Tagesdosis 10.11.2017 – Der sog. „Klimawandel“: CO2 ist gar nicht das Problem!

Ein Kommentar von Claudia von Werlhof.

Ausgelöst durch die „Tagesdosis“ vom 7. November möchte ich zu bedenken geben: Es ist doch erstaunlich wie viele, auch sehr kritische Menschen, wie lange auf das hereinfallen, was von oben kommt – von Al Gore bis zum IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change, im Deutschen oft als ‚Weltklimarat‘ bezeichnet), von den Grünen bis zu Merkel, vom letzten Klimagipfel in Paris bis zu dem gerade in Bonn, ja bis zum Papst: Sie alle behaupten, industrielles CO2 sei der Grund für einen sog. Klimawandel, und der werde die Erde zerstören, wenn nichts dagegen unternommen wird.

Wie ist es möglich, dass diesen Leuten einfach geglaubt wird? Warum wird nicht danach gefragt, warum sie unisono alle dasselbe – und auch Trump wird sich anschließen – behaupten? Warum wird nicht gefragt, was dahinter für ein Projekt steht? Warum wird den WissenschaftlerInnen, die das ganz anders sehen, nicht zugehört? Hat keiner eine Ahnung davon, wie die Erde wirklich „funktioniert“?

Tatsächlich ist es so:

Industrielles CO2 ist Luftverschmutzung, Dreck. Das ist alles. Die sog. Erd-Erwärmung und der Klimawandel bestehen in Wirklichkeit aus einer Zunahme von Unwettern, Klimaschwankungen über die Norm oder gar die Jahreszeiten hinaus, der Zunahme von wirklich großen „Natur“-Katastrophen, wie Tsunamis, Erdbeben über 6 Richterskala, jahrelangen Trockenperioden, Bränden, die schlimmer als Bomben-Kriege wüten, aber auch Kälteeinbrüchen jenseits von Jahreszeit oder Erdgegend, immer wieder Jahrhundert-Überschwemmungen, überdimensionalen Stürmen auch außerhalb der Tropen, zunehmenden Vulkanaktivitäten und veränderten Meeresströmungen sowie dem rasanten Abtauen der Pole und Gletscher – dort finden Erwärmungen statt, die das Doppelte und mehr der angeblichen Zunahme der sonstigen Temperaturen betragen.

Wie sollte das alles auf die minimale Bedeutung von industriellem CO2, das immer noch weit unter 0,5 % in der Atmosphäre – und zwar unten, in Bodennähe – vorhanden ist, zurückzuführen sein?

Ist es auch nicht, sondern diese Veränderungen stammen von Jahrzehnten militärischen Geoengineerings seit dem 2. Weltkrieg. Die UNO-ENMOD (Environmental Modification) Konvention benannte das Problem der Anwendung umweltveränderender Technologien schon 1977 im Anschluß an den Vietnamkrieg, in dem viele der entsprechenden Techniken bereits zum Einsatz gekommen waren. Und seitdem gingen Experimente und Innovationen natürlich weiter, von der Zerstörung der Ozonschicht und weiterer Teile der Atmosphäre, etwa durch Atombombentests in ihr oder Raketenflüge durch sie ins All, bis hin zur Entwicklung von elektromagnetischen „Plasma“-Waffen, Methoden des „Wetterkrieges“ und laserähnlichen „gerichteten Energiewaffen“ DEW (Directed Energy Weapons), allesamt nachlesbar in Rosalie Bertell: Kriegswaffe Planet Erde, 3. Auflage 2016. Es geht um die Entwicklung von Umweltwaffen für neue Kriege, und dabei ist uns das Militär jeweils „um 50 Jahre voraus“ (Bertell).

Seltsam, wie lange sich der CO2-Mythos hält und damit die Verursacher unerkannt lässt bzw. neuerdings sogar dazu einlädt, ganz offiziell mit der Zerstörung der Erde fortzufahren – als deren angebliche “Rettung“ durch Geoengineering! Das letztere tritt nämlich auf einmal in einem „zivilen“ Gewand als „neue“ Geowissenschaft auf. Diese wird seit Paris 2015 immer unverblümter propagiert und sieht zur Zeit vor, den angeblich dampfenden Planeten mit nichts Geringerem als Schwefel-SÄURE zu besprühen, wie es der berühmte Geoingenieur aus Harvard, David Keith propagiert, um sie dadurch abzukühlen, als sei ein Supervulkan ausgebrochen. Er gibt selber zu, dass das das Ende des Lebens auf Erden sein könnte, aber man lässt ihn walten…?

Genaueres auf der Website der Planetaren Bewegung für Mutter Erde, die wir aus guten Gründen vor 7 Jahren ins Leben riefen.

Merkwürdig, wie Menschen, die angeblich das Wohl der Erde im Auge haben, sich so umfassend und so lange täuschen lassen können. Wie ist das abgesehen von der allgemeinen Unkenntnis über die Erde als kosmisches Lebewesen und die Käuflichkeit heutiger Wissenschaft und Politik zu erklären? Sind auch die sozialen Bewegungen und „Alternativen“ gekauft, oder haben sie verlernt, ihren Verstand zu benutzen?

Prof. Dr. Claudia von Werlhof  ist Obfrau der „Planetaren Bewegung für Mutter Erde“, Innsbruck.

+++

Dank an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

340 Kommentare zu: “Tagesdosis 10.11.2017 – Der sog. „Klimawandel“: CO2 ist gar nicht das Problem!

  1. Ein kurzer Bericht aus dem Allgäu:

    13.12.17
    Vierzehn Uhr. Alles dicht. Am Himmel alles grau in grau. Die Sonne wurde zugekleistert. Und dabei hatte der Tag so wunderbar hellblau begonnen. Und ich spürte mal wieder, nach so vielen grau verhangenen Tagen, die wir unter einer metallischen Käseglocke zubringen mußten, an deren Oberseite sich nichts, aber auch gar nichts bewegte – Erstarrung – das Klopfen von Pleuelstangen im Ohr und den Geschmack von Metall im Mund – Maschinengesänge statt Vogelsang – ich spürte für einige wenige Stunden, wie es sich anfühlt, wenn nach oben hin alles offen und frei ist, und wie es ist, wenn der unverstellte Sonnenschein auf meinen Körper trifft und auf die Natur drumherum.
    Einige Zeit lang sah es so aus (so zwischen 10 und 12 Uhr), als würde sich jeder von den sprayenden Fliegern gelegte Trail wieder auflösen und ich jubilierte schon und dankte Mutter Erde für ihre Kraft. Aber dann wurden es immer mehr. Ich fotografierte und dokumentierte das Verbrechen, das da über uns am Himmel geschieht: Solar Radiation Management. Der Versuch, zwischen die Erde und die Sonne einen Schirm aus Metallaerosolen zu legen. Der Versuch, die Erde und die Menschen von dem abzuschneiden, was ihre Lebenskraft ist.
    Schade, daß man hier keine eigenen Photos posten kann. Ein jeder könnte Augenzeuge werden. Ich war es und ich bin unendlich traurig.

    Ehemaliger FBI-Chef Ted Gunderson verlangt Verbot von Chemtrails: (Erstveröffentlichung des Artikels 2.1.2011, politeia.org)
    „Die giftigen Todesladungen, auch bekannt unter den Namen Chemtrails, werden über die gesamte USA, England, Schottland, Irland, Nordeuropa versprüht. Ich selbst habe sie nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auch in Mexiko und Kanada gesehen.
    Vögel und Fische sterben zu Hunderttausenden rund um die Welt. Das ist ein Frevel, ein Genozid, ein Mord, ausgeführt durch die UN. Diese Ungeheuerlichkeit muß gestoppt werden. Ich weiß zufällig von zwei Orten, wo die Flugzeuge stationiert sind, die den Mist über uns abladen. Vier der Flugzeuge sind von der Nationalgarde in Lincoln, Nebraska. Die anderen stamen von Fort Still, Oklahoma. Ich selbst habe die Flugzeuge beobachtet, die immer noch in Lincoln, Nebraska stehen, in der Luftwaffenbasis der Nationalgarde. Sie haben keine Markierung. Es sind riesige Flugzeuge, wie Bomber; uns sie haben keine Markierung. Das ist ein Verbrechen an der Menschheit, ein Verbrechen an der Umwelt, an Amerika und vielen anderen Ländern. Sie müssen gestoppt werden. Was ist mit dem Kongreß los? Was ist mit diesen Leuten nicht in Ordnung? Was ist mit den Piloten, die die Flugzeuge fliegen und diesen Müll auf ihre eigenen Familien abladen, dieses Gift. (Anmerkung: Die Piloten werden den Berichten eines Engagierten zufolge, nach folgenden Kriterien ausgewählt: keine Familie, keine Kinder, unverheiratet, keine Beziehung, am besten keinerlei soziale Einbindung; Einzelgänger…)
    Jemand muß etwas dagegen unternehmen.“

    • Ich kenne diesen Text und es gibt oder gab im Netz auch ein Video, wo er es ihn in die Kamera spricht. Aller Wahrscheinlichkeit nach hat er sein Engagement mit einem zu frühen qualvollen Sterben bezahlt. So viel ich weiß, ist er vergiftet worden. Das geht ja in Amerika sehr schnell mit Whistleblowern und besonders, wenn es mit dem Militär zu tun hat. Dominik Storr, eigentlich ein sehr mutiger, einsichtsvoller, unerschrockener und konsequenter junger Mann, der die Plattform „Sauberer Himmel“ gegründet hatte, hat sich ja erstaunlicherweise zum Ende letzten Jahres aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Es muss also sehr schlimm und bedrohlich für ihn gewesen sein.

    • Sehen Sie mir nach, daß ich neu auf diesem Terrain bin. Vor neun oder zehn Jahren sprach ich einen Menschen, dessen Augen tränten, auf seinen Gesundheitszustand an – das war in Tübingen. Er meinte, „sie“ würden heute wieder sprühen, was ich dann, überheblich lächelnd, innerlich in der abgehobenen New-Age-Ecke ablegte.
      Der Vorteil eines „Neuen“ liegt in der Unvoreingenommenheit seiner Perspektive.
      Und in der Frische seines Blickes.

  2. Zu diesem Thema möchte ich, um der Wahrheit die Ehre zu geben und auch meinem Pseudonym Ent-Täuschung gerecht zu werden, folgendes anmerken: Für mich(für uns)steht fest, dass das Terrain, auf dem wir hier leben, laufend von oben mit den Nano-Giftpartikeln der sog. „Chemtrails“ berieselt werden. Nur ein Beispiel: frische Sanddornbeeren direkt von einem Feld, wo so viel sog. „Unkraut“ wächst, wie auf einer Wiese, also kein Glyphosat verwendet worden sein kann, muss ich dreimal gründlich mit Wasser spülen, um sie zu entgiften. Ich kann das mit Hilfe von Radiästhesie(Pendel) genau testen. Und es schwimmen glitzerige Partikelchen auf dem Spülwasser.
    Außerdem kann ich mit homöopathisch potenziertem Aluminium testen, dass das Spülwasser Aluminium enthält. Das Feld ist auch nicht in der Nähe einer Autobahn oder großer Straßen oder irgendwelcher Industrie. Die Verunreinigung kann also nur von oben kommen.
    Bisher ist unser Brunnenwasser noch so weit sauber. Aber wenn durch die weitere ständige Berieselung mit Nanogiften diese dann irgendwann auch bis ins Grundwasser vorgedrungen sind, hat nach menschlichem logischem Ermessen unser letztes Stündlein geschlagen. Es wäre ja pervers, sich dann wissentlich nur noch von Gift zu ernähren.
    Dann werden wir friedlich und besinnlich zuerst das Essen und dann das Trinken einstellen und diese vergiftete Existenzzone verlassen. Für uns ist das nicht mehr schlimm in unserem Alter. Mir tun da nur die jüngeren Menschen leid.

  3. Schade, die schöne 333 zu überschreiten, kann gerade jedoch nicht anders.
    Glyphosat am Boden, Chemtrails am Himmel. Kein Unterschied. Derselbe Wahnsinn, mammongesteuert.

    Eine Dokumentation von Arte, die man dem Unwesen an der Spitze dieses Staates, das gerade Glyphosat durchgewunken hat, für die nächsten 10 000 Jahre, die es mit Sicherheit in der … zubringen wird, in Endlosschleife vorspielen sollte:

    https://www.youtube.com/watch?v=3ivpJx3gkMY&t=1057s

    *********************************************************************

    Argentinien, das Versuchskaninchen in Sachen Glyphosat; seit mehr als 20 Jahren wird gesprüht. Und hier kann man sich innerhalb von 10 Minuten über die Folgen informieren: (Spanisch mit englischen Untertiteln; wenig Text; die Bilder sprechen für sich) Danke Enttäuschung für den Hinweis.

    https://vimeo.com/175588967

    **********************************************************************************

    Von der Wikip.Diskussionsseite über Glyphosat:

    Deutliche Indizien, dass wissenschaftliche Arbeiten durch Monsanto manipuliert wurden
    Es mehren sich die Hinweise, dass bei den Beurteilungen der Gefährlichkeit von Glyphosat schwere Fehler gemacht wurden, eventuell auch Fälle klarer Korruption aufgetreten sind. Im August 2017 zeigte beispielweise Bloomberg, wie Monsanto wissenschaftliche Studien manipulierte, um missliebige Einschätzungen zu attackieren. So wurde z.B. eine als unabhängig verkaufte Studie (A review of the carcinogenic potential of glyphosate by four independent expert panels and comparison to the IARC assessment doi:10.1080/10408444.2016.1214677) massiv durch Monsanto umgeschrieben und die Mitarbeit anschließend im Paper trotz Aufforderung durch den Chefredakteur der Fachzeitschrift nicht kenntlich gemacht. Untersuchung durch den Publisher läuft. Auch 2011 wurde schon manipuliert, indem die Cheftoxikologin von Monsanto massive Änderungen an einem Paper (Developmental and Reproductive Outcomes in Humans and Animals After Glyphosate Exposure: A Critical Analysis doi:10.1080/109374.2012.632361) durchführte, anschließend aber nicht als Autorin genannt wurde. Das Paper hatte explizit den Zweck, Behauptungen entgegenzuwirken, dass Glyphosat die menschliche Entwicklung hemmen könnte und ist auch ausführlich im umseitigen Wikipediartikel zitiert, genau mit dieser Aussage. Link
    Dazu kommen die starken Indizien, dass das Bundesinstitut für Risikobewertung in seinem Gutachten zig Seiten direkt von der Industrie übernommen (hat), wie kürzlich die Süddeutsche Zeitung zeigte. Link Nach einem heutigen Interview in der Taz sollen ganze 43 Seiten zur Bewertung zur Seriosität von wissenschaftlichen Studien und ihren Ergebnissen direkt von Monsanto übernommen worden zu sein, im Kapitel zu DNA- und fruchtschädigenden Wirkung von Glyphosat seien sogar 100 Seiten wortwörtlich übernommen worden.
    Hier ein Interview beim Deutschlandfunk, Stefan Weber, der diesem skandalösen Vorgang nachgegangen ist, im Gespräch mit Stefan Römermann
    (Auszug:) Römermann: Das Institut hat wirklich komplett von Monsanto abgeschrieben, sagen Sie?
    Weber: Absolut!
    (…)
    Römermann: Was bedeutet denn so ein Plagiat nach Ihrer Erfahrung für die Beschäftigung mit dem Inhalt? Kann man denn jemand, der (…) abschreibt, tatsächlich noch abnehmen, dass er sich auch wirklich damit auseinandergesetzt hat?
    Weber: Das ist ja auch das Problem.
    http://www.deutschlandfunk.de/plagiatsvorwuerfe-gegen-bundesinstitut-es-geht-hier-nicht.697.de.html?dram:article_id=397483

    **********************************************************************************

    Box schrieb in der Tagesdosis vom 30.11. auf KenFM:
    1. Dezember 2017 at 08:20
    Passt hier Glyphosat? Ich denke schon, es geht schließlich um Gesundheit und Ernährung. Darüber gelingt es Herrn Mies einen weiten Bogen zu spannen:
    Donnerstag, 30. November 2017, 11:43 Uhr
    ~5 Minuten Lesezeit
    Die Glyphosat-Metastase
    Es gibt ein weiteres Streukarzinom im Körper unserer auf dem Sterbebett liegenden Demokratie.
    von Ullrich Mies
    Deutschland hat ein Problem: Es wird von einem durch und durch korrupten, moralfreien Wirtschaftssystem terrorisiert, dem sich eine politische Kaste als Erfüllungsgehilfe zur Verfügung stellt. Diese verrichtet die Drecksarbeit gegen die Demokratie. Das aktuelle Schmierenstück, die frische Tochtergeschwulst des Zentralgeschwürs, heißt Glyphosat-Skandal: Eine neue Theateraufführung „unserer“ politischen Schaustellertruppe vor dem Vorhang des Tiefen Staates.
    (…)
    Nach der Glyphosat-Entscheidung des Regimes und Freigabe durch die Autokraten-EU ist das Geschäftsmodell und die Fusion Bayer/Monsanto „in trockenen Tüchern“.
    Die Formulierungen von Umweltverbänden, hier die des Vorsitzenden des BUND Prof. Hubert Weiger: „Jetzt geht es um Schadensbegrenzung. Deshalb fordern wir Sie eindringlich auf, die nationalen Spielräume zu nutzen. Wir brauchen ein sofortiges Verbot von Glyphosat für den Privatgebrauch und für den Einsatz im öffentlichen Raum, also in Parks und auf Spielplätzen“, sind hilflos.
    Die geforderten Beschränkungen werden selbstverständlich nicht zum Zuge kommen, weil das Konzern-Regime ja den maximalen Output des Totalherbizids zugunsten seiner Förderer erreichen will. Nach meiner festen Überzeugung wird das Maximum des Ackergiftes von der Agrarmafia auf toten, biodiversitätsfreien Massenproduktionsflächen ausgebracht werden. Dies vor dem Hintergrund eines massiven Insektensterbens und damit Biodiversitätsverlustes. So ist die Insektenpopulation maßgeblich aufgrund der agroindustriellen Landwirtschaft um ca. 75 % zurückgegangen. Wer nicht alles in seiner Macht stehende unternimmt, um den Biodiversitätsverlust abzumildern, ja im Gegenteil noch zu steigern, gehört in den Sektor organisierter Politkriminalität. Auch steht das Ackergift im Verdacht kanzerogen für Menschen zu sein.
    Darüber, wie viele Millionen als Bestechungsgelder in korrupten Partei- und Lobbyistenkassen auf off-shore-Konten landen, darf fortan vortrefflich spekuliert werden. Daran, dass kein Geld fließt, glauben nur Irrlichter. Die Tatortreiniger der internationalen Anwaltsfirmen werden ganze Arbeit zu leisten wissen. Panama, Luxemburg, Delaware, die City of London, die Kanalinseln und diverse Karibikinseln sowie andere Schlupfwinkel schmutzigen Geldes winken von Ferne.

    https://www.rubikon.news/artikel/die-glyphosat-metastase

    • Danke für die Verlinkungen, vor allem für das aus Argentinien. In dieser künstlerisch durchgestalteten Form kann ich mir das Grauen in der Welt gerade noch anschauen. Aber mit den Videos direkt aus der Tierhölle- das geht bei mir nicht mehr. Ich wundere mich nur immer wieder von Neuem, dass so etwas so viele Menschen auch am Ende sogar noch ESSEN mögen! Wie ist so etwas möglich?

  4. THEMA GLYPHOSAT u. a. PESTIZIDE . Schlimmste Auswirkungen können wir uns aus Argentinien ansehen, z.B. auf dem Vimeo „The human cost of the agrotoxins“ von Pablo Ernesto Piovano.

    Frage an die Auftragsschreiber hier: Wem nützt denn das? Offensichtlich nur dem qualvollen Sterben. Aber dass es trotzdem gemacht wird, könnt auch ihr nicht bestreiten.

    Und auch an Frau von Werlhof (deren mutiges Engagement zur Aufklärung über Geo-Engineering und alle anderen Auswirkungen der Patriarchats -Idiotie ich sonst hoch schätze und von dem ich selbst auch viel gelernt habe. ) und alle anderen selbst ernannten Omnivoren unter uns:

    Nach meinem Ermessen hülfe nur noch und am ehesten ein grundsätzliches Umdenken der Menschheit, das sich dadurch abzeichnen würde, dass es die gesamte Lebensart von Menschen grundsätzlich verändern würde, begonnen mit unserer Ernährung.
    Die Intensiv- Landwirtschaft mit Pestiziden ist nur mit der Ausrede der angeblichen Notwendigkeit für Viehfutter noch politisch verfechtbar, die für die Produktion von Fleisch, Milch und Eiern für die Weltbevölkerung (angeblich)“notwendig“ sind.
    Sie wissen wahrscheinlich auch, dass 50% der weltweiten Getreideernte und ca. 98% der weltweiten Sojaernte an die sog. „Nutztiere“ verfüttert werden, während täglich zwischen 6 000 und 43 000 Kinder verhungern. Die Verfütterung an pflanzlicher Nahrung zur Erzeugung gesundheitsschädlicher Tierprodukte ist damit eine Absurdität ohnegleichen.
    Für die Erzeugung von nur 1kg Fleisch sind je nach Tierart bis zu 16 kg pflanzliche Nahrung notwendig. Wenn wir alle uns ohne den qualvollen, unökologischen, unökonomischen und obendrein noch ungesunden Umweg über Tiere gleich von Pflanzenkost ernähren würden, würde die Welt damit vom größten Anteil der Gifte und der Qualen befreit und alle würden satt. Das würde der ganzen Welt tatsächlich etwas nützen!

    • „Und auch an Frau von Werlhof (…) und alle anderen selbst ernannten Omnivoren unter uns “ schrieb „Ent-Täuschung“.

      Das wundert mich auch immer wieder, daß die Menschen da auf halbem Wege stehen bleiben. Auch bei der Friedensbewegung. Vor den Nato-Toren gegen das Töten demonstrieren und dann an der nächsten Ecke den Döner reinziehen, der der Fortsetzung des Tötens und der Vernebelung und der Vergiftung (am Himmel, auf der Erde und vor allem) im Geist der Menschen weiteren Vorschub leistet.
      Gegen die Zerstörung und Vernichtung von Mutter Erde ankämpfen, aber nichts dabei finden, seine Nahrungsmittel aus einer Industrie zu beziehen, die an Krieg und Zerstörung maßgeblich beteiligt ist. Die tieferen Zusammenhänge – das tötende Prinzip im Alltag – sind da vermutlich immer noch nicht wirklich durchschaut.
      Das ist ein bißchen, als ob man mit teerverschmierten Schuhen über einen Marmorboden liefe, und, während man vor sich mit dem Besen den Boden kehrt, ihn mit jedem Schritt noch schmutziger macht als er vorher war.

      Aber vor allem bei Frau Werlhof schaue ich an dieser Stelle offfen gestanden lieber auf das Positive, das sie hervorgebracht hat mit ihrer Initiative der Planetaren Bewegung für Mutter Erde. Allein das Buch von Rosalie Bertell „Kriegswaffe Planet Erde“, einen 500-Seiten-Wälzer, ins Deutsche zu übersetzen und selbst zu verlegen, ist doch eine Leistung, von der sich die meisten von uns eine Scheibe abschneiden könnten.

      Was weiß die Öffentlichkeit bisher über die in diesem Buch vorgetragene neue Waffengeneration? Was weiß sie über SPS, HERO, FOBS, HAARP, Woodpecker und andere? So gut wie nichts. Und dabei ist „Little boy“ schon längst groß geworden und hat sich in die u.U. noch schlimmeren, weil permanent in verstecktem Einsatz befindlichen, „Horrible Daddy“ oder „Devellish Grandpa“ verwandelt.

      (Namen (H.D. u. D.G.) von mir. In schlafloser, leider nicht sternklarer Nacht,
      beste Grüße,
      A.)

  5. Anreas Gesierich ist da auf der richtigen Spur: Wer sich der aktuellen Wirklichkeit möglichst vollständig und klar bewusst werden will, muss vor allem den Blick auf die menschliche Psyche richten, z.B. darauf, wozu Menschen schon erwiesenermaßen in der Vergangenheit bereit waren und was sie sich dabei so alles gedacht haben. Dafür empfehle ich einen Bericht auf Spiegel-Online über den ersten Atomwaffentest in der Wüste von New Mexico.
    „Ein lebendiges Ding, eine neue Art Lebewesen“.
    Die Männer dort waren sich gar nicht sicher, ob nach der gelungenen Zündung nur die Testzone von jeglichem Leben befreit sein würde, oder womöglich auch sie selbst oder die ganze Erde durch einen „Atmosphärenbrand“.
    Nach gelungener Zündung der Bombe wurde das Ereignis, das die Gemüter so kitzlig erregt hatte, euphorisch mit Whisky gefeiert, dem auch vorher schon kräftig zugesprochen worden war, um die Nerven zu beruhigen.
    Der männliche Spiel-und Experimentiertrieb scheint in unserer Welt immer noch die Speerspitze der „Weiterentwicklung“ zu sein, trotz der immer aussichtsloseren Lage, in die er die Welt bis jetzt gebracht hat.
    Und die weibliche Psyche war anscheinend auch mehrheitlich zu schwach, um sich diesem zweifelhaften Fortschritt entschieden zu widersetzen. Man sehe sich nur die stolzen Gesichter von aufgestiegenen Soldatinnen an.
    So viel übrigens auch zu den Stimmen, die hier immer ihr stupides Gegenargument gegen das tatsächlich stattfindende Geo-Engineering (z.B. Chemtrails, aber auch andere lebensgefährdende Maßnahmen) „Wem nützt es denn?“ hervor kehren. Dazu fällt mir nur noch eine genauso blöde Antwort ein: Es nützt dem Tod.

    • Der englische funzt bei mir leider nur bis zur Hälfte. Schade. Aber der Deutsche mit Beschreibung ist ja auch gut.
      Es werden wohl sonst nicht viele hier sein, die sich darum kümmern. Darum, ob unser Leben von oben aus dem Himmel, von wo doch sonst immer alles Gute und der allerliebste Sonnenschein kam, nach und nach -für die Mehrheit scheinbar unmerklich- vergiftet wird. Es ist nicht nur eine materielle Käseglocke über unserer Erde ausgebreitet worden, sondern parallel dazu in diesem Fall auch eine geistige. Die Gedanken und Vorstellungen des Durchschnittsmenschen sind damit begrenzt, dass durch die Überschreitung dieser Käseglockengrenze wiederum doppelt und dreifache Gefahr und Seelenschmerz droht. Das verkraften die Menschen anscheinend mehrheitlich nicht mehr. Es reicht ihnen alles auch so schon. So weit verständlich. Es sollte nur unbedingt die Frage der Priorität gestellt und diskutiert werden. Aber letztere wird ja dadurch korrumpiert, dass gesagt wird, die Behauptung, es gäbe so etwas wie Chemtrails sei nur eine Ausgeburt kranker Hirne. Mit kranken Hirnen hat dieses Phänomen allerdings zu tun. Aber anders herum. Ich wäre froh, wenn es wenigstens die Chemtrails nicht gäbe. Die sind tatsächlich seelisch für mich am schwersten zu verkraften. Aber deshalb kann ich ja doch nicht so tun, als hätte ich sie nicht von Anfang an gesehen und würde sie nicht immer noch fast jeden Tag am Himmel sehen. Warum die Mehrheit sie nicht sieht, ist für mich immer noch höchst erstaunlich. Ausgenommen diejenigen, die erst nach 2000 geboren sind.

    • “ …unser Leben von oben aus dem Himmel, von wo doch sonst immer alles Gute und der allerliebste Sonnenschein kam…“

      Ja, das ist für mich das Allerschwierigste an der Geschichte. Hat mich viele Tränen gekostet. Und überwältigt mich in manchen Moment immer noch. Nicht nur, daß es jemanden oder sehr viele gibt, die tatsächlich so bestialisch und pervers sind, daß sie versuchen, zwischen Mütterchen Erde und die Sonne einen Schild metallischer Aerosole zu legen – und daß jene auch noch in den Führungsetagen weilen dürfen…
      Sondern daß das, was ich am meisten liebte: die freie Natur – jetzt giftig für mich sein soll.
      Als Kinder haben wir die ersten Schneeflocken mit dem Mund aufgefangen. Da waren wir im Himmel. Es war ein heiliger Moment, als die ersten Sternchen zum Winteranfang zur Erde schwebten.
      Heute muß ich aufpassen, daß ich keinen Schnee abbekomme.
      Und wenn es sich nicht vermeiden ließ, stelle ich mich anschließend schnell unter die Dusche.

      Gestern, bei starkem Schneefall im Auto unterwegs, tränten mit, allein wegen des Luftstroms der Scheibenlüftung, die Augen. Und wenn ich, kurz ausgestiegen, doch nicht vermeiden konnte, daß Schneeflocken mein Gesicht berührten oder gar meine Lippen, dann fühlten sich die Lippen wund an und ich hatte einen Gefühl an den Zähnen, wie wenn ich auf Alupapier gebissen hätte.

      Das war mein größter Alptraum: daß da ein Gift sein könnte, das ich nicht sehen kann. Bisher immer mit Atomkrieg und radioaktivem Fallout verbunden – es gibt ihn jedoch bereits, diesen Fallout, wenngleich ungleich raffinierter und perfider ersonnen von Gehirnen, denen ich jede Zurechnungsfähigkeit und alle Menschlichkeit absprechen möchte.

      Den Menschen, der Erde, der Tierwelt, der Pflanzenwelt und allem, was sonst noch hier lebt, die Hauptenergiequelle zu nehmen – das ist ein Verbrechen, das ich als dermaßen unermeßlich und unvorstellbar empfinde, daß mir die Worte fehlen. Es ist ein neuer Holocaust. Das einzige zutreffende Wort. Am Himmel geschieht ein neuer Holocaust, und wie beim letzten auch, vor 80 Jahren, schauten die Menschen weg und niemand wußte etwas davon.
      ++++++++++
      Die Sonne, das Leben schlechthin. Sie nährt uns alle, und das nicht nur auf der physischen Ebene. Sonnenschein tut gut. Ein jeder fühlt sich wohl, bei Sonnenschein. Aber jetzt?
      Von dem Anthropologen, Kräuterkundigen und Weisen Menschen Storl hörte ich vor kurzem, daß die Sonne mit unserem Herzchakra verbunden wäre. Dazu gibt es Resonanz in mir.
      Wer versucht, uns von der Sonne abzuschneiden, der versucht, uns von unserer Kraft, unserem Optimismus, unserer Freude abzuschneiden; der versucht uns schwach zu machen, unglücklich, krank, hoffnungslos und also ohne Energie, sich gegen das, was da vor sich geht, zu engagieren.
      Es ist ein Massenmord, der da geschieht.
      Und genau deshalb, weil das Verhängnis so unermeßlich groß ist, will sich niemand damit befassen, außer ein paar tapferen Unentwegten.

      Man stelle sich vor, wieviele „Menschen“ in diesem Moment da draußen mithelfen, diese gigantische Schweinerei zu vertuschen. Wieviele Abertausende von bezahlten, bestochenen und gekauften Schreiberlingen und Politikern (auch auf dieser Seite können wir ihre Ergüsse goutieren) in diesem Augenblick mithelfen, daß dieses Jahrtausendverbrechen nicht in die Öffentlichkeit kommt; ganz zu schweigen von jenen, die aktiv als Piloten mitwirken.
      Wie sagte doch P.T., jener Pilot, der die Atombombe auf Hiroshima abwarf (sicher nicht nur) einmal in einer Talkshow: Er habe kein schlechtes Gewissen. Er habe lediglich seine Befehle befolgt.

      Etwas mehr über diesen Zombie hier: „Der reuelose Massenmörder“
      http://www.spiegel.de/einestages/hiroshima-atombombe-pilot-paul-tibbets-spielte-angriff-nach-a-1045800.html

      Ich fürchte er befindet sich in großer Gesellschaft…

    • DA WAR NICHTS ALS TOD IN DIESER WOLKE

      Wolken des Todes – Atombombenpilot gibt seiner Mutter die Ehre: er benennt seinen Bomber nach ihr: Elona Gay – LIttle Boy heißt die Atombombe – Oskar Lafontaine auf einer Rede in Ramstein 2017: „Atombomben sind keine Waffen, das sind Monster.“

      EIN KURS IN WUNDERN: „Ideen verlassen ihre Quelle nicht“

      Aus S. Online:
      „Bitterer Ernst herrschte (…) in den frühen Morgenstunden des 6. August 1945. Um 2.45 Uhr startete Paul Tibbets mit einer B-29 zur wichtigsten Mission seines Lebens, im Bombenschacht eine viereinhalb Tonnen schwere Atombombe namens Little Boy. Unterhalb der Pilotenkanzel hatte Tibbets vor dem Start einen Schriftzug anbringen lassen. „Enola Gay“, der Name seiner Mutter, die ihn immer wieder in seiner Begeisterung für das Fliegen unterstützt hatte.

      „Nichts als Tod“

      Nun nutzte Tibbets sein TALENT, um den ersten atomaren Angriff der Geschichte zu fliegen. Jedes der Besatzungsmitglieder hatte seinen persönlichen GLÜCKSbringer an Bord. Tibbets eine alte verbeulte Zigarettendose, dazu eine Pfeife, mit der er während des stundenlangen Fluges die Langeweile bekämpfte. Gegen halb Acht gab Tibbets seiner Crew endlich das Angriffsziel bekannt: „Es ist Hiroshima.“

      Rund 9000 Meter über der Stadt klinkte die „Enola Gay“ um 8.15 Uhr „Little Boy“ aus. Während die Bombe auf die Erde zuraste, riss Tibbets die Maschine herum und beschleunigte. Das Manöver, das die Mannschaft so oft geübt hatte, welches das Flugzeug aus der Todeszone katapultieren sollte. Mittlerweile trug jeder an Bord eine Schutzbrille, um vom Licht der Atombombe nicht zu erblinden. In einer Höhe von 580 Metern detonierte „Little Boy“.

      In einem Augenblick starben Zehntausende Menschen den atomaren Tod. Unter den Besatzungsmitgliedern der „Enola Gay“ herrschte Stille im Angesicht des von ihnen entfachten Infernos. Derweil schob sich der Atompilz weiter und weiter in den Himmel. Wenig später verkündete Tibbets Stimme STOLZ per Bordfunk: „Jungs, ihr habt gerade die erste Atombombe der Geschichte abgeworfen!“

      Derartige Befriedigung empfand nicht jedes Mitglied der Besatzung. „Da war nichts als Tod in dieser Wolke“, sagte Mechaniker Robert H. Shumard später. „O mein Gott, was haben wir getan?“ schrieb Co-Pilot Robert A. Lewis in sein Logbuch.

      Vernichtung unbegreiflichen Ausmaßes

      Stunden später landete die „Enola Gay“ wohlbehalten wieder auf Tinian. Gerade aus der Maschine gestiegen, wurde dem verdutzten Tibbets bereits ein ORDEN an die Brust geheftet. Während die Amerikaner eine riesige PARTY FEIERTEN, war der Fotograf Yoshito Matsuhige im sterbenden Hiroshima kaum in der Lage, Fotos des Schreckens zu machen: „Meine Tränen ließen den Blick durch den Sucher ganz verschwimmen.“

      Bedauern für seine Tat, die Zehntausende (????) Zivilisten das Leben gekostet hatte, sollte Paul Tibbets, der es später noch bis zum General und Vizepräsidenten eines Luftfahrtunternehmens brachte, nie äußern. Stets beteuerte er, dass der Atombombeneinsatz sogar Leben gerettet habe (!!!!) weil eine US-Invasion Japans viel mehr Opfer auf beiden Seiten gefordert hätte. Auf Fragen, ob ihn seine Tat, die Schätzungen zufolge über 140.000 Männer, Frauen und Kinder umgebracht hatte, belaste, antwortete der 2007 verstorbene Offizier: „Hell, no!“

      ********************

      Hell, no!!!

      Seit diesem Atombombenabwurf 1945 wurden weltweit mehr als 1000 Atombombentests durchgeführt. Jeder einzelne fügte dem universalen Energiefeld der Erde, und somit allem, was auf ihr und von ihr lebt, großen Schaden zu. Auch Kernreaktoren tun das. Sie mögen, auf der physischen Ebene, noch so gut abgeschirmt sein – die Vergiftung des irdischen Energiefeldes geschieht trotzdem.

      Siehe dazu auch Bernd Senf in seinem hervorragenden und gut mit weiterführenden Quellen unterlegten Artikel über Wilhelm Reich und dessen Nachfolge(r); sowie die Implikationen auf das Weltklima und die wahren Ursachen für den heutigen Klimawandel

      http://www.berndsenf.de/pdf/Ist%20die%20Erde%20bioenergetisch%20krank1.pdf

  6. Fotos von NASA-Satelliten aus „geschossen“:

    http://www.geoengineeringwatch.org/nasa-satellite-imagery-reveals-shocking-proof-of-climate-engineering/?inf_contact_key=4678830de301c7048b5a4b7164e6fb2e4b20600711261f66cb4e501b497aa864

    „As the saying goes, a picture is worth a thousand words. The photo images shown (…) were captured from NASA satellite sources, they are truly alarming. These images provide shocking and undeniable proof of the ongoing global climate engineering/geoengineering/solar radiation management assault on our planet and its life support systems. Highly toxic heavy metals and chemicals (that are systematically sprayed into our atmosphere from jet aircraft as part of the geoengineering/SRM programs) are manipulated with extremely powerful radio frequency signals. These signals are transmitted from countless locations around the globe from various types of transmission platforms (ionosphere heater installations like HAARP, SBX radar, NEXRAD, etc.). The impact of the microwave transmissions on cloud formations is profound and highly visible (square cloud formations are created under some scenarios).

    In the series of NASA satellite images (…), many variances of radio frequency cloud impacts can be observed. The degree to which the ongoing climate engineering/climate/intervention/weather warfare is disrupting Earth’s atmosphere and life support systems is already beyond catastrophic and happening all over the globe.“

    Ein Foto ist genausoviel wert wie tausend Worte. (Sprichwort)

    • Ich hab es schon unterschrieben, obwohl ich denke, dass Merkel es bei einer „Rüge“ auf jeden Fall so belassen will. Befehl aus dem Nadelöhr des Imperiums. Ist doch klar. Dass es hoch giftig ist und alles Leben in Gefahr bringt, ist auch klar. Also, was ist daraus zu schließen? Gibt es noch IRGEND ETWAS, was Menschen, die nach eigenem Ermessen immer noch gut in und von diesem System leben können NICHT zu tun bereit sind?
      Ich denke, wir müssen uns an den Gedanken gewöhnen, dass deren Bereitschaft zur Handlung in Gewissenlosigkeit prinzipiell grenzenlos ist, dann sehen wir klarer. Und ich denke, wir sollten denen, die das Armageddon bewusst weiter voran treiben, nicht auch noch unterstellen, dass sie wirklich wissen, was sie da tun. Es herrscht immer noch eine krankhafte Achtung in der Bevölkerung und auch hier bei KenFM vor dem, was heute alles „Wissenschaft“ genannt wird(siehe Geo-Engineering). Das meiste davon ist schwerstes Verbrechen an der Schöpfung.

  7. I) Norddeutscher Rundfunk: Regenwasser voller Nanopartikel.

    ttps://www.youtube.com/watch?v=8RPlQ8jsXSs

    Gerd Liebezeit, Chemiker im 1. Deutschen Fernsehen: „Wir haben Regenwasser untersucht, im Regenwasser finden sich große Mengen dieses Materials. Wir können davon ausgehen, daß Mikroplastik überall in der Atmosphäre zu finden ist.“
    ZDF aktuell, Wetterdienst: „HIer im Westen diese Schlangenlinien (deutet auf seltsame Wolkenformationen), das haben wahrscheinlich am Nachmittag über der Nordsee einige Flugzeuge, Militärflugzeuge rausgebracht. Und in etwa fünf bis sechs Kilometer Höhe. Hat mit Wetter so nichts zu tun.“

    Sprecherin (die nicht genauer identifiziert werden kann): „In unseren Breitengraden weisen heute praktisch alle Menschen bereits eine auffallend hohe Vergiftung durch Aluminium und Barium auf.“

    Allan Buckman, ehemaliger Militär Meteorologe in einer öffentlichen Anhörung: „Ich bin hier um zu bezeugen, daß es die Chemtrails wirklich gibt. Es sind keine Kondensstreifen. Sie sprühen fast jeden Tag. Ich habe mir die Wolken und die Sprühvorgänge angesehen, und ich muß ihnen mitteilen, daß diese Verunreinigung, die da auf uns herunterkommt, eine sehr sehr große Gefahr bedeutet.“

    Und wir sind erst bei Minute 3 von ca. 17 eines hochkarätigen Aufklärungsvideos.
    Bitte anschauen.

    II) 4-Minuten-Video: Chemtrail-Analyse, die Dich weghaut (es heißt so 😉 )

    ttps://www.youtube.com/watch?v=aiSYw570AUA

  8. Norddeutscher Rundfunk: Regenwasser voller Nanopartikel.
    https://www.youtube.com/watch?v=8RPlQ8jsXSs
    Gerd Liebezeit, Chemiker im 1. Deutschen Fernsehen: „Wir haben Regenwasser untersucht, im Regenwasser finden sich große Mengen dieses Materials. Wir können davon ausgehen, daß Mikroplastik überall in der Atmosphäre zu finden ist.“
    ZDF aktuell, Wetterdienst: „HIer im Westen diese Schlangenlinien (deutet auf seltsame Wolkenformationen), das haben wahrscheinlich am Nachmittag über der Nordsee einige Flugzeuge, Militärflugzeuge rausgebracht. Und in etwa fünf bis sechs Kilometer Höhe. Hat mit Wetter so nichts zu tun.“

    Sprecherin (die nicht genauer identifiziert werden kann): „In unseren Breitengraden weisen heute praktisch alle Menschen bereits eine auffallend hohe Vergiftung durch Aluminium und Barium auf.“

    Allan Buckman, ehemaliger Militäry Meteorologe in einer öffentlichen Anhörung: „Ich bin hier um zu bezeugen, daß es die Chemtrails wirklich gibt. Es sind keine Kondensstreifen. Sie sprühen fast jeden Tag. Ich habe mir die Wolken und die Sprühvorgänge angesehen, und ich muß ihnen mitteilen, daß diese Verunreinigung, die da auf uns herunterkommt, eine sehr sehr große Gefahr bedeutet.“
    Und wir sind erst bei Minute 3 von ca. 17 eines hochkarätigen Aufklärungsvideos.
    Bitte anschauen.

  9. Das mit der Wetterbeeinflussung hört sich sehr interessant an, allein mir fehlt der Glaube.

    Ich habe hier kein Wissen gefunden und eins meiner Mottos lautet:
    „Ich hab gehört, man soll nicht alles glauben was man hört“ (Samy Deluxe)

    Überschlagsmäßig rechnete ich mir mal den jährlichen Energieumsatz der Menschheit in kWh aus und verglich das mit der jahrlichen Sonnenleistung. Ca. 0,1% der Sonnenleistung setzt die Menschheit um. Wer jetzt noch an Einstein glaubt, wurde ja oft genug wiederholt, kann ja noch die angenommene Eigenleistung der Erde dazurechnen.

    Wenn schlecht gerechnet 100 Menschen einen Wassereimer auf einen einzelnen schütten und der einzelne einen besonders vollen Eimer zurück schüttet, wer wird nass?

    Die Kathastrophen nehmen zu…. Oder die Menschheit wächst und der Informationsfluss und die Vernetzung auch. Die Technik wird empfindlicher.

    Haben wir gerade ein Sonnenfleckenminimum? Bedeutet das etwas fürs Klima?

    Und die Kondensstreifen am Himmel, die plötzlich abbrechen…., ist ausgeschlossen, dass dort illegaler Weise Treibstoff vor der Landung abgelassen wird?

    Wenn ich tanze, wird es regnen, sagte der Schamane. Ich gebe euch nach-Richten, dann wird alles gut.

    • „Ich habe hier kein Wissen gefunden …“
      Es gibt welches auf dieser Seite, aber es ist, zugegeben, nicht so leicht zu finden inmitten all der Störmanöver und Ablenkungs- und Verwirrungsversuche teilweise gewiß auch bezahlter Schreiber.
      Auf diesem Video hier (das Je m’en vais weiter unten gepostet hat) gibt es eine Szene, in der zwei amerikanische oder englische Piloten hinter einem Passagierflugzeug herfliegen, etwas oberhalb von diesem. Es wird gefilmt und kommentiert, daß da gerade Chemtrails versprüht werden. Überzeugen Sie sich also bitte mit eigenen Augen! Eine der beiden Off-Stimmen sagt dann noch: „Das stelle ich auf you tube.“
      Aber ich weiß schon: die Botschaft hören Sie wohl, allein, es fehlt Ihnen der Glaube. Und daher werden Sie mit Sicherheit nach neuen Einwänden suchen. (Mit Ihren 100 Eimern konnte ich GAR NICHTS anfangen.)
      Ab Minute 17:22 wird diese Szene gezeigt: ttps://www.youtube.com/watch?v=WXpeouDwp18
      Lassen Sie sich bitte von dem etwas ungeschickt gewählten Titel des Videos nicht irritieren. (Ob die Klimamanipulationen von so etwas wie einer „Weltregierung“ ausgehen ist für mich est mal völlig uninteressant und bringt den an sich guten, sachlichen Film, eher in Miskredit).

      Mein persönlicher Weg, mit Informationen umzugehen ist, daß ich das, was ich gehört oder gelesen habe, versuche, an meiner eigenen Erfahrung zu verifizieren. Und das habe ich getan. Es wird gesprüht im Allgäu!!!! An Sonnentagen ist das einwandfrei zu beobachten. Der Einwand mit dem Ablassen von überflüssigem Treibstoff ist nicht haltbar, wenn man beobachtet, daß im gleichen Flugkorridor auf der gleichen Flughöhe viele Flugzeuge GAR KEINE Spuren am Himmel hinterlassen, also noch nicht einmal normale Kondensstreifen andere hingegen (und zwar sehr viele!) jene sich so seltsam verhaltenen Trails, die sich nicht mehr auflösen. Manche Flugzeuge sprühen, manche nicht. So einfach. Und meine Sinnesorgane im Verbund mit gesundem Menschenverstand genügen mir als Beweis.

  10. Verstand benutzen? DER war gut. Dazu braucht es Mut, das wusste schon der alte Kant.
    Mut? In unserer Gesellschaft, sorry der ist ausverkauft. Untertanen hätten wir aber jede Menge.

    Der Kaiser ist nackt! In jedem Lebensbereich. Die Wissenschaften, die Religionen, die Regierungen. Sie müssen seit Jahrtausenden die Völker anlügen, um zu verhindern, dass die Vielen sich erheben gegen die Wenigen.

    An ihren TATEN können wir sie erkennen. Ihre Worte sind nichts als Schall u Rauch…

    • Und dabei wäre es so einfach: Augen auf, und den Himmel beobachten.

      Danke für Ihren Einsatz, Kristana. Der da schreibt (die da schreiben) unter dem Deckmäntelchen rational-wissenschaftlichen Argumentierens, tut (tun) genau das, was in dem 17 Minuten-Video,
      „ein Troll packt“ aus, angesprochen wird. Das ist ihm (ihnen) aber egal. Es ist ihm auch alles egal,
      was Du schreibst, denn darum geht es ihm gar nicht. Es geht ihm nicht um wahrhaftigen
      Austausch und es geht ihm nicht darum, die Wahrheit zu erfahren. Er kennt sie, aber er
      schreibt wider besseren Wissens mit einem perfiden Auftrag.. Da wird dann nach Quellen verlangt, am besten noch aus der Wikipedia (hua hua hua), der GWUP oder von Psiram, und alles andere als unwissenschaftliches, naives Getue fehlgeleiteter armer Irrer abgetan, die die Antworten immer schuldig bleiben.
      Das genau ist die Methode: er wird Dich in stundenlange, tagelange, wochenlange
      Diskussionen verwickeln. (Und dabei behaupten, daß er keine Zeit hat und ihm dies hier alles schon als vergeudete Zeit erscheint.) Und wer darauf anspringt, der gibt, mit jedem Satz, den
      er schreibt, nur neues Material, das dann dazu inspiriert, neue, seitenlange Erwiderungen
      zu schreiben, dabei wäre es so einfach: Augen auf und den Himmel beobachten.
      Augen auf, Mensch, und den Himmel beobachten. So einfach ist das.

      Aber wo sind die Quellen, die Quellen, die Zahlen, die Messungen, die Nachweise dafür,
      daß Deine Augen echt sind und Du ein MENSCH BIST? Sofern Du das nicht mit Quellen belegen kannst, dann wirst Du einfach verhöhnt. Was für ein trauriges Brot, so sein Dasein zu fristen ….
      Was für ein jämmerliches Dasein.

      Ich wiederhole es immer wieder gern:

      „Daran erkenn ich den gelehrten Herrn!
      Was ihr nicht tastet, steht euch meilenfern:
      Was ihr nicht faßt, das fehlt euch ganz und gar!
      Was ihr nicht rechnet, glaubt ihr, sei nicht wahr;
      Was ihr nicht wägt, hat für euch kein Gewicht:
      Was ihr nicht münzt, das, meint ihr, gelte nicht.“
      Goethe

    • Neeeeee 😉 solche Leut holen mich nicht aus der Reserve, die richten sich selbst irgendwann.
      Peace! *lol*
      Das Goethezitat ist SUPERTOLL !

    • Ja, finde ich auch. Goethe hatte einen sehr tiefen Zugang. Mir persönlich hat er ein erstes Erwachen beschert, damals, im Gymmi, mit dem Satz: „Zu erkennen, was die Welt, im Innersten zusammenhält.“ Das ist der rote Faden in meinem Leben geblieben, der mich schließlich zu transpersonaler Psychologie, Core-Energetik und Meditation geführt hat. Ich verstehe aber auch die traumatisierten Kinder in den Körpern alternder Erwachsener, die verzweifelt versuchen, durch materielle Koordinaten und wissenschaftliche Gleichungen zu ersetzen, was ihnen an Herz, Liebe, Seele und Selbsterkenntnis fehlt. Da gerät man leicht in Verwirrung, wenn jetzt ein User sich auch noch erdreistet, wie ein Kobold unter verschiedenen Namen aufzutreten, wenn einer guter Cop böser Cop spielt oder verschiedene Namen zu verschiedenen Zwecken einsetzt. Da gerät der analytische Maschinengeist leicht in Verwirrung und bekommt es mit der Angst zu tun. Denn die Namen, die Wörter, die Konzepte sind doch alles, was er hat und woran er glaubt, sich festhalten zu können.

      Bildlich gesprochen:
      „Bin ich froh, daß ich eine Geburtsurkunde habe!!! Sonst hätte ich ja gar keine Quelle, die beweist, daß ich existiere.“ 😉

      Es gehört Mut dazu, in dieser chaotischen, materialistischen, verkopften Welt so lebendig zu bleiben, wie ich Sie erlebe, Kristana. Alles Gute weiterhin!
      Andreas

  11. Ich würde hier gerne drei Kommentare von dieser Seite nach oben ziehen. Einer stammt von einem Autor, der, nicht nur auf diesem Portal, einen guten Ruf genießt und dem man gewiß nicht Voreingenommenheit oder gar Dummheit vorwerfen kann. Die anderen beiden halten sich an ihre eigenen Wahrnehmungen und ihren gesunden Menschenverstand.
    Schade, je m’en vais, daß Sie uns verlassen. Alles Gute, und vielen Dank für Ihren Einsatz!

    Hier die drei Stimmen:

    H.M. sagt:
    10. November 2017 at 15:11
    Es ist doch immer das gleiche. Das Problem ist die „Unglaublichkeit“ der ganzen Sache.
    Für die meisten, auch und gerade intelligente, Menschen ist es einfach viel zu unglaublich anzuerkennen, dass Regierungen und einige private Organisationen willens und fähig sind ihre eigenen Welt zu zerstören oder ihre Ziele mit millionenfachem Massenmord durchzusetzen und danach Golf spielen zu gehen.
    Ebenso ist es für viele unglaublich, dass da vermutlich eher Absicht als Dummheit dahinter steckt. Für jeden „normalen“ Menschen mit einem Gewissen ist dieses Weltbild, diese Denkweise einfach zu unvorstellbar als das sie das glauben können oder wollen. Also werden, als Schutzmaßnahme und weil es einfacher ist, diverse Rechtfertigungen erfunden oder nachgeplappert, um sich davon abzuhalten dies zu konfrontieren.

    Sabine Reifschneider sagt:
    10. November 2017 at 14:09
    Endlich! Endlich mal ein vernünftiger Kommentar zum CO2-Märchen. DANKE dafür! Schon der Ausdruck „Klimaleugner“ erweist doch, dass es sich keineswegs um eine wissenschaftliche (und somit diskutable) Theorie handelt, sondern um ein festgefügtes Glaubenssystem, das auf die Panik der Gläubigen setzt, die für Ablass und Erlösung zur Kasse gebeten werden sollen (wie passend ausgerechnet jetzt, im Lutherjahr!).
    Wenn ich mir unseren verschwiemelten, jeden Morgen (wie man hört: im gesamten NATO-Gebiet) aufs neue mit sich wabernd ausbreitenden Gasstreifen karierten Himmel betrachte, frage ich mich deprimiert, wie viele von den (laut Daniele Ganser) täglich 45 Supertanker voller Erdöl wohl einfach „nur“ dazu dienen, die entsprechenden Flugzeuge aufzutanken, um Tag für Tag aufs neue den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben…
    Danke nochmals, Claudia von Werlhof, für Ihre klaren Worte!

    Bernhard Trautvetter sagt:
    10. November 2017 at 20:58
    Liebe MitleserInnen
    natürlich gibt es das Geo-Engeneering, liebe/r je-main vais.
    Das ist ein Versuch von kapitalistischen Kräften, die Gefahren abzuwenden, indem man an ein Symptom geht, so als ließe sich die Handlung dann kontrollieren, so als hätte das keine Nebenwirkungen. Dieses Denken und Handeln finden wir ständig in der kapitalistischen Ökonomie und im so von den Militärs genannten Kriegshandwerk. Als vermeintliche Neben-Wirkungen klein gedachte oder klein geredete Effekte, die in Realita die Wirkungen des Engeneering-Eingriffes evtl. sogar um Welten in den Schatten stellen können, werden über-gangen, da man nicht an die Ursachen im System, der Jagd nach immer mehr Profit, heran will.

  12. Um nicht immer wieder die im Grunde selben Weisheiten wiederholen zu müssen, möchte ich jetzt dieses Forum verlassen. Ich schreibe zwar sehr gern, aber man sollte vielleicht öfter mal die Form wechseln. Ich danke Ken und seinen Leuten, dass sie mich und andere jetzt so frei und offen haben schreiben lassen und wünsche dem Forum weiterhin alles Gute. Ich würde mich auch freuen, wenn irgendwann die Themen Geo-Rechte und Tier- Rechte – Achtung vor dem Leben- ernsthaft hier mit in die allgemeine Diskussion kämen. Ich habe ja genügend Hinweise gegeben, meine ich. Meine beiden bisherigen Statements noch einmal zur Erinnerung:

    An der Spiessigkeit und am Traditionalismus geht die Welt unter

    Die Menschheit ist im Begriff, sich aus der Welt hinaus zu lügen.

    • Schade! Wirklich schade! Hab Ihre Kommentare immer sehr geschätzt. Schon, als ich mich noch rausgehalten hab aus Allem.
      Alles Gute!!!
      Kristana

  13. Ein etwas seltsamer User stellte eine nicht so seltsame Frage: „Wer profitiert davon, die Menschheit, sich selbst also mit inbegriffen, zu vergiften?“

    Die Pharmaindustrie, das pervertierte Gesundheitswesen, das in Wahrheit ein Krankheitswesen ist, profitieren davon. Jene, die die Weltbevölkerung reduzieren wollen, profitieren davon. Und es profitieren noch mehr, siehe weiter unten.

    – Vergiften sich selbst inbegriffen? Ganz gewiß nicht.

    – Vergiftungszustände gibt es mit veschiedenen Schweregraden. Es beginnt, auf den nicht so leicht wahrnehmbaren Ebenen, als geistige Trägheit, als Unfähigkeit, sich zu konzentrieren oder gar klare Gedanken zu fassen. Als Abneigung zu Denken. Wem nützt es also, ein Volk in Zustände zu bringen, in denen es nicht mehr klar denken kann oder überhaupt daran interessiert ist? Diese Frage kann sich jeder selbst beantworten.

    Auf der anderen Seite kommen bei Vergiftungszuständen Übererregtheit vor, emotionales Ungleichgewicht, Neigung, impulsiv zu handeln, Wutausbrüche oder andere nicht mehr steuerbare Aggressionen. Wer also einen Bürgerkrieg anzetteln wollte, und das ist im Zusammenhang mit der Migrationswaffe schon oft besprochen worden, auch DER profitiert davon.

    Madjid Abdelassiz beschreibt die Wirkung der Chemtrails wie eine geistige Vernebelung. Man ist gar nicht mehr so richtig da und vegetiert mehr oder weniger dumpf vor sich hin und folgt dem Alltagstrott. Das sind die besten Untertanen; die fügsamsten Arbeitssklaven. Für zusätzliche Aktivitäten, z.B. Engagement für den Frieden oder ein Einsatz für Aktionen, die das System verändern wollen, ist keine Energie mehr da.

    Wer profitiert davon? ist diese Frage wirklich ernst gemeint? Nein, ist sie nicht. Trotzdem habe ich geantwortet.

    ———————–
    Warum ich hier überhaupt antworte? Jemandem, der sich „Meee-Troll detect“ nennt?
    Weil mir die Sache am Herzen liegt. Weil ich das Geo-Engineering für eine der gefährlichsten Dinge halte, die derzeit auf unserem Planeten vor sich gehen. Und weil ich also eine Aufklärung auf diesem Gebiet für das Wichtigste halte, was uns aufgetragen ist.

    Und so wie mir ergeht das, wie ich weiß, auch jener von Ihnen direkt angesprochenen Userin, die sich, wie ich weiterhin weiß, bereits im Ruhestand befindet und also glücklicherweise genügend Zeit hat, sich für das Leben auf dieser Erde einzusetzen. Für Mensch und Tier. Für die Wahrheit. Glauben Sie mir: wir können uns glücklich schätzen, eine Fürsprecherin von ihrem Kaliber, ihrem Überblick, ihrer Informiertheit und ihrer Intelligenz in diesem Forum zu haben.

    Warum glaube ich dem Meee-Troll eigentlich nicht, daß er kein Deutsch kann?

    ***********************************************

    Der zitierte Abdellaziz betreibt eine eigene Web-Site. Er verfügt über eine Technologie, durch die man Wüsten begrünen kann, was er hinreichend bewiesen hat. Seine sogenannte „Grüne Welle“ ist ein gigantisches Projekt, mit dem er versucht, die Flüchtlingswellen zu binden und im positiven Sinne aufzuhalten.

    https://desert-greening.com/

    • Aus meiner Sicht finde ich den Beitrag von Meee-Troll detect auch nicht ganz an den Haaren herbeigezogen.
      Dennoch vermute ich, dass sich hinter diesen Namen ein User verbirgt, der hier schon länger im Portal mitschreibt.
      Diese Art und Weise sich hinter einem anderen User-Namen zu verbergen, finde ich persönlich verwirrend und von daher ist die Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit für mich zweifelhaft.
      Allerdings lieber ASC sind Sie solchen merkwürdigen Aktionen ja auch nicht abgeneigt…
      Je m’en vais verbirgt sich auch hinter immer neuen User-Namen, auch wenn Sie sich auch aufgrund ihrer Texte immer schnell zu erkennen gibt, zumindest für die, die hier schon länger mit dabei sind!

      Was damit erreicht wird, so fühlt es sich jedenfalls für mich an, dass immer mehr Vertrauen verloren geht und das finde ich wirklich schade!

    • Völlig richtig, Mamomi, und daher schreibe ich ab heute hier auch nur noch unter meinem bürgerlichen Namen. Den übrigens jeder, der mitliest, leicht herausfinden kann, da ich mehrmals mit Andreas und auch mit Andreas Gesierich innerhalb der Postings unterschrieben habe. Ich gehe davon aus, daß auch Sie uns jetzt Ihren bürgerlichen Namen preisgeben? Oder meinen Sie, so lange man ein Pseudonym verwendet, bei dem man dann auch bleibt, finde KEIN Verstecken statt?

    • Hallo ASC,
      Ihre Aussage lautet in der Kurzform dass Pharmaindustrie und die Eliten der Gesellschaft generell davon profitieren dass die Menschheit vergiftet wird, da diese Chemtrails einerseits gesundheitsschädigend sind (was natürlich profit bedeutet für Pharmaindustrie) anderer Seitens würden diese emotional und geistig betäubend oder aufputschend wirken. Natürlich würden alle davon profitieren, die die Weltbevölkerung reduzieren wollten. Gleichzeitig würden alle Eliten sich auf Ihre privat Inseln verziehen.
      Falls das nicht die Kernaussage in Ihrem Text war korrigieren Sie mich bitte.
      – Ersteres Argument ist naheliegend zu vermuten.
      Jedoch ist es recht unwahrscheinlich dass die Pharmaka Unternehmen dieser Welt so viel Kapital- Last auf sich nehmen können/ würden ohne dabei die Bilanz und Wachstum zu gefährden.
      – Deshalb führten Sie als zweites Argument an dass generell die Eliten davon profitieren würden, da durch die Vergiftung der Bevölkerung mehr Kontrolle möglich wäre (betäuben oder aufbrausen der Bevölkerung).
      Dabei würde ich ganz gerne auf die „Vergiftung“ die Sie beschreiben eingehen. Damit die ganze Chemtrails Theorie klappt, müssten alle Flugzeuge mit diesen Gasen betankt sein oder zumindest sehr viele. Dann müsste sich der Treibstoff der Flugzeuge von Region zu Region ändern, da Ihre These ist dass Chemtrails verschiedene (zuweilen widersprüchliche) Effekte hätten was folglich nur durch verschiedene Treibstoff möglich ist. Mir wäre dies nicht bekannt. Falls es Ihnen bekannt ist, verlinken Sie bitte klare, schnelleinsehbare und seriöse Berichte darüber. Falls nicht dann,- entschuldigen Sie mich für diese Ausdrucksweise, muss ich Ihr Kommentar als kompletten Bulls*t (für Sie auf Deutsch: komplette Hirnspinnerei) einstufen.
      Zudem würde ich dazu noch gerne Anmerken dass das mit der Gemüts und Meinungsmanipulation schon gut über Massenmedien läuft- wieso dann in Chemtrails investieren? Des Weiteren scheinen Chemtrails schon im Mittelalter verwendet worden zu sein, denn während dieser Zeit waren die Menschen besonders fügungswillig und zuweilen einfach aufzustacheln. Das Thema hierzu: Bildung, was meiner Meinung nach wenig mit Chemikalien zu tun hat.

      – Zu guter letzt würde ich auf Ihre These zur Einsiedelei der Eliten/ Reichen beziehen: Sind Sie Strömungsexperte oder wieso behaupten Sie dass diese Chemikalien sich nicht einfach über Wolken weltweit verbreiten???? Auch hier bitte Quellen.

      Zu guter letzt würde ich dann doch gerne auf Ihre durchaus heftige Diffamierung meinerseits eingehen. Ich empfinde Ihr Kommentar als Niveau technischen Tiefschlag wenn Sie derart über mein Kommentar herziehen und mir zuweilen sogar das Sprachrecht nehmen. Sie sollten bitte das FAQ zum kommentieren auf dieser Seite besser nochmals durchlesen, denn Sie sind hier wesentlich übers Ziel hinaus geschossen:
      – „Ein etwas seltsamer User […]“/ Gibt es Neuerdings eine Bewertungsskala für User? Bin ich jetzt in Ihrer Seriösitätsschufa genranked (Für Sie Deutsch: eingestuft)?
      – „Wer profitiert davon? ist diese Frage wirklich ernst gemeint? Nein, ist sie nicht.“/ Meine Frage war ernst gemeint und falls Sie es noch nicht wussten ich bin sogar dazu Fähig auf Ihre Fragen zu Antworten also Fragen Sie das nächste mal besser nach anstatt einfach so zu behaupten dass Sie wüssten wie ich denke.
      -„Jemandem, der sich „Meee-Troll detect“ nennt?“/ Wie gnädig von Ihnen dass Sie es trotzdem getan haben. Eines Tages wird Ihnen dafür vielleicht ein Orden verliehen
      – „Warum glaube ich dem Meee-Troll eigentlich nicht, daß er kein Deutsch kann?“/ Ich kann mich nicht daran erinnern gegenteiliges behauptet zu haben.

      Sie scheinen es nicht zu merken aber Sie benehmen sich tatsächlich wie ein bezahlter Troll der dazu angeheuert wurde das Image dieser Seite herunter zu ziehen. Falls Sie dies nicht sind dann achten Sie dass nächste Mal auf Ihre Art zu Argumentieren, denn diese entspricht eins zu eins dem Klischee eines ausgefuchsten Verschwörungstheoretiker.

      Mit freundlichen Grüßen
      Meee-Troll detect

    • Aber bloß nicht jetzt auch noch die Klarnamen, Gott bewahre da würde man ja sofort erkannt werden. Das wurde doch so schön von der Wikipedia vorbereitet, daß man hier in totaler Anonymität seinen dunklen Machenschaften nachgehen kann, ohne gesetzlich dafür belangt zu werden.

      Alles klar.

    • Andreas, mir geht es nicht darum den Klarnamen zu benutzen, sondern darum das User mit mehreren Pseudonymen hier schreiben, das ist verwirrend für mich…
      Z.B. wenn das Pseudonym „Hering“ hier bekannt ist, weil er zu bestimmten Themen sich eine Meinung gebildet hat oder sie vielleicht auch aufgrund von Diskussionen hinterfragt und der gleiche User dann plötzlich gleichzeitig mit dem Pseudonym „Forelle“ weiterschreibt und der Eindruck entsteht: neuer User, doch irgendwie erinnert seine/ihre Beiträge mich an „Hering“…das ist es, was verwirrt!
      Ich habe hier lange Zeit mit meinen Klarnamen geschrieben und aus guten Gründen das wieder gelassen!
      Wer mit mir in einen persönlichen Kontakt treten möchte und es ehrlich meint, erfährt selbstverständlich meinen Klarnahmen, damit habe ich überhaupt kein Problem.

    • Liebe/r Mamomi 🙂
      Lesen kann helfen. Erstens bei meinem Namen und zweitens beim Inhalt meines posts.

      Diesen Quatsch, den sie mir da in den Mund legen möchten, habe ICH nicht geschrieben. Und ihr Zynismus prallt an mir ab. Kenne jede Menge Menschen von der Nichtraucherreligion. Würden sie nicht auf nem Dogma hocken, hätten Sie mich vielleicht gefragt, ob das der einzige Hinweis ist. Sie hätten mich nach Name und website der Ärztin gefragt. Oder Sie hätten nachgedacht und überlegt, wenn man uns in allen Lebensbereichen belügt, wieso dann nicht auch dort.

      Fakt ist jedenfalls: Es gibt keine Raucherlunge. Die schwarzen Dinger auf den Fotos sind getürkt. Aussage von Professor Michael Tsokos, oberster deutscher Rechtsmediziner und Professor an der Humboldt-Universität und der Freien Universität Berlin. Diese Aussage trifft er sogar bei Lanz in der Talkshow. Er hat 1000e Leichen untersucht und kann nicht feststellen, ob es Raucher waren oder nicht. Sie finden diesen Beitrag bei YT unter der Suche: Raucherlunge oder Teerlunge – Info lesen

      Jetzt ist wieder mal Logik gefragt: WARUM färbt man diese Lungen für die Bilder schwarz?

      Ich sprach von HINWEIS. Jetzt sind es sogar schon 2 davon. Aber wer auf antrainiertem Wissen besteht, fragt nie nach dem warum und wofür. Schade eigentlich.

    • „Wer profitiert davon, die Menschheit (…) zu vergiften?“

      Paul Craig Roberts: „I spent a quarter century in Washington. The evil that is in control there at the present time is unprecedented. I have never seen anything like it.
      Can the world survive the evil that is concentrated in Washington, evil that has the support of the governments of the Western world?“

      ttps://www.paulcraigroberts.org/2017/04/26/trump-now-captive-deep-state/

      „Capitalism’s pursuit of profit is destroying life on earth.“

      „Ignored Reality Is Going To Wipe Out the Human Race — Paul Craig Roberts

      To inform people is hard slugging. Everything is lined up against the public being informed, or the policymakers for that matter. News is contaminated by its service to special interests and hidden agendas. Many scientists or their employers are dependent on federal money. Even psychologists and anthropologists were roped into the government’s torture and occupation programs. Economists tell lies for corporations and Wall Street. Plant and soil scientists tell lies for agribusiness and Monsanto. Truth tellers are slandered and persecuted.“

  14. Sehr interessant wie rege Sie kommentieren Je m’en vais,
    Sie scheinen viel Zeit zu haben um hier rege zu kommentieren auf teilweise durchaus sachliche Kommentare (hierbei finde ich persönlich das Kommentar von Ralf Böhme oder Mai interessant). Diese Kommentare drehen sich im Grunde um die Zweifelsfrage: „Wem nützt es?“. Sie sind bis jetzt noch nicht darauf eingegangen deshalb würde ich nochmal die Allgemeinheit fragen: Wer profitiert davon die Menschheit, sich selbst also mit inbegriffen zu vergiften?
    Rein logisch darüber nachgedacht gibt es dabei kein Kapitalinteresse. In unserer neo- liberalen kapitalgesteuerten Weltgesellschaft gibt es logisch betrachtet niemanden der davon profitieren würde.
    Könnte mir jemand der Chemtrails Anhänger das logisch, strukturiert, sachlich und mit Quellenverweisen erklären? (ohne irgendwelche verweise auf Bücher oder Internetwebsites die eh am Ende nicht die Frage beantworten)
    Es scheint mir leider bis jetzt so dass dieses ganze Thema eher mehr eine Aluhut- Versammlung ist denn eine seriöse Diskussion abseits vom Marktinteresse.
    Danke schonmal im Voraus für alle Antworten und ich wollte niemandem zu Nahe treten, vielleicht entpuppt sich ja das ganze Thema als dringlicher als erwartet wenn die Frage geklärt ist wem es etwas nützt.

    • Ach und natürlich impliziert das ganze Kommentar dass ich keine sachlich logische Argumentation vorfinde, weder im Text noch in vieler der Kommentaren, die den Text stützen.

    • Geistige Kurzsichtigkeit bzw. Dummheit nützt niemandem. Das heißt aber leider nicht, dass diese in dieser unserer Welt nicht ständig in Aktion ist. Gewalt (ich meine damit hier den Verstoß gegen die lebenserhaltenden Naturgesetze) ist immer nur schädlich für jeden und alles. So war es und so wird es auch immer sein. Nutzt es irgend jemandem auf der Welt, dass diese Welt mit Atomgiften verseucht wird bzw. dem „dirty dust“ von Uranwaffen verseucht wird? Nutzen die ganzen Gifte irgendjemandem, die in die sog. „Nutztiere gepumpt werden? Oder die überhaupt in der Lebensmittelindustrie verarbeitet werden? Ist es von Nutzen, dass sich die Industriestaatenbürger sich Fettmasken anfressen und so viele Menschen in den armen Ländern deshalb verhungern müssen, weil ihre Erde von gigantisch großen Gen-Monokulturen von Getreide für das „Nutztier“-Futter in den Industriestaaten verseucht wird? Nutzt es irgend jemandem, wenn Babys und Kinder rituell zu Tode gefoltert werden?
      Nutzt es irgendjemandem, wenn sich die Menschheit aus der Welt hinaus lügt?

    • Dass dieses Kommentar eines angeblichen Trolls nicht aus ehrlichem Herzen kommt, sondern mit bestimmter Absicht konstruiert wurde, kann man schon allein daran erkennen, dass er einerseits schreibt, er wolle niemand zu nahe treten, aber mit der Ansprache direkt an mich hier diese hehre Absicht mit Füßen tritt.

    • Dein Kommentar wird gerade geprüft

      Ein etwas seltsamer User stellte eine nicht so seltsame Frage: „Wer profitiert davon, die Menschheit, sich selbst also mit inbegriffen, zu vergiften?“

      Die Pharmaindustrie, das pervertierte Gesundheitswesen, das in Wahrheit ein Krankheitswesen ist, profitieren davon. Jene, die die Weltbevölkerung reduzieren wollen, profitieren davon. Und es profitieren noch mehr, siehe weiter unten.

      – Vergiften sich selbst inbegriffen? Ganz gewiß nicht.

      – Vergiftungszustände gibt es mit veschiedenen Schweregraden. Es beginnt, auf den nicht so leicht wahrnehmbaren Ebenen, als geistige Trägheit, als Unfähigkeit, sich zu konzentrieren oder gar klare Gedanken zu fassen. Als Abneigung zu Denken. Wem nützt es also, ein Volk in Zustände zu bringen, in denen es nicht mehr klar denken kann oder überhaupt daran interessiert ist? Diese Frage kann sich jeder selbst beantworten.

      Auf der anderen Seite kommen bei Vergiftungszuständen Übererregtheit vor, emotionales Ungleichgewicht, Neigung, impulsiv zu handeln, Wutausbrüche oder andere nicht mehr steuerbare Aggressionen. Wer also einen Bürgerkrieg anzetteln wollte, und das ist im Zusammenhang mit der Migrationswaffe schon oft besprochen worden, auch DER profitiert davon.

      Madjid Abdelassiz beschreibt die Wirkung der Chemtrails wie eine geistige Vernebelung. Man ist gar nicht mehr so richtig da und vegetiert mehr oder weniger dumpf vor sich hin und folgt dem Alltagstrott. Das sind die besten Untertanen; die fügsamsten Arbeitssklaven. Für zusätzliche Aktivitäten, z.B. Engagement für den Frieden oder ein Einsatz für Aktionen, die das System verändern wollen, ist keine Energie mehr da.

      Wer profitiert davon? ist diese Frage wirklich ernst gemeint? Nein, ist sie nicht. Trotzdem habe ich geantwortet.

      ———————–
      Warum ich hier überhaupt antworte? Jemandem, der sich „Meee-Troll detect“ nennt?
      Weil mir die Sache am Herzen liegt. Weil ich das Geo-Engineering für eine der gefährlichsten Dinge halte, die derzeit auf unserem Planeten vor sich gehen. Und weil ich also eine Aufklärung auf diesem Gebiet für das Wichtigste halte, was uns aufgetragen ist.

      Und so wie mir ergeht das, wie ich weiß, auch jener von Ihnen direkt angesprochenen Userin, die sich, wie ich weiterhin weiß, bereits im Ruhestand befindet und also glücklicherweise genügend Zeit hat, sich für das Leben auf dieser Erde einzusetzen. Für Mensch und Tier. Für die Wahrheit. Glauben Sie mir: wir können uns glücklich schätzen, eine Fürsprecherin von ihrem Kaliber, ihrem Überblick, ihrer Informiertheit und ihrer Intelligenz in diesem Forum zu haben.

      Warum glaube ich dem Meee-Troll eigentlich nicht, daß er kein Deutsch kann?

      ***********************************************

      Der zitierte Abdellaziz betreibt eine eigene Web-Site. Er verfügt über eine Technologie, durch die man Wüsten begrünen kann, was er hinreichend bewiesen hat. Seine sogenannte „Grüne Welle“ ist ein gigantisches Projekt, mit dem er versucht, die Flüchtlingswellen zu binden und im positiven Sinne aufzuhalten.

      ttps://desert-greening.com/

      Nachtrag zur „Selbstvergiftung“. Haben Sie schon mal recherchiert, wieviele abgelegene Inseln auf dieser Welt sich bereits im Privatbesitzt befinden? Jede Wette, daß dort keine Chemtrails versprüht werden?
      (Eine der schönsten Investitionen für Reiche ist mit Sicherheit der Kauf einer Privatinsel. Oracle-Chef Larry Ellison hat sich gerade so eine Perle im Pazifik gegönnt – für „Lanai Island“ soll er laut Medienberichten „mehrere hundert Millionen“ US-Dollar ausgegeben haben. Doch auch andere Promis und Wirtschaftsbosse haben sich ihre höchstpersönlichen Eilande in den Meeren und Ozeanen dieser Welt gesichert.)

    • Zu den Insen fällt mir noch ein, daß jene Superreichen natürlich kein Interesse daran haben können, daß der Meeresspiegel steigt. Auch aus diesem Grund werden vermutlich Chemtrails eingesetzt: es darf nicht wärmer werden. Aber DAS ist nun wirklich pure Spekulation. Wer blickt da noch wirklich durch?

    • Das selbe, was ich oben schrieb, nochmal anders formuliert: Ich finde es einfach nur noch lächerlich, bei all dem ganzen Unnutz , den die verkleisterten Gehirne der Geldmächtigen oder derer eingekauften Dienstboten(Wissenschafler etc.) sich ausdenken in dieser Welt, noch ernsthaft nach einem vernünftigen Nutzen irgendwelcher ihrer unzähligen , lebenszerstörerischen Aktivitäten zu fragen. Preisfrage an alle: Gibt es eigentlich eine einzige große, bekannte, mit großen Geldern gesponserte Unternehmung in der Welt, die dem gesunden Leben dieses Planeten dient? Also wirklich jemandem nutzt? Mir fällt da nicht ein. Im Gegenteil: alle wirklich guten, vernünftigen Unternehmen müssen mehr oder weniger um ihre Gelder und ihre Existenz bangen.

    • @ASC
      > Es beginnt, auf den nicht so leicht wahrnehmbaren Ebenen, als geistige
      > Trägheit, als Unfähigkeit, sich zu konzentrieren oder gar klare
      > Gedanken zu fassen. Als Abneigung zu Denken.

      Bei euch beiden sind die Symptome klar erkennbar.

      Die Erwartung von „Meee-Troll“ auf strukturierte und logische Sachlichkeit ist schlicht eine Ungeheuerlichkeit im Bezug auf Betroffene. Von daher bleibt cool solange der nächste Schweregrad noch nicht erreicht ist.

      Und ich wünsche euch beiden aus ganzem Herzen eine gute Besserung.
      Ohne Scheiß, seid gesund!

    • Meee-Troll
      „Wer profitiert davon die Menschheit, sich selbst also mit inbegriffen zu vergiften?“

      Wenn das alles ist, was ich beweisen soll. Ganz einfach:

      Versuchen Sie mal einen mehrere 100t Steinkreis mit Inschriften auf öffentlichem Boden zu installieren. Sagen wir mal bei Bonn auf der grünen Wiese. STAATSGRUNDSTÜCK ganz wichtig. Wie lange steht es wohl dort, bis die Obrigkeit anrückt? Ja genau… Nicht einen einzigen Tag würde es bleiben, es sei denn, die Obrigkeit selbst hat det Ding da hingestellt. Davon abgesehen wird es auch noch bewacht, damit die Bevölkerung es nicht mit Farbe vollschmiert oder zerstören kann.
      Sind wir uns bis hierher einig?
      So weit so Jut… Die Inschriften sind die 10 Gebote der von Bush und Merkel immer wieder beschworenen neuen Weltordnung. Und Mensch guck… Was lesen wir da?
      1. Gebot: halte die Menscheit konstant unter 500.000.000 (die anderen 9 sind auch nicht viel moralischer, sie kommen nur z.T. so rüber)
      2. Gebot: lenke die Fortpflanzung weise um Tauglichkeit und Vielfalt zu verbessern (an dem Punkt sind wir bereits. Künstliche Gebärmütter, Ei- und Samenzellen aus Stammzellen züchten, Designerbabys)

      Jetzt ist ein bisschen Hirn gefragt, für eine Schlussfolgerung. 6,5 Milliarden Menschen müssen für dieses Ziel erstmal sterben.

      Wem es nützt? Ich würde sagen, den Typen, die die Giorgia Guide Stones aufgestellt haben. Ich verlinke hier nix, die Dinger kann man sich überall anschauen. Wiki, Google Earth…

    • Meee-Troll
      PS: sich selbst vergiften die nicht. Ich weiß z.B. von Obama, dass er strukturiertes Wasser trinkt. Und die haben bestimmt noch mehr Tricks auf Lager.
      Es gibt den Hinweis von einer Kardiologin aus Mailand, dass Rauchen eine Schutzschicht auf die Lunge legt und damit das Eindringen der Gifte verhindert. (Helmut Schmitt wusste das bestimmt auch 🙂 )
      Das wäre auch endlich eine Erklärung, warum dieser Antiraucher-Feldzug gestartet wurde, anstatt ein Anti-Monsanto/Phtalate/Pestizide/Funghizide/Herbizide/Aluminium/Fluorid/Aspartam-Feldzug.

      Hihi… Ich bin ein bissi stolz auf die Bezeichnung Verschwörungstheoretiker. Alles ist besser, als Sklavenschaf!

    • Es freut mich sehr dass einem „seltsamen“ User wie mir so viele Antworten zukommen.
      Tatsächlich tut es mir schon leid das ich einen User bzw. eine Userin namentlich erwähnt habe. Vermutlich ist da bei mir eine Sicherung durchgebrannt (eventuell aufgrund von Chemtrails).
      Der Name Meee- Troll detect ist sarkastisch gemeint. Jedoch frage ich mich überhaupt wieso ich mich aufgrund eines Namens rechtfertigen muss.

      Je m’en vadis danke vorab für Ihr Kommentar und schade dass Sie dieses Forum verlassen.

      Ihr Kommentar Beantwortet meine Frage nicht so ganz, da die Effekte die Sie beschreiben als Nebenwirkung einer Neo- Liberal orientierten Gesellschaft nahanliegend interpretiert werden, wo das Moto lautet Gewinnmaximierung (impliziert Ausgabenminimierung worunter unter anderem Naturschutz, Qualität usw. fällt). Was Atomwaffen betrifft, so ist es im Prinzip auch basierend auf den Marktgesetzen, denn Militär ist leider auch ein Mittel mit dem Fremde fügungsunwillige Märkte erschlossen werden. Sowie weitere Kapitalgenerierung statt findet durch Rüstung.
      Bei letzterem Punkt kann ich leider nicht wirklich mitreden, da ich schlichtweg nichts von solchen aktuellen Vorkommnissen weiß. Hier würde ich auf Sadismus oder eher mehr schwere Psychosen tippen.

      Sicherlich könnten alle von Ihnen genannten Ereignisse auch gezielt hervorgerufen werden, jedoch müsste man dafür Indizien aufzeigen, welche Sie anscheinend nicht vorlegen wollten oder konnten. Zudem halte ich es für sehr unwahrscheinlich wertvollen Konsumenten die Lebenszeit zu verkürzen. Da diese doch gesund sein müssen um Geld zu generieren, was sie später wieder ausgeben können.

      Wie oben bereits erwähnt das mit dem Namen tut mir leid,
      jedoch habe ich leider immer noch nicht den Eindruck, dass Sie einen sachlichen Konsens bereitstellen. Das schadet leider dem Ruf der Seite. Denn durch diese Art der Rhetorik wird leider nicht eine klare Antwort bzw. Aussage geliefert. Leider ist es in einer Diskussion immer so, dass der Diskussionspartner mit der exotischeren/ unüblicheren Meinung rhetorisch mehr zu liefern hat um ernst genommen zu werden. Es wäre dabei auch sehr hilfreich wenn es sich nicht nur um eine Handvoll „Experten“ als Quellen Nachweis handelt (wie z.B. im Artikel, der sich im Grunde nur auf die Aussagen einer Professorin stützt).

      Vielen dank für Ihr Kommentar ASC,
      Mein Kommentar dürfen Sie gerne prüfen, dafür ist es immerhin geschrieben worden.

      Sie scheinen sich im Gegensatz zu mir um Übersichtlichkeit in Ihrem Beitrag gekümmert zu haben, sehr löblich.

      Ihre Antwort lautet in der Kurzform dass Pharmaindustrie und die Eliten der Gesellschaft generell davon profitieren dass die Menschheit vergiftet wird, da diese Chemtrails einerseits gesundheitsschädigend sind (was natürlich profit bedeutet für Pharmaindustrie) anderer Seitens würden diese emotional und geistig betäubend oder aufputschend wirken. Natürlich würden alle davon profitieren, die die Weltbevölkerung reduzieren wollten. Gleichzeitig würden alle Eliten sich auf Ihre privat Inseln verziehen.
      Falls das nicht die Kernaussage in Ihrem Text war korrigieren Sie mich bitte.
      – Ersteres Argument ist naheliegend zu vermuten.
      Jedoch ist es recht unwahrscheinlich dass die Pharmaka Unternehmen dieser Welt so viel Kapital- Last auf sich nehmen können/ würden ohne dabei die Bilanz und Wachstum zu gefährden.
      – Deshalb führten Sie als zweites Argument an dass generell die Eliten davon profitieren würden, da durch die Vergiftung der Bevölkerung mehr Kontrolle möglich wäre (betäuben oder aufbrausen der Bevölkerung).
      Dabei würde ich ganz gerne auf die „Vergiftung“ die Sie beschreiben eingehen. Damit die ganze Chemtrail- Theorie sinn macht, müssten alle (oder sehr zumindest viele) Flugzeuge mit diesen Gasen betankt sein. Dann müsste sich der Treibstoff der Flugzeuge von Region zu Region unterscheiden, da Ihre These ist dass Chemtrails verschiedene (zuweilen widersprüchliche) Effekte hätten was folglich nur durch verschiedene Treibstoffe möglich ist. Mir wäre dies nicht bekannt. Falls es Ihnen bekannt ist, verlinken Sie bitte klare, schnelleinsehbare und seriöse Berichte darüber. Falls nicht dann,- entschuldigen Sie mich für diese Ausdrucksweise-, muss ich Ihr Kommentar als kompletten Bulls*t (für Sie auf Deutsch: komplette Hirnspinnerei) einstufen.
      Zudem würde ich dazu noch gerne Anmerken dass das mit der Gemüts und Meinungsmanipulation schon gut über Massenmedien läuft- wieso dann in Chemtrails investieren???
      – Zu guter letzt würde ich auf Ihre These zur Einsiedelei der Eliten/ Reichen beziehen: Sind Sie Strömungsexperte oder wieso behaupten Sie dass diese Chemikalien die in der Troposphäre auch dort landen wo sie versprüht wurden???? Auch hier bitte Quellen.

      Zu guter letzt würde ich dann doch gerne auf Ihre durchaus heftige Diffamierung eingehen. Ich empfinde Ihr Kommentar als Niveau technischen Tiefschlag wenn Sie derart über mein Kommentar herziehen und mir zuweilen sogar das Sprach recht entziehen wollen. Sie sollten bitte das FAQ zum Kommentieren auf dieser Seite besser nochmals durchlesen, denn Sie sind hier wesentlich übers Ziel hinaus geschossen:
      – „Dein Kommentar wird gerade geprüft“/ Dann sollten Sie besser nicht ein Kommentar verfassen welches noch Niveauloser ist.
      – „Ein etwas seltsamer User […]“/ Gibt es Neuerdings eine Bewertungsskala für User? Bin ich jetzt in der Seriösitätsschufa downgeranked (Für Sie Deutsch: heruntergestuft)?
      – „Wer profitiert davon? ist diese Frage wirklich ernst gemeint? Nein, ist sie nicht.“/ Meine Frage war ernst gemeint und falls Sie es noch nicht wussten ich bin sogar dazu Fähig auf Ihre Fragen zu antworten also fragen Sie das nächste mal besser nach anstatt einfach so zu behaupten dass Sie wüssten wie ich denke.
      – „Warum glaube ich dem Meee-Troll eigentlich nicht, daß er kein Deutsch kann?“/ Ich kann mich nicht daran erinnern gegenteiliges behauptet zu haben.

      Zu guter Letzt würde ich ganz gerne anmerken dass ich es als ungeheuren Affront empfinde dass Sie einfach trotzdem auf irgendwelche Seiten verlinken, die im Grunde nicht Ihre Argumentation unterstreichen obwohl ich ausdrücklich den Wunsch äußerte dies nicht zu tun. Sie scheinen es nicht zu merken aber Sie benehmen sich tatsächlich wie ein bezahlter Troll, welcher dazu angeheuert wurde das Image dieser Seite herunter zu ziehen. Falls Sie dies nicht sind dann achten Sie dass nächste Mal auf Ihre Art zu Argumentieren, denn diese entspricht eins zu eins dem Klischee eines intellektuellen Verschwörungstheoretiker.

      Zu guter Letzt: COPKA, es ist nett von Ihnen dass Sie sich aufgerufen fühlen mein Kommentar zu verteidigen, jedoch würde ich ganz gerne daran erinnern dass ich eine ernsthafte klare Diskussion anstossen möchte und nicht User in Muster stecken möchte. Wobei da natürlich mein erstes Kommentar kein gutes Beispiel abgibt. Trotzdem danke für das Kommentar

      Mit freundlichen Grüßen
      Meee- Troll detect

    • Danke für Ihr Kommentar Kristana.
      Falls ich Ihr Kommentar recht verstanden habe, ist die Antwort auf meine Frage dass Chemtrails Teil der Georgia Guidestones sind worunter auch geschrieben steht, die Menschheit zu reduzieren um einen wesentlichen Anteil. Nun eine gegen Frage: Wieso sollten die Eliten dieser Welt, welche Urheber sein sollen, ihren Plan in ein Denkmal umsetzen, wenn Sie diesen ernsthaft umsetzen wollten.
      Richtig es würde überhaupt keinen Sinn machen, es wäre diesem Ziel sogar schädlich.
      Was wäre also wahrscheinlicher?
      Es wäre sehr gut denkbar dass damit Verschwörungstheoretikern eine „fundierte“ Grundlage ihrer Argumentation zu geben damit diese an Zuwachs bekommen und somit wäre die Aufmerksamkeit darauf gelenkt dass die Öffentlichkeit eben diese Gebote versucht zu verhindern: Sprich sich keine Gedanken um die Umwelt zu machen, Angst vor Dezimierung zu haben (unter anderem Chemtrails) usw.. Dadurch wiederum würden groß Konzerne profitieren, welche im Grunde darunter leiden dass der Klimawandel propagiert wird.
      Ich möchte mir hier nicht anmaßen zu sagen was wahr ist und was nicht, jedoch ist es wahrscheinlicher dass eine reiche Familie (vielleicht sogar die Rockefeller) dieses Monumente in Auftrag gaben um die öffentliche Meinung zu manipulieren, als im ernst dieses Monument zu errichten (was dem Ziel hinderlich wäre).
      Ich hoffe Sie können soweit folgen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Meee-Troll detect

    • Hallo Meee-Troll

      Nein, es war die Antwort auf die Frage Cui bono? WEM nützt es, die Menschen auszurotten. Ich hab gar nix erwähnt von Geoengineering.
      Und der Beweis war schlüssig. Ich müsste mich wiederholen und wüsste nicht wozu. Wenn Sie allerdings ernsthaftes Intersse haben, meinen Gedanken folgen zu können, schauen Sie sich die Vorlesungen von Prof Mausfeld an. Die Vollassi-Eliten haben alles in Büchern festgehalten. Prof Mausfeld hat die alle gelesen und zusammen gefasst. „Warum schweigen die Lämmer“ und „Pleisweiler Gespräche, Prof Mausfeld“. Ist alles bei YT, wenns einen WIRKLICH interessiert. Ist wie bei „mein Kampf“, stand alles drin, aber keiner hats gelesen…

      Das ist eine Vorliebe der Psychopathen. Sie tun es vor unseren Augen und weiden sich an unserer SCHEINBAREN Wehrlosigkeit.

    • Es tut mir leid, aber ich werde vermutlich diesen Beitrag nicht weiter diskutieren.
      Nicht weil ich derer überdrüssig bin, im Gegenteil es ist sehr unterhaltsam, sondern weil ich schlichtweg keine Zeit habe Stunden lang auf Kommentare zu antworten.

    • Wobei ein Kommentar noch,
      Nun ja Sie haben sehr wohl etwas über Geoingeneering gesagt dadurch dass Sie auf die Frage „cui bono?“ geantwortet haben, welche explicit auf Geoingeenering Bezug nimmt.
      Kristina ich habe zwar nicht Mein Kampf gelesen, den Vortrag zu „Warum Schweigen die Lämmer“ aber schon. Es geht dabei um die Herrschaftsform und Organisierung der Welt aufgrund der Unfähigkeit der Masse intelligent zu handeln. Ich denke dabei sollte niemand als Schwein beschimpft werden. Die Masse ist nun mal nicht bereit dazu. Bis jeder sich informiert und politisch engagiert ist.
      Ich sehe Sie sind interessiert an Politik und Weltgeschehen, deshalb würde ich Ihnen empfehle die Dinge nicht immer mit einem Punkt dahinter zu betrachten. Ich denke nicht das jemand hier auf dieser Welt „Schwein“ sein möchte oder sich dessen bewusst ist. Durch diese Denke entstehen Krieg und Leid und das wollen Sie genauso wenig wie ich.

    • Netter Versuch. Funktioniert nich bei mir. Ich sagte Sklavenschaf, wie kommen Sie auf Schwein??? Von sich auf Andere schließen? 😉
      Haben Sie einen schönen Abend!!!

    • „Es gibt den Hinweis von einer Kardiologin aus Mailand, dass Rauchen eine Schutzschicht auf die Lunge legt und damit das Eindringen der Gifte verhindert. (Helmut Schmitt wusste das bestimmt auch 🙂 )“
      Liebe Kristina, ist das wirklich Ihr Ernst?
      Na dann sollten mal alle mühsam gewordenen Nichtraucher wieder rauchen und vor allen Dingen darauf achten, dass Ihre Kinder möglichst viel Tabakqualm abbekommen, damit sich auch wirklich eine Schutzschicht auf die Lunge legt und das ganz früh, möglichst schon in der Schwangerschaft sollte die werdenden Mütter qualmen was das Zeug hält…natürlich zum Wohl ihres ungeborenen Kindes!
      Sorry, aber mit solchen Aussagen machen Sie sich nun wirklich unglaubwürdig!
      Oder ist das von Ihnen so gewollt und Sie nehmen uns hier alle auch die „Schippe“ 😉

    • Liebe/r Mamomi 🙂
      Lesen kann helfen. Erstens bei meinem Namen und zweitens beim Inhalt meines posts.

      Diesen Quatsch, den sie mir da in den Mund legen möchten, habe ICH nicht geschrieben. Und ihr Zynismus prallt an mir ab. Kenne jede Menge Menschen von der Nichtraucherreligion. Würden sie nicht auf nem Dogma hocken, hätten Sie mich vielleicht gefragt, ob das der einzige Hinweis ist. Sie hätten mich nach Name und website der Ärztin gefragt. Oder Sie hätten nachgedacht und überlegt, wenn man uns in allen Lebensbereichen belügt, wieso dann nicht auch dort.

      Fakt ist jedenfalls: Es gibt keine Raucherlunge. Die schwarzen Dinger auf den Fotos sind getürkt. Aussage von Professor Michael Tsokos, oberster deutscher Rechtsmediziner und Professor an der Humboldt-Universität und der Freien Universität Berlin. Diese Aussage trifft er sogar bei Lanz in der Talkshow. Er hat 1000e Leichen untersucht und kann nicht feststellen, ob es Raucher waren oder nicht. Sie finden diesen Beitrag bei YT unter der Suche: Raucherlunge oder Teerlunge – Info lesen

      Jetzt ist wieder mal Logik gefragt: WARUM färbt man diese Lungen für die Bilder schwarz?

      Ich sprach von HINWEIS. Jetzt sind es sogar schon 2 davon. Aber wer auf antrainiertem Wissen besteht, fragt nie nach dem warum und wofür. Schade eigentlich.

    • Ich muß noch mal nachfragen, Kristana. Sie sagen nicht, daß Rauchen NICHT gesundheitsschädlich sei, ist das richtig? Ferner empfehlen Sie NICHT, Rauchen gegen Chemtrails einzusetzen, habe ich das richtig gelesen?
      Alles, was Sie sagen, ist, daß es Fotografien von Lungen gibt, die manipuliert wurden; die man also schwärzer aussehen ließ – aus welchen Gründen auch immer – als sie tatsächlich, ohne Manipulation, ausgesehen hätten.

    • Genau darum geht es auch hier. Nicola Tesla ereilte das gleiche Schicksal wie Wilhelm Reich und Victor Schauberger. Sie alle drei wussten etwas über freie Energie und wie man sie in positiver Wirkungsweise jedem Menschen zugänglich machen könnte. Dies war von der Energiewirtschaft in USA aber genauso wenig erwünscht, wie z.B. eine enge wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Europa und Russland.
      Man hat diese genialen Erfinder nicht nur körperlich und seelisch zerstört, sondern ihnen auch noch vorher ihre gesamte geistige Arbeit bzw. ihre Aufzeichnungen gestohlen. Und nicht nur, um diese einfach nur unwirksam zu machen, sondern, um sie für militärische und allgemeine Profitinteressen umzumodeln bzw. zu missbrauchen.
      Das Resultat davon ist z.B. das heutige sog. „Geo-Engineering“. Es ist der gleiche Vorgang von Korruption, der in der Bio-Chemie- Wissenschaft vor sich gegangen ist. Es ist natürlich auch der gleiche Vorgang, wie im Bankenwesen. Oder in der Psychiatrie. Oder…
      Deshalb verstehe ich nicht, warum so viele KenFM-user meinen, sie bräuchten sich nur um die Tagespolitik und das Bankenwesen kümmern und alle anderen Bereiche der Wissenschaft seien O. K. und man könne sich drauf mehr oder weniger verlassen. Es müsste doch allen kritischen unter uns eigentlich schon längst klar sein, dass die Korruption überall drin steckt. Dass es keinen Bereich unseres Lebens gibt, der nicht korrumpiert wurde von den Macht – besessenen unter uns.

    • Nicht zu vergessen der Bereich Medizin, von dem wir ja alle ständig ganz direkt betroffen sind und gezwungen werden, dazu Stellung zu beziehen. Nicht nur verbal, sondern in unserem ganzen Verhalten, der Entscheidung, zu vertrauen oder auch nicht.

    • Diese gefaketen Ufo-Sichtungen habe ich übrigens im Netz auch schon gesehen. Aber ich habe mich davon nicht täuschen lassen. Habe mir aber dadurch auch nicht einreden lassen, dass es UFOS (unbekannte Flugobjekte) auf keinen Fall geben kann. Sie müssen ja nicht unbedingt aus dem Weltall von anderen Planeten stammen. Aber wer weiß das schon…Zeppeline hat’s ja auch gegeben, warum sollte es also nicht auch mal Flugscheiben gegeben haben?

  15. Zu dem letzten Teil des langen Vortrags von Dr. Klinghardt, die Vorführung einer seiner Behandlungsmethoden:
    Dr. Klinghardt spricht dabei von „Physik“, die er anwendet. Und damit hat er recht, auch wenn viele alles andere darin erkennen wollen, wie z.B. „Scharlatanerie“.
    Ich selber teste auch schon seit etwa 30 Jahren alle Verträglichkeiten mit Substanzen sicher mit dem Pendel aus und behaupte auch, dass dieses Vermögen auf ewig bestehendem Naturgesetz beruht. Theoretisch müsste das also jeder können(spüren). Tiere können das übrigens auch. Wahrscheinlich noch viel besser als wir. Um einen Beweis zu liefern, das es sich hier tatsächlich um Physik handelt, schlage ich den Usern hier mal vor, ein ganz einfaches Experiment zu machen.
    Man nimmt zunächst einmal beide Hände im Abstand von sag ich mal 1m(oder auch etwas weniger) vor sich parallel und führt sie, Handfläche auf Handfläche, zusammen. Es ist zwischen ihnen kein Widerstand zu spüren. Nun reibt man die Handflächen eine kleine Weile in schnellem Tempo gegeneinander, sodass Elektrizität, bzw. Wärme entsteht.
    Wenn man jetzt noch einmal die Hände so zusammenführt, wie zuerst, dann kann man diese selbst hergestellte Energie deutlich als leichten Gegendruck spüren.

    • Das Irrsinnige an dem materialistisch-mechanistisch geprägten Durchschnitts- Denken ist ja noch dabei folgendes: Wenn Dr. Klinghardt seine Apparate zum Austesten noch gehabt hätte(Elektroakkupunktur etc.), die man ihm illegalerweise weggenommen hatte und die selben Energie-Tests, die er hier mit der Hand gemacht hat, damit durchgeführt hätte, dann wäre er hier wahrscheinlich nicht so leicht der Scharlatanerie verdächtigt worden. Dabei ist dieses Testen von Energien mit dem lebendigen Körper das genaueste, was es gibt. Wenn jemand das beherrscht, dann ist es viel sicherer und genauer als jedes nachgebaute Gerät. Mit diesen Elektro-Akupunktur-Geräten kann man sich und dem Patienten viel besser etwas vortäuschen. Aber das verstehen wohl immer noch nur die wenigsten. Leider!

  16. Was ich heute am Himmel beobachten konnte, ist wirklich besorgniserregend:
    Sogenannte Kondensstreifen, die ganz plötzlich beginnen, und dann auch ganz plötzlich
    wieder aufhören. Und die sich auch nach Stunden noch nicht verflüchtigt haben.
    Das können also keine Kondensstrreifen sein, oder? Das muß etwas anderes sein.
    Außerdem entstand diese seltsame pulsierende Wolkenform, die ich erst seit kurzem
    im Allgäu beobachte und die auch Dr. med. Klinghardt beschrieben hat.
    So fing es an. Es schien die Sonne und nur die künstlichen Erscheinungen waren am Himmel.
    Dann verdichteten sich die Wolken um die Ausgangserscheinungen herum.
    Sie wurden immer größer und dehnten sich immer weiter aus.
    Gleichzeitig kam es zu einem Temperatursturz um mindestens 5 Grad.
    Inzwischen ist der ganze Himmel von diesen grauen, diesigen, trüben
    Wolken verhüllt. Die Sonne ist weg.
    Wilhelm Reich hat diese Wolken als Oranur-Wolken bezeichnet, im Gegensatz
    zu den gesunden Orgon-Wolken, die sich schön auftürmen und mit einem
    Wohlgefühl verbunden sind.
    In diesem Moment brennen mir außerdem die Augen und ich habe das Gefühl,
    als wäre die Atmophäre draußen nicht gesund.
    Habe ich mich jetzt in einen paranoiden Hypochonder verwandelt, oder ist
    an diesen Beobachtungen was dran?

    Synchronizitäten …… ….. ….

  17. Möchte 3 Dinge anmerken:
    Bei der Durchökonomisierung von allem Lebendigen brauchen wir möglichst einfache
    Zusammenhänge und Meßgrößen. Wir können dann sagen: Wir arbeiten daran und etwa: wir schaffen das. Das ist dann aber wie ein Baum, der uns den Blick auf einen ganzen Wald verstellt. Diese Denke, könnte man auch sagen, entspricht der Denkfabrik des Club of Rome.
    Ganz anders die sog. Entwicklungsländer, die unser Entwicklungsmodell als ganzes infrage stellen. Dafür steht die Konferenz von Cochabamba. Das ist eine Konfliktlinie.

    Die zweite Anmerkung: Die schlechteste Entwicklung erzeugt regelmäßig auch Gewinner.
    Stichwörter: Die Schifffahrtsroute über den Nordpol verkürzt den Transport aus Ostasien nach Europa um bis zu 15 Tagen gegenüber der durch den Suezkanal.
    https://www.heise.de/tp/features/Island-Traeume-an-der-Seidenstrasse-von-morgen-3622838.html
    Auch Pläne, die Bodenschätze in der Arktis zu heben, gibt es.
    „Norwegens Umweltminister Vidar Helgesen bezeichnet die Veränderungen in der Arktis in einem Interview mit der Internetplattform Climate Home als Anzeichen, die alle ernst nehmen sollten. Einer der größten Gletscher des Landes habe sich in den letzten fünf Jahren um zwei Kilometer zurückgezogen. Sein Land rüstet sich inzwischen für eine Zeit, in der der arktische Ozean zu einer wichtigen Schifffahrtsroute und die dort lagernden Rohstoffe zugänglich werden könnten.“ aus: https://www.heise.de/tp/features/Windkraft-Die-letzten-fetten-Jahre-3619790.html?seite=2

    Die dritte Anmerkung: Weiter ist auffällig, dass die durch Kriege verursachten Umweltzerstörungen nirgends Erwähnung finden. Gesucht und gefunden habe ich folgendes: http://www.voltairenet.org/article189208.html
    Thierry Meyssan zeigt in einem 3-teiligen Artikel aus dem Jahr 2010 die Geschichte der Instrumentalisierung des Umweltthemas auf (neuveröffentlicht 2015, inhaltlich unverändert aber ergänzt um die neuen Entwicklungen). Er unterscheidet 3 Perioden der Ökologisierung, und zwar der des Krieges, des Marktes und schließlich der Finanz.
    Daraus: Der heftige Protest vor allem der Jugend gegen den Vietnamkrieg sei erfolgreich umgelenkt worden hin zum Protest für die Umwelt. Wörtlich: „Noch vor jeglicher Diskussion über Umweltfragen wird zwischen den USA und der Sowjetunion vereinbart, dass Klima- und Umwelt-Kriege auszuschließen wären.“ Ein von Washington und Moskau – ohne internationale Abstimmung – aufgesetztes Verbot von militärischen Umwelt Änderungs-Techniken wurde von der UN-Generalversammlung widerwillig angenommen. Die Supermächte reservieren sich in dem Dokument verschiedene Möglichkeiten, das Verbot zu umgehen, das sie gerade den anderen Staaten auferlegt haben. Meyssan: „Jetzt gibt es – theoretisch – keine Umwelt- und Klima-Kriege mehr. Es ist daher unnötig darüber zu reden.“ Und: „Niemand versucht in internationalen Gipfeltreffen die Energiekosten der Kriege in Afghanistan und im Irak zu bewerten, einschließlich der täglichen Luftbrücken Transport-Logistik der Vereinigten Staaten zum Schlachtfeld, einschließlich der Nahrungsration der Soldaten. Niemand misst die durch die Munition mit abgereichertem Uran verseuchten Oberflächen, vom Balkan bis Somalia, und im Nahen und mittleren Osten. Niemand erwähnt die durch Ausräucherung im Rahmen des Krieges gegen Drogen in Lateinamerika oder Zentralasien zerstörten Ackerland-Flächen, noch die durch Aufsprühen von Agent Orange sterilisierten Flächen im vietnamesischen Dschungel und in den irakischen Palmenhainen.“

    Nichts über Umweltfolgen durch Kriege, aber doch Kritik am westlichen Entwicklungsmodell
    findet man auch hier:
    https://www.nachhaltigkeit.info/artikel/weltgipfel_rio_20_rio_de_janeiro_2012_1419.htm
    deutlicher aber im Voltaire Netzwerk:
    Evo Morales und sein Außenminister David Choquehuanca besprechen Umweltthemen, indem sie von ihrer indischen Aymara-Kultur ausgehen . Während die Westler über die maximale Grenze der Treibhausgas-Emissionen diskutieren, um das Klima nicht mehr zu stören, sagen sie, dass es unmöglich sei, weiterhin solche Emissionen zuzulassen, wenn man sie für gefährlich hält, ob es nun wahr ist oder nicht. Sie brechen mit der dominanten Logik, und verweigern das Prinzip der handelbaren CO2-Kredite. Von da an plädieren sie für einen vollständigen Paradigmenwechsel. Die entwickelten Staaten, ihre Armeen und ihre multinationalen Firmen haben Mutter Erde verwundet, die ganze Menschheit gefährdet, während die indigenen Völker ihre Fähigkeit, Mutter Erde zu bewahren, unter Beweis gestellt haben. Die Lösung ist daher politisch: die Verwaltung der großen Räume sollte den Ureinwohnern zurückgegeben werden, während die multinationalen Unternehmen vor einem internationalen Gericht den Schaden verantworten müssen, den sie angerichtet haben.

    • Zum letzten Satz: Wie es schön oder besser wäre, können sich viele austräumen. Noch besser fände ich es, wenn man den sagenhaften Quantensprung im kollektiven Menschheitsbewusstsein herbeiführen könnte. Das Allgemeinbewusstsein ist doch das Problem. Wenn das nicht so gestört wäre, wie es ist, dann ginge alles.

  18. Es gibt jetzt übrigens Schnee, der sich anders verhält, als man es gewöhnt war. Habe eben ein paar Videos gesehen. Da gibt es die verschiedensten Varianten. Es kann z.B. sein, dass er schwarz-rußig wird, wenn man eine Flamme dran hält und nicht schmilzt. Es kann auch sein, dass er zwar scmillzt, aber nicht zu Wasser wird. Dann gibt es Schnee, der tatsächlich auch schmilzt und (im Glas) zu Wasser wird, aber in dem Wasser schwimmen lauter kleine Teilchen oder Fasern. Sehr seltsam. Wenn es in diesem Winter mal wieder schneien sollte, empfehle ich mal, Experimente zu machen.

    • Hört! Hört!
      Videos gesehen – was genau soll das sagen und beweisen?
      Vor allem nichts Allgemeingültiges.

      Na immerhin ein guter Hinweis: Selber Experimente machen.

      Selber denken und nicht vorgegebenen Denkbahnen folgen kann ebenfalls nicht schaden.

    • Das ist ja schrecklich! Ich muß zugeben, daß ich noch bis vor kurzem zu jenen 80% (?) der Menschen gehört habe, die an die Existenz von Chemtrails nicht geglaubt haben. Aber Dr. med. Dietrich Klinghardt ist nicht nur sehr glaubwürdig und kompetent, er zeigt auch ein Foto von Wolken, die ich mehrmals am Himmel im Allgäu Richtung Östereich gesehen habe. Einmal fotografierte ich sie sogar, weil sie mir so seltsam vorkamen. (Das Foto bei Minute 6:12 auf dem Video; Klinghardt: „diese pulsierten Wellen …“)
      Und meine Freundin hat sich vor kurzem aus gesundheitlichen Gründen einem sogenannten Oligo-Scan unterzogen, in dem die Belastung mit Schwermetallen geprüft wird. Der Aluminium-Gehalt war signifikant und unnatürlich hoch. (Chemtrails: Alu, Barium, Strontium)
      Der Vortrag hat mich auf die Seite sauberer-himmel.de geführt. Dort entdeckte ich folgenden Textbeitrag:

      „Die lang ersehnte Antwort des Umweltbundesamtes auf die Frage eines Teilnehmers unserer Bürgerinitiative ist eingetroffen. Der Teilnehmer wollte nämlich vom Umweltbundesamt wissen, warum das Amt die Luft in Deutschland nicht auf Stoffe wie Aluminium, Barium oder Strontium untersucht. Die Antwort des Umweltbundesamtes ist lapidar: Die Aufgabe des Luftmessnetzes des Umweltbundesamtes sei es, Messverpflichtungen Deutschlands zu erfüllen, die entweder aus der Unterzeichnung internationaler Abkommen oder der EU-Gesetzgebung resultieren. Messprogramme, Messparameter und Messverfahren seien festgelegt und würden von Experten in internationalen Arbeitsgruppen erarbeitet werden. Für die Parameter Aluminium, Barium und Strontium ergäbe sich daraus kein Messbedarf. Lesen Sie selbst [hier].

      Fazit: Den deutschen Behörden wird von europäischer und völkerrechtlicher Ebene vorgegeben, was sie zu messen haben und was nicht. So einfach funktioniert das globale System. Und nur so lassen sich auch global betriebene Geheimprojekte wie das Versprühen von Chemtrails über so viele Jahre oder sogar Jahrzehnte geheim halten. Fazit ist aber auch, dass wir nicht auf das in unserer Sache untätige Umweltbundesamt warten dürfen, sondern das Thema „Chemtrails“ selbst aufrollen und an die Öffentlichkeit bringen müssen.

      Wir halten es übrigens für höchst bedenklich, dass sich für die Parameter Aluminium, Barium und Strontium kein Messbedarf ergeben soll, denn diese Elemente konnten in all unseren bisher in Auftrag gegebenen Regenwasseruntersuchungen deutlich nachgewiesen werden.“

      Ein Zitat aus diesem Video: „Meine Patienten vom amerikanischen Geheimdienst haben mir verraten, daß es nicht möglich gewesen wäre, A.M.’s Telefon abzuhören, ohne dieses hier (er deutet auf ein Foto mit Chemtrails). Es sind Aluminiumverbindungen. Da entsteht am Himmel eine Metalldecke. Die Ursprungsidee ist, daß dies so eine Art Sunscreen ist, also daß die Sonne reflektiert (wird) davon, als eine Art von Klimakontrolle.“

    • Bei einer einfachen Blutuntersuchung kann man diese Giftstoffe nicht feststellen. Dazu braucht es eine „Blutwäsche“, wie auch Dr. Klinghardt sie durchführt. Vor ein paar Tagen hatte ich noch ein Video gesehen, wo eine junge österreichische Chemikerin erzählte, dass sie zusammen mit anderen Neuschneeuntersuchungen in den Hochalpen vorgenommen hat und auch sehr hohe Konzentrationen von diesen Giften darin fand. Der Rechtsanwalt Dominic Storr, der die Internetseite und Bürgerinitiative „Sauberer Himmel“ gegründet hatte, worüber übrigens auch Regenwasserproben aus allen Teilen Deutschlands untersucht wurden, hat sich inzwischen komplett aus der Öffentlichkeit verabschiedet seit Ende letzten Jahres. Es wird wohl gut aufgepasst, dass sich da auch ja nichts größeres zusammenbraut. Bei diesem Thema gelingt aber das Übertünchen der Wahrheit in der Bevölkerung erstaunlich gut. Deshalb habe ich eigentlich auch keine Hoffnung, dass das zum Stoppen gebracht wird. Wir versuchen, uns so gut es geht, zu schützen. Diese Gifte gibt es ja z.B. auch alle homöopathisch potenziert.

    • Die OligoScan-Methode ist, meines Wissens, keine Blutuntersuchung. Sie basiert auf Spektralphotometrie.
      Was Psiram (würg!) dazu inspirierte, diese Methode als pseudowissenschaftlich zu diskreditieren. Wir wissen, daß das die Aufgabe dieses Portals ist.
      Können Sie mir etwas über den Selbstschutz durch Homöopathie mitteilen, von dem Sie sprechen? Das würde mich sehr interessieren. Vermutlich geht es um Ausleitung?

    • Ja, so kann man auch Gifte ausleiten, indem man genau die selben in Potenzform homöopathisch einnimmt. Das wäre also Alumina vor allem. Aber bei uns springt auch Barium an(beim Pendel- Test). Ein sehr gut wirksames Mittel ist auch das Zeolith. Das ist ganz fein zermahlenes Lavagestein. Jeden Tag 1 Löffel mindesten einmal in Wasser aufgelöst trinken. Man muss nur darauf achten, dass man gute Qualität bekommt. Acker- Schachtelhalm soll übrigens auch helfen: musst einfach mal im Netz recherchieren. Ich schau jetzt nochmal nach dem Video aus Österreich. Ich glaube nämlich, dass diese junge Chemikerin das auch gesagt hat mit der Blutwäsche.

    • > Dr. Klinghardt über Chemtrails …
      Na ja, das dürfte hier auch nicht fehlen.

      Wer das auf Anhieb sehr überzeugend findet, dem würde ich den ganzen Vortrag ans Herz legen: https://www.youtube.com/watch?v=pVr5PywldOA
      Aufschlussreich ist die Finale des Vortages mit der Behandlung, so etwa ab 2:40:00. Auf mich wirkt es wie eine pure Scharlatanerie und Werbeveranstaltung für seine Produkte und Behandlungen.
      Ich möchte mir jetzt kein endgültiges Urteil darüber bilden, nur überzeugend und vertrauenswürdig fand ich es nicht. Im Übrigen für interessierte – da ist noch ein Vortrag von ihm auf Deutsch, ohne diese ermüdende Übersetzungspausen: https://youtu.be/XqpQC-oX3lw
      Vieles davon klingt durchaus plausibel, nur bei weitem nicht alles.

      Nun aber zurück zu dem Chemtrails-Part in seinem Vortrag, den ich schon mal vor paar Jahren gesehen habe.

      Ich war sehr darauf gespannt, wie er den Zweck des Unterfangens mit dem Besprühen erklärt. Das fiel schon etwas dürftig aus. Einerseits solle die Menschheit damit verdummt (als ob sie außerordentlich schlau wäre) und unfruchtbar gemacht werden. Andererseits sollten die Chemtrails irgendwie dazu gedient haben, das Handy von Kanzlerin abzuhören. Angeblich war dieses Abhören ohne Alu-Streifen über Berlin gar nicht möglich gewesen, was absolut unhaltbare Aussage ist. Da ich nun vom Fach bin weiss ich Bescheid, dass die Geheimdienste für Abhören von Telefonen und Handys – ob nun verschlüsselt oder nicht – ein breites Arsenal von Methoden und Einrichtungen haben, die ganz ohne Chemtrails und sogar mit reger Unterstützung seitens BND auskommen. Das ist also ein völliger Quatsch.

      Eine andere Frage, die sich dabei stellt, wurde auch nicht beantwortet – warum machen denn z.B. Russland und China mit? Seiner Ausführung nach tun sie es auch. Ok, bei China kann man klandestine Pläne vermuten, ihre Überbevölkerung in den Griff zu bekommen. Aber Russland hat genau entgegengesetztes Problem, und im Schnitt sind weder die einen noch die anderen „viel zu schlau“, sodass es genau wie bei den US-Bürgern kein Bedarf in zusätzlicher Verdummung besteht. Und schon gar nicht ist es zu erklären wie und warum diese Chemtrails in der Sowjetunion vorkamen – hab‘ mit eigenen Augen über Sibirien, Kasachstan und Zentralrussland schon lange vor dem Zusammenbruch en masse gesehen!

      Weiterhin fängt er an Russland für aufkommende echte Freiheit zu loben und führt aus, dass Snowden schon triftige Gründe gehabt haben sollte sich ausgerechnet nach Russland abzusetzen, was auch ein völliger Quatsch ist. Es ist hinreichend bekannt, dass er sich nach Südamerika absetzen wollte und warum er in Russland stecken geblieben ist.

      Also unter vertrauenswürdig und plausibel verstehe ich was ganz anderes.

      Apropos Aluminium um uns herum. Schaut euch mal folgendes an:
      https://broschuerenservice.bmgf.gv.at/BrochureDownload.ashx?sel=aCtkc3NGa1lpK2dQdmJJN2pId0FKdz090
      Zitat daraus:
      »Lebensmittelzusatzstoffe auf Aluminiumbasis können die Aluminiumaufnahme durch Lebensmittel sehr stark erhöhen. Für aluminiumhaltiges Backpulver wurden Werte über 2000 mg/100 g gemessen (Pennington 1987). Natriumaluminiumsulfat ist der in den USA am häufigsten eingesetzte Zusatzstoff und wird etwa für Backmischungen oder Schmelzkäse in Scheiben verwendet. Eine Scheibe Schmelzkäse kann laut
      Pennington (1987) 50 mg, eine Scheibe Brot mit Natriumaluminiumsulfat als Backtriebmittel 5-15 mg Aluminium enthalten.«

      Kein Wunder, dass sich im Amiland eine Art Autismusepidemie manifestiert. Und wozu dann noch die ganzen Mühen mit dem Versprühen, wenn es damit auch ohne ganz wunderbar klappt.

      Ja, man kann dahinter auch eine große Verschwörung vermuten, nur hat alles auch wesentlich banalere aber durchaus plausiblere Erklärungen dafür, wie und warum das alles geschieht, ganz ohne globale Verschwörung, die nur auf den ersten Blick schlüssiger ist.

    • Im Ganzen kannte ich den Vortrag noch nicht. Sehr erhellend. Vielen Dank auch. Bin gespannt auf den letzten Teil, mit dem hier Dr. Klinghardt als geld- und ruhmgieriger Arzt diffamiert werden soll.
      Die Ausreden gegen die Realität des schädigenden Geo-Engineerings erinnern mich in ihrer Unlogik und Absurdität immer mehr an die der Impfmafia und die der Fleischesser und Nutztierindustrie.

    • Danke für den ganzen Vortrag! Dachte ich es mir doch: da wo Bert und Sophie in der ersten Reihe sitzen kann nichts gescheites bei rum kommen! Ein Quacksalber mehr, der entlarvt ist!
      Die Aufstellungsmethode empfinde ich als eine wunderbare therapeutische Vorgehensweise, doch was daraus geworden ist, seitdem Bert Sophie an seiner Seite hat…einfach nur gruselig! Das ist Massenhypnose und Gehirnwäsche, mit Therapie oder auch nur Beratung hat das überhaupt nichts mehr zu tun!

    • Ach ja, er ist also entlarvt? Na, da sind wir aber doch froh. So leicht ist das also?
      Gruselig, Ihr Kommentar. Wirklich gruselig. Vermutlich unangenehme Wahrheiten beim Familienstellen gesagt bekommen? Für mich immer noch eine der wirksamsten und tiefgehendsten Therapiemethoden, die ich kenne. Voraussetzung; keine persönlichen Voreingenommenheiten gegen Aufstellungsleiter. Sonst setzen sich die Ordnungen der Liebe nicht durch.

    • „Kein Wunder, dass sich im Amiland eine Art Autismusepidemie manifestiert.“ … als Folge von Zusätzen in Backtriebmitteln und Schmelzkäse?
      Dann müssen aber viele dieser Menschen in den Wald gepinkelt haben, daß der Boden plötzlich vieltausendfach höhere Aluminiumwerte aufweist als früher.
      Für mich ist inzwischen ganz klar, daß hier jetzt die Skeptiker schreiben, GWUP und andere, die dafür sorgen sollen, daß alles schön im Verborgenen bleibe.
      Wer auf Frau Werlhofs Internetseite herumgestöbert hat, wird ja ganz schnell auf die Informationen stoßen, wie übel ihr von jener Skeptiker-Sekte mitgespielt wurde.
      Sekte? Das stammt nicht von mir. Sekte, das war das Wort, das im Gespräch zwischen Ken Jebsen und Markus Fiedler im Zusammenhang mit dem Film Zensur auf die sogenannten Skeptiker angewandt wurde.

    • Tut mir leid, ich muß mich noch mal melden. Es graut mir vor den Menschen, die doch tatsächlich allen Ernstes behaupten, daß ein Vortrag schlecht oder unlauter sein müsse, in dessen Zuschauerraum sich die Menschen X, Y oder Z aufgehalten haben. So ein Brot kriege ich einfach nicht runter. Die Kontaktschuld, x mal besprochen auf KenFM. Eine perfide Methode, Zusammenhänge herzustellen, um verleumden zu können.

    • Ist ja klar, dass genau hier die Grenze des Verstehen-Wollens verläuft, wo sie schon so lange von unserer orthodoxen Wissenschaft gesetzt wurde. Einer Wissenschaft, die viel über das Krankmachen und das Totmachen weiß, aber nichts über das Heilen und lebendig machen!
      Ich bin sehr froh, dass der ganze Klinghardt-Vortrag verlinkt wurde. Habe selber noch gut dazugelernt. Mit Schwermetallvergiftung kenne ich mich aber gut aus, da ich selber massiv betroffen war durch viel Amalgam in den Zähnen. Die Schulmedizin konnte mir mit meinen fürchterlichen chronischen Schmerzen überhaupt nicht helfen – wie sollte sie auch, da sie dieses teuflische Zahnfüllungsmaterial selber mit entwickelt und befürwortet hat und es sogar heute noch weiter als unbedenklich propagiert, außer „bei kleinen Kindern und Schwangeren“(!!!!) und sie bringt diese giftigen Schwermetalle ja sogar mit den Impfstoffen in die Blutbahn von Neugeborenen, wo sie die Hirn-Blut- Schranke durchbrechen wo sie irreparable Schäden in deren noch unfertigen Hirnen anrichten können oder sogar zum „plötzlichen Kindstod“ führen. Geholfen hat mir nur die sog. „Alternativmedizin“ und ich mir selbst, da ich gottseidank eines Tages entdeckte, dass ich die Verträglichkeit von Materialien selber zuverlässig mit einem Pendel austesten kann und dabei feststellte, dass ich sowieso metall-allergisch bin und mir ab diesen Zeitpunkt selber alles austesten konnte, was in meinen Mund kam und bis heute kommt. Ferner habe ich mit Homöopathen und Heilpraktikern verschiedene Arten von Ausleitungen gemacht, denn es genügt nicht, die Zahnfüllungen einfach auszutauschen. Unter anderem wurde mir da auch das DMPS intravenös gespritzt, was auch Dr. Klinghardt zur Schwermetallausleitung verwendet. Die positive Wirkung dieses Mittels werde ich nie vergessen. Ich konnte danach zum ersten mal nach Jahren wieder völlig entspannt und erholsam schlafen und als ich aufwachte, war mir, als ob ein Grauschleier vor all meinen Sinnen beiseite gezogen worden wäre.

    • Ja, Saachi, ich hatte Hemmungen, es hinzuschreiben, aber „gruselig“ trifft es auch bei mir genau, was ich bei solchen Kommentaren empfinde. Leider. Gruselig und noch mehr: solche Kommentare nehmen mir auch immer ein Stückchen Hoffnung, dass sich tatsächlich in der Menschheit doch noch ein lebendiger Widerstand gegen diese weltweite Nekrophilie erhebt. Und wir leben doch eigentlich nur noch von der Hoffnung auf dieses Wunder.
      Es ist seltsam: alle reden immerzu davon, dass es so nicht weiter gehen könne und dass sich unbedingt etwas grundlegendes ändern müsse. Aber wenn dann solche, die wirklich an der geistigen Erneuerung arbeiten, etwas von ihrer Arbeit erzählen, dann ist das für viele Leute Scharlatanerie oder Betrug. Was wollen die denn eigentlich?
      Wie stellen die sich ihre erwünschte Veränderung vor? Die selbe Bewusstseinswelt, nur mit einer gleichmäßigen Geldverteilung vielleicht. Ich weiß es nicht…

    • Die Herabsetzungstechnik, die hier von zwei usern für Dr. Klinghardt und seinen Vortrag als ernsthafte Kritik verkauft wurde, ist eigentlich ganz einfach und primitiv und doch erreicht sie vermutlich immer wieder bei einigen das, was sie bezweckt. Es ist genau die Technik, die uns mit den MSM und den Sprüchen unserer Politiker pausenlos um die Ohren gehauen wird. Es wird einfach ein bestimmtes Segment aus dem Ganzen heraus gegriffen, von dem man weiß, dass es bei vielen, oder der erhofften Mehrheit, negativ besetzt ist, bzw. das Verständnis dafür bei der Mehrzahl nicht vorhanden ist. Dasjenige, wo die Schwelle für die Negativkritik der Menge am niedrigsten vermutet wird. Dies ist hier bei dem Vortrag beim letzten Teil natürlich der Fall. Unsere materialistisch geprägte westliche Kultur lässt ein tieferes Eintauchen in unser Leben, wie es Klinghardt praktiziert, gar nicht zu. Da haben die Leute dann plötzlich das Gefühl, dass ihnen der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Und mit der Diffamierung dieses einzigen Elementes wird dann alles andere, was jemand gesagt und getan hat, in einem Zuge einfach weggewischt unter dem erhofften Beifall der Mehrheit.
      Ganz ähnlich verhält es sich glaub ich mit den Chemtrails. Dass so etwas gemacht werden könnte, übersteigt offensichtlich das selbst gewollte Begriffvermögen vieler Menschen, bzw. der Mehrheit. Und nicht nur das Begriffsvermögen, sondern vor allem überschreitet es die selbst gesetzte Schmerzgrenze. Das spielt sich aber vermutlich alles in einem noch unbewussten Bereich ab. Denn wenn sich diese Leute dessen bewusst wären, dann könnten sie ja ohne Vorbehalt alle Schriften und Filme und Aussagen erst einmal unsortiert auf sich wirken lassen, um sie dann selbstdenkerisch zu bearbeiten. Das tun sie aber nicht. Es fällt ihnen noch nicht einmal auf, dass sie, die sonst in Bezug auf die gesamte Weltpolitik so ausgesprochen MSM -kritisch sind, in Bezug auf Chemtrails mit den MSM und den sonst so verschmähten Politikern in ein und das selbe Horn tuten.

    • @ Saachi: „Die Kontaktschuld, x mal besprochen auf KenFM. Eine perfide Methode, Zusammenhänge herzustellen, um verleumden zu können.“

      Das lasse ich mir nicht unterstellen! Ich kenne Bert persönlich und auch viele Hintergründe, die nicht an die Öffentlichkeit gekommen sind!
      Den Vortrag mit Klinghardt habe ich mir angehört und als er zum Schluss eine „Massenheilbehandlung“ durchführte, wie Sophie es auch oft macht, wurde er für mich unglaubwürdig!

      Klar ist es einfacher teures Geld für ein Seminar zubezahlen und an „Massenwunderheilung“ zu glauben, als sich mit sich selbst auseinanderzusetzen!
      Leider gibt es genug Scharlatane, die Fakten mit Nonsens oder Halbwahrheiten verbinden…Das weckt dann den Anschein: wenn das eine stimmt muss automatisch das andere auch stimmen!
      Frau Prof. Dr. Werlhof scheint auch so ein Mensch zu sein…
      Und dabei geht es mir noch nicht einmal darum, ob nun gesprüht wird oder nicht! Das weiß ich nicht und vorstellbar ist für mich ersteinmal alles!
      Dabei belasse ich es und behalte meine Vermutungen bzgl. ASC und Saaci für mich 😉

    • @Je m’en vais
      > Die Ausreden gegen die Realität des schädigenden Geo-Engineerings …
      Ich habe mich nicht ausgeredet, sondern genauer darauf eingegangen.
      Da stellen sich ganz natürlich einige Fragen, die unbeantwortet blieben.

      Bis jetzt konnte mir kein Chemtrails-Gläubiger schlüssig und plausibel erklären, was für ein Zweck des Unterfangens sich dahinter verbergen sollte. Dazu kommen noch ein Paar Fragen – s. oben.
      Es ist und bleibt schlicht absurd egal wie man es dreht und wendet.
      Wenn’s Ihnen mehr davon bekannt ist – nur zu!
      Ich halte mich nicht für allwissend und bin für Argumente und neue Erkenntnisse ganz offen.

      > Die Herabsetzungstechnik, die hier von zwei usern für Dr. Klinghardt
      > und seinen Vortrag …
      Worin oder wo konkret haben Sie denn Herabsetzungstechnik oder Denunziation erblickt, wenn Sie damit mein Kommentar gemeint haben?

      Wenn einer Quatsch erzählt, und das tut geehrter Dr.med. nachweislich – s.o., dann bleibt es für mich auch dann Quatsch, wenn von seinem Namen sogar Prof.Dr…Dr. und „von“ stehen würde. Das hat mich nicht mal in meiner Jugendzeit beeindruckt. Dabei spielt es keine Rolle welche Weltanschauung und Ansichten er ansonsten vertritt. Man erzählt Quatsch um Publikum zu beeindrucken und zu gewinnen, wohl wissend, dass die Wenigen, die es merken, sich schon anständig verhalten und ihre Klappe nicht aufmachen würden.

      Sie gehören wahrscheinlich zu den Menschen, die sich bedenkenlos mit allen solidarisieren, welche ein „richtiges“ Narrativ einschlagen, egal was für Müll diese im Detail und ihren Argumentationsketten abliefern. Das ist zwar eine bequeme aber bedauernswerte Haltung.

    • @Saachi
      > … Voraussetzung; keine persönlichen Voreingenommenheiten gegen Aufstellungsleiter.
      Ja, der Glaube versetzt Berge – ist hinreichend bekannt.
      Ich habe einige Jahre lang mit Ärzten gearbeitet, und so einiges mitbekommen wie wirksam Placebos seinen können, wenn einer fest daran glaubt. Das meine ich jetzt ganz ohne Sarkasmus. Meine tiefgläubige Oma hat sich durch Gebet von Brustkrebs befreit und ein Bekannter durch Meditation sogar Leukämie losgeworden. Das alles gibt’s wirklich.
      Nur wenn einer Menschen wirklich hilft, muss man ihm nicht alles unhinterfragt abkaufen, was er sonst so erzählt.

      > … als Folge von Zusätzen in Backtriebmitteln und Schmelzkäse?
      Haben sie sich die Erhebungen aus der Broschüre genauer angeschaut? Wohl kaum, sonst würden Sie merken, dass es nur ein Beispiel dafür war. Aluminium ist in unserem Alltag allgegenwärtig, darunter auch in der Nahrung, Wasser/Getränken, Arzneien, Kosmetika etc.pp + industr. Verschmutzung. Zuweilen wird es wie auch andere Schadstoffe ganz „natürlich“, d.h. ohne gezielte zusätzliche Anstrengungen, in durchaus bedenklichen Mengen aufgenommen. Daraus ergibt sich ganz naheliegende Frage, die ich oben bereits gestellt habe: wozu noch extra aufwendig versprühen? Fällt es Ihnen dazu etwas plausibles ein?

      > … der Boden plötzlich vieltausendfach höhere Aluminiumwerte aufweist als früher.
      Können Sie mir eine vertrauenswürdige Quelle zeigen, wo es belegt wird, dass Aluminiumwerte in den Böden vieltausendfach(!) ohne ersichtlichen Grund plötzlich(!) angestiegen sind? Das würde mich wirklich brennend interessieren. Oder ist es wieder nur ein Glaube?

      > … hier jetzt die Skeptiker schreiben …
      Was soll daran verwerflich sein, skeptisch zu werden? Sind Sie es etwa nicht und schlucken alles was Ihnen aufgetischt wird?

      > Wer auf Frau Werlhofs Internetseite herumgestöbert hat, …
      Na ja, auf der Seite habe ich auch herumgestöbert, aber anfangs ging ich nur darauf ein, was sie hier abgeliefert hat. Ich habe den Text zwar nur pauschal beurteilt und nicht im Detail wie beim Dr.Klinghardt aufgedröselt, weil ich es für offensichtlich hielt, aber bei Interesse kann ich es selbstverständlich im Detail nachliefern, wenn es für Sie nicht ersichtlich ist.

      > … ein Vortrag schlecht oder unlauter sein müsse, in dessen
      > Zuschauerraum sich die Menschen X, Y oder Z aufgehalten haben.
      ¿Ähmmm, wovon reden Sie denn, oder worauf beziehen Sie sich damit?

    • COPOKA: Alles, was hier Dr.Klinghardt erzählt, bezeichnen Sie also als Quatsch. Finden Sie, dass das eine ernst zu nehmende Kritik ist? Bitte erklären Sie mir detailliert, was daran Ihrer Ansicht nach Quatsch ist und begründen Sie das. Dass wir die genauen Gründe für die Chemtrails nicht kennen, ist mitnichten ein Beweis dafür, dass es sie nicht geben kann. Es gibt vieles, was gemacht wird, ohne dass wir die Beweggründe kennen. Die Welt ist voll davon.
      Wie sollten wir auch Gründe für etwas genau kennen, das mit allen aufbietbaren Mitteln der Macht versucht wird, geheim zu halten?

    • Geistiges Heilen funktioniert! Und das hat nur in sehr geringem Maß mit Glauben zu tun. Der Placebo-Effekt ist ein sattsam bekanntes Mittel der Materialisten, die nicht die geringste Ahnung haben
      1) wie z.B. Homöopathie funktioniert
      2) wie das Universum aufgebaut ist
      3) wie sehr sie selbst einen Glauben, bzw. eine Überzeugung leben, indem sie, 400 jahre nach Newton, noch immer dessen Weltbild anhängen, Und das trotz der Errungenschaften und Erkenntnisse der Quantenphysik und Feldtheorie.
      4) wie sehr sie zu den Ewig-Gestrigen gehören.

      Über Homöopathie werde ich demnächst auf dem Jamaika-Thread was schreiben. An dieser Stelle hier, im Gespräch mit den eingeschworenen Materialisten, halte ich jegliche Diskussion für vollkommen sinnlos.

      Abgesehen davon, daß man nicht weiß, wer als Lobbyist schreibt oder als bezahlter Auftragsschreiber des Materialismus. Es gibt leider Abertausende inzwischen. Denen sei jedoch gesagt, daß all das auf sie zurückfallen wird, was sie gegen gute, lebensfördernde, hilfreiche, erleuchtende, heilsame, spirituelle Menschen oder Methoden äußern. Ihr schafft Euch in der Tat eine nahezu aussichtslose Zukunft mit einem solchen Vorgehen.
      „Sogar schlecht über jemanden zu denken ist, ist laut den Veden eine gewaltsame Handlung – man tut jemandem in Gedanken Gewalt an. Und wenn wir durch unser Reden (und Schreiben) und Verhalten andere dazu veranlassen, schlecht von jemandem zu denken, so sind wir verantwortlich für diese Gewalt in seinem Denken.“
      HIer MEIN Weltbild: (vieltausendfach intersubjektiv überprüft und gewiß nicht nur Sauerstoffmangel im Gehirn.)
      ttp://santmat.livingcosmos.org/img/chart.pdf

      Innerhalb dieses Weltbildes ist klar, daß der Körper sich in jedem Augenblick (der Körper, der vom Logos, also dem inneren göttlichen Strom am Leben erhalten wird) innerhalb von Sekunden vollständig umorganisieren kann, so denn eines oder mehrere der Programme, die die Krankheit erzeugt haben und in der Aura direkt wahrgenommen werden können, gelöscht wurde durch Einwirkung eines geistigen Heilers, der Kontakt zur Quelle allen Seins hat. Oder gelöscht und gemindert beispielsweise durch hochpotenzierte Globuli (von den Materialisten wird in diesem Zusammenhang gerne von Globulikirche genannt, Globulireligion, Gobuliglauben). Wie sehr der Geist unseren Körper bestimmt, zeigen uns nicht nur jene Phänomene, die die Schulmedizin mangels Erklärungen, die in ihren engen und längst überholten Rahmen passen, Spontanremissionen nennt (es darf gelächelt werden), sondern beispielsweise auch die Tatsache, daß Schizophrene, je nach Geistespart, der gerade die Oberhand hat, ganz unterschiedliche Krankheiten haben können. Ist Persönlichkeit A aktiv, dann zeigt der Körper beispielsweise Bronchitis und Hautausschläge; ist Persönlichkeit B im gespaltenen Menschen aktiv, ist kein Hautausschlag mehr zu sehen, aber vielleicht verknotete Gichtfinger und ein Hinken. (Frei aus dem Gedächtnis zitiert. Ich müßte dazu recherchieren, mag aber zusätzliche Zeit nicht mehr dreingeben.)

    • Eine 30-Minuten-Doku des Bayerischen Rundfunks über Homöopathie. „Medizin oder Mogelpackung“? Relativ neutral und sogar objektiv, wie mir scheint. Neben vielem anderen wird ein spektakuläres Experiment mit Wasserlinsen vorgeführt, deren Teilungsgeschwindigkeit als Parameter für deren Gesundheit genommen wird. Nach einer Vergiftung mit materiellem Arsen (gerade so, daß sie nicht völlig absterben), geht ihre Vermehrungsgeschwindigkeit signifikant zurück. Dann wird potenziertes Arsen (das homöopathische Arzneimittel) hinzugefügt (Gleiches mit Gleichem heilen lautet der Lehrsatz), und die Wasserlinsen erholen sich. Was natürlich Materialisten nicht überzeugen wird. Denn was nicht sein darf, das kann ja auch nicht sein: ttps://www.youtube.com/watch?v=LjhFjqjiT2w

    • Lieber ASC! Ich bin froh, dass Du auch hier schreibst, weil Du hier immer wieder so engagiert gegen das leider immer noch festgefahrene materialistische Denken anschreibst, was wir hier wieder in Reinform dokumentiert bekommen. Es ist wahrscheinlich immer noch so beliebt, weil sich mit diesem Glauben jeder Kleingeist über alles hinweg setzen kann und alles einfach als „Quatsch“ qualifizieren kann, was er nicht versteht, weil er zu wenig Lebenserfahrung hat. Es gehört schon ein gehöriges Maß an Hybris(um nicht zu sagen Dummheit)dazu, jemanden mit solchen Erfahrungswerten, von denen Klinghardt hier erzählt, dermaßen abzqualifizieren. Aber sie können es halt einfach nicht nachvollziehen. Ich verstehe das nicht: Glauben die denn, Dr. Klinghardt hat hier eine 3-Stündige Lügengeschichte aufgetischt, oder was? Dass man alle Formen und Stärken von Energien mit der Innenfläche der Hand spüren kann, weiß ich aus eigener Erfahrung. Ich habe nur nicht die Erfahrung, dass ich das alles genau einordnen könnte und auch keine Erfahrung mit Familienaufstellung. Sicher kann man damit auch viel Kokolores betreiben, wie z.B. auch mit dem Pendeln. Es kommt immer auf die Person an, die das macht. Nur ein Mensch, der aus dem Herzen heraus lebt,der sich selber nichts mehr vormachen will, keine belastenden Eitelkeiten und Zwänge mehr mit sich herumschleppt, kann diese Dinge richtig handhaben. Und so ein Mensch ist Dr. Klinghardt, mein Eindruck. Ich kann das alles geistig gut nachvollziehen, was er erzählt hat.

    • @ASK
      Na gut, Ihre exorbitante Ahnung darüber, wie das Universum aufgebaut ist und wie es funktioniert, möchte ich Ihnen gar nicht abstreiten.
      Aber damit, wie die Heilung funktioniert, habe ich einige Erfahrung.
      Ich habe mal mit einem alten und erfahrenen Arzt gearbeitet, der perfekt Hypnose beherrschte. Der konnte durch einfache Berührung oder nur paar Worte fast jeden Schmerz oder Gebrechen „wegzaubern“. Aber danach hat er immer gesagt – und jetzt ab zum Zahnarzt, Genökologen oder Therapeuten – je nach dem. Nur bei Hypochonder und Menschen mit seelischen Gebrechen hat er es dabei belassen. Der war eben einen Arzt, und sehr guter sogar, aber kein Zauberer oder Heiler. Mir hat er im Übrigen gleich gesagt, dass seine „Heilkräfte“ bei mir nicht funktionieren würden oder zumindest zu viel Mühen kosten würden.
      Das war eine prägnante aber bei weitem nicht die einzige Erfahrung. Ich habe sogar in meiner nähen Verwandtschaft eine Heilerin, die es zwar hobbymässig mit Freunden und Bekannten aber ganz uneigennützig und aus voller Überzeugung praktiziert – oft funktioniert’s ja. Bei einer Gelegenheit hat sie es auch mit mir erfolglos versucht, lag aber bereits mit ihrer „Diagnose“ grandios daneben wie im Übrigen auch ein erfolgreicher Arzt für innere Medizin, den ich mal zeitweilig besuchte – danach aber nicht mehr. Ein anderer Arzt, den ich von früher her kannte, hat mein Problem in fünf Minuten diagnostiziert und gelöst. Es war wirklich eine Lappalie, die mir aber lange und böse zugesetzt hatte.
      Mit Homöopathie verhält es sich ähnlich – es hilft, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Nur bei weitem nicht bei allen. Was ist nun mit jenen, bei denen es keine Wirkung zeigt? Selbstschuld? Böse Menschen? Schwacher Glaube? So beißt sich die Katze in eigenen Schwanz.

      > … bezahlter Auftragsschreiber des Materialismus.
      Huh, ¿wer soll denn jetzt das sein!?

      > … „Sogar schlecht über jemanden zu denken ist, ist laut den Veden
      > eine gewaltsame Handlung …
      Ähmm, und wie ist es mit denen, die böses tun? Z.B. Kriege entfachen, ganze Ländereien vergiften oder entvölkern, Staaten oder Nationen ausnehmen u.ähnliches mehr oder einfach morden, rauben und vergewaltigen? Menschen sind nun mal keine Engel. Wie trennen oder unterscheiden Sie nun die Guten von den Bösen oder Schlechten?

      > … santmat.livingcosmos.org/img/chart.pdf
      Ohjaahh, mit meiner Cousine würden Sie sich ganz wunderbar verstehen 😀 Aber ich habe mit ihr oder ihrer Weltanschauung gar kein Problem. Ich möchte keinem sein Glauben nehmen. Nur mich beschleicht das Gefühl – so eine diffuse Ahnung, dass Sie sich mit ausgesuchter Plattform für Gedankenaustausch suboptimale Wahl getroffen haben. Es gibt doch bestimmt Plattformen, wo spirituell beseelte Zeitgenossen sich ungestört gegenseitig bereichern können und viel Anerkennung erfahren dürfen. Hab‘ zwar nie danach recherchiert, denke jedoch, dass daran kein Mangel bestehen dürfte. Oder?

    • @Je m’en vais
      > Alles, was hier Dr.Klinghardt erzählt, bezeichnen Sie also als Quatsch.
      Haben Sie eine Leseschwäche, oder wie kommen Sie darauf?
      Ich habe doch an paar Beispielen klipp und klar geschrieben, wo er offensichtlichen Quatsch abliefert. Im Vortrag ist schon mehr davon, nur habe ich weder Lust noch Zeit dafür, auf jeden Punkt in diesem ellenlangen Vortrag einzeln einzugehen. Der Mann ist doch gar nicht dumm, um seinem Publikum nur Quatsch aufzutischen.

      Wenn jemand Ihnen eine Botschaft „verkaufen“ möchte, dann muss er zunächst mal etwas Berichten, wodurch er Zustimmung und Vertrauen gewinnen kann, und erst dann die Botschaft einzubauen um bei Ihnen z.B. Angst oder andere Affekte auszulösen. Das ist zwar eine Binse, nur Ihnen ist sie wahrscheinlich komplett entgangen.

      > Bitte erklären Sie mir detailliert, was daran Ihrer Ansicht nach …
      Bitte leeehsen – hier ein paar Beiträge höher. Und wenn es Ihnen gute Gegenargumente einfallen, dann sich noch mal melden.
      Zu den Chemtrails habe ich auch ganz klare Fragen gestellt, die immer noch unbeantwortet sind. Das können Sie nun auch beantworten anstatt Festigkeit Ihres Glaubens vehement zu bekräftigen – daran zweifle ich gar nicht.

      > Wie sollten wir auch Gründe für etwas genau kennen, das mit allen
      > aufbietbaren Mitteln der Macht versucht wird, geheim zu halten?
      So schwer ist es gar nicht, wenn man einigermaßen versteht wie die Gesellschaft funktioniert und was diverse sozialen Gruppen oder Institutionen bewegt. Nur mal so aus Spaß, Langeweile oder unergründlichem Trieb wird in der Welt gar nicht so viel bewegt und bewerkstelligt.

    • Ich fürchte, dass es zu spät sein wird, wenn dann auch die Mehrheit endlich begreift, was da über uns am Himmel gespielt wird. Überall ist der Irrsinn am Ruder. Es ist ja nicht deshalb unwahr, weil es zu schrecklich und zu irre ist, um es zu glauben. Das scheint immer noch die Logik der Mehrheit zu sein. Wenn es jeden direkt und ganz persönlich trifft, dann wird plötzlich auch hier von vielen lieber verdrängt. Traurig.

    • @Je m’en vais
      > Chemtrails und wie eine Weltregierung unser Wetter kontrolliert:…
      Danke, sehr erhellend!

      Zunächst behaptet die Fr. Herman(?), dass CTs über eine Reihe (nur?) west. Länder versprüht werden. Hr. Klinghardt behauptet in seinem Vortrag, dass auch Russland und China mit dabei sind. Und in diesem Streifen wird an einer Stelle noch NASA-Bild mit diesen Streifen über Russland und China gezeigt. Also doch. Nur bleibt die Frage, warum und wieso Russland und China dabei sind und mitmachen?
      Haben Sie eine Antwort darauf?

      Zu dem Zweck und Sinn. Klinghardt meint, dass damit die Bevölkerung vergiftet und dezimiert werden soll. Oder – was absoluter Blödsinn ist – um Kanzlerin abzuhören. In dem Streifen wird jedoch behauptet, dass damit absichtlicher Einfluss auf Wetter/Klima ausgeübt wird. Mal wird behauptet, um Erde zu erhitzen, mal – um sie abzukühlen. Hmmm … was nun?

      Anfang der 90-r soll der Physiker R-E. Taylor dieses Projekt vorgeschlagen haben (15:45) und das später (angeblich?) eingestampft wurde, läuft aber im geheimen weiter. Aber später wird gezeigt, dass es bereits in WK2 munter besprüht wurde, wozu und warum … tja!?
      Und dann werden noch spektakulären Bilder (so ab 26:00) gezeigt, die lange vor dem WK2 aufgenommen wurden. Da muss man kein Militärexperte sein um zu erraten, was da los war. Vor dem WK2 gab’s nämlich noch keine Radars und optische Tarnung von Schiffen und anderem Kriegsgerät war noch sehr populär gewesen. Im Übrigen dürfte diese Tarntechnik nicht ganz vom Tisch sein, weil vieles von Spionagesatelliten immer noch rein optisch erfasst wird. Das erklärt auch geheime Flugzeuge mit vielen Tanks und Sprühvorrichtungen. Wie soll man sonst im Kriegsfall die Bewegungen der Streitverbände oder zumindest deren Stärke tarnen?

      Und dann wird noch einer in Flagranti erwischt (Livebilder so ab 17:30) wie er CT versprüht. „Hey, tust es es? – Ja!“. Nur gg. Ende des Streifens wird behauptet, dass es alles mit unbemannten Flugzeugen erledigt wird oder mit bemannten, wo die Piloten nichts davon mitkriegen – aha! So einen blöden Piloten möchte ich mal sehen, der keine Ahnung davon hat, was sich so alles am Bord befindet.

      Letzten Endes ist überhaupt nicht klar, wer und wozu das alles organisieren und bezahlen soll – würde bestimmt so einiges kosten.

      Aber wenn ich jetzt in den VT-Modus gehe, so würde ich mal behaupten, dass der ganze Zirkus und die Aufregung um die Chemtrails herum von klandestinen Machtstrukturen erdacht und aufgebauscht wurde, um die Bevölkerung von wirklichen Machenschaften und Problemen, die z.B. hier bei kenfm thematisiert werden, abzulenken und sie in die Irre zu führen. Dabei sind jene, die in allen Foren und INet-Ecken mit dem CT-Thema vorpreschen, bezahlte Agenten dieser Mächte oder verarschte Mitläufer, die nicht mal ahnen, was sie dabei anrichten. Wie würde Ihnen diese Sichtweise schmecken und wie möchten Sie sich daraus herausreden? Die Frage ist gar nicht rhetorisch gemeint.

    • Ja, wenn es nicht gelingt, zu verdummen, dann wird mit Bedrohung gearbeitet. Heimtückisch. Aber das kennt man ja leider aus allen Foren.

    • Jeder Mensch hat das Recht – und sogar die Pflicht, meine ich- seine eigenen Sinne zu benutzen, um sich seine eigene Meinung zu bilden. Dies ist ein freies Meinungsforum.

    • @Je m’en vais

      Ok, d.h. zu dem Sachverhalt haben Sie nichts zu vermelden außer Ihr Glaubensbekenntnis zu wiederholen und Filmchen voller Widersprüche und Unsinn zu posten. Nachdenken und Argumentieren ist wohl nicht so Ihr Ding.

      ^^
      K.A. wo Sie jetzt eine Bedrohung erspäht haben, aber wenn Sie den letzten Absatz meinten, so habe ich mich nur kurz Ihres Denkmusters bedient um ein Netz-Phänomen zu ergründen. So wie die Zeugen Jehovas von Tür zu Tür ziehen und Menschen mit Heiligenbildchen und Broschüren beglücken, so ziehen die CT-Gläubige durch alle populären Plattformen und Foren im Netz und drücken den Beteiligten ihre Botschaften und lächerliche youtube-Filmchen aufs Auge. Dazu gesellen sich noch Variationen mit grünen Männchen, Reptiloiden, geheimnisvollen Strahlen oder gar hohler Erde mit darin versteckten Nazischeiben etc.pp. Warum und wozu tun es Menschen, nur um zu missionieren? Oh nein, da muss eine klandestine Absicht dahinter stecken! Und die wäre … jawohl, um Menschen daran zu hindern, Machenschaften und Mechanismen der Macht sachlich zu eruieren und darüber zu diskutieren, damit es alles schön geheim bleibt. Jahh, und weil die klandestinen Mächte das Ganze Geld um sich gerafft haben, arrangieren sie wie der böse Putin bezahlte Trolle um allerlei Unsinn im Netz zu verbreiten und geistige Verwirrung zu stiften. Erst so wird es richtig rund! Und da es so rund ist, muss es auch stimmen! Amen.

      EOD

    • „What Is War?
      Where does war begin? War begins in the individual. Every time you lose your temper you are at war. This is where war begins. Man says we must eliminate war but his hope is foolish and insincere. He cannot eliminate war until he eliminates it in every single man. He has to begin with himself.“ Barry Long

      Was ist Krieg?
      Wo beginnt der Krieg? Der Krieg fängt im Indivuum an. Jedesmal, wenn Du deine Fassung (deine Gemütsruhe) verlierst, bist Du im Krieg. Und genau da fängt der Krieg an.
      Der Mensch sagt: wir müssen die Kriege beenden, aber diese Hoffnung ist dumm und unaufrichtig. Wir können den Krieg nicht eliminieren, bevor wir ihn in jedem einzelnen Menschen eliminiert haben. Man muß bei sich selbst anfangen.
      ****************************+

      Der Greuthof Verlag schreibt in einem erläuternden Text zu einem bekannten sprituellen Buch: „Es ist nicht entscheidend, was die anderen tun, auch wenn sie, oft sehr sichtbar, in einer Weise handeln, die, wie es scheint, Ärger und Unfrieden geradezu provozieren muss. Reagieren wir mit Empörung und Gekränktheit, sind wir uns der Zustimmung des größten Teils der Menschheit gewiss. Die Folge ist jedoch eine verheerende und ausweglose Kette von Angriffen und Gegenangriffen. Die Hoffnung, auf diese Weise Frieden zu schaffen, wird immer von Neuem enttäuscht. Befreiung liegt einzig und allein darin, dass wir eine andere Geisteshaltung wählen. Nur zwei Möglichkeiten stehen uns zur Verfügung: eine Haltung des Friedens, die aus dem Beiseitelegen des Ego-Selbst und der Hinwendung zur Liebe entsteht, und eine Haltung des Angriffs als Folge von Ego-Identifikation. Jede Situation wird durch die Linse des Wahrnehmenden gefiltert und bestätigt ihm, was er ohnehin schon, mehr oder minder unbewusst, über sich und die Welt dachte. Wählt er eine Haltung des Angriffs, wird er in der Situation problemlos eine Rechtfertigung für seine Wahl finden. Der Mechanismus ist subtil. Ohne es zu bemerken, sehen wir gegenwärtige Situationen im Lichte vergangenen Lernens und reagieren dann auf unsere Vergangenheit. Damit werden die alten Erfahrungen bestätigt und verstärkt. Die Gegenwart wird so zur ständigen Neuinszenierung vergangener Konflikte und Leiden. Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, setzt (das betr. sprirituelle Buch) an einem Thema an, das den Schlüssel zum Verständnis aller problematischen Erfahrungen enthält: dem Thema der Schuld.

      Schuldgefühle liegen weitestgehend unterhalb unserer Bewusstseinsschwelle. Im Sinne (jenes Buches) sind sie die Überzeugung von der eigenen Wertlosigkeit, Kleinheit, Hilflosigkeit und dergleichen mehr – Überzeugungen, die ihrerseits aus dem Glauben stammen, (…) getrennt und abgeschnitten zu sein. Solche negativen Selbstgefühle bringen Spannung und Konflikt im eigenen Innern mit sich. Wir verschaffen uns Luft, indem wir uns über andere aufregen. Der Ärger sorgt zwar für eine kurzfristige Spannungsabfuhr, ändert aber nichts an dem negativen Denken über uns selbst, der eigentlichen Quelle des Unfriedens. Erst wenn dieses Denken selber berichtigt ist, sind wir frei.“

    • Und frei meint hier: in der Lage sein, zu hören, was der andere mir mitteilt. Unabhängig von der Vergangenheit, die ich mit mir herumschleppe. Frei meint: ich höre, was der andere mir sagt; und nicht das, was ich über das, was der andere mir mitteilt, denke.

    • ASC: Das ist alles wohl wahr und ich wünsche uns allen auch ständig echte Bewusstseinserweiterung. Aber leider ist auch wahr, dass die destruktiven Kräfte und Mächte in der Menschheit sehr stark (geworden)sind und dass wir alle immer schwer mit ihnen zu ringen haben. Und wahr ist auch, dass immer wieder nur einzelne sich aus der trügerischen Sicherheit der Mehrheitsmeinung heraus heben, wenn es um grundlegende, lebensentscheidende Fakten geht. Und allein unsere Geschichte, aber auch der ruinöse Zustand dieses Planeten lehren uns, dass nie die Mehrheit im Recht gewesen sein kann, sondern immer nur einzelne oder eine Minderheit. Die Frage ist, ob wir diese niederträchtige Regel durchbrechen können, oder nicht.

    • Lieber ASC: Es geht(uns) um das Bewusstsein, weil wir wissen, oder zu wissen glauben- und das bestätigen uns ja auch unsere bekanntesten Physiker – dass nicht aus Materie Bewusstsein entsteht, sondern umgekehrt, Materie verdichtetes Bewusstsein ist. Aber wie viele Menschen sind sich dessen bewusst?

    • @ASC
      Ja, alles schöne und richtige Worte, nur damit wird kein Problem aus der Welt geschaffen.
      Wenn Sie etwas zum Thema Vergiftung und Verblödung erfahren möchten, dann gucken Sie sich an, was die „bezahlten Materialisten“ dazu sagen
      youtube.com/watch?v=WPlxXlJqC4o oder das da
      youtube.com/watch?v=3ivpJx3gkMY an.
      Da werden im Übrigen klipp und klar auch Ross und Reiter benannt, womit das Thema allerdings bei weitem nicht abgedeckt und erschöpft ist.

      Auch die anfangs erwähnten Aluminiumoxide sind bekanntermaßen Umwelt- und/oder Industriegifte, nur man braucht keine Zauberutensilien mit Laserstrahl um dem etwas entgegen zu setzen. Kieselsäure ist auch in fast jedem Sprudel in ausreichenden Mengen vorhanden, und eine simple Jodtablette aus der Apotheke kann mehr bewirken als tausende Wundermittelchen von Quacksalber.

      Und da wir schon bei kenfm sind, würde ich Ihnen auch das da
      youtu.be/dxicBvXv-DM?t=2489
      nicht vorenthalten wollen.

    • Hier verbreitet jemand rein theoretische Ansichten, ohne eigene Erfahrungen aus der Praxis. Weder als Arzt oder Heiler, noch als Patient.

  19. „Wie sollte das alles auf die minimale Bedeutung von industriellem CO2, das immer noch weit unter 0,5 % in der Atmosphäre – und zwar unten, in Bodennähe – vorhanden ist, zurückzuführen sein“ – Hält uns die Autorin als einziges Argument vor.

    Zur Veranschaulichung der Konzentration von CO2 in der Athmosphere hier ein Küchenexperiment 1 minute 30 zur Verabschaulichung der CO2 Konzentration. https://youtu.be/X4FITAcMX1s (1 minute 30)

    Das Vid‘ kann natürlich die Frage nach dem Klimawandel nicht abschließend beantwortren. Zeigt aber die Schwächen der Argumente in diesem Artikel.

    • Was glauben Sie denn z.B., wozu so eine Anlage wie HAARP gebaut wurde und was die so alles bewirken kann? Haben Sie schon einmal etwas von ELF-Wellen gelesen? Wissen Sie etwas über das Aufheizen der Ionosphäre? Über die „Düngung“ der Meeresböden? Es geht ja hier nicht allein um sog. „Chemtrails“, obwohl die auch schon schlimm genug sind. Es ist für niemanden einfach, hier noch etwas realistisch einzuschätzen. Weder für „Laien“, noch für „Fachleute“. Und selbst wenn jemand tatsächlich alles wüsste – auch das streng geheim gehaltene- so könnte er dennoch niemals genau voraussagen, wie dieses Konglumerat aus menschlichem und industriellem Fehlverhalten und militärischem Waffenarsenal zusammenwirkt. Es gibt ja mittlerweile nach den Atomwaffen noch eine neue Waffengeneration, auch wenn fast nirgends etwas darüber berichtet wird.

  20. So wie die Hopis glaubt auch der Indianer Floyd „Red Crow“ Westermann aus USA, dass eine Zukunft nicht möglich ist, wenn wir nicht verstehen, dass unsere Realität spirituell ist und wie wir deshalb auf der Erde leben sollten.

    Ich meine, so lange die Menschheit die ewigen Gesetze der Natur – auch ihrer eigenen- nicht anerkennt und sich danach richtet und stattdessen mit immer größerer Gewalt gegen sie zu Felde zieht, wird sich der Unrat und der Unwert unseres Lebens immer nur weiter auftürmen. „Die Lebenden werden die Toten beneiden“.
    Das Geo-Engineering, das Rosalie Bertell in ihrem Buch detailliert und ausfühlich beschreibt, ist für mich der bisher größenwahnsinnigste Ausdruck der menschlichen Hybris.

    • Ja. Ich meine auch, es darf mit gutem Grund vermutet werden, dass es eine „globale Erdererwärmung“ durch C02, wie sie von Al Gore und anderen der Welt verkündet wurde, gar nicht gibt. Aber da das Klima jetzt aus anderen Gründen so verrückt spielt, kann alles mögliche da hinein interpretiert werden. Von jedem so, wie er es gerade braucht.

    • Eine eher schwache Arbeit von Wisnewski, meiner Meinung nach. Er reitet zu sehr die Schiene „die neue Religion“ Klimawandel. Als Tiefenpsychologe zum Thema Schuld kann er mich nicht überzeugen.

      Überhaupt finde ich es mehr als traurig, daß das Wort Religion heute zu einem Schimpfwort verkommen ist; zu etwas sehr Schlimmem, mit dem man auf keinen Fall mehr etwas zu tun haben möchte, als aufgeklärter, intelligenter, moderner Mensch. Religion bedeutet ursprünglich die Rückbindung an das, was uns in unserem Innersten Wesen ausmacht. Wie kann man daraus ein Schimpfwort machen?
      Das ähnelt dem Gebrauch des Wortes „esoterisch“ als Herabsetzung. Dabei ist Esoteros, das Innere, doch eigentlich das Wertvollste, was der Mensch hat: sein Herz, sein Liebespotential, seine Erkenntnisfähigkeit, seine Seele, seine strahlende Essenz. Und esoterisch ist das, was uns hilft, mit diesem innersten und wichtigsten Zentrum des Menschseins in Verbindung zu kommen.
      (Wenn ich ein Schimpfwort in Bezug auf Spritualität anerkenne, dann „New Age“ als Bezeichnung dessen, was dabei herauskommt, wenn der westliche Geist sich östlicher Spiritualität bemächtigt und, wie bei allem, was er tut, ein Geschäft daraus macht, zuzüglich dem Bestreben, irgendwie besonders zu sein oder besondere Fähigkeiten zu erlangen.)
      Kein Freund bin ich von der organisierten Spiritualität in Form der Kirchen. Dort ist der Zugang zu unserem innersten Zentrum längst verloren gegangen und es geht nur noch um theoretische Spekulation, um Ethik und Moralgebote (und natürlich um Macht); nur noch die äußerste Schale der Spiritualität wird uns da angeboten. Diese Schale wird uns jedoch als die komplette Religion verkauft. Dabei können uns die Kirchen die Frucht, die im Innern der Schale auf uns wartet, den wahren Kern von Spiritualität, gar nicht mehr vermitteln. Der praktische Teil der Spiritualität wird gar nicht mehr gelehrt. Das New Age hat versucht, wieder zur Praxis zurückzufinden und dieses Vakuum zu füllen. Leider ist es unter dem Druck des Mammon und des „golden shining ego“ dabei ebenfalls in die Irre gegangen.

      Eine neue Religion, sagt man. Traurig traurig.
      Nein, Wisnewski. Da fahren Sie auf einem verirrten Dampfer mit. Und ich fürchte, Sie haben nie wirklich herausgefunden, wer Sie sind.

    • Lieber ASC, ich verstehe Dich da. Mir persönlich gefiel deshalb der erste Teil auch nicht so gut, weil er nicht differenziert zwischen dem Machtmittel der verordneten Kirchenreligion und dem Bedürfnis zur geistig- seelischen Erhebung, das uns Menschen von Natur aus inne wohnt. Es wäre zu wünschen, dass Wisnewski seine Wahrheitsliebe noch einmal so verinnerlichen könnte, dass er so jemand wie Jesus von Nazareth nicht mehr nur als doppelt missbrauchtes Mittel zum Zweck der Herrschsucht ansehen könnte, sondern als das, was Jesus wirklich war und auch heute noch für uns bedeutet.
      Dennoch finde ich den 2. „wissenschaftlichen“ Teil plausibel und überzeugend. Ich glaube jedenfalls nicht an eine durchgängige Erderwärmung durch CO2. Mit dieser weit verbreiteten These sind sich ja nun die Mächtigen schon gegenseitig in die Haare geraten aus Gründen ihres spezifischen Selbsterhaltungstriebes.
      Über das Geo-Enineering berichtet ja nun Wisnewski meines Wissens bis heute interessanterweise gar nichts.
      Warum, sei mal dahin gestellt. Da gäbe es einige Gründe.
      Ich denke mittlerweile, dass dieses Meinungschaos, das über das Klima herrscht, so lange nicht aufgelöst werden kann, so lange nicht alle zivilen und militärischen Aktivitäten bekannt sind, die mit dem Wort „geo-ingeneering“ be- oder umschrieben werden können.

    • @ ASC

      „Wenn ich ein Schimpfwort in Bezug auf Spritualität anerkenne, dann „New Age“ als Bezeichnung dessen, was dabei herauskommt, wenn der westliche Geist sich östlicher Spiritualität bemächtigt und, wie bei allem, was er tut, ein Geschäft daraus macht, zuzüglich dem Bestreben, irgendwie besonders zu sein oder besondere Fähigkeiten zu erlangen.“

      Damit bin ich soooowas von einverstanden!

      C.G. Jung, Seele und Tod

      Kurzer Auszug: „…Es ist mir unsympathisch, in dem Moment, wo man etwas erwarten dürfte, plötzlich einen Glauben aus der Tasche zu ziehen und meinen Leser aufzufordern, ausgerechnet das zu tun, was er nie konnte, nämlich etwas glauben. Ich muss gestehen, ich konnte es auch nie…Ich darf aber wenigstens erwähnen, dass der consensus gentium (übereinstimmende Auffassung der Völker) ausgesprochene Auffassungen vom Tod hat, welche sich in allen großen Religionen der Erde unmissverständlich ausgedrückt haben…Auf alle Fälle beweist die Erfahrung, daß die Religionen keineswegs bewußter Erklügelung, sondern dem natürlichen Leben der unbewußten Seele entstammen…“

    • Ja, so habe ich das auch gemeint, „…dass die Religionen keineswegs bewusster Erklügelung, sondern dem natürlichen Leben unbewusster Seelen entstammen.“

    • Ich finde es nicht, dass es eine gute Dosis für den Tag war. Eher war es ein tiefer Griff ins Klo, auch wenn Hr. Jebsen wahrscheinlich nur nett zu der Frau mit dem Feedback seien wollte. Der Beitrag, gewürzt mit esoterischen Abschweifungen, strotzt nur so von unsachgemäßen und offensichtlich falschen Behauptungen. Das ist heutzutage leider fast unvermeidbar, wenn man kontroverse Themen aufgreift. Ruft man z.B. auf youtube einen Beitrag zu 911 oder nur eine sachliche Abhandlung von D.Ganser ab, so werden einem sofort massenweise Vorschläge zu „ähnlichen Themen“ unter die Nase gerieben: UFOs, Nazischeiben, Außerirdische, Reptiloide, hole Erde oder sonst ein Eso-Schwachsinn. Die Botschaft dahinter ist ganz simpel – wer es wagt, offizielle 911-VT in den Zweifel zu ziehen oder Abhandlungen von amtlich abgestempelten „Verschwörungstheoretikern“ ernst zu nehmen, der sollte sich auch für offensichtlichen Schwachsinn interessieren. Soviel dazu.

      Zum Thema CO2 und Klimawandel. Man muss schon kein Klimatologe sein um schon bei mäßigen Interesse und Skepsis zu begreifen, dass der mediale Hype darum nur ein gesellschaftlich-politisches Phänomen ist. Es hat zwar mit Interessen einflussreicher Gruppen und Massenmanipulation zu tun, nichts aber mit Klima oder Wissenschaft am Hut. Und so wie es bei derart Phänomenen nun so ist, ein Blick in die jüngste Geschichte kann vieles zum Verstehen dieses Phänomens beitragen:
      https://www.youtube.com/watch?v=yn4M9-bnQ9o&t=1738

      Es stimmt schon, dass Hr. Wisnewski früh genug über priesterliche Gebaren der C-Diox-Church berichtet hatte, nur mittlerweile gibt’s fundierte fachliche Auseinandersetzungen professioneller Klimatologen mit dieser Theologie, wie z.B. https://youtu.be/F33gDVNuGJk?t=154 wie auch andere Beiträge von Prof. Dr. Werner Kirstein oder seiner Fachkollegen ohne priesterliche Weihen, die nicht für ihre Agitprop bezahlt werden.

      Die „Klimaretter“ von heute sind entweder leichtgläubige Menschen, die für tiefere Recherche zum Thema zu faul sind oder keine Zeit dafür haben, oder moderne Regenmacher, die ganz dick im Geschäft mit Angst und menschlicher Not sind.

    • Ich frage mich immer wieder, was die vielen Leute eigentlich mit „Esoterik“ hier meinen? Was hat denn hier Frau von Werlhof „esoterisches“ gesagt? Das möchte ich gern erklärt bekommen. Das ist doch genauso nur eine Wort-Waffe wie „Verschwörungstheoretiker“ und die hier in Deutschland üblichen Bezugsvokabeln auf die Nazizeit.
      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese Wortwaffe „Esoterik“ entweder eingesetzt wird, wenn jemand einfach nicht versteht, worum es überhaupt geht, aber im Wortstreit die Oberhand behalten will, oder, so wie beim Beispiel Daniele Ganser die „Verwörungstheorie“, um etwas ins Lächerliche und unbedeutsam Dumme zu ziehen, weil das im Interesse gewisser Leute liegt.

    • Nicht, daß ich so naiv war, darauf zu hoffen, meine Hinweise auf die Fehler im Gebrauch der Wörter „Esoterik“ und „esoterisch“ würden bei irgend jemandem irgend etwas ändern.
      Aber nicht weit unterhalb meines Kommentars dann doch wieder diese Diffamierungskeule auszupacken, das ist schon ein bißchen frech, und ganz so, als renne man bei den Kopfmenschen sinnlos gegen tausendjährige Wände.
      „gewürzt mit esoterischen Abschweifungen“ wurde da geschrieben. (Man meint: unsachlich, wissenschaftlich nicht fundiert? oder gar: falsch!; sagt aber „esoterisch“)
      Weiter: „oder sonst ein Eso-Schwachsinn“. Mit anderen Worten: was esoterisch ist, ist schwachsinnig. Da spricht eine gewalttätige Ignoranz.
      Es wird vermutlich dabei bleiben: „Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese Wortwaffe „Esoterik“ entweder eingesetzt wird, wenn jemand einfach nicht versteht, worum es überhaupt geht, aber im Wortstreit die Oberhand behalten will, oder, so wie beim Beispiel Daniele Ganser die „Verwörungstheorie“, um etwas ins Lächerliche und unbedeutsam Dumme zu ziehen, weil das im Interesse gewisser Leute liegt.“
      Der Kommentar von Copoka wiederholt also ziemlich genau jene Masche selbst, die er bei anderen zu entlarven suchte. Vorgeblich.
      Was kann man da noch tun?
      ich versuch es doch noch mal mit einem Link zu jemandem, den ich als authentischen Esoteriker bezeichnen würde. Der Vorspann zur Quantenphysik dauert nur wenige Minuten. Ishwar Puri kommt ab Minute 5:35 ins Bild.

      ttps://www.youtube.com/watch?v=wMs4CxY1Ll4

    • @ Tony: Danke für die Zustimmung sowie Ihren Hinweis auf das Werk von C.G. Jung, Seele und Tod. Es steht jetzt auf meiner Wunschliste …

    • Nun, lieber ASC, Religion ist für mich kein Schimpfwort – Religion ist ein von uns allen gemachtes Machtinstrument. so wie ich das sehe, lässt sich mit Macht gar nichts, und schon gar nicht für jeden sinnvoll Regeln. Wahrscheinlich sind wir ALLE zu sehr festgetfahren in Machtstrukturen. Alle dieser Machtstrukturen drücken sich dann in Form von Kapitalismus aus. denn mitlerweile, so macht es beinahe den Anschein, wird sämtliches Leben (vom Menschen, sofern er das kann) darauf ausgerichtet, Kapital zu generieren. Der sogenannte Mensch fühlt sich als Gott – sozusagen als die Spitze von Religionen. vielleicht ist Kapitalismus DIE überall gültige Religion im Sinne von Ungesehener, aber steuernder Macht. .(Punkt)

    • Exakt, sSchual: der Mensch fühlt sich als Gott. Und das bedeutet: der Mind wird als gottgleich angesehen.
      Und ich fürchte, das Heilmittel, Demut gegenüber dem Leben und der Schöpfung, wird dieser größenwahnsinnige, selbstsüchtige, kapitalistische Mind nur dadurch erlernen, indem alles, worauf er sich so sehr glaubte, verlassen zu können, vor seinen Augen und unter seinen Füßen zusammenbricht.

      Daß Religion zu einem Machtinstrument verkommen ist, liegt, meines Wissens – und ich habe mich viele
      Jahre lang damit befaßt – nicht an den spirituellen Meistern und auch nicht an der Spiritualität. Denn, ich habe gelernt: von denen hat KEINER jemals eine Religion begründen wollen im Sinne von festgeschriebenen Lehren und äußeren Ritualen. Spiritualität ist, im Gegenteil, eine lebende, praktische, wandelbare Erfahrungskunde; und je nachdem, in welchem Kulturkreis sie stattfindet und auf welche Traditionen sie sich beruft, werden andere Konzepte verwendet, um sie zu vermitteln. Die Religionen, wen wunderts, wurden immer erst nach Ableben der Meister erfunden und im Christentum von jemandem – Paulus – der Jesus nie auch nur persönlich begegnet ist.

    • @ASC
      Zunächst mal muss ich darauf hinweisen, dass ich nicht von Esoterik, sondern von Eso-Schwachsinn sprach. Von daher müssen Sie sich nicht angepisst fühlen, wenn Sie ein intimeres Verhältnis zu Esoterik pflegen. So wie auch Wissenschaftler i.a. nicht beleidigt werden, wenn jemand mal auf pseudowissenschaftliches Palaver hinweist oder das nur erwähnt.

      So wie mit diversen Glaubensbekenntnissen habe ich auch mit Esoterik kein Problem solange es im privaten oder erlauchten Kreis bleibt und kein gesellschaftlicher Unfug damit betrieben wird. Jedem ist es frei überlassen an Gott oder Allah, an Satan oder Scheitan, an Reptiloide, an magische Strahlen und Steine oder woran auch immer zu glauben, nur muss man sich damit zurückhalten, wenn es um einigermaßen gut erforschte und auf gewissem Niveau verstandene Sachverhalte und Phänomene geht.

      Für einen Gläubigen mag es durchaus plausibel erscheinen, dass das Wetter oder auch Klima alleine durch Willen eines höheren Wesens oder einer magischen Kraft bestimmt wird, nur aus Sicht aufgeklärten Menschen ist es eben ein Schwachsinn oder – um korrekt zu sein – Produkt einer mangelnden Bildung. Dennoch haben esoterische Auslassungen durchaus ihre Berechtigung und ergeben einen Sinn innerhalb eigener Weltanschauung und können mithin einen kreativen Ansporn liefern. Sie können sogar von Kollegen im Geiste mehr oder weniger adäquat verstanden werden, aber in die Öffentlichkeit getragen ergeben Sie eben keinen Sinn und werden somit zum Unsinn, d.h. sie können gar nicht verstanden werden, weil menschliche Wahrnehmungs- und Auffassungsvariabilität viel zu breit gestreut ist.

      Es gibt vieles in der Welt, was man nur „aus dem Bauch heraus“ auf einer mystischen (von mir aus auch spirituellen) Wahrnehmungsebene auffassen kann, nur muss man damit nicht wie mit der Wahrheit letzter Schluss vorpreschen. Derart diffuse mystischen Erleuchtungen sind nicht DIE Erkenntnis sondern nur ein erster Schritt zu der Erkenntnis.

      Bei den s.g. „Verschwörungstheoretikern“ wie Ganser oder von mir erwähnte Kirstein verhält es sich diametral anders. Es sind idR hochgebildete Menschen (Dozenten, Journalisten, Wissenschaftler, …), die sich einer klaren Sprache bedienen, welche von jedem eindeutig verstanden wird. Und da bleibt es jenen, denen auf den Schlips getreten wird oder wessen Ideologien angekratzt werden, nichts übrig als sich durch Abwertung der Gegner zu Wehr zu setzen. Verschwörungstheorie bedeutet ja nichts anderes als es frei erfunden und ohne jeden Belang sei. Nur bei oben genannten greift es zu kurz, weil sie im Gegensatz zu Esoterikern Aussagen treffen, die im Grunde verifizier- oder falsifizierbar sind. Dennoch bleibt diese Abwehrstrategie nicht ohne Folgen, weil die meisten Menschen nur den hören, wer am lautesten schreit.

    • @ Copoka: Da werden wir wohl nicht zu einem Konsens kommen. Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, daß sie dem von mir angegebenen Link nicht nachgegangen sind, sonst müßte Ihnen klar geworden sein, daß es in der echten Esoterik nicht um Glauben geht, sondern um direkte Forschung und eigene Erfahrungen. (Weder beleidigt, noch angep……. wieso auch?)
      Machen Sie’s gut!

    • @ ASC
      > Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher,
      > daß sie dem von mir angegebenen Link nicht nachgegangen sind, …
      Stimmt. Ich kann damit wenig anfangen und schon gar nicht auf gebrochenem Indoenglish. Oder ist der Mann ein Pakistaner?
      Wenn Sie etwas vergleichbares auf Deutsch haben, guck‘ ich es gerne an – bin nun mal ein neugieriger Mensch.

      Ich kenne so einige, die es mit Esoterik ernst meinen – lauter nette und unterhaltsame Zeitgenossen. Für die Künstler ist es mM nach sogar sehr förderlich, dass sie sich damit auseinandersetzen. Verstehen kann ich schon, was die Menschen bewegt, nur ich selbst mit meiner naturwissenschaftlicher Prägung kann damit nichts sinnvolles anfangen.

    • Eine neue Physik – freie Energie – und somit ein ganz neuartiges Denken, könnte sich (nicht erst seit diesen Entwicklungen) hier anbahnen: Keshe
      Und wir sind noch längst nicht am Ende der Fahnenstange angekommen.
      ttps://www.minotech.de/forschung/keshetechnologie/keshereaktor/

  21. „Anne Frütel.
    Goldenes Brett 2011, Laudatio Claudia von Werlhof, 1.05.2011
    Belegen kann Frau von Werlhof die technische Möglichkeit der HAARP Erdbeben-maschinentechnologie auch – schwarz auf weiß, mit Schriften von mehreren namhaften-Verschwörungstheoretikern. Das patriarchale amerikanische Militär, also das amerikanische militärische Patriarchat, also das militärisch patriarchale Amerika hat also hunderttausende von Haitianern auf dem Gewissen.Natürlich sei dies nur eine Vermutung, so Dr. Claudia von Werlhof im Interview. Promptwurden ihre Äußerungen auch vom damaligen Rektor der Universität Innsbruck ,Herrn o.Univ.Prof.Dr. Karlheinz Töchterle. verteidigt, der auf das Recht der freienMeinungsäußerung pochte und für die Freiheit von Wissenschaft und Forschung eineLanze brach. Meine Herren, Frau Dr. Claudia von Werlhof weiß noch mehr über die finsteren Machenschaften des Patriarchats: Auch der Vulkanausbruch auf Island letztes Jahr,sowie, man höre und staune: die Erdbebenkatastrophe in Japan seien womöglich durch HAARP künstlich ausgelöst worden. Doch mit diesen Ungeheuerlichkeiten nicht genug: Frau Dr. Claudia von Werlhof weiß nämlich womöglich auch, warum der Nordpol seit langem abschmilzt: Es ist nämlich womöglich so: Im Kalten Krieg haben nämlich das russische und das amerikanische Militär zusammen das Nordpoleis mit nicht nachweisbaren elektromagnetischen Wellen beschossen. Nämlich um es aufzutauen. Ja, meine Damen und Herren. Die ganze Sache mit dem CO2 und der Klimaerwärmung ist nur ein Ablenkmanöver. Also, ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber mich lässt der er Gedanke nicht mehr los, dass womöglich der Kalte Krieg überhaupt nur ein Ablenkmanöver war, um über die gemeinsamen Machenschaften des russischen und amerikanischen Militärs hinwegzutäuschen. Wenn dem so wäre…wie ärgerlich für die vielen vielen Milionen Menschen,die jahrelang darauf hereingefallen sind und welch ein im wahrsten Sinne epochalerParadigmenwechsel für die Geschichtsforschung. Sie stimmen sicher mit mir überein, dass diese Vermutungen es wert sind, überprüft und erforscht zu werden. Herr o. Univ.Prof. Dr. Töchterle, Freund der Freiheit von Wissenschaft und Forschung und inzwischen zum Minister für Wissenschaft und Forschung avanciert, bewilligt sicher gerne Forschungsgelder für dieses sicher höchst lohnende und vor allem zutiefst wissenschaftliche Forschungsprojekt.“

    Je m’en vais:
    Na bei diesem Thema sind Sie voll in Ihrem Element.
    Ich sag nur „Patriarchatskatastrophen“ und „Opferfeminismus“.
    Sie werden das Thema schon in die Top10 katapultieren.
    Da bin ich mir ganz sicher!
    Das ist nur konsequent, wenn man Ihre Beiträge der letzten Jahren (wenn auch unter verschiedenen Namen) ließt.
    Wenn keiner mehr reagiert, kommen die gleichen Sätze von weiter unten eben noch mal nach oben.
    Dann springt schon jemand an – und das Spiel beginnt von vorne.
    Wer anderer Meinung ist, hat es nicht richtig durchdacht und nicht das „Richtige“ gelesen, oder noch schlimmer, ist gehirngewaschen und (oder) ein Troll und macht sich mitverantwortlich am Weltuntergang.

    Das „Goldene Brett vorm Kopf 2011“ hat sich Claudia von Werlhof redlich verdient.
    Wissenschaftliche Arbeit kann ich nicht erkennen.
    Da wird einfach was behautet – aber den Beweis bleibt Sie schuldig.
    Muss sie schuldig bleiben, denn die bösen Mächte verhindern das.
    So funktionieren Religionen.

    Unter diesem Thema bleibt das mein einziger Kommentar.

    • Oha, schwarzaufweiß, wie fühlen Sie sich nach einem dermaßen verunglimpfenden Kommentar!?
      Was wie ein kurzer Triumph wirken mag – Der hab ichs aber gegeben – das wird auf Sie zurückfallen.
      Schal ist der Sieg, der aus Entstellungen sich speist.
      Wo sie recht hat, hat sie recht (Je m’envais). Aber Sie, schwarzerWeißer, tun genau das, was die Mainstreammedien auch tun:
      Sie lassen weg, Sie verzerren, Sie übertreiben, Sie behaupten, Sie unterstellen.
      Man wünscht Ihnen wirklich, daß auch Sie eines Tages ein Thema, eine Idee oder ein Projekt entdecken mögen, für das Sie sich mit Haut und Haar einzusetzen bereit sind, und für das Sie vor Begeisterung brennen.
      So etwas macht lebendig.
      Ansonsten bleibt alles wie gehabt: grau auf grau, schwarz ist weiß, weiß ist schwarz, irgendwie bringen wir die Zeit schon rum. Und sei es, indem wir auf Menschen herumtrampeln, die Ihr Herzblut für eine Sache zu geben bereit sind. Egal, was andere über sie denken mögen.

    • Na denn!
      Vom warenproduzierenden Patriarchat haben Sie offensichtlich deutlich weniger Ahnung als Claudia von Werlhof. Ich sehe die Situation zwar, was die Vormoderne angeht, anders als Je m’en vais, aber das spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle.
      Die bürgerliche Subjektform der Moderne, die alleingültig und mit dem Anspruch auf Universalität auftritt, ist eindeutig männlich konnotiert, was auf den bloßen Zufall zurück zu führen ist, dass aus der Kontingenz des letzten Epochenbruchs (in Europa die Horrorzeit der euphemistisch so benannten Renaissance) eben diese „neue“ Welterklärung die Epoche der Religion, die die Leute immerhin ca. 6000 Jahren am Leben erhielt, ablöste. Zufall deshalb, weil es sich moderner Ableitungslogik entzieht. Ich habe das hier an anderer Stelle ausgeführt und gebe – bei Bedarf – gern an, wo.
      Das hier allfällige Verstecken hinter der „Wissenschaft“, zudem mit auftrumpfendem Geheul, gehört zu dieser modernen Subjektkonstitution des männlich-weißen-Westlichen wie das Kikeriki zum Hahn. Dass mittlerweile auch, der Optik nach, weibliche Existenzen qua Emanzipation ins gleiche Horn tuten (müssen), ist wiederum der alleinig zulässigen Subjektform geschuldet … siehe oben.
      Das so ungemein vordergründig Angenehme an der Wissenschaft ist, dass man mit dieser Erkenntnisform sich komplett jeder Verantwortung entschlagen kann. Verantwortung besteht nämlich nur insoweit, als man als Erkenntnissubjekt die Natur und ihre Gesetze erforscht und vernünftig immer dann handelt, wenn man(n) solches mit Eifer tut und die Gesetze vollzieht. Insofern ist völlig gleich-gültig, ob man sich auf Braunsche Molekularkräfte kapriziert oder Atombomben entwickelt, denn es ist ja „die“ Natur, die das alles vorhält und zu deren Erkenntnis man(n) berufen ist. Sicher, es gab im letzten Jahrhundert hier zeitweise aufblitzend ein Bewusstsein einer „Lücke“, sei es die Heisenbergsche Unschärferelation, das „bewaffnete Auge“ oder auch „in Sachen J. Robert Oppenheimer – nicht zuletzt Dürrenmatts Physiker (Aufzählung komplett unvollständig), aber das ist in heutigen Krisenzeiten vergessen und durch Wissenschaftspositivismus ersetzt.
      Nun kann bei der geltenden nicht-empirischen Erkenntnis der Empirie niemand angeben, warum der! Mensch seit ca. 300 Jahren die! Natur und ihre Gesetze, anders als alle anderen Lebewesen und die Menschen auch selbst in den 10.000-enden Jahren zuvor, nun zu erkennen in der Lage ist. Aber hierüber hat der bürgerliche Oberideologe Kant sehr geflissentlich hinweg geholfen. Den an der Fakultät seinerzeit bekannten running gag in diesem Zusammenhang, nämlich: Was ist das Vermögen des Menschen? … sein Vermögen!!!, dürfte von jüngeren Generationen eher ökonomisch verstanden werden unter völliger Ignoranz des kritischen Gehalts.
      Sie, werter – ich vermute mal – Herr „schwarz ist weiß“ belächeln am Ende Ihrer Philippika die Religion und verweisen Frau von Werlhof letztlich in die Gefilde der Esoterik, um deren Aussagen un-gültig zu machen. Dies fußt darauf, und da werden ihnen sicherlich die meisten westlichen Zeitgenossen, mich eingeschlossen, zustimmen, dass Gott/Götter etwas von den Leuten Geschaffenes ist, dass Ihnen dann aber – hier folgen Sie mir wahrscheinlich nicht und werden die ignorante Leier des Priesterbetrugs zupfen – als unhintergehbares Drittes entgegen tritt, dem sie um des Überlebens will zu folgen haben. So eine Erklärung, die ihren eigenen Ursprung verschleiert, wird Fetisch genannt und ist wegen der „notwendigen Unvollständigkeit“ umso wirksamer – jedenfalls bis zum Verlust der Praktikabilität und des Glücksversprechens.
      Abgesehen davon, dass die Religion auf globaler Ebene als praktikable und glaubwürdige Erklärung der Welt die Leute mehrere tausend Jahre überdauern ließ (was die Moderne, wie es aussieht, wohl nicht zu schaffen in der Lage ist) und uns von daher Respekt abfordern sollte, muss an dieser Stelle aber darauf hingewiesen werden, dass „die Wissenschaft“ in der aktuellen Epoche ebenso Fetisch ist. Aus der Vielfalt der Möglichkeiten (Kontingenz), die der katastrophische Zusammenbruch der religiösen Epoche hervorbrachte, betritt die moderne Welterklärung der Ordnungsmacherei, des abstrakten Reichtums, der Öffentlichkeit und Privatheit, der angeblichen Universalgeschichte, der toten, wiewohl sich selbst organisierenden „Natur“, die ausschließlich der! mündige Mensch zu erkennen vermag. die Bühne. Auch in unserer Epoche wird also sofort, nachdem die Erklärung formuliert ist, diese an ein Drittes abgegeben, dem man sich zu beugen hat und alles andere un-gültig macht, insbesondere die Herkunft dieser Weltsicht vollkommen verschleiert.
      Ich sage damit nicht, dass Wissenschaft nur ein Trug ist, wie die „Aufgeklärten“ andererseits so schnell bei der Hand damit sind, den Altvorderen nur Lug und Priester-Trug zu unterstellen. Im Gegenteil ist Wissenschaft ungeheuer wirksam, weil sie gestattet, alles und jedes qua vorangestellten Gedankenexperiment an der ja nun toten (wenn auch immer noch sich selbst organisierenden ) Materie „abzulauschen“ und technisch zu vollziehen. Und hier möchte ich gar nicht beginnen aufzählen, was einem da alles einfällt: von Atomwaffen über Glyphosat, cruise missiles und Dronen bis hin zu reproduktiven Techniken und solchen der Vernichtung wie Geo-Engineering. (Witziger Weise – das Lachen bleibt im Halse stecken – lief gestern am Abend auf DLF ein Bericht zu Flugzeugen, die durch ausgebrachte Partikel, die Wasserreservoire in den Emiraten auffüllen).
      Es gibt in dieser wirksamen modernen Denkform keinerlei Rückbindung auf das Leben und die Lebendigkeit der Leute. Dabei kommt erschwerend hinzu, dass in unserer Welt das Allgemeine, was alle angeht, sich nur abstrakt über Interessen vermittelt und alles Konkrete in der Abspaltung des „was geht mich das an“ verschwindet.
      Wissenschaft als vermeintlich unhintergehbares Drittes ist ebenso menschengemacht wie zuvor Religion oder die magische Welt der Wildbeuter. Zu wünschen wäre eine wirklich menschliche Welt, die um das Besondere, was uns ausmacht weiß: Wir können unser soziales Gefüge selbst bestimmen. Wenn wir es dann nicht mehr an einen Fetisch abgeben, könnten wir selbst, unsere Mitwelt und alles und alle mit denen wir zu tun haben, besser leben. Die heutige Verantwortung jedenfalls ist bar jeder Verantwortung.

    • Stark, Petra!
      „Ich habe das hier an anderer Stelle ausgeführt und gebe – bei Bedarf – gern an, wo.“
      Es besteht Bedarf. Wo steht das?
      Ich fühle mich vor Ihren Texten zwar meist wie der Ochs vorm Berg….

    • Dass die orthodoxe Wissenschaft in Bezug auf Machtausübung die mittelalterliche Vormachstellung der Römischen Kirche in der westlichen Welt eingenommen hat, war auch einmal ein Lieblingsthema von mir.
      Gerade diejenigen, die heute am meisten über Religion lachen oder schimpfen, verlassen sich in der Regel steif und fest auf die veröffentlichten Daten der Wissenschaft und brüsten sich sogar damit. Das erstaunt mich auch hier immer wieder bei Ken FM, wo doch ununterbrochen hier beschrieben und besprochen wird, dass wir von all dem, was veröffentlicht wird, überhaupt nichts einfach nur glauben sollten, sondern alles anhand der eigenen Wahrnehmung und Erfahrung und anhand des Vergleichens verschiedentlicher Veröffentlichungen uns selbst erarbeiten müssen, was wir dann für uns als real heraussieben. Es ist doch auch schon lange allseits bekannt, dass unsere Wissenschaft in gleichem Maße von den kapitalistischen Kräften gekauft und genutzt wird, wie alles übrige. Dass da von so vielen, die die gesamte Politik so kritisch beäugen, gerade die Wissenschaft, die ja das größte geistige Machtpotenzial besitzt, so relativ unvoreingenommen gläubig anhehimmelt wird, ist erstaunlich.
      Das wäre vielleicht mal ein interessantes Thema psychologisch zu beleuchten für Rüdiger Lenz. Würde ich gern kommentieren.

    • Schwarz ist weiß, dem kann ich mir nur anschließen. KenFM blamiert sich hier bis aufs Mark. Einerseits die Veröffentlichung von Bröckers, mit seiner indoktrinierten Wiederholung des Mainstreamschwachsinns, welches allein gesehen schon unterirdirsch war und andererseits die vermeintliche Gegenmeinung von Werlhof, welche keine war, sondern ein noch tieferer Griff ins Klo. Ein weiterer Grund wieso ich bei meiner Meinung bleibe, das auf KenFM der wissenschaftliche und technische Erfahrungshorizont der Menscheit völlig unterbelichtet – unterrepräsentiert ist.

      Zwei Beispiele auf KenFM die nicht die Aufklärung, sondern die Degeneration vorrantreiben. Anscheinend fehlt hier nicht nur das geistige Know How sondern auch das wissenschaftliche Verständniss von Natur und Technik, zu sehen an solchen Fehlentscheidungen.

    • „Daran erkenn ich den gelehrten Herrn!
      Was ihr nicht tastet, steht euch meilenfern:
      Was ihr nicht faßt, das fehlt euch ganz und gar!
      Was ihr nicht rechnet, glaubt ihr, sei nicht wahr;
      Was ihr nicht wägt, hat für euch kein Gewicht:
      Was ihr nicht münzt, das, meint ihr, gelte nicht.“
      Goethe

      **************************************
      „Die aus Profitgier erwachsene Besserwisserei hängt im übrien ursächlich zusammen mit dem Verlust der religio – (wir entbehren mehr und mehr der „heiligen Scheu“ vor den Phänomenen …)“
      Peter Raba

      *************************************
      „Wissen ohne Gewissen ist nichts als der Seele Ruin.“
      Rabelais

      **************************************

      „Die im Grunde völlige Hilflosigkeit, die Verniedlichung der Schäden, die Pleite der Machbarkeit (…) bis zum
      Atommeiler, all das läßt darauf schließen, daß diese ganze materialistische Wissenschaft das Ergebnis eigentümlicher geister Defekte der Verantwortlichen ist, wo die Moral, die Gesinnung, das menschliche Gewissen ausgeschaltet wird von einem pathologischen Intellektualismus. (…) Woher nehmen sie nur ihren Mut, speziell ihren Übermut, ihre Unverfrorenheit, sie die außer Fachwissen, als Fachidioten welcher Provenienz auch immer, meist, so sagt man ….(…) ausgestatet oft mit einem krankhaften Ehrgeiz, mit einem überzogenen Selbstbewußtsein und polar dazu mit einem kategorischen, beinahe schon pervertierten Durchsetzungsvermögen und Willensgehabe. Ohne echten Witz und gesunden Verstand voraussetzungslos und amoralisch figurieren sie als ein Geschlecht wildgewordener Gnome der Wissenschaft heuiger Provenienz.“
      Otto Eichelberger
      *******************************************************************************

      Rupert Sheldrake (Biologe und Biochemiker, Doktorarbeit Cambridge) stellt in seinem, von der „Fachwelt“ selbstverständlich ignorierten, Buch „Der Wissenschaftswahn“ einige sehr unangenehme Fragen an die Schulwissenschaft.
      z.B.:
      Wäre es möglich, daß Sie auf den materialstischen GLAUBEN programmiert wurden?
      Glauben Sie, daß sie selbst nicht mehr als eine komplexe Maschine sind?
      ist Ihr Glaube an die Erhaltung der Materie und Energie eine Ausnahme oder gibt es dafür Belege? Und welche Belege sind dies?
      Glauben Sie, daß Ihr Bewußtsein nichts weiter als ein Nebenprodukt oder Epiphänomen der Tätigkeit ihres Gehirns ist?
      (Anmerkung ASC: Warum konnten trotz 100 Jahren Forschung und „Investition“ von Milliarden von Dollars in auf dem Materialismus beruhende Projekte zur Erforschung des Gehirns bis heute keine (KEINE!!!) materiellen Erinnerungsspuren im Gehirn gefunden werden?)
      Ist Ihr eigener Materialismusglaube eher durch unbewußte Gehirnprozesse denn durch rationale Vernunft, Beweise und freie Wahl bedingt?
      Wenn es die Naturgesetze schon vor dem Urknall gab, so daß sie ihn von Anfang an regierten – wo befanden sie sich?
      Falls die Naturgesetze und Konstanten erst mit dem Urknall selbst entstanden sind, wie erinnert sich das Universum dann an sie? Wo sind sie „niedergelegt“?
      Woher wissen Sie, daß Naturgesetze feststehen und sich nicht entwickeln?
      Wenn es ein System zur Rückgewinnung von Gedächtnisinhalten gibt, wie erkennt dieses System dann die Erinnerungen, die es aus dem Speicher abrufen möchte?
      Angenommen die Spurentheorie des Gedächtnisses wäre eine überprüfbare Hypothese und nicht einfach ein Dogma – wie würden Sie dann experimentell nachweisen, daß Gedächtnis mit Spuren und nicht mit Resonanz zu tun hat?



      Was könnte Sie zu einer Änderung Ihrer Meinung bewegen?

      ***************************************************************************************
      Meine persönliche Antwort auf die zuletzt aufgeführte Frage lautet: Nichts.

      Nichts wird einen auf den materialistischen Wissenschaftsglauben programmierten und konditionierten Menschen dazu bringen, seine Ansichten zu ändern.
      Ich war selbst 30 Jahre lang so einer. Und daher weiß ich, wie groß die Angst des Kopfmenschen vor Fühlen, Intuition, Inspiration, Empathie, Liebe – und vor allem, vor dem verheerenden Einbruch der Wahrheit in sein kleines, dissoziiertes, sich selbst immer wieder neu erzeugendes und aufrecht erhaltendes Nicht-Leben ist.

    • Das hier poste ich gerade an verschiedenen Stellen auf diesem ausufernd lange Thread (Wer liest das noch alles?)
      Plasmaphysik zur Energiegewinnung. Es schreibt jemand, der sich auszukennen scheint.
      ttps://www.minotech.de/forschung/keshetechnologie/keshereaktor/
      Eine Physikrichtung, die das materialistische Denken transzendiert, jedoch immer noch rational ist.

  22. Wer weiß hier eigentlich etwas detaillierteres über „Sonnenstürme“? Ich weiß da wenig, möchte aber mehr drüber erfahren. Ich erinnere jetzt z.B. nur daran, dass Ende des letzten Jahrhunderts in Frankreich großflächig irgendwo die Elektrizität ausgefallen war für längere Zeit, also auch die Computer. Und es wurde gesagt, es habe etwas mit den „Sonnenstürmen“ zu tun. Dieter Broers hat auch über Sonnenstürme fabuliert und sie als etwas Gutes dargestellt. Etwas aus dem All, das sogar angeblich unsere DNA verbessern, unser Bewusstsein erweitern könne. Wie gesagt, ich weiß nicht, was ich da jetzt glauben soll. Die selbsternannten Weltenherrscher sollen auch Angst vor den Sonnenstürmen haben, denn wenn die Elektischen Verbidungen auf der Erde dadurch gestört werden, könnte ihre weltweite Überwachungstechnologie beeinträchtigt werden oder womöglich zusammenbrechen. Dies ist auch eine bedenkenswerte Möglichkeit, wenn nach dem wahren Zweck der Chemtrails gefragt wird. Es kann jedenfalls damit ein permanenter Schutzschild gegen die Aktivität der Sonne aufrecht erhalten werden, so eventuell die Überlegungen der Geo-Ingenieure, bzw. deren Auftraggeber.

    • Ich las gerade online in der Berliner Zeitung vom 7.9.2007, dass 1859 durch einen starken Sonnensturm das weltweit sich im Aufbau befindende Telegraphennetz schwer beschädigt wurde, weil Starströme durch die Leitungen schossen. Es dauerte vom 28.August bis 4. September. Man nennt es das „Carrington-Ereignis“. Es gab Berichte, dass da Menschen in Europa nachts auf der Straße Zeitung lesen konnten. Polarlichter waren noch in Rom sichtbar. Ein Sturm dieser Stärke würde heute auf der Erde gigantische Schäden anrichten…

    • Das hat mich auch ein bisschen enttäuscht. Anscheinend wird das hier auch mit spitzen Fingern angefasst.

    • Das ist meiner Ansicht nach, generell so.

      Egal ob ein Thema gerade besonders spezifisch ist, oder nicht.

      Liegt an dem Rhytmus der wechselnden Tagesdosis.

      Wenn das für Sie zu wenig präsent ist, könnten Sie das Thema per Link bei anderen Beiträgen wieder erwähnen. Mache ich zum Teil auch.

    • Ja, so ist das wohl. Wir waren da zu vorschnell empfindlich. Ich möchte mich entschuldigen. Tut mir leid.

    • Irgendwie ist da aber ein Fehler im System. Jetzt waren hier unter dem Artikel immer 159 Kommentare angegeben und bei den „Beiträgen der letzten 30 Tage“ waren immer wieder nur wieder 155 angegeben, während der Waldviertler- Beitrag immer gleichbleibend auf 159 blieb. Bin mal gespannt was passiert, wenn ich jetzt wieder rausgehe. Ob es auch wieder zurückswitscht ?

    • „Das ist meiner Ansicht nach, generell so.“
      Ich erinnere mich mit Sicherheit an Tagesdosen, die auch nach zwei, drei Tagen auf der Startseite
      noch angezeigt wurden.
      Allerdings habe ich vorhin, als ich dies schrieb, den Fehler gemacht, die Beiträge vom 8.11. und 9.11.
      fälschlicherweise für Tagesdosen zu halten. Glaubte also, daß ältere Tagesdosen noch angezeigt würden.
      Das mit den Top-Ten der letzten 30 Tage: sind die 30 Tage abgelaufen, verringert sich die Zahl der in der Liste angezeigten Kommentare immer um die Zahl der Kommentare, die an einem Tag geschrieben wurden, der außerhalb der 30 Tage liegt.

    • Generell habe ich nichts gegen Minderheitsmeinungen, solange diese als Erklärung für reale Vorgänge akzeptabel sind.
      Leider erscheint mir die Tagesdosis vom 10.11. ein rein esoterisches Geschwurbel ganz in der Nähe von ET, chemtrails etc. zu sein.
      Obwohl man über den Anteil streiten kann, den der Mensch mit seiner Umweltzerstörung an den Klimaverschiebungen hat, die zu beobachten sind, kann ich doch die Erklärungen dieser Dame nicht akzeptieren. Sie sind eher dazu geeignet, leichtgläubige Geister vollends zu verwirren.

  23. Die ökologische Katastrophe, die unsere Zivilisation verursacht hat, stellt – neben der Gefahr eines Nuklearkrieges – mit Sicherheit eine akute Gefahr für das Überleben unserer – und anderer – Spezies auf diesem Planeten dar. Die herrschenden Eliten versuchen aber, das Thema – wie so viele andere brennende Probleme – aus dem öffentlichen Diskurs herauszuhalten. In diesen Kreisen wird sicher auch an solche technischen Lösungen von Umweltproblemen gedacht, schon allein weil sie in der kapitalistischen Logik profitabel erscheinen. Deshalb tut eine öffentliche Debatte über diese Ideen not. Aber genau das will nach meinem Verständnis David Keith erreichen.
    Wie ich ihn verstanden habe (so sein Vortrag bei TED: https://www.ted.com/talks/david_keith_s_surprising_ideas_on_climate_change#t-936745) empfiehlt er das Geoengeneering mit den Schwefelverbindungen nicht als Allheilmittel. Seine Argumentation ist vielmehr, dass die naturwissenschaftliche Erkenntnisse und die technischen Möglichkeiten dazu verfügbar seien und dass es als Notfallmaßnahme eingesetzt werden könnte, wenn es nicht auf anderem Wege gelingt, ein Ansteigen der Wasserspiegel der Ozeane zu vermeiden.
    Was er anregen möchte, ist eine offene Diskussion über diese Möglichkeiten. er weist auch deutlich daraufhin, dass eine solche Maßnahme nur ein Symptom der CO2-Problematik dämpfen könnte, andere Probleme, wie z.B. die Übersäuerung der Meere aber nicht löst.

    • Solche Wissenschaftler wie Keith sind aus meiner Sicht gefährliche Wahnsinnige – und es gibt anscheinend nicht wenige davon.

    • Schwefelverbindung reagieren doch meist sauer in wässriger Lösung, oder?
      „Übersäuerung der Meere“ also noch verstärken?

    • Das erinnert mich irgendwie an das Vorgehen der Schulmedizin: Symptome werden unterdrückt, worunter man dann Heilung versteht (die Krankheit ist jedoch alles andere als geheilt und wird in anderen Bereichen wiederkehren, nachdem die Lebenskraft nach der unterdrückenden Intervention wieder erstarkt ist); und nebenbei
      wird gleich noch ein ganzer Katalog von Nebenwirkungen in kauf genommen.
      Bitte verschonen Sie uns doch tunlichst mit Notfallmaßnahmen dieser Art oder mit der Verteidung solcher Machenschaften, die alles nur noch schlimmer machen würden.
      Man muß sich ja schon ein bißchen an den Kopf fassen, was da ernsthaft erwogen wird von „wissen“schaftlicher Seite und deren Lobbyisten.

    • Na klar ist das genau das selbe, tödliche Prinzip. Aber die Mehrheit glaubt ja immer noch unbeirrt an diese Wissenschaft. Das hat mich auch hier wieder sehr enttäuscht. Es hat wohl auch viel mit dem patriarchalen Selbstverständnis zu tun. Der Macher-Wahn Man will nicht zugeben, dass Mensch so lange schon und so sehr in die Irre gelaufen ist.
      Und an diesem Starrsinn wird die Menschheit wohl auch zugrunde gehen und womöglich auch noch dabei den ganzen Planeten zerstören.

    • Danke für die Verlinkung. Wir haben uns das gerade zuhause angeschaut und anhand der graphisch dargestellten wissenschaftlich erstellten Erwärmungskurve innerhalb der letzten 10 000 Jahre auf der nördlichen Halbkugel ist überhaupt keine signifikant hohe Erwärmung für die Gegenwart eingezeichnet. Die angeblich katastrophale globale Erwärmung hat auf dieser Graphik sogar den kleinsten Buckel. Auch nach den Aussagen unabhängiger Wissenschaftler(Physikprofessoren etc.) ist die globale Erderwärmung durch CO2 nicht nur ein Irrtum, sondern wohl eine bewusste Täuschung. Es ist ja auch – geschichtlich nachgewiesen- niemals so gewesen, dass sich die Erde je überall gleichmäßig erwärmt hätte. Grönland war z.B. einmal „Grünland“ und Ägypten zu seinen kulturellen Hochzeiten nicht Wüste.

  24. Zitat: Der sog. „Klimawandel“
    — Es gibt also keinen Wandel des Klimas???
    Zitat: CO2 ist gar nicht das Problem!
    — Eine halbwegs schlüssige Begründung für diese Aussage habe ich im Artikel nicht gefunden.

    An sich finde ich es spannend, dass eine Tagesdosis auf eine andere Bezug nimmt. Jedoch ist auch in diesem Fall die Qualität des Beitrags von entscheidender Bedeutung, und die kann ich nicht entdecken. Es fehlt einfach an klarer Argumentation — derart frei von Stringenz kann man wirklich vieles behaupten.

    Nur schade, dass es in dieser Form das Niveau von KenFM herunterzieht. Das finde ich sehr bedauerlich. Nicht zuletzt macht sich KenFM dadurch extrem angreifbar von jenen, die alles hier als Spinnerei abtun wollen.

    Also, dass es Geoengineering gibt, daran besteht kein Zweifel, das findet man und frau auf Wikipedia. Nur kann man daraus nicht schließen, dass es bereits in einem Umfang betrieben würde, der einen nennenswerten Effekt auf das Klima hätte. Experimente wurden und werden selbstverständlich unternommen, aber dass auf diesem Weg bereits jetzt das Klima dahingehend beeinflusst würde, dass es dem Klimawandel entgegen wirken würde, dafür gibt es keine Evidenz. Schließlich wandelt sich das Klima ja anscheinend weiter, so dass es dann erfolglos gewesen wäre. Also das ergibt keinen Sinn.

    Dass die Militärs dieser Welt ebenfalls ein Interesse daran haben, und ihre Tests machen, ist klar. Allerdings, von der Anwendung von „Wetterwaffen“ wird fast nichts berichtet und Geoengineering gibt es nicht erst seit gestern. Eine andauernde Berieselung des ganzen Globus ergibt für keine Kriegspartei Sinn.

    Also dürften „Chemtrails“, die diesen Namen verdienen, also absichtsvoll ausgebrachte Emissionen von Flugzeugen, die der Beeinflussung des Wetters oder anderen Zwecken dienen, die absolute Ausnahme sein. Wer da anderer Ansicht ist, sollte die Frage cui bono („Wem zum Vorteil?“) beantworten können. Aus Langeweile wird niemand Unmegen Geld in die Hand nehmen, um die Atmosphäre zu vergiften. Es haben zwar nicht wenige Menschen selbstzerstörerische Tendenzen, aber das reicht als Argument überhaupt nicht. Und wenn es jemanden geben sollte, der die Menschheit (inkl. sich selbst) vergiften will, und der eine große Menge Geld hat, dann gäbe es ganz sicher effektivere Methoden, als Aluminiumverbindungen oder Schwefeldioxid in die Stratosphäre zu befördern. Eine gute Analyse zum Chemtrail-Thema hier: (1). Ich zitiere von dort: „Wenn Chemtrails für das große weltweite Vogelsterben und das Insektensterben verantwortlich gemacht werden, dann nützt dies der Agrochemielobby und lenkt vor der verheerenden Wirkung von Neonicotinoiden auf Insekten und Vögel ab. Wenn Chemtrails für Extremwetterereignisse verantwortlich gemacht werden, dann nützt das den Kohle- und Ölkonzernen und den gut organisierten industriegelenkten Klimawandelleugnern.“

    Wichtige Warnung: es werden postfaktische Ablenkungsdebatten (1) in die Sphäre der Kritiker, Zweifler und Halberwachten befördert! Chemtrails (als Thema) gehört dazu. Ich finde das überzeugend. Gegen dieses Gift gift es aber einen effektiven Schutz: Fakten und gesunder Menschenverstand. Und das ist es, was ich mir von KenFM unbedingt wünsche.

    Und ich finde es übrigens einleuchtend, dass die unvorstellbaren Mengen an verbrannter Kohle und Erdöl (100 Mio Fass täglich) den Kohlendioxidgehalt der Luft in entscheidender Weise erhöhen. Schließlich bleibt das Mehr an CO2 in der Atmosphäre, denn in den Weltraum entweicht es nicht und die Pflanzen können es nicht umwandeln, da sie sich dafür in gleichem Maße vermehren müssten — leider ist aber Dank des unbändigen Gestaltungswillens des Menschen das extreme Gegenteil der Fall.

    1. http://www.bund-rvso.de/chemtrails.html

    • Niemand hat das absolute Wissen über das, was alles in dieser Welt geschieht und erst recht nicht über das, was aus all diesen Aktivitäten der verschiedenen Menschengruppen- und Interessen sich im Konglumerat letzten Endes ergibt. Aber deshalb ist es auch nicht hilfreich, einfach etwas ad absolutum auszuschliessen. Das kann dann im Resultat zu einer völlige Schieflage des Realitätsverständnisses führen. Sie gehen anscheinend, so wie sie hier schreiben, davon aus, dass militärische Forschungs- und Kriegsführungsaktivitäten, die einer strengen Geheimhaltung unterliegen, bei der Veränderung unseres Wetters überhaupt keine Rolle spielen. Das zeigt, dass Sie, wie viele andere auch, sehr wahrscheinlich einen großen Teil der Wirklichkeit einfach ausblenden. Ich gebe zu, dass die Vision der Wirklichkeit, die ich heute sehe, nicht mehr viel Hoffnung auf eine Zukunft hier auf der Erde zulässt. Das ist wahrscheinlich der Grund, weshalb viele die größten Gefahren einfach von vorn herein schon ausblenden. Ich will Sie nicht von irgend etwas bestimmtem überzeugen, kann ich auch gar nicht, weil ich selber auch nichts genaues weiß und beweisen kann. Aber dieses Forum ist ja dazu da, dass Menschen ihre verschiedenen Sichtweisen austauschen können. Ich meine mit dem Ausblenden nicht allein die Chemtrails, die ich für existent halte, weil ich sie selber sehe, von Anfang an gesehen habe und weil es auch genügend andere Hinweise darauf gibt. Es gibt aber noch ganz andere Möglichkeiten, in die Erd-Atmosphäre, in die Ionosphäre gewaltsam und schädigend und deformierend einzugreifen, die sie hier gar nicht erwähnen und von denen Sie anscheinend nichts wissen und auch nichts wissen wollen. (Anlagen wie HAARP scheinen Sie eher harmlos zu finden. Wissen Sie etwas über ELF- Wellen oder Scalar- Waffen?, Erbebenwaffen? Haben Sie es mitbekommen, dass ein japanischer Politiker schon einmal in der Öffentlichkeit gesagt hat: „Wir werden von einer Erbebenwaffe bedroht?“) Ich selber möchte nicht einen Teil der Wirklichkeit verdrängen, weil er mir vielleicht zu viel Angst machen könnte. Aber jedem das Seine.

    • Es stimmt, dass in vielen Fällen niemand von uns weiß, was exakt passiert. In manchen aber schon. Aber es gibt bezogen auf präzise Fragestellungen eine faktische Wahrheit. Entweder ist die Erde eine Kugel oder eine Scheibe. Bei solchen Fragen gilt nicht der vielzitierte Satz von Nietzsche, dass alles Sehen perspektivisch und daher subjektiv ist. Selbst im „postfaktischen“ Zeitalter gibt es noch Fakten, auch wenn so manche Schurken wohl gerne den Glauben daran abschaffen würden, um uns dann noch willkürlicher mit dem zu Füttern was wir Fressen sollen. Ich habe den Eindruck, dass dies tatsächlich eine von den Manipulateuren angewandte Strategie ist.

      Also bleiben uns nur Beobachtung, der Außenwelt wie auch gelieferten Informationen, kritisch wohlgemerkt, d.h. unter bewusster Anwendung von Ratio („gesunder“ Menschenverstand) und Achtsamkeit (Selbstbeobachtung). Ratio ist wichtig um zu entscheiden, was plausibel ist und was nicht, wobei ich als Basis die bekannten Naturgesetze sowie einfache logische Schlussregeln gelten lassen würde.

      Da wir schon von vielen Medien verwirrt und desinformiert werden, müssen „wir“ umso mehr darauf achten, klar zu sein. Beispiel. Aufgrund des Energieerhaltungssatzes gibt es kein Perpetuum Mobile. Sich damit zu beschäftigen ist folglich Ablenkung und angesichts echter Probleme reine Zeitverschwendung.

      Auf das Thema Chemtrails kam ich wohl deshalb, weil Ken Jebsen dieses im letzten MMM Feature eingebracht hat, was ich ungünstig finde, denn die von ihm gebrachte Begründung war ja: es gibt GeoEngineering also auch Chemtrails, aber die Schlussweise dahinter ist eben nicht akzeptabel. Aus genannten Gründen wünsche ich mir, dass alle auf KenFM derlei „Kurzschlüsse“ vermeiden, weil auch das nur die Verwirrung nährt.

      Die anderen Themen die [Je m’en vais] nennt, verdienen jedes eine eingehende Betrachtung. Es ist aber übrigens nicht akzeptabel z.B. wie folgt zu argumentieren: „Weil es menschengemachte Erdbeben gibt, gibt es auch Chemtrails“. Ich weiß nicht, ob du das als eine sinnvolle Schlussweise betrachtest, würde mich interessieren.

    • Darf ich mich hier einmischen, Frau oder Herr Mai? (Ich tendiere zu Ersterem.)
      Sie schreiben: „Aufgrund des Energieerhaltungssatzes gibt es kein Perpetuum Mobile. Sich damit zu beschäftigen ist folglich Ablenkung und angesichts echter Probleme reine Zeitverschwendung.“

      Schon erstaunlich, mit was für einer Sicherheit Sie hier auftreten bei dieser Behauptung. Und dabei ist die Basis, von der Sie ausgehen, doch noch nicht einmal eine feste Basis.
      Und dabei ist doch längst bekannt, daß der Energieerhaltungssatz eine Schimäre ist. Wenn Sie also fest an solche Sätze glauben, dann wird auch zwangsläufig ausgeschlossen, was dieses „Gesetz“ sprengt, bzw. widerlegt.
      Ist so etwas das Vorgehen des gesunden Menschenverstandes?
      Schade, daß ich nicht mehr viel Zeit habe, sonst würde ich Ihnen gerne abtippen, was Sheldrake über die Energieerhaltungssätze zu sagen hat.

      In der Türkei gibt es übrigens jemanden, der Plasma-Generatoren erforscht, erzeugt und inzwischen auch schon einige Male verkauft hat. Das ist freie Energie, die ohne Limit abgezapft werden kann. Ich bin kein Spezialist für Physik und verstehe nur schwer, was er erzählt. Aber es scheint zu funktionieren. Vergessen Sie am besten Ihren Energieerhaltungssatz und die Folgerungen, diese 100%Folgerungen, die Sie aus diesem abzuleiten können glauben.
      Es ist eine Glaubenshaltung, aus der heraus Sie handeln! Es ist eindeutig ein Dogma der materialistischen Wissenschaft, das da lautet: Die Gesamtheit von Materie und Energie ist immer gleich (der Urknall, mit dem alle Materie und Energie urplötzlich erschien, ist die einzige Ausnahme).

      ttp://www.keshefoundation.org/

    • Hallo, Frau Mai. Ich habe endlich etwas im Internet gefunden, was mir eine glaubwürdige Quelle zu sein scheint. Es geht um die neuen Plasmageneratoren. Es geht das Gerücht, die Nasa hätte bereits Plasma-Motoren, halte sie jedoch geheim, da dadurch das gesamte öl- und kohlebasierte Herrschaftssystem zusammenbrechen könnte. Man stelle sich nur vor: freie Energie für alle!
      https://www.minotech.de/forschung/keshetechnologie/keshereaktor/

    • Lieber ASC.
      Ist es nicht Usus, dass wir uns hier alle Duzen? Und Mann/Frau spielt keine Rolle.

      Deine Herangehensweise ist leider genau jene, auf die ich mich nicht einlassen kann/mag. Die uns bekanten Naturgesetze infrage zu stellen, ist mir einfach zu weit hergeholt. Soweit ich informiert bin, hat man trotz intensivster physikalischer Forschung weder gezielt noch zufällig je eine Ausnahme zum Energieergaltungssatz (EES) gefunden.

      Du hast im Netz nach einer glaubwürdigen Quelle für etwas gesucht, dessen Gültigkeit du offenbar auch ohne eine solche Quelle glaubst. Und dort lese ich „Bis heute ist mir nicht bekannt, dass es einen funktionierenden Keshe-Reaktor gibt. Ich habe trotzdem die Hoffnung, dass es bald Nachbauer geben wird …“. Also erst kommt der Glaube, dann der Versuch einer Bestätigung, der allerdings sehr fragwürdig ist, aber an dem Glauben ändert das nichts?

      Sorry, aber das ist mir zu irrational und zu willkürlich. So kann wirklich jeder alles behaupten und es würde uns hier komplett die Grundlage für eine zielführende Diskussion fehlen. Das ist nichts Persönliches, mir begegnet ja diese Denkart nicht zum ersten Mal.

      Übrigens glaube ich nicht, dass „freie Energie“, über die Tesla vielleicht spekulierte, eine wäre, die dem EES widerspräche. Denn es wird ja „Energie“ genannt und wenn es Energie ist, dann widerspricht deren Nutzbarmachung nicht dem EES. Sonst müsste es heißen: Teslas „freies Nichts“. Und aus diesem Nichts kann ganz frei alles gemacht werden: Träume von einer besseren Welt, ohne Kriege ums Öl, wo Milch, Honig und Energie frei fließen. Also ich fürchte: Wunschdenken. Verständlich angesichts der scheinbaren Ausweglosigkeit, aber doch nur ein Abwehrmechanismus gegen die böse Realität?

    • Sind Sie Physikerin, Frau Mai? Sehen Sie, ich auch nicht. Was können wir in dieser Position tun, da wir nicht in der Lage sind, nachzuprüfen, was wir in der Schule und an den Universitäten gelernt haben? Wir können uns Autoritäten suchen, die uns glaubwürdig scheinen. Bei dieser Suche spielt, jedenfalls bei mir, die Intuition eine große Rolle. Ich weiß einfach, wer vertrauenswürdig ist, und wer nicht. Und ich vertraue beispielsweise Herrn Keshe; wie auch Rupert Sheldrake, die ich anschließen länger zitieren werde.
      Bei dem Hinweis auf den Keshe-Generator habe ich geschlampt, das gebe ich zu. Ich las schon vor vielen jahren, daß er funktionierende Generatoren anbiete. Wenn diese bis heute immer noch nicht wirklich funktioniern sollen, dann war der Hinweis ein Fehler. Ich kann das jedoch nicht nachprüfen.
      Den Ball, den Sie mir da zuspielen – „Also ich fürchte: Wunschdenken. Verständlich angesichts der scheinbaren Ausweglosigkeit, aber doch nur ein Abwehrmechanismus gegen die böse Realität?“ – möchte ich gern an Sie zurückgeben. Der Erhaltungssatz der Materie und Energie ist einfach und tröstlich, gewährleistet er doch etwas Gleichbleibendes als Grundlage dieser so wandelbaren Welt. (nach Sheldrake) Die Motivation, die Sie mir unterstellen, bewegt Sie also sehr wahrscheinlich selbst.

      „Jeder Student der Naturwissenschaften lernt, daß die Gesamtmenge der Materie und Energie immer gleich ist. Materie und Energie können weder vernichtet noch erzeugt werden.
      Dieses „Gesetz“ wird normalerweise nicht in Frage gestellt, steht jetzt aber doch vor einer nie dagewesenen Belastungsprobe. (Es) ….. glauben die meisten Physiker heute, daß der Kosmos gewaltige Mengen dunkler Materie enthält. Um was es sich dabei handelt und was für Eigenschaften sie hat, bleibt freilich einstweilen wirklich dunkel. Man nimmt gegenwärtig an, daß dunkle Materie ungefähr 23 Prozent der Gesamtmasse der Gesamtenergie des Universums ausmacht, während die bekannte Materie und Energie nur einen Anteil von etwa vier Prozent stellen. Damit nicht genug, nehmen die meisten Kosmologen außerdem an, daß die Ausdehnung des Univesums auf dunkler Energie beruht, über die man auch weiter nichts weiß. Nach dem derzeitigen Standardmodell der Kosmologie macht die dunkle Energie etwa 73 Prozent der Gesamtheit der Energie und Materie im Univesum aus.
      In welcher Beziehung stehen dunkle Matrie und Energie zu normaler Materie und Energie? Und was ist das Nullpunktenergiefeld, das auch Quantenvakuum genannt wird? Läßt sich die Nullpunktsenergie auf irgendeine Weise nutzen?
      Der Erhaltungssatz der Materie und Energie wurde formuliert, als sich solche Fragen noch nicht stellten, und es lassen sich auch nicht ohne Weiteres Antworten aus ihm ableiten. Er beruht auf philosophischen und theologischen Erwägungen (!!!) und hat seine Wurzeln in der atomistischen Schule der antiken griechischen Philosophie. ES HANDELTE SICH VON ANFANG AN UM EINE ANNAHME.
      ….
      Der GLAUBE an die Erhaltung ist ins Wanken gekommen …“

      Und im Weiteren legt Sheldrake einen Abriß der ca. 2500 Jahre umspannenden Geschichte des GLAUBENS an die Erhaltung der Materie dar. Entnommen dem Buch „Der Wissenschaftswahn – Warum der Materialismus ausgedient hat. (zitat von den Seiten 82/83)

      Vielleicht möchten Sie aber auch noch in dieses kurze Video (eigentlich Audio; Bild verändert sich nicht) hineinhören, wo ein Wissenschaftler darüber berichtet, daß er dafür bezahlt wurde, gegen Freie Energie und andere Alternativen anzuschreiben, obwohl er durchaus wußte, daß unzählige Patente und Erfindungen in dieser Richtung von den Energiekonzernen aufgekauft und eingestampft wurden – einfach weil sie nicht daran interessiert sind, daß ihr auf Öl und Kohle basierendes Herrschaftssystem in sich zusammenbricht?

      „Ein bezahlter Troll packt aus“. Hier geht es mir ebenso wie wenn ich Sheldrake lese: meine Intuition sagt mir, daß die Wahrheit gesprochen wird. Aber das dürfte für Sie, Frau Mai, natürlich keine Quelle sein, die ernst zu nehmen ist ….

      ttps://www.youtube.com/watch?v=2icsf-bXGw8

    • Ich bin froh, Frau Mai, daß Sie noch einmal geantwortet haben. Das hat mich auf interessante Pfade geführt, die ich eigentlich schon abgehakt hatte. Die Urknalltheorie. Sie besagt, (so Sheldrake), daß „alle Gleichungen bei der Singularität des Urknalls verletzt wurden. Wenn das Universum aus Nichts hervorging, konnte von der Erhaltung der Materie und Energie keine Rede sein.“
      Terence McKenna hat es besonders griffig formuliert: „Die Schulwissenschaft lehrt uns über die Zeit, daß dieses Universum in einem einzigen Augenblick aus absolutem Nichts ins Sein sprang …. Die Naturwissenschaft scheint sagen zu wollen: „Gib mir EIN Wunder frei, und von da an wird die ganze Sache nahtlos nach kausalen Erklärungen ablaufen.“

      Dogmen führen zu Tabus. Auch wissenschaftliche Dogmen erzeugen Tabus. Sie, Frau Mai, haben ein solches Tabu formuliert: „Aufgrund des Energieerhaltungssatzes gibt es kein Perpetuum Mobile. Sich damit zu beschäftigen ist folglich Ablenkung und angesichts echter Probleme reine Zeitverschwendung.“

      In genau so einer Geisteshaltung liegt das Problem der „Wissen“schaft. Sie kann ihr eigenes Glaubenssystem einfach nicht mehr verlassen. Es ist genau, wie Sie schreiben:
      „Also erst kommt der Glaube, dann der Versuch einer Bestätigung, der allerdings sehr fragwürdig ist, aber an dem Glauben ändert das nichts?“

      Immer mal wieder auf sich selbst beziehen, was man über andere sagt … … …

  25. Sehr geehrter Herr Jebsen,

    danke nochmal für die Voträge von Daniele Ganser.
    Daniele Ganser wird ja des öfteren vorgeworfen, er sei ein Verschwörungstheoretiker.
    Warum liefern sie diesen Kritikern jetzt Munition, indem sie solche Beiträge veröffentlichen?
    Da nutzt es auch überhaupt nichts, wenn Sie schreiben:
    „KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und
    Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.“
    Das ist eine rein rechtliche Schutzfloskel.
    Natürlich veröffentlicht jede Internetseite genau die Beiträge, die der Meinung des Betreibers entsprechen. Dafür wurde sie angelegt.
    Und natürlich werden die meisten Ihrer Leser das auch so denken.
    Viele, die den Klimawandel als eine Verschwörungstheorie von oben betrachten,
    werden sich durch Ihre Seite bestätigt fühlen. Dafür tragen Sie eine Mitverantwortung.

    Jetzt zu dem Beitrag:
    Wie oft habe ich auf Ihrer Seite schon gehört oder gelesen – zum Beispiel zu den Giftgaseinsätzen in Syrien -, dass man sich im Zweifelsfall fragen soll: Wem nützt es?
    Wem nützt es, wenn gleich fett in der Überschrift steht:
    „Der sog. „Klimawandel“: CO2 ist gar nicht das Problem!“
    Haben Sie noch nie davon gelesen, dass Energiekonzerne Studien bezahlen, die genau solche Aussagen zum Ergebnis haben sollen?
    Auch wenn ich nicht glaube, dass Claudia von Werlhof diese Parolen gegen besseres Wissen und für Geld verbreitet, halte ich sie für eine klassische Verschwörungstheoretikerin in dem Sinn, dass sie – im Gegensatz zu Daniele Ganser – überhaupt keine konkreten Belege für ihre Behauptungen
    vorlegen kann und ihre Argumentationsketten bei näherer Betrachtung wenig logisch sind. Und wie alle Verschwörungstheoretiker nutzt sie mit ihrer unsachlichen Kritik mehr denjenigen, die sie eigentlich bekämpfen will, als der Sache, der sie eigentlich dienen möchte.

    „Die sog. Erd-Erwärmung und der Klimawandel bestehen in Wirklichkeit …“
    Fakt ist, dass sich die Erde im globalen Durchschnitt um rund 1,1 Grad Celsius gegenüber vorindustriellen Zeiten erwärmt hat.
    Das hört sich wenig an, hat aber einen großen Einfluss. Denken Sie zum Beispiel daran,
    dass Sie mit 40°C schon starkes Fieber haben, obwohl die Normaltemperatur nur um 3°C überschritten ist.
    https://www.heise.de/tp/news/Klima-Schon-1-1-Grad-Erwaermung-3879561.html

    „Wie sollte das alles auf die minimale Bedeutung von industriellem CO2, das immer noch weit unter 0,5 % in der Atmosphäre – und zwar unten, in Bodennähe – vorhanden ist, zurückzuführen sein?“
    0,5% sind 0,005. Da hat sich Prof. Dr. Claudia von Werlhof einfach mal um eine Zehnerpotenz vertan, denn beim Umweltbundesamt kann man nachlesen:
    „Die Auswertung von Messungen der atmosphärischen Kohlendioxid-Konzentration an den Messstationen des Umweltbundesamtes Schauinsland (Südschwarzwald) und auf der Zugspitze für das Jahr 2015 hat gezeigt, dass in diesem Jahr die Konzentration an beiden Stationen im Jahresdurchschnitt erstmals über 400 ppm lag.“
    400ppm = 0,0004.
    http://www.umweltbundesamt.de/daten/klimawandel/atmosphaerische-treibhausgas-konzentrationen#textpart-1
    Frau von Werlhof nutzt – rein populistisch – den Effekt, dass es sich bei der CO2-Konzentration
    um einen im Vergleich zu unseren im Alltag gewohnten Rechengrößen gefühlsmäßig um
    einen sehr kleinen Wert handelt. Dass sie dabei die CO2-Konzentration sogar noch um
    den Faktor Zehn zu groß angenommen hat, lässt vermuten, dass sie diesen Wert mitsamt der Argumentation irgendwo abgeschrieben hat.
    (Man sollte Frau von Werlhof einmal fragen, ob sie homöophatische Präparate verwendet und wenn ja, ob sie sich nie gefragt hat, wie diese extrem gering konzentrierten Präparate überhaupt wirken können.)

    „Seltsam, wie lange sich der CO2-Mythos hält und damit die Verursacher unerkannt lässt …“
    Die meisten Klimawissenschaftler und auch ich sind gegen Geo-Engineering, erst recht in den Händen der Militärs. Und sicherlich haben diese Techniken ihren Anteil am Klimawandel, wobei ich vermute, dass beim Militär schlicht und einfach der hohe Treibstoffverbrauch der Fahr- und Flugzeuge und der Marine der dominierende Faktor ist. Hinzu kommt der Energieverbrauch bei der Produktion der Rüstungsgüter.
    Aber das sind alles keine Belege dafür, dass das CO2 keine Wirkung hat.

    „Genaueres auf der Website der Planetaren Bewegung für Mutter Erde, die wir aus guten Gründen vor 7 Jahren ins Leben riefen.“
    Der Name ist irreführend, denn diese Internetseite, hat in fast allen ihren Beiträgen nur das Thema „Geo-Engineering“ zum Inhalt.
    Dagegen ist nichts zu sagen, aber das sind alles keine logischen Argumente gegen den Einfluss von CO2.
    Eine Seite, die dem bombastischen Titel „Planetare Bewegung für Mutter Erde“ halbwegs gerecht werden wollte, müsste doch wohl wenigstens noch den unbestreitbar großen Einfluss der Massentierhaltung auf die Umwelt und das Klima zum Thema haben.

    Was will uns Frau von Werlhof jetzt eigentlich sagen?
    Weiter mit der Umweltverschmutzung durch Kohlekraftwerke?
    Weiß Frau Werlhof nicht, dass die Kohlekraftwerke auch für die Vergiftung unserer Meere durch Quecksilber in hohem Maß mitverantwortlich sind?
    Sollte das Mutter Erde egal sein?
    https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/energie/fossile-energien/stein-und-braunkohle/20349.html

    Mit freundlichen Grüßen

    • Ich glaube, Sie haben Frau v. Werlhof, wie viele andere hier, nicht richtig verstanden. Ich kann nur empfehlen, auf der von ihr empfohlenen Seite „Planetare Bewegung für Mutter Erde“ zu recherchieren, oder/und das von ihr empfohlene Buch zu lesen. Dann brauchen sie nicht mehr solche ahnungslosen Fragen wie hier zu stellen.
      Der Name für die Bewegung ist alles andere als irreführend. Sie sind m. E. selber irre geführt. Frau v. Werlhof ist Professorin für Politikwissenschaften(eremitiert) und bezeichnete sich selbst einmal als „Patriarchatsforscherin“.
      Ihre Bemühungen richten sich vor allen Dingen um den Erhalt der natürlichen, lebenserhaltenden Systeme des Planeten Erde, den sie nicht, wie diese hybride Wissenschaft des Geo-Engineering“ als zu vernutzende Materie ansieht, sondern ganz im Gegenteil, als zu schützendes und pflegendes als Lebewesen. Extremer wie Sie kann man das wohl gar nicht mehr missdeuten.

    • @ Ralph: ich verstehe es auch nicht. Die Neoliberalen fördern ganz gezielt den Zweifel an der Klimaerwärmung, weil sie nicht wollen, dass man den Kapitalismus (also menschliche Faktoren) als die Ursache dieses gigantischen Problems anerkennt.
      Sonst müsste man ja sagen: „Der Kapitalismus / Neoliberalismus macht unseren Planeten kaputt, und wir spühren das auch.“
      Und hier wird die Diskussion über den Klimawandel absurd, weil: selbst wenn er NICHT menschengemacht ist (die Mehrheit der Forscher sagt: doch, ist er), dann machen wir TROTZDEM unseren Planeten kaputt, der Earth Overshoot Day ist jedes Jahr ein paar Tage früher… was soll also diese ganze Diskussion? Bin da ganz bei Ihnen.

    • Dass die Industrien immer weiter ihr Gift produzieren und in die Luft blasen wollen und das deshalb möglichst klein reden, ist doch schon lange klar. Mich erinnert Eure Haltung an die Naivität vor den letzten Wahlergebnissen, wo viele den Trump als Guten sehen wollten, weil er anstelle von der bösen Clinton gewonnen hat und von unseren MSM so runtergemacht wurde. Die gleiche oberflächliche, undifferenzierte Logik. So einfach ist unsere Welt nicht gestrickt.

    • Die Welt ist super komplex, deswegen gibt es viele, die bei vielen Themen im Dunkeln tappen.
      Eines davon ist der Klimawandel. Was viele nicht wissen: die Zweifel sind von der Wirtschaft, insbesondere der Mont Pèlerin Société gezielt geschührt.

    • Na und? Widerlegt das etwa die These dieses Artikels? Nennen die die selben Ursachen der Klimaveränderung wie C.v. W.? Ganz sicher nicht! Es gibt eben nicht nur diese oder jene These. Von Wissen um die Komplexität der Problematik merke ich hier nichts. Nur ein stures Beharren auf dem uneingeschränkten Wissensmonopol.

  26. on Al Gore bis zum IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change, im Deutschen oft als ‚Weltklimarat‘ bezeichnet), von den Grünen bis zu Merkel, vom letzten Klimagipfel in Paris bis zu dem gerade in Bonn, ja bis zum Papst: Sie alle behaupten, industrielles CO2 sei der Grund für einen sog. Klimawandel, und der werde die Erde zerstören, wenn nichts dagegen unternommen wird.

    Wie ist es möglich, dass diesen Leuten einfach geglaubt wird? Warum wird nicht danach gefragt, warum sie unisono alle dasselbe – und auch Trump wird sich anschließen – behaupten? Warum wird nicht gefragt, was dahinter für ein Projekt steht? Warum wird den WissenschaftlerInnen, die das ganz anders sehen, nicht zugehört? Hat keiner eine Ahnung davon, wie die Erde wirklich „funktioniert“?

    Die Antwort ist, aus meinem Empfinden, nicht als Pauschalantwort möglich.

    Ein Faktor ist: mediale Aufmerksamkeit und Berichterstattung, Talkformate und Politikerreden.

    Es werden Reden geschrieben, Berichte zurechtgeschnitten und in Talkshowformaten die Gäste geladen, die möglichst viel Stimmung und Streit erzeugen können, ohne auf die wesentlichen Themen zu sprechen zu kommen.

    Was Fachleute zu vielen gesellschaftlich relevanten Themen angeht, so gibt es ja viele auf der Welt.

    Nur die meisten Menschen lassen sich von den Informationen blenden, die Ihnen medial und flächendeckend angeboten werden:

    „Es ist bequem für die Menschen, den flächendeckenden Medien zu glauben. Deren mediale Botschaften wiederholen sich. Redundanz erzeugt Glaubwürdigkeit. Es ist alles zum Besten für die Menschen. Es gibt keine inhaltlichen Abweichungen. Alles hat sein gutes.“

    So oder ähnlich, scheint der Tenor und die Machart hinter vielen medialen Absichten zu sein.

    Was noch ausbaufähig ist: Vernetzung von den Wissenschaftlern und IT-Experten hin zu Internetseiten, wo deren Meinung sich bündelt und Gehört findet.

    Erhöhung der Sendefrequenz und medialen Flächenwirkung von Fachkreisen der Wissenschaft.

    Mit Absicht ausserhalb medialer, gänginger Flächenbeschallung.

    Es ließe sich ein langer Film drehen über die Sendeminuten, die aus Liveshows und Nachrichtensendungen herausgeschnitten worden sind, weil die inhaltlichen Aussagen zu den Zeitpunkten der Präsentation nicht Gesellschaftskonform aus Sicht der Nachrichtensendungen und deren Auftraggeber war.

    Ein kurzes Beispiel:

    https://www.youtube.com/watch?v=RQ1WF40LSOY&t=4m

    Die langfristige Lösung, neben der Mundpropapaganda ist die Organisation von Netzwerken. Sichtbar und unsichtbar.

    Sichtbar in Form von Internetseiten und medialer Verbreitung.

    Unsichtbar in der Form der öffentlichen Wahrnehmung, dass vieles ohne mediale Präsenz auf den Weg gebracht wird.

    Auch das gesellschaftliche Bewusstsein ist ein ganz zentraler Aspekt, der auch in vielen medialen „Alternativangeboten“ sehr einseitig genutzt wird.

    Einseitig genutzt heisst: Der Fokus liegt auf den sich ausdehnenden Missständen, ohne parallel die sich formierenden und formbaren Lösungen anzudeuten oder zur Diskussion anzubieten.

    Eine reine Informationsgesellschaft, wo die Information keiner fachlichen Analyse und Einordnung unterliegt, lebt von der selektiven Kontextauswahl der Mediengestalter.

    In dieser Zeit leben die Menschen, die hauptsächlich die bekannten Medienformate konsumieren.
    In diesem Zusammenhang leben leider auch viele alternative Medien, die zwar die Missstände aufführen – selten aber die Lösungsgedanken zur Diskussion mitliefern.

    Das Gefühl für die Gemeinschaft bei Menschen ist zu einem Großteil von Kindergarten bis Studium durch Bewertung von Einzelleistungen oftmals in Vergessenheit geraten.

    Es zählt die Information, die Einzelleistung und die Möglichkeiten der Datenerfassung medial, global.

    Es geht um die Zusammenführung von Daten, nicht um die Zusammenführung von menschlichen Interessen oder dem Potenzial gemeinsam etwas zu überlegen, zu konstruieren , zu hinterfragen und zu verbessern.

    Der Glaubenssatz „Ich allein kann nichts tun. “ oder : „Mir geht es ja noch gut, also brauch ich keinen Widerstand leisten“ ist so stark und so eng verknüpft mit menschlicher Selbstidentifikation, dass es in diesem speziellen Selbstverständnis nur folgerichtig erscheint, wenn Fastfoodketten boomen.

    Dazu gibt es Studien, z.B. einen Bericht, der Bezug auf eine Studie nimmt:

    Junkfood lässt Gehirn schrumpfen

    Macht zu viel ungesundes Essen nicht nur dick, sondern auch doof? Übergewicht und falsche Ernährung können ganze Hirnregionen schrumpfen lassen, zeigen zwei neue Studien. Das könnte einen Teufelskreis in Gang setzen, weil dadurch das Essverhalten weiter außer Kontrolle gerät.

    Ein größerer Hüftumfang geht mit einem kleineren Gehirn einher, darauf deuten inzwischen mehrere Studien hin. Unklar war bislang jedoch, ob die Gewichtszunahme das Hirn schädigt, oder ob sowieso schon verkleinerte Hirnregionen umgekehrt dafür verantwortlich sind, dass manche Menschen eher dick werden. Nun kommen zwei aktuelle Studien zu dem Ergebnis, dass wahrscheinlich beides stimmt und die Prozesse sich gegenseitig verstärken. Ungesunde Ernährung steht jedoch vermutlich am Beginn der ungünstigen Wechselwirkung, sagen die Forscher.

    Das Team um Antonio Convit vom Nathan Kline Institute für Psychiatrieforschung in New York berichtet in der Zeitschrift „Brain Research“ von ersten Nachweisen, dass bestimmte Belohnungs- und Appetitzentren im Großhirn von übergewichtigen Menschen kleiner sind und Strukturschäden aufweisen. Und nicht nur das: Erhöhte Entzündungswerte in ihrem Nervensystem deuten darauf hin, dass die Schädigung akut weiter voranschreitet. Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/ernaehrung-junkfood-laesst-gehirn-schrumpfen-a-739937.html

    Es ist auch relevant das Thema „Enriched Enviroment“ sich anzuschauen. Also anders formuliert: die größere / angereicherte Umgebung.

    Hier ein Auszug aus einem Artikel:

    Defining the Adequate Environment

    Captive environments can limit an animal’s opportunity to engage in some aspects of its normal behavioral repertoire; poor adjustment to such limitations may alter normal physiology and lead to the development of abnormal behaviors.18 However, animal wellbeing, as reflected by normal growth, development, and reproduction with low likelihood of injury, illness, distress, or maladaptive behavior, can exist even in housing situations in which the animal cannot perform its entire repertoire of species-appropriate behaviors, particularly if the animal will be maintained for a relatively short portion of its lifespan.48 Furthermore, the behavioral needs of animals that have been bred for generations under laboratory conditions may differ substantially from those of similar wild or ancestral species, and laboratory species, like other domestic species, have probably adapted to the confined and controlled conditions in which they live.49,64 In addition, the history of individual animals can affect their relationship to the captive environment. For example, in a study of mice reared in enriched or standard cages, previously enriched mice showed more behavioral abnormalities when moved to standard conditions than did mice reared from birth in such conditions.39 Previously enriched mice also showed higher motivation to access enrichments.39

    Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3155397/

    Was könnten manche Menschen daraus lernen?

    Fasse ich mal zusammen:

    1. Medial wird flächendeckend nahezu inhaltlich gleich berichtet ( keine kritischen Stimmen, keine „angereicherte“ Umgebung)
    2. Von Schule bis Studium: stets zählt die individuelle Einzelleistung höher als die Gemeinschaftsleistung = Gemeinschaftsgedanke wird so kaum ins Bewusstsein gelangen.
    3. Junkfood lässt das Gehirn schrumpfen.
    4. Experimente an Ratten weisen auf: bei größerer, angereicherter Bewegung und Angebot sind die Tiere aktiver.

    Fazit:

    Je größer die alternative Medienszene, Vernetzung und Informationsmöglichkeiten der Menschen ist, umso flexibler, größer und schneller kann sich ein Gemeinschaftsgedanke entfalten.

    Der Gedanke einer scheinbaren „Gemeinschaft“ wird ja schon bei Konzerninteressen vorgelebt. Besprechungen, Fusionen, Zusammenschlüsse, „Märkte erobern…“ – da funktioniert der Gedanke der Gemeinschaft im Sinne einer kapitalorientierten Handlung.

    Um für Kinder, Enkelkinder und nachfolgende Generationen eine bessere Welt zu hinterlassen, sollten die Menschen, die heute leben, etwas gemeinsam für die Gemeinschaft tun. Sich bewusst machen, dass immergleiches Handeln zu keiner nennenswerten Veränderung führen wird.

    Sich an jeder Stelle dem Diktat des Kapitals zu unterwerfen, ohne sich parallel die alternativen einer „Enriched Enviroment“ , einer besseren, größeren Informationsdichte und Umgebung zu stellen und seine Ernährungsgewohnheiten ( Fastfood) zu überdenken, besteht die Möglichkeit, dass die Menschen sich immer stärker als Masse von wenigen Menschen beherrschen lassen.

    Die Experimente an Ratten im Labor sind sehr aufschlussreich, wenn deren Prüfsituationen auf die medial angebotene Realität übertragen wird.

    Es kann dabei der Eindruck entstehen, dass an vielen Stellen bewusst Unternehmen und Bedingungen unterstützt werden, die den Menschen als Individuum wahrnehmen lassen.

    Die durch eine überschaubare, medial vorgefilterte Informationsdichte auch das Bewusstsein des Menschen in einen Käfig ( ähnlich einer Ratte) zu pressen suchen.

    Kleiner, passender Hinweis zum Schluss ( aus Truman Show-Film):

    „Why do you think that Truman has never come close to discover the true nature of this world, until now?“

    „We accept the reality of the world with which we’re presented. It’s as simple as that“

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=GspzZk19XAM&list=PL3AwUWd1tYK-buyswc16T2T2nBjRmIUYF&t=4m44s

    Da gibt es auch Fragen und Antworten zu:

    What does Christof mean when he says “ We accept the reality of the world with which we’re presented. It’s as simple as that“.

    i appreciate your help


    Simply, we accept the reality of the world at its face value. Reality is what we accept reality is. Truman, for much of the film, does not question his reality as artificial. Similarly many of us accept the media construct of our own reality. We buy things to make our reality meaningful. We strive to look like the narrow interpretation of beauty we have been fed by others.

    This question is simply answered through direct realism theory. Basically, it’s the idea that we accept what our senses are delivered. Christof’s shaped the environment so Truman is constantly fed sensory normality, but in actual fact, he was surrounded by TV sets and actors.

    Quelle:
    http://www.gradesaver.com/the-truman-show/q-and-a/what-does-christof-mean-when-he-says–we-accept-the-reality-of-the-world-with-which-were-presented-its-as-simple-as-that-255450

    Diese Diskussion bräuchte es auch in Deutschland.

    In welcher Realität leben wir gerade?

    In der „Enriched Enviroment“ oder der „Truman-Show“?…

    Und wenn die Antwort eher Unzufriedenheit ausdrückt, wie sehen Lösungsgedanken aus…

    • „In Talkshowformaten (werden) die Gäste geladen, die möglichst viel Stimmung und Streit erzeugen können, ohne auf die wesentlichen Themen zu sprechen zu kommen.“

      !!!!!!!!!!!!!!!

      Da haben sie ja fleißig ein paar interessante Anregungen zusammengetragen. Danke dafür!

    • Ja, der Roger Willemsen war ein richtig Guter. Viel zu früh und plötzlich verstorben. Man kommt da heute schon bei sowas jedesmal auf dumme Gedanken.

    • Schönes Ablenkthema, während die Vorbereitungen für den Atomkrieg gegen Russland und die Eskalation in Iran/Saudi Arabien und Nordkorea/China vorangetrieben werden.
      Warum spricht hier niemand über den Petro Yuan?

    • Der Gedanke ließe sich noch weiterspinnen, die Kriegsgefahr als Ablenkthema von den eigentlichen Ursachen, dem Kapitalismus an sich.
      Man kann Angst haben, aber man sollte sich nicht von ihr steuern lassen.

    • Ich würde mich an Eurer Stelle mal etwas gründlicher über das tatsächlich praktizierte Geo-Engineering informieren. Man ordnet die Gefahren und Verbrechen nach dem ein, was man wahrgenommen hat. Ihr seid mir viel zu sicher, es auf jeden Fall besser zu wissen. Um einfach mal das Buch zu lesen oder die Seite von C.v.W. zu studieren seid Ihr Euch anscheinend zu schade. Wisst Ihr Bescheid über die Forschung von Tesla und was alles er herausgefunden hat ? Das kann man detailliert in Bertells Buch nachlesen.

    • Find ich ja lustig: Da will mich jemand darüber belehren, vor was ich am meisten Angst zu haben habe!
      Die irreversibelten Schäden hat ja wohl bisher die (missbrauchte) Wissenschaft angerichtet.

    • @ Je m’en vais,

      sie schiessen viel zu schnell. Hätten sie meine übrigen Kommentare gelesen, wäre ihnen bewußt, daß ich die Gefahren des Geo-engineerings und von Krieg sehr wohl wahrnehme.
      Was ich allerdings häufig antreffe, auch bei vielen Friedensbewegten, ist, eine sehr geringe Würdigung der Wurzel.

    • Schon wieder so eine besserwisserische Zurechtweisung! Was wissen Sie denn überhaupt darüber, wo ich die Wurzel sehe? Ich sehe die Wurzel in der menschlichen Hybris und die drückt sich vor allem in der rücksichtlos missbrauchten, machtorientierten Wissenschaft aus. Eine Wissenschaft des Todes, sag ich immer. Und genau die wird massiv beim Geo-Engineering angewendet. Das sind brutale Aktivitäten gegen alle lebendigen, lebenserhaltenden Systeme des Planeten. Die „Düngung“ der Meere mit Eisenpartikeln gehört auch dazu. Es gibt für mich nichts bedrohlicheres als dies. Ich bitte Sie, Ihr Wissen nicht einfach über das von anderen zu stellen. Das ist weder hilfreich noch demokratisch. Ich vermute stark, dass dies alles geschieht, um die gesamte Macht-Appatur der Kriegslüsternen zu schützen. Zum Beispiel , um ihre ganzen Überwachungsanlagen vor eventuellen und von ihnen befürchteten Sonnenschtürmen zu schützen. Sie haben m.E. viel zu wenig Wissen über all das, um mich hier zu maßregeln. Ich befasse mich schon seit 2009 mit dieser Problematik. Sie auch?

    • @ Box: Klar, und man könnte sagen, der Kapitalismus ist nur das Ablenkthema vom Finanzsystem/Fiat-Money, das uns alle versklavt.
      Letztlich hängen aber Kapitalismus, Krieg und Finanzsystem zusammen und haben eines gemeinsam: sie werden überhaupt nicht in den MSM thematisiert.
      Klimawandel wird dagegen intensiv diskutiert, und in dem Zusammenhang das ökologische Problem. Und hier möchte der Kapitalimus Zweifel am Klimawandel sähen, damit es dieses sehr gute Argument gegen die radikale Marktwirtschaft, nämlich dass sie den Planeten zerstört, entkräftet wird.
      Sehr schön nachzulegen in Mirowski „Untote leben länger“.

    • „Klimawandel wird dagegen intensiv diskutiert“. Ich würde eher sagen, er wird intensiv ursächlich bewusst intensiv fehlinterpretiert in den MSM. Das ist noch schlimmer wie gar nicht erwähnt.

  27. Echt jetzt?
    Habe mir gerade das Video „die große Transformation“ angesehen. Mit Frau Prof. Dr, Claudia von Werlhof und Michael Friedrich.

    Mal abgesehen von Sinn oder Unsinn solcher Vorhaben ist Frau Professor, nach eigener Aussage inzwischen eine halbe Wissenschaftlerin, der Ansicht das Erdmagnetfeld regelt die Beziehungen (also die Umlaufbahnen, oder wie?) von Sonne, Mond und Erde. Mann müsse Löcher in Atmosphäre schießen, damit die Raketen durchkommen und der Dschungel in Vietnam wurde erfolgreich entlaubt, da AgentOrange das Sonnenlicht blockierte. Der Michael wirft ihr ein paar Stichwörter zu. Keine einzige kritische Nachfrage. Weia!

    Die Dame ist entweder schwer verwirrt, schwer nicht Kompetent oder erzählt vorsätzlich Unsinn. Nicht ein einziger nachvollziehbarer Gedanke zu den erwähnten physikalischen Kräften und ihrer Wechselwirkung im Zusammenhang mit den genannten Thesen.

    Ich fürchte von den Naturwissenschaften sollte KenFM mal besser die Finger lassen!

    • Jenseits der Tesla-Spule ist wohl die Erfindung des Gleichstromgenerators und Rennen gegen Edison das populärste. Auch die Forschung zur „freien Energie“ ist äußerst faszinierend, auch wenn zur Ausbeutung(Energiegewinnung) eines natürlichen Elektromagnetismus wohl gigantische Vorrichtungen nötig wären und deswegen eine praktische Anwendung zweifelhaft erscheint.

    • Tesla hat übrigens nicht den Gleichstrom erfunden, den gab es schon. Es war der Wechselstrom, auf dem jetzt unsere gesamte moderne Lebensweise beruht.

    • Sehe ich genauso. Traurig, dass diese Frau eine Plattform auf KenFM findet. Bin deswegen auch von KenFM enttäuscht.
      Unwissenschaftliches, esoterisches Gelaber.

    • @je m’en vias
      Da habe Sie Recht. Edison=Gleichstrom. Tesla=Wechselstrom. Hatte ich verwechselt 😉
      Bei dem Buchtitel kommt stelle mir eine Frage: Wenn die Umwelt so gezielt manipulierbar ist, warum gibt es dann eine großflächige Anwendung von klassischen Militärgerät? Sollten wir dann nicht in Bezug auf Ländern wie Syrien, Irak, Libyen, Yemen usw. anstatt mit aufwändiger Kriegspropaganda und Militäroperationen konfrontiert zu sein, von „bedauerlichen“ Umweltkatastrophen hören, die zufällig zur rechten Zeit auftreten und dazu führen dass die jeweiligen Regime bereit sind sich der internationalen „Hilfe“ hinzugeben?
      Ich habe das Buch zwar nicht gelesen, aber in diesem Artikel hier und dem von mir genannten Video wird die Umwelt ausdrücklich als Kriegswaffe genannt. Natürlich, würde man nicht zurückschrecken den Abgang einer Lawine herbeizuführen, sollte feindliche Truppen entsprechendes Gebiet durchqueren. Das ist ein uralter Hut. Aber Stürme auf Städte schicken ist was gänzlich Anderes, da bringt man doch einiges durcheinander.

    • @AxelSkipper
      Das Frau von Werlhof hier eine Plattform findet, sehe ich nicht so negativ.
      Im Gegenteil. Immer rauf auf die Bühne, mit, solchen Leuten. Um so schneller wird klar was und Unfug ist und was nicht. Wer mit Naturwissenschaft argumentiert muss sich auch auch ihr messen lassen. Das bedeutet Zahlen, Daten, Fakten. Eine korrekte Darstellung und Interpretation dessen, sowie eine vernünftige Argumentation darüber warum die gerade verwendete Sicht auf die Datenbasis die richtige ist und nicht eine andere. Das ist schwer, langwierig und fehleranfällig, und der Grund dafür dass seriöse Wissenschaft sich stets mehrfach gegenseitig überprüft, bevor etwas als „gesichert“ gilt. Irrtum vorbehalten. Es ist natürlich auch der Grund für das Geplärr in der Klimadiskussion, da wir es bei dem globalen Wettersystem mit einer nichtlinearen Dynamik zu tun haben, die äußerst schwer zu beschreiben ist. Dies ist gleichermaßen auch das Ausschlusskriterium es als Kriegswaffe verwenden zu können.

    • Major Barf: Ich dachte erst, es hieße „Major Bedarf“. Wahrscheinlich eine Freud’sche Fehlinterpretation, wegen dem Bedarf an wissenschatflichem Wissen bei Ihnen. 🙂

  28. Geht es bei der ganzen Diskussion nicht um implizite Prämissen der Konzepte, also, dass wir etwas meinen und eine Botschaft haben, wenn wir an den Klimawandel durch CO2 glauben oder eben nicht?

    Es scheint so, als ob die unausgesprochene Botschaft vom „Klimawandel“ ist: wir müssen mehr auf die Natur achtgeben, denn wenn wir das nicht tun, hat das fatale Folgen.

    Und die unausgesprochene Botschaft von der „Klimaleugnung“ wäre dann: das ist nur ein Märchen (der Globalisten), die mit dieser Lüge eine gewisse Agenda pushen. Wir müssen nicht besser auf die Umwelt acht geben, denn das deutlichste Zeichen, den Klimawandel, den gibt es nicht wirklich.

    An dem Punkt wird die ganze Diskussion aber hinfällig, denn: was ist denn mit dem Plastik-Kontinent im Meer? Der Überfischung der Meere? Dem Abholzen der Wälder? Dem Insektensterben? Dem Einschmelzen von Sand? Dem Raubbau in Afrika? Dem Artensterben? Dem Korallensterben? Glyphosat? Fracking?

    Die Liste ließe sich beliebig erweitern. Ob es den Klimawandel durch CO2 nun gibt oder nicht, ändert doch an der ganz klaren Botschaft nichts, dass wir besser auf unseren Planeten aufpassen müssen, weil wir nicht nur was die Kriege angeht, sondern eben auch ökologisch mich Vollgas auf den Abgrund zufahren, und niemand (!) darüber spricht, wir endlich auf die Bremse treten.
    Menschengemachter Klimawandel ja oder nein, der „Earth Overshoot Day“, der Tag, an dem wir dem natürlichen Kreislauf der Erde mehr entziehen, als sich auf natürlichem Wege regenerieren kann, was im Jahr 2017 am 2. August.

    Muss man noch mehr sagen?!

  29. Ich danke Frau Prof. Dr. Claudia von Werlhof für diese Tagesdosis.

    Am 26.09.2017 schrieb ich bereits beim Thema „nachdenKEN“ etwas, was ich nun nochmal zitieren möchte:

    „Georg Weissmann schrieb als Kommentar:

    Das Geologische Institut Potsdam hatt anscheinend berechnet wie schwer Du inklusive deines Landes bist. Es fragt sich dabei was ist Deutschland ? Ein Körper. Es beginnt wo die Erde nicht mehr flüssig ist vielleicht so 30 km in der Tiefe und endet dort wo wir herumspazieren an der Oberfläche. Dieses Gewicht kann man nun mit dem täglichen Öl Energieverbrauch der Welt vergleichen. Ich finde Vergleiche hier nötig da die blanken Zahlen alleine das Vorstellungsvermögen sprengen. Also wie viel Erdöl verbrauchen wir täglich ? Wie viel Energie steckt in 15 Milliarden Litern Erdöl ? Dabei kommt heraus dass man Deutschland jeden Tag um zwei Meter hoch heben könnte.

    Ich stellte mir die Frage: wozu berechnet ein Institut wie schwer der Mensch in Deutschland ist?

    Was für eine sinnlose Berechnung, dachte ich mir.

    Passend dazu:

    Auch wieder mal die Uni Potsdam:

    Eine weitere These der Skeptiker: „Wir atmen zu viel CO2 aus.“ Es stimmt, dass Menschen, Pflanzen und Tiere Kohlendioxid ausatmen – und zwar die unvorstellbare Menge von etwa 120 Milliarden Tonnen pro Jahr.

    Aber: Wie schon erwähnt, gehören diese zum geschlossenen Kohlenstoffkreislauf. Das ausgeatmete CO2 entsteht bei der Verbrennung von Nahrungsmitteln im Körper. Es ist also Kohlendioxid, das vorher der Atmosphäre durch die Photosynthese entzogen wurde. Das Gleiche gilt für die Verbrennung von Holz: Wird immer nur so viel Holz verbrannt wie auch wieder aufgeforstet wird, trägt die Holzverbrennung nicht zusätzlich zum Treibhauseffekt bei.

    Quelle: http://www.focus.de/wissen/klima/tid-8638/diskussion_aid_234330.html

    Nun kann jeder denken: okay. Ist ja nicht schlimm, wenn irgendwer das meint.

    Es kommt aber noch besser:

    „Auch wenn ich niemandem das Atmen verbieten will, würde mich interessieren, wie viel CO2 ein Mensch in seinem Leben ausatmet?“ (Dirk Winkel, Klingenthal)

    Dr. Matthias Heil (Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung): „Jeder Mensch unterscheidet sich, deshalb lässt sich diese Frage leider nicht pauschal beantworten. Man kann sich aber annähern: Der CO2-Gehalt der Ausatemluft liegt recht konstant bei 4 Prozent, also 40 Milliliter CO2 pro Liter Luft. Dies entspricht bei 0 Grad Celsius ungefähr 80 Milligramm.

    Der Sauerstoffverbrauch wird von vielen Dingen beeinflusst – etwa durch die Körpergröße beziehungsweise -masse und durch die Aktivität des Menschen. Auch die Anteile an Fett und Muskulatur haben einen Effekt: Muskulatur hat im Verhältnis zu Fettgewebe einen wesentlich höheren Grundumsatz, sodass eher muskulöse Menschen bereits in Ruhe mehr CO2 produzieren als eher untrainierte.

    Quelle: https://www.co2online.de/service/klima-orakel/beitrag/wie-viel-co2-atmet-der-mensch-aus-8518/

    Wenn ich mir zu meinen damaligen Aussagen und Überlegungen dann das Zitat dieser Tagesdosis vor Augen führe:

    “Rettung“ durch Geoengineering! Das letztere tritt nämlich auf einmal in einem „zivilen“ Gewand als „neue“ Geowissenschaft auf. Diese wird seit Paris 2015 immer unverblümter propagiert und sieht zur Zeit vor, den angeblich dampfenden Planeten mit nichts Geringerem als Schwefel-SÄURE zu besprühen, wie es der berühmte Geoingenieur aus Harvard, David Keith propagiert, um sie dadurch abzukühlen, als sei ein Supervulkan ausgebrochen. Er gibt selber zu, dass das das Ende des Lebens auf Erden sein könnte, aber man lässt ihn walten…?

    Ich mein, die Überlegung ist zwar absolut Menschenverachtend und brutal – aber es ergibt Sinn.

    Schwefelsäure von oben, in wohl dosierten Dosen versprüht, führt allmählich zu Schäden.

    Wenn dann noch präzise die Orte ausgewählt werden, weil vorher z.B. schon von der Uni in Potsdam Gewicht eines jeden Menschen in Deutschland berechnet worden sind, es Untersuchungen zum CO2-Verbrauch von Menschen gibt…

    also wer dabei auf keine krummen Gedanken kommt, der kann den Klimagipfel in Bonn gerne aufsuchen:

    https://www.cop23.de/

    Vom 6. bis 17. November treffen sich die Unterzeichnerstaaten der UN-Rahmenkonvention zum Klimawandel (UNFCCC) in Bonn. Sie tagen zum 23. Mal; die Konferenz trägt deshalb die Abkürzung COP23. COP steht für Conference of the Parties: Konferenz der Vertragsparteien.

    Neben der UNFCCC wird auch über das Kyoto-Protokoll und – politisch besonders wichtig – über die Umsetzung des vor zwei Jahren beschlossenen Pariser Klimaabkommens verhandelt. Damals vereinbarte die COP, die durchschnittliche globale Erwärmung auf höchstens zwei Grad Celsius, möglichst aber 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Die Euphorie war groß. Das Klima aber ist noch nicht gerettet: Im Moment steuert die Welt eher auf eine Erwärmung von mehr als drei Grad Celsius zu.

    Quelle: http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2017-11/klimagipfel-bonn-erderwaermung-klimawandel-5vor8

    • Tut mir leid, ich find Ihre Beiträge oft gut und nützlich, nur was Sie uns hiermit sagen wollen erschliesst sich mir nicht.
      Wir ‚erholen‘ uns gerade von einer kleinen Eiszeit und Wissenschaftler sind Huren, (fast) jeder hat seinen Preis.
      Denken Sie an die Atombombe, damals haben sich ‚die Wissenschaftler‘ entlarft als was sie sind.
      Alles was machbar ist wird auch gemacht, egal, auch es wenn es die Menschheit ausrottet.
      Dieses Klima-Getue is Ablenkung pur. Es rechtfertigt also Geoengineering aber das Abholzen der Regenwälder zu stoppen oder die Ozeane / Fischbestände zu beschüzen..wozu?
      Solange die ökonomischen und sozialen Verhältnisse sich nicht grundlegend ändern, wird es Business as usual.
      Wer sind WIR denn das wir denken das es ‚die‘ eine schlaflose nacht kostet?
      Wir sind zu beseitigen.
      ..und nun zurücklehnen und entspannen und lauschen: gott wirklich schon so alt..?
      https://www.youtube.com/watch?v=I98KeKV_F9g

    • @Je m’en vais

      Ich verstehe Ihr Engagement und finde es bewunderungswürdig, mit wieviel Elan und Überzeugung Sie in ‚Ihrer Sache‘ agieren.
      Dennoch ist es auch wichtig, dass Sie und ich andere Auffassungen respektieren und einsehen, dass unsere Mitmenschen entwerder „noch nicht soweit sind“ oder durch mannigfaltige Gründe, zu anderen Schlussfolgerungen gelangen.
      Goebbels sagte wohl : Wenn die Lüge nur gross genug ist, dass die Menschen es als unvorstellbar erachten, wird sie geglaubt werden.
      Dennoch bin ich skeptisch, dass Geoengineering das vordringliche Problem ist.
      Ohne grundlegenden Wechsel der Verhältnisse, wird sich nichts ändern lassen, da das herrschende Machtsgefüge es nicht zulässt.
      Wollen Sie zu den Verantwortlichen gehen und sagen; kommen sie , lassen wir nochmal drüber reden, wir möchten das so nicht. ? Find ich ziemlich naiv.

    • Ich hab einige Jahre meine Schüler probiert aufzuklären darüber;
      .. wie Geld funktioniert, was Marketing eigentlich bedeutet, das freie Marktwirtschaft Schwindel ist, das Medien berichten was sie berichten wollen und weglassen was sie nicht berichten wollen, das selbst Nachdenken enorm hilfreich sein kann, das es wichtig ist, dass alle in der Klasse gut sind und nicht nur 4-5, also sich gegenseitig helfen…das Autorität nur Autorität wird, wenn man es ihr gestattet…haben sie ne Woche?

  30. Anmerkung: nachstehende Ausführungen sind – im weitesten Sinne – theoretischer Natur. Wer nicht zu den gründelnden Zeitgenossen gehört, übersehe sie bitte einfach.

    Lieber Bernhard,
    was mich sogleich spürbar geärgert hat, ist der Aufruf zum Verzicht, der zwischen den Zeilen Deines Beitrages aus allen Ritzen quillt und der so sattsam bekannt ist, wenn das Kapitalverhältnis gerade mal wieder Güter verknappt. Sparen und Einsparen wird zur Tugend in und durch die persönliche Einsicht, dass es allen nur dann gut gehen wird, wenn ihnen ihre Überlebensmittel entzogen sind. Trotzdem habe ich gerade 3 Scheite Holz in meinen Kachelofen geworfen und erfreue mich am Bullergeräusch der Wärme.
    Aber das ist jetzt nur ein Exkurs, denn der Aufruf zur Verantwortung, den Du da tätigst, gleich im Namen von Kindes- und Kindeskindern (vermutlich auch noch unser aller), ist es, der mich mehr umtreibt. Es wäre ja schön, wenn wir als „Menschen“, ich bevorzuge „Leute“ uns mit unseren Angelegenheiten und denen, die uns angehen, beschäftigten würden. Das tun wir aber nicht – Du auch nicht -, sondern gesprochen wird (ungefragt) gleich für die ganze Welt und auch noch für die Generationen nach uns. Wie geht das? Die Legitimation ist „die Natur“ und „die Vernunft“.
    Die Moderne sagt, es ist (nicht etwa „sei“) die Natur selbst, die sich selbst organisierende Materie, die die Welt im Innersten zusammenhält. Wir haben es mit einer Natur zu tun, die schöpferisch ist, jedoch nicht tätig. Schöpferisch ist die Natur aber nach geordneten Gesetzen, während die Menschen tätig werden entsprechend der Natur, entsprechend ihrer Natur. Es geht um diese Verschränkung, die das Verhältnis zur Natur fetischistisch! gestaltet, Wissenschaft zur Natur in ein Verhältnis setzt, wie es früher die Theologie gegenüber Gott hatte.
    Ich beschreibe weiter:
    In diesem Kontext sind die Menschen dabei ein Sonderfall der Natur, und zwar insofern, als sie Teil der Natur sind, sich ihr unterordnen, für ihr Tätigwerden, soll es erfolgreich sein, sich an die Gesetze der Natur halten und daher diese entdecken, herausfinden, beschreiben und anwenden müssen. Während die Natur also schöpferisch, aber tot ist, sind die Menschen lebendig, können aber nur tätig werden im von der Natur vorgegebenen Rahmen, sind also in ihrer Tätigkeit restriktiv beschränkt. Die Verbindung zwischen den Gesetzen der Natur und den Tätigkeiten der Menschen ist dabei die (moderne) Vernunft.
    Die Natur ist vernunftmäßig in ihren Gesetzen und die Menschen erkennen diese Vernunft, indem sie sich ihr unterwerfen und in dieser Unterwerfung und durch sie vernünftig sind und handeln. So teilen sich Menschen und Natur nun die nach dem Epochenbruch und dem Untergang der Religion freigewordene Kompetenz Gottes, nämlich die schöpferische Allmacht. Der Oberideologe der Bürgerlichen Welt, Kant, hat dem im Transzendenzverbot auch genau so Ausdruck verliehen.

    Was zunächst noch recht einsichtig erscheint, als vernunftmäßige und vernünftige Beschränkung von Tätigkeiten, gerät aber unter der Hand zur ungebändigten Hybris, zu einer multipotenten Aufplusterung. Da die Leute der bürgerlichen Formation sich ohne Verantwortung sehen, anders gesagt, als verantwortlich bloß für die korrekte Benutzung, Verwendung und Durchsetzung der Naturgesetze, der Ordnung von Vernunft und Natur, wie sie sich aus den Wissenschaften und Philosophien ergibt, kann ihr Streben nur danach ausgerichtet sein, nichts anderes als Natur hervorzubringen, nichts anderes, als was die Natur selbst geschaffen hätte.
    Daraus erklären sich auch so sonderbare Anstrengungen wie die Herstellung von künstlicher Intelligenz oder künstlichem Leben. Längst sind die Unterfangen der Wissenschaft über das Erkennen und Begreifen der Natur durch Experiment hinausgegangen, das Modellieren hat das Experiment abgelöst und tendiert nun zur Reduplikation. Daneben läuft das gesellschaftliche Getriebe aber weiter und die Krisen oder Schädigungen sind nicht weiter als bloß neuer Forschungsgegenstand. Die Logik ist die, dass nicht Schicksal oder Fügung, schlicht redundantes Pech an Katastrophe oder schlimmem Ereignis schuld wäre, sondern menschlicher unbedachter Eingriff und zu geringe Einsicht in die Gesetze der Natur. Vernunft kann dabei nur gedacht werden als eben diese beschleunigte Anhäufung und Vervollkommnung von Einsicht und nicht etwa als Innehalten und Reflektieren menschlicher Tätigkeit. Die ist ja ohnehin nur ein Sonderfall der Natur, menschliche Geschichte ein Sonderfall der Naturgeschichte und den darin herrschenden Naturgesetzen unterworfen. Hier liegt das Verbot der Erkenntnis, dass wir uns unsere Erkenntnismöglichkeiten immer selbst schaffen.

    Wenn wir uns also Gedanken machen wollen, über die Möglichkeiten unser Leben und das der Unsrigen auf eine Basis zu stellen, der den tagtäglichen Irrsinn beendet, dann müssen wir dies jenseits von schöpferischer Natur und tätiger Menschheit tun – und nicht jene Vernunft und ihre Formen anrufen und bestätigen, die die Verhältnisse genau hervor gebracht hat. Die schöpferische Natur als Konstruktion, als notwendige Konstruktion zu sehen, ist nicht so problematisch, Metaphysik und Religion bieten die entsprechenden, vielleicht auch belächelten, aber durchaus honorigen Alternativen zwar nicht für uns, aber für alle, die mit der Schöpfungskraft der Natur, der Selbstorganistaion der Materie ihre liebe Not haben. Schwieriger schon wird es mit der tätigen Menschheit. Hierin die bürgerliche Ideologie zu finden, die Legitimationen unserer Epoche und die Rechtfertigungen für unsere Existenz zu entdecken, ist nicht ganz selbstverständlich. Ist denn der Mensch nicht tätig, zeigt nicht die ganze Geschichte, dass das Tätigsein der Menschheit den Fortschritt und die Entwicklung hervorgebracht haben, deren wir uns heute erfreuen? Wo wären wir heute, wenn die Menschheit nicht tätig gewesen wäre? So schallt es allenthalben, um uns der Dummheit und Gedankenlosigkeit, der Verbreitung von Illusionen zu zeihen. Aber bei dieser Argumentation handelt es sich bloß um Kulissenschieberei, ist doch das Problem nicht die Tätigkeit; es geht um die „Menschheit!“, die das Konstrukt ist und der die Tätigkeit zugeschrieben wird wie übrigens auch bei der Schöpferkraft, der Selbstorganisation der Natur nicht diese das Problem darstellt, sondern die Natur, die als Träger dieser Eigenschaften konstruiert wird.
    Und gerade, weil Du von der Gattung Mensch gesprochen hast, möchte ich widersprechen:
    Die Menschheit ist empirisch nicht fassbar, ist ein Schemen, ein Gespenst. Worauf bezieht sich dieser Begriff? Auf die Art homo sapiens oder die Gattung homo? Bezieht sich dieser Begriff auf allgemeine äußere Merkmale wie aufrechter Gang, arbeitsteiliges, organisiertes und reflektiertes Sozialverhalten und kulturelle Evolution neben der biologischen? Dann ist damit nichts gewonnen außer einer naturgeschichtlichen Beschreibung, wie sie unzählige Monographien über unzählige Arten an die Hand geben. Oder bezieht sich dieser Begriff vielmehr auf eine bestimmte Art, sich selbst zu sehen und zu reflektieren? Bezieht sich „Menschheit“ auf Zuschreibungen, die wir gern für uns in Anspruch nehmen, um uns und unser Tun zu rechtfertigen? Dann bezieht sich das Tätigsein der Menschheit auf unsere subjektiven Unternehmungen bis hin zur Gestaltung der so genannten internationalen Staatengemeinschaft, dann verlängern wir unsere spezifische, aktuelle, gleichzeitig historische Art der Tätigkeiten als menschheitlich in die Vergangenheit und behaupten, was wir tun, tun wir mit dem Segen der Geschichte der Menschheit und der Geschichte von Entwicklung, Evolution und Fortschritt. Ich sage in diesem Zusammenhang „aktuell, gleichzeitig historisch“, weil mit „historisch“ nicht Vergangenes bezeichnet wird, sondern Gegenwärtiges, das sich mit Vergangenem legitimiert, es nicht ruhen oder sterben lassen kann, sondern zu unserer Rechtfertigung seiner bedarf. So halten wir diese Leichname künstlich am Leben, damit sie uns stützen und uns willfährig dienen. Dieser Art, sich auf Vergangenheiten zu beziehen, setzen wir Denkmäler, die auf uns verweisen und uns immer daran gemahnen, dass wir Verwalter und Fortführer des menschlichen Erbes sind. Der Gedanke, Altes, Kaputtes oder Verbrauchtes entsprechend zu behandeln, ist uns widerwärtig und erscheint uns als barbarisch. Nicht umsonst gibt es das UNESCO – Kulturerbe. Wir bemerken gar nicht mehr die Ungeheuerlichkeiten, die wir begehen, wenn wir darauf bestehen, durch weltweite Verträge gebunden, das „Erbe der Menschheit“ – immateriell oder nicht, kulturell oder natürlich – zu bewahren. Wir verschließen uns die Zukunft, die Neuerung, die tabula rasa, die Möglichkeit, mit dem Erinnern aufzuhören. Eine Gesellschaft wie die des Modernen Ensembles, die auf ursprünglicher Rechtlosigkeit und zu Grunde liegender Gewalt beruht, die um ihres Fortschritts willen, den sie ja doch nur als abstraktes Wachstum begreifen kann, die Vergangenheit als einziges Maß von Wachstum und Entwicklung willkürlich am Leben erhalten muss, um „aus der Geschichte zu lernen“, braucht die Menschheit, auf die sie sich berufen kann, deren kulturelle und natürliche und immaterielle Güter sie bewahren will, auch wenn diese jede Praktikabilität verloren haben und wir Tempeltanz oder Küferhandwerk nicht verstehen und nicht brauchen und uns Zeugnisse der ägyptischen Religion nicht weiter anrühren als durch ihre tote Monumentalität – ihre lebendige Bedeutung ist für uns ja längst geschwunden. Wir finden keinen Zugang außer dem archäologischen und musealen, aber verweigern ihnen den Untergang im Assuan-Stausee oder im Vergessen. Wir bauen unseren Städte keine Hochhäuser und Türme ins Zentrum, nur an den Rand, um die alten Stadtkerne im Ensemble zu schützen. Wir verzichten darauf, den Turm als lebendiges Zeichen und Mal der Stadtbevölkerung und ihrer Größe noch einmal aufzurichten, weil wir uns der Bewahrung verschrieben haben, nicht der Erneuerung. Bewahrt aber wird im Namen der Menschheit, ungeachtet dessen, ob die realen Menschen diese Bewahrung brauchen oder ob sie nicht sogar zu deren Lasten geht.
    Solche Vernunft und Verantwortung, die sich mit unserem wirklich eigenen Tun, nämlich der Hervorbringung dieser angeblich unhintergehbaren Gesetze, die doch nur wir selbst erschaffen haben, genau nicht befasst, ist zweifelsohne honorig, verhindert aber eine „andere Welt“. Du magst es glauben oder auch nicht (was eher wahrscheinlich ist), aber eine andere Welt ist nicht innerhalb der bestehenden zu erreichen. Eine andere Welt gibt die Verantwortung nicht an der Garderobe einer (von ihr selbst in die Welt gesetzten) dritten unhintergehbaren Macht ab, sondern verantwortet die einzige Kompetenz, die die Leute wirklich haben, nämlich ihre sozialen Beziehungen zu erklären und zu manifestieren. Es wäre wünschenswert, dass es beim nächsten Mal ohne Zuweisung an etwas Drittes abgeht.
    Vielleicht möchten unsere Kinder und Kindeskinder „tabula rasa“ machen. Der erste Schritt ist, dass „wir“ nicht für sie sprechen.
    Ganz liebe und freundliche Grüße
    Petra

  31. Ja, genau! Das ist auch meine Meinung, was in fast allen Kommentaren mehr oder weniger deutlich durchkommt: Das Thema ist so unglaublich komplex, daß man einen Kompaß braucht, um sich überhaupt zu orientieren, und so unterschiedliche Bereiche werden von der Problematik tangiert, daß ich mir erst einmal in Ruhe einen Überblick über die vielen Einzelthemen verschaffen muß.

    Nur eins habe ich spontan verstanden: Das alles klingt so bedrohlich, daß jetzt erst einmal die Emotionen heruntergekühlt werden müssen, und dann fange ich mit (einigermaßen) kühlem Kopf an, mich rundum zu informieren – und auch das Buch zu lesen, das Claudia von Werlhof nennt. Schande über meine Ahnungslosigkeit; das muß sich sofort ändern – schließlich scheint es um Leben und Tod zu gehen…!

    Einen herzlichen Dank an Ken Jebsen, daß er „so etwas“ veröffentlicht: Diese Meinungsvielfalt (und der Mut zu Außenseiter-Themen) ist es, die uns in den Mainstream-Medien fehlt! Man bekommt mehr und mehr den Eindruck, daß wir gezielt für dumm gehalten werden sollen. Das muß doch einen Grund haben… Wenn uns etwas verheimlicht wird, dann kann das doch nur heißen, daß jemand etwas durchsetzen will, was wir nie und nimmer zulassen würden, wenn es demokratisch zuginge – also ist Wachsamkeit angesagt!

    Die Autorin des Artikels eine religiöse Spinnerin im Endzeitrausch, die an Realitätsverlust leidet? Ich wäre der glücklichste Mensch der Welt, wenn das zuträfe – bloß leider, diese Professorin macht mir DEN Eindruck gar nicht.

    • Zum Glück nochmal jemand, der selbstständig logisch denken kann und sich selber informieren will! Ist das denn wirklich so schwer?

  32. Tatsächlich sehe ich diese ganze patriarchale Zivilisation als eine Entwicklung von Gewalt. Einer niederträchtigen Gewalt, die sich gegen alle lebenserhaltenden Systeme richtet und somit tödlich ist. Von da her gibt es nichts von all dem krank-Machenden und Leiden-verursachenden, das jetzt klein zu reden ist. Deshalb finde ich auch hier die Formulierung „Klimawandel -Co2 ist gar nicht das Problem“ nicht so ganz glücklich. Schrieb ich hier ja schon weiter unten. Ich schrieb aber auch, dass das CO2 -Problem unverhältnismäßig aufgebläht wird, um diejenige Technologie, die die gewaltigste Zerstörungskraft generieren kann, nämlich das Geo- Engineering, dahinter zu verstecken und als Stellvertreter für alle Klimakatastrophen allein verantwortlich zu machen. Bisher hat das ja ganz gut geklappt. Die meisten möchten lieber nur das CO2 als Verursacher sehen und von etwas anderem gar nichts mehr wissen. Natürlich sollten wir darauf achten, so wenig Dreck wie möglich hier unten zu produzieren. Aber deshalb kann man doch nicht einfach ignorieren, was alles da oben gemacht wird und von einer Technologie und denen, die sie missbrauchen nichts wissen wollen, die u.U. den ganzen Planeten zerstören oder ins All stürzen lassen kann!

    • Die Geheimhaltung des Geo-Engineering hat jedenfalls erstaunlich gut geklappt, obwohl wir die Resultate alle jeden Tag miterleben können bzw. müssen. Niemand scheint hier etwas Näheres darüber zu wissen. Und will es auch gar nicht. Wie schön für die Verursacher der Wetterkatastrophen! Sie können in Ruhe weiter machen.

  33. endlich spricht hier auf KenFm jemand Klartext!
    Die „drei Grad Temperaturerhöhungs-Tagesdosis“ vor drei Tagen lies mich dann doch sprachlos zurück.
    Immer wieder das selbe CO2 – Märchen und das auch noch auf einer Plattform wo man denken möchte, dass hier Leute am Werk sind die des selber denkens mächtig sind.
    Nein, es ist einfach nur traurig wenn vermeintlich aufgeklärte Menschen das CO2 Märchen glauben.
    Mit etwas gesunden Menschenverstand und Recherche lässt sich problemlos diese Lüge entlarven.
    Und das schon seit Jahren!
    Na, aufgewacht?!
    Ich denke das alles ist einfach sinnlos. Wenn jemand einen Kredit abruft holt sich die Bank das Geld ja auch von den Sparern gelle!?(…)

  34. Beispiele für die Vernichtung von natürlichen Lebensräumen durch den Menschen existieren en Masse:
    – Kilimandscharo
    – Aralseekatastrophe

    Neulich gab doch Videoaufzeichnungen von Massenkarambolagen in Neu Delhi wegen Smog. Oder die Megacities in China besuchen.
    Die Rate der Todesfälle durch psychosmoatische und Atemwegserkrankungen, Kreislaufkollaps, Herzrhythmusstörungen sind extrem gestiegen in den Großstädten des südostasiatischen Raumes.
    Diese hat sehr eindeutig die Ursache darin, dass Mensch die Bäume und Pflanzen aus den Lebensraum der Großstadt verbannt hat, dadurch stiegen die Temperaturen in den Sommer so extrem an und weiter verstärkt durch Betonanlagen sowie Abgase.
    Wer glaubt mit solchen Bedingungen umgehen zu können, hat sehr wahrscheinlich schon einen Hitzeschlag abgebkommen.
    Idiotischer Weise wollen die dort lebenden Menschen die Lösung gefunden zu haben, indem sie sich Klimaanlagen anschaffen und die Straßen mit Wasser abkühlen.

  35. Jedenfalls ist das prima Klima nach oder vor dem – dritten Welt – Krieg DAS Ablenkungs und Beschäftigungsthema schlechthin.

    Da haben es doch die lieben Satanisten tatsächlich geschafft, zwei weltumspannende Megathemen abwechselnd an erste und zweite Stelle zu rücken.

    Ich wüsste bei aller gehobenen Phantasie nicht, wie mehr, bessere Ablenkung und Beschäftigung in Verbindung mit – ich bin fast geneigt genial zu sagen – exorbitanter Spaltung zu generieren wäre.

    Schon mal überlegt ob KenFM ein Judas ist?

    Nein nein, ich will nicht spalten – ich will nur das ihr nachdenkt…

    • „Industrielles CO2 ist Luftverschmutzung, Dreck. Das ist alles.“

      Wenn es denn mal so wäre… Tatsächlich ist fragwürdig, ob CO2 Emissionen für die Klimaerwärmung verantwortlich zeichnet. Und wenn dann sicher nicht als alleiniges Kriterium. Weniger fragwürdig ist der millionenfache jährliche Tod durch diesen multifunktionalen und multiangereicherten Dreck.

      Diese ganze gigantische Klimalüge und verarsche besteht darin, daß effektive, billige Maßnahmen nicht ergriffen werden.

      So ließe sich 25 bis 30% der CO2 Emission allein durch Verbot der Abholzung und Brandrodung der Urwälder einsparen. Dies wäre sehr sehr einfach und günstig um und durchsetzbar. Zwar wäre dieser Weg monetär – gemessen an anderen Maßnahmen – sehr günstig, aber der monetäre Verlust durch Entzug dieses Wirtschaftszweiges relativ hoch. Die Nutznießer der Korruptionsgelder, sitzen natürlich in hohen und höchsten Positionen und wissen erfolgreich ihre Pfründe zu sichern.

      Fakt ist, wenn der Wirtschafts, Bankster und Politschundadel überzeugt wäre das es auch ihnen aufgrund von Klimawandel – dem sich ja niemand entziehen kann – ans Leder ginge, wären bekannte, einfache, geeignete Maßnahmen längst ergriffen.

      So ist es wie immer schlicht Ablenkung vom Wesentlichen, Beschäftigung, Spaltung, Abzocke und Mittel zur Unterdrückung – nichts weiter.

  36. Je länger dieses absurde System sich weiter dreht, desto zwiespältiger sowie unsinniger werden die Gedanken der Menschen.
    Warum das eine beobachtbare Phänomen (CO2-Emissionen) abwerten, weil das die Mainstream aufgreift und gegen ein anderes Phänomen (Geoengineering) als Beweisbasis gegenargumentieren? Beide sind in Verbindung zu setzen!

    Der gesunde, logisch und kritische Menschenverstand läutet Alarm, wenn:
    1. Die Lebewesen, die über Milliarden von Jahren dafür gesorgt hatten, dass der CO2-Gehalt in der Atmosphäre einen ausgeglichenes Niveau erreichte, damit die Vielfalt weiteren Lebens garantiert war, innerhalb weniger Generationen dezimiert wurden bzw. werden.
    2. Der in der Erde in unterschiedlichen Verbindungen gelagerte Kohlenstoffgehalt schneller in die Atmosphäre gelangt, als die Pflanzen und Planktons wieder herausfiltern können. Bsp. Regenwälder oder ähnliche Biotopen, die schneller vernichtet werden als sie sich regenerieren können.

    Was Geoengineering betrifft, das ist doch nur die reine blinde Verzweiflungstat um seine idiotischen Gedanken noch tiefer in die Absurdität zu treiben, wie dieser Bericht hier:
    https://www.heise.de/tp/features/Kohlendioxid-aus-der-Luft-soll-in-Gestein-gespeichert-werden-3876813.html

    Letztendlich soll man den Fokus bzw. den Mittelpunkt nicht auf die Menschenwelt richten, wenn es um Naturwissenschaft geht.
    Der Natur ist es völlig egal, ob die Basis für die Vielfalt des Lebens in kürzester Zeit zerstört wird. Sie hat Milliarden Jahren dafür aufgebracht um die optimalen Rahmenbedingungen hinzubekommen, also von daher wir Sie auch weitere Milliarden Jahren für die Wiederherstellung des Optimalen aufbringen können.
    Die Frage für die Menschen ist doch eindeutig die: Werden wir überhaupt eine Zukunft über die nächsten 20 Jahren erleben?

  37. Was ist denn heute bei der Tagesdosis los. Eine Dosis Klimaleugnung?
    Bereits Spuren von CO2, Methan, FCKW und sogar Ozon streuen Wärmestrahlung zurück und beeinflussen damit den globalen Wärmehaushalt, auch Treibhauseffekt genannt. Bereits die 400 CO2 Moleküle auf 1 Mio Luftmoleküle reichen für die angesagte Katastrophe aus. Man denke an ähnliche Wirkungen des Botulinustoxins.
    Wir verfeuer(te)n den Kohlenstoffvorrat, der sich im Millionen Jahren fossil abgelagert hat. Das ist klimawirksam. Ja der Mensch versucht sich die Natur zum Untertan zu machen, leider blind vor Gier.
    Vulkanausbrüche, manch Wetterextrem, Kriege und andere Katastrophen haben nichts mit unserem Verfeuern fossiler Brennstoffe zu tun. Wenn aber die Gletscher an den Polen und den Hochgebirgen weiter abschmelzen, wird manche Südseeinsel absaufen, der Holländer nasse Füße bekommen und im Einzugsgebiet großer Flüsse die Ernte verdorren. Das ist wissenschaftlich belegt. Und darum reden ja so viele richtg darüber, außer Trump und die Fossile von der Energielobby. Gehandelt wird ja dann auch nicht, sonder blockiert. Diese Geoenginieringflausen sollen uns das WEITERSO als Alibi nur schmackhaft machen. Deshalb ablehnen!
    Umweltwaffentechnik und Krieg überhaupt sind das andere gefährliche Problem.
    Nur man darf das nicht mit Halbwissen zu einem Brei verrühren. Trump und unsere Luftverschmutzungsprofiteure sind dafür nur dankbar. (Das CIA-Wort Verschwörungstheorie ist fehl am Platze.)
    Ken, bitte verschone uns mit solchem religiösem Halbwissen und bringe wissenschaftliche Fakten zum Nachdenken, wie bisher! Wir müssen handeln – aber an den richtigen Brennpunkten!

    • Kein Mensch sagt wir sollen so weiter machen. Es gäbe schon längst die Möglichkeiten eine nachhaltige, friedliche, umweltfreundliche Gesellschaft und Kultur zu etablieren in der niemand hungern muss oder Mangel erleiden. All das wäre schon längst möglich, ohne Chemie, Massentierhaltung, fossile Brennstoffe, Atomkraft, Krieg usw…
      Am CO2 Herr Regimekritiker liegt es aber definitiv nicht, das ist einfach nur Blödsinn.
      Ein Anfang wäre, wenn die Menschen über das aktuelle Finanzsystem (Geldschöpfung usw..) aufgeklärt und es verstehen würden. Aber das ist wohl zu viel verlangt…
      Die Menschen stehen lieber Schlange vor einem Obstladen (wie in der ehem. DDR) um sich das neueste I-Phone zu „sichern“ (man sichert sich ja auch neuerdings, kaufen war gestern…kotz…)
      Stumpf und dumm geht die Welt zugrunde (wobei wirklich nur der Mensch zu solch geistiger Leere fähig ist).

    • Schon der Begriff „Klimaleugnung“ ist ein Witz! Wenn auch nur ein rhetorischer. Man kann das Klima prinzipiell nicht „leugnen“. Klima gibt es immer. Ob mit oder ob ohne Mensch. Den Wandel auch.
      Das Märchen vom Absaufen von Südseeinseln wird mantraartig seit den 90er Jahren ständig wiederholt.
      Bis jetzt ist davon nichts eingetreten.
      Das Überschwemmen von Land hatte bisher stets andere Gründe.
      Wenn man die nackten Zahlen durchgeht, dann ist die Erderwärmung ein Witz, fast Null! Um 0,116 (2000 bis 2014).
      Also viel weniger als vom Weltklimarat seit vielen Jahren prognostiziert. Diese Prognosen wurden ja ständig nach unten geschraubt. Angeblich, weil man jetzt bessere Modelle modulieren kann.
      Ich verfolge das Thema schon sehr lange, also von Anbeginn an und ich habe an den ganzen Mist auch einmal geglaubt und war damals begeistert von Al Gore’s Film, bis ich dann mal zu recherchieren begann.
      Irgendwann war ich fassungslos über soviel Korruption! Dieser ganze Klimawandelschwindel hat nicht, aber auch gar nichts mit aktivem Umweltschutz zu tun!

    • „Bereits die 400 CO2 Moleküle auf 1 Mio Luftmoleküle reichen für die angesagte Katastrophe aus.“

      Schon mal eine CO2-Spektralanalyse gesehen?

  38. Im Widerstreit der Meinungen, einer Entweder-Oder-Logik und verbalen Gewohnheiten scheint oft ein „spezifisches Organ“ zu fehlen und die Gefahr eines „semantischen Selbstmords“ zu bestehen.

    Oliver Reiser: Kosmischer Humanismus und Welteinheit, FTB 1978.

    „Entsprechend der Sicht der Dinge, die hier zum Ausdruck gelangen soll, enthüllte sich de Bedeutung der Geschichte in der Weiter- und Aufwärts-Spiralenentwicklung hin zum Erscheinen eines „spezifischen Organs der Zivilisation“ mit dem Zweck, unsere Energien anzuregen und unsere sozialen Zielsetzungen zu vereinen. Kurz gesagt, müssen die menschlichen DNAs ein wunderbares neues Organ entstehen lassen, das Weltsensorium. All des ist nötig, wenn der Mensch fähig sein soll, die menschliche Evolution mit Sinn, innerem Anstoß und dem Gefühl für eine Richtung zu erfüllen.
    Es gibt keinen Weg zurück. Wir müssen der Zukunft ins Auge schauen. Vielleicht sind wir zu ängstlich. Oder wie William James es einmal ausdrückte: Die Menschen stecken sich ständig selbst in das Gefängnis. Die gewaltigen Bewußtsein-schocks der kommenden Jahre werden uns unvorbereitet treffen, wenn wir nicht lernen, daß unsere Zukunftspläne den Geist des Menschen für willentlichen Wandel offenhalten müssen. Wir tasten heute im Dunkel, weil uns die Vision fehlt….
    ….Die Theorie des kosmischen Humanismus besagt, daß die immer dunkler werdenden Wolken sozialer Missstände…nur vertrieben werden können, wenn unser Weltverständnis eine Synthese darstellt, die Religion, Wissenschaft, Kunst und Philosophie mit ökonomisch-politischen Mechanismen in Einklang bringt und so dem menschlichen Leben Sinn und Richtung gibt…
    …In der Jetztzeit hat die große Masse der Menschen keinen Rückhalt mehr in Gestalt lebendiger Erinnerung. Die „christlichen“ Nationen werden weiterhin Weihnachten feiern; aber schließlich muß – bedingt durch die fehlende GROSSE VISION – irgendwann der Gezeitensturz kommen, in dessen Folge niemand mehr den anderen zuhören wird und wir einen „semantischen Selbstmord“ erleben werden.
    …Woran wir leiden, ist eine Auflösung der Kultur, die durch die Tatsache entstand, daß die Menschen durch zu intensives Wirbeln um ihre Achse der Egozentrik krank wurden. Die einzige Achse, die heutzutage ihre Drehpunkte wert ist, ist eine globale Achse, die in einem kosmischen Humanismus zentriert ist. …
    …Die eigentliche Schwierigkeit vergangener humanistischer Formen ist, daß sie versucht haben, eine außerordentlich einfache Botschaft in WORTE zu kleiden, wogegen eine derartige Botschaft am besten in die Choreographie einer universellen Bilderschrift einschreibbar ist…Mentale Fesseln werden durch Verbalgewohnheiten geschmiedet…eine höhere mental-verbale Welt wird durch…sprach-logische Emanzipation hervortreten. In indo-eupropäischer Zivilisation hat die Basisstruktur eine allgemeine Logik bereitgestellt, eine Zweiwert-Logik des „falsch“ und „richtig“. …Gewisse orientalische Denkweisen aber waren niemals in dieser Art auf die Entweder-Oder-Logik beschränkt und verfügten diesbezüglich über ein größeres Maß an Freiheit von Begrenzungen.“

    • Lieber Tony,

      Sie schreiben wahre Worte. Aus meiner Sicht gesehen, denn ich sehe innerhalb der Weiterentwicklung der Digitalisierung das Phänomen der Beschleunigung.

      Je schneller die Computer sind, umso schneller soll die Wirtschaft und die Börse sein, und die eigene Persönlichkeit innerhalb von Märkten und Informationen werden.

      Informationen braucht es vielerorts nichtmehr ausführlich; es reichen 15-20 Minutenslots, die so aufgebaut sind: reine Information ohne Bewertung.

      Der Boom der Fastfoodindustrie und der Speedapps:

      Geschwindigkeit überholt das Bewusstsein der menschlichen Empfindung.

      Statt Briefen oder längeren Gesprächen ein paar Worte über Twitter, Whatsapp etc.

      Wer das nicht richtig versteht, der ist zu langsam in der Gesellschaft.

      Wer nicht für etwas ist, muss gegen etwas sein.

      Durch die Geschwindigkeitsentwicklung der Computer und wirtschaftlichen Märkte wird gerne dieser Anspruch auch an die Leistungsfähigkeit und Leistungsgeschwindigkeit der Menschen übertragen.

      Oftmals ohne großen Widerstand, denn die Argumente wirken: „Wenn Sie das nicht machen wollen, macht den Job jemand anders – wenn Sie die folgenden Quartalsziele als Topmanager nicht erreichen, nunja… “

      Viele lassen sich materiell kaufen, aber vergessen das Immaterielle.

      Dazu ein kurzer Ausschnitt von Prof. Hans-Peter Dürr(1997):

      Alles, was in der Welt da ist, beteiligt sich sozusagen an der Neuschöpfung der Welt. Und da sind selbstverständlich einige Langweiler darunter. Denen sozusagen, wenn man denen sagt: jetzt zeichne die Welt im nächsten Augenblick, dann sagt: „mir fällt nichts ein.“ Wenn Jemand nichts einfällt, dann verhält er sich wie die Materie.

      Dieses Glas ist ein Langweiler, nämlich: ich hab das Glas jetzt und jetzt im nächsten Augenblick; und es ist dasselbe Glas. Und nichts anderes eingefallen, als wieder dasselbe.

      Und das nennen wir Materie. Das ist geronnener Geist. Das ist alles, denen nichts mehr einfällt.

      Und der Punkt ist: das wir die Materie so wichtig nehmen, weil sie sich in der Zeit nicht verändert. Wir sollten sie deshalb für nicht wichtig nehmen, weil der Materie nichts mehr einfällt, als sich selbst. Sondern wir sollten diejenigen wichtig nehmen, denen in jedem Augenblick etwas neues einfällt.
      Und da sollten wir den Menschen wieder in den Vordergrund rücken.

      Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=lrgQakHPRP8&t=19m9s

      Und bisher läuft es an vielen Stellen wohl noch so:

      Menschen nehmen das materielle Geld und materiellen Besitz als das Wichtigste im Leben und vergessen immer mehr die Gefühle.

      Welchem Menschen soll jetzt hierbei ein Vorwurf gemacht werden, wenn die Welt sich immer schneller dreht und die künstliche Intelligenz als Ersatz für die menschliche Leistungsfähigkeit schon mit den Hufen roboterartig scharrt?

      Die Atombombe konnte gebaut werden, weil an jeder Stelle des Produktionsprozesses immer nur Teilinformationen vorlagen.

      Solange es an vielen Stellen der Wirtschaft nur die Konzeption gibt: „Dienst / Dividende nach Vorschrift“ zu leisten und zu erbringen und Menschen unkritisch „funktionieren“, wird die Welt an diesen vielen kleinen Stellschrauben ungehindert sich schneller und schneller drehen.

      Gier->Geld->Geschwindigkeit.

      Was fehlt sind die Ruhephasen, das menschliche Empfinden und der Gedanke ob es der Gemeinschaft nachhaltig nützen wird.

      Ich bin sicher, im Laufe der Zeit werden sich immer mehr Menschen die Fragen stellen, ob es sinnvoll ist, überall Ja und Amen zu sagen, solange der Profit stimmt.

      Weil : je schneller eine technische Entwicklung und Arbeit ist, umso emotionsloser müssten die Menschen sein, die dieser Arbeit noch entsprechend Folge leisten könnten.

      Roboter haben keine Emotionen.
      Emotionen aus dem Lateinischen kommt von Emovere und heisst: „Störung“.

      In meinem Verständnis ist gerade die Störung wichtig, um Mensch zu bleiben.

      Es ist logisch, dass die Menschen immer mehr zu Robotern werden könnten, je weniger sie Pausen einlegen und ihre Gefühlsrealität überdenken.

      Die Technisierung hat auch viele Vorteile, wenn wirtschaftlich der Mensch noch darin berücksichtigt wird und über dem materiellen Wert als Mensch steht.

      Geht es nur um Kalkulation und Rationaliesierung und Kontrollmechanismen, so könnten und können Computer das besser als die Menschen; da Computer keine emotionalen Lernerfahrungen im Leben machen müssen.

      Ich hoffe, dass dies vielen Menschen in Teilen bewusst ist, denn dann hat die Welt eine Chance friedlicher zu werden. Weniger materiell verhaftet zu sein.

    • Danke für die Erinnerung an H.P. Dürr!

      Im Video befasst Dürr sich mit dieser Entweder-Oder-Logik: wahr/unwahr; richtig/falsch; entweder/oder; geistig/materialistisch; mental/verbal…
      Wir brauchen Befreiung aus dem Gefängnis der Zwei-Wert-Logik von Geist/Materie in einer höheren mental-verbalen Welt (auch) durch eine sprach-logische Emanzipation. Ob Geiste-Materie eine „Einbahnstrasse“ ist? Da scheint sich Dürr auch nicht sicher.

    • Genau darum bemüht sich der integrale Ansatz, Tony, den vor allem Ken Wilber populär und diskutabel gemacht hat. Er geht von der Annahme aus, daß jede, auch noch die materialistischste, Disziplin mit Wahrheiten aufwarten kann, die man nicht ignorieren sollte. Allerdings muß die Einordnung in eine Hierarchie der Bedeutungen, der Sinnhaftigkeit und des Wahrheitsgrades vorgenommen werden. Holons in Holons in Holons. Und erst von „oben“ herab lassen sich dann die Fehler auf den verschiedenen Ebenen, innerhalb der verschiedenen Holons ausräumen.
      Diese Strukturierung schmeckt den sogenannten Experten allerdings gar nicht.

    • @ ASC

      Was ich bei Wilber nicht verstehe: Er soll sich mit dem Daodejing beschäftigt haben, aber weist sich – wie so viele – als Systembildner aus, als Erbauer komplizierter Ordnungs-Systeme, (ich nenne das salopp: „Kopfgeburten“), Ebenen, Kategorien, Hierarchien, Holarchien (zwar sei jedes Holon ein Ganzes, aber gleichzeitig Teil eines weiteren Ganzen, also Holismus). Seine „erweiterte Form“ als Gegensatz zur „umgangssprachlichen Form“ siedelt er in einer „höheren holarchischen Ebene“ an. Wilber hat sich äußerst vielseitig beeinflussen lassen, und er bemühte sich, all diese Einflüsse in einer „Theorie von allem“ zu versöhnen, was eben in der Komplexität und Systematik und den Hierarchien seiner Publikationen zum Ausdruck kommt. Er hat aus den vielen Einflüssen komplizierte, beindruckende „Theorien von allem“ gebaut. Eine sprach-logische Emanzipation für eine höhere mental-verbale Welt, befreit von Entweder-Oder-Logik und Dualismus leistet er nicht, obgleich er sich angeblich am Nicht-Dualismus orientieren soll.
      Das „spezifische Organ“, das Weltsensorium, fehlt. Er hat sich bemüht, aber die mentalen Fesseln des WORTES sind zu fest.

      Das Daodejing ist ein Klassiker des Anarchismus.
      Dazu aus josh-anarchism-taosim.pdf; „The Anarchist Library“ im Internet:
      Anarchism is usually considered a recent, Western phenomenon, but its roots reach deep in the
      ancient civilizations of the East. The first clear expression of an anarchist sensibility may be traced
      back to the Taoists in ancient China from about the sixth century BC. Indeed, the principal Taoist
      work, the Tao te ching, may be considered one of the greatest anarchist classics.
      The Taoists at the time were living in a feudal society in which law was becoming codified and
      government increasingly centralized and bureaucratic. Confucius was the chief spokesman of the
      legalistic school supporting these developments, and called for a social hierarchy in which every
      citizen knew his place. The Taoists for their part rejected government and believed that all could live
      in natural and spontaneous harmony. The conflict between those who wish to interfere and those who
      believe that things flourish best when left alone has continued ever since.
      The Taoists and the Confucians were both embedded in ancient Chinese culture. They shared a
      similar view of nature, but differed strongly in their moral and political views. They both had an
      attitude of respectful trust to human nature; the Christian notion of original sin is entirely absent from
      their thought. Both believed that human beings have an innate predisposition to goodness which is
      revealed in the instinctive reaction of anyone who sees a child falling into a well. Both claimed to
      defend the Tao or the way of the ancients and sought to establish voluntary order.
      But whereas the Taoists were principally interested in nature and identified with it, the Confucians
      were more worldly- minded and concerned with reforming society. The Confucians celebrated traditionally
      ‘male’ virtues like duty, discipline and obedience, while the Taoists promoted the ‘female’
      values of receptivity and passivity.
      Although it has helped shape Chinese culture as much as Buddhism and Confucianism, Taoism by
      its very nature never became an official cult. It has remained a permanent strain in Chinese thought.
      Its roots lay in the popular culture at the dawn of Chinese civilization but it emerged in the sixth
      century BC as a remarkable combination of philosophy, religion, proto-science and magic.
      The principal exponent of Taoism is taken to be Lao Tzu, meaning ‘old Philosopher’. He was born
      around 604 BC of a noble family in Honan province. He rejected his hereditary position as a noble
      and became a curator of the royal library at Loh. All his life he followed the path of silence — ‘The
      Tao that can be told is not the eternal Tao’, he taught.

      Das Tao, von dem man sprechen kann, das ist nicht das ewige Tao.

      Eine andere Publikation mit „differenziertem“ Standpunkt: laozi_essay.pdf
      Nichtstun als Handlungsmaxime
      Deutungsvarianten im 1. Kapitel des Daodejing
      vorgetragen auf dem Symposion „Daoismus“, Dezember 1996, Universität
      Leipzig

    • Entdecke Ihre Erwiderung erst jetzt, Tony. Ich freue mich darüber.
      Ich möchte vorausschicken, daß ich nicht unbedingt Wilber-Adept bin. Und wenn ich die Anmerkungen (ich lese schreibend, um mich abzureagieren, manchmal ist das nötig 😉 ) in den Büchern überfliege, die inzwischen dort stehen, in mehreren Schichten und Durchgängen entstanden, dann bin ich eher bei Ihnen als bei Wilber: eine Kopfgeburt. Ein mentaler Kosmos, der tatsächlich die Versöhnung nicht wirklich einlöst, die er behauptet, gefunden zu haben. Und, vor allem in seinen Fußnoten, unangenehm penibel und rechthaberisch, für meinen Geschmack. Aber dennoch hat er etwas geleistet, was die Menschheit mit großem Nutzen erst einmal für sich akzeptieren könnte; um dann anschließend weiterzugehen.
      Der Sprung in die Nichtdualität, in einen Zustand, daß alles, was geschieht, urteilsfrei und ohne Widerstand geschehen darf in jedem Moment, indem der Mensch sich als Kanal für die höchste Intelligenz versteht und sich handeln läßt, statt als Handelnden zu betrachten – das macht den meisten große Angst.
      Ken Wilber bräuchte, statt des planen Vier-Quadranten-modells, einen Oktaeder, denke ich oft. Das strahlende, anarchische Selbst wäre dann im Schwerpunkt des Oktaeders anzusiedeln. Der Urknall am unteren Ende, die Ausfaltung, der totale Aufprall im Materialismus, den wir heute erleben, die Umkehr, die Einfaltung – alles nur Gedanken und ziemlich platt, wenn ich sie aufschreibe. Wenn ich jedoch schaue, nur schaue, dann kommt mir der Oktaeder wie eine Verkörperung sehr hoher Prinzipien vor.

      „Eine sprach-logische Emanzipation für eine höhere mental-verbale Welt, befreit von Entweder-Oder-Logik und Dualismus leistet er nicht, obgleich er sich angeblich am Nicht-Dualismus orientieren soll.
      Das „spezifische Organ“, das Weltsensorium, fehlt. Er hat sich bemüht, aber die mentalen Fesseln des WORTES sind zu fest.“

      Das Wort ist hier vermutlich nicht als das Wort gemeint, wie ich es, auf meinem spirituellen Weg, entdecken durfte? Sie meinen das Mentale, nicht wahr? Das Mentale fesselt und bindet, das ist klar. Es gibt jedoch ein Wort, das befreit.
      Im Surat-Shabd-Yoga durfte ich erfahren, was das wahre WORT ist, der LOGOS, „Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und Gott war das Wort. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dieses geworden, und ohne es wurde auch nicht eines von dem, was geworden ist. In ihm war das Leben und das Leben war das Licht der Menschen. Das Licht leuchtet in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht begriffen.“ Johannes

      Die Nichtdualität wird aber leider inzwischen ebenfalls mißverstanden: „Erkenne, wer Du bist, und dann tu, was Du willst“, mußte ich einen Neo-Advaita-Lehrer sagen hören.

      Schöne Grüße,
      Andreas

  39. Das Klimat ist ein sehr kompliziertes System.
    CO2 ist ein sehr schwaches Treibhaus Gas.
    Das Klima änderte sich ständig.
    Aber es ist met Klima wie andere Hypes, so wie das gefährliche Russland, und Deutsche Schuld für zwei Weltkriege, wenn man es ständig überall widerholt, muss es wahr sein.
    John G. Lockwood, ‚Causes of Climate‘, London 1979.
    Fred Hoyle, Sir, FRS, ‚Ice: A chilling scientific forecast of a new Ice Age‘, 1981, 1982, Sevenoaks
    Le Roy Ladurie, ‚Histoire du climat depuis l’an mil‘, Paris, 1983
    Clive Ponting, ‚A green history of the world‘, 1992, London
    Brian Fagan, ‚The LITTLE ICE AGE, How climate made history 1300 – 1850‘, 2000 New York

  40. Zum Thema „Wetter als Waffe,“ möchte ich noch die Erkenntnis eines, zur Selbsterkenntnis neigenden, US-amerikanischen Wissenschaftlers anführen, da es die Wissenschftler sind, die dem Militär ihre Taten ermöglichen:

    Der US-amerikanische Wissenschaftler und Arzt John W. Gofman, der an der Entwicklung der Hiroshimabombe mitgearbeitet hatte, schrieb schon 1979, nachdem er die verheerenden Folgen der niedrigen Alpha-Strahlung erkannte, in einem Offenen Brief, lange bevor hier in Europa über abgereichertes Uran und dessen Folgen diskutiert wurde: „Ich denke, dass mindestens 100 Wissenschaftler, die sich mit den biomedizinischen Aspekten der Niedrigstrahlung beschäftigt haben – mich, Gofman, eingeschlossen – Kandidaten für ein Nürnberg ähnliches Gericht sind, da sie und ich mit ihrer großen Nachlässigkeit und Verantwortungslosigkeit Verbrechen gegen die Menschheit begangen haben. Denn jetzt, wo die Gefahren niedriger Alpha-Strahlung bekannt sind, ist dies nicht mehr nur ein Experiment, das wir gemacht haben, sondern Mord.“(13)

    Aus:

    Ein Menschheitsverbrechen
    Uranwaffen sind das größte Kriegsverbrechen unserer Zeit. Doch die Medien schweigen. Und die Regierung lügt.
    von Frieder Wagner
    https://www.rubikon.news/artikel/ein-menschheitsverbrechen

  41. Über David Keith und seine Ideen gab es schon am 29.11.2014 einen Bericht auf Spiegel/online mit dem Titel
    „Der Klimaklempner“. Der klimapolitische Trick ist meiner Erfahrung nach, dass all diese Dinge immer nur als „Ideen“ und „Überlegungen“ veröffentlicht werden, die „vielleicht irgendwann einmal zum Einsatz kommen könnten“. Ich will damit nicht sagen, dass jetzt schon Schwefelsäure versprüht wird. Nur, dass wir, wenn sie tatsächlich versprüht würde oder wird, es nicht erfahren(werden). In diesem Licht müssen wir leider alles sehen, was über Geo-Engineering veröffentlicht wird. Und wie die selbst ernannten Weltbeherrscher mit bestehenden Gesetzen umgehen, wissen wir ja.
    Wir können doch nicht einfach bestimmte Dinge ignorieren und uns möglichst nicht darüber informieren, nur weil sie uns zu schrecklich vorkommen. Es müssten doch hier bei KenFM mittlerweile die meisten kapiert haben, dass der vom Kapital-Denken vereinnahmte Macht- Mensch vor nichts zurückschreckt. Man muss es ja nicht alles „glauben“, aber das ist noch lange kein Grund, es einfach komplett zu ignorieren und gar nicht erst diskutieren zu wollen. Da seid Ihr ja dann auch nicht anders wie die vielen Spießer, die den Kopf in den Sand stecken. Diejenigen, die hier immerzu so beklagt werden.

    • „…Macht- Mensch vor nichts zurückschreckt.“

      Ja, ich wundere mich auch immer, daß dies so „verdrängt“ wird! Andererseits nicht, denn das alles findet ja nur im Film statt. Und vielleicht irgendwann mal in der Geschichte…

      „Die wahre Grausamkeit ist von keinem Machmittel beschränkt.“ Karl Kraus

    • Sollten wir uns nicht auch die Frage stellen, wo die „wahre Grausamkeit“ eigentlich her kommt? Natürlich ist sie systematisch bedingt, wie Arno Grün u.a. geklärt haben. Aber wie und warum ist sie ursprünglich einmal in die Welt gekommen, indem sie sich in unserer Art festgesetzt hat, unsere Art degeneriert hat?
      Hat es vielleicht etwas mit unserer blutigen Ernährung zu tun? Ich denke das.

  42. Geo Engineering, Co2, Feinstaub… völlig egal.
    Es ist offensichtlich, das sich dieser Planet und seine Wetter / Klimaverhältnisse rapide verändern.
    Vor 35 Jahren als ich noch Kind war sind wir regelmäßig Rodeln gegangen im Winter hier in NRW…es ist jeden Winter Schnee gefallen… reichlich davon. Das ist seit gut 20 Jahren nicht mehr so. Wenn wir Glück haben liegt Matsche. Aber Schnee?

    –> https://twitter.com/mashable/status/902185017643679744

    • Hannibal hat sich auch nicht über mangelnden Schnee und fehlende Gletscher in den Alpen beklagt, als er diese mit Elefanten überquerte. Wo war damals das anthropogene Kohlendioxid?

  43. Ich wane vor jeder falschen Selbstgewissheit; und vor jeder Warnung vor jenen, die CO2 und andere ‚Treibhausgas‘ genannte Substanzen einsparen wollen. Grund:
    Die Ignoranz der sich „Klimaskeptiker“ nennenden ‚Experten‘, die zu wissen meinen, dass die von ihnen „Alarmisten“ genannten Wissenschaftler und weiteren Ökologen, die vor Verbrennungsabgasen wir CO2 warnen, falsch liegen,
    diese Ignoranz klingt wie für mich das Pfeifen im Wald im Ohr:
    Man redet sich etwas ein, was man nicht wissen kann und nicht weiß.
    Es kann in der Tat sein, dass es nicht CO2 ist. Und es kann sein, dass es in der Tat vom Menschen verursachte Verbrennungsabgase wie CO2 sind, die für die drohende Klimakatastrophe verantwortlich zu machen sind. Es gibt einen Rest Zweifel, dass die erdrückende Mehrheit der vor Verbrennungsabgasen warnenden Wissenschaftler den Punkt getroffen haben.
    Solange es aber noch einen Rest Zweifel gibt, ob CO2 (nicht doch) das Problem ist, solange haben wir als intelligent eingestufte Gattung Mensch die Verantwortung gegenüber unseren [Kindes]Kindern, das Experiment mit der Erdatmosphäre sofort einzustellen und den Anteil von Verbrennungsabgasen in dieser verdammt dünnen Schicht aus Luft nicht weiter in die Höhe schnellen zu lassen.
    Sollte es sich dereinst herausstellen, dass diese Zusammenhänge doch, wie es ja sein kann, existieren und sollte dann der Prozess an einer Stelle angelangt sein, an der es kein Zurück mehr in eine kontrollierbare Entwicklung gibt, sollte es vielleicht schon sehr bald zu spät dafür ein, dann hätten wir das Zeitfenster verpasst, in dem wir noch auf einen Notausgang für die Menschheit hätten umsteuern können.
    Wir dürfen uns nicht von jenen, die mit dem Impetus, ihr Wissen ist generalisierbar, davon abhalten lassen, die Klimakatastrophe als etwas menschengemachtes zu verstehen, dem wir mit aller Macht schnell und konsequent entgegentreten können und müssen und sollen, wenn wir unsere Kinder lieben.
    Ich stelle bewusst nicht infrage, dass aus die von Militärs und Energiekonzernen emittierten radioaktiven Isotope in der Lufthülle der Erde ein Problem sind. Aber mit einem wohl offensichtlichen Problem verstelle ich nicht den Blick auf ein anderes mögliches Problem.
    Intelligenz ist Aufgeschlossenheit. Und das heißt: Ich halte für möglich, was ich nicht 100%ig ausschließen kann. Und deshalb handele ich auch bei Verbrennungsabgasen so vor-sichtig also einsparend wie nur eben möglich.

    • Das ist doch aber auch kein Kommentar zum vorliegenden Artikel, Herr Trautvetter. Anscheinend haben Sie sich auch nicht mit der Forschung von Tesla je näher befasst und mit den damit aufgetauchten Möglichkeiten, die jetzt in missbräuchlicher, alles Leben gefährdender Art und Weise als Kriegswaffen und Kriegsmanöver missbraucht werden können. Was wissen Sie denn über Geo-Engineering bzw. seine tatsächliche Anwendung? Denn darum geht es doch in diesem Artikel. Wie fänden Sie das denn, wenn weltweit jetzt auch noch Schwefelsäure versprüht würde? Halten Sie das für völlig ausgeschlossen? Möchten Sie nicht wissen, was das für Menschen sind, die solche Ideen haben? Ich schon. Ich werde da gleich mal recherchieren.

    • Ganz sicher sollten wir auf alternative Energieformen umsteigen, und je früher umso besser.
      Erstens weil es bei dem immensen Verbrauch sowieso bald einmal zu Ende ist damit, und zweitens weil dann die Länder mit großem Erdölvorkommen nicht mehr vom Imperium bombardiert werden „müssen“.
      Aber die Lüge von der Klimakatastrophe, und dass wir das Klima retten könnten und sollten brauchen wir dafür ganz sicher nicht.
      95% des Treibhauseffektes bewirkt das Gas „Wasserdampf“. Etwa 3,6% wird vom CO2 bewirkt, und der Mensch kann nicht mehr als 3-10% zum Gesamt-CO2 beitragen – Weil die Umwälzenmengen (Entstehung&Verbrauch) in der Natur selbst so groß sind!
      Und jetzt rechnen Sie sich den Effekt der angestrebten Emissionsbeschränkungen (ob ambitioniert oder nicht) auf den Treibhauseffekt aus!

      Aber stimmen die 95%?
      Bei der „Climate Engineering Conference 2014“ stellte ein Herr aus dem Publikum die Frage warum man sich so auf das CO2 konzentriere wo doch zu 95% der Wasserdampf für den Treibhauseffekt verantwortlich ist. Und den 95% wurde dort nicht widersprochen, obwohl dort die wichtigsten Wissenschaftler des Geoengineerings versammelt waren – allen voran Mr. Ken Caldeira vom „Carnegie Institut for Science“.
      Die Frage kommt bei 1h24min:
      https://www.youtube.com/watch?t=2430&v=PJl6sUEAyRE

    • Doch das ist eine Antwort auf den Artikel. Der hat nämlich 2 Kernaussagen:
      1. CO2 hat keinen wesentlichen Einfluss auf den Klimawandel
      2. Klimawandel wird stattdessen durch Geoengeniering gemacht.

      Dabei sind die Argumente für den 1. Punkt einfach abstruß. Und Bernhard Trautwetter warnt zu Recht vor diesem Argument. Geoengeniering mag ein Problem sein, oder auch nicht. Es ist in jedem Fall Unsinn, zu sagen, CO2 ist egal, weil Geoengeniering. Dazu wissen wir über CO2 zu viel. Nicht alle, wie der Artikel zeigt. Nur ist es dann eben auch unsinnig zu kommentieren, es sei alles CO2, und deswegen gibt es kein Geoengeniering.

      Der Einfluss von Geoengeniering, noch dazu militärischem?) ist ziemlich spekulativ. Ich kenne keine guten Quellen dazu. Das muss nichts heißen, denn im militärischen Bereich sind zuverlässige Quellen zu aktuellen Entwicklungen rar. Es gibt ein paar Hinweise in den täglichen Nachrichten, die man aufsammeln kann, aber das hat nichts mit militärtechnologie zu tun, sondern mit „wir nutzen alltäglichen Luftverkehr nebenbei für irgendetwas, und sagen keinem Bescheid… “ so wie das halt ist, in einer Privatwirtschaft.
      Alles in allem bleibt also der Teil über Geoengeniering in weiten Teilen Spekulation. Und jeder darf spekulieren. Irgendwie muss man ja mit einem Thema anfangen. Ich persönlich kann aber, und das wird wohl vielen so gehen, nur den 1. Teil sinnvoll kommentieren. Und deswegen lasse ich den 2. im Prinzip einfach unkommentiert stehen.

    • @ Bernd Trautvetter
      Ich glaue zwar nicht an eine Göttin mit dem Namen „Mother Earth“ , aber …..
      ….mit fast genau derselben Argumentation könnte man davor warnen, allzu vorschnell den Co2- Anstieg zu bremsen. Denn was ist, wenn man irgendwann entdeckt dass eine der (oder mehrere der) anderen Klima- „Stellschrauben“ demnächst oder in weitere Zukunft einen gegenteiligen Trend in Richtung Abkühlung bewirken?
      Kann man dann durch „menschlichen“ CO2- Eintrag die Welt ebenso „einfach“ vor möglicher Überhitzung retten?

      Und nur nebenbei: Von Kachelmann ist zum Thema Klimahysterie ein lesenswertes Interview bei einem populärwissenschaftlichen Portal zu lesen:

      http://www.spektrum.de/news/tote-retten-kein-weltklima/1517213

    • Ich hätte das mit dem CO2 auch lieber so formuliert, dass das CO2 -Problem, das ja tatsächlich vorhanden ist, extrem aufgebläht wird, um das unvergleichbar gefährlichere Geo-Engineering dahinter zu verdecken. Aber C. v.W. meinte es ja wohl vor allem in Bezug auf Klimaerwärmung und im Verhältnis.
      Man kann schon zuverlässige Quellen über Geo-Engineering finden, wenn man wirklich Interesse daran hat. Aber dieses Interesse haben offensichtlich nur ganz wenige. Ist ja auch zugegebenermaßen alles andere als erbaulich.

    • Lesesalamander: Wo steht denn da bei Trautvetter etwas über das Geo.Engineering, das Claudia hier anspricht?
      Ich habe den Eindruck, dass gar nicht verstanden wird, was Claudia überhaupt meint.

    • Sehr gut, Herr Trautvetter. In jeder Hinsicht mit Augenmaß vorgetragen. Ich schließe mich Ihnen an.

      Ergänzend möchte ich zum Artikel von Frau von Werlhof anmerken:
      Sie spricht von „weit unter 0,5% in der Atmosphäre vorhandenem“ CO2.
      Abgesehen davon, dass die drohende Klimaerwärmung mitnichten nur durch CO2 gestützt wird, sondern durch eine Palette weiterer Faktoren (z.B. Erwärmung der Weltmeere, die diese Energie langfristig speichern können) fällt mir hier nicht nur eine nicht-wissenschaftliche Aussage ins Auge, sondern eine gefährlich verharmlosende Ahnungslosigkeit.
      Es stimmt, die Konzentration von CO2 in der Atmosphäre beläuft sich auf grob 280ppm (Parts per Million). Das hört sich in der Tat sehr wenig an. Blenden wir zurück zur Beobachtung der Ozonlöcher und deren Verursacher, dem FCKW. In den 80ern hatten wir da eine Konzentration von ~ 20 ppt (Parts per Trillion) mithin also eine 14.000 fach geringere Konzentration. Das hätte uns fast alle das Leben gekostet. Noch Fragen?

      Letztes Jahr wurde aus einer Entfernung von 1,3Mrd Lichtjahren Gravitationswellen aufgefangen, die durch die Verschmelzung 2er schwarzer Löcher hervorgerufen wurde. Einstein hatte diese Gravitationswellen in der allgemeinen Relativitätstheorie vorhergesagt. Verbunden mit der entmutigenden Aussage: „Vermutlich wird man das nie messen können“. Man konnte. Es ging durch die weltweite Wissenschaft. Kein Widerspruch. Bitte einmal verinnerlichen: Da wurde eine Längenveränderung gemessen, die dem tausendstel Durchmesser eines Protons entspricht!! Und nun die Frage: WO BLEIBEN DIE GRAVITATIONSWELLEN-SKEPTIKER?? Es gibt keine. Ich bin auch nicht skeptisch. Es würde niemandem nützen, wenn das „Fake News“ wären.
      Die GLEICHE Physik trägt nun die geradezu popelig simplen und fast schon langweiligen Erkenntnisse einer drohenden(!) globalen Erwärmung vor. Helle Aufregung! Gekaufte Wissenschaftler! Was für ein Blödsinn…

      Was das Geoengineering betrifft: Ich kämpfe an vorderster Front mit dagegen an, WENN mir jemand die mittlerweile plausiblen hunderte Tonnen pro Tag zeigt, die dafür benötigt würden.

      Der hellste Kopf, den ich kenne, heißt Stephen Hawking. Weder ich noch sonstwer hier kann diesem Mann das Wasser reichen. Er ist mir deswegen so sympathisch, weil er die gleiche Ansicht vertritt wie ich. Da kannte ich ihn noch gar nicht: Die Menschheit sollte sich aufmachen und ins Universum vordringen. Recht hat er. Es gibt viel spannendes zu entdecken.

    • man sollte die Klimaveränderung auf keinen Fall nur auf das CO² zurückführen, es gibt genug andere Stoffe, die von mensch in die Atmosphäre gebracht werden und die klimawirksam sind. Andrerseits ist es durchaus erwiesen, dass CO² ein Treibhausgas ist und dass dies von Industrie und Verkehr emittierte das Klima beeinflusst, nur die Stärke des Einflusses ist nicht sicher, da das Klima eben von sehr vielen Fakroren abhängt. Schwefelsäuer gegen Erwärmung einzusetzen ist übrigens Nonsens, da SO³ oder SO² auch Treibhausgase sind…

    • Johndavid schrieb: Die Menschheit sollte sich aufmachen und ins Universum vordringen. Recht hat er. Es gibt viel spannendes zu entdecken.“
      Das halte ich für Flucht vor dem Wesentlichen. Was glauben Sie, was Sie alles „Spannendes“ entdecken könnten,
      würden Sie den Mut aufbringen, in Ihr Inneres einzutauchen und dieses nicht nur zu erforschen, sondern
      auch zu bereinigen? Aber da gehören Eier dazu, ein echter Pioniergeist.
      Einstein hat am Ende seines Lebens bedauert, daß er sich so wenig um sein Inneres gekümmert habe und so viel um das Äußere.

    • Little Louis:(sind Sie eigentlich der selbe, der in der Freitags-Community mal vor Jahren geschrieben hat?)
      Ich hätte nicht gedacht, dass hier der Kachelmann auch noch als Wahrheitssprecher vorgeführt wird! Der hat z.B. auch mal behauptet, der Mond habe überhaupt nichts mit dem Wetter zu tun! Jetzt beobachtet doch mal selber, wie oft das Wetter sich um Vollmond rum komplett dreht!

      Und dann auch noch von johndavid der Steven Hawkins!

      Ich sehe da schwarz mit der allgemeinen Aufklärung um die wahren Ursachen unserer Wetterphänomene. Es wird wohl bei wenigen bleiben.

    • quod erat demonstrandum!!

      Ich wusste es. Sobald ich ins Eingemachte gehe, kommen die Dumpfbacken ans Tageslicht. Beleidigung? Nun gut. Ich nehme das zurück.

      Wie schön, dass ein Editieren der Beiträge nicht möglich ist.

      Ich schrieb unter anderem „…Stephen Hawking…“

      Je m’en vais schrieb „…Und dann auch noch von johndavid der Steven Hawkins!…“
      Hierzu stelle ich fest, Sie kennen noch nicht einmal die richtige Schreibweise von Hawking. Und mit Ihnen soll ich diskutieren? Nein Danke.

    • Liebe MitleserInnen

      natürlich gibt es das Geo-Engeneering, liebe/r je-main vais.
      Das ist ein Versuchvon kapitalistischen Kräften, die Gefahren abzuwenden, indem man an ein Symptom geht, so als ließe sich dieHandlung dann kontrollieren, so als hätte das keine NEbenwirkungen. Dieses Denken und Handeln finden wir ständig in der kapitalistischen Ökonomie und im so von den Militärs genannten Kriegshandwerk. Als vermeintliche Neben-Wirkungen klein gedachte oder klein geredete Effekte, die in Realita die Wirkungen des Engeneering-Eingriffes evtl. sogar um Welten in den Schatten stellen können, werden über-gangen, da man nicht an die Ursachen im System der Jagd nach immer mehr Profit heran will.

    • Bernhard Trautvetter: Dass alles ineinander greift ist natürlich auch (mir)klar. Aber das, was ich über die Möglichkeiten des sog. Geo-Engineering weiß, das leider militärisch und deshalb logischerweise missbräuchlich das von Tesla in die Welt gebrachte Wissen anwendet, ist nicht „nur“ eine Bedrohung für das gesamte empfindsame Leben auf diesem Planeten, sondern eine Bedrohung für den Planeten selbst! Ich schätze es als die größt vorstellbare Bedrohung ein und finde es deshalb so pervers, dass so viele Menschen immer noch brav dem Gebot nachkommen, sich darüber gar nicht erst kundig zu machen, geschweige denn ernsthaft darüber zu diskutieren! Hat hier bisher jemand Nicola Tesla erwähnt und sein Forschungsgebiet? Ich glaube nicht. Dr. Rosalie Bertell, die Autorin von „Kriegswaffe Planet Erde“ sagte 2010 u.a.:
      „Ich anerkenne durchaus …Bemühungen, die sich allein auf das Thema einer Beseitigung der nuklearen Bedrohung richten. Aber ich frage mich, ob…diese auch Teslas Forschung über eine Spaltung des Planeten in zwei Teile oder über die Möglichkeit eines Zerreissens der dünnen Bande zwischen Erde und Sonne, Mond und Sonne und Erde und Mond, welches unsere Erde in die Sonne oder in den Weltraum katapultieren würde, zur Kenntnis genommen haben? Denn dieses sind reale Möglichkeiten in Wetterkriegen, für welche sich jetzt wenigstens vier Nationen und ein nicht auf nationalstaatlicher Basis handelnder Akteur vorbereiten…“

      Es muss doch auch zu denken geben, dass Nicola Tesla als weltbedeutende Forscher – und Erfinderpersönlichkeit, vergleichbar mit Einstein, so wenig bekannt ist bzw. so wenig diskutiert wird. Nutzniesser soll nicht die Weltbevölkerung für gute heilsame Zwecke sein(freie Energie für alle), sondern der miltärisch- industrielle Komplex soll der alleinige Nutzniesser für seine destruktiven Zwecke bleiben. Ob Tesla eines natürlichen Todes starb, ist nie geklärt worden. Seine Forschungsarbeiten sind jedenfalls in Besitz genommen worden.

    • Genausogut, kann unser Verhalten eine Eiszeit verhindert haben, auch dies ließe sich statistisch problemlos herleiten. Selbst wenn Kohlendioxid reduziert wird, bedeutet dies nicht, daß damit das Problem Klimawandel gelöst wird. Es ist die Wissenschaft selbst, die an sich, an ihren mathematischen Modellen scheitert. Die Wissenschaft steckt in einer sehr tiefen Krise. Auch wenn sie scheinbar großartige Bestätigungen verkündet, wie Gravitationswellen des Zusammenstoßes zweier schwarzen Löchern, in einer annähernd 2 Mrd. Lichtjahren entfernten Galaxis. Und das, obwohl kein Mensch weiß, ob es überhaupt schwarze Löcher gibt.

      Hiermit werden Weltbilder transportiert, obwohl dies nur auf mathematischen Modellen beruht.

      Das Problem ist doch, daß bereits die Grundaussagen bereits im Ansatz ruckzuck widerlegt sind:

      Wenn tatsächlich ein Teil existiert, dann ist dies eine absolute Wahrheit, es ist sogar eine einzig wahre Wahrheit. Es ist die Behauptung, daß Gewißheit existiert und folglich nichts nicht gewiß sein kann. Die Welt ist berechenbar, auch wenn wir (oder ein anderes Lebewesen) sie nicht berechnen können. Die Welt, das Universum wird durch unveränderliche Naturgesetze bestimmt.

      Das Problem hierbei ist, daß _unveränderliche_ Naturgesetze gar keine Beobachtung oder Messungen zuließen, denn das Unveränderliche bliebe ja, wie es ist, es ist daher auch niemals entstanden, es existiert nicht. Das Nicht-Dasein, kann nicht da sein. Etwas, das nicht da ist, kann auch keiner beobachten oder messen.

      Ein bischen abstrakt, ich weiß, trotzdem ein Versuch
      Das Ganze, wäre es aus Teilchen zusammengesetzt, ist daher nicht das Gegenteil eines Teils. Das Gegenteil eine Teils ist das Nichts, nicht das Ganze.
      Die Teilchenbetrachtung hat immer einen unsichtbaren Gast an Bord, das Nichts, das bereits zur Trennung, zur Unterscheidung der Teile benötigt wird. Es wird aber niemals ausgesprochen.

      Die so determinierte, eine vollständig bestimmbare Welt, beinhaltet den Nihilismus und in abgeschwächter Form den Fatalismus.

      Vielleicht wird klar, daß diese Vorstellungen dieses sprachlichen Modells, das Verhalten von uns Menschen bestimmt.

      Was immer Sprach-Modelle auch beschreiben, es sind _keine_ Modelle der Wirklichkeit. Sprache ist der Informationsträger, nicht die Information selbst. Information kann niemals unveränderlich sein, denn es kann keine Form geben, die sich nicht verändert.

      Ich halte beide Texte für nicht haltbar, sie spiegeln allerdings das Problem der reduktionistischen Sichtweisen, gerade auch der Wissenschaft sehr schön wider:

      Die kybernetische Illusion.

    • Ich sehe das mit der „Wissenschaft“ noch etwas anders. Sie ist nicht „in der Krise“, sie ist selbst die Krise.

    • Es ist so, wie Rüdiger Lenz neulich schrieb: „Manchmal weiß man einfach.“ (Frei zitiert). Ja. Diese Erfahrung habe ich oft gemacht. Und anschließend hat sich herausgestellt, daß ich richtig lag. Nenn es Intuition. Nenn es
      Inspiration. Nenn es ein Aufscheinen von etwas, was meistens verborgen oder unzugänglich ist. Ganz egal.
      Es gibt dieses Phänomenen des direkten Wissens. Dazu gehört auch, daß man weiß, wenn man die Wahrheit hört. Oder wenn man Sätze hört, die der Wahrheit sehr nahe kommen.
      Mit diesen Aussagen von Je m’en vais ist es mir so ergangen:
      „Ich sehe das mit der „Wissenschaft“ noch etwas anders. Sie ist nicht „in der Krise“, sie ist selbst die Krise.“
      Dazu paßt ein Gemälde, das ich vor einigen Jahren malte. Es trägt den Titel: „Prof Dr Dr hc. Denat, trying to solve the problem, he ist.“
      Was genau ist aber das Problem an dieser Wissenschaft? Sie kann die Blase ihres Denkens nicht verlassen. Sie ist eine selbsterfüllende Prophezeiung. Sie steckt in Teufelskreisen fest. Sie verwendet Wörter wie beispielsweise „Unendlichkeit“ und glaubt, da hätte sie jetzt was und könnte mit diesem Begriff Bedeutungen verbinden. Aber sie hat gar nichts. Und sie merkt das nicht einmal. Sie hat noch nicht begriffen, daß Begriffe, die nicht auf direkte Erfahrung gründen, nichts als Phantasieprodukte sind. Vielleicht in sich logisch schlüssig, aber auch niemals mehr als logisch. (Die Logik ernährt sich ja immer nur von der Logik, aber nur selten von Leben.) Und da läßt sich leider viel konstruieren – völlig dissoziiert von dem, was das Leben ist. Ich bin kein Mathematiker oder Physiker, kann also nur über den Sprachgebrauch reden. Und da ist es so.
      Unendlichkeit!
      „Bau, sprach er, was ist das hier, und ergriff das Ungetier.“ (Wilhelm Busch)

      Ich habe so etwas wie eine Unendlichkeit noch nicht gesehen. Was ich selbst erfahren habe, das ist eine innere Grenzenlosigkeit.

      Wer bis hierhin migelesen hat, mag vielleicht auch das noch mitnehmen; ein Text von Barry Long über den Urknall und den Irrtum der sogenannen „Wissen“schaft

  44. Ergänzend zu all dem, was über die Wetterveränderungen gesagt wurde, möchte ich gern einen ganzheitlichen Impuls setzen mit der These:
    Im Wetter spiegelt sich der Zustand des kollektiven Bewußtseins der Menschheit wider.

    Wobei man anerkennen müßte, daß die Welt eine Erscheinung im Bewußtsein des Menschen ist und von diesem Bewußtsein erschaffen und bestimmt wird. (Bitte nicht vorschnell als esoterische Spinnerei abtun.) Wie innen so außen, wie außen, so innen – dieses Gesetz wurde von vielen Weisen durch alle Zeiten hindurch immer wieder bestätigt.
    Wie innen, so außen. Wie außen, so innen:
    Die menschliche Psyche ist kollektiv genauso aufgewühlt, wie sich uns das Wetter präsentiert. Wir werden überschwemmt von Informationen (Flutwellen) und Ängsten. Wir werden davongeweht, von unseren Gedanken (Orkane, Wirbelstürme). Die Emotionen brechen manchmal unkontrolliert aus uns hervor (Vulkanausbrüche). Wie ein Blitz kommt der Zorn über uns. Dann wieder scheint der Erdboden unter unseren Füßen zu wanken, jegliches Gefühl von Gewißheit schwankt und wir wissen nicht mehr, woran wir glauben und was wir noch tun können (Erdbeben). Ein andermal ist alles nur noch grau in grau. Der Nebel da draußen will sich gar nicht mehr lichten. Und auch das kennen wir: Wenn Du heute davon überzeugt bist, Du hättest jetzt etwas begriffen, zweifelst Du morgen vielleicht schon wieder daran. (Das Wechselhafte des Wetters, warm-kalt, windstill-stürmisch in Abständen von wenigen Tagen). Heute so, morgen so. Mangels fester Anhaltspunkte, schwanken unsere Meinungen und das, wofür wir eintreten, manchmal wie ein Wetterfähnchen oder eine Boje auf hoher See. Wer nach draußen schaut, der sieht genau: der Frieden ist uns verlorengegangen, und zwar kollektiv. In jedem Moment könnte alles über uns hereinbrechen.

    Mario Mantese schreibt in seinem Buch: Im Land der Stille:
    „Es gibt kein Außen und kein Innen, nichts ist getrennt. Das Innere erschafft das Äußere und das Äußere formt wiederum das Innere, in einem unablässigen Wechselspiel. Es ist die Bewegung meines Denkens, die den Ausschlag gibt: sie formt das Innere und gestaltet danach das Äußere. Dieser endlose Vorgang hatte mein ganzes Leben bestimmt und geprägt. Das unheilvolle Spiel der Sinne, die seit Jahrtausenden funktionierenden Wechselwirkungen, die Art, wie das Äußere mein Inneres formte und das Innere das Äußere, diese ganze Gestaltung meiner Lebensformen stand mir auf einmal klar und deutlich vor Augen. In diesem geschlossenen Kreislauf lag die Ursache meiner Bindungen und Mißverständnisse begründet, sie bedeutete eine ungeheure Gefangenschaft.“

    „Der Denker und das von ihm Gedachte, der Schöpfer und seine Schöpfung sind unzertrennlich miteinander verbunden. Du mußt diesen Kreislauf in der Todeswelt durchbrechen, wenn Du frei werden willst. Durch rechte Einsicht und Läuterung werden die tödlichen Giftkräfte (unserer Gedanken) entkräftet und schließlich vollkommen überwunden. Die ganze Menschheit ist auf dieser magnetischen Ebene in mächtigen und unsichtbaren Kraftfeldern miteinander verbunden. Seit Jahrtausenden erschafft sie unaufhörlich die unheilvolle, zweigesichtig egozentrische Todeswelt…..“

  45. Ein kleiner Einwurf zur hier oft geäußerter Unwissenschaftlichkeit als Totschlagsargument. Ich möchte darauf hinweisen, dass die Erkenntnisform der Moderne für sich selbst nach wie vor die Frage nach dem Charakter der nichtempirischen Erkenntnis der Empirie bzw. die Frage, wie die Abstraktion von aller Empirie in und an der empirischen Welt so ungeheuerlich wirksam sein kann, nicht geklärt hat. Zum Gegenstand Klimaveränderung ist es noch nicht einmal möglich, einen experimentellen Rahmen zu schaffen. Stattdessen fußt hier alles auf mathematischer Modellierung in Rechenanlagen.
    Mit der angerissenen Problematik befassen sich Wissenschaftstheorie und Wissenschaftskritik. Zudem existiert Wissenschaft nicht im luftleeren Raum, sondern ist mitsamt ihrer Denkform Teil des Kapitalverhältnisses und somit insbesondere auch dem engen Flaschenhals der eigenen Finanzierung verhaftet. Die Wissenschaft hat festgestellt, dass … allerdings nur auf Widerruf.

    • Hier kann jemand selbstständig denken und dies präzise formulieren. Ich stimme dieser Aussage überdies vollständig zu.

    • @petra
      In der Tat hängt alles an der Möglichkeit einer experimentellen Falsifikation oder an Hinweisen dazu, dass wenigstens Einzelhypothesen ehrlichen Verifikationsversuchen unterzogen wurden. Noch problematischer ist das Problem der statistischen Generalisierung/Mittelung und das Problem wilder mathematischer Hypothesenrechnerei auf der Grundlage von unsichen oder eventuell falschen Grundpostulaten.
      Richtig ist auch, dass eine Theorie niemals ewig, sondern nur bis zu ihrer qualifizierten Widerlegung aufgrund neuerer empirisch-experimenteller Erkenntnisse bestand haben kann. Richtig ist zudem, dass es in der Forschungs-REALITÄT vermutlich einen erheblichen soziologisch- psychologischen „Störfaktor“ gibt, der von einer einflussreichen Orthodoxie innerhalb der Forschungslandschaft immer wieder abgestritten wird.
      Dagegen helfen nur Transparenz und sowohl erkenntnistheoretische als auch wache politische (echte ! ) Skepsis in breiten Bevölkerungsschichten.

  46. Gibt es Geoengineering/Climate Engineering?
    Edward Teller: Manhattan Project (2. Weltkrieg), Project Plowshare (/Atombomben für den Frieden (1957), Project Ditchdigger (1960), reflective particles to reduce incoming solar radiation (1997).
    Pläne sind belegt. Umsetzung, Auswirkungen strittig; Dokumente dazu verschwunden. Erdbeben Chile 1960?
    Gaby Weber: Die nukleare Pflugschar US-Testversuche trotz des Moratoriums ? Climate Engineering: Wikipedia.

  47. Durch die Verbreitung von Meinungen, besonders diese, finden wir keine Kohesion, keinen Zusammenhalt, sondern nur noch mehr Verwirrung. Es geht darum einen Sinn zu finden, um weiter zu machen, auch seitens von KenFM. Diese Tagesdosis, ist nicht bereichernd.

    Ich finde die Verbreitung solcher Meinungen unverantwortlich. Zu früh… „still, waay too far away to fathom“ auf English.

    Es gibt nur die sogenannten Aktivisten, Umweltschützer, in diesem Fall, die die steigernde Klima Katastrophen und die Vernachlaessigung des Thema seitens unserer Institutionen ernst nehmen. Die andere Menschen sind Schafe, Zombies, Augen ins Handy oder anderswo abgelenkt.
    Die Aktivisten, die sich so viele schlechte Nachrichten anschauen müssen und dennoch zu einem Engagement faehig sind, trauen eben entweder unabhaengigen Medien, Wissenschaftlern, oder Mammuth Organisationen wie Greenpeace, Nature Conservancy, Sierra Club, usw.
    Aber Nein, sie sollen doch alle besser wissen, und nicht so naive sein, all diese Propaganda anzunehmen… Seid doch alle nicht bloed, meint Prof. von Werlhof.
    Wir werden nicht soweit gehen und sie in die VTheorien Schublade zu stecken, und von Direkten Energien, Tesla, HAARP und Geoengineering habe ich auch viel gelesen… es ist alles plausibel, solange es widersprochen wird, und Deep State, und Black Ops, das ist alles wahr (wo sollten sonnst mehrere Trillionen Dollars so einfach verschwinden? –und– schaut Ihr Euch das NPR Dokumentar von FRONTLINE > „Secret America“ [mainstream, übrigens].

    Aber es geht hier für uns um einen Sinn für unsere Aktionen, unser Aktivismus, unsere Forderung nach ehrliche Diskussionen zu haben, und wenn Schuld an die Probleme die Eliten sind, oder die Konzernmedien, dann sollte sich Frau von Werlhof auch nicht uns als naive beleidigen, trotz plausibel Fakten, sondern ihre Frust an diejenige richten, die hinter den wahren Konflikten ums Wissen stecken.

  48. „Wie sollte das alles auf die minimale Bedeutung von industriellem CO2, das immer noch weit unter 0,5 % in der Atmosphäre – und zwar unten, in Bodennähe – vorhanden ist, zurückzuführen sein?“

    Wow. Ahnungslos. Also erstmal muss man wohl feststellen, dass die Unkenntnis der Wirkungsweise von CO2 nicht vor deren Folgen schützt. Und nur weil jemand keine Ahnung hat, wie etwas funktioniert, heißt das noch lange nicht, dass es nicht funktioniert.

    Das Argument oben stützt sich darauf, dass CO2 in der Atmosphäre nur einen verschwindend geringen Teil ausmacht, und deshalb kaum wirksam sein kann. Was völliger Unsinn ist – die Zahl von 0,5% im Satz ist nichts weiter als Irreführung mit Statistiken, indem man eine Objektivität Vorgaukelt, die Zahlen gerne unterstellt wird, die sie aber nicht haben.
    Das Argument ist Abstrus, weil man auf die Weise argumentieren kann, dass meine Bettdecke mich nicht vor der nächtlichen Kälte schützen kann, weil die ja im Vergleich zur Atmosphäre darüber nur eine verschwindend geringe Dicke von 0,000005% (10 cm dicke Decke auf 20000 m Atmosphäre) aufweist.

    Richtig bleibt immerhin, das CO2 nicht DAS Problem ist. Aber nicht, weil es nicht problematisch wäre, sondern weil es nur ein Problem von sehr sehr vielen ist. Oder ein Aspekt eines übergeordneten Problems, wenn man die Anschauung ändert. Das kann man sich dann raussuchen.

    • Rätselhaft ist für mich immer wieder, warum sich eigentlich von vielen so konsequent geweigert wird, sich mit der Problematik des (militärischen)Geo-Engineering auseinander zu setzen- darüber zu recherchieren, darüber zu lesen usw. Wenn das, was ja hier als Hauptursache unseres Klima -Chaos‘ benannt wird von C.v.W. Wenn das gar nicht erst in die Auseinandersetzung mit einfließt, so ist es weder eine positive noch eine negative Kritik an diesem Artikel, sondern geht mit Unverständnis daran komplett vorbei.

    • Mit Halbwissen ist hier nicht gedient.
      Ich schrieb weiter unten;

      Da ich in der nähe von FFB wohne, kann ich seit einiger Zeit tatsächlich merkwürdige (Kondenstreifen) ???? am Himmel beobachten.
      Es laufen parallele Streifen, die eine exakte Kurve von 180 Grad machen, und dann abbrechen.
      Das sieht sehr seltsam aus, und hat nichts mit herkömmlichen Kondensstreifen zu tun.
      Eher was mit Himmelsschreibern, aus den 50 Jahren.

      Kann mir das jemand erklähren, da ich in der Presse nichts darüber lese.
      Dieses Phänomen sollte eigentlich auch in der Presse auftauchen.

      Es wird ja noch das “ Bürgers “ bestehen, darüber aufgeklährt zu werden.

      Was soll die ganze argumentation gegen dieses Phenomen. Ich erzähle hier ja nichts vom Nickolaus.

  49. Ich verstehe nicht, wieso man bei diesem Thema – ähnlich wie bei der Flüchtlingspolitik oder veganer Ernährung – auf beiden Seiten immer so emotional und oft beleidigend werden muss. Das ist doch nur ein Aspekt, wo man nicht einer Meinung ist. Ist das so wichtig? Ist der andere Gesprächspartner komplett bescheuert, wenn er in dieser Frage dem „anderen Lager“ zuneigt?

    Meine Meinung ist folgende:
    Der menschengemachte Klimawandel ist Fakt, ob nun v.a. durch CO2, Chemtrails, Methan,…
    Es ist möglich, dass es bereits großangelegtes Geo-Engineering gibt, ich tendiere nun stärker zu dieser Ansicht. Sicher bin ich aber noch immer nicht. Abzulehnen ist es in jedem Fall.
    CO2 ist ein Treibhausgas unter vielen anderen. Und trägt zur Erderwärmung bei, wie die Menschheit es insgesamt seit langer Zeit tut, seit sie ihr Dasein als Nomaden weitgehend aufgab.
    Alle diese Faktoren spielen bei der Umweltzerstörung (neben vielen weiteren) eine Rolle und müssen bekämpft werden.

    Wahrhafte Größe ist es doch, wenn man sich hinstellt und zugibt, dass man etwas auch nicht sicher weiß.

    • „Wahrhafte Größe ist es doch, wenn man sich hinstellt und zugibt, dass man etwas auch nicht sicher weiß.“
      „Meine Meinung ist folgende:
      Der menschengemachte Klimawandel ist Fakt……“

      Ich weiss nur, dass ich wenig weiss und dass das ein Widerspruch in sich selbst ist. Ich bleibe da mal bei „bin ich Chemiker?“ Nein. Also. Menno, bin ich groß….

      (Ist nur ein Witz also nicht grummelig sein bitte)

  50. Lass mal diskutieren.
    CO 2 ist Teil der allgemeinen Atmosphäre, durch die ultraviolettes Sonnenlicht einstrahlt.
    Dabei wird UV-Licht in Wärmestrahlung gewandelt,

    Luftverschmutzung reduziert die Wiederabstrahlung, ähnlich einer mit Argon gefüllten und mit einer zusätzlichen Reflexions-Folie versehenenauf Wärme-Isolierglasscheibe.

    Der G-Faktor bestimmt den Wirkungsgrad der Wärme-Isolier-Glasscheibe.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Energiedurchlassgrad

    Das Gletscher und Pole schneller abschmelzen als erwartet, mag am phsikalischen MOL-Gesetz liegen.
    Dieses besagt, dass beim Übergang eines Aggregat-Zustandes,- also hier von Eis zu Wasser -, verhältnismäßig viel gespeicherte Energie freigesetzt wird.
    Salz ist dabei ein besonderer Energiespeicher. Alternative Solarhäuser wurden bereits in den 1970er Jahren mit Salzwasser-Speichern ausgestattet, um den MOL-Effekt für die Speicherung der Wärmestrahlung der Sonne zu nutzen.
    Taut dann das Salzhaltige Eis zu Wasser wird besonders viel an Energie frei.

    Ich bitte auch die physikalischen Gesetze zu berücksichtigen. Ein Krieg gegen die Bevölkerung mag rentabel sein, aber tatsächlich erst mal nur Verschwörungstheorie.
    Wobei ?
    Es scheint zumindest eine langfristige Strategie zu sein um Rendite aus Umweltschäden dauerhaft PRIVAT einzufahren.
    Erst Erd-Erwärmung leugnen, später langfristig privat abkassieren. Ein Billiarden-Markt für Marktgläubige.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mol

    • Klima ist zunächst nichts, das sich mit der mathematisch-naturwissenschafftlichen Methodik überhaupt erfassen liese, denn Aussagen zum Klima kann _nicht_ experimentell weder bestätigt noch nicht bestätigt werden.

      Mit physikalischen Gesetzen, die ja nur unter Laborbedingungen im Experiment überhaupt scheinbare Gesetzmäßigkeiten darstellen, sind mit ihren monokausalen Betrachtungsweisen eher das Problem.

      Mit Malen nach Zahlen ergibt sich kein Zusammenhang. Die Teilchenbetrachtungen durch Reduktionismus und der Flucht in den Begriff Emergenz, wenns nicht mehr erklärbar ist?

      Es mag sein, daß wir Menschen es hinbekommen, uns selbst zu vernichten, das Leben geht trotz der Dummheit der Selbstüberschätzung des Menschen auch ohne ihn weiter.

      Wir wissen sehr viel weniger, als alle annehmen, denn das meiste Wissen entstand durch Versuch und Irrtum, ganz sicher _nicht_ durch die übernatürliche Vernunft. Danach werden die Handlungsanweisungen in die Sprache Mathematik verbracht. Daraus zu schließen, daß die Welt mathematisch-naturwissenschaftlich ist, ist ein Sein-Sollen-Fehlschluß, der Versuch, aus einer Tatsache eine Norm abzuleiten. Daher hilft die mechanistische Vorgangsbeschreibunbg auch nicht weiter, sie verhindert gar, daß sie selbst als Problem erkannt wird.

      Die Wenn-Dann-Methodik funktioniert sehr bescheiden, um nicht zu sagen kläglich, in einer Phänomenbetrachtung, in einer Gesamtbetrachtung scheitert sie gänzlich. Das sagt bereits der Unvollständigkeitssatz von Kurt Gödel.

      Nur mal so.

  51. Vor einigen Tagen postete ich schon mal folgendes: Durch gezielte Provokation (versteckt unter dem Deckmantel einer Kritik) dem Gegenüber eine emotionale Reaktion abzufordern, ist nichts anderes als eine Steuerung der Diskussion. Diese verrent sich dann in Unsachlichkeit und genau das ist die Absicht dahinter.

    Um dieser Manipulation bereits im Ansatz zu begegnen ( da es ja von Anfang an nicht beabsichtigt war, einen Dialog zuzulassen) unternehme ich den Gegenstoß damit, dass ich versuche, mich nicht auf Emotionen und Sachlichkeitsversuche einzulassen, Ich verweigere dem Gegenüber einfach das Gespräch.

    Wer hier etwas definiert hat im Tagesdosis Kommentar das sachlich zu belegen. Das ist hier der Fall. Wer dann ohne einen sachlichen Bezug nur provoziert ist hier fehl am Platz.

    Wer also Kohlenstoff als „Treibhausgas“ definiert, sollte das insoweit für sich selber bestätigen und nicht versuchen Doktrinen zu missionieren. Allein schon die Aussage „alle Wissenschaftler“ hat die Krux, dass alle Wissenschaftler dieser Welt einen Käfer zertreten können, aber kein Wissenschaftler dieser Welt einen Käfer bauen kann.
    Ich bin und bleibe bescheiden in dieser Angelegenheit. Bange machen gilt hier für mich nicht. Da kommt eh bald was, dagegen stinkt der „Klimatanz“ sowas von gegen ab. Wir werden sehen….

    Guter Kommentar. Gruß

    • Lieber Speckiecki! Du sagst zuletzt „Da kommt eh bald was, dagegen stinkt der Klimatanz sowas von gegen ab. Wir werden sehen…“
      Ich sehe es anders herum: Wenn wir uns um die wahren Ursachen unseres kaputten Klimas nicht sorgen wollen, dann brauchen wir uns um alles andere auch keine Sorgen mehr machen.
      Ich sehe das hier von C.v.W. und von Rosalie Bertell ausführlich beschriebene und sonst überall so sorgfältig unter der Decke gehaltene Geo-Engineering als die größte Berdohung von allen. Eine Bedrohung sogar gegen das Überleben des Planeten an sich, auf dem wir leben. Ich gebe zu, dass diese Art von Wissen nicht zu großer Hoffnung Anlass gibt. Aber wenn wir schon leiden oder sterben müssen, dann möchte ich doch wenigstens Klarheit über die Hauptursache haben. Mir ist das nicht egal.

    • @Je m’en vais
      Deine Sorgen in Ehren, aber zu hören, dass die NATO mal eben seit gestern aufstockt um der neuen „russischen Bedrohung“ paroli zu bieten, dabei echte US Truppen gerade ukrainische Soldaten ausbilden um „die Krim von Russland“ zu befreien, dass macht mir als alter Stratege im Moment sehr, sehr, sehr viel mehr Sorgen. Komme mir vor wie bei „Idipendence Day“…
      Dazu noch unsere Kriegsmamas….
      Hab kein Kopp für Klima im Moment.Tut mir selber leid.

    • Ich verstehe, dass es einem auch alles zuviel wird. Das ist ja das Problem: Der viel zu große Problemhaufen, der selbst vom „gesunden Menschenverstand“ kaum noch erfassbar ist. Aber eine Reihenfolge gibt es da bei mir im Überblick schon. Warum soll ich vor dem Wissen um die grösst mögliche menschliche Gewaltauswirkung zurückschrecken? Ich will schon möglichst genau wissen, was in der Welt vor sich geht, in der ich lebe.

    • @ Speckiecki,

      so ist das eben, wenn man mit X Denkfabriken, Stiftungen, Runden Tischen, Beratungsgremien, „NGOs,“ usw. konfrontiert ist und die den lieben langen Tag nichts weiter zu tun haben, als sich Gemeinheiten auszudenken.

      Das Geoengineering ist schon ziemlich militärisch, da es auch um die strategische Kontrolle von Gefechtsräumen geht.

    • @ Speckiecki,

      zur Ergänzung noch, nur um Missvertständnisse zu vermeiden. Ich möchte ihren Kommentar, zu aktuellen Geschehnissen in der Ukraine, in keiner Weise mindern.

  52. Ich bitte darum, dass solche Leute wie „Hagord“ oder „Stolli“ und wie sie alle heißen, die immer wieder nur die Sorgen wegen den Chemtrails in die „Verschwörungstheoretiker-oder Aluhut-Ecke“ verweisen, sich endlich einmal klar zum Thema Geo-Enineering hier äussern und nicht immer nur mit ihrem Wissenschaftsschmus hier drum herum reden. Ist das nun so, wie Frau v. Werlhof hier schreibt mit den militärischen Aktivitäten bzgl. Geo-Engineering, oder nicht?
    Was wisst Ihr darüber, oder: Wisst Ihr es besser?

    • Ich persönlich würde ja Gas- und Tröpchenwolken, die man auf Feldern ausbringt um bestimmte Pflanzen oder Tiere zu töten, als Geoenginiering bezeichnen.
      Zumindest wenn man das in einem Maßstab macht wie bei – sagen wir mal Glyphosat. Das hat einen Einfluss auf die Vegetation, von denen wir maximal einen – nämlich die akuten Vergiftungeerscheinungen bei Mensch und Tier beurteilen können. Das setzt natürlich vorraus, dass es in Monsantos Interesse liegt, dass das wir das beurteilen können. Ansonsten wird das mit wissenschaftlichem Nonesense weggewischt. Für andere Aspekte, sagen wir für Vergiftungen von Pflanzen, dem Einfluss auf Ökosysteme und alles übergeordnete, ist in ein Monsantotomatenhirn sowieso kein Platz. Völlig unvorstellbar, dass eine großflächige langfristige Ausbringung von Hochgiftigen Stoffen ein Ökosystem irgendwie verändern könnte. Das ist ja einfach nur abwegig…

    • Ja, das stimmt. Der katastrophale Gesamt -Zustand ist natürlich multicausal. Diese „landwirtschaftlichen“ Maßnahmen spielen da auch eine große Rolle. Ich habe mich mit der „Monsanto-Problematik“ jahrelang intensiv auseinander gesetzt, habe Unterschriften gegen Grüne Gentechnik gesammelt, noch 2 dicke Aktenordner darüber zu stehen usw. Weiß also ziemlich umfassend darüber bescheid. Aber ich habe mich danach auch mit der Problematik des Geo-Engineering und des ganzen patriarchalen Macher-Wahns beschäftigt, Vorträge angehört, das Buch von Rosalie Bertell gelesen, war mit Claudia eine zeitlang in E-mail-Kontakt und Mitglied bei „Planetare Bewegung für Mutter Erde“ und habe natürlich auch sonst im Netz darüber recherchiert. In den 1970er Jahren war ich Aktivistin gegen Tierversuche und habe seitdem auch alles mögliche über diesen Nutztierzucht-und Ernährungswahn gelesen und bin schon lange aus tiefer Überzeugung vegan. Habe mir viel Gedanken um meine und allgemein die menschliche Psyche gemacht. Daraus hat sich in mir eine Art „Landkarte der menschengemachten Schrecklichkeiten“ herausgebildet und die Einschätzung, dass dieses Geo-Engineering in seiner Auswirkung das gewalttätigste und für das ganze Leben -ja sogar für den Planeten selbst- das gefährlichste von allem ist.

  53. Ich habe KENFM deshalb schätzen gelernt, weil es diese „Mülltrennung der Nachrichten“ vornahm. Jetzt muss ich aber feststellen, dass ich bei diesen Tagesdosen selber Mülltrennung machen muss. Darauf könnte ich gut verzichten. Weniger wäre wieder mehr. Täglich Müll in kleinen Dosen – Nein danke.

    • „Industrielles CO2 ist Luftverschmutzung, Dreck. Das ist alles.“
      Wer so einen Satz von sich gibt, den kann ich nicht mehr ernst nehmen.

      CO2 kommt nur in Spuren vor und ist für das Leben von grundlegendster Bedeutung.
      Stichwort Photosynthese.

      Industrielles CO2 von anderem CO2 zu unterscheiden… wie soll das bitte gehen? Komplett unwissenschaftlich.

  54. Endlich! Endlich mal ein vernünftiger Kommentar zum CO2-Märchen. DANKE dafür! Schon der Ausdruck „Klimaleugner“ erweist doch, dass es sich keineswegs um eine wissenschaftliche (und somit diskutable) Theorie handelt, sondern um ein festgefügtes Glaubenssystem, das auf die Panik der Gläubigen setzt, die für Ablass und Erlösung zur Kasse gebeten werden sollen (wie passend ausgerechnet jetzt, im Lutherjahr!).
    Wenn ich mir unseren verschwiemelten, jeden Morgen (wie man hört: im gesamten NATO-Gebiet) aufs neue mit sich wabernd ausbreitenden Gasstreifen karierten Himmel betrachte, frage ich mich deprimiert, wie viele von den (laut Daniele Ganser) täglich 45 Supertanker voller Erdöl wohl einfach „nur“ dazu dienen, die entsprechenden Flugzeuge aufzutanken, um Tag für Tag aufs neue den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben…
    Danke nochmals, Claudia von Werlhof, für Ihre klaren Worte!

  55. Soso, eine Politikwissenschaftlerin hat also mehr Durchblick als so gut wie alle Klimawissenschaftler. Was kommt als nächstes, ein Dorfpfarrer, der mir Kosmologie erklärt? So lange hier derartiger Schwachsinn verbreitet wird gibt es von mir KEIN GELD MEHR.

    Dass Atombombentests und Raketenflüge das Klima beeinflussen, kann ja schon sein, aber das ist noch lange kein Grund zu behaupten, dass die riesigen Mengen an CO2, die wir in die Atmosphäre blasen keinerlei Auswirkungen hätten. Weitere Argumente spare ich mir, da hier anscheinend eh jeder glaubt, was er glauben will.

    • Claudia hat nicht gesagt, dass CO2 „keinerlei Auswirkungen“ haben, sondern, dass es nicht „das Problem“ ist.

    • @ Pingu
      Frau von Werlhof stellt die monokausale Ursache, die zudem rein menschengemacht sein soll, in Frage und weist darauf hin, dass gleichzeitig seit Jahrzehnten auf andere Weise in das Wettergeschehen eingegriffen wird. Im Übrigen kritisieren auch renommierte Meteorologen und andere Naturwissenschaftler das Mainstream-Credo vom alleinigen Klimakiller CO2.
      Die Frage nach cui bono ist dringend zu stellen, wenn ein so hoch komplexes System mit unendlich vielen Variablen in ein derart einfaches Erklärungsmuster gezwängt wird. Erinnert mich an die Wirtschafts“wissenschaften“ und ihrem magischen! Viereck, das auch nur ein Glaubensbekenntnis ist und niemals in der Wirklichkeit beobachtet werden konnte.
      @ Hagord
      Extra angemeldet für’s Zitat. Beachtlich. Dürfte ich höflichst um die Quelle bitten.

    • @ Pingu,

      nach der Logik ihrer Einleitung, hätte sich jeder der nicht Politiker ist, aus der Politik herauszuhalten. Ein weiterer Schluß, ebenfalls aus ihrer Einleitung, ist, die Politik ist alternativlos, wenn sie nur von genügend Politikern wiederholt wird. Klingt vertraut. So ist es doch wie mit uns, der Mehrheit, kommuniziert wird.

      Im Grunde stört sie nicht, daß jeder glaubt was er will, sondern daß es nicht ihr Glaube ist, den alle anderen teilen.

      Zum Schluß, wenn ihnen nichts weiter einfällt als zu drohen, zu erpressen, sind sie offenbar mit ihrer Argumentation am Ende.

    • Höflichst an Petra: Die Aussage stammt von mir selbst. Ursprünglich sollte der Satz „Wie sollte das alles auf die minimale Bedeutung von industriellem CO2, das immer noch weit unter 0,5 % in der Atmosphäre – und zwar unten, in Bodennähe – vorhanden ist, zurückzuführen sein?“ aus der Tagesdosis als Zitat eingefügt sein. Leider hat der Editor das ganz anders umgesetzt und ist an dieser Stelle auch nicht mehr zu korrigieren. Tschuldigung.

  56. Schade. Dass solch ein unwissenschaftlicher Beitrag Platz findet auf KenFM, hätte ich nicht erwartet. Natürlich müssen die Meinungsartikel und Gastbeiträge nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

    CO₂ ist ein Treibhausgas – ganz egal, wie hoch sein Anteil in der Atmosphäre ist -, denn es reflektiert Wärmestrahlung. Wie hoch der Erwärmungsgrad für die Atmosphäre ist, ist eine Frage der Energiebilanz zwischen Sonne, Erde und Weltraum: Die Sonnenstrahlung trifft auf die Atmosphäre/Erdoberfläche und wird zu einem Teil in Wärme/Wärmestrahlung umgewandelt. Die Wärmestrahlung wird zu einem Teil in den Weltraum reflektiert, trifft auf diesem Weg aber auf die Treibhausgase (u.a. CO₂) in der Atmosphäre, von denen es wieder zur Erdoberfläche reflektiert wird, um dort wieder teilweise in Wärme umgewandelt zu werden, uswusf.

    Das Problem ist nun nicht so sehr, dass das CO₂ für eine Erwärmung der Atmosphäre von „wenigen“ Graden sorgt. Dies ist zweifelsohne schon Problem genug, wie schon heute zu beobachten und zu prognostizieren ist. Das große Problem ist viel mehr der Türöffner-Effekt, den diese Entwicklung für jenes Methan hat, das bisher durch Permafrost im Erdboden gehalten wurde. Und zeitverzögert trifft dies auch auf das Methan im Meeresboden zu. Der Treibhauseffekt von Methan liegt um einen Faktor >20 über dem von CO₂.

    • Ihresgleichen kommt immer mit angeblich „wissenschaftlichen“ Widerlegungen, aber nie ein Wort zu den auch hier wieder von Frau v.Werlhof benannten belegten Aktivitäten in Bezug auf Geo -Engineering. Das erweckt zurecht den Verdacht, dass ihr bezahlte Schreiber seid.

    • „unwissenschaftlich“ wird bei diesem Thema genauso benutzt wie anderswo „Nazi“ oder „rechts“ oder „Verschwörungstheoretiker“.

      Pingu: Ihr Kommentar zeigt deutlich, dass Sie keine Ahnung haben von dem, was Frau v. Werlhof hier anspricht und was sie damit sagen will. Sie wollen es gar nicht erst recherchieren, Sie wollen’s einfach mit aller Gewalt nicht glauben und damit basta. Eine mir völlig unerklärliche Haltung.

  57. Claudia sagt: „Sind auch die sozialen Bewegungen und „Alternativen“ gekauft, oder haben sie verlernt, ihren Verstand zu benutzen?“

    Letzteres ist nach meiner Einschätzung der Fall. Die hirnloseste, häufigste Bemerkung zu dem Chemtrail-Problem ist hier und überall anderswo das schlichte „das glaub ich nicht“. Andere Argumentationsvarianten, die ich hier dazu lesen konnte: „Das kann nicht sein, denn das wäre ja dann kein gutes Geo-Engineering“, oder „Kann sein, dass es Chemtrails gibt, aber das interessiert mich nicht so“, oder „ich will mir ja schliesslich selber noch aussuchen können, worum ich mir Sorgen mache“. Und dann gibt es noch diejenigen, die angeblich in irgendeiner Form „Experten“ sind, also entweder angeblich mit wissenschaftlichem Know How die Chemtrails und die ganze Wettermanipulation glatt widerlegen können oder angeblich irgend einen Job in der Luftfahrt haben oder hatten und daher angeblich wissen, dass Chemtrails absolut nicht möglich seien. Die vielen Streifen und Gitternetze am Himmel seien angeblich allein durch erhöhtes Flugaufkommen erklärbar. Ganz einfach! Und dass unser Wetter kaputt ist, haben die alle noch gar nicht gemerkt. Wenn das jetzt die kritischeren Geister in unserer Gesellschaft sind, dann Gute Nacht!

    • Ich würde es allerdings lieber so formulieren: CO2 ist nicht das HAUPTtproblem, sondern wird nur benutzt und aufgebläht, um damit alle geheim gehaltenen Aktivitäten zu überdecken.

    • Mit Beschimpfungen oder der Verachtung von Menschen, die es noch nicht geschnallt haben, kommt man jedenfalls nicht weiter. Daran sollte man sich auch halten, wenn man sich dem anderen intellektuell überlegen fühlt.

    • Es ist doch immer das gleiche. Das Problem ist die „Unglaublichkeit“ der ganzen Sache.
      Für die meisten, auch und gerade intelligente, Menschen ist es einfach viel zu unglaublich anzuerkennen, dass Regierungen und einige private Organisationen willens und fähig sind ihre eigenen Welt zu zerstören oder ihre Ziele mit millionenfachem Massenmord durchzusetzen und danach Golf spielen zu gehen.
      Ebenso ist es für viele unglaublich, dass da vermutlich eher Absicht als Dummheit dahinter steckt. Für jeden „normalen“ Menschen mit einem Gewissen ist dieses Weltbild, diese Denkweise einfach zu unvorstellbar als das sie das glauben können oder wollen. Also werden, als Schutzmaßnahme und weil es einfacher ist, diverse Rechtfertigungen erfunden oder nachgeplappert, um sich davon abzuhalten dies zu konfrontieren.

    • @ HM
      Ja, das trifft es wohl ziemlich genau. Auf den Nachdenkseiten war neulich zu lesen:
      „Was mir beim Noch-mal-anschauen besonders auffiel: Rainer Mausfeld und mit ihm viele NachDenkSeiten-Leserinnen und -Leser leben in einer anderen Welt als die Mehrheit der in unserem Land dominierenden Personen in Politik und Medienwelt. Wer das Geschehen kritisch betrachtet, ist weit weg von jenen, die in unserer Gesellschaft das Sagen haben. Sie unterscheiden sich vor allem im Blick auf das, was bei uns Demokratie genannt und als solche tagaus tagein gerühmt wird. Da gießt Rainer Mausfeld kübelweise Wasser in den üblichen politischen Bildungswein. Er beschreibt und belegt, wie alt und wie geplant die neoliberal geprägte Zerstörung demokratischen Zusammenlebens ist. Der historische Abriss ist ganz und gar nicht langweilig. Am Schluss kommt die große Frage: Was tun? Selbst aktiv werden.“ Albrecht Müller

      Ich wollte vor allem dies hervorheben: „NachDenkSeiten-Leserinnen und -Leser leben in einer anderen Welt als die Mehrheit“. Statt NDS gerne einsetzen KenFM, Nuoviso, Voltairenet, Rubikon etc.

    • Benjamin: Ich habe nicht beschimpfen wollen. Aber wenn jemand ohne eigene logische Begründung – und dann noch zu so einem Thema – einfach sagt: „das glaub ich nicht“, dann finde ich das hirnlos. Ist es das Deiner Ansicht nach nicht? Die anderen Aussagen, die ich zitiert habe, kann ich allerdings genauso wenig nachvollziehen. Ja, vielleicht ist es deshalb tatsächlich für mich so ärgerlich, weil ich es in keiner Weise verstehen kann. Ich bin auch nur ein Mensch.

  58. Sehr erfreulich, dass hier eine Differenzfeministin zum Zuge kommt. Die waren seit jeher antikapitalistisch geprägt und keine theoretischen Analphabetinnen. Bin auf die weitere Diskussion hier sehr gespannt. Dank an die Redaktion für das Veröffentlichen.

  59. Sehr schön hier, das kontroverse Beiträge von verschiedenen Autoren ihren Platz bekommen,
    die auch als Antwort für vorige Beiträge fungieren.
    Vorher zum Thema Oktoberrevolution, jetzt endlich mal hier zum Thema Klimawandel.
    So entwickelt sich eine offene Diskussion auch bei den Autoren, nicht nur in den Kommentaren, wo sie ja sowieso schon stattfindet.

  60. Halleluja! Gratulation an Ken, dass er endlich und tatsächlich mal jemand hier zu Wort kommen lässt, der/die nicht nur Bescheid weiß, sondern auch den Mut hat und schon lange hatte, das alles zu publizieren. Das war jetzt aber auch mal dringend notwendig! Bin gespannt auf die Kommentare.

  61. Die Tagesdosis ist schon eine geniale Errungenschaft. Anbei einige weiterführende links:

    Rosalind Peterson Presents at 2007 UN Session on Global Warming
    Am 14.08.2011 veröffentlicht

    A common question — WHY WOULD PILOTS POISON THEMSELVES and THEIR FAMILIES?: Pilots poisoned themselves in Vietnam when they sprayed agent orange for years, even after they knew it caused cancer and birth defects on innocent populations of farmers. Soldiers and loyal employees tend to follow orders. In the case of Chemtrails, the military orders their pilots to fly missions to release aerosols. The pilots may not know what is in the aerosols but they do their job. If the pilots are told the CT’s will mitigate global warming, they may be happy to do their job. Many other examples reveal that people can poison themselves and their friends and family with too much alcohol, crack, cigarettes etc. Watching people poison themselves and loved-ones is nothing new.

    If someone of conscience refuses to spray, the next pilot will step in to do the dirty deed. Over the past 3-4 generations the public has been conditioned to OBEY.
    https://www.youtube.com/watch?v=LVD9IUO9Ftk

    Wer kontrolliert das Wetter:
    Wetter als Waffe: Gedankenspiele des US-Militärs

    Die extremen Wetterkapriolen der letzten Jahrzehnte veranlassen immer mehr Menschen zu der Frage, wer letztlich diese Wetterkatastrophen verursacht haben könnte. In diesem Zusammenhang kommt auch das Militär mit seinen gigantischen Materialbewegungen und Umweltzerstörungen ins Visier.
    von Hermann Ploppa
    http://www.free21.org/wetter-als-waffe-gedankenspiele-des-us-militaers/

    Planetary Weapons and Military Weather Modification: Chemtrails, Atmospheric Geoengineering and Environmental Warfare
    By Rady Ananda
    Global Research, October 19, 2017

    Developed in 1988 by the United Nations Environment Programme and the UN’s World Meteorological Organization, the Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) maintains its silence on military weather modification applications which continue to skew the data.
    https://www.globalresearch.ca/military-weather-modification-chemtrails-atmospheric-geoengineering-and-environmental-warfare/5356630

    Pushing Back Against Climate Engineering, Canadian Lawsuit Is Filed
    March 23, 2016

    Legal action has been filed and is now underway in Canada that will greatly assist with the global effort to expose and halt the ongoing climate engineering assault against the planet and the entire web of life. For over a year GeoengineeringWatch.org has been communicating with and forwarding data to Canadian attorneys (in addition to the US team of attorneys we are working with) in the effort to get legal action in motion. This effort has now reached fruition, Geoengineering Watch wishes to express our most sincere gratitude to the attorneys in Canada (and the US attorneys) for their diligent and ongoing work in this most critical battle. Excerpts from the Canadian legal filing are below.
    http://www.geoengineeringwatch.org/pushing-back-against-climate-engineering-canadian-lawsuit-filed/

  62. Holy Shit! Das ist natürlich ein Knaller, da wird es noch hoch hergehen hier im Forum…

    Ich möchte sagen: Es scheint wirklich zu stimmen (Geo-Engineering, Chemtrails,…). Ich hatte das bisher auch nicht geglaubt, aber die Infos auf der PBME-Seite sind wirklich überzeugend… Auch wenn es weh tut: Ich habe mich wohl getäuscht und muss nun auch diese bittere Wahrheit akzeptieren und erstmal verarbeiten.

    • Bis jetzt war das für mich auch nur ein Thema, welches mit einem Lächeln bedacht wurde.
      Da ich in der nähe von FFB wohne, kann ich seit einiger Zeit tatsächlich merkwürdige (Kondenstreifen) ???? am Himmel beobachten.
      Es laufen parallele Streifen, die eine exakte Kurve von 180 Grad machen, und dann abbrechen.
      Das sieht sehr seltsam aus, und hat nichts mit herkömmlichen Kondensstreifen zu tun.
      Eher was mit Himmelsschreibern, aus den 50 Jahren.
      Dieses Phänomen sollte eigentlich auch in der Presse auftauchen. Da müsste doch der unbedeutendste Lokalredakteur sofort seinen Fotoapparat zücken.
      Scheinen aber alle nur auf ihre Handys zu glotzen.

    • Vielleicht…
      aber erst mal solltest Du Dich fragen, wie kannst Du mal erst Deine Freunde motivieren, sich überhaupt zum Thema Umweltschutz und Klimawechsel Gedanken zu machen. Aktivisten sind ein kleiner Teil der Aufgeklaerten, und die Klima Wechsel und Umwelt Aktivisten sind nur ein kleiner Teil davon.
      HAARP, DEW oder Geoengieering? alle plausibel, aber stecken einfach im Bewusstsein der Menschheit noch viel zu tief in der Verschwoerungstheorie Schublade. Lass uns doch erst mal unsere Mitmenschen motivieren, sich über die viele Konflikten die es um uns gibt, Gedanken zu machen. Ken Jebsen sollte uns alle mit Subjekte aufklaeren, die die meisten auch in eine positive Richtung führen koennen.
      (This thread is not doing it for us, sorry)

    • Ich fände es auch besser, wenn man solche strittigen Themen in einer Diskussionsrunde – wie Positionen, oder auch kürzer – besprechen würde, wo alle zu Wort kommen und direkt antworten können.

      Dieses offenbar neue Prinzip „Tagesdosis als Antwort auf die letzte Tagesdosis“ finde ich nicht so gut. Wenn jemand nur eine davon anschaut, bekommt er eben auch nur einen Standpunkt mit.

Hinterlasse eine Antwort