Tagesdosis 19.10.2019 – Gebt Diffamierung keine Chance!

Der Krieg um unsere Denk- Fühl- und Handlungsressourcen tobt immer stärker und die Liste der psychologischen Kriegsopfer wird täglich länger. 

Ein Kommentar von Christiane Borowy.

Diesmal hat es die Professorin für Politikwissenschaft und Frauenforschung Claudia von Werlhof getroffen: Am 4. Oktober schreibt sie einen offenen Brief an Greta Thunberg und bezahlt dies mit dem sofortigen Rückzug des Verlages, der eigentlich in Kürze ihr Hauptwerk veröffentlichen sollte. Es ist ein Musterbeispiel für die Leichtigkeit, mit der psychologische Kriegsführung gemeinhin das Denken und Fühlen abschaffen will. Es besteht also dringender Handlungsbedarf. Eine Anleitung zum Ausstieg aus automatisch ablaufenden Denk- Fühl- und Handlungsmustern. 

Ken Jebsen kennt sie. Daniele Ganser kennt sie. Dirk Pohlmann kennt sie. Alle Personen des öffentlichen Lebens, die eine andere als die herrschende Meinung vertreten, kennen sie: Die Folgen von Intrigen, Diffamierung und Rufmord. Claudia von Werlhof kennt sie seit Jahrzehnten. Schließlich beschäftigt sie sich in ihrer Forschung mit der Frage, welche Mächte mit aller Kraft versuchen, den Planeten zu zerstören, und was man tun kann und muss, um die Erde und damit alles Leben zu retten. 

Sie hat deshalb, zusammen mit Wissenschaftlern und Fachleuten aus verschiedenen Bereichen, einen öffentlichen Brief an Greta Thunberg geschrieben, der an dieser Stelle verlinkt ist (1). Ihre Verlegerin hat daraufhin „Verschwörungstheorien“ gewittert und in einer Mail empathiefrei und rücksichtslos die Zusammenarbeit beendet. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig es ist, Manipulationen zu durchschauen und die eigenen, wie automatisch ablaufenden, Denk- Fühl- und Handlungsgewohnheiten zu durchbrechen, um sich nicht in den Pferch der Meinung der Herrschenden treiben zu lassen.

Heute gibt es im Grunde keine Diskussionskultur mehr, denn es wird schon im Vorhinein dafür gesorgt, dass überhaupt nur ganz bestimmte (Anti-)thesen im Meinungsaustausch zugelassen sind. (2) Passt eine Meinung nicht in den so genannten „herrschenden Diskurs“ (3), der ein Diskurs der Herrschenden ist, wird sie in Gang gesetzt, die Diffamierungsmaschinerie. 

Der Begriff der Maschine ist von mir hier bewusst gewählt, denn eine Maschine „denkt“ binär, das heißt es gibt nur zwei Möglichkeiten: 0 und 1. Richtig oder falsch. Rechts oder links. Effektiv oder ineffektiv. CO2 gelogen oder CO2 wahr. Wissenschaftlich oder unwissenschaftlich. Klimaaktivist oder Klimaleugner. Und so weiter. 

Jeder, der differenziert denkt oder fühlt, und nicht einzuordnen ist in diese Polarität, bekommt die Keule der Diffamierung mit Wucht zu spüren. Und das ist keine Kleinigkeit! So wie Krieg keine Kleinigkeit ist. 

Der Stein des Anstoßes: Rosalie Bertell

Der Hauptvorwurf von Claudia von Werlhof an Greta Thunberg in ihrem Anfang Oktober veröffentlichten Brief ist der, Greta Thunberg würde, obwohl sie den Bezug auf wissenschaftliche Erkenntnisse stark einfordert, wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse zur Ursache der Zerstörung des Planeten komplett ignorieren. Vielmehr sei das Militär der Hauptverursacher der Zerstörung der Erde. Seit sich das Militär mit dem auch privatwirtschaftlich genutzten Geoengineering für die Entwicklung von Kriegswaffen wie Ionosphärenheizer, Plasmawaffen und andere, mit denen man Naturkatastrophen wie Erdbeben, Tsunamis oder andere Wetterveränderungen gezielt auslösen kann, verbunden hat, nimmt die Zerstörung in einem bisher nicht da gewesenen Ausmaß zu. 

Dies sei nachgewiesen worden durch die Forschungen der Biometrikerin und alternativen Nobelpreisträgerin Dr. Rosalie Bertell (1929-2012), ganz wesentlich in deren Werk Kriegswaffe Planet Erde, dessen Übersetzung ins Deutsche Werlhof organisiert hat. Bertells Erkenntnis: „Es ist nicht das CO2, es ist das Militär“ ist das Ergebnis wissenschaftlicher Forschung, an der auch deutsche Wissenschaftler mitgeforscht haben. Werlhof kritisiert, dass diese Forschung schlechterdings nicht zur Kenntnis genommen wird. 

Ein Grund, weshalb diese Forschung nicht zur Kenntnis genommen wird ist, dass sie und letztlich auch Claudia von Werlhof nach einem Schema der psychologischen Kriegsführung diskreditiert wird, wie wir es bereits von anderen renommierten Forschern, Journalisten und Andersdenkenden her kennen. 

Das lässt sich an der Reaktion der Verlegerin Werlhofs zeigen. Mir liegt die Mail vor und darin begründet die Verlegerin ihren Rückzug von den getroffenen Vereinbarungen in der Hauptsache damit, dass Werlhof sich auf Bertell bezieht. Sie bezeichnet die Forschung von Bertell kurzerhand als „dogmatisch und schräg“. Die Begründung gipfelt schließlich darin, Sie ahnen es vielleicht schon, dass sie Werlhof vorwirft, durch die Veröffentlichung und den Bezug auf Bertell würden „…in programmatischer, unternehmerischer Absicht Verschwörungstheorien und rechtes Gedankengut [vertrieben]- womit ich mich und meinen Verlag nicht in ideologische Verbindung gebracht sehen will.“

Die Schablone der psychologischen Kriegsführung, die auf jeden Andersdenkenden gelegt wird, ist jedes Mal dieselbe: Vorwurf des unwissenschaftlichen Arbeitens, Profitgier als Motiv zur Veröffentlichung, Zuschreibung als rechtes Gedankengut, Kontaktschuld und der Klassiker: Verschwörungstheorien verbreitend. Und für diese empathiefreie Ansage bittet die Verlegerin in der Schlussformel der Mail fast schon sadistisch anmutend diejenige noch um Verständnis, der sie gerade eben das Wasser abgraben hat. 

Kein Telefonanruf, kein persönliches Treffen, sondern nur eine schnöde Mail ist die Sache der Verlegerin wert. Klappe zu, Affe tot. 

Nochmal zur Verdeutlichung: Es geht hier nicht um ein kleines Büchlein, sondern um das ca. 1000 Seiten starke Hauptwerk Werlhofs, das nach langjährigen Vorbereitungen kurz vor der Veröffentlichung abgeschmettert wird. 

Der Krieg findet täglich in unseren Köpfen statt

Die Themen sind beliebig auswechselbar. Erst war es das Thema Migration, an dem man sich gegenseitig verbal eins über den Schädel gezogen hat, jetzt ist es das Thema „Klima“. Das Ganze eine „Debatte“ zu nennen ist dabei bereits der erste gedankliche Irrtum, um nicht Lüge zu sagen. Die Vorstellung, es gäbe einen öffentlichen Raum, in dem man in guter alter Debatten-Tradition mittels These, Antithese und Synthese einen Erkenntnis- und Meinungsaustausch mit dem Ziel neuer Erkenntnisse führen könnte, ist eine Illusion. 

Oder würden Sie beispielsweise die Ereignisse auf dem Maidan am 20. Februar 2014 eine Debatte nennen? Scharfschützen hatten seinerzeit sowohl auf Polizisten als auch auf Demonstranten geschossen. Die Polizisten lasteten ihre Toten den Demonstranten an und umgekehrt die Demonstranten ihre Toten den Polizisten. Niemand sah die Scharfschützen auf dem Dach.

Eine Parallele zur öffentlichen Meinungsbildung scheint zunächst gewagt, doch übertragen auf die öffentliche Meinung passiert momentan etwas, was eine ähnliche Agenda hat: 

Beim Thema Klima gibt es einen Beinahe-Toten: Die Erde. An zahlreichen Phänomenen kann man die Zerstörung beobachten.
Etwas vereinfacht dargestellt kann man sich das so vor Augen führen: In der „Diskussion“ um das Thema Klima gibt es auf der einen Seite die Fridays for Future-Bewegung, initiiert durch Greta Thunberg, innerhalb derer die Ansicht vertreten wird, dass CO2 und die dadurch ausgelöste Erderwärmung der Hauptverursacher der Zerstörung des Planeten ist. Auf der anderen Seite gibt es Wissenschaftler, die als Hauptverursacher den militärisch-industriellen Komplex sehen. 

Die Waffen der Scharfschützen in der Klima“diskussion“ schießen mit Kanonen des Zweifels, zum Beispiel mit der Frage „Ist CO2 eine Lüge? Ja oder Nein?“ (4) oder „menschengemachter Klimawandel: Ja oder Nein?“ Sie schießen vor allem aber mit Kugeln der Diffamierung, der gezielten Zerstörung des guten Rufs von Wissenschaftlern, Journalisten und Andersdenkenden. 

Es ist beinahe so wie bei der Frage: „Herr Meier, haben Sie heute schon ihre Frau geschlagen?“ Egal wie Herr Meier antwortet, mit Ja oder Nein: Er hat im Ergebnis immer seine Frau geschlagen, wenn nicht heute, dann möglicherweise sonst jeden Tag. 

In einem Wort: Sowohl in Bezug auf die Ereignisse auf dem Maidan im Februar 2014 als auch in Bezug auf den Kampf um die herrschende Meinung ist das Ergebnis gleich und das lautet: Komplette Verwirrung und totales Chaos. 

Darüber freuen sich vor allem diejenigen, die die „Scharfschützen“, die spin doctors, in ihren think tanks engagiert haben und die weiter im Verborgenen agieren können. 

Zweifel und damit Angst wird gesät, denn Chaos macht Angst. Die Zerstörung des Planeten macht Angst. Da möchte man Orientierung gewinnen, die scheinbare Ohnmacht überwinden, indem man Meinungssicherheit gewinnt. Alles andere würde Zeit brauchen. Zeit zum Nachdenken, Zeit zum Nachprüfen und Zeit zum Fühlen. Zeit hat eine Maschine jedoch nicht. Sie muss schnell sein und effektiv. 

Einen ersten Schritt, der aus der Ohnmacht und dem maschinellen Denken herausführt, kann jeder unternehmen. Man kann aus dem Denk- und Fühlautomatismus aussteigen. 

Runter vom Denksofa mit WAUB-Methode

Haben Sie es bei sich selbst gemerkt? Sie lesen im Teaser dieses Artikels „Greta Thunberg“, „Klima“ oder „CO2“ und plötzlich werden sie ganz furchtbar müde? In ihrem Innern formt sich „irgendwie“ sofort radikaler Widerspruch oder hemmungslose Zustimmung, noch bevor Sie den gesamten Artikel gelesen haben? Sie haben sofort ein Urteil? Sie gehen wenn überhaupt nur kurz auf den Link zum offenen Brief an Greta Thunberg und lesen ihn bereits mit der Vorstellung, die sie in ihrem Kopf haben, ohne das zu merken? 

Wenn ja, haben Sie die Wahrscheinlichkeit drastisch erhöht, einer ihnen vorgegebenen Meinung zu vertrauen und Gedanken zu denken, die gar nicht ihre eigenen sind. Wenn Sie möchten, dass ihre Gedanken wie in besagtem Volkslied frei sind, halten Sie einen Moment inne und hinterfragen das Gelesene und Gehörte. 

Das Verlassen von gewohnten Denk- Fühl- und Handlungsmustern ist gut erforscht. Die Amerikanerin Byron Katie hat mit ihrer Methode „The Work“ einen zentralen Beitrag dazu geleistet (6). In der Konfliktforschung ist ebenfalls bekannt, dass das Hinterfragen dessen, was wir gewohnheitsmäßig und reflexhaft denken und fühlen und wie wir da heraus handeln ein Weg in den Frieden ist (7). 

Keine Sorge, Sie können eine Methode anwenden, welche das Wesentliche aus den genannten Forschungsrichtungen zusammenfasst, und das sogar relativ schnell – und unkompliziert einen Exit aus jeglicher Gewalt- und Gedankenspirale bietet: Die WAUB – Methode. WAUB bedeutet nicht „Weg aus der Bequemlichkeit“, sondern Wahrheit, Achtsamkeit, Umkehr, Beziehung. Dies sind die Kategorien, mit denen man sich vor Manipulation und Diffamierungsversuchen schützen kann. 

Die Basis von WAUB sind Schlüsselfragen, die man sich nur zu beantworten braucht und schon ist man in der Lage, Licht in das Informations-, Gefühls- und Gedankenchaos zu bringen. 

Frage Nummer 1: Ist das (Gelesene oder Gehörte) wahr? Wie sicher kann ich sein, dass diese Meinung, diese Information zu 100 Prozent stimmt? Frage Nummer 2: Was denke und fühle ich gerade, wenn ich annehme, diese Meinung ist zu 100 Prozent wahr? Frage Nummer 3: Wie wäre es, wenn das Gegenteil genau so wahr wäre? Nummer 4: Was möchte ich, was mein Gegenüber?
Wichtig ist, diese Fragen ehrlich für sich zu beantworten. Sie bedeuten nicht, dass man nun umgekehrt sofort seine bisherige Haltung und sein erworbenes Wissen aufgeben muss. Es kommt allein auf die Prüfung an. Wenn die Antwort auf die Frage Nummer 1 lautet: Ich bin hundertprozentig sicher, dass das wahr ist. Dann ist das so. Dann geht man weiter. Hauptsache, man hat das gedankliche und meist binäre Reiz-Reaktionsmuster unterbrochen. 

Dekliniert man das der Anschauung halber anhand der Klima“debatte“ durch, könnte das so aussehen: Nummer 1: Wie sicher kann ich sein, dass CO2 für die Erwärmung der Erde verantwortlich ist – zu 100 Prozent? Ja klar, schließlich habe ich mich informiert. Nummer 2: Was denke und fühle ich bei der Annahme, dass CO2 zu 100 Prozent und ohne Zweifel für die Erderwärmung zuständig ist? Ich bekomme ein mulmiges Gefühl. Man muss etwas tun. Nummer 3: Wie wäre es, wenn CO2 und die daraus folgende Erderwärmung nicht für die Zerstörung der Erde hundertprozentig verantwortlich wäre? Ich weiß nicht, was das sein könnte. Ich muss mich nach anderen Zerstörungsmöglichkeiten erkundigen, vielleicht gibt es da was. Nummer 4: Was braucht die Erde? Ich brauche die Erde und die Erde braucht mich, also überlege ich, an welchem Punkt ich etwas tun kann. Ein kleiner Schritt ist besser als keiner. 

Ich sage nicht, dass Sie das so denken sollen, doch vielleicht spüren Sie, dass sich Ihre Haltung zum Thema verändert, und Sie gerade dadurch aus der Meinungsstarre herausfinden und dadurch wiederum aktiv werden! 

Sentipensar – „denkfühlen“ als Weg zurück in die Liebe

Nur vier Fragen können also Ihre Perspektive enorm erweitern. Da es den Herrschenden wesentlich darum geht, nur eine oder zwei Perspektiven zuzulassen, sind Sie allein durch diese Methode vor Manipulation geschützt und in Ihrem Denken wieder frei. Doch es geht nicht nur um das Denken, denn vielleicht fällt Ihnen auf, dass Denken und Fühlen Hand in Hand gehen. In Lateinamerika gibt es den Ausdruck „sentipensar“: fühldenken.

Das entspannt und führt in etwas, das für den Frieden eklatant wichtig ist: Empathie und Liebe. Denn die Liebe zur Natur und für die Erde ist es, die wiederentdeckt und erinnert werden will, wenn wir den Planeten retten wollen.

In einer Antwort auf meine Frage hin nach dem, was sie durch ihre Forschung am liebsten erreichen möchte, schreibt mir Claudia von Werlhof: 

„Es [das Hauptwerk] ist ein Liebeswerk, um den anderen zu zeigen, warum und wie alles schiefläuft, und dass das kein Zufall ist, sondern gewollt. Es geht um die Zerstörung, weil geglaubt wird, aus den Trümmern etwas Besseres konstruieren zu können. Das dürfen sich die Menschen nicht gefallen lassen, dass ihre Natur und Welt diesem Projekt zum Opfer fällt. Das können sie aber nur, wenn sie die größere Liebe wiederentdeckt haben, die sie mit dem Leben und der Erde verbindet. Nur daher kommt die Kraft, dem Hassprojekt zu widerstehen und es hinter sich zu lassen.“

Zum Weiterlesen: 

  1. https://www.pbme-online.org/2019/10/01/greta-und-die-grosse-verwirrung-2-offener-brief-an-greta-thunberg/
  2. https://www.rubikon.news/artikel/die-neue-arche
  3. https://soziologieblog.hypotheses.org/4844 
  4. https://www.exomagazin.tv/die-sache-mit-dem-klimawandel-das-3-jahrtausend-33/
  5. RT Deutsch im Interview mit Daniele Ganser. Wer hat beim Maidan nachgeholfen? https://www.youtube.com/watch?v=KzrJ1OGMiAU
  6. Byron Katie https://thework.com/sites/deutsch/
  7. Konflikteskalation nach Glasl https://www.youtube.com/watch?v=1gb4g7il7-A
  8. WAUB versus TAT https://www.rubikon.news/artikel/der-alltagliche-krieg-in-unseren-kopfen

+++

Danke an die Autorin für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildhinweis: Lightspring / Shutterstock

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

135 Kommentare zu: “Tagesdosis 19.10.2019 – Gebt Diffamierung keine Chance!

  1. Wir werden uns hier nicht einig.

    Seltsam ist das für manche alles Mögliche Einfluss auf unser Klima haben kann, außer halt CO².
    Und das die Verlegerin hinter dem was sie herausgibt stehen können möchte ist doch naheliegend, sry.

    • Global Warming Fraud Exposed In Pictures
      https://moneymaven.io/mishtalk/economics/global-warming-fraud-exposed-in-pictures-bA-1mNrK0kiarserpfa9iA/

  2. Ist Teilnehmer "Teilchen" weg?
    Das wäre schade, er wollte doch noch zur Wissenserweiterung beitragen, ich wollte ihn gerade erinnern, denn er schrieb:

    "Regen auszulösen ist eine gängige Praxis auf Großfarmen in Afrika und auch Erdbeben lassen sich vmtl in ohnehin tektonisch aktiven Gebieten mittels Sprengung leicht auslösen.
    Geeignete Links können erst in 2 Tagen folgen, … "

    Nun sind die zwei Tage rum und ich hätte doch so gerne gewusst, wie man so praktikabel für gängige Praxis Regen auslöst, der letzte Sommer war ja recht trocken, da hätte es so manchem Acker hier bei uns geholfen … und nun scheint Teilnehmer "Teilchen" die interessanten Links nicht mehr zu posten, wie schade.

    • Ich habe folgendes Dokument aus 1978 gelesen, mit einfacher Suche zu finden:
      Convention on the prohibition of military or any hostile use of environmental modification techniques, 10 December 1976.

      Folgendes soll also 1978 verboten werden. Warum?

      WEIL ES1978 SCHON MÖGLICH WAR!

      Also bleibt mir mit dem CO2 fort.

      earthquakes; tsunamis; an upset in the ecological balance of a region; changes in weather patterns (clouds, precipitation, cyclones of various types and tornadic storms); changes in climate patterns; changes in ocean currents; changes in the state of the ozone layer; and changes in the state of the ionosphere.

      Zitat 1

      "ARTICLE I
      1. Each State Party to this Convention undertakes not to engage in military or any other hostile
      use of environmental modification techniques having widespread, longlasting or severe effects
      as the means of destruction, damage or injury to any other State Party.
      2. Each State Party to this Convention undertakes not to assist, encourage or induce any State,
      group of States or international organization to engage in activities contrary to the provisions of
      paragraph 1 of this article.
      ARTICLE II
      As used in article I, the term "environmental modification techniques" refers to any technique for
      changing – through the deliberate manipulation of natural processes – the dynamics, composition
      or structure of the Earth, including its biota, lithosphere, hydrosphere and atmosphere, or of
      outer space."

      Zitat 2

      "Understanding relating to article II
      It is the understanding of the Committee that the following examples are illustrative of
      phenomena that could be caused by the use of environmental modification techniques as
      defined in article II of the Convention: earthquakes; tsunamis; an upset in the ecological balance
      of a region; changes in weather patterns (clouds, precipitation, cyclones of various types and
      tornadic storms); changes in climate patterns; changes in ocean currents; changes in the state
      of the ozone layer; and changes in the state of the ionosphere.
      It is further understood that all the phenomena listed above, when produced by a military or any
      other hostile use of environmental modification techiques, would result, or could reasonably be
      expected to result, in widespread, long-lasting or severe destruction, damage or injury. Thus,
      military or any other hostile use of environmental modification techniques as defined in article II,
      so as to cause those phenomena as a means of destruction, damage or injury to another State
      Party, would be prohibited.
      It is recognized, moreover, that the list of examples set out above is not exhaustive. Other
      phenomena which could result from the use of environmental modification techniques as
      defined in article II could also be appropriately included. The absence of such phenomena from
      the list does not in any way imply that the undertaking contained in article I would not be
      applicable to those phenomena, provided the criteria set out in that article were met."

    • Na, Andreas, hat Tastend da https://www.rubikon.news/artikel/die-klima-manipulateure nicht eine nette Quellensammlung verlinkt mit dem Artikel von Hermann Ploppa "wie man so praktikabel für gängige Praxis Regen auslöst, der letzte Sommer war ja recht trocken, da hätte es so manchem Acker hier bei uns geholfen…" ?
      Da brauchen Sie nicht mehr auf Teilchen zu warten.

    • @ noein
      "Folgendes soll also 1978 verboten werden. Warum?
      WEIL ES1978 SCHON MÖGLICH WAR!"

      Logisch falsch.
      Aber auch egal, denn selbst wenn es 1978 möglich gewesen wäre, würde das noch lange nicht bedeuten, dass 2019 praktisch einsatzfähige Technik existieren würde.
      Außerdem fehlt u.a. das berühmte:
      Wem nützt es?
      Wozu?

    • @ Tastend
      Der Artikel ist lustig.
      Zitat:
      "Die Chinesen sind stolz auf ihre Fähigkeit, Regen zu zaubern. Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlichte exakte Zahlen: die Wetterstreitmacht verfügt über 6.781 Artilleriegeschütze und 4.110 Raketenabschussrampen. Vom Boden aus schießen die Wetterkrieger … Silberjodid "

      Artilleriegeschütze und Raketenabschussrampen, in Militärtechnik das normalste vom Normalen.
      Silberjodid; ich habe keine Ahnung von Chemie – wie lange ist Silberjodid jetzt bekannt?
      Irgendwelche Ionensonstwas und Plasmadinsgbums oder andere bisher unbekannte – geheime – Wetterwaffen? Fehlanzeige.

      "Man kann aber auch mit Flugzeugen in die Wolken aufsteigen, und in die Wolken aus feinen Düsen Silberjodid sprühen. Laut Xinhua sind von 1995 bis 2003 exakt 4.231-mal Flugzeuge in die Wolken eingetaucht, um Silberjodid zu sprühen."

      Geheime Wetterwaffen sind das auch mal wieder nicht, das sind Flugzeuge und Silberjodid.

      Eine "gängige Praxis" für Bauern ergibt das jetzt noch nicht sooo direkt. 🙂

      ———————————————————————————–
      Und das ist übrigens der Unterschied:
      Ein Autor wie Ploppa macht zwar auch mal einen Artikel etwas reißerisch auf, Klappern gehört zum Handwerk, aber er bleibt bei den Fakten.
      Die Autorin, um die es hier im KenFM-Artikel geht, die laut Artikelautorin angeblich "diffamiert" würde, diese Autorin spinnt sich Ionensonstwas und Plasmadinsgbums oder andere bisher unbekannte – geheime – Wetterwaffen zurecht.

    • @ Josef Gabriel Twickel
      Naja wenn das Methoden für Bauern sein sollen, für "gängige Praxis" …

      In dem Artikel sind ein paar unterhaltsame Geschichten, aber bezüglich "Wetterwaffen" nichts.
      N I C H T S

      Artilleriegeschütze, Raketen, Flugzeuge und Silberjodid.
      Das ist 80 Jahre lang bekannte Technik und nicht speziell zur Beeinflussung von Wetter, sondern eben zum Schießen oder Fliegen.
      Ja, wenn ich bei Sonne ein Sonnensegel aufspanne, dann ist es darunter kühler und wenn ich einen Grill anmache, ist es um den Grill herum wärmer – sind Sonnensegel und Grill "Wetterwaffen" ?!
      Und selbst wenn Sonnensegel und Grill "Wetterwaffen" wären, beweisen Sonnensegel und Grill die Existenz von Ionen-Plasma-Geheim-Wunder-"Wetterwaffen" ?!

      Und genau deshalb hat der Verlag dieser "Wissenschaftlerin" die Veröffentlichung gekündigt, weil das SPINNEREIEN sind. 😀

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/andreas/' rel='nofollow'>@Andreas</a>
      "Laut Xinhua sind von 1995 bis 2003 exakt 4.231-mal Flugzeuge in die Wolken eingetaucht, um Silberjodid zu sprühen. Das hätte in dem von Dürren nicht gerade verschonten Reich der Mitte ein Plus von 210 Milliarden Kubikmetern Regenwasser ergeben." Das hat auch chinesische Bauern gefreut.
      Als die US Army mit der Operation Popeye 1967 – 72 im Vietnamkrieg das Netz des Ho Chi Minh Pfads durch den um 6 Monate verlängerten Monsun versumpfte und teils unpassierbar machte, hat das die Vietcong nicht gefreut.
      http://p-3publications.com/PDF/TheUnrealizedHistoryofWeaponizedWeather2015.pdf , S. 47 ff.
      "Zum anderen verdiente Krick sein Geld als Regenmacher. 1948 ließ er aus Flugzeugen Trockeneis in Wolken ausbringen. Ein Jahr später stieg er auf Silberjodid um. Das Geschäft mit dem bestellten Regen lief so gut, dass Kricks Firma 1951 bereits 120 Mitarbeiter beschäftigen konnte. Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges schossen die Firmen, die sich auf das Regenmachen mit Silberjodid spezialisiert hatten, wie Pilze aus dem Boden. Kunden waren in erster Linie Farmer, die ihre Ernteerträge optimieren wollten." Das hat amerikanische Bauern gefreut.
      "Die mit Silberjodid geimpften Wolken regneten ihre tödliche Fracht nunmehr in der Umgebung des geplatzten Atomkraftwerks ab. Millionen Menschenleben in größerer Entfernung sind gerettet worden — auf Kosten der Menschen in Weißrussland, besonders rund um die Stadt Gomel. Zeugen berichten von schwarzen Streifen, die aus den russischen Flugzeugen kamen. Die Bewohner in Weißrussland bekamen eine radioaktive Dosis verpasst, die das Dreißigfache der normalen Werte enthielt. Niemand wurde gewarnt. " Das hat viele Russen das Leben und die Gesundheit gekostet.

      Und hier noch ein einfacher Artikel aus Raum und Zeit zum Thema Wetterwaffen, mit vielen Hinweisen, wenn Sie mehr wissen wollen https://www.raum-und-zeit.com/oekologie/chemtrails/
      Wenn Sie sich darauf einlassen könnten, darüber tatsächlich zu forschen, würde Ihnen das den Mund stopfen, was Ihre ahnungslosen Sprüche über Claudia von Werlhof angeht.

    • @ Josef Gabriel Twickel
      Glauben Sie, dass der Artikel sich dadurch irgendwie verändert und ein anderer wird, dass Sie Auszüge aus dem Artikel hier rein kopieren? 😀
      Der Artikel bleibt der selbe; bezüglich "Wetterwaffen" nichts.
      N I C H T S
      Artilleriegeschütze, Raketen, Flugzeuge und Silberjodid, 80 Jahre lang bekannte Technik entwickelt zum Schießen und Fliegen sowie eine ordinäre Chemikalie.
      Nix da Ionen-Plasma-Geheim-Wunder-"Wetterwaffen", die sind SPINNEREIEN.

      Zitat Josef Gabriel Twickel:
      "würde Ihnen das den Mund stopfen, was Ihre ahnungslosen Sprüche"

      Daraus kann man ahnen, wie Ihre Mutter und/oder Vater mit Ihnen umging.
      Und nun projizieren und reinszenieren Sie das.

    • Andreas, Corax,Tastend, Cosmea..
      Das Team das hier zusammen nicht einmal auf Fakten in ihnen zur Verfügung gestellten Links eingeht und jeden, der etwas zu Wetterwaffen sagt als irre diffamiert. Es ist soo billig und durchschaubar

      Einfach diese Typen ignorieren.
      Legen alle Indizien an den Tag, daß sie einen Auftrag haben, den sie Anderen unterstellen.

    • Andreas
      Sie nehmen offenbar auch von mir nicht zur Kenntnis, was Sie schon bei Herrn Ploppa nicht zur Kenntnis genommen hatten, nämlich "wie man so praktikabel für gängige Praxis Regen auslöst …"

      Und offenbar sind Sie nicht in der Lage, sich vorzustellen, wie die von Ploppa beschriebenen Regenmachereien militärisch als Waffe genutzt werden können. Offenbar sind Sie nicht einmal in der Lage, den link aufzurufen, den ich Ihnen schickte, der ausführlichst zeigt, wie die US Militärs Regenmachen als Waffe einsetzten.

      Ganz zu schweigen, sich mal mit Rosalie Bertell zu befassen. Das könnte Ihnen ja den Mund stopfen.

  3. "Aber kotzen müssen sie, wenn diese klugen Menschen ihnen die Fakten zum Treibhauseffekt erklären. Man könnte solche Leute ob ihrer beschädigten Psyche und ihres begrenzten Intellekts bedauern (obwohl ich Leute mit begrenztem Intellekt eher beneide, weil die Welt für sie so einfach ist), wenn sie nicht so nervig und verbohrt und für das Forenklima schädlich wären."

    Weder Pohlmann und noch weniger Bröckers bringen irgendwelche belastbaren Fakten zu dem was die CFR-Medien aus den IPCC-Berichten machen.

    Als Beweise führe ich hier Wikihausen 29 an: https://youtu.be/kl4C4lpKgL4
    und 3. Jahrtausend 33 https://www.youtube.com/watch?v=-Eo_UHXmVHQ

    Aus naturwissenschaftlicher Sicht sieht das, was die beiden bekifften Gagaianer betreffend der geschürten CO2-Hysterie von sich geben, leider gar nicht gut aus. Und ich möchte mich wirklich nicht darüber lustig machen, dass 99.x% der Menschen weniger gut denken können als z.B. Prof. Lindzen.

    Hier nennt Lindzen etwas Literatur, die zum besseren Verständnis beitragen könnten:
    https://youtu.be/Yd-SybBwZWY

    Hier in einer öffentlichen Debatte mit Alarmisten:
    https://youtu.be/sZsnAdGaxkY

    • Ich gehe auf solche Trolle nicht mehr ein. Die Anzeige ist raus. Soll sich die Staatsanwaltschaft mit denen beschäftigen.

  4. Hallo Christiane Borowy
    Um Diffamierung von Kritik zu unterscheiden: die erstere muss dann schon unsachlich sein. Dass in der Begründung des Verlags die "rechts"-Keule ausgepackt wird, ist nach meinem Verständnis tatsächlich unsachlich. Ansonsten teile ich die Auffassung von Andreas (#comment-172921), der verständlich macht, wieso man als Verlag Grund hat sich zu distanzieren.
    Dass Sie die Diffamierung kritisieren, weil sie sich eine sachliche, ehrliche Kritik wünschen, und eine andere Kommunikationskultur – das kann ich nachempfinden.
    Meine Kritik an Ihrem Artikel ist, dass sie in einem extrem wichtigen Punkt an Sorgfalt sparen. Sie übernehmen – zumindest unterstreichen Sie – Meinungen von Frau Werlhof zur Ursache der Erderhitzung (und die hat sie von Frau Bertell, beide haben nichts mit Naturwissenschaft zu tun), ohne sie zu überprüfen.
    Das wäre aber im Prinzip möglich gewesen: lassen Sie sich doch von einem Vertreter von Scientists4Future erklären, warum CO2 für Erderhitzung sorgt. Sodann sprechen Sie mit einem der von Ihnen behaupteten Wissenschaftler, die anderer Meinung sind. Dann kommen Sie zu Ihrer fundierten Überzeugung und müssen sich nicht auf andere Stützen, deren Meinung genauso der Argumente entbehrt; oder Sie kommen zu keiner Überzeugung, in welchem Fall ich es angemessen fände, über das Thema bescheiden sich der Meinung zu enthalten. Denn immerhin: wenn Scientists4Future, Greenpeace, F4F, XR, … Recht haben, dann verbreiten Sie hier Irrtümer, um nicht zu sagen Spinnereien, die uns allen schaden, mit Ausnahme von Big Oil.
    Ich finde, um auch nur einen einzigen winzigen Schritt in diese Meinungsrichtung zu tun, bräuchten man und frau verdammt gute Argumente, denn es geht um sehr viel. Wollen Sie sich später sagen müssen: Ich habe aus reiner Unachtsamkeit ehrenamtlich für die Kohle- und Öl-Lobby PR-Artikel geschrieben – und leider hatte ich Unrecht?
    Ich weiß nicht, was KenFM für so einen Artikel bezahlt. Aber vielleicht sollten Sie unabhängig davon in Erwägung ziehen, das Budget für genaue Recherche zu reinvestieren. Selbst und vielleicht sogar gerade dann, wenn es um naturwissenschaftliche Themen geht, wo es Mode zu sein scheint, dass jeder schreibt, was ihm in den Kram passt. Das aber ist eben kein guter Journalismus. Und genau den brauchen wir dringend. Gerade auch in den Alternativen Medien, die es ja besser machen sollen als der Mainstream.

    • Moin, Mai, warum dieses rumgepopel? In dem Brief an Thunberg wird doch die Sichtweise von Frau Werlhof entwickelt, wo ist also das Problem?
      Ich vermute, dass sie keinen entspr. Hochschulabschluss hat, der sie befähigen wuerde diese Argementation zu fuehren? Ich selber bin froh, dass ich mich nicht diesen Sinnes-und Gedankenknechtenden Regularien einer Uni unterworfen habe. Das mag befremdlich klingen in den Ohren der Schöngeister und derjenigen Absolventen, die sich ach so schön austauschen können ueber solche Probleme, wie Sie anfuehren. Aber das entscheidende Kriterium ist der wache Geist, und die Schärfe dessen, dass man sich nicht vereinnahmen lässt von Leuten, die sich Wissenschaftler nennen, aber am Tropf der Regierenden hängen.

      "Meine Kritik an Ihrem Artikel ist, dass sie in einem extrem wichtigen Punkt an Sorgfalt sparen. Sie übernehmen – zumindest unterstreichen Sie – Meinungen von Frau Werlhof zur Ursache der Erderhitzung (und die hat sie von Frau Bertell, beide haben nichts mit Naturwissenschaft zu tun), ohne sie zu überprüfen."

      Was heisst das nun? Hätte sie als Physikerin mehr recht zu solchen Schlussfolgerungen zu kommen? Sicher nicht!
      Und Sie weigern sich ja auch inhaltlich Stellung zu beziehen, sondern sehen ein Manko nur darin, dass sie keinen entsprtechenden Abschluss hat. Sehr traurig meiner Meinung nach!!!

      mfG

    • @ Der Mai
      " Das aber ist eben kein guter Journalismus. Und genau den brauchen wir dringend. Gerade auch in den Alternativen Medien, die es ja besser machen sollen als der Mainstream."

      Stimmt.
      Da kann KenFM noch so viele astreine Sendungen und Artikel bringen, so einer wie der hier kann zur Rufschädigung reichen. Der kann herausgepickt werden und dann kann gesagt werden: "Seht, dort werden SpinnerInnen unterstützt."

    • zu "Der Mai sagt: 21. Oktober 2019 at 21:06":

      Nach den sicherlich immer wie fast alles kritisch zu hinterfragenden Angaben bei Wikipedia und anderen Quellen ist Claudia von Werlhof Soziologin und Politologin und emeritierte Professorin für Frauenforschung – zuletzt wohl am Institut für Politikwissenschaft der Universität Innsbruck, hat aber offenbar auch einen Diplomabschluss in Volkswirtschaft. Ihr Schwerpunkt dürfte daher bei den sogenannten Gesellschaftswissenschaften liegen.

      Die Angaben bei Rosalie Bertell sind etwas diffuser, jedenfalls in Bezug auf die Übertragung von US-amerikanischen Verhältnissen. Jedenfalls dürfte sie als Medizinerin zumindest eher Naturwissenschaftlerin gewesen sein, als Frau von Werlhof. Inwieweit sie als Epidemiologin "klimatisches" beurteilen konnte, kann ich jedenfalls ohne weiteren Rechercheaufwand nicht erkennen. Dass sowohl von Werlhof als auch Bertell laut Wikipedia "Verschwörungstheorien" unterstützen bzw. unterstützt haben, ist eine ebenso bekannte und u.a. von Pohlmann und Fiedler untersuchte gern verwendete Pejoration bei Wikipedia, wie der Umstand, dass die beiden einiges verbindet.

      Jedoch zurück zum Beitrag von Frau Christiane Borowy, u.a. einer Soziologin und Sozialpsychologin, wie bei Rubikon zu lesen ist. Also quasi einer Berufskollegin von Frau von Werlhof. Mein spontaner Eindruck bzw. "Diagnose": Eine Interpretation der Interpretation der Interpretation. …. Verkürzungen, Vereinfachungen, Zusammenfassungen.

      Bei aller unbestritten erforderlichen Verringerung von Komplexität führt das allerdings wie beim Stille-Post-Phänomen fast unausweichlich zu Verwerfungen.

      Dass beispielsweise Frau von Werlhof in dem Brief an Greta Thunberg moniert, dass "man" Greta Thunberg und ihren Mitstreitern "alles mit CO2" erklärt worden sei, scheint mir noch so weit nachvollziehbar.

      Dass sie allerdings Rosalie Bertell mit dem Ausruf bei einer Diskussion zum Thema (?) (2010, kurz vor ihrem Tod beim 30-jährigen Bestehen des alternativen Nobelpreises): "Es ist nicht CO2! Es ist das Militär!" anführt und äußert, dies sei quasi die Essenz ihrer "Erkenntnis", ist vielleicht auch wieder das "Kind mit dem Bade ausgeschüttet", trotz allem, was glücklicherweise mittlerweile zum MIK bekannt geworden ist.

      Da allerdings in der Naturwissenschaft letztlich nicht Meinungen, sondern objektivierbare Erkenntnisse (insofern sind die Naturgesetze die wohl einzig wirklichen Gesetze) oder eben objektivierbar feststellbare Phänomene maßgeblich und entscheidend sind, halte ich mich als Nicht-Naturwissenschaftler grundsätzlich sehr zurück und versuche, mit angemessenem Aufwand Informationen dazu zu sichten und nachzuvollziehen, soweit mir das als Dilettanten möglich ist.

      Bei Frau von Werlhof gefällt mir beispielsweise bereits die Verwendung des vermenschlichten Begriffs "Mutter" Erde nicht. Denn egal ob sie oder er nun eine "Mutter" oder ein "Vater" ist, oder ob auch sie in welcher verwandtschaftlichen Beziehung auch immer zur "Menschheitsfamilie" gehört (dabei gehe ich durchaus davon aus, dass dies keinesfalls aneignend i,S. des biblischen Sich-untertan-machens gemeint ist), gefährdet ist m.E. nicht der Planet bzw. dessen Existenz sondern wir Menschen – durch uns bzw. sehr wenige von uns. Bei einem Alter des Planeten von etwa 4,5 Milliarden Jahren und einem Alter unserer Spezies bzw. so etwas wie menschlicher Kultur von vielleicht etwa 2,5 Millionen Jahren, ist das wohl kaum zu bezweifeln. Deshalb stimme ich auch dem folgenden Satz von Christiane Borowy nicht zu: "Beim Thema Klima gibt es einen Beinahe-Toten: Die Erde."

      Zustimmen kann ich jedoch u.a. folgender Feststellung von Christiane Borowy:

      "Heute gibt es im Grunde keine Diskussionskultur mehr, denn es wird schon im Vorhinein dafür gesorgt, dass überhaupt nur ganz bestimmte (Anti-)thesen im Meinungsaustausch zugelassen sind. (2) Passt eine Meinung nicht in den so genannten „herrschenden Diskurs“ (3), der ein Diskurs der Herrschenden ist, wird sie in Gang gesetzt, die Diffamierungsmaschinerie."

      Und das ist auch das jedenfalls gemäß der Überschrift für diesen Beitrag ihr gewähltes Thema und das bewegt sich auch in ihrem zumindest im Sinne der allerdings durchaus ebenfalls anzuzweifeln akademischen Fakultäten erlernten Bereich. Nur bei dem von ihr dazu angeführten Beispiel reibt sich eben leider einiges und ist nicht stimmig. Das dürfte andererseits in der Natur jeglicher "Auseinandersetzung" liegen und ist nicht per se entwertend, sondern zeigt u.a.:

      wie erfolgreich das Gebiet oder Thema vermient wurde!

      Letzten Endes kann sicherlich auch ein Dilettant oder Amateur wie ich immense Energie dafür aufwenden, sich in vielfältiger Richtung quasi fortzubilden und Experte in all den offensichtlich erforderlichen Bereichen zu werden (Andere würden wohl in meines Erachtens diffamierender Absicht "Pseudointellektualität" einwenden). Dieses sozusagen Universaldiletantentum (etwa Werner Schneyder) allerdings ist wohl leider wiederum nur wenigen unter entsprechenden privilegierten Bedingungen u.a. mit ausreichend Zeit und Gelegenheit möglich. Die meisten sind wohl allein durch die von den Herrschenden verordneten Strukturen und dem darauf folgenden ständig beschleunigten Hamsterrad schon mit den Erhalt der elementaren Lebensgrundlagen ausgelastet. Sicher würde allgemein ohne die Huxleyschen Massenzerstreuungswaffen oder Orwellschen Massentäuschungswaffen der Mainstreammedien jede Menge Zeit und Energie für derartige universellen Erkenntnismöglichkeiten frei werden. Aber das ist wiederum ein Symptom der "Grundkrankheit". Letztlich muss jeder für sich entscheiden, wie er oder sie, ohne aus der inneren Balance zu geraten, mit den sich ihm oder ihr jeweils bietenden Informationsoptionen umgeht und was sich daraus an Änderungsmöglichkeiten ergibt.

      Sehr vieles ist in den letzten Jahren dank der Möglichkeiten des Netzes und verdienstvoller Autoren wie Noam Chomsky, Rainer Mausfeld uvm. sowie vielen Journalisten, sehr gut analysiert, aufbereitet und ans Tageslicht gebracht worden. Selbstverständlich nehmen das die nicht einfach hin, die mit im Vergleich zu "uns" unvorstellbaren Möglichkeiten permanent Angriffe auf unser kritisches emanzipatorisches Denkvermögen vornehmen. Es bleibt in der Tat eine wesentliche Aufgabe, weiterhin die "Spreu vom Weizen" zu trennen. Die Autorin regt dazu etwa die "WAUB-Methode" an.

      Wie dem auch sei, ich bleibe im Kern bei dem hier schon vor 2 Tagen Geäußerten:

      Insofern ist hier etwa "Cosmea sagt: 19. Oktober 2019 at 20:22" oder auch "Andreas sagt: 19. Oktober 2019 at 15:49" teilweise zuzustimmen. Zwar leidet wohl weniger der Planet, aber wir und unsere Mitwelt unter Militarisierung, Atomkraft, zu viel Plastik und anderen Kontaminierungen und "Überdosierungen" und u.a. auch ein Artensterben dürfte wohl unbestritten sein. Diese sehr unvollständige Syptom-Liste enthält doch wahrlich genug – und das auch ohne "CO2".

      Wenn ich zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch eine Stadt fahre, brauche ich keine besondere wissenschaftliche Kompetenz um festzustellen, dass das, was mich anthropogen Umtost, nicht gesund sein kann! 😉

      Nur wenn "wir" "uns" hier nicht weiter verbal attackieren, und ich meine, dass schon ohne jegliche besondere Methodik bereits am Ton bzw. Stil und der Wortwahl auch dieser hier lediglich schriftlich vorgebrachten Äußerungen ziemlich deutlich erkennbar ist, ob es einer Person an einer wirklich konstruktiv solidarischen Auseinandersetzung gelegen ist oder am Destruktiven (Stephan Bartunek hat in einem Text bei Rubikon am 19.102.2019 unter https://www.rubikon.news/artikel/die-manipulation-im-hintergrund auf eine diesbezüglich sehr interessante Destruktivvorlage im Netz hingewiesen, das sog. "Handbuch für Medienguerillas“) , sollte es endlich (wieder) gelingen, eine "kritische Masse" zu bewegen.

      Der jedenfalls weit überwiegenden Mehrheit der "Menschheitsfamilie" sollten zumindest einige dieser Symptome als absolut ausreichender Anlass genügen. Allein der seit 1945 mögliche "Overkill" reicht, ein gemeinsames Vorgehen gegen die wenigen "Nutznießer" des derzeitigen malträtierenden "Systems" zu realisieren. Da dieses "System" im Wesentlichen auf einer perfide erzeugten überwiegend unbewussten Akzeptanz der Mehrheit beruht, sollte es (anstelle einer Detaildiskussion etwa ob und ggfs. inwieweit nun CO2 schlecht oder gut und anthropogen oder nicht ist) sehr wirksam sein, dies einer "kritischen Masse" zu vermitteln. Dann könnte der "Kaiser" etwa mit Mistgabeln oder gelben Westen als nackt entlarvt und die Tür für derzeit utopische scheinende der Mehrheit als derzeit nur suggeriertem Souverän dienende Alternativen geöffnet werden.

  5. Mythbuster schrieb zu folgenden Zeiten (nur zu einem einzigen Zweck, der mit dem Inhalt des Artikels nur indirekt zu tun hat und diesen in den Hintergrund rückt zugunsten einer Agenda, von der wir längst wissen, wer sie steuert; das sind Stand jetzt 38 von insgesamt 92 Kommentaren, also gut 41%; das Ganze innerhalb von ca. 21 Stunden; so etwas nennt man eine Mission oder eine Auftragsarbeit oder schlicht Besessenheit, jedenfalls ist es entweder religiös oder krank oder gut bezahlt):[1]

    19. Oktober 2019 at 23:31 (2x)
    19. Oktober 2019 at 23:32
    19. Oktober 2019 at 23:37
    19. Oktober 2019 at 23:40
    19. Oktober 2019 at 23:44
    19. Oktober 2019 at 23:46
    19. Oktober 2019 at 23:48
    19. Oktober 2019 at 23:49
    19. Oktober 2019 at 23:51
    20. Oktober 2019 at 00:11 (2x)
    20. Oktober 2019 at 00:16
    20. Oktober 2019 at 11:19
    20. Oktober 2019 at 11:25
    20. Oktober 2019 at 11:30
    20. Oktober 2019 at 11:38
    20. Oktober 2019 at 11:46
    20. Oktober 2019 at 12:32
    20. Oktober 2019 at 12:39
    20. Oktober 2019 at 12:45
    20. Oktober 2019 at 12:52
    20. Oktober 2019 at 13:47
    20. Oktober 2019 at 13:48
    20. Oktober 2019 at 13:51
    20. Oktober 2019 at 17:53
    20. Oktober 2019 at 17:25
    20. Oktober 2019 at 17:39
    20. Oktober 2019 at 17:42
    20. Oktober 2019 at 17:54
    20. Oktober 2019 at 19:36
    20. Oktober 2019 at 19:41
    20. Oktober 2019 at 21:33
    20. Oktober 2019 at 21:43
    20. Oktober 2019 at 21:52
    20. Oktober 2019 at 21:57
    20. Oktober 2019 at 20:24
    20. Oktober 2019 at 20:25

    [1] Reaktionen von Mythbuster sind unvermeidbar aber sinnlos und werden ignoriert. Es ist ab und an wichtig, aufzuzeigen, wie so ein Troll vorgeht, aber füttern muss man ihn nicht.

    • Da ist also jemandem am Wochenende 5, 6 Mal je eine halbe Stunde langweilig, in der er ein paar hingeworfene Post absondert. Und?
      Daraus wird dann eine Verschwörungstheorie gemacht. Besessenheit, da gehe ich noch mit. Aber Auftragsarbeit, das ist doch schon etwas wunderlich anzunehmen, dass jemand so ein Forum entert. Hier ist doch nicht youtube, wer liest denn hier schon? 50? 100? Vielleicht 200 User? Das muss schon ein dummer Auftraggeber sein.

      Also gut, der Mensch ist auf einer Mission. Na und?

    • revived hat es auf den Punkt gebracht.
      Wer bist Du denn Corax? Stasi oder so, daß Du hier überwachst, wer wieviel schreibt.
      Lächerlicher geht´s nicht mehr.
      Ich schreibe unter diesem Artikel so viel, weil ich die Lügen über Klimawandel und die Dummheit und Verbortheit der Leute bei diesem Thema nicht mehr ertragen kann. Ich kann nur noch kotzen, wenn ich Greta, XR oder all die angeblich investigativen Journalisten sehe, die die CO2 Lüge ebenfalls verbreiten.
      Ich will die Leute aus ihrer Filterblase holen und mit der Realität konfrontieren.
      Und mich einen Troll zu nennen steht Dir frei. Aber schau besser mal in den Spiegel. Kümmer Dich um Deinen Kram. Tschüß.

    • @ Corax
      Ich zitiere mich mal kurzerhand selber:

      "Mit Kritikern kann man diskutieren.
      Leugner missbrauchen einen als Leinwand zur Projektion ihrer Eltern, die ihnen wahrscheinlich vieles verboten haben und sie umfassend angelogen haben, weshalb sie jetzt überall das große Redeverbot und die große Lügenverschwörung wittern, ziehen einen in ihre Projektionen rein und reinszenieren ein Theater, das mit Klima oder Treibhaus nichts zu tun hat; täglich grüßt "Wie gestört ist unsere Gesellschaft?"
      Der Blickwinkel, unter dem man solche Leugner sachlich betrachten kann, ist der psychologische der frühen Kindheit."

    • Andreas, hast Du eigentlich auch nur einen einzigen Link zu Wettermanipulation/Wetterwaffen angeschaut?
      Ich glaube nicht, denn dann könntest Du so etwas nicht schreiben. Oder aber Du hilfst aktiv diese Informationen zu unterdrücken und zu diskreditieren.
      Hier nochmal extra für Dich nur 2 von vielen offiziellen Dokumente von CIA und der Uni Toronto.
      Lesen bildet ungemein.

      http://secureservercdn.net/184.168.47.225/4cd.eb7.myftpupload.com/wp-content/uploads/2019/01/Sheshpari-Paper-Direct-Energy-Weapons-Inducing-Earthquakes..pdf

      https://www.cia.gov/library/readingroom/docs/CIA-RDP78-03425A002100020014-2.pdf

    • Und ich vergaß zu erwähnen, daß Du permanent Diffamierungsbegriffe wie "Leugner", etc. benutzt.
      Das ist die neue Form für "Verschwörungstheoretiker", ebenfalls ein billiger politischer Kampfbegriff.
      Du outest Dich damit und zeigst, wes Geistes Kind Du bist und erhöhst damit Deine Unglaubwürdigkeit.
      Mach weiter so und zeige mehr davon, daß es jeder erkennt.

    • @ Andreas: Ja, das ist wohl leider so. Ich ließ ja bewusst offen, was genau die Motivation für diese Foren-Kaperungsversuche ist. Ich habe natürlich auch nicht einmal ansatzweise irgendwie gefordert, dass dieser Mythbuster das nicht dürfe oder ich oder irgendjemand sonst es ihm verbieten solle. Eigentlich ist es ja auch so ein bisschen der verzweifelte Versuch (von mir), ihm einen Spiegel vorzuhalten, aber wirklich geglaubt habe ich natürlich nicht, dass es ihn erreichen und er sich selber in Schutz nehmen würde. Natürlich macht er genau so weiter, und das Wochenende ist vorbei – das war's dann wohl eher nicht, @ revived.

      Ich empfinde das durchaus als eine Form von Terrorismus. Es nervt nicht nur, es soll eine Diskussion zum eigentlichen Thema verhindern und vor allem jede Meinung, die nicht passt, sofort mit immer gleich mindestens zwei bis drei sich immer wiederholenden inhaltlosen Kommentaren (Links statt eigener Inhalte, Ideen, Argumente oder gar Belege) zudröhnen. Natürlich tut er das ganz bewusst. Und selbstverständlich darf man das kritisieren und bloßlegen. Jetzt gibt er immerhin indirekt zu (dann hat das ja doch etwas gebracht), dass er kotzen muss, wenn er Greta oder andere mit anderen Meinungen als seiner hört, nur hören wir hier fast ausschließlich ihn, und niemanden interessiert die Lage in seinem Magen. Soll er halt zum Arzt gehen. Aber am besten zum Psychiater. Vielleicht in der offenbar reichlich vorhandenen Freizeit einfach mal Pornoseiten besuchen und dort den Frust loswerden? Müssen die ihren Frust ausgerechnet da loswerden, wo andere die ernsthafte und gewinnbringende Debatte suchen?

      Solche Leute machen KenFM kaputt. Das ist auch ein Teil der Absicht. Sie kamen hier her, als sie dachten. dies sei ein AFD-affiner Channel mit fremdenfeindlichen Inhalten. Als sie merkten, dass Ken Jebsen nicht einer der ihren ist und Journalismus so versteht, dass ein breites Meinungsspektrum zugelassen wird (inklusive der "links-grün versifften"), fanden sie ihn plötzlich doof. So mancher hat dann seinen Weggang angekündigt und sich mit neuem Pseudonym wieder angemeldet, um weiter Müll auszukippen. Dirk Pohlmann war super, als er über den Tiefen Staat referierte. Mathias Bröckers war super, wenn es um 9/11 ging. Aber kotzen müssen sie, wenn diese klugen Menschen ihnen die Fakten zum Treibhauseffekt erklären. Man könnte solche Leute ob ihrer beschädigten Psyche und ihres begrenzten Intellekts bedauern (obwohl ich Leute mit begrenztem Intellekt eher beneide, weil die Welt für sie so einfach ist), wenn sie nicht so nervig und verbohrt und für das Forenklima schädlich wären.

    • Ach Corax, auch Du gehörst zu den Diffamierern. Mehr sag ich zu solchen Typen wie Dir nicht mehr.
      Wie gesagt: Erst mal in den Spiegel schauen.
      Schönes Leben noch.

    • @ redaktion von KenFM
      Ich hätte gerne von Euch die IP Adresse von Corax, da ich ihn wegen Beleidigung anzeigen werde.
      Ich muß mich hier nicht als irre und dumm verleumden und beleidigen lassen.
      Danke im Voraus.

    • @ Corax
      Im Grunde habe Sie es ja schon im Eingangsposting gesagt:
      "Es ist ab und an wichtig, aufzuzeigen, wie so ein Troll vorgeht, aber füttern muss man ihn nicht."
      In diesem Sinne.

      Und für die Akten:
      Mythbuster ist echt krank.

  6. Herzlichen Dank für Ihren Artikel mit dem Hinweis auf den Brief von Frau von Werlhof an Greta, Frau Borowy !
    Der Brief ist eine ausgezeichnete und konzentrierte Darstellung der Kräfte und Motive, die auch FfF und Extinction Rebellion benutzen, um die Klimakatastrophe durch CO2 zur unbestreitbaren Wahrheit zu erklären.

    Hoffentlich freut sich nun der Westend Verlag, das Buch von Frau von Werlhof heraus bringen zu können !

    • Was sind das denn für schräge Thesen, Mythbuster, die Sie hier verlinken ?
      "Der Beweis dafür, dass Martin Bormann ein Illuminati-Agent und der Zweite Weltkrieg eine Farce war, ist, dass er am Ende des Zweiten Weltkriegs den Transfer fortschrittlicher Nazi-Technologie in die USA arrangiert hat.
      Bormann war ein kabbalistischer Bankieragent, der die nationalsozialistischen Kriegsanstrengungen untergrub. Hitler beschützte ihn. Beide Männer waren deutsche Verräter…"

    • Die Amis haben eben eher Atomtechnik geklaut, die Russen die Skalarwellen-Technik, so zumindest nach Werner Altnickel.
      Die USA haben Hiroshima etc. verbrochen, die Russen haben mit "ihrer" Technik zunächst ein eigenes Atommüllendlager hochgejagt, danach die Technik als Wetter- und Erdbebenwaffe versucht zu nutzen oder genutzt.
      Bis die USA eben gegengehalte haben und damit Tschernobyl hochging.

      Die Skalartechnik haben die Russen wohl auch im ersten Krieg in Afghanistan eingesetzt.

      Heute geht davon die Bedrohung aus. Es ist nicht das CO2.

      chemtrail.de/wp-content/uploads/2012/06/Tschernobyl-Web.pdf

    • Ich habe folgendes Dokument aus 1978 gelesen, mit einfacher Suche zu finden:
      Convention on the prohibition of military or any hostile use of environmental modification techniques, 10 December 1976.

      Folgendes soll also 1978 verboten werden. Warum?

      WEIL ES1978 SCHON MÖGLICH WAR!

      Also bleibt mir mit dem CO2 fort.

      earthquakes; tsunamis; an upset in the ecological balance of a region; changes in weather patterns (clouds, precipitation, cyclones of various types and tornadic storms); changes in climate patterns; changes in ocean currents; changes in the state of the ozone layer; and changes in the state of the ionosphere.

      Zitat 1

      "ARTICLE I
      1. Each State Party to this Convention undertakes not to engage in military or any other hostile
      use of environmental modification techniques having widespread, longlasting or severe effects
      as the means of destruction, damage or injury to any other State Party.
      2. Each State Party to this Convention undertakes not to assist, encourage or induce any State,
      group of States or international organization to engage in activities contrary to the provisions of
      paragraph 1 of this article.
      ARTICLE II
      As used in article I, the term "environmental modification techniques" refers to any technique for
      changing – through the deliberate manipulation of natural processes – the dynamics, composition
      or structure of the Earth, including its biota, lithosphere, hydrosphere and atmosphere, or of
      outer space."

      Zitat 2

      "Understanding relating to article II
      It is the understanding of the Committee that the following examples are illustrative of
      phenomena that could be caused by the use of environmental modification techniques as
      defined in article II of the Convention: earthquakes; tsunamis; an upset in the ecological balance
      of a region; changes in weather patterns (clouds, precipitation, cyclones of various types and
      tornadic storms); changes in climate patterns; changes in ocean currents; changes in the state
      of the ozone layer; and changes in the state of the ionosphere.
      It is further understood that all the phenomena listed above, when produced by a military or any
      other hostile use of environmental modification techiques, would result, or could reasonably be
      expected to result, in widespread, long-lasting or severe destruction, damage or injury. Thus,
      military or any other hostile use of environmental modification techniques as defined in article II,
      so as to cause those phenomena as a means of destruction, damage or injury to another State
      Party, would be prohibited.
      It is recognized, moreover, that the list of examples set out above is not exhaustive. Other
      phenomena which could result from the use of environmental modification techniques as
      defined in article II could also be appropriately included. The absence of such phenomena from
      the list does not in any way imply that the undertaking contained in article I would not be
      applicable to those phenomena, provided the criteria set out in that article were met."

  7. Jeff Smith von der IAEO (Teilchenphysiker):
    „Laut Maxwell hat ein statisches Elektron kein eigenes Magnetfeld und wenn es um seine Achse gedreht wird, wird es auch kein Magnetfeld erzeugen. Wenn ein Elektron jedoch in eine bestimmte Richtung beschleunigt wird, erzeugt es eine Kraftlinie. Diese Kraftlinie ist magnetischer Natur und kann dann durch äußere Magnetfelder wie in einer Kathodenstrahlröhre abgelenkt werden.
    Wenn das Elektron nun in eine geschlossene Kreisbahn hochgesponnen wird, wird es zu einem Dipol-Stabmagneten mit Nord- und Südpol. Dieser sogenannte magnetische Dipol ist das, was wir elektromagnetische Strahlung oder Einstein ein Photon – I.E. Licht. Bei längeren Wellenlängen spricht man einfach von Radiowellen, Mikrowellen oder einfach von einer transversalen elektromagnetischen Welle. “

    Warum die Wissenschaftsstunde?
    Zuallererst ist dies ein "Riesenschritt" in der Nachkriegsphysik, der eine Reihe von Dingen möglich gemacht hat und sicherlich die kostenlose Erzeugung von elektrischem Strom und die unglaubliche Fähigkeit, einfach das Gewicht von Dingen wie Flugzeugen oder zu eliminieren Autos. Aber in schwarzen Projekten verschwand.

    Dann würde die auf Kohlenwasserstoffen basierende Wirtschaft jedoch augenblicklich zusammenbrechen und niemals zurückkehren, und mit diesem und anderen Fortschritten würde das Ende von Hunger und Durst und schließlich der Bedarf an Geld selbst erreicht.
    Es würde nichts geben, wofür man kämpfen könnte.
    Hier ist das "aber"…..
    (weiter im englische Original von Henry Makow, einem jüdischen Autor, der sich mehr traut als KenFM {https://henrymakow.com/deutsche/?_ga=2.226515231.345020287.1571595651-1791033142.1571595651}):
    https://www.veteranstoday.com/2019/10/20/henry-makow-satanic-black-magic-rules-the-world/

  8. Werner Altnickel hat auf folgendes hingewiesen:

    Die ENMOD Konventin aus 1977:

    wikipedia.org/wiki/ENMOD-Konvention

    Original:

    ihl-databases.icrc.org/applic/ihl/ihl.nsf/INTRO/460

    Dort kann man nachvollziehen, zu was man Ende der 70er wohl schon fähig war: WETTERWAFFEN!

    Und zwar in jeder Form. Da ist der Krieg ums Wetter, ums Klima, was weiß ich.

    Das Umlenken von Wind, Meeresströmung, das Abregnen lassen von Wolken. Dazu der HARP-Komplex.
    Aber wir haben Greta, die Sehnsucht nach dem Tod oder zumindest einer Steuererhöhung.

    Das ist Monty Python.

    • Ja es ist überzeugend.

      A
      "In der BRD wurde vor Jahren mal ein Prototyp einer Magnetschwebebahn gebaut"
      B
      "Weil mal ein Prototyp gebaut wurde, darum ist heute die BRD voller Magnetschwebebahnen"

      Dass die BRD heute voller Magnetschwebebahnen ist, das ist WIIISSÄÄÄÄNSCHAAAAAAAFTLIIIIIIIIIIIIICH BÄÄÄWIIIIIIISÄÄÄN !!!!
      Ich kann Ihnen Links schicken, da sind Bilder des Prototyps der Magnetschwebebahn in der BRD drauf!
      Die BRD ist voller Magnetschwebebahnen !!!
      Informieren Sie sich mal !!1!!11!!!

      A
      "Militär hat an so ziemlich allem geforscht, auch an Wetterwaffen."
      Von der Magnetschwebebahn weiß man, dass sie funktionierte, von den Wetterwaffen … aber ganz bestimmt haben die funktioniert, müssen ja …
      B
      "Weil dran geforscht wurde, ist heute die ganze Welt voller Wetterwaffen."

      Ja nee iss klar, voll überzeugend. 😀

    • Andreas wieder im typischen Diffamierungsstil. Ignoriert alle Dokumente dazu. Selbst die von CIA, Universitäten, Forschern etc. und lenkt durch Diffamierungen vom Thema ab. Nach dem Motto: "attack the messanger"
      Einfach billig. Und es funktioniert nicht mehr lieber Andreas. Dein Stil ist zu oft gebraucht und zu offensichtlich und total durchschaubar. Einfach out. Probier mal was Neues, vielleicht klappt es ja.
      1952 schon ist solch ein Experiment in England gelaufen, welches mehrere Tote forderte und einen ganzen Ort zerstörte.
      Lynmoth (Südwest England) 1952.
      Selbst Wikipedia schreibt dazu, obwohl natürlich am Ende des kurzen Wiki Artikels alles wieder geleugnet wird. Typisch Wikipedia eben.

    • zu Wetterwaffen:

      Ich habe folgendes Dokument aus 1978 gelesen, mit einfacher Suche zu finden:
      Convention on the prohibition of military or any hostile use of environmental modification techniques, 10 December 1976.

      Folgendes soll also 1978 verboten werden. Warum?

      WEIL ES1978 SCHON MÖGLICH WAR!

      Also bleibt mir mit dem CO2 fort.

      earthquakes; tsunamis; an upset in the ecological balance of a region; changes in weather patterns (clouds, precipitation, cyclones of various types and tornadic storms); changes in climate patterns; changes in ocean currents; changes in the state of the ozone layer; and changes in the state of the ionosphere.

      Zitat 1

      "ARTICLE I
      1. Each State Party to this Convention undertakes not to engage in military or any other hostile
      use of environmental modification techniques having widespread, longlasting or severe effects
      as the means of destruction, damage or injury to any other State Party.
      2. Each State Party to this Convention undertakes not to assist, encourage or induce any State,
      group of States or international organization to engage in activities contrary to the provisions of
      paragraph 1 of this article.
      ARTICLE II
      As used in article I, the term "environmental modification techniques" refers to any technique for
      changing – through the deliberate manipulation of natural processes – the dynamics, composition
      or structure of the Earth, including its biota, lithosphere, hydrosphere and atmosphere, or of
      outer space."

      Zitat 2

      "Understanding relating to article II
      It is the understanding of the Committee that the following examples are illustrative of
      phenomena that could be caused by the use of environmental modification techniques as
      defined in article II of the Convention: earthquakes; tsunamis; an upset in the ecological balance
      of a region; changes in weather patterns (clouds, precipitation, cyclones of various types and
      tornadic storms); changes in climate patterns; changes in ocean currents; changes in the state
      of the ozone layer; and changes in the state of the ionosphere.
      It is further understood that all the phenomena listed above, when produced by a military or any
      other hostile use of environmental modification techiques, would result, or could reasonably be
      expected to result, in widespread, long-lasting or severe destruction, damage or injury. Thus,
      military or any other hostile use of environmental modification techniques as defined in article II,
      so as to cause those phenomena as a means of destruction, damage or injury to another State
      Party, would be prohibited.
      It is recognized, moreover, that the list of examples set out above is not exhaustive. Other
      phenomena which could result from the use of environmental modification techniques as
      defined in article II could also be appropriately included. The absence of such phenomena from
      the list does not in any way imply that the undertaking contained in article I would not be
      applicable to those phenomena, provided the criteria set out in that article were met."

  9. Nochmal zum Stein des Anstoßes:
    Die Begründung der Ablehnung ist laut Artikel, ich unterteile mal:

    1.
    "…in programmatischer, unternehmerischer Absicht Verschwörungstheorien"

    Ob die Verwendung des strapazierten Begriffes "Verschwörungstheorien" eine glückliche Wahl war, sei mal dahingestellt.
    Was die Frau äußert; "hu hu hu böse Mächte steuern mit geheimen Wunderwaffen das Wetter" ist jedenfalls eine bislang unbewiesene Behauptung.
    Es gibt Leute, die glauben ein "Beweis" wäre sowas wie:
    1+1=3,8 weil es nachts kälter als draußen ist und wenn du da an der Kante des Hauses entlang zum Hühnerstall guckst, dann siehst du doch, dass die Erde flach ist, du Idiot informier dich mal!
    Von dieser Art "Beweisen" bekommt man in sämtlichen Kommentarspalten und Foren genügend serviert, um die Qualität solcher "Beweise" zu kennen.
    Die Frau äußert eine bislang unbewiesene Behauptung.
    Freiheit der Wissenschaft ist auch immer, Wissenschaft anzuzweifeln – aber eben mit wissenschaftlichen Methoden und nicht mit dreistem Unfug.
    Also inhaltlich ist dieser Teil der Begründung zutreffend.

    2.
    "und rechtes Gedankengut [vertrieben]- womit ich mich und meinen Verlag nicht in ideologische Verbindung gebracht sehen will.“

    Hm ..wie jezz?
    Rechtes Gedankengut ist doch sowas wie früher "böse [Juden] " und heute "böse [Wirtschaftsflüchtlinge] " oder was auch immer für ein "böses [Feindbild] "; "starker [Führer] ", "Volks[körper] " oder was es da nicht alles für Formulierungen gibt, um völkischen Stallgeruch zu verbreiten.
    Die Frau erzählt doch aber nur was über CO² und geheime Wunder-Wetterwaffen, zwar unbewiesene Behauptungen, aber doch kein rechtes Gedankengut?
    Wer Foren und Kommentarspalten kennt, dem fällt schon seit Jahren auf, dass "besorgte Bürger" deren hauptsächliche "Sorge" die Hautfarbe anderer Menschen ist und Treibhauseffekt-Leugner¹ oft ein und die selben Kommentatoren sind.
    Bei jedem, der nicht erst seit gestern mitkriegt was läuft, leuchten dann automatisch die Signallampen, weil er aus Internet-Erfahrung weiß, dass Treibhauseffekt-Leugner und "besorgte Bürger" auffallend oft die selben sind.²
    Darum sind die Bedenken, dass ein Verlag, der irgendwas mit so einer Wunder-Wetterwaffen-Theorie veröffentlichen würde, in den Verdacht käme, in Richtung BRAUN eine schwache Immunfunktion zu haben, begründet.
    Also ist dieser Teil der Begründung berechtigt.

    Und noch mein persönlicher Senf dazu:
    Ja auch Rechte gehören zur Menschheitsfamilie – und Familie sind nicht immer nur die tollsten und liebenswertesten sondern auch solche, die man sich nicht aussuchen konnte, die sind halt auch da und irgendwie muss man mit denen auch klarkommen, okay.
    Wo immer man es sich aussuchen kann, verbringt man seine Zeit lieber mit Freunden.

    ¹ Treibhauseffekt-Leugner
    Sachliche Kontra-Fakten, Nachweis von logischen Widersprüchen … der ganze Handwerkskasten, von dem in einem Staat mit Schulfplicht keiner behaupten kann, er hätte davon noch nie was gehört … das ist Kritik und folgerichtig sind die, die so vorgehen, Kritiker.
    Einfach zu sagen: "alles Lüge!" ist schlichtes Leugnen, das sind Leugner.
    Und eine Differenzierung, auf deutsch auch Unterscheidung, ist durchaus auch sowas ähnliches wie eine "Spaltung", aber ohne die Spreu vom Weizen zu trennen wird es kein brauchbares Mehl und man kann nicht zielgerichtet an das Backen des Brotes herangehen.
    Mit Kritikern kann man diskutieren.
    Leugner missbrauchen einen als Leinwand zur Projektion ihrer Eltern, die ihnen wahrscheinlich vieles verboten haben und sie umfassend angelogen haben, weshalb sie jetzt überall das große Redeverbot und die große Lügenverschwörung wittern, ziehen einen in ihre Projektionen rein und reinszenieren ein Theater, das mit Klima oder Treibhaus nichts zu tun hat; täglich grüßt "Wie gestört ist unsere Gesellschaft?"
    Der Blickwinkel, unter dem man solche Leugner sachlich betrachten kann, ist der psychologische der frühen Kindheit.

    ² Treibhauseffekt-Leugner und "besorgte Bürger" sind auffallend oft die selben
    Das ließe sich empirisch nachweisen, nötigenfalls auch hier anhand der Kommentare auf KenFM.
    Aber wozu, jeder beurteilt es anhand seiner eigenen Erfahrungen und das ist auch gut so.
    Falls jemand auf dem empirischen Beweis besteht, stark optimistisch geschätzt sind das ab 50 Arbeitsstunden und ich würde es nicht wegen des bisschen Geldes machen, nur würde ich mir auch nicht unvergütet die Arbeit machen, um irgendwelchen Leutchen ihr Mütchen zu kühlen; darum soll jeder auf seine eigene Erfahrung vertrauen.

    • Dein gesamter Post hier ist voll von Diffamierungen, Falschinformationen, Lügen, Ignoranz.
      Schade.

    • Ich antworte an dieser Stelle noch einmal und wundere mich,
      daß auch in diesem Forum scheinbar nurwenige bereit sind sind auf die Artikel von KenFm Bezug zu nehmen
      und darüber zu diskutieren,
      sondern immer weiter vorgefasste Meinungen auch innerhalb der Kommentatoren zu verbreiten.

      Ein Kommentarforum ist kein Chatroom in dem jeder gleich jeden niedermacht,
      sondern sollte der Erkenntniserweiterung dienen und eventuelle neue Betrachtungsweisen auftun.

      Was man mit diesen Erkenntnissen persönlich anfängt bleibt jedem selber überlassen.

      Ansonsten kann jeder glauben was er will.

      Dabei fällt mir eine Bemerkung unseres früheren Gemeindepfarrers ein ,
      bei dem ich anlässlich der Konfirmation meiner ältesten Tochter den Glaubensverlust der Leute beklagte,
      worauf er antwortet:

      Die Menschen sind heute genauso gläubig wie früher, sie glauben nur jeden Mist.

    • "matthei122 sagt: 21. Oktober 2019 at 10:39" stimme ich zu und teilweise auch "Corax sagt: 21. Oktober 2019 at 10:44":
      Wir sollten uns nicht von überbordendem Missionseifer oder ähnlichem mit primär mindestens "anstrengender" Textproduktion davon abbringen lassen, dieses Portal und die Kommentarmöglichkeit zur Erweiterung von Erkenntnissen zu nutzen – zum jeweiligen Thema(!).

      Einer der- oder diejenige(n), der oder die auch hier wieder besonders auffällig agiert, hatte im Chat zum Kommentar von Jairo Gómez García moniert, ich würde überflüssige "seitenlange Abhandlungen mit pseudointellektuellen Wörtern" schreiben. Eine offenbare Projektion – würde Rüdiger Lenz evtl. vermuten. 🙂

      O.K., auch vermeintliche "Trolle" etc. gehören zur Menschheitsfamilie, würde Daniele Ganser wohl sagen. Aber auch diese sollten doch zumindest die Netiquette einhalten. Im Übrigen verweise ich auf meine Äußerung von heute, 21.10.2019 07:32 Uhr.

  10. Professor William Happer von Princeton University zu den einzigartigen Eigenschaften von Kohlenstoff und warum er glaubt, daß wir sind in einer Kohlenstoff-Dürre sind.
    Der renommierte Physiker sagt, wenn es um CO2 geht, geht es der Natur mehr als schlecht, weil zu wenig davon in der Luft ist.
    https://www.youtube.com/watch?v=U-9UlF8hkhs

  11. Zuhören hilft. Auch Ken Jebsen sollte das mal tun.
    Prof. Tim Ball provides a comprehensive overview of the eugenic origins of CO2 alarmism
    https://www.youtube.com/watch?v=M1VJtER2IUE

    • Die Verknüpfung zu Gentech, eigentlich Eugenik, hört sich aber nicht so gut an, stört irgendwie das Welt- und Menschenbild.
      Der Mensch ist als Spezie ein Problem und muss ganz weg, dezimiert werden oder eben manipuliert oder genetisch modifiziert werden. Der Mensch ist schlecht, woher kennt man das eigentlich?

      Dabeis schließe ich nicht aus, dass die Kritiker der CO2-These auch beeinflusst werden, beide Seiten zu steuern ist von jeher an der Tagesordnung.

      Dennoch ist für mich den CO2-Kram schlicht Unfug. Mir egal, wer das alles auch noch glaubt oder vom Gegenteil überzeugt ist.

      Für mich ist das purer Nonsens, Mumpitz und eigentlich mehr, es ist eine dreckige Lüge.

    • Es sei nochmal daran erinnert, dass der Titel des Beitrags bezeichnenderweise appellierend: "Gebt Diffamierung keine Chance" lautet. Lesen kann ich hier allerdings schließlich wieder im Wesentlichen den selben Schlagabtausch. Das wirkt auf mich, als ob sich bekannte "Kommentatoren/Foristen" wie eine Horde hungriger Wölfe auf den "CO2-Trigger" stürzen , wenn es in einem Beitrag auch nur eine Andeutung zu diesem "Reiz"-Klimathema gibt. Wer hat denn etwas von der regelmäßigen Inszenierung eines solchen Zerflückens? Als ob wir sonst nichts zu tun hätten!

      Insofern ist hier etwa "Cosmea sagt: 19. Oktober 2019 at 20:22" oder auch "Andreas sagt: 19. Oktober 2019 at 15:49" teilweise zuzustimmen. Zwar leidet wohl weniger der Planet, aber wir und unsere Mitwelt unter Militarisierung, Atomkraft, zu viel Plastik und anderen Kontaminierungen und "Überdosierungen" und u.a. auch ein Artensterben dürfte wohl unbestritten sein. Diese sehr unvollständige Syptom-Liste enthält doch wahrlich genug – und das auch ohne "CO2". Wenn ich zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch eine Stadt fahre, brauche ich keine besondere wissenschaftliche Kompetenz um festzustellen, dass das, was mich anthropogenen Umtost, nicht gesund sein kann! 😉

      Unter anderem auch das ist mittlerweile in einer Art Endlosschleife "erörtert" worden – soweit es möglich war – etwa zum Kommentar von Jairo Gómez García zu Greta Thunbergs „How dare you?!“ usw.. Nach anfänglichen noch auf den hiesigen Beitrag bezogenen konstruktiven Anmerkungen wie etwa "matthei122 sagt: 20. Oktober 2019 at 11:31" geht es nun wieder stark in den Abgrund. Wieder wird mit den selben oder nur variierten Textbausteinen sozusagen "dogmatisch gefochten". Immer in dieselbe Kerbe. Das mutet bald so schlimm an, wie die herrschende Propaganda/Gehirnwäsche.

      Nicht nur ein Journalist sollte sich mit keiner Sache "gemein machen", auch nicht mit einer anscheinend guten, das sollten m.E. auch "Foristen" bedenken. Wenn diese zur Ansicht gelangen, dass die Herren Pohlmann, Bröckers, Kirner, Fleck und Co. sowie Ken Jebsen dagegen "ganz extrem" verstoßen, steht es doch jedem frei, nach der einmal oder auch mehrfach hier geäußerten Kritik und eben ohne (persönliche) Diffamierung es allerdings schließlich und endlich einmal bewenden dabei zu lassen. Denn ein Erkenntnisgewinn ist leider nicht ersichtlich.

      Gerne würde ich auch hier neue Leute und neue Aspekte kennenlernen und neue Bündnisse eingehen.

    • Tastend, ich zitiere Dich hier mal kurz:
      "allerdings schließlich und endlich einmal bewenden dabei zu lassen…"
      Du verlangst also, daß ich und Andere die Lügen weiter laufen lassen sollen ohne dagegen anzuschreiben und immer wieder die Fakten und Hintergründe aufzudecken?
      Wer gegen den "alten" Mainstream schreibt ist also in Deinen Augen gut, wer gegen den "alternativen" Mainstream schreibt, der soll es endlich gut sein lassen?
      Deine Logik ist nicht nur unlogisch sondern gefährlich.
      Schönen Tag noch.

    • zu “Mythbuster sagt: 20. Oktober 2019 at 19:41“: ebenfalls "kurzes" Zitat: "Deine Logik ist nicht nur unlogisch sondern gefährlich."

      Einmal abgesehen vom nicht angebotenen “Du“ – geschenkt, habe ich weder etwas “verlangt“ noch mich bei meiner Erwägung auf (m)eine Logik bezogen. Auch das schlichte Auseinanderdefinieren von “gut“ und “gut sein lassen“ ("pseudointellektuell": Dichotomie) habe ich nicht gemeint. Vielmehr wollte ich zu bedenken geben, dass ständige (“immer wieder“) Wiederholungen nicht nur einen konstruktiven Austausch hindern, sondern unter Umständen beim Gegenüber das Gegenteil des Intendierten bewirken können. Denn Penetranz wirkt m. E. auch bei eifrigen “Wissensjägern“ 😉 nicht so, als ob allein den Argumenten Überzeugungskraft zugetraut wird. Schließlich sollten Sie beim Thema bleiben (z.B. "Mythbuster sagt: 20. Oktober 2019 at 20:25" oder auch "Mythbuster sagt: 20. Oktober 2019 at 20:24")!

      In diesem Sinne: einen schönen Tag auch Ihnen.

  12. 1990 sagte die Enquete Komission zum Schutz der Erdatmosphäre, dass die mittlere globale Durchschnittstemperatur bei 15,5°C läge. (Bundestagsdrucksache 12/2400 vom 31.03.1992 Erster Bericht der Enquete-Kommission Schutz der Erdatmosphäre, Seite 20).
    Im Jahr 2010 waren es dann nur noch 14,5°C (IPCC-Weltklimabericht 2007: Zusammenfassung für Entscheidungsträger, Seite 6 bzw. .pdf-Seite 12). Sollte einem das nicht zu denken geben?
    So kann man Daten manipulieren.

  13. Die Faschisten und Eugeniker haben diese Klimaangst sehr bewusst geschaffen, um die moderne Zivilisation und Entwicklung zu ersticken.
    Diese Klimabemühungen stützen sich ausschließlich auf die bewusste Strategie rassistischer Eugeniker, die die Armen auslöschen wollen, insbesondere die Völker der 3. Welt.

    Interessanterweise wurde der sogenannte Treibhausgaseffekt 70 Jahre lang von Wissenschaftlern gänzlich ignoriert, bis Maurice Strong und Barbara Ward, Paul Ehrlich (der Nachname ist schon eine Ironie) ihn als Schlüsselstrategie zur Drosselung der Weltbevölkerung erkannten.
    Noch heute ist die Wissenschaft des Treibhausgaseffekts in der Physik umstritten.
    Die Politik des Gewächshauses ist jedoch sehr klar: rein rassistisch.
    Zitat Kissinger: "das vorrange Ziel ist die Entvölkerung der 3. Welt"
    Jeder, der diese Klimalüge, CO2 Lüge unterstützt und verbreitet ist ein Täter und betätigt sich an einem Holocaust der den des 3. Reiches in den Schatten stellen wird. Er ist schuldig an Genozid.

  14. "Gebt Diffamierung keine Chance ! "
    Etwas widerwillig greife ich hier mal die öfters artikulierte Argumentation hinsichtlich der Überbevölkerung
    des Planeten auf – und wende mich vornehmlich an "Hog1951" …
    der sich anscheinend gerne als eifrig wirkender Protagonist in dieser Mission sieht .
    Diese vereinfachende "Lösung" der irdischen Probleme weltweit, die ebenfalls von Teilen der Eliten propagiert wird,
    mag einer angelernten mathematischen Logik entsprechen, ist im Grunde jedoch verachtend und letztendlich hilflos gegenüber den Gesetzmäßigkeiten der Natur.
    Als fragwürdig und wenig intelligent sehe ich auch, die Lebens- und Denkweisen anderer Kulturen
    mit einem "kopflastig" wirkenden Verbot zu belegen – zumal bei entsprechend durchdachter Verteilung der Ressourcen genug für alle zur Verfügung stehen würde.

    @ Hog1951 …
    Ihnen möchte ich mal zu denken geben, wie oberflächlich subjektiv Ihre ständigen, sich wiederholenden, besserwisserischen Apelle wirken.
    Man braucht nicht weiter psychologisch "bewandert" zu sein, um zu deuten, was in der Seele eines Menschen,
    der immer wieder aufs Neue ein derartiges "Rezept" in seinen Beiträgen (wie gestern Abend 20.48 h) mit einer unübersehbaren Vehemenz in den Vordergrund stellt, so vor sich gehen mag.
    Allein das benutzte Wort einer "Bumsprämie" fällt auf den Verfasser zurück.
    (Herr Tönnies von Schalke 04 musste sich für derartige Formulierun entschuldigen – im anonymen Internet sollen wir diese Wortwahl und Sichtweise akzeptieren ? )
    Bedauerlicherweise folgt aus derartig abwertenden Denkansätzen, dass damit auch die plausibel vorgetragenen (angelesenen) Argumente der Kapitalismus-Kritik in gewisser Weise mit berührt werden. Denn hier könnten Zweifel am Verfasser aufkommen und der eine und andere stellt sich vielleicht die Frage:
    kann die angeführte, argumentativ gut begründete Analyse des Kapitals insgesamt noch ernst genommen werden ?

    Zugegebenermaßen berührt es Eltern wie mich (Vater von vier Kindern), wenn hier jemand immer wieder
    diese plump wirkende "Bums"-Logik (Kindergeld) ins Feld führt – obgleich er selbst sicherlich Rente bzw. Pension von dem Geld bezieht, welche die berufstätige junge Generation, also auch meine Kinder, FÜR IHN ins Sozialsystem abführt.

    Kurzum, entsprechend dem Beitrag von Christiane Borowy, "Gebt Diffamierung (der Eltern) keine Chance !"

    • Moin, HADAR,
      "Diese vereinfachende "Lösung" der irdischen Probleme weltweit, die ebenfalls von Teilen der Eliten propagiert wird,
      mag einer angelernten mathematischen Logik entsprechen, ist im Grunde jedoch verachtend und letztendlich hilflos gegenüber den Gesetzmäßigkeiten der Natur."
      Ich habe leider noch nicht vernommen, dass sich die Herrschenden (Eliten) gegen eine Vermehrung der Bevölkerung ausgesprochen hätten. Aber wenn ja, dann wäre es in meinem Sinne. Die Realität sieht leider etwas anders aus. Dort wo in Industrieländern die eigentlich dort lebenden sich reduziert haben/hätten (ich habe nur ungefähre Zahlen aus DE und SE) werden vom Kapital Fachkräfte (Fachkräftemangel nicht wahr?) eingeschleust, möglichst gut ausgebildet, um die Löhne noch weiter druecken zu können. In SE sind es ca. 6 mio im Verhältnis zu gut 2 mio zugewanderter Menschen. Welche verheerenden Folgen dies fuer die Herkunftsstaaten bedeutet, sollte jedem klar sein!

      Dass Logik insbesondere mathematische Logik NUR angelernt sein kann, sollte allen Eltern klar sein, die ihre Kinder zur Schule schicken muessen: keiner wird als Einstein oder Adam Riese geboren! Alle muessen die mathematische Logik erlernen.
      Was Sie meinen mit den "Gesetzmässigkeiten der Natur" im Zusammenhang mit der Ueberbevölkerung der Erde bleibt mir ein Rätsel, es sei denn sie unterstellen die Forderung des AT (seid fruchtbar und mehret euch) als ein Ziel der Menschheit, das heute noch Gueltigkeit haben soll.

      "Als fragwürdig und wenig intelligent sehe ich auch, die Lebens- und Denkweisen anderer Kulturen
      mit einem "kopflastig" wirkenden Verbot zu belegen – zumal bei entsprechend durchdachter Verteilung der Ressourcen genug für alle zur Verfügung stehen würde."
      Ich weiss wirklich nicht wie weltfremd Sie leben? Jedes Jahr wird in den MSM die Frage diskutiert wieviel Fisch jetzt noch gefangen werden darf. OK ein Teil dient sicherlich dazu, die Preise vorsorglich nach oben zu treiben, aber Fakt ist, dass der Fischreichtum in Nord- und Ostsee dem Ende zugeht.
      Die ganzen Massentierhaltungsfarmen ("gedacht zur durchdachten Verteilung der Ressourcen") sind in meiner Vision von einem vernuenftigen Leben auf der Erde nicht existent.
      Dass die Menschheit fuer das Ausrotten von Tierarten steht, die lange vor uns die Erde bevölkert haben ist fuer mich leider nicht abwendbar, zeigt mir aber doch, dass mit jedem Erdenbuerger mehr, wir einer Kreatur ihren Lebensraum wegnehmen.

      "Ihnen (Hog 1951) möchte ich mal zu denken geben, wie oberflächlich subjektiv Ihre ständigen, sich wiederholenden, besserwisserischen Apelle wirken.
      Man braucht nicht weiter psychologisch "bewandert" zu sein, um zu deuten, was in der Seele eines Menschen,
      der immer wieder aufs Neue ein derartiges "Rezept" in seinen Beiträgen (wie gestern Abend 20.48 h) mit einer unübersehbaren Vehemenz in den Vordergrund stellt, so vor sich gehen mag."

      Nun subjektiv ist alles was wir hier von einzelnen Foristen lesen! Wie oberflächlich, das kann schon sein.

      Zum Schluss noch ein Hineis auf das Kindergeld (Bumsprämie)! Ich verstehe ja, dass sie als 4fach Vater sich auf den Schlips getreten fuehlen, doch seien sie versichert, es ging nicht um Sie persönlich, und schon garnicht um Sie, weil Sie ihre Kinder ja schon haben, und das nicht mehr rueckgängig gemacht werden kann,

      Wenn Sie keine Reduzierung der Erdbevölkerung denken können (wegen der Kultuuur anderer Völker), dann muessten Sie folgerichtig zu der Fraktion neigen, die den Guertel enger schnallen will, und dem Klassengegner die Möglichkeit geben will noch mehr Armut in den versch. Ländern zu produzieren.

      mfG

    • Jetzt ist das Kindergeld auch noch am Weltuntergang schuld?

      Die Opas wollen also der jungen Generation die Familieplanung vorschreiben? Ist ja wie früher beim Papst. Nur umgekehrt. Geht nach Hause, alter Mann.

      Können die Gescheiterten aus 68 auch noch was anderes außer Diktatur fordern?

    • Moin Hog1951,
      was Ihnen als "Rätsel" erscheint, ist möglicherweise für andere weit weniger rätselhaft.
      Mit dem Versuch, sich in andere Denkweisen und Positionen hinein zu versetzten (entsprechend dem Prinzip
      der Dialetik) kann vielleicht einiges erhellt werden.
      Und über die uns (noch) zur Verfügung stehenden alternativen Medien können auch Sie niedergeschriebene
      Vorstellungen und Theorien von den für die Elite maßgeblichen Protagonisten zum Thema Übervölkerung ausfindig machen.
      Mir persönlich liegt es nicht, andere eingehend zu belehren. ihnen unter anderem "Weltfremdheit" o.ä. vorzuhalten.
      Daher möchte ich meinen Widerspruch hinsichtlich der "Überbevölkerung" hier nicht in einen Schlagabtausch münden lassen. Zeitverschwendung wäre das.
      Mit großer Wahrscheinlichkeit haben Sie in vielen Details nicht Unrecht.
      Was aber können Sie (und manch andere in den Internet-Foren) sich vom "Recht-Haben" kaufen ?
      Und was können/wollen Sie damit erreichen, wenn Sie ihre Sicht in so herablassender, besserwisserischen Weise vortragen ?
      Ich persönlich beziehe für mich ein die sogenannten "Herzens-Energie" – und deren Power ist, wie manche Leser wissen, nachweislich um ein Vielfaches stärker als das, was unser Gehirn mit dem Zugriff auf angelerntes Wissen und die gespeicherten Informationen be-wirken kann.
      Erwähnen möchte ich auf jeden Fall, dass ich dafür dankbar bin, dass ich auf dieser Plattform
      den Speicher meines Wissens erweitern kann – und mit diesen internalisierten Informationen versuche ich,
      achtsam und sinn-voll umzugehen.

    • Moin, revived, da hab' ich schon intelligentere Beiträge gelesen von Dir/Ihnen.
      Wo habe ich geschrieben, dass das Kindergeld Schuld an der Ueberbevölkerung sei? Es ging mir darum, dass die Herrschenden sich weigern eine Argumentation gegen zu viele Menschen zu entwickeln. Hiezu gehört natuerlich auch der materielle Anreiz via Kindergld. Lieber ist man bereit das Bildungssystem in Europa zu opfern (wie schon in der Schweiz vorgefuehrt), lieber ist man bereit die Menschen (die Ueberfluessigen der Gesellschaft) noch weiter in die Armut zu stuerzen, Sie weiter mit immer weniger Gesundheitsmitteln vorm Kranksein zu bewahren, …
      Ach, es gibt so viel, was man anfuehren könnte, aber Dir/Ihnen ist offensichtlich nur an der eigenen Familienplanung gelegen, aber auch das wird die Erde wohl noch verkraften.

      mfG

    • Moin, HADAR (20.10. at 18.14), schade, ich hatte mich schon gefreut auf eine anregende Diskussion, aber offenbar ging es Ihnen nur darum sich etwas von der Leber zu schreiben?
      Ich denke, wenn man sich in einem Forum wie diesem äussert, so sollte man nicht gleich die Tuer zumachen, wenn es etwas zugig wird. Sie waren es, der sich an einigen Äussereungen von mir gestört sah, und nun kommen Sie und schuetzen vor, Ihre Zeit liesse es nicht zu (Zeitverschwendung).

      "Mit großer Wahrscheinlichkeit haben Sie in vielen Details nicht Unrecht.
      Was aber können Sie (und manch andere in den Internet-Foren) sich vom "Recht-Haben" kaufen ?"

      Häh, was soll das denn "nicht Unrecht", ist eine doppelte Verneinung und heisst auf deutsch "Recht".

      Aber, lieber HADAR, darum geht es doch gar nicht. Es geht darum Visionen zu entwickeln fuer die Zukunft. Dass dann und wann auch mal dabei die Fetzen fliegen lässt sich nicht immer vermeiden.
      Ich habe in meinen Posts mehrfach die Idee entwickelt, dass es zu einer Reduktion der Erdenbevölkerung kommen muss, weil wir nicht mehr Herr unserer Situation sind.
      In der Mitte Europas sind wir in der Lage unseren Muell ueber den Globus zu verschiffen oder ihn einfach ueber Bord zu entsorgen. Die T-shirts die wir hier buntbedruckt kaufen, werden in anderen Ländern (Indien z.B.) gefärbt und die ueberschuessige Farbe in die Fluesse geleitet, die nun natuerlich kein Leben mehr haben. Wie krank ist das denn?
      In DE leben ca. 80 mio Menschen. Wenn es nur 40 mio wären, so wuerde der Muell aus DE nur halb so viel sein, und sich u.U. die Fluesse in Indien und anderswo vielleicht ein wenig erholen.
      Ich will nur kurz noch auf die Mikroplastikteile eingehen, die mittlerweile schon im Kinderblut nachgewiesen wurden. Wenn es das ist, was anspruchsvolle Eltern heute ihren Kindern vermachen wollen, dann nur weiter so!

      Obwohl wahrlich kein Gruener (mehr) halte ich es doch mit einem Wahlplakat dieser leider zum Neoliberalismus und Kriegstreibern mutierten Partei, das im Wesentlichen aussagte, dass wir die Erde nur geliehen hätten von unseren Nachkommen.

      mFG

    • Wie schrieb jemand weiter oben oder unten:

      Prof. Tim Ball provides a comprehensive overview of the eugenic origins of CO2 alarmism
      youtube.com/watch?v=M1VJtER2IUE

      Bevölkerungskontrolle und-reduktion ist von jeher Herrschaftsinteresse.

      Die Welt-Sozialisten von der Fabian Society sind ideologisch da sehr erfolgreich. Im Westen ist doch alles auf Aussterben gepolt. Die Diskussion hier in Europa anzuzetteln ist doch so als ob man einen Abstinenzler zu einer Entziehungskur verdonnert.

    • Gegegn die Phantasie von Bevölkerungsreduktion werde ich immer angehen, mal laut, mal leise, aber nie wed eich dazu schweigen.

      Ob nu Report von Iron Mountain, Global 2000, Gentech oder Impfkampagne. Immer gibt uns das System die Richtung vor.

      Das werde ich nicht dabei sein. Ich sehe die hohen Geburtenraten in den Armusregionen auch mit großer Sorge, denn wie kann man nur "Kinder ohne Ende" in eine Welt ohne Perspektibe setzen?

      Aber ich bin icht derjenige, der das den Menschen verbiten will.

      Und wenn es um T-Shirts geht, da bin ich bei Trump und seinem Protektionismus. Holt die Produktion nach Hause, dann können wir uns hier um Arbeitsschutz, gerechte Löhen und Umweltstandarts kümmern.

      Ich kann in Indien nichts durchsetzen.

  15. Also zuerst einmal geht es in dieser Tagesdosis doch gar nicht um den menschengemachten Klimawandel,
    sondern darum, daß ein Verlag aufgrund eines offenen Briefes an wen auch immer, die Zusammenarbeit
    mit der Autorin Claudia von Werlhof beendet hat, weil diese offensichtlich gegen ein Tabu verstossen hat.

    Greta Thunberg und Gefolgschaft zu einem Umdenken aufzufordern, weil wichtige wissenschaftliche
    Erkenntnisse ignoriert werden.

    Die Frage stellt sich nun, wenn Claudia von Werlhof dadurch Ihr Lebenswerk nicht mehr veröffentlichen
    kann, worum geht es in diesem Werk eigentlich und was wird jetzt mit diese Professorin.

    Warum hat Frau von Werlhof diesen Brief an Frau Thunberg geschrieben
    und woher wußte der Verlag von diesem offenen Brief?

    Das kann doch eigentlich nur von Frau Werlhof selber gewesen sein, denn ich halte es für sehr
    unwarscheinlich das Greta den Verlag informiert hat.

    Die Informationquelle wird vermutlich der eigene Blog von Frau Werlhof gewesen sein.

    Die Ablehnung des Manuskripts könnte meiner Meinung nach
    daher durchaus in dem Werk selber zu sehen sein und nicht im offenen Brief an Greta,
    was das ganze zu einem Zwist zwischen Autor und Verleger machen könnte,
    aber das auch wieder nur meiner Meinung nach.

    • Ein offener Brief ist öffentlich! Daher weiß der Verlag davon.
      Und im Artikel geht es sehr wohl auch um den sogenannten Klimawandel. Aber auch um wichtige Informationen, die selbst KenFM sich nicht traut zu veröffentlichen. Ein Grund warum ich auch KenFM nicht ganz traue.
      Wer leicht zu recherchierende Themen nicht anfasst und im Bereich Klima z.B. oft noch schlechter berichtet als der Mainstream, der versucht andere vom eigenen Weltbild zu überzeugen. Da hilft es auch nicht hier und da Herrn Rupp zu Wort kommen zu lassen oder solche Artikel wie den obigen zuzulassen.
      Das wirkt wie Alibierzeugung.
      Zitat: „ Ein Journalist darf sich mit keiner Sache gemein machen, auch nicht mit einer anscheinend guten“
      Dagegen verstoßen ganz extrem Herr Pohlmann, Bröckers, Kirner, Fleck und Co. Und Ken Jebsen (etwas verdeckter) auch.

    • #Mythbuster
      „ Ein Journalist darf sich mit keiner Sache gemein machen, auch nicht mit einer anscheinend guten“
      Ein ganz ausgezeichnetes Ideal als solches.Es lohnt sich danach zu streben.
      Nur "sehen"ist immer perspektivisches "sehen".
      Wenn ich weiss von welchen Standpunkt ein Journalist seine Weltanschauung vermisst,
      dann ist das schon mal was.
      Ich glaube Herr Pohlmann, Bröckers, Kirner, Fleck und Ken Jebsen verheimlichen da nichts.
      Wer sich orientierungslos fuehlt kann sich mit dem Medien Navigator 2019 auf die Spruenge helfen lassen.
      https://swprs.org/medien-navigator/

    • Martin, daß Pohlmann, Bröckers, Kirner, Fleck und Ken Jebsen eine Affinität haben, die Umwelt zu schützen ist lobenswert (die habe ich auch), ABER, alle die Genannten sind intelligent genug die Agenda, die mit der CO2 Lüge durchgeboxt werden soll, zu durchschauen.
      Leider sind sie aber in diesem Punkt entweder blind oder dogmatisch und versuchen Ihre eigene Meinung mit Hilfe dieser Lüge den Menschen schmackhaft zu machen. Ja sie unterstützen diese Lüge sogar, ohne auch nur den Hauch von investigativem Journalismus und Aufdeckung von Lügen zu zeigen.
      Und das ist ein Unding. Damit handeln sie genau wie die Mainstreammedien (Pohlmann und Bröckers benutzen sogar im Wikipediastil Diffamierungsbegriffe wie Klimaleugner- unterste Schublade und kein Journalismus) und führen von der Wahrheit weg.
      Das ist ist nur ärgerlich, es ist sogar gefährlich.

  16. @Hog1951

    Geburtenkontrolle zuzüglich zu vielen anderen Maßnahmen, nicht anstelle würde ich sagen.

    Das Ganze aber bitte mit dem Wissen wie wichtig liebevolle Eltern für uns alle sind, auch wenn manche davon mehr als nur 1 Kind haben.

    Es gibt halt auch nicht wenige Menschen die kaum auf ein Auto verzichten können, neue Antriebe wären deswegen extrem wichtig, deren Entwicklung fordern manche von uns auch schon seit Jahrzehnten.

    Letztlich habe ich gesehen, dass es vielleicht bald möglich ist die Batterien der E-Autos zu recyclen, was m.E. eine Voraussetzung für die Verträglichkeit von E-Mobilität wäre, solange das nicht möglich ist, wäre ein Wasserstoffantrieb wahrscheinlich viel besser für den Planeten.

    @Mythbuster

    Hier ist eine Beweisführung von 1978 für den Treibhauseffet durch zu viel CO² in unserer Atmosphäre. (Vielen Dank an das Exomagazin nochmal dafür ! )

    https://www.youtube.com/watch?v=rtluPMxhdjk

    Der Lehmboden im Garten hat sich die letzten 2 Jahre in Sand verwandelt, nächstes Jahr werde ich Regenwürmer im Internet bestellen, weil im Boden so gut wie keine mehr zu finden sind, das was Komposterde werden sollte, ist dieses Jahr einfach nur ausgetrocknet und es wird immer schwieriger gutes Heu für meine beiden Ziegen zu bekommen, weil das Gras ohne Regen auf der Wiese einfach vertrocknet.
    Dementsprechend schlecht bin ich mittlerweile auf diejenigen, die den menschengemachten Klimawandel nicht wahrhaben wollen zu sprechen.
    Ihr nehmt eurer Geld doch nicht mit ins Grab, wer immer es sich leisten kann, der sollte jetzt auf einen vertretbaren Antrieb umsteigen.
    Sowohl bei uns selber anfangen, als auch eine Gesetzgebung fordern, die den Planeten schont ist m.E. angesagt.

    • Keiner nimmt Knete mit, er zahlt jetzt ja eben CO2-Steuer, da hat sich das eh erledigt, wenn die Atemluft besteuert wird.

      Klar gibt es einen Treibhauseffekt; aber wie der Namen bereits nahelegen könnte, ist dieser in einem Treibhaus anzutreffen. Oder in einem geschlossenen PKW.

      Jedoch kann man die Erden mit ihrer Atmosphäre kaum als Treibhaus einordnen. Mir wäre jetzt nicht bekannt, dass oben ein Dach drauf wäre, welches rigoros abdichtet.

      Und es war hier über Wetterwaffen und Geo.Engeneering zu lesen. Dort finden wir die Technik und die Verursacher dieser Katastrophen.

    • Cosmea, das ist keine Beweisführung.
      Es konnte in keinem einzigen Experiment nachgewiesen werden.
      Es verstößt auch gegen jegliche Physik und Chemie.
      Isaac Newtons Abkühlungsgesetz eines Körpers im Raum.
      Die Erde ist ein Körper und sie ist im Weltraum. Die Erde hat durch ihr heißes Inneres und der Erwärmung durch die Sonne eine gewisse Grundtemperaturdie höher ist als die Temp. des Weltraums. Über ihre Gashülle findet ständig der Wärmeaustausch zum Weltall statt, so wie es Newton in dem Gesetz definiert. Kein Körper im Raum kann sich durch die Wärme die er abstrahlt, selbst erwärmen.

      Einen Treibhauseffekt, gibt es wie es das Wort schon sagt nur in einem Treibhaus, da sich die Luft in dem geschlossenen Raum nicht mit Umgebungsluft austauschen kann und dadurch abkühlt. Wärme gelangt als Sonnenstrahlung durch das Glas ins Innere, wo sie die Raumluft erwärmt. Da diese als gasförmiges Element nicht durch das Glas entweichen kann und auch sonst nicht durch Wasser oder Wind im Inneren gekühlt wird, wird es drinnen wärmer als draußen.

      Wo ist denn dieser durch Glas abgeschlossene Raum, umgedacht auf die Erde?

      Allein schon das Wort "Klimawandel" entlarvt die nicht wissenschaftliche Agenda, denn es suggeriert ein Weltklima. Die Erde hat aber kein globales Klima, was wiederum die Definition von Klima nachweist. Als Klima bezeichnet man das Resümee& Erkenntnisse von Wetteraufzeichnung über den Zeitraum von 30 Jahren AN EINEM BESTIMMTEN ORT. Man unterteilt zwischen, Mikroklima (z.b. Raumklima), Mesoklima (Regional) oder Makroklima (Klimazonen), anhand der gesammelten Daten von Niederschlag, Luftfeuchtigkeit, Temperatur über diesen Zeitraum kann mann dann bestimmte Eigenschaften festmachen wie. z.b. tropisches Klima hohe Luftfeuchtigkeit, warm, arktisches Klima , kalt trocken.

      Für die ganze Welt kann man da genau nur einen mittleren Temperaturwert ausrechnen aus den aufgezeichneten Temperaturen von jeder Wetterstation der Welt, und selbst diese mittlere globale Durchschnittstemperatur ist eigentlich NICHTSsagend, außer das man weiß, daß sich seit Beginn der Wetteraufzeichnungen diese bei c.a. +15°C bewegt.

      Kommen wir zum Übeltäter CO2: Ganze 0,04% hat das C02 Anteil in den unteren Schichten der Atmosphäre. Den Großteil der übrigen 99,62 % bildet der Sauerstoff mit einem kleinen Anteil noch an Aerosolen und Gasen (Methan z.b.). Von diesem Anteil von ganzen 0,04% CO2, sind dann aber noch ganze 96% natürlicher Herkunft wie Vulkanausbrüchen, oder seismischer Aktivität, bzw. weiterer natürlicher Freisetzung.
      Klartext: Durch den Mensch freigesetztes Co2 beträgt ganze 0,00152% der Atmosphere und diese beeinflussen weder das Wetter noch die restliche Natur, geschweige, daß es der Erde schadet.
      Jeder durch Photosynthese CO2 vernichtende Baum der gefällt wird, jeder Boden der mit Beton versiegelt wird, schadet unserem Planeten mehr als es freigesetztes Co2.

      man beachte auch mal die Berichte über den aktuellen extremen Winter in Australien

    • Übrigens konnte mir noch niemand beweisen wie 4 Moleküle CO2 in 10.000 Molekülen Luft der Einstellknopf ( und dann auch noch der Einzige) für Temperatur sein soll. Ist physikalisch unmöglich.
      Abgesehen davon gibt es so etwas wie ein Weltklima nicht.
      Aber ich rede wahrscheinlich besser mit meinem Kater darüber. Der ist offener für Argumente und echte Fakten.
      Frage mich oft, was aus der Schulbildung geworden ist, wenn Kinder gegen die Grundlage des Lebens demonstrieren sehe.
      Der Wahnsinn ist die neue Normalität geworden.

    • Moin, Mythbuster 20.10. at 12.45), wie nennst Du die Anomalitäten des Klimas, die durch den variierenden Abstand der Erde zur Sonne ausgelöst wurden? Es gab ja schon etliche, die auch nachgewiesen sind. Bislang waren es fuer mich ganz normale Klimaschwankungen.

      mfG

    • Cosmea,

      die Probleme, die Du mit dem Futter für Deine Ziegen hast und die Sache mit den Regenwürmern haben ebenfalls NICHTS mit CO2 zu tun.
      Ich bin entsprechend schlecht auf die Leute zu sprechen, die den Blödsinn eines menschengemachten Klimawandels propagieren ohne auch nur annähernd eine Ahnung von Physik, Chemie, Biologie, Erdkunde etc. zu haben. und einfach nur die herrschende Meinung (die Meinung der Herrschenden) weitertragen ohne sich auch nur ansatzweise mit den Fakten auseinandergesetzt zu haben und jeden, der ihnen widerspricht als neurechts, gekauft von der Öllobby (die übrigens auch hinter der CO2 Lüge steckt), AfD Wähler, Klimaleugner oder sonst etwas, zum Schweigen zu bringen.
      Nach dem Motto: Kannst Du die Diskussion nicht gewinnen, dann verhindere sie..
      Wer diesen Mist weiter verbreitet und unterstützt macht sich mitschuldig an Milliarden von Todesopfern durch Hungerkatastrophen. Einem weltweiten Genozid und an einem weltweiten echten Artenausterben.
      Ein heißer, trockener Sommer wie letztes Jahr kommt immer wieder vor. Ist ganz normal.
      Daten werden manipuliert um die politische Agenda, die hinter der CO2 Lüge steckt voranzubringen.
      Prüf mal Deinen Boden auf Metalle wie Aluminium, Barium und Co.
      Geoengeneering ist real und ist die Ursache für fast alle Wetterkapriolen.
      Zum Thema vertretbarer Antrieb: Was soll das sein? E-Mobilität? Daß ich nicht lache. Die hat eine schlechtere CO2 Bilanz als Benziner oder Diesel, führen zu immensen Umweltschäden und zur Zerstörung der Lebensgrundlage von Millionen von Menschen und zu Kindersklaverei.
      Das ist alles pseudogrün.
      Schadstofffreie Antriebe gibt es seit über 100 Jahren (Nikola Tesla hat es entdeckt), Wasserantriebe gibt es seit über 20 Jahren, werden aber verheimlicht, unterdrückt und weggeschlossen.
      Sind alles komplett schadstofffreie Antriebe. E- Mobilität ist absoluter Blödsinn und kontraproduktiv.
      Und Menschen die nach immer mehr Gesetzen rufen (Einmischung des Staates in die priv. Angelegenheiten der Menschen, Beschneidung der Freiheit), sind nur verkappte Faschisten, die menschenverachtende Ideen durchsetzen wollen.

    • Hog1951
      da stimmt Alles. Habe auch immer genau das gesagt.
      Klimaschwankungen sind natürlich.
      Es gibt sie seit Bestehen des Universums. Teilweise in einem atemberaubenden Tempo von ein paar Jahren.
      Der Mensch selbst kann Klima nicht beeinflussen (außer lokal durch Abholzung z.B.)
      Wetter allerdings kann der Mensch beeinflussen und tut das auch seit Jahrzehnten als Waffe.
      Nennt sich Geoengineering.
      Hier nur zwei Links als Beispiel
      1. Super Weapons (Energy Weapons) for Inducing Earthquakes, Landslides,
      Sinkholes, Snow Avalanche, and Erupting Volcanoes
      http://secureservercdn.net/184.168.47.225/4cd.eb7.myftpupload.com/wp-content/uploads/2019/01/Sheshpari-Paper-Direct-Energy-Weapons-Inducing-Earthquakes..pdf
      2. HOW TO: make an earthquake
      https://www.youtube.com/watch?v=j1jIjx0XF_U

  17. Uff… Es ist aber auch wirklich schwierig heutzutage, Stellung zu beziehen, wenn so viel Verwirrung unter den Zeitgenossen herrscht. Selbstverständlich muss ich Solidarität für Frau von Werlhof beziehen. Rufmord, Unterdrückung der Meinungsfreiheit durch "subtile" Methoden, die effektiver sind als jedes Gesetz in einer Diktatur – das geht gar nicht und das müssen wir gemeinsam bekämpfen.

    Warum jetzt eine Professorin für Politikwissenschaft und Frauenforschung (seltsame Kombination, aber das soll nicht das Thema sein) sich bemüßigt fühlt,m einen unsäglichen Blödsinn über CO2 zu schreiben und zu meinen, Greta Thunber müsse darauf auch noch antworten (es gibt Antworten wie Sand am Meer, die Rolle des CO2 lässt sich empirisch und experimentell beweisen, dass es weitere Faktoren gibt, ist unbestritten, eine Reduktion der CO2-Emissionen aber dringend geboten), erschließt sich mir nicht und ich bin auch einigermaßen entsetzt. Natürlich sürzen sich genau die Leute, die sonst auf hochmittelalterlichem Niveau jegliche Wissenschaft in Bausch und Bogen verdammen, sofort darauf: Diese Wissenschaftlerin hat aus ihrer Sicht, der der Wissenschaftsleugner, natürlich recht (obwohl sie so fachfremd ist, wie man nur sein kann), und in diesem Fall ist es sogar eine besonders wertvolle Stellungnahme, weil sie ja sogar Wissenschaftlerin ist. So einfach ist die Welt – ich mache sie mir so, wie sie mir gefällt. Dafür werde ich sicher nicht kämpfen. Und KenFM sollte sich nicht immer auf Rosa Luxemburg & Co berufen, denn dann müsste man auch z.B. sog. "Journalisten" des Springerkonzerns eine Plattform hier bieten. Es gibt ja Gründe, warum dies nicht geschieht. Aus den selben Gründen muss man auch diesen AfD-EIKE-Big-Oil-Schwachsinn nicht verbreiten.

    Natürlich schicken die AfD-nahen Propagandaorgane sofort wieder zwei, drei EIKE-bibeltreue Mythbusters (er alleine bisher 14 von 37 Beiträgen) & Co vorbei, die das Forum hier zumüllen und erst gar keine vernünftige Debatte aufkommen lassen. Das kennen wir ja längst, die Methode wird sich aber irgendwann auch müde laufen.

    • Die Rolle des CO2 läßt sich bis heute nicht nachweisen. In keinem einzigen Experiment.
      Jeder 8. Klässler, der in Physik, Chemie, Erdkunde, Biologie aufgepasst hat, kann die CO2 Lüge erkennen. Da muss man kein Wissenschaftler dafür sein.
      Du lenkst hier vom Inhalt der Fakten des Briefes ab, indem Du probierst die Autorin unterschwellig zu diskreditieren. Billiger, leicht durchschaubarer Versuch. Auch der sogenannte Konsens ist eine Lüge.
      Wie der 97%-Mythos zustande kam.
      In fast jeder Klimadebatte wird behauptet, dass 97% der Wissenschaftler hinter den Behauptungen stehe, dass der Klimawandel menschgemacht sei und durch unseren CO2-Ausstoss produziert werde.
      Dieser Prozentsatz stammt aus einer Umfrage, die im Rahmen einer Dissertation von M. R. K. Zimmerman durchgeführt wurde.
      Die „Umfrage“ war ein Online-Fragebogen mit zwei Fragen, der an 10.257 Geowissenschaftler geschickt wurde, von denen 3.146 beantwortet wurden. Von den antwortenden Wissenschaftlern kamen 96,2 Prozent aus Nordamerika. In der Stichprobe sind also die Wissenschaftler aus Europa, Asien, Australien, der Pazifik, Lateinamerika und Afrika weit unterrepräsentiert.
      Nicht zufrieden mit einer so verzerrten Stichprobe, wählten sie dann 79 Forscher aus der Stichprobe aus und erklärten sie zu „Experten“.
      Von diesen 79 Wissenschaftlern wurden zwei von einer zweiten Zusatzfrage ausgeschlossen. So schafften es 75 von 77 in die Endrunde, und 97,4 Prozent stimmten so mit „dem Konsens“ überein.

    • Du zeigst hier das typische Bild des Diffamierers.
      Niemand hat mich geschickt Kleiner.
      Auch die Verwendung des Begriffes Klimaleugner oder Wissenschaftsleugner ist ein typischer Versuch der Diffamierung. Du solltest bei BILD oder Wikipedia arbeiten. Deren Stil hast Du ja schon. Passt da gut rein.
      Denn Du bist ein „Wahrheitsleugner“.

    • @ Corax
      Frei nach Rosa Luxemburg: Freiheit der Wissenschaft ist auch immer, Wissenschaft anzuzweifeln.
      Es ist bekanntlich sogar notwendige Selbstkorrektur der Wissenschaft – aber eben mit wissenschaftlichen Methoden. 🙂
      Wer an die Klimaberechnungsmodelle bezüglich CO² wissenschaftlich rangeht und tatsächlich einen Fehler findet, der kritisiert Wissenschaft und betreibt Wissenschaft, das ist das selbe, aber in der politischen Dimension der Debatte ist so jemand ein Kritiker derjenigen Wissenschaftler, die sagen CO² verstärkt die Klimaerwärmung um soundsoviel.

      Eine Professorin für Politikwissenschaft und Frauenforschung ist auf dem Gebiet Klimaforschung fachfremd, aber das wäre kein Problem.
      Wenn sie als Fachfremde einen wissenschaftlichen Fehler in den Klimamodellen gefunden hätte, wäre sie eine GenieIn.
      Aber sie schwafelt was von Wetterwaffen "Ionosphärenheizer, Plasmawaffen und andere" und das ist weniger genial und eher töricht, also ist sie eher eine TorIn.

      Die üblichen Spezialisten in Kommentarspalten und Foren meinen, alle Wissenschaftler würden lügen, alle wären korrupt, alle gekauft, alle dumm, alle ignorant, alle ideologisiert – aber DIE Wissenschaftler natürlich nicht, DIE Wissenschaftler stehen außerhalb der Zweifel, welche sonst für alle Wissenschaftler gelten.
      Was soll man da noch sagen?! Das spricht doch für sich.

    • Andreas, Deine letzte Antwort zeigt erneut, daß Du Dich nie richtig informiert hast.
      Sonst wüsstest Du über Wetterwaffen Bescheid.
      Dein Unwissen darüber bringt Dich dazu, die, die darüber berichten als Spinner zu diffamieren.
      Aber durch Deine Ignoranz verbaust Du Dir den Weg zum Wissen.
      Es ist alles öffentlich einsehbar. Man muß nur wissen, wo man schauen muß.
      Schau z.B. mal hier:
      Super Weapons (Energy Weapons) for Inducing Earthquakes, Landslides,
      Sinkholes, Snow Avalanche, and Erupting Volcanoes
      Morteza Sheshpari
      Faculty of Engineering, Dept. of Geotechnical Engineering , University of Ottawa, ON, Canada, email: mshes064@uottawa.
      http://secureservercdn.net/184.168.47.225/4cd.eb7.myftpupload.com/wp-content/uploads/2019/01/Sheshpari-Paper-Direct-Energy-Weapons-Inducing-Earthquakes..pdf

    • Andreas, hier ist noch mehr über Energiewaffen. Direkt aus dem Mainstream
      HOW TO: make an earthquake
      https://www.youtube.com/watch?v=j1jIjx0XF_U

    • @ Andreas:

      "Die üblichen Spezialisten in Kommentarspalten und Foren meinen, alle Wissenschaftler würden lügen, alle wären korrupt, alle gekauft, alle dumm, alle ignorant, alle ideologisiert – aber DIE Wissenschaftler natürlich nicht, DIE Wissenschaftler stehen außerhalb der Zweifel, welche sonst für alle Wissenschaftler gelten.
      Was soll man da noch sagen?! Das spricht doch für sich."

      Genau das meine ich ja. Diese "Spezialisten" sind Spezialisten für Verdummung, bei Mythbuster muss man davon ausgehen, dass er damit Geld verdient (der wird auch in anderen Foren, unter anderen Namen, unterwegs sein).

    • @ Corax
      Aus welchen Gründen jemand Kommentare verfasst ist mir egal.
      Entweder mit den Kommentaren kann ich inhaltlich was anfangen oder eben nicht. 🙂

  18. Mythbuster:
    Vielen Dank! Sie liefern wichtige Quellen. Alle sollten sie kennen. Das Sheshpar-Paper z.B. ist umwerfend, weil es auf den ersten Blick (im Abstract) schon die Verbindung herstellt zwischen Geo-Engineering und Mind-Control oder sogar Verhaltenssteuerung und -manipulation, was wohl mit dem Zwischenschritt der globalen Installation von G5 die Überwachung, Kontrolle und Steuerung der Massen einzuleiten beginnt.

    • Leider sind die meisten so indoktriniert, daß sie Fakten verweigern. Ist wirklich wie im Film Matrix. Da könnte Gott selbst vor ihnen stehen und die würden es noch leugnen. Solchen Menschen ist mit Fakten und Beweisen nicht mehr beizukommen.
      Und ja, es geht einzig und alleine darum mehr und mehr Kontrolle zu erlangen.
      Ray Kurzweil spricht schon davon, daß bis 2030 das Gehirn an die Cloud angeschlossen ist und die KI mit dem Menschen verschmilzt. Wer die KI kontrolliert, der kontrolliert dann die Menschheit.
      Elon Musk läßt solche implantieren Chips schon produzieren!
      Und die Technik der Gedankenkontrolle ist schon jetzt praktikabel.
      Hier nur ein Patent von vielen dazu:
      https://patents.google.com/patent/DE10253433A1/de

    • Ergänzung zu Ray Kurzweil:
      Das Jahr 2030 kommt auch bei Agenda 2030 vor, die „wir haben nur noch 10 Jahre“ Idiotie bringt uns zu 2030.
      Das sind keine Zufälle.
      Numerologie und Symbolik spielen für die Machteliten eine große Rolle (schau Dir mal DC Symbols zB an).
      Der 11.09 oder der 9.11. zB spielen eine große Rolle in deren Plänen. An diesen Tagen ist in den letzten 100 Jahren oft weltbewegendes geschehen.
      Die Machteliten sind Endzeitsektierer.
      Wolfgang Eggert hat hier wahnsinnig gute Recherche betrieben. Einfach mal nachforschen.
      Es ist ja nicht verboten zu denken!" Nina Hagen im Gespräch mit Historiker Wolfgang Eggert

      https://m.youtube.com/watch?v=ZcG9ofUWyxc

    • P.s
      Mit dieser Technik haben die USA den Irak Krieg gewonnen!
      Die Iraker haben sich deshalb zu Tausenden ergeben.
      Ist auch recht einfach zu recherchieren.

  19. Energiewaffen Informationen
    https://www.gov.uk/government/news/laser-directed-energy-weapon-ldew-testing

    https://www.gov.uk/government/news/laser-directed-energy-weapon-ldew-testing

  20. https://www.exomagazin.tv/die-sache-mit-dem-klimawandel-das-3-jahrtausend-33/

    Hier ist eine sehenswerte, lehrreiche und verständliche Auseinandersetzung mit dem Thema Treibhauseffet durch zu viel CO² in unserer Atmosphäre. ( Vielen Dank dafür ! )

    Der Planet leidet sowohl unter Militarisierung, Atomkraft und Schäden in der Ozonschicht, als auch unter dem Treibhauseffet. Zuviel Plastik und andere Gifte und vor allem auch ein Artensterben von gigantischen Ausmaß kommt noch hinzu.

    Das alles ist leider gleichzeitig möglich.

    Deswegen sollen wir ja möglichst kein Auto fahren und kein Fleisch essen usw., wir wissen das doch auch schon seit zig Jahrzehnten…

    • Moin, Cosema, anstelle der von Ihnen (nicht vollständigen) Liste der nicht erlaubten Gewohnheiten, gäbe es auch noch die Möglichkeit der Geburtenreduzierung/Kontrolle auch wenn es ein wenig dauert, ist es doch nicht gefährlich, nicht schmerzhaft und hat so unendlich viele Vorteile: saubere (weil wenig verschmutzte) Wälder, saubere Seen, mehr Platz fuer jeden Erdenbuerger und last not least grössere Chancen bei der Lohnverhandlung mit dem Unternehmer.
      Wir sollten recht bald anfangen mit dem Propagieren, und "unsere" Regierung der Trantueten sollte sofort die Bumsprämie (Kindergeld) abschaffen!

      mfG

    • @ Cosmea
      "wir wissen das doch auch schon seit zig Jahrzehnten…"

      Und wahrscheinlich kann man am meisten bewirken, wenn man seine Energie mit denen teilt, die unnötig Auto fahren und regelmäßig/übermäßig Fleisch essen sowieso – auch jenseits ökologischer Überlegungen – als dumme Einschränkung der Lebensqualität sehen.

    • Greta und die große Ver(w)irrung, 2. Offener Brief an Greta Thunberg
      https://www.pbme-online.org/2019/10/01/greta-und-die-grosse-verwirrung-2-offener-brief-an-greta-thunberg/

    • Hier nur mal ein paar kleine Fakten zum Thema:
      Aktuell (wohlgemerkt an einem Vulkan- sozusagen am Auspuffrohr gemessenen) CO2 Gehalt: 400ppm.
      Das sind 0,04% bzw. 4 Moleküle CO2 in 10.000 Molekülen Luft.
      Davon sind 4%, also 0,16 Moleküle durch den Menschen eingebracht.
      Mehr muß man glaube ich nicht zu dem CO2 Blödsinn sagen. Es geht einzig und alleine um Geld und totale Kontrolle der Völker. Der eine Welt Staat (eine Diktatur) ist schon lange das Ziel der „Eliten“. Man lese nur mal Rockefellers Memoiren. Die Menschen werden durch künstlich erzeugte, irrationale Ängste in die Diktatur gelockt/getrieben. Wie die Schafe gehen sie freiwillig zum Schlachter. Sie brauchen nicht mal mehr den Schäferhund dazu.
      Klassisches Problem-Reaction-Solution Schema

      Wenn sie freitags nicht „für das Klima“ Schulschwänzen würden, hätten sie vielleicht gelernt, dass das CO2-Gas außergewöhnlich „wasserlöslich“ ist. Im Wasser geht es eine neue chemische Verbindung ein und beeinflusst den dortigen PH-Wert positiv, um dann wieder vom Wasser in die Atmosphäre zu entweichen, wenn ein temporäre Ungleichgewicht zwischen den beiden Elementen besteht, was u.a. von den jeweiligen Druck- und Temperaturverhältnissen in Wasser und Luft abhängt. So kann Wasser bis zu fünfzig Mal mehr CO2 aufnehmen als die Luft und mal mehr oder weniger CO2 an die Luft abgeben.
      Und wenn bei hoher Luftfeuchtigkeit viel Wasser in der Luft ist, ist auch mehr CO2 in der Atemluft. Aber insgesamt reden wir ohnehin nur von Spurenelementen des allerdings lebensnotwendigen Gases. Denn sowohl im Wasser als auch in der Luft ist CO2 das Lebenselixier für alle Pflanzen. Ohne CO2 gäbe es kein Plankton und damit auch keine Fische im Meer und es gäbe keinen Wald und andere grünen Pflanzen auf der Erde.

    • Hog1951 wer soll dann bestimmen, wer Kinder bekommen darf? Wieder mehr Einmischung des Staates in das Privatleben? Immer mehr das alte sowjetische Modell? Nicht Dein Ernst.
      Die Erde ist auch nicht überbevölkert. Die 7 Milliarden Menschen passen in Texas rein und jeder hätte immer noch ca 1qm Platz. Zur Zeit wird auf der Welt Nahrung für 15 Milliarden produziert!! Es ist alles nur ein Verteilungsproblem.

    • Ergänzung: Eine Verdopplung des CO2 Gehaltes auf 800 ppm (0,08%) würde die Ernteerträge weltweit um 40% steigern. Ohne zusätzliche Düngung oä.
      Eine Verdopplung schaffen wir aber nicht, weil es gar nicht soviel fossile Brennstoffe gibt.

    • PS. Was da auf Exomagazin lief war keine Auseinandersetzung.
      Das war Mainstreampropaganda unterster Schublade.

    • Moin, Mythbuster (19. 10. at 23.37), wer Spass hat so zu leben wie die Ölsardinen in der Dose, der kann die Ueberbevölkerung weiterhin verteidigen!

    • Hog1951
      Das Märchen mit der Überbevölkerung stammt aus den 60ern von einem amerikanischen Eugeniker (das sind die, die von lebensunwertem Leben sprechen!)
      Niemand lebt wie Ölsardinen. Das Beispiel mit Texas sollte als Metapher dienen um zu zeigen wie viel Platz es auf dem Planeten wirklich gibt.

    • Moin, Mythbuster (20.10 at 11.19), Ob das ein Märchen ist, sei einmal dahingestellt, und der Hinweis auf einen Eugeniker (pfui Deibel) schrickt mich auch nicht. Was ich erkenne ist, dass noch vor 200 Jahren lediglich 1 milliarde Menschen den Globus bevölkerten.
      Die Menschheit ist im Gegensatz zu vor 200 Jahren heute sehr wohl in der Lage, auf Grund der Weiterentwicklung der Produktionsmittel die Beduerfnisse der Menschen auch mit weniger Produzenten zu gewährleisten.
      Was aber in Auge sticht, ist doch der Krieg, der gegen unsere Mitlebewesen gefuehrt wird. Ich habe nicht mitgezählt, aber wieviele Tierarten sind schon ausgestorben, weil sie keinen Raum mehr hatten? Tausende?
      Auch will ich nicht diese riesigen Tiermaststationen, wo Tiere nur gehalten werden, um uns satt zu machen, und dazu mit Chemie vollgestopft werden, die natuerlich auch uns wieder "zugute" kommt.
      Reden wir ueber landwirtschaftliche Produkte, so stellen wir fest, dass Glyphosat heute die landwirtschaftliche Versorgung der Menschen und Tiere garantiert.
      Wie krank ist das denn?

      mfG

    • wie ich bereits sagte. Eine Überbevölkerung gibt es nicht.
      Deine anderen Punkte sind richtig, aber haben weder etwas mit einer Überbevölkerung, CO2 oder sonst was zu tun.
      Eine dezentrale Versorgung (Kleinbauern) sind eine gute Lösung im Gegensatz zu wenigen, großen Produzenten, die zur Vernichtung der Natur beitragen.
      Da kann jeder, auch die in der Stadt, raus aufs Land zum Bauern fahren und dort frisch einkaufen (nicht vergessen vom Bauern einen Glyphosatverzicht zu fordern-oder Kaufboykott).
      Unser aller Kaufentscheidungen sind eine riesige Macht, die wir nicht nutzen.
      Ob und wieviel Arten ausgestorben sind weiß ich nicht. Hier kann der Einzelne nicht nachprüfen und muß glauben. Genauso wie er glauben muß, daß es ein Land namens Indien gibt, sofern er nicht schon da war.

  21. Zitat letzter Satz…"Das können sie aber nur, wenn sie die größere Liebe wiederentdeckt haben, die sie mit dem Leben und der Erde verbindet. Nur daher kommt die Kraft, dem Hassprojekt zu widerstehen und es hinter sich zu lassen.“…

    Wie wahr und möge es uns gelingen!

    Dazu kann vielleicht auch ein hübsches Lied mithelfen, dass ich gerade im Newsletter von Catharina Roland (ihr Film "Awake2Paradise") empfohlen bekam:
    "Konstantin-Music – Awake2Paradise"
    https://youtu.be/2R_2Ng7J3sM

    Außerdem schrieb sie folgendes:
    "Man kann so sicher sagen, wie das Amen in der Kirche, dass wir auf diesem Planeten nur dann überleben werden, wenn wir dieses Verbundenheitsgefühl bei allen Menschen wieder wecken." (von Gerald Hüther, in "Awake2Paradise")

  22. Zur Diskussion um den Begriff 'Angst' gilt für mich, dass wir angesichts der Situation, die die kritischen Nuklearwissenschaftler und Noam Chomsky zwei vor zwölf nennen, Gründe zur Angst haben, unabhängig, ob wir davon wissen wollen oder nicht. Unabhängig davon, ob wir die Angstgefühle in unserem Nervenkostüm spüren und ob wir merken, was wir spüren. Der Philosoph Günter Anders formulierte seine Position dazu in seinen Thesen zum Atomzeitalter wie folgt: "Thesen zum Atomzeitalter" ins Kollegheft diktiert habe, Anfang der Sechziger. "Habe keine Angst vor der Angst, habe Mut zur Angst. Auch den Mut, Angst zu machen. Ängstige deinen Nachbarn wie dich selbst." Ich zweifele vor allem am letzten Satz, weil die Aufforderung, die Nachbarn zu ängstigen, voraussetzt, dass sie sich von Angst nicht lähmen oder in unreflektierte Instinkt-Reflexen jagen lassen. Aufklärung über mögliche und sich abzeichnende Gefahren sowie deren Ursachen und mögliche Auswege, das tut Not. Ich habe dazu einenText verfasst, der in Rubikon erschien: Der Titanic-Effekt.

  23. Interessant ist der offenene Brief von Frau Claudia von Werlhof und in diesem das Erwähnen der Forschung von Frau Dr. Rosalie Bertell. Dieser offene Brief ist absolut lesenswert und gibt denen Recht, auch hier im Forum, die das Geoengeneering als DIE Ursache fuer eine Klimaveränderung benannt haben.

    • Ich bin die Tage über ein Interview mit Werner Altnickel zu Tschernobyl gestolpert.
      Dabei trägt er vor, dass die Forschung an Technik / Waffen, die Skalarwellen benutzen, schons ehr lange unterwegs sind und bei dem Reaktor-"Unfall" eine zentrale Rolle gespielt haben.

      Davon abgesehen ist bemerkenswert, dass diese Technik zur Wetterbeeinflussung und auch zum Herbeiführen von Erdbeben vorgesehen waren. Oder sind.

      Und von Interesse für die Geopolitik ist auch, dass scheinbar die Sovjets da ganz weit vorne waren und diese Technik aus Deutschland verschleppt hatten.

      Und weil in der Nähe so eine Monsteranlage stand, mit der die Russen eben auch offensiv hätten tätig werden können (oder auch geworden sind, z.B. in Afghanistan), habe die Amis gegengehalten und damit den Gau ausgelöst.
      Also nix mit Schrott-AKW oder Fehler der Mannschaft.

      Ich glaube, wir wissen fast nichts von den tatsächlichen Vorgängen. Also wir reden von den 80ern. Man kann nur Angst haben, wenn diese Technik weiter ihren Weg gemacht hat.

  24. "Geoengineering für die Entwicklung von Kriegswaffen wie Ionosphärenheizer, Plasmawaffen und andere, mit denen man Naturkatastrophen wie Erdbeben, Tsunamis oder andere Wetterveränderungen gezielt auslösen kann"

    Das eine ist, woran Militär so alles geforscht hat und forscht, wohl so ziemlich an allem.
    Das andere ist, was sich davon als praktikabel erweisen hat und umgesetzt wurde und nachweislich existiert und in welchem Maßstab.
    Das kann man beides schwungvoll vermischen, muss sich dann aber nicht wundern, wenn anderen da Zweifel kommen, ob es die sagenhaften Superwaffen denn tatsächlich gibt.

    Zu dem, was nachweislich existiert, gehören die Nuklearwaffen.
    Die haben ganz handfest das Potential, die Menschheit auf Knopfdruck auszulöschen.
    Und selbst wenn keiner auf den Knopf drückt, bleibt eine Menge radioaktives Material übrig für die kommenden Generationen.
    Von den weltweit 400-500 radioaktiven Wasserkochern zu "friedlichen" Wassererwärmung noch gar nicht geredet; von denen geht alle 25 Jahre einer hoch.
    Wenn Gretas Generation jetzt um die 16 ist, erlebt sie zwei bis drei Mal, dass so ein Teil hochgeht und sich die Radioaktivität auf der Erde weiter erhöht.
    Militär → abgereichertes Uran, Halbwertzeit X MILLIARDEN Jahre
    Im zivilen Bereich gibt es genveränderte Pflanzen und deren Auskreuzung.

    Also es gibt jenseits von "CO²" und Plastemüll genug zu thematisieren.
    Wer angesichts dessen ausgerechnet "Ionosphärenheizer, Plasmawaffen" thematisieren muss, soll das machen, aber ob er oder sie dafür Unterstützung erwarten kann …
    Da würde ich auch auf Abstand gehen.

    • Ja, Andreas: "Da würde ich auch auf Abstand gehen."
      "Geoengineering für die Entwicklung von Kriegswaffen…, mit denen man Naturkatastrophen wie Erdbeben, Tsunamis oder andere Wetterveränderungen gezielt auslösen kann"?
      GEZIELT?
      Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: 0,1%* von 7,6 Mrd. Menschen, die alle auf der Fläche des österreichischen Staatsgebietes bequem (oder vielleicht doch eher recht unbequem) Platz nehmen könnten, ein Tausendstel davon, nur 7,6 Mio. wären in der Lage, global Naturkatastrophen wie Erdbeben, Tsunamis oder andere Wetterveränderungen auszulösen. Und das auch noch GEZIELT!
      Dass Tschernobyl, Hiroshima, Nagasaki, 2000 Atomversuche weltweit und eine militärische Dampfwalze, die es in Dutzenden von Kriegen seit dem 2. Weltkrieg zu zig Millionen Toten gebracht hat, auf der Erde Spuren hinterlassen haben müssen, leuchtet ja noch ein. Aber so komplexe und weitgehend unerforschte, weil noch nicht einmal auch nur ansatzweise global flächendeckend empirisch durch Messdaten erfasste Systeme wie Klima und Wetter sollen von Menschen GEZIELT (und nicht nur in Form von unkalkulierbaren Kollateralschäden) ausgelöst werden können?
      Meines Wissens wurden z.B. in Thailand, dessen Landesteile je nach geografischer Lage und Jahreszeit von verheerenden Überschwemmungen oder aber von existenzbedrohenden Dürren heimgesucht wurden und werden, bereits in den Fünfziger oder Sechziger Jahren im Auftrag des Königs Versuche durchgeführt, Regen ganz gezielt zu erzeugen bzw. zu vermeiden. Jedoch ohne Erfolg, vor allem was das GEZIELT betrifft. Was wäre man in Thailand froh gewesen, wenn das gelungen wäre.
      Nein, auch mir fehlt ganz entschieden der Glaube an solch allmächtiges Geoengineering.
      Apropos Glaube: Ich will weder Prof. von Werlhof noch Dr. Bertell zu nahe treten und könnte das auch gar nicht, denn ich kenne sie nicht. Aber abgesehen von ihnen beiden beschleicht mich bei den atheistischen oder weniger religiösen unter den Aufgeklärten gelegentlich das Gefühl, dass sie allzu leicht dazu neigen, anstelle einer göttlichen Allmacht an eine menschliche Allmacht zu glauben, dass sie deshalb die Möglichkeiten von MachtMENSCHEN überschätzen und sich umso mehr von ihnen bedroht fühlen, was ihnen dann die Perspektive verengt.

      *vgl. Hans Jürgen Krysmanski: 0,1% – Das Imperium der Milliardäre

    • Hallo citoyen invisible, bei der Komplexität muß man deutlich zwischen Klima und Wetter/einzelnen Ereignissen unterscheiden. Regen auszulösen ist eine gängige Praxis auf Großfarmen in Afrika und auch Erdbeben lassen sich vmtl in ohnehin tektonisch aktiven Gebieten mittels Sprengung leicht auslösen.
      Geeignete Links können erst in 2 Tagen folgen, vielleicht findet sich auch schon einiges in dem offenen Brief – der ist auf jeden Fall lesenswert!

    • @ citoyen
      Ja GEZIELT ist so eine Sache.
      Dass ich in der DDR aufgewachsen bin, hatten wir ja schon in einem anderen Zusammenhang.
      Das war in einer Gegend mit einem Werk, dessen Schlote Tag und Nacht rauchten und dessen Abwasser in den Fluss geleitet wurde.
      In vorwiegender Windrichtung und flussabwärts konnte man die Wirkungen sehen, und zwar jeweils etwa 40 km weit.
      Also was alleine ein Werk lokal bewirken kann, das steht für mich außer Frage.
      Nur war das nicht gezielt, das war Kollateralschaden beim "Aufbau des Sozialismus" (heute eben für "das Wachstum"^^)
      Dass es heute technologisch auch kosteneffizient sehr viel besser ginge, steht für mich auch außer Frage.
      Und da Ökosysteme sehr komplex sind, kann man jedenfalls nicht ausschließen, dass auch scheinbar kleine Veränderungen (2% mehr oder weniger irgendeines Faktors) merkliche Wirkungen verursachen.
      Und ob das berechenbar ist, wie die einen sagen, oder ob nicht, wie die anderen sagen, darüber könnte man lang und breit diskutieren …
      Aber ob man behaupten kann, Menschen können das Wetter GEZIELT beeinflussen, bevor zweifelsfrei klar ist, dass sie es berechnen können; ich finde auch, da wird es lustig.
      Trotzdem ist das hier an der Stelle alles nicht mein Punkt.

      Sondern:
      Irgendwelche Wetterwaffen?!
      Erdbeben und Tsunamis okay, die kann man mit großen Nuklearsprengköpfen auslösen, aus dem kalten Krieg ist bekannt, dass gegnerische Atombombentests u.a. seismographisch gemessen wurden.
      Aber so makaber es ist: dort, wo so eine Bombe detoniert, dort ist das Erdbeben oder der Tsunami kein Problem mehr, deswegen fände ich es reichlich abwegig, das zu thematisieren.
      "Plasmawaffen"?!
      Ja das Militär forscht dran.
      Aber mehr als Versuchslaser, die unter besten Bedingungen eine einzelne Rakete auf vergleichsweise bescheidene Entfernung treffen können, ist noch nicht bekannt.
      Das ist mein Punkt:
      Es mag ja mehr geben, als bekannt ist, und darüber kann man ja spekulieren.
      Aber Sachen, die nicht nachweisbar sind, wie Tatsachen hinzustellen, das ist nicht gerade wissenschaftlich.
      Und sich unwissenschaftlich zu verhalten okay … das macht eigentlich jeder mindestens 90% seiner Zeit … 🙂
      Aber sich unwissenschaftlich zu verhalten und dabei drauf zu pochen, es sei wissenschaftlich, DAS ist der Widerspruch, wo mir die Redlichkeit fehlt und wo ich deswegen auch auf Abstand gehen würde.
      Beziehungsweise; wenn ich der Kopp-Verlag wäre, würde ich sagen "her damit" und nix gegen den Kopp-Verlag, ich finde es gut, dass es mindestens einen Verlag gibt, der alles veröffentlicht, Phantasie anderes zu denken ist auch wichtig.
      Aber ich finde es auch gut, dass es Verlage gibt, die das Profil Sachbuch pflegen. 😉

    • @ Teilchen
      "Regen auszulösen ist eine gängige Praxis auf Großfarmen in Afrika

      Geeignete Links können erst in 2 Tagen folgen"

      Regen auszulösen scheint ja fast einfacher zu sein als Links zu posten. 😀

      "und auch Erdbeben lassen sich vmtl in ohnehin tektonisch aktiven Gebieten"

      Nur warum sollte man dort Erdbeben auslösen?

      "mittels Sprengung leicht auslösen."

      Ja, die Atommächte haben Sprengköpfe, mit denen das "leicht" ginge.
      Aber wozu?

    • Dann musst Du Dich besser informieren.
      Hier habe ich Informationen für Dich

      http://secureservercdn.net/184.168.47.225/4cd.eb7.myftpupload.com/wp-content/uploads/2019/01/Sheshpari-Paper-Direct-Energy-Weapons-Inducing-Earthquakes..pdf

      https://www.gov.uk/government/news/laser-directed-energy-weapon-ldew-testing

    • Für citoyen:
      Super Weapons (Energy Weapons) for Inducing Earthquakes, Landslides,
      Sinkholes, Snow Avalanche, and Erupting Volcanoes
      Morteza Sheshpari
      Faculty of Engineering, Dept. of Geotechnical Engineering , University of Ottawa, ON, Canada, email: mshes064@uottawa.

      http://secureservercdn.net/184.168.47.225/4cd.eb7.myftpupload.com/wp-content/uploads/2019/01/Sheshpari-Paper-Direct-Energy-Weapons-Inducing-Earthquakes..pdf

    • scientist Dr. Michio Kaku, a physics professor at City College of New York
      “We’re shooting trillion watt lasers into the sky,”

      https://stillnessinthestorm.com/2017/09/were-firing-trillion-watt-lasers-into-the-sky-top-scientist-admits-to-weather-modification-on-cbs/

  25. Liebe Christiane Borowy!
    Zunächst begrüße ich es sehr, dass Sie auf Claudia von Werlhof verweisen, die ja nicht nur von den Mainstream-Medien, sondern auch vom überwiegenden Teil der "alternativen" Medien völlig zu Unrecht entweder einfach übergangen oder schlicht diffamiert wird, auch gerade von Medien, die sich "links" nennen. Ich fordere den "Westend-Verlag" auf, sich der Veröffentlichung ihres Buches anzunehmen. Ihre Position fällt zwischen das vorherrschende Rechts-Links-Schema. Mit dieser Bürde wird es dann immer besonders ungemütlich. Statt des Interesses beider Seiten erfährt man die "solidarische" Diffamation beider festgefahrenen politischen Lager in seltener Übereinstimmung.
    Wir sind ja unter uns… und Sie können ganz ungeniert vielleicht über ihre Erfahrungen gerade mit diesem Text bei "Rubikon" sprechen. Aus der Tatasache, dass er – Sie veröffentlichen ja nicht gerade selten dort – entweder dort nicht erscheinen durfte oder Sie ihn dort erst gar nicht zur Veröffentlichung angeboten haben (weil ihnen schwante, wie er von Herrn Kirner und Freunden mißtrauisch beäugt werden würde), hätten Sie das, was Sie zurecht bemängelt haben, uns noch deutlicher vor Augen führen können. Kritik an der "heiligen" Greta geht gar nicht – und muß "rechts" sein oder sich "bewußtlos" zu rechter Vereinnahmung geradezu anbieten. Damit fallen Sie, zusammen mit Claudia von Werlhof, schon von vornherein unter die Spreu, die vom Weizen zu trennen, sich Dirk Pohlmann, Mathias Bröckers, Florian Kirner, Bodo Schickentanz, Stephan Bartunek etc. sich auf die Fahnen geschrieben haben. Eine Säuberung und "Ausmistung des alternativen Augiastalles" von allen reaktionären und rechten Kräften steht an, für deren Definition sie sich die Definitionsgewalt anmaßen. Dass es einmal Linke gegeben hat, die dafür, dass jemand es wagte, eine andere Meinung zu äußern als die ihre, nicht nur auf die Straße zu gehen bereit waren, weil sie die Meinungsfreiheit geradezu identisch setzten mit der des Andersdenkenden, sondern für das Recht der abweichenden Meinung und ihrer Äußerung sogar bereit gewesen sein sollen, ihr Leben einzusetzen, ist für sie – wenn es hoch kommt – "Geschichte" und zwar im Sinne einer abgelebten Vergangenheit, der in der Gegenwart nichts Unabgegoltenes mehr abzugewinnen ist. Diese Haltung zur eigenen Tradition wie zu deren Gegnern hat mit "Liebe" kaum etwas und mit "Empathie" nur in einem begrenzten selektiven Maße noch etwas zu tun.

    • „Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden“

      Viele kennen diese Worte aus Rosa Luxemburgs berühmtester Schrift Die Russische Revolution. Nicht allen, die diese Aussage zitieren, ist bewußt, daß sie in einem revolutionären Zusammenhang und mit unmißverständlicher Zielsetzung formuliert wurde. Auf den Punkt gebracht, lautet sie: Freiheit und sozialistische Demokratie sind notwendige und wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche revolutionäre Entwicklung.
      (…)
      Schließlich und endlich kritisierte die Luxemburg die Bolschewiki für ihre mangelhafte demokratische Praxis. Doch es war nicht nur mangelhafte Praxis, die sie monierte. Auch warf sie den Bolschewiki vor, ein falsches theoretisches Verständnis davon zu haben, was Demokratie beinhalte. Dieses fehlende Demokratieverständnis hat nicht nur ernsthafte Konsequenzen für die Demokratie, sondern auch für die Revolution als solche. Schließlich ist eine lebendige sozialistische Demokratie eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Revolution. Luxemburg: „Lenin sagt: Der bürgerliche Staat sei ein Werkzeug zur Unterdrückung der Arbeiterklasse, der sozialistische – zur Unterdrückung der Bourgeoisie. Es sei bloß gewissermaßen der auf den Kopf gestellte kapitalistische Staat.“ Für Rosa Luxemburg zeugt dies von einem falschen Verständnis, ignoriert es doch die Tatsache, daß der sozialistische Staat der politischen Erziehung der Massen und ihrer auf der Suche nach guten Lösungen gemachten Erfahrungen bedarf. Indem sie das öffentliche politische Leben behinderten und den Massen verwehrten, politische Erfahrung zu machen, haben die Bolschewiki die Möglichkeit weiterer revolutionärer Entwicklung vereitelt.

      Die berühmten Worte “Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden” wurden eben im Kontext der Bedeutung der im Revolutionsprozess gemachten Erfahrungen geschrieben.

      Aus:
      Vorgetragen auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz in Berlin, 16./17.01.2009
      Rosa Luxemburgs Demokratievorstellungen und ihr Manuskript zur russischen Revolution
      Tanja Storløkken

      Sie sehen es ist kein Freifahrtschein.

      Im Übrigen ist es doch meist Heuchelei, wenn man propagiert gegen Zensur und für Meinungsfreiheit zu sein, da es letztendlich doch darum geht eine Neutralität vorzutäuschen, um eigene Verbindlichkeiten und Interessen zu bedienen.

    • Werde ich gefragt ,ob ich rechts oder links sei,dann war meine Antwort bist jetzt immer
      "Ich bin Mensch!"
      "Mensch" stelle sich doch einfach mal eine "Rechtssprechungsmaschine"vor,die
      mit dem Grundgesetz Artikel 1"Die Würde des Menschen ist unantastbar"programmiert wuerde.

      Die so ueberlegene ,kuenstliche Intelligenz wuerde sich im "Reductio ad absurdum" aufhaengen.

      Der schwingungsfaehige Mensch ist in der Lage ein dynamisches Gleichgewicht der Polaritaeten
      paradox herzustellen.

      Nehmen wir mal den rechten und linken Wasserhahn ihrer Badewanne.
      Welchen geben sie den Vorzug?

    • Moin, Box, können Sie auch selber formulieren? Ich lese meistens nur irgendwelche copy and paste Einlassungen.
      Um zum Thema zu kommen, ich will ueberhaupt nicht alles rechtfertigen, was Lenin oder die Bolschewiki getan haben, jedoch sollte man sich vor Augen fuehren, dass in der damaligen Situation (1917) eine ganze Reihe von sog. Agent Provocateur in Russland aktiv waren, dass es neben Kautsky noch eine Reihe weiterer Opportunisten gab, die die Revolution am liebsten gestoppt hätten. In einer solchen Situation ist demokratisches miteinander zwar unerlässlich, doch eben auch eingeschränkt.
      Ich nehme an, dass weder Sie noch ich in einer Situation pol. gearbeitet haben, die im Untergrund geschehen musste. In sofern ist das Reden ueber Demokratie eine völlig andere Sache, ob man wie wir heute ohne grösseren Zwang miteinander plauschen kann, oder ob man, so wie Lenin und die Genossen mit einer unbedachten Äusserung vielleicht das Leben vieler Revolutionäre aufs Spiel gesetzt hätte.

      mfG

    • Liebe(r) Box!
      Rosa Luxemburgs Aussage über die Meinungsfreiheit läßt sich keineswegs begrenzen auf einen spezifischen historischen Kontext, wie Sie ihr belehrend über den Mund glauben fahren zu müssen. Es gibt keinen Anlaß, ihr sprachliches Ausdrucksvermögen in Frage zu stellen. Sie sagt ausdrücklich "„Freiheit ist i m m e r Freiheit der Andersdenkenden“ und schließt damit aus, dass diese Freiheit nur an einen je spezifischen historischen Kontext gebunden sein müßte. Sie formulierte diese "immer" durchaus in krasser Abgrenzung gerade von dem sie umgebenden sozial-politischen Kontext im Verweis auf eine Zukunft, in der diese utopische Vision Realität werden könnte und sollte.

    • Liebe(r) teddiefidel
      Wenn ein Autokonzern plakatiert unser Ziel ist immer Null Verkehrstote,da mag das im ersten Moment
      paradox klingen.
      Denn Null Verkehrstote ist nach menschlichen ermessen unrealistisch.
      Aber als Ideal und Ziel welches man nicht erreichen kann macht es fuer den Menschen dennoch Sinn.
      Denn wenn man nicht nach diesem Ideal streben wuerde ,dann wuerde die Fahrzeuge auch nicht sicherer werden.

      Das gleiche gilt fuer das Grundgesetz.
      "Die Würde des Menschen ist unantastbar"
      Natuerlich ist die Würde des Menschen immer antastbar.Aber wenn wir als Menschheitsfamilie danach streben sie nicht anzutasten ,dann sind wir auf jeden Fall auf dem richtigen Weg.Und nur darum geht es.
      Der Weg ist das Ziel ,wenn man so will.

      Gleiches gilt fuer„Freiheit ist i m m e r Freiheit der Andersdenkenden“
      Sie ist ein Ideal nach der es sich zu streben lohnt.
      Dieter Lange sagt dazu:"Wer all seine Ziele (Ideale)erreicht hat,hat sie nur zu tief angesetzt.
      Es geht halt nicht immer auch wenn da immer steht.
      Nichts ist eben wahr ohne sein Gegenteil.
      Das Gegenteil ist nur eine graduelle Verschiebung des Selben weiss die Hermetik.
      Es schliesst sich nicht logisch aus,sondern bedingt einander.
      Kein Kalt ohne Heiss ,kein Rechts ohne Links und auch keine Meinungsfreiheit ohne Zensur.
      Alles ist relativ und ich bleibe in diesem Spiel ein liebender Mensch so gut ich kann.
      Warum?Ich bin keine Maschine und es fuehlt sich einfach, richtig gut an.

    • "Müßiggang" muß nicht unbedingt "des Lasters Anfang" sein. Manche sind von der "Muße" bestimmt auch schon geküsst worden. Der "Kuss der Muße" mag nicht selten die Stimmung schaffen, die für den "Kuss der Muse" empfänglich macht. Ein nicht unwichtiger Unterschied zwischen beiden Kussvarianten bleibt dennoch betonenswert.

    • http://secureservercdn.net/184.168.47.225/4cd.eb7.myftpupload.com/wp-content/uploads/2019/01/Sheshpari-Paper-Direct-Energy-Weapons-Inducing-Earthquakes..pdf

Hinterlasse eine Antwort