STANDPUNKTE • Nach dem Sündenfall

Ein Standpunkt von Dagmar Henn.

Über 90% der Wissenschaftler, so wird es von den Greta-Fans immer wieder betont, stützen die These des menschengemachten Klimawandels, und über 30 000 Wissenschaftler haben ein Schreiben unterzeichnet, das dieser Bewegung zur Seite springt. Wer sich dagegen stelle, sei also zwangsläufig unwissenschaftlich, ein ‚Klimaleugner‘, ein Ketzer.

Das wäre ein valides Argument, hätte die Wissenschaft ihren Sündenfall nicht längst hinter sich. Denn hätte man vor etwa hundert Jahren eine Umfrage unter Wissenschaftlern gestartet, ob sie Eugenik für einen wissenschaftlichen Fortschritt und Maßnahmen zur Verbesserung des Erbguts der Bevölkerung für angebracht halten, hätte damals eine vergleichbare Menge zugestimmt. Die Folge waren hunderttausende Zwangssterilisationen von Menschen, die, aus welchem Grund auch immer, als ‚minderwertig‘ erachtet wurden, weil sie  unter Depressionen litten oder taub oder alkoholabhängig waren; und in letzter Konsequenz führte diese wissenschaftliche Position direkt zu den Mordprogrammen der Nazis an Behinderten und psychisch Kranken…

Wissenschaft unterliegt Moden, das ist nicht allzu schwer zu erkennen. Zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts war eine Abhandlung ‚Über den physiologischen Schwachsinn des Weibes‘ (1) noch als Wissenschaft akzeptiert; das wissenschaftliche Personal widmete sich Schädelmessungen mit der gleichen Leidenschaft wie der Untersuchung von Molekularstrukturen; vieles, was vor hundert Jahren als Gipfel der Erkenntnis galt, wird heute von jedem Laien als Aberglauben identifiziert.

Aber solange eine solche Mode auf dem Höhepunkt ist, ist es schwer, sie als solche zu erkennen.

Selbst, wenn sie tief in den Abgrund führt wie der Glaube an die Eugenik. Wie also sollte man mit Aussagen wie ‚90% der Wissenschaftler unterstützen..‘ umgehen? Vor allem – welche Fragen kann und muss man stellen, damit eine solche Mode nicht abermals in den Abgrund führt?

Zuallererst muss man sich von der Vorstellung verabschieden, Wissenschaft geschähe im luftleeren Raum, unbeeinflusst von der Gesellschaft, in der sie entsteht. Es mag ja sein, dass eine rein öffentlich finanzierte Wissenschaft diesem Idealzustand nahe kommt, aber die heutige Wirklichkeit des Wissenschaftsbetriebes ist weit davon entfernt. Kurzfristige Projektverträge und industrie- oder stiftungsfinanzierte Forschungsaufträge erzeugen einen Konformitätsdruck, der ebenso hoch ist wie jener in der Presse, dessen fatale Konsequenzen wir jedes mal besichtigen können, wenn wir die Fernsehnachrichten einschalten. Das Lieblingswort heutiger Universitäten heißt ‚Drittmittel‘, und wer zahlt, schafft an.

Wer immer sich in diesem Betrieb halten will, muss bereit sein, das Gewünschte zu liefern oder zumindest, dem Gewünschten nicht zu widersprechen. Im Bereich der Pharmaforschung gibt es unzählige Beispiele dafür, wie der Einfluss externer Interessen die Ergebnisse verzerrt; wie sollte es auf anderen Gebieten anders sein? Wer wirklich unabhängige Forschung sucht, muss auf jenen Feldern schauen, die weder viel Geld kosten noch Geld einbringen noch zur Rechtfertigung politischer Absichten dienen können – bei Altphilologen vielleicht.

Auch Wissenschaftler sehnen sich nach Bedeutung. Gibt man ihnen die Möglichkeit, gerade ihr Forschungsgebiet als das wirklich bedeutende darzustellen, das allein über das Schicksal der Menschheit entscheidet, dürften nur die Wenigsten widerstehen können. Eine Aufwertung des eigenen Arbeitsgebiets bedeutet mehr Mittel, mehr Lehrstühle und vielleicht sogar die Erfüllung des größten aller Wünsche, eine lebenslange Festanstellung. Das ist nicht verwerflich, aber man muss es im Blick behalten, wenn man aus wissenschaftlichen Aussagen Konsequenzen für die Gesellschaft zieht.

Dazu kommt gerade in Deutschland eine soziale Abgeschlossenheit der akademischen Welt. Sie reproduziert sich aus sich selbst; nur eine kleine Minderheit hat eine Ahnung, wie das Leben nicht einmal am unteren Ende, nein, selbst in der Mitte der Gesellschaft aussieht. Wie jede Gruppe, die bei der Verteilung der Zugangsmöglichkeiten die besseren Karten gezogen hat, sind sie überzeugt davon, dass dies auf ihren Fähigkeiten und Verdiensten beruht und nicht auf dem Zufall der Geburt, und im Umkehrschluss betrachten sie sich selbst als Modell des ‚richtigen‘ Menschen, und jene, die es weniger gut getroffen haben, als in irgendeiner Weise schadhaft. Das macht empfänglich für Theorien wie jene der Eugenik.

Doch all das liefert zwar Grund zur Skepsis, doch noch kein verlässliches Signal, um gute und verhängnisvolle Entwicklungen in der Wissenschaft voneinander zu unterscheiden. Der einzige Maßstab, der sich bei jenen herauskristallisierte, die nach 1945 versuchten, die braune Fäulnis aus dem Wissenschaftsbetrieb zu entfernen, ist der Mensch; das Wohl jedes einzelnen Menschen, ohne Unterschied.

Dieser Maßstab ist inzwischen in weiten Teilen in Vergessenheit geraten. Man werfe nur einen Blick auf den heutigen Zustand des Gesundheitswesens. Klar, in einer gesellschaftlichen Debatte wäre es nicht durchsetzbar gewesen, Ärmere schlechter zu behandeln; die Ökonomisierung der Kliniken erreicht dieses Ziel, ohne dass es sichtbar verfolgt werden muss. Die Verteilung der Versorgung nach Marktgesetzen verwandelt ganze Landstriche in Zonen, die längst keinen Zugang zur modernsten Versorgung mehr haben; arme Stadtviertel bleiben ohne Kinderärzte, Brillen und Zahnersatz wurden zum Luxusgut, und Zuzahlungen, die eingeführt wurden, um die angeblich so verschwenderischen Patienten zu disziplinieren, sorgen längst dafür, dass oft notwendige Medikamente nicht mehr gekauft werden können.

Wie gesagt, das Gesundheitswesen ist nur ein Beispiel. Man könnte sich ebenso gut mit einer vermeintlichen Inklusion befassen, die dazu führt, dass manche Kinder gar nicht mehr beschult werden. Es gibt Dutzender solcher Beispiele, die in der Regel mit einer wohlklingenden politischen Rhetorik eingeführt wurden, aber letztlich das Ergebnis haben, dass die ärmeren Teile der Bevölkerung massiv das Nachsehen haben.

Wie aber soll eine Gesellschaft, in der das Inhumane, die Missachtung des Menschen (nicht seines Kontostands) den Alltag bestimmt, sich an das Wohl des Menschen als Maßstab erinnern? Woher sollten heutige Wissenschaftler, die es längst wieder verlernt haben, zu hinterfragen, in wessen Interesse sie forschen, selbst erkennen können, wenn sie der Inhumanität in die Falle gehen?

Der Klimadiskurs, so wie er zur Zeit geführt wird, hat jedenfalls ein wirklich beeindruckendes Einfallstor für Inhumanität. Da muss man nicht einmal jene bayrische Lehrerin als Beispiel nehmen, die verkündete, keine Kinder haben zu wollen, weil diese CO2 erzeugen würden (2). Es reicht, das Wort vom ‚Klimaleugner‘ wahrzunehmen, das jede Abweichung zur Ketzerei erklärt, und zu beobachten, wie Formulierungen wie ‚Überbevölkerung in Afrika‘ auftauchen. Denn was bitte wäre denn die Konsequenz aus jener behaupteten Überbevölkerung? Zwangssterilisationen? Völkermord? Und warum bemerkt keiner die Hybris, wenn Wohlstandskinder, deren youtube-Konsum am Tag soviel Strom verbrauchen dürfte wie der durchschnittliche Schwarzafrikaner im Jahr, durch die Vermehrung des letzteren den Planeten in Gefahr sehen?

Wann immer die Wissenschaft in der Geschichte in den Abgrund gerutscht ist, war die Rechtfertigung etwas, das Wichtiger schien als der einzelne Mensch, sei es die Nation, sei es die Rasse, sei es, wie im Fall der Eugenik, die Qualität der Erbmasse; für dieses höhere Gut waren alle Opfer legitim (natürlich war es dabei sehr praktisch, dass die Opfer nicht von den Wissenschaftlern gebracht werden mussten). Augenblicklich heißt die Rechtfertigung ‚Klima‘. Ist dieser Begriff besser als all seine Vorgänger, nur weil er neu ist?

Absurditäten unter dem Vorwand des Klimaschutzes finden sich reichlich. Das beginnt bei der massiven Monokultur (3) für Biotreibstoffe über die Verhinderung der Entwicklung ärmerer Völker über Vertreibungen (4) bis hin zu Spekulationen (5) mit CO2-Zertifikaten, Geld aus Luft sozusagen. Nichts davon verbessert das reale Leben realer Menschen. Im Gegensatz zu den gigantischen Aufforstungsmassnahmen der Chinesen übrigens.

Das Maß des Menschen muss der Mensch sein, so lautet die Lektion aus den Irrwegen der Vergangenheit. Dort, wo dieses Maß etabliert ist, ist es auch möglich, vernünftig über Ziele und Handlungen zu diskutieren. Wo dieses Maß schwindet und durch ein vermeintlich höheres Gut ersetzt wird, gibt es keine klare und offene Diskussion mehr; Glauben tritt an die Stelle des Erkennens und Moral an die Stelle des ausgesprochenen und ausgehandelten Interesses, und hinter den Sprech- und Denkverboten öffnet sich erneut der Abgrund der Unmenschlichkeit.

Quellen:

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/%DCber_den_physiologischen_Schwachsinn_des_Weibes
  2. https://www.spiegel.de/karriere/verena-brunschweiger-lehrerin-schreibt-manifest-gegen-das-kinder-kriegen-a-1256963.html
  3. https://www.youtube.com/watch?v=ZzwDg9KtX2k&feature=youtu.be
  4. https://www.nytimes.com/2011/09/22/world/africa/in-scramble-for-land-oxfam-says-ugandans-were-pushed-out.html?_r=2&scp=3&sq=uganda&st=cse
  5. https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/energie-400-prozent-plus-in-einem-jahr-das-ist-europas-begehrtester-rohstoff-/23055336.html

+++

Danke an die Autorin für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

100 Kommentare zu: “STANDPUNKTE • Nach dem Sündenfall

  1. Es wurde hier sehr viel gesagt zu dem wissenschaftlichen Mainstream. Ich möchte nur ergänzen, dass z.B. in der Qumranforschung mehr als 50 Jahre der Konsns galt, dass Essener die Rollen geschrieben hätten. Erst ein heftigster Kampf von einigen unabhängigen Forschern/Wissenschaftlern hat bewirkt, dass man heute diese fatale Fehleinschätzung aufgegeben hat. Heute geht man richtigerweise davon aus, dass die Rollen Bestandteil der jerusalemer Tempelbibliothek war.
    Ein anderes Beispiel: Mit der Nibelungensage kann man als Literaturprofessor ein geruhsames Leben fuehren. Voraussetzung ist aber die Annahme, dass die Nibelungen wie wir in der Schule gelernt haben nach Sueden zogen und nicht nach Norden, wie Ritter von Schaumburg zwingend bewiesen hat.
    Die Landung der Wikinger in Nordamerika wurde ebenfalls bis in die 60er Jehre des 20. Jahrhunderts beschwiegen. Erst ein Norweger, der sich mit alten isländischen Sagas beschäftigte, konnte eine Wikingerschmiede im Norden Neufundlands nachweisen.
    Also Frau Henn hat mit ihrem Artikel den Nagel auf den Kopf getroffen. Die Lehrstuhlinhaber, die dem wissenschaftlichen Mainstream folgen werden mit Steuergeldern alimentiert, während die Kritiker des Mainstreams mitunter von ihren Posten enthoben werden siehe z.B. D. Ganser!

  2. Kanzlerin Merkel und AKK sind ist doch der beste Beweis für den immer noch vorhandenen Schwachsinn des Weibes und Greta Thunbergs emotional agonischer Reaktionismus „Ich will, dass ihr in Panik geratet wie ich“ oder auch Merkels „Wir schaffen das“ ist doch der offensichtliche Schwachsinn des Weibes.
    Ich will, dass ihr so empfindet wie ich empfinde, denn ich will dass ihr Todesangst habt wie ich Todesangst habe, und da wo ich nichts empfinde, da dürft auch ihr nichts empfinden.
    Das deutsche Volk ist mir nämlich scheissegal. So etwas ist doch der ganz offensichtliche Schwachsinn des Weibes.
    Das Weib denkt mit dem Unterleib und quatscht mit dem Muttermund aus dem Bauch heraus. Und eine Ehe- und Kinderlose Hure hat keine Empfindungen und kein Verantwortungsbewusstsein für Familie, für eine Hure sind sie allesamt nur Kunden die es per Kasse zu befriedigen gilt, so dass sie auch weiterhin als zahlendes Skalenpotential nutzbar sind.
    Wenn man von 7 verschiedene Männern Kinder hat, was zählt da dann?
    Gute Gefühle sind das Gute. Schlechte Gefühle sind das Schlechte.
    Geld schafft Sicherheit und Macht und das beruhig. Sorge und Angst sind keine guten Gefühle.
    Das Weib beurteilt emotional nach Gefühlen, weil es ihr am logischen Geist fehlt.
    *
    Was meinen Sie wohl wie schnell Greta Thunberg für einen atomaren Erstschlag plädiert, wenn sie ihr Leben bedroht fühlt und wie schnell sie CO2 vergisst, sobald sie hungrig und frierend unter einer Brücke hausen muss.
    Wer also schon beim CO2 Problemen agonisch ausflippt und hysterisches Theater veranstaltet um sein jämmerliches Weibsleben zu retten, wie viel mehr dann, wenn es um bevorstehende Überlebenskriege und -strategien geht?
    Überleben um jeden Preis. Angela Merkel… und Greta Thunberg sind immer dabei.
    Und noch etwas aus dem weiblichen Schwachsinn. Hör auf deine Frau, die bewahrt dich vor dem Heldentod. „Hasi, du bleibst hier!“
    Ein heldenhafter Arbeitsskalve darf Hasi nämlich nur für sein Frauchen sein.
    A working class hero is………..to be.

    • @Angi K
      Hirngewaschen mit Sicherheit. Und mit welchem Systemshampoo superweichgespült? Wie sonst kommt man wie sie aufs denunzieren. Da spielt doch schon wieder der Schwachsinn mit hinein.

  3. Frau Henn, ihre abfällige Art, mit der Sie das Buch vom Schwachsinn des Weibes erwähnen, kann ich nicht teilen. Ich als Frau habe bei der Lektüre des Buches sehr viel auch über meine eigene Pscyhologie gelernt, auch wenn ich nicht alle Thesen und Standpunkte des Autors bejahe. Es stellt sich ja die Frage wie es sich in Wahrheit verhält.
    Wenn man als Mädchen in der westlichen Welt aufwächst und einem gelehrt wird, dass Mädchen und Jungen gleichwertig seien und es keinen Kampf der Geschlechter gebe, dann braucht man als Weib schon regelrecht eins in die Fresse, um zu kapieren, dass das nicht stimmt und um so von seinen anmassenden Irrtümern herunter zu kommen. Aber die Welt und Weltgesellschaft hat ja nun leider einmal kein wirkliches Interesse an der Wahrheit und rast nun nur noch von Irrtum zu Irrtum weiter in den Ruin.
    Das Ganze an dieser Stelle psychologisch ausgearbeitet darzustellen würde zu weit führen. Es fehlt ihnen soweit zu erkennen an einer objektiven Selbstschau Lebenserfahrung und der nötigen Kritikfähigkeit.
    Wenn man sich in einem Sicherheitssystem von einem Nest ins nächste Nest setzt und nie eine Tritt Richtung Selbstständigkeit bekam, was weiss man dann ohne Extremsituationen kennen gelernt zu haben von seiner Psyche und vom Leben?

    • „Es fehlt ihnen soweit zu erkennen an einer objektiven Selbstschau Lebenserfahrung und der nötigen Kritikfähigkeit.“

      Kennen Sie die Autorin?

      Zur Weiterbildung – damit Sie noch ein bißchen mehr über Ihre eigene Psychologie lernen – möchte ich Ihnen persönlich das vierte Konzil von Konstantinopel in 869 empfehlen, wo man darüber debattierte, ob Frauen eine Seele haben.
      Ich hoffe, ich habe über diese Veranstaltung jetzt nicht versehentlich „abfällig“ gesprochen.

    • @Guanyin
      Warum haben sie bloss so viel Angst irgend etwas falsches zu schreiben oder gesagt zu haben?
      Seien sie so abfällig wie sie nur können, wenn sie es denn man noch können, weil sie es in ihrer konformistischen Selbstzensur nicht dürfen.
      Klares eigenständiges Empfinden und Denken war immer schon systemfeindlich. Also schämen sie sich, dass sie es wagen überhaupt ein wenig eigene Meinung zu haben……………..Auf eine wirklich fundierte eigene Meinung darf und kann man nämlich stolz sein, auch wenn sie keinem in den Kram passt.
      So und nun definieren sie einmal den Begriff Seele in ihrem eigenen Verständnis.
      Und dann im Verständnis des 9. Jahrhunderts, – dann im heutigen und dann im Verständnis der vorchristlichen Epochen… Gibt es die Seele, was, wie und wo ist die Seele und hat jedes Wesen eine Seele….?
      Wo und was ist denn ihre Seele.? Kommen sie mir nicht mit Wikipedia, Bibel oder dem Brockhaus.
      Was wissen sie über ihre eigene Seele, die sie meinen zu haben? Der Glaube, auch Wissenschaftsglaube ist hier auch nicht gefragt. Als ganz persönlicher Besitzer einer Seele sollte man seine Seele doch auch ganz persönlich kennen.

    • @Guanyin
      Naaa, haben sie keine Seele, oder warum antworten sie mir nicht?
      Nun ja, dann erzählen sie mir mal etwas über Ihren Bauchnabel, den sie ja wohl haben. Und dazu werden sie gewiss weder Brockhaus noch Wikipedia konsultieren müssen.
      Mit etwas geistiger Anstrengung kapieren sie diesen Vergleich.

  4. Ich gehe von fogendem aus:

    Jeder der hier kommentiert hat, hat ein Gefühl dafür entwickelt, dass die Gesellschaftsordnung so wie sie momentan ist, nicht für die große Allgemeinheit von Vorteil ist.

    Das Thema Umwelt ist das Thema.
    Es ist jedoch anscheinend in viele „verschiedene“ Richtungen und Stränge gespalten:

    Umwelt-schutz
    Klima-Schutz
    Menschheits-schutz
    Ressourcen Verschwendung
    Innere Strategie (wie geh ich mit Wissen-schaft um, glauben vs. wissen)
    Äußere Strategie (wie wirke ich auf mein Umfeld aus um Änderung zu bewirken, co2)

    Keiner der hier kommentierenden verfolgt die Ansicht/Absicht, dass sich nichts ändern muss.
    Es wird hier aber auf einer bestimmten Ebene gestritten.
    Die Ebene des Glaubens. Einige argumentieren mit dem Unterschied, dass ihr Glaube Wissenschaftlich ist und deswegen kein Glaube, andere argumentieren dagegen.

    Warum?

    Ist diese Diskussion wichtig?
    Ja, denn diese Disskussion ist ein Streit über die Wahrheit und den daraus folgenden Schritten für Veränderung.

    Ich unterstelle , dass jeder der hier Kommentierenenden die Einsicht hat, dass es eine große, auf einem Konsens beruhenden Masse benötigt, um Veränderungen herbeizuführen, zu beschleunigen.

    Warum bremsen wir uns dann alle gegenseitig aus und reiten darauf rum, die Wahrheit gepachtet zu haben, anstatt das gemeinsame Ziel zu erkennen? Es scheint so, als ob der Streit das gemeinsame unsichtbar macht.

    Für mich besteht eine Lösung dafür darin: mal 5 grade sein zu lassen!

    Ich tendiere stark in die Richtung, dass wissenschaftliche Ergebnisse aus einem Prozess des Glaubens heraus stattfinden (immer als erster Impuls, Motivation zu forschen) und der Glaube, gepaart mit dem Verstand!, hier in der Diskussion der größte gemeinsame Nenner wäre.

    Es erscheint mir aber so, dass diese Diskussion nur ein weiterer, planmäßig von Oben herbeigeführter Zwist ist, und das es einfach davon Ablenken soll, dass es uns allen so gut geht!, dass wir eigentlich JEDER sofort eine Veränderung im eigenen Leben herbeiführen könnte, ohne Gefahr dem Tod näher zu kommen. Ein künstlicher Aufreger.

    Ich sehe das Problem in der Diskussion, dass sich verschiedene Ebenen vermischen (persönlicher Weg, gesellschaftlicher Weg, handeln nach dem Glauben, handeln nach Wissenschaft, Forderungen an die Allgemeinheit, Forderungen an den perönlichen Wandel, ..) und eigentlich immer aneinander vorbei diskutiert wird.

    Ich glaube das größte Problem ist:
    Es wird nicht analog nach-gedacht, sondern digital. Nicht kontinuierlich sondern diskret.

    Ich glaube, dass die Einführung digitaler Musik ganz schön was angerichtet hat im Denken…

    (Hier wieder etwas musikalisches/lyrisches von mir, weil ich finde das es sehr gut hier rein passt, und wer interessiert ist, kann sich durch dieses Poem inspirieren, die Gedanken schweifen lassen. Ist nur ein Angebot, kein Pflichtkauf)

    White Coats
    Well we know what makes the flowers grow – but we don’t know why
    And we all have the knowledge of DNA – but we still die
    We perch so thin and fragile here upon the land
    And the earth that moves beneath us, we don’t understand

    So we rush towards the Judgement Day, when She reclaims
    A toast to the Luddite martyrs then, who died in vain
    Down at the lab they’re working still, finishing off
    How do we tell the people in the white coats
    Enough is enough?

    Hey, hey I listen to you pray as if some help will come
    Hey, hey She will dance on our graves when we are dead and gone

    frei übersetzt:
    nun, wir wissen was die blumen zum blühen bringt – aber wir wissen nicht warum
    und wir haben das wissen über dna – aber wir sterben trotzdem
    zerbrechlich und schwach haben wir uns auf diesem land niedergelassen
    und die erde die sich unter uns bewegt verstehen wir nicht

    also beeilen wir uns richtung des tages des jüngsten gerichtes, wenn sie alles zurückfordert
    ein hoch aif die Ludditen, die umsonst gestorben sind
    unten im labor arbeiten sie immer noch, um es zu beenden
    wie erklären wir den leuten in den weissen kitteln: genug ist genug?

    hey, hey, ich hör dir beim beten zu, als ob hilfe kommen würde
    hey, hey, sie wird auf unseren gräbern tanzen, wenn wir alle schon tod und vergangen sind

    https://www.youtube.com/watch?v=zK6NtwHIjjg

    • Wikipedia zu Ludditen:

      „Der Begriff Luddismus (oft deckungsgleich mit „Maschinensturm“ verwendet) bezeichnet eine der großen Wellen des Kampfes englischer Arbeiter Anfang des 19. Jahrhunderts gegen Statusverlust und drohende soziale Verelendung durch die einsetzende Industrialisierung.

      Die Ludditen waren Textilarbeiter, die gegen die Verschlechterung ihrer Lebensbedingungen im Zuge der Industriellen Revolution kämpften und dabei auch gezielt Maschinen zerstörten. Die nach ihrem legendenumwobenen fiktiven Anführer Ned Ludd benannte Bewegung wurde 1814 militärisch niedergeschlagen. Zahlreiche Beteiligte wurden hingerichtet oder nach Australien deportiert. “
      https://de.wikipedia.org/wiki/Luddismus#Erw%C3%A4hnenswertes

    • Solche Bewegungen sind für mich immer erst mal mit großer Vorsicht zu genießen.

      Graswurzel oder Kunstrasenbewegung?

      Sehen wir das Ergebnis an:

      Militärische Niederschlagung, Deportation, Hinrichtungen und Legitimation für mehr staatliche Eingriffe.

      Cui bono?

      Kann es sein, dass auch diese „Bewegung“ einfach der best enemy money can buy war?

    • Berechtigte Fragen und Gedanken, aber ich da will ich hier gar nicht drauf eingehen.
      Die Ludditen tauchen in den Text des Songs auf und ich wollte nur etwas Hintergrund luiefern, da mir der Bergriff fremd war.
      Hier würde ich lieber den Inhalt meines Textes oder den Inhalt des Songs besprechen und nicht noch ein anderes Thema aufmachen.

  5. – 15. und 16. Juni 1972, erste internationale Umweltkonferenz in Stockholm – führt zu dem Buch „Wer spricht über die Erde?“
    und zur Einrichtung des Umweltprogramms der Vereinten Nationen
    UNEP (United Nations Environment Program)
    – 22. März 1985 “Konvention zum Schutz der Ozonschicht”

    Interessanterweise wurde Kohlendioxid, welches später zum wichtigsten Treibhausgas erklärt wurde, auf den ersten Konferenzen nicht einmal erwähnt!!!

    – 1988 Biodiversitätskonvention

    – 1992 Internationale Umweltkonferenz Rio de Janeiro, der sogenannte „Erdgipfel“; das Konzept der nachhaltigen Entwicklung wird eingeführt, maßgeblich war der „Brundtland-Report“ (Unsere gemeinsame Zukunft);
    – Ergebnis des Gipfels war die Agenda 21, die „Rahmenerklärung über den Klimawandel“ sowie die juristisch Verpflichtenden Vereinbarungen
    (Man schaue sich mal an, was David Icke zur Agenda 21 zu sagen hat!!!!)

    Der Erdgipfel beeinflußte alle weiteren zukünftigen Konferenzen der Vereinten Nationen

    – 1997 Kyoto Konferenz, Japan
    ERSTMALS ergänzt man die Liste der aufgeführten Schadstoffe um Kohlendioxid (und einige andere.)
    Bis 1997 spielte das Kohlendioxid also offenbar in den Augen der wissenschaftlichen Gemeinschaft keine Rolle, die sich hätte weltweit durchsetzen können. Mit anderen Worten: 25 Jahre lang. Aber dann kam Al Gore ins Spiel und der IPCC mit der Geschäftsidee, CO2 als Hauptursache für einen menschengemachten Klimawandel zu propagieren. Es sollte festgehalten werden, daß die Wissenschaftler ihre Warnungen vor einer globalen Erwärmung nunmehr zu Warnungen vor dem globalen Klimawandel abgeändert haben.

    – Dezember 2009, Umweltkonferenz der Vereinten Nationen in Kopenhagen
    Dies war bereits die 15. Konferenz, die von der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen über den KLimawandel GESPONSORT wurde.
    Hier tritt die IPCC als das Gremium auf, das den wissenschaftlichen Hintergrund für die Konferenz erarbeitet hat. Es wurde von WMO (World Meteorological Organization) und von UNEP eingerichtet

    Wichtig: Intervention von B.Obama! Er stellte ein Dokument vor, welches viele eine undurchsichtige „Kopenhagener Hinterzimmer-Vereinbarung“ nannten. Obama ersuchte darum, daß dieses Dokument das Dokument ersetzen solle, über das die beteiligten Nationen über zwei Jahre lang verhandelt hatten. Es kamen Gerüchte auf, daß Drohungen und finanzielle Versprechungen dazu benutzt worden waren, um Nationen dazu zu zwingen, diese Hinterzimmer-Vereinbarung zu unterzeichnen.
    Erstaunlich war jedenfalls die allgemeine Akzeptanz von etwas, das nicht verhandelt wurde, denn selbstverständlich schlossen sich die transatlantisch bestimmten und vor jenen fürchtenden Länder augenblicklich an. Und das, obwohl der Text von einer sehr kleinen Gruppe formuliert wurde. Man scheint also nicht überrascht worden zu sein.

    Die CO2-Religion startet voll durch:

    Der rechtswirksame Text dieser Vereinbarung bezeichnet den menschengemachten Klimawandel als eine der größten Herausforderungen der Zeit und betont einen starken politischen Willen, den Klimawandel vordringlich zu bekämpfen.
    Der vierte Begutachtungsbericht des IPCC (International Panel on Climate Change; böswillig übersetzt: Internationales Forum für Klimawandel)
    fordert tiefe Einschnitte bei den globalen Emissionen, um das Ansteigen der weltweiten Temperaturen auf 2 Grad Celsius zu begrenzen.

    Venezuela, Bolivien, Kuba und Nicaragua weigerten sich, die Vereinbarung von Kopenhagen zu unterschreiben.
    Man schaue sich die Situation dieser Länder heute ganz genau an!
    (Hilfen, die man Bolivien versprochen hatte, wurden nach dem Ende der Konferenz von Kopenhagen eingestellt, obwohl es schwer sein dürfte, eine Verbindung zur Verweigerung der Unterzeichnung des Kopenhagener Vertrages herzustellen.)

    Wenn das nicht Stoff für investigative Journalisten ist?!
    Aber dazu müßte man die Wahrheit ja wissen wollen, nicht wahr?

    ++++++++++++++

    Ein Reloaded fragte mich an anderer Stelle, ob ich tatsächlich daran glauben würde, daß es so etwas wie eine erleuchtete Gesellschaft geben würde. Meine Antwort: Falls alle so wären wie Sie, diese unsäglich herumwütende S.B. (gerade wieder auf dieser Seite), ein Box, sowie ein paar andere, die verweigern, eine innere Entwicklung durchzumachen, dann müßte ich sagen: Nein, keine Hoffnung.
    Nicht den Funken einer Hoffnung habe ich, daß es mit Ihnen und Ihresgleichen zu einer erleuchteten Gesellschaft kommen könnte.

    Frau Henn, ich hatte Ihren Artikel zwar in einem Punkt kritisiert (zur Aussage über Afrika), aber bei allem anderen bin ich voll mit Ihnen. Ich schätze vor allem die innere Klarheit und Friedfertigkeit Ihrer Analysen, die aus einem Geist kommen, der in der Lage ist, etwas zu verbreiten, was uns allen gut tut, ohne aus dem inneren Unglück heraus zu schreiben, das so viele hier vollständig dominiert.
    (Jenes Unglück, das giftige Emotionen, Unfrieden und Krieg produziert, egal, was man auch tut; diese ganz normale Umweltverpestung, der wir uns Samstags immer wieder entziehen müssen.)

    Ich hoffe, Sie lassen sich von sehr unreifen Menschen, die Sie hier angreifen und das auch noch auf einem Niveau wirklich unter aller Kanone,
    nicht beeindrucken und machen tapfer so weiter!

    „This is a sad and beautiful world.“ (Walt Whitman)

    • Ich bin auf einen Spiegelartikel aus dem Jahre 1966 gestoßen, welcher sich dem der Kulturrevolution des berüchtigten Kommunisten Mao befasst. Die Jungen auf die Alten hetzten, am Ende mit wie vielen Millionen Tote durch den Kommunismus? Genau jener Ismus, der uns hier wie sauer Bier als letzte Hoffnung immer wieder feilgeboten wird!

      spiegel.de/spiegel/print/d-46415271.html

      Der heutige grüne Kulturkampf ist also keine Neuerfindung!
      Jung gegen Alt oder wie sagte es die berühmteste Blaulocke der Republik?

      Es geht nicht um die eine oder andere politische Meinung, es gäbe nur eine richtige Einstellung!

      Echt Bombe, wir sind angekommen in der Zentralratsmeinungsdiktatur.

      Und dann gibt es da noch etwas über die -ISMEN dieser Weltbühne zu lesen, nämlich Yale in China:

      en.wikipedia.org/wiki/Yale-China_Association

      Mir fehlt heute die Zeit, das auszuführen, aber es hat den Anschein, dass wir hier erahnen können, dass der Kommunismus an der Stelle bereist voll System war. Wenn man die von Sutton dokumentierte Rockefeller-Verbindung hinzunimmt, dann wird das Bild rund.

      Sutton, AMERICA’S SECRET ESTABLISHMENT — AN INTRODUCTION TO THE ORDER OF SKULL AND BONES

      Zu was wird ein Ismus denn gebraucht? Genau, um Menschen unten zu halten.

      Und wir dürfen uns darum zanken, ob ein Über-Vater oder eine Über-Mutter unser Diktator wird!

    • Ja, es ist so . Die Kabale ,der tiefe Staat ,die Na-Zionisten oder die Illuminaten-wie soll man sie nennen-erfanden den Kommunismus und den Kapitalismus um die Welt zu spalten und im Taumel zwischen Krieg und Frieden zu halten.

      Die Monarchien wurden nach dem 1. Weltkrieg abgeschafft, um dieses System weltweit zu etablieren.
      Grundlage war das weltbeherrschende Geldsystem.
      Rockefeller gab der jungen Sowjetunion den ersten Kredit!-merkwürdig-der Klassenfeind.

      Wie hat diese Kabale es in China gemacht-ähnlich wie in Russland!?
      Ein Wahnsinn, den man nicht glauben kann, der aber doch stimmen wird.

      Aber das geht nun zu Ende-die Kabale wird weggewischt gerade…

    • Alles, was in Richtung nationaler Entwicklung einer Volkswirtschaft ging, musste gekillt werden. Dazu hat man die Nicht-Entwicklungs-Ideologie des Kommunismus designed und einzelne Massenmörder ermächtigt auf Grundlage dieser satanischen Idee ganze Landstriche und ihre Bevölkerung zu verwüsten.
      Russland hätte eine Entwicklung wie Deutschland nach 1871 nehmen können, was das Ende des Empires gewesen wäre, also mussten Kaiser und Zar weg.
      Was hat der Kommunismus dagegen geliefert?

  6. Was hat es eigentlich für eine Bedeutung ,wenn jemand sagt ,dieses oder jenes wäre wissenschaftlich begründet!?
    Wenn heute jedes Schulkind weiß, dass es nur darauf ankommt, die benötigten Geldmittel zu haben, um irgendwas zu beweisen.
    Der Begriff der „Wissenschaftlichkeit“ hat für mich sogar eher etwas , was an Karneval erinnert.

    Die Wissenschaft benutzt heute immer noch eine hundert Jahre alte Methode, um Krebs zu bekämpfen(schon der Ausdruck bekämpfen ist Unsinn);in dem sie den Menschen weiß macht, man braucht nur die Selbstheilungskräfte mittels einer Giftkur ,genannt Chemotherapie , zerstören und alles wird gut.

    Die gekaufte Wissenschaft (man könnte sie auch Konzern-Wissenschaft nennen) unterdrückt alles , was mit alternativen und natürlichen Heilmethoden zu tun hat. Denn die Pharmaindustrie verdient nur an Dingen ,die sie patentieren kann-und die Natur lässt sich nicht patentieren.

    Es wird verschwiegen, dass es Dutzende an Wissenschaftlern gab und gibt, welche Methoden entwickelten, um Krebs zu heilen. Ich erspare mir es ins Detail zu gehen, weil mir das zu müssig erscheint und meine Zeit begrenzt ist. Die Beweise findet man sowieso im Netz-wer es wissen will.

    Das gleiche gilt für die Freie Energie oder Raumenergie , die unterdrückt wird, weil es die Grundlage der heutigen ,resourcenaufwendigen Energiebereitstellung zerstören würde.
    Alles was der Großindustrie nutzt , wird mit der gekauften Wissenschaft zur Realität –
    Die Kernenergie war so lange sicher,wie sie benötgt wurde ,- und dass es möglich ist ,aus dem radioaktiven Abfall die letzte Energie zu entziehen und das noch zu nutzen und der Allgemeinheit bereitzustellen ,wird ebenfalls verschwiegen.

    Es wird alles verschwiegen und verschleiert was der Großindustrie nicht nutzt.
    Für den Bürger führt man ein Theater im öffentlichen Raum auf,-die Schauspieler der jüngeren Generation traten selbst im „Bundestag“ neuerdings auf, um eine Werbekampagne der Grünen vorzuführen.
    Ich glaube das findet statt innerhalb der Vorbereitung auf das Abitur- denn das Westabitur geht ja ein Jahr länger als das in der ehemaligen DDR,-weil es ein Jahr Schauspielunterricht enthält.

    • Insofern freut es mich , dass Dagmar Henn angeblich keine wissenschaftlichen Beweise hier aufführt für die Richtigkeit ihrer These: Denn der Begriff verkommt zum Klamauk und der gesunde menschliche Verstand hat mehr etwas von Wissenschaft als dieses ganze Theater zusammen genommen.

      Und wenn Kant die Intuition mit als eine Möglichkeit aufführt, um zu wahrhaftigen Erkenntnissen zu gelangen, so ist das heute lange vergessen. Denn es herrscht das Zeitalter der bezahlten Wissenschaftlichkeit so wie im Mittelalter die Kirche die Dinge bestellte.

    • Schön mal was von einem Wissenschaftskenner zu hören. 🙂

      Überall Verschwörungen – schlimm ist das! 🙂

    • Die größte Verschwörung ist jene, die der Mensch sich selbst verordnet, indem er die wahre Realität nicht wahrnimmt, weil der „Filter“ in seinem Bewusstsein nur die Informationen durchlässt, welche von der großen Masse und dem Mainstream als anerkannt gelten.
      Aber was soll das -in ein paar Jahren wird zum Beispiel die Sache mit der Raumenergie als Selbstverständlichkeit wahrgenommen-nur wie ,werden Leute wie sie das dann verkraften, wenn ihr ganzes Weltbild in sich zusammenfällt, das nur daraus bestand , was eine Autorität will , das man glaubt und nicht aus eigenen Überzeugungen.

    • Wenn der „Filter“ im Bewusstsein nur die Informationen durchlässt, die in’s eigene Weltbild passen, ist das auch kontraproduktiv.
      Wenn freie Energie funktioniert, bricht bei mir gar nichts zusammen.
      Ich wäre der erste, der es begrüßen würde, wenn wir unsere Energie zu fast Null Kosten gewinnen können.
      Im Übrigen überrascht mich fast nichts mehr – da können Sie beruhigt sein.

  7. CO2 ist schwerer als Luft – richtig.

    Vielleicht schafft das Klarheit?

    swr.de/swr2/wissen/co2-ist-schwerer-als-luft/-/id=661224/did=6081902/nid=661224/1aj2o8i/index.html

    • „Noch sind wir zwar keine gefährdete Art, aber es ist nicht so, daß wir nicht oft genug versucht hätten, eine zu werden.“

      „Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.“

      — Douglas Adams

  8. Oh je! Es ist kein gutes Zeichen für KenFM, dass es bei so einem belanglosen dahingeschmierten Artikel schon so viele Kommentare gibt. In letzter Zeit läuft hier einiges in eine falsche Richtung, finde ich. Und mit der Steigerung der Quantität der Formate leidet leider häufiger die Qualität, finde ich. Wozu das Ganze? Ihr predigt doch immer, dass man eine digitale Auszeit nehmen solle und öfter in den Wald gehen – wieso dann immer mehr Artikel?

    Zum Thema des Artikels:
    – Ich „glaube“ an den menschengemachten Klimawandel. Aber stimme völlig überein, dass das nur eines von vielen wichtigen Themen ist. Und auch die „Klimaskeptiker“ hier wollen doch sicher weniger Konsum, Verkehr, etc. Wozu also dieses nicht so wahnsinnig relevante Thema hier bis zum Erbrechen durchkauen?
    – Es dürfte jedem hier bekannt sein, dass die Wissenschaft heute aufgrund finanzieller Interessen stark an Glaubwürdigkeit eingebüßt hat. Aber das ist nun das Hauptargument? Gähn.
    – Klar dürfen keine menschenfeindlichen Maßnahmen ergriffen werden. Finde ich aber ziemlich weit hergeholt. Zum Thema Überbevölkerung: Meine Güte, jeder mit etwas Verstand sollte wohl begreifen, dass das ein Problem ist, und sich dieses aber nur human eindämmen ließe durch die Förderung von Wirtschaftswachstum (ja, in armen Ländern tatsächlich), Bildung und der Gleichberechtigung von Frauen. Dazu noch Sexualaufklärung und Verteilung von kostenlosen Verhütungsmitteln. Nichts oder wenig dergleichen geschieht in unserem tollen System, daher ist da auch relativ wenig Besserung in Sicht.

    • Liebes Forum,

      da waren ja doch ziemlich viele gute Kommentare dabei – sehr gut!

      Ich hoffe, dass es jetzt endlich mal reicht mit dieser unsäglichen Debatte hier auf KenFM, ob es denn den menschen-gemachten Klimawandel wirklich gibt. So ein ausgemachter Schwachsinn! Seit allermindestens 25 Jahren wurde das doch jedem Kind beigebracht, ohne dass deswegen substanziell etwas dagegen unternommen worden wäre. Was mir als Beweis mehr als ausreicht, dass dies kein von den Eliten oder der Regierung gewünschtes Thema ist!! Die brauchen keine jahrzehntelange Vorbereitung, um ihre Themen durchzudrücken.

    • Es ist etwa 15 Jahre her, dass Al Gore die Priorität der Klimaerwärmungskurve mit der CO2 Kurve verwechselte. Langer Anlauf.
      Und wie Obama und die EU bekam er 2007 dafür den Friedensnobelpreis.

  9. Unglaublich, was für ein dummes Geschwätz. Kein einziges, wirklich nicht ein einziges Argument, aber die Eugenik anbringen, für die angeblich alle Wissenschaftler gewesen seien. Also ehrlich: Gegen Kinder hetzen, gegen die Wissenschaft hetzen, kein einziges Argument – noch nicht mal ein falsches – was soll das? Welchen Sinn ergibt das? Wollte Frau Henn nur mal wieder unter Einbringung ihrer partiellen rhetorischen Begabung ihren Frust abbauen?

    • Sehr gut, Frau Bonath! 🙂

      Ist zwar ein bisschen provokant formuliert, verstößt vielleicht sogar schon gegen die Netiquette. Aber diese Diskussion muss sein! Sonst bin ich bald fertig mit diesem Portal, wenn die Henns dieser Welt hier immer mehr in den digitalen Äther blasen dürfen.

    • Sehr schlecht, Frau Bonath,
      Ihre Antwort ist auf keinem höheren Niveau!
      Frau Henn hetzt nicht gegen Kinder, sondern spricht von manipulierten Wissenschaftlern, für die der Mensch, (Zitat): „Das Maß des Menschen muss der Mensch sein, so lautet die Lektion aus den Irrwegen der Vergangenheit.“, und nicht das Klima Priorität haben sollte.
      Die „Auftragsarbeiten“ der Drittmittel finanzierten Forschungen geben in der Regel, (wenn auch manchmal unausgesprochen), das Ziel vor. Die Wissenschaftler formulieren möglichst folgerichtig den Weg dahin. Ein „Ende offen“ können sich nur gut situierte Rentner leisten.
      Mehrere Forscher, die nicht zu dem, von den Eliten gewünschten Ergebnis kamen, geben das auch offen zu. Was soll ihre unangemessene überzogene Kritik?
      Wenn Sie sich noch ein wenig aufregen wollen, schauen Sie sich das Video von Jasinna zu dem Thema an. Bei YouTube: Jasinna und CO2 eingeben.

    • So ist richtig. Immer schön jede andere Meinung niederknüppeln und beleidigend werden. So erschafft man eine Meinungsdiktatur.
      Reicht es nicht überall ihre einseitigen Artikel zu verbreiten? Müssen Sie jetzt auch noch andere Autoren über die Kommentarsektion angreifen? Sie erschaffen ein Dogma, ob beabsichtigt oder nicht.

  10. Du meine Fresse, sogar die Eugenik muss herhalten, um zu begründen, dass Wissenschaftler doof sind und nur Frau Henn Ahnung vom Klima hat. Es ist ja nicht auszuhalten.

  11. Die Frage ob der Mensch das Klima beeinflußt oder nicht, finde ich völlig belanglos. „Wir prassen ohne Sinn und Verstand!“
    Schon der Umgang unter seines gleichen und mit diesem Planeten, auf dem er wenn überhaupt nur zu Gast ist, läßt mich an dieser Spezies zweifeln.

    „Indem die Natur den Menschen zuließ, hat sie viel mehr als einen Rechenfehler begangen: ein Attentat auf sich selbst.“

    Émile Michel Cioran

  12. Auch ich habe meine Probleme mit dem lapidaren Begriff der „Mode“ in den Wissenschaften. Zielführender wäre es sicherlich, sich der Arbeiten eines Ludwik Fleck zu erinnern. (https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwik_Fleck – es ist nicht alles schlecht an Wikipedia 😉 ) Das könnte helfen, die Diskussion auf eine tragfähigere Basis zu stellen.
    Weiterhin fällt mir auf, das in der bisher geführten CO² Diskussion cirka 70% der Erdoberfläche komplett ausgeblendet werden – die Ozeane. Eine erhöhte CO² Konzentration verändert die Lebenswelt im Wasser grundlegend, da sie kalkskelettbildenden Lebewesen die Fähigkeit nimmt, Exo- bzw. Endoskelette zu bilden. In der erdgeschichtlichen Vergangenheit führten Versauerungsereignisse, die weniger stark ausgeprägt waren als die heutige menschengemachte Versauerung, mehrfach zu schweren Rückgängen der biologischen Vielfalt bzw. Massenaussterben.
    (https://de.wikipedia.org/wiki/Versauerung_der_Meere#Folgen_f%C3%BCr_Meereslebewesen_und_das_%C3%96kosystem_Ozean)
    Das wissen wir also aus der Historie. Welche Vorstellung über unsere Zukunft und die unserer Kinder und Enkel ist daraus abzuleiten? Nach meiner Einschätzung nur, Schluß mit weiteren CO² Emissionen, auch wenn mir hier einige Gärtner erzählen wollen, das die Gartentomaten dicker und die Karotten kräftiger wachsen würden. Ich finde Gemüse lecker – Austern und Miesmuscheln jedoch auch!

  13. „Denn was bitte wäre denn die Konsequenz aus jener behaupteten Überbevölkerung? Zwangssterilisationen? Völkermord?“

    Warum so schwarzmalerisch? Ein Anfang wäre es, Aufklärung zu betreiben und Verhütungsmittel zu verteilen und zwar in großem Maßstab. Und außerdem die afrikanischen Machos darin beschränken, über den Leib ihrer Frauen zu verfügen und als Alleinherrscher zu entscheiden, wieviele Kinder gezeugt werden.
    Wer die Bedrohung durch die afrikanische Bevölkerungsexplosion nicht wahrhaben will, der lebt auf einem anderen Stern.

    Ich fand Ihren Artikel gut, Frau Henn. Vor allem das mit der akkuraten Vivisektion des Wissenschaftsbetriebes. Aber das mit Afrika – leider nein.
    Wo haben Sie denn die Info her, daß ein westlicher Jugendlicher an einem Tag mehr Strom verbraucht, als ein Afrikaner in einem Jahr?

    Prof Meyl zu den akademischen Wissenschaftsblasen, in der es den Beteiligten offenbar vor allem darum geht, den status quo aufrechtzuerhalten, ihr eigenes Terrain (sowie die daran gebundenen Finanzmittel) zu verteidigen und zu verhindern, daß sich irgend etwas verändert.

    Ein Insider spricht über eigene Erfahrungen:
    https://www.youtube.com/watch?v=Rd_AVIqNjb0

  14. Oh je, diese Diskussion passt in weiten Teilen zum Titelbild. Arme Menscheit. https://www.youtube.com/watch?v=6hNyQx_cVdA Was ist eigentlich so schlimm, am umwelt- und sozialgerechten wirtschaften? Wer nicht mitdenken will, der muss eben später d’ran glauben. WEITERSO!

  15. Und zusätzlich gibt es Unmengen an peer reviewed Forschungen, die beweisen, daß Klimawandel natürlich ist und absolut gar nichts mit CO2 zu tun tun hat. Hier die Liste:
    1350+ Peer-Reviewed Papers Supporting Skeptic Arguments Against ACC/AGW Alarmism
    http://www.populartechnology.net/2009/10/peer-reviewed-papers-supporting.html?m=1 Bitte entsprechend erwähnen im Artikel. Danke.

  16. In dem Artikel ist ein grober Fehler direkt am Anfang. Es haben über 30.000 Wissenschaftler eine Petition gestartet, die sich GEGEN die angeblichen 97% aussprechen NICHT dafür. Siehe hier: 31,487 American scientists have signed this petition,
    including 9,029 with PhDs http://www.petitionproject.org/index.php Bitte berichtigen! Danke.

  17. Wenn menschliches Handeln einer Struktur im Gehirn entspricht, so entspricht auch gesellschaftliches Handeln einer Struktur.

    Der entmündigte Mensch, dem Gehorsam und Obskurantismus strukturell ins Gehirn erzogen wurde, hat damit den Bezug zur eigenen Fähigkeit der schöpferischen Kraft verloren und er greift nach Mitteln im Äußeren, um dies zu kaschieren.

    Es gibt immer zuerst eine Idee, einen Gedanken, eine Inspiration. Ich weiss schon etwas und versuche es danach zu beweisen. Das ist Wissen-schaft. Ich glaube an einen Effekt und dann versuche ich mittels Geräten, die ich so lange einstelle bis sie das gewünschte Ergebnis liefern, diesen Effekt als allgemein gültig und Wahrheit darzustellen.

    Wie wäre es wohl, wenn Vertrauen und Liebe und eine gemeinsame Idee der Schöpfung in uns vorherrschen würden, wenn der gesunde Menschenverstand und Demut Richtlinien wären, wenn nur die Idee eine Autorität hat und nicht der Mensch, der sie für sich in Anspruch nehmen will?

    Dann hätten wir eine an Wissen und Erkenntnis orientierte Gesellschaft, die sich Technik und Methodik bedient um den Geist zu beflügeln, die Ideen und Geistesblitze eines Jeden besprechen und verarbeiten kann, unvoreingenommen und im demütigem Interesse der Erkenntnis.

  18. Bitte auch eine O2-Steuer einführen !!
    Denn Sauerstoff ist ursächlich dafür, das es das Gehirn belebt und man kommt vielleicht noch auf abwegige Gedanken, die das Geschäftsmodell CO2-Korruption gefährten.

  19. Das große Problem ist, dass wir Wissenschaft nicht als Wahrheitssuche betrachten, sobdern …..
    sondern als ideologisches Werkzeug von persönlichen Meinungen. Die allgemeine menschliche Wissenschaft wird mißbraucht in Form von Ideologie.

    Die Grünen waren in der Gründungsphase Wahrheitsucher und sind im Laufe Ihrer Entwicklung zu einer emensen ideologischen Gefahr geworden, weil sie sich sozusagen der (Schein)realiutät, also des scheinbar Machbaren gebeugt haben. Das heißt sie haben sich dem materialistischen Denken angeschlossen, das durch Herrschaftsansprüche des Kapitals bestimmt wird. Ihre Klimapolitik ist Wirtschaftspolitik, d.h. der Mensch muss sich unterordnen und einordnen in eine technisch-bürokratische Unfreiheit. Es geht nur noch um RICHTIG und FALSCH. Wie der Mensch leben soll ist zu einer Frage der unfreien Wissenschaft geworden. Die Menschheitsfrage wird systematisch von der geistigen Welt entkoppelt, weil die FREIE WISSENSCHAFT als hinderlich auf allen Universitäten abgeschaft wurde.

    Die Greta und Rezzo-Ideologie ist ein geistiger Mißbrauch. Warum? Es beinhaltet eine Emotionalisierung großer Fragen, ohne das eine freie Auseinandersetzung statt finden kann. Außerdem werden Kinder/Jugendliche als Heilsbringer auf einen „Thron“ gesetzt für eine moderne Anbetung und Massenhypnose. Jugendliche, die noch selbst auf der Suche sind als Lebenretter für die Gesellschaft zu mißbrauchen ist nichts anderes als der Mißbrauch auf der physischen Ebene. Das fatale dabei ist, dass die Erwachsenwelt ihr eigenes innere Kind in die Welt hinaus wirft, ohne den Schutz in ihrer Hand gegebenen Verantwortung zu übernehmen. Heranwachsende, die zu früh in die Verantwortung getrieben werden, sind dem Mißbrauch geistiger Kräfte ausgesetzt.

  20. @Lutz genau Du hast es erkannt. Es findet kein Diskurs statt. Das IPPC verweigert diesen. Wenn der CO2 Gehalt so ausschlagebend wäre wie prognostiziert , warum werden dann gerade in Indien, China und vielen anderen Ländern Kohlekraftwerke in Unmengen gebaut ? Wollen alle außer die Mitteleuropäer sterben bzw ihren Kindern einen brenenden Planeten über geben ?
    Man sollte sich das Vid vom Auftritt des Hr.Shaviv im Ausschuss des Bundestages anschauen. Die Antworten des PIC Klimawissenschaftlers sind geradezu entlarvend .
    Wenn man schaut wer hinter der Greta Kampagne steckt und wer die Finanzies sind dann muß man sich fragen, was hier für ein Film gedreht wird.
    Die Wissenschaft lebt vom Diskurs der Ansichten ,die jeweils ihre Thesen erklären und Beweisen können. Und das findet seit Jahren einfach nicht wirklich statt . Alle Gegner werden denunziert und verläumtet, warum ?

  21. „Der Mensch mache sich die Natur zum Untertan.“ Und er hat es geschafft. Nur vergisst er dabei über allen Profit die Nebenwirkungen, die jeder Eingriff hat. Die menschliche Zivilisation endet deshalb wahrscheinlich wie jeder Heuschreckenschwarm. Über einen atomaren Winter, Hitzekollaps oder Massenaussterben seiner Nahrungsgrundlagen – im Ergebnis bleibt das Aussterben von Homo sapiens. Schwarmdummheit contra Vernunft eben. Gebt der Vernunft eine letzte Chance: https://www.youtube.com/watch?v=legMiI6RUuQ und beschäftigt Euch mal gründlich mit Naturgesetzen, nicht nur oberflächlich. Vorbeugen ist immmer noch besser als aussterben. Und sollten die Prognosen doch etwas zu pessimistisch gewesen sein, so werden wir den Planeten dann lebenswerter erhalten haben.

    • Es wird keinen Hitzekollaps geben. Es gab Zeiten wo es wesentlich wärmer war (Mittelalter Warm Periode, Römische Warmperiode um nur einige zu nennen). Klimawandel hat und wird es immer geben. Auch das Tempo eines Klimawandels kann unterschiedlich sein. Wenn man Eiskern- und Sedimentbohrkerne auswertet findet man daß sich das Klima schon oft rasant geändert hat. Wärmer ist übrigens besser. Kälte tötet. Die Schwarmdummheit ist zur Zeit zu erkennen, daß sich die Menschen in Panik versetzen lassen, ohne selbst mal nachzuforschen und ALLE Informationen zu vergleichen.
      Und CO2 ist KEIN Problem. Es folgt der Erwärmung, NICHT umgekehrt. Ozeane erwärmen sich-durch Sonnenaktivität, kosmische Strahlung, Änderung des Magnetfeldes etc.- und gasen dann CO2 aus (Wasserflasche einfach mal erwärmen und schauen was beim Öfnnen passiert im Gegensatz zu einer gekühlten Flasche).
      Des Weiteren hat sich die Temperatur seit 1998 NICHT erhöht. Alle Daten dazu sind online zu finden und sind NICHT von Ölindustrie o.ä. finanziert.
      Die Klimahysterie wird geschürt um Bevölkerungskontrolle zu erhöhen, mehr Steuern zu erheben. Das Ziel mit dem sog. smart Grid (Internet der Dinge) ist die totale Überwachung der Bevölkerung. Abschaffung des Bargeldes ist ebenfalls ein Schritt dahin. Durch den smart grid kann alles, was Energie verbraucht überwacht werden. Wenn jemand dann seine vorher festgelegte Energiemenge übersteigt, wird halt einfach der Kühlschrank, der Fernseher oder was auch immer ferngesteuert abgeschaltet (Stichwort Carbon footprint). Es ist im Prinzip so einfach zu erkennen wohin die Gesellschaft gesteuert werden soll, wenn man die einzelnen Punkte verbindet und das Gesamtbild sieht. Das Ganze ist der Versuch die Gesellschaft in eine Technokratie zu führen, eine weltweite Zentralregierung, die diktatorisch über die Menschen bestimmt und vieles einfach über KI gesteuert wird. Sozusagen eine grüne Kulturrevolution, die Millionen Menschenleben fordern wird- vor allem in den Entwicklungsländern. Ich könnte noch seitenweise weiter schreiben, aber ich hoffe ich öffne so manchem die Augen, daß wir durch Panikmache manipuliert und gesteuert werden sollen, obwohl keine Panik angebracht ist. Mit aktueller Technologie könnten wir innerhalb von 3 Monaten ALLE Umweltprobleme lösen, die Wüsten begrünen, Meere wieder mit Leben füllen, etc. Es ist alles da.
      Beim CO2 Schwindel sind übrigens rießige finanzielle Interessen im Spiel (Atomenergielobby, neue Energien Lobby usw.)

    • I.d.R. fallen die Leugner eines menschengemachten Klimawandels nicht in die Kategorie „Wissenschaftler“, sondern inkompetente Laien.

      In der Wissenschaft sollte zwischen seriöser und unseriöser Wissenschaft unterteilt werden. Praktisch alle „Gutachten“, die meinen, der Klimawandel wäre nicht menschengemacht, zählen zur unseriösen Wissenschaft, weil sie
      * wissenschaftliche Standards mit Füßen treten,
      * wissenschaftlich erwiesene Fakten ignorieren,
      * längst widerlegte Falschbehauptungen wiederkäuen und/oder
      * glatte Desinformation betreiben.
      Das solle einem zu denken geben. Wird es aber bei den Leugnern eines anthropogenen Klimawandels erfahrungsgemäß nicht.

    • Da hast Du Recht. Leider. Die Leute wollen im Prinzip nur Gutes, und genau dieser Wille wird von den Eliten für ihre eigenen Interessen missbraucht und gelenkt. Uns wird eingetrichtert wir wären ein Krebsgeschwür, was wir aber nicht sind. Sozusagen wird uns ein schlechtes Gewissen gemacht und wir werden in einen kollektiven Suizid getrieben.

    • Was für eine Faktenverdrehung und unfassbar dreiste Desinformation:

      Ein „Glaube“ an den menschengemachten Klimawandel ist gänzlich obsolet:
      Es reicht völlig, die Erkenntnisse seriöser Wissenschaft anzuerkennen
      oder mal seinen eigenen Verstand in Kombination mit einem hinreichenden Minimum an Fachwissen zu bemühen.

      Kontrafaktischer Unglaube hingegen ist das treibende Element der Leugner eines anthropogenen Klimawandels.
      BTW: ich bin einer der schärfsten Gegner der offiziellen Verschwörungstheorie zu 9/11 und kann dies sicher auch kompetenter und umfassender vortragen und begründen als du!

      Die Machteliten vertreten einen anthropogenen Klimawandel?
      Auf welcher Parallelwelt lebst du? Das glatte Gegenteil ist der Fall:
      die geldmächtigsten Konzerne (Öl und Kohle) bekämpfen seit vielen Jahrzehnten die wissenschaftlich gesicherte Erkenntnis eines anthropogenen Klimawandels.
      Auch die Machteliten der Politik konterkarieren die nötige Energiewende, wo es nur geht [1] – [7].

      Dass du angesichts dieser Faktenlage so dermaßen dreist die Tatsachen auf den Kopf stellst, indem du was von „die Eliten zur Festigung ihrer Macht sich ausgedacht haben“ faselst, so als ob die Politik von Schülern und Wissenschaftlern abgefeiert worden wäre und die Streiks nicht Protest angesichts deren verantwortungsloser Untätigkeit sind, ist symptomatisch für die Leugner eines anthropogenen Klimawandels.

      [1] Regierung Merkel torpediert Energiewende http://www.zeitpunkt.ch/index.php/news/a…ergiewende.html
      [2] ALTMAIERS STROMPREISLÜGE TORPEDIERT ENERGIEWENDE https://www.greenpeace.de/themen/energie…rt-energiewende
      [3] BUNDESREGIERUNG TORPEDIERT ENERGIEWENDE WEITER https://www.photovoltaik.eu/article-4513…de-weiter-.html
      [4] Bundesregierung torpediert eigene Energiewende
      https://www.pt-magazin.de/de/specials/energie/bundesregierung-torpediert-eigene-energiewende_6vh.html
      [5] Telepolis, „Neue Huerden fuer Buergerenergieprojekte“ https://heise.de/-3367522
      [6] Bundesregierung konterkariert sich selbst bei Energiewende und Klimaschutz
      https://www.bee-ev.de/home/presse/mitteilungen/detailansicht/bundesregierung-konterkariert-sich-selbst-bei-energiewende-und-klimaschutz/
      [7] Prof. Dr. Volker Quaschning (HTW Berlin): Klimaschutz in Deutschland – kaum besser als Trump
      https://www.youtube.com/watch?v=ZQrhiokmIpA&feature=youtu.be&t=1142

  22. Schaut man sich an wer bei der IPCC als Wissenschaftler aufgeführt , werden so kommt man auch ins Staunen….WWF Mitarbeiter, Greenpeace, UN Mitarbeiter….

    Oder einfach sich mal an den Rechner setzen und „Falsifizierung der atmosphärischen CO2 Treibhauseffekte im Rahmen der Physik“ antuen. Mathematik machts.

  23. An den vorherigen Antworten sieht man wie die Propaganda gewirkt hat.

    Das die CO2 Gegner keine guten Argumente haben ist eine glatte Lüge. Laut IPCC folgt die Temperatur dem CO2 , das ist durch die Wissenschaftliche Auswertung der Eisbohrkerne wieder legt. Richtig ist das CO2 folgt der Temperatur. Dieses wird vom IPCC verleugnet bzw verschwiegen. So gibt es jede Menge weitere Ungereimtheiten , zb die Grundsätze der Thermodynamik die nicht mit der CO2 Theorie vereinbar sind. Auch kann man nicht mit den Modellen der IPCC die mittelalterliche Warmzeit erklären. Man bedenke…..die Wikinger haben auf Grönland Viehzucht und Ackerbau betrieben.
    Warum findet kein Diskurs statt ? Warum ist die Welttemperatur seit dem Jahr 1998 nicht signifikant gestiegen sondern gleich geblieben ? Obwohl der CO2 Anteil in der Luft gestiegen ist. Man nennt es Klimapause…
    In den USA haben sich 31 000 Wissenschaftler in einer Pedition gegen die IPCC Panikmache gestellt. Man sollte sich doch einfach mal die Youtube Beiträge von einem Kirstein , Willie Soon, Piers Corbyn , Gerhard Gerlich, Ralf Teutschner,Judith Curry, Don Easterwod, etc anschauen…die zerlegen die Behauptungen des IPCC . Das 2009 der Klimagate Skandal war hat man anscheinend komplett vergessen.

    • https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-31000-wissenschaftler-oregon-petition-hypothese-klimawandel-menschgemacht-erderwaermung-falsch

    • An L.W> Was die Wissenschaft z.B. in der Medizin angeht:

      Zitat: „Denn für alle »ernsten« Erkrankungen existieren Leitlinien, fachärztliche. Wer sich an die nicht hält, spielt mit seinem Berufsleben. Dass diese Leitlinien mit viel freundlicher Unterstützung der Pharmaindustrie fabriziert werden ist hierbei ganz nebensächlich, denn Leitlinie ist eben Leitlinie, und an die sollte der Behandler sich tunlichst halten. Der ärztliche Ermessensspielraum ist also hier stark eingeschränkt – oft gegen null, denn die Behandlungsoption »Abwarten« findet sich in der Regel nicht in den Vorschriften.“

      nachdenkseiten.de/?p=52260

  24. Kleine Fehler in der Wissenschaft kommen schon mal vor, doch vom Dekaden rumgeisternden Eisengehalt des Spinat bis zum sich verrechnenden Professor und den noch schlimmeren 100 blind unterzeichnenden Lungenfachärzten mal ganz abgesehen, in vielen großen und wichtigen Bereichen ist Wissenschaft nicht frei.

    Ich habe große Hochachtung vor einzelnen Wissenschaftlern wie N. Tesla usw und einer Wissenschaft die wirklich frei ist. Sie sagen mir mal wo das noch der Fall ist. Warum wird einem Historiker wie D. Ganser der Lehrauftrag gekündigt nur weil er unliebsame Fragen stellt? Warum sind kritische Stimmen zur Kernkraft nicht erlaubt (Holger Strom) ? Sie machen als junger Wissenschaftler (oder Künstler oder Journalist) nur noch Karriere wenn Millionenschweres Kapital dahinter steht. Auch die meisten „LIKES“ (nicht nur bei Rappern) lassen sich leicht kaufen.

    „Weltweit arbeiten heute zwischen 30 und 50% aller Ingenieure und Wissenschaftler, in den USA sollen es 60% sein, direkt oder indirekt an militärischen Aufgaben. Was für eine Verschwendung von Entwicklungspotential, das nur die Rohstoffsicherung mit militärischen Mitteln unter Inkaufnahme der Tötung von Menschen zum Ziel hat.“
    Quelle: oekologische-plattform.de/2015/02/gruenes-maentelchen-fuer-kriegsvorbereitung/

    Haben Sie schon mal einen von den sog. Vorzeigewissenschaftlern eine Stellungnahme nehmen sehen zu 9/11. Warum nicht bei all der Korrektheit und Freiheit???
    Zur Mondlandung gibt es z.B das youtube video von Harald Lesch – doch zu dem viel wichtigeren Thema 9/11 (weil mit so viel Elend verbunden) nur gähnENDE Leere!

    • und Objektivität und Wahrheit wird auch produziert…und auch Wissenschaftler der höchsten Elite Unis lassen sich belügen, hier auch mal wieder nach dem Motto: Haltet den Dieb!

      youtube.com/watch?v=UOuFYsbBRqw

      Den Profs und Ihrem Nachwuchs in Havard hat man nicht das Rezo-Gate Video mit vermerkelten Lügen gezeigt. Wer sucht der findet vieles im Netz, auch dieses hier für die Tarlargläubigen:

      youtube.com/watch?v=eaC4-3cmOpY

      Und ab nun ist alles was von Merkel kommt dank der Ehrendoktorwürde sicherlich hoch „Wissenschaftlich“

    • zum 2. Video:

      Mal abgesehen vom Video über Frau Merkel.
      Ob Sie betrunken war oder total übermüdet sei mal dahingestellt. 🙂

      Wer an der Wand ein Bild mit „Jes suis Deutschland“ hängen hat ….
      Fehlt da nicht „aussi“ – (das war aber bestimmt ausverkauft?)

      Ich heiße Timm Kellner, bin 45 Jahre alt, Deutscher, und habe meinem Land als Soldat und Polizist gedient. Ich habe eine gefestigte Meinung und sage, was ich denke, auch wenn das mittlerweile in Deutschland nicht mehr erwünscht ist.

      (aus: Beschreibung auf YouTube)

      noch Fragen?

  25. DANKESCHÖN Frau Henn.
    Eine Vorstellung, die sich mit der Meinung der Lenkenden nicht zur Deckung bringen lässt ist: Ketzerisch oder um es etwas moderner zu sagen – ANTISEMITISCH.

    ….Mode auf dem HÖHEPUNKT….

    … über ‚Drittmittel‘ freut sich auch der Bordellbetreiber, denn der Zahlende sorgt dafür das andere ANSCHAFFEN, das Gewünschte liefern und auch die Miete bezahlen…

    Und warum bemerkt keiner die Hybris wenn Wohlstandskinder, deren youtube-Konsum….:

    AW: Weil nicht nachgedacht wird wenn einer laut und schnell schreit: Denn immerhin ruft er ja „Haltet den Dieb!“

    Das Maß des Menschen muss der Mensch sein, so lautet die Lektion aus den Irrwegen der Vergangenheit. AW: Leider ist das Maß im Kapitalismus nie der Mensch gewesen- das Maß heißt hier „Geldgott der Eliten“. Die zionistische, lange Tradition des Kolonialismus allein schon zeigt, daß es nie um den Menschen ging. Und immer wenn Donald Duck seine menschliche Seite zeigte, dann wusste man beim Disney Konzern dass die PR dafür sorgt das man das menschliche auch mit dem Kapital verbunden hat. Leider sieht die REALITÄT völlig anders aus, man frage mal Aktienbesitzer von Rheinmetall, Airbus, Lockheed, Boing, Blackrock …. die Liste ist lang. Wenn die Aktien steigen, dann über LEICHEN.

    So treffend: „Glauben tritt an die Stelle des Erkennens und Moral an die Stelle des ausgesprochenen und ausgehandelten Interesses, und hinter den Sprech- und Denkverboten öffnet sich erneut der Abgrund der Unmenschlichkeit.“

    • Kleine Fehler in der Wissenschaft kommen schon mal vor, doch vom Dekaden rumgeisternden Eisengehalt des Spinat bis zum sich verrechnenden Professor und den noch schlimmeren 100 blind unterzeichnenden Lungenfachärzten mal ganz abgesehen, in vielen großen und wichtigen Bereichen ist Wissenschaft nicht frei.

      Ich habe große Hochachtung vor einzelnen Wissenschaftlern wie N. Tesla usw und einer Wissenschaft die wirklich frei ist. Sie sagen mir mal wo das noch der Fall ist. Warum wird einem Historiker wie D. Ganser der Lehrauftrag gekündigt nur weil er unliebsame Fragen stellt? Warum sind kritische Stimmen zur Kernkraft nicht erlaubt (Holger Strom) ? Sie machen als junger Wissenschaftler (oder Künstler oder Journalist) nur noch Karriere wenn Millionenschweres Kapital dahinter steht. Auch die meisten „LIKES“ (nicht nur bei Rappern) lassen sich leicht kaufen.

      „Weltweit arbeiten heute zwischen 30 und 50% aller Ingenieure und Wissenschaftler, in den USA sollen es 60% sein, direkt oder indirekt an militärischen Aufgaben. Was für eine Verschwendung von Entwicklungspotential, das nur die Rohstoffsicherung mit militärischen Mitteln unter Inkaufnahme der Tötung von Menschen zum Ziel hat.“
      Quelle: https://www.oekologische-plattform.de/2015/02/gruenes-maentelchen-fuer-kriegsvorbereitung/

      Haben Sie schon mal einen von den sog. Vorzeigewissenschaftlern eine Stellungnahme nehmen sehen zu 9/11. Warum nicht bei all der Korrektheit und Freiheit???
      Zur Mondlandung gibt es z.B das youtube video von Harald Lesch – doch zu dem viel wichtigeren Thema 9/11 (weil mit so viel Elend verbunden) nur gähnENDE Leere!

  26. Hallo Frau Henn,

    ich finde Ihren Standpunkt in weiten Teilen fragwürdig und will Ihnen schreiben warum:

    Zunächst einmal glaube ich nicht, dass ein ernsthafter Wissenschaftler einen Kollegen, der mit validen Gegenargumenten eine – vielleicht auch gängige – Theorie bestreitet, als „unwissenschaftlich“, „Leugner“ oder „Ketzer“ abqualifizieren würde. Es ist ja gerade das Wesen der Wissenschaft, dass sie nur voranschreitet, wenn Theorien prinzipiell falsifizierbar sind – auch die Theorie des menschengemachten Klimawandels. Zuschreibungen wie „unwissenschaftlich“, „Leugner“ oder „Ketzer“ geschehen hauptsächlich (Ausnahmen mag es geben) im vorwissenschaftlichen Raum – im gesellschaftlichen, politischen Diskurs. Hier ist diese Art zu argumentieren natürlich genauso unangebracht, wie im wissenschaftlichen Raum.

    Ich finde es aber auch völlig unangebracht, Klimaforschung in die Nähe der Eugenik oder ähnlicher Lehren zu rücken. Natürlich kann kein Wissenschaftler entscheiden, welche menschlichen Eigenschaften – bezogen auf den Genpool des Menschen – positiv oder negativ zu bewerten sind. Natürlich ist das Leben eines Menschen mit Trisomie 21 genauso viel Wert, wie das Leben eines x-beliebigen anderen Menschen. Wissenschaftler, die diese Grenze überschritten haben, oder heute überschreiten sind strenggenommen keine Wissenschaftler mehr – sie handeln außerhalb des naturwissenschaftlichen Rahmens.

    Bei der Klimaforschung handelt es sich aber um die Anwendung lange bekannter physikalischer Gesetze, die so sind, wie sie sind. Darüber lässt sich nicht diskutieren – es geht dabei nicht um eine „Mode“. Wir diskutieren ja heute auch nicht mehr, ob ein Apfel auch „nach oben“ fallen könnte. Jedes Gerät, das Sie heute verwenden beruht auf der ingenieursmäßigen Anwendung physikalischer Gesetze – und das sind die gleichen Gesetze, die zur Beschreibung des Klimawandels verwendet werden.

    Das eine Erhöhung des Eintrags von Kohlendioxid in die Atmosphäre zu einer Erhöhung der Temperatur führt ist einfach ein wissenschaftliches Faktum. Dass die Menschheit seit den letzten hundert Jahren Milliarden Tonnen fossiler Brennstoffe aus dem Boden (wo das Kohlendioxid gebunden war) gekratzt, dann verbrannt und damit die Konzentration von Kohlendioxid in der Atmosphäre erhöht hat, ist ebenfalls ein Faktum. Kein ernstzunehmender Wissenschaftler wird dies bestreiten.

    Was diskutiert werden kann, sind die Auswirkungen dieser menschengemachten Temperaturerhöhung. Wie wird sich das Klima auf Grund dieser Temperaturerhöhung in den nächsten 10, 20, 50 und 100 Jahren entwickeln und welche Folgen wird das haben? Die Folgen versuchen Wissenschaftler mit vielerlei Modellen theoretisch in Erfahrung zu bringen – was auf Grund der Komplexität des Klimas wahrscheinlich nur näherungsweise gelingen wird. Hier mag es vielleicht auch so etwas wie „Moden“ geben. Ich würde es vielleicht eher beliebtere und unbeliebtere Modelle nennen – hier mögen dann auch Dinge wie Bedeutungsgewinn, „Aufwertung des eigenen Arbeitsgebiets“, Lehrstühle usw. eine Rolle spielen.

    Generell scheint sich das Klima aber so zu entwickeln, wie es von einem großen Teil der Forscher angenommen wird. Und das ist nicht zum Vorteil der Menschheit.

    Nun mag man sagen: das wird schon alles nicht so schlimm kommen – mag sein … wenn wir Glück haben. Es sieht aber nicht danach aus. Und – auch nicht auszuschließen – es könnte noch viel schlimmer kommen. Stellen Sie sich vor: Eventuell haben wird den richtigen Punkt zur Umkehr schon längst verpasst? Immerhin kennen wir das Problem schon seit mindestens fünfzig Jahren und haben das Gegenteil von dem getan, was nötig gewesen wäre.

    Natürlich ist Wissenschaft nicht „unbeeinflusst von der Gesellschaft, in der sie entsteht.“ Und natürlich gibt es all diese negativen Einflüsse auf die Wissenschaft und die Wissenschaftler, die Sie in Ihrem Text schildern. Und auch ich sehe diese Einflüsse sehr kritisch. Aber: Generell funktioniert Wissenschaft recht gut. Viele Dinge, von dem ich annehme, dass auch Sie sie verwenden, wäre ohne die Erfolge der Wissenschaft nicht vorhanden. Viele Dinge, die Sie heute tun, wären ohne Wissenschaft nicht möglich. Die gleiche Wissenschaft, die uns diese Erfolge beschert hat, warnt heute vor den Folgen des menschengemachten Klimawandels – und da werden Sie plötzlich skeptisch?

    Nahezu unverschämt finde ich die Unterstellung, Wissenschaftler wüssten nicht „wie das Leben … am unteren Ende, nein, selbst in der Mitte der Gesellschaft aussieht.“ Ich rate Ihnen: beschäftigen Sie sich mal mit den Einkommensverhältnissen von Wissenschaftlern, die an den Universitäten arbeiten. Oder von Wissenschaftlern die gerade ihren Job in einem privatwissenschaftlichen Institut anfangen. Und dann überlegen Sie, ob Sie das nochmal so schreiben.

    Wo ich Ihnen recht gebe, ist das für die Wissenschaft „das Wohl jedes einzelnen Menschen, ohne Unterschied“, als Maßstab zu gelten habe. Aber gerade die Klimaforschung hat nichts anderes im Auge: Alle Warnungen dieser Wissenschaftler beziehen sich auf das Wohl der Menschen – aller Menschen. Sollte der Klimawandel wie prognostiziert eintreten werden wir Mitteleuropäer mit am wenigsten betroffen sein und die, die auf allen Kontinenten heute schon am „unteren Ende“ leben, werden den Rest, von dem sie heute leben müssen, auch noch verlieren. Viele auch einfach ihr Leben.

    Wie sehen die Alternativen aus? Vertrauen wir denen, denen wir das Wissen über die dingliche Welt zu verdanken haben, also den Naturwissenschaftlern und dem naturwissenschaftlichen Diskurs? Vertrauen wir denen, denen wir den technischen Fortschritt zu verdanken haben (so zwiespältig er auch sein mag)? Oder vertrauen wir einem Alexander Gauland oder einer Beatrix von Storch, die uns sagen einen von Menschen gemachten Klimawandel gäbe es nicht?

    Für mich ist es keine Frage …

    Grüße,
    Lutz Wünsch

    • Mit dem letzten Absatz ihres Kommentars, der ansonsten ja um Objektivität bemüht schien, haben Sie sich als voreingenommener IPCC (Weltklimarat) Gläubiger geoutet. Bekanntlich werden kritische Forscher der offiziellen Mainstream Klimatheorie gar nicht vom IPCC aufgenommen. Schauen Sie sich das Video von Jasinna an. Dann könnten Sie verstehen das es bei dem Streit mal wieder nur ums Geld, und die Kontrolle der „Lämmer“ geht.
      https://www.youtube.com/watch?v=qhBodWEorgY

    • In Sachen CO2 irrst Du Dich gewaltig. Siehe zB hier http://www.populartechnology.net/2009/10/peer-reviewed-papers-supporting.html?m=1
      Und der Zusammenhang zwischen Eugenik und Klimawandel wird in 2 Dokus sehr gut und umfassend dargestellt. Hier die Links dazu:
      1. https://m.youtube.com/watch?v=ySnk-f2ThpE
      2. https://m.youtube.com/watch?v=0wlNey9t7hQ Bitte informiere Dich. Es ist zu Deinem Nutzen.

    • Hallo blauersalamander, Hallo Stefan,

      eins vorweg:

      Ich bin kein Wissenschaftler und ich kann nicht beurteilen, wer in der Diskussion zwischen Wissenschaftlern recht hat.

      Und – sofern ihr ebenfalls keine Wissenschaftler in den entsprechenden Fachgebieten seid – spreche ich euch einfach ab, dass ihr eine wissenschaftlich begründete Position zu diesem Sachverhalt einnehmen könnt. Ihr habt eine Meinung zu diesem Thema. Aber wissenschaftliche Bewertungen eines Sachverhalts haben nichts mit Meinungen zu tun.

      Ich kann nicht verstehen, wie ihr zu der Ansicht kommt, aufgrund des Anschauens diverser YouTube-Videos, komplexe wissenschaftliche Sachverhalte beurteilen zu können. Ich weiß nicht, wie ihr darauf kommt, beurteilen zu können, ob Wissenschaftler A oder Wissenschaftler B in einer über wissenschaftliche Sachverhalte geführten Diskussion recht hat.

      Wie und auf welcher Basis beurteilt ihr denn, dass die hier im Forum z.B. von Herrn Zuckschwerdt genannten Wissenschaftler (Bengtson, Christy, Curry, Lindzen, Shaviv) die richtige Position vertreten?

      Wie und womit begründet ihr denn, dass dann alle Wissenschaftler die gegenteilige Ansichten vertreten, falsch liegen?

      Auf welcher Basis der Einschätzung haltet ihr denn die eine Position für richtig und die andere für falsch?

      Fachwissen ist es ja höchstwahrscheinlich nicht!

      Findet ihr es nicht etwas überzogen euch hier in die Position eines Schiedsrichters zu begeben?

      Würdet ihr einem Chirurgen sagen, wie er einen Blinddarm so operieren hat, weil ihr auf YouTube einen Film über Blinddarmoperationen gesehen habt?

      Ich finde die alternativen Medien wirklich gut und wichtig (und ich schreibe hier ja auch im Forum eines alternativen Mediums, das ich sehr schätze – Danke, Ken!), aber das in diesen Medien offensichtlich jeder denkt, er könne zu jedem Thema – und sei es noch so komplex – definitive Aussagen treffen geht mir echt auf den Zeiger – und es gefährdet auch diese Medien.

      Ich orientiere mich daran, dass es offensichtlich eine große Mehrheit unter den Wissenschaftlern, die sich mit diesem Thema beschäftigen, gibt, die davon ausgehen, dass die Veränderung des Klimas durch den Einfluss des Menschen begründet ist. Etwas anderes kann ich nicht tun. Ich habe zu wenig Ahnung von diesem Thema, um hier irgendeine eigene Position zu beziehen – und ihr (solltet ihr nicht selbst vom Fach sein) auch nicht. Und der wahrscheinlich weit überwiegende Teil der Autoren dieser YouTube-Filme, die mir hier zur Vertiefung meines Wissens angeboten wurden, auch nicht.

      Wenn ich einen gebrochenen Arm habe und mir neun von zehn Ärzte sagen, ich soll ihn besser schienen lassen, statt nur einen Verband darum zu wickeln, werde ich ihn schienen lassen. Ich habe keine Ahnung von dem Thema. Ich muss mich in diesem Fall auf die Mehrzahl der Experten verlassen. Ich kann nicht entscheiden, ob der eine Arzt vielleicht doch recht hat (was aber nicht ausschließt, dass er recht haben könnte).

      Und noch mal ganz kurz zu den finanziellen Interessen, die da angeblich im Spiel sind:

      Der weit überwiegende Teil unserer Oligarchenelite profitiert von der Nutzung und Ausbeutung fossiler Brennstoffe. Was meint ihr, warum die USA in Venezuela aktiv sind? Warum die USA den Iran bedrohen? Weil sie dort überall Windräder hochziehen wollen? Weil sie dort überall Sonnenkollektoren aufstellen wollen?

      Wenn die Elite tatsächlich ein so großes Geschäft in der Begrenzung von Kohlendioxid sehen würde, wären wir beim Thema Kohlendioxidvermeidung schon viel weiter. Wahrscheinlich wäre es gar kein Thema mehr.

      Außerdem finde ich es einfach unverschämt, allen Wissenschaftlern, die eure Ansicht nicht teilen, direkt oder indirekt zu unterstellen, sie seien gekauft.

    • Hallo Lutz Wünsch,
      würde in der Wissenschaft die Mehrheit entscheiden, würde nichts Neues mehr entdeckt werden, logisch. Die Fragen, die Sie sich stellen, haben Sie sich hoffentlich selbst auch gestellt.
      Sie werfen mir (uns) vor, mich als Schiedsrichter aufzuspielen. Verwechseln Sie da nicht was?
      Ich schreibe nur meine Meinung zu dem Thema.

    • @blauersalamander

      Ok, Ok, das hab ich schlecht formuliert.

      Der Wissenschaftliche Erkenntnisprozess hat natürlich nicht direkt mit irgendwelchen Mehrheiten zu tun. Über wissenschaftliche Erkenntnisse kann man natürlich nicht abstimmen.

      Eine wissenschaftliche Theorie hat so lange Bestand, wie sie z.B. das Verhalten ihres Erkenntnisgegenstands gut erklären kann. Die Newtonsche Gravitationstheorie hat die Bewegung der Himmelskörper gut beschrieben, hat aber einige Abweichungen (Merkurbahn) nicht erklären können.

      Die Einsteins Theorie konnte u.a. diese Abweichungen erklären, daher erklärt diese Theorie die Bewegung der Himmelskörper besser.

      Daher halten auch die Mehrheit (vielleicht sogar alle?) Astronomen und Physiker die Theorie Einsteins für die momentan bessere Theorie, um bestimmte astronomische und physikalische Phänomene zu erklären.

      Wenn Einstein im Rahmen der Relativitätstheorie folgert, dass bei bestimmten Ereignissen (z.B. der Kollision zweier schwarzer Löcher) Gravitationswellen entstehen, wird durch die Messung dieser Wellen die Theorie bestätigt. Die Existenz der Gravitationswellen wurde 2016 zum ersten Mal direkt nachgewiesen. Wären Gravitationswellen bisher nicht nachgewiesen worden, liegt es entweder an den Messgeräten oder an der Theorie Einsteins. Liegt es an der Theorie, hätte diese dann falsche Voraussagen gemacht und müsste auf Dauer durch eine bessere ersetzt werden.

      Wichtig ist also: Innerwissenschaftlich setzt sich – zumindest auf Dauer – die Erkenntnis/Theorie durch, die die Wirklichkeit am besten erklärt.

      Außerwissenschaftlich – wenn ich als „Nichtwissenschaftler“ die Phänomene betrachte – kann ich mich nur an dem momentan wissenschaftlich Stand der Forschung orientieren. Der Stand der Forschung ist für mich, was die meisten Wissenschaftler für die momentan beste Theorie zur Erklärung der Phänomene halten.

      Zurück zur Klimaerwärmung: Innerwissenschaftlich halten offenbar die meisten Wissenschaftler, die sich mit diesem Phänomen beschäftigen, die Theorie des menschengemachten Klimawandels für die Theorie, die die Erwärmungsvorgänge in unserer Atmosphäre am besten erklärt. Offensichtlich erklären andere Theorien, wie z.B. mehr oder weniger Sonnenflecken, die festgestellten Phänomene für die meisten Wissenschaftler nicht so gut.

      Ich als „Nichtwissenschaftler“ kann – da ich den Sachverhalt selbst nicht einschätzen kann – mich nur an das halten, was momentan Stand der Forschung ist.

      Damit ist hoffentlich auch folgendes klar: Ich begebe mich nicht in die Rolle eines Schiedsrichters, der darüber entscheidet, welche wissenschaftliche Theorie zur Beschreibung des Klimawandels die richtige ist – wie es hier einige im Forum tun, obwohl sie hierfür höchstwahrscheinlich über viel zu wenig Wissen verfügen. Ich halte mich an den aktuellen Stand der Forschung – nicht, weil ich die Ergebnisse dieser Forschung besonders großartig finde, sondern weil die Ergebnisse momentan so sind, wie sie sind.

      Anders gesagt: In meinen Augen kann man zu diesem Thema keine „Meinung“ haben. Man ist entweder Wissenschaftler und hat eine begründete Theorie oder verfügt über Beobachtungen der einer Theorie widersprechen, oder man ist Laie. Als Laie kann ich über wissenschaftlichen Theorien nicht befinden, ich kann der Wissenschaft nur zuhören.

  27. leute ich muss echt sagen, ich bin froh über eure kommentare, dass ihr da kontra gebt.
    natürlich bin ich kein experte, ich kann die forschungsergebnisse selbst nicht nachvollziehen – ich habe kein labor und auch nicht das fachwissen eines wissenschaftlers. ich kann nur die argumente beider seiten für mich abwägen und soweit es mir möglich ist nachprüfen und ich komme dabei zu dem ergebnis, dass diese ganze klimaskeptiker bewegung eigentlich nur der kohle, gas und öl lobby in die hände spielt.
    auf der anderen seite ist es halt zu oft passiert, dass wissenschaftler durch einfluss von lobbyisten sei es bei pharma oder anderswo uns verarscht haben und damit auch ein vertrauensverlust einhergeht.
    das ist halt so aber beim thema klima denke ich mir, was haben wir zu verlieren, wenn wir klimaschutz betreiben – wenn die klimaskeptiker recht hätten – was hätten wir zu verliehen wenn wir klimaschutz betreiben und die klimaskeptiker recht hätten? was hätten wir zu verlieren, wenn wir KEINEN klimaschutz betreiben und die wissenschaftler die vom menschengemachten klimawandel überzeugt sind recht haben. im ersten fall, gäbe es eine strukturelle veränderung hin zu erneuerbaren energien ob dann nun leute damit geld verdienen oder andere weiterhin mit öl, gas und kohle ist gleich. im zweiten fall – hätten wir einen planeten verloren, den einzigen den wir haben und bewohnen können übrigens. alleine die risikoabwägung der scenarien, die ich als laie nicht bis ins detail nachvollziehen kann, sagt mir klimaschutz um jeden preis!

    • Hallo Herr Wuttig,

      ich sehe das fast ganz genau so wie Sie.

      Auch ich bin kein Experte. Auch ich kann Forschungsergebnisse nicht prüfen – ich bin ebenfalls kein Wissenschaftler. Ich glaube, wir können noch nicht einmal Argumente beider Seiten wirklich abwägen oder nachprüfen.

      Wir müssen uns darauf verlassen, dass sich Wissenschaftler im Rahmen des wissenschaftlichen Diskurses der „Wahrheit“ nähern und uns am Ende auf deren Empfehlungen verlassen. Dafür haben wir diese Experten.

      Wir müssen uns in vielerlei Dingen im Leben auf Experten verlassen – warum nicht auch hier? Wenn ich eine Straße entlangfahre, verlasse ich mich darauf, dass der Straßenbauingenieur die Straße so gebaut hat, dass ich nicht nach der nächsten Kurve in ein unvorhergesehenes Loch falle.

      Und, wie Sie schon schrieben, es kann kein Fehler sein, wenn wir weniger Kohlendioxid ausstoßen.

      Mehr noch: Wir brauchen ein Gesellschaftssystem, das nicht darauf beruht, den Planeten und alle seine Lebewesen (dazu gehören wir als Menschen natürlich auch) bis aufs Letzte auszuquetschen, damit einige wenige ihren Reichtum genießen können.

      Grüße

    • Bitte nicht vergessen, daß CO2 der Baustoff des Lebens ist. Der aktuelle CO2 Wert liegt bei rund 0,04%. Pflanzen stellen bei unter 0,015-0,02% die Photosynthese ein. Der optimale Wert für Pflanzen liegt bei rund 0,15% CO2. Denk mal drüber nach, was passiert, wenn wir den Wert senken. Die finanziellen Interessen die hinter der CO2 Lüge steckt liegen bei der Atomindustrie und der neue Energien Industrie (Förderprogramme laufen aus!). Und Windräder zB verursachen rießige Umweltschäden und zerstören Biotope (Wenn Windkraftanlagen dramatisch ins Ökosystem eingreifen https://mobil.stern.de/digital/technik/so-haben-windkraftanlagen-in-indien-die-raubvoegel-dezimiert-8438454.html). Solaranlagen sind nach ca 20 Jahren „verbraucht“ und müssen als Sondermüll entsorgt werden. Der Abbau der Rohstoffe für Batterien verursacht immense Umweltschäden und wird durch Kindersklaven gemacht- alte Batterien sind ebenfalls Sindermüll) Umweltschutz kann durch Filteranlagen (wie beim Auto) und Katalysatoren erreicht werden. CO2 ist kein Problem (s.o.). So lange Nikola Tesla’s Entdeckungen und Patente nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, können wir mit den o.g. Maßnahmen auch mit fossilen Brennstoffen sauber Energie erzeugen. Bitte immer das gesamte Bild anschauen und nicht auf Panikmache hereinfallen. Angst frisst Gehirn. Und die Eisbären brauchen übrigens kein Eis-die haben in den letzten 300.000 Jahren mehrere Warmzeiten ohne Eis überlebt. In der Antarktis übrigens wächst das Eis. Auch der Meeresspiegelanstieg ist mit 0,3 mm pro Jahr nicht besorgniserregend und wird nur an bestimmten Stellen festgestellt. An anderen Stellen sinkt er. Die Südseeinseln im Pazifik liegen auf einer tektonischen Platte, die sich unter eine andere schiebt, was dort zum gefühlten Anstieg führt, aber in Wirklichkeit ein Absinken des Bodens ist. Ich spare mir erst mal Links zu teilen. Wer interessiert ist und sich ein Gesamtbild machen will, dem sende ich gerne die entsprechenden Links noch zu. Also nochmal: Laßt Euch nicht durch Angst regieren und in eine absolut kontrollierte Gesellschaft aka Faschismus führen, sondern holt Euch Informationen. Galileo war auch alleine als er das kopernische Weltbild wieder einbrachte und wurde dafür fast umgebracht. Dank einiger Querdenker wurde sein Leben gerettet und seine Theorie setzte sich durch. Die Mehrheit hat meistens Unrecht, wie es so treffend heißt.

    • @Stefan vom 4. Juni 2019 at 11:31
      Bitte nicht vergessen, daß
      1) kein Klimaforscher bestreitet, dass Pflanzen CO2 benötigen.
      2) niemand den CO2-Anteil auf Null drücken will, sondern der nicht noch weiter über 0,04% steigen soll. Damit verlieren ihre entsprechenden Einlassungen jeglichen Argumentationswert
      3) die Tatsache, dass Pflanzen CO2 brauchen, nicht ansatzweise ein Argument gegen die wirksame Bekämpfung eines weiteres CO2-Antiegs ist.
      4) viele Pflanzen und Tiere nur in einem engen Temperaturbereich leben können. Wird der überschritten, sterben die Pflanzen oder Tiere oder wandern ab, sofern das möglich ist.
      5) es Unsinn ist, andere aufzufordern, darüber nachzudenken, was passieren würde, wenn der CO2-Anteil unter 0,02% sinkt, wenn das weder zur Disposition steht, noch ansatzweise machbar ist.
      6) wissenschaftlich gesicherte Erkenntnis jenseits irgendwelcher substanzlos behaupteter Lobbyinteressen liegt.
      7) die „riesigen Umweltschäden von WKA nur in ihrer blühenden Fantasie existieren.
      8) sich PV-Module exzellent recyceln lassen. Im Gegensatz zu Kohle- und Atomkraftwerken.
      9) der Abbau von Uran immense Schäden an Umwelt, Natur und Menschen verursacht.
      10) letzteres in abgeschwächter Form auch für Kohle gilt.
      11) die substanzlose Behauptung „CO2 sei kein Problem“ kontrafaktische Desinformation ist.
      12) die Behauptung, mit fossilen Brennstoffen könne „saubere Energie erzeugt“ werden, ein Widerspruch in sich ist.
      13) wissenschaftlich klar erkannten Risiken begegnen zu wollen, nichts mit „von Angst regieren“ zu tun hat, sondern Vernunft und Verantwortung. Solche Risiken zu leugnen zeugt von verantwortungsloser Ignoranz.
      14) es zutiefst unklug ist, sich selbst zu nützlichen Idioten von Ölkonzernen und Kohleindustrie herabzuwürdigen, indem Desinformation in deren Sinne (Leugnung eines menschengemachten Klimawandels) betrieben wird.
      15) schon ein hinreichendes Minimum an Wissen und Bildung jeglichen Zweifel an der klimaerwärmenden Wirkung von CO2 in Wohlgefallen auflöst.

      Bei diesem mehr als einem Dutzend Erwiderungen will ich es vorerst belassen. Um der Wahrheit Willen und dem Respekt vor dem Leben ersparen Sie uns bitte zukünftig ihre Desinformation, die auf die Zerstörung der Lebensgrundlage von Mensch und Natur hinausläuft. Vielen Dank.

      Galileo hatte die harte Realität, die seriöse wissenschaftliche Forschung und entsprechende Beweise auf seiner Seite. Nichts dergleichen lässt sich zu Recht über die Leugner eines menschengemachten Klimawandels feststellen. Es ist schlicht weg unredlich, Galileo für ihre kontrafaktische Position zu missbrauchen, wo sie – um den Vergleich aufzugreifen – auf der ignoranten Seite der Flacherdler stehen.

  28. Es sind nicht 90% der Wissenschaftler, sondern eine überwältigende Faktenlage (u.a. https://www.scientists4future.org/fakten/), die den Klimawandel bestätigt. Die Klimafolgenforschung ist überwiegend steuerfinanziert, gegenüber der Gegenargumentation („Klimaleugner“), die über Lobbyorganisationen klimaschädlicher Wirtschaftszweige betrieben wird. Zu den wesentlich das Klima schädigenden Faktoren gehören das Militär (einschließlich Kriege) und die Armut. Somit sind globale Friedenspolitik und soziale Maßnahmen Bestandteil einer aktiven Politik zur Erhaltung unsere Lebensgrundlagen. Trittbrettfahrer, die Scheinlösungen vermarkten, müssen identifiziert und in die Schranken gewiesen werden. Der Vergleich mit „Euthanasie“ und anderen eher ideologisch motivierten (Un)wissenschaften (Erdscheibe) ist hier absurd. Wer für die Zukunft unseres Planeten eintritt hat sich an den Fakten zu orientieren und nicht an Glaubenssätzen. Das ist überwiegend der Fall und den Rest müssen wir eben noch Aufklären.

    • Du liegst leider falsch. Die sog. gesicherten Fakten werden von Atomlobby und neue Energien Lobby herausgebracht. Hier ein paar Infos für Dich:
      1350+ Peer-Reviewed Papers Supporting Skeptic Arguments Against ACC/AGW Alarmism http://www.populartechnology.net/2009/10/peer-reviewed-papers-supporting.html?m=1
      Climate change: this is the worst scientific scandal of our generation https://www.telegraph.co.uk/comment/columnists/christopherbooker/6679082/Climate-change-this-is-the-worst-scientific-scandal-of-our-generation.html
      There IS a problem with global warming… it stopped in 1998
      https://www.telegraph.co.uk/comment/personal-view/3624242/There-IS-a-problem-with-global-warming…-it-stopped-in-1998.html

      ‪Resignations and Withdrawals ‬
      from the IPCC http://www.habitat21.co.uk/energy151.html

      ‪The UN IPCC is misleading humanity about climate change and sea levels, a leading expert on sea levels who served on the UN IPCC told https://www.thenewamerican.com/tech/environment/item/31472-un-ipcc-scientist-blows-whistle-on-un-climate-lies‬
      Also bitte umfänglich informieren anstatt sich durch Panikmache in die Irre führen zu lassen.

    • @ schwarz ist weiß
      Es belegt nicht nur daß es andere Meinungen gibt, sondern zeigen Beweise, daß der Klimawandel
      1. natürliche Ursachen hat
      2. Daten korrumpiert werden um der Agenda zu entsprechen

      Übrigens: Wem ist bekannt, daß die Temperaturmessungen am Ende der kleinen Eiszeit, Ende des 19 Jhdts. beganne. Nach einer Eiszeit wird es wärmer!
      Daß ALLE Eiskern- und Sedimentbohrkerne beweisen, daß CO2 der Erwärmung folgt und NICHT die Ursache ist.

      Es gibt übrigens eine sehr gute arte Doku von 2009, in der Wissenschaftler durch Experimente, Bohrkerne u.a. nachweisen, was das Klima wirklich beinflußt: https://www.youtube.com/watch?v=P7wZnZcFZOI

      Was auch verschwiegen wird, ist, daß es im gesamten Sonnensystem auf ALLEN Planeten einen Klimawandel gibt. Unser Sonnensystem bewegt sich durch das All und wir „rasen“ gerade in ein hochenergetisches Feld im Universum hinein, welches Änderungen des planetaren Klimas verursacht. Das passiert in versch. Zyklen und Unterzyklen. Der größte Zyklus ist der, der Präzession der Äquinokten- ein 25900 Jahre dauernder Zyklus, in dem es noch Unterzyklen von 2160 Jahren, 400 Jahren usw. gibt. Da ich hier nicht endlos Links posten möchte empfehle ich z.B. das Buch: die Urfeld Forschungen (mit über 1000 Quellenangaben) um ein erstes Verständnis dieser Zyklen zu bekommen. Es gibt viele weiter Bücher dazu.

  29. hätte man vor hundert jahren eine umfrage gestartet ob in zukunft der co2 ausstoß zu klimaveränderungen führt, hätten wohl die mehrheit nein gesagt – genauso wie einige heute dies auch noch tun.
    hätte man vor 600 jahren eine umfrage gestartet, ob die erde eine scheibe ist, hätten die meisten wissenschaftler das bejat – ok davon gibts auch heute noch welche 😀 ist nun die entdeckung, dass die erde rund ist auch nur eine mode?

    ich weiß nicht was ich dazu noch sagen soll – eigentlich nix mehr

    • Exakt! Danke Herr Wuttig, für den kritischen Kommentar. Die Beispiele ließen sich fast beliebig fortsetzen:
      Die wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass
      * sich die Erde um die Sonne dreht und nicht umgekehrt
      * gewisse Krankheiten u.a. durch Bakterien oder Viren verursacht werden
      * dass die uns bekannte Welt nicht aus den vier Elementen Luft, Wasser, Erde und Feuer, sondern Atomen und Molekülen besteht
      – all das lässt sich mit dem Hinweis auf „Mode“ abbügeln?
      Im Grunde werden damit alle Erkenntnisse seriöser Wissenschaft als Folge menschlicher Vorlieben (Moden) abqualifiziert.
      Willkommen im postfaktischen Zeitalter, Frau Henn!

      Ein wissenschaftlich seriöser Einwand wäre Karl Poppers Falsifikationsvorbehalt.
      Aber von einer wissenschaftlich seriösen Widerlegung der Erkenntnisse der Klimaforschung, die auch einer kritischen Belastung Stand hält, ist weit und breit nichts zu sehen.

    • Wissenschaft ist kein starres Wissen, was sich nicht durch neue Erkenntnisse verändert.
      Wenn dem so wäre, könnte man auch damit einfach aufhören.
      Für immer ewig gleichen hergebeten Erkenntnisse, werden die vermeintlichen Geldgeber nicht ewig ihre Taschen offen halten.
      Wenn Wissenschaft nicht zu neuen Erkenntnissen kommt, ist sie tot.

    • @schwarz ist weiß

      Poppers Falsifikationsvorbehalt:
      „Das Spiel der Wissenschaft hat grundsätzlich kein Ende:
      wer eines Tages beschließt, die wissenschaftlichen Sätze nicht weiter zu überprüfen,
      sondern sie etwa als endgültig verifiziert zu betrachten, der tritt aus dem Spiel aus“

      ist doch etwas völlig anderes, als unwiderlegte wissenschaftliche Erkenntnis mit dem Hinweis „Mode“ abzubügeln.

      Mit anderen Worten:
      so richtig der Hinweis auch ist, dass Wissenschaft keine sakrosankten Erkenntnisse liefert, so wenig taugt dies zur Entkräftung von Wuttigs Kritik oder Rechtfertigung von Henns Mode-Bemerkung.

    • ja natürlich „schwarz ist weiß“
      letztendlich ist in der wissenschaft das experiment das was entscheidet ob eine theorie sich bewahrheitet oder nicht.
      jett können wir natürlich unsern planeten als versuchsobjekt verwenden. im besten fall laut klimaskeptizismus läuft alles super im schlimmsten fall hätten wir ihn verloren. willst du wirklich das experiment mit unserer erde befürworten um festzustellen wer recht hat? 😀

    • ‪The UN IPCC is misleading humanity about climate change and sea levels, a leading expert on sea levels who served on the UN IPCC told https://www.thenewamerican.com/tech/environment/item/31472-un-ipcc-scientist-blows-whistle-on-un-climate-lies‬

  30. Der Beitrag von Frau Henn ist abgründig. Begründung:
    1)
    In der Naturwissenschaft, also auch der Klimaforschung, geht es NICHT um Meinungen und Einschätzungen “ wie „Eugenik gut halten“, SONDERN um die Fachexpertise und die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung. Siehe auch https://youtu.be/tNZXy6hfvhM?t=895 Es ist unseriös, beides undifferenziert durcheinanderzumengen und so zu tun, als ob die „Einschätzung“ zur Eugenik irgendetwas über die Richtigkeit der Klimaforschung aussagen würde.
    Es hätte genauso gut auf den Wahnsinn des Neoliberalismus, der in der sog. „Wirtschaftswissenschaft“ sein Unwesen treibt, hingewiesen werden können. Aber auch das ist nicht ansatzweise ein korrektes Argument dafür die Haltung, dass die Ergebnisse der Klimaforschung falsch seien.

    2)
    Tatsächlich nicht allzu schwer zu erkennen ist, dass die Behauptung „Wissenschaft unterliegt Moden“ nur ein substanzloses Pseudoargument (eine Art krudes ad hominem) ist, um den unredlichen Eindruck zu erwecken, als seien die Ergebnisse seriöser Wissenschaft in Sachen Klimawandel nur eine „Modeerscheinung“. Ohne ein Argument in der Sache – ohne auch nur ein einziges Sachargument seriöser Klimaforschung zu widerlegen. Einfach pauschal mit „Mode“ abgebügelt. Auch das ist unseriös – ja geradezu kontrafaktisch.

    Warum werden diese hanebüchenen Pseudoargumente bemüht?
    Weil den Leugnern eines menschengemachten Klimawandels keine validen Sachargumente zur Verfügung stehen?

    • Du liegst falsch. Hier nur ein Link zu Infos. Falls Du mehr haben möchtest , schreib mich an
      ‪The UN IPCC is misleading humanity about climate change and sea levels, a leading expert on sea levels who served on the UN IPCC told https://www.thenewamerican.com/tech/environment/item/31472-un-ipcc-scientist-blows-whistle-on-un-climate-lies‬

    • Wie wärs mal mit Links, die einer der der englischen Sprache nicht mächtig ist, lesen kann.

      Das läuft wohl unter CO2- Coalition, die uns die Vorzüge einer höheren Konzentration von CO2 in der Atmosphäre verkaufen will?

    • @schwarz ist weiß
      Ich kann nichts dafür, daß Du der englischen Sprache nicht mächtig bist. Daß Du direkt auf Angriff gehst ist nicht gerade, sagen wir mal, seriös.
      Und btw eine höhere CO2 Konzentration wäre tatsächlich besser für die Welt. Aktueller Wert 0,04%- gerade über dem Level bei dem Pflanzen die Photosynthese stoppen und sterben. Keine Pflanzen, keine Nahrung, kein Leben.
      Der optimale Wert für Pflanzen liegt bei rund 0,15%, also dem knapp 4 fachen!
      Für Menschen wird CO2 erst in einer WESENTLICH höheren Konzentration gefährlich, die nicht mal erreicht werden könnte, wenn wir alle fossilen Brennstoffe auf einmal verbrennen.
      Außenluft hat üblicherweise eine CO2-Konzentration von ca 0,04%. Ein menschlicher Atemzug enthält ca 3% CO2. Kohlendioxidkonzentrationen von mehr als 2% können zu Husten führen. Konzentrationen von über 10% rufen Bewusstlosigkeit und Zittern hervor. Werte von mehr als 25% werden zur tödlichen Gefahr.

    • Noch was: CO2 ist schwerer als Luft und ist daher hauptsächlich in Bodennähe zu messen!
      Deshalb geht der Winzer mit einer Kerze, die er vor sich hält, die Treppe in den Weinkeller runter!

      Reine Physik

      Und noch etwas zum Thema mehr CO2 ist besser für die Umwelt: frag mal einen Gärtner, was der macht um Pflanzen zum Wachstum anzuregen. Er bläst CO2 in großen Mengen in die Gewächshäuser.

      Reine Biologie

    • @Stefan
      Es ist völlig unklar, was Du mir „hier“ meinst. Allerdings ist der Versuch, anhand der Aussage eines Einzelnen die Richtigkeit der Ergebnisse seriöser Klimaforschung in Abrede stellen zu wollen, lächerlich.
      Sofern du doch valide Sachargumente haben solltest: nur her damit. Bislang was das nichts.

Hinterlasse eine Antwort