Tagesdosis 14.9.2019 – IAA Frankfurt – Wer ist der Größte?

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

Alle zwei Jahre öffnet die Internationale Automobilausstellung IAA ihre Pforten, im Wechsel mit einer LKW-Ausstellung in Hannover. Und die Freunde blecherner Erotik umstehen wieder mit offenen Mündern die neuesten Models von VW, Mercedes, Audi, oder auch Opel. Oder die neuen Japaner. Da stehen sie, für alle gut sichtbar auf dem Altar der Auto-Religion. Der Kniegang nach Carossa kann beginnen.

Doch diesmal stehen vor den Toren Protestierende. Und die haben auch ein richtig pralles Programm. Dazu gehören Seminare, Vorträge, Informationsangebote und sogar Blockaden (1). Ein richtig breites Bündnis. Das wird man nicht so leicht übersehen können. Für geharnischte Proteste ist es auch höchste Zeit. Denn die auf der Internationalen Automobilausstellung propagierte Verkehrspolitik ist nicht nur unzeitgemäß und ein technologisches Dinosaurierprogramm. Diese Verkehrspolitik ist direkt verantwortlich für millionenfaches vorzeitiges Altern und Sterben von unschuldigen Menschen.

Für ein fortgesetztes Artensterben. Für die Zerstörung unserer Atmosphäre. Für die Zerstörung unserer Natur. Jeder ist betroffen. Jeder ist Opfer.

Es geht um die offenkundige Unsinnigkeit und Gefährlichkeit dieser automobilen Variante des Individualverkehrs. Und die Modellpolitik der Großen der Autobranche spricht nach wie vor in erster Linie psychisch kranke Mitmenschen an, die ihren Geltungsdrang mit immer neuen Superlativen befriedigen müssen: wer hat den größten – Hubraum, die größten Pferdestärken, die größten Räder, die größten Spoiler? Besonders die deutsche Autoindustrie betreibt eine völlig veraltete Modellpolitik mit der Fixierung auf Spritfresser. Das ist erkennbar das Ende der deutschen Autoindustrie.

Sie stellt gerade die Weichen, um unwiderruflich den Niedergang der britischen und US-amerikanischen Autoindustrie für sich selbst nachzuholen. Und der glückliche Käufer dieser PS-Boliden? Was will er denn mit seinem blechernen Power-Paket anfangen? Es in die USA verfrachten lassen, und die technischen Möglichkeiten seiner Blechkiste ein einziges Mal in seinem Leben auf dem Salzsee von Utah ausfahren, wie dereinst Donald Campbell, der in den 1960er Jahren in einem präparierten Auto mit über 600 Stundenkilometern über den Salzsee geprescht ist?

Auf deutschen Autobahnen wird der Pilot im Luxushaubitzengeschoss niemals auf seine Kosten kommen. Denn heute fährt es sich auf deutschen Autobahnen so langsam und ungleichmäßig wie nie zuvor. Jeder weiß wovon ich spreche: wir haben zurzeit fast mehr Baustellen und Staus als Strecken, wo man flüssig fahren kann. Zwei Bekannte haben neulich bei ihrer Fahrt von der dänischen Grenze an die Schweizer Grenze sage und schreibe 26 Staus und Baustellen gezählt! Dieses Stopp and Go, dieses Anfahren und nach fünf Metern wieder anhalten ist ein nachhaltiger Sargnagel für Fahrer und Auto. Es gibt Menschen, die das als Pendler fast jeden Tag erleiden und erdulden.

Ein stetiger Adrenalinschub, der nicht in körperlicher Aktion abgearbeitet werden kann. Die Gründe für diese automobile moderne Folter liegt auf der Hand: der Güterverkehr wurde von der Schiene auf die Straße verlagert. Bei Regen kann man sie sehen – die Spurrillen, die von LKWs in den Asphalt eingraviert wurden (3). Außerdem wölbt sich wegen des gestiegenen LKW-Aufkommens auf Bundesstraßen der Asphalt in Richtung Straßengraben. Das ist für PKWs buchstäblich mordsgefährlich. Deswegen die vielen, vielen Baustellen.

Und die Bundesregierung frohlockt: bis 2030 soll der LKW-Verkehr noch einmal um vierzig Prozent zunehmen! (4). Wie soll das denn gehen? Schon jetzt wird der rechte Fahrstreifen von LKWs fast vollständig okkupiert, und der mittlere Streifen dient als Überholspur für schnellere LKWs. Den PKWs bleibt nur die linke Spur, doch da werden wir auch von den neurotischen Rasern mit ihren übermotorisierten PKWs durch Lichthupe genötigt. Ja, und unser weiser Bundesverkehrsminister Dobrindt hat im Jahre 2017 sogar Gigaliner für unsere Straßen zugelassen. Es handelt sich um 25 Meter lange LKWs mit einer zulässigen Transportlast von sage und schreibe 44 Tonnen! Dreimal dürfen Sie raten, wer die dann noch einmal radikal verschärften Schädigungen im Verkehrsfluss und am Straßenbelag bezahlen soll. Richtig. Wir Steuerzahler.

Natürlich soll auch innerhalb der IAA über neue Formen der Mobilität in speziellen Foren diskutiert werden. Die real auf dem Bühnen dargebotenen Automodelle fahren aber nach wie vor in ihrer Mehrzahl mit fossilen Energieträgern. Und auch die von China vorangetriebene Entwicklung von PKWs mit Elektromotoren ist keine Lösung. Die Produktion von Batterien ist hochgradig mit Giften verbunden. Auch kommt ja der Strom nicht automatisch aus sauberen Quellen. Und dabei hatte ausgerechnet BMW vor zwanzig Jahren, bei der Internationalen Automobilausstellung 1999, bereits einen serienreifen Renner präsentiert, der mit Wasserstoff angetrieben wurde.

Es bestand auch bereits ein Konsortium, das den Strom für die Elektrolyse von Wasser zu Wasserstoff aus riesigen Solarparks in Nordafrika herbeischaffen wollte. Fehlte nur der Startschuss. Ja, und dann zerfiel das Konsortium auf mysteriöse Weise, und BMW verlor auf mysteriöse Weise das Interesse an dieser sauberen Antriebsart, und es wurde weiter auf Öl gesetzt, mit der Folge, dass die USA mit Fracking wie eine bereits ausgepresste Zitrone letzte Öltropfen erzeugen. Und dass im kanadischen Bundesstaat Alberta die gesamte Landschaft vernichtet wird, um aus dem Sand Teer herauszuquetschen, das dann zu Öl „veredelt“ wird. Hätte BMW die Wasserstofftechnologie konsequent auf den Markt gebracht, würde die deutsche Autoindustrie jetzt nicht blöde lachend in den Abgrund torkeln.

Autofahren nervt. Also: Umsteigen auf Eisenbahn? Allemal lachen. Ich besitze eine Bahncard50. Das ist eine Eintrittskarte in die Welt des galoppierenden Irrsinns. Wie bitte? Sage und schreibe 70 Prozent aller Züge sollen ihr Ziel pünktlich erreichen? Das deckt sich nicht mit meiner Erfahrung. Fahren mit der Deutschen Bahn AG ist Roulette spielen. Und der Einsatz sind unsere Knochen und unsere Nerven. Rien ne va plus – nichts geht mehr. Ganze Züge fallen aus, ohne Ersatz versteht sich. Sieh zu wo Du bleibst mitten in der Nacht.

Mein Zahnarzt hatte mit seiner Fahrrad-Reisegruppe bestehend aus 28 Teilnehmern einen Zug nach Amsterdam gebucht. Nun, die Fahrräder samt Gepäck und ihren lustigen Reisegesellen standen auf dem Bahnsteig und dann erfuhr die lustige Reisegruppe, dass der Zug kurzfristig ersatzlos gestrichen wurde. Und wie oft kommt ein Zug stark verspätet mit der ebenso beliebten wie nebulösen Durchsage „Signalstörung“? Die Krönung der Auslese war, wie ein ICE kurz vor Berlin äußerst zeitaufwendig umgeleitet wurde wegen „spielender Kinder auf den Gleisen“. Ich schimpfe dann immer wieder, das Unternehmensziel der Deutschen Bahn AG sei die ultimative Abschaffung des Schienenverkehrs, was dann meistens von Leidensgenossen eher in die verschwörungstheoretische Abteilung verwiesen wird.

Ich hatte bislang keine Zeit, meine Verschwörungstheorie mit Fakten zu belegen. Aber bei den Protestveranstaltungen jetzt am Wochenende bei der IAA in Frankfurt wird auch der Verkehrsexperte Winfried Wolf anwesend sein. Wolf ist Mitbegründer des Bündnisses Bahn für Alle. Dieses Bündnis will die Bahn retten und wieder zu einem ernstzunehmenden Verkehrsmittel machen. Das Bündnis Bahn für Alle gibt einen alternativen Geschäftsbericht der Deutschen Bahn AG heraus, der wiederum von Winfried Wolf mit verfasst wurde (5).

Und hier wird meine Schienen-Netz-Zerstörungshypothese faktenbasiert untermauert. Was denken Sie, wofür die Bahn AG ihr Geld ausgibt? Tatsächlich nur zu 50 Prozent für Betrieb und Ausbau ihres schienengebundenen Fuhrparks und der dazu gehörenden Anlagen in Deutschland. Stattdessen hat die Deutsche Bahn AG mit Schenker die größte LKW-Speditionsfirma Europas erworben. In Indien investiert die DB AG in den dortigen Güterverkehr – während die deutschen Güterwaggons auf Abstellgleisen verrosten. In Katar bauen die deutschen Eisenbahner ein 300 Kilometer langes Schienennetz für die Untergrundbahn.

Dazu einen Hochgeschwindigkeitszug in Saudi-Arabien. Währenddessen wurde das Schienennetz in Deutschland seit 1994 um ein Sechstel abgebaut, Bahnhöfe und Haltestellen wurden um ein Sechstel reduziert, der Bestand an Weichen und Gleiskreuzungen mehr als halbiert, ebenso die Anzahl der Beschäftigten von 1994 gleich 340.000 auf heute 180.000 Vollzeitmitarbeiter. Die Deutsche Bundesbahn und die DDR-eigene Reichsbahn sollten ja unbedingt an die Börse, und dann an Börsenspekulanten verschachert werden.

So entstand 1994 die Deutsche Bahn AG, also nicht länger ein Staatsbetrieb, sondern ein privatrechtliches Unternehmen, das nicht mehr der Bevölkerung zu dienen hat, sondern Profit abwerfen und Spekulationsgewinne an der Börse abwerfen soll. Die Schulden der Bundesbahn übernahm der Bund, also wir. Schuldenfrei an die Börse. Der Börsengang fand bis heute aber nicht statt, das Unternehmen gehört aber immer noch dem Staat.

Mittlerweile haben die vier letzten Direktoren der Bahn schon wieder einen Schuldenberg in Höhe von 20 Milliarden Euro angehäuft. Das ist bei einem Eigenkapital von 15 Milliarden Euro eine bedrohliche Überschuldung, aus der leicht eine Insolvenz werden kann. Könnte es sein, dass über eine „Zwangsversteigerung“ die Deutsche Bahn AG jetzt doch noch zum Spottpreis in private Hände gelangt? Die Investitionen der Deutschen Bahn im Ausland bringen jedenfalls keine nennenswerten Gewinne ein. In der freien Wirtschaft würde kein Unternehmen solche waghalsigen Geschäfte machen. Die Direktoren der Deutschen Bahn AG kommen aber allesamt aus der „freien“ Wirtschaft, und zwar alle aus demselben Stall, nämlich dem Autokonzern Daimler:

Nacheinander führten die Daimler-Manager Heinz Dürr, Hartmut Mehdorn und Rüdiger Grube die Deutsche Bahn AG. Welch‘ ein Zufall! Der verantwortliche Verkehrsminister, der 1993 die Privatisierung der Deutschen Bahn auf den Weg brachte, war Matthias Wissmann, CDU. Wissmann schied 2007 aus der Politik aus, um jetzt richtig Geld zu verdienen. Er wurde Präsident des Verbandes der Automobilindustrie und blieb es auch bis 2018. So ein Zufall aber auch …

Naja, wir wollen ja nicht immer nur meckern. Auch über Alternativen soll bei den Protestaktionen am Rande der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt diskutiert werden. Also, so wie es jetzt läuft, darf es auf keinen Fall weitergehen. Es gibt genug Studien, die belegen, dass die Lärmbelästigung (6) und die Vergiftung durch Feinstaubpartikel, verursacht durch extremes Verkehrsaufkommen, die Lebenserwartung erheblich verkürzen (7).

Sind wir verrückt, dass wir tatenlos zuschauen, wenn Millionen Menschen massiver Lebensgefahr ausgesetzt sind? Also müssen die Innenstädte sofort von der automobilen Strangulierung befreit werden. Das bedeutet: Sperrung. Nur noch Öffentlicher Nahverkehr und in Einzelfällen emissionsfreie Taxis. Das funktioniert, ohne dass irgendjemand nennenswerte Nachteile in Kauf nehmen müsste. Und zwar durch Nulltarif im öffentlichen Nahverkehr, praktiziert bereits jetzt in Tallinn in Estland, Hasselt in Belgien und in etlichen kleineren Gemeinden, mit großem Erfolg.

Das Fahrradfahren muss endlich zu einem ernstgenommenen vollwertigen Verkehrsmittel erhoben werden. Seitdem es das elektrische Fahrrad (Pedelec) als Massenphänomen gibt, sind auch Menschen mit einer weniger guten körperlichen Konstitution in der Lage, längere Strecken mit dem Zweirad zurückzulegen. Dafür müssen geschlossene Radwegenetze angelegt werden, die Konfrontationen mit anderen Verkehrsmitteln vermeiden.

Die PKW-Produktion muss auf ein unverzichtbares Quantum zurückgefahren werden. Dafür muss die Deutsche Bahn AG wieder ein vollwertiges Staatsunternehmen werden, bei dem der Dienst an den Menschen im Vordergrund steht und nicht der Profit einiger halbseidener „Investoren“. In diesem Sinne wünschen wir den Kritikern der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt an diesem Wochenende viel Erfolg. Und wir wünschen uns, dass möglichst viele Menschen endlich aufwachen und den längst überfälligen Kurswechsel in der Verkehrspolitik unterstützen und mit tragen.

Quellen:

  1. https://www.attac.de/kampagnen/verkehrswende/12-159-iaa-proteste/
  2. https://www.youtube.com/watch?v=p4ypu2pzCL4
  3. https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/autobahnen-100.html
  4. https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2014/044-dobrindt-verkehrsprognose2030.html
  5. http://www.bahn-fuer-alle.de/media/docs/AltGeschBer2018-19v.pdf
  6. https://www.sn.at/leben/gesundheit/schon-geringe-laermbelastung-schadet-der-gesundheit-12448819
  7. https://www.lanuv.nrw.de/fileadmin/lanuvpubl/3_fachberichte/30031.pdf

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: RikoBest/Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

26 Kommentare zu: “Tagesdosis 14.9.2019 – IAA Frankfurt – Wer ist der Größte?

  1. Das System selbst ist das Problem und das ist ja kein Zufall.. Die Systembetreiber konnten auch letztes Jahr wieder satte Gewinne einfahren und ihren Reichtum auf unser Kosten extrem steigern.
    Gleichzeitig baut man das System weiter aus und raubt alle Möglichkeiten der Freiheit im Vorfeld durch Entzug von Rechten, Reformen und Regulierungen..
    Man nutzt dabei tolle neue Worte und versteckt dahinter einfach nur was wirklich abläuft. Privatisierung ist so ein Wort..Dahinter steckt doch nur die Umverteilung der Produktionsstätten und öffentlichen Betrieben und somit die Abhängigkeit der breiten Masse von den Besitzenden, kurz man enhält uns so mehr Freiheit und macht uns zum Sklaven.

    Im Artikel hier lese ich auch etwas von Fahrradfahrer mit eMotoren. Das find ich nicht verkehrt. Jedoch bedenken müsse man bei so einer Entwicklung, dass dort auch alle nötigen Vorkeherungen getroffen werden müssen.
    Und zwar nicht nur 1A ausgebaute und sichere Radwege, evtl. sogar mehrspurig in Ballungszentren..
    Rad fährt man ungeschützt. Hier braucht es Lösungen wie Überdachung.. Denn ich werde nicht pitschnass bei Starkregen und Regengefahr durch die Gegend fahren und dann aussehen wie durch die Waschanalge gedüst, wenn ich bei der Arbeit ankomme.
    Was machen wir im Winter bei Glatteis und Kälte? Fahrrad ist ne tolle Sache, jedoch müsste dort, um es ganzjährig oder wenigstens auch im Frühjar/Herbst vernünftig nutzen zu können, weit mehr her als nur ein Radweg.
    Vielleicht Glastunnel? Wie teuer würde so etwas kommen und lassen sich die Menschen dann auf den Drahtesel bringen im großen Stil..
    Alles so ne Sache..

    Aber das sind Details.. Wir schauen natürlich hoffentlich in dieselbe Richtung und müssen endlich das System im Kern ändern, also das tun wo sich aktuell keiner im öffentlichen Debattenraum heran traut, oder eben sofort als Rechts, Populist, Verschwörungsheini, oder albernen Utopist abgestempel und gebrandmarkt wird.
    Man arbeitet seitens der Systembetreiber ja nun schon aggressiv an einer Lösung, um die Systemgefährder unschädlich zu machen. Der Kampf gegen Rechts scheint mir hier eines der Zugpferde zu sein die vor den Karren gespannt werden und mit ordentlich Propaganda in die Hirne der Ahnungslosen und Systemgetreuen gehämmert werden..

  2. Danke Herr Ploppa!
    Es ist eine Ansammlung von Verlogenheit und Heuchelei samt einem fetten Schuss von Hexenjagd rund um dieses Thema.
    Ich wiederhole mich: Solange folgende Punkte weltweit nicht für alle Zeit verschwinden, ist es sinnfrei auf die Autos und ihre Jünger und Zwangsverpflichteten einzudreschen!
    1. Kriege und Test von Kriegswerkzeugen,
    2. Verdeckte Operationen irgendwelcher Bessermenschen oder Auserwählten und ihrer Religionen deren Interessen weltweit zu fördern oder zu beeinflussen, Regierungen zu stürzen oder Völker zu ermorden, bestenfalls zu vertreiben und nach Europa zu exportieren,
    3. Die Wetter und Geologiemanipulationen kranker Geister und Regierungen,
    4. Instituten und Stiftungen Gelder der Allgemeinheit für fadenscheinige Daseinserklärungen zum Klima oder unsinnigen Statistiken zu zu schachern und deren Genozid-Kampagnen zu fördern,
    5. Anglo-USA-ischen Konzernen zu helfen, die technisch überlegene – meist deutsche Konkurrenz – zu schädigen und zu diskreditieren (was für 2 Weltkriege Anlass genug war)
    6. Als Verbraucher selbst alle Annehmlichkeiten der Industrie zu konsumieren und dann auf andere mit den bösen Zeigefinger zu zielen,
    7. Den Irrsinn der Agrarsubventionen, der Tiermast und Milchhysterie
    8. Den Wahnsinn der entfesselten Pillen- und Viren- samt Seuchenhindustrie,
    9. Den Irrsinn der „alternative Energien “ zu subventionieren, weil ja auch Akkumulatoren irgendwo her kommen müssen und entsorgt gehören, ohne die Frage nach deren Effizienz stellen zu dürfen,
    10. NGOS zum Schaden oder Sturz anderer Regierungen zu füttern,
    11. U.s.w

    Mir erscheint es, als wären hier alle des Wahnsinns, unfähig zu denken und die Schöpfung allein als Daseinszweck des Verwertens würdig zu erachten, als einziger Kunde des Irrsinns Kommerz und Wachstums lebenswert zu werten, was der eine wahrliche Krebs ist. Mein Bild: Wenn nach dem letzten Krieg ein Wesen aus einer anderen Welt hier aus dem zu Staub verbrannten und toten Planeten etwas aufhebt, dann ist es eine verbeulte Cola Büchse…sonst haben wir nichts zu hinterlassen! Was hasse ich die Menscheit dafür! Nur zum Morden aller Verantwortlichen fehlt mir der Mut!

  3. Im Prinzip volle Zustimmung. Allerdings ist der Teil mit dem Wasserstoff am Anfang der Tagesdosis fragwürdig. Japan ist diesbezüglich viel weiter als Deutschland, spart damit aber keinerlei CO2 oder fossile Energieträger, im Gegenteil (siehe: https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/iaa2019/iaa-vw-chef-herbert-diess-ueber-wasserstoff-autos-das-ist-einfach-unsinn-/25009062.html?utm_source=pocket-newtab). Der Wasserstoff muss ja irgendwie erzeugt werden und das ist noch vor dem komplizierten Speichern wohl das eigentliche Problem.
    Die Lösung liegt nicht im elektrifizierten „Wieter-So“ (dann natürlich mit gutem Gewissen).
    Die Lösung liegt in wesentlich weniger Autos zusammen mit dem kräftigen Wiederanschub des steckengebliebenen Ausbaus der regenerativen Energieproduktion. Da beides gegen die Interessen mächtiger Konzerne wäre, ist wo nur zu erwarten, dass es keine Veränderung gibt.
    Die neue CO2-Steuer wird die Nichtveränderung nur teurer machen. Irgendwie muss die sinnlose Verdoppelung des Kriegshaushalts von 40 auf 80 Milliarden ja bezahlt werden. Was bringt das alles der Umwelt? Beim CO2 gar nichts, beim Militär ein enorme zusätzlich Verschwendung von Ressourcen (incl. CO2).

  4. Ja, die Auto – und Ölindustrie haben seit Jahrzehnten auf den Altären dem Gott gehuldigt, das oft mit femininen nackten Fleisch aufgewertet und ihre Hohenpriester wurden gehuldigt und die millionenschweren Opfergaben (+Abfindungen) wurden der Beliebtheit und dem Bruttosozialprodukt gezollt.
    Öffentliche Gladiatorenkämpfe von Massen auf den Rängen bestaunt wurden umso attraktiver je mehr Blut (oder verbranntes Fleisch) zu erwarten war. Opfergaben aus den verschiedenen Rennställen wurden als Kollateralschaden ebenso hingenommen wie die Masse der Verkehrstoten (2018 = 3.275 auf den Straßen. Von der Zahl der Verkehrsverletzten ganz zu schweigen.
    Damit das alles Ablaufen kann wird wie viel Boden mit Asphalt überzogen und der Steuerzahler darf es finanzieren?

    Und nun weiter so….

    Das soll Innovation sein? Können wir nicht mehr UMDENKEN, anders DENKEN oder dem Thema entsprechend UMLENKEN.
    Nein, können wir so wie es aussieht nicht!

    Eines ist klar:
    Wir müssen weg von fossilen Brennstoffen aber sicher nicht aus Gründen von CO2 und wenn doch dann meinetwegen aus einer 2,8% Beteiligung am Klima.

    Wir müssen auch schleunigst weg von der Vergiftung und dem Auslaugen der Ackerböden und Ozeane.

    Wir müssen auch schleunigst weg von G3 ,G4, G5 Elektrosmog und Massenüberwachung.
    Wir müssen auch schleunigst weg – You name it!

    Mea culpa und JA, es freute mich auch mal (mit 5 Jahren gab es ja ein Spielzeugauto zu Weihnachten und später sogar einen Panzer zum zusammenkleben!!! – ) mit einen Porsche rumzuballern und mit dickem Motorrad durch den Süden zu tuckern; doch heute erlaube ich mir anders zu denken – und ich ticke etwas anders als mit 23 Jahren.

    WIR müssen weg vom einem KONSUM der Schaden in sich birgt und bring und KRIEG beinhaltet!!!

    Kredo heute: Wenn nicht für ALLE – dann für KEINEN!

    Daher: Sofortiger Ausbau des öffentlichen Verkehrs (Wasserstoffenergie oder …) und Niedrigenergie , Passivhaus Wohnungsbau.

    Noch ein Wort zu Klima und CO2. Mir geht es langsam auf den Senkel wie auch bei Alternativen Medien mit dem Thema umgegangen wird.

    rubikon.news/artikel/der-klimaschwindel
    rubikon.news/artikel/das-zitierkartell
    nachdenkseiten.de/?p=53877
    rubikon.news/artikel/unter-falscher-flagge-2

    Greta und Rezo wie alle die Wachrütteln anfeinden liegt mir fern, doch selber DENKEN und Fragen stellen dürfen erlaube ich mir hoffentlich ohne gleich deshalb als Antisemit verschrien zu sein.
    Doch wenn Soros mit der Open Society Foundation und ein Auftritt in Davos oder eine Werbeagentur des Ströer-Konzern mit von der Partie sind, dann klingelt bei mir die Alarmglocke. Hier auf KenFM schrieb mal jemand (sorry finde das nicht mehr!) Greta wird wie im Mittelalter durch das Dorf gezogen – nun auch bei den alternativen Medien in den USA.

    theintercept.com/2019/09/13/greta-thunberg-naomi-klein-climate/

    democracynow.org/2019/9/11/greta_thunberg_swedish_activist_climate_crisis

    Dazu erlaube ich mal zu verweisen auf:

    Klimaforschung unwissenschaftlich – der einfache logische Beweis / Klimawandel Klimalüge Klimabetrug

    Link: www.youtube.com/watch?v=5O-x9rFF-ho

    PS: Vielleicht laden Ken und Team Axel Burkart mal zu einem Gespräch ein?

    • ES GEHT AUCH ANDERS!
      Wenn alle Tüftler und Ingenieure und Professoren mal seit den &0igern machen dürften, und die Ölindustrie und Ihre Handlanger in der Politik nicht alles verhindern würden – hätten wir sicher schon Lösungen!

      Auch Magnetmotoren lassen sich sicher mit etwas Geld (was sicher nicht von Ölkonzernen kommt) weiterentwickeln.

      Link
      gehtanders.de/

  5. Zur Ergänzung:

    Der VDA (Verband der Automobilindustrie) mochte sich keine Kritik vom Gastgeber anhören und lud den Frankfurter OB aus
    (…)
    Feldmann hat unterdessen seine nicht gehaltene Rede auf Facebook veröffentlicht.

    "Darum habe ich bereits bei der vergangenen Eröffnung der IAA vor zwei Jahren einen Wandel gefordert. Konkret geht es darum, dass Menschen, die sich im guten Glauben ein Auto gekauft haben, nicht auf kaltem Wege durch Fahrverbote enteignet werden.
    Wir dürfen die Verantwortung für die Produkte nicht bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern abladen, sondern wir brauchen eine Automobilindustrie, die sich gesetzeskonform verhält.
    Beweisen wir, dass deutsche Innovationskraft nicht darin besteht, gesetzliche Vorgaben zu umgehen, sondern die umweltschonendsten und zukunftsfähigsten Produkte zu entwickeln. Ich möchte ehrlich sein:
    Frankfurt braucht mehr Busse und Bahnen, aber nicht mehr SUVs.
    Es kann nicht sein, dass gefordert wird, Parkhäuser neu zu bauen, weil immer mehr Autos für die bestehenden Stellplätze zu groß geworden sind. Wir brauchen eine Mobilitätswende, um den Klimawandel aufzuhalten. (..)
    Meine Damen und Herren, wir brauchen einen ökologischen Umbau der Industrie, bei dem niemand auf der Strecke bleibt, nicht die Verbraucher, nicht die Beschäftigten der Branche, aber auch nicht die Umwelt. Ich wünsche mir, dass der Wandel gelingt und wir einen technologischen Fortschritt bekommen, aus dem endlich ein Fortschritt für alle wird. Wirtschaft und Ökologie dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden."
    Peter Feldmann, OB Frankfurt

    Offensichtlich mochte der VDA seinem Publikum derlei kritische Töne nicht zumuten. Es sieht ganz so aus, als habe der Verband ein Problem mit Kritik und einem offenen Diskurs. Doch überraschend kommt das nicht. Das spezielle Verhältnis der deutschen Automobilindustrie zur Demokratie macht nicht nur ein Blick in ihre Vergangenheit deutlich, in der der Daimler-Benz-Konzern zu den maßgeblichen Förderern und Profiteuren des deutschen Faschismus gehörte.

    In besonderer Weise wird das Verhältnis auch in der Person Matthias Wissmann (CDU) deutlich, dem VDA-Präsidenten von 2007 bis März 2018. Wissmann war von 1993 bis 1998 Bundesverkehrsminister unter Helmut Kohl.

    Außerdem betätigte er sich 2010 zusammen mit anderen hochrangigen Industrielobbyisten im Energiepolitischen Appell, der sich – kurzfristig erfolgreich – für die Verlängerung der Laufzeit der deutschen Atomkraftwerke einsetzte. (Diese wurde von Bundeskanzlerin Angela Merkel tatsächlich 2010 durchgesetzt, einige Monate später aufgrund massiven öffentlichen Drucks nach der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima wieder zurückgenommen.)

    Wichtig für das Verständnis von Wissmanns Rolle im Machtgefüge der deutschen Politik ist aber seine Mitgliedschaft im sogenannten Andenpakt, einer informellen Seilschaft einflussreicher CDU-Politiker. Geknüpft soll sie 1979 auf einer Reise worden sein, die die Gruppe als Funktionäre der Jungen Union nach Chile führte. Damit hatten sie seinerzeit ihre Sympathie für den blutigen Militärputsch vom 11. September 1973 und die von der nachfolgenden Militärdiktatur gewaltsam durchgesetzte neoliberale Politik demonstriert.

    Im einzelnen wurden damals in Chile die linken Parteien einschließlich des linken Flügels der Christdemokraten zerschlagen und deren Funktionäre verhaftet, vielfach ermordet oder ins Exil getrieben. Ähnlich erging es den Gewerkschaften. Insgesamt fielen der chilenischen Diktatur unter Augusto Pinochet etwas mehr als 3000 Menschen zum Opfer. Weitere fast 40.000 wurden zwischen 1973 und 1990 gefoltert. (Bei einer Bevölkerung von etwa elf Millionen im Jahre 1979.)

    Neben Wissmann gehören zu der Männergruppe unter anderem auch der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff, der amtierende hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, der ehemalige hessische Ministerpräsident Roland Koch – bekannt unter anderem für seine besonders rassistischen Wahlkämpfe – und der einstige Landeschef von Baden-Württemberg und nachmals langjährige EU-Kommissar Günther Oettinger.

    Aus:
    IAA: Probleme mit Kritik und demokratischem Diskurs
    12. September 2019 Wolfgang Pomrehn
    https://www.heise.de/tp/news/IAA-Probleme-mit-Kritik-und-demokratischem-Diskurs-4521762.html

    Zum Schluß möchte ich auf einen sehr lesenswerten Artikel, von Herrn Riedl beim Rubikon hinweisen:

    Die notwendige Selbstermächtigung geht gleichzeitig mit einer Selbstreflexion einher, zumindest sollte das so sein. Jedoch bedarf es dafür einer Gratwanderung, bei der es auszuloten gilt, welche Anteile von Schuld und Verantwortung man an dem Desaster selber trägt und welche den Umständen geschuldet sind, die man als Konsument schlicht nicht beeinflussen kann, weil Regierung und Industrie eine Alternative gar nicht erst zulassen.

    Ein Beispiel: Ein Bürger lebt in einer Kleinstadt mit circa 50.000 Einwohnern. E ist durchaus in seiner Verantwortung, zugunsten der Umwelt auf Fleisch zu verzichten. Hingegen kann er Plastikverpackungen kaum vermeiden, da es in seiner Stadt zwar zwei, drei REWE oder Edeka, aber keinen Unverpackt-Laden gibt.

    Die Verantwortung für Ökologie und Nachhaltigkeit wird in vielen Bereichen schlicht auf den Konsumenten abgewälzt. Dieser muss — beispielsweise für Bio-Produkte — einen Aufpreis zahlen. Dabei wäre es eigentlich die Aufgabe des Staates, solche Produkte zu subventionieren und umweltschädliche Produkte für den Hersteller extrem hoch zu besteuern, wenn nicht gar komplett zu verbieten.

    Dass beispielsweise in Deutschland Hanf verboten, McDonalds aber erlaubt ist, spricht eine ganz klare Sprache. Zu glauben, man könne sich eine neue, bessere und nachhaltige Welt herbeikonsumieren, ist eine gewaltige Illusion. <strong>Solange Boden und Produktionsmittel nicht in Volkseigentum überführt werden, sind wir Konsumenten darauf reduziert, aus dem Warenkorb das Unschädlichste auszusuchen, sofern wir uns das finanziell überhaupt leisten können.</strong>

    Aus:
    Samstag, 14. September 2019, 14:59 Uhr
    ~37 Minuten Lesezeit
    Unter falscher Flagge
    In den allerorts hitzig geführten Umwelt-Debatten ist kaum etwas wirklich, wie es auf den ersten Blick scheint.
    von Nicolas Riedl
    https://www.rubikon.news/artikel/unter-falscher-flagge-2

  6. Das Wort "manager/to manage" stammt aus dem Italienischen "maneggio" = Management/Training von Pferden (erster Gebrauch ca. 1587). Dieser arbeitet für den Besitzer des Reitstalls und der Pferde. Zum Management und Training der Pferde gehört auch das Züchten der Pferde für ihren Besitzer. Besonders erfolgreiche Züchter werden von den Besitzern von Reitställen fürstlich entlohnt.
    Nachdem er Im Reitstall mit Pferden für den Eigentümer nützlich geworden war und zum Prestige des Reitstalls beigetragen hatte, wurde das Image des Managers veredelt durch den Ranch-Manager (Dallas, Denver) und Cowboy in einer Person, den Industriemanager und schließlich den Wall-Street-Manager. Dies die Karriere und Geschichte des Stallburschen.

    Wie der Stallbursche, so auch der Industriemanager: beide arbeiten für den Stallbesitzer; wie auch die Pferde für den Stallbesitzer ins Rennen gehen.

    Was möglich ist, und wie Infrastruktur entsteht, wenn man Land und Bevölkerung nicht den Reitstallbesitzern und ihren Managern ausliefert, das kann man hier sehen:

    https://youtu.be/cQE56UAEmDs

  7. Ja, Hermann Ploppa, auch hier wäre eine Bevölkerungsreduzierung durch freiwillige Geburtenkontrolle sehr hilfreich und könnte den Stau auf den Strassen reduzieren. Bei Halbierung der Einwohner in DE wären eben auch nur halb so viele Fahrzeuge unterwegs.
    Wenn heute jedes Kind mit einer Geldprämie belohnt wird, könnte man sich vorstellen, dass ein nichtgezeugtes Kind stattdessen belohnt werden könnte. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

    mfG

    • Moin, revived, ganz einfach, wenn das Kinderbett leer ist, kein Kind in ihm, dann haben wir null (0) Kinder gezeugt! Aber das ist doch nicht so schwer zu verstehen? Oder? Fuer weiter Erklärungen stehe ich bereit!

      mfG

    • Ah ok, Geld bekommt man, wenn man gar keine Kinder in die Welt setzt. Also bei dem, was Kinder so kosten, ist das doch quasi jetzt schon so.
      Die Kinderlosen lassen sich von den Familien durchfüttern – wenn Sie so wollen. Zumindest in unserem Umlagesystem. Oder welche Kinder bezahlen denn die Renten?

    • Moin, revived,
      "Zumindest in unserem Umlagesystem."
      Die Beduerfnisbefriedigung der Gesellschaft sollte bei soviel "Ueberfluessigen" kein Problem sein. D.h., dass alle zufriedengestellt werden können, ausser diejenigen, die davon profitieren uns fuer sie Arbeiten zu lassen, und zwar mehr, als man uns bezahlt dafuer.
      Wenn wir, angenommen, nur halb so viele wären in z.B. DE, dann muesste man fuer die Instandhaltung öffentlicher Anlagen wie Strassen, Schulen, Krankenhäuser und ähnliches auch nur halb so viel aufwenden.
      Da ergibt sich mit Sicherheit ein riesiges Einsparpotential, das dann auch wieder späteren Rentnern gutgeschrieben werden könnte.
      Wir schauen nicht ueber den Tellerrand und sind in dem JETZT so verfangen, dass wir auf keine anderen Ideen kommen. Alleine die Migrationspolitik zeigt doch, dass es den Herrschenden nicht um die "armen" Fluechtlinge geht, sondern um die Beduerfnisse der Unternehmer. (Sehr gut nachzulesen bei Dagmar Henn, Tagesdosis vom 13.9.!)

      mfG

  8. 5.Prinzip aus dem Kybalion.
    Das Prinzip des Rhythmus
    "im Aufstieg und Verfall der Nationen;"
    Der Abstieg Deutschlands und Europas steht bevor.
    (Trost:Das geht auch vorbei)

    Das Prinzip des Rhythmus
    „Alles fließt; aus und ein; alles hat seine Gezeiten; alles hebt sich und fällt, der Schwung des Pendels äußert sich in allem; der Ausschlag des Pendels nach rechts ist das Maß für den Ausschlag nach links; Rhythmus gleicht aus.“ Das Kybalion

    Dieses Prinzip enthält die Wahrheit, dass sich in allem eine abgemessene Bewegung, hin und her, äußert; ein Fluten und Einfluten; ein Rückwärts und Vorwärtsschwingen; eine pendelartige Bewegung; eine gezeiten gleiche Ebbe und Flut; eine Hoch-Zeit und eine Tief-Zeit; zwischen den beiden Polen, die in Übereinstimmung mit dem eben besprochenen Prinzip der Polarität existieren. Es gibt immer eine Aktion und eine Reaktion; einen Fortschritt und einen Rückschritt;

    ein Steigen und ein Fallen; und dies in allen Angelegenheiten des Universums, der Sonnen, Welten, Menschen, Tiere, des Mind, der Energie und der Materie. Dieses Gesetz äußert sich in der Erschaffung und Zerstörung der Welten; im Aufstieg und Verfall der Nationen; im Leben aller Dinge; und schließlich auch in den mentalen Zuständen der Menschen (und gerade im Zusammenhang mit letzteren finden die Hermetiker das Verständnis dieses Prinzips am wichtigsten). Die Hermetiker haben dieses Prinzip erfasst, da sie seine universale Anwendung erkannten; sie haben auch gewisse Mittel entdeckt, um durch Anwendung geeigneter Formeln und Methoden der Wirkung dieses Prinzips in sich selbst zu begegnen. Sie wenden das mentale Gesetz der Neutralisation an. Sie können das Prinzip nicht aus der Welt schaffen, können seine Wirkung nicht aufheben, aber sie haben gelernt, seine Wirkungen auf sich selbst bis zu einem gewissen Grade, der von der Beherrschung des Prinzips abhängt, zu vermeiden. Sie haben gelernt, es zu gebrauchen, statt von ihm gebraucht zu werden. Die Kunst der Hermetiker besteht in dieser und ähnlichen Methoden. Die hermetischen Meister polarisieren sich auf jenen Punkt, auf welchem sie zu ruhen wünschen und neutralisieren dann die rhythmische Pendelschwingung, welche sie zum anderen Pol tragen wollte. Alle Individuen, welche irgendein Maß von Selbstbeherrschung erlangt haben, tun dies bis zu einem gewissen Grad, mehr oder weniger unbewusst; aber der Meister tut es bewusst und mit Hilfe seines Willens. Er erreicht einen Grad von Gleichgewicht und mentaler Festigkeit, der für die Massen, die gleich einem Pendel vor- und rückwärts geschwungen werden, kaum glaublich ist. Dieses Prinzip und das Prinzip der Polarität wurde von den Hermetikern eingehend studiert, und die Methoden des Entgegenwirkens, der Neutralisation und der Gebrauch derselben bilden einen Hauptteil der hermetischen mentalen Alchimie.
    (Quelle:https://www.hermetik-international.com/de/mediathek/corpus-hermeticum/das-kybalion/sieben-hermetischen-prinzipien/)

    • Für mich spannend aufgrund vieler Parallelen zu Buddhismus und Hinduismus sowie zu griechischen Philosophen (Heraklit, Anaxagoras…).

      Leider: Autorschaft unklar; Ursprungstext (smaragdene Tafel) wie Stifter (Hermes Trismegistos) Legende; Lehre umfasst Alchemie und Astrologie; Ursprung des Ursprungstextes auch Legende; Übersetzungen griechischer, lateinischer und arabischer Texte im Laufe der Jahrhunderte; Hermetik vermischt mit New Thought/Neugeist-Bewegung; theosophische und psychologische (Jung) Interpretationen. Wie bei Buddhismus – auch hier: "illustre" Mitläufer.

      Möglicherweise sind Ursprünge und Vorstellungen aus der Mythologie des Ostens der Vorzeit enthalten, als Männer wie Frauen überzeugt waren, daß alles, was fließt, sich ausdehnt und wieder abebbt, in der Macht einer weiblichen Gottheit stand – der zu- und abnehmende Mond, der Gezeitenstrom mit Ebbe und Flut und der an- und abschwellende Penis (Prinzip 3,4,5,7). Aus der Göttin wurde aber dann Gottvater.

    • Hier nochmal meine Frage v. 6.9. und ein Standpunkt:

      Frage: Wie vermisst man die Welt mit den 7 hermetischen Prinzipien, wo doch die Herrschenden die Inhalte dieser Prinzipien für sich deuten mit ihrer Deutungshoheit? Am verheerendsten beim Prinzip von Ursache und Wirkung m.E..

      Ein Standpunkt:
      Oliver Reiser; Kosmischer Humanismus und Welteinheit.
      In einem Passus über Steiner:
      „…Natürlich gründet sich dieser Homomorphismus auf die alte Lehre, daß der menschliche Mikrokosmos ein Abbild des Makrokosmos ist. Dies stellt eine Anwendung der hermetischen Doktrin „wie oben, so unten“ dar. Auf diese Weise wird menschliche Evolution durch kosmische Kräfte bestimmt. … Ich weiß nicht mittels welcher Studien zoroastrischen Mazdaismus Dr. Rudolf Steiner zu seinem „Wissen“ über alte persische (indo-iranische) Religion kam; auch ist nicht offenbar, wo und wie Steiner seine Einblicke in die Evolution der mikroskopischen (physiologischen) Gegenstücke zu den zwölf kosmischen „Kräften der Hierarchie“ erhielt. Dieser Bezug auf ein Urwissen ist, wie wir wissen, Teil der „orthodoxen“ Theosophie, das man akzeptieren mag oder nicht. Ich für meinen Teil möchte nicht urteilen….Eine der interessanten Nebenaspekte dieser Art von Betrachtung ist die Art und Weise, wie derartige Makrokosmos-Mikrokosmos-Analogien bei Giordano Bruno auftauchen. Dies ist jedenfalls die These von Frances A. Yates. In ihrem wissenschaftlichen Werk „Giordano Bruno and the Hermetic Tradition (London 1964) argumentiert Miss Yates sehr folgerichtig, daß Bruno in Wirklichkeit ein Okkultist und Magier war, der die heliozentrische Kosmologie von Kopernikus als untergeordneten Bestandteil einer magischen, astrologischen, hermetischen Philosophie verteidigte. Kein Wunder also, daß der Mönch, der glaubte, daß das Christentum eine korrupte Version einer überlegenen Religion sei, die ursprünglich aus Ägypten stammt, von der Inquisition der Ketzerei schuldig erklärt und auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde! …. zurück zu unserem früheren Problem – ob uns der Makrokosmos-Mikrokosmos-Homomorphismus hilft, die „Psychodynamismen“ …. zu verstehen, so daß das „Hesekielmuster“ in der Tat mehr ist als eine zufällige Analogie. Wenn dem so ist, besteht die wirkliche Herausforderung dieser Überfülle an Spekulationen in dem definitiven wissenschaftlichen Problem des modus operandi der kosmischen Kraftfeld-Einflüsse. Die Aussichten auf Erfolg sind gering. Aber bevor wir daran verzweifeln, irgendeine rationale Erklärung zu finden, wollen wir uns gewisse recht gut eingeführte empirische Entdeckungen vergegenwärtigen.
      Wir wissen beispielsweise, daß es Beweise dafür gibt, daß eine Interaktion zwischen dem irdischen Magnetfeld, der Ionosphäre und dem Alpharhythmus des Auge-Gehirn-Sektors im menschlichen Organismus besteht….“

    • #Tony
      1. Das Prinzip der Mentalität
      „Das All ist Mind*; das Universum ist mental.“ Das Kybalion

      *Es gibt kein deutsches Wort, das der Bedeutung des englischen Wortes „mind“ ganz entsprechen würde. Darum wurde in der Übersetzung das englische Wort „mind“ beibehalten. Das menschliche Mind ist das, was im Menschen denkt und fühlt. Unter dem Mind des All ist jener Aspekt des All zu verstehen, in dem das All denkt und fühlt. Mind ist das Substantiv vom Adjektiv mental, das auch im Deutschen gebräuchlich ist.

      Dieses Prinzip enthält die Wahrheit, dass „alles Mind ist.“ Es erklärt, dass das All (das All ist wesentliche Wirklichkeit, die allen äußeren Manifestationen und Erscheinungen, welche wir unter den Ausdrücken „das materielle Universum“, „die Erscheinung des Lebens“, „Materie“, „Energie“ erkennen, kurz allem, was unseren materiellen Sinnen wahrnehmbar ist, zugrunde liegt) Spirit ist, welches in sich selbst unerkennbar und undefinierbar ist, welches aber gedacht und betrachtet werden kann als universelles, unendliches, lebendes Mind. Dieses Prinzip erklärt auch, dass die Erscheinungswelt oder das Universum nichts anderes ist als eine mentale Schöpfung des Alls, den Gesetzen der erschaffenen Dinge unterworfen, dass das Universum, als Ganzes und in seinen Teilen und Einzelwesen im Mind des Alls existiert, in dessen Mind wir „leben und uns bewegen und unser Sein haben“. Dadurch, dass dieses Prinzip die mentale Natur des Universums offenbart, erklärt es leicht all die verschiedenen mentalen und psychischen Phänomene, welche so oft die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich lenken, die aber ohne eine solche Erklärung unverständlich bleiben und jeder wissenschaftlichen Behandlung trotzen. Das Verständnis dieses großen hermetischen Prinzips befähigt das Individuum, die Gesetze des mentalen Universums zu erfassen und zu seinem Nutzen und Fortschritt anzuwenden. Der hermetische Schüler kann die großen mentalen Gesetze intelligent anwenden, statt sie zufällig zu benützen. Hat er den Meister-Schlüssel in seinen Händen, dann kann der Schüler die zahlreichen Tore des mentalen und psychischen Weisheitstempels öffnen und ihn frei und intelligent betreten. Dieses Prinzip erklärt die wahre Natur von „Energie“, „Macht“ und „Materie“, es erklärt, warum und wie all dies der Beherrschung des Mind unterworfen ist.

      Vor langen Jahren schrieb ein alter hermetischer Meister: „Wer die Wahrheit von der mentalen Natur des Universums erfasst hat, ist wohl vorgeschritten auf dem Pfade der Meisterschaft.“

      Und diese Worte sind heute ebenso wahr wie zu der Zeit, da sie niedergeschrieben wurden. Ohne diesen Meister-Schlüssel ist Meisterschaft unmöglich und der Schüler pocht ohne ihn vergeblich an die Tore des Tempels.
      (Quelle:https://www.hermetik-international.com/de/mediathek/corpus-hermeticum/das-kybalion/sieben-hermetischen-prinzipien/)

      Albert Einstein wusste:„Alles ist Energie, und dazu ist nicht mehr zu sagen. Wenn du dich einschwingst in die Frequenz der Wirklichkeit, die du anstrebst, dann kannst du nicht verhindern, dass sich diese manifestiert. Es kann nicht anders sein. Das ist nicht Philosophie. Das ist Physik."

      Einstein soll in den Vorlesungen von Rudolf Steiner gewesen sein um sich inspirieren zu lassen.
      Einsstein soll Luzide Traeume benutzt haben um der Wahrheit (was die Welt im innersten zusammen haelt)naeher zu kommen.

      Die Quantenmechanik bestaetigt Teile der Hermetik.
      https://youtu.be/FwNV_e-Xz68

      Am Anfang war das Wort steht in der Bibel.
      Wenn ich das Wort Kriegsdienstverweigerer benutze loese ich ein ganz andere Welle aus als wenn
      ich mich des Wortes Wehrdienstverweigerer bediene, obwohl objektiv der selbe Mensch gemeint ist.

      In Managerkursen lernen die Studenten die Macht der Visualisierung.
      Wenn wir uns etwas vorstellen dann beginnen wir automatisch diese Vision in unser Leben zu ziehen.
      (Vorsicht mit negativer Visualisierung.Wir koennen uns nicht "keinen rosa Elephanten" vorstellen)
      Besonders effizient ist das wenn viele Menschen das gleiche Ideal teilen.
      Das setzt unter umstaenden begrenzte apokalyptische Energie frei falls sie durch unseren inneren Ego-Affen motiviert sind,aber auch unendliche goettliche Liebe im "Selbst".
      (Sehen Sie den Zusammenhang zwischen goettlich Unendlichen und dem teuflisch Begrenzten?
      Das goettliche schwingt Ganzheitlich durch,waehrend das teuflische begrenzt ist)
      Wir Menschen sind eben auch polare Wesen und der Polaritaet unterworfen.
      (oertlich,zeitlich und saechlich vs. seelisch,endlos und spirituell)
      Wenn die goettlichen Energien ueberstrapaziert werden,dann schafft das Ego eben den balancierende Ausgleich.
      Wenn das Ego fuer Balance sorgt ,braucht aber das "Selbst "diese Regelschwingung nicht in jeden Fall ganz
      mitzugehen.Das ist angewante Hermetik.

      In der Regel meldet der "Innere Ego-Affe" durch alle moeglichen Suechte an.
      (Habsucht,Geltungssucht,Eifersucht,Gelbsucht u.s.w.)
      Dadurch schafft er im wesentliche Debalancierung die durch das"Selbst"und die Selbstverwirklichung ein
      goettliches Gleichgewicht finden kann.
      Warum arbeitest Du…eigentlich?
      https://youtu.be/RIinWvteCJE

      Klar haben die Herrschenden die Deutungsholheit.

      Aber dennoch sind auch sie den Schwingungen unterworfen,verstehen aber viel-leicht besser sie zu nutzen.
      Wer auf beide Pole setzt kann nicht verlieren.Wer sich dann noch der "Wahrscheinlichkeit"einer Entwicklung
      bedient kann eigentlich nicht wirklich verlieren.
      Wenn Sie sich unmaechtig gegenueber den Herrschenden fuehlen ,dann werden sie mit "Liebe"Macht in ihr Leben ziehen.
      (Wer Angst hat,liebt nicht und wer liebt hat keine Angst-DieterLange)
      Tony ,sie muessen es einfach fuehlen.
      Es ist grossartig,aber manchmal muss es (dem Polarisationsgesetz entsprechend) auch leiden.
      (Trost:Es geht auch vorbei)
      Durch die Leidenschaft lebt der Mensch ,durch die Vernunft existiert er nur.
      https://youtu.be/dlxZmkwu6Wo
      Un ob es ihnen nun klar ist oder nicht.Wir sind alle goettliche Wesen,koennen aber auch ganz gut teuflisch sein.
      Daher ist auch das Gegenteil von "Boese" nicht gut ,sondern "Lieb"
      https://youtu.be/vofvDLm4v5o
      War das jetzt befriedigend ?

    • P.S.
      Bevor ich es vergesse.
      Fluor verhaertet Knorpelgewebe.
      Wenn sie keine schmerzhaft verhaertete Bandscheiben und ein verkalktes "Drittes Auge"(Zirbeldrüse) haben moechten,
      muessen Sie alle fluorhaltigen Produkte wie Zahnpasta ,fluoridiertes Kochsalz und fluoridiertes Trinkwasser
      vermeiden.
      (Verwenden Sie "kosher Salz")

      Fluor befindet sich in fast allen Psychopharmaka .
      Nicht weil es so wirkungslos ist.
      Fluor macht auf Dauer gleichgueltig und depressiv.
      Wer auf Fleisch verzichtet erhoeht meiner Erfahrung nach seine Spiritualitaet und sein Gluecksempfinden.

    • @ Martin Bauer

      Tja, die englische Sprache. Als Anglist und Übersetzer kann ich die Vieldeutigkeit von "mind" bestätigen; diese Vieldeutigkeit und die idiomatische Anwendung in der englischen Sprache erfordert eine Vielzahl von Übersetzungen in der deutschen Sprache, weil die deutsche Sprache zur strengen logischen Genauigkeit zwingt.

      NB: "Das Prinzip der Mentalität" solte "Das Prinzip Mind" genannt werden, da mentality = mindset; a particular way of thinking; mental power; intelligence; outlook (Merriam-Webster) bedeutet (Geisteshaltung, Mentalität, Denkweise) und somit nicht das ganze Spektrum von "mind" umfasst, z.B. nicht das Fühlen).

      Das Hauptwort MIND (Merriam-Webster) =
      the part of a person that thinks, reasons (= think in a logical way), feels, and remembers; used to describe the way a person thinks or the intelligence of a person; a very intelligent person
      Full Definition:
      recollection, memory (Erinnerung)
      2a. the element or complex of elements in an individual that feels, perceives, thinks, wills, and especially reasons (= think in a logical way)
      b: the conscious mental events and capabilities in an organism
      c: the organized conscious and unconscious adaptive mental activity of an organism
      3: intention, desire
      4: the normal or healthy condition of the mental faculties
      5: opinion, view
      6. disposition, mood
      7a: a person or group embodying mental qualties (the public mind)
      b: intellectual abilty
      8: capitalized Christian Science: god
      9: a conscious substratum or factor in the universe
      10: attention (pay him no mind)
      Synonyme: brain, cerebrum, head, psyche, thinker
      Antonyms: dementia, derangement, insanity, lunacy, madness, mania, unreason

      Die Bedeutungen der transitiven und intransitiven Verben sind so umfangreich, daher nur ein paar:
      remind, remember, notice, consiider important, indend, purpose, dislike, be careful, be cautious, give protective care, be attentive, be concerned, pay obedient heed or attention
      Antonyms: ignore, tune out

      Mit 9a ist in etwa ausgedrückt, was Sie "Mind des All" nennen. Ein bewußtes Substrat bzw. ein bewußter Faktor im Universum. Wie Sie formulieren: …"ist jener Aspekt (Substrat, Faktor) des All zu verstehen, in dem das All denkt und fühlt."
      Merriam-Webster dokumentiert die "WAHRHEIT" nur insofern, als dokumentiert wird, was geschrieben und gesprochen wird.
      Sie schreiben: "..dieses Prinzip enthält die WAHRHEIT, dass alles Mind ist".
      Sie schreiben dann: "…das All ist WESENTLICHE Wirkichkeit, die allen äußeren Manifestationen und Erscheinungen…kurz allem, was unseren materiellen Sinnen wahrnehmbar ist, zugrunde liegt…".

      WESENTLICHE Wirklichkeit ist nicht dasselbe wie "DIE WAHRHEIT". Mit der Formulierung "wesentliche Wirklichkeit" als THESE kann ich konform gehen; mit "Wahrheit" nicht!

      "…was unseren materiellen Sinnen wahrnehmar ist…". Eine m. E. unglückliche Formulierung. Gemeint ist, daß unsere Wahrnehmung unserer Welt durch die uns zur Verfügung stehenden Sinne physiologisch (und philosophisch) beschränkt ist (in der Wahrnehmung der "materiellen" wie "immateriellen" Welt, wie auch in der Wahrnehmung der Möglichkeit, daß "materielle" wie "immaterielle" Welt in Raum und Zeit denselben Ort einnehmen können).

      "….Dieses Prinzip erklärt auch, daß die Erscheinungswelt oder das Universum nichts anderes ist als eine mentale Schöpfung des Alls…."

      NICHTS ANDERES IST ALS: Wieder der Absolutheitsanspruch auf die Wahrheit, wo der Konjunktiv angebracht wäre. Es KÖNNTE auch sein, dass das All (mitsamt Universum) eine "mentale Schöpfung" des anthropozentrischen Menschen ist – ebenso die Vorstellung des Alls (Gottes) als des mentalen Schöpfers seines selbst.

      Hermetische wie buddhistische Meister verstehen das Wort "Wahrheit" in einem anderen Sinn, als Sprache dies ermöglicht; wir sind da Gefangene unserer Sprache, wie wir Gefangene unserer Sinne sind. Das meinte Einstein, als er sagte: "Das ist nicht Philosophie. Das ist Physik."
      Insofern bestätigt auch die Quantenmechanik Teile der Hermetik.

      Was Managerkurse angeht, da bin ich "allergisch": s. Tepperwein, falscher Prof., Liechtenstein….
      Die kommerzielle Ausbeutung kennt keine Grenzen, das gilt auch für sehr viel, was sich Buddhismus nennt. (Wenn die Begriffe nicht richtig sind, dann stimmen die Worte nicht…/Konfuzius). Im Kommerz stimmen die Begriffe grundsätzlich nicht.

      Zu Dualismus und Dialektik:
      Der Dualismus der Gegensätze führt angeblich zur "Auflösung" dieser Gegensätze auf einer höheren Ebene. Ich gestehe, ich bin (wie Schopenhauer) kein Freund von Hegel. Das Bessere tötet das Gute hat mal einer gesagt. Ich habe keine Vorstellung davon, wie sich Gegensätze "auflösen".
      Die Dialektik von Nagarjuna anerkennt dagegen zwei Wahrheiten, eine niedere und einer höhere, anstelle von Gegensätzen, und steigt im dialektischen Prozess stufenweise auf zu immer höherer umfassenderer Wahrheit. Und Nagarjunas Logik der Negation ebnet den Weg hinweg über die Gegensätze von Entweder-Oder und Sowohl-Als-Auch zu Weder-Ja-Noch-Nein ohne eine magische "Auflösung" von Gegensätzen.
      Grundsätzliche Frage: Wer braucht Gegensätze, wenn es zwei Wahrheiten, eine niedere und höhere geben kann? Ich fürchte Janus geistert mit Übernahme ins Christentum bis heute durch die Köpfe und spielt seine Tricks und Spaltereien.

      Unterm Strich finde ich viele Parallelen zu Buddhismus und einigen griechischen Philosophen; eigentlich gibt es nur zwei Einwände, mit denen ich nicht klar komme.

      1. Mir fehlt der Konjunktiv (Es geht mir wie Oliver Reiser: "…dieser Bezug auf ein Urwissen…das man akzeptieren mag oder nicht. Ich für meinen Teil möchte nicht urteilen".)
      2. Wenn ich mittels meiner Sinne – mit Einbeziehung von Philosophie und Naturwissenschaft – nicht weiter komme, was ich mir eingestehe, dann kann ich besser mit Buddha, Nargunja und Laotse, Anteilen des Hinduismus, – auch Anteilen der Hermetik – leben als mit der Vorstellung eines Alls, das sich (aus dem Nichts) selbst schöpft; oder gar eines (guten) Gottes, eines Schöpfers, der das GUTE und das BÖSE im Menschen anlegt und es ihm in seiner (möglichen) Evolution aufträgt, diesen Dualismus entweder aufzulösen – oder seine Evolution zu beenden. Man kann das durchaus als ein "teuflisches Spiel" ansehen.

      Weil im Kontext relevant, was ich unter dem Empathie-Artikel zu unseren Sinnen als "Eingangsportal" für unsere Wahrnehmung schrieb:

      Das Zitat von Max Planck beruht auf Erkenntnissen der physikalischen und physiologischen Beschränkungen der menschlichen Wahrnehmung unserer Welt, zu denen sich auch die Philosphen (z.B. Russell, Probleme der Philosophie) Gedanken machten.
      Wir erfahren die Welt durch das, was uns mittels unserer Sinne "erscheint". Die Physiker und Philosophen beschäftigen sich mit dem Unterschied zwischen "Erscheinung" und "Wirklichkeit".
      Unsere Sinne vermitteln uns Empfindungen basierend auf "Sinnesdaten" (Farben, Geräusche, Hartes, Weiches…). Das Beispiel des Tisches: Unser Erlebnis, das wir "Sehen des Tisches" nennen, ist beschränkt durch unsere Sinnesdaten; der Tanz der Atome des Tisches in Raum und Zeit entgeht unseren Sinnen. Raum und Zeit: Unsere Sinne erkennen nur Unterschiede; wenn unseren Sinnen kein Unterschied angeboten wird, hören wir auf, wahrzunehmen. So wie wir nicht einen andauernden Orgasmus erleben können; so können wir auch kein andauerndes Mitleid empfinden, nicht andauernd empathisch sein, aber auch "trotzdem" Mitleid empfinden. Unseren Sinnen ist es nicht möglich, zwei Körper denselben Raum einnehmend wahrzunehmen, oder zwei Wahrheiten (weshalb eine "weg" muß), oder Zeit, die still steht. Unsere Sinne können uns auch täuschen, wenn wir sagen, wir sehen ein Schiff am Horizont, während physiologisch etwas ganz anderes passiert. Empathie kann sich "irren"; kann mißbraucht, manipuliert werden; und leider kriegt "man" das auch kaputt, eben weil "man" es zum einen täuscht, aber auch, weil unsere Gefühle und Empfindungen von Sinnesdaten "gesteuert" werden, die sich sehr leicht maniipulieren lassen. Gefühle können ganz leicht getäuscht werden. Und Menschen werden SCHEINBAR mit Worten intellektuell verführt: wenn Worte an Emotionen bewußt appelieren, aber auch weil der Mensch grundsätzlich die Welt durch das erfährt, was ihm mittels seiner Sinne "erscheint". Der Schein der Sonne "erscheint" uns mit 8 Minuten Verspätung; und wenn "Es blitzt", dann sitzt da kein "Es" da oben in der Wolke.
      Dieses "verkopfte Ding" ist in der Tat furchtbar. Aber ich glaube, "vom Intellekt beherrscht, beeinflußt" ist eine Definition, die außer Acht läßt, dass vor dem Intellekt die Erscheinung, das Gefühl, die Sinne am Eingang unserer Wahrnehmung stehen auf ihrem Weg zum Intellekt.
      Auf diesem Weg denken die meisten Menschen das meiste falsch, aber fühlen das meiste richtig.
      Beim Intellekt angekommen FÜHLEN UND DENKEN sie das meiste falsch.
      "Auch die gelesene Wahrheit muß man hinterher erst selber erfinden. Die Gehirnhöhlen sind voll Samen, für welche das Gefühl erst die Blumenerde und die Treibscherben bildet." (Goethe)
      "Das Wissen beruht auf der Kenntnis des zu Unterscheidenden, die Wissenschaft auf der Anerkennung des nicht zu Unterscheidenden. Das Wissen wird durch das Gewahrwerden seiner Lücken, durch das Gefühl seiner Mängel zur Wissenschaft geführt, welche vor, mit und nach allem Wissen besteht. (Goethe)

Hinterlasse eine Antwort