Rebellunion #18 – Nuit Debout: Aufbruch in Frankreich

Die Regierung in Frankreich plant ein neues Arbeitsmarktgesetz, dass die Rechte der Beschäftigten massiv beschneiden wird. Hunderttausende sind seit März auf den Strassen und protestieren, Schulen und Universitäten werden bestreikt, Kulturhäuser von Angestellten besetzt.

Am 31. März entschieden viele Menschen nach den Demos, nicht nach Hause zu gehen und blieben auf dem zentralen und symbolträchtigen Place de la Republique in Paris. Hier begann sich ein neues demokratisches Forum zu bilden: Die Menschen versammeln sich auf einer großen öffentlichen Versammlung (Asamble General) und lauschen den Beiträgen der Mitbürger.

Daneben organisieren sich die Aktivisten in Arbeitsgruppen und beginnen, die Welt anders zu machen. Am Ende der 3. Woche der Besetzung waren wir dort und sprachen mit den Aktivisten über ihre Geschichte und Motiven. Die Welle des demokratischen Aufbruchs, die bisher vorallem die Herrschaft in Südeuropa erschüttert hatte, nimmt Kurs nach Norden.

35 Kommentare zu: “Rebellunion #18 – Nuit Debout: Aufbruch in Frankreich

  1. hier nochmal der Artikel von Thierry Meyssan

    « Die Nacht zum TAG » (Nuit debout), ein Albtraum

    Die Bewegung „Nuit debout“ (Nachts wach), die sich gerade in Frankreich, aber auch in Spanien und Deutschland begründet hat, ist bestrebt das Gesetzesvorhaben der franz. Arbeitsministerin El-Khomri, zur Reform des Arbeitsrechtes zu blockieren und im großen und Ganzen gegen den Neoliberalismus zu kämpfen. Thierry Meyssan deckt hohle und inkohärente Diskussionen auf. Er enttarnt die expliziten Beziehungen der Truppe von Gene Sharp, den Organisatoren der Manipulationen, welche bereits im Auftrag des CIA farbige Revolutionen und den arabischen Frühling organisiert hat.

    weiter hier:
    http://www.voltairenet.org/article191222.html

    • @ löwenzahnsalat: „Die Nacht zum TAG“ und „Nachtwandler“

      Bei dem Thema kommen mir gaaanz schräge Bilder in den Sinn. Das Motto: “ Machen wir die Nacht zum Tag“ passt ja auch irgendwie wie Faust aufs Auge – vergessen wir bei „Faust“ mal den Goethe, nur nicht die Hexenküche – als Slogan des weltgrössten Koks Dealers, der so unglaublich tolerant ist und sagt:

      “ Du gehörst zur Klasse der Faulen, die beim Arbeiten frieren und beim Essen schwitzen ? Du gehörst zu denjenigen Faulpelzen, die erst spätabends richtig fleissig werden ? Für UNS kein Problem. Denn WIR feiern die modernsten Pyjama Partys ! Du puderst dir mit unserem schicken Produkt aus Kolumbien die Nase, und um Mitternacht geht die Sonne auf ! “

      https://www.youtube.com/watch?v=kgX536EUPP8

    • “ Du gehörst zur Klasse der Faulen, die beim Arbeiten frieren und beim Essen schwitzen ?

      Jau, Sex & Drugs & Rock’n Roll lässt in der Tat die Mitternachtssonne aufblühen.

      Und für die die (doch) morgens aufstehen müssen gibt es ja immer noch: Morgens ein Joint und der Tag ist dein Freund.

    • @ Der Souverän: “ Klasse der Faulen…?“

      Kann man so oder so sehen. Ich kriege weder Rente noch Sozialleistungen, habe aber viel zu tun damit, Bücher zu schreiben, mit Verleger, Rechtsanwalt und einem Kaufmann zu kooperieren, Mann zu bekochen, Haus selber zu putzen, den Garten zu pflegen (wofür manchmal Helfer kommen müssen) und Wäsche zu machen usw.
      Weiss wie das ist, morgens früh aufstehen zu müssen. Muss ich nicht mehr haben.
      Noch bis vor einigen Jahren war für mich normal, einen durchzuziehen. Wurde zuviel, und die Quelle, woher ich das bekam, passte mir nicht mehr. Der lästerte über Ken Jebsen, laberte mich voll, ich sollte die taz abonnieren,
      der quatschte mich voll, stundenlang ohne Pause. Mir ging noch nichtmal das Rauchen auf die Nerven, aber diese Quelle ging mir auf den Geist. Zuletzt haben wir uns angeschrieen…Habe dann an einem Neumondtag komplett aufgehört und das bis heute nicht bereut.

    • Michaela sagt: 3. Mai 2016 at 18:25

      Also weil dein Dealer ein Arschloch war, bist Du clean geworden – das hat was.
      🙂

    • @ Der Souverän: “ ein Arschloch“

      Habe mal nachgerechnet, wieviel Kohle ich schon eingespart habe durch das Aufhören vor Jahren, sind etwa 31 Tsd.
      Das war zuletzt bei mir auch ausgeufert. Ca. 100 Gramm Gras mtl. , fette harzige Buds. Wenn man mit dem Daumen drauf drückte, blieben die haften. Habe mit der Lupe die kleinen „Kristalltröpfchen“ beguckt und war hin und weg von dem Weed. Das ging bei mir weg wie nichts. Früher nahm ich auch härtere Sachen, die teurer waren und kam davon weg, indem ich auf Weed umstieg. Dachte, na ja, so teuer kann das nicht werden. Irrtum !

      Aber DER Knackpunkt mit dem Typen war, dass der das herbrachte, dann – wenn mein Mann weg war – mich in endlose Debatten über Politik verwickelte. Extremer Linker. „Privateigentum ist Raub.“ Der betrachtete eigentlich mein Haus und alles als „Raub“ und eigentlich „gehöre“ das ja auch ihm selber. „Machst mir noch eine Thunfischpizza?“ Der ass gleich zwei davon. Hinterher Kuchen oder Eiscreme Familienpackung, alles eine Selbstverständlichkeit. Zu der Zeit googelte ich gerne Videos mit Ken Jebsen, auch Christoph Hörstel usw.
      Er sah die als „Verschwörungstheoretiker“. Der kam gegen Mittag und hielt dann Monologe bis abends um 23 Uhr oder so. Total beknackte Monologe. „Das Problem ist beim Mensch, dass der denkt. Eine Katze muss ja auch nicht denken, und die lebt im Einklang mit der Natur.“

      Soll er sich irgendwo Mäuse fangen. Bei mir kriegt der keine Thunfischpizza mehr serviert.

  2. Vielen Dank für den großen Aufwand nach Paris zu fahren, um darüber zu berichten. Es wird sicher noch einiges mehr kommen, denke ich…
    Fragen:
    *welche Infrastruktur wird auf dem Platz auf- und abgebaut und von wem? Vielleicht wäre es sinnvoll, einen dieser Organisatoren zu interviewen.
    *Warum wurde ein Theater „gestürmt und besetzt“ so dass das Programm ausfallen musste? Ein Theater!!
    *Wie sehen die geplanten Arbeitsmarktreformen genau aus? Wie wurden die vorher in den Medien bekannt gegeben?
    *Wer betreibt den Nuit Debout youtube Kanal, ihre Webseite und den eigenen Fernsehkanal (??), info von rtdeutsch).
    *Wie kann man die „Gründung“ genau auf den 31.3. festlegen? Wer hat gegründet? Warum zählen die jetzt die Tage weiter mit März (11.4. galt als der 42.3.)?

    Trotz meiner Skepsis bleibt die Möglichkeit, dass es „echt“ ist und ich überkritisch reagiere, denn andererseits habe ich bisher keine Vermummten gesehen, und sie bleiben bei französisch…aber das belegt natürlich auch nicht die Originlität…

    Um wie viele Ecken „muß“ man hier denken? Könnte es ein anderes Motiv geben (Hollande unter Druck setzen)? Bin gespannt, ob sich das offizielle Motiv (Protest gegen Arbeitsreformen) im Laufe der Zeit ändert wenn genug Demonstranten zusammen gekommen sind (deshalb vlt. bisher keinen Flaggen etc. und beschränkt Info hptsl. französisch)? Verstehe leider nicht genug Französisch um mich hinreichend zu informieren.

  3. Irgendwie passt die Berichterstattung von RT nicht zu diesen Bericht. Sieht dort eher gewalttätig aus. Ich persönlich glaube das es noch zu massiven Unruhen kommen wird und ich glaube nicht das Nuit Debout nach Deutschland schwappen wird. Genauso seicht wie dieser Artikel ist, ist vermutlich auch diese Protestaktion. Einige 1000 Studenten sind noch lange nicht die Mehrheit eines Landes und was bei solchen Studentenprotesten herauskommt haben die Farbrevolutionen wie in der Ukraine oder Syrien gezeigt.

  4. Letztendlich bleibt der immer mehr unterjochten Bevölkerung dieser Erde sowieso nichts anderes übrig, als sich in der Realwelt zusammen zu finden, um sich direkt miteinander auszutauschen und wie das hier geschildert wird, gefällt mir das gut. Keine Aushängeschilder für irgendetwas, einfach nur sich selbst mit der eigenen ureigenen Überzeugung mitbringen und sich vor Ort die passenden Gesprächspartner selber aussuchen. Ich glaube auch, dass die Menschen, die das Kranke in der Welt von Grund auf erkannt haben, sich nicht mehr durch irgendwelche Maulwürfe täuschen lassen. Menschen, die ihr Herz auf der Zunge tragen, verstehen sich auch nonverbal und genau darin liegt letztendlich die Chance für diese Welt. Nur so kann wirklich etwas grundlegend Neues entstehen, wenn überhaupt.

    • @ Votava: “ unterjochten Bevölkerung“

      Eine unterjochte Bevölkerung ist ein Symptom. Wenn jemandem gelänge, mir ein Joch der Knechtschaft aufzulegen, wäre das Dümmste, was ich tun könnte, zu jammern: “ Der mir das auflegte ist schuld !“ Erst wenn ich bei mir selber die Schuld suche und mir eingestehe: “ Wie konnte ich Rindviech so saudumm sein und das zulassen ? Wo liegt bei mir der Fehler ?“ ist das der erste Schritt zur Befreiung.
      Da müsste ich mich selber schämen und an meiner Unvollkommenheit leiden, und Leid macht wach !!!
      Ist es nicht eine Schande, dass wir immer noch ein besetztes Land sind ? Müssen wir uns nicht schämen für Merkel,Gauck und wie sie alle heissen ? Ist nicht Hartz 4 eine Schande ?
      Wenn man der eigenen Schande mit Mut zur Selbsterkenntnissuche begegnet, wenn man „vor Scham stirbt“, weil man das ohne Kritik zu äussern hingenommen hatte, kann man ein neuer Mensch werden.
      Selbsterkenntnis kann weh tun. Und dieses System stellt uns all das zur Verfügung, was uns betäubt und vom Nachdenken abhält. Alkohol, Sexualisierung aller Lebensbereiche, auch die der Kinder, übermässiger Fleischkonsum,
      schwüle Musik, aber dann Hopp Hopp zur Arbeit ihr Sklaven, am besten drei Jobs, damit keine Zeit zum Fühlen und zum Denken bleibt, zu wollen habt ihr sowieso nichts.
      Wenn wir sterben und Gott uns fragt, warum wir das haben mit uns machen lassen, wie gross dann unsere SCHAM ?
      Nur ist dann keine Zeit mehr da, um etwas Neues aufzubauen. Wir tun etwas, indem wir hier schreiben. Gedanken sind Lebewesen, die wir in die Welt setzen.

    • @ Helmut Edelhäusser: “ Ich bin raus aus dem Hamsterrad“ und „Die 29 Gesetze des Hamsterrades“

      Diese “ 29 Gesetze des Hamsterrades“ regen ja an zum selbständigen Denken und zur Initiativwerdung. Super !!!
      Bin selber auch raus aus der „Maschine“ und mag diese Freiheit. Um die Freiheit aufrecht erhalten zu können, muss man dann immer wieder die richtigen Entscheidungen treffen. Ob die Entscheidungen sich als GOLDRICHTIG erweisen, merkt man erst später, wenn andere am Rad drehen.
      Es besteht ja schon ein Unterschied zwischen einem „Goldhamster im Freien“ und einem “ Hamster im Rad im goldfarbenen Käfig“.
      Hartz 4 ist ein Wackeldackel System. Man gibt zuerst dem Wackeldackel einen Klaps auf den Kopf, dann nickt der immer weiter, und während der nickt fragt man den: „Verzichtest du freiwillig auf deine Grundrechte ?“

    • Ich kann Eure Texte hier gar nicht so recht mit meinem in Verbindung bringen. Anscheinend haben wir hier ein Wortbedeutungsproblem. A Priori wollte ich eigentlich nur bemerken, dass ich das bis jetzt einen guten, richtigen Versuch finde, was hier beschrieben wird. Was ist denn das alles, was uns von oben aufgezwungen wird? Das Geldsystem, die Kriege, das ständige Morden, die Chemtrails, etc. ? Mir kam zu all diesen gewaltsam aufgezwungenen Maßnahmen der Ausdruck „Unterjochung“ in den Sinn. Was ist das denn sonst? Unterdrückung des wirklichen Lebens.

    • @ Michaela
      „Ist es nicht eine Schande, dass wir immer noch ein besetztes Land sind ?“

      Diese Falscheinschätzung oder Meinung lässt sich nicht aus dem Netz bringen – egal wie wahr und gut das Argument ist.

      Selbst zitieren des einzigen und maßgeblichen Artikel 7 der 2+4 Verträge, der ganz klar belegt was wahr ist, reicht nicht aus.

      Artikel 7
      13.6.2002
      (1) Die Französische Republik, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland und die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes. Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst.

      (2) Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten.

      Kein verschwurbelter Politsprech – klarer geht nicht mehr.

      Gleichzeitig ist aber auch wahr, das deutschland – und damit wir Souveräne – faktisch und real keine volle Souveränität haben.

      Das liegt aber nicht daran das wir sie nicht hätten. Nein, das liegt daran das der Politschund freiwillig unsere Souveränität auf dem Wühltisch an ausländische Mächte verramscht hat – insbesondere U-SS und Brüssel.

      DAS ist das illegale, das Verbrechen, der Hochverrat, die kriminelle Ermächtigung.

      Dieses ganze pseudojuristische Gequake im Netz wir wären ein besetztes Land, hätten laut Verträgen keine Souveränität, konnte vielleicht!! noch angebracht werden bis zum 12.06.2002.
      Aber ab 13.06.2002 war es dann endgültig passee

    • @ Der Souverän
      Am 13.06.2002 erklärte die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken… ?

      Die Anhänger dieser Juristenposse behaupten, dass das vereinte Deutschland noch nicht entstanden sei, dass die BRD als Zombie die DDR annektiert habe, und behaupte, das vereinigte Deutschland zu sein.

      Ich halte das alles für Quatsch.
      Verträge halten genau so lange bis einer sie bricht. Es geht nur um Macht. Macht setzt Recht. Neuer König, neue Gesetze.

    • Da die Kriterien einer Annektierung – erzwungen und einseitig – nicht vorhanden waren, war es auch keine. Es war eine Wieder-Vereinigung. Zwar mit anschließendem Raubzug, aber das ist eine andere Sache.

      Manche Verträge lassen sich nicht mal so eben ändern oder aufkündigen – allenfalls durch Krieg.

  5. Aus aktuellem Anlass (Leak des TTIP-Vertragsentwurfs am gestrigen Sonntag) möchte ich zunächst ganz herzlich den unbekannten Helden in Brüssel oder sonstwo danken, die es ermöglicht haben, dass dieser Vertragsentwurf doch das Licht der Öffentlichkeit erreicht hat, trotz aller Geheimhaltungsmaßnahmen. Das dürfte im einen oder anderen Fall mit Gefängnisstrafen bedroht sein, falls die Urheber ermittelt werden.
    Bereits jetzt sitzen oder saßen wohl Leute aus Brüsseler Behörden oder Ministerien im Gefängnis, weil sie Dinge an die Öffentlichkeit gebracht haben, wohl nicht nur wegen TTIP.

    Und ich möchte natürlich auch den „Rebellen“ in Frankreich danken, dass diese sich aufgemacht haben eine echte Demokratie von unten zu beginnen.

    In Deutschland würde schon die Abschaffung der Parteilisten für die Landtags- und Bundestagswahlen reichen. Abgeornete werden dann nur noch von der Bevölkerung, dem Souverän, direkt gewählt und kommen nicht mehr aufgrund irgendwelcher interner Mauscheleien ins Parlament.
    Die Listensitze kann man dann auch komplett weglassen und so den Bundestag um ungefähr die Hälfte verkleinern. Ca. 330 Abgeordnete müssten eigentlich für die Gesetzgebung und für wichtige Entscheidungen Deutschlands ausreichen, wo das Parlament inzwischen doch eh kaum noch von Abgeordenten besucht wird. Wichtige Reden werden vermehrt als Manusskript abgegeben und nicht mehr gehalten.

    • Ab Juli muss im US-Bundesstaat Vermont (im Nordosten) jedes Lebensmittel eine Kennzeichnung besitzen, die ausweist, ob darin gentechnisch veränderte Bestandteile enhalten sind:

      USA: Auf Umwegen zur Gentechnik-Kennzeichnung
      (23.03.2016) Mehrere große amerikanische Lebensmittelkonzerne wollen ihre Produkte kennzeichnen, wenn sie Zutaten aus gentechnisch veränderten Pflanzen enthalten. Sie setzten damit um, was ab Juli im kleinen US-Bundesstaat Vermont gesetzlich vorgeschrieben ist. Gleichzeitig erhöhen die Unternehmen den politischen Druck, doch noch einheitliche Vorschriften für die gesamte USA zu verabschieden.

      http://www.transgen.de/aktuell/2563.usa-gentechnik-kennzeichnung.html

      Dies könnte dazu führen, dass über lange Sicht die Gentechnik in den USA aber auch weltweit(!) ihren Rückzug antreten muss.

      Bei den Farmern in den USA findet eh schon seit längerem ein Umdenken aufgrund der praktisch nicht vorhandenen Vorteil der Gentechnik in der Landwirtschaft statt. U.a. werden vermehrt sogenannte Bodenbedeckungs- oder Untersaat-Pflanzen verwendet, die zu einer hohen Biodiversität und damit automatisch auch besseren und stabileren Erträgen auch bei schlechten Bedingungen (Dürre, starke Nässe) führen:

      Cover Crops, a Farming Revolution With Deep Roots in the Past
      By STEPHANIE STROMFEB. 6, 2016

      http://www.nytimes.com/2016/02/07/business/cover-crops-a-farming-revolution-with-deep-roots-in-the-past.html?_r=0

  6. Mich würde einmal interessieren, wie denn die französischen Mainstreammedien über diese Bewegung berichten. Werden die Leute wie bei uns pauschal diffamiert und absurderweise in die rechte Ecke gestellt? Oder gibt es auch Sympathie,wenigstens vereinzelt?

    Es ist ja richtig, was einige hier schreiben, dass nämlich am Ende bei solchen Aktionen nie etwas „Zählbares“ herauskommt. Aber das liegt ja eben auch daran, dass es potentiell bedrohlich für die Eliten ist, die entsprechend reagieren. Zunächst mit „weichen“ Mitteln – teile und herrsche, Diffamieren und Verteufeln, Steine in den Weg legen – Demoverbote, harte Auflagen, bis hin zu gewaltauslösenden Provokationen, die der Übergang zu den „harten“ Maßnahmen sind. Diese würde, wenn eine solche Bewegung lange genug aushielte und sich ständig vergrößerte, bis hin zum Militäreinsatz führen, da brauchen wir uns gar nichts vorzumachen.

    Was aber ist der momentane Stand der Gegenmaßnahmen? Vor allem in den Medien?

    • „Diese würde, wenn eine solche Bewegung lange genug aushielte und sich ständig vergrößerte, bis hin zum Militäreinsatz führen, da brauchen wir uns gar nichts vorzumachen.“

      Ganz richtig. Ich hasse sie mittlerweile diese dumme dumme Demonstriererei. Einfach nur hirn und phantasielos. Sie verschlimmern ständig die Lage und liefern dem Politschund Gründe. Und gute Übungen unter Realbedingungen für die Schlägertruppen sind sie allemal.

      Wie kann man so hirnverbrannt sein und das alles immer freiwillig liefern – auch noch auf eigene monetäre und Kosten der Gesundheit. Die Systemlinge müssen doch vor Lachen nicht mehr in den Schlaf kommen…

    • Na ja, @ Souverän das sehe ich allerdings anders. Oder kennst du eine Alternative, mit der auch nur irgendetwas sich ändert? Die einzige Möglichkeit sind die Massen. Wenn 1.000 demonstrieren, kannst du sie locker aufhalten. Auch 100.000 noch. Bei einer Million wird es schon sehr schwierig. Bei Millionen in vielen Städten irgendwann unmöglich. Keine Ahnung, ob es, zumal bei uns,je dazu kommt, aber eine andere Möglichkeit sehe ich nicht.

      Allerdings war mein Thema ja ein anderes. Es geht darum, für wie bedrohlich das bisher gehalten wird und wie vor allem die französischen Medien reagieren und agi(ti)eren.

    • Dann habe ich dich vielleicht falsch verstanden. Aber deine Wort waren eigentlich unmissverständlich: „Ich hasse sie mittlerweile diese dumme dumme Demonstriererei.“ Du meinst aber scheinbar nicht das Protestieren an sich, sondern die Demos mit immer wechselnder Thematik, und jede einzelne verläuft im Sand. Da würde ich dir recht geben. Was ich nach wie vor nicht verstehe:

      „Zusammenschließen, eins werden, an einem Strang ziehen.“

      Ja,eben. Das meinte ich ja auch. Aber der nächste Satz ist doch ein Widerspruch dazu:

      „Eine Million erreichen genau das gleiche wie hunderttausend…“

      Nein! Das stimmt nicht. Deshalb schrieb ich auch nicht nur „Diese würde, wenn eine solche Bewegung lange genug aushielte und sich ständig vergrößerte, bis hin zum Militäreinsatz führen, da brauchen wir uns gar nichts vorzumachen“, sondern auch: „Die einzige Möglichkeit sind die Massen.“ Denn wie gesagt, diese sind auch militärisch irgendwann nicht mehr aufzuhalten (ohne alles, auch sich selbst zu zerstören). Das ist reine Physik.

    • „Eine Million erreichen genau das gleiche wie hunderttausend…“
      „Die einzige Möglichkeit sind die Massen.“

      Ja, Massen werden gebraucht um etwas zu bewegen/verändern – aber nicht Demonstrantenmassen. Rein physikalisch und real, hält ein Mann mit einer MP und genügend Munition locker 10.000 unbewaffnete Menschen auf, respektive treibt sie in die Flucht.

      Demonstrationen wie sie seit jahrhunderten bis dato abgehalten werden, sind einfach nur megadumm.

      Da ist ja jeder x beliebige Streik tausend mal wirkungsvoller.

      „Zusammenschließen, eins werden, an einem Strang ziehen.“

      Damit meine ich eben KEINE Demonstrationen. Ich kann es nur immer wiederholen.
      Wenn man demonstrieren UND etwas erreichen will, dann muß man das von zuhause aus im Sessel machen. Fünf Tage, 10, maximal 14 und jede Regierung macht genau das was sie zu machen hat – nämlich dem Volk dienen.

      So sieht das aus wenn nicht alles Kopf steht:

      Unter einem Souverän (von lateinisch superanus ‚über allem stehend‘) versteht man den Inhaber der Staatsgewalt;

      lateinisch minister = Diener, Gehilfe
      Der Begriff Minister kommt aus dem Lateinischen (ministrare ‚dienen‘) und bedeutet Diener

    • @ Der Souverän: „Streik“

      Streik könnte wenigstens nicht als Aggression ausgelegt werden. Selbst wenn diese französische Bewegung , was ja zunächst eine angeblich „unpolitische“ und friedliche Massenbewegung ist, nach Deutschland überschwappte, würde es ein Kinderspiel für die Gegenmächte sein, daraus ein Massaker wie auf dem Maidan zu machen.
      Es gab sogar schon Leute mit Presseausweis, die sich unter zunächst friedliche Demos mischten und dann heimlich selber Knallkörper in die Reihen der Polizei warfen. Als ob das von der Seite der Demonstranten kam.
      Jemand hat das gefilmt und irgendwo ins Netz gestellt.

      Ich glaube eher nicht daran, dass durch Massendemos das System einknickt und klein beigibt, weil für diese Kreise zu viel auf dem Spiel steht. Und das sind Leute, die über Leichen gehen. Madeleine Albright sagte auf Anfrage, ob diese Massen an im Krieg getöteten Kinder “ das Ziel wert waren“. Die bejahte ! Das ist ein Monster. Kein Mensch sondern ein Unmensch. Ob für solche Monster noch Gesetze gelten, die für Menschen gemacht sind, ist wohl eine Frage.
      Das braucht ja schon bald eine Art von Exorzismus, um solche Monster in Staub zu verwandeln.

      Vielleicht sollte man die Methoden des Gandhi studieren. Der hat das friedlich hingekriegt durch Streiks, die Engländer zu verjagen. Wenn Millionen Menschen mal die GEZ Gebühren einfach einbehalten, entzieht das dem System Energie.

    • @ Michaela

      Generalstreik ist in deutschland nicht umsonst verboten – davor haben sie Respekt.

      Gerade deshalb sollte man Generalstreik als zwingende Aufforderung betrachten.

  7. Ich glaube nicht mehr an echte Revolutionen. Große Veränderungen sind nie von den Massen ausgegangen, sondern immer von Einzelnen. So stecken hinter der Französischen Revolution offenbar kleine Gruppen um den Grafen St. Germain.
    Die „Farbrevolutionen“ sind auch nicht vom Volk ausgegangen, sondern von NGOs. Die „Revolution“ auf dem Maidan war auch vom Westen gesponsert, wie Victoria Nuland ungewollt zugab… indem sie sagte, sie hätten erhebliche Summen in die Ukraine investiert, um ihr „Freiheit“, „Wohlstand“ und „Demokratie“ zu bringen. Es gibt auch ein Youtube-Video, auf dem man sieht, wie sie Brötchen an die Demonstranten verteilt. Die muss ja jemand bezahlt haben. Revolutionen kosten nämlich Geld – sehr viel Geld – und das gibt einen Hinweis, wer letztendlich der Organisator im Hintergrund sein könnte.
    Ich empfehle die Videos von Andreas v. Bülow. Er sagt in einem, dass die Geheimdienste in den USA in mehr als 50 Regime Changes involviert gewesen seien… und hinter Geheimdiensten stehen wieder – Geheimgesellschaften, die auch die Regierung lenken und ihre Fäden zu Wirtschaft und Militärmacht ziehen.
    Von Latein-Amerika über Afrika bis hin zu ehemaligen Sowjet-Republiken…
    Überall hat die CIA Revolutionen angezettelt…
    Das Volk macht keine Revolutionen, weil es um sein Brot kämpfen muss, zur Arbeit gehen muss, mühsam seine Familien ernähren muss… Die Arbeiter, die tagsüber arbeiten müssen, können es sich auch nicht leisten, nachts wach zu bleiben. Der Bauer kann nicht wochenlang seinen Feldern fernbleiben.
    Die Leute bei Nuit debout sind jung, Studenten – …

    Hier ist ein sehr guter Artikel von den Nachdenkseiten, der eine tendenziöse Spiegel-Serie kommentiert, die über eine serbische, von (teils privaten) amerikanischen Geldern finanzierte Revolutionstruppe berichtet, die auch beim arabischen Frühling ihre Finger im Spiel gehabt haben soll und das „Know-How“ lehrt, wie man so was macht.

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=26999#more-26999
    „Wie stürzt man eine Regierung?“

    Deshalb: Vorsicht bei „Nuit Debout“. Vielleicht steckt da auch so was dahinter und es dient letztlich der Destabilisierung Europas. Und was haben die Revolutionen auf dem Maidan, dem Tahrir und am Gezi-Park den Leuten dort gebracht? Noch mehr Repressionen.

    Und wenn dann alles total destabilisiert ist und im Chaos versinkt, dann rufen viele wieder nach dem „Starken Staat“ oder einem „starken Mann“, der „Ordnung schafft“. So war es bei der „Grande Revolution“ (Terreur – „starker Mann“:Napoleon ), Dt. Rev. v.1918 – (Weimarer Republik, Chaos der Weltwirtschaftskrise von 1929 -Hitler), beim Tahrir-Platz (wirtschaftlicher Zusammenbruch – dann Al-Sisi) und in der Türkei (die Mehrzahl der Türken steht nämlich hinter dem „starken Mann“ Erdogan! – trotz Gezi-Park-Protesten)
    Könnte das das Ziel der Strippenzieher im Hintergrund sein? Erst Destabilisierung und Unsicherheit schaffen, damit die Leute dann nach einiger Zeit die Schnauze voll haben und nach Ordnung und dem „starken Staat“ rufen – nach einer Friedhofsruhe durch Kontrolle, Polizeistaat und Total-Überwachung?

    • „Könnte das das Ziel der Strippenzieher im Hintergrund sein? Erst Destabilisierung und Unsicherheit schaffen, damit die Leute dann nach einiger Zeit die Schnauze voll haben und nach Ordnung und dem „starken Staat“ rufen – nach einer Friedhofsruhe durch Kontrolle, Polizeistaat und Total-Überwachung?“

      Natürlich! Vor allem ist es schwierig am Anfang einer Demonstration zu checken ob sie „echt ist“, oder gesteuert.

    • @ A. Eberl: “ Ich glaube nicht mehr an echte Revolutionen.“

      Wann hat es denn jemals „echte“ Revolutionen gegeben ? Die Revolution von 1789 war eine durch Freimaurer initiierte Bewegung, bei der das Volk gegen die mit dem geistdespotischen Klerus verbandelte Monarchie instrumentalisiert wurde, damit Bankherren an die Macht kommen konnten.
      Und auch die rote Revolution in Russland war durch vorwiegend englische Logenbrüder forciert worden, welche ihre Propagandaschriften nach Moskau bringen liessen, welche auch Rasputin ermorden liessen und dann die Dynastie der Romanow – Familie stürzten.
      Auch die Donaumonarchie war den Freimaurern ein Dorn im Auge. Es ist ja bekannt, dass intern einer Loge der Thronfolger zum Tode verurteilt worden war. So lotsten sie den Ersten Weltkrieg gezielt herbei, mit dem Ziel, ein allzu mächtiges Europa zu zerstückeln.
      Und es war wiederum der Freimaurer Kohl, dem man den Deal anbot, dass wenn er den Euro einführt, er die „Wiedervereinigung“ bekäme. Auch das war genauer betrachtet keine Revolution, die „von unten“ kam.
      Es sollte nur so aussehen, als käme das „von unten“, d.h. vom Volk her. In Wirklichkeit war dahinter die Idee der Angloamerikaner, Deutschland von Russland komplett abzutrennen, und dafür musste der Eiserne Vorhang fallen und diese mit Moskau verbundene „DDR“ abgeschafft werden.
      Nur so war die NATO – Ost- Erweiterung möglich.
      Bevor es in Deutschland zu einer „echten“ Revolution kommen könnte, müssten zuerst die Sozialsysteme komplett zusammenbrechen.
      Und ich sehe das ähnlich, wie Der Souverän es sieht, dass nämlich im Falle einer deutschen Revolution diese Bankherrschaften samt ihren Logen- „Brüder“begeistert in die Hände klatschen, weil das denen den Vorwand gibt, per Militär für „Ordnung“ oder „Friedhofsruhe“ zu sorgen. Die Zeit nationaler europäischer Erhebungen ist passé.
      Das ginge nur dann, wenn intern europäischer Militär-und Polizeikreisen sich ganz Europa erheben würde und mit Russland zusammen eine Kooperation machte. „Europäischer Putsch“. Nur sieht mir das NICHT danach aus, dass soetwas passieren könnte. Eher sieht es danach aus, dass demnächst mehr und mehr diejenigen Staaten, die zwischen Russland und Deutschland liegen, gegen insbesondere Deutschland aufgehetzt werden sollen.
      Z.B. die Polen ! Man wird den Polen sagen, dass wenn Russland und Deutschland kooperieren würden, Polen dieser Kooperation nur im Weg stünde und abgeschafft würde. Der gesamte von George Friedman erwähnte „Cordon Sanitaire“ wird dann gegen die „EU“ aufgewiegelt werden, von der möglicherweise die Engländer sich elegant verabschieden. Kann mich da auch irren. Warten wir`s ab.
      Es wäre doch absurd, zu glauben, dass ein mächtiges Europa im Interesse der Angloamerikaner liege !
      Jede Grossmacht, die sich in Europa ausbreitete, wurde von denen zerstückelt, weil sie das als Konkurrenz sehen.

  8. Ich frage mich immer was dahinter steckt, wenn Menschen immer wieder das Gleiche tun, obwohl die Geschichte und Gegenwart zeigen, das nicht nur nicht erreicht wird was erreicht werden möchte, sondern geradezu dazu führt das nahezu das Gegenteil dessen eintritt.

    Ist das wie Einstein es formulierte eine Form von Wahnsinn, oder ist es Trotz, oder mangelnde Lernfähigkeit, Unbelehrbarkeit, Perspektivlosigkeit im Sinne von wir wissen nicht was wir sonst tun könnten? Wahrscheinlich ein Mix aus all dem und noch mehr.

    Was haben hunderte Demonstrationen den Griechen gebracht? Was haben hunderte Demonstrationen den Spaniern gebracht? Was haben hunderte Demonstrationen den Ukrainern gebracht? Was haben hunderte Demonstrationen Stuttgart 21 Gegnern gebracht? Was den Ägyptern, was den Libyern, was den Syrern usw usf.

    Was ist es, was oder wer ist diese „mystische Kraft“, die Menschen immer und immer und immer wieder und noch ein immer obendrauf, das gleiche tun lässt, bei nachweisbarer Erfolglosigkeit ihres Handelns, respektive erreichen des Gegenteils?

    • Ich finde es auch traurig, das die meisten Demonstrationen am Ende nichts gebracht haben oder das Gegenteil nicht verhindert haben. Aber ist „nichts tun“ die Alternative.
      Aber auch Gewalt ist für mich kein Lösungsweg.
      Den meisten Menschen fehlt das Bewusstsein und auch der Wille sich schlau zu machen.
      Wer das „Spiel der Mächtigen“ nicht durchschaut, kommt gar nicht auf die Idee was ändern zu wollen.
      Wie will ich leben und unter welchen Verhältnissen. Das ist die zentrale Frage!
      Die Mächtigen, das „eine %“, weis DAS ganz genau – und arbeitet (oder besser: lässt arbeiten) daran Tag und Nacht.
      Und wenn Plan A sich nicht durchsetzten lässt, liegen schon die nächsten Pläne bereit für die nächsten Schritte.
      Sie sind uns immer mehrere Schritte voraus und agieren entsprechend und das auf allen Gebieten.
      Das Volk oder der einzelne Mensch wird nicht gefragt. Im Idealfall versucht er das Schlimmste zu verhindern.
      Ich finde es bewundernswert, wenn Menschen für ihre Ziele und auch Träume auf die Straße gehen. Wenn Sie sich unterhalten, sich austauschen und sich kennenlernen. Wir sind erst ganz am Anfang.
      Kleine vermeintliche Erfolge sind all zu oft nur das Produkt des kaputten Systems.

    • „Aber ist „nichts tun“ die Alternative.“

      Ja – eine von zwei möglichen Alternativen (beide Gewaltfrei).

  9. „Daneben organisieren sich die Aktivisten in Arbeitsgruppen und beginnen, die Welt anders zu machen.“

    Große Worte. Nun sind ja die Franzosen bekannt für ihren Demonstrations und Revolutionselan, der sich keineswegs auf ander Kulturen übertragbar ist.

    „Und am einunddreißigsten März entschieden sich einige Aktiviaten einfach nicht nach hause zu gehen“

    Geeht einfach nach Hause – UND BLEIBT DA.

    So ließe sich wesentlich mehr durchsetzen, als mit jeder Konzert-Event-Happiness-Demonstration/Revolution und Auftritten von 350 Musikern.

Hinterlasse eine Antwort