Tagesdosis 22.2.2018 – Verrückte an die Macht!

Eine Satire von Jens Lehrich.

Brisante Studie enthüllt: Viele Verschwörungstheoretiker liegen praktisch vollkommen richtig.

Amerikanische Wissenschaftler der Stanford University haben nach jahrelangen Forschungen nachweisen können, dass mindestens 8 von 10 Verschwörungstheoretikern praktisch vollkommen richtig liegen. Diese Daten wurden jetzt auf einer Pressekonferenz in Kalifornien bekanntgegeben. Die anwesenden Alpha-Journalisten reagierten größtenteils geschockt und fielen sofort in eine kollektive Schreibstarre.

Als einen grundlegenden Beweis für ihre Einschätzungen nannten die Wissenschaftler besonders den Umstand, dass man auch 17 Jahre nach 9/11 die von vielen Verschwörungstheoretikern gestellte hochexplosive Text-Rechenaufgabe 3 kaputte Türme, aber nur 2 Flugzeuge, nicht hätte zufriedenstellend lösen können. Der Versuch, diesem Phänomen mit der aus dem Winterschlussverkauf bekannten mathematischen Formel „3 kaufen, aber nur 2 zahlen“ beizukommen, wäre sang- und klanglos gescheitert.

Das umstrittene Forschungsprojekt wurde nach Bekanntgabe der Ergebnisse von der amerikanischen Regierung umgehend selbst zu einer Verschwörungstheorie erklärt. Ein Sprecher des weißen Hauses sagte in einer Stellungnahme vor der Presse, die US-amerikanischen Wissenschaftler seien nach ersten Ermittlungen mit größter Wahrscheinlichkeit russische Geheimagenten gewesen.

Beamte des FBI hätten auf dem Parkplatz der Universität die gefälschten russischen Ausweisdokumente der Wissenschaftler in einem von den Wissenschaftlern angemieteten Kleinlaster gefunden. Weiter erklärte der Sprecher, Parallelen zu anderen Anschlägen könnten nicht ausgeschlossen werden.

Auf die spitzfindige Anmerkung eines Reporters, dass es doch gar keinen Anschlag gegeben habe, wurde der Reporter umgehend aus der Pressekonferenz entfernt.

Auch Donald Trump ließ es sich nicht nehmen, höchstpersönlich die Forschungsergebnisse zu kommentieren. In einem Interview mit der Muppet Show sagte der Präsident wortwörtlich:

„Wer nach der Wahrheit sucht, ist intelligent, und davon kann ich Ihnen nur abraten.“

Schließlich sei das Glück ja mit den Dummen, und es sei dümmer als dämlich, dieses durchs Dummgehaltenwerden erzeugte Glück aufs Spiel setzen zu wollen.

Sogar für Deutschland haben die Forschungsergebnisse weitreichende Konsequenzen: Erst kürzlich hatte die Industrie- und Handelskammer den völlig neuen Ausbildungsberuf des Diffamierungspraktikers anerkannt. Ob der diffamierende Nachwuchs jetzt in diesem Bereich theoretisch noch eine praktische Chance hat, muss wie immer die manipulierte Zukunft zeigen.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zudem im Rubikon.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

15 Kommentare zu: “Tagesdosis 22.2.2018 – Verrückte an die Macht!

  1. Liebe Kristana,

    ich war dabei

    bei der Muppet Show – 3 Reihe hinten links – mit den roten Haaren

    und dem Bonbon in rotem Papier

    ich habe immer gestört – wenn Donald Trump gesprochen hat

    daher stimmt der Satz von Herrn Lehrich auch nicht

    da hatte ich geknistert (mit dem Bonbonpapier)

    Wer nach der Wahrheit sucht, ist intelligent, und davon kann ich Ihnen nur abraten

    es muss heißen

    Wer nach der Wahrheit sucht, ist intelligent, und dazu kann ich Ihnen nur raten….

    Im Anschluss hat mich Herr Trump zu einem Bier eingeladen.

    Ich ihn zu einem Bonbon.

    Claudia Volke aus Dresden

    • Ich bin gar nicht sicher ob ich das nach Wahrheit suchen empfehlen kann.
      Ich muss nicht daran denken was geschehen wäre wenn ich früher die Wahrheit entdeckt hätte.
      Ich bin jetzt mitte 70, und dann ist es schon schwer genug, um den Mund zu halten, um kein Streit zu kriegen.
      Einmal schätzte ich die Situation falsch ein, kein Kontakt mehr.

      Übrigens, mann sieht das auch hier ‚kann nicht wahr sein‘.
      Aber ich muss zugeben,die Suche nach Wahrheit dauerte bei mich etwa 15 Jahre, und dan entdeckt man das man damit fast nichts anfangen kann.
      Unser Parlement hat gestern beschlossen das es eine Armenische Genozid gab, das hier ist eine Deutsche Site, ich schreib meine Meinung darüber nicht.

      Im englisch sagt man ‚wiser but sadder man‘, übersetzt, etwas wie ‚man hat mehr Kenntnis, aber ist auch trauriger‘.
      So fühle ich mich.
      Also, suchen nach Wahrheit, nicht damit anfangen bevor man alt ist.

    • Hallo Claudia

      Ich hatte Sie gar nicht gemeint. Satire steht oben über dem Artikel.

      Ich weiß schon, was sie meinen. Aber Trump bei den Muppets 😉 😉 😉 da seh ich immernoch keine Satire. Show-Master(Meister) unter sich halt.
      Und dass man mittlerweile abgeraten bekommt, nach der Wahrheit zu suchen (wenn man noch Karriere machen will) das ist schlicht Fakt.

    • Ich übersah das Wort Satire.
      Dass ich das Artikel nicht als Satire erkannte macht deutlich wie ich über die USA denke.
      Aber, Stanford University macht Verschwörungs Studiën, fand ich.
      Das Sept 11 eine Verschwörung war, und noch ist, klar für mich.

  2. Jedes gutes Geschichte Buch ist voll mit Verschwörungen, ich nenne zwei:
    C. V. Wedgwood, ´William the Silent, William of Nassau, Prince of Orange, 1533 – 1584’, London, 1945
    Mario Toscano, ‚Designs in Diplomacy, Pages from European Diplomatic History in the Twentieth Century‘, 1970 Baltimore
    Das letzte Buch macht klar das Verschwörungen entdeckt werden können, mit viel mühsame Arbeit.
    Dann gibt es den wohlbekannten August 1939 Von Ribbentrop-Molotov Verschwörung, die in den Neurenberger Prozesse unangenehm auftauchte.
    Die 1956 GB Frankreich Israel Verschwörung gegen Egypten wurde auf Schrift gestellt, was Ben Gurion wollte.
    Das Französische Abschrift blieb behalten.
    Gute Verschwörer schreiben nicht.

  3. Aber die Wirklichkeit schlägt doch immer wieder alle Rekorde. Heute lese ich in den T-online-Nachrichten, dass Trump jetzt vorschlägt, alle Lehrer zu bewaffnen und zu regelmäßigen Schießübungen zu verpflichten. Warum nicht dann auch gleich für alle Schüler/innen die geladene Tornisterwaffe?

    • Das hat dann auch den Vorteil, dass alle schon gut eingeübt sind, wenn sie in fremden Landen die Demokratie herbei schießen müssen.

    • Natürlich müssen sich die Schüler vor den bewaffneten Lehrern schützen können. Es muss ja kein Maschinengewehr sein, aber eine kleine Handfeuerwaffe passt doch in jede Schultasche.
      Das würde ja auch zur fairen Zensurengebung beitragen.

  4. Die geschaffene Realität durch festes GLAUBEN an diese wahren Worte, die der einzig wahre Wahre selbst auspricht, ja die Wahrheit gar selbst ist…wobei die Wahrheit etwas anderes ist, als Gewißheit, ansonsten würde Wahrheit ja Gewißheit genannt, aber DIE Wahrheit aus nur _einer_einzigen_ Perspektive nichts anderes als Gewißheit ist…

    • Hallo FMA!
      Was glauben Sie denn zu wissen über die wahre Wahrheit ? auf so einen witzigen Kommentar ein „gewiss“ verschwörungstheoretisches Beispiel als „Antwort „dafür zu liefern , das die Gewissheit sich nach aller Logik aus den 5 Kriminalistischen W-Fragen ableitet ,die konkret beim „WER“ ja immer hängen bleiben, macht mehr Ungewissheit als die Suche nach Wahrheit aus !
      Was und Wer hinter der geschaffenen “ Realität“ steckt bleibt damit verborgen !? Bitte erklären Sie doch was Sie wirklich Glauben ?

Hinterlasse eine Antwort