STANDPUNKTE • Die Coronavirus Pandemie. Gestorben wird, aber nicht überall

Hinweis der Redaktion: Der Text wurde am Morgen des 09.03. eingesprochen. Im Verlauf des Tages kam es zu den ersten Corona- Todesfällen in Deutschland

‚Was interessiert die Wirklichkeit? Hauptsache, der Schein bleibt gewahrt.‘ Nach dieser Devise verfährt die Bundesrepublik auch im Falle Corona.

Ein Standpunkt von Dagmar Henn.

Wenn man auf die Weltkarte (1) der John-Hopkins-Universität blickt, die die aktuelle globale Verbreitung des Virus COVID-19 protokolliert, fällt einem eines auf. In allen Ländern, in denen es eine nennenswerte Zahl an Infektionen gibt, gibt es auch Todesfälle. In allen, außer in einem: in Deutschland. Dort soll es, obwohl die Zahl der bestätigten Infektionen bereits bei 937 (Stand 08.03. mittags) liegt, zu keinem Todesopfer gekommen sein.

Kann das sein? Nein. Nimmt man die entsprechenden Zahlen aus Nachbarländern zum Vergleich, läge das Ergebnis irgendwo zwischen zehn und 34, aber keinesfalls bei Null. Nachdem in Deutschland eher mehr Hochaltrige (2) leben als in Spanien oder Italien, müsste im Grunde auch die Zahl der ernsthaft bis tödlich verlaufenden Fälle von COVID-19 höher liegen.

Es hat bisher noch niemanden gestört. Das ist ein Zeichen einer ernsten Disfunktionalität der Medien – diese Abweichung ist so auffällig, man stolpert darüber, sobald man auf die besagte Webseite geht, und alle gehen sie auf diese Seite.

Die Frage müsste auf allen Lippen liegen: wohin verschwinden die deutschen Toten? Wurde da schon wieder mal die Losung ausgegeben, die Bevölkerung nicht mit unnötiger Information zu beunruhigen? Oder wurde – das ist die wahrscheinlichste Erklärung – vorsichtshalber schon mal gar nicht nachgesehen?

Dabei ist es schon eine besondere Leistung, in Deutschland nicht ausgiebig auf COVID-19 zu testen. Schließlich wird der Test in Berlin produziert (3) und von dort aus in alle Welt verschickt. Aber das Web (und in diesem Falle sogar die Mainstreampresse) ist voller Berichte vergeblicher Versuche, sich testen zu lassen; die Krankenkassen zahlen den Test nur, wenn sowohl eine Reise in ein Hochrisikogebiet als auch Symptome vorliegen, und ansonsten werden wohl gern mal zwei-, dreihundert Euro für einen Test verlangt, der laut Hersteller ‚einschließlich Laborarbeiten höchstens zehn Euro‘ kosten dürfte. Dass da ein Geschäft gemacht wird, sollte nicht wundern. Es wäre allerdings der Job eines echten Bundesgesundheitsministers, dafür zu sorgen, dass die Tests ihre Funktion erfüllen können.

Ihre Funktion nämlich liegt in der Prävention – nur wenn möglichst flächendeckend getestet wird, können die momentanen Verbreiter erkannt und die weitere Verbreitung des Virus durch passende Maßnahmen erschwert werden. Je weniger Energie auf die Erkennung der Überträger in einem frühen Stadium verwandt wird, desto gravierender werden später die Maßnahmen, die überhaupt noch Wirkung zeigen können.

Und nein, das Böse bedarf keiner bösen Absicht. Klar, dass der Herr Spahn die Leistung liefert, die von ihm erwartet werden kann – warme Luft absondern und das Bestehende schön reden -, aber da greifen so viele Probleme ineinander, dass man hinterher, also in ein, zwei Jahren, wenn wenigstens die erste Welle durch ist, mit viel Aufräumerei beschäftigt sein dürfte, aber jetzt nur konstatieren kann, dass eine kaputte Maschine halt auf ein Fingerschnipsen hin nicht wieder läuft. Die wirkliche Entscheidungsgewalt liegt nämlich, das sagt der Herr Gesundheitsminister wohlweislich nicht, bei den Gesundheitsämtern.

Die sind kommunal finanziert, was sich in weiten Teilen des Landes schlicht in unterbesetzt und unterfinanziert übersetzt; da sitzt eine verzweifelte Amtsärztin auf einer von eigentlich zwei Stellen, weil sich für die zweite schon niemand findet, und versucht, irgendwie die Schulvoruntersuchungen, die Gesundheitsuntersuchungen für die Gastro und den ganzen restlichen amtsärztlichen Kram wie eventuelle TBC-Reihenuntersuchungen auf die Reihe zu bekommen und soll nun zusätzlich dafür sorgen, dass mit Corona alles glatt geht?

Mehr noch, soll plötzlich in Abläufe eingreifen, Schulen schließen beispielsweise, Landkreise abriegeln, Massentests anordnen? Die Voraussetzungen dafür sind denkbar ungünstig. Dass der Schwerpunkt der bisher bekannten Infektionen mit NRW ausgerechnet in dem Bundesland liegt, in dem besonders viele Kommunen unter Zwangsverwaltung stehen, man also von einer besonders schlechten Finanzlage auf unterster Ebene ausgehen muss, macht die Lage nicht günstiger.

Es sind übrigens ebenfalls die Gesundheitsämter, die Obduktionen anordnen müssten (4), um feststellen zu lassen, ob nicht doch der eine oder der andere an COVID-19 verstorben ist. Ohne Anordnung finden schlicht keine Obduktionen statt. An irgendwas wird der Tote schon  verstorben sein. In Deutschland sieht man das im allgemeinen deutlich wurstiger als in den Nachbarländern. Warum sollte ausgerechnet der Corona-Virus an diesen Sitten etwas ändern?

Welche Auswirkungen die Privatisierungen im Gesundheitswesen in diesem Zusammenhang haben dürften, hat ja schon Jens Berger am 02.März auf den Nachdenkseiten ausführlich dargestellt (5). Es gibt aber noch viele weitere Aspekte, die in diesem Zusammenhang für Freude sorgen dürften.

Schon einmal darüber nachgedacht, wie es mit der Nahrungsmittelsicherheit aussieht? Klar, im Moment haben die Supermärkte nur Probleme bei Nudeln und Klopapier (6), und das, was stattfindet, ist eigentlich nur ein wenig vernünftige Vorratshaltung, aber – vier Fünftel der pflanzlichen Nahrungsmittel werden importiert. Jetzt hat die EU zwar im falschen, frühen Moment auf offenen Grenzen bestanden, damit A.M. nicht zu Schaden kommt (in deren Interesse eine Schließung von Grenzen unter keinen Umständen in einen positiven Zusammenhang gebracht werden darf), aber wenn man die italienische und mittlerweile auch die deutsche Entwicklung so nochmal zwei, drei Wochen fortschreibt, dann ergeben sich einfach dadurch geschlossene Grenzen, dass jeder Verkehr so weit möglich völlig unterbleibt. Woher kommen sie dann, die vier Fünftel? Kartoffeln statt Nudeln?

Eines der Geheimnisse, warum in China diese weitgehenden Quarantänen durchsetzbar waren, lag darin, dass niemand damit allein gelassen wurde. Es gab Freiwillige in den Nachbarschaften, die darauf achteten, dass jeder Nahrungsmittel hatte und versorgt wurde.

Und wie wäre das hier? Wer wüsste überhaupt noch, in welchem Stockwerk die Oma lebt, die ihre Einkäufe nicht mehr selbst erledigen kann, oder welche der Nachbarn es sich schlicht nicht leisten können, Vorräte anzulegen, und daher im Falle des Falles sehr schnell Mangel leiden würden? Eine vernünftige Regierung hätte auf die Einkaufsentwicklung der letzten zwei Wochen damit reagiert, darum zu bitten, auch mal Alleinerziehenden und anderen Armen etwas mitzubringen.

Eine Schließung aller Orte, an denen Menschen mengenweise aufeinandertreffen, würde eine Schließung der Tafeln mit einschließen – wie wollte man sie ersetzen? Aber dafür müsste ja öffentlich über Armut gesprochen werden, was bekanntlich nicht geht, weil man über echte Probleme nicht spricht. Es bleibt also bei Ansprachen, man solle nicht in Panik geraten, und Beschwörungen, alles sei so gut, geradezu bestens, dass gar nichts passieren könne, und nicht einmal jene Appelle, die nötig und machbar wären, um die Folgen der Ungleichheit abzufedern, werden ausgesprochen.

Natürlich weiß die Bundesregierung, dass jene Hälfte der Rentner, die weniger als 800 Euro im Monat hat, genauso wenig Vorräte anlegen kann wie Alleinerziehende und andere Hartz4-Opfer. Sie weiß vermutlich besser als die Betroffenen, wie daraus unter Umständen sehr schnell echte Not werden kann; da müssen die Nachschublinien nur stärker gestört, noch nicht gekappt sein. Aber auch hier erfolgt keine Reaktion.

Es gibt ja sogar schon das Verb ‚merkeln‚ (7) für die Beantwortung von Problemen durch Nichtstun. Man gerät in Versuchung, sich Herrn Spahn vorzustellen, wie er sich die Hände reibt (wohldesinfiziert natürlich) angesichts dessen, dass bei ungehinderter Verbreitung des Virus das Ableben einer beträchtlichen Rentnerzahl zu erwarten sei, was ja sowohl die Rentenkassen als auch den Wohnungsmarkt entlasten könnte, und das durch schlichtes Abwarten… Nein, spätestens seit der großzügigen Einladung an alle Welt, auf deutschen Parkbänken zu hausen, gibt es keinen Zynismus mehr, den ich mir bei diesem Personal nicht vorstellen kann, aber ein Rest menschlichen Mitgefühls oder ganz regulären Verantwortungsbewusstseins muss doch irgendwo…

In zwei Wochen, so Berechnungen (8), die im Netz kursieren, würde bei einer Fortsetzung der bisherigen Entwicklung das italienische Gesundheitssystem kollabieren. Die deutsche Entwicklung folgt bisher der italienischen ziemlich genau im Abstand von einer Woche. Wollte man diese drei Wochen nutzen, um einen solchen Kollaps zu verhindern, dann müssten in sehr kurzer Frist Maßnahmen wie massenhafte Tests und entsprechende Isolation der Infizierten ergriffen werden. Wir können da gerne Wetten abschließen… ich fürchte allerdings, hier findet sich niemand, der bereit ist, auf den Staatsapparat zu setzen.

Nun, man kann sich mit vielen Strategien in die Ecke manövrieren. In diesem Fall ist es das Beharren darauf, alles im Griff zu haben, auch ohne Kontrollen an den Grenzen, und die Lage harmlos aussehen zu lassen, weil es keine Toten gibt, die es andererseits unmöglich machen würden, jetzt den Notwendigkeiten entsprechend zu reagieren. Im Gegenteil – die Entwicklung der Infektionen folgt zwar dem italienischen Muster, aber die getroffenen Maßnahmen bleiben noch weit hinter den dortigen zurück.

Gestern wurde nun vermeldet (9), es gibt einen ersten Deutschen, der ganz offiziell an COVID-19 verstorben ist. Allerdings ist er dafür extra nach Ägypten ausgereist. In Deutschland gibt es inzwischen 1040 Infizierte, immer noch keine Toten.

Es wäre wirklich an der Zeit, die deutschen Corona-Toten auszugraben.

Quellen:

  1. https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6
  2. https://www.dia-vorsorge.de/demographie/zahl-der-hochaltrigen-steigt-weltweit/
  3. https://www.tagesspiegel.de/berlin/tib-molbiol-berliner-firma-produziert-coronavirus-tests-fuer-die-ganze-welt/25602142.html
  4. https://www.stern.de/gesundheit/autopsie-zahl-der-obduktionen-alarmierend-niedrig-3432200.html
  5. https://www.nachdenkseiten.de/?p=58940
  6. https://www.der-postillon.com/2020/03/corona-quarantaene.html
  7. https://www.wortbedeutung.info/merkeln/
  8. https://www.zerohedge.com/geopolitical/leader-italys-democratic-party-tests-positive-covid-19-live-updates
  9. https://www.welt.de/politik/deutschland/article206424925/Coronavirus-Deutscher-60-stirbt-in-Aegypten-Freitag-Fieber-Sonntag-tot.html?lid=1416208&wtrid=newsletter.eilmeldung.newsteaser…standardteaser

+++

Danke an die Autorin für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Yulia Grigoryeva / Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://steadyhq.com/de/kenfm

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse:18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

20 Kommentare zu: “STANDPUNKTE • Die Coronavirus Pandemie. Gestorben wird, aber nicht überall

  1. Wenn man die Ruhe hat dazu, dann kann man das jetzt auch geniessen. So viele Veranstaltungen fallen aus, auf die Straße zu Protesten kann man auch nicht mehr, ob aus diesem oder jenem Grund. Und bei uns oder in uns liegt so Vieles Unerledigtes herum. Darum kann man sich doch jetzt kümmern. Wir werden diese Ruhe vermissen, wenn alles vorbei ist. Nutzten wir es !

  2. Ich mag es nicht einschätzen, ob der Corona Virus gefährlich ist oder nicht. Es ist auch egal. Mich k…. es an, das hier schon wieder eine Sau durchs Dorf getrieben wird, ob mit dem Ziel die Gesellschaft zu spalten ( diese ist nach wie vor gespalten) oder sich an den Start zu bringen, die Poolposition an der zu melkenden Kuh zu ergattern. Bei allem Respekt vor der Mühe, hier gegen zuhalten, Aufklärung zu betreiben und Alternativen aufzuzeigen geht mir das Ganze auf den S……

    Es beruhigt mich sehr, dass die Klimakatastrophe offensichtlich gänzlich überwunden worden ist. 🙂

    Ein riesiges Dankeschön an die KENFM Redaktion, dass Ihr das aushaltet. Vielleicht wäre einmal eine Sendung mit Euch Akteuren sinnvoll: Positionen: Den Frust verstehen und wie gehe ich damit um.

    Ich wünsche der Redaktion Mut und Kraft sich mit diesem Wahnsinn weiter auseinanderzusetzen

  3. Ich habe heute morgen Dienst gemacht in unserem Kollektiv-Bioladen. Jeder 5. Einkäufer beteuerte seinen CV-Panik, jeder 3. fragte nach Desinfektionsmitteln.

    Liebe Frau Henn, was soll der Mist? Ich hatte auch schon Grippe, also eine "echte" Grippe.
    Corona-Grippe-Viren sind seit vielen Jahren zu 15-20% an Grippeerkrankungen beteiligt.

    Ich beteilige mich jedenfalls nicht an der Panikveranstaltung. Lasst uns mal lieber nach den Drahtziehern schauen.

    Grüße aus Münster

    • …was bringt es nach den Drahtziehern zu schauen, wenn uns just im Moment der ganze Laden um die Ohren fliegt?! Ob das jetzt eine Grippe ist, ob die schon seit Jahren vorhanden war usw. usf… (so wie zB Vogel- oder Schweinepest) ändert auch nichts mehr an dem Sachverhalt, dass Wirtschaft und Geldsystem zusammenkrachen (man möchte fast schon sagen endlich).
      Problem sind in der Tat der grenzenlose Egoismus in diesem Land, die grassierende Armut in weiten Teilen der Gesellschaft (also Haushalte in denen nicht mindestens 2 – 3 Einkommen vorhanden sind, z.B. Rentner) und dass sich aus all dem jetzt erst mal eine waschechte Krise herauskristallisieren wird.
      Man wünscht sich es nicht aber wir sind mitten drin.
      Und ohne Schmerz keine Veränderung.
      Hoffentlich machen die Menschen das Richtige, schicken die Politstümper mindestens in Rente, besser vor ein Gericht und in den Knast (mit viel schwerer Arbeit, z.B. Steine klopfen) und mit ihnen das gesamte Merkel-Unterhaltungskombinat "Frohsinn" mit Kleber und den ganzen kriegstreibenden Lohnschreibern.
      Es muss ein System kommen das den Menschen und der Schöpfung dient!
      Es kann doch nicht sein,dass wir in einem System (weiter)leben, das nur und ausschließlich ein paar wenigen pervers Reichen dient.
      Alles was über 10 Millionen € Besitz oder Einkommen hinausläuft muss der Allgemeinheit und der Schöpfung dienen.
      Das Drama hier ist eine reine Verteilungsfrage und das kann man getrost Weltweit ausdehnen.
      Wir haben mit der Erde, der Schöpfung, der wundervollen Natur, dem Leben so ein unermessliches Geschenk in Händen mit dem wir endlich achtsam und voller Respekt umgehen müssen.
      Das fängt beim System an.
      Bauen wir endlich eines das der Schöpfung und der Menschheitsfamilie dient!

  4. Ziemlich offizielle Zahlen von heute über das Ausmass der WELTWEITEN PANDEMIE

    10.3.20

    laut: https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_87468704/coronavirus-oesterreich-verhaengt-drastische-massnahmen.html

    — Deutschland : 1.139 Infizierte, 2 Tote, eine 89 Jährige, ein 78 Jähriger
    Gladbach gegen Köln ohne Zuschauer; "Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bleibt wegen eines Kontakts zu einem möglicherweise mit dem Coronavirus Infizierten vorerst weiter zu Hause in Ingolstadt."

    — Frankreich: BVB gegen Paris ohne Zuschauer

    — Schweiz: „Innerhalb von 24 Stunden ist die Zahl der bestätigten Coronafälle um mehr als 50 Prozent gestiegen. Am Dienstag waren es 476 bestätigte Fälle, 164 mehr als am Tag davor, wie das Bundesamt für Gesundheit mitteilte.“ 3 Tote, zuletzt eine 80 Jährige.

    — Iran: 8042 Infizierte; 291 Tote; 2731 haben die Krankenhäuser geheilt entlassen

    — Österreich: „Österreich verhängt ab sofort ein Einreisestopp für Personen aus Italien…
    Als weitere Maßnahme sollen Lehrveranstaltungen an Universitäten spätestens ab Montag vorübergehend eingestellt werden. Zudem untersagte die österreichische Bundesregierung bis Anfang April Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 100 Teilnehmern. Outdoor-Veranstaltungen würden ab einer Teilnehmerzahl von mehr als 500 Personen untersagt, erklärte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) in Wien.“

    — China: „Die Coronavirus-Epidemie ist in ihrem bisherigen Epizentrum nach Einschätzung von Chinas Staatschef Xi Jinping "im Wesentlichen eingedämmt". Es gebe "Anfangserfolge" bei der Stabilisierung der Lage in der besonders stark betroffenen Provinz Hubei und deren Hauptstadt Wuhan, sagte Xi nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua. Damit habe sich im Kampf gegen die Epidemie das "Blatt gewendet"…Gesunde Menschen dürften nun innerhalb der zentralchinesischen Provinz Hubei wieder reisen, teilte die Provinzregierung mit. Ende Januar hatten die Behörden die gesamte Provinz mit ihren rund 56 Millionen Einwohnern abgeriegelt.“

    — Weltweit: „Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts, hat an Gemeinden und Krankenhäuser appelliert, Krisenpläne zu aktivieren. Weltweit hätten sich inzwischen mehr als 111.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 3.880 Menschen seien gestorben, sagte Wieler in einer Pressekonferenz. Die Sterberate liege damit bei 3,5 %“

    Weltweite Pandemie – – Geht`s noch ?

  5. "Ihre Funktion nämlich liegt in der Prävention – nur wenn möglichst flächendeckend getestet wird, [..]"

    Sorry. An der Stelle ist bei mir Schluss. Sie haben offenbar keine Ahnung vom Gesundheitswesen.
    Wenn sie Flächendeckend 80 Millionen Deutsche testen wollen, bekommen sie roundabout 800.000 positive Tests (kommt auf die Qualität der Tests an, vielleicht sinds auch 4.000.000), vorausgesetzt, es gibt genau keine Betroffenen. Gibt es, sagen wir mal 100.000 betroffene liegt die Zahl statistisch eher unwesentlich höher. Nähmlich bei 898.000. Statistisch unwesentlich, weil sie bei einem neuen Test keine vernünftigen Aussagen über die Fehlerquote machen können. (ich habe mit 1% falsch-positiven und falsch-negativen gerechnet)

    Wenn sie dann weitermachen wollen, indem sie Leute die "betroffen" sind (nähmlich von einem positiven Test) und deren angehörige in Quarantäne stecken wollen, dann können sie das Gesundheitswesen einfach dicht machen.

    Wenn sie Präventiv in dieser Art was machen wollen, dann bleibt ihnen die Möglichkeit, eine 4-wöchige totale Ausgangssperre zu verhängen – für alle. Jeder bleibt zu Hause. Es wird niemand getestet. Selber effekt. Aber ohne Panik. Wenn sie das denn wollen.

    • Eine umfassende Ausgangssperre könnte dem deep state natürlich dann helfen, wenn er kurz vor dem Kollaps steht.
      Man könnte Wahlen aus medizinischen Gründen absagen oder verbieten. Lange lebe Angela I., der Hosenrock des Grauens.

      Oder aber die Kollegen von QAnon – falls es das alles gibt – benutzen dieses Szenario, um vollends die letzten Bastionen einzukassieren.

      Zumindest den Vatikan könnte man gerade ganz gut ausheben. Keiner raus, keiner rein. Schlecht für diejenigen, die auf der Flucht vor einem Zugriff sind.

      Für beide Varianten finden sich Leute, die diese massiv bewerben.

      Wir aber wissen gar nichts.

      Ich sag mal: Zurücklehen. Enjoy the show.

  6. Bevor Sie weiterhin so einen Mist schreiben und andere so einen Mist kommentieren,
    nehmen Sie doch mal persönlich Kontakt auf zu Menschen in betroffenen Gebieten.
    Heute abend ist ein Italiener online gegangen mit einem Video, dessen Schwester (47) seit 24 Stunden tot im Bett liegt.
    Am Coronavirus gestorben, Vorerkrankung Epilepsie. Hallo Wach, Deutschland. Verarscht von Politikern.
    Die Welle kommt noch zu uns. Jetzt muss Deutschland erstmal damit beschäftigen, wie viele Flüchtlinge
    von der neuen "Machen wir Druck Partei" die Grünen ins Land geholt werden. Nicht untersucht, ob vielleicht absichtlich
    infiziert von Erdogan an die Grenze getrieben. Habt Ihr eigentlich schon mal nachgedacht, dass die Menschen in unserem Gesundheitssystem auch Menschen sind. Wir haben deshalb nicht so viele Tote, weil wir hervorragende Intensivstationen haben. Selbst in schlechten Krankenhäuser sind die Intensivstationen und ihr Personal immer top. Ich habe das selbst nach einem Unfall erlebt. Die Klinik ist beschissen, aber die Intensivstation ist top. Die deutsche Technik ist top. Die Toten kommen schon noch nur Geduld.
    Hier das Video http://www.napolitoday.it/cronaca/coronavirus-napoli-donna-morta-in-casa-video.html

  7. P.S.: eines kann man unserem Gesundheitsminister und Pharmalobbyisten a.D. ( https://www.nachdenkseiten.de/?p=42606 ) mit Sicherheit nicht vorwerfen: dass er zu wenig täte. Im Gegenteil, die Geldquelle für die Pharma-Industrie sprudelt: https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/coronavirus-pneumokokken-impfung-1.4788734

  8. Selbst bei KenFm lassen sich die RedakteurInnen vom Viren-Wahn manipulieren?!! Selbst hier wird kein Wort verloren über die sachlich nicht begründete massive Einschränkung von Freiheits- und Bürgerrechten von Millionen von Menschen? Sogar der Chef der Virulogie der Berliner Charité musste mittlerweile, etwas verklausuliert, zugeben, dass die "Corona-Opfer in der normalen Todesrate [der saisonalen Todesfälle durch Grippe] verschwinden" https://www.bz-berlin.de/deutschland/arzt-haelt-278-000-corona-tote-in-deutschland-fuer-moeglich. Das heißt: es gibt keine Epidemie und keinen Killer-Virus, es gibt nur die altbekannte saisonale Grippe, die ausschließlich für Menschen im hohen Lebensalter und/ oder mit schweren Grunderkrankungen gefährlich wird, aber es gibt massive wirtschaftliche Interessen der Pharmaindustrie an einer weit verbreiteten Virus-Angst. Denn das führt zur Zweckentfremdung von Steuergeldern für die Entwicklung von Impfstoffen (in den USA fürs erste mal 1,5 Milliarden Dollar, von Trump eilfertig zugesagt), hochpreisigen Tests und antiviralen Medikamenten. Sieht denn hier keiner, dass der Kaiser keine Kleider anhat? Wo, wenn nicht hier, soll noch Aufklärung stattfinden?! Eine der wenigen noch vernehmbaren vernunftgeleiteten Stimmen: https://multipolar-magazin.de/artikel/coronavirus-panikmacher-isolieren

    • KenFM besteht immer darauf alle Seiten zu Wort kommen zu lassen. Das ist ein eiserner Grundsatz hier. Deswegen gibt es auch hier Panikmache. Was man dagegen hier und wirklich nur hier bekommt, und nicht einmal auf den Nachdenkseiten ist dies:

      https://kenfm.de/loesung-des-corona-problems-panikmacher-isolieren/

      https://kenfm.de/tagesdosis-5-3-2020-wem-nuetzt-covid-19-ein-oeffentliches-nachdenken-ueber-corona-und-ihre-freunde/

      Der erste Artikel ist leider implizit ein Aufruf zum Spalten. Er meint Panikmacher in Wirtschaft, Medien, Politik und die 'Experten' aus dem Gesundheitswesen, aber wenn eine besorgte Mutter oder ein besorgter Vater den Artikel lesen, weil sie wissen wollen, wie gefährlich die Krankheit für ihre Kinder ist, müssen sie sich quasi zwangsläufig als solche angesprochen fühlen. Ich muss aber gestehen, dass ich da viel Verständnis habe für einen alten SPD-Gesundheitsexperten, … ist ja nicht so, dass die SPD in den 80ern vernünftige Gesundheitspolitik gemacht hätte. (vielleicht besser als Heute – aber das liegt ja wohl an diskret sinkenden Standards :D)

    • Hallo Sonja,
      es geht schlicht um differente Betrachtungswinkel, die wir sehr gerne unterstützen. Der von Ihnen so gelobte Multipolar-Artikel fand übrigens seinen Weg, aufgrund einer KenFM-Tagesdosis (https://kenfm.de/tagesdosis-5-3-2020-wem-nuetzt-covid-19-ein-oeffentliches-nachdenken-ueber-corona-und-ihre-freunde/). Ebenfalls am 05.03. (https://kenfm.de/loesung-des-corona-problems-panikmacher-isolieren/) veröffentlichte die manipulierte KenFM-Redaktion den von Ihnen genannten Artikel (erschienen am 07.03. auf Multipolar).
      Ihre Frage: Wo, wenn nicht hier, soll noch Aufklärung stattfinden?! erübrigt sich damit – Gruss aus der KenFM-Redaktion

    • Ja Sonja – es wäre die Aufgabe der sog. Qualtätsmedien, die CV-Fälle in Relation zu stellen.
      Da die Mainstreammedien jedoch von Wirtschaft & Finanzelite bezahlt werden, geschieht das nicht.
      Also: Fleißig weiter Tagesschau gucken, um bei Panikattacken ganz vorne dabei zu sein…

  9. "… zu keinem Todesopfer gekommen sein.
    Kann das sein? Nein."

    Liebe Frau Henn
    Warum denn nicht?
    Eine Spezialitaet der deutschen Intensivmedizin ist z.B die Kuenstliche Lunge.
    Vorsprung durch "abgefahrene" Technik eben.
    https://youtu.be/S_9kjZUPj0U

  10. Liebe Frau Henn, Ihre Bemerkungen zu Herrn Spahn u. den unterbesetzten Gesundheitsämtern in Ehren – aber was hat das hier zu suchen ???

    "Dem Corona-Hype liegt keine außergewöhnliche medizinische Gefahr zugrunde. Er verursacht aber eine erhebliche Schädigung unserer Freiheits- und Persönlichkeitsrechte durch leichtfertige und unberechtigte Quarantänemaßnahmen und Verbotsregelungen……Es kann schon fassungslos machen, wenn man als routinierter Seuchenwächter sich das derzeitige Getümmel, die Panik und das dadurch erzeugte Leid anschaut…" https://kenfm.de/loesung-des-corona-problems-panikmacher-isolieren/

    "Wer nicht leichtfertigen Panik-Meldungen hinterherlaufen, sondern lieber das Risiko einer sich ausbreitenden Infektion verantwortungsbewusst abschätzen möchte, muss sich solider epidemiologischer Methodik bedienen. Dazu gehört, dass man das „Normale“, die Baseline anschaut, bevor man von etwas Besonderem sprechen kann."

    Es wäre gut gewesen, wenn Sie sich vor Ihrem Artikel "das „Normale“, die Baseline" angeschaut hätten. Statt hier von Ihnen vermutete Sterbefälle hochzuschreiben. Zwei Sterbefälle sind übrigens inzwischen veröffentlicht für Deutschland. Davon einer eine 89jährige Frau aus Heinsberg, die an einer Lungenentzündung verstarb, bei der Corona die Ursache war.

    Offenbar reicht Ihnen die Panikmache z. B. des RKI und des Chefvirologen der Charite, Prof. Drosten, nicht, der uns 70 % der Deutschen Corona infiziert in Aussicht stellt.

    Seltsam, wo Sie doch sonst so auf dem Laufenden sind.

    • Sie schreiben, als hätten wir tatsächlich eine weltweite Pandemie – tatsächlich haben wir aber die weltweite Inszenierung einer Pandemie.

  11. Ganz ehrlich… Ich würd die Toten auch nicht melden. Diese Bevölkerung dreht doch jetzt schon am Rad, die Börse kackt ab, unsere Wirtschaft geht den Bach runter wegen der Panik. Wem würde es was bringen, irgendwelche Zahlen zu hören?

    Lt Ärzteblatt hatten wir in 2017/2018 rund 21.500 Grippetote. Da war keen Desinfektionsmittel ausverkauft.
    Jedes Jahr sterben in Deutschland 10tausende am MRSA-Keim. Ich seh trotzdem keine Handläufe/Griffe etc aus Kupfer in den Kliniken.

    Die Frage muss also lauten, WOFÜR dieses Riesendrama?

Hinterlasse eine Antwort