Tagesdosis 15.8.2018 – Rettet Donald Trump die Welt?

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

Der US-Präsident Donald Trump segnete das Pentagon-Budget für 2019 in Höhe von 716 Milliarden Dollar ab. Ferner untermauerte er seine Pläne für eine Weltraumarmee und fand glorreiche Worte für die Verteidigung seines Landes. Zitat Anfang: Wir haben 716 Milliarden Dollar zugesagt, um Ihnen die besten Flugzeuge, Schiffe, Panzer und Raketen der Welt zu besorgen. Keiner baut die so, wie wir es tun. Wir haben da einen großen Vorsprung. Arbeitsplätze sind immer wichtig. Aber in diesem Fall ist die militärische Macht noch wichtiger als Arbeitsplätze. Diese ganze Ausrüstung wird in den USA hergestellt und es ist das beste Material der Welt. Keiner macht das so gut wie wir, Zitat Ende, Riesenjubel der geladenen US-Soldaten.

Trump schob nach und meinte, dass es sich bei dieser Investition um die bedeutendste handele, die in der modernen Geschichte des US-Militärs getätigt wurde. Weiter sagte der US-Präsident, Wir werden hoffentlich so stark sein, dass wir sie nie brauchen. Gemeint war die Feuerkraft des US-Militärs. Weiter im O-Ton des Präsidenten: Wie der Himmel, die Erde und das Meer, ist der Weltraum zum Schlachtfeld geworden. Rivalen hätten bereits begonnen, den Weltraum zu bewaffnen. Eine Präsenz der USA im Weltraum reicht nicht aus, wir müssen eine Dominanz der USA im Weltraum haben, Zitat Ende. Jetzt ist es amtlich: Trump leidet am Größenwahn. Und wie bei so vielen dieser Menschen, die am Größenwahn leiden, bemerkt er es natürlich nicht. Sein Größenwahn hat die Bezeichnung Space Force.

Backfire und das „Ich weiß, ich habe Recht“-Syndrom.

Am letzten Samstag brachte der Journalist und Buchautor Ernst Wolff eine Tagesdosis heraus, in der er nicht gerade zugunsten der Anhänger Trumps schrieb. Trump sei kein Friedensfürst, er sei auch nicht gekommen, die Welt vom Elend, der Ungerechtigkeit und dem Finanzchaos zu befreien. Trump sei ein Präsident wie alle vor ihm. Vor allem der Finanzwirtschaft und dem militärisch-industriell-informatischen-Komplex verpflichtet. Trump, ein Feind des Establishments?, war wohl ein Trugbild, so wie es sich die QAnon-Bewegung erdacht hat. Trump will, laut dieser Bewegung, die Eliten stürzen. Er will die Hallen der Macht zertrümmern, um diese Macht dem Volk wieder zu geben. Ernst Wolff, der wie immer einen vorzüglichen Artikel schrieb, wurde von der YouTube-Gemeinde abgewatscht und für völlig ahnungslos erklärt. YouTube ist längst geentert. Geentert von den Besserwissern, den Klugscheißern und den Alleskönnern, könnte man, frei nach Gerald Hüther, meinen.

Wenn es also nach diesen Leuten geht, dann hat der US-Präsident dem Pentagon also 716 Milliarden US-Dollar bewilligt, weil er die Eliten damit stürzen will, den Frieden und die Gerechtigkeit auf diesem Planeten säen möchte und, ganz wichtig!, weil er Jedermanns Unterdrückung den Garaus machen will. Ob denselben Leuten auch klar ist, dass die Neben-Budgets des Pentagons- die ausgelagerten sozusagen- etwa über eine Billion US-Dollar Militärausgaben entsprechen? Auch alles für den guten Dienst an der Menschheit?

Läutere niemals an den Vorstellungen, der Einbildungskraft und den erhofften Bildern derer, die all ihre Wünsche und ihr Hoffen auf einen einzigen Punkt hin konzentrieren: Der wird es jetzt machen, was ich mir zusammengereimt habe. Denn Donald Trump ist der Kulminationspunkt der Geschichte! Ob diese Leute schon einmal vom Backfire gehört haben, vom „Ich weiß, ich habe Recht“-Syndrom? Ich glaube nicht. Gemein ist diesen Leuten, dass psychologische Kenntnisse Geschwurbel sind. Trump’s Kulminationspunkt soll das Beherrschen des Weltraums werden, des „Orbits“ dieses Planeten, um exakt zu sein. In diesem Sinne sprach er sogar von einer sechsten Armee, die er eigenständig dafür mit Waffen versorgt sehen will. Andere seien schon dort und üben Präsenz aus. Er meint damit, andere Nationen.

Wahrscheinlich ist also, laut QAnon-Bewegung, dass er die anderen dadurch verjagen will und damit die Gerechtigkeit im Orbit wieder herstellen wird. Frieden und Gerechtigkeit stellt man also dadurch her, dass man alles so weiterlaufen lässt wie zuvor. Dieses Weiterlaufen lassen als verdeckte Operation nutzt, um dann hinterrücks den Eliten, die man listigerweise weiter stärkt und unterstützt, dann- wenn der Kulminationspunkt eintritt- mit den Waffen schlägt, die sie zuvor gegen die Freiheit der Menschen in Stellung gebracht haben. Genialer Plan – für ein Hollywood-Drehbuch a la Tom Cruise. Doch die Wirklichkeit, die sieht ganz anders aus. Der Präsident ist nicht der mächtigste Mensch der USA oder der Welt. Er ist bestenfalls Erfüllungsgehilfe und kann etwas herum motzen. Aber die Macht, die haben ganz andere Menschen und Gruppen.

Donald Trump, der Vernachlässigte?

Trump ist durch und durch ein Kapitalist. Und er ist einer, der es Teilen der Eliten zeigen will. Trump ist dein Leben völlig egal. Man muss sich einfach einmal mit Trumps Biografie auseinandersetzen und nicht nur damit, was er angeblich tun will. Ist Trump ein Guter? Ich persönlich habe den Eindruck, dass Trump an einer bestimmten Art des Mutter-Komplexes leidet. Aber das lass ich dann doch lieber einmal den Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz bewerten. Auf Seite 133 schreibt Hans-Joachim Maaz in seinem Buch Das falsche Leben folgendes, Zitat Anfang: Das ungeliebte Selbst wird sich anstrengen, für Leistungen, geliebt zu werden oder die innerseelische Verkümmerung von anderen pflegen zu lassen. Der Vernachlässigte will beweisen, dass ihm Unrecht geschehen ist; mit Trotz und demonstrierter Schwäche will er anderen Zuwendung abringen. Der Ungeliebte wird zum Erfolgsmenschen in einer normopathischen Leistungsgesellschaft oder zum Bedürftigen in einem Sozialstaat, der keine Forderungen mehr stellt, Zitat Ende. Das trifft den Kern der Persönlichkeit des 45. Präsidenten meiner Meinung nach viel genauer als es sich QAnon-Bewegte erträumen.

Macht zu bekommen stärkt das Gefühl der falschen Bewertung und man wird selbst zu einem Plakat, auf dem zu lesen steht: Siehst du, ich hatte recht. Ich bin es wert, geliebt zu werden. Ohnmacht hingegen stärkt das Gefühl, durch Mitleiden vom Verlust aufgewertet betrachtet zu werden: Siehst du, du hast mich nicht beachtet. Alle treten auf mir herum, weil du mich hingeworfen und nie beachtest hast. Trump nahm sich die Macht und sein Motor dazu war sein Konkurrenzstreben zum Vater gegenüber seines Liebesbedürfnisses zur Mutter. Ihn wollte er abwerten, um in der Gunst, der Liebe zur Mutter, über ihm zu stehen. Was ihm nie gelang. Trumps Vater musste ihn finanziell retten, sonst wäre Trump mit riesigen Verlusten wohl bis heute nie mehr auf die Füße gekommen. Trump ist bis heute ein gekränkter kleiner Junge, dem es nie gelang, die Nummer eins bei seiner Mutter zu werden und in der Liebe der Mutter über seinem Vater zu stehen. Was ihn daran hinderte, bis heute, ein hingebungsvoller Ehemann zu werden. Und wenn man ihm aufmerksam zuhört und zusieht, dann kann man diesen kleinen trotzigen Jungen sogar manchmal noch schreien hören und gestikulieren sehen. Trump sagte selbst einmal und schrieb es auch in sein Buch über Erfolg (The art of the deal), dass sein größter Fehler war, dass er seine erste Frau zum Manager eines seiner größten Projekte machte. Dem Hotel Trump Taj Mahal Casino Resort.

Letztlich wurde Ivana Trump, seine erste Frau, genau so erfolgreich wie er und hatte sogar noch den Vorteil, der größeren Beliebtheit. Was ihm nicht leicht fiel, denn Ivana Trump war eine sympathische und hübsche Frau an seiner Seite. Trat sie auf, war er wieder klein. Dieses, in den Hintergrund treten, wenn er sich selbst in den Vordergrund gerückt sah, sollte ihm nie wieder passieren. Ich überlasse es euch selbst, daraus eure Schlüsse zu ziehen oder wegzuschauen und zu glauben, Trump ist der Held unserer Zeit. Er ist ein begabter Kapitalist, der sich für seine Ersatzbefriedungen eine nahezu perfekte Pose angelegt hat, um all die Kränkungen zu verbergen, die ihn in der Welt des Scheins bis zum Präsidenten der USA den Weg bereitet haben. Aber er bleibt ein gebrochenes Kind. Und dieser Bruch ist sein Motor. Das ist das Entscheidende, denn er sucht nicht danach, etwas gut oder besser zu machen. Er sucht nach Befriedigung dieses Bruchs im Sinne einer omnipotenten Anerkennung. Er hat sich die Pose eines neuzeitlichen Robin Hood nicht unbedacht ausgewählt. Sein America First wirkt wie der im Wald lebende Rächer der Geknechteten. Für uns wird es sein, was er tut und wir holen uns zurück, was uns genommen wurde. Das und nichts anderes ist die QAnon-Bewegung. Eine Kompensation des eigenen Entwertet-Sein.

House of Darts

Vielen kommt es wie ein unausgesprochenes Versprechen vor, doch es wird nicht eintreten. Es wird weiterhin genauso kommen, wie es Ernst Wolff schon schrieb: Die Banken und das Militär sind die Sieger seiner Politik. Und sie werden es auch weiterhin sein. Donald Trump ist weder ein Jesus, noch wird es seine geistige Kraft bis zu einem Kennedy schaffen.

Was schreibt Ulrich Gellermann zum Space Force-Präsidenten Donald Trump? Zitat Anfang: Leider gab es den Kinderglauben an eine fundamentale Differenz zwischen dem US-Establishment und Donald Trump bis in die Reihen der deutschen Friedensbewegung. Dass es sich um nichts anderes handelte als um die übliche Prügelei unterschiedlicher Profit-Fraktionen, dürfte spätestens jetzt, nach der bedrohlichen Wiederkehr der Star Wars-Pläne auch denen klar sein, die immer noch auf einen guten König hoffen: Es rettet uns leider kein höheres Wesen, geschweige denn eine solch niedere Existenz wie Donald Trump. Zitat Ende

Derweil in Absurdistan: Trump blockiert selbst abgewickelte Auslieferung von mindestens einhundert F-35 Kampfjets an Erdogan. Die Türkei wäre damit zum drittgrößten F-35-Geschwader weltweit geworden. Natürlich hat Trump diesen Deal nur unterbunden, um die Freiheit der türkischen Gesellschaft voranzubringen und die türkischen Oligarchen zu entmachten. Ob es wohl in der Türkei auch eine QAnon-Bewegung gibt? Ich glaube nicht. Und noch ein Letztes: Omarosa Manigault Newman, eine Ex-Kommunikationsdirektorin des Büros des Weißen Hauses, hat nun ein Buch über die Machenschaften des 45. US-Präsidenten geschrieben, in dem sie ihm Rassismus, Frauenfeindlichkeit und das Belügen der US-amerikanischen Bevölkerung vorwirft. Man müsse aufpassen und dürfe sich nie umdrehen, sagte sie in einem Interview mit NBC, denn sonst würden 17 Messer im Rücken stecken. Kommt einem wie eine Filmserie vor. Wie heißt die noch? Ach ja, House of…. ach, egal. Noch einmal, für die Donald „Robin Hood“ Trump-Anhänger hierzulande, O-Ton des US-Präsidenten: Aber in diesem Fall ist die militärische Macht noch wichtiger als Arbeitsplätze.

Ganz klar! Klingt nach Befreiung.

Quellen

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/donald-trump-unterzeichnet-us-verteidigungsetat-ignoriert-john-mccain-a-1223017.html

https://www.youtube.com/watch?v=2uYgXS-CqIU&index=104&list=PLihjiybfZVI4nWyXMKh0ilUQTl6k5flkQ

https://www.booklooker.de/Bücher/Angebote/autor=Donald+trump&titel=the+art+of+the+deal

https://kenfm.de/star-wars-is-back/

http://www.spiegel.de/video/donald-trump-enthuellungsbuch-von-omarosa-manigault-video-99019905.html#ref=recom-outbrain

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

29 Kommentare zu: “Tagesdosis 15.8.2018 – Rettet Donald Trump die Welt?

  1. Lieber Ruediger Lenz

    Spannen Sie den Bogen doch groesser.

    Auf was ich schaue ,das wird gross .

    Vereinfacht gesagt sitzen Sie in der Badewanne und schauen auf den Heizwasserhahn der Patrioten.
    Sie erklaeren wie fuerchterlich man sich damit verbruehen kann und das es ganz dumm ist
    das Ding jemals installiert zu haben.(richtig-falsch)
    Sie uebersehen aber blind links den Kaltwasserhahn der Globalisten und den momentanigen
    Vorteil fuer die Menschheitsfamile beide zu mischen.
    Vor 5 Jahren waren sich die patriotischen und globalen Eliten im Masterplan der Ein-Welt-Gelt-Ordnung noch einig(EWGO).

    Unter dem Ideologen Thomas Barnett sollte die neue Weltordnung gar nicht so nett urknallmaessig gestalt annehmen.
    US-Amerika sollte Leuchtturm fuer die Welt sein und alle die da nicht mitspielen wollen,wollte er liquidieren lassen.

    Den Globalisten unter Goldman/Sachs war aber schon laengst klar,das der Anglo-Patriotismus mit dem
    ueberdehnten Dollarsystem als Raketenstufe in die Neue Welt-Geld-Ordnung vergluehen wuerde.

    Als Herrn der Schoepfung sahen sich die globalistischen Hochfinanzeliten nach dem selbst bestimmten Kulminationspunkt schon mit Glorie gekroent und wir haetten wahrscheinlich unter der undemokratischen Tyrannei gekotzt.

    Ich sage nicht das der Antidot genauso zum kotzen ist wie das Gift selbst.
    Aber zusammen genommen laesst sich vor allen fuer US-Amerika schlimmeres verhindern.

    Das fuehlen auch die QAnon’s und Minions des fallenden US-Imperiums.

    • Also bitte Leute was soll das,

      an Manni:
      bei RT-Deutsch wird nicht von Weltbedrohung gesprochen sie sind noch seriös und schreiben keine Gefühle hinein.
      und des weiteren wer ist wohl eher eine Weltbedrohung Trump oder die jenen die Kinder bei Teufel Anbetungen opfern oder Pädophile die in sämtlichen Bereichen der Welt verankert sind ja sogar auch in der Katholischen Kirche. sie schären sich nicht mal um irgend einen von euch, sie töten vergewaltigen und versklaven Frauen und Kinder also bitte und diese jenen versuchen uns sogar in kriege hinein zu führen und auch Trump in eine falle zu locken.

      zu Martin Bauer:
      also erstens deine Umschreibung deiner Sicht der dinge ist naja verdreht und eigentlich so ziemlich eine Beleidigung da du uns als dumm bezeichnest. und zweitens das was wir jetzt haben ist kein wirklicher Vorteil für die Menschen Familie wie du bezeichnest, lass mich das genauer erläutern. die jenen die so heilig beschützt haben Afrika in Hunger Krise gestürzt wofür gier, haben kriege verursacht weswegen gier und angst von macht Verlust, sie haben Länder und Menschen in Armut gebracht und gestürzt wofür gier und größten Wahn auf macht. und was auch schlimm ist sie haben in Afrika Menschen vergiftet zu krümpeln gemacht und sie für versuche benutzt Menschen zu töten auf brutalster art und weise, wie in dem sie mit Krankheiten über spritzen die angeblich ihnen helfen sollten vergiftet, oh sagt nicht ich bin ein Verschwörung Theoretiker wenn ihr eure Hausaufgaben gemacht hättet würdet ihr das wissen.
      FAKT.
      drittens ob es die Welt Ordnung 1.0 oder neue Welt Ordnung 2.0 ist spielt für uns keine rolle den „WIR“ sind Sklaven und „WIR“ werden denen dienen die glauben sie müssen mächtiger werden als alle anderen. darüber hinaus bleibt es das gleiche ziel wie du beschreibst. und du meinst wirklich wir stehen nicht noch mitten drin in der Geschichte man schau dich um….. wir sind mitten drinnen noch, da ist nichts von „….SAHEN sich die Globolisten….“ also von der Vergangenheit wir sind noch mitten drin. also dein letztes vergleichen erschräkt mich doch sehr das du Gift und Antidot für beides schlimm findest oh mein Gott, bist du verblendet, denn ein Gegengift ist doch wohl ganz klar besser. und wenn wir ihn stürzen müssten wäre mir lieber, das er erst alle anderen stürzt da sie glasklar tot und Zerstörung verursacht haben.
      bitte Leute gebt mir richtige Kritik und keine Schwätzer und Denker.

    • Lieber bluefalkon
      Haben Sie jetzt beim rauchen gebetet oder beim beten geraucht?
      Ein Antidot ist nur dann gut,wenn es eine Vergiftung gibt.
      Gibt es keine Vergiftung ist das Antidot selbst Gift.
      Auch gibt es kein Gift;Es gibt nur eine giftige Dosis.
      Ich kann nicht erkennen wo ich jemanden in meinem Aufsaetzchen als dumm abgewertet haben soll?
      Daher wundere ich mich was Sie an meinem Beitrag gereizt hat?
      Ist es das ich wie Helmut Schmidt nichts von Personenkult halte?
      Spaetestens seit Adolf Hitler sollte Quellwasser rein klar sein,dass Mensch selbstaendiges denken
      nicht durch einen Personenkult ablasten soll.
      Zumindest verstehe ich jetzt das Engargment von Ruediger Lenz und Ernst Wolf um die gute Aufklaerung und
      die gute Balance .
      Danke.

  2. Bei RT-Deutsch aktuell zu sehen: Die größte Weltbedrohung der Geschichte ertönt aus Trumps Kussmündchen.
    War aber auch nicht anders zu erwarten. Der „Gottesland-Wahn“ schreitet unbeirrt weiter voran.

  3. Lieber Herr Lenz, ich teile Ihre Einschätzung zum politischen Wirken des Herrn Trump und seinen tatsächliche Einfluss (nämlich eine sehr geringe) auf die Politik der USA. Auch die These Trump wäre eine Art zweiter Kennedy hielt ich von Beginn an für Unfug. Eine Psychoanalyse aus der Ferne halte ich allerdings für schwierig. Mir ist bewusst, man wir Herrn Trump wohl kaum persönlich treffen oder ihm gar näher kommen würde, daher muss man es so machen. Wie erkennen Sie wann der echte Trump private Trump etwas von sich Preis und es nicht dem öffentlichen PR-Avatar Trumps entspringt? Auch Gestus und Mimik können einstudiert sein. Gleichwohl muss bricht sich die Persönlichkeit eines Menschen sicherlich auch immer Bahn. Wie halten Sie auseinander?

    Im Übrigen ist mir aufgefallen wie Sie in ihrem Kommentaren dazu neigen, denjenigen die nicht ihrer Ansicht sind, ein entlaufenes Hirn zu unterstellen. Das finde ich, gelinde gesprochen, frech. Ja, es gibt gewaltig viele Trottel da draußen und manchmal erkennt man den sogar im Spiegel. Es mag aber dahin kommen gute Gründe für eine bestimmte Sicht der Dinge zu haben. Sogar dann wenn man damit rechnet diese könnte falsch sein. Dieses pauschale abwatschen erinnert mich doch sehr Masche der Mainstream Medien, Abweichler als Verschwörungstrottel hinzustellen.

    • ich stimme dir nur zur hälfte zu Major Barf, diskriminieren von anderen ist eine Taktik von denen die andere unter drücken wollen weil sie keine bessere Kritik haben um seine Ansicht dar zu stellen. auch die tat sache das die medien alle ohne richtige harte fakten zu liefern zu können einfach alles an Trump nieder zu schlagen. deine Einstellung das es Unfug ist wie bei den medien kein harter fakt angeschlossen daher sehe ich das als nur deine Meinung an und nicht auf der Realität basierend. dennoch stimme ich dir zu hälfte zu.

    • @MajorBarf, ich schrieb zu Beginn, was den Psycho-Teil angeht: Ich persönlich habe den Eindruck, dass Trump an einer bestimmten Art des Mutter-Komplexes leidet.“ Ich also PERSÖNLICH. Da ist kein psychologisches Statement meinerseits. Dann folgen Einschätzungen Maaz‘ und dann weiter meine persönlichen Einschätzungen auf das, was Maaz dazu in Bezug schrieb. Die meisten auf YT lesen nicht, sie assoziieren das, was sie aufnehmen. Das ist der springende Punkt. Und dann geht es fast immer wie durch einen Selbstgänger los bei vielen. Ein entlaufenes Hirn habe ich noch nie jemanden unterstellt. Doch habe ich mir angewöhnt, nichts mehr zu antworten, auf YT und auch so nur noch sehr gering auf Kritik einzugehen. Denn dann werden einige Kritiker richtig sauer und fangen so richtig an. Stichwort Projektionen und Projektionsfläche 🙂

  4. Bravo Rüdiger Lenz. Besser kann man das Handeln von Donald Trump nicht erklären. Sie sind ein Meister Ihres Fachs.
    Was verschiedene Kommentare hier betrifft, so habe ich mich an den schönen Spruch auf Rubikon erinnert: „Es kommt immer anders wenn man denkt“.

  5. Boah, das ist jetzt echt fies. Der Kommentar, auf den ich das geantwortet hatte, ist gelöscht worden und jetzt sieht das so aus, als hätte ich das zu Meister Lenz kommentiert, was natürlich nicht stimmt. Lenz hat recht. Kommentarlos.

  6. Schon lustig wie sich hier und auf youtube die Leute mit Wörter und Buchstaben beschmeißen und behaken,

    im Kampf um die Deutungshoheit
    als welche „Karikatur“ Trump denn nun gesehen werden kann.

    Ob QAnon, . . . Lenzscher-Dingdong oder Wolffscher Faziton, die Bilder kann man/frau doch alle so oder so von „ihm“ Malen und jedes Mal ein anderes „Ars…..ch“ zeigen, oder . . da ist jeder Entwurf interessant.

    am Schluss seiner Präsidentschaft, sollten wir dann alle diese Bilder aufhängen und schauen, ob man/frau was draus machen kann . .

    Das scheinbar verheißungsvolle Bild von USA als die wegweisende, Freiheit liebende und Heilsbringende demokratische Nation, die auch militärisch stark ist, um auf die „Jagd“ zu gehen und seine eigene „Brut/Familie“ zu schützen, dass wird dadurch nicht erschüttert werden.

    In diesem Bild werden Viele es hier im „Westen“ sich noch lange bequem machen und darauf verzichten selber die Birne einzuschalten.

  7. Lieber Rüdiger ich schätze deine Kommentare , bin aber nicht ganz deinem intelektuellen Niveau gewachsen . Einfache Menschen sind in der Psychoanalyse einfach nicht so zuhause , sondern lassen sich deshalb behandeln . Wegen Onkel Dagobert bin ich mit dir einig , der hat einfach zuviel Goldtalerchen um sich mit sozialer Gerechtigkeit und einer Welt , die nach Frieden sucht , auseinander zu setzen . Dein beschwipster Steppenheimer

  8. Anbei zur neuen Weltordnung:
    Slavoj Žižek: Streit zwischen Saudis und Kanada offenbart die tatsächliche neue Weltordnung
    15.08.2018 • 06:45 Uhr

    Jahrelang glaubten Experten, dass sich die liberale Demokratie allmählich auf der ganzen Welt verbreiten würde, doch das System fraß sich selbst auf und das Resultat ist ein neuer globaler Populismus.
    von Slavoj Žižek

    (…)
    Keine Skrupel

    In Wirklichkeit ist das, was wir haben, ein klares Zeichen dafür, dass Saudi-Arabien das bleibt, was es ist: Kein echter Staat, sondern ein großes Mafia-Unternehmen, das von einer Familie geführt wird und sich verwerflich in die inneren Angelegenheiten des Jemen einmischt und die Nation buchstäblich ruiniert.

    Die Botschaft, gleichzeitig Frauen Autos fahren zu lassen und diejenigen zu verhaften, die dies gefordert hatten, ist klar und eindeutig, da gibt es keinen Widerspruch: Wenn es zu kleinen Veränderungen kommt, müssen diese von oben kommen und es wird kein Protest von unten toleriert.

    Ebenso gibt es eine absurde Überreaktion bei den saudischen Gegenmaßnahmen zu Kanadas Protestnote und auch hier ist die Botschaft klar: Kanada hat es falsch verstanden. Es hat so getan, als ob wir noch in der Zeit der universellen Menschenrechte lebten.

    Die Tatsache, dass Ägypten und Russland – ja selbst die USA und Großbritannien, die als große Beschützer der Menschenrechte gelten – Saudi-Arabien bei seinen Maßnahmen unterstützten oder beschlossen haben, sich aus dem Streit herauszuhalten, macht deutlich, dass eine neue Weltordnung entsteht, in der die einzige Alternative zum „Kampf der Kulturen“ das friedliche Zusammenleben der Zivilisationen (oder der „Lebensweisen“ – ein heute populärerer Begriff) bleibt.

    So sind Zwangsehen und Homophobie (oder die Vorstellung, dass eine Frau, die allein an einen öffentlichen Ort geht, um Vergewaltigung bittet) in Ordnung, solange sie auf ein anderes Land, das ansonsten jedoch vollständig in den Weltmarkt einbezogen ist, beschränkt bleiben.

    Zwei Gesichter

    An der Spitze dieses neuen Trends steht ein neu entdeckter Respekt vor dem Islam vonseiten derselben Politiker, die vor der Gefahr der Islamisierung des christlichen Westens warnen. Zum Beispiel gratulierten sie Erdogan respektvoll zu seinem letzten Wahlsieg, denn die autoritäre Herrschaft des Islam ist für die Türkei in Ordnung, aber nicht für uns. Dasselbe gilt für Israel mit seinen umstrittenen neuen Gesetzen, die jüdische Bürger privilegieren. Das ist die Wahrheit des heutigen Multikulturalismus: Jede Auferlegung universeller Standards wird als kolonialistisch angeprangert.

    Die sich abzeichnende neue Weltordnung ist also nicht mehr die fukuyamaistische „Neue Weltordnung“ der globalen liberalen Demokratie, sondern eine „Neue Weltordnung“ des friedlichen Zusammenlebens verschiedener politisch-theologischer Lebensformen, und das natürlich vor dem Hintergrund des reibungslosen Funktionierens des globalen Kapitalismus.
    (…)
    In diesem Sinne ist es kein Wunder, dass Robert Mugabe Sympathie für Trumps Slogan „Amerika zuerst“ zeigte. „Amerika zuerst!“ für dich, „Simbabwe zuerst!“ für mich, „Indien zuerst!“ oder „Nordkorea zuerst!“ für sie und so weiter.

    Zurück in die Zukunft

    So funktionierte natürlich das Britische Empire, das erste globale kapitalistische Imperium: Jede ethnisch-religiöse Gemeinschaft durfte ihre eigene Lebensweise verfolgen. Zum Beispiel verbrannten Hindus in Indien gefahrlos Witwen und diese lokalen „Bräuche“ wurden weder als barbarisch kritisiert oder für ihre vormoderne Weisheit gelobt. Sie wurden jedoch toleriert, da es darauf ankam, dass sie wirtschaftlich Teil des Empire waren.
    (…)
    Die zugrundeliegende Botschaft von „Amerika zuerst“ ist dennoch traurig: Das US-amerikanische Jahrhundert ist vorbei, Amerika hat sich damit abgefunden, nur eines unter den (mächtigen) Länder zu sein. Die höchste Ironie dabei ist, dass die Linken, die lange Zeit den Anspruch der USA, der Weltpolizist zu sein, kritisierten, sich nach den alten Zeiten zu sehnen beginnen, in denen die USA, einschließlich aller Heuchelei, weltweit demokratische Standards auferlegten.

    Die traurige Wahrheit, die diese neue „Toleranz“ aufrechterhält, ist, dass sich der heutige globale Kapitalismus keine positive Vision einer emanzipierten Menschheit mehr leisten kann, auch nicht als ideologischen Traum. Der fukuyamaistische liberal-demokratische Universalismus scheiterte an seinen eigenen immanenten Grenzen und Inkonsistenzen, und Populismus ist gewissermaßen das Symptom seines Scheiterns, seiner Huntington-Krankheit.

    Aber die Lösung ist nicht der populistische Nationalismus, ob er nun rechts oder links ist. Die einzige Lösung ist ein neuer Universalismus, um den Problemen zu begegnen, mit denen die Menschheit heute – von ökologischen Bedrohungen bis hin zu Flüchtlingskrisen – konfrontiert ist.
    https://deutsch.rt.com/meinung/74494-slavoj-zizek-streit-zwischen-saudis-kanada-weltordnung/

    Und hier Chris Hedges, zur Luftnummer mit der liberalen Demokratie:

    Samstag, 11. August 2018, 15:58 Uhr
    ~11 Minuten Lesezeit
    Das Scheinversprechen
    Das Konzept der Diversität verschleiert gravierende Ungerechtigkeit.
    von Chris Hedges

    Vielfalt, Gleichberechtigung, Toleranz – all das schwingt bei dem Begriff Diversität mit. Welcher aufgeklärte Geist könnte daran kritteln? Chris Hedges nimmt die Diversität in den USA unter die Lupe und aufs Korn. Er kritisiert: Hinter der ubiquitären Diversitätsmaske steckt die alte Rassenungerechtigkeit. Heute sind mehr Schwarze arm und abgehängt als zu Martin Luther Kings Zeiten.
    (…)
    Nur ein Werbetrick

    Diversität in den Händen der weißen Machtelite – sowohl in der Politik als auch im Unternehmertum – ist ein Werbetrick. Ein neues Gesicht, eine Marke, wird nach vorne gebracht, begleitet von der üppigen finanziellen Entlohnung, die es mit sich bringt, wenn man dem weißen Machtapparat dient und dessen Spiel mitspielt. Es gibt keinen Mangel an Frauen (Hillary Clinton, Nancy Pelosi und Donna Brazile), Latinos (Tom Perez und Marco Rubio) oder Schwarzen (Vernon Jordan, Clarence Thomas und Ben Carson), die ihre Seele verkaufen, um von der Macht zu kosten.
    (…)
    Deckmantel für Ungerechtigkeit

    Diversität hält weder das Beschneiden unserer bürgerlichen Freiheiten auf, noch die Angriffe auf unser Ökosystem oder die verheerenden Auswirkungen verordneter Sparmaßnahmen und Deindustrialisierung. Sie tritt dem Imperialismus nicht entgegen. Diversität ist Teil der kolonialistischen Funktionsweise. Ein wahrer Revolutionär, Patrice Lumumba, 1960 der erste Premierminister der heutigen Demokratischen Republik Kongo, wurde durch den fügsamen und korrupten Mobutu Sese Seko ersetzt. Beide waren schwarz. Doch der eine kämpfte gegen koloniale Tyrannen und der andere dienten ihnen. Eine politische Agenda, die allein um das Schlagwort „Diversität“ gestrickt wird, ist ein Deckmantel für Ungerechtigkeit.
    https://www.rubikon.news/artikel/das-scheinversprechen

    Sie sehen, es mangelt nicht an Ablenkungen und Heilsversprechen, nur damit alles so bleibt, wie es ist, bzw. sich ungestört verschärfen kann.

  9. Nehmt doch den Verzweifelten nicht den Messias! Rüdiger, wie kannst du nur 😉
    Wer Tumps AIPAC Rede schon vor seiner Wahl gehört und ernst genommen hat, konnte dies alles wissen. Das würde ich bei alternativ Informierten eigentlich voraussetzen, aber Problem-Reaction-Solution war Aufgrund Killary halt stärker.

    • also eines muss ich lassen Kritik gute scheint ihr nicht zu haben denn das was ich von euch gehört habe war keine.
      auf Reaktion auf dein schreiben chaukeedaar muss ich nur eins sagen fake News.

      auf dein schreiben box kann ich sagen du hast gute argumente aber wäre da immer noch die frage wieso die medien sich alle gegen Trump wenden und nur wenige nicht öffentliche die medien denunziert und sogar unterdrückt werden.
      nun auf wissenschaftlichen punkten etwas zu ergründen mag gut sein, aber manche sachen lassen sich nicht damit begründen, da manchmal zu Information vorhanden sind um dies zu ergründen. so auch deine wissenschaftliche Ergründung das Menschen alle so sind, ich sage NEIN sind sie nicht, warum weil die Gesellschaft und die Herrschenden die Menschen im System leben dazu bringen. wie heißt es doch so schön vom römischen Herrscher, Julius Cesar (korrigiert mich wenn ich den Namen falsch geschrieben habe) „Teile und Hersche“.

      zu dir Stephan Longerich, zu deinem schreiben. deine Gedanken über die Menschen teile ich, du kannst eben nicht in einem hinein sehen, was sie denken, wollen und vorhaben. aber das Geld jemanden unbedingt böse macht naja ich würde eher sagen das man gewisse dinge anders sieht, aber trotzdem jeder hat seine eigene Geschichte und sein leben. jeder lernt etwas anderes aus seinem leben, vielleicht hat er sachen gesehen die ihn dazu gebracht haben, wir können nur spekulieren, aber Tatsache ist das tuen beschreibt wer man ist.

      Leute keine besseren Kritiken gegen Trump?

    • Ich habe noch nicht herausgefunden, nach welchen Maßstäben hier Kommentare gelöscht werden. Es erscheint mir eher willkürlich. Aber ehrlich gesagt – Deiner hatte den Informationsgehalt von Null. Also was solls. Meine Antwort nicht gleich mit zu löschen ist aber schlechter Stil.
      Jesus? Jeder nur ein Kreuz! und auch nur alle 4 Jahre!

  10. Hi lieber Ken FM und alle bisher denken oder sogar hier zu gegen Trump geschrieben haben. der Herr Rüdiger Lenz wer ist er was hat er so gemacht bis her, nun habe natürlich etwas nach geforscht. er hat viele sachen veröffentlicht, darunter auch das „Nichtkampf Prinzip“ was ja im ersten schön kling und auch im ganzen schön wäre aber wenn es da nicht einen hacken gibt, nämlich auch das kämpfen gegen sogenannten Eliten oder Bilderbergern oder Deep Staatler zu stoppen. nun auch wie ich schon zu vor bei anderen schrieb wie kann es sein das so einer der naja so tolle sachen macht und veröffentlicht, aber nicht anderen stark kritisiert oder gar, wie bei Google gemobbt wird. ich habe nur seine sachen bei Google gehabt, keine großen sachen, vielleicht was von Wkiy. Wo drin steht das er von ein paar Leuten als Verschwörungstheoretiker abgetan wird, aber von den Leuten die ihn so nennen nichts vorne bei Google. Nun wie gesagt sehr seltsam wenn man bedenkt das Daniele Ganser, gleich vorne bei Google an, als solcher von vielen Persönlich betitelt wird. aber die tat sache das er sich darauf beruht in seinem Bericht oder seiner Äußerung, das Trump wohl doch nicht für uns ist hmm, komisch stimmt wieder etwas nicht. Nun wenn viele von euch die medien in den letzten 2 Jahren mitbekommen haben oder eher hätten wäre mehreres aufgefallen, das die medien Fake News sind naja nicht alle aber viele eben. warum nun was wurde so berichtet warum zu welchem zweck. nun was wurde genau von den selben über Trump berichtet, nämlich lügen oder halb Wahrheiten oder ein paar sachen werden weggelassen oder dazu erfunden, eben wie bei den anderen sachen auch. Was ich sagen will, wenn Trump ein Land bombardiert ist er super wenn er es nicht tut eben Nicht. frage an euch wenn er so von den Medien bombardiert wird das er schlecht ist, aber nur wenige zu ihm halten wie Infowars, die übrigens auch mehr sagen als nur das sie zum ihm halten, warum sollte er nicht für uns sein und gegen die Korruption Welt weit. das er natürlich ein paar sachen gemacht hat die nicht für ihn sprächen sagt nur aus wie stark der Industrielle Komplex ist, wahrscheinlich hat er es gemacht um sie zu beruhigen zu täuschen. nun das einer von euch schrieb ja dann soll doch die Türkei ihre F-35 kriegen ja, aber unter welchen Voraussetzungen? und das Iran mit Atom Müll sich bereichert in dem sie das anderen Ländern verkauft, was Hilary Klienten schon getan hat, frage ich mich was noch? Leute überlegt doch erstmal wenn Trump so böse ist was ist geht dann grade in Amerika los? Trump versucht mit seinen mitteln den Bürger krieg zu stoppen doch grade der Industrielle Komplex will es haben damit sie den Polizei Staat errichten können. was Ihr anscheinend nicht begreift das wollen sie Welt weit haben, angefangen haben sie in allen Bereichen der Welt. Wenn ihr fragen habt schreibt hier rein und wenn ihr gute Kritik habt auch.

  11. Wer in dem herrschenden Wertesystem dieser Zivilisation an eine politische Weltmachtposition gekommen ist, kann logischerweise nur an dem ganzen Wahnsinn weiter stricken. Wie kann man überhaupt noch an eine sanfte Wende glauben angesichts der gesamten Verkommenheit der menschlichen Spezies?
    Schon allein, wenn wir an das Pythagoräische Grundprinzip des Lebens denken, ist das so völlig unmöglich:
    „Solange der Mensch Tiere schlachtet, werden die Menschen auch einander töten. Wer Mord und Schmerz sät, kann nicht erwarten, Liebe und Freude zu ernten.“

    Diese Zivilisation ist vor allem eine Entwicklung von Gewalt. Das muss erst einmal kollektiv erkannt werden.

  12. Ich finde, die Türkei sollte ihre F-35 bekommen. Warum? Man sehe sich einfach dieses Interview an:
    Defence analyst Pierre Sprey on the F-35 (2012) – the fifth estate
    Kurz gesagt, die F-35 sollte die Eierlegende Wollmilchsau unter den Kampfjets werden und ist am Ende nichts weiter als ein Haufen teurer Schrott. Wenn Machtmenschen einfach nicht ohne Krieg auskommen können und man diese Menschen auch nicht so ohne weiteres los wird, sollte man ihnen Schrott als Waffen geben. Damit richten sie weniger Schaden an…

Hinterlasse eine Antwort