STANDPUNKTE • Iran beschießt zwei US-Stützpunkte

Irakische Milizen feuerten mit iranischen Raketen. Ukrainische Boeing versehentlich abgeschossen.

Redaktioneller Hinweis: Die halbstaatliche Nachrichtenagentur Fars berichtete am 11.01.2020. Die iranische Regierung gab bekannt: Staatspräsident Ajatollah Ali Khamenei hat angeordnet, den Abschuss eines ukrainischen Flugzeugs nahe Teheran öffentlich einzuräumen.

Ein Standpunkt von Karl Bernd Esser.

Der Iran ließ zwei US-Stützpunkte im Irak beschießen und machte damit seine Drohungen mit einer symbolischen Rache für Soleimani wahr. Es gab nur Sachschäden und keine Toten oder Verletzten. Die USA wurden vorgewarnt. Die Angriffe erfolgten sowohl von iranischen wie von irakischen Militäreinrichtungen aus. Von Iran unterstützte Milizen der irakischen Popular Mobilization Forces (PMF) (1) haben ballistische Kurzstreckenraketen aus Teheran seit 2018 erworben und damit ihr bestehendes Arsenal an ungelenkten Raketen ergänzt. Diese Milizen, die im Irak unter dem Namen „Popular Mobilization Forces“ (PMF) (2) zusammengefasst werden, gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die PMF ist eine halbautonome Truppe, die sich aus schätzungsweise 75.000 bis 145.000 Kämpfern zusammensetzt, die unter mehr als 50 Milizen aufgeteilt sind. Die PMF wurde 2014 offiziell gegründet, um den irakischen Streitkräften bei der Überwindung des IS zu helfen. Jede Gruppe hat verschiedene Führer und ihre Interessen sind unterschiedlich, nur 5 Gruppen davon sind Teheran treu ergeben. Diejenigen Gruppen und PMF-Führer, die enge Beziehungen zu Teheran unterhalten, wie die Gruppe von Al-Muhandis, haben jedoch stetig an Größe und Macht zugenommen. In meinem Bericht werden diese Fraktionen der PMF als „Iran-backed Groups“ oder „IBGs“ bezeichnet. Ein Gruppe mit dem Namen Kata´ib Hezbollah (KH) war die von Milizenführer Abu Mahdi Al-Muhandis, dem die 45./56./57. PMF-Brigaden im Irak zugeordnet werden. Al-Muhandis Fahrzeug wurde am 3. Januar 2020 von einer US-Rakete Typ HELLFIRE getroffen und das war kein Zufall. Milizenführer Al-Muhandis und der iranische General Quasem Soleimani saßen zusammen im Fahrzeug. Sie haben sich vorher in Bagdad getroffen, um Terror-Einsätze gegen die USA und ihre Verbündeten zu besprechen. Al-Muhandis Haus steht in der grünen Zone in Bagdad 300 m von der US-Botschaft entfernt. Diese Nähe ermöglichte es ihm die US-Botschaft Tage zuvor mit seinen Milizen zu attackieren.

Weitere einflussreiche iranische Milizen im Irak sind:

  1. Die -Badr Organisation- mit den 4./20./23./24. PMF-Brigaden 
  2. Die Asa´ib Ahl al-Haq (AAH) mit den 41./42./43. PMF-Brigaden
  3. Die Kata´ib Sayyid al Shuhada (KSS) mit der 14. PMF Brigade und
  4. Die Harakt Hezbollah al-Nujaba (HHN) mit der 12. PMF-Brigade.

Die Raketen-Angriffe gegen die USLuftwaffenbasis Ain al-Assad im Westirak und gegen die US-Basis in Erbil im nordirakischen Kurdengebiet wurden überwiegend von den fünf iranischen Milizen im Irak ausgeführt. Nur wenige Raketen flogen den weiten Weg aus dem Iran zu ihren einsam gelegenen Endzielen. Es sollte ja keine Toten geben. Abgefangene Funksprüche der Perser bestätigen diesen bisher verschwiegenen Umstand, jedoch sickerte ein wenig in gut informierten Kreisen durch: Teheran selbst hat am 9.01.2020 alle fünf Milizen im Irak informiert, sofort alle Kampfhandlungen gegen die US-Basen und gegen ihre Verbündeten einzustellen. Donald Trump ließ über diskrete Kanäle den Mullahs vorher ausrichten, dass er im Falle von toten US-Bürgern eine schwere Vergeltung gegen den Iran durchführen müsste, ihm bliebe dann keine andere Wahl mehr. Trump und die Mullahs haben nun so ihr Gesicht gewahrt. 

Bestätigt wird der Angriff der irakischen Milizen aus ihren Startplätzen im Irak schon dadurch, dass alle Luftverteidigungssysteme der USA, ihrer Verbündeten und des Irak die wenigen, minutenlang einfliegenden, iranischen Raketen aus dem Iran gar nicht bemerkt haben, obwohl diese Systeme in Richtung der Startplätze im Iran ausgerichtet sind. Kurze Angriffe aus dem Irak selbst heraus werden nämlich von diesen Systemen gar nicht erfasst, weil man mit so einem Angriff aus dem eigenen Gebiet heraus gar nicht rechnet. Um die Startplätze des irakisch-iranischen Milizenangriffs im IRAK auf die US-Basen zu vertuschen, wurden die von der Grenze zum IRAN weit entfernten einsamen US-Basen vom iranischen Militär ausgewählt. US-Satelliten konnten daneben keine gestarteten Raketen im Iran gegen US-Basen im Irak erfassen.

Der Iran bietet seit den 1980er Jahren Schulungen und beliefert die IBGs mit Waffen. Teherans Versorgung dieser Milizen mit hochentwickelten Raketen ist jedoch eine neuere und wachsende Sorge der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten geworden. Ein Bericht vom August 2018 ergab, dass der Iran einige Dutzend ballistische Kurzstreckenraketen den IBGs geliefert hatte. Diese Lieferungen umfassten die Raketen Zelzal (150-250 km), Fateh-110 (200-300 km) und Zolfaghar (700 km) und ergänzten das vorhandene Arsenal der Milizen aus ungelenkten 107-mm- und 122-mm-Raketen. IBGs im Irak verfügen über einen beträchtlichen Vorrat an ungelenkten 107-mm- und 122-mm-Raketen, die sowohl vor Ort als auch im Iran hergestellt werden. Seit September 2018 haben IBG-Kämpfer mehr als 40 Raketen auf US-Einrichtungen im Irak abgefeuert, darunter die US-Botschaft in Bagdad, das Konsulat in Basra und militärische Ausbildungsstätten in Tadschi, Mosul und Ninive. Sie haben auch ein irakisches Ölfeld in Basra ins Visier genommen, auf dem sich amerikanisches Personal befand. (4) Nach neuen Erkenntnissen über den Einsatz iranischer Raketen zog das US-Außenministerium im Mai 2019 nicht benötigtes Personal aus seiner Botschaft in Bagdad und dem Konsulat in Erbil ab.

Solche (co-iranischen) Raketenangriffe haben auch den Investitionsmöglichkeiten der Wirtschaft im Irak geschadet. Exxon Mobil präsentiert eine klare Fallstudie. Exxon ist seit Januar 2010 im südlichen Irak tätig und hat erhebliche Investitionen in den Irak getätigt. Ziel ist es, seine Aktivitäten durch seinen potenziellen Öl-Fördervertrag über eine Höhe von 53 Mrd. US-Dollar auszudehnen. Jüngste IBG-Angriffe haben diese Aktivitäten jedoch gefährdet. Im Mai 2019 evakuierte Exxon 80 Mitarbeiter aus Sicherheitsgründen im Zusammenhang mit iranisch unterstützten Milizen. Im Juni startete eine IBG einen Katyusha-Raketenangriff auf das Werk in Basra von Exxon. Dabei wurden drei irakische Arbeiter vor Ort verletzt und Exxon gezwungen, 21 ausländische Arbeiter zu evakuieren. (5)

Eine weitere Verbreitung iranischer Raketen im Irak, nach dem Drohnenangriff der USA gegen den iranischen General Soleimani, könnte die Anzahl potenzieller Raketenstartplätze erhöhen, und diese Startplätze näher an die US-amerikanischen und alliierten Streitkräfte in der Region heranrücken. In Diskussionen über die Verbreitung regionaler Raketen durch den Iran dominieren auch die libanesischen Hisbollah- und Yemen-Houthi-Rebellen das Gespräch. Dieser Fokus hat einen guten Grund: Die Houthis haben seit 2015 über 250 Geschosse nach Saudi-Arabien abgefeuert. Iran hat die Houthis mehrmals für seine Zwecke eingesetzt. Am 13. Juni 2019 zum Beispiel beschuldigte der Iran die Houthis, Angriffe auf zwei Öltanker im Golf von Oman verübt zu haben. Diese Erklärung erschien angesichts früherer Houthi-Angriffe auf andere Schiffe plausibel. Das von einer amerikanischen MQ-9-Drohne aufgenommene Bildmaterial zeigte jedoch später eindeutig, wie iranische IRGC-Seeleute eine nicht explodierte Mine von einem der Schiffe entfernten, was eine starke Implikation für die iranische Beteiligung darstellte.

Trotz der Aufmerksamkeit der US-amerikanischen und irakischen Führung haben iranische ballistische Kurzstreckenraketen ihren Weg in den Irak gefunden und Israel zum Handeln gezwungen. (6) Zwischen Juli und September 2019 führte Israel mindestens sieben Luftangriffe auf PMF-Raketen- und Munitionsdepots im West- und Zentralirak durch. Während das israelische Verteidigungsministerium diese Luftschläge nicht öffentlich bestätigt hat, haben US-amerikanische und irakische Beamte gemeldet, dass Israel hinter den Angriffen steckt. Damit änderte Israel seine Politik, iranische Raketenbasen nur in Syrien anzugreifen. (6) Israelische Luftangriffe auf PMF-Raketendepots haben aber auch Dutzende Iraker getötet und verletzt, was die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten, dem Irak und Israel belastet. Israels Luftangriffe haben den Iran zwar erfolgreich von den von ihm gewünschten neuen Raketenstützpunkten abgehalten, aber einen erheblichen politischen Rückschlag gebracht. Nach einem israelischen Luftangriff am 12. August 2019 ordnete die irakische Regierung ein Verbot aller Militärflüge im Land an, es sei denn, dies wurde vom irakischen Verteidigungsministerium genehmigt.

Wiederholte israelische Luftangriffe haben bereits die interne Debatte des Irak über die Beschaffung nichtamerikanischer Luftverteidigungssysteme wieder aufgenommen, die Bagdad für notwendig hielt, „um die Souveränität über seinen Luftraum zu erzwingen“. Systeme wie die russische S-300/400 oder die iranische Bavar-373 sind möglicherweise eher in der Lage, israelische UAV anzugreifen als US-Luftabwehrsysteme, die diese Flugzeuge wahrscheinlich als verbündete Einheiten identifizieren. Der Erwerb solcher Systeme könnte jedoch das Risiko erhöhen, dass US-amerikanische Gegner über US-amerikanische Flugzeuge und militärische Operationen informiert werden. Diese äußere Luftverteidigung würde US-amerikanische und verbündete Flugzeuge verfolgen, die im Irak operieren, und das Personal, das diese Systeme verwaltet, könnte diese Aufzeichnungen dann an ihre Herkunftsländer (z.B. Russland oder Iran) weiterleiten. 

Die PMF haben mindestens einen konkreten Schritt in diese Richtung getan: Am 5.September 2019 ordnete der stellvertretende PMF-Chef Abu Mahdi al-Muhandis die Schaffung einer eigenen PMF-Luftwaffe an. (3) Das könnte sein Todesurteil am 3.1. geworden sein. Die Vereinigten Staaten haben zuvor Salah Mahdi Hantoush wegen seiner Beteiligung an terroristischen Aktivitäten mit einem Raketenbeschuss eliminiert.

Die Zunahme potenzieller Angriffs-Startflächen im Irak würde auch die Abwehr von US-amerikanischen und alliierten oder deutschen Raketen erschweren. Saudi-Arabien ist beispielsweise mit 120-Grad-Patriot-Radarsystemen ausgerüstet und versucht, potenzielle Startpunkte im Jemen, im Iran und im Irak direkt zu erfassen. Solche Einschränkungen könnten erklären, warum die saudische Luftverteidigung am 14.September keinen Angriff auf ihre Raffinerien in Abqaiq und Khurais aus dem Norden aufgedeckt hat, bei dem sich die saudischen Radare Berichten zufolge auf Luft- und Raketenbedrohungen aus dem Jemen im Süden konzentrierten. Ebenso hat ein Drohnenangriff vom 14. Mai auf eine große saudische Ölpipeline die saudische Luftverteidigung überrascht. Während Houthi-Rebellen anfänglich die Verantwortung übernahmen, sagten US-Beamte später nach ihrer Auswertung, der Angriff stamme aus dem Irak, wahrscheinlich von der PMF-Gruppe der Kata’ib Hezbollah (KH) von Al-Mahundis und damit von einem iranischen Milizen-Startplatz im Irak. IBG-Raketenabschussplätze befinden sich auch in der Nähe von US-Militäranlagen im Irak, sodass die Milizen den Konflikt durch Mörser-, Raketen- oder Raketenfeuer weiter ausdehnen können. Die IBG-Bedrohung bleibt bestehen, bis es zu größeren politischen Veränderungen in Teheran oder Bagdad kommt. Um diese Bedrohung zu bewältigen und zu minimieren, muss Washington möglicherweise seine Strategie zur Bekämpfung der IBG-Verbreitung im Irak ausweiten – eher politisch als militärisch. 

Der erste US-Schritt war die gezielte Tötung in einem Fahrzeug von General Soleimani und dem PMF-Milizenführer Abu Mahdi al-Muhandis. Beide waren Militärs und sich bewusst, dass sie ihren Gegner Donald Trump bzw. die USA mit jedem Raketenangriff bzw. Terroranschlag im Irak herausfordern. Es war also kein Mord, sondern eine militärische Aktion gegen zwei Terrorfürsten, welche Tausende von Verletzten und hunderte Tote im Irak und in Syrien zu verantworten haben. Sicher, unter Irans Gegnern herrscht Genugtuung. Viele Syrer, die den Kessel von Aleppo oder anderen ehemaligen Rebellenhochburgen überlebten, freuen sich, dass der Mann tot ist, der massgeblich für ihr Leid mitverantwortlich war.

Der „Gegenangriff“ des Irans auf zwei US-Stützpunkte im Irak heizt die kriegerische Eskalationsspirale im Nahen Osten an. Falls es künftig tote Amerikaner gibt bleibt es abzuwarten, wie Amerika und Donald Trump darauf reagieren. Die EU und die deutsche Regierung geben für mich ein jämmerliches internationales Bild in dieser Situation auf dem diplomatischen Parkett ab. Sie lassen Donald Trump alleine im Nahen Osten „herum wurschteln“ und wundern sich dann über mangelnde Ergebnisse. Deutschland und die EU wirken hilflos und sind einfach nur zu Feige ihre Meinung klar darzustellen. Ein Abzug der US-Truppen im Irak würde bedeuten, dass dort alle Ölfirmen komplett schutzlos wären und auch ihr Personal abziehen würden. Der Iran könnte dann mit Hilfe seiner 5 Milizen im Irak fremde Ölförderstätten übernehmen und sein eigenes US-Embargo durch den Mit-Verkauf von irakischem Erdöl umgehen.

Offenbar hat die iranische Luftabwehr eine 3-Jahre alte Boeing 737-800 der Ukraine International Airlines (UIA) am 8. Januar, wenige Stunden nach dem Angriff auf die beiden US-Stützpunkte im Irak, versehentlich abgeschossen. (7) US-Geheimdienste haben laut dem Sender „CBS“ die Signale eines eingeschalteten Radars einer Flugabwehrbasis bei Teheran aufgefangen. Danach entdeckten US-Satelliten zwei Starts von iranischen Boden-Luft-Raketen auf Infrarot-Bildern gegen 6.18 Uhr, die kurz vor der Explosion des Flugzeugs erfolgten. Die ukrainische Boeing 737-800 sendete zunächst kein automatisches Notsignal wie bei einem Triebwerksbrand, sondern war plötzlich, wie bei vielen Fragment-Einschlägen einer Boden-Luft-Rakete üblich, total elektronisch verstummt, auseinander gebrochen und brennend in einem Feuerball abgestürzt. Regierungsvertreter sagten am Donnerstag unter Berufung auf die Satellitenbilder, die amerikanische Regierung sei sich nun sicher, dass die Boeing durch mindestens eine iranische Rakete abgeschossen worden sei. (7) Zudem seien Teile einer Luftabwehr-Rakete in der Nähe der Absturzstelle in Shahedshahr gefunden worden. Die Masse an Schutt spricht weiter für eine Raketeneinwirkung. Flugzeuge, die aufgrund eines mechanischen Fehlers abstürzten, hinterliessen ein kleineres Schuttfeld, sagten Experten. Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA reagierte und untersagte US-Flugzeugen die Nutzung des Luftraums in Teilen des Nahen Ostens. Über dem Persischen Golf, dem Golf von Oman, im Irak und im Iran dürften in den USA registrierte Flugzeuge „wegen erhöhter militärischer Aktivitäten und steigender politischer Spannungen“ nicht mehr operieren, teilte die Behörde mit. Es gebe ein erhöhtes Risiko, dass ein Flugobjekt falsch identifiziert werde. Die kanadische Regierung geht ferner davon aus, dass das bei Teheran abgestürzte Passagierflugzeug mit der Flugnummer PS 752 versehentlich von iranischen Flugabwehrraketen abgeschossen wurde. (8) Es gibt Hinweise, «dass das Flugzeug von einer iranischen Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde», sagte Ministerpräsident Justin Trudeau am Donnerstag in einer landesweiten TV-Ansprache. Dieser «Hypothese» lägen die Analyse von Satelliten-, Radar- und anderen elektronischen Daten zugrunde, die routinemässig vom Militär und den Geheimdiensten u.a. der USA gesammelt würden. Fotos vom Unglücksort zeigten ein Bild der Verwüstung. Vom Flugzeug waren nur wenige verkohlte Teile übrig. Beim Folgenschwersten Luftverkehrsunfall für Kanada seit 35 Jahren kamen alle 169 Passagiere sowie die 9 Besatzungsmitglieder an Bord ums Leben. 

 Quellen und Anmerkungen:

(1) Michael Knights, “Iran’s Expanding Militia Army in Iraq: The New Special Groups,” CTC Sentinel 12, no. 7 (August 2019), https://ctc.usma.edu/app/uploads/2019/08/CTC-SENTINEL-072019.pdf.

(2) Einige IBGs gehen auf den Iran-Irak-Krieg zurück. Für die meisten begann jedoch die rudimentäre Ausbildung im Jahr 2003 und die Ausbildung auf höherer Ebene im Jahr 2007. Siehe Joseph Felter and Brian Fishman, Iranian Strategy in Iraq: Politics and ‘Other Means’ (West Point, NY: Combating Terrorism Center at West Point, October 2008), p. 62, https://ctc.usma.edu/app/uploads/2010/06/Iranian-Strate-gyin-Iraq.pdf.

(3) „Pro-Iran-Miliz im Irak gibt Bildung der “ PMF-Luftwaffe bekannt „, Radio Farda, 6. September 2019, https://en.radiofarda.com/a/pro-iran-militia-iniraq-announces-formation-of-air-force-pmf/30148745.html.

(4) See Isabel Coles and Ghassan Adnan, “Rocket Strikes at Site of Foreign Oil Firms in Iraq,” Wall Street Journal, June 19, 2019, https://www.wsj.com/articles/rocket-strikes-at-site-of-foreign-oil-firms-in-iraq-11560988449

(5) Isabel Coles and Dion Nissenbaum, “U.S.: Saudi Pipeline Attacks Originated From Iraq,” Wall Street Journal, June 28, 2019, https://www.wsj.com/articles/u-s-saudi-pipeline-attacks-originated-from-iraq-11561741133.

(6) Mona Yacoubian, “The Shadow War: Iran Against Israel in Syria,” United States Institute of Peace, May 17, 2018, https://iranprimer.usip.org/blog/2018/may/17/conflict-pitting-iran-against-israel-syria.

(6) Ahmed Rasheed et al., “Iraqi PM says Israel is responsible for attacks on Iraqi militias: Al Jazeera,” Reuters, September 30, 2019, https://www.reuters.com/article/us-iraq-security/iraqi-pm-says-israel-is-responsible-forattacks-on-iraqi-militias-al-jazeera-idUSKBN1WF1E5;

(6) Alissa J. Rubin and Ronen Bergman, “Israeli Airstrike Hits Weapons Depot in Iraq,” New York Times, August 22, 2019, https://www.nytimes.com/2019/08/22/world/middleeast/israel-iraq-iran-airstrike.html.

(7) https://www.cnbc.com/2020/01/09/trump-says-he-has-doesnt-believe-the-boeing-plane-crash-in-iran-was-due-to-mechanical-error.html

(7) https://www.nzz.ch/panorama/absturz-einer-boeing-737-in-iran-technische-ursache-vermutet-ld.1532595

(7) https://www.washingtonpost.com/world/europe/ukraine-flight-was-on-fire-in-air-and-returning-to-tehran-at-time-of-crash-iran-investigators-say/2020/01/09/9b27434c-3244-11ea-971b-43bec3ff9860_story.html

(8) https://www.nzz.ch/panorama/absturz-einer-boeing-737-in-iran-usa-vermuten-raketenabschuss-ld.1532595

Weitere Informationen zum Thema:

Josh Irish and Ahmed Rasheed, “Exclusive: Iran moves missiles to Iraq in warning to enemies,” Reuters, August 31, 2018, https://www.reuters.com/article/us-iran-iraq-missiles-exclusive/exclusive-iran-moves-missiles-to-iraq-in-warning-to-enemies-idUSKCN1LG0WB.

Julian E. Barnes and Eric Schmitt, “Iran Is Secretly Moving Missiles Into Iraq, U.S. Officials Say,” New York Times, December 4, 2019, https://www.nytimes.com/2019/12/04/us/politics/iran-missiles-iraq.html.

“Security Alert – U. S. Embassy Baghdad, Iraq” U.S. Department of State, May 15, 2019, https://iq.usembassy.gov/security-alert-u-s-embassy-baghdad-iraq-2/.

Defense Intelligence Agency, Iran Military Power (Washington, DC: November 2019), https://www.dia.mil/Portals/27/Documents/News/Military%20Power%20Publications/Iran_Military_Power_V13b_LR.pdf.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: John Wollwerth / Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse:18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

84 Kommentare zu: “STANDPUNKTE • Iran beschießt zwei US-Stützpunkte

  1. Allein die Heftigkeit der Auseinandersetzung unter dem Artikel und das Sperren und / oder Löschen von Kommentaren zeigt mir, dass es sich um ein glühend heißes Eisen handeln muss.
    Zensur geht selten dorthin, wo es egal ist.

    Ich kann der Sichtweise von Herrn Esser am ehesten folgen.

    Trump hat diejenigen angegriffen, die im aktiv herumwerkeln im Dickicht des Terror. Die laue und abgekartete Pseudoreaktion der Regierung des Iran deutet doch auf ein abgestimmtes Vorgeben hin.

    Iran hat bisher jede Verhandlung, aber noch nie einen Krieg gewonnen – so die markante Ansage aus D. C.

    Heißt doch, dass man vermutlich vorher mit der Regierung in Teheran sich verständigt hat.

    Meine Intention sagt mir, dass der deep state, den es sehr wohl auch und gerade im Iran gibt, noch schnell ein Flugzeug abgeschossen hat. (Ob nun gezielt, weil dort wichtige Menschen drin waren, oder nicht, wird vielleicht noch zu klären sein.)

    Leider haben Trump und Teheran (als Begriff für die Regierung) nicht mit Krieg reagiert. Jeder hat etwas auf sich genommen, um im Frieden zu bleiben.

    Pech für die Elendsgestalten!

    Nichts funktioniert mehr. Noch jede Eskalationstaktik verreckt!

    Der deep state wird es weiter versuchen und ich finde es schade, dass weiterhin und in letzter Zeit neu aufkeimend auch die Alternativen sich sehr seltsam verwirrt an der Seite der Kabale wiederfinden, der Terrorassets in Schutz nehmen aus einem tumben Reflex heraus, dass DER Iran ja das Gute verkörpert. Weil da irgendwann einmal eine sozialistische Regierung war?

    Aufwachen! Das war im letzten Jahrtausend!

  2. Hallo KenFM
    gestern waren hier noch weit über 100 Kommentare gelistet.
    mein Browser zeigt trotz mehrfachen Aktualisierens und Cache Löschens zu diesem Zeitpunkt nur noch 79 Kommentare an. 2 Meiner Kommentare, die eindeutig regelkonform waren scheinen gelöscht.
    Sie hatten Bezug zu den krassen Kommentaren des Autors, die meines Erachtens nicht regelkonform waren.
    Trotzdem diese nicht regelkonform waren, so waren gerade diese krassen Kommentare des Herrn Esser essentiell, um zu verstehen, wie dieser Autor hier agiert. Es ist daher erforderlich genau diese Seite des werten Autors Esser zu zeigen. In Meinen Kommentaren war entsprechend Kritik an diesem Beitrag vorgebracht worden. Es gehört zum Meinungsaustausch dazu, dies abzubilden.

    mit freundlichen Grüßen

    • Moin, Obst in AC, von mir fehlen ebenfalls 2 Posts. Der eine der beiden hat sich kritisch mit Essers Artikel auseinandergesetzt, ohne die *KenFM-Netiquette* verletzt zu haben. Ich verstehe nicht, warum die Redaktion so etwas macht!

      mfG

    • Hallo Obst AC,
      es verschwanden Kommentare Ihrerseits, da sie Bestandteil des Verlaufs einer "Diskussion" gewesen sind, die für uns als Redaktion völlig inakzeptabel war (nicht bezogen auf den Stil/Inhalt Ihrer Antwort). Dies galt dann nicht Ihrem Beitrag, da er alleinstehend keinerlei Sinn mehr erbracht hätte für Leser, die zu einem späteren Zeitpunkt diesen Artikel plus Diskussion lesen (würden). Gruss aus der KenFM-Redaktion

  3. Da muß man jetzt schon mal nachfragen, warum eigentlich ein Beitrag, der erst seit 6 Tagen veröffentlicht ist,
    in der Liste der Top Ten der letzten 30 Tage in der Anzahl seiner Kommentare nach unten wandert. Und somit diese Liste entgegen aller auf KenFm angewandten Regeln vorzeitig verläßt.

    Regeln sind biegsam, nicht wahr?

    Wenn ich noch eine Bestätigung meines Verdachts, was hier läuft, gebraucht hätte, so habit Ihr ihn mir hiermit gegeben.

    Und dabei wollte ich noch zu den 300 000 gratulieren.

    Schämt Euch!!!!

    • Hallo Gesara,
      wir sollten uns schämen? Wofür? Dafür, dass wir versuchen im Rahmen unserer zeitlichen und personellen Möglichkeiten Forenbeiträge zu beachten und zu bearbeiten, in denen es nur noch um Befindlichkeiten ging, auf persönlicher Ebene attackiert wurde und alle Regeln unserer Netiquette missachtet wurden?
      Sie besitzen also einen Verdacht. Wir besitzen den Anspruch aus dem Ufer laufende "Diskussionen", nennen wir sie Pöbeleien, wieder etwas auf Niveau herunterzufahren. Foristen, wie auch der Autor Esser selber, waren bei der Entfernung eines Teils der Kommentare "betroffen". Wir werden auch zukünftig ausufernde Forenverläufe kritisch betrachten und ggf. reagieren. Gruss aus der KenFM Redaktion

  4. An Peter und Herrn Esser:

    Den tiefen Staat können wir, wie fast alles, auf verschiedenen Ebenen betrachten.
    Wir sehen von ihm meist nur seine Schergen in Politik, Finanzsystem und Konzernen.
    Statt Deep State würde ich lieber NWO-Betreiber sagen, oder die Kabale.
    Denn in den NWO-Strukturen läßt sich am ehesten von außen mitverfolgen, was
    vor sich geht.
    Wer hätte z.B. von der Familie Payseur gehört? So gut wie niemand. Man findet so gut
    wie nichts über sie im Netz.
    Außerdem ist NWO nicht zu trennen von Satanismus, satanischen Blutlinien, Pädophilie und
    Ritualmorden.
    So tief geht man auf KenFm jedoch in dieses Thema nicht hinein.

    Und David Icke (Agenda 21 IST NWO, IST globaler Deep State) scheuen die Meisten sowieso.

    Eine Einführung: https://www.youtube.com/watch?v=uiBZaqAqmLI&feature=emb_logo

    • Ist mir alles bekannt.
      David Icke könnte wohl eher ein Inszenierter vom System sein,da der in Fussball-Stadien auftritt.
      Welcher System-Offenleger bekommt als Podium ein Stadion serviert !?

    • Meine Intuition sagt zu Icke etwas ganz anderes.
      Und außderm bekommt er in Europa im Moment so gut wie keine Auftrittsorte mehr.
      Was haben Sie gegen Fußballstadien? Je mehr über das, was er zu sagen hat, informiert sind,
      desto besser. Von der Größe eines Veranstaltungsortes auf den Gehalt dessen zu schließen,
      was der dort Vortragende sagt, halte ich für unergiebig.

      Icke ein Systemagent? Dann haben Sie von ihm aber noch nicht viel angeschaut.

      Jason Mason und seine 33 Euro-Bücher.
      Ist das nicht ein "Fußballstadion" was den Verkaufpreis betrifft?

    • (Nicht jeder wird das gleich nachvollziehen können: Das mit den "33 Euro"-Büchern dürfen Sie als humoristisch-zynische Einlage auf die 6 ansehen, die Icke mit Fingern nachgeformt haben soll. Quersumme. Aber wirklich nur als Scherz gemeint. Ich ziehe meine Informationen nicht aus irgenwelchen Zeichen.)

  5. Herr Esser wo bleibt endlich die Liste der von Ihnen behaupteten 40 Anschläge die Soleimani begangen hat und für die er Ihrer Meinung nach die Hinrichtung zu beliebigem Zeitpunkt auf beliebigem Territorium ohne Gerichtsverhandlung verdient??

    Sie wabern hier herum da Sie offenbar als Autor auch völlige Freiheit in der Sprachwahl genießen. Von einem Autor dürfen wir aber auch quellenbelegte Fakten erwarten (sozialpsych. Autoren ausgenommen).

    Wenn Sie den Kombattantenstatus geltend machen, zeigen Sie bitte die Kriegserklärung auf.

    (Im Übrigen sind auch deutsche Soldaten vor Ort, sind wir dann auch im Krieg? Das hat erhebliche Auswirkungen bis hin zu Wahlen..)

    Direkt nach 9/11 hat man einige Dinge im rechtsfreien Raum mitgetragen aus Freundschaft zur USA, mittlerweile ist es allerhöchste Zeit wieder auf Rechtsstaatlichkeit zu dringen (in Dtl). In unserer bodennaher Perspektive ist das zuerst die Dinge beim Namen zu nennen.

  6. Herr Esser,
    wir sind ja hier dazu unterwegs, mehr unterschiedliche Standpunkte kennen zu lernen, um der Wahrheit näher zu kommen. Nur Zustimmung engt ja auch ein. Die sachlichen Fakten haben einige Foristen in ihren Beiträgen schon sehr gut und ausführlich, auch sehr respektvoll kommentiert. So kenne ich das von diesen Menschen hier, denen es wirklich um Frieden und die Wahrheit geht. Sie sind dank solcher Plattformen, wie sie auch KenFM bietet, viel besser informiert, als diejenigen, die nur den Mainstream-Medien lauschen.

    Bei Ihnen stoßen mich dagegen die wiederholten Freuden-Bekundungen in Verbindung mit Ihrer Sicherheit im Urteil zum Mord an Soleimani sehr ab. Auch Ihre Kommentare passen nicht zu diesem Ringen um Wahrheit und Frieden, dem sich zum Glück viele Menschen verpflichten. Keine physische oder psychische Gewalt kann Frieden schaffen. Aus meiner recht schwachen Position bitte ich Sie nun einfach, darüber mal nachzudenken,

    • General Soleimani war Chef der Al-Quds-Brigade, der "Elite-Einheit" für Auslandsoperationen der auch als "Revolutionsgarde" bezeichneten paramilitärischen Organisation "Armee der Wächter der Islamischen Revolution". Diese Revolutionsgarde wird von den USA als Terrororganisation eingestuft. Sie ist allerdings neben der Armee ein Teil der iranischen Streitkräfte. Die Einstufung Soleimanis als Zivilperson, noch dazu einer, die außerhalb der Kontrolle des Iran steht, ist damit sehr fernliegend.

      Die Angriffshandlung gegen Soleimani ist daher nach dem Recht des internationalen bewaffneten Konflikts zu bewerten. Danach dürfen nur legitime militärische Ziele angegriffen werden. Angriffe auf geschützte Personen, insbesondere Zivilpersonen, werden dagegen als schwerer Verstoß gewertet und nach dem Römischen Statut über den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH-Statut) als Kriegsverbrechen eingestuft.

      Da die Revolutionsgarden Teil der iranischen Streitkräfte sind, kommt ihren Angehörigen der Kombattantenstatus zu, insbesondere also das Recht zu militärischen Schädigungs-handlungen. Im Gegenzug stellen Kombattanten allerdings jederzeit legitime militärische Ziele dar. Soleimani war als Chef der Al-Quds-Brigaden daher wohl Kombattant und tatsächlich ein legitimes militärisches Ziel. Als solches durfte er jederzeit angegriffen und auch getötet werden. Seine Tötung stellt daher jedenfalls kein Kriegsverbrechen in Form eines Angriffs auf eine Zivilperson der USA dar.

      Soleimani stand zudem auf der Terroristen-Liste der EU und der USA ganz oben und hat Tausende von Verletzten und hunderte von Toten direkt oder indirekt zu verantworten. Er wurde demzufolge in einer militärischen Aktion der USA getötet sowie er seine Angriffe immer durchführte. Er lies ihnen auch keine Chance.

    • Soleimani stand seit April 2019 auf der US-Terrorliste und dann natürlich auch auf der des Vasallen EU.
      Ein Schelm, der Böses dabei denkt.
      Über Jahre hat Soleimani auch mit den USA & EU GEGEN IS-Terroristen gearbeitet – eines seines Haupttätigkeitsfeldes….

      Selbstverständlich müssen Terroristenbekämpfer ausgeschaltet werden – das ist wertewestliche Lesart.

      Nun hat der Iran das Pentagon auch auf seine Terroristenliste gesetzt – soll man dann auch Beifall klatschen wenn Pentagonchefs auf ihren Reisen in fremden Ländern getötet werden?

  7. "Nun wird die Angst vor einem Dritten Weltkrieg wieder einmal geschürt, aber ich bin mir sehr sicher, dass dieser nicht kommen wird. Mich verwundert aber auch, dass viele Menschen schon wieder vergessen haben, was im letzten Jahr passierte.

    Da wurde mindestens dreimal von „jemand“ versucht, einen Konflikt zwischen den USA und dem Iran auszulösen. Zuerst gab es immer wieder Anschläge auf Tankschiffe, dann wurde eine US-Drohne abgeschossen und zuletzt eine saudi-arabische Raffinerie von „jemandem“ angegriffen. Immer wurde laut für eine Reaktion der USA getrommelt, die aber Trump verhinderte. Hätten die Massenmedien dann eine Bombardierung des Irans beklatscht, so wie sie nur genau einmal ihn lobten, als er mehrere Dutzend Marschflugkörper auf Syrien abschoss? Diese richteten aber damals interessanterweise praktisch keinen Schaden an, es gab keine bekannten zivilen Opfer.

    Nun wurde aber die Tötung eines 2-Sterne-Generals (angeblich der zweitmächtigste Mann Irans, was ist eigentlich mit den 3- und 4-Sterne-Generälen?) als großes Verbrechen dargestellt. Der gebrachte Vergleich mit der Tötung z.B. eines Außenministers ist lächerlich, das passt hinten und vorne nicht. Das Verhalten der Massenmedien zeigt aber deutlich, wem dieser General als Werkzeug diente.

    Und hier kommen wir zu dem Punkt, den man verstehen muss, um die aktuellen Vorgänge richtig einzuordnen. Wenn jemand die Existenz des Tiefen Staats und seine Ziele verleugnet, dann wird er immer auf das Glatteis kommen. Die Existenz des Tiefen Staats wurde übrigens in den US-Massenmedien (allen voran die NY Times) kürzlich zugegeben. Hierzulande wollen viele Menschen das aber leider immer noch nicht glauben.

    Es geht nun auch nicht mehr um einzelne Staaten und dass diese gegeneinanderstehen würden. Es gibt Staaten, in denen der globale tiefe Staat noch Einfluss und Möglichkeiten hat, und andere, in denen er nur noch wenig machen kann. Zu Letzteren gehört Russland, in den meisten anderen Ländern gibt es zwei Fronten, die in unterschiedlichem Verhältnis die Macht noch in der Hand haben oder auch nicht. In Deutschland und Frankreich ist der tiefe Staat noch sehr mächtig, in Großbritannien hat er gerade eine derbe Niederlage hinnehmen müssen, etc…

    Ein gutes Indiz dafür, wie stark ein Land bzw. dessen Regierung noch vom Tiefen Staat beeinflusst wird, ist die Berichterstattung in den westlichen Massenmedien. Es gibt aktuell eine lange Liste von „bösen“ Regierungen/Politikern wie in Russland Putin, Trump, Orban, Johnson, Salvini uvm. Aber auch andere, denen in den Massenmedien kaum ein Haar gekrümmt wird wie Macron oder Merkel.

    Das liegt natürlich daran, dass die westlichen Massenmedien zu übergroßem Anteil das Sprachrohr des Tiefen Staats sind und das klar nachweisbar. Man muss nur einmal sehen, wer die sehr wenigen Mogule sind, denen fast alles gehört. "

    aus Hinter den Kulissen, Peter Denk

    • Die Existenz des Tiefen Staates und dessen „geheime Machtstruktur“ gleichen dem einer abgeschotteten Sekte. Man erkennt einige Anführer dieser „Sekte“ zwar von außen, hat aber keinen Einblick in ihr eigentliches System und welche Ziele sie tatsächlich verfolgen. Ihre Führungsstrukturen bestehen aus Menschen, welche sich meistens über einen längeren Zeitraum sehr gut kennen. Sie haben eine gemeinsame Geschichte oder Herkunft und leben erfahrungsgemäß von ihren Beziehungen. Fremde können keine Positionen im Tiefen Staat besetzen, sondern nur „gleich gesinnte“ Vertraute aus ihrem Netzwerk. Sie steuern so einen Staat im Staate, um sich selbst und ihre „vermeintliche Elite“ zu schützen, weiter zu erhalten und ihre Power auszubauen. Es wird weithin davon ausgegangen, dass der Tiefe Staat im Geheimen bis heute eine signifikante Rolle in der Politik spielt und in der jüngeren Geschichte häufig massiven Einfluss genommen hat. Potentielle Bedrohungen entstehen hauptsächlich durch „verdeckte Operationen“, welche nur deshalb verdeckt durchgeführt werden, um bestehende Gesetze in den betroffenen Ländern und im eigenen Land umgehen zu können. Eine Legitimation für militärische Einsätze oder „schmutzige Kriege“ des Tiefen Staates gibt es fast immer nicht, da man nicht weiß, wie diese größtenteils gefährlichen Einsätze ausgehen.

      Aus diesen Gründen hat fast jeder Staat seinen elitären Tiefen Staat und seine „Geheim-Dienste“. Der einzelne Tiefe Staat hat keinen Weltbeherrschungsanspruch, aber in seinem eigenen Land will er bedeutende Anteile für seine „Sektenmitglieder“, z.B. in der Wirtschaft oder beim Militär sichern. Das Fehlen demokratischer Kontrolle führt letztlich zu einer unkontrollierbaren Deformation und Verflechtung staatlicher Strukturen. Der Zusammenschluss der Eliten fördert den Tiefen Staat und ermöglicht so eine Fassaden-Demokratie. Der Kampf gegen diesen Tiefen Staat ist daher essenziell bei der Verteidigung der Demokratie.

    • Wenn Peter Denk von Psiram zerrissen wird, dürfte was an seiner Arbeit dran sein.
      Ähnlich gehe ich aber auch mit Wikipedia um.

      Kennt jemand hier bereits das FREEWIKI?

      Anonym kann dort nicht mehr geschrieben werden:
      https://www.freewiki.eu/de/index.php?title=Willkommen_bei_FreeWiki

  8. So langsam* sickert durch, wie es den Soldaten auf den US-Basen erging:
    https://de.sputniknews.com/politik/20200113326332259-das-war-schrecklich-daenischer-sergeant-erzaehlt-ueber-iranischen-angriff-auf-us-basis-/

    Die Iraner sind transparenter und schneller als der Wertewesten, lach.

    • Das Szenario stimmt auf dieser Webseite nicht ganz.

      Es wurden Starts von zwei russischen Luftabwehrraketen gem. Satellitenbild (Infrarot) gemeldet, also kann eine Rakete durchaus explodiert und die andere Rakete nicht mehr explodiert und als Fragment am Boden gefunden und auch fotografiert worden sein. Jedenfalls zeigen die zahlreichen Einschläge bzw. Löcher der größeren herab gefallen Flugzeug- bzw. Zellen-Teile eindeutig die Spuren einer Luftabwehr-Rakete. Die Fotos kann jeder selbst auswerten.

  9. Sehr geehrter Herr Esser,

    leider muss auch ich sagen, dass mir Ihr Artikel eher wie die aktuelle Staatspropaganda vorkam. Zumindest ist man als Ken FM Konsument gewohnt, hier Artikel vorzufinden, die sich eher kritisch mit der amerikanischen Hegemonialmacht auseinandersetzen. Somit sollten Sie nicht allzu verwundert sein, wenn Ihnen hier eine scharfe Brise entgegen weht.

    Natürlich bleibt es Ihnen unbenommen die Politik und Agenda der Vereinigten Staaten von Amerika gut zu finden, Sie sollten dann aber auch akzeptieren dass es hier Leser gibt, die diese nicht gut finden. Ihre Ausfälle unter der Gürtellinie finde ich schon grenzwertig.

    Hier haben ja schon einige Leser darauf hingewiesen, dass es eine Vorgeschichte zu den Irak Kriegen gab, die in nicht unerheblichen Maß durch amerikanische Intrigen herbeigeführt wurden. Wenn Sie also zu dem Thema schreiben, hätte es Ihrem Artikel gut gestanden, auf diese Tatsache einzugehen.

    Sie beklagen die Terroranschläge der beiden Ermordeten, bei denen auch Unschuldige ums Leben kamen. Das ist Richtig aber haben die "Kriegshandlungen" der USA in den Ländern der Region nicht auch viele Unschuldige das Leben gekostet?

    Ganz zu schweigen von den vielen Toten, die nach Zerschlagung der staatlichen Strukturen durch die USA im Irak, Libyen, Afghanistan und Syrien, durch Warlords und Bandenkriege ums Leben kamen.

    Hat man auf amerikanischer Seite nicht auch in Kauf genommen, Unschuldige zu töten um die "Richtigen" zu "erwischen"?
    War dies aus Sicht der Betroffenen nicht auch Terror? Dann müsste man aber ebenso die Inkaufnahme unschuldiger Opfer auf Seiten der Gegner der US-Hegemonie, wenn auch nicht billigen, so doch in einem anderen Licht sehen da sie ja ebenso die aus ihrer Sicht "Richtigen" "erwischen" wollten.

    Liegt es nicht auch in der Natur der Sache, dass die Gegner der USA im mittleren Osten überhaupt nur mittels Terroranschlägen "Rache" nehmen können, da sie einem Land mit einem Militäretat von über 600 Milliarden Dollar, über 8000 Panzern und über 13000 Flugzeugen niemals offen die (klassische) Kriegserklärung machen könnten?

    Diese Strategie in die Schmuddel-Ecke stellen zu wollen obwohl es deren einzige Option ist, finde ich schon eine etwas einseitige Sicht auf die Dinge und erinnert mich halt eben an vorgenannte Staats Propaganda.

    Zum Schluss finde ich es schon sehr befremdlich das Sie sich "die Wundermütze aufsetzen" und nichts von Uranverseuchung im Irak wissen wollen. Dazu gab es mittlerweile genügend Beiträge im Internet und auch einen Filmbeitrag im Öffentlich Rechtlichen. Es handelt sich hierbei um die amerikanischerseits verwendeten Panzerbrechenden 30 mm Granaten, die von Hubschraubern und Flugzeugen eingesetzt werden und mit einer Feuerrate bis zu 4200 Schuss pro Minute verschossen werden. Um nun die moderne Panzerung heutiger Panzer durchschlagen zu können, besteht der Kern des Geschosses aus abgereichertem Uran (Uran 235) da dieses eine hohe Dichte/hohes Gewicht hat und "selbsschärfend" ist, die Spitze des Geschosses sich also nicht abstumpft. Duchschlägt ein solches Geschoss die Panzerung zerstäubt es und dieser Staub entzündet sich am Luftsauerstoff, was im Panzer quasi eine Art heißes Plasma enstehen lässt, welches die Besatzung elendig verbrennen lässt. Außerdem wird die im Panzer befindliche Munition entzündet, was eventuell überlebenden Besatzungsmitgliedern die Lungen platzen lässt. Diese Explosion führt wiederum dazu, dass der Panzerturm wegfliegt und damit der ganze feine Uranstaub bzw. Uran Oxid sich in der Umgebung verteilt. Dieser ist nicht nur Radioaktiv sonder auch hochgradig toxisch. Somit hat jeder was davon, auch die üblicherweise im Nachhinein auf den abgeschossenen Panzern spielenden Kinder. Aber auch die den Panzer verfehlenden Geschosse strahlen dann für ein paar Milliarden Jahre (Halbwertzeit 703'800'000 Jahre)

    Just my two Cents

    • Sorry,
      aber ich habe nicht geschrieben, dass ich die radioaktive Verseuchung der Uranmunition nicht kennen würde. Nur was soll diese Uran-Story hier in meinem Beitrag ? Wenig hilfreich.

      Man kann doch nicht jeden negativen Vorgang in der breiten US-Geschichte in jedem Beitrag immer wieder ansprechen und einbauen, das müsste doch jedem hier eigentlich klar sein. Zudem bei KenFM täglich Gebetsmühlen artig die meisten Kommentare und Beiträge immer wieder gegen die USA gehen. Mir ist das zu einseitig und zu einfach.

      Wir wissen doch jetzt alle, dass die US-Regierung eine scheiss Regierung ist. Was wollen wir denn noch? Oder wollen wir Deutsche die US-Regierung gar abwählen?

      Wollen wir Deutsche jeden Tag und jede Stunde daran denken und das bei KenFM kommentieren? Dann sind wir doch eigentlich schon Amerikaner und keine Deutschen mehr.
      Die Amerikaner wollten Trump und nun haben sie ihn. Viele sind mit -america first- voll zufrieden. Besser wäre natürlich -germany first-, das geht aber nicht, auch wenn Trump deutsche Wurzeln in der Pfalz hat.

      Wir haben unsere eigenen Probleme und auf die sollten wir mehr eingehen. Trump ist nur ein gutes Dauer-Ablenkungsmanöver unserer so geschätzten Ost-Kanzlerin.

  10. Das mit Abstand "Interessanteste" an diesem Elaborat ist das Quellenverzeichnis.

    Zudem: Durch eine ausufernde "Datendichte" "Wahrheitsgehalt" zu suggerieren oder gar zu simulieren, ist eine subtile, hoch effektive, doch vor allem recht hinterhältige Manipulationsmethode – man kann sich sicher darauf verlassen, daß niemand auch nur in der Lage ist, diesen Detailreichtum nach zu prüfen, geschweige denn, vereinzelt "eingestreute" Wertungen nach zu vollziehen.

    Der einzige "Lichtblick" ist daher das Quellenverzeichnis – nur darunter befindet sich nicht eine Quelle, der man bei diesem Thema ungesehen vertrauen könnte.

  11. Der Artikel von Herrn Esser vermittelt einige gute und richtigen Daten zu den Widerstandsgruppen, die maßgeblich für den Sieg gegen den IS im Irak verantwortlich sind. Allerdings sind dazwischen dann wieder Aussagen, die ich nicht verstehe, weil sie keineswegs Fakten, sondern Vermutungen sind, die als Fakten dargestellt werden. Ich will nur ein Beispiel aufzeigen:

    "Sie haben sich vorher in Bagdad getroffen, um Terror-Einsätze gegen die USA und ihre Verbündeten zu besprechen. Al-Muhandis Haus steht in der grünen Zone in Bagdad 300 m von der US-Botschaft entfernt. Diese Nähe ermöglichte es ihm die US-Botschaft Tage zuvor mit seinen Milizen zu attackieren." Damit übernahm der Autor die nicht bewiesene Aussage der US-Regierung.

    Dagegen gibt es den Bericht von Max Blumenthal, dass Soleimani in einer Friedensmission unterwegs war, wie er in The Greyzone erklärte:

    "Laut Abdul-Mahdi hatte er ein Treffen mit Soleimani für den Morgen geplant, an dem der General getötet wurde, um eine diplomatische Annäherung zu besprechen, die der Irak zwischen dem Iran und Saudi-Arabien aushandeln wollte. Abdul-Mahdi sagte, dass Trump ihm persönlich für die Bemühungen dankte, selbst als er den Anschlag auf Soleimani plante – und damit den Eindruck erweckte, dass der iranische General sicher nach Bagdad reisen konnte." https://thegrayzone.com/2020/01/06/soleimani-peace-mission-assassinated-trump-lie-imminent-attacks/

    Diese Version hat nicht weniger Glaubwürdigkeit, gegenüber der Version einer feindlichen Kriegspartei. Diese Version passt auch wesentlich besser zum Charakter und der Vorgehensweise Soleimanis. Denn er hatte keinerlei Interesse daran, die US-Kräfte im Irak anzugreifen, so lange diese legal im Land waren. Das hatte er verschiedene Male gezeigt. Nicht aus Nächstenliebe, sondern um die Beziehungen zum Irak nicht zu gefährden. Richtig ist, dass er dem Widerstand half, als dieser gegen die Besatzung durch die USA kämpfte, und dann auch den Abzug der USA erreicht wurde.

    Wenn nun die USA erklären, sie wären nicht bereit den Irak zu verlassen, obwohl es jenen Parlamentsbeschluss gibt, der sie zum Verlassen auffordert, und den Wunsch der Regierung, werden sie wieder zur Besatzungsmacht. Mit der Folge, dass der Widerstand, auch bewaffnet, gegen die USA und mit ihr verbündeten Kräfte legal ist. Und legitimiert, da von dem Irak illegale Aktionen in Syrien und gegen den den Iran unternommen werden. Weshalb man demnächst wieder von westlichen Kommentatoren "Terroranschläge" genannte Aktionen gegen die Besatzung erwarten darf.

    Zur Erinnerung, hier einige der einschlägigen UNO-Resolutionen (z.B. https://unispal.un.org/DPA/DPR/unispal.nsf/0/D7340F04B82A2CB085256A9D006BA47A), und eine Resolution ging so sogar so weit, jeden Staat, der dies verhindert, zu verurteilen (https://unispal.un.org/DPA/DPR/unispal.nsf/0/C867EE1DBF29A6E5852568C6006B2F0C) . Was man in deutschen Medien niemals lesen wird. Die UNO Generalversammlung hatte erklärt, dass sie "scharf alle Regierungen verurteile, die das Recht auf Selbstbestimmung und Unabhängigkeit von Menschen unter kolonialer und ausländischer Herrschaft sowie Unterjochung durch Fremde nicht anerkennen, insbesondere den Kampf der Menschen von Afrika und des palästinensischen Volkes".

    Insofern waren die Aktionen von Soleimani stets in Einklang mit dem Völkerrecht, denn er hat sich niemals über die Souveränität des Iraks (oder Syriens) hinweggesetzt. Und seine Hilfe des Widerstandes war durch die UNO-Resolutionen legalisiert.

    An dieser Stelle will ich die Hinweise zu diesem Artikel beenden, obwohl noch Einiges zu sagen wäre. Nur noch zwei Linkempfehlungen zu dem Thema:
    Telepolis zum Abschuss der Verkehrsmaschine: https://www.heise.de/tp/features/10-Sekunden-fuer-eine-Entscheidung-im-Kriegslaerm-4633733.html (neutral)
    Magnier zur Spaltung des Widerstandes als Grund für den Tod von Soleimani: https://ejmagnier.com/2020/01/05/fragmentierung-in-der-achse-des-widerstandes-fuhrte-zum-tod-soleimanis/ (Widerstandsfreundlich)

    • Eine Sache wird bis ins letzte Detail zerlegt-so dass man am Ende gar nichts mehr weiss.
      Dabei ist es so einfach. Deep State ist gescheiter-aber sorry,der Begriff wird ja hier nicht benutzt. Der existiert nicht mal-wie im Mainstream.

    • Moin, Peter,
      " Deep State ist gescheiter-aber sorry,der Begriff wird ja hier nicht benutzt. Der existiert nicht mal-wie im Mainstream."
      So lange ich hier im Portal "rumturne" habe ich noch von keinem Foristen gelesen, dass es KEIN *deep state* gäbe. Doch die Branntmarkung des tiefen Staates alleine nutzt doch gar nichts. Was wollen Sie damit erreichen, wenn in jedem 2. Post der deep state (DST) zur Sprache kommt.
      Ich behaupte mal ganz frech, dass bislang keiner von uns Foristen an Gesprächen des DST teilgenommen hat und auch nicht die Gespräche belauschen konnte. Ev. kann man einige Pressemitteilungen im Nachhinein interpretieren.
      Wie ich an anderer Stelle schrieb, gehe ich davon aus, dass innerhalb des DST Fraktionskämpfe genauso normal sind wie in jeder anderen Institution wo Entscheidungen gefällt werden sollen.
      Um aber belastbare Fakten zu erhalten ist es doch ratsam sich an die Äusserungen zu halten, die von offizieller Seite kommen.
      Und wenn sich, wie in dem Fall des Mordes an dem iranischen General, Trump verantwortlich erklärt, so ist seine Identifikation mit dem Attentat aktenkundig.

      mfG

    • Lieber Herr Mitschka,

      sie verstehen ganz genau, aber es passt Ihnen halt nicht ins eigene Welt-Bild, wenn man nicht Ihrer Meinung ist. General Soleimani hat 5 Milizen im IRAK unterstützt, davon war eine Miliz die von Al-Mahundis. Außerdem war Al-Mahundis stv. Kommendeur aller 50 PMF-Brigaden im Irak und hatte die iranische Staatsbürgerschaft. Beide haben zusammen mit ihren iranischen Waffen rund 30 Anschläge im IRAK verübt. Dabei gab es Tausende von Verletzten und Tote.

      Es gibt keine einzige UN-Resolution, welche diese Terroranschläge rechtfertigt. Wer soll denn sowas glauben Herr Mitschka ? Sie verbreiten hier das Massenmord durch UNO Resolutionen gedeckt sei. Wie sind Sie denn drauf ? Wo lesen Sie den sowas ? So einen Schmarr´n schreiben ja nicht mal unsere besten Relotius-Medien.

      Ihre Worte: # Insofern waren die Aktionen von Soleimani stets in Einklang mit dem Völkerrecht, denn er hat sich niemals über die Souveränität des Iraks (oder Syriens) hinweggesetzt. Und seine Hilfe des Widerstandes war durch die UNO-Resolutionen legalisiert. # Mit der Folge, dass der Widerstand, auch bewaffnet, gegen die USA und mit ihr verbündeten Kräfte legal ist.#

      Wie soll das Wirken von Terrorpaten aus dem IRAN im IRAK oder in SYRIEN legal sein ? Sie wurden nicht vom Irak oder SYRIEN eingeladen, dort Terroranschläge u.a. auch bei Bundeswehrstandorten zu verüben. Also ich will SIE nicht beleidigen, aber Ihre für mich sehr kranke Meinung zu 30 Terroranschlägen "nur im IRAK" sollten Sie mal den Opfern dieser Terroranschläge persönlich mitteilen. Sie verhöhnen mit Ihren Aussagen alle Opfer sowie die Toten und sollten sich deswegen ernsthaft schämen.

      # https://ejmagnier.com # Die Twitternachricht eines einzelnen Erdenbürgers und Pro-Iran-Freundes wird von Ihnen als glaubwürdige Quelle benannt. Hmmmm sehr einseitig, vielleicht krank? Hmmmmm. Der iranische Terrorfürst Soleimani soll nach den vielen Terroranschlägen ausgerechnet in Bagdad zwischen Saudi Arabien, Irak und den USA als Anführer der iranischen Revolutionsgarden vermitteln? Also ein Woche nach dem angezettelten Sturm auf die US-Botschaft in Bagdad? Ha,haha ha, haha.

      Die US-Regierung sah nach den Anschlägen am 11. September 2001 den Terrorismus nicht mehr als kriminellen Akt, sondern als eine Form des Krieges. Dieser Sichtweise hat sich die internationale Gemeinschaft weitgehend angeschlossen, indem sie den USA gemäß Art. 51 der UN-Charta das Recht auf Selbstverteidigung zuerkannte und damit das Völkerrecht weiterentwickelte. Diese Selbstverteidigung betrifft aber nur das eigene Land. Also wenn zwei Iraner im Irak, demzufolge in einem Nachbarland sind, machen sie dort doch keine Selbstverteidigung in ihrem Land. Oder? Dann könnten ja die Kurden, Syrer und alle anderen neuen Bewohner Deutschlands hier auch IHRE Art der Selbstverteidigung, z.B. vor Ihrer Haustüre durchführen. Achso, Sie wollen das nicht. Verstehe. Aber Sie schreiben das so.

      Siehe Link: https://web.archive.org/web/20070805222502/http://untreaty.un.org/english/terrorism.asp

      Gut, dass beide iranische Terrorpaten jetzt tot sind. So können Sie keinen Schaden mehr anrichten. Sie befinden sich als Märthyrer im Paradies, das ist doch auch schön.

      Mitschka, Ihre Terrorverharmlosung ist unerträglich und menschenverachtend.

      Jetzt fehlt Ihnen nur noch eine gelungene Ausrede für den iranischen Flugzeugabschuss,
      dann haben Sie den ersten Preis für Terrorpropaganda gewonnen.

    • Hier noch mal 2 Links aus dem letzten Standpunkt, warum Soleimani mglw zum Attentatszeitpkt im Irak war und warum die USa evtl das Risiko des Drohnenangriffs eingingen, aber die kennen die meisten bestimmt schon.

      https://www.anti-spiegel.ru/2020/waren-geheimverhandlungen-zwischen-dem-iran-und-saudi-arabien-der-grund-fuer-den-us-angriff/

      Für die, die das erste keine Quelle sein will
      https://www.independent.co.uk/voices/qassem-soleimani-death-iran-baghdad-middle-east-iraq-saudi-arabia-a9272901.html,

      Ansonsten mach ich jetzt meine lang geplante Medienpause, die Diskussionskultur des Herrn Esser erinnert mich an eine Landkneipe zu später Stunde, in der jeder seine Statements wiederholt ohne den anderen überhaupt wahrzunehmen.
      Schöne Zeit.

    • Zitat Esser:
      "
      Wie sind Sie denn drauf ? Wo lesen Sie den sowas ? So einen Schmarr´n schreiben ja nicht mal unsere besten Relotius-Medien.

      Die Twitternachricht eines einzelnen Erdenbürgers und Pro-Iran-Freundes wird von Ihnen als glaubwürdige Quelle benannt. Hmmmm sehr einseitig, vielleicht krank? Hmmmmm.

      Jetzt fehlt Ihnen nur noch eine gelungene Ausrede für den iranischen Flugzeugabschuss,
      dann haben Sie den ersten Preis für Terrorpropaganda gewonnen.
      "

      Ich nenne sowas Polemik.
      Das ist unterhalb mitternächtlichem Kneipenniveau.
      Ich melde mich aus diesem Thread ab.

    • Antwort an Herrn Esser:

      Sehr geehrte Herr Esser,
      da Sie mich ansprechen, will ich gerne antworten. Es tut mir aber leid, dass sie offensichtlich emotional und vermutlich bewusst Tatsachen und meine Aussagen verdrehen. Das hätte ich von Autoren bei KenFM eigentlich nicht erwartet. Hier nun meine Antwort:

      "sie verstehen ganz genau, aber es passt Ihnen halt nicht ins eigene Welt-Bild, wenn man nicht Ihrer Meinung ist. General Soleimani hat 5 Milizen im IRAK unterstützt, davon war eine Miliz die von Al-Mahundis. Außerdem war Al-Mahundis stv. Kommendeur aller 50 PMF-Brigaden im Irak und hatte die iranische Staatsbürgerschaft. Beide haben zusammen mit ihren iranischen Waffen rund 30 Anschläge im IRAK verübt. Dabei gab es Tausende von Verletzten und Tote."

      Bitte liefern Sie mir Beweise, dass diese Anschläge im Irak a) nach dem Abzug der US Truppen und während der legalen Anwesenheit im Irak begangen wurden, und dass Soleimani sie veranlasst hatte. b) Falls Sie die Anschläge während der illegalen Besatzung meinen, werden Sie verstehen, dass ihc Ihre Meinung als Nichtbeachtung des Völkerrechts werte, wenn Sie Anschläge von Widerstandsgruppen als "Terrorismus" bezeichnen. Was zwar in deutschen Medien üblich wurde, deshalb aber trotzdem nicht richtig ist. Meine Aussage hat nichts damit zu tun, ob man Gewalt als Mittel ablehnt, sondern nur damit, wie eine solche Tat rechtlich wertet.

      "Es gibt keine einzige UN-Resolution, welche diese Terroranschläge rechtfertigt. Wer soll denn sowas glauben Herr Mitschka ? Sie verbreiten hier das Massenmord durch UNO Resolutionen gedeckt sei. Wie sind Sie denn drauf ? Wo lesen Sie den sowas ? So einen Schmarr´n schreiben ja nicht mal unsere besten Relotius-Medien."

      Lieber Herr Esser. 1. Rede ich nicht von "Terroranschlägen". Als solche könnte man durchaus die Taten mancher Hitzköpfe bezeichnen, die mal ein paar Spielzeugraketen abschießen. Der Grund warum dies Terroranschläge sind, ist die Tatsache, dass die irakische Regierung die US-Soldaten eingeladen hat. Seitdem sie aber ausgeladen wurden, sind sie nicht mehr durch diese Legalität geschützt. Anschläge die jetzt folgen, sind durch das Widerstandsrecht im Völkerrecht gegen eine Besatzung und die genannten UNO-Resolution gedeckt.

      "(…) Wie soll das Wirken von Terrorpaten aus dem IRAN im IRAK oder in SYRIEN legal sein ? Sie wurden nicht vom Irak oder SYRIEN eingeladen, dort Terroranschläge u.a. auch bei Bundeswehrstandorten zu verüben. Also ich will SIE nicht beleidigen, aber Ihre für mich sehr kranke Meinung zu 30 Terroranschlägen "nur im IRAK" sollten Sie mal den Opfern dieser Terroranschläge persönlich mitteilen. Sie verhöhnen mit Ihren Aussagen alle Opfer sowie die Toten und sollten sich deswegen ernsthaft schämen."

      1. der Iran in Syrien ist legal auf Einladung der legitimen, von der UNO anerkannten Regierung im Land. Die westlichen NATO-Länder jedoch sind illegale Besatzungstruppen, gegen die jeder Widerstand, auch der bewaffnete laut Völkerrecht erlaubt ist. Abgesehen davon wollen Sie mir wirklich sagen, dass die lächerlichen Angriffe, die es gegeben hat, von Soleimani organisiert worden wären? 2. 30 Terroranschläge im Irak? Organisiert von Soleimani während der legalen Anwesenheit der US-Truppen? Können Sie mir diese bitte nennen?

      "# https://ejmagnier.com # Die Twitternachricht eines einzelnen Erdenbürgers und Pro-Iran-Freundes wird von Ihnen als glaubwürdige Quelle benannt. Hmmmm sehr einseitig, vielleicht krank? Hmmmmm. Der iranische Terrorfürst Soleimani soll nach den vielen Terroranschlägen ausgerechnet in Bagdad zwischen Saudi Arabien, Irak und den USA als Anführer der iranischen Revolutionsgarden vermitteln? Also ein Woche nach dem angezettelten Sturm auf die US-Botschaft in Bagdad? Ha,haha ha, haha."

      Nun wenn Sie in der Lage sind, die Aussagen einer Regierung, die bisher jeden Krieg mit einer Lüge begonnen hat, als ernsthafte Quelle zu nennen, halte ich es angemessen, eine Quelle zu nennen, die bisher noch nicht einer Lüge überführt worden war. Außerdem war seine Quelle genannt worden. Wenn Ihnen die Aussagen eines Außenministers, der offen erklärte, wie man beim CIA, dessen Chef er war, beibringt, wie gelogen und getäuscht wird, als glaubwürdiger ansehen, dann ist das ihre persönliche Ansicht, nicht meine.

      "Die US-Regierung sah nach den Anschlägen am 11. September 2001 den Terrorismus nicht mehr als kriminellen Akt, sondern als eine Form des Krieges. Dieser Sichtweise hat sich die internationale Gemeinschaft weitgehend angeschlossen, indem sie den USA gemäß Art. 51 der UN-Charta das Recht auf Selbstverteidigung zuerkannte und damit das Völkerrecht weiterentwickelte. Diese Selbstverteidigung betrifft aber nur das eigene Land. Also wenn zwei Iraner im Irak, demzufolge in einem Nachbarland sind, machen sie dort doch keine Selbstverteidigung in ihrem Land. Oder? Dann könnten ja die Kurden, Syrer und alle anderen neuen Bewohner Deutschlands hier auch IHRE Art der Selbstverteidigung, z.B. vor Ihrer Haustüre durchführen. Achso, Sie wollen das nicht. Verstehe. Aber Sie schreiben das so."

      Lieber Herr Esser. Ich darf Sie an die Resolution erinnern, welche ausdrücklich verlangt, die Souveränität von LÄndern zu achten, natürlich auch die von Syrien und dem Irak, bei allen Maßnahmen gegen den Terrorismus. Sicher wissen Sie das, warum sagen Sie dann, dass Terrorbekämpfung alles erlauben würde, auch die Missachtung der Souveränität eines Landes, den Diebstahl seiner natürlichen Ressourcen, die Bombardierung seiner legitimen Streitkräfte, die Bedrohung der Regierung mit Bombardierungen, sollten sie sich wehren? Hier ein paar Auszüge aus der Sicherheitsratsresolution Nr. 2249:
      "in Bekräftigung der Grundsätze und Ziele der Charta der Vereinten Nationen, in Bekräftigung seiner Achtung der Souveränität, territorialen Unversehrtheit, Unabhängigkeit und Einheit aller Staaten im Einklang mit den Zielen und Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen, (…)"
      Zählen Sie doch mal, gegen wie viele Punkte der Resolution die USA und ihre Alliierten im Osten des Iraks verstoßen.
      "(,,,) erneut erklärend, dass die Mitgliedstaaten sicherstellen müssen, dass sämtliche von ihnen ergriffenen Maßnahmen zur Bekämpfung des Terrorismus mit allen ihren Verpflichtungen nach dem Völkerrecht, insbesondere den internationalen Menschenrechtsnormen, dem Flüchtlingsvölkerrecht und dem humanitären Völkerrecht, im Einklang stehen, (…) fordert die Mitgliedstaaten, die dazu in der Lage sind, auf, unter Einhaltung des Völkerrechts, insbesondere der Charta der Vereinten Nationen sowie der internationalen Menschenrechtsnormen, (…) " (https://www.un.org/depts/german/sr/sr_15/sr2249.pdf)

      Aber Sie können natürlich auch die Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages heranziehen, wenn Ihnen meine Auslegung der Resolution nicht ausreicht, dort wird aber das Gleiche gesagt.

      "Gut, dass beide iranische Terrorpaten jetzt tot sind. So können Sie keinen Schaden mehr anrichten. Sie befinden sich als Märthyrer im Paradies, das ist doch auch schön."
      Auf diese Einstellung zu der Ermordung von Menschen (es waren ja noch mehr als diese zwei) möchte ich nicht näher eingehen, sondern als solche wirken lassen.

      "Mitschka, Ihre Terrorverharmlosung ist unerträglich und menschenverachtend."
      Leider muss ich sagen, dass IHRE Terrorverharmlosung wirklich schlimm ist. Sie entschuldigen das Führen von Angriffskriegen und die Besetzung von Ländern, die Ermordung von Menschen, das Stehlen von Ressourcen, die Unterstützung von wirklichen Terroristen, die Erpressung und Bombardierungen, denn DAS sind die wirklich großen Terroranschläge. Deshalb gehen wir von zwei unterschiedlichen Weltbildern aus. Während ich mich auf das nach dem 2. Weltkrieg entstandene Völkerrecht, die Menschenrechte und die Legalität eines antilolonialen Widerstandes berufe, basieren Sie ihre Meinung auf die "Weiterentwicklung" des Völkerrechts, womit Sie nichts anderes meinen als die Regeln, welche der große Hegemon aufstellt, und die einst gemeinsam gefundenen Lösungen zur Verhinderung von Kriegen außer Kraft setzen soll.

      "Jetzt fehlt Ihnen nur noch eine gelungene Ausrede für den iranischen Flugzeugabschuss,
      dann haben Sie den ersten Preis für Terrorpropaganda gewonnen."
      Die iranische Regierung hat sich für den Abschuss entschuldigt. Diese Entschuldigung steht noch aus für den Abschuss von IR655 , den die USA im Jahr 1988 zu verantworten hat. Ansonsten verweise ich auf den Artikel von Moon of Alabama (https://www.moonofalabama.org/2020/01/was-the-shootdown-of-the-ukrainian-airplane-near-tehran-really-a-mistake.html) und Heise (https://www.heise.de/tp/features/10-Sekunden-fuer-eine-Entscheidung-im-Kriegslaerm-4633733.html) welche die Situation sehr gut beschreiben.

      Daher macht es wohl keinen Sinn, weiter darüber zu diskutieren.

  12. "Der Iran ließ zwei US-Stützpunkte im Irak beschießen und machte damit seine Drohungen mit einer symbolischen Rache für Soleimani wahr. Es gab nur Sachschäden und keine Toten oder Verletzten. Die USA wurden vorgewarnt."

    Das war etwas mehr als der Begriff "beschießen" suggeriert. Das war einer Leistungsdemontration der
    iranischen Raketentruppe. Es gab offenbar trotz Vorwarnung viele verletzte.
    Niemand hat dem Iran zugetraut mit solcher Präzision auch entfernte US-Basen zu treffen.

    Das der Wertewesten den versehentlichen Flugzeugabschuss zum Regierungswechsel-Versuch ausnutzt hätte ich nicht gedacht.
    Mit dem Wissen wird mir auch klar, weshalb man ein paar Tage hat ins Land hat gehen lassen um das öffentlich
    zu machen.

    Die ganze Aktion stand unter einem schlechten Omen, nachdem bei der Trauerzeremonie zig Menschen bei einer
    Massenpanik umgekommen waren. Aber was hätte die iranische Führung machen sollen?
    Warten bis Trump sich weiter in Rage twittert und den Iran beschießt mit viel schlimmeren Folgen?
    Das war jetzt das Ende mit Schrecken. Alternative wäre Schrecken ohne Ende.

    • Die Befreiung des Iran vom Deep State ist für mein Verständnis kein Regime-Change sondern der Beginn einer vortrefflicheN Entwicklung :
      Man kann davon ausgehen dass der Beschuss der US-Stützpunkte zwischen der Regierung Trump und der Regierung des Iran abgesprochen war,damit der Iran sein Gesicht wahren konnte.

      Wie in der Pressekonferenz erklärt,möchte Trump mit dem Iran zusammen arbeiten,wenn dieser seine Unterstützung für Terrorismus aufgibt.Der Iran verfügt über großes Potential,so Trump.

      Der Abschuss der Boeing ein weiterer fehlgeschlagener Versuch der Kabale,die Menschheit in einen Krieg zu stürzen.

      Die Befreiung geht weiter…

  13. St.Naum. schrieb:
    "was für ein übler propagandistischer Mainstreamartikel, widerlich
    ICH WILL DIESEN ÜBLEN MAINSTREAMdreck NICHT AUF KENFM."

    Sie finden jede Menge Mainstream auf KenFm, und zwar spätestens
    seit der Diskussion über den "Klimawandel".

    Und wenn Sie zu den Buchkomplizen schauen, für die KenFm
    Werbung macht und an denen KenFm verdient, finden Sie einen der Hauptakteure der Lügenkampagne zum CO2
    sogar mit seinem neuen Buch.
    Er ist ein Verfechter der Atomkraft.
    Er wirbt allen Ernstes für Atomkraftwerke und sein neues
    Buch wird auf KenFm beworben, womit man sagen könnte, daß KenFm
    mit der Atomlobby gemeinsame Sache macht; zumindest in diesem einen
    Punkt, nicht wahr?

    Aufwachen tut weh, St.N.!

    https://www.buchkomplizen.de/Alle-Buecher/Wenn-nicht-jetzt-wann-dann.html

    "Da gibt es ja ganz tolle Nachrichten von Atomkraftphysikern, die gezeigt haben, daß ….":

    https://www.youtube.com/watch?v=qdAH4019or0

    ——————

    Übrigens, wußten Sie, daß neueste Forschungen und die einhellige Meinung von 97 Prozent aller Forscher ergeben haben, daß Rauchen
    doch nicht gesundheitsschädlich ist?
    gez. Dr. Marlboro

  14. Sobald Sie nicht das hören was sie von KenFM gewöhnt sind, kommt es zu solchen Kommentaren wie zu diesem Beitrag . Aber KenFM lebt von der Meinungsvielfalt und nicht von Stänkerern oder ständigen Anti-US-Troll-Aktionen. KenFM ist nicht ein reine Anti-US-Plattform, für USA-Gegner so wie sich das viele Kommentatoren wünschen. Denn dann wäre KenFM auch eine Propaganda-Plattform nur in die andere Richtung.

    Die Welt ist rund, damit das Denken auch mal die Richtung ändern kann.

    • Nein, aber kenFM versteht sich meiner Ansicht nach als Teil der Friedensbewegung und kann damit kein Befürworter des Faustrechts sein.
      Beliebigkeit ist etwas anderes als Meinungsvielfalt, wenn ich Natopropaganda lesen will finde ich unendlich viele quellen.

    • Ich bin auch kein Befürworter des Faustrechtes. Nur wenn ein iranischer General der Revolutionsgarden und sein Milizenführer 30 Terroranschläge in einem fremden Land, genannt Irak, gegen Menschen durchführen, wird das von vielen Kommentatoren offenbar gut geheißen. Für sie sind US-Amerikaner oder Iraker dann keine Menschen mehr. Das allein ist schon traurig und zeigt, wie sehr KenFM von Anti-US-Trollen dominiert wird. Und diese Trolle sollen jetzt eine Art Friedensbewegung darstellen? Wer soll dass denn glauben ? Eine sachliche Erklärung über die IBGs im Irak wird einfach als NATO-Propaganda abgetan, obwohl es dazu viele unabhängige Quellen im Netz gibt und die IBGs mit der NATO gar nichts am Hut haben.

      Soleimanis Revolutionsgarden haben vor Tagen rund 100 Demonstranten im IRAN erschossen, da schauen viele hinweg ? Es passt ihnen nicht ins Bild, wenn der gute Iran solche Aktionen gegen sein eigenes Volk durchführt.

      Es passt auch nicht ins Bild, wenn der Iran ein langsam fliegendes riesiges Passagierflugzeug mit automatischer Kennung und voller Beleuchtung mit einem schnell fliegendem kleinen US-Marschflugkörper verwechselt.

      Wenn was nicht ins Bild passt wird es schnell von Trollen oder Freunden zurecht geschnitzt, das hat dann aber keinen Bezug zur Realität mehr, sondern ist klassische Propaganda.

    • Wenn Sie den Tod der Generäle (irak./iran.) und ihrer Begleitung bejubeln sind Sie doch für's Faustrecht.
      Qasem Soleimani US kills top Iranian general in Baghdad air strike.mp4 (1:41)
      Bei uns gilt der Standart Gerichtsverfahren, Freiheitsentzug. Warum schreibe ich solche Binsen überhaupt?
      Wieso unterstellen Sie mir, "Für sie sind US-Amerikaner oder Iraker dann keine Menschen mehr."
      Ich habe etwas einzuwenden gegen die Invasion fremder Länder, ökonomisch auch, mitlitärisch erst recht, da spielt die Nation des Agressors keine Rolle. Ein Teil der Vorgeschichte – Operation "Timber Sycamore" usw.

    • @ Karl Bernd Esser:

      Der größte Vorwurf, dem Sie sich stellen müssen, ist die verengte Perspektive, aus der Sie das Geschehen im Irak betrachten. Wenn Sie Ihren Fokus nur auf die Gegenwart richten und fast ausschließlich aus der Perspektive von westlichen Moralvorstellungen und einer Art NATO-Interessenpolitik darauf blicken, dann entsteht zwangsläufig das Bild, welches Sie in Ihren Beiträgen zeichnen und natürlich ist das ein berechtigter Teil der Realität. Nur leider lassen Sie damit viele wichtige Aspekte der Realität unerwähnt, d.h. Ihre Einordnung ist mindestens sehr lückenhaft und unausgewogen.
      Das amerikanische Handeln ist in letzter Konsequenz immer geprägt durch das Streben nach einer full-spectrum dominance und wer sich nicht einfügen bzw. unterordnen will droht dabei überrollt zu werden. Darüberhinaus hat der Iran eine leidvolle Geschichte mit den USA spätestens seit den Vorkommnissen um Mossadegh. Seit dem amerikanischen Überfall auf den Irak 2003 (davor war der Irak lange von Sanktionen erdrückt worden noch weiter zurück war der Diktator Saddam Hussein ein guter Freund der USA, obwohl er nicht weniger verbrecherisch agierte als im späteren Verlauf, bei dem er in Ungnade fiel) ist der Iran direkt territorial bedroht, da wir wissen, dass der Iran zur Kriegsagenda der USA gehörte. Die USA sehen die iranische Führung als unliebsames und unkooperatives Regime und beide Seiten versteigen sich in ein konfrontatives Handeln. Während der Iran mangels Handlungsspielraum die Souveränität der USA nicht antastet, wird umgekehrt die Souveränität des Iran ständig durch die USA angegriffen (Sanktionen, Geheimdienstoperationen, militärische Drohkulisse). Der Iran greift also folgerichtig auf das Konzept der asymmetrischen Kriegsführung zurück, weil alles anderer unmittelbarer Selbstmord für die iranische Führung wäre. Natürlich interessiert es die Opfer dieser Kriegführung genausowenig, wie die Opfer der amerikanischen Kriegführung durch Drohnen, Spezialeinheiten, Bomber, Artillerie, etc. Deshalb ist es unehrlich und irreführend, dass Sie die amerikanische Interessenpolitik verteidigen, indem Sie die Auswirkung der iranischen Interessenpolitik moralisch bewerten ohne die Auswirkungen der amerikanischen Interessenpolitik gegenüberzustellen oder zumindest anzudeuten.

  15. Ich habe bereits nach einem Viertel des "Standpunkts" bemerkt, woher der Wind weht.
    Die Ausfälle in Herrn Essers Kommentar haben mir seinen Standpunkt bestätigt: es geht nicht um Zusammenhänge, sondern ums Rechthaben bzw. in der Sache um das Universalrecht des Imperiums.

    Ich halte die KenFM-Leserschaft für intelligent genug, den Text von Herrn Esser einzuordnen. Zuviel Mainstream fände ich aber nicht erstrebenswert – dann könnte ich auch wieder Tagesschau gucken (was ich mir vor 10 Jahren abgewöhnt hatte).

  16. Sehr geehrter Herr Esser!
    Ihren obigen Artikel habe ich gelesen. Soweit es mir möglich war, auch verstanden.
    Ihren Artikel habe ich mit den Erzählungen der Iraker (unterschiedlicher Bildungsschichten) verglichen, deren Bekanntschaft ich in den letzten Jahren machen durfte.
    Da Sie Ihre sehr prononcierte Meinung im Artikel mit Anspruch auf endgültige Erkenntnisse und in den Kommentaren mit erstaunlichen Angriffen nachdrücklichst vertreten, gestatten Sie mir bitte die Frage: "Waren Sie jemals im Irak?"

  17. Erstmal Kompliment an Herrn Esser, dass er nach der doch sehr hitzigen Kommentierung des Artikels von Frau Henn hier journalistisch in den Ring steigt. Und auch an KenFM, die damit zeigen, was für eine unabhängige Plattform Sie sind. Starker Move – von beiden!

    Zum Artikeln muss ich sagen, dass ich Herrn Essers detailreiche Schilderungen von Technik und Informationen um die Sachverhalte herum sehr zu schätzen weiß. Jedoch, und das fiel in diesem Beitrag wieder auf, vorwiegend der aufregenden James-Bond-Geschichten wegen, als das ich alles für bare Münzen nehme.

    In diesem Artikel fiel es mir deswegen besonders auf, da ich bereits relativ tief in den Materie gesteckt habe und dennoch die hier von Herrn Esser erzählten Zusammenhänge für mich zum Großteil völlig neu waren. Spannend.

    Dabei wünschte ich mir natürlich gerade bei den für mich etwas weit her geholt wirkenden Behauptungen: Teile der Raketen auf Al Asad kamen aus dem Irak und deshalb konnten sie nicht abgefangen werden, Quellenangaben. Oder habe ich die übersehen? "Abgefangene Funksprüche der Perser" reicht mir nicht als Quelle. Auch das die Raketen Abwehr nicht ansprang "bestätigt" diese Theorie in keine Weise. Wo ist die Quelle, dass sie deswegen nicht ansprang? Noch ein paar dieser Stolpersteine findet man im Text und ich bin sehr gern bereit Herrn Esser die Geschichten zu glauben, wenn an diesen für mich wichtigen Stellen eben auch mit Belegen gearbeitet wird.

    Generell ist leider auch eine starke Abneigung der Iranischen Politik und ihren Akteuren gegenüber spürbar. So ist es durchweg der Iran, der "angreift" und "verantwortlich ist".

    Der Irak scheint auch nicht gut gelitten und Ungerechtigkeiten, wie das Einfallen in ein Land unter erfundenem Vorwand und die Ausbeutung des Öls dieser Region als Preis für dessen Wiederaufbau, scheint vom Autor moralisch gutiert zu werden. Von mir nicht.

    Es ist aber ja sein Artikel. Deshalb Dank an alle und bitte sauber bleiben 🙂

  18. Nachdem ich Ihre Antworten auf die Kritiken so mancher Kommentatoren gelesen habe, steht für mich fest, dass eher Sie, Herr Esser dass sind oder dass tun, was Sie Ihren Kritikern vorhalten.
    Ich erlaube mir mal, Sie in Ihrer widerlichen Sprache zu zitieren:

    * "Terroristenfreund"
    * "Eine ganz miese Nummer sind Sie"
    * "Stasi-DDR-Zersetzungsmaßnahme"
    * "scheis… Sie sich in die Hose"
    * "Sie haben wohl Drogen genommen"
    Sehr passend auch für Sie:
    * "waren Sie mal in der Baumschule und haben da Ihre Gossensprache gelernt?"

    Ganz "nett" und sachlich der Herr Esser.

    Und erst Ihr Gegenkommentar, dass der Irak dem Kuwait den Krieg erklärte. Nur lassen Sie in bester Mainstreammanier weg, dass es da gewissen Vorgeschichten gab. Zum einen dass Kuwait irakisches Öl schräg unter der Grenze anzapfte und dass sinngemäß der Irak den USA vorher Bescheid sagte und von USA – Seite die Erklärung kam, das sein kein Problem für die USA. Eine Falle der USA – wie sich später heraus stellte.
    Der Irak ist nicht mit Uranmunition verseucht worden? Wollen Sie das etwa leugnen?
    Und ja! WAS machen den die Soldaten aus der "Bundeswehr" dort? Was haben die da überhaupt verloren, diese Söldner?
    Und es sind nicht "unsere Soldaten" – vielleicht sind es Ihre, aber auf keinen Fall meine.
    Und dass der Irak am Boden liegt haben Sie nicht geschrieben, Nein das nicht, es ist aber wohl ganz klar, dass das so ist. Nur Sie sind eben lieber auf der Seite, die den am Boden liegenden noch weiter tritt. Das war ein Vorwurf gegen Sie.
    Aber Sie machen daraus eine Lüge, in dem Sie scheinheilig Fragen stellen, die sich aus dem Vorwurf gar nicht ergeben. In Haben Sie das in Ihrer Mainstreamblase gelernt?

    Selbst wenn der Iranische General und der irakische Milizenführer Terroristen gewesen sein sollen, so ist es nicht das Recht der USA diese ermorden zu lassen. Oder haben Sie Probleme mit rechtsstaatlichen Prinzipien. Sicher ist der Rechtsstaat in USA und "Deutschland" derzeit keinen Pfifferling mehr wert. Aber das heißt nicht, dass Sie es ebenso halten müssen.

    Wer wie Sie das Faustrecht faktisch unkritisch als gegeben hin nimmt und dabei eben auf der Seite des Oberschlägers USA steht – der darf auch mal was einstecken. Oder können Sie das auch nicht?

    • Dank @Obst in AC für die schlüssige Ausführung und Zusammenfassung meines absoluten Entsetzens und meines spontanen Wut-Ausbruchs beim Lesen des schrecklichen Beitrag Essers.
      "Meine" Soldaten sind es übrigens ebensowenig. Ich habe keine und würde mir auch sicher nie welche zulegen.

      Ich bin immer noch erschreckt über die kalte Technokraten-Sprache mit der E. die blutigen Handlungen ebenso akribisch wie anachronistisch und kriegsverliebt aufzählt. Warscheinlich benutzt er dafür eine Exel-Tabelle oder ähnliches…

      Die Faszination einiger Leser, die das aufglistete große menschliche Un-heil wie eine Art "James Bond-Story" sogar "spannend" und interessant finden, scheint mir bedenklich. Der Mangel von Mit-Gefühl hinter der Versachlichung von Mord, Gewalt, Irrsinn und absolutem Trauma ist schon bemerkenswert.

      Die Angehörigen der vielen, vielen Ermordeten, der aktuellen und der durch all die Jahre, hüben wie drüben, finden es bestimmt weder spannend noch interessant, was sie und ihre Mitmenschen/Umwelt er-leben müssen.
      Ganz egal, um welche Seite dieses Krieges aus welchen Hintergründen heraus es nun geht…. und sie empfinden es sicher als absolute Beleidigung und Entwürdigung, ihre Verluste, Dramen und Verzweifelungen auf eine solche kriegsverherrlichende Auflistung heruntergebrochen zu finden.

      Mit diesem Aufsatz geht es auch gar nicht mehr um die viel beschworene "Meinungsfreiheit", die auch E. meint für sich einfordern zu müssen.

      Eine "Meinung" ist nicht mehr als eine Geschmacksbekundung und dass Esser am Krieg Geschmack hat, ist leider nicht zu übersehen und mehr als bedauerlich.

      Bei dieser grausigen Auflistung geht es um sein ideologisches Konstrukt "Pro-Gewalt", welches der Autor derart vehement vertritt, dass man sich ernsthafte Sorgen um sein Bewusst-Sein macht. Ein Ideologisches Konstrukt übrigens, das ich (und viele Andere) nicht mehr gewillt bin zu teilen, da es jedweile Gemeinsamkeiten entbehrt und bei dem inzwischen keinerlei "Meinungs-Austausch" mehr möglich ist, da es nichts zu tauschen gibt. Tut mir sehr Leid…

      Rainer Mausfeld erläutert hier ca. ab Minute 19 (exakter bei min. 20,50) sehr interessant seine Haltung zu "Meinungen": https://youtu.be/znYQEdi2g78

      Gestern schrieb ich bereits: "Wie soll es eigentlich mit solchen Leuten jemals etwas werden mit "Wandel", "Systemwechsel", FRIEDEN und überhaupt einem Umdenken, wie es hier und auf ähnlichen Portalen seit Jahren zurecht gefordert wird? Scheint völlig unmöglich…^^."

      Das kriegerische Bewusst-Sein, die Haltung des Hasses, Tod und Verderbens seitens Essers und das vieler Anderer, die hier gerade wieder einen ganz großen Krieg über uns anzetteln wollen, ist so absolut schädlich und kontraproduktiv, setzen sie doch – Kraft ihrer Gedanken – immer wieder aufs Neue den Kriegs-Virus in unsere Welt, in unsere Matrix,

      sodass wir uns seit Jahrtausenden in diesem ewigen Kriegs-Trauma gefangen sehen, anstatt uns für Liebe, Verständnis, Mitgefühl und Kooperation einzusetzen und dieses zu leben, wie es ganz sicher ursprünglich einmal vorgesehen war. Wie soll es also weiter gehen, wenn wir nicht endlich anders denken?

      Sehr schwer auch diese kriegerischen Geister von ihren Gedanken zu lösen und "umzupolen", wenn sie nicht selbst bereit sind.

      Und ob eine Plattform wie diese, bei allem Respekt für "Meinungsfreiheit" und Vielfalt noch Raum bieten sollte für derart kriegverherrlichende Auflistungen?
      Ich bin mir nicht sicher…vielleicht zur Abschreckung und als schlechtes Beispiel?

  19. Auch wenn ich inhaltlich kritisch gegenüber der Position von Hr. Esser stehe und durchaus eine gewisse pro-amerikanische Einseitigkeit erkenne, muss ich ihn hier gegen die verbale Agression einiger Foristen verteidigen. Diese Kommentatoren haben entgegen der eigenen Selbsteinschätzung, weder die Essenz des Humanismus noch die Grundwerte dieser Medienplattform verstanden. Herr Esser ist Teil des Konzepts eines breiten Meinungsspektrums und mit dem gleichen Respekt und angemessener Sachlichkeit zu behandeln wie jeder andere auch. Bleibt nur noch anzumerken, dass sich auch Herr Esser selbst nicht auf das Niveau eines pöbelnden Kommentators herablassen muss.

    • das sehe ich völlig anders, ich möchte auf dieser plattform eben keine proamerikanische, transatlantische proisraelische und antideutsche propaganda.

      keine trolle auf kenfm!

    • Aber das ist doch gerade das Wunderbare hier: Herr Esser darf schreiben, Frau Henn darf schreiben. Beide an gleicher Stelle und mit (wie wir gestern und vorgestern erfahren haben) völlig anderer Perspektive auf die hier beschriebenen Ereignisse im Nahen Osten.

      Hat schon mal jemand seinen Bäcker beschimpft, dass er bitte dieses Dinkelzeug aus dem Regal entfernen soll, da es das in der Mainstreambäckerei gegenüber auch gibt?

    • Herr Esser ist Autor bei KenFM und kein Troll. Zu Ihrer Ansicht hat sich Ken Jebsen schon oft genug geäußert. KenFM ist unabhängig und macht keinen Gefälligkeitsjournalismus gegenüber einem bestimmten Publikum. Konkret: Es ist komplett egal was Sie, ich oder irgendwer auf dieser Plattform sehen wollen/will und was nicht. Diese Entscheidung trifft die Redaktion autark.

    • Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.
      Albert Einstein
      "Gibt es Kannibalen bei KenFM?"
      Nee den letzten haben wir gestern gemeinsam aufgegessen"

      Sagt die schwarze Buergerrechtsaktivistin :
      "Nee Du darfst hier nicht gegen Rassismus demonstrieren,Du bist weiss!"

      "Und täglich grüßt das Murmeltier"
      Bill Murray spielt darin einen arroganten, egozentrischen und zynischen Wetteransager, der in einer Zeitschleife festsitzt und ein und denselben Tag immer wieder erlebt, bis er als geläuterter Mann sein Leben fortsetzen kann.

      Wie schoen waere es,wenn wir als Menschheitsfamilie mal nicht in den selben Opfer-Taeter-Ritualschleifen haengen bleiben wuerden?
      Better to think out of a box,is thinking without a box."

      Ich liebe euch und ein frohes "wirklich neues"Jahr!

    • Ahoi Thomas Albrecht, da ich den Artikel für einen Ausrutscher hielt – da ihr den Autoren mglw nur den Raum gebt – muß ich nun doch nachfragen – für welches politische Spektrum steht der Herr Esser? … ich lese in dem Artikel keine Vielfalt sondern feinste Nahtodpropaganda, einseitig, Macht des Särkeren statt Recht.

      "… Es war also kein Mord, sondern eine militärische Aktion gegen zwei Terrorfürsten…"
      Wo bleiben die sehr konkreten Belege für solche Aussagen (weitere unbelegte Behauptungen mind. 2:35, 3:50, 7:20
      , quelle 2 (United States Military Academy) funktioniert nicht)

      Wiederhole ich mich also, Soleimani war mit Billigung der irakischen Regierung im Irak… Guerillamethoden , kann man auch terror nennen, sind ein völkerrechtlich legitimes Mittel im asymetrischen Kampf auf Seiten des Schwächeren… Drohnenterror des Stärkeren, noch dazu auf Menschen auf fremdem Territorium, sind überhaupt nicht zu rechtfertigen, verstoßen gegen den Minimal-Standart Genfer Konvention (Artikel 3) und bleiben Mord, auch wenn man versucht, die Verantwortung dafür aufzulösen so hoffe ich, daß die Beteiligten eines Tages vor Gericht landen!
      Nicht zivilisiert sondern Willkür ist das.

    • @ Alcedo

      Ich sagte ja, dass ich Herrn Esser inhaltlich kritisch gegenüberstehe, habe das nur nicht ausgeführt, weil schon genügend kluge Sachen dazu von anderen Foristen geschrieben worden sind. Wenngleich Herr Esser sich meist als Antwort auf aggressive Kommentare ebenso im "Ton" vergreift, wollte ich ihm hier beispringen, um seine Meinungsfreiheit als Autor und seine Persönlichkeitsrechte zu unterstützen.

    • @ Thomas Albrecht
      achso, Ich hatte Ihren Kommentar so verstanden, daß die kenFM Redaktion hinter dem Artikel als bsp. der Meinungsvielfalt steht.

    • Moin, Jörn Brodersen,
      ja das ist wohl wahr: Esser und Henn schreiben hier.
      Doch hat man von Frau Henn jemals solche Ausfälle lesen können, von denen wir hier von Herrn Esser beschimpft worden sind?
      Das und sein fehlendes Wissen (z,B. Uranverseuchung des Irak durch US Waffen, Vorbereitende Luegen zur Rechtfertigung des Angriffs auf den Irak wie die Brutkastenluege und die Massenvernichtungswaffenluege) in einigen Punkten machen eben den Unterschied aus zw. Frau Henn und Herrn Esser!

      mfG

    • @ Alcedo

      In Bezug auf KenFM gibt es keinen Interpretationsspielraum, denn unter jedem Beitrag von Gastautoren steht folgendes:

      "KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln."

    • Ich halte Menschen eigentlich nicht für Regenwürmer,deshalb habe ich immer noch die Hoffnung dass sie die Wahrheit erkennen und die Wichtigkeit für ein bestimmtes Thema-und warum mit aller großer Besorgtheit daran weiter gearbeitet wird,dass das Thema des FV nicht öffentlich wird,weil da zu viel dranhängt und die Macht der Kabale vom Unwissen der Menschen lebt.

      Daher können Sie sich stolz wähnen ,an dieser Agenda teilzuhaben.
      Und auch die sogenannten Alternativen Metien.

  20. Rainer Rothfuß war vor seinem Eintritt in die Schwefelpartei auf diesem Forum ein gern gesehener Gast. Vor allem im Zuge seiner Friedensreisen nach Rußland. Inzwischen muß man ihn auf Compact besuchen, um noch etwas von ihm zu hören:

    "Der tiefe Staat wollte den Iran-Krieg"
    https://youtu.be/b-LvjfdnZ7s?t=50
    20 Minuten-Interview

    —————-

    Und noch ein Slogan meinersteits: Ramstein unbedingt schließen!
    Auch große Teile des Geoengineering gehen von dort aus.

  21. Finde ich gut, daß der Autor selbst zur Stelle ist, um üblen Kommentarstil, respektlose Anreden und sachlichen Unsinn zu konfrontieren.
    Ich persönlich möchte mich mit jenen, die sich hier auf unterstem Niveau austoben, gar nicht mehr austauschen.
    Es wurden schon wegen minderer "Vergehen" Accounts gesperrt.
    Manche scheinen hier jedoch Narrenfreiheit zu genießen und man beläßt es, wie ich während des Schreibens las, bei einer Ermahnung.

    • Oh ja, "unterstes Niveau" von Jemand, der hier kürzlich ausgerechnet Alexander Wagandt als ernstzunehmende Quelle vorschlägt…. das ist schon interessant.

    • Na, wenn sie mich schon so lieb bitten. Für das erwachte Bewußtsein mache ich immer gerne Werbung. Hier eine weitere Empfehlung:
      https://www.youtube.com/watch?v=6BJiCzlbgao

      A. Wagandt – bekannt unter anderem durch seine Tagesenergie-Interviews – hier im Gespräch bei Michael Friedrich Vogt.

      "Ich weiß nicht mehr, was ich glauben darf und worauf ich mich verlassen kann. Alles scheint im Umbruch … Wie gehe ich damit um?" Die Beantwortung dieser Frage muß immer individuell ausfallen. Im Interview spricht der spirituelle Lehrer Alexander Wagandt über die Qualität unserer Zeit, den Hintergrund der TagesenergieInterviews und inwieweit der Weg des Erkennens der Strukturen des uns umgebenden Systems auch der Weg zur Selbsterkenntnis sein kann. Die Betrachtung der Tagesenergie spiegelt die Strömungen der Veränderung, die sowohl die Welt als auch den Einzelnen betreffen. Über sie wird die Zeitqualität sichtbar – sie geben aber auch direkte Hinweise auf die Strukturen und Denkmauern des Systems. Während das Hinterfragen des Systems die Möglichkeit gedanklicher Freiheit für den Einzelnen bietet, bewirkt ein Erkennen zunächst häufig auch Orientierungsverlust und Ablehnung der eigenen Rolle im System. Was erst einmal verwirrend oder schmerzhaft ist, birgt jedoch die Möglichkeit, das Selbst zu erkennen: wird dem Einzelnen klar, welche Rollen ihm von außen vorgegeben wurden und werden, und welche er nicht (mehr) annehmen will, so erkennt er auch, welche Rollen ihm entsprechen und was wirklich sein eigenes "Selbst" ausmacht. Das Modell des "Selbst" und die Illusion des von allem getrennten "Ich", sowie des "Ego" werden versinnbildlicht: das "Ego" beansprucht die Steuerung im Leben und bedient sich des zwar grandiosen aber letztlich machtlosen Verstandes, bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Selbst erkannt wird und die Führung durch die Kraft der wahren Quelle übernimmt. In diesem Prozeß wird auch das System und seine durchaus vorhandenen Regeln letztendlich als fantastische Bühne erkannt, die, wenn wir sie selbstbestimmt betreten und verlassen können, uns unendliche Möglichkeiten des Spielens und der Erfahrungen bietet. Wie der Weg zu dieser Selbstbestimmtheit aussehen kann und welche Bedeutung Begrifflichkeiten wie "Mensch", "Person", "Nation", "Menschenrechte" in diesem Zusammenhang haben, sind weitere Themen dieses Interviews."

  22. Viele Details, die sollen später mal die Gerichte prüfen, inzwischen hat es "enorme politische Veränderungen" gegeben, das irakische Parlament fordert den Abzug aller ausländischen Truppen – sogar hier zu lesen
    https://www.tagesschau.de/ausland/irak-mahdi-truppenabzug-101.html
    Auch wenn man sich noch ein wenig ziert, die besetzten Gebiete wieder freizugeben, führt daran kein Weg vorbei will man sich zukünftig noch im Zusammenhang mit "demokratisch" sehen.

    Soleimanis Tod bleibt ein Mord, wie bereits im letzten Standpunkt (+Diskussion) begründet.

    • Sie können davon ausgehen,dass Trump und die Allianz bestimmte Ereignisse geschaffen hat, um den Abzug ins Gespräch zu bringen.
      Es war auch Trump der einen Friedensvertrag für Mergel-Land in Aussicht gestellt hat.
      Weil die Schafe selbst interessiert es nicht mehr-Schafe ist ein schlechter Vergleich,weil das wunderbare Tiere sind.

      Alles läuft nach Plan…

    • Auf einen fremden Plan, den ich zudem nicht kenne verlasse ich mich nicht gern. – eigentlich gar nicht. Nach meinem Geschmack gehen die kriegerischen Auseinandersetzungen allerorten schon viel zu lang, aber mit den Schlafschafen gebe ich Ihnen recht. Auch damit, daß Tiervergleiche in der Regel hinken…

      Was hilft der Friedensvertrag? Wollen wir keine Drohnentoten unter deutscher Beteiligung genauso wie kein Abhören werden wir das fordern müssen, was wir brauchen ist direkte Demokratie zusammen mit einem ordentlichen Informationszugang.

    • Dass die Welt sich seit Ende des Weltkrieges weiter im Kriegszustand befand ist nur eine Folge des fehlenden Friedensvertrages.Denn niemand brauchte einem Land den Krieg zu erklären,weil der ja nie beendet wurde.

      Die Nato existiert nur aus dem Grund ,weil kein FV existiert.

      Aber das werden jetzt wohl andere lösen für "uns"-Trump und Putin und die Allianz…

    • Die Idee, dass ein fehlender Friedensvertrag zwischen den Kriegsparteien des 2. Weltkriegs das maßgebliche Problem der Nachkriegszeit sei, halte ich für eine starke Übertreibung. Ich habe in Bezug auf internationale Konflikte nicht einmal davon gehört, dass dieser Umstand zur Begründung/Rechtfertigung herangezogen wurde. Dazu waren immer aktuell geltende Rechtsnormen ausreichend oder es waren schlichtweg Lügen im Spiel (siehe Irak). Ein nicht vorhandener Friedensvertrag war nie dabei.

    • In den Nachrichten wird wohl das auch nicht verkündet werden .
      So wie ich seit 30 Jahren auf die Vermeldung der Wahrheit in der tagesschau warte,dass die Welt ein großes Unternehmen ist und die Menschen an der Börse gehandelt werden. Stattdessen tagein tagaus das Gelaber von Demokratie und solchem Matrix-Schwachsinn, so weit von der Realität entfernt wie die Erde vom Mars.

      Dazu sind ja Nachrichten da-sie sollen die Realität nach-richten.

    • @ Peter:

      Ihre Argumentation entspricht in etwa folgendem: Alle Menschen sind eigentlich Regenwürmer und weil das bisher niemand offiziell berichtet oder zugegeben hat, muss es auch der Wahrheit entsprechen. Das ist, mit Verlaub, eine unsinnige Argumentation. Im Übrigen ist die Realität in aller Regel nicht schwarz oder weiß, sondern mindestens grau oder sogar bunt, d.h. multiperspektivisch divers.

    • Ich habe Ihnen weiter oben geantwortet .
      Ich halte Menschen eigentlich nicht für Regenwürmer,ich weiß nicht wie sie das halten.
      Gerade weil ich meine dass Menschen denken können,dachte ich ,dass sie irgendwann die Dimension der Bedeutung eines FV begreifen!?

  23. Was soll das denn? Sollen jetzt die muslimischen Brüder in den Nachbarländern zusehen wie Exxon Mobile irakisches Öl fördert ohne das der irakische Staat davon etwas hat? Oder soll den USA der rote Teppich ausgerollt werden – am besten gleich bis Teheran?
    An sich ist es eine gute Sache auch mal die militärischen Aktionen des Iran aufzuzählen, das kommt hier bei Kenfm zu kurz. Aber der Ton legt nahe, das es verwerflich ist, sich überhaupt gegen die Invasoren zu wehren… das klingt zwischen den Zeilen doch sehr merkwürdig!

    • Naja, es sind doch viele Canadier im Flugzeug gewesen, das sollte sich doch nun herumgesprochen haben. Exxon wurde vom irakischen Staat eingeladen die Ölfelder neu aufzustellen, selbstvedrständlich hat der irakische staat am meisten von diesen Erträgen. Wie kommen Sie darauf, dass der irakische Staat nichts davon hat ?

    • Ich habe jetzt nur die Zahl von Mossadegh, Iran, zufällig da – dort wurden die Ölvorkommen von den Briten ausgebeutet – es blieben 8% des Erlöses im Land. (H.Ploppa, Griff nach Eurasien)

      Sicher ist der Anteil im Irak jetzt höher, ist ja noch genug Luft nach oben, doch vielleicht gibt's inzwischen bessere Angebote.

  24. Demzufolge wäre die gezielte Tötung amerikanischer Entscheidungsträger auch kein Mord, sondern nur die Liquidierung von Terrorfürsten? Staatsterrorismus ist schließlich auch Terrorismus, oder ist das etwas anderes?

Hinterlasse eine Antwort