Spaltungswerkzeug Massenmedien? – Daniele Ganser, Ulrich Teusch und Mathias Bröckers bei den BUCHKOMPLIZEN

Welche Aufgabe haben Medien? Sind sie Teil eines Militärisch-Industriellen Komplexes? Was machen eigentlich Alpha-Journalisten und wie unabhängig agieren sie? Welche Bedeutung hat das „Framing“ bei der politischen Berichterstattung und wann beginnt Propaganda?

Diesen und weiteren Fragen widmen sich der Historiker Dr. Daniele Ganser, der Autor des Buches „Lückenpresse“, Ulrich Teusch, sowie der Journalist und Bestsellerautor Mathias Bröckers auf der Frankfurter Buchmesse 2019.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

17 Kommentare zu: “Spaltungswerkzeug Massenmedien? – Daniele Ganser, Ulrich Teusch und Mathias Bröckers bei den BUCHKOMPLIZEN

  1. Apropos Menschheitsfamilie mit verschiedenen Meinungen und Perspektiven.
    Zur Thüringen- Wahl wird es zeitlich ja zu eng werden, aber könnte KenFM bei Positionen, 5 Menschen eine Meinung, nicht mal 2 gegen 2 mit Ken als Schiedsrichter, so vom Mainstream geächtete Personen wie Höcke und Frau Weidel mit Lafontaine und Frau Wagenknecht diskutieren lassen, vielleicht zum Thema: Ist der Kapitalismus noch reformierbar, so das Greta und der Reemsma- Clan, Neubauer und Carla, also die deutschen FFF-Sprecherinnen und nicht nur die, noch eine Zukunft haben?

    • Wenn sich die Agenda, die durch Greta, FFF und XR promotet wird, durchsetzt, dann hat niemand, außer der Machtelite eine Zukunft.

  2. Da sich alle Teilnemer einig sind, dass Framing durch dauernde "Repetition" der Lüge erfolgt, möchte ich bitte fagen, warum KenFM ständig die Marketing-Lügen der Geoengineering-Lobby wiederholt und bei jeder Gelegenheit in Zusammenhang mit anderen Themen stellt.

    Könnte bitte ein KenFM-Sprecher darauf antworten?

    Sie können auch gerne eingestehen, dass Sie die Argumente des Geoengineering-Marketing nicht als Lügen deuten können, weil sie einfach von dem behandeltem Thema, also im Wesentlichen Meteorologie und Klimatologie gar keine Ahnung haben und deshalb an alles Glauben, was aus dem Schlund der IPCC emporsteigt.

    Bedenken Sie bitte, dass Sie die Wahl haben zu schweigen und selbst zu recherchieren, bevor Sie sich zum Thema äußern.

    • KenFM muss in dem gegebenen Marktumfeld überleben. Ganser ebenso. Die Leute wollen unterhalten werden und sich wohlfühlen! Sie müssen ausserdem immer berücksichtigen, dass nur 2-3% wirklich zuverlässig selber denken können und damit als hochbegabt gelten. Die abhängig denkenden Menschen machen 97-98% aus, bestehen aber sehr wohl auf einer "eigenen" Meinung, die ihnen auch so vorkommt.

      Ich will niemanden beleidigen. Es ist nun aber einmal offensichtlich, dass weit über die Hälfte der Leute, die bie KenFM zu Wort kommen, nicht zu den Hochbegabten zählen.

      Dazu kommt, dass die Normalbegabten die Hochbegabten noch weniger verstehen als umgekehrt.

    • Das hier hab ich heute Mittag schon mal unter eine Tagesdosis gepostet:
      Die Faschisten und Eugeniker haben diese Klimaangst sehr bewusst geschaffen, um die moderne Zivilisation und Entwicklung zu ersticken.
      Diese Klimabemühungen stützen sich ausschließlich auf die bewusste Strategie rassistischer Eugeniker, die die Armen auslöschen wollen, insbesondere die Völker der 3. Welt.

      Interessanterweise wurde der sogenannte Treibhausgaseffekt 70 Jahre lang von Wissenschaftlern gänzlich ignoriert, bis Maurice Strong und Barbara Ward, Paul Ehrlich (der Nachname ist schon eine Ironie) ihn als Schlüsselstrategie zur Drosselung der Weltbevölkerung erkannten.

      Die Politik des Gewächshauses ist jedoch sehr klar: rein rassistisch.
      Zitat Kissinger: "das vorrange Ziel ist die Entvölkerung der 3. Welt"
      Jeder, der diese Klimalüge, CO2 Lüge unterstützt und verbreitet ist ein Täter und betätigt sich an einem Holocaust der den des 3. Reiches in den Schatten stellen wird. Er ist schuldig an Genozid.

    • @ Mythbuster
      Beim Geoengineering gehts konkrekt um die Inbesitznahme, Beherrschung, Steuerung und Vermarktung des globalen Wasserkreislaufs und Kohlenstoffkreislaufs.

      Damit ist Geoengineering zugleich die mächtigste Massenvernichtungswaffe, Mittel der absoluten Macht und Kontrolle. Nicht zufällig wurde im CIA Memorandum aus dem Jahre 1960 die klimatische Anwendung als Klimakontrolle bezeichnet.

      Die Konditionierung zur widerstanslosen Hinnahme dieser Machtergreifung ist allumfassend perfekt gestaltet.

  3. Daniele Ganser sagt: "Es gab 2015 einen Terroranschlag in Paris."

    Ich will noch hinzufügen, welchem Zweck dieser Anschlag dienen sollte. Während der Klimakonferenz in Paris wurde ein Text formuliert, den möglichst alle anwesenden Staatsvertreter unterschreiben sollten. Als dies zu scheitern schien, kam der Terroranschlag und dann wurden die Staaten aufgefordert das Abkommen "aus Trotz gegen den Terrorismus, gegen die ISIS" zu unterschreiben.
    Wie bestellt hatte angeblich die ISIS diesen Anschlag begangen.

    Dose of terror, abusing solidarity spirit for climate agreement!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/terror-for-climate-terror-furs-klima.html

    Ich betone es für diejenigen, wo es noch nicht klingelt!

    Welches ziel verfolgte dieser Terroranschlag?
    Der Terroranschlag kam, um die Unterschrift unter das Pariser Klimaabkommen zu erzwingen.

    Wer profitiert von dem Terroranschlag?
    Die Geoengineering-Lobby!

    Welche Propaganda verbreiten so gut wie alle aktiven von KenFM, insbesondere Daniele Ganser?
    Die der Geoengineering-Lobby!

    Nun könnte man fragen, ob die ISIS sich ebenso um das Klima sorgt wie KenFM und Daniele Ganser? 🙂 🙂

    Daniele Ganser und KenFM, falsche Autorität und falsche Alternative |
    Lügen durch Lücken | Klimakontrolle
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/daniele-ganser-und-kenfm-falsche.html

    • Sie erkennen es einfach nicht Enkidu. Sie sehen nicht das gesamte Bild, sondern nur einzelne Pixel, ohne diese zusammenzusetzen.
      Deine Bemühungen sind ehrenwert, aber ich bezweifle, daß die von Dir genannten fähig sind in diese Richtung zu denken oder gar zu recherchieren und zu veröffentlichen.
      Man hat es vor kurzem im Interview hier mit Gerhard Wisnewski gesehen.
      Dieser ist auf der richtigen Spur, wurde aber von Jebsen offensichtlich nicht ernst genommen und wurde immer wieder im Interview vom Erzählfaden abgebracht.
      Das liegt daran, daß der Durchschnittsmensch sich nicht vorstellen kann, daß die Machteliten zu Dingen wie Massenmord, Geoengeneering, Satanismus, etc., etc. fähig sind.
      Der Durchschnittsmensch ist dazu nicht fähig- die Machteliten aber schon.
      Es fehlt an Vorstellungskraft und Erkenntnis.
      Sie wollen oder können nicht erkennen.
      Egal was es ist, es ist gefährlich für die Menschheit.

    • Die Machteliten haben schon so oft offen zugegeben, was ihr Ziel ist. Z.B.:
      "Die Revolution wird nicht mit Waffen stattfinden, sondern schrittweise, Jahr für Jahr, Generation für Generation. Wir werden ihre Bildungseinrichtungen und ihre politischen Ämter schrittweise infiltrieren und sie langsam in marxistische Einheiten verwandeln, während wir uns dem universellen Egalitarismus nähern."
      Max Horkheimer- Frankfurt school of social Engineering.

  4. Am besten hat mir gefallen was Ulrich Teusch ganz am Schluss gesagt hat: Er freut sich, dass Peter Handke den Literaturnobelpreis erhalten hat. Und er fügte zu Recht hinzu, weil Mathias Bröckers geschlafen und falsch reagiert hat, dass es das vor allem im Hinblick auf die widerwärtige Reaktion des Mainstreams gesagt habe. Näheres dazu im sehr guten Artikel von Tobias Riegel in den NachDenkSeiten: Nobelpreis für Peter Handke, „Die zweite Rache der Meinungsmacher“
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=55611
    Ich finde, diese Sache hätte hier an prominenter Stelle besprochen werden sollen.

  5. Auch diese Diskussionsrunde zeigt doch wieder sehr schön (ab 45:25), wie es sich weiterentwickeln könnte:

    Man setzt sich zusammen, und dann macht man erst einmal ein Brainstorming. Wobei wichtig ist, dass jeder gerade sich und die spezifischen Kenntnisse und Erfahrungen seines Lebensumfelds einbringt. Wesentliche Voraussetzung ist dabei, den anderen Empathie entgegenzubringen und zu versuchen zu verstehen, was sie meinen. Ohne das geht es nicht, ohne das schmort man nur weiter in seinem eigenen Saft und ist immun für andere Ideen, obwohl diese vielleicht besser sind als die eigenen. Eine solche Ideensammlung müsste am Anfang stehen, um allmählich herauszuarbeiten, in welche Richtung das gemeinsame Handeln gehen muss. Dabei merkt man dann zugleich, was man selbst alles noch gar nicht bedacht hat, wo einem die anderen bereits voraus sind, und umgekehrt. Idealerweise entwickeln sich die Teilnehmer dabei weiter, jeder für sich und zugleich alle gemeinsam.

    Dazu aber wäre eine persönliche Zusammenarbeit erforderlich und nicht nur eine anonyme Diskussion wie hier bei KenFM – obwohl das hier schon ein enormer Fortschritt ist, weg von der Vereinzelung, für mich immer wieder bereichernd und außerdem oft überraschend, wie viele in so mancher Hinsicht ähnlich denken. Aber das ist eben der große Nachteil: Früher schrieb man nur dem persönliche Briefe, den man kannte. In der virtuellen Welt hingegen tauscht man Gedanken mit Leuten aus, die man nicht kennt. Da können Missverständnisse gar nicht ausbleiben, manch einer fühlt sich sogar angegriffen, eventuell ganz zu Unrecht und reagiert dann auf seine Weise, möglicherweise in die ganz falsche Richtung. Keine noch so geschliffene Formulierung kann ersetzen, dass man jemandem gegenübersitzt und an seinem Gesicht und seiner Körpersprache unmittelbar ablesen kann, wie er etwas gemeint hat. Unsere vereinzelte Gesellschaft hätte es so nötig, endlich die postmoderne Scheu vor dem persönlichen Kontakt zu verlieren und sich anderen wieder direkt zuzuwenden, trotz aller schönen Errungenschaften der heutigen Medienwelt, ja geradezu als deren notwendige Ergänzung.

    (Und wenn hier im Forum immer wieder von "Trollen" die Rede ist: So einer könnte im persönlichen Gespräch ganz schnell als ein solcher entlarvt werden, ohne dass man hierüber seiten- und stundenlange Erörterungen anstellen müsste, die vielleicht doch nur in die Irre gehen.)

    Das Forum hier müsste weiterentwickelt werden, durch Gesprächskreise, die einem die Möglichkeit bieten, die anderen persönlich kennen zu lernen. Dann wäre Verständigung und Weiterentwicklung der eigenen Gedanken viel unmittelbarer und schneller möglich. Und wenn sich dann auch noch jeder überwinden könnte, sein Über-Ego einfach wegzulassen und das ganze Konkurrenzdenken, das man uns in dieser Gesellschaft von klein auf anerzogen hat, dann müsste etwas sehr Konstruktives, Basisdemokratisches entstehen können.

    Solange man so etwas noch nicht probiert hat, bzw. solange man mir nicht stattdessen einen besseren Vorschlag macht, sage man mir nicht, dass es sowieso nicht geht, dass es naiv sei, weltfremd oder einfach nur praktisch nicht durchführbar. Denn wann und wie will man denn sonst jemals damit anfangen, etwas wirklich zu verändern?

Hinterlasse eine Antwort