Tagedosis 13.5.2020 – Liebe in Zeiten der Corona? Für die Republik!

Ein Kommentar von Anselm Lenz.

Es begann mit dem Grundgesetz. Der Demokratische Widerstand ist mittlerweile die auflagenstärkste Wochenzeitung in der Bundesrepublik. Dabei wollten 60 Menschen vor neun Wochen eigentlich nur Grundgesetze verteilen. Am Samstag erscheint die fünfte Nummer in einer Auflage von 500.000 Exemplaren bundesweit. Das politmediale Kartell dreht frei.

Es ist eine beispiellose Hetzkampagne, die in Berlin von der Regierung und ihren angeschlossenen Medienhäusern gegen Oppositionelle und Journalisten gefahren wird. MedizinerInnen und Juristen werden inkriminiert, bekommen Stasi-artige Hausbesuche und werden bei Kundgebungen von gezielt angesetzten Spezialbeamten aus der Menge gezogen, stundenlang in Wagen festgehalten und bedroht.

Dabei ginge es auch anders, wie etwa die nichtohneuns.de-Versammlungen in Stuttgart und München zeigen. Zehntausende kommen zusammen, um die Werte des Grundgesetzes hochzuhalten — und die Polizei agiert neutral.

In einem demokratischen Staat ist die Polizei zum Schutz der Menschen da, ihrer verschiedenen Interessen und Bedürfnisse. Und nicht, um eine politische und mediale Kaste abzuschotten, die sich weit vom Grundgesetz, unserer liberalen Verfassung, entfernt — ja, sie gebrochen hat.

Die Regierung und BerufspolitikerInnen — die seit etwa einem Jahrzehnt keine dreißig Meter mehr durch irgendein Stadtviertel laufen können, ohne mit faulen Eiern und Tomaten beworfen zu werden — scheinen sich mit Corona in einen Arztkittel geworfen zu haben, um ihren eigenen drohenden Machtverlust zu therapieren.

Sie erscheinen nicht nur Experten wie Professor Giorgio Agemben und JournalistInnen wie uns als Dr. No’s, die mit Kanonen auf Spatzen feuern. Und uns womöglich zu Tode retten wollen.

Klar ist jedenfalls: Bevor zu solch drastischen Maßnahmen gegriffen werden darf, wie sie derzeit mit uns allen durchgeführt werden, muss in einer Demokratie offen diskutiert und abgestimmt werden, ob wir soetwas wollen. Was verhältnismäßig ist. Ob alle wichtigen Stimmen repräsentiert sind. Und ob Minderheiten geschützt sind.

Die Opposition hat bei der Diskussion gleiche Rechte sich zu äußern und muss repräsentiert werden. Argumente müssen ausgetauscht werden. WissenschaftlerInnen gehört werden. Journalisten ein differenziertes und auch thesenartig zugespitztes Tableau zeigen. Die Debatten einer Republik müssen fair und öffentlich geführt werden. Alle Positionen müssen gehört werden. Das bringt uns einer angemessenen Lösung dessen näher, was wir gemeinsam demokratisch entscheiden müssen. Das ist das Wesen, das vorderste Charakteristikum einer Republik.

Diese Form der fairen Gemeinsamkeit, der Aushandlung und Repräsentation der verschiedenen Stimmen einer Gesellschaft sollen derzeit mundtot gemacht werden. Autoritäre Charaktere aller politischen Farben, aller Parteien und verschiedenster Vorlieben stützen den Regierungskurs, der auf die Abschaffung sämtlicher Freiheitsrechte abzielt. Menschen zeigen ihr wahres Gesicht. Wer ist DemokratIn? Wer ist fanatischer Anhänger einer Regierungslinie? Wer fordert, dass Mitmenschen drangsaliert werden? Wer spricht zumindest für das Recht der Opposition, sich zu äußern und repräsentiert zu werden?

Wir entschieden uns, in dieser realistischen Situation mit allen DemokratInnen auf Basis des Grundgesetzes zu gehen. 10 RednerInnen à einer Minute kurzer Redezeit waren geplant für den 28. März auf dem Berliner Rosa-Luxemburg-Platz, dem Platz, der nach jener bewundernswerten Frau benannt ist, die für den sozialen Ausgleich stritt und heute weltweit mit dem Zitat bekannt ist: „Die eigene Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden!“

JournalistInnen, Mediziner, Juristen, Arbeiter, Pensionäre, Frauen, Männer aller Couleurs und Hintergründe sollten auf diesem Platz klarmachen: Nein, wir sind anderer Meinung und ja, es gibt noch eine Opposition in der Bundesrepublik des Jahres 2020. Wir müssen reden.

Seither überzieht man uns mit Formen des Terrors. Polizeitruppen treten gegen unsere Wohnungstüren. Das Medien- und Politfunktionärskartell erklärt uns zu „Kreml-Agenten“, „Rechten“ oder Verschwörungstheoretikern“. Einige Regierungsfans haben einen regelrechten Vernichtungswunsch. Sie fühlen sich von der Opposition bedroht, sie glauben, ihre eigene Macht könnte ewig währen. Sie schlagen verbal um sich und versuchen, die Polizei gegen Mitmenschen in Gang zu bringen, die sich zum Grundgesetz bekennen. Wohlweißlich ein Text, mit dem klar jedes Rückwärts ausgeschlossen wird. Ein liberales und soziales Gesetz für unsere Bundesrepublik — das haben die Mütter und Väter der Verfassung wirklich gut gemacht und deshalb hat es auch soviel Akzeptanz. Ganz anders als diese politische Kaste, die abgelöst werden wird.

Die einzige Frage, die sich uns heute noch stellt, ist folgende: Was werden die da oben uns, der Opposition, auf dem Weg zu deren eigener umfassenden Niederlage noch alles antun?

Für DemokratInnen gilt: Wir sind absolut friedfertig. Provokateure gehören nicht zu uns. Nazis gehören nicht zu uns. Wir gehen zu Leuten, die etwas anderes als unsere Republik, die Demokratie und den sozialliberalen Ausgleich wollen, eindeutig und von Anfang an auf Abstand. Historisch bewährt ist unsere Losung: „Keine Gewalt!“ Liebe in Zeiten der Corona? Für das Grundgesetz!

Dank mittlerweile fast 1.000 kleinen Spenderinnen, darunter eine dreistellige Anzahl MedizinerInnen und Juristen, geben wir nun die größte Wochenzeitung der Republik heraus und verteilen die fünfte Ausgabe ab 16. Mai Dank engagierter ehrenamtlicher DemokratInnen in der gesamten Republik in einer Auflage von 500.000. Solange der Vorrat reicht und solange er gebraucht wird: Der Demokratische Widerstand. Wir sind die Opposition — parteiunabhängig, freundlich und demokratisch. Wer einen undemokatischen Widerstand will, kann sich entweder zur Regierung gesellen oder seinen Kram andernorts abhalten. Das müssen wir alle ganz glasklarmachen: Rechts vom Grundgesetz ist bei uns kein Platz!

Wir sind: Für das Grundgesetz, liberale Freiheitsrechte und ein transparente, basisdemokratische Aushandlung der künftigen Wirtschaftsgesetzgebung. Denn wir alle werden darunter leben müssen. Denn Corona überlagert letztlich nur den Zusammenbruch des gewohnten Kommandosystems der Weltökonomie.

+++

Anselm Lenz, Journalist und Buchherausgeber

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle:   SAKhanPhotography  / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

42 Kommentare zu: “Tagedosis 13.5.2020 – Liebe in Zeiten der Corona? Für die Republik!

  1. Nur weil Affen kein Geldsystem kennen. Im Gegensatz zu unseren Philanthropen. Die Menschenfreunde machen aus Mangos Geld, dann aus Geld Macht. Diejenigen, welche Sie als Handlanger benötigen, bekommen einen guten Teil saftiger Mangos. Die vielen Übrigen dürfen sich um den spärlichen Rest streiten. Der Witz dabei ist, daß die, die Mangos sammeln oder pflücken, also Arbeit verrichten, ihre Ausbeuter nähren und noch dankbar sind für das, was Ihnen von Ihren Parasiten zugeteilt wird. Die ungerechte Verteilung findet nicht so sehr auf nationaler Ebene statt, sondern auf internationaler. Es lebe der Globalismus!

  2. Übernehmen Stiftungen die Demokratie ? Diese Gelder wurde den Völkern gestohlen.

    Bill Gates und Warren Buffett starteten die Initiative vor zwei Jahren – inzwischen haben sie 92 andere Milliardäre überzeugt, mindestens die Hälfte ihres Geldes der Kampagne zur Verfügung zu stellen.

    Milliardär-Zuwachs bei „The Giving Pledge“ (Das Spenden-Versprechen) der Herren Gates und Buffett: Gut zwei Jahre nach Gründung ihrer Spenden-Initiative haben sich inzwischen fast Hundert US-amerikanische Milliardäre bereit erklärt, mindestens die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden. Am Dienstag lag die Zahl der spendenwilligen Superreichen bei 92, nachdem sich noch elf weitere Milliardäre entschlossen hatten, dem Aufruf des 82 Jahre alten Investors Warren Buffett und des Microsoft-Gründers Bill Gates (56) zu folgen.
    Gates und Buffett haben ihre Initiative im Juni 2010 gegründet. Auf der offiziellen Website heißt es, sie sei „ein Versuch, die reichsten Personen und Familien in Amerika einzuladen, um den Großteil ihres Reichtums der Philanthropie zu geben.“ Bill Gates ist laut Forbes-Liste mit einem Vermögen von 61 Milliarden US-Dollar nach dem Mexikaner Carlos Slim (69 Milliarden US-Dollar) der zweitreichste Mann der Welt – gefolgt von Buffett, der mit 44 Milliarden Dollar den dritten Platz belegt.
    Bereits in den ersten acht Wochen der Kampagne sagten rund 40 Superreiche ihre Bereitschaft zu, nach Möglichkeit mindestens die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden.
    Bloomberg, Lucas und Co.

    Zu ihnen zählte New York Citys Bürgermeister Michael Bloomberg, der vor seiner politischen Karriere ein Vermögen mit dem gleichnamigen Finanzinformationsdienst gemacht hat, sowie George Lucas, der Schöpfer der Star-Wars- und Indiana-Jones-Filmreihen. Es gesellten sich Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, der Investor der Karstadt Gruppe Nicolas Berggruen, Oracle-Mitgründer Larry Ellison, der Energie-Tycoon T. Boone Pickens oder Medienmogul Ted Turner hinzu.
    Die Initiative sammelt das Geld nicht ein, sondern ringt den Milliardären oder ihren Familien lediglich das Versprechen der Spende ab. Sie können den entsprechenden Betrag dann in die Stiftung überführen oder sie testamentarisch bedenken.
    Buffett selbst, der jedes Jahr großzügige Aktienpakete seines Unternehmens Berkshire Hathaway an wohltätige Stiftungen verschenkt, hatte bereits versprochen, 99 Prozent seines Vermögens wohltätigen Stiftungen zu spenden. Der größte Teil seines Vermögens soll an die Bill & Melinda Gates Foundation gehen, die an ihren Einlagen gemessen die bisher größte Privatstiftung der Welt ist. Seit der Gründung im Jahr 1994 hat die Stiftung fast 30 Milliarden Dollar für Gesundheitsprojekte in Entwicklungsländern und soziale Zwecke in den USA ausgegeben.

    400 US-Milliardäre
    Laut „Forbes Magazine” leben mehr als 400 Milliardäre in den Vereinigten Staaten. Zu ihnen gehört Paul Gardner Allen, der zusammen mit Bill Gates Microsoft gegründet hat. Er allein nennt 14,2 Milliarden US-Dollar sein Eigen und rangiert damit auf der „Forbes”-Liste der reichsten Menschen der Erde auf Platz 48. Gates selbst besitzt etwa besitzt 501 Millionen Aktien von Microsoft, was einem Marktwert von rund 16 Milliarden US-Dollar entspricht.
    Auch William Barron Hilton gehört zum erlauchten Kreis der spendierfreudigen Milliardäre. Der gebürtige Texaner ist Erbe der 1919 gegründeten Hilton-Hotelkette. Er will 75 Prozent seines auf 2,3 Milliarden Dollar geschätzten Vermögens der Kampagne zur Verfügung stellen.
    Unter den neuen Mitgliedern im elitären Philantrophen-Club sind der Mitbegründer des Prozessorherstellers Intel, Gordon Moore, und der Chef des Online-Filmverleihs Netflix, Reed Hastings.

    Privat vor Staat?
    Die Kampagne hat eine gigantische monetäre Schlagkraft von geschätzten 150 Milliarden US-Dollar und damit die Macht, in der Gesellschaft nach ihrem Gutdünken zu wirken.
    Das ist aller Ehren wert aber nicht unumstritten, denn die Initiative ersetzt nicht ein funktionierendes staatliches Sozialsystem.
    Privat vor Staat? Das zumindest ist in Deutschland mit seinen 17.500 Stiftungen, die alle zusammen genommen eine solche gigantische Geldmenge nicht aufzubringen im Stande wären, kaum denkbar auch deshalb nicht, weil es hier viel weniger Milliardäre gibt.

  3. …wieso sollte es als Argument gegen B. Gates gelten, dass er nicht für 2$ die programmieren wollte. Wer auf dieser Plattform würde für diesen Betrag arbeiten ? Es gibt sicherlich Argumente die man gegen ihn vorbringen kann, aber dieses ist doch wohl absoluter Unfug. Generell ist die Idee von Impfungen gut und richtig. Sie hat in der Vergangenheit geholfen, sie wird, und MUSS dies auch in Zukunft tun. Es werden immer häufiger das Pro und Contra zu einem Thema, durch hyperbolischen Unfug und Polemik angereichert – bringt das mehr Klicks ? -…

  4. Ach ja jetzt! Jetzt weiss ich endlich wie der Hase läuft ! Ich bin geläutert, jetzt wo RTL endlich mal klarstellt das der böse Führer KEN JEBSEN uns nur aufhetzen will und alles was er erzählt aus der Luft gegriffen hat! so so 🙂 . Ja ein Glück giebt es RTL ! ne ! Also diese Bewegung die demon-striert un so .Das sind Leute die sich halt genau in dem Augenblick treffen wo die solche Gedanken haben und dann verbreiten die das auch noch. UND LEIDER GIEBT ES KEINE IMPFUNG dagegen! (das kann man ja sehen wie man will!) Ich hab nicht gekukkt aber ich rate mal und behaupte das der Mann der sagte das Leute 5000 takken bekommen würden wenn, sie sagen das ein Angehöriger an Corvid gestorben ist einfach vergessen hat, das seine Adresse und Handynummer ja auf seiner Facebookseite stehen! Tja sowas kann man schon mal total verpeilen! lol ! Echt RTL super Bericht. WEITER SO! GENAU SO ! Je mehr ihr Berichtet desto sicherer werde ich und auch die Leute!
    HERR JEBSEN SIE SIND EIN BÖSER BÖSER KERL! Aber hey , machen Sie sich nichts daraus. ICH AUCH! Bin gespannt auf die nächsten Tage und Berichte. Da renntiert es sich ja mal wieder Tv zu kukken! Hab in letzter Zeit nicht herrzlicher lachen können als heute Abend! Ich werde das TV Programm in der nächsten Zeit geniessen dürfen und sehr sehr viel lernen!! GOOD LUCK!

    • (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

      (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

      … nur mal so als Beispiel -> ich denke oft, dass die Kritikpunkte von sogenannten "Rechten" ihr Berechtigung haben – aber die Schlussfolgerungen die sie daraus ziehen entsprechen wohl eher kaum "der Würde des Menschen", "der körperlichen Unversehrtheit" und gehen mir oft nicht weit genug… sie sehen nur "ihre Gerechtigkeit" als "deutsches Volk (wer auch immer das aus ihrer Sicht sein soll) und sie sehen eben nicht die Bedingungen für Gerechtigkeit in der Welt… ///Wir sitzen vielleicht nicht alle im selben Boot – vielleicht passen auch nicht Alle in EIN Boot – aber alle Boote schaukeln auf dem selben Meer – alle Schicksale der Welt sind miteinander verbunden… und wir kommen nicht weiter nur jeder für sich. ///Wir – der Westen trägt eine riesige Schuld… /// man kann es auch Verantwortung nennen.

    • "Wir – der Westen trägt eine riesige Schuld… /// man kann es auch Verantwortung nennen."
      wenn sie Schuld tragen ist das ihre Entscheidung. Kollektivschuld lehne ich ab.
      Über die speziell in Deutschland funktionierende Schuldindustrie wird Aufklärung und Selbstbestimmung verhindert.

  5. Es ist eigenartig, das eigentliche Thema, die Pandemie eines Virus, wird immer mehr durch eine Grundgesetz Diskussion verdrängt. Es ist nicht mehr die Frage gefährlich oder nicht gefährlich, sondern nur noch der Verdacht, Abschaffung der Grundrechte. Dabei wäre es doch viel wichtiger, beim eigentlichen Thema zu bleiben. Nur wenn man auf diesem Feld die besseren Argumente hat, können alle anderen Maßnahmen nicht begründet werden. Statt dessen zersplittert die Diskussion.
    Das Schlafschaf reibt sich die Augen, trägt weiter hin seine Maske und ist von den Maßnahmen überzeugt.
    Was erwartet man auch, es fühlt sich beschützt, und zwar von denen, die diese Maßnahmen anordnen.
    Dabei sind Fragen, was ist mit den oft angeführten Beatmungsbetten, sind die jemals ausgelastet gewesen, oder die Frage Was ist mit einer Lungenendzündung, kann man die plötzlich nicht mehr behandeln, oder die Frage, Krankheiten allgemein, werden die nicht mehr erforscht, werden plötzlich neue Erreger in die Welt gesetzt, die man noch nie vorher gesehen hat.
    Und wenn ja, warum hat man da keine Konzepte.
    Alles Fragen, die sich mir stellen. Auch die Fragen, wie kommt es zu diesem Shutdown, wer hat den Alarm ausgelöst, wie lief die Informationskette, sind doch von Bedeutung.
    Es wundert mich, dass hier so einseitig die Dinge betrachtet werden.
    Statt dessen verengt sich die Sicht auf Gestapo, Stasi Methoden.
    Auch kommen wieder Reichsbürgertheorien auf den Tisch.
    Die Demonstrationen können nur zum Ziel führen, wenn das Thema Virus nicht vergessen wird.

    Möglicherweise sehe ich das falsch, aber in meinem Umfeld ist man am diskutieren, wie der nächste Stammtisch zu bewerkstelligen ist, wie ist der Abstand ein zu halten.
    Ich versuche denen klar zu machen dass ich auf solche Stammtische verzichte, aber sie verstehen mich nicht.
    Mein Argument, ich habe keine Lust mich in einer risikobehafteten Umgebung aufzuhalten,
    mit einem Mundschutz in der Öffentlichkeit herum zu laufen, beim Frisör einen Mundschutz zu tragen, aber mich in eine Gaststätte mit Sicherheitsabstand zu setzen,
    wird mit dem Argument abgetan, „die Infektionsrate ist doch so gering.“
    Das Zeigt mir, dass alles was offiziell abgesondert wird, geglaubt wird.

    • @ Schalfschaf

      ich sehe für mich in diesem ganzen Corona und Impfzauber auch ein trojanisches Pferd, um uns im Hintergrund eigentlich an die digitale Kette zu legen und die Rechte noch weiter zurechtzubiegen, zu parametrischen Freiheiten, die wir dann nur noch haben. Das fördert den Gesinnungsgehorsam enorm + Angst erwischt zu werden und zu Wissen, Mensch kann nicht mehr einfach so überall rein, etc. blabla. Da hinter steckt ein ziemliches perverses Menschbild und der bedingungslose Gehorsam gegenüber dem Gutmenschenimperium USA.
      Unsere Regierenden können gar nicht mehr anders.
      Der ganz Quatsch ist aber ein Fortsetzung und Verschärfung von Etwas, was es schon seit Jahrzehnten gibt und sich immer weiter ausgebreitet hat, wie ein Krebsgeschwür, wie Metastasen, überall in unserer Gesellschaft.

      Ich nehme den ganzen Zauber jetzt zum Anlass und nicht als Grund und sage, jetzt ist Schluß! Last mich mit eurem Corona-Quatsch in Ruhe und wer Pill Geznoch ist, ist mir auch egal. Es ist an der Zeit und unser gutes Recht, jetzt mal ganz grundsätzlich zu diskuttieren und darüber zu reden, wer sind wir eigentlich mittlerweile noch? In was für einer Demokratie leben wir eigentlich noch? Wie stelle ich mir Demokratie vor, usw. usw.

      Und das alte Zeug noch wieder flicken? Vergiss es! Damit eiern wir jetzt vielleicht noch ein paar Jahre rum und dann knallt es irgendwo irgendwie richtig. Vielleicht können wir es auch gar nicht verhindern, aber es kommt auch die Einstellung drauf an und was ich daraus in meinem eigenen Leben mache.

      Gehen Sie hin zu den Stammtischen und reden sie bitte dann nach Möglcihkeit nicht über Corona un ddie sieben Räuber, das bringt gar nix und nicht über den Buddah, der wir alle sein wollen/können. Reden sie über das Hier und Jetzt. Welche Lebensqualitäten und Freiheiten haben wir den eigentlich noch? Wer versteht was unter Demokratie, usw. reden sie über sich und fragen sie die anderen nach ihrem Befinden.

      Bleiben sie stark!

      🙂

    • … ein wichtiger Gedanke, der nicht außer Acht gelassen werden sollte -> hier
      https://www.nichtohneuns.de/virus/ haben sich Leute die Arbeit gemacht und viele Viruseinschätzungen gesammelt. /// dass hier Hausdurchsuchungen gemacht werden – finde ich aber durchaus wichtig zu wissen. Und dass kritische bzw. andere Stimmen sich zu Wort melden (wollen) und von den standartMedien diffamiert werden – immer wieder, sowie (fahrlässige?) Falschaussagen bzw. üble Nachreden verbreitet werden – ist doch eine Straftat und muss auch mitgeteilt werden. Vielleicht sogar noch mehr.

    • Über Corona Maßnahmen nicht zu reden, wird ja den wenigsten gelingen. Eine Maßnahme mit der ich im Alttag zu tun habe, werde ich nicht mal eben verdrängen.
      Wenn ich eine funktionierende Gesellschaft haben will, muß ich mich doch über diese Dinge austauschen.
      Anders sieht es mit abstrakten Dingen, die nicht so sichtbar sind, wie z B, das Grundgesetz.
      Das interessiert natürlich auch, berührt die Menschen aber nur indirekt.
      Und hier liegt meines Erachtens der Hase im Pfeffer.
      Ein unverfängliches Stammtischgespräch wird dann schnell zur ideologischen Weltanschauung umgedeutet. Man hört sich nicht zu sondern weiß alles besser.
      Und ähnlich sehe ich das jetzt mit diesen Diskussionen.

      Gerade bekomme ich eine E-mail von einem Bekannten. „ Reichsbürger verletzen in Köln Polizisten“

      Nur dieser eine Satz, keine weitere Kommentierung.
      Nun stehe ich da, und weiß nicht, wie ich auf diese E-mail antworten soll.

      Ich kann meine Mitmenschen nicht mehr einschätzen.
      Es ist schwierig sich noch auszutauschen.
      Daher meine Überlegung, bei der Sache zu bleiben und nicht vom Hölzchen aufs Stöckchen zu kommen.

  6. <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/yutta/' rel='nofollow'>@yutta</a>
    <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/icke/' rel='nofollow'>@Icke</a> Bundes Bund
    Es ist schon interessant, in Deutschland wurden im Eilverfahren, alle Grundrechte mehr oder weniger genommen oder eingeschränkt, und Sie haben nichts besseres zu tun, auf die Art und Weise wie Herr Lenz sich in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit verschafft zu kritisieren? In einer Zeit wo 100% der Medien mehr oder weniger gleich geschaltet, alle Möglichkeiten eine Stimme in den ÖR zu bekommen, werden vom Mainstream nicht diskutiert, sondern diffamiert, gelöscht oder man bekommt "Hausbesuche" ? Artikel 20 GG ?wenn nicht jetzt wann dann?

    Wissenschaft heißt Diskussion und nicht Diktion These Antithese Synthese? All das findet in den von der Mehrheit ÖR nicht statt. Im Gegenteil, alle die, für das GG aufstehen werden auf allen Kanälen diffamiert. Mittlerweile gibt es so viele weltweite Studien von Koryphäen deren Tenor " Das Virus ist mit einer Influenza vergleichbar" Ob Prof. Bhakdi, Dr. Köhnlein, Prof Mölling usw. werden zensiert, gelöscht und diffamiert, nur weil sie eine andere Meinung vertreten? Und das alles vor dem Hintergrund, dass schon Wochen bevor die Maßnahmen ergriffen wurden, die sog. R-Kurve am fallen war, und drei Tage vor dem Lockdown unter der magischen Eins? Mit anderen Worten die ganzen Maßnahmen haben nicht bewirkt Außer hunderttausende Existenzen zerstört, Millionen zusätzliche Arbeitslose produziert, und das alle wegen einem Virus, dessen Gefährlichkeit mit einer milden Influenza vergleichbar?

    • Etwa 20 000 Tote sprechen nicht für Gewaltlosigkeit. Massen gegen eine, in diesem Fall, bestimmte Person aufzuwiegeln, wäre außerdem auch ohne Todesopfer schon ein Akt der Gewalt.

    • Und was haben die Macker des Ayatollahs alles getrieben, um den Staatsapparat von den Leuten des Shahs zu säubern?

      Da kenne ich jetzt zwar nur 2 betroffene Familien und kann das sicher nicht auf die gesamte Lage hochrechnen, aber es kam wie immer, wenn es um große Politik geht, auch um menschliche Kollateralschäden.

      Und das ist Scheiße!

    • Wenn ganz viele Mangos auf dem Boden liegen, gibt der Affe, seinem Mitaffen auch mal eine Mango ab. Aber es müssen dazu viele Mangos auf dem Boden liegen.

  7. Widerstand gegen Grundgesetzwidriges Handeln des Staates,
    Versammlungsfreiheit und Meinungsfreiheit sowie ein frei-
    er Austausch von Meinungen sind ein sehr hohes Grund-
    gesetzlich geschütztes Gut.

    Aus diesem Grunde kann den Inhalt und das Anliegen dieses
    Beitrages sehr gut nachvollziehen.

    Mehr Hintergrundinfos zu dieser Thematik finden Sie auf:

    https://twitter.com/Michael90510478

    Für einen privaten Meinungsaustausch wäre ich unter meiner
    privaten Handynummer die sich auf auch meinem Profil
    befindet unter: 0157 / 30 80 20 90, erreichbar.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Michael

  8. RESPEKT!

    Wenn Mensch bedenkt, wie einfach es ist, in seiner geheimen Ecke am Rechner zu sitzen und einen Veriss über die Demonstrationen zu schreiben . . . .
    und sich gleichzeitig vorstellt, wie gruselig das ist, wenn andere Menschen verhaftet werden, in ihre Wohnungen eingedrungen wird und diese durchsucht wird, etc., nur weil sie ihre Meinung auf der Straße kundtun,

    dann können wir eine Vorstellung davon bekommen, wie erbärmlich feige diese Verissschreiber sind und wie mutig und couragiert hier ein paar Menschen sind und sein müssen, um schlicht von ihrem Recht zur Demonstration gebrauch zu machen.

    BESTANDSAUFNAHME ÖFFENTLICHER RAUM
    Was sagt das aus, über unsere öffentlichen Räume, die wir doch eigentlich haben sollten zum debattieren?

    POLITIK OHNE DEBATTENRAUM
    Parlamentsdebatten finden nicht mehr statt!
    Beratung nur durch Lobbyisten!
    Beschlüsse nur hinter verschlossene Türen!
    Rechtsbeugungen, so groß wie geht!

    MEDIEN OHNE DEBATTENRAUM
    Oberflächliche und maipulative Berichterstattung aus der kaum verwertbare Informationen zur Orientierung gezogen werden können.
    Hass und Verleumnungskampanien!

    INTERNET NUR BEDINGT DEBATTENRAUM
    Alles was ich im Netz, schreibe, publiziere an Likes, Dislikes, Bildern, Symbolen und Meinungen ist nur die Idee von Etwas, ein Skizzenbuch, ein Modell, eine Inszenierung, eine Fantasie von Wirklichkeit, aber es ist noch lange nicht die Wirklichkeit selbst, wenn ich nicht in einen Dialog trete, oder?!

    Wieviel Dialog findet dort eigentlich statt? Dialog geht doch nur in Rede und Antwort, wieviel Rede und Antworten geben wir?
    – manche schmeißen einfach nur ein paar Bilder, Videos und Schlagzeilen, Likes, Emoys sonst was rein, ist das Dialog?
    – manche veröffentlichen Verisse, Artikel und Des-/Informationen, ist das Dialog?
    – manche diskutieren, in Talkrunden, Interviews und Gesprächen, ist das Dialog?
    – mache diskutieren und tauschen ihre Meinungen in den Kommentarspalten, ist das Dialog?

    Das Internet ist MANIPULATIONSRAUM, INFORMATIONSRAUM und DEBATTIERRAUM zugleich.
    Es braucht meiner Meinung nach sehr viel Übung, diese Dinge auseinanderzuhalten.

    Es können sehr beeindruckende Atmosphären, Kulissen und Inszenierungen im Netz geschaffen werden.
    Der Bildschirm kann unglaublich zugemüllt werden, mit jedem Sch.. auf dieser Welt
    Es können sehr umfangreich und attraktiv Informationen oder künstlerische Darbietungen zur Verfügung gestellt werden.
    Es können Talkrunden, Gespräche und Interviews gezeigt werden und
    schlußendlich verbleiben die Spiele, open sources und Kommentarspalten zur Kommunikation.

    Das ist ein riesiges Spektrum von Dialog und Austausch, aber eignet sich dieser überhaupt für einen demokratischen Dialog?

    Wie können wir diesen Internetraum für einen demokratischen Disput und Debatte bewerten? Ist dieser Raum wirklich geeignet? Oder müssen wir diesen nicht gehörig selektieren, sezieren und relativieren?

    * Es kann/könnte so wertvoll sein, ist aber unglaublich schwierig zu schaffen!
    * Es kann so ein unglaublicher und manipulativer Bullshit dabei herauskommen und es ist soooo einfach das zu
    schaffen!

    Es kann ein jeder für sich einschätzen, was ihm bleibt vom Internet, als demokratischer Debattierraum.

    Ich persönlich unterliege hier selbst unglaublichen Schwankungen, was ich von dieser Öffentlichkeit – in Bezug auf demokratischer Debatte und Organisationsmöglichkeit von Interessens- und Meinungsgruppen – halten soll.
    Irgendwie Fluch und Segen zugleich . . .

    STRASSE; ÖFFENTLICHE PLÄTZE GEFÄHRLICHE DEBATTIERRÄUME
    Per Verordnung, Rechtsbeugung eingeschränkt, verboten und untersagt. Nicht einmal private Treffen möglich. Bürger beaufsichtigen sich schon gegenseitig.

    FAZIT
    Anselm Lenz und Kollegen waren die ersten die sich trauten eine „Gegen“-Wirklichkeit zu schaffen, ganz real und konkret auf der Strasse. Das ist Ihnen gar nicht hoch genug anzuerkennen! Und was hätten sie sonst auch machen sollen? Eine andere Wahl gab es nicht, wie die Betrachtung der möglichen Debattierräume gezeigt hat!

    Es ist unglaublich beschämend und armselig, welcher Hass und Häme in den Medien und im Internet über diese Menschen, die da demonstrieren und ein demokratische Debatte verlangen, ausgeschüttet wird!

    Polizisten werden zur Demonstranten-Müll-Beseitigung beauftragt und hingeschickt!
    In was für einer „uppgefuckten“ Gesellschaft leben wir eigentlich?!

    Und was mich am meisten wundert, dass sich keiner von diesen feigen Ärschen jemals auf der Strasse gezeigt hat, mit dem Mut ein Gegenargument vorzubringen!

    Nicht einmal unsere höchsten Verwaltungsgerichte haben einen Arsch in der Hose, die Rechtsbeugungen zu debattieren. In was für einer „uppgefuckten“ Demokratie leben wir eigentlich?!

    Hinweis an die Verschwörungstheoriespezialisten:
    In meinem ganzen Text habe ich nicht einmal von Corona geredet, von Finanzcrash und Weltwirtschaftskrise, nicht von Wodarg oder Ken Jebsen, nicht von Spahnmerkel oder Pill Geznoch! Und und und . . Na, klingelt da was, bei den „Idylle“-Demokraten?

    IDYLLE DEMOKRATIE
    Ich habe hier nur von Möglichkeiten des Dialoges und Diskurses im öffentlichem Raum, ganz allgemein, in einer Demokratie und so, wie es sich heute darstellt, gesprochen. Eine Demokratie, die hier ja alle so gerne für sich in Anspruch nehmen.

    Es scheint dass wir in Krisenzeiten darauf gar nicht vertrauen können, diese Demokratie am besten unterlassen sollen? Wie kann das gehen?
    Ist es dann nicht ein „Idylle“-Demokratie, in der wir dann leben, wo wir uns selbst verarschen, weil immer, wenn es darauf ankommt, muss es der große schwarze Mann/Frau richten aber ganz bestimmt nicht die demokratische Debatte?!

    Was wollen wir dann noch mit Demokratie, wenn wir die in Krisenzeiten eh nicht nutzen wollen? Versteh ich nicht!

    Es ist so, wie Herr Prof. Dr. Poscheroth in der Diskussionsrunde „Politik verstehen“ gesagt hat: „ Immer wenn es darauf ankommt, ist uns das Grundgesetz nix wert!“

    Wenn wir heute wahrhaftig politisch sein wollen, ist unser Platz auf der Strasse, nirgendwo anders, damit wir wieder Demokratie lernen können und in der Wirklichkeit wieder etwas erreichen, auf das Mensch wieder bauen und vertrauen kann.

    Oder wir hören auf, es Demokratie zu nennen unser System in dem wir leben!

    Bleiben wir stark!

    🙂

    • ZITAT: "RESPEKT!

      Wenn Mensch bedenkt, wie einfach es ist, in seiner geheimen Ecke am Rechner zu sitzen und einen Veriss über die Demonstrationen zu schreiben . . . .
      und sich gleichzeitig vorstellt, wie gruselig das ist, wenn andere Menschen verhaftet werden, in ihre Wohnungen eingedrungen wird und diese durchsucht wird, etc., nur weil sie ihre Meinung auf der Straße kundtun,

      dann können wir eine Vorstellung davon bekommen, wie erbärmlich feige diese Verissschreiber sind und wie mutig und couragiert hier ein paar Menschen sind und sein müssen, um schlicht von ihrem Recht zur Demonstration gebrauch zu machen."

      Nicht nur die Verissschreiber sind feige. Auch die, die in Foren/Kommentaren eine große Fresse haben (wie ich), im richtigen Leben aber mit den Systemlingen mitlaufen.
      Bei mir lag das hauptsächlich daran, dass ich beim besten Willen nicht wusste, was ich machen könnte, außer spenden.

      Ändern wir das! Kannte ich nicht, hab ich von irgendwo hier:

      https://raw.githubusercontent.com/anonymous-tld/flyer/master/demotermine

      Gehen wir auf die Straße!

    • @ Bruce

      danke für Ihre Ehrlichkeit! Und das ist eigentlich – denke ich – ein sehr guter und wichtiger Hinweis!
      Mir geht es auch so, dass ich mich immer wieder frage, wieviel Rebell bin ich im Netz und wie angepasst bin ich Draußen eigentlich. Da können wir uns wohl alle an die eigene Nase fassen. Das haben Sie sehr richtig bemerkt.

      Und ich glaube wir können das noch gar nicht so richtig einschätzen, oder? Vielleicht ist auch jetzt schlicht der Zeitpunkt und die Gelegenheit da, sich damit mal auseinanderzusetzen. Wie wertvoll könnte das Internet eigentlich für uns sein? Wie wertvoll könnte eigentlich eine un angepasste und lebendige Gesellschaft eigentlich sein?

      Für mich liegt der Schlüssel in Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit, mir selbst gegenüber und dessen was ich da wirklich tue, sowohl vor dem Rechner als auch Draußen im wahren Leben.
      Da sollten wir glaube ich anfangen, oder 😉 ?

      Bleiben wir stark!

      🙂

  9. Hallo, noch mehr Informationen zum Thema: Impfen, mal nicht aus der Hand der Bundesvirusregierung.

    https://www.youtube.com/watch?v=TzEqhky3ctY

    Geschichte des Impfens

  10. Alle gehören zu uns !!! Wir sind alle !!! Auch Angela und ihre Clowns !!!

    Sonst regiert nachher wieder ein "Wir", welches anders Denkende, anders Fühlende und anders Handelnde, aus der Demokratie ausschließen möchte und so ein Gelingen, der Demokratie, ein weiteres Mal verhindert.

    Wenn Ihr schon so anfangt, werdet Ihr die nächste politische Kaste sein und dann sind nur noch die Gewaltbereiten übrig, die Euch dann stürzen und das 4. Reich ausrufen werden. Wäre dann dumm gelaufen, oder ?

    Kleiner Witz: Trifft ein Pazifist einen Gewaltbereiten und fragt ihn: Wovor hast Du Angst ?

    Ich würde Sie, Herrn Anselm bitten, sich in Zukunft weniger "medienwirksam" verhaften zu lassen.

    Das ist, in meiner Wahrnehmung, Propaganda und daher pfui !!!

    Ein wenig höheres Niveau, als die "Hauptflusspresse" (Mainstreampresse), darf es schon sein.

    Nachher wirft man Herrn Jebsen noch vor, er hätte, wie Bill Gates, die Meinung der Hauptflusspresse, ihre Meinung eingegekauft.
    Sie medienwirksam iniziiert, so wie die öffentlich (Un)rechtlichen, zB unseren neuen Viruspapst, Christian Drosten.

    Ok, Politik ist bisher ein dreckiges Geschäft, deshalb immer schön Händewaschen und ganz ehrlich bleiben.

    • Eben, alle gehören zu uns! Auch Herr Lenz. Wir brauchen in diesen extremen Zeiten natürlich auch extreme Gegenpole, nicht weil da die Wahrheit liegt, sondern um wieder in Balance zu kommen. Extreme brauchen Gegenextreme, sonst kommt kein Diskurs zustande und keine Mitte. Wie sollten wir sonst erkennen, dass im anderen Extrem die Wahrheit auch nicht zu finden ist? Wir sollten Herrn Lenz danken, dass er diese Part für uns übernimmt. Irgendjemand muss ihn schließlich ausfüllen, sonst sieht es schlimm für uns aus. Herr Lenz kämpft auf seine Art und Weise für seine und unsere Grundrechte. Er spricht seine persönliche Wahrheit aus und möchte natürlich damit auch andere erreichen. Vollkommen ok, meines Erachtens nach. Propaganda ist im Grunde ja nicht negatives, es ist schlicht und einfach die Kunst der Meinungsbildung und sie ist überall. Nur jeder von uns sollte sich die Zeit nehmen und überprüfen, welche Interessen stecken dahinter. Das Interesse von Herrn Lenz sich die demokratischen Grundrechte einzusetzen ist meines Erachtens eine legitime Einstellung. Also ein Hoch auf Herrn Lenz mit dem Wissen, dass die Art und Weise seines Vorgehens sicherlich nicht seiner alltäglich Natur entspricht, sondern einfach ein Abbild dieser Zeit darstellt.

    • Lügen erschaffen nur Lügen. Es darauf anzulegen, sich verhaftet zu sehen, ist für mich Informationsmanipulation.

  11. Was Anselm Lenz über Friedfertigkeit sagt, ist ja gut und schön.
    Warum hat er dann aber am 02.05. aus dem Taxi heraus dicke Packen des mit
    Spenden finanzierten "Demokratischen Widerstands" auf die Polizisten geworfen?

    • Man sieht Spenden haben die Neigung zum Fenster hinaus geworfen zu werden, ähnlich wie Steuermittel… 🙂

  12. So hat es auch 1933 angefangen; nach einem "Ermächtigungsgesetz", wie heute. Strafverschärfend kommt hinzu, dass die korrupte Bande das auf Geheiß eines erfahrenen "Virologen" aus Redmond/USA tun. Es ging weiter mit schwarz-uniformierten Schlägertruppen, die ebenfalls hemmungslos auf Menschen einschlagen, die zuvor von korrupten Herrscher-Capos, sie nennen sich ReGierung, angestiftet wurden. Die diensteifrigen, aber amtsmissbrauchenden 'S'onder'S'chutzeinheiten -früher einfach 'SS' genannt- werden versuchen, sich auf Befehl und Gehorsam heraus zu reden. Das hat schon einmal im Juni 1961 ein 'gehorsamer' Parteisoldat beim Prozess in Tel Aviv behauptet; hat nix genutzt, denn Adolf Eichmann wurde knapp 4 Wochen später im Juli 1961 ebendort gehenkt, bis der Tod eintrat. Der hatte zwar unendlich viel mehr Leid auf sich geladen, aber es ist eher ein quantitativer Unterschied, denn ein qualitativer – Mord bleibt Mord; und dass sich die ReGierigen als Mörder geübt haben ist klar und offensichtlich, weil z.B. all die intensivmedizinisch zu behandelnden Menschen mit Herzinfarkten, oder andreren tödlichen Vorfällen in Krankenhäusern ABGEWIESEN wurden und zu Hause, in aller Stille krepieren durften. Die restlichen Peanuts, wie Konkurse, Arbeitslose, Selbstmörder aus o.g. Sauereien habe ich nicht einmal berücksichtigt.

    Wir sollten die alten Bänke in den Gerichtsgebäuden von 1946 in Nürnberg abstauben und entsprechend verhandeln. Jetzt aber mit modernem Live-Streaming und Wiederholungen in Zeitlupe …

    … die Massenmörder aus dem Bill&Melinda Stift müssen gesucht, festgenommen und in Handschellen vorgeführt werden.

    • ich vergaß noch zu bemerken, dass ich latürnich am Samstag wieder die Rosa Luxemburg am gleichnamigen Platz in Berlin ehren werde und am Alex unter der Weltzeituhr um 'fünf vor zwölf' "Gesicht zeigen" werde …

      … gucksu hier:
      https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2020/05/1–mai-mit-abstand-in-berlin-kreuzberg-grunewald-corona.html

    • Alex hat ein furchtbar schlechtes Feng Shui. Müssen Sie unbedingt dort demonstrieren, wo die Kriminalstatistik stark erhöht ist ? Überlegen Sie sich das besser noch einmal.

      Nachher heißt es, da waren nur Kriminelle auf der Alexdemo. Oder gehen am WE die Plünderungen schon los ?

  13. Ich bin dabei, heija, im frischen Mai. Er bringt uns mancherlei. Das Schönste aber hier auf Erden, unser Grundgesetz zum Leben zu erwecken. Unser Handeln, heija beginnt im frischen Mai2020…
    (Wilhelm Busch wird mir verzeihen, seine Worte etwas abgewandelt zu haben)

Hinterlasse eine Antwort