Sehenden Auges | Von Vlad Georgescu

Bundeskanzlerin Angela Merkel muss über die Studien zur Gefährlichkeit der Corona-Masken informiert gewesen sein — und entschied trotzdem, sie den Bürgern aufzuzwingen.

Ein Kommentar von Vlad Georgescu.

Der Maskenzwang ist verantwortlich für schwere psychische Schäden und die Schwächung des Immunsystems. Zu diesem Ergebnis kam die die erste „Research-Gap“-Studie zu den bestehenden Mund-Nasenschutz-(MNS)Verordnungen. Die Studienleiterin Daniela Prousa stellt der Atemmaske ein verheerendes Zeugnis aus. Von posttraumatischen Belastungsstörungen über die Vermeidung von Arztbesuchen, von verminderter Teilnahme am sozialen Leben in Folge von Masken-Aversion bis hin zu Herpes reicht die Palette der Störungen, die mit der Zwangsmaskierung einhergehen. Umso schlimmer, dass es nun scheint, als hätten die Verantwortlichen über die Gefährlichkeit ihres Tuns schon vorab Bescheid gewusst.

Die deutschlandweit erste umfangreiche, repräsentative und abgeschlossene „Research-Gap“-Studie zu den bestehenden Mund-Nasenschutz-(MNS)Verordnungen hat womöglich unabsehbare juristische Folgen: Millionen Menschen könnten klagen, weil auftretende Belastungen, Beschwerden und bereits eingetretene Folgeschäden erstmals wissenschaftlich belastbar belegt sind. Basis der einzigartigen Datenerhebung war der eigens dazu entwickelte Fragebogen, „FPPBM“, mit insgesamt 35 Punkten.

Für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) dürfte die Kernaussage von Studienautorin Daniela Prousa zu einem ungelegenen Zeitpunkt kommen. Denn während Spahn über Pflichttests für Reiserückkehrer nachdenkt und die Aufhebung der Maskenpflicht in Geschäften, öffentlichen Einrichtungen und öffentlichen Verkehrsmitteln strikt ablehnt, fasst die Psychologin die Ergebnisse ihrer Arbeit in einem Satz zusammen, der es in sich hat:

„Die Tatsache, dass circa 60 Prozent der sich deutlich mit den Verordnungen belastet erlebenden Menschen schon jetzt schwere psychosoziale Folgen erlebt, wie eine stark reduzierte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft aufgrund von aversionsbedingtem MNS-Vermeidungsbestreben, sozialen Rückzug, herabgesetzte gesundheitliche Selbstfürsorge bis hin zur Vermeidung von Arztterminen, oder die Verstärkung vorbestandener gesundheitlicher Probleme wie posttraumatische Belastungsstörungen, Herpes, und Migräne, sprengte alle Erwartungen der Untersucherin.“

Tatsächlich habe die Maske das Potenzial, „über entstehende Aggression starke psychovegetative Stressreaktionen zu bahnen, die signifikant mit dem Grad belastender Nachwirkungen korrelieren“.

Prousa steht mit ihrer Meinung nicht allein. Etliche Psychologen befassten sich mit dem Maskenproblem — und die meisten gelangten zu verheerenden Ergebnissen. Die zu ignorieren, wäre laut Prousa fatal.

„Wie können andernfalls etwaige kritische Auswirkungen im Rahmen einer hochwertigen ‚Gesundheitsfürsorge für die Bevölkerung‘ zeitnah festgestellt werden?“, fragt die Psychologin und wirft eine weitere Frage in den Raum:

„Wie kann andernfalls der rechtsstaatliche Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, auch unter Beachtung der Nutzen-Schaden-Relation, überhaupt geprüft werden?“

In diesem Sinne wolle ihre Studie durch Aufzeigen der Schadensseiten der Mund-Nasenschutz-Verordnungen den „wissenschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Blick weiten“.

Unangenehme Nebenwirkungen

Psychologen stellten laut Prousa bereits Veränderungen im subjektiven Selbsterleben und in der eigenen Identitätswahrnehmung von Menschen fest, die Masken trugen. Auch Klaustrophobie, Plastikgeschmack und Diskomfort sind den Wissenschaftlern zufolge unangenehme Nebenwirkungen des politisch auferlegten Zwangs.

So berichtete beispielsweise die Kasseler Psychologin Antje Ottmers (1) am 6. Juli in der Hessische Niedersächsische Allgemeine, HNA, über ihre Praxiserfahrungen mit Patienten, die Masken getragen hatten.

Auch Traumapatienten sind durch den neuen Zwang angetriggert worden. Das Ohnmachtsgefühl hat teils zu massiven Selbstverletzungen geführt.“

Die allgemeine Corona-Situation verschlimmert die Lage deutlich, wie die Psychologin erklärt:

„Aber seit alle in bestimmten Bereichen eine Maske tragen müssen, haben die psychischen Auswirkungen massiv zugenommen.“

Wer die Auswirkung des Maskenzwangs verstehen will, sollte genau auf die Worten der Psychologen achten. Denn es geht um weitaus mehr, als nur um Angst, Selbstverletzung und Depression. Es geht darum, dass die Maske unser Wesen verändert.

„Der Mensch wird nicht mehr als Mensch, sondern als Gefahr wahrgenommen — und eine Gefahr gilt es oftmals zu bekämpfen“, erklärt Ottmers, und fährt fort: „Aus meiner Sicht ist der Nutzen der Maske zu vernachlässigen, mit Blick auf den Schaden, den sie in der Psyche anrichtet.“

Die Rolle des Bundespresseamts

Dass Statements wie diese öffentlich einsehbar sind und in den etablierten Regionalmedien der Republik durchaus abgedruckt wurden, scheint das Bundespresseamt indes zu ignorieren. Denn das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, wie die Behörde offiziell heißt, informiert einerseits Bürger und Medien im Inland über die Arbeit der deutschen Bundesregierung — und unterrichtet letztere über die Nachrichtenlage in Deutschland und weltweit.

Und so wäre die Annahme, wonach Bundeskanzlerin Angela Merkel oder Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nicht bereits seit Juli über die massiven Schäden infolge der Maskenpflicht Bescheid wüssten, nur dann glaubwürdig, wenn das Bundespresseamt (BPA) seine Arbeit nicht richtig verrichtete. Davon auszugehen, ist wenig angebracht.

Denn am Hauptsitz in Berlin arbeiten 410 Mitarbeiter, weitere 60 in Bonn. Chef der mächtigen obersten Bundesbehörde und gleichzeitig Sprecher der Bundesregierung im Range eines beamteten Staatssekretärs ist der ehemalige ZDF-Anchor Steffen Seibert. Und weil seine Behörde direkt der Bundeskanzlerin untersteht, wird auch die Kanzlerin persönlich in der täglichen Kanzlermappe des BPA die Statements Ottmers gelesen haben.

So, wie die Bundesregierung auch über diesen Artikel von der Seite Corona Transition erfährt. (Corona Transition macht auf öffentlich zugängliche, aber von Entscheidungsträgern kaum beachtete oder ignorierte Informationen zur Corona-Krise aufmerksam).

Die Frage ist nur: Warum reagiert offiziell niemand auf die wissenschaftlichen Fakten und öffentlichen Hinweise zu den schweren Negativerscheinungen des Maskenzwangs?

„Dass es sich bei den MNS-Verordnungen nicht nur um eine trivialpragmatische Angelegenheit handelt sondern um eine massive Intervention, wird auch bei der Feststellung des bekannten Neurobiologen Gerald Hüther deutlich: ‚Das allgemeine Maskentragen kann, über neuropsychologische Prozesse, unser Verhalten nachhaltig verändern‘“, zitiert Prousa ihn.

Forschende der Universität Bamberg wiederum fanden heraus, dass Masken „die Emotionswahrnehmung beim Gegenüber erschweren, zu Fehldeutungen führen und so das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung angreifen“, wie die Psychologin resümiert. Ergebnisse wie diese sind in Deutschland nicht geheim, sie werden oft über den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierten Informationsdienst Wissenschaft publiziert. Und daher kann man die Frage nicht oft genug stellen: Warum ignoriert die Bundeskanzlerin der Republik als oberste Verantwortliche der politischen Entscheidungen alles, was den Maskenzwang wissenschaftlich in Frage stellt?

Die Ignoranz der Politik gegenüber den Erkenntnissen der Wissenschaft tragen zu einem weiteren Aspekt bei, der — wäre es nicht bitterer Ernst — gewissermaßen als Ironie des Schicksals aufgefasst werden könnte. Ausgerechnet das Tragen der Maske löst nämlich Stress aus, der über komplexe biochemische Kaskaden das Immunsystem des Körpers schwächt.

„Bei Bestehenbleiben der Belastung und neuen Vermeidungsversuchen bleiben einige der hormonellen und autonomen Reaktionen erhöht, auch in Zwischen- und Ruhezeiten, Immunsuppression, reduzierte T-Lymphozyten-Zellaktivität und eine Reihe anderer — oft durch anhaltende Kortikosteroidaktivität verursachte — Organschäden treten auf“, zitiert die aktuelle Studie der Psychologin Daniela Prousa einen bereits 1996 beobachteten Mechanismus.

Was die für Medienbeobachtung zuständige Abteilung 2 des Bundespresseamtes indes interessieren dürfte, ist die Einschätzung der Studienautorin zur beobachteten Immunschwächung durch Masken-induzierten Stress: „Dies ist in Bezug auf die Dauer der MNS-Verordnungen von Bedeutung.“

Quellen und Anmerkungen:

  1. https://www.hna.de/kassel/kassel-corona-psychologin-maske-folgen-psyche-schaden-90007521.html
  2. Studie zu psychischen und psychovegetativen Beschwerden mit den aktuellen Mund-Nasenschutz-Verordnungen — 20. Juli 2020, https://www.psycharchives.org/handle/20.500.12034/2751

+++

Hinweis zum Beitrag: Der nachfolgende Text erschien zuerst im „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“, in dessen Beirat unter anderem Daniele Ganser und Rainer Mausfeld aktiv sind. Da die Veröffentlichung unter freier Lizenz (Creative Commons) erfolgte, übernimmt KenFM diesen Text in der Zweitverwertung und weist explizit darauf hin, dass auch der Rubikon auf Spenden angewiesen ist und Unterstützung braucht. Wir brauchen viele alternative Medien!

+++

Danke an den  Autoren  für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: ©KenFM20

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

39 Kommentare zu: “Sehenden Auges | Von Vlad Georgescu

  1. Spontaner Eindruck: dieser Beitrag hat das Potential, auch willige Maskenträger nachdenklich zu stimmen. Aber dazu müssten sie ihn lesen!
    Seit kurzem läuft eine https://www.openpetition.de/petition/stellungnahme/abschaffung-der-mundschutz-bzw-maskenpflicht-in-deutschland ; dort kann man die Stellungnahmen vieler Abgeordneter zu dieser Petition lesen. Bei Vielen offenbart sich ein erschreckend konformistischer Informationsmangel. Da müssten sich die Wähler aufraffen, dem abzuhelfen.

    Mit vielen anderen Menschen hoffe ich, dass von Anwälten vorgenommene Maskenklagen von den Gerichten FÜR die Kläger entschieden werden und damit dem Recht wieder Geltung verschafft wird.
    Da gibt mir jemand heute das ZEIT-Magazin v. 6.8.2020, und ich stelle fest, dass Faktenchecker von Correctiv (hier durch Anna Mayr) schon bemüht sind, den "Maskenklagen" die RECHTLICHE Bedeutung zu entwenden, indem der Begriff MORALISCH verdreht wird: "Die Maskenklage – Wir lieben es, gemeinsam über alles zu meckern. Nun eben über Masken. … Aber waren wir wirklich ehrlicher zueinander, als wir keine Masken getragen haben?…Vielleicht könnte es durch die Masken sogar eine neue Sensibilität für die Gefühle anderer geben….Aber das würde natürlich keine zugeben, denn es macht so Spaß, sich gemeinsam aufzuregen." usw. Hoffen wir für Frau Mayr, dass sie ihre Sensibilität für die Gefühle anderer zu stärken vermag (man nennt das Empathie) – wenn es bei ihr nötig ist, auch gern durch fleißiges Maskentragen.
    Bei den meisten Menschen wirkt sich das anders aus, wie im Artikel beschrieben und in den Anhörungen 6 und 7 der STIFTUNG CORONA AUSSCHUSS von Fachleuten dargelegt wurde. https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    Und dann gibt es da noch die rechtliche "Maskenklage" mit 'anderem Vorzeichen': Da wird nicht gegen die Masken geklagt, sondern gegen den Gesundheitsminister, der Unmengen bestellt aber nicht bezahlt hat, aber nun, so scheint es, dies doch tut indem er sogar noch was 'drauflegt': https://www.capital.de/wirtschaft-politik/lieferanten-von-schutzmasken-klagen-gegen-spahn-ministerium
    Müssen wir am Ende solange Masken tragen, um diesem Einkauf Sinn zu geben und den Verbleib einer größeren Summe an Steuergeldern zu bekunden?

  2. Die Untersuchungsergebnisse kann ich aus persönlicher Erfahrung nachvollziehen. Meine eigene Beobachtung war zudem, dass ich "tollpatschig" werde und mein Orientierungsvermögen nicht wie gewohnt funktioniert. Nach einer Weile entsteht dann Gereiztheit und Ungeduld. >> bei vermehrtem CO2 Aufnahme wird unser Organismus "sauer". Ganz normale Überlebensreflex. //Eine Klage scheint mir ein Weg zu sein… das finde es besonders Wichtig wegen der Kinder und den Menschen die das psychisch total aus der Mitte haut.

  3. Wo sind die Daten,
    die Corona als über übliche, von der Gesellschaft als nicht vermeidbar akzeptierten Gefahren hinausgehend beweisen ?
    Es gibt sie nicht .
    Corona ist ein totalitäres/faschistisches Projekt ,
    wenn die Gesichtsverhüllung Burka gleich zum Zwang wird, die Nichtbeachtung unter Strafe gestellt wird und Menschen
    die sich weigern diesem Zwang zu folgen Berufsverbot droht und die Stigmatisierung, das Leben andere zu gefährden .

    Bekannt sind die Begleitenden Maßnahmen zu Corona,
    die das Demonstrationsrecht sehr auffällig politisch motiviert einschränken,
    die Reisefreiheit einschränken,
    die gewerbliche Wirtschaft ruiniert
    und an der Bargeldabschaffung arbeiten.

    Nicht ganz zufällig dürfte die Zahlensumme 666 für Corona sein ,
    Wenn von Lothar H. Wieler , Präsident des Robert Koch-Instituts die vorgegebene Gefahrenlage und ihre Konsequenzen absolut und nicht anzweifelbar gestellt werden und Politik und Medien diese Vorgaben mittragen,
    kann nicht mehr daran gezweifelt werden,
    dass Corona ein antidemokratisches und antiwissenschaftliches totalitäres Projekt ist .

    • "Nicht ganz zufällig dürfte die Zahlensumme 666 für Corona sein" – stimmt, zufällig nicht.
      Wer es drauf anlegt, schnell noch konjunktivisches Geraune über diese vermeintliche 'Teufelszahl' der Kabale einzufügen, kann sich bei der Gematrie mit latein. Buchstabenstellenwerten schon mal verzählen: A=1, C=3, N=14, O=15, R=18 macht für CORONA = 66.
      Die Sechs markiert ursprünglich in der antiken Gematrie das messianische Heil; und deshalb bekam das Wort für Lichtaura, Krone den gematrischen Wert 66 = CORONA. Diesen Zahlenwert haben noch viele andere Wörter, die zum messianischen Kontext gehören; im Islam z.B. hat ihn der Name ALLAH (in arab. Buchstaben). Diese Wortbildungen stammen aus der Antike.
      Heutzutage bedienen sich einige mächtige Kreise kabalistischer Methoden, z.B. für ihre Zeitfenster (u.a. mittels des sogen. Bibelcodes) oder um sich zu labeln. Gelegentlich kann es nützlich sein, das zu erkennen, doch für sich allein hat es keinerlei 'Beweiskraft'.

  4. Sehr guter Artikel. – Meine einzige Hoffnung, daß die Zwangsmaskerade in halbwegs absehbarer Zeit enden könnte, liegt darin, daß MIT den Masken etliche Geschäftszweige sich einfach nicht erholen KÖNNEN. Wetten würde ich darauf aber nicht. Denn offenbar nehmen die Machthaber den Untergang vieler Betriebe mit allen weiteren Konsequenzen in Kauf. Angesichts der Mißachtung von Grundrechten und Vernichtung von Existenzen könnte man meinen, das ist sogar beabsichtigt.

  5. https://tkp.at/2020/08/05/eu-kippt-regelung-zum-schutz-vor-gentechnik-fuer-covid-impfstoff/

    …"Das bedeutet, es wird vor der klinischen Prüfung an (vielen) Menschen weder verlangt, die Umweltfolgen noch die langfristigen Folgen für Menschen und das menschliche Genom durch diese gentechnisch veränderten Impfstoffe zu prüfen. Auch wird eine vorgelagerte Genehmigung für klinische Tests nicht verlangt.

    Da die Ausnahmeregeln gelten auch für die Kennzeichnungspflicht von Produkten mit GVO-Bestandteilen. Dies würde Patienten über die Natur des Impfstoffes im Unklaren lassen."

    • Zum Thema Impfen hatte ich heute ein interessantes Gespräch mit einem Kollegen. Er hat MS. 2014 traten die ersten Symptome auf, vorher war er ein Kerl wie ein Baum. Er erwähnte nebenbei einen Einsatz 2010 in Afghanistan. Dort mussten sich alle gegen Schweinegrippe impfen lassen, sonst hätten sie nicht weiter an der Mission teilnehmen dürfen. und wegen so einem kleinen Piekser habe er nicht abbrechen wollen. Meine Frage, ob es denn seines Wissens damals Schweinegrippefälle dort gegeben habe, verneinte er. Seines Wissens nicht.
      Natürlich lässt sich zu seiner Krankheit keine Kausalität herleiten.
      Es erinnert mich aber an den Film "Trust WHO". https://www.bitchute.com/video/xOfHCQ1pJ9s7/
      Darin wird der damalige Chef der WHO gefragt, wie viele Mitglieder der WHO sich zu dieser Zeit hätten gegen Schweinegrippe impfen lassen. Seine Antwort: "Ich kenne niemanden."

  6. Mutter mit Kinderwagen heute im Park. Sie schaut in den Kinderwagen ..merkt dass sie keine Maske aufhat ..zieht die Maske auf und redet dann mit ihrem Kind. Für viele ist es schon schwer genug gute Entscheidungen zu treffen, wenn sie nicht absichtlich und gezielt von der Regierung desinformiert werden.

  7. wie wahr Fischer ein gekaufter Büttel der USA. Von wegen – Friedenspolitiker – ein von den US kontrollierten Medien hochgeschriebener Taxifahrer. Schlimme Zustände in Deutschland das so etwas ganz nach oben kriechen konnte.

  8. Oh ha, da gehöre ich ja zur Hochrisikogruppe und werde mir sofort ne Maskenbefreiung beantragen. Ich hab eine Schwerbehinderung u.a. wegen Migräne ,Depression und Angststörung. Ich habe tatsächlich festgestellt, dass ich es vermeide in die Stadt zu fahren, wohne auf dem Land. Mich macht der Anblick der vielen Gesichtslosen depressiv oder aggressiv. Migräne bekomme ich auch bei längerem tragen und Ekzeme um den Mund.

    • Auch hier wäre anzumerken, dass in den regierungsamtlichen Maßnahmen kein Wort über "Atteste" oder "Befreiungen" steht. Es genügt mitzuteilen, dass man ernsthafte Probleme hat (z.B. Panikanfälle etc.). Da aber der Rechtsstaat längst ausgehebelt ist, werden Ideen verbreitet, dann auch eingefordert, die von den Maskenmenschen als wünschbar vorgestellt werden. So wie etwa auch manche Schulen Hygieneregeln erfinden, die es nicht gibt – aus lauter Begeisterung Menschen herumschurigeln zu können. Kein Mensch hat das Recht, von einem anderen die medizinischen Fakten sehen zu wollen, die dem Arztgeheimnis unterliegen. Das war bereits äußerst fragwürdig, wenn Schulen Atteste wegen Nichtteilnahme an Sportunterricht sehen wollten. Eine Mitteilung der Eltern hätte auch da reichen müssen. Allenfalls wäre ein Attest ohne Begründung denkbar, aber auch das ist nirgends gefordert!

  9. 5 Ideen – Maskenwahn und unsere Kinder
    https://www.youtube.com/watch?v=0s5012u0zBQ

    Kinderbücher, Teddies mit Maulkorb…

    Welche Kinderpsyche soll sich davon noch erholen? Soziale Isolation durch Smartphones und virtuelle Welten. Filme wie die Matrix, die Menschen als Virus darstellen (in meinen Augen und Meinung nach menschenverachtend pur), dann die Zombiefilme gerade in den letzten Jahren und jetzt die Coronavirushysterie…

    Fassunglosigkeit ist noch untertrieben für das was gerade läuft….

    • https://www.kika.de/kikaninchen/zusatzvideos/lieder/kikaninchen-lied-bleiben-sie-gesund-100.html

      Und das ist leider eben keine Satire 😮 …

      Wer so etwas anordnet, zusammenrührt und dann auch noch abnickt und Kindern vorspielt, gehört ganz gewiß nicht auf diesen seinen Posten beim ÖR, sondern ganz weit weg, wo er kein Un-Heil mehr veranstalten kann.

  10. Die Maske vor allem als Mode Artikel soll die Menschen an den Anblick von zum Großteil bedeckten Gesichtern gewöhnen. Sie ist nur ein weiterer Schritt zur Islamisierung von Europa. Wenn Corona als unterschwellige Bedrohung bleibt wird auch die Maske bleiben und in 2 Jahren wird sie als Modeartikel von den Jugendlichen getragen werden. Dies wird durch Werbung unterstützt.

    • Besonders schön sind Modepuppen in den Schaufenstern von Textilhäusern, die 6-8-Jährige darstellen UND mit einer "Alltagsmaske" geschmückt sind. Nebenbei: "Alltagsmaske" ist DER Kandidat für das Unwort des Jahres!

  11. Ach du meine Güte..
    Da sollen wir zu GMOs gemacht werden.
    Das Finanzsystem soll zum Reset heruntergefahren werden.
    Und man geilt sich weiter an diesen Masken auf.
    Herrgott die sind da angebracht, wo die Gefahr besteht jemanden anzuhusten oder anzuniesen.
    Ansonsten setzt man die halt nicht auf.

    • Bei "Anwälte für Aufklärung" (Telegram) kann man zumindest mehrere aktuell gestellte Straf-Anzeigen einsehen, die meist einen sehr unmißverständlichen Wortlaut haben.

      Mögen sie bitte Wirkung haben…

    • Eine Polemik dazu:
      was sind denn "Juristen"? Systemlinge, die sich scheinbar verkrochen haben?
      Die glauben, dass ihr Jurastudium was mit Wissenschaft zu tun hat?
      Da ganze sogenannte "Recht" ist nur zur Unterdrückung der Beherrschten gedacht.
      Die Grundlagen dazu sind wie bei Münchhausen am eigenen Schopfe aus dem Sumpf der Ungerechtigkeit gezogen. Was man als Jurist "lernt" ist dem Grunde nach nur eine Unterdrückungslehre. "Recht" hat mit Gerechtigkeit nicht viel tu tun. Gesetze macht die korrupte Herrschermafia – was soll da anderes herauskommen, als Mafiaregeln.
      Und genau die vertreten dann die Juristen. Ausnahmen bestätigen dann auch mal die Regeln.

      Gemeint ist damit das Große Ganze und die Tendenz.
      Nicht gemeint sind allgemeine Regeln, die meist das Zusammenleben der Beherrschten definieren sollen und die Regeln, die die Beherrschten mühsam den Herrschern abgerungen haben.

      "der Rechtsweg steht offen" man muss nur noch die illegal erhobenen Gebühren aufbringen um die Gerichtsfirmen bezahlen zu können.

    • at Obst in AC

      Ja richtig, die sind in der Mehrzahl nur widerliches Systempack (bekommen immer Ihre Rechnung bezahlt, ohne Leistung – warum also anstrengen?!). Ich wollte das nur nochmal Herausstellen, damit sie am Tag der Abrechnung nicht "wieder" vergessen werden.

  12. Als der Maskenball los ging und ich die Menschen beobachtete, sagte ich zu einer Freundin: "So schnell werden sich die Leute (viele) die Maske nicht mehr wegnehmen lassen. (Ich lasse mal den psychologischen Hintergrund für diese Aussage weg). Unterdessen stelle ich regelmäßig fest, dass die Aggression der Maskenträger zunimmt. Gerade eben etwa in einem Laden. Ich zog mein Tuch (Maske trage ich nicht) vor einem Stand kurz herunter um durchzuatmen und schon wurde ich von einer Frau (Warum sind das immer Frauen?) angemacht. Ich versuchte ihr zu erklären, dass ich zwischendurch mal kurz durchatmen müsste. Es half nichts. Sie lief sofort zur Kasse und verlangte, dass man etwas gegen mich unternehmen müsse. Und das ist kein Einzelfall. Es gibt Menschen, die die Maske behalten wollen und zwar ganz besonders für alle anderen Menschen. "Die Anstecker, Virusschleudern, Megaspreader). Man sieht, das Ganze ist psychologisch hervorragend eingefädelt. Man kannte "seine Pappenheimer" und wusste genau, wie man die drankriegt. (Fachleute in großer Zahl am Werk).

    • " Unterdessen stelle ich regelmäßig fest, dass die Aggression der Maskenträger zunimmt."

      Die Agression nimmt zu (auch hier im Norden spürbar…), weil der "2.Wellen"-Schmarrn täglich stärker duch die MSM geblasen wird.

    • at Wildenfelser

      Zitat: "Warum sind das immer Frauen?" Das frage ich mich auch schon seit Wochen (ist genau meine Beobachtung). Vielleicht hat da ja einer eine Idee? Z.B. Herr Lenz?

    • Zu: Warum "Immer die Frauen"?

      Weil die nunmal seit Jahrtausenden für die Gesundheit meist mehrerer Menschen zuständig/verantwortlich sind.

      Hat scheints die Natur so eingerichtet…und dann werden die natürlich besonders ängstlich um ihre Lieben, wenn sie täglich mit all dem C.-Müll-Drama massiv bedonnert werden.

      Verständlich irgendwo…auch wenn der Ton schon mal daneben geht. 😉

  13. Meine persönliche Meinung zu der Situation, in der wir uns befinden: Dieses Virus war nie dafür ausgelegt, besonders gefährlich zu sein, es sollte nur "neuartig" sein. Ich gehe inzwischen davon aus, dass es künstlich geschaffen wurde.

    Die Maßnahmen gehören ebenfalls dazu. Dummheit ist grundsätzlich ein Thema in der Politik, ich schaue mir jedoch an, wer von diesen Menschen wiesehr darauf besteht, dass die Vorgehenweise besonders "streng" vonstatten gehen soll oder noch erweiterte Befugnisse und Überwachung eingebaut wird.

    Es ist ein Gehorsamkeits-Experiment. Menschen, welche Fragen oder es Infrage stellen, werden sozial geächtet und hingerichtet oder der Lächerlichkeit preisgegeben – vergleichbar mit Ufo-Sichtungen. Wer dann Hilfe sucht, muss sich gezwungenermaßen mit den Aussätzigen abgeben und das wollen die Wenigsten.

    Interessant ist auch, dass in den Usa diese ganze Sache beinahe um 180° gedreht ist. Dort wird in vielen alternativen Medien ganz dringend dazu geraten, die Regeln einzuhalten und wer das nicht tut, handelt fahrlässig und ist dumm.
    Gleichzeitig wird viel um Symbolismus getanzt, weil die Denkfabriken herausgefunden haben, dass immer mehr Menschen das System durchschaut haben und es ändern wollen.

    Der Russe ist nicht mehr als Buhmann geeignet, der Muslim nicht mehr als Schreckgespenst. Der Chinese wird langsam als Monster aufgebaut aber auch das wird nicht die erwartete Wirkung haben. Die unterschwellige Fremdenfeindlichkeit bleibt, denn das war das Ziel. Eine unsichtbare Gefahr, die jederzeit und überall zuschlagen kann, vor der sich zu schützen eine Pflicht ist, gefährlich und tödlich, ist in ihrer ultimativen Form eine Krankheit, ein Virus.

    • Dummheit allein reicht als Erklärung nicht. Hier waren Fachleute (Psychologen, Public Relations – also Propaganda- Fachleute am Werk, die genau über die Funktionsweise der menschlichen Psyche Bescheid wissen. Was dabei rausgekommen ist, war und ist sehr raffiniert und geschickt gemacht. Wer nicht seinerseits diesem Vorgehen Kenntnisse entgegen stellen kann, der ist eher ausgeliefert. Faszinierend: Ganz einfache, ungebildete Leute sehen trotzdem sehr schnell, dass da etwas nicht stimmt, denn solche Leute konnten es sich nie leisten, den Boden der Realität zu verlassen. Und wem die Realität vertraut ist, der oder dem sind solche Traumtänze immer gleich suspekt.

  14. Sehr guter Artikel.
    Aber dann kommt die Frage:
    Zitat: ……"Die Frage ist nur: Warum reagiert offiziell niemand auf die wissenschaftlichen Fakten und öffentlichen Hinweise zu den schweren Negativerscheinungen des Maskenzwangs?"…Zitat Ende

    Ja warum denn nur?
    Kann es sein, dass Merkel und die Regierung die Studien sehr wohl kennen und genau DAS erreichen wollen?

    • JA, genau DAS kann sehr gut sein!
      Und wenn nicht, wird es billigend in Kauf genommen, was auch schon schlimm genug ist.

  15. Wahrscheinlich bestimmt die innere Einstellung zur Maske, ob es Auswirkungen gibt. Wer glaubt, dass sie schützt und sinnvoll ist, der trägt sie aus Überzeugung und wird wohl keine Symptome entwickeln. Wer sich innerlich sträubt und sie für unsinnig und gesundheitsschädlich ansieht, der wird vielleicht über kurz oder lang Probleme entwickeln.
    Seit der Einführung der öffentlichen Maskenpflicht in meinem Bundesland, nutze ich keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr, schiebe Arzttermine vor mir her, gehe nicht in Geschäfte oder sonstwo hin, wo Maskenpflicht besteht. Wenn es doch mal unvermeidbar ist, steckt das Ding vorsorglich in meiner Hosentasche, aber ich setze es nicht auf und das ging bisher gut.
    Leider muss ich beruflich täglich bis zu acht Stunden damit vor meinen Sauerstoffzufuhröffnungen herumlaufen und es ist einfach nur unerträglich! Es ist entwürdigend, lächerlich machend und entstellend. Alles Fluchen und Weinen deswegen kommte leider bei den Verantwortlichen nicht an, denn die können sich das nicht vorstellen, sie müssen ihre Visage nicht verhüllen (was allerdings echt gut wäre). Gesundheitliche Probleme habe ich bis jetzt noch nicht. Manchmal muss ich mich damit trösten, dass auch die Beduinen in der Wüste oder die verschleierten Frauen in diversen Staaten häufig so rumlaufen müssen – es ist eben die innere Einstellung. Am schlimmsten ist aber, dass kein Ende in Sicht ist. Wenn ich wüsste, okay, ist nur bis September, könnte ich mich damit arrangieren, auch mit dem Wissen, dass es ein Riesenschwachsinn und Schwindeltheater ist.

    • Jeder mit Resthirnsubstanz sträubt sich gegen diesen sinnlosen und entwürdigenden Maskenirrsinn.

      "Manchmal muss ich mich damit trösten, dass auch die Beduinen in der Wüste oder die verschleierten Frauen in diversen Staaten häufig so rumlaufen müssen – es ist eben die innere Einstellung."

      Das hat aber einen ganz anderen Hintergrund.

      "Alles Fluchen und Weinen deswegen kommte leider bei den Verantwortlichen nicht an, denn die können sich das nicht vorstellen, sie müssen ihre Visage nicht verhüllen (was allerdings echt gut wäre)"

      Da hilft nur denen das Ding vor die Füße zu schmeißen und zu sagen, dass sie ihren Scheißdreck selbst erledigen sollen.
      Das klingt hart, ist aber leider so.
      Das ist der einzige Weg aus dem höchst gefährlichen Irrsinn.

    • Eva, wärst Du eine Tuareg (Wüstenvolk), müsstest Du keine Mund-Nasenbedeckung tragen. Bei denen tragen das nur die Männer, die mit Karawanen durch Sandstürme müssen. Die Frauen nicht. Aber leider ist das für Dich auch kein Trost.

    • Und die muslimischen Frauen haben ja auch schon oft genug gegen die Verschleierung gekämpft….soweit kann es also mit ihrer "positiven inneren Einstellung" auch nicht sein. Und Beduinen tragen (nicht ständig…) ein Tuch locker ums Gesicht, das ist nicht zu vergleichen mit unserem eng anliegenden Schwachsinn.

      Ich habe vorhin den frechen Verkäuferinnen einer großen Reformhauskette (bereits unangenehm aufgefallen wegen der Streichung der Produkte Hiltmanns + Rapunzel) ihre Ware vor die Füße geschmissen und langsam wird mein Kreis der boykottierten Läden immer größer. Nicht sehr bequem, aber was soll man machen… 😉

      Zitat "Wer sich innerlich sträubt und sie für unsinnig und gesundheitsschädlich ansieht, der wird vielleicht über kurz oder lang Probleme entwickeln."

      Vielleicht auch nicht…In diesem Fall glaube ich nicht an buddhistische Hingabe, sondern eher an ein gesundes Selbst-Bewusstsein, das mir gut tut, wenn ich eben n i c h t alles schlucke, wie mir befohlen, sondern zu meinen ur-eigensten Gefühlen stehe.

  16. In Hollywood Horrorfilmen konnte man immer mal wieder "menschliche Monster" sehen, denen, waren sie einmal gefangen, wegen ihrer Gefährlichkeit (Bissigkeit) Maulkörbe aufgesetzt wurden. Dieser Ausdruck des Bösen wiederholt sich nun überall dort, wo man den "Alltagsmasken" begegnet. Man erkennt sofort, dass der Andere das Böse darstellt und hält Abstand. Wenn das keine geschickte Manipulation ist, um den "neuen Menschen" des "neuen Normal" zu schaffen, was dann. Psychologisch gesehen eine Meisterleistung.

  17. Sehr guter Artikel.

    Etwas Licht ins Dunkel, bzw. einfach mal eine völlig andere Perspektive dazu – welche Bevölkerungsgruppe trägt denn unter normalen Umständen Masken und wurde bis vor gar nicht langer Zeit mit Vermummungsverboten belegt?

    Das unterbewußte Feindbild der Maske = Gefahr würde sich doch schlagartig auf diese Gruppe der Weltbevölkerung aus Sicht der westlichen Bevölkerungen verlagern, fiele die Maskenpflicht wie aus heiterem Himmel plötzlich weg? Der damit verbundene Kreuzzug 2.0 wäre damit perfekt… Teile und Herrsche.

Hinterlasse eine Antwort