Tagesdosis 21.3.2019 – Krieg und Terror. Tote und Opfer. Äpfel und Birnen

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Wie leben in Zeiten permanenter Rechtfertigungen. Gut und Böse. Richtig und Falsch. Kommentaren und Pöbeleien. Vergleiche und Differenzierungen. Äpfel und Birnen.

Krieg ist, Zitat: ein organisierter und unter Einsatz erheblicher Mittel mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt, an dem planmäßig vorgehende Kollektive beteiligt sind. Ziel der beteiligten Kollektive ist es, ihre Interessen durchzusetzen.

Terror wird bezeichnet als, Zitat: die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen.

War On Terror, Krieg gegen den Terror,  nennen die USA seit 2001 ihren christlichen Kreuzzug gegen den muslimischen Kriegsterror. Christlich geprägte Nationen wüten seit nunmehr 18 Jahren unfassbar menschenverachtend, mit schockierender Mordlust gegen Menschen in der arabischen und afrikanischen Welt. Diese antwortet, von den Angreifern größtenteils finanziert und militärisch ausgestattet, mit ebenbürtiger todbringender Vergeltung. Verquere Welt.

Darf folgende Tatsache so ausgesprochen werden? Krieg im Namen Gottes birgt Tod und Elend. Krieg im Namen Allahs birgt Tod und Elend. Äpfel und Birnen?

Die Leichen in den US – initiierten Kriegen, mit teileuropäischer Unterstützung, auf arabisch – afrikanischem Boden werden mehrheitlich in den hiesigen Medien Tote genannt. Die Leichen von Terroranschlägen in der sogenannten westlichen Welt, werden bevorzugt von den gleichen Medien Opfer genannt.

Was unterscheidet den Kriegstoten vom Anschlagsopfer? Nichts. Es bleiben beides Menschen. Sie wurden aus dem Leben gerissen und hinterlassen eine große Lücke für die Angehörigen, die Familien, ihr Umfeld.

Die aktuell geheuchelte politische, wie mediale Bestürzung und Anteilnahme an Anschlags – also Terroropfern ist unglaubwürdig und verachtenswert. Sitzt der vermeintliche Schock tiefer, weil der Einschlag näher spürbar ist?

Der Faktenfinder der Tagesschau informierte im Dezember 2018, Zitat: Der islamistische Terrorismus hat in der EU seit 2015 mehr als 350 Menschen das Leben gekostet. Das ergeben Recherchen des ARD-Faktenfinders.(1)

Weltweit töten islamistische Terroristen Unschuldige. Wie viele Deutsche waren davon betroffen?, fragte der Berliner Tagesspiegel im Jahre 2016 seine Leser (2). Die Antwort lautet, Zitat: Mindestens 124 Männer und Frauen aus Deutschland kamen bei islamistischen Attacken ums Leben oder starben an den Folgen. Alle Toten waren Opfer von Anschlägen außerhalb der Bundesrepublik. Wer waren diese Opfer, Zitat: Mindestens 42 Bundesbürger starben in Afghanistan. 35 waren Soldaten, die laut Bundeswehr „durch Fremdeinwirkung“ gefallen sind. Dazu kommen noch Polizisten, Journalisten und Touristen.

Ja, seit 2015 sind weitere Deutsche dazu gekommen, diesmal in der Bundesrepublik. Mehrheitlich junge Mädchen und Frauen. Opfer, aber diesmal nicht durch Terror, sondern die Folgen einer fatalen verbrecherischen Politik.

Die Schlagzeile des Tagesspiegels hätte auch lauten können: Weltweit töten christliche Terroristen Unschuldige. Wie viele Menschen waren seit Beginn des War On Terror davon betroffen? Interessiert das die Bürger dieses Landes? Wäre, bzw. ist die Anteilnahme ähnlich der bei Anschlagsopfern?

Das Bundeswehr-Journal wußte 2015 seinen Abonnenten zu berichten, Zitat: Die Gesamtzahl der Todesopfer der Kriege und Kriegshandlungen im Irak, in Afghanistan und in Pakistan wird von der Öffentlichkeit erheblich unterschätzt. Sie liegt bei weit über einer Million Toten. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung, die am 19. März zeitgleich in Berlin, Washington und Ottawa veröffentlicht wurde (3).

Wie kommt es zu dieser Unterschätzung? Ganz einfach, diese Zahl wird nicht thematisiert, bzw. kommuniziert. Es gibt keinen Brennpunkt der ARD, keine Sendung bei Anne Will und Frau Maischberger. Kein Empörungs – Tweet von Jan Böhmermann, nichts. Die Realität ist jedoch, die aktuellen Fakten sind noch schockierender.

Ich wiederhole noch einmal die Zahlen des Journalisten Jakob Reimann aus dem Februar 2018, Zitat: Durch Krieg und genozidale Sanktionen tötete der Westen im Irak, Afghanistan, Libyen, Somalia, Jemen und Pakistan in den letzten 27 Jahren 3.303.287 Menschen – im Schnitt 329 jeden Tag (4).

Ca. 500 westliche Terroropfer seit 1991. Über 3 Millionen Tote durch Krieg und Sanktionen seit 1991. Birnen und Äpfel? Nun kommt aktuell das Differenzierungsproblem dazu. Christchurch / Neuseeland, 50 Terroropfer sind zu beklagen, muslimische Terroropfer, d.h. diesmal sind sie Opfer und nicht Tote, weil der Täter ein faschistischer Terrorist ist. Heißt, die Ermordung durch Terroristen wertet den Ermordeten auf, vom Toten zum Opfer. Surreale Zeiten. Diese werden nur noch getoppt durch surreale Anteilnahme. Ich musste leider die von Andrea Nahles, der SPD Vorsitzenden nehmen, weil sie das Maskottchen Deutscher Politikheuchelei darstellt, Zitat: Wer Muslime angreift, greift uns alle an (5)

Sieh da, haben sie dieses, oder ähnliche Statements dieser Art in Verbindung des Vernichtungsfeldzugs diverser US Präsidenten im arabisch-afrikanischen Raum vernommen?

Zwischenspiel Nr.1, also ein kleines Possenspiel aus dem Hause SPD. Am 19.03 teilte die FAZ folgende Anekdote mit, Zitat: SPD : Atheisten dürfen keinen Arbeitskreis gründen. Während Christen, Muslime und Juden eigene Foren in der Partei haben, ist für Atheisten kein Platz. Sie dürfen auch nicht als „Arbeitskreis Säkularer SozialdemokratInnen“ auftreten, so Generalsekretär Lars Klingbeil (6). Amüsant, nicht wahr?

Wem könnte das also Frau Nahles mal so richtig entgegenschleudern, in ihrer lächerlichen Unglaubwürdigkeit. Zum Beispiel dem Massenmörder und Kriegsverbrecher Barack Obama. Dem Drohnen-Killer-Präsidenten. Der kommt nämlich nach Deutschland. Das ZDF informiert: Ex-US-Präsident Barack Obama war schon vor und während seiner Amtszeit beliebt in Deutschland. Anfang April kommt er erneut zu Besuch, nach Köln und Berlin…Den Angaben zufolge nehmen rund 300 junge Menschen aus Europa teil, die sich in Bereichen wie der Zivilgesellschaft, der Integration oder der Ernährungssicherung engagieren.(7)

So so, beliebt ist er in Deutschland. Warum nur, fragt man sich? Warum lieben die Deutschen einen Totmacher, auch wenn er nur das Go ausgesprochen hat? Seelisch tot sind seine Soldaten, sollten sie nicht Opfer von muslimischen Gegnern, also Terroristen, geworden sein.

Sind den Fans von Sunnyboy Obama wohl folgende Zahlen bekannt, Zitat: Obama ist jetzt offiziell US-Kriegspräsident No. 1. Die USA führten unter der Regierung Obamas seit dessen Amtsantritt am 20. Januar 2009 bis zum 6. Mai 2016 insgesamt 2663 Tage Krieg in verschiedenen Ländern. Zuvor hielt Obamas Vorgänger George W. Bush mit 2662 Tagen den traurigen Rekord. US-Kräfte sind in insgesamt sieben Ländern im Einsatz: Afghanistan, Irak, Pakistan, Somalia, Jemen, Libyen und Syrien. Nur in Afghanistan sind Soldaten mit einem offiziellen Mandat im Einsatz, in den meisten anderen Ländern fliegen die USA Luftangriffe oder entsenden Drohnen. (8)

Zwischenspiel Nr.2: Die Zeitung Die Zeit meldete am 19.März: Deutschland muss Drohneneinsätze von US-Air-Base Ramstein prüfen. Ist Deutschland mitverantwortlich für einen tödlichen US-Drohnenangriff? Kläger aus dem Jemen haben vor dem Oberverwaltungsgericht Münster einen Teilerfolg erzielt…Die Forderung der Kläger, die Nutzung der Air Base Ramstein für bewaffnete Drohneneinsätze zu unterbinden, wies das Gericht jedoch ab (9)

Wird es Protestveranstaltungen gegenüber Barack Obama geben? Vermutlich nein. Wird er reuevoll und demütig seinen Friedensnobelpreis zurück geben? Wohl kaum. Wird es Protestnoten aus dem Bundestag geben? Vermutlich nein. Ein Dinner mit Selfie-Chance winkt.

Jaafar Abdul Karim, Kolumnist bei der Zeit, schrieb am 19.März folgende Zeilen zu den Ereignissen und Reaktionen in Christchurch/Neuseeland, Zitat: Muslime in arabischen Ländern und auch in Deutschland fragen sich: Wären die Opfer nicht muslimisch und der mutmaßliche Täter muslimisch, hätten dann die Medien anders darüber diskutiert? Wäre der Terrorist ein Muslim gewesen, dann stünde wieder einmal der gesamte Islam im Fokus der Aufmerksamkeit. Jetzt ist der Terrorist ein weißer Mann, und keine Bevölkerungsgruppe wird dafür verantwortlich gemacht, sondern der Angreifer gilt schlicht als Einzeltäter (10)

Sie merken, schon wieder die Äpfel und Birnen Diskussion. Mir stellt sich bei Betrachtung eine ganz andere Frage. Wären die Opfer nicht muslimisch und der mutmaßliche Täter muslimisch, wäre er umgehend von den Polizisten erschossen worden? Jetzt ist der Terrorist ein weißer Mann und wurde wieder einmal, wie auch Anders Breivik, nicht erschossen.

Warum ist dem so? Äpfel und Birnen?

Quellen:

  1. https://faktenfinder.tagesschau.de/hintergrund/islamistischer-terror-101.html
  2. https://www.tagesspiegel.de/politik/chronik-wieviele-deutsche-wurden-bisher-von-islamisten-getoetet/13977950.html
  3. http://www.bundeswehr-journal.de/2015/rund-13-millionen-tote-durch-krieg-gegen-den-terror/
  4. https://diefreiheitsliebe.de/politik/der-westen-toetet-im-orient-329-menschen-jeden-tag-seit-27-jahren/
  5. Berliner Zeitung, 16./17.März 2019. Seite 2
  6. https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/atheisten-duerfen-keinen-arbeitskreis-in-der-spd-gruenden-16096047.html?fbclid=IwAR3j9Fmx7d1XiY26wC_MH9XBw12FEADh1tL6Vhruk0WLN_CHzGOF9agmt-A
  7. https://www.zdf.de/nachrichten/heute/ex-praesident-in-deutschland-obama-spricht-in-koeln-und-berlin-100.html
  8. https://www.bento.de/politik/krieg-barack-obama-ist-der-us-praesident-mit-den-meisten-kriegstagen-a-00000000-0003-0001-0000-000000567071
  9. https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-03/us-drohnenkrieg-ovg-muenster-klage-bundesrepublik
  10. https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-03/anschlag-neuseeland-christchurch-moscheen-islam-solidaritaet

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

13 Kommentare zu: “Tagesdosis 21.3.2019 – Krieg und Terror. Tote und Opfer. Äpfel und Birnen

  1. …wenn Israel in Gaza am Grenzzaun bzw. 300m davon entfernt Frauen, Kinder, Sanitäter: Menschen! mit Scharfschützen abknallen lässt (an die 300 Tote jetzt und über 2500 Verletzte) ist das auch kein Problem. Es kommt halt immer darauf an wie sich die Dinge instrumentalisieren lassen und vor allem ob es den Pöbel etwas angeht oder nicht.
    Manche Dinge hat den gemeinen Untertan schlicht nicht zu interessieren.
    Weitergehen! Hier gibt es nichts zu sehen!…
    Übrigens: wenn man das kritisiert ist man Antisemit! Also Vorsicht!
    Genau so wie wenn man Soros kritisiert, dann ist man auch Antisemit!
    Oder das Geldsystem, Israel in gesamten (also die Politik) usw…
    Herrlich wie sich doch so leicht Denkverbote abstecken lassen…
    Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus» -Silone-

  2. Es ist fast unmöglich, über das Thema GEWALT zu sprechen

    … zu sachlich .. zu emotional … ohne Würde … undifferenziert … nicht vergleichbar … vereinfacht … ideologisch … einseitig …. dem Täter keine Aufmerksamkeit schenken … den Täter verstehen, um Taten wie diese in Zukunft zu verhindern …. Umerziehung … den Täter als Ausdruck gesellschaftlicher Schieflage …. mehr Sicherheit …. gesellschaftliche Strukturen sind Ursache für menschliche Gewalt … die Auseinandersetzung mit RELIGIONS-FRAGEN macht den Menschen zu Fanatikern … wir brauchen mehr bzw. Glauben ….

    Diese Liste könnte um ein vielfaches länger sein …. und letztendlich bleiben es nur Bemühungen TATEN der GEWALT persönlich begreifbar zu machen. Die eigene Hilflosigkeit, die Unfähigkeit zwischen richtigem und falschen Handeln und das Ausgesetzt sein einer lebensfeindlichen Welt verdreht unsere Köpfe, ruft zum „richtigen Handeln“ auf oder verursacht „Fluchttendenzen“.

    Was ist Gewalt? Wo fängt Gewalt an? Wie müssen wir Gewalt verstehen? Gewalt als Unglücksbringer? Gewalt als ein Akt der Bewusstwerdeung? Sind Gewalt und Liebe Gegensätze? Ist Liebe die Verhinderung von Gewalt mit allen Mitteln? Wie gehen wir mit den Opfern um … Pech gehabt? … Rache? …Zelebrieren eines Opferkultes? …

    Was bleibt ist die Hilflosigkeit, ein sehr individulles Erlebnis. Hilflosigkeit auszuhalten und nicht sofort mit den Fingern in allen Richtungen zu zeigen. Was für ein Verhältnis habe ich zur Gewalt? Sehnsucht zur Macht zur Unverwundbarkeit? Ekel vor Hilflosigkeit? Bin ich emotional ausgetrocknet? ….

    Es gibt mehr Fragen als Antworten und diese wahrzunehmen sind nach meiner Ansicht die großen persönliche Herausforderungen.

  3. Der Tod ist ein Meister aus Deutschland.

    Obama, Bush wie andere haben nur von uns Deutschen gelernt.

    Unsere Politiker unterstützen das US-Militär auch in Ramstein –
    sie unterscheiden sich hier in keinster Weise von den Nazis.

    Deutsche Politiker haben aus der Geschichte nichts gelernt,
    aber rein gar nichts.

    Wählt sie auf den Scheiterhaufen der Geschichte.

    • Also „von uns Deutschen“ ist sowas lernen? Geht es noch einen Ticken pauschaler?

      Man kann jetzt twar nicht sagen, dass der Selbsthass ein Meister aus Deutschland ist, weil auch andere Gruppen sich geißeln.

      Aber die recht zweifelhafte Idee, Teil eines schuldigen Kollektivs zu sein, hat wenig mit der Realität zu tun. Es ist ein Trick, sich selnst in eine moralisch unantastbare Überhöhung zu heben.

      Selbsthass als Seelenkrücke?

  4. Ich weiß, es begegnet uns überall und ständig: Es wird gezählt. Die Toten werden gezählt und gegeneinander aufgerechnet.

    Und also ist es viel viel böser, 3 Millionen Menschen getötet zu haben, als nur 30 000.
    (Fast möchte man ja davon sprechen, daß die Killer von nur 300 die Guten waren.)

    Sprechen Sie mal mit den betroffenen Müttern und Vätern. Denen ist es piepegal, ob ihre Kinder unter 3 Millionen oder 30 000 Mordopfern waren. Sie sind tot.

    Was für ein völlig gestörtes Denken kommt hier also zur Anwendung?

    • Manchmal ist es geradezu desillusionierend hier auf KenFm Kommentare zu lesen…
      @bluefalkon beschwert sich in redebrechenden Deutsch (aber Hauptsache das ein oder andere englische Wort benutzen…) über „die“ die den Faktenfinder benutzen… die Verbindung zu dem Artikel dieser Tagesdosis wird nicht herausgearbeitet, ist es ein Vorwurf? An den Autor? Warum? Weil er es als Beispiel für die Doppelmoral der Monopolmedien herangezogen hat? Oder ist es Kritik an Menschen die den Faktenfinder benutzen und denken, sie finden dort tatsächlich das, was draufsteht? Aber was hat diese Kritik dann als Kommentar zu dem Artikel von Bernhard Loyen für einen Sinn?… Viele Fragezeichen… nichts was jemand ernsthaft konstruktiv verwerten könnte.
      @Karl Bernd Esser fröhnt dem Schuldkult: „alles Böse hat von den (oberbösen) Deutschen gelernt!“ und offenbart damit ein Geschichtsbild, einen Wissenstand der die Manipulatoren der Geschichte und somit der Gegenwart in wahren Freudentaumel befördern dürfte…
      @Guanyin; im besten Falle könnte man aus Ihrem Kommentar schließen, dass Sie die Situation ähnlich sehen wie der Autor.
      Doch, in Anbetracht einer großen Zahl von Kommentaren hier auf KenFm muss man davon ausgehen, dass viele Menschen Gelesenes und noch mehr Gehörtes oder Gesehenes nicht mehr in der Lage sind aufzunehmen und richtig zu verarbeiten. Die Schule, das System hat da beträchtliche Arbeit geleistet.
      Mit Deutschland geht es wahrlich bergab. Ob da noch was zu retten ist?…

  5. Schoen und gut, der Artikel. Und durchaus ehrenwert.
    Gibt es aber nicht auch Schaetzungen von Fachleuten (die allerdings nicht in Relotiusmedien erscheinen), dass wohl 70 % Staatsterrorismus sind, also geheimdienstlich gestuetzt?
    Also die 3Tausend in New York beispielsweise nie von Privatleuten, Muslime oder anderen stammen koennen? Berliner Weihnachtsmarkt nicht, Breivik nicht, NSA nicht, Rote Brigaden nicht, RAF nicht?Auch Helmut Schmidt legte deutlich Wert darauf, kurz vor dem Tod den Historikern mit „Staatsterrorismus“-Zaunpfahl zu winken.
    Muesste der Verfasser eigentlich auch alles wissen. Hat er etwa noch Bammel vor dem Verschwoerungstheoretiker-Etikett? Tragen andere mittlerweile schon als Auszeichnung.

    • Beim authetischen Terror wird in aller Regel gar nicht berichtet, da vertuscht man meist noch die Nationalität der Verdächtigen.

      Beim inszenierten Staatsterror funken alle orchestriert sofort die Staatsmeinung durch: Täter bekannt, Motivlage klar, Beweise braucht man weiter nicht. Fertig ist die Laube.

      Oh Mann, ist das hier eine Enttäuschung! Bleibt mir künftig nur mit eurer Folklore a l a „Ausweise als Beweise“ fort.
      Das mutet so lätschig an als würde Opa vom Krieg erzählen.

    • ich denke dem Autor ging es in dem Artikel nicht darum herauszuarbeiten welchen Ursprung nun genau besagte „Terroraktionen“ haben / hatten. Es geht vielmehr darum wie mit zweierlei Maß gemessen wird. Eine Eigenschaft die man offiziell zu der Liste der westlichen „Werte“ aufnehmen sollte…
      Inszeniert oder nicht?… wenn ein Staat ein Video, welches die Tat zeigen soll bei Strafe zensiert brauchts wohl nicht mehr viel Beweise…
      Welche Aktionen von der RAF über 9/11 über MH17 bis zu Weihnachtsmarkt, Charlie usw… waren denn nicht von Staat und Diensten arrangiert?…
      … wer sich unhinterfragt diese Vorgänge von den Monopolmedien erklären lässt und´s schluckt, dem ist eh nicht mehr zu helfen…
      …aber das zieht ja noch viel weitere Kreise, da wäre mal ein Blick auf die „UN“ ratsam oder auf die „OVCW“ (Organisation zum Verbot Chemischer Waffen) auch OPVC, der „Menschenrechtsrat“, das „Tribunal in Den Haag“ usw. usf. Menschen die weiter Denken ist ohnehin klar, dass diese Institutionen von Anfang an für nur einen Zweck aus der Taufe gehoben wurden… die Manipulation der Massen, sprich zu Machtausübung.

  6. 3.3 Mio Tote?! Uff… Ich wusste ja, dass es viele Opfer sind, aber so hoch hätt ich nicht geschätzt. 🙁

    Und wieso schreit eigtl hier niemand Antisemitismus? Da müssen ettliche semitische Opfer dabei gewesen sein.

    Ach ja stimmt. Äpfel und Birnen…

Hinterlasse eine Antwort