Tagesdosis 20.10.2017 – Verfassungsschutz und Terror

Ein Kommentar von Uwe Soukup.

Vor wenigen Monaten machte sich der frühere Berliner Polizeipräsident Schertz in kleiner Runde darüber lustig, dass sämtliche Terrorverdächtige der letzten Jahre zu Tode gekommen sind, manchmal auch erst während ihrer Verhaftung. Dabei bezog er sich ausdrücklich auch auf den Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz, Anis Amri. Der war im Dezember letzten Jahres mit einem gestohlenen LKW in den Weihnachtsmarkt gerast und ermordete zwölf Menschen.

Wie aktuell bekannt wurde soll die sogenannte Vertrauensperson mit dem Kürzel VP-01 in der IS-nahen Abu-Walaa-Gruppe Mitglieder zu Anschlägen animiert haben. Aus den Ermittlungsakten zum Fall Amri geht hervor, dass VP-01 „immer wieder“ mitgeteilt habe „dass man Anschläge in Deutschland verüben solle“. Ein ehemaliger Anhänger der Abu-Walaa-Gruppe sagte aus, dass benannter V-Mann sogar „der Radikalste“ gewesen sei.

Das Beste an der unfassbaren Nachricht, dass Amri von einem V-Mann zu dieser Tat angestiftet worden sein soll, ist, dass nun vielleicht auch dem Letzten klar werden könnte, wozu staatliche, eigentlich der Bekämpfung der Kriminalität verpflichtete Stellen, in der Lage sind. Erkenntnisse über Aktivitäten dieser Art kann es gar nicht genug geben, denn sie sind rar. Schlapphüte suchen selten das Licht.

Hatte ich Schlapphüte gesagt? Im Falle Amri soll es sich um einen V-Mann des LKA Nordrhein-Westfalen handeln, was den Skandal nicht kleiner macht. Im Gegenteil.

Das zweit-Beste an der Enthüllung ist, dass niemand es wagen wird, diese Praktiken zu rechtfertigen. Die Erinnerungen an den Terroranschlag sind noch zu frisch. Die Angehörigen befinden sich noch in ihren individuellen Trauerprozessen. Und man wird nach der –  wohl zutiefst zynischen – Begründung der Förderung eines solchen Attentats seitens staatlicher Institutionen fragen.

Was geht eigentlich in den Köpfen von Mitarbeitern von Landeskriminal-  und Verfassungsschutzämtern vor? Wobei das Wortteil „Schutz“ hier in Anführung zu setzen ist – und das nicht erst seit gestern.

Ja, was geht in diesen Köpfen vor? Zehn Jahre vor seinem Tod 2004 hat der frühere Hamburger Verfassungsschutzpräsident Hans Josef Horcher, äh Horchem, ein Buch mit dem Titel „Auch Spione werden pensioniert“ veröffentlicht. Memoiren gehören a priori zur peinlichsten Literaturgattung. Aber es geht hier nicht um Peinlichkeit. Sondern es geht um die Gedankenwelt von Leuten, die hoch bezahlt und schlecht kontrolliert im Auftrag von – ja, von wem eigentlich? – seit Jahrzehnten großes Unheil anrichten.

Dabei ist die Vorgehensweise des Verfassungsschutzes bemerkenswert asymmetrisch. Geht es gegen links, kennt der Verfassungsschutz nur ein Ziel: linke Gruppen unterwandern, Waffen anbieten, kriminalisieren, zerschlagen. Selbst Gewerkschaften wurden mit Informationen über „verfassungsfeindliche“ Mitglieder bedient. Im Westberlin der 70er setzte der damalige Innensenator Kurt Neubauer den Verfassungsschutz sogar ein, um Parteigenossen auszuspionieren.

Rechte Gruppen hingegen werden gefördert und finanziert. Geht dann etwas schief wie beim NSU, werden wochenlang Akten geschreddert. Kann man der Bevölkerung, den Medien, ja, selbst den über die Schlapphüte Aufsicht führenden Politikern eigentlich noch deutlicher zeigen, dass sie diese Aktivitäten, die, nebenbei gesagt, jedes Jahr auch Hunderte von Millionen Euro kosten, einen Dreck angehen?

Man kann die Landschaft in diesen hoch bezahlten Köpfen nur als geistiges Ödland beschreiben. Oder diese Leute stellen sich dümmer, als sie sind, was man sich angesichts ihrer Eitelkeit kaum vorstellen kann. So hat jener bereits genannter Oberschlapphut Horchem in seinem Buch das Kunststück fertig gebracht, in seinem Kapitel „Ursprünge des studentischen Protests“ den Namen des von einem Berliner Polizisten ermordeten Studenten Benno Ohnesorg schlicht nicht zu erwähnen.

Man könnte das vielleicht noch als Flüchtigkeitsfehler durchgehen lassen. Wenn aber die Demonstrationen gegen den Springer-Konzern Ostern 1968 zwar erwähnt werden, ohne dass das Attentat auf Rudi Dutschke am Gründonnerstag 1968 genannt wird, ist klar: Dieser Wahnsinn ist keiner, der hat Methode. Etliche Passagen dieses Buches wirken, als wären sie aus der „Nationalzeitung“ abgeschrieben.

Niemand braucht einen Verfassungsschutz, der linke Bewegungen bekämpft, unter anderem indem er ihnen Waffen anbietet, um sich (in deren Wut) selbst zu kriminalisieren. Und der zugleich rechtsradikale Strukturen geradezu liebevoll aufbaut und hinterher, wenn etwas aus dem Ruder gelaufen ist, wochenlang Akten schreddert. Rechenschaft? Wir doch nicht! Am Ende des Tages wird niemand etwas gewusst haben.

Das ist es ja, was einen so verzweifeln lässt: Dass am Ende meistens nicht bekannt wird, welche Stelle wann, was und warum getan hat. Der LKA-V-Mann von Anis Amris soll sich nach einem „zuverlässigen Mann“ für ein LKW-Attentat umgehört haben …

PS. Ich erwarte natürlich, mit diesem Kommentar im nächsten Verfassungsschutzbericht erwähnt zu werden. Danke.

+++

Dank an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

40 Kommentare zu: “Tagesdosis 20.10.2017 – Verfassungsschutz und Terror

  1. Diese ganzen kruden und hanebüchenen Widersprüche sind GEPLANT und GEWOLLT. Damit sich DAS PÖBEL-VOLK darüber das Maul zerreißt, wer, wann, wo, wie, falsch gelaufen ist, während SIE1% im Hintergrund und geheimen, die wahren Aktionen der NEW WOLD ORDER durchführen.
    Je grotesker die Widersprüche, desto folgsamer der MITLÄUFER-MITTÄTER-UNTERTAN!

    Leute, das sind eure Nachbarn die sowas machen! Terror-Aktionen planen, durchführen, Ausweise hinterlegen und die mutmaßlichen Attentäter anschließend erschießen. Es sind eure „Netten Nachbarn“, die bei BAYER AG mit MON$ATAN den weltweiten Völkermord durch Glyphosat und all den anderen Chemiedreck-Giftmüll in unserer Nahrung planen, durchführen und auch davon profitieren. Es sind eure „Netten Nachbarn“ die als Maulhuren-Lügen-Journalisten solchen $taat$$icherhheits-Propaganda-Schund verbreiten, die die offizielle Version von 9/11 immer noch als Wahrheits-Bibel verhökern und nach 16 Jahren immer noch gebetsmühlen und artig in allen Kanälen verbreiten.
    Es sind eure „Netten Nachbarn“ die bei ARD, ZDF, RTL, SAT1, VOX, N-TV, GEZ, BILD, BND, Ministerium für $taat$$icherheit, Verfa$$ung$$chutz, bei BASF, BAYER, SIEMENS, MERCEDES BENZ, ABB, MANNESMANN, THYSSEN, Heckler&Koch, Krauss-Maffei etc.etc.etc. die bei und für CDU, AfD, SPD, GRÜNEN, FDP, LINKEN, PIRATEN und Konsorten arbeiten um solche Zustände herbei zu politisieren und tagtäglich als Schreibtischtäter-Untertanen jeden Tag mit durchzuführen!!! Alle gleichermaßen, alle als Mitläufer und Mittäter!

    Der TIEFE STAAT, das sind „EURE NETTEN NACHBARN“!!! Ihr trefft sie bei EDEKA, ALDI und LIDL, bei McDreck und Burger-Kot an der Kasse!!!

    Und die sitzen am Samstag auf eurem Balkon und eurer Veranda, in euren Wohnzimmern, in euren Parks und haben euer Kind auf dem Schoß, essen eure Grill-Würstchen, trinken euer Feierabendbierchen und diskutieren mit euch über Bayern München und Schalke, über Lindenstrasse und Thomas Gottschalk.
    Während sie am Montag im Büro und Werk wieder den NEUEN FASCHISTISCHEN ORWELSCHEN TIEFEN STAAT planen und durchführen.
    Mit allen Mitteln. Finanziert von unseren Steuergeldern. Wie 1933 schon mal!

    DER TIEFE FASCHISTISCHE STAAT, das sind WIR99% und unsere „NETTEN NACHBARN“!!!

    Der Untertan…

    https://www.youtube.com/watch?v=0G81XL2gQ6A

    Und ihr macht euch Sorgen um „Völkische Siedler“ und „ÖKO-NAZIS“!?!?!?!?!?!?!?!?!?!?!?!?!?!?!?!!?

    https://www.youtube.com/watch?v=z0SbtJDPQuc

    Meine Fresse neeee……

    • Hey Hannes, hab diesen Text woanders hier gesehen. Kein Problem, dass du deine Meinung verbreitest, pass aber auf, dass du nicht in die spam schleife gerätst, wäre schade. Nebenbei, ich bestätige dir mal eben, dass 100$ am Tag schon recht viel ist, hier sind viele bei Antifa für weniger die Stunde. Dazu hab ich Bekannte, die mich für zweifuffzig locker verkaufen würden. In dem Sinn:Bares gegen Rares….

    • Der Text ist sowohl hier, als auch unter dem anderen Artikel höchst aktuell und äußerst passend.
      Spam wäre es, wenn ich ständig, wie z.B. einige Bezahl-Schreiberlinge vom $taat$$icherheits-Minitsterium für Wahrheitschutz und Meinungshygiene hier permanent und gebetsmühlenartig in jedem zweiten Kommentarantwort die ewiggestrige Rotfront-Faschisten-Neandertaler-NAZI-TOTSCHAG-Keule schwingen würde, um jeden in den Ideologie-Ha$$&Hetzer-Ge$innungs-Dreck zu ziehen , der ihrem kruden Böser-Täter-Welt-Feind-BILD entspricht.

      Professor Rainer Mausfeld hat sich hierzu sehr deutlich und ausführlich geäußert, mit welchen Methoden diese Mitläufer-Maulaffen-Ge$innungs-Gehilfen der Neo-Liberalen A-Sozial-Ingenieure vorgehen. Mit den gleichen Methoden die auch der Ha$$-Glatzen-Mob 1933 pflegte! Sie haben auch die gleichen Farben.

      ROT + SCHWARZ = BRAUN!

      Prof. Rainer Mausfeld: Die Angst der Machteliten vor dem Volk

      https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack

  2. Rollenschauspieler für inszeniertes Krisenszenario gesucht (100$ pro Tag)

    Krisenschauspieler in Aktion. Für 100$ pro Tag kannst auch Du Dir ein kleines Taschengeld dazuverdienen.

    In Orangeburg (South Carolina, USA) werden Einzelpersonen für Rollenspiele gesucht, die als Schauspieler fungieren und an Trainingsübungen für die örtliche Nationalgarde teilnehmen.

    Ein Mitarbeiter der US-Regierung schaltete vor 20 Stunden ein Inserat auf der Online-Jobbörse der Stadt Columbia. Die Rollenspieler sollen von der Nationalgarde gerettet und für simulierte Verletzungen gesammelt werde. Zudem sollen die Krisenschauspieler „andere aufregende Aufgaben“ erfüllen, wie zum Beispiel die Teilnahme an einem Dekontaminationsprozess:

    Dieses Foto wie auch das Titelfoto eines früheren Krisenschauspielers liefert das Inserat als Anreiz mit. Fotos: columbia.craiglist.org

    „Mit Ihrer Hilfe werden wir diese Übungen so realistisch wie möglich vorbereiten und durchführen,“ gibt der Arbeitgeber bekannt.

    Die Vergütung beträgt 100 US-Dollar pro Tag
    Die Termine der Übungen sind am 3., 4. und 5. November 2017
    Alle Übungen werden im Bereich Orangeburg durchgeführt
    Anforderungen: Teilnehmer müssen 18 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein oder eine ID besitzen. Alle Teilnehmer müssen eine Hintergrundprüfung bestehen, die von der Nationalgarde durchgeführt wird, um überprüft zu werden, ob sie in der Militärbasis eingreifen können.
    Wir werden 30 Personen pro Tag und Übung einstellen
    Interessenten kontaktieren Bob Jones per Telefon oder Text @ (770) 841-8335

    Dürfen wir mit einem neuen Terrorevent rechnen?

    Alles Gute liegt vor uns, alles Schlechte geht for bei.

    Die Redaktion

    Google im Neuland: Rollenschauspieler für inszeniertes Krisenszenario gesucht

  3. Das aufbrechen von Dogmen in meinem Kopf aus rein intuitivem Gefühlen heraus bescherrte mir recht häufig reale Nachteile im Leben durch die Autoritäten, welche ich (eben aus diesen Gefühlen heraus) nicht mehr akzeptierte. Aber immer blieb ein Rest in mir, der Rest einfach auf dem richtigen Weg zu sein. Wohin dieser Weg führt? Keine Ahnung, aber es bleibt immer was zurück. Die paar Tage hier sind unterm Strich anstrengend, aber irgendwie (weiss selber nicht warum das so ist) fühle ich, der Weg muss so sein und es ist richtig. Ich brauche keine Anweisung für mein Handeln, zumal viele „gelernte“ Anweisungen sich alle als Seifenblasen endpuppten. Gekd ist auch so eine Seifenblase, komm da echt schwer mit klar….

    • Die Wahrheit eines jeden Menschen entsteht aus der Summe seiner Bildung, seinen Erfahrungen und seiner Perspektive auf die Welt.

      Die Herausforderung kann darin bestehen, anderen Menschen von einer schöneren, realistischeren und umsetzbaren Perspektive zu erzählen.

      Alles andere Negative hatten die Menschen schon in den letzten Jahrtausenden zur Genüge.

      Und dieses Mal haben die Menschen das Internet als Tool für…?

      …vielleicht genau diese Möglichkeit?

    • Es ist eure tiefe Angst vor eurer _eigenen_ Unmoral, Daß ihr selbst so werden könntet, wie eure Vorstellungen des ‚Bösen‘, die euch moralisch und damit verlogen werden läßt.

      Die Doppelbindungstheorie und die Erbsünde lassen schön grüßen

    • Das Motto für das Banner der Moral lautet dann

      Aus Angst vor dem Tod, bringen wir uns selbst um!

      Wie machen wir das?
      Nun, Mit unserer Moral projizieren wir unsere Ängste vor uns selbst, auf andere Menschen, grenzen diese dann aus, weil sie anders sind. Die dann zu den Monstern werden, vor denen wir uns selbst änstigen…wir nennen das Ausgrenzen dann ganz einfach: Liebe. Nächstenliebe! Das ist es! Das ist die Parole!1!11

      In Liebe augegrenzt…

    • Franz Maria Arwee, wen meinen Sie mit:

      Das Motto für das Banner der Moral lautet dann

      Aus Angst vor dem Tod, bringen wir uns selbst um!

      Wie machen wir das?
      Nun, Mit unserer Moral projizieren wir unsere Ängste vor uns selbst, auf andere Menschen, grenzen diese dann aus, weil sie anders sind. Die dann zu den Monstern werden, vor denen wir uns selbst änstigen…wir nennen das Ausgrenzen dann ganz einfach: Liebe. Nächstenliebe! Das ist es! Das ist die Parole!1!11

      In Liebe augegrenzt…

      Ich mein, Projektion hin- oder her, die individuelle Sichtweise auf die Welt ist von je her Thema des Menschen.

      Geschrieben worden sind schon viele Bücher auf der Welt. Gute und Schlechte.

      Ebenso gibt es viele gute und auch schlechte Gedanken auf der Welt.

      Welche Gedanken bekommen die größere Aufmerksamkeit von wem?

      Zitiere ich lieber Rockefeller, der gesagt hat:

      Habe keine Angst, das Gute aufzugeben, um das Großartige zu erreichen. (John D. Rockefeller)

      Oder finde ich mich eher wieder bei Ghandi, der gesagt hat:

      Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier

      Und diese Gedanken ( Rockefeller oder Ghandi) beantwortet sich jeder Mensch tagtäglich individuell.

      Ob es dann auch Menschen gibt, die weiter denken, zeigt sich langsam.

      Also auch an andere Menschen denken.

      Ich schreibe lieber häufiger die Möglichkeiten auf, statt über die Unmöglichkeiten der menschlichen Ansicht und des menschlichen Verstandes mich aufzuregen.

      Grundsätzlich kann ich aber nachvollziehen, dass Sie den Gedanken haben, es gäb manche Menschen, die aus Liebe ausgrenzen würden.

      Ich kann, denke ich , ohne besondere Arroganz versprechen, dass es unwahrscheinlich sein wird, mit bestimmten Menschen eine sachliche Lösung und einen Konsens zu finden, wenn diese Menschen sehr von ihrer eigenen Sichtweise eingenommen sind.

      Martin Luther hat damals einen sieben Punkte Plan entworfen ( hassprediger – luther . de) , wovon ich zwei Punkte zitieren möchte, um deutlich zu machen: so geht Ausgrenzung:

      Zum fünften soll man den Juden das freie Geleit auf den Straßen ganz und gar verwehren und verbieten. Denn sie haben nichts im Land zu suchen, weil sie weder Herren, noch Amtsleute, noch Händler oder dergleichen sind. Sie sollen daheimbleiben. […]

      Siebtens soll man den jungen und starken Juden und Jüdinnen Flegel, Axt, Hacke, Spaten, Spinnrocken und Spindel in die Hand geben und sie ihr Brot verdienen lassen im Schweiße ihres Angesichts, wie es Adams Kindern auferlegt ist [1. Mose 3). Denn das kann nicht sein, dass sie uns verfluchte Gojim im Schweiße unseres Angesichts arbeiten lassen, und sie, die heiligen Leute, das Ergebnis unserer Arbeit hinter dem Ofen im Müßiggang mit Rülpsen und Furzen verzehren wollen. Und sie prahlen auch noch lästerlich angesichts unseres Schweißes, dass sie die Herren der Christen seien. Man müsste sie notfalls zur Arbeit prügeln.

      Und was wird aus dieser Betrachtung deutlich?

      Hass von Luther, der aber keine Erklärung liefert. Es mangelt an der Selbstreflexion. Er sah in den Juden die Verantwortlichkeit für die Kreuzigung Jesu und fing dann an bei dieser Sichtweise zu verharren.

      So ähnliche Sichtweisen gibt es auch heute noch.

      Gerade vorhin sprach ich mit Jemandem, der mir sagen wollte: nicht, wenn ich zu den Menschen zugewandt, liebevoll wäre; sondern nur durch den Glauben an sich käme ich in den Himmel.

      Diesem Menschen schien also auch die Vorstellung, 500 Jahre nach Luther, schwer zu fallen, das Menschenfreundlichkeit wichtiger sein könnte, als Glaube.

      Deswegen, Franz Maria Arwee;

      ich kann einige Ansätze in Ihren Gedanken nachvollziehen.

      Verständnis für Jedermann zu haben, wäre einer davon.

      Das ist zum Teil eine sehr hohe Kunst, wenn Menschen sprachlich eine zugemauerte Sichtweise an den Tag legen, die kaum Platz für Diskussionen lässt.

      Die große Frage ist: waren die Menschen als Kinder auch schon so, oder hat eine bestimmte Erziehung oder Nachrichteninformation die Engstirnigkeit im Weltbild eventuell begünstigt?

    • @Franz Maria Arwee sagt: Habt ihr euch noch nie gefragt, weshalb ihr erst eine Anweisung* benötigt,…

      Hast du dich nie gefragt, warum DU diese ANWEISUNGEN benötigst???
      Legst du einem kleinen Kind einen goldigen Hamster und einen saftigen Apfel hin, was wird der Kleine essen???

      Also komm mir nicht mit „ANWEISUNGEN, GESETZEN und REGELN“ einer zutiefst krankhaft gestörten $ch€in-Zivilisation! Augenroll…
      setzen 6

      An alle Ignoranten: Die „zivilisierte“ Gesellschaft ist zutiefst erkrankt – Gesprochen bei Grandmasteryaeger

      https://www.youtube.com/watch?v=_Wx7px3k_Gk

      Kunst gegen Kapitalismus – Gruppe42

      https://www.youtube.com/watch?v=8iWBrAFDRvk

  4. Was genau Verfassungsschutz ist weiss ich nicht.
    Warum ein Grundgesetz, Konstitution, Schutz benötigt, kein anderes Land hat eine Organisation dazu, so weit ich weiss.
    Bei uns in den Niederländen wird das Grundgesetz geschützt durch Regeln, nur mit zwei drittel Mehrheit kann es geändert werden, und danach Wahlen, um zu sehen ob die Bevölkerung mit die Änderung einverstanden isst.
    Ich erinnere mich deutsche Prozesse gegen Organisationen streitig mit das Grundgesetz wo der Richter urteilte das es eine Farce war, Vmänner leiteten die Organisation.
    Es ist unverständlich wie ein Land 72 Jahre nach Kapitulation noch immer das Joch davon trägt.

  5. War es nun Anis Amri, der den LKW gefahren hat, oder war er es nicht?

    Wenn er der Sündenbock ist, der in Mailand erschossen wurde, und dessen Ausweis im LKW gefunden wurde, dann braucht man keinen V-Mann, der ihn zu der Tat motivierte.

    Auch das ist wieder wie beim 11. September. Es gibt mehrere Belege dafür, dass die offizielle Darstellung nicht stimmt, aber diese Belege widersprechen sich gegenseitig.
    Was soll das? Es erschwert die Aufklärung und veranlasst viele die offizielle Darstellung in wesentlichen Punkten zu glauben.
    Die Behauptung, dass Anis Amri möglicherweise gar nichts mit der Tat zu tun hatte, wird mit dem V-Mann entkräftet. Wer Geheimdienste beschuldigt, Anis Amri angestiftet zu haben, hat dessen Täterschaft schon akzeptiert.

    • Egal, wie Sie es drehen oder wenden möchten, Streng Geheim, interessante Faktenlage ist:

      Seltenst wird von Medien deren Quellenlage zur Aufbearbeitung und Präsentation von Inhalten ausführlich diskutiert und preisgegeben.

      Deswegen schrieb ich ja die Gleichung:

      Verfassungsschutz + Attentäter + Pressemitteilungen + Nachrichtensendungen = Supergau

      Denn wenn der Verfassungsschutz meinetwegen im Sinne seines Auftraggebers gehandelt hat,

      dann ist die Frage des konkreten Attentäters offen.

      Hätte Jemand die Zeit und Geduld sich medial mit Reichweite und Öffentlichkeit der Frage zu widmen?

      Nein. Jedenfalls nicht ohne starke Irrititation, denn:

      Durch die Pressemitteilungen wird sofort: Täter + Opfer + Verfolgungsjagd angeboten und von vielen Menschen erstmal durch Passivität angenommen.

      Denn in der Zeit wo eine Geschichte 2-3 Tage lang öffentlich in sämtlichen Fernseh- und Medienformaten bekannt gemacht wird, bräuchte es idealerweise auch eine ebenso medial präsente Gegenöffentlichkeit, um den Menschen und passiven Konsumenten von Nachrichten die Chance zu geben, sich in Ruhe zwischen mehreren Versionen einer Geschichte ein eigenes Bild zu machen.

      Das passiert aber nicht. Aus gutem Grund, wenn die Annahme vorherrscht, dass es einem bestimmten Interesse dient, medial möglichst viel Angst, Terror, Gewalt, Bedrohung und Sorge unter die Menschen zu bringen.

      Da würde eine ausgleichende, kritische Berichterstattung stören.

      Also die Gleichung:

      Verfassungsschutz + Attentäter + Pressemitteilungen + Nachrichtensendungen = Supergau

      könnte natürlich etwas abgeschwächt werden, wenn ein Glied daraus gelöst wird.

      Nehmen wir an, Sie, Streng Geheim, würden beim Verfassungsschutz arbeiten.

      Dann könnten Sie den Teil des Verfassungsschutzes zum Beispiel auflösen, wenn Sie ein Whistleblower sein möchten.

      Dann würde die Kette so aussehen:

      … + Attentäter + Pressemitteilungen + Nachrichtensendungen = …gau

      Und darum geht es eben.

      Wenn einige Menschen verstehen, dass eine Gehirnwäsche auf mehreren Ebenen synchron laufen muss, um besonders gut zu wirken, dann bräuchte es an den verschiedenen Ketten im System nur ein paar Menschen mit einem Gewissen, welches zur Ehrlichkeit und zur Wahrhaftigkeit verpflichtet.

      Im Sinne des Gedankens einer Verschwörungstheorie käme der Blick auf diese Kette so garnicht zustande.

      Denn: es reicht aus, wenn ein anderer Auftraggeber den Medien mitteilt, was zu berichten ist.
      Und ein anderer Auftraggeber dem Geheimdienst seinen Arbeitsauftrag mitteilt.

      In der Gesamtsumme wären es in der Aufzählung zwei unterschiedliche Auftraggeber.

      Die Wirkungsweise auf passive Medienkonsumenten ( Menschen an öffentlichen Plätzen, wo Nachrichten verbreitet werden z.B.) wäre trotzdem so,

      dass der Verfassungsschutz + Attentäter + Medienberichterstatttung eine bestimmte Interpretation abliefert.

      Und kritische Fragen, oder das Hinterfragen einer öffentlichen Meinungspräsentation kommt dann je nach Gesetzeslage und Interpretation zunehmend in die Kritik.

      Je nachdem, wie glaubwürdig das unrechtmäßig verabschiedete Netzwerkdurchsetzungsgesetz dann ausgelegt wird.

      Dagegen wird medial auch kaum Protest öffentlich.

      Alles, was die gängige Politik stört, soll mal schweigen, scheint der Tenor dabei zu sein.

      Dieser Tenor wird grundsätzlich auf Dauer selbst die unbewusstesten Menschen erreichen.

      Also: es ist nur eine Frage der Zeit, wann die Menschen sich vernetzen und gegen das zur Wehr setzen ( vielleicht ja friedlich), was Ihnen immer wieder als ungeklärte Lügen verkauft wird.

      Und die Menschen werden immer mehr, die das durchschauen…

  6. Ich erwähne es einfach mal, für die kommenden Leser dieser Tagesdosis vom 20.10.2017:

    https://kenfm.de/kenfm-ueber-ausweise-als-beweise-aus-dem-archiv/#comment-124972

    Es gibt also schon bereits ein relevantes Thema dazu.

    Die Geschichte der Addition wiederholt sich eben so lange, bis der Krug beim Brunnen zerbricht.

    Und wann zerbricht der Krug?

    Wenn er zuviel Wasser tragen soll, oder schon leichte Risse bekommen hat, oder auf dem Transportweg zum Brunnen nicht ordnungsgemäß transportiert wurde.

    Will heissen:

    Auftraggeber Xy -> Verfassungsschutz -> Amri-> Berlin -> Presseberichte und Ausweisfund -> mediale Aufmachung gut für mehr Polizeieinsätze und mehr Überwachung -> neue Gesetze braucht das Land usw…

    Wer also die gedankliche Kette durchbrechen will, sollte sich das schwächste Glied suchen.

    Und am besten geht es, wenn mehrere Menschen sich beteiligen.

    Wer ist das schwächste Glied?

    – Auftraggeber xy ist wohl die Suche nach Mister X.

    – Der Verfassungsschutz?

    Haben wir beim NSA-Untersuchungsausschuß gemerkt, wie offen und klar der sich positioniert und geäußert hatte.

    – Amri?

    Da dieser erschossen wurde, fällt er weg. Er wäre eine Option gewesen.

    – Berlin?

    Da könnte manches zu finden sein.

    – Presse(berichte) ?

    Da könnte auch einiges zu finden sein, bei längerer Suche.

    – innerhalb der Gesetzgebung?

    Auch interessant.

    Es gibt viele Ansatzpunkte.

    Gemeinsam lässt sich das Spiel „Die Suche nach Mister X“ leichter spielen.

  7. Dass der Terror der Durchsetzung des „Kampfes gegen den Terror“ gilt ,
    also folgend der Durchsetzung der Einschränkung von Freiheitsrechten und der Durchsetzung von Angriffskriegen, ist dem interessierten Zeitbeobachter klar .
    Darüber hinaus ist es notwendig, jeden einzelnen Terrorakt zu analysieren .
    Ärgerlich im Beitrag des Uwe Soukup ist die ritualisierte Spaltung von Links und Rechts ,
    die Mittel derer ist, die den Terror betreiben und gleichzeitig die Spaltung der kritischen Bevölkerung .
    Bei NSU ging es unübersehbar um Geheimdiensttätigkeit , vermutlich in Verbindung mit internationalem Drogenhandel . „Rechts“ war der Deppenposten , vor allem die beiden Uwes , die aller Wahrscheinlichkert in Selbstmordinszenierung von den Gewheimdiensten als Vorzeigetäter liquitiert wurden .

    • Genau! die Spaltung und die konstante Wiederholung von rechter UND linker Gewalt ist so gemein und verfälschend.
      Wieviele linke Morde hat es denn gegeben?
      Wer nun sagt die RAF war links, der hat es leider immernoch nicht begriffen. Schon damals sassen die Dienste ganz dick mit drin. Im Westen nix Neues!
      Der Terror des Staates ist, was den Terror in unsere Strassen bringt. Und bringen soll!

      Das gleiche Narrativ finden wir beim ‚heimtückischen Hinterhalt‘ in den unsere Soldaten im Ausland geraten.
      Wenn ich mit überlegenen Waffen und Kräften angegriffen werde, stell ich mich doch nicht auf’s offene Feld und sterbe den heroischen Tod des Idioten. Aber offensichtlich ziet der Missbrauch der Sprache bei vielen leider immernoch. (frei nach Georg Schramm)

    • @ wasserader,

      Doch was sind eigentlich die Charakteristiken des Faschismus?

      -Das Ende des Klassenkampfes durch den corporativen Zusammenschluss von Arbeitern und Chefs in den gleichen Organisationen,

      -das Ende jeglicher Rechts – Links Dialektik dank einer Einheitspartei und in Konsequenz,

      – das Ende jeder Opposition durch den Einsatz von Gewalt.

      Aus:

      Kadima ! En Marche ! Vorwärts!
      von Thierry Meyssan

      Nachdem sie nacheinander erst einen CIA-Agenten dann einen Angestellten der Emire vom Golf zum Präsidenten der Republik gewählt hatten, lassen sich die Franzosen ein weiteres mal begaunern, dieses mal von einem Produkt Israels. Sie glauben das Gespenst des Faschismus entfernt zu haben indem sie für einen Kandidaten gestimmt haben, der unterstützt wird von der NATO, den Rothschilds, sämtlichen vierzig führenden Unternehmen des französischen Börsen-Indexes CAC40 und der Ein-stimmigen Presse. Weit ab davon, ihren Irrtum ermessen zu können, sind sie noch alle in Hypnose und dürften nicht vor Ende der Wahlen zum Parlament daraus wieder aufwachen.
      http://www.voltairenet.org/article196294.html

  8. Es gibt von RTdeutsch eine mehrteilige Serie:

    Anis Amri und die Geheimdienste – Eine mehrteilige Spurensuche (I)
    30.01.2017 • 06:45 Uhr

    Der Fall des mutmaßlichen Berlin-Attentäters Anis Amri bleibt voller Widersprüche. Offizielle Berichte verschweigen Angaben, die den Schluss nahelegen, es habe im Vorfeld konkrete Warnungen vor Anschlägen gegeben. Jürgen Cain Külbel geht für RT Deutsch offenen Fragen nach.
    https://deutsch.rt.com/inland/45895-anis-amri-und-geheimdienste-mehrteilige/

    Und hier etwas zum NSU und anderen Surrogaten:

    Außen Ku-Klux-Klan – innen Verfassungsschutz
    23. November 2016 Thomas Moser

    Rechtsextreme Gruppierungen im Umfeld des NSU – Immer dabei: V-Leute. Telepolis-Serie zum „Nationalsozialistischen Untergrund“ – Teil 5
    (…)
    Der Ku Klux Klan: Ein Testballon?

    Einen Schritt weiter ging der CDU-Bundestagsabgeordnete Clemens Binninger, der im ersten NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages folgenden Verdacht geäußert hatte: Hat es sich beim KKK um einen „Testballon“ gehandelt? Wurde die Gruppe möglicherweise von oben gegründet, sprich einer Sicherheitsbehörde, weil man damit eine bestimmte Absicht verfolgte? Nur welche?

    Jedenfalls ein interessantes Gedankenmodell, das eine Dynamik entfaltet, wenn man weiß, dass die bundesdeutschen Geheimdienste neonazistische Gruppierungen mittels V-Leuten nicht nur informationell abschöpfen, sondern auch in ihnen agieren, sie sogar aufbauen und führen. Wie den KKK mit Schmid und Richter, so den Thüringer Heimatschutz mit Tino Brandt und Mario Brehme, das Blood & Honour-Netzwerk mit Marcel Degner, die Hammerskins mit Mirko Hesse, das Thule-Netz mit Kai Dalek oder auch die Hooligans gegen Salafisten (Hogesa) mit Roland Sokol – sie alle waren Informanten und zugleich Einflussagenten der Dienste.

    Da würde man schon gerne wissen, ob die diese Steuerungspraxis weiterhin pflegen, zum Beispiel in Gruppierungen wie Pegida oder den selbsternannten Bürgerwehren gegen die Flüchtlingsheime?

    In ihrer Anfrage zum Ku Klux Klan wollte die Linksfraktion von der Bundesregierung auch wissen, wieviel V-Leute und wieviel Quellenmeldungen es in und zu diesem Bereich gibt. Die Beantwortung wurde mit der Begründung verweigert, daraus könnten Rückschlüsse auf die Identität der V-Leute gezogen werden.
    https://www.heise.de/tp/features/Aussen-Ku-Klux-Klan-innen-Verfassungsschutz-3496296.html?seite=3

    Für mich ist es zweifelhaft, daß sich Herr Amri überhaupt in der Nähe des Anschlagsortes befand, durch seine Vita ist/war er ein idealer Kandidat zur Anwerbung und um schließlich als Sündenbock zu dienen.
    Die Anschläge selbst überläßt man dann doch lieber Fachpersonal.

    Wie uns die Geschichte lehrt, sind einige der Führungsspitzen der Geheimdienste auf’s Engste verwoben mit Teilen des Geldadels, man kennt sich, man trifft sich.
    Wie das Bsp. Allan Dulles vorexerziert, muß man nicht einmal offiziell einem Geheimdienst vorstehen, um diesen Ganz oder in wesentlichen Teilen zu kontrollieren, sowie andere Dienste.

    Hier noch ein Auszug aus einem Telepolis Artikel, welcher das Wirken der Polizei zum Hauptthema hat. Da was für Teile der Polizei gilt, gilt für weit größere Teile der Geheimdienste:

    „Jede Polizei braucht jemanden, den sie nachher als Schwarzes Schaf hinstellen kann. In jeder Stiege von Äpfeln gibt es einen faulen – die Polizei stellt es immer so dar, als könne man das nicht vermeiden, dass da faule darunter sind. Aber diese faulen Äpfel, die braucht man dringend. Die haben eine bestimmte Funktion. Haben die bestimmte Funktion, solche Bedingungen herzustellen, die die Polizei zwar beklagt, die sie aber braucht – instrumentalisieren kann -, um ihre Arbeit effektvoll zu begehen oder zu gestalten.“

    aus:

    „Die Herrschaft über die Wirklichkeit hat die Polizei“
    06. Oktober 2017 Olaf Arndt

    Gespräch mit dem Kriminologen Prof. Dr. Fritz Sack anlässlich der Ereignisse während des G20-Gipfels über Gewalt und Polizei
    https://www.heise.de/tp/features/Die-Herrschaft-ueber-die-Wirklichkeit-hat-die-Polizei-3849174.html

    • P.S.: Den von mir zuletzt verlinkten Artikel empfinde ich als sehr lesenswert, auch unter dem Gesichtspunkt daß zahlreiche Mechanismen und Verquickungen beschrieben werden.

    • Sehr geachtete/r Frau/Herr Box,
      vorne weg mein Kompliment zu Ihren Ausführungen hier im Kommentarbereich allgemein und auch diesmal wieder..
      Das ist genau der ‚tiefe Staat‘ von dem oft die Rede ist.
      Wenn sie jetzt die Gesetzgebung der letzten Legislaturperioden daneben legen, werden sie, ohne Mühe sehen können, wie die Gesetze so gestaltet wurden, dass dies alles zu Recht und Gesetz mutierte.
      Ich kann mich der Vermutung nicht entziehen, dass dies die Fortführung von Gladio auf einem anderen Niveau ist.
      Für den fall von ‚ausufernden‘ Protesten der Unzufriedenen, hat man dann eine Pseudogewalt zur Hand, welche die Drecksarbeit erledigen wird. Das es binnen absehbarer Zeit zu Protesten der Armen kommen wird, ist unausweichlich.
      Damit hat der Staat eine ’saubere Weste’und bei der Aufklärung der ‚Einzeltäter‘ wird es natürlich zu Pannen und ‚menschlichen Fehlern‘ kommen.
      Och je, das klingt nun aber sehr nach Verschwörungstheorie, finden sie nicht auch? 😉
      Ihnen alles Gute

    • Muss das sein ?
      In ihrem gut dokumnentierten Beitrag bauen sie die den suggestiven Teil ein . „Da würde man schon gerne wissen, ob die diese Steuerungspraxis weiterhin pflegen, zum Beispiel in Gruppierungen wie Pegida oder den selbsternannten Bürgerwehren gegen die Flüchtlingsheime?“
      damit geht versuchte Aufklärung in Politpropaganda über .

    • @ Wasserader
      bitte entschuldigen Sie, was ist Ihr Problem mit Politpropaganda? Wo ist Aufklärung abgetrennt von Propaganda?
      Sie sind 24/7 davon umgeben. Sie bezahlen GEZ für Poiltpropaganda.
      Ich finde den Gedanken von Box sehr interessant und keinesfalls abwegig.
      Leider sind wir oftmals gar nicht im Stande uns die Perfidität der Denkweise des politischen Gegners auszumalen.
      Wahrscheinlich, weil so etwas in einem gesunden Hirn nicht gedeihen würde..allerdings sollte man aus der Geschichte gelernt haben.

    • @fpdcb
      So nebenbei : Ich zahle keine GEZ Gebühr, ich habe mein Fernsehgerät vor gut 20 jahren entsorgt .
      Natürlich ist die Propagenda der MSM trotzdem präsent, ich kenne sie . Und ich kenne die perfide Denkweise der Macht . Die Anti-Pegida Stimmung wird doch gerade durch die MSM verbreitet .

    • @ Wasserader
      ob Pegida nun das ist worüber man sich Gedanken machen sollte..?
      Nach meiner Einschätzung kann es nur gehen um ‚unten gegen oben‘, Lohnabhängige gegen Besitzende an Produktionsmitteln.
      Damit meine ich NICHT den Handwerksbetrieb oder Vaters Kneipe, sondern die Kapitalsammelbecken der internationalen Konzerne und der angeschlossenen Banken.
      Woher die Lohnabhängigen kommen ist doch egal, welche Hautfarbe sie haben und welche Motive sie hier her getrieben haben. Sie werden, genau wie wir, misbraucht und benutzt. Sie sind unsere natürlichen Verbündeten!
      Niemand geht gern (für lange) in die Fremde, wenn er nicht muss.

    • @ fpdcb,

      besten Dank auch, Herr stimmt schon, die erwiesene Achtung möchte ich erwiedern und ich möchte ihren weiteren Ausführungen in allen Punkten unumwunden zustimmen.

      @ wasserader,

      bei z.B. pegida und den steuernden Einflußagenten und eventuell sogar bei den Eliten selbst, wird man schon noch dahinter kommen daß man im Grunde sich selbst schadet.

  9. Dass die Dienste alles unterwandern, dürfte klar sein. Die Methoden werden sich nur darin unterscheiden, welche Absichten damit verfolgt werden. Das Umfeld linker Terroristen wurde in den 70ern zu Terror-Taten angeregt, die ihnen politisch schadeten – und das Ansehen linker Positionen schwächte (Ziel). Als Urheber dürften dabei der CIA und die westdeutschen Handlanger in den Diensten in Frage kommen. Auch der Einfluss der Stasi auf rechtsextreme Strömungen in der BRD hat Regine Igel recht gut dokumentiert. Womit schon gesagt ist, dass der Einfluss verschiedener Diensten auf extreme Strömungen bis in die Gegenwart anhalten dürfte. Es geht also vorrangig darum, wer, wen steuert.

    Jedoch glaube ich nicht, dass die dt. Dienste auf einem Auge blind sind, wie es gerne unterstellt wird. Der angebliche NSU mag echt sein, die Story, die um ihn herum gebastelt wurde, jedoch nicht.

    Falls man von falschen Annahmen ausgeht, die der Staat verbreiten lässt, fällt die Bewertung auch schwer. Oft ist sie auch völlig nutzlos. Wer sagt eigentlich, dass die „NSU“-Akten wirklich damals geschreddert wurden, wie der Autor ausführt? Das kann keiner überprüfen. Was man jedoch folgern kann, über die NSU-Uwes wollte man keine Auskunft geben.

    Im Fall Amri kann man ebenfalls von Halbwahrheiten ausgehen. Vermutlich war Amri an einen Honigtopf der Geheimdienste oder anderer Dienstellen geraten und wusste selbst nicht, welche Rolle er darin spielte. Da er auch später eliminiert wurde, kann er sich nicht mehr äußern. Alle können maßlos Lügen verbreiten, in denen bestimmte Wahrheiten enthalten sind, aber die zum Lösen des Puzzles nicht reichen.

  10. Mach doch mal ein Selbstexperiment im Kopf.Du hast absolute Immunität vor dem Gesetz, du hast unbegrenzte Finanzmittel, du hast freie Hand im Personal das den Mund zu halten hat, kurzum du bist allmächtig. Jetzt hast du einen Freund, der gerne was haben möchte. Du bist nur dir selbst ehtisch und moralisch verantwortlich, weder Ehefrau noch Kinder und schon gar nicht einer Gesellschaft. Was für Sauereien bist du bereit für deinen Freund zu tun? Nun ja, bei mir selbst sind diese „Gedankenromane“ so manchesmale extrem ausgefallen. Zum Schluss ist mir aber immer eine Erkenntnis geblieben: Nur meine Moral und Ethik (noch nicht einmal Menschlichkeit-selbsterschreckt) war das einzigste, was mich im Gedankenexperiment vor Grenzen stellte. Wäre die aus Erziehung und Entwicklung nicht vorgegeben, sind Dinge möglich, da stinkt das Wenige, was machmal durchsickert vom VS aber sowas von ab. Kann man das unter Kontrolle bringen? Das glaube ich eher weniger, leider. Ich jedenfalls wäre eine sehr schlechter VS Mann, aber mit Ottos Worten kurz gesagt: Im Notfall als Geisel verwendbar.

    • Ist wichtig, was Sie als Kommentar geschrieben haben.

      Um Leute, die in fremdem Auftrag Menschen überwachen und andere Attentäter per Shuttleservice zur Arbeit fahren, zu stoppen…

      braucht es ein Umdenken.

      Nicht bloß das eigene Gedankenexperiment, wieviel destruktive Gedanken ein Mensch sich ausmalen kann, sondern eine positive Vision, die den Menschen und dem Leben zugewandt ist.

      Eine Vision, die darüber hinaus auch das Gegenüber und sich selbst mit eigenen Interessen umfasst und darüber hinausdenkt.

      Es braucht in der Vision auch Platz für die Vorstellung einer größeren Vernetzung.

      Wie sonst könnte die Gleichung:

      Verfassungsschutz + Attentäter + Pressemitteilungen + Nachrichtensendungen = Supergau…

      aufgelöst werden?…

    • @ Speckiecki
      Dein Kommentar sagt zunächst einmal mehr über _Dich_ aus…

      Nur weil es Gesetze gibt, wird ein Mensch davon abgehalten, andere zu töten?

      Tja, es gibt Gesetze und trotzdem werden Menschen getötet, trotz Verbot…

      Was hält Menschen davon ab, andere Menschen zu töten, zu quälen? gar nichts, denn wenn dies einer tun will, tut er es.

      Ist Dir auch nur einmal in den Sinn gekommen, daß es umgekhrt ist, daß erst Dein _moralisches_ Urteil andere herabsetzt, um sie quälen, töten zu können?

    • @Franz Maria Arwee
      Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass dem bewusst existierenden Menschen genetisch bereits mitgegeben ist, soetwas wie Mitgefühl, den Wunsch nach Harmonie und eigenen Frieden leben zu können. Mein Kommentar sagt über mich rein gar nichts aus (alles nur Interpretationsansicht), sondern sollte dazu beitragen, dass ein jeder sich selbst bis aufs äusserste hinterfragt ohne Rechtfertigung, aber auch ohne Heuchelei an sich selbst. Ich setze niemanden herab mit meinem moralischen Urteil, so etwas verbitte ich mir auch. Die Realität zeigt nun mal, dass es Menschen gibt, welche von Anfang an niemals Mörder werden könnten, während andere just for fun agieren. Natürlich unterliege ich dem Selbsterhalt und bin zur Notwehr fähig (schon rein genetisch ist das vorgegeben), allerding ware ich wirklich ein echt schlechert VS Mitarbeiter. Aus deinem Kommentar geht für mich da weiniger hervor. Kein Gesetz der Welt hilft gegen Dinge, welche für manche obsolet sind. Ja, sie bremsen ein wenig gegen Anarchie,aber mehr auch nicht. Ich vernetze mich gerne mit guten Seelen, treffe aber leider nur wenige.

    • Speckiecki: Ich sehe das auch so wie Du. Ein seelisch- körperlich gesundes Lebewesen hat von Natur aus nicht ein Bedürfnis, anderes Leben zu quälen oder zu töten. Ganz im Gegenteil.

    • Richtig Speckiecki .
      Das Verhalten bis hin zum Mord ist eine kulturelle Norm .
      Wird diese kulturelle Norm ausgeschaltet, ist Mord Alltag . Wir haben es unter unterschiedlichsten Begründungen an millionenfachem Mord im vergangenen Jahrhundert bis heute gesehen .

    • Ja, Speckiecki, Moral und Ethik sind die einzigen heilenden Kräfte in der Welt. Auch wenn dies ein Kommentator hier permanent negiert.

    • Moral bedingt ein moralische Urteil, ein Ideal , sie bestimmt, was Gut und was Böse ist.

      Das und nur das ist die Rechtfertigung andere herabzusetzen.

      Es kliegt immer ein Urteil zugrunde.

      Das Unmoralische kommt nicht daher und sagt:
      Hallo, ich bin das Unmoralische
      sie kommt und sagt:
      Hallo, ich bin die Moral!

      Das Unrecht kommt nicht daher und sagt:
      Hallo, ich bin das Unrecht
      sie kommt und sagt:
      Hallo, ich bin das Recht!

      Nochmals die Frage:
      Welche Moral ist nicht verlogen?

      Eine, nur eine einzige genügt und ich nehme alles zurück, stricke eine Flagge und unter diesem Banner werden wir siegen. Letzlich mit fliegenden Fahen untergehen.

Hinterlasse eine Antwort