STANDPUNKTE • Die Maskenpflicht verändert das gesellschaftliche Klima

Die von der Regierung beschlossene Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr sowie beim Betreten von Geschäften und Supermärkten ist weniger eine medizinische als eine psychologische Maßnahme: Bürger werden wie unmündige Kinder behandelt und zum öffentlich sichtbaren Gehorsam genötigt.

Ein Standpunkt von Paul Schreyer.

Schon seit einiger Zeit hatte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder auf eine Maskenpflicht in Deutschland gedrängt. Da sich kein bundesweiter Konsens erzielen ließ, preschte Bayern am 20. April vor. Innerhalb weniger Tage folgten die übrigen Bundesländer dem Beispiel, so auch meine Heimat Mecklenburg-Vorpommern, wo man am wenigsten vom Coronavirus betroffen ist. Laut Robert Koch-Institut kommen hier auf 100.000 Einwohner weniger als 50 positiv Getestete (der Bundesdurchschnitt beträgt 175). Bislang kam es zwischen Wismar und Greifswald ingesamt zu 15 Todesfällen. In Rostock, der mit 200.000 Einwohnern größten Stadt des Landes, erklärte der Bürgermeister diese Woche, man sei „Corona-frei“, es gäbe keine neuen Fälle.

Dennoch hat auch die von Manuela Schwesig (SPD) geführte Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns am Mittwoch verfügt:

„Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in der Öffentlichkeit wird dringend empfohlen. Für den Bereich des ÖPNV (Busse, Straßenbahn, Taxis) sowie beim Betreten eines Geschäfts ist das Tragen eines Mund-Nasenschutzes in Mecklenburg-Vorpommern ab dem 27. April verpflichtend vorgeschrieben.“

Der NDR berichtet dazu:

„Wer sich von Montag an weigert, im öffentlichen Personennahverkehr eine Maske zu tragen, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 25 Euro rechnen. Dieses Bußgeld droht auch, wenn man ohne Maske in ein Geschäft begibt und sich bei einer entsprechenden Aufforderung zum Verlassen des Geschäfts widersetzt, wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig am Nachmittag erläuterte. (…) Noch am Dienstag hatte Schwesig erklärt, eine Maskenpflicht in Geschäften sei wegen der geringen Infektionszahlen im Nordosten vorerst nicht geplant. Das sei auch juristisch nicht zu begründen. Wenn sich die Maskenpflicht in anderen Bundesländern durchsetze, werde Mecklenburg-Vorpommern aber nachziehen.“

Man folgt im Zweifel also einfach der Mehrheit. Fakten und Gesetze bleiben zweitrangig. Im Schweriner Parlament wurde die weitreichende Verordnung nicht diskutiert. Die letzte Sitzung dort fand ohnehin schon am 1. April statt und bestand im Wesentlichen aus dem Verlesen von Vorlagen und Beschlüssen sowie dem anschließenden Handheben. Kritische Diskussionen – Fehlanzeige. In der Sitzung erklärte Schwesig stattdessen:

„Wir sollten jetzt in dieser Krise das, was typisch ist in der Demokratie, dass Regierung und Opposition sich reiben und diskutieren, einmal überwinden und zusammenstehen, um unserem Land zu helfen.“

Das Protokoll vermerkt an dieser Stelle:

„Beifall vonseiten der Fraktionen der SPD, CDU, AfD und DIE LINKE“

Das Parlament fällt als Korrektiv derzeit weitgehend aus, und das deutschlandweit. Der neue Modus der Politik ist simpel: Die Regierung beschließt Maßnahmen – und die Bürger haben sie zu befolgen (sofern kein Gericht übergriffige Anordnungen stoppt). Mit einer funktionierenden Demokratie hat dieses Vorgehen wenig zu tun.

Gesundheitlicher Nutzen?

Zur medizinischen Notwendigkeit der Maskenpflicht stellen sich erhebliche Fragen. Das zum Bundesgesundheitsministerium gehörende Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte erklärt zum gesundheitlichen Nutzen von Stoffmasken, eine Schutzwirkung sei „in der Regel nicht nachgewiesen“. Die Masken könnten aber „das Bewusstsein für ’social distancing‘ sowie gesundheitsbezogenen achtsamen Umgang mit sich und anderen unterstützen“. Die Behörde betont:

„Träger der beschriebenen ‚Community-Masken‘ können sich nicht darauf verlassen, dass diese sie oder andere vor einer Übertragung von SARS-CoV-2 schützen, da für diese Masken keine entsprechende Schutzwirkung nachgewiesen wurde.“

Das heißt: Die Vermummung hilft zwar kaum, hält aber den Angstlevel weiter hoch. Der Virologe Christian Drosten formulierte es diese Woche so:

„Masken sind eine Ergänzung der Maßnahmen und eine Erinnerung für alle an den Ernst der Lage!“

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat bis vor einigen Wochen die gleiche Position wie das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte vertreten und erklärt, ein Mundschutz im Alltag sei unnötig. Es gäbe „keinen wissenschaftlichen Hinweis“, dass eine Verwendung Sinn hätte, so RKI-Vizpräsident Lars Schaade noch am 28. Februar. Der gleiche Lars Schaade empfiehlt diese Woche nun dringend das Maskentragen, ganz im Sinne der Regierung, deren Teil seine Behörde ist.

Das RKI versucht, seinen Kurswechsel wissenschaftlich zu untermauern. In einem am 14. April veröffentlichten Dokument mit dem Titel „Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum als weitere Komponente zur Reduktion der Übertragungen von COVID-19“ heißt es, es habe intern eine „Neubewertung“ gegeben. Die Behörde beruft sich dabei auf eine aktuelle Studie von Forschern aus Hongkong, die zeige, dass das Tragen einer Stoffmaske zu einer „relevanten Reduktion der Ausscheidung von Atemwegsviren über die Ausatemluft“ führen würde.

Schaut man sich diese Studie genauer an, ist das Bild allerdings längst nicht so klar und eindeutig, wie das RKI nahelegt. Die Forscher untersuchten die Schutzwirkung bei verschiedenen Virusarten und stellen fest:

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass chirurgische Masken den Ausstoß von Influenzaviruspartikeln in die Umwelt in Atemtröpfchen wirksam reduzieren können, nicht aber in Aerosolen. (…) Beim Rhinovirus gab es keine signifikanten Unterschiede zwischen dem Nachweis des Virus mit oder ohne Gesichtsmaske, sowohl in Atemtröpfchen als auch in Aerosolen.“

Das heißt: Eine allgemeine Schutzwirkung von solchen Masken in Bezug auf Viren wurde nicht belegt. Auf diese Studie stützt das RKI jedoch seine aktuelle „Neubewertung“.

Dazu kommen gesundheitliche Beeinträchtigungen durch das Maskentragen. So wies schon vor mehreren Jahren eine Untersuchung nach, dass durch das verstärkte Wiedereinatmen der ausgeatmeten Luft die CO2-Konzentration im Blut von Trägern von Stoffmasken wesentlich ansteigt. Das führt zu Konzentrationsschwäche, Müdigkeit und allgemein verringerten körperlichen und geistigen Fähigkeiten.

„Die Epidemie ist bereits vorbei“

Mediziner wie der Präsident des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, warnen vor der neuen Verordnung, die mehr schade als nütze. Resigniert meint Montgomery: „Aber was will man gegen den Überbietungswettbewerb föderaler Landespolitiker mit rationalen Argumenten tun?“

Auch Knut Wittkowski, einer der weltweit angesehensten Epidemiologen, stellt den Sinn der Maßnahme grundsätzlich in Frage. Der Mediziner, der 20 Jahre als Leiter der Abteilung für Biostatistik, Epidemiologie und Forschungsdesign an der Rockefeller University in New York tätig war, erklärte am Freitag in einem Interview mit dem Portal KenFM auf die Frage, was eine Maskenpflicht bringe:

„Es bringt überhaupt nichts. Die Epidemie ist bereits vorbei. Das Virus zirkuliert nicht mehr in einem relevanten Umfang in der Bevölkerung. Zu einem Zeitpunkt den Mundschutz einzuführen, wo es keinen Virus mehr gibt, ist ein bisschen seltsam. (…) Jeder kann sich die Daten angucken und sieht: Deutschland ist über den Berg, genauso wie alle anderen europäischen Länder.“

(Ergänzung 25.4.: Das Interview mit Knut Wittkowski wurde wenige Stunden nach der Veröffentlichung von Youtube gelöscht. Es ist aktuell hier zu finden.)

Erzwungener Gehorsam

Vom fehlenden medizinischen Sinn abgesehen, besteht der grundsätzliche Tabubruch der Maßnahme darin, alle Bürger zu nötigen, öffentlich und für jeden sichtbar zu bekunden, dass man Angst vor dem – kaum noch zirkulierenden – Virus habe und der Regierung blind Folge leistet. Menschen sollen unter Strafandrohung gezwungen werden, ihren Mitbürgern zu signalisieren, dass sie sich bereitwillig unterordnen – und zwar ganz egal, wie zweifelhaft oder unsinnig die befohlene Maßnahme objektiv ist.

Das absehbare Ergebnis der Maskenpflicht sind daher noch mehr Unmündigkeit, Passivität, Mutlosigkeit und Angst in der Bevölkerung – mutmaßlich ein Zustand, der einigen politischen Akteuren gut ins Konzept passt.

Der Epidemiologe Wittkowski mahnt:

„Menschen haben so langsam vergessen, dass Demokratie etwas ist, wofür man immer kämpfen muss. Wenn man aufhört, sich für Demokratie aktiv einzusetzen, dann werden die Rechte der Menschen eingeschränkt. Das sehen wir jetzt ganz deutlich. Ich hoffe, dass diese Erfahrung dazu führt, dass Menschen sich wieder aktiver für die Demokratie in ihrem Land einsetzen.“

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 24.04.2020 bei Multipolar

+++

Bildquelle:    Bokehboo Studios / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

27 Kommentare zu: “STANDPUNKTE • Die Maskenpflicht verändert das gesellschaftliche Klima

  1. Diese ganze Maskerade dient nicht nur zur Unterdrückung der sogenannten Meinungsfreiheit, im Okkulten hat das auch eine ganz andere Bedeutung. Abgesehen davon, dass die Modebranche in den letzten zwei Jahren immer wieder zwischendurch Werbungen für Gesichtsmasken propagierte. Tja die überschätzte Spezies Mensch beweist es mal wieder aufs Neue, wie verblödet sie ist. Es ist ja viel bequemer die Gehirnzellen abzuschalten und das Denken den Herrschenden zu überlassen. Hauptsache fressen, saufen und über belanglose Dinge quatschen, das ist aber auch schon alles, was diese überschätzte Spezies Mensch kann. Im Hintergrund ziehen die selbst ernannte Elite in ihren Punker und niemand merkt es, denn die Leute sollen ja so schnell wies geht wieder arbeiten gehen und so tun, als sei wieder Normalität und alles wird gut. 🤦‍♀️ Ja klar, natürlich, wers glaubt. 👀 Wer denkt durch Widerstand unbewaffnet was erreichen zu können, hat bereits schon verloren, denn die nächste Phase werden dann Giftgas Sprüher sein, aber diese Tatsache verschweigt man besonders im deutschsprachigen Raum, während man in den USA Bescheid weiß. Hauptsache dieser Affentheater läuft weiter in Europa. 🤪 Das schlimme in dieser jetzigen Lage ist es ständig die Nerven zu behalten, zumindest kann man es deutlich beobachten wie Leute schon so schauen, als müssten sie sich fürchten, wenn se auf der Straße an jemand vorbei gehen müssen. Oder man wird nur noch blöd angemacht an der Kasse, wegen Nichts. Tja wir leben in schwierige Zeiten, so sagt man es im Volksmund. Nur wie lange Zeit lässt man uns noch? Diese Frage traut sich keiner zu stellen, obwohl es deutlich ist, dass nicht mehr viel übrig bleibt. Aber weil ja Mensch es sich in Traumwelt zurückzieht, haben die Globalisten die Möglichkeit alles Leben nicht nur zu unterdrücken, sondern auch alles Leben den Erdboden gleich zu machen. Aber anstatt mal endlich da das richtige zu tun, spielen die Wahnsinnigen auch noch mit, mit dieser Maskerade, so nach dem Motto, komme was wolle. 🤦‍♀️ The Show must go on, oder willkommen im Irrenanstalt Erde 🤪

  2. Es geht um eine Attacke auf die Menschenwürde!
    Wenn es den Mächtigen wirklich um die Förderung der Gesundheit der Bevölkerung ginge, dann hätten sie schon längst Glyphosat verboten. Dann würden sie nicht Drohnen bewaffnen wollen.

    Frage: Ist das Maskentragen nicht vielmehr eine demütigende Gehorsams-Übung? Will man vielleicht sehen, wie weit man gehen kann? Die Masken sind sinnlos und demütigend, wenn jeder sie tragen MUSS.

    Wenn ein OP-Team Masken bei einer Operation trägt, dann ist das etwas anderes: Da sind die Mediziner und das medizinische Personal nämlich die Tätigen, die Verantwortlichen, die Aktiven – kurz: Die Mächtigen. Der zu Operierende hingegen ist der Ohnmächtige, der sich vertrauensvoll Ausliefernde, dass man es gut mit ihm meint und die Ärzte meinen es auch gut mit ihm und handeln verantwortungsvoll. Da ist das Maskentragen ehrenvoll.

    Doch wenn man die ganze Gesellschaft unter Generalverdacht stellt und zum Maskentragen abkommandiert, dnn sind die Bürger die Ohnmächtigen, der autoritative Staatsmann – der kein Arzt ist!! – aber diese Verordnung verhängt, ist der Aktive, Mächtige. Und hat Macht nicht die Tendenz, dass sie, ohne Kontrolle, über die Stränge schlägt?

    Dass das Maskentragen demütigend ist, das wird visuell ganz deutlich: Die Menschlichkeit – die Individualität, die Würde der so "Ohnmächtigen" wird beeinträchtigt. Das ist demütigend. Gesundheitlich sind die Masken eher schädlich, wenn sie z. B. von Berufstätigen den ganzen Tag getragen werden müssen.

    Wenn sich die Gesellschaft das gefallen lässt – was kommt dann als Nächstes: Der Zwang, gebückt zu laufen? Der Zwang, den Blick auf den Boden zu richten? Der Zwang, auf allen Vieren zu kriechen, damit die Menschenwürde noch mehr attackiert werden kann?

    Leute, wacht auf. Hier wird ein Psycho-Krieg geführt. Und es geht nur, weil ihr euch Angst einjagen lasst!

    • Warum ist es eine Attacke auf die Menschenwürde?
      Weil der Mensch ein individuelles Gesicht hat. Er hat den aufrechten Gang. Er hat einen Namen. Er hat MEnschen- und Bürgerrechte. Er muss sich nicht beugen vor den Mächtigen.
      Er hat das Recht auf Freizügigkeit und Selbstbestimmung.

      Das Tier geht nicht aufrecht, kann sich aber auch – mit Einschränkungen innerhalb seines Revieres – frei bewegen.

      Die Pflanze ist festgewachsen. Der Leibeigene im Heiligen Römischen Reich Teutscher Nation war auch "festgewachsen" – er war an die Scholle gebunen. Er musste seinen Grundherren fragen, ob er ins Nachbardorf reisen darf. Demütigendes Gesellschaftsbild. Wollt Ihr dahin zurück? Ich nicht.
      Es gibt aber Kräfte, die wollen ein solches Gesellschaftssystem von Herren und Sklaven zurück. Wacht auf.

  3. Hervorragend, es hilft mir immer zu sehen, daß sich viele für die Wahrheit, Demokratie und das Leben einsetzen. Auch bei der Entscheidungshilfe für mein eigenes Verhalten hilft es mir.
    Meine größte Angst ist trotzdem immer wieder: Sie sagen, die Pandemie sei überwunden. Da aber der neue Mobilfunkstandard 5G, der jetzt erst immer schneller ausgerollt wird (2020/2021 passiert diesbezüglich viel), die gleichen Symptome macht wie Corona, ist abzusehen, daß die "Viruspandemie" erst Fahrt aufnimmt, vor allem, wenn die Sateliten geschaltet werden. Dann ist wahrscheinlich mit echten Horrorszenarien zu rechnen. Wenn das nicht jetzt, sondern erst im neuen Notfall thematisiert wird, wird kaum einer mehr davon zu überzeugen sein und fast alle werden den Regierenden glauben, daß Corona erneut sein teuflisches Gesicht zeigt. Bitte suchen Sie die Fakten dazu und verbreiten Sie diese.
    Ich sage nur DD wie Differentialdiagnose Corona/ 5G oder wie Digitale Diktatur. Oder lieber "5D statt 5G", das verstehen aber nur spirituell Eingeweihte.
    Sie dürfen mich gerne Kassandra nennen. Ich meine es ernst.
    Alles Gute. Bitte leben Sie echt! statt am Bildschirm zu spielen.

  4. "Der NDR berichtet dazu:
    „Wer sich von Montag an weigert, im öffentlichen Personennahverkehr eine Maske zu tragen, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 25 Euro rechnen. Dieses Bußgeld droht auch, wenn man ohne Maske in ein Geschäft begibt und sich bei einer entsprechenden Aufforderung zum Verlassen des Geschäfts widersetzt, wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig am Nachmittag erläuterte"

    Genau hierran sieht wieder jeder,das Politiker die Intelligenz einer Küchenschabe besitzen…es gibt keine Masken zu kaufen und nu? Soll ich jetzt verhungern oder was weil der demokratische Rechtsstaat (ich lach mich schlapp) nicht einmal Masken ranschaffen kann die man kaufen könnte um die Bußgelder zu vermeiden.
    Eines hat Corona aber bewiesen, darüber wird jedoch nirgends gesprochen und das finde ich schade. Die Grenzen sind eben doch schützbar und das ging sogar relativ flott…man muß es halt nur wollen. Die tumbe Masse wird es jedoch wegen Coronaangst gar nicht realisieren und der Kanzlerette weiter zujubeln.

    • Sie brauchen keine vorgefertigte Maske. Haben sie nicht noch eine Sturmhaube im Schrank? Dazu eine Sonnenbrille, denn auch die Augen sollten geschützt sein. Fertig ist der Lack!

  5. Eine wichtige Information an Alle:

    Es existiert ein weltweites Gehirnwäschesystem, dass uralt ist und seit Jahrhunderttausenden von einzelnen Gruppen von Arschlöchern betrieben wird. Es umfasst jeden Lebensbereich und ist enorm tiefgehend. Man könnte es als komplexe Lügen-Matrix bezeichnen.

    Es existiert ein weltweites Sklavereisystem, dass ebenfalls uralt ist. Siehe babylonische Schuldensklaverei.

    Das nächste große Ziel für nahezu die gesamte Menschheit ist es diese Dinge anzuerkennen, vollständig zu verstehen sowie sich selbst aus dem Geist zu entfernen. Es wird eine erhebliche, dauerhafte Beschleunigung der Entwicklungsgeschwindigkeit des Großteils der Menschheit zur Folge haben mit Ergebnissen, die so wundervoll sind, dass sie sich vermutlich kaum jemand vorstellen kann.

    Geistiger Aufstieg bedeutet immer eine Intelligenz-Erhöhung, potenzielle Fähigkeitenerhöhung. Intelligenz ist bspw. nicht konstant, sondern unendlich steigerbar. Die Darstellung des IQ ist unvollständig und bewusst irreführend und damit grundfalsch. Sie wurde als Gehirnwäschekonstrukt systematisch verbreitet.

    Dieser Prozess wird sich energetisch auch unabhängig davon erheblich beschleunigen und es wird große Hilfe von positiven Kräften der Schöpfung geben.

    Für Jene, die sich geistig beschleunigt entwickeln möchten empfehle ich nach Channelings von Medien zu suchen, um dortige Botschaften zu studieren. Generell ist die Meditation ist allen Formen elementar dabei !!

    Eine gute Anfänger-Quelle ist Lichtweltverlag.at. – Wisst, dass viele Falsch-Quellen gestreut werden, um euch die Arbeit zu erschweren und das echte Quellen zuweilen sicherlich erpresst werden Falschaussagen mit einzubauen. Ca. 95% aller existierenden Quellen auf dem Gebiet sind entweder Falsch-Quellen oder beinhalten keine wissenwerten Erkenntnisse, sodass nur Zeit verschwendet werden würde.

    Liebe Grüße !

  6. Weitere Empfehlungen zur wissenswerten Portalen sowie Kanälen für Jene, die sich geistig aus dem Gehirnwäschesystem entwickeln möchten.
    Nutzt die Vernetzungsmöglichkeit, um Wissen zu erhalten. Es gab diese Option vermutlich noch niemals in der Geschichte.

    [1. KenFm / YouTube oder KenFm.de]

    2. Rubikon / YouTube

    3. LION Media / YouTube

    4. rt.com / RussiaToday, echte Nachrichten

    5. legitim.ch

    6. Kabarettisten: Volker Pispers, Hagen Rether sowie die Anstalt im ZDF, Folgen online herunterladbar

    Liebe Grüße !

    • Die Anstalt hat sich seit Corona in meinen Augen selbst diskreditiert 🙁 Das ist so wie z.B. bei der Taz. Am Anfang ein sehr kritisches und informatives Blatt, jetzt nur noch Nato hörig.

      Die Beiträge vor Corona von der Anstalt waren durchweg sehenswert. Wer Kabarett mag, schaut Euch jetzt besser den Joker, äh, Ken Jebsen an: Gesicht zeigen 🙂

  7. Ich empfehle folgende Videos zum besseren Verständnis des Corona-BAKTERIUM-Thematik sowie der Negativ-Pharmazie.
    Ebenso empfehle ich Videos selbst runterzuladen mit bspw. JDownloader für das eigene Sicherungs-Archiv und falls unzulässig zensiert werden sollte, was bei YouTube regulär gemacht wird.

    Der Besitz dieser Videos ist vollkommen legal, da der Upload im Einklang mit dem Urheberrecht sowie mit der Zustimmung der Urheber geschehen ist. – Im Übrigen ist diese Methode genauso für dort befindliche Musik anwendbar.

    1. KenFM am Set: Gespräch mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi zu Covid-19
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=Y6W-JIMCfmo

    2. Impfung gegen Covid-19 sinnlos – Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=zMAO0F5bBKc

    3. Am Telefon zur Informationspolitik “Corona”: Bodo Schiffmann
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=5js9eq0bomw

    4. Tagesdosis 11.4.2020 – Propaganda statt ausgewogener Information:
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=e8LOw9QGtZQ

    5. Das Pharmanetzwerk um MaiLAB / Mai Thi Nguyen-Kim
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=ZfJNrYR6k1o

    Liebe Grüße !

  8. Sicher hat man das schon mehrfach gehört vom medizinischen Personal, hier mal ein Bericht von einer Schweizer Pflegekraft auf FB:
    "Meine Sicht als Pflegefachfrau zu COVID – 19
    Vor etwa einem Monat kam der Aufruf, dass sich möglichst alle Pflegenden für den Dienst der Corona Patienten zur Verfügung stellen sollen. Auch diejenigen die aktiv nicht mehr in der Pflege arbeiten. Dazu gehöre ich. Ich habe mich von meinem Arbeitgeber vorübergehend dispensieren lassen, um mich in der Pflege für Corona Patienten zu engagieren.
    Ich sollte auf der Corona Triage Station beginnen, welche jedoch ein paar Tage später wieder geschlossen wurde, weil zu wenig Patienten zur Abklärung da waren. Das war bereits Ende März.
    Dann habe ich mich auf einer Intensivstation nach Arbeit erkundigt. Es war kein Bedarf da an zusätzlichem Pflegepersonal selbst auf der Intensivstation. Zum Schluss habe ich mich im Corona Pflegepool eingeschrieben – es kam keine einzige Anfrage bis heute.
    Kurz, ich hatte als Pflegefachfrau gar keine Möglichkeit irgendwo temporär mit COVID Patienten zu arbeiten, geschweige denn auf einer normalen Station weil diese, zumindest die meisten hier in der Region, Kurzarbeit angemeldet haben.
    Schlussendlich muss ich nun froh sein, dass ich bei Privatpatienten Nachtdienste übernehmen kann, sonst wäre ich doch als Pflegefachkraft gerade zu arbeitslos momentan.
    Übrigens meine Kollegen, die im Rettungsdienst auf der Intensivstation oder sonst in der Pflege arbeiten berichten davon, dass seit Beginn der ganzen Krise eher wenig Arbeit da ist.
    Einen Vorteil hat das Ganze. Viele Pflegefachpersonen, die bereits seit Jahren überlastet sind, können endlich mal ausschnaufen und sich erholen von der jahrelangen Überbelastung. Sie können endlich mal ihre Überzeit abbauen. Und sie werden endlich mal wahrgenommen.
    Was allerdings nachher auf die Pflege zu kommt, wenn nun alle versäumten Operationen und Arztkonsultationen nachgeholt werden müssen, daran darf ich gar nicht denken.
    In der Altenpflege versterben jedes Jahr viele Menschen an der Grippe. Und es kam bisher niemandem in den Sinn, diese Leute mit über 80 auf eine Intensivstation zu verfrachten, wo sie einsam versterben. Selbst alte Menschen mit Lungenentzündungen durften bisher in Würde im Kreise ihrer Familie versterben. Ich war 10 Jahre in der Altenpflege tätig. Mir ist kein Fall bekannt wo ein über 80 jähriger Mensch wegen Grippe oder Lungenentzündung auf die Intensivstation verlegt wurde. Zumindest bis zum heutigen Zeitpunkt.
    Würde man jedes Jahr alte Menschen mit Grippe oder Lungenentzündung auf die IPS verlegen, dann wären die Stationen jedes Jahr überlastet.
    Und der Norovirus, der in der Wintersaison jeweils kommt? Altersheime werden in den Wintermonaten oft komplett abgeriegelt wegen dem Norovirus. Seit Jahren. Davon spricht auch niemand. Viele ältere Menschen überleben das nicht. Und viele Pflegenden stecken sich bei dieser Welle jeweils auch mit dem Norovirus an. Mich hat es auch schon erwischt.
    Was ich jetzt sehe, sind alte Menschen, die in die Depression rutschen vor lauter Einsamkeit und sich wünschen, sie könnten sterben. Menschen deren Vitalzeichen aufgrund der aktuellen Stresssituation alarmieren sind. Erhöhte Pulsfrequenzen, Bluthochdruck und Depressionen, teils mit übermässigen Alkoholkonsum, weil sie die aktuelle Situation nicht ertragen können.
    Ach ja, und fast hätte ich es vergessen, nebenbei geht die Wirtschaft ja auch noch den Bach runter.
    Ich habe nebenbei eine kleine Einzelfirma, vor einem Jahr gegründet. Ich habe Geld und viel Zeit investiert. Aufgrund von COVID 19 stehen meine Dienstleistungen nun still bis mindestens Juni. Gleichzeitig sehe ich, was im Gesundheitswesen passiert. Unterbelegte Abteilungen in den Spitälern, leere Operationssääle und Kurzarbeit. Das beides passt für mich nicht zusammen.
    Ich sage nicht, dass der Lockdown unnötig war. Zu Beginn hatten wir kaum eine wissenschaftliche Datenlage zu COVID – 19. Die Massnahmen waren für mich berechtigt.
    Was ich aber jetzt verlange ist, dass nun die neusten Studien zu einer Neubeurteilung der Lage beigezogen werden. Ich mag keine Medien mehr lesen, geschweige denn schaue ich noch Schweizer Fernsehen. In der Pflege sieht das Ganze komplett anders aus, als in den Medien berichtet wird.
    Warum werden die neuen wissenschaftlichen Ergebnisse in den Medien nicht thematisiert?
    Viele meiner Pflegekollegen, ich allen voran bin mit dieser Berichterstattung nicht einverstanden.
    Ich beschäftige mich mit den neuen Studien zum Thema Covid – 19 und nehme regelmässig an Fachwebinaren mit Medizinern zu diesem Thema teil. Es hat mir geholfen von der Sicht der Medien – und damit aus dem Strudel der Negativschlagzeilen und der für mich unrealen Berichterstattung – wegzukommen. Eine reine Wohltat!
    Meine Lieben, es gab in den letzten Wochen so viele neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Studien. Wir wissen nun einiges mehr als zu Beginn der Pandemie. Demnach müsste nun der Lockdown schnellstens beendet werden. Das Social Distancing kann vorläufig beibehalten werden. Es ist Zeit aufzuwachen. Die Datenlage ist überdeutlich. Beinahe täglich erreichen uns neue Studienergebnisse.
    Aber anscheinend kommen Diese leider nicht bis nach Bern.
    Ihr dürft gerne teilen und kommentieren. Es sind alle Meinungen willkommen.
    Simone"

    https://www.facebook.com/simone.christinat/posts/10221314943115981

  9. Es gibt Probleme in diesem Land, unter anderem das mit Doppelmoral.

    Mir fällt dieser Tage auf, dass insbesondere Rentner zynisches und unfreundliches Verhalten an den Tag legen (persönliche Erfahrung).
    Und ich denke mir: "Hallo Risikogruppe, darfs noch was mehr sein? Reicht es noch nicht, dass die finanzielle Grundlage meiner Familie geopfert wurde, für Fickfackfuck Corona-Spuk? Wir seit Wochen mit vier Kindern weggesperrt sind und zu Fachlehrern jeder Couleur mutieren mussten? WIr uns ständig, das Schlafschafgebrabbel der älteren und leider Gottes auch jüngeren (!) Nachbarn anhören müssen? Wie kann man bitte mit unter 65 noch auf diesen Quatsch reinfallen? Ich meine, es gibt doch genug Möglichkeiten, zumindest einmal im stillen Kämmerlein das INFRAGEstellen zu proben.

    Kinder leiden nach meiner Auffassung übrigens am stärksten unter den Folgen des menschlichen und wirtschaftlichen Elends, welches durch „die Maßnahmen“ einer vollkommen von Weisheit, Logik und Menschenverstand befreiten Regierung und den entsprechenden Hintermännern verursacht wurde. Das scheint jedoch von vornherein einkalkuliert worden zu sein, in der Schadensbilanz, die noch kommen wird.

    Insbesondere Rentner werden im Gespräch mit opositionellen Meinungen herrisch, bisweilen regelrecht wütend, wenn man sie auf reale Zahlen, einer gewissen, kürzlich zu "Ruhm und Ehre" gelangten deutschen Institution hinweist, die sie selber recherchieren könnten, wenn sie wollten. Sie geben, von ihrer eigenen Bildung beeindruckt, vor, informiert und in Kenntnis zu sein, weil sie ein Produkt konsumiert haben, das ihnen von einer Medienfirma verkauft wurde. Es gibt noch Menschen in diesem Land, die glauben, dass wenn sie Nachrichten konsumiert haben, sie informiert sind?
    Nun gut, informiert sind sie in der Folge wohl. Fragt sich nur worüber. Über die reelle Situation im Lande auf jeden Fall nicht.
    Das ist auch keine Theorie, wie jeder der sein Denken auf die medialen Exkremente der öffentlich rechtliche Nachrichtenmaschine aufgebaut hat, jetzt in Folge seiner durch kognitiver Dissonanz hervorgerufenen Übersprungshandlung von sich stoßen wird wollen.

    Der Vorgang ist in etwa der gleiche, als wenn man Haarwachstumsmittel von nem Glatzkopf kauft und jedem die Fresse polieren will, der auf diesen Umstand hinweist, mit der einfachen Frage: Wenn das Mittel wirkt, warum hat der Verkäufer dann ne Glatze?

    Top 5 der glänzenden Reaktionen, die sie infolge erwarten können, lauten in der Regel wie folgt:

    1. Er hat doch gar keine Glatze! (Leugnung)

    2. Du sitzt einer Verschwörung auf, denn das Haarwuchsmittel in Frage zu stellen, bedeutet nur, dass du willst, das wir alle mit Glatze rumlaufen. (Schuldumkehr)

    3. Wenn du dieses Mittel in Frage stellst, dann gehörst du bestimmt zu der Gruppe Kreaturen, die ebenfalls in Frage stellen, dass XYZ nicht wirkt und damit bist du per se raus aus der Diskussionsrunde, die wir hier errichtet haben. (Unterstellung, Generalisierung, Exkommunikation)

    4. Ich kenn aber jemandem dem die Haare davon gewachsen sind. (Ungeprüft Ursachen zugrunde legen)

    Der doppelmoralisch getränkten Bevölkerungideologie, denen noch ein Jahr zuvor 25000 Grippe Tote am Allerwertesten vorbei gingen, ganz zu schweigen von den Toten die durch Suizid, Unfall, Krankheit, Armut und Fehlmedikation verursacht wurden, haben jetzt einen überbordend großen Sinn für Solidarität entwickelt. Das diese neue Solidarität ein Befehl sonder gleichen ist, kommt den nicht selten selbstgefälligen und nicht selten nur wenig von den negativen Folgen der Maßnahmen Betroffenen, nicht in den Sinn und bewahrt sie somit auch nicht vor dem geistigen Kurzschluß, dass an eben dieser Solidarität auch nicht gezweifelt werden darf.
    Das diese große Soildarität mit den gefährdeten Menschen und den armen Helfern die im Notfall ran müssen, nur aktiviert ist, weil sie Angst haben selber betroffen sein zu können, darf im Gespräch weder angedeutet, noch erwähnt werden (Die Armen sollen immer die anderen sein und die Helfer immer man selber).

    Dieser so merkwürdig anmutete Befehl zur Solidarität richtet sich gnadenlos gegen alles was sich noch natürlich und harmonisch zum Ausdruck bringt, einer jahrmillionenalten biologischen Logik folgt, dernach der Mensch sich stärkt und gesund hält gegen die Gefahren des Lebens, indem er freudvoll, gesund und inspiriert lebt, sprich ohne Zwangsvollstreckung, Isolation und Angst (vor Viren).

    Diese Solidarität sagt zusammengefasst folgendes aus:

    "Jetzt, wo es auch mich betrifft (und das ist der einzige Grund, warum hier überhaupt eine Regung entsteht), möchte ich umgehend, dass jeder und alles in meiner Umgebung, sich dem Diktat beugt!“

    Vor einigen Wochen noch, konnte ich dem Deutschen Volk in seiner Findungsphase durch den Irrsinn 3.0 (Schweine-und Vogelgrippe sind dem ja voraus gegangen, aber das hat Deutschland wohl verschlafen in seinen Einzelheiten zu erinnern) noch einiges nachempfinden. Ja, es ist beängstigend wenn man keine Ahnung hat was da möglicherweise auf einen zurollt und die Medien einem so eine Angst machen, dass selbst gewiefte Nachrichtenleser die Hosen voll haben nach entsprechendem Konsum. Natürlich ist nicht jedem Bürger klar, dass ein Problem von der Wirtschaft/Politik gerne kreiert wird, damit die entsprechend verkauft werden wollenden Lösungen schmecken. Tragischerweise sind auch Lehrer und andere Leibeigene des Deutschen Staates nicht selten anfällig für diese spezifisch-toxische Logik, die im Reallife dann zu wirklich absurden Lösungen führt. Da stehen zuvor noch scheinbar kreative Weltmitgestalter, sich plötzlich wie Meinungsdiktatoren gegenüber. Wenn nicht direkt, dann so plump indirekt, dass es selbst dem Gutmütigsten dämmert, dass hier was faul ist.

    Menschen, die einen breiteren Diskurs, als den vom Mainstream vorgeschlagenen üben, wird zugeraunt, sie müssen aufpassen, was sie posten/sagen/denken. Hallo Freunde, darfs sonst noch was sein? Womit können wir noch dienen? Das vollkommene Löschen eigener Erfahrung, Wissen und Rückschlüsse?

    Es ist unerträglich, wie sich Leute ohne Not die Visage verhängen, die Gummihandschuhe (Logik???) überstreift und das Toilettenpapier unter den Arm geklemmt durch die Straßen huscht (Coronagespenst).
    Während jeder klare Geist, einfach weil es rechnerisch möglich ist, einmal annimmt, dass es sich hier vielleicht um ein Possenspiel der Regierung handelt. Das sie weder sich selbt noch andere schützen können (erstens kommt die Maske zu spät, zweitens freuen sich noch ganz andere Konsorten als Kollege Virus über ein feucht-warmes Millieu vor der Futterluke), das sie Kindern Angst machen, unter anderem auch damit, dass sie eine Stimmung schaffen, in der jedem der Spaß an der Freud vergeht. Man muss keinen Wissenschaftler fragen, da kann man den unterbezahlten Pfleger vom Altenpflegeheim nebenan fragen, was er glaubt was besser sei: Maske oder freies Atmen? Hautbarriere und Umwelt durch ständige Desinfektion zerstören, oder die Haut machen lassen? Nur zu, fragen sie ruhig mal nach.

    Die Natur, das müssen wir nun mal fressen liebe Leut`, weiß immer und unter allen Umständen mehr als wir Menschen. Sie stört es nicht, dass wir anders denken, was nicht verstehen, was falsch verstehen. Sicher ist nur, dass durch all das, Naturgesetze nicht außer Kraft gesetzt werden. Allerdings dünkt mir, dass dem Menschen stets spürbare Nachteile entstehen, wenn er die Naturgesetze missachtet. Wie im aktuellen Fall mehr als deutlich herzuleiten ist.

    Doch wenn man die Ebene Rechthaben vs. Nicht-Rechthaben verlässt kommt man an den Punkt, an welchem man sich mal fragen kann: Was geschieht eigentlich WIRKLICH?

    Beantworten sie sich mal die folgenden Fragen, denn die Antworten könnten sehr aufschlußreich sein:

    Was geschieht wirklich?

    Sind viele/alle/einige in ihrer Familie krank geworden? (Und wie war es in den letzten 3 Jahren? Bitte aufschreiben. Der Geist ist schnell und mixt sich sonst seine eigene Geschichte zusammen)

    Sind andere, ihnen bekannte Menschen in ihrer Umgebung diese Grippesaison krank geworden? (Und wie war es in den letzten 3 Jahren?)

    Wenn sie sich jetzt in ihren Garten, auf ihren Balkon, auf die Straße vor der Tür stellen, was erleben sie? Was kann man sicher sagen, was passiert?

    Stellen sie sich vor, sie würden von einem Tag auf den anderen ohne jedwedes Medium da stehen. Es gäbe kein Radio, Fernseher, Internet, Handy, Zeitung, Telefon, etc. Sie würden genau da sein wo sie sind. Kunde über Dinge, die in der Umgebung geschehen, bekommen sie nur, wenn sie hingehen und mal nachschauen und von Menschen, die irgendwo waren und etwas erlebt und mit eigenen Augen gesehen haben. Was würden sie über den Zustand ihrer Welt feststellen können?

    Sehen sie Seuche, Elend, Tod und Verderben wo sie auch hinschauen?
    Hören sie von morgens bis abends die Krankenwagensirenen und Rettungshubschrauber fliegen?
    Sehen sie die Menschen in Trauerzügen auf der Straße oder anderswo?
    Bekommen sie täglich von nahestehenden Familienmitgliedern, Freunden und Nachbarn von Tod, Krankheit und Verlust durch Virus (also dem zweifelsfreien Virus, nicht dem "er-hatte-einen-Herzinfarkt-und-ist-an-virus-gestorben-virus“, was ebenfalls traurig wäre, aber für mein beispiel unterschieden werden muss) zu hören? (Bedenken sie, dass sie nur aus der direkten Umgebung Information bekommen, keine Medien zur Verfügung stehen)Sind viele ihrer Liebsten, die im Dezember noch lebten, jetzt tot, oder totkrank?

    Sind sie umgeben von all diesen Dingen? Ja? Sind sie selber betroffen?

    Wurden sie selbst im freien Lauf von einem tödlichen Virus niedergestreckt, der ihnen keine Chance mehr lässt zu atmen?
    Wie sieht ihre Realität aus? Ist es so? Oder haben sie nur Angst davor, dass es so sein könnte?

    Wie viele von den Menschen die sie kennen, sie eingeschlossen sind grundsätzlich glücklich mit ihrem Leben?

    Leben sie ein stimmiges Leben, das auch für andere von Bedeutung ist?

    Fühlen sie sich jetzt in diesem Moment wohl und sind sie zuversichtlich in bezug auf ihre Zukunft und die ihrer Kinder?

    Haben sie Respekt und Wohlwollen für die nachkommende Generation, die es nicht leicht hat sich zurecht zu finden, die aber diejenige Generation ist, die die Renten erwirtschaften wird? Würden sie es nicht tun, werden eine ziemlich große Anzahl von im Ruhestand schwelgenden Rentnern ein Problem bekommen, nur mal so am Rande erwähnt.
    Wie viele, sie eingeschlossen, haben durch den Fuckdown ihre wirtschaftliche Grundlage verloren, oder sind darin stark eingeschränkt worden, ohne Aussicht auf Besserung oder Aussicht auf Erholung nachdem dann Normalität wieder Einzug gehalten haben könnte?
    Wie sicher können sie sich sein, dass die in der Panik des Outbreak erhobene Statistiken, Deutungen und Szenarien bezüglich Virus, die nun in ihrem Kopf kursieren, reell sind?

    Haben sie sich breitgefächert informiert? Wer hat sich Zeit genommen die kontroversesten Gedanken zuzulassen und gegeneinander abzuwägen? Wer von ihnen denkt, dass er/sie es getan hätte, die Anderen aber nicht?

    Wer von ihnen weiß, wie er leben möchte? Konkret!

    Wer von ihnen glaubt, er wisse was zur Zeit auf der Welt/in Deutschland/ etc. läuft?

    Gerade die letzte Frage ist von Bedeutung. Keiner dem ich in der letzten Zeit begegnet bin, war von sich aus bereit zuzugeben, dass er nichts weiß. Real nichts weiß. Nur weil man in einem Krankenhaus arbeitet, jemanden kennt, der jemanden kennt, Medien konsumiert, im Internet Filme gesehen hat, Zeitung liest „weiß“ man nicht etwas. Jeder schaut hier nämlich mit einem bestimmten Fokus in die Runde. Nicht selten bestimmt die Angst was wir uns ansehen und was wir in der Folge ausblenden. Die durch Medien geschürte Erwartung der Virusbedrohung bestimmt ebenfalls vehement wie wir Dinge die geschehen interpretieren.

    Wir alle wissen aber, dass "krank werden“ heutzutage heißt, sich dem Tode geweiht zu fühlen. Allerdings ist das vollkommener Quatsch. Krank werden, bedeutet immer noch krank werden. Nicht mehr und nicht weniger. Das schlimme an diesem Gefühl/Gedanke ist, zu glauben, dass krank werden vermeidbar wäre. Man wird krank, man wird gesund, sowas kommt vor. Manchmal führt eine Verkettung von vollkommen im Geheimen liegenden Wirkungen dazu das man heftiger krank wird und dennoch wird man nie wirklich dahinter kommen, woran genau das eine, wie das andere lag. Da solche Geschehen genauso komplex sind im mikrokosmischen, wie das Weltgeschehen im makrokosmischen.

    Fürs wissenschaftliche Zahlenjonglieren ist der Mensch scheinbar nicht im Ansatz gemacht. Auf den Straßen und in den Häusern kämpfen sinnbildlich gesprochen Menschen mit Zahlen im Kopf, gegen Menschen mit Zahlen im Kopf. Die einen davon sagen, stimmt alles was ARD, ZDF & CO. und für die Intellektuellen und Schlauen unter uns, Tageszeitungen & CO. sagen, die anderen sagen, stimmt nicht und das lässt sich daran ablesen, dass Institutionen an den Registrierstellen die effektiven Zahlen selber auflisten, die die ganz Schlauen eigenständig finden können. Man muss seinen angstbeseelten Körper dafür noch nicht mal in die feindliche Welt da draußen, in den Krieg gegen dumme Nicht-Masken-Träger und Viren schicken, sondern kann bequem, den Laptop auf den immensen Stapel Tageszeitungen der letzten Wochen stellen, und im Sessel hocken bleiben.

    Am meisten wundert es mich, dass die Lehrer dieses Landes sich nicht zu Wort melden. Dachten wir nicht, dass sie unseren Kindern beibringen selbstständig zu denken? (Kleiner Witz am Rande, das dachten wir nicht, ich weiß)
    Das sie sie lehren, Dinge die einfach nur behauptet werden zu hinterfragen? Zu Recherchieren? Scheinbar recherchiert kaum einer der vielen Staatsdiener persönlich (Ist polemisch, ich weiß, spiegelt meine eigene Erfahrung wider). Wo doch jetzt soviel Zeit ist, sich über die doppelmoralische Haltung die man jahrzehntelang eingenommen hat, mal Gedanken zu machen. Jeder kann zum Beispiel auf den Seiten des RKI konkrete Zahlen recherchieren, die er dann mit den konkreten Zahlen in im Mainstream von ARD und ZDF vergleichen könnte.
    Was ist also los? Wo sind die vielen LehrerInnen diese Landes, die unseren Kindern von morgens bis abends Beurteilungen an den Leib basteln, aber nicht mit den simpelsten Fragestellungen klar kommen, außer zu „glauben“ und zu „folgen"?
    Wo?
    Die einfachste aller Fragen lautet zum Beispiel:
    "Wie kommt es, dass die Medien Zahlen von Instituten verbreiten, die die Institute selber garnicht listen? WIE KOMMT DAS? (Ist doch mal was für die nächste Prüfung im Fach XYZ)
    Ich beantworte diese Frage nicht. Ich weiß es nämlich nicht und ich suche eine Antwort, die keine Unterstellung ist, oder Theorie.
    Von mir bekommt die heute und hier in Deutschland spurende Lehrermasse, die sich in ihrer bezahlten Virusfreizeit Gedanken darüber macht, wie sie ihre Schüler per Videokonferenz unterrichten kann, eine glatte 6.
    Bereits versagt in dem Moment, als man sich NICHT gefragt hat, ob ein Schulsystem, dass von Staate verordnet ist, überhaupt aufgehen kann. eine Lehrerschaft, die schon seit Jahren bei jeder noch so hinrissigen Schulreform mitmarschiert. Der ein oder andere wird noch mit verlagertem Aktionismus in der privaten Schule, in welche beizeiten die eigenen Kinder eingeschult wurden, agieren.
    Jeder, das müssen wir uns klar machen, der in Abhängigkeit vom Staat lehrt, therapiert, unterrichtet, ausbildet ist abhängig von diesem Staat. Und zwar auf eine gefährlichere Weise als nur finanziell. Er ist ideell abhängig und damit geistig tot, bevor er zu atmen begonnen hat. Man unterschätzt diese Wirkung (denn auch für das Erkennen des Widerspruchs in sich, ist das menschliche Gehirn nicht primär ausgelegt), aber bei jedem der mir in meinem Leben begegnet ist, dem diese fatale Verquickung in Gänze aufgegangen ist, haben sich daraus Folgen ergeben, wovon die Kündigung nur ein Schritt war.

    Auf der Straße sind keine lächelnden Menschen mehr. Schwankend zwischen der Angst vor dem Leben und der Angst vor Krankheit ergo Tod, hat der Mensch sich selbt verloren. Aufgehängt im mentalen Netz der Angst, das alles frisst und zerstört.

    Wer lächelt, wird nachgerade feindseelig angeschaut, selbst Kindern schaut keiner mehr versonnen liebevoll hinterher. Vielmehr sind gerade sie es, die argwöhnisch beäugt und wohlmöglich besonders beneidet (sind nicht Risikogruppe) und verurteilt (können aber Überträger sein) werden. Nicht das die so Gedachtwerdenden erkennen: "Wow, was für ein Opfer du und deine leidensfähigen Eltern bringen. Wegen dieser Irrsinnsdiktatur des Unwissen, des innerpolitischen Wählerstimmenheischens, des globalen und für niemanden einsehbaren Weltmächteschacherns, wird eure kleine Welt niedergeschossen (SHUTDOWN). Sämtliche Bezugssysteme werden verboten, die Schule geblockt, die Hobbies gleichermaßen, das Erkunden der Welt wird euch vermiest, weil keiner mehr lächelnd und liebevoll auf euch schaut und alle mit denen ihr befreundet seid nun auf unbestimmte Zeit „verboten" sind. Und das schlimmste ist, dass Kinder auch ganz ohne Zahlenkonfetti spüren was los ist. Sie können die Angst morphisch quasi dekodieren… und was lesen sie dann zwischen den Zeilen?

    Jedem bleibt selbst überlassen, was er an dieser Stelle antworten möchte.

    In dieser Welt, in der alle nur noch wissen, was NICHT sein soll, wird das Wertvollste was die Menschen haben, nämlich ihre Kinder und deren Zukunft, dem Machtkampf geopfert (Medien und Insitute wollen/KÖNNEN (?) nicht zugeben, dass sie sich geirrt haben und die Opposition muss aufpassen, dass sie sich nicht zu tief in den Kampf gegen das Dumpfbackentum verausgabt und noch ihre eigene Schöpferkraft im Auge behält.

    Für Menschen, die die Komplexität der Zusammenhänge in dieser Welt niemals durchschauen können ist das herb. Man muss die Tatsache schlucken, dass man überhaupt nichts checkt, obwohl man´s ja will und man sich redlich bemüht. Und dann Kraft investieren um das vor sich selbst und Anderen zu leugnen. Auf der anderen Seite stehen diejenigen, die sich bemühen die Verstrickungen hinter den News aufzudecken. Die sich bemühen aufzuklären darüber, dass diejenigen die uns informieren, erstens auch nichts checken, außer ihnen Nachrichten, für die das Volk zwangsweise (LOL) im Vorfeld bezahlt anzudrehen und zweitens noch systemimmanente Gründe haben könnten, ihnen falsche Daten anzudrehen (Ja ist schon klar, kann nicht sein, weils nicht sein darf! Das wissen wir jetzt).

    Manipulative, lügende, unauthentische, hohl wirkende Politiker twittern, posten, agieren wohin das Auge schaut. Wenn man die Exzerpte der medialen Berichterstattung anschaut, kann einem Angst und Bange werden. Wenn man viele Bücher von Experten gelesen hat (Bücher, nicht Zeitungsschnipsel. Ja, ich weiß, das kostet Zeit und Kraft) weiß man, dass sich Dinge zwischen Himmel und Erde abspielen, die man sich nicht mal vorstellen kann, auch wenn man es Schwarz auf Weiß liest. Und, um es mal auf die reale Wirklichkeit eines kleinen Menschleben in Deutschland runterzubrechen, geht es uns vieles davon auch nicht wirklich was an. Denn erstens haben wir das was so läuft nicht verursacht und wissen auch nichts damit anzufangen, wenn wir dann entsprechende Hintergründe kennen. Man kann diesen Aspekt aus vielerlei Persektive sehen, größere Wirkzusammenhänge hinzunehmen, aber ich möchte es mal einfach halten

    Also, wenn ein Mainstreamhirn Information dieser anderen Art bekäme, ist das Verschwendung. Ersten wäre die kognitive Dissonanz aktivert und 99% der stupenden Arbeit des Autoren XYZ ist für das entsprechende Gehirn ohnehin nur Wortsalat auf Papier. Und selbst wenn sich ein geistig offener Mensch mit einem gut recherchiert und gut verfassten Büchern wie zum Beispiel Gansers Imperium USA befasst, ist die Wirkung auf seine Realität trotzdem extrem mies. Denn ersten hat er das Wissen von dem ganzen Scheiß, den Menschen mit machtkorumpierten Gehirnen in der Welt so treiben nun im Kopf und kann doch nix machen, außer mies drauf zu kommen und sich damit nächtelang selbst zu quälen.

    Selbt wenn es berechtigte Angst vor einem Virus gäbe, sind die Medien nicht berechtigt Bilder in die Herzen und Köpfe der Menschen zu pflanzen, die das Reale (fangen wir mal ganz einfach bei der realen Größe des Virus an vs. die bildlich dargestellte Größe des Virus in der medialen Landschaft, auch bei den oppositionellen/investigativen/ unabhängigen Medien) derartig verzerrt darstellen. Ein Virus ist für das Auge unsichtbar, wie noch vieles mehr und er wird durch seine Aufgeblasenheit in Bild und Inhalt nicht sichtbarer. Allerdings und das ist die Gefahr, ein Bild wurde somit in ihren Kopf gepflanzt und beginnt nun sein destruktives Eigenleben zu entwickeln. Es ist ein Bildnis, für das es keine reale Entsprechung gibt und um dieses Bild kompensieren zu können, legt der so verunstatelte menschliche Geist das Bild auf seinen Nächsten ab. Den er in der Folge dann genauso liebt wie sich selbst (kleiner Scherz am Rande).
    Dabei gilt zu bedenken: Wenn wir den Virus in uns selbst wähnen, bekommen wir Angst. Wenn wir den Virus aber in unserem Mitmenschen wähnen, werden wir aggressiv, insbesondere wenn dieser Mitmensch ein Fremder ist, zur grauen Masse von DIE DA gehört, oder, weil er sich angeblich nicht an die MAßNAHMEN gehalten hat, selber Schuld hat.

    So oder so, der Mensch beginnt zu hassen, wenn er glaubt, Krankheit sei ein unrechtmäßiges Vorgehen. In diesem Sinne haben die Eliten dieser Welt, im Verbund mit den Menschen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft die sich instrumentalisieren ließen (warum auch immer) mit Corona einen Geniestreich vollzogen. Hoffen wir, dass dieser Geniestreich, ebenso wie es wohl ein von Menschenhand zusammengebastelter Virus täte, in der realen Welt, bei realen Menschen keine Chance hat. Wie ein Virus sich tarnt, so tarnt sich auch der schlechter Witz, den die Eliten da mit den Menschen dieser Erde probieren. Soll es uns ein Grund sein zusammenzurücken und innerlich zutiefst davon auszugehen, dass wir in Zukunft so leben dürfen, wie wir wirklich leben wollen.

  10. Freikarten zum Maskenball. Motto: 'Wir feiern das Grundgesetz trotz Gesichts- und Demokratieverlust.' Ort: In der ganzen ehemaligen Republik.
    Zunge zeigen gegenüber Personen des Öffentlichen Gemeinwesen, Politikern und politisch verantwortlichen Repräsentanten des Staates ist auch unter einer Maske nicht erlaubt. Eine auf der Maske aufgemalte Zunge ist erlaubt, da Kunstwerk.

  11. Achtung , es heißt immer das unser Krankenhaus System so gut wäre , darum hätten wir wenig Tote , dabei gibt es nur wenige Länder. die so viele Tote haben wie wir , weltweit betrachtet ! (sind aber auch nicht viele im Vergleich zu einer heftigen Grippewelle) Die Frage wäre aber : Warum so viele in Deutschland ? In den meisten Ländern sind es höchstens ein paar hundert Tote, meist nur Dutzende und selbst diese Zahlen sind fraglich ! Ps in den Krankenhäusern müßte man suchen wie die Stecknadel im Heuhaufen . nach Corona Patienten !! Pandemie – Pan bedeutet (ganz) und Demos(Volk) also passt es ! Das ganze Volk wird betroffen sein….also beim verarschen versteht sich. Alt griechisch.

  12. Ja, ich erlebe den Maskenzwang auch als eine ungeheuerliche Übergriffigkeit des Staates, einen Angriff auf meine Souveränität und meine körperliche Unversehrtheit. Am liebsten, möchte ich gar nicht mehr einkaufen gehen.
    Spätesten hier wäre ziviler Ungehorsam angesagt. Aber ich bin ganz ehrlich, ich traue mich nicht.

    Aber es gibt m.E. eine für viele gangbare Möglichkeit der Gegenwehr. Wir können den Maskenzwang konterkarieren, ad absurdum führen, wenn wir daraus eine Gaudi, eine Karnevalsveranstaltung machen oder den Mundschutz mit subversiven Botschaften wie „Maulkorb“ oder "Widerstand 2020" beschriften. Das ist lustig und bringt bestimmt auch einige Menschen zum Nachdenken.
    Vielleicht haben einige noch ein Elchgeweih im Schrank, das sie zur Weihnachtszeit auf dem Kopf getragen haben. Eselsohren sind auch nicht schlecht oder Narrenkappen und Karnevalshütchen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. –

    Humor ist eine wunderbare Widerstandkraft! Ich werde in die Stadt gehen und sehen, ob es noch rote Clowns-Nasen gibt. Die lassen sich gut an dem Mundschutz befestigen. Die Botschaft: Unsere Regierung macht aus uns Narren.

  13. Ich plädiere für ein Produkthaftungsgesetz:

    Jede/r der/die ein Produkt auf den Markt bringt haftet für eventuelle Schadwirkungen.

    Eine Waffe, die gegen mögliche Schäden, die sie anrichten könnte versichert werden muss, wird als Geschäftsmodell, unattraktiv.

  14. Bitte alle hier unterzeichnen: https://www.openpetition.de/petition/statistik/verfassungsbeschwerde-gegen-merkel-und-die-derzeitige-regierung#petition-main

    Und hier auch! https://widerstand2020.de/

    Das geht mir alles viel zu langsam voran.

  15. Die Mund-Nasen-Maskenpflicht ist nach meiner Erfahrung eine Gehorsams-Montur, die bei Mißachtung nicht nur Bußgelder generiert, sondern die große, gehorsame Masse "ermächtigt" einen Nichtträger lautstark eines "unverantwortlichen Handelns"zu bezichtigen oder auf andere Art anzugreifen. Und dass, trotz medizinischen Kontraindikation…..Prost, Mahlzeit!

  16. Hat sich jemand diese Seite des Statistisches Bundesamt mal angeschaut?
    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html

    Das Jahr 2020 ist das Jahr, bis zum 15 März, mit den wenigsten Toten im Vergleich zu den letzten 4 Jahren.
    Im Jahr 2018, gab es ca. 1.000 Tote weniger am Tag, im Vergleich zu März 2020, 15 bis 20.000 Tote weniger in nur einem Monat?

  17. fakt ist es doch das einen Tag so geredet wird, am nächsten tag anders, es wir Zensiert, Was diese Maske betrifft, es ist und bleibt eine Viren schleuder. Als nächstes kommst die Zwangs Impfung. Diese Menschen die sich mit zensieren lassen kannst du kaum noch umändern. Ich erlebe es Tag täglich.Habe sogar versucht Ihnen vom gegenteil zu überzeugen. Meine Antwort darauf ich Spinne diese Leute im Internet haben einen K….. Man sagt mir ich höre auf die Regierung die haben Recht, Sorry mir fehlen einfach nur noch die Worte. So blind und dumm kann man doch nicht sein.

    Ich sage keine Zensur, gebt Gates keine Chance. kein Zwangs impfen.

  18. Es ist nicht richtig, dass ihr (jetzt schon mehrmals) Herrn Montgomery als generellen Kritiker der Maskenpflicht anführt, denn er kritisiert ja nur das Tragen von Masken, die nichts bringen. Hätten wir alle FFP2-Masken, so sagt er, würde er das Tragen in der Öffentlichkeit stark befürworten. Also bitte, liebes KenFm-Team, keine FakeNews hier verbreiten, okay 😋 😁

    • aus einer Doktorarbeitder TU München von 2004:
      "Unter Verwendung von Operationsmasken findet kein ungehindertes Entweichen des unter Normoventilation ausgeatmeten CO2 statt. Dadurch kann es zu einer Akkumulation von CO2 unter den Operationsmasken kommen. Die mit CO2 vermehrt angereicherte Luft wird wieder eingeatmet, was einen daraus resultierenden Anstieg von CO2 im Blut zur Folge hätte. Eine Erhöhung des CO2 -Partialdruckes im Blut kann zu einer kompensatorischen Hyperventilation führen. Diese Effekte können einen Einfluss auf die Qualität des Operationsergebnisses haben, worauf im folgenden Kapitel näher eingegangen werden soll. …"

      "Für eine optimale chirurgische Leistung spielen jedoch neben der Keimverhütung weitere Faktoren eine Rolle. In der Literatur wird von Effekten, wie die der persönlichen Beeinflussung des Chirurgen durch subjektive Faktoren wie Diskomfort berichtet. Weiterhin liegen Studien über objektive physiologische Veränderungen vor, welche sich durch das Tragen der Maske ergeben. "
      ..
      "Es ist eine Tatsache, dass das Operationspersonal, vor allem bei längeren Operationen, über Müdigkeit und wiederholtes Gähnen klagt. Dies könnte Folge einer durch CO2Rückatmung bedingten Veränderung des physiologischen Gasaustausches sein.

      Ramanathan untersuchte die unmittelbare Umgebung unter Operationstüchern bei wachen Patienten während Augenoperationen. Neben einer signifikanten Temperaturerhöhung um 6,9 °C und Zunahme der relativen Luftfeuchtigkeit um 26% wurde eine Abnahme der Sauerstoffkonzentration von durchschnittlich 3,4% und eine Zunahme der Kohlendioxidkonzentration von durchschnittlich 3,5% unter dem Operationstuch bestätigt."

      https://mediatum.ub.tum.de/doc/602557/602557.pdf

      Wenn schon medizinische Masken solche Resultate erzielen wie sieht es dann mit den einfach Masken aus?

    • Hier geht es überhaupt nicht um irgendwelche Maskentyp.
      Es geht um den Sinn einer Maske zu tragen wenn keine Gefahr mehr besteht.
      Auch hier kannst dein Horizont erweitern: www.rubicon.news "Die Gehorsams-Probe"

Hinterlasse eine Antwort