KenFM im Gespräch mit: Robert Fleischer

Die Bilderberger.

Machteliten haben eine natürliche Aversion gegen Transparenz, denn Transparenz entzaubert deren Mauschelgeschäfte, Geheimabsprachen und Vetternwirtschaft. Wer sich an der Spitze der Machtpyramide vor dem Verlust von Einfluss wirksam schützen will, muss das, was man gemeinhin unter Demokratie versteht, rund um die Uhr manipulieren. Am effektivsten geschieht dies, indem man neue Köpfe in Politik, Wirtschaft, Presse und beim Militär schon vorsortiert und auswählt, bevor man sie als zur Wahl stellt. Beim Poker würde man sagen, wer mit gezinkten Karten spielt, erhöht die Chancen zu gewinnen.

Einer der bekanntesten Clubs der „Vorauswahl“, wenn es um Personen und deren Posten geht, ist der Club der Bilderberger. Seit Jahrzehnten treffen sich hohe Tiere, vor allem aus der Privatwirtschaft mit den jeweils mächtigsten Volksvertretern, ohne dass diese im Vorfeld oder später über das Beschlossene Rechenschaft ablegen würden.

Die Bilderberger-Treffen haben nur ein Ziel: Private Interessen sollen mit der Politik so synchronisiert werden, dass der Wille der verschiedenen Völker nur noch dann berücksichtigt wird, wenn er sich mit den Interessen der Bilderberger deckt.

So schön, so korrupt.

Irre dabei ist, dass ausgerechnet der Steuerzahler für die teuren Privatpartys der „Einfluss-Reichen“ und Schönen zur Kasse gebeten wird, und dass speziell in Deutschland die Spitzen der Politik alles dafür tun und getan haben, um Tickets zu diesem Treffen zu ergattern. Ganz oben auf der Liste steht der ehemalige und bereits verstorbene Bundespräsident Walter Scheel. Das alles ist keine Verschwörungstheorie, sondern kann bewiesen werden. Es gibt Akten.

Der Journalist Robert Fleischer hat sich die Mühe gemacht und sich diese Akten einfach mal kommen lassen. Er war im Bundesarchiv zu Koblenz. Was der Mann im Gespräch mit KenFM an Fakten präsentiert, ist mehr als bizarr. Demokratie in der BRD ist nicht nur repräsentativ, sie ist vor allem ferngelenkt. Der Staat wir privat gelenkt.

Der französische Soziologe, Intellektuelle und Philosoph Henri Lefebvre hatte vollkommen Recht, als er erkannte:

„Es wird alles getan, damit die Realität der Macht und ihr wahres Gesicht in den gesellschaftlichen Verhältnissen nicht erkannt werden. Der Staat hat die Eigenheit, sich immer als das auszugeben, was er nicht ist.“

Die Bilderberger sind ein Club, der seit Jahrzehnten dem „Mehr Demokratie wagen“ erfolgreich in die Speichen greift. Es wird Zeit, Gastgeber und Gäste offen unter die Lupe zu nehmen. Dass die Presse das bisher versäumte, ist kein Zufall.

Inhaltsübersicht:

00:03:48 Beginn der journalistischen Tätigkeit, Kritik an der Fernsehindustrie und deren Berichterstattung

00:09:41 Investigativ unterwegs auf der Bilderberg-Konferenz in Dresden

00:15:08 Bilderberg-Konferenzen: Historie, Zielsetzung und Wandel der elitären Zusammenkunft (Grundlage: Akten von Walter Scheel)

00:20:31 Verquickung zwischen Bundesregierung und Bilderberg-Konferenz und der Einfluss der Industrie

00:32:17 Die Medien und die Bilderberger: Welche Journalisten werden zu welchem Zweck zur Konferenz eingeladen?

00:37:44 Demokratieverständnis und Absprachen bei den Bilderbergern: Von der Einführung des Euros und der Frage nach den Redebeiträgen im Zusammenhang mit dem Informationsfreiheitsgesetz

00:53:44 Wandel im Journalismus: Diffamierung, mangelnde Transparenz und klebrige Nähe zu den Eliten

01:08:38 Wie kommt man an Informationen zu den Bilderbergern und wie wird über die Treffen berichtet?

01:18:58 Der schwindende Einfluss der Massenmedien – Wohin geht der Trend?

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/kenfm-unterstuetzen/

30 Kommentare zu: “KenFM im Gespräch mit: Robert Fleischer

  1. Danke für dieses Interview. Ich habe aber gestern einen Thinktank entdeckt, der meines Erachtens noch viel, viel mehr Macht hat, nämlich diesen hier:
    http://www.atlanticcouncil.org/about/international-advisory-board
    „International Advisory Board
    The International Advisory Board (IAB) is a uniquely influential group of global business and policy leaders who provide perspectives to the Atlantic Council’s president and board. A further goal from its first annual meeting in 2007 has been to bring the group’s wisdom to Washington and to provide its members with access to leading US thinkers and policy makers.
    The IAB is composed entirely of chairmen and chief executives of significant global companies and accomplished former policy makers of cabinet rank or above. Members serve three-year renewable terms. The group meets annually, usually in conjunction with the Atlantic Council’s Annual Awards Dinner in Washington, DC. …”

    Bitte kuckt Euch in dem Link an, wer da drinnen sitzt und wer Washington berät und Einfluss auf westliche Strategen und Denker nehmen soll ihr werdet staunen:
    Ich habe ein paar für Euch aufgelistet:
    1. Mr. Stephen A. Schwarzman, Chairman, CEO, and Co-Founder, The Blackstone Group, ein ultrareicher Hedge-Fond-Milliardär u. Skull&Bones-Mitglied, Begründer des Schwarzman Scholars program” nach dem Vorbild der Rhodes-Stiftung, siehe hier: https://en.wikipedia.org/wiki/Stephen_A._Schwarzman
    Übrigens ist er ein Freund von Donald Trump.
    2. Ms. Marillyn A. Hewson, Chairman, President, and CEO, Lockheed Martin Corporation (Größte Rüstungsfirma der Welt!!!)
    3. Dr. Zbigniew K. Brzezinski, Former National Security Advisor to US President Jimmy Carter
    4. Mr. Rupert Murdoch, Executive Chairman, 21st Century Fox – Medientycoon
    5. Dr. Thomas Enders, CEO, Airbus Group
    6. Amb. Robert B. Zoellick, Chairman, International Advisors, Goldman Sachs
    7. Secretary Lawrence H. Summers, Former US Secretary of the Treasury
    8. Dr. Faith Birol, Executive Director, International Energy Agency
    9. Mr. Majid H. Jafar, CEO, Crescent Petroleum
    10. Mr. John S. Watson, Chairman of the Board and CEO, Chevron Corporation
    11. Mr. Markus Dohle, CEO, Penguin Random House
    12. Mr. Håkan Buskhe, President and CEO, SAAB AB
    13. President Aleksander Kwaśniewski, Former President of Poland
    14. The Rt. Hon. Lord Robertson of Port Ellen, Former Secretary General of NATO
    15. Secretary Charles T. Hagel, Former US Secretary of Defense
    …………….

    (Und noch ca.30 andere hochrangige Persönlichkeiten aus Wirtschaft und früheren Politikerposten.)
    Öffnet den Link und seht selbst, wer hinter den Kulissen die Geschicke der Welt steuert.

    Werden diese Leute Washington zugunsten einer friedlichen Politik beraten? Daran darf man zweifeln. Ich fürchte, sie denken in erster Linie an ihre Interessen: Gewinnmaximierung von Lockheed Martin z. B. – oder sie werden Strategien empfehlen, die die Weltmachtsambitionen gewisser Leute und Gruppen (Brzezinski, Skull & Bones, etc.. ) voranbringen.

  2. Danke für das interessante Gespräch.

    Über den Sinn und Zweck dieser Konferenzen kann man nur spekulieren. Vielleicht ist es Zufall, aber wegen der Aktualität sei das hier mal erwähnt: ein Bilderberger (polnischer Ex-Aussenminister Radoslaw Sikorski) war bei der Terror-Show (m.E. eine Show) in London auf der Brücke dabei und hat gefilmt (der Film wurde aber wahrscheinlich schon am 24. September 2016 gedreht als die Brücke zwei Stunden lang gesperrt war – es fährt kein Auto)
    https://www.theguardian.com/uk-news/video/2017/mar/22/injured-people-lying-on-westminster-bridge-video

    In diesem Film gibt es laut Ole Dammegard einen Hinweis auf die nächste geplante Station der Terror-Show-Tour: Dänemark am 8. oder 9.April.

  3. Die Bilderberger sind mit Demokratie komplett unvereinbar und sicher nicht so harmlos wie sie dargestellt werden. Z.B. sie wollen den Euro -> sie bekommen den Euro, sie wollen die EU -> sie bekommen die EU (mit Propaganda und Lügen das es sich gewaschen hat, das ist mir vor 25, 30 Jahren aufgefallen als Ö der EU beitreten musste wie und mit welchen Aufwand da gelogen wurde und Propaganda da betrieben wurde. Bestimmte „Verschwörungstheorien“ werden ja von den Geheimdiensten verbreitet um dann eben alle die kritisch sind in einem Topf zu werfen.
    Chemtrails sind so ein Thema wo nicht klar gesagt werden kann was da los ist und was da dran ist, aber sie eignen sich super dazu um Menschen als Spinner zu deklarieren dabei ist jeder ein Spinner der sich bei den komischen Verhalten nicht Fragen stellt, aber es müsste einfach wissenschaftlich untersucht werde, zB der Treibstoff der Flugzeuge kontinuierlich kontrolliert werden. Wird aber nicht gemacht und Physiker könnten Untersuchungen machen ob bei diesen Sommerlichen Temperaturen Kondensstreifen die sich über viele Stunden halten möglich sind oder nicht. Wir haben eine massive Propagandamaschine die im Sinne der USA Kriegspolitik uns manipuliert und belügt und Kritiker fertig macht und Verschwörungstheoretiker ist ein Kampfbegriff um Kritiker um die Menschen zu verunsichern. Und was durch diese Propagandamaschine erreicht wird ist unglaublich. 9 11 wird geglaubt. Alle Kriege der USA werden so dargestellt das sie „im sinne der Menschenrechte und Demokratie“ erscheinen, einen totale Überwachung wird akzeptiert, eine Krieg gegen Russland wird vorbereitet.
    Nur auch die Arbeit von KenFM wirkt und von allen anderen auch, das ist das Positive, 9 11 wird nicht mehr geglaubt und das Russland Bashing auch nicht mehr und der Syrienkrieg wird auch hinterfragt.
    Also die Bilderberger sind nicht harmlos sondern genau das Problem, jeder Politiker der dort teil nimmt gehört eher einer Mafia an als einer demokratischen Partei.

  4. schönes interview
    ich weiß warum die Veranstaltung „bilderberger“ geheim ist.
    nachdem die gäste ihre „Pamphlete“ vorgelesen haben, ziehen diese sich nackig aus und tanzen um den Konferenztisch.

    so clever können diese menschen nicht sein, wenn sie über eine währung namens „euro“ beraten, die dann, 10 jahre nach Einführung keinen bestand mehr hat.

  5. Was für eine Überraschung: Robert Fleischer bei KenFM!

    Das Bett rief zwar, aber das musste gleich noch angeschaut werden :).

    Als Robert im Juni seinen investigativen, humorigen Report zu den Bilderbergern in die Tube gestellt hatte
    youtube.com/watch?v=msyW4mIKs7o

    erwartete ich eine Erschütterung in den Medien, insbesondere bei den alternativen. Aber: …nichts passierte!
    Die alternativen Medien hatten das Ignorieren interessanter Neuigkeiten mittlerweile wohl auch schon gelernt.

    Komisch. Waren die neuen Fakten zu nüchtern? Passten sie nicht in das hochstilisierte Bild eines abgrundbösen Eliteclubs?

    Na ja. Aber auch ohne interne Gespräche / Dokumente lässt sich denken, was die Transatlantiker antrieb, solche Alpha-Tierchentreffen zu veranstalten. Was wen wohl antrieb, dort vorstellig zu werden? Und wer vorzog, lieber fern zu bleiben.

    Ja, alles ist im Wandel auch die Bilderberger Generation. Und so wird sich mit dem jüngsten Ableben von David Rockefeller,
    dem Absturz der Clintons, dem Wanken der Deep States, der zunehmenden Entlarvung der Geheimdienste und Medien,
    und insbesondere durch Donald Trumps Amerikapolitik so einiges für die Transatlantiker verändern.

    Insbesondere den Kuschelpropagandisten wie z.B. dem klebrigen Klaus, dürften die ersten Krokodilstränen übers Antiglanzpuder kullern, und noch so manche Gutmiene erstarren lassen.

    Spätestens nach dem Ableben auch von Henry Kissinger wird die Ära Bilderberger dann auch das Zeitliche segnen. Sparerips haben ausgedient, Sushi ist im Kommen.

    Daher schön und lobenswert, das KenFM diese Story von und mit Robert Fleischer aufgegriffen hat. Das hat mich echt gefreut. Danke!!

    Weiter so!

    • Ich kann Herrn Fleischer auch gut zuhören, weil er flüssig von der Leber weg spricht, ohne diese Äh-Äh’s und Mhm- Mhm’s und die Denkpausen mitten im Satz, die manche immer so mit drauf haben und die beim Zuhörer partielle Kurzatmigkeit verursachen können. So wie Herr Vogt z.B. von Querdeknen TV, dem ich allerdings davon abgesehen auch sehr dankbar bin für seine aufklärerische Tätigkeit.

    • Ja, Michael Vogt ist oft weit ausholend und kommt damit recht langatmig. Aber ich mag ihn sehr, er ist ein prima Kerl mit dem ich gerne mal ein Bierchen heben würde. So auch Robert, der keine Sätze aus der Schublade holt, sondern aus dem Moment heraus antwortet. In seinen Videos sieht man, das er auch auf Topniveau moderieren kann. Sein Exopolitikportal ist eine der wenigen Perlen, die das deutsche Web für Freigeister bereithält. Sehr empfehlenswert.

    • @ wiebitte

      …Sushi ist im Kommen.“
      Wie bekannt ist Benjamin Fulford hier? Bin auf ihn aufmerksam geworden, als ich einige Jahre in Asien war.
      Gewisse asiatische Organisationen scheinen mächtig involviert,

    • Mich stört an Michael Vogt, dass er so gut wie nie kritisch hinterfragt. Viele seiner Sendungen wirken auf mich wie Werbevideos für die Interviewten und deren Geschäfte.

    • Tony Hill
      Fulford ist nicht gar so bekannt. Es gibt aber Übersetzungen seiner regelmäßigen Berichte in eine Reihe von Sprachen:
      benjaminfulfordtranslations.blogspot.de
      Ist mehr so eine Kapselung von Flurfunk in typisch asiatisch verspielter Mystery. Und dazu so geheim, das selbst die Realität selten davon erfährt.

    • vizero: Dass Michael Vogt ganz selten nur kritisch hinterfragt, stimmt. Mich stört aber noch mehr die, gelinde gesagt, etwas zu großzügige Auslese an Gästen, die er trifft. Was mich aber am meisten an ihm stört, ist sein eindeutiges Bekenntnis zur Fleischfresserei. Sonst finde ich ihn aber auch sympathisch und wie gesagt bin dankbar, dass er auch so viele wirklich interessante Menschen mit dabei hat bei seinen Interviews. Zum Beispiel die Psychologin Dagmar Neubronner. Sie betreut schwer missbrauchte Kinder und hat 3 Fälle für ein Buch über heutigen Kindsmissbrauch herausgegeben, in dem die 3 anonymisiert ihre Leidensgeschichten erzählen. Sie schreibt dazu in der Einführung:
      „Das, was hier so sachlich wie möglich erzählt wird, geschieht weltweit seit Jahrtausenden. Viele Passagen sind für jemanden, der von diesen Dingen bisher nichts wusste, sicherlich sehr erschreckend und grauenerregend zu lesen. Aber wir müssen uns der Wahrheit stellen, um sie verändern zu können.“

      Mich hat das Buch tatsächlich erschreckt, ich hatte bis dahin noch nicht das ganze Ausmaß des Kinsmissbrauchs mir überhaupt vorstellen können. Ich sah zwar öfter mal im Internet beim Vorbeizappen so Bilder mit schwarz verhüllten Satansgestalten, die Messer über schreiende Babys schwingen. Aber dass das Realität sein könnte, wollte ich nie glauben. Und genau dies, sagt Dagmar Neubronner, ist der größte Schutz der Satanisten, die so etwas regelmäßig veranstalten. Wir wollen lieber die Augen davor verschließen und schon gar nicht darüber kommunizieren. Deshalb schreib ich das jetzt hier auch ruhig mal hin. Das Buch hat den Titel: „Der Himmel bleibt offen“.

  6. Lange habe ich gedacht dass Bilderberg ein Witz war.
    Ein dummer Staatssecretaris, etwa Unterminister war da, die Liste der Teilnehmer wurde bekannt.
    Aber schnell danach wurde dieser Mann höchster Direktor bei Shell.
    Das änderte meine Meinung.
    Auch sah ich dass der Mann der bevor ihn Shell leitete, in ein NATO Beratungs Kommision sass.
    Dann kommt die Frage ‚in wiefern beherrschen die Rothschildts NATO ?‘.

    Francois de Wendel, Französicher König ohne Titel, sagte etwa 1934 oder so ‚die grosse Fehler Hitler’s war die Macht des internationalen Judentums zu unterschätzen.
    Er konnte wissen was er behauptete, er war sehr befreundet, selbe politische Interessen, beide sehr reich, mit der französische Rothschildt‘.

    Jean-Noël Jeanneney, ‚Francois de Wendel en République, L’Argent et le Pouvoir 1914-1940, Paris 1976

    • Ich übersah ‚die schwindende Macht der Media‘.
      Ja und nein.
      Ja, auch in den Niederländen haben viele kein vertraunen mehr.
      Nein, es ist bei uns Unterricht begonnen an Schulen, wie ’nepnieuws‘, falsche Berichte, von „wahre‘ unterschieden werden können.
      Dass die Media nicht die wahre Berichte bringen, dass ist natürlich undenkbar.

    • Ist das Holländische Königshaus auch mit dem “ internationalen Judentum “ verbandelt?
      Ist das Englische Königshaus verbandelt, sind die Rockefeller verbandelt. Meine Informationen sind, dass hier Wirtschafts, und Finanzkreise sich ein stell dich ein geben, um Geschäfte vorzubereiten. Der ursprüngliche Sinn, einer
      konzertierten Aktion, gegen kommunistische Systeme, damals die UDSSR, ging verloren.
      Der harte Kern, Prinz Bernhard, Henry Kissinger, Prinz Philipp, sind in die Jahre gekommen.
      Der neue Kern würde mich schon interessieren.
      Grundsätzlich finde ich es gruselig und obszön, wenn sich Geldadel aufschwingt, um über die Geschicke der Welt hinter verschlossenen Türen zu beraten.
      Eine Mauer des Schweigens errichtet, und ab und zu einen Journalisten wie Herrn Fleischer mal den Saum des Vorhangs anlupfen lässt.
      Wir dürfen wissen und gleichzeitig rätseln, was da geschieht.
      Und unsere Vertreter sonnen sich, dass sie mal dabei sein dürfen.
      Hats Spaß gemacht Joschka. Du Knallarsch.

  7. Eine Ergänzung noch, da es um Netzwerke geht und da daß kürzlich verschiedene Oberhaupt des Rockefeller Clans Erwähnung fand:

    Episode 316 – The Unauthorized Biography of David Rockefeller

    One measure of a man, some would say, are the friends that he leaves behind. In that regard, consider the people who are now stepping forward to pay tribute to David Rockefeller and his legacy.
    (…)
    The Clinton crime family:
    (…)
    And the Bush crime family:
    (…)
    And the Council on Foreign Relations crime syndicate:
    (…)
    “I cheat my boys every chance I get,” William Rockefeller once bragged to one of his confidants. “I want to make ’em sharp. I trade with the boys and skin ’em and I just beat ’em every time I can. I want to make ’em sharp.”
    (…)
    Even more incredibly, in 2016, just after being feted by Obama for his career of spreading Rockefeller globalism for the deep state ruling class, Kissinger met with Trump to tell him what US foreign policy would really be under a Trump administration.
    (…)
    usw.

    https://www.corbettreport.com/rockefeller/

  8. Herrn Fleischers humorvolle Leichtigkeit war sehr angenehm. Erinnert mich ein wenig an Herrn Kirner,
    Jemand der sich selbst und alles andere nicht allzu ernst nimmt, auch wenn es ernst ist.

    P.S.: Und da wir noch im April sind und da im postfaktischen Zeitalter jeder Tag ein erster April zu sein scheint.
    Die Besucher sind schon da, belegt durch den als Spielfilm getarnte Dokumentation „Sie leben.“

  9. Im Gespräch hätte doch auch das Stichwort „Exopolitik“ Erwähnung finden müssen. Nur durch nachträgliches Googeln bin ich darauf gestoßen. Jetzt würde mich schon interessieren, wie Herr Fleischer und Herr Jebsen diesen Teil der Person sehen, einordnen und vom Bilderberg-Thema abgrenzen. Erst am Schluss kam ein Hinweis auf Däniken und das Zitat: „Würden Sie mit Hühnern Kontakt aufnehmen?“ Was das mit Herrn Fleischer zu tun hat, hätte man im Vorstellungsteil des Gesprächs klar machen müssen.

    • Exopolitik hat mit den Bilderbergern direkt nichts zu tun. Daher brauchte es auch keiner Erwähnung.
      Beides betrifft jedoch gleichermaßen Akten, die in irgendwelchen Bundesarchiven „verborgen“ liegen, und der Öffentlichkeit vorenthalten bleiben sollen. Robert ist als Jounalist einem interessantem Hinweis nachgegangen, der etwas Licht in ein „verschwörerisches“ Thema bringen könnte. Ein Exkurs, der sich eben anbot.

      Exopolitik heisst ja nicht, das man sich damit von den allgemein gängigen politischen Themen verabschiedet hat.
      Sie hat aber den ihr eigenen Charme, das sie gewissermaßen eine Außenperspektive auf das Weltgeschehen favorisiert und damit einen deutlich erweiterten Betrachtungshorizont liefert. Wie sind die Weltgeschehnisse aus solch einer Perspektive zu bewerten? Und weitergehend gefragt: wie würden wir Menschen außenstehenden, vermutlich weiterentwickelten Beobachtern erscheinen?

      Wer dem gegenüber z.B. täglich seine Aufmerksamkeit in die FAZ versenkt, wird sich mit der Betrachtung des Ganzen schon eher schwer tun (Mikrofokus).

  10. Das Gesprech mit Herr Robert Fleischer war
    Schon sehr amüsant. Interessante Geschichte
    Die Erlebnisse Bilderberger Konferenz Treffen.
    Mensch und nicht Menschlichen erlebnisse wo
    Herr Robert Fleischer hatte Humor voller art. !
    ( „) Peace (“ )

  11. Wie leider üblich wird auch diesmal das eigentliche Problem nicht angesprochen:

    Ein Volk das all diese Dinge ignoriert und alles mit sich machen lässt, verdient es nicht anders.
    Versuchen sie einfach mal mit normalen Staatsbürgern ei GEspräch über die Bilderberger zu führen….

    • Was soll das für ein Gespräch werden?
      Fundiertes Wissen über die Bilderberger hab ich nicht.
      Ich hab da mehr Fragen als Antworten.
      Nach dem Gespräch mit Robert Fleischer bin ich genau so schlau wie bisher.
      Wenn Sie schon mal den Versuch gemacht haben, was haben Sie denn Ihrem Gegenüber erzählt?
      Und wo hat er dann dicht gemacht?

    • Es geht nicht um die Bilderberger persönlich, sondern um das Phänomen.
      Bernt Engelmann war meiner Meinung nach einer der ersten Verschwörungstheoretiker der wertvollen Art. Er hat Bücher geschrieben über die Krupps, Millionäre und ihre Netzwerke allgemein und was das für die Politik bedeutet und über bestimmte (Adels-) Familien und wie ihre Wertschöpfung seit der napoleonischen Ära läuft und läuft und läuft.

      Aber all das ist doch kein Wunder. Es liegt nicht an besonders perfiden Plänen der newest world order issue # 9/11 oder so, sondern liegt in der Natur verschiedener Faktoren, die die Basis für die Beklemmung bilden, in der sich die menschliche Gesellschaft befindet.
      Diese Faktoren sind
      a) Eigentum
      Das Eigentum ist ein Machtfaktor – es dient nicht dem Auskommen mit dem nächsten, sondern seiner Ausbeutung – denn es gibt nun mal nicht für jeden x-beliebig viel Eigentum, an Produktionsmitteln, an Land usw – aber all das brauchen alle Menschen… Es ist demnach vorprogrammiert, dass Ungerechtigkeit entsteht und zwar wegen diesem wichtigsten Faktor der bürgerlichen Herrschaft. Adelsherrschaft oder „Diktatur des Proletariats“ waren nicht besser – ich will nicht sagen, dass wir die Herrscher tauschen müssen – wir müssen selbst unser Leben ohne beherrscht zu werden in die Hand nehmen.
      Mit Eigentum und dem daran geknüpften Denken, geht das aber nicht. Eigentum bedeutet immer den nächsten herabzuwürdigen dadurch, dass man ihn entweder von lebenswichtigen Dingen ganz abhält oder aber erpresst.
      Wir gehen ja gar nicht arbeiten, weil wir sonst alle verhungern würden – würden wir die notwendige Arbeit auf allen Schultern der Welt verteilen, hätten wir nur noch einen Bruchteil zu arbeiten – wir gehen arbeiten, damit die Reichen die uns aufgezwungenen Preise erhalten.
      Das können sie nur wegen der
      b) politischen Religion Eigentum, aber auch andere Konzepte, wie zB die patriarchalische Familie, sind uns durch Religionen eingeimpft worden – angeblich gibt es irgendwo das militärisch stärkste Wesen des Universums und das ist auf Seiten der Römer, Könige, der Regierung, der Soldaten, der Schönen und Reichen usw.
      Dieses „Gott“ ist in etwa genauso existent wie dieses „Nation“ – beides Wörter, die man so nirgendwo anfassen könnte oder begreifen könnte – sie sollen auch nicht begriffen werden – sie sollen als unbeschreibliches Phänomen einer unklaren und zweideutigen Metaphysik der politischen Propaganda dienen um immer Zwist und Eintracht zwischen den Menschen zu säen. Religion war nie dazu da, uns irgendwie Hoffnung zu geben oder die „spirituelle Seite“ kennenzulernen – das sind ja alles persönliche Erlebnisse, die man nicht in einem Buch vorformen könnte… Nein, die dogmatische Religion ist nur dazu da uns fertig zu machen, bereits im Geist! Unseren Geist in die Ketten zu schlagen, dass wir immer nur in dem Framing denken, das die Herrschenden erfunden haben – Eigentumsframing, Staatsframing, Gottesframing, Nationsframing – all das sind Attribute die das menschliche Leben angeblich braucht, um zu funktionieren: Heute wissen wir, dass Tausende Jahre Mord und Brand von all diesen Begriffen und dem an sie geknüpften Denken ausgingen…
      c) Zentralismus
      Unsere gegenwärtige Gesellschaft wird von einem parasitären Machtapparat vergewaltigt, der sich bis zu schwindelerregenden Höhen aufschwingt, aber wo fängt er an?
      Wer über die Bilderberger motzt, sich aber zu fein ist, im Betrieb die Subunternehmer zu grüßen, weil sie ja „unter“ ihm stehen, ist doch im Grunde der selbe Sack und braucht sich nicht darüber zu beschweren, dass er sich am Feuer verbrennt, das er hilft jeden Tag zu schüren….

      Die Hierarchie, in der wir uns eingliedern und die unser Leben so langweilig und vorhersehbar macht, jeden Tag zu einer Routine werden lässt, auf Befehl des einen und des anderen, nach dessen Pfeife wir tanzen müssen, und an deren Ende unvorstellbare Vermögen gehören – eben diese Hierarchie basiert doch auf unserem „Glauben“ dass es Menschen verschiedener Ordnungen und Klassen geben MUSS!
      Und wir schimpfen doch im Grunde gar nicht mehr darüber, dass da die Leute am Hunger verrecken, während wir das Hühnchen wegschmeißen, weil sein Teint uns nicht mehr zusagt, und ein neues fordern, wir schimpfen doch eher darüber, dass wir nicht die Spitze in dieser Ausbeutergesellschaft bilden! Und das ist das ekelhafte, unsere Schande, die wir immer wieder erneuern.
      Wenn sich was ändern soll, muss es radikal sein und nicht so heuchlerisch nur nach dem eigenen Vorteil schielen.
      Freiheit für alle – oder Freiheit für keinen. Die Bilderberger sind da nur ein Phänomen und es gibt dieses Phänomen schon länger und in anderen Konstellationen – es ist ganz normal, dass sich die Herrschenden vernetzen und treffen – dass man davon so viel weiß, wie man bereits über die Bilderberger weiß oder zu wissen glaubt, ist eher das ungewöhnliche. Aber auch die Bücher von Bernt Engelmann zeugen vom selben Effekt, den bestimmte Mechanismen in unserer Gesellschaft und Wirtschaftsform zeitigen – *SIE* gilt es zu verändern – zu ersetzen. Nicht zu zerschlagen… das zerschlagen ist der unwichtigste Teil – der wichtigste Teil ist die Transformation – *WIE* sie von statten geht und vor allem *WER* daran beteiligt ist. Wird der Wandel von Oben her dekretiert oder wird er ein allgemeiner kultureller Aufschwung der Menschen, die sich frei machen von den sie bedrückenden Dogmen der bürgerlichen Herrschaft?
      Die Antwort wird die Zukunft bedeuten: Weiterhin aristokratische Elitenherrschaft oder aber ein Gebilde aus Menschen, das den Begriff Gesellschaft auch verdient. Herrschaft oder Gesellschaft? – das wird die Frage sein, die das Schicksal der Menschheit aber auch des durch die wirtschaftliche und militärische Ausbeutung geschädigten Planeten bestimmen wird. Die Bilderberger, an denen sich leider zu viele aufhängen, sind nur ein kleiner Part in dem Gefüge aus vielen Faktoren.

    • Das sind doch alles keine Phänomene –> ungewöhnliches Vorkommnisse.
      Das passt doch alles in „unser“ kapitalistisches System.
      Wenn ich mit Leuten über das Wirtschaftssystem, die Politik, Kriegen und deren Folgen rede, bleibe ich nicht im ungefähren.
      Da kann jeder, der will, mit reden.
      Das ich da kaum Zustimmung bekomme ist klar. Meistens ist es schweigen!
      Anders ist es wenn Leute persönlich die Auswirkungen des Systems zu spüren bekommen.

    • nuevo1
      Das Buch was ich oben erwähne, über Francois de Wendel, geht über nichts anders als Verschwörungen.
      Z.b. über kaufen von Zeitungen, und bezahlen von Redakteuren und Journalisten.

    • @ Nuevo1

      Ja, Bernt Engelmann! Das waren Zeiten. Aber bitte nicht das Wort „Verschwörungstheor…“ für ihn verwenden. Alle seine Bücher lesen: Trotz alledem, Deutsche Radikale 1777-1977; Wir Untertanen; Einig gegen Recht und Freiheit“ etc.
      Was war die Emser Depesche? Eine Verschwörung. Keine Theorie! Die Geschichte – und Gegenwart! – kennt mehr Verschwörungen als Verschwörungstheorien.

      Wallraff – auch ein Verschwörer. Es gibt solche und solche. Die Bismarcks und Co. sind die fiesen Verschwörer.

    • 1. Sprich bitte nicht für andere.
      2. Wenn du dich besser auskennst, dann bitte schreibe dein Wissen hier in ein paar Zeilen nieder.

      Denn einfach nur Meckern ist irgendwie unglaubwürdig.
      Ich hätte dein besonderes Wissen wohlwollend zur Kenntnis genommen.
      So ist es jedoch leider nur ein Angriff.
      Sehr enttäuschend SOCKE.

    • Dazu müsste ich mir ja den Beitrag ganz an hören.
      Möglich das noch mehr kam. Ich wollte sie nicht vom hören des Interviews abhalten. Entschuldigung, dann sind sie halt nicht so informiert.
      Aber den Tatsachenroman „Hotel Bilderberger“ von Bernd Engelmann von 1980, oder „Bilderberger, das geheime Zentrum der Macht“ von Andreas von Retyi, setze ich schon mal voraus, wenn man mitreden will.

Hinterlasse eine Antwort