Tagesdosis 2.10.2019 – Spaltpilz Klimawandel

…oder das Ich-Habe-Recht-Syndrom.

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

Es sind seltsame Zeiten, in denen wir leben. Wenn Alt und Jung in der Schule der Falschheit unterrichtet werden. Und der Einzige, der es wagt, die Wahrheit zu sagen, wird auf einmal ein Wahnsinniger und Narr genannt. Plato

Wer heute in Deutschland en vogue sein will, der steigt ein in das Geschäft der Klimarettung. Umweltpolitik? Scheiß egal! Deutschland ist Klimarettung und die ganze restliche Welt lacht sich kaputt. Ein kleiner Fleck auf dem Globus ist außer Rand und Band. Carola Rackete(1), die Ex- oder doch noch Kapitänin? Wer weiß. Sie steigt nun auch in das Geschäft der Menschen-Welten-Klimaretterin ein und macht sich stark für …, na für was wohl? Richtig! Man rettet heute das Klima wie einst noch den Wald oder die Flüchtlinge. Die Wiedergutmacher haben Hochkonjunktur in Deutschland. Am deutschen Wesen will das Klima nun kräftig genesen. Der Klimapakt der Regierung soll binnen vier Jahren 19 Milliarden Euro Einnahmen garantieren(2). Man lasse sich das Wort Einnahmen einmal genüsslich im eigenen Hirn seinen Weg finden. Ist die Klimarettungsoffensive in Wahrheit eine Selbstrettungsdefensive? Eine maladaptive Gruppenhysterie, die wunderbar dazu aufruft, vor sich selbst weiterhin wegzulaufen? Bernhard Loyen hat dies in seiner letzten Tagesdosis vortrefflich auf den Punkt gebracht und schrieb von anmaßender Selbstüberschätzung(3). 

Halte Frieden auch mit dir selbst

Als das alles mit der CO2-Steuer anfing, dachte ich noch, dass die meisten Intellektuellen und Schreiberlinge gehobenen Stils das alles schnell durchschauen würden und feststellen werden, dass sie eine Farce ist. Eine neue Sau eben, die nun durch alle Dörfer getrieben gehört, die CO2-Steuer. Gestern auf einer Party, da lachten alle über diese Sau und man resümierte, wie sehr die Leute doch an der Nase geführt werden. Niemals hätte ich gedacht, dass der Spaltpilz auch die wirklich klugen Leute betreffen könnte. Ich wurde eines Besseren belehrt und hielt mich möglichst aus der Diskussion heraus. Ich schrieb einen öffentlichen Brief an Herbert Grönemeyer(4) im Bewusstsein, dass er ihn sicher nicht lesen würde. Ich schrieb ihn auch nicht wirklich an ihn. Er war an die Schreiberlinge gerichtet. Ihnen ein Beispiel vorzuführen, wie man durchaus ohne Feindbilder in der Tinte den Dingen auch auf den Grund gehen kann. Frieden heißt ja alle Menschen: alle Menschen. Und der Sinn darin liegt genau dort, wie es der bekannteste Mann der Welt einmal für die Nächstenliebe formulierte: Halte Frieden mit deinen Nächsten, wie mit dir selbst.

Wer will unseren Speziezid?

In der ganzen Zeit bellte ein anderer Journalist von weitem und zwängte anderen Journalisten eine Debatte auf, unwissend darüber, dass es um Klimafakten-Gegenüberstellungen gar nicht geht, ja nie gegangen ist. Tut mir leid, Oliver, aber deine Mühe war komplett umsonst. Denn zum Einen sind den Befürwortern wie auch den Nichtbefürwortern der Klimawandeldebatte Fakten scheiß egal. Übereinstimmung der Narrative hingegen nicht. Und zum Anderen geht es bei der Debatte nicht um Faktensieg und einen Faktenfechtkurs. Es geht um die Psychologie der Massen. Nur darum ging es von Anfang an. Um genau diesen ganzen betrügerischen und beeinflussenden Wirkmechanismus in der ganzen Klima- und CO2-Debatte geht es tatsächlich. Die Auflösung dazu brachte just vor einigen Tagen Ken Jebsen selbst, der sich mit all dem Zank und der Wortfechterei dieses Recht-haben-müssens vieler Akteure herumschlagen musste. Ging es vielleicht denen auch nur um ihr Ego? Ich glaube ja, denn wer bloß recht haben will, der will gewinnen und nicht etwa dazulernen. Denn die Sache ist doch sonnenklar. Wenn wir Menschen das Klima verändern und das CO2 dafür verantwortlich wäre, dass wir zuviel emittierten, dann müssten wir handeln, als ginge es um eine Ebola-Pandemie. Denn schließlich sagt die Posaune des IPCC, des Weltklimarates, dass der Untergang sehr bald naht. Mehr müssten wir nicht tun und Besseres kann die gesamte Menschheit nicht tun, als so zu handeln, als ginge es quasi um eine CO2-Pandemie! Und da das weder zur Diskussion stand, noch in den Diskussionen erwähnt wurde, schlussfolgert ein logisch denkender Mensch, dass das CO2 nicht der Haupttäter oder Alleintäter ist. Das Motiv also ist völlig unlogisch. Wäre es logisch, so gebe es Verbote ohne Ende in vielen Zivilisationen weltweit. Es geht also den Verantwortlichen um etwas ganz anderes, denn auch sie wollen keinen Speziezid. Ich schrieb es schon einmal: Wahrscheinlich geht es um den US-Beitrag Deutschlands für die NATO, also um Rüstungsausgaben.

Projektion, das Kronjuwel der Ängstlichen

Es gibt ein absolutes Gesetz des Problemlösungs-Handelns. Für mich ist es das Gravitationsgesetz aller Lösungen. Kein noch so guter Coach oder Psychologe würde dem widersprechen: Handle niemals in der Lösung aus Angstmotiven heraus. Es sei denn, eine Kobra liegt in deinem Bett. Aber generell gilt, dass die Angst bei Lösungen niemals dein Begleiter oder Wegbereiter sein sollte. Und nun? Habt ihr die Rede der jungen Schwedin in der UN gesehen und gehört? Komplett aus der Angst heraus hat sie ihre Worte abgelesen, um damit die Emotionen, nicht die wirklichen Lösungsmotive zu triggern. Der Psychiater Hans-Joachim Maaz führte in einem kurzen RT-Interview, „Der Fehlende Part“(5) aus, was ich schon in einer anderen Tagesdosis(6) schrieb: Greta Thunberg projiziert ein inneres Problem auf den Klimawandel. Wie man zu so einer Einschätzung kommt? Nun, da müsste man sich auch einmal mit den seelischen Motiven unserer Psyche beschäftigen, genannt motivationale Konzepte. Denn die funktionieren bei allen Menschen gleich. Alle Menschen, die ihre inneren Problemstrukturen verdrängen, lenken diese in andere Muster um. Meist in ein Verhalten, in dem sie ihre innen liegende Wut auf ein anderes zumeist äußeres Motiv lenken, um die Energien der Wut abzureagieren. Da diese Energien aber nicht in einer Ersatzhandlung vergehen können, werden sie wie eine Schleife, eine ewige Wiederholung, immer aufs Neue auf andere äußere Ereignisse projiziert. Wenn das innere Muster dazu, der Motor, nicht erkannt wird, kann daraus auch ein Abhängigkeits- oder ein Suchtverhalten erwachsen. Das Projektionsmuster ist immer das Gleiche: Ich reagiere mich an anderen Ereignissen ab, ohne zu wissen, dass der Motor dazu in mir selbst liegt, in meinen Problemen. Das ist es, was mit einer Ersatzhandlung oder Ersatzbefriedigung gemeint ist. Wichtig aber wäre, das innere Problem zu lösen, da in der Lösung eine Energie und Kraft verborgen liegt, die zur eigenen individuellen Weiterentwicklung, also Überwindung hilfreich und dienlich wäre. In der Maladaption, der Ersatzhandlung, verpufft sie bloß und wird zu einer Verhaltensschleife, der sich mit der Zeit weitere Kollaterale (Problemstrukturen) anschließen werden. Das habe ich hier jetzt arg verkürzt dargestellt und in einer Schrift, die verstanden werden und nicht fachlich wirken will.

Der blinde Fleck vieler Intellektueller

Leute, das Leben ist schön und diese Welt wird nicht kaputt gehen. Wer in der Liebe ist, den werden solche Einimpfungen nicht treffen. Da können viele von uns noch so sehr das Ende herbeisehnen wollen und sich dadurch in den Mittelpunkt des Interesses schieben. Diese Welt bleibt bestehen. Einzig der Mensch könnte zu blöd für sein Überleben werden. Und da sind wir so richtig sportlich dabei, das zu schaffen. Aber nicht wegen des Klimas, sondern weil dieser Planet an einer globalen korrupten Politikerkaste leidet, die jede Schweinerei unterzeichnet, die ihnen von der Industrie vordiktiert wird und vor allem schon wurde, liebe Greta und Rezo-lute Jugend. Wer tötet, brandschatzt und massenhaft alles vernichtet, der bekommt Steuererleichterungen, Riesensummen und einen oder mehrere korrupte Politiker in den Parlamenten dieser Welt. Das alles kann man als einen riesenhaften Organismus sehen, der am Ende des gelungenen Brandschatzens einen kleinen Furz lässt, der dann von der Masse als Klimagas wahrgenommen wird. Oh, sagen sie dann, ojemine! Da stürzt doch schon wieder ein Brocken Eis ins Meer(7)! Und wenn sie alle, finanziert von den DAX-Unternehmen, der Börse oder dem Zugewinn ihrer Aktien dann von irgendeiner dicken Lüge profitieren, dann ist ganz sicher der Klimawandel daran schuld. Allein das Wort Klimagas assoziiert bei uns Deutschen etwas, vor dem sich die Meisten sofort beugen. Das ist eine Art Reflex und er ist wohlkonditioniert worden. Aber, die Intellektuellen differenzieren hier jetzt nicht, sie beugen sich dann sogar am schnellsten. Gelesen haben sie natürlich alle den guten alten Gustave Le Bon, den Walter Lippmann, den Noam Chomsky oder manchmal auch den Daniel Kahnemann, der übrigens ihr größter blinder Fleck ist. Verstehen tun sie das alles, doch wehe, ein anderer sagt ihnen: Seht doch, jetzt passiert genau das, was ihr wisst. Es ist ihnen unmöglich, zu verstehen, dass all diese Dinge, wenn sie geschehen, nichts mit dem Verstand zu tun haben, sondern mit dem Gefühl, der Emotion, dem Spür- und Fühlbaren an sich. Da liegt ihr Mangel begründet. Vorsicht, denn das Gefühl denkt nicht nach, sinniert oder lässt sich aufs Kreuz legen. Das Gefühl ist und es ist immer. Daher ist es euer blinder Fleck, denn ihr seid aufs Denken geschult und glaubt, dass dieser Prozess allein dem Ergebnis eures Denkens innewohnt. Da lasst ihr aber das Gefühl aussen vor. Es wohnt aber jedem einzelnen Gedanke inne, und zwar immer. Und es leitet die Gedanken. Die Gefühle aber kommen den Gedanken immer mit und meistens sogar zuvor und lenken somit die Gedanken. Man kann es trainieren, damit die Gedanken klarer und eindeutiger werden.

Ein Rezo-luter Typ, dieser Rezo

Ich weiß nicht, ob die Profischreiber es schon bemerkt haben: Der langsame Abbau der Klima-Ikone Greta Thunberg hat schon begonnen. Und sie werden auch die Bewegung atomisieren. Zwar bringt der Spiegel noch ein leichtes Aufatmen hinzu, indem er die Friday For Future-Bewegung mit der Radikalität der 68er-Bewegung vergleicht(8). Lächerlich, ich weiß, aber so baut man Strohmänner und Strohbewegungen heute auf. Man packt sie an ihrer Eitelkeit, ihre beliebteste Kette im Gehirn. Eitelkeit ist eines der beliebtesten Gängelbänder manipulativer psychologischer Tricks. Seine Wirkmächtigkeit wird unterschätzt. Die Generation Head-down ist die leichteste Beute, die es für die Geld- und Machtelite jemals gab. Da muss man doch zulangen! Den jungen Leuten einen Vorwurf daraus zu machen, halte ich für völlig daneben. Auch den Shitstorm, den besonders Greta Thunberg bekam und noch bekommt, halte ich auch für völlig daneben. Man sollte ihnen aber einmal erklären, warum Tucholsky sagte, das Gegenteil von Gut ist nicht Böse, sondern gut gemeint.

In der letzten Me, Myself and Media-Sendung, kurz MMM 53(9), ist KenFM und im besonderen Ken Jebsen nicht nur ein Meisterstück gelungen. Ihnen ist ein echter Coup gelungen, und was für einer. Denn dort analysiert der Verleger Ken Jebsen den gesamten Schwindel zum einen mit der CO2-Steuer und zum anderen mit den Influenzern. Beispielsweise Rezo, der von einen ganz besonderen Marionettenmeister gezogen wird, einem Berater für die CIA. Rezoluter Typ, würde ich sagen, lachte Ken Jebsen in die Kamera. Das war‘s dann, lieber Rezo, bye bye, oder, du findest den Weg in irgendeine echte Bewegung. Doch dann werden sie dich fallen lassen, die Nutznießer deiner, ja eurer Influenzer-Worte und Influenzer-Sendungen. Dass sie echt ist, lieber Rezo, kannst du übrigens daran erkennen, dass sie nicht in den Mainstreammedien als gute Bewegung dargestellt wird. 

Repeace

Freunde, was wir dringend brauchen, das ist Einigkeit. Und dazu brauchen wir eine Idee, eine Metaidee wie die, dass wir uns alle als eine Bewegung sehen und zusammenstehen. Diese Idee brauchen wir gar nicht neu zu erfinden. Sie ist schon erfunden worden, von dem Sozialpsychologen Andrea Tosi, und er nennt diese Idee Repeace(10). Ihr liegt die Erkenntnis zugrunde, dass alle Bewegungen in ihrem Kern den Frieden und die Freiheit wollen. Aber so lange wir das nicht verstehen, solange werden auch weiterhin alle Bewegungen ihr eigenes Süppchen kochen und so werden, wie alle bisherigen Bewegungen wurden. Zerspalten und zermürbt. Würden wir die Idee des Repeacements ernst nehmen, dann wären wir endlich die Millionen, die sich jede einzelne Bewegung wünscht. Wir würden dann auch alle Kräfte vereinen und bündeln können, ohne dass ein Debattenkönig nach dem anderen nur sich selbst im Recht sehen will. Karrierebedingtes Egoverhalten könnten wir so aus den Bewegungen heraushalten. Davon würden dann alle profitieren. Herrsche und teile, dass müssen die Bewegungen und Internetplattformen endlich überwinden, denn solange wir uns gegenseitig teilen lassen, uns also atomisieren, werden andere Marionettenmeister weiterhin alles für sich vereinnahmen können. Das ist übrigens heutzutage auch Sinn von Politik, denn der tiefe oder duale Staat ist längst ganz oben angekommen. Die meisten Intellektuellen schauen in die Richtung des Verrates, des Krieges, der Verschwörung, der Intrige und des Leids – einseitig. Sie kümmern sich anscheinend nicht auch um das, was ihnen wirklich auch guttut, um Liebevolles, um Zärtlichkeit mit sich selbst, um Achtsamkeit ihres Tuns, um das Spielen mit den Kindern, um Empathie zu sich selbst. Das ist auch wichtig, denn nur ein gesunder Geist kann heilende Antworten entwickeln. Aufklärung bedarf einer Transformation, denn sie ist nicht mehr das, was Immanuel Kant lehrte. 

Dem Labor des Todes ist eure Klimarettung völlig Banane

Und was ist nun der Sinn dieser Tagesdosis und was sein Aktuelles? Präemptivkriege sind ein Verbrechen an der gesamten Menschheit, folgt man dem Denken der Nürnberger Prozesse, Präemptivdenken hingegen ist das Kerngeschäft von Aufklärung und der Grund für Bewegungen und guten Journalismus. Und damit wir alle hier wieder zum Präemptivdenken zurückfinden, zwei Beiträge, die aufzeigen, wie scheißegal sich die westlichen Regierungen bezüglich des Klimawandels tatsächlich verhalten und wie sehr sie sich vereint darum bemühen, die zukünftig größte Menschheitskatastrophe überhaupt zu planen. Zum Einen, schaut euch bitte das sehr gute KenFM im Gespräch mit dem Arzt Heiko Schöning(11) an. Dort geht es um die Verbindung von 9/11 und Milzbrand. Und zum Anderen auf NuoViso, Markmobil, mit dem Beitrag Labor des Todes(12). Alle Quellen dazu findet ihr auf KenFM.de. Dort geht es darum, wie es dem Pentagon weiterhin gelingen will, möglichst viele Menschen mittels Biowaffen umzubringen. Wahrscheinlich wollen sie präemptiv, dass weniger Menschen CO2 ausstoßen, um den Klimawandel aufzuhalten. Immerhin, es gibt ja schon, von den jeweiligen Autoren, ernst gemeinte Berichte darüber, keine Kinder mehr auf die Welt zu bringen, weil das für das Klima gut sein soll. Für mich, wenn ich Verleger oder Herausgeber wäre, wäre da eine Grenze überschritten, aber was sind heute schon noch westliche Werte wert. Oldschool eben. Glaubt mir, euer Klimawandel geht ihnen am Allerwertesten vorbei, aber so was von.

Nie haben die Menschen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer. Gustave Le Bon

+++

Quellen

(1) https://www.spiegel.de/plus/carola-rackete-rettet-jetzt-das-klima-statt-fluechtlinge-a-00000000-0002-0001-0000-000166156954

(2) https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/klimapaket-co2-preis-soll-binnen-zwei-jahren-19-milliarden-euro-bringen-a-1289432.html

(3) https://kenfm.de/tagesdosis-26-9-2019-von-anmaßender-Selbstüberschätzung/

(4) https://kenfm.de/tagesdosis-18-9-2019-lieber-herbert-grönemeyer/

(5) https://www.youtube.com/watch?v=1crk25bn8Xg

(6) https://kenfm.de/tagesdosis-12-6-2019-ich-will-eure-hoffnung-nicht/

(7) https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/antarktis-315-milliarden-tonnen-schwerer-eisbrocken-d28-abgebrochen-a-1289416.html

(8) https://www.spiegel.de/plus/greta-thunberg-rezo-und-fridays-for-future-der-protest-den-wir-verdienen-a-00000000-0002-0001-0000-000164179769

(9) Ab 2:16:33: https://kenfm.de/me-myself-and-media-53/

(10) https://kenfm.de/m-pathie-andrea-tosi/

(11) https://kenfm.de/heiko-schoening/

(12) https://www.youtube.com/watch?v=HaPWJ1sajuU

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: sp3n / Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

7 Kommentare zu: “Tagesdosis 2.10.2019 – Spaltpilz Klimawandel

  1. Treffen sich zwei Planeten. Da fragt der eine den anderen: "Wie schaust du denn aus! Fehlt dir was, bist du krank?" Der andere antwortet: "Ach, mir geht es gar nicht gut! Meine Pole sind heiß und mein Äquator kahl. Ich habe Homo Sapiens!" Da beruhigt der erstere: "Dann ist es ja nicht so schlimm, das vergeht von selbst."

  2. Lieber Rüdiger Lenz,

    ich habe den Artikel 2 x gelesen, aber immer weniger verstanden.

    Dr. Hans-Joachim Maaz hat sich (scheinbar) besonnen zu Greta Thunbergs Wut geäußert.
    Auch das kann ich nicht nachvollziehen. Also wieso er sagt,
    der Vorwurf, ihre Jugend, ihr Leben zerstört, sei ja nicht real. Sie habe ja noch nichts
    Schlimmes erlebt. Wörtlich "Sie trägt mit Sicherheit solche Affekte in sich, die eine ganz
    andere Quelle haben müssen."
    Als ich dieses auf dem RT-Video hörte, dachte ich sofort, dass das ab jetzt als Beleg
    eines Experten herhalten muss, an Gretas Authentität zu zweifeln.
    Um mir vor Augen zu halten, was an dem Kontext, in dem sie auftritt falsch sein soll,
    habe ich mir Hans und Sophie Scholl vorgestellt und mich gefragt: Was war da anders
    und wie war das mit der Zukunftsangst und dem inneren Befinden?

    Im München von 1943 war Krieg, der Nazi-Terror überall sichtbar.
    Beide waren also mitten drin, also vor Ort und zeitlich im Kriegsgeschehen.
    das ist anders bei Greta.
    Die Lage ist nicht unmittelbar bedrohlich, weder örtlich noch zeitlich.
    ABER
    1. Wo Krieg herrscht, gibt es die Hoffnung, dass der mal endet.
    Wenn sich dagegen die Menschheit selbst ausrottet ist es vorbei mit ihr!
    Und Jugendliche heute müssen damit rechnen, dass es sie trifft und es
    ihre Nachkommen nicht mehr geben wird.

    UND:
    2. Noch ließe sich das Schlimmste verhindern.
    Und was Georg Schramm so schön über Zorn und Empörung sagt:
    "Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn
    ihr dienstbar zur Seite steht."
    https://www.youtube.com/watch?v=D0l2OJYZlAw

    Zum Kindsein:
    In den 1950iger, 1960iger Jahren gingen die meisten nach 8 Jahren Schulzeit mit 14 Jahren
    in die Lehre oder verdienten schon ihren Lebensunterhalt in Anlernberufen wie z.B. Verkäuferin, Serviererin.

    Aus einer Betroffenheit vom Schicksal politischer Gefangener weltweit engagierte ich mich
    als Jugendliche. So ein neues case sheet (das die nötigen Informationen zur Fallbearbeitung lieferte), war harte Kost
    für mich und konnte deshalb nicht in den Abendstunden gelesen werden. Aber das wichtigste war: ETWAS ZU TUN!
    Nun, selbst wenn Dr. Maaz darin ein Ableiten einer anderen Notlage sieht, mich kümmert's nicht!
    Und Greta: Das Leid der Kinder weltweit sieht sie doch, bewegt sie doch; denn sie sagt, "…Sie haben meine Träume und meine Kindheit mit Ihren leeren Worten gestohlen. Und doch bin ich eine der Glücklichen. Menschen leiden. Menschen sterben. Ganze Ökosysteme kollabieren…"

    Zur Logik
    "…Scheiß egal! Deutschland ist Klimarettung und die ganze restliche Welt lacht sich kaputt. Ein kleiner Fleck auf dem Globus ist außer Rand und Band." Dass etwas falsch sein soll, weil die Mehrzahl anderer Meinung ist, kann mich nicht beeindrucken. Da müsste man genauer hinsehen, welche Propaganda, welche Stimmung dort welche Wirkung in jedem einzelnen Land, das man sich anschaut, vollbracht hat.
    Der viel kritisierte unzureichende Klimapakt der deutschen Regierung sei keine Klimarettungsoffensive, sondern in Wahrheit eine Selbstrettungsdefensive? Kann ich so stehen lassen, denn offensichtlich ging es darum "ganz schnell etwas zu tun". Wie so oft in der Politik, wenn klar wird, dass die Menschen im Fall von 'weiterso' unruhig würden.
    Wenn Sie einen Bakteriologen fragen, was den Tod nach einem langen Leben herbeiführt, wird er sagen, das geschwächte Immunsystem konnte sich nicht mehr ausreichend regenerieren. Fragen Sie einen Kardilogen, wird er von der nachlassenden Fähigkeit der Gefäße und des Herzmuskels sprechen. Fragen Sie einen Facharzt für Lungenerkrankungen, so wird er Ihnen antworten, jedes Sterben sei Ersticken, weil die Atmung nachlässt und schließlich ausfällt.
    In diesem Sinne verstehe ich die Meinung von Dr. Maaz und Ihre Haltung zum Thema motivationale Konzepte. (Da diese Energien aber nicht in einer Ersatzhandlung vergehen können, werden sie wie eine Schleife, eine ewige Wiederholung, immer aufs Neue auf andere äußere Ereignisse projiziert).
    In der Naturwissenschaft spricht man auch vom erkenntnisleitenden Interesse, das man mitdenken müsse. Der Ökonom muss sich in Acht nehmen, dass er sich von jedwedem Produktivitätsfortschritt nicht kirre machen lässt.
    Und nun zur Logik:
    "…Denn die Sache ist doch sonnenklar. Wenn wir Menschen das Klima verändern und das CO2 dafür verantwortlich wäre, dass wir zuviel emittierten, dann müssten wir handeln, als ginge es um eine Ebola-Pandemie. Denn schließlich sagt die Posaune des IPCC, des Weltklimarates, dass der Untergang sehr bald naht. Mehr müssten wir nicht tun und Besseres kann die gesamte Menschheit nicht tun, als so zu handeln, als ginge es quasi um eine CO2-Pandemie!"
    Es gab schon lange und es gibt Stimmen, die sagen was zu tun wäre, wenn ein bestimmtes Ziel noch erreicht werden könnte, z.B. Niels-Arne Münch am 19.12.2018
    https://www.freitag.de/autoren/namuench/die-blinden-flecken-der-klimabewegung
    Das kennen wir aber längst von anderen Themen:
    Diese Logik ist richtig, doch führt nicht zu den entsprechenden Verboten. Das eine sind
    Logikregeln, das andere Interessen und Vorteile im wirklichen Leben.
    So ist z.B. Uranmunition nach Kenntnis dessen, was sie anrichtet, ein ganz klarer Fall, der ohne Konsequenzen ist. Atomwaffen sind selbst bei uns gelagert, obwohl ihr Einsatz geächtet sein müsste oder die Forschung an Biowaffen,
    die Sie erwähnen (NuoViso-Beitrag).
    Zur Politik führen Sie aus:
    "Aber nicht wegen des Klimas, sondern weil dieser Planet an einer globalen korrupten Politikerkaste leidet, die jede Schweinerei unterzeichnet, die ihnen von der Industrie vordiktiert wird und vor allem schon wurde, liebe Greta und
    Rezo-lute Jugend. Wer tötet, brandschatzt und massenhaft alles vernichtet, der bekommt Steuererleichterungen, Riesensummen und einen oder mehrere korrupte Politiker in den Parlamenten dieser Welt."
    In diesem Sinne hat sich Greta sowohl in Davos, wie in Katowiecze und jüngst vor der UN
    an die Richtigen gewandt.
    Und "diese Welt wird nicht kaputt gehen. Wer in der Liebe ist … Diese Welt bleibt bestehen. Einzig der Mensch könnte zu blöd für sein Überleben werden." Soll das jetzt eine Beruhigung, ein Trost für Greta Thunberg und andere Jugendliche sein?
    Welchen Unterschied macht es für die Erdenbewohner, ob NUR sie oder der Planet zerstört wird. Dass sich der Planet auflöst, habe ich noch von keinem Umweltaktivisten gehört.
    Es geht darum, WIE der Planet aussehen wird. Gibt es noch Insekten, gesunde Böden,
    gesundes Wasser, fruchtbare Böden mit reichlich Mikroorganismen, die zudem in der Nahrungskette eine große Rolle spielen. Gibt es noch eine bunte Flora und Fauna?

    Letztes Thema Friedensbewegung.
    Warum sollten Influenzer nicht hinzulernen und dann hoffentlich in der Friedensbewegung herzlich willkommen sein.
    Seit April d.J. lese ich wöchentlich 'Kirche + Leben', Ausgabe für den Raum Münster/NRW,
    dazu Publik Forum. Darüber wollte ich eigentlich nichts schreiben, aber weil wieder einmal beklagt wird, dass die verschiedenen Bewegungen sich nicht zu einer e i n z i g e n millionenfachen zusammenfinden, ist dies unausweichlich. In Kirche + Leben finden sich jede Woche regionale Friedensaktionen. Diese gehören ganz selbstverständlich jederzeit zum Kirchengemeindeleben.
    Ich fand die 10 Gebote des 'Evolutionären Humanismus' bisher sehr passend, passend
    auch zu meiner religiösen Haltung. (Das war wohl nur die Kurzfassung).
    Jetzt las ich in der Originalfassung der 10 Gebote des 'Evolutionären Humanismus'
    http://www.leitkultur-humanismus.de/manangebote.htm

    dieses:
    3. Habe keine Angst vor Autoritäten, sondern den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! Bedenke, dass die Stärke eines Arguments völlig unabhängig davon ist, wer es äußert. Entscheidend für den Wahrheitswert einer Aussage ist allein, ob sie logisch widerspruchsfrei ist und unseren realen Erfahrungen in der Welt entspricht. Wenn heute noch jemand mit „Gott an seiner Seite“ argumentiert, sollte das keine Ehrfurcht, sondern Lachsalven auslösen.
    Auslachen ist keine Meinungsäußerung, sondern schlechtes Benehmen!
    8. Überwinde die Neigung zur Traditionsblindheit, indem du dich gründlich nach allen Seiten hin informierst, bevor du eine Entscheidung triffst! Du verfügst als Mensch über ein außerordentlich lernfähiges Gehirn, lass es nicht verkümmern! Achte darauf, dass du in Fragen der Ethik und der Weltanschauung die gleichen rationalen Prinzipien anwendest, die du beherrschen musst, um ein Handy oder einen Computer bedienen zu können. Eine Menschheit, die das Atom spaltet und über Satelliten kommuniziert, muss die dafür notwendige Reife besitzen.
    In Fragen der Ethik und der Weltanschauung die gleichen rationalen Prinzipien, die die
    beherrschen musst, um ein Handy oder einen Computer bedienen zu können? Ob die Empathie dann ausreicht?? Raymond Kurzweil und andere Vertreter eines Transhumanismus lassen grüßen! https://kritisches-netzwerk.de/forum/transhumanismus-provokation-wahn-oder-verbrechen
    Ich habe vermutet, dass so ein Manifest kursiert, gerade in den alternativen Medien, weil man sich noch nicht einmal ansieht, was z.B. Papst Franziskus und andere Glaubensführer für den Frieden tun.
    So tief heruntergezogen sind die Scheuklappen.
    In den NDS jetzt allerdings (zum 2. Mal) eine positive Meldung der Bemühungen der Kirchenführung bezüglich Syrien (und Venezuela). https://www.nachdenkseiten.de/?p=55307
    Dass die Kirche in den letzten Monaten der DDR eine große Rolle gespielt hat, daran wurde ich jetzt auch durch 'Kirche + Leben' erinnert.
    Ja, so kann das nichts werden mit einer einzigen großen Friedensbewegung. Gelegentlich lese ich in Rubikon mal etwas über Dorothee Sölle, was mich jedes Mal freut, genauso freut, wenn ich an die Aktionen Joseph Beuys erinnert werde.
    In Publik Forum begegne ich auch so manchem aus der alternativen Szene.
    Ich erwarte keine Erklärung oder Entschuldigung, mahne aber religiöse Toleranz und Respekt
    für solche Menschen an, die sich noch zu einer Religionszugehörigkeit bekennen.
    Ein Sozialpsychologe, Andrea Tosi, und seine Idee des Repeace (mit ihrem Kern Frieden und Freiheit für alle Menschen). sollen es also bringen. Nur zu, warum auch nicht! Denn – und hier stimme ich Ihnen, lieber Rüdiger Lenz, gerne zu:
    "… Aber so lange wir das nicht verstehen, solange werden auch weiterhin alle Bewegungen ihr eigenes Süppchen kochen und so werden, wie alle bisherigen Bewegungen wurden. Zerspalten und zermürbt. Würden wir die Idee des Repeacements ernst nehmen, dann wären wir endlich die Millionen, die sich jede einzelne Bewegung wünscht…" Und dass insbesondere auch die kritischen Intellektuellen – wie alle Menschen – sich darum kümmern sollten, was ihnen gut tut: auch hier stimme ich Ihnen gerne zu, nämlich "… um Liebevolles, um Zärtlichkeit mit sich selbst, um Achtsamkeit ihres Tuns, um das Spielen mit den Kindern, um Empathie zu sich selbst."
    Übrigens bin ich der Meinung, dass man Menschen, die schon eine Gemeinschaft bilden mit weniger Aufwand für die Friedensbewegung gewinnen kann, als dies Appelle an Einzelne tun. Warum also ganz Gruppen vor den Kopf stoßen, indem man sie nicht explizit einlädt.
    Was Sie genau hiermit meinen: "Aufklärung bedarf einer Transformation, denn sie ist nicht mehr das, was Immanuel Kant lehrte", interessiert mich jetzt aber dringend.

    • Zitat: "https://www.freitag.de/autoren/namuench/die-blinden-flecken-der-klimabewegung"

      Wenn Sie so einen Schrott konsumieren und hier sogar noch empfehlen, wundert es mich nicht, dass Sie massive Probleme haben. Die CIA-IPCC-CFR-Propaganda zur angeblich drohenden CO2-Gefahr ist sicher nicht schnell und einfach zu Durchschauen. Aber dass die Polarbären absaufen würden, sollten Sie nicht mehr glauben müssen?

      Hier geht es von Minute 5.54 an um die Eisbären:
      https://youtu.be/bPMah52JUHw

  3. Together we stand, devided we fall.
    That is all.
    Klimaänderungen hin oder her. Das ist doch zweitrangig. Und wer glaubt, dass unsere Gigatonnen an Gas-Öl, und Kohleverbrennung keinerlei Einfluss haben, der braucht im Winter bitte nicht seine Heizung anmachen. Die hat nämlich keine Auswirkungen, seiner Meinung nach, so sollte derjenige so handeln.

    Das einzige, und da gibt es bestimmt genug »Verwirrte« die das bestreiten werden, was die drohende zivilisatorische (ergo für den Menschen) Katastrophe, betrifft ist und bleibt der

    Systemwechsel!
    Allmählich kommen die Menschen langsam auf den Dreh.
    Es gibt genug vom Menschen verwüstete Gegenden auf diesem Planeten. Tendenz? Steigend.

    2008/9 gab es eine Möglichkeit. Die wurde bestens verhindert.

    Wieso waren sich schon Exxon-Scientist vor 40 Jahren schon darüber im Klaren, dass die Verbrennung fossiler Brennstoffe Auswirkungen auf das Klima haben werden?
    Und es ist ebenfalls eine ganz, ganz einfache »Milchmädchenrechnung«.
    Mehr Wärme (Entropie) ist die Folge aller Verbrennungsprozesse, am Ende ist alles eine Steigerung der Entropie. Dritter Hauptsatz der Thermodynamik.
    Und wir haben die Energie / die seit Millionen von Jahren gespeicherte und angereichte Sonnenenergie ebenfalls von Millionen von Jahren in den letzten Jahrzehnten in unser System DAZU gepackt.

    Ich weiss nicht, was es da zu bezweifeln gibt.
    Vergessen wir doch c02, ch4 und n2o2 …
    das sind lediglich Parameter. Nebenwerte,
    was zählt ist die Entropie, die Wärme, wo wir dann wieder z.B. bei Wasserdampf, größeres Volumen des Weltmeerenwassers sind.

    Das ist dann das Sammelsurium. Aber im Grunde ist es die gestiegende Entropie, alles andere resultiert daraus.

    Oder?

    • Sie kommen nicht zum Ziel, weil Sie auf falschen Wegen wandern.
      Es gibt nur einen einzigen Grund für den unnatürlichen Klimawandel und dieser heißt Klimakontrolle!

      Lesen Sie bitte das Memorandum zur Klimakontrolle und die Umwandlung der Geophysischen Kriegsführung in "Schutz unserer Umwelt". Damit sollten alle Ihre Mutmaßungen irrelevant werden.

      Hier sind die beiden wichtigen Belege über den Begin der Klimakontrolle; der erste auch in deutscher Übersetzung in einem Artikel.

      1960, CIA Memorandum zur Klimakontrolle!
      http://geoarchitektur.blogspot.com/p/cia-1960-memorandum-fur-general-charles.html

      Originalquelle:
      https://www.cia.gov/library/readingroom/docs/CIA-RDP78-03425A002100020014-2.pdf

      How the Geoengineering Scam began in 1965! LBJ JFK
      http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/08/how-geoengineering-scam-began.html

      Originalquelle:
      https://www.documentcloud.org/documents/3227654-PSAC-1965-Restoring-the-Quality-of-Our-Environment.html

      Die Ursache dieses unnatürlichen Wandels ist also die Klimakontrolle, auch als Climate Geoengineering oder Large Scale Climate Engineering bezeichnet. Der Prozess der Klimakontrolle beginnt mit der Gewinnung von zusätlicher Energie durch Erzeugung von Ozonlöchern mit planmäßiger Injektion von Chlor und Flour in die Ozonschicht.

      Hier ist eine zusammenfassende Zeitschiene der Klimakontrolle seit den 1940er Jahren:

      Timetable of Geoengineering by ClimateControl.
      https://geoarchitektur.blogspot.com/2019/06/timetable-of-climate-control.html

      Hier ist eine Kurzübersicht der Arten des Geoengineering:

      Was ist Geoengineering?
      https://geoarchitektur.blogspot.com/p/was-ist-geoengineering.html

      Die kosmischen Rahmenbedingen haben sich nicht geändert. Die Erde hat immer noch die gleiche Masse und den gleichen Abstand zur Sonne, wie seit Jahrmilliarden. Da Die Sonne unser wesentlicher Energielieferant ist, kann sich an der kosmischen Energieversorgung nichts geändert haben.

      Die sogenannte "Erderwärmung" beginnt mit dem Entstehen der Ozonlöcher ab den 1960erJahren. Durch die Reduktion der Ozonschicht kühlt sich die Stratosphäre ab, lässt mehr UVB-Licht durch, so dass die gesamte Luftsäule bis auf die Erdoberfläche erwärmt wird.

      Was wir erleben ist also nicht eine Erderwärmung, sondern die vertikale Verschiebung des Temperaturgradienten von der Stratosphäre zur Troposphäre und die Erdoberfläche.

      Keine Erderwärmung, sondern nur die vertikale Verschiebung des Temperaturgradienten der Atmosphäre!
      https://geoarchitektur.blogspot.com/p/keine-erderwarmung-sondern-nur-die.html

  4. Ich bemerke keine Spaltung; im Gegenteil, da das Thema Umwelt in den Qualitätsmedien omnipräsent sein muss (in welcher Form sei mal dahingestellt), komme ich darüber mit manchen Leuten ins Gespräch, mit denen ich sonst eher nur "guten Tag" kommuniziere.

    Und was ist Ursache und was ist Auslöser?
    Wenn es Spaltung gibt, ist dann das Thema (in dem Fall Umwelt) die Ursache?
    Oder liegt die Ursache in den Personen, Persönlichkeiten, die sich entzweien und das Thema, an dem sie sich entzweien, ist nur ein Auslöser?

    Ich kann es auch nicht wissen, aber ich kann meine Ansicht haben.
    Einerseits folge ich der Theorie Gansers, wie gespalten wird und welche Folgen das hat.
    Andererseits kann man auf Fotos von 1945 ansehen, wie Deutschland aussieht, wenn allzu Kranke nicht früh genug und konsequent genug abgespalten werden.
    Darum habe ich auch Probleme damit, Spaltung dogmatisch als schlecht anzusehen.

    • Die Ursache der Spaltung liegt in der …

      Lüge gegen die Wahrheit,
      Pseudo-Wissenschaft gegen die Wissenschaft,
      Leichtgläubigkeit gegen den Wissensdurst,
      Missbrauchspsychose gegen die Selbstverteidigung,
      Gehirnwäsche gegen die Aufklärung,
      Klimakontrolle gegen die Natur,
      Welt-Oligarchie gegen die Freiheit,
      Eugeniker gegen das gesamte Leben etc. etc.

      Es kann hier keine Harmonie und keinen Konsens geben.
      Die Spaltung wird noch weiter wachsen. 99,99% werden sich gegen die 0,01% stellen, sobald sie aufgewacht sind.

      Was den Opfern fehlt ist das Bewusstsein für das laufende Geoengineering!

      Die Opfer des Missbrauchs durch Gehirnwäsche sollten sich bewusst werden, wofür sie nich sein können und wofür sie sind. Ich denke bewusst wird niemand Geoengineering befürworten.

      Gründet Eure Anti-Geoengineering Partei (AGP): Wir brauchen 2 Millionen Wähler!
      https://geoarchitektur.blogspot.com/p/anti-geoengineering-partei-agp-wir.html

Hinterlasse eine Antwort