Tagesdosis 14.5.2020 – Vertrauenswürdige Quellen (Podcast)

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Vertrauenswürdige Quellen? Das Phänomen der Gegenwart. Unsicherheit. Wem kann ich trauen? Welchen Inhalten Vertrauen schenken? Bei wem, wohin soll ich mich orientieren? Habe ich eine eigene Meinung?

Am 11.05.2020 konnte man folgenden Sätzen des Regierungssprechers Steffen Seibert lauschen, Zitat:

Es gibt in Deutschland eine freie und unabhängige Medienlandschaft, die über alle Aspekte der Pandemie und alle Aspekte der politischen Reaktionen darauf informiert…Jeder kann sich in vertrauenswürdigen Quellen über den Stand und die Kontroversen, auch der Wissenschaft, sowie über das Für und Wider politischer Entscheidungen unterrichten und das ist gut (1).

Das kleine Problem an diesen Zeilen, wer besitzt das Deutungsmonopol zu bestimmen, zuzuordnen, welche Medien, ob öffentlich-rechtlich oder alternativ, eine vertrauenswürdige Quelle darstellen?

Das Portal KenFM und im Speziellen Ken Jebsen erfahren momentan die breiteste und aggressivste Gegenkampagne in der Geschichte des Portals. Aus allen Bereichen der verkündeten freien und unabhängigen Medienlandschaft wird frontal attackiert. Regelmäßige Hörer und Leser wissen um die klare Positionierung dieses Portals, hinsichtlich der sogenannten Corona-Krise, den Maßnahmen und den daraus resultierenden Folgen für Millionen von Bürgern in diesem Land.

Ähnlich aggressiv in der Ansprache, erleben aktuell Kritiker der politisch verordneten Belehrungen und Vorgaben ihre mediale Wahrnehmung und Darstellung. Es sind noch keine großen Zahlen an Menschen, die es vorsichtig bis lauter wagen ihre Stimme zu erheben, sich sichtbar zu machen. Sie alle wählten und wählen zunehmend den Gang auf die Strasse, um zu zeigen – es reicht, Schluss. Wir müssen raus aus dieser Gängelung.

Beispiele der zurückliegenden Woche zeigen, wie die von Seibert so gelobte Medienlandschaft auf diese bürgerliche Anmaßung reagiert:

Der Autor des Artikels vom Portal Die Kolumnisten schaltet in seinem Text gleich in den zweiten Gang. Weil es beeindruckt, das Originalzitat:

Wer in Corona-Zeiten ohne Masken zu Massenkundgebungen strömt, um dort die angebliche Aushöhlung unserer Grundrechte zu bejammern, verhält sich hochgradig asozial.

Welch Wortwahl, gerichtet an Menschen, die nur versuchen in die Irritationen der letzten Wochen etwas Struktur reinzubringen. Sie wählen den Gang auf die Strasse, um ihresgleichen zu treffen. Um zu zeigen, wir sind hier. Wir sind nicht sprachlos. Wir werden mehr.

Vertrauenswürdige Quellen

Am 01. Mai ergab sich in Berlin ein Angriff auf ein Team der ZDF-Heute-Show. Gewalt ist zu verurteilen und generell inakzeptabel. Nun vermehrten sich in den letzten Tagen die Berichterstattungen über diesen Vorfall in eine Richtung, die ich wiederum mehr als inakzeptabel befinde.

Beginnend am 10.05. mit einer Kolumne im SPIEGEL, Titel: Corona-Verschwörungstheorien. Detlef, Ken und Attila wissen Genaueres (8). In diesem Beitrag ist zu lesen, Zitat:

(…) Wenige Tage vorher griffen 15 bis 20 Leute offenbar gezielt ein Team der „heute-show“ extrem brutal und offenbar teils bewaffnet an. Zwei Tage vorher hatte ein „Kommentator“ bei KenFM den Besuch dieses „heute-show“-Teams bei der Demo erbost angekündigt. In dem Text kommen auch die Begriffe „Widerstand“, „Wut“ und „die Faust in der Tasche“ vor.

Soweit richtig, so zusammengewürfelt. Der Gedanke zu dem geplanten Dreh der Heute-Show wird in meinem Text von mir erläutert, Zitat : Ich konnte durch Zufall in Erfahrung bringen, man möchte gezielt Verpeilte und Verstrahlte rauspicken, um sie für das dürstende ZDF-Publikum vorzuführen. Lächerlich machen. Wir lernen, wer auf die Straße geht, gilt in den öffentlich-rechtlichen Medien und bei entsprechenden Endkonsumenten entweder als Verschwörungstheoretiker, Verpeilter oder Nazi oder alles drei in individueller Mischung (9).

Nun erweitert der Spiegel-Autor das verkürzte Zitat für den unwissenden Spiegel-Leser mit der Ergänzung Wut und Faust in der Tasche. Merken sie etwas? Man kö-n-n-t-e einen Zusammenhang erkennen wollen, wenn man den vollständigen Text von mir nicht kennen sollte. In meinem Text kamen die Begriffe jedoch in einem völlig anderen Themenfeld vor.

Es ging um die völlig unbemerkte im Herbst 2019 beschlossene Diätenerhöhung der Mitglieder des Berliner Abgeordnetenhauses. Mit Stimmen von SPD, Linken, Grünen, CDU und FDP gönnten sich die Politiker eine Erhöhung von knapp 60%, von 3944 auf 6250 Euro im Monat. Das macht mich als Normalbürger wütend. Der Text lautet daher: Zitat: Da kommt sie wieder. Diese Wut. Die Faust in der Tasche.

Erkennen sie dahingehend einen Zusammenhang, zu den Ereignissen am 01.Mai?

Vertrauenswürdige Quellen

Am 07.05. veröffentlichte Deutschlandfunk-Kultur ein Interview mit dem Titel: Angriffe auf Journalisten. Wie Feindbilder und Stimmungsmache entstehen (10). Die Anmoderation lautete, Zitat: Über Gewalt gegen Medienvertreter in Deutschland und das, was sich im Hintergrund abspielt, haben wir mit dem Medienjournalisten Daniel Bouhs gesprochen. In diesem Interview findet sich folgende Passage, Zitat:

Moderatorin Anke Schaefer: (…) Und beim Angriff auf die „heute show“?

Daniel Bouhs: Da muss man sagen: Da sind noch immer nicht die Hintergründe völlig klar ( …)

Klar ist: In diesem ganzen alternativen Umfeld gelten klassische, vor allem öffentlich-rechtliche Medien als Feindbild. Ken Jebsen hat zum Beispiel auf seinen Kanälen einen Kommentar verteilt, indem sich am 30. April, also einen Tag vor der Attacke auf das „heute show“-Team, diese Passage findet – verbreitet von „Ken FM“

„Diese Woche werden Freitag und Samstag Demonstrationen in Berlin stattfinden. Die „heute-show“ vom ZDF wird extra ein Kamerateam hinschicken. Ich konnte durch Zufall in Erfahrung bringen, man möchte gezielt Verpeilte und Verstrahlte rauspicken, um sie für das dürstende ZDF-Publikum vorzuführen, lächerlich machen. Wir lernen, wer auf die Straße geht, gilt in den öffentlich-rechtlichen Medien und bei entsprechenden Endkonsumenten entweder als Verschwörungstheoretiker, Verpeilter oder Nazi oder alles drei in individueller Mischung. Widerstand. Der Widerstand muss wachsen. Jetzt.“

Ja, da hört man, glaube ich, auch ganz gut, dass über diese Alternativmedien, die Verschwörungsszene, Feindbilder kreiert werden – und schon auch eine Stimmung generiert wird, in der heißt es dann: zugreifen.

Anke Schaefer: Und da lässt sich dann klar sagen: Das ist von Rechts motiviert?

Es wurde der Original-Podcast verwendet und den Hörern in Auszügen vorgespielt. Da denkt der Deutschlandfunk-Hörer – krass. Was sind das für Menschen, also der Ken Jebsen und der Autor, der nicht genannt wird. Und ich und Ken Jebsen denken – krass. Was sind das für Kollegen, die redaktionell einen Podcast-Text mal eben zu ihren Zwecken umschneiden, in dem man zwei Abschnitte einfach zusammenklebt. Der Satz Der Widerstand muss wachsen. Jetzt, kommt nämlich erst fünf Absätze später.

Wie nennt man das? Vorsätzliche Täuschung, Manipulation?

Vertrauenswürdige Quellen

Am 12.05. schreibt die Berliner Morgenpost, Zitat: Ein Team der Satire-Sendung „heute-show“ war am 1. Mai in Mitte brutal angegriffen worden. Nun sucht die Polizei nach Zeugen (11). Im Artikel heißt etwas später, Zitat: Bereits einen Tag vor dem Angriff war im Internet bekanntgegeben worden, dass die Satiresendung „heute-show“ auf der sogenannten „Hygienedemo“ am Rosa-Luxemburg-Platz drehen will. So schreibt ein Autor unter dem Namen Bernhard Loyen, dass die Reporter „gezielt Verpeilte und Verstrahlte rauspicken, um sie für das dürstende ZDF-Publikum vorzuführen“. Der verschwörungstheoretische Text erschien am 30. April auf der Internetseite des ehemaligen „RBB“-Moderators Ken Jebsen. Dieser nimmt selbst regelmäßig an den von vielen Rechtspopulisten besuchten Protesten teil und hängt auch Verschwörungstheorien nach.

Da atmet man tief durch. Habe ich zur Gewalt aufgerufen? Nein! Wird dieses anmaßende Konstrukt mir zweimal indirekt und einmal ziemlich direkt unterstellt? Ja. Das ist schlicht mieser Stil. Bewußte Stimmungsmache.

Was tun? Ins Archiv gehen, zum Beispiel zu den Heute-Show-Classics. Es findet sich ein Beitrag aus dem Jahre 2015 (12). Die Heute-Show schickt den Mitarbeiter Ralf Kabelka und ein Team zu einer Demonstration der AFD. Was wollten sie da? Nennen wir es – interviewen. Bei Min. 02:29 wird Ralf Kabelka von einem Demo-Teilnehmer, einem AFD-Sympathisanten gebeten doch etwas zu den anwesenden Gegendemonstranten zu sagen. Es ergibt sich folgender Dialog, Zitat:

Unbekannter Demo-Teilnehmer: Können sie auch sagen, dahinten sind welche, die sind gewalttätig intolerant? Können sie das sagen?

Ralf Kabelka: Da hinten sind welche, die sind gewalttätig intolerant, weil sie euch Rechten ein Paar auf die Fresse hauen wollen.

Unbekannter Demo-Teilnehmer: Super, das ist klasse

Ralf Kabelka: Ja und ich finde, die Jungs haben Recht

Der aktuelle Angriff auf das Team der Heute-Show schaffte es bis in die Tagesschau und in die Bundespressekonferenz. Heiko Maas kondolierte per Twitter. Drei folgende teilmanipulierte Presse-Artikel, sogenannte „Vertrauenswürdige Quellen“, unterstellen mir indirekt & direkt zur Gewalt aufgerufen zu haben. Die Bewertung des Vergleichs überlasse ich den Hörern und Lesern.

In meinem gesamten Bekannten und Verwandtenkreis findet sich niemand, also niemand, der von sich aus behaupten würde, mit der Berichterstattung der etablierten Medien, ausgehend der Informationsstrategie der Politik und ihren zuarbeitenden Wissenschaftlern zufrieden zu sein. Die vorherrschenden Stimmungen:

Unsicherheit. Unglauben. Fassungslosigkeit. Hilflosigkeit.

Ja, auch Verzweiflung. Mentale und materielle. Wo soll das noch hinführen, weil im Moment sei das ja noch alles vermeintlich machbar. Aber wenn erstmal die zweite Welle im Herbst kommt, dann wird es eng für die Menschheit.

Restdenkende Bürger fragen sich, wo war sie, die erste Welle? Ist sie an mir vorbei gerauscht? Nicht gesehen, nicht gehört, nichts gespürt? Betrachtet man jetzt schon Beiträge, also Artikel aus dem Februar und März diesen Jahres, kann der Normalbürger nur den Kopf schütteln, hinsichtlich Prognosen, Realzahlen, Widersprüchen und den verordneten Maßnahmen.

Aktueller Stand Johns-Hopkins-Screening, 14.05.2020, 09:00Uhr – 174.171 Infizierte, 148.700 Genesene, 7861 Verstorbene.

Einem Land wurde der Stillstand verordnet, quer durch alle gesellschaftlichen Ebenen. Die stetig steigende Zahl von unzufriedenen Bürgern stellen sich schlichte Fragen. Warum, wie lange noch? Wofür dieser Zustand, der sich für eine wachsende Zahl von Menschen zu einem irreparablen Bruch der Biografie entwickelt? Was kommt noch auf uns zu?

Welche Verordnungen, Neuerungen? Die aktuell dringendste Frage lautet jedoch sicherlich, warum werden wir, die Bürger, die den verzweifelten Weg auf die Strasse wählen, dermaßen attackiert?

Öffentlich-Rechtliche Medien, wie auch annähernd alle Bereiche der Politik kippen kübelweise Unverständnis über verzweifelte Menschen aus. Haben sie einen Politiker vor Augen, der seine Stimme ehrlich für die Bürger erhoben hat? Ja, Armin Laschet. Was passierte, er wurde medial geteert und gefedert. Ansonsten, quer durch die Parteien. Gehorsam und belehrendes Diktat.

Die Vorsitzende einer ehemaligen Volkspartei, Saskia Esken von der SPD, wird wie folgt zitiert: Wer die Pandemie leugnet und zum Verstoß gegen Schutzvorschriften aufruft, nutzt die Verunsicherungen der Menschen schamlos aus, die Gesellschaft zu destabilisieren und zu spalten (13). Aus einem einzigen Statement, symptomatisch für die gesamte aktuelle Politik, ergeben sich umgehend sechs Fragen:

  • Wer von den Demonstranten leugnet die Existenz des Corona-Virus, die Pandemie?
  • Sind die Schutzvorschriften, in ihrer Vehemenz, von unbedingter Notwendigkeit?
  • Wer verunsichert die Menschen in diesem Land?
  • Wer nutzt diese Verunsicherung schamlos aus ?
  • Wer destabilisiert unsere Gesellschaft ?
  • Wer spaltet unsere Gesellschaft?

Die wenigen Tausenden Demonstranten auf den Straßen dieses Landes oder ein überschaubarer Haufen von abgehobenen Politikern, die jeglichen Blick, jegliche Empathie, jegliches Interesse an den Menschen anscheinend verloren haben?

Welches der 50 Zimmer im Schloss Bellevue der Deutsche Bundespräsident gewählt hat, um folgende Zeilen seinen Untertanen behutsam per kaum wahrgenommener Videoansprache am 22.April diesen Jahres mitzuteilen, wurde leider nicht übermittelt. Er fand mahnende, lobende und zumindest ehrliche Worte. Sie ist schwer zu ertragen, mit der Gewissheit, mit jedem Wir, meint er nicht sich und Seinesgleichen. Sie ist bei Interesse verlinkt (14). Zitate:

Viele Menschen in unserem Land sind in diesen Tagen beunruhigt und machen sich große Sorgen um ihre wirtschaftliche Zukunft. Sie fragen sich: Wie geht es weiter mit meinem Job, der Firma, meinen Lebensplänen? Die Krise trifft uns alle, aber sie trifft nicht alle Menschen gleich.

Die Krise trifft unsere Gesellschaft hart, und sie wird noch eine ganze Weile dauern. Wir dürfen Risiken nicht ignorieren und zu erwartende Schwierigkeiten nicht kleinreden. Jetzt ist nicht die Zeit, um die Lage schönzureden. Aber es ist auch nicht die Zeit für schwärzeste Katastrophenszenarien.

Wahr ist, die Zeit wird nicht spurlos an uns vorbeigehen. Wir werden einiges von dem gemeinsam erarbeiteten Wohlstand preisgeben. Aber wir sind und wir bleiben eine starke Volkswirtschaft – mit Millionen Menschen, die weiter anpacken oder wieder loslegen wollen. So wie wir das Virus gemeinsam besiegen werden, so werden wir uns mit Fleiß und Klugheit auch aus dem wirtschaftlichen Tal gemeinsam wieder herausarbeiten.

Alles Gute – und geben wir acht aufeinander!

Wir werden einiges von dem gemeinsam erarbeiteten Wohlstand preisgeben? Was für eine Lüge. Er wird gar nichts preisgeben. Geben wir acht aufeinander, könnte man auch schon fast als Drohung missverstehen #coronaapp.

Vertrauenswürdige Quellen

Mit welcher Verachtung der aufmüpfige Bürger aktuell betrachtet wird, zeigt die Tagesthemen-Sendung vom 11.05 (15). Der entsprechende Abschnitt lautet: Verschwörungstheorien oder doch nur Verschwörungs-„Erzählungen“? Zu den Beweggründen der Menschen, die jetzt den Weg auf die Strasse finden, wird kein Politologe oder Gesellschaftswissenschaftler zum Interview geladen, sondern eine – Sozialpsychologin. Zum Psychologen geht man, bei z.b. Wahnvorstellungen oder Depressionen. Politisches Bewusstsein oder gesundes Misstrauen, wird damit den Demonstranten professionell aberkannt.

Danke ARD.

Es geht dann auch nicht um Verschwörungstheorien, sondern um Verschwörungs-Erzählungen. Warum? Nach den Studien der Sozialpsyocholgin, gäbe es für die klassischen Verschwörungen keinerlei theoretische Grundlagen, wie z.B die Ereignisse um den 11.September 2001. Sie tastet sich also an das Phänomen unzufriedener Demonstrant über die psychologische Perspektive heran. Die junge Dame heißt Pia Lamberti und ist aktuell die Frau Drosten der Psychologie, wird regelmäßig von öffentlich-rechtlichen Sendern gebucht und angefragt.

Wie schauen nun die Probleme aus, welche Zitat: „Gefahr geht von Ihnen aus“, also uns psychisch Auffälligen? Wir empfinden lt. Frau Lamberti gerade Kontrollverlust, fühlen uns machtlos, weil wir nicht wissen, was als Nächstes passiert. Und deswegen glauben wir gerade an Verschwörungen und laufen Zitat: „diesen Narrativen nach“, also suchen deswegen den Weg auf die Strasse. Solche Sätze und Erkenntnisse werden abends einem Millionenpublikum vorgesetzt.

Die Tagesschau vermeldete am gleichen Tag, Zitat: Die zahlreichen Demos gegen die Corona-Beschränkungen sorgen für Kritik fast aller politischen Akteure. Sie warnen vor demokratiefeindlichen Tendenzen und Verschwörungstheorien. BKA-Chef Münch sieht ein bedrohliches Potenzial (16).

Die WELT wusste am nächsten Tag zu bestätigen, Zitat: „Wir haben es hier mit einem kollektiven Wahn zu tun(17).

Vertrauenswürdige Quellen

Bis du nicht für uns, bist du gegen uns und dann behaupten wir, abgesegnet durch entsprechende Fachkompetenz, bist du psychisch auffällig. Irre, oder anmaßend? Ihre Wahl.

Ranga Yogeshwar, Physiker aus dem Hause ZDF hatte auch gleich die entsprechende Empfehlung an die Politik zum Thema Maßnahmen-Lockerungen, Zitat: „In Zeiten der Unsicherheit sollte sie sich nicht an den tiefen Bedürfnissen der Menschen orientieren. Sondern sie sollte den in einer Demokratie weiteren wichtigen Schritt machen und überlegen: ‚Was sind die wichtigen Entscheidungen, damit es morgen besser wird und nicht das, was sie jetzt tut. Ich finde das politisch schwach.(18)

Deswegen zum Abschluss, keine Fachstimme. Ein Bürger, ein selbstdenkender Mensch, gefunden in den Foren-Diskussionen:

„Versicherungsvertreter verkaufen ihre Versicherung.
Staubsaugervertreter verkaufen ihren Staubsauger.
Volksvertreter verkaufen ihr… !“

Zeigen sie sich, zeigen sie ihr Selbstbewusstsein, formulieren sie ihre persönliche Meinung. Schließen sie sich den Menschen in ihrem Dorf, ihrer Gemeinde, ihrer Kreisstadt, in der Großstadt an.

Der Weg in die Zukunft findet sich auf der Strasse, nicht im Home-Office.

Quellen:

  1. https://twitter.com/phoenix_de/status/1259821139372670977
  2. https://twitter.com/TspCheckpoint/status/1259720836153573378
  3. https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/corona-verschwoerungstheorien-detlef-ken-und-attila-wissen-genaueres-kolumne-a-e10ce3d3-1826-467d-8d2a-204f304b1378
  4. https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-proteste-aus-dem-grundgesetz-der-primitivitaet-16763141.html
  5. https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-kardinal-mueller-101.html
  6. https://diekolumnisten.de/2020/05/10/die-wohlstandsverwahrlosten/
  7. https://www.tagesspiegel.de/politik/anti-lockdown-proteste-warum-corona-leugner-zur-gefahr-werden-koennen/25778086.html
  8. https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/corona-verschwoerungstheorien-detlef-ken-und-attila-wissen-genaueres-kolumne-a-e10ce3d3-1826-467d-8d2a-204f304b1378
  9. https://kenfm.de/tagesdosis-30-4-2020-widerstand2020/
  10. https://www.deutschlandfunkkultur.de/angriffe-auf-journalisten-wie-feindbilder-und.2156.de.html?dram:article_id=476207
  11. https://www.morgenpost.de/berlin/article229052015/ZDF-Team-Berlin-Angriff-Abdelkarim-heute-show-demo-corona.html
  12. https://www.youtube.com/watch?v=PRlgLpsk5Fw
  13. https://twitter.com/tagesschau/status/1259735704902471682
  14. https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Frank-Walter-Steinmeier/Reden/2020/04/200422-Videobotschaft-Corona-6.html
  15. https://www.ardmediathek.de/daserste/player/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3RhZ2VzdGhlbWVuLzExM2Q2NDNmLTU0ZDEtNGVlOS1hZTQ1LWJkMmZhMWQwMDRjNw/tagesthemen
  16. https://www.tagesschau.de/inland/corona-demos-reax-101.html
  17. https://www.welt.de/politik/deutschland/plus207887305/Claus-Leggewie-Wir-haben-es-hier-mit-einem-kollektiven-Wahn-zu-tun.html
  18. https://www.derwesten.de/panorama/promi-tv/markus-lanz-zdf-ranga-yogeshwar-coronavirus-lockerungen-gaeste-id229063303.html

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle:  screenshot RT-Deutsch

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

2 Kommentare zu: “Tagesdosis 14.5.2020 – Vertrauenswürdige Quellen (Podcast)

  1. Propagandamaschenerie läuft wohl gerade auf hochtouren. Und was keiner sieht. Durch die heutigen Änderung des Infektionsschutzgesetzes weitreichende Macht- und Entscheidungsbefugnisse vom Parlament auf den Gesundheitsminister übertragen wurden. Künftig kann das Gesundheitsministerium, vollkommen am Parlament und Bundesrat vorbei, alles mögliche durchsetzen, ohne irgendjemanden fragen oder rechtfertigen zu müssen. Und das nicht nur im aktuellen Coronaszenario, sondern bei jeder "gefährlichen" Krankheit. Die übrigens keiner festen Definition unterliegt, sondern willkürlich festgelegt werden kann.
    Mit anderen Worten, ein neues Ermächtigungsgesetz, ein Staatsstreich durch die Hintertür.. Der letzte der so weitreichende Befugnisse erhalten hat, hat einen Ariernachweis eingeführt der jetzige will einen Immunitätsnachweis einführen. Sehe nur ich da Paralellen?

  2. Man könnte sich ja mal ganz offiziell darauf berufen: https://www.die-medienanstalten.de/fileadmin/user_upload/Rechtsgrundlagen/Gesetze_Staatsvertraege/Rundfunkstaatsvertrag_RStV.pdf

    Zitate:

    "§ 25 Meinungsvielfalt, regionale Fenster
    (1) Im privaten Rundfunk ist inhaltlich die Vielfalt der Meinungen im Wesentlichen zum
    Ausdruck zu bringen. Die bedeutsamen politischen, weltanschaulichen und gesellschaftlichen Kräfte und Gruppen müssen in den Vollprogrammen angemessen zu Wort kommen; Auffassungen von Minderheiten sind zu berücksichtigen. Die
    Möglichkeit, Spartenprogramme anzubieten, bleibt hiervon unberührt.

    (2) Ein einzelnes Programm darf die Bildung der öffentlichen Meinung nicht in hohem Maße ungleichgewichtig beeinflussen.
    .
    .
    .
    § 31 Sendezeit für unabhängige Dritte

    (1) Ein Fensterprogramm, das aufgrund der Verpflichtung zur Einräumung von Sendezeit nach den vorstehenden Bestimmungen ausgestrahlt wird, muss unter Wahrung der Programmautonomie des Hauptveranstalters einen zusätzlichen Beitrag zur Vielfalt in dessen Programm, insbesondere in den Bereichen Kultur, Bildung und Information, leisten. Die Gestaltung des Fensterprogramms hat in redaktioneller Unabhängigkeit vom Hauptprogramm zu erfolgen."

    Oder verstehe ich die Auflagen etwa nur falsch?

Hinterlasse eine Antwort