Tagesdosis 24.10.2019 – Sind sogenannte CO2-Klimaskeptiker therapierbar?

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Es wird und wurde nun in jüngster Zeit fortlaufend mal mehr, mal weniger hart zum Thema Klima in all seinen Facetten debattiert. Die forcierte Diskussion dynamisierte sich in Deutschland mit dem plötzlichen Auftauchen von Greta Thunberg und der rasanten Entwicklung der Fridays For Future Bewegung.

Diverse Animositäten, unterschiedliche Meinungsbilder wurden, auch über das KenFM Portal, öffentlich ausgetragen. Die jeweiligen Kontrahenten nutzen die vermeintlich besseren wahrhaftigeren Quellen, um sie dem vermeintlich variabel naiveren, dummen, fahrlässigen Argumentationsgegner mal mehr, mal weniger höflich entgegen zu schleudern. Die dazugehörigen Foren glühten, mal mehr, mal weniger freundlich. Selten ausgewogen in der nüchternen Betrachtung, der Diskussion. Kurz zusammengefasst gibt es mittlerweile drei festgefahrene Fraktionen – Menschen die absolut wissen, dass der Klimawandel menschengemacht ist. Menschen, die die Rolle des Menschen hinsichtlich existierender Klimaveränderungen etwas entspannter sehen und natürlich die schlicht Irritierten, bzw. Desinteressierten hinsichtlich der so emotional geführten Diskussion.

Die erstgenannte Fraktion argumentiert nun gerne überspitzt, diejenigen, die den menschengemachten Klimawandel nicht erkennen wollten, seien doch schlicht krank, bzw. so blind könne der individuelle Mensch doch nicht sein. Der Volksmund spricht – doof bleibt doof, da helfen auch keine Wahrheitspillen. Also müssen Ärzte an die Ungläubigen ran.

Sie schütteln den Kopf? Was möchte der Autor ihnen mitteilen? Nun, eher unbeachtet, sehr vielen Menschen schlicht nicht bekannt, macht sich die Gilde der Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten so ihre Gedanken. Wie umgehen mit den Menschen, die einfach nicht verstehen wollen, vielleicht können? Jenen Menschen, die keinerlei Verständnis für Fridays For Future, Rezo, XY for Future, Greta, Herrn Lesch, den Extinction Rebellion Enthusiasten und weiteren Aufklärern besitzen oder entwickeln. Die den Ernst der Lage vermeintlich negieren oder sogar im Extremfall schlicht leugnen.

Die Mitgliederzeitschrift dieser Standesorganisation „Psychotherapeutenjournal“ veröffentlichte in der Ausgabe 3/2019 einen Artikel mit der beeindruckenden Überschrift: „Verleumdung der Apokalypse – der Umgang mit der Klimakrise aus der Perspektive der Existenziellen Psychotherapie“ (1). Sie schütteln schon wieder den Kopf? Es kommt noch besser.

Auf insgesamt siebeneinhalb Seiten darf der Diplom-Psychologe Fabian Chmielewski (ein Mitglied der psychologists4future) seinen Fachkollegen seine Gedankenwelt, seine Analyse der Problematik darlegen. Das Editorial weißt den pot. Fachleser zumindest hin, es handele sich um einen „streitbaren Text gewiss“, der aber „gerade in seiner Zuspitzung und Parteinahme ein geeigneter Anstoß für die nötige Debatte um die gesellschaftspolitische Verantwortung unserer Berufsgruppe (…)“ anscheinend nötig sei.

Da diese Publikation nur den Pflichtabonnenten genannter Sparte bekannt ist, durfte Herr Chmielewski Ende September in der Frankfurter Rundschau, Rubrik Psychologie, seine Sicht dieser bedenklichen Symptomatik bei Teilen der Gesellschaft, den dortigen Lesern darlegen.

Zitat: Wir brauchen alle eine Therapie. Warum der Mensch die globale Bedrohung lieber ignoriert, aber das Raubtier vor der Nase fürchtet.Für psychologieunkundige erläutert also der Fachmann in diesem Artikel die Sachlage, Zitat: Wie passt das dazu, dass so viele Menschen seit über drei Jahrzehnten vor den bedrohlichen Auswirkungen eines menschengemachten Klimawandels die Augen verschließen? Die Erklärung ist einfach: Unser Gehirn und eine so ungewöhnliche Bedrohung wie die Klimakrise sind schlichtweg nicht kompatibel. Denn unser Bedrohungssystem ist auf konkrete, sichtbare Gefahren geeicht – auf das vor uns auftauchende Raubtier statt auf sich langsam entwickelnde Katastrophenszenarien, die sich zunächst vor allem über Statistiken ausdrücken. Es reagiert daher eher impulsiv auf kurzfristige Gefährdungen, als sich rational mit zukünftigen Problemen zu beschäftigen.

Gibt es Hoffnung? Natürlich, Zitat: Ja. Die langsameren, aber komplexeren Anteile unseres Gehirns können die schnelleren, archaischen kontrollieren. Nichts anderes passiert, wenn wir uns ausgewogen über bestimmte Themen informieren, uns beraten lassen oder in einer Psychotherapie befinden. Und was unseren Umgang mit der Klimakrise angeht, brauchen wir (fast) alle eine Sitzung (2).

Siehe da. Zur Thematik der ausgewogenen Information wird bedauerlicherweise im Artikel nicht eingegangen. Wenden wir uns daher dem Beitrag von Herrn Chmielewski in dem Fachmagazin zu. Zuerst die Erläuterung der Problematik, diesmal auf akademischer Augenhöhe mit seinen Branchenkollegen, Zitat aus dem Artikel: Die Verleugnung der Apokalypse – der Umgang mit der Klimakrise aus der Perspektive der Existenziellen Psychotherapie: Psychotherapeuten scheuen sich naturgemäß und zurecht davor, Menschen eine bestimmte Sichtweise aufzudrängen. Sie versuchen, ihre eigenen Werte aus der Therapie möglichst herauszuhalten, um Patienten selbstbestimmte Entscheidungen zu ermöglichen. Ausnahmen sind allerdings dann zu machen, wenn es um akute Eigen- oder Fremdgefährdung geht. Wir stellen in diesen Fällen den Wert der physischen Unversehrtheit von Menschen über den Wert der therapeutischen Abstinenz.

Was haben diese Zeilen nun mit der jüngsten Klimadiskussion zu tun? Die Erläuterung, Zitat:

Haben wir es bei der Klimakrise nicht ebenfalls mit einer – wenn man so will – Eigen- und Fremdgefährdung zu tun, diesmal sogar von globaler Tragweite? Wenn also offenkundig ein gesamtgesellschaftliches Gesundheitsproblem besteht – sind wir dann nicht verpflichtet, mit unserem psychologischen Rüstzeug im Kampf gegen dieses zu helfen? Sollten wir hier nicht versuchen, dem therapeutisch zu begegnen – und nicht mit „gleichschwebender Aufmerksamkeit“ lediglich bei einer bloßen Diagnose stehen zu bleiben?

Etwas später wird den Kollegen noch intensiver der Ernst der Lage, also die Öffnung der Argumentation zukünftiger Patientenscharen und winkenden Honoraren professionell vermittelt, Zitat: Die Klimakrise lässt sich selbstverständlich nicht (nur) auf individueller Ebene erklären, geschweige denn: lösen. Wir müssen als Psychotherapeuten hier unsere gewohnte „default“Einstellung, die das Wohl des Einzelnen, der vor uns sitzt, im Blick hat, auch einmal verlassen und eine „kosmische Perspektive“ einnehmen.

Kosmisch wirken erstmal für nüchtern Betrachtende die potentiellen Krankenscheine, also das klingeln auf den Praxiskonten. Das Jahr 2018 listet für Deutschland 26.693 psychologische Psychotherapeutengruppen auf (3). Vorsichtig formuliert, da könnte sich ein beeindruckendes Marktsegment entwickeln. Bezogen auf Klimaveränderungen auch noch in den nächsten 20, 200, 2000 Jahren, ein lukratives blühendes Geschäftsmodell. Wie tastet sich der besorgte Psychotherapeut nun an seine kranken Mitbürger heran. Freiwillig werden sie nicht kommen. Zuerst müssen sie erkannt werden, Zitat:

Da wir es bei der Auseinandersetzung mit dem menschengemachten Klimawandel mit einer (noch) änderbaren Situation zu tun haben, ist hier ein aktivistisches Vorgehen in Richtung dieses Ziels funktional. Wir können unser Überleben (und das unserer Urenkel) noch sichern durch zeitnahes kämpferisches Wirken im Sinne des Fight-Systems. Die Gruppe der demonstrierenden Jugendlichen wäre vor diesem Hintergrund als existenziell gesund zu bezeichnen. Schematherapeutisch gesprochen sind also aktuell die Menschen, die im „Gesunder Erwachsener“-Modus (…) sind, eben nicht die Erwachsenen – sondern die Jugendlichen.

Jetzt heißt es also „die Alten“ zu überzeugen, dass sie krank sind. Das sie Hilfe benötigen, Zitat: Letztlich müssen wir bei Menschen im Vermeidungs-Modus ein Schuldempfinden (im Sinne existenzieller Verantwortung) aufbauen – auch dafür, nichts über den Klimawandel und seine Verursachung zu wissen…Diese Schuld kann zu einer Veränderungsmotivation führen. Scham hingegen verleitet eher dazu, dass wir uns mit uns selbst beschäftigen, weniger empathisch für andere werden…Es hilft also mehr, die Verantwortung zu betonen und Verhalten zu kritisieren, als Menschen dazu zu bringen, sich für ihre Versäumnisse zu verurteilen und sich dafür zu schämen, was sie angerichtet haben. Harrison und Mallett (2013) erklären die Beziehung zwischen „eco-guilt“, Todesbewusstheit, umweltbezogenen Werten und Verhalten von Personen. Sie beschreiben, dass Todesbewusstheit Menschen in Einklang mit sozialen Werten handeln lässt und sie sich schuldig fühlen lässt, wenn sie sich als diskrepant zu diesen erleben.

Der komplette Link zum Artikel ist im Originalbeitrag auf der Homepage von KenFM hinterlegt. Ich überlasse es ihrer Lebenserfahrung, ihrer Biografie diese Parallelgedankenwelt zu deuten und entsprechend zuzuordnen. Für mich stellt sich die Frage, wo soll diese Spaltungsdiskussion noch hinführen, wenn auf dieser Ebene eher unerkannt schon aktiv agiert wird? Sie negieren die Spaltungstendenzen, dann möchte ich ihnen noch diesen Absatz zitieren. Zuhören und sich vor Augen führen, welche Organisationen, Gruppierungen, Machthebel hier wirken, Zitat:

Bei den vermeidenden Menschen müsste man zugleich durch emotionsaktivierende Kampagnen die Vermeidung erschweren. Hier könnte ein „Mehr Panik“ also tatsächlich sinnvoll sein und aufrütteln. Um einen ausschließlich intellektualisierenden Umgang zu verhindern, ist es wichtig, persönliche Einzelschicksale und an Emotionen appellierende Methoden zu wählen…Es besteht ansonsten die Gefahr, dass Menschen, die die Strategie des Vermeidens aufgeben, von Angst überflutet werden und vom Vermeiden zum Erdulden wechseln. Nur indem große Furcht plus hohe Wirksamkeitserwartungen gleichermaßen vermittelt werden, werden Menschen handlungsfähig…Ein zweites Annäherungsziel kann die in Aussicht gestellte Zugehörigkeit sein.

Wer arbeitet hier Hand in Hand? Mehr Panik, am Beispiel Greta? Emotionsaktivierende Kampagnen, am Beispiel Greta, Rezo und FFF? Gruppenzugehörigkeit, am Beispiel Fridays For Future und der Soft-Vereinigung Extinction Rebellion? Woran denken sie bei diesen Begriffen? Der Artikel von Diplom-Psychologe Fabian Chmielewski, einem Mitglied der psychologists4future, findet sich aktuell. Warum? Sind subtile Ängste der Bevölkerung in den letzten dreißig Jahren ähnlich fürsorglich beobachtet worden? Angst vor Atomwaffen. US-Kriege, die jederzeit sich zum Weltkrieg ausweiten können. Flüchtlingswellen. Regionale wirtschaftliche Zusammenbrüche. Parallelgesellschaften. Menschenverachtende Bundespolitik. Werden diese Ängste genauso wahr und ernst genommen?

Das Resümee, die Zielrichtung im Artikel zumindest widersprüchlich, Zitat: Was können wir also konkret tun? Hier einige, sicherlich nicht erschöpfende Vorschläge: Die Bundespsychotherapeutenkammer sollte ein Statement veröffentlichen, aus dem klar wird, dass sich die weit überwiegende Mehrheit der Psychotherapeuten dem wissenschaftlichen Konsens in Bezug auf den menschengemachten Klimawandel anschließt und damit auch den Vorschlägen der Klimaforscher.

Anders formuliert, auch hier ist offensichtlich innerhalb der Berufsgilde eine konträre Meinung unerwünscht. Zitat: Wir sollten als Psychotherapeuten mit anderen Berufsgruppen, die sich aktuell für den Klimaschutz engagieren, zusammenarbeiten…Unsere spezifische Expertise als Beziehungs- und Kommunikationsexperten könnte hier hilfreich sein.

Nun der Widerspruch, Zitat: Ein thematisch „aufsuchendes“ Verhalten im Sinne einer Missionierung von Patienten ist natürlich im Sinne des Abstinenzgebots zu unterlassen. Den Patienten nicht politisch zu manipulieren, heißt aber nicht, dass wir keine eigene Haltung zu diesem Thema haben dürfen oder sollten. Wird so therapeutische Neutralität kommuniziert, bzw. aufgehoben?

Zwei Gedanken früherer Zeiten: Bereits 1951 schrieb ein Lord Bertrand Russell in seiner Schrift The Impact of Science on Society (dt.: Wissenschaft wandelt das Leben):

„Politisch wird wahrscheinlich die Massenpsychologie zur wichtigsten Disziplin werden… Das Aufkommen der modernen Propagandamethoden hat ihre Bedeutung wesentlich gesteigert… Es steht zu hoffen, daß eines Tages jeder jeden zu allem überreden kann, wenn er seinen Patienten nur jung genug in die Hand bekommt und vom Staat mit Geld und dem erforderlichen Apparat versehen wird.“

Dem kann man nur den deutsche Aphoristiker Werner Mitsch entgegen stellen, Zitat: Die Weltverbesserer. Sie reißen alte Zäune ein, um Platz für neue Mauern zu schaffen.

Noch einmal, dieses Land, unsere Gesellschaft sollte die mentale und mitmenschliche Souveränität besitzen, konträre Meinungen bei gewissen Themengebieten zu ertragen, auch entsprechend zu moderieren. Es sollte immer noch gelten – nicht über jedes Stöckchen springen, das einem hingehalten wird. Es sollte zudem doch bitte jedem mündigen Bürger schlussendlich überlassen bleiben, wie er gedenkt sich zu dieser Thematik zu äußern, sich zu positionieren. Es sollte sich weiterhin in diesem Land keinerlei Stigmatisierung entwickeln, hinsichtlich eines vermeintlich therapiebedürftigen „Klimaketzertums“. Dienen überspitzt die Besetzungen prominenter Plätze und Kreuzungen durch Extinction Rebellion als Testphase für zukünftige öffentliche Vorführungen bis Geißelungen von Unbelehrbaren?

Schwachsinn, Utopie? Surreal befinde ich solche Artikel, wie „Verleumdung der Apokalypse – der Umgang mit der Klimakrise aus der Perspektive der Existenziellen Psychotherapie“. Mehr als bedenklich, als sehr unangenehmes persönliches Gefühl, befinde ich Zeiten, in denen freies Denken in den Tatbestand der Therapierbarkeit zu kippen droht.

Noch einmal Werner Mitsch: Gibt es einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis? Es gibt ihn. In der Tat.

Quellen:

  1. https://www.psychotherapeutenjournal.de/blaetterkatalog/PTJ-3-2019/23/index.html#zoom=z
  2. https://www.fr.de/politik/brauchen-alle-eine-therapie-13018409.html
  3. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/430234/umfrage/anzahl-der-psychotherapeuten-in-deutschland-nach-bundesland/
+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildhinweis: ZoranOrcik/ shutterstock

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

133 Kommentare zu: “Tagesdosis 24.10.2019 – Sind sogenannte CO2-Klimaskeptiker therapierbar?

    • Das Verrückte ist, dass ich unter dem Titel Besteuerung von thermischer Energie aus Bodenschätzen (biotisch & abiotisch) unter der Voraussetzung, dass im Gegenzug die Besteuerung des menschlichen Geistes gesenkt würde, einer neuen Steuer bzw. eben der Steuerumlagerung sogar noch zustimmen könnte.

      Eine globale Finanztransaktionssteuer müsste aber sowieso noch vorher eingeführt werden!

  1. Wer gehört eigentlich auf die Couch, die CO2-Glaubensfanatiker oder die CO2-Skeptiker? Für die meisten Menschen kann das Thema Klimawandel mangels Fachwissen ja nur eine Glaubensfrage sein. Jeder muss für sich selbst entscheiden, welcher Seite er glauben will. Nach bewährter Schafsmanier werden sich die Meisten für die Vielen entscheiden, die am lautesten blöken. Wer sich jedoch selbstständiges Denken bewahrt hat, wird sich nach anderen Kriterien richten, wobei eines sicher die Seriosität ist, die sich an den Handlungen der jeweiligen Seite festmachen lässt. Nun habe ich noch keinen CO2-Skeptiker erlebt, der die von ihm kritisierte Meinung unterdrückt (was ja auch völlig bescheuert wäre). Bei den Glaubensfanatikern ist das jedoch Methode. Besonders anschaulich an diesem Beispiel:

    http://www.sciencebits.com/forbes-censored-interview-me

    Dafür kam einen Tag später dieser Artikel, der nicht wirklich auf Shavivs Argumente eingeht.

    https://www.forbes.com/sites/marshallshepherd/2019/08/10/why-solar-activity-and-cosmic-rays-cant-explain-global-warming/#4f0fb25515ab

    Solche Verhaltensweisen machen mir klar, welcher Seite ich eher Glauben schenke und ich denke, dass der komische Psychologe am Liebsten Alle therapieren will, die sich ein selbständiges Denken bewahrt haben. 🙂

    • "pratt

      An acronym used on discussion boards, it stands for

      (P)oint
      (R)efuted
      (A)
      (T)housand
      (T)imes
      <some first time poster comes along with old and thoroughly refuted arguments>

      Regular Poster: Dude, spare us those pratts!"

    • .. https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/nir-shaviv-erklaert-den-klimawandel-fuer-die-afd-im-bundestag/

      (bezüglich 'bauchgefühl empfehle ich die kommentare ..bezeichnend)

    • Schreck lass nach! Für die AfD?? Na dann ist er natürlich widerlegt. Leuchtet mir ein und ich werde zur Sicherheit nur noch dem IPCC glauben. Danke für das mächtige Argument.

    • Zitat aus: https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/nir-shaviv-erklaert-den-klimawandel-fuer-die-afd-im-bundestag/

      "Das Ergebnis sieht immer noch genauso aus wie die alte Hockeyschlägerkurve "

      Hatten wir das nicht kürzlich?

      Siehe:
      https://kenfm.de/tagesdosis-30-8-2019-klimabetrug-gerichturteil-stuerzt-co2-papst-vom-thron/

    • Nun, zunächst musste ich ja mal alles lesen, was da, wie gewöhnlich, angeboten wird wie Sauerbier. Hab ich getan, obwohl Rahmstorf als Autor zeichnet. Für mich falsifiziert das gar nichts, bin ja kein Fachmann, wie ich schon erwähnte. Das rumgeeier mit den 0,-Schwankungen geht mir schon auf die Nerven, würde man die Linien auf einer Skala -30°C – +30°C einzeichnen, würde man den blöden Hockeyschläger nicht mal sehen. Aber so sind die Grafiken natürlich schön Eindrucksvoll.

      Davon mal abgesehen, aDarcone, warum lenken Sie meinen Kommentar in eine Richtung, in die er gar nicht zielt? Soll das ablenken von den unseriösen Methoden, wegen denen ich den Glaubensfanatikern keinen Glauben schenke? Denn nur darum ging es in meinem Kommentar. Wer da Recht hat oder nicht ist mir völlig egal. Das CO2 wird angeboten wie Sauerbier und mittlerweile aufgezwungen wie ein "Angebot, das man nicht ablehnen kann". Ganz nach Mafiamanier. Darum geht es mir. Dass die Kacke am Dampfen ist und nicht nur das Klima betreffend, steht außer Frage. Ich weigere mich einfach nur, den CO2-Kreischern zu glauben, die damit offensichtlich alle anderen, viel größeren Sauereien unter den Teppich kehren wollen.

    • g_r_d_w -> pratting again (meine kommentare zu dieser ausgeburt an desinformation müssten noch nachlesbar sein)

      till -> "Wer da Recht hat oder nicht ist mir völlig egal." (klingt in anbetracht des ideologisierten schreibstils etwas unglaubwürdig ^^ ..so viel von 'meiner emotionalisierten warte' aus)
      was forbes betrifft, so nutzen diese ihr recht auf editoriale freiheit, was mit blick auf möglichen reputationsverlust (gerade beim umgang mit 'shady publications bzw bereits falsifizierten annahmen – der 'fall svensmark' – ebenfalls an anderen stellen bereits mehrfach erwähnt) verständlich ist

    • Ja Ja blah blah, aDarcone. Halten Sie sich bitte so gut es geht an die Deutsche Rechtschreibung, wenn Sie weiterhin von mir gelesen und Ernst genommen werden möchten. 😉

    • Dass Sie gravierende Probleme mit dem Verstehen haben, habe ich schon bemerkt. Aber ich versuche es trotzdem mal zu erklären. Wenn Sie in einer Antwort auf meinen Kommentar Empfehlungen aussprechen, dann gehe ich davon aus, dass Sie gelesen und Ernst genommen werden möchten. Wenn Sie dabei, aus welchen Gründen auch immer, Rechtschreibregeln missachten, dann will ich Sie nicht lesen und auch nicht Ernst nehmen. Allerdings bin ich mitlerweile davon überzeugt, dass es Ihnen nur darum geht, ihren Sermon abzulassen (Zitat: "ebenfalls an anderen stellen bereits mehrfach erwähnt") und Diskussionen zu stören. Und nun raten Sie mal, was Sie mich mal können? 🙂

    • Zitat Till Sitter: "Davon mal abgesehen, aDarcone, warum lenken Sie meinen Kommentar in eine Richtung, in die er gar nicht zielt?"

      Das macht aDarcone regelmässig. Es scheint die beliebte Methode zu sein, vom eigentlichen Thema abzulenken oder es kommt schlicht das beim Lesen Gedachte in die Quere? Ein-, zweimal mag das vielleicht ja gerade noch so als Humor durchgehen. Zusammen mit der kindischen Schreibweise wirkt es für mich aber auch mehr dämlich als lustig 🙂

    • von einem 'von euch' angeführten und durch einfaches googln entlarften punkt (ohne weiter darauf einzugehen) zum 'nächsten springen, aber ich 'lenke vom eigentlichen thema ab'?

      genau mein humor

  2. Das setzt dem Ganzen die Krone auf. Ab auf die Couch zur therapeutischen Gehirnwäsche. Da freue ich mich doch gleich einmal mehr, nicht ganz dicht zu sein und fühle mich auch gleichzeitig noch bestätigt.
    Die überwiegende Mehrheit der s. g. Klimaleugner (wie kann man das Klima überhaupt leugnen?) zweifeln offensichtlich nur am CO2 als (alleinigen) Verursacher, so auch ich. Nun bin ich kein Wissenschaftler und verlasse mich dabei auf mein Bauchgefühl, dass von Erfahrungen geschult wurde. So ein Hype, unterstützt von Politik und Wirtschaft, lässt bei mir die Alarmglocken läuten.

    "…
    Er wiederholte nicht so heftig Wort und Lehre,
    wenn es ganz just mit dieser Sache wäre."
    (Goethe)

    Ist ganz einfach. 😉

  3. Ich möchte hier doch noch einmal in einem separaten Kommentar auf meinen Einwand weiter unten zurückkommen.

    Im Aufruf um finanzielle Unterstützung (https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/) steht explizit:
    "Im Zentrum steht das Verstehen und Erkennen komplexer globaler und politstrategischer Zusammenhänge."

    Was mir auffällt, ist, dass wenn es wirklich darum geht, fast alle Benutzer "verschwinden", das heisst, die Benutzernamen sind schwarz statt blau. Hier ein Beispiel:
    https://kenfm.de/tagesdosis-10-11-2017-der-sog-klimawandel-co2-ist-gar-nicht-das-problem/

    Wenn ich mir die Pro-Regierungsseiten anschaue, die sich an Jugendliche & Studenten richten wie z.B:
    https://www.iflscience.com/environment/there-really-consensus-among-climate-scientists/
    Und dann die Beurteilung der Seite in den NATO-Pressestellen z.B. hier anschaue:
    https://www.sueddeutsche.de/leben/frauen-in-der-wissenschaft-elise-fucking-loves-science-1.1630864

    Verstehe ich das "Verschwinden" der Kommentatoren, die sich mit Kohlenstoff auskennen, noch weniger.

    Dass Markus Fiedler, euren Herrn Pohlmann dezent darauf hingewiesen hat, dass Wikipedia auch (!) bezüglich CO2-Gefahren etwas Schlagseite hat, dürfte Euch wohl nicht entgangen sein?

    Ich finde den Beitrag von Bernhard Loyen insgesamt und besonders den Schlusssatz unterstützenswert!

    Unterschwellige Beleidigungen an die Adresse der Verstehenden und Erkennenden, sowie das unbegründete Löschen von Benutzern möchte ich jedoch nicht mittragen.

    • na was ist denn 'mit dem co2? welcher bahnbrechende erkenntnistheoretische grundsatz, mit dem potential die klimaforschung zusammenbrechen zu lassen, wird (wie von dir konträr zu aaallen regierungsorganen gegenübergestellt) außer acht gelassen?

    • Evtl. stehe ich gerade “erkenntnistheoretisch“ auf der Leitung, aber wieso ist es ein Problem, wenn unter einem knapp zwei Jahre alten Beitrag die Namen von “Foristen“ schwarz statt blau sind? Hat sich die Farbe geändert? Bzw. was hat das mit Verschwinden zu tun?

    • "na was ist denn 'mit dem co2?" Man benutzt es, um den Ungebildeten Angst einzujagen, um verschiedene wirtschaftliche Ziele zu erreichen, die man mit offener, transparenter Kommunikation niemals erreichen könnte.

      Das Thema ist ganz eindeutig komplex, global und politstrategisch wichtig.

      Der Club of Rome hat Interessen:
      Prof. Dr. Radermacher beim 1. Ulmer ImpulsForum : https://youtu.be/fNObuR1uae8

      Die US-Demokraten haben andere Interessen als Donald Trump usw. usf.

      Man sollte bei KenFM wirklich tiefer an dem Thema arbeiten und aufzeigen, wer Panik schürt, wer die Panik mitträgt, wer von der Panik proftiert und wer zur Vernunft mahnt.

    • Vortrag von Professor Hartmut Graßl – Hagener Jubiläums-Zukunftsveranstaltung:
      https://youtu.be/gvUDo_qp4qs?t=616

      Was Herr Graßl hier zu Syrien sagt, deckt sich interessanterweise (zufällig?) mit der damaligen US-Strategie:
      https://www.nytimes.com/2015/11/28/opinion/president-obamas-hypocrisy-on-syria.html

      Dass mit verschiedenen Methoden ums regionale Wetter herumgebastelt wird, ist bekannt.

    • sigh..

      "na was ist denn 'mit dem co2? welcher bahnbrechende erkenntnistheoretische grundsatz, mit dem potential die klimaforschung zusammenbrechen zu lassen, wird (wie von dir konträr zu aaallen regierungsorganen gegenübergestellt) außer acht gelassen?"

  4. Nicht dass die Analyse des Psychotherapeuten falsch waere, das Gehirn ist auf solche Gefahren nicht programmiert. Aber auch die Wahrheit wird zum Geschaeftsmodell. Insofern einfach das Psychotherapeutengesetz und die staatliche Alimentierung der Psychtherapeuten uber die Zwangsumlage des Gesundheitssystems abschaffen. Wer meint eine Psychotherapie zu brauchen soll sie bezahlen, dann kommt es nicht zu solchen Auswuechsen.

  5. Apropos Matthieu Ricard: Gemäß dem Rat unter anderem von Daniele Ganser sehe ich mehr Meditation und weniger Eintauchen in immer absurdere Kontroversen um immer weniger – also letztlich so etwas wie der von Daniele Ganser empfohlenen "Mediendiät" bis zur temporären binären Abstinenz als sehr sehr sinnvoll an, um ein vielfach zusammenhangloses „Überfüttern“ mit Mikroinformationen zu meiden, das letztlich Achtsamkeit und den dringend erforderlichen Über- und Durchblick zu letztlich meist einfachen Klarheiten, "Wahrheiten", Wegen und Lösungen hindert.

    • Aus diesem Grund meide ich weitestgehend die öffentlich-rechtlichen Medien und bei Gratiszeitungen schaue ich höchstens noch auf die Wettervorhersage.

      Den zerfransten und doof kommentierten Kurzmeldungen der Zwangsgebührenanstalten kann ich überhaupt nichts mehr abgewinnen. Die längeren Formate, welche ich noch bei den Zwangsgebührenanstalten konsumiere, lassen sich inzwischen an einer Hand abzählen.

      Ich leiste mir auch regelmässig den Luxus, ohne Telefon in die Natur hinauszugehen. Und nehme dabei ganz bewusst das Risiko in Kauf – wie in vergangenen Zeiten – im Notfall um Hilfe schreien oder mit Rauchzeichen ein SOS abzusetzen zu müssen.

    • https://youtu.be/CGlHR9hcb5A der 2. Link führt zu:
      Matthieu Ricard – vom Wissenschaftler zum buddhistischen Mönch | Sternstunde Philosophie, SRF Kultur

      Sehenswert!

      Der letzte Link führt zu einer Produktion mit dem Titel: Eine kleine CO2 Horror Geschichte

      Na ja, wer's gruselig mag und nicht so gerne Steuern für Blödsinn bezahlt, dem wird es gefallen.

  6. Man schaue die Tage nach Australien ! Professor Peter Ridd (forscht und untersucht das Riff seit rund 30 Jahren ) wurde für seine Aussagen : "Dem Riff geht es gut, es befindet sich in einem Zustand wie Mitte der 80er. Der Klimawandel verträgt es ohne Probleme. Auch die Verschmutzungen durch die Landwirtschaft haben keine/kaum Auswirkungen" , gefeuert. Den Gerichtsprozess gegen seine ehemalige Universität hat er vor ein paar Monaten gewonnen. Nun bestätigt die Great Barrier Reef Marine Park Authority seine Aussage mit den Worten : Das Riff ist in gutem Zustand und hat eine verheißungsvolle Zukunft. Zu lesen im The Australian. Wie sieht/sah denn die Berichterstattung der letzten Jahre denn aus ? das ist nur ein Beispiel wie bei diesem Thema manipuliert wurde und wird.

    Und ja wir müssen Anfangen Umweltfreundlicher zu produzieren und zu Leben aber bitte mit Realismus und Zielgerichtet durch Fortschritt anstatt Sinnlos das Geld für Nichts zu verballern und unseren Wohlstand zu opfern für Hirngespinste. BZW weiter die Taschen der Reichen zu füllen die perfekte Propaganda können.

    • Focus Online " Forscher schlagen Alarm: Klimaschädlicher als CO2 Methan steigt stärker an und keiner weiß warum"

      Vermutung der Wissenschaftler : evtl aus Sümpfen, Kuhmägen oder Löcher in russischen Erdgasleitungen.

      Das auch die aus dem bodengestampften alleine in Deutschland rund 8000 Biogasanlagen dazu beitragen können wird natürlich nicht erwähnt.

  7. Welch Geistes Kind einige Klima-Fanatiker sind, verrät die Google Autovervollständigung:
    Gibt man "Klimaleugner t" ein, schlägt die Autovervollständigung relativ weit oben "Klimaleugner töten" vor.
    Mehr muss man bei diesem Thema mittlerweile nicht mehr wissen…

  8. Was für eine Dosis. Das ist nun wirklich extrem! Vor einigen Jahren noch hätte ich sowas nicht geglaubt, bzw. es für einen gut gemachten Marketinggag zu einer Horrordystopie im Kino gehalten.

    Ob man den Zweiflern noch nicht genug Aspartam und Bisohenol A verabreicht hat, also Stoffe, die nachweislich das kritische Denken ausschalten?

    Die nächste Stufe wäre dann, solche Zweifler gegen ihren freien Kaufwillen mit Tabletten vollzustopfen, die sie, um das Maß vollzumachen, selber bezahlen müssten.
    Aber im Grunde passiert Ähnliches ja längst, mit der Impfpflicht. Entsprechend legte die Tagesschau heute direkt nach. Nach Masern ist es nun Polio. Der in Deutschland völlig unzureichende Polioschutz ist es, welcher der WHO schlaflose Nächte beschert.
    Ich hingegen denke, dass da mal wieder ein Milliardär neidisch wurde, auf die Yacht des Hauptprofiteurs der staatlichen Körperverletzung durch die Masern-Zwangsimpfung. Da musste einfach nachgelegt werden.

    Viele Ärzte, die ich kennenlernte, waren mit ihrem von oben verordneten, oft völlig veralteten Wissen nicht gerade hilfreich. Stattdessen war es oft wirklich besser, auf Youtube oder sonstwo im Internet herumgeisterndes Wissen zurückzugreifen, mit dem ich meine Beschwerden effektiver und kostengünstig in den Griff bekam.
    Trotzdem würde ich an der Stelle behaupten, bis auf 1-2 Ausnahmen, keinen rein raffenden Menschen unter Ärzten kennengelernt zu haben. Den ein oder anderen Psycho, ok, aber in aller Regel hatten die keine zielgerichtet schlechten Absichten.
    Ich hoffe einfach mal, dass dies für die meisten Psychotherapeuten mindestens genauso gilt, und die sich nicht für sowas einspannen lassen.

    • Das Problem beim Impfen sind die Kombiprodukte. Genau wie bei Polio, keine Schluckimpfung, sondern Spritze. Hier geht es nicht um Schutz sondern Profitmaximierung. Ich bin im Osten groß geworden und dort wurde durchgeimpft mit wirksamen und nicht überteuerten Kombiimpfstoffen. Dort zählte das Ergebnis und nicht der Profit. Warum sollte mit Gesundheit auch Profit erwirtschaftet werden, Ziel war die Gesundheit und nicht der Gewinn mit Medizinprodukten. Das ist der Knackpunkt.

    • Zika ist auch schon in Deutschland angekommen (heute auf ntv). Whooooo- wir werden alle sterben.

      150 Menschen sterben jährlich durch herabfallende Kokosnüsse. Ich bin sicher, die Pharmamafia und ihre Lobbyisten wie Minister Spahn (welch Zufall, daß ein Pharmalobbyist Minister für Gesundheit wurde), werden auch dagegen eine Impfung "erfinden".

      Man sollte besser Impfzwang anstatt Impfpflicht sagen, da es das Thema exakter beschreibt.
      Nur totalitäre Regime nehmen Menschen das Entscheidungsrecht über ihren Körper weg.

  9. Die nächste Komödie.

    Immer wieder wird hier so getan, als sei der evidente menschengemachte Treibhauseffekt ein Gespenst, das man irgendwie verjagen könne mit Lautstärke, Quantität von Kommentaren, Spitzfindigkeiten, falschen Behauptungen und Beleidigungen.

    Kein Vorschlag, welche Wirtschaftsalternative aufgegriffen werden soll, vom Transformationsprozess ganz zu schweigen, immer nur drauf !
    (Und bei unbequemen Lösungen a la Postwachstumsökonomie kommt gleich der nächste Troll um die Ecke)

    Es kann noch so oft wiederholt werden:
    NEIN, es ist eben NICHT egal, obs menschengemacht ist oder nicht, weil sich sämtliche kommenden Handlungsoptionen genau daran orientieren, liebe Leute.

    Währenddessen jagt weltweit eine Mitwelt-Horrormeldung die nächste und zwar seit über vierzig Jahren.

    Und immer wieder – genau wie mit Dieter Köhler – kommen irgendwelche peinlichen einzelschicksalbehafteten Deppen aus irgendwelchen Löchern gekrochen, um das genaue Gegenteil zu behaupten, damit bloß alles so bleiben kann, wie es ist.
    Und genau diese paar Verwirrten werden dann dankbar aufgegriffen, um irgendeinen Punkt zu machen in einer querdimensionalen Argumentation, die genau nirgendwohin führt außer in den sinnlosen Streit.

    Darf ich mal fragen, was Ihr hier eigentlich vorhabt, KenFM ?

    Gibts hier einen Masterplan oder findet Ihr es einfach nur geil, ALLES in Frage zu stellen und dann den dummen Massen beim Zerfleischen zuzuglotzen ?

    • Der Klimawandel ist menschengemacht, nämlich durch die Menschen, die Klimakontrolle betreiben, systematisch und immer stärker seit dem Jahre 1960!

      Seit 1990 wird die Klimakontrolle globalisiert. Deshalb werden die Extreme seit dem Jahre 1990 global immer häufiger und stärker.

      Das ist die Essenz der Globalisierung!

      Timeline of #Geoengineering by #ClimateControl.
      https://geoarchitektur.blogspot.com/2019/06/timetable-of-climate-control.html

      Die "Globalisierung" der Klimakontrolle begann in Somalia. Ein besonderes schädliches Merkmal sind die tod vom Himmel fallenden Vögel.

      Somalia als Wasserbrücke der Klimakontrolle! Vögel fallen tod vom Himmel! Somalia als Objekt der Entstaatlichung!
      http://geoarchitektur.blogspot.com/p/somalia-im-fokus-luftraum-und-wasser.html

    • In Bezug auf die wirklichen Einflußfaktoren für das Klima und zum Thema kosmische Zyklen und Sonnenzyklen empfehle ich Dir dringend mal das Buch die Urfeldforschungen Seite 447 bis Seite 482 mit 172 Quellenangaben aus Wissenschaft und Forschung zu lesen. Vielleicht hilft das den Knoten aus dem Hirn zu bekommen.
      In dem Buch findest man zusätzlich noch weitere hochinteressante Forschungsergebnisse zu Quantenphysik uvm.
      Das Buch gibt es auf Deutsch und kostet nur EUR 9,99.

      Es geht nicht darum "alles soll so bleiben", sondern darum, daß durch die CO2 Lüge die Menschen in die falsche Richtung manipuliert werden und von den Tätern abgelenkt werden sollen. Von den Machteliten, die diese armen, naiven Menschen angeblich bekämpfen aber genau deren Agenda folgen.
      Bereit was dazuzulernen? Dann schnell bestellen und lesen und aufhören Realisten als verwirrte Köpfe zu bezichtigen.

    • Zitat: "als sei der evidente menschengemachte Treibhauseffekt"

      Sehr geehrter Herr Thiel,

      wie wäre es, wenn Sie uns etwas an dieser Offenkundigkeit teilhaben ließen?

      Gibt es irgendwo noch überzeugendere Alarmisten, als diejenigen, die bis jetzt präsentiert wurden?

      z.B. hier:
      https://kenfm.de/tagesdosis-24-10-2019-sind-sogenannte-co2-klimaskeptiker-therapierbar/#comment-173343

    • Oh dear !

      Es geht nicht um Alarm oder Alarmisten oder Panik oder Greta oder Thiel.
      Es geht darum, eine bestehende Bewegung zu unterstützen und mit den Demonstranten zusammen weiterzuentwickeln.
      Das bekommt Ihr unglücklicherweise nicht in Eure Köpfe rein.

      Vorsicht, Metaphorik:

      Wenn mein Arzt sagt, dieser Arm ist gebrochen, widerspreche ich nicht, wenn's weh tut und der Knochen im lustigen Winkel aus dem Fleisch rausragt.

      Ich vertraue auf 99 % der wissenschaftlichen Meinung, dass dieser Arm gebrochen ist.
      Denn dieser Arm ist in der Tat gebrochen, ist das endlich klar ?!

      Er wird mit Hilfe heilen müssen.
      Ich diskutiere da nicht dämlich rum, suche Alternativen zur harten Realität oder gehe, weil's mir nicht passt.

      Ich helfe.

      Ihr nicht.

      Schade.

    • " Es geht darum, eine bestehende Bewegung zu unterstützen und mit den Demonstranten zusammen weiterzuentwickeln."

      Ich pflege in der Zeit lieber meinen Wald oder bilde mich weiter, als dass ich mich an einem von ganz oben initiierten Lügengebäude beteilige. Fast alles ist drängender als die CO2-Verteufelung.

      Aber es interessiert mich natürlich schon, wie und in welche Richtung sie die "Bewegung" weiterzuentwicklen gedenken.

    • Seven hier etwas zu Deinem 97% Konsens Mythos. Einfach mal drüber nachdenken:
      Wie der 97%-Mythos zustande kam.
      In fast jeder Klimadebatte wird behauptet, dass 97% der Wissenschaftler hinter den Behauptungen stehe, dass der Klimawandel menschgemacht sei und durch unseren CO2-Ausstoss produziert werde.
      Dieser Prozentsatz stammt aus einer Umfrage, die im Rahmen einer Dissertation von M. R. K. Zimmerman durchgeführt wurde.
      Die „Umfrage“ war ein Online-Fragebogen mit zwei Fragen, der an 10.257 Geowissenschaftler geschickt wurde, von denen 3.146 beantwortet wurden. Von den antwortenden Wissenschaftlern kamen 96,2 Prozent aus Nordamerika. In der Stichprobe sind also die Wissenschaftler aus Europa, Asien, Australien, der Pazifik, Lateinamerika und Afrika weit unterrepräsentiert.
      Nicht zufrieden mit einer so verzerrten Stichprobe, wählten sie dann 79 Forscher aus der Stichprobe aus und erklärten sie zu „Experten“.
      Von diesen 79 Wissenschaftlern wurden zwei von einer zweiten Zusatzfrage ausgeschlossen. So schafften es 75 von 77 in die Endrunde, und 97,4 Prozent stimmten so mit „dem Konsens“ überein.

    • spektrum.de/news/neue-eiszeit-in-sicht/349856

      Wo hat sich die Welt den Arm gebrochen? Das ist doch Psycho. Ich will, dass ihr Panik habt. Da gab es doch diese Ami-Tante, die die Stichworte für FFSchwuleschwänten geliefert hat.

      Erzeuge Panik und die Masse wird gefügig.

      Arm gebrochen. Soso. Vielleicht eher Nerven verloren. Bevor gar nix geht, dann mal lieber blinder Aktionismus.

      Sind eigentlich die Unterstützer dieser Mode einfach nur gelangtweilt?

    • .. https://whatsupwiththatwatts.blogspot.com/2015/12/realclimate-mckitrick-mcintyre-files.html
      ( http://www.realclimate.org/index.php/archives/2011/02/ )
      .. wenn scho beim thema 'biased: magste nu auf die vorherige frage zur 'larouche-nähe antworten?

    • ("There's nothing in there damning to the peer-review process overall or more specifically to that in climate science. The article deals with the peer-review process as practiced by the BMJ, a publication dealing with medical research. Having spent the better part of a decade in the field, the issues in medical science publication and the peer-review process are completely different than occurs in climate science (from funding to study design to review and publication). Consider, for example, the difficulties in dealing with a 45% placebo effect in medical pain research? Nothing like that exists in climate science.
      The article takes pains to point out that, while it has some flaws, the process works.
      If people actually read beyond the title, anyway.")

  10. Die Treibhausgase werden vor allem durch die Ungleichheit beim Einkommen und Vermögen massiv verstärkt. Die reichsten 10 % der Weltbevölkerung verursachen gemäß Oxfam die Hälfte der Treibhausgase.

    Die derzeitige Rezession kommt den Konzernen jedenfalls gelegen. Für diese werden CO2-Zertifikate immer günstiger. Dadurch kann mit viel CO2-Austoß produzierter Strom als umweltfreundlich umetikettiert werden.

    Dann wird mit diesen Zertifikaten auch sehr viel spekuliert. Der Abgashandel ist ein Milliardengeschäft.

    Eigentlich hatte die Politik es beabsichtigt, den CO2-Handel als marktwirtschaftliches Zaubermittel einzusetzen. Wir haben aber doch ein wenig den Verdacht, dass die Marktwirtschaft völlig anders funktioniert, als wie Politiker dies ständig denken.

    Sicher ist es jedenfalls, dass der Klimawandel uns beunruhigen sollte. So schmilzt die Antarktis schneller als gedacht.
    Zudem seien die Moore in Deutschland fast völlig zerstört. Ob dies aber wirklich etwas mit dem Klimawandel zu tun hat?

    Gemäß einer WWF-Studie würden jedenfalls weltweit elf Millionen Hektar Wald abgeholzt. Bis 2030 sei dies das Fünffache der Fläche von Deutschland. Das CO2 sorgt dann aber doch eher wieder für Pflanzenwachstum.

    Jedenfalls wird der Kreislauf der Natur gestört und mit viel weniger Wald gibt es insofern auch entsprechend weniger Niederschläge.

    Wenn aber die Bundesregierung etwa mit 10 Milliarden EUR das Klima etwas aufbessert? Schließlich
    ist der Staat nicht wie eine schwäbische Hausfrau, die schnell noch alles mögliche einkaufen noch.

    Vor allem haben wir den Verdacht, dass die Bundesregierung die Naturzerstörung durch fehlendes Nachdenken ständig vorantreibt.

    Jedenfalls sollten wir Alternativen zum jetzigen Wirtschaftssystem finden. Es wird letztlich die Profitmaximierung der Unternehmen sein, die das Klima schädigt. Daher ist es wichtig, dass die Bürger die Politik machen und eben gerade nicht die vielen Wirtschaftslobbyisten.

    Die Demokratiemogelpackung unserer Regierung muss endlich ein Ende haben. Die Kanzlerin muss es endlich einsehen, dass die CDU ihre guten Wahlergebnisse nie mit einem entsprechenden Inhaltswahlkampf erzielt.

    Es muss endlich Politik mit Inhalten und nicht immer nur Politik für fremde Finanzinteressen geben, wie diese von den großen politischen Parteien doch nur gemacht wird.

    • Wo haben Sie denn das her das die Antarktis so schnell schmilzt als je zuvor ? Sie befindet sich seit Jahren auf einem Altzeithoch. Auch die Arktis schmilzt änderst als dargestellt nicht dramatisch sondern ähnlich wie in den 30er und 40er Jahren. Die NASA warnt seit zwei Jahren vor einer neuen kleinen Eiszeit da die Sonnenaktivität rapide abgenommen hat und man befürchtet das diese Pause ähnlich wie das Mauder Minimum verläuft. Genau das sagen ja auch viele CO2 Theorie Gegner die man auch wie hier diffamiert. Wir haben ein Plastik Armuts und Bankenproblem . Im Regenwald wird weiter munter weiter abgeholzt um Ackerland zu generieren weil in Europa Agrarflächen mit Solaranlagen und Windräder zugebaut werden und Energiepflanzen angebaut werden. Dazu noch das Freihandelsabkommen das den Großkonzernen wie Kraft Nestlé usw noch mehr Gewinne beschert und der Anreiz gesetzt wird dort die Nahrungspflanzen wie Soja Weizen Fleisch einzukaufen.

      Edenhofer IPCC : " Mann muss sich von der Illusion frei machen das Weltklimapolitik Umweltpolitik ist sondern eher dazu dient der facto das Weltvermögen Umzugsteilen."

      Maurice Strong(Rockefeller/UN/Pelzhändler) möchte ich nicht schon wieder zitieren.

    • Wie war das noch?
      180 Euro pro Tonne CO2, richtig
      Das sind (bei 9 Tonnen pro Jahr und Mensch-hauptsächlich durchs Atmen) dann:
      9* 180 Euro = 1620 pro Jahr und Mensch.
      Bei einer nur 3-köpfigen Familie sind das dann 4860 Euro zusätzlich an Kosten pro Jahr.
      Wer immer noch nicht verstanden hat, daß es nicht um Umweltschutz, sondern um Vermögensmehrung und Elitenschutz geht, dem wünsche ich viel Spaß bei der freiwilligen Verarmung.
      Anstatt ein lebenswichtiges Spurengas und eine natürliche Wiedererwärmung nach der kleinen Eiszeit (ab c.a. 1750) als Gefahr darzustellen und den Menschen als Schuldigen dafür zu bestrafen, sollten die Klimahysteriker endlich mal anfangen zu denken.
      Ebenfalls empfehle ich dringend mal das Buch die Urfeldforschungen Seite 447 bis Seite 482 mit 172 Quellenangaben aus Wissenschaft und Forschung zu lesen. Vielleicht hilft das den Knoten aus dem Hirn zu bekommen.
      In dem Buch findet man zusätzlich noch weitere hochinteressante Forschungsergebnisse zu Quantenphysik uvm.
      Das Buch gibt es auf Deutsch und kostet nur EUR 9,99.

    • CO2 ist kein Abgas sondern eine Lebensgrundlage.
      Carbon Dioxide Fertilization Greening Earth, Study Finds (nur eine von vielen Quellen)
      https://www.nasa.gov/feature/goddard/2016/carbon-dioxide-fertilization-greening-earth

      Die Antarktis schmilzt NICHT sondern wächst rasant:
      NASA Study: Mass Gains of Antarctic Ice Sheet Greater than Losses
      https://www.nasa.gov/feature/goddard/nasa-study-mass-gains-of-antarctic-ice-sheet-greater-than-losses

      Die Arktis schmilzt ebenfalls nicht schneller als früher (im Sommer schmilzt sie, im Winter wächst das Eis wieder).
      Selbst wenn, Eisbären könnten auch ohne Eis überleben (sie essen Fisch und Robben- ob die nun vor der Eiskante schwimmen oder vor der Küste ist den Bären seit 300.000 Jahren egal) und haben sich in den letzten Jahrzehnten von 5000 auf über 50.000 vermehrt, weil man ganz einfach die Jagd verboten hat.
      Ein wärmeres Klima wäre allgemein besser für die Natur und eine "Verbrennung" kann schon aus physikalischen Gründen überhaupt nicht stattfinden (Isaac Newtons Abkühlungsgesetz eines Körpers im Raum.
      Die Erde ist ein Körper und sie ist im Weltraum. Die Erde hat durch ihr heißes Inneres und der Erwärmung durch die Sonne eine gewisse Grundtemperatur die höher ist als die Temp. des Weltraums. Über ihre Gashülle findet ständig der Wärmeaustausch zum Weltall statt, so wie es Newton in dem Gesetz definiert. Kein Körper im Raum kann sich durch die Wärme die er abstrahlt, selbst erwärmen).
      Weniger Sonnenflecken bedeuten weniger Wolkenbildung, bedeutet wärmere Temperaturen. Umgekehrt gibt es mehr Wolken (kühlender Effekt) wenn die Sonnenaktivität zunimmt.
      Ich empfehle Dir dringend mal das Buch die Urfeldforschungen Seite 447 bis Seite 482 mit 172 Quellenangaben aus Wissenschaft und Forschung zu lesen, die Dir die tatsächlichen Einflußfaktoren auf das Klima zeigen und Dir zeigen, daß unser gesamtes Sonnensystem einen Wandel durchläuft.
      Vielleicht hilft das den Knoten aus dem Hirn zu bekommen.
      In dem Buch findest man zusätzlich noch weitere hochinteressante Forschungsergebnisse zu Quantenphysik uvm.
      Das Buch gibt es auf Deutsch und kostet nur EUR 9,99.
      Weder eine Steuer noch sonst etwas wird die wirkliche Umweltverschmutzung stoppen.
      Dafür müssen andere Dinge passieren, die aber niemals von der Politik durchgeführt werden würden, weil das ihren eigenen politisch und finanziellen Interessen zuwider laufen würde.

    • Was, aDarcone, möchten Sie damit mitteilen?

      https://earthobservatory.nasa.gov/world-of-change/SeaIceSouth

      Sie können auch lesen, nehme ich an?

      "Since the start of regular satellite observations in 1979, total Antarctic sea ice has increased by about 1 percent per decade. Whether the increase is a sign of meaningful change is uncertain because ice extents vary considerably from year to year around Antarctica. For three consecutive Septembers from 2012 to 2014, satellites observed new record highs for winter sea ice extent. These highs occurred while the Arctic was seeing record lows. Starting in 2016, prominent decreases in sea ice around Antarctica started to occur. It was too soon to say if the decline marked a shift in the behavior of Antarctic sea ice.

      Within Antarctic sea ice, there is great variation from place to place around the continent. The Ross Sea sector has had a significant positive trend, while sea ice extent has decreased in the Bellingshausen and Amundsen Seas. In short, Antarctic sea ice shows a small positive trend, but large-scale variations make the trend very noisy."

    • "The exposure of this sensitive part of the ice shelf to surface
      ocean heat implies that the grounding line flux of the entire ice shelf
      may be modulated at seasonal to interannual timescales by surface
      water inflow. This process represents a frequently overlooked, but
      potentially important, factor in regional ice-shelf mass balance and
      should be considered in future assessments of ice shelf stability."

      Ja, und?

    • .. https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1029/2018RG000622
      .. https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1029/2018JC014683

    • "These novel measurements identify the need to improve quantification of freshwater fluxes from the Amundsen Sea to the eastern Ross Sea and along the ice shelf front and to narrow uncertainties in the factors that modulate the atmospheric heat fluxes into the upper ocean in summer. The data set will provide constraints for models of Antarctic SML evolution under a variable sea ice cover, including for the complex region near the Ross Ice Shelf front where offshore katabatic winds modify the sea ice cover and the ocean‐atmosphere exchanges of heat, freshwater, and momentum on small spatial and temporal scales. Improved physical understanding of these processes will contribute to other disciplines focused on coastal ecosystems and the response of the Antarctic Ice Sheet to ocean‐atmosphere‐ice interactions around its margins."

      Ja, und?

    • "There is variation between regions within Antarctica (Figure 2, top panel), with the West Antarctic Ice Sheet and the Antarctic Peninsula Ice Sheet losing ice mass, and with an increasing rate. The East Antarctic Ice Sheet is growing slightly over this period but not enough to offset the other losses. There are of course uncertainties in the estimation methods but independent data from multiple measurement techniques (explained here) all show the same thing, Antarctica is losing land ice as a whole, and these losses are accelerating quickly."
      ( https://skepticalscience.com/argument.php?p=10&t=495&&a=21
      .. Comments 451 to 495 out of 495 )

    • "There are of course uncertainties in the estimation methods"

      Ja, das finde ich auch. Man sollte also nicht in Panik geraten, sondern die Dinge in Ruhe weiter messen.
      Die Natur ist generell nichts absolut Stabiles.

      Dick Lindzen erklärt es relativ gut verständlich. Hier bei Minute 19:50 startet die Einführung in das Thema:
      https://youtu.be/sZsnAdGaxkY

    • .. http://www.realclimate.org/index.php/archives/2012/03/misrepresentation-from-lindzen/
      .. https://skepticalscience.com/weekly-standard-lindzen-puff-piece.html

      .. https://andthentheresphysics.wordpress.com/tag/richard-lindzen/

      ( https://www.sciencemag.org/news/2019/05/us-think-tank-shuts-down-prominent-center-challenged-climate-science )

    • verbalinjurie um mögliche leser vom nachschauen abzuhalten (da ja nur 'wirre darstellung'), statt fundiert den 'eigenen standpunkt' argumentativ zu vertreten
      (.. https://skepticalscience.com/Richard_Lindzen_arg.htm – freie auswahl)

    • "pratt

      An acronym used on discussion boards, it stands for

      (P)oint
      (R)efuted
      (A)
      (T)housand
      (T)imes
      <some first time poster comes along with old and thoroughly refuted arguments>

      Regular Poster: Dude, spare us those pratts!"

    • Dick Lindzen erklärt es relativ gut verständlich. Hier bei Minute 19:50 startet die Einführung in das Thema:
      https://youtu.be/sZsnAdGaxkY

      Könnten Sie bitte angeben, wo genau Lindzen eine der Aussagen tätigt, die von /skepticalscience.com Lindzen zugeschrieben werden?

      Mindestens einer der 3 CO2-Hysteriker hätte das doch aufgreifen müssen, um zu erklären, was Alarmisten unter Wissenschaft verstehen. Passiert ist jedoch etwas anders – der Anführer der Truppe, Molina, sagt klar und deutlich, dass es gar nicht um Wisschenschaft geht sondern um eine "bessere" Zukunft. Fragt sich nur für wen denn alles?

    • aDarcone, Sie haben den gesamten Staatsapparat, sämtliche öffentlich-rechtlichen Medien und das IPCC hinter sich. Die grössten privaten Kapitalgeber, Goldman Sachs, BlackRock etc. pp. und Pohlmann und Bröckers 😉

      Warum so sparsam mit den Fakten zum CO2?

    • Was aDarcone zuletzt verlinkt hat, finde ich eine passende Kapitulation.

      8 The Discipline of Reason: Kant's Paralogisms & Antinomies of Pure Reason
      https://youtu.be/9DioqXbhlT0

      Ich kann nur dringendst empfehlen, diesen kurzen Vortrag von vorne bis hinten auswendig zu lernen.

      Das tiefere Verständnis ist wohl unabdingbar, um anschliessend Prof. Dr. Dick Lindzen folgen zu können.

    • "Inzwischen (Stand 2018) wird die Hypothese von der Klimaforschung sowohl aufgrund von Beobachtungen als auch aus konzeptionellen Gründen zurückgewiesen (Stand 2018).[4] Klimatologen, die die These testeten, fanden keine Hinweise darauf, dass sie stimmt.[5] Messdaten des Clouds and the Earth’s Radiant Energy System stehen daneben im Widerspruch zur Hypothese, so dass die NASA wörtlich schreibt: „Evidence Against the Iris Hypothesis“.[6][7] Andere Forscher fanden einen Effekt, jedoch war dies eine positive (zu Erwärmung führende) Rückkopplung und keine negative, wie Lindzen postuliert hatte.[8][9]"

      dir scheints net so ganz 'ernst zu sein ..wie sonst lässt sich der grad an kognitiver dissonanz erklären, der es dir erlaubt sich mit einem vortragsausschnitt zum sieger (was du wohl gewonnen hast) zu verklären, welcher jedoch gerade deine 'argumentationsmethodik (bis jetzt kam ja nicht viel) als haltlos rendert

    • @Mythbuster

      9 Tonnen CO2 hauptsaechlich durch atmem ??? Mal alle Ihre Berechnungen erst durch 20 teilen, es sind naemlich nur 400 kg, dann nochmal durch 7 denn der Preis ist keine 180 (wie er sein sollter).

    • @Mythbuster

      Dass die Bewohner der entwickelten Welt durch ihre wirtschaftliche Aktivitaet eine Menge CO2 produzieren ist keine Frage. Die Atmung muss man ihnen deshalb nicht abstellen. Man muss CO2 nicht als Klimagas sehen. Man kann eine CO2-Steuer auch rational als Steuerungsinstrument diskutieren.

    • Zitat fufu: "Man kann eine CO2-Steuer auch rational als Steuerungsinstrument diskutieren."

      Ja, nur ohne die Panik würden natürlich andere Leute gewählt und das ist offensichtlich nicht im Interesse der Panikverbreiter. Es gibt sehr gute Gründe, Nordstream 2 mit voller Kapazität zu betreiben.

  11. Schade, bis eben dachte ich nich sehr froh drüber zu sein, Kenfm entdeckt zu haben, aber dieser Titel – um dann den Spiess eigentlich umzudrehen? Und sachlich ist der auch nicht, auch nicht ausgleichend..
    Wann werden die Leute mal mitbekommen, das es so sicher nicht weitergeht?
    Wenn die Regale leer sind? Wenn es gar keine Insekten mehr gibt? Wenn es mehr Plastik als Fische im Meer gibt? Wenn enteignet wird? Wenn das Meer vor der Haustür herumschwapot.. Herrje. Hauptsache mehr vom Gleichen bis zum Koma.. Schade…

    • Was wollen Sie genau sagen damit? Fürchten Sie sich vor CO2?

      Das hilft enorm bei der Nahrungsmittelproduktion. Die Insekten sterben auch nicht am CO2 sondern an speziell gegen diese entwickelten Nervengiften. Sie finden Informationen unter dem Stichwort Neonicotinoide.

      Plastik im Meer ist natürlich eine Sauerei (sollten die Hersteller herausfischen müssen).

      Der Meeresspiegel ist ein bisschen schwierig zu messen, wegen der Plattentektonik. Aber bei irgendwie 1mm pro Jahr ist das jetzt auch für Küstenbewohner nicht gerade akut lebensbedrohlich. Und es gibt keine Beweise, dass Geoengineering den Meeresspiegel wieder sinken lässt. Es könnte ja sein, dass der Meeresspiegelanstieg vielleicht auch natürliche Ursachen hat? Vielleicht sollte man sich dagegen auch wappnen?

      Ich habe gehört, die Holländer könnten sogar unter dem Meeresspiegel noch massive Butterberge produzieren.

    • Ein Meeresspiegelanstieg findet nicht statt. Es sind ebenfalls natürliche Schwankungen, die vom Magnetfeld der Erde, der Sonne und des Mondes verursacht werden (ich meine hier NICHT Ebbe und Flut).
      Die Inseln, die wegen des angeblichen Anstieges genannt und gezeigt werden, liegen am Rand einer tektonischen Platte, die unter eine andere Platte gedrückt wird.
      Kalkutta liegt in einem Sumpf, wo durch Grundwasserentnahme der Boden absackt (hat nichts mit Klimawandel zu tun).
      Plastik: ist schon heute lösbar. Kann aus Hanf hergestellt werden, und baut sich organisch ab. Zusätzlich kann Hanf als Nahrungsmittel und Medizin benutzt werden. Eine tolle, wertvolle Pflanze.

  12. Die Trittbettfahrer wittern Morgenluft: Dass nun auch Psychotherapeuten auf den Zug aufspringen, ist geradezu logisch.

    Das Wort „Klimakatastrophe“ wurde 1986 in Deutschland kreiert. Am 11. August brachte „Der Spiegel“ diesen Begriff erstmalig mit einem reißerisch aufgemachten Artikel als Angstmacher in weltweiten Umlauf. Das Titelbild zeigte den Kölner Dom, von dem nur noch die Turmspitzen aus dem Nordseewasser herausragten.
    Kurz nach Erscheinen des oben angeführten Spiegel-Berichts wurde in den USA in „einflussreichen Kreisen“ darüber beraten, wie man das Wort „Klimakatastrophe“ kommerzialisieren könne, und beschlossen, die Klimakatastrophe zu einem „long lasting gigantic business“ zu entwickeln.

    Wegen der strategischen Bedeutung dieses gigantischen Geschäftes wurde vereinbart, den für entsprechende „Umweltfragen“ bereits existierenden Arm der UNO, die UNEP, nicht zu beauftragen, sondern eine eigene Organisation neu zu schaffen – 1988 war es so weit, das IPCC war geboren!
    De facto ist das IPCC für die „Vermarktung“ des Begriffes „Klimakatastrophe“ zuständig und genießt quasi Behördenstatus, denn für die vom IPCC gelieferten Berichte ist kein Kontrollorgan zugelassen.

    Ihre Aktivitäten werden von New York aus gesteuert, dem Kapitalzentrum der größten und am stärksten deregulierten und privatisierten Wirtschaftsmacht der Erde. Vor Gründung des IPCC wurde in den USA festgelegt, dass das IPCC keinerlei wissenschaftliche Aufgaben zu übernehmen habe, sondern ein rein politisches Instrument werden solle. Und weiter: Die USA würden keinem internationalen Abkommen zum Klimaschutz beitreten (Trump hat sich also nur an die seinerzeitige Abmachung gehalten), sich aber sehr wohl an den Geschäften beteiligen, die sich unter dem Schlagwort Klimaschutz zwangsläufig sehr leicht entwickeln lassen würden.

    Das IPCC bekommt zwei vorrangige politische Aufgaben in die Wiege gelegt:
    a) Die Behauptung, dass die Welt einer Klimakatastrophe entgegengeht.
    b) Die Behauptung, dass der Mensch diese Katastrophe verursacht.

    Die Inhalte der Klimaberichte des IPCC beruhen auf dem Vorverständnis einer vorausgesetzten, durch den Menschen verursachten Beeinflussung des Weltklimas durch die Freisetzung von Kohlendioxid-Emission. Die „Klimakatastrophe“ ist ein Konstrukt, vergleichbar einem Franchise-Produkt, welches das IPCC als Drohbotschaft auf vielschichtige Weise von unterschiedlichen Akteuren verbreiten lässt. Den Menschen als Verursacher dieser angeblichen Katastrophe darzustellen, wurde vor Geburt des IPCC als dessen hintergründige Aufgabe von den Initiatoren festgelegt und beschlossen.
    Der Grund für diese Aufgaben liegt eben in der Entwicklung eines gigantischen, weltweiten, lang andauernden Geschäftes. Und da der Mensch als Verursacher erkannt worden ist, eine Weltkatastrophe herbeizuführen, müssen ihm durch neue Gesetze Fesseln angelegt werden, die ihrerseits ein gigantisches Geschäft für Jahrzehnte ins Rollen bringen, welches unter anderem in Form von Steuern und Abgaben erzielt wird.
    Um den Auftrag zu erfüllen, den Menschen als Klimasünder zu überführen, waren und sind Beweise zu erbringen. Dies geschieht durch „wissenschaftliche“ Arbeiten und durch fabrizierte Zahlen. Die entsprechende Handlungsweise der „Wissenschaftler“ richtet sich dabei nach den Vorgaben ihrer Hierarchie.
    So soll beispielsweise Professor Doktor H. Stephen Schneider beim IPCC empfohlen haben:
    „Um Aufmerksamkeit zu erregen, brauchen wir dramatische Statements und keine Zweifel am Gesagten. Jeder von uns Forschern muss entscheiden, wie weit er eher ehrlich oder eher effektiv sein will.“
    Dies ist aber nichts anderes als die Aufforderung zur Ergebnisfälschung, mit dem Ziel, den Menschen als Klimasünder zu überführen. Und es ist ja auch die eigentliche Aufgabe des IPCC und die wird es auch bleiben.

    Vom Klima haben die wenigsten auch nur einen blassen Schimmer, dazu braucht es schon eine entsprechende Ausbildung – ich habe diese, und weiß, wovon ich spreche. CO2 ist ganz sicher nicht verantwortlich, aber elegant zu besteuern.

    Ich empfehle „Klimageschichte Mitteleuropas“ von Rüdiger Glaser (Primus Verlag) oder auch das Audio Dokument auf YouTube von Prof. Dr. Josef H. Reichholf: „Vorboten der Kleinen Eiszeit“ (https://www.youtube.com/watch?v=DWGXGNqZvCY)

    • Hier ein öffentlicher Vortrag mit Folien zu einem anderen Thema:

      Rettet die Schmetterlinge! – Prof. Josef H. Reichholf beim Expertenforum 2017
      https://youtu.be/PfzywRfW_4M

      Diejenigen, die CO2 mit Artensterben in Verbindung bringen, sollten sich das unbedingt ansehen.

  13. Ich fass mal zusammen:
    Wer Greta nicht anbetet, muss in die Psychiatrie.

    Wenn Diplom-Psychologen, wie Fabian Chmielewski, in solchen kruden Gedankenwelten festhängen und Angst und Panik schüren wollen, statt sie zu therapieren… 🙁 Dabei hat gerade in der letzten (übrigens sehr sehr tollen) Positionen-Sendung einer der Herren – Rüdiger Dahlke glaub ich – gesagt, dass es die Aufgabe von Ärzten ist, Ängste zu heilen!

    Was für krasse Fanatiker, diese Klima-Weltuntergangsleute. Danke für die Info, dass wir schon so weit gekommen sind.

  14. "diejenigen, die den menschengemachten Klimawandel nicht erkennen wollten, seien doch schlicht krank, bzw."

    Ich persönlich unterscheide zwischen Kritikern und Leugnern; schließlich ist es ein Unterschied, ob jemand mit Gegenfakten und Gegenargumentationen Widersprüche zeigen kann oder ob jemand sagt "alles Lüge".

    "Frankfurter Rundschau"

    Naja da kommen die Systemlinge unter den Psychologen zu Wort, die auf Nebenschauplätze ablenken.
    Große zunächst abstrakt wirkende Themen eignen sich sehr gut zum Projizieren – aber das sprechen die Systemlinge unter den Psychologen natürlich NICHT an.

    • p.s.:
      Ein wesentliches Missverständnis kann gar nicht erst aufkommen, wenn man von Psychotherapie wenigstens so viel weiß, dass sie ihrer Natur nach nur freiwillig funktionieren kann, also nur wenn ein Mensch sich therapieren will.
      Und so wünschenswert es in allen Bereichen wäre (das betrifft alle Bereiche), dass freies Denken die nötigen gesellschaftlichen Debatten bestimmt statt Projektionen, so unrealistisch ist es.
      Außerdem sind die Therapiebedürftigen ja praktisch die Herrschaftsbasis, da würden sich die Herrschenden ins eigene Knie schießen die zwangsweise zu therapieren, selbst wenn das ginge.

    • Dazu könnte doch folgende, aus meiner Sicht, wahre Aussage passen:

      „Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“
      Galileo Galilei

  15. Sind CO2-Klimaskeptiker therapierbar?

    Mindestens ebensogut wie Homosexuelle … würd' ich nicht wenig schmunzelnd sagen.

    Ein dahingehend interessanter Artikel hier bei KenFM, macht er doch das ganze Elend der neuen Klimakirche einmal mehr deutlich. Und das ist offensichtlich keine Ironie – was man ja bei den Religionen, den Ideologien und den Psychotherapeuten nie so genau weiss …

  16. "… Die Verleugnung der Apokalypse…", Apokalypse bedeutet im eigentlichen Wortsinn "Entschleierung", also sinngemäß Enthüllung, Offenlegung. Das einige Zeitgenossen damit Probleme haben wundert mich nicht.

    Alois Irlmaier formuliert es so:
    „Wenn die ganze Lumperei aufkommt, steht das Volk auf mit den Soldaten. Dann wird jeder, der ein Amt hat, an der nächsten Laterne oder gleich am Fensterkreuz aufgehängt.“

    Ich hoffe, dass er sich hierbei geirrt hat und es nicht so weit kommen muss.

    • Hi Oliver, ich denke aber, dass man das Problem nicht anders lösen kann! Nur, wenn die Verbrecher, die 0, 1 % Super reiche und deren max 5-10% Helfershelfer entmachtet, hinweggefegt werden, gibt es eine Chance. Nur wenn der Gemeinnutz der 90-95% gewinnt, wird der Mensch überleben. Wenn Leute wie Zuckerberg, Bezos, Gates & Konsorten ihre Macht behalten, dann ist die Menschheit verloren. Also, zur Not wird man einige an die Laterne führen müssen, den 'im Guten' wird es keine Lösung geben… Meine Meinung

    • Hallo Viceman, ich kann Ihre Ansicht verstehen. Und dennoch glaube ich, dass das nicht die Lösung sein kann. Gewalt erzeugt immer Gegengewalt, hat es schon immer, wird es immer. Mit Krieg können Sie keinen Frieden erreichen. Wäre dies möglich, sollten wir das längst erreicht haben.

      Ganz ehrlich gesagt tun mir die 0,1% und deren Helfershelfer leid. Warum? Nun, sie sehen nur das Materialistische, und das Materialistische kann keine Erfüllung, nicht einmal Befriedigung, bringen. Sie kennen das doch sicher selbst, Sie wollen ein Ding unbedingt haben, verzichten auf vieles andere, sparen Ihr Geld ausschließlich dafür, schieben vielleicht sogar Überstunden, um dieses so ersehnte Ding zu erhalten. Dann, der Tag ist da, und sie können sich das ersehnte Ding leisten. Zunächst freuen Sie sich darüber, doch mit der Zeit, vielleicht 2-3 Wochen, vergeht Ihnen die Freude daran und sie fixieren sich auf das nächste, hippe Ding. Und so geht es weiter von Ding zu Ding. Aber dauerhafte Freude, Glück und inneren Frieden werden sie durch kein Ding der Welt jemals erreichen.

      Und mit solch einer Weltanschauung kommt man dann auf Theorien wie die Evolutionstheorie. Der Mensch als Weiterentwicklung von Primaten, der Einestages entschied vom Baum zu klettern und aufrecht zu gehen. Oder die Urknalltheorie, Materie ist explodiert und breitet sich seither im All aus.

      Dann interpretiert man noch die Worte von Charles Darwin „survival oft the fittest“ (absichtlich?) falsch, indem man behauptet, es bedeute „nur die stärksten überleben“. Wäre dies wahr, müssten heute noch Dinosaurier umherwandeln. Tun sie aber nicht. „To fit“ bedeutet aber auch „passen“ oder „anpassen“, nicht im Sinne von unterwerfen, sondern im Sinne von „mit den an einen gestellten Aufgaben am besten umzugehen“.

      Ich sehe das etwas anders, das Wort Mensch leitet sich vom lateinischen "Mens", Geist, Verstand, Denkvermögen, ab. Und an Mens hat man die Schweiz drangehängt, also „ch“ 😊
      Für mich ist der Mensch also lebendiger Geist in einem Körper. Der Körper deshalb, damit man auch empfinden kann, was dem Geist allein nicht möglich ist. So denke ich auch, dass das menschliche Leben nach seinem „Tod“ nicht zu Ende ist. Für mich ist der „Tod“ das Gegenstück zur Geburt. Bei der Geburt verbindet sich der Geist mit dem Körper, beim „Tod“ passiert das Gegenteil, der Geist löst sich wieder vom Körper.

      Sicher, das kann man glauben oder nicht, für mich sprechen die Indizien jedoch eindeutig dafür. Alles in der Natur ist im Kreislauf. Und die Eigenschaft eines Kreises ist, dass er kein Anfang und kein Ende hat. Er also unendlich ist. Und nur der Mensch, als Teil der Natur, soll eine Gerade sein, mit Anfang und Ende?

      Es ist für mich also so, wie beim Orakel von Delphi: „Erkenne dich selbst!“ Und auf diesem Weg der Erkenntnis durchläuft man verschiedene Stadien, wobei der reine Materialismus in meinen Augen das Anfangsstadium dieser Reise darstellt. Und auf dieser Welt tummeln sich Menschen, die sich in den verschiedenen Stadien der Bewusstwerdung befinden. Wie sollte ich den reinen Materialisten also böse sein? Wo ich doch der Überzeugung bin, dass ich mich ebenfalls einmal in diesem Stadium befand.

      Für mich sind jene Menschen, wie Goethe den Mephistopheles sagen lässt, „Ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und doch das Gute schafft.“

      Wenn Sie sich dessen bewusst werden, entfällt schlagartig die Größte Angst des Menschen, die Angst vor der Vergänglichkeit. Und man muss nicht in seinen 60 – 100 Jahren so viel wie möglich zusammenraffen. Mir bedeuten Materialistische überhaupt nichts. Ich habe viel mehr Freude an einem schönen Buch oder einem netten Gespräch unter Freunden.

      Auch kann ich diese Menschen nicht hassen. Denn ich kann nur nach außen tragen was in mir ist. Diejenigen, die nach Krieg schreien, sollten den Krieg in ihrem inneren bekämpfen, um Frieden zu erlangen. Tragen sie diesen Krieg nach außen, werden sie nur das Gegenteil erreichen, noch mehr Krieg.

    • Danke Oliver. Endlich mal wieder jemand der den wirklichen Sinn des Lebens verstanden hat und die großen (und kleinen) Philosophen verstanden hat. Der die Illusion der materialistischen Welt versteht und auch Darwins Fehler erkennt (der selbst sagte seine Theorie sei eben nur eine Theorie).
      Die Quantenphysik hat letztendlich längst bewiesen, daß der Geist die Materie schafft. Die berühmtesten Physiker sind tief gläubig geworden durch ihre eigenen Forschungen. Allerdings glauben sie nicht den etablierten Organisationen der Religionen, die nur Machtinstrumente zur Unterdrückung echter Spiritualität sind.

    • Zitat Viceman "Wenn Leute wie Zuckerberg, Bezos, Gates & Konsorten ihre Macht behalten, dann ist die Menschheit verloren. "

      Unbestritten eine sehr fragwürdige Machtkonzentration.

      Von den drei Herren kenne ich nur einen persönlich, halte die Aussage aber trotzdem für sehr gewagt. Ich sehe wesentlich gefährlichere Typen, die weniger in der Öffentlichkeit stehen.

      Den tiefen Staat auszuleuchten, um dort mehr Transparenz zu schaffen, sollte man dem Anprangern von Unternehmern (die ja mindestens am Rande noch irgendwie etwas mit Wertschöpfung zu tun hatten) vorziehen.

      Bei den Unternehmern sollten wir dafür sorgen, dass deren Vermögen nicht unversteuert weitervererbt werden.

      Zitat Viceman: "Also, zur Not wird man einige an die Laterne führen müssen"

      So lange man Kriegsverbrecher wie Obama, Clinton, Bush und Co. nicht für den Rest ihres Lebens wegsperrt, sollte man niemals darüber nachdenken, Unternehmer, die überwiegend mit zivilen Produkten geschäften, aufzuhängen!

      Im übrigen schliesse ich mich Oliver an und möchte höchstens ergänzen, dass wir, die wir Internetzugang haben, alle zu den Privilegierten gehören, die eher im oberen Teil der maslowschen Bedürfnispyramide stehen.

    • @geld… Die 3 genannten Herren waren nur eine Auswahl, ohne weitere Hintergedanken. Denn die ca 0,1 % Herrscher der Welt sind sicher unterschiedlich, aber im Endeffekt sind die die Treiber. Natürlich schreibt das hörige Medium, sie sind auch nur Getrieben, wie wir. Im übrigen, schreib ich mit Absicht an die Laterne führen und nix von Laterne nutzen. Ich meine, dass es nicht friedlich abgehen wird, wenn man dieses Parasitenpack entmachtet will. Denn diese Leute geben ja bekanntlich jedes Jahr Billionen für Aufrüstung und Sicherheit aus. Ohne Gewalt wird es wohl nicht abgehen, auch wenn die 99 % sich nur verteidigen müssen…

    • "Ohne Gewalt wird es wohl nicht abgehen, auch wenn die 99 % sich nur verteidigen müssen…"

      Ich bleibe Opimist und hoffe, dass es in dem dünn besiedelten Gebiet, in dem ich mich am liebsten aufhalte, friedlich bleiben kann.

      Das Internet könnte ja auch das Werkzeug der 99% bleiben? Wissen ist neben Kapital auch eine Macht!

  17. Nun bin ich auch etwas irritiert, warum wurden alle Kommentare aus der gestrigen Tagesdosis gelöscht?
    Zumindest werden mir beim heutigen Aufruf, am 24.10.2019, von https://kenfm.de/tagesdosis-23-10-2019-satanische-buchkomplizen-podcast/, 0 Kommentare angezeigt. Sollten die Buchkomplizen etwa auch Zensurkomplizen sein?

    Ich laß mir die Kommentare unter der gestrigen Tagesdosis durch, von dem her weiß ich, dass da welche standen.
    Ein diesbezgl. Kommentar der KenFm – Redaktion würde mich dann schon interessieren.

    Ich schreibe meinen Kommentar, der eigentlich unter die gestrige Tagesenergie sollte, dann eben hier. Thematisch sollte er nicht allzusehr "offtopic" sein:

    Gegenseitige Schuldzuweisungen bringen uns meines Erachtens nicht weiter. Herr Kirner mag beim Thema Klima einer anderen Auffassung sein, das ist ja auch sein gutes Recht.

    Wie er zu dieser Auffassung, die ich im Übrigen auch nicht nachvollziehen kann, gelangte, oder ob er trotz, aus meiner Sicht gegenteiliger Faktenlage, denkt, die Fakten sprächen für seine Auffassung, oder ob er wider besseren Wissens Lügen verbreitet, darüber können wir nur spekulieren, was uns ebenfalls nicht weiter bringt.

    Was letztlich seine Motivation ist, darüber kann er Auskunft geben. Ob dies dann vom Gegenüber für Bare Münze gehalten wird, steht wieder auf einem anderen Blatt Papier.

    Beim Thema Klima, wie bei vielen anderen Themen übrigens auch, zeigt sich meiner Meinung nach, wieder einmal das Problem der Demokratie an sich. Wo die vermeintliche Mehrheit über die vermeintliche Minderheit bestimmt. Damit die Minderheit aber nicht von der Mehrheit „überfahren“ wird, müsse man diese unter allen Umständen besonders schützen. Koste es was es wolle. Dies führt bisweilen dazu, dass sich verschiedene Minderheiten derart lautstark und penetrant zu Wort melden, dass deren „Rechte“ über die Rechte der Mehrheit gestellt werden, zumindest gefühlt, was das demokratische Prinzip ad absurdum führt.

    Ob mehr Volksbefragungen an diesem grundsätzlichen Schwachpunkt der Demokratie etwas zu ändern vermögen, daran habe ich so meine Zweifel. Mehrheiten sind durch geschickte Propaganda immer herzustellen. Es stellt sich ja dann erst hinterher heraus, dass man mal wieder „über den Tisch gezogen“ wurde.

    Am besten wird dieses Problem an folgendem, zwar fiktiven, dennoch anschaulichen, Beispiel klar:
    Vier Wölfe und ein Schaf entscheiden demokratisch, was es heute zu Abendessen geben wird.

    In einer Demokratie kann sich das Schaf nicht beschweren, schließlich hat die Mehrheit so entschieden, und das ist nun einmal das demokratische Prinzip. Das diese Mehrheitsentscheidung dem Schaf das Leben kostet, wird vermutlich als „Kollateralschaden“ abgetan und das Leben geht weiter, zumindest für die vier Wölfe.

    Was einige bekannte, vielleicht auch einige weniger bekannte, Menschen über die Demokratie sagten, finde ich auch spannend. Hier einige Beispiele:

    „Demokratie ist die Diktatur der Dummen.“
    Friedrich Schiller

    „Demokratie ist die Methode, den Willen des Finanzadels so umzusetzen, dass das Volk glaubt, die Mehrheit hat es so gewollt.“
    Matthias Lubos

    „Die perfekte Diktatur wird den Anschein einer Demokratie machen, einem Gefängnis ohne Mauern, in dem die Gefangenen nicht einmal davon träumen auszubrechen. Es ist ein System der Sklaverei, bei dem die Sklaven dank Konsum und Unterhaltung ihre Liebe zur Sklaverei entwickeln.“
    Aldous Huxley

    Und noch ein paar Gedanken zu Sklaventum vs Freiheit:

    „Ungehorsam ist die wahre Grundlage der Freiheit. Die Gehorsamen sind Sklaven.“
    Henry David Thoreau

    „Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.“
    Aristoteles

    „Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.“
    Marie von Ebner-Eschenbach

    „Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.“
    Friedrich Nietzsche

    Ich denke, das sind Fragen, die uns beschäftigen sollten. Alles andere sind nebensächliche Belanglosigkeiten.

    • Um die Übersicht zu den Kommentaren zu behalten, bewährt es sich auf die Downloadseite zu gehen:

      https://kenfm.de/downloads/

      Sie haben den Podcast erwischt. Dort wird wenig bis gar nicht kommentiert.

    • Danke für den Hinweis, der korrekte Link ist https://kenfm.de/tagesdosis-23-10-2019-satanische-buchkomplizen/, da stehen auch die Kommentare. Bitte entschuldigen Sie meine Unkenntnis.

  18. Danke für Ihren Artikel, Herr Loyen.

    Ich hatte mich mit diesem Artikel von Herrn Chmielewski bereits Anfang Oktober beschäftigt und meine Gedanken dazu hier:
    https://www.astrologie.space/viewtopic.php?p=14388#p14388
    dargelegt.

    Der Autor des Artikels im Verbandsorgan der Psychotherapeuten ist übrigens keiner, der mit Krankenkassen abrechnet:

    Der Mann betreibt eine Privatpraxis mit zwei Kollegen, rechnet also nicht mit den gesetzlichen Krankenkassen ab, hat also ganz klar ein relativ hohes Gewinninteresse:

    "In Ausnahmefällen zahlen auch die gesetzlichen Krankenkassen zumindest den größten Teil der Kosten für die Privatbehandlung. Selbstverständlich können Sie die Behandlung auch als Selbstzahler finanzieren und können so unabhängig davon, wie Sie versichert sind, die Vorzüge der Privatbehandlung genießen."

    Quelle: http://psychotherapie-hattingen.de/?page_id=232

    • Die geostrategische Komponente ist wie damals klar gegeben. Warum dies von einem Teil der Autoren so vergiftet negiert wird, ist mir wirklich ein Rätsel! Man sollte nicht nur die groteskesten Auswüchse im Gretazirkus in die Geschichte einordnen, sondern wirklich konkret versuchen, die Finanzströme und Verbindungen offen zu legen.

      https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/
      "Im Zentrum steht das Verstehen und Erkennen komplexer globaler und politstrategischer Zusammenhänge."

  19. Könnte KenFM einmal den mit dem Staat verbandelten "4future"-Organisationen nachgehen und versuchen herauszufinden, wie weit der Steuerzaher daran beteiligt wird? Und noch wichtiger wie die internationale, geostrategische Vernetzung aussieht?

    Prof. Dr. Michael Bonitz äussert sich nur sehr vage darüber, wer für die Indoktrination bezahlt. Ist es Arbeitszeit oder Freizeit, die für die Agitation eingesetzt wird? "tun das auf Kosten ihrer Forschung" (Minute 4:42) tönt für mich eher nach Arbeitszeit.

    March for Science 2019: Der Klimawandel und die Wissenschaft https://www.youtube.com/watch?v=tMBnmed9EwU

    Warum die öffentliche Debatte im deutschsprachigen Raum unterbunden bleiben muss, sollte jedem spätestens am Ende dieser Veranstaltung klar werden:

    Debate: Global Warming- Krauss, Schrag, Molina vs Lindzen, Lowson, Happer- CDI 2017
    https://youtu.be/sZsnAdGaxkY

    • Was, aDarcone, möchten Sie damit mitteilen?

      https://skepticalscience.com/97-percent-consensus-cook-et-al-2013.html

      Dass Ideologen, die in öffentlichen Debatten gnadenlos untergehen, Dick Lindzen nicht mögen, ist mir schon sehr lange klar.

    • Aber aber aber…..lindzen und Happer sind laut Wikipedianer ,FFF Unterstützer und XR Liebhaber Andol doch ganz böse und unglaubwürdig . Empfehle Marijn Poels im Gespräch mit Freeman Dyson, Piers Corbyn und Judith Curry ;-D

    • " Im Juni 2016 wurden infolge des Insolvenzverfahrens des Kohlekonzerns Peabody Energy, der eine wichtige Rolle bei der organisierten Leugnung des Klimawandels spielte, Akten öffentlich, die belegen, dass das Unternehmen eine Vielzahl von klimaskeptischen Organisationen und Personen finanzierte. In diesem Zusammenhang wurde auch Lindzen genannt. Lindzen sagte für den Konzern als Zeuge vor Gericht über die Sozialen Kosten des Kohlenstoffdioxidausstoßes aus, wofür er 30.000 US$ von Peabody erhielt. Lindzen nannte – von einem Gericht nach seinen Finanzierungsquellen gefragt – außerdem eine jährliche Zahlung von 25.000 US$ vom libertären, wirtschaftsnahen Cato Institute. Nach seiner Emeritierung war er von 2013 bis Ende der 2010er-Jahre „Dinstinguished Senior Fellow“ am Cato Institute."

    • .. https://climatefeedback.org/claimreview/non-peer-reviewed-manuscript-falsely-claims-natural-cloud-changes-can-explain-global-warming/

    • Was, aDarcone, möchten Sie mit dem Link mitteilen?

      Dass Lindzen für die Privatwirtschaft gearbeitet hat, war nie ein Geheimnis. Er hat ja auch die intellektuelle Kapazität dazu.

      Die Alarmisten hatten folglich seiner Argumentation auch nichts Wissenschaftliches entgegenzusetzen.

    • ADarcone schau mal:
      Peer Review: The Worst Way to Judge Research, Except for All the Others…. An even bigger issue is that peer review may be biased.
      https://www.nytimes.com/2018/11/05/upshot/peer-review-the-worst-way-to-judge-research-except-for-all-the-others.html

      Peer review: a flawed process at the heart of science and journals
      https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1420798/

  20. Hallo Redaktion:
    Ihr dürft meine Kommentare hier und im zweiten Artikel von Loyen (die sich auf ihn persönlich beziehen,bitte löschen.
    Habe mich leider, wie Ken Jebsen in seiner berühmten EMail, nach dem Lesen von gut 2/3 des hinreißen lassen emotional zu reagieren und nicht weiter zu lesen. Ein Tip für Loyen aber: Die letzen Sätze des Artikels sollten am Anfang stehen, damit solche Dinge nicht so leicht passieren.
    Euer Mythbuster NICHT „-bastler“
    Danke.

    • "Mythbuster sagt:
      23. Oktober 2019 at 11:59

      FORGET GRETA: THE CENTRAL BANKERS ARE THE REAL ECO-FASCISTS
      https://harley.larouchepac.com/forget_greta_the_central_bankers_are_the_real_eco_fascists"

      […]

    • Zitat: "Ein Tip für Loyen aber: Die letzen Sätze des Artikels sollten am Anfang stehen, damit solche Dinge nicht so leicht passieren."
      Ein Tipp für Mythbuster: Erst lesen, dann denken, dann durchatmen, dann kommentieren. In genau der Reihenfolge, damit solche Dinge nicht so leicht passieren. 😉

    • Zitat: "Erst lesen, dann denken, dann durchatmen, dann kommentieren. In genau der Reihenfolge, damit solche Dinge nicht so leicht passieren. 😉"

      Das ist auch im Geschäftsleben extrem wichtig. Selbst im Privatleben bewährt es sich, vor einer giftigen Antwort immer zuerst noch langsam auf 10 zählen. Ein Lob kann man immer sofort raushauen.

    • Neyen ein Tip, den ich an Dich zurück gebe und auf meinen Post um 15:15 verweise.
      Immer schön in den Spiegel schauen. 😉

  21. Ich habe mich seit einem Jahr beim Klima-Thema umgesehen. Zunächst und schon lange habe ich die eine Überzeugung gehabt, dann als die Diskussion Fahrt aufnahm, habe ich mir Vorträge und Texte von der anderen Seite angehört bzw. gelesen, dann wieder Zweifel, Unsicherheit… Was ich sagen will: Aber die irrsten Fanatiker sind mir bei den Mainstream-Gläubigen begegnet. Der von Loyen beschriebene Psychologe z.B. oder einzelne Ältere aus der Fridays-Bewegung.
    Dass wir aber etwas tun müssen, grundlegend ändern, da habe ich keinen Zweifel, und es wird verdammt schwer. Zwei Artikel, die sinnvollerweise im Zusammenhang gesehen werden sollten, möchte ich empfehlen:
    1. Chris Martenson: Eine realistische Einschätzung zur Grünen Energie: https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/gruene-energie-04-10-2019/
    2. Gert Ewen Ungar: Klimawandel und die Abkehr von fossilen Brennstoffen – Wie der Wandel (un-)möglich wird
    https://deutsch.rt.com/meinung/93612-klimawandel-und-abkehr-von-fossilen/

    • Findest du hierfür die richtigen Antworten:
      Wie viel benötig der CO² Planet die Fotosynthese?
      Temperatur und CO² Gehalt der letzten 10 tausend Jahre?
      Der größte Umweltzerstörer, ist das nicht das Militär?
      LG
      günter

  22. Erinnert mich an Publikationen über die Psychologie von Menschen die an Verschwörungstheorien glauben. Die könnte man gleich mit therapieren. Dann bracht es keine Formate wie KenFM, Nachdenkseiten oder Rubikon mehr. Ne Pille am besten und dann entspannt Heute oder Tagesschau sehen und alles wird wieder gut.

  23. Wow Loyen. Damit disqualifizierst Du Dich definitiv als ernstzunehmenden Autor.
    Dieses Pamphlet hier ist die Offenbarung Deiner faschistisch-kommunistischen Einstellung.
    Kritiker und Faktenzeiger in die Psychologie zu verweisen.
    Hatten wir schon mal.
    Habe selten so etwas widerliches, diffamierendes und gefährliches gelesen wie den Dreck den Du hier äußerst.
    Schäm Dich.

    • hast du den Artikel bis zum Ende gelesen?

      "Mehr als bedenklich, als sehr unangenehmes persönliches Gefühl, befinde ich Zeiten, in denen freies Denken in den Tatbestand der Therapierbarkeit zu kippen droht."

    • "Faschistisch-kommunistisch" – hier wird deutlich, daß "faschistisch" und "kommunistisch" (oft auch "sozialistisch") zu allgemeinen Schimpfwörtern geworden sind, mit denen nichts Konkretes ausgesagt, sondern nur der Wut Luft gemacht wird. Außer einer Nazi-Keule gibt es auch eine Sozialisten-Keule, aber mit Keulen kann man nichts Vernünftiges aufbauen.

      Dem Mythbuster wäre zu empfehlen, einen Text erst zu lesen und möglichst auch zu verstehen, bevor er mit der Keule wütend um sich schlägt.

    • @Mythbuster, das beim Zuhören oder Lesen selbst gedachte vom Text des Autors zu trennen, scheint ein immer wieder aufkommendes Phänomen bei vielen Zuhörern oder Lesern zu sein. So auch bei Ihnen. Achtsamkeit beim Lesen, das Selbstgedachte vom Text zu trennen, wäre Hirnökologie und diese trüge sicher auch für weniger CO2-Ausstöße bei.

    • Danke Herr Lenz für den Tip, den ich unmittelbar an Sie zurück verweise und auf meine Entschuldigung um 15:15 Uhr hinweise.
      Eyes wide shut

    • Mythbuster, alles okay 🙂

      Ich merke immer wieder, nicht nur bei meinen Artikeln, dass es immer wieder vorkommt, dass das beim Lesen gedachte oft dem Schreiber zugeordnet wird. Und was soll ich sagen: Ich habe mich selbst auch schon bei solch einem Irrtum beobachtet. Unser Hirn ist manchmal irre drauf 🙂

  24. Zitat: Also müssen Ärzte an die Ungläubigen ran.
    Paradox sollen die Klimaskeptiker zum GLAUBEN hingeführt werden?
    Wie viel benötig der CO² Planet die Fotosynthese?
    Temperatur und CO² Gehalt der letzten 10 tausend Jahre?
    Der größte Umweltzerstörer, ist das nicht das Militär?
    LG
    günter

Hinterlasse eine Antwort