Tagesdosis 20.05.2020 – Die Gewalt der Ängstlichen

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

„Jemand, der gar nicht weiß, dass es etwas zu wissen und zu verstehen gibt, ist überzeugt, dass die Grenzen seines Wissens und Verstehens die Grenzen des Wissens und Verstehens schlechthin sind und somit andere auch nicht mehr wissen oder verstehen können als er selbst.“(1)

Rainer Mausfeld, emeritierter Professor für allgemeine Psychologie an der Universität Kiel

Das Wesen der Gewalt: Lebst du schon oder überlebst du noch?

Ich verurteile jede Form der Gewalt. Ich weiß aus meiner beruflichen Erfahrung und Forschung als Gewalt- und Friedensforscher, dass die Menschheit auf jegliche Formen der Gewalt verzichten könnte. Warum sie es nicht will oder oftmals auch nicht kann, habe ich hinreichend in meinen Büchern dazu beschrieben. Politische Gewalt ist die Sprache der Diskurslosen, der Diskussionsverweigerer, der Ideologietotalitären und ganz besonders der Extremisten irgendwelcher Supernarrative.

Die meisten Lebens-Ideologien entspringen einer Ersatzhandlung. Sie sind im engeren Sinn Überlebensstrategien, die um das eigene Trauma herumgesponnen sind, weil diese Strategien den inneren Schmerz auf die Außenwelt projizieren kann und damit nicht mehr als eigenes Lebensschmerzhaftes gespürt und von einem selbst als solches erkannt und gelöst werden muss. Projektionen solcher Art werden somit dann häufig auf Menschen gelenkt, die anders denken, oder von einem anderen Lebensplan, einer anderen Lebensideologie überzeugt sind. Politik ist auch eine Traumabewältigungsstrategie, die das Auswuchern von Traumakollateralen ermöglicht. Wer das nicht glauben kann, der sollte sich unsere führenden Politiker einmal genauer anschauen und so manchen Superreichen gleich mit.

Diese Menschen wissen oftmals nichts von ihren inneren schmerzhaften Zuständen, haben diese stark verdrängt, doch genau durch dieses Verdrängen werden Ansichten, Haltungen und das eigene Verhalten zu Ersatzbefriedigungen. In der Psychologie nennt man diese Überlebensstrategien maladaptive Strategien im Gegensatz zu Copingstrategien. Copingstrategien sind keine Überlebensstrategien, sondern Bewältigungsstrategien von Lebensproblemen aller Art. Copingstrategien sind dem Problem nicht ausweichende Konzepte, sondern dem Problem zugewandte echte Lösungen, die dem Menschen seine Bewältigungskompetenzen wachsen lassen. Erkennt ein Mensch solche Lösungsstrategien, so wird dieser keine Gewalt als Lösung anwenden. Als Ausnahme bleibt einem solchen nur die Selbstverteidigung, die er in Notwehr oder Nothilfe anwenden wird. Dies zu verstehen ist wichtig, um echte Gewalttäter und echte Gewalttaten als solche mühelos und ohne Umschweife zu erkennen.

Wer als Lösung seiner Probleme oder seiner Weltsicht ständig Gewalt anwendet oder diese ständig erzwingt, ist ein Gewalttäter. Dabei spielt es gar keine Rolle, ob er dies politisch, familiär, militärisch oder an Fremden anwendet. Legitimieren wird ein Täter seine Gewalt immer. Auch das gehört zur Strategie der Gewalt. Denn aus dem Legitimationsgrund holt er seine zahlreichen Rechtfertigungsgründe, um Gewalt als legitimes Mittel anwenden zu können. Das Motiv zur Gewalttat ist immer das gleiche: Nichtbewältigung kognitiv lösbarer Umstände, die somit zum Problem im eigenen Weltbild erscheinen. Wie diese kognitiv lösbaren Umstände zu erlernen und zu bewältigen sind, liegt im Wesentlichen an der eigenen Bereitschaft, seine Konflikte lösen und bewältigen zu wollen, oder im umgekehrten Fall, seine Konflikte als Projektionen im Gegenüber als Ursache des eigenen inneren Schmerzes gespiegelt zu sehen und diese dann so zu emotionalisieren, als kämen sie nicht vom eigenen Inneren, sondern vom Gegenüber. Das ist das Wesen jeder Form der Gewaltanwendung. Nicht der Hass, sondern die Angst ist das Gegenteil der Liebe. In Ermangelung, geliebt zu sein erwächst in uns die Angst. Geliebt zu sein ist die Heilkraft aller Gewalt im Menschen. So, und jetzt genug von diesem trockenen Thema. Kommen wir zur Gewalt.

Ich bin raus

In Stuttgart gab es einen Anschlag auf zwei LKWs des Teams Querdenken 711, um Michael Ballweg. Stunden später wurden drei Menschen von einer Horde Vermummter, schwarz gekleideter Menschen derart stark zusammengeschlagen, dass einer von ihnen später auf der Intensivstation in ein künstliches Koma versetzt werden musste. Nachdem die Horde aus 30 bis 50 Schlägern die drei Personen niederprügelten und diese bewegungslos auf dem Boden verharrten, kamen ca. 10 der Schläger zurück, um noch einmal heftig mit den Füßen auf die drei Personen einzutreten. Viele Anwesende, die Zeugen der Schlägerei wurden, vermuten, hinter der Tat die Antifa erkannt zu haben. Am nächsten und auch am übernächsten Tag gab es nur eine Zeitung, die darüber berichtete. Alle anderen Zeitungen schwiegen. Laut Zeugenberichten hörte man Explosionen, und zwar kurz bevor die beiden LKWs in Brand geraten. Wenn das stimmen sollte, so war dies ein terroristischer Anschlag, der darauf zielte, die Veranstalter zu schädigen. Ob die Täter wussten, dass zur Zeit des Anschlages niemand in den Fahrzeugen war, ist noch zu klären. Der Veranstalter Michael Ballweg erklärte jedenfalls am Abend der Veranstaltung seinen Rückzug als Veranstalter und damit dürfte klar sein, dass eine weitere Demonstration in Stuttgart nicht mehr stattfinden wird (2, 3, 4). Das Ziel der Gewalttäter ist damit erreicht.

Ken Jebsen nutzt Studio von attackierter TV-Produktionsfirma

Ein Team der ZDF heute-show wurde am 1. Mai in Berlin von 15 bis 20 vermummten Personen angegriffen und krankenhausreif geprügelt. Die Staatsanwaltschaft in Berlin ordnet die Täter dem linksextremen Milieu zu (5). Blitzschnell und mit äußerster Konzentration sollen die Täter, die schwarz gekleidet und vermummt waren, auf das ZDF-Team losgerannt sein und mit brutaler Härte selbst die drei Security-Begleiter zu Boden gestreckt haben. Als alle verletzt zu Boden sanken, sollen die Täter wieder blitzschnell in ihre Fluchtfahrzeuge gestiegen sein, und sind weggefahren. Abdel Karim, der Leiter des ZDF-Teams, war der einzige des Teams, der unverletzt blieb. Er erklärt in dem beigefügten Video, dass sein Team die ganze Zeit von Polizeikräften umringt worden sei. Überall, so Karim, war an dem Tag Polizei. Diese Tat stand am nächsten Tag in allen Zeitungen und alle Medien brachten ihre Empörung dazu zum Ausdruck. Wie schon beschrieben, die schäbige Tat fand am 1. Mai statt. Nun, 17 Tage später, brachte Spiegel-Online einen Bericht heraus (6), in dem die Autoren des Artikels Ken Jebsen in Zusammenhang mit der Tat bringen wollen. Und dies nur deswegen, weil sein Team zuvor davon erfuhr, dass das Team der heute-show am 1. Mai dort drehen wollte. Der Artikel über diese Verbindung ist von drei Autoren geschrieben, deren Spezialgebiet kriminelle Organisationen sind. Am Tag vor dem Anschlag, so der Artikel, soll das Team KenFM in den Studios von TV-United gedreht haben und ein Team von TV-United war für die heute-show engagiert worden, an dem Tag, als das heute-show-Team angegriffen wurde. Das ist alles. Das sind die Indizien, die für die drei Autoren dafür sprechen, Ken Jebsen in Tatzusammenhang mit dem feigen Anschlag, an dem 15 bis 20 Vermummte Personen in Profimanier das Team der heute-show krankenhausreif geschlagen haben soll. Die Überschrift des Artikels auf Spiegel-Online lautet, Ken Jebsen nutzt Studio von attackierter TV-Produktionsfirma. Viele Formate von KenFM werden dort produziert.

So heißt es in dem Spiegel-Online-Artikel, „Recherchen von SPIEGEL TV legen eine bislang unbekannte Verbindung zwischen KenFM und der Produktionsfirma TV United offen, deren Kamerateam während des Drehs für die „heute-show“ attackiert wurde. So zeigen interne Dokumente von KenFM, dass eine von Ken Jebsen moderierte Talkshow seit Jahren in einem Studio von TV United produziert wird. Nur einen Tag vor der Veröffentlichung des Videos, in dem auf KenFM auf die „heute-show-„Dreharbeiten hingewiesen wurde, fand dort die letzte Aufzeichnung von Jebsens Talkshow statt. Offenbar führte eine Indiskretion in den Reihen der Produktionsfirma dazu, dass das KenFM-Lager während der Arbeit im Studio von TV United Wind von dem Dreh für die „heute-show“ bekam. Auf Nachfrage, warum er das Studio ausgerechnet an Jebsen vermietet, antwortet TV-United-Geschäftsführer Harald Ortmann, dass Ken Jebsen nur einer von vielen Kunden sei. Eine Kündigung des Mietverhältnisses sei rechtlich kaum möglich. Ein Motiv für einen Angriff auf das Kamerateam ergebe sich aus der Geschäftsbeziehung zu Jebsen für ihn nicht, so Ortmann. Das LKA Berlin habe man am 4. Mai darüber informiert, dass Ken Jebsen das Studio nutze. Nach Informationen von SPIEGEL TV gehen Ermittler nun auch der Frage nach, ob die mutmaßlich linksradikalen Angreifer das Kamerateam gezielt angriffen, weil die Produktionsfirma mit Ken Jebsen zusammenarbeitet.

Wer also mit Ken Jebsen zusammen arbeitet, der kann von einem 20 bis 30-Mann starkem Team überwältigt und zusammengeschlagen werden. Man soll also lieber die Finger von Ken Jebsen lassen, sonst droht eine krankenhausreife Schlagverletzung. Nun, auch meine Sendung M-Pathie auf KenFM wird dort gedreht. Ich kenne Ken Jebsen seit nunmehr acht Jahren und wir haben viel miteinander geredet und haben so manche Zeit miteinander verbracht. Ken Jebsen oder KenFM so etwas anzudrehen ist das Schäbigste, was ich bisher über ihn von anderen gehört habe, um ihn beruflich zu vernichten. Das, was dem heute-show-Team passiert ist, klingt für mich nach einem Einsatz der Dienste.

Die aktuelle Kamera

Ein versierter Leser erkennt sofort das Framing des gesamten Artikels (6) und weiß, warum man diese drei Autoren damit beauftragte, den Artikel zu schreiben. Ihr Stil ist kriminaltechnisch und kennt das Wording der Ermittlungshypothese. Das wirkt beim Lesen auf all diejenigen, die in Reihe und Glied der Regierungs- und Mainstreamwelt schön in der Angst und im Gehorsam völlig unkritisch zur Mehrheitsmeinung stehen. Nun lässt man ja nichts unversucht und so versuchen sich die im Untergang befindenden Medien natürlich an ihren letzten Strohhalmen festzuhalten. KenFM hat in den letzten zwei Monaten enorm an Zuwachs zugelegt. Der Grund dafür liegt in der Qualität der Aufklärungsbereitschaft aller dort mitwirkenden Journalisten und Publizisten, der unterschiedlichen Formate und der allgemeinen Professionalität, wie die einzelnen Arbeiten dargeboten werden. KenFM ist das am häufigsten besuchte Portal für Aufklärung in den alternativen Medien, deutschlandweit. Und es steht für die Leitmedien zu befürchten, dass KenFM noch bekannter und beliebter wird. Und wenn das geschieht, dann bestimmt KenFM das Informationsgeschehen der Republik mit. Das wollen sie nicht, das darf nicht sein. Mischt doch dieser Kanal ein ganz anderes Publikum auf und enthüllt die Machenschaften und Machtergüsse der selbst ernannten Elite.

Vor allem deren korruptes Verhalten zu den nordatlantischen Think Tanks aller Couleur. Auch die Leitmedien verhalten sich zu den alternativen Medien so, wie die etablierten Parteien zu neuen Parteien. Sie wollen sie um jeden Preis loswerden. Denn die Neuen gefährden ihre Macht, die sie sich gegenseitig ja schon aufgeteilt haben. Und Machtverlust wollen sie nicht. Das ist der springende Punkt und genau das strebt der SPIEGEL Online-Artikel an. Er will den Interessenten Angst machen: Lass die Finger von diesem Jebsen, der ist ganz sicher kriminell und steht zumindest in unserem Blatt als verdächtiger da. Er könnte es gewesen sein. Sein Team könnte, schwarz gekleidet, aus den Autos gesprungen sein, und das ZDF-Team krankenhausreif geschlagen haben. Immerhin, das Wording der letzten acht Jahre um Ken Jebsen hat nichts ausgelassen. Vom Holocaustleugner, zum Neurechten, zum Antisemiten, ja zur Kakerlake der Medien, der nur lügt, spinnt, verführt und unsere wahrhaftigen Recherchearbeiten ständig in den Dreck tritt. Ob Ken Jebsens Wohnung schon verwanzt ist? Ob das Studio schon verwanzt ist? Mittlerweile traue ich nicht nur der Regierung nicht über den Weg. Ich traue den ganzen Hofberichterstatter der Regierung nicht mehr über den Weg, denn längst sind sie das, was in der DDR die aktuelle Kamera war, nur noch viel effizienter und verlogener.

Was die Anderen dann wohl über mich denken würden!?

Sie haben Angst vor Ken Jebsen im Besonderen und ganz allgemein vor dem Portal KenFM. Und damit haben sie Angst vor euch als Publikum, vor den Nachdenkseiten, vor dem Magazin Rubikon, vor RT, vor einfach allen, die alternative Perspektiven im Internet anbieten und die vor allem vieles durchschauen und den Mund nicht halten wollen. Sie haben vor all diejenigen Ängste, die sich nicht anpassen wollen:

Konsumiere,

arbeite wie blöd,

halts Maul und nimm, was wir dir geben,

schau in die Glotze und befüll dein Gehirn damit,

denke nicht über andere Dinge nach und bete die Welt an, die wir für dich gestaltet haben,

entdecke nicht die Truman-Show, die wir nur für dich erschaffen haben.

Sie haben Angst davor, dass immer weniger Menschen ihren Verdrehungen folgen werden. Sie schützen die Regierung, denn sie haben sich schon lange auf eben diese eingeschworen. Sie haben ihre Blattlinie nach ihr gerichtet und sind dabei derart festgezurrt mit diesem Staat, dass sie gar nicht mehr von ihm ablassen können, ohne dabei dann selbst unterzugehen. Sie halten die Lüge aufrecht, die ihren Lesern sagt: Alles ist in Ordnung, wir werden den Eisberg nicht rammen! Haben diesen aber schon vor Jahren gerammt und verdecken mit List und Tücke die Schieflage des Schiffes. Auch ihre Leser haben bemerkt, dass etwas kippt, doch halten sie die ihnen angeordneten Gurte für ein Hilfsmittel, das ihnen eine schönere Sicht auf das Meer bietet. Die, die ihnen sagen, dass das Schiff ja am Untergehen ist, halten sie für Verschwörungstheoretiker, für vollkommene Spinner, ja Neurechte oder Querfrontler, oft auch als Faschos. Und so gehen sie nicht in die Boote und bemerken auch nicht, dass das Schiff immer tiefer im Meer versinkt. Es gibt noch Champagner und die Musik spielt. Und überhaupt! Was sollen denn dann die Anderen denken, wenn ich in das Rettungsboot gehe und dann geht dieses Schiff nicht unter? Was ist dann!? Wie stehe ich denn dann da? Völlig unglaubwürdig! (7)

Dieses Jahrhundert gehört den freien Denkern

Wie sagte es der Regierungssprecher Steffen Seibert am 11. Mai 2020 noch so grundehrlich: Es gibt in Deutschland eine freie und unabhängige Medienlandschaft, die über alle Aspekte der Pandemie und alle Aspekte der politischen Reaktionen darauf informiert. Jeder kann sich in vertrauenswürdigen Quellen über den Stand und die Kontroversen, auch der Wissenschaft, sowie über das Für und Wider politischer Entscheidungen unterrichten und das ist gut. (8)

Ich bin mir sicher, diese Leute glauben wirklich, was sie sagen. Ihre Weltbilder sind für sie vollkommen schlüssig. Am Besten kann man diese ganzen realitätsfernen Narrative an einer Veranstaltung der Antifa erkennen, die in Berlin am 16. Mai 2020 vor dem Rosa Luxemburg-Platz stattfand. Das Team von eingeschenkt.tv hat dort ein paar Fragen an die Teilnehmer der Antifa gerichtet und Antworten bekommen (9). Es wäre mal äußerst interessant, wenn sich ein kundiger Psychologe einmal mit den Traumaauswüchsen der Menschen in Bezug zu ihren selbst gebildeten Weltbildern und narrativen auseinandersetzen würde. Ich wäre gespannt auf das Ergebnis, das ich mir allerdings schon lange selbst gemacht habe. Die Feinde in diesem Jahrhundert sind längst benannt. Es sind alle, wirklich alle Alternativen zum bestehenden Zombie-Weltbild derer, die am Aas der Nachkriegspolitik und des Nachkriegsdenkens festhalten, weil sie allesamt eine nackte Angst vor ihrer eigenen inneren Kraft, Freiheit und Liebe haben. Sie haben vor alldem so einen Schiss, dass man diese Angst einhundert Meilen gegen den Wind noch riechen kann. Sie wollen schlichtweg so einfältig bleiben, um frei von allen Narrativen, Weltbildern und Ideologien der Nachkriegsordnung denken zu können. Und nur deshalb heißt ihr ärgster Feind Ken Jebsen (10). Für mich allerdings ist er ein Freund. Und jeder ist mein Freund, wenn er oder sie sich im freien Denken dem eigenen freien Geist zuwendet und ihm folgt.

Freunde, dieses Jahrhundert ist unser Jahrhundert. Denkt daran und bleibt aktiv. Wir sehen uns auf der Straße.

Quellen:

(1) https://www.youtube.com/watch?v=VXhK8uN6WyA&t=1s

(2) http://www.pi-news.net/2020/05/stuttgart-zwei-schwerverletzte-nach-antifa-ueberfall/

(3) https://www.t-online.de/tv/news/panorama/id_87892500/stuttgart-brandanschlag-auf-lkw-fuer-corona-demo.html

(4)https://www.rnd.de/panorama/gross-demos-gegen-corona-massnahmen-vor-dem-aus-organisator-kundigt-ruckzug-an-Z23J37CV7FBWZAWIJ6FNVMFS4A.html

(5) https://www.youtube.com/watch?v=hh9IcOL9fKA

(6)https://www.spiegel.de/panorama/angriff-auf-heute-show-ken-jebsen-nutzt-studio-von-attackierter-tv-produktionsfirma-a-fd0129b7-0fbd-49d4-8410-ef5ee5960b73

(7) Ab Minute 27:40 https://www.youtube.com/watch?v=j73pXNklhFc

(8) https://twitter.com/phoenix_de/status/1259821139372670977

(9) https://www.youtube.com/watch?v=yl2WiVAPTQ4

(10) https://www.youtube.com/watch?v=mfHGKbI-K1Q

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle: FGC / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

 

108 Kommentare zu: “Tagesdosis 20.05.2020 – Die Gewalt der Ängstlichen

  1. Wenn wir nicht einer Zeit der schleichenden Infiltration der linke Kader-Köpfe leben, für die der Mauerbau ohne Alternative war.

    Alternativloses Gesindel!

    zeit.de/politik/deutschland/2011-08/linke-mauerbau-mecklenburg-vorpommern/komplettansicht

    Die MDR-Intendantin Wille gehört doch auch zu jenen Apparatschiks.

    Es ist wirklich egal, welche Zeit man nimmt. Immer setzte sich am Ende ein Faschismus durch. Ob rot oder braum.

    Faschismus als Bündelung aller Meinungen und Menschen, als Zwang der Uniformität, als Alternativlosigkeit in Handeln UND Denken, Fühlen und Wünschen!!!

    Mich ekelt dieser Linksruck nur noch an.

  2. Nach einem Angriff auf die Teilnehmer der Corona-Demonstration in Stuttgart, die am Wochenende stattfand, befindet sich eines der drei Opfer in Lebensgefahr.
    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200519327152209-nach-angriff-auf-demo-teilnehmer-in-stuttgart-opfer-schwebt-in-lebensgefahr/

    • Julian Schernthaners persönliche Meinung ist hier fehl am Platz, sie ist doch arg einseitig eingefärbt und sorgt nicht für Aufklärung, sie heizt nur die Stimmung auf der unkontrollierbaren Ebene weiter an, denke ich.

    • Faschismus und Antifaschismus sind die Seiten ein und der selben kollektiven Geistesbehinderung.
      Wohin er fuehrt kennen wir eigentlich schon.
      Wozu also dieser ganze Irrsinn?
      https://www.youtube.com/watch?v=d1Ye5pfz6R0

  3. Schweigen im Walde –
    Es ist also wieder einmal so weit.
    Die nächste über 100 Jahre- Verschlusssache .
    ARMES DEUTSCHLAND
    Wurde selbst ja schon einmal mit einen solchen Schlägertrupp konfrontiert.
    Konnte das Blatt zum Glück wenden.
    Und es stellte sich heraus, dass es sich um Kriminelle Drogenabhängige auf Bewährung handelte,
    die ihren wirklichen Auftraggeber selbst gar nicht kannten.
    Sie wurden über V-Leute delegiert, wonach sie mal rechtsradikal oder nach belieben auch als Antifaschistische oder schwarzer Block auftreten.

    https://www.youtube.com/watch?v=Em1JlvdbUJw

    • https://www.youtube.com/watch?v=RIinWvteCJE

      Wo aller Schmerz endet beginnt das Goettliche.
      Aber auch hier leben wir in einer polar aufgespannten Wirklichkeit.
      Nichts in unserer materiellen Welt ist wahr ohne sein Gegenteil.
      Nur in unserer geistigen Welt sind wir wirklich frei und koennen uns jeden Moment neu erfinden.
      Von dort kontrolliert unser Geist ueber die Zeit-Raumschiene der 5.Dimension die materielle Welt,
      wobei Zeit(4 Dimension) im Gegensatz zum Raum(3.Dimension) schon sehr relativ ist.

      Daher ist es auch entscheidend wessen geistes Kind wir in der materiellen Welt spiegeln.
      Leben wir Liebe oder Angst lautet die Gretchen Frage?

      Nur Psychopathen leben weder Liebe noch Angst.Ihr Lebenselixier ist die Macht.
      Macht ist das stärkste Aphrodisiakum meint Henry Kissinger.

      Sehen wir uns besser gluecklich und froh und ertragen auch mal sein Gegenteil.
      Es geht zeitlich auch vorbei.

      Alles ist miteinander Verbunden und bildet das Grosse und Ganze.

      Hass ist ein Produkt von gelebter Angst welches von den Psychopathen
      gerne fuer ihre Ziele geerntet wird.

      Wie lautet also der Schluessel zum Lichttor der 5 Dimension?

      „Alles ist Energie, und dazu ist nicht mehr zu sagen. Wenn du dich einschwingst in die Frequenz der Wirklichkeit, die du anstrebst, dann kannst du nicht verhindern, dass sich diese manifestiert. Es kann nicht anders sein. Das ist nicht Philosophie. Das ist Physik."

      Albert Einstein

  4. Lieber Ken, liebes Team, vor einiger zeit hebe ich einen Vorschlag gemacht : Gründung eines übergeordneten Zusammenschlusses von unabhängigen, (nicht MSM) also alternativer Medienschaffenden. Ich glaube das uns das in der heutigen Situation sehr geholfen hätte. Leider habe ich von vielen die ich anschrieb mit dieser Idee, keine oder nur abwiegelnde Antworten erhalten. Es ist noch nicht zu spät mal darüber zu reden, für und wieder abzwägen und es dem Puplikum zur Meinungsbildung mal vorzuschlagen. Würde mich freuen wenn es noch mehr Leute gäbe die das so sehen. wer Vorschläge hat oder mich direkt darauf ansprechen möchte : altmann50@web.de
    da ich aus gesundheitlichen Gründen viel Zeit habe, würde ich viel von meiner Zeit in diese Idee stecken können.
    Als Sprecher dieser Organisation würde ich vorbehaltlos Ken Jebsen vorschlagen.
    Lieber Ken, für mich bist du kein Star, sondern einer der letzten WAHRHAFTIGEN Journalisten unserer Zeit, dafür danke ich dir von Herzen.
    Frieden, Freiheit und Wahrhaftigkeit uns allen. Seid gut aufgehoben.

  5. Die ersten Sätze gehört, dann auf Stop geklickt:

    Das halt ich für einen gewaltigen Blödsinn, der hier verzapft wird und scheint mir gewaltig verwirrend in die Gehörgänge eingefickt.
    Leben, Bewegung und Sprache, das Sprechen geht nicht ohne Gewalt, ohne Walten, auch bei kenfm nicht, oder irre ich mich mal widder gewaltig?

    fragt sich, Dich und Euch ein depperter Depp.

    Leben wird durch GegenSätze wahrgenommen, welche bisweilen gewaltig auf ein ander treffen, dass es mächtig kr8, sind so meine Beob8ungen und Wahr-nehm-ungen. Was sind die Euren?

    Ohne ein m-einer Gewalt entsprechendes Gegenüber bin ich nicht – – – wahr-nehm-BAR, oder?

  6. Tja, dann wäre es schon interessant zu erfahren ob diese häufig zitierte Email, Zitat: "sie brauchen mir keine holocaus informatinen zukommen lassen. ich habe mehr als sie. ich weis wer den holocaust als PR erfunden hat. der neffe freuds. bernays. in seinem buch propaganda schrieb er wie man solche kampagnen durchführt. goebbels hat das gelesen und umgesetzt. ich weis wer die rassendatten im NS reich möglich gemacht hat. IBM mit hollerithmachinen. ich weis wer wärend des gesamten krieges deutschland mit bombersprit versorgt hat.standartoil also rockefeller."
    tatsächlich von Hr. Jebsen stammt.

    Zu insinuieren dass der Spiegel in seinem Bericht die Verantwortung für den Angriff auf das ZDF-Team Ken Jebsen (und seinem Team) zuordnet, ist absoluter Unsinn. Das wird dort nicht getan.

  7. TOP BEITRAG – VIELEN DANK!

    Hetze, Nichtbegreifen, manipuliert – multiplizierte Aggression gegen Aufklärer und – Andersdenkende. Anders – Denken(!!!!).
    Der Mob, die Lynchjustiz, das Unterbelichteten – Standrecht. Der Grund weshalb gehasst wird ist vielfältig, doch eine Komponente fügt sich immer ein, ist fester Bestandteil im Multi. Die Dummheit, die Unfähigkeit, aber auch die vorsätzliche Versagung andere Sichtweisen intellektuell auch nur zu streifen – man weiß ja schon alles, womit sich der Kreis zur Dummheit hin wieder schließt.
    Manch Einer ist feige, manch einer wirklich zu dumm, manch Einer rechnet sich Chancen aus. Die Gründe das Richtige nicht zu tun, sind wie schon erwähnt, vielfältig. Gründe? Motivationen? Hass gegen Alle die nicht auf Linie steppen wie man selbst. Komplette Resistenz gegen Einsichten, die Fähigkeit abzuwägen und zu Erkennen. Und dann natürlich Aggressionen, Gewalt.
    Doch auch auf der "anderen Seite" entstehen Aggressionen, ist doch das eigene Schicksal untrennbar mit dem der Dummen verbunden(Zwangsaggression 1). Beispiel Zwangsimpfen = Zwangsaggression 2 usw. Auch hier viele Gründe, Zwänge, Motivationen.
    Sie werden weichgeklopft, man hat sie im Griff, durch die dauerhafte Erzeugung eines diffusen Gefühls der Angst und Bedrohung. Es scheint ihnen eine höhere Macht, deren Ziele sie nicht verstehen, deren Motivation ihnen fremd ist, leitet ihre Geschicke und die ihrer Familien. So kennen sie es von klein auf. Die Feigen, die Dummen und die, die sich etwas ausrechnen. Bombenteppich, Trommelfeuer der Unverständlichkeiten folgend exakt auf den Punkt gebracht.
    Zitat:
    "Um das ungebildete Volk zu erreichen, musste die Propaganda genau auf sie ausgerichtet sein, da die Aufnahmefähigkeit sehr beschränkt, das Verständnis klein und die Vergesslichkeit groß war. Aus diesen Gründen hatte sich die Propaganda auf möglichst wenige Punkte zu beschränken, diese sind jedoch so lange zu wiederholen, bis jeder sich das Gewollte vorzustellen vermag. Abwechslung und Vielseitigkeit sind keine Merkmale einer guten Propaganda, sondern eher Zeichen einer wissenschaftlicheren, objektiveren Auseinandersetzung – Dinge die Hitler(das System!) aktiv vermied."

    Quelle: https://www.kzo.ch/fileadmin/internet/pdf_internet/unterrichtsprojekte/fabian_morger.pdf

    Mir erscheint es schon eine ganze Weile so, als würden wir mit alten Methoden neu zugetextet, nicht erst sich Herr Gates die Presse eingekauft hat. Mutmaßlich gehen die Vorbereitungen zur Corona – Manipulation schon seit Jahren, man hat aus Fehlern(Vogelgrippe, Schweinegrippe, Bankencrash usw.) gelernt. Das hier wurde in Think – Tanks der Eliten sorgfältig vorbereitet, auf das Jota genau psychologisch aus tangiert mit etlichen Ausweichmöglichkeiten und Notalternativen. Anders, Plan A/B/C/D/E/ mit Alternativplus E/D/C/B/A. Auch die mögliche zeitliche Komponente wird und kann den Erfordernissen flexibel angepasst werden.
    Was wir an Regierungen haben sind keine Macher, keine Gestalter, keine Schöpfer. Diese sind vor Jahren verstorben und hatten nichts gemein, mit den Gemeinen die nun an ihren Schreibtischen hausen. Wir haben es mit einer Klientel zu tun der alles in den Schoß gefallen ist, den Erben hervorragender Ideen und Lösungen.
    Wenn überhaupt, noch bevor sie realisieren konnten(meist wohl auch nicht wollten) was sie da geerbt hatten, wurden sie von den Verlockungen der Macht eingeholt, meist willig in die Knie gezwungen. Eine süße Niederlage aus ihrer beschränkten Sicht. Mit dem Resultat dieser Vorgänge, sozusagen der erstmalige Höhepunkt, damit haben wir es hier zu tun. Menschen die sich daran gewöhnt haben für zu vieles Garnichts zu tun. Und die Gier wurde von mal zu mal größer, der Dauerappetit auf nicht verdientes unstillbar. Und es geht, schon seit Jahrzehnten. Man kann tun und lassen was man will, hat sich daran gewöhnt, keine Sauerei hat mehr Konsequenzen in diesen Kreisen, man muss sich nur vorsehen in den eigenen Reihen niemanden zu verärgern. Das Volk? Eine sich selbst tragende Lachnummer. Und sie haben zu großen Teilen recht. Ich kann ihre Verachtung, ihre Nichtwertschätzung für die breite Bevölkerungsschicht verstehen. Jetzt grade, JETZT.
    Wobei wir wieder bei der Aggression wären.

    Nun gut, nicht abschweifen. Ich hatte die alten Methodiken, Taktiken, Strategien in neuer Auseinandersetzung erwähnt.
    Ich bin grade gedanklich dabei, oder besser möchte jetzt gerne zum aufklären und verdeutlichen, mal eine Liste erstellen.
    Sofern es solch eine schon gibt, wäre ich dankbar für einen Link. Ansonsten, vielleicht möchte sich ja hier auch jemand beteiligen und einbringen. So ein Miniprojekt erachte ich, wie viele andere vielleicht auch, jetzt als hilfreich bei der u. a. Argumentation zum besseren Verständnis noch nicht aufgeklärter Zeitgenossen. Und natürlich zum eigenen Verstehen.
    Es ist wohl ein Baustein, wahrscheinlich sogar ein wichtiger, um zu begreifen wie sich heimtückisch(das können SIE) in die Köpfe der Menschen eingeschlichen wird. Einfach mal versuchen die "Neusprech – Propagandatexte" den alten aus der NS Zeit zuzuordnen. Ist ein Versuch, ich fange mal an, wäre schön wenn ein paar von Euch dazu auch Ideen und Lösungen haben.
    Also beispielsweise ließe sich "Gefährder", doch gut dem alten Begriff "Volksverhetzer" zuordnen. Folglich!
    ALT: NEUSPRECH:

    1. Volksverhetzer = Gefährder
    2. ??? = Verharmloser

    Nun, macht wer mit?

  8. DIE ZEIT, 30.08.2007 Nr. 36 Helmut Schmidt: Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus. ZEIT: Ist das Ihr Ernst? Wen meinen Sie? Helmut Schmidt: Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage

    https://www.youtube.com/watch?v=l5NFyO-z_FY

  9. Ich finde es beachtlich, welche ganzheitliche Sichtweise Rüdiger Lenz mal wieder in seinem Artikel vorträgt und die Ereignisse, in diese ganzheitliche Sichtweise auch einordnet.

    Somit geht es wohl hier auch nicht nur um Empört sein – was bei diesen Gruseltaten und Verdächtigungen selbstverständlich berechtigt ist, sondern es zeigt uns so auch, wie agressiv, autoritär und unsozial das große Ganze, unsere Politik und Gesellschaft mittlerweile geworden sind.
    (Ich bin mir sicher, es werden nicht die letzten Schandtaten sein, die da geschehen. Die Wohlfühlblase, in der wir da bitteschön alle schön unpolitische Funktionäre zu sein haben, wird uns da wohl noch öfter kräftig um die Ohren geschlagen werden. )

    In den vergangenen Wochen hat Herr Lenz schon mehrfach, in hervorragenden Tagesdosen!" ganzheitliche Sichtweisen gewagt und diese jeweils – wie ich finde – sehr aufschlussreich und nachvollziehbar dargelegt.

    Ich bin selbst mehrfach studierter Mensch und habe auch in der Wissenschaft gearbeitet und kann aus meiner Perspektive sagen, dass ganzheitliche Sichtweisen immer ein schwieriges Unterfangen, wenn nicht gar eine Kunst sind, weil aus ganz vielen Teilbereichen jeweils destilierte Surrogate zu einem großen Ganzen gefügt werden müssen. Dabei sind auf keinen Fall die Surrogate als Beschränkheit der Teilbereiche zu interpretieren.
    (Da verliert sich Mensch sofort in Beschwerden über Unvollständigkeit, wie wir ja schon feststellen konnten 😉 (s. Kommentare ganz unten) )

    Es geht um die Idee, um die Message um die Aussagekraft, die geschaffen werden soll und zwar im Gefüge von einem großem Ganzen. Es werden so die Bedeutung und Interdependenzen der Teilbereiche sichtbar. Relativiert diese aber auch wieder, weil es eben um das Gesamtgefüge geht.

    Und das kommt m.E auch in dem Artikel sehr gut rüber. Ich finde da die Einordnung der Geschehnisse in ein großes Ganzes schon sehr nachvollziehbar.

    (Weitere Ausführungen hierzu s. Kommentar zu Kommentar von User " Man Fred", ganz unten)

    Es gibt aus meiner Sicht immer mehr Autoren und Menschen (auch auf anderen Portalen und alternativen Medien), die aus ihren Blickwinkel heraus schlüssige Gesamtgefüge zusammensetzen können.
    Den letzten Artikel hier auf KenFm von Franz Ruppert, "Was wollen wir: Leben oder nur Überleben?
    https://kenfm.de/tagesdosis-8-4-2020-infektionsschutz-oder-immunschutz-strategie/
    oder bspw. den Artikel von Olaf Arndt, "Schockwellenreiter" https://www.heise.de/tp/features/Schockwellenreiter-4720732.html, auf Telepolis,
    um nur zwei davon zu nenen.

    Ich kann mir vorstellen, dass R.L auch daraus die Zuversicht generiert: "Freunde, dieses Jahrhundert ist unser Jahrhundert. Denkt daran und bleibt aktiv. "

    Ich würde dem sofort zustimmen.

    Die andere Seite hat ja auch sicherlich die Gesamtheit im Blick, denn
    ich sehe in der Vorgehensweise, so wie diese nun im Spiegelartikel praktiziert wird, auch das Unterfangen, Ken Jebsen als Gegner des Allgemeinwohls aufzubauen.
    Der Vorfall am Rosa-luxenburg-Platz wird darüber hinaus auch dafür mißbraucht, um den aktuellen Krisen- und Kriegsmodus in der Bevölkerung aufrechtzuerhalten. Motto: "Wir sind noch lange nicht am Ziel, wir müssen immer noch zusammenhalten und wir werden immer noch Opfer bringen müssen und ein Jebsen, ist da nur noch eine zusätzliche Bedrohung, die wir nun wirklich nicht gebrauchen können, Jetzt wollen wir uns doch gerade im gelockerten Lockdown alle ein bischen verschnaufen, dann kommt da noch dieser Iraner daher, usw. "

    Damit wir Jebsen nicht nur als Gegner der "Freien (Gesinnungs-) Presse gesehen, sondern auch zum Feind der Gesellschaft an sich erklärt. Da spielt es überhaupt keine Rolle, ob an den Vorwürfen und Verdächtigungen was drann ist oder nicht. (ziemliche Arschlö… die Jungs vom Spiegel, sorry aber mir da grad nix besseres ein!)

    Da macht sich gerade der Bock selbst zum Gärtner!

    Je mehr wir aber verstehen was läuft, umso mehr können wir uns auch zusammen tun und "Neues" und "Anderes" denken und entwerfen. Da sehe ich persönlich -nach dem ganzen Aufdecken und Entarnen – unsere nächsten Schritte. Und das gibt mir auch Anlass zu Hoffnung, weil wir die Möglichkeit und Chance haben in diesem "Neuen" und "Anderem" auch wieder Perspektiven unterzubringen, für die es sich zu leben und engagieren lohnt, ohne Krieg und Gewalt.
    Diesen Schatz haben wir aber noch nicht, den müssen wir selbst nochheben. Die Grundlagen, Köpfe und Werkzeuge dafür sind aber da. Auch R.L zeigt uns wie es gehen kann. Und wenn der Schatz erst mal ausgegraben ist . . . . . . .

    "Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist." Zitat: Viktor Hugo

    Bleiben wir stark!

    🙂

    • Ganzheitlich hat noch nicht jeder und jede begriffen, jedenfalls bin ich selber immer wieder am , mich üben und erinnern. Krass schwer, in diesem Chaos den Überblick zu behalten.

      Zitat: Je mehr wir aber verstehen was läuft, umso mehr können wir uns auch zusammen tun und "Neues" und "Anderes" denken und entwerfen. Da sehe ich persönlich -nach dem ganzen Aufdecken und Entarnen – unsere nächsten Schritte. Und das gibt mir auch Anlass zu Hoffnung, weil wir die Möglichkeit und Chance haben in diesem "Neuen" und "Anderem" auch wieder Perspektiven unterzubringen, für die es sich zu leben und engagieren lohnt, ohne Krieg und Gewalt. Zitatende.

      Ich erlaube mir hinzuzufügen: denken, entwerfen, realisieren und dabei viel kommunizieren…

      Genosse Meinenstein gibt es irgendwelche Neuigkeiten zum Grundgesetzstaffellauf um den Bundestag herum ?

      Mit freundlichen Grüßen 🙂

    • @ Icke Rund

      "Gibt es irgendwelche Neuigkeiten . . . .
      Nein und ja. Also Behördlicherseits habe ich mich da noch nicht weiter schlau machen können. Is aber in Arbeit

      Hatte gestern nach dem Joggen im Tiergarten (Die Rhododendrenblüten sind übrigens wie jedes Jahr wieder da! Und der Taschenbuchbaum verliert gerade seine wunderbaren Taschentuchblütenblätter!)
      eine Fahraddemo beobachten können, (so 20 people für Frieden und so), die von einer riesen Polzeiescorte (bestimmt dreimal so groß) begleitet wurde. Irre mit wievielen Blaulichtern, Motorädern und Ordnungsastronautentransporter die da begleitet wurden!
      Da musste ich natürlich sofort an den geplanten Lauf denken und hatte mir schon ausgemalt wie Du und ich von 20 Polizisten escortiert im Regierungsviertel rumlaufen. Witzige Vorstellung nicht! Dann sollten wir vielleicht noch ne Fackel oder sowas tragen? 😉

      so
      und auf dem Hinweg hatte ich noch mehrere Erzieher mit ner riesen Gruppe Fruchtzwerge überholt, die auf dem Bürgersteig Richtung Park maschierten. Die meisten Knirpse hatten alle eine hellblaue Warnweste an.
      Das hat mich dann auf die Idee gebracht, mir so ein Ding auch an zuschaffen mit Leonardo da Vincis Mensch als Maßstab und einer Friedenstaube drauf. In Weiß. Anfang der achziger Jahre hatte ich auf meiner Motorhaube auch eine riesen weiße Taube drauf. Damals hatte ich aber nicht das Problem als demonstrierender Bürger als Verschwörungs-Müll diskreditiert zu werden und weggeräumt werden zu müssen, sondern die Menschen damals wurden, jeder Einzelne, als politische Einheit ernst und wahrgenommen, auch wenn die Schei… Pershing II-Raketen trotzdem aufgestellt wurden, gab ja auch noch Atomkraft nein Danke und so . . . .

      Wie dem auch sei, dass hat mich zu der Erkenntnis geführt, dass wenn ich laufe, nicht für das Grundgesetz laufe, das ist mir als Argument zu Abstrakt in diesen Tagen, um Mitmenschen zu erreichen, sondern schlicht als Bürger der als politische Einheit und Stimme in diesem Land ernst genommen und mit Würde und Respekt wahrgenommen werden möchte. Weil Mensch sein ohne politisch zu sein geht für mich nicht!

      Denn ich finde nicht nur die agressive Diskreditierung anders denkender Menschen fragwürdig und nicht hinnehmbar, sondern auch die verklärenden Definitionen eines "braven und gehorsamen (Soldaten)Bürgers (guckst Du Söder-Interview), der alles brav frist, sich artig im Krisenmodus aufhält und toll findet, was die Regierung da so verzapft. Das ist so ein dreckiges Menschenbild von einem "unpolitisch sein zu habenden Bürger", da wird mir genauso schlecht! da kann mich ja gleich als Gartenzwerg verkleiden, Pfeife, Bart und Schubkarre kaufen, oder was?

      Meine Message, hallo hier ist ein Bürger, der möchte nicht nur mit seiner Kritik am Hier und Jetzt ernst genommen werden, sondern auch als politischer Mensch der auch Morgen noch auf ein Mitsprache- und Mitgestaltungsrecht auf seine Zukunft hat.
      so einfach und schwer ist das
      nötigenfalls auch mit Polizeiescorte warum nicht! fände ich sogar cool!

      🙂

    • Ja, die weiße Friedenstaube auf blauem Grund.. Schönes Symbol

      Im Gartenzwergkostüm ist auch eine gute Idee.

      Wir könnten uns auch als Marcus Söder verkleiden, den Grundgesetzbuchlauf, um den Bundestag erlaufen und damit ausdrücken,was wir uns von ihm wünschen würden.

      Bleiben wir dran 🙂

  10. Hallo Icke Rund,

    Jeyo hat die Intuition erwähnt. Das mag absurd klingen, beim Thema Gewalt über die Intuition zu philosophieren, aber sie war es, die mich immer lenkte und auch rettete. Ich habe nach Innen gehört, je gefährlicher es im Außen wurde und habe keine verkopfte Strategie angewandt. Wenn eine Geste aus dem Inneren kommt, nicht gespielt ist, wirkt sie auch auf andere Menschen. Ich bin mir sicher, dass ich damals gewaltig einen auf die Zwölf bekommen hätte, hätte mich nicht meine innere Stimme geleitet, sondern mein Kopf. Sonderbarerweise war in mir damals plötzlich nur Frieden.
    Darum finde ich Jeyos Hinweis sehr wichtig. Auch bezüglich der Visualisierungen. Für manch einen mag es esoterischer Quatsch sein, aber es funktioniert.

    Trotzdem kenne ich auch Wut, Verzweiflung uvm., wenn ich Unrechtigkeit beobachte….In beidem steckt ja eine ungeheure Energie, die erstmal etwas Gutes ist. Kraftvoll. Ich finde es ganz wunderbar, dass wir auch so zornig sein können! Das ist Kraft pur (-: Nur ist es natürlich selbstschädigend, wenn man sich von ihr missreißen lässt oder sie in sich reinfrisst, einfach nur unterdrückt.
    Darum mache ich es so, dass ich mich immer wieder emotional rausziehe aus dem, was mich provoziert (z.B. derartige schlimme destruktive Presseberichte) und nach Innen gehe (oder was auch immer das im Inneren ist 🙂 ). Folgt man dann mit dieser geballten Energie den inneren Stimmen, kann das eigene Empfinden, Denken und Handeln schöne Früchte tragen. Die Wut löst sich echt auf.

    Man darf ja auch nicht vergessen, dass die negativen Gefühle wie Wut, Angst usw., die wir z.B. durch solche Presseberichte erleben, gewollt sind. Und ich gönne solchen Menschen nicht eine Vergiftung meiner Gefühle (-:

    • Hallo Eden,

      geht mir ähnlich. Ich bin nur noch kurz empört und stelle schnell fest, dass eine von außen kommende Aggression im Begriff ist, mich zu "entern". Denn es ist eine fremde Aggression, die dazu angelegt ist, mich zu verängstigen und das will ich niemandem mehr erlauben.

      Apropos Visualisierungen: Mache ich auch. Die sind immer positiv. Geist formt Materie. 🙂

    • Hallo Eden und Loveisthekey, schöne Namen !

      Diese Menschen fordern mich heraus, meine Planetenstellung ist nun mal so. Also habe ich mich entschieden etwas aus meiner Programmierung zu machen. Leider war ich tatsächlich früher wesentlich unfreier als heute, in diesem System.

      Ich darf auch wütend sein, auch wenn das der menschlichen Umwelt immer etwas Angst macht. Die Natur kennt viele Formen. Auch sich widersprechende. Das ein Kunstgriff der Natur um die Vielfalt in der Evolution zu schützen. Vielleicht ist das ein Schutzmechanismus. Mag sein.

      Die Handlungen die wir als Kollektiv manifestieren entsprechen einer destruktiven Geisteshaltung. Das macht mir Angst und dann ist die Frage: Wegrennen oder Kämpfen ? Oder meditieren, bei sich bleiben ?

      Alles Training für die direkte Demokratie. Der Geist lebt in der Materie, in Erscheinungen, vor allem im Kopf und formt sie auch, wenn wir uns auf die Forschungsergebnisse von Emoto oder der Meditation stützen.

      Als letztes Argument wollte ich anmerken, das der Mond/Gefühle gerade im Widder/Energie steht, was es mir leicht macht mir zu verzeihen, Euch möglicherweise emotional unangenehm, in Erscheinung getreten zu sein.

  11. ich habe neulich in einem anderen Beitrag von Rüdiger Lenz (Tagesdosis 29.4.20) diese Worte gehört (entschuldigt, falls ich nicht bis ins letzte Detail richtig zitiere. Ich schreibe aus meinem Tagebuch ab 🙂

    "Gewaltausübung, die keine Gewaltantwort bekommt, lässt den Täter ins Leere laufen und die ausgeübte Gewalt läuft mit der Zeit….auf den Täter zurück. Sie wirkt als Rechtfertigung der Gewalttat auf den Täter zurück, sobald er als Rückantwort ebenfalls Gewalt bekommt. Das ist die Zweikampfstrategie, die immer die Gewaltantwort auf die Gewaltauslösung braucht, um Rechtfertigungsgründe zu etablieren und die Gewalt als Mittel der eigenen Handlungen zu legitimieren…"

    Das schrieb ich mir an jenem Tag ab weil es meiner Erfahrung nach sowas von wahr ist. Keine Theorie. Ich habe es viele Male erlebt.

    Vielen Dank, Herr Lenz! Ich war am 29.4. ganz begeistert von Ihrem Beitrag, auch wenn ich es im Alltag ab und zu wie Icke Rund handhabe (-: Allerdiings sehr selten. Meine Erfahrung: je größer die Destruktivität/Gewaltbereitschaft eines Menschen, desto eher ist eine friedliche Reaktion angebracht. Ansonsten kann man auch mal getrost zurück pöbeln 😉

    Meinem Eindruck nach ist ja auch weniger die Frage, ob wir auch destruktive Wesen sind, sondern, ob destruktives Handeln sinnvoll ist.

    Bezügl. des obigen Zitats von Ihnen denke ich, dass es da um mehr geht, als die Selbstechtfertigung des Angreifers. Da spielen so viele subtile Mechanismen hinein, die ich rational nicht erfassen kann.
    Das mag nun für einige hier sehr idealistisch klingen, aber meine Erfahrung lehrt mich, dass man durch eine völlig unerwartete friedliche Reaktion manchmal auch verborgene Teile im Aggressor berühren kann und er dann jeglichen Gewaltimpuls sofort verliert.
    Ich bin diesbezüglich nicht psychologisch geschult, habe diese Strategie aber mehrmals im Leben angewandt, wenn ich drohte Opfer einer Gewalttat zu werden. Einmal war es lebensbedrohlich. Und ich bin bis heute überrascht, dass ich einmal einen Menschen erlebte, der richtig im Gewaltrausch und von Sinnen war, mir kurz drauf weinend in den Armen lag. Ein unvergessliches Erlebnis. Ich hatte Todesangst und schließlich liegt mir der Täter weinend im Arm.

    Sowas bringt nur absolut nichts in Bezug auf den heutigen Beitrag hier, oder? Denn wenn man, wie im heutigen Beitrag beschrieben, gezielt nieder geknüppelt wird, kommt es ja gar nicht mehr zu einer Interaktion zwischen Täter und Opfer. Das Opfer kann also keinen Einfluss üben.
    Ich bin sehr besorgt um Ken Jebsen und seine Mitstreiter und fantasiere euch alle mal für ein paar Wochen auf eine einsame Insel zum Verschnaufen zu schicken. Was Ihr bereits für uns alle getan habt, ist sehr viel!

    Hallo Man Fred,

    "EIn Hinweis: Unsere "Sprache" ist mehr oder weniger auch nichts anderes als "Gewalt". Man kann "Gewalt" nonverbal wie auch verbal kommunizieren, wobei jede Form der Kommunikation bereits Elemente der "Gewalt" beinhaltet"… SIe wollten mit ihrem Kommentar sicher nicht bewusst etwas falsch darstellen. Sie nutzen lediglich eine sehr subjektive Sichtweise. Wenn Sie diese Subjektivität in der Formulierung mehr herausstellen (Formulierungen in dem Sinne wie "Ich finde Gewalt ist.. " .. "Ich empfinde" ,, "Ich sehe…" etc, dann wir der Text eingänglicher als persönlicher "Erfahrungsbericht"…"

    aber warum markieren Sie selbst denn nicht Ihre subjektive Meinung in Bezug auf Sprache und Gewalt? >Ich meine unsere Sprache ist mehr oder weniger nichts anderes als Gewalt….<
    Es gibt doch zahllose Theorien zum Thema und es ist keineswegs Konsens, dass Sprache angeblich immer mehr oder weniger Gewalt bedeutet.
    Ich persönlich denke, dass wir mit Sprache sowohl heilen, als auch Schmerzen zufügen können und finde es seltsam, wenn man allgemeingültige Aussagen machen möchte.

    Arno Gruen: warum sind wir so gerne gehorsam: https://www.youtube.com/watch?v=KQEp2e5vXrU

    • "Gewaltausübung, die keine Gewaltantwort bekommt, lässt den Täter ins Leere laufen und die ausgeübte Gewalt läuft mit der Zeit….auf den Täter zurück. Sie wirkt als Rechtfertigung der Gewalttat auf den Täter zurück, sobald er als Rückantwort ebenfalls Gewalt bekommt. Das ist die Zweikampfstrategie, die immer die Gewaltantwort auf die Gewaltauslösung braucht, um Rechtfertigungsgründe zu etablieren und die Gewalt als Mittel der eigenen Handlungen zu legitimieren…"

      Ich bin am üben, aber es fällt mir auch schwer, es umzusetzen. Da der Hauptfluss der Presse extrem manipuliert ist, wird man uns noch unsere Gewaltlosigkeit, als Terrorismus auslegen.

    • Nach Arno Gruen, geben die politischen Angestellten des Volkes, die Gewalt an uns weiter, mit der sie behandelt werden, als Politiker in einem unsouveränen Staat, ohne Friedensvertrag.

    • Kontaktschuld wird reichen um dir einen Strick zu drehen, das Terrain hierfür ist bereits vorbereitet, es fehlen noch die fanatisierten Massen für den grossen "Aufwisch", dieser Teil ist noch in Arbeit.

    • Danke für diesen Beitrag! Wir brauchen eine Strategie, eine wirksame, die möglichst viele Menschen verfolgen, um diesem System das Handwerk zu legen.

      Dass wir alle gegeneinander aufgehetzt werden liegt auf der Hand.

      Und diese rohe Gewalt ist für mich wahnsinnig erschreckend, sowie auch die Tatsache, wie unsere Mitbürger sich aufwiegeln lassen und selber (noch nur verbal) gewalttätig werden.

  12. Lieber Ken,liebes Team…..ja,da fluten Wellen der Angst durch alle Ebenen der Gesellschaft.Wenn einen solch eine Welle direkt trifft fühlt es sich an als hätte man den Nordpol im Blut….very strange und nicht wirklich angenehm.

    Von daher – arbeitet verstärkt mit eurer Intuition wie und was ihr in Zukunft berichten wollt . Das muß nicht weniger zielgerichtet sein – aber man kann Ziele auf vielen Wegen erreichen.
    Arbeitet auch mit Visualisierungen.Viele von uns hier sind sensitiv begabt und unterstützen euch hier.
    Kurz nebenherbei:
    Für alle Realisten hier – viele Spitzensportler arbeiten mit Visualisierungen.
    Etwas,was wir sowieso die ganze Zeit tun,unbewußt.Das kann man natürlich auch bewußt steuern.

    Ken,du bist auch Künstler und dadurch auch dem persönlichen Ausdruckstrieb treu(hält einen gesund und in Balance)
    Laß dich nicht übergebühr zur Projektionsfläche machen – im Schlechten wie auch im Guten…sowie das hier jemand mal schön formuliert hat : Hier im KenFM forum geht's garnicht um Ken Jebsen…Yep.

    Freunde – wir DÜRFEN alle achtsam mit uns selbst sein.Hierin liegt unsere Kraft.

  13. Super Tagesdosis, danke Rüdiger!

    Die Regierenden haben nun angefangen, auch körperlich gegen uns zu kämpfen. Es wäre, unsere Lage betreffend, wenig effizient auf diese Gewalt ebenfalls mit Gewalt zu antworten. Doch wir haben ja noch andere Möglichkeiten.

    Wir können Gewalt entziehen, z. B. Kaufgewalt. Oder wenn 30 % der Deutschen ihr Handy entsorgten, die Verträge kündigten … und dann mal gucken, wie sich das in der Börse bemerkbar machen würde. Nix Überflüssiges mehr kaufen etc..

    Eins ist klar: Für die "Player" sind wir nur Figuren auf ihrem Spielbrett. Wollen wir nicht endlich mal mit"spielen"??? Und begreifen, dass wir keineswegs machtlos sind; denn wir halten die da oben ja am kacken! Sorry für den Gewaltausdruck 😉

    • Finde ich auch,
      Smartphone wegschmeißen, alter Knochen tut es auch wer es braucht. Ich lebe seit 3 Jahren ohne Handy. Geht gut !

      Politiker anschreiben und ihnen die Meinung des Souverän "geigen" und ihnen versichern, andere zu wählen. Eine Stimme ist für den Politiker immerhin -. 80 Cent wert.

      Rundfunkrat anschreiben, für die Einhaltung des gesetzlichen Sendeauftrags plädieren und androhen die Gebühren einzubehalten.

      Ich habe aus Protest meine Krankenkassenbeiträge und Rundfunkgebühren einbehalten und werde wahrscheinlich nur die Hälfte des Betrags zahlen müssen, wegen der C – Pandemie. Ist eine gute Möglichkeit die C. Krise positiv zu nutzen und unnötige Ausgaben zu senken.

      Gewaltfreier Widerstand:
      Heute beim einkaufen kam ein kleiner Junge aus dem Laden: Ich will aber keine Maske tragen müssen. Voll cool. Die Mutter und ich haben so gelacht als ich sagte: Kindermund tut Wahrheit kund. Die Mutter ging, ohne Maske in den Laden und wurde auch bedient.

      Wir haben die Pflicht uns zu wehren gegen eine Regierung, die ähnliche Mittel anwendet, wie vor 85 Jahren.

      Wir werden immer mehr, damit wird die C – Front immer kleiner

    • Ich hatte noch nie ein Handy.

      Politiker anschreiben kann man sich sparen, finde ich. Aber wenn du das machst – okay 🙂

      GEZ zahle ich jetzt auch nicht mehr. Die werden sich dann melden, aber erstmal bekommen sie nix. Ich habe eh' seit 15 Jahren kein TV mehr, auch kein Radio.

      Einkaufen gehe ich jetzt ohne Maske. Habe mir vom Hausarzt ein Attest besorgt; weil ich keine Luft kriegte unter dem Ding. Keiner hat mich drauf angesprochen, ein paar Leute guckten etwas irritiert.

    • Das ist auch Teil meiner Strategie.

      Gesund bleiben, selber Essen anbauen, direkt beim Bauern kaufen, nicht mehr bei Konzernen kaufen und auch nicht mehr für sie arbeiten, Versicherungen auf das absolute Minimum reduzieren, eigentlich müsste man auch so wenig wie möglich Geld verdienen bzw. so gut wie möglich Steuerzahlungen vermeiden. Alternativwährungen nutzen.

      Und und und……

      Shiva Ayyadurai sagt in einem seiner Videos, dass die Pharmamafia genau aus dem Grund neuerdings so massiv auf Impfungen setzt – weil nämlich tatsächlich aufgrund der gesunden Lebensweise vieler Menschen seit 10 Jahren die Umsätze einbrechen.

      Das hatte ich kaum zu hoffen gewagt – da es aber offenbar so ist, bedeutet es, dass wir schon auf dem richtigen Weg sind, und dass wir hier in gewisser Weise tatsächlich "das letzte Aufbäumen" dieser Industrie erleben.

      Jetzt können sie nur noch mit Impfungen und Zwangsmaßnahmen ihre Umsätze retten. Was auch bedeuten würde, dass wir z.B. durch Umgehen der Impfung (nicht mehr reisen!) nach einer gewissen Zeit die Oberhand haben, weil sie schwächer werden. Genau so hatte ich mir das auch vorgestellt.

      Wir müssen alle die, die an der Spitze dieser unguten Machtgefüge sitzen, irgendwie ausbluten. Damit sie sich selber nicht länger vorkommen wie die Götter 😉

    • Hallo Christine,

      dass seit 10 Jahren die Umsätze der Pharmaindustrie einbrechen wusste ich noch nicht. Was ich in den letzten 10 Jahren beobachtet habe: Ich stelle seit ca. diesem Zeitraum eigene Heilmittel aus Pflanzen und Wurzeln aus der Natur her und einige sind ein echter Renner, wie z.B. Spitzwegerichtinktur, so vielfältig einzusetzen, günstig und hochwirksam (und vor allem OHNE Nebenwirkungen!). Auf meinen Spaziergängen, wo ich Kräuter sammle, treffe ich dann oft Menschen, die mich darauf ansprechen und fragen, was ich da mache. Dann kommt man ins Gespräch und niemand ist verwundert; wenn ich anmerke, dass wir von der Pharma regiert werden, die ein großes Interese daran hat, uns krankzumachen. Es gab und gibt immer einen erstaunlichen Konsens darüber, dass dies ja nur logisch sei, da mit gesunden Menschen jene Industrie in sich zusammenbrechen würde. Diese handelt mit unseren größten Ängsten: der vor Krankheit und Tod. Ich denke, das hat wenn; dann auch mit einem Umsatzeinbruch zu tun.

      Zur gesunden Ernährung: Man muss auch mal bedenken, das solche Konzerne wie Lebensmittelhersteller Nestlé ebenfalls in der WHO sitzen – die boykottiere ich schon seit 12 Jahren konsequent.

      Genau – die selbsternannten Götzen ausbluten!

  14. "Ich verurteile jede Form der Gewalt."

    Auffällig Herr Lenz wie oft Sie das über sich behaupten!
    "Man muss eine Lüge nur oft genug wiederholen damit sie letztendlich geglaubt wird", das wusste schon Herr Goebbels!

    Ich durfte hier auf Kenfm IHRE Gewalt in schriftlicher Form erfahren und ich wurde von IHNEN sofort in die rechte Ecke gestellt.
    Ihre Verdrängung ist verständlich, doch falls Sie eine Erinnerung brauchen stelle ich hier gerne die Screenshots Ihrer Verleumdungen ein. Neulinge hier können Sie sichern noch verblenden…/.

    • Hallo Luise,
      Es mag sein, dass Sie das so erleben, wie Sie dies schreiben.
      Dennoch empfinde ich dies so, als ob Sie hier Ihre eigene Verletzung, die Sie empfinden, zum Anlass nehmen, den Beitrag des Herrn Lenz zu diskreditieren.
      Und zwar nur, weil Sie eben unzufrieden sind mit den Reaktionen des Herrn Lenz auf Ihre Beiträge und nicht etwa weil Sie sich inhaltlich und mit Argumenten mit diesem Beitrag aus einander setzen.
      Ich bin mit Herrn Lenz auch oft nicht einer Meinung. Besonders sein dummes Sozialismusgedöns geht mir auf die Ei.. äh… Nerven. Davon hat der Herr Lenz keinen Schimmer. Denn was heute geschieht hat mit der "DDR" oder "Sozialismus" rein gar nichts zu tun.
      Dieser Bericht über die strukturelle Gewalt und über mögliche Beteiligung "der Dienste" daran ist jedoch eine Meinungsäußerung, die auch Sie stehen lassen sollten.
      Ihr persönlicher Frust wird doch dadurch nicht geheilt, wenn Sie hier solche Spielchen abziehen.
      Es ist wichtig, solche Hinweise zu bekommen, wie lebensgefährlich mittlerweile eine eigene Meinung in diesem Verbrecher-"Staat" geworden ist. Die o.g. Verbrechen sind versuchter Mord. Evtl. im Auftrag von "interessierten Kreisen". Das Verbrechen der Medien, die darüber nicht berichten, ist Gutheißen von offensichtlichen Verbrechen durch unterlassene Berichterstattung.

    • Hallo Luise,
      es wäre hilfreich wenn sie ihre Vorwürfe konkretisieren könnten und mich als "Neuling", nicht den "vielfach wiederholten Lügen" aufsitzen lassen…

    • Ist Verurteilung schon geistige Gewalt ? Wo wir doch wissen, das sie durch Angst gefüttert wird.

  15. Ist die WHO vertauenswürdig? Kenias Bischöfe haben ihreMeinung dokumentiert!

    http://www.kath.net/news/48248

    Ärzte für Aufklärung geben weitere Details zu dem Fall.

    https://www.ärzte-für-aufklärung.de/neu-informationen/impfungen/

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Unicef gaben vor, im ostafrikanischen Land Kenia eine Impfaktion gegen Tetanus 2013-2015 durchführen zu wollen. Ausschließlich nur für Frauen und Mädchen im gebärfähigen Alter von 12 bis 49 Jahren. Kein Impfstoff für Männer oder Jungs, die sich etwa genauso oft mit dem natürlich im Boden befindlichen Clostridium tetani (Tetanus) infizieren und Wundstarrkrampf bekommen können.

    Fünf Impfungen je gebärfähiger Frau im Abstand von sechs Monaten waren von der WHO vorgesehen. Rund 1 Million Frauen und Mädchen wurden angeblich nur gegen Tetanus geimpft, bevor dieses Impfprogramm zum Stillstand gebracht werden konnte. Tatsächlich deckten eine Ärztevereinigung und Kirche in Kenia zusammen eine extrem kriminelle Impfstoff-Aktion auf: Heimliche Impfung gegen Schwangerschaft; heimlicher Zusatz von Schwangerschaftshormon in Impfstoffampullen entdeckt.

    Achtung, das Folgende ist nichts für schwache Nerven; insbesondere weil es beweisbare Tatsachen sind. Die Originalmitteilungen kann man sofort auf der Website der Katholischen Bischofskonferenz www.kccb.or.ke unter Eingabe des Suchbegriffs „Tetanus“ selbst nachprüfen. Oder den 32seitigen wissenschaftlichen Artikel von Oller et al. von 2017, DOI: 10.4236/oalib.1103937 dazu lesen. (link zu John Oller, s.u.)

    Ärzte in Kenia wurden zum einen durch die sozio-medizinisch fragwürdige Alters- und Geschlechtsauswahl der aufwendigen Impfaktion aufmerksam. Der neonatale Tetanus ist vernachlässigbar im Vergleich zu viel wichtigeren Präventivmaßnahmen zur Gesundheit. Die Ärzte wurden zum anderen durch diese weiteren verdächtigen Umstände der WHO/Unicef-Impfaktion aufmerksam:

    – Ampullen mit Impfstoff wurden einzeln zu jeder Impfstätte für diese besondere Aktion unter Polizeischutz geliefert.

    – Die Impfaktion wurde nicht wie üblich in einem Krankenhaus oder einer Gesundheitseinrichtung initiiert, sondern im New Stanley Hotel in Nairobi.

    – Die Handhabung der Impfstoffampullen und die Impfstoffgaben wurden streng kontrolliert.

    – Gebrauchte Impfstoffampullen mussten dem WHO-Offiziellen unter den Augen der Polizei wieder ausgehändigt werden; nur so wurden neue Ampullen ausgegeben.

    – Die Impfstoffampullen der WHO-Aktion wurden niemals in den geschätzten 60 Impfstellen gelagert, sondern wurden stets in die Hauptstadt Nairobi zurückgebracht.

    – Gebrauchte Impfstoffampullen wurden unter hohem Kostenaufwand und mit Polizei-Eskorte ebenfalls nach Nairobi zurücktransportiert.

    Beispiel Kenia 2013/2014: Welcher Inhalte sind wirklich in den Impfstoff-Ampullen enthalten und wie wirken sie?

    Die Ärzte und die katholische Kirche haben sich selbst um Proben des Impfstoffes bemüht und sie von vier unabhängigen staatlichen und privaten Laboren in Kenia und im Ausland testen lassen.

    Die Laborergebnisse gaben die Bischöfe zusammen mit den Ärzten in einem offenen Brief bekannt (www.kccb.or.ke/home/news-2/press-statement-by-the-kenya-conference-of-catholic-bishops/) und decken ein ungeheures Verbrechen auf: Dem Tetanus-Impfstoff war das Schwangerschaftshormon Beta-HCG beigemischt. Dies impft die Frauen und Mädchen gegen Schwangerschaft; sie werden unfruchtbar.

    Das Hormon Beta-HCG (ß-hCG, humanes Choriongonadotropin) bildet sich vermehrt während der Schwangerschaft im menschlichen Mutterkuchen. Wird Beta-HCG Frauen kombiniert mit dem Tetanus Toxoid (TT) verabreicht, produziert der weibliche Körper nicht nur eine Abwehrreaktion gegen Tetanus, sondern auch gegen Beta-HCG: Es macht das geimpfte Mädchen oder die geimpfte Frau zeitweise unfruchtbar. Je häufiger diese Impfung wiederholt wird, desto viel länger bleiben die sich bildenden Antikörper gegen das Schwangerschaftshormon aktiv, desto länger bleibt die Unfruchtbarkeit.

    Diese uninformierten Frauen können keine Kinder bekommen und wissen nicht warum. Eine soziale Katastrophe, ein Jahrhundert-Verbrechen. Doch außerhalb Kenias schweigen nicht nur die Leitmedien, sondern auch die Katholische Kirche dazu. Die Kirchengemeinschaft schweigt, obwohl rund 20 ihrer Bischöfe und der Apostolische Administrator als lokaler Vertreter des Papstes in Kenia den bis heute nicht widerrufenden, offenen Brief unterzeichnet haben, in dem steht: „Der vom Gesundheitsministerium dem parlamentarischen Gesundheitsausschuss vorgelegte Bericht über die Sicherheit des Impfstoffs ist falsch und ein bewusster Versuch, die Wahrheit zu verschleiern.“ „Wir sind überzeugt, dass es sich bei der Tetanus-Impfkampagne um ein verschleiertes Programm zur Geburtenkontrolle handelt.“

    Es gibt keinen medizinischen oder technischen Grund, warum Beta-HCG in den Impfstoffampullen gewesen war. Die Regierung Kenias einerseits sowie die Kirche und Ärtze anderseits einigten sich später auf ein gemeinsames Labor, Agri-Quest, zur erneuten Überprüfung. Das Ergebnis blieb gleich: Schwangerschaftshormon im Impfstoff. Lautlos brachen darauf die WHO, Unicef, die privaten Sponsoren der Tetanusaktion und die Regierung diese Impfaktion 2014 während der dritten von fünf Impfungen ab. Kriminelle Aufklärung: Fehlanzeige.

    Zur Vertiefung: Die zeitliche Abfolge der Impfung passt nicht mit dem normalen Tetanus-Impfschema zusammen; jedoch stimmt das WHO-Impfschema von Kenia 2013-2015 mit der veröffentlichten Impfforschung von G.P. TALWAR et al. (hCG/TT) zu Antikörper gegen Schwangerschaft zur absichtlichen Geburtenkontrolle, finanziert u.a. von der WHO, der Rockefeller-Stiftung und Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung, überein. Dies sind Fakten.

    link John Oller;

    https://www.researchgate.net/publication/320641479_HCG_Found_in_WHO_Tetanus_Vaccine_in_Kenya_Raises_Concern_in_the_Developing_World

    Übersetzung der Kurzfassung von John Oller:

    Kurzfassung
    1993 kündigte die WHO einen "Impfstoff zur Geburtenkontrolle" für die "Familienplanung" an. Veröffentlichte Forschungsergebnisse zeigen, dass Forscher der WHO bis 1976 Tetanustoxoid (TT) mit humanem Choriongonadotropin (hCG) konjugiert hatten, um einen Impfstoff zur "Geburtenkontrolle" herzustellen. Die Konjugation von TT mit hCG führt dazu, dass Schwangerschaftshormone vom Immunsystem angegriffen werden. Erwartete Ergebnisse sind Schwangerschaftsabbrüche bei bereits schwangeren Frauen und/oder Unfruchtbarkeit bei noch nicht geschwängerten Empfängerinnen. Wiederholte Impfungen verlängern die Unfruchtbarkeit. Derzeit arbeiten WHO-Forscher an wirksameren Impfstoffen gegen Unfruchtbarkeit unter Verwendung rekombinanter DNA. WHO-Veröffentlichungen zeigen ein langfristiges Ziel, das Bevölkerungswachstum in instabilen "weniger entwickelten Ländern" zu verringern. Im November 1993 erschienen katholische Publikationen, in denen ein abtreibender Impfstoff als Tetanusprophylaxe eingesetzt wurde. Im November 2014 versicherte die katholische Kirche, dass ein solches Programm in Kenia im Gange sei. Drei unabhängige, in Nairobi akkreditierte biochemische Laboratorien testeten Proben von Fläschchen des Tetanusimpfstoffs der WHO, der im März 2014 verwendet wurde, und fanden hCG, wo keines vorhanden sein sollte. Im Oktober 2014 wurden 6 weitere Fläschchen von katholischen Ärzten beschafft und in 6 akkreditierten Labors getestet. Auch hier wurde in der Hälfte der Proben hCG gefunden. Anschließend fand das Labor AgriQ Quest in Nairobi in zwei Analysensätzen erneut hCG in denselben Impfstoff-Fläschchen, die zuvor positiv getestet worden waren, fand aber in 52 Proben kein hCG, bei denen es sich laut WHO um Fläschchen des in der Kenia-Kampagne 40 verwendeten Impfstoffs mit denselben identifizierenden Chargennummern handelte wie bei den Fläschchen, die positiv auf hCG getestet wurden. Angesichts der Tatsache, dass hCG in mindestens der Hälfte der WHO-Impfstoffproben gefunden wurde, von denen die Ärzte, die an der Verabreichung der Impfstoffe beteiligt waren, wussten, dass sie in Kenia verwendet worden waren, sind wir der Meinung, dass die kenianische "Anti-Tetanus"-Kampagne von der Kenya Catholic Doctors Association als Front zur Verringerung des Bevölkerungswachstums vernünftigerweise in Frage gestellt wurde.

    Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

  16. Merkur.de Aktualisiert: 20.04.19 09:36
    Nicht nur gegen Masern: Ärztepräsident Montgomery fordert umfassende Impfpflicht

    https://www.merkur.de/politik/aerztepraesident-montgomery-fordert-umfassende-impfpflicht-zr-12206893.html

    Impfpflicht = Impfzwang

  17. Will Landeshauptmann Thomas Stelzer in OÖsterreich den Impfzwang einführen?

    Ich kann die Seriosität dieser Meldung – ziemliches grelles Umfeld – nicht einschätzen.

    https://www.wochenblick.at/ooe-landeshauptmann-stelzer-will-die-corona-impfpflicht/

    https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/stelzer-befuerwortet-impfpflicht;art4,3259877

    Kennt jemand noch andere Quellen?

  18. Wenn ein Schiff untergeht gibt es ein Phänomen. Die sogenannte Sogwirkung.

    Seemänner und Seefrauen wissen, das wichtigste beim Untergang eines Schiffes ist es schnell weg zu schwimmen, um diesem Sog zu entrinnen.

    Naja auf der Straße sind wir einigermaßen sicher, wenn HMS (Her Merkels ship) Bundesvirusrepublik am untergehen ist. 🙂

    • Dummerweise sind die Familientherapeuten und -innen ebenfalls Teil dieser schrecklich netten und völlig verkorksten Menschheitsfamilie 😉

    • Wie wahr ! 😉 Aber halt auch die mit einer therapeutischen Ausbildung, im Gegensatz zu Herrn Spahn.

    • Es wird viel zu viel mit dem kastrierten Hirn gedacht …..

      Einfach mal Mut haben und in das Herz gehen, das vielleicht aufkommende Gefühl der Wut und Machtlosigkeit zulassen und …….. verzeihen und vergeben.

      Und wer gerne die Messer wetzen möchte, nur zu. Aber dann geht es immer wieder in die gleiche Richtung und die Seele wird trauern und das Bewusstsein leiden.

      Das was jetzt passiert ist auch ein GESCHENK, denn nur so extreme Situationen geben der Gesellschaft die Möglichkeit, als GANZES den nächsten Schritt in eine bessere Zukunft zu tun.

  19. Ich finde es auch äußerst schäbig und so etwas von durchsichtig, wie einzelne Medien versuchen, hier Ken Jebsen / Kenfm in ein schlechtes Licht zu setzen. Wie kann das sein? Es ist völlig klar, dass er mit dem schrecklichen Anschlag nichts zu tun hat, für mich jedenfalls. Und es wird ihm und seinen Leuten demgemäß auch überhaupt nichts vorgeworfen werden, von den öffentlichen Stellen. Da bin ich mir sicher. Aber es soll etwas hängen bleiben. Der normale Bürger soll sozusagen davon abgeschreckt werden, einmal bei Kenfm zu lesen und zu schauen.

    Ich glaube auch, dass die schwarz gekleideten Vermummten gut ausgebildet, ja militärisch trainiert sind. Wo kommen die Angreifer her? Es gibt wohl nicht einmal ein "Bekennerschreiben". Das kenne ich – von G20:

    Ich habe mal ein Video gesehen von den G20 – Protesten in Hamburg. Da gab es eine Aufnahme aus der Vogelperspektive auf einen Straßenzug. Da liefen in etwa 50 schwarz gekleidete Personen, alle gleich groß, etwa gleiche Statur, ziemlich trainiert und zackig. Und sie liefen nicht wild, indiviualistisch, irgendwie anarchistisch (denn Anarchismus wendet sich doch gegen jede auferlegte Ordnung, oder?), nein, sie liefen in Formation. Also immer der gleiche Abstand nach links und rechts zum Nächsten und auch derselbe Abstand nach vorne und hinten. Das war ein Block aus schwarzen Läufern, die genau in Formation gegangen sind. In regelmäßigen Zeitabständen flogen dann Brandsätze nach links und rechts in Hauseingänge und Schaufenster. Also die völlige Formation. Eine militärische Exaktheit, die mich richtig erschreckt hat.

    Und das soll die "Antifa" sein? Was ist denn die "Antifa"? Wer soll das sein?

    Ich habe auf dem G20-Video eine Art Armee gesehen.

    Und da dachte ich: Das hat mit denjenigen Linken, die ich persönlich kennengelernt habe und zum Beispiel auch mit den Baumhausbewohnern nichts zu tun. Wer wirklich links und sogar anarchistisch denkt, also jede Herrschaftsform ablehnt, der lässt sich doch nicht in eine Formation pressen. Oder? Und sind die Linken nicht meistens recht dünne Menschen in eher schlumpigen Klamotten? Und so betont auf Diskussion aus? Also ich weiß es nicht.

    Gewaltfreiheit, das ist das einzige, was zählt, und ein deeskalatives Verhalten.

    • Icke Rund
      Jupp so schaut's aus und man kann getrost davon ausgehen, dass jede gewaltbereite Organisation, denke muss nicht benennen von wem und wozu, unterwandert ist – manche Organisation erst dadurch gewaltbereit gemacht wurde.
      Wir haben es hier, und nicht erst seit gestern, mit einem verdammt perfiden System (nicht einfach so vom Himmel gefallen) zu tun, das genau weiß wie man Menschen manipuliert, triggert und für seine Zwecke benutzt. Denke selbst der kritischste Geist fällt mindestens einmal im Leben drauf rein.

  20. Kampf muss ja nicht Gewalt sein.

    Den ewig Friedlichen empfehle ich sich damit zu beschäftigen, was in ihrem Blutstrom täglich los ist.
    Im Blut findet ein Kampf statt, für eine genau bestimmtes Gleichgewicht.
    Ohne diesen Kampf wären sie tot. Sie würden sich wundern, mit welchen gewalttätigen Mitteln in ihrem eigenen Blut gerungen wird. Von anbohren, Säureattacken bis Kannibalismus ist alles dabei. 🙂

    Ich bin ein friedlicher Mensch, doch ich kann mich verteidigen, am besten ohne Gewalt. Gerade hat ein Hundebesitzer versucht seinen Hund auf mich zu hetzen. Ich habe den Hund einfach angespuckt und dem Besitzer versichert, das ich nachdem ich dem Hund den Hals umgedreht habe, ihn an die Leine des Hundes nehmen würde. Hat als Abschreckung gereicht. Mehr wäre unnötig gewesen.

    Also immer mit angepasster Technik kämpfen und möglichst wenig Energie vergeuden.

    • PS: Aggression entsteht aus Angst, immer (Grundformen der Angst, Fritz Riemann).

      Das bedeutet die Bundesvirusregierung hat die Hosen gestrichen voll.
      Es wäre cool mit denen mal zu reden, um zu verstehen, warum wir ihnen soviel Angst machen.

  21. Seit Jahren wird Ken Jebsen als "rechtsextrem" beschimpft, jetzt plötzlich auch noch ein böser "Iraner", der arme ZDF Reporter zusammenschlagen lässt? Morgen heißt es dann bestimmt, er stehe dem "islamischen Terrornetzwerk" nahe. Die Merkellemminge glauben alles und das Gegenteil. Was soll's, die KenFM Hörer/Leser interessieren sich für so ein Mainstream Bullshit nicht. Spiegel ist so tief gesunken, dass die Bildzeitungleser demnächst abgeworben werden. Die Beiträge von Bild sind teilweise schon sowieso zu wissenschaftlich geworden für das Volk: https://www.youtube.com/watch?v=B8Ja18hAJjc
    "Der Spiegel" heißt nicht von Ungefähr so. Diese Zeitschrift zeigt uns schonungslos den geistigen Zustand unserer Gesellschaft.

  22. Kann mir jemand erklären, wie das gehen soll:
    das ZDF Team wurde die ganze Zeit von der Polizei geschützt. Nur im entsprechenden Moment waren sie spontan gelähmt? Wieso werden tatsächlich aktive Gewaltverbrecher nie ermittelt bzw. verurteilt? Würde die Vita der Täter die Bevölkerung verunsichern?

    • Hab mir eben den Spiegel Artikel gelesen. Die Kommentare wären interessant gewesen.
      Was bedeutet eigentlich nach Spiegel Recherchen heißt Ken …..? Illegale Einsicht in nichtöffentliche Unterlagen? Zuspielung vom BfV?

    • Das ist Staatsterrorismus, vielleicht sollten wir uns einen von den Clowns der Antifa mal einfangen und befragen…

      Dr. Goebbels schürt schon mal das Feuer und lacht sich in der Hölle kaputt, falls es die gibt.

      Angela trägt gerne braun unter ihrer ewig gleichen Kostümierung.

    • Würde mich nicht wundern, wenn die ganze Aktion genau so geplant war wie sie ablief um anschließend Ken Jebsen und damit KenFM zu diskreditieren.
      Was inaktive Polizei bei Antifa-Aktionen betrifft – das ist nicht neu. Ist auch nicht ganz unbekannt, dass solche Gruppen – egal ob links oder rechts geführt werden – schätze ich muss nicht weiter benennen von wem.

  23. Mein Name ist gelegentlich auch Programm, immer dann, wenn ich kopfschütteld feststellen muss, mit welcher "Entrüstung" hier gewalttätige Aktionen des Staates oder seiner Vasallen kommentiert werden …..

    Na was glaubt ihr denn? Das diese Entitäten einfach nur zusehen, wie der Widerstand und die Aufklärungsarbeit geleistet werden OHNE das sie von Ihrem Gewaltmonopol gebrauch machen?

    Leute, es ist Krieg und wir stehen erst am Anfang der Auseinandersetzungen. Seid dankbar, dass ihr die letzten Jahrzehnte überwiegend frei leben durftet – und was habt ihr dafür getan ausser es einfach nur zu geniessen?

    Jetzt geben die sogenannten Eliten mal richtig Gas und das ist was dabei herauskommt.

    Aber das ist nur eine kurze Zeitbetrachtung des Übergangs in eine Neue Zeit, damit meine ich nicht die NWO, sondern in etwas Neues. Und wir alle haben die Möglichkeit, daran mitzuwirken und diese Neue Zeit zu gestalten.

    Einige tun dies indem sie sich hier die Finger wund tippen, andere gehen friedlich spazieren, Ken und andere Mitstreiter nutzen ihre Sendungsmöglichkeiten und darüber hinaus gibt es noch viele weitere Aktivitäten.

    Wichtig ist das aktive machen, friedfertig und dauerhaft nachhaltig. Dann wird das schon mit dem Goldenen Zeitalter.
    Nur von alleine passiert nichts.

    • Ich denke dass viele von uns schon lange daran mitwirken.

      Gesund leben und gesund bleiben ist nur ein Aspekt 😉 und ich finde es faszinierend, dass sich bei dieser ganzen Scharade die Leute formieren, die eigentlich genau das Ergebnis dessen sind, dessen sich ja nach vorne raus unsere Gesellschaft rühmt(e): Aufgeklärtheit, Bildung, Intelligenz, Positivismus, Freiheitlichkeit, Konstruktivität – womit vielleicht keiner gerechnet hat von den Leuten, die sich selbst für Götter gehalten haben, ist die echte Souveränität, auch Authentizität, die ich von vielen meiner "Mitstreiter" erlebe. Gelassenheit, Unabhängigkeit. Klasse!

      Vielleicht hat es doch schon viel bewirkt, östliche Kultur bei uns einfließen zu lassen, Yoga zu machen, sowie auch Coachings und wie auch immer geartete Seelenheilung.

      Und ich bin froh, dass ich mir z.B. hier oder bei anderen ähnlichdenkenden Gruppierungen immer wieder Sicherheit holen kann, dass ich das alles richtig sehe.

  24. Hallo Herr Lenz,
    Ihr Kommentar hat mich wirklich berührt!
    Ich fühle mich wie sich die Menschen damals vor 33 gefühlt haben müssen, wenn braune Schlägertrupps auftauchten und die Teilnehmer einer Aufklärungsveranstaltung gegen den braunen Terror zusammen geschlagen haben. Einziger Unterschied: Damals war die Farbe ihrer Kluft eben nicht Schwarz…
    Ich muss mich zusammen nehmen, um meine aufkeimende Aggression zu steuern und in positive Energie umzuwandeln. Ich glaube genau das war es: Die Antwort durch Ken Jebsens Nicht-Gewalt, die das Fass bei seinen Gegnern zu Überlaufen gebracht hat! Einfach sich hinsetzen und Meditieren, wie er und sein Kumpel es getan haben! Das war der Kick, der den Herrschenden nicht gepasst hat. Deshalb hoffe ich, dass es noch nicht zu Ende geht mit den alternativen Medien. Sie sind momentan mein einziger Halt!

  25. Die wissen anhand der Youtube-Abonenten natürlich auch, wo KenFM bei der Reichweite unter jungen Leuten rangiert.

    801.000 Spiegel
    681.000 Tagesschau
    564.000 Welt
    494.000 BILD
    480.000 KenFM
    189.000 zdf-Heute
    160.000 Focus
    139.000 Stern
    138.000 FAZ
    026.000 Tagesspiegel
    006.610 Süddeutsche
    003.480 taz

    • Hallo Presseschlau,
      sehr aufschlussreich, ihre Tabelle! Allerdings sind das bei Weitem nicht nur junge Leute, wie Sie annehmen. Obwohl ich mich mit über 70 noch dazuzählen möchte – natürlich nur wenn ich akzeptiert werde!
      Ich hoffe Ken Jebsen wird bald die Zahl der Tagesschau erreichen!

  26. Es kann keinen Zweifel geben, dies war eine militärische Aktion:
    …. eine Horde Vermummter, schwarz gekleideter Menschen …. (ein Opfer musste später auf der Intensivstation in ein künstliches Koma versetzt werden)… Nachdem die Horde aus 30 bis 50 Schlägern die drei Personen niederprügelten und diese bewegungslos auf dem Boden verharrten,
    …. kamen ca. 10 der Schläger zurück, um noch einmal heftig mit den Füßen auf die drei Personen einzutreten.
    …. Laut Zeugenberichten hörte man Explosionen, und zwar kurz bevor die beiden LKWs in Brand geraten.
    Ergo – – dies war ein t e r r o r i s t i s c h e r Anschlag.
    Daraus kann man auch erkennen, wie "Grün" die Partei "Die Günen", "staatstragend" in Baden-Württemberg und Stuttgart, sind. Wahrscheinlich bin ich farbenblind, dass ich das Braun nicht sehe.
    — in einem totalitären System berichten die Staatsmedien natürlich – nicht…..

  27. Hm, sicherlich bietet der Kommentar einige Denkansätze. In der dargebotenen Form wird hier m.E. jedoch eine "Fachkenntnis" als Background suggeriert, die inhaltlich nicht festgestellt werden kann. Die im Raum stehende Straftat bzw. Gewalttat dient hier doch lediglich als "Aufhänger", eigene soziologische und psychologische Theorien zu skizzieren, die doch recht fragwürdig erscheinen.

    Die Menschheit kann nicht auf jede Form der Gewalt verzichten. Solche Darstellungen sind ideologische "narrative" die wenig mit Wissenschaft oder Forschung zu tun haben. Der Autor versteht sich als Gewalt und Friedensforscher. Ein gewissenhaftes Studium der Psychologie, Erziehungswissenschaften oder Soziologie und Philosophie vermittelt jedoch einen breiteres Spektrum als die hier präsentierten plakativen und extrem verkürzten Behauptungen zum Thema "Gewalt".

    Bisher der schlechteste Beitrag, den ich auf KenFM gehört habe, da die Inhalte aus "wissenschaftlicher" Sicht teils nicht lediglich falsch, sonder grob irreführend (falsch) sind.

    • "Bisher der schlechteste Beitrag, den ich auf KenFM gehört habe, da die Inhalte aus "wissenschaftlicher" Sicht teils nicht lediglich falsch, sonder grob irreführend (falsch) sind."

      @Man Fred, ich bin ganz Ohr und warte auf Ihre richtige wissenschaftliche Sicht zum Thema der Gewalt. Ach, und bitte keine Zitate oder Buchvorschläge 🙂

    • An Rüdiger:
      Man Fred hat in ein paar wenigen Sätzen bezüglich Gewalt mehr realitätsbezogene Ansätze zu bieten, als in deinem ganzen Artikel zu finden sind. Nichts gegen Visionen und frei denken,, da bin ich ganz bei dir, aber das ganze Geschwafel von «wir sind eine Menschheitsfamilie» könnte realitätsfremder nicht sein. Tatsache ist, wir sind gewalttätige, überhebliche und irre Schimpansen verschiedener Clans. Sollten wir wirklich jemals ernsthaft die Absicht haben gemeinsam eine höhere Stufe des Bewusstseins zu erklimmen und zusammen zu finden, sollten wir uns nicht vor dieser ungeliebten Realität verschliessen und anerkennen, dass Gewalt einen Teil unserer Existenz darstellt, den wir nicht einfach weg interpretieren können.

    • Sehr geehrter Herr Lenz,
      ich habe eine akademische Ausbildung StEx unter anderem in Erziehungswissenschaften und Betriebspädagogik mit Schwerpunkt motivationaler Aspekte von Handlungskompetenz. Unter "anderem" da ich noch eine Reihe anderen "Fachrichtungen" studiert habe.

      Mir war daran gelegen darauf hinzuweisen, dass doch eine ganze Reihe ihrer Thesen recht "gefährliche" (irreführende) Verkürzungen aus "wissenschaftlicher" Sicht darstellen. ABER, Wissenschaft ist frei und es steht Ihnen frei, andere Lehren als die herrschende Meinung zu vertreten. Dagegen ist nichts einzuwenden, wenn die Sprache einem Mindestmaß für den wissenschaftlichem Gebrauch genügt. Das sehe ich in dem Kommentar von Ihnen nicht. "Gewalt" ist ein komplexer Begriff der idealerweise für den jeweiligen Zusammenhang definiert werden sollte.

      EIn Hinweis: Unsere "Sprache" ist mehr oder weniger auch nichts anderes als "Gewalt". Man kann "Gewalt" nonverbal wie auch verbal kommunizieren, wobei jede Form der Kommunikation bereits Elemente der "Gewalt" beinhaltet"… SIe wollten mit ihrem Kommentar sicher nicht bewusst etwas falsch darstellen. Sie nutzen lediglich eine sehr subjektive Sichtweise. Wenn Sie diese Subjektivität in der Formulierung mehr herausstellen (Formulierungen in dem Sinne wie "Ich finde Gewalt ist.. " .. "Ich empfinde" ,, "Ich sehe…" etc, dann wir der Text eingänglicher als persönlicher "Erfahrungsbericht"…
      Besten Gruss
      Man Fred

    • @ Man Fred

      na sie sind ja ein ganz Schlauer, was!
      Wenn Sie schon so frei sind, zu behaupten, dass die Inhalte aus wissenschaftlicher Sicht grob irreführend falsch sind, sollten Sie das schon begründen. ansonsten kann Mensch mit diesen Behauptungen a) nix anfangen und b) müssen diese als Abwertung gesehen werden, die Ihnen schlicht nicht zusteht, wenn Sie diese nicht begründen?
      (Übrigens auch eine Form von Gewalt!)

      Auch wäre interessant zu erfahren, warum Sie hier eigentlich mit so einer Erwartungshaltungshaltung unterwegs sind, dass Sie scheinbar nur wissenschaftliche Arbeiten, (gemäß welchem Standard?) ernst nehmen?

      Steht hier irgendwo ein Schild "Informations- und Aufklärungs- Forschungsinstitut"? Hab noch keins gesehen!

      Stellen Sie sich vor ich habe den Text auch so verstanden und ich bin mir sicher, dass auch viele andere den Inhalt des Textes verstanden haben, ganz ohne, dass dieser eine wissenschaftliche Abhandlung ist.
      Und stellen Sie sich vor, das darf auch so sein, weil hier nirgendwo drann steht, dass es sich bei dem Artikel um ein Forschungsprojekt handelt!

      Und jetzt noch mal auf ganz einfach:
      Ich finde es als User ziemlich nervig, wenn andere ihre Abwertung einfach nur in die Kommentarspalten hineinkotzen und nicht einen einzigen Buchstaben dafür aufbringen können, ihre Abwertungen zu Begründen.

      Was soll das?

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/meinenstein/' rel='nofollow'>@Meinenstein</a>, immer wenn ich über Gewaltlosigkeit schreibe bekomme ich reihenweise solche Antworten. Ich glaube das liegt an der Rechtfertigung für die eigene Gewalt, die man schnell mal loswerden muss.

      Kann ja nicht sein, dass der Lenz behauptet, es geht auch ohne.
      Argumente kommen ebenfalls nie. Man gewöhnt sich dran 🙂

      Jeder soll glauben, was sie oder er will; ist nicht meine Baustelle.

    • Bei allem Respekt, es sind durchaus Argumente vorhanden, sie aber permanent zu negieren und zu sagen da sind keine, ist für mein Verständnis ein wenig zu einfach Rüdiger.

    • @ Rüdiger Lenz

      ja das ist schade und traurig, das es so ist.
      In dem nachfolgendem Kommentar wird der Behauptung noch eins obendrauf gesetzt und diese als gefährlich und irreführend bezeichnet. Begründung? wieder Fehlanzeige! Nada!
      anstelle dessen Belehrung von Oben herab, gemäß dem Motto: Ich habe mich hier an Maßstäbe anpassen müssen, und wahnsinnig viele Ausbildungen durchlaufen, um überhaupt ernst genommen zu werden, dann haben das andere bitte schön doch auch zu erfüllen. Kann doch nicht sein, dass andere da jetzt einfach so was dahin schreiben.

      aber ich denke, Mensch kann auch nicht alle da abholen, wo diese sich gerade befinden und da ist es dann wohl auch erforderlich, damit leben zu müssen.

    • @Schattenkrieger, ich kann keine erkennen, die von Man Fred beschrieben sein sollen.
      Ich möchte aber auch noch einmal erwähnen, dass ich in dem Artikel nicht wissenschaftlich über das Thema der Gewalt geschrieben habe. Das war Absicht.
      Daher verstehe ich nicht ganz, was Man Fred in seinem ersten Kommentar und dort in seinem letzten Absatz mitteilen wollte (da die Inhalte aus "wissenschaftlicher" Sicht teils nicht lediglich falsch, sonder grob irreführend (falsch) sind.)

      Es ist doch ersichtlich, das ich gar nicht wissenschaftlich schrieb.

    • An Rüdiger:
      Dein Artikel hat definitiv keinen wissenschaftlichen Anspruch, da sind wir uns einig. Es fehlt für mich aber mindestens auch die klare Abgrenzung der aktuellen Ereignissen zur Vision oder gar Utopie «Gewaltlosigkeit». Eine Welt ohne Gewalt wäre mir auch lieber, das Leben an sich beinhaltet jedoch verschiedenste Formen von Gewalt. Wir sollten eine Grundsatzdebatte darüber führen, was Gewalt ist und wo sie in welcher Form tolerierbar und womöglich sogar erwünscht sein kann, anstatt Gewaltlosigkeit zu predigen, was in meinen Augen scheinheilig ist. Uns fehlt eine klare Definition für Gewalt und ein kleinster gemeinsamer Nenner bezüglich dieser Wahrheit, denke ich. Deine Artikel auf KenFM lese ich regelmässig, weil wir vieles gemeinsam zu haben scheinen, z.B Martial Arts und die Philosophie dahinter, doch auch vieles was uns unterscheidet, ich denke das ist gut so.

    • Wir sind eine Menschheitsfamilie, eine schrecklich, nette Menschheitsfamilie !!!

      Wir sollten alle mal gemeinsam zum Familientherapeuten/in gehen….

    • @ Schattenkrieger

      ich fände es gut, wenn sie dann den Artikel um ihre Aspekte oder Problemestellung, die aus ihrer Sicht wichtig wären, vielleicht einfach ergänzen würden, oder? Das wäre doch wesentlich kontruktiver und würde ich als Leser doch auch bereichernd finden und sind dafür nicht auch die Kommentarspalten gemacht.

      Die Artikel, von wissenschaftlichen Ansprüchen mal ganz abgesehen, können und wollen nicht die Eierlegendewollmilchsau sein und es macht auch wenig Sinn aus diesen Ansprüchen heraus einfach drauf loszuschlagen, oder . . .

      Die Ereignisse in Berlin und Stuttgart, sind aus meiner Sicht berechtigte Anlässe das Thema Gewalt zu thematisieren und Rüdiger Lenz hat darüber hinaus, das ganze Spektrum von Gewalt angerissen.
      Ich selbst hatte nach dem Lesen des Artikels auch überlegt, dass es eigentlich schwierig ist, da irgendwo einen Ansatz zu finden, weil sich da Draußen und in unserer eigenen Welt die Dinge in einer Eigendynamik befinden, die nur schwer durchbrochen werden kann. Da gäbe es viele Punkte an denen Mensch ansetzen könnte. Ein wesentlicher Ansatz, weil eben in eigener Verantwortung liegend, ist da sicherlich bei uns selbst, unserer eigenen Erziehung und auch unserer eigenen Haltung in der gegenwärtigen Situation.

      Ein anderer Ansatz, den ich hier aber auch sehe, ist dass durch den äußert agressiven Verriss der "alternativen Medien" und anders lautender Meinungen, durch die öffentlichen Medien, im Außen für viele Bürger Gewalt bereites Verhalten und feindliche Haltung gegenüber anders Denkenden auch legitimiert, bzw. in die Gesellschaft hineingetragen wird.

      Denke da sieht jeder seine ganz eigenen Schwerpunkte und ich fände es toll, wenn wir uns hier gegenseitig mit unseren Ansichten und Blickwinkeln bereichern. Die Entwicklungen in den Kommentarspalten haben sich diesbezüglich in den letzten zwei Monaten auch erfreulicher Weise in großen Schritten verändert.

      Behalten wir das bei,
      dann haben wir alle was davon.

      🙂

    • @Schattenkrieger, ich habe nicht den Anspruch, eine wissenschaftlich exakte Theorie über Gewalt oder Frieden zu konzipieren, was ja auch vollkommen unmöglich ist.
      Meine Theorie ist komplett praxisbezogen, so wie Kampfkunst ja auch praxisbezogen ist. es kann in der Kampfkunst wissenschaftliche Bezugnahmen geben, aber komplett wissenschaftlich valide und empirisch ist keine Kampfkunst.

      Man kann eben mit Menschen keine Experimente machen, was ja auch gut so ist.

      Ich bleibe dabei, Gewaltlosigkeit ist möglich und ich meine damit nicht, dass die gesamte Menschheit gewaltlos werden kann. Das wird nie geschehen. Ich meine damit den einzelnen Menschen. Der Einzelne kann das hinbekommen, wenn er will und genau weiß, wie er das machen kann.

      Ich betone immer auf meinen Seminaren zum Nichtkampf, dass der größte Feldherr aller Zeiten, wie Napoleon gerne genannt wird, nicht in Waterloo besiegt wurde, sondern in Russland, und zwar von einer Nichtkampf-Strategie (Kopf an Kopf-Strategie im Militär). Nur deswegen wurde er in Waterloo dann endgültig besiegt.

      Nichtkampf-Strategien sind nicht unüblich im Militär, vor allem in China, das eine große Tradition dazu hat.

    • Herr Lenz,
      noch einmal.. ganz unwissenschaftlich. Den Punkt, welchen ich im Kern angesprochen habe ist, dass Sie eine Narzisstische Verstrickung in ihrer Argumentation haben. Indem Sie behaupten, dass Sie "gewaltfrei" kommunizieren könnten oder gewaltfrei Probleme lösen könnten, unterstellen Sie implizit anderen (die z.b. Gewalt anwenden und Gewalt anwenden wollen), minderwertig zu sein bzw. nicht so gut Probleme lösen zu können.

      Wenn SIe mit Straftätern arbeiten therapeutisch, bedienenen SIe eine ausgewählte kleine Klientel. Sie können Ihre Eindrücke dort nicht einfach auf alles übertragen, denn da geht es lediglich um das Interesse der Klienten, nicht wieder straffällig zu werden z.b.

      Ansonsten ist eben meine Kritik an dem Kommentar eben darauf bezogen (wie erklärt), dass Sie eine sehr subjektive Sicht propagieren, die den Anschein erweckt sich wissenschaftliche mit dem Thema Gewalt zu beschäftigen, diesem Anschein aber nicht gerecht wird.

    • An Meilenstein:
      Grundsätzlich sehe ich jede Perspektive als eine Bereicherung, so empfand ich auch Man Fred´s Perspektive als Bereicherung, in wenigen Sätzen hat er vieles angeschnitten, Auf deine Anregung hin werde ich mich in Zukunft wieder ausführlich äussern. Einen Dissens finde ich grundsätzlich bereichernd und manchmal muss man ihn auslösen, denke ich. Unterdessen sind wir in vieler Hinsicht nicht einmal mehr zum Diskurs fähig, vieles blieb auf der Strecke was längst hätte bearbeitet werden müssen. Man kann uns vor sich her treiben, weil grundsätzliche Dinge noch immer unangetastet im Luftleeren Raum schweben. Weil wir uns noch immer nicht auf grundsätzliche Dinge geeinigt haben und auf deren Gültigkeit beharren. Weil wir noch immer keine Strategien entwickelt haben um der vorherrschenden Gewaltherrschaft wirksam zu begegnen.

      Das eigentliche Wesen eines Menschen offenbart sich meist erst in Extremsituationen. Genau so verhält es sich auch mit der Gesellschaft als ganzes, siehe das momentane Szenario und die Abgründe welche sich innert kürzester Zeit auftaten. Deshalb erachte ich es grundsätzlich als einen Fehler z.B. den «Eisbären» umarmen und streicheln zu wollen, oder einem Psychopathen die andere Wange hin zu halten. In diesem Sinne möchte ich mit einem Zitat von Friedrich Nietzsche meine Antwort schliessen: "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein".

    • An Rüdiger:
      Du sagst es, die beste und wirkungsvollste Art der Selbstverteidigung ist definitiv nicht kämpfen zu müssen. Auch dein Anliegen verstehe ich sehr wohl, was den Einzelnen betrifft. Möglicherweise habe ich auch zu viel in deine Aussagen interpretiert. Trotzdem bleiben gewisse Unstimmigkeiten, bezüglich der Anwendung von Gewalt, ich beziehe mich hierbei ausdrücklich auf das legitime Recht zur Selbstverteidigung. Du weisst so gut wie ich, dass Selbstverteidigung und die Bereitschaft dazu, geübt sein will. Es bedarf eines gewissen «Geisteszustands», den erforderlichen körperlichen Voraussetzungen und anzuwendenden Techniken., dabei einen friedlichen Geist zu haben ist das Eine. Aber wie ermuntere ich Menschen sich zur Wehr zu setzen wenn ich ihnen «einimpfe» friedlich zu bleiben und sie jeglichen Grundvoraussetzungen und der Bereitschaft zur Selbstverteidigung entbeehren? Des weiteren denke ich, dass wir dringend anwendbare praxisbezogene Strategien benötigen und Möglichkeiten zur taktischen Anpassung derselben. Wenn sich einzelne Menschen z.B. bei Demonstrationen mit wie auch immer gefärbter «Staatsgewalt» konfrontiert sehen, dann nur dabei zu zusehen und es im besten Fall zu filmen wird wohl nicht reichen. Auch sich diesem «Gegner» nicht zu stellen, wird alleine wohl auch nicht reichen um diese perfide Gewaltherrschaft zu beenden. Wir benötigen Widerstand auf verschiedenen Ebenen, in verschiedenen Formen und wir sollten endlich lernen den Zeitpunkt und den Ort der Auseinandersetzung zu bestimmen.

      «Empty your mind, be formless, shapeless – like water. Now you put water into a cup, it becomes the cup, you put water into a bottle, it becomes the bottle, you put it in a teapot, it becomes the teapot. Now water can flow or it can crash. Be water, my friend.» Bruce Lee.

    • @ Schattenkrieger

      Danke für ihre Antwort

      Den hier:
      "Man kann uns vor sich her treiben, weil grundsätzliche Dinge noch immer unangetastet im Luftleeren Raum schweben. Weil wir uns noch immer nicht auf grundsätzliche Dinge geeinigt haben und auf deren Gültigkeit beharren. Weil wir noch immer keine Strategien entwickelt haben um der vorherrschenden Gewaltherrschaft wirksam zu begegnen."
      kann Mensch wohl so unterschreiben und das sieht m.E auch R.L. so

      Ich finde es jedoch auch beachtlich, welche ganzheitliche Sichtweise Rüdiger Lenz mal wieder in seinem Artikel vorträgt und die Ereignisse, in diese ganzheitliche Sichtweise auch einordnet. In den vergangenen Wochen hat Herr Lenz schon mehrfach, in hervorragenden Tagesdosen!" ganzheitliche Sichtweisen gewagt und diese jeweils – wie ich finde – sehr aufschlussreich und nachvollziehbar dargelegt.
      Ich bin selbst mehrfach studierter Mensch und habe auch in der Wissenschaft gearbeitet und kann aus meiner Perspektive sagen, dass ganzheitliche Sichtweisen immer ein schwieriges Unterfangen, wenn nicht gar eine Kunst sind, weil aus ganz vielen Teilbereichen jeweils destilierte Surrogate zu einem großen Ganzen gefügt werden müssen. Dabei sind auf keinen Fall die Surrogate als Beschränkheit der Teilbereiche zu interpretieren.
      (Da verliert sich Mensch sofort in Beschwerden über Unvollständigkeit, wie wir ja schon feststellen konnten 😉 )

      Es geht um die Idee, um die Message um die Aussagekraft, die geschaffen werden soll und zwar im Gefüge von einem großem Ganzen. Es werden so die Bedeutung und Interdependenzen der Teilbereiche sichtbar. Relativiert diese aber auch wieder, weil es eben um das Gesamtgefüge geht.

      Und genau liegt m.E auch die Kraft und Hoffnung, die wir haben können, die Dinge auch mal grundsätzlicher angehen zu können. Das Gesamtgefüge wird immer sichtbarer und durchschaubarer und wir alle sind ein Teil davon.
      Und ich kann nur jedem anraten, da nicht seine eigene Bedeutung und "Wenigkeit" zu unterschätzen.
      Warum? Weil wir alle von Geburt an, mit unseren emotionalen Erlebnissen und Sinneserfahrungen auch Konzepte des Denken und Handelns entwickeln und in Sprache und Verhaltensweisen zum Ausdruck bringen und diese metaphorisch auf die nächst größeren Maßstabsgrößen übertragen. Wir können gar nicht anders.
      Und die Liebe/Förderung oder Autorität/Gehorsam/Folgsamkeit u.a., die wir als Menschen innerhalb der Familie oder in der Zeit unseres Aufwachsens konzeptuell entwickelt haben, übertragen wir alle auch auf die nächst höheren Maßstabsebenen: Schule, Berufsleben, Region, Staat, Kontinent und Erdball, etc.
      Deshalb ist es so lohnenswert und Bereichernd bei sich selbst anzufangen und hinzuschauen, wie bin ich den so in der Welt unterwegs, weil dann weiß ich auch miit welchen Augen ich die Welt betrachte. Ich kann an mir selbst hervorragend proben, prüfen und feststellen, ob ich auch mit dem Herzen sehen kann. Und wer das für sich kann, der wird auch mit seinem Herzen auf die Welt schauen und die Dinge mit denen wir heute konfrontiert sind ganz anders einordnen. Derjenige wird automatisch eine andere Wahrnehmung haben und anders kommunizieren und das wird sehr wohl von allen anderen in unseren Wirkkreisen auch wahrgenommen und ist eine Orientierung. Das sollten wir nicht unterschätzen!
      (Empfehle hier: George Lakoff/ Mark Johnson, "Leben in Metaphern" u.a. Bücher dieser amerk. Professoren der Linguistik und Geisteswissenschaften.)

      Und je besser wir uns verstehen, können wir auch und – zwar mit aller Selbstverständlichkeit – von uns auf das jeweils nächst größere Ganze projezieren und dann den gesunden Menschenverstand arbeiten und verstehen lassen. Die ganzheitlichen Sichtweisen, die uns von Rüdiger Lenz geboten werden, kommen dann von der anderen Seite und können helfen sich zurechtzufinden und zu verstehen.

      Es gibt aus meiner Sicht immer mehr Autoren und Menschen (auch auf anderen Portalen und alternativen Medien), die aus ihren Blickwinkel heraus schlüssige Gesamtgefüge zusammensetzen können.
      Den letzten Artikel hier auf KenFm von Franz Ruppert, "Was wollen wir: Leben oder nur Überleben?
      https://kenfm.de/tagesdosis-8-4-2020-infektionsschutz-oder-immunschutz-strategie/
      oder bspw. den Artikel von Olaf Arndt, "Schockwellenreiter" https://www.heise.de/tp/features/Schockwellenreiter-4720732.html, auf Telepolis,
      um nur zwei davon zu nenen.

      Ich kann mir vorstellen, dass R.L auch daraus die Zuversicht generiert: "Freunde, dieses Jahrhundert ist unser Jahrhundert. Denkt daran und bleibt aktiv. "

      Ich würde dem sofort zustimmen.

      Und das hier geht auch nur, wer mit dem Herzen sieht: "Und jeder ist mein Freund, wenn er oder sie sich im freien Denken dem eigenen freien Geist zuwendet und ihm folgt."

      Je mehr wir verstehen, umso mehr können wir uns auch zusammen tun und "Neues" und "Anderes" denken und entwerfen. Da sehe ich persönlich -nach dem ganzen Aufdecken und Entarnen – unsere nächsten Schritte. Und das gibt mir auch Anlass zu Hoffnung, weil wir die Möglichkeit und Chance haben in diesem "Neuen" und "Anderem" auch wieder Perspektiven unterzubringen, für die es sich zu leben und engagieren lohnt.
      Diesen Schatz haben wir aber noch nicht, den müssen wir uns selbst erarbeiten. Die Grundlagen, Köpfe und Werkzeuge dafür sind aber da. Und wenn der Schatz erst mal ausgegraben ist . . . . . . .

      Victor Hugo: "Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist."

      Da können wir uns glaube ich auch drauf verlassen und müssen dafür auch keine Eisbären umarmen oder selbst zum Ungeheur werden.

      Mensch sein reicht!

      Bleiben wir stark!

      🙂

    • @Man Fred,
      narzisstische Verstrickung. So so.

      Lesen Sie Ihre Texte, da kann ich das gleiche so interpretieren, was großer Quatsch wäre.
      Wenn ich etwas kann, was andere nicht können, dann sagt das nicht, dass eine solche Aussage narzisstisch sei. Es zeigt lediglich, das ich etwas kann, von dem andere profitieren können, wenn sie das auch können möchten.

      So läuft das hier mit allem, was auch ich nicht kann. Da hole ich mir dann Rat oder gehe auf das Seminar oder trainiere etc. Ab jetzt aber weiß ich, dass alle bei denen ich war, das die eine narzisstische Verstrickung haben.

      Solche unnötigen Diskussionen kommen nur, wenn man über die Seele irgendwas schreibt. Das sagen mir übrigens sehr viele, die sich mit der Seele auskennen. Auf Rubikon und hier. Einige von denen schreiben schon gar nicht mehr, weil sie die Kleingeistigkeit nicht mehr wollen.

      Und was zeichnet solche Leute aus? Sie schreiben über die Person, nie aber über das Thema.

    • @Man Fred,
      eines, das vergaß ich noch zu schreiben.

      KenFM ist nicht der Spektrum-Verlag. Und die Tagesdosis will nicht wissenschaftlich sein. Sie will verstanden werden und dazu anregen, sich selbst weiter zu informieren. Ich kenne keine einzige Tagesdosis, die wissenschaftlich war.

    • @Schattenkrieger, Deinen letzten beiden Beiträge kann ich nur zustimmen. Sehe ich genau so 🙂

      Hast Duz meine letzten beiden Tagesdosen dazu gehört oder gelesen? Da habe ich ähnliches beschrieben. Ich sehe auch, dass der Widerstand sehr naiv abläuft und das echte Strategien dazu komplett fehlen.

      Sich einem Stärkeren hinzugeben, sich dann von diesem verprügeln zu lassen und sich dann lauthals als Opfer der Umstände zu preisen, um dem Stärkeren dann sein ungerechtes Verhalten vorzuwerfen, zeugt, freundlich gesagt, von Unfähigkeit, die Lage richtig erkannt zu haben und echte Schlüsse daraus zu ziehen.

      Ich werde dazu hier keine Lösungen und Strategien aufzeigen. Denn, ich schrieb es schon öfters, der Feind hört und liest mit 🙂

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/meinenstein/' rel='nofollow'>@Meinenstein</a>,
      so ist es 🙂

      Ich habe viel mit der Praxis zu tun gehabt, die heißen Kartoffeln herausgeholt, die von den theoretischen Psychologen oder Sozialagenten nicht angefasst werden konnten. Die Theorie über die Gewalt verachtet die Praxis. Das habe ich oft erlebt. Und ich bin mir sehr sicher, dass davon nur die Praktiker eine Erfahrung haben, ja aufgebaut haben und zu anderen Schlüssen kommen, als die besten Theoretiker.

      Ich sehe beide Seiten als sehr wichtig an. Die einen können gar nicht ohne die anderen das Problem lösen. Das habe ich bei Professor Wilhelm Heitmeyer und Professor Rainer Dollase in Bielefeld vor über 15 Jahren gelernt. Letztlich aber holen nur die Praktiker die heißen Kartoffeln heraus. Und das verstehen die Theoretiker, die nicht tief im Thema sind, gar nicht. Da wird dann auch die Theorie eine andere, denn sie beschreibt dann die Praxis, die anders ist als die Theorie.

      Das kann man bei jedem Handwerker lernen. 🙂

    • @ Herr Lenz

      Sie verfehlen in Bezug auf meine Kritik völlig das Thema. Ich habe Kritik dargestellt. Diese kann man annehmen oder zurückweisen. Beides ok. Fertig.

      In Bezug auf Narzisstische Verstrickungen: Natürlich betrifft uns alle dies, mich genauso, es ist Bestandteil der Kommunikation. Ich habe darauf hingewiesen, dass man (jeder, hier beispielsweise Sie) sich über den anderen stellt und eine konstruktive Kommunikation unmöglich macht, der behauptet, eine gewaltfreie Strategie zu haben und zu verfolgen. So etwas gibt es nicht und impliziert den Vorwurf ans Gegenüber.

      "Narzisstische Verstrickung" nenne ich das, weil es den Sender der Botschaft mit sich selbst (dem eigenen Spiegelbild) verstrickt und eine Barriere in der Kommunikation darstellt. Der Gesprächspartner kann dann aussteigen, da Sie lediglich mit sich selbst sprechen bzw. sich am Gegenüber spiegeln. Ich spiele also nicht auf eine "Persönlichkeitseigenschaft" an, wenn ich eine narzisstische Verstrickung thematisiere, sondern auf ein spezifisches "Verhalten".

      Ich selbst bin aktuell eher weniger strategisch unterwegs und nehme in erster Linie Stimmungen auf und handle nach Gefühl und Instinkt. Das ist dem Umstand geschuldet, dass wir (ich) offensichtlich nicht alle Informationen haben, nach denen hier überhaupt gespielt wird. Offensichtlich ist in jedem Fall, dass wir (Bürger) belogen werden und uns wichtige Informationen verschwiegen werden bzw. bewusst falsche Informationen gegeben werden.

      Insofern kann ich selbst aktuell gar nicht beurteilen, ob es nun mehr Sinn macht mit einer "gewaltfreien" Meditation zu reagieren, oder mit einer strukturierten gewaltsamen Intervention in Berlin. Es ist ja alles "möglich" in dieser Welt.

      Ich persönlich habe bereits Ende April Strafanzeige / STrafantrag als Geschädigter einer strafbaren Nötigung ("verwerfliche" Gewaltandrohung durch den Staat) gegen die Bundesregierung gestellt, um dezent darauf hinzuweisen, dass ich die vom Staat ausgehende Gewalt als unzulässig einstufe. Das ist für mich persönlich der konstruktive Weg ohne "Spiegelung" meiner Person. Wenn nun 5% der Bevölkerung mit den Maßnahmen unzufrieden wären, dann lägen jetzt ca. 4 Millionen Strafanträge gegen die Bundesregierung vor. (Direkte demokratische Einflussnahme)

      Es liegt aber eben daran, was nun jeder einzelne als "verwerflich" betrachtet. Bei mir ist dies bereits der Zwang eine Maske tragen zu sollen, obwohl ich gesund bin. Da kann jeder anderer Meinung sein was Strategien angeht. Ich sehe eben Probleme voraus, wenn 4 Millionen Menschen sich auf einem Platz versammeln wollen um zu "demonstrieren" und ihre Unzufriedenheit mit den Maßnahmen "kund" zu tun.

      Warum nicht die "Weisungen" der Behörden befolgen und zu Hause bleiben. Man kann Strafanzeigen im Internet stellen, und das fällt dann schon auf, wenn 5 Millionen Strafanzeigen online eingehen. Die Internet-Infrastruktur macht das auch ohne weiteres mit. Lediglich der Beamtenapparat bricht dann zusammen. ..

      Auch ein Art "Gewalt" (Macht), die vom Volke ausgeht….

    • @ Herr Lenz PS:
      als Informationswissenschaftler geht ich heute auch nicht auf die Straße um meine Meinung kund zu tun. Wir führen hier einen Informationskrieg und "Cyber-Krieg" und das Theman "Bürger auf der Straße" versammeln ist irgendwie veraltet (vor hundert Jahren aktuell).

      Viel zu gefährlich. Soll sich doch die Antifa auf der Straße versammeln und gegen sich selbst kämpfen, sich selbst verprügeln und sich selbst mit Brandbomben bekämpfen.

      In Bezug auf Wissenschaft: Wissenschaft ist eigentlich jedes strukturiertes und methodisches Handeln. das auf den Wissensgewinn ausgerichtet ist. Insofern kann auch jeder Bäcker oder Maurer Wissenschaftler sein oder wissenschaftlich arbeiten.

      Ich benutze den Begriff nicht in dem Sinne, dass nur bezahlte korrupte Propagandisten "wissenschaftlich" arbeiten, weil diese sich Wissenschaftler nennen. Insofern habe ich immer einen "wissenschaftlichen" Anspruch.

    • An Rüdiger:
      Deine letzten zwei Tagesdosen habe ich unterdessen nachgeholt, dadurch relativiert sich dein Artikel für mich doch erheblich. Möglicherweise war ich zu beschäftigt mit Recherchen, dass mir diese zwei doch sehr ansprechenden Artikel entgangen sind. Unser kleinster gemeinsamer Nenner bezüglich dieser ungeliebten Tatsache ist im expandieren begriffen. Es freut mich zu sehen, dass ich stellenweise zu viel interpretiert habe und wir in dieser Hinsicht nicht wirklich geteilter Meinung sind. Man Fred's Kritikpunkte scheinen mir trotz alledem noch immer nicht von schlechten Eltern zu sein, ich teile auch so einiges seiner Perspektive. Aber eben wie du bereits erwähnt hast dFhm, damit belasse ich es vorläufig dabei und danke allen Beteiligten für den konstruktiven Austausch.

      Funk the system!

    • @ Rüdiger Lenz

      Das mit dem Handwerk ist ein sehr guter Hinweis, und Ihre Anmerkung „Die Theorie . . . .verachtet die Praxis.“ , kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen.

      Ich bin selbst Handwerker mit Leib und Seele, habe vor meinen Ingenieurstudiengängen das Tischlerhandwerk erlernt und stamme auch aus einer Handwerkerfamilie.
      Habe an der Universität und in der Forschung dann auch die Erfahrung machen müssen, wie praktisch unbeholfen und unbedarft die Theoretiker oftmals sind und genau diese Unbedarftheit und Unerfahrenheit ist dann m.E das größte Hemmnis ganzheitliche Vorstellungen zu entwickeln und eine Praxisrelevanz in „ihren“ Theorien zu entfalten.
      Der Handwerker kann aus seinen Erfahrungen heraus aufbauen und hat es viel leichter lebendige Visionen zu entwickeln und den Weg dorthin zu projektieren und zu wissen, wie Mensch da lang laufen kann.

      Nichtsdestotrotz möchte ich aber auch davon berichten, dass ich im Verlauf meines Studium immer wieder Professoren kenngelernt habe, die es hervorragend verstanden die Theorie aus der praktischen Anwendung heraus zu erläutern. Hier hatte ich auch die Bedeutung des Benutzens unseres gesunden Menschenverstandes lernen können und kann das selbstverständlcih mittlerweile, sowohl für Theorie und Praxis nur bestätigen und sehe diesen als eines unserer wichtigsten Werkzeuge überhaupt.

      HANDWERK
      Zur Bedeutung des Handwerks, möchte ich hierzu noch einen kleinen Ausschnitt aus dem Buch „Handwerk“ von Richard Sennett zitieren, der aus einer sehr detailierten und philosophischen Betrachtung des Handwerks, das „Handwerk der Erfahrung“ ableitet, welches wir im Umgang und der Arbeit mit anderen Menschen erleben, entwickeln und uns aneigenen können:

      „Handwerkliche Arbeit basiert auf Neugier. Sie mäßigt Obsession und sorgt dafür, dass der Handwerker sich nach Außen wendet. Innerhalb der philosophischen Werkstatt des Pragmatismus möchte ich diesen Gedanken etwas weiter fassen: den Wert der als Handwerk verstandenen Erfahrung.
      Das Handwerk der Erfahrung reicht als Idee zurück bis in Madame d´Épinays Schriften über Elternschaft aus dem 18. Jahrhundert. Sie wandte sich gegen die Vorstelllung, dass die instinktive Liebe der Eltern für diese Aufgabe ausreiche, meinte zugleich aber, dass die Eltern nicht dem Drang nachgeben sollten, das Kind autokratisch beherschen zu wollen. Wenn die Eltern dagegen das Kind in den Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit stellten, wandten sie sich nach außen. Anstelle von blinder Liebe oder Herrschaft müsse es dennoch objektive, rationale Leitlinien dafür geben, wann das Kind schlafen gehen, was es essen und wo es spielen soll, da es sonst keinen Halt fände. Die Einführung solcher Regeln erfordere Fertigkeiten, die man nur in der Praxis erwerben könne. Nach außen gewendet, für ihre Tätigkeit qualifiziert, an objektiven Standards orientiert – Madame d´Épinays Vorstellungen von Elternschaft als Handwerk sind inzwischen Teil des modernen Commonsense zu diesen Fragen geworden. Und sie betont eher die Erfahrung als das Erleben.

      Was folgt nun aus dem Begriff eines „Handwerks der Erfahrung?“ Wir konzentrieren uns auf Form und Verfahren, das heißt auf Techniken der Erfahrung. Diese können uns selbst bei einmaligen Begegnungen hilfreich sein, indem sie uns eine Hülle aus impliziten Wissen für unser Handeln bieten. Wir möchten den Eindruck formen, den Menschen und Ereignisse bei uns hinterlassen haben, um die Eindrücke für andere verständlich zu machen, die nicht dieselben Menschen begegnet sind oder dasselbe erlebt haben.

      Wie bei der Erörterung des Expertentums deutlich wurde, versuchen wir, das besondere Wissen, über das wir verfügen, transparent zu machen, damit andere es verstehen und darauf reagieren können. Die Idee der Erfahrung als Handwerk stellt jene Art von Subjektivität in Frage, die allein im Bereich des Fühlens verbleibt. Natürlich ist es auch eine Frage der Gewichtung, Eindrücke sind nur Rohstoff der Erfahrung. „

    • Theorie sollte immer im Dienste des Menschen stehen, dort gewinnt diese auch ihre Bedeutung und nicht aus dem Anspruch heraus das eigentlich Bedeutende zu sein.

      Gruß

      Meinenstein

    • @Man Fred,

      das mit den Anzeigen ist doch eine gute Idee und sogar eine Nichtkampf-Strategie 🙂

      Ich bin übrigens in Hameln bei einer Grundgesetz-Demo. Dort ist alles sehr friedlich. Auch die Polizei ist sehr friedlich.
      Ob das alles so bleibt? Ich will es hoffen. Dort sind wir ca. 30 Leute, übrigens komplett bunt, also viele Nationen, was ich richtig gut finde. Dort wird getrommelt und Gemeinschaft aufgebaut.
      Das Publikum ist ganz locker drauf, ca. 50 bis 70 Leute.
      Das geht 2 Stunden, dann ist Schluß.

      Die Demos sind unterschiedlich. So wie in Berlin, so brutal, das kenne ich aus Hameln nicht. Die Polizei kommt und interessiert sich eher für die Themen. Ein Bulli mit drei Polizisten in normaler Dienstkleidung.

      Ich glaube, man will in Berlin ein Exempel für das ganze Land statuieren und wenn man in Berlin die Leute organisieren könnte, dann sollten die allesamt nur meditieren, am Straßenrand, egal wo in B. Auf keinen Fall sollten die Demonstranten sich in Hotspots sammeln. Das ist ein gefundenes Fressen für die Polizei.

    • Yep, dezentral und doch verbundenen, die "Freunde und Helfer* sollen mal in der ganzen City Streife fahren. Dann bräuchte es z.B. noch ein paar Gruppen die durch die City spazieren und sich auflösen sobald die "Freunde und Helfer" aufkreuzen, um sich anderorts wieder zu vereinen und wieder aufzulösen usw., keine statischen Versammlungen. Pulsierend und in Wellen den Druck über einen langen Zeitraum hoch halten…

    • @Schattenkrieger,
      Yep!, so müsste das aussehen und gleichzeitig müsste man noch weitere Strategien fahren. Alle mit kleineren Gruppen, dezentral 🙂

  28. Bin völlig fassungslos. Jetzt ist es also so weit! Diffamierung reicht nicht mehr Unsere glorreiche Allparteienrepublik holt ihre Schergen heraus um zu morden, brandschatzen & zu plündern. Ich bin nicht der Meinung daß die Regierung ihren eigenen
    Kanon glaubt. Das ist a der Grund warum sie so rücksichtslos agieren wenn emand etwas anderes sagt. Sie wissen daß sie Lügen & ihre phobisch kleine Welt auf tönernen Füßen steht.

Hinterlasse eine Antwort