KenFM am Telefon mit: Meral Al Mer am 26.4.2012

Syrien kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus, zumindest in den Westmedien wird das Land so dargestellt, als stünde es kurz vor dem Zusammenbruch.

Dem ist nicht so. Dennoch ist die Nachrichtenlage dürftig, denn sowohl die regierungstreuen Truppen als auch die Aufständischen versuchen den Gegner mit Propaganda zu überziehen. Ken Jebsen spricht mit der Reporterin Meral Al Mer. Sie befindet sich direkt an der türkisch-syrischen Grenze am Flüchtlingslager Rayhanly, das sich im Moment in der Auflösung befindet.

 

4 Kommentare zu: “KenFM am Telefon mit: Meral Al Mer am 26.4.2012

  1. Ich habe vor einiger Zeit mal an das Ken FM Team geschrieben, ob sie nicht einen Beitrag über Syrien machen könnten, da ich sehr wenig sachliche Informationen zu dem Thema gefunden habe. Ich weiß nicht ob das jetzt in irgendeiner Weise dazu beigetragen hat, dass diese Beitrag entstanden ist, wenn ja vielen vielen vielen Dank!! 🙂
    Ich habe den Post auf meinem Blog zu Syrien zwar schon länger fertig, aber ich finde das hier auf jeden Fall sehr interessant!

    LG Lucy

  2. Wenn Frau Meral Al Mer aus dem Flüchtlingslager unbeschadet zurückkehrt und die Eindrücke auf sich wirken läßt, sollte sie sich vielleicht mal Gedanken machen, wer z. B. in Deutschland für lancierte und veröffentlichte Meinungs-/Stimmungsmache und Desinformation steht. Vielleicht kommt sie ja dann zum Entschluß, dass der Axel-Springer-Preis nicht unbedingt als eine würdevolle Auszeichnung zu bezeichnen ist…

Hinterlasse eine Antwort