Tagesdosis 1.2.2019 – Berlin und EU schleimen sich ein bei Trump

Sehnsucht nach starkem Mann aus Washington.

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

Nur wenige Tage nach Bekanntwerden, dass Trump sich vergangenes Jahr bei seinen Beratern mehrmals darüber geäußert hatte, aus der NATO aussteigen zu wollen, sah sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen genötigt, am 18. Januar dieses Jahres schnell einen Artikel in der „New York Times“ zu veröffentlichen(1). In dem hat sie versucht, den von ihr als ungehobelt angesehenen Blondschopf im Weißen Haus mit den wenigen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln zu umgarnen. So schwafelte sie über die abgedroschene Phrase der „gemeinsamen Werte“, warnte vor den gemeinsamen Erbfeinden, vor allem vor dem bösen Russen Putin und der gelben Gefahr in Asien und bedankte sich dann überschwänglich bei den USA und der NATO, die uns die deutsche Einheit beschert haben.

Komisch, wie man sich irren kann. Ich habe immer geglaubt, es wären die Russen gewesen, die die deutsche Einheit ermöglicht haben, als sie sich ohne Zwang und aus freien Stücken aus der DDR und Osteuropa zurückgezogen haben, gegen das hochheilige abgegebene Versprechen der Amerikaner, die NATO nicht nach Osten zu expandieren. Aber wahrscheinlich täuscht mich auch da mein Gedächtnis, denn die NATO und die Amis und auch die deutsche Bundeswehr stehen jetzt mit ihren Panzern an der Grenze Russlands. Naja, irgendwie müssen wir ja unsere liberale Ordnung gegen diese autoritären Bösewichte aus den sibirischen Urwäldern verteidigen.

Wenn unsere Politiker dermaßen unbeschwert bekannte Tatsachen auf den Kopf stellen, wie das Flinten-Uschi mit ihrem einschleimenden Kommentar in der New York Times getan hat, dann werden die Hofschranzen in den Konzern und Regierungsmedien erst recht versuchen, mit ihren eigenen fake news Narrativen die offiziellen Geschichtsfälschungen noch zu übertreffen. Wer unbedingt ein Brechmittel braucht, dem sei die Lektüre der stark emotionalen Liebeserklärung der Dame von den Leichen an die NATO, an die USA und vor allem an Trump zu empfehlen. Das treibt einem die Schamesröte ins Gesicht.

Offensichtlich haben die Berichte über Trumps Gedankenspiele, sich aus der NATO zurückzuziehen, die Bundesregierung ins Mark getroffen. Aber das ist sicherlich nicht der alleinige Grund für die tiefe Verunsicherung, die aus Frau von der Leyens peinlicher Anbiederung Deutschlands an die USA vor den Augen der Welt spricht. Denn die Veröffentlichung des Kommentars ist ganz bestimmt nicht ohne Absprache mit Kanzlerin Merkel und dem SPD-Außenminister Maas geschehen.

Vielmehr dürfte die geliebte, neo-„liberale Ordnung“, die an allen Ecken und Enden zu kollabieren droht, mit zu Frau von der Leyens Anbiederungsschreiben beigetragen haben. Wohin die Bundesregierung auch schaut, sowohl innen- als auch außenpolitisch, überall ist sie mit Problemen konfrontiert, deren Lösung außerhalb ihrer Macht steht, und für die sie selbst innerhalb der Europäischen Union keine willigen und/oder fähigen Partner mehr findet.

Das Zeitalter der hemmungslosen Bereicherung der Wenigen auf dem Rücken der Vielen, eine andere Beschreibung der „liberalen Ordnung“, ist vorbei und stößt überall auf zunehmend militanten Widerstand. Man braucht sich nur die Berichte vom Weltwirtschaftsforum in Davos letzte Wochen anzusehen, um zu verstehen, dass die gleiche tiefe Verunsicherung, die in Berlin herrscht, auch die selbsternannte Weltelite erfasst hat. Die Vampire der „liberalen Ordnung“ haben die Volkswirtschaften und Gesellschaftsstrukturen in den westlichen Ländern an die Wand gefahren, und Alternativen für ein neues System, in dem sie ihren Platz behaupten könnten, sind nicht in Sicht. Vielmehr scheinen in allen Ländern die Malocher und Bauern dabei zu sein, ihre Mistgabeln und Fackeln griffbereit zu stapeln.

In diesen schweren Zeiten sehnen sich somit die „Führer der Europäischen Union“, als die sich Merkel und Macron gerne feiern lassen, nach der bewährten starken Hand der transatlantischen Führungsmacht. Denn in den Augen der EU-„Eliten“ haben nur die USA noch die notwendige Macht- und Skrupellosigkeit,  und somit auch die Autorität, um wieder „Ordnung“ in das Chaos zu bringen. Dafür aber muss Donald Trump geschmeichelt und umworben werden. Die Schleimspuren, die dabei so mancher Top-Politiker hinterlässt, sind nicht nur ekelerregend, sondern auch menschenverachtend und oft hochgefährlich für Leib und Leben vieler Menschen.

In der Absicht, Präsident Trump, ihrem langjährigen und wenig charmantem Kritiker, zu gefallen und ihn milde zu stimmen, hat Bundeskanzlerin Merkel diese Woche bei einer Veranstaltung der „Fulbright Association“ die inzwischen Tausendfach wiederholte Parole herausgegeben: „Deutschland ist in Afghanistan, um auch US-Interessen zu verteidigen„(2). Wunderbar; unsere Kanzlerin scheut sich nicht zu sagen, dass sie tote, verwundete und schwer traumatisierte deutsche Soldaten auf dem Altar amerikanischer Interessen in Afghanistan geopfert hat. Das mag Trump und den Amerikanern zwar gefallen, aber wie wird dieses Eingeständnis bei der deutschen Bevölkerung ankommen, oder bei den Bundeswehrsoldaten, die in diesem Spiel ja die Rolle der leicht zu opfernden Bauern spielen?

Aber die Berliner Ein- und Anschleimerei an Washington zieht noch weitere Kreise und nicht nur Berlin, sondern Paris und London und andere aus der EU machen fleißig dabei mit, Washington einen Treuebeweis nach dem anderen zu liefern. Das fängt an mit Iran, gegen den sich der diplomatische Ton wieder verschärft hat und gegen den wegen abenteuerlicher Terrorismusvorwürfe einige EU-Länder wieder Sanktionen eingeführt haben. Längst haben die EU-Regierungen ihren Plan für eine eigenständige Iran-Politik aufgegeben. Nur um den Gesichtsverlust zu vermeiden, spielt man den Wählern noch Widerstand gegen die Iran Sanktionen Washingtons vor. Die Amerikaner warten nur darauf, europäische Firmen, die mit dem Iran handeln, mit Milliarden-Dollarstrafen zu belegen.

Ein weiteres Stück der Schleimspur der Europäer in Richtung Trump ist deren Hinnahme der hoch gefährlichen US-Kündigung des INF-Vertrags zum Stationierungsverbot landgestützter nuklearer Mittelstrecken-Raketen in Europa. Der Öffentlichkeit, auch der deutschen, klingt immer noch der scharfe, aber leider nur anfängliche Protest der Bundesregierung und anderer Europäer in den Ohren. Als es aber einige Wochen später bei einer UNO- Abstimmung in New York darum ging, eine Resolution zu unterstützen(3) welche den US-Austritt auf dem INF-Vertrag verurteilte, haben die Europäer, einschließlich der Bundesregierung gegen die Resolution gestimmt und damit die Position der USA unterstützt.

Und nicht zuletzt haben wir jetzt das Beispiel des US-inszenierten Putsches in Venezuela, bei dem die USA – ähnlich wie zuvor in der Ukraine – alle von der Europäischen Union ständig mit Pathos deklamierten „Werte“ in den Dreck tritt. Und was machen Deutschland und Frankreich und die EU? Sie schwingen sich voll hinter die USA, sie stellen dem rechtmäßig und demokratisch gewählten Präsidenten Maduro ein Ultimatum, innerhalb von 7 Tagen Neuwahlen zu verkünden oder sie werden die von der Mafia in Washington ausgesuchte Marionette als Präsidenten Venezuelas anerkennen.

Das einzig Erfrischende bei diesem jüngsten US-Regimewechselversuch ist, dass es die Hauptakteure in Washington es nicht einmal mehr für nötig erachten, den Putsch mit einem über Jahre dauernden medialen Trommelfeuer mit Demokratie- und Menschenrechtsphrasen zu rechtfertigen. Ohnehin weiß jeder worum es im Fall Venezuela geht, nämlich um Öl, Öl, und nochmals Öl, denn Venezuela ist das Land mit den bei weitem größten Reserven der Welt. Und geographisch liegt es in einer Region, die von den USA seit über einem Jahrhundert als ihr exklusiver Hinterhof angesehen wird. Vor diesem Hintergrund muss man schon ein ausgemachter Trottel oder deutscher Außenminister sein, wenn man uns erklären will, dass Präsident Maduro jegliche Legitimation fehle, er sei nicht demokratisch gewählt. Genau das hat der hippe Heiko gesagt und dann auch noch unverzügliche Neuwahlen in Venezuela gefordert, wenn nicht, werde Deutschland den von Washington gewählten Putschisten Guaidò als Präsidenten anerkennen.

Da denkt man an den alten Spruch: „Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen will“. Mein einziger Trost: jedes Land verdient die Politiker, die es gewählt hat.

Quellen:

  1. https://www.nytimes.com/2019/01/18/opinion/nato-european-union-america.html
  2. https://www.youtube.com/watch?v=GqYfhDCPvyg
  3. https://de.sputniknews.com/politik/20181230323453450-lawrow-eu-inf-un-resolution/

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

32 Kommentare zu: “Tagesdosis 1.2.2019 – Berlin und EU schleimen sich ein bei Trump

  1. Der Guardian veröffentlicht Bericht,nachdem HIV/Aids absichtlich verbreitet wurde, als Versuch, Afrika zu entvölkern.

    Was wird passieren,wenn viele Zeitgenossen hier mit der wahren Realität konfrontiert werden!?

    • https://www.theguardian.com/world/2019/jan/27/south-african-intelligence-officers-spread-aids-black-communities

    • Eine Realität,die man doch Tag für Tag vor Augen hat,-wo 26 Menschen so viel besitzen wie die eine Hälfte der Weltbevölkerung und gleichzeitig tausende Kinder jeden Tag verhungern.

      Das eine Beispiel reicht,um angebliche Verschwörungstheorien wie denen der satanischen Blutlinien in die Wirklichkeit zu verweisen. Denn könnten Menschen mit Empathie und Gewissen eine solche Weltordnung gewährleisten!?

  2. Hugo Chavez hatte dem damaligen Exxon-Vorstand und späteren US-Aussenminister Rex Tillerson vor das Schienbein getreten, was Exxon rund 10 Milliarden Dollar gekostet hat. Späte Rache? Im Übrigen muss man die Chinesischen Milliarden-Kredite in Venezuelas Erdölindustrie sehen…..

  3. Mit Rüstung kann man zwar auch für Sicherheit sorgen, aber in Wirklichkeit geht es bei der Rüstung nur um das Bankgeschäft.

    Letztlich kann das Bankgeschäft dann irgendwann nur noch funktionieren, wenn es irgendwo auf der Welt Krieg gibt.

    Jedenfalls haben wir eine fehlerhafte Marktwirtschaft, die wegen eines Denkfehlers beim Geld für wenige Personen immer mehr Geld und für viele Personen immer mehr Schulden produziert, die nie wieder zurückgezahlt werden können.

    Bei der Kanzlerin ist es eindeutig der Fall, dass sie vor allem auch unser Geld- und Bankensystem nicht versteht.

    Wie ich es mal gehört hatte, hatte die Kanzlerin sich angeblich seinerzeit an meinen ehemaligen örtlichen CDU-Abgeordneten gewandt und ihn gebeten doch bitte im Bundestag zu bleiben, weil es dann in der CDU wenigstens eine Person gäbe, die ein wenig Ahnung hat.

    Es gibt folgenden Satz:

    I believe that banking institutions are more dangerous to our liberties than standing armies. If the American people ever allow private banks to control the issue of their currency, first by inflation, then by deflation, the banks and corporations that will grow up around [the banks] will deprive the people of all property until their children wake-up homeless on the continent their fathers conquered. The issuing power should be taken from the banks and restored to the people, to whom it properly belongs.
    Thomas Jefferson, (Attributed)
    3rd president of US (1743 – 1826)

    Übrigens habe ich im sozialen Netzwerk der FDP eine Gruppe mit einer Linksammlung angelegt, wo ich unter anderem auch sehr oft zu kenFM-Artikeln verlinkt habe. Meine Gruppe hat zurzeit außer mir 52 weitere Teilnehmer. Ich habe die Einladen-Funktion dieses Online-Portals benutzt, um Interessenten für meine Gruppe zu bekommen.

    Bei facebook gibt es bekanntlich das Arvato-Löschteam und bei facebook ist es mir auch nicht möglich, dass ich dort auf meine Gruppe aufmerksam mache. Etwaige Hinweise auf meine „Gruppe“ werden dann sofort blockiert.

    Wir wissen es, dass Parteien wie die AfD und sehr wahrscheinlich auch der Herr Putin ganz einfach Geld an facebook bezahlen, um auf sich aufmerksam zu machen, aber das ist der falsche Weg. Als ich in der facebook-Gruppe „Freunde von Herrn Putin“ etwas mit Pussy Riot gepostet hatte, wurde dieser Post sehr wahrscheinlich nicht freigeschaltet.

    Das Problem ist vor allem die Desinformation durch die Medien im Besitz von Milliardären und die gilt es zu beseitigen.

    • Tja ,der böse Putin,der immer versucht hat,die Souveränität der Deutschen zu ermöglichen,-und dann würden Parteien im Allgemeinen und speziell die FDP überflüssig.

    • Moin, Ralf Becker, ja, da haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen!
      „Jedenfalls haben wir eine fehlerhafte Marktwirtschaft, die wegen eines Denkfehlers beim Geld für wenige Personen immer mehr Geld und für viele Personen immer mehr Schulden produziert, die nie wieder zurückgezahlt werden können.“
      Es gibt sicherlich verschiedene Fehlerebenen!
      Ein Fehler ist der Noeliberalismus, der hier seit 20 bis 30 Jahren sein Unwesen treibt.
      Ein anderer Fehler ist das System als solches. Der Kapitalismus gewährt nur der herrschenden Klasse das Recht sich den gesellschaftlichen Mehrwert anzueignen. Da kann man ueber Geld- und Bankensysteme reden so viel man will.

    • Ralf Becker
      „Das Problem ist vor allem die Desinformation durch die Medien im Besitz von Milliardären und die gilt es zu beseitigen.“

      O.K Was gilt es zu beseitigen? Die Medien im Besitz von Milliardären, oder Die Desinformation, die diese Medien verbreiten? Das müssen Sie schon präzisieren. Sonst hat der Satz keine Aussage.
      Grüße von der Schneelandschaft.

  4. Ist diese Neuigkeit denn so neu?

    Wir stehen ja aktuell wieder voll im amerikanischen Saft (Stichwort Super Bowl). Die schleichende Amerikanisierung hält hier immer mehr Einzug, und manchmal kommt es einem so vor, dass wir in schleichender Weise immer mal wieder ein Häppchen des American Way of Life adaptieren, um den USA politisch und gesellschaftlich genehm zu sein. Da kann der Präsident Trump, Kennedy oder sonstwie heißen – wir werden wohl nie ein eigenverantwortlicher Staat werden, der sich mal von der Schuld des Krieges emanzipieren würde. Ich brauche jetzt auch keinen Protektionismus, aber es ist armselig zu beobachten, wie man selbst bei Trump den Bückling markiert und sich diesen unsinnigen Verpflichtungen wie NATO-Beiträgen unterordnet.

  5. Es wird sich demnächst zeigen, ob Trump es schafft, ohne eigene Truppen nach Venezuela zu entsenden, die Öl- Ausbeutungswünsche seiner Milliardärs- bzw. Billionärs“freunde“ erfüllen kann.
    Er scheint beim Thema „Krieg und Frieden“ ja sensibler als seine Vorgänger zu sein. Aber ob der Weg über die Geheimdienste, also Terror, die bessere Lösung ist, weiß ich nicht.
    Das er mit Putin „kann“ und mit Merkel nicht kann, macht ihn ja eher sympathisch. Merkel und von der Leien möchten gerne von dem großen Bruder Trump an die Hand genommen werden, statt autark zu entscheiden. Eine Nato- Auflösung hätte im Konfliktfall mit dem Imperium ja auch verheerende folgen. Vermutlich würden die US-Truppen im Land schon ausreichen um die Bundeswehr ruhig zu stellen.
    Wir bräuchten einen Kanzler wie Willi Brandt, der deutsche Interessen wahr nimmt. Weit und breit nicht zu sehen.

    • Sensibler bei Krieg und Frieden?

      Deswegen hat er jetzt sicherlich auch den INF-Vertrag gekündigt und will wieder überall Atomwaffen verteilen.

      Wir in Deutschland sitzen dann mittendrin, mal ganz abgesehen von dem in Rammstein gelagerten Zeug und unsere Regierung denkt gar nicht daran, uns davor zu schützen, sondern ganz im Gegenteil!

      Es ist doch wirklich ganz unglaublich…

  6. Ich glaube,Sie schätzen Trump sehr falsch ein!
    Liest denn hier niemand die wirklich alternativen Medien?
    Hat hier noch niemand bemerkt,dass Trump einen Krieg ausfechtet im eigenen Land mit den Globalisten.

    Wer hätte es fertig gebracht mit Nordkorea über Frieden zu reden?
    Ist die Nato nicht der größte Kriegstreiber der Welt-und wenn Trump da raus will,wird das hier gar nicht begrüßt?!

    Wenn in zwei Wochen Trump den Notstand ausruft,dann könnte man wissen,das er mit den 70.000 vorliegenden Anklageschriften beginnt. Wenn nicht,dann läuft ihm die Zeit davon im Kampf gegen die kabalistischen Satanisten.

    • Im letzten Jahr traf Trump die englische Königin-und der Aufschrei war groß,verweigerte er dieser „Herrscherin“doch die Ehre,sich vor ihr zu verbeugen.
      Und die Hofberichterstatter-Medien sie speiten Feuer…

      Ach wie wunderbar. Endlich mal ein Mensch,der diesen Blutsaugern des Volkes zeigt,wie man mit ihnen umgeht.

    • Für mich ist er der für die Welt am wenigsten schädliche Präsident der USA, seit Kennedy.

      Trotzdem ist er ein Vertreter der blutsaugenden Elite. Für ihn gilt america first, und sicherlich auch elite first, und so manche seiner Handlungen scheinen mir das zu beweisen, man denke an Venezuela, oder den Atomwaffensperrvertrag.
      Ich möchte nicht jedem Milliardär zwingend die Menschlichkeit absprechen, auch weiß ich nicht, wie weit er tatsächlich frei in seinem Handeln ist, oder vielleicht nichts anderes tun kann, im Rahmen seines Umfelds, oder ob wir nicht einfach zu oft nicht alle Hintergründe erfahren, um vollumfänglich urteilen zu können.
      Aber mit Nordkorea zu reden, und gegen Globalisten im eigenen Land zu sein, das allein reicht mir nicht aus, einem mächtigen und superreichen Menschen zu folgen oder ihn zu bewundern, den ich nicht persönlich kenne.

      Ein Kampf gegen satanistische Kabalisten ist sicher begrüßenswert, sofern sie anderen schaden. Für sich mag von mir aus jeder glauben woran er will.

    • At Irlandtraum

      Nicht nachplappern, sondern selber denken ist angesagt!

      Was genau hat den trump durchsetzen können? Das Wirtschaftspolitische Programm (USA) ist eine Katstrophe. Die Unternehmen zu entlasten ist genau der falsche Weg, führt definitiv in die nächste Rezession. Was dann, wenn diese vor der Haustür steht? Und sonst, seine PR-Twitter aktion und andere PR-aktion soll wohin führen? Wo ist denn die Konsistenz (Weg, Ziel), des angeblich mächtigsten Mann auf der Welt und in der Milchstrasse?
      Trump als (Binnenmarkt-„unternehmer“), da stell ich mir schon die Frage, wo seine Netzwerker sind und ihn unterstützen!

      Trump ist Ausdruck des Untergangs der „liberale Demokratie“ und hat selber keine Ahnung, wie ein Staat zu führen ist, ähnlich wie syriza zum Zeitpunkt „der Entscheidung“ und den daraus folgenden Maßnahmen. Da lob ich wiedermal China, die „kommunistische Partei“ hat nicht nur ein Geschichtsverständnis, sondern auch durch innerparteiliche „Demokratie“ einen folgenden 5-Jahresplan, der sehr erfolgreich für die Bürger Chinas ist. Dass nenn ich Politik!

      Liberale Demokratie muß ich vielleicht noch erklären:
      Liberal steht heutzutage für Freiheit des Kapitals, nicht wie ihr denkt Freiheit/Gleichheit vor dem Gesetz.

      Demokratie ist nur ein Schauspiel. Auch wenn in den Alternativen Medien die Schweiz so glorreich als Vorbild der Demokratie sehen, wo war die Demokratie in der Schweiz, als die UBS u.a. über Nacht gerettet wurde? Wo ist die Demokratie, wenn die SNB permanent im Währungsmarkt interveniert um weiter Exportüberschüsse zu betreiben auf Kosten der Nachbarländer?
      Demokratie ohne Vernunftorientierte Medien kann niemals funktionieren! Und die gibt es nicht.

    • Eine NATO ohne die USA hätte keinen Bestand. Mit dieser Aussage oder Drohung wollte er die EU und vor allem Merkel vorführen. Das Leben hier würde sich deutlich verteuern, wenn die Länder im nahen und mittleren Osten, sowie Afrika die Preise für ihre Bodenschätze selbst gestalten könnten.
      Wie Ganser schon sagte: Wir sind abhängige, süchtig nach Öl. Nebenbei auch süchtig nach dem Opium aus Afghanistan, der Hauptgrund, warum die Bundeswehr sich da aufhält.

    • Nicht nachplappern-sagen sie mal kennen wir uns,haben wir schon mal zusammen gesessen und ein Feierabend-Bier getrunken oder warum kommen sie mir so aufdringlich daher.

      Ihre Quellen kommen sicherlich aus erster Hand-sie haben bestimmt den direkten Draht ,so dass sie keine Medien benötigen.
      Oder vielleicht ist ihre Quelle auch nur verankert als Wunschvorstellung in ihrem Kopf.

    • At Irlandtraum

      Im Gegensatz zu ihnen, kann ich auf Okkulte Medien verzichten. Es reicht aus, sich den chronologischen Ablauf der Ereignisse zu betrachten um zu einen Urteil zu gelangen!
      Ihre Darstellung deckt sich nicht mit den tatsächlich eingetretenen Folgen. Ergo nicht nachplappern sondern………..!

    • Timse,sie haben ja naive Vorstellungen.
      Lesen sie mal das Buch „Die 13 satanischen Blutlinien“,dann wissen sie,dass die obere Elite aus Satanisten besteht,die Menschen verschleppen,vergewaltigen und verrückte rituelle Zeremonien abhalten.
      Diese Leute beherrschen über das Geldsystem die Welt.
      Lesen sie die Internetseite von Benjamin Fullford.

    • Mir egal-wieder solch ein Wortverdreher.- welche okkulten Medien meinen sie?-ich sprach von der Offenlegung der Machenschaften der Sataniker-sie scheinen diese schützen zu wollen,indem sie alles verdrehen.
      ….was für ein Niveau

    • So, so!
      Eigentlich wollte ich auf deinen Schwachsinn nicht reagieren, aber es ist zu witzig mir vorzustellen, wenn „obere Eliten“ Fr. Merkel den Hr. Seibert „verschleppen,vergewaltigen und verrückte rituelle Zeremonien abhalten“

      Vielleicht ist das der Grund, dass Hr. Seibert sich von der realen Welt verabschiedet hat?

    • Irlandtraum at 11.06 und 13.57

      Moin, Irlandtraum, wenn ich die Buchueberschrift „Die 13 satanischen Blutlinien“ lese, dann kommt mir eher Grimm’s Märchensammlung in den Sinn oder die Bibel. Ist es denn nicht wirklich gescheiter sich mit den Dingen auseinanderzusetzen, die es wirklich gibt, und die alle nachvollziehen können, als im Verborgenen kaffeesatzzulesen?

  7. Danke. Sehr treffend und deprimierend! Meine Kinder werden in eine Welt der Schleimer und Anbeter des Todes auf Raten entlassen…man fühlt sich so hilflos. Protest? Stört keinen. Demo und Eingaben? Werden belächelt. Ernsthafter Widerstand? Dann wirst du zum Staatsfeind, obwohl es heißen müsste, zum Feind der Regierenden und ihrer Auftraggeber! Also Nazi!
    Nationale Sicherheit. Was für eine widerliche Phrase! Oder staatsgefährdent! Den Machtapparat in Frage stellend trifft es besser! Das hat aber mit der Nation nix zu tun. Es hat etwas mit den Fettsäcken in der „Regierung“ – Vasallenschaft – zu tun, die um ihre nicht verdiente Sicherheit fürchten! Ich suche verzweifelt nach einer ehrlichen religiösen Ausrede, dieses System des Todes auf Raten anzufeinden…doch es gibt keines außer dem Nationalismus – was heißt, ich beschütze die Meinen vor denen, die nicht von Stammes wegen hier sind und uns Böses wollen oder dafür geschickt werden! Das sind aktuell die USA, England, die Banken, ihr Verbündeten, Flüchtlingsterroristen und insbesondere die nicht von mir gewählte Regierung!
    Als gebürtiger DDR-ler nehme ich mir die Frechheit heraus zu behaupten, dass die BRD widerlicher und beschämender als jede Stasi sind und es je hätte sein könnte! Kontrollwahn, Eigenlobdudelei und Verschwendung samt Ruinierung der Wirtschaftskraft und der Bürger Eigentum samt deren Ausbeutung und Verdummung samt letzendlich dem Genozid standen nicht auf Honeckers Agenda! Wie schrie es mal Purple Schulz: „Ich will raus!“

    • Suche nach ehrlicher religiöser „Ausrede“ (ich würde es Grund nennen)…

      Bitteschön:
      Jak 4,4: wisset ihr nicht, daß der Welt Freundschaft Gottes Feindschaft ist? Wer der Welt Freund sein will, der wird Gottes Feind sein.

      Zumindest ist das meine Begründung für angebrachten und dringend notwendigen Widerstand! 🙂

  8. Venezuela – 2002 scheitert der von der CIA durchgeführte Umsturz. Jetzt – nach dem de facto Öl-Quellen-Verlust in Nah-Ost – startet nach intensiven US-deep-state-NED-CIA-Vorbereitungen in den letzten Jahren und einem politisch dummen Maduro ein neuer Versuch … Infos – https://www.rubikon.news/artikel/geier-uber-caracas
    https://www.freitag.de/autoren/the-guardian/narrenschiff-auf-kollisionskurs?fbclid=IwAR1NKfU1TwdxsuZ_-ywlNwFHdJ4e23YeA9295GrQCFOlkfm5Owx0sQz6CMk
    https://www.independent.co.uk/news/world/americas/venezuela-us-sanctions-united-nations-oil-pdvsa-a8748201.html?fbclid=IwAR1xsXZhphg_jNS0MNJCkmBTWG6YxRhr5lFeLZAqPwwZvDdXRPdHu6gjF64
    https://www.facebook.com/EDTVProductions/photos/a.509755975858086/1190400641126946/?type=3&theater
    https://www.facebook.com/oskarlafontaine/photos/a.678047548923382/2144707468924042/?type=3&theater
    http://justicenow.de/2019-01-26/chomsky-pilger-und-70-weitere-fordern-in-offenem-brief-ein-ende-der-us-intervention-in-venezuela/?fbclid=IwAR3Ohe6Z5R0_q8mWOZ-9qXH-Br_obS7dGcndxH4Y1YH-IUqJvbUYhjvMb3g
    https://www.cashkurs.com/gesellschaft-und-politik/beitrag/venezuela-ein-cup-nach-altbekanntem-drehbuch/?fbclid=IwAR00xW4oFO5xgcxzdZR_c29v7eFyGx-yn2h_m_LPhFEE43Qe3aCPT06QNpI
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=45924&fbclid=IwAR26UWY_t32Olq6nicHwzhmU7ajtTdkv0_w-TCjyIjmGw3ZbfANw8q46jQI
    https://www.heise.de/tp/features/Militaer-in-Venezuela-erklaert-sich-loyal-zu-Praesident-Maduro-4287281.html?fbclid=IwAR2eB1OovOClq0IKJABWhNtqyG1GXp9cU1C7BE0ydVXGXUbepeimcChK7y4
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=48658&fbclid=IwAR3HJKGtVos9MiS5SNhYUgyQcpmfBGlq0QqGStI1kglQ8G4gZrzNmSjckL0
    https://kenfm.de/tagesdosis-28-1-2019-der-naechste-putsch-made-in-usa/?fbclid=IwAR0N_QMAnaNMiYujilOGwHDh6kGu5iKz2nzP_dwTs1tbMZ8nqj-QJkh9OWs
    https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/haende-weg-von-venezuela/?fbclid=IwAR37odZ8g6shRMf_VPc43zw43vHk6m9dIBPIrYX7Q47O4-Ou4bNYyXlnagA
    https://www.heise.de/tp/features/Das-Ultimatum-der-Bundesregierung-gegen-Venezuela-4294518.html?fbclid=IwAR2y9OICJyLsGcTvIsb_pbOt0fZ5lEo7-BFb7wjQFO52C74TgVVvDt8IoJA
    (Stand 31.1.2019, 18.30h)

  9. Bei mir heißt diese Witzfigur schon von Anfang an „Maas-Männchen“, einen größeren Widerspruch zwischen Anspruch und Wirklichkeit als Außenminister kann es gar nicht geben. Und die Kriegsministerin ist eine Singularität in ihrer Verkörperung von grenzenloser Arroganz und Menschenverachtung einerseits und Servilität andererseits.
    Kann es wirklich ein Volk geben, das so etwas verdient?

  10. Moin, Rainer Rupp, bei all der Zustimmung zu der Beschreibung europäischer und speziell deutscher Politiker, die ich mit Ihnen teile, so habe ich grosse Probleme die Politik des D. Trump zu analysieren. Auf der einen Seite ist es sicherlich die Öl-Fraktion des tiefen Staates, die jetzt den Putsch in Venezuela betreibt, aber der Ausstieg aus dem INF-Vertrag ist nicht so einfach zu erklären, es sei denn, dass man Trump in die Reihe der Falken des US-Establishments einreiht. Ich war bislang sehr zögerlich mit dieser Beurteilung. Vielleicht bringen uns die kommmenden Wochen einer vernuenftigen Einschätzung näher?!

    • … ich hab die gleichen Zweifel, aber manchmal träume ich von einem Trump, der nur brutal pokert aber freundlich abschließt, siehe Nordkorea. So geht’s halt auf dem Bau! nein?

  11. Danke Rainer Rupp. Sie haben es auf den Punkt gebracht…“Vor diesem Hintergrund muss man schon ein ausgemachter Trottel oder deutscher Außenminister sein…“ Was haben wir derzeit für peinliche Politik-Darsteller in unserem Land. Wir haben den peinlichsten Außenminister aller Zeiten, die unfähigste und gleichzeitig unberechenbarste Verteidigungsministerin, von der Kanzlerin ganz zu schweigen.
    Schade, dass ich nicht mehr erleben werde, wie Historiker dieses in 50 Jahren bewerten.

    • Das werden wir und auch unsere Kinder & Enkel aber möglicherweise nicht mehr erleben, nach dem nun der INF-Vertrag seitens USA nicht weitergeführt wird, allerseits wieder die Atomwaffen rausgeholt bzw. neu gebaut werden und die eine oder andere vielleicht auch genutzt wird.
      Und sei es aus Versehen, wir sind dann jedenfalls alle weg, inklusive der kommenden Historiker.
      Die können sich dann wenigstens nicht mehr über unseren Irrsinn wundern…

Hinterlasse eine Antwort