Tagesdosis 18.9.2018 – Was machen wir nur mit den Nazis?

Ein Kommentar von Mathias Bröckers.

Was machen wir nur mit diesen Nazis? Einfach an die Wand stellen und erschießen geht ja nicht. „An die Wand stellen – und stehen lassen“ empfahl einst der anarchistische Verleger Bernd Kramer, wobei natürlich die Gefahr besteht, dass sie nicht einfach stehen bleiben. Zumal wenn ihnen Verleger wie Jakob Augstein zurufen, sie seien stiernackige „Pimmel mit Ohren“ – was er freilich nur in seiner Zeitung und nicht vor Ort tut, sonst müsste er als vornehmer „Penis auf zwei Beinen“ dieselben in die Hand nehmen um nicht stante pede vermöbelt zu werden. Hate Speech mit Hate Speech zu kontern ist unterste Schublade und hilft nicht weiter.

Der Komiker Karl Valentin bekam einst Auftrittsverbot, weil er sich gefragt hatte, wie er mit einem großen Hitler-Porträt umgehen sollte: „Aufhängen oder an die Wand stellen?“ und sein Kollege Wolfgang Neuss, der ein halbes Jahrhundert später freiwillig nicht mehr auftrat, meinte zu dieser Frage: „Wir müssen Hitler so lange wiederholen bis er ein Hit ist.“ Ja aber wie soll das denn gehen? „Wir müssen die Nazis an die Wand lieben!“ Da hat er natürlich recht, ist aber nicht so einfach.

Als ersten Schritt versuche ich mich mal als Sachsenversteher. Fällt rein linguistisch bei diesem gurgelnden Dialekt zwar schwer, muss aber sein, denn nach dem, was über die Sachsen seit einer Woche in den Medien verbreitet wird, sind das alles Nazis und in ihrer Hochburg Chemnitz jagt ein SA-ähnlicher Mob jede Nacht Nicht-Arier durch die Straßen. Dann aber hat der sächsische Ministerpräsident festgestellt, dass es Hetzjagden gar nicht gegeben habe – und die Polizeiberichte über Verletzte und Festnahmen scheinen dem Recht zu geben. Ja was denn nun? Sind wir postfaktisch wirklich so weit, dass es schon gar keine Fakten mehr braucht, sondern nur noch Deutung?

Es scheint nur ein einziges Wackelvideo zu geben, das als Beweis für „Hetzjagd“ und „Pogrom“ stehen könnte – und dessen Authentizität wird von Verfassungsschutzpräsident Maaßen bezweifelt. Ausgerechnet der Chef des obsoleten Vereins, der überall die Finger drin hat wo NSU oder NPD draufsteht – das kann man also fast als Garantie nehmen, dass das Video echt ist. Und da rechtsradikale Hooligans gerne „Neger“/“Fidschis“/“Juden“/“Moslems“ und wen auch immer „klatschen“ kann es durchaus als Beweis für die Mentalität und Gewaltbereitschaft solcher Typen gelten. Aber ist die jetzt in Chemnitz massenhaft zum Ausbruch gekommen? Nach Recherchen des ZDF gibt es auf Polizei-Videos weitere Szenen, die Attacken vermummter Rechtsradikaler auf Ausländer und Linke zeigen. Und doch komme ich, nach dem, was ich mir da aus der Distanz über das Internet bisher zusammen reimen kann, zu dem Zwischenergebnis, dass mit „Chemnitz“ eine Art Kirmesschlägerei mit tödlichem Ausgang zu einem nationalen Großnotstand hoch gejubelt wird und zwar von beiden Seiten.

Bei einem Volksfest wird nachts um drei ein einheimischer Besucher von zwei Ausländern attackiert und erstochen, zwei weitere Besucher, die ihm zu Hilfe kommen, werden schwer verletzt; die verdächtigten Täter, ein irakischer und ein syrischer Asylbewerber, werden verhaftet. Als diese Nachricht – und mehr ist über den Tathergang, das Opfer und die Täter merkwürdigerweise bis heute kaum bekannt – am nächsten Tag auf dem Fest die Runde macht versammeln sich die einige tausend Besucher zu einer Trauerbekundung am Tatort, zu der auch hundert oder zweihundert Rechtsradikale aus dem Umland anreisen und die Kundgebung als Trittbrett für rassistische Parolen und Hitlergrüße nutzen. So landen sie als Breaking News auf allen Titelseiten: die Nazis sind los, Tausende in Chemnitz jagen Ausländer und ganz Sachsen ist ein riesiger brauner Sumpf. Und „Breaking Bad“ gleich hinterher: laut Abwasserproben soll Chemnitz die „Chrystal Meth Haupstadt“ der Republik sein. Also nicht nur Nazis, sondern auch noch Nazis on Speed…

Was tun? Von Wolke Sieben würde Drogenexperte Wolfgang Neuss LSD-Therapie und Cannabis auf Kassenkosten als Sofortmaßnahme gegen akute Ausbrüche von Nazismus, Rassenwahn, Xenophobie und andere Blut-und Boden-Krankheiten empfehlen, was aber aufgrund der aktuellen Gesetzeslage nicht machbar ist.

Per Strafgesetz ist dem Nazi von heute nur Hitlergruß, Hakenkreuz und Holocaustleugnung verboten, gegen seine Gesinnung ist mit Polizei und Justiz nicht viel zu machen. Er darf Angela Merkel für den Untergang Deutschlands halten, Afrikaner für Halbaffen und Juden für Schädlinge, solange er ihnen nicht zu Leibe rückt oder dazu aufruft geht auch ein 100-prozentiger Nazi einwandfrei als „besorgter Bürger“ durch. So falsch und fatal der Umkehrschluss wäre, dass alle besorgten Bürgerinnen und Bürger Nazis sind, so wichtig scheint es, ihre Sorgen ernst zu nehmen. Denn die sind der fruchtbare Boden, das Biotop, das wissen wir aus der Geschichte der 20er und 30er Jahre, ohne den die Nazis nie zu einer Massenbewegung gewachsen wären. Wer also verhindern will, dass sie weiter Zulauf bekommen, darf dieses Biotop nicht wässern und düngen.

Was wir einst in der Frankfurter Schule gelernt haben: „Wer vom Faschismus spricht kann vom Kapitalismus nicht schweigen“ , lautet in heutiger Übersetzung „Wer keine Neonazis will kann vom Neoliberalismus nicht schweigen.“ Sie sind damals nicht vom Himmel gefallen und sie fallen auch heute nicht vom Himmel, sie sind das Ergebnis jahrzehntelanger neo-liberaler Politik. Als letzte Woche ein paar junge Kollegen fragten, ob ich mit ihnen zur Demo mit Soli-Konzert nach Chemnitz fahre könnte, sie bräuchten noch ein Auto, sagte ich: „Ach Leute, das bringt doch nichts. Auf der einen Seite stehen Rechte und brüllen „Ausländer raus“ und auf der anderen Linke mit „Nazis raus“ und hinterher fahren alle heim und glauben sie hätten was getan.“ Wir haben dann noch kurz diskutiert, ich hab ihnen mein Auto geliehen und mir weiter Gedanken gemacht, wie sich das Wachstum von Nazis, Rechtsradikalen, AfD usw. verhindern lässt. „Nazis raus!“ und „Pimmel mit Ohren!“ zu schreien mag einer identitätsstiftenden Selbstvergewisserung dienen, hilft aber nicht weiter, sondern verlagert das Problem auf einen Nebenkriegsschauplatz, auf dem sich dann Rechte und „Antifa“ hysterisch anbrüllen und verprügeln. An der Politik ändert das so wenig wie die Schlachten von Hooligans und Ultras am Fußballergebnis.

Was tun? Statt den Bundeswehretat zu verdoppeln, um weltweit noch mehr Flüchtlinge zu produzieren, wäre ein Vervielfachung der Budgets für Bildung, Jugend und Sozialarbeit schon mal ein Anfang. Wer weiter vasallentreu die Kriege in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien unterstützt muss sich nicht wundern, wenn nicht nur Frauen und Kinder hier Asyl suchen, sondern auch tausende junge Männer aus diesen Regionen, und nicht nur solche, die von Gewalt traumatisiert sind, sondern auch solche , die schon in ihrer Heimat mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind.

Wer nur „Refugees Welcome!“ und „Wir schaffen das“ ruft und nicht auch sofort Verwaltung, Justiz und Polizei aufrüstet, lebt an der Realität vorbei. Wer den Sozialstaat abbaut und Schulen, Jugendzentren, Schwimmbäder verkommen lässt, wer Milliardären Steueroasen bietet und Arbeitslose und Rentner in unterste Hartz-4 Schubladen steckt, wer Banken rettet und betrügerische Autokonzerne straffrei lässt während Schwarzfahrer ins Gefängnis kommen, kurz: wer staatliche Daseinsfürsorge und Gemeinwohl ignoriert und für „Sicherheit“ nur noch mit Nato-Manövern sorgt, muss sich über Sorgen und Ängste der Bevölkerung genau so wenig wundern, wie über Hutbürger, Wutbürger und Nazi-Schläger.

Auch wenn nach aktuellen Umfragen die AfD bei der nächsten Wahl in Sachsen mit ihrem 1-Punkt Programm „Anti-Migration“ stärkste Partei wird, sind Migranten und Flüchtlinge natürlich nicht das eigentliche Problem. Sie sind nur der Sündenbock an dem sich die Sorgen der besorgten Bürger wohlfeil entladen. Wären sie morgen alle weg, hätten sie keine Sorge weniger. Aber kein Ventil mehr, dem sie ihre Ängste und Sorgen zuschreiben und ihre Wut ablassen können. Und die AfD, die außer Fremdenfeindlichkeit nichts zu bieten hat, wird mit ihrem durch und durch neo-liberalen Parteiprogramm keine der Sorgen von Alleinerziehenden, Mietern, Rentnern, Leiharbeitern, Minijobbern usw. lindern.

Die Globalisierung ruft nicht mehr, sie kommt. Und sie kommt in Massen. Nicht freiwillig, sondern als Ergebnis der Kriege und der Politik, die Europa und die USA angerichtet haben. Und die Ursachen für diese neuen Völkerwanderungen werden nicht beseitigt, selbst wenn Europa sich komplett einmauern könnte. Notwendig ist eine komplette Neuausrichtung der Militär-, Bündnis- und Einwanderungspolitik. Wer weiter nach Gusto Länder bombardiert und entstaatlicht wie das US-Imperium und seine europäische Gehilfen das seit Jahrzehnten tun, produziert immer neue Flüchtlingsströme – und in der Folge immer mehr Nazis, nicht nur in Deutschland. Sie sind die Symptome und nicht die Ursache der Krise. Und so nötig es ist, akute Symptome einzudämmen, so aussichtslos bleibt es, wenn man nicht die Ursachen beseitigt. Solange die Verhältnisse zwischen Oben und Unten unverändert bleibt prügeln sich Rechte und Linke völlig vergeblich.

Mathias Bröckers schrieb zuletzt „König Donald, die unsichtbaren Meister und der Kampf um den Thron“, Westendverlag, und bloggt auf broeckers.com

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

35 Kommentare zu: “Tagesdosis 18.9.2018 – Was machen wir nur mit den Nazis?

  1. Herr Bröckers; outen sie sich schon mal dezent als Linker indem sie erwähnen, dass sie ihr Auto als Transportmittel zu diesem unsäglichen Konzert der linken Staatskapellen zur Verfügung gestellt haben. Rechts? Rechts ist ein Symptom, nämlich ein Symptom der Krankheit Links, oder Kommunismus, Sozialismus. Hatten wir ja alles schon mal!…
    Die Probleme die aktuell die ganze Welt zerreißen sind doch die selben wie vor knapp 100 Jahren! Ich kann mit dem ganzen linken NICHTS aber auch GAR Nichts mehr anfangen! Das ist doch Verarsche! Klar haben wir ein Verteilungsproblem! Aber linke Politik wird daran nichts ändern, hat es ja die letzten Jahrzehnte auch nicht! Neoliberalismus ist links! Das ist die Wahrheit! Europa mit Migranten fluten und dann den Völkern vorlügen sie seien selber Schuld weil sie die linken Kriege unterstützen ist schäbig! Die MIgranten werden Massenweise hier von den linken (wie zB Soros, euer bester Mann!!) hier nach EU eingeladen! Nicht wegen Kriegsflucht oder Verfolgung, einfach weil das Sozialsystem in Europa repektive D besser ist. Die depperten Deutschen können ja zahlen…
    Ich kann eure linken Plakate nicht mehr sehen die meiner 7jährigen Tochter auf dem Schulweg eure neue Religion propagieren: abartigste Sexpraktiken, Schwul sein, Lesbisch sein, hauptsache vögeln, Sex, Trieb, bis hin zu Pädophilie (wie lange dauert das noch?!) die großen Macher dieser Kampangnen, Bücher, Sexspielzeuge für KiTas sind doch bekanntermaßen Pädophile und gehören in den Knast!
    Ihr Linken seid so krank, es wird Zeit dass die Welt begreift, dass das Problem die Linken mit iohren abartigen Positionen sind. Verteilungsgerechtigkeit geht wohl besser ohne Links. Links ist der Tod einer jeden Gesellschaft, Links ist Krieg, Links ist Globalismus und Pädosex.

  2. Das Problem? Unsere Eliten! Sie waren es schon immer. Und sie sind es noch immer, wie das Beispiel Augstein zeigt. Die Frage muss also auch – und vor allem – heissen: Was machen wir mit unseren Eliten? Und wie menschenverachtend und/oder rassistisch ist Augstein? Wieviel Nazi steckt in ihm?

    Ein aktuelles Beispiel: Wir erleben gerade, dass dieser Schwachsinn, den die Eliten unseren Kindern aufgezwungen hatten, zu schreiben, wie sie es hören, wieder zurückgenommen werden soll.
    Von “Frederik Vester: Denken, Lernen, Vergessen”, um nur ein Beispiel zu nenen, hätten sie schon 1975 lernen könen, dass Verlernen des falsch Eingeübten erforderlich und viel schwieriger sein wird, wenn die korrekte Schreibweise verlangt wird, von psychischen Irritationen abgesehen. Es soll sich doch jeder selbst fragen, wie schwer es fällt, einmal Gelerntes/Eingeübtes zu ändern und umzulernen. Geradezu ein Umerziehungsexperiment!

    Was machen wir mit unseren Eliten, die sich wie kleine Kinder oder Papageien benehmen, indem sie nachplappern, was gerade ihre Zugehörigkeit zu ihrer Elite signalisiert. Was mal ein “Fall” war, das ist nun eine “Causa”; und was mal rechtzeitig, früh, beizeiten, zeitig; prompt, schnell, rasch… war, das wird heute papageienartig nachgeplappert mit “zeitnah”. Dabei ist zeitnah grammatikalisch inkorrekt, denn das Grundwort nah wird durch das Bestimmungswort Zeit definiert: also “nahe an der Zeit”. Was ist das? Nun, was nahe an der Zeit bedeutet, das könnte vielleicht Einstein erklären.
    Die Liste liesse sich unendlich fortführen. Also: Was machen wir mit unseren Eliten?
    Empfehle an dieser Stelle nochmal: Ortega y Gasset: Der Aufstand der Massen.

  3. Hallo Herr Bröckers,
    gute Zusammenfassung auf den Punkt gebracht.

    Nur, das ist schon alles bekannt, und auch allgemein wird immer über das gleiche geschrieben, auch in anderen Beiträgen…

    WIR TRETEN ALLE AUF DER STELLE, die Veränderung tritt nur dann ein, wenn jeder Mensch anfängt zu begreifen, dass alles was hier passiert, wir ALLE KOLLEKTIV erschaffen haben…dafür die Verantwortung übernimmt und ab sofort anfängt in Frieden und Selbstverantwortung seine Welt um ihn herum zu gestalten / erschaffen = ANDERS DENKEN FÜHLEN UND HANDELN!!

  4. Was machen wir mit den Nazis?

    Verwaltungen und Regierungen, natürlich auch Individuen (aus denen die Regierung ja besteht), denen immer nur Verbote einfallen, sind dazu verdammt, Dämonen wachzurufen, und die Bevölkerungen müssen es ausbaden (Alkoholverbot in USA als eines von vielen Beispielen). Dann steht die doppelte Frage im Raum, sind die so dumm, oder ist das mit den Dämonen gar gewollt? So dumm sind sie sicher nicht, denn den Menschen haben sie heute mit Neurowissenschaften, Psychologie etc. so weit erforscht, dass sie z.B. seine Kaufentscheidungen kennen.
    Charles Chaplin, der mit Hitlergruss und Hitlergeschrei über die Leinwand marschierte und zappelte: eine Methode, die Dämonen einzufangen.
    Wenn mir meine Mutter etwas gegen Strafe verboten hat, das war mir immer besonders suspekt. Irgendwann war ich alt genug, ihr das zu sagen; irgendwann hat sie das verstanden. Wer kennt das nicht? Nur bei meiner Mutter weiss ich, dass sie keine Dämonen wachrufen wollte!

    • Ich stimme Ihnen zu, dass die echten und gefährlichen Faschisten (jetzt mal abgesehen von der Antifa) nicht auf der Strasse zu sehen sind, sondern in den Führungsetagen hocken. Stichwort Meinungs- und Verhaltensdiktatur.
      (Die „Toleranzpapiere“ der EU werden nicht Toleranz erzeugen, sondern weitere Gegenwehr. Was aus einem faschistischen Geist kommt, verstärkt faschistische Tendenzen noch.)

      Zu den Dämonen: Eine probate Methode, sie in Menschen wachzurufen ist, ihnen jedes Selbstwertgefühl zu nehmen ohne etwas Besseres, Gesünderes, Echteres an dessen Stelle anzubieten.
      (Wichtig ist der zweite Teil des Satzes: ohne etwas Echtes anzubieten.)

      Selbstwert definiert sich bei der Masse durch Zugehörigkeit, Leistung, Einkommen und das, was andere über sie denken und schreiben. Nimm ihnen Wertstrukturen wie Familie, Heimat, Vaterland (persönlich nicht meine Lieblingswerte, aber zumindest eine Basis) bzw. ziehe diese Werte in den Schmutz; halte sie arm und ungebildet; nimm ihnen die Möglichkeit, sich frei zu entfalten; verhöhne vielleicht auch noch ihre Art zu sprechen (Bravo Herr Bröckers: dieser „gurgelnde Dialekt“. Abgesehen davon, dass Sie nicht einmal die treffenden Worte gefunden haben (etwa: eine nasale, geschlossene Einfärbung der Vokale bei weicherer Aussprache vieler Konsonanten), kann ich Ihnen nach dieser Tagesdosis den Menschenfreund nicht mehr abkaufen. Eine „gurgelnde“ Sprache hat vielleicht jemand, dem gerade mit einem Messer in den Hals gestochen wurde),
      und stelle die Menschen von oben herab unter einen Generalverdacht, auf irgendeine Art und Weise nicht in Ordnung zu sein; mache sie klein, dumm, nichtswürdig, am besten öffentlich, vergleiche ihren Lebensraum mit dem von Tieren und Pflanzen (Biotope) — – – dann werden sie sich früher oder später aus blosser Verzweiflung etwas anderes suchen.

      Einer m e i n e r Dämonen heisst übrigens Trotz. Wegen eines tief ausgeprägten Gerechtigkeitssinns, fühle ich mich, wenn von einer Mehrheit zwanghaft gegen eine bestimmte Menschengruppe (in Deutschland zur Zeit AfD; die Ostländer; und vor allem Sachsen) gebasht wird, geradezu herausgefordert, für sie Partei zu ergreifen.

      In dieser Tagesdosis habe ich nichts gehört, was nicht anderswo schon besser formuliert wurde; nichts gelernt ausser vielleicht, was man möglichst nicht tun sollte.

      Was ist los mit KenFm?

    • Selbstwert? Bei zu viel Selbstwert könnte man erkennen, dass die „Auserwählten“ als „Könige ohne Klamotten“ eine Schau abziehen.
      Ja, die „Auserwählten“ rufen bei mir auch diesen Reflex aus.
      Allerdings, Sie wissen doch, dass es nicht die Mehrheit ist, die das Bashen betreibt. Es entsteht nur der Eindruck. Es ist nicht die Mehrheit, die den Apparat beherrscht, der die Dämonen entfesselt.

  5. Der Tod kümmert nur die Lebenden.

    Die Neonazis sind in der Tat nicht vom Himmel gefallen aber trotzdem auf den Kopf und jene die Links sind, waren halt schon immer gerne einfach nur „Anti“ um Anti zu sein und sind genauso dumm. (ich spreche hier bewusst nur über meine Generation).
    Seit meiner Geburt lebe ich im Osten und kenne „Linke und Rechte“. Beide sind gleich dämlich. Sehen in der jeweils anderen Seite die Ursache und bepöbeln sich auf gleich schlechtem Niveau. „Der Rechte“ ist dumm und eben das was er ist, weil er nicht bereit ist seinen Standpunkt zu verlassen und eine andere Sichtweise zuzulassen. Selbiges gilt für „den Linken“.

    Unsere Generation hat keine Vorbilder, wie Ali oder King etc. Ich kenne keinen Künstler der bereit ist sich politisch das Maul zu verbrennen, in dieser oder anderen Debatten. Jeder Rapper, Rockstar usw hat mal den ein oder anderen Text aber sie gehen unter, werden nicht verstanden oder auch bewusst nicht gefragt. Und ja selbst wenn es so wäre, wäre die andere Seite kaum bereit zuzuhören. Personen mit Reichweite gibt es viele aber eine Heinzmann heult lieber, LeFloid, Aligatoah etc hört man nie wirklich zu und ein Gronkh etc. halten absichtlich das Maul.

    Unterschieden haben sich die beiden Gruppen bisher nur in einem Punkt: in der Gewaltbereitschaft. Aber ich vermute, das es nur eine Frage der Zeit ist bis auch da die Hemmschwelle der „Linken“ auf gleichem Niveau ist. Beide Gruppen sind Opfer und Täter und vergessen in ihrem blinden Hass das sie anderen und besonders sich selbst mehr bieten können als eine Ideologie, durch die sie glauben sich profilieren zu müssen. Ich würde „den Rechten“ in seiner Meinung akzeptieren, das die Flüchtlinge für eine Verwässerung der Kultur verantwortlich sind, würde denn „der Rechte“ von Heute noch Wissen wer Schiller und Goethe, die Hambacher Festspiele, die Bedeutung der Farben Schwarz-Rot-Gold, Karl der Große oder Götz von Berlichingen waren.

    Ebenfalls scheinen sich „die Linken“ nicht bewusst zu sein oder nicht wissen zu wollen, das es für Zuwanderung Gesetze geben muss, das die Erde eines Tages nicht mehr Platz für jeden bieten kann und wird, das die Ängste Anderer (egal ob begründet oder nicht) vorhanden sind und somit existent sind und eben auch jeder einzelne Mensch ein kleines Teilchen des Problemes als solches ist und dennoch reisen sie von weither an und verbrauchen dabei Benzin ohne daran einen Gedanken zu verschwenden, das Klima und Krieg 2. Hauptursachen sind, warum die Flüchtlinge hier sind.

    Und ja, Chemnitz ist nicht allein braun und auch Sachsen nicht und weder das eine davon gänzlich und allein. Den latenten Rassismus findet man in ganz Deutschland. In jeder Himmelsrichtung und in allen Schichten der Gesellschaft.

  6. Kriege entstehen zwar auch durch Nazis, aber vor allem durch das fehlerhafte Bankensystem. Wenn es aber keine von den Banken finanzierte Kriegspropaganda gäbe, dann gäbe es auch gar keine Nazis. Jedenfalls wäre Hitler ohne erhebliche Geldzuwendungen, insbesondere aus dem Ausland, bedeutungslos geblieben.

    Wir brauchen jedenfalls unter anderem eine schuldfreie Geldentstehung, eine erfolgreiche Besteuerung von Konzernen und Superreichen und müssen die Banken entmachten.

    Stattdessen machen wir im Interesse der Banken immer mehr Schulden, weil das Sparen doch auch sonst gar nicht funktionieren würde.

    Jetzt hat die Kanzlerin, etwa auch auf Twitter zwar die Wohnungsnot beklagt, aber als Gegenmaßnahme bekommen vermutlich doch eher die großen Investoren mehr Steuerfreiheiten, weil sie dann doch hoffentlich noch mehr Wohnungen für uns bauen.

    Anstatt aber Politik mit Inhalten zu machen, macht unser vermeintlich demokratisch gewählter Bundestag immer mehr Schulden oder Quantitative Easing. Gleichzeitig wirbt Frau von der Leyen für noch mehr Rüstungseinsätze und massive Aufrüstung. Schließlich können die Banken die derzeit verfahrene Lage nur noch mit einem Weltkrieg beseitigen.

    Die Kanzlerin möchte es einsehen, dass Wahlen mit einer tatsächlichen Gemeinwohlpolitik und eben gerade nicht mit Spenden, vor allem nicht aus dem Finanzsektor, gewonnen werden sollten.

    Wir haben zurzeit noch Wohlstand, weil wir unsere Zukunftsperspektiven immer mehr verspielen. Die Kanzlerin sollte daher dringend zurücktreten, weil ihre Nähe zu den Banken eine Weltkriegsgefahr ist.

  7. Herr Bröckers,
    mit Ihrer Titelfrage hätte ich Ihnen zugetraut, dass Sie sich mit genau den Neonazis auseinandersetzen, die Rainer Rupp letzten Donnerstag ausführlich in seiner Tagesdosis beschrieben hat…. Das wäre dann wirklich ein interessanter Artikel geworden…. Wäre aber auch zu schön gewesen….. Stattdessen erleben wir hier eine Art Montag für Fortgeschrittene.

    Im erster Schritt zur Beantwortung dieser Frage lassen Sie sich also als „Sachsenversteher“ herab.
    Klar, zu diesem gurgelndem (???) „Nazi“Völkchen, was ja diesen braunen Fleck auf der Landkarte bewohnt, haben sie keinen Bezug und auch das vom Chemnitzer Frank Höfer geleitete NuoViso – Medium ist Ihnen fremd.
    Sie folgen anderen Medien. Beispielsweise dem zwangsfinanziertem ZDF und seinen „unabhängigen“ Recherchen.
    Schließlich reimen Sie sich aus der Ferne ein Zwischenergebnis zusammen: Richtig. Es kann nur eine Kirmesschlägerei gewesen sein.
    So eine richtig schöne Kirmesschlägerei ist ja bekannt dafür, dass der eine oder andere dann mal zur Klinge greift und solange damit „zuschlägt“, bis der eine oder andere dann mal „erschlagen“ von uns geht.
    Warum verschonen Sie uns nicht einfach mit Ihren Ungereimtheiten aus der Ferne?
    Ich freue mich aber so was von auf Rainer Rupp!

  8. Danke, Herr Bröckers. Ein guter Kommentar.

    Allerdings ist unbedingt noch zu ergänzen, dass auch unser Wirtschaftssystem insgesamt verantwortlich ist für die zunehmenden Migrationsströme. Und es mittelfristig keine halbwegs humane Lösung des Problems geben kann, solange das nicht radikal verändert wird.

    Auch wenn ein afrikanischer Bauer nicht bombardiert wird, hat er dank der EU-Agrarsubventionen und dem Klimawandel zuhause kaum eine Überlebenschance.

  9. Es sind weder die „Linken“, die keine sind noch die „Rechten“, wer auch immer das sein soll, die unsere Probleme darstellen. Wir selbst als wohlgefällige Betrachter und Anal – lysten sind das Problem, da wir unablässig dem verordneten Orwellsprech alles nachplappern und die befohlenen Stellungen mal gegen die und dann die beziehen, aber immer doch gegen uns selbst als Sklaven dieser Kolonie! Weg vom Philosophenkamin! Weg mit dem Rotwein und reinen Tische gemacht. Plebejer aller Länder vereinigt euch und verweigert euch dem Irrsinn!

    • Ich habe mir das Video grad mal reingezogen. Achdugrüneneune. Solche Menschen möchte ich nicht als Nachbarn haben. Kommunikationsunfähig.
      Bis auf die rothaarige Dame, die tatsächlich sowas wie Argumentation.. ok, da kann man drüber reden. Könnte man, wenn es da nicht zuviele Pfeifen gäbe.
      Um Missverständnisse zu vermeiden: Die AfD ist genauso Establishment wie der Rest der Politiker auch. Die gehen halt mit ner anderen Show an den Start. Am Ende ist das genau der selbe Irrsinn.
      Was mich sehr enttäuscht ist das Außmaß an Respektlosigkeit. Ich hatte gehofft, 2018 sei die menschliche Gesellschaft etwas erwachsener als solche kleinkindliche Wutanfälle. #MunichTantrum

    • Sie sagen es: Wirklich fatal ist das Ausmass der Respektlosigkeit im Umgang miteinander.
      Das ich allerdings nur von einer Seite beobachten kann, an dieser Stelle zumindest.

      Zu viele Pfeifen 😉
      Aber die halten sich für die Guten, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

      Diese hasserfüllten Gesichter halten sich für die Guten und Toleranten.

  10. „Die Globalisierung ruft nicht mehr, sie kommt. Und sie kommt in Massen. Nicht freiwillig, sondern als Ergebnis der Kriege und der Politik, die Europa und die USA angerichtet haben. Und die Ursachen für diese neuen Völkerwanderungen werden nicht beseitigt, selbst wenn Europa sich komplett einmauern könnte.“
    Welches sind die Ursachen der Völkerwanderungen? Es ist wahrlich zu kurz gegriffen, wenn man „nur“ die Kriege und die neokoloniale Politik des US- und Euroimperialismus als Gruende dafuer nennt. Die verbrecherische Politik des Soros und seiner NGO’s, die den Frieden in den europäischen Staaten zusätzlich herausfordert, muss genauso genannt werden wie z.B. auch die Marrakesch Deklaration von Anfang Mai 2018, in der einer weiteren „Fluechtling“sflutung der Weg geebnet werden soll. 27 Eu Vertreter und 27 afrikanische Vertreter unterschiedlicher Staaten haben dort vereinbart die Flutung mit billigem „Humankapital“ zu fördern, und die Geldtransfers von Europa in die Heimatstaaten zu erleichtern.
    Wie kann man unter solchen Bedrohungen suggestiv von „einmauern“ reden?

  11. Guter Artikel.

    Nicht die Ideologien muss man vertstehen, sondern das was dahinter steht. Das jedoch scheint am schwersten zu fallen. Lieber werden Feinbilder erzeugt, denn Jedes Feindbild einer Gegnerschaft sind herbeigerufene Erscheinungsformen einer ausgehüllten, sprachlosen und ideenlosen Menschengemeinschaft.

  12. Na vielleicht hätte der Herr Bröckers doch mitfahren sollen, um sich davon zu überzeugen, was vielleicht das größere Problem ist.

    Und die Kirmesschlägerei halte ich für unangemessen verniedlichend. Kirmesschlägereien finden in der Mehrzahl ohne Messer statt.

    Auch halte ich die Aussage, dass die Menschen nicht ein Problem weniger hätten, wenn wir keine Flüchtlinge und Migranten hätten, für reichlich kühn. Es wären lange nicht alle dringenden Probleme gelöst, aber wenigstens eins, ist wohl eher zutreffend.

    • Hallo!
      Zum 3. Absatz: Dann lesen sie sich mal in die Statistiken des BKA ein. Es wären tausende (hundert-) Straftaten weniger!
      Gruß!

  13. Tja, die der heutigen Zeit des allgemeinen „Dumbing Downs“, „Race to the Bottom“ und Vermassung der Eliten (Ortega y Gasset) gemässe im wahrsten Sinne des Namens und des Wortes „Billige-Jakob-Augstein-Version“.
    Die sog. Eliten sind selbst Opfer der Vermassung. Le Bon kam es darauf an, nachzuweisen, dass der einzelne, wenn er in der Masse aufgeht oder auf andere Weise sich selbst nur noch als Bestandteil einer Masse fühlt, zwangsläufig einen Individualitätsverlust erleidet, und dass dieser Vorgang auf die Dauer zu einem Absinken des Kulturniveaus der zivilisierten Menschheit führen muss (s. Jakob Ausgstein). José Ortega y Gasset hat besonders auf dieses Phänomen hingewiesen. Man muss kein Anhänger einer echten aristokratischen Gesellschaft sein, um die Bedeutung der Analyse von Ortega y Gasset zu erkennen. ( José Ortega y Gasset; Der Aufstand der Massen; rde 10; 1979).

    „…Denn auch diese vornehme Gesellschaft selbst geht offenbar mit der Zeit“! (ebenda S. 14).

    Interessant auch das Enzyklopädische Stichwort „Masse“ im Anhang des Bandes:

    „Was Masse ist, wird am deutlichsten, wenn man diesen Begriff dem der Menge gegenüberstellt: unter Menge versteht man eine Ansammlung von Menschen, die – ausser ihrem Menschsein – nichts miteinander verbindet; Masse wird eine größere Zahl von Menschen genannt, die, wenn auch nur vorübergehen und unter bestimmten, zeitlich bedingten gefühlsmäßig gebundenen Voraussetzungen, durch ein Gemeinsames – eine Leidenschaft, eine Erregung, eine Hoffnung, ein Augenblicksziel – zu einer Einheit zusammengeschlossen werden. Während Menge also ein rein quantitativer Begriff ist, verbindet sich mit dem wesentlich inhaltsreicheren der Masse die Vorstellung von einer Anzahl von Menschen, die unter bestimmten psychologischen Voraussetzungen zu plötzlichen Affekthandlungen verführt werden können….
    …Man pflegt den Beginn der wissenschaftlichen Untersuchung des Problems Masse in die Mitte des 19. Jahrhunderts zu verlegen….Diese Datierung beweist aber lediglich, wie sehr historisches Wissen und Bewusstsein in unserer Zeit verkümmert ist“.

    Verkümmerung und Absinkung des Niveaus der vermassten Elite bewies Augstein mehr als deutlich mit seinem „Kommentar“; seine Kommentare mit seinem Gegenüber in dieser unsäglich idiotischen Zwei-Mann-Show im Fernsehen – ebenso wie diese Show selbst – sind Belege, dass dies kein tiefer „Fall“ war, sondern das ist sein Boden.

    Nun ist Augstein nicht wirklich so wichtig, dass er diese Worte verdient; leider steht er für die vielen Anderen in der Öffentlichkeit an entscheidenden Stellen in Politik und Wirtschaft, die sich in unserer Zeit durch das Phänomen der Vermassung zu oft nicht wesentlich von ihm unterscheiden.

  14. Um das Neonazi-Biotop weiter zu entwässern, wäre doch sicherlich auch hilfreich, wenn professionelle Journalisten wie Herr Broeckers das ganze Bild versuchen zu zeichnen. Westkriege in Form von Bomben wie in Form von neoliberaler/globalistischer Ausbeutung sind tatsächlich hauptsächliche Migrationsursachen. Der Krieg Oben gegen Unten ins Zentrum zu rücken (in diesem Fall unter strategisch geplantem Einsatz einer Migrationswaffe, ausgedacht durch politische Globalisten (“Eliten”) und durchgeführt von gewissenlosen Marionetten (“Politiker”)), würde ungemein helfen, die Wut in produktivere Bahnen zu lenken. Dann fühlt sich der besorgte Bürger auch für voll genommen und realisiert, dass messerstechende, vergewaltigende und Kinder ehelichende Neubürger auch nur instrumentalisierte Schachfiguren sind, deren Bekämpfung NULL an der Situation in Deutschland ändert.

    • Dies gilt sowohl dem Mainstream-Bröckers als auch chaukedaar, der dankbar aufnimmt, was der Meister vorbetet.

      Das Neonazi-Biotop.
      Stark!
      Bärenstark!
      Fast bin ich sicher, dass Ihnen da gar nichts bei aufgefallen ist.
      Es klingt ja so normal, dass die Nazis in „Biotopen“ gedeihen, so wie die anderen niedrigen Gewächse, Pflanzen und Tiere.

      Seien Sie sicher, dass Menschen wie Sie mit jedem Wort diese „Biotope“ vielfach wässern, düngen und befruchten und mit der Verbreitung ihrer Gedanken also gerade zum Gegenteil von Austrocknung und Entwässerung beitragen.

      Und schon wieder hat der Wahlkampf begonnen auf KenFm.

      Ich freue mich schon auf die langen Gesichter am 14.10.

      Ihr Werk ist das. Euer Werk. Nur immer weiter so.

  15. Ihre Überschrift fordert es geradezu heraus: Was machen wir nur mit den Linken?

    Wie kann man sie nur aus ihrer grell strahlenden Hochburg der Verblendung, Selbstherrlichkeit und Arroganz herausholen? Dieser Allesbesser- und Allesrichtigwisserei? Aus ihrem 1-Punkte-Denken, dieser Oben-Unten-Matrix und ihrer geheuchelten Güte?

    Das hier sind doch Eure besten Freunde, oder etwa nicht?

    https://www.youtube.com/watch?v=XZXp0JhEwV8

    Der Titel sollte erweitert werden: „Was machen wir nur mit den Nazis? Was machen wir nur mit den Linken? Was machen wir nur mit der Antifa?“

    Warum Deutschland von innen heraus verfault.

    https://www.youtube.com/watch?v=XZXp0JhEwV8

    Gruss von einem Mann der Mitte, der beide Bücher gelesen hat und sich von niemandem vereinnahmen lässt.

    „Mit Linken leben“
    und
    „Mit Rechten reden.“

    Auch das noch:

    Was tun?
    Von Wolke Sieben würde Drogenexperte Wolfgang Neuss LSD-Therapie und Cannabis auf Kassenkosten als Sofortmaßnahme gegen akute Ausbrüche von Linksfaschismus, Toleranzwahn, Oikophobie, Realitätsverlust und andere Ego-und Gutmenschen-Krankheiten empfehlen, was aber aufgrund der aktuellen Gesetzeslage nicht machbar ist.

    Schade eigentlich.

    • Eine klitzekleine Änderung

      Was tun?
      Man darf ja noch träumen:

      Von Wolke Sieben würde Drogenexperte Mathias Bröckers LSD-Therapie und Cannabis auf Kassenkosten als Sofortmaßnahme gegen akute Ausbrüche von Linksfaschismus, Toleranzwahn, Oikophobie, Realitätsverlust und andere Ego-und Gutmenschen-Krankheiten empfehlen, was aber aufgrund der aktuellen Gesetzeslage nicht machbar ist.

      Schade eigentlich.

  16. “ Die Globalisierung ruft nicht mehr, sie kommt. “
    Merkwürdig, oder auch nicht.
    Historiker wissen dass, wenn es grosse historische Änderungen gibt, nur wenige die leben wenn es diese Änderungen gibt, das so sehen.
    Nach meinem Ansicht begann das Ende der Globalisierung, schon vor ein oder zwei Jahre: Brexit, Trump, Ungarn, Polen, AfD, neue schwedische Partei, Frankreich, beim letzten President Wahl 40% der Stimmen auf anti EU Kandidaten, Östenreich.
    Überall mehr Nationalismus und Protektionismus.
    Laut Umfragen hat noch 46, oder 20 %, der Niederländer vertrauen in die Regierung Rutte.
    Der erste Umfrage von NOS, das offiziëlle Fernsehen, die zweite van Telegraaf, unsere grösste Zeitung.
    In diesem Fall, die wirklichkeit liegt in der Mitte, denke ich.

  17. „…und in der Folge immer mehr Nazis, nicht nur in Deutschland. Sie sind die Symptome und nicht die Ursache der Krise.“
    Da bin ich mir nicht so sicher; denn die ursächlichen Nazis sind nicht auf der Strasse. Die auf der Strasse sind die Symptome.

Hinterlasse eine Antwort