Rechtspopulisten und ihre Verbundenheit zum „Jüdischen Staat“

Von Evelyn Hecht-Galinski.

Warum fühlen sich Rechtspopulisten wie Wilders und seine Partij voor de Vrijheid, der Vlaamse Belang in Belgien, die FPÖ in Österreich oder Teile der AfD um Petry oder Marie Le Pen und ihr Front National so verbunden mit Israel? Außer einer Apartheid-Mentalität, die völkisch nur unter sich bleiben will, verbindet sie alle noch der Hass gegen den Islam und die Muslime.

Während die Rechtspopulisten gegen eine vermeintliche „Überfremdung“ speziell durch muslimische Einwanderer zu Felde ziehen und einer gefährlichen, durch Trump beflügelten Hasspropaganda, die in den USA zu neuer Blüte wächst, sind die jüdischen Besatzer schon viel weiter. Wovon Rechtspopulisten hierzulande nur zu träumen zu wagen, nämlich die ethnische Säuberung Europas von Muslimen, haben ihre „jüdischen Freunde“ schon seit Jahrzehnten umgesetzt: sie kommen der Endlösung der Judaisierung Palästinas immer näher.

Der am 8. März in der WDR-Reihe „Die Story“ ausgestrahlte Film des niederländischen Filmemachers Joost van der Valk zeigte sehr deutlich die Gemeinsamkeiten von Rechtspopulisten und Zionisten. Dieser Film wurde zwar schon 2011 gedreht, hat aber nichts an Aktualität eingebüßt. Ganz im Gegenteil! Heute, sechs Jahre später, sind diese Zusammenhänge immer offensichtlicher. Es muss uns doch betroffen machen, wenn in den Niederlanden oder in Belgien mehr als 10% der jüdischen Bürger diese rechtspopulistischen Islamhasser wählen. In diesem Film wird doch nur gezeigt, was Wilders mit Israel verbindet, während er den Koran mit Hitlers „Mein Kampf“ vergleicht und den Islam als „faschistische Ideologie“ abqualifiziert. Postwendend meldeten sich zwei Sayanim (Helfer), Stefan Frank vom „Thinktank menawatch“ und Moritz Tschermak von „bildblog“ zu Wort und kritisierten den Film und monierten die „Hetze“ von dem in den USA lebenden Scheich Khalid Yasin. Wie zu erwarten hat der willfährige WDR daraufhin diesen Film von 44 Minuten auf 40:36 Minuten für die WDR-Mediathek gekürzt. Nein, dieser Film ist weder eine Verschwörung, noch antisemitisch, sondern legt nur die tatsächlichen rechtsradikalen Verbindungen offen, die man ganz offensichtlich den deutschen Zuschauern verschweigen will! Ist man demnächst Antisemit, wenn man Wilders kritisiert? (1)

Dabei befindet sich Wilders doch in bester Gesellschaft mit jüdischen Hardcore-Zionisten und „Islamphobisten“ wie H.M. Broder mit seinem ARD-Safari Freund Hamed Abdel Samed, der schon einmal wegen Volksverhetzung angezeigt wurde, weil er Mohammed als „Massenmörder und krankhaften Tyrann“ tituliert hatte. Sofort sprang ihm der „Stahlhelm-Jude“ und deutsche Patriot Michael Wolffsohn bei und forderte Meinungsfreiheit. (2) (3)

Die braune Spur der Islam-Hasser führt vom gerade wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe verurteilten Schriftsteller Pirinci über Pegida-Bachmann bis zum SPD-Mitglied Sarrazin und zum „Schmähgedicht Spezialisten“ ZDF-Neo Böhmermann. Mit Islam-Bashing, Hass-Gedichten und Hass-Büchern lässt sich viel Geld verdienen. (4) (5)

Wenn es allerdings um die Meinungsfreiheit für Aktivisten der BDS-Kampagne (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen) gegen die israelische Politik geht, dann sieht es düster aus. Dann soll diese Meinungsfreiheit nicht mehr gelten und auf massiven Druck der Israel-Lobby eingeschränkt werden, die diese Kampagne als „antisemitisch“ diffamiert. Der Doppelstandard gilt nur, wenn es um den „Jüdischen Staat“ geht. Konferenzen, die sich mit der israelischen Besatzungspolitik befassen, sollen verboten werden, wie die kommende in Frankfurt, während Pro-Israel Konferenzen von den selben politischen Kräften auch noch finanziell und mental unterstützt werden, und die Israel-Kritikern den Mund verbieten wollen. In Frankfurt offenbart sich dieses Zusammenspiel der Israel-Lobby mit der Politik als schändliches Unrecht! (6)

Nachtrag zur Frankfurter Konferenz:

Nachdem die so wichtige Konferenz „50 Jahre israelische Besatzung“ abgesagt wurde, weil das Ökohaus dem Druck der Israel-Lobby nachgab und die Räume kündigte, wurde erneut jüdischen Referenten wie Ilan Pappe und Moshe Zuckermann ein Redeverbot verhängt. Wenn das kein Antisemitismus ist! Hatten wir das nicht schon einmal? (7)

Nachdem die für Juni geplante KoPI-Konferenz „50 Jahre  israelische Besatzung“  dem  Druck der Israel-Lobby weichen musste – leider auch mit Hilfe eines FR-Mitarbeiters namens Leclerc -,  tut es gut, dass die FR wenigstens diesen Beitrag druckte. Jüdisches Ja zum Israel-Boykott.

Sind Boykottaufrufe gegen Israels Besatzungspolitik antisemitisch?

Nein, sagt der jüdische Religionsgelehrte Daniel Boyarin, sie sind vielmehr ein Dienst am jüdischen Volk.

Ein Gastbeitrag vom 21.März in der Frankfurter Rundschau

Freunde Israels, boykottiert diesen Staat! Von Daniel Boyarin (8)

Die Knesset kann zum wiederholten Male undemokratische Gesetz beschließen, wie aktuell das „Anti-Boykott-Gesetz“, das allen Besuchern des „Jüdischen Staates“ oder der illegal besetzten palästinensischen Gebiete, die BDS unterstützen, die Einreise verbieten will, ohne Proteste seitens der EU oder der deutschen Bundesregierung. Wieder einmal schweigen sie zu diesem Unrecht.

Tatsächlich wird die Unterstützung für diese 2005 gegründete und mehr als erfolgreiche BDS-Bewegung in den USA, Großbritannien, Irland, Frankreich unter vielen anderen Ländern immer größer, darunter auch immer mehr prominente jüdische Unterstützer weltweit! (9)

Auch viele weltberühmte Künstler, von Roger Waters bis zu Elton John unterstützen BDS, während die deutschen Künstler feige schweigen und sich stattdessen lieber mit den jüdischen Besatzern solidarisieren.

Was für israelische Staatsbürger schon seit langem gilt, soll jetzt also für alle BDS-Unterstützer Anwendung finden. Da gibt es nur eine Konsequenz: weiter machen und solange nicht mehr in den „Jüdischen Staat“ reisen, bis er zu einem freien Palästina geworden ist!

Die Methoden der zionistischen Rassisten passen genau zum Rassisten und Mauerbauer US-Präsident Trump. Immer wieder unterschreibt er Anti-Muslim Dekrete, die allerdings von US-Gerichten wieder einkassiert werden. Immerhin gibt es in den USA noch soviel Rechtsstaatlichkeit gegen diesen „National-Sozialisten“, im Gegensatz zum „Jüdischen Apartheidstaat“! Auch im „Apartheid-Mauerbau“ sind Trump und Israel Gleichgesinnte, warum lässt er die Mexiko-Mauer nicht direkt von den jüdischen Mauerbauern errichten und macht seine Ausschreibung dort? Dieses Milliarden-Projekt soll unüberwindbar und künstlerisch wertvoll auf der US-Seite aussehen. Was für Parallelen zwischen den christlich-zionistischen Mauern und der jüdischen Apartheidmauer.

Als Rima Khalaf, Leiterin der Wirtschafts- und Sozialkommission für Westasien (ESCWA) einen Bericht veröffentlichte, der Israel als Apartheidstaat beschrieb, sah sie sich großem Druck von Seiten der USA und Israel ausgesetzt. Man hat von ihr verlangt haben, diesen Bericht zurückziehen, was sie jedoch ablehnte und folgerichtig zurücktrat. Allerdings hat der neue UN-Generalsekretär Guterres diesem Druck feige nachgegeben und seine Kommissarin nicht unterstützt. Er ließ den Bericht zurückziehen. (10)

Aber die Apartheid und die Unterdrückung des palästinensischen Volkes lässt sich nicht verheimlichen, auch wenn die Israel-Lobby wieder einmal einen vermeintlichen Sieg errungen hat. Guterres sollte zurücktreten, weil er nicht in der Lage ist, die Freiheit und Unabhängigkeit der UNO zu verteidigen und vor der Einflussnahme durch die Israel Lobby zu schützen! (11)

Als deutsche Staatsbürgerin und Wahlberechtigte macht mich besonders wütend, dass kein Spitzenkandidat einer Partei den Mut hat, sich für ein freies Palästina und gegen den jüdischen Apartheidstaat und gegen die jahrzehntelange Besatzung zu äußern, von SPD-Schulz, von CDU-Merkel bis zu den Grünen, die mit Volker Beck ein besonders willfähriges Exemplar eines Israel-Lobbyisten in ihren Reihen haben. Ich persönlich hoffe sehr, dass der nicht mehr im neuen Bundestag vertreten sein wird. Aber auch die Linke ist, wenn es um Israel und auch Trump geht, mehr als unwählbar. Die Israel-Freunde von Ministerpräsident Ramelow bis Bundestags-Vize Petra Pau oder „WC Gate“-Gysi haben die Linke gut im Griff, um bloß nicht in den Verdacht des Antisemitismus zu geraten. Es fällt mir schwer, noch eine Wahlentscheidung zu treffen in diesem Deutschland, das immer mehr zu einem philosemitischen Paradies wird. Ist das wirklich ein „normales“ Verhältnis, wenn einem „Jüdischer Staat“ gehuldigt wird, der sich seit Jahrzehnten außerhalb des international anerkannten Völkerrechts bewegt und ein anderes Volk und dessen Land illegal besetzt hält? Trotzdem hoffe ich auf einen parteipolitischen demokratischen Lichtblick bis zum September. Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.

Allerdings kommen düstere Zeiten auf uns zu, sollte sich die Anti-Muslim-Hetze noch mehr ausbreiten. Schon haben immer mehr Bundesbürger Ressentiments gegen Muslime und der Verfassungsschutz befürchtet „Aktionen“ gegen sie. Unter dem „Deckmäntelchen“, jung, rechts und vermeintlich hip demonstrieren die „Identitäten gegen eine angebliche „Islamisierung Europas“. (12) (13)

Ist das nicht die Folge der nach 45 plötzlich entdeckten „christlich-jüdischen Leitkultur“? Ein Begriff, der nur Ausgrenzung bedeutet. Auch der Zentralrat der Juden, der sich noch nie von den illegalen jüdischen Besatzern palästinensischen Landes distanziert hat oder dazu aufgefordert wurde, hat dazu beigetragen, weil er die muslimischen Einwanderer pauschal unter einen antisemitischen Generalverdacht stellte. Was die viel gepriesenen christlich-jüdischen Werte taugen, sehen wir im „Jüdischen Apartheidstaat“, in westlichen Drohnenkriegen und in der neuen Trump-Ära. Muslime sind das neue Feindbild, die heutigen Juden. Die neue Rechte hat sich auf Islamhass spezialisiert und wird inzwischen von anderen Parteien kopiert, was eine große Gefahr darstellt, der wir uns als Mutbürger in den Weg stellen sollten. Rechtspopulisten und ihre Verbundenheit zum „Jüdischen Staat“ sollte uns mehr als zu denken geben! Wehret den Anfängen.

Danke an die Autorin für das Recht der Zweitverwertung.

Dieser Text erschien zuerst auf der Seite „Sicht vom Hochblauen“: Rechtspopulisten und ihre Verbundenheit (…)

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

41 Kommentare zu: “Rechtspopulisten und ihre Verbundenheit zum „Jüdischen Staat“

  1. Frau Galinski: Zur Meinungsfreiheit gehört es aber auch, die Islamische Religion und ihren Propheten genauso analysieren und kritisieren zu dürfen in der Öffentlichkeit, wie alle anderen Religionen und ihre Propheten.Das hat mit Rassismus nichts zu tun, eher noch im Gegenteil. Ich mag Herrn Broder auch nicht, aber der damalige Fernsehfilm zusammen mit H. A. S. hatte meines Wissens keine rassistische Tendenz und H.A.S. ist auch kein „Brauner“, sondern Islamkritiker und zwar mit Blick von ganz innen nach außen. So etwas müsste in einer freiheitlichen Gesellschaft erlaubt sein, ohne dass gleich derartig abartige Motive unterstellt werden. Oder können Sie etwas diesbezügliches in den Aussagen von H. A. S. benennen? Ich habe da noch nichts gefunden. Habe ich da etwas übersehen? Ich weiß auch nicht, ob man ihn heute noch einen „Freund“ von Henryk M. Broder nennen kann, nur weil er damals diese teils ganz lustige kleine Fernseh-Serie mit ihm zusammen absolviert hat. Mittlerweile muss er ja unter ständiger Polizeibewachung leben und sieht oft erbarmungswürdig aus. Seine eigene Schuld ist das nicht. Er hat sich soz. „todes-mutig“ auf die Seite der Aufklärung fanatisch-religiöser gewaltgläubiger Dogmen gestellt und vermittelt den Eindruck, dass er das reinen Herzens tut.
    Man kann oder muss sogar Partei für die Palästinenschische Bevölkerung ergreifen, ohne ein Islam-Apologet zu sein.
    Ich finde es schade, dass da nicht vernünftig differenziert wird.

    • Wer wirklich Partei für die palästinensische Bevölkerung ergreift, ist ja wohl dafür, dass diese diskriminierungsfrei in Israel-Palästina als israelische Staatsbürger leben können.
      Was ständig verschwiegen wird: Israel hat Religionsfreiheit und schützt diese wohl sogar mehr als so manche EU-Staaten!
      Das westliche Politestablishment unterstützt im Mittleren Osten Islamdiktaturen und Terrororganisationen wie die ‚Hamas‘. So sieht es wirklich aus. Wenn ein Palästinenser sich entscheidet, die israelische Staatsbürgerschaft anzunehmen, kann er deswegen nicht mehr legal nach Dubai oder Malaysia reisen. Das ist glatte Diskriminierung, die von dne USA und der EU toleriert wird – gegen Israelis.

    • Historiker wissen das Bücher oft mehr sagen über die Zeit in die sie geschrieben wurden, als über die Zeit die sie beschreiben.

      Reuben Levy, ‚The social structure of Islam‘, London, New York, 1931, 1932, 1957, 1971

      Dass Buch wurde geschrieben als es noch keinen Islam Terror gab, nur die Palestinänzische Aufstand 1920 war geschehen.
      Auch den Druck die ich habe istt eine neutrale Beschreibung der Islam, keine Terror absichten werden beschrieben.
      Im Gegenteil, Mohammed war ein sozialer Politiker, kann man sagen.
      Er verbesserte die Positionen von Frauen und Waisen.

      Ibn Battúta, ‚Travels in Asia and Africa 1325 – 1354‘, 1929, 1983, London
      Battuta war ein Islamischer Geistiche, die dass ganze Islamische Gebiet von damals bereiste, er wurde in heutigen Tanger geboren, reiste bis in China, und bis Mitteleren Afrika.
      Er verurteilt Ungläubige, aber toleriert sie.
      Das ganze Islamische Gebiet war ruhig.

    • Pieter Kamp: Ich meine, es kommt vor allem darauf an, was Mohammed selbst geschrieben hat(und was ihm angeblich direkt von Allah diktiert wurde). Das ist meines Wissens der Koran und die Hadithen. Fakt ist, dass Mohammed Eroberungskriege geführt hat und seine Kritiker grausam ermorden ließ. Fakt ist auch, dass er nach seiner ersten, älteren Ehefrau, die eine selbstständige Geschäftsfrau war, nur noch Kinderehen eingegangen ist.
      Aber ich will hier keine weitere Diskussion über den Islam führen mit Leuten, die nur so oberflächlich informiert sind. Ich habe als junges Mädchen einmal völlig unbedarft angefangen, den Koran zu lesen, als es diese ganzen Diskussionen noch gar nicht gab. Und das fand ich schon schon damals finster und bedrückend, was ich da lesen musste. Ich bin da also in keiner Weise „indoktriniert“. Und bitte jetzt nicht wieder mit der Ausrede kommen, ich habe das eben „noch nicht verstanden“ Ich hatte mich z.B. in diesem Alter schon mit den griechischen Philosophen auseinander gesetzt. Ob etwas ein freies, gleichberechtigtes Denken und Handeln erlaubt, oder nicht, kann auch ein Kind schon verstehen. Und was mich auch hier wieder ärgert, ist, dass meine Frage, warum der Islam die einzige Religion ist, die nicht ohne Gefahr für Leib und Leben kritisiert werden darf und aus der nicht ohne diese Gefahr für Leib und Leben ausgetreten werden darf, regelmäßig von selbst ernannten Besserwissern ignoriert wird. Ich glaube, es ist für Euch einfach bequemer und ungefährlicher, den Islam nicht so genau anzuschauen. Das ist es tatsächlich und man könnte bei der Politik des Imperiums auch denken, dass die negativen Aspekte des Islam extra erfunden seien. Aber ich denke, sie kamen der westlichen Politik einfach nur gerade recht, genauso, wie Hitler damals der „willkommene Idiot“ als begeisterter Rassist für die war. Die Wirklichkeit ist halt immer noch verzwickter, als die meisten das gerne möchten.
      Das Argument, das das Christentum auch nicht besser sei oder frauenfreundlicher siehe Hexenverfolgung im Mittelalter ist auch nur sehr bedingt berechtigt. Denn 1. ist Jesus Christus mit seiner Botschaft der alles umfassenden Liebe von der Römisch-Katholischen Kirche als Galionsfigur von Anfang an verfälschend missbraucht worden und zweitens: wenn wir jetzt immer noch die Hexenverfolgung wie im mittelalterlichen Europa hätten, müssten wir das ja wohl auch kritisieren. Oder nicht? Es gab übrigens auch in Tibet diese Verzerrung und diesen Missbrauch der buddhistischen Lehre durch die Großgrundbesitzer und die Mönchsorden. Aber heute wissen wir trotzdem alle immer noch , dass Buddha Selbsterforschung und allumfassendes Mitgefühl gepredigt und gelehrt hat und quasi den geistigen Staffelstab an Sokrates und Jesus von Nazareth weiter reichte. In Zeiten der großen griechischen Denker tobten viele Kriege und es gab den Sklavenhandel. Man muss die „weltlichen“ Zustände und Entwicklungen auch zu differenzieren wissen von den geistigen Strömungen. Wo viel Schatten ist, ist auch immer viel Licht und umgekehrt.

    • Thatsit: Wem sagen Sie das alles? Die Linie des Unrechts, der Lebensverachtung und des Faschismus verläuft nun einmal nicht so plakativ einfach, wie das manche Schwarz-Weiß- Denker sich gern vorstellen. Am deutlichsten sichtbar würde der Verlauf dieser Linie, wenn jede Form von Gewalt weltweit kollektiv geächtet würde. Aber das erscheint ja leider der Mehrzahl immer noch als „zu naiv“. Dann lieber doch weiter die „superintelligente“ Hölle, in der Gewalt immer wieder relativiert werden darf, je nachdem, wen oder was sie gerade trifft oder vernichtet.

    • Und noch etwas, Pieter Kamp: Wem die vom Islam vorgeschriebene Gesellschaftsordnung mit den beschnittenen Frauenrechten so gar keine Kritik entlocken möchte, dem fehlt es entweder an genügend Phantasie, um sich in ihm unbekannte Verhältnisse einfühlen zu können, oder aber diese Verhältnisse kommen seiner Vorstellung von einer guten Gesellschaftsordnung gerade recht. So muss ich das logischerweise ja sehen.

    • einfach mal ansehen:

      https://www.youtube.com/watch?v=gtVb1YHcHxw
      (nach ein paar Minuten ist Frau Birkenbihl, was die Atmung angeht, auch wieder erträglich=))

      https://www.youtube.com/watch?v=8LIPGTwjHpU&t=22s

      https://www.youtube.com/watch?v=bsjxAD45HUs&t=103s

      und zum Vergleich ein und die selbe Frage in zwei Sprachen beantwortet (Wikipedia):

      https://en.wikipedia.org/wiki/Who_is_a_Jew%3F bzw. https://de.wikipedia.org/wiki/Wer_ist_Jude%3F

      Für Skeptiker: 2. link nutzen (deutsche version) und dann einfach als Sprache Englisch wählen!

      Toleranz zu üben ist sehr schwer. Wenn eine Religion wie der Islam Kritik an einem ihrer Propheten verbittet, sollte man das hinnehmen können. Meine Freiheit endet dort, wo die eines anderen beginnt!

    • Wenn die Nebelkerzen der westlichen Politiker mal kurz aus sind, sieht man die Realität kurz. Und die sieht so aus:
      „http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-03/nahost-konflikt-un-sicherheitsrat-benjamin-netanjahu-usa“

      Die UN hackt auf Israel wegen de ‚Siedlungsbaus‘ herum, wohlgemerkt nicht wegen irgendwelcher Kriegsaktionen, sondern darauf, das sich -offenbar jüdische – Israelis erlauben, in Gebiete zu gehen, die für sie als ‚verboten‘ gelten.
      Es ist anzumerken, dass hier die gleiche UN auf Israel hermhackt, die die 100%-Islamdiktatur Saudi-Arabien, die Null Demokratie und Null Religionsfreiheit hat in den Vorsitz der Menschenrechtskommission gewählt hat.
      Ist die UN inzwischen eine Abteilung der Regierung Saudi-Arabiens? Israel wird politisch vom Westen isoliert, Israel hat offenbar ziemlich viele falsche „Verbündete“. Es besteht offenbar seitens der Lobbyisten im westlichen ‚Establishment‘ kein Bedarf nach Demokratie und Religionsfreiheit. Denen ist im Zweifelsfall eine verbündete Islamdiktatur, die wirtschaftlich kooperiert, lieber als eine monopolfreie Demokratie.

    • Hofnarr: Wenn Sie hier mitreden wollen, genügt es nicht, ein Erklär- Video gesehen zu haben. Sie müssen Sich selbst schon bequemen, den Koran zu lesen und von den Hadithen selber Kenntnis erwerben.
      Aus dem Koran kann sich jeder „seine“ Texte heraussuchen, die sich allerdings auch diametral widersprechen. Das ist das Problem und das schafft Unfrieden auch innerhalb des Islamischen Glaubens. Dazu kommen die „Hadithen“.
      Der Begriff Hadith bezeichnet im Islam die Überlieferung der Aussprüche und Handlungen des Propheten Mohammed, sowie der Aussprüche und Handlungen anderer, die er stillschweigend gebilligt hat.
      Die große Bedeutung der Hadithe im islam ergibt sich daraus, dass die Handlungsweise(Sunna) des Propheten normativen Charakter besitzt und nach dem Koran die 2. Quelle der islamischen Normemlehre darstellt. Die Hadithe gelten als Mittel, über das sich die nachkommenden Generationen über die Handlungsweise informieren können. Darum wird das Studium der Hadithe noch heute als einer der wichtigsten Zweige der islamischen religiösen Wissenschaften angesehen.

      Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass besonders jene, die selber einer orthdoxen Kirchengläubigkeit fern stehen, den Islam als einzige Religion niemals kritisieren und immer wieder eifrigst gegen jede Art von Kritik verteidigen. Sie berufen sich dabei immer auf „Toleranz“. Dabei sind sie selber völlig intolerant gegenüber einem gesunden Skeptizismus, genauso, wie die Islamisten. Das bemerken sie offensichtlich gar nicht.

    • Ich gehe davon aus, das jeder Mensch an Frieden interessiert ist und ihn will.

      Das bedeutet das ich eben eine andere Religion, egal ob ich diese für fort- oder rückschrittlich halte in einem angemessenen Rahmen kritisiere kann aber auch das ich es eben toleriere, wenn ein Moslem oder die muslimische Mehrheit Karikaturen ihres Propheten ablehnt. Im Christentum ist die Darstellung Gottes ebenfalls verboten und wenn die christlichen Kirchen das an entsprechenden Stellen gefallen lassen oder hinnehmen…na, dann ist das nett aber mehr auch nicht. Es geht hier nicht um einen Freispruch von Kritik, denn das wünschen sich alle Religionen für sich, sondern den angemessen Umgang aller Beteiligten miteinander. Die Links sollten lediglich Ansichten aufzeigen, welche ich sehr spannend finde. Ausnahme ist die Doku über die Gesetze Israels und die Links zu Wikipedia. Denn die zeigen auf, wohin Wilders, Petry etc wieder wollen wenn sie die Macht hätten, die sie sich wünschen. Und wer selber für sich ein Problem mit einer Religion hat, der sollte entsprechenden Ländern einfach fern bleiben und jeder der hier in Deutschland leben will, sollte sich dem Gesetz anpassen. Dazu gehören das Individuum und der Staat. Allein die Entghettoisierung der Großstädte würde enorm viel Anpassung bedeuten.

      Fanatismus gibt es leider auf allen Seiten.. Broder und H. A. S. zähle ich für mich dazu. Broder ist bekennender Zionist und Samad hatte selber extremistische Tendenzen, die er irgendwann ablegte und jetzt so tut als gäbe es keine friedlichen Moslems…. Religion ist und bleibt etwas sehr persönliches und wenn sich jemand Angegriffen fühlt, weil ich seine Religion beleidige etc dann muss ich mich fragen ob ich das bewusst so weitermachen kann und will.

      Wenn ich einen Veganer zum essen einlade frage ich ihn nicht permanent warum er kein Fleisch essen will oder biete dann prinzipiell nur Fleisch etc an. So viel Toleranz und/oder Respekt sollte doch einfach da sein.

      Der Wandel kommt so oder so, entweder durch Evolution, Revolution oder durch die Einflussnahme der Wirtschaft auf die Religionen.

      Wilders etc sind Fahnen im Wind. Nach 9.11. musste das Feindbild des Moslem aufgefrischt werden um Kriege zu führen und das spielte den Populisten auf allen Seiten in die Hände. Mausfeld und Ganser haben ja ausführlich beschrieben wie das ging.

    • Für die sog. „Rechtspopulisten“ interessiere ich mich in Zusammenhang mit dem Islam weniger oder gar nicht, weil sie aus meiner Sicht auch nur mit am selben Rad drehen wollen, das den Kurs in den Untergang hält.
      Wogegen ich mich wehre ist Vorurteilshaftigkeit und Oberflächlichkeit in Fragen nach unserem Mensch-Sein, die sich gegenseitig bedingen. Diese sehe ich hier aus Ihren Kommentaren, Hofnarr und auch aus denen anderer.
      Beispiel: Sie geben hier einfach ein Urteil über H.A.S. ab, was nach meinen Recherchen nicht zutrifft. Von da her kann ich nur vermuten, dass Sie weder über ihn noch über die Religion, in die er hineingeboren wurde, jemals wirklich gewissenhaft recherchiert und selber nachgedacht haben. Ich halte es deshalb für sinnlos, diese Diskussion hier weiter fortzuführen, die ich in diesem Ausmaß auch gar nicht beabsichtigt hatte. Ich hatte ja nur eine Frage an Frau Galinski gestellt.

    • Veganislove

      Frei nach Voltaire:
      Meine Dame, ich teile Ihre Meinung nicht, und ich würde n i c h t mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen, abgesehen davon, wie Sie sie äußern.

    • Jemandem, der sich von sich aus hier schon verabschiedet hat, noch extra in den Rücken zu treten, trägt weder zur allgemeinen Erhellung noch zur Befriedung bei.

    • Die Texte werden hier bei KenFM leider oft völlig willkürlich interpretiert. Damit das ganz klar ist: Dieser Einwurf hier von mir richtet sich allein gegen eine ungerechte Beurteilung von Ex-Muslimen wie Hamed Abdel Samad. Nicht genug, dass er selber einen langen Leidensweg durch die Verstrickungen der eigenen Religiösität hinter sich hat, der ihm von Unverständigen und Uninformierten noch zusätzlich als „extremes Einzelschicksal“ und deshalb als fragwürdig angekreidet wird, nein, er muss auch noch zusätzlich ein Leben unter ständiger Polizeibewachung führen, weil er es gewagt hat, seine Kritik am geschriebenen Wort und an der Persönlichkeit des Mohammed öffentlich zu äußern und deshalb jetzt unter ständiger akuter Lebensgefahr leben muss. Keinen Tag seines Lebens mehr spontan planen kann, sich nie mehr alleine irgendwo von hier nach dort bewegen kann! Aber damit immer noch nicht genug, wird er nun auch noch als „Brauner“ und als „Rassist“ beschimpft. Und dies alles nur, weil er unter der religiösen Diktatur, in die er als Sohn eines Iman und späterer Muslimbruder hineingeboren wurde, es seelisch nicht mehr ertragen konnte, so, wie es zahlreichen Ex-Muslimen und Ex-Muslimas genauso ergangen ist. Anscheinend darf man sich hier in einem angeblich freien Forum nicht ungescholten von einem persönlich als unerträglichen Zwang empfundenen Dogma befreien. Und offensichtlich darf man nicht ungerügt als user/in dies hier kritisieren. Da frage ich mich: ist das wirklich so missverständlich, was ich hier schrieb, wird das aus Nachlässigkeit, Uninformiertheit oder aus welchen anderen Gründen hier als ungerechtfertigt angeprangert?
      Ist es wirklich so schwer, zwischen Religionskritik und Rassismus zu unterscheiden? Dieser Blödsinn muss doch irgendwann einmal geklärt werden können!

    • Wer sich gewissenhaft über die Art der Islamkritik des Hamed Abdel Samad informieren will und nicht Feinbilder dort schaffen und bekräftigen will, wo in Wirklichkeit für Freiheitlichkeit und Humanismus eingestanden wird, der informiere sich doch bitte auch genau und gewissenhaft darüber und höre sich z.B. bitte auch einmal das Interview mit ihm auf Deutschlandradio Kultur über sein Buch: „Der Koran. Botschaft der Liebe. Botschaft des Hasses.“(2016) an(„Der Koran wird zu ernst genommen“). Ich finde es skandalös und beängstigend, wie sehr dieser Mann sogar hier bei KenFM missverstanden wird, bzw. missverstanden werden will. Und ich sehe deshalb noch weiterführend hierin eine umso größere Gefahr, weil diese oberflächliche, vorurteilsbelastete Sichtweise ja nicht allein eine einzelne Person diskriminiert, was schon schlimm genug wäre, sondern in der Gesellschaft natürlich weitere derlei Infekte auslöst, ja ausgelöst hat, und damit genau jenes untergräbt, was sie vorgibt, hochhalten zu wollen, nämlich wahren Humanismus, Gleichberechtigung, Toleranz, und Friedensbereitschaft.

  2. 2014 hatte die schweizerische Wochenzeitung WOZ aus fadenscheinigen Gründen eine Hatz angestossen gegen den damaligen Nationalrat (Deutschland: Bundestagsabgeordneten) und, heute noch, Stadtrat in Baden (18’000 Ew.) Geri Müller. Im Verbund mit „rechten“ Presseerzeugnissen und, der grössten abonnierten Tageszeitung der Schweiz, dem Tages-Anzeiger hat sie „mit Erfolg“ die politische Karriere von Geri Müller ebenso weitgehend zerstört wie sie ihn mundtot gemacht hat. Der eigentliche, jedoch von den Medien nie erwähnte, Grund Geri Müller mundtot zu machen war, dass Geri Müller ein Politiker (der einzige) war, der glaubwürdig Palästina wohlgesinnt war und auch dazu stand.

    Der WOZ-“Journalist” der die Hatz gegen Geri Müller angestossen hatte, ist auch heute wieder bei der Diffamierung- und Verleumdungskampagne gegen Herrn Ganser mit dabei. Kein Schweizer „Journalist“ wird gegen die Inquisition oder Hexenjagt gegen Ganser klar Stellung beziehen. Ältere aus Angst, nicht mehr publizieren zu können (!) und jüngere aus Angst vor wirtschaftlichen Konsequenzen. Ein Rückfall ins Zeitalter der Inquisition (12./13. Jahrhundert).

    • >> KenFmFan sagt:
      22. März 2017 at 20:45

      Kommentare dieser Art sind nur dazu gedacht Mitläufer anzuführen.<<

      Das ist eine Unterstellung. Wenn meine Wahrheit dir nicht passt, dann ist es so. Schau auf deinem Kontoauszug. Meine Überweisung ist nicht mehr da. Wieso? – Weil dieser Beitrag keine „saubere Pressearbeit“ , die du ach so hochhältst ist, sondern aus meiner Sicht gesehen, eine Hetze voller Unwahrheiten. Es ist wirklich schade. Ich dachte dass du die Maßstäbe die du von anderen erwartest, selber einhältst.

    • Kennen wir uns?

      Richtig, das war eine Unterstellung, danke für den Hinweis. Ich formuliere daher um: „Meines Erachtens sind Kommentare dieser Art nur dazu gedacht Mitläufer anzuführen.“

      „Schau auf deinem Kontoauszug.“ KenFmFan ist ein KenFmFan, nicht KenFm. Das müssten Sie wissen, auch wenn Sie meinen Namen nur reinkopiert und nicht getippt haben.

      KenFm eine unsaubere Pressearbeit zu unterstellen (!) ist einfach lächerlich. Da Sie das aber zu denken vorgeben (Vorsicht Unterstellung: es könnte sein, dass Sie das tatsächlich denken), nehme ich an, dass Sie hier auch keinen weiteren Kommentar schreiben, da Sie sicherlich keine Resultate unsauberer Pressearbeit lesen wollen, wobei Sie natürlich schreiben könnten ohne vorher gelesen zu haben.

    • @KenFmFan: Ja, wir kennen uns.

      >> KenFm eine unsaubere Pressearbeit zu unterstellen (!) ist einfach lächerlich.<<
      Weißt du, wenn Ken Jebsen als Abschluss der Interviews immer den wunderbaren Satz sagt: „Meine Zielgruppe ist der Mensch“ und dann ein Fotos von Rechtspopulistische mit einem Judenstern in der Feuer schmorren als Hintergrund hier oben in seine Internetseite postet, sagt er damit indirekt: „Juden und Rechtspopulisten sind keine Menschen, sie sind Ausdruck des Bösen, und zwar alle, als Stereotyp“.
      Wo ist da der Unterschied zu der Bildzeitung die Ken Jebsen zu Recht kritisiert? Es ist doch das Selber…
      Eine Gruppe von Menschen als „Nicht Menschen“ zu stempeln, steht in Widerspruch zu „Meine Zielgruppe ist der Mensch“.
      Wie stehst du als KenFmFan dazu?

  3. Und noch etwas: In der Tat haben Israel/Palästina eine Art Apartheidproblem. Es ist aber völlig daneben, hier das derzeitige Israel alleine als ‚Apartheidstaat‘ zu bezeichnen. Die Apartheid ist vielmehr durch die Grenzen und die Konfliktsituationen zwischen Israel und den von der Verbrecherorganisation Hamas oder anderen ‚palästinensichen Autonomieregierungen‘ besetzen/beherrschten Gebieten verursacht. Lösung wäre natürlich EIN STAAT und natürlich müsste das ein Staat sein, der wie das heutige Israel tickt und nicht wie die heutige Hamas. Ich wiederhole nochmals: Israel hat heutzutage echte Religionsfreiheit!
    Die Dauerpropaganda für die sogenannte ‚Zweistaatenlösung‘ ist ein billiges Einknicken vor den Islamisten oder gar eine weitere absichtliche Unterstützung der Islamisten seitens der G8-Staaten.
    Die ‚Zweistaatenlösung‘ würde Apartheid festschreiben und zahlreichen jungen Palästinensern das Recht verweigern, Bürger einer Demokratie zu werden.
    ‚Zweistaatenlösung‘ in Israel/Palästina ist wie als wenn man die ‚Homelands‘ der südafrikanischen Apartheiddiktatur als Staaten anerkannt hätte!

  4. Trumps ‚Anti-Moslem-Dekret‘, genauer als ‚Einreisetopp‘ bekannt, ist nicht mal auf dem Papier überhaupt wirklich gegen radikale oder gar gewaltbereite Moslems gerichtet. Es ist vielmehr ein erstes globales Beispiel der unglaublichen Verlogenheit rechtspopulistischer Politik.
    Was macht die Trump-Regierung WIRKLICH? Hier die Erläuterung (wichtige Punkte in GROSSBUCHSTABEN):

    Die aktuelle US-Regierung hat einen Einreisestopp gegen Bürger aus einzelnen (NICHT ALLEN) islamisch DOMINIERTEN Ländern verhängt. CHRISTEN oder andere NICHT-MOSLEMS sind NICHT AUSGENOMMEN. FLÜCHTLINGE sind NICHT AUSGENOMMEN. Ausgenommen sind allerdings ANGEÖRIGE INTERNATIONALER ORGANISATIONEN.

    Konkret bedeutet das Folgendes:
    1) Die krasseste Islamdiktatur der Welt, Saudi-Arabien, ist natürlich ausgenommen, da deren Diktatur-Regierung eng mit dem Westen verbündet ist. Viele Saudis sind in der Tat Anhänger der diktatorischen, stupiden und gewaltbereiten wahhabitischen Islamvariante, die die Grundlage des IS, der Taliban und von Osama bin Ladens persönlicher Ideologie ist bzw. war. Dies stellt für die US-Regierung keinerlei Problem dar, obwohl DIESE Islamvarinate in der Tat eine nachgewiesene Beziehung zu Terrorismus hat.
    2) Christen oder andere Nicht-Moslems und/oder Regierungskritiker aus dem ebenfalls islamdiktatorischen Iran haben hingegen den Einreisestopp voll abbekommen, wenn sie nicht einer ‚internationalen Organisation‘ angehören, die von der US-Regierung ‚approved‘ ist. Die US-Regierung bannt also USA-freundliche Iraner und stellt diese vor unzumutbare Probleme, da diese Iraner auf die USA als neue Heimat gebaut haben und im Iran vor Problemen stehen.
    3) Analoges gilt für Flüchtlinge. Der Einreisestopp ist gegen die Flüchtlinge, die FEINDE und OPFER der Islamdiktaturen sind, gerichtet, nicht gegen die Islamdiktaturen selbst.
    4) Dass ‚Angehörige internationaler Organisationen‘ freigestellt sind, ist schlicht Establishmentpolitik. Es gibt ja Profiteure der aktuellen Politik, die nun in Libyen oder dem Irak, ggf. sogar im Iran oder Jemen, profitabel operieren, und vor allem keine Konkurrenz haben, da die Grenzen ja für alle anderen geschlossen werden. Via Mitgliedschaft in irgendwelchen Clubs (‚internationalen Organisationen‘) umschiffen diese Leute die Diktaturpolitik der US-Regierung und genießen – im Gegensatz zu den meisten Anderen – Reisefreiheit.

    Fazit: Trumps Politik UNTERSTÜTZT Islamdiktaturen und befindet sich auf dem Niveau korrupter Drittweltdiktaturen. Eine Unterstützung Israels ist hingegen nicht zu sehen, außer geradezu provokant sinnlos-dummer Symbolpolitik (Dauerbrenner der Heuchler in der US-amerikanischen Rechten: ‚Verlegung der Botschaft nach Jerusaelm‘).

  5. Ich habe das jetzt nicht alles gelesen und möchte nur anmerken, Jörg Haider der Gründer der FPÖ hatte sehr gute Beziehungen zu Gaddafi und da wurde ihm das ganz gleich angelastet. Auch der „Rechtspopulist“ Möllemann hat kurz vor seinem Tod Israel kritisiert und ganz genau gesagt was dort los ist.
    Es ist auch schön das es sich immer um „Islamhasser“ handelt, nur das es sich auf der anderen Seite um Christenhasser Judenhasser handelt die sich aufführen wie die Perserker und für ihren Allah jeden den Kopf abschlagen müssen und das die normalen Menschen einfach genug von dieser Scheiße haben das habe sie Frau Hecht Galinski noch nicht verstanden, dazu braucht es keine Rechtspopulisten, die sagen nur was sich eh 90 % der Bevölkerung denken, was ich nicht verstehe ist warum die Muslime nicht alle sich von dem ganzen Scheiß distanzieren, sie sind doch die Hauptbetroffenen, ich muss doch irgendwann mal erkennen das diese mörderische Ideologie sogar im Mittelalter eine Katastrophe war und ein Erdowahn mit seinen Großreichdenken dem lieben Adolf um nichts Nachsteht und der Islam auch dem Nationalsozialismus um nichts nachsteht und alle islamischen Länder sich auch nicht von einer faschistischen Diktatur unterscheiden. Wie wäre es denn wenn die „Rechtspopulisten“ die ganze Zeit sagen würden der Isalm das sind alles Satanisten und unser Gott hat befohlen das die alle umgebracht werden müssen, und andauernd irgenwelche vergleichbaren Aussagen wie „Islam wins“ abgeben, es ist noch erstaunlich ruhig in Europa nur die Erdogan Riege und daher die Muslimbruderschaft haben klar gesagt das sie einen Religionskrieg wollen und ihr Handeln ist so offensichtlich das sie nur Muslime hierher schaffen damit die mehr als 50 % werden und das ist wenn man sich die Geburtenrate ansieht auch in einer – zwei Generationen der Fall, gleichzeitig werden alle anderen Religionen in den islamischen Ländern massakriert und vernichtet. Wie lange sollen wir noch zusehen. Es zeigt sich auch ganz klar das die Muslime überhaupt kein Interesse haben sich in Europa zu integrieren, warum gehen von Europa so viele in den Glaubenskrieger nach Syrien um dort Menschen umzubringen, weil ihnen die ganze Zeit eingeredet wird das sie was besonderes sind und das sie die Ungläubigen umbringen müssen. Aber auch von Russland und China, das begründet sich nur auf ihren Glauben, das ist das Erschreckende.
    Ich könne auch sagen warum wollen die „LINKS POPULISTEN“ das die europäisch christliche Bevölkerung ausgerottet wird und warum schleppen sie Millionenfach Mörder hierher? Das wäre ungefähr das Äquivalent zu ihrem Bild von den „RECHTS POPULISTEN“. Finden sie doch bitte auf eine objektive Sicht zurück, nur weil jemand den Islam kritisiert ist er kein Zionist. Die Verbrechen müssen aufgedeckt werden, an allen Menschen, an den Palästinensern, an den Irakern, dort wo DU Munition verwendet wurde, aber auch an den Jesiden, an den Kurden, und ja die gewollte Massenmigration ist genauso zu verurteilen und zu sehen wie damals die illegale Migration von Juden nach Palästina und was ist dort rausgekommen? Ein Krieg der immer geht und die „RECHTSPOPULISTEN“ sind die einzigen Vernünftigen wenn sie das ansprechen denn die „LINKSPOPULISTEN“ wollen ja anscheinend so einen Krieg, wenn Kindern am Bahnhof mit einer Axi in den Kopf geschlagen wird dann wir halt so getan als ob das ein Lotto Sechser wäre.
    Es geht nicht darum das Menschen nicht geholfen wird, aber es muss aufgehört werden zu glauben das wir die ganze Welt in Europa und vor allem nur in den Ländern die noch eine funktionierende Wirtschaft haben das Österreich Jährlich 100 000 Migranten aufnehmen kann und denen allen ein Einkommen geben kann. Dieser Schwachsinn wurde bei der Bilderbergerkonferenz den Regierenden Parteien SPD, wie SPÖ und auch CDU und ÖVP angeschafft, die osteuropäischen Staaten nehmen überhaupt keine Migranten auf und die wollen da auch nicht hin, also um Hilfe kann es nicht gehen, die USA, Kanada und die meisten übrigen europäischen Staaten nehmen auch keine auf, die südländischen Staaten winken nur durch, nur die sozial starken Staaten sind betroffen und dieser Wahnsinn wird innerhalb kürzester Zeit zum Zusammenbruch führen dafür werden die die das eingefädelt haben schon sorgen, als nächstes geht der Euro pleite und dann werden die Forderungen von ESM fällig, dann wird kein Geld mehr vorhanden sein für irgendwelche Sozialleistungen, es wird auch keine Kredite mehr geben. Wenn Österreich 100 000 aufnehmen muss so müsste die USA zumindest 10 000 000 aufnehmen. Warum tun sie das nicht. Das ist lächerlich zu fordern das Ö 100 000 aufnehmen muss und selber nehmen sie nur 20 000 auf.
    Das da der Bevölkerung der Kragen platzt und das die „RECHTSPOPULISTEN“ auch was dagegen sagen ist für so was von vorhersehbar gewesen.
    Frau Hecht Galinski gerade Sie sehen doch an Israel was für Auswirkungen so eine Migration hat. Vielleicht kann auch ihnen Doppelmoral vorgeworfen werden.
    Ich bin dafür das Muslimen geholfen wird und zwar in ihren Ländern, wirklich Kriegsflüchtlinge aus Syrien, Irak und Afghanistan sind auch aufzunehmen, aber sie sind abzuholen und gut zu versorgen und das muss geplant und gewollt vor sich gehen und nicht komplett planlos und wir lassen uns halt überrennen, gleichzeitig muss der massive Anstrom von Männern wo keiner weis woher die kommen verhindert werden, es muss verhindert werden das Islamisten und IS Kämpfer kommen, denn die Zustände die im Irak, Syrien, Lybien und Afghanistan herrschen will man auch in Europa und wird sich auch bekommen. Richtig geholfen werden kann den Menschen sowieso nur in ihren Ländern und da sollte die Rolle des Islam auch mal hinterfragt werden, ohne Taliban würde es die Scheiße gar nicht geben, und ohne Verbrecher bei uns in SPD, SPÖ, CDU und ÖVP also den „LINKSPOPULISTEN“ könnte mal massiv die Kriegstreiberei der USA an den Pranger gestellt werden und das schon seit vielen Jahren, da können die „RECHTSPOPULISTEN“ auch nichts dafür. Ich kann leider den Sinn in ihres Artikel nicht erkennen. Die „RECHTSPOPULISTEN“ sind die einzigen die eine vernünftige Politik mit Russland wollen und nur so kann überhaupt mal angefangen werden in Syrien den Konflikt zu lösen gleichzeitig muss ein Krieg in der Ukraine mit Russland verhindert werden und um den muslimischen Ländern überhaupt mal sinnvoll zu helfen müssen selbstverständlich alle Kampfhandlungen eingestellt werden, dann müssen die Kriegstreiber verurteilt werden und auch Deutschland muss wenn es Gräueltaten begangen hat dafür verurteilt werden und dann muss eine Kommunikation zwischen den muslimischen Menschen und uns geschaffen werden damit überhaupt mal festgestellt werden kann wie geholfen werden soll und zwar immer auf Bedürfnisse, Medizinische Versorgung, Trinkwasser, Lebensmittel, Aufbau. irgendwelchen korrupten Regierungen Geld zu geben damit die Waffen kaufen ist der falsche Weg.
    Ich weis nicht was unsere „LINKSPOPULISTN“ als SPD und CDU und Grüne reitet aber so eine verkehrte Politik ist eine Katastrophe und der SULTAN und größenwahnsinnige ERDOWAHN und sein IS Gefolge ist da noch viel schlimmer, aber ich kann nicht erkennen das die „RECHTSPOPULISTEN“ dafür verantwortlich sind. Vielmehr versucht die gleiche Maschinerie die für diese Katastrophe verantwortlich ist und uns jeden Tag belügt und bei den Muslimen Menschen umbringt vielmehr ist genau diese Maschine massiv damit beschäftigt den „RECHTSPOPULISTEN“ jegliche Möglichkeit zu nehen an die Macht zu kommen genauso wie alle Kritiker mundtot gemacht werden, vor allem geht es auch um das Geldsystem. Es ist in der Tat so das die „RECHTSPOPULISTEN“ eine gute Beziehung zu Israel führen, für das Problem mit dem Islam sind aber die PRO EU USA POPULISTEN sprich SPD und CDU verantwortlich die ja jeden Krieg der USA unterstützen, zugleich der eigenen Bevölkerung ins Gesicht treten und irgend eine Agenda verfolgen aber nie sagen was sie eigentlich vorhaben außer das sie einen EU Superstaat wollen und am Ende wohl einen Weltstaat. Wie dieser Weltstaat aussehen soll kann sich wohl jeder vorstellen der sich nur ansieht mit welchen Mitteln sie dahin kommen wollen. Gehen wird es auch darum das die „Reichen“ anfangen werden wohl ihr Geld auszugeben und massiv Gründe und Besitz und Firmen aufzukaufen und dazu muss jeder Staat abgeschafft werden. Momentan gehört ihnen noch nicht die ganze Welt sie haben nur das Geld, bald wird ihnen aber auch die Welt gehören, aber vielleicht ist die dann eh hin.

    • Islam hat mit Nationalsozialismus nicht das Geringste zu tun. Islamdiktaturen sind zwar Diktaturen, aber von ganz anderer Art als die der Nazis. Saudi-Arabien ist trotz allem nicht rassistisch (höchstens implizit, da durch die Grenzschließung kaum Ehen zwischen Saudis und Ausländern/Ausländerinnen geschlossen werden) und hat – für eine Diktatur praktisch besipiellos – nicht mal eine Wehrpflicht. Diktatur kann viele Facetten haben. Nicht alle Diktaturen sind Nazis. Und der Islam ist sowieso eine Religion und keine Politik. In Israel z.B. ist es kein Problem, wenn eine Moschee direkt neben einer Synagoge steht und in der Nähe auch eine Kirche ist.

    • Achso in Israel gibt es kein Problem und die Kurden auch nicht und im Irak hat es vor Kurzem 1,5 Millionen Christen gegeben und davon gibt es nur noch 250 000.
      Die ideoligie des islam ist kein Fashismus, sicher für die Muslime nicht, für alle anderen schon und fragen sie mal eine muslimische Frau die andere Religionen kennengelernt hat wie der Islam so ist und schauen sie sich mal an wie das Zusammenleben mit den Muslimen in Deutschland funktioniert, sie könnten ja auch in eine Kirche gehen und warum spricht Erdowahn schon wieder davon das die Muslime Kinder bekommen sollen und in den muslimischen Ländern ist der Islam vom Staat getrennt, sowas sind Lügen und Propaganda und mit der Realitöt nichts zu tun, de facto legt der Islam genau das gleiche Muster eine noch viel höhere Grausamkeit und Verblendung und Sektenhaftigkeit an den Tag wie der Nationalsozialismus, wer da die Parallelen nicht sieht muss blind sein, kritisch ist nur das man Islam und Muslime nicht verwechseln darf oder auch wenn Muslime den Islam leben sind sie doch Menschen br bei IS und den NAZIS wird es schon schwer die noch als Menschen zu erkennen obwohl beide ja auch die NAZIs ganz sicher auch reingelegt wurden genauso wie der IS die Übeltäter sitzen in Übersee war damals nichts Anderes nur der Islam ist eine Religion die im Kern die gleiche Aussage hat wie der Nazionalsozialismus und zwar „Andere“ sind keine gleichberechtigten Menschen, sie müssen bekämpft werden, sie müssen umgebracht werden, ihr müsst euer leben diesen Kampf widmen und wir werden gewinnen, der Islam ist 1:1 mit dem Nationalsozialismus gleichzusetzen und noch gefährlicher, Hitler beruft sich auf die Natur und der Islam beruft sich auf Gott sonst ist kein Unterschied.
      Menschen müssen wie Menschen behandelt werden aber bei einer Ideologie die nicht akzeptiert werden kann muss auch gesagt werden dürfen das diese Ideologie nicht akzeptiert werden kann.
      Der Islam ist keine Religion, er ist eine politische militärische Sekte, er schreibt alles vor und zwingt die Menschen so zu leben wie er es will ausnahmslos.

    • Israel hat wirklich Religionsfreiheit. Die israelische Polizei schützt Moscheen sogar in geradezu übertriebener Weise.
      Das ist schlicht ein Faktum. Mir ist es unerklärlich, warum ständig so auf Israel herumgehackt wird in dieser Form ‚christlich-jüdischer Staat‘.
      In Deutschland gibt es keinerlei Probleme auf staatlicher Ebene mit Moslems. Islamisch geprägte Stadtviertel sind sicher und kriminalitätsarm – kriminalitätsärmer übrigens als nicht-muslimisch geprägte Viertel!
      Es gibt aber ein Problem mit unverschämter Verdummungspolitik und Propaganda. Zum Beispiel wird bezüglich des Berlin-Attantas ohne jeden beweil vom ‚Attentäter Anis Amri‘ geredet. Dabei gibt es nicht den geringsten Beweis dafür, dass Amri überhaupt Täter von Berlin ist. Die ach so ‚freie‘, ‚kritische‘ Presse in Deutschland (wie lächerlich) übernimmt hier einfach die inhaltlich hanebüchene Argumentation der Bundesregierung.
      Sicher ist Amri keine ’saubere‘ Figur, aber es gibt keinen Beweis und kein Gerichtsurteil, das es rechtfertigen würde, ihn ‚Attentäter von Berlin‘ zu nennen. Die Presse in Deutschland sollte erstmal ihre eigenen Hausaufgaben machen, bevor sie über Edogan herzieht!
      Und noch dazu wird angeblichen ‚Tätern‘ wie Amri auch gleich das Label ‚Islamist‘ angehängt, ebenso inhaltlich hanebüchen.
      Gleichzeitig paktiert der Westen aber mit echten Islamdiktaturen wie Saudi-Arabien.
      Dies westliche Politik und das Verhalten der westliche, ach so ‚freien‘ Mainstreampresse ist schlicht und einfach inhaltlich ein Offenbarungseid.
      Es ist nicht ansatzweise inhaltlich legitim, aus den zusammengeschusterten PR-Aktionen der westlichen Regierungen und der wstlichen Mainstrempresse irgendwelche Rückschlüsse auf den Islam zu ziehen.

      „fragen sie mal eine muslimische Frau die andere Religionen kennengelernt hat wie der Islam so ist“
      Gerade unter jungen, in WESTLICHEN Ländern lebenden Frauen ist die Kopftuchvariante des Islam mit STEIGENDEN Beliebtheitswerten versehen. Kein Wunder, denn durch die verlogene Politik des Westens ist der Islam saudi-arabischer Prägung machtpolitisch derzeit ein ‚Winner‘.

      „de facto legt der Islam genau das gleiche Muster eine noch viel höhere Grausamkeit und Verblendung und Sektenhaftigkeit an den Tag wie der Nationalsozialismus“
      De facto ist das völlig falsch, was Sie diesbezüglich schreiben.
      Der Islam konservativer (z.B. saudi-arabisch/wahhabitischer) Prägung gibt die Autorität den Klerikern und den Familien. Der Nationalsozialismus entmachtet Kleriker und Familien.
      Der Nationalsozialismus schickt die Bürger zwangsweise in den Krieg (Wehrpflicht), Saudi-Arabien hat nicht mal Wehrpflicht und führt seine sinnlosen Kriege mit einer Art Privatarmee mit freiwilliger Mitgliedschaft und mit Unterstützung des Westens(!!!).
      Der konservativ geprägte Islam ist – das muss man zugeben – vom Grundsatz her nicht ansatzweise rassistisch. Natürlich werden de facto in Saudi-Arabien Ehen zwischen Saudis (besonders saudi-arabischen Frauen) und Ausländern fast ausgeschlossen, das ist aber nicht das Ziel der Regierung dort, es ist vielmehr eine indirekte Flge der Abschottungspolitik der Diktatur dort. Der Nationalsozialismus ist von Grund auf rassistisch und in bezug auf Abstammung (nicht auf Religion) nationalistisch.

      Das sind massive weltanschuliche Gegensätze zwischen Islamismus und Nazitum. Allerdings hat die damalige Arabische Liga (der Großmufti al-Husseini ist zu nennen) die Nazis unterstützt, der ‚gemeinsame Nenner‘ war Antisemitismus.

    • ja, Israel ist auch kein muslimisches Land in dem Sinne wo der Islam als Staatsform dient. Auch der Jüdische Glauben hat rassistische Züge, darum wurde den Juden ja Jesus geschickt, aber wenn einem eingeredet ist das man auserwählt ist und was besonderes ist und die anderen nicht dann ist das halt eine große Verlockung sich dem anzuschließen und jede Selbstkritik gar nicht aufkommen zu lassen. Trotzdem müssen die Menschen miteinander leben und sowohl Juden und Muslime sind ja auch Menschen und jeder vernünftige Mensch hat ja keinen Grund jemand anders zu diskriminieren. Genauso klappt auch in Syrien ein miteinader, nur in den rein islamischen Staaten klappt das nicht mehr, da werden die Christen massakriert, umgebracht und es ist ganz normal dort für jeden Muslim zu denken das die Christen und Ungläubige nichts wert sind. Im Koran selbst ist der Rassismus begründet und wenn sie in die Türkei sehen dann ist dort momentan mit Erdogan genau das gleich Bild zu sehen wie Nazideutschland, Erdogan als Führer und die Fahnen und die Sprache. Alleine die Ausagen von Mohammed und das was die Islamprediger lehren ist absolut das gleiche Muster wie das bei den NAZIs. Und leider auch wenn das nicht so offensichtlich ist ist auch genau das gleiche rassistische Denken bei konservative Muslimen vorhanden. Eine Trennung zwischen Staat und Religion gibt es im Islam nicht. Eine Anerkennung anderer Religionen auch nicht. Wer sich auch nur ein bisschen mit dem Koran auskennt und die Bibel kennt und das neue Testament kennt kann nur zu dem Schluss kommen das der Koran nicht von Gott ist sondern von Satan, aber das ist eine andere Geschichte, jedenfalls wird im Koran das was uns Jesus gelehrt hat komplett invertiert und wir werde nicht umsonst in der Bibel gewarnt das es falsche Propheten geben wird die sagen das sie für Gott sprechen, nur wenn ihre Lehre nicht der Lehre entspricht die Jesus verkündet hat, so sprechen sie eben nicht für Gott. Bei Natureligionen, den Buddhismus, Rastafari ist überall die Gleiche Lehre, nur der Islam kehrt diese Lehre ins Gegenteil, genauso wie die Zeugen Jehovas oder Sientology, genauso wie die NAZIs, da ist kein Unterschied und ihre Rechtfertigung für den Islam begründen sich nur darauf das ja die Muslime auch Menschen sind und das ist auch richtig und es gibt viele gute Menschen unter ihnen, nur ist der Islam als Lehre eben was anderes und IS zB beruft sich 1 : 1 auf den Koran, auch in der türkei und die Muslimbruderschafft geht es nur um das Erobern von den Ungläubigen, hier ist alles auf Krieg ausgelegt. Lügen und Morden ist das höchste Gut für Allah wenn es in seinem Sinne ist, für Christen und für Gott gilt aber das Lügen und Mord das übelste verhalten ist und da gibt es keine Ausnahme.

    • „nur in den rein islamischen Staaten klappt das nicht mehr, da werden die Christen massakriert, umgebracht“

      Stimmt absolut nicht!
      Beispiele:
      Algerien – praktisch 100%ig islamisch, dennoch gibt es da bemerkenswerte Kirchen (z.B. die Notre Dame de Algier oder die Kathedrale von Annaba) und sicher keine „Massakrierung“ von Christen
      Marokko – ebenso fast 100%ig islamisch, Marokko hat zudem außerhalb Mekkas die größte Moschee der Welt, aber Marokko ist sogar ein Land mit ausgeprägtem westlichen Tourismus, von Christenverfolgung keine Spur
      Oman – de facto 100% islamisch und sogar in einer relativ fundamentalistischen eigenen Variante. Dort gibt es aber explizit auch Kirchen für die sehr wenigen Christen und auch Hindus (meist Gastarbeiter) haben dort anders als in Saudi-Arabien die Möglichkeit, ihren Glauben ganz normal zu leben
      Türkei – Die Türkei ist zu fast 100% islamisch, und trotz der berechtigten Kritik an der aktuellen Regierung kann man immerhin sagen, dass die Erdogan-Regierung kürzlich Kirchenneubauten genehmigt hat und die Lage der Christen verbessert hat
      Katar: zu praktisch 100% fundamentalistisch-islamisch, dennoch bemüht sich der kleine, aber reiche Staat, der ja immerhin demnächst eine Fussball-WM austrägt, um politische Liberalität und hat aktuell ein interreligiöses Zentrum errichtet

      Die Liste kann noch stark erweitert werden.

      Wirkliche Problemstaaten und Problemgebiete diesbezüglich sind:
      Saudi-Arabien: 100%ige Islamdiktatur, alle anderen Religionen und auch andere Islamvarianten als die saudische sind strikt verboten! Auch das Christentum ist in Saudi-Arabien VERBOTEN.
      Die USA und die EU-Staaten sind mit Saudi-Arabien eng verbündet!
      Iran: Fundamentalistische Klerikaldiktatur, die meint, die ‚echte‘ Variante des Islam zu vetreten und sich diesbezüglich auch mit den Saudis anlegt. Der Iran erlaubt in eingeschränkter und auch nicht diskriminierungsfreier Weise zwar die Existenz einiger Andersgläubiger im Land, hat aber eine stasiartige ‚Religionspolizei‘, die die Bürger traktiert und auch bezüglich Musik und Kultur Diktatur ausübt
      Diese Regieung im Iran entstand allerdings auch als übertriebene populistische Reaktion auf fehlögeschlagene Interventionen der USA und des Westens (Einsetzung des Schahs gegen den Wunsch vieler Iraner). Derzeit haben sich die verfeindeten ‚Establishments‘ des Iran und des Westens de facto geeinigt (‚Iran nuclear deal‘, der in Wahrheit den Iran wirtschaftlich geföffnet hat und sanktionsfrei gestellt hat), diskriminiert werden aber die einfachen Bürger mit EInreiseverboten!

      Man sieht also, welchen Anteil der Westen an der Verbreitung des politischen ‚Modells‘ der Islamdiktatur hat!
      DAS ist der wesentliche Punkt zur Zeit, viel passender als das Herumhacken auf Israel.

    • Da ich gerade dabei bin: Wenn man mal ein wirklich fundamental-islamisches ‚Kleinod‘ wie aus ‚1001er Nacht‘ sehen will und auf alle politischen Angespanntheiten (die es ja leider auch Nordafrika gibt) verzichten will, kann man nach Tansania fahren (EInreise sehr einfach für Deutsche) und statt Safari oder Kilimandscharo sich mal Sansibar anschauen. Selbstverständlich werden dort keine Christen, Hindus, Juden etc. ‚massakriert‘, obwohl die Insel eine 100%ig islamische ‚Enklave‘ ist mit sehr vielen vollverschleierten Frauen und einer Regionalhauptstadt (Stone Town), die trotz des englischen Namens so aussieht, wie man sich naiverweise das ‚Morgenland‘ vor 500 Jahren vorstellt.

      Es ist schlicht nicht der Fall, dass Islam im 21. Jahrhundert mit politischer Diktatur gleichzusetzen ist. Die aktuellen Islamdiktaturen sind vielmehr mit masisvem westlichen Einfluss entstanden.

    • Ja da gebe ich ihnen Recht, auch haben sie ihren Reichtum ja durch den Verkauf von Öl und konnte so ihren Einfluss ausbauen und die Westlichen Staaten vor allem US, England habe ja mit viele Kriegen vor allem auch in den Muslimische Ländern ein Verbrechen nach den anderen verübt. Nur den Irak sollten wir nicht vergessen, eben von 1,5 Millionen Christen in wenigen Jahren nur noch 250 000 übrig und es wird bald keine mehr geben, auch in Syrien sind die Christen durch die Rebellen mehr oder weniger ausgerottet worden. Afghanistan, massive Verfolgung und Ermordung von Christen und auch in Pakistan. In den nordafrikanischen Staaten sind die islamischen Terrorbanden immer Weiter am Vormarsch, bin gespannt wenn die Äthiopien überfallen, wie es dann aufgenommen wird. Was müssen die denn noch alles anstellen damit man das nicht mehr akzeptiert.
      Kein islamischer Verband und kein islamisches Land hat sich gegen die Ermordung von Mensch ausgesprochen die von dem Islam austreten, sogar in Deutschland müssen Frauen um ihr Leben fürchten und werden auch umgebracht wenn sie aus dem Islam austreten. Das wird einfach hingenommen.
      Ich kann sie verstehen das sie Menschen verteidigen denen auch sehr viel Leid angetan wurde. Das sie zurecht auf deren Kultur und friedliche Lebensweise hinweisen. Nur sollte dabei nicht übersehen werden das es diese andere Seite auch gibt. Ich kritisiere ja nicht die Muslime als Menschen sondern finde den Koran gefährlich und irreführend und wenn Muslime nur das Gute herausnehmen und das Schlechte weglassen und in frieden mit allen anderen leben dann ist das gut. Aber gibt es ein islamisches Land wo der Islam nicht das absolute Sagen hat, was ist wenn diese Minderheiten mal Änderungen fordern? Dort wo der Islam ist ist er zu 100 % und das hat einen Grund, wenn da jetzt hin und wieder was akzeptiert wird hat das damit zu tun das die Menschen in ihrem Innersten ja friedliche Menschen sind. Der Islam als Lehre ist es nicht.

  6. In der Tat gibt es auch in der israelischen Politik eine ganze Menge Hetzer, die ganz ähnliche Ziele wie die europäischen Rechtspopulisten verfolgen. Allerdings ist trotz allem Israel im Gegensatz zu Staaten wie Saudi-Arabien und vor allem im Gegensatz zur Diktatur-und Verbrecherorganisation Hamas eine Demokratie mit Religionsfreiheit. Auch wenn beileibe nicht alle islamisch dominierten Länder Diktaturen sind und die meisten davon sogar Religionsfreiheit haben, ist der Schiefstand meines Erachtens anders als er hier dargestellt wird. Fakt ist, dass Islamdiktaturen vom Westen verhätschelt werden, Fakt ist, dass kein Wort der Kritik von USA und EU geübt wird, wenn zum Beispiel die Emirate oder Malaysia einfach mal eben Israelis krass diskriminieren (pauschal nicht einreisen lassen), von dem USA-Verbündeten Saudi-Arabien ganz zu schweigen. Israel ist praktisch von Feinden umgeben, viele davon werden offen von den USA/NATO und von der EU unterstützt. Und FAkt ist vor allem, dass die von Ihnen so genannte ‚christlich-jüdische Leitkultur‘ in Israel Moscheen erlaubt und sogar (übertrieben) schützt. Saudi-Arabien, ein viel ehrlicher vom Westen unterstützter Staat als Israel, VERBIETET hingegen Christentum und Judentum völlig, und im Übrigen auch diverse Islamvarianten. Es gibt wirklich keinerlei inhaltliche Rechtfertigung, auf jedem fragwürdigen Detail einzelner Politiker in Israel herumzuhacken, aber dabei kein Wort über die vom Westen massiv unterstützten Feinde Israels, die oft Islamdiktaturen sind, zu verlieren.

    Die europäischen Rechtspopulisten müssen sich ‚pro-Israel‘ geben, da deren Hetze ja gegen Moslems geht. Das ist rein technisch bedingt, und hat mit dem Judentum nichts zu tun.

  7. Persönlich halte ich Wilders Bewegung in Holland für eine künstlich geschaffene Systemopposition, zumindest aber ist sie eine, die in ihrem Islamhass im Narrativ westlicher Kriegstreiber agiert, von Kriegen also, die sich gegen islamische Staaten richten. Die Kriege und Destabilisierungen und Drohnenangriffe brauchen eine gesellschaftliche Rechtfertigung, und Wilders Partei liefert das ab, weil er zuspitzt und mit einem klaren Feindbild operiert. Die anderen Parteien müssen damit nicht diese schmutzige Aufgabe erfüllen, obwohl sie Angriffskriege gegen islamische Staaten nicht nur vielfach decken, sondern oft zur Teilnehme aufrufen. Unter welcher Beeinflussung Wilders stand und steht, wissen wir leider nicht. Zumindest aber scheint sich sein Erfolg abzuschleifen, denn sein Programm ist offensichtlich in seiner Einseitigkeit für viele Holländer nicht wählbar. Auch das ist im Interesse des Systems, dem Wilders offenbar nur eine Rolle als „Islamhasserclown“ einräumt. Bei Wilders PVV zudem von einer Partei im engeren Sinn zu sprechen, fällt ohnehin schwer.

    Beim französischen FN von Frau Le Pen scheint es anders zu sein. Der FN steht seit Jahrzehnten im Verdacht, antisemitisch zu sein, und daher dient die Kooperation mit Israel dem Zweck, diesem Verdacht zu widersprechen. Bei der FPÖ in Österreich ist es ähnlich, aber man hat nach Haiders Kurs vor vielen Jahren auch gelernt, rechtspopulistische Parteien können sich in einem deutschsprachigen Land nur an der Seite Israels politisch behaupten, um keinen Naziverdacht zu nähren.

    In diesem FPÖ-Fahrwasser wollen offenbar auch Petry und Co. ihre Afd ausrichten. Da jedoch die Afd politisch zerrissen ist, gegründet von neoliberalen Hochschullehren und anderen Konservativen, die bei der CDU keine Heimat mehr sahen, scheint das Programm heute mehr denn je ein leeres Vakuum zu sein. Weder ist es sozial, noch ist es im Kern wirtschaftsnah. Auch die verbrauchten Rezepte zur grundsätzlichen Geldpolitik werden in der Afd überwiegend bei anderen Parteien abgeguckt. Das Unterscheidungsmerkmal von den etablierten Parteien ist dann nur der kritische Blick auf den Islam, nachdem auch die Eurokrise durch die Afd eher naiv kommentiert wird (ein anderes Thema).

    In einer gelenkten Demokratie des Westens, wie es aus unzähligen Beiträgen namhafter Autoren bekannt ist (z.B. Bernays, Lippman), können nur bestimmte Themen Wähler erreichen – und werden zugleich von Eliten geduldet, um die Masse zu steuern. Anders als in den USA ist die Messelatte in der BRD scharf. Nicht nur Herr Broder erfüllt bei uns die Funktion einer `Vorfeldkontrolle´. Wer hierzulande nicht vom „Verfassungsschutz“ `beobachtet´ werden will, muss sich daher als Herausgeber von Zeitungen, aber auch als Partei auf ungeschriebene Regeln einlassen: Israelkritik ist tabu. Das dient aber auch einem anderen Zweck. Es soll einer Unterwanderung (woher und durch wen auch immer) vorbeugen, die sich dann in antisemitischen Tendenzen äußern könnte, die die Partei oder einen persönlich desavouiert.

    • 1) Es werden derzeit seitens des Westens keine Kriege gegen islamisch diktierte Staaten geführt!
      2) Die ‚AfD‘ ist nicht im Ansatz neoliberal, sie ist nämlich gar nicht liberal.
      3) Broder hat keinerlei Kontrollfunktion. „Vorfeldkontrolle“, dass ich nicht lache.

  8. mehr als 10 % der jüdischen Bürger in den NL oder Belgien wählen rechte Parteien… naja… könnte schlimmer sein aber auch besser. Und der Hass ist eben auch nur gespielt. Dem FN, der AFD und wie sie alle heißen ist es doch garantiert Wurst wer die Arbeit annimmt, die sie dann wieder menschenunwürdig anbieten, nachdem Gesetze entsprechend geändert wurden. Wenns keine Muslime wären, wäre es wieder der böse Russe in Form von Putin, die Menschen vom Balkan, der ach so böse Rumäne, diverse ehemalige Gastarbeiter-Staaten oder das Monster vom Loch Ness. Ich bin der Überzeugung das die deswegen nichts gegen die Art und Weise Israels zu regieren sagen, weil eben entsprechende Vertreter überall präsent sind und kurzerhand einen Strich durch die Rechnung machen würden. Also ist man für eine „christlich-jüdische´´ Kultur, das macht weniger Probleme als gegen alles zu sein.

    Das Aufgreifen von Emotionen macht ja den Populismus so interessant und gefährlich, wird er eben falsch benutzt. Und was falsch oder richtig ist, ist bis zu einem gewissen Maß eigentlich jedem selbst überlassen. Mich würden monetäre Bewegungen viel mehr interessieren als ein Wilders, der wie ein Gockel-Imam vom Kirchturm aus ein Minarette ankeift.

    Und zum Schluss haben diese Bewegungen doch nur aus einem Grund Zulauf: Versagen der Regierungen auf ganzer Strecke! Mit PEGIDA hätte man in Dresden beispielsweise einfach nur mal reden brauchen, dann wöre das nicht so wie es heute ist

    • ‚Mehr als 10% der jüdischen Bürger in NL wählen rechte Parteien‘

      Wilders hat meines Wissens 13,1 % bekommen. Also wählen Juden in den Niederlanden wohl weniger rechts als Nicht-Juden (etwa wenn 10,5% der niederländischen Juden rechte Parteien wählen..)?

    • Ja das ist das was ich geschrieben habe, bzw durch den Text von Frau Hecht-Galinski aufgegriffen habe. Und da in den NL beispielsweise weniger Juden als Nicht-Juden leben erklärt es sich von alleine, dass die Mehrheit die Rechts wählt Nicht-Juden sind. Das ist aber egal, da ich schlichtweg vermute (und das kann ich auch nur) das Frau Hecht-Galinski sich daran stört das eine Gemeinschaft die selbst erfahren hat, wozu Hass, Populismus etc führen kann eben selbst (und da sind 10 % schon erschreckend (Opfer, quasi Täter werden)) einen Wilders akzeptieren. Schlussendlich ist es egal, wer diese Parteien wählt. Es ist ein Zeugnis für alles was eben Schief läuft.

      In wie weit die Menschen die Wilders etc wählen, Muslime als tatsächliche Bedrohung ansehen kann ich nicht sagen…
      Aber wahrscheinlich sind die genauso dämlich wie der einfache AFD oder damals noch DVU oder NPD Wähler der Döner isst. Und da laut der ein oder anderen Studie der ehemalige „vernünftige Bürger´´ AFD-Wähler ist (waren ja viele Studenten, Rentner, die „Mitte der Gesellschaft´´ dabei) ist das grotesk ohne Ende. Gauland hatte es ja schön gesagt sinngemäß: den Boateng will keiner als Nachbarn haben. Es ist alles schizoid und was helfen würde…. Naja ich glaube immer mehr das man es nur noch mit der Brechstange richten könnte… Aber ich lasse mich gerne überraschen.

  9. Ich verstehe dass nicht.

    Franzözische Juden hassen FN, FN wird gesehen als antisemitisch.
    Schon 1998 wurde in Frankreich durch eine Jude ein anti FN Buch publiziert.

    Wilders iss pro Israel, seine Grossmutter war anscheinend Jüdin, seine Frau scheint Jüdin zu sein, Mosleme in Niederländischen Indien verursachten die Arbeitslosigkeit seines Grossvater’s.
    Als er siebzehn oder so war wohnte Wilders ein bis zwei Jahre auf einen Kibbutz.
    Deshalb ist er für Israel, und hasst er Mosleme.

    Aber es ist kompliziert, unsere jüdische Organisation gegen Antisemitismus, CIDI, sah Widers als Antisemit, weil er gegen den EU ist.
    Die CIDI Direktorin die das sagte ist entlassen, ob es mit die Anschuldigung zu tun hat, wissen wir nicht.

  10. am tag als der wdr-doku-beitrag unter vorspiegelung falscher tatsachen aus den ard-mediatheken zunächst vollständig (!) verschwunden war, hatten wir dazu bereits kritisch berichtet (1). auch dass konkret broders achgut die finger drin hatte, so dass dann letztlich die zerschnippelung des films erfolgte.

    schade, dass frau hecht-galinski hier nur bildblog und das ominöse mena-„thinktank“ benennt und nur äuperst oberflächlich auf den film selbst eingeht.

    wir kennen leider nur die zerstückelte fassung (wenn jmd. die unzensierte version hat: wir freuen uns über kontaktaufnahme an redaktion@das-zob.de)

    der wdr hat aus der doku unter anderem eine kurze interviewsequenz mit einem scheich heraus geschnitten, aber unter anderem auch die schlichte erwähnung, dass wilders eine jüdische großmutter habe und auch seine frau jüdin sei schlicht getilgt.

    in der kampagnenmäßigen rezeption der „die story“ folge durch einen gewissen stefan frank wurde im übrigen auch eine türkische lehrerin, die an die anfänge brauner untriebe mit bäder-zugangs-verboten gegen juden etc. gemahnte perfiderweise als holocaustleugnerin (!) verunglimpft – KenFM könnt ihr die interviewte nicht ausfindig machen und ihr raten mena-watch zu verklagen.

    das wdr presseteam hat es trotz seiner gez-finanzierung übrigens seit tagen nicht „nötig“ nachfragen (2) zu beantworten.

    weil zu viele menschen beiträge zu solchen kleinen und großen medienskandalen zwar lesen, dann aber nicht handeln.

    (1) https://www.facebook.com/dasZOB/posts/1423646967667336 – siehe dort auch die update-meldungen unter (!) der hauptgeschichte…

    (2) vgl.: https://twitter.com/das_ZOB/status/842724620209999872

Hinterlasse eine Antwort