Tagesdosis 10.5.2019 – US-Diplomatie – Lügen, Betrügen und Stehlen

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

Seit Präsident Trump seinen CIA-Direktor Mike Pompeo zum Außenminister gemacht hat, wird der alte Witz über Rechtsanwälte in etwas anderer Form verbreitet. Jetzt heißt es: “Woran merkt man, dass Mike Pompeo lügt? Die Antwort: Wenn er den Mund aufmacht”. Und tatsächlich kann der Mann lügen, dass sich die Balken biegen, und zwar mit dem Brustton der Überzeugung. Wahrscheinlich bezieht er seine Informationen von CNN oder von der Washington Post. Die einst hervorragende Zeitung gehört inzwischen dem reichsten Mann der Welt, dem Amazon-Chef Bezos und in Bezug auf Fake News wetteifert sie eifrig mit CNN.

Jüngst in London, nach einem Treffen mit seinem Amtskollegen Jeremy Hunt erklärte Pompeo gegenüber Reportern – als wäre es die größte Selbstverständlichkeit der Welt -, dass „das venezolanische Volk sich durch einen Verfassungsmechanismus (gegen Maduro) durchgesetzt hat und Juan Guaido der rechtmäßig gewählte Präsident ist“.

Am selben Tag in London rechnete Pompeo mit dem britischen Oppositionsführer, dem Labour Chef Jeremy Corbyn ab, der sich weigert, die feindliche Linie des US-Außenministeriums gegen den venezolanischen Präsidenten zu unterstützen. Gegen Corbyn aber auch gegen Kritiker zu Hause in den USA gerichtet sagte Pompeo:

„Es ist widerlich, nicht nur in Großbritannien, sondern auch in den Vereinigten Staaten politische Führer zu sehen, die den mörderischen Diktator Maduro weiterhin unterstützen. Kein Führer in einem Land mit westlichen, demokratischen Werten sollte sich hinter Maduro stellen“.

Fakt aber ist, die US-Marionette Guiado hat die Präsidentschaftswahlen im Mai 2018 nicht gewonnen. Er konnte sie auch gar nicht gewinnen, weil er überhaupt nicht zur Wahl angetreten war. Die Opposition boykottierte damals die Wahl. Erst im Januar dieses Jahres hat sich der Hochstapler Guiado mit Unterstützung Washingtons selbst zum „Interimspräsidenten“ Venezuelas ernannt. In diesem „Amt“ wurde er dann sofort von den USA und deren Vasallen, einschließlich von der deutschen Bundesregierung, anerkannt.

Wahrscheinlich hatte Pompeo tatsächlich eine erst kürzlich korrigierte Geschichte von CNN im Kopf, in der behauptet wurde, Guaido habe im Januar 2019 die Wahl gewonnen. Aber weder im Januar noch später haben keine Wahlen stattgefunden, zumindest nicht in Venezuela. In Deutschland sprechen die Nachrichten in den Öffentlich-Rechtlichen wie ARD und ZDF inzwischen wieder von Guaido vom „selbsternannten Präsidenten“.

Wie der pompöse US-Clown Pompeo sein ernstes Gesicht behält, auch wenn er eindeutig lügt, ist für viele Menschen ein Rätsel. Das muss gekonnt sein. Und Pompeo macht keinen Hehl daraus, dass er stolz auf seine Fähigkeiten ist, zu lügen und zu betrügen, was seinen eigenen Worten zufolge auch die gesamte US-Regierung seit langem meisterhaft beherrscht und anwendet.

„Wir haben gelogen, wir haben betrogen, wir haben gestohlen“ (1), erklärte der US-Außenminister in freudig aufgeräumter Stimmung als er am 15. April dieses Jahres als Ehrengast der University in College Station in Texas an einer Diskussionsrunde mit den Studenten dieser Universität, die als Rekrutierungsschmiede für den Auslandsgeheimdienst CIA gilt, teilnahm. Dabei erlaubte er auch einen Blick auf die hässliche Fratze hinter der großartigen „demokratischen“ Fassade der USA, des „Leuchtturms der Freiheit und der Menschenrechte“.

Nach dem üblichen hohen Lied auf die vielgerühmten Werte der USA, gab Pompeo als Ex-Chef der CIA einen kurzen Einblick in die Vorgehensweise der Central Intelligence Agency. Grinsend erzählte er, als er noch Kadett an der berühmten US-Offiziersschule West Point war, habe es dort einen strikten Verhaltenskodex gegeben, der gelautet habe: „Nicht lügen, nicht betrügen, nicht stehlen und niemanden tolerieren, der das tut“. Später sei er dann Direktor der CIA gewesen, und dort sei es ganz anders herum zugegangen.

Auf seine rhetorische Frage: „Und was haben wir bei der CIA getan?“, gab Pompeo selbst die Antwort: „Wir haben gelogen, gestohlen und betrogen. Dafür hat es richtige Kurse gegeben. Das erinnert uns an die Herrlichkeit des amerikanischen Experiments“. Mit dem letzten Satz ist die überlegene, moralische Einzigartigkeit der USA gemeint, als leuchtende Stadt auf dem Hügel, als neues Jerusalem, das den Menschen Glückseligkeit verheißt.

Im Video hört man die Reaktion der Studenten. Statt Buh-Rufen oder anderen Protesten bei diesem Eingeständnis der miesen US-Praktiken folgte lautes Gelächter über die Ausführungen Pompeos. Der US-Außenministers hat im Grunde genau das gesagt, was wir alle schon lange wissen: Solange es nur die Amis sind, die „lügen, betrügen und stehlen“, ist das eine akzeptable Form der „Diplomatie“, und die geht laut Pompeos weiterer Aussage stets „Hand in Hand mit militärischer Stärke“ einher.

Wir sollten daher Pompeo beim Wort nehmen und ihm ebenso wie den anderen kriminellen Vertretern des Schurkenstaates USA, vor allem Trumps nationalem Sicherheitsberater John Bolton und seinem Venezuela Sondergesandten Elliot Abrams kein Wort glauben. Wenn sie ihren Mund aufmachen kommen nichts als Lügen, Desinformation und billige Propaganda heraus. Leute wie Pompeo und Bolton fabrizieren im Weißen Haus im Alleingang etwas, was den Namen „US-Außenpolitik“ nicht verdient. Da ist es kein Wunder, dass die Trump-Administration rund um die Welt zur Lachnummer wird, mit Ausnahmen bei den NATO-Vasallen, die sich nur hinter vorgehaltener Hand empören und dennoch Washingtons Aufträge weiterhin brav erfüllen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die außenpolitischen Vertreter früherer US-Präsidenten viel besser waren, vor allem wenn wir z.B. an Obamas Außenministerin Hillary Clinton denken. In der Sache war sie genauso verlogen  wie die derzeitigen „bösen Clowns“ in Washington, nur dass sie mit Blick auf die öffentliche Meinung ihre Worte und Handlungen – trotz gleicher Wirkung – mit größerer Sorgfalt gewählt haben.

Quellen:

  1. https://www.youtube.com/watch?v=qfrhATD4nM0
  2. https://www.youtube.com/watch?v=x6wbfjspVww

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

10 Kommentare zu: “Tagesdosis 10.5.2019 – US-Diplomatie – Lügen, Betrügen und Stehlen

  1. Vielen Dank für den feinen Kommentar von Rainer Rupp. Mir ist dazu noch einiges eingefallen.

    Der tiefe Staat dankt Mike Pompeo

    Pompeo studierte nach seiner militärischen Ausbildung Jura an der Harvard University und wurde 1994 Rechtsanwalt bei der prominenten Washingtoner Anwaltskanzlei WILLIAMS & CONNOLLY LLP.

    Williams & Connolly-Partner Robert Barnett (Rechtsanwalt) hat Politiker wie Barack Obama, Bill Clinton, George W. Bush, James Patterson, Hillary Rodham Clinton, Michelle Obama, Laura Bush, Bob Wood-ward, Sarah Palin, Dick Cheney, Alan Greenspan und Katharine Graham vertreten, wie viele andere prominente Schauspieler.

    Zu den Firmenkunden des Unternehmens zählen Google, Disney, Samsung, Intel, die Bank of America, die Carlyle Group, Medtronic, Genentech, Eli Lilly und 21st Century Fox.

    Zu den kürzlich bekannt gewordenen Fällen gehört die erfolgreiche Verteidigung der Amtsenthebung von US-Präsident Clinton. Das Anwaltsbüro vertrat Colonel Oliver North während der Iran-Contra-Affäre und John Hinckley, als den mutmaßlichen Attentäter von Ronald Reagan.

    Pompeo und drei andere West-Point-Kommilitonen erwarben mit einer Investition der KOCH INDUSTRIES Anteile an Zulieferer für die zivile und militärische Luftfahrt (Aero Machine, Precision Profiling, B&B Machine), dies Unternehmen wurde THAYER AEROSPACE genannt. Pompeo verkaufte 2006 seine Beteiligung an THAYER AEROSPACE an Highland Capital Management und es wurde in Nex-Tech Aerospace umbenannt. Danach wurde er Präsident von SENTRY INTERNATIONAL, einem Unternehmen von Koch Industries, das schweres Gerät für die Ölförderung herstellt. Außerdem finanzierten die Koch-Brüder seinen Wahlkampf, als er 2010 erstmals als Kandidat in Kansas für den Kongress antrat. Er gewann die Wahl. Und dann alle zwei Jahre wieder – zuletzt 2016.

    Als Pompeo 2017 zum CIA-Chef nominiert wurde, ernannte er seinen ehemaligen West-Point-Kommilitonen und Mitgesellschafter von THAYER AEROSPACE, Brian Bulatao, zum CIA Chief Operating Officer. Mitglieder des „tiefen Staats“ zeigen sich gern erkenntlich. Pompeos Kontakte warten schon auf einen konstruierten Krieg mit dem IRAN und hoffen auf gute Geschäfte.

    HIGHLAND CAPITAL MANAGEMENT

    ist ein Hedgefonds mit Sitz in Dallas/Texas, für diese „Heuschrecke“ arbeitete Mike Pompeo ebenso. Highland ist Gründungsstifter des George W. Bush Presidential Center, und Anfang 2018 stellte das Unternehmen dem Center eine 10-Millionen-Dollar-Spende zur Verfügung, um eine Reihe öffentlicher Programme zu unterstützen.

    Im Februar 2016 sagte Pompeo: „Edward Snowden sollte von Russland zurückgebracht werden und es sollte ihm ein richtiger Prozess gemacht werden, und ich glaube, das gebührliche Ergebnis wäre die Todesstrafe für ihn“. Pompeo ist ein guter Amerikaner.

    Pompeo vertritt die Ansichten der evangelikalen Rechten in den USA, zum Beispiel, dass das Leben mit der Zeugung beginnt, und fordert, dass Abtreibung nur erlaubt werden soll, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist. 2011 stimmte Pompeo für ein Gesetz, das vorsah, dass keine Steuermittel für Abtreibungen verwendet werden sollten. Er ist gegen gleich-geschlechtliche Ehen und hat Gesetzes-entwürfe unterstützt, die die US-Bundesstaaten hindern sollten, sie zu ermöglichen.

    Pompeo, von dir und deiner Verwandtschaft aus den Abruzzen können wir noch einiges erwarten.

    Besonders wenn er Präsidentschaftskandidat nach Donald Trump wird.

    • NEX TECH AEROSPACE verschmolz mit der HM DUNN AEROSYSTEMS. Sie produzieren für das modernste US-Kampfflugzeug F 35 rund 230 Flugzeugteile. Nach Aussagen der Geschäftsleitung von HM DUNN AEROSYSTEMS ist das geplante Firmenziel gemeinsam pro Tag ein Kampfflugzeug herzustellen. Beide Firmen besitzen zur Zeit die größten, modernsten und damit schnellsten Fertigungsstätten für Titan-Flugzeugteile. Diese Technik reduziert die Produktionszeit erheblich – man spricht von rund 25 % Zeitersparnis.

      Im Jahr 2018 umfassten die Lieferungen von Generalunternehmer Lockheed Martin 54 F-35 für die Vereinigten Staaten, 21 für internationale Partnerländer und 16 für normale Exportkunden. Bis heute wurden mehr als 355 F-35 ausgeliefert und fliegen nun von 16 Standorten weltweit aus. Mehr als 730 Piloten und über 6.700 Instandhalter sind geschult, und die F-35-Flotte hat mehr als 175.000 Flugstunden überschritten. Zehn Nationen fliegen die F-35.

      Langfristig wollen NEX TECH und HM DUNN bis 2025 rund 3.000 Flugzeuge vom Typ F 35 für das US-Militär herstellen sagen sie, dabei sind militärische Absatzmärkte in aller Welt nicht eingerechnet. Dem NATO-Partner Türkei wird eine weitere Auslieferung der supermodernen F 35 mit Stealth-Eigenschaften versagt, weil die Gefahr besteht, das geheime Technik und neue NATO- oder US-Kampfsysteme an Rußland verraten werden könnten.

      US-Aussenminister Mike Pompeo wird ja seine Company und die Interessen von Putin und Erdogan als EX-CIA Direktor kennen, wenn er sein Privatvermögen in diesen „tiefen Firmenkomplex“ investiert hat.

      Mit ihm im US-State Department wird die Türkei langfristig schlechte politische Karten durch ihre Rußland freundliche Politik haben. Donald Trump und sein Erfüllungsgehilfe Mike Pompeo brauchen hierzu nicht mal mehr lügen.

      Für unsere Verschwörungsfreunde der Hinweis:
      HM DUNN beliefert auch den Staat Israel, Israel Aerospace Industries, Korean Aero Industries, General Dynamics, BAE Systems, Boeing Space & Defense Group und Bell u.a..

      http://www.hmdunnaerosystems.com/history.cfm
      https://www.flugrevue.de/militaer/produktionsziel-erreicht-lockheed-martin-liefert-91-f-35-des-jahres-aus/
      https://news.lockheedmartin.com/2003-11-10-Manufacturing-Begins-on-Lockheed-Martin-F-35-Airframe

  2. Tja, ob das verlogen ist, oder ob US-Politiker wie Pompeo nicht eher sehr offen sind, das ist Ansichtssache.
    Eine Aussage wie:
    “ … den mörderischen Diktator Maduro weiterhin unterstützen. Kein Führer in einem Land mit westlichen, demokratischen Werten sollte sich hinter Maduro stellen“
    hat Codes, aber ist klar:
    “ … einen Gegner weiterhin unterstützen. Kein Führer in einem Vasallenstaat sollte sich hinter einen Gegner stellen“.
    Das ist offene Erpressung – aber NICHT verlogen, sondern geradeheraus.
    (Und was Diplomatie ist, wissen die USAmerikaner nicht, die halten Erpressung für „Diplomatie“, so sind diese ausgewanderten Europäer eben.)
    Verlogen wäre „Corbyn hat mein vollstes Vertrauen“. 🙂

  3. Danke Herr Rupp, auf den Punkt. Spinnen wir den Lügenfaden mal etwas weiter bzw. rollen wir ihn mal auf so ca. bis 1945…Erstaunliches aus der Lügenküche der USA würde uns aufgetischt. Diese Egomanen logen seit G. Washington, dass die Balken brachen! Massenmord-Genozid an den Indianern, Bürgerkrieg zwischen Nord und Süd…1. Weltkrieg und 2. Weltkrieg und hunderte Krieg bis heute. Ein Sumpf aus Ekel und zwanghaftem Pimmellangziehen!

  4. Pompeo ist echt der Knaller. Ob er denkt, man nimmt ihm seine Schoten ab? Es hat ja schon fast Kabaret-Style. 😀 😀

    Bild ich’s mir nur ein, oder werden diese Typen immer dreister? Dieses Ding vor den Studenten…
    Die müssen ihre Worte nicht mehr sorgfältig wählen. Sie können ganz offen ihre Abgründe zur Schau stellen und ihre Grenzen beim Pöbel testen.

  5. In der Hölle wir er schmoren der verlogene Drecksack. Aber der Typ sagt es wenigstens, Obama machte das Gleicht, log, stahl und mordete nur grinste der blöd und redete dabei von Freiheit und Demokratie. Obama hat sich aber möglicherweise selbst angelogen, dieser Sack hingegen ist halt ehrlich ekelhaft. Nun mit Trump, Clinton, Bush, Merkel, Macron, Blair usw ist er ja in (un)guter Gesellschaft.

Hinterlasse eine Antwort