Tagesdosis 11.2.2020 – 100 Sekunden bis zum Jüngsten Gericht

…Günstige Apfelbäumchen jetzt bei Amazon bestellen!

Ein Kommentar von Dirk Pohlmann.

Seit dem 23. Januar 2020 steht die Weltuntergangsuhr des Berichtsblattes der Atomwissenschaftler auf 100 Sekunden vor Mitternacht. Es ist der schlechteste Wert, auf den die Wissenschaftler die Uhr seit 1947 gestellt haben, dem Jahr, in dem die Doomsday Clock zum ersten mal der Öffentlichkeit präsentiert wurde. 

Das war kurz nach dem ersten Einsatz von Atombomben gegen die Zivilbevölkerung in Hiroshima und Nagasaki. Etwas hatte sich fundamental verändert. Bisher konnten sich Menschen umbringen, immer effektiver in immer größerer Zahl. Aber mit den Atomwaffen war die Führungsschicht der Spezies Mensch zum ersten mal in der Lage, die gesamte  Zivilisation zu vernichten, sowohl die Bevölkerung und den Lebensraum des Feindes als auch ihre Bevölkerung für ihren Machtpoker zu opfern. 

Die Wissenschaftler, die die Bombe möglich gemacht hatten, litten unter ihrem Sündenfall. Die wissenschaftliche Elite der Welt hatte sich der Prostitutionskarriere ihres Ahnherren Galileo Galilei angeschlossen, der sein neues Weltbild dadurch korrumpierte, dass er sofort die militärischen Möglichkeiten von Fernrohren und der neuen Wissenschaft anpries – beim nächstbesten Fürsten. Galileo war sozusagen der erste NATO-Stricher. Er würde viele Nachahmer finden. 

Die allermeisten Atomwissenschaftler versuchten damals den Geist in die Flasche zurückzustopfen, der Vernunft eine Stimme zu geben. Hans Bethe, einer der Los Alamos Wissenschaftler, forderte später seine Kollegen in aller Welt auf, nicht mehr für Politik und Militär Atomwaffen zu bauen. Albert Einstein schlug vor, alle Nuklearwaffen in die Obhut der UNO zu geben. Das waren ehrenwerte Vorschläge, die auf die tauben Ohren der nicht so ehrenwerten Mächtigen trafen.

Die Weltuntergangsuhr, die Doomsday Clock war ein Ergebnis des schlechten Gewissens der Nuklearwissenschaftler.

Damals, 1947 stellten sie die Weltuntergangsuhr auf  7 Minuten vor Mitternacht.

Der Stand der Uhr wird jedes Jahr neu festgelegt. Es gibt keine exakten Kriterien, nach denen sie gestellt wird. Die Uhr verdeutlicht die Einschätzung, die der Aufsichtsrat des „Bulletin of the Atomic Scientists“ gemeinsam mit einem Expertengremium festlegt, in dem 17 Nobelpreisträger sitzen.

1953, als die USA und die UdSSR in einem Zeitraum von 9 Monaten die ersten Wasserstoffbomben getestet hatten, wurde sie auf 2 Minuten vor 12 gestellt, also 3 Minuten weniger als den sprichwörtlichen Wert 5 vor 12. Die Wasserstoffbombe machte den Zivilisationsuntergang möglich – und wahrscheinlich.

1963 wurde die Uhr nach den Vereinbarungen zum Atomteststopp auf 12 vor 12 gestellt, es gab Hoffnung. 1984, zur Hochzeit des Wettrüstens zwischen den Supermächten USA und UdSSR wieder auf 3 vor zwölf, 1983 war es mit dem Manöver Able Archer fast zum Atomkrieg gekommen, was die Wissenschaftler wahrscheinlich nicht wussten, aber sie lagen mit ihrer Einschätzung richtig.  Es wird gerade ein neues Großmanöver an der Grenze zu Russland vorbereitet.

1991, nach dem Ende des Kalten Krieges und dem Vertrag zur Verringerung der strategischen Waffen sowie der Abschaffung der Mittelstreckenwaffen stand sie auf 17 vor 12. Die Regierungen der Supermächte waren scheinbar auf einem guten Kurs.

Scheinbar. Denn der Friedenswille war weltweit ungleichmäßig verteilt. Je mehr Macht, desto mehr Gier, Größenwahn und Vabanque–Stimmung. Die USA sahen sich als einzige Supermacht auf dem Planeten, Militärs und Politiker wie Dick Cheney und Paul Wolfowitz arbeiteten an einer Doktrin, die im wesentlichen festlegte, dass die USA nie wieder zulassen würden, dass es einen Machtkonkurrenten für die USA geben würde. Die USA war die Welthypermacht. Man rief das Ende der Geschichte aus, Demokratie und Kapitalismus, die als zwei Seiten einer Medaille gewertet wurden, hatten angeblich endgültig gesiegt. Es wäre nur eine Frage der Zeit, bis die ganze Welt den Segnungen des American Way of Life huldigen würde.

Die Strategen der USA verglichen sich damals gerne mit dem Römischen Reich, dessen Zivilisation und Militär in gut 1000 Jahren Rom schrittweise zum Welthegemon gemacht hatten. Die römische Kultur wurde von den besiegten Völkern bereitwillig übernommen, es gab eigenständige Mischformen wie die Gallo-Römische Kultur. War Hollywood und die US Musikindustrie nicht das Äquivalent dazu? Waren die besiegten Deutschen nicht das beste Beispiel? Niemand konnte die West-Deutschen bei dem Versuch übertreffen, möglichst amerikanisch zu werden. Und egal wo man auf der Welt herumreiste, ob in Kamerun, Hong-Kong oder Grönland, überall war dieselbe Popmusik zu hören, überall liefen die gleichen Blockbuster im TV und Kino.  Auch in der DDR waren Jeans und Westmusik heiß begehrt. War das etwa kein Zeichen für ein Neues Rom? Die Araber würden die US Truppen mit Blumen bewerfen, redeten sich die US Strategen ein, das deutsche Anbiederungsbeispiel vor Augen.

Die Wolfowitz-Doktrin und das Project for a New American Century waren die ideologische und militärische Hinterfütterung der Weltherrschaftsphantasien der einzigen Supermacht.

Die Friedensdividende, die vor allem Michail Gorbatschow zu verdanken war, wurde von den US Regierungen verzockt. Nachdem der Warschauer Pakt aufgelöst war, brach die USA mit den Vasallenstaaten ihres Großraumes Kriege vom Zaun, wie es ihnen gerade in den Kram passte. Die NATO wurde zum Bündnis für Angriffskriege, die als „Humanitäre Interventionen“ getarnt wurden.  Der erklärte Zweck eines Beistandspaktes und Verteidigungsbündnisses für das Territorium der Mitgliedstaaten wurde geändert.  Eigentlich war die NATO überflüssig geworden. Das bemerkte sie selbst und gab die Parole aus: „Out of area or out of business“. Also „Einsätze außerhalb des NATO Territoriums oder überflüssig werden.“

Die „Neue Weltordnung“ war weder neu noch war es eine Ordnung, es war das weltweit durchgesetzte Recht des Stärkeren. Sie stammte aus der Mottenkiste des Imperialismus. Die „Neue Weltordnung“ war eine Projektion der Kanonenbootpolitik des 19. Jahrhunderts in die Zukunft. Machiavelli für Dummdreiste. Die USA hatten eine unvergleichliche Militärmacht aufgebaut.  Die Rüstungsausgaben der USA waren und sind so groß, wie die Ausgaben der nächsten 8 Militärmächte zusammengenommen, inklusive Russland, China, Saudi Arabien und anderer Atommächte. Präsident Teddy Roosevelt hatte noch den Merksatz: „Sprich sanft und habe immer einen grossen Knüppel dabei.“ Heute gilt ein anderes amerikanisches Sprichwort: „Wer einen großen Hammer in der Hand hält, entdeckt bald überall nur noch Nägel, die er einschlagen kann.“

Mit den Anschlägen des 11. September, die passend zur Weltordnungs-Planung verübt wurden, konnte der NATO Bündnisfall ausgerufen werden, der bis heute aktiv ist. Seine Ermächtigungs- und Notstandsgesetze schufen die juristische Grundlage für eine unumschränkte Herrschaft, Folter, Gefängnisse, Prozesse und Mord außerhalb des Rechts, die Bespitzelung der gesamten Welt, die Inhaftierung von Journalisten und Whistleblowern und einen Regime Change nach dem anderen.

Der grassierende Wahnsinn, das Aufkündigen von Rüstungskontrollabkommen, die konstanten imperialen Kriege sind eine von zwei existentiellen Gefahren, die für die Zeigerstellung der Doomsday Clock verantwortlich sind, was übersetzt eigentlich Uhr des jüngsten Gerichtes heißt.

Die westliche Welt wird jetzt von Hasardeuren regiert, die ausprobieren, wie oft der Krug zum Brunnen gehen kann. Ist ja bisher noch immer gut gegangen, bisher ist er nicht gebrochen. Wozu der Alarmismus? Wird schon weiter gut gehen.

Die zweite Gefahr ist nach Ansicht der Atomwissenschaftler und der 17 Nobelpreisträger die Klimaerwärmung. Bereits 1959 hatte der Physiker Edward Teller, der Mann, der die Wasserstoffbombe entwickelt hatte, bei einer Festrede zum 100. Jahrestag des „American Petroleum Institute“, der Dachorganisation aller US-Firmen, die irgendwie mit Öl oder Gas zu tun haben, darauf hingewiesen, dass es in der Zukunft ein Problem mit dem CO2 Anteil der Atmosphäre geben würde, mit der daraus folgenden Erwärmung um mehrere Grad Celsius, was zum Abschmelzen der Eisflächen führen wurde. Edward Teller, der kein Weltweiser wie Einstein war, sondern ein Kalter Krieger par excellence, predigte trotzdem in den Wind.

Und so geht das bis heute. Die Sachlage ist klar, aber es nützt nichts. Im Gegenteil. In den USA und in Australien sind die Klima-Leugner an der Macht. Und während die Messergebnisse die Modelle bestätigen oder übertreffen, wird nach Haaren in der Suppe gesucht. Wer eines gefunden zu haben glaubt, behauptet, dass damit alle bisherige Wissenschaft obsolet geworden ist.

Also haben die Atomwissenschaftler festgestellt, dass es zwei existentielle Gefahren gibt, die die Zeigerstellung ihre Weltuntergangsuhr bestimmen: Die mögliche Gefahr eines Nuklearkrieges und die sicheren Auswirkungen der Klimaerwärmung. 

In beiden Fällen benehmen sich viele der wichtigsten Politiker der wichtigsten Nationen, als ob man ihnen ein minderwertiges Gebrauchtgehirn eingepflanzt hätte. Sie verabschieden sich aus den Abkommen, die die einzige Chance für eine Rettung sind. Egal ob Rüstungskontrolle, Atomabkommen mit dem Iran oder die Klimavereinbarungen. Sie bauen statt dessen neue Hyperschall-Waffen und spielen mit Künstlicher Intelligenz, die in Kombination mit Waffentechnologie eine Katastrophe ist, die darauf wartet, Wirklichkeit werden zu dürfen.

Dazu kommt jetzt nach Ansicht der Atomwissenschaftler noch als Bedrohungsverstärker die Funktionsunfähigkeit und der Missbrauch der Informationssysteme, die teils sogar absichtlich von Machtgruppen und Regierungen zur Täuschung genutzt werden.

100 Sekunden bis Mitternacht. Und das Führungspersonal der westlichen Demokratien, z.B. Trump, Boris Johnson und Bolsonaro, das uns auf der Brücke des Ozeandampfers ins Eisfeld steuert, besteht zunehmend aus Figuren, die Trash TV tauglich sind, einen Kapitän schlecht darstellen können, aber keine Ahnung von Navigation haben. 

Haben Sie Kinder? Kaufen sie doch schon mal für jedes Kind ein Apfelbäumchen. Bei Amazon. Das ist der Versandhandel, von dem ihre Kinder wissen werden, dass er einst nach einem nun abgebrannten und abgeholzten Urwaldgebiet benannt worden war. Falls nicht vorher ein Nuklearkrieg vom Zaun gebrochen wird. Absichtlich, durch Dummheit oder einen Fehler. 

Und sie dürfen sich jetzt schon das hier auf der Zunge zergehen lassen: Die illegalen Einwanderer in den USA zahlen heute mehr Steuern als Amazon. Make our Future great again! 

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildhinweis:  HE68 / Shutterstock

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

41 Kommentare zu: “Tagesdosis 11.2.2020 – 100 Sekunden bis zum Jüngsten Gericht

  1. Zitat Pohlmann: "Und während die Messergebnisse die Modelle bestätigen oder übertreffen, wird nach Haaren in der Suppe gesucht. Wer eines gefunden zu haben glaubt, behauptet, dass damit alle bisherige Wissenschaft obsolet geworden ist."

    Und das aus der Feder eines Dirk Pohlmann. Wer Haare in der Suppe findet, glaubt also, dass er welche gefunden hat und behauptet, dass alle bisherige Wissenschaft obsolet sei. Was haben Sie, Herr Pohlmann, denn für eine Wahrnehmung? Die Haare kan man sehen und behauptet wird, dass die "Wissenschaft" vom alleinschuldigen CO2 obsolet ist. So zumindest meine Wahrnehmung der ernstzuznehmenden Kritiker. Das war wohl der letzte Artikel, den ich von Pohlmann gelesen habe.

    • Left Dystopia meets reality.

      Das staubt es halt mal.

      Ist vielleicht seine Altessache.

      Die Pubertät und die Torschlusspanik Hand in Hand.

      Die Alten sehen ihre vielleicht letzte Chance, noch einmal ein wenig Bambule anzuzetteln. Und bevor gar nix mehr geht, treibt man die Sau durchs Dorf.

  2. Hab etwas dazu gelernt.
    Gemäß Herrn Pohlmann haben nun sogar schon Physiker in den 50er Jahren vorausgesagt, dass Co2 in der Atmosphäre ein Problem ist. DIE Physiker, die durch ihre mentale Leistungen in der militärischen Nukleartechnik, 100.000den wenn nicht Millionen Menschen und immens viel Natur auf der Erde das Leben gekostet haben. Kein Skrupel, keine Ethik.
    Edward Teller ist für mich unterster Bodensatz in der gesamten Galaxie, in der wir leben. Den sollte man noch als Seele/Geistwesen dafür zur Rechenschaft ziehen.

  3. Einige Fakten zu CO2:
    4 von 10.000 Molekülen sind CO2
    2 von 100.000 Molekülen sind durch menschliche Aktivität verursachtes CO2
    Max. Wärme- also IR-Absorptionsfähigkeit von CO2: max. 8%
    Die Fähigkeit zu einer Temperaturänderung beizutragen fällt nach einer Konzentration von 20ppm wie ein Stein. Heutige Konz.: 415ppm. Wir haben bei dieser, heutigen Konzentration die Fähigkeit von CO2 zu einer Temperaturerhöhung beizutragen bereits zu ca. 96% ausgeschöpft. Wenn wir auf 800ppm kommen, schaffen wir vielleicht 98%. Das wird nicht mal ein Grad Celsius mehr. Schlussfolgerung: CO2 kann nicht, was es können müsste, um eine signifikante Temperaturerhöhung auszulösen. Daher ist die ganze Hysterie ohne Grundlage.
    Wer sich mit der Geschichte Grönlandes beschäftigt, findet dort einige Fakten, die die Lüge, es sei noch nie so warm wie heute gewesen, widerlegen. Ganz abgesehen davon hatten wir auch schon Eiszeiten bei wesentlich höheren CO2-Konzentrationen. U. a. deshalb ist auch der Hockeystick entweder eine Stück unfassbar schlechte Wissenschaft oder ein glatter, bewußter Betrug. Näheres zu diesem Unsinn in: "The Hockey Stick Illusion" von Montford. Wenn auch nur die Hälfte von dem Inhalt des Buches stimmt, dann ist M. Mann eine Schande für die Wissenschaft. Über Cook und seine famosen 97% will ich gar nicht schreiben, das ist die gleiche Liga wie M. Mann. Und ist den Hysterikern noch nie aufgefallen, dass uns seit mehr als 50 Jahren alle möglichen Apokalypsenmärchen aufgetischt werden, die alle nicht stattfinden? Ganz ehrlich, wenn mir jemand seit mehr als 50 Jahren Bullshit erzählt, dann sollte ich mal aufwachen und Fragen stellen.
    Kenrwaffen sind allerdings tatsächlich ein Risiko. CO2 mit der Bedrohung duch Kernwaffen auf eine Stufe zu stellen ist der Gipfel des Schwachsinns.
    Eine Zeitlang dachte ich, Herr Pohlmann und Herr Bröckers schließen sich diesem Klima-Kult nur an, um den Kapitalismus loszuwerden. Langsam fürchte ich, sie nehmen den Quatsch tatsächlich ernst. Und die Eliten können die Wahrheit über den Mord an JFK und die Anschläge vom 11.9.2001 unterstücken, aber sie können keine Göre mit einem Pappschild vor einem Parlament und deren komenthaften Aufstieg zu einer "Heiligen" verhindern, die überall sprechen darf. Is' klar, das ist ja auch absulut stimmig mit den anderen Vorgängen (Ironie aus). Und wenn ich dann noch lese, wie dieses Mädchen von PR-, also Propagandaberatern, entdeckt und gefördert wird, wie BlackRock, Goldmann-Sachs, Exxon, … diesen Klimaunsinn befeuern, dann weiß ich, dass alles ein einziger Fake ist. Es geht um Gier, Macht und Kontrolle. Ich empfehle die Artikel von William Engdahl zu den Interessen der globalen Finanzmafia beimk Klima-Kult. Und wenn wir nicht aufpassen, dann bekommen wir einen neuen Faschismus von links unter dem Deckmäntelchen "Klimaschutz". Die ersten Anzeichen sind deutlich zu sehen.

    • Hallo Jack

      danke für den Kommentar.

      und daran anschließend eine Frage in die Runde:

      Sind diese Aussagen im Wesentlichen korrekt ??

      (Zitat, siehe oben)
      – 4 von 10.000 Molekülen sind CO2
      – 2 von 100.000 Molekülen sind durch menschliche Aktivität verursachtes CO2
      – Max. Wärme- also IR-Absorptionsfähigkeit von CO2: max. 8%
      – Fähigkeit (von CO2) zu einer Temperaturänderung beizutragen fällt nach einer Konzentration von 200ppm wie ein Stein
      – wenn wir (mit CO2-Konzentration) auf 800ppm kommen, schaffen wir vielleicht 98% (der mögl. Temperaturänderung)

      Frage wegen der mit der Antwort verbundenen ! Optimierung ! des selbstgewählten Argumentationsperspektiven ; )

      Viele Grüße in die Runde

    • Hallo,
      die Daten, nach denen Sie fragen, stammen u. a. von William Happer, Willie Soon und Richard Lindzen. Alles hoch respektable Wissenschafter, von denen zwei nun im Ruhestand sind. Sie finden sowohl bei YouTube einige sehr gute Videos mit ihnen als auch einige Grafiken bei einer Googlesuche.
      Ich habe noch eine andere Quelle: Mein Vater wear sein Leben lang als promovierter Physiker in der Forschung am Max-Plack-Institut. Er hat dort in der Laserforschung gearbeitet u. a. auch mit CO2-Lasern. Und daher hat er sich intensiv mit CO2 beschäftigt. Er schüttelt nur den Kopf über den Stuß, der von den Hysterikern über CO2 behauptet wird. Er hat jede Aussage von Happer, Soon und Lindzen bestätigt.
      Übrigens hatten wir mal 15% CO2 auf der Erde – 375 mal soviel wie heute. Das ist natürlich schon ewig her. Spannend ist die Frage, wohin das CO2 gewandert ist. Antwort: die Erde wurde kühler und die Meere nahmen viel davon auf. Dann nutzen Tiere dieses im H2O gelöste CO2 als Baumaterial. Heute finden wir diese als Gestein: Kalkstein, Marmor, … . Und das waren keine Kleinigkeiten, z. B. gibt es Kalkalpen. Und dann explodierte das Pflanzenwachstum auf der Erde, die alle von CO2 leben. Es gab z. B. riesige Farne mit 8m Höhe. Und von diesen Pflanzen lebtend auch riesige Tiere. Es gab also bei einer wesentlich höheren CO2-Konzentration pflanzliches und tierisches Leben. Die Pflanzen sind dann teils zu Kohle geworden. Auch davon haben wir riesige Mengen. Und man benötigt mehrere Tonnen Pflanzenmaterial für eine Tonne Kohle. Auch über dieses Wissen und diese Überlegung kommt man zu dem eiunfachen Ergebnis, dass die Klimahysterie ohne Grundlage ist.
      Übrigens wird in kommerziuelle Gewächshäuser oft CO2 eingeleitet, weil die Pflanzen dann besser wachsen. Pflanzen haben für optimales Wachstum und Gesundheit eine CO2-Konzentration von 1200ppm um sich. In unserer Atmosphäre sind Pflanzen heute quasi auf Diät gesetzt. Und weshalb haben sich Pflanzen so etwickelt, dass sie ab 1200 ppm am bestebn gedeihen? Weil es früher viel mehr Co2 in der Atmosphäre gab und sie sich dem angepasst haben. Aber denken und Fakten stören die Hysteriker ja nicht, es geht ums Gefühl und Panik. Arme post-faktische, emotionalisierte und infantelisierte Menschen.

    • @ Jack, @ rhabarbeer

      „Wir haben bei dieser, heutigen Konzentration die Fähigkeit von CO2 zu einer Temperaturerhöhung beizutragen bereits zu ca. 96% ausgeschöpft. Wenn wir auf 800ppm kommen, schaffen wir vielleicht 98%.“

      Es liegt am sog. (offenen) atmosphärischen Fenster bei ca. 7 bis 13 Mikrometer Wellenlänge (infrarotbereich), dass von keinem Treibhausgas (Wasserdampf, CO2, CH4 usw.) geschlossen werden kann. CO2 deckt im Bereich des Strahlungsspektrums der fühlbaren Wärmestrahlung zusammen mit Wasserdampf nur einen Teil über 13 Mikrometer ab, ein mehr an CO2 kann aber sein Absorptionsspektrum in diesem Wellenbereich nicht steigern (oder eben nur geringfügig infolge höherer aber nicht breiterer Ränder).

    • Hallo Jack
      Hallo Daniel Lenz

      danke für die Ergänzungen!

      Der Grund für das Herausstellen als Zitat oben war eher eine damit verbundene Frage vor allem an Zweifler bzgl. dieser Punkte/Thesen/Fakten.
      Ich selbst tendiere dazu, diese Punkte / Thesen im Wesentlichen zu bestätigen.
      … aber vielleicht gibt es ja doch noch Übersehenes 😉

      Viele Grüße in die Runde

  4. Seit der letzten Eiszeit wandelt sich das Klima. Zunächst freuten sich die Menschen, dass es wärmer wurde. Wer hat damals eigentlich zum Klimawandel beigetragen? möglicherweis das Mammut.
    Grönland heißt auf Englisch Greenland. Hier muss es mal wärmer gewesen sein als jetzt. Wie wird das erklärt? Was haben die Menschen damals falsch gemacht?
    Die Lehre vom Menschen gemachten Klimawandel haben wir schon seit 10 Jahren im Gesellschafts- bzw. Erkundeunterricht an der Gesamtschule unterrichtet. Mit sehr gutem Unterrichtsmaterial, Schulbüchern und Filmen. So fällt das Phänomen "Greta" auf fruchtbaren Boden.
    Dennoch möchte ich hier nicht als Klimaleugner oder Verschwörungtheoretiker verstanden werden. Dass muss man heutzutage ja befürchten, wenn man Fragen stellt, weil man die Zusammenhänge noch nicht ganz erstanden hat.

    • Mir ja auch nicht bekannt dass es etwa eine Graswurzelbewegung "Holozän for global warming" gegeben hätte.

      Und dennoch ist es dann einfach wärmer geworden.

      Soweit ich weiß auch ohne Industrie.

  5. Schon Albert Einstein Wusste von einem kommenden Wandel, der Wiederkehr eines Gothemburg-Events.
    Nicht der Weltuntergang, aber tiefgehende Veränderung.

    Eyes open, – no Fear!

    https://www.youtube.com/watch?v=B_zfMyzXqfI&app=desktop

  6. Doomsday Clock!
    Was für ein unnützer Schwachsinn. Wer hat's erfunden? Erklärt einiges…

    Klimaerwärmung!
    Ich habe gehört es gibt kein Weltklima, weil das Klima mehr oder weniger regional betrachtet wird.
    Es gibt verschiedene Klimazonen, wie ich's mal in der Schule gelernt habe. (Wüstenklima, Urwaldklima, Meerklima, Gebirgsklima,…)

    Die Erde erwärmt sich laut Messungen in den letzten Jahren (Jahrzehnten) immer stärker. Das ist wohl unbestritten.
    Umstritten sind dagegen die Ursache(n).

    Kohlendioxid (CO2) scheint mir menig plausibel.

    Kohlendioxid ist ein Spurenelement in der Luft mit einem Anteil von weniger als einem halben Promill.

    Es hat eine Molmasse von 44g/Mol und ist damit etwa dreimal so schwer wie Stickstoff (14g/Mol) und Sauerstoff (16g/Mol).

    Der Großteil unserer Atmosphäre besteht nun aber nachgewiesenermaßen aus ca. 78% Stickstoff und ca. 21% Sauerstoff.

    Wenn nun aber Kohlendioxid schwerer als Stickstoff und Sauerstoff ist, dann sollte man doch annehmen, dass es sich eher in Bodennähe befindet (was auch schon von daher Sinn macht, da es essentiell für die Photosynthese betreibenden Pflanzen ist).
    Es würde also keinen Sinn machen, wenn es sich kilometerweit über dem Erdboden befinden würde.

    Nimmt man jetzt die einzige Behauptung (mir widerstrebt es, dies ein Modell zu nennen), so müsste das Spurenelement Kohlendioxid eine (im Vergleich zur restlichen Luft mehr oder weniger dünne) Schicht weit oben (1Km oder 5km oder 10km) über NN bilden, um dort als Äuivalent eines Glasdaches eines Gewächshauses zu fungieren.

    Das würde aber in eklatantem Widerspruch zu dem vorher aufgeführten Molgewicht von Kohlendioxid und seiner Funktion für die Photosynthese stehen und ist somit ausgeschlossen.

    Ich habe noch nicht nachgerechnet, wie dick eine Schicht aus reinem Kohlendioxid sein kann, die sich in Bodennähe befindet (wenn man denn annehmen möchte, dass das Kohlenstoff sich in dieser Weise zu einer homogenen Schicht zusammenfindet). Werde ich aber demnächst mal tun.

    Nehmen wir an es gibt diese Schicht bis 100 Meter über dem Erdboden, dann müsste nach dem Treibhausmodell ein signifikanter Temperatursturz oberhalb dieser Kohlendioxidschicht zu messen sein. Wurde so etwas schonmal gemessen?

    Es ist aber eher unwahrscheinlich, dass es eine solche homogene Schicht gibt, denn wir Menschen können ja auch in Bodennähe atmen (Sauerstoff/Stickstoff).

    Ein weiterer Punkt ist dieser Hockeyschläger Graph. Er zeigt eine offensichtliche Korrelation von Temperaturanstieg und Kohlendioxidanstieg in der Atmosphäre über eine lange Zeit.

    Nun wird einfach die Behauptung aufgestellt, dass der Kohlendioxidanstieg also die Ursache für den gleichzeitig stattfindenen Temperaturanstieg sei.

    Wir wissen, dass die Ozeane der größte Kohlendioxidspeicher der Erde sind. Und sie speichern umso mehr Kohlendioxid, je kälter die Wassertemperatur der Ozeane ist.
    Erwärmen sich nun die Ozeane im Zuge der Erderwärmung, wird mehr Kohlendioxid aus den Ozeanen freigesetzt und die Konzentration an Kohlendioxid in der Luft erhöht sich.
    Würde nun aber eine erhöhte Konzentration an Kohlendioxid in der Luft dafür verantwortlich sein, dass die Temperatur der Erde steigt, dann würde sich eine selbstverstärkende Spirale in Gang setzten.
    Das steht im Widerspruch zu jeder Ursache-Wirkung-Beziehung in den Naturwissenschaften, wo jede Wirkung ihrer Ursache entgegensteht (z.B. Induktion).

    Andererseits gab es in der Geschichte der Erde nachgewiesenermaßen abwechselnd Zeiten mit höherer und niedrigerer Erdtemperatur, was nach dem oben genannten Wirkzusammenhang (Kohlenstoffdioxid ist verantwortlich für Temperaturanstieg) nicht möglich gewesen wäre, da die Temperatur nur eine Richtung kennen würde, und zwar nach oben (immer wärmer).

    Es ist also logischerweise der umgekehrte Zusammenhang zwischen Temperaturanstieg und erhöhter Kohlendioxidkonzentration in der Luft richtig, dass also der Anstieg der Erdtemperatur einen Anstieg des Kohlendioxids in der Luft zur Folge hat.

    Warum sollten nun aber Menschen anderen Menschen glauben machen, das Kohlendioxid verantwortlich für den Temperaturanstieg sei (und damit für all die schrecklichen Konsequenzen)?

    Ganz einfach, es geht um Geld.
    Egal wie man es dreht und wendet, durch eine Besteuerung von Kohlendioxid (bzw. allen Vorgängen, die dieses direkt oder indirekt freisetzen) nimmt der Staat unglaublich viel Geld ein.
    Geld, das er auch dringend benötigt, um die immer weiter steigende Ausgaben für Militär, Staatsangestellte, Infrastruktur, Bildung, Soziales,… zu finanzieren, da er es nicht schafft, es von den Vermögenden zu holen.

    Generell gibt es bei jeder geldpolitischen Entscheidung nur zwei Richtungen:

    Entweder die Masse blutet und einige Wenige werden immer reicher oder die Reichen bluten und die Masse wird, naja.. wird nicht reich aber spürbar/nennenswert entlastet…

    Bei einer CO2-Steuer bluten die Reichen jedenfalls nicht, soviel ist sicher…

    Und noch was:
    wenn es dem reichen Norden wirklich um die Menschen im Süden, die ja von den schlimmen Klimakatastrophen durch die Erderwärmung betroffen sein werden, ginge… ja wenn, dann muss ich fragen wieso wir die letzten 30 Jahren jedes Jahr 50 Millionen Menschen, die mit dem läppischen eines Zehntel des US-Militärhaushaltes hätten gerettet werden können, einfach verhungern haben lassen???

    Das sind in Summe über 1,5 Milliarden Menschen, die wir in den letzten 30 Jahren ohne Not dem Sterben preis gegeben haben.

    Verlogener geht's kaum oder ein Schelm wer Böses dabei denkt.

    • NomoreMartini
      Und das kommt raus, wenn jemand den Klimawandel ohne gekauft zu sein analysiert: multifaktorielles Geschehen, welches zu beobachten völlig fasziniert.
      SuspiciousObservers ist ebenfalls crowdfunded

      https://www.youtube.com/watch?v=rEWoPzaDmOA

  7. Mensch, Pohlmann, es ist doch so offensichtlich, dass FFF ein Geschäftsmodell ist, welches den PKW- Markt mit Elektro- PKWs steuert und Diesel- PKWs in die Schrottpresse sollen, obwohl sie oft noch 7 oder 8 Jahre im Stau stehen könnten, zumal es noch an Ideen fehlt, wie die E- Batterien giftfrei entsorgt, bzw. die Einzelteile recycelt werden könnten.
    So lange Kinder noch bei der Suche nach Kobalt in den schmalen unterirdischen Gängen oft verschüttet werden und ihr Leben lassen, ist ein Elektro-PKW zudem moralisch nicht vertretbar. Und die CO2- Steuer und der Zertifikate- Verkauf….da kaufen wir demnächst aus Frankreich Ätomstrom, den wir in D. zurecht nicht mehr wollen, um zu verhindern, dass uns das Stromnetz um die Ohren fliegt. Wie blöd muss man sein?

  8. Wie schade, wenn dieser scharfsinnige Experte in Sachen Atomrüstung sich ab Minute 8:10 dem Gebot unterwirft, das vor unser aller Augen durchgezogene Geoengeneering am Himmel nicht wahrzunehmen und dessen Einstellung und Aufklärung darüber einzufordern. Stattdessen gibt er sich dazu her, zusammen mit einem von Pseudowissenschaftlern und finanzstarken Propagandisten irregeleiteten Schulmädchen das Lebenselixier CO2 als Feind Nummer 2 zu verteufeln. Er wird sich wohl bewußt sein, daß er damit angesichts der alternativlosen großen Koaltion gegen Deutschland den Olivgrünen den Steigbügel zu weiteren antidemokratischen, antiwirtschaftlichen, asozialen und militärischen Abenteuern hält. Den einzigen erfolgversprechenden – und für JEDEN fühlenden Menschen einfach einzuschlagenden Ausweg aus der (von ihm zu Recht beklagten) Misere der Matrix des Rechts des Stärkeren verschweigt er: Das ist der Entschluß zu bedingungslosem FRIEDEN mit dem KIND, ohne den jede Anstrengung zu Frieden zwischen den Erwachsenen völlig absurd und ergebnislos bleiben muß. Ich empfehle die Lektüre von Alice Millers Analyse der Kindheit von Adolf Hitler und meines zu ergoogelnden Friedensvertrages. Um es mit Bob Dylan zu sagen: "Blowing in the wind": Die Antwort, mein Freund, hörst Du ganz klar im Wind: Die Antwort heißt FRIEDE mit dem KIND! Auch Sarah Lesch hat dazu ein Wort: https://www.youtube.com/watch?v=pBLJNe8hsKE

    • als Kind hab ich mal einen Witz gehört von einem "irren" Jungen, der sich immer und überall eine Zwille (Fletsche) bauen wollte und dass man ihn endlich davon abbrachte, als man ihm ein hübsches Mädchen "nahe" brachte. Nachdem er scheinbar therapiert war, zeigte er sich geheilt. Er ging begierig dem Mädchen an's Höschen und alle waren über seine Normalisierung erleichtert. Als man ihn fragte, was er denn da wolle , sagte er, er wolle das Gummiband aus dem Höschen um sich eine Zwille zu bauen. Pöhlmann hat so realistisch über die Gefahren der Atombomben geschrieben und ich war beruhigt, endlich ist er zur Vernunft gekommen und hat die großen Gefahren unserer Zeit erkannt, nur, um dann unbemerkt wieder auf sein Lieblingsthema: CO2 zu kommen. 🙂 🙂 🙂

  9. Die im obigen Beitrag geäußerten Sorgen sind begründet.
    Die US-Militärausgaben sind wieder mal auf Rekordniveau.

    Was Russland betrifft, lese ich folgendes:
    Russland hat nach eigenen Angaben eine Hyperschall-Rakete in Betrieb genommen – als erstes Land der Welt. Sie kann mit Atomsprengköpfen bestückt werden. Das rasende Geschoss abzufangen, scheint derzeit unmöglich.

    Die Welt am 09.12.2019
    Weltweite Rüstungsverkäufe steigen um 4,6 Prozent

    Um diesen Prozentsatz haben die 100 größten weltweiten Rüstungskonzerne ihren Umsatz gesteigert.

    dw am 21.10.2015
    Russland stellt riesige Militärbasis in der Arktis fertig

    faz am 01.07.2014
    EINSTIEG BEI RHEINMETALL:
    Niebel macht den Pofalla

    Wir müssen uns jedenfalls dessen bewusst sein, dass die Banken in Zeiten rasant ansteigender Ungleichheit allenfalls in Rüstung und Kriege "investieren" können. Jedenfalls hat die EZB doch sehr viel billiges Geld ins System gepumpt und mit diesem Geld wird man insofern aufgerüstet haben.

    Ob es möglicherweise Krieg gibt, können vermutlich allenfalls nur Hellseher wissen. Etwa Martin Zoller sagt jedoch keinen Weltkrieg voraus, aber dafür erleidet Donald Trump dasselbe Schicksal wie Gaddafi.

    Abweichend behauptete es seinerzeit Alois Irlmaier, dass die Russen über Nacht den Westen überfallen werden.

    Baba Vanga prophezeit für 2020 ein menschenleeres Europa, was angesichts des Corona Virus noch nicht mal extrem ausgeschlossen ist.

    Jedenfalls sieht es sehr danach aus, als würden die Bibel-Prophezeiungen tatsächlich eintreffen:

    Löwe/ Panther gemäß Offenbarung 13 steht ganz sicher für Bayern und insofern für den ehemaligen Papst.

    Dann schreibt die Webseite Schauungen folgendes:

    Alois Irlmaier
    ‚Und dann hat er a gesagt, von dene Leit, die ausschaun wie die Herndl (Hörner) aufhabn’, in der Kirche die Hörner aufhaben, also die … dabei sind das doch die Bischofsmützen, wenn man die so von der Seitn sieht, schaut das aus wie Hörner. Die sind a mit dem schwarzen Mann.‘

    Ray Nolan – Die siebte Offenbarung:
    Ich denke, er wird den Kampf verlieren – ist müde. Danach kommt die schwarze Hose – zwei, drei Jahre nur, denn auch er ist gezeichnet. Sein Vater machte die Hosen, glaube ich. Der neue Heilige Mann hat merkwürdige Augenbrauen…

  10. Milchgesicht, ingsn, wolfcgn
    Ich kann euch nur zustimmen und zitiere einfach, weil es so treffend formuliert ist:
    "Ist ja wirklich nicht so, dass die Welt nur noch schön ist.
    Aber wer hinter jedem Busch einen Räuber vermutet, der ist kein guter Analytiker mehr.
    Angst essen Seele auf. Und Panik vollends das Hirn. jedenfalls jede Intuition."

    • Die Sehnsucht nach dem Weltuntergang, die Oma macht sich auch schon lustig mit dem Verweis auf ein lustig Liedchen aus alten Tagen. Ist wohl schon älter, aber früher war auch schon Weltuntergang. Aber wir sind noch da.

      Und wenn jetzt Trump auch doch noch im AMt bleibt und weiter einen Konflikt nach dem anderen aus dem Weg geht oder ihn entschärft, dann kollabiert langsam das Geschäftsmodell "Angst".

      Wenn im Canale Grande U-Boote vor Anker gehen
      Und auf dem Petersplatz in Rom Raketenabschussrampen stehen
      Über'm Basar von Ankara ein Bombenteppich schwebt
      Und aus den Hügeln des Olymp sich eine Pershing 2 erhebt

      Dann ist alles längst zu spät
      Dann ist, wenn schon nichts mehr geht
      Besuchen Sie Europa
      Solange es noch steht

      Oh Mann, früher war wirklich nicht alles besser.

  11. Ein Krieg USA-Europa gegen Russland-China würde wahrscheinlich Eurasien (inkl. uns) ziemlich vernichten und wohl auch viele Menschen in den USA müssten dabei sterben, was durchaus von den diesen Krieg vorbereitenden US-Eliten gewollt sein könnte, denn Ziel so einer atomaren Vernichtung könnte eben der Großteil der Weltbevölkerung sein (inkl. einem Großteil der US-Bevölkerung) denn wenn in den tiefen Bunkern der US-Eliten die meisten super Reichen überleben könnten diese danach die Welt unter sich neu aufteilen, denn die Ära der noch benötigten aber schon bald nicht mehr erforderlichen Menschenroboter geht zu Ende da immer intelligentere Maschinen schon in den Startlöchern stehen

    Das dass verblödete und total manipuliere Volk in Europa und den USA so einem Selbstvernichtungsplan mit noch etwas Vorbereitung durch Hetze und divide et impera zu 90% mit Begeisterung zustimmen würden, also einmal mehr darauf hereinfallen werden, halte ich für fast sicher ;O)

    …und für wen wäre es ein Drama wenn vor allem in den „entwickelten“ Ländern 90% der für Umweltzerstörung + Tiermord hauptsächlich verantwortlichen konsumkranken Bevölkerung nicht mehr da wäre?

    …für das Leben in den Ozeanen, Wald + Tierwelt am Amazonas, Afrika, Sibirien bis zu den Polen etc. wohl eher nicht ;O)

    Wären zukünftige autarke Maschinen-Roboter (KI im Jahr 2060?) „die besseren Menschen“ oder ähnlich brutal und rücksichtslos wie heute der egoistische und völlig asoziale Teil der Menschheit der ohne Skrupel Länder durch Kriege zerstört und viele Millionen Menschen und Tiere ermordet oder ins Elend befördert nur um immer mehr sinnlosen Reichtum für sich durch Raub von „Bodenschätzen“ und Sklaverei anzuhäufen?

    ..naja…wird dann wohl ein Krieg Arm gegen Reich (reiche Besitzende gegen arme Arbeiter) werden "Warren Buffett?"

  12. Der Mensch kann vieles selbst entscheiden, außer sein Schicksal. Einzig eine mittelmäßige deutsche Physikerin erhob das Unmögliche behauptend, sogar zum Programm, eine Tussi, die wohl nicht mal richtig ihre deutschen Vokabeln gelernt hat. Und so werden wir diese ziemlich vorhersehbare Weltuntergangsunternehmung nicht zu verhindern, sondern lediglich gelassen hinzunehmen imstande sei. Seit 2001 haben die JewSA zuerst ihren und unseren unvermeidlich folgenden Selbstmord festgelegt. Mit der Kündigung des ABM-Vertrages (das Verbot von Raketenabwehrsystemen) nämlich hat die JewS-Regierung mit dem Wissensstand von anno dunnemal solcherunart entschieden. Denn schon kurz darauf, 2018, erklärte Russland die Schaffung entsprechender, das ABM (Anti Ballistic Missile-Project) unwirksam machende Waffensysteme für vollzogen. Zwei Komponenten wurden gezeigt: Hyperschallwaffen und das Unterwasser- Nukleardrohnensystem POSEIDON. Dieses Letztere ist aufgrund der unterschiedlichen Russland- und JewSA-NATO-Geographie unkopierbar. Mit diesem Waffensystem hat sich Russland für immer unschlagbar gemacht. Der nordamerikanische Winzig-Kontinent mit den beiden NATO-Partnern JewSA und Kanada ist voraussehbar Spielball nuklearer russischer Überlegenheit geworden. Auch Westeuropa-NATO-Land. Letztlich nur durch diese dämliche Entscheidung von 2001. Nach einer weiteren jetzig nuklearen Sinnlos-Aufstockung des Westens wird Russland nach menschlichem, mathematisch logischen Ermessen zum geeigneten Zeitpunkt unabänderlich einen Notwehr- Präventivschlag gegen die gesamte NATO und ihre sämtlichen Territorien führen. Führen müssen. Gezwungenermaßen. Entsprechende Ankündigungen bedeutender russischer Männer, von Führungspersönlichkeiten, gibt es nachweislich inzwischen derer mehrere. Auch ist bekannt, dass russische Militärs die jüngste Vertragskündigung der JewSA betreffs Mittelstrecken-Raketenstationierung in Europa als einen Sieg feierten, ihren Sieg des Geistes über den wertewestlichen Bauch. Donald Trump ist als JewS-Nachlassverwalter ein nützlicher Idiot. Er verkürzt das Überleben des hemmend gewordenen westlichen Systems erheblich. Alles, was er kurzfristig spontan vom Zaun bricht, wirkt langfristig kontraproduktiv für sein Land und die westliche Ochlokratie. Seine schier unbezahlbare Aufrüstung verhindert nur durch das dadurch erkaufte Wohlwollen des JewS-Militärs , dass ihn nicht seine Geheimdienste (ähnlich wie Herrn Kennedy) umlegen. Im Gegenzug wird er sich jedoch einer Wirkung dieser ausgelobten iranischen 80 Millionen-Dollar-Rache-Kopfprämie wegen seines Mordbefehls gegen den iranischen Politiker und Militär Quassem Soleimani wohl schwerlichst auf Dauer entziehen können.
    Wenn die Weltuntergangsuhr dann ausgetickt hat, des russischen Präventivschlags wegen, kommt auf die gesamte Welt eine recht ausführliche Dunkelheit und Kälte, aber sie explodiert nicht im Ganzen, im Umfang sondern nur äußerlich, verändert nicht ihre Bahn um die Sonne.
    Auch von Russland wird vermutlich nicht allzuviel überbleiben, ob doch, das kommt hauptsächlich auf die exakt allumfassende Zielerkennung geplanter russischer Angriffswellenziele an, aber doch genug, die Menschheit in diesem sehr sehr großen Land dort zumindest als Keimzelle für den Erhalt (menschlichen) Lebens erhalten zu können. Deswegen haben die Russen ganz irre gestaffelte Abwehrsysteme gegen die zuletzt paar überbleibenden noch abfeuerbaren Westraketensysteme geschaffen, ein Thema, worüber sich Herr Putin im März 2018 überhaupt nicht geäußert hat. Aber andere Quellen. Wenn ich Unschuldiger dann im Himmel bin, werde ich mich vielleicht eine ganze Ewigkeit an der Strohdummheit des Westens und der Cleverness Russlands ergötzen können. Und selbst versehentlich in die Hölle geraten bliebe mir diese großartige Erinnerung als Trost.

    • Ich weiß nicht genau, wie ich Ihren polemischen Begriff "JewSA" deuten soll. Vielleicht können Sie es mir erläutern? Als erste Intuition kann ich mich nicht eines ersten Verdachts des Antisemitismus (im tatsächlichen Sinne und nicht im Sinne von politischer Korrektheit) erwehren.

    • Sehr geehrter Herr Albrecht,

      ich bedanke mich bei Ihnen, dass Sie nicht wie andere oberflächlich, sondern kritisch mitdenkend lesen. Und das ist sehr förderlich. Ich versichere Sie, dass ich nicht beabsichtigte, Sie s o l l e n etwas deuten. Aber, erklärte Absicht, Sie sollen deuten k ö n n e n ! Wie singt das unterwürfig feigste und dummstolzeste Lied aller Zeiten (was ich kenne, zumindest) ? "Die Gedanken sind frei", ein gesungenes Eigentor.

      Kennten Sie denn eine unaufwendigere kürzere Wesensbeschreibung der Ochlokratie dieses nordamerikanischen Landes, mir fiel keine ein?

      Aber eine vielleicht nützlich kurze Nachlese-Empfehlung für Sie, Ihren schlimmen Verdacht und seine sich mir nicht so völlig erklärliche Formulierung betreffend: https://de.wikipedia.org/wiki/Semiten

      Bitte formulieren Sie Ihn doch für mich verständlich. kostag@gmx.net oder +66 838320578

      Ich danke Ihrer Nachfrage.

    • @ Klaus-Peter Kostag

      Schade, dass Sie nicht die Gelegenheit genutzt haben, um etwas deutlicher und weniger kryptisch bzw. Ahnungslosigkeit vortäuschend auf meine kritische Nachfrage zu antworten.

      Damit ich Ihnen ein Vorbild sein kann, will ich nun selbst deutlicher formulieren. Da man beim Feedback immer mit etwas Positivem beginnen soll, möchte ich Ihnen zu einem unter künstlerischen Maßstäben sehr gelungenen Wortspiel (JewSA) gratulieren.

      Leider verbinden Sie hier die Worte Jewish und USA in einem sehr negativ konnotierten Text, was zu der berechtigten Annahme führt, dass Sie sowohl ein Problem mit Juden als auch mit den USA haben.
      In Ihrer Antwort an mich werfen Sie dann nur neue Fragen auf als Antworten zu geben. Was hat denn Ihrer Meinung nach eine Ochlokratie explizit mit den Juden oder dem Judentum gemein? Und wenn Sie, um es freundlich zu formulieren, etwas naiv auf den Wortteil "Semiten" in dem Wort "Antisemitismus" verweisen und auf den entsprechenden Wikipedia-Artikel verweisen, warum lesen Sie dann nicht den dort enthaltenen Abschnitt "Semiten als rassistischer Begriff"? Dort findet sich nämlich die Antwort auf die Ihnen "nicht so völlig erklärliche Formulierung".

  13. Zwei Ergänzungen zum Militärbudget der USA.
    (Die von Herrn Pohlmann genannten Größenrelationen basieren vermutlich auf den offiziellen Angaben des Pentagons.)

    Erstens: Der US Ökonomieprofessor Mark Skidmore (Universität Michigan) stellte bei einer Überprüfung des US-Militärhaushaltes nicht nachvollziehbare Zahlungsvorgänge in Höhe von mehr als 20 Billionen Dollar fest. Das sind zwanzigtausend Milliarden. Kein Übersetzungsfehler. Im US-Originaltext lautet der Zahlenbegriff "trillion".
    Auskünfte über die Natur dieser Zahlungsvorgänge erhielt Professor Skidmore auf Nachfrage hin keine.
    Wer Näheres dazu wissen möchte Suchbegriffe "Skidmore" und "budget fraud" eingeben.
    Oder hier schauen: https://www.thenation.com/article/archive/pentagon-audit-budget-fraud/

    Zweitens:
    Excerpt from the book The Great Divide by Studs Terkel:

    In 1985, he resigned from his job as nuclear physicist of Sandia National Laboratories in Albuquerque, New Mexico…

    Sandia is the largest of three national laboratories devoted to nuclear weaponry, the others being at Los Alamos and Livermore, California…
    "It is wholly owned by the Department of Energy and managed by Western Electric. This helps confuse people. It's not listed in the military budget, so the Defense Department gets the warheads for free. Since the money is appropriated in strange bills like the Inland Waterways Act, it hardly gets any scrutiny from Congress. It's part of the secrecy of how much we invest in nuclear weapons."

    http://www.sharpprintinginc.com/911/index.php?module=pagemaster&PAGE_user_op=view_page&PAGE_id=194&MMN_position=734:734

    Zu beiden genannten Positionen sind mir leider keine detaillierteren Informationen bekannt.

    • noch eine Ergänzung/Korrektur
      "keine detaillierteren Informationen bekannt" ist unbefriedigend und unzutreffend.

      Informationen gibt es natürlich schon. Eine Fülle davon findet sich in den Büchern von Peter Dale Scott. Beispielsweise in "American War Machine" und "The American Deep State".
      Wer die gelesen hat, wird sich ein recht gutes Bild davon machen können, wie die gigantischen "off the books"-Finanzvorgänge zustande kommen bzw was deren Hintergrund ist.

    • Ja richtig. Was das – ach sooo schlimme – Trump Regime gerade tut, ist dies alles öffentlich zu machen, was vorher und vor allem vor den Medien im Verborgenem blieb.
      Ich sehe Trump als den Spiegel der aus den Fugen geratenen, internationalen Deep State Welt und vermute begründetermassen ähnliche Geldströme in den Ländern der EU, allen voran Deutschland.

      Future Prooves Past

  14. Was? 100 Sekunden bis zur erneuten Wahl von Ramelow? Oder der brauen Flut aus dem schlimmen Osten?

    Ich komm bei den vielen Katastrophen gar nicht mehr mit.
    Jetzt wieder Atom, morgen Klima. Und dann was anderes, es wird beliebig.

    Das nutzt sich irgendwie alles ab.

    • So isses Mr Milchgesicht. Mir scheint Herr Pohlmann ist auf mindestens einem Auge blind geworden. KenFM kann hier bedeutend weitsichtigere, intelligentere Kolumnisten vorweisen. Gerne denke ich hier an Rüdiger Lenz, der den prinzipiellen Systemerror erkannt hat und auch umfangreich kommentiert.
      Ein Herr Pohlmann denkt immer nach im Teile und Herrsche Prinzip ala X-ismus, alt/jung, rechts/links u.s.w.

      Vielleicht sollte sich Herr Pohlmann ein wenig mit philosophischen und systemprinzipiellen Dingen beschäftigen, bevor er versucht, noch weitere Kolumnen abzulassen. Mich jedenfalls langweilt er inzwischen, ja er scheint mir fast schon gefährlich für diese erwachende Gesellschaft geworden zu sein.

    • Ist ja wirklich nicht so, dass die Welt nur noch schön ist.

      Aber wer hinter jedem Busch einen Räuber vermutet, der ist kein guter Analytiker mehr.

      Greta darf via UN, Papst und Davos uns nötigen, Panik zu haben. Da steige ich bewusst aus.

      So wie ich mich nicht zum hetzen gegen den Osten, die AFD oder die Demokratie an sich benutzen lasse.

      Angst essen Seele auf. Und Panik vollends das Hirn. jedenfalls jede Intuition.

      Und Pohlmann hat zumindest keine Intuition mehr. Schade für ihn. Gute Besserung.

    • Tja, die rechte Moral kann sich auch rechnen…

      Wie aus „Fridays for Future“ ein Milliarden-Imperium werden könnte

      www.welt.de/wirtschaft/article205502571/Friday-for-Future-Greta-Thunbergs-potentiell-lukrativer-Markenschutz.html

      Es ist alles so durchsichtig.

    • Ja, und das (zumindest in die diesem Thread laufenden Kommentare) macht mir Mut und gibt Hoffnung, dass sich die Menschen nicht immer wieder wie eine Sau durch das nächste und dann wieder das nächste Dorf jagen lassen…
      The Great Awakening

Hinterlasse eine Antwort