KenFM am Telefon: Reiner Braun über „Stopp Ramstein 2017“

Vom 8. – 10. September 2017 versammelt sich die Friedensbewegung in Kaiserslautern und Ramstein, um gegen die gleichnamige Militärbasis als zentrale Schaltstelle für die völkerrechtswidrigen US-Drohneneinsätze von deutschem Boden aus zu protestieren.

Ohne Ramstein kein Drohnenkrieg.

Ramstein steht zudem als Symbol für eine internationale Kriegspolitik, die Menschen überall auf dem Globus tötet, deren Länder dem Willen der USA nicht bedingungslos Folge leisten.

Während der Militäretat in den USA um 54 Milliarden erhöht werden soll und für die anderen NATO-Länder das sogenannte „2%-Ziel“ proklamiert wird, gehen fast 1 Milliarde Menschen hungrig ins Bett.

Gegen dieses zum Himmel schreiende Unrecht, richten sich die Teilnehmer der Bewegung „Stopp Ramstein“ und laden alle Friedensinteressierten ein, sich dieser wichtigen Protestbewegung anzuschließen.

Dies darf und soll auch Spaß machen!

Neben den Aktionen direkt in Ramstein, wird es weitere Hotspots im Rahmen der Friedensinitiative geben: Auf einem einwöchigen Friedenscamp können sich die Aktivisten auf spannende Veranstaltungen freuen, sich kennenlernen, austauschen und vernetzen.

In Kaiserslautern werden prominente Künstler und Redner erwartet: Sarah Wagenknecht, Eugen Drewermann, Daniele Ganser. Um nur einige der Namen zu nennen, die den Protest unterstützen. Auch Musiker wie Patrice und Konstantin Wecker geben dem Friedensbündnis Stimme und Gesicht.

KenFM sprach zu all dem mit dem Organisator der Protestbewegung und langjährigem Friedensaktivisten Reiner Braun.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

27 Kommentare zu: “KenFM am Telefon: Reiner Braun über „Stopp Ramstein 2017“

  1. frage off topic an das kenfm team: unter der telefonnummer im impressum geht nie jemand ran, ebenso post adresse: NUR EIN BRIEFKASTEN vorhanden. ebenso nie eine antwort auf die email adresse im impressum. für mich ist das für ein MEDIUM welches angibt, transparent zu sein, ein wenig dubios. kann mich vielleicht jemand aufklären?

    p.s.. spenden werden erbeten aber man selbst versteckt sich… was ist das für ein konzept???

    • Hallo Roberto,
      ich schreibe hier sehr selten, lese und verfolge aber oftmals die Kommentare anderer Schreiber*innen. Was mir auffällt ist, dass schon Kommentare zuerst zu lesen sind, dann aber kurze Zeit später spurlos verschwunden sind und ich weiß nicht warum. Das wirkt auf mich nicht ehrlich, oder komisch und auch oftmals unerklärbar. So kann ich Dir nur Recht geben, dass hier Transparenz fehlt und keine Aufklärung stattfindet.
      Vielleicht melden sich hierauf noch mehrere und wir bekommen eine Antwort. Ken steht und spricht selbst in vielen Interviews stets darüber, wie wichtig es ist, sich für Dinge einzusetzen, und wenn viele es machen kann auch etwas bewegt werden. Der Schluss in allen Interviews und den Positionen ist für mich ein klares Statement, um was es Ken und seinem Team geht:
      Im Mittelpunkt steht der Mensch

    • Meiner bescheidenen Meinung nach handelt das Team von KENFM genau richtig. Zum Thema Anschrift stellt sich die Frage der Sicherheit weil nicht jeder der die Adresse wüsste mit Blumen Kaffee und Kuchen hingehen würde.
      Wenn das Telefon rund um die Uhr besetzt sein soll dann muss mindestens ein Operator dafür eingestellt werden was schade um die dafür eingesparte Arbeitskraft wäre.
      Wenn man nun also „wirklich“ wichtige Infos super-schlaue Kommentare oder ähnliches hast dann postet sie oder schreibt eine Mail. Auch sollte man bedenken das sich nicht um jede Botschaft gekümmert werden kann sonst sitzen die emsigen Mitarbeiter aus der Redaktion nur noch da und beantworten eure Nachrichten woraufhin sie den Rest der relevanten Arbeit nicht mehr nachkommen könnten. Also ruhig Blut Roberto und mach dein Ding. Sobald du wichtig genug bist wird die Redaktion auf dich zukommen. (Da ich kein Mitglied der selbigen bin möchte ich klarstellen das es lediglich meine Meinung und Ansicht zu dieser Problematik darstellt)…

    • was sind das für schwache argumente? wenn man sich keinen „operator“ leisten kann/will tuts auch ein AB. auf mails wird auch nicht geantwortet (auch keine standardantwort). dass die adresse nicht stimmt verstehe ich. was aber hat das alles mit meiner WICHTIGKEIT zu tun? erspare dir bitte diese dumme unterstellung, dass es dabei um mich bzw. meine wichtigkeit geht. entweder man ist ein seriöser betrieb, dann muss man die mindestanforderungen erfüllen, oder man ist dies nicht. dass der einzige weg, kenfm zu erreichen, der der überweisung eines unterstützungsbeitrages ist, ist eben leider unseriös und intransparent. z.B. ist es dann unmöglich einen Beleg für die Buchhaltung für die Überweisung anzufordern, aber so weit scheint dein Wissen nicht gediegen zu sein.

    • KENFM erhebt meines Wissens nach keine Pflichtgebühr daher sind sie niemanden Rechenschaft schuldig. Wenn du deiner Wut über medial-dubiose-Intransparenz freien lauf lassen willst dann versuche das mal bei GEZ-Pflichtigen Sendern. die sperren bestenfalls ihre Kommentarleisten was hier noch nie vorkam. Im Gegenteil denn selbst du darfst fernab der Verbaletikette deine Meinung zum Besten geben. Und wo die Statuten eines „seriösen Betriebes“ stehen habe ich auch noch nicht entdeckt daher mutmaße ich mal das du in der BRD die Standards und Mindestanforderungen festlegst welche ein jeder zu erfüllen haben sollte. In diesem Fall wäre es nutzdienlich selbige Öffentlich und jedem frei zugänglich zu machen. Falls es diese Werk an Mindestanforderungen doch schon gibt und ich es nicht fand wäre es ein großartiger Beitrag von dir mir evtl einen link zu senden auf das ich meinen Horizont ein wenig erweitern kann.
      lg

    • Hallo, Miriam und Oskar, wissen Sie, wie ich es schaffe, ein altes Posting löschen zu lassen?
      Eine Email mit entsprechender Bitte von vor einigen Wochen hatte keine Folgen.
      Im voraus vielen Dank für jeden Tip in dieser Richtung!
      Auch an das KenFM-Team gerichtet:
      Ich finde, daß die User Einfluß darauf haben sollten, was von dem, das sie hier geschrieben haben,
      dauerhaft stehen bleiben soll. Daß sie also die Möglichkeit haben sollten, Korrekturen anzubringen
      oder selbst mal was zu löschen, was vielleicht im Übereifer publiziert wurde und später bereut wurde.
      Sowas wie ein Verfallsdatum wäre auch interessant. Mich persönlich stört es mehr und mehr, daß,
      was ich hier geschrieben habe, sozusagen in einem Dauerarchiv festgeschrieben steht.
      (Schlechtes) Karma, sagt der spirituelle Mensch …
      … und überlegt sich, ob er so weitermachen sollte.

    • Roberto und Uli: Ich kann mich in allem, was hier zur nicht vorhandenen Transparenz der Redaktion von Euch gesagt wurde, nur anschließen. So wie die Redaktion agiert, bzw. nicht agiert, wird das mit der Zeit immer fragwürdiger, weil es auch das Gegenteil von dem repräsentiert, was Ken immer verkündet.

    • Liebe KenFM-User,

      wenn sich die Redaktion gezwungen sieht, einzelne Beiträge aus dem Forum zu entfernen, findet dies stets unter Berücksichtigung und Anwendung der veröffentlichten Netiquette statt.
      https://kenfm.de/netiquette/

      Bei wiederholter Zuwiderhandlung behalten wir uns auch die Löschung einzelner User-Accounts vor.

      Friedliche Grüße!
      KenFM-Redaktion

    • Team KenFM: Dann muss diese Nettiquette aber auch gleichmäßig angewendet werden und nicht selektiv. Nach meiner Beobachtung dürfen hier Miesmacher alles schlecht machen, aber user, die ehrlich von Herzen und aus Überzeugung schreiben, werden gesperrt. Wenn das Resultat von Sperrungen und Löschungen so unbefriedigend ist, dann stimmt doch da etwas an der Handhabung nicht. Aus meiner Sicht jedenfalls.

    • liebes friedliches KENFM Team,

      ich für meinen teil kann bei löschungen von beiträgen nicht mitreden, weil mir das 1. noch nicht passiert ist und 2. ich das noch nicht beobachtet habe. was ich anmerkte ist die intransparenz des kontaktes. ich bin aus wien und war bei der adresse, die im impressum steht (eben weil auf mails und telefonanrufe reine antwort folgte). der hausmeister hat mir mit einem ironischen lächeln den briefkasten von KENFM gezeigt. ok. ich kann mir vorstellen, dass es gründe hat, keine echte anlaufstelle (adresse) zu veöffentlichen, auch wenn ich denke, dass dies irgendwann einmal sein muss wenn man in der medienlandschaft eine seriöse position einnehmen will bzw schon getan hat. dass aber emails und telefonanrufe ins leere gehen ist mit dieser untergrundhaltung dennoch nicht vereinbar und kein zeichen von professionalität. sorry.

  2. Kurieren am Symptom, eine alte Deutsche Analyse.
    Die Ursache ist der USA wille zur Weltherrschaft.

    Diese Wille wird jetzt besser als jeh demonstriert, Trump wird verurteilt weil er Lavrov erzählt has über die Drohung von Bomben in Laptops in Passagier Flugzeuge.
    Wäre es nicht inhuman gewesen Lavrov nicht zu warnen ?

    Und was wäre geschehen wenn, nach ein Lockerby Crash, Russen, Volk und Politiker, entdeckten das Trump wusste, aber nichts gesagt hätte.
    Oder ist das gerade was Deep State will, wollte, es unmöglich machen das gute Beziehungen mit Russland entstehen.

    • Worin der Wert einer Äußerung wie dieser liegt?
      Sie Volland, verspritzen Ihre Destruktivität und Miesmacherei immer häufiger hier.
      Könnten Sie sich das nicht einfach verkneifen und die paar positiven Menschen, die bereit sind,
      ihr Leben für Friednsaktivitäten geben, einfach in Ruhe lassen?
      Danke. Wäre schön.

    • Positive Menschen sind leider das Problem, denn sie machen aus möglicherweise denkenden Menschen nützliche Idioten und vergrössern das Problem dadurch. Ich bin nicht an Leuten interessiert, die solche Aktion machen um sich anschliessend lobend auf die eigene Schulter zu klopfen, während die Sauereien ungestört weitergehen. NUr Volliodsioten finden sowas positiv.
      Wenn meine Beiträge auch nur einen dazu bewegen mal ein paar Sekunden inne zu halten und sich zu fragen, „Hey, der Typ ja eigentlich Recht, auch wenns mir nicht gefällt!“, oder einen der das genau so sieht, aber sich tagtäglich gegenüber einem verblödeten Haufen nicht traut das Maul aufzumachen, dann hab ich mehr erreicht als ihr Schwätzer in Rammstein!

      Genau welche positiven Konsequenzen erwarten sie sich denn von der Aktion?

    • Sind dann also negative Menschen die Lösung?
      Ich würde sagen, dumme Menschen sind das Problem. Auf eine Demonstration zu gehen und dies als ausreichend zu empfinden, ist wahrscheinlich dumm. Ebenso dumm, wie auf diese zu schimpfen! Die prinzipielle Frage ist: bewirken viele Menschen auf der Straße etwas? Ist durch so etwas eine Veränderung möglich?
      Ich glaube, hierzu gibt es hinreichende Beweise in der Geschichte!
      Und in jedem Fall ist schimpfen und nichts zu unternehmen versuchen die dümmste Alternative!

    • …dumm, dümmer, am dümmsten, positive Vollidioten?

      „Hey, der Typ hat ja eigentl. Recht, …“ vs. agent provocateur?

      Mit Konspiration hat dieses ‚auf den Putz hauen‘ jedenfalls nix zu tun, da bleiben nicht viele Möglichkeiten übrig.

      PS: Schöne Grüße ans BfV, nach 25 Jahren wäre es mal wieder Zeit für „linken Terror“ – richtig? „Die RAF ist tot, lang lebe die RAF!“

    • Das Dümmste ist, scheint mir, zu resignieren, weil ‚man ja ohnehin nichts machen kann‘, was sich im Nichtstun auch zu bewahrheuten scheint. Engagement kann mit Reflektoertheit und langem Atem verbunden sein. Solche DemokratInnen als nützliche Idioten herabbzuwürdigen drückt eine bittere Verarbeitung einer bitteren Biografie aus. Keine noch so schlimme Vergangenheit rechtfertigt allerdings eine schlimme Zukunft.

    • Lieber Herr Trautvetter, da kann ich Ihnen nur zustimmen!
      Doch wenn ich mir meiner schlimmen Vergangenheit und damit meine ich, meine Kindheitserlebnisse, aufgrund der Ohnmachts- und Hilfosigkeitsgefühle gegenüber meinen Eltern, nicht bewusst bin, dann trage ich diese Erleben in die Welt hinaus…
      Mich würde die Biographie von TDVolland wirklich arg interessieren: wie hat er seine Kindheit erlebt? Waren seine Eltern liebevolle Bindungspersonen für ihn…?
      Vielleicht mag er ja antworten…?

    • Mamomi / Bernhard Trautvetter,

      ich denke nicht das es um biografische Erlebnisse im allgemeinen oder Kindheitserlebnisse im speziellen geht.

      Die Art und Weise der Agitation läßt ganz andere Mutmaßungen zu, zumal eine klare Abgrenzung zu friedlich immer deutlicher wird. Betrachtet man jede Bewegung (egal mit welchem Hintergrund / Ziel) gab und gibt es immer mehrere Wege, u.a. auch radikale, nicht auf Gewalt verzichtende und damit sympathisierende Strömungen.

      Ein Toter noch, ein Krieg noch bis Frieden herrscht, das Böse besiegt ist, mit oder mit ohne Fremdsteuerung – deutlicher kann man doch die Suche nach Gleichgesinnten oder solchen die’s werden wollen nicht formulieren?

      „…
      Wenn meine Beiträge auch nur einen dazu bewegen mal ein paar Sekunden inne zu halten und sich zu fragen, „Hey, der Typ ja eigentlich Recht, auch wenns mir nicht gefällt!“, oder einen der das genau so sieht, aber sich tagtäglich gegenüber einem verblödeten Haufen nicht traut das Maul aufzumachen, dann hab ich mehr erreicht als ihr Schwätzer in Rammstein!
      …“

      Sind diese starken Sprüche für einen Heranwchsenden in Ihrer möglichen Konsequenz überschaubar? Wie wurde nochmal die RAF „aufgelöst“ – per Pressemitteilung? Bedeutet das nicht lediglich, dass man diese oder eine neu gelabelte Institution nicht genau so wieder aktivieren kann? Die NSU-Sau wurde ja nun lange genug durch’s Dorf getrieben, warum nicht mal zur Abwechslung wieder „linken Terror“?

      Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste 😉

    • Zynismus ist nicht das Gegenteil von Dummheit; oder Naivität.

      Welche Halbwertszeit hat wohl ein Selbstwertgefühl, das auf ein Konkurrenzgefälle innerhalb einer selbst
      aufgestellten Intelligenzskala angewiesen ist und seine schale Befriedigung aus der Herabwürdigung
      und Verachtung Andersdenkender bezieht? Zwei Minuten? Drei? Oder gar fünf?

      Wie mache ich dem zynischen Intellektuellen, der seinen giftigen mentalen Fallout bei
      jeder Gelegenheit verbreitet und also auf Gewalt (Spott, Hohn) angewiesen ist, sich kurz Erleichterung zu verschaffen –
      wie mache ich jenem menschenverachtenden Hochgebildeten klar, daß es im Himmel besser ist,
      als in der Hölle – metaphorisch gesprochen?

      Daß es die Philanthropen sind, die uns zum Frieden inspirieren können und niemand sonst?
      Und daß ohne Selbstliebe und Selbstrespekt also so gut wie gar nichts geht?

      **********************************
      An T.D.V.: Ihre „Volliodsioten“ triefen von Geifer.

      „…dann hab ich mehr erreicht als ihr Schwätzer in Rammstein!“
      Sind Sie sich dessen gewiß?
      Wir sprechen von einer Militärbasis, nicht von einer Band?!
      (Unterscheidungsvermögen? Die Achtsamkeit im Detail?)

    • Ist es denn nicht einfach eine ganz natürliche menschliche Regung, in einem Land, das als „Nadelöhr“ für Massenmord in anderen Ländern missbraucht wird, so oft wie möglich mit persönlichem Einsatz zu demonstrieren, dass man damit nicht einverstanden ist? Man stelle sich nur mal vor, wie ein Afghanischer Flüchtling sich hier fühlt, wenn er davon ausgehen muss, dass die gesamte hiesige Bevölkerung das widerstandslos akzeptiert!

Hinterlasse eine Antwort