STANDPUNKTE • Wie geht es Ihnen heute? Elektrosensibilität als neue Volkskrankheit

Ein Standpunkt von Lukas Müller.

Überraschung bei einem Vorstellungsgespräch in einem „smart Büro“

„Wie geht es Ihnen eigentlich? Sie fühlen sich seit längerem nicht mehr so, wie Sie es von früher kannten? … Sie sind eigentlich immer angespannt, ruhelos, gleichzeitig immer erschöpft, antriebsarm? Sie schlafen nicht mehr so tief und erholsam, haben an vielem die Freude verloren? ….Sie haben ständig Kopfschmerzen? Eventuell fühlen Sie sich schon völlig ausgebrannt…?“

So beginnt der Flyer eines Vereins für Elektrosensible, den ich beim Vorstellungsgespräch auf den Tisch lege. Ich hatte gerade ein sehr gutes Gespräch für eine neue Stelle. Seit Monaten bin ich ohne Festanstellung. Ich hatte bei meiner letzten Stelle die Kündigung erhalten, nachdem auch dieses Unternehmen, wie bald alle, mit WLAN „ausgeleuchtet“ worden war. Man wollte schließlich „modern“ sein. Selbst ein ärztliches Attest hilft in Deutschland nicht, einen Arbeitsplatz mit weniger Funkbelastung zu erhalten. Wie in vielen mir bekannten Fällen endet die Funkbelastung am Arbeitsplatz für Sensible in der Arbeitslosigkeit. Und das, wo doch Fachpersonal gesucht wird!?

Nun habe ich also endlich Aussicht auf eine neue Stelle, von der Qualifikation passt es perfekt. Aber dann die Frage nach WLAN und die Antwort: „Sehen Sie hier Kabel“? Das ganze Haus wurde und wird „smart“ umgestaltet. Ich weise auf die Schäden durch Funk hin und lege Flyer zur Information auf den Tisch.

Interessiert greifen beide Gesprächspartner danach. Der Fachverantwortliche sagt: „Ich halte viel aus, aber DAS haut mich nun um. Selbst die Arbeitssicherheit hat uns nicht aufgeklärt“. Als ich mit der Personalleiterin im Fahrstuhl zum Ausgang fahre, fallen mir ihre flache Atmung und ihr blasses Gesicht auf. Sie war sichtlich schockiert, zu erfahren, wie schädlich Funk ist und dass es wirklich Menschen gibt, die wegen Funkbelastung am Arbeitsplatz trotz hervorragender Qualifikation arbeitslos bleiben müssen.

Abschaffung der Elektrosensibilität durch die WHO

Dass die Funkbelastung schädlich ist und es Menschen gibt, die auf Funk so sensibel reagieren, dass sie nicht in funkbelasteten Räumen arbeiten können, glauben viele nicht. Dabei war beides zu DDR-Zeiten noch bekannt. Die Verbraucherorganisation diagnose.funk schreibt: „NVA-Untersuchung von 1967 an Funkern. Elektrosensibilität war Stand des Wissens. Eine Untersuchung der NVA (Nationale Volksarmee der ehem. DDR) an Funkern zeigt, welche Auswirkungen die Strahlung auf den Organismus hat. Die Funker wurden elektrohypersensibel (1).

Ende Oktober 2004 fand in Prag der “WHO workshop on Electrical Hypersensitivity” statt. Im “Working group meeting” Report steht:

Die Patienten haben echte Symptome, von denen einige auf EMF (Elektromagnetische Felder) zurückzuführen sind, es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Beweise für einen kausalen Zusammenhang, daher gibt es keinen Grund, IEI als diagnostische Klassifizierung für den Behindertenstatus zu verwenden(2). (IEI steht für Idiopathische Umweltunverträglichkeit, durch elektromagnetische Felder verursachte Symptome).

Damit wurde die Elektrosensibilität sozusagen abgeschafft, man empfahl sogar, elektrosensible Menschen psychisch zu behandeln. Daraus resultiert bis heute die Meinung, diese Menschen seien Spinner.

Das „ICNIRP-Kartell“ verhindert schützende Grenzwerte

Obwohl schon vor mehr als 30 Jahren viele Ärzte-Appelle das „Mikrowellensyndrom“ schilderten, wurden diese, genauso wie viele internationale Umweltärzte, die 2015 in Brüssel vor den weitreichenden Folgen von Funkbelastung warnten, nicht ernst genommen. Man hatte unsere Luft versteigert.

Um sicher zu stellen, dass der Mobilfunk-Ausbau nicht behindert wird, wurde 1989 das „Gesetz über die Errichtung eines Bundesamtes für Strahlenschutz“ erlassen, in dem in §3 beschrieben ist, dass die Fachaufsicht das „Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit“ hat.

Die Regierung bestimmt also über das BfS. Das BfS stützt sich auf Leitlinien der „Internationalen Kommission zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung“ (ICNIRP). Diese Einrichtung hat aber ebenfalls, wie inzwischen offen gelegt, Verbindungen zur Industrie. Damit entstand eine engmaschige Verflechtung von Mobilfunklobby, Politikern, Gremien und Behörden. Schnell merkten Bürger, die sich gegen die Zwangsbestrahlung wehren wollten, dass sie nirgendwo eine Chance haben, gehört zu werden.

Die Grenzwerte, die bei uns viel höher liegen, als in anderen Ländern, und, wie im EMF-Call erwähnt, nur die Industrie schützen, wurden in allen Fällen als Argument für die Ablehnung von Klagen und Beschwerden angeführt. Die Grenzwerte?(3) Inzwischen weiß man, dass sie „scheinwissenschaftlich legitimiert“ sind und mit Gesundheitsschutz rein überhaupt nichts zu tun haben (4). Anfang 2019 recherchierte Investigate Europe, dass die Mitglieder der ICNIRP mit der WHO und der Industrie verflochten sind („Das ICNIRP-Kartell“ (5)), was erklärt, weshalb die Grenzwerte nicht geändert werden und weshalb man international anerkannten Wissenschaftlern und Ärzten die Kompetenz abspricht. Eine interaktive Karte im Netz zeigt die Verflechtung der Mitglieder zu anderen Institutionen. Zusammengestellt von Investigate Europe.

Zunehmende Krankheitsfälle lähmen die deutsche Wirtschaft

Täglich wächst der Leidensdruck derer, die elektrosensibel reagieren. Häufig sind es Menschen mit sehr genauer Wahrnehmung, aufmerksame, intelligente Menschen, darunter Professoren, Ärzte, Lehrer, Techniker, Polizisten. Sie leiden unter der Funkstrahlung, die zu oxidativem Stress und zur Zerstörung der Zellen, somit letztendlich, wie längst wissenschaftlich bewiesen, unausweichlich zu Burn Out, Demenz, Entzündungen, Allergien und sonstigen Krankheiten oder Krebs führt. Aber auch Menschen, die nicht sofort spüren, was Funk verursacht, leiden. Seit 2013 wird offensichtlich keine Krebsstatistik mehr veröffentlicht. Kinder verlieren frühzeitig ihre Mutter, weil sie an Krebs stirbt. Menschen mit Burn Out und Depression nehmen sich das Leben. Alzheimer und Demenz nehmen zu, nicht erst im hohen Alter.

Die Kosten hierfür und der Produktivitätsausfall sind immens. Sehr viele Menschen werden falsch behandelt, weil Elektrosensibilität nicht bekannt ist bzw. nicht existieren darf. Statt dass die Ärzte darauf hinweisen, dass zuerst einmal WLAN und DECT eliminiert oder zumindest verringert und bei Nicht-Nutzung abgeschaltet werden müssten, wird die Pharmaindustrie subventioniert und Schlaftabletten, Kopfschmerztabletten oder Antidepressiva werden verschrieben – genau, wie es damals von der WHO angeordnet wurde. Aber auf Dauer kann der Sozialstaat das nicht stemmen.

Keine Versicherung versichert Schäden durch Mobilfunkstrahlung. Seit Jahrzehnten ist für die Versicherungen eindeutig, dass die Schäden unabsehbar groß sein werden. Laufend steigende Krebsfälle, Demenz, Burn Out, Depression – wer soll das bezahlen?

Verfassungsbeschwerde wird August 2019 nicht angenommen

Pfingsten 2019 beschließt deshalb eine deutschlandweit verteilte Gruppe Elektrosensibler, Verfassungsbeschwerde einzureichen, um ihre Grundrechte einzufordern. Dadurch, dass die Regierung Elektro-Hypersensibilität sozusagen abgeschafft hat, haben diese Menschen keine Rechte mehr. Die lückenlose und sinnlos hohe Zwangsbestrahlung an allen Orten führt dazu, dass die Selbstbestimmtheit vollständig verloren gegangen ist. Niemand kann mehr selbstbestimmt auf seine Gesundheit achten. WLAN-Sender der Nachbarn reichen durch viele Wohnungen. Demokratie und Grundrechte sind an die Mobilfunk-Industrie verkauft worden. Ein Mensch hat keine Rechte, wenn er sich gegen die Bestrahlung wehren möchte oder muss.

Das Projekt war aufwändig, denn eine Person vom „IZGMF, die sich „Spatenpauli“ nennt (weil er sich über Kritiker lustig macht auch „Spion der Telekom“ genannt) hat offensichtlich viel Freude daran, Mobilfunk-Kritiker in seinem Forum zu degradieren. Die Erstellung der Verfassungsbeschwerde durfte also nicht öffentlich werden, gleichzeitig galt es, viele Beteiligte einzubinden.

Eine Person, welche sich um eine Gruppe Elektrosensibler kümmert, schrieb in dem nicht öffentlichen Teil (Auszug):

„Monatlich gehen so bei uns ca. 30-50 Anrufe ein, aus ganz Deutschland. Die Anzahl nimmt stetig zu, die Anfragen haben immer häufiger auch den Charakter einer großen Dringlichkeit. Zum Teil handelt es sich um wirkliche Hilferufe, um Anrufer mit sehr großem Leidensdruck.

Berichtet wird, dass die durch den Mobilfunk hervorgerufenen gesundheitlichen Auswirkungen z.T. massiv die Lebensqualität beeinträchtigen. Oftmals geschildert werden z.B. Schmerzen (Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen), Schlaflosigkeit, völlige Erschöpfung, Druckgefühl im Kopf, Ohrrauschen, Tinnitus, Schwindel mit Orientierungsverlust, Herzrhythmusstörungen, Blutdruck-Entgleisungen, Vibrieren des ganzen Körpers usw. Dass die Beschwerden durch Mobilfunk hervorgerufen werden, wissen die Betroffenen, weil diese in funkarmer Umgebung bzw. in einem Funkloch wie z.B. im Wald oder in der Natur völlig verschwinden.

Bemerkenswert ist auch, dass immer häufiger Angehörige oder Freunde von Betroffenen anrufen, die helfen wollen und um Rat fragen, weil die Elektrosensiblen bereits in einer existenzbedrohenden Notsituation sind. Zunehmend geht es auch um Konflikte am Arbeitsplatz, wegen der dort vorliegenden Hochfrequenzbelastung durch WLAN-Router, Smartphone-nutzende Kollegen oder auch Sendemasten in der Nähe. Berichtet wird auch von arbeitsrechtlichen Konsequenzen, von Krankschreibungen und Arbeitsunfähigkeit wegen Mobilfunkbelastung am Arbeitsplatz bis hin zum Kampf um die Erwerbsminderungs- oder Berufsunfähigkeitsrente, da das Krankheitsbild Elektrohypersensibilität (EHS) nicht anerkannt wird und somit auch kein Anspruch auf einen gesundheitsverträglichen funkfreien Arbeitsplatz besteht.

Aufgrund der Nichtanerkennung der Erkrankung geraten viele Elektrosensible in eine Endlosschleife ihres Leidenswegs. Betroffene ohne Unterstützung erleben nicht selten eine existenzielle Bedrohung durch Arbeitsplatzverlust und Wohnungsverlust, bis hin zur sozialen Isolation“.

Das Verfassungsgericht antwortete, die Gruppe hätte erst bei einem untergeordneten Gericht gegen die Grenzwerte klagen müssen.

Mit Einführung von Mobilfunk sind Demokratie und Grundrechte auf der Strecke geblieben

Für die Betroffenen und alle Menschen, die das mitbekommen haben, ist es ein überdeutliches Signal: Grundrechte lassen sich in einer von der Mobilfunk-Industrie beherrschten Welt nicht mehr einklagen. Auch die Demokratie wird scheinbar von der Politik leichtfertig aufgegeben, denn Bürger haben, wie viele Fälle zeigen, kein Mitspracherecht, wenn es um Mobilfunk-Vorhaben geht. Briefe von leidenden Bürgern dagegen werden mit Killerphrasen beantwortet (6). Ein Gesetz zum Einbau von Smartmetern wird erlassen. Niemand kann sich mehr gegen Funk und Datenabzug wehren, die Privatsphäre ist verletzt. Das verstößt gegen das Datenschutzgesetz und gegen das Grundgesetz. Freies WLAN, somit schädliche Strahlung an allen öffentlichen Orten, wird finanziell gefördert. Niemand kann dem mehr entkommen. Das erscheint vielen nicht demokratisch, sondern diktatorisch.

Weltweite Warnungen werden ignoriert

Zahlreiche Menschen, meist mittleren Alters, die sich noch daran erinnern, wie es sich anfühlte, ohne Kopfweh, Schlafstörungen, Gelenkschmerzen, Erschöpfung und Krebs zu leben, haben sich deshalb zusammengeschlossen. Sie alle kämpfen darum, ihr Leben und insbesondere ihre Selbstbestimmung zurück zu bekommen. Unterstützt werden sie von etwa 140.000 Unterzeichnern aus 206 Nationen des „INTERNATIONAL APPEAL Stop 5G on Earth and in Space“ (7).

Doch keiner der politisch Verantwortlichen reagiert. In diesem Appell steht schon in der Einleitung „Der Einsatz von 5G stellt ein Experiment zur Menschlichkeit und Umwelt dar, das als völkerrechtliches Verbrechen definiert ist.“. Dass das größte Verbrechen nach internationalem Recht – erläutert im 5G-Appell – bisher mit keinem Mittel aufzuhalten ist, lässt annehmen, wie gefangen die Politik zu sein scheint.

Immer mehr Bürger schreiben Briefe an das „Gewissen der Nation“

Was nun? Am 9.9.2019 schickten unzählige Mitglieder der Bürgerinitiativen, die sich unter der Initiative www.gegen5g.de zusammengefunden haben, per Briefpost einen sehr persönlichen Brief an Bundespräsident Steinmeier. Ziel sollte sein, sichtbar zu werden und zu zeigen, dass es sehr viele Elektrohypersensible gibt, dass ihre Nöte sehr groß sind, dass sie eine Zukunft haben möchten, und dass sie zusammenhalten. Jeder Brief ist individuell, aus vielen Briefen klingen sehr viel Sorge, Verzweiflung, Wut, Angst, Hilferufe.

In einem Brief steht z.B.:

„Ich habe den Eindruck, dass die Mehrheit der Bevölkerung und auch der agierenden Politiker sowie die Leitmedien nicht oder nicht ausreichend über die Risiken und Gefahren dieser neuen Technologie informiert sind. Ich bin fassungslos über die Form und die Geschwindigkeit, mit der 5G durchgepeitscht wird, ohne dass im Vorfeld eine Risikoabwägung und eine Information der Bevölkerung stattgefunden hätte.

Dies widerspricht unserem Grundgesetz §§ 2 Abs. 2 und § 20a, dem Bundes-Immissionsschutzgesetz §5, dem Vertrag über die Arbeitsweise der EU und weiteren Gesetzen! Haben wir und unsere Vertreter in der Legislative und Exekutive nichts gelernt aus den Gefahren der Atomkraft, die wir in keinster Weise im Griff haben?“ und weiter „5G widerspricht nicht nur unserem Grundgesetz, der UN-Kinderrechtskonvention, dem Nürnberger Kodex von 1947, dem Vertrag über die Grundsätze zur Regelung der Tätigkeiten von Staaten bei der Erforschung und Nutzung des Weltraums einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper von 1967 sowie vielen weiteren Vereinbarungen, sondern auch der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948: „Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.“ (Art. 3) „

Hunderte Bürger versuchen also den Verantwortlichen ins Gewissen zu schreiben, nicht nur die Elektrosensiblen, für die schon heute kein normales Leben mehr in diesem Land möglich ist – einige haben sich bereits das Leben genommen. Vielleicht sind auch SIE morgen betroffen!?

Es ist nötig, dass es einer der Verantwortlichen wagt, zuzugeben, dass man einen ganz großen Fehler gemacht hat, der nie wieder gut zu machen ist, denn alle Lebewesen und auch die Pflanzen nehmen nachweislich Schaden durch Mobilfunk-Strahlung. Es muss viel mehr Druck auf die Politik ausgeübt werden, und deshalb sollten sich noch viel mehr Menschen in Bürgerinitiativen organisieren, ihre Mitmenschen über die Schädlichkeit von Mobilfunk-Strahlung aufklären und erläutern, wieso das digitale Zeitalter in der Form, in der es geplant ist, endgültig das Ende von Demokratie und Grundrechten bedeutet und am Ende auch unsere Lebensgrundlagen zerstört.

Lukas Müller (Name von der Redaktion auf Wunsch d. A. geändert) ist Mitglied bei einem Verein für Elektrosensible.

Am Sonntag , dem 22. September ab 13:00 Uhr,  findet die überregionale Demonstration und Kundgebung in Berlin, am Platz der Republik 1 statt .

Bildquelle:  / Shutterstock

Quellen:

  1. https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1419
  2. International Scientific Declaration on EHS & MCS, Prag 2004, http://ehs-mcs.org/fichiers/1441982143_Statement_EN_DEFINITIF.pdf
  3. https://www.emfcall.org/
  4. https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1163
  5. https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/mobilfunk-ein-internationales-forscherteam-kommt-zu-beunruhigenden-ergebnissen/23852384-2.html
  6. Antworten auf Mobilfunk-Killerphrasen. diagnose:funk analysiert Industrieargumente. Siehe https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1446
  7. https://www.5gspaceappeal.org/the-appeal

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

30 Kommentare zu: “STANDPUNKTE • Wie geht es Ihnen heute? Elektrosensibilität als neue Volkskrankheit

  1. KenFM am Set: Stopp5G – Demo in Berlin (22. September 2019)

    "Am 22. September 2019 fand in Berlin die erste bundesweit koordinierte Demonstration zum Thema 5G statt. Hauptinitiatoren waren die gebündelten Bürgerinitiativen in Deutschland, sowie die Organisationen diagnose:funk und Gemeinwohl Ökonomie. Die Demonstration fand statt unter dem Titel: Stopp5G.

    Zwei Punkte, die vor Ort auffielen, die doch sehr überschaubare Teilnehmerzahl von knapp 500 Bürgern und die komplette Abwesenheit politischer Parteien und gewerkschaftlicher Organisationen. Weder DIE LINKE, Die Grünen, noch der BUND waren unter den Teilnehmern zu diesem wichtigen Thema auszumachen.

    5G kein Umweltthema, kein „grünes“ Thema?

    Die entsprechende Fragestellung bei den Organisatoren, hinsichtlich etwaiger Gründe, ergab: es ist schlicht kein Interesse, kein Engagement für das Thema bei der Politik vorzufinden."

    weiter: https://youtu.be/1d4y7q1YzwI und https://kenfm.de/kenfm-am-set-stopp-5g-demo/

  2. Vielen Dank an KenFM für die Veröffentlichung dieses Artikels!
    Wie so häufig bei auf KenFM veröffentlichten Artikeln auch wieder interessante Kommentare.
    Auch hierfür ein herzliches Dankeschön!

    Leider wird häufig nur der thermische Aspekt von EM-Strahlung thematisiert, wenn es um die kritische Beleuchtung der heutigen Mobilfunktechnik geht.
    Wikipedia beschreibt EM-Strahlung (elektromagnet. Strahlung) als Transversalwelle und vergisst (?) dabei, dass jede EM-Strahlung auch einen longitudinalen Anteil hat, was man auch Schall nennt.
    (Weiterführende Infos: http://www.dichtes-wasser.de/plaintext/lexikon/al/e/elektromagnetischewellen.html; oder in
    Buchform: Widerspruchsfreie Elektrodynamik von Prof. Konstantin Meyl. Diese beiden Autoren kommen unabhängig
    voneinander und aus unterschiedlichen Richtungen zum gleichen Ergebnis.)
    Schall spielt in der Natur eine sehr wichtige Rolle bei der Navigation/Signalübertragung! Siehe Navigation bei Walen, Fledermäusen, Bienen, Vögel etc. Die Schädigungen bei Walen durch Sonar wären z.B. durch Sonolumineszenz gut zu erklären. Wikipedia: "Unter Sonolumineszenz (lateinisch sonare „tönen“, lumen „Licht“) versteht man ein physikalisches Phänomen, bei dem eine Flüssigkeit unter starken Druckschwankungen ultrakurze, hochenergetische Lichtblitze aussendet. Die Sonolumineszenz ist daher eine spezielle Art der Lumineszenz….Auslöser des Phänomens ist Kavitation (Entstehen und Auflösen von Hohlräumen in Flüssigkeiten), die mit Ultraschall geeigneter Stärke und Frequenz in Flüssigkeiten künstlich erzeugt werden kann. Es bilden sich permanent neue Hohlräume, die sich zuerst schnell ausdehnen, um anschließend zu implodieren. Beim Kollaps dieser Hohlräume kann aus bisher nicht geklärten Gründen ein kurzer Lichtblitz entstehen. An der Oberfläche kollabierender Hohlräume wurden Temperaturen von über 10.000 °C gemessen."
    Dr. Peter Augustin hat in seinem Artikel (http://dichtes-wasser.de/abhandlungen/gepulstemikrowellen/index.html) sehr gut die Wirkung von gepulsten Mikrowellen zusammengefasst.
    Geht man davon aus, wie ich es tue, dass er die richtigen Schlussfolgerungen aus den Beobachtungen gezogen hat, dann ist klar dass beim Ausbau von 5G entweder naive Zauberlehrlinge oder Verbrecher am Werke sind.
    Wer Gefallen an Dr. Peter Augustin findet und sich etwas länger in sein Denken vertiefen möchte, dem empfehle ich zu
    diesem Thema passend noch folgenden Text:
    http://dichtes-wasser.de/abhandlungen/amanfangwarderschall/index.html

    Nun noch ein praktischer Tipp für elektrosensible Menschen:
    Hier hat sich die homöopathische Substanz: Radium bromatum schon vielfach heilsam bewährt.
    Sowohl vorbeugend als auch zur Therapie von Strahlungsschäden aller Art. (Röntgen, Chemo, Wlan, Wifi etc.)
    Optimalerweise Q-Potenzen (=LM-Potenzen) verwenden. 2-3x täglich 1 Tropfen einnehmen oder auch gerne riechen! (siehe: http://dichtes-wasser.de/lexikon/al/g/geruch.html; laut)
    Ich empfehle aber immer sich eine(n) Homöopathinn(en) zu suchen.

    Sehr interessant, aber noch recht teuer ist auch die Lifi-Technik (bei Philips Signify genannt; es gibt auch schon marktreife Systeme anderer Hersteller!), wenns unbedingt drahtlos sein soll.

    • Was ist denn das für ein Quatsch. Schall im GHz-Bereich dissipiert sofort zu Wärme. Radium bleibt auch in mitteren homöopathischen Dosen eine Quelle schädlicher ionisierender Strahlung (s. Avogadrokonstante). Wenn es zu NULL verdünnt wurde, natürlich nicht mehr. Wenn überhaupt, dann sind Wechselwirkungen über Molekülrotations- und ggf. auch niederenergetische Schwingungszustände zu suchen. Oder aber Gewebeabschnitte wirken wie Antennen und überlagern Nervensignale(?). Auch das lässt sich ermitteln. Mit obiger Esoterik kommt man allerdings nicht weiter. Calcite ist übrigens unter Normalbedingunen die stabilere Modifikation von Calciumcarbonat, weiter nix.

  3. Das ham'se nun davon:
    Das Volk wird mit propagandistisch ausgefeilten Mitteln (s. Mausfeld) belogen und betrogen,
    die straffreie Korruption durchdringt Politik, Wirtschaft und Kultur (s. Lobbycontrol),
    Unsinn wird nicht Unsinn genannt, sondern schlecht kommunizierte Notwendigkeit
    und dann erwartet unsere Elite auch noch treue Gefolgschaft. Gefolgschaft beim WEITERSO, bei Kriegseinsätzen, der Umweltzerstörung und dem Sozialabbau.
    Die Quittung: Man nimmt ihnen nichts mehr ab auch wenn es ausnahmsweise mal richtig ist. Ob Feindbilder (Putin, …), der kommende Klimakollaps oder jetzt der Elektrosmog. Für vieles, wie auch das Artensterben ist der Elektromagnetismus bestimmt nicht verantwortlich, aber wie sieht es mit Restrisiken aus? Eine Vertrauensfrage an die vereinten Misstrauensträger. Deren Worte höre ich doch …

  4. Höchste Zeit, dass dieses hochsensible Thema Elektrosensibilität, EM-Felder und 5G bei KenFM endlich zur Sprache kommt mit den üblichen Kontroversen. Die "Schweigespirale" in Medien und öffentlicher Aufmerksamkeit war ja nicht zu überhören – im für mich unverständlichen Kontrast zum Getöse wegen des Klimawandels durch CO-2 . Es ist durchaus möglich, dass die Leute auf die Straße gehen, weil sie zwar den Schuss gehört haben, ohne ihn aber richtig zu orten.
    Kurz: Wer über den Klimawandel spricht, darf über Mobilfunk nicht schweigen – auch wenn der "innere Schweinehund" – das eigene Freizeitverhalten – "Schnauze halten!" ruft…

  5. KenFM wird immer unwissenschaftlicher. Erst werden hier Texte von Klimaleugnern veröffentlicht und jetzt dieser Schwachsinn.
    Elektrosensible gehören in die Kategorie Hypochonder. KenFM sollte sich mal informieren, was die alles an Symptomen erfinden können.
    Es gibt andere Leute, die nicht im Fahrstuhl fahren können, weil sie Panikattacken bekommen. Ich finde die sollten mal vor Bundesverfassungsgericht ziehen und für die Abschaffung aller Aufzüge klagen!
    Ich werde von jetzt an nicht mehr an KenFM spenden.

    • Hallo Einstein
      Ja, es wird hier oft (aus meiner Sicht) unwissenschaftlicher Quatsch gepostet. Aber eben auch das Gegenteil (Siehe Herr Pohlmann)!

      Mit dem Gedanken habe ich auch kurz gespielt. Impfen, 5G, Co2.. Es fehlt eigentlich fast nur noch die flache Erde. Trotzdem, KenFM ist qualitativ das höchststehende, was alternative Medien zu bieten haben. Das hat Unterstützung verdient.

    • Die Menschen sind unterschiedlich in ihrer Empfindlichkeit und Sensibilität. Das hat die Natur so eingerichtet und wird Ihnen von jedem Schmerztherapeuten bestätigt. Sein Sie also froh, wenn Sie sich nicht von den bereits bestehenden Strahlungen beeinflusst fühlen!

      Aber mit 5G soll diese noch viel stärker werden und selbst allein die Vorbereitungen dafür können doch wirklich nicht in Ihrem Sinne sein?

      Wenn überall Bäume abgeschlagen werden, wie es schon geschieht (!!), nur damit diese blöden Masten flächendeckend ganz dicht aufgestellt werden können, um diese neue 5G Strahlung nicht zu unterbrechen, sondern sie immer weiter und durch nur etwas dickere Hindernisse hindurch zu leiten, damit sie in die Häuser und in unsere (noch anzuschaffenden!) Geräte eindringen können?

      Und wozu sollen diese Strahlungen in mein Haus?
      Ich brauche die ganz gewiss nicht, mein Internet ist schnell genug und ich will s e l b s t entscheiden, wann mein Kühlschrank leer ist und was ich kaufen will.
      Ich muss meine Heizung nicht von unterwegs einschalten oder mir von KI sagen lassen, was ich zu tun und zu lassen habe, um mir mein Leben von irgendwelchen absurden Apps regeln zu lassen und was sonst noch alles grausiges zu 5G gehören mag.

      Was mache ich denn dann eigentlich noch, wenn mein LEBEN von Maschinen geregelt an mir vorbei rauscht, weil ich nichts mehr zu tun habe, außer arbeiten zu gehen und abends vor der Glotze abzuhängen und wo selbst die mir vorschreibt, wie und wann das zu passieren hat?

      Da kann ich mich doch gleich einsargen + begraben lassen, denn SO will ich nicht leben!

      Und wenn für so eine maschinengleiche Lebensweise, die uns mit 5 G erwartet, auch noch die gesamte Umwelt verändert, die lebenswichtigen Bäume flächendeckend abgeschlagen werden UND obendrein einige von uns die starken Strahlungen ncht vertragen können – und das alles nur zum Profit einiger weniger??

      Ich bitte Sie, Einstein, DAS können Sie doch nicht ernsthaft befürworten oder gar ignorieren?
      Denn das gehört und passiert doch ganz real auch in Ihrer Welt!

    • Es gibt viele Studien und Berichte zu diesem Thema, und ihr durch nichts, schon gar nicht durch unabhängige Studien, belegtes Argument ist, dass die Geschädigten Hypochonder seien.
      Es gibt auch Menschen die Panikattacken erleiden, wenn ihr Weltbild in Gefahr ist.
      Mit dem Impfen ist es das Gleiche. Jede Menge Studien und Argumente dagegen, und wenn man dann bei den schnappatmenden Impfjüngern nachhakt kommt in aller Regel heraus, dass die diese Argumente gar nicht kennen, nicht gelesen haben. Was aber ist bitte an einseitiger Betrachtungsweise wissenschaftlich?
      Herzlichen Glückwunsch, ich schlage vor, dass sie dafür ihren GEZ Beitrag freiwillig erhöhen! Vergessen sie aber nicht noch etwas Spielraum zu lassen, für die kommende CO2 Steuer.

  6. Danke für den Artikel,
    ich halte das für ein ausgesprochen wichtiges Thema, ein zentrales. Ob Bienen, Klima, Gesundheit, Bewußtsein, Überwachung, überall spielt es eine ausschlaggebende Rolle. Dies ist natürlich meine Meinung: nach allem, was ich gelesen, gesehen, erfahren (am eigenen Körper) und wahrgenommen habe bin ich überzeugt, daß die Bienen unter Elektromagnetismus existentiell leiden, das Klima, wenn es sich denn unnatürlich schnell ändert, dies mehr mit Elektrizität in allen Formen zu tun hat als mit dem natürlichen Gas CO².
    Ich lese gerade das wissenschaftlich recherchierte Wissen im Buch "The Invisible Rainbow. A Brief History of Electricity and Life" von Arthur Firstenberg. Da sterben Bienen, Millionen von Menschen an als Grippeepidemien mißverstandenen Krankheitswellen aufgrund flächendeckender Verbreitung neuer Technologien (mit der Einführung von Wechselstrom, Radio, Radar usw.). Da wurden Wissenschaftliche Erkenntnisse, die der Schulwissenschaft nicht ins Verständnis passen, ignoriert,
    Ich sehe überall um mich rum Willenlosigkeit und Erschöpfung durch Verstrahlung. ein hoher Apple-Mensch dagte mal, daß das Smartphone süchtiger macht als Heroin.
    Ich verstehe nicht, warum das Thema Mobilfunkgefahren nicht aus dem Tabu kommt. Wie können wir Mißstände verändern, wenn wir sie nicht verstehen, die Ursachen und Zusammenhänge. Wenn Wissenschaftler den Kopf in den Sand stecken aus welchen Gründen auch immer.
    Auf die Politik können wir nicht warten. Sie scheinen sich für das Schicksal der Bevölkerung nicht mehr zu interessieren. Morgen wird über 2 Petitionen zu Klima und 5G im Bundestag verhandelt. Mal sehen, ob auf Politiker noch zu hoffen ist. Der extinctionrebellion traue ich nicht. Noch mal, das ist meine Meinung! Die Obrigkeit interessiert es nicht, was die Untertanen noch für Kopfstände machen um auf sich aufmerksam zu machen, aber sie können sich eine schöne Liste machen, wer ihr unbequem werden könnte. Bin ich schon paranoid?
    Was tun? Ich werde mich weiterhin an Wissensverbreitung in meinem Lebensbereich versuchen, eine hohe Schwingung pflegen und die Augen und Ohren offen halten für Ideen, die vielleicht genügend Durchschlagkraft haben, daß denen da oben Hören und Sehen wiederkommen. Und nicht gegen das alte System kämpfen, sondern suchen, einen Platz in der neuen besseren Welt zu bauen.
    Bitte tragt Euch für den 5G Space Appeal ein.
    Danke

    • Was extinctionrebellion betrifft: traue ich auch nicht.

      5G Space Appeal: Ja

      Ich bin jedoch pessimistisch. Es wurde schon immer alles gemacht, was gemacht werden konnte und Profit verspricht.

    • "Wir sind die, auf die wir immer gewartet haben" wie eine Hopi-Weisheit sagt, denn wir sind selbst ein Teil der Lösung. Wir sind den Grauen Herren weit voraus, indem wir uns auf unser Bewusst-Sein und unser Herz verlassen können und damit Energien in Gang setzen, wozu diese Grauen gar nicht in der Lage sind.

      Gerade habe ich ein kleines Interview " Wie werden wir zum Teil der Lösung ?" mit Bruce Lipton und Gregg Bradon gefunden, das Bezug auf unsere aktuelle weltweite Situation nimmt und gleichzeitig viel Hoffnung auf eine gute und friedliche Wende und Lösung dieser Krise in sich trägt.
      Möge es euch gefallen: https://youtu.be/s9WOU1eN8tw

  7. Es ist ja nicht so, dass es keine Proteste gegen E-Smog und 5G geben würde.

    Seit Jahren gibt es massenhaft Gutachten und Bewertungen von Ärzten und Wissenschaftlern, die Naturheilkunde macht sich ebenfalls seit Ewigkeiten stark dagegen. Menschen schickten Millionen von Petitionen nach Berlin.
    Viele, viele Videos gibt es dazu, ganze Webseiten wie diagnose-funk.org, wo man Eingaben machen kann oder auch sehr gutes Material > zum Verteilen < bestellen: https://shop.diagnose-funk.org/Flyer-gefaehrliche-Strahlung-5G-WLAN-DECT-Handy-Smartphone

    Sogar in öffentlichen Verkehrsmitten ist der Handygebrauch (eigentlich…) verboten. Wie sehr ich mich ich mich in diesem "öffentl. Raum" in Form eines vollbesetzten Wagons, in dem praktisch Jeder ein Handy in der Tasche hat und meist auch sehr aktiv nutzt, den Strahlungen täglich aussetzen m u s s, möchte ich lieber gar nicht wissen. Oh je…

    Da kann ich mir dann zu Hause noch soviel Strahlenschutz zulegen, wie <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/nevyn/' rel='nofollow'>@Nevyn</a> unten schreibt, sobald ich mein Haus verlasse, trifft mich im ÖPNV die volle Ladung. Und interessanterweise häufig direkt durch meine unwissenden (?) Mitmenschen, die scheinbar ständig online abgetaucht sein müssen. Bei Klagen gegen laute Handytelefonate 50 cm neben meinem Kopf muß ich mir dann noch sagen lassen, "was wollen Sie, hier ist öffentlicher Raum"… Ohne Kommentar.

    Nochmal: Es ist ja nicht so, dass es keine Proteste gegen E-Smog und 5G geben würde, sogar weltweit!

    Nur wirken sie nicht, es wird einfach nicht hingehört!

    Genausowenig hingehört wie bei anderen wichtigen Themen, die uns aktuell bewegen, sei es Umwelt, Kriege, Hunger, Flucht, Armut, Artensterben und was sonst noch alles.

    Es wird einfach nicht hingehört oder – fast noch schlimmer – es kommen so halbgare Vorschläge von den Regierenden, die absolut keine Abhilfe schaffen und das wohl auch gar nicht sollen.

    Oder wie gerade bei 5G wird – trotz aller Proteste – kräftig weitergemacht und die Telekom wirbt inzwischen jeden Abend im TV mit teuren, schicken Anzeigen für diesen gefährlichen Dreck und ein neues dazu passendes Mist-Handy.

    Also was tun? Ich habe keine Ahnung…

    Noch mehr Aufklärung und "Ziviler Ungehorsam" warscheinlich und vielleicht die Teilnahme bei der – inzwischen leider offensichtlich notwendigen – weltweiten Bewegung XR, die sich auf eine aktivere Protest- und Aufklärungsweise verlegt hat, vermutlich (bald?) nicht nur bei den Klimathemen. https://extinctionrebellion.de/

    • Aufklärung?
      Wenn die Begriffe nicht richtig sind….
      Aufklärung: militärisch-kaufmännisch-missionarisch…?
      Die nordamerikanischen Indianer wurden mit Alkohol "aufgeklärt"; die Chinesen wurden in Opium-Kriegen mit Drogen aufgeklärt. Wie war das in Indonesien, in Afrika, in Südamerika…? Und wie wurden die Aufklärer selbst aufgeklärt? Das Erzeugen von Sucht – egal wodurch, ob Religion oder ein 5G-Smart-Phone – ist Mittel zum Zweck. Der süchtige Mensch ist Mittel zum Zweck. Jeder weiß, daß kein Süchtiger seine Sucht eingesteht. Auch dann nicht, wenn er Smartphone-gesteuert für das Klima auf die Straße geht, wo er sich weder seine Sucht eingesteht noch die Tatsache, daß er und die Straße Teil der Umwelt sind, welche wiederum Teil des Klimas ist. Immerhin: das Wetter am Tag auf der Straße sollte schon mitmachen, – oder ist es das Klima?

      Aufklärung durch mit Suchtmittel "aufgeklärte" zivile Ungehorsame auf der Straße? Wenn die Begriffe nicht richtig sind, dann stimmen die Worte nicht… Der "American Civil War" ging als Bürgerkrieg in die Geschichte ein; nicht als ein "ziviler" Krieg. Also bitte, wenigstens bürgerlicher Ungehorsam – oder einfach Ungehorsam. "Civil" in der englischen Sprache bedeutet auch: höflich, wohlerzogen, herzlich, galant, freundlich…

      Theodor W. Adorno, 1957:
      "Die innen- und außenpolitische Macht jeder Regierung ist daher »proportional zu ihrer Fähigkeit, sich Gehorsam zu schaffen und aus diesem Gehorsam die Mittel zum Handeln zu gewinnen. Alles hängt von diesem Gehorsam ab.
      Da die Motive für den Gehorsam nicht konstant bleiben und der Grad an Gehorsam wechselt, besteht auch die Möglichkeit, die Macht der Herrschenden zu kontrollieren oder zu unterminieren, indem man ihnen zielbewußt Gehorsam und Zusammenarbeit verweigert. Um dies zu erreichen, müssen sich Nichtzusammenarbeit und Ungehorsam so weit ausbreiten, daß es den Unterdrückungsmaßnahmen der Herrschenden nicht mehr gelingt, die Wiederaufnahme der vorigen Unterordnung und Zusammenarbeit zu erzwingen. Wenn einmal der Wille vorhanden ist, Sanktionen als die Kosten des Ungehorsams zu akzeptieren, sind Ungehorsam und Nichtzusammenarbeit in großm Maßstab möglich. Solches Handeln wird dann politisch relevant, und der Wille der Herrschenden wird um so eher konterkariert, je größer die Anzahl der ungehorsamen Bürger und der Grad der Unabhängigkeit von ihnen ist.

      Unabhängigkeit ist das Gegenteil von Sucht.

      Die von Schiller geforderte „ästhetische Revolution“ blieb aus. Und so müssen wir heute noch mit der Frage, die er kurz vor seinem Tode gestellt hat, leben: Warum sind wir immer noch Barbaren?

    • Warum sind wir immer noch Barbaren?

      "Die Zivilisation ist in den Völkern, die Barbarei in den Regierungen."
      Victor Hugo

      "Auch war ich vollkommen überzeugt, daß irgendeine große Revolution nie Schuld des Volkes ist, sondern der Regierung. Revolutionen sind ganz unmöglich, sobald die Regierungen fortwährend gerecht und fortwährend wach sind, so daß sie ihnen durch zeitgemäße Verbesserungen entgegenkommen." (Goethe)

    • Ach ja…

      Und vor allen Dingen wäre es sicher sehr hilfreich, wenn wir endlich aufhören würden, uns gegenseitig irgendwelche Dinge aus dem Internet,

      die irgendwelche Leute mal gesagt haben und die wir uns irgendwann eigens dafür gemerkt haben,

      um die Ohren zu hauen und sie per Copie&Paste an allen passenden und auch gern an völlig umpassenden Stellen anzubringen.

      Das hat sowas banales, kindisches und leider – ganz besonders bei dem kritischen Thema Elektrosensibilität und 5G – auch überhaupt nichts konstruktives, sondern ist nur mal wieder eine blöde Trollerei…

    • Ja, unbedingt bin ich der Meinung: Thema Elektrosensibilität und 5G ist ein sehr, sehr wichtiges Thema!!!
      Ich fürchte nur, Sie sind einer der süchtigen Smartphone-Besitzer, und möglicherweise ist das der Grund, warum Sie meinen Kommentar nicht verstehen wollten/konnten.
      Mein Argument richtet sich gegen Abhängigkeit; und das betrifft vor allem die Smartphone-Sucht; die Sucht nach psychedelischen Drogen ist dabei sekundär, solange sie nicht die Treiber sind in Sachen Rebellion gegen 5G. Und wenn Letzteres bei extinctionrebellion de nicht der Fall ist, dann ist ja alles prima.

      NB: Trolle lesen: Ihre Note mangelhaft.

    • Zu "Richtige Begriffe"…

      Erstmal: Ich habe kein Smart-Phone, sondern nur ein ganz einfaches ohne Internet und das ist fast immer abgestellt.

      Dass Smart-Phones süchtig machen – wie Sie, Tony, schreiben – kann man allerdings leider allerorts beobachten, wenn die Menschen unterwegs ständig und wiederholt das Ding aus der Tasche ziehen müssen, um abzutauchen, ihre Umwelt aber kaum noch wahrnehmen.

      Und dass das genau so gewollt ist, um uns alle als ständig beschäftigte, abhängige Super-Konsumenten zu dressieren und zu überwachen, ist leider auch klar und gut gelungen. Und wenn uns dann die Strahlung noch obendrein physisch und psychisch lahm legt, ist es den Urhebern des ganzen Übels warscheinlich gerade Recht.

      Inzwischen kann man leider kaum noch seinen normalen Alltag leben ohne Smart-Phone und ohne irgendwelche blödsinnigen Apps für Anmeldungen, Bestätigungen, Zahlungen und was weiß ich. Selbst Rezepte und Krankschreibungen bald nur noch online und das wird sicher noch schlimmer, sodaß Menschen ohne Smart-Phone regelrecht ausgegrenzt sind. Was mich für mich selbst bisher nicht weiter stört, aber trotzdem sehr unbequem und unangenehm werden könnte.

      Hier möchte der Autor diese Artikels jedoch völlig zu Recht, dass mehr Druck auf die Politik ausgeübt werden muß und noch mehr Menschen informiert werden. Wie also soll man das erreichen?

      Wie ich oben schon schrieb: Ich habe keine Ahnung…
      Noch mehr Aufklärung vielleicht, auch wenn Ihnen dieser Begriff nicht passt. Aber auch Süchtige kann man offensichtlich "aufklären", wie man an Ex-Rauchern und Ex-Alkoholikern beobachten kann. Viele gucken auch gar kein TV mehr oder/und sind seltener (nie?) im Netz. Vielleicht könnte es also doch funktionieren mit der Aufklärung?

      Zum *Zivilen Ungehorsam* gibt es sicherlich auch andere Bezeichnungen, die eingängiger sind und hier nicht gleich zerpflückt werden müssen.
      https://netzpolitik.org/2019/klimaproteste-warum-ziviler-ungehorsam-gut-fuer-die-demokratie-ist/#spendenleiste

      Es geht letzlich um einen Ausdruck politischer und selbst-bewusster Haltung, von der wir wohl alle wieder ein wenig gebrauchen könnten, da sie uns in den letzten Jahrzehnten massiv + höchst erfolgreich abtrainiert wurde.

      Und wenn es das ist, wofür XR u.a. plädiert, ist das doch ein guter Ansatz!
      Wobei ich XR auch nicht so recht traue, nach all den Erfahrungen der letzten Zeit, aber etwas anderes scheint es (noch?) nicht zu geben und es ist immerhin eine weltweite Bewegung, was ich für wichtig halte. Wie auch der Appell gegen 5G, den ich auch natürlich auch unterzeichnet habe.

      Vor besonderen "Schwarzen Listen" wie Beatrice sie oben beschreibt, habe ich keine besonderen Bedenken, denn ich glaube, die bestehen längst und dort sind wir alle festgehalten. Paranoia ist das nicht, sondern Realismus.

      Ob wir nun alle immer noch Barbaren sind, weiß ich nicht.
      In den Regierungen sicherlich und vielleicht sogar in weit stärkerem Maße als jemals zuvor in der Menschheitsgeschichte, zumindest auf viel weitreichenderen Ebenen, wie wir gerade bitter feststellen müssen.

      Wir anderen Menschen haben jedoch m.M. eine große Entwicklung hin zu Freundlichkeit, Liebe und Verständnis gemacht und ich glaube, da sind wir nun schon viel weiter als z.B. vor 500 Jahren, denn sicher haben wir aus unseren schlimmen Erfahrungen gelernt, auf jeder Ebene. Es scheint mit dieser positiven Entwicklung allerdings langsam zu gehen und es hinken leider immer noch Viele ein wenig hinterher, was furchtbar viel Geduld erfordert…

      Ob wir diese Zeit zu warten noch haben, da bin ich auch sehr skeptisch, aber man muß es ja wenigstens versuchen, oder?

      Ich hatte mir neulich zusätzlich zu Petitionen, Demo, regionlaen Gruppen, etc, die 5G-Flyer von diagnose-funk. org zum Verteilen bestellt und eine ganze Ladung davon überall ausgelegt. Möge es der Sache nützlich sein…

      Und mehr fällt mir jetzt auch nicht ein, außer vielleicht: https://youtu.be/CZOINnUDMN0
      Und das Original in Katalan: https://youtu.be/2wRqbwHS4Hs

      "Ich drücke hier, und du ziehst weg!
      So kriegen wir den Pfahl vom Fleck
      Und er wird fallen, fallen, fallen
      werft ihn faul und morsch in den Dreck.

      Erst wenn die Eintracht uns bewegt,
      kriegen wir ihn bald umgelegt,
      Der Pfahl wird fallen, fallen, fallen,
      wenn sich jeder von uns regt."

    • @ Kit2

      "Wir anderen Menschen…..sind schon viel weiter als vor z.B. 500 Jahren…"

      Möglich, aber ich fürchte, die "Anderen" sind auch weiter als vor z.B. 500 Jahren; und wie stets "uns anderen Menschen" voraus. Tatsächlich waren sie "uns anderen Menschen" noch nie so weit voraus wie jetzt, was ihre Möglichkeiten betrifft. Für mich ist eine Welt der Smarten Dinge und der Dummen Menschen eine Horrorvision, die ich im Entstehen sehe.

      „Seit je hat Aufklärung im umfassenden Sinn fortschreitenden Denkens das Ziel verfolgt, von den Menschen die Furcht zu nehmen und sie als Herren einzusetzen. Aber die vollends aufgeklärte Erde strahlt im Zeichen triumphalen Unheils“. (Horkheimer/ Adorno in der „Dialektik der Aufklärung“ 1945)

      Der Mensch läßt sich nach wie vor von denen, die mit Furcht arbeiten, terrorisieren; und fortschreitendes Denken, das ihn zum Herrn seiner selbst machen soll, wird durch allerlei Suchtmittel verhindert. Nicht überall, wo Aufklärung drauf steht, ist Aufklärung drin. Das war schon immer so; heutzutage jedoch ein Massenphänomen.

      Aber immerhin: ich stelle fest, wir sind uns eigentlich einig, und so hat im weniger "umfassenderen" Sinn die Aufklärung zwischen uns funktioniert. Machen wir weiter….wir müssen es ja wenigstens versuchen….

  8. Sollte das Insektensterben u.a. auch durch WLAN mit verursacht werden, wäre es doch interessant, die Insekten-Populationen in Funklöchern mit denen in üblich belasteten WLAN-Gebieten zu vergleichen. So ließe sich eine eindeutige Aussage treffen.

    • In Funklöchern wurde wohl noch nicht gemessen, aber die Ergebnisse sind trotzdem leider recht eindeutig:
      https://www.esmog-shop.com/magazin/bienensterben-durch-mobilfunk/

      Raum&Zeit hat auch viel zum Thema recherchiert, diese Artikel müssen allerdings bezahlt werden;
      https://www.raum-und-zeit.com/r-z-online/artikel-archiv/raum-zeit-thema/mobilfunk-und-elektrosmog/mobilfunk-als-hauptursache-fuer-insektensterben.html

      BUND nennt ebenfalls viele Ursachen, hat die Bestrahlung aber nicht aufgeführt:
      http://www.bund-rvso.de/insektensterben-quellen-studien-ursachen.html

  9. Benutze seit langem DLAN und nutze den gesamten Stromkreis bis zum Stromzähler im Haus.
    Die WLAN-Bestrahlung aus der Nachbarschaft ist jedoch unvermeidlich.
    Bei Gesprächen mit Handy und DECT-Telefonen länger als 15 Sekunden kocht mein Innenohr. Andere können damit stundenlang problemlos telefonieren.
    Ich werde wohl einen Antrag auf Schwerbehinderung stellen müssen, da mir all die Vorzüge des Funks versagt bleiben.
    http://www.ukb.uni-bonn.de/sbv/antrag/hessen/he_erstantrag.pdf

  10. Ich habe mir aus Israel ein preiswertes Strahlungsmessgerät schicken lassen. Das ist so empfindlich, dass man damit sogar Wanzen aufspüren könnte, soweit sie nicht verkabelt sind oder sowieso strahlen, wie z. B. Handys. ich weiß, dass mein Schnurlostelefon im Ruhezustand nicht stahlt. Ich weiß, dass mein Schlafzimmer nahezu strahlungsfrei ist. Die größte wenn auch niedrige Belastung ist zu meiner Überraschung ein niederfrequentes magnetisches Feld. Nach der Quelle musste ich eine Weile suchen und kam dann auf eine Starkstromleitung, die offenbar vor meinem Haus entlang der Straße verläuft, nachts aber wenig strahlt, weil wenig Strom hindurch fließt. Damit kann ich leben. Ich habe kein Smartphone sondern nur ein einfaches Handy. Das ist meistens abgeschalten, weil ich es nicht brauche. Erkennbare Probleme habe ich mit elektromagnetischer Strahlung nicht. Ich empfehle jedem, der Probleme bei sich vermutet, zu messen und Quellen zu lokalisieren. Die meisten kann man vermeiden, z. B. indem man in der Wohnung statt WLAN konsequent Kabel legt und nicht in der Nähe von Geräten schläft, die einen Transformator haben, z. B. "Energiesparlampen", auch wenn sie aus sind, denn meist wird nur eine Phase getrennt und wenn es die falsche ist, strahlt der Trafo trotzdem.
    Schwache Wechselmagnetfelder haben einen erheblichen Einfluss, denn sie sind immer noch erheblich stärker als das Erdmagnetfeld und lassen sich praktisch nicht abschirmen. Also nicht immer nur nach 5G schielen sondern bei sich selbst und zu Hause anfangen. Da kann man schon viel machen.

    • Bin auch gerade auf der Sache nach so einem Gerät.. kannst du mir die Produktkenndaten einstellen?
      Gegenwärtig wohne ich im Mehrfamilienhaus mitten in der Stadt, aber das soll sich demnächst ändern und ich selbst nutze schon seit Jahren nur Festnetz und LAN..

    • Hallo Teilchen, Ich nutze ein CORNET ED85EXPlus
      http://electrosmog.org/6.html
      Ich wohne mitten in der Stadt, hab aber keine Probleme mit Strahlung. Der Vorteil des Gerätes ist es, dass auch niederfrequente Strahlung gemessen werden kann. Ich habe es im Internet bestellt und es kam aus Israel. Man muss also noch mit Zollgebühren rechnen. Der Preis ist aber auch dann noch in Ordnung. Klein und handlich, braucht einen 9Volt Block. Ich bin sehr zufrieden damit, möchte meinen Beitrag aber ausdrücklich nicht als Werbung verstanden wissen.

  11. Ich kann das nur bestätigen, siehe auch mein Interview auf bewusst.tv mit Ulrich Weiner https://www.youtube.com/watch?v=19Q1iDFEJSY. Mir fiel schon Anfang der 90er Jahre auf, dass ich für längere Telefongespräche den verkabelten Telefonapparat bevorzugte – ich schaffte die DECT-"Öfen" schnell wieder ab und benutze mein Handy nur mit Lautsprechfunktion oder Kopfhörer, weil ich innerhalb weniger Sekunden Schmerzen in Ohr und Kopf bekomme, wenn ich mir ein Handy ans Ohr halte. Das allgegenwärtige WLAN – in der Stadt findet ja jedes Handy unzählige WLAN-Quellen verschleiert gerade aufgrund seiner Allgegenwart die Schäden, die es – auch in der Tier- und Pflanzenwelt! – hervorruft.
    Gleichzeitig ist durch unsere naive Technikgläubigkeit eine Situation entstanden, wo es sehr mühsam ist, sich ohne "Smartphone" in der Gesellschaft zu bewegen. Ich übe, mein Handy möglichst wenig zu benutzen und mir den Luxus der zeitweiligen "Unerreichbarkeit" zu gönnen.

    • Ulrich Weiner ist aber tatsächlich ganz schön "extrem" … !?
      Aber die schmerzenden Ohren wenn ich das Handy oder Handheld länger am Ohr habe, das kenn ich mittlerweile auch! o.O
      Es ist immer schwierig zu argumentieren, wenn man mit "Unsichtbarem" zu tun hat :/
      … und es gibt auch tatsächlich Leute in meinem Umkreis, denen nehme ich die Elektrosensibilität nicht ab. Da vermute ich eher "Wunsch nach Aufmerksamkeit" als Motiv …
      Allerdings ist die ursprünglich klassifizierte Forschung zu Krankheiten der Funker (DDR) auch nicht von der Hand zu weisen …
      Heute gab es zum Thema dann im HR-info einen Beitrag: Wer hätte es gedacht? Sie haben es auch einfach nur verhramlost und die Betroffenen als "unbegründet Ängstliche" abgetan.

Hinterlasse eine Antwort