Querdenker und Reichsbürger. Wie man eine Bewegung beschädigt

Von Uli Gellermann.

Der ungekrönte König der Querdenker, Michael Ballweg, war auf Besuch bei König Peter dem Ersten (Peter Fitzeck) einem der vielen Reichsbürger-Figuren, die alles mögliche sind, aber keine Demokraten. Was Ballweg geritten hat, einen Mann zu besuchen, der ein 4. Reich in den Grenzen von 1937 errichten will, ist aus seiner Presse-Erklärung zu diesem Besuch nicht genau ersichtlich. Man habe einen großen Raum gebraucht, deshalb habe er die Einladung des Besitzers der „Hacienda Mexicana“ in Wöhlsdorf bei Saalfeld angenommen. Zwar sei dort auch der „Herr Peter Fitzeck, der aus unserer Sicht fälschlicherweise der Reichsbürgerszene zugerechnet wird“ anwesend gewesen, aber „Ein eigenes Königreich brauchen die Querdenker nicht und fordern dieses auch nicht“. Doch am Eingang des Raums konnte man gut lesen: „Kein öffentlicher Gastronomiebetrieb. Zutritt nur für Staatsangehörige und Zugehörige des Königreiches Deutschland. Mit dem Betreten der Räumlichkeiten sind Sie temporär Staatszugehöriger des Königreiches Deutschland und damit einverstanden. Es entstehen keine weiteren Rechte und Pflichten.“

Fitzek fordert  ein Reich in den Grenzen von 1937

Der Herr Fitzek, der laut Ballweg kein Reichsbürger ist, wäre an seinem Anspruch ein König zu sein, unschwer als Spinner zu erkennen. Aber Fitzek fordert auch ein Reich in den Grenzen von 1937. Zu der Zeit herrschte im Reich noch Herr Hitler. Und wenn Herr Fitzek für sein Reich die alten Grenzen wiederhaben will, dann wird er mit Polen den Krieg um Breslau führen müssen und mit Russland einen um Königsberg, das heute Kaliningrad heißt, beide Städte lagen einst im Reich. Mit dem Grundgesetz hat das alles nichts zu tun. Wenn von Ballweg nicht mehr kommt, als diese flaue Presse-Erklärung, fügt er der Demokratiebewegung schweren Schaden zu. Der Triumph über diesen Schritt tropft deshalb der Tagesschau aus den Zeilen .

Nahe am biologistischen Faschismus

Was König Peter der Erste auf seiner Website formuliert, hätte Ballweg und seine Umgebung warnen müssen: „Auch die Natur arbeitet auf hierarchische Weise. Sie kennt keine ‚Demokratie‘. Wie könnte denn der Mensch meinen, daß er sich mit einer Demokratie an der Schöpfung ausrichten könnte? Es ist wider der Natur, also unnatürlich, und kann somit keinen dauerhaften Bestand haben“. Das ist so nahe am biologistischen Faschismus, dass kein Demokrat mit solchem Dreck zu tun haben darf.

Grundgesetz war eine Absage an die Nazis

Die vielen, vielen Bürger, die seit Monaten um die Grundrechte kämpfen, die friedlich und beharrlich ein Grundgesetz verteidigen, das eine Absage an die Nazis war, müssen sich von der Nähe zu Spinnern und Nazis frei machen. Michael Ballweg hat große Verdienste um die Demokratiebewegung, aber was er und andere mit den Händen aufgebaut haben, droht er mit dem Hintern zu zerstören. Auch und gerade ihm obliegt es, in diesem Moment den Fitzek und seine Freunde zu verurteilen. Kann Ballweg das, dann hilft er der Bewegung und zeigt Charakterstärke. Kann er das nicht, dann muss sich die Bewegung von ihm distanzieren: Um die Demokratie zu retten.

Die Bücher „Die Macht um acht“ von Uli Gellermann und „Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst“ von Albrecht Müller werden in diesem Zusammenhang empfohlen.

+++

Danke an den  Autoren für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Artikel erschien zuerst am 21. November 2020 auf dem Blog Rationalgalerie

+++

Bildquelle:    Berit Kessler / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

110 Kommentare zu: “Querdenker und Reichsbürger. Wie man eine Bewegung beschädigt

  1. Corona-Realisten sind also Antisemiten?

    Die Stasi am Werk und Kommunisten-Kevin mitten drin statt nur dabei.

    Verschwörungstheorien haben immer ein antisemitisches Betriebssystem, sagt die rote Funzel!

    Wer sich mit Bill Gates beschäftigt, handelt quasi "genuin antisemitisch".

    Kann man die nicht einfach einsperren?

    t.me/TrueLife18/6514

  2. Wir brauchen viele Mitwirkende die eine weitere Abspaltung von Teilen (der nun öfters erwähnten) Menschheitsfamilie verhindern und darüber hinaus bereits abgespaltene Teile dieser "Groß-Familie" wieder reintegrieren wollen…(!!!)

    Diese Arbeit ist verdammt wichtig. Wenn ihr das auch so seht- HELFT BITTE MIT!

    Der skurril erscheinende "ÖFF ÖFF" von den Schenkern hat ein passendes Modell dafür entwickelt, weswegen ich KENFM bereits vor geraumer Zeit gebeten habe, diesen Menschen einzuladen und eine Plattform zu geben…Von ÖFF ÖFF / Jürgen Wagner habe ich bereits persönlich erfahren das er sich sehr über eine Einladung freuen würde.

    Ich finde es schade, das es noch nicht dazu gekommen ist…liebes KENFM-Team vlt. ist euch der Herr Wagner in seinem Kartoffelsack-Kostüm zu unseriös oder unerfolgreich – ich weiß es nicht- sein Anliegen ist jedenfalls richtig und wertvoll. Ich würde mich freuen wenn es noch zu diesem Gespräch kommen würde!

    • Die Linken sind doch nur fassungslos, weil es Neuaufgewachte gibt, die nicht die rote Fahne zu hissen sich anschicken.

      Das ist gelebte Intoleranz, bravo! Selten konnte man es so deutlich sehen.

      Und Danke für die Offenheit. Mit solchen Aktionen schießen sich die roten Socken selbst einen Loch in den Strumpf!

    • Hey Milchgesicht,

      dein Kommentar hat glaub ich seinen Bestimmungsort verfehlt….ist mir auch schon passiert….weißt du zufällig wie man hier sowas wieder "rückbaut" ? Würde das gerne selbst mal in Erfahrung bringen.

  3. Herr Gellermann mimt den lieben Gott und glaubt, den Teufel entdeckt zu haben.

    Ist denn unter den beiden Männern mittlerweile geklärt, ob es Absicht, reine Orga-Not oder komplette Scheiß-egal-Mentalität waren, die zu dieser Veranstaltung geführt haben?

    Oder war das vorher dem Autor schon bekannt und er hat uns nur an seinem Wissen nicht teihaben lassen?

    Ist Ballweg ein typischer "Neuaufgewachter", der sich über die linken Befindlichkeiten nicht im Klaren ist und denkt, er könne ungestraft an der Parteilinie vorbei einfach neugierig sein?

    Ist doch egal, was Ballweg oder Gellermann wollen.

    Was wollen wir?

  4. Das mit der "Kontaktschuld" ist ja ein nettes Argument: natürlich darf (und vielleicht sogar muß) man mit JEDEM reden – mich hat vor Jahren mal beim Autostopp in Berlin ein (wie ich später erfuhr) berüchtigter und grade mal wieder aus dem Knast (wegen Hakenkreuz-Fahnen-Hissens auf der Siegessäule) entlassener Neonazi-Gruppenführer in seinem BMW mitgenommen, und wir hatten eine interessante kontroverse Diskussion: zum Abschied hat er mir seine Visitenkarte gegeben und mich eingeladen, seine "Gesprächsrunden" zu besuchen und seine "Bibliothek" zu benutzen – nachdem ich herausgefunden hatte, wer er war, hab ich darauf allerings verzichtet…
    Der "offenherzige" Ballweg hätte bei Raumnot auch bei einem "Stützpunkt" des "Dritten Wegs" anfragen können, einer sozial verbrämt engagierten SA-ähnlichen "antikapitalistischen" Kampf-Bewegung von "National-Sozialistischen Revolutionären", die sich mittels Frauen-Kaffee-Runden, Kleider-Spenden und kostenlosem Fitness-(Kampf-)Training verbreitet.
    Ob man nur den Raum nutzt oder mit dessen Eignern auch noch "redet": taktisch (Weichei-Version) ist es angesichts der "Maßnahmen-Kritik-gleich-rechtsradikal"-Hysterie unklug, als quasi dadaistische Provokation (Eier in der Hose) aber gegen das "Kontakt-Tabu" wirkungslos, und strategisch (Synthese) als potentielle Vereinnahmung von Mikro-Splittergruppen ohne Bedeutung: es geht um 80 Mio. Bürger, und nicht um diverse paar-hundert-Seelen-starke Sekten, sofern die überhaupt eine "Seele" haben.
    Wer von "Königreichen", und auch noch "guten" (vgl. Faßbinders Interview mit seiner Mutter in "Deutschland im Herbst", oder Ploppas Verharmlosung des Dt. 1871er-"Reichs") redet, leidet unter Realitätsverlust und nicht nur unter Demokratie-Defizit, sondern auch unter der Halluzi-Nation einer abstrakten, von der Plutokratie erfundenen territorialen "Volksgemeinschaft".
    Es ist erschreckend, wieviele "Kenfm"-Konsumenten sich hier als verkappte "Royalisten" outen, also als willige Untertanen eines (phantasiert) "guten Königs" – da muß man doch mal "IKEA" zitieren: "Wohnst Du noch, oder lebst Du schon?"

    Gellermanns berechtigter Unvereinbarkeits-Appell ruft nun leider in diesem Forum hier offenbar lauter diffuse Anti-Demokraten, Sozial-Darwinisten, Geschichts-Revisionisten und infantile Royalisten auf die Bühne

    • (hoppla, falsche Taste)… was wiederum Kenfm sich fragen lassen sollte, was hier in diesen Foren so alles losgetreten wird: Anarchie ist machbar (vgl. p.m.: "Eine Welt ohne Schweiz"), aber nicht als zentralistisches Allheilmittel: Fitzek-Fatzkes sind Clowns im Dienst des Systems, und keine "wertvollen" Ansprech-Partner.

  5. Ich kenne weder Herrn Gellermann noch Herrn Ballweg noch Herrn Fitzeck persönlich,
    ich denke nur wer jemanden persönlich kennt und mit ihm gesprochen hat, kann sich eine Meinung bilden.
    Vermutlich wollen wir am Ende alle dasselbe – diesem Spuk ein Ende setzen.

    Nur, mit aufeinander eindreschen erreichen wir gar nichts.

    Wir gehören alle zur Menschheitsfamilie, auch Nazis. Wir sollten endlich am selben Ende vom Seil ziehen – für die gute Sache.
    Das hat nichts mit sich gleichmachen von Nationalistischem Gedankengut zu tun.

    • Hallo David2, ich denke nicht, dass der Zweck die Mittel heiligt. Das konnten unsere Bundesbimmel ja ganz gut in der Unkraine sehen, wo ein Teil der Revoluzer sich nach dem Umsturz und der Regierungsbeteiligung dran machte mal alles Russische raus kärchern zu wollen. Hier sollte man auf der Hut sein zu glauben diese Strömungen im Griff haben zu können. Die Gefahr einer solchen radikalen Strömung ist ja, dass Sie durch Gewalt das Ruder übernimmt. Die top Trottel in der Weimarer Republik haben damals auch gedacht den Herrn H. (der für denkende Menschen offensichtlich nicht alle Nadeln an der Tanne hatte) unter Kontrolle zu haben. Pustekuchen. Das ging ganz böse aus.

      Und so ist es denke ich wichtig den Unterschied zu machen zwischen der Hilfe und der Beihilfe. Die Nazis / Kinderschänder / Linksradikale / Neoliberal verblendete / Kriegstreiber / Politmafiosi / Königreichler / viele Strömungen mit *-isten brauchen Hilfe und nicht Beihilfe. Solch psychotische Ideologien machen diese Leute sicher nicht zu schlechten Menschen per se, aber sie haben gesellschaftlich eben ein riesen Päckchen zu tragen, dass sie für die Beteiligung an einer Revolution mit humanistischem Antlitz dringend ablegen müssen. Das wird sonst nix. In einer Gesellschaft in der der Wahnsinn herrscht möchte zumindest ich nicht leben – deswegen machen wir ja derzeit den Auflauf.

      Herr Gellermann hat ja Recht wegen des Bärendienstes, den Herr Ballweg hier der Bewegung erwiesen hat. Nicht da ich es moralisch verwerflich finde mit einem König Pietzke zu dinieren – der/die Antti oben fährt ja auch mit Nazis im BMW-, aber weil ich mir sicher bin, dass diejenigen die heute schon nicht den Unterschied zwischen ner Ökoparade und ner SS Staffel erkennen (50% der deutschen gebildeten Bevölkerung, wie es mir unter innerlichen Tränen vorkommt) den Kontakt zu Baron Fitzhausen allein zum Anlass nehmen werden ihr persönliches Kalb zu vergolden bzw. "Alles Nazis außer Mutti!" zu blöken.

      So sind die Menschen derzeit halt. Aber du hast natürlich auch Recht: Menschen bleiben sie alle und nach der Revolution können wir diese Gruppen als Gesellschaft dann auch wieder aushalten.

    • @ Jörn Brodersen
      Ich würde halt beim kleinsten gemeinsamen Nenner anfangen. Es ist halt immer sehr einfach irgendjemand als Nazi oder anderes zu verleumden. Und solange ich nicht mit jemanden persönlich gesprochen habe, bilde ich mir keine Meinung über die Person.
      Vielleicht habt ihr schonmal eine Menschenkette gesehen die schnell gebildet wird, wenn jemand am Meer durch starke Stömung bzw. Wellen nicht mehr an Land kommt um ihn zu retten. Hier wird nicht erst gefragt was für ein Mensch man ist, sondern man reicht sich die Hand und hat ein gemeinsames Ziel. Auch wir sollten ein gemeinsames Ziel haben. Um herauszufinden welch gemeinsames Ziel wir haben könnten, muss man miteinander reden. Könnte mir vorstellen das Herr Ballweg genau das versucht hat.
      Ich denke die "Angst" das irgendwelche Nationalsozialisten wieder an die Macht kommen, hemmt uns, ein gesundes Schwarmfischdenken zu entwickeln. Doch wie vieles ist es wohl ein jahrelanges einindoktriniertes Gefühl. Wir sollten wieder miteinander reden als übereinander reden. Aber genau das wird ja gerade an allen Ecken und Enden verhindert.

    • Lieber David2,
      ich gehe mit dir überein, dass eine Verurteilung von Personen ohne sie persönlich zu kennen nicht zielführend ist.

      Mein Ansatz war, ähnlich wie deiner, der scheins von einer Gesellschaft ausgeht, die höher schwingt / sich selbst viel näher ist, als es uns der Zeitgeist derzeit spiegelt, ein philosophischer:
      Ein hehres Ziel kann nach meinem Verständnis nicht mit unlauteren Mitteln erreicht werden. Das geht immer schief.

      Dafür habe ich natürlich unpassende Beispiele rausgesucht, aber wie Herr Wodarg es so intelligent im Interview hier nebenan sinngemäß sagte: diese Art der Beispiele passen nie. Vielleicht findest du selbst ein besseres 🙂

      Dein Beispiel mit der Menschenkette ist natürlich legitim, geht aber, wie oben schon angedeutet, von einem "besseren" Menschen aus. Der Mensch den wir bräuchten ist bei sich und hat Kontakt zu seinem Inneren / Ursprung. Dort ist der Mensch "gut" und das ist unser gemeinsamer Nenner, den du ansprichst. Da sind wir lange nicht und werden es mit unserer derzeitigen Art zu leben auch nicht dorthin schaffen. Hierfür ist viel mentale Arbeit und oft ein Schock notwendig, der uns aus unseren Wertungen reißt und zum Ursprung bringt.

      Ich bin zwar selbst bekennender Utopist, nur beschränkt sich das eher auf die Hoffnung, dass wir uns und unsere Art zu leben irgendwann überwinden. Aus ihr selbst heraus wird das allerdings nix (frei nach Einstein) und somit verdampft der Tropfen Hoffnung, den du mit deinem ehrenwerten Wunsch nach gegenseitiger Annerkennung / Liebe versprühst im Feuer des Neoliberalismus mit all seinen Unmenschlichkeiten und Ablenkungen von uns selbst.

      Genug geschwallert. Danke für deinen Kommentar,
      Jörn

  6. Ich kenne Herrn Ballweg nicht persönlich, doch machte er in Interviews auf mich den Eindruck eines erwachsenen Mannes – wieso sollte er sich von einem alten Mann, der weder Weisheit, noch Weitsicht besitzt irgend etwas sagen lassen was er tun oder was er lassen sollte?
    Ich kenne Herrn Fitzek nicht persönlich, doch das was ich auf seiner Internetseite las, was ich von Bekannten hörte, die ihm persönlich begegnet sind ist, dass er ein erwachsener Mann ist, der einen ziemlich gebildeteten Eindruck macht (wahrscheinlich dem Umstand geschuldet, dass er nicht studiert hat – weil danach die meisten nciht mehr denken können)

    Herr Gellermann für sie so als Erinnerung – in eienr Demokratie darf jeder seine Meinung sagen und jede Meinung muss gehört werden…

    Ich habe es schon oft hier gechrieben und werden icht müde es zu wiederholen – wenn die Veranstalter der Demos gegen die Corona-Diktatur bestimmte Gruppen von Menschen ausschließen, dann sind sie nicht besser als die Corona-Diktatoren selbst. Der einzig gangbare Weg ist sie nicht auszuschließen, sie nicht vor den Kopf zu stoßen – sondern ihnen zu zeigen was es heißt andere Menschen zu akzeptieren so wie sie sind, die Meinung anderer zu hören und auszuhalten.
    Schon Gandhi sagte: Sei die Veränderung die du dir von anderen wünschst…
    Sie wollen, dass die Nazis keine anderen Menschen hassen? Dann hören sie persönlich auf die Nazis zu hassen. Sie wollen eine partizipatorische Demokratie, dann fangen sie an andere Meinungen zu akzeptieren und hören sie zu….
    Kenn sie den Spruch, wnn ein Finger auf einen anderen, auf eine andere Grupep deutet, dann deuten 4 Finger immer auf den Deuter selbst?
    Herr Gellermann… es wäre doch ein Gedanke wert mal an den Ruhestand zu denken, gehen sie ein wenig spazieren in der schönen Natur, genießen sie die frische Luft, das Rentner dasein…. so lange haben sie nicht mehr, da sollte man jeden Tag genießen… es könnte der Letzte sein.

    • Jaa! Wenn du was zu sagen hättest Germane, würde der Gellermann Maulverbot kriegen. Schließlich differenziert er zwischen miteinander reden und miteinander in die Kiste steigen.

      Da paßt auch die Verflachung von Nazis und Faschismus dazu. Ich muß jemanden der hasst überhaupt nicht lieben, ich muß dafür sorgen, daß er nichts zu entscheiden hat, denn dazu ist er nicht sinnvoll fähig und ich Kann mich ihm zuwenden und meine Energie für ihn aufbringen.

      (Damals hat die Hitlerregierung 30 Mio. Menschen über die Klinge springen lassen, heute zu behaupten, man kämpft bereits gegen den Faschismus in Deutschland ist extrem selbstüberhöhend, das passt an dieser Stelle einfach mal stellvertretend.)

  7. Wo Herr Fitzek recht hat hat er Recht. Demokratie gibt es in der Natur nicht. Wenn sich ein Feind der Herde nähert wird nicht diskutiert oder jeder rennt in die Richtung die ihm gefällt sonder ein Individuum läuft voraus und alle rennen hinterher. Sonst herrscht in der Natur, wie auch bei den dazugehörigen (Natur) Menschen, das Recht des stärkeren. Und nicht vergessen auch der Mensch ist von Natur aus ein Herdentier sonst wäre alles was jetzt geschieht nicht möglich.

    Unsere vorgetäuschte Demokratie dient, unter anderem, dazu sich der Verantwortung für die Geführten zu entledigen. Weiteres siehe die Vorträge von reiner Mausfeld.

    Hier ein Zitat von Robert A. Heinlein, aus dem Science-Fiction-Roman „Straße des Ruhms“ von 1963, einem Außerirdischem in den Mund gelegt.
    Zitat:
    Demokratie kann nicht funktionieren. Es ist eine Theorie, die auf der Annahme basiert, alle Bürger eines Staates seien politisch mündige Menschen. Ein solcher Idealzustand ist natürlich nie erreicht worden. Noch in jeder sogenannten Demokratie haben sich sehr bald militärische oder wirtschaftliche Machtcliquen herausgebildet, denen es auf die Stabilisierung ihrer Herrschaft ankam. Die aber wäre äußerst gefährdet, wenn sie dumm genug wären, die breite Mehrheit des Volkes zu politisch selbständigen Individuen zu erziehen. Also hält man die Massen in einem Zustand politischer Ignoranz und lässt sie zugleich ein bisschen mitspielen, damit sie glauben, sie könnten bei den Entscheidungen mitwirken. Aber in Wirklichkeit wird dem Wählervolk keine echte Alternative geboten. Mal gewinnt die eine Partei, mal die andere, und so kommen die paar rivalisierenden Machtcliquen abwechselnd zum Absahnen an die Reihe. Oder es sind immer dieselben Leute, die die Fäden in der Hand behalten und sich die politischen Repräsentanten durch Wahlhilfe und so weiter hörig machen.
    Zitat-ende

    Damit hat Herr Heinlein exakt den Zustand unserer Gesellschaft beschrieben.

    • Auch gibt keine generelle oder universelle Gastfreundschaft.

      Kommen 5 Leute zu Besuch, dann holt man den Grill und das kühle Bier raus und schneißt eine Fete.

      Kommen 500 dann holt man die Keulen raus und sieht zu, dass die einen in Ruhe lassen.

      Und Demokratie ist lustig, wenn sie funktioniert. Kann ja jeder mal über seinen Gesangsverein nachdenken wie das da so läuft.

  8. Hallo allerseits,

    ja mei… na klaro kann ein Königreich demokratisch sein. In Europa gibt es ja diverse Demokratien, die als konstitutionelle Wahlmonarchien organisiert sind – Niederlande, Schweden, Spanien etc., wo die Könige nur repräsentative und beratende Funktionen haben.
    Von daher halte ich es für oberflächlich, sich von den Worten "König" oder "Königreich" abschrecken zu lassen.

    In der Verfassung des Königreichs Deutschland zu lesen steht in Art. 3: "Das Königreich Deutschland ist eine neue Staatsform. Es vereint die Formen einer direkten aufsteigenden Demokratie in der Organisationsform einer Räterepublik mit einer konstitutionellen Wahlmonarchie."

    Quelle: http://wiki.koenigreichdeutschland.org/images/f/fe/Verfassung-2014-01-29.pdf

    Und da steht noch so einiges andere Interessante drin.

    Ich hab ganz klar den Eindruck, dass dieser Artikel, und diverse andere, die derzeit über das Königreich Deutschland veröffentlicht werden, dazu dienen, Gespräche um jeden Preis zu verhindern.
    Na sowas?
    Warum?
    Wem dient es, wenn Gespräche verhindert werden?
    Und was könnte Neues entstehen, wenn Leute vom Königreich Deutschland und echte Querdenker mal wirklich ins Gespräch kommen?
    Eine ganze Menge, könnte ich mir vorstellen.

    Jetzt heißt es querdenken 🙂
    Liebe Grüße!

  9. Diejenigen, die Reichsbürger genannt werden, werfen doch in erster Linie die Frage auf, ob und wir wir die Person begraben können und als Menschen natürlich Rechte zurückbekommen.

    Mensch oder Person? Denn das kratzt an der Grundfeste von Zentralbanlgeldwesen, deep state und NWO.

    Eigentlich ein Jammer, dass diese Zentralfrage den Freaks überlassen wird.

    Was ist mit dem bürgerlichen Tod?

    Was ist die letzte deutsche Verfassung, in der dieses Instrument explizit ausgeschlossen wurde?

    Hier wäre der Debattenraum zu öffnen!

  10. Lieber Herr Gellermann, vielen Dank für Ihren aufklärenden Artikel. Ich habe eine große Bitte an Sie und alle die mit der Macht des Wortes Einfluß haben: Spaltung unserer Bewegungen sind erwünscht und vielleicht gesteuert. Es wird an Ihnen liegen, bei all dem berechtigten Ärger über Herrn Ballwegs Vorgehen, diese Spaltung nicht zuzulassen. Ich habe auch keinen konkreten Tipp, aber bitte sprechen Sie miteinander, nicht übereinander. Suchen Sie den Weg. Nur vom Recht Haben können wir uns am Schluss nichts kaufen…

  11. JA WIE SCHÖN, endlich mal ne spannende Diskussionsrunde hier 🙂

    Habe alle Kommentare gelesen und vieles Neue daraus mitgenommen, DANKE LEUTE!

    Na Klar gibt Ballweg den Mainstreammedien damit die Möglichkeit ihre Geschichte zu untermauern, das ist wie nem Hefepilz Zucker zu geben….andererseits kommen wir zu einem Kern der Geschichte….mit wem dürfen wir nicht reden, wer ist das zu schmuddelige Kind unter den Schmuddelkindern….? Der Volkslehrer macht doch auch nen guten Job- oder nicht? Wo sind die Grenzen? Was meint ihr?

    • P.S. habe kürzlich eine sehr interessante Dokumentation über die Anwälte der RAF gesehen und bin auf den Menschen Horst Mahler gestoßen, der ja nun auch vor ein paar Tagen erst aus dem Gefängnis entlassen wurde.

      Mich würde sehr interessieren warum dieser Mann bereit war als alter Mann für seine Weltsicht ins Gefängnis zu gehen und dort u.U. auch zu sterben.

      Er ist ein Stück deutsche Zeitgeschichte die ich verstehen möchte, daher wünsche ich mir sehr das Kenfm ihn zum Gespräch einlädt solange er noch lebt.

      Das wäre sehr mutig von dir Ken (und deinem Team)….könntet ihr euch das vorstellen/ leisten? (Kontaktschuld)

    • youtube.com/watch?v=d44zRV9UTzA

      Vor Jahren hatte Elsässer den Mumm und das Interesse, sich vor dem Tod noch mit Bommi Baumann auf die Bühne zu setzen. Sehr wichtig und sehr witzig.
      Sehen Sie sich das an, es ist eine Bereicherung.

      Es deutet sehr konkret eine staatliche Verstrickung an, z. B. wie der westberliner VS zusammen mit Stasi und CIA die Radikalisierung betrieb und das Modell RAF nach Westdeutschland exportiert, Stcihwort erste Verhaftung von Verena Becker, glaube Nähe Koblenz oder so.

      Mahler ist wirklich ein heißes Eisen.

      Das würde mich wundern, den hier mal zu hören.

    • ….das kannte ich noch nicht, wenngleich es leider nicht überraschend ist.

      ich habe auch keine Ahnung wie groß die Gefahr ist das sich Kenfm strafbar machen würde/könnte – wenn sie denn den Willen hätten sich offen und kritisch mit dem Menschen Horst Mahler ins Gespräch zu begeben.

      Ich weiß nur das es mit Sicherheit ein großer Gewinn wäre für die Menschen die sich dieses Gespräch anhören/ anschauen könnten.

      So oder So würde ich mich sehr freuen wenn einer von Kenfm mir kurz mitteilt das mein Begehr gelesen wurde.
      Dann erspar ich mir die Zeit euch nochmal direkt zu kontaktieren, um euch zu bitten.

  12. OK .
    Deutschland wird am Hindukusch verteidigt
    und im Kosovo und in Mali und das Regime Merkel will die Verteidigung Deutschlands
    bis an die Grenzen Chinas ausweiten .
    Inwieweit der Hr .Fitzek eine Krieg um Presslau führen will,
    weiß ich nicht,
    aber sicher sehe ich wie in drastischer Ausblendung der Realität Deutschlands wieder einmal ein Haar in der Suppe gefunden wird und die Spaltung der Freiheitsbewegung gegen den Corona-Faschismus gespalten wird .

  13. Befremdlich ist wenn eine Gesundheitsdiktatur rechtsradikale Demoteilnehmer herbeiphantasiert und demnächst mit einem Impfstoff um die Ecke kommt, der Virusgene in menschlichen Zellen zur Expression bringt. Dies kommt einem genmodifizierenden Eingriff schon sehr nahe, umgangssprachlich auch als Züchtung oder Eugenik bekannt. Also nur weiter so mit den selbst entlarvenden Verhetzungen von harmlosen Demoteilnehmern gegen die Corona-Verordnungen.

    Der Versuch die Gegner der Corona-Verordnungen in die antisemtische Ecke zu drücken ist mißlungen. Der Versuch die Gegner von genmodifizierten Impfstoffen mit rechtsradikalen Rassisten in Verbindung zu bringen ist von vorneherein zum Scheitern verurteilt. Denn es sind ja gerade die Gegner der Corona-Verordnungen, die Eingriffe in die Erbgutausstattung von Menschen ablehnen. Michael Ballweg kann nicht gleichzeitig ein Gegner dieser genmodifizierenden Eingriffe einerseits und überzeugter Rassist andererseits sein.

    Den konzern- und regierungsabhängigen Mainstreammedien sei ins Stammbuch geschrieben.
    "Wenn der Rechtsradikalismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Rassismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antirassismus».

    • Im Moment werden die Gegner der Corona-Maßnahmen mit Rechtsradikalen in Verbindung gebracht.
      z.B. hier:

      Außenminister Heiko Maas hat eine engere internationale Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden im Kampf gegen Rechtsextremismus gefordert. Die Proteste gegen die Corona-Pandemie würden nicht nur in Deutschland, sondern weltweit von Rechtsradikalen zur Verbreitung ihres Gedankenguts genutzt, sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur.

      „Die national Gesinnten tun sich international zusammen, in einer neuen Dimension. Wir müssen nicht nur gegen das Virus zusammenarbeiten, sondern auch gegen rechtsextremes Gift für unsere Demokratie”, so Maas.

    • …und wenn schon über Querdenken und ähnliche Demos berichtet wird, dann wird bei ARD und ZDF nie versäumt einzelne, versprengte Rechte als repräsentative Teilnehmer dieser Demos darzustellen (oder zu bestellen?)…

  14. Herr Gellermann hat hier vollkommen recht.
    Selbstverständlich soll man auch Spinner, die sich zum König von Deutschland durch ihre eigene Sekte krönen lassen, als Menschen mit eigener Meinung akzeptieren.
    Mit solchen Personen allerdings, als Person die in der Öffentlichkeit steht und eine Bewegung demokratischer Bürger repräsentiert (Querdenken), gemeinsame Veranstaltungen durchzuführen, diskreditiert hingegen jedoch die gesamte Querdenken Bewegung und alle seine Unterstützer.
    Der gelernte Koch und erfolglose Videothekenbetreiber Peter Fitzek hat leider nichts mit Demokratie und unserer Verfassung zu tun. In seinem selbst deklarierten Königreich gibt es keine Demokratie und keine Mitbestimmung. Da bestimmt nur einer, der selbsternannte König.
    Herr Ballweg hat sich sehr verdient gemacht, in dem er die Querdenken Bewegung maßgeblich mit aufgebaut hat. Aber jetzt hat er der gesamten Bewegung extrem geschadet und diese schwer diskreditiert.
    Wer sich mit Peter Fitzek und seiner esoterischen Reichsbürgersekte gemein macht, steht leider außerhalb der deutschen Verfassung.
    Ob aus Dummheit, Sorglosigkeit oder Naivität. Das war ein schwerer Fehler, der auf alle Kritiker der Corona-Maßnahmen zurückfallen wird.
    Was uns die Staatsmedien und die "freie" Oligarchen-Presse an Lügen alles untergeschoben haben, das hat Ballweg hiermit befördert. Er hat der gesamten Bewegung damit einen Bärendienst erwiesen. Leider!

    • Sehe ich anders, weiter unten. Bärendienst, vielleicht ein Fehlerchen, doch nur vielleicht, da wir die Hintergründe nur vermuten können, nicht kennen.
      Abgesehen vom öffentlichem Bild der Massenmedien, da kann ja nicht so viel nach hinten losgehen. Querdenker werden sowieso ständig mit Reichsbürgern, Aushilfnazis, Orgelpfeifen, Coronaleugnern, Verschwörungstätern und Unterbelichteten gleichgesetzt, was also sollte da jetzt besonders unangenehm auffallen?😁

    • Indem man sich genau mit solchen Spinnern trifft, schlimmer noch gemeinsame Veranstaltungen abhält. Man bestätigt halt genau das, was die Gegner der gesamten Bewegung vorwerfen.

    • Herr Pfeiffer hat es verstanden, ebenso Herr Gellermann.
      F. R. leider nicht.

      Ja, häufig werden Querdenker mit Reichsbürgern und Nazis gleichgesetzt. Allzuoft mit Unrecht.
      Hier aber nun zu Recht und das bedeutet, dass IHNEN Herr F. R. das egal ist. Vermutlich weil es bei Ihnen zutrifft.
      "Sie haben es gewusst! Warum haben Sie nichts dagegen getan?"

    • Jo mei jo mei… recherchieren hilft…

      Erstens: Klaro kann ein Königreich demokratisch sein. In Europa gibt es ja diverse Demokratien, die als konstitutionelle Wahlmonarchien organisiert sind – Niederlande, Schweden, Spanien etc., wo die Könige nur repräsentative und beratende Funktionen haben.
      Von daher halte ich es für oberflächlich, sich von den Worten "König" oder "Königreich" abschrecken zu lassen.

      Zweitens: In der Verfassung des Königreichs Deutschland steht in Art. 3: "Das Königreich Deutschland ist eine neue Staatsform. Es vereint die Formen einer direkten aufsteigenden Demokratie in der Organisationsform einer Räterepublik mit einer konstitutionellen Wahlmonarchie."

      Quelle: http://wiki.koenigreichdeutschland.org/images/f/fe/Verfassung-2014-01-29.pdf

      Und da steht noch so einiges andere Interessante drin.

      Drittens: Dass Peter sich niemals hat krönen lassen (sondern zum Obersten Souverän gewählt wurde, um die Regierungsgeschäften der entstehenden neuen Demokratie übergangsweise zu führen,) ist in der Aufzeichnung der Staatsgründungszeremonie von 2012 deutlich zu sehen.

      Viertens: "steht außerhalb der deutschen Verfassung"… ähm. Es gibt keine deutsche Verfassung.

      Fünftens: "In seinem selbst deklarierten Königreich gibt es keine Demokratie und keine Mitbestimmung."
      Schon mal jemanden gefragt, der/die mitmacht?
      Könnte ja sein, dass die mitwirkenden Menschen was ganz anderes erzählen.
      Aber dafür müsste man ja miteinander sprechen. Auweia.

      Ich hab ganz klar den Eindruck, dass der Artikel und dieser Kommentar (und diverse andere Artikel, die derzeit über das Königreich Deutschland – bzw. sogenannte "Reichsbürger" allgemein – veröffentlicht werden) dazu dienen, Gespräche um jeeeden Preis zu verhindern.
      Na sowas?
      Warum?
      Wem dient es, wenn Gespräche verhindert werden?
      Und was könnte Neues entstehen, wenn Leute vom Königreich Deutschland und echte Querdenker mal wirklich ins Gespräch kommen?
      Eine ganze Menge konstruktive Veränderung, könnte ich mir vorstellen.
      Aber das wäre ja gefährlich…

      Jetzt heißt es querdenken 🙂
      Liebe Grüße!

  15. Demokratie heißt miteinander reden, aber den anderen auch ernst nehmen und sich selbst. Wenn jemand ein Königreich will oder Grenzen von 1937 kann mir das spinnert vorkommen wie es will, er meint es!

    (Normalerweise macht man dann mindestens die eigene Position deutlich und bewertet, inwieweit die beiden Sichten kompatibel sind, ich wundere mich über die kommentare. Finde den Artikel wichtig.)

    • Die hat nur mehr Mumm in den Knochen als wir alle zusammen.

      Die Verhaftung seinerzeit hat – wenn ich mich recht erinnere – die Bafin betrieben. Zeigt also, dass er das Machtmonopol dirket angepeikst hat!

      Hier GG Art. 28 (2), das ist der Kern seines Handelns. Soll er doch.

      Wenn wir alle nur ein Quäntchen Erenrgie hätten und uns in Selbstvewaltung begeben könnten, die Maske, also die Person ablegen. Ich habe die Power leider nicht.

      "Den Gemeinden muß das Recht gewährleistet sein, alle Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft im Rahmen der Gesetze in eigener Verantwortung zu regeln. Auch die Gemeindeverbände haben im Rahmen ihres gesetzlichen Aufgabenbereiches nach Maßgabe der Gesetze das Recht der Selbstverwaltung. Die Gewährleistung der Selbstverwaltung umfaßt auch die Grundlagen der finanziellen Eigenverantwortung; zu diesen Grundlagen gehört eine den Gemeinden mit Hebesatzrecht zustehende wirtschaftskraftbezogene Steuerquelle."

      Raus aus dem Handelsrecht und rein in Staatsrecht. Das macht er vor. Wir könnten einen eigegen Weg gehen. Ohne König.

      Tun. Wir. Aber. Nicht.

    • Handelsrecht, Staatsrecht.. interessiert mich nicht. Handlungsanweisungen am Ende, die Formalien stehen am Ende und nicht am Anfang.

    • Also wenn eiiner für seine Leute eigenes Geld bereitstellt oder eine Bank gründet – wie auch immer man das sagen möchte – , dann steigt er doch aus dem Kartell, das auch hier oft sehr blumig und feingeistig ziselierend madig gemacht wird, aus.

      Und das finde ich per se spannend und könnte Mut machen, dass es geht.

      Dass man sich auch rechtlich, territorials ausklinken kann, bleibt bemerkenswert.

      Warum nicht mit diesen Gruppen reden?

      Damit kommt man eventuell weiter als mit Koransuren, Mausfeld-Exegese oder Marxdogmen.

    • Ergänzung:
      Ich bin kein Jurist, und was beim Berliner Wassertisch wohl zutage trat – entscheidend im (BRD) Recht ist die Ausgestaltung der Details.
      Auf meiner bloßen Meinung gründend
      !) nationales Recht geht vor (hebelt die Schiedsgerichte und Wirtschaftsangriffe aus)
      2) Vertragstexte in metern und nichtinländischer (Sprach)Verfassung sind unzulässig
      3) Willensabsicht ist ausschlaggebend

      Bei viel Zeit wäre eine vergleichende Betrachtung verschiedener Rechtssysteme mal informativ. griechisches versus römisches recht, Naturrecht, ostdeutsches Recht usw.

      Und zu den Befürwortern eines Königreiches:
      ich habe viel Zeit reingesteckt auf den Großdemos herauszufinden, wie deren Lebenswelt aussehen soll. Das war nicht möglich, statt einer normalen Beschreibung konzentriert sich immer wieder alles darauf, das wir als erstes einen juristischen Text brauchen, ein anderes Ausweispapier und internationale Vereinbarungen bevor wir selbst leben können. Da bin ich der Meinung hier wird bewußt etwas verborgen.

    • Ich bin soweit bei Ihnen, dass ich hier keine endgültige Lösung sehe. Nicht in einem System Fitzek oder im Staat Ur oder anderen Formen.

      Was diese Gruppen aufzeigen ist doch, dass es ein Heraustreten aus diesem Staat geben kann.

      Wir haben in einer kleinen Gesprächsrunde (max. 10) auch Neuaufgewachte, die total euphorisch mit dem gelben Schein rummachen. Das ist Spielerei, aber es öffnet für manche thematische Felder. Das muss man halt ertragen.

      Die Frage ist ja auch immer, ob wir zurück zu einer Staatsbürgerschaft wollen, denn diese haben wir ja nicht. Und diese wird die BRD auch nie gewähren.

      Das alte Thema von Mensch vs. Person ist eben ein heißes Eisen, weil es mit dem Zentralbankenmodell über hunderte Jahre verknüpft ist und von daher ist es ja auch vielsagend, dass Fitzek hauptsächlich von der Bafin attackiert wurde.

      Diese Überlegungen sind von demher interessant, weil wir damit wegkommen von dem Abdriften in supranationale Strukturen, die allesamt undemokratisch sind.

      Es geht um Freiheit. Und diese erhält man nur im Kleinen, Übersichtlichen.

      Natürlich droht man dann dem Flickenteppich.

      Jedem seinen Flickenteppich, das ist mir lieber als EU, UNO und alle sonstigen Zentralismen.

      Dann soll der Fitzek König sein, andere machen eine Genossenschaft, es soll wegen mir kommunistische und libertäre Organisationsformen geben.

      Ich ziehe nicht zum Fitzek ins sein Reich. Aber er soll das machen dürfen.

      Die NWO möchte uns als runherum Besitzlose eintüten. Die Gruppen wie Fitzek berufen sich eben auf alte Rechte, in denen das Thema anders behandelt wird.

      Ist ja nicht so, dass Königreich gleich Leibeigenschaft bedeutet hat. Aber nochmal: Ich brauche keinen König.

      Aber ich will als Mensch Rechte haben!

  16. Guten Abend lieber Herr Gellermann,
    ich bewundere Sie sehr und finde Ihre Beiträge wirklich Klasse. Aber über diesen Artikel ärgere ich mich sehr. Wenn ich Sie richtig verstehe, kritisieren Sie keine Inhalte, sondern lediglich, dass sich Herr Ballweg mit Personen trifft, die Ihnen – vielleicht sogar berechtigterweise – nicht genehm sind.
    Herrn Ballwegs erklärte Strategie ist es, mit allen zu reden. Dass Sie ihm das nun zum Vorwurf machen, finde ich nicht korrekt. In diesem Fall handelt es sich aus meiner Sicht um das, was Sie der Tagesschau immer zu recht vorwerfen, nämlich um Haltungsjournalismus.
    Statt einen Kübel Gülle über Herrn Ballweg auszuschütten, wäre für mich die richtige Plattform für Ihre Kritik gewesen: Ein Gespräch zwischen Ihnen und Herrn Ballweg über dieses Thema hier auf Ken FM mit einem Moderator. Dann hätte er nämlich auch die ehrliche Chance, sich zu Ihrer Kritik zu äußern. Ich denke, es ist immer besser miteinander als übereinander zu reden.
    Sie waren es doch, der sich am Mittwoch einer Armee aus Robocops und Wasserwerfern gegenüber sah, und diese kamen nicht von Herrn Ballweg, sondern von Merkel, Spahn, Söder und Co. Und Söder war es doch, der sagte: "Reden sie nicht mit anders denkenden!"
    Herr Gellermann, ich halte Sie nach wie vor für einen der besten Journalisten in diesem Land und ich kann Sie nur inständig bitten, lassen Sie diesen Artikel so nicht stehen und reichen Sie Herrn Ballweg die Hand, der nach meiner Meinung einer der friedlichsten und vernünftigsten Menschen ist, die ich (leider nicht persönlich) kenne.

    Nichts für ungut

    Johannes Steubner

  17. Zitat: "Fitzek fordert ein Reich in den Grenzen von 1937"
    Quelle: ?????

    tatsächliche Quellenlage:
    http://wiki.koenigreichdeutschland.org/images/0/02/Verfassung_2014-01-29_sw.pdf
    Seite 27
    Art. 90 Geltungsbereich
    (1) Diese Verfassung gilt für alle Deutschen nach dem Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz, die
    im Gebiet des Staates Deutsches Reich, das sich in den Grenzen nach dem geltenden Völkerrecht
    definiert, Aufnahme gefunden, diese Verfassung schriftlich durch Bekenntnis gleich welcher Art
    angenommen haben und in den neuen deutschen Staat aufgenommen wurden.

    Kommentar:
    1. eine Verfassung sollte einen Geltungsbereich festlegen – man vergleiche dazu GG Art.23
    2. das Gebiet ist ein solches, welches nach dem geltenden Völkerrecht definiert ist – es ist also KEINE willkürliche, persönliche Festlegung !
    3. und zusätzlich: nur für Menschen, die diese Verfassung SCHRIFTLICH durch Bekenntnis … angenommen haben …und in den neuen deutschen Staat aufgenommen wurden….

    Es geht dabei also um die bewußte Entscheidung und aktiv gewünschte Aufnahme eines Individuums in diese Gemeinschaft / Staat.
    Vergleiche dazu die "Aufnahmeregelung der BRD" …

    Zitat: Nahe am biologistischen Faschismus
    Beleg/Nachweis: ???

    Hier hätte der Autor anführen können:
    http://koenigreichdeutschland.org/de/antwort/warum-koenigreich-deutschland.html
    aber das hätte ihn mit den Widersprüchlichkeiten seiner Aussagen konfrontiert …

    "Auch die Natur arbeitet auf hierarchische Weise. Sie kennt keine "Demokratie". Wie könnte denn der Mensch meinen, daß er sich mit einer Demokratie an der Schöpfung ausrichten könnte? Es ist wider der Natur, also unnatürlich, und kann somit keinen dauerhaften Bestand haben."

    Hier scheinen ja zwei Wörter in ihren Bedeutungen in Konkurrenz zu treten – oder sich gegenseitig auszuschließen: Hierarchie und Demokratie.
    Hierarchie Wortbedeutungs-Assoziation heute: Pyramide: oben der allmächtige Herrscher – Pfui !!!
    Eigentliche Wortbedeutung: ἱερός hieros („heilig“) und ἀρχή archē („Führung“)

    Wer nun meint, die Natur sei ein Zufallsprodukt, liest am besten nicht weiter.
    Wenn der Mensch sich also heilvoll in die Natur, in eine höhere Ordnung, integrieren möchte, so kann er es nur dadurch, daß er sich eben mit seinem Bewußtsein dorthin entwickelt.
    Die höhere Ordnung gibt ihm eine Orientierung und somit kann er auch den eigenen Platz (die individuelle Aufgabe) selbst finden – denn niemand zwingt ihn dazu.
    Nun der Demokratiebegriff, heute: Mitspracherecht (im übrigen ist ein Mitspracherecht nicht unbedingt auch ein Mitgestaltungsrecht !!! – man vergleiche hier wieder "BRD")
    Nun kann sich ja jeder mal fragen, wie die Erde aussehen würde, wenn bei ihrer Entstehung jeder Mensch mal so seine Meinung hätte miteinfließen lassen können. Schon bei einem simplen Hausbau, würde dasselbe nie zustande kommen – denn es geht in der Organisation und Manifestation um Kompetenzen und das organische Zusammenarbeiten (Kooperation auf Grundlage von Kompetenz).

    Wenn jeder zu jeder Zeit mitreden könnte, dann könnte sich nichts manifestieren.
    Und wer will, daß Menschen nichts manifestieren, sorgt eben genau für den Demokratiebegriff, der jetzt in den meisten der Menschenköpfe herumgeistert. Dazu braucht man also nur einen Sandkasten zu bauen (Polittheater-, Parteien-, Wahlkram usw.) in dem die Menschen dann „demokratisch“ sein können – im Hintergrund aber wird verdeckt organisiert und was im Sandkasten läuft interessiert überhaupt nicht!

    Ja, jeder hat das RECHT nicht nur auf Mitsprache UND Mitgestaltung – doch wenn Inkompetenz über Kompetenz entscheidet, dann ist das eine Art von Demokratie, die genau dort landet, wo wir jetzt angekommen sind !

    Das Königreich Deutschland ist eine völlig neue Staatsform. Jeder der darauf nur seine alten Schubladen rüberkippt und nicht bereit ist, dieses Neue auch neu zu denken – der bleibt besser dort, wo er glaubt, es besser zu haben …
    Eine „Demokratie“ von der ein „Demokrat“ nichts – Zitat: „mit solchem Dreck zu tun haben darf.

    Tatsächlich haben die Menschen vom Königreich Deutschland nichts mit einem solchen Demokratieverständis zu tun, wohl aber Verständnis für solche „Demokraten“

    • Eine Demokratie ist kein Königreich, das ist doch sonnenklar. Auch entscheidet heute nicht die Inkompetenz, sondern es herrscht die Unwahrheit. Entscheidungen treffen die Netzwerke im Hintergrund und das außerordentlich kompetent in ihrem Interesse. Demokratisch heißt, die Belange jedes Menschen finden entsprechend Berücksichtigung, das ist auch unvereinbar mit einem Königreich. Dieser ganze Text ist irreführend.

    • Hallo Alcedo und allerseits,

      Hmm. Ja meine Güte, so viele Missverständnisse… oder sind hier etwa Trolle unterwegs 😉

      Na wie auch immer: Na klaro kann ein Königreich demokratisch sein. In Europa gibt es ja diverse Demokratien, die als konstitutionelle Wahlmonarchien organisiert sind – Niederlande, Schweden, Spanien etc.

      Ich zitiere mal aus der Verfassung des Königreichs Deutschland, Art. 3: "Es vereint die Formen einer direkten
      aufsteigenden Demokratie in der Organisationsform einer Räterepublik mit einer konstitutionellen
      Wahlmonarchie."

      Quelle: http://wiki.koenigreichdeutschland.org/images/f/fe/Verfassung-2014-01-29.pdf

      Die Demokratie im KRD ist so gestaltet, dass nur fähige und ethisch hoch stehende Menschen verantwortliche Positionen einnehmen können. Und es sind deutlich mehr Mitbestimmungsmöglichkeiten vorgesehen als es derzeit in der BRD der Fall ist. So können die Belange jedes Menschen Berücksichtigung finden.

      Um das zu erkennen, braucht es halt die Bereitschaft, Gespräche zu führen und einander zuzuhören 🙂 anstatt unreflektiert irgendwelche Etiketten auf alles zu kleben, was man nicht gleich versteht.

      Ich hab ganz klar den Eindruck, dass dieser Artikel, und diverse andere, die derzeit über das Königreich Deutschland veröffentlicht werden, dazu dienen, Gespräche zu verhindern.
      Na sowas?
      Warum?
      Wem dient es, wenn Gespräche verhindert werden?
      Und was könnte Neues entstehen, wenn Leute vom Königreich Deutschland und echte Querdenker mal wirklich ins Gespräch kommen?

      Jetzt heißt es querdenken 🙂
      Liebe Grüße!

  18. Guter Artikel, lieber Uli!

    Tja, nun zeigen selbst die "Aufgeklärten" hier, welch Kind sie sind.

    Ballweg hätte das lieber nicht tun sollen! Das ist auch meine Meinung.
    Mich hatte Fitzek auch eingeladen, über einen anderen Friedensaktivisten. Man wolle, so der Einladende, das Nichtkampf-Prinzip näher kennenlernen und es im Königreich einführen.

    Neh, dachte ich mir da, neh, alles nur nicht das.

    Leute, Ihr müsst auch mal etwas globaler denken lernen und nicht nur nach dem besseren Ausweg Ausschau halten. Denn auch Ihr folgt sonst nur der Angst, eurer Angst.

    Hinzu kommt auch, dass zumindest ich viel mehr über die Einladung Ballwegs ins Königreich weiß, als ich hier bekannt geben werde. Ich glaube, dass auch Uli Gellermann seine Kontakte hat und mehr weiß, als die Meisten hier, die nur von einem Treffen ausgehen.

    Ja, sicher, ein Demokrat redet mit jedem, JA!
    Aber noch kann ich eine List von einer ehrlichen Sache unterscheiden und Uli sicher auch.

    Ballweg hat hier weder der Bewegung noch der Demokratie einen guten Dienst erwiesen.

    Und was Peter Fitzek angeht, so ist er ein aussergewöhnlich intelligenter Mann mit einer großen Portion Charisma.
    Doch wer sich selbst zum König krönt…, der nutzt seine aussergewöhnliche Intelligenz leider nicht für die Gesellschaft.

    • "Hinzu kommt auch, dass zumindest ich viel mehr über die Einladung Ballwegs ins Königreich weiß, als ich hier bekannt geben werde. Ich glaube, dass auch Uli Gellermann seine Kontakte hat und mehr weiß, als die Meisten hier, die nur von einem Treffen ausgehen."

      Wie schön! Ein ebenso fragwürdiges Verhalten – wie ein bockiges Kind! Spiel weiter…

    • Leider Herr Lenz muss ich feststellen dass sie und Herr Gellermann es sind, die in diesem Fall in der Angst leben oder Angst verbreiten. Angst vor einem finsteren Peter Fitzek. Ich schau mir gerade ein Video von dem Typen an (blaupause.tv). Nun, würde den in Richtung David Icke oder auch wie heißt der bei Bewusst TV? Ah Jo Conrad einordnen. Ist halt deren esoterische Meinung oder zB auch ein Geschäftsmodell. Nur ist da alles völliger Blödsinn was die so von sich geben? Das sehr reiche Familien im Hintergrund die Fäden ziehen? Also wenn sie ihr Nichtkampfprinzip ernst nehmen dann würden sie mit diesem Herrn sprechen und darüber aufklären. Oder darüber aufklären warum sie nicht mit dem sprechen wollen oder zumindest Herrn Ballweg das machen lassen. Also ich kann mir schon vorstellen das eine sektenartige Struktur hinter dem Typen steht, deren Geschäftsmodell sollte dann aber auch aufgedeckt werden.

    • Schaut auf youtube mal disen Film an:

      Das Wunder von Wörgl

      Nun, ist das eigentlich auch damit vergleichbar? Wenn die damals ihre AB Scheine also die Arbeits Berechtigungs Scheine nicht gegen den Schilling getauscht hätten dann hätte das Bankenkartell ihnen keinen Vorwurf machen können.

    • Eine Frage die sofort aufkommt bei dem Interview ist ob die Staatsbürger des Königsreich dann noch die Strukturen der BRD benutzen? Also wenn die eine andere Staatsbürgerschaft haben die auch nicht in der EU ist dann fragt man sich wie das ist mit allen sozialen Leistungen, Arzt, Krankenhaus, Straßen Autobahnen, Rente. Mir scheint es so das man die halt gewähren lassen.

    • Ich habe mir das Video nun fertig angesehen und es scheint so zu sein dass der Typ als Alleinherrscher agiert. Das sagt ja auch schon der Name Königreich. Also von daher nur "FINGER WEG! Interessant wäre aber schon wie das gesetzlich tatsächlich geregelt ist, zumindest in Teilen.

    • Also nur mal ein Beispiel. Der nimmt Gelder (Euros?) für seine eigen Krankenkasse, hat dann anscheinend einen Heilpraktiker und Gesundheitsseminare und hat dann die Gelder anderweitig für seine Zwecke verwendet. Nur mal damit man sieht was der Typ so treibt.

    • Nun Rüdiger,

      die Sache offensichtlich, Ballweg macht derzeit das einzig richtige für die Bewegung, er knüpft Kontakte und baut Brücken. Da er selbst in seinem Interview hier auf KenFM sagte er wäre bis vor wenigen Monaten ein absolut unpolitischer Mensch gewesen, was ich ihm abnehme, ist es im Rahmen des Möglichen dass er vom Irrsinn des "Political Correctness" noch nicht so viel Wissen verinnerlicht hat. Er hier offen an mögliche Gesprächspartner herantritt, so wie das jeder normale Mensch(Die Aufgeklärten/welch Kind) auch tun würde.
      Und ich hoffe er bleibt auch für die Zukunft dabei, ohne sich einer dümmlichen Gesinnungsdiktatur zu beugen.

      Also so geheimnisvoll ist der Vorgang nicht wenn man mitdenkt, mehr Optionen gibt es nämlich nicht. Oder Fitzek
      hatte bei E – Bay einen gebrauchten Rollstuhl mit automatischer Kotbeutelauswucht und Sabberbremse angezeigt, Ballweg auf der Suche nach einem passenden Geschenk, für seinen sehr alten Freund Rüdiger, dem Verfasser des "Nichtkampfprinzips"………….😉

      Ich muss mich auch schwer wundern, grade gestern las ich einen Kommentar vom Rüdiger, in dem tatsächlich darüber geschrieben wurde das herkömmliche Widerstandsmittel nicht ausreichen, man müsse sich langsam auf gewaltigeres einstellen! Ausprinzipiert? 😁👍
      Zumindest war aber die Textform normal, man benötigte kein politisch wie lateinischen Duden um intellektuell zu folgen. Ja, Fortschritte sind auch im fortgeschrittenem Alter möglich.

    • Holla Herr Lenz, dann mal Butter bei die Fische: Was hat denn der Herr Ballweg vom König Peter bekommen / gehört und was hat er daraufhin gesagt / getan? Zudem: Wie verlässlich ist diese Info von Ihnen und hat der Uli diese wirklich auch?

      Wer hier so auf die Kiste klopft und dann noch die Trommelstunde mit einer zünftigen Beleidigung der „Aufgeklärten“ dieses Forums startet, der sollte schleunigst den Kasper rausholen, damit er noch ernst genommen wird.

      Logikfrage zum mitknobeln: Wenn der Uli also weiß, dass der Michael und der Peter mental in der Kiste (also diesmal: dem Bett) liegen, wie kommt er darauf, dass sich der Michael jetzt von ihm distanzieren wird? Achso, klar, der guten Sache wegen… aber meint er das dann auch wirklich ernst und sagt das nicht nur so? Lügt er mich dann nicht an, wenn er sich nun allein der Demokratie-Etikette wegen distanziert?
      Ich schau jetzt lieber wieder die Ziehung der Fallzahlen vom RKI auf Welt.de, da ist die kognitive Dissonanz besser auszuhalten…

      P.s. Fitzek les ich nicht.

      Friedlichst,
      Jörn

    • Ach joh… dass Peter sich nicht zum König gekrönt hat, ist in der Aufzeichnung der Staatsgründungszeremonie von 2012 deutlich zu sehen. Er wurde zum „Obersten Souverän“ gewählt – der Regierungsaufgaben übernimmt, bis genug Leute mitmachen, um das demokratische Rätesystem aufzubauen.
      Der König wird (wie auch in vielen anderen Monarchien) bloß repräsentative und beratende Funktionen haben.
      Quelle: http://wiki.koenigreichdeutschland.org/images/f/fe/Verfassung-2014-01-29.pdf

      Interessant, dass immer wieder solche Desinformation verbreitet wird, die man ja leicht durch Recherche widerlegen kann…
      Warum bloß?

      Querdenken ist angesagt 🙂
      Liebe Grüße!

    • Ahh, jetzt hab ichs kapiert!
      Viele wollen einen König, aber keine Merkel. Wow!

      Vielleicht aber wollen viele wieder einmal alles outsourcen und nur jemanden wählen, der dann alles richtet und richtig macht.
      Schwierig, nicht wahr, selbst zu erkennen, welche Mechanismen da falsch laufen, und zwar ständig falsch laufen. Lieber jemanden anhimmeln, der das macht.

      Wir sind bei Grimms Märchenstunde angelangt.

    • Lieber Herr Lenz, warum gleich so eingeschnappt? Niemand will hier einen König, also ich zumindest nicht. Wenn Merkel die Gesellschaft dazu aufruft "Mit denen dürft ihr nicht reden" und mit denen eben die Anderen meint, also die die nicht ihrer Meinung sind wie die Mahnwachen oder Querdenken, dann haben sie schon ein Problem damit. Nun machen sie aber das gleiche, mit dem darf man nicht reden und wenn dann noch jemand mit dem redet dann ist der auch irgendwie komisch und "beschädigt eine Bewegung". Hmm also wie kann man eine Bewegung beschädigen, also was wird da genau beschädigt. Und begeben sie sich nicht auf dieselbe Stufe wie Merkel das machte? Wenn wir Demokratie wollen dann müssen wir auch andere Meinungen aushalten, ganz viele andere Meinungen und wenn sie noch so schräg sind. Also hier geht es nie um Themen, Fakten, hier geht es einfach um Ausgrenzung eben dieser Fragen auf die aber so mancher vielleicht gerne Antworten hätte. Wenn dieser Herr tatsächlich Betrug begeht dann sollte man das sagen und begründen. Nur soweit kommt es ja gar nicht. Und in einer Demokratie muss sich jeder selbst seine Meinung bilden dürfen, da braucht es keine Aufpasser um vor schrägen Meinungen zu schützen. Also spielens jetzt bitte nicht die beleidigte Leberwurst sondern reflektieren sie mal über ihr Verhalten. Wie ist das Motto vom Schweigemarsch? WIR MÜSSEN REDEN und wenn jemand reden möchte dann sollte man reden.

    • Na da ist ja die Butter und das Kasper. Jetzt würde ich mir nur noch wünschen, dass Links nicht einfach kommentarlos ins Forum gepostet würden, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

      Danke Herr Lenz und bleiben Sie friedlich, man misst ja gerade Sie besonders daran 😉

    • Die Leute messen mich besonders darin, das stimmt.

      Die Leute sollten aber sich und nicht mich dabei messen.
      Die meisten Leute verklären den Frieden, sehen in ihm gerne das, was er gar nicht ist und so muss für sie jemand der den Frieden kennt, sein, wie einer, den solche Leute gerne in Märchen und Fabeln wiederfinden.

      Jeder sollte sich stets so bewerten, wie sie oder er den anderen bewertet.
      Frieden ist schwer.

  19. In diesem SWR-Film von Kolja Schwartz und Joachim Auch
    https://www.ardmediathek.de/ard/video/querdenker-corona-leugner-wutbuerger-woher-kommt-der-frust-im-suedwesten/swr-fernsehen/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzEzMjk4NjQ/

    kommt in Min. 35:23 Michael Ballweg zu Wort.
    In 36:23 Min sagt einer der beiden Filmemacher "Bisher kenne ich solche Sätze vor
    allem von Reichsbürgern. Manch einer beruft sich beim Kampf um die Corona-Maßnahmen
    sogar auf das Grundgesetz und sogar auf das Widerstandsrecht, das jedem in Deutschland jetzt
    zusteht."
    An der Stelle wurde ich stutzig. Woher kenne ich solche Sätze?
    So um das Jahr 2014 hörte ich die vor allem von jenen, die bedauern, dass sich die
    deutsche Wiedervereinigung nicht so vollzogen hat, wie dies im Grundgesetz
    vorgesehen war, dass sich nämlich alle Deutschen eine neue gemeinsame Verfassung
    geben sollten.
    Dann hörte ich noch den Einwand: Das Grundgesetz sei ein Werk der USA und
    deshalb abzulehnen. Darauf kann ich nur sagen, dass der Prozess des Zustandekommens
    durch die Mütter und Väter des Grundgesetzes sicher nicht ganz frei vom Einfluss der
    Besatzungsmächte war, dass aber unser Grundgesetz neben der japanischen Verfassung
    mit zum Besten gehört, was es weltweit gibt.
    Die 3. Argumentation gegen unser Grundgesetz las und hörte ich verschiedentlich von sog.
    Reichsbürgern.
    Was ich von Michael Ballweg zum Thema Verfassung hörte, habe ich bisher so verstanden,
    dass er damit die von mir zuerst gemeinte Begründung meint, dass ein vom ganzen Volk in
    freier Selbstbestimmung nachzuholende Verfassungsgebung zustande kommen sollte.

    Zu der Diskussion um dieses Treffen in Thüringen fand ich auf einem anderen
    Blog dieses Video mit Bodo Schiffmann zum Thema:

    https://www.youtube.com/watch?v=RwxXUi8Ux7g&feature=youtu.be&t=384

    • Ergänzung
      In einem weiteren Sinn passen auch diese wunderbaren Leserbriefe auf den
      Nachdenkseiten zum Thema Schubladen-Denken, nämlich dass es auf das
      Gesagte und Gemeinte ankommt und nicht auf die Partei, die es sagt.
      https://www.nachdenkseiten.de/?p=67124

  20. Die Querdenkerbewegung hat nur dann eine Chance den Marsch in die drohende faschistoid hysterische ("Gesundheits"-) Diktatur zu verhindern, wenn sie noch viel mehr Menschen als bisher zum Aufwachen und auf die Straße bringt. Also müssen die Querdenker bei möglichst vielen bisher Mainstream-Gläubigen einen Prozess des Umdenkens anstoßen. Das bedarf einer gewissen Strategie und Taktik der Vorgehensweise. Oberstes Gebot dabei: Authentisch und Glaubwürdig bleiben. "Friede – Freiheit" nicht nur rufen sondern leben. Kontaktschuld darf es nicht geben! Das ist die Strategie. Jetzt die Taktik: Was bringt mir der Kontakt für das Ziel? Warum lasse ich Ken Jebsen auf die Bühne und zum König von Deutschland fahre ich mit meinem Führungteam vielleicht lieber nicht? Sind doch beide Symbolfiguren für den Hass der "Qualitätsmedien". Nun, der eine hat Reichweite, der andere nicht. Der eine ist in meinen Augen über jeden Zweifel erhaben, gegen den Grundkonsens der Querdenker zu verstoßen, der andere nicht. Das zeigen die Zitate, die U. Gellermann zu Recht anführt.

    Und deshalb kann ich mich nur der Bewertung von U. Gellermann anschließen. Ihm beginnnende Demenz zu unterstellen ist sachlich falsch und eine Unverschämtheit, die zeigt, dass derjenige das Motto der Querdenker noch nicht so ganz verinnerlicht hat.

    • Richtig, die Kräfte müssen sich zusammenschließen. Hier ein Beitrag/M-PATHIE von Andrea Tosi – "Repeacer" aus 2019:

      https://kenfm.de/m-pathie-andrea-tosi/

      Übrigens, das mit der Demenz war eher spaßig gemeint, so ein wenig Satire kann als Denkanstoß recht hilfreich sein.
      Es muss mit ALLEN gesprochen werden, sofern es keine wirklichen Ausschlussgründe gibt. Verleumdungen und Kontakt – Schuld gehören für mich nicht dazu, nicht mal ausnahmsweise weil es der Gellermann ist.😉

  21. Uli du legst ein richtig asoziales Verhalten an den Tag, das ist nicht zu übertreffen. Informiere dich bitte DRINGENDS über diese "Okupationsverwaltung" BRaD, das ist ein Zitat von Fjodorow von der russischen Duma.
    https://youtu.be/SgPlFf6UvZY

    Peter Fitzek als Reichsbürger hin zu stellen… Was ist mit dir nicht richtig? Du hast von Demokratie KEINE Ahnung! Schon wie du diesen Volkslehrer angegangen bist…. unter aller Sau! Schäm dich bitte.

    Du bist SELBER Reichsbürger, solange du diesen Personalausweis besitzt der von HITLER eingeführt wurde, denk mal darüber nach.

    Du willst Demokrat sein und redest nicht ansatzweise mit der anderen Seite, um überhaupt Mal eine andere Ansicht zu bekommen? Das ist Intoleranz pur. Was ist aus KenFm geworden? Ein kontrollierter Staatssender…

    • Fitzek kommt in den Knast. Weil er gefährlich für die Okupationsverwaltung werden könnte, indem er das dürre Mäntelchen wegzerrt und den Blick hinter die Kulissen ermöglicht.

      Andere können noch 100 Jahre an der Tagesschau rumkritteln, denn es nörgelt ein wenig am Mäntelchen rum. Mehr nicht.

  22. Jö genau, schon wieder Kontaktschuld!
    Genau so wird jede vernünftige Bewegung zersetzt, und die Aufklärer sind ganz vorne dabei sich vorauseilend zu distanzieren.
    Wie war es noch mal? Ahja: "Mommy, what is political correctness?
    Dear, giving up your own opinion … to please assholes."

    Einfach mal nach Datei 20201117_PM_Treffen-Saalfeld 15.11.2020.pdf
    im Netz suchen und selber nachzulesen:
    »… Insbesondere, da nun das geplante 3. Infektionsschutzgesetz mit dem
    § 28 a und dem § 36 seit Kurzem im Bundestag vorliegt und dieses Ge-
    setz weitere massive Grundrechtseinschränkungen des privaten und öf-
    fentlichen Lebens ohne parlamentarischen Eingriff oder Kontrolle, bis
    hin zur Aufhebung der Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13 GG), all-
    gemein ermöglichen soll, war ein solches Treffen notwendig. Wir sehen
    in diesem Gesetz eine Gefährdung der demokratischen Grundsätze und
    der rechtsstaatlichen Konformität.

    Die Auswahl der Örtlichkeit erfolgte durch das Team von
    QUERDENKEN711, da Michael Ballweg, der Gründer der Initiative
    QUERDENKEN711 in der Woche zuvor an einem Gesundheitsseminar in
    Thüringen teilgenommen hat. Aufgrund der aktuellen Einschränkungen
    durch die Corona-Verordnung war es schwierig einen Ort zu finden, an
    dem ein Arbeitstreffen mit mehr als 50 Personen in einem sehr großen
    privaten Raum möglich ist.

    Aus diesem Grund hat das Organisations-Team die Einladung des Be-
    sitzers des „Hacienda Mexicana“ angenommen, da dieser über ausrei-
    chend große Räume verfügt, um ein solches Treffen zu ermöglichen.
    Die Ideologie der Reichsbürger deckt sich nicht mit den Motiven der
    Querdenken-Initiative und hat damit nichts zu tun. Es war auch kein
    Treffen zwischen einer Reichsbürger-Bewegung und der Querdenken-
    Initiative. Anwesend war auch Herr Peter Fitzeck, der aus unserer Sicht
    fälschlicherweise der Reichsbürgerszene zugerechnet wird. Tatsächlich
    ist er jemand, der auf dem Boden des Grundgesetzes nach Gesetzeslü-
    cken sucht, die eine weitgehende Autonomie von staatlichen Strukturen
    – wie z B. Finanz- und Gesundheitssystem – ermöglicht. Die Idee und
    Ideale von Querdenken sind: Wir reden mit allen, die friedlich und ge-
    waltfrei agieren und verweigern jedwede Vorverurteilung, wir eröffnen
    einen freien und demokratischen Debattenraum. Wir stehen für Frie-
    den, Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Das ist der Debatten-raum, in dem wir uns bewegen. …«
    –––––––––
    Die Reichsbürger mögen zwar ganz schräge Spinner sein, nur das sind auch Menschen und gehören zu der Menschheitsfamilie. Und solange sie keine Gewalt propagieren oder ausüben, mich nicht betrügen oder bestehlen, wovon sich politisch korrekte nicht zurückschrecken, kann man mit ihnen reden, sich mit ihnen an einem Tisch beköstigen lassen, oder auch ihre Gefälligkeiten in Anspruch nehmen. Wo ist das Problem?

  23. Die Monarchie ist eine Staatsform vergangener Jahrtausende. Gerade die Unmündigkeit der Bürger ist doch das heutige Problem. Herr Ballweg ist einfach grenzenlos naiv, das hat sich schon gezeigt, als er sich vom einem Mainstreamjournalisten die 6-Millionen-Anspielung eines Demo-Redners erklären lassen musste.

    • Was ist denn in ihrer Aussage Monarchie?

      Die preussische Verfassung von etwa 1850 ist wirklich in ihrer Zeit mehr als modern, insbesondere gegen Ende des Jahrhunderts ablesbar im sog. Output für Arme und Unterschicht.

      Die wahsinnig engagierten Arbeitervertreter aus dem British Teufelszeug haben ihren Augen nicht getraut, was im Deutschen Reich alles möglich war für die Arbeiter.

      Dynamisch, leistungsstark und weitgegnd auf dem Weg zur ausgleichenden Art, da hat sich die halbe Welt danach die Finger geleckt. Derart, dass die üblichen Verdächtigen jahrzehntelang gebraucht haben, um einen Krieg anzuzetteln.

      Konkrete Daten nach denen wir heute gieren, weil die Zentral(!)bankenverbrecher genau das bekämpfen mit ihrem Monopol:

      wilhelm-der-zweite.de/kaiser/grossersprungnachvorn.php

      "Die durchschnittliche deutsche Arbeitslosenquote zwischen 1871 und 1914 betrug lediglich 1-2% (zum Vgl.: Großbritannien: 5-10%, Frankreich: 6-10%). Das durchschnittliche Wachstum der Wirtschaft zwischen 1896 und 1913 lag bei 3,4% jährlich.
      Die Preise verhielten sich, bedingt durch den Goldstandard (offiziell seit 1.6.1909, in praxi schon seit 1875/76) und die geringe Staatsverschuldung, stabil, was sich auch anhand der Preissteigerungsrate ablesen läßt: Die jährliche Inflation zwischen 1871 und 1914 betrug gerade einmal 0,48%."

      Ich würde immer für die freiheitlichere Ordnung stimmen. Denn die liefert in der Tendenz für viel mehr Menschen eine Sicherheit und Wohlstand.

      Wenn man den globalen Freiheitsindex über den der Armut legt, dann sieht es der Blinde auch ohne Krückstock.

    • Informiere dich bitte richtig über die Kaiserzeit. Es gab keine bessere Staatsform. Richtige Monarchie ist die beste Form. Demokratie = System für Diebe, Betrüger und Heuchler, die keine Haftung übernehmen.

      In einer ehrenhaften Monarchie haftet das Oberhaupt IMMER.

    • Das Oberhaupt haftet? Mit seinem "Privatvermögen" oder wie? Und dann ist alles wieder gut? Und was ist Ehre eigentlich genau?

      Monarchie ist die Herrschaft eines Einzigen. Ursprünglich war das so gedacht, dass es einzelne von den Göttern "Erleuchtete bzw. Erlauchte" gibt, die den anderen sagen, wo es lang geht. Das war vor Jahrtausenden. Alle spätere Monarchien sind dekadente Abarten.

      Ihr träumt wirklich von den "guten alten Zeiten" und macht das gleiche wie Drosten, wenn er mit Zahlen manipuliert.
      Wenn es im Kaiserreich Arbeiterrechte gab, dann sicher nicht wegen, sondern trotz des Monarchen.

      Wenn ihr so überzeugt seid von der Monarchie, dann müsstet ihr doch auch unsere kindische Kaiserin anbeten, die genau die gleiche Vorstellung hat.

  24. Also ich bin prinzipiell der Meinung das man mit Jedem reden sollte und der Meinung scheint auch Ballweg zu sein. In einer Demokratie muss man sich immer beide Seiten anhören und auf Basis der Argumente Entscheidungen treffen. Ich kenne die Reichsbürgerbewegung nicht. In Österreich sind einige inhaftiert und verurteilt worden. Diese haben es anscheinend übertrieben und das Militär und Polizei aufgefordert gegen die Regierung vorzugehen. Bei dieser Dame die da vor dem Reichstag die Menschen aufgehetzt hat muss man davon ausgehen das es sich auch um eine False Flag oder Verdeckte Ermittler, V-Männer, Verfassungsschutz handelt, also diese ganze Truppe dort würde ich Richtung Staatsterror einordnen ( wie auch die Antifa in diese Richtung einzuordnen ist). Aber auch ein Gregor Gysi hat gesagt das noch immer das Besatzungssatut gilt, es gibt hier ein sehr sehr gutes Interview wie der deutschen Bevölkerung das Recht auf eine Verfassung genommen wurde was man eigentlich schon mit dem Grundgesetz hätte machen müssen, aber spätestens wie im Grundgesetz versprochen bei der Wiedervereinigung. Ansprüche auf polnische oder russische Gebiete sind natürlich Schwachsinn und wenn jemand sein eigenes Königreich ausruft ist dass auch Schwachsinn weil einkaufen tut er dann ja schon noch bei den anderen und das Geld von denen nimmt er auch. Es sind nicht alle Punkte so einfach zu durchschauen. Nur wenn man mit denen redet und darüber informiert und aufklärt dann hat das maximal zur Folge das Menschen die denen sonst auf den Leim gegangen wären nun auch andere Infos haben und denen nicht mehr auf den Leim gehen. Möglicherweise sind die Reichsbürger ja selbst irgend einem Agenten auf den Leim gegangen und werden von denen missbraucht und denken mal darüber nach wenn man mit ihnen spricht. Es ist natürlich schwierig wenn es denen nur um Manipulation geht so wie oft bei den Antifa Demonstranten, da ist ein Diskurs auch schwer. Aber Herr Ballweg hat absolut recht wenn er keine Spaltung will. Weil alleine die Spaltung das tatsächliche Problem ist.

  25. Ich hab jetzt die herzliche Bitte an alle, kein Lagerdenken aufzubauen, sondern sich
    an die schönen Bilder friedlich demonstrierender, meditierender, Lebensfreude
    und Gemeinschaftsgefühl ausstrahlender Menschen zu erinnern, sich zu bemühen,
    dass dieses wunderbare Miteinander nicht aufs Spiel gesetzt wird, sich also ein/e
    Jede/r um Schadensbegrenzung bemüht.

  26. Das war vermutlich ein Ungeschick seitens Michael Ballweg, aber da hätten wir nun den Punkt, an dem "die Bewegung" mal Farbe bekennen muß, was für eine Änderung der Gesellschaft man eigentlich will.

    Es ist ein wesentlicher Unterschied, ob man zum Diskurs bereit ist oder die Resourcen nutzt. Reichsgrenzen von 1937 sind untragbar, wenn man sich zur Friedensbewegung gesellt. Zumindest sollte das so sein, denn wie will man sonst das UNO Gewaltverbot halten.

    Bislang (bei uns) ist der Tenor der Organisatoren der Bewegung Maßnahmen zurückstellen, Wirtschaftssystem beibehalten. Nun wissen wir alle, daß eine Rückkehr ins letzte Jahr nicht möglich sein wird. Irgendjemand wird bluten für die nach oben verschenkten Gelder. Welches Menschenbild vertritt man nun? Eine hierarchische Gesellschaftsstruktur oder eine Gesellschaft der Gleichwertigkeit der Menschen?

    Rein verteidigungsmäßig ist es sicher geschickter, im Unklaren zu bleiben, rein nach dem Motto "aus unserer Sicht ist der Herr xxx kein Reichsbürger" kann man so machen wie der mainstream, die Masse vergißt schon wieder… muß man aber nicht. Mir ist die Variante U. Gellermanns lieber.

    (Aber auf mich braucht ihr nicht hören, ich mache es zur Zeit wie die Gastronomen (die erhalten 70% Verdienstausfall) und sind daher nicht auf Demos zu finden. Aufgegeben habe ich nicht -trage keine Maske und diskutiere gern mit jedem der mich anspricht- aber Aufwand und Nutzen müssen stimmen.)

  27. Herr Gellermann: Die Tagesschau würde wie Sie in diesem Artikel nur die Quellen verlinken, die ihren eigenen Standpunkt untermauert – die Quellen zur Gegenposition würde sie nur am Rande erwähnen. Fällt Ihnen was auf? Sie bewegen sich mit diesem Artikel somit auf Mainstream-Niveau. Wohl in der letzten Zeit zu viel Tagesschaue geguckt? Wer zu lange einen Feind bekämpft, wird selber zu diesem… 😉

    Hier die Stellungnahme von Querdenken711:
    https://querdenken-711.de/presse-1
    https://img1.wsimg.com/blobby/go/74e92e2f-7c73-4d74-b272-819b4890ad68/downloads/20201117_PM_Treffen-Saalfeld%2015.11.2020.pdf?ver=1605827715035

    Nachdem ich mir nun beide Seiten, Gellermann&ARD vs Ballweg&Querdenken711 angesehen habe, finde ich bei beiden für mich stimmige wie absurde Argumente. "Distanzieren" braucht sich für mich deswegen aber keiner, was soll das überhaupt bedeuten, dieses ewige "Distanzieren"? Distanz = Spaltung

    Nachdenklich, Ihr Chaukee

  28. Hm? 👀

    Bitte ein wenig unaufgeregter, es ist nun mal der Gang der Dinge, auch Geller – MAN, unser witziger, intelligenter Kämpfer für Recht & Gleichheit & Freiheit unterliegt den Naturgesetzen.
    Ja, es war schon länger abzusehen, die grausame Kralle der exzessiv galoppierenden Demenz reisst nun große Löcher in dieses geniale Hirn. Anscheinend löst sich der Logiksektor grade auf.

    Demokratie bedeutet Alle, wirklich Alle in die Diskussion mit einzubeziehen, ob einem die Leute passen oder nicht. Die einzige Ausnahme stellt hier Gewalt dar. Wie konnte er dies vergessen, wie nicht mehr schlüssig einordnen? Ja Freunde, Altersdemenz der wahrscheinliche Umstand.
    Schade, es war eine witzige, lustige doch politisch zielorientierte Zeit mit Gellermann.
    Es schmerzt nun Abschied nehmen zu müssen. Wir werden ihn in würdiger Erinnerung behalten, sein Werk ehren, uns immer gerne und mit Respekt und Würde an die schöne Zeit mit ihm erinnern.

    Mach es gut alter Freund, auf dem Weg in die Vergänglichkeit.😉

  29. Wahnsinn: Herr Gellermann – mit diesem überheblichen Kommentar haben Sie sich selber wohl keinen Gefallen getan:
    Sie wissen scheinbar überhaupt nichts über Herrn Fitzek – und haben sich offenbar auch nicht über seine neue Struktur informiert.
    Sonst wüssten Sie -dass das nichts mit Reichsbürgern (was auch immer das sein soll) zu tun hat – und auch keine Spinnerei ist.

    Ich finde es extrem mutig von Herrn Ballweg – seine Vertrauten direkt mit einzubeziehen – wenn er interessante Ansätze hinterfragen möchte. Schade nur – dass sein Vertrauen scheinbar fehlinvestiert war. Schade, dass die Offenheit der meisten doch nicht so weit reicht – dass ihm jetzt hier aus seinem Interesse ein Strick gedreht wird.

    Ziemlich schäbig für mein Gefühl.
    Ich bewundere Michael Ballweg für seine pragmatische Art nach vorne zu gehen.
    UND ich finde den Ansatz vom Königreich Deutschland – unheimlich beeindruckend:

    Was soll der ganze Ärger mit einem kranken System – warum schaffen wir uns nicht einfach eine neue Welt so wie sie uns gefällt ?

    • Monte, im Ernst?

      Alleinschon der Satz "Sonst wüssten Sie -dass das nichts mit Reichsbürgern (was auch immer das sein soll) zu tun hat".
      Sie wissen gar nicht was das ist? Aber Sie wissen dass es damit nichts zu tun hat? Widersprechen Sie sich öfter im selben Satz? Bitte mal informieren, vor allem der Absatz über "Königreich Deutschland":
      https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Fitzek

  30. Also was ich bei KenFM gelernt habe über die Jahre:

    "Kontaktschuld ist ein Mittel mit welchem Spaltung betrieben wird".

    Und was macht jetzt KenFM: Kontaktschuld nutzen um Spaltung zu erzeugen. Hmmm….
    Von der Aktion und der Dummheit oder Motivation der Ballweg-Nummer kann man ja halten was man will – aber darum geht es nicht, es geht um die Sache. Den Fokus jetzt auf diese Nebenstory zu legen macht mich schon sehr, sehr stutzig.

  31. Uff, muss so was sein!
    Die große Sache (in dem Fall die Bewegung) und ihr Erfolg muss jederzeit im Mittelpunkt stehen.
    Ärgerliches und Mißverständnisse sollte man offen mit den Beteiligten, aber nicht
    öffentlich klären!
    Kooperieren statt diffamieren! zumal unter Gleichgesinnten!

  32. Finde Gellermann eigentlich gut, aber ER ist es der der Demokratie schadet, wenn auch er wie die Regierungs-Faschisten, nicht gewillt ist mit allen zu reden, eine breite Debatte zu führen. Gellermann – schau in den Spiegel!

    • Nicht naiv … nur unaufrichtig.

      "Wotan wohnt in Asgard im Saal Walhall, wo auch sein Thron Hlidskialf steht, von welchem aus er die gesamte Welt überblicken kann."

      Der V-Mann durchsetzte Verein sucht natürlich Anschluss an alles was eine Massenbewegung werden könnte.

    • Nicht schade um dich. Und tschüss – genauso engstirnig und kleinkariert, wie Merkel, die nicht mit Bhakdi oder Wodarg reden will!

    • Nein, das ist eben nicht das Motto. Die "Souveränität" gehört zur Agenda von Reichsbürgern und anderen Träumern und ist von denen dazu-gedichtet worden. Fein, jeder soll sein Hobby haben! Aber für die Demokratie- und Grundrechtebewegung ist in Revisionismus und Nationalismus keine Antworten zu erwarten!

  33. Michael Ballweg kann besuchen wenn er will. Man kann auch mit Antifa oder sogar mit der Regierung reden. Wichtig ist doch, daß er kein Antifant, König oder Arschloch wird. Michael behält schon sein kritisches Köpfen und sein gutes Herz…keine Panik, Uli!

  34. Wer mit Nazis marschiert ist raus. Macht euch glaubhaft frei von denen, dann wird euch vielleicht zugehört. Ohne Gewähr, das stimmt, aber mit den Nazis niemals.
    Viel Spaß beim Versuch =)

    • Sehe gerade den livestream aus Leipzig.

      Weit und breit keine Nazis bei der Demo.

      Mal abgesehen von den bestellten Kläffern aus Connewitz oder wie das Siffloch da heißt. Also Leipzig nimmt Platz und solche Vögel.

      Was schreibt der MDR:

      "Leipzigs Oberbürgermeister hat in einem ersten Zwischenfazit die Zusammenarbeit von Stadt, Ordnungsamt und Polizei gelobt. Man habe die Lage gut im Griff gehabt, sagte Burkhard Jung am Nachmittag. "Wir haben eine sehr friedliche Demonstration von 'Leipzig nimmt Platz' erlebt, wo klar und deutlich Position bezogen wurde gegen Verschwörungstheorien und gegen Querdenkertum", so Jung. "

      Antifa ist also

    • Es ist schon interessant, alle schreien immer wieder, sie wollen mit den Nazis nichts zu tun haben. Haben die Leute vergessen, dass der marxistisch-leninistisch-stalinistisch geprägte Sozialismus, bzw. Kommunismus 2-3 mal mehr Menschenleben gefordert hat. Die Methoden genauso verwerflich waren, wie die der Nazis, den Vergleich mit den Nazis nicht scheuen müssen! Stalin plante übrigens auch die Juden in Russland zu vernichten, viele Leute wissen nichts davon, oder wollen es nicht wissen!

    • Im Wein liegt die Wahrheit … in ihren Wortmeldungen nicht.

      Zunächst bilden sie ein Wortungetüm und verklammern damit Marxismus, Leninismus, Stalinismus, Sozialismus und Kommunismus.
      Um im nächsten Zug behaupten sie, daß dadurch zwei- bis dreimal mehr Menschen getötet worden seien als im Faschismus. Angesichts des Gemetzels im Krieg und dem industriell betriebenen Massenmord durch die Faschisten, ist das schon eine extrem perverse Behauptung.

    • Holodomor war auch ganz schän pervers. Aber vermutlich nur ein EInzelfall in ihrer Buchstabenblase. Ein Spänchen beim Hobeln. Ungeschicktes Fleisch muss weg?

      Einsicht in die Notwendigkeit?

      Sie reden perverses Zeug daher.

    • Besten Dank der Bestätigung:

      Keine Anerkennung als Genozid

      Der diesjährige Hunger-Gedenktag wurde vom kürzlich gescheiterten Bemühen des ukrainischen Präsidenten, Viktor Juščenko, überschattet, in Israel Unterstützung für die Anerkennung der Hungerkatastrophe als Genozid zu erhalten. In der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem hatte man man den Präsidenten daran erinnert, dass er erst vor kurzem einen der Oberbefehlshaber der UPA [2], Roman Šuchevyč, mit dem höchsten Orden „Held der Ukraine“ ausgezeichnet hatte. Die UPA hatte im Zweiten Weltkrieg auf der Seite der Deutschen gekämpft und war an Massakern gegen die Zivilbevölkerung beteiligt gewesen.

      Jahrzehntelang bemühten sich ukrainische Nationalisten, den Begriff „Holocaust“ für sich zu reklamieren (nicht als Täter, was noch eine gewisse Berechtigung gehabt hätte), indem beispielsweise der „Große Hunger“ als „Hungerholocaust“ tituliert wurde. Mittlerweile haben die seriöseren Kräfte in der Ukraine verstanden, dass mit dieser Rhetorik auf internationaler Ebene kein Blumentopf zu gewinnen ist. So wurde der klanglich an „Holocaust“ erinnernde Neologismus „Holodomor“ (aus „holod“, Ukrainisch für Hunger und „mor“, Altslawisch für Tod) eingeführt. Um seinen Bemühungen für die Herstellung nationaler Einheit und die internationale Anerkennung der Hungerkatastrophe als Genozid weitere Impulse zu geben, rief Juščenko in seiner Kiever Rede am 24. November das Jahr 2008 zum „Jahr des Gedenkens an die Opfer des Holodomor“ aus.

      Wiedergeburt der Nation als einheitlicher Organismus

      Der diesjährige Gedenktag gilt als 75. Jahrestag der Katastrophe. In Kiev trat Präsident Juščenko mit einer stark emotional aufgeladenen Rede vor die Menschen, in der er die Gegenwart der Toten behauptete, die ja die entzündeten Kerzen sähen. „Wir sind zusammen“, beschwor er die Einheit.

      Juščenkos Rede beinhaltete alle wesentlichen Elemente des ukrainischen Diskurses über den Hunger von 1932/33: Entgegen der Ergebnisse der Quellenstudien, die Historiker seit Öffnung der sowjetischen Archive vornehmen konnten, und entgegen der Tatsache, dass der Hunger alle Nationalitäten der Ukraine und darüber hinaus auch weite Gebiet der Sowjetunion außerhalb der Ukraine betroffen hatte, behauptete Juščenko einen planmäßig von Moskau gegen das ukrainische Volk gerichteten Genozid. Das Wort „Holocaust“ vermied er, zitierte aber eine Zeitzeugin, die Konfiskatoren seien „schlimmer als die Faschisten“ gewesen. Die Dörfer, in denen die Menschen am Hunger starben, bezeichnete er als „Ghetto“ und betonte, dies sei „lange vor Hitler“ gewesen. Anders, als beispielsweise die Demonstranten in London, die an diesem Tag hinter einem Transparent mit der Aufschrift „Ten Million Victims“ hergingen, legte sich Juščenko bei der Zahl der Opfer nicht so fest: Drei bis zehn Millionen, so breit ist die Spanne der in der Literatur zu findenden Schätzungen, die er auch in seiner Rede zitierte. Der Geistliche auf der Gedenkfeier in Vinnycja nahm es nicht so genau mit der Wissenschaft, er sprach von zehn bis fünfzehn Millionen Opfern.

      Aus:
      Ukrainischer Gedenktag der Hungerkatastrophe 1932/33 in der Sowjetunion
      „Wir sind zusammen“
      Von Christian Ganzer

      Die vorgezogenen Parlamentswahlen am 30. September hatten wieder einmal die tiefe Spaltung der Ukraine entlang historischer Bruchlinien demonstriert. Seit der 1991 erlangten Unabhängigkeit wird staatlicherseits, aber auch von Nationalisten, versucht, diese Spaltung zu überwinden.. Im nationalen Diskurs wird die Geschichte des Landes häufig als eine Abfolge von Katastrophen gesehen und es gibt einen ausgeprägten Opfermythos. Folglich ist ein Thema wie der „Große Hunger“ von 1932/33 offensichtlich besonders für die Herstellung einer nationalen Einheit geeignet..
      (NRhZ)

    • Von dieser Stelle meinen besten Dank an "Box" für die fundierten und belegten Hintergrundinformationen und nicht nur bei diesem Thema 👌

  35. Sehr geehrter Herr Gellermann, ich schätze Ihre Urteile und erhellenden Beiträge sehr, aber hier haben Sie sich vielleicht etwas vertan. Ich weiss nicht ob Reichsbürger irgendwelche Nazis sind, oder ob sie schlicht und ergreifend einfach nur Monarchisten sind, Nostalgiker – vielleicht auch etwas skurril, vielleicht auch einfach nur Spinner – die von Anderen etwas belächelt werden. Es gibt sie aber auch bei anderen Nationen und dort werden sie in der Regel nicht verurteilt, sondern manchmal sogar bewundert. Es war ja in der alten Zeit nicht immer alles nur schlecht. Jeder soll bekanntlich ja nach seiner eigenen Fasson selig werden. Es gehört ja gerade zu einer lebendigen Demokratie, den Dialog auch mit Andersdenkenden und Politikern anderer Couleur zu suchen. Also seien wir etwas gnädiger als der Papst es erlaubt! Im Weiteren ist die Methode der Diffamierung, der Diskreditierung und Ausgrenzung ja Bestandteil der Psychologischen Kriegsführung und gehört zum Handelsspielraum der Kriegspropaganda, um den Gegner zu verunglimpfen und die Bewegung zu spalten. Lassen wir uns daher nicht in dieses miese Spiel hineinziehen!

  36. Ich bin auch dafür, dass wir bei Ballweg die KONTAKTSCHULD doch wieder einführen!
    Bisschen "CANCEL CULTURE" würde uns allen doch sicher nicht schaden.

    Prinz Chaos (warum eigentlich "Prinz") hat ja auch mal die verrückte Idee gehabt, ein eigenes Geld und ich glaub einen eigenen Staat als Kunstprojekt zu entwerfen. Er ist natürlich nicht mehr bei KenFM.
    Franz Hörmann sprach in einem Interview über so manche "Königreiche". Er ist auch nimmer so viel bei KenFM.

    Ich stehe weiterhin hinter KenFM UND Ballweg UND dem "Prinzen" UND dem "Obersten Souverän" UND SO WEITER !!!

    Voltaire!!!

  37. Die "Grenzen von 1937" ist eine Idee der Aliierten und stellt eine greifbare völkerrechtliche Idee dar.

    Es ist gerade keine Nazi-Idee, sondern ist ab ca. 1943 dann Konsens unter den Gegnern Hitlerdeutschlands.

    "Deutschland als Ganzes" wurde noch auf der Potsdamer Konferenz so gefasst und es gibt bis heute keinen Völkerrechtsakt, der das ändert.

    Außer wir kommen über Jalta 2 zu einem Friedensvertrag.

    Wenn man immer nach dem Völkerrecht schreit, wenn es einem passt, dann ist es hohle, ideologische Phrase. Pfui!

    Diese "König" legt doch nur seine Finger in eine klaffende Wunde. Und er bohrt an einer Stelle herum, die deutlich auf das Problem der fehlenden Souveränität hindeutet.

    Ist nicht hier auch hier öfter von der Idee der Selbstermächtigung die Rede? Besser als Machtergreifung ist die Idee mit dem König alle mal.

    Der olle König kratzt vermutlich ernsthafter am System als alle Laberheinis zusammen.

    • "Der olle König kratzt vermutlich ernsthafter am System als alle Laberheinis zusammen."
      Denk ich auch!

      Ich verstehe bei Leuten wie Gellermann nicht, wie sie eine Veränderung herbei führen wollen. Glaubt er, das bloße Kritisieren der Regierung wird was verändern?

    • Ich will nicht beim König leben, aber darum geht es nicht. Er soll das machen, wenn er das will. Das nennt man Freiheit. Und das würde man schon aushalten.

      Der Kern der Frage ist doch, wie man zur Souveränität kommt. Oder ist die am Ende nicht gewollt und alles Gerede hier ist Beschäftigungstherapie?

      Deutschland kann auf einen Schlag handlungsfähig werden, wenn wir in der letzten gültigen Rechtsstand zurückkehren.

      Denn warum gibt es bei der UNO noch die Feinstaatenklausel?

      Darauf beruht die Kuriostät von Fitzek.

      Warum haben wir keine Staatsangehörigkeit? Weil gewisse alte Gesetze weiter nicht gelten.

      Am Ende benötigen wir die Aliierten, um aus dem Schlamssel rauszukommen. Die haben das angerichtet. Und sind am Zug.

      Oder wir machen 100 Jahre Laberitis und kommen zu keiner Einigung über eine Verfassung. Das wäre typisch Dichter und Denker.

      Die letzte gültige Verfassung?

      Da könnte man mal bei Putin nachfragen, der hat uns ja einen Vertrag angeboten. Trump auch!

  38. sorry, herr gellermann, ich stehe weder ballweg, noch irgendwelchen rechten oder reichsbürgern nahe, ganz im gegenteil, trotzdem: Herr Ballweg muss gar nichts! Wenn er es in ordnung findet, wenn er irgendeinen selbsternannten könig besucht, hallo, dann kann er das machen, und wenn das jemanden stört und der dann meint, deshalb nicht gegen coronamassnahmen demonstrieren zu wollen, dann soll er es lassen. Inhalte und Personen bitte trennen! Sollte herr ballweg demnächst den König im terretorialen Anspruchsdenken zitieren und üble sprüche ablassen, dann hey, auswechseln bitte, aber so? Ich spreche/schreibe völlig ins blaue, habe keine ahnung, wer der könig ist, aber selbsternannte könige haben doch, solange sie kein militär befehligen, etwas süßes, oder? Jeder König war doch auch mal ein kleiner Prinz!

    • Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

      ICH SEHE DAS ÄHNLICH !!!

      Fangen wir doch nicht mit der Kontaktschuld an!

Hinterlasse eine Antwort