Regierung und Medienkonzerne können den Kampf für ihre Lüge nicht mehr gewinnen | Von Anselm Lenz

Was für ein Fiasko für Regierung, Leitmedien und Konzerne: Den früheren „Stützen der Gesellschaft“ zerbricht ihre Basis völlig. Ihnen bleiben nur noch Rücktritt, Entschuldigung und die Hoffnung auf ein mildes Urteil. Oder das immer tiefere Abrutschen in den Zivilisationsbruch: Ein “Gefangenendilemma”.

Ein Kommentar von Anselm Lenz, Herausgeber der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand.

Man stelle sich vor, die Staats- und Regierungschefs treten im März 2020 an die Öffentlichkeit: „Liebe Leute, uns schmiert gerade mal wieder der Finanzkapitalismus ab. Und Ihr wisst es doch alle seit der letzten Krise, so geht es nicht weiter. Wir brauchen jetzt ein paar Monate, vielleicht ein Jahr, vielleicht drei Jahre Zeit, in denen wir inflationär Schulden machen müssen. Wir wollen mit Eurer und Gottes Hilfe nun in eine umweltfreundliche, soziale, freie, friedliche und demokratische Epoche aufbrechen. Wir bitten Euch um etwas Geduld und um Eure Unterstützung. Wir öffnen uns für Euch und werden mehr Demokratie wagen.“

Die Jugend der Welt hätte den G-20 zugejubelt, die im Sommer 2017 bei den Protesten gegen deren Gipfel in der Hamburger Innenstadt noch als unbeliebteste Menschen des Erdballs kenntlich geworden waren. Doch leider kamen sie 2020 nicht heraus, sie gestanden nicht ein, dass die Blase platzt, dass sie die Verantwortung tragen und dass sie sich nun um etwas Besseres bemühen würden. Nein, sie kamen stattdessen mit der größten Lüge der Menschheitsgeschichte und einer Kriegserklärung gegen die 99 Prozent der Weltbevölkerung: Die Corona-Grippe sei ein Zombie-Virus, der weite Teile der Menschheit dahinraffen werde, wenn sie nicht alle Grundrechte und Verfassungen brächen, uns alle in Todesängste versetzten, Gewerbetreibende, Arbeiterschaft, Mittelstand, Bildung und Kultur ruinierten, Kinder, Alte, Dienstleister, Wissenschaft und Kulturschaffende zur unproduktiven Verfügungsmasse deklarierten.

Digitalismus ist nur ein Kult – Demosaison in Hannover eröffnet

Dem Mantra des ewigen Wachstums wollen die Korporatisten und Grundgesetzleugner einen irren Kult der Digitalisierung und der völligen Zerstörung zivilisierten Lebens folgen lassen; die wahnhaften Ideen von New-Age-Sekten aus dem Silicon Valley. Der Kern: Technologie am menschlichen Körper und totalitäre Kontrolle durch Staaten und Konzerne sollen eine neue Ära begründen. „What you see is what you get.“ Diesem ein Jahrzehnt lang vorbereiteten Frankenstein-Horror gingen Merkel, Biden und Konsorten auf den Leim. Im Hintergrund stehen Wahnsinnige, die in Filmen wie „Dr. No“, „Matrix“, „Die kommenden Jahre“ und in den Werken von Schriftstellern wie Herbert George Wells, Aldous Huxley und Christian Kracht noch geradezu belustigend vorweggenommen worden waren. Und nein, das ist keine religiöse oder ethnische Gruppe, sondern Pharma-, Rüstungs- und Big-Tech-Lobby und deren Marionetten.

Die Impf-Gurus sind dieselben Mörder, die die sinn- und endlosen Kriege der letzten 30 Jahre angezettelt haben, bei denen es um Ölquellen und Weltherrschaftsfantasien der US-amerikanischen Oligarchen ging, die die Maschinerie des Kalten Krieges bis heute am Laufen halten. Es sind dieselben, die Umweltzerstörung und verhungernde Kinder in der Welt zumindest an mächtiger Stelle mitzuverantworten haben. – Und genau diese Leute wollen uns nun ins Gesicht und in die Blutbahn, uns einsperren und kontrollieren?

Es gibt allen Anlass dazu, sich zur Wehr zu setzen. Ein “Ich möchte lieber nicht” reicht nicht aus, ein deutliches “Nein!” ist anzuraten und steht jedem zu. Ein “Nein, nein und nochmals nein und das wird sich auch nicht ändern” ist durchaus angebracht. Millionen leisten Widerstand, aber die Irritationen im Alltag sind viel zu gering. Im Grunde sollte jeder, der gegen den Bruch mit den Grundrechten ist, Klopapier aus dem Fenster hängen. Wir sind überall, wir sind in jedem Haus, in jeder Behörde, in jedem Sportverein. Jede Kaschemme wird zur Flüsterkneipe, jede Jogger könnte ein Exemplar des Grundgesetzes bei sich tragen. Es gibt keinen Ort mehr, an dem die Demokratiebewegung nicht vertreten wäre.

Und auch die Zeit der ganz großen Versammlungen zieht wieder an, trotz Schnee und Minusgraden. Am vergangenen Sonntag trafen sich 5.500 Gewerkschafter von der DG, der neuen Demokratischen Gewerkschaft, in Hannover vor dem Niedersachsenstadion. Die Saison der Großdemonstrationen 2021 ist damit eröffnet. Die kleinen und mittleren Demos finden ohnehin fast jeden Tag im ganzen Land statt. Die unteilbare Demokratiebewegung ist die umfassendste, langanhaltendste und größte, die es in der gesamten europäischen Geschichte gegeben hat.

Klare Ziele der Demokratiebewegung

Sie vollendet die Friedliche Revolution in der DDR von 1989. Die Demokratiebwegung wird seit April 2020 getragen von Menschen aus allen Regionen unseres Landes gleichermaßen. Dagegen helfen auch keine lächerlichen Fake-Studien, mit denen seit Neuestem das Horrorregime behauptet, Querdenker-Busse würden die Grippe verbreiten; der Merkel-Staat ist offenbar intellektuell und administrativ völlig am Ende. So sehr am Ende, dass er als nächstes noch behaupten wird, er täte uns das alles für den Klimaschutz an. Die nächste Lügenwelle ist unterwegs: Von Virus bis Uranus. Klima- und Umweltschutz können sinnvoll sein, aber nur auf rationaler Basis und mit den Mitteln demokratischer Umsetzung, selbst bei möglicherweise erheblichen Einschnitten in die Produktionsweise.

Die Ziele der Demokratiebewegung sind dagegen von Beginn an klar, rational, nachvollziehbar und realistisch durchführbar: Der demokratische Widerstand besteht, erstens, auf die ersten 20 Artikel des Grundgesetzes, zweitens, auf die Würde der Alten und der Kranken, drittens, auf Beendigung des obrigkeitsstaatlichen Terrors, viertens, auf Beendigung des Notstands-Regimes und, fünftens, auf Wahlen und umfassende Transparenz – und damit auch auf demokratisch gefasste Regeln für unser künftiges Wirtschaftssystem! Denn wir alle werden unter den Regeln zu leben haben.

Verwirklicht wird das über eine Erneuerung des Grundgesetzes für das ganze Deutschland in den Grenzen von 1990. Das Grundgesetz wird erweitert durch die Verfassungsgebende Versammlung. Sie beschließt die Einführung des imperativen Mandates, die Abschaffung des Parteienprivilegs und mehr direkte Demokratie. Die neue Wirtschaftsrahmengesetzgebung wird demokratisch diskutiert und per Volksentscheid abgestimmt, wie generell über alle essentiell grundlegenden Fragen in Volksentscheiden beschieden werden muss. Das schließt aktuell insbesondere die Festlegung auf unsere künftige Währung ein, sowie die Mitgliedschaft oder der Austritt aus internationalen Organisationen. – Ja, die EU steht in ihrer jetzigen Form zur Disposition. Ja, die Währung des Euros hat mehr Leid als Glück gebracht.

Was die Politfunktionäre der Gegenwart und ihre willigen Propagandisten völlig zu vergessen scheinen, ist, dass die Freundschaft der europäischen Völker nach 1945 allmählich aus sich selbst heraus entstand – nach den furchtbarsten Schlachten der Amts- und Rechtsvorgänger in Amt und Würden. Als positive Reaktion auf das Säbelrasseln und den imperialistischen Wahn von Politikern und Feldherrn, die sich auf jeweils eigene Art als Auserwählte betrachteten, das Volk aber als eine „Masse Mensch“ oder gar als einen Volkskörper. Einen einzigen Körper, der nach Führung, Kontrolle, Mauern und militärischen oder sonstige körperlichen und geistigen Eingriffe verlange.

Blutbahn und Bodenmarkierung

Ein solches Denken und Handeln, dass den Menschen als jeweils einmalige individuelle körperliche und geistige Präsenz zutiefst verachtet, führt immer in den Untergang. Die Führung selbst, die nicht demütig gegenüber der Autonomie der Geführten ist, ist es, die sich und alle in den Untergang führt – und so ist auch beim Corona- und Impfterror. Für sie findet sich immer ein Hilfstrupp, der autoritäre Gelüste ausleben will: Die Identifikation mit der Macht, die sich aus Niederlagen der Vergangenheit befeuert, anstatt sich um einen Psychiater und ein einigermaßen freudvolles Sexualleben zu kümmern.

Heute sind das die „Social Engineers“ – das heißt Gesellschaftsingenieure – und bezahlten Regierungs-Antifas, die weit mehr Fa als Anti sind. Die fanatischen EU-, USA- und Korporatismus-Apologeten, die eine religiöse Erlösung durch Säuberung der Gesellschaft herbeifantasieren – alles scheint ihnen infiziert zu sein, sie sind einer Massenpanik erlegen, die sich seit Längerem im Regierungsapparat und dessen erweiterter Funktionärskaste abspielt.

Die Vorkämpfer agieren selbst wie die Terroristen, Inquisitoren und Faschisten, die sie hinter jedem Busch und in jedem Symbol, sogar in Autokennzeichen zu erkennen glauben. In ihnen verlängert sich der Fieberwahn der neoliberalen Epoche, die umfassend abgewirtschaftet hat. Wenn man als Politiker dermaßen fertig ist und aus Gründen keinen echten demokratischen Rückhalt in der Bevölkerung mehr hat, muss die Herrschaft durch ein „höheres Recht“ abgesichert werden. So redet man sich ein, man sei historisch legitimiert, ja, geradezu berufen, auserwählt, auf einer Mission, auf einem Kreuzzug gegen das Böse, “koste es, was es wolle”.

Beim Absinken in den absolutistischen Wahn ist es nahezu gleichgültig, ob das dafür benötigte „höhere Recht“ aus Gott, Blut und Boden, rassischem Volkskörper, totalem Klimaschutz, sterilster Seuchenprävention oder dem Teufel persönlich abgeleitet wird: Es zeitigt immer und zu allen Zeiten schrecklichste Folgen und hinterlässt auf Generationen Deformationen. Derzeit soll durch totalitäre Sterilisierung und körperliche Eingriffe der Exodus des Gespenstes des „Rechtsextremismus“ bewirkt werden, eine Reinigung von vermeintlich schädlichen Elementen im Volkskörper, der ummodelliert werden müsse, um die Herrschaft des Guten zu sichern. Ein zutiefst boshaftes Ansinnen, das bereits schrecklichste Konsequenzen gezeitigt hat.

Ein Beitrag zur Rückbindung an die Wirklichkeit

Gehen wir mal zurück auf die Themen der letzten Jahre. Scheitert der Euro, scheitert nicht Europa, sondern eine Währung, die sich insgesamt nicht bewährt hat. Das Leben geht weiter. Eine Rückkehr zu D-Mark, Drachme, Franc, Lira und festen Wechselkursen mit der Möglichkeit zur Ab- und Aufwertung gibt Souveränität zurück und, bildlich, Luft zum Atmen für alle Beteiligten. Dass vermeintlich kleine Währungen erfolgreich sein können, beweisen die Schweiz und Schweden.

Provinz der Welt ist Europa bereits heute; wer Vielgestaltigkeit und Diversität propagiert, braucht dazu keine Heiligsprechung der Massenmigration, sondern sorgt erstmal dafür, dass nicht mehr 25.000 Menschen jeden Tag verhungern und bietet aufrichtige und umfangreiche Hilfe zur Selbsthilfe an – und zwar ohne jedes Ausbeutungsinteresse.

Das Leben der Völker, Kulturen und Sprachen birgt ein eigenes dialektisches Verhältnis zu- und untereinander, das ohne vorauseilenden Gehorsam einer selbsternannten Führungselite einmal zum globalen Ausgleich führt. Voraussetzung dafür ist absolute Friedens- und Abrüstungspolitik. Jeder Versuch, die “eine Welt” durch Kriege und ungefragte Eingriffe vorwegzunehmen, wird immer neue Ungleichzeitigkeiten und Ressentiments erzeugen, die bitter auf deren mutwillige Auslöser zurückschlagen. Ein forcierter Materialismus und instrumentelle Vernunft radieren dabei alles aus, was das menschliche Leben überhaupt erst zu menschlichem Leben macht.

Sollten wir eines Tages einmal in einen Weltstaat eintreten wollen, stimmen wir darüber ab. Damit wird sichergestellt, dass dieser so demokratisch wie sozial fair und frei ist, und wir unsere Kultur, unsere Sprache und unsere spezifischen sozialen Systeme erhalten und weiterentwickeln können – oder sie freiwillig in einem neuen „Gefäß“ aufgehen lassen. Was wir haben, ist soviel mehr und soviel verfestigter als alles, was das Corona-Regime mit seiner puren Gewalt und Propaganda jemals zusammenrühren und gut durchschütteln könnte. Zahllose internationale Ehen beweisen, dass die Menschen schon selber zusammenfinden.

Was treibt die Grundgesetzleugner an?

Sind die Coronisten im Kern von suizidalem Neid auf alles Verfeinerte getrieben? Vom Hass auf alles innerlich Gefestigte und Intelligente, auf alles, das sich ihrem physischen Zugriff entzieht? Sind die Grundgesetzleugner und Regierungspropagandisten wahrhaft „strukturelle Antisemiten“? – Das alles zeichnet sich immer deutlicher ab. Merkel führt im Grunde eine Funktionärsbande an, die ganz grün vor Neid wird, wenn einer gut singen kann, wenn jemand das Leben liebt und die Liebe lebt, wenn sich jemand verschenken und freundlich binden kann.

Die Panikerzeugung mit Masken und wahnhaftem Kontroll- und Körperkult sind indes typisch amerikanische Formen faschistischen Terrors – also solche im schlechteren Sinne „uneuropäisch“. Das wankende US-Imperium hat offenbar die „pseudodemokratische Maske“ fallengelassen und mit aus China importierten Corona-Idolatrie eine „terroristische Diktatur der am meisten reaktionären, chauvinistischen und imperialistischen Elemente des Finanzkapitals“ errichtet.

What you see is what you get.“ Die Maßnahmen sind kein Mittel, sondern der Zweck. Jede weitere Lüge, jeder weitere Angriff auf Demokraten, auf seriöse Ärzte, auf aufrichtige Journalisten soll der Verfestigung der Diktatur dienen. Die willigen Vollstrecker des Regimes werden dann als nächste zur sinnbildlichen Schlachtbank geführt. Doch die Schäfchen bei Inlandstruppen und Gestapofa scheinen gar nicht zu bemerken, dass sie die ersten sind, die verheizt werden und bei Fortsetzung ihre Belohnung nur Verstümmelung oder Tod in einem Bürgerkrieg sein würden.

Der weltweit anerkannte Erforscher der inszenierten Ausnahmezustände – Corona ist nicht die erste Kriegslüge, aber die umfassendste und asymmetrischste –, Professor Giorgio Agamben, sprach über die Corona-Diktatur vom “totalitärsten Apparat der Geschichte”. Vom Hitler-Faschismus trennt das Regime nur noch der Holocaust, weswegen die Propagandamedien, vermeintliche Nichtregierungsorganisationen und die gekaufte Fake-Antifa nicht müde werden, das bisher schrecklichste Verbrechen der Menschheitsgeschichte, die Shoah, zu ihrem eigenen Identifikationsklischee “down zu graden”. Ganz so, als stünde es ihnen zu, den Holocaust politisch zu instrumentalisieren. Das tut es selbstverständlich nicht, schon gar nicht gegen Gewerbetreibende, Wissenschaftler und Demokraten, die sich gegen durchdrehende Regierungen und Konzerne zur Wehr setzen.

Schock-Strategie

Der Horror der Gegenwart ist derart kafkaesk und umfassend, offenbart noch ein letztes Mal die düstersten Energien des amerikanischen Zeitalters, operiert mit einer derart wahnhaften „Schock-Strategie“ – wie die amerikanische Buchautorin Naomi Klein dies beschrieb – dass die Deformationen dieser Epoche schon jetzt jahrzehntelang Wunden und Narben hinterlassen werden. Eine ganze Generation wird verheizt und eine Jugend hinterlassen, die ähnlich der sogenannten Vaterlosen Generation der Nachkriegswaisen wenige ältere Vetrauenspersonen auffinden wird. Eine Rückbesinnung auf Traditionen, Spiritualität und Religion findet bereits jetzt statt, der Seufzer der unterdrückten Kreatur. Der Mensch in der Corona-Diktatur. Ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtlich gemachtes Wesen.

Der Vertrauensverlust in Parteien, Leitmedien und Funktionärsapparat ist umfassend und berechtigt. Eine Kluft, breit wie der Andreasgraben tut sich auf. Unter den Maßnahmen der Muff von 1000 Jahren. Mit dem Zusammenbruch der alten Ordnung haben echte Demokraten von Anfang an den Erhalt des Erhaltenswerten, der Grundrechte, und den Aufbau des Neuen verbunden. Während sich Staat und Propagandakonzerne von einer Lüge zur nächsten hangeln, sind die echten Demokraten tiefe authentische Bindungen eingegangen – und das zu Millionen und Abermillionen.

Einzig die Frage, wie den Irregeleiteten, den Wahnhaften, den Vollstreckern und den Mitläufern des Corona-Apparates ein Weg zurück aus Covid-Faschismus und Grundgesetzleugung ins zivile Leben gebahnt werden kann, ist noch nicht beantwortet. Eine ganze Riege von Apparatschiks steht vor den Trümmerhaufen der eigenen Lebenslüge, nicht nur Markus Söder, Ministerpräsident des Landes Bayern, der Inlandsstoßtrupps aussenden lässt, um oppositionelle Demokraten überfallen zu lassen. Ob der zuletzt zärtlich als Problembär verunkte einmal gnädig einen Job am Berliner Ensemble oder an den Münchner Kammerspielen bekommen wird, wie es nach der Haftentlassung dem Ex-RAF-Terroristen Christian Klar vergönnt war? Klar war immerhin ein Intellektueller.

Wiedereingliederung der Coronisten?

Dieser notwendige Weg zurück auf den Boden des Grundgesetzes und des Menschenrechts verläuft über die Redakteure der einstmaligen Leitmedien und den Mittelbau unserer Institutionen. Halten sich dortige Mitarbeiter wieder an den Pressekodex und den Versuch, wahrhaftige Berichterstattung zu vollbringen; halten sich Menschen, die einen Eid auf das Grundgesetz geschworen haben wieder ihren eng begrenzten Befugnisrahmen und ihren Auftrag für die Menschen ein; halten Eltern sich wieder daran, für eine lebenswerte Zukunft ihrer Kinder tätig zu werden – dann wird der Horror-Weltherrschaftsputsch mit dem Umweg über den Merkel-Staatsapparat noch ein glimpfliches Ende finden können. Außer einer kleinen, aber lauten Minderheit, hat der Merkel-Staat im Grunde keine Unterstützer mehr. Aber eine nach wie vor passive Mehrheit ist zutiefst verängstigt.

Die Demokratiebewegung wächst dagegen von Tag zu Tag und hat längst die Fähigkeit, perspektivisch Mehrheiten zu organisieren. Dem sogenannten Großen Bruder, dem Tiefen Staat der USA – im Grunde ist er seit Jahrzehnten ein wahnsinniger Vergewaltiger der Welt, der kriegslüsterne Teil Amerikas, das auch gute Seiten hat –, bleibt es, Europa zu verlassen, die Besatzungstruppen nachhause zu schippern, den Tiefen Staat zumindest hiesig abzubauen und die eigene nationale Tragödie zu klären. In dem Punkt ist Einiges zutun, allein die US-Invasion des Iraks, einem vormaligen Verbündeten, hatte 1,2 Millionen zivile Todesopfer zur Folge. Ein gutgemeinter Rat, was US-seitig alles im Einzelnen aufzuarbeiten ist, ist aus Deutschland überflüssig.

Dass aber eine Lektion aus der eigenen Geschichte gelernt werden kann, beweist die deutsche Demokratiebewegung. Sie ist der gewissenhafteste und aufrichtigste Sieg aus dem eigenen brügerlich-nationalen Versagen in der Vergangenheit der deutschen Geschichte – eine nationalistische oder womöglich rassistische Überheblichkeit führt immer in den Abgrund. Ebenso jede Form von “Weltidee”. Das wissen die Demokraten Mitteleuropas heute. Wer solch fähige, aufrichtige und friedliche Mitmenschen hat, steht auf der Seite der Zukunft.

Parteipolitik verwaltet das 20. Jahrhundert, Demokratiebewegung gestaltet die Zukunft

Die deutsche Demokratiebewegung ist im 21. Jahrhundert angekommen. Das Notstandsregime hat dagegen nicht als Propaganda- und Gewaltmaschinerie des 20. Jahrhunderts zu bieten plus ein bisschen unproduktiven Technikspielkram. Denn die wichtige Arbeit wird immer auf den Äckern verrichtet, in den Werkhallen, in den Kreißsälen und den Familien. Die treibenden Ideen werden immer aus den Denk- und Schreibstuben kommen, in denen nachts noch das Licht brennt. Die interessantesten Gespräche werden immer in lebendigen Kneipen kurz nach Mitternacht geführt – dafür müssen sie geöffnet sein. Denn die Technik als solche wird das Leben niemals übertrumpfen können.

Der Mensch als solcher wird sich gegen Kontrollwahn, Unfreiheit und asymmetrische und pervertierte Verhältnisse immer zur Wehr setzen. Das mutwillig “beschädigte Leben” findet immer eine Antwort. Das Verfemte und Verleumdete wird immer attraktiver als der selbsternannte, moralisch überhebliche “Gutmensch” sein. Wobei ein guter Mensch sein zu wollen, durchaus ein anzustrebendes Ziel bleibt. Nur wird das kein Mensch durch Heuchelei oder Mitgliedschaft in einer regierungsfinanzierten NGO.

Und wer jahrzehntelang ein Regierungsamt innehat, sich im Funktionärs- und Mitläufertum fürstlich vom Volk zwangspämpern lässt oder überbordenden Reichtum bereits geerbt hat, ohne ihn produktiv und fair wieder in die Gesellschaft einzubringen, wird niemals respektiert werden und sich auch nicht halten können.

In Nordkorea dürfen sie tanzen

Eine Aussicht auf einen ewigen Sieg hat das Corona-Regime vor Gott, vor den Menschen und dem geschichtlichen Urteil nicht mehr; zu umfassend sind die Widerstandsbewegungen weltweit, zu eindeutig verkehrt das Lügengebäude, zu biestig die Maßnahmen, zu zahlreich und nachweisbar die Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Das Urteil der Geschichte wird mit jedem Tag schwerwiegender, an dem der Corona-Apparat sein perfides Spiel mit den Frauen, Menschen und Kindern, mit lebenden und künftigen Generationen weiter fortsetzt und absichtlich mit dem Effekt des Stockholm-Syndroms agiert: Die Entführten beginnen, den Entführer gottgleich zu lieben.

Das betrifft bei großen Gruppen aber nur einen kleinen Teil. Die anderen setzen allenfalls den Merkel-Button ans Revers wie in Nordkorea, weil es Pflicht ist. Nordkorea tanzt nicht aus aufrichtigem Dank zum „lieben Führer“ in den Parks von Pjöngjang, sondern weil sie es müssen. Indes kann man ihnen zu Gute halten, dass sie in Nordkorea immerhin tanzen dürfen.

Nirgends sind die Corona-Maßnahmen so absurd und schrill, wie im Deutschland unter Merkel. In Russland haben die Läden geöffnet, in Schweden bewegen sich die Leute frei, eine selbstbewusste Sozialdemokratie lässt sich nicht die Universitäten, Theater und Cafés wegnehmen. In Argenitinien haben die Leute Aufstand gemacht und die Sache beendet. In den USA sind die Maßnahmen weitaus milder, die Show dafür hollywoodreifer.

Nur Einsicht, Umkehr und eine Hinwendung zur echten Demokratie und den Völkern der Welt ermöglicht auch eine soziale und ökologische Verbesserung, die auf einem haltbaren Fundament bestehender Fortschritte aufsetzt. Die Jugend der Welt ist zu einer Wende bereit, zu einer Umstellung der Produktion auf seriöse Ökologie und viel mehr Gemeinwohl. Aber nicht zum Preis der Freiheit. Wer sich gegen die Freiheit, die Grundrechte und das Menschenrecht wendet, verliert. Immer. Dagegen hilft auch keine Bekenntniskosmetik à la “Gegen rechts” und historisch anmaßende Opferidentifikation. Ein solches Recht haben nur echte Opfer, Verfemte, Verleumdete und Geschädigte. Und die erzeugt derzeit nur das Corona-Regime.

Die Frage nach dem Ausweg für die Regierungsbeteiligten muss die Demokratiebewegung nicht beantworten. Die befindet sich in einem klassischen „Gefangenendilemma“. Kronzeugen gibt es bereits genug. Es gilt jene zu feiern, die nach und nach „ein wahres Wort sprechen“ (Giorgio Agamben). Und auch das werden kumulativ täglich mehr.

Anselm Lenz ist Journalist und Herausgeber. Die Wochenzeitung Demokratischer Widerstand (DW) ist aus einem informativen Flugblatt noch im April 2020 zur auflagenstärksten deutschsprachigen Print-Wochenzeitung nach der Bild am Sonntag geworden. Die Qualitätszeitung erreicht seit 35 Ausgaben Menschen durch Verteilung überall im Land, die ansonsten ausschließlich der Regierungs- und Konzernpropaganda ausgesetzt wären. Herausgeber Anselm Lenz und die Redaktion der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand sind auf Spenden angewiesen per Crowdfunding an KDW e.V. unter der IBAN-Nummer DE72 1101 0100 2235 4091 57 oder als Patreon. Siehe auch demokratischerwiderstand.de.

+++

Das Buch „Lückenpresse“ von Ulrich Teusch wird in diesem Zusammenhang empfohlen.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Tero Vesalainen / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

43 Kommentare zu: “Regierung und Medienkonzerne können den Kampf für ihre Lüge nicht mehr gewinnen | Von Anselm Lenz

  1. Ralf Becker sagt:

    Bin mit dem obigen Beitrag von Anselm Lenz an folgender Stelle nicht einverstanden:

    Zitat:
    "Eine Rückkehr zu D-Mark, Drachme, Franc, Lira und festen Wechselkursen mit der Möglichkeit zur Ab- und Aufwertung gibt Souveränität zurück und, bildlich, Luft zum Atmen für alle Beteiligten."

    Hier würde ich schon eher den Argumenten von Prof. Franz Hörmann folgen, dass Geld insofern gar nicht funktionieren kann, weil die Schuldscheinlogik desselben auf ein "ewiges Wachstum" hinauslaufen muss.
    Geld kann wegen des fehlerhaften Prinzips "Gewinne privatisieren – Verluste sozialisieren" nur mit völlig unglaublichen Steuergeldverschwendungen der öffentlichen Haushalte oder mit der expansiven Geldpolitik funktionieren. Es gibt bei unserer etwas sonderbaren Marktwirtschaft leider nur fehlerhafte Möglichkeiten, den ständig schwächelnden Konsum mit einer fehlerhaften Konjunktursteuerung (Steuergeldverschwendung + Gelddrucken der Zentralbanken) zu kompensieren.

    Allein der Austritt aus der Eurozone repariert unser Geld eben gerade nicht.

    Wenn man aber als Nationalstaat eine dermaßen sonderbare Konjunktursteuerung anwendet, dann wird man doch als Land irgendwann sehr wettbewerbsfähig. Man löst dann als Land seine "Schuldenprobleme" dadurch, dass man immer mehr exportiert, was aber dann leider deshalb so gut funktioniert, weil man Menschen mit wenig Geld etwa mit Hartz IV-Sanktionen immer mehr zur Billigarbeit erpresst.

    Die Forderung nach der Rückkehr zum Nationalstaatenprinzip bei Beibehaltung des derzeitigen Geld- und Bankensystems ist eine Forderung von insbesondere auch der AfD, die aber ganz sicher nicht funktioniert.

    Jetzt hatte etwa Wolfgang Kubicki die Ablösung von Peter Altmaier durch Friedrich Merz gefordert. Er begründet seine Forderung mit der schleppenden Umsetzung der Corona-Hilfen.

    Herr Kubicki durchschaut insofern den fehlerhaften Jargon der Bundesregierung nicht. Wo bei der Bundeskanzlerin "Hilfe" auf der Rettungsvokabel draufsteht, da macht sie im Wege ihrer etwas sonderbaren Konjunktursteuerung immer schneller noch viel mehr Schulden bei den Banken, die Geld aus dem Nichts verleihen. Aber der spätere Schuldenabbau des von der Allianz zwischen Politik und Banken immer schneller als Schuld in Umlauf gebrachten Geldes, ist leider nicht vorgesehen, weil etwa auch immer mehr Geld in Steueroasen untergebracht wird.

    Wenn man es aber nicht so richtig weiß, dass Geld ein etwas sonderbares "Schuldversprechen" ist, dann löst man als Nationalstaat seine "Schuldenprobleme" eben dadurch, dass man etwa mit der Nichtbesteuerung von Superreichen und Konzernen oder etwa mit ausufernden Konjunkturprogrammen bzw. mit einem Subventionswahnsinn immer mehr zur Exportnation wird. Unsere Schuldenprobleme sind jedoch wegen der etwas sonderbaren Geldentstehung als "Schuld" bei den Banken regelrecht vorprogrammiert.

    Ggf. könnten wir darüber nachdenken, welche Formen von "positivem Geld" es möglicherweise gibt. Schuldgeld funktioniert ganz sicher nicht.

    • Hartensteiner sagt:

      Das Problem mit der nationalstaatlichen Lösung sehe ich auch darin, dass etwa uns Deutschen dieser Nationalstaat längst nicht mehr gehört, sondern an die internationalen "Investoren" längst ausverkauft wurde. Die letzten Reste staatlichen Besitzes sollen bekanntlich gerade verhökert werden. Zudem hat man Corona benutzt, Geld rauszuwerfen "dass es knallt" um damit Deutschland für Generationen in Schuldenknechtschaft zu fixieren. Wenn also Nationalstaatlichkeit überhaupt funktionieren könnte, dann müsste die mit einer durchgreifenden Verstaatlichung beginnen, die erst einmal das Land wieder in Besitz nimmt. Offen bliebe dann die Frage, ob im Angesicht des Globalismus (Ressourcen!) ein Land überhaupt das Notwendige für seine Bürger produzieren könnte. Da wäre die einzige Alternative, sich z.B. mit Russland zusammen zu tun und damit eine Basis für eine funktionierende Wirtschaft zu schaffen. Von alldem ist D (leider) unendlich weit entfernt und würde wohl notfalls vom stationierten Imperium "übernommen", das ebenfalls für einen Neustart rauszuwerfen wäre.
      Was also ist zu tun? Erst recht mit einer Bevölkerung, deren Hirne mehrheitlich von der Bewusstseinsindustrie übernommen wurden? Das ist nun eine ganz schwierige Frage, über die wir alle grundsätzlich nachdenken müssen.

  2. Alcedo sagt:

    Das Leidige am Digitalen ist, das man nix überprüfen kann.. ich habe mich die ganze Zeit gefragt, ob die türkise Wolle ausgegangen ist oder ob der rechte Socken kürzer ist ; )
    sorry, aber das .mp3 scheint nicht vollständig zu sein.

  3. Ancastor.gardian sagt:

    Diese Leute werden trotzdem weiter machen.

    Immer daran denken, dass diese Menschen Erfahrung haben und natürlich auch von der Südhalbkugel her wissen wie es am sinnvollsten gegen uns ablaufen wird.

    Man wird selbstverständlich etwas lockern, aber man wird nicht aufhören, bis die Ziele durchgesetzt sind auf die eine oder andere Weise, und dann ist die Welt so wie diese sich selbsternennenden Könige und Herrscher über uns es gerne hätten, zumindest für sie zukunftssicher und für uns das nächste alte neue Pyramidensystem nur durch Fortschritt noch ein wenig enger um die Brust und mit noch mehr Machtzentralisierung.
    Die tollen Versprechen die gemacht werden, sind in dem System sowieso nicht haltbar, sie werden am Ende uns die Luft rauben und den Herrschern gewinnbringend zurechtgebogen. Ist alles nur eine Frage der Zeit, weil diese Leute, dieses System gar nicht anders kann.

    Es gibt auch keine Helden, die Helden müssen wir alle sein und wir sind es nicht.
    Beenden können nur wir das und zwar durch einen Systemchange im Sinne der Menschen und das heisst die Pyramide oben abschneiden und Macht einhegen durch eingrenzen von Machtmitteln wie Geld usw.
    Wenn dann werden Gewinne und Möglichkeiten auf die Menschen zurückverteilt und nicht gehortet…

    Aber da sind wir ja noch lange nicht… Mir würde es ja schon reichen, wenn die Pyramide entfernt würde und man endlich wieder frei aufatmen kann.
    Das ganze System ist eine Blase, eine Folterkammer und Entsaftungsmaschinerie.
    Die die alles aufbauen und erzeugen sind abhängige Knechte in der Vollausbeutung und die restlichen 0.x Prozent haben sich selbst den Fulltimejob verpasst, sich die Menschen gefügig und zu ihrem Werkzeug zu machen.
    Machen diese Leute eigentlich irgendetwas anderes, als sich zu überlegen, ihre Macht und Kontrolle zu behalten, auszuweiten und sich die Fortschritt zu nutze zu machen?

    Ich glaube ja, dass in dieser Art System eh nur die Abscheulichsten Kreaturen an die Spitzen der Pyramiden kommen können. DasSystem betreibt hier auch diese Art Auslese. Das bedeutet aber auch, dass wir von absoluten ICH-Menschen beherrscht werden, die gefühltstot, ohne Gewissen, ohne Moral sein müssen.
    Klar solche älteren Herrschaften, die jeden Tag als ihren letzten betrachten, wollen vielleicht noch einen Fußabdruck hinterlassen, sie wollen vielleicht auch gerne ewig leben und suchen verzweifelt nach Lösungen für das Unausweichliche und nehmen sich die Menschen dann als Laborraten vor.

    Ihre Dynastien, Jahrhunderte aufgebaut und gepflegt und einfach so herschenken.. NIEMALS.

    Es ist schon erstaunlich wie offensichtlich und extrem diese Propaganda durchgezogen wird und sich trotzdem so wenig Menschen deutlich dagegen aussprechen.
    Dieses Mitläufertum wird unser Untergang sein und wir, also sprich eigentlich alle Menschen, werden sich einer kleinen Gruppe und ihrer gemachten Systemstruktur beugen.. Das ist grauenvoll.

    Was wird mit uns passieren, die dieses Spiel nicht mitspielen wollen?
    Was werden wir tun.. Mitlaufen und stetig anecken, aber am Ende trotzdem die Nadel im Arm haben müssen und uns von allen Seiten dahin schubsen lassen, wo wir hin sollen?
    Werden wir auswandern, nur wo ist es anders, wirklich anders und wie sollen wir da leben?
    Am Ende kommen diese Leute, sagen das ist unser Land, haben wir gekauft und dann?
    Es gibt doch gar kein Entkommen mehr, wenn die 7600 Satelliten um uns herum alles und jeden verfolgen, Drohnen um uns kreisen und die Maschinen auf zwei Beinen oder x Reifen und Ketten, um uns herum programmiert auf Herrschaft und Unterdrückung und Überwachung, fahren und laufen… Wenn wir alle einen Chip im Hintern haben, oder ein Handychip in der Hosentasche. Wenn alles was man kauft, handelt oder erwirtschaftet bekannt ist und aufgezeichnet wird und man somit komplett offengelegt ist und damit total simpel beherrschbar.
    Fehlt nur noch die Gedanken auszulesen, dann weiß man alles.

    Und diese Zukunft ist das Ziel? Eine Zukunft die nur der Herrschaft weniger dient und den Rest zu Drohnen macht.

    Der Fortschritt in den Händen von Psychopathen, da kann nichts gutes bei raus kommen und das zeichnet sich gerade ja sehr deutlich ab.
    Und wir schauen zu.. wunderbar.
    Diese Leute werden uns freiwillig niemals die Kontrolle abtreten.
    Aber wir sind nunmal die Masse und haben ja die Kontrolle, wir kapieren das nur nicht und blockieren uns selbst durch Mitmachen.

    Heute hatte ich der Post den Brief meiner Krankenkasse, ich kann mir 10 kostenlose FFP2-Masken abholen bei der nächsten Apotheke gegen Vorlage von Personalausweis(der ja ab August nur noch zwangsweise mal wieder mit Fingerabdrücke, wie ein Verbrecher ausgestellt wird) und dem Schreiben, was man dann einbehält aha..
    Immerhin sind sie kostenfrei.. Aber soll ich das mitmachen, wenn ich eh weis, dass es unsinnig ist.. aber die Masken habe ich ja dann schonmal…blos wofür? Für meine nächsten Kniefall, wenn ich nur stark genug erpresst werde?

    Wann wird man damit anfangen uns nicht mehr in den Supermarkt zu lassen, wenn man keine dieser Masken aufsetzt, wenn man keine bargeldlose Zahlung vornimmt, wenn man keinen Überwachungsschrott auf seinem dann erzwungenem Handy mitschleppt, wenn man keinen Chip im Körper hat, wenn man keine *setzen die Knechtungsmethode ein die sie wünschen* hat oder mitmacht?

    Wie lange schauen die Leute zu, die einfach so von einer Riege Krimineller sich ihre Grundrechte hat wegnehmen lassen. Die sich ihre Freiheiten Stück für Stück entfernen lassen und das seit Jahrzehten und ihre Werte und Möglichkeiten stetig abgeschnitten, geraubt und unterdrückt werden?

    Wahrscheinlich bis zum nächsten Konzentrationslager für Verweigerer und darüber hinaus. Arbeitslager voller PC's und dann als Klicksklave…
    Überall ist alles privatisiert und der Rest sind deren Diener und Sklaven, aber erzählt wird noch immer was von Demokratie..

    Ich bin ja schon gespannt, wie man die "Wahlen" versucht zu manipulieren und wie schön die Versprechen sein werden, die eh nur Propaganda darstellen, denn die Ziele und Agenden stehen schon lange fest.. Aber das Theaterstück Wahlen wird die Leute wieder blenden und sie glauben Freiheit zu haben.. ich finds erschreckend.

    Ich hoffe man lässt sich von jetzt ein paar Lockerungen nicht in die Irre führen und die Menschen beenden jetzt im Frühjar/Sommer diesen Wahnsinn durch Absetzen der sogenannten Regierung und bauen sich ein eigenes System ohne Pyramide.
    Denn spätestens im Herbst, allerspätestens nach den Wahlen, wo wir eh nur wieder die Darsteller aussuchen können, wird das System sich wieder voll und ganz gegen uns wenden.. Es muss dies tun, weil es sonst nicht überlebt… Das muss endlich begriffen werden, dass wir eine Systemkrise haben und keine anderen Krisen. Diese sind nur Symptome und die eigentliche Ursache, diese muss gestoppt werden.

    • Alcedo sagt:

      Schauen Sie nur zu? Ich denke nicht, und die Situation ist immer genau so wie sie ist. Ja, frühe Änderungen sind immer leichter als später, aber wir hätten schon vor 'corona-krisis' beginnen können, also was soll's 😉 Frisch voran! Aber auch Kraft regenerieren.

    • Rolf Theus sagt:

      Selten so einen guten Kommentar gelesen. Chapeau.
      P.S.: Ich vermute , dass es keine Wahlen geben wird, es gibt ja schon Vorbereitungen dazu:
      https://www.bundestag.de/resource/blob/724178/8593f24b7291881f0c24c676c6b8697b/WD-3-183-20-pdf-data.pdf
      Die Plutokratie hat Angst vor einer "Wahl"-"Niederlage", auch wenn sie noch so unwahrscheinlich ist. Das lässt hoffen.

    • NichtvonBedeutung sagt:

      *"Heute hatte ich der Post den Brief meiner Krankenkasse…blos wofür?"*
      Ja genau… dieser Brief… und wofür? Also ja, dieses Angebot ist ein Witz und in wessen Namen wurde er verschickt? Eben im Namen von Kasper Spahn. In diesem Falle hat Herr Steimle (*"In einer Gesellschaft, die beginne, ihre Kasper zu köpfen, liegen die Nerven blank."*) also einmal nicht Recht behalten – Kasper Spahn wurde noch nicht geköpft. 😉
      Das Erste, was mir an dem Schreiben aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass er viele Wochen zu spät kam, denn diese verschärfte Maskenpflicht ist ja nun schon etwas älter und ich für meinen Teil hatte mir schon FFP2-Masken bestellt. Masken sind auch das Einzige, was ich mir in dieser Pandemie gefallen lasse. Ich werde keine Corona-App installieren (macht eh keinen Sinn, weil ich selten bis gar nicht mit Smartphone unterwegs bin), ich werde mich nicht testen lassen und vor Allem werde ich mich nicht Impfen lassen.

    • Klara Vogt sagt:

      ….also kurz gesagt: wir können es nur hinnehmen oder aus dem Fenster springen. Mir ist die Hoffnung auf eine Verbesserung der Situation gänzlich abhanden gekommen.

  4. Karin sagt:

    Wie immer sehr guter Artikel und voll Optimismus!!
    Letzteres kann ich im Moment nicht ganz teilen.
    ich erinnere einmal an den über Claudio Siber "durchgestochenen Plan". Bis jetzt ist alles "abgearbeitet" worden. Auch der Zusammenbruch der Lieferketten wird schon "eingeleitet" mittels idiotischer Tests der LKW-Fahrer an den Grenzen.

    aus David Claudio Siber – [offiziell] ✔️ Bürgerrechtler – Vater – Ehemann
    Ehemaliger Grünen-Politiker; dort am 17.11.2020 veröffentlicht
    ‼️ Zeitplan:
    1. Einführung des zweiten Lockdowns.
    Sekundäre Lockdowns müssen auf schleichende Weise aus den Städten ins Umland eingeführt werden.
    Zeitplan: Bis Ende November 2020.
    2. Errichtung von Isolationszentren in allen Ländern und Kommunen.
    Zeitplan: Bis Ende Dezember 2020.
    3. Tägliche COVID-19 Neuinfektionszahlen steigen so rapide, dass die Ämter an die Grenzen ihrer Testkapazitäten kommen.
    Zeitplan: Bis Ende November 2020.
    4. Vollständiger und endgültiger Lockdown (strengere Einschränkungen als noch beim ersten Lockdown).
    Zeitplan: Bis Ende Dezember 2020-Anfang Januar 2021.
    5. Reformierung des Arbeitslosengeldes sowie des Hartz IV Programmes bis zu einem Programm für universelles Grundeinkommen.
    Zeitplan: Bis Quartal 1 2021 – also bis Ende März 2021.
    6. Mutation des COVID-19 Virus zu einem gefährlicheren Virus mit dem Namen COVID-21. Der neue Virus leitet eine dritte Infektionswelle mit einer hohen Mortalitätsrate und höheren Infektionszahlen ein.
    Zeitplan: Bis Februar 2021.
    7. Tägliche Neuinfektionen mit dem COVID-21 Virus überwältigen die Kliniken und Krankenhäuser.
    Zeitplan: Quartal 1- Quartal 2 2021.
    8. Einführung des dritten Lockdowns mit erweiterten Einschränkungen des verbliebenen öffentlichen Lebens. Reisen zwischen Bundesländern und sogar Städten werden unterbunden.
    Zeitplan: Quartal 2 2021.
    9. Einführung aller in ein Programm des universellen Grundeinkommens.
    Zeitplan: Mitte Quartal 2 2021.
    10. Große wirtschaftliche Instabilität führt zum Zusammenbruch von Lieferketten und somit zu Knappheit von Waren in Geschäften.
    Zeitplan: Quartal 2- Quartal 3 2021.
    11. Inlandseinsätze der Armee innerhalb größerer Städte und an Autobahnen.
    Damit soll die Bewegungsfreiheit und das Reisen der Bürger unterbunden und logistische Hilfe in den Städten angeboten werden.
    Zeitplan: Bis Quartal 3 2021.
    12. Den Bürgern wird angeboten, alle persönlichen Kredite unter dem sogenannten „World Debt Reset Program“ (Globales Schulden Reset Programm) aufzulösen.
    Der Staat erhält die nötigen finanziellen Mittel vom IMF (International Monetary Fund).
    Um diesem Programm beizutreten, muss der Bürger alle Besitzansprüche auf bereits bestehende Besitztümer und auch auf zukünftige Besitztümer abtreten. Zusätzlich verpflichtet sich der Bürger die COVID-19 & COVID-21 Impfungen widerstandslos einzunehmen.
    Mit dem neuen Impfpass werden für diesen Bürger alle Restriktionen aufgehoben.
    Bürger, die sich der Impfung und dem Schuldentilgungsprogramm widersetzen, werden zum „Risiko der Gesundheit anderer“. Sie werden erst von den Einschränkungen des Lockdowns erlöst, sobald sie in das Schuldentilgungsprogramm einwilligen und sich einer Impfung unterziehen. ‼️

    • RULAI sagt:

      Wenn ich mich recht erinnere, stammt das Original dieser Liste von einem Whistleblower aus Kanada. Da im Text Hartz IV auftaucht, dürfte es sich um eine deutsche Adaption handeln.

  5. Poseidon sagt:

    Anselm Lenz einer der ganz grossen Lichter die ich liebe.
    Zum Sektkorken knallen lassen ist noch etwas verfrueht,
    aber vor feiern geht schon.
    https://youtu.be/-ZvsGmYKhcU

  6. effess sagt:

    Was das Regime antreibt?
    Wohl das Naheliegendste & das Übliche: der Machterhalt.

    … wie richtig erkannt: das System ist infolge der Ungleichverteilung des Produktivkapitals und der resultierenden Ungleichverteilung der Einkommen mit dem Zwang der "Nachfragefinanzierung auf Pump" derart aus dem Ruder gelaufen, dass der plötzliche Zusammenbruch mit unkontrollierbarem Chaos jederzeit hätte eintreffen können.

    Daher war wohl allen klar: ein Reset muß her!
    … und zwar in einer Art & Weise, welche nicht gleich alle Systemkritiker und Systemgegner mit ihren Änderungswünschen und Vorstellungen zur Modifikation zu den "Gewinnern" erklärt – hatten jene doch all die Jahre auf das dysfunktionale System hingewiesen und die entsprechenden Veränderungen angemahnt und würden am Ende gar über die nicht mehr wie in der Vergangenheit in der totalen Kontrolle der Eigner und der Politik sich befindlichen Medien auch noch ein Sprachrohr zur Verfügung haben um die Massen damit zu erreichen …

    So gesehen ist der Weg über eine Plandemie und Machtdurchsetzung über die sich in den nationalen Seuchenschutzgesetzen befindlichen Mittel zur Machtausübung im Falle einer Pandemie ein durchaus gelungener Coup.
    … Dazu noch allerhand Angstmacherei – den einen mit der tödlichen Seuche – und den anderen mit einer Impfpflicht das Hirn derart vernebeln, dass die Systemfrage gar nicht mehr erst gestellt wird…

    … geschweige denn die Regime-Frage…
    denn wie im ersten Absatz schon festgehalten: denen geht es wie immer nur um den Machterhalt.

    Wir werden in weiten teilen einen System-Change erleben, dessen bin ich mir einigermaßen sicher.
    Nicht, weil die Oligarchen oder gar deren Handlanger in der Politik unbedingt so scharf darauf wären etwas zu verändern, sonder weil der technologische Fortschritt, die Digitalisierung und deren Auswirkungen auf die Arbeitswirklichkeit eines nun sehr schnell globalisierten Arbeitsmarktes plus der Machtverlust durch die alternativen Informationsquellen und derer Nutzung von immer mehr Menschen, mit dem resultierenden Vertrauensverlust in die etablierten Mainstreammedien und die etablierte Politik.

    Uns tut sich hier gerade eine beinahe epochal einmalige Chance auf um das System tatsächlich vom Kopf zurück auf die Beine zu stellen – und zwar in dem wir nicht nur den einen Schritt in die gewünschte Richtung gehen, sondern indem wir gleich zwei Schritte nehmen: durch die Transparenz welche der Digitalisierung innewohnt und den Optimierungsmöglichkeiten durch ein via blockchain-Währung in Echtzeit erfassbares Wertschöpfungsnetzwerks plus der Erfassung des Status bezüglich aller sich derzeit wo im System befindlicher Ressourcen, ist eine völlig andere Allokation realisierbar!

    Nicht mehr wie bisher: Ich habe jede menge Ressourcen auf mich vereint – wo ich diese herhabe geht keinen etwas an – aber da alle anderen diese Ressource zum Überleben benötigen, bekomme ich nun hierauf meine Kapitalerträge…
    … sondern: "Du hast – der Blockchain zufolge – mehr Ressourcen auf dich vereint als dir prozentual zustehen würden: dafür ist nun ein Betrag x fällig welcher dir soeben von deinem blockchain-CBDC-Konto abgezogen wurde".

    Alles andere wird zukünftig einfach keine Akzeptanz mehr finden.

    Es muss ein leistungsbasierter Wettstreit um die Ressourcen stattfinden: wer mehr Ressourcen will als ihm durchschnittlich zustehen, der muss eben bessere Leistung erbringen.
    … und anstelle von Wettstreit auf Basis von Privilegien muss ein Wettstreit auf Basis von Kreativität & Innovationsfähigkeit stehen. Durch die Transparenz der Digitalisierung ist der Ursprung der Innovation rückverfolgbar – wer diese Innovation auch nutzen möchte, der soll dies auch tun dürfen – wobei ein entsprechender Abzug dabei fällig wird und den Innovationstreibern gutgeschrieben wird.
    … auf den alten Innovationen bauen sich neue auf – und beide erhalten ihren fairen, sich stetig reduzierenden Anteil…

    Ein System welches in dieser Art und Weise arbeitet, ist das überlegene System.

    … dass es Kapitalerträge auf Basis von Privilegien (Eigentum am Produktivkapital) nicht mehr länger geben kann, da in einem globalisierten Arbeitsmarkt all jene die hohe Lebenshaltungskosten eben wegen dieser Kapitalkosten haben und diese über ihre Arbeit einbringen müssen und dadurch nicht mehr länger wettbewerbsfähig sind habe ich ja mittlerweile schon des öfteren aufgeführt: Wer Miete zahlen muss, ist nicht wettbewerbsfähig, ist raus aus dem Job und kann gar nichts mehr aufbringen & finanzieren. (Ja: zum Ausgleich soll ja daher ein via CBDC finanziertes BGE her: aber ohne ein Abziehen an der Stelle wo es sich anhäuft folgt hier unweigerlich die Inflation sowie die Korruption und wir bekommen wieder diese antidemokratische Machtverschiebung auf Basis der Anhäufung und damit der Verknappung von Ressourcen. Aus der Nummer kommen wir nur über eine Umkehr im Umgang mit den Ressourcen raus: wer mehr hat, der muss dafür blechen…)

    Bis zum herbst wird es zwar etwas knapp werden, aber der Grundgedanke könnte sich ja schonmal breit machen & diskutiert werden.
    Je mehr Menschen es aus dem System raus haut, desto fruchtbarer ist der Boden für derart "Enteignungsphantasien" – um den kleinsten, primitiven Aspekt dieses Wandels als Motivator für die breite Masse welche die Zusammenhänge nicht versteht aber eben die Mehrheit der Bevölkerung bildet einmal klar auszuformulieren…

    "You will own nothing – and you will be happy!"

    • Cohiba sagt:

      effess,
      wie willst du sicherstellen, daß bei dem ganzen ab- und zubuchen über digitale Intelligenz, keine Lumperei durch Hacker aller Couleur, finsterer Mächte im Hintergrund und so weiter geschehen kann?
      Bislang gibt es in der digitalen Welt immer wieder Angriffe, die erheblichen Schaden anrichten oder diesen eben auch vorbereiten.
      Mein Bauchgefühl sieht in deinen Ausführungen jede Menge Potential.
      Nur glaube ich nicht, daß die Menschheit schon soweit ist, als daß diese dem Quantencomputern ihre Zukunft anvertrauen würden (mich eingeschlossen).

      Bleibt alle zusammen und behütet!

    • Alcedo sagt:

      Finde eine rein digitale Lösung auch schwierig nach diesem massiven Vertrauensmißbrauch jetzt. GEK ist keine Lösung ohne BodenETrechte, bzw. keine, nur Nutzung.

    • effess sagt:

      @Cohiba "wie willst du sicherstellen, daß bei dem ganzen ab- und zubuchen über digitale Intelligenz, keine Lumperei durch Hacker aller Couleur, finsterer Mächte im Hintergrund und so weiter geschehen kann?"

      Alle Information ist in der Blockchain protokolliert – die Transparenz, welche der Digitalisierung innewohnt trocknet alle Sümpfe aus. Eine Manipulation ist so ausgeschlossen wie beim Bitcoin – und würde auch sogleich jedem auffallen, von der KI im BigGrid ganz zu schweigen.
      Jede Resource ist doch zurückverfolgbar bis in die Prozesse ihrer Wertschöpfung – und verifiziert über den Bezahlvorgang.
      Hierbei entsteht laufend eine Bilanz – automatisch generiert, ohne manuelle Eingriffsmöglichkeiten.
      … das System ist im Grunde genial einfach – und dank Bitcoin & Co mittlerweile auch salonfähig (ja, schon klar: nicht nicht bei jedem. Aber sobald alle Staatsdiener, Rentner, Auftragnehmer staatl. Aufträge sowie das Grundeinkommen über diese Währung ausgezahlt werden wird sich dies schlagartig ändern…)

      Der erste Schritt kommt ja sowieso – die Frage die sich stellen wird ist: soll das Herrschaftssystem der wenigen aufrechterhalten werden – oder gehen wir auch den zweiten Schritt und drehen den Spieß eben um. (wie bereits skizziert: ich bin mir ziemlich sicher, dass es anders gar nicht mehr gehen wird – es kann höchstens so sein, dass wieder wie gehabt die Finanzierung vorweggenommen wird und sich weiterhin / aufs neue die Assetpreisblasen entwickeln bis es wiederum kracht. Ökonomisch – und vor allem gesellschaftlich. Das Maß ist einfach voll – die Akzeptanz seitens all derer die nun schmerzlich erkennen müssen, dass sie ganz offensichtlich zu den Systemverlierern zählen ist ausgereizt. Alleine die Preisblase bei den Immobilien sorgt doch zwangsweise bei all jenen die selbst keine besitzen und den anderen die Mieterträge bezahlen müssen (bei Null- und Negativzinsen, nebenbei bemerkt) für massivsten Frust.

      …und ökonomisch treibt es all jene die diese Kapitalkosten plus Steuern und Sozialabgaben bezahlen sollen dank Digitalisierung in Bälde massivst aus dem Job. Nach remote home-office kommt remote Outsourcing.

      Aber es stimmt schon: um Dolchstosslegenden vorzubeugen ist vielleicht tatsächlich noch eine Phase des Kontrollverlustes, des Chaos und der wahrhaftigen Angst von Nöten damit sich die Völker bereitwillig unter die Blockchain begeben…

      Demnach dürfen sich dann ersteinmal noch die Goldbugs und die Halter von Bitcoins freuen und die anderen sollen halt schaun' wo se bleiben …

    • Werweißdasschon sagt:

      "You will own nothing – and you will be happy!"
      Mit den entsprechenden Drogen vielleicht!

      Ach wie genial einfach das doch ist. Kann man auch von Klaus Schwab nachlesen, will er doch das selbe verwirklicht sehen.
      Sowohl Klausi, als auch Billy würden sich bei Ihren Zeilen einen runterholen, um es drastisch zu formulieren. Übrigens würde auch dem Herrn Marx das Messer in der Hose aufgehen. Sind eben alle Brüder im Geiste.
      In der FED und beim IWF würden die Sektkorken nur so knallen.
      Also wer mehr Ressourcen haben will, muss dafür zahlen, so ist es doch?? Also bleibt alles wie beim alten, nur ist es mit Technik verkleidet. Das dies bedeutet, dass genau wie jetzt auch, die Vermögenden alles besitzen und der Rest nichts, ist auch egal, solange da was von Blockchain drinsteht.
      Nicht zu schweigen davon, dass diejenigen die an der Quelle sitzen, d.h. dieses Zahlungsmittel digital erzeugen, auch die volkommene Kontrolle über jeden haben werden. Aber dann sind wir wenigstens sicher, nichtwahr!
      Sie beschreiben den Ist Zustand nur in digitalisierter Form.
      Wenn Sie auch noch mit Geburtenkontrolle anfangen, wegen Überbevölkerung, dann will ich aber auch mal Ihre Gates Fanboy Marke Nummer sehen, da Sie ja wohl Vorsitzender des Fanclubs sein müssen.
      Im übrigen wurde der Bitcoin seit bestehen so oft manipuliert, dass es dem Papiergeld immer mehr ähnelt. Es ist zu einem weiteren Spielzeug der Reichen Klasse verkommen. Diese soll nur dazu dienen, alle an die von Ihnen beschriebene Kontrolle zu gewöhnen, uns einzuführen in die Welt der digitalisierten Freude. Musk macht es mal wieder vor und die Fanboys geben Applaus.

      Ich habe mich schon immer gefragt wieso es Menschen gibt, die Dystopien, wie die von Orwell oder anderen, nicht als Warnung sondern als Anleitung verstehen? Wenn ich ihre Sätze lese, dann muss ich an dieser Stelle schreiben, dass Sie zu den Menschen gehören, die den eigenen Untergang herbeisehnen.

  7. Cohiba sagt:

    Da hat er wieder einen rausgehauen, der Anselm.
    Nun ja, besser zu viel Optimist als anderen Mist.
    Aber mal ehrlich- obwohl immer noch Winter ist, hört ihr auch die die Befreiungsglocken?
    Hatte heute wieder ein interessantes Gespräch mit einer ganz aufgeweckten Persönlichkeit. Das war so schön wie ein Livekonzert.
    Habt also bitte keine allzu große Angst. Wir können aus '89 vieles lernen und verbessern.
    Die Leute werden kreativ.
    Die Ängstlichen bleiben ängstlich und müssen sich Hilfe holen, wenn es ihnen nicht gelingen sollte, den Stachel der Angst selbst auszureisen.
    Die Einsicht dazu können wir ihnen nicht abnehmen.
    Aber es wird jetzt wirklich mehr. Die Wut, die Erkenntnis bezüglich der Verarsche und der Blendung werden in Kraft umgewandelt werden.
    Meine Sorge geht eher in Richtung "was und wer kommt danach? "
    Gelänge der Gesellschaft schon die Abdankung des verkopften Joches, machte sich doch sofort ein Vakuum breit, was die nächste machtgeile 2.Reihe der Faschisten hinterher saugt.
    Wie können wir das denn praktisch verhindern?
    Die 2. Reihe hat sich schon, dank ihrer Verbindungen zum Apperat, in Possition gebracht.
    Da gibt es also viel zu bedenken.
    Fett wird wieder oben schwimmen.

    Bleibt spannend!

  8. Doris Pelger sagt:

    Immer wieder höre ich das 25.000 Menschen täglich verhungern. Seit Corona ist dem nicht mehr so. Wir haben 21:35 die Uhr und worldometers.info zeigt jetzt an:
    27,575 People who died of hunger today.
    Um 24:00 wird diese Uhr die Menschenleben zählt, die an Hunger gestorben sind, neu gestartet. Es gibt keinen Tag der unter 31.000 Hungertoten endet.
    Ich danke euch für den guten Beitrag.

  9. Hartensteiner sagt:

    Dieser Artikel gefällt mir so gut, dass ich meinen mangelnden Optimismus ebenso wie meine mangelnde Hoffnung einfach mal weglasse. Morgen ist auch noch ein Tag 🙂

  10. Maik Klär sagt:

    Vielleicht wollen die sogar einen Bürgerkrieg…

  11. chumbaba sagt:

    "…Frauen, Menschen und Kinder"

    Sind etwas Frauen und Kinder keine……
    Sagt man das heutzutage so politisch korrekt?

    • RULAI sagt:

      Diese Menschen werden sich noch beim Sturz in den Abgrund gegenseitig winzige Fehler, Inkorrektheiten und Irrtümer vorwerfen – statt auf das zu schauen, was in ihrer Situation einzig wichtig ist.

  12. NichtvonBedeutung sagt:

    Und hier die Tagesdosis Humor:
    Spahn: "Schon bald könnte die Muh-Tante dominieren!"

    Das ist schon seit etwa einem Jahr so, Herr Spahn. Und btw., wieso nennen Sie sie nicht einfach Kuh? 😀

  13. I.Ahold sagt:

    Nicht nur in Argentinien,Schweden,Russland sondern auch in Dubai ist das Leben geöffnet.

  14. Eva M. sagt:

    Vielen Dank dem KenFM-Team, Dr. Wolff etc. Auch wenn die App gelöscht wurde, YouTube etc, ihr macht weiter und helft, Licht am Horizont zu sehen, in Form von Wissen. Danke und bitte weiter so! Mein Mann und ich und gute Freunde sind regelmässig hier am "konsumieren", und wenn man nicht mehr via App zahlen kann, dann doch via Bankvrbindung 🙂 Alles Liebe, wir schaffen es !

  15. Norbobot sagt:

    igendwie nehm ich die Artikel von Herrn Lenz immer schmunzelnd wahr – wie ein Anruf aus Wolkenkukuksheim😄 auch wenn ich prinzipiell verstehe, worum es ihm geht, kann ich seinen überschäumenden Optimismus nicht nachvollziehen. Es gab in der ganzen Menschheitsgeschichte noch nie eine friedliche Revolution ( '89 wurde die DDR von der Sowjetunion verkauft und der geneigte DDR-Revoluzzer hat sich sofort von D-Mark und Scheindemokratie einlullen lassen). Wie kommt der gute Mann auf die Idee, dass es friedlich ablaufen wird? Es spielt auch gar keine Rolle, wer beim aktuellen Klassenkampf die Nase vorn oder die besseren Chancen hat, es gibt diese Toten schon weltweit und es wird zunehmend gewalttätiger. Erst, wenn alles nieder gebrannt ist, wird sich etwas ändern – oder auch nicht! Zumindest erkennt er das Wirtschaftssystem als Ursache. Die aktuelle Politik ist das Symptom und nicht die Ursache! Ausbeutung bleibt nunmal menschenfeindlich – egal, wie sie sich tarnt!

    • RULAI sagt:

      "Es gab in der ganzen Menschheitsgeschichte noch nie eine friedliche Revolution."

      Sie machen den Fehler, fest daran zu glauben, daß die Sonne, nur weil sie seit Tausenden von Jahren aufgeht, morgen auch wieder aufgehen wird.
      Nur, weil das, was Sie beschreiben, in der Vergangenheit immer so war, können Sie nicht daraus schließen, daß es in Zukunft ebenso immer so sein wird. Das war der größte Fehler des depressiven Nietzsche.
      Die ewige Wiederkehr des Immergleichen, das ewige Mahlen des unbarmherzigen Rades des Karma, die totale Unmöglichkeit von Weiterentwiclung und Befreiung aus den niederen Kräften – und wer darin gefangen ist, der ist wahrlich in der Hölle und hat keine Ahnung – KEINE – von dem, nach dessen Ebenbild er erschaffen wurde. Und er weiß nichts über Gnade.

    • Norbobot sagt:

      @ Rulai: naja, wenn man den Menschen als entwicklungsfähiges Wesen betrachtet, das sein Schicksal selbst bestimmt, dann kann man durchaus positiv hoffen. Wenn man die Menschheit als trieb- und instinktgesteuerte Tiere als evolutionsfähig betrachtet, wird es schmerzhaft, was aber schlußendlich auch positiv ist. Jede menschliche Krise hat bisher ihre neuen Ideen hervorgebracht, die aber nie wirklich gezündet haben wenn es um technischen Fortschritt und Profit ging. Auch wenn ich eines besseren belehrt werden möchte, aber Machthaber geben ihre Macht nicht friedlich her – eher sprengen sie alles in die Luft. Und genau DAS muss doch nichts schlechtes sein. Wenn man es mit Abstand betrachtet, hat es langfristig für das Leben auf dem Planeten durchaus positive Aspekte, da der Mensch der größte Parasit mit dem größten Schaden ist. Und vlt. bleiben ja ein paar übrig, die einen Weg zur natürlichen, indigenen Lebensform im Einklang mit Natur und Umwelt finden. Ich bin dennoch in der Lage, mich aufrichtig für Ihren Optimismus zu freuen.

    • RULAI sagt:

      Nur dies: Macht muß man niemand anderem wegnehmen, um sie zu haben.

    • severin sagt:

      Sie haben sich doch schon selbst widersprochen. Die Wende war friedlich, es ist kein Schuss gefallen. Wie Sie die Hintergründe dazu interpretieren wollen ändert nichts an der Tatsache, dass alles friedlich abgelaufen ist.

  16. Werweißdasschon sagt:

    "Regierung und Medienkonzerne können den Kampf für ihre Lüge nicht mehr gewinnen"

    Oh die können so viel mehr. Die können die Lüge wahr werden lassen und der Weg in diese Richtung wird aktuell vorbereitet durch Framing in Richtung Mutationen. Die können alles aussetzen was die wollen, punktuell und weitere Bergamos oder New Yorks schaffen, dass wiederum die Lüge tragen wird. In den Rockefeller Papers ist bereits erwähnt, dass auch eine "wirksame" Variante in der Hinterhand gehalten werden soll, sollte die Kooperation des Produktionskapitals nachlassen.

    "What you hear is what you get"…die haben noch nie ein Gheimnis daraus gemacht, nur verweigern alle hinzusehen.

    Wenn alle Stricke reißen sollten ist die Kriegsoption immer noch im Raum….

    So leicht wird es wohl doch nicht

    • Norbobot sagt:

      JA!!! Genau! Das geht nicht friedlich über die Bühne!

    • RULAI sagt:

      Ich fürchte, Sie haben bisher noch keinen Schimmer von dem, was Anselm Lenz hier versucht. In jeder Email, in jedem seiner Artikel, und immer häufiger auch in DW.
      Er hält in seinem Geist mit aller Kraft einen guten Ausgang fest. Er verstärkt ihn dadurch. Er hat aus seiner Pressearbeit gelernt und weiß, daß das Negative, das Böse, das Selbstsüchtige umso stärker werden, je mehr wir daran glauben, daß es eintritt, daß es übermächtig wird, daß es gewinnt.
      Jede seine Wortmeldungen ist wie ein frischer, optimistischer Wind in dieser Szene von Nörglern, Miesmachern, Schwarzsehern und Jammerern.
      Die Gratwanderung zwischen nötiger Aufklärung und lebensrettender Stärkung des Guten, ist noch nicht wirklich bestanden worden.

      Bitte betätigt Euch nicht als Propheten oder Schwarzseher. Keiner von uns ist so groß und hochentwickelt, daß er in der Lage wäre, in den Akasha-Chroniken zu lesen, was kommen wird – was uns bestimmt ist. Wie es sein wird.
      Also, ein bißchen Demut, die Herren.

    • effess sagt:

      "Wenn alle Stricke reißen sollten ist die Kriegsoption immer noch im Raum…."

      Ja, dass sind seit einem Jahr meine Worte: "wie wollen die da wieder raus kommen? Die verlieren doch ihre Glaubwürdigkeit, ihre Akzeptanz und ihre Macht… "

      … aber wenn man sich nun in deren Lage versetzt: so "ganz ohne" ist die Provokation eines Krieges ja nicht… sowas kann einem ganz böse auf die Füße fallen: ist es das wert?

      Und auf der anderen Seite gibt es da natürlich noch das da:
      https://www.worldometers.info/world-population/

      … und ein Bill Gates als "~reichster Mann der Welt" sieht sich hier ggfls in der Verantwortung…

      Das ist eben die Sache, mit dem Grundeinkommen und der faireren Verteilung der Ressourcen: die Menschen werden dadurch wohl eher nicht weniger…
      … im Falle was "Kinder in die Welt setzen" anbelangt wäre ein Social Credit System mit entsprechendem Abschreckungspotential vielleicht tatsächlich nicht die schlechteste Lösung…

    • Werweißdasschon sagt:

      @ Rulai

      Mir ist sehr wohl bewusst, was Herr Lenz versucht…aber das heißt nicht, dass ich den Gedanken den SIe ansprechen teile.

      Vielmehr finde ich, ist diese Verweigerung der Realität, mit ein Grund warum das Böse stark werden konnte. Diese Talkshow Mentalität, dass Ihnen und anderen anerzogen wurde.
      Das Wissen darum, dass etwas gewaltig falsch läuft könnte schon lange in der Bevölkerung auf der ganzen Welt vorhanden sein und wir hätten vieles vermeiden können, auch Sachen die noch kommen.
      Ich brauche hierbei keine Aufmunterung von jemanden, der noch vor kurzem über Verschwörungstheorethiker herzog in der TAZ….verstehen Sie das?

      @ effes
      was für ein Menschenverachtender Müll…
      wenn Sie auf Geburtenkontrolle stehen, dann sollten Sie doch der größte Fan von Herrn Gates sein…spenden Sie doch an seine NGO Planned Partnerhood und treten Sie ein für designte Babies..
      Machen Sie sich doch mal Gedanken über die Überbevölkerung und denken lieber darüber nach ob Sie Lebenszeit dafür verschwenden wollen, Angst vor etwas zu haben, das im 19ten Jahrhundert als kranke Idee in Elitensalons entstand von Leuten, die die Vorfahren derjenigen sind, die aktuell in Davos dafür kämpfen einen großen Teil der Menschen abmurksen zu dürfen..Kranke Ideen aus kranken, dekandenten Geistern

    • Werweißdasschon sagt:

      dekandent ist es bestimmt nicht, aber meine Finger folgen nicht immer dem Geist

    • RULAI sagt:

      Nein, Werweißdasschon, ist Ihnen offenbar überhaupt nicht klar, was Herr Lenz macht, sonst könnten sie aus meinem Kommentar keine "Verweigerung der Realität" ableiten. Ich frage mich, wieviel Gehirnwäsche (die Sie mir attestieren) wohl nötig war, um überhaupt gar nicht mehr in der Lage zu sein zu zu hören, was ich gesagt habe.

    • RULAI sagt:

      Und wenn Sie keine Aufmunterung brauchen, wie wäre es damit: EINFACH NICHT MEHR LESEN!!

      Die Kritiksucht ist eine der schlimmsten Geisteskrankheiten, die es gibt. Und besonders im Westen grassiert sie und wird für völlig normal gehalten.
      Die Neigung, in jedes Kaninchenloch hineinzuschauen, hineinzudenken, hineinzurecherchieren wird von den Herrschenden liebend gern unterstützt; da sie nämlich um die Konsequenzen, um die Wirkungen wissen. Sie sind, im Gegensatz zu den meisten von uns, psychologisch bestens ausgebildet.

      Die Sucht nach Negativität hat Eckhardt Tolle beschrieben. Aber ich kann mir nicht vorstellen, daß der in Ihren Horizont paßt.

    • severin sagt:

      Es ist ein bisschen wie in der Matrix. Wenn genug Leute glauben, dass es nicht friedlich enden kann dann kann es auch nicht friedlich enden. Wenn genug Leute glauben, dass der Lockdown morgen friedlich aufhört und Merkel dafür Haft kassiert, dann wird es so kommen. Die Weichen für die Zukunft der Menschheit werden in unseren aller Köpfen gelegt.

    • Werweißdasschon sagt:

      @ RULAI

      Nun der Versuch andere herabzuwürdigen und von Ihrem hohen Ross mein Horizont beurteilen wollen. Großes Kino

      Ich habe Ihren Standpunkt im Übrigen schon beim ersten mal verstanden, auch wenn Sie mir das offensichtlich nicht zutrauen.
      Es gibt auch einen tollen Spruch der zu Ihrem "Kaninchenbau" Narrativ passt und Ihren Standpunkt gut zusammenfasst.
      "Wenn man lange genug in den Kaninchenbau startt, starrt diese irgendwann zurück…" Der genaue Wortlaut mag anders sein, doch ist die Aussage wohl das, was Sie zu beschreiben versuchen.

      Immer nur das Positive hervorheben zu wollen und alles andere auszublenden weil es nicht in das eigene Weltbild passt, ist aber auch dann nicht effektiv, selbst wenn Sie Herrn Tolle oder Herrn Lenz den Hintern küssen. Personenkult hat noch keinem was gebracht. Aber rezitieren Sie ruhig jemanden anderen, wenn Sie sich dadurch bestätigter fühlen. Auf keinen Fall eigenen Gedanken fassen, da dies wohl negativ auf Sie einwirkt.
      Die Tatsache bleibt aber dadurch unverändert, dass wir an dem Punkt sind wo wir aktuell sind, weil wir über Jahrzehnte und vielleicht noch länger nicht hinsehen wollten.

      Den Herrschenden ist es völlig egal in welchen Kaninchenbau geblickt wird, was die vermeiden wollen ist die Sicht auf deren Finger. Aufmerksamkeit scheuen diese, wie der Teufel das Weihwasser. Das war schon immer so in Lauf der Geschichte. Immer wenn der Fokus woanders lag konnten diese einen weiteren Schritt in Richtung Umkehrung vollziehen.

      Da wird das Hippiehafte "Positive Thinking" nichts daran ändern. Es ist nichts anderes als Beschwichtigung, bzw. Kopf in den Sand stecken.

      Kleines Beispiel am Rande: Es wird vor Ihren Augen jemand vergewaltigt. Sie drehen sich weg und denken positiv, denn in Ihrer Welt lassen Sie sich von Vergewaltigungen nicht beeinflussen, da diese sich nur negativ auswirken auf ihren Geist. Wenn Ihnen dann die Restempathie im Körper, das noch nicht von Selbstsucht gefressen wurde, dennoch einen Dämpfer versetzt und Sie zwingt hinzusehen, dann werden Sie womöglich noch das Opfer anschreien wiese er die Vergewaltigung zuließ. Bestimmt weil dieser süchtig ist nach Negativität.

      Wenn Sie und Herr Lenz immer noch nicht kapieren, dass es hierbei nicht um uns geht, dann gute Nacht. Es ist nicht unser Geisteszustand wichtig. Der Zug ist bereits abgefahren. Das haben wir bereits versaut indem wir Jahrzehnte nicht hingesehen haben und positiv das Selbst feierten. Soviel Arroganz und Selbstsucht.
      Es geht dabei einzig allein darum, dass wir evtl. kommenden Generationen ermöglichen werden, dass diese sich nicht mehr mit dem Scheiß beschäftigen müssen, die WIR denen eigebrockt haben weil es nicht in das eigene Weltbild passte und diese dann einen gesunden und aufgeklärten Geisteszustand erreichen können und die Wahrheit kennen und zwar von Anfang an.

      Ich bin weder nach Negativität süchtig noch nach anderen Extremen. Sich auf die eine oder andere Seite zu flüchten ist einfach nur ein reflexartiger Schutzmechanismus das mich nicht interessiert. Unterstellen Sie auch anderen nicht Geisteskrank zu sein oder süchtig nach was auch immer……einfach mal im Glaushaus nicht mit Steinen hantieren…

      Im Übrigen ist es den Herrschenden diese Herangehensweise ebenso Scheiß egal wie die meinige. Denen ist nur wichtig, dass die Pläne verwirklicht werden und das möglichst ungestört.
      Ob Sie dabei lächelnd Liedchen trillern wollen und das Böse wegmeditieren wollen spielt keine Rolle. Kehren Sie zu sich, meditieren Sie ruhig, schließen sich am besten in sich ein. Hauptsache nicht an andere oder die Zukunft denken, denn das sind dann ja nicht mehr Sie der betroffen ist. Stay positive..

  17. Krishna sagt:

    ….Klima- und Umweltschutz auf rationaler Basis…..
    Beispielsweise vorzeitige Obsoleszenz und die Forschung darum verbieten, würd vermutlich mind. ca. 20% aller Produktion überflüssig machen.
    Übrigens bietet Ben Davidson 10 000 $ jedem CO2 gläubigen Wissenschafter, der sich öffentlicher Diskussion nach wissenschaftlichen Standards stellt.
    Ein unbedingt hörenswerter Beitrag als Basis einer Klimawandelsdiskussion, ein Standardwerk. Leben ist Multifaktoriell.
    https://www.youtube.com/watch?v=rEWoPzaDmOA

  18. Querdenker sagt:

    Leider gibt es viele, die gar keine Chance haben "Nein" zu sagen, beispielsweise Alte und Demente in Heimen, z.B. hier:
    https://2020news.de/whistleblower-aus-berliner-altenheim-das-schreckliche-sterben-nach-der-impfung/

Hinterlasse eine Antwort