Rebellunion #28 – Martin Schulz: Echte Alternative oder Mogelpackung?

Der Wahlkampf in Deutschland ist spannend geworden. Martin Schulz hat die SPD aus einer langjährigen Depression herausgebracht und sorgt für eine neue politische Dynamik.

Doch was ist hier dran? Ist die SPD wirklich auf dem Weg zu einer sozialen Erneuerung, oder wird uns rechtzeitig zu den Wahlen eine Mogelpackung serviert?

Vieles deutet darauf hin, dass Martin Schulz, flankiert mit einem medialen Hype, eine alte SPD simuliert, die es nicht mehr gibt: eine Kraft des sozialen Ausgleiches, eine Partei der einfachen Leute und für die Interessen der sozial Schwächeren. Auch wenn er die richtigen Themen anspricht, sieht man sein Wirken der letzten Jahre, ist Martin Schulz ein Teil des Problems und nicht der Lösung.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/kenfm-unterstuetzen/

44 Kommentare zu: “Rebellunion #28 – Martin Schulz: Echte Alternative oder Mogelpackung?

  1. Häuptling Osolemirnix: „Sehr erfreut, dich wieder zu sehen, Waggonlix!“ Waggonlix: „Wenn ich denke, dass wir schon Wahlen abhalten wollten, um einen neuen Häuptling zu haben! Die Urnen sind bereits gefüllt.“ Asterix: „Was? Die Urnen sind schon vor dem Wahltermin voll?“ Häuptling Osolemirnix: „Natürlich. Aber wir werfen sie ins Meer, ohne sie geöffnet zu haben, und dann gewinnt der Stärkere. So ist es bei uns Brauch.“ – Asterix in Korsika, 1973

  2. Meine ehrliche Frage:

    Was habt ihr in diesem emotional hoch geschwurbeltem Beitrag erfahren, was ihr nicht schon längst wußtet? Was ? 😀
    Ich vermute, viele hier sind immer noch reine Konsumenten (wirklich nicht schlimm, so ist das!), aber kaum Selbstdenker- und beobachter der Parteien-Polit-PR-Show, die sich ja nicht nur hier, sondern überall seit Jahrzehnten abspielt?
    Kann das sein?
    Wer als Deutscher ausgerechnet Hrn. Shayar benötigt, um ihm sein politisches Umfeld und die Person M. Schulz zu „erklären“, muss jahrzehntelang komplett abgedöst haben!
    Das ist „Aufklärung“ für politisch komplett „Minderbemittelte“ oder „Kinder“ oder einfach vollends Desinteressierte!!!
    Gut, wahrscheinlich ist das seine Aufgabe hier, um diese „Zielgruppe“ auf KenFM abzuholen und abzudecken?!
    So wird es sein.

    Passt dann bitte aber nur sehr genau auf, was in seinen Worten immer „mitschwingt“ (die ersten 2 Drittel seiner Ansprache! .. der gute Mann von „unten“ etc.) … Erst ziemlich gegen Ende schwenkt er total um und „warnt“! 😀 …
    und zwar nicht so sehr vor der SPD, sondern vor M. Schulz!!! 😀
    Was bedeutet das für Euch Wähler? 😉
    Ja, Schulz ist untragbar, aber die Themen sind richtig! … Ich lach mich schlapp 😀
    Tja, was also werdet ihr jetzt tun???? .. „die Linke“ ankreuzen? oder gar grün ? —-> scharf nachDEN-Ken BITTE!

    LG! 😉

    • Mit Verlaub, was du da schreibst, ist von vorne bis hinten der reinste Stuss. Nur weil du (vermeintlich) schon alles weißt, mag es ja noch Menschen auf diesem Planeten geben, die weniger (vermeintlich) schlau sind. Der Aufbau von Pedrams Beitrag ist durchdacht und klug, aber das ist für solche Schlaumeier wie dich womöglich schwer zu verstehen. Warum erlebt die SPF seit der Nominierung von Schulz denn ein derartiges Meinungshoch? Weil alles schon alles gewusst haben? Er hat – hier völlig richtig analysiert – Themen herausgegriffen, mit denen die SPD viele verlorenen Wähler zurückgewinnen kann. Und die Themen sind und bleiben wichtig! Es gibt jetzt eine Chance, sie wieder in den Vordergrund zu stellen, indem man Schulz beim Wort nimmt. Und exakt hier ist die Warnung angebracht: Schulz ist ein Heuchler, er predigt das Gegenteil dessen, was er selber politisch tut. Eine Mogelpackung eben.

      Ein guter Beitrag, ich kenne viele Leute, denen ich genau diesen empfehlen kann, weil sie alle das alles noch nicht wussten bzw. nicht durchschauen. Ich habe es auch zuvor schon versucht, einigen dieser Leute zu erklären, das ist aber gar nicht so einfach. Vielleicht kapiert es der ein oder andere mehr, wenn er sich das hier angeschaut hat!?

      Wenn dich das alles langweilt, dann interessiert das – auf gut Deutsch – keine Sau. Den gehässigen Kommentar hast du nur abgesetzt, weil du etwas gegen Pedram hast. Was auch immer das genau ist, ich will nicht spekulieren. Für dich eine Gelegenheit, deinen Frust abzulassen. Dabei kommt dann so ein Stuss heraus. Glückwunsch dazu…

    • Für mich ist es eine Bestätigung. Wenn es Sie nuovo1 nicht anspricht, dann müssen sie es nicht ansehen. Zudem kann man auf Ihr undiferenziertes Urteil „Schmarrn“ noch besser verzichten!
      Guten Tag und guten Weg.

    • @ nuevo1

      auch wenn „Schlemilah“ erzürnt zu sein scheint (emotional aufgeladen, weniger rational?) über ihren Kommentar,
      gebe ich ihnen im Kern natürlich recht! 😀
      Was „Schlemilah“ nicht zu verstehen scheint, ist, dass man sich das natürlich AUCH anschauen muss, um es beurteilen zu können!
      Wünsche ihm daher auch einen „Guten Tag“, aber künftig v.a. einen „besseren Weg“ ! 😉

  3. „ZuRisikenundNebenwirkungenlesenSiediePackungsbeilageoderfragenSieIhrenArztoderApotheker.“ Ich bezweifle, dass ein Interesse daran besteht wichtige Bemerkungen in den Vordergrund zu stellen. Ein sehr seichter Beitrag. Von „Rebell“isch ist hier nix zu merken.
    Anhand von Meinungsumfragen die Kompetenz von Schulz abzuleiten oder auch nur ansatzweise beurteilen zu können, halte ich für zweifelhaft bis ungenügend. Lottoprognosen kann man sich sparen.

    Das einzige Wichtige ist, wie tickt er, was hat er bisher getan, welche Verbinungen hat er. Im Übrigen erübrigt sich die Geschichte sowieso. Die SPD ist tot. Toter als tot. Vom Inhalt her. Von den Wahlversprechern her. Einfach komplett. Und da Fragen sich die Leute warum immer wieder die gleichen Parteien gewählt werden und warum das Volk sich immer wieder die gleichen Lügen willig anhört. Bei solchen Weichspülbeiträgen. ‚Rebell‘ das ich nicht lache.

    Ein Partei die sich an Volkrechtswidrigen Kriegen beteiligt hat, also Kriegsverbrechen begangen hat, und willig weiter Krieg führt, ist jede Diskussionsgrundlage obselet. Das hier in einem Mitte-Links-Webkanal so etwas Einzug hat ist schon recht erstaunlich. Solche Reden hätte man vor ein paar Jahren noch auf Stern oder Spiegel gefunden. Ein seichtes ausgewogenes Pro und Contra das ausgewogene Meinung suggeriert. Das widerspriecht den harten Fakten. Hier und Heute geht es um Krieg. Der Artikel GG §80 ist nicht umsonst verschwunden.

    Wer hier glaubt hier geht es um einen seichten Wahlkampf, der hat die Zeichen an der Wand noch nicht gelesen.

    • leider kenne ich genügend Arbeitskollegen oder auch Freunde aus dem schwulen Umfeld, für die ist die SPD nicht tot, sondern lediglich die Alternative zur CDU. Diese werden garantiert brav ihre Stimme bei der nächsten Bundestagswahl der SPD geben..

  4. Klare und vernünftige Worte. Gut!
    Die etablierten Parteien gehören aufgrund ihres steten Verrats von staatsbürgerlichen und natürlichen Werten sowieso längst entsorgt. Ob mit oder ohne Schulz, macht dabei keinen Unterschied.
    Und wer Nostalgie mag, wird von Alfred Tetzlaff besser bedient.

  5. An Pedram Shayars Beitrag kann ich nichts wirklich Falsches entdecken, solange ich davon absehe, daß sich seine Kritik an Schulz ganz innerhalb der bestehenden Gesellschaftsordnung bewegt, die doch eigentlich beseitigt werden müßte. Die wahren Machthaber bleiben auf jeden Fall an der Macht, ganz egal welche Marionette gewählt wird, und für die verblödeten Wahllämmer macht es fast keinen Unterschied.

    Doch ich will auf etwas anderes hinaus. Anfangs dachte ich, der Hype um Schulz und SPD sei nur künstlich erzeugt worden, daß er weitgehend ein Propagandagebilde ist, auf das kaum jemand hereinfallen würde, aber inzwischen mußte ich mich eines Schlechteren belehren lassen. Zwar ist es tatsächlich ein Propagandagebilde, aber sehr viele Leute lassen sich davon wirklich blenden. Sie lassen sich so gerne von einer künstlich erzeugten Strömung mittreiben. Darin fühlen sie sich wohl, erst recht wenn sie sich dabei einbilden können, irgendeine Verbesserung für sich herausholen zu können. Die Propaganda wirkt! Wieder einmal! Leute, die noch vor ein paar Wochen Merkel „ganz gut“ fanden, freuen sich jetzt auf den „Wechsel“. Sie wissen zwar, daß die SPD unter Schröder den sozialen Schlamassel verstärkt hat, aber trotzdem setzen sie auf Schulz, nur weil er ein paar wohlfeile Sprüche von sich gegeben hat. Seine reaktionäre Rolle in der EU verdrängen sie oder wissen davon gar nichts.

    Mit all ihrer verdienstvollen Aufklärungsarbeit werden KenFM und andere keinen größeren Teil des Volkes erreichen, vielleicht nicht wesentlich mehr als bisher erreicht wurde. Die breite Masse läßt sich immer träge vom Hauptstrom mittreiben. Mit Argumenten sind die blökenden Lämmer nicht zu erreichen, sie trauen sich nicht aus der Herde heraus und sehen dafür auch gar keinen Grund. Die Lämmer lassen sich verschiedene Wege (Parteien) vorgaukeln, die alle zur Schlachtbank führen. Erst wenn sehr viele von ihnen persönlich betroffen sind, wenn eine revolutionäre Situation herangereift ist, dann folgen sie unter Umständen plötzlich einem neuen Strom, der aber wieder ziemlich breit sein muß, damit sie darin nicht so viel Angst bekommen.

    Was ergibt sich daraus? Weitermachen! Mehr als das fällt mir nicht ein. Durch Aufklärung erhält man wenigstens einen gewissen Stamm an Nichtlämmern. Eine revolutionäre Situation kann man nicht bewußt herbeiführen, sie kommt oder kommt nicht.

    • Das ist wohl so.
      Beschimpfungen bringen eher einen negativen Effekt. Man muß die Dinge reifen lassen.
      Am Lamentieren sind ja viele. Aber wenn es konkret werden soll, ziehen die meisten den Schwanz ein.

      Vor einiger Zeit hatte ich mal eine Reihe von Maßnahmen aufgeführt, wie man dem Staat in den Arm fallen kann.
      Als Antwort kam ein User mit dem Satz – „ICH BIN DABEI“
      Am nächsten Tag war die Antwort wieder entfernt. Da hatte wohl jemand kalte Füße bekommen.

  6. Danke Herr Shayar, auch sie scheinen im Wald zu Pfeifen, aus furcht vor dem fürchterlichen Sympathieträger Schulz.

    Ihre Erklärungen zu Schröder Fischer sind etwas dürftig, da ja genau aus dem Grund, soziale Herkunft, zweiter Bildungsweg, die Menschen in dieses Gespann einen Durchbruch sahen, dass nun endlich Volkes Stimme Gewicht bekommt.

    Außerdem erwähnen sie nicht, dass mit der Linkspartei ja die Forderungen nach Mindestlohn,ausstieg aus Hartz 4 , schon lange kompetent vertreten ist.

    Die Sehnsucht nach einer starken Gewerkschaft und nach einer starken SPD ist doch dermaßen enttäuscht worden, dass die Wahlergebnisse das in den letzten Jahren deutlich wider spiegeln.

    Unverständlich, dass nicht jedes SPD Mitglied, welches sich von seiner Partei verraten fühlt, seinen Parteiausweis zerrissen hat. Selbst ein Albrecht Müller, der ja höhere SPD Weihen empfangen hat, begründet seinen Nichtaustritt mit Solidarität zu Bezirkspolitiken, die er nicht im Stich lassen will.
    Sonst währe er schon La Fontane gefolgt.

    Noch unverständlicher ist, dass sie den CDU Wähler als feste Größe ansehen.
    Das heißt, CDU Wähler sind mit dem bestehenden System zufrieden, oder Verstehen nichts.

    Könnte man so glauben, ist aber nicht so. CDU Wähler bilden einen breiten Sockel der Gesellschaft, da sie eine Mittelschicht bilden. Diese Mittelschicht kommt ins schwanken. Und plötzlich gehen viele dieser Mittelschichtler zur AFD .

    Ihr Appell, sich in der SPD bzw. Gewerkschaft zu engagieren, ist doch so Uralt das haben wir doch alles schon hinter uns. Ergebnis siehe Oben.

    Vertrauen wir mal darauf, dass der Sulz Hype verklingt, und die Wähler nüchtern Bilanz ziehen.
    Auch wenn in allen Medien geklatscht und getrommelt wird.

  7. Sehr geehrter Herr Shayar, ich bedanke mich für Ihre gelungene Kontroverse um die Person Schulz.

    Meine Kritik richtet sich daher an die Art und Weise in der Schulz dargestellt wird. Der normale KenFM-User weiß für gewöhnlich längst was er von einer solchen Person zu halten hat, gleich der Biografie. Vielleicht ist meine Forderung zu forsch, gar zu drastisch doch bitte ich darum, wenn es um Personen wie M. Schulz geht kein Blatt vor den Mund zu nehmen und ihn als das heuchlerische Arschloch und substanzlose Stück Dreck und die human-mental verhurte Marionette darzustellen, die er ist. Ich habe es mit aller Kraft versucht Verständnis für die Politiker aufzubringen. Habe oft genug gesagt das sie nichts dafür kennen, da sie selber krank und verdreht seien und/oder wurden. Diese Schwelle wurde spätestens mit Schulz und seinen Reden überschritten!

    Ansonsten noch einmal: Vielen Dank Herr Shayar, das sie sich die Mühe machen die Person Schulz den Menschen näher zu bringen.

    Sollte KenFM das zensieren, meinen Kommentar löschen, verstehe ich es.

    • Weshalb sollte die Redaktion Ihren Kommentar zensieren? Sie sind doch selbst für Ihre Wortwahl verantwortlich, ggf. mit allen straftrechtlichen Konsequenzen.

      Allerdings möchte ich hier keine Kommentare auf dem Niveau der RT-Deutsch-Kommentarfunktion lesen, denn das ist einfach nur noch widerlich und größtenteils unfassbar dumm.

    • Sehr geehrter „Hofnarr“,

      Sie haben nicht Schulz mit Schimpfwörter beschimpft, sondern
      die Schimpfwörter mit Schulz beschimpft (das heißt: Sie haben die Schimpfwörter beSCHULZt).
      Sie sollten sich bei die Schimpfwörter dringend entschuldigen!
      MfG RAF

    • Weshalb entschuldigen, wofür?
      Weil Stimmen sofort aus ihren Löchern kriechen, sogar befürchten RT auch hier lesen zu müssen?
      Sei´s drum, denn noch sind auch sie Wähler, Bürger unseres Landes…

      unknow74

      bitte übernehmen, dann haben Sie den Blog allein für sich!

    • Recht so, Hofnarr. Wer diesem Schulz was Gutes zutraut, der muss so doof sein, wie es kaum noch vorstellbar ist.

    • Annette – bitte einfach nur richtig Lesen UND verstehen!

      Auf mehr => https://kenfm.de/netiquette/ <= wollte ich gar nicht hinaus und selbst RT kann nichts für die saudämlichen und sich immer wiederholenden äußerst dümmlichen Kommentare seiner User…

      Aber wie Sie das schon ganz richtig erkannt haben, auch das sind Wähler!

  8. SPD läutet traditionelles linkes Halbjahr vor wichtigen Wahlen ein
    Es ist wieder so weit: Die Führungsspitze der SPD hat heute Morgen bei einem Treffen im Willy-Brandt-Haus in Berlin den Beginn des traditionellen linken Halbjahres vor den nächsten Bundestagswahlen eingeläutet. In dieser Zeit ist das Spitzenpersonal darum bemüht, die SPD wie eine Partei wirken zu lassen, die Politik für Arbeiter und Geringverdiener macht. „Liebe Genossinnen und Genossen, das traditionelle linke Halbjahr vor der Bundestagswahl ist hiermit feierlich eröffnet“, verkündete der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann und klingelte laut hörbar mit der sogenannten „Glocke des kleinen Mannes“. Nachdem der Applaus abebbte, erklärte er: „Jetzt ist die Zeit gekommen, in der wir uns für einige Monate auf unsere sozialdemokratischen Wurzeln zurückbesinnen.“ Ab sofort sei es SPD-Wahlkämpfern zur Schärfung des linken Profils der Partei ausdrücklich erlaubt, soziale Forderungen zugunsten der Arbeiterschaft zu formulieren: „Höhere Löhne, eine Abkehr von der Agenda 2010, Steuern runter, Steuern rauf für Reiche, höhere Renten – völlig egal!“, so Oppermann. „Aber bitte beachtet, liebe Genossen: Am Montag nach der Wahl werde ich diese Glocke noch einmal läuten. Und ab diesem Zeitpunkt muss das alles wieder vergessen sein.“ Parteienforscher versuchen bis heute herauszufinden, warum es in Deutschland Wähler gibt (immerhin 20 bis 30 Prozent), die immer noch auf das traditionelle linke Halbjahr der SPD hereinfallen. „Hier scheinen ähnliche psychische Prozesse abzulaufen wie bei einer vom Partner misshandelten Person“, erklärt Parteienforscher Walter Rebke.

    Quelle: Der Postillon

  9. Rebellunion #28:
    „…oder wird uns rechtzeitig zu den Wahlen eine Mogelpackung serviert?“…“
    +
    Rede Sahra Wagenknecht Die Linke 2017 Aschermittwoch
    https://www.youtube.com/watch?v=Q2eXb276qCc
    +
    BLZ 22.2.2017:
    „Frankreich tötet wegen der Vogelgrippe 600 000 Enten“
    – Dann ein Bild, worauf man dichtgedrängte Enten sieht, unter diesem steht:
    „Die Enten müssen sterben, weil sie von der Vogelgrippe bedroht sind.
    Im Kampf gegen die Vogelgrippe tötet Frankreich weitere 600 000 Enten im Südwesten
    des Landes. „Wir müssen schnell vorgehen, um eine Stabilisierung der Zone zu erreichen
    „, sagte Landwirtschaftsminister Stéphane Le Foll am Dienstag dem Sender France Bleu
    Gascogne. Alle verbliebenen Zuchten im Verwaltungsbezirk Landes südlich von Bordeaux
    sollten gekeult werden, bestätigte er auf Nachfrage. Die Region ist für die Herstellung der
    in Frankreich beliebten Stopfleber (Foie Gras) bekannt. (dpa)“

    Gänsetopfleber?
    https://totallyvegan.wordpress.com/2010/07/21/foie-gras-kein-produkt-steht-dermasen-fur-tierqualerei-wie-gansestopfleber/
    +
    Martin Schulz ist einer derjenigen, der für die „Herstellung“ – eine elende Qual für die Tiere –
    mit verantwortlich ist, da er gerne die kranke Leber der Tiere isst.
    Was soll mit IHM besser werden?
    +++
    „… Was ist der Sinn des Lebens? Dr. Albrecht Kellner findet in der Wissenschaft keine Antwort.
    Also experimentiert er mit Drogen, meditiert, beschäftigt sich mit fernöstlichen Philosophien.
    Ohne Erfolg. Wo er schließlich fündig wird, überrascht und erstaunt ihn…“
    https://www.youtube.com/watch?v=gOz6StVFM5M
    +++
    „… Dr. Thomas Kotulla wird plötzlich schwer krank. Die Ärzte finden keine Ursache. Er muss sich
    mit dem Sterben auseinander setzen. Doch was kommt nach dem Tod? Als Wissenschaftler
    stellt diese Frage sein Weltbild auf den Kopf…“
    https://www.youtube.com/watch?v=GKHnZdBQnSc

    • Astreine Links, hoch informativ! Danke!
      Wer heute noch gern Stopf- Leber frisst, dem ist Herz und Hirn mit Leichengift verstopft!

    • Zeigt aber wieviele Dumme es in diesem Land gibt…und darum hat Schulz auch eine Chanse gewählt zu werden. Dummheit siegt…..!

  10. Diese ganze Partei ist doch eine einzige Mogelpackung. Die steht für gar nichts sondern ist abhängig von den Protagonisten, die es schaffen, sich an deren Spitze zu stellen. Damals Schröder, heute Schulz …mit Sozial und Demokratisch hat das überhaupt nichts was zu tun….hört sich aber gut an.
    „Machtanspruch“ egal wie und mit welchen Mitteln, das ist das einziges Credo dieser Truppe … egal ob völkerrechtswidriger Krieg in Jugoslawien, Milliarden Steuergeschenke an die Unternehmer, Mehrwertsteuerlüge oder mit H4 der größte Niedriglohnsektor in Europa geschaffen wurde. Die SPD ist und bleibt eine einzige Katastrophe und jeder Kandidat dieser „Organisation“ ist letzten Endes nur ein „Rattenfänger“ um auch in Zukunft an den Bedürfnissen der Bevölkerung vorbeiregieren zu können.

  11. Es gibt einen Beitrag des „fehlenden Parts“ zum SPD Kanzlerkandidaten:

    Martin Schulz – Gottkanzler in spe mit Glaubwürdigkeitsproblem (5:32)

    Martin Schulz ist der große Hoffnungsträger der SPD. Er bescherte den Sozialdemokraten ungeahnte Zuwächse in aktuellen Umfragen und hat Kanzlerin Angela Merkel im direkten Beliebtheitsvergleich bereits überholt. Schulz setzt auf klassische SPD-Themen und rückt die soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt seines Wahlkampfes.

    Doch als Präsident des EU-Parlaments lagen die Einkünfte des SPD-Kanzlerkandidaten im sechsstelligen Bereich, und im Fall LuxLeaks bremste Schulz die Aufklärung organisierter Steuerhinterziehung. So stellt sich die Frage, ob die Wahlkampfparolen des Sozialdemokraten nur eine weitere Spielart des gescholtenen Populismus ist.

    https://deutsch.rt.com/meinung/46641-martin-schulz-gottkanzler-in-spe-der-spd/

    … und einen etwas älteren Beitrag zum Verhalten beim Thema Griechenland:

    Ein Engel namens Martin Schulz

    Manchmal hilft ein Blick zurück. Als die SPD in den Europawahlkampf zog – 2014 war das – stellte sie ihre Kampagne unter das Motto “Frieden in Europa – Friedenspartei SPD”. Ihr Spitzenkandidat, Martin Schulz, lächelte wie ein Engel von den Plakaten herab. Neben seinem Konterfei standen Leitsprüche, die mit der Botschaft “Europa neu denken” verknüpft waren.
    (…)
    Nach der Ankündigung eines Referendums in Griechenland forderte Martin Schulz ganz unverhohlen einen Regimewechsel in Athen für den Fall, dass das Volk mehrheitlich mit Ja abstimmt. Nach seinen Vorstellungen hätte dann eine technokratische Übergangsregierung mit den Gläubigern, die sich keiner Wahl zu stellen haben, weiterverhandeln dürfen. Gleichzeitig warnte Schulz vor einem “Nein” und griff damit in die innere Angelegenheiten eines europäischen Landes ein.

    http://linkes-giessen.de/ein-engel-namens-martin-schulz/

    Wäre der Titel „Genosse der Bosse“ nicht bereits verliehen, Herr Schulz hätte ihn sich redlich verdient.

    • P.S.: Interessant dürfte es sein zu erfahren, was der diesmalige Preis für einen etwaigen SPD Kanzler ist.

      Laut Herrn Scholz in „Positionen 7“ war es bei Herrn Schröder die aktive Unterstützung zum Jugoslawien-Krieg.

    • Ja Box, dieser „Preis“ bzw. diese Untat(en), die der nächste Kanzler zu begehen sich bereit erklärt, darum kann man jetzt nur spekulieren. Es gibt ja derer geplanter ganz sicher unzählige, sodass einem nur schwindeln kann beim Drübernachdenken. Haben Sie eine Idee? Ist jetzt der Angriff auf den Iran dran?

    • In letzter Zeit bin ich ein wenig mehr internetabstinent, deshalb die Antwort ein wenig verspätet. Über den Preis läßt sich nur spekulieren.

      Direkte Feindschaft gegen den Iran halte ich für unwahrscheinlich, denn das ist dass Trumpsche Steckenpferd und der ist gleichfalls Feind der herrschenden imperialen Kaste.
      Für wahrscheinlich halte ich mehr Einsatz von Militär, inklusive Waffenexporte und Subversion im Dienste der Herren der neoliberalen Agenda. Im Raum Afrika, Asien, Naher- und Mittlerer Osten.
      Das ganze Programm und im Inland die üblichen Schweinereien.
      Mehr Konfrontation gegenüber Russland, Gabriel hat schon, als neuer Außenminister, große Töne in diese Richtung gespuckt.

      Wohlgemerkt, auch wenn das hier jedem bereits bewußt ist, sind diese Leute nur Satrapen. Die Fäden ziehen Andere, wie Rockefeller, Rothschild, Soros und co. plus ihre europäischen Anhänge.

  12. Sorry, der Wahlkampf in Deutschland ist weder spannend (geworden), noch ist irgendeine Alternative zur aktuellen Politik auch nur ansatzweise am Horizont erkennbar.

    Mir kam gerade der Big Brother-Vergleich in den Sinn. Mittlerweile schaffen es in den Neuaufguss dieser absolut sinnbefreiten Sendungen nicht einmal mehr C-Promis und trotzdem wird pausenlos über jeden Fliegenschiss im Rahmen der Hofberichterstattung informiert. Also wer oder was ist Martin Schulz?

  13. Ein intellektuelles Geschwurbel. Ich glaube den Umfragen und Statistken zu Wahl genauso viel wie George Sorros sich für Menschenrechte einsetzt.

    Wahnsinn. Ist mir unbegreiflich.

    Interessant, wichtig sowie ausschlaggeben ist doch was er vorher gemacht hat, welche Entscheidungen er in der EU getroffen hat, wer sind seine Freunde, wo hält er sich auf, bei welchen Stiftungen ist er Mitglied usw.

    Ist das jetzt Wahlkampfhilfe für die SPD. Wenn ja dann sag doch bitte vorher, dass DU ein Parteibuch bei der SPD hast.

    Was soll das?

    • @kernschmelze
      Wie kommen Sie auf die Idee, der Beitrag sei Wahlkampfhilfe für die SPD? Pedram Shahyar hat die Umfragetrends als Anlass genommen, seine eigene Sicht zu der politischen Person Martin Schulz zu formulieren.
      Geschwurbel höre ich dabei nicht heraus.
      Ihre über den Beitrag hinausgehenden Fragen zur Personalie Martin Schulz sind berechtigt, gestellt zu werden. Auf von Schulz getroffene Entscheidungen WURDE im Beitrag allerdings eingegangen.
      In den letzten Minuten wurde kurz dargelegt, warum Schulz schwer für ursprüngliche sozialdemokratische Themen – wie soziale Gerechtigkeit (Löhne, Arbeitsbedingungen) und Arbeitnehmerrechte – eintreten kann (politisches Establishment mit Hang zur Macht und finanzieller Beeinflussbarkeit). Die berechtigte Schlussfolgerung von Pedram Shahyar ist: Schulz WIRD wohl kaum für eine arbeitnehmerfreundliche SPD eintreten.

      Es könnte sein, dass DAS das soll 😉

      Nebenbei: Von Herrn Shahyar war das dann wohl auch kein Wahlbeitrag für R2G. Es war eher ein Aufruf zu: Engagiert euch! Gestaltet selbst Politik!

    • Wichtige Inhalte gehören an den Anfang des Beitrags und nicht in die letzten 3 Sekunden. „ZuRisikenundNebenwirkungenlesenSiediePackungsbeilageoderfragenSieIhrenArztoderApotheker.“ Ich bezweifle, dass ein Interesse daran besteht wichtige Bemerkungen in den Vordergrund zu stellen. Ein sehr seichter Beitrag. Von „Rebell“isch ist hier nix zu merken.
      Anhand von Meinungsumfragen die Kompetenz von Schulz abzuleiten oder auch nur ansatzweise beurteilen zu können, halte ich für zweifelhaft bis ungenügend. Lottoprognosen kann man sich sparen.

      Das einzige Wichtige ist, wie tickt er, was hat er bisher getan, welche Verbinungen hat er. Im Übrigen erübrigt sich die Geschichte sowieso. Die SPD ist tot. Toter als tot. Vom Inhalt her. Von den Wahlversprechern her. Einfach komplett. Und da Fragen sich die Leute warum immer wieder die gleichen Parteien gewählt werden und warum das Volk sich immer wieder die gleichen Lügen willig anhört. Bei solchen Weichspülbeiträgen. ‚Rebell‘ das ich nicht lache.

      Ein Partei die sich an Volkrechtswidrigen Kriegen beteiligt hat, also Kriegsverbrechen begangen hat, und willig weiter Krieg führt, ist jede Diskussionsgrundlage obselet. Das hier in einem Mitte-Links-Webkanal so etwas Einzug hat ist schon recht erstaunlich. Solche Reden hätte man vor ein paar Jahren noch auf Stern oder Spiegel gefunden. Ein seichtes ausgewogenes Pro und Contra das ausgewogene Meinung suggeriert. Das widerspriecht den harten Fakten. Hier und Heute geht es um Krieg. Der Artikel GG §80 ist nicht umsonst verschwunden.

      Wer hier glaubt hier geht es um einen seichten Wahlkampf, der hat die Zeichen an der Wand noch nicht gelesen.

    • @kernschmelze
      Sie haben Recht, dass die SPD – zumindest der öffentlich sichtbare Teil in Berlin – schon lange nicht mehr sozial ist, wenn sie es denn je war. Aber mit Kampfrhetorik gegen die SPD wird man Menschen, die noch einen Funken Systemgläubigkeit in sich haben, nicht erreichen und sogar eher verschrecken. Somit ist der gemäßigte Stil des Videos besser geeignet, neue Menschen innerhalb des Systems zu erreichen. Auch wenn es für Leute wie uns, die bereits vom System so enttäuscht sind, dass sie es lieber heute als morgen über Bord werfen würden, zu seicht erscheint und uns vielleicht sogar frappierend an das betäubende Geschwafel sogenannter Sozialdemokraten erinnert.

  14. Martin Schulz betrügt die Wähler…oder doch nicht,?Spielt er nur mit deren Vergesslichkeit,( Volks-Demenz),Desinformation, deren Ignorantentum, denn Schröder erinnerte ebenso daran, dass er aus einfachen Verhältnissen kam, seine allein erziehende Mutter, die Rentnerin!
    Wer nun glaubt die CDU macht es besser, der ist noch nicht im Heute angekommen!
    Man wird sich wieder zusammen tun und schon erhalten wir die neue, alte GK. Der Wähler bekommt was er verdient, sollte er nicht wach werden!!

Hinterlasse eine Antwort