Rebellunion #27 – Politischer Islam

Religiöser Fundamentalismus und der politische Islam haben längst Europa erreicht. Doch was ist der politische Islamismus?

Die Entstehung dieser Ideologie hängt fest mit der kolonialen Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens zusammen. In der westlichen Außenpolitik wurde der religiöse Fundamentalismus immer wieder benutzt, um die eigenen Interessen in dieser strategisch so wichtigen Region zu sichern.

Seit dem nie endenden „Krieg gegen den Terror“, der nach den Anschlägen vom 11.9.2001 begann, wurden islamistische Bewegungen als die Hauptgefahr für die westliche Welt dargestellt.

Die Schaffung von diesen Feindbildern soll einerseits die permanente Besatzung und Kriegspolitik im Nahen Osten rechtfertigen, und andererseits durch Angst, die Akzeptanz der Bevölkerung im Westen für einen starken Staat erhöhen. Für uns gilt es, diese Spirale von Terror, Krieg und Angst zu durchbrechen.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/kenfm-unterstuetzen/

128 Kommentare zu: “Rebellunion #27 – Politischer Islam

  1. Hallo „kernschmelze“! Hamed Abdel Samad ist seit 2014 nicht mehr Mitglied der Islamkonferenz. Er erklärt das in seinem Vortrag in Hamburg 2014 über den „Islamischen Faschismus“ auch genau, warum.

    • „islamischer Faschismus“ – das ist ja ungeheuerlich, kann man so nicht stehen lassen. So eine Verdrehung der Tatsachen.

      Dieser Spalter Samad hat in der Islamkonferenz nichts zu suchen – Samad sollte lieber Samadhi praktizieren.

    • Sehen Sie sich doch den Vortrag erst einmal an! Er ist von der Giordano Bruno Stiftung organisiert, der Samad auch angehört.
      Sie haben gefährliche Scheuklappen, was das Thema betrifft, KenFMm Fan. Die Muslimbrüfderschaft z.B. reicht zurück bis ins 3. Reich und hat Hitler aktiv unterstützt. Samad ist ein mutiger humanistischer Freigeist.
      Mein Mann hat als Jugendlicher im Nahen Osten selbst die Erfahrung gemacht, dass er mit seinem Freund bei Durchfahrung dieser Länder an den Grenzen sehr freundlich mit „Hitler gut“ begrüßt wurde. Und als sie sagten, dass die Juden doch aber auch Menschen seien, ist ein Soldat, den sie im Auto mitgenommen hatten, ganz wild geworden, sodass sie fast in Lebensgefahr waren. Viele müssen anscheinend hier auch noch lernen, nicht immer so eindimensional die Dinge zu betrachten.

  2. Klasse Video! Besonders lustig fand ich „Religionsfreiheit“ erklärt! 😉 Prima!
    Ja, Religion ist schon was feines. Laut der Avantgarde da oben ist sie für „Einzelpersonen“ „Identitätsstiftend“….

    Beweise würden mich da brennend interessieren, wie eine Identität einer Person zustande kommen soll, wenn diese nicht den Freiraum hat, aus sich heraus oder aus dem Zusammenhang von zwischenmenschlichen Bindungen in dem sie lebt, Entscheidungen zu treffen oder Auffassungen zu bilden, weil ja einziges Merkmal aller Religionen ist, diese vorwegzunehmen und damit jede Persönlichkeitsbildung zu verhindern….
    Wäre also wirklich, wirklich mal spannend, da den Zusammenhang herzustellen – außer dass hier jemand wieder die altbekannten linken Einheitsbrei Begriffe um sich wirft, ohne eigenen Standpunkt und ohne Connection zur Lebensrealität der anderen Menschen.

    Also leider ganz schwaches abstraktes Studentengerede da im Video.

    Man muss sich immer vor Augen führen, dass ich die wenige Zeit die mir bleibt wirklich versuche mich auseinanderzusetzen – ich hetze von der Arbeit zur Arbeit usw. Haushalt, andere Menschen, die mich brauchen – ich habe keine Ahnung, was sich solche Laberköppe denken. Ich lade dann Video herunter, im MP3 Format und erwarte bei der Überschrift wirklich was richtungweisendes… und bekomme diesen linken Schranz geboten, den ich auch von irgendeinem herrschaftsstabiliserenden, kapitalismusopportunistischen Pädagogen hätte hören können und bin einfach enttäuscht.
    In uralten Schinken steht kämpferisches Zeug drin – und die Leute damals hatten wirklich Probleme – also mit Sozialistengesetzen usw. zu kämpfen, wurden gewaltsam von ihren Familien getrennt und konnten nicht frei im Netz irgendwo reden….

    Naja, KenFM hat aber dafür wirklich eine gute Struktur. Würde jetzt dieser Mann im Video hier das Sagen erhalten, dann würde KenFM binnen kurzer Zeit entweder zu einem der tausenden linken Abklatschgruppen werden, oder aber ganz von der Bildfläche verschwinden, mangels Niveu und Perspektive.
    Aber KenFM speist sich aus viele Quellen und ist daher entwicklungsfähig. Die dogmatischen Ansichten einzelner werden abgemildert durch die Möglichkeit der Gegenstimmen sich zu erheben und dann kann das Publikum entscheiden. So muss es sein – quasi frei nach „Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.“

    Ich muss nur ehrlich sagen, dass ich für diesen Kram höchstens meine Arbeitskraft einsetze, um die Spende erneut auf den Weg zu bringen… 😉

    • Hab mir mal das Parteiprogramm zum Thema Migration (1 Seite) durchgelesen. Im wesentlichen keine Änderung zur jetzigen Politik. Keine strikte Unterscheidung zwischen Asyl und Migration bzw. ein Vorschlag für ein Einwanderungsgesetz. Steuerung der Migration ? Auch keine Angabe ob Asylanträge vor dem Betreten des Landes geprüft werden sollten – also diese Partei ist keine Alternative.

  3. Verwunderlich an den Erklährungen von Herrn ….. sind die einseitigen Betrachtungen, über militante Islamisten.
    So erinnere ich mich an Bilder von amerikanischen Soldaten, die nach dem Einmarsch in Bagdad,
    sich zum Gebet nieder knieten.
    Ich verweise an die Verstrickungen der Vatikanbank in Waffengeschäfte, und ich weise darauf hin, das bei uns Kirchensteuer einbehalten wird, von welcher die Kirchen wiederum Einkommenssteuer zu entrichten haben. Da Steuern Zweck ungebunden sind, fließen diese wiederum auch in Rüstungsaufträge, bzw den Militärhaushalt

    So einfach kann man es sich nicht machen, hier liberale Christen, da orthodoxe Islamisten.

    Meines Erachtens ist in heutiger Zeit, jegliche Religion dem rationalen Handeln abträglich, und sollte keine Entscheidung beeinflussen. Das gilt für Christliche Parteien in Deutschland eben so, wie für Teeparty Bewegungen in Amerika.

    http://www.zeit.de/2001/45/200145_gs-vatikanbank.xml

    https://gerecht2010.wordpress.com/2013/01/06/der-vatikan-und-sein-waschsalon/

    • Ich kann aber das Christentum und jede andere Religion kritisieren, durch den Kakao ziehen, was auch immer, ohne dass mir Sanktionen irgendwelcher Art drohen. Nur beim Islam darf ich noch nicht einmal allseits bekannte Fakten kritisieren, ich darf nicht irgend eine Art von Missfallen äussern, ich darf noch nicht einmal sagen „das glaub ich nicht“, ohne dass mir mit irgend etwas schrecklichem gedroht wird. Ich soll mich jetzt schon geistig vermummen. Später dann als Frau wahrscheinlich auch körperlich.

    • Ich würde es mal ausprobieren, andernfalls sitzen sie ja auch den gängigen Geschichten auf.
      Ich persönlich bin noch nie von einem Moslimen bedroht oder gemaßregelt worden, anders sieht es mit der RK Kirche aus. Wehe ich mähe am Sonntag Nachmittag den Rasen, dann ist aber gleich der Hausfrieden wegen Sonntagsruhe gestört. Ich meinerseits habe aber das Glockenleuten der Kirche zu respektieren.
      Wie gesagt, irrationales verhalten, gibt es bei uns auch.
      Ich will damit keinesfalls Irgend welchen Blutrünstlingen das Wort reden

    • Ich gebe ja zu, dass Islamkritiker die in der Öffentlichkeit stehen eine Anfeindung erfahren, wie man sie in anderen Religionen nicht erfährt. Dennoch glaube ich nicht daran, das sich jeder Islame aufgerufen fühl, und es als seine heilige Pflicht empfindet, diese vermeintliche Lästerung mit Blut zu begleichen. Das sich der Islame möglicherweise in seiner Glaubensausübung gestört fühlt, will ich noch zugestehen. Aber welcher religiöse Eiferer ist nicht gestört, wenn man seinen Glauben angreift.
      Dass daraus aber abgeleitet wird, wir sind gefährdet, bezweifele ich. Gefährdet ist jede Öffentliche Person, selbst ein John Lennon. Deshalb laufen sie ja auch alle mit Bodyguards herum.
      Wenn ich mein Witzchen über irgend einen Propheten oder Allah mache, intressiert das so viel wie das bekannte Fahrrad, welches in Peking umgefallen ist.
      Die Anschläge in Paris oder in Dänemark, gegen Satire blätter, der Aufreger gegen Herrn Bömermann, sind doch eher politisch zu verstehen. Aber das sind auch die Dronenmorde die Geheimdienstanschläge, und was sonst so an Unruhestiftungen passieren. Das bewegt den normalen Türkischen Facharbeiter bei der BMW oder Ford genauso wenig wie mich.

    • ich habe noch nie von jemandem gehört oder gelesen, der unter Polizeischutz leben muss, weil er von einer „Responsa“ bedroht wurde, Hofnarr. Wenn dem so wäre, fände ich das genauso schlimm.

    • Socke4612: Könnt Ihr alle wirklich nicht unterscheiden zwischen einer Kritik an einem religiös verordneten Gesetz und den Menschen, die in diese Religion hineingeboren wurden? Wenn das für Moslems so einfach wäre, ihren Glauben zu quittieren, würden ihn sicher viele ablegen. Aber es ist ja schon hochproblematisch, wenn eine gläubige Muslima nur einfach kein Kopftuch mehr tragen will. Das hat einmal die Tochter von einem mächtigen Moslem hier in Deutschland durchgekämpft und es war im Internet zu verfolgen. Wobei anzumerken ist, dass das Kopftuchtragen angeblich immer freiwillig ist. Auch so eine der vielen Lügen. Nachdem einer nach dem anderen versucht hat, ihr ihr Vorhaben auszureden, hat man versucht, sie für verrückt erklären zu lassen. Letztendlich aber hat sie es wohl nach einem langen Kampf geschafft, dass man sie in Ruhe ließ, aber nur, weil sie eine sehr intelligente, willensstarke Person war und ihr Vater ein einflussreicher Moslem in der Öffentlichkeit. Wahrscheinlich hat sie es sogar nur durch die Veröffentlichung im Internet geschafft. Ich kann verstehen, dass viele Frauen Angst haben vor so einem Stress und dann lieber weiter das Kopftuch tragen.

    • Es scheinen hauptsächlich Männer zu sein, die hier den Islam verteidigen. Mich würde echt mal interessieren, was Frauen zum Islam sagen, die beide Kulturen gut kennen.
      In einem anderen Zusammenhang habe ich mal ein Interview mit Hilal Sezgin vorgeschlagen, Tochter eines Islamwissenschaftlers, die lange für die Frankfurter Rundschau Artikel geschrieben hat. Vielleicht kommt dieses Interview mal zustande.

  4. „Hamed Abdel-Samad, geboren 1972 bei Kairo, studierte Englisch, Französisch, Japanisch und Politik. Er arbeitete für die UNESCO, am Lehrstuhl für Islamwissenschaft der Universität Erfurt und am Institut für Jüdische Geschichte und Kultur der Universität München. Abdel-Samad ist Mitglied der Deutschen Islam Konferenz und zählt zu den profiliertesten islamischen Intellektuellen im deutschsprachigen Raum.
    Seine Autobiographie „Mein Abschied vom Himmel“ sorgte für Aufsehen: „Was er von seinen Landsleuten erwartet, hat er selbst vorgemacht: Aufklärung durch Tabubruch.“ ZDF-Aspekte

    https://www.youtube.com/watch?v=UeK2268zy9Y

    Das ging jetzt irgendwie unter

    • Ein Leben unter der Fatwa- unter ständigem Polizeischutz- hinterlässt seine Spuren. Ist eine Art „Mord auf Raten“.
      Vor ein paar Jahren sah Herr Samad noch viel glücklicher und gesünder aus. Das tut mir leid!

  5. @Padma Ich wusste schon immer, dass man bei FakeNews, ÖR und MSM nur nach der Wahrheit mit der Lupe suchen muss und finden, damit eindeutig geklärt ist, das sie nur die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit erzählen.
    Danke dass Du mich aufgeklärt hast. Ich wusste es die ganze Zeit, Irgdendwie wusste ichs. Phuuu. Nochmal Glück gehabt. Krieg ist doch Frieden.

    • Ich finde es auch erstaunlich, dass Europäer, die das Leben unter der Scharia, dem islamischen Gesetz, nur aus Erzählungen und Literatur von anderen kennen, die auch wiederum nie unter islamischen Gesetzen gelebt haben, sich über diejenigen geistig erheben wollen, die selber von Geburt an den Islamglauben zu spüren bekommen haben, sich davon befreien konnten und jetzt ihr Leben einsetzen, um uns darüber aufzuklären. Das ist auch eine Form von „westlicher Hybris“, Padma28.

  6. Hier einige „blutrünstige“ Zitate aus dem Koran

    Denen, die glauben und das Gute tun,
    wird der Barmherzige Liebe erweisen.
    Sure 19,96

    Und Gott ist es, der die Nacht zu einem Gewand gemacht hat, und den Schlaf zum Ausruhen, und der den Tag gemacht hat, damit ihr wieder rege werdet.
    Sure 25

    Wenn ihr begrüsst werdet,
    dann grüsst einander mit einem gesegneten Gruss.
    Sure 24,61

    Wenn zwei Gruppen von den Gläubigen einander bekämpfen,
    so stiftet Frieden zwischen ihnen.
    Sure 49,9

    Und haltet allesamt am Seil Gottes fest und spaltet euch nicht.
    Sure 3,101

    Führe uns auf den rechten Weg.
    Sure

    Gott hat die Himmel und die Erde
    In Wahrheit erschaffen.
    Sure 29,44

    Die Gläubigen sind untereinander Brüder.
    Sure 49,10

    Gott ist voller Verzeihung und Vergebung.
    Sure 22,60

    Wenn jemand einen Menschen tötet, so soll es sein, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, so soll es sein, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten.
    Sure 5, Vers 33

    • „Zweifelsohne ist der Prophet des Islams einer der großen Reformer der Welt; ein Reformer, der der Menschheit würdige Dienste erwies. Er hat ein mörderisches, unkultiviertes Volk aus den Klauen des Dämons hässlichen Brauchtums befreit und für dieses Volk den Weg zum Fortschritt geebnet, während kein normaler Mensch etwas so Erstaunliches erfolgreich durchführen kann. Alleine schon dieser Erfolg gereicht ihm vollends zur Ehre.
      Der Prophet des Islams verdient also in jeder Beziehung Achtung und Würdigung.“
      Nach langen Studien hat Tolstoi wie folgt erklärt:
      „Betrachten Sie mich bitte als einen freundlichen Mohammedaner; und alles wird gut werden …
      Für mich ist es wichtiger wie Mohammad zu sein, als vor dem Kreuz niederzufallen. Bei einem Vergleich entscheide ich mich für die Religion Mohammads. Zweifelsohne wird das Religionsgesetz Mohammads (s) einmal universal werden, weil es der Vernunft und Weisheit entspricht. Der Prophet des Islams hat zu nichts anderem herbeigerufen als zu dem Einen Gott und zur Freundschaft.“

      Lew Tolstoi

      Und Tolstoi hatte recht. Die Wissenschaft,-die Sternenkunde ,die Technik und die Medizin der muslimischen-arabischen Welt bildeten die Grundlage,auf derer unsere Wissenschaft aufbaute. Das Morgenland bereitete uns das Feld,das wir dann benutzten,nicht umgekehrt. Aber die Borniertheit und der Größenwahn des Westens steht einer solchen Einsicht entgegen.
      Auf den Erkenntnissen des Avizenna basiert unsere Medizin,das „Haus der Weisheit“ stand in Bagdad ,-also nicht in Europa.

    • Das ist ein interner Gruppenkodex. Untereinander sollen sie friedlich sein. Da gibt es auch keinen Feind. Sobald jedoch der selbst erfunden Feind auftaucht (anders denkender) gibt es nur die Wahl, bekehren, töten oder permanente Strafe bezahlen. Ein Atheist hat dies Wahl nicht.

    • Ja, ja ,die Schreibtischtäter der Spaltung und Vorrantreiber des „Krieg gegen den Terrorismus“haben mit ihren Verbündeten schon gute Arbeit hinsichtlich der Gehirnwäösche geleistet. Werke wie „Clash of Civilisation“ bereiteten den Boden.

    • Lasst Euch nicht von meiner geliebten Schwester Padma28 aufs Kreuz legen und Kreuzigen. Wie meine geliebte Schwester schon liebevoll den Koran zitiert hat.

      Sure 49,10:
      Hier steht „Die Gläubigen sind untereinander Brüder.“ (Ich weis von Schwester war hier nicht die Rede, meine geliebte Schwester.) Es heisst nicht >Alle Menschen sind untereinander Geschwister.< Nur Gläubige Brüder.

      Sure 5, Vers 33
      "Wenn jemand einen Menschen tötet, so soll es sein, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, so soll es sein, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten."

      Das gilt natürlich nicht für die Ungläubigen, denn die sind schlimmer als das Vieh.

      Sure 8,55:
      "Wahrlich, SCHLIMMER ALS VIEH sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden."

      und natürlich liebevoll gekillt

      Sure 8,39 [textgleich mit Sure 2,193]
      Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!
      Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.

      Nimm's nich so tragisch 😉 Schreib doch einfach mal 33 Imame an ob sie diesen Satz öffentlich unterschreiben "Alle Menschen sind untereinander Geschwister. Ihr Leben ist heilig und unantastbar. Ausnahmen davon gelten als nicht geschrieben." Aber wer ist man schon, wenn man sich über die Worte Mohammeds erhebt.

    • Padma28: Ich mag Tolstoi auch gern, wie ich viele Persönlichkeiten aus der gesamten Kulturgeschichte mag und in tiefer Dankbarkeit mit ihnen verbunden bin. Aber er hatte auch seine menschlichen Schwächen wie wir alle. Niemand ist je für mich für immer und allein mein Licht am Ende des Tunnels . Dieses Licht ist nur allein von mir auffindbar und niemand kann mir je vollständiges Vorbild in allem sein, es zu finden. Niemand außer mir selbst. Diesen „Glauben“ hätte vermutlich auch Jesus von Nazareth akzeptiert.
      So logisch ich bisher Ihre Kommentare zu anderen Themen fand, so unlogisch finde ich diese Ihre zu diesem Thema. Schade.

    • Ich habe gelernt, dass es besser ist, sich von nichts ein Bild zu machen, zunächst einmal keines von sich selbst.

    • Veganislove, Sie malen aber Bilder von sich selbst, Sie sagen: „ich habe Angst“. Es ist auch ganz natürlich, „Bilder zu malen“, auch von sich selbst – es müssen ja keine (neu gelernt) normopathischen sein.

    • Nee, das stimmt nicht! Wenn ich Angst vor etwas habe, ist das ein elementares Gefühl und nicht etwas, was ich mir vormache. Wenn Sie behaupten, ich malte ein Bild von mir, weil ich dies hier mitteile, dann malen Sie ein Bild von mir. Und wenn Menschen den Islam kritisieren, dann kritisieren sie nicht die Menschen, die in ihn hineingeboren wurden, sondern die Kernaussage und die dementsprechenden Gesetze(Scharia), die streng eingehalten werden(mit den Sanktionen Hände-Abhacken, Steinigung, Erhängen, Prügelstrafen, Halbwerigkeit der Frau usw.). Und diese Kernaussage ist nun einmal leider so, dass ich nur Angst davor haben kann. Überall und ständig umherstreifende „Sittenwächter“ inclusive. Mein Mann hat z.B. neulich einen Tatsachenbericht über Saudi-Arabien gelesen (Buch: Saudi-Arabien: Die Tyrannei der tausend Prinzen von Sami Alrabaa, einem Ex-Muslim) und war so entsetzt, dass ich selber bis jetzt mich noch nicht ran getraut habe. Aber ich werde es noch lesen. Das bin ich den Leidtragenden dort schuldig, meine ich. In den islamischen Ländern(die bis jetzt noch nicht bombardiert wurden) ist die Suizidrate sehr hoch, auch unter Männern. Und die Gefängnisse in Pakistan sind voll von vergewaltigten Frauen. Die kriegen nämlich dort den Prozess gemacht, wenn sie das Verbrechen an ihnen zugeben, nicht die Vergewaltiger! Die Männer dürfen ihren Frauen die Nasen abschneiden, ohne dass sie bestraft werden. Verprügeln sowieso. Es wird uns aber immer ein schönes Bild vom Islamischen Leben aufgedrängt, da brauchen Sie selber gar keins mehr malen.
      Ich habe von Ihnen den Eindruck, als ob Sie sich mit der islamischen Wirklichkeit gar nicht erst auseinander setzen wollen. Ist wohl für sie bequemer so.

    • @ Veganislove: „Wenn ich Angst vor etwas habe, ist das ein elementares Gefühl und nicht etwas, was ich mir vormache.“
      Angst ist ein elementares Gefühl, wenn eine wirkliche Bedrohung für Leib und Leben besteht. Doch Ihre Angst besteht aus „Bildern“, weil sie nicht real bedroht sind. Sie leben nicht in diesen Ländern, sondern hier in Deutschland.
      Sie werden auch nicht bedroht, wenn Sie hier im Forum den Islam kritisieren…

      Falls sie tatsächlich bedroht werden, dann nehme ich mein Geschriebenes zurück!
      Was wir Frauen hier machen können, den Frauen helfen, die hier in Deutschland bedroht werden…und wenn wir das tun, besteht tatsächlich die Gefahr ins „Fadenkreuz“ zu kommen!
      Um dieses Risiko einzugehen braucht es Zivilcourage. Und ich weiß, wovon ich schreibe!

    • Es ist ja auch nicht nur ein Gefühl der Angst, was mich bewegt, sondern genauso des Mitgefühls und der Empörung. Ich sehe im Islam ein ungerechtes und ungerechtfertigtes Unterdrückungssystem, unter dem sich weder Frauen noch Männer frei entfalten können. Und das sind keine „Bilder“, sondern logische Rückschlüsse dessen, was ich insgesamt erfahren habe und an Fakten weiß. Wenn ich hier immer nur auf starrsinnige Verharmlosungsversuche treffe, verliere ich jede Hoffnung, dass man sich über Fakten, die ja jeder weiß, überhaupt je einig werden kann.
      Über elementare Ängste brauche ich hier von niemandem belehrt werden und ich würde auch selber niemanden darüber belehren. Hass ist die zerstörerischste Energieform, die es gibt in der Welt und Hass wird von islamischen Predigern gepredigt! Und jetzt pausiere ich erst mal bei KenFM. Das hat mir gereicht. Unter islamischen Gesetzen würde ich mir das Leben nehmen, wenn ich nicht mehr entfliehen könnte.

    • @ Veganislove: es geht nicht darum, Sie über elementare „Ängste“ zu belehren, sondern darum, dass sich Ihr Leben elementar von den Frauen unterscheidet, die leibhaftig diesen Gefahren ausgesetzt waren und sind.

      Wir hier in der Flüchtlingshilfe haben direkten Kontakt mit Folteropfern und vergewaltigten Frauen, mit deren Ängsten und den Flashback, die sie auch hier in einer einigermaßen sicheren Umgebung nicht zur Ruhe kommen lassen; die keine Nacht schlafen können!

      Diese, meine Erfahrung hat mich den Kommentar auf ihre Beiträge schreiben lassen!
      Und Mitgefühl kann sich auch in einem sehr „abstrakten“ Raum abspielen, wenn es keine direkte Konfrontation mit Menschen gibt, die diesen Horror überlebt haben.

      Pausieren und in sich gehen ist keine schlechte Idee!
      Und zum Schluss: sich nicht umzubringen, sondern trotzdem die Herausforderung des Lebens anzunehmen, dass ist wahrer Mut und ich habe die größte Bewunderung für Menschen, die sich dieser Herausforderung stellen!

  7. kleiner Exkurs in den Koran

    Sure 2,191
    Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!

    Sure 2,193
    Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

    Sure 2,216
    Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist.

    Sure 2,244
    Und kämpft um Allahs willen!

    Sure 4,74
    Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet – oder er siegt -, werden wir ihm (im Jenseits) gewaltigen Lohn geben.

    Sure 4,76
    Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Allahs willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen willen. Kämpft nun gegen die Freunde des Satans!

    Sure 4,104
    Und lasst nicht nach in eurer Bereitschaft, den Feind aufzusuchen und zum Kampf zu stellen.

    Sure 5,35
    Ihr Gläubigen! Fürchtet Allah und trachtet danach, ihm nahe zu kommen, und führet um seinetwillen Krieg.

    Sure 8,12
    Haut (ihnen [ den Ungläubigen ] mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!

    Sure 8,39 [textgleich mit Sure 2,193]
    Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

    Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.

    Sure 9,36
    Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie allesamt gegen euch kämpfen.

    Sure 9,111
    Nun müssen sie (die Gläubigen) um Allahs willen kämpfen und dabei töten oder den Tod erleiden.

    Sure 9,123
    Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt.

    • Die Atheisten scheinen wohl die größten Feinde des Islams/Korans/Muhammeds zu sein. Werden noch schlimmer als die Christen bekämpft. Gar keine Religion zu haben scheint wohl noch gefährlicher zu sein.

    • Meine Güte,-der Schwachsinn,immer wieder von vorne. Man sucht sich einzelne Textstellen ohne Zusammenhang-da kann man jedem Werk der Weltliteratur unterstellen,dass es zur Gewalt aufruft. Lies das ganze Buch,wenn du dazu die Energie aufbringst,aber verbreite hier nicht deine eigenen Ansichten,die du anderen unterstellst.

    • Padma28
      Sie suchen ja beide Textstellen heraus und verbreiten damit eine gewisse Ansicht oder sagen wir eine Tendenz.

      Das wir in den Medien stets mit negativen Aussagen über den Islam konfrontiert werden und als Pseudo-Bestätigung dieser Aussagen Bilder dazu geliefert bekommen, auf denen Turban- vermummte Radikale wild herumschreien und schwere Waffen schwenken, dürfte vielen wohl klar sein.
      Die Wut der Araber wurde schon immer so dargestellt als richte sie sich gegen die Menschen im Westen und nicht gegen den westlichen Imperialismus.
      Die Gefahr, jene Koranstellen mit Negativaussagen nun als Beweis herzunehmen für die grundlegend bösen Absichten von Menschen, die der Religion angehören ist natürlich extrem groß.

      Da Sie sich anscheinend auskennen mit dem Koran, würde mich interessieren, wie die sehr gegensätzlichen Aussagen in diesem Buch zu erklären sind.
      Warum wird überhaupt dazu aufgerufen zu töten?
      Können Sie das in einigen kurzen Sätzen erläutern? Die wenigsten von uns wollen erst den gesamten Koran studieren.

    • Sehen sie ,Außerkontrolle,das ist das Problem. Bildung kann man nicht von einem anderen Menschen vermittelt bekommen,da muss man selber etwas für tun.
      Gleichsam könnten sie fragen,ob ich ihnen nicht das Buch „Krieg und Frieden“ in ein paar Sätzen erklären könnte,damit man nicht das ganze Werk zu lesen braucht.Aber gerade in dem man sich damit auseinandersetzt- und zwar alleine-gerade dadurch entsteht so etwas wie ein größerer Horizont.
      Die Musik möchte man doch auch nicht erklärt bekommen,sondern selbst hören.

      Schlimme Zeiten kommen auf die Menschheit zu ,weil offensichtlich die Computerisiereung und Digitalisierung die Menschen dazu bringt, sich nicht mehr mit irgendetwas länger als 2 Minuten auseinanderzusetzen. Schnelle Lösungen müssen her.

    • Es ist schon traurig genug, dass auch hier klugsch…isch alles auseinander gepflückt wird, die Tatsache aber, dass auch unsere Regierung eine Sau nach der anderen durch´s Dorf jagt,um die Bevölkerung von wesentlichen Dingen abzuhalten, setzt sie noch einen drauf, indem Feindbilder geliefert werden.Da die meisten Bürger auch bei uns wohl simpel gestrickt sind, nehmen diese das Gelieferte genüsslich auf, egal ob sie sich selbst schaden oder nicht !

    • Whow, Padma28,
      so eine „Antwort“ hätte ich jetzt nicht erwartet. Wie ich finde, habe ich Ihnen eine ganz normale Frage gestellt, oder?
      Wenn Sie so gebildet sind, wie Sie hier vorgeben, hätte wahrscheinlich ein Satz genügt, um mich bzw. uns zum Nachdenken über die Sache zu bringen.
      Sie ziehen es stattdessen vor das alte Spielchen zu treiben, welches von vielen Leuten betrieben wird, wenn sie keine Antwort haben:
      ärgerlich werden, sein Gegenüber herabsetzen, indem man seine intellektuelle Reife in Frage stellt und den leider meist peinlichen Versuch machen sich dabei über den Dingen stehend zu präsentieren. Zuletzt sehr schön bei einer Positionen-Sendung in der Gestalt von Herrn Herles zu beobachten. Es ist immer gleich.
      An diesem Ablaufschema erkenne ich immer schnell, auf welcher Entwicklungsstufe jemand tatsächlich steht, intellektuell und menschlich.

    • @ Außerkontrolle:
      ich kenne mich überhaupt nicht mit dem Koran aus und auch nicht mit der Bibel. Das Alte Testament ist ja auch ziemlich brutal und aus meiner Sicht in einer Zeit geschrieben, die nicht mehr mit der heutigen zu vergleichen ist, aber dennoch auf das Hier und Jetzt übertragen wird.
      Es gibt einen Vortrag von Vera Birkenbihl „Was wir unbedingt über die islamische Welt wissen müssen“:
      https://www.youtube.com/watch?v=C8u1Re_8gF0

      Nun weiß ich natürlich nicht in wie fern Frau Birkenbihl mit ihrer Recherche die Wahrheit trifft, doch mein Gefühl ist, dass sie sich sehr intensiv damit beschäftigt hat.
      Leider ist Vera Birkenbihl im Dezember 2011 gestorben und dies scheint einer ihrer letzten Vorträge zu sein.
      Was ich an Vera Birkenbihl besonders liebe, dass es zu keinem Zeitpunkt langweilig wird ihr zuzuhören, auch wenn sie bei diesem Vortrag schon ganz schön schnauft.

    • Zu dem Vortrag von Frau Birkenbihl: Ich konnte ihn leider auch beim 2. Anlauf nicht lange ertragen, weil ich dann selber Atemschwierigkeiten bekam. So etwas überträgt sich bei mir. Aber zum Anfang habe ich folgendes zu sagen:
      Frau Birkenbihl spricht da immer von „wir“ mit „unseren“ Werten wie zu einer Viehherde mit untereinander fast identischen Werten und Bedürfnissen. Da fühle ich mich schon mal völlig außen vor. Vor allem deshalb, weil ich ja schon mein ganzes halbwegs bewusstes Leben lang außerhalb dieser hier gültigen Gesellschaftswerte stand und mich mit großer Mühe, Anstrengung und Leiden bis heute davon einigermaßen befreien konnte. Wenn also die Ansprache für mich schon so daneben ist, dann muss ich mir nicht den Rest des mühseligen Geschnaufes von Frau Birkenbihl auch noch antun. Es tut mir leid um Frau Birkenbihls sicher gut gemeinten mühseligen Bemühungen und ihr mühseliges schwergewichtiges Leben. Wenn sie mehr über richtige Ernährung gewusst hätte, hätte sie es leichter haben können und länger leben können.

  8. Natürlich ist der Westen und sein Imperialistisches Streben für die Unruhe im nahen Osten verantwortlich. Er ist für die Unruhe, das menschliche Leid durch Krieg und Chaos, wirtschaftliche Nichtentwicklung, Korruption und Ausbeutung etc. nahezu überall auf der Welt verantwortlich. Es ist erbärmlich und kaum zu fassen, dass die Völker dieser Welt das hinnehmen, weil ihnen die Medien global ein anderes Bild zeichnen. Erstaunlich, dass es solche Ausnahmen wie den Film „Die geheime Militärbasen-Strategie der USA“ noch gibt, welcher im ZDF Info gezeigt wurde, auch, wenn er aus der Mediathek gelöscht wurde. Er zeigt unverblümt das perverse Streben der USA und seiner Helfer zu denen auch wir gehören:
    https://www.youtube.com/watch?v=Ig3uvSnvCFw

    Eines sollte allen Muslimen in der Welt und hier in Deutschland klar sein. Wir haben vollstes Mitleid mit Euch und sind empört über die mutwillige, vollkommen unbegründete Zerstörung in Euren Ländern. Wie nahezu der gesamte arabische Raum plötzlich überall auf der Welt die Herberge des Bösen verkörpern soll ist unerträglich.

    Die Diskussion sollte sich mehr um diese Ursachen der Flüchtlingsströme drehen als um irgendetwas anderes.
    Dennoch, den Islam grundsätzlich als eine friedliche Religion darzustellen wird wohl solange nicht gelingen, wie dieser sich auf den Koran beruft, zumindest nicht, solange wir alle lesen können. Die Christenverfolgung scheint darin ein wesentliches Element zu sein. Dazu hat hier ein Kommentator (Kernschmelze) ganz unten einige aussagekräftige Videos verlinkt. Insbesondere das erste ist beeindruckend.
    Für mich ist die Botschaft des Ur-Christentums (nicht die unserer Kirche) ein enorm wichtiger Bestandteil, wenn es darum geht den Weg der Wahrheit wiederzufinden. Ich bin mir sogar recht sicher, dass sowohl die kath. Kirche als auch jene Kräfte, die weltweite Zerstörung anrichten, Angst haben vor dieser Botschaft, weil sie alle Menschen befreien kann von der Macht.
    Ich persönlich möchte unter den z.B. im Video angesprochenen Gesetzen des Islams nicht das Risiko eingehen noch mehr Menschen muslimischen Glaubens dauerhaft unserer Kultur zuzuführen und damit einer möglichen religiösen Subkultur Vorschub leisen, deren Absichten nicht klar als friedlich zu definieren ist gegenüber Christen. Das kann in der Anzahl nicht gut gehen und wird unsere Gesellschaft noch mehr und auf noch mehr Gebieten spalten. Zumal es nicht von der Hand zu weisen ist, dass Spaltung und Verbreitung von Angst auch von den Kriegstreibern beabsichtigt scheint.
    Auch Vorstellungen von der Verteidigung der Ehre sowie die der grundlegenden Frauenrechte passen nicht gerade zu unseren Auffassungen vom Zusammenleben.

    Alle Menschen, egal welcher Religion, sollten sich jedoch am meisten auf die Ursachen von Vertreibung und Krieg konzentrieren und die eigentlichen Feinde „bekämpfen“.

    • „Eines sollte allen Muslimen in der Welt und hier in Deutschland klar sein. Wir haben vollstes Mitleid mit Euch und sind empört über die mutwillige, vollkommen unbegründete Zerstörung in Euren Ländern. Wie nahezu der gesamte arabische Raum plötzlich überall auf der Welt die Herberge des Bösen verkörpern soll ist unerträglich.“

      Ich schliesse mich dem voll an.

    • Zum größeren Teil kann ich mich Ihren Ausführungen anschließen, Außenkontrolle. Auch der letzte Satz gibt mir etwas zu denken: Alle Menschen, egal welcher Religion, sollten sich am meisten auf Ursachen von Vertreibung und Krieg konzentrieren und die eigentlichen Feinde „bekämpfen“, schreiben sie. So weit völlig korrekt. Aber wer sind denn die eigentlichen Feinde? Wer ist der innere Feind des Menschen? Ich würde sagen, es ist die Gewaltbereitschaft schlechthin. Und es ist z.B. auf der anderen Seite auch die Feigheit von vielen Menschen(die Jesus Christus verehren wie Sie und ich), sich zu dieser Erkenntnis nicht mehr öffentlich zu bekennen, weil dann Sanktionen drohen bis hin zur Gefahr für Leib und Leben. Das wird dann lieber denen überlassen, die dafür ein Leben unter Polizeischutz verbringen müssen, umgebracht werden, oder öffentlich mit Schmutz beworfen werden. Und das finde ich schmerzhaft ungerecht. Es ist im Grunde wieder genau das Prinzip, was Jesus von Nazareth zu spüren bekommen hat. Der liebe junge Ex-Moslem in dem von ihnen auch genannten Video ist ein ein gutes Vorbild für diesen schönen reinen Mut.
      Wenn wir alle solche Christen wären, wie er, dann hätten wir diese Art von unerfreulichen Diskussionen und Streitigkeiten wie hier gar nicht.

  9. Nur wenige kleine Anmerkungen:
    Es gibt keine Religion mehr. Über tausende von Jahren hat sie den Menschen das Leben erklärt und praktikabel gemacht, aber nun ( in Europa seit der Renaissance, in Japan etwas zum gleichen Zeitpunkt, anderswo später) ist sie ruinös – aus und vorbei. Auch in den islamischen geprägten Regionen gibt es kein einzige Reich mehr, wo das Zusammenleben auf Verwandtschaft und Alimentation, auf Privilegien (auch der Bettler hatte eines, nämlich zu betteln) oder auf der Abkunft und der Liebe von Gott oder Göttern fußt, die für ihre „Gotteskinder“ in allumfassender Liebe sorgen.
    Man sollte auch die Patriarchen der Bibel oder anderer Buchreligionen nicht mit dem Patriarchat unserer Zeit verwechseln. Das einzige Patriarchat, das wir zur Genüge kennen und erleben ist das warenproduzierende Patriarchat unserer Bürgerlichen Moderne mit männlichem gesellschaftlichen Geschlecht.
    Was uns als Islamismus (und der Begriff ist eine Zuschreibung der Westlichen Zentren) entgegen kommt, ist nichts anders als die dunkle Rückseite unserer eigenen Verfasstheit und Subjektivität. Denn, hey Leute, der Bürgerliche Universalismus mit seiner kapitalistischen Produktionsweise ist schon überall auf der Welt (ein paar letzte kleine Urwaldrefugien vielleicht ausgenommen) gewesen, hat alle anderen Zivilisationen und Reproduktionsformen zerstört und diese Weltgegenden im Rahmen seiner eigenen Krisenhaftigkeit schlicht verlassen und sich selbst überlassen. Hier tobt nur noch der Weltordnungskrieg, die Menschen im Naturzustande (Kant) möglichst in dem Elend zu belassen, das wir über sie brachten. In der Peripherie ist das Glücksversprechen des pursuit of happiness längst unglaubwürdig geworden (schon allein weil es unter Ägide der „Verwertung des Werts“ kaum noch zu essen gibt), hat aber die Leute nicht aus der zwangsweise verabfolgten Konstitution verallgemeinerter Subjektivität entlassen können. Das kann man schon daran sehen, dass nunmehr verschiedenste marodierende Banden oder Einzelpersonen sich anmaßen, die wahre Bedeutung des Korans zu kennen, zu verkünden und durchzusetzen. Das wäre in der religiösen Formation nicht möglich gewesen, denn da ging es um Glaubwürdigkeit des „Buches“, das keinen Interpretationsspielraum zuließ. Sicher, man könnte auch Luther des Christianismus bezichtigen – aber schweigen wir hierzu trotz der damaligen Blutrünstigkeit erster protomoderner Söldnerkriege und der infolge des Protestantismus auflodernden Scheiterhaufen.
    Islamismus ist eine furchtbare und blutige Ideologie der Krisenverarbeitung unserer modernen Verfasstheit – unser eigenes Rückseitenphänomen. Mit Religion hat das nichts zu tun. Hier können wir uns schon einmal anschauen, was uns blüht, wenn die Auswirkungen des krisenhafte Spätkapitalismus uns auch hier in den Zentren mit aller Wucht erreichen.

    • Petra: Was Sie hier an Untaten dieses globalpolitischen patriarchalen Verbrechersystems aufzählen, kennen wir doch alles! Wem und warum erzählen Sie das jetzt hier? Und wenn Sie sagen, es gäbe keine Religion mehr, dann kümmert das die vielen Gläubigen in der Welt wenig. Für sie ist ihre Religion trotz allem immer noch das führende Prinzip. Und dass man mit religiöser Gläubigkeit Menschen lenken kann, wohin man sie haben will, haben schon die Ägyptischen Priester genau gewusst. Und das der Gott des AT Gewalt gepredigt hat und nicht Liebe, wissen wir doch auch. Also, was wollen Sie uns eigentlich sagen? Sind Sie Islamwissenschaftlerin, dass Sie sich mit dem Koran so gut auszukennen, vorgeben? Haben Sie ihn überhaupt schon einmal gelesen? Er gilt den Gläubigen Moslems heute noch als direktes Wort Gottes, aufgeschrieben von Mohammed!

    • „dass nunmehr verschiedenste marodierende Banden oder Einzelpersonen sich anmaßen, die wahre Bedeutung des Korans zu kennen, zu verkünden und durchzusetzen“

      Das will man uns glauben lassen!

    • KenFmFan: Kennen Sie alle Schriften? Haben Sie den Koran gelesen, der für gläubige Muslime das Wort Gottes ist? Ich glaube nicht! Ich vermute, dass Sie sich gar nicht selber denkerisch damit auseinander gesetzt haben, sondern einfach nur das bequemere glauben und gläubig nachplappern wie viele andere. Würden Sie eigentlich auch noch so denken, wenn z.B. Ken Jebsen den Koran kritisch kommentieren würde? Ich glaube nicht. Es ist eine ganz einfache Logik für mich von vorn herein schon: Jemand, der Kriege geführt hat und Menschen töten liess-z.B. seine Kritiker- ist als Vorbild nicht geeignet.

    • Veganislove, Sie sind doch eine kluge Frau, aber es könnte sein, dass Ihre Angst hier eine Barriere schafft. Petra bezog sich auf „islamistischen Terrorismus“ den ich grundlegend anzweifle, dieses ganze Allahu akbar (oder so ähnlich) bumbumbum. Märchenstunde.

      Ich habe mich nicht auf Schriften bezogen. Was mich interessiert in Bezug auf den Islam: Wie leben die Menschen heute? Wonach richten sie sich? Was tun die Menschen? Buchstaben sind nicht lebendig, erst der menschliche Geist macht sie lebendig, und selektiert selbstverständlich das aus, wonach ihm dürstet, und das sind die schönen Textstellen – da kann man noch so viele „böse Zitate“ aus dem Koran zitieren.

    • Aber über das reale Leben in den islamischen Ländern scheinen Sie genauso wenig informiert zu sein. Und ich glaube, das wollen Sie auch gar nicht. Sich ein schönes Bild malen, ist ja auch viel bequemer.

  10. Abwertung und Unterdrückung von Frauen ist wesentlicher Aspekt aller patriarchalen Weltanschauungen oder besser Ideologien, sei es Christentum, Islam oder Buddhismus. Der Mann macht sich zu Gott. Inwiefern eine Gesellschaft oder auch ein Einzelner mehr oder weniger fanatisch empfindet und handelt, hängt davon ab, wie viel Freiheit im Denken und Handeln sie sich erlauben kann. Macht, Gewalt und Waffenbesitz tun ihr Übriges. Ich sehe nicht, dass afghanische, irakische oder iranische Menschen grundsätzlich „von Natur aus“ weniger friedvoll leben wollen als westeuropäische, nur weil sie einer islamischen Kultur entstammen. Ziel kann nur sein, sich von Ideologien zu befreien. Voraussetzung dazu ist: lernen, ohne Gewalt miteinander zu kommunizieren und zu leben.

    • Kein Mensch kommt mit einem Glauben an Krieg und Unterdrückung auf die Welt. Weder Männlein noch Weiblein.
      Darum geht es ja gar nicht. Es geht darum, dass eine Religion als Waffe benutzt werden kann. Können wir denn nicht endlich einmal klären, dass eine Kritik am Islam, bzw. am Koran nichts mit Menschenfeidlichkeit zu tun hat, sondern im Gegenteil? Warum ist der Islam die einzige Religion der Welt, die nicht kritisiert werden darf?

    • @himbeere veganislove du schreibst du hast „Angst vor dem Islam“. Frag Dich mal, wem nützt das? Wo die Liebe ist, gibt es keine Furcht. Wir können nur mit Menschen kommunizieren, nicht mit Ideologien. Jeder Mensch hat die Chance verdient, sich von patriarchösen Ideologien zu befreien. Jeder Mensch hat die Chance verdient, ohne Gewalt zu kommunizieren und zu leben.

    • Ich sehe nicht, dass sich der „Zentralrat der Muslime“ irgendwo eingeschaltet hätte. Ich würde es wünschen, dass mal von offizieller Seite aus gegen die unterschwellige Hetze (siehe gefakter „islamistischer Terrorismus“) Stellung bezogen würde.

      Sie sind doch kein Menschenfeind. Das wirft Ihnen niemand vor, auch nicht unterschwellig. Genauso wenig sind Muslime Menschenfeinde oder Frauenfeinde.

      Ja, Religion kann als Waffe benutzt werden. Und genauso kann das vermittelte falsche Abbild einer Religion als Waffe gegen diese Religion benutzt werden. Der Islam, so wie er uns vermittelt wird – wir lassen uns durch die Medien Bilder vom Islam als zerstörerisch, frauenfeindlich, mittelalterlich etc. malen. Das ist dann eine Waffe auch gegen den Islam selbst – eine Waffe auf beide Seiten gerichtet.

    • Ich kann meine Ängste nicht in Nützlichkeit oder Unnützlichkeit einteilen. Ich habe tief begründete Angst vor einer Ideologie, die sich so auswirkt, dass alle, die sie kritisieren, sich in Lebensgefahr befinden. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

    • KenFmFan: Wer Menschheit sagt, will betrügen.

      „Die Führung des Namens ‚Menschheit‘, die Berufung auf die Menschheit, die Beschlagnahme dieses Wortes, alles das könnte, weil man nun einmal solche erhabenen Namen nicht ohne gewisse Konsequenzen führen kann, nur den schrecklichen Anspruch manifestieren, daß dem Feind (den Moslems) die Qualität des Menschen abgesprochen, daß er hors-la-loi [Außerhalb des Rechts] und hors L’humanité erklärt und dadurch der Krieg zur äußersten Unmenschlichkeit getrieben werden soll.“

    • …und ich habe Angst vor verzerrten Abbildern. Ich sehe keine Grundlage für die Annahme, dass Sie in Lebensgefahr seien, weil Sie den Islam kritisieren.

    • KenFmFan; „Wer spricht den Moslems die Qualität des Menschen ab?“ Na ja z.B jegliche westlichen Medien die Gleichsetzung Moslem = Terrorsist (durch z.B Mohamed mit eine Bombe im Turban) unterstützen (fördern) und dass noch pervers als Meinungsfreiheit bezeichnen (womit die Beleidignen noch das Recht auf beleidigt sein, absprechen). Die „Terroristen“ des 18 und 19 Jahrshundert waren die amerikanische Indiener und die wurden erst „sympa“ als man sie fast ausrottete

    • Alles klar, fari, ich dachte Sie beziehen sich auf die Diskussion hier. Sie meinen dieses unverschämte Blatt, das jetzt auch in Dtl publiziert wird…Ja das ist die heutige Meinungsfreiheit…

  11. Ich sehe auch Parallelen in einem ähnlichen Fall bei Hamed Abdel Samad-Mohamed. Er ist Islamwissenschaftler und legt im ersten Teil des Interviews klar dar dass der Koran und Mohammed eine kriegerische Lehre lehrte und lebte. Und ebenso klar sagt, dass der Islam in das 7. Jahrhundert gehört. Es gibt kein Interpretationspielraum bzgl. des Koran, da das Wort des Islam-Gottes Gesetz ist. Das versucht jedoch der Moderator in dem Interview mit jeder Frage nochmals als Interpretation zu suggerieren.

    https://www.youtube.com/watch?v=UeK2268zy9Y

    Allerdings steckt der Islamwissenschafter leider immer noch in einem Denken, dass eine Staatspflicht der ‚Harten Hand‘ das Problem lösen sollte. Schon komisch, wenn er betont das gerade Muslime wegen der Diktatur geflohen sind. Vielleicht ist Diktatur genau das was die Muslime brauchen, denn es ist Ihr Wunschsystem, das Kalifat, also Saudi-Arabien. Warum sind sie also hier im Land der Ungläubigen? Er selbst steht unter Polizeischutz, wegen der Muslime und seine Auffassung über den Islam und Koran. Trotzdem gibt er Ratschläge, wie alle richtig Immigriert werden, obwohl sie schon längst unkontrollierbar ist. Die Polizei kann nicht jeden in Deutschland schützen, das erwartet er jedoch und sieht dies als Lösung. Also ein Diktatur von der sie ja angeblich geflohen sind. Die Lösung für ihn ist also ein Polizeistaat. Diese Ansicht ist eben bei genauer Betrachtung reichlich schizofren. Seiner Meinung nach ist Mohammed ein „Narzist“ gewesen (man lese mal das psychologische Krankheitsbild nach). Ich glaube nicht, das Gott einen ‚Narzisten'(siehe Interview) als Botschafter und Prophet ausgewählt hat, der Krieg lehrt und lebt, um das Wort Gottes zu verkünden und hier in unserer Weltgemeinschaft Platz hat. Eine Religion, die alle anderen töten möchte, weil Gesetz, weil Pflicht. Was eben komisch ist, genauso wie der Beitrag von ‚Rebellunion‘ das man den IS und den Islam, der ja den Koran wortwörtlich vertritt, da Gesetz, und die 30.000 muslimischen Söldner im eigenen Land zwanghaft mit Kuschelweich-Methoden betrachtet muss.

    Langsam frage ich mich was ist hier eigentlich los?

    Und noch einmal:

    Jesus Christus lebte und lehrte Frieden.

    Mohammed lebte und lehrte Krieg.

    • kernschmelze: Hamed Abdel Samad-Mohamed ist nur für den den Rassisten hier ein Islam-Wisenschaftler. Er hat halt verstanden, dass mit Islam-Hetze viel mehr zu erreichen (und zu verdienen) ist, aber dass Wissenschaft zu nennen ist ein Witz.

      Jesus Christus lebte und lehrte Frieden (vielleicht? aber haben sie vielleicht von Franzesko Viktorija un seiner Theorie der gerechten Krieges (was als Rechtfertigung für die Ausrottung der Indianer diente) gehört).

      Mohammed lebte und lehrte Krieg (Beweis, dass sie nur westliche Propaganda konsumiert haben und eigentlich kein Ahnung von Islam haben (dass sie keine Ahnung haben ist Ihr Recht, aber warum glauben Sie hier ein Beitrag leisten zu können über die Sachen die sie auf keinen Fll verstehen)).

    • Der IS (FSA) ist ein amerikanischer Frankenstein, die Bande der bezahlten Killer halt. Der Mechanismus ist bekannt, die Akteure auch

      Der Partisan (oder, wie man heute sagen würde: der Terrorist) wird zu einem „Werkzeug einer mächtigen Weltpolitik treibenden Zentrale, die ihn im offenen oder im unsichtbaren Krieg einsetzt und nach Lage der Dinge wieder abschaltet“. Karl Schmitt 1927 Der Begriff des Politischen

    • Wir hätten wahrscheinlich weniger Probleme mit den Muslimen, wenn nicht „unser Öl“ unter ihrem Boden verbuddelt wäre.
      Nun müssen wir nur noch den Schuldigen dafür finden!

    • @faris Das Öffentlich-Rechtliche-Fernsehen lädt also seit neuesten Rassisten zu einem langen Interview ein. Hamed Abdel Samad-Mohamed hat nach eigenen Angaben an der Universität unterrichtet, deshalb Islamwissenschaftler. Ich habe von Jesus Christus und sein Leben und seinen Worten gesprochen. Seine Taten sprechen für sich. Was Mohammed betrifft sollte sie einfach deren ‚heiligen‘ Schriften lesen. Das ist kaum auf meinem Mist gewachsen. Seine Taten sprechen für sich.

      @ schwarz-weis Es geht hier nicht um Schuldige zu benennen, sonder um die Dinge zu benennen und zu erkennen.

    • Hamed Abdel-Samad, geboren 1972 bei Kairo, studierte Englisch, Französisch, Japanisch und Politik. Er arbeitete für die UNESCO, am Lehrstuhl für Islamwissenschaft der Universität Erfurt und am Institut für Jüdische Geschichte und Kultur der Universität München. Abdel-Samad ist Mitglied der Deutschen Islam Konferenz und zählt zu den profiliertesten islamischen Intellektuellen im deutschsprachigen Raum.
      Seine Autobiographie „Mein Abschied vom Himmel“ sorgte für Aufsehen: „Was er von seinen Landsleuten erwartet, hat er selbst vorgemacht: Aufklärung durch Tabubruch.“ ZDF-Aspekte

      https://www.droemer-knaur.de/autoren/6896619/hamed-abdel-samad

    • @kernschmelze: „Das Öffentlich-Rechtliche-Fernsehen lädt also seit neuesten Rassisten ein“ Je, wenn die idologische Voraussetzungen (Freund/Feind) passen, dann ja. Ihnen wird ein Weltbild angeboten (am meisten Faschistisches (wir sind die Guten und die anderen sind die Bösen) und in Ahängigkeit von ihrer Gesinnung (Verstand) warden sie es akzeptieren oder nicht. Und noch was, darüber wer die meisten Töte in der Geschichte produziert hatte ist müssig zu diskutieren

  12. Tja,der Grössenwahn des Westens,der jegliche demokratische Entwicklung im Nahen Osten unterdrückt und verhindert-siehe Mossadegh im Iran-und gleichzeitig heiße verheuchelte Tränen weint,warum es dort keine Entwicklung gibt.

    Die westlichen Freiheitsalibis kommen ins Spiel mit den Rechten der Frauen im Westen,auch als Lohnsklavinnen dienen zu dürfen ,-wie die Männer.Damit die Familien abgeschafft werden…

    Und natürlich bemerken die hier schreibenden Foristen nichts davon,wer den Nahen-Mittleren Osten gerade wieder abfackelt-zerstört und ausmürbt.

    Es gilt für den westlichen Fortschrittsmenschen und Menschin nur-wie steht es um die Rechte der Frauen?Dürfen die Frauen einen Schleier tragen ,während sie im westlichen(und Saudi-Arabischen) Bombenhagel getötet werden,-siehe Jemen….

    Tja ,der fortschrittliche,selbstgefällige Westen ist das einzig Wahre auf der Welt.Darum sind wir heute da ,wo wir stehen-einen Schritt vor dem Abgrund.

    • Ich kann diese bornierte Selbstgefälligkeit der westlichen Konsumsklaven nicht mehr ertragen,während das Morgenland im Bombenhagel und durch Uranmunition im verseuchten Boden versinkt.

      Ich bin in der bösen DDR-Diktatur mit dem Märchen vom kleinen Muck aufgewachsen,-die böse DDR-Diktatur hat keinen Hass geschürt auf das unterentwickelte Morgenland.Ein weiteres Beispiel dafür, welch böse Diktatur das war.

    • Ich sehe auch Parallelen in einem ähnlichen Fall bei Hamed Abdel Samad-Mohamed. Er ist Islamwissenschaftler und legt im ersten Teil des Interviews klar dar dass der Koran und Mohammed eine kriegerische Lehre lehrte und lebte. Und ebenso klar sagt, dass der Islam in das 7. Jahrhundert gehört. Es gibt kein Interpretationspielraum bzgl. des Koran, da das Wort des Islam-Gottes Gesetz ist. Das versucht jedoch der Moderator in dem Interview mit jeder Frage nochmals als Interpretation zu suggerieren.

      https://www.youtube.com/watch?v=UeK2268zy9Y

      Allerdings steckt der Islamwissenschafter leider immer noch in einem Denken, dass eine Staatspflicht der ‚Harten Hand‘ das Problem lösen sollte. Schon komisch, wenn er betont das gerade Muslime wegen der Diktatur geflohen sind. Vielleicht ist Diktatur genau das was die Muslime brauchen, denn es ist Ihr Wunschsystem, das Kalifat, also Saudi-Arabien. Warum sind sie also hier im Land der Ungläubigen? Er selbst steht unter Polizeischutz, wegen der Muslime und seine Auffassung über den Islam und Koran. Trotzdem gibt er Ratschläge, wie alle richtig Immigriert werden, obwohl sie schon längst unkontrollierbar ist. Die Polizei kann nicht jeden in Deutschland schützen, das erwartet er jedoch und sieht dies als Lösung. Also ein Diktatur von der sie ja angeblich geflohen sind. Die Lösung für ihn ist also ein Polizeistaat. Diese Ansicht ist eben bei genauer Betrachtung reichlich schizofren. Seiner Meinung nach ist Mohammed ein „Narzist“ gewesen (man lese mal das psychologische Krankheitsbild nach). Ich glaube nicht, das Gott einen ‚Narzisten'(siehe Interview) als Botschafter und Prophet ausgewählt hat, der Krieg lehrt und lebt, um das Wort Gottes zu verkünden und hier in unserer Weltgemeinschaft Platz hat. Eine Religion, die alle anderen töten möchte, weil Gesetz, weil Pflicht. Was eben komisch ist, genauso wie der Beitrag von ‚Rebellunion‘ das man den IS und den Islam, der ja den Koran wortwörtlich vertritt, da Gesetz, und die 30.000 muslimischen Söldner im eigenen Land zwanghaft mit Kuschelweich-Methoden betrachtet muss.

      Langsam frage ich mich was ist hier eigentlich los?

      Und noch einmal:

      Jesus Christus lebte und lehrte Frieden.

      Mohammed lebte und lehrte Krieg.

    • Wohin haben sie uns nur gebracht,die bezahlten Hassprediger ,um ihren globalen Feldzug zu verschleiern-wir ,die wir leben im Land von Goethe mit seinem „West-Östlichen Divan“ und die Bücher der Kindheit mit Karl Mays „Durch die Wüste“.
      Die kindlichen Träume, entstanden aus den Märchen aus 1001 Nacht,die wundervolle Zauberwelt-ich sage den zersetzenden Blödpredigern des Kapitals,dass ihr meinen Hass nicht entfachen werdet gegen das Morgenland meiner kindlichen Träume und auch nicht gegen das Morgenland der real existierenden Welt.Ich gehe euch nicht auf den Leim-

    • Das ist genau das, was ich weiter unten kommentiert habe. Die seelische Zwickmühle. Ich gebe zu, dass ich Angst vor dem Islam habe und mir tun alle Frauen leid -und auch die Männer, die unter ihm immer noch weiter leiden müssen, auch wenn sie schon viele Befreiungsversuche gemacht haben und sogar, wenn sie vor den Bomben in ein nicht-islamisches Land geflohen sind! Du hast noch nie in einem islamischen Land gelebt, wo die Scharia das Gesetz ist. Ich auch nicht. Aber ich kenne es aus Erzählungen und stelle es mir unerträglich vor. Du anscheinend nicht. Die Meinungsfreiheit bei uns ist jetzt schon erheblich eingeschränkt durch das unausgesprochene Verbot, den Islam als einzige aller Religionen nicht kritisieren zu dürfen.

    • P.S. Ich bin kein westlicher Konsumsklave, sondern eine um geistige Freiheit ringende Erdenbürgerin.

    • Padma28: Dein Hass ist kein guter Ratgeber, genauso wenig wie meine Angst. Aber wenn ich völlig meiner Angst vor dem islam nachgeben würde, dann würde ich dies hier alles gar nicht erst schreiben! Ich schreibe dies deshalb, weil ich in punkto freies Denken und freies Reden, was ich für zwei der wichtigsten Menschenrechte halte, mein Wort einsetzen will und nicht feige den Mund halten will.
      Ich bin jedem mutigen Menschen dankbar, der sogar akute Lebensgefahr in Kauf nimmt, wie Samad, um diese wichtigen Menschenrechte weltweit zu verteidigen.

    • Du hast ja nun ga nichts kapiert,-ich habe keinen Hass und schon garnicht auf den Islam.
      Dieser Abdel Samad ist ein Hassprediger,-das ist klar.

    • Sie können ja ganz schön arrogant und ignorant sein, Padma28. Habe ich nicht vermutet. Ihren Hass habe ich gespürt, tut mir leid. Ein bisschen Selbstreflexion wäre hier gut.

  13. Warum wird hier das markanteste Merkmal des Islam, die Frauenunterdrückung, die (historische)Vielweiberei(Harems), die Kinderehen, die Ehrenmorde und die im islamischen Gesetz(Scharia) festgeschriebene Halbwerigkeit der Frau mit keinem Wort erwähnt? Findet Herr Shayar das alles politisch völlig irrelevant?

    • Weil kaum jemand bereit ist Argumente, welche den Islam in diesen Angelegenheiten zu einem objektiven Vergleich zur europäischen Tradition, herrschenden Mentalität und Kultur erheben, zu akzeptieren.

      Wer Angst vor einer Sache, einem System, was auch immer hat, ist mutig insofern, als das er bereit ist dies offen zuzugeben. Aber eben auch diese Angst ist der Störfaktor zur Objektivität.

    • Hofnarr: Ich frage mich nur, warum der Islam die einzige Religion ist, vor der ich begründete Angst habe, u.a. weil Menschen, die öffentlich sachliche Kritik üben und ihre Ansicht darüber darlegen wie Samad, für den Rest ihres Lebens unter Polizeischutz verbringen müssen. Finden Sie das denn o.k.?

    • die Frauenunterdrückung (reine Westliche Vorstellung nach dem Motto Wir sind Liberal aber nur unsere Vorstellung vom Liberalismus gilt)
      die (historische)Vielweiberei(Harems) (war eigentlich als Sicherheit für die Frau gedacht, weil die Männer im Kriegen verstorben sind. Gibt es auch überall beim Christen)
      Kinderehen (Luthers Verleumdung des Islams (Im Koran steht explizit dass man die Kinder bis Geschlechtsreife nicht berühren darf. Im Gegensatz dazu siehe z.B Romeo und Julia))
      „im islamischen Gesetz(Scharia) festgeschriebene Halbwerigkeit der Frau“ He??? sie können sich offensichtlich nicht nur mit dem Koran sondern auch mit der Scharia aus (Alle Achtung)

    • @ Veganislove: weil in Europa die Macht der christlichen Kirchen, fast vollständig, innerhalb der Gesellschaft gebrochen wurde. Sie sammeln gerne Kräuter und machen daraus Salben? Dann sind Sie bestimmt eine Hexe! Der Scheiterhaufen war dann auch nicht mehr weit.

      Sie haben deswegen keine Angst vor der „christlich abendländischen Kultur´´ weil man glaubt frei zu sein und man in diesem Glauben gelassen wird, damit man funktioniert (Konsumentenrolle). Die Salafisten und ähnlich Radikale sind ein Problem, streitet niemand ab. Aber es existieren nach wie vor Sekten wie Opus Dei, Exorzismus wird ebenfalls noch praktiziert usw. Und das ist nur eine extrem oberflächliche Betrachtung.

      Bedenken Sie bitte auch das eben seit gut 70 Jahren dort permanent Bomben fallen und Gewalt herrscht, verursacht durch ausländische, vorwiegend westliche, Geheimdienste. Keiner kann sich entwickeln, verändern, wenn er dabei ständig unterbrochen und gestört wird.

      Um nochmal etwas auf die Rolle der Frau einzugehen: auch in Saudi Arabien hat man längst erkannt das es so nicht weiter gehen kann und soll. In gebildeten Familien ist es eh üblich alle Kinder studieren zu lassen, zumal das Studium dort nichts kostet, sogar bezahlt wird. Ja der Prozess dauert eine weile, aber er ist unaufhaltsam. Schon allein aus wirtschaftlichen Gründen wird sich da einiges ändern und es wird nach und nach auf alle anderen Länder übergehen.

      Wie gesagt Angst vor einem Konstrukt wie einer Religion ist rein subjektiv und gipfelt, gestuert durch die MSM in Massenhysterie zum einem und zum anderen darf ihren Aussagen zum Teil nach, der Islam ja angeblich nicht kritisiert werden. Sie sehen hoffentlich was damit beabsichtigt wird? Und ein paar der Islamkritiker, welche ihm vorher selbst angehörten, kommen fast alle selbst aus kaputten, zerrütteten Familien. Diese „Kritiker´´ kannten ja nur den radikalen Islam. Auch darauf bitte bei Gelegenheit mal achten.

      MfG Hofnarr

  14. Es ist schon eine Kunst knapp eine halbe Stunde über den Islam bzw. den politischen Islam zu sprechen ohne sich mit den „Inhalten“ des Islams zu beschäftigen.

    Der Klerus und der politische Islam werden von „den“ Islam abgegrenzt, als gäbe es keine Wechselbeziehung.

    Der Islam wird wieder mal in eine „Opferrolle“ hinein argumentiert.

    Sich dann noch in anderen Kommentaren über Islamkritiker zu echauffieren, ihnen das Islamverständnis absprechen und sie als Rassisten oder Islamhasser zu diffarmieren, zeugt von geringer Professionalität und einer eingeengten Weltanschauung.

    Facebook 18. August 2016
    Kaveh Ahangar
    „Es werden zwar auch problematische Personen wie der Rassist Udo Ulfkotte interviewt, aber im Gegensatz zu den Mainstreammedien ist es bei KenFm nicht so, dass RassistInnen wie Sarrazin, Bushkowsky und Petry oder IslamhasserInnen wie Broder, Ahmed Mansour, Abdel Samad, Akif Pirincci, Necla Kelek & Co. eine größere Plattform erhalten als progressive Menschen.“

    KenFm – Das Elend der Lafontaines, Wagenknechts und Onkel Toms 22. Januar 2016
    Kaveh Ahangar
    „Es ist zudem bedauerlich, dass assimilierten und rechten „Islamexperten“
    à la Ahmed Mansour, Abdel Samad, Akif Pirincci, Necla Kelek & Co.
    ständig irgendwelche Preise abstauben und andauernd in den Medien
    anzutreffen sind. Nicht etwa weil sie wirklich Ahnung vom Islam oder von
    Muslimen hätten, sondern lediglich weil sie diese scharf kritisieren und
    dadurch die eurozentrischen Ressentiments der weißen
    Mehrheitsbevölkerung widerspiegeln.“

    In der „Ahangarischen“ Weltanschauung bin ich wohl auch ein Rassist und Islamhasser, man sollte aber mal differenzieren lernen und seine Feindbilder überprüfen.

    Herr Ahangar gestaltet seinen Vortrag, meiner Meinung nach, mit vielen richtigen und nachvollziehbaren Aussagen. Umso enttäuschender ist seine Auseinandersetzung mit den „Werten“ des Islams und die Analyse der Probleme.

    Es stellt sich die Frage: Was war zuerst da, das Ei oder die Henne ?

    Hat der Islam diese „Werte“ weil er für geopolitische Zwecke missbraucht wurde oder wurde er missbraucht weil er diese „Werte“ besitzt ?

    • Nun hab hier den Herrn Shahyar mit Herrn Ahangar verwechselt. Sofern die Verwechslung als Beleidigung empfunden wird, bitte ich vielmals um Entschuldigung.

    • Dass der Islam von anderen als Waffe eingesetzt wird ist hier Konsens, denke ich. Aber wenn das so ist, so muss es doch gerechter-und logischerweise auch erlaubt sein, diese „Waffe“ kritisch prüfen zu dürfen. Wir wissen ja, dass Religion schon seit Anbeginn dieser Zivilisation von Herrschenden benutzt wurde, um das Volk zu kontrollieren. Und es besteht auch Konsens darüber, dass das Christentum als Kriegswaffe eingesetzt wurde.
      Heute ist das durch den Prozess der Aufklärung und die teilweise Entmachtung der Kirche nicht mehr möglich.
      Es ist allerdings erstaunlich, dass es überhaupt möglich war, weil ja der ursprüngliche Verkünder des Christentum genau das Gegenteil von Krieg gelebt und gepredigt hat.
      Wieviel einfacher und effektiver ist aber dann eine Religion zu missbrauchen, deren Verkünder selber schon viele Eroberungskriege geführt hat! Hier ist eine Rückbesinnung zum Frieden, zum Pazifismus wie beim Christentum ja gar nicht möglich. Wer einen Fehler in diesem Gedankengang entdeckt, der nenne ihn bitte.

  15. Der Feind ist unsere eigene Frage als Gestalt

    Der Islam steht als das Gegenteil zur „aufgeklärten“ westlichen Zivilisation. Der Aufgeklärte will sich nicht einer über ihn stehenden Macht (wie im Islam gefördet) unterordenen.

    „Sie wollen den Himmel auf der Erde, den Himmel als Ergebnis von Handel und Industrie, der tatsächlich hier auf der Erde liegen soll, in Berlin, Paris oder New York, einen Himmel mit Badeeinrichtungen, Automobilen und Klubsesseln, dessen heiliges Buch der Fahrplan wäre und noch „Er weiß im unheimlichen Kreisen der Geldwirtschaft unerklärliche Werte zu schaffen, er trägt aber auch höheren kulturellen Bedürfnissen Rechnung, ohne sein Ziel dadurch zu vergessen. […] Gold wird zum Geld, das Geld zum Kapital – und nun beginnt der verheerende Lauf des Verstandes, der alles in seinen Relativismus hereinreißt, den Aufruhr der armen Bauern mit Witzen und Kanonen höhnisch niederschlägt und endlich über die Erde reitet als einer der apokalyptischen Reiter, die der Auferstehung des Fleisches vorauseilen“ Theodor Däubler

    Der Islam ist die Unterordnung. Niemand ist so Reich und Mächtig sich über den Gott zu erheben. Nur beim Gott sind Existenz und Essenz eine Identität. Der „aufgeklärte“ Mensch will sowas nicht.

  16. Wieder ein gelungener Beitrag!

    Vielleicht kann KenFM mal Heinz Buschkowsky einladen. Er hat bestimmt interessante Dinge zu sagen, vor allem zum Islam und wie seine Sicht ist – gerade im Bezug auf Aufklärung etc ob er da was vermisst, zusätzlich zum Mangel an Integration (das Betont er ja selbst oft genug). Denn die 1. Generation und größtenteils 2. Generation an muslimischen Immigranten bzw deren Kinder sind ja weites gehend assimiliert, zumindest in der Öffentlichkeit. Also woher diese plötzliche Intoleranz in der 3. Generation? Es gehören ja immer wenigstens 2 dazu und das Staatsversagen allein, ist dafür eben nicht allein verantwortlich.

    Vielleicht auch mal ein Positionen oder Rebellunion-Spezial dazu. Vielleicht mit Buschkowsky, Somuncu, Todenhöfer und Idil Baydar oder einen „coolen´´ Rapper. Gerne auch mal wieder was von und mit Kaveh.

    • Vielen Dank für den Link! Hab mir das Video angesehen und hätte nicht gedacht das es bereits in der 2. Generation losging. Im Osten der Republik gab es natürlich auch massive Probleme aber ich glaube nicht über solch einen langen, anhaltenden Zeitraum, aber vielleicht täuscht mich da auch nur meine Erinnerung und Wahrnehmung?

      Wobei hier ja eine sehr böse Kombination aus wirtschaftlichen und sozialen Aspekten eine Rolle spielten und auch heute noch spielen. Furchtbar. Aber auch sehr Interessant. Wenn er Kinder hat, haben die es hoffentlich mal besser als er.

    • Es kommt immer wieder klar raus, dass die größten Fehler bei den Regierungen zu suchen sind. Sie denken halt nicht menschlich, sondern wirtschaftlich.

    • Wir sind doch genau so. Immer alles auf die Regierung schieben.
      Kommt doch endlich aus der Opferrolle raus.
      Zum Streit gehören immer zwei. Wir haben da genau so versagt.

      Da wird immer über die Liebe als höchstes Gut schwadroniert.
      Jesus als leuchtendes Beispiel angeführt.

      Liebe bedeutet erst einmal, jemanden so zu nehmen wie er ist.
      Nicht jemanden so zu erziehen wie man ihn haben will.

      Kritik ist richtig – aber glaubt ihr wirklich, das der Gegenüber mit sich reden lässt, wenn man ihn von vorn herein ablehnt?

    • schwarz ist weiß: Warum unterstellen Sie eigentlich immer wieder, dass man Menschen kritisiere oder ablehne, wenn man einer Gottes-ideologie kritisch gegenübersteht? können Sie da wirklich nicht differenzieren oder wollen Sie nicht? Ich habe hier woanders auch schon geschrieben, dass mir mittlerweile nach all den Missbräuchen, die mit „Gott“ getrieben worden sind, die Nennung dieses Wortes schon widerstrebt. Ach-es hat keinen Sinn, lassen wir das. Sie verstehen mich nicht.

    • Ich hab von Jesus gesprochen, und das ware Liebe nicht’s fordert.
      Wenn das für Sie schon Ideologie ist?
      Mir geht es gewaltig auf den Sack, wenn eine Gruppe von Menschen für all unser Ungemach in Beschlag genommen wird.
      Wir haben genug vor unsere eigenen Tür zu kehren.
      Sie differenzieren hier nicht.

    • schwarz ist weiss: Ich verbitte mir jetzt hier ihre ständig wiederholten Unterstellungen, zu behaupten, ich würde nicht differenzieren! Ich habe nie von Muslimen gesprochen, wenn ich Kritik geübt habe, aber Sie werfen das immer in einen Topf mit der Kritik am Koran und dessen Auswirkungen! Wenn Sie sich damit nicht auseinander setzen wollen, dann haben Sie nicht das Recht, andere dafür zu diskreditieren, die dies tun und die ehrlich zugeben, dass Ihnen das nicht gefällt und dass sie es beängstigend finden. Ihre Einstellung ist hier in diesem Punkt genau die selbe, wie die von Angela Merkel&Co. Leute wie Sie können einem das Schreiben hier wirklich vermiesen.

  17. Anbei einige ergänzende Anmerkungen.

    Menschen die nach Syrien fahren um sich dem IS anzuschließen werden rekrutiert.

    Wenn Organisationen, egal ob Kirche oder sog. NROs im Auftrag reicher Mäzene politische Meinungsbildung betreiben, so hat dies nichts mit Demokratie, im Sinne wie es Herr Mausfeld eindrücklich vorträgt, zu tun, sondern mit der Zerstörung derselben.

    Der Staat als Kontrollinstanz? Spricht man vom Staat, spricht man im allgemeinen von seinen heutigen Institutionen und diese haben den gleichen Dienstherren wie im Abschnitt zuvor.

    Zur angeblichen Machtlosigkeit der christlichen Kirche. Ist es nicht die katholische Kirche die immer noch der größte Grundbesitzer auf diesem Globus ist? Ist Eigentum nicht Macht?

    Der Islamismus ist ein Proxy des Westens. Der Islamismus wurde in die betroffenen Regionen, durch die Kolonialmächte, hinein gebombt, Fortschritt heraus gebombt.
    Moslembruderschaft, mit freundlicher Unterstützung des Empires. Der politische Islam ist das was genehm ist.

    Afghanistan, Bürgerkrieg? Im Grunde ist Syrien die heutige Wiederholung davon. Damals bat die afghanische Regierung die Sowjetunion, im Kampf gegen die importierten Söldnerschwadronen, um Hilfe.

    Die Schlußfolgerung über Sinn und Zweck des Ganzen ist korrekt, ebenso der Appell am Ende.

  18. Wiederholter Schmerz!
    Wielange wird man eigentlich den verschwurbelt-demagogischen, politisch-indoktrinierten Pseudo-Ausführungen dieses
    Rattenfängers auf KenFM (Infiltrant?) noch ausgesetzt sein? das ist echt nur mehr ätzend und was für komplette Schlafschafe!

    Welch autodidaktischer Selbstdenker und langjähriger KenFM-User kann seine „Deutungen“ hier noch für voll nehmen?
    Leute denkt und recherchiert selbst! Bitte! Von dem Typen kriegt ihr nur subliminale, ideologische Propaganda innerhalb seiner Agenda!
    Und die ist „twisted“ und verballhornt, intelligent verklausuliert, wie es nur sein kann.! Es schmerzt echt.
    30 % geschichtliche Wahrheit und 70 % „spin“! Merkt ihr das nicht? Gebe zu, für Ungeübte und Profi- Banausen wird es schwer!

    Imgrunde schürt er nur die Angst, vor der er „angeblich“ warnt! Er bedient einen links-linken, globalistischen „Brain-Fuck“ !!!
    .. der sich aufklärerisch und „progressiv“ gibt, euch aber dabei das Hirn vernebelt.

    Kein wahrer, muslim., Flüchtling, v.a. aus Syrien, (!) würde mit euch darüber diskutieren wollen … die kommen aus einem säkularen Land!!! Lernt Geschichte! und wählt eure Medien mit Sorgfalt! Wen bitte hätte das vor 2011 interessiert?
    Shayar bedient hier nur das Narrativ eines künstlichen Gedankengebäudes eines „politischen“ Islam, weil das, das politisch korrekte „Mem“ ist, auf das er aus zeitgeschichtlich-konstruierten Gründen UND seiner Agenda entsprechend, aufspringen muss. Er ist ein Teil davon! Was hat das auf KenFM verloren ?

    Dass „der Islam“ ausgewählt wurde, um die neue Hatz zu entfachen, muss einem doch mittlerweile klar sein.
    Und dass wir durch geopolitisch erzwungene Masseneinwanderung auf Knopfdruck dahingehend gespalten werden sollen plötzlich gegen „den Islam“ zu sein (das Konzept ist uuuuuuuuralt und schon lange vorbereitet –> Huntington) .. allein die Thematisierung ist reine politische Agenda! Wer sie nährt (egal in welche Richtung!!!!) ist Teil des mörderischen Konzepts der Spaltung der Gesellschaft !! Da muss sich jeder ausklinken, um Gottes Willen!!!

    Kein Mensch braucht diese falschen „Lectures“ eines dem System zuarbeitenden Ex-NGO-Spaltpilzes!
    Woher kommt der Typ überhaupt? Was will er? Was hat KenFM damit zu tun?

    Lest Rum! Voll GENIAL! .. SEHT, was im Mittleren Osten seit Jahrzehnten geschieht … DENKT SELBST! und FÜHLT!
    „Politischer islam“? … woher kommt das? .. und warum fühlt sich dieser penetrante Globalsten-Aktivist bemüßigt EUCH
    darüber zu indoktrinieren? .. schmeichelnd-verführerisch … und ihr fresst es ? einfach so ? Fatal!

    @ Jairo Gomes
    „für JEDEN nachvollziehbar?“ Was genau? Wovon sprichst du?
    Denk nochmal nach! Piensa ! oder: Think again! .. Por Favor!

    Arrrgh! Pedram, was für ein Dorn in der gutmütigen und gutgläubigrn KenFM-Gemeinde! Wacht auf! Bitte schnell!

    Merkt ihr nicht, wohin ihr getrieben werden sollt? unterstützt durch false- und andere flags, unter denen ihr leiden sollt?
    Was habt ihr hier im Kanal eigentlich wirklich mitgekriegt und verinnerlicht ?

    Lasst euch nicht platt machen, denkt und handelt selbst! nach eurer Intuition Deutungshoheit und z.B. Islam-Kompetenz erreicht man nicht durch „Lectures“ von Dritten a la Shayar. Geht selbst in die Tiefe, oder „shut up“ !

    bin grade etwas empört, sorry! 😉 … ach was, who cares?
    LG! 😉

    • Sie drücken es krass aus, aber es ist schon was dran, wobei ich Shahyar nicht als Agenten sehen würde. Ich habe mich unwohl gefühlt beim Zuhören – und es nur zur Hälfte ertragen. Es gibt Leute, die die Agenda erfüllen und das Thema politischer Islam absichtlich pushen, und es gibt „nützliche Idioten“ die nicht merken, was sie anrichten. Ich möchte nicht beleidigend sein, für Verblendung kann ein Einzelner ja erstmal nichts…

      Es ist offensichtlich, dass man uns (ganz allgemein, nicht auf Shahyar bezogen) gegen den Islam aufgehetzen will. Schön ins Unterbewusstsein rein soll der Hass – er soll schwelen, ohne dass man ihn bemerkt, damit er sich unbeachtet ausbreiten kann. Wie ein Feuer, das unterirdisch schwelt – z.B. kann ein Waldbrand (wieder)entfachen weil tagelang unter dem Waldboden Wurzeln schwelen, mit wenig Sauerstoff, und erst später wummm kommt die Hitze irgendwo an die Oberfläche und das Feuer bricht sich Bahn.

      Was sollen all die offensichtlichen fake flags und false flags bezwecken, hinter die man immer islamistische Täter steckt? Was soll „ISIS“? Grossreiche – Herr Shahyar nannte sie bereits – wir sind doch wieder da, dass Grossreiche aufgebaut werden, weil die so tolle Reibungsflächen hervorbringen…Reibung erzeugt Feuer. Man kann Feuer mit kleinen kontrollierten Feuern bekämpfen. Verbrennen wir das brennbare Material, entziehen wir dem geplanten Flächenbrand die Substanz mit dem Feuer der Verbundenheit und dem Erkennen des Spiels.

    • Warum geht Shahyar bei KenFM auf Sendung? Weil seine Analysen, speziell diese hier, absolut zutreffen sind. Wären sie Humbug würden wir das gar nicht produzieren. Ken Jebsen würde das was Shahyar hier sagt aber zu 100 % unterschreiben. Jebsen würde es nur noch schärfer formulieren. Dann aber würden die die Shahyar vorgeben inhaltlich zu kritisieren Ken vollkommen zustimmen. Warum? Weil die Analyse eben richtig ist.

      99 % aller Shahyar-Basher mögen ihn nicht wie sie Michel Friedman nicht mögen. Nur ist das eben vollkommen unprofessionell. Es geht um den Inhalt.
      Auch wenn ich die Person nicht mag, oder besser gerade dann, sollte ich versuchen mich auf den Inhalt zu konzentrieren. Shahyar hat bei KenFM einen Platz wie Pohlmann, Fleck, Galinski, Wimmer oder Bonath. Diese Autoren haben Profil. Man muss dieses Profil nicht mögen. Tolerieren sollte drin sein. Wer das nicht kann hat die Medienrevolution nicht verstanden.

      Shahyar zu feuern weil Teile der Community das wünschen ist nicht besser als wenn die FAZ, NZZ oder SD die Foren dicht macht um Kritik zu entgegen. Bei Titanic gab es immer die Rubrik „Briefe an den Leser“, Shahyar ist so ein Brief. Er spricht Dinge an die nicht jedem passen denn seine Sichtweise ist komplexer. Man muss ihn schon anrechnen das er mit Gegenwind umgehen kann. Er knickt nicht ein. Ihn als Agenten von X zu bezeichnen trifft nur dann zu wenn Jebsen in Wahrheit für Claas Landmaschinen arbeitet. Irgendwann wird es echt albern.

    • @lwzs
      Dein Text ist ziemlich lang. und ich habe versucht ihn zu lesen und zu verstehen. Es ist mir nicht gelungen. Kannst du es mal etwas klarer erklären? Wem arbeitet er zu? Inwiefern? Wieso Spaltpilz?

    • Diesen Kommentar von „löwenzahnsalat“ kann ich ganz und gar nicht nachvollziehen. Er ist voller Behauptungen und Unterstellungen über die angeblichen Ziele von Pedram. Er geht dabei überhaupt nicht auf die Thesen Pedrams ein oder widerlegt sie immanent.
      Wo er drauf eingeht, bestätigt er ihn, glaubt aber ihn dadurch kritisieren zu können, dass die Erkenntnis uralt sei. Tut mir leid! Hier hat wohl jemand zu einer Urzeit seinen Kommentar abgesondert, zu der er ins Bett gehörte. Warnung und Empörung sind unbegründet, ausufernd falsch und alles andere als „tief“, eher das, was er auf Pedram projiziert: „verschwurbelt-demagogisch“.

    • An „löwenzahnsalat“ und „kernschmelze“:

      Was ist falsch an Pedrams Feststellungen,
      1. dass wir ein Problem mit dem politischen Islam haben?
      2. seiner Darstellung der drei Dimensionen der Religion a) privat-individuell b) klerikal-(kirchlich-)institutionell c) Religion als dominanter Machtfaktor im Staat?
      3. seiner Befürwortung der Religionsfreiheit in freiheitlich.demokratischen Gesellschaften?
      4. seiner Definition von Fundamentalismus?
      5. seiner unmißverständlichen Befürwortung der Trennung von Staat und Kirche?
      6. seiner historischen Erklärung des Säkularismus in Europa (Französ. Revolution und Auflärung)?
      7. seine historische Herleitung für das Ausbleiben des Säkularismus im Mittleren und Nahen Osten?
      8. seiner Darstellung der Entstehungsbedingungen des Islam in dieser Region?
      9. seiner Beschreibung der kolonialen Intervention des Westens (Protektorate und willkürliche Grenzziehungen)?
      10. seiner Folerungen daraus für die Entwicklung politisch-islamischer Bewegungen (Moslembruderschaft etc.)?
      11. seiner Darstellung der Niederschlagung ausgerechnet demokratischer wie säkularer Bewegungen sowohl im Iran wie in Ägypten, in Libyen, Syrien, im Irak uns Somalia (Mossadegh und Nasser, Ghadaffi, Saddam Hussein und ihre jeweiligen Absetzungen durch CIA unterstütze Putsche oder direkte militärische Schläge) ?
      12. seiner zusammenfassenden Feststellung, dass es ohne Intervention des Westens und eine folgenreiche Errichtung des Islams als Feindbild einen politischen Islam im heutigen Ausmaß gar nicht gäbe?
      13. seiner Feststellung, dass nicht nur die Demokratisierung des Mittleren und Nahen Ostens gescheitert sei, weil sie nur als Vorwand diente, durch Teilung und Regime Change zu herrschen und sich das Öl und andere Rohstoffe zu sichern, sondern auch die demokratischen Errungenschaften in den westlichen Gesellschaften durch zunehmend autoritäre Strukturen gefährdet seien?

      Zu bemängeln wäre höchstens der fehlende Hinweis auf die Spaltung des Islams in Schiiten und Sunniten bzw. die Rolle der Ideologie des Kalten Krieges. Bin mir aber ziemlich sicher, dass er 1.) darüber noch mehr weiß als ich und 2.) dass dadurch das gezeichnete Bild höchstens verfeinert aber nicht grundsätzlich verändert würde.

    • Ich verstehe sehr gut was die Kommentatoren KenFmFan und löwenzahlsalat meinen und stimme dem zu. Auch Herr Jebsen hat in seinen Beiträgen anerkannt dass die Flüchtlinge als Trojaner geplant und durchgeführt wird. Es ist natürlich eine Möglichkeit, wenn das große Schlachten losgeht wofür es gedacht war, als Wohltäter oder Guter Mensch vor seinen abgeschlachteten Mitmenschen dazustehen. Ob das a la Jesus Christus ‚Liebet Eure Feinde‘ bei den Islamisten so klappt, wage ich im Moment zu bezweifeln. Vielleicht ist es auch gut. Wenn daraus eine wichtige Erkenntnis für die Deutschen entstehen würde und es dazu führt das die Meinung von Napoleon über Deutsche Vergangenheit ist. Im Moment geht das Deutsche Volk lieber freiwillig unter als ihre Naivität und den Schuldkomplex abzulegen. Aber die Entscheidung der Deutschen ist für die ganze Welt und den Frieden wichtig. Auch für die Muslime. Viele glauben als Eroberer zu kommen um uns zu versklaven. Die Wahrheit ist, sie sind gekommen worden um gemeinsam mit uns versklavt zu werden. Wichtig ist „deren“ Pläne zu kennen und nicht klein zu Reden und das tut Herr Shahyar, als wäre ich hier bei KIKA.

      ‚Deren‘ großes Ziel ist der Krieg der Religionen. Dafür wird bei den Christen der Schutzinstinkt möglichst lange unterdrückt und bei den friedliebenden Islamkriegern möglichst angheizt indem man mit Steuergeldern deren menschenverachtend predigende Imame gezielt fördert und installiert und Straftaten mit Migrationshintergrund möglichst durch kürzere oder gar keine Strafen belohnt und die subtile Programmierung durch Medien aller Art.

      Nein, und es gab nie eine Trennung zwischen Kirche und Staat. Kanonisches Recht steht über Weltlichem Recht. Auch heute noch. Es ist deshalb auch wenig erstaunlich warum Sharia-Recht über unserem Rechtssystem steht und dies so gehandhabt wird.

      Es ist schwierig hier das in einem kurzen Beitrag zu eräutern. Die meisten Fühlen das, sollen sich jedoch intellektuell für etwas anderes entscheiden. Bei Stuttgart21 wussten auch die meisten das hier etwas nicht ganz Koscher ist, trotzdem hat man sich von scheinbar rationalen Argumenten übertölpeln lassen und dafür gewählt. Und diesen Impuls und Instinkt von Menschen versucht man bewusst zu unterdrücken. Mit der Alles-ist-Gut Methode.

    • Mir ist die Darstellung von Pedram des „Politischen Islam“ viel zu oberflächlich. Es ist ja kein Zufall, dass gerade der Islam von den globalen Gewaltherrschern ausgesucht wurde, um so infam als Waffe benutzt zu werden, damit überall Unfriede aufgebracht wird. Damit sind wir als Friedfertige in eine furchtbare Zwickmühle der Argumentationen geraten, die uns auch untereinander zu zerrütten droht. Aber es ist eben dabei wenig hilfreich bzw. noch viel gefährlicher, über die negativen Seiten des Koran, an den sich ja ein gläubiger Moslem strikt halten soll, einfach immer nur so hinwegzuschrappen, wie das tatsächlich hier bei KenFM bisher gemacht wurde. Die wichtige Frage der Frauenunterdückung z.B. im Islam wurde hier noch nie thematisiert. Ich finde auch, wie Kernschmelze es unten schrieb, dass der Koran den Krieg lehrt und die Argumente aus dem von ihm als erstes verlinkte Video eines bewundernswerten Ex- Muslims sollten hier auch z.B. auch einmal diskutiert werden können. Etwas unter den Teppich zu kehren, was mit Unterdrückung, Diskriminierung und Tötung zu tun hat, kann niemals zu etwas Gutem führen, auch wenn es hier von Ken gut gemeint ist.

    • Ich hoffe, dass wir die Gemeinsamkeiten zwischen Menschen sehen, nicht die Religionen, denen sie von Geburt an anhängen, mit all ihren Besonderheiten, ihren historischen Erklärungen. Mir persönlich ist das egal, es interessiert mich nicht und ich halte es in der heutigen Lage für einen zusätzlichen Keil zwischen Menschen, auch wenn das alles auf einem intellektuellen, faktenbasierten Niveau passiert.

      Das ist mein Gefühl. Ich sage nicht, dass die die Realität spiegeln. Aber dass Ich eine Gänsehaut bekomme, wenn ich von „politischem Islam“ höre, das ist so, und zwar nicht weil ich Angst vor Muslimen hätte, sondern weil ich Angst davor habe, dass sich die Menschen „im Westen“ einreden lassen, dass es ihn gäbe. Das ist ein Instrument einer anderen Macht.

    • Ja, kernschmelze, so empfinde ich das auch. Es ist ein Instinkt, der versucht wird, zu übertölpeln. Mir reicht es z.B. schon, dass der Islam die einzige Religion ist, die man nicht ungestraft und ungescholten kritisieren darf. Damit wird Zwang und Gewalt ausgeübt und die Angst davor wird auf diese Weise immer nur größer!

  19. Ich halte diesen Erklärungsversuch wenig hilfreich, verwirrend und sogar falsch. Ich kann nur den Rahmen vorwegschicken, recherchieren muss leider jeder selbst. Rom ist nie untergangen. Deshalb ist Rom der natürliche Herrscher des Heiligen Römischen Reiches und den Königen in Europa, wie auch heute. Rom vertritt nur sich selbst im Kleid des Christentums. Leider verstehen das die Christen nicht.

    Der Islam ,was immer das auch ist, ist dem Christentum feindlich angelegt. Viele Muslime werden hier beschwichtigend eintreten, aber entweder die Schriften sind falsch oder Mohammed hatte andere Erlebnisse und sprach mit irgendmand anderen ausser Gott. Freundschaft und Frieden mit Andersgläubigen ist verboten. Unterwerfung Andersgläubiger ist erwünscht, sogar Pflicht. Keine Ahnung mit wem Mohammed gesprochen hat. Ein Schöpfergott, der es erlaubt den einen seiner Kinder unter Mohamed alle anderen seiner Kinder zu bekämpfen und zu töten kann nur eine Erfindung sein. Wenn der Feind klar ist, hat der Tag Struktur.

    Christentum lehrt FRIEDEN

    Islam lehrt KRIEG

    Episoden über den Islam, Koran
    https://www.youtube.com/watch?v=xSkEOhRgXsQ

    Muhammad’s Jewish Wife
    https://www.youtube.com/watch?v=bSV-0HdiFEM

    Muhammad’s Christian Female Slave
    https://www.youtube.com/watch?v=vDh9eZKzbT0

    Germany finds Islamic Axe
    https://www.youtube.com/watch?v=ywmAyXVuYwk

    Was im Ägyptischen Fernsehen über – Juden & Ungläubige gepredigt wird
    https://www.youtube.com/watch?v=G3FZwg2mWk4

  20. Hallo Ken, wenn du in deinem Vortrag von Rebellunion -Politischer Islam erwähnst, dass Ramstein dicht gemacht werden soll, muss zuerst die Besetzung in Deutschland beendet werden. Deutschland müsste also seine Souveränität wieder erlangen. Erst dann können wir über Schließung von Ramstein reden.

    • Schauen Sie sich noch einmal den Beitrag an.
      Ich glaube ihre ablehnende Meinung betrifft mehr die Person Pedram Shahyar und nicht was er gesagt hat.
      Das merkt man auch an ihren Kommentar, was ein verbaler Angriff ist.
      Ich weis nicht, ob man den Beitrag irgendwo in Textform bekommen kann?
      Wenn ja, dann lesen sie ihn nur. Dann können wir ja über den Inhalt reden.
      Ich fand Pedrams Text sehr schlüssig und er dient der Völkerverständigung.

      Religion ist für mich Privatsache. Das sie immer wieder instrumentalisiert wird, ist ein „alter Hut“.
      Mir ist ein Rätsel, wie man das immer wieder erfolgreich ausblenden kann.

    • schwarz ist weiß: Sie schreiben, dass man Religion immer wieder intrumentalisieren kann, sei ein alter Hut. Ganz recht. Und dann schreiben Sie, es sei Ihnen ein Rätsel, wie man das immer wieder erfolgreich ausblenden kann.
      Ganz recht. Das ist mir auch ein Rätsel.

    • schwarz ist weiß: Mit Ihnen ist eine sachliche Diskussion anscheinend nicht möglich. Sie trachten nur nach möglichst gemeinen Anschuldigungen und werfen nach wie vor alles in einen Topf. Eine geistige Verbindung ist hier nicht herzustellen, geschweige denn, eine Klärung.

Hinterlasse eine Antwort