Tagesdosis 14.3.2019 – Freddy Krüger trifft auf Dunning-Kruger

oder: die Verantwortlichkeit der gesamtgesellschaftlichen Misere.

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Noch einmal ! Diskussion hin oder her. Podcast oder Kolumne vor und zurück. Die Gesamtverantwortlichen unseres gegenwärtigen Gesellschaftszustandes sind recht einfach und klar zu benennen:

Das Volk, die Bürger, also die Menschen dieses Landes und die entsprechenden Volksvertreter, also die gewählten Politiker.

Nein, natürlich nicht alle, aber doch die eindeutige Mehrheit unseres Landes, die rückblickend seit Jahrzehnten aus unerfindlichen Gründen wenigen Menschen ihr Vertrauen, ihr Leben in Form eines Kreuzchens fahrlässig überlassen.

Wohlwissend, dass dabei, also nach dem Wahlgang, nichts Gutes auf Dauer kommen wird. Warum ist dem so? Ist das eine Art von bürgerlichem Borderline Syndrom? Die Definition des Borderline Syndroms besagt: Typische Symptome sind Gefühle der Leere und Langeweile. … Zum anderen fühlen sie sich oft alleine und verlassen.

Gibt es die menschliche Ignoranz gegenüber sich selbst? Welch Anmaßung, welch Stuss mag nun manch Leser und Hörer denken. Ich doch nicht, wen meint der?

Noch einmal! Bewußte Zerstörungen der Natur, an Mensch und Tier gab es schon immer, wie auch die zerstörerische Verachtung gegenüber dem Individuum. Bis zum Zeitalter der modernen Medien waren sie visuell und in der Quantität der Wahrnehmung außen vor. Nun beherrschen sie den Alltag, nicht nur im Fernsehen, auf dem Bildschirm und Display. Es erfolgt die Heimsuchung des Realitätshorrors bis in die Privatsphäre.

Freddy Krüger ist ein fiktiver US Serienmörder. Die wahren, realen Serienmörder der letzten Jahrzehnte können klar benannt werden. Sie kennen sie. Gendergerecht heißt der deutsche Freddy Krüger gerade Frieda. Die aktuelle Rolle heißt Kriegsministerin, oder variabel Bundeskanzlerin.

Anmaßend ? Es existieren natürlich Helfershelfer. Jeder Politiker und jede Politikerin die Gesetze, wogegen auch immer, mit einer Stimmabgabe im Rahmen der jeweiligen Parteizugehörigkeit unterstützen, machen sich dadurch mitschuldig, zum Komplizen. So einfach ist das. Und diese Option der aktiven Unterstützung der Beeinträchtigung oder Vernichtung individuellen Lebens, bekommen sie wiederum nur durch den Wähler, den Bürger, den Menschen. Schlechtestenfalls dem Opfer der eigenen Wahl.

Betrachten wir das am Beispiel Krieg. Benennen wir neben der durch Krieg vollzogenen Zerstörung eines Landes, seiner Infrastruktur, seiner Natur auf Jahrzehnte, auch Jahrhunderte, einen nicht unwesentlichen Grund der Massenmigration, der Flucht aus dem Heimatland. Logistische deutsche Militärunterstützung und Bundeswehr Auslandseinsätze.

Es geht um die Stimmabgabe von wechselnd 600 bis 700 auserwählten Menschen im Deutschen Bundestag. Das bewußte Ja zu Krieg, Vernichtung und Elend, durch ihre Auftragsstimme, lieber Wähler von CDU, CSU, SPD, FDP, den Grünen und ja, auch der AFD.

Fakten: Enthaltungen gelten für mich als Ja, da beim Thema Krieg vielleicht oder sowohl als auch Abwägungen schlicht nicht existieren. Bei Krieg gibt es nur ein Ja oder Nein. Dafür oder dagegen.

Abstimmungsergebnisse zu Kriegseinsätzen der Bundeswehr 2017 – 2018, alle wurden schlussendlich durchgewunken (im Feld Politikfelder auf Verteidigung klicken) :

  • Abstimmung Bundeswehreinsatz im Südsudan: Gesamtergebnis: 709 Mitglieder, 601 mit Ja, 68 mit Nein
  • Abstimmung Bundeswehreinsatz in Mali (Stabilisierungsmission): Gesamtergebnis: 713 Mitglieder, 496 mit Ja, 156 mit Nein
  • Abstimmung Bundeswehreinsatz vor Somalia: Gesamtergebnis: 709 Mitglieder: 566 mit Ja, 78 mit Nein
  • Abstimmung Bundeswehreinsatz in Mali (Europäische Trainingsmission): Gesamtergebnis: 709 Mitglieder, 488 mit Ja, 144 mit Nein
  • Abstimmung Bundeswehreinsatz im Mittelmeer (Krisenbewältigungsoperation, Schleuservermeidung): Gesamtergebnis: 709 Mitglieder, 447 mit Ja, 210 mit Nein
  • Abstimmung Zwei – Prozent – Rüstungsziel Nato: Gesamtergebnis: 709 Mitglieder, 522 mit Ja, 128 mit Nein (1)

Zusammenfassung: Es gibt keine Partei ausser der LINKEN, die durchgehend konsequent und geschlossen gegen Kriegsunterstützung gestimmt hat. Wird diese Tatsache den Bürgern über die Medien bewußt vermittelt? Wir dieser Umstand durch das Wahlverhalten der Menschen entsprechend honoriert? Wie muss die Schlussforderung daraus lauten?

Die Volksvertreter der CDU/CSU, der FDP und 95% der SPD unterstützen durchgehend Leid, Elend, Tod und Zerstörung. Das ist eine bewiesene Tatsache. Wird diese Realität den Bürgern über die Medien entsprechend vermittelt, erklärt?

Die Grünen unterstützen ebenfalls nachweislich Krieg. Ist das den Wählern der Grünen wirklich bewußt, bzw. warum erfährt diese Partei Unterstützung? Die Erhöhung des Wehretats wurde abgelehnt. Bei der Operation EUNAVFOR MED SOPHIA (laut offizieller Darlegung: eine multinationale militärische Krisenbewältigungsoperation der Europäischen Union, die den Auftrag zur Bekämpfung des Menschenschmuggels- und der Menschenhandelsnetze und der Bekämpfung von Schleusern und deren Infrastruktur im südlichen zentralen Mittelmeer zwischen einerseits der italienischen und andererseits der tunesischen und libyschen Küste hat (2)) stimmte die Fraktion der Grünen geschlossen mit Nein, d.h. andere Länder zerstören, aber sich den Konsequenzen entziehen.

Der Ablehnung schlossen sich zwei weitere Fraktionen des Bundestages an. Die Linke und doch etwas überraschend – die komplette AFD Fraktion. Von sechs Abstimmungen zum Thema Krieg und den dementsprechenden Folgen kam es drei Mal bei der AFD zu Ja und drei Mal zu Nein. Verwirrend? Nein denn so, Zitat des AfD-Bundestagsabgeordneten und Mitglied im Verteidigungsausschuss, Jens Kestner: zwar sei die AfD nicht grundsätzlich gegen jeden Auslandseinsatz unserer Soldaten, es müsse aber dabei ein nationales Interesse Deutschlands erkennbar sein (3).

Heißt, Krieg geht mit uns schon in Ordnung, aber nur wenn wir Deutschen auch davon profitieren.

Unsere Politiker, eine seltsame Spezies. Als Dunning-Kruger-Effekt wird, Zitat: die systematische fehlerhafte Neigung relativ inkompetenter Menschen bezeichnet, das eigene Wissen und Können zu überschätzen und die Kompetenz anderer zu unterschätzen. (4) Kommt ihnen das irgendwie bekannt vor? Stichwort Bundesregierung.

Momentan wird die AFD von nicht wenigen Menschen in diesem Land als zukünftiger Heilsbringer gehandelt und gefördert. Nehmen sie sich, als etwaiger Unterstützer, doch bitte mal die Zeit und studieren sie die Abstimmungsergebnisse dieser Partei im Bundestag.

Ein letztes Beispiel. Thema Sozialabbau und Hartz IV. Namentliche Abstimmung am 28. Juni 2018 zu dem Antrag der Fraktion DIE LINKE: Sanktionen bei Hartz IV und Leistungseinschränkungen bei der Sozialhilfe abschaffen. Ergebnis: Die Fraktion der AFD stimmte geschlossen gegen den Antrag (5).

Solange der einzelne Mensch sich seiner ureigenen Verantwortung nicht bewußt wird, solange persönliche Befindlichkeiten im Rahmen der eigenen Möglichkeiten, Entscheidungen und vor allem Verpflichtungen unreflektiert abgegeben werden, möge sich zuerst jeder potentielle Wähler einer individuellen Anamnese unterziehen, um nachfolgend zu überlegen, ob er sich am Ende des Tages überhaupt beschweren darf.

Noch nicht in der Apotheke erhältlich: Paradoxin Forte, natürlich auch als Zäpfchen.

Quellen:

  1. https://www.bundestag.de/abstimmung
  2. https://de.wikipedia.org/wiki/European_Union_Naval_Force_%E2%80%93_Mediterranean
  3. https://afdkompakt.de/2018/03/19/afd-fraktion-lehnt-bundeswehreinsaetze-in-mali-afghanistan-und-irak-ab/
  4. https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt
  5. https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=526

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

28 Kommentare zu: “Tagesdosis 14.3.2019 – Freddy Krüger trifft auf Dunning-Kruger

  1. Ich will mir jetzt sicher nicht anmassen es habe mit meinem Gemotze der letzten Tage zu tun, aber es fällt schon auf, dass heute mit der Tagesdosis und dem Standpunkt zwei ganz hervorragende Artikel erschienen sind. Es gibt sie also doch noch…

    Ganz besonders möchte ich Herrn Loyen loben. Nicht nur weil er wie immer alles selber durchdenkt und dann niederschreibt, sondern heute ganz besonders, weil er wohl der erste auf dieser Webseite ist, der in einem Artikel (und zwar auch die von Ken eingeschlossen) völlig unverschlüsselt auf die eigentlich Schuldigen an ALLEN Desastern dieser Erde mit dem nackten Finger zeigt: Der Urnenpöbel.

    Da ist als erstes die Quantität der Wahlbeteiligung, 75% bei der letzten Bundestagswahl…. Wer alt genug ist, der weiss noch, dass es früher tatsächlich mal Politiker gab, die eine eigene Meinung hatten und diese auch aussprachen!
    Am Wahlverhalten haben die Parteien dann gelernt, dass sowas keien Stimmen mehr bringt, sondern nur Wähler vergrault. Mehr wischi-waschi. dem grossen blöden Haufen nach dem Maul reden, das wirkt! Und so haben sich alle Parteien stromlinienförmig zum politisch korrekten Schwachsinn hinbewegt, weil der den linken und rechten Spiessbürgern gefällt, damit können sie sich identifizieren. Ursache aller Probleme ist und bleibt jener „mündige Bürger“ der nun mal leider zu dumm ist, um eine Demokratie zu ermöglichen.
    Dieses System ist mittlerweile durch und durch etabliert. Jeder Abgeordnete weiss, wenn er wagt sich der Herde zu widersetzen, wird er nicht mehr aufgestellt.
    Das ist kontraproduktiv, denn während die Verblödeten Politiker ohnedies keine anderen Ideen haben, weiss jeder selber Denkende Politiker, dass angesichts der Realität, sein einzig verbliebenes Ziel sein muss, zwei Legislatur Perioden abzusitzen, weil nur danach eine 5 stellige Euro Pension für den Rest des Lebens fällig ist

    Mit anderen Worten: jegliche Möglichkeit zur Lösung… Fehlanzeige!
    Denn egal wie absurd das Monstrum ist, das man Demokartei nennt, sie ist (ganz Merkel) alternativlos.

    WICHTIG ! Wers versäumt hat, unbedingt nachholen:

    https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-12-maerz-2019-100.html

    Thema: Bundesregierung und Kfz Industrie

  2. Ohne jetzt gegen die AfD wettern zu wollen, die in den Reden oft Sachen laut an- und ausspricht, die mal gesagt werden müssen (schon an volksverarschend grenzende Politik durch das Politikkader CDU/CSU, SPD, Grüne) so bin ich jedoch der Meinung die AfD schwächt die LINKEN durch Wählerabzug. Als Verschwörungs-Realist ist dies in meinen Augen Absicht….

    • Mutige Demokraten, das ist ein schöner Gedanke.
      Wir dagegen haben nicht einmal mehr Schweinebacken mir Format. Ein FJS war wenigstens noch als Feindbild zu gebrauchen, der hat noch seinen Diplomatenpass im Puff verloren; da hatte der Tag Struktur!

    • Daliah8… leider hat das Net meine längere, sehr erfreute Antwort an sie verschluckt

      Nur soviel also: es ist schon zu sehen, dass jemand solche, eigentlich ja nichts anderes als Banalitäten durchschaut. Man erkennt den linken Spiesser daran, dass er sich bestätigt fühlt, wenn er politisch Korrektes sein Eigen nennt und damit das Recht beansprucht zu den Guten zu gehören. Es ist auch meine Erfahrung, dass es bei solchen Menschen kein Durchkommen gibt.

      Den besten Kommentar den ich zum Thema Wählen je gesehen habe, der kam von Georg Carlin. Ihc hoffe ihr Englisch ist gut genug….

      https://www.youtube.com/watch?v=xIraCchPDhk

  3. Fakten sind immer interessant. Es ist gut zu wissen, wie die AFD abgestimmt hat (z. B. haben sie im EU Parlament auch für die Nato abgestimmt). Es ist auch gut zu wissen, dass die grosse Mehrheit ihres Führungspersonäls im Osten aus importierten Westdeutschen besteht. Vielleicht ist die AFD ja auch ein UBOOT, zu Wasser gelassen, um den sich entwickelnden Protest (Pegida) einzufangen?
    Wenn keine Partei inhaltlich wählbar ist, muss man taktisch wählen. Z.B. nach dem Kriterium: welches Stimmergebnis ärgert die Metaideologen am meisten? oder, was auf dasselbe hinausläuft: die Wahl welcher Partei hilft dabei, den ideologischen Bann, mit dem instinktsicher jede abweichende Meinung verfolgt wird, zu durchbrechen? Diese Partei ist nicht die Linke, soviel steht (für mich) fest.

    • Warum überhaupt noch wählen gehen, wenn wir doch wissen, dass hinter ALLEN Parteien eine mächtigere Struktur steht, die darauf achtet, dass IHRE Agenda umgesetzt wird? Die gewählte Partei, völlig egal welche Farbe sie hat, darf dann Dealer dieser Agenda sein.
      Ich gebe meine Stimme niemandem mehr. Sie ist bei mir besser aufgehoben.

    • Weil man Rechte nie freiwillig aufgeben sollte. Weil es um eine gesellschaftliche und nicht um eine individuelle Angelegenheit geht. Weil man nicht das wählen muss, was gewünscht wird.

    • Ich bin der letzte, der sich etwas von der Politik unserer Zeit etwas erwartet.

      Aber was würde denn interessierten Kreisen als Steilvorlage, die Rechte weiter zu beschneiden, besser taugen als der Umstand, dass jene Rechte gar nicht mehr ausgeübt werden?
      Der Souverän geht nicht mehr wählen, dann wird er sich auch nicht wehren, dieses Recht einzukassieren…

      Also ich würde als machtversessene Entität diesem geschenkten Gaul nicht ins Maul sehen.

    • Aber es ist doch eine Farce, alle vier Jahre so zu tun, als hätte ich eine Wahl. Ich spiele ja dann ein Spiel mit, in dem ich vorher schon weiß, dass ich der Verlierer bin.

      Es muss doch eine Möglichkeit geben, dieses Schein-Parteiensystem als Ganzes abzuwählen.
      Gibt es denn keine Mindestwahlbeteiligung, die erfüllt sein muss, dass einen Wahl überhaupt anerkannt ist?

      Ich hatte die Phantasie, wenn keiner mehr wählen geht, dann hat auch keiner mehr die Legitimation, zu regieren. Einer Struktur, die von unserer Energie lebt, wäre zu 100% die Energie entzogen.
      Klar ist offen, wie es dann weitergeht, aber es könnte und dürfte nicht so weitergehen, wie bisher.

      Oder mache ich da einen Denkfehler?

    • Mir ist keine Untergrenze der Wahlbeteiligung bekannt.

      Ich weiß nicht recht, der Spruch von der Energie entziehen, der hört sich hübsch an, mir scheint das aber naiv.
      Rein suggestiv.
      Es ist so wie die Träumerei, dass, ginge keiner hin, der Krieg nicht stattfände…

      Was geschieht denn, wenn immer weniger wählen gehen? Erstmal nix. Ein paar Worthülsen hier, ein wenig Rabulistik dort.

      Ich will niemanden zum Wählen zwingen, aber Energie entziehen, der Spruch ist eine gedankliche Selbstgerechtigkeit.

      Mir fällt auch nix ein, aber wählen oder nicht, das scheint mir hier nicht die Frage zu sein.

    • @ routard; für den Anfang wären 55 % für DIE LINKE schon ein echter Fortschritt, um aus den Kriegseinsätzen rauszukommen, die Hartz- Politik zum Besseren zu wenden und mehr Steuergerechtigkeit und Rentenerhöhung herzustellen. Aber nur für den Anfang.
      Parallel müssten sich ein paar mutige Demokraten, tatsächliche, zusammenraufen für eine neue Partei. Wenn die ein demokratisches Programm auf die Beine stellen würden, in dem all die genannten Punkte, die DIE LINKE bisher nur halbherzig und ’sicher‘ aus der Opposition vertritt, offensiv und mit ganzem Herzen ausgearbeitet wären, dann würden sich viele Wähler für diese Partei entscheiden. Wenn dies Partei das S der SPD, das C der CDU, das F der FDP und das Grün der GRÜNEN tatsächlich und O H N E Fraktionszwang auf den Boden bringen würden.

      Natürlich: lauter Wenns und Konjunktive.

      Aber die Frage ist doch da: gibts überhaupt keine fähigen Menschen mehr im Land, die diese Werte ehrlich einbringen wollen und können in eine neue Partei ? die sowohl selbständig als auch gemeinschaftsfähig sind ?

    • Mutige Demokraten, das ist ein schöner Gedanke.
      Wir dagegen haben nicht einmal mehr Schweinebacken mir Format. Ein FJS war wenigstens noch als Feindbild zu gebrauchen, der hat noch seinen Diplomatenpass im Puff verloren; da hatte der Tag Struktur!

    • Hallo D1!

      Wenn ich in ein Casino gehe, stimme ich nonverbal den Regeln zu, die dort gelten. Bin ich damit nicht einverstanden, sollte ich nicht hingehen. Geht keiner mehr hin, muss das Casino dicht machen oder die Regeln ändern.

      Das heißt, indem wir mit unserer Teilnahme bekunden, dass wir mit den Regeln einverstanden sind, können wir nicht murren, wenn das Spiel anders verläuft, als wir es uns wünschen. Und es wird immer anders verlaufen.
      Herr Mausfeld erörtert das ja brillant, dass es in diesem System gar nicht vorgesehen ist, dass wir mitmischen. Wir sollen nur glauben, dass wir es tun. Von daher wird sich nichts ändern, selbst wenn wir die Köpfe und Farben austauschen.

      Energie ist nur ein anderes Wort für Aufmerksamkeit, Geld, Beteiligung oder unbewusstes Tolerieren. Immer, wenn wir mitspielen, geben wir Energie in irgendeiner Form ins Spiel und erhalten es so am Leben.

      Beispiel GEZ:

      Es sind schon einige Millionen, die nicht mehr bezahlen. Am Anfang hab ich noch alle paar Wochen einen Brief gekriegt. Seit einem Jahr ist nix mehr gekommen, vermutlich weil sie mit Mahnungen schreiben nicht hinterherkommen. Daran hat auch das korrupte Gerichtsurteil nichts geändert. Sie können nicht alle einsperren. Ein paar Leute kann man zur Abschreckung einsperren, aber du kannst keine 4 Millionen einsperren. Dann bricht hier alles zusammen und das ist nicht (noch nicht) im Sinne der Strippenzieher.

      Die Sender rudern verzweifelt mit den Armen, blättern 120.000€ hin für Framing-Ratschläge. Was sollen sie machen?
      Wird es bald ein Gesetz geben, dass jeder Haushalt Tagesschau schauen muss. Aber wer bestraft die, die es nicht tun, wenn irgendwann auch Polizisten begreifen, dass sie zu den Beherrschten gehören und nur Mittel zum Zweck sind.
      (Kleine gedankliche Spielerei und ja, vielleicht naiv, aber nur vielleicht 🙂

      Ich sehe tatsächlich keine andere Lösung als die kollektive Verweigerung an den entscheidenden Stellen.

      Die Ausführungen von Christina von Dreien ab Minute 4 finde ich sehr ermutigend in diesem Zusammenhang:

      https://www.youtube.com/watch?v=csc_DQ79K6Y&t=318s

      Kennst du Ausführungen von Alexander Wagant (youtube)?
      Von ihm höre ich mir viel zum diesen Themen an. Er ist klasse!

      Gruß!

    • Eine Gesellschaft hat Staatsbürger, keine Kunden wie ein Unternehmen. Das Wahlrecht ist über Jahrhunderte erkämpft worden, auch das Frauenwahlrecht. Wenn nur noch sehr wenige hingehen, ist das ein Mass für die erwünxchte Entpolitisierung, sonst gar nichts. Da wäre ein ungültiger Stimmzettel noch besser.

    • In der Theorie ist das wunderbar, in der Praxis funktioniert es nicht…soll es auch gar nicht.
      Ich hab keine Lust mehr, mich zum Affen zu machen, Ich glaube, die Politiker-und die da drüber sowieso-lachen über uns, dass wir die Wahlparodie noch immer mit soviel aufrichtiger Hoffnung auf Veränderung mitspielen.

  4. Wenn den Menschen diese Abstimmungsergebnisse unserer
    Abgeordneten zu Kriegseinsätzen so klar präsentiert würden,
    (etwa auf einer ganzen Seite, so wie die Wahlergebnisse nach den
    Wahlen), dazu die Erklärungen, was genau die Konsequenzen dieses
    Stimmverhaltens für andere Menschen bedeuten, hätten wir andere
    Wahlergebnisse.
    Jetzt könnte man einwenden, dass die Wahlprogramme der Parteien
    verschiedene Schwerpunkte und Kompetenzen aufzeigen, man also
    die Partei wählt, bei der man die größte Übereinstimmung mit den
    eigenen Wünschen und Zielen feststellt.
    Aber würde die Mehrheit der Deutschen, von der wir wissen, dass
    sie zu mehr als 60 % für Frieden ist, wirklich die Partei, der sie z.B. die
    größte Wirtschaftskompetenz zutraut, auch wählen, wenn sie darüber
    informiert wäre, dass deren Wohlstandsziel mit dem Leben anderer
    Menschen bezahlt wird, eben durch Kriegseinsätze zur Rohstoffsicherung?
    Oder würden sie sich eine Partei wünschen, die für Gerechtigkeit und
    Frieden eintritt und für Kooperation statt Wettbewerb?
    Es sind aber nicht nur die Medien, die nicht aufklären, sondern der
    Lärm der Parteien im Wahlkampfmodus vernebelt, wo Klarheit angesagt
    wäre. Je länger man über solche Bedingungen nachdenkt, unter denen
    die erforderliche Transparenz herrschen würde (und selbst dann nach einer
    guten Wahlentscheidung folgen Koalitionsverhandlungen, bringen sich
    Lobbyorganisationen ein, der Fraktionszwang tut sein übriges),
    umso eher landet man beim Direktkandidaten mit Anbindung und
    Rechenschaftslegung an seine Wähler.

  5. Der Hauptgrund für dieses Abstimmungsverhalten unserer Bundestagsabgeordneten ist der Fraktionszwang. Die meisten der gewählten Volksvertreter stimmen nicht nach ihrem eigenen Willen ab, sondern unterwerfen sich der Fraktionsdisziplin. Ein von mir direkt in den Bundestag gewählter Abgeordneter hatte sich diesem Fraktionszwang nicht untergeordnet und wurde in der Folge nur noch gemobbt. Für die nächste Wahlperiode hat er sich nicht mehr aufstellen lassen. Leider bin ich erst kurz nach der Bundestagswahl auf KenFM und andere alternativen Medien gekommen, sonst wäre meine Wahl anders ausgefallen. „Ich hatte mich verwählt“…..

    • Als Lohnabhängiger, Hartz 4 Empfänger oder Rentner kann man (frau) sich nur verwählen, dass bringt das System so mit sich. Es gibt leider keine Partei, welche die ärmeren 90% des Volkes vertritt. Insofern gibt es auch keine Volkspartei. Aber da wir nicht lernfähig sind, schmeißen wir auch bei der nächsten Wahl??? wieder unsere Stimme in die Urne. Habe mich vor etwa 10 Jahren davon befreien können, aber trotzdem jedesmal Sorge, wieder rückfällig zu werden, mich wieder zu verwählen…

  6. Wir sollten die Partei wählen, welche den Trend, dass die Reichen reicher und die Armen ärmer macht, umkehrt. Ist diese Partei nicht zu finden, haben zumindest die Lohnabhängigen keine Wahl. Also keinen Grund wählen zu gehen. Dann muss das Volk eine Volkspartei gründen, eine Partei, die Politik für die ärmeren 90% der Bevölkerung macht.

  7. Lieber Bernhard Loyen,

    da fand ich im Web etwas, was all Deine auch ungestellten Fragen, alle auch nicht genannten Unstimmigkeiten schlicht und ergreifend erklärt. Ein mathematisch/statistisches Phänomen. Und ich habe bemerken dürfen, dass eine ganz besondere Sorte Mitbürger das nicht nur anzweifelt, sondern dieses Phänomen sogar glühend abstreitet, dass nämlich der Intellekt und das Einkommen korrelieren weil, so ihre Beweisführung, es sie selbst angeblich nicht betreffen würde, diese adverse Selektion:
    https://www.youtube.com/watch?v=MKrMFI_Mi9g

    • Für zweistellige Millionäre gilt die Rechnung nicht mehr. Da kannst du dumm sein wie Stroh und wirst trotzdem durch Dividende und Zinseszins, auch mit beschränktem Intellekt, immer reicher. Das bringen die Wirtschaftsstrukturen so mit sich.

    • Die erste These des parteilosen Abgeordneten im Video ist einfach ein Griff ins Klo: gehobenes Einkommen und Intelligenz sind beides überhaupt keine Kriterien für einen guten, dem Gemeinwohl dienenden Volksvertreter.
      Intelligenz ist total käuflich und Geld verdirbt häufig den Charakter. Und auf Charakter, Moral, Rückgrat und Klugheit kommt es an. Überhaupt, und gar nicht besonders in der Politik.

      Der zweiten These ist voll zuzustimmen, dass das Listensystem/Fraktionszwang schädlich ist für eine Karriere charaktervoller und kluger Volksvertreter. Ja, es verhindert sie fast vollständig.

  8. Abgeordnetendiätslied

    (frei nach Bertolt Brecht’s „Solidaritätslied“)

    Vorwärts und nicht vergessen,
    worin unsre Linie besteht!
    Beim Heucheln und beim Fressen,
    vorwärts und nie vergessen:
    die Abgeordnetendiät!

    Auf, ihr Heuchler, zeigt’s der Herde!
    Einigt euch in diesem Sinn:
    dass sie stets die eure werde
    und die große Zahlerin.

    Vorwärts und nicht vergessen,
    worin unsre Linie besteht!
    Beim Heucheln und beim Fressen,
    vorwärts und nie vergessen:
    die Abgeordnetendiät!

    Schwarze, Rote, Grüne, Gelbe!
    Gründet einen Blockverein!
    Denn wir wollen doch dasselbe,
    werden uns schnell einig sein.

    Vorwärts und nicht vergessen,
    worin unsre Linie besteht!
    Beim Heucheln und beim Fressen,
    vorwärts und nie vergessen:
    die Abgeordnetendiät!

    Wollen wir es stets erreichen,
    müss’n wir zusamm’n auf den Strich.
    Ja, hier trifft man seinesgleichen
    und gefakt wird fürchterlich.

    Vorwärts und nicht vergessen,
    worin unsre Linie besteht!
    Beim Heucheln und beim Fressen,
    vorwärts und nie vergessen:
    die Abgeordnetendiät!

    Unsre Herrn, wer sie auch seien,
    hören unser Heucheln gern,
    denn wenn wir das Volk entzweien,
    ja dann sinkt auch nicht ihr Stern.

    Vorwärts und nicht vergessen,
    worin unsre Linie besteht!
    Beim Heucheln und beim Fressen,
    vorwärts und nie vergessen:
    die Abgeordnetendiät!

    Abgeordnete aller Länder,
    einigt euch, denn das ist geil,
    eure Laber-Regimenter
    haben an der Macht stets teil!

    Vorwärts und nicht vergessen,
    und die Frage an jeden geht:
    willst du heucheln für dein Fressen?
    Wessen Diät ist die Diät?
    Wann erhöhn wir die Diät?

    http://www.fricke-th.de

  9. Beklagt wird vom Author die von vielen ebenfalls beobachtete Diskrepanz zwischen Einganginformationen und Outputverhalten (des „Volkes“ wohl).
    Mausfeld zu lesen oder zu hoeren koennte da helfen. Es ist bei ihm viel von Fraktionierung der Persoenlichkeit, Denkfunktionsbeeintraechtigung per Angstmache und Sprach- und Vorstellungsmanipulationen via gekaufter Medien die Rede. Und es werden auch die absichtlichen Verursacher genannt, die Implimentierer des sich immer ungenierter autokratisch darstellenden Kapitalismus in der Form des in Mode gekommenen Orwellbegriffes Neoliberalismus, den Mausfeld als Kapitalbolschewismus apostrophiert.
    Fragt sich, warum der Author, der das alles sicherlich auch so weiss, hier in diesem Beitrag eben nicht die Butter bei die Fische tut.
    Folgt er damit, unterstellen wir mal freundlich, naiv dem inszenierten „Empoerungsmanagement“ eben genau dieses Kapitalbolschewismus? Der das, auch nach Mausfeld, absichtlich inszeniert, um die aufkeimende Unzufriedenheit der Buerger von den eigentlichen Machtzentren abzulenken und deshalb leerlaufen zu lassen.
    Dann verstaerkt dieser Author, nehmen wir mal noch immer freundlich an: unwissentlich die Manipulation des Kapitalbolschewismus am Buerger, Leser, Waehler, um diesen von rationalen Entscheidungen an der Urne, falls es sowas noch geben sollte, vorsichtshalber abzuhalten.
    Ich meine, wir brauchen solche empoerungsverstaerkenden Artikel nicht, erst recht welche, die womoeglich dem Waehler durch die Blume Bloedheit vorwerfen wollen.
    Wenn der Waehler von jemandem dumm gemacht wird, benoetigen wir Klugmacher, die dagegen halten. Das geht weder ueber implizite Schuldzuweisung (Dumm- oder Beschraenktheit), noch ueber Angstverstaerkung, noch ueber Alternativlosigkeit mit Hoffnungsabwesenheit aufzeigen.
    Denn nichts ist alternativlos. Nichts ist hoffnungslos, es sei denn man ist schon tot.
    Meine Anregung an die gesammelten intellektuellen Schreiber von geschliffenen Artikeln ist es deshalb (falls sie tatsaechlich was aendern wollen), weniger ueber hoffnungslose Istzustaende zu reflektieren.
    Sondern positiv aufzeigen, wie man was aendern koennte. Und wenn man das nicht weiss, solange den Mund zu halten, bis ihnen was eingefallen ist.

Hinterlasse eine Antwort