Tagesdosis 15.11.2018 – Dschungelcamp Special: Die Bundeswehr (Podcast)

oder die Invictus Games können beginnen.

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Hey dudes! KSK? Krasser Scheiß Kumpels. Die Bundeswehr is back. Neue Serie. Diesmal auch auf WhatsApp, als Podcast und neu als Alexa Fitness-Skill. Omg!

KSK nennt sich die neueste Anwerbe Offensive der Bundeswehr. KSK steht für Kommando Spezialkräfte und ist zugleich Titel der aktuellen YouTube Kampagne. Die Bundeswehr selbst kann am Besten erklären: Nach den großen Serienerfolgen auf YouTube startet die Bundeswehr mit einer Pilotfolge das neue multimediale Serienprojekt „KSK – Kämpfe nie für dich allein“ und gibt in diesem Format Einblicke in den Arbeitsalltag der Spezialkräfte. (1)

Die Bundeswehr hat also weiterhin Bedarf an Soldaten-Nachwuchs, obwohl es aktuell gar nicht so schlecht auszusehen scheint. Das Presseportal der Bundeswehr informiert auf seiner Seite: Die Bundeswehr ist mit über 262.000 Angehörigen einer der größten Arbeitgeber Deutschlands. Sie zählt zu den beliebtesten Arbeitgebern unter Deutschlands Schülerinnen und Schülern und belegt Platz 3 im Trendence Schülerbarometer – hinter der Polizei und adidas.(2)

Auf den weiteren Plätzen der Top 10 vermeintlicher Traumjobs finden sich im Schülerbarometer 2018 folgende Kandidaten: BMW, Audi, Daimler, Microsoft, Porsche. Skurril endend mit dem Zoll und der Lufthansa. Die Manipulation über Hochglanz Werbung und Videos für die Generation Display, trägt über Instagram und YouTube erfolgreiche Früchte.

Überraschend findet sich bei der Branchenzuordnung auf der Seite von Trendence bei Defence (dargestellt durch einen Panzer) nur der Zoll. Die Bundeswehr wurde der Branche Öffentlicher Sektor und NGOs (dargestellt durch eine offene Hand mit Pflanze) zugeordnet. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. (2)

Um in der Jugendsprache zu bleiben. Krieg? Voll verbuggt, du Lauch (3), aber das sieht Kriegsministerin Von der Leyen natürlich etwas anders. Dazu später mehr.

Im August diesen Jahres präsentierte sich die Bundeswehr schon agitatorisch auf der Spielemesse Gamescom. Die Süddeutsche schrieb dazu: Bundeswehr provoziert mit verharmlosenden Werbeplakaten. Sie wirbt auf der Gamescom um neue Rekruten.In Köln hat sie zu diesem Zweck Plakate aufgehängt, die viele als geschmacklos empfinden. Vor allem Nutzer in sozialen Medien kritisieren die Kampagne. Zitat Ende. Vor Ort sah das die anvisierte Zielgruppe anscheinend anders. Zitat: Die Messebesucher selbst scheint die Diskussion im Netz kaum zu interessieren. (4)

Die Plakate zeigen folgenden Text: Multiplayer at its best. bundeswehrkarriere.de , sowie Mehr Open World geht nicht. bundeswehrkarriere.de (5). Reaktion der Bundeswehr auf die Kritik: Am Gamescom-Stand der Bundeswehr reagiert Standleiter Nils Feldhoff gelassen: „Wir sehen das als Einladung, um darüber zu diskutieren.“ Nur sei bisher noch niemand zum Stand gekommen, um über die Plakate zu reden oder sich zu beschweren. „Bei uns kommt nur das Positive an.“

Nun also die neue YouTube Staffel „KSK – Kämpfe nie für dich allein“ . Der Originaltext: Ein Team, ein Mythos: das KSK. In der neuen Bundeswehr Exclusive Serie schaut Zivilist Robert Marc Lehmann hinter die Kulissen des Kommando Spezialkräfte. Gemeinsam mit den Soldatinnen und Soldaten des KSK durchläuft er in Belize eine knallharte Dschungelausbildung. Wird er sich den Respekt der Soldatinnen und Soldaten erarbeiten können und es ins Team schaffen? (6)

Im Trailer zur Serie knallharte Elektrobeatz, schnelle Cuts, Action. Aus dem Off mystisch: Are you ready for the Jungle? Die Einblendungen lauten: Nur wenige kennen ihren Namen. Nur wenige kennen ihre Aufträge. Ein Team. Ein Mythos und einer von Euch. Schaffst du es ins Team? Die neue Serie KSK.

Zivilist Robert Lehmann im Trailer: Also einen Job zu haben, in dem man sich keinen Fehler erlauben kann, finde ich ich super krass. Ich bin gespannt, was mich erwartet, denn ich habe überhaupt keine Ahnung. Zitat Ende. (7)

Tja, da sollte sich der Robert Marc Lehmann mal bei denen informieren, die ihre Erfahrungen schon hinter sich haben. Zum Beispiel bei den Teilnehmern der Invictus Games. Die Invictus Games, man könnte auch sagen die Paralympics für Kriegsveteranen, wurden 2014 von Prinz William von England ins Leben gerufen. (8) Sie dienen dem Respekt gegenüber den Soldaten, die in Ausübung ihres Berufes bleibende Schäden erfuhren. Invictus kommt aus dem Lateinischen und bedeutet – Unbesiegbar.

Das Magazin Wehrmedizin und Wehrpharmazie erklärt die Umstände der Teilnahme so: Ihr Weg begann, als sie durch eine einsatzbedingte körperliche oder seelische Schädigung, schwere Verletzung in oder außer Dienst oder Erkrankung mit bleibenden Beeinträchtigungen aus ihrem bisherigen Leben gerissen wurden. Es waren die Schmerzen an Seele und Körper, die Ängste, Verzweiflung, Verbitterung, das Erkennen müssen, dass sich alles geändert hat, die ihren bisherigen Lebensweg völlig veränderten. (9)

Wir reden also über Berufsrisiken der Soldat_innen, die wenig in der Öffentlichkeit kommuniziert werden wollen. Waren ihnen die Invictus Games bekannt? Ob sie den interessierten zukünftigen Soldat_innen bekannt sind, ist zu bezweifeln. Zu verlockend die Chance nach Betrachtung der KSK Videos, vom Fortnite Battlefield (10) ins Real Time Battlefield zu switchen.

Dieses Jahr nahmen 18 Nationen an den Invictus Games teil, u.a. auch die Bundeswehr mit 20 Soldat_innen. (11). Eine Anfrage bei der Pressestelle der Bundeswehr, unter welchen Umständen, bzw. bei welchen Einsätzen die teilnehmenden Kriegsversehrten zu Schaden kamen, blieb unbeantwortet.

Warum Frau Von Der Leyen auf der Seite vom Bundesministerium der Verteidigung im Kreise der Versehrten so lächeln muss, ist schwer nachzuvollziehen. Das Bild zeigt sie bei den diesjährigen Invictus Games in Sydney. Nun möchte sie die Spiele auch nach Deutschland holen: Zitat: Bei ihrem Besuch sagte die Ministerin, sie wolle sich dafür engagieren, dass auch Deutschland eines Tages Austragungsort der Invictus Games werde. Das wäre, wie Ursula von der Leyen sagte, „ein phantastisches Sonnensignal für unsere Truppe“. (12)

Ihr persönliches mütterliches Sonnensignal lautet, dass ihre Kinder niemals Soldat_innen waren, bzw. werden. (13). Welch Glück für sie. Wozu nun dieses Land neue Soldaten_innen braucht erklärte unsere kinderlose Kanzlerin, im Rahmen einer Vision, jüngst vor dem EU – Parlament: Eine gemeinsame europäische Armee würde der Welt zeigen, dass es zwischen den europäischen Ländern nie wieder Krieg gibt. Und das ist ja keine Armee gegen die Nato. Sondern eine gute Ergänzung der Nato…Zitat Ende (14). Hierbei zitierte sie die Gedankenwelt ihres Kollegen Jean-Claude Juncker, damit sie wie immer schön unangreifbar bleibt.

Warum drängen Macron, Junker und nun auch Merkel auf eine europäische Armee? Vor welchem Angriff, welcher Invasion fürchten sie sich? Geht es um Verteidigungsfähigkeit, oder doch um neue Pläne für weitere Kriege im arabischen Raum? Nein nicht doch, wir brauchen Soldat_innen zur Sicherung der Heimat im afrikanischen Raum, Stichwort Mali. Das mit Afghanistan hat der dumme Bürger völlig missverstanden. Wo findet sich der nächste Einsatzort des KSK? Im europäischen Großstadtdschungel, oder in der afrikanischen Wüste?

Schauen sie sich die neue Kampagne der Bundeswehr an. Sprechen sie mit ihren Kindern, den Enkeln, ihren Neffen und Nichten über die extremste Schändung menschlichen Daseins – Krieg. Schicken sie nach Betrachtung ihre Gedanken an die Pressestelle der Bundeswehr. Die Adresse ist verlinkt. (15)

Quellen:

  1. https://www.presseportal.de/pm/116137/4109950
  2. https://www.trendence.com/arbeitgeberrankings/schueler.html
  3. https://www.langenscheidt.com/jugendwort-des-jahres
  4. https://www.sueddeutsche.de/digital/gamescom-bundeswehr-provoziert-mit-verharmlosenden-werbeplakaten-1.4101641
  5. https://www.gamestar.de/artikel/bundeswehr-ist-der-beste-multiplayer-scharfe-kritik-fuer-gamescom-werbung,3333826.html
  6. https://www.youtube.com/channel/UCZPAni75bkLnjGO8yhuJpdw
  7. https://www.youtube.com/watch?time_continue=7&v=YmTOn58cdiE
  8. https://www.invictusgames2018.org/the-games/the-story/
  9. https://wehrmed.de/article/3356-team-respect-die-invictus-games-ihre-bedeutung-fuer-die-rehabilitation.html
  10. https://de.wikipedia.org/wiki/Fortnite
  11. https://www.invictusgames2018.org/the-games/nations/
  12. https://www.bmvg.de/de/aktuelles/ministerin-will-invictus-games-nach-deutschland-holen-28692
  13. https://www.youtube.com/watch?v=peAnEH4-T38
  14. https://twitter.com/RegSprecher/status/1062384695151915008
  15. https://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/start/service-kontakt/

Bildquelle: privat/B.Leyon©2018

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

Hinterlasse eine Antwort