Tagesdosis 16.1.2019 – Die Freiheit der Andersdenkenden

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

Das Böse bekämpft man niemals, in dem man den Bösen bekämpft. Es gilt die Ursachen unmöglich werden zu lassen, die das Böse im Menschen entstehen lässt. Das Böse bekämpft man also nicht, in dem man einen Bösen bekämpft. Man bekämpft die Zustände, die in der Masse dafür stehen, dass sie einen Bösen gebiert.

Vor 100 Jahren wurden Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg erschossen. Spätestens seitdem gilt die Meinungsfreiheit als oberstes Gut in Deutschland. Und durch Rosa Luxemburg wissen wir, dass die Freiheit immer die Freiheit des Andersdenkenden miteinschließt und immer beide Freiheiten gleich bedeutend und gleich viel Wert besitzen. Der Physiker Hans Peter Dürr hat es mal so ausgedrückt: Die Gegenkraft ist nicht der Feind der Kraft. Diese Einsicht ist schon lange in den Begriff der Demokratie eingeflossen. Viele Menschen haben ihr Leben lassen müssen, weil sie dieses Gut verteidigt haben. Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht wurden letztlich wegen ihrer Freiheitsliebe getötet. Sie riefen die Bürger dazu auf, sich selbst zu bewaffnen, und somit sollten diese die wichtigen Posten in Berlin besetzen, damit das damalige Proletariat seine eigene Regierung ausruft. 

Was ist daraus heute geworden? Haben wir dazu gelernt? Sicher, es gab zwischen 1933 und 1945 eine Periode grausamster Gewalt und Unfreiheit der Andersdenkenden und Andersseienden. Aber, was ist eigentlich damit gemeint, wenn ich von Andersdenkenden höre oder den Begriff selbst verwende? Hier eine schlüssige Antwort zu bekommen, die dem gerecht wird, ist fast unmöglich, sobald man den Boden politisierter Frames betritt. Die allseits vorherrschende Meinung, zu dessen Politik man sich bekennt, muss eingehalten werden. Die Regel heißt: Verachte, wen wir alle verachten, übe an denen Gewalt aus, an denen sie gerechtfertigt ist, sei Dir gewiss, wenn du all unsere Vorsätze beachtest und danach sprichst, schreibst und dich dazu öffentlich bekennst, dann gehörst du fest zu uns. Wir sind die Guten und was wir tun, ist gut, richtig und gerecht. Unser Gutsein ist immer besser als das Gutsein aller anderen.

Orientiert nach diesem Guten darf auch Gewalt angewendet werden. Denn diese Gewalt ist die gute Gewalt. Man freut sich fast kollektiv, wenn die gute Gewalt zugeschlagen hat und der Böse blutet. Besser noch wäre, so schreien sie dann in großer Anzahl, man würde dann noch einmal und noch einmal zuschlagen, damit das Schwein weiß, was es falsch macht. Es denkt nämlich in die falsche Richtung und ist bei den Bösen. Egal welche Partei man benennt, man muss gleichzeitig bekennen, dass man die andere Partei unmenschlich findet, dass man dort alle Menschen, als die Teile des Teufels erkannt hat und abschließend muss man, so wird eindringlich erwartet, ein lobendes gutes Wort für die Guten einbringen. Der Andersdenkende hat es verdient, dass man ihm eventuell sein Auto anzündet, seine Hauswand beispielsweise mit Nazis raus! Vollschmiert. Allein das reicht aus, um in allen Mitgliedern das Böse und in sich die Heilsbringer der guten Sache zu sehen. Denunziation und Aufrufe zur Vergewaltigung werden auf einmal zu Kunstszenarien umgedeutet. Doch wehe dem, die Bösen künsteln auf selber Wellenlänge, dann werden Schlägerbanden losgeschickt.

Für einen selbst ist die Freiheit des Andersdenkenden natürlich immer und in allem zu bekommen. Vorausgesetzt, man selbst ist der Andersdenkende gegenüber ganz anders denkender Menschen. Geschnallt, was da abläuft? Man macht sich zu Opfern. Denn ein Opfer erwehrt sich ja bloß einem Täter. Aus dieser Opfer-Täter-Umkehr-Politik kann nun dauerhaft losgetreten, angezündet, vollgeschmiert und krankenhausreif geschlagen werden. Man selbst ist ja das Opfer. Man selbst kommt bei diesem unbewussten Trick nie darauf, dass man selbst Teil des Problems ist, schon immer war, das man da bekämpft. Zugegeben, das ist äußerst schwierig zu verstehen. Da man in einem neurotischen Prozess feststeckt, ist die Selbsterkenntnis dazu auch nur schwer möglich. Als ich letzte Woche eine Tagesdosis über das Zusammenschlagen eines Politikers und die sich in unserer Zivilisation weit und tief ausgebreitete Gewaltneurose schrieb, wurde von vielen diese Gewaltneurose nicht einmal zur Kenntnis genommen. Viele der Guten dachten, ich wäre der Partei, die ich dort erwähnte, positiv eingestellt. Und dies wurde dann zu einer festen Kritik gegen mich in Stellung gebracht. Man las, hörte und dachte, was man lesen, hören und denken wollte. 

Das ist das Gefährliche daran, wenn man neurotisch an etwas festhält. Dann sieht man das Drumherum nicht mehr. Ob Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht von einem neurotischen Hauptmann Waldemar Pabst ermordet wurde, oder nur den Befehl dazu gab, weil dieser nicht mehr ausserhalb seiner Neurose denken konnte? Oder waren es schon psychotische Wahnvorstellungen, an denen man selbst litt, ohne es damals gewusst zu haben? Ja, die gute Gewalt, sie ist Dreh- und Angelpunkt aller politischen Strömungen, weltweit. Letztlich ist das Gewaltmonopol selbst die gute Gewalt. Denn sie schützt die Guten, das sind die regierungsnahen und sie unterstützenden Kreise. Die Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden. In der politischen Wirklichkeit taugt dieser Satz leider nur zum Runterspülen. Nur sehr wenige halten sich daran. Und diese wenigen werden auf Dauer ausgegrenzt, weil sie in keine ideologischen Formen eingepasst werden können. Wer nicht eingepasst werden kann, der gehört automatisch zu den Bösen. Spielt er nur den Guten? So werden sie stets zu den Gegnern, den Feinden dieser guten Menschen, denn er spricht nicht die Parole, kennt nicht die Chiffren. Gutmenschen werden sie häufig abwertend genannt und die anderen könnte man als Bösmenschen abtun. Das beide das Gleiche darstellt, nämlich eine völlig selbstgerechte Beschreibung des Gegners, darauf kommt man in so ideologisierten Kreisen natürlich nicht.

Vielleicht ist es ja so, dass solche Menschen kompensieren. Die Frage ist nur was? Was kompensieren solche Menschen? Und welche Menschen sind mit solchen Menschen denn gemeint? Natürlich alle, die so denken und ihr Tagwerk danach gestalten. Egal welcher politischen Fraktion unterworfen? Ja, egal welcher. Denn kompensiert werden unbewusste, nachteilige Verhaltensweisen, die sich in solchen Ablenkungsstrategien verifizieren. Man nennt das Projektionen der eigenen Selbstentfremdung. Je nach Muster der Abwertung, der man sich selbst gar nicht mehr bewusst ist, stellt man sich dieser oder jener Ideologie zur Schau. Hauptsache ich finde Legitimität meiner Projektionen der Selbstherabwürdigung, die ich zwar weder kenne, noch lokalisieren kann. Doch sie ist in den meisten Menschen vorhanden. Quatsch, habe ich gerade geschrieben, in den meisten Menschen? Es muss natürlich heißen, in allen Menschen. Denn wäre es nicht so, sie würden sich niemals so geben. Jeder Mensch ist zu einem sehr großen Teil sein ganzes Leben mit den Mustern unterwegs, die ihm bis ins dritte Lebensjahr von den Eltern und der Gesellschaft ins Hirn und die Seele eingefräst wurde. Davon gehen die Entwicklungsbiologie, die Hirnforschung und die Pädagogik aus. Auch die Soziologie und die Sozialwissenschaften haben dazu keine Einwände. 

Niemals darf ein Mensch wegen seiner Meinung oder wegen einer anderen Meinung, die eine Gruppe für die beste aller Meinungen auserkoren hat, erschlagen werden. Eher sollte das beste Argument gelten oder in einem Meinungsaustausch errungen werden. So zumindest haben wir uns das alles nach 1945 vorgestellt. Das genaue Gegenteil aber finden wir heute vor. Es ist bestenfalls als grotesk anzuerkennen, was derzeit in diesem Land mit anderen Meinungen geschieht, was man von den Andersdenkenden tatsächlich hält. Immer, auch wenn man zur Gewalt aufruft. Man erklärt sich als die guten, als die Hüter von Frieden, Freiheit und Meinungsäußerungen und ihre irrationalen Taten fallen ihnen nicht einmal auf. Gehört es doch auch zur Strategie der guten Gewalt, dass man sich hinter diejenigen stellt, die diese Gewalt anwenden. Oder man schweigt darüber, nimmt keinerlei Stellung dazu. Im letzten Monat habe ich es gewagt, einen Artikel von Rainer Rupp über die Massenmigration zuzustimmen, und merkte selbst dazu an, dass dieser Pakt alle Menschen nun zu Konkurrenten am hiesigen Arbeitsmarkt macht. Das dieses zu Lohndumping führen könnte und das dieser Pakt den Eliten sichere Einnahmen verspricht. Darauf hat ein guter Friedensaktivist zu mir gemeint, dass ich mir ein Gewehr besorgen solle, zur Grenze fahren soll, um dort Migranten abzuschießen. Allein eine solche Logik zeigt die Irrationalität solcher bis ins Mark indoktrinierten Menschen auf. Solche Irrationalitäten bekommt man ständig zu hören, wenn man zwischen den politischen Ideologien lebt. Wahrgenommen wird bloß das eigene Weltbild. Aus ihm folgt dann eine Sichtweise, die man selbst nicht mehr hinterfragt. Denn, man gehört ja schon zu den Guten die die gute Gewalt anwenden dürfen und die ganz genau wissen, wie das mit dem Frieden geht. In keiner anderen menschlichen Fähigkeit bekommt der Ausspruch, das Gegenteil von gut ist nicht böse, sondern gut gemeint, so viel Bedeutung wie in unserer heutigen Zeit.

Die psychologischen Hintergründe, die Menschen zu solchen Masken, also Personen macht, Persona heißt Maske, will ich nicht mehr erklären. Zu sehr wird eine psychologische Aufklärung als ein Generalangriff auf die eigene Maske, die man sich im Laufe des Lebens übergestülpt hat, verstanden. Dann behandelt man den Überbringer dieser Tatsachen wie den Verursacher und wünscht ihm am Liebsten die Pest am Hals. Verursacht werden die Masken, die wir alle tragen, von den Umständen, in denen wir und andere zu leben haben. Durchschaut man das Prinzip mit den Masken, so wendet man darauf auf keinen Fall den Begriff der Schuld an. Schuldig ist daran so gut wie niemand. Denn wir sind alle Kinder unserer unbewussten sehr frühen Erfahrungen, aus denen unser Hirn dann unsere Persona strickt. Das irgendetwas mit mir selbst nicht stimmt und dass ich das aufarbeiten muss, genau das ist die Lösung für die Probleme der Menschheit. Hierzu aber braucht es weder mehr Wissen noch viele Informationen über das gesamte Übel. Es braucht einen Bewusstseinsschritt hin in die Einsicht, dass ich selbst der Verursacher meiner Welt bin; nicht der ganzen Welt, sondern nur meiner eigenen Welt. Als Quelle für all diejenigen, die wirklich sich selbst prüfen wollen, habe ich als Anhang einen Vortrag des Psychiaters und Psychoanalytikers Hans-Joachim Maaz hier beigefügt. Seelische Selbstdefizite nennt das Herr Maaz. Traut euch und schaut euch den Anhang dieser Tagesdosis auf KenFM an. Hans-Joachim Maaz beschreibt dort den Weg zum Frieden. Bleibt also friedlich und seit empathisch mit euch und den Andersdenkenden. Denn auch ihr seit immer der andersdenkende Mensch beim anderen.

Quellenhinweise

https://www.youtube.com/watch?v=SIZc_E9TQxw

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

35 Kommentare zu: “Tagesdosis 16.1.2019 – Die Freiheit der Andersdenkenden

  1. Zum Videovortrag des Herrn Maaz

    Ja, die Kinder raus aus den Krippen! Aber dazu braucht es nicht die Freudsche Psychologie zur Begründung. Die ostdeutsche Einwohnerschaft als seelisch vorgeschädigt darzustellen, ja, dazu und nur dazu braucht es diese demoralisierende Lehre, welche Menschen einreden will, die ersten drei Lebensjahre würden sie bis zu ihrem Tod fest im Griff behalten und ihr Schicksal bestimmen. Sorry, aber so blöd und dumm kann man das doch nicht machen. Das ist Marketing für die Therapeutenzunft: „Ihr Ossis seid alle therapiebedürftig!“ Und es ist linksliberale Ideologie, gegen eben die der Herr Maaz anzugehen vorgibt.

    Ein kluger Mann sagte einmal, die westlichen Gesellschaften seien vom „Armes-Baby-Syndrom“ befallen. Es könnte auch vom „Untertanen- oder Schafssyndrom“ gesprochen werden: Wir alle sind ja so klein und schwach, Papi und Mami hatten uns nicht lieb, und nun benötigen wir die Hilfe von Autoritäten, Wissenschaftlern, Therapeuten… .

    Es ist weithin unbekannt, wie Freud, nachdem er in den 1910er Jahren in seiner Zunft in die Bedeutungslosigkeit abgerutscht war, ein großes Comeback gelang, allerdings nicht in Europa, sondern in den USA, wo er zuvor unbekannt gewesen war. Dazu verhalf ihm ein junger US-amerikanischer PR-Profi mit dem (später) klangvollen Beinamen „Vater der Public Relations“. Hier die Rede von Edward L. Bernays, Neffe und zugleich Schwager von Freud (Freud war mit der Schwester von Bernays verheiratet, folglich mit einer seiner Nichten). Seine heutige Vormachtstellung in der westeuropäischen Psychologie erlangte Freud als sozusagen Reimport: Mit den Besatzern kam auch Freud zurück, nun aber als großer Zampano der US-Psychologie. (Nachzulesen in: Scott M. Cutlipp, The Unseen Power — Public Relations, A History, USA 1994)

    Psychologen und Therapeuten, wacht auf! Ihr seid die Patienten.

    In der Freudschen Es-Ich-Überich – Seelenmechanik herrscht ein grenzenlos deterministischer materialistischer Geist. Daß Menschen eine Tendenz zum Heilwerden aus sich selbst innewohnt, und daß schwierige Lebensumstände in Kindheit und Jugend eine Wachstumsaufgabe sein könnten, entgeht ihr. Alles muß gleichgeschaltet „neurosenfrei“ werden, am Freudschen Wesen soll die Welt genesen. Genau das ist „Normopathie“.

    • Herr Maaz bekennt sich an mehreren Stellen ganz eindeutig zu Wilhelm Reich. Und nicht nur der hat herausgefunden, daß die Anlagen zum Charakterpanzer in den ersten Lebensjahren gelegt werden. Die Eltern schreiben quasi an der Aura und den energetischen Verhaltensmustern ihrer Kinder mit. Das hat mit Freud zunächst mal nicht viel zu tun. Schon seltsam, wie unterschiedlich veschiedene Menschen ein und dieselbe Rede hören, nein, eigentlich doch nicht seltsam. Wegen des Charakterpanzers eben….. 😉

    • zu Alias, 17:21 Uhr

      Hi,
      nöö! Gleich zu Beginn spricht Herr Maaz den Bezug der von ihm ins Feld geführten Forschungsarbeiten zu Freud kurz an, allerdings vernuschelt, als sei es ihm selbst peinlich. Hoffentlich!

      Alle, Reich, Freud, Jung wenden sich der frühen Kindheit zu. Aber nur einer baut darauf seine Lehre auf, Freud. Was mir gefallen hat von Freud, ist *Totem und Tabu*, weil anthropologisch spannend.

  2. Ich bin sehr froh, daß durch Herrn Lenz und durch dieses Portal immer wieder Sujets angesprochen werden, die das Fenster dessen, was noch gesagt werden darf und kann, wieder ein kleines bißchen mehr öffnen.
    Natürlich erzeugt das Gegenwehr.
    Und je näher wir des Pudels Kern kommen, desto massivere.

    Eine Neuentdeckung (meinerseits) im Netz, ein kluger Kopf und dazu auch noch ein hervorragender Autor:

    „Dass gewisse Dinge nicht gesagt werden sollten, wenn einem Existenz und Einkommen lieb sind, gehört zu den Dingen, die nicht gesagt werden sollten – es erinnert in seiner kafkaesken Absurdität an gewisse Staaten, wo die Aussagen, wonach man für gewisse Aussagen ins Gefängnis geworfen wird, zu den Aussagen gehört, für die man ins Gefängnis geworfen wird. (…)

    Die Kräfte, die heute das Overton-Fenster so lange zumauern und verkleinern wollen, bis es so klein und so vermauert wie ihr eigenes Weltbild ist (und zudem auf eine nicht-existierende Realität hinausschaut), dieselben Kräfte sprengen ein anderes Fenster täglich weiter auf; nennen wir es das Akzeptable-Idiotie-Fenster.“

    (…)

    „Ende 2018 konnte man im Hause Spiegel froh vermelden: » Gerechtigkeit – männlich, weiblich und jetzt divers: Bundestag beschließt drittes Geschlecht« (bento.de, 14.12.2018). – Linke Entgrenzer verwischen seit einiger Zeit auch die Grenze und Abtrennung zwischen den Geschlechtern, doch was keine Grenzen hat, hört zu existieren auf (Stichwort »Entstehen durch Trennung«; siehe Relevante Strukturen).
    Weil bei der SPD nichts konsequent oder auch nur kohärent sein darf, unterwirft sich die SPD gleichzeitig einem strikten Geschlechterdualismus, besteht auf Quoten, die Menschen nach Geschlechtsorganen statt nach Leistung bewerten. Herr Oppermann (der gutvernetzte Genosse mit dem BKA in der Kontakteliste, siehe z.B. zeit.de, 14.5.2015) ist ebenfalls unzufrieden mit den Wahlergebnissen. Er findet es doof, dass die Parteien aufstellen, wen sie wollen, und dass die Bürger dann ebenfalls wählen, wen sie wollen, statt zu wählen, was die SPD will. Und, was tut man, wenn man mit dem Wahlergebnis nicht zufrieden ist? Richtig, man ändert das Wahlrecht!“
    (…)

    Dushan Wegner, hier:
    https://dushanwegner.com/fenster-akzeptabler-idiotie/?mc_cid=9067823759&mc_eid=bc99369dce

    • Hallo Alias,

      das ist sehr interessant, was du geschrieben hast( darf ich „du“ sagen? Das schreibt und liest sich flüssiger)
      Das Wesen, die Frau, die Karma verbrennt und offensichtlich nicht nur Ihr eigenes, sondern auch kollektives Karma…..wie kommst du da drauf, bzw. wo hast du diese Information her?

      Mittlerweile halte ich alles für möglich, sowohl auf der Schatten-als auch auf der Lichtseite.
      Und das, was du schreibst, ist spannend und ich bin neugierig, mehr darüber zu erfahren.
      Vielleicht hast du ja einen Link dazu….

      Es gibt so viele unterschiedliche Zukunftszenarien, aber was in den alten Schriften aller Coleur prophezeit ist, ist ziemlich deckungsgleich und hoffnungslos düster. Ich hab keine Lust mehr, Angst zu haben und wär jetzt bereit für eine lichtvolle Zukunft. Aber vielleicht ist das auch nur Feigheit ?!

      Der Blog von Dushan Wegner ist gut.
      Ich bin beim Beitrag „Ich habe keine Angst mehr“ vom 20. Dez. 2018 hängengeblieben.
      Inhaltlich gibt’s nichts zu mäkeln, aber von welchen Toten spricht er ??? 🙂

      Viele Grüße!

      PS. Ich bin vegetarisch, seit ich 8. Jahre alt war.

    • Hallo, Daliah8,
      ich schreibe Dir morgen eine Privatmail, okay?
      Es gibt tatsächlich Anlaß, unsere Zukunft
      positiv zu sehen.
      Christina von Dreien, hochgradig hellsichtig,
      würde vermutlich auch nicht ihre Schulen planen,
      wenn bald alles hier vernichtet würde.

      Vegetarierin, das war zu spüren 🙂

    • Gute Frage: von welchen Toten spricht er?
      Entweder hat er noch nicht tief genug gegraben (Davidsson, Ganser, Icke, KenFM 😉 ), oder er bleibt bewußt in einem Narrativ, das so Viele wie möglich abholt.
      So, wie wir nicht mit jedem gleich über Geoengineering sprechen können, ist das ja wohl auch mit dem verdeckten Staatsterrorismus.

    • »Meine Vorgesetzten zwingen mich, das Parlament zu belügen.«
      Deutscher Terrorermittler im Fall Anis Amri

      „Die neuen Recherchen des investigativen Bestsellerautors Stefan Schubert enthüllen Unglaubliches: Der Fall Amri war in Wirklichkeit eine »internationale Geheimdienstoperation«, die dazu dienen sollte, Kommandostrukturen des IS und Bombenziele gegen libysche Terrorcamps zu identifizieren!

      Der renommierte Sicherheitsexperte stützt seine exklusiven Rechercheergebnisse auf geheime Akten und Dokumente von Behörden, Polizei und Geheimdiensten sowie auf Aussagen von beteiligten Terrorermittlern. Damit erscheint der Fall Amri in einem gänzlich anderen Licht, als ihn die Bundesregierung der Öffentlichkeit bis heute präsentiert.

      Terrorermittler brechen ihr Schweigen

      Die dem Autor vorgelegten geheimen Ermittlungsakten enthüllen, dass

      die Bundesregierung die von Angela Merkel versprochene schonungslose Aufklärung in Wirklichkeit konsequent sabotiert;
      die Vertuschungen von den höchsten Politikkreisen ausgehen;
      am Breitscheidplatz bis zu drei weitere IS-Kämpfer vor Ort waren und den Terroranschlag live mitverfolgten;
      Amri ein »IS-Lockvogel« für westliche Geheimdienste war;
      Amri vorsätzlich nicht angeklagt und festgenommen wurde, damit die Geheimdienstoperation der CIA weiterlaufen konnte;
      der damalige US-Präsident Barack Obama sogar in den Fall involviert war;
      die Bundesregierung die Vollstreckung eines Haftbefehls gegen Amri verhinderte;
      Terrorermittler bis heute mit Maulkörben belegt werden;
      auch große Medienhäuser an der Vertuschungsaktion des Amri-Skandals beteiligt sind.

      Stefan Schubert beleuchtet mit brisanten Fakten, geheimen Dokumenten und exklusiven Zeugenaussagen, was Ihnen bis heute über Anis Amri verschwiegen wird.

      »Ich möchte Frau Merkel sagen, dass sie das Blut meines Sohnes an ihren Händen hat!« Mutter des ermordeten Lkw-Fahrers Lukasz Urban

      (Alles aus Werbetext des Kopp-Verlages)

      —————————-
      KenFm-Rezipienten wissen das alles natürlich schon länger

  3. gesinnungspolizei, stasi 2.0, ja kenne ich gut:

    hier eine antwort an einen “linken”, der einen alten bekannten auf facebook gesinnungstechnisch in die enge getrieben hat.
    zuerst ging es natürlich um die flüchtlingsfrage und diesen allgegenwärtigen “neo-rassismus-totschlag-vorwurf” (das und das darfst du aber nicht sagen):

    meine antwort an ihn:
    ich habe selber festivals für flüchtlinge in der documenta-halle z.b. veranstaltet und dabei viel eigenes geld eingesetzt (schon 1996, was war da mit dir, hast du da geschlafen?).
    was bin ich von einigen super”linken” super-profikünstlern dafür angefeindet worden.
    „…bah flüchtlinge, bah liebe…“ (“odyssee love hotel” hiess meine 16-tägige ausstellungs-inszenierung in der documenta-halle).
    ich habe damals kein geld an diesen menschen verdient, im gegenteil, weit über 100.000 in diese veranstaltung, die auch einen neugesellschaftlichen weg der selbstorganisation beschrieb, investiert.

    ich finde, man darf solche tollen leute wie …. nicht so unverschämt in die enge treiben, wie du das tust. deswegen überhaupt meine kritische adresse an dich. unmöglich, deine art.

    auch falsche narrative weiterzugeben, weil sie vermeintlich links sind, schadet uns nur z.b. als “aufstehen” (denn ich bin ein bewusster ganzheitlicher linker, immer schon und habe mich nicht gemein gemacht mit der corporate identity dieser ganzen corporations).
    zur zeit bereiten wir einen live-sender zur bewegung “aufstehen” vor z.b. und ein neues mediales gesellschaftsveränderndes medienprojekt zur selbstorganisation und basisdemokratisierung unserer gesellschaft (mehr basisdemokratie wagen!)

    also, daß sowohl die deutschen als auch die flüchtlinge verkauft, ausgebeutet und zerstört werden ist ja wohl klar.
    wir haben alle den gleichen gegner.

    du läufst mit so einem pseudolinken gehirnwäscheansatz rum, daß es einen graut.
    du erzählst wirklich alles so wieder, wie die regierung, die medien, die globalisierer-think-tanks es vorgeben (ich hab selber bei solchen gruppen in der mitte des geschehens, wie wallraff, investigativ recherchiert und gearbeitet und weiss, wie es innen aussieht. ich muss da nicht raten).

    deine “spirit”-ausstellung z.b. war grosse klasse. sowas machen wir auch. und wir machen kunstprojekte zur selbstorganisation und basisdemokratie und arbeiten mit dem flüchtlinge ausbildeneden bürgerzentrum zusammen und waren überhaupt die ersten, die in deutschland als künstler auf die flüchtlingsproblematik aufmerksam gemacht haben, s.o.
    wir haben einen prototypen zum sozialen konstruktivismus und zur sozialen kreativität und selbstorganisation vorgelegt.
    darin implemetiert ein völlig neues medien-format.
    dort reden z.b. flüchtlinge (unter vielen vielen anderen natürlich) selber und es wird nicht von profilierungssüchtigen “über sie” geredet (lass mal raten, du machst ein neues projekt mit dem akzent auf “flüchtlinge” und brauchst dafür subventionen? wäre nicht das erste mal, daß mir soetwas unterkommt). da kann ich nur sagen, wenn das an dem wäre, -it was a wild guess-, wärst du ja auch nicht besser als ein gustav gründgens z.b. (der mephisto klaus manns).

    im gegensatz zu dir können w i r noch ganz klar sehen was imperialistische politik ist und was nicht (das heisst heute “globalisierung von oben”, begleitet durch mediale gehirnwäsche aus der tausendköpfigen pr-hydra der totalitären “die-welt-vor-die-wand-geisterfahrer”, heute eine allianz aus amerikanern, saudischen wahabiten und chinesischen versklavungs- und mord-staatsterroristen).
    wir sehen auch, wie die linke mit platten formeln, die links scheinen und denen sie sich unterwirft, langsam zerlegt wird.
    auch solch autoritäres verhalten, wie von dir, stärkt nur die rechten. in amerika haben solche leute wie du (die andere öffentlich verhören und mit denkverboten gängeln) erst dafür gesorgt, daß so jemand wie trump gewählt werden konnte.
    (zu neo-imperialistischen strategien: der dalai lama sagte mir einmal, “die han- chinesen haben uns einfach massemässig verdrängt”. solche neo-imperialistischen strategien sind in der tat heute eher “chinesisch”, aber auch die nazis haben davon fabuliert, die nannten das damals “umvolkung” – uralte technik der kultur-sabotage – gehen zurück bis in die vorchristlische zeit, auch in anderen kulturen, in gewisser weise „nachhaltiger“ als krieg) …

    und wenn man heute schaut, wo der testground für globale polizeistaat-versuchs-inszenierungen ist: china/saudi-arabien!

    (dann kamen noch die klima-argumente), dazu schrieb ich weiter:)
    … wir glauben desweiteren auch nicht, daß es gut ist, wenn man sich freikaufen kann von verschmutzung.
    denn nichts anderes ist dieser emissions-ablasshandel (vatikan-prinzip).
    wir wollen eine e c h t e energie-wende.

    also wenn du noch mal so jemanden in die enge treibst um deine ideologie (die ich als “links-verdreht”/neo-imperialistisch-manipuliert” bezeichne) durchzusetzen, zeige ich dir mal öffentlichkeitstechnisch was ne harke ist, vor allem wenn es ein alter bekannter ist, den ich sehr mag.

    wir sind nicht so doof alles gut zu finden was von merkel und co kommt, bloss weil nazis dagegen sind.
    wir lassen uns nicht verarschen ok? was für billige macchiavellistische tricks überall.
    diese über-bande-spielen-manipulation wird aber inzwischen von immer mehr menschen und zum glück auch “linken” durchschaut.

    frau merkel ist z.b. verantwortlich für asse ll. da muss nur mal gezielt eine grössere bombe gezündet werden oder sonstwas passieren, dann wars das mit europa, f ü r i m m e r (plutonium für immer in der atmosphäre würde das heissen). asse ll, d a s ziel für terrorismus. und inzwischen völlig aus der öffentlichkeit verschwunden, durch ihre ablenkungsmanöver, denn nicht nur der afd kommt die flüchtlingsfrage zupass, sondern auch frau merkel. alles andere tritt da in den hintergrund und da kann man dann gut schalten und walten.
    wie verlogen diese genannte person ist, merkt man an ihren aussagen zu dem casus asse ll. vorher sagte sie: nein da kann nichts passieren, haben die wissenschaftler gesagt. hinterher, als es rauskam sagte sie, da bin ich nicht für verantwortlich, da sind die wissenschaftler für verantwortlich. booh ej.

    genauso glaubwürdig ist sie in der “flüchtlingsfrage” und generell. helmuts mädchen, unsere mami. das riecht alles so nach wahrem hass (das liegt wahrscheinlich tief in der familie und ihrer ddr-sozialisation, sie war auch IM), der weit über das meiste, was als hass-posting deklariert wird, hinausgeht und da sollte die stasi-antonio-amadeu-stiftung mal tätig werden.

    ihr benutzt diese flüchtlinge doch auch nur um euch links-narzistisch zu profiieren und um euer schlechtes gewissen zu beruhigen, denn euer ganzes verdrehtes leben lang habt ihr euch vollgefressen und bei diesem system mitgespielt (selbst jetzt gibts richtig viel subvention für projekte, die richtig “auf linie” sind und viele pseudo-linke bessern so ihr taschengeld auf, arbeiten immer noch mit vollem herzen für dieses kapitalistische system, stehen quasi auf dessen gehaltslisten). igitt.

    grosse revolutions-fresse also in den 60/70ern, dann karriere / konsum, konsum- und karriere-linke geworden (paradebeispiele cohn-bendit und fischer, goehler). jetzt, wo ihr euch euer ganzes leben vollgesogen habt, kommen euch diese leute als objekte eures narzistischen und von eurer mitschuld ausgelösten, jetzt-sind-wir-wieder-links-schautanzes gerade recht (und natürlich seid ihr wieder die “richtigen” linken und habt immer recht). und dabei fallt ihr auf die worthülsen der globalisierer herein, die längst linken jargon implementiert haben in die propaganda für ihr beispielloses werk der zerstörung und es jetzt sogar mit eurer hilfe voranbringen können.
    verrat an den alten idealen 40 jahre und jetzt haltet ihr euch wieder für die “echten” linken. lug und trug, selbstbetrug.

    jetzt sollen euch diese leute (die flüchtlinge) auch noch helfen einen nebulösen systemchange herbeizuführen, den ihr selber nicht hinbekommen habt und den ihr auch gar nicht wolltet, als ihr euch jahrzehntelang vollgefressen habt.
    den freiheitskampf zu delegieren, das ist bisher immer schief gelaufen. das ist ausserdem ein weiterer übler missbrauch der flüchtlinge, diesmal durch verdrehte linke, die da auch mal wieder „alles für die revolution“ (aber nicht ihr eigenes) geben. die anderen sollen geben, parieren, strammstehen. eine bizarre mischung aus preussentum und „der untertan“.

    haha, die lassen das übrigens aber nicht so einfach mit sich machen. die werden euch dann eben “als zweite” köpfen, einfach weil weil ihr doof seid. und verlogen. und g a n z g e n a u in ihr feindschema passt.
    ihr habt historisch einfach voll versagt und diese leute sollen euch jetzt helfen, das auszubügeln.

    oder ist eure anbiederung wieder einer eurer dem (jetzt “neuen”) kapitalismus-in-den-arsch-kriech-schlenker, seid ihr meister des egoistischen, vorausschauenden, vorauseilenden egoismus und gehorsams? der typische deutsche untertan eben?

    euer schuldkomplex gegenüber eurem eigenen versagen hat euch vollkommen verdreht gemacht, dieser tage mit einer zusätzlichen note von totalitärem gebaren garniert/kompensiert.
    deutsche linke nach dem sog. 2. weltkrieg, eine lachnummer sondergleichen.

    besonders unapetittlich: diese totalitäre art, menschen mit gesinnungsterror in die enge zu treiben.
    darauf folgt dann oft gleich rufmord und die ruinierung von existenzen, die nicht “auf linie” sind.
    heutzutage ist da rufmord dann nicht selten die vorstufe zu wirklichem mord oder auch selbstmord.

    fällt ihnen nicht auch was anderes auf(?):
    der andere, der aus amerika, der “potus”, der hier jeden tag durchs dorf getrieben wird, wie die diplom-sau, beendet kriege, legalisiert hanf und stärkt erneuerbare energien.
    das hat obama wiederum nicht gemacht. der hat als kreativen beitrag quasi den “friedensdrohnen”-abschuss (von bis zu tausend zivilisten übrigens kollateral) “erfunden”.

    nebenbei, ihr w i s s t auch gar nichts mehr, linke kultur (theorie), geschichte, gesellschaftliche hintergründe, nada.
    ihr wisst wahrscheinlich noch nicht einmal, daß die gesamte (hier die deutsche) wirtschaft, nach der von der cia mitinitiierten “perestroika/wende”, von einer amerikanischen unternehmensberatung, die direkt für die cia arbeitet, “umgebaut” (privatisiert) wurde. bundesbahn, bundeswehr, aeg, mannesmann, die gesamte treuhand (die gesamte ddr, heisst das, allein hier billionen euro), die telekom.
    noch heute sind die telekom-netze “in der hand” dieser leute, was die möglichkeit einer wahlfälschung an netzknotenpunkten nicht gerade unwahrscheinlicher macht.

    als zweimaliger documenta-teilnehmer kann ich nur sagen, bleiben sie bei der kunst, das können sie offensichtlich gut und lass sie sich nicht weiter vor den karren der “schere-im-kopf-fraktion” spannen.

    flüchtlingen, eben leuten in not helfen müssen wir alle. aber wir dürfen uns nicht instrumentalisieren lassen von den ganzen corporations und ihren pr-abteilungen und think-tanks auf dem weg zum globalen überwachungsstaat.
    und den flüchtlingen hilft auch kein “evangelisches kirchentags-gerede”.

    dann schickte er noch einen artikel vor, diesmal über das klima: “permafrost erwärmt sich” hiess der.
    meine antwort darauf: „…ausserdem erwärmt sich der permafrost nicht, sondern höchstens der permafrost-boden. soviel zum verfall der sprache, des sprachgebrauches und der sprachahnung. genauso grenzdebil ist der inhalt des artikels. und das geld für den klima-ablasshandel landet bei privaten holdern. durch diesen ablasshandel kann der verschmutzer dann weitermachen, wenn er zahlt. so wird umweltschutz in wirklichkeit erst effektiv ausgehebelt. nebenbei in amerika haben sich über 30.000 wissenschaftler gegen das geschäftsmodell „menschengemachter klimawandel“ gewandt. klimawandel hat immer stattgefunden. aber es ist anmassend vom menschen zu glauben, daß er planeteering-forces besitzt, im positiven wie im negativen.
    dies ganze abzockmodell ist eine umverteilung von unten nach oben.
    FÜR ECHTEN UMWELTSCHUTZ! STOPPT DIE ATOMKRAFT UND DIE ZERSTÖRUNG VON HISTORISCH GEWACHSENEN KULTUREN AUF DER GANZEN WELT ZUGUNSTEN EINES GLOBALEN POLIZEI- UND ÜBERWACHUNGSSTAATES, DER GERADE UNTER STARKER MITWIRKUNG CHINESISCHER, SAUDISCHER UND AMERIKANISCHER GLOBALISIERER-KREISE EINGEFÜHRT WERDEN SOLL !!!
    Stoppt die Zerstörung nationaler Energie-Ressourcen zugunsten internationalen Energiehandels und stoppt die weiter voranschreitende Abhängigmachung von Nationalökonomien von den internationalen börsen-casino-zockern und ihren günstlingen …“

    dann noch zwei antworten, einmal auf einen afd-post (hab ich nicht gewählt übrigens, ich meine nur eine linke, die auf lügen aufbaut, fesselt sich selber, ich finde, man soll auch, was die afd angeht bei der wahrheit bleiben) und dann auf einen amazon-post des herrn:

    … „ja und die afd (habe ich übrigens nicht gewählt) fliegt immer im supermann-kostüm nachts über den „nahen osten“ und bombardiert dort die länder. demnächst auch theater (es ging darum, daß die afd theater „angreift)? ist ja schrecklich. die deutsche presse ist noch dümmer als die amerikanische. diese amerikanische hetzpresse hat es geschafft, daß so jemand wie trump gewählt wurde.
    aber sowas bekommen wir hier auch noch hin …

    … „amazon ist eine katastrophe für viele selbstständige, die da einfach nicht mithalten können und ruiniert dastehen. das hätte vor 15 jahren niemand gedacht. aber es hätte 1988 auch niemand gedacht, daß die ddr verschwinden würde. so ähnlich geht es diesem system. es wird verschwinden. nur was machen wir dann? das wär doch mal eine kreative diskussion (dafür machen wir z.b. unsere medien-arbeit). wie kann eine neue gesellschaft aussehen? wenn sie als politisch denkender mensch nicht merken, wo die wirklichen psychopathen sitzen, die bereits an der macht sind, tut es mir leid. einigen ist dann sogar, wenn sie „verlieren“, eine „samson-option“ zuzutrauen …
    jetzt mal duzen, den blockwart:
    … und lass mal das stasi 2.0-gesinnungspolizeimässige “bullying” von so reizenden leuten wie …. . empfehle ich ganz dringend. seit meinem kurzen gastspiel bei …. ist er mir seit damals sehr reizend in erinnerung.
    den würde ich auch heute noch bedingungslos verteidigen.

    also, cuidado cantor!
    trotzdem solidarische grüsse.

    jetzt direkt an herrn jebsen: ich bin leider kein buchautor und kann kein buch bei ihnen anbieten, bin nur ein künstler und musiker und blog-autor, radio- und tv-macher, aber ich starte gerade mit einem aufsehenerregenden neuen medien-format und das könnte sie interessieren: bitte schreiben sie mir unter: radiokunst23b@gmail.com – ich versuche seit längerer zeit sie zu erreichen und von einigen ihrer freunde weiss ich, daß diese meinen thread lesen.
    würde mich sehr freuen. schöne grüsse aus wessiland.

    hoffe auf wenig schreibfehler. pfiati.

    • Nur zu einem winzigen Teil Ihres Tagebuchauszuges:

      „ja und die afd (habe ich übrigens nicht gewählt)“

      – – – ein Satz, den man immer häufiger findet und der so etwas wie ein Ausweis auf geistige Zurechnungsfähigkeit zu sein scheint?! Eine Vorabrechtfertigung, (bitte hab mich doch trotzdem lieb, auch wenn ich für die Wahrheit auch über die AfD eintrete). Der Wolf, der sich auf den Rücken wirft und seine Kehle zeigt, um nicht getötet zu werden.

      Was ich wähle, geht niemanden was an und ich werde mich hierfür niemals rechtfertigen oder entschuldigen.
      Geheime Wahlen, so heißt das, ja?

      Was spricht übrigens gegen Groß- und Kleinschreibung? Sie nehmen sich zusätzliche Ausdrucksmöglichkeiten, gerade als Künstler.

      „soviel zum verfall der sprache, des sprachgebrauches und der sprachahnung“.

  4. chapeau, herr lenz!
    aber, wer es 100 jahre (oder auch 2000 jahre) später (und in DIESER zeit) noch immer nicht begriffen hat – wird es auch nicht mehr… machen sie BITTE weiter – aber – „ES“ ist wohl wieder einmal UNVERMEIDBAR!!!

  5. Gerade in Deutschland hat Hannah Arendt’s Ermahnung: „Keiner hat das recht zu gehorchen“,
    aus dem Maas Vortrag, besondere Bedeutung.
    Nicht Hitler, Honecker oder Merkel dürfen länger die Orientierung sein, wir müssen uns schon selber finden.

    • Mal ehrlich,
      wer orientiert sich denn an Hitler, Honecker oder Merkel – ich füge noch Trump, Putin u. andere hinzu.

      Ich kenne da persönlich niemanden.
      Ich weis nicht warum Dr. Maaz auf diese Personen rumreitet.

      Damit kann er eigentlich nur Personen hinter dem Ofen verlocken, die sich diese Jacke anziehen.
      Ich hatte eine schöne Kindheit und fühlte mich von meinen Eltern geliebt.
      Da hatte ich wohl großes Glück.

    • Schwarz ist weiß:

      Herr Maaz reitet nicht auf den genannten Personen rum. Er beschreibt kurz und prägnant den Narzissmuss der Mächtigen.

      Primär geht es ihm aber darum, aufzuzeigen, dass wir, die meisten Menschen, aus unterschiedlichsten Gründen tief gekränkt sind. Anstatt diese uralten, frühkindlichen Kränkungen (die sich oft dem Bewusstsein entziehen) zu reflektieren, suchen wir im Außen einen Stellvertreter.
      Somit werden wir manipulierbar und leicht lenkbar und stehen den Mächtigen und ihren Strukturen zur Verfügung.

      Ich habe mich in seinen Darstellungen wiedergefunden. Erst gestern vormittag bin ich, nachdem ich „den halben Tag“ in einer Telefonschleife warten musste, komplett ausgetickt. Die Dame hat dann irgendwann einfach aufgelegt.

      Da hab ich wieder mal gemerkt, dass ich noch ausreichend aufgestaute Emotionen „intus“ hab, die man sehr leicht entzünden -und wenn man weiß, wie- steuern kann.

    • schwarz ist weiß
      Es geht um die Ideologie die hinter diesen Personen steht. Heute konkret bei Merkel die krankmachende neo-liberale Wirtschaftsform. Habe gestern bei Maischberger, Thema Hartz 4, mal wieder gesehen, wie sehr die Relotius Medien, (früher Mainstream Medien), dass Volk verdummen.
      Es wurde die ganze Sendung über, nicht mit einem Wort die Oberschicht angesprochen, die ca. 10% der Menschen, nicht nur hier, welche 90% der Einkommen unter sich aufteilen. Würde es da auch nur annähernd gerecht zugehen, wäre Hartz 4 gar kein Thema mehr.

    • Was erwarten Sie, wenn Sie „Maischberger“ schauen?
      Sie wissen doch wie das da läuft und sind dann immer noch enttäuscht?
      Die Sendung soll das Wahlvolk darauf vorbereiten, dass das Bundesverfassungsgericht schon richtig entscheiden wird.

  6. Mich würde mal interessieren, was Rosa Luxemburg zu ihrem Text sagen würde.
    Ich glaube zu wissen, Sie würde sich missverstanden fühlen, um es mal sehr gelinde auszudrücken.

    Der Satz: „Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden“ stammt aus ihrer unvollendeten Schrift „Die Russische Revolution“ aus dem Herbst 1918, in dem sie die Regierungspraxis der Bolschewisten in Russland kritisierte.

    Dieser Satz der hat gar nichts da mit zu tun alles zu tolerieren, für alle anderen Meinungen Verständnis zu haben und seinen eigenen Standpunkt nicht zu vertreten.

    • Streitbar bleiben, die Meinung eines anderen nicht zu tolerieren, ist doch völlig okay. Es geht um das Gewaltverbot oder den Gewaltverzicht. Es geht mir generell darum, nicht in die Gewaltfalle zu tappen. Alles andere ist und soll auch erlaubt sein. Wir dürfen nicht auf der Seite stehen, die dabei klatschen, wenn Menschen wie Luxemburg erschossen werden. Wir MÜSSEN dann dem Hauptmann das Gewehr wegnehmen. Auch dann, wenn wir den Hauptmann toll finden.

    • Es geht doch nicht nur um diesen Hauptmann.
      Das wurde doch organisiert und die Ermordung war gewollt und wurde gedeckt.

      geo.de/magazine/geo-epoche/7885-rtkl-geschichte-vor-100-jahren-starb-rosa-luxemburg-so-skrupellos-gingen

      Es hätte am Ende nicht viel gebracht einem Hauptmann das Gewehr aus der Hand zu nehmen. Das hätte eventuell das eigene Leben gekostet.
      (Mir ist schon klar das sie dieses Bild als Metapher benutzen)

      Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht wurden als Staatsfeinde gesehen und wurden steckbrieflich gejagt.
      Da hätten sie viele Beteiligte entwaffnen müssen, um diese Morde zu vereiteln.

      PS.: Gewaltverbot oder Gewaltverzicht sehe ich auch als unverzichtbar für eine friedliche Welt.
      Leider scheint es so, dass Gewalt die größeren Erfolgsaussichten verspricht, zumindest wenn sie von den Mächtigen ausgeübt oder geschützt wird.

    • Zu Daliah8, 17.01., 14:31

      Hallo Daliah,
      im eigenen Inneren ausmisten, beginnt mit den Zwängen, unter die Menschen SICH SELBST setzen. Niemand muß so großartig sein, die Welt zu retten. Wer es wenigstens schafft, sich VOR der Welt zu retten, hat wenigstens seine Kraft gerettet.

      Unsere Kultur begrüßt leider das Verausgaben der eigenen Kraft. Es ist geradezu eine Religion, mindestens eine Ethik. Das Leibliche wird gering, das „Geistige“ hingegen hoch geschätzt. Wer entspannt, ausgeglichen und zufrieden ausschaut, gerät unter Verdacht: „Dir geht’s wohl zu gut!“ Ständig in Sorge sein, ist das Gebot der Zeit.

      Lösung: Nicht denken, atmen, tief atmen. Und schon ist der Spuk verschwunden. Das läßt sich trainieren. Und es ist schön. Eine bessere Welt kommt dann vielleicht sogar von selbst.

      Kraft und Liebe wünscht dir… loup

  7. Ich höre mir gerade den Vortrag von Dr. Maaz an:

    Ein Volk von selbstentfremdeten Menschen wird von Narzissten regiert.
    Diese Narzissten wiederum werden von dämonischen Kräften orchestriert. (Das ist mein „ergänzender“ Eindruck)

    Hat irgendjemand den Hauch einer Ahnung, wo sich der Ausgang aus diesem Horror-Labyrinth befindet?

    • Hallo Herr Lenz,

      das eigene Erwachen voranzutreiben und primär im eigenen Inneren „auszumisten“, das scheint mir eine unbedingte Notwendigkeit für Veränderung. Aber es ist ein zäher und langwieriger Prozess, jedenfalls nach meiner Erfahrung.

      Daneben ist aber auch eine große Sehnsucht- die ich, wenn ich mich z. Bsp. in diesem Forum umschaue, offenbar mit vielen anderen teile- nach einer kollektiven Veränderung, die kraftvoll ist und nicht über Leichen gehen muss.

      Den Überdruss empfinde ich in mir als gewaltig
      -schon wieder ein „Terrorist“, der seine Papiere ordnungsgemäß am Tatort plaziert hat
      -schon wieder geist- und seelenloses Worterbrechen von Regierenden („wir müssen international Verantwortung übernehmen“), dass es körperlich schmerzt
      -schon wieder eine Fessel, die einem ungefragt angelegt wird
      usw.

      Ich hab mir neulich ein Video von Christina von Dreien angesehen, in der sie in etwa sagt, dass tausende Menschen vor einem roten Strich stehen, der die Veränderung symbolisiert. Und dann sagt sie den Satz: „Die Veränderung der Gesellschaft ist von der Masse abhängig.“

      https://www.youtube.com/watch?v=csc_DQ79K6Y

      ( ab Minute 10)

      Was fehlt uns denn noch, dass wir nicht in der Lage sind, diese herrschenden Strukturen und Ihre Aufrechterhalter auf friedliche Art und Weise zu entmachten?
      Diese groteske Welt-Regierungs-Inszenierung ist doch ausreichend durchschaut und die klugen Köpfe und die wahrhaftigen Menschen findet man doch auf der anderen Seite. Warum reicht die Kraft nicht?

  8. “ Der Physiker Hans Peter Dürr hat es mal so ausgedrückt: Die Gegenkraft ist nicht der Feind der Kraft. Diese Einsicht ist schon lange in den Begriff der Demokratie eingeflossen. Viele Menschen haben ihr Leben lassen müssen, weil sie dieses Gut verteidigt haben. Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht wurden letztlich wegen ihrer Freiheitsliebe getötet. Sie riefen die Bürger dazu auf, sich selbst zu bewaffnen, und somit sollten diese die wichtigen Posten in Berlin besetzen, damit das damalige Proletariat seine eigene Regierung ausruft. “

    Hoffnungslos, die Deutschen.
    Es hat auch keinen Zweck hiet Kommentar zu schreiben.
    Verschiedene Welten

  9. „Witzigkeit und ihre Grenzen

    Man kann über alles Witze machen, oder man kann es versuchen, mindestens theoretisch, doch selbst unwitzige Leute wie die via Zwangsgebühren finanzierten Staatskomiker ahnen, dass lustige Witze stets einen Schmerz thematisieren müssen, womit sie diesen Schmerz dann als solchen anerkennen.

    Themen, über »die man keine Witze macht«, sind Themen, deren Schmerz man zu verdrängen sucht, das kann eine Krankheit, Sexualität oder schlicht eine Verschiedenheit sein, die zu erwähnen als unschick gilt.

    Wenn Staatskomiker die Gewalt durch Flüchtlinge zum Gegenstand von Witzen machten, würden sie damit anerkennen, dass dort ein Schmerz in der Gesellschaft existiert – »politisch korrekt« zu sein bedeutet, Bruchstellen und Widersprüche aggressiv zu ignorieren – und dazu gehört eben auch, keine Witze über verbotenen Schmerz zu machen; deshalb werden Sie keine Witze etwa über ihr eigenes Wohnheim anzündende Flüchtlinge hören – ein solcher Witz würde den Schmerz in der Bevölkerung anerkennen, die Anerkennung des Schmerzes würde die zugrundeliegenden Fakten in den Mittelpunkt stellen, diese Fakten aber gefährden das linke Weltbild, und daher ist die gesamte Fakten-Schmerz-Witz-Kette tabu. – Linkes Weltbild samt der dafür notwendigen Tabus aufrechtzuerhalten, komme Wind, Sturm oder Wahrheit, das ist die erste und vornehmste Aufgabe des modernen Journalisten mit Haltung.“

    https://dushanwegner.com/weimar-am-horizont/

  10. Warum wurde mein Link zu „Leben des Brian“ und „Schwanzus Longus“ gelöscht?
    Interessant, das mit der Meinungsfreiheit, vor allem dann, wenn sich ein zynischer Zerstörer ablenkend austobt, ohne in die Schranken gewiesen zu werden.

    Immer dieses typisch deutsche Problem mit gesunden Grenzziehungen, die aus mißverstandener Toleranz unterlassen werden.
    Der Schutz des Guten und der Schutz eines gewaltfreien Diskussionsklimas ist für mich kein religiöses Dogma.
    Und manchmal ist es gut, die Verzweifelten und Selbstzerstörerischen daran zu hindern, sich selber noch mehr weh zu tun. (Irina Prekop)

    • Meine Kommentare sind jetzt eigentlich alle nicht mehr so richtig zu verstehen, da jene Postings, auf die sie sich bezogen, aus guten Gründen gelöscht wurden. Nichts davon bezieht sich auf Herrn Lenz – von dessen Arbeit ich wirklich sehr viel halte – sondern auf den sinnlos ausgeschütteten Spott und die besinnungslose Verunglimpfung dessen, was er hier vorträgt.

    • Ich hab die Posts gesehen, hab mich noch gefragt, ob der Schreiber wohl für seine Sprechblasen bezahlt wird.
      Und während ich mich noch über den schwanzus longus amüsiert hab (bin schon wieder am Lachen), sind die Kommentare gelöscht worden.

    • Ah ja, prima. Ich wollte nur sicher gehen.
      Nachdem ich jetzt Ihre anderen – mir sehr sympathischen – Kommentare auf dieser Seite gelesen habe, würde ich sowieso nicht mehr fürchten müssen, daß Sie mitlachen würden, wenn ich Herrn Lenz so angeredet hätte.

      Das mit der großen Zahl jener Sprechblasen: ein Phänomen, das uns inzwischen überall begegnet. Da scheinen Trolle tatsächlich entweder pro Kommentar bezahlt zu werden, oder manche Menschen sind nicht mehr fähig, sich länger als ein paar Sekunden lang zu konzentrieren, um einen längeren Kommentar am Stück zu schreiben.

      Dieser Satz von Christina von Dreien, es komme auf die Masse an; selbst wenn sie dabei auf den Begriff der kritischen Masse anspielt –
      ich bin sicher, daß ein einziger vollkommen befreiter gottgleicher Mensch genügt. Also jemand von einem „Kaliber“, der mit einer Handbewegung oder einem einzigen Gedanken, Universen entstehen lassen und Universen auslöschen kann.
      Des weiteren weiß ich: So jemand ist in diesem Moment auf der Erde. Jedoch auch diese hat sich den universellen Gesetzmäßigkeiten zu beugen, das da lautet: Auge um Auge. Das Gesetz des Karma. Was wir angerichtet haben, müssen wir auslöffeln, vor allem die Tausende von Jahren andauernde Gewalt gegen Tiere.

      Die Gnade dieses vollkommenen Wesens besteht übrigens darin, daß es im Moment unermeßlich für uns alle leidet, indem es so viel Karma für uns verbrennt, wie möglich ist, ohne daß ihr Körper stirbt.

      Leider wird täglich durch die Massenmedien und durch jeden von uns, ständig neues Karma produziert.
      Wir wissen also nicht, wie es für die Erdenbewohner ausgehen wird, da Hohe „Councils“ ihr bereits geraten haben: Laß die Menschen, sie sind es nicht wert!
      (Ich denke, es ging da um die Bereitschaft, sich zu ändern und sich somit als lernfähig zu erweisen.)

      Sie leidet trotzdem weiter aus ihrer unendlichen Liebe heraus.

      Jeder, der für sich die Entscheidung trifft, daß es einen anderen Weg als Kampf und Rechthaberei geben muß, der wirkt an diesem erlösenden Werk mit. Vegetarismus gehört unerläßlich dazu, besser noch: Vegane Ernährung.

      Was ist uns wichtiger: ein kurzer Gaumenkitzel oder die Rettung der Erde? (Es ist tatsächlich so ernst und so entweder-oder, wie ich das hier schreibe.)
      Wollen wir Recht haben oder wollen wir glücklich sein?

  11. Moin, Ruediger Lenz, es ist nicht einfach fuer mich auf der von Ihnen beschriebenen Ebene zu denken, zu sehr bin ich gedanklich befangen im Suchen nach Möglichkeiten diese auf uns gekommene Realität zu verändern, sodass alle in dieser Welt leben können ohne Drangsal.

    „Niemals darf ein Mensch wegen seiner Meinung oder wegen einer anderen Meinung, die eine Gruppe für die beste aller Meinungen auserkoren hat, erschlagen werden. Eher sollte das beste Argument gelten oder in einem Meinungsaustausch errungen werden.“

    Das kann wohl jeder unterschreiben und mir fällt dazu noch der Ausspruch ein, der Voltaire zugeschrieben wird, der besagt, dass er die Meinung seines Kontrahenten aufs Entschiedenste bekämpfen wird, aber er auch alles tun wuerde, um zu gewährleisten, dass sein Gegenueber diese seine Meinung immer vertreten duerfte.
    Was also ist geschehen in den letzten Jahrzehnten, dass es nicht mehr so klappt mit dem Meinungsaustausch/Meinungskampf?
    Sie schreiben vom BÖSEN, fuer mich ist das eher eine religiöse Kategorie, weshalb ich wenig damit anfangen kann; aber die Realität um uns herum ist von den Herrschenden enorm militarisiert worden, was m.M.n. zu diesen Effekten auch hier im Forum fuehrt, dass man andere Meinungen heruntermacht bzw. mit Attributen belegt, die beilidigend sind. Oder zu solchen aberwitzigen Angriffen, die Sie selber schildern (Gewehr an der Grenze).
    Eine feste Grösse in dieser Entwicklung ist die Individualisierung; oder wie ich es nenne die Balkanisierung der Gesellschaft. Es wird wenig Wert auf Gemeinschaft gelegt, die Schule fördert ebenfalls die Individuen anstatt die Gemeinschaft. Jeder gegen Jeden. Hier die Veganer, dort die Schwulen, die Frauen nicht zu vergessen! Der Staat betreibt das gleiche Geschäft es werden Menschen abgehängt und ausgeschlossen.
    Wir sind uns sicher einig, dass es noch mehr Sachverhalte gibt, die man hier aufzählen könnte.
    Pamela Anderson, die viele sicher anders kennengelernt haben, sagte zu den Gelbwesten, dass sie zwar Gewalt ablehne, aber von der anderen Seite wuerde strukturelle Gewalt angewendet, auf die man eben reagieren muesse.
    Ist das das Böse, von dem sie sprechen? Oder bin ich völlig schief gewickelt?

    Ich selber bin geneigt manchmal deutlicher zu werden in meinen Posts, doch meistens entscheide ich mich fuer eine moderate Variante (hoffentlich). Auf der anderen Seite, ist doch Meinungskampf kein Strassenkampf oder Terror. Es fliesst kein Blut und tut auch nicht weh; und von daher denke ich, dass man es auch aushalten muss, wenn es mal ungemuetlich wird auch hier im Forum, natuerlich im oben beschriebenen Sinne.

Hinterlasse eine Antwort