Tagesdosis 11.8.2018 – Donald Trump und die QAnon-Bewegung

Ein Kommentar von Ernst Wolff.

Donald Trump hat etwas geschafft, was kein US-Präsident vor ihm geschafft hat: Er hat einen Teil der US-Bevölkerung dazu gebracht, ihn für einen „Feind des Establishments“ zu halten. Im Internet existiert seit Herbst 2017 eine Bewegung mit dem Namen „QAnon“, deren Mitglieder davon überzeugt sind, dass Trump einen Geheimplan zum Sturz der US-Eliten verfolgt.

Mittlerweile hat QAnon sogar Eingang in die amerikanischen Mainstream-Medien gefunden. Kaum ein Fernsehsender in den USA versäumt es, bei Trumps öffentlichen Auftritten Menschen mit „Q“-Plakaten zu zeigen, in zahlreichen nationalen Tageszeitungen wird derzeit ausführlich über QAnon berichtet.

Das ist nicht verwunderlich, denn QAnon stellt den Immobilien-Milliardär Trump als eine Art Robin Hood dar, der die Maske irgendwann fallen lassen und sich als Vorkämpfer für den „Kleinen Mann“ entpuppen wird. QAnon blendet mit einer Art religiösem Fanatismus die Wirklichkeit aus und vertröstet die Anhänger auf einen Tag „X“, an dem die Gerechtigkeit siegen wird. QAnon ist damit – ähnlich den Weltreligionen, die ein besseres Leben im Jenseits versprechen – eine hervorragende Stütze der im Diesseits herrschenden Finanzelite.

Trump hatte sich bereits im Wahlkampf mit Aussagen wie „Lasst die Wall Street nicht mit Mord davonkommen!“ als Gegner der US-Großbanken inszeniert. Viele wegen ihrer sozialen Lage verzweifelte und politisch wenig informierte Amerikaner haben ihn daraufhin in dem Glauben gewählt, dass er eine Wende herbeiführen und die Macht der Finanzelite brechen werde.

Die seit Trumps Amtseinführung vergangenen 18 Monate aber rücken diese Fehleinschätzung deutlich zurecht. Mit Steven Mnuchin hat er sich gleich zum Auftakt einen Finanzminister ins Kabinett geholt, der 17 Jahre lang in leitender Position für Goldman Sachs gearbeitet und danach seinen eigenen Hedgefonds gegründet hat. In Kalifornien ist Mnuchin als „Zwangsversteigerungs-Steve“ bekannt, weil er die Notsituation vieler mittelständischer Hausbesitzer nach der Krise von 2008 zur persönlichen Bereicherung ausgenutzt hat.

Bereits drei Monate nach seiner Amtsübernahme hat Trump zusammen mit Mnuchin Teile des Dodd-Frank-Gesetzes außer Kraft gesetzt und das Finanzwesen der USA damit weiter zugunsten der Großbanken dereguliert.

Inzwischen ist auch Trumps Steuerreform in Kraft getreten, mit der er die Unternehmenssteuer von 35% auf 21% gesenkt und den US-Unternehmen zu gewaltigen Einsparungen verholfen hat, die sie zum großen Teil für Aktienrückkäufe nutzen. Diese Rückkäufe haben sich gegenüber 2017 mehr als verdoppelt, werden voraussichtlich bis Ende 2018 auf über eine Billion US-Dollar ansteigen und die bisher höchsten Bonuszahlungen in die Taschen der US-Konzernchefs spülen. Die arbeitende Bevölkerung dagegen musste in den ersten beiden Quartalen dieses Jahres einen Reallohnrückgang von 1,8% hinnehmen.

Erst in der vergangenen Woche wurde bekannt, dass Trump eine weitere Steuersenkung in Höhe von $ 100 Mrd. plant, von der 66 Mrd. den reichsten 0,1% der US-Bevölkerung zugute kommen werden.

Was die internationale Politik angeht, hat Trump keinen Krieg beendet, keine Militärbasis geschlossen und keine Soldaten aus dem Ausland abgezogen, dafür aber die größte Bombe seit dem zweiten Weltkrieg auf Afghanistan abwerfen und den Rüstungshaushalt drastisch erhöhen lassen. Er hat mehr Militärs als jeder seiner Vorgänger in Schlüsselpositionen berufen, verlangt von allen NATO-Partnern höhere Rüstungsausgaben und hat die Militarisierung des Weltraums angekündigt.

Mit der absoluten Monarchie Saudi-Arabien hat Trump den größten Waffendeal in der US-Geschichte abgeschlossen, im eigenen Land trotz der Zunahme gewaltsamer Anschläge nichts zur Eindämmung der Waffenflut unternommen, sondern den Waffenhandel sogar noch erleichtert. In Israel hat er die ohnehin angespannte Lage durch die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt weiter verschärft.

Trump hat das Verhältnis zur Großmacht China durch die Einführung von Einfuhrzöllen schwer belastet und das Atomabkommen mit dem Iran unter Missachtung internationalen Rechts gekündigt. Er hat Sanktionen verhängt, die der iranischen Zivilbevölkerung schweren Schaden zufügen und die Stabilität im Nahen Osten weiter untergraben. Die Vorbereitungen für einen Irankrieg, durch den eine Konfrontation mit China und Russland unvermeidlich wäre, laufen auf Hochtouren.

Gleichzeitig führt Trump innenpolitisch einen Kreuzzug gegen die schwächsten Glieder der US-amerikanischen Gesellschaft. Er lässt illegale Immigranten, die zum großen Teil vor den unhaltbaren Zuständen in ihren Heimatländern geflohen sind, brutal verfolgen und nimmt jede Gelegenheit wahr, ihnen die Schuld an den katastrophalen sozialen Verhältnissen in den USA zuzuweisen.

Wie kann es sein, dass so viele QAnon-Anhänger trotz dieser offensichtlichen Tatsachen darauf beharren, er sei ein Gegner des Establishments? Ist es der von Trump inszenierte Kampf mit Teilen der Geheimdienste und vor allem den Medien…?

Falls ja, dann sollten die QAnon-Anhänger auch hier einmal genauer hinsehen: Trump will die Geheimdienste ja offensichtlich weder abschaffen noch bändigen, sondern nur solche dulden, die ihm gefügig sind. Er will auch kein Ende von Falschmeldungen oder Fake News, sondern nur noch solche Meldungen, die ihm als Präsident nützen. Indem er und seine Administration politische Gegner diskreditieren und deren Arbeitsbedingungen erschweren, tragen sie aktiv dazu bei, die Meinungsfreiheit in den USA noch weiter einzuschränken.

Dass so viele Menschen Trump dennoch unter Ausblendung der Wirklichkeit für eine Art Heilsbringer halten, ist ein überaus gefährliches Phänomen. Es zeugt nicht nur von politischem Unverstand, sondern von sozialer Verzweiflung, fortschreitendem Realitätsverlust und einer Art von Fanatismus, die sich jeder vernünftigen Diskussion entzieht. Es ist der Nährboden, auf dem Diktaturen entstehen.

+++

Bildhinweis: WILKES-BARRE, PA – AUGUST 2, 2018: A woman holds a „We Are Q“ sign while in line to attend the „Make America Great Again“ rally held at the Mohegan Sun Arena. „Q“ stands for QAnon, a conspiracy group.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

40 Kommentare zu: “Tagesdosis 11.8.2018 – Donald Trump und die QAnon-Bewegung

  1. I N D I E S E M F A L L : E I N P L Ä D O Y E R F Ü R D I E D I K T A T U R – A L L E I N DU R C H S I E V E R U R S A C H T

    Sehr geehrter Herr Wolff!
    Das mag ja in dieser Tagesdosis alles richtig dargestellt/kommentiert sein und dieser Trump hat sicher – wie jeder Mensch – Seiten, die man loben und Seiten, die man kritisieren kann und das tut KenFM ja auch so (zurecht). Aber mich überrascht bei diesem, Ihrem Kommentar etwas ganz anderes, nämlich Ihr letzter Satz: „Es (Anm.: all das, was Trump macht) ist der Nährboden, auf dem Diktaturen entstehen.“ Dieser, Ihr letzter Satz soll (wohl) eine Warnung sein? Ich gehe im Folgenden einmal davon aus! Sie setzen also, wie diejenigen, welche die Demokratie so hoch loben (die Medien der Reichen, der Elite), einen Diktator (der zunächst einmal nichts anderes ist, als ein „Alleinherrscher“) automatisch mit einem Tyrannen (=böser Herrscher) gleich. So böse wie ein Saddam Hussein, der über Nacht das irakische Öl verstaatlichte? So böse wie ein Gadaffi, der eben solches tat und außerdem noch viel mehr FÜR sein Volk UND Afrika? Na, dann ist Trump ja aus meiner Sicht auf dem richtigen Weg! Ein Herrscher, der sich an seinem Volk bereichert, ist sicher nicht der beste (Herrscher), aber immer noch besser als (eine) Marionette(n), die den Willen einiger (weniger) internationaler Oligarchen (die unsichtbar, da „tief“ im Hintergrund stehen und zumindest im westlichen Neoliberalismus nicht zur Rechenschaft gezogen werden können – was in Russland aber sehr wohl geht!) durchsetzt (durchsetzen) und uns diesen (Willen) per Main-Stream-Medien (=Meinungsmacher) dann als „Volkswillen“ „verkaufen“. All diese Regierungen regieren zwar DURCH das wählende (!) Volk, doch nicht mehr FÜR das Volk (geschweige denn in nationalem Interesse), sondern für den staatenlosen „Club der internationalen Reichen“, für die sowieso keine Grenzen (+Gesetze) mehr gelten, denn bezüglich des Weltlichen, lässt sich alles (aber nicht ein jeder!) kaufen. Natürlich kann man einen, der mit Feinden wie Kim Jong-un oder Putin spricht und als 2-jähriger US-Präsident noch immer keinen Krieg begonnen hat, kritisieren……. Aber mit Vorsicht! Warum Demokratie über Parteien nicht zu verwirklichen ist, steht, glaube ich, in Gadaffis „Green Book“ (weltweit, fast in jeder Sprache als PDF-Datei lesbar) – ich selbst habe dies aber noch nicht gelesen, komme nur wegen Ihrem Satz darauf zu sprechen. Ich selbst bin weder ein Befürworter noch Widersacher der Demokratie und Diktatur…….Weltliches berührt mich (zudem als Nicht-Wähler) nur am Rande ………. Herzliche Grüße Helmut

  2. Hi alle vom ken FM Team und alle frei Denker,

    ich habe mich mal schlauer gemacht, das solltet ihr auch immer tun bevor ihr einen bei trag glaubt. nun wenn ihr das getan hättet müsste euch etwas entschiedenes auf gefallen sein. nämlich egal wer, ob einer gegen das System schreibt oder über Tatsachen schreibt oder spricht, wie Daniele Ganser, wird diskreditiert. nun was Google und Konsorte dann macht ist einfach sie haben Alge Rhythmen die sorgen, das nur die schlechten Seiten also die diskreditierten sachen zu sehen sind oder weit vorne. was aber bei vielen der Leute die Ken FM zeigt, nicht der fall ist, sondern die diskreditierten sachen nur zu Letzt gefunden werden. frag euch mal warum? nun will nicht sagen das das Team korrupt ist, sondern das er die falschen Leute zitiert. aber was sehr auffällt alle Leute die gegen Trump agieren oder gegen ein paar Bewegungen die für Trump sind, werden nicht von Google oder Konsorte gemobbt und deren Webseiten irgend wie verschwinden oder nur die diskreditierten sachen nach vorne gepackt, nein grade die werden schön präsentiert. frag euch auch warum? vielleicht ist es weil alle sachen die denen zu gute kommen eben schön nach vorne gepumpt werden. klar dieser Ernst Wolff, hat auch viel über das Finanz System als Kritik geäußert und viele andere sachen. aber das entscheidende ist doch das grade solche Leute nicht diskreditiert werden warum. ich weiß aus zweiter Hand das manche Deep Staatler Bücher schreiben über ihre ganzen Pläne was sie vorhaben und tun oder sogar gemacht haben. aber auch diese werden nicht diskreditiert. so frage ich euch was stimmt da nicht? meist machen das diese Leute weil sie wissen das ihnen nichts passiert und sie arrogant und Selbst verliebt sind und sich präsentieren wollen. wie gesagt will nicht sagen das Ernst Wolff es ist, aber schon alles sehr ausfällig.

  3. Ich verfolge die QANON Sachen schon einige Zeit. Auch ich habe von Anfang an mit Skepsis diese Dinge verfolgt… Eines ist mir jedoch aufgefallen: In vielen QANON Nachrichten wird immer wieder darauf hingewiesen, dass nur der Empfänger dieser – sehr tiefgreifenden und nachrecherchierbaren – Infos anhand dieser Infos selbst Aktion zeigen muss. So auch oft der Hinweis: „Ihr seid die Veränderung. Lasst Euch nicht verblöden. Glaubt an Euch. Ihr habt alles was Ihr braucht“ und vor allem, „Lasst Euch nicht spalten“. Diese Aufrufe passen also so gar nicht in die von diesem Beitrag propagierte Hinhaltetaktik.
    Der einzig, auch für mich nachvollziehbare Aspekt in der Q/Trump-Bewegung ist der Fakt, dass diese Kräfte weiter auf Geld, Wachstum und Kapitalismus setzen. Darin ist auch für mich der Drops bezüglich einer Welt mit mehr Solidarität untereinander gelutscht. Jedoch kann eine Veränderung nicht mit dem Kopf durch die Wand herbeigeführt werden. Die Veränderung beginnt im Kopf jedes einzelnen. Und genau dafür ist die QANON Bewegung ein starkes Mittel, die mediale Meinungsmache zu diffamieren, sodass der Mensch wieder selbst zum Denker und Nachdenker für seine Umwelt werden kann. Was dem Herrn Wolff dabei nicht passt, kann ich nur erahnen.

  4. Wie bei allen geopolitischen Machtspielchen sind wir Informationsendverbraucher darauf angewiesen, dass „informiertere Quellen“ eine Sichtweise oder Meinung präsentieren. In diesem Fall fällt mir auf, dass Der Kommentator sich aus üblichen Quellen gespeist hat und nicht im Original der Posts gelesen und studiert hat. Es ist angekündigt, dass nun, da sich die Qanon Bewegung zeigt und nicht mehr totgeschwiegen werden kann, eine volle Breitseite aus dem Mainstream und Umgebung zu erwarten ist. Dem ist auch so: Aluhutträger, Rechte Extremisten, Verschwörungsthoretiker, etc. Alles Worte die dem Alternativen Spektrum doch allzugut bekannt sein sollte. Was passiert ist eine weitere Spaltung derjenigen die Hinter den Vorhang schauen wollen. Aber Bitte nicht zu weit dahinter, dass konnte ja das einfache Weltbild völlig zerstören, auch jenes der Alternativen???
    Ich weiss auch nicht was hinter Qanon steht. Wass ich jedoch feststelle ist, dass Themen aufgezeigt und Verbindungen hergestellt werden, die ohne die Drops und Bestätigungen nicht möglich gewesen wären. Über 41.000 versiegelte Anklageschriften, um die 3.000 Rücktritte, nicht wieder kandidierende oder „in den Ruhestand“ wechselnde „Mächtige“ seit Trump Präsident ist, sind Zahlen die Nachdenklich machen. Fakt ist, das „Establishment“ und ihre Anhänger sind aufgeschreckt und Ihre Agenda ist durcheinander gewürfelt. Trump steht dem auch nur als Identifikationsfigur vorn an. Er ist nicht alleine und natürlich gibt es noch viele der alten Garde in Mächtigen und Einflussreichen Positionen denen Trump mächtig in die Suppe spuckt. Ja auch er muss viele Zugeständnisse machen. Der letzte Präsident der naiv genug war zu glauben aufgrund seiner Position unangreifbar zu sein und den Mächtigen ans Bein zu pinkeln hies John F. Kennedy und alle wissen mit welcher Wunderkugel er von einem Einzeltäter zur Strecke gebracht wurde.

    Hier wird 5 Dimensionales Schach gespielt und es gibt Menschen die Glauben weil sie die Züge auf einem Schachbrett sehen das gesamte Spiel zu überblicken. Abwarten wie sich die Sache entwickelt und Froh sein, dass die alte Garde einen Gegenspieler hat. Wo wären wir sonst heute???

    • Ich weiß ja nicht, was man sich gedacht hat? Dass Trump in die Wall Street reinrumpelt und alle festnimmt oder umlegt? Und dann den Weltkommunismus ausruft?
      Zumal das nicht die Spitze des Eisbergs oder der Pyramide ist. Das sind nur die angestellten Geldwechsler. Nicht die Meisterpuppenspieler…Mach doch die Börse dicht, aber dann werden Rotschild, Rockefeller, Warburg und all die anderen, die noch weiter im Dunklen agieren, nur müde lächeln. Damit trifft man den Deep State nur temporär, partiell, nicht aber entscheidend.
      Und ohne Kompromisse wird keiner einen Kampf gegen den Deep State auch nur beginnen können.
      Das Missverständnis liegt darin, dass anti-Clinton völlig kontrafaktisch mit der Erwartung anti-kapitalistisch gleichgesetzt wurde. Jetzt sind die Linken beleidigt und fangen an zu keilen.

  5. Eine Normalität die selbst zum Ausnahmezustand verkommen ist. Eine Gesellschaftskritik in Form einer Filmkritik:

    Trump! Trump?: THE FIRST PURGE – Kritik & Analyse

    Am 07.07.2018 veröffentlicht

    Die „Purge“-Reihe will diesmal einen anderen Weg einschlagen und die Vorgeschichte erzählen, um damit zugleich Donald Trump und seine Regierung zu kritisieren. Aber kann das in „The First Purge“ wirklich gelingen? Denn wie in den drei Teilen zuvor stolpert der Film über seine Horrordramaturgie und will die großen Zusammenhänge nicht erkennen. Mehr dazu von Wolfgang M. Schmitt jun. im Video!
    https://www.youtube.com/watch?v=OLLJ0-7GyoQ

    • Jetzt verwenden wir schon die Produkte der Propagandamaschinerie Nr. 1, also Hollywood, um unsere Sichtweise zu lancieren?
      Wie tief werden Sie noch sinken, Box?!

    • Rulai,

      machen sie sich mal nichts draus, daß sie nicht verstanden haben, falls sie es überhaupt angesehen haben, daß es in dem Beitrag im Grunde nicht um Donald Trump, sondern um ein System geht, bei dem der Präsident beliebig austauschbar ist, welches für Interessen, die durchaus im Widerstreit liegen können, im Hintergrund steht. Es wird explizit erwähnt, daß Hollywood bei diesem Thema, wie üblich, „versagt“ hat. Das erscheint komplex, ist es aber nicht.

      Ansonsten brauchen sie sich auch nicht zu sorgen, ihre Falltiefe kann ich überhaupt nicht erreichen. Auch bringe ich den meisten Doppelagenten, die gleiche Geringschätzung entgegen.

    • Na, das habe ich wohl nicht anders verdient: Wie es in den Wald hineinschallt ….
      Ich wollte darauf hinaus, daß Sie vermutlich in Ihren nächsten Postings nicht auf den Roman von Michelle Houellebecq eingehen werden, der im Frankreich einer nahen Zukunft angesiedelt ist und „Unterwerfung“ heißt?
      Sie wissen schon, der Roman, in dem eine muslimische Regierung die Macht übernimmt, woraufhin an den Universitäten sämtliche Frauen aus ihren DozentenInnenstellen entlassen werden und die Professoren und andere Männer in Massen zum Islam konvertieren, damit sie zusätzlich zu ihrer gleichaltrigen Frau auch noch eine Fünfzehnjährige heiraten können und weiterhin Karriere machen können, auch wenn sie wissenschaftlich oder fachlich gesehen überhaupt nichts zu bieten haben?

      ++++++++++++++++++++++++++++++
      Gefunden auf „Tichys Einblick“, Artikel, aus dem ich zitiere, von Alexander Wallasch, 7.Juni 2018

      „Das fängt ja gut an mit dem Werbungeblock vor der Tagesschau vor der Fernsehverfilmung von Michel Houellebecqs „Unterwerfung“ und vor einer sich anschließenden Maischberger-Diskussionsrunde: Hier bringt ausgerechnet eine Lidl-Werbung folgenden Opener: „Hol Dir die Lidl-Orient-Vielfalt!“

      Treffsicherer kann man ja die Problemstellung kaum anmoderieren als mit „Vielfalt“ und „Orient“ in einem Wort. „Über 65 Orient-Artikel diese Woche in Deiner Filiale erhältlich“, vom ökologisch schwer bedenklichem in Plastik eingeschweißtem Fladenbrot Marke „1001 Delights“ hinüber zur klebrig süßen Sprite-Kopie „Uludağ“ für 0,59 Euro.

      Nun dürfte es schwer fallen, in diesem Lidl-Angebot schon die Vorboten einer Unterwerfung zu verstehen. Aber auch Houellebecqs Unterwerfungsszenario kommt auf leisen Sohlen daher. Im Erscheinungsjahr 2015 ist schon alles über diese debattenstarke Islamisierungs-Dystopie erzählt worden. Die ARD zeigt die schleichende Eroberung Frankreichs drei Jahre später als Theaterverfilmung angelehnt an die erfolgreiche Hamburger Bühnenversion.

      In der TV-Version ist das zweieinhalbstündige Einmannstück Ausgangspunkt einer Collage aus Bühne, Film und dokumentarischer Elemente rund um Hauptdarsteller Edgar Selge. Der ist zwar durchgehend über den Punkt, fast dauerhysterisch, aber doch genau so, wie man sich einen zutiefst verstörten Westeuropäer vorstellt, dem das Wasser bis zum Halse steht, der seine Wut über einen so schwer fassbaren Werteverlust nach innen gerichtet hat, also entweder Selbstmord begehen könnte, wenn er sich, seine Umwelt und alles andere bereit wäre, ernster zu nehmen – oder eben Unterwerfung.

      Fiktion trifft Wirklichkeit
      Houellebecq – oder die ganz alltägliche Unterwerfung
      Und diese Unterwerfung sickert ein, so wie der Islam über Jahrzehnte nach Frankreich eingesickert ist. Und nun eben D-Day, die kritische Masse erreicht. Die Franzosen müssen sich entscheiden zwischen einer Regierungsbildung des Front National oder der einer gemäßigt erscheinenden islamischen Partei. Und weil niemand die Nazis will, bekommen eben die Muslime ihre Chance, die Kleinparteien unterstützen die Bruderschaft schon deshalb, um den Front National zu verhindern. Ja, es gibt ein paar Tote, dann aber zieht dieser sanfte grüne Vorhang über das Land. Die Intellektuellen Frankreichs bestärken sich bei Gänseleberpastete immer wieder des sanften Aspekts dieser gemäßigten Islamisierung, frei nach dem Motto: Es wird schon alles nicht so schlimm werden.“

      Gloucester, bitte um Nachsicht für diese ein Meter zwanzig…. 😉

  6. Der globalistische Neoliberalismus hat in den USA
    mafiaähnlich die totale Macht übernommen gehabt . Die gigantische Geldmenge kam aus Billigstproduktion im Ausland bei teurem Verkauf im Inland .
    Das hat die Gesellschaft in den USA und nicht nur den USA ruiniert .
    Trump trat gegen diese Mafia an und es ist vorrangig von Bedeutung, dass diese Mafia entmachtet wird . Deswegen wurde Trump gewählt und setzen die Menschen weiter Hoffnung in Trump . Was geschehen wird, wird sich zeigen — es ist aber keine positive Alternative in Sicht .

  7. Jetzt verstehe ich aber die wenigen mir sonst lieb gewordenen looser(wir nennen die user so, zählen uns selber auch dazu) hier nicht mehr ganz. Der Artikel zählt doch nur Fakten auf. Schlimme Dinge wie schon lange von USA gewohnt, die Trump auf den Weg gebracht hat. Was soll daran besser sein, als in der Obama-Ära? Es mag ja sein, dass Trump kein Freund von Kinderpornos ist- warum sollte es nicht auch eingefleischte Kapitalisten geben, die nicht auch noch an dieser Perversität Spass haben? Mir kommt diese Q-Anon-Geschichte vor wie eine neuerliche Erfindung der Geheimdienste, um die Massen ruhig und hoffnungsfroh zu halten. Natürlich muss sie auch Segmente enthalten, die den Menschen am Herzen liegen, wie v.a. diesen rituelle Kindsmissbrauch. Wieso Herrn Wolff nun vorgeworfen wird, dass er in diesem Artikel über Trump und seinen Q-Annon-Fake nicht auch noch ausführlich über den satanischen Kindsmissbrauch(Pizza-Gate) referiert hat, geht einem da nicht ein. Ich hab ja weissgott nichts gegen gerechtes Schimpfen, aber man sollte auch darauf achten, dass man sich nicht zu sehr einschimpft und damit dann genau das macht, was dringend angeprangert werden muss: Das Verdrehen der Wirklichkeit.

    • Es ist halt so, dass Trump die USA nicht überall am Rausziehen ist, er aber dennoch versucht, zu deeskalieren, z.B. in Syrien und mit Nordkorea. Was den Iran angeht, so sollten wir uns vor schnellen Interpretationen hüten. Auch tue ich das in Sachen Koreapolitik. Eskaliert er weiter in der Ukraine?
      Man sollte von einem Insolvenzverwalter nicht mehr erwarten. Was glauben Sie denn was geschieht, wenn das Establishment Trump vermacht und eine aus der Clinton-Fraktion rankommt?
      Im Augenblick ist mir aber das Reden auch mit Putin lieber als ein Schweigen oder schießen.
      Nun kann man beobachten, was dabei raus kommt.
      Aber Trump in die Ecke der typischen Empire-Idioten stellen, das ist daneben.
      Jetzt kocht der Gaza-Konflikt hoch. Man wird sehen, wie er sich verhält. Das Verlegen einer Botschaft ist für an sich noch kein Indiz, auf das ich ein Urteil fußen lassen möchte.
      Und seine Wirtschaftsplotik: Sind die Alo-Zahlen runter oder rauf? EinP Präsident ist nur allmächtig und kann durchregieren, wenn die Brüder hinter ihm stehen.

      Wenn wir aber einen Augenblick davon ausgehen, dass Trump genau jene Brüder versucht auf die Seite zu drängen, dann hat er eben keinen Freifahrtschein, weil er eben nicht die Agenda durchsetzt, sondern einen anderen Plan hat.

      Q hin oder her, der mainstream macht das Phänomen lächerlich. Und jetzt auch Kenfm. Ohne wirklich genau zu analysieren. Da sind andere Medienschaffende im Netz gründlicher und informieren mich, meine Schlussfolgerungen ziehe ich dann selbst.
      Hier wird mir folgendes geboten: Q ist fake. Punkt.

    • Vom Mainstream kennen wir nicht mehr viel mehr als die täglichen T-online-Nachrichten und da gab es noch nichts über Q. Weder pro noch contra. Wir finden auch, dass bei Ken FM nicht alles o.K. ist, zum Beispiel bis vor Kurzem noch die ungerechte und unsensible Zensiererei, was ich auch angeprangert habe, aber dass Ken gegen Trump zuwege ziehe, kann man ihm nun gerade nicht vorwerfen. Gerade er hat nämlich Trump von Anfang als quasi Heilsbringer dargestellt, was uns gewundert hat. Wir glauben zwar, dass Trump einer anderen Eliten-Fraktion angehört, als Clinton und dass da womöglich verschiedene Methoden befürwortet und angewendet werden. Aber wir sehen nicht, dass diese oder jene das unterstützen, was wir als gut und heilsam ansehen können. Trump hat z.B., soweit wir informiert sind, die Unterstützung der Naturschutz-und Tierschutzprogramme zurückgefahren. Sehen Sie sich mal im Netz die sehr gute Video-Doku über seinen rücksichtslos Natur- und Menschenexistenz- zerstörerischen Mega-Golfplatz- Bau in Schottland an! Kann man das gut finden? Und die Dinge, die Wolff hier aufzählt, kann man die irgendwie gut finden? Was den Iran angeht, sollten wir uns vor schnellen Interpretationen hüten? Ist der Bruch des Atomabkommens nicht jetzt schon schlimm genug? Wem oder was soll der denn dienen, außer neuen Kriegsvorbereitungen gegen den Iran? Wenn damit etwas Gutes bewirkt wird, bin ich gern bereit, mich für meinen Irrtum zu entschuldigen! Als damals Obama auftauchte, glaubte die Welt auch, jetzt wird alles gut und der sah damals sogar noch viel besser aus und war charmanter, als Trump. Vermutlich wusste er da selbst noch nicht, was er alles durchzuziehen hatte während seiner Amtsperiode. Man sah es ihm ja später direkt an, wie schlecht es ihm dabei ging. Und der Trump soll jetzt ganz frank und frei eigene Entscheidungen treffen können? So naiv können Sie doch nicht sein!

    • Jetzt lassen Sie mir doch meine grenzenlose Naivität. Dafür belasse ich Ihnen Ihre Gewissheit, dass Q ein Fake ist, der Iran nur gutes im Schilde führt. Aber der Iran ist ein Dogma auf dem Portal, da muss man nicht weiter diskutieren. Ich denke, dass der Irandeal v.a. dazu da war, die atomare Bewaffnung erst recht sicher zu stellen, damit Israel endlich der Vorwand für sein armageddon bekommt. Die Atomdeals der Vorgängeradministrationnwaren insgesamt kurios, siehe uranium one.
      Ich weiß wenig bis gar nichts, aber ich glaube auch keinem etwas. Natürlich ist Trump aus irgendeiner Fraktion. Ein Bienenzüchter wird nie Präsident. Höchstens mal ein Dachdecker. Darauf kann man lange warten. Aber wer nicht genau weiß, was Putin und Trump im Schilde führen, kann auch nicht genau sagen, ob es gut oder schlecht ist.
      Ich glaube, es wird nicht nur gut oder nur schlecht sein. Das volle Wohlfühlprogramm ist nicht zu erwarten. Aber einzelne Aspekte sehe ich mir mit Interesse an.
      Aber hier herrscht ja seit längerem eine Art Todessehnsucht, der Drops ist wohl gelutscht, wie zu lesen war.
      Warum dann nicht gleichenden Betrieb einstellen?

    • Wunschdenken interessiert mich nicht. Mich interessiert immer nur die Wirklichkeit. Ich muss deshalb ständig zwischen Hoffnung und Hoffnungslosigkeit hangeln. Ich möchte jedenfalls nicht, dass jetzt auch noch der Iran verwüstet und verseucht wird. Jemand wie Trump, dem die Natur nichts bedeutet, kann bei mir/bei uns keinerlei Hoffnung mehr auslösen. Hier ist der Knackpunkt und diese Thematik Umwelt und Achtung vor allem empfindsamen Leben kam bisher hier auch bei KenFM viel zu kurz. Islamkritik (v.a. in punkto Frauenrechte) sowieso. Und es geht dabei auch um unser wertvollstes demokratisches Gut: Die freie Meinungsäusserung. Die ist schon lange nicht mehr gegeben, seit man damit Angst um sein Leben haben muss. Es ist grauenhaft, was da in ganz Europa so vor sich geht und überall die Politiker auch noch mit machen. Man sehe sich nur mal den jüngsten Fall der DenHaager Stadträtin Dille an. So etwas wird hier konsequent totgeschwiegen, dabei sollte es uns alle tief erschüttern, meine ich.

    • Manni, danke für den Hinweis. Ich hatte davon noch nichts gehört. Ein Blick auf ein Foto von ihr hat genügt: so eine zarte, liebevolle, wohlmeinende Frau. Und was für ein Schmerz.
      Ich fasse es wirklich nicht. Vor allem diesen perversen Gegen“wind“, den man aufbaut, um authentische Menschen in den Dreck zu ziehen und unglaubwürdig zu machen.
      Ich zweifle keine Sekunde, daß sie die Wahrheit gesagt hat.
      Sie ist gar nicht der Typ für so eine Schmutzkampagne, wenn das nicht die Wahrheit wäre.

      (Sie bezogen sich hierauf: „Den Haag. Mitten in der Sommerpause spielt sich in Den Haag eine politische Tragödie ab. Die prominente PVV-Politikerin Willie Dille nahm sich am Mittwochabend das Leben, wie ihre Familie am Donnerstag mitteilte. Die vierfache Mutter wurde 53 Jahre alt.
      Willie Dille hatte Stunden vor ihrem Tod die Schlagzeilen in den Niederlanden beherrscht, nachdem sie auf ihrer Facebook-Seite ein Video platziert hatte. Darin behauptete sie, sie sei von einer Gruppe von Muslimen vor einem Jahr vergewaltigt worden. Sie habe lang geschwiegen. Jetzt aber werde sie von Marokkanern bedroht. Man wolle sie mundtot machen. „Sie kamen zu meinem Auto und sagten, wir werden dir die Kehle durchschneiden (. . .) Ich habe jetzt auch Angst um meine Kinder, dass ihnen etwas angetan werden könnte. Darum rede ich jetzt. Man will mich mundtot machen.“

    • Ich bin mir da gar nicht so sicher, ob sie sich selbst getötet hat.
      Noch etwas: Es wird hier immer wieder behauptet(z.B. von Box und jetzt auch wiedholt von Ken), es würde überall gegen die Moslems gehetzt. Wo denn bitte, Box und Ken? In den MSM jedenfalls nicht und auch nicht von unseren Parlametariern, ganz im Gegenteil. Tatsache ist aber, dass fundierte, sachliche Islamkritik in der Öffentlichkeit mit dem Tod bedroht ist. Das scheinen diese Leute total o.k. zu finden. Durch den Islam und die Akzeptanz seiner Todesangst einflössenden Drohgebärden durch unsere Regierenden, ist jetzt schon lange die freie Meinungsäusserung in der Öffentlichkeit korrumpiert. Man muss sich auch nur mal ansehen im Netz, wie Saudi-Arabien auf eine öffentliche Kritik Kanadas an ihren Frauenrechten jetzt reagiert hat. Die Saudis mit ihrem vielen Geld regeln vermutlich vieles in Europa in Ihrem Interesse.

    • Manni schrieb: „Die Saudis mit ihrem vielen Geld regeln vermutlich vieles in Europa in Ihrem Interesse.“

      Sie „regeln“ sogar die globalen Wasserkreisläufe inzwischen.

      Einer jener, die vermutlich am tiefsten und weitesten geblickt haben bei dem Thema Geoengineering – Enkidu Gilgamesh – hat auf seinem Blog herausgearbeitet, daß SRM (Solar Radiation Management) ein Angriff ist, um Troposphärenwasser nach Arabien zu schleusen. (Desertfarming by tropospheric SRM-Water!) Das klingt zunächst mal wie eine haarsträubende Spinnerei, aber wer sich einliest, der kann eigentlich nicht mehr zweifeln.

      „Under attack“, wie er schreibt, ist aber nicht nur Europa, sondern auch Iran, Syrien, Irak, Yemen, Zimbabwe, Südafrika, Lateinamerika, Pakistan.
      Zu jedem Land gibt es bei Enkidu einen extra Artikel.

      Ich hoffe, das ist jetzt nicht zu sehr off-topic, aber Q könnte und sollte sich auch dieses Themas annehmen, wie ich finde.

      ttp://geoarchitektur.blogspot.com/2016/04/europe-under-srm-attack.html

    • Die Sache mit der Religion könnte man dann ja in einem zweiten Schritt erörtern, aber in diesem Land ist es ja nicht einmal mehr möglich überhaupt auf die Zunahme von Kriminalität hinzuweisen. Das gilt schon als voll Nazi. Ganz ohne Nennung von Herkunft oder so. Wir blenden es komplett aus. Auch der Alternative Mainstream unter jebsen ist vollkommen blind. Ok in Berlin Mitte ist es vielleicht noch ganz lässig zu leben.
      An manchen Orten ist das definitiv vorbei. Wer es nicht sehen oder lesen will, den kann man nicht aufwecken. Ich hatte hier einmal berichtet, die Beleidigungen waren enorm.

    • Alleine diese Bemerkung wird Ihnen als ausländerfeindlich an den Latz getackert. Denn offiziell ist ja die Kriminalität auf einem quasi historischen Tief angelangt.
      Das kann sogar sein, denn mir ist bekannt, wie die registrierten Fälle eingeordnet werden. Es ist die pure Verschleierung. Das meiste wird gar nicht erst verfolgt und taucht überhaupt Nichteinhaltung der Statistik auf. Und das wurde mir von verschiedenen Beamten unabhängig voneinander bestätigt. O-Ton: wir arbeiten seit Jahren für den Mülleimer, von der Staatsanwaltschaft kommt das meiste zurück mit dem Vermerkt „Einstellen“.
      Noch Fragen, Kienzle?

    • Als „Hetze“ wird schon gewertet, wenn man entsetzt entsetzliche Tatsachen benennt.
      Psychologisch ist das das Gefährlichste, was in einer Gesellschaft passieren kann: Wenn tief begründete und durch Tatsachen berechtigte Angst dauernd nur auf Ignoranz und totalen Wirklichkeitsverweigerung in der Sache trifft. Eine derart festgefahrene Ignoranz gegenüber Tatsächlichkeiten, dass man diejenigen für schuldig erklärt, die den Finger in die Wunde legen. Das uralte Muster.
      Wenn in einer Familie sich die Kinder streiten und immer wieder aufeinander losgehen und die Eltern immer nur „Ruhe“ schreien und nie ein Fall aufgeklärt wird, ensteht mit der Zeit Hass unter den Kindern. Selber so erlebt.
      In einer Gesellschaft ist das auch nicht anders.
      Und hier wird ja noch nicht einmal nur „Ruhe“ geschrien. Hier wird gleich völlig einseitig mit der Nazikeule hantiert.

    • 🙂 Danke für den kleinen Link!

      die Frage, in welches Arschloch kriechen wir denn jetzt, scheint ja die alles bestimmende Frage zu sein, in einigen vorherigen Kommentaren. Da kannste wirklich nur noch auflockern!

    • Je nachdem, welche Quellen man zitiert, nicht wahr?
      Heute gibt es zu ALLEM entgegengesetzte Meinungen, die manchmal sogar gut begründet werden. Das erzeugt Chaos und Orientierungslosigkeit. Und Spaltung.
      Die neoliberale Agenda eben…

      Kennen Sie diesen Link?: ttp://www.q-anon.de/
      (Vorne h hinzufügen, pasten usw.)

  8. Ich habe mich mit diesen Q nicht beschäftigt aber soviel ich weiß hat der weder ein Gesicht, also es sind anonyme Nachrichten, so wie anonyme Kommentare, da kann jeder alles schreiben und behaupten noch ist da irgendwas klar formuliert von dem was da so an Nachrichten kommt. Alles muss(wird) interpretiert.

    Ja uns so arbeiten Geheimdienste. Prinzipiell sollte man einer Person die ihr Gesicht nicht zeigt nichts glauben.
    Es gibt auch unter den sogenannten Aufklärern Scharlatane, Unterhalter die halt Geld verdienen wollen.

    Aber ein Snowden, Assange, ein Herr Jebsen, Andreas Popp usw. haben ein Gesicht, über Meinungen kann man diskutieren.
    Wer aber immer im Hintergrund arbeitet das sind die Herrschenden, Geheimdienste, die Gesichter dazu sind dann halt die Politiker die aber permanent ihre Wahlversprechen nicht einhalten und komischerweise trotzdem gewählt werden.
    Da weiß man dann zumindest dass ist jetzt wieder diese Lügenfresse.

    Und deshalb würde ich bei Q genauso aufpassen wie bei irgend einen Esotherischen Schwachsinn, Chemtrailbuster usw. Oft bewusst plazierter Schwachsinn um eben Aufklärer als Schwachsinnige bezeichnen zu können. Wer bis 2 zählen kann sollte auch lernen auf sowas nicht reinzufallen.

  9. Wow… das ist wie ein Mainstream-ARtikel.

    Was fehlt? Was Q-Anon ist: eine Bewegung, die davon ausgeht, dass es Kinderhandel und -missbrauch unter den Eliten gibt. Und zwar im großen Stil und organisisert.

    Das ist GENAU das, was endlich mal angesprochen werden muss, denn damit hat Trump vlt. ins Schwarze getroffen.

    Einfach mal selbst auf Youtube anschauen: Ronald Bernard.

    • Exakt: Mainstream. Nur vielleicht unter anderen Vorzeichen.
      Ein etwas intelligenteres Trump-Bashing. Und mir stellt sich die Frage, ob KenFM nicht unterwandert wurde.
      Ich werf sie mal so in den Raum. Mein Eindruck aus 2 Jahren KenFM. Ich finde es inzwischen mehr als seltsam, was hier vor sich geht.

    • Das hier ist eben doch nur der alternative Mainstream, angepasst bis der Adler quitscht, hier spielen weder die Arbeitsmarktzahlen in der USA noch der reale Kampf gegen die (pädokriminelle) Elite eine Rolle.
      Aber das zählt ja nicht, passt nicht in die Kapitalismuskritikagenda. Ein Kapitalist wie Trump kann nur durchgehend böse sein. Mann, ist das ein limitierter Horizont. Es riecht nach fabian society, die Schildkröte oder der Wolf im Schafspelz?
      Wirkungslose Kritik als Opiat für Unzufriedene.

      Was ist denn mit den Podestamails? Kein Wort dazu. Das ist Teil des Mechanismus, wie man sich Polittalente gefügig macht. Bohemian Grove? Solche zutiefst verstörenden Strukturen gilt es aufzudecken. Dann wären auch Masse zu empören! Aber mit dem Gehuber erreicht man nur, dass der Diskurs eh keine Sau interessiert.
      Da könnten hier die Alternativen mit großer Recihweite etwas Konstruktives abliefern. Aber Fehlanzeige. Human Trafficking, Clinton, deren Stiftung, die Zeugen? Wo ist hier eine Recherche?

      Das ist der Sumpf, den Trump auszutrocknen angekündigt hat. Danach muss man schauen.

      Er hat nicht gesagt, dass er den Kapitalismus abschaffen will. Also warum das jetzt beklagen? Während Kenfm vom Sozialismus träumt, teilen sich Trump, der Chinese und Putin die Welt auf. Da laufen Dinge wie die Neue Seidenstraße und hier jammern die fein gekleideten Hauptstadtsozialisten und hoffen, dass man mit Putin die Rolle rückwärts hinturnen kann. Weder von Trump noch von Putin haben wir Freihheit zu erwarten. Aber Trump versucht wenigstens den deep state im Kern anzugreifen und nicht irgendeine wall street, die jederzeit ersetzbar ist.

      Wie bewirbt sich Kenfm selbst: Irgendwas mit investigativ, ist aber ein fake. Nix, null, Totalausfall. Es wird die immergleiche linke Agenda rausgeplärrt. Warum? Was es das Zahlpublikum so will. Tut gut, aber niemals weh.

      Was nicht passt, wird verschwiegen. Wo hat der Betreiber sein Handwerk gelernt? Ach, ja in der ersten Reihe? Dann hat das wohl doch Methode.

    • Gloucester: „Rolle rückwärts hinturnen“, hihi, herrlich. Ich muß bei Ihren (klasse!) Kommentaren immer öfter lauthals lachen. Das rettet mir schon fast den Tag…
      Was Sie hier vortragen, trifft bei mir wieder mal auf volle Resonanz. Ich mußte anfangs, als Ken Jebsen immer auf die Goldmann & Sachs-Ausbildung einer Politikerin hinwies, oft an seine Ausbildung bei den Öffentlich-Rechtlichen denken.
      Trotzdem aller angebrachten Kritik freue ich mich trotzdem noch immer, daß es KenFM gibt. Gerade bei einem mir sehr am Herzen liegenden Thema (den Geoengineering-Aktivitäten), wird, was ich schreibe, immer noch nicht zensiert. Bei der ZEIT oder gar dem üblen GMX-Spiegel-Web.de wird alles, was ich an Fakten aufbringe, stets skrupellos gelöscht.
      Ein Forum, das so eine Kritik aushält und stehen läßt, wie hier vorgetragen wird, kann ja auch nicht ganz schlecht sein.
      Wenn ich jetzt paranoid wäre, würde ich aber vielleicht einem Gedanken wie diesem hier Glauben schenken: Vielleicht ist das ja eine raffinierte Strategie?
      Passend zu einem intelligenten Geschäftsmodell?

      Einen schönen Tag Euch allen.

    • „Was ist denn mit den Podestamails? Kein Wort dazu. Das ist Teil des Mechanismus, wie man sich Polittalente gefügig macht. Bohemian Grove? Solche zutiefst verstörenden Strukturen gilt es aufzudecken. Dann wären auch Masse zu empören! Aber mit dem Gehuber erreicht man nur, dass der Diskurs eh keine Sau interessiert.
      Da könnten hier die Alternativen mit großer Recihweite etwas Konstruktives abliefern. Aber Fehlanzeige. Human Trafficking, Clinton, deren Stiftung, die Zeugen? Wo ist hier eine Recherche?“

      Stimme Ihnen 100%.
      Muss ja keine Recherche sein, die alles bestätigt. Aber einfach eine neugierige, offene Recherche.

      Wo ist der MUT, das mal anzusprechen?!

  10. „Es ist der Nährboden, auf dem Diktaturen entstehen“. Das glaube ich weniger, die vorhandene geheime Diktatur des Deep State ist nicht mehr zu überrunden. Ich glaube eher, dass es eine weitere Spaltbeil-und Hinhalte-Technik ist.
    Aber vielen Dank für den Artikel. Wir haben von Anfang an vermutet, das „Q“ wieder nur ein neuer Fake ist.

Hinterlasse eine Antwort