Tagesdosis 11.3.2020 – „Ich sag euch, der Faschismus kommt wieder!“

(Zitat aus dem Kinofilm: JFK, Tatort Dallas)

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

Es ist das Ende der Menschheit angebrochen, liest man die Medien nicht nur hierzulande. Reißerisch schreibt der Journalist Marc Pitzke aus New York für den Spiegel, der Virusleugner (1). Gemeint ist damit, wen wundert es, der US-Präsident Donald Trump. Dieser, so der Spiegel-Journalist, würde das Coronavirussterben in New York sowie die dramatischen Auswirkungen des Virus in der Wall Street herunterspielen, ja nicht einmal ernsthaft gegen das Virus vorgehen. Man könnte glauben, die in unserer Zeit wichtigste Währung bei Staatsoberhäuptern sei die Besonnenheit. Das kennt man schon vom russischen Präsidenten Vladimir Putin, gegen den die NATO gerade, kurz vor der russischen Grenze, ein Manöver abhält. By the way, das ist doch eine Massenveranstaltung. Ob die sich auflöst, weil das Coronavirus die Truppen schwächen oder gar dezimieren könnte? Würde Trump so unbesonnen, wie der türkische Präsident gerade in Syrien handelt, handeln, so würde er der nordamerikanischen Pharmaindustrie grünes Licht für eine globale Vollverimpfung aller dort ansässigen Menschen geben. 

Mein Geschwätz von Gestern

In good old Germany jedenfalls ist der Coronavirus-Hype komplett ausgebrochen. Viele hier glauben vermutlich, er sei noch schrecklicher als das Ebola-Virus und merken nicht, dass das Geschäft der Angstmacherei hier in vollem Gange ist. Virusleugner, das Wort triggert viele in die Angst hinein. Niemand redet oder schreibt noch über Greta Thunberg und den anthropogenen Neurotizismus, dass die Erde nun bald untergeht. Schon vor dreizehn Jahren schrieb die Bild-Zeitung (2), dass in dreizehn Jahren die Erde wegen des Klimawandels untergehen werde. Das würden Wissenschaftler sagen. 2020 und wir leben noch. Wer hätte das 2007 gedacht!? Wenn man die Leute ständig in Angst hält, sorgt man dafür, dass diese Menschen in Stress geraten. Gerät ein Mensch dauerhaft unter Stress und kann ihn nicht abbauen und weiterer Stress kommt noch hinzu, dann macht das einfache Sapiensgehirn daraus einen Fressfeind und innerlich geht es dann um die Wurst. Esse ich welche oder werde ich selbst zu Wurst verarbeitet? 

Diese Frage macht das Unterbewusstsein zu einer Tageshaltung, mit der permanent der komplette Alltag und der Schlaf bedampft werden. Ergo, kann dieser Mensch, egal ob summa cum laude oder dreifacher Doktortitel nebst Professur, nicht mehr klar denken und tut alles, was als Lösungsweisung von seinem Alpha verlangt wird. Und da die Horde brav die Politikdarsteller als Alphatiere akzeptieren, ist mal einer dahergekommen, Walter Lippmann hieß er, und hat all die Dinge aufgeschrieben, die man dazu benötigt, um die Dummgemachten weiterhin einfältige Dinge tun zu lassen und sich möglichst nicht einmischen, wenn es um Lumpengaunerei innerhalb demokratischer Ordnungen geht. 

Virusleugner, Klimaleugner, Linkenleugner, Mainstreamleugner. In einer Demokratie darfst du nicht merken, dass es sich um eine Fassadendemokratie handelt. Und dann, einige Jahrzehnte später kam Daniel Kahnemann und zeigte den Leuten hinter dem Thron auf, wie man Entscheidungen trifft, die man niemals treffen würde, wäre man sich seiner Entschlusskraft bewusst. Mein Wille ist dein Bedürfnis – dafür bekam er den Nobelpreis verliehen. Ja, auf diese Weise wird ganz langsam die Demokratie aufgefressen, wie es in Thüringen vom Ministerpräsidenten Bodo Ramelow in beispielloser Fleißarbeit unternommen wurde. Wer dort nämlich mit Stimmen der AfD an die Macht kommt, also Ministerpräsident wird, der muss sich von der Antifa umarmen und knuddeln lassen. Dass dieser Politikdarsteller Bodo Ramelow nun selbst einen AfD-Mann zum Landtagsvizepräsidenten gewählt hat und das mit der Demokratie begründete, hat ihn in einigen Kreisen sogar mehrere Chapeau’s eingebracht (9/10). 

Ramelows Rechtfertigung für seine AfD-Stimmenabgabe war, dass er die Parlamentsregeln achte und dass er damit den Wahlausschuss für Richter und Staatsanwälte wieder handlungsfähig machen wolle. Ich wähle die AfD und meine Wahl ist eine Heldentat fürs Parlament. „Ich finde die Gleichsetzung von Linke und AfD einfach unerträglich“, sagte er der Süddeutschen Zeitung noch am 14. Februar (3). Nun denn, was kümmert mich mein Geschwätz von gestern, mag seine Maxime gewesen sein. Übrigens, Erzfeind Björn Höcke hat mit seiner Stimme schon vor dem Debakel Anfang Februar 2020 die Linken Abgeordnete Birgit Keller zur Landtagspräsidentin gewählt. Kein Aufschrei der Linken in Thüringen, auch nicht von der Landesvorsitzenden und selbst ernannten Faschismusexpertin Susanne Hennig-Wellsow dazu. Zum Dämon gesellt man sich eben sehr gerne, wenn er zum Essenfassen aufruft.

Was ist los in diesem Land? Wer nicht der hiesigen Meinungsmache anheimfällt, also eine eigene Meinung besitzt, wird diffamiert und ist Nazi. Nach der Strategie der Linken in Thüringen dürfte jetzt selbst ihr Ministerpräsident ein Nazisympathisant sein. Immerhin, nach der Denkart der Linken in Thüringens Landtag darf niemand jemanden aus der AfD, diesem fruchtbaren Hitlerschoß, auch nur ansehen. Solche zu wählen wäre politischer Selbstmord. Bodo Ramelow wählte mit seiner Stimme einen AfD-Mann. Ob die Antifa, die bei seiner Wahl zum Ministerpräsidenten fahnenschwenkend vor dem Gebäude jedem im Gebäude noch klar machte, wer da heute gewählt werden muss, sonst gibts Prügel, nun auch den Ministerpräsidenten verprügeln muss? Man bändelt auch im linken Lager mit dem Kapital an, will nichts weiter als Macht um jeden Preis. Wenn Frau Susanne Hennig-Wellsow, Abgeordnete im thüringer Landtag und Landesvorsitzende von Die Linke in Thüringen, von den faschistischen Methoden der AfD im ZDF bei Markus Lanz redet, bleibt einem der Atem stehen, über so viel konstruierten Unsinn, den sie als ihren Bedeutungsgehalt für einen AfD-Faschismus freigibt. Zu Viel Freundlichkeit sei eine faschistische Methode, in die Augen schauen im Fahrstuhl und dabei lächeln, sei eine faschistische Methode. Und, Originalton: Ich selbst wurde neulich von einem AfD-Abgeordneten bedrängt, ähm, der Körper nicht meinen Weg begleiten musste (7).

Kurze Geschichte des Faschismus

Wie wird man so wie dieser ehrenwerte Herr Ramelow und, wie wird man so, dass man dass alles, was passiert ist, im schwarzen Outfit der Antifa-Aktivisten auch noch schützt und es für gut heißt? Denn das, was Anfang Februar bis Anfang März 2020 auf der politischen Bühne in Thüringen geschah, das unterscheidet sich zwar äußerlich sehr von dem, wie die SA die NSDAP und ihre Mitglieder beschützte, aber, und das macht es letztlich wirklich aus, im psychologischen Sinn gibt es da gar keinen nennenswerten Unterschied. 

Es gibt keine gute Gewalt, keine gute Nötigung, keine friedvolle Vergewaltigung, um es ganz krass zu schreiben. Auch der Notwehrparagraph schließt Präemptivgewalt, wie es die Antifa tätigt, aus. Faschismus, und das dürfte sogar hier auf KenFM nicht vielen bekannt sein, hat seine Wurzel im lateinischen Wort Fascic (4), was Zusammenhalt, Bündelung und so etwas wie eine Ausrichtung aller für dieselbe Sache meint. Alle ziehen am gleichen Strang, ist ein deutscher Sinnspruch. Der Begründer des neuzeitlichen Faschismus, Benito Mussolini, der im italienischen auch als Duce del Fascismo (Führer des Faschismus) angeredet wurde, hatte für seine Standarte eine Flagge, in der eine Fascis mit einem Beil als Symbol zu sehen war. Die Deutung ist klar: Wer aus dem Bündel, dem Strang ausbricht, wird mit dem Tode bestraft. Im US-Kongress sind jeweils rechts und links neben der US-Flagge, zwei Fascis (Fasces) abgebildet (5+6), ähnlich denen, wie sie Mussolini für seine Standarte hatte. Die Symbolik der Fascis, also die grundlegende Idee des Faschismus, seine Gleichschaltung aller sozialen, militärischen, politischen, bürokratischen und finanzwirtschaftlichen Ziele, geht auf die Etrusker zurück. Die Römer waren es, die die Bedeutung wieder aufnahmen und diese als erste imperiale Macht für ihre Interessen auf die damals bekannte Welt übertrugen. Auch die Medizin kennt die Fazien. Die an allen unseren Muskeln entlangwachsenden Fazien werden ebenfalls als gleichrichtende Muskelhülle bezeichnet, die den Muskeln ihre Richtung, ihre Flexibilität und Stabilität bieten. Im Profisport werden diese vom Masseur besonders für die Ausdauer und Flexibilität des Sportlers versorgt und elastisch gehalten, damit der Muskel bestmöglichst das tut, wofür er trainiert wird. Was also ist Faschismus? Kann es überhaupt einen linken Faschismus geben, so wie es einen rechten Faschismus gibt? Ich glaube, dass dies irreführende Fragen sind. Unsere Art und Weise, wie wir zu Menschen in unserer Gesellschaft werden, sind die Schöpfer, die uns an den gleichen Strängen, unseren geistigen und emotionalen Fascis, binden und bündeln. Waren Mao und Stalin Faschisten in diesem Sinn?

Der andere Kindesmissbrauch, den, den wir auch erfuhren

Mir selbst ist niemand bekannt, der sein Möglichwerden bisher ausführlicher beschrieben hat, als der Historiker Michael Hüter (8) mit dem, was er Kindheit 6.7 nennt und in Buchform herausbrachte. Berthold Brecht schrieb ja: Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch. Genau das beschreibt Hüter auf 479 Seiten, nebst Quellenangaben. Hüter beschreibt den Schoß, aus dem heraus unsere Destruktivität geboren wird und er beschreibt haarfein sein Wie. Denn so, wie unsere Gesellschaft, der Schoß, den Menschen als Menschen heranreifen lässt, kann gar nichts anderes dabei herauskommen als Menschen, die ständig dafür Ersatz suchen, was man in ihnen als Kleinkind vorenthielt oder zerstörte. Jeder Mensch, der geboren wird, wird geboren, um Liebe zu geben und um Liebe zu empfangen. Doch wer nach Beidem auf der Suche bleibt, der erhöht sich und sieht in jedem und allem nur sein verdorrtes eigenes Spiegelbild. Und dafür erschuf unsere Gesellschaft den Markt und den Konsumismus. Der Markt produziert unablässig Ersatzgüter für unseren Empathie- und Liebesverlust. Wer beides entwickelt bekam, steht in seiner Kraft, ist geerdet und kann, ja will gar nichts anderes mehr, als sein eigenes Leben in die eigene Hand zu nehmen. Dazu braucht es dann fast den gesamten politischen Überbau nicht mehr. Aber, und das ist das Groteske dabei, gerade wer in seiner Kraft steht, geerdet ist und sein Leben selbst in die eigene Hand nimmt, wird zum sozial unwerten Menschen abgestempelt von denen, die nicht geerdet, nicht in ihrer Kraft stehen und denen im Laufe ihres Lebens ihr emotionales Konzept weggeraspelt wurde. Irre, Wir behandeln die Falschen, ist ein Buch dazu von Manfred Lütz, oder Das falsche Leben: Ursachen und Folgen unserer normopathischen Gesellschaft, von Hans-Joachim Maaz. Je wirklicher du wirst, desto unwirklicher wird alles, sagte John Lennon einmal zu dem Ausnahmeboxer Mohammed Ali. 

Alles Suchen nach einer politischen Lösung im Jetztzustand der Politik wird in die Sackgasse eines Ismus oder eines Ideals enden, wenn Politiker sich darum kümmern und nicht der Mensch selbst. Hans-Joachim Maaz, ein Facharzt für Neurologie und Psychiatrie und Psychotherapeut sagt es deutlich: Mich erfasst Empörung über die bittere und tragische Entwicklung, dass Kinder nicht mehr artgerecht aufwachsen können, dass die haltgebende Funktion der Familie auf dem Altar der Ökonomie und Ideologie geopfert wird und dass die gegenwärtige Bildungspraxis Kinder mehr in ihrer Entwicklung behindert und krank macht, als ihnen hilft, freie, gesunde, aktive und kreative Persönlichkeiten zu werden. Die Kindheit entscheidet über die Fähigkeit, eine innerseelische Demokratie zu entwickeln, das heißt belastende seelische Erfahrungen – also Ängste, emotionale und körperliche Misshandlungen, seelische Kränkungen und Verletzungen und Liebesmangel – auszublenden oder schmerzlich Erlittenes zu erinnern, emotional zu verarbeiten und damit regulieren zu lernen, um es nicht mehr sozial projektiv zu übertragen, zu denunzieren und bei Andersdenkenden zu bekämpfen (8). Die das für eine Gesellschaft festschreiben und verordnen, sind in meinen Augen, also in denen des Autors dieses Kommentars, Gewalttäter und unterliegen damit der Psychologie der Gewalttäter.

Eine kurze Geschichte über Macht und Ohnmacht

Und genau, um das alles beizubehalten, es möglichst auch noch zu verschlimmern, sind politische Praxen erfunden worden. Man muss den Zaun groß und hoch halten und wehe, wer ihn anfasst, der bekommt einen Schlag, von dem er sich nur schwer wieder erholen wird. Alle Machtmenschen sind nur daran interessiert, den Zaun zu verbessern. Für was sie sich selbst an uns ausgeben, ist die Mohrrübe, die sie uns vor das Gesicht halten, damit wir im Hamsterrad losrennen und zeitlebens nie wieder mit dem Rennen aufhören. 

Damit wir sie wählen, erzählen sie uns, dass sie das Hamsterrad abschaffen werden. Die Wenigsten dieser Dauerläufer verstehen bei diesem Tempo, dass dasselbe Versprechen, seit hunderten von Generationen gegeben wurde. 

Wir besitzen leider kein transgeneratives Bewusstsein und genau das ist unser individueller blinder Fleck, den wir nur überwinden können, wenn wir alle uns eine Schutzimpfung gegen ihre Propaganda geben. Das nennt sich Aufklärung. Aber die Aufklärung darf sich nicht allein auf Geostrategie und Kriegswirtschaft beschränken. Sie muss auch die sozialpsychologischen Komponenten beinhalten, sonst ist alle Aufklärung nutzloses, deprimierendes Zeug. 

Wir müssen lernen, sie und ihre psychologischen Werkzeuge zu durchschauen. Sie aber, sie machen sich ständig ihr Volk neu, indem sie alle Varianten des teile und herrsche Spiels über uns ausgießen. Merkt euch und verinnerlicht es, dass der Faschismus nicht an rechts oder links gebunden ist oder sonst wo zu finden ist, außer im Machtmenschen, der in Wahrheit ein für sich selbst völlig ohnmächtiger Mensch geworden ist. 

Macht will der Mensch nur, wenn er zur Ohnmacht mit sich selbst gezwungen wurde. Dann braucht er zur fehlenden Macht zu sich selbst einen Ersatz. Und den findet er in anderen Menschen, die der Führung bedürfen, weil es so viele Menschen gibt, die ebenfalls ohnmächtig über sich selbst wurden. Das werden zum Großteil seine Verbündeten, seine Partei oder Gruppe, in der gleich gedacht wird. Solange das eigene unbefriedigte Bedürfnis vorherrscht, ist es völlig egal, in welcher Semantik das fehlende Bedürfnis gefangen ist und umschrieben wird. Die destruktive Verankerung nichtgelebter natürlicher Bedürfnisse, wird zum Motor der somit aufgebauten Ersatzidentität, der Normopathie der Gruppe. In ihr wird sich aufeinander und gegen die Anderen verschworen. Es ist völlig egal, wer oder was die anderen sind. Wichtig ist das Aufrechterhalten der Macht, um die Ohnmacht nicht mehr zu fühlen. Es perpetuiert sich ein Freund-Feind-Schema, das durch nichts mehr zu stoppen ist. Vorgegeben wird dieses Schema allein aus dem ihm zur Verfügung stehenden Involvement der Gesamtgesellschaft, zu dem der Einzelne einen Bezug hat und an denen sich die jeweiligen Ersatzhandlungen ausprägen und binden. Geht ihm oder der Gruppe die Feindprojektion aus, wird er neu projiziert, erfunden, oder konstruiert und als vollkommen wahrhaftig assoziiert. Der Feind ist damit ein Legitimationsgrund dafür, sich bedingungslos und zeitlebens Macht anzueignen. Das innere Feindschema wird irgendwem oder irgendwelchen anderen Gruppen übergestülpt, damit die eigene Wahnvorstellung weiterhin das eigene Weltbild nicht erschüttert, damit die eigene, sich immer weiter verhärtende Traumaverdrängung und Ersatzhandlung sich auch weiterhin stabilisieren und optimieren kann. Und was sich in der eigenen Identität verfestigt hat, besitzt Unfehlbarkeitswert, das wissen wir alle nur zu gut. 

Frieden braucht einen anderen Gesellschaftsvertrag

Zentraler Gedanke meines Nichtkampf-Prinzips ist die Beseitigung der Gewalt und nicht des Gegners. Allein dieser Gedanke eröffnete mir das Tor zur Sozialpsychologie, denn die entscheidende Frage heute lautet: Wie beseitigen wir den aufkeimenden neuen politisch hofierten Faschismus, der ganz allgemein und nicht bloß Rechtsaußen aufkeimt. In dem wir alle Verhaltensweisen dazu erkennen und lernen, diese in unsere Gesellschaft nicht mehr ausblühen zu lassen. Nicht ein äußerer zu besiegender Feind, sondern man selbst – das eigene Ich – ist der wahre Gegner auf dem Weg zum Frieden in unserer Gesellschaft. Nur das Heilen der eigenen inneren Wut kann die Grundlage für einen friedvollen Gesellschaftsvertrag sein, der den Frieden mit sich selbst und den Frieden mit den anderen garantiert, weil die Gesellschaft sich dem gegenüber geöffnet hat, sich dessen ganzer Tragweite bewusst wurde und diese Form der Destruktivität aktiv überwunden hat. Sehr viele können nicht daran glauben, aber mir geht es da wie Mahatma Gandhi, der feststellte, ich glaube an die Gewaltlosigkeit als einziges Heilmittel. 

Für die, die meinen, ich wollte alle Menschen therapieren und erst dann könne man eine neue Utopie wagen, sei gesagt, ihr irrt euch. Ich will, dass alle Menschen in ihre Kraft kommen und möglichst geerdet ihr Leben gestalten, denn dann wäre die menschliche Destruktivität beendet und Frieden auf Erde gesichert. Diese Möglichkeit gilt meiner Forschung und Arbeit um das gesamte Spektrum des Friedens herum. Die Maxime allen Friedens lautet daher: Mein Wachstum fördert dein Wachstum – ohne dein Wachstum bleibe ich bedroht! Dr. Michael Heilemann, Psychotherapeut. Mit Wachstum ist nicht Wissensanhäufung gemeint, sondern wachsen an Erfahrung und Erkenntnis, die dazu führt, dass die eigene Menschlichkeit reift und in die Gesellschaft getragen wird.

Quellen: 

(1) https://www.spiegel.de/politik/ausland/coronavirus-in-den-usa-donald-trump-spielt-die-krise-weiter-herunter-a-2f237a37-d93d-474b-9418-6e86cc5ae762

(2) Bei 4:58 Minuten: https://www.youtube.com/watch?v=FMTFoB_AqtQ&t=429s

(3) https://www.sueddeutsche.de/politik/ramelow-thueringen-interview-1.4799229

(4) https://de.wikipedia.org/wiki/Fascis und https://de.wikipedia.org/wiki/Benito_Mussolini

(5) https://de.wikipedia.org/wiki/Fascis#/media/Datei:Barack_Obama_adresses_to_Congress.jpg

(6) https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/trump-sotu-111~_v-modPremiumHalb.jpg

(7) https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-12-februar-2020-100.html

(8) https://kenfm.de/kenfm-tipp-initiative-kindheit-6-7/

(9) https://www.fr.de/politik/thueringen-ramelow-afd-landtags-vize-kaufmann-zr-13572340.html

(10) https://www.sueddeutsche.de/politik/ramelow-afd-thueringen-1.4834648

(11) Seite 11: https://de.scribd.com/doc/181542450/Das-Nichtkampf-Prinzip

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: agsandrew / Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse:18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

41 Kommentare zu: “Tagesdosis 11.3.2020 – „Ich sag euch, der Faschismus kommt wieder!“

  1. Und so hört es sich an, wenn ein erleuchteter Mensch aus seiner inneren Schau heraus spricht:

    Ihr Lieben,

    Wir leben gerade in sehr aufgewühlten Zeiten.

    Die Nachricht vom Coronavirus ist mit allergrösster Sicherheit, wie könnte es denn anders sein…schon zu uns allen vorgedrungen. Und damit auch all die Zeitungsartikel und die damit verbundenen freiheitseinschränkenden Massnahmen.

    Ich weiss, dass viele Angst haben. Nicht nur vor den Folgen, die die Massnahmen nach sich ziehen, sondern auch wegen dem Coronavirus selber.

    Ich möchte euch gerne meine Sicht darstellen:

    Ich glaube nicht, dass das Coronavirus so gefährlich ist, wie es jetzt dargestellt wird. Ja, es sterben Menschen dran und jeder einzelne Fall ist traurig- doch allein bei der Grippewelle im Jahr 2017/18 sind laut Robert Koch Institut in Deutschland 25`100 Menschen gestorben. Jedes Jahr sterben (je nach Quelle) zwischen 15`000 und 40`000 Menschen an sogenannten multiresistenten Keimen, die sie sich erst im Krankenhaus zuziehen.

    Dass man das Coronavirus als so gefährlich darstellt, hat aus meiner Sicht damit zu tun, dass man die Menschen in Panik versetzen möchte. So sinkt die Schwingung überall und Angst macht bekanntlich manipulierbar. Und so stimmen wir dann allen Massnahmen zu, die unsere Freiheit einschränken, weil wir glauben, sie seien notwendig.

    Diejenigen Menschen, die auf der Erde das Sagen haben, die Fäden ziehen und die diese Macht nicht abgeben möchten, haben diesen Virus in die Welt gesetzt, um ihre Pläne weiter zu verwirklichen. Heisst doch Corona nichts anderes als Krone. Die Krone auf dem Plan, der Schlussstein.

    Der Virus ist aber nicht so gefährlich, wie diese Menschen es gerne gehabt hätten. Die Menschheit steht bei allem, was passiert, unter einem gewissen Grundschutz.

    Ihr müsst keine Angst vor dem Virus haben. Natürlich kann man erkranken und wenn es schlimm kommt, sterben. Allerdings gibt es 100 andere Krankheiten, an denen ihr auch sterben könntet. Es kann sein, dass ihr sterbt- diese Möglichkeit besteht- aber das tut sie bei jeder Krankheit. Ausserdem kann euch allein eure Angst krank machen! Und das wird durch die Medien extrem geschürt und genau diese Angst ist beabsichtigt.

    Egal, ob ihr zu denen gehört, die noch glauben, man müsse vor dem Virus Angst haben, oder ob ihr erkannt habt, dass es nur eine Mediendramatisierung ist- das Leben hat sich schon jetzt für viele verändert. Die Kinder sind zu Hause und nicht mehr wie sonst in den Schulen- zumindest schon bei uns hier in der ganzen Schweiz. Ihr seid auch zu Hause und nicht mit eurer Arbeit beschäftigt wie sonst fast immer.

    Und einige Menschen werden wohl ihre Arbeitsstelle verlieren, weil die Firma bei der sie arbeiten, schliessen muss. Die Menschen bleiben von Restaurants und anderen Einrichtungen fern, wenn sie nicht schon geschlossen sind.

    Für viele Menschen bedeutet es eine sehr grosse Umstellung. Sie müssen sich neu organisieren und Lösungen finden. Ich kann verstehen, dass das anstrengend ist und einige auch verzweifelt sind.

    Versucht, euch trotzdem daran zu erinnern, dass alles einen verborgenen Segen hat. Und dass wir alles schaffen können- wenn wir es wollen. Und wenn wir nicht vergessen, um Hilfe zu bitten, dann hat die geistige Welt viel mehr Möglichkeiten, uns hilfreich zur Seite zu stehen.

    Die Mehrheit der Menschheit hat vergessen, um was es geht. Sie stecken in der Angst. Darum ist es so wichtig, dass all die Menschen, die wissen, dass es darum geht, dass wir in der Liebe bleiben, dies jetzt auch leben.

    Es ist wichtig, dass man sich erinnert, wofür man dankbar ist, was die Schönheit am Leben ist, warum die Menschheit wertvoll ist.

    Je mehr die Menschheit in der Angst ist, desto mehr braucht es diejenigen Menschen, die sich davon nicht mitreissen lassen und etwas Positives ins Feld setzen.

    Aktuell sind fast alle Menschen auf diesem Planeten von dieser Sache betroffen. Je mehr Menschen den Fokus statt auf das Bedrohliche oder Schwierige auf das richten, was in dieser Situation Gutes drinsteckt, desto mehr können wir den Ausgang dieser Sache sehr zum Guten beeinflussen. Wir können die jetzige Lage zum Anlass nehmen, anderen zu helfen, Zeit für uns und unsere Familie zu nehmen und uns darin zu üben, zuversichtlich zu sein. Denn schlussendlich gibt es immer eine Lösung."

    Christina von Dreien

  2. Danke Herr Lenz,
    endlich eine gegründete Darstellung des Missbrauchten F……… wortes.
    Leider ist der Artikel nur allzufrüh im Archiv entschwunden, dennoch ein schöner Erfolg zur Rückkehr zu Klarheit und Philosophie.
    Satyam eva Jayate
    Die Wahrheit wird (an Ende) siegreich sein.
    (Indicher Fahnenspruch)

  3. futurezone.at/science/biosensor-unter-der-haut-soll-pandemien-kuenftig-verhindern/400775348

    Biosensor unter der Haut soll Pandemien künftig verhindern

    Problem – Reaktion – Faschismus

    Laut Mashable wird das Einpflanzen des Biosensors von US-Militär (DARPA) finanziert, was die gesamte Studie angesichts der aktuellen Überwachungsmethoden weltweit in ein schlechtes Licht rückt.

  4. Die schwammigen Ergüsse von Rüdiger Lenz nerven schon seit geraumer Zeit: sein Aufgreifen des kenfm-notorischen Themas der Thüringen-"Demokratie" ist allerdings bißchen zu viel,
    Man beweihräuchert sich hier gegenseitig, die "Fassaden-Demokratie" durchschaut zu haben, aber dann betrachtet man die "legalen" Partei-Intrigen in Thüringen als "demokratisch": man mag von dem wenig "linken" Ramelow halten, was man will, aber seine Partei hat nunmal die meisten Stimmen gekriegt, was auch immer das in einer Pseudo-"Demokratie" bedeutet… Wenn die stärkste Fraktion keine Mehrheits-Koalition zustande kriegt oder keine Minderheits-Regierung bilden will, kann es nach pseudo-"demokratischen" Regeln die zweitstärkste Fraktion, also die "AfD", probieren, was angesichts des offen neo-nazistischen Landes-Vorsitzenden natürlich sogar für die "CDU" ein Unding war… Ungeachtet des "Wähler-Votums" haben also die prinzipell anti-"linken" Parteien ("CDU", "AfD" und die marginale "FDP") ein post-elektorales Komplott eingefädelt, um auf jeden Fall eine "linke" Regierung zu verhindern – selbst wenn man die "AfD" für eine zu Unrecht in die rechtsradikale Ecke verdammte Bürger-Bewegung hält (was beim thüringischen Landes-Vorsitzenden wirklich schwer fällt), hat das nichts mit "Demokratie" zu tun – die Regierungs-zentralistische Annulierung dieser "Wahl" bestätigt nur die "Fassaden-Demokratie".
    Sich mit solchen oligarchischen Taktierereien überhaupt ernsthaft auseinanderzusetzen ist schon Untertanengeist.

    • Ist Ihnen klar, was dieses Portal will und wofür es sich einsetzt? Und, haben Sie den Text in seinem Gesamtthema erfasst? Da ging es nicht bloß um Thüringen und Herrn Ramelow.

  5. Es gibt zwei grundlegende Motivationskräfte: Angst und Liebe. Wenn wir Angst haben, ziehen wir uns aus dem Leben zurück. Wenn wir lieben, öffnen wir uns mit Leidenschaft, Aufregung und Akzeptanz für alles, was das Leben zu bieten hat.
    -John Lennon

    Wer Angst hat liebt nicht und wer liebt hat keine Angst.
    Der Weg aus der Angst fuehrt immer durch die Angst.
    -Dieter Lange

    • Wo Liebe ist, hat Angst keinen Raum.

      Man kann allerdings auch Angst haben, ohne sie zu haben:
      (ohne nach ihr zu greifen und sie zu seiner zu machen; ohne
      sie zu unterdrücken; ohne sie irgendwie zu manipulieren und
      etwas mit ihr zu machen.)
      Und dann rauscht sie einfach durch und nimmt noch so
      allerhand Ballast mit.
      Das muß man aushalten können: der Körper zittert
      und bibbert, der Mind wird wirr – aber Du weißt, daß
      Dir nichts geschehen kann und diese durch die Urschuld
      erzeugte Urangst irgendwann einmal Dein System
      verlassen muß.

      Gut, wenn dann jemand dabei ist, der das bereits hinter
      sich hat.

  6. Nun hat das OLG Nürnberg aktuell im Rechtsstreit – Xaviar Naidoo ./. Amadeo-Antonio-Stiftung – geurteilt, dass Naidoo NICHT als ANTISEMIT von der Amadeo-Antonio-Stiftung bezeichnet werden darf. Sehr erfreulich. Link am Ende.
    Öffentliche Diffamierung und Ausgrenzung ist nicht neu, um – durch Medien verstärkt – die Gesellschaftsmeinung zu lenken.
    Die Pflicht einen gelben Stern oder rosa Winkel zu tragen oder dazu aufzufordern "Kauft nicht bei Juden", ist heute als "freie Meinungsäußerung" gegen Andere umgedreht worden.
    Solange es nicht unter Strafe steht und Schadenersatz-Zahlungen gegen falsche Diffamierungen – als z.B. Antisemit, Nazi – fällig werden, wird das von Globalisten und ihren Medien weiter betrieben werden, um ihre Ideologie durchzudrücken.
    https://www.youtube.com/watch?v=H2Q3erHYwCI

    • Es sind ja wieder Gutmenschendistanzeritiswochen ausgebrochen!

      Wir sind weit und breit das einzige Land, dem es nicht zu peinlich ist, seine intergrierten Farbigen zu Rassisten zu erklären.

      Deutschland sucht gar nix mehr. Nicht mal mehr den Superdeppen. Deutschland ist der Superdepp!

    • Entlassen wurde er trotzdem, Fantastin.
      https://www.welt.de/vermischtes/article206483335/Xavier-Naidoo-wird-nicht-mehr-zu-DSDS-zurueckkehren.html

  7. https://www.youtube.com/watch?v=vWfShbLRnc0

    "Jo Conrad unterhält sich mit Werner Altnickel über die aktuellen Auswirkungen der Corona-angst, Zusammenhänge zwischen Chemtrails und 5G, bei dem Militär- und Waffentechnologie zum Einsatz kommt, die das gesamte Leben auf der Erde bedrohen, geheime Techniken, Skalarwellen und andere Bereiche."

  8. Der Artikel ist wirr. Er hat keinen roten Faden und vermischt beliebig alles mit allem bis einem schwindlig wird.
    Vielleicht vorher überlegen, was man eigentlich sagen will.
    Und BTW, Wer Corona immer noch als harmlose Erkältung sieht, scheint an geistiger Unbeweglichkeit nicht mehr übertroffen werden zu können.
    Da sollte man Corona schon eher als Strategie sehen, nach Riester und Grundrente endlich das Rentenproblem final zu lösen.
    Aber wie gesagt, der Artikel schlägt in alle Richtungen und ist daher ein intellektuelles Armutszeugnis.

    • Ein Kommentar, zu dessen Urheber man eigentlich nur sagen möchte: Wen interessiert's?

    • Man möchte an Karl Kraus angelehnt sagen, dass wir in einer hysterischen Zeit leben, die wir noch kannten, als sie nicht hysterisch war; in einer "lauten Zeit, die da dröhnt von der schauerlichen Symphonie der Taten, die Berichte hervorbringen, und der Berichte, welche Taten verschulden".

      Kommt man mit Worten noch weiter?
      Kann man noch Worte erwarten?

      "Keines außer diesem, das eben noch Schweigen vor Mißdeutung bewahrt."

      Jedoch sehe ich weniger die Verantwortung beim Produzenten von Worten und Gedanken. Die Passiven sind in der Pflicht. Zum einen der Art, dass einen roten Faden zu erwarten an sich schon unangemessen ist.
      Man möchte zurufen: Besorg Dir Deinen roten Faden gefälligst selbst. Und wenn das nicht funktioniert, dann mach nicht die anderen dafür verantwortlich!
      Zum anderen prüfe sich jeder, ob er überhaupt bereit und in der Lage wäre, einen roten Faden zu erkennen und zu akzeptieren.

      Und wieso ist der Faden heute immer noch rot?

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/milchgesicht/' rel='nofollow'>@Milchgesicht</a>, unser ganzes System ist ja darauf ausgelegt, dass der andere an meinen Reaktionen über ihn schuld ist, dass der Andere mein Inneres dadurch verursacht hat, da er es in mir verursacht hat. Das hat alles mit dem Kampfprinzip zu tun, mit dem Materialismus und dem Glaube, das man an sich ja schon ziemlich klever sei.
      Wie gesagt, die Leute sind daran nicht schuld oder so, da das System ja von eben dieser Hierarchie enorm profitiert.

      Ich habe ja auch mal so gedacht, bis ich darauf kam, dass alles was mir geschieht, dass das ja mir geschieht und ich der Regisseur, der Produzent und der Hauptdarsteller meines Lebens bin. Ab da wurde alles anders und ich hörte damit auf, andere für meine Vorstellungen, Defizite und für mein leben verantwortlich zu machen. Ab da tat ich nur noch das, was in Übereinstimmung mit mir wirklich ist. Und ich fing an, mich mit meinem Leben komplett zu identifizieren. Das was ich sage ist heute auch das was ich tue. Ich habe gelernt, mein Wissen von dem zu trennen, was ich gar nicht bin. Das ist ein schwerer Prozess, ein heilender Prozess. Heute bin ich froh, dass ich schon früh anfing, so zu denken.
      Eine große Hilfe dafür war meine Begeisterung für den Kampfsport. In ihm gibt es keine Schwafelei, keine Ausreden. Man wird quasi real zu dem, was einem passiert, sonst wird man dabei nicht erfolgreich.
      Früher glaubte ich, dass alle Menschen dieselbe Sprache verstehen können und Sätze immer verstanden werden können. Aber das ist ein Irrtum und die große Herausforderung in der Kommunikationswissenschaft bis heute. Sprache wird individuell mit Ereignissen verknüpft und alle Menschen haben unterschiedlich Ereignisse erlebt und eine unterschiedliche Welt in ihren Gehirnen.
      Wenn Leute einen Text nicht verstehen oder ihn anders sehen als ich ihn schrieb, dann finde ich das völlig okay. Hinzu kommen och die unterschiedlichen Bewusstseinszustände, die man durchläuft und die ihre Zeit brauchen, bis man von einem zum anderen gelangt. Ich bin im Herbst meines Lebens angelangt und viele User auf KenFM sind jünger als ich. Es ist völlig normal, wenn meine Texte unterschiedlich aufgefasst werden. Ich bin gespannt, was geschieht, wenn ich im Winter ankomme und dann noch mit der Öffentlich kommunizieren – wenn mir das gelingt 🙂

    • Liebe Leute
      Ruediger Lenz gibt uns "den roten Faden"faden in die Hand und das einzige
      was wir noch machen muesse ist daran ziehen! ("Maeh!")_
      Ich zieh mal los.

      Die Antifa sind Faschisten mit umgedrehten Vorzeichen.
      Der naechste Faschismus wir als Anti-Faschismus daher kommen.(Gesetzmaessigkeit der Dialektik)
      Es ist nicht Faschismus wenn wir es tun.
      Was ist oliv gruener Chlorophyll-Faschimus?
      "Wenn es darum geht Gewalt zu benutzen, spielst du das Spiel des Systems. Das Establishment wird dich irritieren, um dich zum kämpfen zu bringen. Denn sobald sie dich gewalttätig gemacht haben, wissen sie mit dir umzugehen. Die einzigen Dinge mit denen sie nicht umzugehen wissen, sind Gewaltlosigkeit und Humor."

      Es gibt zwei grundlegende Motivationskräfte: Angst und Liebe. Wenn wir Angst haben, ziehen wir uns aus dem Leben zurück. Wenn wir lieben, öffnen wir uns mit Leidenschaft, Aufregung und Akzeptanz für alles, was das Leben zu bieten hat.

      Wenn der Artikel ein Armutszeugnis ist,dann aber nicht fuer Ruediger Lenz!

    • Wer es jetzt doch gerne konket am Beispiele fest gemacht haben moechte
      ,der kann z.B bei"Jasinna" vorbei schauen.

      https://youtu.be/7kBorZDx2WA

  9. Die Weimarer Republik fand nach dem Abflauen des revolutionären Zyklus der Jahre 1918 bis 1923 und nach überstandener Hyperinflation zu einer gewissen Stabilität und hatte ein paar leidlich gute Jahre. Die NSDAP war da eine mehr oder weniger skurrile Randerscheinung. Der »Faschismusbedarf« (W. F. Haug) der herrschenden Klassen hielt sich in Grenzen, noch war die parlamentarische Demokratie die dem Geldverdienen günstigste Staatsform. Die Sozialdemokratie hielt die Arbeiter zuverlässig bei der Stange. Das änderte sich erst im Zuge der Weltwirtschaftskrise von 1929 bis 1933. Zwischen Mai 1928 und Juli 1932 wuchs der Stimmenanteil der NSDAP von 2,6 auf 37,3 Prozent. Die Nachfrage der Bourgeoisie nach einer faschistischen Lösung stieg, Hitlers Stunde schlug. Die Krise und die mit ihr einhergehenden politischen Turbulenzen und seelischen Erschütterungen hatten den Boden bereitet, auf dem sich der private Wahn eines kleinen gescheiterten Kunstmalers vermassen konnte. Der Wahnsinn eines einzelnen wurde zum Wahnsinn einer ganzen Nation.

    Die Stunde der Psychopathen

    Von dem Psychiater Ernst Kretschmer stammt die Feststellung: »Die von Psychopathen in der Gesellschaft gespielte Rolle wird noch immer unterschätzt. In normalen Zeiten verbringen sie ihr Leben als Abenteurer, kleine Schwindler, Sektengründer u. ä., aber in unruhigen Zeiten schlägt ihre Stunde. Sie erlangen eine überwältigende Macht über die Massen. In kurzen Worten kann gesagt werden: In ruhigen Zeiten erforschen wir sie, in unruhigen Zeiten herrschen sie über uns.« Was heißt das? Der Faschismusbedarf der Herrschenden hat einen historischen Index. Erst wenn die kapitalistischen Besitz- und Verfügungsverhältnisse innerhalb der parlamentarischen Demokratie nicht mehr sicherzustellen sind oder wenn es dem formaldemokratischen System nicht mehr gelingt, die sozialen und politischen Bedingungen den Erfordernissen des kapitalistischen Verwertungsprozesses anzupassen, wächst ein systemimmanenter Faschismusbedarf. Noch zeigt man der AfD und anderen rechten Gruppierungen die kalte Schulter, weil das Kapital auf andere politische ­Konstellationen setzt. Zur Zeit favorisieren maßgebliche Kapitalfraktionen eher die Zusammenarbeit mit den Grünen, die den Weg aus dem fossilen Zeitalter in einen »grünen und multikulturellen Kapitalismus« bahnen sollen. Das Kapital agiert grenzüberschreitend, ist weltoffen und gendermäßig tolerant. Dem Geld ist es egal, ob jemand schwul, lesbisch oder divers ist, Hauptsache, es werden dem Betrieb neue verwertbare Ideen zugeführt. Diese politische Präferenz kann sich schnell ändern, wenn eines Tages Ausbruchsversuche der Massen aus ihrem konsumistisch vergoldeten Gefängnis drohen und die Eigentumsfrage gestellt wird. Dann wird sich der Kapitalismus auf politische Kräfte stützen, die die enttäuschten Massen faszinieren und einlullen und ihnen einen Sündenbock anbieten, gegen den sich ihr akkumulierter Hass entladen kann.
    (…)
    Die Krise taugte nicht mehr als zentrales Vermittlungsglied zwischen Kritik der politischen Ökonomie und Klassenbewusstsein. Der Marxismus bedurfte einer Ergänzung durch eine historisch-materialistische Sozialpsychologie, weil, wie Max Horkheimer schrieb, »das Handeln numerisch bedeutender sozialer Schichten nicht durch die Erkenntnis, sondern durch eine das Bewusstsein verfälschende Triebmotorik bestimmt ist«. Auf welchen Wegen und Umwegen gelangt das Ökonomische in Kopf und Psyche, was geschieht, wenn die ökonomisch-soziale Krise die Innenausstattung der Subjekte erfasst? Krisen sind sozialpathologische Situationen, in denen der Angst- und Panikpegel steigt und Massen von Menschen auf einfachere Mechanismen der psychischen Regulation regredieren. Das Differenzierungsvermögen bildet sich zurück und weicht einem ausgeprägten Bedürfnis nach einfachen Erklärungen und übersichtlichen Freund-Feind-Verhältnissen. Wenn wir die von Reich, Fromm und anderen aufgeworfenen Fragen nicht endlich zu klären versuchen und weiter mit untauglichen Begriffen hantieren, werden wir in den vor uns liegenden krisenhaften Zeiten erneut unfähig sein, den Menschen eine überzeugende sozialistische Alternative zu präsentieren, die attraktiver ist als das, was Kapitalismus und Faschismus ihnen zu bieten haben.

    Aus: Ausgabe vom 11.03.2020, Seite 12 / Thema
    Wahn und Gesellschaft
    Narziss und Nazis
    Die Lüge vom gestörten Einzeltäter und das Schweigen über die gesellschaftlichen Ursachen des Hasses. Zu den Taten von Hanau und Volkmarsen und dem »Faschismusbedarf« der Herrschenden
    Von Götz Eisenberg
    (junge Welt)

    • Der Kommentar von Box ist erhellend. Er besitzt ein hohes Maß an inhaltlicher Substanz und Relevanz.

      Am Beitrag von Herrn Lenz stört mich ein wenig dessen sprachliche Kraftmeierei. Einige der dargelegten Gedanken kann ich aber nachvollziehen bzw finde sie nützlich.

      Als grotesk und verlogen empfinde ich es, wenn sich heute PolitikerInnen von SPD, CDU etc als Antifaschisten darstellen. Das stimmt nicht. Die allermeisten dieser Leute sind Profaschisten. Immer gewesen.
      Wenn die Krise zu arg wird (und die Besitz- und Herrschaftsverhältnisse in Frage gestellt werden), ist Faschismus als Rückfallebene der marktgerechten Demokratie vorprogrammiert.

    • " …werden wir in den vor uns liegenden krisenhaften Zeiten erneut unfähig sein, den Menschen eine überzeugende sozialistische Alternative zu präsentieren …"

      Das ist leider der Punkt. Etwas Überzeugendes hat der Sozialismus nicht anzubieten. Er bleibt auf sein horizontales Flachland beschränkt.
      Er hat, wie die beiden anderen Systeme auch, keinen Zugang zu dem, wonach sich die Menschen in Wahrheit sehnen.

      Herr Lenz umkreist dieses ETWAS auf viele unterschiedliche Arten.

      Und wenn es so etwas wie ein roten Faden in seinen Schriften gibt, ein organisierendes Moment, dann würde ich sagen, daß es das Schreiben aus dem Moment heraus ist, in Verbundenheit und Inspriation durch dieses ETWAS, das sprachlich so schwer gefaßt werden kann – also unmittelbar erfahren werden muß.

      Es ist die größte Sehnsucht eines jeden Menschen. Leider projiziert er sie auf die Dinge im Außen und sucht sein Leben lang an der falschen Stelle.

  10. Auf meine Hinweise, dass durchaus Möglichkeiten bestünden die syrische Bevölkerung zu unterstützen, die barbarischen, völkerrechtswidrigen Sanktionen zu umgehen (was auch moralische Pflicht wäre), da Syrien erreichbar ist; also wenn es um konstruktives, konkretes, verbindliches Handeln, Tun, um Allgemeinwohl, Solidarität geht, herrscht bei den angeblichen Menschenfreunden der Friedensbewegung und seinen Medien, wie KenFM, und deren Gefolgschaft tiefstes Schweigen. In diesen Kreisen kann man sich nicht einmal zu einem ‘Like’ für ein wenig Menschlichkeit aufraffen. Selbst wenn dadurch der Zustrom von Emigranten, Flüchtlingen ein wenig vermindert werden könnte.

    Hier will man weder das eine noch das andere: Weder die Menschen in Syrien oder in anderen Ländern deren Menschen unter unseren zum Teil tödlichen Sanktionen zu leiden haben unterstützen, noch die menschen- und lebensverachtenden Sanktionen bekämpfen, indem man sie umgeht (stattdessen hält man sich in Kadavergehorsam an die von unseren verbrecherischen Autoritäten verfügten Sanktionen), noch will man Migranten, Flüchtlinge aufnehmen, sondern ganz im Gegenteil, dies verhindern.

    Auch die «Friedensbewegung» und deren Medien und ihre Gefolgschaft ist Teil unser Bildungs- und Intellektuellen-Gesellschaft welche in ihrer Verrohung, Verlogenheit und Heuchelei gefühlsmässig derart abgestumpft ist, dass sie gar nicht in der Lage ist Mitgefühl zu empfinden oder gar, sich zu schämen.

    Die faktische Aufhebung der Genfer Flüchtlingskonvention zeigen, dass sich Europa, vor allem Deutschland, von Zivilisation verabschiedet hat. Die Türen und Tore zur nächsten faschistischen Terrorherrschaft sind weit geöffnet.

    In einer zivilisierte Gesellschaft gelten die ‘Allgemeine Erklärung der Menschenrechte’ als Richtlinie.

    • Die Verwendung der Migranten als Migrationswaffe ist Teil des Konzeptes der Globalisten mit ihrem militärischen Arm NATO .
      Die Zerstörung der Identität und damit die Zerstörung einer relevanten Handlungsfähigkeit eines Volkes
      wird Ergebnis sein .
      Eine EU wird immer nur die Interessen ihrer Betreiber durchsetzen – realer demokratischer Einfluss ist vollständig marginalisiert .
      Wer relevant handlungsfähig bleiben will, wird die Massenmigration verhindern .
      Und wenn heute, abseits der Machtpolitik, gutes Reden und guter Wille kaum noch realitätswirksam sind,
      liegt das an der erfolgreichen Politik der Spaltung .
      "Menschenrechte" wurde von den Globalisten gekapert
      und zur Waffe ihrer Ideologie. Prekarisierung und Bedeutungslosigkeit des Einzelnen werden Folge dieser Politik sein .

    • Hallo Kari,
      Bernd Duschner könnte Dein (und alle die gern helfen möchten) Ansprechpartner sein.
      siehe: http://www.freundschaft-mit-valjevo.de/wordpress/veranstaltungskalender/
      Er war bereits mehrfach bei KenFM z.B. hier: https://kenfm.de/bernd-duschner-freundschaft-mit-valjevo/
      Beste Grüße

    • @Kari, jeder tut, was er oder sie kann.
      Jede Woche kommen zwei oder drei neue Ideen, Vorschläge und Erwartungshaltungen auf mich zu, die ich nicht umsetzen kann. Jeder der etwas beitragen will, dazu eine Idee oder Vorschlag hat, wird dies selbst tun müssen, es selbst umsetzen müssen.
      Ich bin damals in die friedensbewegung hineingegangen, weil ich eine Friedenstheorie entwickelt habe, von der ich überzeugt war und noch bin, dass sie die Lösung der Probleme ist. Ich habe das dann alles selbst gemacht, bis hierhin.
      Im Januar letzten Jahres bin ich aus der Friedensbewegung wieder rausgegangen, weil ich verstanden habe, dass sich die Aktivisten und Bewegten nur um Geostrategie kümmern und die Bewegung von anderen politischen Gruppen gekapert wurde.
      Kari, es klingt vielleicht hart, aber alles was Du schreibst, schreibst Du, niemand anderes. Und wenn Du glaubst, dass alle oder viele das nun mitmachen sollen, dann bedenke, dass viele Aktivisten solche Aufforderungen mehrmals in der Woche bekommen und das gar nicht leisten können.
      Ich habe mehrmals schon zu den unterschiedlichen Leuten gesagt, dass du nur deine Perspektive siehst. Also deine Aktion. Ich aber sehe, dass sehr viele schon deswegen bei mir waren. Das ist ein Unterschied.
      Wer eine Idee hat, kann nicht so tun, als müssten andere sie nun mit umsetzen, denn ich könnte ja auch meine Ideen Dir aufdrängen und den Beleidigten spielen, wenn Du sie nicht als glorreich empfindest und sie umsetzt.
      was ich sagen will, Dein Standpunkt hat wenig Erfolg auf Umsetzung.

      Ich habe eine Beratungs-Praxis, gebe Trainings für Jungunternehmer, mache Workshops, gebe Vorträge, bilde Sozialagenten weiter, leite Sozialtrainings für Gewaltstraftäter etc. Was ich bei KenFM mache, M-Pathie und Tagesdosis ist für mich mein Hobby, das ich gerne tue – das aber weiß hier niemand.
      Viele denken, ich würde das als Beruf tun. Tue ich aber nicht. Und ich habe mir vorgenommen, nichts weiteres mehr anzufangen oder irgendwo mitzumachen, weil ich weiß Gott schon wirklich viel getan habe. Mein Leben ist komplett durchorganisiert.
      Und so ist es bei so gut wie allen, die professionell unterwegs sind. Ich bin selbst zu der Veränderung geworden, die ich will. Und jetzt bist Du an der Reihe, das auch zu tun.

  11. "Wachstum ist … wachsen an Erfahrung und Erkenntnis, die dazu führt, dass die eigene Menschlichkeit reift und in die Gesellschaft getragen wird."
    Faschisten und Sektierern und Seelenverkäufern ist es erstes Anliegen,
    eine neugierige Jugend von der Erfahrung der Eltern zu trennen .
    Bei Extremfällen kann ein Leben in der Kindheit verkrüppelt werden . Allgemein hat das Junge Leben Kraft und Robustheit und Widerstand, mit dem es das Eigene gegen die Einfügung in Gesellschaftsnormen – die es immer gibt – festigt.
    Es ist viel mehr später die Tragfähigkeit der Kultur, in die ein Leben unweigerlich eingebettet wird, die über ein gutes Leben entscheidet .
    Es ist der Mangel an Kultur,
    der die Tore der Beliebigkeit und Bodenlosigkeit geöffnet hat und
    sich nun Menschen vor dem Ertrinken an Herz und Seele der Anderen zu retten versuchen .

    • John Lennon bemerkt:"How can I go forward when I don’t know which way I’m facing?"
      (Wie kann ich vorgehen, wenn ich nicht weiß, in welche Richtung ich gehe?)

      Auch ein "Nordstern " in der VUCA -Welt funktioniert eben nur auf der Nordhalbkugel.
      VUCA ist ein Akronym für die englischen Begriffe

      volatility ‚Volatilität‘ (Unbeständigkeit),
      uncertainty ‚Unsicherheit‘,
      complexity ‚Komplexität‘ und
      ambiguity ‚Mehrdeutigkeit‘.

      Eine Strategie zum Überleben in der VUCA-Welt leitet sich ebenfalls von der Abkürzung ab, nämlich:

      vision ‚Vision‘,
      understanding ‚Verstehen‘,
      clarity ‚Klarheit‘,
      agility ‚Agilität‘.

      Ich versuche mich nit VUCA an meinem Herzen zu orientieren, grade wenn mein innerer Affe
      "Ape-shit" gibt.

  12. Und wieder öffnet sich ein Raum, in dem man frei durchatmen kann. Danke, Herr Lenz.

    Ich möchte nur kurz auf den "Virusleugner" eingehen. Ich denke, wir müssen die USA inzwischen anders einordnen. Nur zu sagen: "Deep State", oder auf dem, was vor der Wahl Trumps von Amerika ausging, als einem immer noch völlig unverändert gültigen Bild zu beharren, das greift zu kurz.

    https://www.youtube.com/watch?v=81iEmKQe-kY
    Trump verklagt die Medien: Das Ende der Propaganda

    https://www.youtube.com/watch?v=RBkuvlvv7yM
    Clintons Russland-Lüge fliegt auf: Crowdstrike rudert zurück

    Lion Media, ein Kanal, der es wert ist.
    ——————

    Zusammenfassend zum Rest Ihrer Aussagen: Wir brauchen eine erleuchtete Gesellschaft.

    Egal, was für ein System gefahren wird, wirklich so gut wie egal, wie es gestaltet ist und wer es verwaltet, organisiert und beherrscht – wenn diese Menschen nicht wissen, wer sie sind, dann wird alles immer und immer wieder in Korruption, Leiden und Ausbeutung enden.

    • "Egal, was für ein System gefahren wird, wirklich so gut wie egal, wie es gestaltet ist und wer es verwaltet, organisiert und beherrscht – wenn diese Menschen nicht wissen, wer sie sind, dann wird alles immer und immer wieder in Korruption, Leiden und Ausbeutung enden."

      Grossartig!
      Deshalb geht die Reise erst einmal nach innen.

      "Wir brauchen eine erleuchtete Gesellschaft"
      Ruediger Lenz:"Ich liebe Dich!"Grossartig!

    • Ein heiliger Moment, den Worte nur schmälern können.
      Sie wissen schon, daß das ansteckend ist, was Sie hier ausstrahlen, Martin?

      🙂 🙂 🙂

      Das ist für Sie:
      https://www.youtube.com/watch?v=EhP_h_AjmQU&list=PLypSbkpbiRr3HetlbPVrzXw7tMEk7z-V7&index=14

      In Verbundenheit

      („It doesn’t interest me what you do for a living. I want to know what you ache for, and if you dare to dream of meeting your heart’s longing.
      It doesn’t interest me how old you are. I want to know if you will risk looking like a fool for love, for your dream, for the adventure of being alive.
      It doesn’t interest me what planets are squaring your moon. I want to know if you have touched the center of your own sorrow, if you have been opened by life’s betrayals or have become shriveled and closed from fear of further pain!I want to know if you can sit with pain, mine or your own, without moving to hide it or fade it, or fix it.
      I want to know if you can be with joy, mine or your own, if you can dance with wildness and let the ecstasy fill you to the tips of your fingers and toes without cautioning us to be careful, to be realistic, to remember the limitations of being human.
      It doesn’t interest me if the story you are telling me is true. I want to know if you can disappoint another to be true to yourself; if you can bear the accusation of betrayal and not betray your own soul; if you can be faithless and therefore trustworthy.
      I want to know if you can see beauty even when it’s not pretty, every day,and if you can source your own life from its presence.
      I want to know if you can live with failure, yours and mine, and still stand on the edge of the lake and shout to the silver of the full moon, “Yes!”
      It doesn’t interest me to know where you live or how much money you have. I want to know if you can get up, after the night of grief and despair, weary and bruised to the bone, and do what needs to be done to feed the children.
      It doesn’t interest me who you know or how you came to be here. I want to know if you will stand in the center of the fire with me and not shrink back.
      It doesn’t interest me where or what or with whom you have studied. I want to know what sustains you, from the inside, when all else falls away.
      I want to know if you can be alone with yourself and if you truly like the company you keep in the empty moments.”

  13. Den Meinungsfaschismus haben wir ja schon, spätestens seit der thüringer Landtagswahl.

    Das geht soweit, dass die Ost-AfD in der Tagesschund schon als "Sozialnationalisten" (!) tituliert wird.
    Diese Hamburger Eierfeilen scheinen solche verbalen Taschenspielertricks ja dringend nötig zu haben.

    Inhalte und Debatten sind sch***egal — Hauptsache alles Nazis oder was?

    Und die selbsternannten "Antifaschisten" rennen an mehreren Stellen zu Hunderten durch Deutschland und skandieren Parolen wie "Ganz Berlin hasst die FDP"(!) — ein Schelm, wer sich da an "braune Zeiten reloaded" erinnert fühlt.
    So viel unfassbare Blödheit und Verpeilung muss einem allerdings schon Sorge bereiten …
    Versagen auf ganzer Linie.

    • Wer seinen Verstand nicht an der Propaganda und ihrem Sprachkorsett abgegeben hat,
      wird von denen, die im Rahmen dieser Propaganda leben, fast zwangsläufig der "Nazi" umgehängt .
      Hätten diese nicht politische und mediale und juristische Macht,
      könnten diese leicht als zwanghafte Irrlichter abgetan werden .

    • Ein neuer Türkenwitz:

      "Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat das Vorgehen der griechischen Behörden gegen Migranten an der Grenze mit den Verbrechen der Nazis verglichen. "Zwischen dem, was die Nazis gemacht haben, und diesen Bildern an der griechischen Grenze besteht gar kein Unterschied", sagte Erdogan am Mittwoch in Ankara."

      https://web.de/magazine/news/erdogan-vergleicht-vorgehen-griechischer-behoerden-nazi-verbrechen-34507222

  14. Diese fast apokalyptische Corona-Hysterie dient nur zur Angstproduktion und soll nur die aktuelle Manipulationsfähgkeit der Massen testen. Corona, eine typische Verblödungsdiskussion – Nach Greta, Thüringen, Hanau wird jetzt die neue journalistische Angstmacher-Supersau Corona durchs journalistische Dorf gejagt. Und dann wieder was Neues, Unwichtiges, Verblödendes, … – Und am Ende das Tages haben die oberen 0,0000001% wieder 2,5 Milliarden mehr und die unteren 3,8 Milliarden 500 Millionen weniger, 100.000 an Hunger gestorben, 5 Milliarden für Krieg weltweit, davon die Nato 2,8 Milliarden – Und das JEDEN TAG … Ploppa ergänzend: https://www.youtube.com/watch?v=VEuUnMz39qg&feature=push-u-sub&attr_tag=l6rJbT7MZeiGpfNo%3A6
    https://www.youtube.com/watch?v=WpW18BA_tVU&feature=share

    • Wer es jetzt doch gerne konket am Beispiele fest gemacht haben moechte
      ,der kann z.B bei"Jasinna" vorbei schauen.

      https://youtu.be/7kBorZDx2WA

Hinterlasse eine Antwort