KenFM im Gespräch mit: Rita Süssmuth

Wir können mehr

Rita Süssmuth ist eine Ikone der deutschen Politik.

Das war nicht geplant. Die Frau kam aus der Wissenschaft und ist in ihrem Denken und Handeln stets unabhängig geblieben. Das machte sie oft unbequem. Vor allem für den Mann, der sie zweimal persönlich darum bat, ihn politisch zu unterstützen. Helmut Kohl.

1985 übernahm Prof. Dr. Dr. Rita Süssmuth als politische Quereinsteigerin das Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit und wurde so die erste Frauenministerin auf Bundesebene. Von 1988 bis 1998 stand sie dem Bundestag als Präsidentin vor. Sie und Richard von Weizsäcker spielen, was das ethische Credo angeht, in der selben Liga.

Rita Süssmuth hat nie vergessen, was es bedeutet, Krieg zu erleben und zu überleben. Erlebnisse, wie ausgebombt oder verschollen zu sein, Hunger oder Trauma sind für sie keine abstrakten Worthülsen. Geschichte darf sich nicht wiederholen.

Im Gespräch mit KenFM zieht Rita Süssmuth nicht nur Bilanz über ihr ganz persönliches politisches Leben, ihre Erfolge, ihre Fehler. Sie appelliert auch an uns, alles dafür zu tun, um den Frieden in Europa und der Welt als das höchste Gut überhaupt zu verteidigen.

Rita Süssmuth fordert im Gespräch mit Ken Jebsen eine starke Friedensbewegung. Wir alle mögen uns als Individuen, als Menschen mit Rückgrat, den erneut erwachenden Interessen-Blöcken entgegenstellen. Gerade Deutschland darf den Gesprächsfaden vor allem mit Russland niemals abreißen lassen, so Süssmuth. „Wir können mehr.“

Inhaltsübersicht

00:07:32 Erkennen von Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der kulturellen Begegnung

00:14:44 Ängste können nur im Dialog mit den Menschen überwunden werden: Angst vor dem Fremden, vor sozialem Abstieg, vor Globalisierung und Digitalisierung

00:24:22 Das Projekt Europa: mehr als eine Wirtschaftsunion

00:36:06 Illegale Kriege von Jugoslawien bis Syrien: Die UNO, das Völkerrecht und die Schuldfrage des Politischen

00:48:58 Abkehr vom Denken in Machtblöcken: Deutsche Außenpolitik in Bezug auf Russland und die Ukraine

01:01:51 Wandel durch Handel und Kooperation: von der Bedeutung enger Wirtschaftsbeziehungen für eine friedliche Koexistenz

01:13:24 „Die Wahrheit ist zumutbar“: Presse, Informationspolitik und Wutbürgertum

01:22:02 Aus der Wissenschaft in die Politik: der Kontakt mit Helmut Kohl und der Wunsch nach politischer Gestaltung

01:28:24 Politik als Kunst und der Umgang mit Glaube, Tod und Vergänglichkeit

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/kenfm-unterstuetzen/

101 Kommentare zu: “KenFM im Gespräch mit: Rita Süssmuth

  1. Auch ich fand dieses Gespräch eher langweilig. Ihre humanistischen Ausschweifungen beruhen eher auf theologischen Paradigmen denn auf weitreichenden Analysen aus dem empathischen, soziologischen und gesellschaftlichem Zusammenspiel der „modernen“ Welt. Sie sollte vllt einmal mit ihrem Glaubenskollegen Eugen Drewermann kommunizieren, denn seine Deutungen aus der Bibel und seinem Glauben haben für mich eine unglaublich reale Substanz. Will sagen, dass die Bibel oder der Koran (usw) vllt nicht unbedingt Schuld an der allgemeinen gesellschaftlichen Verblödung der Massen tagen. Leider sind auch ihre politischen Ansichten eher flach. Andererseits – wenn ich hier den überwiegenden Teil der Kommentare lese – erfreut es mich sehr, dass sich das Bewusstsein der KenFM-User bereits auf einem sehr hohen und erkenntnisreichem Niveau befindet. Und das, so scheint mir, ist der Kritikfähigkeit der Leute hier geschuldet. Schön wäre es, wenn sich möglichst viele Menschen, vor allem auch die Kinder an den Schulen etc. einmal hin und wieder mit dem Medium KenFM – gern auch kritisch – beschäftigen.
    Denn ich beobachte in den letzten Jahren ein ständig wachsendes Bewusstsein von mehr und mehr Menschen. „Fatalerweise“ haben die „Lückenmedien“ durch ihre anfänglichen Diffarmierungsversuche ihren nicht unerheblichen Anteil daran 😉 Nun schweigen sie lieber wieder. Doch das breite Bewusstsein wächst, wie es scheint, unaufhaltsam. Veränderung beginnt bekanntlich in den Köpfen! Danke Ken, Danke auch allen anderen wachen und aktiven Menschen da draußen.

  2. Frau Süssmuth ist mal wieder der lebende Beweis dafür, dass Sturheit im Alter nur noch zunimmt und für Weisheit keinen Raum lässt.
    Sie lebt in ihrem diamantenbesetzten Elfenbeinturm und hat vom echten Leben der Mehrheit der Menschen überhaupt keine Ahnung. Sie ist immer noch der felsenfesten Überzeugung, dass Armut ein Naturgesetz ist. Sie hat ihre Überzeugung während ihrer politischen Tätigkeit scheinbar verfestigt: Wer arm ist, ist selber schuld. Was gibt es da zu diskutieren? Wer reich ist, hat auch etwas geleistet. Soll der Arme doch reich werden, wer hindert ihn daran? Sie glaubt daran. Ihr ist es dabei ja auch immer gut gegangen. Also was kann daran falsch sein?

    Schade!

  3. Auch wenn ich es sehr begrüße, das KenFM eine Vielfalt von Ansichten, Meinungen oder Tendenzen bieten möchte, so muß ich für mich persönlich feststellen, das dieses Gespräch mit Frau Dr. Süßmuth mit Abstand das schwächste Gespräch war, was ich bisher bei KenFM gesehen habe. Ok, man kann nicht immer den Geschmack oder Sinn eines jeden Menschen treffen und es mag Zuschauer geben, die erfreut waren über dieses Interview. Meine Kragenweite war es nicht. Ich habe es wie einige andere hier nicht bis zum Ende geschaut.

  4. der Kommentar von Alexander Schmidt ist gut.
    Die Frau ist weltfremd. Man hätte sie fragen sollen, wo sie wohnt! Mitten zwischen Zigeunern, Asylheimen, Ausländern sämtlicher Kategorie……. Ich würde wetten nein!
    Wenn man so abgehoben ist kann man gute Reden halten.
    Ich wohne seit Jahren mitten unter Menschen aus fremden Ländern.
    Ich weiß wovon ich rede!
    Ich finde diese Frau wirklich unerträglich. Da kann man wirklich nicht bis zum Ende zuhören.

  5. Sicher kann man von Fr. Süßmuth nicht erwarten, das sie plözlich Ihren Gedankenwelten, in denen sie ein Leben lang verhaftet war über den Haufen wirft. Es ist teilweise interessant was die Frau zu erzählen hat und man hofft wohl auf sowas wie ein „kleines Wunder“, das eine Altgediente zur Erleuchtung gekommen ist und bittere Wahrheiten ausspricht. Nein das wird sie nicht, weil ich denke das ganze Ausmaß ihr nicht bewusst ist. Vielleicht tue ich ihr unrecht oder täusche mich und bin einfach zu pessimistisch was die globale Lage angeht.
    Ich finde es beschämend das immer noch der Begriff dritte Welt wie selbstverständlich gebraucht wird. Auch von einer Pr. Dr.Dr.. Wie kann man von einer Gesellschaft erwarten das wie was ändert, wenn schon in der Begrifflichkeit geklärt wird wo Afrika, Asien, Südamerika usw. einzuordnen sind. Und wir sind natürlich die 1. Welt! ganz doll!
    Oder das Wort Umwelt, warum nennt man es nicht beim Namen? Es heißt Lebensraum oder besser noch Überlebensraum! Vielleicht würde diese Bezeichnung in manchen Köpfen eher Wirkung hervorrufen.
    Oder Nutztiere ist auch super! So kann nie ein Umdenken stattfinden, wenn es schon an den richtigen Begriffen fehlt.
    ich erinnere mich an das Gespräch mit Eugen Drewermann. Erschütternd bis ins Mark aber erhellend! Ist natürlich klar das das nicht immer geht und das KenFM auch Vielfalt bietet, aber vielmehr als Auschnitte konnte ich hier nicht ertragen.
    Menschen mit Rückrat schaffen es nicht ganz nach oben in der Politik! Nur Fähnchen im Wind, Schaumschläger und Kriecher.

    • Kann ich gut mitgehen. Nur den letzten Satz möchte ich da in Bezug auf Frau Süssmuth noch ein bisschen relativieren. Ich sehe sie weder als Fähnchen im Wind, noch als Schaumschläger, noch als Kriecher. Ich denke, sie hat als strebsam und ehrgeizig veranlagter Mensch ihre Chancen in diesem System immer voll wahrgenommen und es sich bestimmt auch nicht leicht dabei gemacht. Aber sie musste dabei alles, was gegen dieses System spricht, ausblenden. Und dies geschieht wahrscheinlich bei solchen Menschen unbewusst. Ja, ein gewisser Machtinstinkt muss wohl auch dazu gehören, der Glaube, dass eine starre Hierarchie das Richtige sei. Interessant fände ich dabei jetzt noch, etwas über den religiösen oder überhaupt über den Glauben eines solchen Menschen zu erfahren. Ganz konkret. Aber vielleicht würde sie dann auch wieder nur Allgemeinplätze bedienen, wie sie es hier bei anderen Fragen getan hat. Ich denke, alles, was nicht in das bestehende System passt, ist ihr suspekt, hält sie nicht für tragbar und weiterführend. Sie hat das mörderische Potential dieses Systems einfach immer noch nicht erkannt, wie es aussieht. Sie war eben entgegen ihrer eigenen Aussage dann doch immer „brav“.

    • Ich kann mich natürlich in meiner nur oberflächlich möglichen Analyse auch irren. Ich würde natürlich sehr gern durch anderweitige öffentlich abgegebene Argumente von Frau Süssmuth da widerlegt werden, mit denen sie auch einmal Kritik am gesamten weltumspannenden Machtsystem übt und klarstellt, wie lebenszerstörerisch auch sie es findet. Dann würde ich mich sofort in aller Form für meine Vorurteile entschuldigen. Aber wenn nicht das leisete Tönchen von ernthafter Kritik gegen diese brutale, verlogene Machtpolitik von ihr zu vernehmen ist, dann kann man ja nur solche Schlüsse ziehen.

    • Nach dieser Bedenkzeit muss ich Alexander Schmidt auch in Bezug auch seinen letzten Satz doch voll zustimmen- mit der Ergänzung…. es sei denn, sie nehmen in Kauf, ermordet zu werden, wenn sie oben sind. Leider ist das ja so.
      Das „Jesus-Logos“ hat sich bis heute fortgesetzt(„Wer die Wahrheit sagt, wird gekreuzigt“). Ob Frau Süssmuth darüber auch schon genügend nachgedacht hat?

  6. Wochenendsynapsen durch das KenFM Gespräch mit Rita Süssmuth

    Minute 00:14:44 Thema: Ängste können nur im Dialog mit den Menschen überwunden werden: Angst vor dem Fremden, vor sozialem Abstieg, vor Globalisierung und Digitalisierung
    Sonntagabend Tatort: „Schock“ – symptomatisches Beispiel der zivilisierten Gesellschaft anhand des Bildungssystem: Kindergarten / Schule / Hochschule / Universität / Berufsleben im Hamsterrad

    Da ist ein ganz normaler junger Mann der das System begreift, dass ihm die Welt zu Füssen legt, wenn er sich nur genügend anstrengt und gegen seine Mitbewerber durchsetzt, – um dann vielleicht irgendwann desillusioniert feststellen zu müssen, dass seine Anstrengungen nicht gereicht haben, das Ziel und die Anstellung zu erreichen, die er gerne erreicht hätte, – oder aber das Er einer jener ist, die sich erfolgreich und gnadenlos gegen seine Mitbewerber ohne Rücksicht auf Verluste durchsetzen konnte und es bis ganz nach oben geschafft hat!

    Wenn Bemühung nicht hilft und die Menschen in Selbstzerstörung enden,
    so wird ihnen der Kosmos keine Träne nachweinen. Albert Einstein

    Wie noch nicht gesagt, ein ganz normaler junger Mann, der seine Eltern und sich selber – medial gut in Szene gesetzt, – droht um zu bringen, – auf einem verlassenen stillgelegten Industriekomplex mit lehrstehenden Maschinenhallen, in denen einmal hunderte von Menschen ihr täglich Brot verdienen konnten.
    Und da redet die Rita davon, das man mit den Betroffenen einfach nur darüber reden, und ihnen die neuen Horizonte aufzeigen müsse, die sich für die Betroffenen durch die Industrialisierung 4.0 mit all den Folgen der Automatisierung und künstlichen Intelligenz eröffnen, wenn diese ihnen letztendlich die Jobs weg nehmen und kostengünstiger und schneller produzieren!
    Dies ist eine tolle Hoffnung für einen einfachen Werftarbeiter, Stahlkocher, Bandarbeiter oder ganz einfachen Produktionshelfer, der sich ebenfalls bemüht und dafür schuftet, mit dem Kopf über der Wasseroberfläche zu bleiben, damit es seine Kinder einmal besser haben!

    In Minute 01:28:24 kommt das Thema: Politik als Kunst und der Umgang mit Glaube, Tod und Vergänglichkeit. Rita redet von „unserem Papst“! Damit schließt Sie mich schon einmal aus, denn Meiner ist es nicht! Der „Hurra, Wir sind Papst“ Papst ist ja zurück getreten! Und da ich kein Katholik war, bin und sein werde, und mit dem Christentum nichts zu tun habe, zähle ich mich nicht zu der Personengruppe, die sagen könnte und würde, das es „Unser Papst“ ist, – weder der vergangene noch der jetzige, und dass obwohl ich deutscher Staatsbürger bin!

    Rita, die Kunst der Politik ist es, mit dem Glauben der Wähler Gut umgehen zu können, um diesem die Wahrheit der Vergänglichkeit solange zu verheimlichen, bis die entsprechende Generation nicht mehr zu der Gruppe gehört die man ausbeuten kann, weil sie sich mittlerweile ausgebrannt und ausgepowert im Rentenalter mit gekürzten Bezügen befindet und deswegen stets angelogen wurde, von den nicht eingehaltenen Versprechungen der Hoffnung mal ganz abgesehen – darüber wollen wir hier lieber schweigen.
    Das ist die Kaputtrelativierung über einen gebogenen Zeitraum, an dem der ihn am Anfang des Berufslebens Betretende nicht sehen kann was Hinten rauskommt, wenn er den Zeitraum, betreten mit einem Arschtritt,– „Zu Alt“ – „Ihre Leistung entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen!“, verlässt!
    Beispiel: Wenn von 100% der Abiturienten die es auf eine Universität schaffen am Ende nur 10% zu den Studenten gehören die einen gut bezahlten Job auf dem Gebiet des Studienfachs bekommen, dann hat das System entweder versagt, weil 90% auf der Strecke bleiben, oder es hat genau das erreicht was es sollte, nämlich einen großen Pool von Bewerbern produzieren, die sich in der Hoffnung im globalen Wettbewerb auf der Karriereleiter auf zu steigen zu niedriglöhnen in global agierenden Unternehmen verdingen.
    Wofür hat sich dann all die Bemühung gelohnt? Welch eine Verschwendung von Begabung!
    Warum und Wozu soll man sich da denn noch anstrengen, wenn durch die eigene Anstrengung möglicherweise noch mehr von den anderen auf der Strecke bleiben?
    Von den ganzen Schülern die es nicht einmal auf die Uni geschafft haben abgesehen!
    Natürliche Auslese? Was für ein Scheiß System!

    In Minute 01:13:24 kommt das Thema: „Die Wahrheit ist zumutbar“: Presse, Informationspolitik und Wutbürgertum – Und dann schaffen es die Kinder nicht, weil sie es nicht raffen welche Chance man ihnen bietet: Lerne bis zum umfallen damit du hinterher feststellst: „Ich werde nicht gebraucht, – Ich war nicht gut genug, Ich gehöre nicht zu den 10% die für die 1% Menschen der Erdbevölkerung zu respektablen Bedingungen arbeiten darf, – Ich bin ein „Looser“, denn nur die Besten kommen durch!“
    Ist doch alles „Bull Shit“ – Nehmt euer Leben selbst in die Hand!
    Wenn Euch das System nicht will, dann geht halt in das dazu existierende parallel Universum und lebt in seinem System: – Da spielt es keine Rolle welche Bildung ihr habt, – dort ist nur eure Kreativität und euer Erfindungsreichtum gefragt, wie ihr das andere System mit seinen eigenen Waffen bekämpft! – Jesus sagte zu seinen Jüngern: „Schaut auf die Vögel! – Sie säen und sie ernten nicht und der HERR ernährt sie doch!“ – „Begnügt euch mit dem was vorhanden ist!“, und ich frage Euch: „Warum wollt ihr immer mehr?“
    Im „Tatort“ – Oh „Schock“ – wurde der ganz normale junge Mann letztendlich vom System auf der Erde erschossen, obwohl er darum bat: „Bitte nicht schießen!“ – Doch Er richtete seine Waffe nachdem er darum bat, nicht zu schießen, ja auf einen Menschen, – da musste das System ja handeln! – Sprich er forderte es heraus, dass man ihn angreift und erschießt, um das System bloß zu stellen! – Dazu später mehr!

    Also kommen wir jetzt zum Thema, Rita: „Die Wahrheit ist zumutbar“!
    Ich nehme Dir als Präsidentin des Bundestags (wie auch allen anderen Politikern) nicht ab, dass Du in deiner Zeit als Politikerin nicht durchschaut hast, dass es in diesem hohen Hause nicht darum geht, dass Volk aufzuklären, sondern dass es darum geht das Volk so durch Hoffnungen zu manipulieren und zu neuen Horizonten zu führen, in denen das Einkommen für das Auskommen im Rahmen der Gehaltstabellen nicht ausreicht, damit sich die Regierenden anstatt dem Volk zu dienen, durch selbstverordnete Diäten das Einkommen im Rahmen der selbstbestimmten Diätenerhöhung zum Auskommen beschließen und raus schaufeln können.

    Rita, „Die Wahrheit ist zumutbar“!: Mit Objektivität kann der, der den Frieden will, keine Waffengeschäfte wollen oder Kriegseinsätze befürworten, weil Gewaltandrohung die Verteidigung mobilisiert und Gewaltausübung immer wieder Gegengewalt erzeugt!
    Natürlich kann man endlose Debatten darüber führen ob sich Waffengeschäfte oder Kriegseinsätze rechtfertigen lassen, – Verlierer wird es in diesem Fall immer die Wahrheit, der Frieden und der kleine Mann sein der dafür den Kopf hinhalten muss, während auf diesem Planeten die Lüge und der große militärisch industrielle Komplex und deren große Anteilseigner mit dem Kapital als respektable Persönlichkeiten auf der Gewinnerliste stehen.

    Rita, „Die Wahrheit ist zumutbar“! Der Irakkrieg war ein Ressourcenkrieg und wurde vom militärisch industriellen Komplex des US-Pentagon und der US-NATO-Administration im Angriff-Ministerium mit dem Hinweis auf Massenvernichtungswaffen herbei gelogen, das ist bewiesen.
    Auch die deutsche Mitwirkung im Jugoslawienkrieg wurde, mit der Behauptung dass es dort Konzentrationslager gäbe, herbei gelogen und auf Wunsch Washingtons verbreitet und gefördert!
    Und wenn jetzt gepanzerte US-amerikanische Armeeverbände mit ihren Fahrzeugen an der russischen Grenze stationiert wurden um dort im Einvernehmen und mit den Verbündeten der westalliierten NATO Streitkräfte die Europäischen Grenzen des Verteidigungsbündnisses zu verteidigen, indem Sie ganz laut rufen: „Bitte nicht schießen! – Bitte Putin, Nicht schießen!“ aber gleichzeitig die Geschützrohre der Panzer auf russisches Staatsgebiet richten, dann muss ich mich nicht wundern, wenn da bald was passiert! – Natürlich unter einem Vorwand!
    Der Tatort lässt grüßen, – denn der Staat musste ja reagieren, Wie im Kleinen, so im Großen!

    Werte Frau Süssmuth, mir ist die Wahrheit zumutbar, denn ich bin der Meinung dass wir Menschen auf diesem Planeten ein noch viel größeres und wichtigeres Problem haben als den weltweiten Terror, und das ist der Staatsterrorismus, also die Terrorisierung der Bevölkerung die von den Personen in Amt und Würden ausgeht, weil ihnen der militärisch-industrielle Komplex hörig ist! Originalton von Fischer und Scharping: „Die Deutschen müssen wieder töten lernen“
    Wenn diese Wahrheiten und Zustände für Sie, Frau Süssmuth nicht nur zumutbar, sondern auch annehmbar sind, dann frage ich mich unter welchem System Sie denn den Krieg miterlebt hat?
    Das wurde mir nicht klar, war es Diktatur oder Demokratie?
    Mir ist das nicht zumutbar und auch nicht annehmbar, weder in einer Diktatur noch in einer Demokratie!

    Ich hätte da noch so manche Frage zu 9/11 an Frau Süssmuth, – So viele offene Fragen!
    Warum hat der gute Ken Jebsen diese Fragen nicht gestellt? Hat Er Sie nicht zu stellen gewusst, wo seine Plattform diese doch so schön zur Diskussion stellt?

    Es wurde Viel geredet, aber nichts gesagt! Wenn es wichtig wurde, kamen auch nur gut verkleidete Aussagen!
    Was soll man auch machen wenn man einem System zustimmt das §218 zulässt, anstatt die eigentliche Notwendigkeit für diesen Paragraphen zu bekämpfen, die da wären Vergewaltigung, Misshandlung, angeregt durch Pornografie und perverse Gedanken von Machtausübenden, die sich in militärischen Auseinandersetzungen an wehrlosen vergreifen.
    Wenn man der Frau die letzte Entscheidung zukommen lässt, dass sie sich für oder gegen das Recht des Kindes entscheidet, – ob das Kind leben oder sterben muss, – dann ist das doch genauso wie wenn ich Politikern meine Stimme gebe, die dann darüber zu entscheiden und abzustimmen haben, ob ich leben oder sterben darf oder muss. Als Säugling bekomme ich da ja so gut wie keine Chance, außer die Mutter hat ein Gewissen und entscheidet sich für mich! – Und das tut Sie, wenn sie in einer Welt von liebenden Mitmenschen genügend Unterstützung und Hilfe bekommt.
    Das System ist doch so was von krank. Im Krieg muss Ich mich halt nur genug bemühen und anstrengen, dass ich soviel wie möglich von den anderen eliminiere, damit mich diese nicht umbringen können. Wenn es mich erwischt, habe ich mich nicht genug bemüht, dann bin ich der Looser, und wenn ich überlebe, bekomme ich unter Umständen ein Blecherl, – für besondere Verdienste und Tapferkeit vor dem Feind! – Mit den seelischen Problemen muss man dann selber fertig werden – Scheiß System! Und der militärisch-industrielle Komplex wird immer fetter!
    Anstatt die Notwendigkeit dazu zu bekämpfen, wählt das dumme Volk immer wieder die Knechtschaft, die sie dazu zwingt sich gegenseitig um zu bringen! Als Mensch bekomme ich da ja gar keine Chance, außer die Politiker würden sich mal für das Volk entscheiden, oder das Personal entscheidet sich mal menschlich zu sein und diesen Personen nicht mehr zu dienen, sondern Mensch zu sein und gemeinsam zu teilen!

    Am Sonntagabend hatte ich dann auch noch diese Synapse! Tatort Erde/Washington, oh Schock!
    Trump!
    Hat mal einer darüber nachgedacht, dass Trump vielleicht genau der sein könnte, den der militärisch-industrielle Bereich genau da haben wollte, wo Er jetzt ist? Das Establishment weiß doch ganz genau wie es das Volk durch Medien und Meinungen mobilisieren muss, und das die Medien uns dies nur anders verkaufen sollen?
    Als einen Riesen großen Fehler den der Wähler zu verantworten hat, und das man Trump von den Medien komplett falsch eingeschätzt hat? Ich finde es schon fast auffällig, das man von den Medien aus so überrascht tut und es nicht für möglich hält, dass Trump es geschafft hat!!!?
    Hey Leute, die Medien befinden sich weltweit in den Händen von ein paar ganz wenigen Menschen, die genau wissen wie man die Bevölkerung manipuliert!

    Trump sagt: „Amerika the first – Amerika zu erst“!
    So etwas Ähnliches hatten Wir in Deutschland auch einmal, da war ein Adolf Hitler aus Österreich, der auch die „deutschen Interessen“ an „Erste“ Stelle stellte setzte und auch kräftig vom militärisch-industriellen Establishment unterstützt wurde – natürlich hinter vorgehaltener Hand, ein Katholik!
    In wessen Händen sind denn die Medien? Und in wessen Händen sind denn die Rüstungsfabriken?
    In wessen Händen sind den die ganzen Fabriken die in Zukunft Produkte herstellen werden die Amerika wieder Groß machen sollen? – Sind sie in den Händen des Volkes?
    Und was heißt denn das: Amerika zuerst?
    Das heißt: Alle anderen haben nach unserer Pfeife zu tanzen, und wenn Sie das nicht tun, kriegen Sie eins auf die Nase! Er sagte: „Wir werden die zivilisierte Welt gegen den radikalen islamischen Terrorismus vereinen, den wir komplett von der Erdoberfläche auslöschen werden!“
    Seine Streitkräfte sind über den ganzen Erdball verteilt, – sollte Deutschland eines Tages versuchen die Sanktionen gegen Russland aufzuheben und verstärkt Handelsbeziehungen zu Putin suchen, weil der Absatz von BMW, Mercedes Benz, VW auf dem US-Automobilmarkt infolge von 35% Einfuhrzöllen eingebrochen ist und Amerikaner nur noch Ford und GM kaufen, dann kann Trump auch ganz schnell die EU-Außengrenzen in entgegengesetzter Richtung schützen, denn es heißt ja: Amerika the first! Die Bodenschätze und Ressourcen auf diesem Grund und Boden stehen uns zuerst zu!“
    Scheiß System: Friss oder stirb – Brot oder Spiele – Und „Unser Papst“, also der von den Katholiken, schaut seit Jahren in Ruhe zu: Tatort ist die Synapse des Zeitraumes eines Imperiums
    St. Louis Post 29.Oktober 1991
    „Wo nun das zweite Jahrhundert der Freiheitsrechte zu Ende geht, definiert der Oberste Gerichtshof neu, was Religiöse Freiheit im dritten Jahrhundert bedeuten wird. Offensichtlich hilft dieser neue Ansatz des Gerichtshofes konventionellen Religionen während es unkonventionelle verletzt.“
    Die Aussagen des Obersten Richter William Rehnquist vom Obersten Gerichtshof der USA
    beziehen sich auf den 1. Artikel von 1984 Los Angeles Times 18.April 1990
    „… dass der Gerichtshof sich an die Regierung halten wird, wenn Religionsrechte mit der dringenden Notwendigkeit der Regierung nach einheitlichen Verfügungen kollidieren.“
    „… wenn nötig, werden wir die gegenwärtige Verfassung ändern, verbessern oder aufheben, damit der Präsident sein oder vielmehr unser humanistisches Programm und alle Aspekte der Menschenrechte durchsetzen kann, wie sie unsere heiligen Päpste und die heilige Mutter Kirche niedergelegt haben…!“
    „Wir, die Hierarchie der römisch-katholischen Kirche, erwarten von allen treuen Kindern der Kirche, den Präsidenten mit allen Kräften zu unterstützen, und dafür zu sorgen, dass die Mitglieder des Obersten US-Gerichtshofs den Verfügungen des Präsidenten Folge leisten …!“
    „… wir haben unseren geschätzten Präsidenten gewählt; unsere Gesetze werden erstellt und durchgesetzt werden, so wie es der Heilige Stuhl, der Papst und das kanonische Recht des päpstlichen Throns will. Unsere ganze Gesellschaftsstruktur muss auf dieser Basis umgestaltet werden…“
    Das ist ein Gesetz dass nichts mehr mit dem 1.Zusatz der Verfassung der USA zu tun hat und komplett neu geschrieben wurde!
    Dieses „wenn nötig, werden wir die gegenwärtige Verfassung ändern“, ist bereits 1984 geschehen! Wer spricht hier den bitteschön? Antwort: Die Hierarchie der römisch-katholischen Kirche! „Wir werden die gegenwärtige Verfassung ändern verbessern oder aufheben, damit der Präsident sein oder vielmehr unser humanistisches Programm und alle Aspekte der Menschenrechte durchsetzen kann, wie sie unsere heiligen Päpste und die heilige Mutter Kirche niedergelegt haben…!“
    Das ist „The Rule of Law“, das Gesetz der Neuen Weltordnung! Und nach diesem Gesetz hat Trump jetzt die Macht – Er setzt jetzt durch was der Vatikan will! Die Weltherrschaft!

    PS.: Frau Süssmuth erhielt 2015 von der Bertelsmann-Stiftung den Reinhard Mohn Preis!
    Und die Bertelsmann-Stiftung war ein Strippenzieher für die Hartz-Gesetze und steht für Neoliberale Pseudowissenschaft, das heißt sie stellen die Wahrheit mit ihren Statistiken so dar wie sie es brauchen! Das heißt diese Personen lügen wie gedruckt, sind redegewand im Nichts-sagen!
    „Der Hund“ Autor der Bücher „Scheiße – Voll angepisst!“ und „Scheiße – Voll beschissen!“
    Viel Spaß noch mit dem Trump und „Unserem“ Papst, – Meiner ist es nicht!
    Ich brauche solche selbstinszenierten Personen mit religiösen Psychosen nicht, die sich in scheinheiliger Selbstherrlichkeit von Religiösen umjubeln lassen – während die Priester scheinheilig Waffen segnen und das Personal dazu an die Front schicken! Ich bin dann mal im Paralleluniversum und schau ab und zu mal rein!
    Wie zitiert:
    Wenn Bemühung nicht hilft und die Menschen in Selbstzerstörung enden,
    so wird ihnen der Kosmos keine Träne nachweinen. Albert Einstein

  7. Frau Süssmuth wirkt noch recht geistig fitt für ihr Alter. Sehr informativ fand ich das Gespräch leider nicht. Man merkte doch in welchem selbst gezogenen geistigen Kreis sich Frau Süssmuth befindet. Klare Antworten von ihr sind mir nicht aufgefallen. Eher wurde um den heißen Brei herum geredet. Sie hat sich sicher auch Verdienste während ihrer aktiven Zeit erworben. Ken hatte überwiegend ein leichtes lächeln im Gesicht. Er stellte seine Fragen ruhig und sehr vorsichtig. Aber zeitweise wurde es langweilig. Muss ich mir nicht noch mal antuen.

  8. Ich habe mir das Gespräch noch einmal bis etwas über Minute 25 angesehen. Bis dahin kann ich gut mit Frau Süssmuth’s Argumentationsweise mitgehen und sie wirkt authentisch und sympathisch. Aber ab da, wo es politisch konkret wird, wird es immer mühseliger und beklemmender für mich, ihren Argumentationen zu folgen. Schon wenn sie über „die Angst vor der Globalisierung“ spricht, kommt diese Beklemmung zum Tagen. Sie erklärt diese Angst z.B. damit, dass die Menschen sich fragen „Wer ist schneller als wir?“. Aber so habe ich das bisher nie sehen und erleben können. Das ist ja nur das Denken in der Geschäftswelt, das Denken von Großunternehmern. Hier wird deutlich, dass Frau Süssmuth bei aller menschlichen Integrität und Mitgefühlsbereitschaft eben im Gegensatz zu viele usern hier und anderen kritische, selbstständig denkenden Geistern, dieses System, in dem wir leben(müssen), noch nie grundsätzlich hinterfragt hat. Wir fragen uns doch gar nicht mehr „wer ist schneller“? Sondern wir fragen uns doch viel eher „wieviele machen da überhaupt noch mit“? Und wir hoffen, dass es immer weniger werden. Wie diese diametral auseinander driftenden Sichtweisen in einem Gespräch aufgeklärt werden könnten, weiß icb nicht. Ohne eine Bereitschaft von Frau Süssmuth, die Welt und die Menschheit außerhalb dieser bestehenden Machtstrukturen zu beurteilen, ist das wohl nicht möglich. Und ob ein in dieser Art Gesellschaft erfolgreiches, hochdotiertes Mitglied nun mit 80 Jahren noch einmal umzudenken bereit sein kann, weiß ich auch nicht. Ungeachtet dessen wünsche ich Frau Süssmuth alles Gute!

  9. Über weite Strecken gebe ich ihr recht, auch dass man durchaus das Positive sehen soll.

    Wo ich nicht mehr mit kann, ist dieses „den Leuten, Zeit geben, oder sie kommen nicht mehr mit, oder sind zu langsam sie müssen sich erst dran gewöhnen.

    Viele Leute sind SAUER. In einem Land, wo die Renten von denen man leben kann, für viele Leute quasi abgeschafft wurden. Wo Rekrodeinnahmen da sind, wo man seit Jahren den Leuten sagt jede Verbesserung eurer Situation verunsichert die Märkte…. usw. Dann kam die Bankenrettung, die Griechenland Politik, die auch allen geholfen hat nur nicht den Bedürftigen. Die Rüstungsausgaben teilweise für Produkte die nicht funktionieren.
    Und nun wird die Flüchlingskrise auch noch so abgewickelt, dass sämtliche negativen Folgen beim „Normalbürger“ landen, und manche Leute noch gut dran verdienen, auch mit dem Wissen, dass man mit weniger Geld mehr Leute retten könnte, ohne die Spannungen in Europa noch zu verschärfen.

    Würde man die Leute näher vorort versorgen (wo es günstiger wäre) und Kosten für Integration und Sprache wegfallen würden, könnte man in Summe viel mehr Leute retten. Das Mittelmeer wäre jetzt kein Massengrab. Die Ärmsten der Armen (Frauen, Kinder, Alte, Kranke, Kriegsinvaliden) verrecken in den Ruinen in Syrien, für diese Leute gibt es kein „wir schaffen das“.
    Prallel dazu zahlen wir Entwicklungshilfegelder bedingungslos in Staatsbudgets, ich nenne es „Rückständigkeitsprämie“
    so lange sich dort nix bessert fließt das Geld weiter…. Keine Knüpfung an konkrete Projekte. Wenn man diese Gelder gezielt einsetzen würde, dann könnte man unglaubliches bewirken auf dem Afrikanischen Kontinent, auch in der Flüchtlingsfrage.
    Man gibt aber mehr Geld dafür aus, dass man in Europäischen Regionen wo es wirschaftlich und sozial eh schon als „Brennpunkt“ bezeichnet werden kann noch Flüchtlinge in großen Zahlen angesiedelt werden. Während dort seit Jahren die öffentliche Infrastruktur kaputtgespart wird.
    Die Bürger sehen, dass Justiz und Exekutive nicht mehr greifen, die allermeisten Terrorverdächtigen oder Terroristen, waren schon mal im Knast oder X Fach vorbestraft. Viele Kriminelle haben keinen Asylgrund, werden aber dennoch nicht abgeschoben. Das schafft den Rechtsruck. Nicht der „arme dumme“ Ostdeutsche, der sich erstmal dran gewöhnen muss, dass es da draußen noch andere gibt, ca. so wie wenn wir auf Außerirdische stoßen würden.
    Und by the way, die Tatsache dass in vielen dieser Regionen, gerade wo auch die NPD stark ist, Rechtsextremismus über Jahre hinweg von den Behörden verharmlost und toleriert wurde, macht die Sache natürlich auch nicht einfacher.

    Das sind meiner Meinung nach ein Bündel an Gründen, warum so extrem viele Leute die Flüchtlingspolitik Merkels kritsch sehen, weil sie viel kostet, und gemessen an den Kosten wenig „Output“ hat, und mit Output meine ich Menschenleben, Menschen die jetzt nie wieder Geburtstag feiern, weil sie tot im Mittelmeer liegen, oder sonst irgendwie „verreckt“ sind, weil die Große Politik gerade am erörtern ist, ob man „Nafri“ sagen darf, und alle 2h einer sagen muss „wir brauchen mehr Europa“, wobei unser Europa inzwischen für Rüstungsexporte, Eskalationspolitik und Steuervermeidung steht. etc.

    Und bei so viel Solidarität? Was ist denn mit den bettelarmen Leuten in der Ukraine? Da höre ich auch kein „wir schaffen das“

    Auch beim Thema Russland? Was wollen wir eigentlich von Russland? Russland hat Fehler gemacht keine Frage. Doch sie haben nix schlimmeres gemacht als USA, Deutschland, andere Nato Staaten, Israel, Saudi Arabien, Türkei etc.
    Also was will man in Verhandlungen mit Russland erreichen?
    Auch ein Punkt der die Leute auf die Palme bringt, Deutschland verhängt Sanktionen, die der Landwirtschaft und anderen friedlichen Wirtschaftszweigen enormen Schaden zufügen, während man mit Blick auf die Arbeitsplätze (Rüstung etc.) Saudi Arabien hofiert, und bei den Menschenrechtsverletzungen im Jemen weit weit weg schaut. Wohl wissend, dass diese Leute auch einmal den Weg zu uns suchen und finden werden.

    Es gibt sicher ein paar Prozent von Menschen die Rechtsextrem sind, oder es schade finden, dass Hitler den Krieg verloren hat, aber die Mehrheit denkt nicht so. Sie lehnen diese doppelzüngige und scheinheilige Politik ab.

    Schöne Grüße

    • Find ich auch alles so, nur den Satz, Russland hat Fehler gemacht, kann ich so nicht stehen lassen.
      Den Fehler hat die Nato gemacht, da sie Russland in eine Situation gedrängt hat, in der sie Handeln mussten.
      Wenn jetzt diese Dinge im Bewusstsein der Menschen verloren geht, hat die Presse letztendlich wieder ein Steinchen zum Mosaik hinzugefügt. Die Russen sind die Aggressoren.
      Ich bin froh, das Putin ein sehr beherrschter Politiker ist, andere Kräfte in Russland hätten möglicherweise unüberlegter gehandelt.

  10. Ich habe mir Video 2mal angesehen, bevor ich mir erlaube trotz Respekt vor dem Alter und Erfahrung zu sagen, Erich Honnecker hat es in einem Satz zusammengefaßt: „Ich habe Euch doch alle lieb.“
    Dieser Satz zeigt die Abgeschlossenheit dieser Politikerkaste gegenüber der Wirklichkeit. Da werden in Nebensätzen unglaubliche Geschichtskliitterung begangen, zum Beispiel: Die Amerikaner haben sich aus Afghanistan zurückgezogen (Nein! Sie sind immer noch da!), oder in Pristina haben keine Menschen mehr gelebt.
    Frau Süssmuth ist nahezu der Ausbund von der Überzogenheit der Technokraten, die von Praxis schwadronieren. einer Beamtin, welche von Kreativität und Risikobereitschaft räsoniert. Sie attestiert den in der sozialen Hierarchie Untenangekommenen, Angst vor dem Fremden und Unbekannten. Nein, Frau Süssmuth, die Menschen haben wahrscheinlich über Generation hinweg die Erfahung gesammelt, daß wenn die Lasten verteilt werden, ihnen wieder gesagt wird, jetzt ist nur noch ganz wenig übrig, das zu verteilen ist. Von Soziallasten spricht man bei Arbeitslosen und Flüchtlingen, aber nicht beispielsweise bei Beamten- oder Politikerpensionen.
    Frau Süssmuth ist auch geschickt der Frage ausgewichen: Wann endet der Krieg? Frau Süssmuth, ich gebe Ihnen die bewußt verschwiegene Antwort: Der Krieg endet erst mit dem Frieden und nie und nimmer vorher.
    Ich hoffe, Frau Süssmuth ist durch ihre Sozialisation so sehr in einem Kokon gefangen, aus dem sie nicht mehr klar ihre Außenwelt wahrnehmen kann, denn sonst müßte ich leider perfiden Zynismus konstatieren. Ich könnte meine Kritik noch sehr ausweiten, doch möchte ich es damit belassen.

    • Das Zitat auf das Sie sich beziehen, stammt von Erich Mielke und lautet: „Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setzte mich doch dafür ein!“ und bezog sich auf die Mitglieder der Volkskammer der DDR nach dem Einwurf eines Parlamentariers, dass nicht nur Genossen in der Volkskammer vertreten seien. <= schaut man sich entsprechende Rede an, ist das Gestammel von Milke mit seinen knapp 82 Jahren zu diesem Zeitpunkt sogar nachvollziehbar.

  11. Gutes, empfehlenswertes Interview mit Frau Süssmuth. Es ist immer sehr interessant, wenn lebenserfahrene Menschen bewerten und einschätzen. Sie müssen sich niemanden mehr andienen und können Ihre Auffassungen frei vertreten.

    Man muss nicht der gleichen Meinung sein (bspw. meine Bewertung der Medien wäre eine andere), sollte sich über das gesamte Weltbild der Person Klarheit verschaffen und das für sich mitnehmen, was man als richtig empfindet.

  12. Ach und was ich noch sagen wollte.
    Ken hätte ein bisschen mehr auf die Frage drängen sollen. Wusste sie, dass der CIA Deutschland in einen Krieg rein ziehen will? Wusste sie dass es dabei um unsere Interessen ging und nicht um Völkermord der Yugoslaven?
    Was sagt sie dazu, dass das ZDF/ARD uns damals mit solchen Satellitenbildern innerhalb einer Sekunde einen Krieg übergeholfen hatten?

  13. Vielen Dank an Frau Süssmuth,

    für Ihre beeindruckende Offenheit und ihren Weitblick.
    Ich muss feststellen, dass zwischen uns noch ein Defizit in unseren Meinungen besteht:

    1. Kommunismus ist die Prozentzahl, welche hinter Vermögenssteuer steht.
    2. Die Vermögenssteuer muss direkt, also ohne Umschweife zur Sicherung der Sozialkassen herangezogen werden. Je schneller desto besser. Hierbei geht es darum einen Kreislauf zu schließen. Es geht darum, Menschen in prekären Verhältnissen als mögliche Investition zu betrachten. Die Meinung der Superreichen zu diesem Thema sollte hier wohlwollend ignoriert werden.
    3. Energie muss teurer werden. Rohstoffe müssen teurer werden. Wir haben genügend Rohstoffe im Ozean zu schwimmen und auf den Straßen zu stehen. Das Verkehrsproblem muss gelöst werden. Momentan würde ich das als Katastrophe bezeichnen.

    4. Der Wettbewerb zwischen den Menschen muss auf einer anderen Ebene ausgetragen werden, als durch Luxus oder Gewalt. Hier eignet sich die Wissenschaft und Sport.

    5. Es sollte weltweit eine 3 Kind Politik angestrebt werden. Wir sind einfach zu viele. Also bis drei Kinder fördern.
    6. Steuerschlupflöcher müssen weg. Steuern sind daher Weltweit einheitlich anzustreben.
    7. Konkurenz muss von untern kommen dürfen. Großkonzerne dürfen Entwicklungen nicht mehr hemmen können. So wie die Autoindustrie dem Elektromobil gegenüber.
    8. Mehr Umweltschutz. Wie kann es sein, dass Atommüll ungestraft im Ozean verklappt wird? Diese Sünden werden wir noch bitter bereuen. Atommüll löst sich nicht bis Unendlich auf, sondern Atommüll besteht aus kleinsten unlösbaren Teilchen! Umweltsünder sollten hierbei empfindlich bestraft werden.
    9. Der Einheitsverkaufspreis kann als eine Lösung für Probleme betrachtet werden.
    10. Mietpreis muss auf ein sinnvolleres Niveau begrenzt sein, als nur an sich selbst.
    11. Investitionen dürfen nicht durch Willkür begrenzt werden können. Deshalb sollten Banken hier ihren Einfluss verlieren.
    12. Zins muss durch alternativ leicht zu erreichende Darlehn unterbunden werden.
    13. Geld könnte in zwei Größen aufgeteilt werden. Das normale Geld für die Waren des täglichen Bedarfs und meinetwegen das Chiralgeld für Luxusartikel.
    14. Waren des täglichen Bedarfs könnten im Rahmen eines Grundeinkommens verteilt werden.
    15. Das Grundgesetz muss weniger Kannbestimmungen haben, bei Dingen die sich bewährt haben.
    16. Umweltschutz muss stärker im Grundgesetz verankert werden.
    17. Tiere brauchen mehr Schutz-Zonen.
    18. Es muss angestrebt werden, dass es auch einen Bestand noch freier Nutztiere gibt.
    19. Es muss angestrebt werden, dass es immer einen ausreichenden Betrag an freien Kulturpflanzen gibt.
    20. Die Arbeitszeit ist als eine Referenz in der Preisbildung heranzuziehen.

    Also alles in allen.
    Es gibt auf der Welt niemanden der losgelöst von der Gesellschaft überleben kann, dann soll auch niemand sich aus der Gesellschaft asozial entfernen dürfen. Es sei denn er löst sich auch freiwillig von den Sozialsystemen als Fischer in der Südsee.

    So das zur Einstimmung.
    Unsere Kriege sind nun mal ungelöste innere Probleme.

    An sonsten muss ich sagen, ihre Worte haben mich an Drewermann erinnert.

    Eine Institution.

    • „Ansonsten muss ich sagen, ihre Worte haben mich an Drewermann erinnert“.

      Na, wenn da mal nicht der Drewermann Bauchschmerzen kriegt – und wahrscheinlich auf der anderen Seite auch Frau Süssmuth!

    • Kritiker,

      ich greife einmal den Punkt der Hobbyeugenik auf: „5. Es sollte weltweit eine 3 Kind Politik angestrebt werden. Wir sind einfach zu viele. Also bis drei Kinder fördern.“

      Wenn ich wahrhaftig auf so etwas reagiere, dann rate ich im Sinne der Bevölkerungsreduktion mit gutem Beispiel voran zu gehen. Denn warum sind immer die anderen zu viel?
      Ich weiß, auch wenn sie „wir“ schreiben meinen sie nicht sich selbst, dazu habe ich daß zu oft gehört.

  14. Na das wird ja immer schöner.

    Ich empfehle den Suchbegriff „kenfm amadeu antonio stiftung“

    Dort steht im Monitoringbericht 2015/2016 folgendes:“

    MONITORINGBERICHT
    2015/16
    Rechtsextreme
    und menschenverachtende
    Phänomene im Social Web

    Die Facebook-Seite KenFM konnte die Anzahl ihrer Fans
    im Jahr 2015 von 168.100 auf 243.600 steigern. Wie an-
    dere verschwörungsideologische Facebook-Seiten auch
    konnte KenFM stark von den islamistischen Terroran-
    schlägen in Frankreich im Januar und im November pro-
    fitieren. Vor allem solche Beiträge, die eine Inszenierung
    der Anschläge durch den Staat unterstellen, waren für
    die außergewöhnlich hohen Zuwachszahlen verantwort-
    lich. Die Seite postete im Jahr 2015 durchschnittlich 1,6
    Mal am Tag. Dabei handelte es sich fast ausschließlich
    um als Facebook-Post veröffentlichte Artikel mit Bild so-
    wie um eigenproduzierte Videos.
    Thematisch werden bei KenFM zumeist Facetten der
    Weltpolitik abgehandelt: Aus Perspektive einer anti-
    imperialistischen Welterklärung wird ein besonderer
    Fokus auf die Manipulation der Bevölkerung – dem Nar

    rativ der »Lügenpresse« und der Fremdbestimmung fol-
    gend – sowie auf Krieg, Deutschland und Israel gelegt.
    Oft wird aus einer »antirassistischen« Perspektive das
    Existenzrecht Israels abgelehnt.“

    – also, wenn Frau Süssmuth das unterstüzt…

    • Danke für das Wühlen, da setz ich mich morgen nochmal mit frischen Augen ran.
      Es macht den Anschein, dass manche Menschen glauben, mit Intoleranz Intoleranz effektiv bekämpfen zu können…
      … und dass Denunziation eine Lösung dagegen wäre…!
      Erschliesst sich mir alles heute abend nicht mehr.
      Der zitierte Monitoringbericht lässt einen durch Fassungslosigkeit ausgelösten Sabberfaden sacht auf meine Tastatur tropfen.
      Bett.
      Jetzt.

    • zeitlos

      Gefahr kommt auf, denn es tun sich Menschen zusammen, die nicht die Interessen unserer Verräter dulden!
      Pech nur, wer hier liest, scheibt, der ist informierter…versuch Dein Glück Wissen von hier mit nehmen zu können.
      Das was jetzt verständlich wird ist, weshalb Frau Süssmuth hier interviewt wurde! Sich ein Bild davon zu machen kann man getrost jedem Einzelnen überlassen.

    • Ist doch egal…
      Kenfm bald auf dem großen Parkett, was will man mehr..und einmal ehrlich…eh ein Deutscher bemerkt wann er wieder einmal verschaukelt, benutzt wurde, dauert das ewig!

    • Das kennen wir alles und halten es für eine Hetzschrift.
      Warum bist du nochmal hier? Bist du Israelkritiker?
      Lehnst du vielleicht die Existenz von Israel ab, wenn du das nicht als Farce verstanden hast?

    • Zeitlos + Annette, ich sehe, dass ihr es nicht verstanden habt. Es ging doch darum verstärkt Menschen mitzunehmen. Nicht die Leichenfläderer-Gesellschaft.

      Aber was rede ich, vielleicht sollte ich tatsächlich mehr auf Konfrontation gehen.
      Was nutzt mir euer Wohlergehen.

  15. Frau Süssmuth ist auch Unterstützer der Amadeu Antonio – Stiftung, die setzt sich „angeblich“ für die Überwachung von Toleranz ein.

    Wer sich über Amadeu Antonio-Stiftung und ECTR informiert, wird sich wundern, was dort so alles im Netz zu finden ist…

    • Prof. Dr. Rita Süssmuth

      Bundestagspräsidentin a.D.

      „Immer wieder hören wir von der Verdrossenheit von Bürgerinnen und Bürger, die glauben, ihre Stimme werde im gesellschaftlichen und politischen Diskurs nicht wirklich erhört. Die Befürchtungen wachsen, man selbst könne im eigenen Land nichts verändern. Wo sich solche Einstellungen verbreiten, sind schnell Neonazis zur Stelle, um die Lücke mit ihren einfachen Antworten auf komplexe Fragestellungen zu füllen.
      Rechten Demokratiefeinden wird es dort leicht gemacht, wo engagierte Bürgerinnen und Bürger von Volksvertretern enttäuscht sind, die sie nicht entschieden und eindeutig stärken – und sie mit Polemik und rassistischen Feindbildern punkten können. Rechtsextreme und Rechtspopulisten gewinnen in den letzten Jahren wieder mehr Zuspruch und werden zur Gefahr für unser gesellschaftliches Miteinander.
      Ich unterstütze die Amadeu Antonio Stiftung, weil sie Initiativen und Engagierten hilft, eine lebendige demokratische Kultur anzustoßen. Dort, wo sich Menschen für die Belange vor Ort einsetzen und ihre Stimme gehört wird, haben Rechtsextreme und ihre Parolen keine Chance. Rechtsextremismus und Rassismus entgegen zu treten, das heißt Demokratie zu leben.“

    • Ich versteh dich nicht. Wenn Rita hier ist, ist doch alles gut. Wo ist das Problem?
      ECTR hin und her. Stiftung hin und her. Es zählt was in dir ist und was aus dir raus kommt.
      Also ich habe wieder neue Hoffung, dass sich dieser Konten aus CIA und Medien wieder lösen könnte. Wegen notorischer Dummheit und Selbstüberschätzung.
      Denn nur wer selber blöd ist wird von innen her zerbrechen.

    • Nee, darüber wusste ich gar nichts.
      Also weder über ECTR selbst noch die Mitgliedschaft von Frau Süssmuth.
      Hätten Sie Artikel parat, die sich seriös damit beschäftigen ?
      Die Vorhaben dort klingen auf den ersten Blick nicht so, als würden sie mir gefallen…

    • hallo palina, also ectr ist eher mit starker Vorsicht zu geniessen, ich zitiere mal etwas:

      „Europäische Union will »intolerante Bürger« überwachen
      Paul Joseph Watson

      Das Europäische Parlament erörtert gegenwärtig einen beunruhigenden Vorschlag, der Regierungen verpflichtete, Bürgerinnen und Bürger, die als »intolerant« angesehen werden, zu überwachen. Dies könnte etwa zu einem Verbot sämtlicher Kritik gegenüber dem Islam oder dem Feminismus führen.

      Der Entwurf zu einem »Europäischen Rahmenstatut zur nationalen Förderung der Toleranz« den die Nichtregierungsorganisation (NGO) European Council on Tolerance and Reconciliation (ECTR) erarbeitet hatte, wurde im vergangenen Monat dem Ausschuss für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) des Europaparlaments überreicht und soll jetzt vermutlich zur Verabschiedung vorbereitet werden.

      Einem Bericht des Gatestone Institute zufolge stellt dieses Statut eine »beispiellose Bedrohung des Grundrechts auf Rede- und Meinungsfreiheit« dar und könnte letztlich dazu führen, dass das Recht auf freie Meinungsäußerung in Europa massiv eingeschränkt werde, weil etwa »kritische Stimmen gegenüber dem Islam und dem islamischen Recht, der Scharia, verboten werden könnten. Auf dieses Ziel haben moslemische Aktivistengruppen seit mehr als zwei Jahrzehnten hingearbeitet«.

      Das Statut soll hauptsächlich erreichen, dass »antifeministische« und »islamfeindliche« Äußerungen verboten werden, wie es in dem Dokument heißt. Dies würde bedeuten, dass jede Kritik an feministischen politischen Überzeugungen oder dem Islam als »Volksverhetzung« betrachtet würde.

      In Abschnitt 4 des Dokuments heißt es: »Es gibt keinen Grund, tolerant gegenüber intoleranten Menschen zu sein. Dies ist dann besonders wichtig, wenn das Recht auf freie Meinungsäußerung, Rede- und Meinungsfreiheit berührt ist.« Die Ausrottung der Intoleranz hat mit anderen Worten Vorrang vor dem Recht auf freie Meinungsäußerung von Millionen europäischer Bürger.

      Religiöse Gruppen und Schulen, Anhänger einer bestimmten Religion oder auch nur Eltern, die ihren Kindern bestimmte moralische Werte vermitteln wollen, würden alle unter Generalverdacht der Intoleranz gestellt«, warnt die Organisation European Dignity Watch, die die Einhaltung der Bürgerrechte kritisch verfolgt.

      In dem Entwurf wird festgelegt: »Angehörige gefährdeter oder benachteiligter Gruppen genießen zusätzlich zu dem allgemeinen Schutz, zu dem die Regierung jeder Person innerhalb des Staates gegenüber verpflichtet ist, noch besonderen Schutz.«

      Dahinter steht im Grunde die Forderung, das Recht auf freie Meinungsäußerung der Bürger Europas müsse eingeschränkt werden, damit die »zusätzlichen« Rechte von Minderheiten nicht durch »intolerante« Bemerkungen beeinträchtigt werden. Dies schließe auch ein, solche Gruppen »durch den Kakao zu ziehen« – diese Definition würde Satire praktisch unmöglich machen und verbieten.

      Das Rahmenstatut fordert den Aufbau einer »besonderen Verwaltungseinheit« in jedem der 28 EU-Mitgliedsstaaten, die die Durchsetzung und Einhaltung des Statuts überwachen soll. Sie soll dem Justizministerium des jeweiligen Landes angegliedert werden und auch Strafen verhängen dürfen. Zusätzlich soll in jedem Land eine »Nationale Kommission zur Überwachung der Toleranz« zur »Förderung der Toleranz« geschaffen werden.

      »Es droht die Gefahr, dass die Prinzipien der Vertragsfreiheit und der Freiheit, sein Leben nach den eigenen moralischen Vorstellungen gestalten zu können, von einem neuen Verständnis von ›Gleichheit‹ verdrängt werden. Diese würde die Freiheit und das Selbstbestimmungsrecht aller Europäer untergraben und das Privatleben der Bürger rechtlicher Unsicherheit und der Kontrolle von Bürokraten unterwerfen«, kommentiert European Dignity Watch. »Es geht hier letztlich um die Kontrolle des Sozialverhaltens der Bürger durch die Regierung. Diese Tendenzen erinnern immer stärker an lange vergangene totalitäre Ideen und stellen einen beispiellosen Angriff auf die Bürgerrechte dar.«

      Der Entwurf fordert auch die »Umerziehung« von Personen, die als intolerant eingestuft werden. »Jugendliche, die Straftaten begangen haben und verurteilt wurden,… sind verpflichtet, sich einem Rehabilitierungsprogramm zu unterziehen, durch das ihnen eine Kultur der Toleranz anerzogen werden soll«, heißt es in dem Entwurf.

      Schulen sollen von der Grundschule an von den Regierungen verpflichtet werden, »die Schülerinnen und Schüler im Unterricht zu ermutigen, Verschiedenheit und Vielfalt zu akzeptieren und ein Klima der Toleranz gegenüber den Qualitäten und Kulturen anderer zu fördern«.

      In dem Vorschlag wird auch gefordert, die Bürger durch die »Gehirnwäsche« der Massenmedien zu mehr Toleranz zu erziehen. Dazu soll die Regierung sicherstellen, dass die Fernsehsender »einen festgesetzten Anteil ihres Programms dazu einsetzen, ein Klima der Toleranz zu fördern«.

      Dieser Entwurf stellt nicht nur eine alarmierende Bedrohung des Rechts auf freie Meinungsäußerung dar, sondern wirkt angesichts der Beschwerden führender europäischer Mächte über die Überwachung von Bürgerinnen und Bürgern sowie führenden Politikern durch die NSA auf köstliche Weise ironisch.

      Angesichts der europäischen Geschichte in diesem Zusammenhang ist es durchaus wahrscheinlich, dass die EU dieses Statut verabschieden wird. Bereits 2001 erklärte die EU, sie habe das Recht, gegen ihre Kritiker vorzugehen, nachdem der Europäische Gerichtshof geurteilt hatte, die EU sei berechtigt, »politische Kritik der europäischen Institutionen und ihrer führenden Vertreter zu unterbinden«.

      So, wer das Zitat nachlesen möchte, findet es unter dem Zitat “
      „Europäische Union will »intolerante Bürger« überwachen“ mit entsprechendem Link.

      Also ECTR ist ein bisschen so wie Amadeu Antonio-Stiftung, wenn dieser Toleranzentwurf nun verabschiedet worden ist. Eher also unschön.

    • @zeitlos
      danke für die Erklärung an die Kommentatoren. Ich weiss selbstverständlich was das ECTR ist.
      Weise hier auf deine Aussage hin, die ich nur bestätigen kann.

      „So, wer das Zitat nachlesen möchte, findet es unter dem Zitat “
      „Europäische Union will »intolerante Bürger« überwachen“ mit entsprechendem Link.

      Also ECTR ist ein bisschen so wie Amadeu Antonio-Stiftung, wenn dieser Toleranzentwurf nun verabschiedet worden ist. Eher also unschön.“

      Würde das nicht als „unschön“ bezeichnen. Sondern als Zensur, die im Moment hier im Netz abläuft.
      Kanal von Kultur-Studio wurde gesperrt ohne Ansage.
      Correktiv ist als Gesinnungs-Polizei auserkoren um bei Fazzebook Tabularaza zu machen.
      451° – Correctiv – Die Facebook-Polizei im Check
      In dieser Ausgabe von 451° beschäftigen wir uns in der Rubrik „Denkschablone“ vor allem mit der neuen Facebook-Polizei Correctiv. Wer oder was ist Correctiv? Welchen Background haben Geschäftsführer und Chefredakteur? Wie vernetzt ist das Rechercheprojekt? Wie finanziert sich das Projekt? Welche großen Stiftungen stehen dahinter? Fragen über Fragen. Wir liefern die Antworten.
      Schaut euch das an – wirklich sehenswert!!!
      https://deutsch.rt.com/programme/451-programme/45588-451-correctiv-facebook-polizei-im/

    • Palina, mir sagt das nichts. Vielleicht könntest du mal konkreter werden. Eventuell stellt sich dann dein Einwurf als Grütze heraus.

  16. Ich begreife das Auftauchen von Frau Süssmuth hier bei KenFM, als eine der Chancen unter vielen, die dem Portal Reputation in Kreisen verschafft, die sonst nicht zugänglich sind.

    Herr Jebsen hat wichtige Fragen platziert, auf die die meisten längeren Nutzer ohnehin schon die Antworten kennen. Wer diese nicht kennt und dazu gehören dann in aller Wahrscheinlichkeit Neuzugänge, kann dieses bei anderen Formaten nachholen.

    Kritik, gerechtfertigt oder nicht sei einmal dahin gestellt, stelle ich dann hinten an.
    Die Glaubenskongregation bei Gästen anzuwenden wäre extrem kontraproduktiv.

    Es ist schon fast eine Binsenweisheit, daß viele Linke die Selbstzerstörung durch die Bewahrung der Reinheit ihrer Lehre, einem Erfolg durch Kompromiss vorziehen.
    Ein Spaltpilz den sich das Kapital nur zu gerne zu nutzen macht.

    • Den Spaltpilz hat doch das Macht-System selbst aus den Spät-Linken gemacht! Wo Menschen selbstbewusst ihre eigenen Denkstrukturen bilden und mitteilen, wie z.B. hier erfreulicherweise, funktioniert das Spalten doch gar nicht.Spalten geht am besten bei irgendeiner Art von Gleichschaltung, ob nun „rechts“ oder „links“. Ich bin hier nicht Ihrer Ansicht, Box. Bin froh, dass hier einige so genau hingeschaut und ehrlich ihre eigene Meinung gepostet haben. Da gibt es viele Berührungspunkte und das macht (mir) eher Hoffnung. Hoffnung darauf, dass die Lebens- Wirklichkeit nicht mehr lange unter den Teppich gekehrt werden kann. Wer sich als systemimmanent nicht bereit ist, grundsätzlich zu verändern, der hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt.

    • Veganislove,

      die Gruppe derer, die hier bei KenFM kommentiert, ist einigermaßen homogen oder besser, hat zumindest ähnliche Ziele. Das empfinde ich ebenso.

      Dennoch, Meinung hin oder her, manche Äußerung empfinde ich als grenzwertig. Meine persönliche Erfahrung hat mir aufgezeigt, wenn ich die Brechstange verwende machen die Menschen zu, sie wenden sich von mir ab und sind nicht bereit irgendetwas zu verändern, eher das Gegenteil, sie werden zu Bewahrern des Status Quo.

      Damit schreckt man Interessenten eher ab und es bleibt bei sektiererischen Grüppchen.

      So sehe ich das.

    • bin ganz deiner Meinung. Kann ich so unterschreiben.

      Goethe befand sich auf einem Spaziergang mit einer Freundin auf einem ziemlich schmalen Pfad, als er auf einen Widersacher traf. Der Widersacher meinte: „Einem Esel gehe ich nicht aus dem Weg.“
      Goethe antwortete:“ Aber ich.“ Und trat zur Seite.

    • Es geht nicht darum, ob wir die Antwort kennen, sondern es geht um eine weitere Ansicht.
      Ob sie aus nem linken, rechten, oberen oder unteren Lager kommt und ob sie Brustwarzen hat spielt hier keine Rolle.
      Verstehe deinen Text nicht. Es macht den Anschein, als schrobst du wirr.

    • Box: Das Besondere, Wertvolle und Lebendige an diesem Forum finde ich gerade, dass jeder wirklich seine eigene Ansicht hier formulieren kann und deshalb schreibe ich auch hier. Nicht, weil ich unbedingt kritisieren will, sondern weil wir in diesem Gesellschaftssystem schon immer genügend abgeschliffene Meinungen vernommen haben und diese alles Schlimme immer nur noch mehr verfestigten. Jetzt muss endlich mal Tacheles geredet werden. Dass es dabei vielleicht auch mal psychisch Gestörte geben kann, die nur verletzen wollen oder andere erniedrigen, um sich selbst zu erhöhen, muss man wohl dabei in Kauf nehmen. Die „Trolle“ werden hier ja auch meist schnell entfernt. Einer Persönlichkeit wie Frau Süssmuth ist es, finde ich, zumutbar und hoffentlich nützlich, dass sie hier auch einmal ganz offen und frei Kritik an der Art von Politik erfährt, die sie vertreten hat oder immer noch vertritt. Sonst ist das ganze Unternehmen ja sinnlos, wenn keine Bewegung, keine Veränderung in gutem Sinne provoziert wird. Mir ist Ihr Einwand hier zu lehrerhaft- spießig. Das führt zu nichts.

    • Kritiker,

      unser Duzer. Verwirrung ergibt sich aus Unverständnis. Besten Dank für das Kompliment, das gebe ich gerne zurück.

      Veganislove,

      ich denke es ist notwendig daß ich darauf hinweise, daß ich mich nicht gegen Kritik stelle, wenn sie denn sachlich vorgetragen ist und Hand und Fuß hat.
      Für Kritik, die ich platziere, wäge ich ab, ob ich sie als nutzbringend oder schädlich empfinde.

      Möglicherweise hätte ich auch deutlicher formulieren sollen. Aus manchen Kommentaren sprudelt Hass, was nur wieder Hass erzeugt.
      Einerlei, im Grunde ist es eine Marginalie. Für mich war es wohl ein Schlüsselreiz.

    • Box: Selbst wenn es Hass sein sollte, was hinter manchen Kritiken hier steht, so ist dies genauso ein Spiegel der psychologischen Wirklichkeit, wie ihr „Schlüsselreiz“.
      Ich finde als Beispiel, dass das Rum-ge-Eiere von Frau Süßmuth bei den Fragen nach Waffenexporten und Kriegsbeteiligung einer 80-jährigen ehemaligen Top-Politikerin unwürdig ist! Und das finde ich gut und richtig, dass viele dies hier kritisiert haben. Da frage ich mich z.B. auch, warum Ihnen wichtiger war, die Kritiker/innen zu kritisieren, als selber diese berechtigte Kritik zu üben oder zu unterstützen. Es gilt jetzt zu entscheiden: will ich wahrhaftig sein, oder will ich lieber selbst als Gutmensch dastehen und andere unterstützen, die sich als friedliebender Gutmensch darstellen, aber im Gespräch dann doch lieber weiter die herrschende Macht verteidigen?

    • Veganislove,

      meine Motivation habe ich bereits erläutert. Ob mich jemand als Gutmensch sieht, ist mir momentan recht egal.
      Meine Loyalität gilt dem Anliegen, dabei mitzuwirken, daß diese abscheuliche Welt irgendwann in den Geschichtsbüchern verschwindet.
      Wenn dabei meine Wahrhaftigkeit auf der Strecke bleibt, ist mir das auch recht. Das ist in meinem Fall sogar besser.

      Ob das nun verständlich war? Einerlei. Dieser Hick-Hack ist ohnehin schon größer als er das verdient und es kommt nichts dabei heraus.

    • Box: Ich kann mir Ihr Unverständnis und Ihre Geringschätzung anderer Einwände nur noch so erklären, dass Sie die anderen grundsätzlich für dümmer halten, als sich selbst, sorry!
      Wie soll ich mir sonst diesen Satz erklären: „Wenn dabei meine Wahrhaftigkeit auf der Strecke bleibt, ist mir das auch recht“? So trägt man nichts zur Heilung der kranken Denkwelt bei, sondern unterstützt sie nur weiter. Schon Ihre ständigen Hinweise auf die Unwichtigkeit dieser Auseinandersetzung ist verräterisch arrogant, finde ich.
      Die Klärung der menschlichen Psyche ist das Wichtigste von allem. Hier muss begonnen werden und nicht mit immer neuem Gedankensmok.

    • Ich möchte mich korrigieren. Im letzten Satz schrieb ich von „Gedankensmok“, aber ich meinte in Wirklichkeit „Verschleierung“.

  17. Seit 1981 war Frau Süssmuth Mitglied der CDU.. 1983 wurde sie Vorsitzende des Bundesfachausschusses für Familienpolitik der Partei. 1987 Mitglied des Bundestages,1988 Präsidenten des Deutschen Bundesstages… usw usf

    Die reinste Rutschpartie, immer weiter nach Oben und zwar in kürzester Zeit.Man muss politisch schon gut schmieren, gerade bei Kohl , um das zu erreichen.
    Eine kaum der Selbstreflexion fähige CDlerin, womit wird man noch bestraft?

    • Selbstreflexion bei Ihnen wäre angebracht. Durch Ihre Kommentare zieht sich ein roter Faden und ich habe das Gefühl, dass Sie Ihre unbewältigten persönlichen Probleme, Ihre eigenen Fehler und Schwächen auf die Aussenwelt projizieren, um vor sich selbst davonzulaufen.

    • Und ich bin mir sicher, wenn in 20 Jahren hier von der Leyen oder Merkel sich selbst schönreden und jemand hinterfragt das kritisch, findet scih BESTIMMT auch ein besserwisserischer Klugscheißer und Kochnieschenpsychologe der sich dazu berufen fühlt, die Kritik zu relativieren indem er mit so bedeutungsschwangeren Blähworten wie „Selbstrefelxion“, die er selbst gar nicht versteht, um sich wirft 🙂

    • KenFmFan

      meine Probleme sind überschaubar und meist gehe ich sie auch sofort an, nur,bei Sterbenden bin ich machtlos, was beruflich bedingt ist…Bei einigen Gesunden haben ich Geduld, bei anderen wird schneller reagiert.
      Und da ich Fans in jeder Hinsicht ablehne, werden Sie meinen Freiheitsdrang sicherlich verstehen und nachvollziehen können, dass ich keine Fans suche…dass unterstützt die ewigen Versuche ehrlich bleiben zu können…Baden Sie sich in Ihrem Sud…

    • kurzer Nachtrag

      KenFmFan,
      prägen Sie sich das gut ein, egal was Sie anwenden, wie viele Kommentare Sie beständig hinter meinen hinterher schicken, darüber was ich tue schreibe oder nicht, bestimme ausschließlich ICH!

    • „Eine kaum der Selbstreflexion fähige CDlerin, womit wird man noch bestraft?“

      Darf ich Sie an ihre Freiheit erinnern, auf das Glotzen des Videos zu verzichten und damit Ihrer vermeintlichen Bestrafung zu entgehen ?
      ; ]

    • Sven,

      nett die Erinnerung, wird sofort befolgt.Doch bevor man sich ein Urteil erlauben kann, muss man sich das Video doch angesehen habe…oder nicht?
      Versprochen, Wiederholungstäter werde ich nichtt!

  18. Lieber Herr KenFm warum stellen sie ständig den Milošević als ein Opfer der Nato_Aggression. Es wird dabei ständig ausgeblendet was eigentlich dazu führte, dass sich Jugoslawien zerlegte. Nato Beitrag an diesem Zerfall war zwar erheblich, aber ohne Vampire von Milosevic wäre so was gar nicht möglich. Warum befragen Sie z.B. einen albanischen Intellektuellen nicht, was er über Serbien und serbischen Herrschaft auf Kosovo hält. In diesem Hinsicht sind Sie nicht besser als NATO „Strategen“, die bereit sind, mit Nazi ins Bett zu steigen (Ukraine), nur um eigenen Feind zu bekämpfen. Sie steigen hier mit Milosevic und Serbien ins Bett um eigene Feinde (NATO) zu diskreditieren

    • Dein Wissen in allen Ehren.
      Hast du schon mal etwas von stabilen Systemen gehört?
      Weißt du, was dich die Innere Angelegenheit von Yugoslavien angeht?
      Ich meine damit, ohne dich selbst schuldig zu machen?

      Faris…
      Ken mahnt hier eine Doppelmoral an.
      Zum einen sind wir im Yougoslavienkrieg Invasoren gewesen und zum andern waren wir mit dem Einmarsch nicht besser als unser Bild von Milosevic.

    • Und noch etwas,
      das alles begreifst du vielleicht besser, wenn du dich beim nächsten Weihnachten vor die Gedächtniskirsche stellst. Dann werden dir vielleicht verschiedene Augen aufgehen. Je nach Veranlagung.

    • @Kritiker Milosevic hat damalige Multi-Kulti Armee für die serbische Sache privatisiert und dazu benutzt die andere Völker, aus von ihm bestimmten Gebieten, zu vertreiben. Versuch du dich vorzustellen, dass das deutsche Bundesheer z.B Leipzig bombadiert und die ethnische Säuberung an z.B Sorben vornimmt und dann stellt dir vor, dass Du ein Sorbe in Leibzig bist und dass die europäische Linke meinen, dass man dir keine Waffen geben soll damit du dich verteidigen kannst.

      Ich glaube dass die Doppelmoral für so eine Geschichte untertreibung des Tages wäre.

      Mir ist bekannt, welche Bedeutung der Jugoslavienkrieg für NATO und insbesonderes Deutschland hatte, aber wie gesagt, Feind meines Feindes ist nicht automatisch mein Freund (seitdem man ist ein NATO General)

  19. Wie oft fragt man sich bei dem, was die Politik so vertritt, was in 3 Hergottsnamen bloß in diesen Köpfen vorgeht. Und so ist es nur gut, das man sich hier bei KenFM einen Eindruck davon verschaffen kann. Daher rechne ich Frau Süssmuth es auch hoch an, das sie hier dabei ist. Das sollten viel mehr der ehem. Politiker machen. So liegt keine Schwäche darin rückblickend aufzuzeigen, das man z.B. damals schief gewickelt war, sondern Reife.
    Bei Frau Süssmuth sehe ich Anzeichen für eine recht typisch akademische Denkensweise, wenn auch durch Lebenserfahrung und einer positiven Grundhaltung gut unterfüttert. Stärke. Enormes Vielwissen und endlose Vielaspekterei nivellieren auf Dauer alles, machen in der Nacht alle Katzen grau. So gibt es eine klare Haltung für Frieden, die aber über alle Aspekte dann doch nur zu einem Thema und tausenden gerät. Kaputtrelativierung nenne ich dies. Es mahnt dazu, sich einmal erkannter Werte und Ziel zu bewahren und diese dann auch entschieden weiter zu verfolgen, als zu meinen allen Themen gerecht werden zu müssen. Das ist keine Objektivität. Wer den Frieden will, kann eben keine Waffengeschäfte oder Kriegseinsätze wollen. Egal, wie sie sich denn irgendwie doch noch rechtfertigen ließe. Die Welt braucht Farbe, selbst jene die man nicht mag.

    • Ja, hier tritt deutlich zutage, dass wir in einer Welt von verkehrter Denkart leben. Diese mechanistisch- materiell orientierte Denkart einer hierarchischen Herrschaftskultur, die sich über Jahrhunderte, Jahrtausende, ihre festen Strukturen in der Welt mit Gewalt geschaffen hat, ist halt einfach das Verkehrte. Frau Süssmuth ist ein gutes Beispiel dafür, dass eben auch sehr oft Menschen, die eigentlich das Gute befördern möchten und den Frieden und die Gleichstellung,die über einen hohen Bildungsstatus und viel intellektuelle Übung verfügen, sich in dieser Struktur festfahren. Was mir als Veganerin an Frau Süssmuth gefällt, ist ihr eher asketisch anmutendes Gesicht. Es zeigt nicht die üblichen hässlichen Spuren von überflüssig abgelagertem Fett. (Speckmaske, Doppelkinn etc.). Sie macht visuell einen sehr aufgeräumten, ästhetischen Eindruck.

  20. Insgesamt ein Auftritt von Frau Süssmuth, wie wir Sie von vielen anderen Alt-Politikern in unserem Land auch kennen. Zu wenig selbstkritisch, in dem was man in seiner Amtszeit auch an schwerwiegenden Fehler begangen hat. Ich hätte auch erwartet, als Sie zum Thema Angela Merkel gefragt wurde, auch mal Kritikpunkte von Ihr gegenüber der Kanzlerin zu hören. Von dieser Seite kam überhaupt nichts – sondern eher lobende Worte in Richtung Angela Merkel. Angesichts der hohen Opferzahl der Kriege in Jugoslawien, Afghanistan und Syrien werden die Hinterbliebenen der Getöteten sich bei solchen Politikern fragen, wann lernt Ihr endlich aus der Geschichte. An sich macht Sie einen sympathischen Eindruck – seien wir aber mal ehrlich in Ihrer Amtszeit hat Sie außer vielleicht was die Frauenrechte angeht, nicht bis gar nichts bewegt. Wobei man absoluten Respekt vor Ihrer Auffassungsgabe und Ihrem rhetorischen Talent als 80 Jährige haben muß – gelernt ist eben gelernt.

    • Ich finde deine Beurteilung gleicht einer Beleidigung.
      Diese Frau hatte in fast allen Punkten die reine Wahrheit gesagt.
      Selbstkritik ist nicht das um was es hier gehen sollte.
      Wir sind hier keine Jury, die Urteile fällen wollen, sondern wir wollen lernen.
      Und du scheinst das auch bitter nötig zu haben.
      Fehler macht jeder dreimal am Tag.
      Du musst mit der Meinung nicht konform gehen.
      Du darfst aber gerne konstruktive Kritik einwerfen.
      Ich denke das versteht diese dir weit überlegene Frau mit ihren 80 Jahren.

    • Kritiker: Werft Euch in den Staub vor Frau Süssmuth! Oder was wollten Sie damit sagen?

  21. Frau Süssmuth versteht es geschickt, Gedanken zwischen den Zeilen zu ermöglichen, ohne diese auszusprechen;

    Beispiel: Ob Sie denn ihre damalige Entscheidung bereut, für den Krieg gestimmt zu haben – ihre Antwort war, dass sie erkannt hat, ein Krieg hätte verhindert werden können.

    Dann eine Frage, ob es eine starke Bürgerbewegung bräuchte – ja – eine Politikerin könnte das nicht allein.

    Einerseits eine Aussage, die denkbar macht, dass die aktuelle Politik ziemlich versagt hat.

    Aber welcher Politiker vermittelt aktuell denn glaubhaft, dass er mit den Menschen etwas verändern möchte, für die Menschen?

    Mir fällt bisher nur Sahra Wagenknecht ein.

    • Ja, das finde ich auch, dass Frau Süssmuth es geschickt versteht, Gedanken zwischen den Zeilen zu ermöglichen, ohne diese auszusprechen.

    • Bei diesem Interview fiel mir auch Frau Wagenknecht ein….als Kanzlerkandidatin der LINKEN, besser gesagt von ROT-ROT-GRÜN … das wäre echt spannend…und das gäbe dem Wahlkampf echten PEP. Leider ist dieser „Haufen“ dazu nicht in der Lage, weil viel zu orientierungslos und zerrissen….und „Mutti wird es wieder richten“.

  22. Frau Süßmuth ist als Persönlicheit sehr glaubwürdig, hat aber nicht die passenden Lösungen und steckt auch noch sehr in alten Denkmustern.

    Ansonsten kann ich angesichts ständiger Diätenerhöhungen usw. bei unserer derzeitigen Politik eine solche Glaubwürdigkeit kaum noch feststellen.

    • Hallo Ralf . Das sehe ich auch genau so. Derzeit wegen218 etc. fand ich ihr Engagment sehr gut. Heute ist sie der noch lebende Beweis das diese Denkmuster es nicht mehr bringend.

  23. Dieses Interview verdeutlicht in welches Dilemma wir alle stecken. Frau Süssmuth ist so dermaßend wirr sowie aufgewirbelt in ihrem Selbst.
    Manchmal sitzt ihr Herz am richtigen Ort, aber der Verstand ist am falschen Platze und ad versa.
    Dass man die eigene Schuld zugestehen muss, aufgrund einer Fehlentscheidung, welche Menschenleben auf dem Gewissen hatte, wenn man auch keine aktive Rolle beim Morden Inne hatte, jedoch folglich alles dafür unternehmen muss um seine Schuld zu begleichen, dafür sind zu wenige Menschen erfahrungstechnisch bereit, auch Frau Süssmuth nicht.
    Und wenn solche Menschen nicht dazu bereit sind aus eigenem Selbstwillen für ihr Vergehen zu sühnen, können die restlichen anderen Menschen in der Gemeinschaft auch nicht die Erfahrung sammeln, dass man ihnen auch verzeihen kann. Wenn diese Erfahrung nicht möglich ist, kann eine Gemeinschaft bzw. Kultur diese nicht vorstellen und dieses Vakuum wird immer fortbestehen.

    • Das ist eine gute Analyse und der richtige Gedankengang dazu. Frau Süssmuth sagt es ja am Ende sogar irgendwie selbst, dass sie ein Gutmensch sei, aber nichts bewirke. Viele haben zu viel Angst vor einem zu tiefen Fall- „Freedom’s just another word for nothing left to loose“- und vermeintlich zu viel zu verlieren. Das ist dem materialistischen Werte-Denken unserer Gesellschaft zuzuschreiben. Insofern ist Frauau Süssmuth eben doch konservativ- sie steckt noch viel zu tief da drinnen.

    • Auch hier muss ich sagen, Leute bewahrt die Würde der Teilnehmer. Sonst kommt hier bald niemand mehr her.

      Es ist völlig normal, dass eine Entscheidung falsch sein kann. selbst im Alter kann man das nicht 100% sagen.
      Und genau das ist rüber gekommen.
      Ich wüsste ebenfalls nicht, ob ich zu jeder Zeit die richtige Entscheidung getroffen hätte.

      Sie ist auf der Seite der Kommunikation, und das zählt.

    • Kritiker: Wenn es um Waffenexporte und Beteiligung an Kriegshandlungen geht, erwarte ich von einem Menschen, der sich zum Frieden-Schaffen bekennt, bewusst klare Aussagen und kein nichtssagendes Rumgeiere. Das muss kritisiert werden!

  24. Die ganze große Anti-Raucher-Aktion, die ja von USA herüber getragen wurde und von unserer Regierung per Gesetz unterstützt wurde, fand ich das einig wirklich positiv wirksame, das in den letzten Jahrzehnten „von oben“ diktiert und durchgeführt wurde. Und deshalb wundere ich mich heute noch darüber, denn Geld ließ sich ja auch genug mit Zigarettenverkauf und Behandlung der Nikotinkranken verdienen. Ich war selber einmal nikotinsüchtig und weiß, wie schlimm sich das auf die gesamte Kontitution auswirkt. Von da her finde ich, dass ungesunde Süchte nicht als respektable „Freiheiten“ bewertet werden brauchen. Ich finde es heute im Rückblick noch katastrophal, dass schon Kinder problemlos an Zigaretten ran kamen und ihre Gesundheit so früh schon anfangen konnten, zu untergraben.

    • „Die ganze große Anti-Raucher-Aktion, die ja von USA herüber getragen wurde und von unserer Regierung per Gesetz unterstützt wurde, fand ich das einig wirklich positiv wirksame, das in den letzten Jahrzehnten „von oben“ diktiert und durchgeführt wurde.“

      Wer bestimmt was gesund ist und ungesund? Das entscheide ich alleine.
      Kinder kommen heute auch noch problemlos an Zigaretten. Entscheidend ist die Kinder so zu stärken, dass sie kein Verlangen danach haben.

      Brauche ich eine Gesetzgebung, die verhindert, dass ich bei MC Donald`s esse? Nein, das entscheide ich selbst.

      Der Knackpunkt liegt darin, dass wir keine „Bestimmer“ brauchen.
      Und wer das braucht und auch befürwortet, der ist meiner Meinung nach ziemlich hilflos.

    • Palina: Was gesund ist und was nicht, zeigt sich in der Wirklichkeit. Das muss von niemandem bestimmt, sondern einfach nur erkannt werden. Und das Rauchen gesundheitsschädlich ist, ist erkannt und es wurde entsprechend gehandelt. Ich sehe das Resultat: Keine ungesund verrauchten Gaststädten mehr, überhaupt keine Nikotin-stinkenden öffentlichen Räume mehr und weniger Nikotin-Sucht-bedingte Erkrankungen. Und das ist eine große Verbesserung! Was bei Gesetzgebungen zählt, ist das Resultat. Und das war nun dies eine mal gut.

  25. Hier sehen wir einen weiteren guten Schritt in der Medienrevolution.
    Es freut mich ausserordentlich für KenFM, so eine populäre Persönlichkeit vor die Kamera bekommen zu haben !

    Frau Süssmuth scheint exakt zu wissen, was ihr Auftreten hier bedeutet und ist auf Herrn Jebsen akribischer vorbereitet als andersherum, was meines Erachtens ein Novum darstellt.
    Und genau deswegen differenziert sie auch so sehr an kritischen, vorhersehbaren Passagen, anstatt klare Kante zu zeigen.
    An anderen Stellen widerum zeigt sie nicht den geringsten Zweifel und schiesst scharf mit ihrem Verstand, der mit diesem Alter noch so bewundernswert klar funktioniert.
    Frau Süssmuth zeigt deutlich ihre Verantwortung und ich empfinde da den allergrössten Respekt, auch wenn ich es mir vielleicht anders wünschen würde.

    Vielen vielen Dank für dieses Gespräch !

    Ich wünsche mir eine Fortsetzung !

    • Also bei dem anbiedernden kommentar kann ich nur annehmen, daß es frau süssmuth selbst war, die diese selbstverherrlichung unter einem pseudonym abgesondert hat.

    • Entschuldigung.
      Unreflektierte Kritiklosigkeit meinerseits.
      Die Euphorie obsiegte.
      Darüber eben, dass beschriebene „Ikone“ ihren Weg hierher gefunden hat.

      Nüchtern betrachtet sehe ich eine vorsichtige, diplomatische Politikerin, die lieber einer klaren Antwort ausweicht, als sich festzulegen.
      Sie ist ja noch aktiv, hat wohl auch damit zu tun.
      Was sie allerdings klar macht: Politik aktiv gestalten hat mit Schwarz/Weiss nichts zu tun.

      Es gibt da ein schönes Zitat von Garth Ennis, welches ich aber ausdrücklich nicht auf Frau Süssmuth beziehe:

      „As the old sayin‘ goes:
      With great power comes the total fuckin‘ certainty that you’re gonna turn into a cunt.“

      Wenn es uns nicht gelingt, Verantwortung und Macht auf möglichst viele Schultern zu verteilen, werden wir immer nur scheitern.

  26. So kenne ich Frau Süssmuth alle Jahre ihrer politischen Aktivität!, Viel geredet, aber nichts gesagt! Im Gegenteil ,wenn es wichtig wurde, kamen auch nur gut verkleidete Aussagen.
    Das Kenfm aus Respekt nicht nachfragen wollte, ist verständlich, doch hoffentlich kommen nicht immer mehr solche Respektspersonen, denn dann erfahren wir kaum etwas.

    • Annette, da muss ich Dir eingeschränkt zustimmen. Sie hob sich mit ihren Ideen aber schon etwas vom „koof mich“ Bundestagsabgeordneten ab. Nehme ihr allerdings auch nicht ab, dass sie in ihrer Zeit als Präsidentin des Bundestags nicht durchschaut hätte, dass es in diesem hohen Hause darum geht das Volk zu führen (manipulieren), und nicht darum, es aufzuklären. Da bestimmte bei ihr das Einkommen das Auskommen. (Alles im Rahmen der Gehaltstabellen, versteht sich.)

    • 2015 erhielt Frau Süssmuth den Reinhard Mohn Preis (Bertelsmann-Stiftung)!
      Auszeichnungen gegenüber war sie nie ablehnend eingestellt!

  27. „Die Wahrheit ist zumutbar“, sehe ich auch so. Der Irakkrieg war ein Ressourcenkrieg, und wurde von der US-NATO, Stichwort: „Massenvernichtungswaffen“ herbei gelogen. Oder wie Fischer und Scharping die deutsche Mitwirkung, („Die Deutschen müssen wieder töten lernen“), auf Wunsch Washingtons, am Jugoslawienkrieg gefördert haben.
    Sind diese Wahrheiten für Frau Süssmuth, nicht nur zumutbar, sondern auch annehmbar? Das wurde mir nicht klar.
    Oder: Ist Frau Süssmuth wie Helmut Schmidt der Meinung, dass ein noch wichtigeres Problem als der Terror weltweit Staatsterrorismus ist? z.B. 9/11? So viele offene Fragen. Warum hat der gute Ken Jebsen die Fragen nicht gestellt?
    Geht es darum, keine potenziellen Mainstream Gesprächspartner zu erschrecken?

    • Ich glaube da lag weder in der einen, noch der anderen Richtung irgendwelche Absicht dahinter.
      Es ging darum einfach mal einen Politiker mit einem relativ guten Image reden zu lassen. Gerade dass dabei ohne irgendwelche Ideologie so unfassbar viel dummes Zeug herauskam halte ich für äusserst aufklärerisch. Diese Leute sind tatsächlich so dumm, wie sie immer rüberkommen. Bei Merkel fällt es halt nur schneller auf…
      Es ist nun mal das Problem der Demokratie, dass die meisten Leute ihresgleichen wählen und die überzeugt sind damit die Richtigen an der Macht zu haben. Nicht mal bei dem völlig lächerlichen Obama sind die Menschen bereit aus der Erfahrung mit ihm zu lernen.
      Die beliebtesten Politiker sind selbstverständlich nicht die Kompetentesten, das zu begreifen wäre aber unangenehm, trotzdem, die Zukunft klopft bereits an die Tür. Mit Putin und Xi sind die richtigen Leute am richtigen Ort, ob das gefällt oder nicht, und wenn mich nicht alles täuscht, so könnte es doch sein, dass ausgerechnet ein Clown wie Trump der richtige Mann im Weissen Haus sitzt. VIelleicht schafft er es ja, die Machtverhältnisse zwischen eigentlicher Regierung und dem militärisch industriellen Komplex ein wenig zu korrigieren.
      Wo man hinschaut in den Medien, wird die neueste Sau, auf der immer nur TRump steht, in die Köpfe der Medien Konsumenten gejagt. Die eigentlichen Problkem, also zB , dass es ein Lnd wie die USA nicht schafft den Bürghern einen anderen Kandidatem als den Abschaum zur Wahl anzubieten, diese tatsächlich Problem wrde sorgfältig unter dem Tische verborgen. Angesichts von Merkel, Özdemir und Gabriel ist leider verständlich.
      So traurig es ist, aber wir müssen endlich weg von den Süssmuths und hin RIchtung Trump. Aber wo in DE soll einer sein?

  28. Danke für das Gespräch, es ist schön, dass Frau Süssmuth zu Gast war. Eine gute Frau, der es um Frieden, Kommunikation, Miteinander, soziale Gerechtigkeit, Mediation geht. Meine Perspektive auf die besprochenen Themen ist zwar oft eine andere, aber das ändert nichts an der Grundhaltung. Ich denke, es kann Politikern insgesamt guttun (und damit auch uns) wenn wir ab und zu unsere Sicht der DInge schildern. Oft sitzen sicher viele Politiker den Falschinformationen der Presse auf, sind einfach falsch informiert, zumindest hatte ich den Eindruck, dass Frau Süssmuth wirklich das glaubt, was sie sagt, obwohl ich auch Zweifel und Unsicherheit heraushöre. Oder vielleicht darf sie einiges nicht sagen?

  29. rita süssmuth.
    eine ideologin wie im 3. reich.
    ohne Empirie, knallt sie ein paar dinge raus, die mir schon in den 90″ziger angst gemacht haben!
    als ex-Ostler! wohin soll Migration führen? hat doch schon in den 60″ziger (brd) nicht funktioniert. ohne sinn und verstaand wird Vernunft durch Ideologie ersetzt.

    Europa (EU)fr. Süssmuth, ist aus der ewg enstanden und ist KEINE politische Union .mit all den daraus folgenden Konsequenzen. man, man was für eine Frau. pfui teufel

  30. Frau Süssmut kommt wie immer sehr menschlich rüber.

    Leider drückt sie sich des öfteren vor klaren Aussagen.
    Das ist schade, da sie doch eine Politikerin war , welche ein starkes Profil hatte.
    Eigentlich hätte sie es nicht mehr nötig, rum zu eiern, bei Fragen zur Griechenlandhilfe, der Integration, und um Fragen der Kriegsführungen zB. Jugoslawien, Afghanisch, und Syrien.
    KJ . hakt natürlich aus Respekt vor dieser Frau nicht nach, obwohl man es im anmerkte, das er gerne klarere Stellungnahme gehabt hätte.
    Schade ist auch, das Frau Süssmut oft auf Klischees zurückgreift.
    Damit erkennt auch sie nicht, das viele Bürger mit solchen Antworten nicht mehr zu Frieden zu stellen sind.

    Ob Flüchtlingsfrage, illegale Kriege, Griechenland, Waffenexporte, immer Worthülsen ohne konkrete Stellungnahme.

    Ich will Frau Süßmut nicht kritisieren, aber ihr Parteikollege Willi Wimmer ist da aus einem anderen Holz geschnitzt.

    • Dieses Kommentar von Ihnen hat mich positiv überrascht, wegen Ihrer katastrophal verkehrten Einschätzung meiner Kommentare woanders, wo Sie mich sogar als Troll bezeichneten. Das liegt wohl auch an meinem Namen hier, da türmen sich leider oft die negativen Vorurteile(von Fleischessern) auf und verhindern den klaren Blick.
      Aber wie Sie das hier beschreiben, genau so habe ich das auch empfunden.

      Trotzdem großes Lob für Ken, der uns hier mit der Zeit in allen möglichen Ecken und Kanten unserer Gesellschaft herumführt, wo wir sonst nie hin kämen. Ich hatte auch von Frau Süssmuth ein bisschen mehr Aufrichtigkeit und großzügige Selbstkritik erwartet in ihrem Alter. Schade. Von daher könnte sie sich noch eine Scheibe von Udo Ulfkotte abschneiden, finde ich.

Hinterlasse eine Antwort