Tagesdosis 18.04.2020 – Corona: Diktatur, Nein Danke!

Social Distancing, Kontaktbeschränkung und -verbot, könnten laut aktueller US-Corona-Studie bis mindestens 2024 notwendig sein. Die Zeit ist reif für Widerstand.

Ein Kommentar von Christiane Borowy.

Vor wenigen Tagen wurde bundesweit entschieden, dass es kaum eine Änderung der Ausgangsbeschränkungen geben wird. Einzelne Politiker versuchen zwar, ihr Profil durch eine Diskussion über das Ausmaß der vermeintlichen Lockerungen zu schärfen, doch das darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass gerade etwas geschieht, das man bisher ausschließlich als Hauptcharakteristikum Totalitärer Systeme gesehen hat: Die Zerstörung des Sozialen.

Totalitäre Systeme beziehen seit jeher ihre Kraft aus der Zerstörung des Sozialen

Auf der Internetseite der Bundeskanzlerin kann man die jüngsten Beschlussfassungen des Bundes und der Länder schwarz auf weiß nachlesen (4). Dort heißt es zu den Beschränkungen des öffentlichen Lebens:

„Die wichtigste Maßnahme auch in der kommenden Zeit bleibt es, Abstand zu halten“.

Verstöße gegen diese Kontaktbeschränkungen würden durch die Ordnungsbehörden sanktioniert, heißt es dort weiter. Damit das besser gelingen kann und bekannt ist, mit wem man wann wie Kontakt gehabt hat, wird die digitale Nachverfolgung erleichtert. „contact tracing“ heißt das Zauberwort dieser totalen Überwachung.

Die meisten Medien sehen das nicht kritisch. Sie weisen ganz im Gegenteil durch Hinweis auf so genannte Experten und Studien unterstützend darauf hin, wie dringend geboten dieser heftige Eingriff in das Freiheitsrecht angeblich sei. Die Süddeutsche Zeitung schreibt beispielsweise am 16.04.2020 darüber, dass große Musikfestivals abgesagt würden, Kanzlerin Merkel wird mit ihrem vermeintlichen Leistungsausweis der Maßnahmen, und zwar eine erreichte Nicht-Überforderung des Gesundheitssystems, zitiert, aber keineswegs kritisiert. Das wundert auch nicht, denn einen tatsächlichen Leistungsnachweis, der die harten und demokratiefeindlichen Maßnahmen nachweislich rechtfertigen würde, kann nicht geliefert werden. Ist ja alles nicht so schlimm, diese Heavy-Metal-Festivals interessieren ja ohnehin nur eine kleine Bevölkerungsgruppe, darauf kann man gerne verzichten, oder? Schließlich ist das alles nur zu unserem Besten. Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht.

Zeitlich günstig erfolgt in den deutschen Medien der Hinweis auf eine amerikanische Studie, der zufolge die Strategie der Kontaktbeschränkung, beziehungsweise des Kontaktverbotes langfristig aufrechtzuerhalten sei, am besten bis 2024. Darin heißt es unter anderem:

„Serologische Längsschnittstudien sind dringend erforderlich, um das Ausmaß und die Dauer der Immunität gegen SARS-CoV-2 zu bestimmen. Selbst im Falle einer offensichtlichen Beseitigung sollte die SARS-CoV-2-Überwachung aufrechterhalten werden, da eine Wiederbelebung der Ansteckung bis 2024 möglich sein könnte.“ (5).

Hier kommt etwas ins Spiel, das der Soziologe und Sozialpsychologe Harald Welzer bereits in seinem (…) 2013 erschienenen Buch gefordert hat: Selbst denken. (6). Wer hat die Studie gemacht? Wer hat sie bezahlt? Wie kommt es eigentlich, dass diese Studie, die auf Computersimulationen und -berechnungen basiert, als wissenschaftlich fundiert akzeptiert ist? Was hat es eigentlich für Folgen für eine Gesellschaft, die sich für demokratisch hält, wenn über lange Jahre eine Beschränkung der Kontakte implementiert wird?

Eine Antwort findet sich in den Analysen von Welzer seit Jahren: Lässt man das widerstandslos geschehen, führt es in ein totalitäres System. Sie glauben, Totalitäre Systeme gibt es nur bei Russen und Chinesen, aber nicht bei uns? Schon falsch. Bei Welzer heißt es:

„Wenn man übrigens betrachtet, woraus totalitäre Systeme ihre Kraft bezogen haben, die Welt wenigstens für eine Weile nach Ihren Vorstellungen einzurichten, dann war das zuallererst die Zerstörung von bestehenden Sozialbeziehungen“.

Zuallererst werden die Sozialbeziehungen zerstört und genau das geschieht gerade. Hier. Bei uns. Willigen wir da ein? Frei-willig? Wenn Ihre Antwort hierauf Ja lautet, könnte das Selbstdenken und der Widerstand dagegen genau hier ansetzen. Wovor haben Sie möglicherweise Angst?

Ängstliche Menschen sind lenkbar

Man könnte auch fragen: Wovor wird Ihnen bewusst Angst gemacht? In einem Skype-Gespräch, das ich am 13.04.2020 mit Rüdiger Lenz (Nichtkampf-Prinzip) und der Journalistin Paula P´Cay geführt habe, haben wir uns unter anderem auch dieser Frage gewidmet. Meiner Ansicht nach trifft es zu, dass Menschen derzeit bewusst Angst gemacht wird, denn „Ängstliche Menschen sind lenkbar. Der ängstliche Mensch ist berechenbar, denn entweder er erstarrt, er flieht, oder er greift an. “ (7, Minute 1:19).

Das kann sich die Macht- und Geldelite, die ihren Status erhalten möchte, zunutze machen, denn ängstliche Menschen leisten keinen Widerstand, sondern warten darauf, dass die Angst einflößende Situation vorübergeht. Wütende ängstliche Menschen sind nicht auf denjenigen wütend, der die Kontaktbeschränkungen auferlegt, sondern auf denjenigen, der sie nicht einhält und greifen denjenigen zumindest verbal an. Der große Teil der Bevölkerung friert ein und tut gar nichts. Auch das ist gewollt. Rüdiger Lenz erklärt den Zusammenhang so: „Ich glaube, dass der Staat Probleme produzieren muss, damit die Gesellschaft in der Problemhaltung bleibt. Sie dürfen nicht lösungsorientiert in der Selbstbestimmung landen, denn der selbstbestimmte Mensch hört nicht einfach zu und erwartet seine Befehle. Der interessiert sich nicht für Ausgangsbeschränkungen, sondern der geht nach Berlin und fragt `Was sind denn das für Befehle?“ (8, ab Minute 1:00:41).

Mit Widerstand gegenlenken

Damit sind wir bei einem wichtigen Punkt angekommen und der lautet: Widerstand. Hier sei noch einmal Welzer zitiert, der 2013 noch geschrieben hatte:

„Wir haben es heute noch nicht mit der Zerstörung des sozialen Zusammenhangs zu tun, aber mit einem ungeheuren Potenzial dazu. Wenn diese Diagnose zutreffend ist, dann ist allerdings Widerstand nötig. Widerstand gegen die physische Zerstörung der künftigen Überlebensgrundlagen, aber auch gegen die Okkupation des Sozialen“.

Welzers Diagnose war zutreffend. Sieben Jahre später haben wir es tatsächlich mit der Zerstörung des sozialen Zusammenhanges zu tun. Es ist also Widerstand nötig.

Den Regelungen zur Corona-Krise ließen sich die 12 Regeln für erfolgreichen Widerstand entgegensetzen, die Welzer in seiner „Anleitung zum Widerstand“ darstellt:

  • „Alles könnte anders sein
  • Es hängt ausschließlich von Ihnen ab, ob sich etwas verändert.
  • Nehmen Sie sich deshalb ernst.
  • Hören Sie auf, einverstanden zu sein.
  • Leisten Sie Widerstand, sobald sie nicht einverstanden sind.
  • Sie haben jede Menge Handlungsspielräume.
  • Erweitern sie ihre Handlungsspielräume dort, wo Sie sind und Einfluss haben.
  • Schließen Sie Bündnisse.
  • Rechnen Sie mit Rückschlägen, vor allem solchen, die von Ihnen selber ausgehen.
  • Sie haben keine Verantwortung für die Welt.
  • Wie Ihr Widerstand aussieht, hängt von Ihren Möglichkeiten ab.
  • Und von dem was Ihnen Spaß macht“

Es ist absolut nicht egal, ob es Ausgangsbeschränkungen und damit einen eklatanten Angriff auf das soziale Gefüge gibt. Es wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch nicht bald vorübergehen. Es wird niemanden geben, der es für uns richtet, uns die notwendigen Entscheidungen abnimmt und uns Freiheit schenkt. Diese Aufgabe müssen wir selbst ergreifen.

Wenn wir heute den Widerstand verschlafen, wachen wir morgen in der Diktatur auf.

Quellen:

  1. https://www.focus.de/politik/deutschland/corona-statements-im-live-ticker-lindner-ist-zufrieden-kann-sich-aber-auch-mehr-lockerungen-vorstellen_id_11792105.html
  2. https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-news-deutschland-1.4828033
  3. https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/us-corona-studie-phasen-der-sozialen-distanzierung-koennten-bis-2022-notwendig-sein-a3214416.html
  4. https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/telefonschaltkonferenz-der-bundeskanzlerin-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-am-15-april-2020-1744228
  5. https://science.sciencemag.org/content/early/2020/04/14/science.abb5793
  6. https://www.fischerverlage.de/buch/selbst_denken/9783100894359
  7. Christiane Borowy, News 23, der ängstliche Mensch ist lenkbar: https://youtu.be/_6SN-Eab7SQ
  8. Corona und die Angst: Skype-Interview Rüdiger Lenz, Paula P´Cay und Christiane Borowy: https://youtu.be/owCeMOhjL0Y

+++

Danke an die Autorin für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildhinweis:  kandl / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

100 Kommentare zu: “Tagesdosis 18.04.2020 – Corona: Diktatur, Nein Danke!

  1. Polemig oder einfach nur wahr?

    Mit Kanonen auf Spatzen geschossen … So und nicht anders sind die restriktiven
    Maßnahmen in dieser Zeit der Regierungen in vielen Ländern zu bezeichnen.
    Es ist nicht die Ausgangsbeschränkung, welche ich anprangere, sondern vielmehr der
    sprachliche Umgang und die damit verbundenen Gedanken vieler Politiker. Diese
    sogenannte "Krise" hat den uns regierenden Politikern ein Füllhorn an Macht an die Hand
    gegeben. Freiheiten zu beschneiden, Menschen und Plätze zu überwachen und ja, sogar
    Einkaufstüten werden kontrolliert (nicht erlaubt). Es werden Bußgelder, BUßGELDER!,
    ausgesprochen, wenn sich Menschen auf Parkplätzen von Spar und Lidl etc., zufällig treffen
    und sich unterhalten (man kennt sich eben). Für was sollen diese Menschen Buße tun? Für
    das menschliche Verhalten sich auf ein Wort auszutauschen? In Deutschland wird ein
    Zeppelin (Flugschiff) von einer Landesegierung gechartert (kein Witz), damit man die
    Menschen noch besser kontrollieren kann, da man von oben mehr wahrnimmt und
    überblickt. Es wird noch mehr Polizei und Ordnungskräfte auf die Straßen losgelassen ( wo
    sind diese Lösungsansätze zur Bekämpfung von ECHTER Kriminalität?), öffentliche
    Parkplätze an Seen und Wäldern abgesperrt und ganz sicher werden die Kfz-Kennzeichen
    der Fahrer auf den Autobahnen kontrolliert. Die App vom ÖRK, RKI und andere sind schlicht
    ein gut gemeinter Witz, da sie mehr Daten liefert, als man braucht. Apple und Google wollen
    jetzt zusammen arbeiten, damit noch mehr Daten gesammelt werden. Klar, Datenschutz wird
    großgeschrieben (wer's glaubt). Es werden Kontrollen in den Häusern angedacht und
    Menschen von ihrem Eigentum (dem 2. Wohnsitz) fern und kritische Stimmen klein gehalten
    Es werden und wurden kritische Homepages, auch einer Rechtsanwältin, gesperrt. Die
    Regierungsparteien peitschen ein Gesetzespaket nach dem anderen durch und man fragt
    sich, wo die Opposition bleibt. Regierungsoppositionen lassen sich billig "kaufen", damit man
    sich selbst gut darstellen kann. Ihnen fällt nicht viel dazu (eigenes, menschliches) ein, die
    Medien berichten kaum von den negativen Bestandteilen dieser verabschiedenden Gesetze
    und salben Regierungen mit ihren Schlagzeilen, was jene doch für die Menschen und die
    Wirtschaft an Hilfsleistungen (Gelder) gutes tun. Und das Volk folgt. Es folgt stumm und blind
    den von ihnen gewählten Repräsentanten und bestätigt diese in repräsentativen Umfragen
    zu Zeiten von Corona. Zur Erinnerung: Corona ist jetzt, die zerworfene Gesellschaft der
    „großen auseinandergehenden Scheren“ das Ergebnis der letzten vielen Jahre
    Regierungsarbeit, wie z.B. Kinderarmut und Umwelt, Kriege und Flüchtlinge, kommt von
    Gestern, ist Heute und bleibt auch noch Morgen.
    Ja, es wird ein Staudamm gesprengt! Es ist der Staudamm der Moral, der Integrität jedes
    Einzelnen, der Freiheit und des Datenschutzes, der Meinungs- u. Pressefreiheit. Es ist für
    mich nicht der Staudamm der dann „unheilbar erkrankten“ Wirtschaft! Es sind echte Angriffe
    auf die freiheitliche Demokratie, auf unsere Werte für welche unzählige Menschen gekämpft,
    gestorben sind. Es ist der Geist, welcher aus der Flasche befreit wird, welcher nie wieder zu
    100 % in diese zurückkehrt, zurückkehren kann.
    Und das alles unter dem Deckmantel der Gesundheit und für den Schutz des Lebens.
    Zum Schutz des Lebens… So so. Wo ist der Schutz des Lebens, der Gesundheit, bei der
    ganzen Kriegstreiberei, beim Umweltschutz? Es gibt so viele tote und kranke Menschen,
    welche durch Umweltgifte zu Grunde gehen, so viele Tiere, Insekten, Pflanzen welche an
    den Folgen unserer Konsumgesellschaft leiden und verenden und noch verenden werden.
    Nicht an die unzähligen Millionen von armen menschlichen Geschöpfen in den von uns „vereinnahmten“ Ländern in denen wir ein wenig Kolonialmacht des 21. Jahrhunderts
    spielen, zu denken oder aber auch an die Millionen von armutsgefährdeten Kindern in den
    Industrienationen. Mal so ein Satz am Rande… Jede Gesellschaft ist nur so stark und
    gesund wie ihr schwächstes Glied.
    Es zeigt, wie falsch sich die Gesellschaft in den vielen letzten Jahren entwickelt hat und für
    mich somit ein Indiz, wo die wahren Werte der "Führung" liegen. Von wegen
    systemrelevant… Brauchte es wirklich solch einen Virus, damit der Mensch in der Regierung
    erkennt, dass Kassierer, Bauern, Landwirte, Krankenschwestern und Pfleger,
    Reinigungskräfte u.v.a. systemrelevant sind, dass eben JEDER Mensch systemrelevant ist?
    Seit einer sehr langen Zeit werden auch nicht mehr die richtigen Fragen gestellt? Es wird
    auch nicht mehr gründlich genug hinterfragt, von den meisten Menschen, Journalisten und
    oppositionellen Politikern. Es ist oft die Angst, manchmal die Unbedarftheit und ein wenig der
    Gedanke, dass man eh nichts ändern kann, welche Menschen so agieren und reagieren
    lassen. Bei einigen ist es aber auch der Gedanke, wenn ich nichts sage, sehe oder höre,
    dann komme ich in nichts hinein.
    Nun, es ist nicht jeder ein Verschwörungstheoretiker, ein Spinner oder ein Verstrahlter, wenn
    er eine andere Meinung hat, diese auch bekundet und er ist somit noch lange keine Gefahr
    für eine gesunde Demokratie im Sinne der Demokratie. Da unsere Gesellschaft, zumindest
    im wirtschaftlichen und politischen Sinne nicht mehr demokratisch gesund ist, werden diese
    Menschen auf die unterschiedlichsten Arten mundtot gemacht. Mit öffentlichem
    Denunziantentum fängt es an und mit der Aushebelung von unserer Judikativen, also
    unseren Richtern und Staatsanwälten, hört es auf. Allzu oft wurde in letzter Zeit der Weg
    gegangen, Menschen als verwirrt einzustufen, damit man diese erst einmal wegschließen
    und ruhig stellen kann. Die richterliche Anweisung oder der Beschluss des Staatsanwaltes
    kann ja später kommen, wenn er kommt. Er kommt aber zu dem Zeitpunkt, nachdem der
    Mensch ruhig gestellt wird und genügend Druck von Oben da ist, damit er kommt..
    Demonstrationen verbieten, wo gibt es denn das? Und geschmückt als Infektionsschutz.
    Diese Menschen halten sich im Freien auf, meist geht ein Lüftchen, respektieren den
    Abstand und tragen Mundschutz. Warum also auseinander treiben, Personalien feststellen
    und in Gewahrsam nehmen, Bußgelder schreiben? Es sind ja keine Coronapartygänger!!!
    Staatsschutz bekämpft die eigene Bevölkerung, weil sie ein paar Sätze schreiben, welches
    ihr demokratisches Recht ist und dieses mit „Gewalt“ und Androhung von Strafgeldern und
    Gefängnis, ausgehebelt wurde. Feine Staatsmacht. Wer mir aber am meisten leid tut und
    das aus tiefstem Herzen, sind die Polizisten selbst, da ich mir sehr sicher bin, sie würden es
    nicht tun wollen. Aber ihr Eid… Tja, der Eid…dieser Eid bindet sie an die Rechtsstaatlichkeit.
    Und jetzt? Dienen Politiker und Polizisten nicht dem Volke und sind dazu da, von diesem
    Schaden fern zu halten? Doch, sind sie. Und auch das ist die Argumentation. Wir wollen es
    nicht, denn wir sind ja so demokratisch und es tut uns alles so leid, aber wir müssen euch
    vor euch selbst schützen, da der einzelne Mitbürger das Volk in Gefahr bringen kann. Er
    kann nämlich infektiös sein. Du lieber Himmel. Infektiös… Nun denn, es gibt einen
    schlimmeren Virus als Corona 2. Es ist der Virus des Dampfhammers, es ist der Virus der
    Verunglimpfung, es ist der Virus der sozialen Kälte, es ist der Virus welcher nun durch das
    Volk geht und dieses zu teilen scheint. Die regierungstreuen Menschen und jene Menschen
    die anscheinend nicht regierungstreu sind, da sie es sich erlauben zu kritisieren, kritischst zu
    hinterfragen und dies eben auch laut. So, wie es in einer Demokratie eben sein sollte.
    Da darf es mal laut werden, dachte ich. Laut aber gerecht. Nein, darf es nicht. Man ist dann
    nicht systemtreu, ruft zu Straftaten auf (was vorher keine waren – wie praktisch), man ist
    verwirrt, man ist eine Gefahr für sich selbst, man ist eine Gefahr für Andere, man ist dann
    sehr rechts oder auch sehr links aber nie in der Mitte. Ich lache. Die Mitte gibt es nur in
    parteipolitischen Auseinandersetzungen, leider. Der Mitte des Volkes wird ja verboten, laut
    zu sein. Ups, Fehler. Die lauten und kritischen Menschen sind ja keine Mitte. Sie sind
    Störenfriede und gefährlich für das System…. Ach so. System. Ich lebe in keinem System.
    Ich lebe auf einem Planeten, auf einem Kontinent, auf einem Landstrich und gehe arbeiten,
    zahle Steuern und Sozialabgaben, mache Urlaub oder nicht, gehe einkaufen oder nicht,
    usw., usw.. Da erkenne ich kein System. Da erkenne ich, dass ich aus Liebe und/ oder
    Leidenschaft heraus von 2 Menschen gezeugt wurde und lebe. Da war kein Zwang! Es ist so
    passiert – rein natürlich – so zu sagen. Klar, ich bin ein Teil von einem Volk, einem Stamm,
    einer Sippe, ich bin Ich. Und laut Ausweis bin ich Deutscher! Wie gut das ist, dass da nicht
    Erdenbürger oder Mensch steht. Also ich bin Deutscher. Wie gut, dass es das deutsche
    Grundgesetz gibt, den Verfassungsschutz gibt, die Polizei gibt, es die Richter gibt und
    demokratische Politiker. Ups, wieder ein Fehler. Das dachten sich ja auch schon viele
    andere Menschen, letztens noch Frau Bahner und viele andere auch. Auch die Menschen,
    welche von ihrer Meinungsfreiheit Gebrauch machten und in Bloggs und Homepages ihre
    andere Meinung vertraten. Jetzt sind diese nicht mehr anzuwählen…. Bekommen diese ihre
    dafür gezahlten Beiträge vom Homepagebetreiber zurück? Wäre ja gerecht, in einem
    Rechtsstaat. Nein, natürlich nicht Sie haben ja gegen „Notstandsgesetze“ verstoßen. Wer
    hat diese erlassen? Ohne Rückfragen beim Bundesverfassungsgericht? Ohne Rückfragen
    bei uns Bürgern und Wählern? Brauchen die nicht, da sie die legitimierte Regierung sind.
    Demokratisch gewählt, natürlich! Abwählen? Geht nicht, nicht jetzt und bis es geht, ist so viel
    Wasser den Rhein runtergeflossen, dass keiner mehr daran denkt und die Systemmacher
    weiter an der Macht bleiben und uns weiter, jene welche ihre Meinung sagen, quer denken,
    hinterfragen und sich sorgen, denunzieren und beleidigen und – als Verwirrte wegschließen
    den Demonstranten Bußgeld auferlegen und die Systempresse feiert, da diese in dieser
    Hinsicht alles mitträgt. Dahinter erkenne ich aber „natürlich“ kein System. Natürlich nicht. Ich
    will ja nicht weggeschlossen werden oder als „Verwirrter“ ein wirres Bußgeld zahlen.
    Keine Parks mehr aufsuchen, obwohl man der Psyche etwas Gutes tun kann? Keine
    familiären Treffen mehr? Keine ausgiebigen Waldspaziergänge mehr? Keine Seenbesuche
    mehr? Der Virus, der Virus, der Virus. Ja ja, wie gut, dass wir ihn haben, nicht wahr?
    Es ist zu hoffen, dass der Geist wieder in die benannte Flasche zurückkehrt und der Hype
    um die Systemrelevanz hält. In Form von mehr Gelder, Anerkennung, mehr Personal usw..
    Der nächste Virus kommt bestimmt! Und, vielleicht gelingt es uns den "Virus" Mensch auch
    zu drosseln, damit die Um(Mit)welt weiterhin etwas durchatmen kann und wir auf UNSEREM
    Wirt mit all den Tieren, Insekten und Pflanzen noch "ein klein wenig" weiterleben dürfen und
    können – im Freien und nicht unter Glaskuppeln mit Filteranlagen und unter einem
    Systemregime, welche Andersdenkende bestraft oder gar vergisst, die ganzen Panikgesetze
    wieder rückgängig zu machen.
    Die Zwangsapp kommt bestimmt (es gibt auch den gesellschaftl. Zwang ohne Gesetz) und
    qdie Zwangsimpfung kommt ebenfalls bestimmt. Bei beiden mache ich nicht mit. Ich lebe ja in
    einem freien Staat mit Rechten, nicht wahr? Und diese stehen im besten Grundgesetz der
    Welt. Noch…Unsere Polizisten tun mir wirklich aufrichtig leid. Sie sind durch die Politik in
    einer „scheiß“ Situation. Ich mag nicht tauschen…

    Sorry, hat was länger gedauert. Wer es gelesen hat, darf sich ein Snickers nehmen.

    Herzlichst,
    Der Zeitreisende

  2. Wir sind alle zu Zombies gemacht worden!
    Lebende Tote, da unser Leben nicht mehr stattfindet.
    Reine Fleischklopse, denen man Konsum und Homeoffice erlaubt.
    Niemals vorher in der Weltgeschichte war es den Menschen verboten zu feiern, mit anderen über das endliche Leben zu jammern und mit den Freuden der Musik erträglich zu machen.
    Wir brauchen einen
    "universal hug and kiss day",
    an dem alle Menschen wieder lebende Menschen sind, das "social distancing" überwinden und dadurch überflüssig machen.
    Freiwillig wird uns die digitale Diktatur das Leben nicht zurückgeben.

  3. Es existiert bei Mensch und Tier keinerlei Infektion durch ausgeschiedene Stoffwechsel-Partikel. Bakterien, Sporen von Pilzen und Eier von Insekten entfalten Lebenskraft – SONST NICHTS !!! Jeder Gedankengang, der auf einem Märchen aufbaut, kann nur falsch sein. Menschen und Tiere erkranken zweifellos – ABER AUS ANDEREN GRÜNDEN ALS ANGENOMMEN !!!

    Auszug aus dz-g.ru/Das-Virus-Phantom_Gigantischer-Betrug-und-Jahrhundertluege
    5. April 2020 | Dr. Stefan Lanka : Der Corona-Fakten-Check. Hat der Corona-Virus-Test Aussagekraft?

    Diese typischen Zell-Bestandteile von Menschen und Tieren werden nur gedanklich zu einem Modell eines Erbgutstranges eines vermuteten Virus zusammengefügt. Das Verfahren der gedanklichen Aneinanderreihung von Molekülen zu einem Ganzen heißt „Alignement“ (Zuordnung).

    Aber ein komplettes Corona-Virus, selbst ein kompletter Erbgutstrang eines Corona-Virus taucht in der Realität und der wissenschaftlichen Literatur nicht auf. Warum das so ist, habe ich in diesem Kurztext zusammengefasst:

    1. Der Corona-Virus-Test weist „nur“ Bestandteile nach, die in jedem Menschen vom Stoffwechsel erzeugt werden.
    2. Wird z.B. die Abstrichmenge vervielfacht, wird jeder Mensch im Corona-Virus-Test positiv getestet.
    3. Der Corona-Virus-Test wird von Labor zu Labor, von Land zu Land jeweils auf eine bestimmte Menge an Bestandteilen des Menschen (genetische Moleküle) eingestellt, die ab einer bestimmten Konzentration als „positiv“ ausgegeben werden. Unterhalb dieses Wertes, den man den „Cut-Off-Level“ nennt, wird der Test als „negativ“ ausgegeben.
    4. So werden z. B. in Italien an den Lungen erkrankte Menschen zu 10% „Corona-Virus-positiv“ getestet und in Südkorea einhundertmal weniger, nämlich nur 0,1% der Erkrankten.
    5. Ob Südkorea den „Cut-Off-Level“ absichtlich höher setzte, um geringere „Corona-Virus-Fallzahlen“ zu erreichen, um ihre Bevölkerung und Wirtschaft vor der Corona-Panik zu schützen oder ob die entscheidenden Labors einfach nur vorsichtiger waren, wird sich in Zukunft erweisen.

  4. Meine derzeitige These:

    Statt der Zivilbevölkerung in die politische Gestaltung eine eigenständige strukturelle Kraft zuzusprechen, versuchen Länder-Barone für ihr Verwaltungsgebiet sich bei der Hochfinanz als erfolgreicher "Zuchtmeister" für ihr zugesprochenes Gebiet mit entsprechenden Maßnahmen zu bewerben. Der/die zuküftige Kanzler/in erhält die Aufgabe des Ordnens und des Zusammenfassens.

    Per Vorschrift mit Hilfe von ausgewählten Experten wird ein scheinbar vernünftiger Verhaltenskodex ausgesprochen. Die soziale Kontrolle wird der Bevölkerung übergeben, die sich dann in gute und schlechte "Mitarbeiter" spalten lassen. Argumentationshilfen werden durch sogenannte Expertengespräche über sämtliche öffentliche Medien geliefert. Die Komplexheit von "Experten-Entscheidungen" wird quasi in das "Wohn-haft-gebäude" frei Haus geliefert, so dass emotionale Betroffenheit erzeugt wird ohne eine echte Diskusionsbeteiligung.

    Aufgrund von 1,5o m Abstandregeln kann in der Nachbarschaft kein vertrautes Gespräch stattfinden ohne Angst zu haben, dass eine dritte Person mithören könnte. Mit dieser Maßnahme wird sich im zwischenmenschlichen Austausch mehr ändern als man sich vorstellen kann. Der Computer, das Telefon etc. wird als technisches Medium in die menschliche Kommunikation als emotionsfreies neutrales Medium etabliert und in letzter Konsequenz zum "vertrauten Partner" gemacht. Mit der Zeit verlernt der Mensch mit seinen und des anderen Emotionalkörper angemessen umzugehen.

    Für die Psyche des Menschen heißt es einerseits über die Komplexheit gesellschaftlicher Zusammenhänge informiert und beeinflusst, aber mit den Problemen völlig allein gelassen zu werden. Die nicht vorhandene Gestaltungsmöglichkeit … bestenfalls nur durch Meinungsumfragen und Hörerbeteiligung… läßt den Menschen allein. Schlimm, das wir nicht einmal wissen werden ob diese Dinge wahrhaftig sind.

    Die Welt wird neu aufgeteilt mit entsprechend simulierten Schein-Realitäten, je nach Bedürfnis und Veranlagung.

    Vergessen wird, dass der Mensch eine geistige Evolutionsgeschichte zu bewältigen hat, die über sein ICH/SELBST frei suchend sich in die geistige Hierachie verstehend einzugliedern. Dieser Prozess wird mit allen erdenklichen Methoden unterbunden, damit die Menschheit diesen Aufstieg in die Freiheit nicht erreichen kann.

  5. "Oh say can you see – by the dawn early light – what so proudly we have hailed – at the twilight´s last gleaming"

    "Whose broad stripes and bright stars, through the perilous fight"

    Operation Gridlock. US-Bürger lassen sich nicht einsperren von den Regierungen!

    https://deutsch.rt.com/nordamerika/101151-operation-gridlock-bisschen-ziviler-ungehorsam/

    Kann es sein, dass – wie vor 240 Jahren – für uns alle überraschend die Revolution doch aus den USA selbst kommt, von der von uns allen doch insgeheim herablassend als "dumm und ignoran" betrachteten US-Bevölkerung??

    Die haben immerhin geschafft, was unsere Vorfahren nicht konnten; die korrupten und dekadenten Eliten zum Teufel zu jagen!

  6. . . wenn man es überspitzt formuliert (und so überspitzt ist es gar nicht), dann ist

    Einsperren in den eigenen vier Wänden, von heute auf Morgen, ohne sozialen und sinnlich erfahrbaren Kontakt nach Aussen. wenn ich aus dem Fenster schaue, sind die Straßen lehr, alle Aktivitäten herunter gefahren.
    Innen läuft der Fernseher und man wird zugedröhnt von Angst und Dramapandemien und falschen Heilsbringern und Impfstoffen und Zusammenhaltsphrasen (wenn das Internet weiter eingeschränkt wird, ist es auch irgendwann wie Glotze)

    das ist wie ein zurückgesperrt werden in Platons Höle. Wir werden wieder eingesperrt und angebunden und sollen die Schattenspiele für Realität halten und uns abgewöhnen, wie es ist . .. im Sonnenlicht zu stehen, in den Sternenhimmel zu schauen und das wahre Werden, Wandeln und Vergehen zu erleben und zu begreifen.

    je mehr ich darüber nachdenke, halte ich das für eine ziemlich perverse Ausübung von Machtposition, Auslegung unserer Rechtsnormen und Missbrauch unserer Institutionen.

    es muß wirklich in der Zukunft – auch nach Aufhebung der Ausgangs- und Kontaktsperren – unsere Aufgabe sein, dass solche Situationen niemals wieder kreiert werden können.

    • Man sollte auf die Maske schreiben: "Ich lasse mir nicht den Mund verbieten!"
      Oder so ähnlich, oder. . .

      sonst wird es ja noch ein Zeichen der Akzeptanz und Gehorsams gegenüber der z.Zt. wirkenden Gesinnungsdiktatur

      Früher mussten die "Aussortierten" ein Zeichen tragen, heute sind es die "Auserwählten und Funktionäre"

    • . . . vielleicht zieht Mensch sich dazu auch demonstrativ eine Windel/Pampers über, um zu zeigen, dass Mensch sich auch brav nach Vorschrift in die Hosen scheißt!

  7. Sehr geehrte Frau Borowy

    Wie kommen Sie denn bitte darauf, dass wir keine Verantwortung für die Welt um uns herum haben?
    So ist es natürlich leicht Vorsichtsmaßnahmen die andere Menschen schützen abzulehnen.

    Wie viel Tote weltweit müssen es denn noch werden, reichen 160000 immer noch nicht ?

    Der Unterschied zwischen Information und Meinung sollte auch in alternativen Medien deutlich werden, man will ja keiner Sekte beitreten.

    Mit genug Masken können wir uns wieder freier bewegen.

    Liebe Grüße

    • Sind denn die offiziellen Zahlen über die Toten so, dass man von einer Pandemie sprechen kann?

      Wieviele Todesfälle gab es denn in der Vergleichszeiträumen den letzten Jahre?

    • @ clara
      . .weil das Weltgeschehen da Draußen eine Eigendynamik von 8 Milliarden Menschen auf diesem Planeten ist, für die Niemand eine Verantwortung entwickeln kann. Ich kann in meinem kleinen Kreis und mit meinen Möglichkeiten wirken und sollte es auch. Aber alles darüber hinaus, muß ich dann der Eigendynamik überlassen.
      Das dürfte damit gemeint sein und macht ein jeder so.

      Wer sich die Katastrophen, Leiden und Unzulänglichkeiten dieser Welt jeden Tag auf´s neue und in seiner Gesamtheit reinzieht, kann sehr schnell zu dem Schluss komen, dass es eigentlich kein Sinn macht über ein Weiterleben nachzudenken. Mit welchem Recht blenden den wir gearade die vielen anderen Toten: Krankenhauskeime, Rauchen, Fettleibigkeit, verhungernde Kinder, Kriegstoten, etc .. . .. . . . . . . aus. Ab wann entscheidet ein jeder sich ein Elend noch oder eben nicht mehr weiter anzuschauen und sich selbst dafür verantwortlich zu fühlen.
      (und hier wird gerade ein ganz perverses Spiel damit getrieben, indem uns immer und immer und immer und immer und immer und immer wieder die Covidtoten vor die Nase gehalten werden)

      Da gibt es dann keine Perspektive und Aussichten mehr. die schönste Aussicht ist dann nur noch der Abgrund, in den ich mich fallen lassen kann, oder . .

    • Einfach mal den Fernseher aus und den Verstand einschalten, dann wird es gleich besser mit Corona:

      Nur mal ein paar schlichte Zahlen (auf der Seite der WHO, die jetzt Corona zum Killer des Jahrhunderts deklariert hat)

      https://www.who.int/whr/1996/media_centre/press_release/en/

      17 Millionen, in Zahlen 17000000 Tote pro Jahr! die an Infektionskrankheiten sterben.

      50.000 pro Tag!!

      Warum werden also erst mit Corona, diese Maßnahmen ergriffen??

      Press release
      Infectious diseases kill over 17 million people a year: WHO warns of global crisis

      Nearly 50,000 men, women and children are dying every day from infectious diseases; many of these diseases could be prevented or cured for as little as a single dollar per head, the World Health Organization says in The World Health Report 1996, published today.

      At least 30 new diseases have emerged in the last 20 years and now together threaten the health of hundreds of millions of people. For many of these diseases, there is no treatment, cure or vaccine.

      "We are standing on the brink of a global crisis in infectious diseases. No country is safe from them. No country can any longer afford to ignore their threat," the Director-General of WHO, Dr Hiroshi Nakajima, says in the report.

      The report warns that some major diseases, such as cholera, malaria and tuberculosis are making a deadly comeback in many parts of the world, despite being preventable or treatable. At the same time, many new and highly infectious diseases such as HIV/AIDS and the notorious Ebola haemorrhagic fever – both of which are incurable – are emerging to pose additional threats. Fears are growing over a possible food-chain link between bovine spongiform encephalopathy ("mad cow disease") and a variant of the incurable Creutzfeldt-Jakob disease, due to an infectious agent that attacks the human brain.

      Meanwhile, antibiotics and other life-saving drugs used against many diseases are rapidly losing their effectiveness as bacteria and other microbes develop resistance to them. For example, doctors worldwide are losing some of the most useful and affordable antibiotics against the two principal bacteria which cause pneumonia, the major cause of death in children.

      The World Health Report 1996 – Fighting disease, fostering development, published by WHO, states that infectious diseases are the world's leading cause of premature death. Of about 52 million deaths from all causes in 1995, more than 17 million were due to infectious diseases, including about 9 million deaths in young children. Up to half the world's population of 5.72 billion are at risk of many endemic diseases. In addition, millions of people are developing cancers as a direct result of preventable infections by bacteria and viruses, the report says.

      "The optimism of a relatively few years ago that many of these diseases could easily be brought under control has led to a fatal complacency among the international community. This complacency is now costing millions of lives – lives that we have the knowledge and means to save, yet that we are allowing to trickle through our fingers" Dr Nakajima says.

      "The socioeconomic development of many nations – their prospect of a better future – is being crippled by the burden of these diseases. Other countries are paying a huge price in lost foreign currency income from food trade and tourism as a result of epidemics of cholera, plague and other diseases."

      "The world has lost sight of its priority to reduce poverty through better health and foster development by fighting disease. Today, infectious diseases are not only a health issue; they have become a social problem with tremendous consequences for the well-being of the individual and the world we live in. We need to recognize them as a common threat that has been ignored, at great cost, for too long, and to build global solidarity to confront them."

      "What is required is the commitment of the international community to help countries most at risk to help themselves. By helping each other, nations protect the world and protect themselves."

      According to the report, many countries have failed to invest adequately in the control of common infectious diseases. Less prevention is now resulting in rising treatment costs.

    • Die untere Statistik ist von 1996.

      Hier Todesursachen nach Häufigkeit 2017

      https://ourworldindata.org/causes-of-death

      Dabei liegen Infektionskrankheiten wie

      Malaria und Tbc mit über 1 Million / Jahr ganz weit vorne mit.

      Einfach mal ins Verhältnis setzen.

    • @ Clara

      Wie kommt man auf die Idee, "Verantwortung für die Welt um uns herum zu haben" wenn man sich einsperren lässt oder es freiwillig selber tut?
      Wie will man denn alle Menschen vor – tatsächlichen hunderten unterschiedlichen – Infektionskrankheiten schützen, die tagtäglich passieren könnten?

      Zitat: "So ist es natürlich leicht Vorsichtsmaßnahmen die andere Menschen schützen abzulehnen."
      Von WELCHEN Vorsichtsmaßnahmen sprechen Sie denn? Gibt es außer "Wegsperren" noch andere?

      Zitat: "Wie viel Tote weltweit müssen es denn noch werden, reichen 160000 immer noch nicht ?"
      Sie verwechseln hier tatsächlich, dass SIE von 160.000 Toten WELTWEIT reden und sich nicht mal darüber informiert haben, wie viele Menschen sterben denn sonst WELTWEIT und woran?!

      NUR in DE sterben JEDES Jahr 20.000 Menschen an Krankenhauskeimen – gehen Sie jetzt nicht mehr ins Krankenhaus?
      NUR in DE sterben JEDES Jahr ca. 16.000 Menschen an Ärztepfusch – sogenannte Kunstfehler und das ist nur die offizielle Zahl – gehen SIE jetzt nicht mehr zum Arzt? Muss vor denen gewarnt werden?

      Um bei IHRER weltweiten Todeszahl zu bleiben – wie viele Menschen sterben an den Kriegen, die JEDES Jahr stattfinden und an denen "wir" uns beteiligen im Namen von Menschenrechten und Demokratie?
      Interessiert wahrscheinlich eher nicht?
      Zitat: "Der Unterschied zwischen Information und Meinung sollte auch in alternativen Medien deutlich werden, man will ja keiner Sekte beitreten."
      DIESER Beitrag IST als "Kommentar" eindeutig benannt – das ist also eine Meinungsäußerung der Autorin!
      Nur weil SIE selber nicht in der Lage sind, das zu unterscheiden, handelt es sich hier um eine "Sekte"?

      Zitat: "Mit genug Masken können wir uns wieder freier bewegen."
      Ah ja – nachdem die Regierung mehrfach als "NACHRICHT" bekannt gab, dass Masken gar nichts bewirken – sind es jetzt diese Masken, die vor dem unvermeidlichen Tod schützen?

      Wenn Sie denn endlich geimpft sind und endlich die Tracking App. installiert haben, werden Sie sehen, dass Sie unendlich leben – vorher sollten Sie das Haus nicht verlassen…. ach so und bitte ihr Bargeld abgeben – da kann man nicht nur dran erkennen wie kriminell Sie sind sondern es ist auch ganz besonders krankheitserregend…..

      Ist es wirklich so schwer mal über die eigenen Schuhspitzen hinaus zu denken und sich mal – wenigstens versuchshalber – allseitig und umfassend zu informieren BEVOR man argumentationslos Leute kritisiert, die ihre Gedanken äußern und auch sinnvoll begründen?
      Man muss nicht mit allem einverstanden sein aber Nachdenken ist definitiv NICHT gesundheitsschädlich zumindest für den von Natur aus verliehen Menschenverstand, der ja angeblich auch "Vernunftbegabung" enthalten soll!
      Machen Sie etwas aus diesem Talent!

    • Man kann nur staunen…
      Es sterben in Deutschland jährlich aus allen möglichen Gründen 900.000 Menschen. Das sind
      rund 2500 Menschen PRO TAG (statistisch gesehen). Ist Ihnen eigentlich bewusst worüber wir hier überhaupt reden? Es sterben jährlich in Deutschland mehr Menschen an den Folgen von Alkohol- und Tabakkonsum, geschweige denn Verkehrsunfällen.
      Wacht endlich auf Leute. Merkt ihr nicht wie wir dauernd nur verarscht werden?
      Wie hier, bei kenfm, öfter gesagt worden ist – wenn der Blödsinn ständig wiederholt wird, glaubt den irgendwann auch. Es sei denn man bemüht ein klein wenig den eigenen Verstand.

  8. Bei Web.de habe ich gerade einen Artikel über den Dr. Drosten gelesen. Der will jetzt, dass man immer und überall so einen Lappen vor die Schnautze hängen muss. Und der größte Witz ist ja, er meint, neuste Forschungen deuten darauf hin, dass die Viren doch über die Atemluft übertragen werden also nicht nur durch Tröpfcheninfektion. Und dann empfiehlt er auch selbstgenähte Masken, um andere zu schützen. Dem müsste man doch sofort seine Qualifitkation als Virologe aberkennen. Viren sind so klein, dass sie, wenn sie tatsächlich über die Atemluft übertragen werden könnten, durch jeden Stoff gepustet werden würden. Das ist der Beweis, dass es diesen Scheißeliten wirklich um den "Geßlerhut" geht.

    • Die Masken filtern das Aerosol, so das die Tröpfen am Stoff hängenbleiben.
      In vielen asiatischen Ländern ist Sars CoV 2 so eingedämmt worden.

      Nur Atmen ist mit den selbstgenähten Masken etwas schwierig, vor allem bei sportlichen Betätigungen, aber man kann nicht alles haben.

    • Man sollte auf die Maske schreiben: "Ich lasse mir nicht den Mund verbieten!"
      Oder so ähnlich, oder. . .

      sonst wird es ja noch ein Zeichen der Akzeptanz und Gehorsams gegenüber der z.Zt. wirkenden Gesinnungsdiktatur

      Früher mussten die "Aussortierten" ein Zeichen tragen, heute sind es die "Auserwählten und Funktionäre"
      Viel Spaß

    • JETZT anzufangen Mundschutz zu tragen (rede nur vom Alltag, Bus, Bahn, Einkauf) ist gegen jede Logik.
      Die Heinsbergstudie belegt, daß selbst in betroffenden Haushalten keine krankheitserzeugenden Keime gesichert werden konnten und somit der Virus nur unglaublich kurz das Verlassen des Wirtes "überlebt".

      Jetzt werden wir per Verordnung einiger Landesfürsten zum Tragen dieses Maulkorbes verpflichtet! Ich habe nur ein Wort dafür: Schickane!

      Die Damen und Herren hängen den alten feudalen Zeiten nach, als man beliebig über Menschen bestimmen konnte. (–>Hofnarren)

    • Auf meinem stünde
      "DEMOKRAT in Quarantäne"

      "Zum Schweigen bringt ihr mich nicht."

      oder ich zeichne die normale Psychognomie drauf.

    • Drosten? Guckt mal hier: (Quelle Wikipedia)
      2004 erhielt Drosten den GlaxoSmithKline-Förderpreis für Klinische Infektiologie, den Abbott Diagnostics Award der European Society for Clinical Virology, den bioMérieux Diagnostics Award der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie und den Postdoktorandenpreis für Virologie der Robert-Koch-Stiftung.

      2005 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen, da er mit Stephan Günther als einer der ersten einen diagnostischen Test für das Coronavirus Sars-CoV entwickelte.

      Als Hofberater unserer Mutti wird er ein Teufel tun und aus der Reihe tanzen. Die Pharmakonzerne müssen ja auch weiterhin bedient werden.
      Unabhängig und moralisch sieht ein klein bisschen anders aus. Eine Schande ist das.
      Den Typen kann man total vergessen.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/clara/' rel='nofollow'>@Clara</a>, Sie haben es schon wieder nicht verstanden!
      Mensch zitierte Drosten weil der gesagt haben soll, dass Corona-Viren nicht nur per Tröpfchen übertragen werden sondern (seiner Ansicht nach) auch einfach durch die Luft. Trotzdem empfiehlt er Atemschutzmasken (selbstgenähte).
      Dass diese Masken Tröpfchen abhalten bestreitet ja keiner ABER hier geht es darum, dass sich die Viren angebl. über die Luft verbreiten und derjenige ("Äkspärte") der das erzählt, bringt als "Virologe = ganz super toller Viren Äkspärte" den Vorschlag dagegen selbstgenähte Masken zu tragen.
      Na klingelts?

    • . . . vielleicht zieht Mensch sich dazu auch demonstrativ eine Windel/Pampers über, um zu zeigen, dass Mensch sich auch brav nach Vorschrift in die Hosen scheißt!

  9. rnz.de/nachrichten/region_artikel,-es-ist-wahnsinn-was-gerade-passiert-neckargemuender-mediziner-hat-appell-deutscher-Aerzte-verfasst-_arid,510206.html

    Hier kurz mein Eindruck zur Praxis der Kritik. Ich komme bei wenigen mit dem Holzhammer und einem Gebell über die drohende oder schon errichtete Diktatur weiter. Viele sind noch nicht soweit.

    Womit ich aber so ziemlich jeden nachdenklich machen kann, das sind Äuserungen dieser Art, wie von Dr. Til Uebel, gefunen in der Zeitung, die über RA Bahner, aber sofern ich es sehe nich nicht über DR. Schiffmann berichtet hat, obwohl alle drei wohl lokale Erscheinungen sind.

    Hier und da gibt es zarte Risse in der Matrix.

    • @ medium

      Danke für diesen kurzen Artikel aus rnz. Was da echte Kritik ist oder nur profilneurotische Selbstdarstellung eines Allgemeinmediziners konnte ich nicht erkennen….oder was dieser Artikel überhaupt sollte…
      Zitat aus dem Artikel:
      "Neckargemünd.(cm) Dr. Til Uebel hat in seiner Praxis in Kleingemünd bereits einen Corona-Patienten behandelt. Deshalb weiß der 52-jährige Facharzt für Allgemeinmedizin, Diabetologie und Notfallmedizin, wie gefährlich die Krankheit Covid-19 ist: "Der Patient musste beatmet werden", berichtet der Dilsberger. "Es ist völlig klar: Es handelt sich um eine potenziell tödliche Erkrankung."
      EIN "Corona-Patient" wurde beim Allgemeinmediziner WIE "beatmet"? Hat der eine Intensivstation in seiner Praxis?
      War der Patient vorher absolut gesund oder wie kommt man als Arzt auf die Behauptung – bei 98 % iger Genesung aller Infizierten darauf, dass es sich bei Corona um eine "potentiell tödliche Erkrankung" handelt?
      Gilt die Aussage für alle?
      Da das Leben zu 100 % tödlich endet – sollte man dann Angst davor haben?

      Ich kann da keine "Risse in der Matrix" sehen – eher Trittbrettfahrer jeglicher Couleur…..

    • Was mir – als Kritiker des derzeitigen Krisenmanagements der Merkel-Junta – dennoch zu denken gibt, ist dann so was wie dieses Interview mit dem Oberarzt Dr. Frank Hartig (Uniklinik Innsbruck):

      Zitat:————–
      Er leitet die Notfallaufnahme im Klinikum und ist verantwortlicher Krisenkoordinator für Covid-19-Patienten. In der Klinik haben die Ärzte in den vergangenen Wochen dutzende Coronavirus-Erkrankte behandelt, vom symptomlosen Spreader bis hin zum Intensivpatienten an der Herz-Lungenmaschine.
      Unter ihnen waren auch sechs aktive Taucher, die aber alle nicht stationär behandelt werden mussten, sondern sich in Heimquarantäne auskurierten. Sie alle waren keine schweren Fälle, ihre Erkrankungen liegen fünf bis sechs Wochen zurück und sie gelten als genesen. Tauchen können sie aber alle nicht mehr. "Die Schäden an der Lunge sind irreversibel", sagte Hartig im Gespräch mit der APA. Und das, obwohl sie bei der Kontrolle nach mehreren Wochen als klinisch gesund galten und lediglich einzelne Symptome wie Reizhusten oder reduzierte Leistungsfähigkeit aufwiesen.

      Ende Zitat ——————————————
      Quelle: https://www.rainews.it/tgr/tagesschau/articoli/2020/04/tag-Coronavirus-Lungeschaden-Forschung-Uniklinik-Innsbruck-6708e11e-28dc-4843-a760-e7f926ace61c.html

      Die Erkrankten sind also Taucher und dürften nicht älter als 70 sein und mehrere Vorerkrankungen haben – um dem Tauchsport nachgehen zu können, muß man fit sein.

      Nicht nur dieser, sondern auch viele weitere Artikel der letzten Woche aus der Medizinbranche stellen für mich mehr und mehr dar, daß die Ärzteschaft sich offensichtlich nicht einig ist über die Gefährlichkeit dieses Virus. Und diese Meinungsverschiedenheit gehört unbedingt in den Entscheidungsprozeß mit einbezogen und – vor allem – transparent gemacht! Was unsere TINA-Regierung bis heute nicht leistet.
      Daher bleibt meine Kritik an diesem mangelhaften Krisenmanagement – bei der Beurteilung der Gefährlichkeit dieses Virus bin allerdings nachdenklicher geworden.
      Interessant wäre auch, zu erfahren, was zum Beispiel Herr Dr. Wodarg zu solchen Erkrankungen sagt.

      Ich warte bis heute auf eine Expertenrunde/Videokonferenz (Mediziner, Epidemologen, Virologen, Statistiker, Lungenfachärzte, Immunologen etc.) zur besten Sendezeit in ARD und/oder ZDF. Gerne auch mit Dr. Drosten und diesem Tiermediziner vom RKI – aber eben mit mindestens noch fünf weiteren. Und gerne über drei Stunden.
      Wenn so was tatsächlich noch stattfinden sollte, dann schalte ich auch mein TV-Gerät wieder an.

      Oder… KenFM kriegt das hin (gibt ja das Format "ZUR SACHE").
      Ja, ich ich bin sogar überzeugt davon, daß das Ken Jebsen mit Team eher hinbekommt!

    • @ M.G.T. sagt:

      Profilneurosen gibt es überall. Frau Bahner? Herr Jebssen? Ich? Jeder leidet immer mal wieder darunter.

      Ich sehe jedenfalls, dassselbst Provinzblätter nicht mehr stur im Schwarzen-Kanal-Style die Regierungsmeinung durchpeitschten.

      Mir ist es im Moment sogar egal, ob einer auch seinen Egotrip fährt, langsam kommt auch in den Medien eine Diskussion an.

      In meinem Umfeld ist die voll im Gange.

      Ich sehe dahingehend Risse, dass die Staatsmedien nicht mehr 100% gegen die Wahrnehmung der Normals anfunken können.
      Reicht mri für den Augenblick.

    • @ Ja-Ja

      Ich habe den Beitrag des Arztes mal gelesen und sehe da eigentlich nur, dass man nichts weiß, glaubt, spekuliert aber der "Titel" des Beitrages "Dauerhaft geschädigt" auf Panikmache hindeutet.
      Zitat aus dem Artikel:
      "Inwieweit Langzeiteffekte an den Lungen bleiben, ist laut dem Arzt unklar und derzeit spekulativ. "Wir wissen nicht, wie viel von den Veränderungen dauerhaft bleiben", betonte der Mediziner. Beim Anblick der Befunde falle es aber schwer, "an eine völlige Ausheilung zu glauben"

      Es ist wirklich schwer sich allseitig und umfassend zu informieren und dann die eigenen Entscheidungen zu treffen….

      Bezüglich des Tauchens, kann ich nur sagen (nach eigener Betreibung von 20 Jahren Tauchsport), man darf auch älter als 70 Jahre sein um tauchen zu dürfen & können. Diesen Sport sollte man IMMER verantwortungsvoll betreiben und seine Gesundheit nicht wegen des Spaßfaktors riskieren – was häufig genug vorkommt.
      Schäden an der Lunge können auch ohne Corona vorher schon aufgetreten sein (die Lunge wird bei der jährlichen Untersuchung nicht geröntgt ! ) – die Gründe sind unterschiedlichst – man weiß es auch hier nicht und vor allem weiß auch dieser Arzt nach eigener Aussage nicht ob die momentan festgestellten "Schäden" nicht einfach nur länger brauchen um sich zurück zu bilden.

    • Danke für Ihre Ausführungen, M.G.T. Und dazu noch von einem Sachkundigen (Taucher). 🙂

      Stimmt, die Überschrift passt zur allgemein üblichen Panikmache.
      Besser wäre vielleicht gewesen: "Wir wissen nicht, mit was wir es hier zu tun haben".

      ABER: der Punkt ist doch, was ich nicht näher erläutert habe, daß sich hier Menschen (Taucher) zu Hause auskuriert haben (also nicht Intensivmaßnahmen ausgesetzt wurden, zum Glück?) , und dann stellt man fest, "Hoppala, die sind ja schwer geschädigt, trotz Genesung". Und das sind Leute im Alter von 40 Jahren.

      Dazu sei nochmal Dr. Hartig zitiert: "Die Schäden an der Lunge sind irreversibel"

      Und wenn das Virus nun bei allen (?) Sars-Cov-2-Erkrankten nun ebenfalls derartig wirkt? Dann haben wir viele/sehr viele (?) Menschen im Land die zwar genesen, aber irreversibel geschädigt sind?

      Beantworten ließe sich das dann nur mit a) einem Antikörpertest und b) anschließender Untersuchung der Lungen aller positiv Getesten.

    • @ Ja-Ja – 11:52 Uhr

      Zitat: "Stimmt, die Überschrift passt zur allgemein üblichen Panikmache.
      Besser wäre vielleicht gewesen: "Wir wissen nicht, mit was wir es hier zu tun haben".
      ABER: der Punkt ist doch, was ich nicht näher erläutert habe, daß sich hier Menschen (Taucher) zu Hause auskuriert haben (also nicht Intensivmaßnahmen ausgesetzt wurden, zum Glück?) , und dann stellt man fest, "Hoppala, die sind ja schwer geschädigt, trotz Genesung". Und das sind Leute im Alter von 40 Jahren. "
      Der Genesungsprozess ist eventuell noch nicht abgeschlossen? Auch bei einer echten Grippe dauert die Genesung teilweise Monate und da wird selten der komplette Körper gründlich "durchforstet". Zumal man hier ja gar nicht weiß – und das gibt man ja auch zu – ob diese Schädigungen nicht doch noch zurück gehen.
      Deshalb halte ich solche Aussagen für unseriös.

      Zitat: "Dazu sei nochmal Dr. Hartig zitiert: "Die Schäden an der Lunge sind irreversibel"
      Ist das so? Denn über den gesamten Beitrag legt sich ja die Unwissenheit – da passt dieser Satz absolut nicht – es kann aber es muss nicht.

      Zitat: "Und wenn das Virus nun bei allen (?) Sars-Cov-2-Erkrankten nun ebenfalls derartig wirkt? Dann haben wir viele/sehr viele (?) Menschen im Land die zwar genesen, aber irreversibel geschädigt sind? "

      Da hat man nun doch den Gedanken geweckt, der zur Panik führen kann…… Zumal man nicht sagt, wie wirken sich denn diese "Schäden" – falls es sie bei allen geben würde auf das tägliche Leben aus? Nur die Wenigsten tauchen ;o)),

      Wenn man sich das Bein bricht, heilt es auch bei jedem anders…einer merkt gar nicht, der nächste hat Wetterfühligkeit, der dritte humpelt sein lebenlang weiter…

      Solange die Medizin z.B. bei Krebs ausschließlich und OHNE einen einzigen Nachweis systematisch wirkende Gifte einsetzt, die den ganzen Körper vergiften, dabei alle Organe angreifen und schwere Schäden hinterlassen und so gar Krebs auslösen können, bin ich vorsichtig mit diesen "Göttern in Weiß".
      Chemotherapie wurde "erfunden" aus den Nervengashinterlassenschaften des 1. WK – da soll noch mal einer sagen,
      Massenvernichtungswaffen wären nicht nützlich ( Ironie off)……
      Das bekommen jährlich nur in DE rd. 500.000 Menschen verabreicht – auch OHNE Nachweis der Wirksamkeit – nur aufgrund von Vermutungen, Annahmen und natürlich der guten Bezahlung….

    • Ja-ja; ach, das ist doch Müll! Ich kenne jemanden der hatte auch (angeblich) Corona (der Test war positiv)…
      Der hatte eine stinknormale Grippe mit etwas Husten. Jetzt ist er wieder gesund. Der hat nichts, aber auch gar nichts bleibendes. Zumindest nichts was er selbst merken würde.
      Frau und Kind waren weder krank noch sonst was (ist ja sooo ansteckend diese Mörder-Pandemie…).

      Hier ist einfach NICHTS!

      Es ist einfach ein "neuer" PCR-Test. Der schlägt in ca. 50% aller Fälle positiv an.

      Schlimm, dass sich die ganzen Zombis da draußen vom Schwarzen Kanal (Tagesschau) informieren lassen und den Scheiß auch noch glauben.

      Noch schlimmer, dass diese Menschen (die große Masse) offensichtlich nicht fähig ist selbst zu denken und sich mit gesundem Menschenverstand selbst ein Bild von der Situation zu verschaffen.
      Aber wer jahrelang das frisst, was einem die Politik und deren Medien vor die Füße schmeißt, hat selber denken offensichtlich gründlichst verlernt.

      Ich erinnere mich noch an die Menschen die vorwurfsvoll formulierten; aber das 3te Reich, warum habt IHR denn nichts dagegen gemacht?!

      …und jetzt denutzieren sie und warten gehorsam auf die nächste Abschaffung der Grundrechte.

      Wenn Zwangsimpfung und Chip kommt, dann werden die noch freiwillig den Arm hinhalten, sie werden darum bitten!
      Wartet es nur ab, wir werden es erleben!

      DAS ist der Stoff aus dem totalitäre Systeme sich seit je geformt haben!
      Diese stumpfe, völlig ferngesteuerte Masse.

    • PS.: hat einer von euch Tagesschaugläubigen sich je die Reportage zur Schweinegrippe angesehen? Oder "H5N1 antwortet nicht"?
      Vor dem Hintergrund dieser Informationen und der kriminellen Vorgänge um Vogel- Schweinegrippe, BSE und wie sie alle heißen sich heute die Corona-Pandemie ausmalen zu lassen & das dann auch noch zu glauben…
      Wie bescheuert ist eigentlich die Mehrzahl in diesem Lande?!

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/zerberus/' rel='nofollow'>@Zerberus</a>
      <Wie bescheuert ist eigentlich die Mehrzahl in diesem Lande?!>
      So bescheuert wie es noch bescheuerter gar nicht geht.
      Kann Ihnen zu 1000% zustimmen.
      Im letzten Sommer hat mich selbst eine "Sommergrippe" erwischt. Fieber, Husten, mit allem drum und dran. Keine Sau hat's interessiert was das für ein Virus es war. Symptomatische Behandlung, Bettruhe und etwas Geduld. Nach dem das Fieber weg war (3 Tage) hat es noch eine Weile gedauert bis auch, zugegeben, die recht ungewöhnliche Erschöpfung vorbei war. Nach insgesamt 2 Wochen war wieder alles gut. (Ich bin über 60.) Keiner in meiner Umgebung hat sich angesteckt. Trotz fehlender Maske, oh je…
      Die Welt wird nicht an Corona untergehen sondern an Dummheit.

  10. „Wenn man übrigens betrachtet, woraus totalitäre Systeme ihre Kraft bezogen haben, die Welt wenigstens für eine Weile nach Ihren Vorstellungen einzurichten, dann war das zuallererst die Zerstörung von bestehenden Sozialbeziehungen“.

    Das gilt übrigens auch für autoritäre und gewaltätige Erziehung.
    Dient der Nährung und Konzentration der Allmachtsphantasien , die immer wieder Bestätigung brauchen, da die eigene diktatorische Weltsicht und Fähigkeit zu einem erfülltem Leben in Gemeinschaft , so unfassbar beschränkt und unbeholfen ist.

    Da werden gelebtes Soziales und aufrichtige Befindlichkeiten von Einzelnen als Bedrohung empfunden, weil die Diktatoren selbst keinen Zugang dazu haben und das mit Machtgefühlen kompensieren müssen.
    Und was bei ihnen selbst nicht sein darf, darf auch bei anderen nicht sein und wird nicht selten mit Zucht und Ordnung, oder Gewalt bekämpft.
    Enge Gesinnungskorridore mit Androhung, bei Verlassen aus der Gemeinschaft ausgeschlossen zu werden, sind da auch ein beliebtes Einschüchterungswerkzeug, ebenso die Umdeutung von menschlichen Gefühlsregungen und Bedürnissen nach Liebe und erfüllendem Miteinander zu Schwächen und nicht tauglichen Produktivitäts-/ Kampfeigenschaften.
    Oder es wird – huete ja sehr beliebt – mit existiellen Nöten und prekären Verhältnissen ein gewaltiger Druck aufgebaut, so dass überhaupt gar keine Zeit mehr zum Menschsein da ist.

    Wer in so einer Diktatur gefangen ist, im Kleinen wie im Großen, erlebt Ohnmacht und Hilflosigkeit
    und rettet sich meist, wenn er mit der zugemuteten Ohnmacht nicht umzugehen weiß, nicht selten damit, dass die eigenen Gefühle und Bedürnisse als Falsch, Schlecht und unzulänglich und wertlos abgespalten werden.

    Die überzogenen Quarantänemaßnahmen werden bestimmt für viele Menschen genau diese Wirkung haben und verstärken im Grunde nur die Tendenzen, wie wir diese schon seit Jahren feststellen können, in unserer Gesellschaft und mit unseren immer mehr beschränkteren Lebens- und Meinungsmöglichkeiten.

    Pervers wird es dann so richtig, wenn der Spieß dann auch noch umgedreht und gesagt wird, seht her ihr habt doch gar kein Leben und Menschsein, was es da groß zu berücksichtigen gäbe. Was wollt ihr denn!? Seit uns doch dankbar, dass wir uns kümmern, euch ernähren und hier alles unter Kontrolle halten. was wollt ihr eigentlich? Jeder kann hier Funktionär werden, wenn er sich da nur gut genug anstrengt, ansonsten fühlt euch mal schön für euer kleines Dasein selbst verantwortlich.
    Werdet Funktionäre (gehorcht, kuscht und bückt euch) oder verreckt. Das ist dann Wahl!

    Heute wird wieder zum x-ten Mal das Märchen von einer Bedrohung erzählt, für den kleinen Diktator/in zu Hause sind das dann immer die Arschlöcher da Draußen, denen Mensch hilflos ausgeliefert ist.
    Die Mächtigen wollen uns auch andauernd weiß machen, wie sehr wir doch den Terroristen, den Russen, den Chinesen und den Viren ausgeliefert sind. Alles Arschlöcher.
    Deswegen müssen wir den Gürtel enger schnallen und zusammenhalten und wehe jemand tanzt da aus der Reihe. Was noch enger!? Na klar!
    Das produziert Angst, weil es Perspektiven nimmt, weil es schöne Gedanken und Gefühle verhindert, weil es verhindert für sich selbst zu planen und sich etwas vorzunehmen, weil es verhindert die eigentlich jedem zustehenden Freiheiten zu leben und zu nutzen.

    Aus dieser ganzen Misere kommt Mensch nur heraus, wenn er/sie sich aus der Ohnmacht befreit und erkennt, es ist nicht meine Ohnmacht, es sind nicht meine Unzulänglichkeiten, es sind nicht meine Kampfstrategien.
    Ich muss nicht kämpfen, mir reicht es zu leben, weil ich es kann. Ich kann mich vernüftig informieren, es gibt genügend Mittel und Experten, die einschätzen können, was da mit den Viren los ist.
    Das kann Mensch auch ganz anders lösen! Und die Probleme der kleinen Diktatoren/innen zu Hause lassen sich eigentlich auch oftmals auf ganz anderen Wegen lösen. Es gibt auch keinen Grund, dass viele in Existenzängsten und prekären Verhältnissen leben müssen. Es reicht schon lange für alle.

    Wir müssen diese Märchen der Bedrohlichkeiten nicht glauben und uns nicht in den Ohnmachten festnageln lassen. Das ist leichter gesagt als getan, aber der Kontakt zu anderen, die Hilfe die wir gemeinsam mit anderen erhalten, sind da das wesentlichste Mittel einen Weg nach Draußen und wieder in´s Vertrauen zurückzufinden.

    Es wird Zeit diese diktatorischen Ausgangssperren selbst zu beenden und sich selber zuzumuten entscheiden zu können, umsichtig und achtsam mit den wirklich realen Gefahren umzugehen.
    Gerade der, dem das soziale Miteinander besonders wichtig ist, ist doch erst recht dazu in der Lage. Hallo?!

    Wir haben auch alle eine Verantwortung uns selbst und unseren Angehörigen, Freunden und Familien gegenüber. Da sollten wir uns nicht Unzulänglichkeiten und fehlendes Verantwortungsvermögen einreden lassen, denn das können wir in unserem persönlichen Umfeld ganz bestimmt am besten Entscheiden.

    • . . .da ist ein Infektionsschutzgesetzt, ein Robert Koch Institut, die Tagesschau, die öffentl. rechtl Medien, die Bundeskanzlerin oder ein Bill Gates ganz bestimmt, völlig fehl am Platz!

    • Das den Politikern das Lahmlegen jedes normalen sozialen Lebens so leicht fiel wundert mich nicht – habe sie überhaupt eines? Es lebe die Show. Für sie ist die Vorstellung, wieder den Politzirkus aufnehmen zu müssen mit all den Heimtücken und gegenseitigen Schickanierungen, vermutlich ein Horror vakui.

    • at Meinenstein, Sie zitieren …
      ""Wenn man übrigens betrachtet, woraus totalitäre Systeme ihre Kraft bezogen haben, die Welt wenigstens für eine Weile nach Ihren Vorstellungen einzurichten, dann war das zuallererst die Zerstörung von bestehenden Sozialbeziehungen"".

      … und meinen dazu:
      "Das gilt übrigens auch für autoritäre und gewaltätige Erziehung. …"

      Damit kommen Sie m.E. des Pudels Kern schon sehr nahe. Nur würde ich es für unmissverständlicher halten, wenn man statt "autoritäre und gewalttätige Erziehung" so formulieren würde: "Machtmissbräuchliche Erziehung". – es geht nämlich m.E. nicht nur um körperliche Gewalt.

      Der Machtmissbrauch, dem wir aktuell bei "Corona" ausgesetzt sind, entspricht dem selben (weil hierarchisch bedingten) Machtmissbrauch, der in der Kindererziehung – zumindest – in unseren sogen. "zivilisierten" Ländern seit Menschengedenken und tagtäglich praktiziert wird.

      Machtpositionen verführen hierarchisch geprägte Menschen zu Machtmissbrauch, zum Herrschen über Schwächere. Egal in welchem Bereich. Ob im militärischen, polizeilichen, politischen, wissenschaftlichen, medizinischen usw. usf. bis hin in die Familien, wo Kinder das erfahren, damit als normale Gegebenheit lernen, übernehmen und – bspw. schon am Spielplatz üben können.

      Das o.g. totalitäre System beginnt also schon innerhalb der Familie und wir alle sind schon als Kind damit mehr oder weniger in Mitleidenschaft gezogen worden. Machtmissbrauch beschränkt sich nicht auf den körperlich-gewalttätigen und sexuellen Bereich. Ein bisher im öffentl. Diskurs schier völlig ignorieres Feld ist der emotionale und mentale Machtmissbrauch an Kindern.

      Die Aussage einer 6-fachen Mutter können schockierend wirken, aber evtl. sind sie für manche ein heilsamer Schock:

      "Die allseits gerühmte Mutterliebe ist nur ein blinder Instinkt,
      in dem sich jedes Tierweibchen der Frau überlegen erweist.

      Nirgendwo findet die Herrschsucht eine so vollkommene Befriedigung
      wie bei der Ausführung der mütterlichen Pflichten.

      Im Grunde ist es nur die Eigenliebe der Mütter,
      die sie auf Wesen von ihrem eigenen Fleisch und Blut übertragen,
      in denen sie sich wiederzufinden glauben.

      Aber es ist sinnlos, darüber zu reden.
      Lassen wir sie ruhig denken, dass sie sich aufopfern,
      während sie doch nur selbstsüchtig sind."

      Marie d'Agoult, 1805-1876
      Ehefrau von Charles Louis Constant d’Agoult, Comte d’Agoult
      Geliebte von Franz Liszt
      Mutter von sechs Kindern

      Wie meinte Ingeborg Bachmann:
      "Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar!"

      Tatsächlich? – schaffen wir – im 21. Jahrhundert – das?

    • @ Alcedo
      . . .vielen Dank für ihre Ergänzung. Da liegen Sie aus meiner Sicht ganz richtig.
      Hatte selbst gewaltätig auch nicht als körperliche Gewalt gesehen, aber in der Kürze des Textes nicht weiter ausgeführt.
      Der emotionale Mißbrauch, der oftmals von führenden und leitenden Personen (Eltern, Vorgesetzte u. Amtsträger) ausgeübt wird, gehört da sicherlich auch dazu.
      Die Mechanismen, bzw. Wirkabsichten (Gefolgschafft, Gehorsam, Entwertung, Abwertung, in Misskredit ziehen, Mobben, unterlassene Unterstützung und Hilfestellung, Erzeugung von Drucksituation oder moralische Schuldandrohung, emotionale Überfrachtung und Projektion, usw. )
      gleichen sich oftmals.

    • vielleicht … kann man den ersten mai als fest feiern. in der hauptstadt geht so etwas vmtl unter, aber in der provinz…
      als etappensieg gewissermaßen. oder privat ein schönes fest mit der familie für's leben

  11. Nach the "War on Cancer", the "War on Terrorism", nun: THE WAR ON X !
    Oder: A & B und ihr vereinter Kampf gegen den Gröddeldatsch.

    *

    A:
    „Sie müssen Angst vor dem Gröddeldatsch haben!!!“

    B:
    „Was weiß ich, was der Gröddeldatsch ist!?!“

    A:
    „Das ist ja grade das Gefährliche, das Tödliche!!! Der Gröddeldatsch ist überall!!!
    Der kann Sie jederzeit irgendwo erwischen!!!“
    _____________

    Systematische Erzeugung einer „culture of fear“, einer Angst-Kultur, durch:

    „Kampf gegen X“

    Staatstechnik der Stabilisierung und Erweiterung von Macht:
    – systematische Erzeugung von Angst
    – Verpflichtung der Macht-Unterworfenen zu einem „Kampf gegen X“

    1. Komponenten im Kampf gegen X
    1.1. Kampf gegen Desinformation und Feindpropaganda
    1.2 Kampf gegen fake news
    1.3 Kampf gegen hate speach
    1.4 Kampf gegen Populismus
    1.5 Kampf gegen Andersdenkende und Kritiker

    dient zumeist
    – der Ablenkung von Vorgängen, die in der Öffentlichkeit Empörung auslösen könnte (z.B. Arm-Reich-Schere)
    – Durchsetzung politischer Entscheidungen, die ansonsten demokratisch nicht durchsetzbar wären:
    – Entdemokratisierung, insbes. durch Aufhebung der Gewaltenteilung.
    Einschränkungen von Grundrechten, „Refeudalisierung des Rechts“.
    – Umverteilung von unten nach oben, auch über Militarisierung, Sicherheitsindustrie, …

    A = Angstmacher

    B = Bürger/-in

    X = Sarscov II., der Harmlose zu hinten und vorne Stimmtnix von Gröddeldatsch,
    Thronfolger des substanzlosen und blutleeren, aber sehr kinderreichen Herrscherhauses
    der Coronas zu hinten und vorne Stimmtnix von Gröddeldatsch.

    * „Corona“-Persiflage + angepasste, wörtl. u. schriftl. Zitate aus Rainer Mausfelds Vortrag im DAI Heidelberg – „Warum schweigen die Lämmer?“
    ab Min. 41:00 auf:
    https://www.youtube.com/watch?v=-kLzmatet8w&t=26s
    Meine Meinung: Herr Mausfeld beschreibt geradezu prophetisch was wir mit "Corona" und unsesren Mächtigen erleben. Absolut empfehlenswert!

  12. Ich weiß nicht genau, wann die soziale Spaltung wirklich begann aber es ist schon sehr sehr lange her. Die soziale Spaltung begann spätestens als es "plötzlich" Besitzende und Besitzlose gab und daraus folgte dann alles Weitere. Für den Großteil der Bevölkerung hat daher die Diktatur schon vor langer Zeit begonnen, jetzt erleben wir lediglich eine weitere Verschärfung und Ausweitung auf den Mittelstand und vielleicht auch die untere Oberschicht. Meiner Meinung nach ist es bereits eine diktatorische Ideologie, wenn Profit ( oft fälschlich Wirtschaft genannt) über dem Allgemeinwohl steht. Damit wurde und wird das ungleiche, zutiefst ungerechte Lohngefüge gerechtfertigt. Hinzu kam die Diktatur von Hartz4, der GEZ, der Großvermieter und Banken,flankiert durch alle sogenannten Arbeitgeber oder besser Arbeitskraftnehmer! Weitere Beispiele ließen sich noch finden. Kann ich z.B. als Reinigungskraft mehr Lohn verlangen, kann ich als Hartz4-Empfänger Niedriglohnjobs ablehnen, kann ich die GEZ verweigern, wenn ich gar keinen Fernseher und kein Radio habe, kann ich mir meinen Lohn bar auszahlen lassen, kann ich den permanenten Mieterhöhungen ohne Gegenleistung seitens des Vermieters widersprechen usw.usw.Wer nichts hat, ist der Diktatur schon lange ausgeliefert. Wo war denn die Solidarität bzw. der soziale Zusammenhalt mit all den bisherigen Verlierern dieses Systems bisher?! Wo soll denn in dieser Situation plötzlich sozialer Zusammenhalt herkommen? Wo soll das Vertrauen herkommen in den Mittelständler, wenn er mich als Hartz4- Empfänger nach dem Erkämpfen der Freiheit wieder nur mit Niedriglohn abspeist?
    Ja sozialer Zusammenhalt wäre auch mir lieber als der gespaltene Zustand der Gesellschaft, der schon ewig vorherrscht. Sozialer Zusammenhalt ist die einzige Möglichkeit, um noch schlimmere Zustände zu verhindern. Hoffen wir das Beste.

    • darf an dieser Stelle vielleicht Michael Meyen zitieren, aus einem Artikel den er auf rubikon veröffentlicht hat.
      Was er dort über den Journalismaus sagt, dürfen wir getrost auch alle andere Lebensaktivitäten übertragen
      https://www.rubikon.news/artikel/das-ende-einer-ara-2

      "Wer wie ich in der DDR aufgewachsen ist, der weiß: Die Herrschenden werden immer und überall versuchen, das zu kontrollieren, was über sie in der Öffentlichkeit gesagt wird. Journalismus braucht deshalb „Schutzmauern“ (David Goeßmann), zum Beispiel Redaktionsstatute.

      Wem das alles zu viel Vision ist und zu wenig Wirklichkeit: Auch im Journalismus gibt es längst „konkrete Utopien“ – Inseln, auf denen es nicht um „Profit und Kapitalakkumulation“ geht und wo Menschen freiwillig zusammenarbeiten, um staatliche und wirtschaftliche Macht zu zähmen. Erik Olin Wright (2017), der das Konzept der „konkreten Utopien“ entwickelt hat, wollte keine Revolution und auch keine Reformen. Als Modelle gestorben, sagt er. Sein Vorschlag: „im Hier und Jetzt“ so handeln, dass die Alternative wahrscheinlicher wird. In „den Räumen und Rissen“ des Kapitalismus „Institutionen, Verhältnisse und Praktiken“ entwickeln, die „die Welt, wie sie sein könnte, vorwegnehmen“. Vielleicht ist das ja ein Anfang: digitale Plattformen stärken, die den Journalismus liefern, den wir uns wünschen. Ich bin sicher: Heribert Prantl würde das gefallen."

      so kann Mensch es auch verstehen:
      Vielleicht ist das ja ein Anfang: kooperative Plattformen stärken, die die Lebensmöglichkeiten liefern, die wir uns wünschen. Ich bin sicher: Vielen Menschen würde das gefallen

  13. ein Gedicht für eine alte Freundin, mit der ich dieser Tage wieder in´s Gespräch gekommen bin:

    weiß,

    dass Deine kleine Seele meine immer noch liebt
    dass Deine Weisheit in meiner einen guten Freund gefunden hat
    Dein Verstand sich mit meinem arrangiert
    und es für Dich und Mich
    wohl immer noch am besten ist
    dass jeder seinen eigenen Weg geht

    solange wir in Kontakt bleiben
    hat ein jeder ein bisschen die Chance
    sich in die Lage des Anderen
    hineinzuversetzen
    und wenn es sich gut anfühlt
    dann bleibt Mensch da auch länger

    wenn ich mich in der Zeit mit Dir wiedergefunden
    und auch Dich verstanden habe
    bleiben neben den schönen Erinnerungen
    auch wichtige Erfahrungen
    die Mensch nur machen kann
    wenn er ja zu dem sagt,
    was gemeinsam einst war
    und in seinem Lebensgarten
    einen Platz dafür freiräumt
    auf dem er sich dann
    genüßlich und entspannt
    in die Sonne setzen kann

    vielleicht kommt dann jemand
    und will die ganze Geschichte hören

    • . . . denke wir haben alle "alte" (vielleicht verdrängte und vergessene) Freunde, einschließlich uns selbst, mit dem es sich lohnt wieder in´s Gespräch zu kommen, um sich zu vergewissern, was wirklich zählt und wichtig ist

    • Ja, aber leider besteht Kontaktverbot.
      (zumindest bei mir kommt gerade niemand unverhofft vorbei, obwohl ich Zeit hätte 😉

    • @ Alcedo

      nunja mit Dir selbst aber doch nicht, oder!

      Habe es selbst viele Male probiert 1,5 Meter Abstand zu mir einzuhalten. Es klappt einfach nicht! 😉

    • Häh, was soll ich mit mir selbst reden, ist ja noch schlimmer als digitale Kommunikation.
      Gebe aber zu, daß mein Kommentar an der Stelle deplaziert war.

  14. #Christiane Borowy, sie fragten bezüglich der amerianische Studie: "Wer hat sie bezahlt?"
    Nun ein Geldgeber war die Doris Duke Charitable Foundation – und man findet im Internet diese Info dazu: Doris Duke
    American heiress, philanthropist and billionaire. Doris Duke was a billionaire tobacco heiress and philanthropist. A reluctant celebrity, her bittersweet life was famously woven of luxury, disputes and interludes of deep unhappiness.
    Warum mag ich das Wort Philantrop irgend wie nicht mehr hören?

    Danke für Ihren Beitrag an der Stelle… der Wahnsinn geht weiter.

    Nur noch eine kleine Randbemerkung, die absolut klarmacht, dass Politiker kein Hirn haben zum nachdenken aber korrupt sind bis ins Mark.
    Ich Sachsen konnte oder kann man öffentliche Verkehrsmittel bis Sonntag, 19.04. nutzen ohne eine "Gesichtsmaske" tragen zu müssen, ebenso konnte man einkaufen gehen ohne soch ein Ding… jetzt lockert Sachsen seine "Beschränkungen wegen Corona" und man darf ab Montag nur noch mit Gesichtsmaske einkaufen gehen und öffentliche Verkehsmittel benutzen. Da ich eine medizinische Ausbildung habe fragte mich meine Mutter (82) heute, wo die Logig bei dieser Maßnahme sei…
    Ich konnte es ihr leider nur mit dem totalverlust des Denkvermögens der Regierung Sachsens erklären aber das wußte sie bereits, dass "die da oben einen Vogel haben"… 😉
    Tja liebe Politiker, so mancher ältere Mensch in diesem Land lacht seit Wochen euch aus – mir würde das zu denken geben. Ach ja, da war es ja wieder: DENKEN und Politiker – geht nicht.

    • Es geht nicht um Logik es geht um Unterwerfung. Einen sehr guter Artikel dazu findet man auf Rubikon:
      https://www.rubikon.news/artikel/der-angst-gehorsam
      Der Mundschutz ist im Grunde ein Synonym zum Geßler- Hut aus Schillers Wilhem Tell. Traurig aber wahr.

    • Ein Auszug aus Wilhelm Tell:
      Geßler sagt:
      " Ich hab den Hut nicht aufgesteckt zu Altdorf
      Des Scherzes wegen, oder um die Herzen
      Des Volks zu prüfen; diese kenn ich längst.
      Ich hab ihn aufgesteckt, dass sie den Nacken
      Mir lernen zu beugen, den sie aufrecht tragen —
      Das Unbequeme hab ich hingepflanzt
      Auf ihren Weg, wo sie vorbeigehn müssen,
      Dass sie drauf stoßen mit dem Aug‘ und sich
      Erinnern ihres Herrn, den sie vergessen."

      Der mittlerweile sprichwörtliche Geßlerhut in Friedrich Schillers Drama „Wilhelm Tell“ wurde also explizit nicht aufgestellt, um die wahre Gesinnung des Volkes zu testen. Diese setzt Geßler als bekannt voraus; er weiß, dass die Menschen ihren Unterdrücker hassen. Vielmehr ist der Hut ein Gehorsamstest. Nicht herzliche Zustimmung wird erwartet, sondern zähneknirschende Unterwerfung. So reagiert der „Landesvater“ auch sehr ungnädig, als der Titelheld dem Hut den Gruß verweigert.
      "Verachtest du so deinen Kaiser, Tell,
      Und mich, der hier an seiner Statt gebietet,
      Dass du die Ehr‘ versagst dem Hut, den ich
      Zur Prüfung des Gehorsams aufgehangen?
      Dein böses Trachten hast du mir verraten."

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/alfons/' rel='nofollow'>@Alfons</a>!Wirth : Ja, oder mit der Aufschrift "Sei nett zu Hanta und Ebola !" – sind doch letztlich alles nur Lebewesen die in Ruhe ihrem Tagewerk nachgehen wollen !

  15. ich weiß nicht ob das hier evtl. schon verlinkt wurde?:

    https://ichbinanderermeinung.de/unsere-noname-partei/

    BITTE UNBEDINGT ANSCHAUEN!

    Wegen Löschung der Videos auf Youtube: WIE WÄRE ES MIT "TELEGRAM"??

    • Auf der anderen Seite erfüllt es aber auch meine Erwartungshaltung.
      Jedesmal wenn etwas gelöscht wird, dann ist es für mich wie eine Auszeichnung "besonders wertvoll" zu verstehen 🙂

    • …Diese YT-Sperrungen sind allerdings wirklich skandalös.
      @ markus : Aus der Sperrung generell eine Auszeichnung ableiten zu wollen ist aber natürlich vollkommener Unsinn !

  16. diese youtube-Sperrerei ist wirklich traurig,

    ich sehe darin aber auch eine Bestätigung,
    dass hier Kenfm schon sehr nah und wahrscheinlich zu nah drann ist,

    an den wahren Beweggründen,

    die da gerade im Zuge der Weltwirtschaftsbereinigung und
    des größenwahnsinnigen Tripps von Gates, Clinton und Co.
    ihre Wirkmacht entfalten und weiterhin entfalten sollen!

    "Die Wahrheit ist immer obdachlos",
    dänisches Sprichwort

    "auch ein Pfurz den du unter Wasser loslässt kommt an die Oberfläche!"
    angolanisches Sprichwort

    "Wahrheit ist ein Hund, der ins Loch muß und hinausgepeitscht wird,
    während Madame Schoßhündin am Feuer stehen und stinken darf."
    William Shakespeare

  17. "Corona 29 – Dr. Bodo Schiffmann. Parteigründung. Dr. Bodo Schiffmann gründet eine Partei."
    https://youtu.be/WSbYjO9I7xo
    ist jetzt wieder bei Youtube verfügbar!
    Sieh an, sieh an, das ging aber schnell.
    Könnte es sein, dass bei Youtube die Nervosität ausgebrochen ist?
    Wir sind auf dem richtigen Weg, Leute!

  18. Bin nicht mit allem einverstanden. Ich habe in einem sg. totalitären Staat gelebt. Den Mangel an Begegnungen und des Sozialen habe ich nicht gespürt. Im Gegenteil, man hat die Leute mit denen man verkehrte aufmerksamer gewählt. Die Kirche hat eine sehr verantwortungsvolle Rolle gespielt. Sie hat sich nicht so unterbuttern lassen wie die Kirche (aller Couleur) heute. Ich frage mich, ob der Ausdruck totalitär vom TOT kommt. Ja, in so einem System stirbt man besser und ehrlicher und vor allem sinnvoller. Im Augenblick wer und wie man den Widerstand leistet, stellt sich gar nicht. Denn es gibt Profiteure und sie sind auch ein Teil der Gesellschaft. Die kleinen Leute profitieren wenig, die großen viel. Die Käuflichen werden nie frei sein. Sie werden auch nie den Wiederstand leisten. Man müsste der Regierung zuerst verbieten irgendwelche Zugeständnisse (auf Kosten aller) zu machen. Erst wenn das wahre Leben uns erreicht, werden wir uns wehren und hoffentlich eine sinnvolle Politik in den normalen und für die normalen Zeiten machen.

    • "Ich habe in einem sg. totalitären Staat gelebt. Den Mangel an Begegnungen und des Sozialen habe ich nicht gespürt. Im Gegenteil, man hat die Leute mit denen man verkehrte aufmerksamer gewählt."
      Sehr interessanter Aspekt. Bitte mehr davon, Xiaogeju, schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht und teilen Sie ihn uns mit.
      Die Kontaktereien bei uns sind nämlich schon arg oberflächlich geworden.

  19. Liebe Leute, hat jemand eine Idee was genau an diesem Beitrag gegen die Youtube-Bedingungen verstossen haben könnten, so dass Youtube (oder ein Algorhitmus?) sich gezwungen sah, die Menschen davor zu schützen?
    Klar, man kann sich empören, aber ich möchte es verstehen. Wie tickt Youtube? Wenn Beiträge von unten, bottom-up (also nicht top-down, von den Hoheitsmedien) durch das Nadelöhr dieses Gottes hindurch müssen, sollten wir ihn vielleicht versuchen zu verstehen. Dafür müssen wir die dahinterstehende Logik nicht gut finden, aber wir müssten sie finden.

    • Das erfordert zuallererst, dass wir nicht das Neusprech übernehmen, es seien die Algorithmen schuld. Nur Menschen können schuld sein, nicht tote Materie und nicht leblose Programme. Wir dürfen die Menschen, die dahinter stehen, nicht von ihrer Verantwortung freisprechen, indem wir die Verantwortung bei dem suchen, was sie ja selbst geschaffen haben und nur sie, diese Menschen eben.
      Also: Youtube, und das heißt dessen Betreiber haben die Videos gelöscht, nicht irgendein Algorithmus.

    • *"Liebe Leute, hat jemand eine Idee was genau an diesem Beitrag gegen die Youtube-Bedingungen verstossen haben könnten, so dass Youtube (oder ein Algorhitmus?) sich gezwungen sah, die Menschen davor zu schützen?"*

      Es kommt von KenFM… MAW.: Nein.

      Aber das Youtube gegen die Nutzung der Meinungsfreiheit verstösst, interessiert ja auch nur die, die eine freie Meinung haben, also uns. 😉
      Meinungsfreiheit ist also nicht Bestandteil der YouTube Nutzungsbedingungen… man sollte es demnach umtaufen in TheirTube.

    • Ich denke es liegtt an dem Titel: Corona + Diktatur wird wohl spätestens seit dem Monitorbeitrag ungern gesehen.

  20. Und auch dieses Video
    "Corona 29 – Dr. Bodo Schiffmann. Parteigründung. Dr. Bodo Schiffmann gründet eine Partei."
    https://youtu.be/WSbYjO9I7xo
    ist bei Youtube "nicht verfügbar".

    • Da soll nochmal einer der regierenden Moralapostel ein böses Wort über die Zensurmaßnahmen in Russland und China sagen….

      Heute im neuen Video von Bodo Schiffmann: SED = SARS Einheitspartei Deutschland

    • https://t.me/kenfm
      https://t.me/tagesdosis_KenFM
      Zitat:
      "Bitte helft endlich mit (https://t.me/tagesdosis_KenFM/1310), sämtliche Artikel und Quellangaben zu archivieren!! Es geht ganz einfach: Vor die Internet-Adresse der wichtigen Webseite "web.archive.org/save/" schreiben, und diese Adresse dann aufrufen. Hier ein Beispiel (https://web.archive.org/save/https://rubikon.news) — Spezialisten nutzen dafür dieses Browser-Addon (https://github.com/dessant/web-archives#readme) ☑️"

      Auf web.archive.org/ kann man ehemalige Inhalte von Websites an Hand eines selbst gewählten Zeitpunkts ansehen.

      Ansonsten, wer kann und mag, allgemein kritische Videos runterladen und mit eigenen Channels veröffentlichen.
      So wie hier dieser hier: https://www.youtube.com/watch?v=GDnjvptjPlI

  21. Das Programm der Spaltung läuft seit vielen Jahrzehnten .
    Es begann mit der Spaltung der Familie, als nicht nur die Arbeit des Mannes Externen Interessen unterworfen war
    sondern auch die Arbeitskraft der Frau, die praktisch zu 100% der Familie zugute kam,
    externen Interessen unterworfen wurde.
    Die Spaltung setzte sich mit Links gegen Rechts und Alt gegen Jung fort,
    sie setzte sich mit dem Entzug des gemeinsamen kulturellen Bodens fort
    mit der zwanghaften Einführung des Kondoms bei Geschlechtsverkehr unter Vorwand medizinischer Notwendigkeit
    bis nun, über die Armlängendistanz zwischen Frauen und Männern zur realen 1,5 Meterdistanz zum Anderen und dem Ausschalten des Versammlungsrechtes .
    Parallel wurde die PR um Soziales hochgefahren und die PR zu Menschenrechten und die PR zu Demokratie,
    der tiefe Abgrund zwischen PR und Wirklichkeit verschlingt nun Jahrhunderte europäischer Kultur .

    • Ich kenne in meinem Umfeld keine Frau, die zu Hause bleiben wollte. Ausnahmslose alle wollen nicht nur putzen, kochen, Wäsche waschen, sondern sich selbst verwirklichen. Diesen Punkt würde ich nicht zur Spaltung rechnen.
      Auch Kondome empfinden viele eher als Erleichterung, denn als Belastung.
      Ich weiß nicht, aus welchem Jahrhundert Sie kommen?

    • @ Gossifu

      Man kann sich sehr gut vorstellen, dass sich Niemand trauen würde zu erzählen, dass er lieber bei den Kindern Zuhause bleiben würde – zumindest in den ersten Jahren – denn es kommen ja sofort die Vorwürfe, die Sie sehr schön
      nacherzählt haben.
      Mal davon abgesehen, , dass "putzen, kochen, Wäsche waschen" sich ja nicht von alleine machen und dann eben NACH der angeblichen Verwirklichung – nach der Pfeife des AG tanzen für wenig Geld – auf dem Plan stehen…?
      JEDER Mensch kann sich verwirklichen wenn er weiß, was er "verwirklichen" möchte.
      Und ganz ehrlich – ich habe nie begriffen, warum es so furchtbar sein soll, Kinder auf ihrem Weg ins Leben zu begleiten und was daran furchtbar sein soll, eine Familie zu "managen…..
      Vielleicht haben deshalb – weil das ja auch viel mit "sozial & Zusammenhalt" zu tun hat, was wohl nicht sein soll(?) – so viel verhaltensgestörte Leute?
      Verkürzt arbeiten, wenn man Familie hat, wäre gut aber Verwirklichung OHNE seine Liebsten? – Was sollte das sein? Oder weshalb kann man sich nicht mit denen verwirklichen?
      Ich glaube, die Menschen lassen sich wirklich viel einreden …. sie sollten mehr auf ihr Herz hören – es schlug schon bevor man denken konnte ;o))

    • Gossifu :
      " sich selbst verwirklichen "
      Dass ist ein Spruch, der die Entwicklung begleitete, die Frau als Quelle des Gewinnes und der Ausbeutung durch Staat und Industrie zu etablieren .
      Manchen Frauen mag es gelungen sein, sich im Beruf zu verwirklichen wie sich Frauen in der Familie verwirklichen konnten . Kinder als Glück bleiben Frauen im Arbeitsleben – aus unterschiedlichsten Gründen oft versagt .
      Es sind Glück und Zufriedenheit schwer zu vergleichen, ich sehe eine gestiegene Zufriedenheit bei Frauen nicht .
      Die Einordnung und Unterordnung im Arbeitsleben ist oft hart .
      Frauen, wie gegeben auch Männer, müssen abseits ihrer beruflichen Tätigkeit trotzdem "putzen, kochen, Wäsche waschen" .
      Ein Kondom symbolisiert die Trennung von Frau und Mann im Intimsten und trennt den Geschlechtsakt von seiner natürlichen Bedeutung. Ein Kondom hat sicher auch praktische Funktion. Zum Symbol wurde das Kondom, als unter Vorwand HIV das Kondom zur alternativlosen Notwendigkeit beim Geschlechtsverkehr wurde.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/gossifu/' rel='nofollow'>@Gossifu</a>
      Das ist doch genau der Punkt. Ich behaupte viele der Frauen, die sie zitieren, wollen "sich verwirklichen" weil man Ihnen eingeredet hat, dass nur Erwerbsarbeit einen "wertvollen" Menschen ergibt. Ich kann verstehen, dass es eine Menge Frauen gibt, denen es nicht reicht den Haushalt und die Familie zu managen, für mich selbst wäre das auch nichts. Allerdings kann ich mir genauso vorstellen, dass eine Menge Frauen genau das wollen, insbesondere wenn die Alternative ist, sich in irgendwelchen miesen Billigjobs herum schubsen zu lassen. Entscheidend ist doch, dass frau heute gar nicht mehr die Wahl hat, wenn die Familie auch nur einen durchschnittlichen ökonomischen Status anstrebt.
      Schauen Sie in andere Kulturen in denen dieses kranke Verwertungsdenken noch nicht so weit fortgeschritten ist, z.B. Russland, aber auch viele islamische Kulturen. dort haben Sie jede Menge starke und durchaus nicht unglückliche Frauen, die sehr zufrieden in Ihren Rollen sein können. Wobei sich letztere naürlich der entgegengesetzten Kritik stellen müssen, dass sie andererseits den Frauen, die sich verwirklichen wollen, diese Möglichkeit auch oft verwehren; das gebe ich zu und das ist genauso wenig in Ordnung.

    • Und die – zweifellos berechtigte – Emanzipation führte in der Art und Weise, wie sie vorangetrieben wurde, eben auch zu einer stetigen Reduzierung der Einkommen. Denn während früher ein "Familienvater" meist seine Familie noch allein ernähren konnte, nun halbierte Löhne für die meisten Beschäftigen – zum Wohle des Kapitals. Was ja aber auch völlig ausreicht, denn wenn jetzt Mann UND Frau arbeiten gehen, sind sie ja Doppelverdiener. Da braucht der einzelne Lohnempfänger doch gar nicht mehr so viel Einkommen🙂.

    • Wie sich jemand verwirklicht, sei jedem selbst überlassen. Aber die Frauen, die ich kenne, gehen arbeiten, weil es Ihnen Spass macht und weil sie unabhängig von einem Mann sein wollen.
      Und sich hinstellen und die Arbeit der Frauen als Grund für niedrige Löhne hinzustellen, pfui.
      Ich bin für Gleichberechtigung, auch der mann darf das Klo putzen, genauso, wie die Frau den Wasserkasten tragen darf. Gleiche Rechte, gleiche Pflichten. Und an dem derzeitigen Zustand unserer Gesellschaft und des Kapitalismus ist doch nicht die Arbeit der Frauen schuld.
      Wie seid ihr rückständig, bleibt ihr doch zu Hause, dann kann eure Frau mehr verdienen. Auf der einen Seite stellt ihr euch als progressiv hin, auf der anderen seid ihr erzkonservativ.
      Wenn die Frau arbeiten gehen möchte, geht sie arbeiten. Wenn sie zu Hause bleiben möchte, bleibt sie zu Hause. Aber ihr das Recht auf diese Wahl abzusprechen, in dem man ihr wie @Wasserader sagt, sie solle ihre Kraft wieder zu 100% der Familie widmen, grottenschlecht.
      Achso, ich bin ein Mann, damit da keine falschen Schlüsse aufkommen.

    • Gossifu :
      "in dem man ihr wie @Wasserader sagt, sie solle ihre Kraft wieder zu 100% der Familie widmen,"

      Die Arbeitskraft der Frau in der Familie kam zu 100 % der Familie zugute,
      während die Arbeitskraft der Frau am Arbeitsmarkt überwiegend Banken, dem Staat und Unternehmern zugute kommt .

      Progressiv und Erzkonservativ unterliegen dem Wandel der Zeit und können in ihr Gegenteil verkehrt werden .
      Das was Mensch will, ist stark dem Zeitgeist und seiner PR zugeordnet .
      Selbstverständlich sollte die Frau freie Wahl haben .

    • @ Gossifu – 10:26 Uhr

      Zitat: "Wie sich jemand verwirklicht, sei jedem selbst überlassen. Aber die Frauen, die ich kenne, gehen arbeiten, weil es Ihnen Spass macht und weil sie unabhängig von einem Mann sein wollen."
      Sind Sie sicher? Wahrscheinlich kennen Sie nur Frauen, die in hochwissenschaftlichen und/oder künstlerischen Jobs arbeiten für superTagesgagen? Und wie kommt man auf die Idee in einer freiwilligen Lebens-Liebes-Beziehung das Gefühl zu haben, man "wäre abhängig" und müsse sich daraus befreien?
      Wäre dann nicht ein Kumpel mit Bettbenutzung die bessere Variante?

      Zitat: "Und sich hinstellen und die Arbeit der Frauen als Grund für niedrige Löhne hinzustellen, pfui."
      Da haben Sie etwas falsch verstanden – es ist ein Fakt, dass z.B. Berufe in der Dienstleistungsbranche, im Gesundheitswesen – die häufig hauptsächlich von Frauen gemacht werden, schlechter bezahlt werden!

      Zitat: "Ich bin für Gleichberechtigung, auch der mann darf das Klo putzen, genauso, wie die Frau den Wasserkasten tragen darf. Gleiche Rechte, gleiche Pflichten. "
      Hm… nun ist das "Klo putzen" sicher nicht die schönste Aufgabe – aber sie ist notwendig und darf natürlich von JEDEM erledigt werden – hier ist es doch aber so, dass SIE glauben, minderwertige Arbeit zu verrichten wenn der Mann während dessen eventuell auch eine Arbeit machen muss – gegen Entgelt – die dem "Klo putzen" in Nichts nachsteht…

      Zitat: "Wie seid ihr rückständig, bleibt ihr doch zu Hause, dann kann eure Frau mehr verdienen. Auf der einen Seite stellt ihr euch als progressiv hin, auf der anderen seid ihr erzkonservativ."
      Worum geht es ihnen denn wirklich? Wollen Sie nur modern sein und Teil der Masse oder wollen Sie ein echtes selbst bestimmtes Leben leben und ist "progressiv" nur gut und "erz(?) konservativ" nur schlecht?
      Warum halten Sie sich selber nicht in ihrer Argumentation einfach an ihr eigenes Leben? So ganz ehrlich – wie toll es ist, nach einer 40-h-Woche noch die furchtbare Hausarbeit machen zu müssen – wenn auch geteilt – die quengligen Kinder abzufertigen, die ja auch noch nerven nachdem sie auch fast 40h die Woche in der Aufbewahrung waren…. und dann eventuell noch Freunde entspannt treffen – dann ist man erst verwirklicht?
      Oder einfach nur fertig und hat am Ende des Tages alles verwirklicht nur nicht sich selbst?

      Zitat:"Wenn die Frau arbeiten gehen möchte, geht sie arbeiten. Wenn sie zu Hause bleiben möchte, bleibt sie zu Hause. Aber ihr das Recht auf diese Wahl abzusprechen, in dem man ihr wie @Wasserader sagt, sie solle ihre Kraft wieder zu 100% der Familie widmen, grottenschlecht."
      Sehr gut, dass SIE der Frau die Wahlmöglichkeit erlauben wollen – warum ist es dann erzkonservativ wenn Frauen sich angeblich NICHT "selbstverwirklichen" würden wenn sie die Familie nicht als "Abhängigkeit" oder gar "Verblödung" sehen wollen?
      Das Traurige ist doch, dass man in dieser Gesellschaft Familie & Kinder als minderwertige "Arbeit" einstuft – WARUM sehen Sie das so?
      Zitat: "Achso, ich bin ein Mann, damit da keine falschen Schlüsse aufkommen."
      Eventuell haben Sie weder Frau noch Kind(er)?

    • Aber, aber, lieber Gossifu, wer gibt denn den Frauen die Schuld an niedrigen Löhnen? Diejenigen, die die Löhne bezahlen, sind es doch, die ihren Nutzen daraus ziehen, indem sie niedrigere Löhne zahlen, wenn das Angebot an Arbeitskräften zunimmt. Das ist das schlichte Gesetz von Angebot und Nachfrage – erste Stunde im Fach Wirtschaftskunde. Und selbstverständlich, es ist doch jedem unbenommen, sich glücklich zu fühlen, mit welchem Job auch immer, mit welcher Bezahlung auch immer.

Hinterlasse eine Antwort