Tagesdosis 20.3.2019 – Die Gretafrage

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

Ist Deutschland souverän, mag man sich fragen? Anscheinend hat die Kanzlerin noch einen Chef. Der US-Botschafter Richard Grenell jedenfalls rügt die Chefin, weil sich die deutsche Regierung vom Finanzplan der NATO entferne. Zur Erinnerung: Deutschland soll zwei Prozent seines Bruttoinlandproduktes für das Töten ausgeben. Weiter warf der Chef der Chefin vor, die Bundesregierung wolle ihre ohnehin schon inakzeptablen Ausgaben senken (1).

200 Menschen schauten live zu, als der Christchurch-Mörder seinen Anschlag verübte und niemand von ihnen löste bei der Polizei einen Alarm aus. Der Täter übertrug sein Massaker direkt via Facebook und niemand meldete dies. Merkwürdig? Ach, sicher dachten die Zuschauer, sie sehen gerade ein Egoshooter-Spiel. 17 Minuten Liveermordungen waren plötzlich zu sehen. Der Attentäter fährt zum Anschlagsort, dringt in die Moschee ein und fängt sofort, schon im Eingangsbereich damit an, Menschen wie lästiges Getier abzuknallen. Nach 29 Minuten, also 12 Minuten nach dem Massaker und nach der Live-Übertragung kam der erste Facebook-Nutzer-Bericht bei der Facebook-Zentrale an (2).

Im Jugendamt Hameln gab es schon 2016 mehrfach Hinweise auf Pädophilie in Lügde. Entsprechende Hinweise waren sogar in den Akten vermerkt. Eine Psychologin und eine Jobcenter-Mitarbeiterin hatten einen Pädophilie-Verdacht geäußert. Da aber der Kindergarten des Mädchens verlautete, dass sich das Mädchen gut entwickle, sei man den Pädophilie-Verdächtigungen nicht weiter nachgegangen. Da auch die Familienhilfe, die wöchentlich zu Besuch bei dem Mädchen und dem Pflegevater vorbeischaute, nichts Ungewöhnliches bemerkte, ging man davon aus, dass sich das Mädchen auch weiterhin gut entwickle. Eine Mitarbeiterin des hiesigen Jugendamtes Hameln hat in den Akten einen Hinweis entfernt, aus dem klar hervorging, dass der Pflegevater schon zuvor immer wieder Kontakt zu kleinen Mädchen suchte, um diese in ein Abhängigkeitsverhältnis zu sich zu bringen (3).

Hunderte Forscher warnen eindringlich: Die Zerstörung der Natur schreitet mit erschreckendem Tempo voran. Die Ökosysteme des Planeten kollabieren, sodass mit einem massiven Anstieg des Artensterbens, einer neuen Völkerwanderung und dem irreversiblen Verbrauch von Erdressourcen zu rechnen ist. Teile der Erde werden sich nicht von selbst erneuern können. Die Fähigkeit der Natur, sich selbst zu erneuern ist durch die Ausbeutung der Industrie und den Konsumverbrauch in fast jeder Region stark gefährdet. Die Zerstörung der Natur untergrabe die Grundlagen der heutigen und der künftigen Generationen. Damit steht fest, dass die Überlebensfähigkeit des Menschen in Gefahr ist. Dies alles werde, wenn nichts unternommen würde, zu einem sechsten Massensterben der Erdgeschichte führen, wenn die Menschheit nicht die Art und Weise ihres Konsumismus ändere (4)

Schon wieder ist ein Boot gesunken. Ein Flüchtlingsboot. Ein Baby wurde tot aus dem Wasser geborgen, weitere acht Personen werden noch vermisst. Die Menschen waren unterwegs nach Italien und wollten dort anlegen. Das Anlanden wurde vonseiten Italiens verweigert. Das berichtet die lybische Küstenwache, die die in Seenot geratenen Menschen retten konnte. An Bord waren vermutlich 44 Menschen. 15 von ihnen konnten bisher gerettet werden. Ein anderes Boot, die Mare Jonio, mit fast 50 Menschen an Bord, wartet derweil vor Lampedusa auf ihre Anlandung. Italiens Innenminister verweigert dies. Die Häfen waren und sind geschlossen, twittert der italienische Innenminister. Gleichzeitig veröffentlicht das italienische Innenministerium Richtlinien für die Seenotrettung und meint, ein Verstoß gegen diese Regeln könne als Begünstigung von Menschenhandel gelten (5).

Deutschland muss die Drohneneinsätze, die von der US-Air-Base in Ramstein aus geführt werden, daraufhin prüfen, ob sie gegen das Völkerrecht verstoßen. Geklagt hatten drei Jeminiten gegen die Bundesrepublik Deutschland, stellvertretend gegen das Verteidigungsministerium. Die Bundesrepublik müsse darauf hinwirken, dass die USA das Völkerrecht einhalten, so das Urteil der Richter. Dem Gericht zufolge habe die Bundesrepublik eine Schutzpflicht auf das Leben der Kläger bezogen, die sie bisher nicht ausreichend erfülle. Zitat Zeit Online: Eine solche Schutzpflicht des Staates bestehe bei Gefahren für das Grundrecht auf Leben auch bei Auslandsachverhalten, sofern ein hinreichend enger Bezug zum deutschen Staate bestehe. Dies treffe im vorliegenden Fall zu, weil die Kläger berechtigterweise Leib- und Lebensgefahren durch völkerrechtswidrige US-Drohneneinsätze unter Nutzung von Einrichtungen auf der Air Base Ramstein befürchten (6).

An der westfranzösischen Küste erwartete die Menschen und Tiere eine Ölpest. Dort sind 2000 Tonnen Schweröl bei einer Havarie mit einem Containerschiff ausgelaufen. Betroffen sein werden die Regionen, die im Sommer die meisten Touristen anziehen. Die Strände im Norden von Biarritz, wo surfen angesagt ist, die Vogelinseln vor Arcachon und die Bucht im Süden von Bordeaux, wo viele Austern gezogen werden. Mehr als 80 Prozent aller Waren weltweit werden über die Meere transportiert. Heute ist ein durchschnittliches Frachtschiff 350 Meter lang und kann 16.000 Container transportieren. Nur 16 Besatzungsmitglieder fahren durchschnittlich auf so einem Frachter mit. Preisdruck herrscht überall, weltweit. Die Fracht- und Lohnkosten müssen niedrig bleiben und der Treibstoff auch. Daher wird Schweröl verwendet, ein Abfallstoff, der aber sehr schädliche Gase und Feinstäube produziert. Ein solcher Frachter stößt vergleichsweise so viele Feinstäube aus, wie knapp 20 Millionen VW-Passat (7). Ob es irgendwann auch Diesel freie Zonen in den Meeren gibt, oder Schweröl freie Zonen? Eher geht ein Kamel wohl durch ein Nadelöhr.

Das sind nur die Meldungen eines Tages. Und sie lassen die Frage aufkommen, was mit uns los ist. Was ist los mit dem König des Anthropozäns? Hat er den Verstand verloren? Oder ist ihm sein Leben völlig egal? Leidet er an…, ja an was eigentlich? An Lebensunlust? Jeden Tag ereilen uns solche und ähnliche Horrormeldungen. Doch wir zerteilen uns in tausende von Weltbilder, verteidigen unseres, als gäbe es kein Morgen mehr. Ob Greta die Gretchenfrage des Klimas auch richtig gestellt hat, ob es meinem Haustier auch gut geht, ob mein Kind das richtige Schuhwerk anhat oder ich heute auf der Arbeit punkten kann. Was ist unser Fehler? Wir fokussieren uns nicht gemeinsam auf die Welt, auf deren Erhalt und Unversehrtheit, könnte man meinen. Um den Planeten zu retten müssen wir nur eines wirklich tun. Wir müssen uns retten, nur uns. Wir müssen uns vor unserer Rechthaberei retten. Nur ich habe recht mit dem, was los ist. Nur ich kann das alles wirklich gut analysieren. Wir zerstreuen uns, machen dem Anderen stets auf seine Fehler aufmerksam, übersehen dabei aber unseren Balken, den wir vor unserer Stirn hertragen. Egal wo ein Fehler oder eine andere Meinung auftaucht. Sie muss an den Pranger. Das wird derart wichtig zelebriert, als gäbe nichts Wichtigeres im ganzen Universum. Greta, ein Kapitalismusklon?

Zur Zeit wird mobilisiert. Gegen Russland. Für Imperialismus. Ganz vorne dabei, die Linke. Sie will regierungs- und bündnisfähig werden. Und sie formiert sich für die NATO und gegen Russland. Denn der westliche Imperialismus, ganz vorne die USA, bereiten still und heimlich ihren Sieg gegen Russland vor. Sprich einen Grund zum Einmarschieren. Es wird massiv dafür vorgebaut. Eine historische Verantwortung für einen Frieden mit Russland, wird nicht nur von der deutschen Bundesregierung abgetan. Auch die Partei Die Linke hat auf ihrem zweiten Parteitag einen Antrag auf Frieden mit Russland abgebügelt. Alle Fahnen stehen auf Katastrophasmus, und zwar weltweit und mit allem, was die menschliche Destruktivität zu bieten hat. Als ob wir, als homo sapiens sapiens, nicht schon genug Schaden angerichtet haben. Schulden, also Minusgeld und Schaden, also Destruktivität, das sind unsere absoluten Hauptantriebe, unsere Aushängeschilder. Und die Verantwortlichen tun so, als ob es dabei um ein Fest geht.

Das wirklich Seltsame dabei ist, dass die überragende Masse das alles gar nicht will. Sie gehorcht den Interessen der Macht aber, weil sie abhängig von ihr ist. Sie lehnt sich nicht auf, noch nicht auf. Und ihre Lieblingsbeschäftigung dabei ist, sich in zahlreiche besser wissende Weltbildverteidiger aufzuteilen. Da kommt mir diese Woche, fast wie ein Ohrwurm, der Satz eines Friedensaktivisten aus Berlin in den Sinn und will einfach nicht aus meinem Kopf verschwinden: Die Antwort auf alles ist Frieden. Das Tun dazu ist die Liebe. Das Bewusstsein dazu wäre ein spirituelles. Das scheint mir der Haken daran zu sein.

Der Autor selbst, der in den Gefilden des Transpersonalen umherschweift, kann diese Eintönigkeit der Weltbilder eigentlich nicht mehr ertragen – wie so viele Leser hier sicherlich auch nicht mehr. Intelligenz, so sagte es mir vor ein paar Tagen via Telefon ein anderer bekannter Friedensaktivist, ist nicht das, was viele Intellektuelle glauben. Intelligenz ist viel breiter und keine Besserwisserei.

Greta sorgt für die Gretafrage: Der Mensch braucht die Erde, aber die Erde braucht den Menschen nicht. Wenn der Mensch verliert, verliert die Erde den Menschen nicht. Sie gewinnt das Leben zurück, das einst, vor dem Holozän so zahlreich spross. Der Mensch, derweil in großen Massen zu sehr in sich selbst verliebt, hat nur wenig Bezug dazu, die Alarmglocken zu hören, die selbst im kleinsten Winkel dieser Erde zu hören sind.

Er spaltete sich in ungeheure Besserwisserei ob eines einzigen Wortes: Klimawandel. Und einer Buchstabenkombination: CO2. Einfach mal beides weglassen im Denken und an eine Ökokrise oder einer Umweltkrise, die der Mensch selbst herbeikonsumiert hat, denken und schon ist wieder Einigkeit auf dieser riesigen Kugel. Das wäre übrigens ein Beweis dafür, was wir ohnehin über uns denken. Das wir intelligente Wesen sind.

Doch ist bei einem Artikel wie diesem, oder besser, wie bei allen Artikeln überall, das Problem, dass die vielen wieder dahergehen und darüber schreiben und sich auslassen, wo sie am Wort von ihren Dämonen und Geistern kleben bleiben mussten.

Ja, der Autor ist schuld, wie Greta, die nur benutzt wird – von euch, nicht von denen.

Quellen:

  1. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-weist-kritik-von-us-botschafter-richard-grenell-zurueck-a-1258628.html
  2. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/christchurch-keiner-der-200-live-zuschauer-meldete-facebook-den-stream-a-1258533.html
  3. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/missbrauchsfall-luegde-jugendamt-hatte-schon-2016-hinweise-auf-paedophilie-a-1258625.html
  4. https://www.focus.de/wissen/natur/panorama-der-kollaps-der-oekosysteme-ist-ein-noch-groesseres-problem-als-der-klimawandel_id_10470392.html
  5. https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-03/mittelmeer-lybien-kueste-fluechtlingsboot-sabratha
  6. https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-03/us-drohnenkrieg-ovg-muenster-klage-bundesrepublik
  7. https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-03/schifffahrt-schweroel-frankreich-container-transport-meere-verschmutzung

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

14 Kommentare zu: “Tagesdosis 20.3.2019 – Die Gretafrage

  1. Die Greta-Frage:

    „WIE HÄLTST DU ES MIT DER KLIMA-RELIGION?“

    Wer jetzt auf der Wikipedia nachschlagen möchte, was es mit der Gretchen-Frage auf sich habe, wird einer völlig schwarzen Seite begegnen. Dort wird gestreikt.

    Ich helfe weiter:

    „Gretchenfrage bezeichnet als Gattungsbegriff eine direkte, an den Kern eines Problems gehende Frage, die die Absichten und die Gesinnung des Gefragten aufdecken soll. Sie ist dem Gefragten meistens unangenehm, da sie ihn zu einem Bekenntnis bewegen soll, das er bisher nicht abgegeben hat.“

    Um mit Goethe zu sprechen:

    Rüdiger! Mich graut’s vor dir.

    Wie sehr hast Du Dich in Shitstorms der vergangenen Tage wegducken müssen, daß Du jetzt eine völlig auf Mainstream gebürstete Tagesdosis hast veröffentlichen wollen?
    Und das wichtigste Thema dieser Zeit auch quasi noch mit einem Redeverbot bestallen mußt? Wer sich über diese lächerlichen drei Buchstaben streite, der sei nicht mehr ganz koscher?
    Hast Du auch nur annäherungsweise erfaßt, worum es hier geht?
    Wofür diese drei lächerlichen Buchstaben stehen?

  2. Vor ueber 5o jahren blieb mir die Bemerkung nicht mal einer Biologielehrerin haften, das mindestens 50% unseres O2 aus dem Plankton kaeme.
    Fuehrte bei mir dazu, dass ich jeden Autoauspuff als Konkurrenz ansah und zum Ausgleich auf See ging. Wo die Luft, gefuehlt, tatsaechlich besser schien und wo es vorkommen konnte, einen kompletten Tag plus eine Nacht lang ununuterbrochen durch eine bis zum Horizont scheinbar kochende See zu schippern, weil die voller schnell dicht an dicht vorbeischnellender Wale war. Alle 15 m im Quadrat einer, je zwischen minestens 4 m lang, 50 cm dick, die Riesenherde bildete bei aller Speed um unser Schiff ein sorgsames Loechlein, welches sich 10 m weiter gleich wieder schloss. Auch ueber diesen Millionen Planktonfressern blieb die Luft sauerstoffreicher als im Garten der Burg Petersberg am Rhein. Beruhigend, um den Sauerstoff aus der See und springlebendiger Biomasse dort musste ich mir erstmal doch wohl keine Sorgen machen und brachte spaeter mind. 1 Mio Autokilometer auf die Strasse, den unerschuetterlichen Tier- und O2-Reichtum in den Ozeanen in Erinnerung, auch dann noch, wenn ich in den atemberaubenden Staus auf deutschen Autobahnen stand oder durch Chinatowns, wo ich meist auch noch fuhr statt ging. Gute Klimaanlagen haben ja auch Aktivkohlefilter.
    Was soll hier das? Deshalb:
    Fachleute berichten, dass Plankton nicht 50%, sondern 70 % O2 beisteuert, dass es heute nur noch 50 % Plankton gegen vor 50 Jahren gibt, die Nasa misst, dass es jaehrlich um weiter 1 % schwindet, in 10 Jahren wohl die Wale gehen, in 25 Jahren die Irreversibilitaet fuer weitere Sauerstoffproduktionsfaehigkeit einsetzt und in 50 Jahren die ersten Erstickungstodesfaelle von Menschen in unseren Strassen einsetzen werden.
    Und das Ganze nicht etwa wg der Klimaerwaermung a la Greta oder Attac, das kommt ohnehin und auch ohne Auspuffe, sondern schlicht weil die eingeleiteten Gifte in die Meere PCB und TBT als Weichmacher, TBTD aus Teppichflammschutz, PBDE als Farbbewahrer in Waschmitteln, PCB in Lacken und Farben, Oxybenzon in Sonnenschutzmitteln sowie Mikroplastik aus PET, Zahnpasta, Damenkosmetik und Discountertueten alle Mikroorganismen in den Meeren gekillt haben werden.
    Heisst auch: wenn Du noch unter 35 Jahre alt bist, wirst auch Du noch selber in unseren Strassen unter Sauerstoffnot roecheln und krepieren, Deine Kinder ebenso.
    Du kannst noch eine Weile mit mir ueber die Milliardaere rumlabern, von Merkel, Trump, Merz, Ken Jebsen, Siegfried Lenz Dich aufregen und vom Tagesschau-Tittitainment ablenken lassen.
    Schaffst Du es aber nicht, bis in spaetestens 10 Jahren die industriellen Giftmischer lahmzulegen, duerfte alles fuer die Katz gewesen sein.
    Dein qualvolles Sterben waere dann nach vermutlich seroesen Berechnungen der Meeresbiologen bereits schon jetzt vorprogrammiert.
    Wuerdest Du es aber schaffen mit Jebsen bis Lenz in 1o Jahren den Giftieintrag in die See zu stoppen,
    dann koennten sich die Mikros eventuell noch fangen. denn die brauchen manchmal nur 2 Stunden, um sich zu verdoppeln. Wenn das Gift weg waere.

    • Dem kann ich nur voll zustimmen ! Auserdem will hier schon mal vorsichtshalber für eventuelle orthographische Fehler entschuldigen , weil ich ein bischen Legasteniker bin .

    • Auch Howard Dryden gelauscht? 😉

      Vor rund 50 Jahren war vieles kein Thema, noch vor weniger als 30 Jahren war bei vielen nicht angekommen, dass Pflanzen Lebenwesen sind. Und selbst heute wissen sehr viele, auch Akademiker, nicht woher unsere Atemluft kommt.
      Und verdammt viele Menschen, selbst mit kleinen Kindern, interessiert keinen Millimeter was, abgesehen von der CO2-Nummer und ein bisschen Glyphosat, mit unserer einzigen Lebensgrundlage passiert, alles andere findet in den Medien kaum statt. Also ein wenig Bio einkaufen, alles schnell auf Elektro umstellen und ganz viel neue energiesparende Geräte kaufen. Beim Flug in den Urlaub ein wenig Geld für die Umwelt zuzahlen…
      …und genau darum geht es Geld ausgeben. Der Klimawandel und die CO2-Nummer passen wunderbar in unser parasitäres Konsum und Spiele System. Ob der Klimawandel nun stattfindet, menschgemacht, oder nicht – scheißegal.
      Wir haben noch viel mehr und weitaus schneller tickende Zeitbomben an der Backe, z.B. die Ozeane, Böden die benötigte Mineralstoffe und Spurenelemente nicht mehr hergeben, das sechste Artensterben in dem wir uns längst befinden, die Zerstörung der Moore und anderer Feuchtgebiete die, ähnlich unseren Nieren, für Entgiftung sorgen…

      Lieber Ursprung,
      glauben Sie es gibt tatsächlich eine Chance, den Anteil der Menschheit (keine Ahnung wie viele der knapp acht Milliarden es sind), der sich verhält wie Krebszellen und mit aller Gewalt versucht noch mehr zu infizieren, innerhalb von nur 10 bis 25 Jahren davon zu überzeugen wieder heil zu werden?

  3. Vielen Dank, Herr Lenz!

    Das war für mich einer der besten Beiträge, den Sie (und andere) je hier verfasst haben.

    Selbst wenn man nicht an das „CO2-Märchen“ glaubt – mich rührt es jedenfalls sehr, wie sich Kinder gegen Erwachsene wie uns auflehnen, von denen sie sich zu Recht verraten und verkauft fühlen!
    (Und ich bin absolut sicher, dass die Mehrzahl dieser Kinder auch sehr entschieden gegen Glyphosat und sonstige abartige Umweltgifte sind.)

    Wir hier wissen doch wohl alle, dass wir ohne eine umfassende (R)evolution auf diesem Planeten verloren sind. Bei sehr vielen Details sind wir uns auch einig. Von daher sollten wir alles daran setzen, die Macht zu erringen, sie dann dauerhaft zu bändigen und zu verteilen – und anschließend alle Umweltprobleme (u.a.) ernsthaft anzugehen. Wenn es sich dann für alle – selbst für mich – offensichtlich herausstellen sollte, dass z.B. Geoengineering großflächig eingesetzt wird, muss es beendet werden – keine Frage! Wenn CO2 sich als irrelevant erweisen sollte, gibt es wie von Herrn Lenz beschrieben noch tausend andere Gründe gegen den Konsumismus.

    P.S.: Ich gebe übrigens zu, neulich auch ein wenig besserwisserisch kommentiert zu haben bei Susan Bonaths Artikel zur „Greta-Frage“.

    • für mich nicht, den wieder einmal werden sachen weg gelassen, mein Gott lernen die es nie? oder glauben wirklich was die erzählen. also erstmal will ich was klar sellen ich bin der selben Meinung das firmen / unternehmen die Welt verschmutzen keine frage Wasser, Luft etc. aber was wieder einmal verheimlicht wird das nicht nur einige Wissenschaftler nicht mehr der Meinung sind das es sich um einen Klima Wandel handelt sondern das es ganz andere dinge sind die dies ver Ursachen. ich würde hier sehr weit ausholen darum kürz Ichs hier erstmal ab. nun wie dem auch sei es gibt Wissenschaftler die glauben an Klima Wandel und welche dies nicht tun, darüber lässt sich streiten denn in meinen Augen gibt es keine Hand festen beweise. wieso sage ich das weil jedes der elemente die als Klima Wandel Grund genannt werden offensichtlich auch gegen beweise und wissenschaftlich belegt werden kann. ich sage euch folgendes informiert euch nicht bei einer quelle oder mehrere die, die selben Ansichten haben, sucht verschiedene Meinungen darüber. wie bereits gesagt es ist doch immer das gleiche die Leute packen nur hier ihre Meinungen rein ohne wirklich nach zu hacken. meine Äußerungen könnt ich alle hier hinein packen aber ich will es euch nicht vorkauen, ich sage informiert euch richtig. Verschmutzung ist real, Klima Wandel ist nicht handfest. die daten sagen etwas anderes, ich rede hier von Temperatur und co2 Ausstoß, darauf beziehe ich mich auch auf die letzten Millionen von Jahren. und ich beziehe mich auch auf, wissenschaftlich die wohl laut daten fest gestellt haben das es vor Millionen von Jahren ein pole Wechsel gab, das fanden diese auf der Antarktis heraus. daraus haben die Wissenschaftler auch fest gestellt das es scheinbar alle paar Millionen Jahre genau dies der fall sei pole Wechsel. also informiert euch nochmal.

  4. Besserwisserei hin oder her:
    es schmerzt, zu sehen und zu hören, dass das Lebenselexier jeder Pflanze und Baumes – CO2 unser Problem sei. Jeder Motorradfahrer kann davon berichten wieviel ein Wald kühler ist als das offene Land und schon recht als die Betonstadt. Also bitte fordert mehr WALD und mehr BÄUME für diesen Planeten!
    Unsere Atmosphäre ist verseucht mit Giften, verseucht mit Strahlung. All die globalen Abgase, all die Gifte, die Flugzeugspuren am Himmel, die Atomwaffenversuche in der Atmosphäre hinterlassen Spuren.
    Zugegeben, die radioaktive Strahlung merkt man nicht, den kühlen Wald kann schon das kleinste Kind erkennen wenn es wollte.

    Ich schätze die Menschheit ist am Ar**h weil schon die einfachsten Sachverhalte nicht mehr zu begreifen sind. WAS IST DAFÜR DIE URSACHE?

    • 100% Zustimmung..
      Es ist eben nicht egal, dass all die ökologische Zersetzung auf den Begriff des Klimawandels reduziert wird. Denn falsch benannte Ursachen führen zu falschen Lösungen, denen viele auf den Leim gehen: CO2-Reduzierung durch Geo-Engineering, Lithium-Abbau für „saubere“ Elektromobilität, Waldzerstörungen und Vogelsterben durch die sogenannte Energiewende (Windkraft-Räder), etc.
      Die wirklichen Probleme werden währenddessen nicht angegangen (Wald- / Arten / Insekten-Sterben, Antibiotika, Verteilungsgerechtigkeit etc…)
      Aber mit Forderungen, z.b.nach dem Ausstieg aus der Kohle, kann man ja die Verantwortung an Großkonzerne und Politiker abgeben.

    • Natürlich werden mehr Bäume und mehr Wald benötigt!

      Ich glaube zwar auch, an das „CO2-Märchen“, aber es gibt auch noch viele andere Begründungen dafür: Zum Beispiel die Ausbreitung der Wüsten aufzuhalten und die Biodiversität (v.a. im Regenwald) zu erhalten.

  5. Treffender Artikel über die Bestandsaufnahme der Menschheit !
    Das sind auch die Gründe, dass politische Gesetze nichts bewirken werden, solange sich die Grundhaltung und das geistige Bewusstsein über unsere Daseinsberechtigung (nur auf Grundlage von Kooperation – zwischen den Menschen und mit der Natur) nicht grundlegend ändern. Die Menschheit muss aber auch scheitern dürfen.

  6. Sehr gut analysiert , Wir scheinen alle Besserwisser zu sein und nicht wirklich Menschen mit Gefühlen , Überzeugungen und machmal sogar Agressionen . Nein wir sind einfach kühl analysierende , emotionslose Gift und Galle speiende Besserwisser in unserer eigenen Welt gefangen ohne Wahrnehmung der Umwelt und des Geschehens in der Welt als ganzes .

    • Irgendwie traurig immer mit dem Finger auf die „Anderen“ zeigen – drei Finger zeigen dabei immer auf mich. Frieden ist der Weg … Ziel ist unbekannt.

Hinterlasse eine Antwort