Rebellunion #21 – Militärputsch in der Türkei

Der Militärputsch in der Türkei ist gescheitert. Erdogan und die Regierungspartei AKP erscheinen als strahlender Sieger und beginnen nun, gegen alle oppositionellen Kräfte vorzugehen. Im Kampf zweier autoritärer Blöcke im Staat scheint die Freiheit die große Verliererin zu sein.

Dabei waren es zwei Verlierer, die in ihrem Machtkampf der Türkei so viele Opfer abverlangen: Die alten Kräfte des Militärs, die mit der Modernisierung der Türkei zu mehr Freiheit und Wachstum zunehmend an Macht verloren. Und die AKP, die neue dominante Kraft des Landes, die die Türkei innenpolitisch in einen Bürgerkrieg und außenpolitisch in die zunehmende Isolation stürzte.

Dunkle Zeiten deuten sich für die Türkei an. Doch ist dies kein Grund, die Flinte ins Korn zu schmeißen: Die aktive und lebendige Zivilgesellschaft des Landes ist die Hoffnung für die Zukunft und braucht unsere Unterstützung.

26 Kommentare zu: “Rebellunion #21 – Militärputsch in der Türkei

  1. Wie immer weiß man nichts, war es nun ein Putsch oder war es doch eine Inszenierung von Erdogan? Fakt ist aber, das die Menschen in der Türkei schonmal zu den Hauptverlierern des dort stattgefundenen Machtkampf geworden sind. Ihre Rechte die eh schon erheblich beschnitten gewesen sind, dürften nun gänzlich den Bach runter gehen.

  2. Der Beitrag war sehr interessant. Nur kam die Fethullah Gülen Bewegung meines Erachtens viel zu kurz. Ich habe für die Bewegung gearbeitet, ohne zu wissen für wen ich arbeite. Ich halte die Bewegung für rücksichtslos und gefährlich. Laut türkischer Freunde hat die Bewegung enge Verbindungen zur CIA. Und was macht die CIA? Regierungen stürzen, u.a. (vielfach inzwischen mit freigegebenen Dokumenten belegt). Also von den 3 Theorien: a) Es war Erdogan selbst b) es war Fethullah Gülen c) es war das Militär würde ich im Augenblick für b) stimmen.

    • Die türkische Regierung steht seit geraumer Zeit unter Dauerfeuer der westlichen Medien.
      Der ZDF mit dem Hassprediger Böhmermann war nur ein offensichtlicher Höhepunkt.
      Die Gezi-Park Proteste haben deutlich die Handschrift von Soros NGOs.
      Die Gülen-Bewegung, die stark in der türkischen Justiz verankert ist , machte immer wieder durch grenzlegale Aktionen gegen die Regierung Schlagzeilen.
      Und deutlich auch der Hinweis auf die USA/CIA wenn der Putsch entscheidend vom US Luftwaffenstützpunkt Incirlik ausgegangen ist

  3. Mit dem Versuch die Ereignisse in der Türkei in ein größeres Gesamtbild einzuordnen, hat KenFM aktuell wieder ein sehr informatives Video veröffentlicht. Dazu gehört auch Mut. Ich darf erwähnen, dass Pedram nicht nur mir, sondern sicher sehr vielen Menschen aus dem Herzen gesprochen hat, allein der Einstieg mit den sich überschlagenden Ereignissen, genau auf den Punkt – es kann einem zur Zeit schwindlig werden und da sind solche Aufrufe für Freiheit, Gerechtigkeit und Verständnis wichtiger denn je.

  4. Warum hat man den Eindruck, dass die Welt immer mehr in das Chaos schlittert? Diese Frage zu Anfang im Video hat eine sehr gute Berechtigung. Die Medien und das Internet führen alles in einer immensen Geschwindigkeit in die Öffentlichkeit. Andererseits – so glaube ich – geschehen tatsächlich viele Dinge, die überhaupt nicht gut sind. Wer weiß: Vielleicht gibt es einen übergeordneten Plan und es wird mit voller Absicht soviel Chaos gestiftet wie eben möglich

  5. Willy Wimmer in einem kurzen Interview bei Sputnik, zum sich vergrößernden allgemeinen Chaos:

    Willy Wimmer: Es kommt zu einer Destabilisierung des uns bekannten Europas

    Wir leben ohnehin in einer immer gefährlicher werdenden Situation. Chaos in der Türkei, Ausnahmezustand in Frankreich, Großbritannien will die EU verlassen. Da kommt es auf die Entwicklung in der Türkei schon fast nicht mehr an. Es kommt zu einer Destabilisierung des uns bekannten Europas. Möglicherweise richtet sich das alles gegen jemanden ganz anderen. Moskau ist zu Recht besorgt darüber, dass um Russland herum ein Flächenbrand nach dem anderen organisiert wird. Die politische Entwicklung ist evident. Die Türkische Republik ist doch prädestiniert dafür, für ein Zündeln am Südrand der Nato zu sorgen und die ganze Region anzustecken. Da ist Erdogan auch nur ein Spielball unter mehreren.

    http://de.sputniknews.com/politik/20160719/311586563/willy-wimmer-destabilisierung-europas.html

    Dann noch zum vermutlich inszenierten Coup in der Türkei:

    Wide Purges After Stage-Managed Coup Will Cripple Turkey

    As fake evidence now gets sorted out from the real stuff considerable evidence emerges that the coup in Turkey was either completely staged or at least a controlled provocation as a prelude to large, well planned purges.

    While some junior officers involved in the coup may have believe that it was for real, Erdogan and his power apparatus knew that the coup was coming and had everything under control. One wonders how those juniors were deceived and what provoked them into their hasty, amateurish, hapless attempt. Did some allegedly upcoming investigation spook them?

    Erdogan admitted today an TV that he knew the coup was coming:

    http://www.moonofalabama.org/2016/07/wide-purges-after-stage-managed-coup-will-cripple-turkey.html#more

    Dann noch von Telepolis ein wenig zum Coup und zur Involvierung der Türkei im nahen Osten:

    Türkei gewährte hochrangigem Al-Qaida-Mitglied Asyl
    Elke Dangeleit 19.07.2016
    Doppeltes Spiel mit Terroristen und islamistischen Gruppen

    Die Menschen, die Freitagnacht in Istanbul Jagd auf die putschenden Soldaten machten, wurden in vielen Medien als Zivilbevölkerung bezeichnet. Aber sie entpuppten sich als islamistischer marodierender Mob, der nicht nur auf die Soldaten einschlug, sie auspeitschte und auf sie urinierte, sie enthaupteten auch – ganz in IS-Manier – einen Soldaten auf der Bosporusbrücke. Der Journalist Kemal Hür berichtet im Deutschlandfunk:

    Erdoğans Gefolgschaft stürmte auf die Straßen, skandierte lauthals Allah-u Akbar, zeigte den Gruß der Islamisten und Faschisten. In Istanbul zogen sie durch Stadtteile, wo Aleviten leben und durch Viertel, wo junge Menschen in Cafés und Bars Alkohol trinken.

    http://www.heise.de/tp/artikel/48/48875/1.html

    Bedauerlicherweise ist es wie im vorliegenden Videobeitrag erwähnt, ein zerreiben progressiver Kräfte zwischen rivalisierenden Machtgruppen. Islamisten und Militär. Wie es auch in Ägypten war.

    Ähnliches gilt auch für Europa, in dem nützlicherweise, pausenlos islamistische Anschläge erfolgen. Der intelektuelle Aderlaß wird uns um Jahrzehnte zurückwerfen, wenn nicht gar in die Steinzeit.

  6. Danke für diese innenpolitische Analyse. Ich frage mich, ob da nicht globale Zusammenhänge eine Rolle spielen. War der Putschversuch eine Drohung der NATO, da Erdogan sich von ihr entfernt und vielleicht zur Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit tendiert? Wegen Kooperation mit dem Iran (muslimisches Bündnis)…. Also es war vlt. nur eine Drohung nach dem Motto: bleib mal schön bei uns, sonst bist du beim nächsten Aufstand (des NATO-Militärs) weg…

  7. Bitte unbedingt lesen!!!

    vom Portal „Zerohedge.com“ (news ->> 18.7.16)

    headline:
    Top Turkish Official In Charge Of Campaign Against ISIS Found Dead, Shot In The Neck

    “ ..By now only the most naive believe the official narrative behind Turkey’s Friday coup.

    We say that for two reasons: first, as even the EU commissioner dealing with Turkey’s membership bid, Johannes Hahn, said when discussing the unprecedented arrest purge in Turkey, „it looks at least as if something has been prepared. The lists are available, which indicates it was prepared and to be used at a certain stage. I’m very concerned. It is exactly what we feared.“ He did not exlaborate what exactly he had feared, but one can infer; second, as we caught Turkey’s press openly changing the narrative, Erdogan was not even able to figure out who to blame for the „coup attempt“ until this afternoon, first accusing the US, then the former Turkish air force chief, before finally deciding on accusing the 77-year-old Pennsylvania resident, Fethullah Gulen, of being the frail mastermind behind it all.

    To be sure, the western media was happy to glance over these „changeovers“ and to spoonfeed a false story to the masses just to maintain the illusion of the official Turkish narrative. …“ – Artikel bitte selbst weiterlesen.

    link bitte selber suchen (Freischaltung dauert hier leider so lange), geht ganz schnell und zahlt sich wirklich aus!

    • Klar, da haben sich viele „vor 2 Jahren“ schon geärgert und deshalb zunächst Verständnis. Bitte sei aber so lieb und kommentiere etwas sorgfältiger. Mal abgesehen davon, dass „off-topic“ ein Problem ist, ist Dein Link nicht vollständig und dann der Artikel – wenn man ihn über Google gefunden hat – auch noch über 2 Jahre alt. Ich lese sehr gerne auf KenFM, aber dafür habe ich eigentlich keine Zeit….

  8. Das ein Putsch in der Pipe stand war klar. Wenn man sich aber bei seinem Nachbar rechtzeitig für Fehltritte entschuldigt und Einsicht zeigt, dann kriegt man auch geholfen ;-). Nun muss sich zeigen, ob die neu gesetzten Leitplanken von Erdogan respektiert werden. Ein Freibrief für Massenhinrichtungen liegt gewiss nicht bei.

  9. Ein sehr guter Beitrag. Nur würde ich nicht sagen, daß die islamistische Bewegung in der Türkei früher weniger radikal war als die Moslembrüder. Erbakan war durch und durch fundamentalistisch und Erdoğan stammt sozusagen von ihm ab. Dann hat Erdoğan sich mit der AKP abgespalten und einen scheinbar gemäßigteren Kurs eingeschlagen. Meiner Meinung nach war das reine Taktik, er hatte Kreide gefressen, um die Welt und vor allem die Türken von seiner „Harmlosigkeit“ zu überzeugen. Seine Taktik führten zum vollen Erfolg, aber je sicherer er sich seiner Macht war, desto mehr konnte er seine wahren Absichten verfolgen. Ich denke er ist nicht „verrückt geworden“, sondern folgt unverändert seinem ursprünglichen Plan. Das schließt nicht aus, daß er sich in manchen Dingen verrannt hat, vor allem in der Syrienpolitik. Er wollte halt seine islamischen Brüder, die Terroristen, unterstützen und dachte, das würde zu einem schnellen Erfolg führen. Erdoğan ist auch ein Terrorist in seinem brutalen Vorgehen gegen die Kurden, womit er aber in der Tradition seiner kemalistischen Vorgänger steht.

    Weil Erdoğans Pläne weitgehend aufgegangen sind, wenn auch nicht in allem, würde ich die AKP vorläufig nicht zu den Losern zählen. Sie steht aus ihrer Sicht sogar vor einem weiteren Aufstieg, weil sie nun endgültig mit allen Gegnern abrechnen kann. Erdoğans Macht wird bald absolut sein und seine Anhänger werden ihm begeistert folgen. Viele seiner Anhänger wollen beim Ausschalten der Opposition noch härter vorgehen als Erdoğan selbst, so daß er bald auch ein Getriebener sein könnte.

    Ich glaube nicht, daß die nächsten Monate und Jahre für die Türkei eine ruhige Zeit sein wird. Es kann zu einer Art Bürgerkrieg kommen, gegen Kurden läuft er ja schon. Es ist zu befürchten, daß der Krieg gegen Kurden sogar intensiviert wird; schließlich muß Erdoğan zeigen, daß er das Militär nun nach Gutdünken lenken kann.

    Wenn die geschwächte säkulare Opposition – sind da eigentlich noch Linke? – immer mehr unterdrückt wird, wird sie früher oder später zu den Waffen greifen. Da sie aber so schwach geworden ist, werden ihre Aktionen sich wahrscheinlich zunächst auf Attentate beschränken. Man muß kein Hellseher sein, um diese Entwicklung zu erahnen.

  10. Überaschend war der Putsch nicht .Gegen die türkische Regierung wurde in westlichen Medien gehetzt
    wie vor den Kriegen gegen den Irak und Libyen und Syrien in den Personen der Machthaber gehetzt wurde oder gegen die ukrainische Regierung vor dem Putsch .
    Die Putschabsichten des in den USA lebenden Predigers Gülen, der mit großer Energie versuchte seine Leute in Entscheidungspositionen in der Türkei zu bringen kammen auch in den westlichen Medien durch.
    Die teilweise drastischen Massnahmen des Hr. Erdogan waren Reaktionen auf den schleichenden Putsch der Gülen-Bewegung. Der Gülen hat nach dem Scheiterndes Putsches gesagt, er habe damit nichts zu tun- Überraschung?-
    Die „Zivilgesellschaft“ hat sich leider als bezahlter Handlanger von Soros&co selbst diskreditiert.
    Die „Fals-Flag“ Version wird von den westlichen „Qualitätsmedien“ verbreitet – man darf lachen.

    Zentraler Putschort Incirlik.
    Nur Zufall das deutsche Politiker kurz vor dem Putsch unbedingt die US-Luftwaffenbasis Incirlik in der Türkei besuchen wollten
    und z.T. von der türkischen Regierung daran gehindert wurden?
    Kurz nach dem Putschbeginn hat die türkische Armee die US-Luftwaffenbasis Incirlik abgeriegelt und die Stromzufuhr gesperrt.
    Ein Anführer des Putsches wurde nach dem gescheiterten Putsch von Incirlik aus in die USA geflogen.

    Der Putsch wurde , anders als im Videobeitrag behauptet, im türkischen Fernsehen als erfolgreicher Putsch vorgetragen .
    Und wenn in dem Video behauptet wird, unter der gegenwärtigen Regierung der Türkei gebe es Progrome, so sollte der Autor doch konktete Beweise liefern. Der Autor des Videos ist bemüht, m.M aber deutlich von der westlichen Propaganda gegen die türkische Regierung geprägt.

    Noch zwei links:

    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59413

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/07/18/tuerkei-startet-razzia-auf-us-luftwaffenstuetzpunkt/

  11. Ohne dass ich das Video gesehen habe, ich denke dass was jetzt in der Türkei passiert deutet darauf hin dass Erdogan bzw der Westen den Putsch inszeniert hat. Schließlich ist Erdogan derjenige der von dem „Putsch“ profitiert. Ich frage mich auch woher die ganzen Toten kommen sollen, ich habe alle Videos zu dem Ereignis gesehen und habe keinen einzigen Hinweis entdeckt der diese hohe Anzahl von Toten Glaubhaft darstellen lässt.

  12. Herzlichen Dank für die soweit klärenden Infos! Die Gewalt- und Hass- Bereitschaft nimmt immer noch weiter überall zu. Sogar hier im Forum. Wann haben wir die die Spitze erreicht?

Hinterlasse eine Antwort