Tagesdosis 22.5.2020 – Corona: Das große Verwirrspiel

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

Nach fast fünf Monaten Corona-Erfahrung in Deutschland, mit sehr widersprüchlichen Empfehlungen und stark unterschiedlichen Forschungsberichten, Einschätzungen und Stellungnahmen deutscher und internationaler Corona-Experten der Fachrichtungen Virologie und Epidemiologie, von Lungenfachärzten, Beatmungsspezialisten, Pathologen, Soziologen, Ökonomen, Politikern und Journalisten, nach diese Überschwemmung mit angeblichen unumstößlichen Wahrheiten und Halbwahrheiten, nach all dem bin ich als aufmerksamer Beobachter der Szene heute genauso verwirrt wie zu Beginn des Jahres, allerdings jetzt auf viel höheren Niveau. 

Tatsächlich ist der zu Beginn der Krise verbreitete Witz zur traurigen Wahrheit geworden. Der lautete: „Es gibt nur eins, was sich noch schneller verbreitet als Corona, die Corona-Experten“. Die aber sind womöglich für die Menschheit noch gefährlicher als das Virus selbst, zumindest wenn man sich die soziale Katastrophe und den wirtschaftlichen Kahlschlag anschaut, welche die unermüdlichen Corona-Bekämpfer in den politischen Befehlsständen angerichtet haben. In der Bibel heißt es zwar: „Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht was sie tun.“ Tatsächlich hatte man immer wieder das überwältigende Gefühl, dass Sie, nämlich unsere Politiker, samt ihrer Experten, wirklich nicht wussten, was sie tun. Wenn sich aber die Bevölkerung erst einmal von dem Schock durch die Corona-Bedrohung erholt hat, und die angerichtete soziale und wirtschaftliche Misere offenkundig wird, wage ich zu bezweifeln, dass die Bevölkerung den Politikern und ihren Parteien so einfach gut christlich verzeihen wird. 

„Die wissen sehr gut was sie tun!“, lautet dagegen eine starke Minderheitsmeinung, die den Parteipolitikern und dem „vom tiefen Staat kontrollierten System“ schon vor der Corona-Krise nicht über den Weg getraut hat. Jetzt vermuten sie dunkle, böse Pläne hinter der angeblichen „fake“ Corona-Krise. Da sich bereits Ende letzten Jahres eine neue Finanz- und Wirtschaftskrise für 2020/2021 angekündigt hatte, was übrigens in der entsprechenden Fachliteratur bestätigt wird, vermutet diese Minderheit, dass die Mächte des Tiefen Staats das Auftreten des Corona Virus als willkommene Gelegenheit genutzt haben, ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen. 

Das angeblich harmlose Corona Virus, – so das Narrativ – das nicht gefährlicher als eine Grippe sei, sei dann mit Hilfe der willigen Mainstreammedien zu einer tödlichen Pandemie umgedeutet worden, um die Gesellschaft in eine Schockstarre zu versetzen, welche die Durchsetzung von Maßnahmen erlaubte, die selbst bei normalem Krisen niemals hätten durchgesetzt werden können. Da wäre z.B. die gigantische Finanzoperation, für die Gesetze durch das Notparlament gepeitscht wurden, mit deren Hilfe der Bundesregierung plötzlich Billionen Eurobeträge zur freien Verteilung zur Verfügung standen, angeblich zur Rettung der Wirtschaft und der Arbeitsplätze. 

Schaut man jedoch genauer hin, dann hat die Bundesregierung das Corona Virus nach der alten Politikerdevise instrumentalisiert, wonach man „keine Krise ungenutzt vergeuden darf“, um alte Pläne durchzusetzen, wozu man unter normalen Umständen keine Chance gehabt hätte. Tatsächlich hat die Regierung unter dem Deckmantel der Corona-Krise der für die Jahre 2020/2021 erwarteten neuen Finanz- und Wirtschaftskrise nur vorgegriffen. Unter normalen Bedingungen hätte die Bundesregierung mit Plänen für eine erneute Rettung des Finanzkasinos auf Kosten der Steuerzahler einen Volksaufstand ausgelöst. Aber genau das ist jetzt geschehen. Als Corona-Hilfen deklariert sind die Billionen Euro-Zuwendungen vornehmlich an Banken und Großunternehmen gegangen, unter Vernachlässigung der kleinen- und mittelständigen Betriebe, wo doch gerade dort die große Mehrheit der Beschäftigten ihr Brot verdient. Der Filz zwischen Politik und großem Geld hat mal wieder gesiegt. Das Volk geht nicht nur leer aus, sondern muss noch über Generationen die Zeche zahlen. 

Zum anderen hat die teils panische Angst der Bevölkerung vor dem Virus der herrschenden Elite auch noch einen weiteren alten Wunsch erfüllt, nämlich zu testen, wie weit sie bei entsprechender Angstmache gehen können, elementare Grundrechte zu beschneiden oder temporär sogar ganz abzuschaffen, ohne dass es zu einem Volksaufstand kommt. Angesichts der allseits erwarteten, fortschreitenden politischen und sozialen Polarisierung, wo die kleine Zahl der extrem Reichen immer reicher wird und die Masse der Armen größer und ärmer wird, und sich zugleich die sozialen Umgangsformen zunehmen in Gewalt ausdrücken, sorgen sich die Eliten und Stadthalter der Reichen in den Regierungsämtern und Behörden nicht nur in Deutschland seit Jahren immer stärker um ihre gesicherte Zukunft. Und dazu gehört an vorderster Stelle die Kontrolle des Plebs, damit der nicht eines Tages mit Fackeln und Mistgabeln ihre Paläste stürmt. 

Vor diesem Hintergrund bekommen die einschneidenden Beschränkungen der persönlichen Freiheitsrechte, des Versammlungs- und des Demonstrationsrechts einen ganz anderen Stellenwert. Zu diesen Zwangsmaßnahmen gehört auch die Aushebelung der Arbeitsgesetze durch das neue Gesetz zur Arbeitszwangsverpflichtung, mit bis zu 12 Stunden erzwungener Tagesarbeitszeit. Nicht zu vergessen sind die Versuche der Regierung, die Meinungsfreiheit und auch das Recht auf ihr freie und unbehinderte Verbreitung einzuengen, weil angebliche „fake news“ über Corona die Gesundheit der Bevölkerung gefährdet. 

Im Unterschied zu den Einschränkungen anderer persönlicher Freiheitsrechte bietet das Seuchengesetz nicht einmal angesichts der Corona-Krise eine Handhabe, um das Grundrecht der freien Meinungsäußerung und deren ungehinderten Verbreitung einzuschränken. Daher haben die Politiker unter Strafandrohung die Aufgabe der Zensur an private „Sub-Unternehmer“ ausgelagert, nämlich an die Betreiber der sogenannten „sozialen Medien“ wie Face Book, utube, google, etc., die nun auf groteske Weise Zensur üben, über Dinge, von denen sie nichts verstehen. 

Nun sollte man nicht in Panik verfallen und glauben, dass diese Gesetze, die in der jetzigen Form einem Polizeistaat in Lateinamerika „alle Ehre“ machen würden, auch unser Leben in der Zeit nach Corona bestimmen werden. Aber jeder, der die Geschichte der bürgerlichen Demokratien studiert hat, oder schon alt genug ist, um eigene Erfahrungen gesammelt zu haben, weiß, dass einmal erlassene Gesetze nie ganz zurückgenommen werden, selbst wenn der Notfall längst vorbei ist. 

Viele der neuen Gesetze werden in irgendeiner Form weiter existieren und erst einmal in der Schublade verschwinden, um bei passender Gelegenheit wieder hervorgeholt zu werden. Dazu wird dann nicht unbedingt eine Pandemie-Krise nötig sein. Um die Einschränkung des Versammlungs- und Demonstrationsrechts wieder hervorzuholen kann die Krise auch den Namen „soziale Unruhen“ haben. In einer solchen Situation könnten auch die Reaktivierung der Gesetze über Kontakt- und Ausgangsverbote sehr hilfreiche sein. Darin liegt die eigentliche Gefahr der neuen Gesetze für die Post-Corona Ära. 

Die sozialen und ökonomischen Krisen, die sich seit dem Finanzkrach 2008 nicht nur in Deutschland, sondern noch viel stärker in der EU und darüber hinaus in der gesamten, so genannten „liberale westliche Welt“ verschärft haben, werden ganz sicher nach dem Ende der Corona-Pandemie nicht vorbei sein. 

Vielmehr ist in der Post-Corona Ära mit einer gegenteiligen Entwicklung zu rechnen. Denn der Lockdown, die zeitweise oder dauerhafte Unterbrechung von Lieferketten, die starken Produktionseinbrüche, Massenarbeitslosigkeit, Massenpleiten von Kleinunternehmen, Nachfragerückgang bei Konsum- und Investitionsgütern, neu Blasenbildung an den Finanzmärkten durch Billionen Euro und Dollar Geldspritzen der Zentralbanken, etc, p.p., all das wird nicht ohne schwerwiegende, derzeit noch nicht abschätzbare Folgen für die politische und gesellschaftliche Stabilität in den westlichen Ländern bleiben, Deutschland mit eingeschlossen.

An der Oberfläche sieht es so aus, als ob viele dieser tatsächlichen und erwarteten Entwicklungen die These derjenigen unterstützen, wonach das Corona Virus nicht gefährlicher ist als eine Grippe, die Eliten des Tiefen Staates jedoch die Panik geschürt und die Angst der Bevölkerung genutzt haben, um sich und ihresgleichen auf Kosten der Masse der Bevölkerung über die nächste Krise hinweg zu retten und zugleich mit dem globalen anti-Corona Impfgeschäft noch den großen Reibach zu machen. Obwohl viele Elemente in diesem Puzzle stimmen, ist für mich die Schlussfolgerung, dass Corona ein Fake ist, nicht akzeptabel. Das hat einen einfachen Grund:

Kann sich jemand eine Konstellation vorstellen, wo sich in solch unterschiedlicher Staaten wie China und die USA, Kuba und Großbritannien, Russland und Deutschland, Saudi Arabien und Iran, Israel und Syrien, und so weiter und so fort, also in all diesen Staaten die politischen und wirtschaftlichen Eliten sich darin einig sind, mit einem fake Corona Virus die eigene Bevölkerung in Panik zu versetzen, um auf diese Weise ihre jeweilige politische Agenda besser durchsetzen zu können. Selbst mit noch so wilden Phantasmen kann ich mir keine Konstellation vorstellen, die ein solches Szenario hergeben würde.  Das heißt: Corona ist kein Fake und das Virus stellt eine echte, nicht mit der Grippe vergleichbare Gefahr dar, die jedoch Menschen je nach Vorerkrankung und Stärke ihres Immunsystems mit unterschiedlicher Härte trifft oder sogar ganz verschont. 

Das Fatale ist, dass diejenigen, die eine große Corona-Verschwörung der Eliten propagieren, damit ihre berechtigte Kritik an den sozialen, gesellschaftlichen und politischen Missständen im Staat entwerten. Sie machen es ihren Gegner, vor allem den Verfechtern des Status Quo, leicht, sie als Verschwörungstheoretiker vor der Öffentlichkeit zu desavouieren und lächerlich zu machen.

Das soll jedoch nicht heißen, dass die Wissenschaft inzwischen alles über CoVid-19 weiß. Weit gefehlt.  Man weiß zwar mehr, aber das Genaues weiß man immer noch nicht. Und diejenigen, die bisher glaubten, sie seien im Besitz der Wahrheit und die sich bei der Vertretung ihrer Meinung lautstark auf „die Wissenschaft“ beriefen, konnten ihre Thesen über CoVid-19 ebenso wenig allgemeingültig belegen, wie deren Gegner, die genau das Gegenteil behaupteten und sich dabei ebenfalls auf eminente und honorige Wissenschaftler berufen konnten. Die immer noch andauernde Kontroverse über den gesundheitlichen Sinn oder Unsinn des Tragens von Gesichtsmasken ist ein banales Beispiel dafür.

In diese Kategorie andauernder Differenzen zwischen renommierten Virologen, Epidemiologen und Ärzten fällt auch die scheinbar unlösbare Debatte über die Zahl der Gesamtheit der Infizierten und der Toten, die an oder mit Corona gestorben sind. 

Vorläufig unlösbar ist auch die Frage nach der Sterblichkeitsrate,  

  • weil nach dem Zufallsprinzip durchgeführte Tests ergeben haben, dass sehr viele mehr Menschen als offizielle registriert mit Corona infiziert sind, ohne dass sie selbst Symptome zeigen aber trotzdem Leute in ihrem Umfeld anstecken. 
  • weil fünf Monate in die Krise hinein bei weitem noch keine ausreichende Zahl von Testpäckchen vorhanden ist, weil das Gesundheitsministerium die Entwicklung verschlafen hat.
  • weil zudem die vorhandenen Testpäckchen unzuverlässig sind, so dass man den Worten eines Experten zufolge genauso gut eine Münze werfen könnte, um festzustellen ob jemand infiziert ist oder nicht. 

Um die Tödlichkeit des Virus zu berechnen, braucht man die Zahl der Infektionsfälle und der Todesfälle. Im Fall der Bundesrepublik gab es mit Datum vom 21. Mai 178.531 nachgewiesenen Infektionen und 8.270 Todesfällen, also 4,6 Prozent. Allerdings behaupten viele Experten, dass die Zahl der unerkannten Corona-Infektionen, die ohne Krankheitssymptome verlaufen, ein Vielfaches der nachgewiesenen Infektionen beträgt. Wenn z.B. die unerkannt geblieben Infektionen genau so groß sind, wie die Nachgewiesenen, dann sinkt die Tödlichkeit der Infektion bereits auf die Hälfte, 2,3 Prozent. 

Auch die Zahl der angeblich an Corona Verstorbenen ist widersprüchlich. Niemand weiß genau, ob ein Toter wegen Corona oder an einer anderen Ursache, verbunden mit einer harmlosen Corona-Infektion, verstorben ist. Der Präsident des deutschen Robert-Koch-Instituts bestätigte am 20. März 2020 z.B., dass testpositive Verstorbene unabhängig von der wirklichen Todesursache als „Corona-Todesfälle“ gezählt werden: „Bei uns gilt als Corona-Todesfall jemand, bei dem eine Coronavirus-Infektion nachgewiesen wurde“, so der RKI-Präsident auf die Frage einer Journalistin. Auch in Altenheimen wird Berichten zufolge oft nach der Methode „Pi mal Daumen“ entschieden, ob Tote als Corona-Opfer registriert werden oder nicht. 

Folglich stimmen die Zahlen vorne und hinten nicht, weil von Regierungsbezirk zu Regierungsbezirk, von Bundesland zu Bundesland, von Staat zu Staat, praktisch überall anders gerechnet wird. Verlässliche nationale Aussagen oder internationale Vergleich werden dabei zum Glücksspiel. Und niemand kann wirklich sagen, wie ansteckend Corona nun wirklich ist. Nur systematische Obduktionen können darüber Auskunft geben, wie viele Menschen nun tatsächlich an Corona gestorben sind. Alles andere sind Spekulationen. 

In diesem Zusammenhang gab es nach dem Auftritt der ersten CoVid-19 Fälle in Deutschland eine besondere Kuriosität, nämlich die Empfehlung des alt-ehrwürdigen Robert Koch Instituts (RKI) an alle Pathologen, keine Obduktionen an Corona-Toten vorzunehmen! Das, obwohl das Lehrbuch beim Auftauchen neue Krankheiten, speziell bei Pandemien, genau das fordert. Die noch seltsamere Begründung der Robert Koch Instituts zur Unterlassung von Obduktionen lautete, dass das Corona Virus zu ansteckend sei. Dabei verfügen Pathologen auf Grund ihres Berufs zu jeder Tages- und Jahreszeit über die bestmögliche Schutzkleidung. 

Damit nicht genug, noch am 3. April hat das deutsche Robert-Koch-Institut (RKI) erneut von Autopsien testpositiver Verstorbener abgeraten, da das Risiko einer Tröpfcheninfektion durch Aerosole angeblich zu hoch sei. Natürlich hat dieses fragwürdige Verhalten ausgerechnet des staatlichen Instituts, das mit der Bekämpfung von Corona beauftragt ist, nicht nur zu Kopfschütteln unter Experten geführt, sondern es hat auch Wasser auf die Mühlen all jener getragen, die eine Verschwörung hinter der Corona-Krise sehen.

Ein Facharzt für Pathologie kommentiert diesen Verhalten des RKI wie folgt: “Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Bisher war es für Pathologen selbstverständlich, mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen auch bei infektiösen Erkrankungen wie HIV/AIDS, Hepatitis, Tuberkulose, PRION-Erkrankungen usw. zu obduzieren. Es ist schon bemerkenswert, dass bei einer Seuche, die über den ganzen Globus hinweg Tausende von Patienten dahinrafft und die Wirtschaft ganzer Länder nahezu zum Stillstand bringt, nur äußerst spärliche Obduktionsbefunde (sechs Patienten aus China) vorliegen. Sowohl aus seuchenpolizeilicher als auch aus wissenschaftlicher Sicht sollte hier doch ein besonders großes öffentliches Interesse an Obduktionsbefunden bestehen. Das Gegenteil ist aber der Fall. Hat man Angst, davor, die wahren Todesursachen der positiv getesteten Verstorbenen zu erfahren? Könnte es sein, dass die Zahlen der Corona-Toten dann dahin schmelzen würden wie Schnee in der Frühlingssonne.”

Erstaunlicher Weise wird auch auf einer Webseite der NDR „Tagesschau“ vom 21. April 2020 die kritische Frage gestellt: „Will das RKI Obduktionen verhindern?“ Weiter heißt es: „In einer Empfehlung des RKI sehen einige den Versuch, das wahre Ausmaß der Corona-Epidemie zu verschleiern.“ In dem NDR-Bericht der Tageschau ging es damals jedoch hauptsächlich über die ersten Ergebnisse einer ganzen Reihe von systematischen Obduktionen, die Prof. Klaus Püschel, Direktor am Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf in Eigenregie entgegen der RKI-Empfehlung schon längst begonnen hatte. 

Zu diesem Zeitpunkt war übrigens die erneute RKI-Empfehlung vom 3. April, keine Obduktionen zu unternehmen, endlich von der RKI-Webseite verschwunden. Stattdessen erklärte RKI-Vizechef Lars Schaade während einer Pressekonferenz am 21. April: „Gerade wenn die Erkrankung neu ist, ist es wichtig, möglichst viel zu obduzieren.“ Denn daraus könne man neue Erkenntnisse erhoffen.“

Wenige Wochen später, am 9 Mai konnten wir dann in einem, allerdings sehr kurz gehaltenen Artikel in „Die Welt“ eine Corona- Sensation lesen. Unter dem Titel „Studie: Corona-Patienten sterben überraschend oft an Embolien“, berichtete die Tageszeitung über die Ergebnisse einer Studie des Rechtsmediziners Prof. Püschel und seines Teams, das bereits 192 Covid-19-Tote obduziert und analysiert hatten. Demnach sei ungewöhnlich häufig, also mehr als die Hälfte der Patienten an Corona verursachten Thrombosen (Blutgerinnseln) und tödlichen Lungenembolien gestorben. 

Laut Prof. Püschel erübrige sich damit die Diskussion darüber, ob jemand an oder mit Corona verstorben ist. Auch eine ganze Reihe von Obduktionen an Corona-Toten, die in der Schweiz durchgeführt worden sind, haben den Befund des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf bestätigt. Demnach ist CoVid-19 eine System-Krankheit, die das ganze Endothel befällt und entzündet. Das Endothel ist eine Zellschicht, die eine Art Schutzschild um die Organe und den Darmtrakt bildet. Durch die Entzündung dieser Schutzschicht entstehen Mini-Blutgerinnseln, die die lebensnotwendigen Prozesse in den Mikrogefäßen blockieren. Ist dieser Regelungsprozess gestört, kann dies Durchblutungsstörungen in den Organen oder im Körpergewebe auslösen, die zum Zelltod und damit zum Absterben dieser Organe oder des Gewebes führen. 

Das Fazit: Das Corona Virus löst also nicht nur eine Lungenentzündung aus, sondern direkt eine Entzündung des gesamten Endothels im Körper, in dem Herz-, Hirn-, Lungen- und Nierengefäße sowie Gefäße im Darmtrakt eingebettet sind. „Mit fatalen Folgen: Es entstehen schwere Mikrozirkulationsstörungen, die das Herz schädigen, Lungenembolien und Gefäßverschlüsse im Hirn und im Darmtrakt auslösen und zum Multiorganversagen bis zum Tod führen können“ heißt es in einer Erklärung auf dem Universitätsportal Zürich“ , siehe dazu auch einen Bericht von Russia Today. 

Dieser Befund erklärt u.a. auch warum jüngst ein CoVid-19 Patient in Hamburg sogar wegen Corona erblindet ist, denn Mini-Blutgerinnsel hatten sich um den Sehnerv festgesetzt, infolgedessen der Sehnerv abgestorben ist, so ein Bericht des Medizinprogramms „Visite“ auf NDR vom 12.Mai 2020.

Auf Grund der Obduktionsbefunde wollen behandelnde Ärzte nun versuchen, mit Blutverdünnungsmittel die Tromben zu verhindern, die sich im akutem Stadium von CoVid-19 bilden und zum Organversagen führen. Wenn sich diese Therapie bewährt, dann hätten viele Leben gerettet werden können, wenn man schon früher auf entsprechende Obduktionsergebnisse gehabt hätte. 

Die Obduktionsbefunde erlauben noch eine weitere wichtige Schlussfolgerung, die nun hoffentlich weiteren Spekulationen über die Wesensart des Corona Virus ein Ende macht, nämlich dass Behauptung, COVID-19 sei eine harmlose Grippe, nicht stimmt! Zwar muss – ähnlich wie bei einer Grippe – nicht jeder Infizierte krank werden, aber der Krankheitsverlauf von CoVid-19 ist weitaus heimtückischer und schwerer als beim Grippe Virus und sollte daher nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Wobei wir wieder bei der Frage angekommen wären, ob die sozialen Lockerungen zu früh und daher gefährlich sind oder nicht. 

Vor diesem Hintergrund hat kürzlich der Bericht eines Whistleblowers aus dem Bundesinnenministerium, an dem namhafte Ärzte und Wissenschaftler mitgearbeitet haben, die Bundesregierung in die Bredouille gebracht; nicht nur, weil er den sozialen Lock Down und die Stilllegung ganzer Wirtschaftszweige als eine katastrophale Fehlentscheidung der bundesdeutschen, politischen Elite geißelt, sondern er bringt auch eine ganz neue Perspektive ins Spiel, nämlich die Opportunitätskosten der Regierungsmaßnahmen. In dem Bericht wird nämlich behauptet, dass auf Grund der Tatsache, dass die meisten Betten auf den Intensivstationen in den Krankenhäusern für potentielle Corona-Patienten reserviert waren, zig Tausende von notwendigen Operationen an Nicht-CoVid-19-Patienten nicht durchgeführt werden konnten, was dazu geführt habe, dass unterm Strich mehr Nicht-CoVid-19 Patienten gestorben sind als es an Corona-Toten gibt. 

Es ist zu erwarten, dass der Stoff für weitere Verwirrungen in der Corona Frage so schnell nicht ausgeht. 

+++

Quellen:

1 https://www.facebook.com/share.php?u=https%3A%2F%2Fswprs.org%2Frki-relativiert-corona-todesfaelle%2F&_rdr

2 https://www.youtube.com/watch?v=gSn_YaOYYcY

3 https://www.welt.de/regionales/hamburg/article207848211/Studie-Corona-Patienten-sterben-ueberraschend-oft-an-Embolien.html

4 http://www.usz.ch/news/medienmitteilungen/Seiten/mm-covid-19-gefaesserkrankung.aspx

5 https://deutsch.rt.com/europa/101381-universitaetsspital-zuerich-covid-19-ist-auch-eine-systemische-gefaessentzündung/?fbclid=IwAR3zpygbJLa-LoGprHkPDXNdO67GzMQdTTRcgoMXIEbZa3eBuvGq4xGQbvE

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle: Mongkolchon Akesin / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

136 Kommentare zu: “Tagesdosis 22.5.2020 – Corona: Das große Verwirrspiel

  1. Sehr geehrter Herr Rupp,
    Ihrer Analyse kann ich zu weiten Teilen zustimmen.
    Jedoch bemerke ich auch ein schwerwiegendes Fehlen: Sie erwähnen an keiner Stelle Event 201 und Sie scheinen es in Ihre Überlegungen auch nicht einzubeziehen.
    Sollte Ihnen diese generalstabsmäßige Übung wirklich nicht bekannt sein?
    Falls dem tatsächlich so ist hier die Informationen:

    * * *
    Bei dem Event 201 handelte es sich um eine Simulations-Übung einer Corona-Pandemie ca. zwei Monate vor ihrem tatsächlichen Ausbruch. Dazu eingeladen hatten das Johns Hopkins Center for Health Security, das umstrittene Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum) und die umstrittene Bill & Melinda Gates Foundation.

    Öffentliche Wahrnehmung

    Dieses Event 201 ist im Rahmen der öffentlichen Pandemie-Debatte bisher fast gar nicht erwähnt worden, obwohl hier fast unmittelbar vor dem Ausbruch einer realen Pandemie deren Ablauf bis in die Einzelheiten genau simuliert worden ist.

    https://www.freewiki.eu/de/index.php?title=Event_201

    * * *
    Ich hatte kürzlich im Gespräch mit einer guten Freundin Event 201 erwähnt. Sie hatte davon noch nichts gehört und ihre Reaktion verblüffte mich: "Warum schlussfolgerst du nichts weiter daraus Stefan? Hast du Angst, es zu Ende zu denken…?"
    Ich konnte ihr keine Antwort geben.

  2. Sehr geehrter Herr Rupp

    Vielen Dank für Ihren Artikel.

    Natürlich leidet die Wirtschaft unter den Maßnahmen gegen Covid-19.
    Deswegen wären Ideen, wie sie jetzt zügig und trotzdem nachhaltig wieder auf die Beine kommt auch wirklich sehr wertvoll im Moment. ;/

    Aber die Gefahr von 227 Millionen Tote bei der ersten Welle hat m.E. wenig andere Möglichkeiten gelassen, ich muss mich wiederholen, sry.
    Das Virus ist neu, Irrtümer sind also noch wahrscheinlicher als eh schon.
    Die sogenannte Globalisierung, die uns gerade in Form von zu wenig Schutzausrüstung auf die Füße fällt, ist dabei nur eine von sehr vielen Schwachstellen, die das Virus deutlich macht.

    Durch die Exportabhängigkeit müssen wir warten, bis es vielen anderen wieder gut geht.
    Hätten wir stattdessen die Möglichkeit den eigenen Binnenmarkt breitgefächert zu beliefen, würde es m.E. jetzt nicht so lange so hohe Arbeitslosenzahlen geben.
    China hingegen kann die Kaufkraft erhöhen, den eigenen Markt beliefern und so die fehlenden Exporte zumindest mittelfristig ausgleichen.

    Politiker sind Menschen und natürlich auch mal überfordert mit einer Situation wie dieser, sry, aber mein Gerechtigkeitsempfinden zwingt mich das zu schreiben.

    Das Thema tiefer Staat ist sehr ärgerlich, auch weil die NSU-Akten für 120 Jahre verschlossen wurden.
    Jetzt gab es zudem so komische Bilder vom Breitscheidplatz…
    Alles sehr problematisch, ich möchte so etwas nicht in meinem Land !

    Die Krise ist m.E. die Krise des weltweiten Unterbietungswettbewerb, egal wer sie wann ankündigt.
    Deutschland aber hatte 27 Milliarden Überschüsse, Kreditausfälle im größeren Umfang waren meines Wissens nach auch nicht zu erwarten, vor Sars-CoV-2 war m.E. für Deutschland keine Finanz- und Wirtschaftskrise zu erwarten, sry.
    Anders sieht es mit der Verteilung der Gelder aus, da ist es ja sogar Bürgerpflicht genau hinzuschauen.
    Mir ist Ihre Sichtweise unsere Regierung nur als Stadthalter der Reichen anzusehen nicht differenziert genug.
    Aber ganz falsch ist sie auch nicht und das ist schon zuviel.
    Das Demonstrationsrecht ist ja zum Teil wieder hergestellt.
    12 Stunden Tagesarbeitszeit per Gesetz zu erzwingen ist m.E. falsch.

    Deswegen ja die Zahlen von Euromomo, weil die Sterbezahlen nicht exakt ermittelbar sind.
    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-uebersterblichkeit-103.html

    Der Bericht des sogenannten Whistleblowers ist m.E. nicht wirklich logisch, weil Menschen gerade demonstrieren, kann Covid-19 nicht gefährlich sein war z.B. eine Aussage.
    Separierte Kliniken für Covid-19 Patienten könnten vielleicht zu mehr Sicherheit im medizinischen Bereich beitragen, es müsste bestimmt auch wieder operiert werden angemessen.
    Natürlich muss man sich Sorgen machen, keine Frage.

    Liebe Grüße!

  3. Also wenn dieses "Tierchen" bereits in den '60ern bekannt war und Patente darauf schon seit dieser Zeit bekannt sind, wie es heißt, ist es eine Schande für die sog. Wissenschaft, daß man darüber nichts wissen würde. Außerdem dürfte es wohl schon seit einiger Zeit bekannt sein, daß das Finanzsystem am Ende ist. Da kann man doch, um nicht das System als Schuldiger gesehen wird, das "Tierchen" auszupacken und ein Brimborium, wie geschehen, daraus zu machen.

    Um nicht am eigenen Stuhl zu sägen, mußte dies nurnoch zusammengeführt werden und schon ist die eigene Weste reingewaschen, das Tierchen war Schuld am kommenden Zusammenbruch und es können weiter die Daumenschrauben angezogen werden und zwar in der Form, daß nochmal etwas nachgeschoben wird, in der nächten Wintersaison. Dies führt dann dazu, daß einige bereits jetzt die Schaufeln bestellen, um den Geldsegen im Verhältnis 1:20 (Aussage Gates) in ihre Speicher zu schaufeln, außer man würde sich auf die kostengünsigeren Varianten von bereits existierenden, aber unterdrückten, wirklichen Heilmitteln konzentrieren.
    Der letzte Halbsatz ist meine eigenen Erfahrung, da ich nach Einnahme der verordneten Medikamente, die helfen sollten, aber vollkommen wirkungslos gewesen sind, Nasenbluten wie noch nie in meinem Leben bekommen hatte. Nach Anwendung des Heilmittels waren sämtliche Symptome nach kürzester Zeit (2 Tage, obwohl 14 Tage ein schlechter, sich nicht verbessernder Status vorhanden war) der Vergangenheit angehörten.

    Ergo: Es ist so gewollt, wie es jetzt passiert und es wird sich noch weiter verschärfen oder verschärft werden, um die MACHT zu sichern.

  4. Die K r a n k h e i t — heißt — F a s c h i s m us

    Das Virus heißt MBGates.
    Und kommt aus den Labors der FED + BIZ Banker des Pentagon etc..

    Die Symptome sind eindeutig:
    Angst, soziale Distanz, Maulkorb, Merkelschlangen, Verbot des Grundgesetzes,
    Zerstörung von Existenzen, Verhaftungen von Verteidigern des GG, Polizeistaat,
    CIA Konzebntrationslager (Bsp. Guantanamo) ohne Chance der Offenlegung etc. etc.

  5. bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/corona-kontrollen-in-ganz-berlin-aber-auch-im-drogen-goerlitzer-park

    Diese ganz speziell bunte Republik mit ihrem Personal hat schon ganz lange keine Legitimation mehr, zu überleben.

    Jetzt kann man streiten, ob im Irrenhaus auch das Haus irre sein sein; in unserem Fall sollte man die Hütte mal abreißen und die Klinikleitung austauschen.

    Wir werden verhöhnt.

    Es ist ein Versuch zu sehen, wie weit wir uns erniedrigen lassen.

    Wir sind im Menschenzoo die Laborratten.

    Und was fordern wir? Zurück zum GG, den AGBs, die diesen Wahnsinn ermöglicht haben? Mit einem Einkommensteuergesetz von 1934?

    Im Kaiserreich hat jeder 4% Steuern gezahlt.

    Und heute?

    Fordert Frau Künast mehr Geld für NGOs und die Antifa!

    Wir werden verhöhnt!

    Der Apparat ist völlig außer Kontrolle!

    • Zitat: Diese ganz speziell bunte Republik mit ihrem Personal hat schon ganz lange keine Legitimation mehr, zu überleben. Zitatende

      Ich empfehle, das wir, ab jetzt, als moralisch – sittliche Wesen dem Staat gegenüber, gewaltfrei kommunizieren und agieren.

      Ich stimme mit Ihnen überein, das sich die politischen Angestellten des deutschen Volkes, unsittlich benehmen und das dies auf mangelnde Kontrolle zurück zu führen ist.

      Die Repräsentative Demokratie und real existierenden Parteistrukturen sind zutiefst korrupt und hindern die Entwicklung der Demokratie.

      Das tieferliegende Kirchenrecht, auf dem die Staaten sich begründen, behindert die Entfaltung der Menschenrechte und stellen ein Betrugsgeschäft da. Das ist auf der ganzen Welt zu beobachten.

    • wilhelm-der-zweite.de/kaiser/grossersprungnachvorn.php

      2 % Arbeitslose und 14 % Staatsquoto. Dahin will ich zurück.

      "Die durchschnittliche deutsche Arbeitslosenquote zwischen 1871 und 1914 betrug lediglich 1-2% (zum Vgl.: Großbritannien: 5-10%, Frankreich: 6-10%). Das durchschnittliche Wachstum der Wirtschaft zwischen 1896 und 1913 lag bei 3,4% jährlich."

      "Auf 65 Millionen Einwohner im Deutschen Reich kamen 1891 nur 600.000 Verwaltungs- und Justizbeamte. Die Steuerlast pro Kopf war auch im Vergleich zu der Großbritanniens oder Frankreichs niedrig; der Staat hielt sich mit Eingriffen in die Wirtschaft eher zurück, so betrug die Staatsquote im Kaiserreich lediglich 14% (heute 45%)."

  6. Werter Herr Rupp, "rasender Beifall auf den Rängen!" – vor allem so "herrlich widersprüchlich", wie die "Realitäten" im Allgemeinen – und in "Krisenzeiten" besonders – nun einmal sind.

    Während man sich hierzulande flächendeckend – von „rechts/konservativ“ über „liberal/ linksliberal“ bis „linksradikal“ – aus wolkenkuckucksheimigen Volksherrschaftsimaginationen heraus – nahezu gleichlautend – in einer aberwitzigen Grundrechtsesoterik verliert, welche selbst zu besten Zeiten des Grundgesetzes – und die hatte es weit vor 1990 – den „Realitätscheck“ nicht überstehen würde, haben die Briten da offensichtlich zwei Plattformen, auf denen man zu einem analytischen Denken noch fähig ist.

    https://www.thefullbrexit.com/
    https://www.bluelabour.org/home/

    Eine ganz persönliche Katastrophe – erhält doch unser sorgsam gepflegtes Vorurteil, die Angelsachsen betreffend, einen schweren Schlag.

    Da wir diesem dümmlich-arroganten Gebrabbel (der alte Shakespeare möge uns verzeihen) nicht hinreichend mächtig sind, obwohl es das „Latein“ des 21. Jh. zu werden, sich anschickt – in der Wissenschaft mit ähnlichen Konsequenzen – sind wir auf das verdienstvolle Tätigwerden Dritter an gewiesen, und auf „Makroskop“ stießen wir auf das:

    https://makroskop.eu/2020/05/covid-19-entlarvt-das-versagen-des-postpolitischen-staates/
    (Das Original hier: https://www.thefullbrexit.com/covid19-state-failure)

    Wir räumen ein, wir waren richtig „aus dem Häuschen“, als wir das lasen – man ist ja immer ganz froh, „nicht der einzige Blöde zu sein“.

    Hier lesen wir Hintergründiges zu dieser jahrzehntelang ideologisch vorbereiteten, man möchte fast sagen, „strukturellen Staatsfeindschaft“, diesem an sich wohl und zunehmend begründeten, aber, jedenfalls z.T., völlig fehlgeleiteten Mißtrauens – „Privatisierung“ in ihrer ganzen Pracht und Schönheit – „Marktkonforme Demokratie“ als organisierte Form der Verantwortungslosigkeit – da ist „Korruption“ nicht etwa nur Folge, sondern systemische Existenzbedingung (man nennt das dann allerdings z.B. „public private partnership“).

    Wir zitieren:
    „….
    Der postpolitische Staat

    Die Antwort liegt in der neoliberalen Transformation des britischen Staates. Sie hat seine grundlegende Fähigkeit zur Bereitstellung öffentlicher Güter und Dienstleistungen ausgehöhlt und die politische Autorität der gewählten Regierungen geschwächt. Gleichzeit wurden die politischen Verantwortlichkeiten in Zuge von administrativen Reformen so dünn gesät, dass niemand mehr wirklich rechenschaftspflichtig zu sein scheint.
    Diese Umwälzungen begannen in den 1980er Jahren mit dem Übergang vom Wohlfahrtsstaat der Nachkriegszeit zum neoliberalen Regulierungsstaat.
    Nach 1945 wurden die Befehls- und Kontrollsysteme der Kriegszeit für die Friedenszeit umgestaltet. Die Regierungen betrieben eine umfassende Wirtschaftsplanung, verstaatlichten wichtige Ressourcen, betrieben staatseigene Unternehmen und griffen direkt ins Wirtschaftsgeschehen ein. Trotz seiner vielen Unzulänglichkeiten verfügte der Nachkriegsstaat über klare Leitlinien der Verantwortung und Rechenschaftspflicht, die letztlich bei den gewählten Regierungsvertretern zusammenliefen.

    Als Reaktion auf die tiefe Krise des Kapitalismus in den 1970er Jahren transformierte die Thatcher-Regierung dieses System jedoch grundlegend. Staatseigentum und Unternehmen wurden privatisiert, Industriepolitik und Wirtschaftsplanung aufgegeben. Die Bereitstellung vieler Güter und Dienstleistungen wurden dem privaten Sektor übertragen. … Eine Armee von Quangos (quasi autonome Nichtregierungsorganisationen) und unabhängige Regulierungsbehörden übernahmen die Kontrolle über weite Bereiche des öffentlichen Sektors. Die Verantwortung für dessen Leistungserbringung wurde ebenfalls an diese demokratisch nicht legitimierten Technokraten ausgelagert.
    In diesem neuen „Regulierungsstaat“ greift die Zentralregierung nicht mehr direkt ein, um bestimmte Ergebnisse zu gewährleisten. Sie legt lediglich allgemeine Richtlinien und Vorschriften für eine Vielzahl von öffentlichen und privaten Akteuren fest, in der Hoffnung, sie so in eine weitgehend akzeptable Richtung lenken zu können.
    Die Verantwortlichkeit der Regierung für öffentliche Belange wurde weiter reduziert, weil Steuerungs- und Regelungskompetenzen sowohl nach unten als auch nach oben transferiert wurden: nach unten zu den dezentralen Verwaltungen, nach oben zu regionalen und globalen Gremien wie der Europäischen Union und der Welthandelsorganisation. …
    …. In Großbritannien aber hat das Virus die beiden Krankheiten dieses Systems – Bürokratismus und mangelnde Verantwortlichkeit – vielleicht am brutalsten offengelegt.
    Der Regulierungsstaat ist hervorragend darin, endlose Vorschriften, Richtlinien, Aktionspläne und Verfahrensoptimierungen zu erstellen. Das ist sein Lebenselixier.
    Veröffentlicht zum Beispiel der National Security Council eine nationale Sicherheitsstrategie, entwerfen auf dieser Basis andere staatliche Aufsichtsbehörden weiteren Vorschriften für ihre Bereiche. Die von ihnen beaufsichtigten Behörden verwenden diese, um ihre eigenen Richtlinien zu erstellen – und so weiter.
    Auf dem Papier sieht der Staat bemerkenswert gut vorbereitet aus. Doch auf dem langen Weg nach unten zu den kleineren Verwaltungseinheiten reguliert sich das System zu Tode. …
    Die zweite durch COVID-19 zum Vorschein gekommene Krankheit ist die Diffusion politischer Verantwortlichkeit. Wenn die Verantwortung für die Ergebnisse nicht mehr bei den gewählten Politikern und Ministern liegt, sondern auf Hunderte von globalen und subnationalen Regulierungsbehörden verteilt ist, lassen sich für das Gesamtergebnis kaum mehr Verantwortliche ausfindig machen.
    Das ist kein Zufall: Die Diffusion von Verantwortung war eines der Hauptziele der neoliberalen Umgestaltung des Staates. Nach der Krise der 1970er Jahre versuchten Politiker aktiv, die Erwartungen der Öffentlichkeit an die Politik zu reduzieren. Sie wollten nicht mehr als Adressaten für die Bereitstellung öffentlicher Güter und Dienstleistungen, für die soziale Sicherheit oder das kollektive Schicksal gesehen. ….
    Heute ist die Verantwortung auf viele andere Stellen verteilt, die jeweils für schlechte Leistungen verantwortlich gemacht werden können. Die Entscheidungen darüber, welche Gesundheitsdienste wie erbracht werden sollen, wurden an Dutzende „Auftragsgruppen“ delegiert. Foundation Trusts sind quasi unabhängig von staatlicher Kontrolle. Private Anbieter vermischen sich mit öffentlichen. …
    In diesem System ersetzen bürokratische Aktionspläne klare Verantwortlichkeiten für grundlegende und praktische Maßnahmen. Sogar heute noch übernehmen verschiedene staatliche Stellen lieber den Schwarzen Peter für schlechte Ergebnisse, anstatt die Dinge in die eigene Hand zu nehmen. Es ist daher nicht überraschend, dass die Regierung sich an die Armee wenden muss, um in der Krise handlungsfähig zu bleiben. Sie ist eine der letzten staatlichen Institutionen, die auf einer klaren Hierarchie basiert.
    Die Unzufriedenheit mit diesem System nimmt seit Jahren zu. Der bürokratische, unnahbare Regulierungsstaat erscheint den Bürgern zu Recht als ein verantwortungsscheues Konglomerat, dessen Verwalter viel besser erklären können, warum sich nichts ändert, als eine gestaltende Rolle zu übernehmen.
    Der Slogan der Brexit-Kampagne, „take back control“, fand deshalb so großen Anklang, weil er dieses Gefühl der Entmachtung und des Stillstands ansprach.
    ….“

  7. Ich glaube, wir alle hier, kennen dieses subtile Gefühl, wenn wir spüren, wann gelogen wird. In einer Lügengesellschaft ist es ganz "normal", dass diese Wahrnehmung diskriminiert und ins Lächerliche gezogen wird. Lügner wollen ihre Lüge bewahren. Um jeden Preis. Wenn nur genug Lügner zusammen kommen, werden sie versuchen, ihre Lüge als Wahrheit zu verkaufen. Das ändert wenig an dem Gefühl, dass da etwas nicht stimmt. Es war immer da, doch nie so offensichtlich wie heute. Heute ist die Masse der Lügner so schamlos am Lügen, dass ein ehrliches Herz das Gefühl bekommen kann, verrückt zu sein. Es ist, als würde ich mit meiner Wahrheit gegen eine massive Wand aus Lügnern und Lügen rennen. Diese Lügner besitzen weder Ehre noch Gefühl. Sie haben kein Problem damit mich (oder ehrliche Herzen) als alles mögliche zu betiteln. Je verletzender, desto besser, wie es scheint. Nie hätte ich mir ausmalen können, dass ich einmal von Lügnern als "Nazi" tituliert werden könnte, weil ich für Freiheit einstehe. Verdrehte Welt. Das bedeutet dann praktisch, dass "Nazi" vom Schimpfwort zum Ehrentitel umgedwandelt wurde… Verdrehte Welt…
    Momentan sieht es so aus, dass die Lüge so allgegenwärtig und laut ist, dass es mir noch mehr den Atem raubt, als es jede Gesichtsmake tun könnte. Ich fühle mich verloren auf diesem Planeten der Lügner. Das Einzige, was ein wenig Mut macht, ist zu sehen und zu lesen, dass es ein paar andere ehrliche und mutige Herzen gibt, die sich nicht von der Lüge unterdrücken oder einkaufen lassen. In diesem Sinne, mutige und ehrliche Herzen, drückt aus, was Euch stinkt, und boykottiert alle Profiteure der Lüge. Und wenn das Steuer-Streik bedeutet – dann lasst uns sehen, wie wir das organisieren können. Bleibt mutig! Bleibt wahr!

    • *thumb_up!* – Kompliment @ Dr. Sina W. für diesen Beitrag.

      und ein Spruch dazu:

      "Alles Üble,
      beginnt mit der Lüge!"

      _____________

      [Was ist denn heute hier los? – sind hier und heute etliche User/-innen vom Kreativitäts-Virus infiziert worden? … ich komm ja kaum noch mit Komplimentieren hinterher! 🙂 – danke! Es tut gut, Sie/Euch zu lesen.]

  8. Gute Tagesdosis – nur in einem scheint Herr Rupp zu irren – eine Grippe – also eine ECHTE Grippe ist NICHT harmlos!
    Wie kommt man auf diese Idee?
    Weil jeder, der eine Erkältung hat von "ich hatte die Grippe" spricht?

    • Das ist ein Symptom der Sprach-Krätze-Pandemie. … Worte im allgemeinen Sprachgebrauch in ihrer Bedeutung durch inflationären Gebrauch zu entkernen.

      Am deutlichsten zeigt es sich – gerade aktuell! – bei denen, deren wichtigstes Handwerkszeug eigentlich die Sprache ist: Im Journalismus. Ein Glück, dass es noch die Wenigen dieser Zunft gibt, die wenigstens versuchen Worte nicht zu inflationieren, denn:

      "Im Anfang ist das Wort!"

  9. Korrekt Duxingzhe,

    ich wollte mich Schwerpunktmäßig auf die Arbeiten von Dr. Wodarg festlegen, habe mich dann von meinen Hundchen ablenken lassen.
    Ich verspreche, ich schwöre hier an Eides statt – SOETWAS WIRD NIEMALS WIEDER GESCHEHEN! AUFS BLUT!

    Doch Spaß beiseite, bezüglich Dr. Wodargs Arbeiten, welchen ich als absolute Koryphäe betrachte, hätten wir da noch einiges aus den letzten Jahren:

    2002 West-Nil-Virus
    2002 – 2003 SARS
    2004 Vogelgrippe
    2005 – 2006 E. Coli
    2009 – 2010 Schweinegrippe
    2012 MERS
    2014 Ebola
    2016 Zika
    2020 Coronavirus

    Das sollte zum Nachdenken anregen, eventuell anstehende Recherchen komplettieren. Also bezüglich der Grundmotivation der "Herrschaften im Hintergrund".
    Ich denke Rainer Rupp würde sich nach Kenntnisnahme hier wohl anschließen, die Rückschlüsse aus dem Beitrag überzeugen nur partiell.

  10. Grippe und Lungenembolien 1969/1970

    https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/abstract/10.1055/s-0028-1108874?device=mobile&lang=de

    Sehr geehrter Herr Rupp,

    vielen Dank für Ihren Beitrag.
    Im Archiv der Deutschen Medizinischen Wochenschrift findet sich oben angegebener Artikel.
    Ich bin kein Mediziner, aber laut der Zusammenfassung scheint damals ein ähnliches Krankheitsbild aufgetreten zu sein. Man hat die Leichen obduziert, Embolien gefunden und daraufhin mit Blutverdünnern behandelt. Mit Erfolg.
    Ich schätze, man hat damals in der Praxis noch nicht zwischen verschiedenen Erregern von Grippesymptomen unterschieden. PCR wurde meines Wissens 1983 erfunden.
    Was (nicht nur) bei mir die Frage aufwirft: Wie neu ist SarsCov2?

    Mit freundlichem Gruß,
    Katharina Willburger

    • Hallo Katharina,

      wie neu ist was, und wie alt ist die Gier? Eine gute Frage, sollte sie doch im Gesamtzusammenhang gestellt werden.
      Zu guter Aufklärung führt folgender Link, wenn man ein wenig Zeit(Die Währung der Erkenntnis) mitbringt, kann man sich die einzelnen Quellen auch im Netz erschließen. So neu ist das mit der Corona Manipulation alles nicht:

      https://www.m-vg.de/riva/shop/article/17243-toedliche-medizin-und-organisierte-kriminalitaet/

  11. Lieber Rainer Rupp,

    danke für die Gedankengänge, hier erkenne ich mich zu großen Teilen wieder.
    Nur Teile des medizinischen Aspektes scheinen mir überwiegend unpassend. Wir sollten hier vielleicht erst einmal die
    "Vorspiele" keinesfalls außer acht lassen, hier nämlich Vogel – u. Schweinegrippe.
    Was jetzt mit der Corona – Manipulation im medizinischen Bereich voranschreitet, wird seit Tagen von Dr. Wodarg auf seiner Website beschrieben. Nämlich ein nachträgliches "Scharfmachen" von Covid19:

    Artikel "Fremde Federn":
    https://www.wodarg.com/fremde-federn/

    Artikel "Der Sündenbock/Kawasaki Sysndrom":
    https://www.wodarg.com/fremde-federn/

    Vielleicht solltest Du Dich, zumindest was den medizinischen Background betrifft, ein wenig auf Dr. Wodargs
    Website herumtreiben, dann passt dass auch mit den Inhalten.

    • @ Frank:
      >> Frank sagt:
      … Wir sollten hier vielleicht erst einmal die
      "Vorspiele" keinesfalls außer acht lassen, hier nämlich Vogel – u. Schweinegrippe. …<<

      Damit liegen Sie m.E. gar nicht so falsch. Nur:

      Das m.E. ERSTE(!) viroligische Vorspiel waren weder Vogel- noch Schweinegrippe, sondern HIV=AIDS=Tod.

      Auch wenn "man/frau" Schwule und "Fixer/-innen" (intra-venös Drogenabhängige) gesamtgesellschaftlich, also als "Normale" vs. Nicht-Normale Minderheiten meint vernachlässigen zu können: Hier(!) findet sich m.E. der Anfang dessen, wie laboratorische(!!!), nicht menschlich-physiolgische Virologie zu Ungunsten der Gesundheit der Gesamtbevölkerung pervertiert wurde.

      Gucken Sie einfach hier und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung:

      https://www.youtube.com/watch?v=koR1W74bTvQ

      https://www.youtube.com/watch?v=3H8kmwK2UrI&t=6s

      https://www.youtube.com/watch?v=QWCPioqwmpE

  12. Nicht übel, diese Tagesdosis. Aber, vor dem Hintergrund, dass das Virus wohl eine Schimäre ist (1), also im Labor erschaffen wurde, nimmt der Artikel den Deep State sogar noch in Schutz.

    (1) https://www.dr-rath-foundation.org/2020/04/nobel-prize-winning-scientist-who-discovered-hiv-says-coronavirus-was-created-in-laboratory/?lang=de

    • Ich denke, es ist – für die menschliche Gesundheit – unerheblich, ob es sich um ein sogen. "natürliches" oder ein sogen. "kreiertes" Virus handelt (die entspannte Debatte, generell über, ist aktuell sowieso komplett ausgehebelt, weil schier alle mental im Panik-Modus unterwegs sind).

      Das würde leicht in die sogen. "Verschwörungstheorien" führen, die sich im Nachhinein zwar sowohl als stimmig erweisen, aber ebensogut auch das Leben von Menschen falsch interpretieren lassen könnte. Es kommt m.e. auf den jeweiligen Fokus an.

      Für einen dieser, m.E. in die Irre führenden Fokusse halte ich:
      Die "ganze Welt" ist sich anscheinend einig darin, dass Viren bedrohlich, ja sogar tödlich sind. Was m.E. nur ein – falsches Schwarz-Weiß-Denken offenbart und die Realisation des Irrsinns vom "menschl." Freund-Feind-, Gut-Böse-, Gott-Satan-Denken ist, das – pardon für meine Offenheit – als mentaler Missbrauch mittels Religionen über unzählige Generationen seinen Erfolg beweist in: Der gut-vs-böse, Gott-vs-Teufel-religiösen Erziehung von Kindern.

      Lösung? – Ich meine: Back to the roots!
      Nein. Nicht zu den religiös-dogmatischen, meist "leib/lust"-feindlichen und allseits vertrauter, schon vorpubertär implizierter, gnadenlosen Sexual-Schuld-Moral, in Verbindung mit nicht hinterfragens-erlaubten Glaubenssätzen (=Dogmen), sondern zum eigentl. Wesen des Menschen, das m.E. eines ist aus

      "Geist" (Mentalität/"Kopf"),
      "Seele" (Emotionalität/"Herz") und
      "(Selbsterhaltungs-)Trieb" (Sexualität/"Bauch").

      Und all das FREI gelebt mit Eigen-Macht, die die Eigen-Macht anderer nicht dominiert, sondern: RESPEKTIERT!

      Im Sinne von:
      "Ein Mensch ist Leben, das leben will
      unter anderen Leben, das leben will"

    • Korrektur

      Statt:
      "… (die entspannte Debatte, generell über, ist aktuell sowieso komplett ausgehebelt, weil schier alle mental im Panik-Modus unterwegs sind). …"

      Muss es heißen:
      "… (die entspannte Debatte, generell über VIREN, ist aktuell sowieso komplett ausgehebelt, weil schier alle mental im Panik-Modus unterwegs sind). …"

  13. Werter Herr Rupp,

    Ihre einleitende Feststellung – (Zitat):
    >> … Tatsächlich ist der zu Beginn der Krise verbreitete Witz zur traurigen Wahrheit geworden. Der lautete: „Es gibt nur eins, was sich noch schneller verbreitet als Corona, die Corona-Experten“. Die aber sind womöglich für die Menschheit noch gefährlicher als das Virus selbst, …<<

    – hindert Sie offensichtlich nicht daran, selbst im Verlauf Ihres Artikels sich auf gewisse "Corona-Experten" – zwar nicht namentlich, aber – inhaltlich zu berufen.

    Sind Sie damit nicht auch ein Witze-Weiterverbreiter?!?

    Ich kann nicht wissen, wie weit Ihre medizinischen Kenntnisse (v.a. in puncto Virologie, Immunologie, Infektiologie, Epidemiologie) reichen. Ich vermute (ausdrücklich: kein Vorwurf!), diese sind marginal, bzw. vergleichbar dem landläufigen Bevölkerungs-Durchschnitt. Dass Sie sich trotzdem inhaltlich an gewisse Experten halten, hat dann wohl eher mit Glauben, statt Wissen zu tun, und taugt nicht im Geringsten, um Ihre sonstigen Aussagen zu unterfüttern.

    Stimmig ist auch:
    Jeder Mensch, der nicht nur medizinisch ausgebildet, sondern sich zudem(!!!) ein kritisches Denken bewahrt hat, im Wissen darum, in welcher (kapitalistischer) Welt wir leben, kann SEHR WOHL bei med. Experten die Spreu vom Weizen trennen.

    Wären Sie doch nur auf der partei-/gesellschafts-/geo-politischen Ebene geblieben. Ihr Artikel wäre dann wirklich eine Anregung zu eigenem Denken gewesen.

    Ernsthafte Bitte: Verzichten Sie doch zukünftig auf eine solche argumentative Basis. Sie ist kein Fels, sondern sandiges Fundament.

    Sonst laufen Sie noch Gefahr, dass Ihnen demnächst selbst ein "Witz-Faktor" entgegengehalten wird.

  14. Trotz allem hier gesagten: Corona ist nicht gefährlicher als Grippe, denn schon seit den 1950er Jahren ist bekannt, dass es diese Emboliegefahren (auch) bei Grippe gibt, wohl gemerkt; auch Grippe ist nicht ungefährlich und wird oft unterschätzt.

  15. Lieber Herr Rupp, danke für den guten und interessanten Artikel.

    Aber eine Frage lässt sich leicht klären: Natürlich ist Corona kein Fake. Nur es ist logisch falsch, es im Umkehrschluss zu „beweisen“: Weil "Staaten wie China und die USA, Kuba und Großbritannien, Russland und Deutschland, Saudi Arabien und Iran, Israel und Syrien, und so weiter und so fort" zusammenarbeiten, deshalb kann es kein Fake sein. Nein leider, das ist kein Beweis!

    Die Zahlen der Verstorbenen – die man mit der Bevölkerung und nicht mit einer dubiosen Infektionszahl vergleichen muss – zeigen eindeutig, dass die Sterberate nicht höher, sonder niedriger als bei einer starken Grippe war! Das ist auch nicht unklar, sondern eindeutig klar!

    Trotzdem ist natürlich Corona kein Fake, wie auch Grippen kein Fake sind und die Gefährlichkeit soll man nie herabspielen. Aber der Lockdown war katastrophal falsch und das Angstszenario wurde von Anfang kampagnenartig eingesetzt, auch wenn natürlich nicht China und die USA gemeinsam gesessen sind und sich fragten, wie können wir der Weltgemeinschaft eins über die Rübe ziehen!

    Und da sind wir bei der entscheidenen Frage: Warum wurde das so hochgezogen und wie gelang es diese verschiednen Staaten auf eine Linie zu bringen. Die Antwort ist die WHO, wo alle Staaten versammelt sind und auch bei der Pandemieübung Event201 versammelt waren.

    Dann hat China mit dem Lockdown begonnen um der Welt vorzuführen, wie toll sie das machen. Europa hat die Chinesen zuerst angegriffen, dann aber sehr gern die autoritären Methoden übernommen. China hat allerdings bald zurückgerudert und heute eine geradezu kaum zu bemerkende Sterberate bezogen auf die Gesamtbevölkerung (0,03 Tote auf 10.000). Zugleich wollten sie aber vor der Welt weiter als die Meister der Beherrschung der Situation dastehen.

    Europa mit Sterberaten um die 3,5 Tote pro 10.000 hat die Panik aus verschiedenen Gründen ausgenutzt und sich in eine Situation gebracht, die unfassbar ist. Unfassbar ist auch, dass die Herrschenden so viel Abstand zur Realität haben, dass sie gar nicht merken, dass sie den Ast absägen, auf dem sie sitzen.

    Trump wollte ja zuerst nicht, dann aber suchte er Schuldige, was er wohl nicht kann, wenn er nicht mitzieht in der Massenhysterie, die bereits um sich gegriffen hatte. Russland wollte zuerst auch nicht, bis Putin wohl auch Angst hatte, als Paria wie heute Weißrussland da zu stehen. Und die Länder des Südens stehen sowieso in großer Abhängigkeit. Und die WHO hat ständig Schäuferln nachgelegt. So ging das. Und wer ist hinter der Ausrufung der Pandemie gestanden? Wer will so naiv sein und glauben, da haben die Pharmakonzerne und Bill Gates nicht mitgemischt?

    Nein, langsam ergibt sich schon ein klares Bild, was abgelaufen ist. Und wie gesagt, der Artikel listet schon sehr viel und sehr gut auf. Er müsste nach meiner Meinung nur mit der oben angeführten Information ergänzt werden.

    Liebe Grüße, Bertram Burian

    • Lieber Bertram, steile Thesen. Schau dir bitte mal den neuen Beitrag bei Ken an:
      https://kenfm.de/wolfram-elsner/
      Dann kannst du dich gerne wieder mit deinen Ansichten melden, aber bitte erst nachdem du diesen Beitrag komplett angesehen hast.

    • æUwe Jakob: Ich habe das Video zur Gänze gesehen und stimme Bertram trotzdem zu. Mag sein, dass die Staaten alle ihre unterschiedlichen Gründe haben/hatten, entsprechend zu reagieren und im Prinzip ist es auch richtig, im Zweifel lieber etwas vorsichtiger zu sein, aber die meisten Regierungen haben eigentlich erst reagiert, als schon alles vorbei war. Und danach haben sie die Bedingungen für Rücknahme der Restriktionen immer höher gesetzt, sobald sie erreicht waren, nur um die Maßnahmen beibehalten zu können bzw.die Maßnahmen eingeführt, obwohl die Bedingungen für die Aufhebung derselben, die genannt wurden, schon gegeben waren.
      Ein anderer Punkt ist natürlich schon, dass es den Verdacht gibt, dass es ein Virus aus der Bio-Kriegsforschung sein könnte, was natürlich schon zu mehr Vorsicht gebietet.

    • sorry ich habe mich vertan meinen Beitrag wollte ich hier nicht posten gehört woanders hin
      SORRY

  16. Kleine Korrektur zum Begriff "Endothel":

    Das Endothel ist NICHT, wie Herr Rupp im Text ausführt, "eine Zellschicht, die eine Art Schutzschild um die Organe und den Darmtrakt bildet", sondern schlicht und ergreifend die innerste Zellschicht aller Blutgefäße des Körpers, also das dem Gefäßlumen zugewandte Epithel der Gefäßwände.

    Die Endothelien weisen in unterschiedlichen Gefäßabschnitten eine unterschiedliche Dichte auf, mit daraus resultierender unterschiedlicher Durchlässigkeit für feste und/oder flüssige Blutbestandteile.

    Auf den Endothelien sitzen ACE2-Rezeptoren, die u. a. für die Blutdruckregulation zuständig sind. Diese Rezeptoren sind offenbar auch die Zielstrukturen des SARS-CoV-2. Das Virus dockt hier an und penetriert die Wirtszellen, um sich in diesen replizieren zu lassen. Die von den Viren besetzten ACE2-Rezeptoren verlieren ihre Funktion, was zu einer Störung der Blutdruckregulation führen kann. Wenn dies in der Lunge geschieht, können Lungenhochdruck und ein akutes Lungenödem resultieren, das häufig schlecht behandelbar ist und trotz künstlicher Beatmung verschiedener Eskalationsgrade zum Tod des Patienten führen kann.

    Die Penetration der Endothelzellen durch das Virus löst zusätzlich eine Immunreaktion des Körpers aus. Wenn diese überschießend abläuft und zu einem "Cytonkinsturm" führt, können Entzündungsreaktionen ausgelöst werden, auch mit den von den Pathologen gesehenen thrombosierenden und mikro- oder makroembolischen Effekten an den Organen in der Strombahn der betroffenen Gefäßabschnitte. Dies kann das "bunte Bild" an möglichen Organschäden – am Ende sind das Infarzierungen – recht gut erklären und ebenso die Wirksamkeit gerinnungshemmender Maßnahmen im Zuge der Covid-19-Erkrankung.

    Präventiv kommt der Einsatz von Vitamin D in Betracht, das über die Stärkung der unspezifischen Immunabwehr mit vermehrter Bildung von Schutzeiweißen (Cathelicidine und Defensine) die Spikes behüllter Viren "abdecken" und dadurch die Anlagerung an die ACE2-Rezeptoren und konsekutiv die Infektion der Wirtszellen verhindern können, sodass auch die Folgeschäden (Lungenhochdruck/-ödem, generalisierte Endotheliitis) ausbleiben oder gemildert werden. Gleichzeitig wirkt Vitamin D immunmodulierend und kann dazu beitragen, den gefürchteten "Cytokinsturm" im Sinne einer anaphylaktischen Überreaktion zu verhindern. – Beide Effekte sind zuverlässig nur bei hochnormalen Vitamin-D-Blutspiegeln zu erwarten und bei Nordeuropäern wegen des hier endemischen Vitamin-D-Mangels (gerade in der Grippesaison am Ende des Winters) ohne Korrektur der Vitamin-D-Blutspiegel statistisch selten.

    Wichtige Basisinformationen zum Thema liefert bspw. Prof. Spitz in seinem Vortrag "Vitamin D – Hype oder Hope", der auf YouTube bereits über 2 Mio. mal geklickt wurde und der nicht nur sehr informativ, sondern auch sehr unterhaltsam ist. Informationen speziell zur Vitamin-D-Wirkung bei Covid-19 gibt es bei YouTube bspw. von Dr. von Helden oder englischsprachig von Dr. John Campbell oder auf dem "Medcram"-Channel von Dr. Seheult, teilweise allerdings recht fachspezifisch.

    Wer überlegt, seinen Vit.-D-Spiegel per Supplementierung anzuheben, sollte an die parallele Zugabe von Magnesium als organische Verbindung achten, da ansonsten ein latenter Magnesiummangel demaskiert werden könnte. Dr. Edalatpour hat zwei gute Videos zum Magnsium-Thema auf YouTube veröffentlicht. Für die zusätzliche parallele Zugabe von Vitamin K2, die auch häufig empfohlen wird, ist die wissenschaftliche Evidenzlage noch dünn und die Effekte sind nur theoretisch abgeleitet. Menschen unter Vitamin-K-abhängiger Antikoagulanzien-Therapie (Marcumar, Warfarin o. ä.) dürfen kein Vitamin K als Supplement zuführen, auch kein K2(!), obwohl gelegentlich das Gegenteil behauptet wird. Als absolute Kontraindikation für eine Vitamin-D-Supplementierung wird hingegen im wesentlichen nur eine aktive Sarkoidose genannt.

    • Herzlichen Dank für den für mich hoch interessanten Beitrag. Kleine Korrektur ist sehr freundlich umschrieben.

    • Bitte noch ein Nachtrag:

      Die von mir oben skizzierten Pathomechanismen bei Covid-19-Erkrankungen beschreiben natürlich vorrangig die Abläufe bei SCHWEREN VERLAUFSFORMEN der Erkrankung, die ggf. stationär oder sogar intensivmedizinisch behandlungspflichtig werden. Diese sind allerdings nach wie vor SEHR SELTEN!

      Auch die – natürlich medienwirksam herausgestellten – "untypischen Verläufe" oder Schäden, etwa mit Schlaganfällen bei jungen Leuten bis hin zur Erblindung durch Sehnervenbefall (bzw. der den Sehnerven versorgenden Gefäße mit nachfolgendem Infarkt – auch das passt exakt zur Beschreibung der systemischen Endotheliitis), sind mit Stand von heute Raritäten. Mit steigenden weltweiten Erkrankungszahlen werden diese natürlich häufiger werden, aber sie werden mit höchster Wahrscheinlichkeit trotzdem weiterhin STATISTISCH NICHT RELEVANT sein. – Wobei das Wissen um derlei Komplikationen, die ja auch nicht-tödlich verlaufen, wichtig ist, um geeignete Gegenmaßnahmen zu suchen.

      Mit anderen Worten: Die Infektion mit SARS-CoV-2 verläuft nach heutigem Wissensstand weiterhin bei der überbordenden Mehrheit der Patienten mit geringen bis moderaten Grippesymptomen und häufig auch weitgehend oder völlig inapparent – und damit im Mittel signifikant LEICHTER als die typische saisonale Influenza! Das ist statistisch und aus der internistischen Behandlungspraxis gesichert und darf daher auch von Medizinern erhoben werden, die nicht den unsäglichen "Ich-bin-der-einzige-legitime-Corona-Experte-in-diesem-Land"-(Fremdschäm-)Kriterien eines Herrn Drosten entsprechen. Diese Patienten genesen in aller Regel auch vollständig ohne Residuen und erwerben eine spezifische Immunität.

      Bei dieser großen Mehrheit der Patienten (die bei inapparentem Verlauf ja nichtmal wirklich "Patienten" sind) ist das Immunsystem also in der Lage, die Infektion mit SARS-CoV-2 so zügig und effektiv abzuwehren, dass weder ein schwerer grippetypischer Krankheitsverlauf entsteht, noch die gesehenen Weiterungen im Sinne lokalisierter (z. B. Lunge) oder generalisierter (Gefäß-)Entzündungen entstehen.

      Das Risikoprofil der Infektion hat sich durch die jüngsten pathologischen/rechtsmedizinischen Befunde also NICHT verschlechtert, weshalb eine gesteigerte Angst vor einer Infektion weiterhin NICHT gerechtfertigt ist!

      In Kenntnis (von Teilen) der Vorgänge bei schweren Covid-19-Verläufen, wie oben skizziert, und vor allem mit den sich derzeit langsam mehrenden Befunden von ersten kleinen Therapiestudien im konkreten Covid-19-Kontext in Südostasien, liegt mir aber viel daran, recht eindringlich auf das Präventionspotenzial von Vitamin D gegenüber dem Erkrankungsrisiko als auch für die mögliche Abmilderung des Schweregrads einer einmal erworbenen Infektion hinzuweisen! – Ich habe dabei keinerlei(!) Eigeninteresse über das Informations-/Aufklärungsangebot hinaus.

      Mit umfangreichen Wirksamkeitsnachweisen schon im Zuge der "Vogelgrippe" und als natürliches Vitamin (das gar kein Vitamin ist, sondern eine Hormonvorstufe), das eine hohe therapeutische Breite aufweist – also in einem weiten Dosisbereich frei von unerwünschten "Arzneimittel"wirkungen ist – und das aufgrund seiner Wirkweise zudem günstigen Einfluss auf zahlreiche weitere Körperfunktionen ausübt, ist das Anstreben hochnormaler Vitamin-D-Blutspiegel – "gerade in Coronazeiten" – sehr anzuraten. Und übrigens auch "natürlich", wenn man weiß, dass die letzten verbliebenen Naturvölker in sonnenreichen Regionen der Erde, aber auch Schimpansen als nahe Verwandte des Menschen, eben solche natürliche, förderliche Vitamin-D-Blutspiegel von 40-60 ng/ml aufweisen, die unter unseren "modernen" zivilisatorischen Bedingungen als "hochnormal" klassifiziert werden müssen!

      Prof. Spitz et al. beschreiben sinnvolle Strategien zur Prüfung des eigenen Vitamin-D-Blutspiegels und zur etwaigen Anhebung auf besagte hochnormale (natürliche!) Werte – siehe nochmals sein Vortragsvideo. Da Vitamin D3 problemlos und sehr preiswert entweder aus Flechten oder aus Lanolin hergestellt werden kann und entsprechende Präparate zur Supplementierung (bei Wahl günstiger Bezugsquellen) spottbillig sind, scheidet das von Kritikern oder anderen interessierten Kreisen angeführte "Argument" eines "Hypes" mit vorgeblich verborgenen wirtschaftlichen Interessen im Hintergrund faktisch aus. – Zumal unter idealen Bedingungen ja auch die Eigenproduktion in der Haut durch natürliche UVB-Bestrahlung möglich wäre, und dann gänzlich kostenlos. Allerdings schränken allerlei Alltags-Hindernisse eine solche Strategie (zumindest außerhalb des Sonnenurlaubs – sofern dieser jemals wieder "erlaubt" wird…) oftmals ein oder erschweren deren konsequente Durchführung sehr. Prof. Spitz hat das in seinem Vortrag auch ganz pragmatisch beschrieben, auch im Hinblick auf die langfristige Veränderung/Einübung von Gewohnheiten im Vergleich zum einfachen Einwerfen einer morgendlichen Vitamin-D-Kapsel oder von ein paar öligen Trofen für wenige Cent. –- Wie gesagt: Kein wirtschaftliches oder sonstiges Interesse meinerseits, auch nicht "missionarisch", sondern die Anregung, sich über das Thema umfassend informieren zu lassen und dann selbst frei zu entscheiden, ob man das sich bietende Schutzpotenzial nutzen möchte oder nicht.

      Grüße, und "bleiben Sie gesund", wie von offiziöser Seite derzeit so gern gefloskelt wird… 😉

      P.S.: Wer absolut keine Möglichkeit sieht, seinen individuellen Vit.-D-Spiegel laborseitig bestimmen zu lassen, um auf dieser Basis eine individualisierte Aufsättigungstrategie zu fahren, aber trotzdem die Schutzwirkung hochnormaler Vitamin-D-Blutspiegel nutzen möchte, und wer zugleich in den letzten Wochen keine regelmäßigen Sonnenbäder (ohne Sonnenschutz) genommen hat, dem empfehlen die Vit.-D-Experten angesichts eines statistisch erwartbaren bestehenden niedrigen Vit.-D-Ausgangsspiegels eine anfängliche "blinde" Supplementierung zur raschen Aufsättigung mit 10.000 IE (Internationale Einheiten) pro Tag über 2-3 Wochen mit anschließendem Übergang auf 4.000 IE pro Tag als sichere Erhaltungsdosis. 4.000 IE/Tag sind auch vom RKI als sichere "blinde" Langzeitdosis akzeptiert. Das gilt jeweils für Personen mit 70 kg Körpergewicht, leichtere oder schwerere Personen können die benötigte Dosierung per einfachem Dreisatz ausrechnen und anpassen (bspw. 80/70 x 4000 bei 80 kg Körpergewicht oder 60/70 x 4000 bei 60 kg). Die Dosierungen für Kinder werden bspw. ebenfalls von Dr. Edalatpour auf YouTube thematisiert.

      Verzichtet man auf eine initiale höhere Aufsättigungsdosis, wird ein förderlicher hochnormaler Blutspiegel nur sehr langsam oder gar nicht erreicht, weil die Erhaltungsdosis ja weitgehend schon dem täglichen Bedarf entspricht. Bei Verzicht auf die langfristige Erhaltungsdosis fällt hingegen der Blutspiegel kontinuierlich wieder ab, bis zu 20 % im Monat, weil Vitamin D vom Körper ja "verbraucht" wird. Nach genommenen relevanten Sonnenbädern, die bis zu 20.000 IE pro Tag liefern können (mit zunehmenden Lebensalter weniger), kann man ggf. einige Tage auf die Einnahme der Erhaltungsdosis verzichten.

      Seit einigen Jahren ist durch Studien gesichert, dass im Falle einer Supplementierung die tägliche(!) Einnahme am effektivsten und die Einnahme größerer wöchentlicher Bolusdosen weniger wirksam ist. Bei Untersuchungen in US-Altenheimen, in denen aus "Praktikabilitätsgründen" sogar nur monatliche Megadosen gespritzt wurden, zeigten sich hingegen sogar negative Effekte i. S. höherer Sturzraten und fehlender Effekte auf Muskelkraft oder Knochendichte. Mittlerweile weiß man (z. B. aus den Prostata-Karzinom-Studien von Prof. Hollis), dass eine Reihe von Geweben nicht in der Lage sind, das Vitamin D in seiner im Körper eingelagerten Speicherform 25-OHD (das ist auch der zu messende Blutwert) zu nutzen, sondern diese Gewebe auf das direkte, aufgenommene "freie Vitamin D" angewiesen sind, weil nur dieses kaum an Transportproteine gebunden ist und nur so frei in die Zellen diffundieren kann. Das trifft bspw. auf das Gehirn, die Eierstöcke, die weibliche Brust, die Prostata, den Dickdarm oder auf die Haut zu. Für diese Gewebe gilt, dass trotz eines etwaigen hohen Spiegels an 25-OHD als Vitamin-D-Speicherform bei zu seltener Vitamin-D-Einnahme (zu) niedrige Spiegel des "reinen Vitamin D" im Blut vorliegen können, weil die Halbwertszeit des "reinen Vitamin D" im Blut nur 24 Stunden beträgt. Dann sind die genannten Gewebe potenziell unterversorgt. Übrigens wird der Vitamin-D-Spiegel in der Muttermilch auch nur aus im mütterlichen Blut zirkulierenden "reinem Vitamin D" gespeist – die Speicherform kann nicht in die Muttermilch übergehen und der Säugling ist dann potenziell mangelversorgt (im Unterschied zur gegebenen Plazentagängigkeit von 25-OHD, sodass die Versorgung des Fötus bei guten Vitamin-D-Speicherspiegeln der Mutter gewährleistet ist).

      P.P.S.: Vorhin meldete das Dt. Ärzteblatt gerade erneut Ergebnisse einer gemeinsamen Studie von Pathologen aus Boston und von der Med. Hochschule Hannover, die bezüglich der Endotheliitiden bei schweren Covid-19-Verläufen zu praktisch identischen Ergebnissen gekommen sind, wie von mir im Ausgangsposting beschrieben. Im Summary erwähnen sie allerdings ACE2 nicht und Vitamin D natürlich auch nicht, weil es ja eine Studie an Verstorbenen ist und keine Präventionsstudie.

      Sorry für diesen nun doch ellenlangen Nachtrag…

      Es würde mich aber freuen, wenn er den einen oder anderen Leser/KenFM-User dazu anregen könnte, sich mit dem Schutzpotenzial des Vit. D auseinanderzusetzen, gerne ganz in "Dr.-Merkill"-Manier "ergebnisoffen" und ohne jegliche Missionierungsversuche. Alles Gute!

  17. In der Politik geschieht nichts zufällig. Wieso sollten sich die Staatenlenker diese Steilvorlage der autoritären Chinesen entgehen lassen? WHO spielt auch mit, also Feuer frei.
    Was soll unseren Politikern denn passieren? Die Presse als 4. Gewalt ist voll auf AK Niveau und rechtliche Konsequenzen? Muha! Paragraph 129 StGb, ein weisungsgebundener GBA und ein Chef vom Bundesverfassungsgericht über den kein böses Wort fällt, wobei man sich Mal seine Vita anschauen sollte (die NDS haben da schon ganze Arbeit geleistet).

  18. Was in diesem Beitrag komplett ausgeblendet wird ist der mögliche Einfluss der 5G und der 4G LTE Strahlen also Mobilfunknetze.
    Es gibt Studien die besagen dass diese Mikrowellenstrahlen die DNA verändern und auch Körperzellen angreifen.
    Im Labor wurden Mäuse bestrahlt und diese entwickelten Krebs und auch Trombosen – na klingelts?
    Wer sich informieren will oder wer es nicht glaubt dem empfehle ich das sehr aktuelle Video
    War-Gaming für den Profit. Mobilfunkstrahlung, Krebsgefahr & Industrielobbyismus
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=225&v=HNMqgLQ_xDg&feature=emb_logo

    • Im nachfolgenden Beitrag erzählen betroffene Personen aus der ganzen Welt von ihren Erfahrungen und ihrem Leid mit Mikrowellen 5G und 4G LTE
      5G: DIE PANDEMIE BEGANN MIT 5G – TAG DER ABSCHAFFUNG IHRES HANDYVERTRAGES AM 20.-21. JUNI 2020

      https://www.konjunktion.info/2020/05/5g-die-pandemie-begann-mit-5g-tag-der-abschaffung-ihres-handyvertrages-am-20-21-juni-2020/

    • der Plan wurde schon geschmiedet, da war 5G, LT und usw. noch in der hintersten Synapse verborgen …..
      Leute, es handelt sich um VERBRECHEN von abartigen KRIMINELLEN,

    • Hallo
      Danke, da habe ich auch schon öfter versucht, drauf hinzuweisen, zmal es signifikante Parallelen zwischen der Installation entsprechender Funknetze und Coronatodesfällen gibt. Deutlich in Spanien, anscheinend auch USA, ein bisschen weniger deutlich in Italien und China.
      Vorallem auch, wenn man bedenkt, dass ein paar Minuten Handytelefonat, die roten Blutkörperchen zum Klumpen bringt. Dazu gab es vor Kurzem sogar einen Film auf RTL, der auch auf YT zu sehen ist.

    • Lieber Uwe,

      das ist ein sehr wichtiger Hinweis von Dir!
      Als ich das erste mal von den Thrombosen hörte, musste ich spontan an Strahlungsschäden denken.
      Mir waren aber die zeitlichen Zusammenhänge zwischen 5G und den Beschwerden bisher nicht so bewußt.
      Hier von einer Kausalität für die Thrombosen zu sprechen ist sicher erstmal recht spekulativ.
      Aber die Symptomatik könnte in der Tat passen.
      Dazu möchte ich auf die Arbeiten von Dr. Peter Augustin hinweisen.
      Auf seiner Internetseite www.dichtes-wasser.de gibt er in seinem Pfiffikus folgenden Hinweis:
      "Rote Blutkörperchen
      Rückerfindung der anaeroben Bakterien (sie haben keinen Zellkern) durch die Säugetiere, denen aber die Teilungsfähigkeit genommen wurde, wenn sie in Funktion sind. Können den Sauerstoff paramagnetisch an ihr reines Eisen binden und das Kohlendioxid zurücktransportieren, wodurch sie sauer werden und sich erst in der basischen Lunge wieder erholen. Ihre Hauptaufgabe ist es aber zwecks Erwärmung des Körpers in der Lunge das dichte Lebenswasser aufzunehmen, wodurch sie stark anschwellen. Der Zerfall des Lebenswassers erzeugt lebensnotwendige Wärme und einen Rückstoß, der die roten Blutkörperchen in sehr großer Geschwindigkeit durch die muskellosen sehr engen Kapillaren und langsam durch die großen weiten Gefäße treibt. Sie haben den weitaus höchsten Gewichtsanteil im Blut. Sie geben ständig etwas Gaswasser und Wärme ab, was sie nicht nur vorwärts treibt sondern viel stärker rotieren läßt."
      Genau dieses "Dichte (Oberflächen)Wasser" interagiert mit den elektromagnetischen Wellen, sodass es unter Energiefreisetzung (Explosion) zerfällt.
      Treten diese Explosionen häufiger als gewöhnlich auf sind Epithelschäden mit den darauf folgenden Thrombosen durchaus denkbar. Insbesondere in den sehr kleinen kapillären Blutgefäßen.
      Die heutige mobile Kommunikationstechnik ist sicher mehr als gefährlich!! Es ginge ja auch außerhalb des biologischen Fensters! (Die Natur zeigt ja, dass es anders geht!) Allein der (politische) Wille fehlt!
      Also müssen wir es selbst auf die Tagesordnung setzen!!!!
      Ganz nebenbei würde mit der Abschaffung der heutigen Mobilfunktechnik auch die technische Austrocknung der Erde gestoppt, die gemeinhin als KLIMAWANDEL bezeichnet wird. Hierzu: http://dichtes-wasser.de/abhandlungen/rettetunserewolken/index.html
      Ein praktischer Tipp zur Vorbeugung und/oder "Therapie" von Strahlenschäden ist die Anwendung des homöopathischen Mittels Radium bromatum. Entweder 1 x wöchentlich C200 aufgelöst und verschüttelt. Gerne auch nur am Fläschchen riechen! Besser, weil sanfter ist die Verwendung von sog. Q- oder LM-Potenzen. Hier wäre eine tägliche Anwendung (Einnahme oder Riechen am Fläschchen) zu empfehlen.
      Zur Vorbeugung von Thrombosen könnte die Einnahme des Schüßler Salzes Nr. 4 ( Kalium chloratum) 3 x 2 Tabletten täglich lutschen nützlich sein.

    • Ich denke auch, das die Erhöhung der Strahlung auf unserem Planeten durch die Mobilfunkindustrie ein sehr schwer wiegendes Thema ist. Nachdem wir den Impfdealer Gates abgearbeitet haben, müssen wir uns schon wieder mit dem nächsten Verrückten, Elon Musk beschäftigen und versuchen uns seine Ideen von Hals zu halten.

      Was für ein Stress.

  19. Hm. Was hier im Forum stattfindet ist eigentlich recht brillant….weil auch nutzbringend.Ich hoffe,liebes KenFm Team daß ihr jemanden habt,oder sogar mehrere Menschen,die die Comments hier auswerten.

    So manche Tagesdosis – grade bzgl. der C.Geschehnissen – focussiert sich auf Faktenchecks (es wird gecheckt bis sich die Balken biegen 🙂 ) .Woraufhin hier im Forum kraftvoll gegen gecheckt wird….und es ergibt sich ein reichhaltiger Informationspool aus dem man schöpfen kann.Und sich natürlich Artikel/Videos generieren lassen – die den Damen/Herren der Politik und MSM unter die Nase gerieben resp. entgegegehalten werden kann.

    Gesellschaften der westlichen Kulturkreise befinden sich immer noch sehr im Kopf….klammern sich an wissenschaftlichen Wegweisern für jegliche Probleme dieser Welt .Und ja – von daher muß man jene erstmal in diesem Wissenschafts/Faktenraum begegnen – da man ansonsten kaum Gehör findet.Aber an Fakten soll's ja nicht fehlen 🙂 .

    Da sich in der einen oder anderen Tagesdosis die Denke des Mainstream im Allgemeinen wiederfindet(Ausrottung des Virus),werden wir hier im Forum fündig in Bezug auf "faktische"Gegenentwürfe – die in einer Tagesschau ihren rechtmäßigen Platz fänden,wenn die Tagesgucker sich denn trauen würden…doch sie werden sich dieser Konfrontation nicht wirklich entziehen können.

    Und so ist es hier im Forum recht vorbildlich ein konstruktives wie auch konträres Miteinander – Ziel durchlaufen.Von daher ein Dankeschön von mir an alle Tagesdosenspender und Flankierer des aktuellen Zeitgeschehens.Denn ich lerne von euch.

    Zu guter Letzt nochmal zum Grundgedanken : Wie läßt sich das KenFm Forum weiterhin potenziell ausschöpfen – hin zur Bewußtsseinsweitung wie auch zu kreativen Initiativen die inspirierend auf den Globus einwirken.

  20. Hallo! Danke für den Beitrag!
    Simplifikation…was ist es in sich selbst? Wie lernen wir zu begehren? Wir sehen, was wir begehren…tagtäglich vor unseren Augen…warum immer so verkopft? Es geht um Geld und Machterhalt- und erweiterung bis hin zum völligen Dogma der "Eliten". Sklaven halten und den Besitz genießen. Das ist alles, was jede Krise hervorbringt. Wir Sklaven, die Besitzer und Spasshaber! Fertig! Aufwachen Dummland!

    • Blub blub blub…

      was wollen sie überhaupt sagen? Und da reden sie von Simplifikation.

      Blub blub blub…

    • Alles richtig Sting …..

      Bloss wer von den verwöhnten Bundesbürgern will den aufwachen? So schön und wohlig eingelullt geschlafen die letzten Jahrzehnte, da mag das Aufwachen schwerfallen.

      Freiheit und Wohlstand alles schön selbstverständlich eingefordert, materie gegen Geist und Bewusstsein getauscht und jetzt ….. oh, ist man enttäuscht. Die bösen bösen Eliten, dass dürfen sie doch nicht !

      Und hauptsache genug Klopapier zu Hause haben …. setze Deinem Nachbarn eine Eisenbahnermütze auf und der Rest der Strasse salutiert.

      Deutschland 2020

    • Hallo Gf01,

      aufwachen hat doch nichts mit wollen zu tun! Das passiert einfach – und dann muss jeder für sich damit klarkommen. Man kann sich nicht aussuchen, ob man den Schalter betätigen will, das passiert dann einfach. Und es ist ein sehr schmerzhafter Prozess. Die kritische Masse ist in den letzten 2 Monaten gewachsen wie in den vergangenen 19 Jahren nicht mehr!

      Aus der Matrix kann man nicht ausbrechen, da wird man rausgeschmissen …

    • natürlich muss man aufwachen wollen …… man muss sich entwickeln wollen …… sitzen und drauf warten ohne eigenes Zutun ist ist reine Faulheit und führt zu nichts

      Wenn ich bewusst werden möchte, muss ich mich in diese Richtung orientieren, sonst gibt es nichts.

      natürlich ist der prozess der Bewusstwerdung schmerzhaft, alte Strukturen loslassen will das Ego ungern

  21. Sehr geehrter Herr Rupp
    "Kann sich jemand eine Konstellation vorstellen, wo sich in solch unterschiedlicher Staaten wie China und die USA, Kuba und Großbritannien, Russland und Deutschland, Saudi Arabien und Iran, Israel und Syrien, und so weiter und so fort, also in all diesen Staaten die politischen und wirtschaftlichen Eliten sich darin einig sind, mit einem fake Corona Virus die eigene Bevölkerung in Panik zu versetzen, um auf diese Weise ihre jeweilige politische Agenda besser durchsetzen zu können."
    Ja, kann man sich vorstellen! Ist ja schon lange vorausgesagt und jetzt auch eingetroffen.
    (Für Hintergrundinformationen suche man den 3.AZK-Konferenz Vortrag "Geld und Recht" von Andreas Claus s)
    Ihr Fokus schaut da einfach zu kurz. Schauen Sie auf den "Zeitgeist". Was liegt in dieser Epoche an?
    Und auch was jetzt kommt kann man schon sehen. Corona ist nur das Instrument, das uns das Aufbegehren so schwer wie möglich machen soll.

    • Tut mir leid, aber dies ist nicht vorstellbar.

      Insbesondere wenn man vor Beginn der Corona Krise stets von Kriegsgefahr zwischen Russland und USA/EU fabuliert hat und nun eine gemeinsame Verschwörung postuliert. Das beißt sich einfach dermaßen, dass dies nicht aufzulösen ist. Vor allem wären alle bisher kritisierten NATO Manöver nur eine Show gewesen.

      Dies kann eigentlich nur ein sehr unpolitischer Mensch glauben.

    • Hallo Edmund,
      ganz Ihrer Meinung. Hier hat Herr Rupp viel zu kurz gedacht. Ich empfehle bezüglich der "Elite/n" dieser Welt mal dieses Video bezüglich Corona anzusehen: https://youtu.be/8yZ2LtdPWuE des Kanals : Fonds Konzeptueller Technologien auf YouTube. Ich rate auch Ihnen kris sich das mal anzusehen.

  22. Min 9:01 "Corona ist kein fake ! Richtig,
    – aber der PCR-Test ist es, dessen Nachweis auf das Covid-19-Virus nur zu 50% richtig ist.

    Auch die ergreifenden Bilder der LKW-Kollonen, die Särge abtransportierten, ist unlogisch. Es würde nie ein vollbeladener LKW darauf warten, bis ALLE LKWs mit Särgen beladen sind, um dann fotogen im Konvoi zum Krematorium zu fahren und dort wieder geschlossen zu warten, bis die Särge abgeladen sind.
    Das ist schmuh. Die Bilder sind arrangiert, zu Gunsten des Fotografen, der ein ergreifendes Bild zeigen wollte.

    • Das mit den vielen Särgen in Italien hat einen einfachen Hintergrund. Die Italiener sind katholisch und da wir man im Sarg beerdigt und niemals verbrannt. Doch alle Covid 19 Toten mussten laut Anweisung verbrannt werden.
      Es fehlten schlicht und einfach die Krematorien!!
      Also mussten die Leichen zwischengelagert werden.

    • Hallo Uwe,
      das Bild mit den "Zwischenlagern" LKW-Kollonen gab es auch in China ( wenn man genau hinsah ) , die gab es auch in den USA, und so weiter. Sie waren , wie Fantastin richtig sagte "schmuh" und dienten und dienen immer noch dazu der/ne Bevölkerungen Angst und Schrecken einzuflößen. Ich rate den Youtube-kanal von corbettreport mal anzusehen der hat ein paar sehr aufschlußreiche Berichte über Corona gemacht.

  23. Sehr lesenswert für alle, die glauben, SARS-CoV2 wäre schon vor Jahren verbreitet gewesen, für alle, die glauben, SARS-CoV2 wäre durch Fledermäuse auf die Menschen "übersprungen" und für alle, die glauben, Viren gebe es gar nicht:

    https://medium.com/@yurideigin/lab-made-cov2-genealogy-through-the-lens-of-gain-of-function-research-f96dd7413748

    Ein russischer Biologe hat sich die Mühe gemacht, die Sequenz von SARS-CoV2 genau anzuschauen. Selbstverständlich gibt es Viren, sie wurden nicht nur erfunden, damit Biologen sich nicht mehr langweilen müssen. Aufgrund der DNA/RNA Sequenz können wir auch beurteilen, ob ein Virus neu ist, oder nicht. Es wurden bereits ca. 30 000 Sequenzen von SARS-CoV2 in die Datenbank hochgeladen: https://www.gisaid.org

  24. WAS IST DA LOS ?!?
    Das klingt ja nach einer Kehrtwende um 180°. Und das in einem dermaßen prominenten Format wie Tagesdosis. Ken Jebsen scheint einen Kurswechsel einleiten zu wollen. WARUM?!

    So schreibt (Manusskript auf KENFM.de) Rainer Rupp:

    "Corona ist kein Fake und das Virus stellt eine echte, nicht mit der Grippe vergleichbare Gefahr dar, die jedoch Menschen je nach Vorerkrankung und Stärke ihres Immunsystems mit unterschiedlicher Härte trifft oder sogar ganz verschont." [..]

    "Das Corona Virus löst also nicht nur eine Lungenentzündung aus, sondern direkt eine Entzündung des gesamten Endothels […] die das Herz schädigen, Lungenembolien und Gefäßverschlüsse im Hirn und im Darmtrakt auslösen und zum Multiorganversagen bis zum Tod führen können" […]

    "Laut Prof. Püschel erübrige sich damit die Diskussion darüber, ob jemenad an oder mit Corona verstorben ist."

    WICHTIGSTER PUNKT IST HIERBEI:

    "Das Fatale ist, dass diejenigen, die eine große Corona-Verschwörung der Eliten propagieren, damit ihre berechtigte Kritik an den sozialen, gesellschaftlichen und politischen Missständen im Staat entwerten. Sie machen es ihreen Gegner, vor allem den Verfechtern des Status Quo, leicht, sie als Verschwörungstheoretiker vor der Öffentlichkeit zu desavouieren und lächerlich zu machen."

    Warum jetzt gerade der Wandel, während Rainer Rupp noch in der Tagesdosis vom 15.05.2020 Jebsens Thesen, sogar dessen mangelhaft recherchierten Argumente verteidigt?

    Ich vermute Ken Jebsen hat erkannt, dass eine ausreichend große kritische Masse nicht mehr erreicht werden kann, insbesondere da die derzeitigen Öffnungsmaßnahmen viele Argumente ad absurdum führen.

    Des Weiteren verliert Ken Jebsen selbst sowie seine Nachrichtenplattform KENFM an Glaubwürdigkeit, wenn sich seine Prophezeiungen wie Impfpflicht, Immunitätsausweis und nachhaltige Abschaffung der Grundrechte (Reise- und Versammlungsfreiheit) als falsch herausstellen.

    Ich denke auch, dass er sein Querfront-Format (der grenzenlose (geistige Grenzen) Zusammenschluss aller kritischen Menschen) nicht halten kann, da sich hier Leute versammeln, die einfach IRRE sind (siehe beispielsweise Xavier Naidoo, der die Bewegung Fridays For Future (666) als vom Teufel gesteuert sieht). Wie will man mit solchen Verrückten eine systemkritische und zielführende Bewegung auf die Beine stellen?!

    Ich denke, dies haben Ken Jebsen, Rainer Rupp und auch andere erkannt und versuchen nun sich schrittweise davon weg zu bewegen, da sie sonst auch für zukünftige Krisen verbrannt und somit unglaubwürdig sind.

    Naja, mal sehen wie es da so weitergeht, aber mit Leuten wie Hildmann und Co. lässt sich bestimmt keine Revolution machen. Jemand der auf Instagramm verkündet in den Untergrund zu gehen, aber aufgrund der Auslistung seiner Produkte in den großen Einzelhandelsläden fast zu weinen anfängt… ich weiss nicht… die RAF Leute haben für ihren herbeifabulierten Aufstand mit dem Leben bzw. lebenslänglichem Gefängnis bezahlt. Ob es im Knast veganes Essen gibt?!?

    • ach kris, sei mal nicht so streng ……
      Aber mir ist auch schon aufgefallen, dass auf KenFM in der letzten Zeit ausser die Keule zu schwingen und negatives Gedankengut zu sammeln nicht mehr viel herumkommt.

      Aber jeder hat mal eine schlechte Phase, oder?

    • Es ist durchaus keine Schande seine Ansichten dem sich verändernden Wissensstand anzupassen, nur scheint mir hier so einiges aus dem Fokus zu geraten. Den Fokus "nur" auf Deutschland zu beschränken, wäre durchaus ein Fehler und angesichts der Globalität dieses Ereignisses definitiv zu kurz gegriffen. Das Spektrum grundsätzlich zu erweitern kann durchaus nicht schaden, dies gilt auch für das Meinungsspektrum auf diesem Portal. Dabei alle ins Boot holen zu wollen scheint mir auch äusserst unrealistisch und unsinnig, da wir bereits alle im selben Boot sitzen. Eines der hauptsächlichen Probleme die wir haben ist, dass einige nicht rudern und nur den Takt vorgeben möchten und sich an ihrer selbsternannten Aussergewöhnlichkeit festklammern, manche unter anderem dadurch keinen Bock auf rudern haben, manche die rudern meinen das Boot nach links bewegen zu müssen und wiederum andere meinen es habe sich nach rechts zu bewegen. Und so steuern wir schnurstracks und "zielgerichtet" auf den Abgrund zu.

    • Rudern? Spazieren gehen? Meditieren? Gewaltfrei demonstrieren? Reden, Reden Reden? Immer schön intellektuelle Kommentare raushauen? Gutmensch sein? Politisch korrekt sein? Alles demokratisch lösen? Usw. usw.

      Warum nicht einfach mal auf die Barrikaden gehen, burning down the house. Macht kaputt was Euch kaputt macht. Es sind hier zu viele Intellektuelle unterwegs, da fehlt die Bodenständigkeit.

      Ne lass man, dazu müssten ich ja aufstehen vom PC, ist gerade so gemütlich mit chips und Bier. Da hack doch lieber flott ein paar nette Zeilen in die Tastatur. Sollen die anderen sich doch von der Polizei was auf die Mütze geben lassen.

      Wer will sich schon verhaften lassen ….. nun ich wurde ziemlich rüde von der Polizei auf einer Samstagsspaziergangsdemo festgesetzt und verhaftet. War nicht angenehm, aber den nächsten Samstag war ich wieder dabei.

      Ja gewaltfrei wäre schön, kommt vielleicht auch wieder. Aber im Moment muss auch mal ein bischen Pfeffer rein ….

    • Man sollte sich die Websites die man nutzt schon genauer ansehen.
      Grundsätzlich steht KenFM.de nicht für eine Meinung, sondern für Meinungsvielfalt.
      Was die Gastautoren hier veröffentlichen, ist die Meinung der Gastautoren.
      Schubladen können Sie hier knicken.
      Klingt komisch, is aber so…

    • Naja, aber was Rainer Rupp hier schreibt ist nichts weniger als eine Fundamentalkritik an der bisher von Ken Jebsen sowie der ganzen Plattform KenFM eingenommenen Position.

      Falls du einen Link hast, würde ich gerne die "Meinungsvielfalt" bzgl. der CORONA-Frage auf KenFM sehen? Auf den Formaten Tagesdosis, Standpunkte oder Gespräche findest du lediglich ein mehr oder weniger einheitliches Narrativ zu der Coronakrise. Meinungsvielfalt oder Vielstimmigkeit ist da nicht zu erkennen, was ja auch Ok ist, weil Ken Jebsen und somit KenFM eine ganz klare Ausrichtung diesbezüglich hat.

      Rainer Rupp beschreibt dies so:

      "Das angebliche harmlose Corona Virus, – so das Narrativ – das nicht gefährlicher als eine Grippe sei, sei dann mit Hilfe der willigen Mainstreammedien zu einer tödlichen Pandemie umgedeutet worden, um die Gesellschaft in eine Schockstarre zu versetzen, welche die Durchsetzung von Maßnahmen erlaubte, die selbst bei normalen Krisen niemals hätten durchgesetzt werden können."

      Alle Veröffentlichungen der letzten 12 Wochen auf KenFM bedienen diese Art von Narrativ. Da gibt es keine Meinungsvielfalt (wenn doch, bitte gib mir einen Link hierzu).

      Deswegen ist diese Tagesdosis von Rainer Rupp ja so frappierend, da sie indirekt Ken Jebsen als unbewußten Unterstützer der Eliten darstellt, da er durch seine irrationale Argumentation "eine berechtigte Kritik an den sozialen, gesellschaftlichen und politischen Missständen im Staat entwertet."

      Mit wundert nur, dass Rainer Rupp erst jetzt mit diesem Argument kommt? Er hat dies sicherlich bereits vorher schon gewusst, aber trotzdem die Thesen Ken Jebsens unterstützt. WARUM?

    • An Kris:
      Du hast sicherlich nicht ganz unrecht, aber du solltest auch Rainer Rupp nicht überbewerten, diese Tagesdosis ist seine Perspektive und diese hat sich unterdessen verändert. Weshalb sie sich verändert hat kannst du zwischen den Zeilen lesen, Rainer weiss selbst nicht wirklich wo der Hammer hängt, er tappt genauso im Dunkeln wie so viele. Was du definitiv nicht tun solltest ist, dich wie die Motto ins Licht zu stürzen, wenn es zwischenzeitlich wieder angeht, du weisst womöglich nicht wer es angemacht hat und weshalb.

    • Du verstehst meinen Punkt nicht Schattenkrieger.

      Die Entscheidung welcher Artikel in der Tagesdosis veröffentlicht wird, trifft die Chefredaktion bzw. Ken Jebsen. Da gibt es viele Anfragen von unterschiedlichen Journalisten, die jeweils ihre Analyse, Meinung oder Kommentar prominent auf der Plattform KenFM positionieren wollen.

      Meine Frage ist, warum wurde der Kommentar von Rainer Rupp veröffentlicht? Dieser kritisiert ja ziemlich deutlich die Positionen bzgl. Corona, welche bisher auf KenFM publiziert wurden. Und das dort veröffentlichte Meinungsspektrum war bisher nicht sehr breit diesbezüglich. Es wurde ein ganz klares Narrativ verbreitet, welches eine mehr oder weniger große Corona-Verschwörung seitens der Eliten postuliert.

      Warum nun die Abkehr davon?

      die ja die bisherige Position Ken Jebsens

    • An kris:
      Darauf dachte ich bereits eine Antwort gegeben zu haben, Änderung der Ansichten aufgrund neuer Erkenntnisse, Meinungsvielfalt und um ein breiteres Spektrum abzubilden. Gut möglich, dass du dir die Antwort bereits selbst gegeben hast, in deiner These bezüglich Rainers Artikels. Für mich ziemlich irrelevant, ich verbinde die Punkte auf dem Suchfeld lieber selbst und der Elefant im Raum war bereits vor "Corona" zu sehen.

    • Hallo? Alle Kurzzeitgedächtnis?

      Hier auf dem Portal gab es von Beginn an unterschiedliche Positionen zu Corona, ich erinnere nur an z.B. Dirk Pohlmann.
      Und wie pinuu schon richtig schrieb, hat sich Ken/ KenFM noch niemals die Meinungen anderer zu eigen gemacht.
      Und auch, dass KenFm für ein breites Meinungsspektrum steht, ist überall zu lesen.

      Dass Ken persönlich eine andere Meinung vertritt, hat noch niemals dazu geführt, dass gegenteilige Meinungen hier verbannt wurden.

      Das ist reinstes Schwarz-Weiß-Wunschdenken, vermutlich um die eigene Meinung zu stärken. Und das wäre dann genau das, wofür KenFm nicht steht.

    • Danke Kirsten,
      ich hätte es nicht besser sagen können. Ken Jebsen steht für Meinungsunterschiede/-vielfalt und nicht auf "nur eine Richtung ist die Richtige" dadurch ist es eben nicht wiedersprüchliich jetzt die Meinung des Herrn Rupp zu Corona zu finden.

    • at Kris

      Nicht nur Schattenkrieger versteht Deine Position nicht, das geht wohl einigen so.
      Ich frage mich auch grade welcherart Wunderkerze Du hier grade abfackelst. Weder kann ich Deiner Argumentation folgen, die besagt dass sich hier eine Art "Rote Linie des Verrats" durch die Beiträge zieht, noch was das schon bald manische Rumgehacke auf Jebsen als Hintergrund hat.
      Rainer Rupp ist Rainer Rupp, Punkt. Bis auf die medizinischen Fakten kann ich seinem Beitrag gut folgen. Für mich sieht es so aus, dass er informativ im medizinischen Bereich mit dem Erkenntnisstand einige Tage hinterher hinkt, vielleicht hat er auch die falschen Schlussfolgerungen gezogen. Bei der Masse an widersprüchlichen Daten & Fakten kann so etwas schon mal vorkommen, es handelt sich hierbei um 1 Artikel.
      Daraus jetzt eine Schlangengrube des schleichenden Verrates zu basteln bedeutet nichts anderes als vorsätzlich die Realität zu verzerren.
      Warum, weshalb versuchst Du das?

    • at Gedankenfurz01

      Ja, ich habe grade Deine Beiträge gelesen. Du hast recht, da muss Pfeffer rein, zu viele Intellektuelle hier, die Sorte ohne deren Arbeit Du nicht einmal wüsstest was hier wirklich los ist. Wenn es die nicht gäbe, dann müsstest Du Mutti – Funk gucken und wärst immer noch müde unter der Mütze. Na ja, so richtig wach scheinst Du auch nicht zu sein, Deinen Kommentaren folgend. Die Bullen haben Dich Hop genommen, und schon am nächsten Samstag konntest Du wieder kämpfen? Da kenne ich aber andere Fighter, die lagen nach solchen Konfrontationen erstmal ein paar Wochen im Krankenhaus, und das nicht nur einmal. Was lief den da, bist Du mit denen Eis essen gegangen?
      Na egal – ich habe ne Idee. Wir zetteln die Revolution im Supermarkt an, das scheint mir ein guter Platz zu sein.
      Vorschlag, an der Kasse reißt Du Deine Einkaufsmaske runter und brüllst "Nieder mit den Merkelisten". Wenn die Kassiererin Dich dann auffordert leise zu sein, die Maske wieder aufzusetzen weil sie das sonst melden muss um nicht ihren Job zu verlieren, dann musst Du schnell handeln! Spring über den Tresen und tritt dem verräterischen Dreckstück solange in die Fresse, bis sie nicht mehr hochkommt, ihr die Suppe aus den Ohren läuft.
      Dann folgt erstmal ein taktischer Rückzug, das sichert Deine weitere Kampfbereitschaft und verschafft Dir eine Atempause. Auf dem Weg nach draußen ziehst Du Dein Rambomesser, das gibt's mit Nadel und Faden für Deine Verletzungen, portofrei für 14.95,-€ bei Amazon – mit Kompass! Das rammst Du beim rausrennen jedem Verräter in den Hals. Erkennen tust Du die ganz einfach, die haben alle eine Maske auf. Am Ausgang angekommen, ziehst Du einen Molly aus Deinem Kampfrucksack und zündest die Lunte, brüllst noch einmal "Nieder mit den Merkelisten" und knallst die Pulle irgendeinem Maskenträger gegen den Schädel. Das Schmerzensgeschrei wird soviel Ablenkung und Verwirrung schaffen, dass Du unerkannt entkommen kannst. Voila, Widerstandsaktion Gehirnfurtz01 1 – erfolgreich abgeschlossen. Gratulation, nun bist Du aufgenommen im Kreis ECHTER Widerstandskämpfer. Man, hätten wir doch mehr wie Dich.
      Aber hey, ich habe schon eine Idee für die nächste Widerstandaktion, wir überfallen einen Bullenschlitten und greifen uns die Wummen, damit können wir dann richtig Gas geben.
      Nein, ich hör jetzt mal auf mit dem Schwachsinn. Was ich nachvollziehen kann ist Dein Frust, Deine Wut auf die Schlafschafe. Nur, sind das alles wirklich Schlafschafe? Wohl kaum, das Problem ist eine allgemeine Hilflosigkeit des Einzelnen, und das nicht erst seit der Corona Manipulation. Ist es jetzt wirklich hilfreich KenFM aufzusuchen, ich wollte schon schreiben "heimzusuchen" und Deinen Frust hier abzuladen? Was weißt Du über die Menschen hier, um mit moraltriefenden Urteilen um Dich zu schmeißen. Weißt Du wie viele im Rentenalter sind, weißt Du wie viele krank sind, weißt Du wie viele behindert sind. Oder Menschen haben um die sie sich kümmern müssen, beispielsweise demenzkranke Eltern, oder Kinder. Wer soll die versorgen, wenn die Versorger als Widerstandskämpfer im Polizeigewahrsam sitzen oder vielleicht im Krankenhaus liegen? Die Liste ist beliebig erweiterbar, insofern, was genau weißt Du eigentlich? Krieg, Revolution, Straßenkampf? Dann zieh mal los und such Dir Mitstreiter. Kann dann gut sein dass Du der einzige Widerstandskämpfer in der Truppe bist, der Rest aus V – Leuten, Undercoversheriffs und Spitzeln von Verfassungsschutz, Polizei, MAD usw. besteht. All das ist heute nicht mehr so einfach, und früher war es das auch nicht. Auf kenFM wird nur noch Keule geschwungen, negatives Gedankengut gesammelt? Na ja, es waren anstrengende Wochen, das geht auch so weiter, vielleicht benötigen die grade eine kreative Erholungspause und haben momentan keine Ideen und revolutionäre Fertigkonzepte in der Schublade. Warum hilfst Du nicht, Deinen Zeilen entnehme ich dass Du genau weißt was zu tun ist, was wir alle tun müssten. Mach uns hier schlau, lass uns teilhaben. Oder hast Du auch grade eine schlechte Phase? Vielleicht bist Du einer von den halbkonspirativen Special Agents vom "Haus Sonnenschein", dort wo man die Kasperköpfe schnitzt. Deinem Nick nach könnte das schon hinkommen. Na wie auch immer, ich wünsche Dir noch viel Freude und Erfolg beim Auf – u. Abpumpen.

  25. Wer ist denn hier verwirrt Herr Rupp?

    Ich bin es nicht und kann es Ihnen erklären. Und um mit den Worten meines Vaters zu sprechen: erkläre es mir am besten so, dass es ein Fünfjähriger versteht …. Nun gut

    Es gibt einen Mann (nennen wir ihn einfach mal Bill Gates), der hat mit Computerprogrammen in den Jahren 1980 -2010 Unsummen an Geld verdient und sich eine herausragende Machtposition gesichert. Dann wurde es ihm ein wenig langweilig, ausserdem hatte er erkannt, dass man im Gesundsheitssektor noch viel mehr Geld verdienen könnte und auch gelegentlich Gott spielen darf. Das frönte seiner Eitelkeit.
    Man muss nur die Staaten und Organisationen davon überzeugen, daß man Gutes im Schilde führt ist.

    Wie bekommst man das hin? Am besten gründet man Stiftungen und spendet man erst einmal, dass hat auch den kleinen Vorteil, dass man Erlöse aus den anderen Geschäften nicht zu versteuern muss (vereinfacht dargestellt).
    Und der Heiligenschein fängt an zu glänzen ……

    Und wie so oft im Leben möchten andere Menschen an diesem Glanz teilhaben, betuchte und machtgierige Menschen, denen es genauso langweilig ist wie Bill, zum Beispiel Herrn Sorros und einige andere. Also verabredet man sich zur Umsetzung eines Plans.

    Seit Mitte der 90iger Jahre versucht diese Brut nun Einfluss zu nehmen auf Organisationen wie die WHO, um in ihren Besitz zu kommen. Denn sie wissen: was die WHO an Empfehlungen an die Staaten ausspricht wird zum Gesetz (vereinfacht dargestellt). Über die nationalen Institute wie das RKI in Täuschland nimmt man dann direkten Einfluss auf die (Gesundheits)Politik.

    Denn Onkel Bill und seine Olsen Bande haben schnell erkannt, dass es ja nicht um Gesundheit geht, sondern ums Geldverdienen mit Krankheit. Also wird im Verlauf von 20 Jahren mal hier und dort gespendet, Organisationen unterwandert und übernommen etc. etc. etc. und man machte sich so für die führenden Staaten unentbehrlich.

    In EU brauchte man ja nicht viele Staaten zu unterwandern, da war ja Mutti federführend und hat alle gefüttert, solange sie lieb sind. Also haben die lieben Kinder alle auf Mutti geschaut und ihr jeden Blödsinn geglaubt und machgemacht, denn sie wollten ja weiter gefüttert werden und das Hotel Mama geniessen …..

    Dann kam der Tag X, alle Vorbereitungen waren abgeschlossen und die WHO, die nun voll auf Bill stand, hat die höchste Pandemiestufe ausgerufen um den Regierungen die Möglichkeit zu geben, Panik und Schrecken vor einer unheilbaren tödlichen Krankheit unters Volk zu bringen.

    Das taten die Marionetten der Politik denn nun auch sehr gerne, denn so hatten sie die Möglichkeit, dass auch sie endlich einmal Gott spielen durften …… Gesetze brechen nach Herzenslust, Verordnungen erlassen, die die Menschen erniedringen und allerlei solcher Maßnahmen.

    Ach Papa, ich habe keine Lust mehr, den Rest kannst Du Dir doch denken. Schau einfach mal, was so vor sich geht …..

    War das jetzt so schwer zu verstehen Herr Rupp? Manchmal ist es besser, wie ein Fünfjähriger die Dinge zu erklären und nicht wie hier so kompliziert zu denken.

    Denn das überwiegende Verhalten der Menschen mit krankhafter Machtgeilheit lässt sich mit drei Worten erklären: Gier, Eitelkeit und Machtbesessenheit

    • Hier ist die – im Vergleich zum Durchschnitt der Sterbefälle 2016-2019 – weit über dem Durchschnitt liegende Zahl der Sterbefälle in Deutschland ab der letzten Märzwoche (KW 13) bis zum Anfang Mai (KW 18) 2020 dokumentiert: https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html
      Am 16. und am 23. März wurde der Lockdown in Deutschland verhängt.

  26. Ist es Altersdemenz, ich habe das alles schon mal vor 8 Wochen gelesen.
    Wird Zeit, dass die zweite Welle kommt, dann kann der Rest auch wiederholt werden.
    Ich ahnte schon, das waren die 12 Monkeys, und nun sind wir in der Endlosschleife.

    • Yep, aber im Gegensatz zu anderen Foren versammeln sich hier zumindest meist die kritischen freien Geister und Freunde der gepflegten Konversation…B-)

    • Stimmt schon, es gibt nichts bahnbrechend Neues. Ist mehr ein Prozess, wo mit jedem Tag, an dem die Notstandsgesetze gelten, deutlicher wird, wie abgefahren das alles ist.

    • Man muss sich dieser Tage sehr in Geduld üben. Die alte Welt verging – die will ich auch nicht wiederhaben, die neue ist noch nicht in Sicht. So'n ekliger Aufenthalt im Niemandsland. Jau, die zweite Welle müssen wir auch noch über uns ergehen lassen – mir wäre lieber gewesen, ihre Ankündigung wäre uns erspart geblieben, da hätte man das nicht so vor der Brust. Aber immerhin wurde uns mit dieser Info schon mal ein Teil des Planes offenbart, der nun ungeniert durchgezogen wird.

  27. Sehr richtig!
    Der neoliberale real existierende Kapitalismus stand vor einigen Monaten vor seinem nächsten Absturz. Und der neoliberalste EU-Neoliberalismus, also der deutsche (Beggar My Neighbor) insbesondere.
    Corona ist nun so was wie "Hans im Glück"
    = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    Der Exportweltmeister und der brave Michel in der eigenen Falle
    http://marktwirtschaft-neu-denken.de/Aufbau/ps/19×1/ps19x1.php?tbch=ps&ordner=19×1&auslese=psH119&schp=2019

  28. Das ist nahe an Panikmache und von einigen Foristen auch gesehen, Danke.
    Nun zu den Fakten in der Schweiz und das sind Fakten, welche komplett unabhängig von medizinischem (Halb-)Wissen sind. In meinem Blog habe ich die offiziellen Sterbetafeln (wöchentliche Zahlen der Toten von Woche 1 bis 14) des Statistischen Amtes der Schweiz und den Verlauf der Neuansteckungen (Bundesamt für Gesundheit) genommen (2018-2020), und wer Zahlen lesen kann, der sieht es genau. Fazit: Es ist schlimmer, die politischen Verursacher des Lockdowns sollten sich für mindestens Totschlag zu verantworten haben. Aber urteilt selber (blog.jvbc-ch), alle Zahlen, eine schöne Grafik und alle (2) Quellen sind erwähnt! Wer noch mehr von mir lesen will, der lese ältere Blogs, schon im Dezember 2019 habe ich gestützt auch auf die Klima-Angst (ähnliches Phänomen, wissenschaftlich auf dünnem Eis, aber Panik pur) darauf hingewiesen, dass auch die chinesischen Zahlen nicht wirklich gefährlich aussehen – interessant auch, dass die Zählweise in China öfter mal geändert wurde! Lieber Autor, das sind Fakten und nicht anderes, Du suchtest doch welche!

  29. Das mit den Embolien ist nix Neues, hat man auch schon 1969/70 in der Grippesaison festgestellt und ist dort auch mit Blutgerinnungshemmern behandelt worden (https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/abstract/10.1055/s-0028-1108874?device=mobile&innerWidth=980&offsetWidth=980). Wieder eine Gemeinsamkeit von Corona mit der Grippe.
    Weitere Links zu solchen Berichten unter dem Video zu 'Corona 46' https://www.youtube.com/watch?v=Khpc1w5Nw30 (Dr. Bodo Schiffmann).
    Wahrscheinlich in Vergessenheit geraten, da bei Grippe ja selten obduziert wird.

    Und wenn man sich das Verhalten der einzelnen Staaten ansieht, machen die ja nicht alle dasselbe, manche machen genau das Gegenteil. Aber fast alle Nutzen die Situation für ihre Zwecke.
    Alle Länder haben irgendwelche Pandemiepläne, warum hat der Westen/Deutschland seine nicht zur Anwendung gebracht, sofort?!
    Muss doch einen Grund haben. Ach, Karneval.
    Allein schon das konzertierte Hin und Her, die Lügen, obwohl doch Planspiele und Event 201 alles vorausgesagt haben.
    Da glauben Sie, Herr Rupp, noch an Zufall?
    Für mich unverständlich. Sonst bin ich mit Ihren Schlußfolgerungen fast immer im Reinen.

  30. Hallo Herr Rupp,

    vielleicht ist ja alles auch viel simpler. Ein Fakt vorab: Seit Januar fuhren keine Container Schiffe mit Vor-(Produkten) aus China Richtung Westen mehr los. Es war klar dass es dadurch zu extremen Störungen bei uns in den Lieferketten kommen würde. Öffentliche Reaktion/Vorbereitungen bei uns nahe Null. Der Lockdown bei uns erfolgte ziemlich genau mit Zeitversatz Fahrdauer Container-Schiffe plus, Zwischenlager. Industrieproduktionen wurden bei uns sogar ein paar Tage vor Lockdown eingestellt.

    Ggf. reagierte China nur auf eine geplante Destabilisierungskampanie der USA (Laborvirus) mit Lockdown, welcher den Westen dann auch in den Lockdown zwang. China sollte gestärkt aus dem Lockdown kommen. Und die USA-Poties haben mal wieder erneut bewiesen, dass sie nicht so genial sind wie ihre Großväter.

    Anmerkung: Blutgerinnsel sind eine sehr häufige Todesursachen bei Influenza und Corona Infektionen. Hierzu gibt es schon 50 Jahres alte Studien. Es interessierte nur keinen, weil mit simplen Tabletten sich weniger Geld verdienen läßt als mit teurer Apparate Medizin – ein Hoch auf Profitorientierte Medizin.

    • Ja, dieser Zusammenhang mit Lockdown in China und die weltweiten Auswirkungen ist auch ein Moment, was zur Lockdownpandemie beigetragen hat. Siehe auch meinen Beitrag weiter oben! Lg

  31. Zitat Frage:
    "Kann sich jemand eine Konstellation vorstellen, wo sich in solch unterschiedlicher Staaten wie China und die USA, Kuba und Großbritannien, Russland und Deutschland, Saudi Arabien und Iran, Israel und Syrien, und so weiter und so fort, also in all diesen Staaten die politischen und wirtschaftlichen Eliten sich darin einig sind, mit einem fake Corona Virus die eigene Bevölkerung in Panik zu versetzen, um auf diese Weise ihre jeweilige politische Agenda besser durchsetzen zu können."

    Zitat Antwort, aus dem gleichen Artikel:
    „Schaut man jedoch genauer hin, dann hat die Bundesregierung das Corona Virus nach der alten Politikerdevise instrumentalisiert, wonach man „keine Krise ungenutzt vergeuden darf“, um alte Pläne durchzusetzen, wozu man unter normalen Umständen keine Chance gehabt hätte.“

    Ebenso wie bei z.B. 9/11 wurde dieses Szenario dankbar angenommen und den entsprechenden Erfordernissen adaptiert.
    Die Machteliten, rings um den Globus, haben da ziemlich homogene Interessen.

    Noch hier, Zitat:
    "Das Fatale ist, dass diejenigen, die eine große Corona-Verschwörung der Eliten propagieren, damit ihre berechtigte Kritik an den sozialen, gesellschaftlichen und politischen Missständen im Staat entwerten. Sie machen es ihren Gegner, vor allem den Verfechtern des Status Quo, leicht, sie als Verschwörungstheoretiker vor der Öffentlichkeit zu desavouieren und lächerlich zu machen."

    Korrekt ist:
    Daß es umgekehrt stimmt. In der Tagesdosis soll berechtigte Kritik entwertet werden, indem das gewählte Mittel zur Machtausübung, die gefälschte Pandemie, ganz wie es dem herrschaftlichen Narrativ entspricht, mit dem Kampfbegriff Verschwörungstheorie belegt wird.
    Zusammen mit dem Bestreiten einer Homogenität, d.h. Gleichartigkeit von Interessen, der Machtzentren rings um den Globus.

    Zur Verdeutlichung ein Bsp. aus der Geschichte:

    Die preußische Form der Berufsarmee feierte mit dem Sieg über Frankreich 1871 und der Gründung des Deutschen Reiches ihren Triumph.
    Marx und Engels nahmen Partei für den Kriegsgegner und priesen die Pariser Kommune, die im Widerstand gegen Preußen neue Formen der Staatsorganisation und der Bewaffnung der Bürgerschaft entwickelt hatte. Die Kommunarden wurden zu Zehntausenden von französischen Truppen zusammengeschossen, die zu diesem Zweck zuvor aus preußischer Kriegsgefangenschaft entlassen worden waren – eine offensichtliche Übereinstimmung der Klassen- und Herrschaftsinteressen von Kriegsgegnern.
    (Friedrich Engels und der Kapp-Putsch, 7. Mai 2020 Jürgen Bönig , LunaPark)

    Hier wird deutlich, daß es bereits sehr lange, bevor man sich in Davos und sonstwo verabredete und Elitenkooperativen wie z.B. IWF, Weltbank und AIIB gründete, gemeinsame herrschaftliche Interessen gibt.

    Die Machtbasis der in Konkurrenz stehenden Herrscher bleiben ihre jeweiligen Unertanen.

  32. Offener Brief an Rainer Rupp

    Sehr geehrter Herr Rupp, falls Sie u.a. mich mit damit ansprechen wollten, mit jener ab Minute 1:43 von Ihnen erwähnten Minderheit, so muss ich Ihnen leider sagen, dass ich nicht der Meinung bin das jenes „Corona-Ereignis“ rein zufällig gerade jetzt zu diesem Zeitpunkt auftrat, sondern, dass es von gewisser Seite ganz bewusst just zu diesem Zeitpunkt künstlich ins Leben gerufen wurde.

    Und zwar nicht in der Form das jenes Virus nun gar künstlich erschaffen wurde, sondern, dass ein bereits seit längerer Zeit in der Weltbevölkerung zirkulierendes Virus just zu diesem Zeitpunkt dazu benutzt wird die entsprechende Panik davor in der Bevölkerung auszulösen.

    Denn jenes Virus, dass gibt es schon sehr viel länger, wie ältere Proben ja bereits hinreichend aufgezeigt haben.
    Wenngleich solche Viren natürlich immer wieder mutieren, ihr Genom sich also entsprechend verändert.
    Dennoch, der Stamm, von dem jenes Virus dereinst abstammt, der ist schon seit Jahrzehnten bekannt, und gar noch viel, viel länger im Umlauf.

    Jenes Virus ist somit also keinesfalls gar so neu wie man es der Bevölkerung glauben zu machen versucht.
    Würde man dies von Seiten der offiziellen Stellen allerdings eingestehen, könnte man all jene dem angeblich Schutz vor jenem Corona-VCirus dienenden Zwangs-Maßnahmen der Bevölkerung wohl kaum glaubhaft verkaufen.
    Und deshalb muss es natürlich ein „neues“ Virus sein……. 😉
    Quasi, „Es werde Corona, und es ward Corona“……. 😉

    Das jene Virus entgegen der offiziellen Behauptungen allerdings nicht neu ist, darauf deuten alleine schon die unzähligen unterschiedlichen Cluster hin, welche in den USA, Frankreich und anderswo gefunden worden, und die sich so schnell niemals hätten herausbilden können.

    Das jenes Virus nun natürlich von unterschiedlicher Seite zu allen möglichen Zwecken missbraucht wird, dass ist wohl mittlerweile für fast jeden der nicht die Augen davor verschließt, ganz klar erkennbar.

    Die „(Olive-)Grünen“ versuchen jenes Virus z.B. für ihre Umweltpolitische Ziele zu missbrauchen.
    Alle Despoten auf der Welt nutzen jenes Virus natürlich dazu sich ihre Macht auf Dauer zu sichern.
    Staaten nutzen jenes Virus um sich wirtschaftlich zu bekämpfen.
    Die Medien dazu um ihre Auflage wieder etwas zu erhöhen (ebenso so manch eines der so genannten „Alternativen Medien“).
    Die Esoteriker unter uns um die Menschen zum Meditieren zu bewegen, oder gar so etwas wie einen neuen Corona-Glauben zu implementieren.

    Und so scheint fast ein Jeder jenes Virus für seine eigene Agenda zu missbrauchen.
    Abgesehen vielleicht von denjenigen die keine solche Agenda verfolgen.
    Alle anderen hingegen, die reiten jenen Corona-Gaul so lange bis er endgültig tot auf der Seite liegt, und sich die Wirkung des Wortes Corona innerhalb der Bevölkerung gänzlich abgenutzt hat.

    Das der Brexit hingegen ganz direkt mit dem „Ausbruch“ jenes Virus zu tun hat, dass scheint hingegen immer noch nicht ein Jeder ganz verstanden zu haben.

    Ich hatte seinerzeit allerdings schon bereits im Vorfeld des Brexit mehrfach darauf hingewiesen, dass dies der Zeitpunkt sein würde, ab dem im globalen Maßstab derart restriktive Maßnahmen gegen die Bevölkerung eingeführt würden, woran große Teile der Bevölkerung nicht mal in ihren schlimmsten Alpträumen denken würden.
    Und genau DAS ist im Grunde dann ja auch geschehen.
    Nur das die Menschen anscheinend wieder einmal zu dusselig sind die kausalen Zusammenhänge wirklich zu begreifen.

    Nun könnte ich natürlich ein paar gewisse Dokumente usw. veröffentlichen, welche sehr wohl meine Worte untermauern würden.
    Allerdings, so verblödet wie die Menschen derzeit sind, und ich spreche jetzt hier von der schweigenden Mehrheit, glaube ich kaum das solche Veröffentlichungen noch groß etwas bewegen würden.
    Denn schon nach den Veröffentlichungen von Snowden oder Assange hätten doch eigentlich so etwas wie Aufstände innerhalb der Bevölkerung im globalen Maßstab beginnen müssen……
    Aber weit gefehlt, nichts da…… 🙁

    Ich biete allerdings einem Jedem an der es gerne möchte, mal einen kurzen Blick in jene Unterlagen/Dokumente zu werfen.
    Allerdings wird die Welt für denjenigen danach nie wieder die gleiche sein.
    Denn zu viel Aufklärung kann bisweilen auch weh tun, bzw. dass ganze Weltbild könnte eventuell etwas aus den Fugen geraten.
    Denn im Grunde ist alles sogar noch viel, viel schlimmer als mach einer vielleicht ahnt.
    Selbst für Sie Herr Rupp, dürfte es da noch so einige geben was Sie überraschen dürfte.
    Wetten dass……. 😉

    • "Und so scheint fast ein Jeder jenes Virus für seine eigene Agenda zu missbrauchen.
      Abgesehen vielleicht von denjenigen die keine solche Agenda verfolgen."

      Da empfehle ich doch glatt, einen Schritt zurück zu machen und vom Corona-Gegröl da draußen ein bisschen Abstand zu gewinnen. Vielleicht ist es besser einfach mal in sich zu gehen und so nicht Gefahr zu laufen vor den Karren der Corona-Nutznießer gespannt zu werden. Meditation soll ja zu diesem Zweck ganz hilfreich sein 😉

    • Hallo Herr Hüter,
      bin daran interessiert in Ihre Unterlagen/Dokumenten mal ein "Auge" hineinzuwerfen. Ich habe schon seit meiner Schulzeit mir die Frage gestellt warum das Deutsche Kaiserreich als allein Verantwortlicher für den 1ten WK dargestellt wird. Nun seit gut 2 Jahren habe ich mich auf die Suche nach der "Wahrheit" gemacht ( und bin auf Bücher aus dieser Zeit und der Weimarer Republik gestossen die etwas ganz anderes zeigten; E-Bay sei Dank )und desweiteren über Youtube auf den "corbettreport" gestoßen der mich mit sehr interessanten Berichten ebenfalls auf eine andere Spur brachte als unsere offiziellen Geschichtsbücher ( und auch hier neue Dokumente und Bücher ) .

  33. Hallo Herr Rupp,
    ich orientiere mich bei geopolitischen Themen gerne an Ihrer Meinung. Bei dem C-Thema kommt es mir aber so vor, als wollten Sie partout Ihre einmal gebildete Meinung nicht ändern, obwohl Sie es gerne täten. Kein ernsthafter Kritiker bezweifelt, dass das C-Virus nicht gefährlich und bei geschwächtem Immunsystem auch tödlich ist. Eine wichtige Frage, die beantwortet werden muss, bleibt weiterhin – auch bei Ihnen – unbeantwortet: Haben die meisten Regierungen auf der Erde richtig gehandelt oder war und sind die politischen Vorgehensweisen unverhältnismäßig?
    Vorab verrate ich gleich meine Meinung dazu: Die mediale Aufbauschung der Schweinegrippe (5 Monate lang) liegt mir immer noch in den Ohren. Für mich war klar, dass das sog. CoVid-19 nichts anderes als die Schweingrippe 2.0 ist.

    Die Annahme, dass Herr Prof. Püschel explizit die Gerinnungsstörungen dem C-Virus zuschrieb, kann ich nicht bestätigen, da ich die Pressekonferenz des UKE mitverfolgt habe. Die wohl gewählten Worte des Professors deuteten eher darauf hin, dass die Fachwelt bisher die Krankheit ganz falsch behandelt hat (unnötige Tote durch Ärztepfusch) und man nicht von einer rein akut respiratorischen Erkrankung ausgehen darf. Noch schlimmer: die statistisch erfassten sogenannten CoVid-19-Toten starben zwar mit dem C-Virus auch an Thrombosen/Embolien, aber ohne Atemwegserkrankungen vorzuweisen. Daraus nun zu schließen, dass das C-Virus auch Thrombosen oder Embolien verursacht, ist wissenschaftlich nicht haltbar, denn hierzu fehlen die Beweise. Es ist nicht unüblich, dass bettlägerige Patienten (auch in Krankenhäusern) daran sterben.

    Alle Menschen, die bisher an eine extremste Gefährlichkeit des „neuartigen“ C-Virus biblischen Ausmaßes, das ganze Volkswirtschaften fast lahmlegt, festhalten, sollten so langsam in der Realität ankommen.

    • Danke, vor allem für die Infos von der Pressekonferenz!

      Weiter unten in den Kommentaren wird geschrieben, dass die Welt die These von 'Corona verursacht Embolien' veröffentlicht hat. @ Caro 22.05.2020 18.05 h

      Wenn das in weiteren Atlantikbrücken-Medien so dargestellt wurde, wird darin vermutlich eine konzertierte Aktion zur Verbreitung von noch mehr Angst sichtbar.

  34. Das große Verwirrspiel finde ich grad bei diesem Artikel von Rainer Rupp.
    Bin mir nicht ganz sicher worauf er hinaus will?!?!

    Die Zahlen stimmen von hinten bis vorne nicht und zwar allesamt in die Richtung der total überhöhten Gefährlichkeitsdarstellung von Corona. Das ist unbestreitlich.

    Keine durchgehenden Obduktionen -> Zuviel Tote, die dem Virus angelastet wurden
    (das ist der wichtigste Punkt, an dem man eigentlich schon sagen kann, das Ding ist ob seiner herbeigeredeten immensen Gefährlichkeit durch…schaut) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Zur Ausbreitung:

    Mangelhafte Testkids (von Drosten entwickelt, wem sonst ^^), die alles anzeigen und nichts beweisen!

    Absolut sinnfreie Vorgehensweise der deutschen Bundesregierung, die am Anfang der Bevölkerung suggerierte: " Infiziert euch, das Virus ist harmlos!" -> Großveranstaltungen noch bis weit in Februar genehmigt! Keine Mundschutzpflicht, als es noch sinnvoll war (Dank Drosten!) !!

    Ziel der Regierung:
    Das Virus sollte sich wenigstens soweit ausbreiten, dass man spätere HARTE MAßNAHMEN rechtfertigen(?) kann!

    Das ist scheinbar gelungen. Die Masse hat's gefressen!!

    Nochmal zur Gefährlichkeit:

    DURCHSCHNITTSALTER der mit Corona Verstorbenen liegt bei sage und schreibe über 80 JAHREN !!!!

    Selbst 100 Jährige überleben das Killervirus mühelos!

    Wo bleibt die Auflistung der Todesfälle nach Alter und Vorerkrankung????
    Noch keine solche gesehen, weder in den MSM noch in den Alternativen!!!

    Würde wahrscheinlich so aussehen:

    Altersgruppe: 1-20 (0%), 21-40 (0%), 41-60( 0%), 61-80 (5%), >80 (95%)

    Zum Schluss nochmal ein schönes Beispiel an Manipulation:

    "Erstaunlicher Weise wird auch auf einer Webseite der NDR „Tagesschau“ vom 21. April 2020 die kritische Frage gestellt: „Will das RKI Obduktionen verhindern?“ Weiter heißt es: „In einer Empfehlung des RKI sehen einige den Versuch, das wahre Ausmaß der Corona-Epidemie zu verschleiern.“"

    Wenn ich ein wahres Ausmaß von etwas verschleiere, dann ist das wahre Ausmaß immer als wesentlich größer/schlimmer als das angenommene Ausmaß.

    Somit deutet der NDR seinen unkritischen zuschauern an, das RKI will Obduktionen verhindern, um das wesentlich schlimmere Ausmaß der Corona-Epidemie zu verheimlichen.
    Das ist natürlich absoluter Blödsinn.

    Man kann durch Obduktion von der maximalen Anzahl an vermuteten Corona-Toten nur zu einer geringeren Anzahl der wirklich an Corona Verstorbenen gelangen (maximal bleibt die Anzahl gleich, wenn wirklich alle an Corona starben).
    Obduktionen würden demnach nur deeskalierend wirken und das Ausmaß an Corona-Toten reduzieren und damit auch die Gefährlichkeit des Coronavirus. Wie stark, das würden eben die Obduktionen zeigen.
    "Könnte es sein, dass die Zahlen der Corona-Toten dann dahin schmelzen würden wie Schnee in der Frühlingssonne.”

    Die Formulierung des NDR wird deshalb bewußt falsch genutzt, um die unkritischen Zuschauer in die Irre zu führen. Widerliches Dreckspack ist noch ein Euphemismus für den NDR.

    Was mich am meisten an der Coronakrise erschüttert ist die Dummbräsigkeit der deutschen Bevölkerung.
    Nicht mal 1 Promill geht auf die Strasse -.-

  35. > Kann sich jemand eine Konstellation vorstellen

    Absolutely. I think you're missing a very important factor here. I hope you have the time to read this, being a geophysicist I can come up with a comparable example.

    In the middle of the past century there was a realistic threat of atomic war. To ensure good functioning of atomic weapons, the nuclear powers had to do nuclear tests. Thus, the peace movement pressured for a ban on those. How do you know a nuclear bomb is being tested? Well, every explosion generates waves comparable to a real earthquake. Thus proposals for a ban were accompanied by proposals for monitoring earthquake waves. You can pretty well distinguish a real earthquake from an explosion by a sort of fingerprint method (pressure vs shear waves). Now what would you do as a state, to still be able to test? Think about it.

    Bingo. Wait for a real earthquake to trigger your test. And yes, geophysicists eventually could 'see' this, it's just much harder).

    Note that I'm *not* saying that the virus was *not* planted, just that it doesn't even have to be planted to be an effective means of achieving your goals. If you know that the appearance of new viruses of a certain kind is frequent (cf the earthquakes), then you can simply plan to wait for the event you need and get into action.

    Then lastly, how would 'opposing' parties like China and Cuba get involved? Think 'art of war'. Just for thought:
    * Make enemy believe you attack. Watch kickback.
    * Drag enemy into war by staging an incident, then blame them for it (oh no, that has never happened, right?)
    * Bureaucracies tend to work in the same fashion, everywhere. Count on it.
    * Assume a 3rd party in the game with own agenda and re-evaluate the situation

    What I find amazing is the overwhelming dismissal – beforehand – of strategic, planned actions by states. Do you honestly think the current states in the modern world are incapable of such (bad) behavior? Really?

    • Weren't there a couple of simultaneous earthquakes around the globe recently? I found that odd, too, or is it normal? I also had to think of "duck and brace"during this 'pandemic'… And yes, I absolutely think there are strategists capable of anything really, worldwide. Globalist players plan and act globally, I mean how many more strategic papers have to be waived in front of our eyes before we act 'see' them.. They must be having a laugh about all of this. So many scenarios are possible. I mean alone the fact that Democrats re doing WATEVER it takes to sabotage Donald Trumo fom winning again… Maybe we are in a battle of power between FED and Blackrock.. What do we know? An analysis of who or what benefits the most from all of this could lead us into the best direction.

    • Of couse it was a bioweapon: https://medium.com/@yurideigin/lab-made-cov2-genealogy-through-the-lens-of-gain-of-function-research-f96dd7413748

      Especially interesting to note is that it was a collaboration between the US military and the Chinese military.
      China also uses this "plandemic" to change the law, see "national security law" in Hong Kong.

  36. Was wir momentan sehen, ist meiner Meinung nach vereinfacht gesagt, das bröckeln der Spitze einer Pyramide. Teile der Project for a new american century (PNAC)-DARPA-Neocons Fraktion vs. Teile der Silicon Vallay-Gates-WHO Fraktion, zugleich die globale Auseinandersetzung zweier Grossmächte, USA vs. China. Hinzu kommt alles dazwischen und drumherum, also alles andere als eine homogene Fraktion die hier agiert. Diese Krise schafft neue Möglichkeiten und jeder ist sich grundsätzlich selbst der Nächste. Verschwörung hin oder her, dass mittels Social Engineering die "Herde" manipuliert wird um gewisse Ziele zu verfolgen und zu erreichen steht ausser Frage. Dass diese Krise Möglichkeiten bietet und diese schon im Vorfeld durchdacht, zum Teil generalstabsmässig geplant und durchexerziert wurden, steht auch ausser Frage. Auch dass diese Krise von verschiedenen Akteuren instrumentalisiert wird könnte offensichtlicher nicht sein, einmal abgesehen von jenen welche in der Tiefe des Raums lauern und agieren. Etliche Staaten verfahren nach dem Motto Monkey see Monkey do, weil die Einen viel Holz schlagen für den Winter, schlagen die Andern noch mehr, der entfesselte Wahnsinn im Quadrat. Eine tiefere Agenda ist trotz alledem vorhanden, da sollte man sich keine Illusionen machen. Hierzu kann ich nur sämtliche ausführlichen Recherchen von Whitney Webb empfehlen.

    Techno-Tyranny: How The US National Security State Is Using Coronavirus To Fulfill An Orwellian Vision:
    https://www.thelastamericanvagabond.com/top-news/techno-tyranny-how-us-national-security-state-using-coronavirus-fulfill-orwellian-vision/
    How the National Security State Is Using Coronavirus to Push AI-Driven Mass Surveillance:
    https://www.mintpressnews.com/national-security-state-using-coronavirus-push-artificial-intelligence-driven-mass-surveillance/266820/
    Podcast: Whitney Webb on the Rise of a Biotech Industrial Complex Under COVID-19:
    https://www.mintpressnews.com/podcast-whitney-webb-coronavirus-mass-surveillance/266905/
    "Core  tech"  vs. "tech  enabled"  businesses:
    https://epic.org/foia/epic-v-ai-commission/EPIC-19-09-11-NSCAI-FOIA-20200331-3rd-Production-pt9.pdf
    Bob Langer The Coronavirus “Common Denominator” Tied To Charles Lieber & Israel’s NY “Smart Cities”:
    https://www.thelastamericanvagabond.com/daily-wrap-up/bob-langer-the-coronavirus-common-denominator-tied-to-charles-lieber-israels-ny-smart-cities/
    Media Ignores Israel Connection to Eric Schmidt’s Push For NY “Smart Cities”:
    https://www.thelastamericanvagabond.com/top-news/media-ignores-israel-connection-eric-schmidts-push-for-ny-smart-cities/

    • Gerne, falls du Interesse hast findest du am Ende dieses Artikels weitere Links.
      https://cleanairproductions.blogspot.com/2020/04/they-say-jump-you-say-how-high.html

    • Oops. Read your blog. I see you (still) think there is Climate Change. You didn't notice the same propaganda machine in action? Never wondered why the Big Oil world doesn't really fight back? I can tell you why. It's because they started the whole thing. They laugh about Solar, Wind and Bio-mass: those aren't real competitors. And they can make a lot of money with those, too. As long as energy remains scarce, they are in charge.
      You have been used. They lie about everything, and have bought the media to spread 'managed facts'. They can even make you believe that CO2 reduction is 'good for the planet'. Investigate and figure out who are the real beneficiaries. Nature isn't one of them. Big Energy and Banks – yep. And we give them good tax money too. Isn't crony-capitalism combined with full control of propaganda media great?

  37. "Kann sich jemand eine Konstellation vorstellen, wo sich in solch unterschiedlicher Staaten wie China und die USA, Kuba und Großbritannien, Russland und Deutschland, Saudi Arabien und Iran, Israel und Syrien, und so weiter und so fort, also in all diesen Staaten die politischen und wirtschaftlichen Eliten sich darin einig sind, mit einem fake Corona Virus die eigene Bevölkerung in Panik zu versetzen, um auf diese Weise ihre jeweilige politische Agenda besser durchsetzen zu können. Selbst mit noch so wilden Phantasmen kann ich mir keine Konstellation vorstellen, die ein solches Szenario hergeben würde. Das heißt: Corona ist kein Fake und das Virus stellt eine echte, nicht mit der Grippe vergleichbare Gefahr dar, die jedoch Menschen je nach Vorerkrankung und Stärke ihres Immunsystems mit unterschiedlicher Härte trifft oder sogar ganz verschont. "

    1) Corona ist sehr wohl mit einer Grippe (influenza) zu vergleichen und zu 100% KEIN KILERVIRUS!
    Ich bin aber kein medizinischer Fachmann und möchte sie deshalb auf Experten wie Herr Schiffnann, Herr Wodag und Herr Bhakdi verweisen. (u.a.)

    2) "Eine Weltweite Verschwörung" können sie sich nicht vorstellen – ich schon, hier ein guter Artikel zum Nachdenken:

    Man nehme eine Grippe, setze ihr eine Krone auf, entfache eine weltweite Panik und bekomme folgendes…

    China konnte die totale Kontrolle über die Bevölkerung ausprobieren. Wer wann einkaufen geht, wer zu welchen Zeiten überhaupt aus dem Haus darf, usw. Sämtliche Protestbewegungen lassen sich hübsch ersticken. Menschen können mit akzeptiert triftigem Grund auf Schritt und Tritt verfolgt, ausgespäht und bevormundet werden.

    Trump hat die FED endlich gezwungen, den Leitzins deutlich zu senken.

    Der perfekte Sündenbock für die große Weltwirtschaftskrise steht bereit. Niemand von denen, die schuld daran sind, wird schuld daran sein. Die Königs-Grippe wird die alleinige Schuld aufgeladen bekommen.

    Die globalen wirtschaftlichen Lieferketten zerreißen gerade. Das ist der größte, der entscheidendste Punkt. Der Globalismus bekommt gerade voll auf die Fresse. Das hat viele, viele weitreichende Folgen. Trump bekommt königliche Verstärkung für seine Forderungen, die nach China ausgelagerte Industrie zurück in die USA zu holen. In Nordamerika, Europa und Asien zerreißen Lieferketten. Unternehmen sind gezwungen, sich nach neuen Partnern umzuschauen. Die Weltwirtschaft ist gezwungen, sich neu zu organisieren. Welch Zufall, dass der hybride Weltkrieg gerade in seine Schlussphase geht und die Zeit gekommen ist, die Verhältnisse neu zu ordnen. Die Sieger müssen von den Verlierern die Eroberungen einstreichen. So ist es in jedem Krieg, genau dafür werden Kriege begonnen und geführt. So wie alles in diesem Krieg hybrid und untraditionell war, so wird auch die Umverteilung zwischen Siegern und Verlierern hybrid und untraditionell eingeleitet.

    Unternehmen, die gezwungen werden, neue Zulieferer und möglicherweise auch neue Abnehmer zu suchen. Festgefahrene Strukturen werden aufgebrochen. Welche Strukturen bilden sich an ihrer Stelle? Wenn Sie zum jetzigen Zeitpunkt zur Neuorientierung gezwungen werden, und Sie sehen einen Teil der Welt erstarken und einen anderen Teil der Welt dahinsiechen, zu welchem Teil der Welt werden Sie sich hingezogen fühlen? Wo immer die Wahl nicht aus anderen Gründen stark vorbestimmt wird, kann und wird dieser Punkt in vielen Fällen das Zünglein an der Waage sein. So wird die Umverteilung “ganz natürlich” stattfinden.

    Von einem Tag auf den anderen gehen solche globalen Umstellungen aber auch nicht vonstatten, oder? Nein. Aber, hoppla, die Bundeskanzlerin und ihr oberster Seuchenexperte haben verkündet, dass der Königsvirus ganz Deutschland für lange Zeit, vielleicht sogar für Jahre (!), im Griff haben wird. Die Bundesregierung strebt auch gar nicht an, eine Ausbreitung zu verhindern. Im Gegenteil, zwei Drittel der Bevölkerung wurden als Zielvorgabe bereits genannt. Die Regierung sieht ihre Aufgabe darin, diese hohe Zahl über einen möglichst langen Zeitraum zu strecken. Damit nicht alle Angesteckten gleichzeitig in den Krankenhäusern landen und das Gesundheitssystem nicht zusammenbricht, erklärt uns der Seuchenexperte. Logisch. Wie der reine Zufall es will, gibt es aber auch triftige geopolitische Gründe, die einen längeren Verbleib des Königsvirus einfordern.

    Nun denn. Zum Trost aller Verängstigten sei gesagt, dass im vergangenen Jahrhundert zwei verdammt blutige Weltkriege ausgefochten wurden, um eine Umverteilung von Ressourcen und Märkten zu bewerkstelligen. Wir können uns glücklich schätzen, es diesmal mit einer Grippe zu regeln.

    PS: Bauchgefühl empfiehlt, in den kommenden Monaten beispielhaft auf die Flugzeugbaubranche zu achten, auf die Platzhirsche Boeing und Airbus und auf die gerade erwachende Konkurrenz aus Russland und China.

    http://analitik.de/2020/03/11/was-bringt-uns-die-koenigsgrippe/

    • Nach dem Globalismus wird die Weltverwirr- und Schuldenschaft, erstmal in zwei Lager zerfallen. ( Feng – Shui )

      Das ist bei jeder gelungenen Zellteilung so 🙂

      Der "Westen ist hoffnungslos überschuldet durch seine "Art" zu leben.

      "Wer Zuviel der Ressourcen verbraucht, die ihm natürlicherweise zustehen, wird Mangel haben".

      Könnte auch zur wirtschaftlichen Regionalisierung zurückführen. Mache ich mit !

    • Ich befürchte, bei SARS-CoV2 wird es nicht bleiben. Virologen weltweit sind bereits seit 20 Jahren in der Lage, alle Viren nachzumachen, die es schon mal gab und auch neue zu erfinden, durch "Mischung" mehrerer Stämme (siehe SARS-CoV2). Wenn Pocken 2.0 "auf den Markt" kommt, dann kann man auch schon mal mit 50% Sterberate rechnen. Die USA hat vor zwei Jahren ein Medikament gegen Pocken auf den Markt gebracht (https://www.fda.gov/news-events/press-announcements/fda-approves-first-drug-indication-treatment-smallpox) und sie horten davon große Mengen.

      Bill Gates zahlte dem RKI im November 2019 stolze 253 000 Dollar, um die Entwicklung eines Pockenimpfstoffs zu fördern: https://www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database/Grants/2019/11/OPP1216026, ungeachtet der Tatsache, dass es bereits ein wirksames Impfstoff gegen Pocken gibt. Ich denke, das Geld war wohl eher für die Herstellung von Pockenimpfstoff, nicht für die Entwicklung.
      Besonders bemerkenswert, da Pocken schon seit 40 Jahren als ausgerottet gelten und offiziell in keinem Land der Erde Pockenimpfstoff mehr erhältlich ist.

  38. Hallo Rainer :)……es ist natürlich in Ordnung daß du verwirrt bist – weil du kannst nicht unbedingterweise von dir auf andere schließen.Du hast dich also vermutlich entschlossen,zu warten,bis die Wissenschaft dir den"So sieht das aus mit Corana"Lagebericht liefert.Das bedeutet aber auch,vermutlich,daß du bis zu diesem Tage in Ungewissheit verbringen wirst.

    Wir leben in einer Welt des Wettbewerbs – und viele Menschen aus jeglicher Gesellschaftsschicht reissen sich den A…. auf um in diesem Wettbewerb zu überleben.Ganz offensichtlich, das – und damit haben wir hier die Kurzfassung für alle Verschwörungstheorien.
    Und welche Frage sollte man dann ultimativ stellen : "Wer hat Recht?" oder "Wo wollen wir hin?"….und ich bin mir sicher das viele C.Maßnahmendemonstranten die zweite Frage stellen.

  39. Ich sehe hier insgesamt wenig Widersprüche.
    Die müssen wohl dem Bedürfnis nach einfachen reduktiven Erklärungen entspringen.
    Ich sehe dagegen sehr deutlich einen Haufen gewollter, weil den Umständen entsprechend notwendiger ´´Fehlentscheidungen´´.im Laufe einer chimärischen Plandemie .
    insbesondere weil man idiotischer weise davon ausgeht, das es sich um nur einen Virus handelt.

  40. "Kann sich jemand eine Konstellation vorstellen, wo sich in solch unterschiedlicher Staaten wie China und die USA, Kuba und Großbritannien, Russland und Deutschland, Saudi Arabien und Iran, Israel und Syrien, und so weiter und so fort, also in all diesen Staaten die politischen und wirtschaftlichen Eliten sich darin einig sind, mit einem fake Corona Virus die eigene Bevölkerung in Panik zu versetzen, um auf diese Weise ihre jeweilige politische Agenda besser durchsetzen zu können. Selbst mit noch so wilden Phantasmen kann ich mir keine Konstellation vorstellen, die ein solches Szenario hergeben würde. Das heißt: Corona ist kein Fake und das Virus stellt eine echte, nicht mit der Grippe vergleichbare Gefahr dar, die jedoch Menschen je nach Vorerkrankung und Stärke ihres Immunsystems mit unterschiedlicher Härte trifft oder sogar ganz verschont. "

    Das ist der Schlüsselsatz in dem Bericht. Heißt so viel wie: Corona MUSS echt sein, weil wenn es NICHT echt wäre, dann wäre das ja ein Riesending… und so ein Riesending gibt es nicht.
    Und ganz ehrlich: das habe ich auch gedacht.
    Sie argumentieren aber geopolitisch, Herr Rupp. Dabei vergessen Sie das Medizinische. Und hier ist die Ausgangslage völlig klar: Corona ist NICHT echt, es gibt kein Killervirus, das Teil ist eine Grippewelle, das zeigen alle Studien. Was das geopolitisch bedeutet – weiß ich auch nicht. Schwer zu sagen. Es ist aber Fakt. Das sollte man zunächst zur Kenntnis nehmen, und nicht von vorne herein ausschließen, weil es einem zu "groß" vorkommt.
    Davon abgesehen: wer sagt, denn, dass es eine Verschwörung sein muss? Es kann doch auch einfach die Autorität der WHO sein, die als WELTWEITE Organisation eben genau so angelegt ist, dass sie für all die von Ihnen aufgezählten Länder gültig ist.

    • Eine Ergänzung: Herr Rupp schreibt "Laut Prof. Püschel erübrige sich damit die Diskussion darüber, ob jemand an oder mit Corona verstorben ist. "

      Das Zitat kommt in dem von ihm zitierten Artikel aber nicht vor. Genau genommen wird Herr Püschel so zitiert, auch NACH dieser angeblichen so schlimmen Befundlage:
      „Das ist kein Killervirus, wir sind nicht im Krieg. Wir müssen keine Angst haben und sollten auch nicht verzagen.“

      Noch Fragen?

      Wie wäre es, man würde das gleiche Spielchen mal mit der Influenza machen? Einfach ALLES raussuchen, was irgendwann im Zusammenhang mit Influenza gefunden wurde. Ich garantiere ihnen, dann wird auch die Influenza zu einer Horrorkankheit, weil Sie werden finden: Befall der Lunge, Befall des Gehirns, Befall anderer Organe, Nierenversagen, Herzversagen, Emolien, Thrombosen, etc. Alles. Wenn Sie lange genug suchen, finden Sie alles. Das hat aber nichts mehr mit der Krankheit zu tun – da müssen Sie auf die Sterblichkeitsrate schauen, und die ist total vergleichbar.

    • "… wenn es NICHT echt wäre, dann wäre das ja ein Riesending… und so ein Riesending gibt es nicht."

      – wenn die Mär mit den "Brutkästen" von Hill&Knowlton NICHT echt wäre, wäre das ja ein Riesending,

      oder

      – die Mär von Saddams Atombomben und dem Antrax NICHT echt wäre, wäre das ja ein Riesending,

      oder

      – die Mär vom Torpedobootangriff im Golf von Tonkien NICHT echt wäre, wäre das ja ein Riesending,

      oder

      – die Mär vom Hubschraubergemetzel in Bagdad durch Chelsea M; und Julian A. NICHT echt wäre, wäre das ja ein Riesending,

      oder die Mär vom FinanzCrash 2020/2021 NICHT echt wäre, wäre das ja ein Riesending,

      oder

      – die Mär vom Begattungsstengel des Killary-Bots CreditCard Joe B. NICHT echt wäre, wäre das ja ein Riesending,

      Dinger gibts, die gibts gar nicht!

    • Man konnte jahrelang deutlich die Bemühungen erkennen eine eben solche Konstellation zu etablieren.
      Durch die erweiterte Trilateral Commission, UN, EU,WTO, WHO, NGCC, CIA, FED, IMF usw. so wie zigLOBBY-NGOs, die heute entsprechend vernetzt sind, hat man es ,- man sehe und staune,- tatsächlich vollbracht.
      Das globale Finanzsystem ist der Schlüssel dazu.
      Das betrifft nun mal sozusagen alle. Alle die ein Teil davon kontrollieren stecken in einer zentralen Abhängigkeit weiter von der Kontrolle profitieren zu dürfen.

    • Hans-Jörg Heinzmann, aber wenn es echt wäre, dann hätten einige Propheten hier im Forum recht und alles liefe auf die berüchtigte Weltregierung hinaus, davor graust mir am meisten. ich bin Gaullist und somit für Regionalisierung in jeder Form.

    • Herr Rupp, ich schätze Sie sehr. Warum Sie jedoch hier den falschen Schluss gezogen haben kann ich nicht verstehen.
      Zuerst hat die WHO, deren "Mitglieder" – oder Follower die genannten Staaten sind, die Pandemie ausgerufen. Also das hellblaue Kleinwagen sehr gefährlich sind. Danach wurde überall nach hellblauen Kleinwagen gesucht, es wurden viele gefunden, beobachtet, angehalten, kontrolliert. Auffällig viele waren in Unfälle verwickelt. Vorsichtshalber wurde der ganze Straßenverkehr lahmgelegt. Der Begriff der selbsterfüllenden Prophezeiung ist Ihnen doch ganz sicher geläufig?

  41. „Die wissen sehr gut was sie tun!“

    Ich will mal eine Polemik versuchen:

    Im August 2019 wurde das Militär-Bio-Labor in Fort Dettrick/Maryland vom FBI wegen unhaltbarer hygienischer Zustände gesschlossen; dasselbe "Labor" aus dem die Antrax-Sauereien 2001 initiiert wurden, mit denen die Ölkriege(!) gegen Afghanistan und den Irak befeuert wurden, weil die kriegslahme US-Bevölkerung nicht in die Schützengräben wollte. Bei der Aktion wurden vermutlich SARS-CoV-2 Stämme, an denen dort nachweislich gearbeitet wurde, sagen wie mal "abgezweigt". Im Oktober desslben Jahres hat der WHO-Chef, GAVI-Besitzer und Pharmareferent mit bereits einschlägigen (WinDOS)-Virenerfahrung, Billyboy Gates seine Impfereikampgne "Event-201" vorgestellt und eingeleitet. Im Dezember 2019 wurde in Wuhan(!) die globale Militärolympiade abgehalten, an der die USA mit dem sportlichen Kanonenfutter antrat und schlechter abschnitt, als Tunesien. Dann ging das mediale Chaos der Corporate-Journaille los und hat bis heute nicht aufgehört – nebbich, wenn man weiß, dass diese Journaille von sehr wenigen Großkonzernen, hauptsächlich aus dem profitorientierten Werbezirkus beherrscht wird. Es war dank der neu asphaltierten "Atlantikbrücke" problemlos möglich beim Kaffeekränzchen unseres Hosenanzugs mit Friede Springer und Liz Mohn die Pflöcke für den Hochverrat ein zu dengeln. Dass ihr Krankenpfleger Christian aus der Charité zusammen mit dem staatseigenen(!) Euthanisierungsclub, der Robert-Koch-Irrenanstalt, die z.Zt. von einem ebenso korrupten Pferdedoktor geleitet wird, schon 2009/1010 bei der Schweinereigrippe genau denselben "Scheißdreck" gelallt hat, ist anscheinen aus der Lückenpresse gestrichen worden.
    Warum also der ganze Zirkus? Nun, wenn man die vor 'Corona' grassierend zerbröselnden Fundamente unseres ach so geilen Finanzsystems mit Schuldgeld, Zins und Zinseszins betrachtet, von dem die Wenigen, die Plutokraten, also die aktuellen Oligarchen in George-Town/Kayman-Islands fürstlich ihre Cocktails bei Carmen(124-61-107) bezahlen, auf die unser Hosenanzug noch gönnerhaft ein paar Cocktailschirmchen (vulgo "Rettungsschirme") steckte und wenn man weiß, dass unser geiles Schuldgeldsystem (seit 1913 Jekyl Island, FED) trotz NULL-Zins und Turbogelddruckerei, trotz Aufgabe der Goldbindung (Nixon, 1971), trotz Aufgabe des von Roosevelt eingeführten Trennbankensystems (Glass-Steagal Act) durch Fellatio-Fan Billy Clinton, trotz ESM, trotz Bangsterrettung und trotz "Lissabonvertrag" absolut fertig hat, dann weiß mann auch, dass wir vor einem neuen 1789 stehen; allerdings ohne "Kuchen" und ohne Guillotine, dafür aber mit globalen Hungersnöten und dem direkten Niedermachen der Milliardärsmischpoche – denn die Hungernden, die Geplünderten und Verimpften wissen, wo das Pack wohnt …

    … in diesem Sinne: *Allons enfants de la Patrie*

    • Sehr ich auch so, nur wird man hier zu Lande, den Plebejern immer so viel zu essen geben, dass sie eben nicht aufmucken.

    • Es liegt an uns, ob wir die Geschichten, die wir schon kennen, genauso wiederholen wollen.

      Ich denke, das sie das wesentliche Geschehen, sehr gut zusammen gefasst haben.

      Auf jedenfalls beweist sich wieder einmal, das das Führ/er, bzw. Führer/in Prinzip, für die große Masse der Weltmenschheitsfamilie eher kontraproduktiv ist.

      Die "Geschäftsbeteiligungen" des Bill Gates lassen eine furchtbare weiter – führende Agenda, einen Plan erahnen.

      In Ägypten und in anderen Gegenden können wir bis heute die Ruinen ausgraben und bestaunen, von Bauherren, die damals Zuviel an Macht und Geld hatten.

      Komm wir machen das Volk wieder groß, wir integrieren die Eliten in das Volk. Völker sind auch Eliten, Eliten sind auch Volk, also was solls….

      Lass mal so machen das möglichst viel heil, im Sinne von Ganz bleibt…

      Bleiben wir informiert !

    • Ich habe an mehreren Stellen gelesen, dass es eine neue Meningitis-Impfung (ich glaube, es war Meningitis) in 2019 in Wuhan und in Norditalien gab. Auch, dass Menschen, die sich gegen Grippe haben impfen lassen anfälliger für das Virus sein sollen. Vielleicht könnte man das mal recherchieren oder überhaupt schauen, was Impfungen, z. B. Grippe Impfungen für Wirkungen im menschlichen Körper haben kann? Es gibt Gerüchte, dass hier eventuell sogar eine Impfnebenwirkung vertuscht werden soll. Wie gesagt, ich sage nicht, dass es so ist (wie könnte ich das auch), sondern dass man es mal untersuchen könnte.

  42. >>Kann sich jemand eine Konstellation vorstellen, wo sich in solch unterschiedlicher Staaten wie China und die USA, Kuba und Großbritannien, Russland und Deutschland, Saudi Arabien und Iran, Israel und Syrien, und so weiter und so fort, also in all diesen Staaten die politischen und wirtschaftlichen Eliten sich darin einig sind, mit einem fake Corona Virus die eigene Bevölkerung in Panik zu versetzen, um auf diese Weise ihre jeweilige politische Agenda besser durchsetzen zu können
    <<

    einfache Antwort: ja

    Dazu muss man das nur mit den Mitteln der Spieltheorie analysieren. Zwei (oder mehr) Spieler können die selbe (ähnliche, ..) Strategie nutzen um im Spiel gegeneinader ihren Vorteil zu maximieren. Wenn man da mit den Schwarz-Weiss-Werkzeugen der mathematischen Höhlenbewohner rangeht, macht sowas natürlich keinen Sinn

    • Ja, da hätte ich auch mehr und vor allem ein tieferes Verständnis von Rainer Rupp erwartet 🙁

      Natürlich ist Sars-CoV-2 kein Fake und jeder der will kann sich die Gen-Sequenz des Virus ansehen. Aber scheint bei Rainer Rupp, wie bei einigen anderen eon Missverständniss vorzuliegen, zumindest klingt es für mich zwischen den Zeilen so. Grippe (Influenza) wird als harmlos angesehen, weil sie wahrscheinlich oft mit einem grippalen Infekt verwechseln, der meist einen harmlosen Verlauf hat.

      Nein, Influenza ist eine schwere Erkrankung, wer eine solche bereits einmal durchgemacht hat weiß wovon ich spreche. Und das gilt sehr oft für gesunde und fitte Menschen. Dennoch weist sie eine Letalität von ca. 0,1 bis 0,2 % auf, worum sich aber bis dato keiner ernsthaft geschert hat. Der Grippewelle 2017/2018 sind nach Hochrechnungen des RKI 25.000 zum Opfer gefallen. In den Medien und der Politik habe ich da keinen Aufschrei gehört.

      Sars-CoV-2 ist somit sehr gut mit Influenza zu vergleichen. Wobei natürlich jeder Virus einen etwas anderen Krankeitsverlauf erzeugt.

    • Es geht noch einfacher; und zwar so, dass keine konzertierte Aktion von unterschiedlichsten Protagonisten im babylonischen Sprach- und Denkgewirr notwendig sind. Man installiert eine einzige, hierarchisch sauber hierarchisierte Gesamtheit, ohne abtrünnige Stämme; man braucht dazu "Ganz Gallien"! Am Nordufer des Kongo, bei den dortigen Schimpansen gibt es das in Reinkultur, wie die Antropologin Jane Goodall dokumeniert hat. Da hockt ein Silberrücken auf dem höchsten Ast, besitzt die Weibchen, die ihm die leckersten Früchte bringen und befehligt seine -oft renitenten- Untergebenen. Ganz unten randalieren jugendliche Banden, oft vollgedröhnt bei Techno-Gestampfe, oder mit Knüppeln bewaffnete Krieger. Mit all diesen organisieren die weiter oben hockenden Brüllaffen alle Kriege mit Nachbarhorden, wegen Bananen und (Kokos)-Öl. Sie wagen sogar mit Steinen zu werfen und schlagen mit Knüppeln auf den Boden …

      … die heutigen Australopithecinen mit/ohne Doktor-Titel und mit vielen Steuerhinterziehermilliarden hocken in der obersten Skyscraperetage, besitzen die Sekretärnnen (~ 120-56-101), schürfen Austern und Pommery und befehligen -oft renitente- Untergebene. Ganz unten randalieren die Hells-Angels, oft vollgedröhnt bei Techno-Gestampfe, oder mit NRA-Schießzeug und uniformierte Krieger. Mit all diesen organisieren die weiter oben hockenden 'Leistungsträger' die Kriege mit "Kameltreibern", wegen Bananen und Öl. Sie wagen sogar mit Atombomben zu werfen und wollen die unbrauchbaren Menschen mittels Bill&Melindas RNA-Impfungen weg euthanisieren – In Afghanistan, Kenia, Tansania, oder Indien sind sie schon in der Erprobungsphase.

    • Alles Blödsinn, was Querdenker und HjH dazu zu sagen haben. Die Monopolkommission bestätigt: Absprachen geschehen heutzutage nicht mehr in Persona, sondern durch Computer-Programme, die Aufgrund der selben zugrundeliegenden Mathematik zu den selben Ergebnissen kommen.

      Das löst auch das Rätsel von Rupp. Spieltheorie ist der neueste (naja so neu auch nicht mehr) Schrei im globalen Machtpoker. Bis jetzt könne sich nur staaltliche Akteure und Cluster von Superoligarchen Computer leisten die Atomkraftwerke als PSU benötigen. Das wertvollste Geschenk dass Russland Venezuela mitgebracht hat waren nicht Atombomben, sondern mathematisch solide Strategien frisch aus ihren Supercomputern, mit denen man Guaido-Angriffe locker abwehren kann.

      Spannend dass die Mathematiker dazu schweigen (bzw nur abgenagte Knochen unters Volk schmeissen). Auf der anderen Seite aber auch verständlich. Leute die für 50mio+ pro Jahr eingekauft werden, nehmen den Hörer ganz bestimmt nicht ab wenn ein Journalist anruft.

Hinterlasse eine Antwort