Tagesdosis 23.5.2020 – Corona: Von China lernen, heißt siegen lernen – Die vollautomatisierte Gesellschaft

Ein Kommentar von Hermann Ploppa und Heiko Schöning.

“Covid-19 ist ein Weckruf für Europa und die USA. Beide müssen die digitale Umwandlung ihrer Wirtschaft beschleunigen – im Angesicht der nächsten Pandemie.“ Harvard Business Review <1>

Katastrophen, ob sie über die Menschheit kommen wie ein göttlicher Fluch oder energisch herbeigeführt worden sind wie z.B. Kriege, hinterlassen immer Gewinner und Verlierer. Und es gibt auch selten nur einen einzigen Gewinner. Ein Bündel von kollateralen Profiteuren ist immer dabei.

So auch bei der aktuellen Corona-Pandemie. Verlierer lassen sich schnell benennen: unbescholtene Menschen, die ihre liebsten Mitmenschen verlieren, die ihre Freiheit einbüßen. Und auch das gesellschaftliche Miteinander bleibt eindeutig auf der Strecke. Bürgerrechte sind zumindest temporär ausgesetzt.

Wenn es um die Gewinner von Covid-19 geht, wird die Sache schon etwas weniger eindeutig. Bill Gates „genießt“ augenblicklich eine nie zuvor da gewesene öffentliche Aufmerksamkeit. Die Frage ist, ob seine dubiosen, steuerbefreiten Geschäftsmanöver zur Vermarktung von Impfstoffen allein als Motive herhalten können, um die Erdbevölkerung mit hohem politischen Risiko in Geiselhaft zu halten. Wie so oft in der Menschheitsgeschichte, gibt es eine ganze Corona von Profiteuren der menschlichen Not. Der superreiche Oligarch Elon Musk hat die aktuelle Pandemie nutzen können, um seine Vorherrschaft im Geschäft mit der Weltraumfahrt weiter auszubauen <2>. Die Corona-bedingte Lähmung der Europäischen Gemeinschaft behindert den Aufbau des neuen, von China angeregten Wirtschaftsraums der Neuen Seidenstraße. Schließlich wird der gewerbliche Mittelstand offenbar ebenso politisch gewollt zerschlagen wie auch die öffentlich-rechtliche und die genossenschaftliche Wirtschaft. Die Kapitalkonzentration erfährt durch Corona eine enorme Beschleunigung. Verlierer sind eindeutig Demokratie und soziale Gerechtigkeit.

Noch wenig beachtet: der Ausnahmezustand der Pandemie führt zu einem brutalen Durchmarsch der Automatisierung. Wir sollen zuhause bleiben. Die Kinder dürfen nicht mehr zur Schule gehen, sich nicht mehr mit ihren Freunden treffen. Die Kranken dürfen teilweise nicht mehr zum Arzt oder ins Krankenhaus gehen. Was nicht mit Corona zu tun hat, wird augenblicklich nur schleppend ärztlich behandelt.

Das interne Papier KM 4 – 51000/29#2 des Bundesinnenminsteriums (BMI) sagte mit Stand 7. Mai 2020 aus:

 „Im März und April wurden 90% aller notwendiger OPs verschoben bzw. nicht durchgeführt. Das heißt 2,5 Mio Menschen wurden in Folge der Regierungsmaßnahmen nicht versorgt. Also 2,5 Mio Patienten wurden in März und April 2020 nicht operiert, obwohl dies nötig gewesen wäre. Die voraussichtliche Sterberate lässt sich nicht seriös einschätzen; Vermutungen von Experten gehen von Zahlen zwischen unter 5.000 und bis zu 125.000 Patienten aus, die aufgrund der verschobenen OPs versterben werden/schon verstarben <3> „.

Wir nehmen das hin als vorübergehende Maßnahme, die man schulterzuckend akzeptieren muss. So wird es uns zumindest verkauft. „Verkauft“ heißt: mit den Mitteln der Werbesprache nahegebracht. Es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit jedoch keine vollwertige Rückkehr zum persönlichen Kontakt mit Lehrern und Ärzten mehr geben.

„Wir freunden uns gerade eindeutig an mit einer menschen- und kontaktlosen Technologie. Menschen sind absolut unzuverlässige Kreaturen (Biohazards) – Maschinen sind das nicht.“, frohlockt die Chefin einer Firma für automatisierte Parkleitsysteme <3>. E-Learning. Telemedizin. Statt UPS-Boten in Zukunft biepende Roboter, die uns die ersehnten Pakete bringen. Die Großen der IT-Branche predigen uns schon lange, dass das der Weg zum Glück ist. Und jetzt haben sie auch noch eine High-Tech-Variante der Horrorvision von der Gelben Gefahr: die Chinesen werden uns meilenweit überholen, wenn wir nicht sofort alles auf Künstliche Intelligenz umstellen. Chinesische Ärzte führen ihre Sprechstunden mit räumlich entfernten Patienten via Skype durch – mit Mundmaske, als wenn das Skype-Mikrophon das erschröckliche Covid-19-Virus mit den Schallwellen zusammen übertragen würde. Roboter birsen durch die Straßen chinesischer Megastädte und versprühen desinfizierende Chemikalien <4>. Die Corona-Welle in Wuhan brachte atemberaubende Innovationen:

„Als das Hongshan-Sportzentrum in Wuhan im Handumdrehen in ein intelligentes Feldkrankenhaus umgewandelt wurde mit 20.000 Corona-Patienten, wurden die Insassen aus der Ferne mit Thermometern auf 5G-Basis gemessen, ausgestattet mit intelligenten Armbändern, um eine 24-stündige Überwachung zu ermöglichen. Medikamente und Essen wurden von Robotern angereicht. Roboter versahen ebenfalls die Reinigung und Desinfektion und sie lieferten das Quarantänematerial.“ <5>

Roboter kontrollieren als Polizisten den Verkehr in chinesischen Großstädten. Wenn jemand nachts bei Rot über die Fußgängerampel gehen sollte, erreicht ihn nach fünf Minuten eine Nachricht auf dem Smartphone. Die Verkehrsbehörde der zuständigen chinesischen Stadt hat soeben fünf Dollar vom Konto des Verkehrssünders abgebucht.

Beeindruckende Möglichkeiten. Die Großen der angloamerikanischen IT-Branche sehen ganz klar die Gefahr, dass die Volksrepublik China die bislang führenden westlichen Oligarchen mithilfe der Künstlichen Intelligenz weit hinter sich lassen könnte. In den USA arbeitet die National Security Commission on Artificial Intelligence daran, diesen Rückstand zu messen und Wege aus der Krise zu weisen. Das Defense Innovation Board verbindet das Pentagon mit den IT-Konzernen aus Silicon Valley und berät die US-Regierung. In beiden Gremien hat der frühere Direktor des IT-Riesen Alphabet (Dachgesellschaft u.a. für google und youtube) Eric Schmidt das Sagen. In einer Power Point-Präsentation <6> vom Mai 2019 beklagt Schmidt, dass zwar alle großen IT-Innovationen aus den USA kämen. Aber die Chinesen würden diese Innovationen ganz anders nutzen können als die Amerikaner, denn sie hätten die nötige Infrastruktur.

Was er meint ist: die Chinesen können die totale Digitalisierung und Automatisierung konsequent in die Gesellschaft durchreichen, ohne durch demokratische Instanzen daran gehindert zu werden. Ein Zwischenbericht der NSCAI vom November 2019 wird noch einmal nachdrücklich gewarnt: „Wir befinden uns in einem strategischen Wettbewerb. Dabei steht die Künstliche Intelligenz im Mittelpunkt. Die Zukunft unserer nationalen Sicherheit und der Wirtschaft stehen auf dem Spiel.“ <7> Da ist es sicher kein Zufall mehr, wenn der Gouverneur des US-Bundesstaates New York, Andrew Cuomo, sich mit den superreichen Oligarchen der IT-Branche trifft, um im Schnellverfahren seinen Bundesstaat in eine Kopie der chinesischen High-Tech-Dystopie umzuwandeln. Vor dem Hintergrund der proklamierten Gefährdung der Gesellschaft durch das Covid-19-Virus wird nun, unter Ausschaltung demokratischer Kontrollinstanzen, die kreative Zerstörung der alten Strukturen zugunsten einer roboterisierten, automatisierten schönen neuen Welt durchgezogen. Naomi Klein, die brillante Chronistin putschartiger Transformationen von Gesellschaften, hat auch diesen Vorgang in einem Aufsatz haargenau skizziert <8>:

„Inmitten des Gemetzels der aktuellen Pandemie und der Furcht und Ungewissheit über die Zukunft, die damit verbunden sind, erblicken die Konzerne ganz deutlich ihre Gelegenheit, all das demokratische Engagement wegzuwischen. Dieselbe Machtvollkommenheit zu besitzen wie ihre chinesischen Konkurrenten, die den Luxus genießen, arbeiten zu können ohne durch die Einmischungen von Gewerkschaften oder Bürgerrechtlern eingeschränkt zu werden … Demokratie, also die unbequeme öffentliche Mitwirkung in der Gestaltung wichtiger Einrichtungen und öffentlicher Räume, war das einzige bedeutende Hindernis für die Vision, die Schmidt voranbringen wollte.“

Hier vollzieht sich vor unseren Augen eine radikale Umkrempelung der Welt, wie wir sie kennen, in eine gefühllose maschinengesteuerte Mega-Maschine. Ein großer Sprung vorwärts in Richtung Transhumanismus – eine schaurige Fusion von Mensch und Maschine.

Im Folgenden skizzieren wir noch einige konkrete Maßnahmen weltweit, die in diese Richtung weisen. Der beispiellose Panikausbruch um das saisonale, Grippe-ähnliche Coronavirus 2019, das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als COVID-19 bezeichnet wird, hat zahlreiche Menschen weltweit in eine prekäre Lage gebracht.

Die Auswirkungen der COVID-19-Panik, die zunächst allein die Bürger Chinas miterlebt haben, sind inzwischen für praktisch jedes Land der Welt zu einer ernsten Besorgnis geworden. Angst vor mehr Überwachung und Befürchtungen, dass Einschnitte in Privatsphäre auch nach Ende der Krise erhalten bleiben

Europa

PEPP-PT will Regierungen und Gesundheitsbehörden Möglichkeiten zur digitalen Kontaktverfolgung geben. Am 01.04.2020 kam heraus, dass ein EU-weites Projekt zur digitalen Kontaktverfolgung von COVID-19 geplant ist: PEPP-PT (Pan European Privacy Protecting Proximity Tracing).

Dass diese Befürchtungen weit verbreitet sind, zeigt eine für die deutsche Bevölkerung repräsentative Umfrage unter 1033 Teilnehmern: Bei der Frage, was der Hauptgrund wäre, der gegen die Installation einer App zur Kontaktverfolgung spräche, gaben mit 32 Prozent die meisten Befragten „Mehr Überwachung nach der Epidemie“ an. Auch da die COVID-19-Pandemie für Überwachungs- und Spionagesoftware bekannte Firmen wie die NSO Group auf den Plan ruft, scheinen solche Bedenken nicht unbegründet.

Sowohl in Deutschland als auch international werden verschiedene Ansätze verfolgt. Viele davon sind kaum mit Daten- und Privatsphäreschutz vereinbar. Insbesondere in asiatischen Ländern werden Überwachungsmethoden eingesetzt, die mit tiefen Einschnitten in die Privatsphäre der Menschen einhergehen <9>.

Südkorea

Südkoreas Verwendung persönlicher Daten zur Verfolgung von Coronavirus-Infektionen hat zur Stigmatisierung einiger Patienten geführt. Südkoreas Herangehensweise an COVID-19 ist in den Leitmedien gelobt worden. Südkorea stützt sich auf weit verbreitete Tests und Informationen, um die Infektionswege zurückzuverfolgen. Einer der Nachteile dieses Ansatzes ist das soziale Stigma, dem Patienten oft ausgesetzt sind. Wie Anthony Kuhn vom National Public Radio, einem losen Zusammenschluss von Radioanstalten in den USA, aus Seoul berichtet, kann diese Scham sich schlimmer auswirken als die Infektion selber. Jedem COVID-19-Patienten in Südkorea wird eine Nummer zugeteilt. Patient Nr. 15 zum Beispiel reiste im Januar aus Wuhan, China, an. Bald darauf wurde er positiv auf das Virus getestet. Während seiner Selbstquarantäne teilte er eine Mahlzeit mit seiner Schwägerin, die sich ebenfalls infizierte. In den koreanischen sozialen Medien wurde spekuliert, dass die beiden eine außereheliche Affäre hätten. Der Datenschutzbeauftragte Oh Byoung-il findet dies lediglich „beunruhigend“ <10>.

China

China überwacht sein Volk wie kaum ein anderes Land. So titelt die deutsche Tagesschau schon früh am 25. Februar 2020, 10:14 Uhr. Weiter vermeldet das Flaggschiff der Leitmedien:

„Die digitale Überprüfung in Tianjin und Peking ist fast gleich. Am Eingang unserer Firma müssen wir uns anmelden und den Gesundheits-QR-Code der Pekinger Stadtregierung scannen. Die Politik für Prävention und Kontrolle ist relativ streng.“

Der Gesundheits-Code der Pekinger Stadtregierung wurde in das soziale Netzwerk WeChat und auch in die App von Bezahldienstanbieter Alibaba integriert. Nicht die einzige Anwendung, die im chinesischen Alltag derzeit nötig ist: Auch der Staatsrat – die zentrale Volksregierung – hat eine eigene App entwickeln lassen, die in vielen Alltagssituationen gescannt werden muss. Sie erstellt ein individuelles Bewegungsprofil, auf das die Polizei zugreifen kann. <11>

Autonome Fahrzeuge

Inmitten der globalen Panik mit der ausgerufenen COVID-19-Pandemie sind autonome Fahrzeuge (autonomous vehicles. AVs) bestimmt worden, die Ersetzung für bestehende Liefermechanismen vorzunehmen. Bei gleichzeitiger Minderung des Risikos von Virusübertragung versteht sich. Die menschlichen Fahrer werden nicht mehr gebraucht. China hat die Führung im Einsatz von autonomen Fahrzeugen gegen die ausgerufene Pandemie übernommen.

Das Unternehmen White Rhino Auto mit Sitz in Beijing, hat in Zusammenarbeit mit der Investitions- und Technologieförderung UNIDO Investment and Technology Promotion Office (ITPO), zwei autonome Lieferfahrzeuge von Peking zum Guanggu-Feldkrankenhaus in Hubei, China geschickt. Diese Fahrzeuge haben sich nach staatlichen Angaben als sehr nützlich für eine Vielzahl von Aufgaben erwiesen. Offizielle Beispiele waren Vorräte und Mahlzeiten. Der Einsatz von AVs verminderte nicht nur die Arbeitsbelastung des angeblich überlasteten Krankenhauspersonals, auch half der offizielle Einsatz, das Risiko einer Kreuzinfektion zu begrenzen. Hierfür fehlt allerdings ein Beleg. Tatsache ist, dass China bisher als einziges Land in der Welt den Einsatz von AVs für das Wirkungsmanagement von COVID-19 in die Praxis umsetzt. <12> Werden die Entscheider in den USA nun neidisch?

USA

Mehr als 11 Millionen Menschen wurden in den USA auf COVID-19 getestet, alle mit der Gewissheit, dass ihre privaten medizinischen Daten geschützt und nicht offengelegt werden. Dennoch geben mindestens zwei Drittel der Bundesstaaten die Adressen von Personen, die positiv getestet wurden, an Ersthelfer weiter unter anderen an die Polizei. Eine Untersuchung der Associated Press fand heraus, dass mindestens 10 dieser Staaten auch die Namen der Patienten weitergeben.

Mindestens 10 Staaten gehen noch weiter und teilen sich auch die Namen: Colorado, Iowa, Louisiana, Nevada, New Hampshire, New Jersey, North Dakota, Ohio, South Dakota und Tennessee. Wisconsin tat dies kurzzeitig, hörte aber Anfang dieses Monats auf. <13>

Intelligente Thermometer

Vor acht Jahren hatte ein US-Gesundheitstechnologieunternehmen namens Kinsa ein Thermometer mit Internetanschluss auf den Markt gebracht, um Menschen auf Fieber zu untersuchen. Obwohl diese Thermometer ursprünglich entwickelt wurden, um die Grippe zu verfolgen. So sind sie doch sehr nützlich für die Identifizierung der potentiellen „COVID-19-Cluster“ in den gesamten USA. Nach dem Panikausbruch von COVID-19 hat Kinsa Health mehr als eine Million intelligente Thermometer für Haushalte in verschiedenen Städten der USA verkauft. Diese Thermometer sind mit einer mobilen App versehen, die es ihnen erlaubt, ihre Lesungen an das Unternehmen sofort durchzugeben. Nach Erhalt werden diese Daten bei Kinsa ausgewertet, um tägliche Karten zu erstellen. Diese Karten zeigen, in welcher der US-Regionen ist ein „Anstieg des Fiebers“ zu verzeichnen ist. Dadurch wird es den US-Behörden ermöglicht, potentielle Hotspots zu identifizieren.

In den letzten Jahren haben die interaktiven Karten von Kinsa angeblich bewiesen, dass dies bei der rechtzeitigen Vorhersage der Ausbreitung von Viren in den USA alles übertrifft. Sogar die offizielle App der Seuchenbehörde CDC übertrifft das Privatunternehmen; in Hinblick auf die Schnelligkeit der Vorhersage.

Quellen und Anmerkungen:

<1> Zitiert nach https://www.scmp.com/comment/opinion/article/3077414/coronavirus-tech-will-continue-improve-our-lives-long-after
<2> https://kenfm.de/tagesdosis-25-4-2020-hoert-auf-ueber-corona-zu-streiten-denn-im-schatten-von-corona-geschieht-ungeheuerliches/
<3> https://mashable.com/article/autonomous-vehicle-perception-coronavirus/?europe=true
<4> https://www.youtube.com/watch?time_continue=20&v=lQMMTw1f43s&feature=emb_logo
<5> https://www.scmp.com/comment/opinion/article/3077414/coronavirus-tech-will-continue-improve-our-lives-long-after
<6> https://epic.org/foia/epic-v-ai-commission/EPIC-19-09-11-NSCAI-FOIA-20200331-3rd-Production-pt9.pdf
<7> https://epic.org/foia/epic-v-ai-commission/AI-Commission-Interim-Report-Nov-2019.pdf
<8> The Intercept, The Screen New Deal, 8.5.2020
https://theintercept.com/2020/05/08/andrew-cuomo-eric-schmidt-coronavirus-tech-shock-doctrine/
<9> https://www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/fact-sheet/details/news/apps-und-ueberwachung-im-zuge-der-covid-19-pandemie/
<10> https://www.npr.org/2020/05/02/849535944/south-koreas-tracking-of-covid-19-patients-raises-privacy-concerns?t=1590101850973 und https://www.corbettreport.com/interview-1546-new-world-next-week-with-james-evan-pilato/
<11> https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-china-gesundheitsapp-101.html
<12> https://www.researchgate.net/publication/341138370_A_Comprehensive_Review_of_the_COVID-19_Pandemic_and_the_Role_of_IoT_Drones_AI_Blockchain_and_5G_in_Managing_its_Impact
<13> https://www.insurancejournal.com/news/national/2020/05/21/569450.htm
und https://www.corbettreport.com/interview-1546-new-world-next-week-with-james-evan-pilato/
<14> https://www.researchgate.net/publication/341138370_A_Comprehensive_Review_of_the_COVID-19_Pandemic_and_the_Role_of_IoT_Drones_AI_Blockchain_and_5G_in_Managing_its_Impact

+++

Danke an die Autoren für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle:    DisobeyArt/ shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

40 Kommentare zu: “Tagesdosis 23.5.2020 – Corona: Von China lernen, heißt siegen lernen – Die vollautomatisierte Gesellschaft

  1. Passender Artikel zum Thema und sehr lesenswert
    https://www.rubikon.news/artikel/digitale-machtergreifung

    "Digitale Machtergreifung"
    Die Informationstechnologie ist zum ultimativen Werkzeug bei der potentiellen Errichtung einer globalen Diktatur geworden.
    von Werner Meixner

    Zitat Einführung Text:
    "Diese Zeiten erfordern eine intensive Besinnung. Sie gilt der Frage, welche Bedeutung die digitalen Techniken für die Ausweitung staatlicher Machtbefugnisse fast überall auf der Welt haben. Wesentliche Ziele der technischen Entwicklungen werden nun durch die politischen Reaktionen auf die Corona-Krise demaskiert. Wir sollten uns die grundsätzlichen Mechanismen der Machtergreifung bewusst machen. Sie könnte schwerwiegende Folgen haben: die Vollendung des geplanten Überwachungsregimes, die Vorbereitung eines dritten Weltkriegs oder sogar des ultimativen Kriegs gegen die Weltbevölkerung."

  2. Bis jetzt ist mir unklar warum China mit dem ganzen Theater vom gefährlichen Corona Virus angefangen hat. Was war Chinas Strategie? Gibt es eine Verbindung zu der von Bill Gates gesteuerten WHO? Warum würde China gerne gemeinsammes Spiel betreiben? Bis jetzt hat man meiner Meinung nach in keiner Studie oder Reportage diesen Aspekt genügend Aufmerksamkeit geschenkt.
    Ich finde dies interesannt, da ja die ganze Corona Hysterie von China in Gang gesetzt wurde und dann durch die WHO an alle westlichen Ländern weiterempfohlen wurde. Ziehen hier doch alle am selben Strang?
    Und warum wollte China den PCR Test aus Deutschland? China hat meiner Meinung nach mehr Erfahrung in der Vierenerforschung als Deutschland. War dies das offizielle Alarmzeichen um alle westlichen Ländern mit einzubinden?
    Wer kann schon einen zertifizierten Vierentest aus Deutschland wiedersprechen? Gut der Test wahr vielleicht nicht offiziel verifiziert aber das wußte wohl kaum jemand, auf alle Fälle kam er aus Deutschland von einem berühmten Vierenforscher. Wo sind hier die Zusammenhänge???
    Hat jemand einige Gedankengänge die irgenwelche Zusammenhänge erklären könnte?

    • das habe ich mich auch schon gefragt.
      Denke das hat was mit dem Finanz und Weltwirschaftsystem zu tun, dass da im Hintergrund bereinigt wird und da steckt China nun mal doch irgendwie mit drinn, oder nicht?
      Außerdem die Idee, Disziplinierungswerkzeuge und Kontrollmechanismen – über ihre Gesundheit – an die Körper der zu deligierenden Menschenmassen zu binden, ist auch für China toll, wie für jeden Staat! Da ziehen alle gerne an einem Strang, oder!?
      Und Bösewichter, die bekämpft werden müssen, sind die Chinesen für die Amis auch so, ob nun mit oder ohne Virus.

      Sind aber auch alles nur selbstgebackene Spekulazien

    • außerdem können wir wohl alles, was da so im Rahmen der Pandemie als staatliche "Fürsorge"-Maßnahmen und Gesetze so auf den Weg gebracht wird, auch ganz allgemein als infrastrukturellen Ausbau des Anschlusses von Mensch und Gesellschaft an das (Spinnen-)Netz betrachten. Was allen Staaten gegenüber ihren Bürgern wohl sehr zu pass kommt. Beispielsweise können wir die ungefragte Aufdrängung von Homeoffice in Arbeit und Bildung, getrost auch als Vergewaltigung unserer Privatsphäre betrachten. Nicht jeder will sein hart errungenes privates Reich nun auch noch für Arbeits- und Ausbildungseinheiten nutzen müssen, ganz abgesehen von der erzwungenen medialen Kompetenz, die da mal eben privat für Umme und umsonst organisiert und angeeignet werden muss. Darüber hinaus Bildungsinhalte in die Cloud, Arbeitsinhalte in die Cloud, Mitarbeiterkonversation in die Cloud, Gesundheitsdaten in die Cloud, Bewegungsprofile in die Cloud, usw.
      Der Mensch als ein wunderbares Studienobjekt, zur "horizontalen" Machterweiterung. Guckst Du Michel Foucault, "was Macht macht", https://www.youtube.com/watch?v=dZifLDpl5EY

    • Ich widerspreche dem PCR – Test.

      " Wie konstruiere ich eine 2. Welle ? " PCR – Test ist Fake !

      https://www.youtube.com/watch?v=C0s608qpIvo

      "Ob China diesen Test anwendet ? Wahrscheinlich nicht ".

  3. Technik ist und bleibt Technik. Sie kann Hervorragendes leisten, aber auch missbraucht werden. Letzteres überwiegt leider immer wieder aufgrund profitorientierter Interessen. Das sind dann nur noch Selbstläufer der Gier.
    Das Missbrauchspotential ist unermesslich, auch jenseits finanzgetriebener Interessen. Gutes Aktuellbeispiel die automatisierten Kontrollmechanismen zu dem "Killervirus" Covid19. Dem Artikel folgend sind ja die Analyse – wie Identifizierungsoptionen weitreichend gefächert, noch viel mehr ist denkbar und wohl auch in Planung. An jeder Bushaltestelle, U – Bahn – Eingang, Firmengelände, Supermarkt könnte man eine Art Türöffner/Dockingstation für relevante Daten installieren. Der größte Teil der Mitarbeiter im öffentlichen Dienst, also Behörden, Polizei, Feuerwehr, Schulen, Kindergärten hätte Zugriff auf die Klardaten wie grade mal wieder in den USA vorgelebt. Damit hat sich der Datenschutz dann erledigt. Sobald der menschliche Faktor hinzu kommt, nämlich der Streifenpolizist der gerne wissen möchte wo die heiße Blonde wohnt die grade das Revier betreten hat, der Verwaltungsangestellte der gerne mehr über den neuen Nachbarn wissen würde usw. Und natürlich haben die alle Freunde, Ehefrauen und .. und .. und, mit denen dann letztendlich die Information geteilt werden. Welche natürlich wiederum mit anderen Bekannten darüber kommunizieren. Das hatten wir in den 80 zigern auch mit AIDS. Bei den Behörden kann zwischenzeitlich auch nicht jeder Beamte mal eben im Computer nachsehen "was in der Stadt so los ist", auch hier wurde der "Riegel vorgeschoben". Aber machen wir uns nichts vor, jeder kennt dann einen der Zugriff hat und eine Hand wäscht die andere, altbekanntes Rezept, wahrscheinlich nicht nur auf deutschen Behörden. Dazu kommen die ganzen IT – Dienstleister, System Administratoren, ein Faktor der auch gerne NICHT Beachtung findet. Ich selbst bin ehemaliger IT & EDV Dienstleister und was ich teilweise Einblick und Zugriff, wohlgemerkt unkontrolliert, auf persönliche Daten hatte geht auf keine Kuhhaut.
    Doch zurück zur Analyse – u. Identifizierungsoptionen von diesem "tödlichen Virus". All dies hört sich modern und zukunftsorientiert an. Doch was ist, wenn wie vorliegend dieser angeblich tödliche Virus, wie es von den Massenmedien täglich propagandiert wird, überhaupt nicht existiert? Ja genau. Hier wird mal wieder auf allerdümmlichst versucht den Menschen hardcoremässige Überwachungssoftware auf Trickbetrügerniveau unterzujubeln. Es gibt verdammt viele gute technische Ansätze, doch bevor diese zur Anwendung kommen dürften sollte erst einmal eines geklärt werden. Wir benötigen, ähnlich übrigens auch wie in der Politik, effektive und leistungsstarke Möglichkeiten Missbrauch zu verhindern, sonst stehen wir bei jeder Neuentwicklung, so gut sie auch sein mag, immer wieder vor dem Missbrauchsproblem.
    Hier sollte mal mit Nachdruck geforscht & entwickelt werden.
    Nun würde ich gerne noch etwas zu der Entwicklung im Internet ausführen. Ich beziehe mich einmal nur auf dem deutschsprachigen Raum, vermute aber dass die Entwicklung weltweit ähnlich vonstatten ging.
    Bei den meisten ging es so um die Jahrtausendwende los – der Internetanschluss wie wir ihn heute kennen. Erst noch über Telefonleitung, später gab es dann Breitbandinternet, den Vorgänger lasse ich mal weg.
    Die ersten Jahre im Netz waren eine einzige Feier, nicht der von Werbemüll und Schwachsinn zu gespammte Hirn – Dreck wie wir ihn heute kennen. Die Menschen waren positiv, man duzte sich, der Umgangston war freundlich(bis auf die normalen unterbelichteten Ausnahmen) und man war bemüht sich gegenseitig zu helfen, wie und wo es ging. Immer mehr spezialisierte Foren wurden gegründet, wo man zu allem und jeden Hilfe erhalten konnte(kostenlos). Die Grundstimmung war positiv, man konnte sogar Lebenspartner finden auf Kontaktbörsen, ohne wie heute Opfer von Trickbetrügern zu werden, sonst meist Garnichts.
    Einkaufen bei Amazon & E – Bay war noch angstfrei möglich, nicht wie heute das Du oftmals richtig satt vorgeführt wirst, das Geld weg ist. Es war eine schöne Zeit, man war gerne im Netz unterwegs. Dann schlich sich langsam die Vermarktung ein, die Kommerzialisierung und die Gier. Im Gefolge, oder besser zeitgleich nahm auch die Zahl der Anschlüsse zu, aus Qualität wurde Quantität der gruseligsten Art.
    Zum Anfang waren die Menschen im Netz andere. Erst einmal waren die Zugänge sehr teuer, also nicht wirklich die Preisklasse des Normalbürgers. Der erste Volksstamm im Internet bestand aus meist gutsituierten Leuten, die meisten waren intelligent, hatten hochwertige Schulabschlüsse oder abgeschlossene Studium. Man musste im Schnitt auch technisch fit sein, Treiber und Software mussten manuell eingebunden werden, die Nutzung der Rechner & Anschlüsse erforderte Fachwissen. Es war eine Art elitäres Völkchen das da unter sich weilte. Und dann kam die Masse. Ich verweise jetzt kurz auf Gustave Le Bon um den Beitrag abzukürzen. Das ist passiert, es kam die blökende trampelnde beschränkte Masse, die auf Flatrates ins Netz einfiel wie früher die Barbaren und Alles, aber wirklich Alles platt machte und mit ihrem Hirnmüll zukotete. Dazu noch deren Kinder, die durften ja jetzt da Flatrate, auch einfallen und sich austoben. Was daraus geworden ist, nun, das darf man sich heute jeden Tag wegwünschen.
    Es gibt nichts schlimmeres als eine gepflegte Konversation mit einigen Membern in einem guten Forum zu führen, dann plötzlich von jemanden mit dem Nick "DauerdurchfallXi8/" übelst zu gepöbelt zu werden, hinter dem sich ein 12 jähriger pubertierender Schwachkopf versteckt, der grade Pickel ausdrückt, sich gleichzeitig im Schritt rumfummelt weil auf der Website eine blonde Oben – ohne – Schönheit aufpoppt. Ich lasse jetzt mal nach, ich denke Standpunkt & Geschehen hier verständlich umschrieben zu haben. Schade, es war eine kurze aber wunderschöne Zeit die Hoffnung machte. Dann kam die Masse, und mit ihr sämtliche modernen Auswüchse des Kommerzes. Die meisten guten Foren sind weg aber wenigstens findet man hier noch gute Member. Ist doch auch schon was.

    • Ich erinnere mich so an die Anfänge des Inets (1998/1999):

      – Massenweise Pornos
      (endlich nicht mehr nur in der Schmuddelecke der Videotheken verfügbar, wenn auch meistens von fragwürdiger Qualität, doch war es immer irgendwie wie unendlich viele kostenlose Ü-Eier, die nur darauf warteten ausgepackt zu werden… eine unglaubliche Verführung zur endlosen Zeitverschwendung wie ich hinterher feststellen musst…)

      – Ebay
      – Starcraft
      – StudiVZ

  4. Man muss sich letztendlich auch mal fragen, was hat der Gewinner davon, wenn er jede Menschlichkeit erstickt.
    Am Ende verkaufen Roboter Roboter.
    Der Roboter versorgt uns. Überwacht uns, räumt den Müll weg, fahrt uns spazieren, verarztet uns, und bringt uns Pakete von Amazon.
    Und was machen wir? Ach ja, wir fragen Alexa ob sie mit uns spielt.
    Letztendlich ist es eine Frage, was ich für sinnvoll halte und was ich ablehne.
    Die Werbung wird mir alles verkaufen wollen, aber noch bin ich nicht ganz Sklave.
    Obwohl ich meiner Herede oft zu sehe, wie sie sinnentleert auf ihren Smartphones
    herum wischt.

  5. Auf jedem Fall ist es in einer globalisierten Welt wichtig die Historie zu kennen, um verstehen zu können.

    Pures Silber, oder wie China zur Weltmacht wurde. 🙂

  6. passend hierzu auch der Artikel von Andreas von Westphalen:
    "Post-Corona-Träume aus Silicon Valley: Utopie oder Dystopie?"
    22. Mai 2020 auf Telepolis:
    https://www.heise.de/tp/features/Post-Corona-Traeume-aus-Silicon-Valley-Utopie-oder-Dystopie-4726194.html

  7. Ich möchte einen, in einem anderen Kommentar von mir weiter unten, angesprochenen Aspekt noch einmal ansprechen:

    "Der Umgang und die Entwicklungen mit der digitalen Technik/Welt sind keine Natur gegebenen Gewalten, die einfach so über uns hereinbrechen können und denen wir auf jeden Fall ausgeliefert sind. Das darf und kann nicht sein, sonst ist es unserer sichere Versklavung zu Nutztieren!"

    Das wäre sonst so, als hätten wir das Messer erfunden und sind völlig ohnmächtig gegenüber der Tatsache, dass mit diesem Werkzeug nicht nur Nützliches, sondern auch extremer Unfug und verbrechen unternommen werden können.

    Sind wir da wirklich noch nicht weiter?

    Möchte da nicht über Gebühr dramatisieren, schließlich profitiere ich ja selber von dieser Technik, selbst gerade jetzt, wo ich diesen Kommentar tippe. Aber das ist eben nur die eine Seite der Medaille.

    Es muß eine weltweite große gesellschaftliche Debatte und Lösungen geben, wie Wir mit diesen totalitären Gefahren umgehen! Und es ist aus meiner Sicht dringend notwendig, sich Gedanken darüber zu machen, nach welchen Menschen- und Gesellschaftsbildern, nach welchen – im Einklang mit der Natur – möglichen Vorgehensweisen, wir weiter auf diesem Planeten unterwegs sein und wir unser Zusammenleben auf diesem -eigentlich wuderbaren – Planeten gestalten wollen.

    Bei der Atomenergie haben wir erkannt, dass wir in Grenzbereiche stoßen, die wir nicht mehr beherschen können. Ebenso in der Gentechnik (was nicht heißt, dass nicht weiterhin versucht wird, hier die Grenzen immer weiter auszudehnen). Nun sehe ich m.E die Zeit gekommen, zu erkennen, dass mit der digitalen Technik und ihrer weltweiten Vernetzung, wir genauso in Grenzbereiche geraten, die locker mal die ganze Menschheit und ihr Überleben auf diesen Planeten gefährden.

    Früher hieß es: " Atomkraft Nein Danke!"
    Heute sollte es heißen: "digitaler Totalitarismus Nein Danke!"

    Nicht nur Schwerter zu Pflugscharen, sondern auch Glasfaser zu Glasscheiben, damit wir wieder zwischen Innen und Außen unterscheiden können! Damit es wieder einen Unterschied gibt, zwischen Privat und Öffentlichkeit. Beides ist zu schützen, bzw. für Beides sind Verhaltensregeln und Normen zu entwickeln, die die digitalen Möglichkeiten mit einbeziehen und diese für die Menschen handhabbar zu machen.

    Interessant sind auch die Parallelen der immer deutlicher zu Tage tretenden Monopolisten des "Internet" zum Totalitarismus. Hier reicht auch der Link auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Totalitarismus

    Ich zitiere aus diesem Artikel, in dem verschiedene Totalitarismus-Modelle vorgestellt werden, auch das Modell totaler Herrschaft nach Hannah Arendt:

    "Laut Hannah Arendt ist die Rolle des Terrors das entscheidende Merkmal für ein totalitäres System. In ihrer 1951 zunächst in englischer Sprache erschienenen umfangreichen Untersuchung The Origins of Totalitarianism, die 1955 in Frankfurt am Main als Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft herausgebracht wurde, heißt es:

    „Das Wesentliche der totalitären Herrschaft liegt also nicht darin, dass sie bestimmte Freiheiten beschneidet oder beseitigt, noch darin, dass sie die Liebe zur Freiheit aus den menschlichen Herzen ausrottet; sondern einzig darin, dass sie die Menschen, so wie sie sind, mit solcher Gewalt in das eiserne Band des Terrors schließt, dass der Raum des Handelns, und dies allein ist die Wirklichkeit der Freiheit, verschwindet.“[8]

    Als weitere Kriterien der totalitären Herrschaft nennt sie: den Willen zur Weltherrschaft, fanatisierte Massenbewegungen auf der Grundlage des Führerprinzips, millionenfache Morde im Namen einer „neuen“ gesetzmäßigen Ordnung, das heißt die Umdeutung und Manipulation der Moral sowie die Verknüpfung mit einer Ideologie und die totalitäre Propaganda.

    Arendt bezeichnete lediglich den Nationalsozialismus und den Stalinismus als totalitäre Herrschaftssysteme. Andere Ausprägungen politischer Unterdrückung, beispielsweise in Kriegszeiten, betrachtete sie seit der Antike als Diktaturen bzw. als Systeme der Tyrannis. Hierfür liefert sie eine Fülle von Beispielen. Unter anderem kennzeichnete sie den Faschismus Benito Mussolinis und die Sowjetunion nach Stalins Tod sowie ihre „Satellitenstaaten“ als nicht totalitäre Diktaturen. Sie äußerte die Sorge, dass in Zukunft wiederum mit totalitären Gesellschaftsformen zu rechnen sei. "
    ________________________________

    Ihre Sorge war wohl berechtigt, die totalitären Gesellschaftsformen klopfen gerade mächtig gegen unsere Türen.

    Bleiben wir stark!

    🙂

  8. Ein indischer Guru sagte: Wir Menschen verstehen weder, wie ein I – Phone, noch unser Körper, der eine wunderbare biologische Maschine ist, funktioniert und gebrauchen etwas, das wir zu wenig kennen.

  9. der Deutsche ist' impf kritisch' und sehr kritisch in sachen 'tracking app'

    und freut sich… gleichzeitig

    ueber den 'Niedergang des eliten gesteuerten gates USA imperium' und 'lobt das innovative flexible China'

    In China gibt es eine massive 'tracking app' gibt und wenn Impfstoff – eine Diksussion vermutlich nicht stattfindet….. Zugang zu oeffentlichen Bereiche haengt hab von Farbe (gruen: alle / orange: rauemliche Nahe zu infiziertem – testen lassen / rot: positiv – quarantaeine)

    ist das moeglicherweise eine kollektive 'schizo affektive Persoenlichkeitsstoerung"???

  10. Ich habe den Verdacht, Corona wird benutzt, Alternativmedien ins Leere laufen zu lassen, denn alles was sie berichten, hat einen Zusammenhang mit Corona, so kommt es mir vor. So werden andere wichtige Themen erst gar nicht angesprochen.

    • Hm? Ist jetzt bei mir wohl ein wenig seitenverkehrt angekommen, na egal.

      Was ich allerdings in den letzten Tagen vermehrt beobachte ist die Corona – Manipulation Ausbruchs – Welle. Ist das C 2.0?

      – Corona – Manipulation Ausbruch im Lokal
      – Corona – Manipulation Ausbruch im Pflegeheim
      – Corona – Manipulation Ausbruch in der Kirche
      – Corona – Manipulation Ausbruch im Kindergarten
      – Corona – Manipulation Ausbruch im Kaufhaus

      usw……………..

      Mir scheint(von das Scheinen), "WIR" befinden uns auf dem Weg in einen Corona – Manipulation Dauerausbruch.
      Demnächst wird wohl auch "Corona – Manipulation Ausbruch in der Herrentoilette" Relevanz erlangen.

      Allen voran natürlich die seriösen Zeitschriften mit hervorragend finanzierter Top – Dauerreputation, "Spiegel" und "Tagesspiegel".

    • Der heute im Rubikon von W.Webb (übersetzte) Artikel
      "Die Techno-Dystopie
      Das Coronavirus gibt DARPAs dunkelster Agenda gefährlichen Auftrieb."
      läßt die Gruseligkeiten , die von Herrn Ploppa und Herrn Schöning hier beschrieben wurden, "harmlos" aussehen.

    • An Karin:
      Yep, es geht zumindest einmal in die richtige Richtung, Whitney hat fantastische Arbeit geleistet! Ich versuche seit Monaten auf ihre Arbeit aufmerksam zu machen.., hier noch etwas interessantes aus der Wayback Machine.

      Future Strategic Issues/FutureWarfare (Circa 2025) released 2001:
      https://ia800303.us.archive.org/4/items/FutureStrategicIssuesFutureWarfareCirca2025/dtic.mil-ndia-2001testing-bushnell.pdf

    • Ihre Recherchen decken sich zu 95% mit meinen eigenen und da ist noch einiges mehr aber noch nicht zu 100% verifiziert, diese Scheisse geht tief…

  11. Tausend und ein Dankeschön für diese Tagesdosis!

    *********** Volltreffer in´s Schwarze! *************

    Das genau ist unser Problem und wird es auch bleiben, die nächsten Jahre und Jahrzehnte!

    Die vollständige Übereignung all unserer zivilisatorischen Errungenschaften, in denen Menschen- und Völkerrechte Einzelner und der Gesellschaften zum bisher gelebten Ausdruck kommen, in ein totalitär organisiertes digitalisiertes System!

    Das Internet ist ein totalitäres System, welches in seiner Dialektik so noch nie dagewesen ist, oder. . .

    Ein perfektes Instrument, welches nicht nur nützlich im Dienste des Menschen sein kann, sondern gleichzeitig hervorragend geeignet ist, neben diesen nützlichen Diensten, mit Illusionen von Freiheiten, Gruppenzugehörigkeiten und Begierdenbefriedigung, die Menschen zur Aufgabe ihrer evolutionären Souveränität zu verführen.

    Ist es nicht das, was wir vorrangig in den Griff bekommen müssen, bevor wir uns wirklich von den Finanzübermenschen lösen können?

    Ich denke schon!
    Wir haben nur keine 200 Jahre Zeit dafür . . .

    Der Umgang und die Entwicklungen mit der digitalen Welt sind keine Natur gegebenen Gewalten, die da so mal über uns hereinbrechen können. Das darf und kann nicht sein, sonst ist es unserer sichere Versklavung zu Nutztieren!
    Hier muss es eine weltweite große gesellschaftliche Debatte und Lösungen geben, wie mir mit diesen totalitären Gefahren umgehen und was wir eigentlcih noch für ein Menschenbild haben.

    • . .und ehrlich gesagt, haben wir m.E auch keine 10-20 Jahre mehr Zeit dafür, bis die Babyboomer-Generation (ab 1964) ihre Macht abgegeben hat, an der diese sich ja gerade noch krallt und schon allein deshalb, jeden (auch digitalen) Scheiß mitmacht.
      die anschließenden Generationen müssen/sollten von den transatlantischen Metastasen, die sich in sämtliche Institutionen und Organisationen unserer gesellschaftlichen Strukturen hineingefressen haben befreit werden.

      "Ein Zwischenbericht der NSCAI vom November 2019 wird noch einmal nachdrücklich gewarnt: „Wir befinden uns in einem strategischen Wettbewerb. Dabei steht die Künstliche Intelligenz im Mittelpunkt. Die Zukunft unserer nationalen Sicherheit und der Wirtschaft stehen auf dem Spiel.“

      So, wer bitte schön ist "Wir" ?
      und warum sollen wir alle in einem strategischen Wettbewerb sein?
      Und warum steht die künstliche Intelligenz im Mittelpunkt und nicht der Mensch?
      Warum soll da eine nationale Sicherheit auf dem Spiel stehen?
      In welchem Krieg befinden sich diese Herren und Damen?
      Warum soll da die Wirtschaft auf dem Spiel stehen?
      Was sind das nur für schwachsinnige Drohszenarien, mit denen unsere Gehirne seit Jahrzehnten vergewaltigt werden?

      Es wird Zeit diesen Mist mal zurück zu werfen!

      Bleiben wir stark!

      🙂

    • An Meilenstein:
      Wir sind die asymetrische Waffe.., dezentrale Netzwerke, kollektive Intelligenz und ein sich selbst organisierendes kollektives Bewusstsein sind ein paar Stichworte. Wir sind der Stecker, wir sind es die diesen Wahsinn ermöglichen, wir sind es die tagtäglich dabei mithelfen unser eigenes Gefängnis zu errichten.

    • wolfcgn sagt:
      23. Mai 2020 at 15:58
      da folge ich eher Meinenstein, aber bin ziemlich sicher, dass es keinen Stecker gibt, alles über 5G. 😉

    • Momentan muss ich über mein zukünftiges "Nischendasein" nachdenken.

      Die Produkte, die die "Finanzelite" (Plutokraten), von den "Technikern" (Technokraten) der "Regierungselite", an die Hand geben lässt, sind beängstigend.

      Totale Kontrolle. hätten wir mal lieber Telepathie geübt und meditiert. Freiheit, Ähnlichkeit, Mitmenschlichkeit !

      Anders als die "blühenden Wiesen", die Herr Elsner in China sah, finde ich persönlich das chinesische Modell zu "Ameisenhaft". Zu viel "Gleichschritt". Ich erinnere mich, das der erste chinesische Arzt, der vom C. – Phänomen ,von der Verwaltung erst mal mundtot gemacht wurde, weil die Verwaltung , in einem solchen Fall, einen natürlichen Schuldreflex zeigt, den sie ungerne wahr nimmt.

      Allein diese kurze Verzögerung hatte vermutlich entscheidende Konsequenzen.

      Als sittliches und Vernunft begabtes Wesen, sich totalitären Kräften gegenüber zu sehen war schon immer eine Herausforderung und Reifeprüfung.

      " Zu allen Zeiten wiederholt sich der Sterne spiel, weil die Spieler und Spielerinnen sich ihrer Rollen unbewusst geblieben sind".

      Wie Einstein erkannte nutzen wir nur einen kleinen Teil unserer Gehirnkapazitäten. Das gilt für die/den Einzelne/n, wie für das Kollektiv oder Masse umso mehr.

      "Homo Technology Us" oder lieber Made in China ? Woher hätten sie gern ihr Gesellschaftsüberwachungssystem ?

      Das ist ein Rückschritt in der Demokratieentwicklung.
      Freiheit, Ähnlichkeit, Mitmenschlichkeit !

    • @ Schattenkrieger

      ich habe mir gerade noch einmal die fantastische Tagesdosis von Rüdiger Lenz: "Gewaltfreier Widerstand" vom 59.04.2020 anghört. die passt hier im Anschluss wie die Faust auf´s Auge 😉

      Den Stecker ziehen und wieder den Mensch in seiner Menschlichkeit in den Vordergrund stellen, werden wir auf ganz vielen Bereichen verwirklichen müssen. Es sollte zum Lebens und nicht nur zum Überlebensprinzip werden.
      Wir sind der Stecker . . .das ist wahrlich eine gute Antwort!

      🙂

    • So, wer bitte schön ist "Wir" ?
      und warum sollen wir alle in einem strategischen Wettbewerb sein?
      Und warum steht die künstliche Intelligenz im Mittelpunkt und nicht der Mensch?
      Warum soll da eine nationale Sicherheit auf dem Spiel stehen?
      In welchem Krieg befinden sich diese Herren und Damen?
      Warum soll da die Wirtschaft auf dem Spiel stehen?

      Das Wir sind Sie,
      die den strategischen Wettbewerb betreiben,
      indem künstliche Intelligenz im Mittelpunkt steht, statt mitmenschlicher Intelligenz.
      Ihre nationale Sicherheit steht auf dem Spiel,
      in dem Wirtschaftskrieg, indem die Damen und Herren sich befinden.

      Mir geht dieses kollektive Karma Drama auf die Nerven.

Hinterlasse eine Antwort