Tagesdosis 18.12.2018 – Desinformation in Klumpen

Ein Kommentar von Dirk Pohlmann.

Die Welt ist in Gefahr. Russland will die Demokratie zerstören. Russland ist das Böse und Putin ist sein Darth Vader. Aus der Tiefe des Internets kommen immer neue Angriffe. Sagt unsere Regierung, sagen die meisten Politiker, sagen unsere Medien, sagen die Sprecher unserer Verbündeten.

Zum Beispiel der Vizepräsident der EU Kommission und frühere Ministerpräsident Estlands Andrus Ansip: „Wir müssen unsere Demokratien gegen Desinformation schützen. Wir haben Versuche gesehen, in Wahlen und Referenden einzugreifen, und es gibt starke Beweise, dass Russland die Hauptquelle dieser Kampagnen ist“

Der Staatspropagandasender Deutsche Welle weiß:  „Die Staats- und Regierungschefs der EU wollen jetzt in die Informationsoffensive gehen. Grundlage ist ein Aktionsplan, den die Kommission umsetzen soll. Demnach sollen zunächst die EU-Organe und -Mitgliedsländer miteinander vernetzt werden. Außerdem sollen der Privatsektor (Google, Twitter und Facebook) sowie NATO und G-7 mit ins Boot geholt werden. Das Ziel: Ein engerer Austausch, um schneller und gemeinsam gegen Fake News vorgehen zu können. Es soll ein Frühwarnsystem entstehen, das quasi in Echtzeit vor russischen Desinformationskampagnen warnt.“

Die Zeit, wie die Süddeutsche, die FAZ und die Welt bewährtes Verlautbarungsorgan des Zentralkomitees der Atlantikbrücke, kennt sich aus mit Desinformation – und warnt davor, Zitat: In ihrem Buch „LikeWar: The Weaponization of Social Media“ schildern die beiden US-Autoren Peter W. Singer und Emerson T. Brooking, wie die sozialen Medien zu einem virtuellen Kriegsgebiet werden konnten. Es kämpfen dort unübersichtlich viele Akteure mit den Mitteln der Propaganda und Desinformation: Gerade Russland hat das vor knapp fünf Jahren im Ukraine-Konflikt gezeigt.“

Russland, so wird uns seit einigen Jahren nicht täglich, sondern minütlich eingehämmert, ist durchtrieben, hinterhältig, bösartig, verlogen und benutzt alles, wirklich alles auf dieser Welt als Waffe, um westliche Demokratien zu bekämpfen. Weaponization heißt das im transatlantischen Neusprech.

Hier ist eine unvollständige Liste der perfiden Weaponization-Kampfstoffe, deren Einsatz gegen die Freiheit wachsame westliche Qualitätsmedien enthüllt haben: Riesenkraken, abnorme Satelliten, Heuchelei, Behinderte, Wikileaks, die US Medien, Postmodernismus, Judo, Popularität, der Brexit, Syrienflüchtlinge, Kultur, Roboterschaben und Humor.

Ja. Im Ernst. Humor. Lachen als russische Massenvernichtungswaffe? Das ist leider kein englischer Humor aus Monty Python, sondern anglo-amerikanische Paranoia. Oder deutsche. Ich nehme an, schon morgen wird die Süddeutsche melden: „Russische Todessterne greifen an: Wie Putin die Schwerkraft manipuliert.“ Darunter tun sie es nicht mehr.

Ein bekanntes Bild. Hier der flauschige Westen, bewohnt von den Guten, dessen einziger Fehler seine immense Gutmütigkeit ist, die ihn noch mal Kopf und Kragen kosten wird, dort der Iwan aus Sowjetrussland, der im Hinterzimmer Hammer und Sichel wetzt, um uns die Armbanduhr abzunehmen, sich dann über die Wursttheke bei Netto herzumachen und noch einiges mehr, zum Beispiel die Fleischfachverkäuferin Helga. Oder Mandy.

Man könnte glatt vergessen, wer seit 1989 serienmäßig lügt, wer die letzten Kriege mit Vorwänden angezettelt hat, in Jugoslawien, im Irak, in Libyen und Syrien. Wer überall Regime Changes inszeniert, wie in der Ukraine, wer die gesamte Welt bespitzelt und totalüberwacht. Vor wem Snowden nach Moskau und Assange in die ecuadorianische Botschaft fliehen musste, soviel zum Thema Redefreiheit. Plötzlich ist bei Manipulation, Desinformation PsyOps nur noch von Russland die Rede. Und CIA und NSA schützen uns davor. Nicht ungeschickt gemacht, das muss man sagen. Aber mit der Wahrheit hat das wenig zu tun. Mehr mit Informationsmanagement. „Die Drecks-Nordkoreaner“ wie das Hagen Rether genannt hat, sind jetzt die Russen. Offenbar, weil das jahrzehntelang aufgebaute Feindbild noch gut in Schuss ist.

Und mitten in diese Dauerkampagne platzt jetzt die Enthüllung der „Integrity Initiative“, also die Anstands-Initiative. Dieses Instrument der Psychologischen Kriegführung wurde von Christopher Nigel Donelly gegründet, einem langjährigen Mitglied des britischen Armeegeheimdienstes, der das Zentrum für Studien der Sowjetunion an der Militärakademie in Sandhurst leitete, im britischen Verteidigungsministerium arbeitete und als Berater verschiedener Generalsekretäre der NATO tätig war. Er ist Mitglied der „UK Stabilisierungseinheit“, deren Aufgabe die Destabilisierung verschiedener Länder ist. Die „Integrity Initiative“ wurde vom „Institute of Statecraft“ (Institut für Staatskunst) gegründet, in dem Donelly einer der Direktoren ist. Beide Organisationen bezeichnen sich als „Nicht-Regierungs-Organisationen“. Finanziert wird die „Integrity Initiative“ nach geleakten Dokumenten unter anderem vom britischen Außenministerium, vom US Verteidigungsministerium, der NATO, dem litauischen Verteidigungsministerium, dem Finanzmagnaten Bill Browder und Facebook.

Die „Integrity Initiative“ soll gegen russische Desinformation schützen, gegen Propaganda und für Transparenz arbeiten – mit geheimen, anonymen Mitgliedern. Die Initiative hat in ganz Europa geheime, nationale Cluster (Klumpen, Ansammlungen) aus Journalisten, Professoren und Politikern gebildet, die sich gegenseitig zitieren, in der Nutzung von Twitter und Facebook geschult werden und auf Anweisung aus dem britischen Außenministerium sofort aktiv werden, um innerhalb von Minuten, möglichst als erste, in der „goldenen Minute“, die Berichterstattung und Diskussion über ausgewählte Themen zu dominieren – ohne dass sie als organisierte Gruppe erkennbar sind.

Der Koordinator des deutschen Clusters ist offenbar Harold Elletson, ein britischer konservativer Ex-Parlamentsabgeordneter, der vom „Observer“ als MI6 Agent bezeichnet wurde, also als Angehöriger des britischen Auslandsgeheimdienstes. Die Leitung des deutschen Clusters habe ein ehemaliger Angehöriger der Stiftung Wissenschaft und Politik übernommen, der durch Vermittlung des „Zentrum Liberale Moderne“ vermittelt worden sei. Die Führungsfiguren des Zentrums Liberale Moderne sind angeblich das Grünen-Ehepaar Marie-Luise Beck und Ralf Fücks.  Sie war Europaabgeordnete, er Leiter der Heinrich Böll Stiftung, beide sind für anti-russische Politik bis zum Anschlag bekannt. Marie Luise Beck verhinderte pikanterweise die Ausstrahlung der Doku „Der Fall Magnitski“ bei Arte. In dem mehrfach preisgekrönten Film geht es um die dubiosen Vorgänge, die zu den ersten Sanktionen gegen Russland führten, das mit den Stimmen beider US Parteien durchgesetzte „Magnitski-Gesetz“. Treibende Kraft des Gesetzes war der Milliardär Bill Browder, der, wie bereits erwähnt, zu den Finanziers der „Integrity Initiative“ gehört. Der Autor der Doku, Andrej Nekrassow, war bekannt als scharfer Kritiker Vladimir Putins und der russischen Verhältnisse. Aber bei den Dreharbeiten entdeckte er Widersprüche in Browders Version, sein Film nutzt diese Wandlung als dramaturgisches Element. In einem eindrucksvollen Interview dekonstruiert sich Marie Luise Beck selbst vor der Kamera. Diesen Moment wollte sie offenbar sich selbst, dem Arte Publikum und dem europäischen Parlament nicht zumuten, denn sie verhinderte auch die geplante Vorführung im EU Parlament. Und Bill Browder verhindert weltweit mit großem juristischem Aufwand Kinovorführungen und Ausstrahlungen des Filmes – koste es was es wolle, und sei es die Demokratie. Aber auch er, so die geleakten Dokumente, finanziert die Integrity Initiative

Mittlerweile ist auch bekannt geworden, dass die Integrity Initative im Wahlkampf in Großbritannien gegen den Labour Kandidaten Corbyn aktiv wurde, und wahrscheinlich gab es auch einen Maulwurf in der Bernie Sanders Kampagne 2016. Also geheime Wahlbeeinflussung.

Die Integrity Iniative ist also eine Ansammlung von Böcken, die sich als Gärtner gerieren, eine Unternehmung, die Desinformation mit anonymer Desinformation bekämpfen will, eine Struktur, die all die Verbrechen begeht, die sie Russland vorwirft.

Passend dazu gibt es von dem ehemals anonymen Netzwerk Integrity Initiative keinen Eintrag in Wikipedia, weder in der deutschen noch in der englischen Version. Vielleicht wegen zu großer Ähnlichkeit? Wegen eines zu intensiven Verwandschaftsverhältnisses der Krähen?

Da ist es auch wenig verwunderlich, dass die deutschen Medien nicht über die im Internet zugänglichen Dokumente und das Manipulationskonstrukt Integrity Initiative berichten. Englische Medien schon, aber auch in der BBC konnte man beobachten, wie ein sachlicher Artikel  in weniger als einem Tag um 180 Grad gewendet wurde, ein Schelm, wer da an den Einfluss einer autokratischen Regierung auf die Medien denkt, also an angeblich russische Verhältnisse. In Deutschland herrscht Schweigen in Medienhausen. Nur Telepolis ist eine rühmliche Ausnahme. Aber die werden ja trotz oder wegen hervorragender Arbeit bei Wikipedia nicht als Quelle zugelassen, Begründung: fehlende Reputation. Ein weiteres Beispiel, wie die deutsche Medienfilterblase beschaffen ist: selbstreferentiell und hermetisch abgeschlossen. Sie hat ihre Meinungsbildung abgeschlossen und möchte dabei nicht von der Realität gestört werden.

So können die deutschen Oligarchiemedien mit gefestigter transatlantischer Gesinnung, von Fakten unbefleckt, stündlich mit zum Himmel gereckten Händen russische Desinformation beklagen und gleichzeitig am westlichen Propagandakrieg teilnehmen. Doublethink.

Das ist nicht gut. Zwei Dinge sollten dabei beachtet werden.

  1. Diese Medienmanipulation durch staatliche Stellen ist verfassungswidrig, die Akteure sind Kriminelle und Verräter, die sich an der wichtigsten Aufgabe der Medien vergehen, nämlich einen Meinungsmarkt zu schaffen und dabei offen, transparent, kritisch und staatsfern zu agieren.
  2. Wir haben von dieser Manipulations-Struktur nur durch Zufall erfahren, durch die Aktivitäten eines Whistleblowers. Menschen, die den Mut aufbringen, solche Dokumente zu veröffentlichen, leben immer gefährlicher, denn die westlichen Staatsmonopoldemokraten tun alles, um sie auf geradezu sowjetische Weise brachial zu bestrafen und ihre Existenz zu vernichten.

Die Frage ist doch: Wie viele andere Lügen-Cluster sind noch in unseren Medien aktiv, in TV  und Radio-Sendern, in Zeitungen, Magazinen und sozialen Medien von Facebook bis Twitter?

Guido Westerwelle sprach einmal von „spätrömischer Dekadenz“.

Fast 30 Jahre nach dem Zusammenbruch der kommunistischen Staaten ist  jetzt in den westlichen Demokratien eine nüchterne Bestandsaufnahme nötig. Die Lebenserwartung von Systemen, in denen weder die Führung noch die Untertanen an die propagierten Grundregeln der Gesellschaft glauben, in denen Clevere/Cleverles glauben, mit Täuschung, Unterdrückung und Tricks durchkommen zu können, wird in Jahren, Monaten oder Wochen gemessen.

Die Ostdeutschen haben den Zusammenbruch der DDR miterlebt. So wie es aussieht, könnten wir alle zusammen den Zusammenbruch der BRD und ihrer Folgeorganisationen miterleben.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

20 Kommentare zu: “Tagesdosis 18.12.2018 – Desinformation in Klumpen

  1. Danke Dirk Pohlmann dafür, dass Sie sich in diese Propaganda-Kriegs-
    Niederungen begeben. Ich bin Ihrem LINK zum Buchauszug „LikeWar“
    gefolgt; habe mich dabei äußerst unwohl gefühlt. Jetzt weiß ich, wie
    gehässig solche Texte sein können. Davon noch mehr, etwa alles
    zwischen 2 Buchdeckeln? Nein, das zieht mich runter!
    Hoffentlich ergeht ds vielen so. Da ich mich nicht in einen Diskurs
    mit den Autoren begeben muss, kann ich’s dabei belassen.
    Erheitert hat mich das Googeln nach Putins Pressesprecher Peskow,
    der im Buchauszug zitiert wird.

  2. Putin hat Humor in eine Waffe verwandelt? Das ist doch totaler Quatsch, Putin hat Humor überhaupt erst erfunden. Seitdem gibt es Chuck Norris Witze:

    Chuck Norris hat schon mehr Leute vermöbelt als IKEA!!
    Das war aber nicht so schwer. Putin hat nämlich mal in Teilzeit höchstpersönlich IKEA unterwandert. Dabei hat die Möbel geklaut, wieder zu Bäumen verarbeitet und sie dann im russischen Hinterland aufgestellt. Man nennt das Gebiet heute Taiga.

    Der Irak hatte wirklich Massenvernichtungswaffen, und die Amis haben sogar Chuck Norris geschickt, um sie zu finden.
    Aber Putin hat sie zuerst gefunden.

    Chuck Norris trinkt aus dem Wasserhahn. Auf Ex.
    Für Putin reicht aber so ein Wasserwerk nicht aus. Deshalb stellt er sich an die Mündung der Wolga und säuft das Kaspische Meer. Das kann man auch beweisen. Vor 5 Jahren hat Putin mal Urlaub am Aralsee gemacht, und den gibt es ja heute nicht mehr.

    Die Polizei hat mal Chuck Norris angehalten. Zum Glück sind die Beamten mit einer Verwarnung davon gekommen. Leider weiß geute niemand mehr, wo diese Polizisten geblieben sind, oder ob es sie überhaupt jemals gegeben hat, denn danach haben sie wohl auch Putin kontrolliert.

    Warum haben die Amerikaner sich entschieden Atombomben auf Japan abzuwerfen und nicht einfach Chuck Norris hinzuschicken?

    Ist humaner!
    Die Russen sind aber nicht so human. Neulich war Putin in Japan.

    Chuck Norris hat mal der Erde einen Roundhouse-Kick verpasst. Sie dreht sich immer noch.
    Aber Putin hat mal eine Rakete persönlich getestet. Seitdem dreht sich die Erde auch noch um die Sonne.

    Chuck Norris ist gestern gestorben. Heute geht es ihm schon wieder besser. Kein Wunder, Putin hat ihn behandelt.

    Was sagt Chuck Norris wenn er angeln geht ? Du, du und du raus!!!
    Putin angelt stumm. Wenn er angeln geht, wissen die Fische schon vorher, wann sie raus müssen.

    Chuck Norris würfelt einen Sechserpasch mit einem Würfel.
    Aber Putin hat ihn besiegt, indem er einen beliebigen Gegenstand geworfen hat, der mit irgendeiner Seite oben zu liegen kam.

    Wenn Chuck Norris einen Kredit bei der Bank aufnimmt, hat die Bank danach Schulden bei Chuck Norris! Deswegen gehört sie dann Vladimir Putin.

    Chuck Norris kann Youtubevideos ausdrucken. Mit Ton!
    Putin hat ihm das erlaubt.

    Wie viele Liegestützen schafft Chuck Norris? Alle, denn Putin hat sie vorher schon müde gemacht.

  3. ich glaube Dirk Pohlmann jedes Wort. Ich bin erstaunt über Umfang und Detaillierungsgrad seiner Informationen. Aber während des Lesens habe ich mir ständig die Frage gestellt: Woher hat er diese Informationen? Wie kommt man an solche Details? Als Otto Normalverbraucher hat man da wohl keine Chance und ist hoffnungslos verloren in dieser Propagandaschlacht.

    • Mir geht es ebenso. Ich habe großen Respekt vor der Arbeit von Dirk Pohlmann. Er ist der Inbegriff eines investigativen Journalisten. Bei „Neues aus Wickihausen“, welches er zusammen mit Markus Fiedler auf Gruppe 42 moderiert, entlarvt er regelmäßig die manipulativen Machenschaften auf Wikipedia. Seine Vorträge über NATO-Geheimarmeen wie Gladio sind legendär. Der Mann hat sich ein unheimliches Wissen angeeignet. Wie er an diese Quellen kommt ist mir auch schleierhaft, aber er scheint gut vernetzt zu sein mit Leuten, die ihr Wissen nicht dem Mainstream anbieten können, weil dort nicht erwünscht.

  4. „. . . die deutsche Medienfilterblase . . .. Sie hat ihre Meinungsbildung abgeschlossen und möchte dabei nicht von der Realität gestört werden.“

    Für mich trifft dieser Satz einmal mehr ins Schwarze!!

    wie es Adam in seinem Kommentar gut beschreibt: die Nachrichten in Medienhausen gehören zum Wohlfühlprogramm!

    Meinungsbildung als beschlossene Sache und wesentlicher Teil der Machterhaltungsprogramme der oligarchen Eliten.

    Lieber Dirk Pohlmann, in meinen Augen sind Sie mit Ihrer Arbeit ein wichtiger Zeitchronist, der es schafft immer wieder hinter die Matrix zu schauen. Kann gar nicht soviel Danke sagen für Ihre unschätzbar wertvolle Arbeit!

    es ist schon starker Tobak manchmal, der wirklich hängenbleibt, aber die Dinge werden nicht schlimmer dadurch dass man dort hinschaut, sondern können zeigen wie sehr man doch in der Wohlfühlblase von der Realität entfernt ist . . .
    . . . und genau davor haben die „Eliten“ Angst.

  5. Die gute Frage : „Wie viele andere Lügen-Cluster sind noch in unseren Medien aktiv…“
    Beinahe flächendeckend . Oft nicht bewusst – man hat einen Job oder eben keinen, wenn man nicht die passende Meinung vertritt . Gilt auch für das von ihnen, Hr. Pohlmann positiv hervorgehobene Telepolis (das aber selbstverständlich zitierfähig ist )

    • „Gilt auch für das von ihnen, Hr. Pohlmann positiv hervorgehobene Telepolis (das aber selbstverständlich zitierfähig ist)“

      Kann ich nur fett(ig) unterstreichen!!!

  6. „So können die deutschen Oligarchiemedien mit gefestigter transatlantischer Gesinnung, von Fakten unbefleckt, stündlich mit zum Himmel gereckten Händen russische Desinformation beklagen und gleichzeitig am westlichen Propagandakrieg teilnehmen. Doublethink.“

    Ja, man nennt es „modern“ Doublethink: Mit dem Splitter im Auge des Anderen vom Balken im eigenen Auge ablenken, als unredliche „befleckte Gesinnung“ (s.o.) im Buche der Christen „mit zum Himmel gereckten Händen“ beklagt, von den Besitzern des Buches jedoch insgeheim als Methode angewandt. Als redlicher Christ ist zu oft der Balken im eigenen Auge der „blind spot“. Tragisch, aber so funktioniert kulturelle Hegemonie, wenn man nicht selber denkt.

    • PS zur Erklärung des Standpunktes: Macht und Funktion der Kirche haben die Medien und PR-Agenturen für Propaganda übernommen. „Das Geheimnis des Agitators ist, sich so dumm zu machen, wie seine Zuhörer sind, damit sie glauben, sie seien so gescheit wie er.“ (Karl Kraus)

    • Umformulierung:
      Macht und Funktion der Kirche teilt sich die Kirche mit den Medien und PR-Agenturen für Propaganda.

    • „Das Geheimnis des Agitators ist, sich so dumm zu machen, wie seine Zuhörer sind, damit sie glauben, sie seien so gescheit wie er.“ (Karl Kraus)

      Geniale Beobachtung, die noch genialer wäre, wechselte sie das „machen“ in „sich so dumm zu machen“ aus mit „stellen“.

  7. Danke, Dirk Pohlmann. Wie immer erschütternd und knallhart zugleich. Da hat das ursprünglich durch das System gewaschene Hirn mächtig zu tun, um die System-Mantras loszuwerden.
    Was mich dabei maßlos ärgert ist, dass Menschen wie du und ich, aus dem gleichen Gesellschaftscluster, dich wie ein Monster vom Kampfstern Galactica angucken, wenn du versuchst die Mainstream-Themen zu durchbrechen und frisches Denken einzuführen.
    Arbeitskollegen, Freunde, Bekannte…Mensch, man kennt die doch schon sooo lange.
    Mehr noch, gerade neulich sagte meine Arbeitskollegin, sie freue sich schon auf den Feierabend, warme Decke, einen heißen Kakao (soweit alles nachvollziehbar) und….“Heute Journal“, weil sie „die Sendung so sympathisch findet“. Hm, jaa, …das lehrt mich, dass selbst eine lügendurchtränkte Propaganda sympathisch sein kann. Und von Menschen, die damit direkt betroffen sind als solche noch empfunden wird…

    • Mir geht es genauso. Ich werfe heute unseren Vorfahren nicht mehr vor, dass sie sich haben verführen lassen. Damals gab es nur einen Volksempfänger und die Tageszeitung. Heute hat man die Möglichkeit sich auf vielen alternativen Medien zu informieren, die überwiegende Mehrheit lässt sich jedoch immer noch von „Tagesschau“ und „Heute journal“ desinformieren.

    • Moin, Adam,
      „Mehr noch, gerade neulich sagte meine Arbeitskollegin, sie freue sich schon auf den Feierabend, warme Decke, einen heißen Kakao (soweit alles nachvollziehbar) und….“Heute Journal“, weil sie „die Sendung so sympathisch findet“.“
      Das ist sicherlich schwer nachvollziehbar, geschieht aber dennoch ‚freiwillig‘.
      Wieviel ernster sind aber solche Phänomene, dass in den USA Lehrern gekuendigt wird, weil sie den Weihnachtsmann als Geschichtsfälschung darstellen.
      Oder die mio. Opfer der Inquisition, die mit der Kirche ueber Kreuz lagen.
      Selbst die Geschichten des NT wurde nicht etwa so niedergeschrieben wie sie uns heute vorliegen, sondern mehrfach manipuliert.
      Trotzdem geniesst dieses Machwerk auch heute noch starke Akzeptanz.
      Wir alle sind verantwortlich dafuer, die Geschichten hinter diesen Fasaden zu suchen, und penetrant in die Öffentlichkeit zu bringen.

      mfG

    • @1951
      Man lasse bzgl. der Inquisition doch bitte die Kirche im Dorf:
      Es wurden 44.674 Urteile von der spanischen Inquisition gefällt. Dies geschah in einem Zeitraum von ca. 150 Jahren und umfasste Spanien, die südlichen Teile des heutigen Italiens und die Überseegebiete in Amerika sowie die Philippinen. 826 verurteilte Personen wurden hingerichtet.
      Die „Millionen“ sind Propaganda der frühmodernen Niederlande und Englands. Erst die Reformation ließ die Scheiterhaufen richtig lodern und es kamen auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands ca. 30.000 Leute als Hexen zu Tode. Entgegen der frühmodernen Propaganda, die heutzutage als „Fakt“ weiter verbreitet wird, waren Hexenprozesse durch die Päpste verboten, – wiewohl sie sehr vereinzelt vorgekommen sind (ca. 3 % der hingerichteten Hexen). Viele Verfolgte flohen aus protestantischen Gebieten in katholische Regionen, wie beispielsweise das Tecklenburger Land, um in Sicherheit zu gelangen. Die berüchtigten 9 Millionen Opfer stammen übrigens von Heinrich Himmler, der in Fortführung des Bismarckschen Kulturkampfes den antikatholischen Reflex befördern wollte. Die von ihm eingesetzte Arbeitsgruppe war lediglich auf höchstens 30.000 Opfer gekommen, wovon der Löwenanteil der protestantischer Hexenverfolgung (von Luther von Anfang an befördert) entstammt.

      Richtig an all der interessegeleiteten Propaganda einst und heute ist allerdings, dass mit der Inquisition die moderne Wahrheitsproduktion (i.S. Foucaults) ins Werden kam, die den Epochenbruch zwischen Religiöser Formation und Bürgerlicher Moderne u.a. kennzeichnet. Wurde bis dato – mit Ausnahme des Antreffens bei „handhafter Tat“ – das Erkenntnisverfahren Gott überlassen, so zogen dies die Leute nun an sich und unterwarfen den Delinquenten einer vorgefassten Wahrheit samt Urteil. Dies entspricht dem modernen Recht der abstrakten Norm unter welche die Realität als Sachverhalt und der Beschuldigte als Täter subsumiert wird. Erstaunlicherweise wird dieses äußerst grausame und überindividuelle, äußerst gnadenlose abstrakte moderne Recht von den ihm unterworfenen Bürgern im Wege der Rechtsillusion fast verbissen legitimiert.
      P.S. Zu den Quellen verweise ich auf meinen Essay „Das Menschenrecht auf Folter“.
      P.P.S. Auch bzgl. der Gottesurteile ist Propaganda erste Bürgerpflicht. Man vergleiche hierzu beliebige Lehrbücher der „Deutschen Rechtsgeschichte“. Auch hier wird die moderne Bürgerliche Realität auf die Altvorderen zurück projiziert: z.B. vollzog ein „Anwalter“ bei Bedarf komplexe rituelle Bewegungen, wenn der oder die Angeschuldigte sich hierzu nicht in der Lage sah. Leuten, die nicht schwimmen konnten wurde ein kräftiger Jüngling der dessen kundig war, beigestellt, der zusammen mit der betreffenden Person die „Wasserprobe“ meist bestand usw. usf.

    • Petra,

      Sie erwähnen nur die spanische Inquisition, welche hauptsächlich in der Hand der Monarchen war.
      Und Sie erwähnen die Hexenverfolgung (bei der die Inquisition eine untergeordnete Rolle spielte).
      Mit dem Instrument der römisch-katholischen Kirche zum Aufspüren und Bekehren oder Verurteilen von Häretikern (Ketzern) wurden neben Häresie auch andere Strafbestände verfolgt, wenn Glaubensfragen betroffen waren.
      Die Inquisition hatte über Jahrhunderte verschiedene Erscheinungsformen (bischöflich, weltlich begleitet, päpstlich, mit Folter, spanisch, portugiesisch, römisch, ventianisch…).

      Global und über die Jahrhunderte hat die Inquisition in ihren verschiedensten Erscheinungsformen weit mehr Opfer als die von Ihnen genannte Zahl der spanischen Inquisition gefordert.

      Weil Weihnachten wieder vor der Tür steht: Das christliche Dogma und seine Wirkung (auch in Zahlen), dazu Andre Vltchek in diesem Artikel beschrieben als ein Dogma, das in Frage gestellt werden sollte.

      “Counterpunch, Dec. 19, 2014
      Christion Dogma Should be Questioned
      by Andre Vltchek”

      This year as in every other year, Christianity and fundamentalist capitalism, two great allies, are joining their forces to extract billions of dollars, all over the world, mainly from the poor.
      As money flies towards the coffers of the church and into corporate accounts, over-sugary, kitschy Christmas carols and gospels are soaring out from the audio systems of department stores and malls all over the Empire and in almost all of its colonies (Saudi Arabia being an exception).
      ‘White Christmas’ is re-enacted and faked in the steaming-hot tropical ‘client states’, into where Christianity with all its nomenclature was forcefully injected decades and centuries ago.
      Christmas trees, colorful balls and stars camouflage the sharp teeth, swords, torture instruments and propaganda tools. This faith was built on all conquered continents, on fear, never on love! Righteousness, aggressiveness and intimidation have been some of the trademarks of Christianity, for centuries. The faith which murdered hundreds of millions of people worldwide, reducing hundreds of great civilizations to ashes, is, until now, unapologetic and self-assured.
      It is no wonder, as the greatest pillars of the modern-day oppression support it: the Empire itself as well as its unchallengeable fundamentalist capitalist doctrines.
      ***
      Dr. Carl Gustav Jung, a giant in psychology and psychotherapy, declared in 1942:
      “The Christian Church should put ashes on her head and rend her garments on account of the guilt of her children. The shadow of their guilt has fallen on her as much as upon Europe, the mother of monsters.”
      But was Jung only referring to the horrors of WWII? Definitely not! He viewed Christian dogma and especially its practices, as racist, intolerant, dictatorial and imperialist, and his conclusion and suggestion for treatment was clear:
      “We are therefore forced to go back to pre-Christian and non-Christian conceptions and to conclude that Western man does not possess the monopoly of human wisdom and that the white race is not a species of ‘Homo sapiens’ specially favored by God…”
      ***
      But is the world really moving to embrace what Jung used to call pre-Christian and non-Christian conceptions?
      The Empire itself is constructed on Christian dogmas, symbolism and practices. All of its leaders are Christians, almost all – Protestant. Every time they drag the world into war, their mouths are full of religious rhetoric and ‘mysticism’. We are not supposed to question the logic of bombing some poor countries, into the ground. We are not supposed to question the morality of the societies that are abandoning the fate of people to private and voluntary charities, instead of giving rights to all citizens. We are supposed to ‘believe’, to ‘trust’! And if we can’t believe in such idiocy, then at least we are forced to be scared.
      The dogmas of Christianity, of Western imperialism, capitalism, together with their brainwashing propaganda and ‘education’, have created one powerful entity. It fully controls the planet, allows no intellectual dissent, and destroys everything that dares to stand on its way.
      By now, our minds are fully ‘colonized’, our morality twisted, our logic corrupted.
      Only those who are by some ‘miracle’ spared formal education (read: propaganda) can see clearly.
      Christian crusades and colonialist expeditions did not end with the military terror, with rapes, plunder and physical enslavement of the planet. They have been continuing with spreading the most complete and complex net of indoctrination, aiming at ending intellectual diversity.
      Those of us, who fell, at least for some time, into this machine of brainwashing, see the world with the same eyes, even if we are critical of it. And even those of us who call themselves agnostics or atheists, have subconsciously been conditioned, at least partially, to see life through irrational and self-serving Christian lenses.
      That is why we do nothing or very little, when millions of ‘Others’ are slaughtered by our rulers, when children are dying from depleted uranium left behind by our bombs, when the entire planet is ‘sinking’ as a result of our unbridled consumerism. That is why we just stare, like buffalos, when the group of twisted capitalist moguls is forcing entire nations to serve them like slaves, sacrificing lives for their wellbeing.
      Christian logic, its dark dogma, millennia old, implemented and upheld, is the best guarantee that the world will never change, never improve, and never become egalitarian, a great place for all!
      ***
      The terror spread to all corners of the planet by Christianity, has been unprecedented, and it has to be remembered especially now, when the most celebrated Christian holiday is painting homes and shopping centers in that innocent and hypocritical white color, while hiding deep down the color red, that of spilt blood, as well as the color black, that of burned and ruined cities and nations.
      After enslaving men, women and children, after taking away from them anything of any value, Christianity began ‘converting’, forcing people to accept all its gory symbolism, that of blood and puss, that of guilt and fear, and of a man nailed to the cross, as the very essence of their existence.
      What a pathetic, sad and immoral world it become… But to refuse would have meant death!
      Many have died. In Africa, South and Central America, in Caribbean, North America, Middle East, Sub-Continent, in Asia and Oceania. We will never know the exact numbers, but roughly, the victims of Christian terror can be counted in hundreds of millions.
      ***
      I want to discuss the role of Christianity in today’s world.
      I want to know some practical things: about corruption, the embezzlement of billions by priests, I want to know about the Vatican Bank.
      I want to have statistics that have been compiled about those rapes of children by preachers, and priests.
      But above all, I want to see links between the most terrible chapters of modern history, and Christianity.
      I am extremely interested in the Pentecostal Protestant sects in Africa, Oceania, Indonesia and elsewhere.
      I was recently told and explained to, about that grand design of Pentecostal churches, backed by the Empire, which is trying to destabilize many countries that are seen as adversaries of the West, from Eritrea to China.
      In several old pro-Western fascist regimes, like those of Indonesia, Pentecostal religions thrive, are groomed and then exported to China and elsewhere, with a single goal – to destabilize and to brainwash the nations.
      I want to know about those Pentecostal and other Protestant fundamentalist churches, all over Polynesia, Melanesia and Micronesia. I lived in Samoa and I know all about the extortion, corruption and ignorance, which they are spreading there. I know about child molestation and abuse committed by preachers and priests, with total impunity.
      The poorer and more uneducated people are, the more they flock into the new Protestant Pentecostal churches, where the “Prosperity Gospel” is quickly becoming the most preached one, in the cities like Kampala in Uganda, or Surabaya in Indonesia.
      It is not just some religious fundamentalism, but it is also the market fundamentalism and the right-wing individualism: all walking hand in hand with those new pop, anti-humanist religious implants.
      The new toxic, fluorescent wave of Christianity mostly comes from the United States, but also from Australia: prefabricated, shiny, ready to go directly into action, brainwashing people, and keeping societies stagnant.
      In such churches, what is white and Western is fully and unquestionably admired. And there are even some Western preachers who are ‘imported’.
      Listening to their preaching, one really wonders whether they are working for God or for the intelligence agencies, or for both.
      But that is no surprise. Christianity has always collaborated with oppressive right-wing powers: kings, aristocracy, banks, business interests, Nazis, slave owners, fascist dictators…
      Family members and members of congregations are tied-up; they are psychologically conditioned to obey. They do not dare to leave, to rebel. They all become the same: they think the same way, they live the same way, and they desire the same things. Fly-by-wire lives are mass-produced. People are scared to dare, to dream, to ‘fly’, to fight, and to rebel! This ensures fully obedient, servile, uncreative societies: exactly what capitalism and the Empire want!
      Everything is made primitive and commercialized: now, there are pop bands singing about Jesus in Manila and elsewhere, and there are entire melodrama-monologues delivered by preachers and their helpers, asking Jesus and God to solve all the financial and other problems of their congregations. It is the same idiocy as Televangelism in the West.
      “God hates poor people and that is why they are poor. God loves those who are rich, and that is why they are rich”, I recently heard at a mammoth service in a church that operates inside a mall, in one of the Southeast Asian countries.
      But this is happening everywhere, in every miserable place on Earth. Malls and Christianity are merging, forming great strategic alliance!
      No matter where I have worked, on all the continents, there are those young determined men with a black name tag, ‘spreading the gospel’ among the natives.
      I want to know who exactly they are and who is, exactly, behind them!
      Michael Kafero, a Ugandan thinker and activist, explains:
      “Uganda traditionally had an alternative Christian tradition to the mainstream Church, the “Born Again Movement” or known locally as the “Balokole”. These were historically a fundamentalist sects that stuck closely to Biblical teachings, interpreting them literally… In recent times they have been sidelined by the ‘new wave’ invasion of the American Pentecostals… Prosperity Gospel is now the most preached, and it has packed the churches to the rafters. In this sea of poverty, desperation has taken root, as opportunities are non-existent. Such hypocrisy sits nicely with the parked Humvees owned by pastors, paid for through donations called ‘tithes’, collected from the downtrodden, who believe that they are planting seeds for their own future prosperity.”
      Uganda is of course bleeding from its civil war, and so is the neighboring DR Congo, where around 8 million lives have already been lost, since 1995, because of the brutal plunder of its natural resources by Rwanda and Uganda, on behalf of the West.
      The most heartless militia commanders in DR Congo are, of course, religious Christian leaders; some claiming that they are related to God, others ‘serving God faithfully’.
      In the meantime, the Church is sucking dry all poor neighborhoods in West Africa and East Africa, as well as in the southern part of Africa, in the process, keeping people as ignorant as possible, pillaging their meager resources, and blocking birth-control wherever it can.
      In Latin America it was the same. The Church sided with all the monstrous regimes, from Chile (through ‘Opus Dei’) to Argentina, the Dominican Republic, Brazil, Paraguay and elsewhere. The Bishops supported the countless coups orchestrated by the United States. Yes, there were exceptions: the Jesuits, Bishop Romero, the Bishop of Linares, my buddy Padre Pepe in El Salvador, and others, but they were nothing else other than exceptions proving the rule.
      It took great change in Latin American societies; it took true revolution, to put the priests where they belong, after addressing the past and the present.
      To be a preacher is the guarantee of prosperity. Even the preachers in those ‘poor’ parishes live and enjoy life in ‘gated communities’; they possess several cars and send their children to private (religious, of course) schools.
      In many countries, even retired preachers are driven in chauffeured cars, something that is enjoyed, in places such as Europe, only by royalty and pop-stars. While the majority of people are resigned to the most appalling medical treatment in decrepit hospitals, the preachers are using the services of the best private medical facilities.
      In Samoa where I lived for several years, I encountered priests and preachers who had entire armies of domestics: from drivers and cooks, to servants and gardeners.
      Once, in Oceania, I caught my assistant stealing. She stole money, consistently, in all currencies. I confronted her. She fell on her knees, crying. “Punish me!” she screamed. By that she meant a beating, or perhaps something worse.
      Horrified, I asked her to get back on her feet. After making her a cup of tea, I demanded only one thing: to know why she was stealing from me.
      Through tears she explained:
      “I am poor, and a single mother, but we are managing to survive… But every week, when I go to my church, the preacher demands money in an open envelope. And when he sees how little I can give, he threatens me, humiliating me in front of everybody.”
      I know many stories like this. I know people who were molested and raped by their priests and preachers when they were children. I know people who were driven close to suicide by their parish. These stories come from all continents; they are uniform.
      I want all of this to be discussed, openly!
      I also want to discuss the political affiliations of the churches. Why most of them are right wing, and why so many of them are outrightly fascist?
      ***
      Christianity supported the West during the Cold War.
      I want to know more; also about that anti-Communist agent – Wojtyla. ‘The Village Voice’ in New York wrote in 2005:
      “The public eulogies for Pope John Paul II may have ended, but another one lurks in the files of the Central Intelligence Agency. There, the Pope’s fight against Communism is depicted not as a crusade of uncompromising moral force, but as a careful, calculated political campaign.”
      We know that Christianity supported Fascists in Italy and Nazis in Germany, and Franco in Spain, it supported Pinochet in Chile, Videla in Argentina, Marcos in Philippines, Suharto in Indonesia, almost all Western implants and despots in Africa, to name just a few.
      More, let us learn more! What have they done in Latin America, exactly? I investigated that Nazi territory in Chile – Colonia Dignidad – where they were torturing left-wing opposition, raping women with dogs and performing medical experiments on people. I fought against that imported hellish hoard, in the country that I love! I can testify about the involvement of the Church there, but what about elsewhere?
      What about Cuba – was the Church trying to overthrow the government, there? Of course it was!
      Christianity is heavily involved in China, Eritrea, Venezuela, and Indonesia – always on the side of Western imperialism. It supports every imaginable and unimaginable fascist and pro-western regime in Africa.
      Those who say that ‘all religions’ are equally destructive are simply refusing to register the numbers.
      During the last decades and centuries, Christianity is not acting independently in the places like Europe or North America. It forms inseparable part of the regime, of the Empire. Or more precisely, the Empire is fully constructed on Christian doctrines.
      ***
      ‘White Christmas’ is coming! This is announced in front of department stores and malls, not only in New York and Paris, but also in Manila, Lima, Suva, Johannesburg, and Nairobi, even in Beirut.
      It is not really white at all, even where there is some snow around. It smells of gasoline, it is marked by global warming and by unbridled, energy-intensive consumerism.
      I am actually writing this essay in Lebanon, where bullet holes in one of the buildings are clearly visible behind the figures erected to commemorate the birth of Jesus. The building and the figures are near the biggest and the most luxurious mall in Beirut – ABC.
      Syrian refugees are overwhelming this tiny country – Lebanon. Officially 1.3 million are here, but a more realistic count would indicate well over 2 million desperate immigrants. Syrian children are now begging all over the capital. The U.N. is warning that it is running out of cash. I have just returned from Bekaa Valley. Cold winter is approaching. Many people may freeze to death, or die from hunger.
      Syria was destroyed by the modern-day crusades propelled by the neo-con clique, which consists mainly of the conservative Protestant fundamentalists.
      It is seldom put like this, but it is correct. As happened in the era of the crusades, a predominantly white and overwhelmingly Christian bunch of rulers has gathered around the fundamentalist belief that their faith, the color of their skin and their ‘culture’, puts them well above the rest of humanity. And that the entire humanity and the riches above and below Earth, have to be controlled by them and only by them, so help them God!
      This belief has propelled many outrageous extermination campaigns against entire nations and cultures, during all the stages of European colonialism, and to this day. The consistency and intensity of the onslaughts has been uniquely Western and Christian. Non-Christian countries like China travelled to the same places as the Westerners did, including Africa, in the same period of time or even earlier than Europeans. They came with much more potent weapons, but with no appetite to colonize and to plunder.
      ***
      One of the main characteristics of Christianity has been its obsession with the total control over human lives, and over entire nations. Children have been literally enslaved by their Christian parents; and the entire continents, from Latin America to Asia, were not treated in any better way.
      Disobedience had to be broken, rebelliousness oppressed.
      Slavery in all imaginable forms was imposed.
      It is little wonder, because both Old Testament and New Testament treats slavery as a given.
      Turning conquered people into slaves was and to a great extent, still is common practice of the Christian empires.
      According to the African Holocaust Society:
      “Slavery in various forms has been a part of the social environment for much of Christianity’s history, spanning well over eighteen centuries. In the early years of Christianity, slavery was a normal feature of the economy and society in the Roman Empire, and this persisted in different forms and with regional differences well into the Middle Ages.”
      ***
      No ideology, no religion, no calamity, killed more people on our planet than Christianity.
      Year after year, wherever I happen to be and work on this planet, I’m waiting for these topics of utmost importance to be discussed. I am waiting in vain. With the exception of Latin America where many great thinkers like Eduardo Galeano or Abel Posse are relentlessly reminding the people about their past – about the horrendous crimes committed in the name of and under the shadow of the Cross – Christianity with the inexorable support of the Empire’s propaganda is still managing to choke the memory of the world. It is also managing to break the ability of people to clearly analyze the horrendous past that is now effortlessly overflowing into the present, and poisoning our planet.
      The past is intertwined with the present.
      The crusades of the past, and the burning cities of Libya, Iraq and Syria now… The conquest of the entire (what is now called) Latin America, and the modern-day implementation of the ‘Monroe Doctrine’ (isn’t that true Christian dogma?)… The Christian enslavement of Africa, the justification of slave trade and murder of millions of ‘savages’ neatly justified by Christian bigots, and the present day murder of the millions in DR Congo, Somalia, Mali and elsewhere…
      Everything is connected, and I want to talk about it!
      There was enough of the silence. Really enough…
      We often say, correctly, in South Africa and in South America, that unless the past is addressed and fully understood, there can be no hope for a decent future.
      Therefore, during these days when Christianity is flexing its muscle, when it is singing its gospels loudly, using thousands of choirs consisting of brainwashed individuals – military marches disguised as ‘peace and happiness’ hymns – let us demand that the whole truth and dirt hiding behind the cross gets exposed!
      There can be no peace on earth until Christianity loses its grip on political and economic power. It can have no moral mandate, after all those crimes it has committed!
      For endless centuries, Christianity was always allied with oppressive forces, be they big business, slavery, feudalism or capitalism. It has been marching hand in hand with despotic concepts like Western imperialism, racism and sexism, with royalism and colonialism. And it was not just a passive marcher: again and again it was pushing oppressors in the back, directly helping to construct the most horrendous models on earth.
      Christianity blessed the ships sailing to distant shores, in order to colonize, plunder and destroy far away lands. It built its churches and cathedrals from the ruins of ancient temples in South America, forcibly converting broken and humiliated people. Much more than that – it actually invested in these expeditions of loot, it participated in them!
      Offer another cheek? Metaphorically speaking: if someone were to as little as slap Christianity’s refined cheek, he or she, or the entire village, would soon be showered with spears or bullets or missiles!
      Let us talk about all this!
      People burned alive, people tortured and raped by the priests in dungeons. They have been totally against sex, but they did not mind raping and torturing women! There are entire museums of Christian torture, of Inquisition; the most graphic one located in Lima, Peru, which was one of the headquarters of Christian barbarity.
      It should all be discussed, and not just in this essay, which is too short for listing even the most essential crimes committed by Christianity. We need hundreds of thousands of pages of books and hundreds of films to just touch on the very basics.
      We need it, because this era of Christian dictate never really ended.
      And let us never again accept that nonsense repeated by apologists: that the Christian religion is essentially good, but people, the followers, are bad! That is as insulting as if the Nazis declared that their movement was just fine, but very mean members managed to kidnap it.
      Christianity, the concept, is brutal and wrong. People are just its victims!
      Let us all read the Bible again, that horror of horrors of cruelty – the Old Testament. And then let’s also read the New Testament, both books that accept slavery, and call for violence and the spreading of dogma.
      Let us read very, very carefully. It is all there, black on white.
      It is clear, it is obvious, that extremely destructive things are encoded in the dogmas of Christianity. Not ‘in its people’, but in the very dogma, in the essence of the religion, which has made people behave like animals and worse, for centuries, for millennia. The Bible and the dogma actually inspired, allowed all those outrageous crimes, massacres, and genocides to take place.
      We have to find, urgently, before it is too late, what exactly that toxic, violent stuff is.
      On all continents, Christianity spread agony and corruption, theft and misery. It sided everywhere with the rulers, against the people. And it was the last one to support defunct regimes. All in the name of its perverse, false ‘morality’, all in the name of God, who it knows as little about as all the rest of us!
      Morality… Rapes and indoctrination, fear… Always fear!
      Let us talk, openly, because the crimes of Christianity were committed everywhere, because they still are committed everywhere. Because the Empire is Christian, and because the rulers are! We have to define what Christianity really is and what it has done, because there is no way forward for this humanity, unless this dogma is prevented from controlling the world!
      Let us throw away clichés erected by the Empire and its religion. Let us talk loudly, because Christians are in stupor: most of them have no clue that they belong to the most violent group on earth. I spoke to Christian men and women, in Europe and Asia, in the Middle East, Oceania and Africa, and in North and South America. Most of them, especially those who were educated in their lobotomizing private religious schools, have never heard about the onslaughts by their faith. They live in total darkness, in absolute torpor.
      Let us open this difficult discussion, now, when Western neo-colonialism, a shadow and delayed twin of the Christian crusades, is trying to bulldoze out of its way, everything that may prevent it from taking final control over the world.
      How is Christianity, which directly participated in colonialism, crusades, and extermination of entire nations, in Nazism… how is it still, now, shaping those brains of the neo-cons, of mass murderers who are leveling entire nations into the ground, at this very moment, as these words are being written.
      Once again, I don’t want to talk about ‘bad Christians’ who ‘give Christianity bad name’. I want to talk about the dogma itself, about the essence of the belief, one which has created so many monsters, and so much suffering all over the world.
      After hundreds of millions of deaths, I believe that such a demand is justifiable. Were Christianity to be a political party or a movement, it would be condemned, banned and declared to be the most brutal creation of humanity.
      But it is hiding behind some abstract figure of God, of divinity, which it arrogantly claims it represents! It made itself ‘untouchable’. It is not. It should never be!
      Are some believers going to be offended? But of course! Their faith can murder the world, but others, even the victims, have to be ‘sensitive’! But should some ‘sensitivities’ of those who believe in fairytales, and are willing to sacrifice hundreds of millions of human lives on the altar of irrational invents, be put above survival of humanity? By no means! Those who believe in the Christian doctrine, or in market fundamentalism, imperialism, slavery or racial superiority, should be questioned, challenged and confronted.
      It is all very urgent, especially now when the Empire and its lackeys are once again threatening survival of our planet.
      Let us talk, when there is still some time left, let us analyze, and let us contain the dogma, which has been poisoning this planet, by murdering, frightening and ruining human lives for endless centuries!

  8. Danke Dirk Pohlmann für diesen hervorragenden Beitrag. Danke KenFM, dass dieser tolle Investigativ-Journalist uns auf diesem Portal so umfassend informiert. Mit dieser Aktion hat sich die EU selbst die Maske von ihrem hässlichen Gesicht gerissen. Indem man Google, die asozialen Medien Facebook und Twitter, das NATO-Angriffsbündnis und die G 7 mit ins Boot holt, gibt man endlich zu wer das Sagen hat. Wenn es nicht so traurig wäre, Putin müsste sich den Bauch halten vor Lachen.

Hinterlasse eine Antwort