Tagesdosis 13.2.2018 – Ein Desaster, das darauf wartet, zu geschehen

Die Folgen des Abschusses einer israelischen F-16 über Syrien

Ein Kommentar von Dirk Pohlmann.

Seit Israel im Sechstagekrieg 1967 seine arabischen Nachbarn angriff, unmittelbar nachdem es seine ersten einsatzfähigen Atomwaffen fertiggestellt hatte, unterstützen die USA Israel jedes Jahr mit Milliardenbeträgen. 2016 hatten die Hilfszahlungen den Gesamtbetrag von 127 Milliarden US Dollar erreicht. Kein anderes Land der Welt wird von den USA in vergleichbarem Umfang finanziell mit „Entwicklungshilfe“ alimentiert.[1]

Israel hat diese immense Unterstützung hauptsächlich verwendet, um vom in seiner Existenz gefährdeten Zwergstaat zur strategisch überlegenen Militärmacht im Nahen Osten aufzusteigen, mit undeklarierten Nuklearwaffen, die keiner Kontrolle unterliegen.

Die Hilfe der USA war und ist bedingungslos, sie haben ihre Unterstützung nicht von Friedensbemühungen Israels abhängig gemacht. Im Gegenteil, ein Friedensschluss mit den arabischen Staaten ist mit zunehmender Überlegenheit Israels in immer weitere Ferne gerückt.

Aus dem Zufluchtsstaat von Auswanderern und Flüchtlinge, von denen viele der Vernichtung durch die Nazis entkommen waren, ist eine Militärmacht geworden, die ihre totale Überlegenheit arrogant demonstriert: mit Angriffen auf andere Länder, mit mindestens 2.300 Mossad-Hinrichtungen ohne Gerichtsverfahren, und durch ihre Luftwaffe, die den Himmel über dem Nahen Osten unangefochten beherrscht und alles bombardiert, was die israelische Regierung zum Ziel erklärt – seit Jahrzehnten ohne eigene Verluste.

Allein im letzten Jahr, seit IS und Al Quaida den Syrien-Krieg verlieren und Assad ihn mit russischer Hilfe gewinnt, hat Israel dutzende Male Syrien angegriffen.

Das Kalkül der Israelis, der USA und der mit ihnen verbündeten Saudis, das quasi-schiitische Syrien in einen gescheiterten Staat zu verwandeln und damit die anderen Schiiten, also Iran und die Hisbollah zu schwächen, ist nicht aufgegangen. Die israelische Regierung, die sich bisher zurückhalten konnte und nur zuzuschauen brauchte, wie „hinten, weit, in der Türkei, die Völker aufeinander schlagen“ (Goethe) muss zunehmend selber ran.

Jetzt ist zum ersten mal seit 35 Jahren ein israelisches Kampfflugzeug abgeschossen worden.

Die Vorgeschichte: Eine iranische Drohne hatte israelischen Luftraum verletzt, als Vergeltung dafür hat Israels Luftwaffe mit 8 F-16 Syrien angegriffen. Beim Angriff auf iranische Einheiten dort hat eine syrische Luftabwehrrakete eine F-16 zum Absturz gebracht, die Besatzung konnte sich mit dem Schleudersitz retten.

Ironie der Geschichte: Am 4. Dezember 2011 hatten die iranischen Streitkräfte über Kashmar, 225 Kilometer westlich der afghanischen Grenze, eine US Drohne vom Typ RQ-170 Sentinel erbeutet. Dieser Einsatz war kein Einzelfall, die Iraner hatten wiederholt gegen Luftraumverletzungen und Spionageflüge protestiert.

Aus der damals gekaperten RQ-170 Sentinel haben die Iraner eine eigene, sehr ähnliche Drohne entwickelt, die „Saeqeh“ (Donnerkeil) genannt wird.[2]

Ausgerechnet eine Drohne dieses Typs wurde jetzt abgeschossen[3], nachdem sie israelischen Luftraum verletzt hat  – was die Iraner bestreiten.

Hätten sich die Iraner nach diesem Angriff das Recht herausgenommen, wären sie willens und in der Lage gewesen, die USA in Afghanistan anzugreifen, hätten wir wohl wenig über juristische Erwägungen gehört, aber viel über einen zerstörten Iran beim Gegenschlag.

Der Abschuss der F-16 hat Folgen. Er ist ein Ereignis, dass die Selbstsicherheit der israelischen Regierung erschüttert hat. Die Überlegenheit der israelischen Streitkräfte wird intern ja sogar religiös begründet. Gott sei eben mit Israel im Bunde, und er sei es, der dem Staat seine Überlegenheit ermögliche. „Gott wird unsere Feinde besiegen“ schreibt Dr. Joseph Frager in den Israel National News in übelster Fundamentalistenmanier und findet es nicht geschmacklos, theologisch darüber zu räsonnieren, ob „tzirah“, der Hornissenschwarm, der Israel laut heiliger Schrift schützen werde, die Raketenabwehr „Eiserner Dom“, die Arrow Rakete, oder die F-16 sei.[4]

Und jetzt ist ein Teil des unbesiegbaren Hornissenschwarms abgeschossen worden.

Die Vergeltung folgte auf dem Fuss. Die israelische Luftwaffe hat nach eigenen Angaben ein Viertel der syrischen Luftverteidigung zerbombt. Und man macht sich Gedanken über weitere Konsequenzen. Der Chef des israelischen Institutes für Studien zur nationalen Sicherheit, Generalmajor Amos Yadlin sagte in einem Interview mit dem israelischen Radio 103FM: „Dies ist eine wesentliche Eskalation und ein großer strategischer Konflikt steht bevor“. Und mit militaristischem Stolz fügte er hinzu: „Zum ersten Mal hat Israel iranische Ziele auf syrischem Boden angegriffen, nachdem eine iranische Drohne in israelischen Luftraum eingedrungen war. Es gibt weltweit keine andere Luftwaffe, die fähig ist, solche eine Leistung innerhalb von zwei Stunden zu vollbringen.“

Der Ruf der israelischen Luftwaffe, der israelische Unbesiegbarkeitsmythos muss wiederhergestellt werden.

Somit rückt der Krieg mit dem Iran in Reichweite. Er ist nicht unbedingt erwünscht, aber der wahre geostrategische Beweggrund des Konfliktes in Syrien ist die Vorherrschaft im Nahen Osten.

Deswegen sind die Saudis bereit, mit ihrem Feind Israel gegen ihren Erzfeind Iran anzutreten. Um den Iran, Syrien und die Hisbollah zu entmachten, die Vorherrschaft der Israelis und Saudis im Nahen Osten zu zementieren, haben sich die USA, Saudi Arabien und Israel zusammengetan.

Auch der Aufstand im Iran, der vor kurzem begann und dann verebbte, gehörte in dieses Kalkül, auch wenn er echte interne Beweggründe hatte. Das ist immer so, auch bei Farbrevolutionen in Osteuropa, oder auf dem Maidan: Die Empörung ist echt, aber die Bewegung wird dann durch „Hijacking“ übernommen. Und genutzt.

Auch die Amerikaner sind in dieser Richtung zunehmend militärisch aktiv. Es bleibt ihnen angesichts des russischen Erfolges und der zunehmenden Bedeutung Russland im Nahen Osten nichts anderes übrig.

Zur Erinnerung: Am 19. Juni 2017 hatte ein US Kampfjet vom Typ F-18 eine betagte syrische SU-22 abgeschossen. Es war der erste Abschuss durch einen US Jet seit dem Jugoslawienkrieg. Der Sprecher des Weißen Hauses Sean Spicer sagte damals, die USA wollten die Situation in Syrien deeskalieren, aber behielten sich das Recht zur Selbstverteidigung vor.

Selbstverteidigung? Was genau haben die USA in Syrien verloren? Welches Recht haben sie, dort Angriffe zu fliegen, die syrische Armee zu bombardieren und Flugzeuge abzuschießen?

Die Sache ist eindeutig: gar keines. Die Einsätze der USA in Syrien sind illegal. Die USA haben auch kein Recht, dort den IS zu bekämpfen. Was aber irgendwie nicht so wichtig zu sein scheint. Legal, illegal, scheißegal, diese Regel tritt immer dann in Kraft, wenn es um die Interessen des freien Westens geht, und das Recht mit Machtinteressen in Konkurrenz tritt.

Im Gegensatz dazu ist der vielgeschmähte Einsatz der Russen und Iraner in Syrien legal, denn sie wurden von der dortigen Regierung unter dem angeblichen „Schlächter Assad“ um Hilfe gebeten. Im syrischen Krieg, der immer wieder von außen angeheizt wird, sind bis zu 400.000 Menschen ums Leben gekommen.

Legal ist auch der Einsatz der USA im Irak, weil die irakische Regierung die USA um Hilfe gegen den IS gebeten hat. Die Sache hat natürlich den Schönheitsfehler, dass die USA diese Regierung erst mit Hilfe eines Krieges an die Macht gebracht hat, der bisher mehr als 1 Million Iraker das Leben gekostet hat. Aber diese Menschen sind nicht vom „Schlächter USA“ massakriert worden, sondern sie haben ihr Leben zur Verschönerung des Nahen Ostens und zum Lobpreis der Demokratie amerikanischer Provenienz, die nie Realität werden wird, freudig hingegeben. Oder war es anders?

Nur eingefleischte Transatlantiker, die sich vor jedem Nachdenken ein Gehirn in Amerika ausleihen, kann es da wundern, wenn die chinesische Führung den USA die Qualifikation abspricht, die Welt anzuführen. Der ständige Verweis auf Menschenrechte die „Verantwortung zu Beschützen“, ist angesichts der Blutspur, die die USA bei ihrem „7 Länder in 5 Jahren“ Projekt hinterlassen, eine verlogene Phrase.

Der Libyen-Krieg, ein komplettes Desaster ungeahnter Dimension, war der letzte nötige Nachweis, den China und Russland gebraucht haben, um sich einig zu sein, im Sicherheitsrat nie wieder einer angeblich limitierten „humanitären Intervention“ unter amerikanischer Führung zuzustimmen. Sie haben recht.

Die USA, deren internationaler Ruf unrettbar ramponiert ist, und die deswegen ihre Ziele nur noch mit Gewalt angehen können, die extrem selbstsicheren Israelis, die ihren Unbesiegbarkeitsmythos zurück haben wollen und die wahabitischen Saudis mit ihren religiösen Vormachtsbestrebungen einerseits – gegen die Iraner andererseits, deren bröckelndes Regime sich über den Hass auf Israel und die USA zusammenraufen kann – diese Zutaten zusammengemischt sind das Rezept für eine Katastrophe, die darauf wartet, geschehen zu dürfen.

Die einzige Rolle, die Deutschland in diesem Desaster spielen sollte, ist die eines ehrlichen Vermittlers, der den Frieden zu erhalten sucht. Das ist die „größere Verantwortung“, die Deutschland angesichts seiner gewachsenen Bedeutung in einer Welt übernehmen könnte und sollte, einer Welt, die durch das Totalversagen der USA zunehmend aus den Fugen gerät.

Wir sollten das politische Kapital unserer 70 Jahre nationaler Friedensdividende einsetzten, uns weiter zivilisiert benehmen, die Erfindung des „Runden Tisches“ exportieren und die Finger von Militäreinsätzen lassen. Wir sollten Frieden schaffen – ohne Waffen.

Die einzige Macht, die Deutschland einsetzen kann und sollte, ist die der Vernunft. Wir sind die beliebteste Nation der Welt. Wir können zur Abwechslung mal versuchen, diesen Ruf zu nutzen und zu festigen, statt ihn durch idiotische Auslandseinsätze zu beschädigen. Und wir sollten alles tun, um andere daran zu hindern, ein Desaster geschehen zu lassen. Schaffen wir das?

Quellen

[1] https://fas.org/sgp/crs/mideast/RL33222.pdf

[2] https://www.timesofisrael.com/iranian-uav-that-entered-israeli-airspace-seems-to-be-american-stealth-knock-off

[3] https://www.timesofisrael.com/iranian-uav-that-entered-israeli-airspace-seems-to-be-american-stealth-knock-off

[4] http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/241748

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

23 Kommentare zu: “Tagesdosis 13.2.2018 – Ein Desaster, das darauf wartet, zu geschehen

  1. Denken kostet wortwörtlich Energie.
    Das Gehirn konsumiert schon einfach so ca. 20% des gesamten Körperenergiehaushaltes.
    Richtiges NACHdenken kostet deutlich mehr Energie.
    Die Denkfaulheit der Deutschen ist in Wahrheit eine speziestypische 😉
    Nicht umsonst ist es eine Taktik, die Wahrheit zu verschleiern, aufzusplitten, zu verkomplizieren, weil es Zeit und Energie bedarf, diese Zusammenhänge zu erfassen, zu werten und kontextuell aufzubereiten.
    Aber selbst wenn all dies vollzogen wird, ist es letztlich so, dass zuviele die Wahrheit nicht akzeptieren können und von daher verdrängen oder euphemisieren.
    DENN:
    dann wäre in der Tat Handlungsbedarf und der ist ganz zweifellos mit unwägbaren Risiken verbunden!
    Deshalb wird es nie eine kritische Masse geben, die erreicht wird, um Veränderungen aus einem Guss herbei zu führen.
    Falls je überhaupt Veränderungen erzielt werden, dann durch verschiedene Fraktionen, die das Bestehende endgültig fragmentieren, weil jede von diesen ihre Wahrheit propagiert und durchsetzen will.
    Und so oder so wird also der Totalitarismus zurück kehren, da es offensichtlich unmöglich ist, ein gemeinsames ‚Feld‘ zu erschaffen, nach dem sich die Menschen einheitlich ausrichten WOLLEN und das sie kompromisslos kooperieren lässt….

  2. Deutschland kann hier keine Vermittlerrolle mehr einnehmen, da wir schon lange Partei für Israel ergriffen haben. Die Bundeswehr least nicht nur israelische Drohnen des Typs „Hedron“, sondern soll auch die riesige US-Drohne „Euro Hawk“, die dem Steuerzahler rund 640 Millionen Euro gekostet hat, Israel unentgeltlich als Plattform zur Verfügung stellen. So können jetzt verschiedene Module sofort an der Drohne ausgetauscht werden, des fängt vom „Weapon Carrier Module“ an und hört beim „E-Scan Radar Module“ oder dem „Alternativ Sensor Module“ auf, stellt die deutsche EADS in einem Vortrag am 29.06.2011 der Bundeswehr von OTL Klaus Kessler fest. Die größte Drohne der Welt für den Einsatz von „High Altitude Long Endurance“ konzipiert fliegt 12.000 nautische Meilen weit in wurde am 28.10.2009 vom Rüstungskonzern Grumman an die Bundeswehr in den USA übergeben. Diese Drohne braucht die Bundeswehr eigentlich nicht. Maiziere musste für die offiziell als „unüberlegte Anschaffung“ für die Bundeswehr geltende Superdrohne seinen Hut nehmen. Heute hört man nichts mehr von dieser „Suppen“ – Drohne. Es ist ein offenes Insider-Geheimnis, dass israelische Geheimdienste in Deutschland nach der NSA die meisten Telefonate und Emails abhören. Über internationale Internetknoten zapft Israel ferngesteuert in Deutschland alles ab was es hören will und leitet es in die Wüste Negev um. Dort steht die weltgrößte Abhörstation mit 30 Antennen nach dem Utah Data Center der NSA und hier findet die Auswertung auch deutscher Daten unter Urim SIGINT (Signal Intelligence) statt. Die NSA und die israelische Abhörbehörde haben unter Präsident Clinton einen Kooperationsvertrag über den Austausch der gemeinsam abgehörten Daten abgeschlossen und so kommt auch der BND als Partnerdienst der USA & Israels unter Ausschaltung nationaler deutscher Gesetze wieder zu seinen illegalen Informationen, darüber will aber keiner Reden. Als der Iran mit dem russischen System ROSTEC die zweite israelische Drohne durch Überlagerung des Fernsteuersignales unbeschadet abfangen und landen konnte war die Überraschung groß, doch die Russen haben schon US-Drohnen vom Typ Predator über der Krim abgefangen, die vorher bei der US-Army in der Oberpfalz in Bayern gestanden sind. Gott ist also nicht mehr so mit den Israelis im Bunde, sondern es ist eher Trump. Nach einem halben Jahr im Weissen Haus wollte er seine Verbundenheit mit Israel zeigen und lies am 19.07.2017 ein syrisches Flugzeug abschiessen, einfach völkerrechtswidrig. Die deutschen Politiker wollen das nicht wahrhaben, sie schauen weg, so wie Deutsche schon früher weg geschaut haben. Das scheint so eine deutsche Mentalität zu sein und die „Mainstream-Medien“ machen hier immer wieder mit. Schließlich hat der deutsche „Teilzeit-Redakteur“ Angst, dass er keinen Auftrag mehr von der ARD oder vom ZDF erhält, wenn er nicht als „Mitläufer“ die Meinung mitträgt. Jeder weiss bei den Medien genau wie er sich Verhalten muss, um auf- oder abzusteigen. Was ist aus dem unabhängigen Journalismus nur geworden ?

  3. 127 Milliarden Militärhilfe pro Jahr? Hier
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-09/naher-osten-usa-israel-militaerhilfen-milliarden-abkommen
    steht es anders: 38 Milliarden pro Jahr. Bei 9 Mio Einwohner wären das also immerhin 4000 $ pro Jahr und Einwohner. Schon deshalb sind mir sind Leute mit Israel-Besessenheit suspekt. Israel ist nicht viel mehr als ein terrestrischer Flugzeugträger. Der will geschmiert und gewartet werden, den Kurs bestimmt aber nicht der diensthabende Offizier, den bestimmt der Eigentümer.
    Der Antisemitismus war früher der Antikapitalismus des dummen Hans, heute ist es der Antizionismus, der von den wirklichen Strippenziehern ablenkt. Verräterisch ist immer auch die Emotionalität, mit der das alles vorgetragen wird.

    • Korrektur: 4000 $ über über eine Zeitraum von 10 Jahre muss es heissen, nicht pro Jahr! Auch die 127 Mill., die in dem Artikel genannt werden, sind kumuliert über die ganze Periode zu verstehen. Pro Jahr auf alle Fälle 3 Milliarden !

    • Das sind nur die 3 Milliarden, die offiziell von Seiten der USA ‚gesponsort‘ werden.
      Da gibt es diverse Schattenhaushalte allein in den USA, aber natürlich und besonders in Deutschland.
      Hinzu kommen in/direkte Subventionierungen durch im Vergleich günstige, mindestens gemäßigte Handelsverträge, Quasi-Geschenke wie U-Boote, Korvetten und andere militärische Ausrüstung (obwohl die selbst schon einen Militärhaushalt haben in Höhe von 7,6%), von diversen Finanzierungen in anderen Belangen gar nicht zu reden.

      Israel hat einen Staatshaushalt von knapp 60 Milliarden.
      Da sind 3+x Milliarden zusätzlich eine erkleckliche Summe. Man könnte auch sagen, dass die Militarisierung Israels quasi zum Nulltarif geschieht.

    • Nur weil Sie wirklich jede Zahl falsch verstanden haben, müssen Sie nicht andere des Antisemitismus bezichtigen.
      1. Ich habe korrekt und mit Quellenangabe (!) 127 Milliarden Gesamtsumme geschrieben. (De Facto edie kumilierte Summe seit 1967, alles davor war Kleckerkram)
      2. Die Zahlungen sind über die Jahre angestiegen. Im letzten 10-Jahresbudget waren es 30 Milliarden, also 3 Milliarden pro Jahr
      3. Im neuen Budget sind es 38 Milliarden, also 3,8 Milliarden pro Jahr.
      4. Es ist sinnlos, das auf die Einwohner Israels umzurechnen, weil es fast ausschließlich Militärhilfe ist.

  4. Mythos von Unbesiegbarkeit ?
    Schon im 1973 Krieg, Yom Kippur, einzige Mal das Israel angegriffen wurde, musste Kissinger Israel retten durch sie die neueste Draht geleite USA anti Tank Raketen TOW zu geben.

    Wenn Israelische Tanks vor nicht viele Jahre S Libanon angriffen wurden die unbesiegbare Tanks verwüstet.
    Wie die Syriër ein Israelisches Flugzeug abschossen ist noch nicht deutlich, Syriën sagt durch altmodische FLAK.

    Ob es doch nicht ein MANPAD war, ein von der Schulter abgeschossene Hitze suchende Rakete, made in USA, Stinger, aus Afghanistan, oder eine russische, ich frage mich.
    Wie auch, unbesiegbar, ein Märchen, denke ich.

    Das die Situation im Mittleren Osten immer gefährlicher wird, sicher.
    Deutschland, als ehrlicher Vermittler ?
    Glaubt jemand wirklich das das Land das immer wieder betont eine grosse Freund Israels zu sein, und das Land was mit streitet in Afghanistan und Syriën, gesehen werden kann als ehrliche Vermittler ?

    • Gestern trat unsere Minister für Auswärtische Angelegenheiten ab.
      Er, Halbe Zijlstra, war erst seit einige Monate im Ambt.

      Es wurde bekannt, wie, wissen wir nicht genau, das er 2006 gelogen hatte über was Putin gesagt haben soll, in seinem zweiten Haus, wo Zijlstra gewesen sein soll, als Putin sagte das ‚es schön wëre Weiss Russland, Ukraine, die Baltische Länder und Khazakstan zu haben‘.
      Zijlstra war gar nicht dort, wo da war war Shell CEO Van der Veer, heute Mitglied oder Vorsitzende der NATO Strategie Kommision.

      Zijlstra’s Verteidigung war das er jemand anders beschirmen wollte, leider sagte Van der Veer das Putin es so nicht gesagt hatte, nut etwas Ähnliches, und das er nicht mehr genau wusste was.

      Unsere Kommentatoren vermuten das Van der Veer Zijlstra falllen liess, weil Shell grosse Interessen hat in Russland.
      Meine Konklusion ist das die Rothschilds keine Krieg wollen.
      Zugleich sehen wir, vermute ich, welchen Einfluss sie haben, ein Minister fallen zu lassen.

      Und so kann es sein das die Rothschilds auch keinen Krieg im Mittleren Osten wollen.
      Wenn das alles so ist, nicht demokratisch, aber es hat diesmal einen positiven Einfluss.

      Bleibt noch die Frage warum Zijlstra 2006 log, und wer das wollte.

    • Im Grunde sind alle Überlegungen in solchen Fällen – wer hat was wann wo warum wie möglicherweise getan oder auch nicht – völlig frustran.

      Ich muss nur eines wissen – und das kann ich wissen ohne vor Ort, in Vorgänge involviert zu sein, ohne Spezialprivilegien oder Expertenwissen:

      Stabilisiert sich oder destabilisiert sich eine Situation?

      Wenn jemand auf einem Seil balanciert, ist es letztlich völlig egal, ob er ins Schwanken gerät und abzustürzen droht, weil der Wind ihn aus dem Gleichgewicht gebracht hat oder jemand am Seil wackelt oder ob er mit Bällen beworfen wurde oder ob er schlicht einen Wadenkrampf bekommen hat!?

      Die Hauptfrage ist doch: stürzt er ab oder nicht?

      Um im Bild zu bleiben:
      Aus dem Grad der Schwankungen – wie heftig sind die Ausgleichsbemühungen?; aus der Frequenz von Korrekturmaßnahmen – zunehmend oder abnehmend?; aus dem Grad der Komplexität der Bemühungen zum Gleichgewichtserhalt – gleicht er allein durch Kniedrehung aus oder muss er sich ganzkörperlich winden?; u.ä. ersieht auch jeder, der kein Seilakrobat ist, wie wahrscheinlich der Equilibrist stürzt oder nicht.

      Ein Sturz als Folge einer Destabilisierung, die sich durch den Absturz nicht ins Gleichgewicht gebracht sieht, ist NIE eine Wende zum echten BESSEREN.

      Eine Situation also, die eskaliert, also zunehmend ihr Gleichgewicht verliert, zunehmend mehr destabilisierende Ereignisse aufzuweisen hat und gleichzeitig alle Bemühungen zur Stabilität konterkariert boykottiert bzw. sabotiert werden – eine solche Situation ist zum Sturz verdammt.

      Da es hierfür keine Fangnetze gibt, muss ein solcher Sturz maximal verheerend in seinen Folgen sein.

      Da weder hier noch anderswo in irgendwelchen Foren jemand die Macht und damit Möglichkeit besitzt einen solchen Sturz zu verhindern, ist nicht von Interesse, warum der Sturz von wem und wie verursacht wurde, sondern vielmehr die Frage:
      Was für Folgen hat das konkret für uns und wie kann man diese Folgen ausgleichen oder mindestens dämpfen!?

    • “ Was für Folgen hat das konkret für uns und wie kann man diese Folgen ausgleichen oder mindestens dämpfen!? “

      Ich habe wenig Illusionen darüber das ein Angriff auf Russland das Ende der Menschheit wird, dat gibt es nichts zu dämpfen.
      Lese Nevill Shute ‚On the Beach‘, 1953, diese Roman beschreibt wie allmählich radioaktives Staub von ein Nuklearkrieg zwischen USA Russland usw nach süden kommt, und die Regierung Neu Zeelands Selbstmord Pillen gibt an jedermann.

      Eine russische Rakete mit vier oder fünf Sprengköpfe verursacht radio aktive Verschmutzung wie Fukusjhima, Russland hat noch 1600 davon.
      Dabei die Verschmutzung durch USA Nuklear Bomben.
      Die Vollidioten im Pentagon wollen nun ‚taktische‘ Nuklearwaffen, das heisst, Waffen der Starke Hiroshima und Nagasaki.

    • Naja, ich meinte das eher auf Syrien bezogen.
      Wegen Syrien wird noch kein Atomkrieg losgetreten, das hätte man ja schon längst haben können.
      Krieg muss lukrativ sein und er ist nur lukrativ, wenn auch was dabei übrig bleibt, was sich neu verteilen oder dazu gewinnen lässt 😉
      Wenn Israel tatsächlich über Syrien den Krieg gegen Iran lostritt, sei es als Eigeninitiator oder über Proxies, dann braucht es nicht eine Rakete über der EU, damit es hier richtig ungemütlich wird – DAS meinte ich.
      Rein die wirtschaftlichen Folgen einer Blockade der Straße von Hormuz, Kamikazeangriffe auf bestimmte Verladeregionen, Raffinerien in Saudi Arabien und den Emiraten etc., die allesamt sehr verwundbar sind, reicht, damit hier eine Kettenreaktion ausgelöst werden kann, die die EU in die Knie zwingt.
      Der Iran ist außerdem nicht der Irak – weder geographisch, noch mental, noch militärisch, noch kulturell.
      Wer den Iran besiegen will, muss klotzen, darf nicht kleckern – das bedeutet DORT taktische Atomwaffeneinsätze.
      Die radioaktiven Folgen dort sind für uns hier verschmerzbar, nicht aber die sonstigen Konsequenzen.
      Das, was die Idioten bisher zurück hält dort nicht schon längst Krieg geführt zu haben ist allein der drohende Verlust jeglicher Maskerade, den sie dann doch scheuen, weil es bedeuten würde, dass sie nicht nur vor Ort Gegner hätten, sondern weltweit.
      Und das können sich nicht mal Usrael aus diversen Gründen leisten.
      Ein bisschen Schminke und Schmierenkomödie muss schon sein.
      Also braucht man einen ausreichenden offiziellen Anlass plus geeignete Umstände.
      Das Problem für diese Idioten ist, dass sich einige Zeitfenster rasant zu schließen beginnen und deswegen überstürzte Aktionen immer wahrscheinlicher werden.
      Eine kühl rationale, durchorganisierte Kriegsführung trägt sogar zur Schadensbegrenzung bei – die ist hier aber nicht in Sicht, was bedeutet, dass den Akteuren die Geister, die sie rufen werden auch entgleiten….

  5. Das sakuläre und recht unabhängige Syrien war den westlichen Despoten schon seit je ein Dorn im Auge. Auch hatte es meist die „falschen“ Partner.

    Gleichfalls hat es der Westen seit je verstanden, Länder, die sich ähnlich verhalten, die den Allmachtsphantasien der Fürsten nicht entsprechen, über von Religion oder anderen Projektionsflächen trunkene Fanatiker zu destabilisieren oder ins komplette Chaos zu stürzen. Bei Bedarf auch mit der eigenen, in Uniform gesteckte, Unterschicht.

    Auch gerne und vor allem, mit Hilfe diverser Vasallen, z.B. das disneyeske Märchenkönigreich Saudi Arabien (Öl=Dollar/Walt Disney fragte man einst, warum er sich nicht um’s Präsidentenamt bewirbt, darauf erwiderte er, er sei doch schon König der USA. Doch dies nur am Rande und als Bsp. wie abgehoben man sein kann).

    Israel, in diesem Zusammenhang, war stets als Spaltpilz und verlängerter Arm zum Zugriff angedacht. Laut Herrn Meyssan ist die Idee schon älter als die von Herzl und hat einen britischen Ursprung (auch dies nur am Rande und da es ein weiteres Königreich ist. Wie lang ist’s seit dem Mittelalter? Scheint noch ziemlich präsent zu sein, die Finsternis).

    Um der grenzenlosen Gier gerecht zu werden, spielt man diese Karten auch gerne wieder vermehrt nicht nur in Peripherie.

    Immer dann wenn Menschen, egal auf welchem Kontinent, beginnen sich ihrer bewußt zu werden, keine Lust mehr auf den immer gleichen Kreislauf haben oder es schlicht nicht mehr ertragen, tritt ein Sammelsurium von Mitteln in Kraft um den Unmut in für die Eliten sichere Kanäle zu leiten.

    Das Einfachste davon ist dieses und es wirkt Innen wie Außen:

    „Man kann immer eine Hälfte der Armen kaufen, um die andere Hälfte umzubringen.“
    (Gangs of New York, Martin Scorsese, 2002)

    Dies nur um Herrn Pohlmann zu bestätigen.

  6. Egal was im Einzelnen und jeweils genau passiert, es ist außerordentlich augenfällig, dass offensichtlich alles geschieht, um in Syrien keinen Frieden einkehren zu lassen und vor allem keine Stabilität.
    Und die USA sind eigentlich fast immer direkt beteiligt oder schieben irgendwelche Verbündete vor.
    Und es ist auch nicht zu übersehen, dass auf einen Krieg mit dem Iran hingearbeitet wird.
    Wie der Autor zu dem Schluss kommt, dass der nicht erwünscht ist, ist mir schleierhaft. Mag ja sein, dass die bevorzugte Variante Destabilisierung und Machtübernahme durch ein Marionettensystem ist, aber wenn das keinen Erfolg hat, wird keiner Zögern einen Kriegsanlass zu inszenieren.
    (Bemerkunswerter Satz übrigens: Die Empörung ist echt, aber die Bewegung wird dann durch „Hijacking“ übernommen. Und genutzt. -bewährte Methode )

    Für den Anfang fände ich es gut, wenn wir es schaffen, dass sich wenigstens Deutschland aus diesen Auseinandersetzungen heraushält.
    Wenn ich mir die Qualitätsmedien anschaue, so ist etwas anderes beabsichtigt.

  7. Nein, Herr Pohlmann, es war keine „iranische“ Drohne sondern eine syrische und selbst wenn. Sie ist nicht in israelischen Luftraum eingedrungen sondern hat Teile der Golandhöhe aufgeklärt. Denn dort werden von Israel immer wieder IS-Terroristen versorgt und wieder bereit gemacht die syrische Bevölkerung anzugreifen.
    Selbst wenn es eine iranische Drohne war ist dies völlig unerheblich denn der Iran wurde von der rechtmäßigen syrischen Regierung zum Unterstützung gebeten.

    Und JEDER Angriff Israels ist in jedem Fall ein Verstoß gegen die UN-Charta, Völkerrecht.

    Warum rezipieren sie israelische Lügen? Als ob Stern, Spiegel, FAZ, TAZ etc. nicht genügend Lügen verbreiten stößt man jetzt bei KenFM auch auf solche?
    Was soll das?

    • 2 Fragen:

      – Haben Sie die Geodaten vom Abschuss, die vorherige Flugbahn vom Start an noch zur Sicherheit?
      – Hatte die Drohne ein syrisches oder iranischen Hoheitszeichen am Leitwerk?

      Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, woher nehmen Sie Ihre Erkenntnisse? Könnte es auch eine israelische Drohne gewesen sein um einen Grund zu konstruieren? Allein die Unverhältnismäßigkeit der „Gegenreaktion“ läßt mich zweifeln… Okay, das waren 4 Fragen – mein Fehler!

  8. „Zum ersten Mal hat Israel iranische Ziele auf syrischem Boden angegriffen, nachdem eine iranische Drohne in israelischen Luftraum eingedrungen war. Es gibt weltweit keine andere Luftwaffe, die fähig ist, solche eine Leistung innerhalb von zwei Stunden zu vollbringen.“

    Mit diesem Zitat darf der aus maximaler Selbstüberschätzung geborene Religionsmythos des überlegenen Intellekts der ‚auserwählten‘ jüdischen Ethnie getrost, als ausnahmslos ad absurdum geführt, ad acta gelegt werden.

    Ja, der Krieg gegen Iran ist erwünscht, gewollt und wird (früher oder später) statt finden.
    Dieses Ziel kann mit ‚Frieden schaffen ohne Waffen‘ oder gar ‚Vernunft‘ niemals konterkariert werden.
    Auch unsere ‚weltweite Beliebtheit‘ als Darling der Nationen (Beleg???) wird, selbst falls dies so sein sollte, radikal nichts verhindern können.

    Das ‚Totalversagen der USA‘ insinuiert, dass es die offiziellen politischen Regierungs-USA wären, die hier versagt hätten.
    Sehe ich nicht so.
    Nicht die Regierung HAT versagt, sondern der Regierung WIRD versagt – und war also versagt anders zu handeln als sie es eben tut, weil sie es tun MUSS.
    Mal abgesehen davon, dass die Regierung nicht die wahre Regierung repräsentiert – das System, auf das die USA aufgebaut sind, zwingt in seiner systemischen Logik zu denselben Narrheiten, wie es die jüdischen Religionspossen ebenso zwingend erforderlich machen (man besehe sich dazu nur mal spaßeshaber die Chabad-Lubawitscher-Sekte et.al. mit maßgeblichem Einfluss, das Eretz-Israel-Glaubenskonstrukt oder den Messianismus etc.).
    Größenwahn (Samson-Option) lässt fröhlich allenthalben grüßen.

    Ein politisches Konstrukt, das nur durch Erpressung (politisch, moralisch, geheimdienstlich…) sich am Leben erhalten kann, ist in Wirklichkeit eminent schwach.
    Israel hängt an einem immensen Dauertropf der externen Finanzierung, Protektionierung und Subventionierung.
    Ohne diese müssten Großmäuler wie der Zitierte sich maximal bedeckt halten.

    Um also zu verhindern, was Dirk Pohlmann und mit ihm viele anderen gerne verhindert sähen, wäre es unumgänglich wichtig, diejenigen zu konkretisieren, die tatsächlich für die Aufrechterhaltung dieses Wahns verantwortlich sind.
    Das ist nicht wirklich die US-Regierung selbst und noch nicht mal die Mitglieder der Knesset (auch wenn es da natürlich etliche gehirnamputierte Vertreter der wahren Verantwortlichen gibt) – die ist nur jeweils ein Instrument, ganz so wie unsere ‚Regierung‘.
    Aber das wird nicht passieren, solange in den führenden Medien dieses Landes z.B. in den Arbeitsverträgen jegliche Anfeindung, Kritik gegen Israel eingeschrieben verboten ist, bzw. unmittelbar geahndet wird.

    So, jetzt habe ich mal wieder ne Menge Minuspunkte gesammelt und mein Marker-Status wird wahrscheinlich von ‚Bot-gesteuert‘ auf ‚persönliche Überwachung‘ umgestellt 😉
    Es lebe die Vernunft….

  9. Min 3:59
    „…wenn Gott mit Israel im Bunde sei, und er – Gott – es sei, der dem Staat Israel seine Überlegenheit gäbe, -…“

    Ja, logisch.
    Nun muss das Bodenpersonal auf der Erde nur noch gegenüber dem Himmelslenker klären, wer diese Feinde sind. – „.. und dann wird der Gott die Feinde Israels besiegen.“

    Aber moment mal. Wie sagte schon Erich Maria Remarque im 1. Weltkrieg:
    „..der Feind steht nicht vor uns – sondern er steht hinter uns.“
    Und dann sieht die Sache wieder ganz anders aus. Eben eine Sache der Perspektive.

    Übrigens, Paranoia ist eine Geisteskrankheit, deren Behandlungs-Kosten sogar durch die gesetzlichen Krankenkassen voll übernommen werden.
    Es würde also durchaus Sinn machen darüber nachzudenken, die Kosten für die Erreichung des 2 Prozent-Ziels zur militärischen Aufrüstung, alternativ zu verwenden, in dem man mit einem viel geringeren finanziellen Aufwand durch persönliche tiefen-psychologische Behandlung die geistig-moralisch-korrumpierten Betroffenen des Paranoia-Wahns in den Urzustand des gesunden Menschenverstands zurück führen würde.

    Nur mal so, – wegen der Effizienz und der „schwarzen Null“ der Staatsausgaben.
    Dafür würden wir Steuerzahler auch BIP-Sonderschichten einlegen, um Euch von Eurem Wahnvorstellungen zu heilen.

    • Liebe Fantastin,
      deine Analyse auf bezieht sich auf Personen mit „Paranoia“. Die Diagnose „Wahnhafte Störung, ICD10 F22.0“ ist differentialdiagnostisch in Erwägung zu ziehen. Bei diesem Störungsbild ist nach Chronifizierung weder eine psychoanalytische noch eine medikamentöse Behandlung erfolgversprechend.
      Sorry ;))

  10. Um sich diese an sich unbegreifliche und bodenlose Unverschämtheit ein bisschen besser erklären zu können, mit der die US-Streitkräfte mit ihren jeweiligen Unterstützern die übrige Welt nach und nach in Schutt und Asche zu legen sich erdreisten, muss man sich immer wieder darüber im Klaren sein, dass sie sich dieses Vorgehen schon lange mit einer pervertierten Gottestheorie erklären und rechtfertigen.Das erklären sie sich ja nicht etwa mit Gewissenlosigkeit und Mitleidlosigkeit , so wie wir, sondern ganz im Gegenteil soll ihre militärische Stärke ein Zeichen Gottes sein (God’s own land) und den Auftrag haben, die Bösen zu vernichten. Wer nicht mit ihnen ist und wen ihre Bomben treffen, ist des Bösen und hat es nicht anders verdient. Das ist es, was sie sich ununterbrochen vorbeten und was ihnen die destruktive Energie verleiht, immer weiter zu machen.
    Da stellt sich die Frage: Ist die Fähigkeit des Menschen zur begrifflichen Abstraktion, die so unendlich viele Möglichkeiten zu denken und zu handeln eröffnet hat, der Strick, mit dem er sich am Ende selbst erwürgt?

    • Ich hatte Dir eine PN geschickt, weil es mich gefreut hat, dass auch Du den Armin Risi magst. Wir haben uns gerade sein Buch „Der radikale Mittelweg“ bei Kopp bestellt. Hast Du das Interview zum Buch mit ihm auf NuoViso (NeuTVHorizonte) gesehen? Endlich mal was wirklich Interessantes, was den Kern der aktuellen(oder auch uraklten) Menschheitsproblematik trifft.

  11. **“Und wir sollten alles tun, um andere daran zu hindern, ein Desaster geschehen zu lassen. Schaffen wir das?“**

    Nein, das schaffen „wir“ definitiv nicht.

    Sorry, wer solche Sätze raushaut

    **“…einer Welt, die durch das Totalversagen der USA zunehmend aus den Fugen gerät.“**

    den kann ich nicht wirklich ernst nehmen und ich traue ihm auch nicht zu, irgend einen aufrichtigen Schlußstrich zu ziehen.

    Die totale Entschuldung durch das Adjektiv Totalversagen, lässt gar keine Lösung – welcher Art auch immer – zu.

Hinterlasse eine Antwort