Tagesdosis 1.9.2017 – Die AfD kommt: Es wird rauer in Deutschland

Ein Kommentar von Pedram Shahyar.

In gut drei Wochen ist Wahlkampf (Anmerkung Redaktion: meint Bundestagswahl), und es kommt immer noch keine, nein gar keine Spannung auf. Merkel steht als Wahlsiegerin fest und die politische Farbenlehre in Deutschlands wird sich verändern, soviel ist sicher. Neben der FDP wird auch die AfD in den deutschen Bundestag einziehen und Teil des etablierten politischen Geschäfts werden. Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik zieht eine Partei rechts der Unions-Fraktion in den Bundestag ein. Auf der einen Seite ist jeder weitere Pluralismus eigentlich gut für die Demokratie, auf der anderen aber droht das gesellschaftliche Klima in Deutschland nachhaltig beschädigt zu werden. Das einzige womit die AfD zu punkten scheint, ist die Ablehnung von Flüchtlingen und Islam als Teil der neuen deutschen Kultur. Dabei kommen gerade kaum noch Flüchtlinge nach Deutschland: Die Balkanroute ist geschlossen, das Mittelmeer ist immer schwieriger zu passieren, dazu entsteht immer mehr Europäische Kooperation mit den Nordafrikanischen Staaten oder was davon übrig geblieben ist, um die Fluchtwege bereits dort zu verunmöglichen.

Was die islamische Bevölkerung angeht, ist Deutschland ein gutes Beispiel von einer schwierigen, aber im Vergleich erfolgreichen Integration von neuen Bevölkerungsgruppen. Sicher, wenn ein paar Millionen Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen auf einmal in einem gemeinsamen sozialen Raum leben, gibt es immer Problemen mit der Identität. Was ist was mich ausmacht und ausgemacht hat, was wird mich in Zukunft ausmachen. Aber in Deutschland gibt es keine so abgeschotteten und perspektivlosen Ghettos wie in USA oder Frankreich, und die Stimmung unter der Mehrheit der Bevölkerung ist und bleibt positiv hinsichtlich der kulturellen Differenzen, die am Ende mehr als Bereicherung als ein Problem empfunden werden. Die CDU hat ihr Gesellschaftsbild geändert und akzeptiert den Multikulturalismus, denn gerade dieses Deutschland genießt als Gesellschaftsmodell weltweit recht gutes Ansehen und ist erfolgreich. Die AfD ist die kulturelle Revolte gegen das neue multikulturelle Deutschland und wird zu ihrer Gegenstimme im Bundestag. Sie ist als politische Kraft ein eindeutiges Elitenprojekt, das auf Machtverschiebung im Staat und andere Strategien der Herrschaft setzt.

In den harten Sachfragen der Wirtschaft und Außenpolitik ist die AfD knallhart elitär ausgerichtet: sie wollen die schlagartige Zertrümmerung des Sozialstaats und die massive Aufrüstung und eine aggressive imperiale Souveränität Deutschlands. Doch weil so ein politisches Projekt nie mehrheitsfähig wäre, werden die unzufriedenen Teile in ihrem kulturellen Unbehagen angesprochen und mobilisiert. Dabei wird die AfD nie eine Kanzlerin stellen, zumindest nicht in naher Zukunft. Ihr praktische Rolle wird die des Mehrheitsbeschaffers für die CDU. Zusammen können sie, vielleicht auch noch mit der FDP, eine neue Welle des aggressiveren Abbau des Sozialstaates starten, diese dann mit kulturellen Fragen übertünchen: mit symbolischen Aktionen gegen Islam und Flüchtlinge bringt man auch einige Arbeitslose zum Jubeln, obwohl ihnen gerade die Arbeitslosenversicherung gestrichen wird.

Doch die AfD besteht nicht nur aus Konservativen Rebellen. In dieser Partei toben auch diejenigen vom ganz rechten Rand, die eindeutig außerhalb des demokratischen Spektrums stehen: „Wir müssen ganz friedlich und überlegt vorgehen, uns gegebenenfalls anpassen und dem Gegner Honig ums Maul schmieren, aber wenn wir endlich soweit sind, dann stellen wir sie alle an die Wand“, so Holger Arppe, bis vor kurzem stellvertretender Fraktionsvorsitzender der AfD in Mecklenburg Vorpommern. Er musste die Partei nach der Veröffentlichung diese Aussagen zwar verlassen, aber er ist kein Einzelfall. Letzte Woche wurden in Rostock und Grabow im selben Bundesland Waffenlager von Rechtsextremisten aufgehoben. Sie gehörten einem unabhängigen Kommunalpolitiker und einem Polizisten, die eine Liste von Politikern der FDP, der Grünen und der Linken geführt hatten, die sie bei bietender Gelegenheit umbringen wollten. Am rechten Rand braut sich eine neue, starke, gefährliche Mischung zusammen. Richard Spencer, ein führender Neonazi in den USA rief zu „Sieg-Heil“ rufenden Anhänger „Trump öffnet uns die Tür“. Ein großer Teil in der heutigen AfD sind keine Rechtsextremen, aber diese Partei öffnet rechtsextremen Kräften die Tür in das große politische Geschäft. Wird diese Partei auch noch Oppositionsführer im neuen Deutschen Bundestag, sind die gemütlichen politischen Zeiten vorbei. Es wird rauer in Deutschland!

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier.

12 Kommentare zu: “Tagesdosis 1.9.2017 – Die AfD kommt: Es wird rauer in Deutschland

  1. Zur Zeit kommen sehr wohl hohe Zahlen an Flüchtlinge zu uns. Wenn Sie was anderes behaupten, gehören Sie bzw. KenFM leider auch zur Lügen/Lückenpresse. Deswegen bin ich über Ihren Artikel sehr enttäuscht. Grad, weil ich in letzter Zeit Geld an KenFM gespendet habe. Da ist Ihr Motto „KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.“ keine Entschuldigung. Für so eine unqualifizierte Hetze gegen die AfD sollten Sie, H. Jebsen, Ihre Plattform nicht zur Verfügung stellen.
    Es mag sein, dass der Zuzug nicht mehr so öffentlich abläuft: Die Mainstream-Medien halten bis zur Wahl vollkommen dicht, alle zusammen, absichtlich, um Schulz und Merkel nicht zu schaden bzw. um zu verhindern, dass die Grünen bei Null Prozent landen – doch der Zustrom läuft in Wahrheit munter weiter!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Wie „schliemanns“ so schön sagt: Die Bundesregierung hat in den letzten beiden Jahren 230 000 Anträge auf Familiennachzug bewilligt, bis Anfang 2018 werden es ca. 320 000 sein. Das heißt, allein durch Familiennachzug wird die Zuwanderung erneut die Millionenmarke durchbrechen. Genauer: es werden ca. 1,6 bis 2 Millionen neue Flüchtlinge sein, alleine durch Familiennachzug, die anderen kommen oben drauf, d. h. 2016 wird locker übertroffen werden!!!!
    Die AfD ist die einzige demokratische Stimme, die diese Missstände sich anzusprechen getraut. Hätten wir die AfD nicht, hätten wir die Apo (außerparlamentarische Opposition) oder Bürgerkrieg. Deshalb wird durch die AfD das gesellschaftliche Klima nicht geschädigt, sondern im Gegenteil, in demokratische Ordnung überführt. Ausser der AfD gibt es nämlich keine echte Opposition im Bundestag. Und, wenn Sie immer noch nicht wissen, dass die AfD demokratisch ist, könnten Sie ja mal deren Wahlprogramm studieren. Macht Mühe, lohnt sich aber. Sie sollten nicht immer nur von den anderen Journalisten abschreiben: „letzte Kommentare“ nennt das „copy and paste“. Dagegen ist alles andere als demokratisch die sog. Antifa !!! Sie sollten mal das Buch „Der Linksstaat“ lesen, dann wissen Sie, was gemeint ist. Statt dessen sehen Sie die Gefahr lediglich von rechts und hauen auf die AfD drauf. Und das bei KenFM, unglaublich!!! Dabei hab ich bisher gemeint, Ken Jebsen stünde für objektiv und für die Demokratie und für den Frieden. Wenn Sie auf dem linken Auge blind sind und meinen, mit dieser Einseitigkeit würde eine gesellschaftliche Ordnung bestehen können, dann „gute Nacht“. So blöd sind die Leser und Hörer von KenFM nicht. Dann entlarven Sie sich als linksextrem, undemokratisch und können über kurz oder lang einpacken. Wir haben schon genug Antifa im Lande, da braucht es kein Antifa-KenFM !!!!
    Einen massiven Abbau des Sozialstaates werden wir bei Fortsetzung der illegalen Migration haben. Wenn die erste Welt von Flüchtlingen überrannt wird, dann gibt es in Europa keine erste Welt mehr, nur noch weltweit die Dritte Welt. Dann sind die Sozialstaaten Pleite. Und nicht, wenn die AfD an die Macht käme. Versteht doch der Dümmste, oder???
    Auch die Aussage dass es in Deutschland keine „No Go Areas“ gibt, ist falsch. Auch so ein Nachgeplapper der Main-Stream-Presse. No Go Areas gibt es bereits heute: keine Polizei getraut sich dort hin, kein Richter wagt es, Zeugen vorzuladen oder Angehörige dieser Familienclans zu verurteilen. Es dauert nicht lange, dann haben die Migranten die Mehrheit in Deutschland. Und, wer glaubt dran, dass sich alle diese Neubürger an unser Grundgesetz halten??? Im Gegenteil, lesen Sie „Unterwerfung“ von Michel Houellebecq, dann wissen Sie, dass hier dann die Scharia herrscht.
    Spürt doch so ziemlich jeder, dass Massenzuwanderung und Beibehaltung des Sozialstaats niemals funktionieren kann. Mich ärgert, dass bei KenFM nicht mal hinterfragt wird, wer von der Destabilisierung Europas durch Masseneinwanderung letztlich profitiert. Das sind Soros und Co in den USA. Die Fluchtwege aus den Krisen- und Armutsgebieten sind doch im voraus kalkuliert worden. Und Soros & Co haben bisher Erfolg gehabt mit dieser Strategie, Europa in den Bürgerkrieg zu treiben und zu verarmen und und…
    Menschen, die in dieser Situation Bedenken äußern, Menschen, die dieses Land, seine Kultur, seine Menschen lieben, werden dann sofort als Nazis oder Rechtsextreme abgestempelt. Oft gerne auch von schreibenden Migranten in zweiter oder dritter Generation, die sich in den Main-Stream-Medien tummeln. Aber kein Mensch regt sich auf, wenn die Migrationsbeauftragte Ministerin sagt, es gäbe jenseits der deutschen Sprache keine spezifische deutsche Kultur. Wahnsinn !!!! Auch Sie, H. Jebsen, haben nix dazu gesagt. Ist sehr sehr traurig !!!
    Schuld an der Zerstörung Europas, und das sagt auch die AfD, sind nicht die Flüchtlinge, sondern die Politiker, die die unkontrollierte Massenzuwanderung dulden. Von den etablierten Parteien wird jedenfalls keine Volksabstimmung erlaubt. Der Wille der Deutschen soll sich nicht durchsetzen können. Die Marionetten Merkel und Schulz führen willfährig den Wunsch der Bilderberger, Soros und der amerikanischen Rüstungs-Groß-Finanzindustrie aus. Der blöde Michl soll alles schlucken.
    Natürlich freut die Islamisierung von Europa auch die Moslems. Der Dschihad ist hierbei essentiell (um den einzelnen gläubigen Moslem geht es mir nicht). Aber werden die MultikultiVölker dann eine Partei wählen, die sich für Homosexuellenrechte usf. einsetzt? Bestimmt nicht. Die Wunschvorstellung der Grünen ist echt lachhaft. Aus der „Ehe für alle“ wird dann die Entrechtung der Frauen, die sich dann mit mehreren Co-Frauen wiederfinden.
    Die AfD mag ja ein paar Sympatisanten in der Nazi-Szene haben, die auch Waffenarsenale haben. Aber auf der anderen Seite, der Antifa, sind diese Horden doch auch ziemlich gewalttätig. Beim G20Gipfel waren die Schläger, Autoabfackler und Plünderer jedenfalls keine Nazis, sondern aus der Antifa-Brigade der linken Szene. Schämen Sie sich, dass Sie immer ganz bewusst nur auf die rechten eindreschen und die linke Fraktion einfach verschweigen (wie gesagt, ich bin enttäuscht und bestürzt, dass KenFM wohl auch irgendwie zur Lückenpresse gehört).
    Bisher war ich sehr zufrieden mit KenFM. Aber wenn weitere Artikel dieser Art auf Ihrer Plattform veröffentlicht werden, werde ich meine Unterstützung einstellen und auch keine Werbung mehr für Sie machen.

  2. Ich kann nicht nachvollziehen, wieso gesagt wird es würden kaum noch Flüchtlinge kommen. Sie werden so wie in Italien dort hingebracht wo es nicht so auffällt und dann schauen sie sich doch einmal unsere Großstädte an. Und wieso behaupten sie, dass die Afd nur das Thema Flüchtlingskrise benutzt. Was soll so etwas bei Kenfm. Ich bin entsetzt, dass passt eher zur Welt, Focus etc. Wie haben sie es geschafft hier etwas zu veröffentlichen. Man muß die Afd nicht mögen, aber was sie beschreiben, ist so einfach nicht richtig. Die Leute wollen eine Partei die ihnen zumindest das Gefühl gibt für ihre Werte und Interessen einzustehen. Das ist legitim

  3. Lieber Herr Shahyar,

    ich werde jetzt bald eine Pause hiervon ( von der Kommunikationsmöglichkeit auf KenFM) einlegen.

    Ich werde es auch begründen.

    Die Zukunft meiner Kommentare liegt im Bereich des „Copy and Paste“. Etwas also zu wiederholen, was ich an andere Stelle schon geschrieben habe.

    Die Rezeptionsfähigkeit oder Reflektionsfähigkeit schreibender Autoren und einiger Journalisten bei KenFM scheint geeignet dafür zu sein, im Mainstream sich für Stellen zu bewerben.

    Denn die Alternativen sind genau : „was“`?

    Ich gebe Ihnen das Beispiel dazu:

    Da kam die Tagesdosis vom 29.08.2017 von Mathias Bröckers wie gerufen.

    Er schreibt einige Kritik über Merkel und endet mit Aber erst wird noch ein bisschen Valium-Wahlkampf geführt und am Ende gewinnt Merkel und ändern wird sich NICHTS.

    Vergleiche ich das mit Meinungen von z.B. dem Spiegel stehen dort Überschriften wie „“Alle Fragen ’neutral‘ beantwortet. 100 Prozent bei CDU“

    Ich verkürze mal kurz auf das Wesentliche: Die Mainstreammedien sind für Merkel und die Tagesdosis von Mathias sagt, am Ende wird es Merkel.

    Ich als neutraler Leser lese also Mainstream: „Es wird Merkel“ und lese nun KenFM und es heisst: „es wird Merkel.“

    Wo ist jetzt die Alternative geblieben ? Im Logo der Afd?

    Und was tun Sie in dem Moment, wo Sie inhaltlich auf die Afd Bezug nehmen, Herr Shahyar?

    Sie thematisieren etwas.

    Wenn Sie schreiben wie schlecht die Afd ist – wie sieht eine bessere Lösung aus?

    Ich schrieb auch am 30.08.2017 dazu schon etwas ( ich sag ja: „copy and paste“):

    Wenn Menschen an Schwarmintelligenz denken, darüber schreiben oder sich eine Idealvorstellung davon machen, was meinen die Menschen damit eigentlich?

    Sie meinen damit, dass viele Menschen in der Lage sind, sich intelligent in Beziehung zueinander zu setzen. Gemeinsam ein Problem zu erkennen, zu benennen und gemeinsam an eine Verbesserung und Veränderung zu glauben und nach Lösungen für eine Verbesserung zu suchen, um diese dann auch Realität werden zu lassen.

    Davon sind wir noch ein ganzes Stück entfernt, wenn ich mir die Diskussionen und vielen Meinungskorridore; oft durch Journalistenthemen und positive bzw. negative Journalistensicht vorgegeben, anschaue.

    Es wird sich zeigen, wie die AfD im Jahre 2017 mit ihrem Bürgermandat, die nächsten vier Jahre arbeiteten wird. Ob sie sich inhaltlich mit den wahren Nöten der Bürger beschäftigt und auseinandersetzt, oder ob sie wie die Republikaner, wie eine schlechte Tischrakete verpufft.

    Ja. Wir sind im Superwahljahr 2017. Da kann es sinnvoll sein, sich über die Afd zu unterhalten.

    Was die macht, oder nicht macht – nunja; was ist der Effekt hinter so einer Frage?

    Ein Meinungskorridor, worunter die meisten Kommentare abarbeiten werden.

    Hat sich dadurch die Gesellschaft zum Positiven verändert?

    Nein. Es werden lediglich die Meinungen reproduziert im Sinne von :Ich bin für die Afd – gegen die Afd – ich bin für Politik – gegen die Politik – Wählen gehen: ja / nein/ vielleicht … usw..“

    Was ist im Schatten solcher Fragestellungen?

    Die ständige Fähigkeit des Bewusstseins; inwieweit lassen Menschen sich spalten oder vernetzen? Inwieweit gibt es diskussionsfähige Themen, die längerfristiger halten, als sich immer wieder über eine mögliche Relevanz oder Nichtrelevanz von Parteien zu äußern?

    Denn was passiert, wenn ich als Journalist ( als Maler eines Bildes sinnbildlich gemeint) ein Thema vorgebe, dass die reine Politik bearbeitet?

    Ich zeige mit dem Finger auf etwas, was systemisch bisher alle 4 Jahre gewählt wird und danach keinerlei Einflussmöglichkeiten mehr den Menschen erlaubt.

    Ist das sinnvoll?

    Oder kann ein Sinn darin entstehen, sich eher mehrheitlich und gemeinschaftlich in Tagesdosen über die fehlenden Kontrollfunktionen zu unterhalten; welche Lösungen möglich wären, welche denkbar sind – welche jetzt schon umsetzbar wären; umso einfach einen Hebel zu finden, der dem Wort „Einflussnahme durch Wähler“ gerecht wird – den es bisher nicht gab, den es aber dringend brauchen würde.

    Aber wahrscheinlich braucht es dazu wieder mehrere Journalisten, die als Maler mit ihren Farben dann in ihrer Tagesdosis erstmal die Perspektive für eine solche Diskussion vorzeichnen. Ohne Rahmen können viele Menschen nicht denken – sich nicht vorstellen, dass es noch etwas ausserhalb des gedanklich vorgegeben Rahmens / Bildes gibt.

    – Und den Link habe ich bei der Tagesdosis vom 30.08.2017 gepostet.

    Ich verabschiede mich erstmal.

    Vielleicht erkennen Sie ein kleines bisschen einen Zusammenhang, was ich sagen wollte.

    Alles Gute Ihnen, Herr Shahyar – bis dann irgendwann.

  4. Was ist entscheidend ?
    Die Afd ist nun einmal , nimmt man die Deutsche Mitte aus, die einzige Partei
    die gegen die Zerstörung Deutschlands durch organisierte Massenzuwanderung eintritt ,
    einer organisierten Massenzuwanderung , die unmittelbar mit dem Konzept des neuen Imperialismus verbunden ist .
    Die Zerstörung der Nationalstaaten mit der Etablierung eines Großreiches (EU und darüber hinaus) unter deutscher / merkelscher Führung .
    Die damit verbundene Zerstörung funktionierender Gesellschaften führt unweigerlich zu Destabilisierung bis hin zum Bürgerkrieg . Diese Destabilisierung wiederum benutzt das Regime Merkel/EU für Zensur , Überwachung , Aufrüstung und Angriffskrieg ( wenn Deutschland am Hindukusch verteidigt wird und nun auch an der russischen Grenze , in Mali und in Jordanien )

    Die Massenzuwanderung hat mit der Idee von Asyl nichts zu tun , Asyl das vorrangig politisch Verfolgten wie Assange und Snowden gewährt werden müsste .

    Die Massenzuwanderung ist Krieg gegen das Völkerrecht , gegen die Völker Europas und die AfD ist die Partei , die gegen diesen Krieg Stellung nimmt .

    • http://www.achgut.com/artikel/von_maeusen_und_menschen

      Das „genetic social engineering“ wirft für die Demokratie natürlich eine eigentümliche Frage auf: Wie kann man ein Staatsvolk davon überzeugen, in freien Wahlen für die Zerstörung des Erreichten, auf das stolz zu sein es gute Gründe gibt, zu stimmen? Die Antwort liegt auf der Hand: Gar nicht. Niemand baut etwas auf, perfektioniert es, folgt dem Geist des Erschaffenen, um es sich dann für einen höheren Zweck zerstören zu lassen. Mit dieser Ehrlichkeit würde kein Politiker je wiedergewählt werden. Also müssen Zustände geschaffen werden, in denen das Benennen der Zerstörung verboten ist

    • @Pieter Kamp

      Virtuelle Realität als Realität , Reality TV als Realität – Hollywood macht Realität .
      Die Inquisition wacht .
      Mittel sind die Denuntiation und die Schuld . Die Schuld , um den Menschen zu brechen und die Denuntiation , um den Machthabern das Monopol auf „Wirklichkeit“ zu sichern .

      „Ehrlichkeit“ ist in der Politik ein Prügel , wie Toleranz und Menschenrecht und Hilfe Prügel sind , ganz anders gelagerte politische Absichten durchzusetzen .

      Dies aber ist keine Notwendigkeit , sondern eine Folge einer durch und durch korrupten Politik .
      Denn gute Politik kann nur auf Ehrlichkeit beruhen . Dies ist zwingend , weil eben der Mensch verführbar ist und diese Verführbarkeit immer Korruption und volksfeindliche Interessen ermöglicht .

  5. ‚Die gemütlichen politischen Zeiten sind vorbei. Es wird rauer in Deutschland.‘
    Das sehe ich teilweise auch als positiv an. Denn Ungemütlichkeit bringt Diskussionen und eine gesunde Streitkultur hervor. Nur so kommen wir voran. Überspitzt: Evolution.

    „Merkel steht als Wahlsiegerin fest“. Hat das nicht auch die große Mehrheit über Hillary gedacht? Klar ists vielleicht nicht direkt mit dem Wahlkampf in den USA vergleichbar, weil dort verschiedene PR-Kampagnen gewütet haben, was das Zeug hält.
    Doch wäre mal etwas anderes als Merkeleinheitsbrei nicht eine erfrischende Abwechslung? Deshalb behalte ich mir die Hoffnung.

    peace.

  6. Die Aussage es kämen zur Zeit kaum noch Flüchtlinge nach Deutschland würde ich so nicht wirklich unterschreiben.
    Es mag sein, dass der Zuzug nicht mehr so öffentlich abläuft, er nicht mehr so viel Aufmerksamkeit in den Medien erfährt, doch der Zustrom läuft weiter.
    Die Bundesregierung hat in den letzten beiden Jahren 230 000 Anträge auf Familiennachzug bewilligt, bis Anfang 2018 werden es ca. 320 000 sein. Das heißt allein durch Familiennachzug wird die Zuwanderung erneut die Millionenmarke durchbrechen.
    Durch Familiennachzug wird dann auch die so hochgelobte Integration erschwert, da die Zuwanderer es vorziehen im weiteren Verbund mit Landsleuten zu leben. Jetzt auch schon erkennbar in den vielen Parks in denen sich ganze Gruppen und Familien unter ihresgleichen, abgeschottet von anderen Volksgruppen (z.B. Einheimische) aufhalten.
    Aus Afrika strömen die Menschen (über Lybien nach Italien) illegal nach Europa und Deutschland. Diese Menschen tauchen in keiner Statistik auf, der Shuttelservice von diversen NGO´s ist allerdings wohl nicht mehr ganz so einfach.
    Auch die Aussage dass es in Deutschland keine solch perspektivlosen „Ghettos“, „No Go Areas“ gibt wie in den USA, Frankreich oder Belgien ist meiner Meinung nach nur eine Zeitfrage und es gibt sie auch heute schon.
    Diese ganze Politik ist verlogen und destruktiv.
    Was bleibt den Zuwanderern auch übrig als sich unter ihresgleichen abzuschotten?!
    Wer will mir erzählen diese ganzen Zuwanderer haben eine berufliche Perspektive die über Paketfahrer oder prekäre Aushilfstätigkeiten hinausgeht?!
    Wir haben überhaupt nicht so viele Jobs, bzw. Arbeitsstunden die zur Verteilung stünden.
    Heute haben wir weniger Arbeiststunden als noch vor 20 Jahren. Die Stunden sind eben anders verteilt: mehr Teilzeit, mehr prekäre Minijobs usw… Vollzeitstellen von denen man auch vernünftig leben kann (evtl. sogar eine Familie ernähren) Fehlanzeige!
    Und diese Stellen werden auch immer weniger.
    Warum muss man auch „Flüchtllinge“ z.B. aus Syrien integrieren?!
    Es geht nur darum diesen Staat auszubluten!
    Die Sanktionen gehören aufgehoben, der Krieg beendet. Dann können all diese Menschen wieder in ihre geliebte Heimat zurückkehren und sich am Aufbau beteiligen!
    Fakt ist doch dass all diese Zuwanderer auf Sozialleistungen angewiesen sind, bis auf wenige Ausnahmen. All diese Zuwanderer belasten die Sozialsysteme (z.B. Krankenversicherung) in die (nur) die Berufstätigen einzahlen. Jetzt schon werden im Bezug auf die Krankenversicherung Reserven angezapft und bald schon werden die Reserven aufgebraucht sein, dann wird sich der Beitrag erhöhen müssen oder die Leistungen werden sich (weiter) verschlechtern.
    Es wird ein immer stärkerer Verteilungskrieg forciert, die Abgaben erhöhen sich, Wohnraum ist knapp, wird knapper, wird immer teurer.
    Dies alles sind Ängste die die Bürger in der Arme der AfD treiben und die AfD wird wohl 20% bekommen, evtl. wird sie stärker als die SPD.
    Diese destruktive Politik im Verbund mit dem Totalversagen der LInken führt dazu, dass in Deutschland rechte Parteien hoffähig werden. Auch wenn diese noch so neoliberal sind, auch wenn diese den Sozialstaat noch mehr schleifen wollen, auch wenn diese sich definitiv nicht um die Belange des kleinen Bürgers scheren, das Argument die Zuwanderung zu stoppen reicht den meißten schon aus.
    Spürt doch so ziemlich jeder dass dies NICHT funktionieren kann.
    Die Menschen spüren dass allein in Bezug auf unsere Sozialsysteme die Rechnung nicht aufgehen wird.
    Die Menschen sehen, dass wir jetzt schon Schulklassen haben in denen der Anteil der Zuwanderer mindestens die Hälfte übersteigt.
    Menschen die in dieser Situation Bedenken äußern, Menschen die dieses Land, seine Kultur, seine Menschen lieben werden dann sofort als Nazis oder Rechte abgestempelt.
    Was hier läuft ist die komplette Zerstörung Europas indem es durch fremde Kulturen, mit HIlfe der Politik einfach überrannt wird.
    Übrig bleibt eine zerrissene Masse an Menschen die sich nie mehr über gemeinsame Werte einig wird.
    Das ist das Ziel.
    Ein Volk, dass sich nicht mehr geschlossen oganisieren kann ist leicht zu kontrollieren.
    Werden sich die Gruppen im Inneren bekämpfen wird der Polizei- und Militärapparat hochgefahren.
    Bürgerkriegsähnliche ZUstände sind absehbar.
    Dazu braucht es nicht wirklich viele (Maidan)…
    Und so etwas wird auch von bestimmten Kreisen gepusht…
    Hier den Mulitkulturalismus in Deutschland über den grünen Klee loben und zu sagen alles sei gut ist völlig naiv.
    Spulen wir doch mal 20 Jahre vor…
    die Geburtenraten gehen jetzt schon hoch…
    aber das sind natürlich die gebärfreudigen Akademikerdamen wie uns ARD und ZDF weismachen will…
    Wie wird das seine wenn die Moscheen, die Moslems in der Überzahl sind?…
    Werden die dann eine Partei wählen die sich für Homosexuellenrechte einsetzt?…
    Aber nee, ist klar…
    Alles ist gut in Deutschland…
    Und ich bion jetzt wahrscheinlich ein Nazi…
    Wiso muss die ganze Welt unter den westlichen Kriegen leiden?!
    Wiso geben wir uns nicht die Hand?!
    Jeder in seinem eigenen Land…
    Auf Augenhöhe…
    Wiso muss die ganze Welt zu einem Brei vermischt werden…
    WER will das…
    WEM nützt das…

    • Die Antwort darauf, warum die Eliten etwas Bestimmtes machen, ist ganz einfach: Sie tun es, weil sie es können.
      Ob es ihnen am Ende nützt, kann man nicht voraus sagen.
      Wenn die Welt im Krieg und Bürgerkrieg versinkt, werden ein paar von ihnen vielleicht auf Neuseeland überleben.
      Oder es geht noch lange gut. Bis zur Wende hatten wir alle Angst vor den Russen und einem Atomkrieg.
      Vielleicht kommt alles ganz anders, als wir jetzt denken, wir sind schließlich keine Hellseher.

  7. Wo auf der Welt wird es nicht rauer ?
    Terrorismus, USA Charlotteville, Französische Banlieues wo die Polizei Angst hat zu gehen, Viertel in Malmö, Stockholm und Göteborg mit dasselbe, Französische Bürgemeister die Beschlüsse für Hilfe and Migranten nicht ausführen, immer rauere Artikel für und gegen Nationalismus an beiden Seiten der Atlantik.
    AfD ist keine Ursache, es ist ein Symptom, ein Symptom wie das streiken der befreite Sklaven nach dem USA Civil War gegen Immigration.
    Auch Brexit sehe ich als gegen Immigration.
    Der Streit ist zwischen Globalismus, und Nationalismus, wobei die ‚Eliten‘, dabei Soros, gegenüber diejenigen stehen die sich bedroht fühlen durch die Migranten.
    Wie sehr die ‚Eliten‘ das Volk fürchten seht man daran das wahrscheinlich in den Niederländen das Referendum abgeschafft wird.
    Eric Zemmour, ‚Le Suicide Francais‘, 2014 Paris
    ist der Ansicht das es noch viel rauer wird, Bürgerkrieg, mit danach Deportation.
    Wenn mann seht wie in Frankreich die Notzustand nun schon etwa vier Jahre dauert, und das dort überall Polizisten und Militâr mit Sturmgewehre zu sehen sind, dann scheint Bürgerkrieg nicht weit mehr.
    In Belgiën und Frankreich klagen Polizisten sich die Notzustand nicht mehr gewachsen.

    • Keine Wurzeln, aber wir waren oft in Frankreich, schon seit 1970 ungefähr, meistens mit Caravan.
      Waren manchmal dreimal im Jahr dort, es ist nicht weit von Mitte Niederländen, wenn man nicht an die süd Küste will, wo es für uns zu heiss ist, wo zuviele Touristen sind, und zu teuer.

      Ich spreche französich, als ich das Gymnasium besuchte wurde diese Sprache noch unterrichtet,
      Beim Abitur bekam ich noch ein Preis vom französische Ambassade für die beste Übersetzung, ein solcher Preis, damals La Mare au Diable von George Sand, wurde an jedes Gymnasium gegeben.
      Damals wurde französich verpfichtet gelehrt, schon lange nicht mehr, wie auch deutsch nicht mehr unterrichtet wird,
      Etwa 1962 war das Ende da, nur noch english.
      Es ist komisch wie nach Brexit die EU english als Haupt Sprache benutzen muss.

      Seit meiner Pensionierung enflüchten wir regelmässig die nach unser Ansicht überbevolkte Niederländen, sind viele Monate im Jahr da.
      Ausser die grosse Metropole ist es ein herrliches Land, aber man muss die französiche Kultur verstehen, und respektieren.
      Das herrliche ist der Raum, in den Niederländen ist ungebrauchtes Land undenkbar, in Frankreich nichts besonderes.

      Auch haben die Franzosen nicht die Gewohnheit jedes alte Gebäude zu zerreisen, Häuser und auch offiziëlle Gebäude sind manchmal hundert oder hunderte von Jahren alt.
      Sind wir zuhause, dan folge ich französische Nachrichten im Internet.
      Die Versuche die französische Kultur zu vernichten bedaure ich, aber ich habe Vertrauen das die Franzosen sich widersetzen.
      Jedes Jahr 14 Juli wird die Besturming der Bastille 1791 gefeiert.
      Französische Gewerkschaften lassen sich nicht leicht auflösen, was immer Brussel will.

      Dabei ist es ein stolzes Land, stolz auf Kultur und Geschichte, und Intellektuelle haben ansehen.
      Das dabei die Geschichte etwas aufgebessert wird, ja, die deutsche Kapitulation von Mai 1945 wird gefeiert, die Niederlage von Juni 1940 ist vergessen.

      Auch kleine Städtchen haben Buchhandlungen, selbst in Grossgeschäften verkauft man Bücher, und nicht nur Romane.
      Aber ein effiziëntes Land ist es nicht, das man Bürokratie nicht essen kann, wird noch immer nicht verstanden.

Hinterlasse eine Antwort