Tagesdosis 22.4.2020 – Der Mundschutz ist das neue Hakenkreuz

…es stiftet ein gemeinschaftliches Einheitswesen.

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

Ich glaube, dass der Staat Probleme produzieren muss, damit die Gesellschaft in der Problemhaltung bleibt. Die Mitglieder der Gesellschaft dürfen nicht lösungsorientiert in der Selbstbestimmung landen, denn der selbstbestimmte Mensch hört nicht einfach zu und erwartet seine Befehle. Der selbstbestimmte Mensch, er ist es, der zum Zerstörungsauftrag der Erziehungs- und Bildungssysteme gehört. Nur dadurch ist zu erklären, warum es fast in der halben Welt dazu kommen konnte, dass sich das Gros der Menschen selbst einsperren ließ, ohne eine Gegenwehr dabei zu entwickeln. 

Aber es ist nur Theater

Ja, die Schockstarre beginnt nun, und die Abwehrhaltung vieler Leute ist immer dieselbe: Da muss was dran sein, am Lockdown, sonst hätten die das doch nicht gemacht! Tja, wisst ihr alle hier noch, wie das bei euch begann, damals, vor 19 Jahren? Erinnert ihr euch noch daran, an den elften September 2001, vor welcher emotionalen und verstandesmäßigen Hürde ihr damals gestanden habt? Vor der gleichen Hürde stehen nun Millionen von Bundesbürgern. Sie wollen einen einzigen Gedanken nicht denken, sie wollen ihn nicht zulassen. Ließen sie ihn zu, so würde augenblicklich alles in ihnen zusammenbrechen. Hier ist der Gedanke, er ist von Wolfgang Schorlau: „Es ist, als wäre all das, was wir sehen, hören und fühlen, nicht wahr. Als gäbe es eine andere Wirklichkeit, die alldem zugrunde liegt und die wir nicht sehen. Aber in dieser verborgenen Wirklichkeit werden die eigentlichen Fäden gezogen, werden entscheidende Weichen gestellt. Wir oben in der sichtbaren Welt: Wir sehen Parlament, Regierung, Opposition, die Zeitungen und Fernsehen, die über all das berichten. Aber es ist nur Theater“, schreibt der Kriminalromanautor Wolfgang Schorlau ganz treffend in seinem auf Tatsachen basierenden Roman „Das München-Komplott“. Zu begreifen, dass die Regierung, die man gewählt hat, der man vertrauen will oder muss, dass sie eine Mafiaorganisation unfassbaren Ausmaßes ist, ist ein sehr schmerzlicher Prozess, für alle, die das zu begreifen irgendwann einmal zuließen, weil sie es erkannten. Das ist kein „Verschwörungsprozess“, zu was die ertappte Gruppe diese Erkenntnis nur all zu gerne macht. Und ich sage all denen, die dies alles gerade erkennen: Es ist noch viel schlimmer, wenn du bereit bist, tiefer in den Kaninchenbau hinein zu gehen. Aber egal, was du erkennst, du kannst ab jetzt nie wieder zurück in den alten, von den Mainstreammedien und den Politikern erwünschten sedierten Zustand. Hier entscheidet sich, ob du nur Gewichte stemmst, ob du nur Tore schießen kannst, ob du nur im Ring gewinnst, oder, ob du das dabei entdeckte jetzt bewältigen und verdauen kannst. Denn das ist jetzt in dir und es ist kein Spiel mehr, in dem du dich über Geld, Brot und Spiele bewähren kannst. Hier ist es, das echte und wahre Spiel des Lebens. Bist du bereit dafür? 

Der König der Viren

Noch schmerzlicher aber ist allein schon die Vorstellung darüber, dass wir alle ihnen scheiß egal sind und dass eine Wahl nur einem einzigen Zweck dient: Der Legitimität einer Person, die damit die Illusion aufrecht erhält, es handele sich dabei um einen demokratischen Prozess, an dem man selbst via Stimmzettel beteiligt und dazu aufgerufen wurde, einen Problemlöser und Bedürfnisverwalter fürs Volk und für sich selbst zu bekommen. Hinter allem verbirgt sich aber ein System und dieses System ist es, dass jeder Wähler in Wahrheit wählt, also legitimiert. Es ist das System des Geld- und Finanzadels, das ebenfalls in Schichten besteht. Bill Gates, Soros oder Waren Buffet stehen da nicht oben, dafür sind sie viel zu arm. Vergesst die Forbes-Liste, sie ist nur dafür da, um die monströs Superreichen dieser Welt unsichtbar und unauffindbar zu machen. Sie wollen zum Adel gehören und müssen noch ihre eigenen Weltgeschäfte tätigen, damit ihr Vermögen in die hunderte von Milliarden wächst. Ein paar Milliarden, das sind beispielsweise für einen Öl-Scheich die Betriebskosten eines Jahres, um die eigene Hofstaat-Bewirtschaftung am Laufen zu halten. Hirten und Wölfe, das Buch ist eine Pflichtlektüre dazu. Was heißt das im Klartext? Wenn Bill Gates bei der WHO diesmal nicht durchkommt, wächst er an seinen Fehlern, macht weiter und spinnt eine neue Idee. Denn der Microsoft-Virenkönig will etwas erreichen, wozu er die gesamte Menschheit braucht. Das war schon bei Windows 3,11 oder Windows 95/98 und den anderen Betriebssystemen so. Jeder Haushalt sollte einen PC besitzen. Das war Gates Traum, den er sogar fast verwirklichen konnte. Er will die Welt beglücken mit einer neuen Weltidee. Andere seines Kalibers wollen auch, dass die Welt auf sie schaut, weil Mama und Papa zu wenig auf sie geschaut haben. Das sind Profi-Narzissten mit einem stark ausgeprägten Gotteswahn. Und diese beherrschen die Politik und die Politiker dieses Jahrhunderts. Wir haben eine Welt des Konsumismus geschaffen, der ungeheuer viele Milliardäre hervorgebracht hat. Und diese Philantropen wollen nun den Messias der Welt spielen. Und da dieses Spiel bei den anderen Profilneurotikern, den Politikdarstellern, ungemein gut ankommt, verwechseln diese die Milliardäre mit ihrem viel zu lästigen Wählerauftrag. Schaut und hört euch Frau Merkel noch einmal an und hört vor allem ganz genau zu, wie sie mit uns spricht. Ich spreche nicht einmal mit Kleinkindern so, wie sie mit uns spricht. Schaut euch ihr befriedigtes Gesicht bei der ersten und zweiten Rede zur Ausgangsregel an. 

Ohne Mundschutz ein Paket abgeben

Zur Zeit läuft es super für diese Hochverräter in beiden Reihen. So äußerte sich der SPD Politiker, der Gesundheitsexperte und Mediziner Karl Wilhelm Lauterbach in der Sendung hart aber fair, dass wir frühestens 2021 wieder zur Normalität kommen können, wahrscheinlich aber erst 2022. Moderator Plasberg war darüber sichtlich entsetzt (1). Oder was der Vizepräsident des Robert Koch Instituts am 21. April von sich gab (2), Zitat Anfang, Selbst wenn es keine Fälle mehr gibt, müssen wir uns an Abstandsregeln halten. Ein Ende der Epidemie sei nicht in Sicht, Zitat Ende. Unfassbar, was die alle von sich geben, denn das Virus hat längst seinen Sommerschlaf begonnen. Wer das nicht glaubt, kann sich gerne bei den vielen Videos auf You Tube von Dr. Bodo Schiffman informieren. Dort kann jeder die offiziellen Zahlen und Statistiken einsehen, die zeigen, dass wir alle an der Nase herumgeführt werden und dass sich dahinter etwas ganz anderes verbergen muss, eine Agenda, die nichts mit einer um uns besorgten Regierung zu tun hat, die plötzlich den Humanismus zum Sinn und Inhalt ihres Regierungsauftrags erklärt hat. Um das Virus geht es schon lange nicht mehr. Ich glaube, wenn ich als Zuschauer in der Sendung hart aber fair gewesen wäre, wäre ich zu Lauterbach gegangen und hätte in gefragt, ob er noch alle beisammen hätte und wie man sich dabei fühlt, das ganze Volk zu knechten und für einen Impfstoff zu versklaven. Ich hätte ihn nach der Verhältnismäßigkeit seiner Idee gefragt und ob er nicht weiß, welchen sozialen Schaden die GroKo schon jetzt angerichtet hat. Aber seht selbst, wie es einem ergehen kann, wenn man der Mundschutzpflicht nicht nachkommt und nicht weiß, dass man bei Eintritt in ein Postamt einen umzubinden hat. Ein Brief an Eva Hermann auf ihrem Telegramm-Kanal, Eva Hermann offiziell, vom 21. April 2020: Zitat Anfang, Heute schildere ich eine kleine Episode, die belegt, wie ungemütlich der Aufenthalt in der Öffentlichkeit wird, wenn sich einzelne Personen ihrer neugewonnenen Macht rücksichtslos bedienen. Ich wollte für meine Enkeltochter ein Paket aufgeben, da ich zu ihrem Geburtstag nicht persönlich anwesend sein darf (auch so eine Ungeheuerlichkeit). In dem kleinen Postamt herrscht Maskenpflicht.

Ich habe keine Maske bei mir und ziehe deshalb die Jacke über das Kinn hinauf bis zur Brille. Das will der Postbeamte nicht gelten lassen und herrscht mich sehr unfreundlich an, ich möge sofort den Raum verlassen. Mein Hinweis, daß Mund und Nase doch fest mit Stoff umschlossen sei, fruchtete nicht. Ich fragte nach seinem Namen, den er mir jedoch nicht nennen wollte. Er pöbelte mich aggressiv an und warf mich sozusagen hinaus. Die anwesenden Kunden taten gleichgültig.

Ich frage mich nun, ob nur „normierte“ Gesichtsmasken erlaubt sind. Denn eine bis zur Nasenwurzel hinaufgezogene Jacke ist atemdichter als jede Maske und erfüllt ihren Zweck. Hier wurde kleine Beamtenmacht demonstriert.

Es ist alles sehr, sehr traurig. Mit jedem Tag verliere ich mehr die Lust, unter Menschen zu gehen. Wohl sind viele von ihnen nach wie vor freundlich, aber ein Erlebnis, wie das eben geschilderte, verdirbt nachhaltig die Laune, Zitat Ende. Tja, so sehen heute all die kleinen Eichmänner aus, die, die sich in ihrer Banalität des Bösen baden und jetzt dazu ungeahnte Möglichkeiten vorfinden.

Zur Zeit der größte Wachstumsmarkt: der Verschwörungstheoretiker

Heute sehe ich einen Spaziergänger in Österreich in einem Video, der mit seinem Hund in die Feldmark geht. Doch ein Polizist hinter ihm, mit gezogener Waffe, hat einen mutmaßlichen Coronavirusausatmer dingfest gemacht. Früher atmete man übrigens das schädliche CO2 aus, falls sich hier irgendwer noch daran erinnert. In Berlin haben die jungen Polizisten, mutig und in Gruppen, schwächliche Passanten in Schutzgriff genommen, weil das Gesetz es den Passanten erlaubt, friedlich umherspazieren zu dürfen, auch in Berlin. Diese Passanten haben den Abstand eingehalten, sogar Mundschutz getragen. Doch heroische Jungpolizisten, die sich zuvor in Adrenalin und anderen Wirkstoffen zu Phallussäulen der Gerechtigkeit aufgebäumt haben, waren mutig und haben einfache Leute vor sich selbst beschützt. Andere Mitläufer zeigen tagtäglich andere Spaziergänger an, vielleicht nur, weil sie sich auf einer Bank nieder gelassen haben, um ein Buch zu lesen oder die einfach nur entspannen wollen. In Chemnitz wurden ältere Männer von vier bis sechs Jungpolizisten auf den Boden gedrückt, deren Arme auf den Rücken gedrückt, dann an den Extremitäten in die Höhe gehoben und unter starken Buh-Rufen der Passanten abtransportiert. Die Quintessenz des Bundeskriminalamtes in Bezug auf die Morde der Roten Armee Fraktion RAF war gewesen, dass man es versäumt hatte, den Punkt erkannt zu haben, wo man noch in einen Diskurs mit ihnen hätte einsteigen können. Und weil man deren Proteste komplett ignorierte, habe man ihnen keinen anderen Weg aufzeigen können, als den, den sie letztlich wählten und der nicht hätte gewählt werden müssen. Man erkannte damals eine Mitschuld an, sein eigens Versagen. Die offiziellen wissenschaftlichen Zahlen zeigen, dass die Ansteckungsgefahr des Coronavirus seit Beginn der Maßnahmen absinken. Bis heute steigen sie nicht und da darf ein Ausnahmesportler wie der ehemalige Nationaltorhüter, Jens Lehmann, nicht auf das aufmerksam machen, auf was die Kanzlerin zu Beginn der Maßnahmen uns gesagt hat. Schwups, ein weiterer Verschwörungstheoretiker. Auf der anderen Straßenseite dieser Maßnahmen wollen junge Leute schon jetzt die Überwachungsapp, äh, die Coronaapp. Wann gibt es sie endlich? Wir wollen sie haben und überwacht werden, denn wir selbst sind zu blöd für das Leben, das in uns wohnt. Bitte, liebe Regierung, sagt uns, was wir dürfen, was wir sollen und vor allem, das wir euren Plänen dienen dürfen. Die Wissenschaft sagt uns, was richtig ist und maiLab und Harald Lesch sind unsere Propheten, denn es gibt nichts auf der Welt, was die beiden nicht schon wissen. Wir sind dagegen dumm und müssen diesen beiden Superbegabten zuhören und tun, was sie sagen. Die Wissenschaft ist so toll, wir wollen nur noch nach ihren Regeln leben, denn dann kann man nichts mehr falsch machen und endlich frei sein. Fast food for my brain is like a pistel at my Head.

Wehe, wenn du dir nicht die Hände wäschst!

Wer aus diesem Wahnsinn, der uns die Regeln der Psychologie der Massen gerade Punkt für Punkt vorführt, die Unterdrückung der Massen, der Gehorsam der Massen, der Konformitätsdruck der Massen, nackt aufzeigt, sollte nicht nur gegen die Maßnahmen denken und handeln. Wir sind dazu angehalten, völlig anders über eine Gesellschaft nachzudenken, die ohne solche Zuchtmaßnahmen des Staates und der Regierung auskommt. Sind wir dazu überhaupt in der Lage? Sind wir in der Lage, all die Dinge und Zusammenhänge zu erkennen, die gerade gegen uns in Stellung gebracht werden? Sehen wir die Ketten um Geist und Körper, die dazu verführen, uns zu führen? Leute, der Feind ist nicht der, der keinen Mundschutz trägt, auch nicht der, der ihn trägt. Der Feind ist nicht der, der bei der Corona-Pandemie-Krise sagt, dass das Virus gar nicht so schlimm ist, wie die Regierung und die Medien uns weismachen wollen, oder der, der das alles glaubt und in seiner Angst lebt. Der Feind ist das System, das zulässt, dass unverschämt reiche Menschen die Demokratie unterlaufen und mit ihrem Geld Dinge, die mal gut waren, in ihr Gegenteil verkehren und Politiker und Fachexperten dies ausnutzen, um abzukassieren und das Volk zu ihren willfährigen Sklaven umfunktionieren, weil die meisten Menschen im guten Glaube an Dads gute in einem Experten glauben. Sie glauben gerne, dass alle Experten so denken, fühlen und handeln, wie Prof. Dr. Sucharit Bhakdi (3). Der Feind ist nicht dein Nachbar. Der Feind ist der Verrat, der gebündelt bei den reichen und mächtigen Menschen alles untergräbt, was uns hoch und heilig ist. Das ist der Feind. Und wenn wir ihn anschauen, geschieht etwas Seltsames. Wir beginnen uns selbst in ihm zu sehen, denn viel zu lange haben wir es uns in seinem System bequem gemacht. Um den Feind zu schlagen, müssen wir zuallererst erkennen, was uns an ihn gebunden hat und mit welchen Annehmlichkeiten er uns locken konnte. Jetzt lockt er uns mit der Gesundheit und er stigmatisiert uns damit, dass wir zu Serienkillern werden können, wenn wir ihm nicht gehorchen und unsere Ausatmung überdenken. Er warnt sogar die Kinder, die daran schuld sein könnten, wenn sie ihre Händchen nicht oft waschen, und Papi oder Mami sterben könnten, am Coronavirus, weil du uns nicht gehorchst und deine Hände gewaschen hast (4). Und du hast sie ersticken lassen, weil du das Virus in ihre Lunge gebracht hast. 

Der Mundschutz ist das neue Hakenkreuz

Jetzt gerade geht es ums Impfen, um am Impfstoff Geld zu verdienen und darum, Paranoia in der Weltgesellschaft zu schüren, dass jeder Virus in jedem Jahr alle Menschen töten könnte, wenn nicht bald geimpft wird, und das bitteschön in jedem Jahr. Es geht um ein Geschäftsmodell der Bill und Melinda Gates Stiftung, die diese Cou komplett dirigiert, durch Milliarden Mittel. Und da die Rechnung nicht so richtig aufgeht, die offiziellen wissenschaftlichen Zahlen und Statistiken der einer gewöhnlichen Grippe ähneln, also keine Millionen an Tote durch SARS COV-2 zu verzeichnen sind und das weltweite Impfprojekt platzen könnte, wenn die noch ängstlichen und ARD- und ZDF-Zuschauer ebenfalls schwinden und das Welt-Dauer-Impfprojekt sabotieren, muss ein sanfter Zwang her, der dazu in der Lage ist, eine Mehrheitsmeinung zu etablieren, die sich nach dem Impfstoff sehnen wird. Und um das zu Gewährleisten wird der Mundschutz Pflicht. Durch ihn konditioniert sich die Masse dann doch noch zu einem gemeinschaftlichen Einzelwesen, das in dem Buch die Psychologie der Massen oder in dem Buch Propaganda explizit beschrieben wird, um Marktvorteile und Idealverwirklichungen zu garantieren. Der Mundschutz ist eine Marke, ein Erkennungszeichen, eine Parole für dieselbe Idee einzustehen, ein Gruppenideal, das ausdrückt, man sei besorgt und wolle dem anderen keinen Schaden zufügen. Ein Wir-Befehl, aus dem Funken des Individuellen und der Selbstbestimmung ein Minenfeld der Selbstzweifel gemacht hat. Nur mit dem Banner, dem Symbol für Gemeinschaft, dem neuen Mundschutzgesetz stellen wir alle nun das Wir über jedes Ich. Doch in Wahrheit ist es ein Gehorsamsakt, der die ganze Gesellschaft in die Richtung zwingt, in die die Profiteure sie hinlenken wollen, um durch ein Inneres Ich muss mich impfen, nur dann überlebe ich, sich einen festen Glauben an die heilige Aufgabe, die heilige Pflicht zur Gruppe, einzuprägen. Man glaubt an die übergeordnete Sache als heiligste Pflicht und bildet so Verhaltensweisen aus, die den anderen zwingen, es ihm gleich zu tun. Wer die Armbinde mit dem Hakenkreuz nicht trägt, wird automatisch beäugt. Das ist keiner von uns!, weiß man nun ganz sicher, das ist ein Regelbrecher, einer, der unser Wohl durchkreuzen will, einer, der uns schadet und über den wir richten müssen. Wenn Bayern München gegen Dortmund im Fußballstadion spielt, gelten ähnliche Regeln. Nun gelten diese Regeln für über Achtzigmillionen Menschen. Und es gibt nur einen Verein, nicht zwei. Der Zweite darf gar nicht sein! So geht das Spiel. Man unterschätze niemals die Kraft und die tiefenpsychologische Wirkung von Symbolhandlungen. Symbole vereinen und stellen das Wir vor das Ich, denn ab nun geht es nur um die Sache, die Idee und dessen Vollendung. Ein Land, ein Volk, eine Kanzlerin. Eine Idee, ein Volk, ein Supergewinn. Dass der Mundschutz schon ende März überflüssig wurde, interessiert in Kürze die ängstliche Masse nicht mehr. Sie wird die irrationale Handlung in eine eben solche Haltung ausbilden und es völlig normal finden, dass der Mundschutz als Symbol das Ende der Meinungsfreiheit darstellt. Das wird die Masse nicht einmal merken, wie zu befürchten ist. Es ist, wie ich schon in meiner Tagesdosis vom 15.4.2020 erwähnte, das Ziel dieser Fake-Pandemie, eine Planwirtschaft, also einen neuen und völlig anderen Sozialismus in Deutschland zu installieren. Dazu empfehle ich das neue Buch von Markus Krall, Die bürgerliche Revolution, in dem auch er von einer neuen Planwirtschaft, die man installieren will, schreibt. Angela Merkels einleiten der Krise wird mit ihrem Requiem enden. Komponiert und dirigiert wird das Stück, da bin ich mir sicher, aus Ostdeutschland. Der Impuls, dieses Land vor dem Hochverrat der Merkel-Regierung zu schützen, ja zu befreien, wird aus Ostdeutschland kommen und dann das ganze Land anstecken. 

Quellen

(1) https://www.focus.de/politik/deutschland/bei-hart-aber-fair-lauterbach-gibt-im-tv-duestere-corona-prognose-moderator-plasberg-ist-fassungslos_id_11904643.html

(2) https://www.welt.de/politik/deutschland/article207394539/RKI-zu-Corona-Ohne-Impfstoff-keine-Rueckkehr-zur-Normalitaet.html

(3) https://kenfm.de/kenfm-am-set-gespraech-mit-prof-dr-sucharit-bhakdi-zu-covid-19/

(4) https://fragdenstaat.de/dokumente/4123-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildhinweis: sunfe / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

128 Kommentare zu: “Tagesdosis 22.4.2020 – Der Mundschutz ist das neue Hakenkreuz

  1. Hallo Herr Lenz,

    ich habe in einem Kommentar ihre Reaktion auf eine Einforderung einer Quelle der bewußten Veränderung des Virus gefunden und hätte dort gerne geantwortet, resp. gerne vorher nochmals abgeglichen, ob mein "Fund" Sie auf die richtige Spur führen kann. Ich finde Ihren Passus nicht wieder.

    Wenn ich richtig resümiere, müsste der Kollege Bröckers Ihre Frage beantworten

    https://www.broeckers.com/2020/04/20/plai3%ce%b4envluc2-wurde-mit-hiv-pseudovirus-das-coronavirus-fur-den-menschen-gefahrlich/

  2. Herr Lenz,
    Ich teile Ihre Ansichten in der Regel nicht. Aber in diesem Fall erhalten Sie ein Lob und VOLLSTE Zustimmung. Den Vergleich mit dem dritten Reich habe ich ebenfalls schon gezogen. Das denunzieren und anprangern jeglicher anderer Meinung, ist besorgniserregend. Die offensichtlichen PR Techniken bei der medialen Corona Kampagne dumm dreist, und das schlimmste wie leicht die Bevölkerung durch alle bildungsschichten dem ganzen auf den Leim geht.
    Es ist eine farce, leicht zu durchschauen und die Gleichschaltung in den Köpfen der Menschen, der blinde gehorsam, erinnert mich beunruhigend an das dritte Reich.
    Ich habe sogar überlegt, mein Smartphone abzugeben, da die softwareaktualisierungen den Weg ebnen sollen, dass Daten zwangsausgelesen werden….
    Die Frage des entziehen ist jedoch schwer, da Alternativen nicht auffindbar sind, es ist in China anders, aber nicht besser.

    Zum Schluss hatte ich gerne noch einen Beleg für die erwähnten superreiche (mehrere hundert Milliarden) in diesem Fall bin ich immer nur auf nicht belegbar en humbuk gestoßen. (es geht um Privatvermögen, nicht blackrock oder vanguard oder so und auch nicht die britische oder thailändische Krone.) es gibt kein entsprechend hohes frei verfügbares Privatvermögen.

    • Noch gibt es eine Alternative zum Smartphone, sogar enorm preiswert:
      gebrauchte Nokia, Motorola, Ericsson, Alcatel oder ähnl. Handys, die noch kein Android- oder iOs- Betriebssystem haben.
      Mit ihnen kann man telefonieren oder SMS,schreiben. Alle anderen Funktionen eines Smartphones gibt es auch analog.
      Es ist einfach nur die Frage, wieviel einem die digitale Unabhängigkeit wert ist.

  3. Sehr guter Beitrag der trifft es ziemlich gut.

    Leider ist hinter der Maskenpflicht wieder die Übliche Sanktionsstruktur aufgebaut, mit der in vielen Bereichen wie immer total demokratisch gearbeitet wird.

    Wenn du im Laden wo auch immer, ohne reingehst, wirst du angehalten diese Maske/Tuch aufzusetzen, selbst wenn der Verkäufer auch darüber nur lachen kann.
    Und warum ist das so?
    Ich habe nachgefragt… Weil wenn er dich bedient und nicht anhält die Maske zu tragen und sonst des Ladens verweist, muss er mit Buß- und Strafgelder rechnen.
    Ich hatte gerade eben erst dieses Gespräch mit einer Verkäuferin. Sie war genauso am Kopf schütteln, sagte sie wollte Montag auch in den S-Markt und man hat sie ohne Maske nicht reingelassen. Und auch sie fand das daneben und unsinnig etc.
    Aber die Angst vor der Sanktion von "Hinten" ist eben da und so sind wir alle wieder durch gemachte Systemstrukturen in der Knechtschaft gefangen.
    Es wirkt wie ein Schutz und mit guten GLauben, dabei ist das bei genauerer Betrachtung einfach nur brutale Diktatur verschleiert und verborgen und fällt jedem sofort dann auf, wenn man diese Schutzmaßnahme mal gezielt nicht so ernst nimmt. Dann sieht man die eigentliche Fratze, die so wie nebenbei und gut getarnt als Schutz daher kommt.
    Die Taktiken dieser Leute sind ausgefeilt und erprobt. Die Methoden der Manipulation fein und passiv aggressiv, so das man es nicht wahrnimmt, aber eigentlich machtlos ausgelifert ist.

    Tja… wir sitzen alle in einer Abhängigkeit fest und haben nichts zu sagen. Wir sind nicht mal in der Lage wirklich Gegendruck zu erzeugen. Über Jahrzehnte wurde schleichend eine Salamischeibe nach der anderen auf den Berg gelegt.. Mit der Salamitaktik, hat man uns an den Rand des Vollsklaven gebracht, in einigen Bereichen wie ALG-2 System ist das schon seit 15 Jahren so und schlimmer, da es direkt an die Lebensgrundlage geht. Die ganzen Erwerbsarbeitsbefreiten Leute kennen diese Art von betrügerischen Mafiamethoden und das eigentlich 5x schlimmer und weit offener direkter und umfrangreicher mit angeschlossenen Systemen wie Leiharbeit und Arbeitslosenindurstrie.

    Relevanten Themen zur Systemänderungen wurden immer als utopisch vom Tisch gewischt und als Unsinn, nicht machbar etc. abgetan und auch versucht nicht als Diskussionsgrundlage unters Volk zu bringen. Plünderung aber war immer alternativlos und die krummen Dinger die gedreht wurden sind irgendwann unter gegangen.

    So langsam beginnt ja nun die Impfpropaganda in den MSM. Es wird sich immer weiter steigern und auch eine 2. oder gar 3. Welle eines Medienvirus wie Corona, wird extrem dazu beitragen diese Art von "Schutz" seriös und zur Rettung zu machen. Alle die nein sagen werden an den Rand gedrückt und am Ende mit Sanktionen wieder ausgeschlossen.
    Die Gegenaufklärungen werden unterdrückt und angefeindet.
    Es läuft immer nach demselben Muster X, aber auch mit deutlichen raffinierteren Methoden.

    Wie schaffen wir es das System abzuändern, also weg von Reichenherrschaft von Minderheiten und einer Systemstruktur die diese schützt und alles aufsaugt wie einm Schwamm?

    • Tja, wenn du die Armbinden nicht ummachst, dann erfährst du nur noch Sanktionen.
      Übrigens, die Konformitätsgehorsamsmaske beim Autofahren zu tragen, ist verboten, da die "Blitzer" nur dann das Bild zu einem Bußgeldbescheid verwandeln können, wenn man ein eindeutiges Gesicht erkennen kann.

      @Ancastor.gardian, Sie haben das sehr gut erklärt 🙂

    • Tatsächlich wird die Herrschaft aus dem Unsichtbaren, aus der Abspaltung und privaten Sphäre heraus, ausgeübt. Das gilt insbesondere auch für die Judikative, die lediglich ihre Urteile und Beschlüsse veröffentlicht, ihre Entscheidungen im im geheimen Sitzungszimmer trifft.
      Es wird um das "versammeln" gehen, denn wir Leute sind soziale Wesen, deren Welt für sie als beschreibbare nur existiert, weil es soziale Beziehungen gibt. Von daher kann ich als Individuum an meinem Ort allein nicht viel ausrichten.
      Zur Zeit erfolgt die Herrschaft vermittels der Versammlung hinter geschlossen Türen bzw. deren technische Derivate, wo anders als in der Öffentlichkeit nicht abstrakte Interessen, sondern konkrete Ziele verfolgt werden, wo anders als in der Öffentlichkeit das Handeln nicht auf die Verfolgung und den konkurrenten Austrag und schließliche Fassung in eine abstrakte Norm beschränkt ist, sondern konkrete Maßnahmen durchgeführt werden, wo anders als in der Öffentlichkeit nicht abstrakter Reichtum als Wert oder Schuldversprechen angehäuft wird, sondern konkreter Reichtum wie Land, Bodenschätze und Produktionsmittel mitsamt abhängig Beschäftigter.
      Die Öffentlichkeit ist den Widerständigen eine Obzession und so wird übersehen, wo Gegenmacht aufgebaut werden könnte und müsste. Hierzu muss man sich verabreden und zwar nicht in der Öffentlichkeit, weil so schon wieder alles verraten ist.
      Wurde bisher im Regelfall ausschließlich die öffentliche Versammlung untersagt und ließ man die hinter geschlossenen Türen zu – was für bestimmte Kreise weitherin gilt – , so ist gegenwärtig durch die Kontaktsperre das Sich-Verabreden, das Sich-Treffen, das Sich-Unterstützen, das Gemeinsam-Denken, das Gemeinsam-anders-handeln ebenfalls verboten und somit, ich behaupte einmal "in weiser Voraussicht", die Kompetenz der Menschen als soziale Wesen ihre eigenen Beziehungen zu bestimmen oder neu zu ordnen, verunmöglicht. Es wird dringend ein "außerhalb" benötigt, so wie etwa bei "Logan's Run" (Flucht ins 23. Jahrhundert war der deutsche Titel).

  4. Uuuund… gelöscht! 😀 War gerade "live dabei" als YouTube das Video gelöscht hat. Stoppt einfach plötzlich und dann steht da "Bla bla removed bla bla YouTube bla bla community guidelines bla." Naja… egal… höre jetzt hier weiter. 🙂

  5. "Der Mundschutz ist das neue Hakenkreuz" – zwar zugespitzt, aber: Zutreffend!

    Und was sagt unser bundesdeutsches Parlament dazu? – "Unsere" Oppositon? – Nichts!
    Existiert sie überhaupt noch?

    Anders in Österreich. Da gibt es offenbar noch das, was man Opposition nennen kann. Ein vorbildliches Beispiel von Opposition sogar:
    https://www.youtube.com/watch?v=3gH4zH4Cp9Q

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/medium/' rel='nofollow'>@medium</a>, ja, ohne die Zustimmung des Parlamentes. Die brauchte die Regierung nicht, da die Abgeordneten nichts sagend und ohne Murren alles mitmachen.
      Übrigens auch die hier in vielen Kommentaren ständig als Heilsbringerin hochgelobte AfD.
      Opposition zum Kanzlerersatz, null. Von Links bis Rechts, null.

      Deutschland einig Vaterland – Corona, übernehmen Sie 🙂

    • pfui! der Kickl schrie vor einem Monat im Parlament noch alle paar Minuten: "wo bleibt die Ausgangsbeschränkung?, Wo bleibt die App?" etc.
      Jetzt ist die FPÖ, die vor kurzem, als sie noch in der Regierung war, die Totalüberwachung forderte, natürlich dagegen. Gegen alles.
      Die Grünen haben jetzt in der Regierung natürlich auch eine 180˚ Wende vollzogen. Wer gerade regiert ist für die Diktatur, die Opposition prinzipiell dagegen. Parteinamen und Farben sind da völlig irrelevant.
      Starke Leistung, die alleraller dümmsten Menschen und Burschenschaftler als "funktionierende Opposition" zu bezeichnen. Wie gesagt, nicht dass die anderen intelligenter wären. Der Wunsch Politiker zu werden setzt mittlerweile ein großes Maß an Dummheit voraus.

  6. Ob das, was da auf uns zukommt, "Sozialismus" ist, weiß ich nicht. Es ist doch recht weit von dem entfernt, was Marx oder Lassalle oder auch Lenin im Sinn hatten. Aber vielleicht ist "Sozialismus" – wenn es negativ gemeint ist – genauso abgedroschen wie der zum Allerweltsschimpfwort mutierte "Faschismus", der mit Mussolini auch nicht viel zu tun hat. Auf jeden Fall kommt etwas Schlimmes auf uns zu, egal wie man es nennt, aber es ist eher etwas Neues.

    Ich war eigentlich ganz froh, relativ alt zu sein, so daß ich den unweigerlich kommenden großen Knall vielleicht nicht miterleben müßte. Aber nun habe ich das Gefühl, nicht alt genug zu sein. Das Unheil hat begonnen. Wir erleben gerade den Anfang, aber ich denke, es wird ziemlich schnell eskalieren.

    Rüdiger Lenz hat keinen möglichen Ausweg aufgezeigt, kein Hoffnungsschimmer ist in Sicht. Die Manipulierbarkeit der Massen ist entsetzlich, durch sachliche Aufklärung kaum zu überwinden. In diesem Punkt war ich schon immer viel pessimistischer als Ken Jebsen.

    Was tun?

    Und in nicht allzu ferner Zukunft wird man Stimmen wie die von KenFM nicht mehr hören können!

    Was dann?

    • Herr Lenz zeigt keinen möglichen Ausweg auf da es leider keinen gibt. Es ist seit Urzeiten so, dass man gegen Blödheit nicht kämpfen kann. Da hat man den Kampf schon verloren sobald man drüber nachgedacht hat.
      Ich bin voll bei Ihnen: Ich dachte auch, dass ich die Sch… nicht mehr erleben werde. Ich habe mittlerweile nicht mehr das Gefühl, nicht alt genug zu sein. Das ist eine Tatsache. Da kriegen wir es noch voll auf die Fresse.
      Ich habe auch Angst um kenfm. Präzedenzfälle mit abgeschalteten Webseiten gibt es ja schon.
      Was dann? Die Antwort gibt uns die jüngere deutsche Geschichte, wenn Sie verstehen was ich meine…

  7. Sehr geehrte Herr Lenz,

    vielen Dank für den Text und den Titel, den ich auch sehr treffend finde. Ich gehöre zu der Spezies Pflegekraft die zukünftig auch nicht mehr in Geschäfte gehen darf, weil wie potentielle Corona-Attentäter sind, wie der NDR berichtet

    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Angst-Geschaefte-verweigern-Pflegekraeften-Zutritt,corona2460.html

    Trotzdem habe ich Verständnis für Menschen, die sich der Propaganda Maschine in Deutschland nicht widersetzen können, weil sie viele Hintergründe nicht erfassen können. Ich hatte letzte Woche ein Gespräch mit meinem Apotheker, der mir sagte: " Wissen Sie, ich verurteile keinen Deutschen mehr der damals nicht gegen die Nazis angegangen ist. Mit der gewissen Propaganda sind Menschen zu allem fähig."

    Wie Wahr.

  8. Was hat der Salbaderer Lenz bloß für eine Ossi-Phobie (frage ich mich als Wessi)? Der "Ökonom" Krall sei "ein Neoliberaler", aber mit der "Gefahr einer Planwirtschaft" aus dem "Osten" habe er recht? – Wie blöd kann man denn sein: wir haben schon lange eine Planwirtschaft der reichsten paar Prozent (Subventionen und Steuer-Erleichterungen für den finanziell-industriell-militärischen Sektor einschl. Pharma und IT, Anbieten von Steuer-"Oasen" und "Stiftungs"-Modellen für Super-Reiche, Spekulanten- und Oligarchen- "Rettung" nach jeder "Krise", auch der selbstgemachten jetzigen, usw. usw.) – die "freie Marktwirtschaft" ist eine Chimäre, noch dazu eine, die längst versagt hat – jedenfalls, was die große Mehrheit der Weltbevölkerung betrifft – und durch eine vernünftige Wirtschaftsweise ersetzt werden muß, wie sie zuletzt vom "Runden Tisch" der "Ossis" angedacht war, und zwar ohne das Un-Merkel und das Vor-Gauckel, und zum Glück ohne Lenz.
    Besser, als ein stupid-provokantes Hakenkreuz, kann man auf das "Maul-zu!"-Kleenex, das eh nix nützt, schreiben: "Liberté, Egalité, Fraternité", denn das war schon paar Jahre nach der französischen Revolution nur noch Neusprech: die neureiche bürgerliche Finanzindustrie hat den Laden seither im Griff…
    Wie jeder Krieg seither scheint auch der "Krieg gegen den unsichtbaren Feind" (Grippe-Virus) hauptsächlich dazu zu dienen, die proletarischen Reserve-Armeen, die man immer weniger braucht, und die andern "sozialen Lasten" zu ent-solidarisieren oder sogar zu dezimieren: es trifft natürlich überall die (vor allem ärmeren) Altersschwachen und die schlecht versorgten Prekären, und weltweit möglicherweise die durch Unterernährung infolge "Freihandel", "Sanktionen" und anderer Kriege Anfälligen: Flüchtlings-Problem gelöst…
    Ein larmoyanter Pseudo-"Humanismus" und abgehobener Alt-"Liberalismus" á la Lenz geht völlig an der Sache vorbei und ist mit seinem virulenten Anti-Sozialismus auch kontra-produktiv: seine quengelnde Psychologisierung und (manchmal löbliche) Tolerierung so mancher Esoterik bringen gesellschaftlich: null und nix.

    • Zu einem Punkt muss ich was schreiben. Ich habe alles, aber mit Sicherheit keine Ossi-Phobie. Den Schluss haben Sie nicht verstanden. Der Rest ist, naja, ein ziemliches Hirngespinst. Aber egal, immer weiter so.

    • @ Rüdiger Lenz

      @ Antti schießt natürlich weit über das Ziel hinaus… doch tatsächlich – und da sind Sie auch mit dem häufigen " böser Sozialismus á la DDR" ja mit einigen Journalistenkollegen wie auch Uli Gellermann u.a. genau so anfällig für Propaganda wie heute die Menschen…..
      Man erzählt ja nur gerne nach was seit Jahrzehnten unisono vom "Sieger" geschrieben wurde….

      Das mag menschlich sein – ich würde mir wünschen, dass man da genau so differenziert hinschaut wie man es in der jetzigen Situation macht…. Die betreiben doch nicht erst seit heute Propaganda und es ging IMMER gegen andere….da schaut man dann auch nicht mehr auf Details – stand ja schließlich in der BILD…..

      P.S. aus der eigenen Arbeit in großen Konzernen, weiß ich, dass da auch mit 3-Jahresplänen gearbeitet wird – eine Wirtschaft ohne Plan gibt es nicht…. ;o))

    • Herr Lenz,
      Sie haben schon mehrfach unangebrachterweise von einem "drohenden Sozialismus" geschrieben… Wenn ich Ihren "Schluß nicht verstanden" habe, erklären Sie ihn doch bitte mal – ich bin ja nicht der Einzige, der sich an Ihrem seltsamen Gebrauch des Begriffs "Sozialismus" stört.
      Ich habe Sie an anderer Stelle schon auf Ihren Gesinnungs-Kollegen G. Allen ("Die Insider", 1971) verwiesen, der die weltkapitalistische Neo-Feudalisierung eine "Verschwörung zum Sozialismus" genannt hat…
      Ähnlich wie Ken Jebsen reiten Sie auch zu oft darauf rum, daß das Merkel "schließlich in der DDR sozialisiert" wurde:
      1. bedeutete das, theoretisch and einen Arbeiter- und Bauern-Staat, an Volkseigentum usw. zu glauben,
      2. war "unsere Demokratie" nur anders, aber nicht unbedingt besser, wie sich immer mehr rausstellt,
      3. sind das Merkel und Konsorten durch die Simonie in ihren Wahl-Vereinen und die Nähe zu den neo-feudalen Minderheits-Kasten sozialisiert (und wie alle Deutschen durch das ewige Scheitern sozialistischer Revolutionen, sowie durch preußischen und nazistischen Korps-Geist, wie Sie mit Ihrem "Hakenkreuz" wohl zu recht, aber etwas plump andeuten wollen…)
      4. wenn es eine weltweite wirklich sozialistische (basis- oder räte-demokratische) Planwirtschaft geben würde, gäbe es keine Kriege, keine Flüchtlinge, keinen Hunger, keine Slums und Favelas, keine Ausbeutung, keine "überlasteten Gesundheits-Systeme" und keine neo-feudalen Minderheits-Kasten…
      (Vielleicht würden allerdings Ihre "Tagesdosen" basis-demokratisch abgewählt und Sie müßten sich ein anderes Feld für Ihre planlosen "Freiheits"-Selbstbeweise suchen…)

    • Nicht auf die Brust… Das ist alt… Auf die Maske… Das ist neu. Hauptsache sechszackig, gelb und wenns geht mit schwarzem Rand. In Gothic-Schrift ein C oder Coronapatient reinschreiben führt wohl zu weit.

      Was mich traurigerweise wundert, ist, dass so wenige noch auf die Signalwirkung dieses markanten Sterns noch reagieren. Wird dieses Detail im Geschichtsunterricht heute gar nicht mehr erwähnt?

  9. Hatten Sie – Herr Lenz – vor gut 2 Jahren eine Vision von heute?

    Damals redete noch niemand von "Corona", aber SIE schon (prophetisch?) von einem Virus namens "Wahnsinn", der aktuell m.E. tatsächlich nicht mehr zu übersehen ist, und den ich für wesentlich gefährlicher halte, als SarsCov-2.

    Hier der Link zu Ihrem Tagesdosis-Artikel vom 14.2.2018, der derzeit vermutl. für manche verständlicher ist, als damals:
    https://kenfm.de/tagesdosis-14-2-2018-folie-a-deux-wenn-der-wahnsinn-ein-virus-ist/

  10. Ein hochinteressanter, sehr gut durchdachter Text. Allerdings schießt sich Rüdiger Lenz schon wieder völlig unnötigerweise selbst ins Bein, indem er in den letzten paar Zeilen plötzlich mit einem "Sozialismus" daherkommt. Bitte vor dem nächsten Text dringend diesen Begriff klären!

  11. in Tirol kontrollieren Bundesheersoldaten, bewaffnet mit einem Sturmgewehr, Ausweise von Spaziergängern im Wald. Wird kaum in den Medien erwähnt. Aber da wo es erwähnt wird, finden es die Leute in den Forenkommentaren auch noch ziemlich toll.

    • Eindeutige Diagnose: "Stockholm-Syndrom"!

      Es ist ein Jammer! – dem man sich trotzdem nicht ergeben sollte. Nicht nachgeben! – Weiter aufklären.

  12. https://www.youtube.com/watch?v=U1xyL3dRGas

    Beim Punkt Kronzeugenregelung kommt Dr. Bodo Schiffmann genau auf das zu sprechen, was ich schon die ganze Zeit fordere, nämlich:

    Den Irrsinn der sinnlosen und für uns höchst schädlichen Maßnahmen der Regierung zu beenden , die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen und zu bestrafen.

    Die Bestrafung erwähnt er nicht explizit sondern implizit dadurch, dass er sagt, dass es für Politiker, die nicht rechtzeitig zugeben unrecht gehandelt zu haben, nicht so glimpflich ausgehen wird.

    Und ich hoffe so, dass er damit Recht hat!!!!

  13. Die Gesichtsmaske ist die radikalste kollektive Zwangsmarkierung,
    die ich aus der europäischen Geschichte kenne .
    Freier Kopf und freie Ohren, offene Augen, freie Nase und freier Mund
    sind Kennzeichen der Freiheit, wie sie im 20.Jahrhundert errungen wurde .
    Die Umkehrung dieser Entwicklung, die wesentlich unter dem Vorwand Sicherheit lief,
    war die zunehmende, teils strafrelevant, teils auch moralverpflichtende Notwendigkeit, Sicherheits-Helme zu verwenden .
    Die Entwicklung begann langsam in den 1970er Jahren und wurde unter dem globalistischen Neoliberalismus in den 1990er Jahren quasi zur Religion . Es war der Zeitpunkt, an dem strafrelevantes nicht mit Geldzahlungen beglichen wurde, sondern durch Geldbuße .

    Mit dem Schwinden tatsächlicher sozialer Gerechtigkeit , einer Gerechtigkeit, die an der Zufriedenheit der Menschen orientiert war, begann die ideologische Instrumentalisierung von Gerechtigkeit – vor allem im Interesse des Internatinalen Kapitals – und die Simulation von Gerechtigkeit, wie auch die von Freiheit, durch die PR Industrie . Der zunehmenden kulturellen und materiellen und gesellschaftlichen Unsicherheit wurde die große Moral, die Sicherheit der Menschheit zum zentralen Thema .
    Dass die angestrebte globale Herrschaft zu Lasten funktionierender freier Gesellschaften geht,
    war eigentlich von Anfang an klar . So war Sicherheit mit Bevormundung und totaler Überwachung und Entzug souveräner Handlungsmöglichkeit verbunden .
    Die Gesichtsmaske – der Neue Schutz – ist logische Folge der Machtpolitik .
    Die Gesichtsmaske ist natürlich Zeichen aber vor allem Symbol , zu dem mir eher Burka als Hakenkreuz einfällt, in unserem Geschichtebereich aber mit Hakenkreuz
    die tatsächlcih dramatische Entwicklung notwendig gekennzeichnet wird .

    • @wasserader:
      *"Die Gesichtsmaske ist die radikalste kollektive Zwangsmarkierung, die ich aus der europäischen Geschichte kenne."*
      Das würde ich mir noch mal überlegen.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Judenstern
      Kennt diese Zwangsmarkierung wirklich keiner mehr? Lehnen sich vllt. deswegen die wenigsten in DE auf, weil sie vergessen haben?
      Ich sage es euch: Ich pinsele mir gelbe sechszackige Sterne auf die von mir verwendeten Masken zum Zeichen des Protests. Im Gegensatz zu Hakenkreuzen dürfte das kaum verboten sein, zumindest dann nicht, wenn sie nicht auffällig im Detail (z.B. die Schrift) an die Judensterne erinnern.

  14. Ich habe beschlossen, hier zu schreiben, weil mir gestern abend klar geworden ist, dass es mir langsam echt auf`s Gemüt schlägt, mich nahezu mit niemandem austauschen zu können. Selbst jahrelange gute Bekannte hauen mir die plattesten Mainstream – "Argumente" entgegen. Ich bemühe mich nach Kräften um Verständnis für die jeweilige Situation, aber enttäuscht bin ich da trotzdem von Vielen.
    Es sieht tatsächlich immer mehr danach aus, dass es unserer sogenannten Führung immer mehr gefällt, die Untertanen einfach weiter zu schikanieren. Ist wahrscheinlich ein erhabenes Gefühl, wenn alles spurt, wenn man neue Maßnahmen verkündet.
    Bleibt mir wahrscheinlich nur die Rebellion im Kleinen, indem ich versuche, wenigstens ein Paar wenige Leute zum Nachdenken zu bringen…und wenn ich um einen Mundschutz nicht mehr rumkomme, nehm ich mein "Totenkopf"Halstuch.

    • Hallo! Ich fühle mit ihnen. Bildung nützt nix, wie Hagen Rether mal sagte…ein Volk von Deppen und Denunzinaten. Wenn da die Kinder nicht wären, würde man Taliban!
      Gruß!

  15. Zitat aus "Die Freiheit frei zu sein" von Hanna Ahrendt:

    "Was ist Freiheit, und was bedeutet sie uns?
    Begreifen wir sie nur als die Abwesenheit von Furcht
    und von Zwängen, oder meint Freiheit nicht vielmehr
    auch, sich an gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen,
    eine eigene politische Stimme zuhaben, um von anderen
    gehört, erkannt und schließlich erinnert zu werden?

    Und: Haben wir diese Freiheit einfach, oder wer gibt sie
    uns, und kann man sie uns auch wieder wegnehmen?

    Leute, dieses kleine Heftchen kostet 6,50! Sparrt Euch ein paar Artikel und investiert in diese wertvollen Gedankenwelt von Hanna Ahrendt!

    Es scheint unsere Gesellschaften haben sich derart auf ein entpolitisiertes Leben eingerichtet, dass Mensch Gefahr läuft, sich heute mit Protest und eigenen kritischen Gedanken schon lächerlich zu machen.

    Wir merken schon gar nicht mehr wie Systemkonform wir da schon unterwegs sind und eigentlich das politisch engagierte Menschsein längst tabuisiert und in unserem Leben der Wohlbefindlichkeitsphrasen hinter dicken Moraltüren verschlossen haben.

    Eine Gesellschaft, die angeblich so frei und doch so gefangen ist! (so kommt es mir vor!)

    Für mich ist das eine Gesellschaft, die den höchsten Grad an erlaubter und praktizierender Selbstinzenierung erreicht hat, aber im Grunde durch Tabuisierung und Entwertung von Mitgefühl – sich selbst und anderen gegenüber – völlig blind dafür geworden ist, dass sie eigentlich nichts mehr zu sagen hat und auch gar nichts mehr sagen will.
    Deswegen ist vielen auch ein Julian Assange scheiß egal, deswegen ist vielen auch ihre Meinungsfreiheit scheißegal, weil sie eben nichst mehr zu sagen haben.

    Und wer nichts mehr zu sagen hat, dem ist auch die Privatsphäre scheißegal, wie uns unlängst Edward Snowden darauf hingewiesen hat.

    Es hat sich dieser Tage für mich gezeigt, mit welchen Existenz- und Freiheitsberaubungsrisiko wir eigentlich heute leben müssen und wie Leichtfertig und einfach es für die Regierenden ist, sich unserer Existenzen und Freiheiten zu bemächtigen. das ist vielleicht ansich nicht neu, aber in diesem Ausmaß sehr beängstigend und ich möchte damit auf Dauer schlicht nicht leben müssen!

    Ich empfinde das als eine unglaubliche Zumutung!

    und da kann ein Hakenkreuz auf einer Schutzmaske schon ein deutliches Zeichen von Widerstand sein.

    Ich befürchte nur, dass es mehr erschreckt, denn als wirklicher Hinweis ernstgenommen wird.
    Die Provokation halte ich für mich in diesen Tagen als kein geeignetes Mittel, weil sie den "Argumenten abwehrenden und abwertenden" Verschwörungstheorie-Schreiern in die Karte spielt.

  16. Lasst die ruhig werkeln, bald macht es einfach Peng:

    focus.de/finanzen/steuern/was-kostet-uns-die-covid-19-krise-3-400-000-000-000-euro-das-ist-die-corona-quittung-fuer-die-wir-alle-zahlen-werden_id_11906046.html

    "Rund 3,4 Billionen Euro, also mehr als 3400 Milliarden Euro, haben die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten bislang offiziell eingeplant, um der Wirtschaft in Europa zu helfen und die Folgen des Corona-Crashs abzumildern. […]

    Weniger klar ist, woher das Geld am Ende kommen soll. Fest steht nur: Als Finanz- und Wirtschaftslokomotive der EU wird Deutschland einen Großteil übernehmen müssen – und im Zweifel auch für Staaten einstehen, die schon vor der Corona-Krise wirtschaftlich dem Abgrund entgegen taumelten. Inzwischen geht es um das Zehnfache des deutschen Haushalts."

    Applaus, Applaus, Applaus!

    3400 Milliarden! Wieviele Fantastrillionen Maulkorbgesichtslappen müssen den verkazft werden, um die Schulden je abzutragen?

    Und Öl bringt eine Negativrendite? Ich würde mal sagen, das System ist am Ende. Hoffen wir, dass es wenig Schaden beim Exitus verursacht. Da isz nix mehr zu saneren.

    Neustart jetzt!

    Ist aber abhängig davon, was die neuen Herrscher mit uns vorhaben werden.

    • Wie ich auch schon oft gesagt habe, ist es kein Problem ein Gesetz zu machen, so dass in Krisenfällen immer zuerst die reichsten 3 % der Bevölkerung ZWANGSVERPFLICHTET werden, für ALLE in, durch und mit der Krise entstandenen Schäden zu haften !!!!!!!!!!!!

      Wie viele Krisen denkt ihr, wird es dann noch geben????!

    • Das geht nur, wenn oder weil die 3% Reichsten über 95% des Reichtums verfügen.
      Die Ursache für Armut ist der Reichtum der 3%.
      Die Ursache für das meiste Leid und Elend ist Armut in reicher Umgebung.

    • Wie woher das Geld kommen soll? Ist doch kein Problem welches zu drucken. Oder? Die Deckung in Gold gibt es ja seit und dank Nixon nicht mehr.
      Alternativ kann man ja neue Schulden machen; die Banken freuen sich.
      Wir hatten ohnehin, auch vor Corona, Schulden, die man praktisch so gut wie nie tilgen kann.

  17. In seinem Artikel „Die Maßnahmen wirken“ (https://multipolar-magazin.de/artikel/die-massnahmen-wirken) vom 21.04. schafft Paul Schreyer doch glatt stärkste Ablehnung der Maßnahmen für die Bevölkerung zum Ausdruck zu bringen, ohne sich dabei durch Bezug auf den Nationalsozialismus eine Überlegitimierung zu verschaffen, indem er schreibt: „Tatsächlich scheint eher das Gegenteil richtig zu sein: Nicht Schweden wagt ein gefährliches und zerstörerisches Experiment – sondern wir. Es bleibt die Frage: Wie lange noch?“ Vorher hat er übrigens die völlige Wirkungslosigkeit der angeblichen Corona-Schutzmaßnahmen, sowie das Abflauen der Corona-Influenza im aktuellen Frühling statistisch belegt.

    Dr. Bodo Schiffmann kann in seinem Blog, Corona 33 (https://www.youtube.com/watch?v=U1xyL3dRGas), die Maßnahmen unserer Regierung ‚in der Luft zerreißen‘, dem Hündchen unserer Regierung, Christian Drosten, so richtig ans Bein pinkeln und die Gründung einer neuen Partei gegen Ausgangssperre und medizinisch sinnlose Maskenpflicht in Angriff nehmen, ohne dabei den Widerstandskampf gegen den Nationalsozialismus plakativ vor sich herzutragen.

    Schön, daß es nun möglich ist, mal keine Clicks bei YouTube zu generieren, sondern über Dailymotion zu veröffentlichen. Das Audiofile reicht mir übrigens auch!

  18. der mundschutz kann doch prima bedruckt werden, mit botschaften ohne ende! ja, kenfm drauf z.b..
    ich hab mir gerade einen mundschutz bestellt, der bedruckt wird mit den worten "selbständig denken" rot durchgestrichen, darunter " gehorchen!" darunter klein
    " freiwillg werden sie niemals alle macht, die sie durch „notstand“ über uns bekommen haben, wieder abgeben!" darunter "deswegen: www.nichtohneuns.de"

  19. Sehr geehrter Herr Lenz,
    vielen Dank für diese Tagesdosis, die wohl schneller als alle anderen zuvor von der YouTube-Plattform gelöscht wurde.
    Da ich Ihren bisherigen Texten und Gesprächen die Vermutung entnehme, dass Sie in den Altbundesländern sozialisiert wurden, habe ich Ihre Andeutung, dass der Widerstand gegen die aktuellen Maßnahmen seinen Ursprung in den jungen Bundesländern haben könnte, sehr interessiert zur Kenntnis genommen, sehe aber auch, dass sich dort im Vergleich zu 1989 nicht nur einiges, sondern sehr vieles verändert hat.
    Einerseits haben die Medien auch in diesen Regionen ganze Arbeit geleistet und die Menschen sind weit davon entfernt, ihr Potential zum selbständigen Denken auch nur annähernd auszuschöpfen. Und es dürfte da noch ein anderes Problem geben. Die Menschen, die 1989 entgegen der Vorgabe der Obrigkeit, dass man das nicht dürfe, auf die Straße gegangen sind, hatten ursprünglich das Ziel, die bestehende Gesellschaft demokratisch zu verbessern. Hätte das finktioniert, wäre es relativ sicher immer noch eine Art "Planwirtschaft", die Sie offenbar als ein grundsätzliches Übel betrachten. Dabei ist doch alles nur eine Frage WIE geplant wird. Es dürfte unter intelligenten Menschen doch auch diejenigen geben, die dieses Fachgebiet im Sinne einer Mehrheit der Menschen beherrschen und umsetzen können. Die Marktwirtschaft beruht doch letztlich auch nicht allein auf den Gesetzen des freien Marktes. Man betrachte nur die völlige Idiotie, dass dieses Wirtschaftssystem u. a. auf der Grundlage beruht, einen Markt, den es für viele Produkte überhaupt nicht gibt, zunächst einmal manipulativ schaffen zu müssen. Auf diese Weise wurden und werden die unsinnigsten Dinge produziert. Es werden wertvolle Rohstoffe verschwendet und die Umwelt zerstört, um Überflüssiges zu verkaufen? Das alles doch nur um die Akkumulation des Kapitals am Laufen zu halten. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass Sie darin eine Chance für die Zukunft sehen. Eine Gesellschaft, in der ein nicht unerheblicher Teil der Menschen an Dingen arbeitet, die die Welt nicht braucht, dürfte früher oder später immer scheitern, weil sie nicht nachhaltig ist.
    Und es gibt einen anderen Grund, der nicht weniger wichtig ist. Die Menschen, die 1989 den Mut hatten, sich der Obrigkeit zu widersetzen, die also auch das Risiko auf sich genommen haben, waren auch die, die nach dem 9. Oktober 1989, als sich gezeigt hatte, dass weder die Polizei, noch die aufgefahrenen Kampftruppen in das Geschehen eingreifen, von der bis dahin duckmäusernden Masse überrannt wurden. Ist Ihnen damals nicht aufgefallen, dass die selbst gemachten Plakate und Transparente nach dem 9. Oktober andere waren, teilweise perfekt gedruckt, mit völlig anderen Losungen? Diejenigen, die die Gesellschaft wirklich verbessern wollten, hatten ab diesem Tag x keine Chance mehr. Diese Menschen dürften kaum den Wunsch haben, noch einmal die Deppen zu spielen. Zudem sind sie alle älter geworden und viele von Ihnen werden mit Entsetzen beobachten, was z. Z. abläuft. Sie mögen in Gesprächen vieles über die Lebensumstände in der DDR erfahren haben, aber Sie können davon ausgehen, dass es so, wie es jetzt abläuft, von der allgemeinen Bevölkerung insbesondere in den Jahren zwischen 1965 und 1989, nur zu dieser Zeit kann ich mich äußern, nicht erlebt wurde. Es gab die EINE Zeitspanne, in der die Menschen sich einig waren, aber nicht im Sinne der Macht, wie es heute mit der Einhaltung und Überwachung der Maskenpflicht durch einen Großteil der Bevölkerung demonstriert wird, sondern in dem Sinne, sich ohne eine orforderliche Organisation am Montagabend auf den bekannten Plätzen einzufinden und der Obrigkeit zu zeigen, wer das Volk ist.
    Viele dachten, dass es ja keine freien Wahlen gegeben habe und die Regierung deshalb nicht legitimiert sei. Heute reicht allein der Glaube, dass man die Regierung ja frei gewählt habe, aus, sich dieser demutsvoll zu ergeben, völlig egal, welche Maßnahmen gegen die eigenen Interessen durchgesetzt werden und dass, obwohl es teilwese sogar offen kommuniziert wird.
    Mit freundlichen Grüßen

    • Lieber nicht, dass schaut mehr nach Kampf aus. Hr. Lenz ist Nichtkämpfer. Wenn man "KenFM" auf der Maske schreibt, löst das eher Neugier als Aggressionen aus.

    • Auch wenn die Idee gut ist und die Aussage richtig – ich würde trotzdem Vorsicht walten lassen, vielleicht einen Anwalt fragen, weil "Hakenkreuz" und "Heil" könnten von ganz eifrigen Blockwarten und Kindern in Polizeiuniform in eine bestimmte Richtung gedeutet werden. Auch wenn hier im Forum die wenigsten oder keiner Verständnis für die Maßnahmen der Marionetten hat, so ist das draußen im Leben ganz anders. Und wenn Sie allein sind mit dem T-Shirt und plötzlich sich 3 oder 5 Kinderpolizisten gegenüber stehen, wird wohl keiner Ihnen helfen.
      Wie Ernst Thälmann so treffend sagte: Einen Stab kann man leicht brechen, viele Stäbe nicht – ihr müsst euch organisieren. In dem Sinn: Rot Front!

  20. Ach du meine Güte!
    Ich hab mal als Test die Tagesdosis an 34 Menschen via WhatsApp weitergeleitet:
    1x: krass
    1x: Affe mit Hände vor Augen
    1x: Reißerische Überschrift/Verschwörungstheoretiker
    1x: Bestätigung durch ein heutiges Erlebnis
    30x: keine Reaktion

    @Rüdiger Lenz
    "Einfach KenFM draufschreiben, oder einen anderen alternativen Kanal, oder gleich mehrere davon."
    Das ist das ist eine geniale Idee! So werd' ich es tun. Danke!

    • "Was genau soll eigentlich der "Affe mit Händen vor Augen" genau bedeuten? (ernste Frage)"
      Das sind doch die drei Affen: nichts sehen, nichts hören, nichts sagen.
      Hier zu verstehen als: "Das wollte ich nicht sehen."

  21. Geschichte am Gymnasium in Coronazeiten!

    So funktioniert also Geschichtsfälschung!!!

    Man lässt die unmittelbar Manipulierten festlegen, wie es war. Geschickt!

    Kinder an die Macht! Cooles history poject von top checkern von heute für die Pisakrüppel von morgen.

    Das coronarchiv ist ein gemeinsames Public History-Projekt der Universitäten Hamburg, Bochum und Gießen in Zusammenarbeit mit dem Medizinhistorischen Museum Hamburg und dem Museum für Hamburgische Geschichte.

    koerber-stiftung.de/geschichtswettbewerb/mitmach-aktion

  22. Danke, Rüdiger Lenz, Ihr Beitrag ist mir eine große Hilfe. Ich stecke zur Zeit in einer absoluten Fassungslosigkeit: selbst die intelligentesten unter meinen Freunden und Bekannten klammern sich mit irgendwelchen an den Haaren herbeigezogenen Schein- und/oder Halbwahrheiten und absoluter Unzugänglichkeit für amtlich bestätigte Zahlen daran, dass das, was hier gerade abläuft, nötig und richtig ist (kognitive Dissonanz at its best) Noch niemals in meinem Leben habe ich mich so einsam und auf verlorenem Posten gefühlt. Und das liegt nicht am Physical Distancing.

    Das Lesen Ihres Beitrags hat mir zumindest verständlich gemacht, wie das bei anderen gerade so ablaufen könnte. Danke!

    • Gute Idee!

      Und für eine ausreichende und gesunde Ernährung in irgendwelchen Krisenzeiten (und darüber hinaus, weil gesünder) empfehle ich eindringlich die Bücher von Galina Schatalova:
      – Wir fressen uns zu Tode
      – Heilkräftige Ernährung
      – Philosophie der Gesundheit
      alle Goldmann/ Arkana Taschenbücher

    • Genau das Gleiche Erlebnis heute im Baumarkt, ich wollte mich nur informieren, nichts kaufen. Schrie mir ein Aufpasser hinterher, ich hätte einen Wagen zu nehmen, das sei Pflicht. Den habe ich ignoriert! Im Baumarkt dann hörte ich wie ein Blockwart einen Kunden anschnauzte, weil der den Wagen stehen gelassen und in einem regal was gesucht hatte. Der alte Mann tat mir echt leid. Dann sah der Blockwart mich, ohne Wagen, geht nicht! Also hat er mich angeschnauzt, wo mein Wagen wäre. Ich habe ihn wortlos in die augen gesehen. Er wieder diesmal mit typischer Fremdsprache: Wo du Wagen haben, Pflicht ist….
      Darauf hin habe ich mir den Spass erlaubt ihn auf Russich zu Antworten, dass ich ihn nicht verstehe, ob er Russisch spreche. Dummes Gesicht. Dann auf Englisch, das Gleiche, dummes Gesicht. Zum Schluss auf Französisch… er wieder nix vertanden… Ich gegrinst und gesagt: Tja Nazi-Blockwart nix verstehen oder ?
      Hab mich umgedreht und bin gegangen, eh der Luft holen und schreien konnte, habe ich den Laden verlassen gehabt. Mich kotzen solche Menschen einfach nur an, IQ unter einer Stubenfliege aber sich jetzt mal richtig in Szene setzen können.
      Besseres Beispiel: Mein Freund, Inhaber eines Bioladen mit 60 Angestellten, lässt gerade über Anwälte prüfen, ob man irgend was gegen diese "Maskenpflicht" machen kann. Wenn er nicht für die 60 Angestellten verantwortlich wäre, würde er seinen Laden einfach schließen und Plakate aufhängen: Schließung des Ladens wegen Maulkorbpflicht. Er will aber auch seine Kunden nicht im Stich lassen, denn der Laden ist bislang ein Ort der (realtiven) Vernunft, seine Mitarbeiter versuchen nach wie vor eine Art Entspannung den Kunden zu bieten… Ich ziehe so was von dem Hut vor dem Typen!
      Ich dachte an ein Mundschutztuch mit der Aufschrift: Söders Maulkorb oder Grundgesetzt, beerdigt März 2020. Aber nach dem Beitrag hier überdenke ich es nochmals, es muss eine Lösung geben. Hallo Anwälte, bitte, wir Normalos kennen uns in den Gesetzen nciht so gut aus, bitte zeigt und eine Lücke. Bitte!

  23. Ist denn schon par ordre du mufti dekretiert worden, was auf dem Maulkorb sichtbar aufgedruckt sein darf?
    Das wird doch nicht lange dauern, bis aufgedruckter Protest kriminalisiert wird.

    berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/grossveranstaltungen-verbot-verordnung-923511.php

    In Berlin sind bis Oktober die Grundrechte eingeschränkt:

    § 3 Einschränkung von Grundrechten

    Durch diese Verordnung werden die Grundrechte der Freiheit der Person (Artikel 2 Absatz 2 Satz 2 des Grundgesetzes), der Freizügigkeit (Artikel 11 Absatz 1 des Grundgesetzes), die Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 des Grundgesetzes) und der Versammlungsfreiheit (Artikel 8 Absatz 1 des Grundgesetzes) eingeschränkt.

    • Klar. In Berlin sitzen ja sich die, welche die größte Angst vor dem Volk haben.
      Mal in Dirk Müllers Kurzclip zum geplanten Burggraben um den Reichstag reingeschaut?
      Interessante 1:32 min
      https://invidio.us/watch?v=p83FRKLD7-o

    • Die sollen sich ihren Graben ruhig ziehen.
      Soll schon so mancher selbst drin ersoffen sein.

      Je offensichticher es wird, umso besser.

      Noch rafft es die Masse nicht.

      Haben wir eigentlich noch ein Parlament?

    • Wie gesagt… Statt Hakenkreuze, gelbe sechszackige Ju… sorry Corona-Sterne. Auf jeden Fall, sollte es ein Zeichen des Protests geben, aber auf keinen Fall exakt genauso aussehen, wie das, was sich eine deutsche Volksgruppe damals auf die Kleidung nähen musste.

  24. Danke für den Hinweis auf die "bürgerliche Revolution" Kralls. Man muß wirklich achtgeben, mit wem man auf die Straße geht.

    "bürgerliche Revolution" a la Krall? Dann schnallt den Gürtel mal jetzt schon schön eng, die ihr nicht von Kapitaleinnahmen euren Lebensunterhalt bestreitet. (https://finanzmarktwelt.de/markus-krall-zinsen-unterscheiden-mensch-und-tier-152327/)

    Weils so kurios ist noch ein paar Zitate:

    "nur wer keine Transferleistungen in Anspruch nehme, dürfe wählen – um damit eine Politik zu unterbinden, bei das Wahlrecht mit einer Transfer-Mentalität verknüpft sei und die gewählten Politiker nicht für das Allgemeinwohl handeln, sondern nur für das Wohl ihrer Wähler-Klientel (etwa für Rentner). "

    Bislang war ich der Meinung, das Allgemeinwohl wird von allen Bürgern des Staates bestimmt. Was für ein linker Schmarrn! Der Bürger Krall weiß es genauer, die Interessen von Rentnern sind nicht allgemeinwohl.

    Markus Krall hat einen signifikanten Satz geprägt: „Der Zins unterscheidet den Mensch vom Tier“. Damit beschreibt der Ökonom Krall die Bedeutung der Zeitpräferenz für Mensch und Gesellschaft: anders als bei Tieren, die alle verfügbare Nahrung sofort konsumieren, hat der Mensch die Fähigkeit, Verzicht zu üben, um auch am nächsten Tag noch etwas zu essen zu haben.

    Die Eichhörnchen vor meinem Fenster legen andauernd Vorräte an, sind sie mutiert? Eher nicht, sie müssen sich nicht an anderen bereichern mittles Zins.

    • Ich bezog mich nur auf die Idee der Planwirtschaft, für das, was Sie da schreiben, bin ich überhaupt nicht.
      Krall ist ein Neoliberaler durch und durch.

  25. Dass das Spielchen ohne gefährlichen Virus gar nicht funktioniert siehts du nicht? Dass man bereits eine sehr viel gefährlichere Mutation des Virus im Schränkchen stehen hat und den rauslässt sobald ihr euer grenzdebiles "Der Virus ist ganz harmlos weil alles Andere meinen reichlich beschränkten Horrizont sprengen würde"-Affentänzchen ausgetanzt habt und ihr dann ganz, ganz dumm dasteht kannst du dir auch nicht vorstellen? Eigentlich warst du meine große Hoffnung dafür, dass du bei Ken bezüglich Corona mal den Erklärbären machts, aber da habe ich dich anscheinend intelekuell überschätzt! Bei vielen Viren ist es so dass die für immer im befallenen Organismus verbleiben und die negativen Folgen erst sehr viel später sichtbar werden. Bei einer Aids-Infektion z.B. merkt man erstmal so ziemlich gar nichts davon aber später macht dieser Virus, dessen Proteine ja anscheinend auch in Corona stecken sollen, doch ziemlich kaputt. Da Ken diesen Virus ja kennen dürfte kommt es mir sehr komisch vor, dass er sich bei seiner Leichenzählerei nicht selbst ein bisschen dumm vorkommt, die ersten Jahre nach auftreten des HIV-Virus hätte er nämlich auch keine zählen können! Kuck doch bitte mal was ein "Post-Ebola-Syndrom" ist und wie häufig das auftritt. Dass alle Länder, die bereits Erfahrungen mit Corona-Viren-Ausbrüchen sammeln konnten, konsequent auf Eindämmung setzten und dafür sogar ihre heilige Wirtschaft runterfahren sehe ich schon als Indiz dafür, dass es sich bei Corona eben nicht um einen "harmlosen" Grippevirus handeln dürfte (btw war die Grippe an der 25.000 starben nicht harmlos, wäre sie harmlos gewesen wären keine 25.000 Menschen gestorben!) und dass ihr so tut als wären "Vorerkrankte" wie Diabetiker, Astmathiker und Raucher sowieso bald gestorben wiedert mich an, weshalb ich bei meinen letzten 3 Kommentierungsversuchen auch jedesmal auf "Abbrechen" klicken musste, weil ihr mich sonst aufgrund der Wortwahl wohl sowieso gelöscht hättet. Der Verlauf in Italien, Spanien, Amerika und so viele andere Länder deutet doch wohl schon ziemlich darauf hin, dass es bei einer Überlastung des Systems verstärkt zu Toten kommt, aber das reicht euch ja offensichtlich nicht. Wenn ihr jetzt die geringen Totenzahlen hierzulande als Argument dafür nutzt die Leute auf die Straße zur Revolution zu trommeln, was wird wohl bei der nächsten Pandemie passieren? Vielleicht kann Ken ja seine gewünschte Leichenzahl an Merkel übermitteln, damit nicht zu sehr übertrieben wird! Ken hat sich seit seinen "Hinter Gitter"-Beiträgen selbst unglaublich ins Aus geschossen und du leider verpasst gegenzuhalten, weshalb ich mir fast sicher bin, dass eure Ergüsse aus den letzten Wochen schon als Begründung ausreichen dürften euch den Stecker zu ziehen sobald die erste Pandemie ausbricht die wirklich massenhaft Tote bringt und damit macht ihr es dem System etwas zu einfach! Deshalb würde ich euch dringend dazu raten nochmal gegenzusteuern und klarzumachen, dass ihr schon kapiert habt, dass Grippe Viren nicht die einzigen Viren sind und es neben "überlebt" und "stirbt" bei Viren noch einige andere Optionen gibt. Um dir mal ein bisschen vor Augen zu führen wie umfangreich man die Menschheit mittels Mikroben modifizieren kann hier ein Lesetip mit zugegebener Maßen hohem Durchknallpotential, aber du kannst das sicher ab, abgesehen von Corona sind wir sehr oft gleicher Meinung und deine Beiträge haben auch schon oft verhindert, dass ich kommentieren muss, wofür ich dir dankbar bin! > https://www.worldscientific.com/worldscibooks/10.1142/7053

    • Interessant, was Sie sich in Ihrem Kommentar so alles aus den Fingern gesogen haben. Fast kann man den Eindruck gewinnen, dass Sie ähnlich argumentieren, wie dies von einigen in der CO2-Debatte erfolgt ist. Dort wurde CO2 so dargestellt, als sei es ein Gift und schon ein einziges CO2-Molekül in einem Kubikmeter Luft könne das gesamte System zum Kippen bringen. Nur ist schon seit dem Mittelalter bekannt, dass CO2 nicht mit Arsen zu vergleichen ist und deshalb auch nicht tötet. Nicht den Menschen und aller Voraussicht nach, wenn man eine offene Debatte zulassen würde, auch nicht das Klima.
      Dieser Vergleich hat sich angeboten, weil Sie hier die Corona-Viren mit HIV und mit Ebola auf eine Stufe stellen, wofür es derzeit wirklich keine wissenschaftliche Grundlage gibt, was nicht grundsätzlich ausschließt, dass sich mit zunehmender Forschung ein etwas anderes Bild ergeben KÖNNTE.
      Zudem ist es schlicht unsinnig, hier KenFM einen Vorwurf machen zu wollen, man würde eine besondere Gefährlichkeit nicht wahrhaben wollen. Wie oft haben Sie die Möglichkeit genutzt, die Angaben des RKI selbst zu überprüfen? Man kann da jeden Tag selbst überprüfen, wie sich die Lage verändert. Und man staune, die Angaben zeigen, dass sich auch die aktuelle Version des Virus an die üblichen Infektionszeiten "zu halten" scheint. Wie es Dr. Wodarg und viele andere Mediziner, die etwas von ihrem Fach verstehen schon vor Wochen angedeutet haben, ist es auch gekommen. Und das obwohl Sie immer noch an die Version eines Horrorvirus zu glauben scheinen.
      Völlig unabhängig davon, ob es sich um eine besonders aggressive Corona-Variante handelt, ist diese Virengruppe in der warmen Jahreszeit nahezu nicht aktiv. Es ist überhaupt nicht nachvollziehbar, aus welchem Grund hier von anderen Fachleuten weiter Panik verbreitet wird, obwohl sie es doch besser wissen müssten. Keiner, auch nicht die immer wieder von Politik und Medien zitierten Experten haben auch nur den Hauch einer Ahnung, ob dieses Virus sich im Lauf des Jahres in eine harmlosere oder in eine gefährlichere Variante wandeln wird. Sie scheinen davon auszugehen, dass es wesentlich gefährlicher werden wird.
      An dieser Stelle ist in Ihrem Kommentar ein offensichtlicher Widerspruch. Sie haben völlig richtig festgestellt, dass das Grippevirus, dass 25.100 Tote gefordert hat, eine gefährlichere Variante war, als in anderen Jahren. Haben Sie darauf die Konsequenzen gezogen, mit einem noch viel aggresiveren Virus im Folgejahr gerechnet? Vermutlich nicht, denn sonst dürften Sie noch immer von der Außenwelt abgeriegelt in irgendeinem Loch sitzen.
      Und Ihre Anwiderung darüber, dass KenFM darauf hinweist, dass das Virus überwiegend für "Vorerkrankte" wie Diabetiker, Astmathiker und Raucher" gefährlich ist, hat keine medizinische Grundlage. Um die Gefährlichkeit eines Virus einstufen zu können, ist diese Differenzierung von grundlegender Bedeutung. Haben Sie auch nur einen Gedanken daran verschwendet, dass das Einsperren der Bevölkerung in den vier Wänden, die aktuell angeordnete Maskenpflicht etc. dazu führen wird (ich schreibe hier bewusst nicht "könnte"), dass das Immunsystem durch die vorgegaukelte Sicherheit träge wird und im Herbst vor einer unlösbaren Herausforderung stehen könnte, womit ein wesentlich größerer Teil der Bevölkerung zu den Risikogruppen zählen dürfte.
      Oder warten Sie darauf, dass Ihnen im Herbst von Politik und Medien erklärt wird, dass eine Impfung infolge der zu erwartenden Trägheit des Immunsystems jetzt umso zwingender erforderlich sei? Diese Entscheidung wollen Sie doch bitte nur für sich und nicht für alle anderen treffen!
      Ist Ihnen bekannt, dass ein Teil der Kliniken Kurzarbeit angemeldet hat, weil sie händeringend auf die angekündigten Patientenmassen warten, während sich unzählige real vorhandene Patienten mit Schmetzen herumplagen, weil ihre OP-Termine auf ungewisse Zeit verschoben wurden? Ist das der von Ihnen akzeptierte Kollateralschaden?
      Interessant ist auch Ihre These zu Italien, Spanien und den USA. Italien habe tatsächlich in dieser Grippesaison eine Übersterblichkeit. Nur ob dies durch das aktuelle Corona-Virus verursacht wurde, dürfte noch weitgehend umbekannt sein und vieleicht auch nie ganz aufgeklärt werden. Die Angabe in der Pressekonferenz "Wir zählen derzeit alle Toten zu den Coronafällen" müsste auch Sie stutzig machen. Es ist demnach nicht bekannt, wie viele Menschen in Italien an resistenten Keimen verstorben sind. Das ist wichtig, denn diese Zahl ist in Italien vergleichsweise hoch. Ein guter Statistiker, der sein Fach beherrscht, wird eine sehr positive Bilanz ziehen können: "Wir hatten drei Monate lang nicht einen einzigen Patienten, der an resistenten Keimen verstorben ist." Und die Politik und die Medien werden das Fazit verbreiten, dass sich die Situation in den Kliniken entscheidend verbessert habe. Fällt auf, dass für die USA gern die absoluten Zahlen verwendet werden? Das macht besonders viel Angst. Wer kommt schon auf die Idee, die Zahlen mit der Gesamtbevölkerung ins Verhältnis zu setzen?
      Hier den Vorwurf der Dummheit oder gar eine "gewünschte Leichenzahl" zu unterstellen, ist mehr als unangemessen. Es hindert Sie niemand, das zu tun, was Sie für sich als das einzig richtige erkennen. Sie können gern Ihr restliches Leben hinter einer Atemmaske verbringen, wenn Sie das so mögen. Sie können mit dieser Maske ohnehin nur sich selbst schützen, oder sich eben selbst Schaden zufügen.
      Die "Hinter-Gitter-Beiträge" waren zugespitzt und sicher für alle, die das Medium nicht kennen, schwer zu verstehen.
      Irgendwelche "Ergüsse", die es rechtfertigen würden, einer Meinungsplattform den "Stecker zu ziehen" habe ich nicht gefunden. Dies würden Sie sehr schnell erkennen, wenn Sie sich die sehr fundierten Begründungen der "anders denkenden" Ärzte anhören, von denen kaum einer die Absicht haben dürfte, der gesamten Bevölkerung Schaden zuzufügen. Sollten Sie das tatsächlich besser wissen, wären die Nachweise von Bedeutung.
      Man kann das Gespräch mit Prof. Bhakdi nur dringend empfehlen, der nicht nur durch seine Kompetenz, sondern zudem noch durch eine unglaubliche Bescheidenheit auffällt.

    • Das diese kleinen Partikel "Virus" – also Krankheitserreger genannt werden – das ist Menschenwerk.
      Was diese Partikel wirklich machen , wozu sie da sind – das wissen noch nicht mal die Kranheitserregerlogen (Virologen) Sindb nicht eher wir, die Lebewesen in einer Weiterentwicklung durch die Evolution nur große Transportbehälter für Bakterien und diese Partikel? Glauben Sie, dass die Menschen wirklich die Krone der Schöpfung sind? Es geht bei diesen Maßnahmen darum, dass die:

      Abwehrrechte GEGEN den "Staat"

      vom "Staat" komplett ignoriert und abgeschaltet wurden.
      Es geht um die Verhältnismäßigkeit. Keine Gefahr der Übersterblichkeit = keine außerordentlichen Maßnahmen.
      Armut tötet. Und das mit Sicherheit. Bei den Partikeln gab es zum Einen keine klaren Fakten sondern wackelige Annahmen (Aussagen von Christian Drosten). Falsche Coronatote zur Panikmache. usw. Wenn jemand von 1-3 Autos angefahren wurde und am Verbluten ist und sich dann vielleicht noch eine Unterkühlung zugezogen hat, weil er auf der Straße liegt dann stirbt der nicht an Unterkühlung. Genau so ist es aber mit dem Partikel.

      Im übrigen sind auch die hochgerechneten 25.000 Influenzatoten, meistens welche, die diese Lebensprüfung durch zu geringe Lebenskraft nicht überstanden haben. Menschen müssen sterben. Ständig prüft das Leben, wie lebensfähig der einzelne Mensch ist. Das kann Menschen am falschen Ort zur falschen Zeit treffen. Niemand ist daran schuld. Jeder Mensch kann aber versuchen seine Lebenskraft zu pflegen, so wie es in seinen Kräften und seinem Geldbeutel steht. Die 25.000 Influenzatoten sind für die jeweils Angehörigen mit Trauer und Schmerz verbunden. Dennoch sollte man sich vergegenwärtigen, dass dies zu den natürlichen Todesumständen gehört. Unnatürliche Todesumstände gibt es dagegen in viel höherer Zahl. Von diesen wird zur Zeit prächtig abgelenkt. Einer davon ist Armut. Und die wird durch die Maßnahmen geradezu forciert.

  26. Na, das ist ja ein großer …ß, diese Überschrift!
    Selbst wenn man auf Wodargs Seite steht und die ganzen Einschränkungen für Unsinn hält – bleibt einem bei dieser Überschrift der Atem weg. Wie kann man sich so mächtig in der Sprache und in der Sache vergreifen. Ich erspare mir, das zu erklären. Denkt einfach selber ein bisschen nach!

    • Das ist schon richtig was Du sagst,aber drastiche Maßnahmen erfordern drastische Worte, das der letzte auch begreift was hier vor sich geht.Mit Blümchenreden und zwichen den Zeilen lesen ist es jetzt wohl vorbei.Und irgendwann kommt die Einteilung ,alle Schafe tragen den Mundschutz mit Hakenkreuz und wer dagegen ist trägt den gelben Mundchutz mit Stern.
      Geschichte wiederholt sich ständig.Deshalb wählen die Journalisten hier wohl eher drastische Worte um Bürger wachzurütteln.
      Liebe Grüsse

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/rene/' rel='nofollow'>@Rene</a> Schirmer

      Die andere(n) Seite(n) des Meinungsspektrums geht doch auch von der Richtigkeit der eigenen Standpunkte aus. Insofern erreichen "drastische Worte" zunächst nur die ohnehin überzeugte, eigene Meinungsgefolgschaft und bewirken bei der Meinungsopposition nur entsetztes Kopfschütteln. Nach Ihrem Prinzip gewinnt am Ende derjenige, welcher am lautesten Schreit oder dazu noch die größte Keule schwingt. Die Einteilung in "Schafe" und vermeintlich "Erwachte" sorgt übrigens auch nicht für ein vernünftiges Miteinander.

    • Einer übersetzt das mit "den Gessler-Hut" grüßen. Dem könnte ich eher zustimmen. Am ehesten aber der Erklärung von Andreas Richter im RT-Kommentar. Er schreibt:
      „Was soll der Spuk also? Es geht den Ländern offenbar darum, entschlossenes Handeln zu demonstrieren, ob dieses Handeln sinnvoll ist, spielt wohl nur eine untergeordnete Rolle. Und dann wirkt der Herdenzwang: Ist der erste vorgeprescht, müssen die anderen folgen, dafür sorgen im Zweifel die wie gleichgeschaltet wirkenden "Qualitätsmedien". Staatlicher Zwang erscheint hier wie ein Versuch, Tatkraft zu demonstrieren, wo in Wirklichkeit nur Ahnungslosigkeit herrscht.“
      Der unterstellt keine Macht- und Unterwerfungs-Gestik.

  27. "Leute, der Feind ist nicht der, der keinen Mundschutz trägt, auch nicht der, der ihn trägt. Der Feind ist nicht der, der bei der Corona-Pandemie-Krise sagt, dass das Virus gar nicht so schlimm ist, wie die Regierung und die Medien uns weismachen wollen, oder der, der das alles glaubt und in seiner Angst lebt. Der Feind ist das System, das zulässt, dass unverschämt reiche Menschen die Demokratie unterlaufen und mit ihrem Geld Dinge, die mal gut waren, in ihr Gegenteil verkehren und Politiker und Fachexperten dies ausnutzen, um abzukassieren und das Volk zu ihren willfährigen Sklaven umfunktionieren, weil die meisten Menschen im guten Glaube an Dads gute in einem Experten glauben."

    Sehr gut, danke! Mehr Menschheitsfamilie und Mitleid mit den Manipulierten – das meine ich Ernst. Wir müssen trotzdem zusammenhalten.

    Und nochmal meine Frage an Herrn Lenz: Was konkret kann man tun, was konkret tun Sie?
    Demonstrieren, die Menschen informieren, … was kann man noch tun?

  28. Die Überschrift ist m.E. Polemik auf BILD-Niveau. Der Vergleich, sofern er ernst gemeint ist, wirkt auf tragische Weise lächerlich und absolut unangemessen.
    Natürlich haben sich die Grundlagen der Massenpsychologie und Soziologie im Wesen der Menschen nicht geändert. Insofern sind die Menschen und ihre Verhaltensmuster seit tausenden Jahren und auch in der Gegenwart und Zukunft vergleichbar. Wer aber ernsthaft die tatsächlichen "Geschehnisse", die unter dem Symbol des Hakenkreuzes stattfanden, mit den gegenwärtigen Verhältnissen vergleicht und sogar suggestiv gleich setzt, der muss sich m.E. zu Recht deutliche Kritik gefallen lassen. Wenn Herr Lenz dann auch noch wörtlich einen "Feind" definiert, dann weiß ich, dass hier jemand unbedingt sein Gemüt herunterkühlen sollte. Sachlichkeit im Wort ist wünschenswert aber nicht immer umsetzbar. Sachlichkeit in der Schrift halte ich für ein Gebot der Stunde. Leider wird diese Sachlichkeit bei KenFM beim Thema Corona allzu oft sträflich vernachlässigt.

    • Übersehen Sie in Ihrem Kommentar bewusst oder unbewusst den Fakt, dass es in der Tagesdosis von R. Lenz nicht um einen Vergleich mit den Gräueltaten der NS-Zeit geht, die im weiteren Verlauf unter diesem Symbol stattgefunden haben, sondern ausschließlich um die Zeit davor, also den Weg in diese Richtung und die Tatsache, dass es eben genauso war, dass die Menschen nicht erkannt haben, wohin das Ganze führen würde? Konnten es unsere Großeltern überhaupt erkennen? Welche Möglichkeiten standen ihnen zur Verfügung? Die Möglichkeiten heute sind wesentlich besser und deshalb ist es umso erschreckender, dass sich der Gleichschritt der Massen tatsächlich zu wiederholen scheint.
      Unter der Voraussetzung, dass man die zahlreichen Quellenangaben von Zeit zu Zeit nachliest, dürfte Ihr Vorwurf der "sträflichen Vernachlässigung" der Sachlichkeit auf alles mögliche, nur nicht auf KenFM zutreffen.
      Nehmen Sie es bitte nicht persönlich, aber seichtes Geschwurbel wird überall verbreitet, das muss man nicht auch noch auf KenFM haben. Es ist genau diese kurze und knackige Sachlichkeit, die dieses Medium ausmacht. Zum Glück sind nicht alle rhetorisch guten Journalisten auf der Seite der Mächtigen tätig!

    • @ Lothar K.

      Ich stelle in erster Linie fest, dass die Überschrift ein reißerischer Aufmacher ist und auch der entsprechende Abschnitt im Artikel mindestens suggestiv eine direkte Verbindung zwischen dem Dritten Reich und der gegenwärtigen Bundesrepublik herstellt. Das widerum halte ich (bis zum aktuellen Zeitpunkt) für fahrlässigen Unsinn und leider wird dieser Vergleich, insbesondere in einigen Kommentaren/Videos von Ken Jebsen (aber auch anderen Autoren), hier bei KenFM gern und oft genutzt. Das ist allerdings auch nichts weiter als eine Art Propagandamittel, um Angst und Empörung gegenüber Staat und Eliten beim eigenen Publikum zu bedienen und zu verstärken, wobei die Autoren vermutlich tatsächlich diese Ängste verspüren und/oder die Gefahren für real und beinahe determiniert halten.
      Herr Lenz erklärt hier den Mundschutz zu einem reinen Symbol von Konformismus, Gehorsamkeit und Unterdrückung. Das Hakenkreuz war tatsächlich in erster Linie ein reines Symbol. Der Mundschutz hingegen ist zu allererst ein Gegenstand mit einem konkreten praktischen Nutzen, den man auch gern in Bezug auf Corona kritisch diskutieren kann. Natürlich könnte er zu einem Symbol stilisiert werden, aber ich betone nocheinmal die Unsinnigkeit des direkten Vergleichs mit dem Hakenkreuz.

    • @ Thomas Albrecht
      Zitat: "Wer aber ernsthaft die tatsächlichen "Geschehnisse", die unter dem Symbol des Hakenkreuzes stattfanden, mit den gegenwärtigen Verhältnissen vergleicht und sogar suggestiv gleich setzt, der muss sich m.E. zu Recht deutliche Kritik gefallen lassen."
      Was wissen Sie von den "tatsächlichen Geschehnissen ab 1933"? Das ist doch DIE Frage!
      Gerade die ja von den Alt-68igern so sehr erhoben wurde – wurde offensichtlich selten beantwortet.
      Selber komme ich aus einer großen Familie, einen Großvater als Kommunist im KZ, einen Onkel schwer verwundet in Stalingrad, einen Großvater erst als Flieger im Osten und gefallen als Kanonenfutter in Frankreich…… und diverse Familienmitglieder, die als einfache Menschen ihrer Regierung glaubten und hinterher nicht richtig wußten, Warum sie es taten, nicht sahen, was sie hätten sehen können – weil es so unvorstellbar für sie war, dass es nicht wahr sein konnte….
      Ein Volk, dass Opfer & Täter in Einem war….

      Und Sie möchten sich das nicht vorstellen können, dass es so etwas noch mal geben könnte? Warum sollte das nicht möglich sein? Es zeigt alles in diese Richtung, Parallelen sind definitiv zu erkennen…… Wovor haben SIE Angst?

    • Ob der Aufmacher reißerisch ist oder nicht, hängt sicher von der ganz persönlichen Wahrnehmung ab. Meines Wissens sind solche Zuspitzungen sehr wichtig. Ich bemerke immer wieder, dass mir die Kommentare der Nachdenkseiten zu langatmig und zu wenig kämpferisch sind. Dies soll aber ausdrücklich keine Kritik an den NDS sein. Im Gegenteil, denn eine Vielfalt dieser Medien dürfte eine wesentlich bessere Reichweite haben. Deshalb würde ich Rüdiger Lenz auch nicht leichtfertig zustimmen, dass die Vereinigung der "Alternativen Medien" etwas Gutes zur Folge hätte (er hat in seinem letzten Beitrag in den Kommentaren einige Bemühungen in dieser Richtung angedeutet). Menschen, die sich noch nie mit der Materie beschäftigt haben, würden durch KenFM verschreckt und würden nie wieder einen solchen Sender ansehen. Das wäre im Sinne der Sache aber schlecht, weshalb ich in den NDS eine sehr wichtige "Einstiegsvariante" sehe. Ich habe nicht wenige erlebt, die bei Ken Jebsen die Augen verdreht haben, weil sie seiner Geschwindigket nicht mehr folgen konnten.
      Inwieweit eine Verbindung zwischen (ich schreibe bewusst noch einmal) dem Weg in das 3. Reich und heute gegeben ist, können vermutlich weder wir, noch der Autor einschätzen. Dies hängt einfach damit zusammen, dass wir die Zeit zwischen 1920 und 1930 nicht selbst erlebt haben, die mein Großvater immer sehr positiv als die Friedenszeiten bezeichnet hat. Das Nachdenken über einen solchen Vergleich sollte erlaubt sein und kann aus meiner Sicht nur durch die Art, wie sie Rüdiger Lenz gewählt hat, angeregt werden. Dies zeigt die aktuelle Diskussion sehr deutlich und wir sollten uns von sämtlichen Denkverboten verabschieden, weil wir eben "bis zum aktuellen Zeitpunkt" nicht wissen, wie sich diese Situation weiterentwickelt.
      Natürlich gibt es auch hier so eine Art "Propagandamittel". Die bisherigen Aktivitäten lassen mich aber nichts negatives erkennen. Schon Vera Birkenbihl hat so wunderbar erklärt, dass wir uns letztlich alle manipulativer Mittel bedienen, um unsere Ziele zu ereichen, in der Regel völlig unbewusst.
      Und dass die gefahren real sind, dürfte die Weltpolitik der letzten Jahrzehnte zweifelsfrei bestätigt haben. Wir können davon ausgehen, dass wir tatsächlich nur die Spitze des Eisbergs kennen, womit Rüdiger Lenz sehr richtig liegen wird.
      In Bezug auf den "Unsinn" kann ich wirklich nicht zustimmen, kann aber Ihre Bedenken nachvollziehen.

    • @ M.G.T.

      Ich verstehe zwar nicht, warum Sie hier DIESES Thema aufmachen, aber ich erkläre Ihnen gern nochmal meinen Ansatz. Das Hakenkreuz steht symbolisch für das Dritte Reich von 1933 bis 1945 und unter diesem Banner wurde ein brutaler Angriffskrieg geführt, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bis zur Perfektion gesellschaftlich implementiert, die moderne Zivilisation bis zur Unkenntlichkeit pervertiert und ich bin froh, dass Deutschland von diesem Irrweg abgebracht werden konnte. Dieser Abschnitt deutscher Geschichte ist in seinen Dimensionen von Grausamkeit und menschlichem Fehlverhalten für uns Deutsche einmalig und mit nichts (ich beziehe mich bewußt nur auf die Geschichte Deutschlands) wirklich vergleichbar. Es dient als Mahnmal dafür, was wir für die Zukunft nicht mehr zulassen dürfen.
      Wenn Sie diese Hauptmerkmale nun tatsächlich glauben mit der gegenwärtigen "Coronakrise" vergleichen zu können und von der Richtigkeit dieses Vergleiches tatsächlich überzeugt sind, dann macht mir das zwar keine Angst, aber es ist zumindest besorgniserregend. Und nur weil theoretisch alles möglich ist, folgt daraus nicht der logische Schluss, dass auch alles real ist, was man sich so alles in seinem Kopf zusammenlegt (und das meine ich jetzt nicht despektierlich, es gilt für jeden Menschen). Nur weil Ihrer Meinung nach alles in eine Richtung zeigt, heißt es nicht, dass a) alle das so sehen und b) diese Richtung tatsächlich eingeschlagen wird oder c) das Ziel dieser Richtung erreicht wird.
      Aber es scheint mir ein Wesen unserer Zeit oder zyklisch auch der gesamten Menschheitsentwicklung zu sein, dass wir starrsinnig sind, unbesonnen, rechthaberisch, undifferenziert, etc. Beispiele: AfD = Nazi, Linke = Kommunisten, Grüne = Gutmenschen (wahlweise auch = olivgrüne Kriegstreiber), Moslems/Juden/Christen = Terroristen/Apartheid/Kreuzzügler, Coronakrise = NWO (oder eben Drittes Reich in spe), Hippies = Spinner, usw.

    • @ Lothar K.

      Ich kann Ihre Antwort für mein Empfinden soweit gut stehen lassen, will aber noch ergänzen, dass es mir nicht um ein Denkverbot geht. Meine Intention war es, diesen speziellen, konkreten Vergleich inhaltlich zu kritisieren und zum Ausdruck zu bringen, dass ich ihn als absolut unpassend und völlig übertrieben erachte. Dieser Ansicht kann man sich anschließen, sie ablehnen oder auch eine Position dazwischen einnehmen.

    • @ Thomas Albrecht – 22:19

      Ich habe lediglich auf ihren Beitrag geantwortet und bin beim Thema geblieben.
      Aus meiner Sicht haben Sie einen Denkfehler – denn gerade bei Betrachtung unserer dt. Geschichte sehen Sie die Zeit ab 1939 – doch ( dass, was ich sehe) beginnt ja schon 1933 und ist ja 6 Jahre lang gewachsen – begann mit Lügen, Diffamierungen, Diskreditierungen Andersdenkender…es hat sich so entwickelt, dass man ein ganzes Volk hinter sich wußte……
      Wer Kritik äußerte oder Lügen als Lügen bezeichnete, fand sich ganz schnell auf besonderen Listen wieder. Es waren ja nicht nur Juden und Kommunisten im KZ…..

      Gerade unsere dt. Regierung hat ja in den letzten 30 Jahren bewiesen, dass sie mit Lügen in Kriege ziehen, Mi. von Menschen töten lassen und wer das kritisiert wird mindestens fertig gemacht….. Hitler hatte damals Corona nicht zur Verfügung – es gab kein Internet und es war für die Menschen wesentlich schwerer, sich allseitig & umfassend zu informieren, worum es tatsächlich geht…. Wenige konnten sehen, was da auf die Welt zukommen würde – doch heute, wo wir uns überall informieren können – laufen wir den Rattenfänger weiter brav hinterher? Und wer es deutlich – und auch überdeutlich ausspricht, ist der Panikverbreiter?
      Wir können sicher der Show weiter brav zusehen und versuchen uns politisch korrekt auszudrücken und abzuwarten – wie viele Jahre wollen wir zuschauen und wenn es zu spät ist, war es nicht unsere schuld – mit Glück überleben wir es und gehören nicht zu denen, die zwar körperlich überlebt haben aber auf andere Weise tote Lebendige sind?

  29. Inhaltlich kann ich dem Beitrag weitgehend zustimmen, aber der letzte Absatz mit Bezug auf Dr. Krall, den Marktradikalen, der ernsthaft behauptet, Merkel würde in Deutschland eine Planwirtschaft einführen, ist um es vorsichtig auszudrücken, einfach nur lächerlich.
    Ich schließe mich dem Gastkommentar der antifaschistischen Linken in Münster an. Dort ist alles gesagt.
    Was wir absolut in dieser Situation nicht brauchen, sind die Vertreter der österreichischen Schule mit Hajek, von Mises, Friedmann und andere Marktradikale, die den Menschen noch mehr das Fell über die Ohren ziehen.

  30. YouTube hat es zwar…mal wieder…“oh Wunder“…gelöscht, aber ich habe mir direkt mal die FREIHEIT genommen, es über diese Seite auf Facebook zu teilen. DAS MUSS einfach GEHÖR finden! So wenig wie ihr euch unterkriegen lässt, so wenig lassˋ ich das ebenso zu.

  31. Es ist echt unglaublich wie hier ständig die Youtube Beiträge gelöscht werden. Vor allem in letzter Zeit ziemlich häufig. Das macht es nun wirklich nicht besser. Youtube, Google, Apple,… die jagen uns noch die COVID-App mit dem nächsten Betriebssystem unter, ob wir wollen oder nicht.

    Was können wir tun? Ich bin echt grade ratlos, aber ich habe keinen Lust mehr auf den Blödsinn. Jetzt kann man noch nicht mal mehr Nahrungsmittel einkaufen gehen, wenn man so eine Maske nicht trägt… das ist so surreal.

    Ich habe keine Maske. Und jetzt?!?!?

    Wir müssen den Wahnsinn stoppen.

  32. Ich meine ein Muster erkennen zu können. Jedes Video, welches im Titel Corona mit autoritären Maßnahmen in Verbindung bringt, wird anscheinend zensiert/ gelöscht. Sollen wir uns deswegen jetzt mehr Sorgen machen als ohnehin schon?

    • Ein Staat der im Recht ist, muss nichts und niemanden fürchten, ausgrenzen oder abschalten. Denn er kann auf die zeit setzen und sich selbst zusprechen: Die Idioten werden in ein paar Tagen ganz schön blöd aus der Wäsche schauen und sich selbst dabei zerstört haben.

      Wäre ich Kanzler und wären meine Maßnahmen zu 100 Prozent die Richtigen, so würde ich sie auflaufen lassen und nicht sperren oder löschen.

    • Wir können sicher sein, dass Alles hier mit großer Aufmerksam vom Verfassungsschutz gelesen wird.

      Wir sind der Juckreiz, den sie einfach nicht loskriegen, der immer überall wieder auftaucht.

      Die Videos die da gelöscht werden, sind verweifeltes Kratzen und Abpellen von ätzenden Hautfetzen. Ein System dahinter gibt es nicht. Herr Lenz mit seinen manchmal sehr provokanten und aufrüttelnden Stilmitteln ist da aus meiner Sicht ein leicht gefundenes Fressen, ohne das wirklich verstanden wird, was sie da eigentlich löschen.

      Ein mir befreundeter Rechtsanwalt, der Initiatoren von Protestdemos unterstützt (ätsch bätsch an die zensurleser ich sag nicht welche) wird auch schon vom Verfassungsschutz beobachtet. Mich tät es nicht wundern, wenn mein reger emailverkehr mit ihm und mein Telefon nicht auch schon längst angezapft sind.

    • Denke mal, dass Alles, was hier publiziert wird, vom Verfassungsschutz genauestens registriert wird.
      Die alternativen Medien und selbst denkenden Menschen, sind für sie wie ein Juckreiz, der einfach nicht aufhören will. Das Video löschen ist da wie ein Kratzen, und entfernen von ätzenden Juckreizen. Herr Lenz, mit seinen manchmal provokanten Stilmitteln in seinen Artikeln und Überschriften ist da nur eine verzweifelte oberflächliche Auswahl, ohne dass sie wirklich verstehen, welche Inhalte, sie da eigentlich wirklich löschen.

  33. Danke für die Zusammenfassung.

    Das echte Leben wird zum virtuellen Dasein, während das virtuelle Leben zur Realität erhöht wird. Das Lächeln …. verboten, Bargeld …. bald auch verboten und das Widererkennen wird erschwert bis hin zur Unmöglichkeit gemacht. Der Mensch wird einerseits als unbekanntes, gefährliches und verschmutztes Wesen verhöhnt und anderseits wird die Technik als emotionalfreies, sauberes und korrektes Verhalten aufgewertet.

    weitere Ideen 🙂
    – Messgeräte die laut piepen, wenn 1,50 m nicht eingehalten werden bei gleichzeitiger Kontobelastung
    – Windelzwang mit elektronischer Zählerkontrolle für alle Menschen mit zentraler Abgabestelle und Gesundheitsprüfung
    – Läden und Kaufhäuser ohne Personal mit elektronischer Produkt-Information und Selbstzahlungsstellen
    – elektronische Datenauswertung von Blutdruck, Temperatur, Atem und Puls, mit automatischen Arztkontakt und Medikamentenpflicht
    – individuelle Auswertung der Einkaufsliste bei Bezahlung je nach anfallenden Gesundheitsdaten
    – wöchentiches Bewegungsprotokoll mit Optimierunsvorschläge
    – einsame Arbeitsplätze, Kontaktmöglichkeit nur über elektronische Medien
    – Alle Daten fließen in eine Bewertug ein, die dann als Wertpapiere und als zusammengestellte Wohlstands-Fonds weltweit gehandelt werden.

    • Da war vor Ihnen jemand schneller besonders, was Ihren letzten Punkt angeht: Microsoft?
      https://norberthaering.de/kryptowaehrungen/microsoft-kryptowaehrungen/

  34. Die Website von KenFm war kurzfristig aus Österreich nicht erreichbar!!!
    Das Video von YouTube entfern….das dürfte schon allen aufgefallen sein!!!
    Wo sind die Menschen, die auf ihren Verstand hören, auf ihr Gewissen hören? Wo sind sie, die dafür eintreten, was sie für wahr und richtig halten? Wo sind die jungen Studenten, Künstler, die Avant Garde, die Christen…, die mit ihrem Intellekt ihre Stimmen erheben auch wenn es gerade verboten ist? Ist das Rufen nach Wahrheit, Gerechtigkeit und Freiheit nur so lange schick bis man nicht mit möglichen persönlichen Konsequenzen rechnen muss? Wo sind die Hans und Sophie Scholl's der Gegenwart? Oder irre ich mich und es muss wirklich alles, alles Menschliche auf dem Altar der heiligen "Intensivbettenkapazitäten" geopfert werden? Wie rief Diogenes mit einer Laterne in seiner Hand am helllichten Tag auf dem Markplatz von Athen?
    "Ich suche einen Menschen!"
    Schaut bitte auch das>>>>>> https://www.youtube.com/watch?v=LfbbikCPoHk&list=WL

    • @ Nyámándi Lajos

      " Ist das Rufen nach Wahrheit, Gerechtigkeit und Freiheit nur so lange schick bis man nicht mit möglichen persönlichen Konsequenzen rechnen muss? "

      Sehr gute Frage. So ist es wohl!

      Es scheint unsere Gesellschaften haben sich derart auf ein entpolitisiertes Leben eingerichtet, dass Mensch Gefahr läuft, sich mit Protest und eigenen kritischen Gedanken lächerlich zu machen.
      Wir merken schon gar nicht mehr wie Systemkonform wir da schon unterwegs sind und eigentlich das politisch engagierte Menschsein längst tabuisiert und in unserem Leben der Wohlbefindlichkeitsphrasen hinter dicken Moraltüren verschlossen haben.

      Es ist raurig, war vorher aber auch schon festzustellen, Wer hatte denn wirklich noch was zu sagen?? Jetzt kommt es nur besonders zum Vorschein!

      Wir können jetzt getrost aussortieren und uns neuen Künstlern, Vorbildern und Aktiven zuwenden, die wirklich was zu sagen haben oder eben selbst auch aktiv werden.

    • Danke für den Link!!

      ein tolles, nüchtern und sachlich aufklärendes Video. Es ist wirklich eine Genugtung, zu sehen, dass es den gesunden Menschenverstand und fachkompetente Menschen gibt, die darüber hinaus auch noch super erklären können! whow 🙂

  35. Die kleine Pseudo-Opposition möchte auf „der Welle“ nach oben reiten. Wer hätt's gedacht, den Bock zum Gärtner machen. Oder den einen Bock gegen den anderen Bock tauschen. Egal.

    Anbei:

    AfD, Kreis Steinfurt, Münster
    Kein Wahlrecht für „Transferempfänger“ – Markus Krall soll beim Hayek-Club sprechen
    10. März 2020

    Am 19. März soll auf Einladung des Hayek-Clubs Münsterland Markus Krall über nichts Geringeres als eine „Bürgerliche Revolution“ sprechen. Eine solche fordert der Geschäftsführer von „Degussa Goldhandel“, dem größten bankenunabhängigen Edelmetallhandelsunternehmen, in seinem neuen Buch sowie in zahlreichen Vorträgen.

    (…)
    Ein Gastbeitrag der Antifaschistischen Linken Münster
    (Update: 16.3.2020)

    Am 19. März soll auf Einladung des Hayek-Clubs Münsterland Markus Krall über nichts Geringeres als eine „Bürgerliche Revolution“ sprechen. Eine solche fordert der Geschäftsführer von „Degussa Goldhandel“, dem größten bankenunabhängigen Edelmetallhandelsunternehmen, in seinem neuen Buch sowie in zahlreichen Vorträgen.

    Was versteht Krall unter der „Bürgerlichen Revolution“? Markus Krall bei einem Vortrag im Januar 2020: „Wir brauchen eine Reform des Wahlrechts. (…) Ich glaube, dass jeder Anfang der Legislaturperiode eine Wahl treffen sollte. Nämlich entweder zu wählen, also das Wahlrecht auszuüben, das er hat, oder Staatstransfers zu bekommen. (…) Nur, der der einzahlt, darf wählen oder zumindest der, der nichts aus dem System entnimmt, darf wählen.“ [1]

    Nach Kralls Überzeugung sollen zum Beispiel Empfänger*innen von Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, BaföG, Wohngeld oder Kindergeld nicht über die Zusammensetzung der Parlamente und damit über die Regierungen mitbestimmen. Diese Forderung nach der Abschaffung eines der zentralen Merkmale einer Demokratie, dem allgemeinen Wahlrecht, stellte Krall bei einer Veranstaltung der AfD in Sachsen auf, wo seine Ansichten durchaus auf Wohlwollen stießen. Wahlrecht „nur für die Leistungsträger und nicht für die Transferempfänger“, das werde im Osten zwar nicht ganz leicht für seine Partei umzusetzen sein, aber da wolle er gerne weiter denken, antwortete AfD-Landessprecher Jörg Urban dem Referenten Krall. [2]

    Krall fordert ebenfalls, dass diejenigen, die staatliche Subventionen beziehen, das Wahlrecht verlieren sollen. Das beträfe dann sämtliche Landwirte und auch einige Unternehmen. Bei den subventionierten Unternehmen sollten nach Kralls Ansicht nicht nur deren Manager*innen ihr Wahlrecht verlieren, sondern auch die dort abhängig Beschäftigten, die Angestellten und Arbeiter*innen. Denn, „wenn ich für ein Unternehmen arbeite, dass von Subventionen lebt, dann erhalte ich Subventionen“, so die verquere Logik Kralls. [3] Da stellt sich schon die Frage, wer nach Kralls Überzeugung überhaupt noch wählen und somit die Politik mitbestimmen darf? Krall strebt die Herrschaft einer kleinen Elite von „Leistungsträger“ an, worunter er sich und Seinesgleichen versteht. Seine Forderungen sind zutiefst von einem undemokratischen Geist durchdrungen.

    Die Äußerungen Kralls zur Abschaffung des allgemeinen Wahlrechts waren keine einmaligen Ausrutscher, sie sind fester Teil seines politisches Programms, das er in zahlreichen Interviews und Vorträgen vertreten hat. Besonders häufig sprach Krall in letzter Zeit bei der AfD. Originell ist Kralls Forderung, die demokratische Mitwirkung auf einen kleinsten Kreis von angeblichen „Leistungsträgern“ zu beschränken, nicht. Bereits 2006 forderte Andre F. Lichtschlag, der Herausgeber der marktradikalen Zeitschrift „eigentümlich frei“, in der „Welt“ den „Wahlrechtsentzug für die Unproduktiven“. [4] „Beamte, Politiker, Arbeitslose und Rentner“ sollten nicht wählen dürfen, so Lichtschlag. Wenig später vertrat Konrad Adam dieselbe Position. [5] Adam gehörte 2013 zu den Gründern der „Alternative für Deutschland“ und war bis 2015 einer ihrer Bundessprecher.

    Der autoritäre Neoliberalismus

    Krall ist ein Anhänger der marktradikalen Theorien der neoliberalen Ökonomen Friedrich August von Hayek und Ludwig von Mises. Diese Vertreter der „Österreichischen Schule“ lehnen jedwedes sozialstaatliche Handeln als Eingriff in einen angeblich sich selbst regulierenden Markt ab. Ziel der Marktradikalen war stets die Zerschlagung des Wohlfahrtsstaats, der Gewerkschaften und der betrieblichen Mitbestimmung, um so die Ausbeutungsbedingungen für das Kapital zu verbessern. Ihr größter Feind ist der „Sozialismus“, wobei als dessen Ausdruck bereits Mindestlohn oder Tarifverträge verstanden werden. Auch Krall behauptet allen Ernstes, dass in Deutschland aktuell „Planwirtschaft“ herrsche. [6]

    Während sozialstaatliches Handeln als Unfreiheit und Despotismus verstanden wird, schreiben sich diese Marktradikalen auf die Fahnen, für die Freiheit einzutreten. Doch die Freiheit, die sie meinen, ist die „unternehmerische Freiheit“ zur schrankenlosen Ausbeutung von Mensch und Natur. Es ist eine untiefst unsoziale Ideologie des kapitalistischen Wettbewerbs und des „survivial of the fittest“. Krall ist sich nicht zu blöde seine Forderung nach Abschaffung des allgemeinen Wahlrechts als freiheitliche Maßnahme zu verkaufen. Jede und jeder hätte schließlich die freie Wahl: das Wahlrecht auszuüben oder staatliche Transfers zu empfangen. Diese „freie Wahl“ ist die Wahl zwischen: Hungern und Frieren, aber Wählen zu dürfen oder Nicht-Hungern und Nicht-Frieren und Nicht-Wählen. Es braucht schon einen grenzenlosen Zynismus, um dies als Freiheit zu verstehen.
    (Münsterland rechtsaußen)

    Bei Interesse, schauen sie über die Verbindungen von Degussa Sonne/Mond Goldhandel GmbH, August von Finck junior, AfD, usw. am besten selber nach.

    Faschismus und Neoliberalismus. Zwillinge und kindliche Brut des Kapitalismus. Buhlen darum, wer sich am besten prostituiert.

    „Kommen Sie näher, kommen Sie ran!
    Hier werden sie genauso beschissen, wie nebenan.“

    … oder …

    »Wie es nun steht, ist das Höchste, was man erhoffen kann, ein Geschlecht erfinderischer Zwerge, die für alles gemietet werden können.« (Bertolt Brecht, »Leben des Galilei«)

  36. Das System kennt nur immer mehr nicht mehr abbaubare Schulden als Ausweg.

    Soweit die EU etwa 3,4 Billionen EUR für die Krise mobilisiert, dann hilft sie dadurch, dass sie die Ursachen verschärft.

    Schließlich ist dieses viele Geld nicht ohne Schulden möglich, weil Geld doch eine Schuld ist.

    Ob aber ein System wie das Bankensystem sein aus dem Nichts geschöpftes Geld allein deshalb in Rüstung oder etwa in Biowaffen-Labore investiert, damit es keinen Krieg gibt?

    Irgendwo hatte die Gesellschaft seinerzeit noch gar nicht über irgendwelche Inhalte diskutiert, aber irgendwo hatte es Frau Merkel, vermutlich mit "IM Erika" Vergangenheit, wieder einmal ganz nach vorne geschafft und wir fanden das gar nicht komisch.

    Adolf Hitler hielt am 17. Mai 1933 im Deutschen Reichstag eine ca. einstündige Rede, die wegen ihres scheinbar versöhnlichen Tones als sog. „Friedensrede“ bezeichnet wird. In der historischen Forschung besteht die einhellige Auffassung, dass er hier die Öffentlichkeit über seine politischen Pläne täuschte.
    (vgl. Wikipedia)

    Aber hatte der einstige Kunstmaler überhaupt Krieg beabsichtigt?

    zu "Gottfried Feder":
    In einem seiner Kurse saß im Juni 1919 Adolf Hitler, der sich von Feders Thesen tief beeindruckt zeigte und diese für seine antisemitische Agitation adaptierte.

    Aber Adolf Hitler hatte doch gar nicht "den" Befehl für den Holocaust gegeben.

    Überall lesen wir von dem Überfall auf den Sender Gleiwitz, den die Nazis inszeniert hätten, um Polen angreifen zu können.
    Aber es gab diesen Überfall nicht.
    Es gibt dazu folgendes YouTube-Video:
    Erna Hartkopf: Kein Überfall auf den Sender Gleiwitz

    Etwa Diem25 schreibt:
    Sollte DiEM25 das von unserer Green New Deal für Europa-Koalition entwickelte Strategiepapier unterstützen?
    Ja
    97.29%
    Nein
    2.71%

    Habe es der DSC Ortsgruppe Bielefeld von Diem25 per Email mitgeteilt, dass ich von dem European Green New Deal von Diem25 nichts halte und auf meine Diskussionen im Forum von Diem25 und auch auf meine fast nur von mir gepflegte Gruppe "Liberale Ideenwerkstatt" auf der Webseite "Meine Freiheit" aufmerksam gemacht.

    Welt am 11.12.2019
    „EUROPEAN GREEN DEAL“
    Grün steht von der Leyen gut – finden die Grünen

    Wir haben jedenfalls ein fehlerhaftes Geldwesen, bei dem etwas mit unseren vielen Schulden nicht stimmt.
    Wenn etwa Fabio de Masi vor wenigen Tagen für noch etwas mehr Investitionen der EZB wirbt, dann stimmt da sehr viel nicht.

    Das weltweite Bankenkartell verursacht Krieg.

    Den tiefen Staat der USA würde es gar nicht geben, wenn da nicht irgendetwas an dieser "Hohlen Erde" Theorie stimmen würde, so absurd wie dies der ein oder andere finden sollte.

  37. Guten Kommentar. Mehr dazu gibts beim Rubikon, Stichwort "Mundschutz als Geßler Hut", also ein Zeichen mit dem jeder Demut vor der Staatsmacht beweisen darf:
    https://www.rubikon.news/artikel/die-gehorsams-probe

  38. Danke Rüdiger für Deinen interessanten Beitrag.
    Ich würde eines noch ergänzen: nicht nur, „..dass der Staat die Probleme produziert..“, Der Staat ist das Problem. Sicherlich nicht das Einzige.

    Was mich bei dem Großen Zirkus interessiert: wäre die Sache auf ein Land beschränkt, so könnte ich einen Putsch des Tiefen Staates, der Regierenden Marionetten oder wer sonst noch Machtgelüste verspürt, vermuten.
    Aber ein globaler Großer Zirkus (außer den Schweden, die nicht die Affen darin spielen wollen), das ist schon ein ganz anderes Kaliber, als WTC-„Anschlag“, Irak-Krieg oder ähnliche, mehr oder weniger lokale Vorstellungen.

    Wer könnte nahezu die ganze Welt zum Narren halten und nicht weniger wichtige Frage: zu welchem Zweck? Denn die Machenschaften der Regierungen, der Bank- und Finanzwelt, der Big Pharma, der Energieriesen, der Wirtschaft etc. sind bzw. waren sowohl heute als auch in den letzten Jahren völlig ungestört. Das (Pseudo-)Recht und die Verfassungen in den sogenannten demokratischen Staaten wurden ohnehin mit Füßen getreten und je nach Lust und Laune zurechtgebogen.

    Also wozu ein solches Welt-Theater inszenieren?

    • Stellen Sie sich vor, sie hätten – warum auch immer – ein Vermögen von einer halben Billion Dollar und wüssten nachvollziehbar nicht mehr wohin damit. Ihre näheren Bekannten – den Begriff Freunde verwende ich an dieser Stelle ganz bewusst nicht – wären logischerweise ebensolche Milliardäre und wüssten ebensowenig wohin mit diesem Vermögen. Natürlich könnten Sie immer mehr Aktien kaufen, Firmen übernehmen, aber können Sie sich vorstellen, dass Ihnen das irgendwann mal langweilig werden könnte?
      Also suchen Sie sich neue Betätigungsfelder und das natürlich immer im ganz großen Stil. Aus Erfahrung wissen Sie, dass Sie egal wo Sie auftreten, hofiert werden, also nutzen Sie das für sich und Ihre Ziele.
      Gut, das liest sich alles ziemlich surreal, aber würden Sie für sich in einem solchen Fall garanieren wollen, dass Sie nicht auch einem gewissen Größenwahn verfallen könnten?
      Dass die Menschen, die nicht in Ihrem direkten Umfeld leben, das nicht bemerken, ist das eigentliche Problem.

    • Der Staat ist das Problem – aber wer ist denn der Staat? Das sind doch letztendlich auch wir, jeder einzelne, ob nun in der Verwaltung direkt als "Staatsdiener" oder derjenige, der nicht von außen dagegen rebelliert aber letztlich ALLE, die ihren Kopf nicht zum Denken benutzen sondern abwartend, irgendwer wird's schon richten drauf hoffen, dass der große Messias kommt. Der wird definitiv kommen – ganz sicher sogar.

      Den Volkspalast gibts nicht mehr, den Palast der Republik auch nicht – dafür aber die Allianz-Arena & Co. Und die Frage wird wieder kommen und die Antwort wird die gleiche sein unter zustimmendem Gebrüll…

    • Wie kommen Sie darauf, dass die Machenschaften ungestört waren?
      Allein die Tatsache, dass Sie (noch) selbst darüber entscheiden können, ob Sie sich impfen lassen, oder nicht, ist eine solche Störung. Die Tatsache, dass die Naturheilkunde nicht völlig verboten ist, ist aus Sicht der Pharmalobby eine Marktstörung!

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/unknow74/' rel='nofollow'>@unknow74</a>
      Vielleicht ist es nicht ganz richtig definiert, aber ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie ich es gelernt habe. Der Staat ist das Machtinstrument der herrschenden Klasse. Und "wir" sind das Staatsvolk. Die Begriffe sind immer weiter vernebelt worden, weil die Menschen ja glauben sollen, dass Sie selbst der Staat sind. Dann haben Sie zwar nicht mehr zu essen, aber Sie fühlen sich besser.
      Die herschende Klasse ist für die allgemeine Bevölkerung unsichtbar, das ist ja der Sinn der Sache.

    • @ Adam
      Zitat: "Also wozu ein solches Welt-Theater inszenieren?"

      Hm…gute Frage – die Akteure drängeln sich auf der Bühne….und JEDER hat seine eigenen Interessen ( wobei sich einige Interessen sicher überschneiden – den gläsernen Bürger möchten doch fast alle Regierungen weltweit)…..
      Der sogenannte Wertewesten im weiteren Sinne, global betrachtet hat Schwindsucht und kämpft gegen die Seidenstrasse….. allerdings ist da noch der elitäre GlobalistenClub, der gar Parteiübergreifend seine Macht ausbauen will und auf mehreren Parties tanzt…. das gibt schon eine unselige Melange….. Was dem einen recht ist und wo er eventuell auf dem Weg bereit ist, einige blaue Flecken und ein paar Beulen zu riskieren, der kann da auch ein wenig "mitmischen" bei dem Corona-Theater…… es erscheint als ein Schachspiel, bei dem einige "Mitspieler" bisher dachten, Halma zu können wäre das ausreichend ….

      Die Seidenstrasse ist da sicher ein Risiko eingegangen….und sie halten sich trotz allen "Mitspielereien" vornehm zurück während sich die anderen gegenseitig beharken (?)…die WHO & UN wird irgendwann danach anders funktionieren….

      Ich denke, es geht hauptsächlich nur um MACHT!

    • Ich denke, es geht um den Traum vom Transhumanen Weltzeitalter und seine finanzielle wie machtpolitische Ermöglichung:
      vgl. auch:
      21.4.2020 gw/ . . . Dringend anstehende Zurechtrückungen . . .
      https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2020/04/18/dringend-anstehende-zurechtrueckungen/

      Uns sollte es um den Gegentraum gehen: alte wie neue Denkschablonen abzuschütteln, uns auf das Angst-Spiel nicht einzulassen durch ein neues Nachdenken über die Wurzeln unserer Resilienz !
      22.4.2020 gw / Unangemessene Denkschablonen !

      https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2020/04/22/unangemessene-denkschablonen/

    • Da stimme ich ihnen zu Lothar K.

      Auch der Verkaufswille an Realobjekten war ja eher gering, das dürfte sich ändern, wenn Kleinbetriebe und Mittelstand reihenweise in die Pleite geschickt werden.

      Sehr wesentlich ist auch die Qualität der Profile, die erstellt werden, während alle nahezu auf Digitalkommunikation festgelegt sind. Palantir war erst der Kindergeburtstag. In Zukunft erhält der Mensch, der nicht zu seinem Profil passt (weil er eben immer mal wieder aus der Reihe tanzt) Nachschulungen.
      Wenn wir die "bürgerliche Revolution" eines M. Kralls erleiden, wird einfach der Lebensfaden gekappt für sogenannte Unnütze. Oder habe ich überlesen, das die Leistungsträger bei 0 starten um zu beweisen, daß sie wirklich über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügen? Falls nicht muß ich davon ausgehen, daß sie ihre fetten Feudalärsche einfach auf Kosten anderer weitermästen wollen.

      Und Langeweile scheint mir auch ein vorstellbares (Teil)Motiv. Brauchen Superreiche nicht auch Spiele?

    • @ Adam

      die Akteure wirtschaften im Ungleichgewicht und mit System immanenten Selbstzerstörungskraften, die alle paar jahrzehnte und immer häufiger zum Tragenkommen und einen Totalausfall verursachen können. Da braucht es einen Anlass, um Bereinigungen im Finanzwesen und in der Weltwirtschaft vorzunehmen, so wie es eben gerade im Hintergrund passiert. Gleichzeitig werden dann natürlich auch die Gelegenheiten für den Ausbau von Kontrolle und totalitären Planwirtschaften genutzt.
      Sie sehen es richtig, wenn sie feststellen es ist doch eine alte Melodie, die wir da hören und fragen warum uns die jetzt so laut vorgespielt wird, dass uns die Ohren platzen und demnächst noch mit Inpfspritze in den Ar… geblasen wird. Wirklich ändern tut sich da nichts, die Atsmosphären werde nur noch ungemütlicher und kälter.

      Wer glaubt, dass das irgendwann ein Ende haben wird, der irrt – aus meiner Sicht – der Mensch ist in der Lage auf schrecklichste Art und Weise, seine eigene Spezies zu domestizieren. Das hat Mensch in der Vergangen heit schon oft genug bewiesen.

      Die Melodie ist die alte, die wir da gerade wieder hören und sie wird auch wieder leiser werden und auf anderen Instrumenten gespielt. Ich kenne einige Menschen, die nicht finanziell oder sonst wie großartig von den Maßnahmen betroffen sind, die warten einfach nur ab, irgendwei interessiert sie das alles gar nicht, so lange sie ihr eigenes Ding machen können.

      Wir sollten aber erschrocken sein und wachgerüttelt, mit welcher Leichtigkeit und mit welchem Selbstverständnis die Regierenden sich unserer existenzen und Freiheiten bemächtigen können. Da sehe ich wirklich einen gruselige Qualität, die soo vorher in ihrer Konsequenz nicht sichtbar war. Ich hatte mich da schon noch in einem weitaus sicherem Hafen gefühlt. Aber das ist jetzt vorbei!

      Wir leben dfinitiv mit einem ganz neuem Existenz und Freiheitsberaubungsrisiko!!

      Ob beabsichtigt oder nicht, wer damit nicht klar kommt und sich nicht weiß dagegen zu schützen, der wird zwangsläufig angreifbarer, labiler und kann viel leichter verbogen und missbraucht werden. Vielleicht ist es ja nur ein gruseliger Nebeneffekt, aber er ist da! Punkt!

      Und diese Erkenntnis relativiert für ich auch die Frage nach dem Warum, Wieso und Wer. Entscheidend für mich sind da die Wirkkräfte, die sich entfalten.

    • Mein Protest ist, keinen Mundschutz zu tragen, außer beim Friseur – da lässt es sich nicht vermeiden. Für die anderen Läden gibt es immer Alternativen, die es nicht so genau nehmen.

      Auf die Maske könnte man schreiben "Gib Gates keine Chance!" Wobei das ja allein durch das Tragen einer solchen konterkariert wird…

    • Wenn es auch in Bawü soweit käme, dass der mundschutz Pflicht wird, schreibe ich auf meinen Kaffeefilter (!) dann GESSLERHUT 🙂 Ein wenig Würde möchte ich mir noch bewahren…

    • Weil die mich sonst nicht schick machen, wegen der Vorschriften, Kit2. Das ist das einzige Opfer, das ich bereit bin, zu bringen, da meine Friseuse – zumindest für mich – "alternativlos" ist… 🙃

    • *"Hat jemand eine strafrechtlich unbedenkliche Idee?"*
      Einen Ju… sorry Corona-Stern

      Ein Gedicht dazu als Aufschrift, passt höchstens noch auf Schals.

      *"Drum Bürger, trage stolz Dein Ehrenzeichen
      Und blicke kühn der Welt ins Angesicht.
      Die finstern Tage werden schließlich weichen,
      Dein Stern führt Dich aus finstrer Nacht zum Licht."*

      https://de.wikipedia.org/wiki/Judenstern#Reaktionen_Betroffener

Hinterlasse eine Antwort