Tagesdosis 24.9.2019 – Heiße Luft um den heißen Brei

Ein Kommentar von Mathias Bröckers.

pastedGraphic.png

In Indien denken 71% der Bevölkerung, dass die Erderwärmung hauptsächlich menschengemacht ist, in den USA (38%) Norwegen (35%) und Saudi-Arabien (35%) sind es nur etwa halb soviel. Da die beiden letzteren ihren Reichtum allein dem Öl verdanken, mag verständlich sein, dass sie lieber wegschauen, wenn es um die Folgeschäden ihrer Einkommensquellen geht; in Indien hingegen, wo in  den letzten Jahren Temperaturen von mehr als 50 Grad erreicht wurden, sieht man das deutlich anders. Dass in den USA (6%) und Saudi-Arabien (5%) auch die meisten Menschen leben, die einen Klimawandel grundsätzlich abstreiten oder denken, dass menschliche Aktivitäten auf das Klima keinerlei Einfluss haben (9% bzw. 7%), ist wenig überraschend: die „Klimaskepsis“ ist ein PR-Produkt von „Big Oil“. Und sie  war sehr erfolgreich und hat dazu geführt, dass seit den 1980er Jahren so gut wie Nichts geschehen ist, um die Emissionen von Treibhausgasen zu reduzieren. Im Gegenteil: 1992 einigte sich der „Erdgipfel“ in Rio, die damals 22.000 Millionen Tonnen CO-2 pro Jahr bis 2012 auf 21.000 Mio. zu reduzieren, mit dem Ergebnis, dass es 2013 dann 35.000 Mio. Tonnen waren. Was nicht wundert, denn die Fossilindustrie wurde (und wird)  mit Milliarden Dollar subventioniert. Da gleichzeitig einer der wichtigsten CO-2-Fänger des Planeten – die Regenwälder – weiter systematisch abgeholzt und brandgerodet werden –  um eine Fläche etwa in der Größe Deutschlands, per anno! – wirkt sich dieser 30-prozentige CO-2-Zuwachs noch deutlich ungünstiger auf die Atmosphäre aus als die Steigerung um etwa ein Drittel anzeigt. Und ein Ende des Zuwachses ist noch nicht in Sicht, weshalb die Einhaltung der Beschlüsse des Gipfels von Paris 2015, nach denen etwa die EU bis 2030 40% weniger Treibhausgase produzieren will als 1990, schon jetzt äußerst fragwürdig ist. Und selbst wenn das gelänge – und tatsächlich könnte zum Beispiel Deutschland bis 2035 CO-2- neutral werden, wie der Energieprofessor Volker Quaschning in diesem Interview überzeugend darlegt – wäre das nur ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn die Emissionen in anderen Ländern weiter steigen. Eine rasche  Decarbonisierung des Planeten kann nur mit weltweiten Anstrengungen gelingen, was man im Prinzip seit den 80er Jahren weiß, aber bei den Gipfeltreffen in Rio, Kyoto und Paris viele Lippenbekentnisse doch global keine realen Reduktionen gebracht hat.

„Ja aber CO-2 spielt doch für das Klima überhaupt keine Rolle, weil es nur einen winzigen Bruchteil der Atmosphäre ausmacht“,  flötet mir da ein  „Skeptiker“ ins Ohr, „Wasserdampf und Wolken sind viel wichtiger für den Treibhauseffekt als CO-2.“  Das stimmt, aber Wasserdampf bleibt nicht 120 Jahre in der Atmosphäre wie CO-2, er kann auf Temperaturschwankungen schnell reagieren und er ist auch nicht die Ursache der Erwärmung, sondern eine Folge: die Temperatur bestimmt, wieviel Wasser in der Atmosphäre ist und nicht umgekehrt. CO-2 hingegen ist trotz seines minimalen Anteils an der Atmosphäre für 20-30 Prozent des Treibhauseffekts verantwortlich und dies, weil es kumuliert, mit steigender Tendenz. Es ist also in Sachen Erderwärmung sinnvoll und angeraten, die anthropogenen CO-2-Emissionen durch Verbrennung fossiler Rohstoffe drastisch herunter zu fahren, auch wenn das allein keinesfalls ausreicht. Deshalb hatte ich unlängst  hier schon geschrieben:

„Wer von Ökologie spricht, kann vom Kapitalismus nicht schweigen. Das werden, so meine Hoffnung, auch die “Fridays for Future”-Kids checken wenn sie weiter nachdenken und nicht in die “Klimafalle” tappen und sich nur um CO-2 kümmern. Denn das kann nur Mittel zum Zweck sein. Das eigentliche Ziel – den Planeten friedlich bewohnbar zu halten – kann nur erreicht werden, wenn der kapitalistische Zwang zu ewigem Wachstum überwunden wird und damit auch der permanente Krieg um immer knapper werdende Ressourcen. Ohne dieses “Reset” bleibt auch eingespartes CO-2 nur heiße Luft.“

So wie das neue „Klimapaket“ der Regierung, das niemandem weh tun soll. Oder das Verbot von Plastiktüten im Supermarkt, wo Äpfel aus Südafrika, Erdbeeren aus Marokko usw. natürlich weiter erlaubt sind. Oder heiße Luftbuchungen mit neuer CO-2-Steuer hier und fortgesetzter Kohle-Subvention da. Oder keinesfalls die Benzinsteuer erhöhen – Gelbwestengefahr! – aber den e-Auto-Hype fördern. Oder, oder, oder… So wird das nichts mit dem „Reset“. Denn genauso wenig wie es „marktkonforme“ Demokratie geben kann, kann es marktkonformen Klima-und Umweltschutz geben. Das ist der heiße Brei, um den die Regierungen noch herumtanzen, wenn sie ein bißchen CO-2-Kosmetik verordnen, den Vandalismus des Kapitals und die Barbarei der Märkte aber unbeirrt weiter laufen lassen….

+++

Mathias Bröckers schrieb zuletzt „Newtons Gespenst und Goethes Polaroid – Über die Natur“ . Am 2. Juli ist sein Buch  „Don’t Kill The Messenger – Freiheit für Julian Assange“ im Westendverlag erschienen.  Er bloggt auf broeckers.com

+++

Bildhinweis: BK foto / Shutterstock

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

84 Kommentare zu: “Tagesdosis 24.9.2019 – Heiße Luft um den heißen Brei

  1. „Die Datenauswertung zeigt: Die Kondensstreifen-induzierte Bewölkung bildet die größte Komponente des gesamten Strahlungsantriebs des zivilen Luftverkehrs – damit trägt sie heute stärker zur Erderwärmung in einem Jahr bei als das gesamte bislang von der modernen Luftfahrt ausgestoßene Kohlendioxid im gleichen Zeitraum…

    …die zusätzlich entstandenen Kondensstreifen-Zirren entziehen der Atmosphäre Feuchtigkeit, sodass die natürliche Bewölkung zurückgeht.“

    (Deutsche Luft- u. Raumfahrtechnik, Klimaerwärmung durch Kondensstreifen-Zirren, 2011)
    https://www.dlr.de/content/de/downloads/news-archiv/2011/20110330_klimaerwaermung-durch-kondensstreifen-zirren_735.pdf?__blob=publicationFile&v=13

    Ein etwas neuerer Artikel vom Juni 2019 sagt:
    Klimaauswirkungen von Wolken aus Flugzeugkondensstreifen können sich bis 2050 verdreifachen
    “Dabei tragen Kondensstreifen in ähnlichem Ausmaß zur Erwärmung der Atmosphäre bei wie

    die gesamten CO2-Emissionen von Flugzeugen seit Beginn der Luftfahrt…“

    https://www.dlr.de/content/de/artikel/news/2019/02/20190627_klimaauswirkung-von-wolken-aus-flugzeugkondensstreifen.html

    • Journalisten wie Bröckers und Pohlmann werden auch damit nichts anfangen können. Die werden wohl weiter das CO2 anbellen.

  2. Wunderbar, hier so viele intelligente und interessante Kommentare mit einer Vielzahl an Quellen zu lesen!
    Und um einiges zusammenzufassen und zu ergänzen:
    CO2-Gehalt heute: 415ppm oder 0,0415%
    Davon durch menschliche Aktivität verursacht (ungefähr): 5%
    Resultat: Ein Spurengas, auf das der Mensch sehr geringen Einfluss hat.
    % der IR-Strahlung, die CO2 absorbieren kann: ca. 8% max.
    Davon bei der jetzigen Konzentration bereits ausgeschöpfte Absorptionsfähigkeit: ca. 95% (von 8% der gesamten IR-Strahlung). Bei einer Verdoppelung (!) der CO2-Konzentration kommen vielleicht nochmals 2% dazu, dann wären wir bei 97% von 8% der gesamten IR-Strahlung.
    Kurz: Wir haben es mit einem Spurengas in lächerlich geringer Konzentration zu tun, zu dem der Mensch lächerlich wenig hinzufügt, das eine sehr geringe Fähigkeit hat, IR-Strahlung zu absorbieren und diese Fähigkeit ist schon seit einer Konzentration von 300ppm weitgehend ausgeschöpft. Wer da noch an eine menschengemachte Klimakatastrophe glaubt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Das wissen auch die Hysteriker, weswegen sie den sog. fudge-factor erfunden haben. Das ist weitgehend der Wassergehalt in der Luft, der durch die lächerliche Zunahme des CO2 durch menschliche Aktivität plötzlich signifikant ansteigt und die Temperatur noch oben treibt. Für diesen Mechanismus gibt es nicht den geringsten Beweis.
    Wen der Hockey Stick interessiert, sollte sich dieses Buch besorgen: "The Hockey Stick Illusion" von A.W. Montford. Als promovierter Wissenschaftler kann ich nach der Lektüre nur sagen: Wenn ich in meiner Dissertation so gearbeitet hätte wie Michael Mann bei der Erfindung seines Hockey Sticks, hätte mir mein Doktorvater meine Diss buchstäblich um die Ohren geschlagen und sich geweigert, jemals wieder etwas von mir zu lesen. Und das zurecht! Wenn die Beschreibung von Montford auch nur annähernd stimmt, dann ist der Hockey Stick entweder eine außerordentlich miese wissenschftliche Arbeit oder ein bewußter Betrug. Das M. Mann sich im 3. IPPC-Report weitgehend auf seinen eigenen Hockey Stick stützt und diesen an allen möglichen Stellen vermarktet ist wissenschaftlich auch höchst fragwürdig. Dass er sich dann auch noch als Nobelpreisgewinner, den er sich mit anderen teilt, bezeichnet, passt dann ist Bild. So schrieb er auf seiner Homepage über sich: "He shared the Nobel Peace Prize with other IPPC authors in 2007". Das steht heute so nicht mehr auf der Page, weil es natürlich Unsinn ist. Mark Steyn macht in seiner treffenden und amüsanten Rede (empfehlenswert, wenn man herzhaft lachen will) beim Heartland Institute darauf aufmerksam , dass nach dieser Logik 500 Mio. EU-Bürger auch Nobelpreisträger wären. Wie Dirk Pohlmann einen solchen Mann als ernstzunehmenden Wissenschaftler bezeichnen kann, erschließt sich mir nicht. Jedanfalls stimme ich Tim Ball zu, wenn er M. Mann lieber im Knast als an der Uni oder dem IPPC sähe.
    Die Rohdaten der Satelliten und auch die des DWD zeigen seit 1998 einen horizontalen Temperaturverlauf. Diese Linie in die Klimamodelle der Hysteriker eingefügt zeigt: alle Modelle sind jetzt schon durch die Realität falsifiziert. Die Modelle sind nur durch "Bearbeitung" der Daten zu halten. Und einige Emails aus East Anglia (Climate Gate) zeigen ja auch, dass manche der beteiligten "Wissenschaftler" die Modelle als bedeutender erachten als die Realität. Oder die "fehlende Wärme" wird in der Tiefsee gesucht … . Ohne Worte. Aber die Klimakatasprophe ist eben ein höchst profitables Geschäftsmodell. Es geht um Gier (Geld, Status, Ego-Befriedigung), Macht und Kontrolle (Angst auslösen und schüren). Es geht in keiner Weise ums Klima oder die Umwelt. Der Klimabetrug ist eine fast klassische Problem – Reaktion – Lösung Opertation. Fast klassisch weil es eigentlich eine Non-Problem – Reaktion – Lösung-Operaton ist, denn es gibt keine außergewöhnlichen klimatischen Entwicklungen, nirgends. Aber die Wahrnehmung solcher Entwicklungen wird mit aller Macht gepuscht. Die Blaupause dazu: Massenvernichtungswaffen im Irak – hat doch damals auch funktioniert, oder? Mit der vermeitlichen Klimakatastrophe bekommen wir die XL-Version davon serviert. Und die Propaganda funktioniert zu 100% entlang der "Gebrauchsanleitung" der Nazis für gute Propaganda:
    1. Habe eine ganz einfach Botschaft: CO2=Klimawandel. Passt 100%. Wenn man bedenkt, dass das Klima ein chaotisches, systemtheoretisch betrachtet komplexes und kompliziertes System ist, dann ist das zumindest eine groteske Vereinfachung.
    2. Mache Deine Botschaft groß und emotional: es geht um die Zukunft der Welt und der Menschheit, wir werden alle sterben, wenn nicht sofort gehandelt wird. Größer und emotionaler geht es kaum. Passt 100%.
    3. Wiederhole Deine emotionalisierte, einfach Botschaft auf der Endlosschleife. Jeden Tag in den Medien zu beobachten. Passt 100%.
    4. Sorge dafür, dass andere Meinungen und Informationen, die Deine einfache, emotionalisierte Botschaft in einem anderen Licht erscheinen lassen oder gar widerlegen, entweder nicht zu Wort kommen oder lächerlich gemacht werden. Wenn Du die anderen Informationen nicht widerlegen kannst, mache die Menschen, die diese vortragen lächerlich, setzte sich persönlich herab, ächte sie sozial (soft assassination), verklage sie usw. Zu beobachten jeden Tag in den Medien. Interessant auch der Sprachgebrauch: „Klimaleugner“ verfehlt den Sachverhalt komplett, liegt aber sprachlich nahe am „Holocaustleugner“, so dass der Abscheu vom einen auf den anderen übertragen werden kann. „Klimaschädling“ ist nahe am „Volksschädling“ der NS-Zeit. Und einen Schädling darf man zerstören, er ist gar kein Mensch mehr. Siehe Daniele Gansers "Teilen – Abwerten – Töten". Allein dieser Sprachgebrauch sollte einen vorsichtig machen. Passt 100%.
    Bittere Erkenntnis daraus: Die Struktur der Nazi-Propoaganda funktioniert auch heute noch perfekt und erschreckend gut. Sogar bei Menschen, die diesbezüglich eigentlich auf der Hut sein sollten. Wir sind als Gesellschaft leider nicht weniger anfällig für diese Art der Beeinflussung. Aber das hat R. Mausfeld ja auch schon gezeigt.
    Und letztlich kann die Behauptung, wir hätten einer lebensbedrohliche Klimakatastrophe zu begegnen, auch zur Rechtfertigung einer Öko-Diktatur, und damit einer neuen Spielart des Faschismus, dienen. Denn wäre die Lage tatsächlich so kritisch, dann tun wir definitiv zu wenig dieser drohenden Katastrophe zu begegnen. Wenn also große Teile der Bevölkerung genügend aufgehetzt werden und nach einschneidenden Maßnahmen verlangen, kann man die Überwachung endlos ausweiten, Bürger- und Freiheitsrechte beschneiden, Wahlen aussetzen, Smartmeter verpflichtend machen, den Energie- und Ressourcenverbrauch überwachen und reglementieren usw. Und die Bevölkerung würde es begrüßen oder auch zähneknirschend akzeptieren, schließlich geht es ums Überleben.
    Und außerdem ist die Geschichte eine wunderbare Anwendung der Teile-und-Herrsche-Strategie. Durch die Klimadiskussion und die Konzentration auf sie kommen andere wichtige Themen fast nicht mehr zus Sprache: 5G und die gesundheitlichen Risiken, die Politk der EZB und ein Euro, der quasi auf der Intensivstation beatmet wird, weil er sonst mausetot wäre, die Verwicklung Deutschlands in einen völkerrechtswidrigen Krieg in Syrien, die kommende Rezession und und und. Wer da noch nach einer Motivation zur Aufrechterhaltung der Klimalüge fragt, ist mit "naiv" sehr wohlwollend umschrieben.
    Für mich hat der großartige George Carlin den passenden Kommentar zur "Klimakatastrophe" abgegeben, auch wenn er ihn nicht auf sie bezog: "It's all bullshit – and it's bad for you!".

    • @ Dirk Pohlmann: "Wen der Hockey Stick interessiert, sollte sich dieses Buch besorgen: "The Hockey Stick Illusion" von A.W. Montford. Als promovierter Wissenschaftler kann ich nach der Lektüre nur sagen: Wenn ich in meiner Dissertation so gearbeitet hätte wie Michael Mann bei der Erfindung seines Hockey Sticks, hätte mir mein Doktorvater meine Diss buchstäblich um die Ohren geschlagen und sich geweigert, jemals wieder etwas von mir zu lesen."

      Ich ziehe hier diesen Hinweis auf ein Buch, das auch für einen Journalisten verständlich sein sollte, noch einmal heraus. Das Buch zu kaufen kann sich lohnen denn der frei erhältliche NRC Report ist schwieriger zu verstehen.

  3. Das ist mittlerweile alles Sichtweise aus vor der Computer-Ära und nun in der Form gar irrelevant, da seit langen klar ist, dass jede systemische Betrachtung holistisch gesehen werden muß.
    Mit reduktiver Analyse zu argumentieren, ist also in dem Zusammenhang grundsätzlich relativer Schwachsinn und entspricht nicht dem aktuellen Wissenstand.
    Zudem geht das Thema selbst nach Richtlinien reduktiver Analyse an einer Lösung vorbei.
    Was direkt zu thematisieren wäre, wäre der Umweltvandalismus, weil das ist ohnehin Ursache einer katastrophalen Entwicklung mit viel unmittelbareren Folgen.
    Die Klimadiskussion findet also nur statt, weil man das Problem nicht real angehen will, um keine Profite zu gefährden.
    Wer meint, das sei Angstmacherei, der liegt leider auch daneben, weil die Werte, die den realen Status der Degeneration, Vergiftung und Entartung beschreiben sind tausendfach bedrohlicher.
    Das Klima eignet sich eher Hoffnung zu verbreiten, um Zahlungswilligkeit zu erreichen.
    Der Klimarat ist übrigens eine politische Organisation.
    Das sich hier Leute als Wissenschaftler ausgeben und nun mit Scheibenerde ähnlichen anfangen, ist VERTUSCHUNG und reiner Hohn.
    Damit will ich nicht verneinen, das Menschen natürlich das Klima beeinflussen, sondern aufzeigen das hier Scharlatane am Werk sind, die Interessen verfolgen, und nur vorgaukeln etwas ändern zu wollen, wenn es nicht mit denen übereinstimmt. Dazu ist ein endloses Hin und Her gewollt.
    Daher hat man schon verloren, wenn man sich überhaupt auf die Klimadiskussion erlässt.
    Stattdessen wäre an der Zeit den Vandalismus generell anzugeben, direkt, nicht über den Umweg Politik und Kapitalismus.

  4. @vizero
    24. September 2019 at 22:46
    Wenn einige Prognosen untererfüllt (Meeresspiegel), andere übererfüllt wurden gleicht sich das nicht aus. Es stimmen dann einfach die Modelle nicht, würde ich sagen.

    Du hast viel kommentiert, scheinbar als Fakt, hilfreich ist's mit Verweis auf die Statistik/Quelle.

  5. ich versuche sachlich zu bleiben.
    ihre Behauptung …"die Temperatur bestimmt, wie viel Wasser in der Atmosphäre ist" ist nicht ganz vollständig.
    1.) braucht es dazu Schwebeteilchen in der Luft (also "Luftverschmutzung"), an denen sich Wasserdampf anhänggen und kleine Tröpfchen bilden kann,
    2.) und – warme Luft kann wesentlich mehr Mengen an Wasserdampf aufnehmen als Kalte. (Relative Luftfeuchte),
    Somit müsste sich – gem. logischen Laienverstand – bei stetiger Klimaerwärmung mehr Wasserdampf in der Atmosphäre bilden. Was aber anscheinend ausbleibt, denn die letzten Sommer sind hier sehr trocken. Wirklich Seltsam?
    Nein, wenn man feststellt, dass Hochdruckgebiete über lange Zeit ortsfest sind, während es nebenan dauerhaft regnet.

    Vor einigen Jahren gab es regelmäßig jeden Sommer schwül-heißes Wetter, also mit max. Wasserdampf bis zu 90% in der Atmosphäre.
    Seit ein paar Jahren sind die Sommermonate in Deutschland durch geringen Wasserdampf in der Atmosphäre ausgesprochen trocken.
    Allein durch fehlenden Wasserdampf in der Atmosphäre, ließe es sich erklären, warum im Vergleich zu Vorjahrzehnten Temperaturen in SPITZEN ansteigen können. Im ALLGEMEINEN stellt man aber fest, dass die Durchschnittstemperaturen NICHT nennenswert angestiegen sind.

    Natürlich sind Betonversiegelung der Bauwirtschaft maßgeblich an der Wärmespeicherung von Sonnenenergie beteiligt. Die größte Temperaturdifferenz von Stadt und Land ist nachts um 3 Uhr, was die Wärmespeicherung durch Beton & Co. genau belegt.
    Bei dauerhafter Sonneneinstrahlung auf städtische Glas- und Betonfassaden bleiben Spitzenwerte nicht aus, besonders dann, wenn Städteplaner sich korrumpieren lassen und Frischluftschneisen verbaut werden.
    Klimawandel durch CO2 ist ein Witz und lenkt nur von wichtigsten Themen ab.

  6. Frage mich immer mehr, wovon das CO2 Thema ablenken soll.
    Denn, darum geht es. Dass ein Politiker auf Bundesebene daran glaubt, glaube ich wiederum nicht.
    Bekannt ist ja, dass der Wähler, also der Demokratie- Gläubige, über Angst- Themen kontrolliert und gesteuert wird.
    Über den (selbstgemachten) Islam- Terror, über Krankheiten, Vogel- und Schweinegrippe oder Masern und Ebola.
    Über Begriffe wie Verschwörungstheorie oder Putinversteher.
    Das Hauptthema, dass dem Kapitalismus ja innewohnt, das die Reichen immer reicher, die Armen immer ärmer werden, weiß zwar jeder, macht sich in seinen Konsequenzen kaum einer noch bewusst. Denn da geht es nicht nur um den schnöden Mammon, sondern um Macht, Freiheit und Kontrolle.
    Da kommen Themen wie CO2, oder demnächst noch stärker die neue Mobilfunk- Frequenz 5G, über welche man noch mehr Kontrolle ausüben, noch mehr abkassieren kann, natürlich wie gerufen.
    Nur die kommen nicht zufällig, dass sind Auftragsarbeiten unserer Geheimdienste.
    Und wir streiten uns, in wie weit CO2 menschengemacht ist.
    Das CO2- Thema wurde in den PR- Abteilungen der Geheimdienste gemacht. Denkt mal drüber nach.

    • In dem Zusammenhang: Öfter als andere US-Präsidenten tendiert Trump zur Wahrheit und damit auch zum Frieden. Deshalb ist er aus dem Klima- Abkommen ausgetreten. Deshalb hat er den Iran noch nicht angegriffen, hat mehrere Scharfmacher (Sicherheitsberater) aus seinem Kabinett geschmissen, kämpft er jetzt mit dem pädophilen Jo Biden, der sich und seinen Sohn an dem Ukraine- Krieg bereichert hat. Er versprach ja in seinem Wahlkampf auch die Lügen um 9/11 aufzuarbeiten. Da hat er seine Macht als zukünftiger Präsident dann doch überschätzt. Er hat die Machteliten gegen sich, also die gesamten Medien, dass sollten wir nicht vergessen. Er führt nur Wirtschaftskriege, keine Waffenkriege, im Gegensatz zu Bush und Obama. Er hat nur Twitter und seine Wähler.
      Das heißt allerdings nicht, dass ich ihm einen Angriffskrieg nicht zutrauen würde. Dafür sind seine Entscheidungen zu sprunghaft, zu unzuverlässig.

  7. Und wenn verklagt unser "Gret'chen" Thunberg wegen der Klimapolitik? Neben Argentinien, Brasilien, Frankreich, Türkei natürlich Deutschland.

    Wie wäre es mal die USA zu verklagen Frau Thunberg? Ach stimmt, die haben ja wieder einmal erneut nicht das Klima-Abkommen unterzeichnet. So ein Mist aber auch, nicht wahr? Jetzt die spannende Frage, ist das ein Grund oder ein Hindernis?

  8. Es wird vorgegeben, für den Frieden zu sein. Gleichzeitig aber alle Bemühungen, Möglichkeiten, Schritte hin zum Frieden verneint, verhindert. Es wird vorgegeben für den Schutz der Umwelt zu sein. Gleichzeitig aber alle diesbezüglichen Bemühungen verneint, verhindert. Mit allen möglichen spitzfindigen, akademischen Argumenten und Rechtfertigungen und Verweise auf die Fehler, Missbräuche und Instrumentalisierungen der andern drückt man sich vor der eigenen Verantwortung und verhindert weiterhin jegliche Veränderungen.

  9. Ach , Herr Bröckers…
    jetzt wird hier aber kräftig aus allen Klimamenschenwandelrohren geschossen.

    CO2 bleibt also 120 Jahre in der Luft. Hat da einer CO2-Moleküle rot markiert und dann 120 Jahre beobachtet?
    Also wie ist das jetzt, ich atme aus und dann bleibt der Atem also 120 Jahre in der Luft?
    Also die Pflanzen haben da so ein Sinnesorgan, die warten, bis das CO2 120 Jahre abgehangen ist und dann essen sie es.
    Oder das CO2 ist erstmal viel leichter als sonst, und steigt beschwingt nach oben. Dann wird es schwermütig und kommt den Pflanzen zu nahe und das dauert 120 Jahre.

    CO2 ist kein Treibhausgas. Da stimmt der Begriff Treibhaus nämlich nicht nur geringfügig nicht, sondern ist schlicht falsch.
    CO2 hindert warme Luft nicht am Aufsteigen. CO2 absorbiert in einem ganz engen Bereich des Spektrums Infrarotstrahlen. Diese Energie gibt CO2 dann wieder rundherum ab also nach oben und unten und zu den Seiten.

    Die jetzige Konzentration von 0,04% in der Luft "erledigt" dies bereits fast vollständig. Eine lineare Wirkung von Wärmezwischenspeicherung und der Konzentration von CO2 in der Luft ist nicht gegeben. Nach meinem Kenntnisstand ist es so, dass eine Verdoppelung auf 0,08% ca. 1Kelvin mehr "Durchschnittstemperatur" ausmachen könnte.
    Ein Haus welches vollständig gedämmt ist dämmt auch nicht viel besser, wenn man es nochmals nach dämmt.
    Es kumuliert also eben nicht mehr!

    Der derzeit von Menschen gemachte Anteil am CO2-AUSSTOSS in der Luft beträgt ca. 4%
    Beantworten Sie sich mal folgende Fragen:
    Wie viel Öl muss Mensch verbrennen, um den CO2 Gehalt der Luft zu verdoppeln?
    Wie lange würde das dauern beim jetzigen Ausstoß?
    Wie groß sind die Vorräte an Kohle, Öl und Gas nach derzeitiger Kenntnis?
    Reichen diese Vorräte aus, eine Verdoppelung des CO2 Gehaltes zu erzeugen?
    Premiumfragen:
    Wie viel CO2, welches zum jetzigen Anteil in der Luft hinzukommt, wird durch die Ozeane und die Pflanzen zusätzlich aufgenommen werden?
    Wenn z.B. Weizen optimal wächst bei einem Anteil von 0,12% CO2 – also dem dreifachen von jetzt – was bedeutet das für den Weizen heute?
    Was bedeutet es für den Menschen, wenn Weizen heute nur 1/3 dieses Optimums zur Verfügung hat?

    Ich glaube, auch Pflanzen haben Hunger und wenn das Angebot reicher ist, werden sie auch mehr essen.
    Außerdem glaube ich, das das Thema so komplex ist, dass bis heute nicht klar ist, wie viel Anteil vom menschlichen Anteil wirklich in der Luft bleibt. Und hat schon mal irgend jemand nachgewiesen, dass der nicht von Menschen gemachte Anteil absolut konstant geblieben ist?

    Klima Klima Klima – das muss man sich nun tagtäglich von den Sektengurus anhören. Aber was ist mit Vergiftung, Vermüllung, Überfischung, Flächenversiegelung, Uranmunitionverseuchung, Insekten- und Vogelverschredderung durch Windbremsräder, Krankhaften Wachstumswahn und Produktion allen möglichen Konsumkrams, Technologiewahn statt natürlicher Lebensweise? Elektrorollerinvasion statt selber laufen. 5G-Netz – woher kommt die Betriebs-Energie, die Rohstoffe, die Aufbauenergie. Solche Fragen sind ungeklärt. Hauptsache CO2 bekommt jetzt einen Preis.

    Gruß, Stefan

    • Herrlich, hab ich direkt rauskopiert, um auf kommende Diskussionen vorbereitet zu sein:)

      Habe mir ohnehin schon länger gedacht, dass ja spätestens mit Ende der verbrennungswürdigen Ressourcen das Problem dann auch erledigt sein müsste.
      Vielleicht hören die wenigen Mächtigen dann auf, alle anderen…nein werden sie nicht, bis dahin laufen die Panzer elektrisch.

    • Und dennoch finde ich es hervorragend, dass hier alle Meinungen berücksichtigt werden, und danke auch Herrn Bröckers, so muss ein Nachrichtenportal sein!

  10. Heute, Montag, 23. September, veranstaltet die UN in New York ein Sondertreffen zum Klimawandel. Es gab massive überwiegend Jugenddemonstrationen von Zehntausenden auf der ganzen Welt, viele davon in New York, eine von ihnen angeführt von Greta Thunberg, der schwedischen 16-jährigen Klimaaktivistin, die größtenteils von verschiedenen Unternehmensstiftungen, darunter Soros, gesponsert wird Klimawandel bekämpfen – Klimawandel verhindern, Klimawandel stoppen.

    Andere mit dem gleichen Ziel, "Freitag für die Zukunft" genannt, kamen aus Deutschland. Die Studenten streiken jeden Freitag – was bedeutet, dass sie nicht zur Schule gehen, um den Klimawandel zu stoppen.

    Und es gibt noch eine weitere internationale Gruppe, die „Extinction Rebellion“ (ER). Sie alle sind gegen die Verwendung von Kohlenwasserstoffen als wichtige Energiequelle. Ich auch. Aber – was ist die Alternative? – Fördern und forcieren sie eine aktive Forschung zum Beispiel im Bereich Solarenergie? Nicht, dass ich davon gehört hätte. Es gibt keine tragfähige Revolution ohne eine tragfähige Alternative – das war schon immer erfolgreich.

    Das weltweite Spillover ist offenbar enorm. Am Samstag trafen sich einige Jugendgruppen mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, und sagten ihm, dass der Klimawandel das weltweite politische Problem Nummer Eins ist. Herr Guterres widersprach nicht, ja, es war ein Schlüsselproblem und musste angegangen werden, und die Staats- und Regierungschefs der Welt mussten sich verpflichten, Maßnahmen zu ergreifen. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen wird weiterhin einen Teil ihres Programms dem Klimawandel widmen.

    Warten Sie eine Minute – Klimawandel Nummer Eins? – Wie wäre es mit FRIEDEN? – Hat das niemand gedacht? Nicht einmal Guterres, dessen Auftrag es ist, die Weltorganisation zu Konfliktlösungen zu führen, die FRIEDEN bringen – dies ist genau das Mandat, auf dem die UNO gegründet wurde. Nicht Klima, sondern FRIEDEN.

    Wurden diese westlichen Kinder, meistens aus wohlhabenderen Familien, einer Gehirnwäsche unterzogen, in dem Maße, dass sie nicht bemerken, dass die Welt andere Prioritäten hat, nämlich das wahllose Töten zu stoppen, indem sie von den USA ausgehende und von den USA ausgelöste Kriege auf der ganzen Welt niemals beenden?

    Wissen sie nicht, dass ihre Brüder und Schwestern in Syrien, Jemen, Palästina, Irak, Sudan, Afghanistan, Pakistan, Kaschmir und an vielen anderen Orten von Konflikten und extremer Armut links und rechts von der US-NATO-Tötungsmaschine getötet werden? Durch Hungersnot, durch kriegsbedingte Krankheiten und durch US-Vasallenstaaten – genau die Nationen, aus denen sie, die reichen Kinder, gegen den Klimawandel protestieren, aber NICHT gegen den Krieg? Wann erwachen sie zur Realität? Vielleicht nie, oder wenn es zu spät ist – wenn sogar sie von den endlosen neoliberalen, giergetriebenen Kriegen bombardiert werden.

    Wissen sie, dass diese Kriege und Konflikte, die direkt oder durch Stellvertreter der US-NATO-Streitkräfte geführt wurden, allein seit dem Zweiten Weltkrieg zwischen 20 und 25 Millionen Menschen und seit dem 11. September zwischen 12 und 15 Millionen Menschen getötet haben? – Ist es nicht wichtiger, dieses Töten zu stoppen, als sich für eine Sache einzusetzen, die arrogante Menschen nicht aufhalten können – einfach, weil der Klimawandel Teil der Natur der letzten 4 Milliarden Jahre der Existenz von Mutter Erde war.

    Aber es ist typisch für die Arroganz der Menschheit, zu glauben und insbesondere den Massen zu glauben, dass wir, sie, die Macht haben, das Klima von Mutter Erde zu beeinflussen, und wer Mutter Erde sagt, sagt auch Universum, weil alles verbunden ist, und wenn wir genau hinschauen wollen dann müssen wir auf unsere Sonne schauen, die einen enormen Einfluss auf unser Klima hat, viel mehr, als wir zugeben wollen; unsere Sonne, die Quelle des Lebens auf der Erde, zusammen mit den Wasserressourcen – das müssen wir schützen – und wir arbeiten für den FRIEDEN.

    Nach etwas zu schreien und zu brüllen, bei dem es wichtig ist, dass die Menschheit etwas unternimmt, ist eine Energieverschwendung, aber auch eine Abweichung vom eigentlichen Thema: Wie kann man den Krieg stoppen und den Weltfrieden erreichen? Und selbst wenn wir das Klima beeinflussen könnten, nehmen wir für einen Moment an, wir könnten den Verlauf des Klimas ändern – wissen Sie, Greta und die Freitagskinder, die ER-Bewegung – und vielleicht auch Sie, Herr Guterres -, dass diese Kriege töten Millionen von Menschen sind bei weitem die größten Co2- / Treibhausgasproduzenten – und das deutet direkt auf den US-amerikanischen NATO-Militärkomplex hin – mehr als die Hälfte! – Und wissen Sie, dass bis jetzt keine der Klimakonferenzen – von diesen internationalen Glamour-Veranstaltungen, bei denen Politiker sprechen, versprechen, aber niemals halten -, dass die durch Militär / Krieg verursachte CO2-Verschmutzung niemals bei diesen Konferenzen in Angriff genommen werden? – Was nützen sie also?

    Wissen Sie auch, dass das halbe Dutzend oder so große Klimakonferenzen, die für Zich ein Vermögen kosten, überhaupt keine Änderung des Klimas gebracht haben? – Erstens, weil sie es nicht können, da wir nicht die Herren über Mutter Erde sind – Gott sei Dank! Und zweitens, weil die Politiker, besonders in der westlichen Welt, die, die wir unsere Führer nennen, mit den Hauptverschmutzern der Unternehmen und der Finanzen im Bett liegen? Sie werden von ihnen gekauft, den gewaltigen Wirtschaftszweigen, die Gewinne machen. Gewinne, die sie ohne den nahezu wahllosen Einsatz von Kohlenwasserstoffen nicht erzielen könnten. Unsere Politiker, "Führer" (sic), würden es niemals wagen, ernsthaft über Gesetze zu sprechen, die sie daran hindern würden, unsere Atmosphäre mit Treibhausgasen zu kontaminieren. Nein niemals. Nicht im turbokapitalistischen Privatsektor dominierte der Westen.

    Bei jeder dieser Konferenzen wird Armageddon an die Wand gemalt – in 5 Jahren, 10 Jahren, im besten Fall in 30 Jahren – nun, seit der ersten von den Vereinten Nationen gesponserten Konferenz zum Klimawandel in Kyoto sind mehr als 20 Jahre vergangen , Japan, im Dezember 1997 – und wir ticken immer noch, verbreiten immer noch die gleichen Parolen – und verbreiten immer noch die gleichen Befürchtungen – werden die Temperaturen um 3 Grad, um 5 Grad steigen, aber sie dürfen nur um 2,5 Grad Celsius steigen – sagt WIR, die Meister des Universums. BEEINDRUCKEND! – Klingt das nicht ein bisschen arrogant, wenn du darüber nachdenkst?

    Aber falls Sie es nicht wussten, liebe Greta-Menge und FfF Kinder, und die welche Notfall fahren; und auch Sie, Herr Guterres,

    FRIEDEN ist offen gesagt wichtiger als der Klimawandel.

    FRIEDEN ist und sollte die Nummer EINS unserer politischen Agenda sein, der UN-Agenda. Klima wird mit oder ohne uns passieren; Ja, es ändert sich, es ändert sich ständig. Aber verstehen Sie, wir Menschen, können nicht verhindern, dass sich dies ändert. Was dieser Klimahype bewirkt, ist, dass eine Fülle neuer Steuern und Verursachersteuern von der einfachen Bevölkerung, von Ihnen und mir, erhoben werden.

    Unternehmen werden von ihnen befreit sein. Sie können aufgefordert werden, eine Kohlenstoffsteuer in einen Kohlenstofffonds zu zahlen (nichts Neues) und werden davon profitieren, da sie weiter verschmutzen dürfen. Dies bedeutet, wieder Billionen von Dollars von den Armen zu den Reichen hochzureichen, wie es immer dann der Fall ist, wenn der von der Unternehmensfinanzierung dominierte Westen mehr angesammeltes Sozialkapital von der Arbeiterklasse bis in die oberen Schichten melken will. – Und das Klima ist ein hervorragendes Werkzeug dafür. Herr Soros, Sie haben es wieder richtig verstanden. Aber Sie, Herr Guterres, wurden gewählt, um die Welt durch das UN-System zum FRIEDEN zu führen, ohne den Klimawandel aufzuhalten.

    Billionen werden gesammelt; Sie werden in den Banken oder in den Kassen der Nationen landen. Sie werden zu einem weiteren Derivat, das in einen Ballon geblasen wird, der eines Tages platzen kann – und das System kollabiert wieder. Wir kennen diese Blasen – aber schaffen immer wieder neue. Traut sich jemand zu fragen oder möchte wissen, was mit diesen neu gesammelten Billionen geschehen wird? Wie sollen sie eingesetzt werden, um den Klimawandel zu stoppen?

    Niemand kümmert sich wirklich. Sobald wir von Schuldgefühlen getriebenen jüdischen Christen unsere Beiträge bezahlt haben, ruht sich unser Gewissen aus – und wir schlafen wieder gut, während sich nichts ändert. Nicht der Klimawandel, nichts.

    Es gibt vielleicht bessere Ideen, Herr Guterres, wenn Sie etwas für VORWORT und für die Umwelt tun möchten, warum nicht eine spezielle Konferenz zum Verbot von Plastik, zur Herstellung von unbrauchbarem Plastik – Plastik wie in Plastikflaschen, Plastiktüten – Milliarden werden verwendet pro Tag und weniger als 3% werden recycelt, der Rest landet im Meer, im Magen von Fischen und Vögeln – in unserem eigenen Körper in Form von Mikro- oder Nanoplastik. Halten Sie Plastik zum Verpacken von Lebensmitteln und allerlei Verbrauchsmaterialien – in Plastik verpackt – unnötig an. Warum? Weil Sie eine ganze Kunststoffverpackungsindustrie, die Abfüllindustrie, umbauen müssten – und Sie müssten die Nestlés und Coca Colas von dieser Welt überzeugen, ihr Konzept zu ändern -, um vielleicht ihr Hauptgeschäft aufzugeben und Wasser in Flaschen zu verkaufen. Neben der Verwendung von Plastikflaschen ist dies, wie wir wissen, in vielen Ländern, einschließlich in den USA, zu einer sozialen Katastrophe geworden.

    Sie, Herr Guterres, könnten die westliche Welt auffordern, nicht mehr 30% oder mehr unserer Lebensmittel zu verschwenden. Ja, verschwenden, als würde man es wegwerfen, obwohl es vollkommen in Ordnung wäre, es zu benutzen, aber wegwerfen bringt mehr Profit. Wie viele von uns Westlern wissen, dass wir jeden Tag mindestens 30% der perfekt verwertbaren Lebensmittel wegwerfen? – Sie könnten auch einen Antrag einreichen, um jegliche Spekulation mit Nahrungsmitteln und Getreide zu verbieten. Dies würde Lebensmittel erschwinglicher machen und viele Hungersnöte verhindern. Das Speichern von Nahrungsmitteln zur Umverteilung an diejenigen, die es benötigen, könnte – würde – auch zum Frieden beitragen. Für die (kriminellen, aber legalen) Lebensmittelspekulanten, von denen sich viele in der Schweiz aufhalten, hätte dies jedoch eine Gewinnminderung zur Folge.

    Wie wäre es mit einer solchen Herangehensweise – einer Herangehensweise an Frieden und eine geschützte Umwelt? Das wäre etwas Außergewöhnliches – Jugend für FRIEDEN und Jugend für eine bessere Verteilung von Nahrungsmitteln und Jugend für einen ernsthaften Schutz unserer Umwelt. Herr Soros und seine Verbündeten mögen es vielleicht nicht, denn gegen den Klimawandel zu demonstrieren und einen Werbehype für den Klimawandel zu machen, ist eindeutig eine Abweichung von andauernden Kriegen, die Millionen und Abermillionen töten – im Namen von Profit und Dominanz – und schließlich Hegemonie über die Ressourcen und Menschen der Welt.

    Kinder, fragt die UNO nach erreichbaren Zielen – für FRIEDEN. Es ist nicht einfach, aber es ist ein lohnendes Ziel, das wir Menschen mit gutem Gewissen erreichen können.

    *

    Hinweis für Leser: Klicken Sie oben oder unten auf die Share-Schaltflächen. Leiten Sie diesen Artikel an Ihre E-Mail-Listen weiter. Crosspost auf Ihrer Blog-Site, Internetforen. usw.

    Peter Koenig ist Ökonom und geopolitischer Analyst. Er ist auch ein Spezialist für Wasserressourcen und Umwelt. Er arbeitete über 30 Jahre bei der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation in den Bereichen Umwelt und Wasser. Er lehrt an Universitäten in den USA, Europa und Südamerika. Er schreibt regelmäßig für Global Research; ICH; RT; Sputnik; PressTV; Das 21. Jahrhundert; Greanville Post; TeleSUR; Der Saker Blog, der New Eastern Outlook (NEO); und andere Internetseiten. Er ist Autor von Implosion – Ein Wirtschaftskrimi über Krieg, Umweltzerstörung und Unternehmensgier – basierend auf Fakten und 30 Jahren Erfahrung der Weltbank auf der ganzen Welt. Er ist auch Mitautor von The World Order and Revolution! – Aufsätze aus dem Widerstand. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zentrums für Globalisierungsforschung.

    Übersetzung aus der Quelle: globalresearch.ca/peace-versus-climate/5689953

    PS in eigener Sache: Ich hoffe investigative Journalisten sind noch lernfähig…

  11. Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung: Die politische Ökonomie des gemeinnützigen Industriekomplexes [ Band 1,Teil 1].

    Link:

    linkezeitung.de/2019/09/24/die-erzeugung-der-marke-greta-thunberg-zur-erzielung-von-zustimmung-die-politische-oekonomie-des-gemeinnuetzigen-industriekomplexes-kapitel-1teil-1/

    • Warten Sie eine Minute – Klimawandel Nummer Eins? – Wie wäre es mit FRIEDEN?

      Wissen sie nicht, dass ihre Brüder und Schwestern in Syrien, Jemen, Palästina, Irak, Sudan, Afghanistan, Pakistan, Kaschmir und an vielen anderen Orten von Konflikten und extremer Armut von der US-NATO-Tötungsmaschine links und rechts getötet werden? Durch Hungersnot, durch kriegsbedingte Krankheiten und durch US-Vasallenstaaten – genau die Nationen, aus denen sie, die reichen Kinder, gegen den Klimawandel protestieren, aber NICHT gegen den Krieg? Wann erwachen sie zur Realität? Vielleicht nie, oder wenn es zu spät ist – wenn sogar sie von den endlosen neoliberalen, giergetriebenen Kriegen bombardiert werden.

      Link: globalresearch.ca/peace-versus-climate/5689953

    • "… gegen den Klimawandel protestieren, aber NICHT gegen den Krieg? "

      Kann nicht oft genug betont werden!!!

  12. Hallo Herr Brökers,

    das CO2 einen Treibhauseffekt hat, ist sicherlich wissenschaftlich unstrittig. Ab welchem prozentuellen Anteil welche Klimaeffekte eintreten, ist jedoch wissenschaftlich umstritten (egal ob von Minderheiten oder Mehrheiten, wissenschaftliche Fakten werden ja nicht demokratisch bestimmt).
    Auf Umfrage-Mehrheitsmeinungen in extrem umweltgeschädigten Ländern (wie Indien) zu verweisen, oder auf exemplarische Südseeinseln denen Überschwemmung droht,, hat keine Beweiskraft für die vom IPCC vorgetragenen konkreten Vorhersagen.

    Unstreitig ist die katastrophale Umweltzerstörung, zu der vermehrter Ausstoß von Verbrennungsabgasen (inkl. CO2) gehören. Unstreitig ist, daß der moderne, kapitalistisch geprägte Mensch durch seine rücksichtlose Industrialisierung und Ausbeutung der Natur, diese als Lebensraum für sich selbst zerstört. Voraussichtlich in den nächsten Hundert Jahren (lt. Hawking, Bezos, Musk u.a.). Unser Wirtschaftsmodel unter Führung unserer Eliten tut wirklich alles, um dies zu beschleunigen.

    Strittig ist für mich, ob menschengemachter erhöhter CO2 Ausstoß schlimmere und zügigere Auswirkungen hat, als die menschengemachte weltumspannende Umweltzerstörung insgesamt:
    – Vergiftung, Entwaldung und Versiegelung der Erde
    – Vergiftung und Verschwendung von Grund- und Süßwasser
    – Vergiftung, Vermüllung und das Leerfischen der Meere
    – Vergiftung und Verschmutzung der Luft (hierzu gehört dann auch der erhöhte CO2 Anteil)
    – durch westliche Länder (NATO & Partner) zerstörte Länder, verseuchte Regionen, Millionen getötet Zivilisten (Sanktionen, Umstürze und Kriege)

    Hierfür ist Indien ein Paradebeispiel (ich war dort).
    Im größten Teil Indiens, einem Land groß wie Europa, ist das Oberflächenwasser vergiftet und verseucht. Das Land ist größtenteils entwaldet, immer mehr Stadtflächen versiegelt (was zu grossen Überschwemmungen führt) und das Grundwasser ist meist vergiftet oder der Grundwasserstand extrem gesunken. Die Atemluft in den "Metropolen" ist verpestet und giftig – es stinkt überall unerträglich in den Großstädten. Landflucht (wg. Armut und Arbeit) verschlimmert das ökologische Problem.
    Die permanente Kriegsgefahr mit Pakistan, mit verbundenem (Auf-) Rüstungswahn und Atomwaffen ist potentiell die Umweltgefahr Nummer 1 für Indien. Voraussichtlich auch die nächsten Jahrzehnte. Den Konflikt "erfunden" und initiiert hat der englische Geheimdienst (unser Natopartner).
    Alles menschengemacht – hier "made in India". Der wachsende CO2 Gehalt in der Luft ist in Indien, im jetzt und hier, mit Sicherheit das allerkleinste Problem. Die arme Bevölkerungsmehrheit wird mit verseuchtem Wasser, extrem "belasteten" Lebensmitteln, giftiger feinstaubbelasteter Luft und in unhyginienischen Wohnverhältnissen um Jahrzehnte ihrer möglichen Lebenserwartung gebracht. Sehr viele vegetieren deshalb in Krankheit und Siechtum. Mittels extremer Ausbeutung und Kinderarbeit werden die europäischen Konsumentenmärkte mit billigen Produkten befriedigt.
    Und mit den Erträgen werden mehr und mehr Waffen importiert, auch aus der EU.

    Unstrittig ist zuletzt, dass der (besonders neoliberal geprägte) Kapitalismus für diese fürchterlichen Verhältnisse verantwortlich ist. Ebenso wie an der verstärkten (und ab einem gewissen Level sicherlich schädlichen) menschengemachten CO2 Anreicherung in der Luft.

    Den CO2 Ausstoß wollen die westlichen Länder senken, aber die weltweite o.g. Umweltzerstörung, aufgrund unseres westlichen, unfairen Wirtschaftsmodells diskutieren wir nicht mal öffentlich und schon gar nicht ernsthaft.

    Sorry, die weltweite und öffentlich medial zelebrierte CO2 Debatte ist für mich eine Alibi Veranstaltung, zur Verschleierung der unangenehmen Tatsachen.
    Der westlich geprägte Kapitalismus frißt den Planeten wie ein Krebsgeschwür.
    Und wer hat's erfunden? Wir waren's. Darüber schweigen wir besser.

    MfG. UP

    • Der physikalische Treibhauseffekt von Co2 ist wissenschaftlich unumstritten – z.B. geschlossener Pkw in der Sonne oder Gewächshäuser. Der klimatische Treibhauseffekt ist dagegen in höchsten Masse wissenschaftlich umstritten. Die Theorie – sehr vereinfachtlich ausgedrückt, ich bin kein Experte – geht davon aus, dass in den oberen Atmosphäreschichten eine Art Deckelung stattfindet, Co2 nicht entweichen kann und es so zur Klimaerwärmung kommt, und das ist sehr umstritten.

    • Zitat Udo Pfeiffer: "– Vergiftung und Verschmutzung der Luft (hierzu gehört dann auch der erhöhte CO2 Anteil)"

      CO2 ist weder giftig noch schmutzig! Die natürlichen Kohlenwasserstoffe lassen sich zum Teil sehr gut vor der Verbrennung reinigen (speziell Erdgas). Aber auch Brennstoffzellen könnten mit natürlichen wie synthetischen Kohlenwasserstoffen betrieben werden. https://science.sciencemag.org/content/358/6360/223 -> https://pubs.acs.org/doi/10.1021/ar020006o -> https://www.hindawi.com/journals/ijelc/2018/5919874/

      Ob man Schweröl verbrennen soll und das auch noch ohne Rauchgasreinigung ist eine andere Frage und hat grundsätzlich nichts mit der behaupteten CO2 bedingten "Klimakrise" & "Klimakatastrophe" zu tun.

      "Nach augenblicklichem Wissensstand scheint es vermessen, eine hoch signifikante Kausalität von anthropogen bedingtem CO2 – Anstieg und Temperaturerhöhung zu behaupten."
      Aus: http://lv-twk.oekosys.tu-berlin.de/project/lv-twk/002-treibhauseffekt.htm

    • Hallo Burghard,

      du schreibst:

      "Der physikalische Treibhauseffekt von Co2 ist wissenschaftlich unumstritten – z.B. geschlossener Pkw in der Sonne oder Gewächshäuser."

      Richtig ist, der physikalische Treibhauseffekt ist wissenschaftlich unumstritten. "CO2" hat damit nichts zu tun. Es geht einfach nur darum, dass die erwärmte Luft nicht entweichen kann.

    • @B. Lehmann: Ich habe nichts anderes behauptet. Es ist wissenschaftlich umstritten (ab welchem Anteil in unserer Luft das CO2 einen schädlichen Einfluss hat).
      @M. Engeler:
      Erstens habe ich die Anreicherung von CO2 in unserer Atmosphäre/Atemluft als möglichen Teil von nur einem von fünf genannten Bereichen der Umweltzerstörung (Boden, Süßwasser, Meere, Luft, Kriege und Konflikte) deffiniert.
      Und diesen möglichen Einfluss halte ich aus benannten Gründen zur Zeit für vernachlässigenswert.
      Zweitens ist CO2 in hoher Konzentration für den Menschen nicht nur giftig sondern tödlich.
      Bei der CO2 Begasung von Innenzuchträumen (zB. Gewächshäuser) kommt es öfters zu Toten, wenn die Mess- und Regeltechnik ausfällt.
      Die Räume werden mit CO2 geflutet, daß schwerer als Luft ist und diese verdrängt. Wenn die CO2 Warnsensoren versagen, erstickt man jämmerlich innerhalb weniger Minuten.
      Man riecht es nicht, man sieht es nicht, man schmeckt es nicht – und nach wenigen Minuten wird man bewußtlos und stirbt ) an Sauerstoffmangel, bzw. irreperablen Hirnschäden.
      Es ist im Übermaß also deffinitiv schädlich, giftig, tödlich für den Menschen. Die Versäuerung der Meere durch den steigenden CO2 Level wurde hier noch gar nicht berücksichtigt.

      Liebe Mitstreiter, es ist okay anderer Meinung zu sein, wenn man diese mit eigenen stichhaltigen Argumenten begründen kann.

      Aber in einen Wissenschaftsstreit sich auf genehme Wissenschaftler, Videos und Beiträge per Link zu berufen und dann als wissenschaftlicher Laie, dies als absolute Wahrheit zu behaupten, ist genauso lächerlich wie die zweifelhaften Behauptungen des IPCC als Laie einfach zu glauben.
      Wenn man kein Fachmann ist, sollte man sich nicht als solcher gerieren und andere "Meinungen" nicht derart abqualifizieren, wie das in den Kommentaren hier oft passiert. Meist sehr unsachlich, teils persönlich beleidigend und oft nur auf "hören-sagen" basierend.
      Also genau das, was man dem IPCC und der CO2 Glaubensgemeinde vorwirft.
      Argumente die auf eigenem Nachdenken basieren sind meist fruchtbarer als nur Sachen die einem genehm sind, nachzuplappern.

    • Zitat Udo Pfeiffer: "Die Räume werden mit CO2 geflutet, daß schwerer als Luft ist und diese verdrängt. Wenn die CO2 Warnsensoren versagen, erstickt man jämmerlich innerhalb weniger Minuten."

      Das gleiche gilt für Trinkwasser. Unter Wasser können wir auch nicht atmen. Für's Wasser brauchen wir nur keine Warnsensoren, weil wir Flüssigkeiten normalerweise fühlen. Es ist trotzdem ein bisschen hirnrissig Trinkwasser als giftig zu bezeichnen und an Uranmunition nicht einmal zu denken 😉

    • Zitat Udo Pfeiffer: "Die Versäuerung der Meere durch den steigenden CO2 Level wurde hier noch gar nicht berücksichtigt. "

      Wir sind ja hier auch nicht bei der BILD-Zeitung 🙂

  13. Ich war zugegebenermaßen doch sehr erschüttert, als ich letzte Woche die Äußerungen von Dirk Pohlmann zur Klimadebatte vernommen habe. Jemand der mit "die dunkle Seite der Wikipedia" einen Meilenstein der dt. Alternativmedienszene gesetzt hat, zweifelt wie es scheint keine Sekunde am Mainstreamnarrativ zum Klimawandel und behauptet sogar noch, man würde angegriffen, wenn man dieses weiterverbreite. (Tatsächlich ist genau das Gegenteil der Fall, man wird zum elitären Weltwirtschaftsforum eingeladen)

    …seit ich aber eben die Kommentare zu diesem Beitrag gelesen habe, bin ich doch wieder etwas hoffnungsvoller 🙂 viele von euch/Ihnen haben verstanden, dass es unausweichlich ist, sich die Geschichte dieses momentan überall nachgeplapperten Narrativs einmal genauer anzusehen, um es im heutigen Kontext richtig zu verstehen. (Watch How/Why Big Oil conquered the World ;))

  14. Hallo! Mal blöd gefragt: Haben die unsäglichen Atomwaffentests und -einsätze samt den Kriegen und irren verdeckten Eingriffen mittels Chemie und Radiowellen in die Natur samt der Schaffung von Millionen
    Quadratkilometern Sonnenenergie speichernder Beton- und Landwirtschaftseinöden nicht auch irgendwelche Effekte? Da mag das liebe CO2 vor Neid erblassen…Es ist zum Verzweifeln, wie dumm wir gehalten werden und geworden sind!

    • Zit.: Haben die unsäglichen … … nicht auch irgendwelche Effekte? "
      Die haben sie zu Teil, Die Atomwaffentests in den Nachkriegsjahrzehnten haben der Klimaerwärmung entgegengewirkt (Stichwort: Atomarer Winter). Die Radiowellen sind von ihrer Energie her nicht in der Lage, einen nennenswerten Effekt der Erwärmung zu erzielen, Die Speicherung der Sonnenenergie durch Betonwüsten z. B. ist ein Nullsummenspiel, da die Energie die abgegeben wird vorher ja aufgenommen wurde.
      Es bleibt dabei, dass der CO²-Zuwachs in der Atmosphäre für einen großen Teil der Erwärmung verantwortlich ist. Der Rest geht auf andere Klimagase zurück. Methan, das beim Fracking unkontrolliert freigesetzt wird, gewinnt aber an Wichtigkeit.

    • Genau! Was mich beim Anblick der FfF-, Ende Gelände- und Extinction Rebellion-Demos wie sie alle heissen auf die Palme bringt: nicht ein Plakat gegen den Wahnsinns des Militärs und der Nato, und nichts gegen Atombomben in Büchel. Wenn wir einen Atomkrieg haben, können wir das Klima vergessen!

  15. Hallo allerseits,
    ich habe den Link zur mit Abstand besten Einstiegs-Doku zum oben behandelten Thema bereits unter einem anderen Artikel gepostet, tue es aber gerne wieder; vielen Dank Stefan für den Hinweis!!!

    "Für die, die denken die Ölindustrie sei gegen die Klimahysterie, empfehle ich mal diese 2 teilige Doku."
    Besonders Herr Bröckers und Herr Pohlmann sollten dies m.E. unbedingt tun. (Es gibt bei youtube auch schon ganz brauchbare deutsche Untertitel)

    Ganz allgemein könnten viele KenFM Autoren wirklich etwas von James Corbett lernen – dieser produziert sozusagen in Eigenregie seit knapp 12 Jahren "open source intelligence news" und ist, vor allem was Quellenangaben zu seinen Beiträgen und Nachprüfbarkeit betrifft, unerreicht in der alternativen Medienszene.

    How Big Oil Conquered the World https://www.youtube.com/watch?v=ySnk-f2ThpE

    Why Big Oil Conquered The World https://www.youtube.com/watch?v=0wlNey9t7hQ

    Absolutes Must-See für jeden der Zusammenhänge zwischen Ölindustrie und Klimadebatte verstehen will !!! … absolutes Must-See !!!

    • Richtig! Ohne Wirtschaftsgeschichte und ein fundamentales Verständnis für die grossen Kräfte im Kapitalismus kann man die jüngere Geschichte seit Gründung der FED und aktuelle Geschehnisse nur sehr schwer richtig einschätzen.

  16. Lieber Herr Bröckers,
    sie sagen sehr richtig, dass die Fokusierung auf das CO2-Thema sehr verkürzend wirkt und von den eigentlichen Problemen, die wir Menschen verursachen, ablenkt. Die jetzige Situation ist ein gutes Beispiel für ein wirkungsvolles Empörungsmanagement. Allein die Tatsache, dass die Politik so einhellig auf diesem Thema herumreitet sollte uns zu denken geben. Als investigativer Journalist hätten sie aber leicht recherchieren können, dass die Temperatur immer der CO2-Konzentration vorausläuft. Also zuerst steigt die Temperatur und dann erfolgt der Anstieg der CO2-Konzentration. Diese Verzögerung beträgt gut 100 Jahre und ist auf die träge Erwärmung der Ozeane zurückzuführen, die bei steigender Temperatur CO2 ausgasen. Ich gebe ihnen ein Bild:" Der Ozean als gigantische Sprudelflasche". Damit ist die ganze Hypothese des CO2-verursachten Temeperaturanstiegs der Atmosphäre falsifiziert.

    • Danke! Das hatte ich Naivling auch schon an anderer Stelle als Experiment vorgeschlagen. Aber wenn man den einen – und nur den einen – Feind kennt, hat der Tag Struktur (danke Herr Pispers). Was sind wir dumm, uns einreden zu lassen dass es für eine Krankheits- oder Klimabild immer nur einen Auslöser gibt. Oder doch, wenn der Politiker und sein Kumpan in der Banken-und Wirtschaftshölle erstickt, könnte es allein an dem Seil liegen, welches seinen Hals umschließt…oder so. Aber er atmet zuletzt auch CO2 aus.

    • Zit.:"Als investigativer Journalist hätten sie aber leicht recherchieren können, dass die Temperatur immer der CO2-Konzentration vorausläuft"
      Das war vor der Mensch als CO²-Emittierer auftrat auch so, da die °klimaveränderungen da andere Ursachen hatte. Genauere Betrachtungen ergeben aber auch, dass es nach/während der Erhöhung des CO²-Gehalts der Atmosphäre nochmal einen Temperaturschub gegeben hat.

    • Zit.: " Damit ist die ganze Hypothese des CO2-verursachten Temeperaturanstiegs der Atmosphäre falsifiziert."
      Mitnichten. Siehe meine Erklärung oben.
      Es gibt aber wiederum Versuche, die genau die Klimawirksamkeit von CO² beweisen. Nicht mal Prof. Kristein leugnet das er behauptet nur, diese Versuche seien nicht relevant, weil sie mit höheren Konzentrationen arbeiteten. Dem möchte ich aber entgegenhalten, dass ein EM-Strahlenbündel, das durch etwa 1m 100%es CO²-Gas geht, weniger Moleküle trifft, als ein entsprechendes Strahlenbündel, das 100 km Atmosphäre mit 0,04 % CO² Gehalt quert und dass die Versuche eben nur ein paar Stunden lang gingen, während die Sonne 24h jeden Tag scheint.

    • Zitat vizero: "Das war vor der Mensch als CO²-Emittierer auftrat auch so, da die °klimaveränderungen da andere Ursachen hatte. Genauere Betrachtungen ergeben aber auch, dass es nach/während der Erhöhung des CO²-Gehalts der Atmosphäre nochmal einen Temperaturschub gegeben hat."

      Genauere Betrachtungen? Dürfen wir daran teilhaben?

    • vizero
      Herr Kirstein hält diesen Versuch für nicht relevant, weil es nie zu 100% CO2 kommen wird.
      Wichtig ist hierbei, dass tatsächlich bis auf 100% gegangen werden musste um überhaupt einen Effekt zu erreichen.
      Ihr merkwürdige 100 Km…Berechnung ist nicht nur völlig Absurd, sondern hat auch nichts mit der Aussage von Herrn Kirstein zu tun oder dem eigentlichen Experiment zu tun.

    • Vizero
      "Das war vor der Mensch als CO²-Emittierer auftrat auch so, da die °klimaveränderungen da andere Ursachen hatte. Genauere Betrachtungen ergeben aber auch, dass es nach/während der Erhöhung des CO²-Gehalts der Atmosphäre nochmal einen Temperaturschub gegeben hat."

      Welcher Temperaturschub? In welchem Zeitraum soll der gewesen sein und wie hoch?
      Also früher hatte die Klimaveränderung andere Ursachen, aber jetzt sind wir es alleine? Und obwohl es auch in den letzten 200 Jahren zunächst zu Temperaturerhöhung und erst dann zu mehr CO2 gekommen ist, erzählen sie was von irgendwelchen Schüben. Was sie hier von sich geben ergibt keinen Sinn!

      In den letzten 180 Jahren hat sich die Temperatur um etwa 1°C erhöht. Der größte Teil davon war in den ersten ca. 100 Jahren, als die Industrie bei weitem nicht so viel emittiert hat.
      Erst nach dem WK2 stieg der CO2-Gehalt nennenswert an, da die Industrie auch deutlich wuchs. Die Temperatur fiel aber 30 Jahre lang. Also ich kann da keinen causalen Zusammenhang zwischen "erst CO2" und "danach Erwärmung" erkennen.

  17. LinK: youtube.com/watch?time_continue=48&v=Dws1WxOhHPo


    Die Rattenfänger-CO²alition führt die Kids hinters Licht & als Kanonenfutter in den Krieg

    Link: barth-engelbart.de/?p=216823

    Link: kla.tv/2019-09-21/14941&autoplay=true

    Link: gaebler.info/2018/02/werlhof-klimawandel/ Nicht abschrecken lassen von dem Zensur – Warnhinweis!!!

    • Keine Frage, dass das Thema/die Problematik misssbraucht wird, solange wir dieses Gesellschaftssystem haben. Das heißt aber noch lange nicht, dass es nicht existiert.

  18. Da gibt es auch noch die "Entweder-Oder-Falle". (Entweder nur A hat recht; oder nur B hat recht)
    Und weil überall die Entweder-Oder-Falle lauert und der Mensch schon physiologisch auf Entweder-Oder reagiert, und dieser Pavlovsche Reflex (OR) instrumentalisiert wird, funktioniert das Teilen und Spalten so gut.

    Wenn ich nur einen Hammer habe, dann behandle ich alles, als wäre es ein Nagel. Analog: Wenn ich nur einen Hockeyschläger habe, dann behandle ich alles, als wäre es ein Puck. Und so weiter. Multidimensionale Probleme verlangen multidimensionale Lösungen. Einstein sagte: "Das Problem zu erkennen, ist wichtiger, als die Lösung zu erkennen, denn die genaue Darstellung des Problems führt zur Lösung." Solange das Problem und die Multidimensionalität des Problems nicht erkannt sind, sind wir weit entfernt von einer Lösung.

    NB: Auch SUVs als eine Dimension des Problems zu erkennen sähe ich durchaus als zur Lösung führend. Small is beautiful.

  19. Die gesamte Welt steht Kopf. Das sieht man auch hier bei dieser Kontroverse.

    Die Kriminellen laufen frei rum, die Lügner im TV bekommen Millionen, ehrliche Menschen, die wie Greta die Wahrheit aussprechen, werden verfolgt und Whistleblower wandern in den Knast.

    Für alle anderen die hier mitlesen gilt: unterstelle nie Bösartigkeit, wenn Dummheit ausreicht.

  20. Rainer Mausfeld: Wir müssen natürlich Kritik und Diffamierung unterscheiden. Kritik zielt auf die Sache, Diffamierung auf die Person. Kritik beruht auf Argumenten, Diffamierung arbeitet mit einem Diffamierungsvokabular. Worum geht es mir in meinen politischen Beiträgen in der Sache? In meinen Vorträgen geht es mir weniger um Vermittlungen konkreter Inhalte und Positionen. Denn hier gibt es wie stets bei der Betrachtung komplexer Systeme einen großen Spielraum für unterschiedliche Perspektiven; ich lege jedoch in meinen Beiträgen stets offen, dass meine Perspektive durch die radikaldemokratische Tradition der Aufklärung geprägt ist.
    Mir geht es in meinen Vorträgen vor allem um die Vermittlung einer Denkmethodologie, also gleichsam um das Handwerk des Denkens, mit der wir unsere alltäglichen politischen Erfahrungen wieder in einen Sinnzusammenhang einordnen können. Denn nur so können wir wieder ein Stück Autonomie gewinnen und angemessene Handlungskonsequenzen aus unseren Erfahrungen ziehen.
    (…)
    Das heißt, Vorwürfe wie "geschlossenes Weltbild" oder "Verschwörungstheorie" kommen für Sie nicht gerade unerwartet?

    Rainer Mausfeld: Da meine Vorträge darauf zielen, Denkmethoden aufzuzeigen, mit denen sich die Diskrepanz zwischen Ideologie und Realität besser sichtbar machen lässt, und da die Machtausübenden gerade darauf angewiesen sind, politischen Dissens in Bahnen zu halten, die für sie risikofrei sind, überrascht es mich nicht, zum Ziel von Diffamierungsbemühungen zu werden.
    Da sich ihre Urheber in den von Ihnen genannten Fällen nicht einmal die Mühe machen, etwas anzuführen, das sie als Argumente oder Belege ansehen, haben diese Anwürfe mit mir und den Inhalten, die ich zu vermitteln suche, nichts zu tun. Das ist eigentlich für jeden, der sich ernsthaft mit meinen Beiträgen beschäftigt, klar erkennbar. Wer nun dennoch meint, eine ernsthafte Auseinandersetzung durch ein paar hingeworfene Schmähwörter ersetzen zu können, wird mit einer solchen intellektuellen Selbstauskunft leben müssen.

    Aus:
    "Wir leben in einer Zeit der Gegenaufklärung"
    02. Oktober 2018 Paul Schreyer

    Der Psychologe Rainer Mausfeld über die Illusion des Informiertseins, eine "Verachtung des Volkes" und Journalisten und Intellektuelle, "die sich wie Eisenspäne in den Kraftfeldern der Macht ausrichten"
    (Quelle: heise/Telepolis)

    • @ Box

      Sorry Box, aber Ihr "Pling Pling" und ähnliches Vokabular, wenn Sie sich über Ihren ideologischen Feind China äußern, ist diffamierend, wenn nicht gar rassistisch. Erinnert mich an Himmlers 1943 Posen-Rede an die SS-Elite, in der er davor warnte, dass falls das germanische Volk im Kampf gegen die 1,5 Milliarden Chinesen versagen sollte, dies das Ende von Schönheit, Kultur und Kreativität auf dieser Erde wäre.

    • Reichlich verlogen. Der Dieb ruft haltet den Dieb.

      Sie reißen aus dem Kontext und deuten verwendete Begrifflichkeiten nach Gutdünken um. Sie verweisen auf ähnliches Vokabalur, ohne es jedoch zu nennen. Nun, offenbar ist es Vorsatz und dann ist's kein Versagen.
      Im Übrigen gilt als Antwort für ihren Kommentar ebenfalls was bereits über ihrem steht.

      Quasi eine Standardantwort für die meisten Mietfedern. Die es auch im Dienst nicht westlicher Oligarchien gibt.

      Schlußendlich den Rassismus- bzw. Faschismusvorwurf gebe ich gerne zurück, angewandt auf den Klassenrassismus ist er bei Kapital-Lakaien ohnehin besser aufgehoben.

    • @ Box

      Quod erat demonstrandum
      "Verlogen", "Lakai": Wieder diffamierende Wortwahl, wo Sie doch unterscheiden wollen zwischen Kritik und persönlicher Diffamierung.

      "Kritik zielt auf die Sache, Diffamierung auf die Person." Ihre Worte (in der Theorie).

  21. Zum Einen:

    Die alltägliche politische Sprache von Politikern und Journalisten geht jedoch in der Regel weit über traditionelle Formen populistischer Kommunikation hinaus. Diese politisch-journalistische Alltagssprache fällt in eine gänzlich andere Kategorie volkstümlicher Vereinfachungen und volkstümlicher Affektnähe. Sie fällt überhaupt nicht mehr in eine Kategorie rationaler Kommunikation, denn die Sprache hat hier alle argumentative Struktur eingebüßt und dient hier nicht mehr einer möglichst rationalen Vermittlung von Überzeugungen und Gesichtspunkten. Sie wird nicht mehr als ein Instrument betrachtet, mit dem sich durch argumentative Bemühungen um eine Objektivierung subjektiver Interessen eine gemeinsame Basis zur Kommunikation über unterschiedliche Denkwelten bereitstellen läßt.

    Vielmehr artikuliert sich in der von Politikern und Journalisten zumeist favorisierten Sprache ein tiefer Anti-Intellektualismus und mit ihm eine Geringschätzung, wenn nicht gar Verachtung für das Argument überhaupt. In derartigen Diskurssimulationen, wie sie die Medien tagtäglich inszenieren, gibt es nichts mehr, das sich durch Argumente oder empirische Befunde widerlegen ließe. Jeder Widerlegungsversuch würde nur ein neues Rauschen an Wörtern hervorrufen, bei denen längst die Frage bedeutungslos geworden ist, was sie und ob sie überhaupt etwas bedeuten. Selbst die Bezeichnung »Diskurssimulation« wäre ein Euphemismus, da die Vorstellung von dem, was eigentlich simuliert werden soll, schon längst nicht mehr vorhanden ist. Alles ist möglich, alle ist zulässig – nach dem Motto: My Ignorance is as good as your knowledge! Was alleine zählt, ist der Zustimmungseffekt bei den Adressaten. In der politischen Kommunikation scheint mittlerweile der letzte verbliebene Hort von Rationalität bei den PR-Agenturen zu liegen, die noch einer gewissen technischen Rationalität folgen, wenn sie möglichst wirkungsstarke Worthülsen entwickeln und erproben. Bei den politischen Anwendern dieser sorgfältig auf Effekt getrimmten Worthülsen geht es hingegen nur darum, im politischen Streit publikumswirksam zu siegen und mit geeigneten Signalwörtern möglichst wirkungsvoll »Freund« und »Feind« zu markieren. In solchen Formen politischer Diskursverwahrlosung und Diskursverrohung ist Sprache nur noch Fortsetzung der Faust mit anderen Mitteln.
    Zugleich dient die durch eine Verwendung bedeutungsleerer, doch effektstarker Worthülsen hervorgebrachte politische Diskursvermüllung – der gegenüber sich jedes altmodische Reden über fake news nur noch als lächerlich erweist – einem weitergehenden machtstrategischen Ziel, bei der Bevölkerung – in Hannah Arendts Worten – grundsätzlich die Befähigung blockieren oder zu zerstören, überhaupt irgendwelche Überzeugungen ausbilden zu können.
    (Rainer Mausfeld, Angst und Macht – Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien, S. 43/47)

    Zum Anderen:

    Die naheliegende Frage, ob ein Propagandist selbst an die Lügen glaubt, die er verbreitet, lässt sich oft nicht eindeutig beantworten. Viele Diskussionen bewegen sich in einer eigentümlichen Grauzone. Gänzlich gleichgültig ist die faktische Wahrheit seiner Aussagen nur dem bezahlten Online-Propagandisten (wenn er nicht zugleich ein Überzeugungstäter ist), und dem Troll, der aus der Frustration seiner Opfer Befriedigung zieht.

    Tatsächlich hat eine psychologische Studie mit dem schönen Titel Trolls just want to have fun ermittelt, dass Trollen oft mit sadistischen Neigungen einhergeht. Beim beruflichen Desinformanten überwiegen finanzielle Motive, beim lustorientierten Desinformatieren aggressive, das Ideologische ist für sie zweitrangig.

    Alle anderen Typen des Desinformanten zeigen ein komplizierteres Verhältnis zur Wahrheit. Deutlich wird das am Beispiel der schwarzen Propaganda, das heißt Fälschungen wie erfundene Statistiken, manipulierte Bilder oder vermeintliche Zitate. Diese Form der Propaganda spielt in Online-Debatten eine wichtige Rolle und wird keineswegs nur von Menschen verbreitet, die sich darüber bewusst sind, dass es sich um Fälschungen handelt. Gänzlich überzeugt von ihrer Wahrheit sind sie andererseits ebenfalls nicht. Die meisten Menschen verzichten sozusagen darauf, die Faktizität des Inhalts zu prüfen, solange dieser ins Weltbild passt.

    Nun widerspricht Lügen bekanntlich gesellschaftlichen Normen. Führt das halbbewusste Verbreiten schwarzer Propaganda nicht zu einem inneren Konflikt? Nein, weil die (empfundene) Gruppendynamik dominiert. Die eigene Gruppe wird als bedroht wahrgenommen, daher erscheint die schwarze Propaganda als legitim. Die Desinformanten vollziehen sozusagen innerlich den Schritt von der Lüge zur Notlüge.
    (…)
    Manöver in der Propagandaschlacht

    Wie bereits erwähnt geht es beim argumentativen Schlagabtausch vor allem darum, gut auszusehen. Es schadet nicht, die typischen rhetorischen Strategien zu kennen. Oft ist es auch nützlich, die entsprechenden Fachbegriffe fallen zu lassen.

    Dabei lassen sich Attacken auf kausale Zusammenhänge und Ablenkungsmanöver unterscheiden. Zu den Frontalangriffen zählt das selektive Anführen von Studienergebnissen. Wissenschaftliche Evidenz beruht nicht auf einer einzigen Untersuchung. Aber statt die Studienlage insgesamt zu berücksichtigen, suchen sich Propagandisten tendenziös Forschungsergebnisse heraus, die ihnen in den Kram passen (Cherry picking). Werden Belege für das Gegenteil beigebracht, reichen diese niemals aus, die Latte für Evidenz wird immer höher gelegt (Moving the goalpost).

    Dabei kommt den Propagandisten zugute, dass wissenschaftliche Erkenntnisse immer nur vorläufig sind – wahr bis zum Beweis des Gegenteils. In Frage steht daher, wann Zweifel vernünftig ist, nicht ob er prinzipiell möglich ist. Zur intellektuellen Redlichkeit gehört aber, plausible alternative Theorien anzubieten. Wer "das offizielle Narrativ" angreift, ohne eine bessere Erklärung vorzulegen, will Verwirrung stiften. Auf die Spitze getrieben wird dies im klassischen Chewbacca-Plädoyer, in dem ein geschickter Anwalt einen völlig irrelevanten Widerspruch benutzt, um Zweifel zu säen. Ähnlich wirkt das Bombardement mit Fakten ohne Zusammenhang (klassische Formulierung: "Weißt du überhaupt, wie hoch der Schmelzpunkt von industriell gefertigtem Stahl liegt?").

    Propaganda kann die naturwissenschaftliche Diskussion nicht umgehen, aber versucht nach Möglichkeit, die Auseinandersetzung zu verlagern. Dazu dient ihr in erster Linie die Diffamierung. Sie hat den Zweck, den Fokus von der Botschaft auf den Überbringer der Botschaft zu verschieben.
    (…)
    In der gegenwärtigen Wissenschaftsskepsis zeigen sich Desillusionierung und Desorientierung. Wem kann man noch trauen? Niemandem, scheint es. Dieser Zynismus mag verständlich sein, aber er ist gefährlich. Denn wer gar nichts mehr glaubt, lässt sich alles erzählen. Der Fundamentalzweifel gegenüber wissenschaftlichen Aussagen verbindet sich häufig mit einem naiven Bezug auf die eigene Erfahrung. Was die unmittelbare Lebenswelt überschreitet, wird dagegen beliebig, die einen sagen dies, die anderen das, wer kann es wissen. "Unbequeme Tatbestände werden behandelt, als seien sie keine Tatsachen, sondern Dinge, über die man dieser oder jener Meinung sein könne", heißt es bei Hannah Arendt. Tatsachenwahrheit wird zur Ansichtssache.

    Die Folgen sind übel: "Das Resultat ist keineswegs, dass die Lüge nun als wahr akzeptiert wird, sondern dass der menschliche Orientierungssinn im Bereich des Wirklichen, der ohne die Unterscheidung von Wahrheit und Unwahrheit nicht funktionieren kann, vernichtet wird." Anders gesagt, post-faktische Gesellschaften sind auch post-politisch, und die Mächtigen machen, was sie wollen. (Matthias Becker)

    Aus:
    Wer hat uns die Fakten geklaut?
    23. September 2019 Matthias Becker

    Über Wissenschaft, rechte Elitenkritik und die Vertrauenskrise – Teil 2
    (Quelle: heise/Telepolis)

    Lange Rede, kurzer Sinn. Über die Medien im Allgemeinen, also auch hier im Internet, ist es ohnehin nur die Simulation eines Diskurses. Genauso ist es natürlich ein El Dorado für Einflussagenten jeglicher Couleur, ob in "Talkshows" oder in einem Forum, also quasi eine Simulation innerhalb einer Simulation.

    Über die Kontrolle des Diskurses, Themenwahl und Reduktion, manifestiert sich ein Stück weit die Herrschaft.

  22. Es gibt Leute, die glauben die Erderwärmung wäre zu 100% menschgemacht.
    Es gibt Leute, die glauben, die Menschheit hätte überhaupt keinen Anteil daran.

    Ich kenne die Antwort auch nicht. aber ich bin mir sicher, dass es auf beiden Seiten gleichermaßen viel Leute gibt die gleich viel Müll labern.

  23. Für die, die denken die Ölindustrie sei gegen die Klimahysterie, dem empfehle ich mal diese 2 teilige Doku.
    Wer lernen will, der kann, wer nicht fragt (liest, anschaut) bleibt dumm.

    How Big Oil Conquered the World https://www.youtube.com/watch?v=ySnk-f2ThpE

    Why Big Oil Conquered The World https://www.youtube.com/watch?v=0wlNey9t7hQ

    • welt.de/wirtschaft/article199597222/Energiewende-Windkraftindustrie-will-Naturschutz-aufweichen.html

      Ihr könnt mir mit Eurer Klimasekte gestohlen bleiben! Schert Euch zum Teufel, Ihr Heuchler.

      Beim Irrenhaus ist es eben so, dass die Bewohner irre sind und nicht das Haus.

      Wie kann man allen Ernstes dieses miese Oligarchentheater unterstützen, Herr Bröckers?

  24. Das will Bröckers doch nicht hören.

    Wie Big Oil in der CO2 Lüge mit drin hängt und die Klimahysterie mit anheizt hat ein echter investigativer Journalist in zwei atemberaubenden Dokus einmal gezeigt.
    Schauen Sie sich das auch mal an Herr Bröckers und geben Sie zu, daß Sie sich geirrt haben. Ist nicht schlimm. Nur weiter Lügen zu verbreiten ist ziemlich schlimm.

    How Big Oil Conquered the World https://www.youtube.com/watch?v=ySnk-f2ThpE

    Why Big Oil Conquered The World https://www.youtube.com/watch?v=0wlNey9t7hQ

  25. Abgesehen davon, scheinen Sie nicht zu verstehen, daß ein wärmeres Klima besser ist für Natur und Mensch.
    Hochkulturen sind immer nur in Warmzeiten entstanden. In Kaltzeiten sind sie untergegangen.
    Wärmer bedeutet auch mehr Niederschlag, was zusätzlich das Pflanzenwachstum anregt und die Grundwasserreservoire auffüllt.
    Schauen wir doch auch mal, was die Max Planck Gesellschaft so sagt:
    The Sun is more active now than over the last 8000 years https://www.mpg.de/research/sun-activity-high

    • Zit.: "Abgesehen davon, scheinen Sie nicht zu verstehen, daß ein wärmeres Klima besser ist für Natur und Mensch.
      Hochkulturen sind immer nur in Warmzeiten entstanden"
      Die Neandertaler haben das Ende der Eiszeit nicht überstanden. Und uns würde der Anstieg des Meeresspiegels, allein durch das Abschmelzen der Grönlandgletscher, nicht gut bekommen. Da würden nicht nur die Hamburger und Bremer nasse Füße bekommen.
      Den Link verfolge ich noch, aber bis jetzt habe ich eher das Gegenteil gehört, über die Sonnenaktivität der letzten 40 Jahre jedenfalls.

    • So nun habe ich den Artikel gelesen. Der besagt, dass ich in meiner Annahme dass die Sonnenaktivitäten die letzten jahrzehnte zurück ging, wohl falsch war, aber andrerseits, dass deren Zunahme wohl aber nicht ausreicht, die Klimaerwärmung, vorallem der letzten 20 Jahre zu erklären.

  26. Denken heißt nicht wissen Herr Bröckers.
    Sie disqualifizieren sich selbst mit dem Blödsinn, den Sie über das Klima verbreiten.
    Unten ein paar Links, die Ihre Aussagen ALLE widerlegen. Sie kann man NICHT mehr Investigativ nennen.
    Seit mehr als 60 Jahren weiss die National Aeronautics and Space Administration (NASA), dass die Veränderungen der planetaren Wetterbedingungen völlig natürlich und normal sind. Aber die Weltraumbehörde hat sich, aus welchem Grund auch immer, dafür entschieden, den Schwindel der ‘vom Menschen verursachten globalen Erwärmung’ sich verbreiten und bestehen zu lassen – auf Kosten der menschlichen Freiheit.
    Es war bereits im Jahr 1958, als die NASA zum ersten Mal beobachtete, dass Veränderungen in der Sonnenumlaufbahn der Erde sowie Veränderungen in der Axialneigung der Erde für das verantwortlich sind, was Klimawissenschaftler heute als „Erwärmung“ (oder „Kühlung“, je nach Agenda) bezeichnet haben. Mit anderen Worten, es sind in keiner Art und Weise die Menschen, die den Planeten erwärmen oder kühlen, indem sie SUVs fahren oder Rindfleisch essen [oder wodurch auch immer].
    Aber die NASA hat es bisher versäumt, die Sache in Ordnung zu bringen, und hat sich stattdessen schweigend zurückgelehnt und zugesehen, wie Grüne und Liberale auf der ganzen Welt ausflippen, weil diese Welt angeblich in 12 Jahren enden wird – wegen zu viel Vieh oder zu vielen Plastikhalmen [oder weshalb auch immer].
    Im Jahr 2000 veröffentlichte die NASA auf ihrer Website Earth Observatory Informationen im Zusammenhang mit der Milankovitch-Klimatheorie, die aufzeigen, dass sich der Planet tatsächlich aufgrund von äusseren Faktoren, die absolut nichts mit menschlichen Aktivitäten zu tun haben, verändert. Aber diese Informationen sind auch rund 19 Jahre später noch nicht in den Mainstream vorgedrungen, weshalb verwirrte, klimabesessene Aktivisten jetzt zu behaupten beginnen, dass wir wirklich nur noch 18 Monate Zeit haben, bis der Planet an einem Überschuss an Kohlendioxid (CO2) stirbt.
    Die Wahrheit entspricht jedoch viel eher dem Modell des serbischen Astrophysikers Milutin Milankovitch, nach dem die Milankovitch-Klimatherorie benannt ist, in der hervorgehoben wird, dass die Schwankungen der Sonneneinstrahlung bezüglich Jahreszeit und geographischer Breite – das heisst, dass die Sonnenstrahlen, die die Erde auf unterschiedliche Weise und zu unterschiedlichen Zeiten treffen – die grössten Auswirkungen auf die sich verändernden Klimamuster der Erde haben. (…)
    Weitere Informationen über den Klimawandel und die globale Erwärmung aus einer unabhängigen, nicht etablierten Perspektive findest du unter ClimateScienceNews .Was die ‘Schräglage’ der Erde oder die Veränderung der Neigung ihrer Achse [gegenüber der Umlaufbahnebene] betrifft, so zeigen die beiden folgenden Bilder (Robert Simmon, NASA GSFC) den Grad, in dem sich die Erde bezüglich ihre Achse als auch ihrer Drehrichtung verschieben kann. Bei höheren Neigungen werden die Jahreszeiten der Erde viel extremer, während bei niedrigeren Neigungen sie viel milder werden. Ähnlich verhält es sich mit der Erdachse, so dass je nachdem, welche Hemisphäre während des Perihels auf die Sonne gerichtet ist, die saisonalen Extreme zwischen den beiden Hemisphären stark beeinflusst werden können.
    Basierend auf diesen verschiedenen Variablen konnte Milankovitch ein umfassendes mathematisches Modell entwickeln, das in der Lage ist, die Oberflächentemperaturen auf der Erde über einen langen Zeitraum zu berechnen, und die Schlussfolgerung ist einfach: Das Erdklima hat sich seit jeher verändert und befindet sich in einem ständigen Fluss, der ohne unser eigenes Verschulden als Mensch entsteht.
    Als Milankovitch sein Modell zum ersten Mal vorlegte, wurde es fast ein halbes Jahrhundert lang ignoriert. Dann, 1976, bestätigte eine in der Zeitschrift Science veröffentlichte Studie, dass die Theorie von Milankovitch tatsächlich korrekt ist und dass sie die verschiedenen Perioden des Klimawandels erklären kann, die im Laufe der Geschichte stattgefunden haben.
    1982, sechs Jahre nach Veröffentlichung dieser Studie, übernahm der National Research Council der U.S. National Academy of Sciences die Theorie von Milankovitch als Wahrheit und erklärte dies:„… Orbitalvariationen bleiben der am gründlichsten untersuchte Mechanismus des Klimawandels auf Zeitskalen von Zehntausenden von Jahren und sind bei weitem der klarste Fall einer direkten Auswirkung der sich ändernden Sonneneinstrahlung auf die untere Atmosphäre der Erde.“
    Wenn wir das Ganze in einem einfachen Satz zusammenfassen müssten, dann wäre es dies: Der grösste Faktor, der das Wetter und die Klimaverhältnisse auf der Erde beeinflusst, ist die Sonne, Punkt. Abhängig vom jeweiligen Standort der Erde zur Sonne und der Neigung der Erdachse werden die klimatischen Bedingungen dramatisch variieren und sogar drastische Anomalien hervorrufen, die allem trotzen, was der Mensch zu wissen glaubte, wie die Erde funktioniert.
    Aber anstatt diese Wahrheit zu akzeptieren, bestehen die heutigen Klimawissenschaftler darauf, unterstützt von Politikern und den mitschuldigen Mainstream-Medien, dass, weil wir keine wiederverwendbaren Supermarkt-Einkaufstüten verwenden und weil wir keine Elektrofahrzeuge benutzen, der Planet so schnell zerstört zu werden droht, dass wir unbedingt globale Klimasteuern als Lösung einführen müssen.
    „In der Debatte über den Klimawandel geht es nicht um Wissenschaft. Es ist ein Versuch, der Bevölkerung durch die Elite politische und wirtschaftliche Kontrollen aufzuzwingen“
    „Und es ist eine weitere Methode, um die Bevölkerung in sich selbst zu spalten, mit einem Teil der Leute, die an die vom Menschen verursachte globale Erwärmung glauben und anderen, die nicht daran glauben, nach dem Motto: Teilen und Erobern.“
    1
    Zusätzlich zu den Veränderungen in den Erdbahnparametern, der Präzession, der rapiden Erdmagnetfeldänderung und der Achsneigung finden noch Veränderungen auf der Sonne statt. Diese haben nicht nur einen Einfluss auf das Klima der Erde, sondern auch Auswirkungen im ganzen Sonnensystem. Daher verändert sich im gesamten Sonnensystem das Klima auf ALLEN Planeten.
    2
    Der CO2-Gehalt der Erdatmosphäre beträgt 0.04%, der Anteil des menschengemachten CO2 ist 0.0012%, das heisst in der Erdatmosphäre ist nur rund 1 von 100000 Teilchen ein durch Menschen verursachtes CO2-Teilchen.
    Über etwa 75% der letzten 550 Millionen Jahre lag der CO2-Gehalt 2 bis 15 mal höher als heute – und die Vegetation blühte auf, so dass sich das Leben enorm entwickeln konnte.
    3
    Der für uns wichtigste Anteil der Erdatmosphäre ist der Sauerstoff, mit rund 21% Anteil. Der von uns (zum Beispiel durch unsere Atmung) verbrauchte Sauerstoff muss ersetzt werden. Dies geschieht durch die Pflanzen, die CO2 in Sauerstoff O2 Die Pflanzen ihrerseits brauchen CO2 für ihren Wachstum. Mehr CO2 bedeutet besseres Pflanzenwachstum, weniger CO2 weniger Pflanzenwachstum, zu wenig CO2 ergibt verminderte Landwirtschaftserträge. Dies ist eine Kurzformel; natürlich ist das Zusammenspiel der verschiedenen ökologischen und klimatischen Faktoren so komplex, dass jede wissenschaftliche Arbeit dazu nur Ausschnitte berücksichtigen kann – mit der Konsequenz, dass man immer ein wissenschaftliches Modell genau so konstruieren kann, dass das gewünschte Ergebnis heraus kommt.
    Aussterbe-Ereignisse von Leben wegen Überhitzung durch CO2 konnten nicht nachgewiesen werden.
    Schon vor drei Jahren erschien in diesem Zusammenhang ein Artikel vom NASA’s Earth Science News Team mit dem Titel CO2 macht die Erde grüner.
    Lese hierzu auch den fundierten Artikel Die positiven Auswirkungen der menschl. CO2-Emissionen auf das Überleben des Lebens auf der Erde.
    4
    Eine der wichtigsten Grundlagen für die Behauptung, dass der Klimawandel menschengemacht sei, ist die so genannte „Hockeyschlägergrafik“, erstmals veröffentlicht von Micheal Mann und Mitarbeitern im Jahr 1999. In diversen Arbeiten wurde aber gezeigt, dass diese Graphik nicht den Tatsachen entspricht.

    «Die von Michael Mann produzierte so genannte „Hockeyschlägergrafik“ wurde vom IPCC (Weltorganisation für Meteorologie, „Weltklimarat“), den Medien und Regierungen verwendet, um die Hysterie der globalen Erwärmung bis zu einer psychischen Massenkrankheit voranzutreiben, bis zur Behauptung, dass die Menschheit nur noch 12 Jahre Zeit hat, bis eine Klimaapokalypse den Planeten irgendwie zerstören wird. Aber die Hockeyschlägergrafik ist ein Betrug. Ein künstlicher Computersoftware-Algorithmus erzeugte ihn, und der Algorithmus ist so aufgebaut, dass er eine Hockeyschlägerform erzeugt, unabhängig davon, welche Daten eingegeben wurden. Wie alles andere in der manipulierten Welt der „Klimawissenschaften“ war auch die Hockeyschlägergrafik vom Tag ihrer Entstehung an ein Betrug.
    5
    Die von den Klimaforschern verwendeten Klimamodelle sind untauglich für Prognosen.
    Tatsächlich überschätzen die vom IPCC verwendeten und in den Medien zitierten aktuellen Softwaremodelle zur globalen Erwärmung die Erwärmungseffekte der CO2-Emissionen völlig. Wie viel überschätzen sie die Erwärmung?
    Um etwa 50%. Während die Softwaremodelle einen Anstieg der globalen Durchschnittstemperaturen um 1,3 C voraussagten, wurde lediglich ein Anstieg um etwa 0,9 C registriert (und viele Datenpunkte in diesem Durchschnitt wurden natürlich von Klimawissenschaftlern erfunden, um eine politische Geschichte voranzutreiben).
    Mit anderen Worten, Kohlendioxidemissionen erzeugen nicht die Erwärmungseffekte, die von den Panikmachern des Klimawandels blind beansprucht werden.

    „Der Klimawandel stellt für den Planeten weniger eine unmittelbare Bedrohung dar als bisher angenommen, weil Wissenschaftler ihre Modellierung falsch verstanden haben“, berichtet der britische Telegraph.
    6
    Wie der 97%-Mythos zustande kam.
    In fast jeder Klimadebatte wird behauptet, dass 97% der Wissenschaftler hinter den Behauptungen stehe, dass der Klimawandel menschgemacht sei und durch unseren CO2-Ausstoss produziert werde.
    Dieser Prozentsatz stammt aus einer Umfrage, die im Rahmen einer Dissertation von M. R. K. Zimmerman durchgeführt wurde.
    Die „Umfrage“ war ein Online-Fragebogen mit zwei Fragen, der an 10.257 Geowissenschaftler geschickt wurde, von denen 3.146 beantwortet wurden. Von den antwortenden Wissenschaftlern kamen 96,2 Prozent aus Nordamerika. In der Stichprobe sind also die Wissenschaftler aus Europa, Asien, Australien, der Pazifik, Lateinamerika und Afrika weit unterrepräsentiert.
    Nicht zufrieden mit einer so verzerrten Stichprobe, wählten sie dann 79 Forscher aus der Stichprobe aus und erklärten sie zu „Experten“.
    Von diesen 79 Wissenschaftlern wurden zwei von einer zweiten Zusatzfrage ausgeschlossen. So schafften es 75 von 77 in die Endrunde, und 97,4 Prozent stimmten so mit „dem Konsens“ überein.
    7
    Unterschlagen in den Diskussionen um den Klimawandel wird auch die Tatsache, dass es weltweit sehr viele Wissenschaftler gibt, die die diskutierte Form des Klimawandels als Schwindel bezeichnen.

    NASA STUDY FINDS INCREASING SOLAR TREND THAT CAN CHANGE CLIMATE https://www.nasa.gov/centers/goddard/news/topstory/2003/0313irradiance.html

    What’s Fact & What’s Fiction in Climate Change Debate—Gregory Wrightstone [Eagle Council Special] https://www.youtube.com/watch?v=SUtU1mGKCC8

    Das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) sorgt dafür, dass die Luft wärmer wird….aber es zeige sich ein positiver Effekt des Gases, das aus Autos, Fabriken und Kraftwerken strömt: Es dünge quasi Pflanzen, berichten Wissenschaftler im Fachmagazin "Nature Climate Change". https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/co2-macht-die-welt-gruener-a-1089850.html

    NASA Study: Mass Gains of Antarctic Ice Sheet Greater than Losses https://www.nasa.gov/feature/goddard/nasa-study-mass-gains-of-antarctic-ice-sheet-greater-than-losses

    Carbon Dioxide Fertilization Greening Earth, Study Finds https://www.nasa.gov/feature/goddard/2016/carbon-dioxide-fertilization-greening-earth

    Greening of the Earth and its drivers https://www.nature.com/articles/nclimate3004

    Study shines new light on Sun's role in Earth's climate http://edition.cnn.com/2010/WORLD/europe/10/07/solar.study.climate.change/index.html

    CLIMATE SCIENTIST QUITS IPCC, BLASTS POLITICIZED 'PRECONCEIVED AGENDAS' https://www.heartland.org/news-opinion/news/climate-scientist-quits-ipcc-blasts-politicized-preconceived-agendas?source=policybot

    • Danke hätte es nicht besser schreiben können. Erwähnenswert wäre noch die lächerliche Mann Kurve. Wenn im Mittelalterlichen Optimum in England Wein erfolgreich angebaut wurde warum reichen dann 0,3C weniger aus das eine kleine Eiszeit über die Erde kam und nun obwohl schon viel wärmer als in Optimum kein einziger gescheiter Wein aus England kommt ? Ich empfehle allen die vids vom UN UNCED 1992 Rio anzuschauen. Da kann man im Original Ton Edmond Rothschild und Maurice Strong zuhören was geplant ist und jetzt durchgesetzt wird.

    • Zit.: "Der CO2-Gehalt der Erdatmosphäre beträgt 0.04%, der Anteil des menschengemachten CO2 ist 0.0012%, das heisst in der Erdatmosphäre ist nur rund 1 von 100000 Teilchen ein durch Menschen verursachtes CO2-Teilchen."
      Kleiner Trugschluss: das von menschen eingebrachte CO² summiert sich im laufe der jahre/Jahrzehnte und hat den CO²-Gehalt der Atmosphäre von etwa 0,025 % vor ca. 200 Jahren im Laufe der Zeit fast verdoppelt

    • Zit.: "Die von den Klimaforschern verwendeten Klimamodelle sind untauglich für Prognosen."
      Komisch, die Prognosen, die sie vor 30 Jahren mittels ihrer damals viel ungenaueren Modellen trafen, sind aber fast alle eingetreten, manche weniger stark (Meeresspiegelanstieg) manche mehr (Starkregen, Wetterextreme, Spitzentemeraturen)

    • @Vizero welche Prognosen sollen das denn sein ? Mehr Unwetter ? Mehr Starkregen ? Ausdehnung der Wüsten ? Das einzigste wo sie richtig lagen war das es wärmer wird….was ja auch nicht schwer ist nach einer Eiszeit. Aber warten wir ab ob die neues Vorhersagen der NASA nach Weggang von Hansen zutreffen…..es wird kalt !!!!

    • Zitat vizero: "Kleiner Trugschluss: das von menschen eingebrachte CO² summiert sich im laufe der jahre/Jahrzehnte und hat den CO²-Gehalt der Atmosphäre von etwa 0,025 % vor ca. 200 Jahren im Laufe der Zeit fast verdoppelt"

      Soso, woher wissen Sie das?

  27. Sie schreiben,
    "1992 einigte sich der „Erdgipfel“ in Rio, die damals 22.000 Millionen Tonnen CO-2 pro Jahr bis 2012 auf 21.000 Mio. zu reduzieren, mit dem Ergebnis, dass es 2013 dann 35.000 Mio. Tonnen waren."
    1992 geschah noch was bedeutendes. Da hat ein junges Mädchen, die Tochter des US-Botschafters in Kuwait, vor der UNO Märchen erzählt, die sogenannte "Brutkastenlüge".
    Warum erinnert die mich so an Greta? Die gleichen Emotionen und beide PR-gesteuert, beide nicht echt.
    Aber jetzt müssen wir wohl wieder ein viertel Jahrhundert warten, bis wir das Wikipedia nachlesen können.

    • Na , na , wer hätte es gedacht , die Tochter des kuwaitischen Botschafters und Greta sind miteinander verbandelt , es scheint wir leben in einer komplizierten Welt ! Die Wikipedia , Psiram und die Ruhrbarone werden uns hoffentlich diesen Pfad durch die Wildnis erhellen .

  28. Hier eine ganz andere Sicht auf "Heiße Luft um den Heißen Brei". Die von Claudia von Werlhof.
    Quelle: http://www.gaebler.info/2018/02/werlhof-klimawandel/

    "Kein Konsens in der Wissenschaft zum Klimawandel und Erderwärmung

    Von einem Konsens in der Wissenschaft zum Thema Klimawandel und Erderwärmung, der stets behauptet wird, kann übrigens überhaupt keine Rede sein.

    Der angeblich neueste Stand der CO2-Wissenschaft ist eine bewusst irreführende und nachgerade groteske Fiktion ebenso wie die Tätigkeit des Weltklimarates, IPCC, die lediglich in Computersimulationen besteht und gar nichts mit den wahren Realitäten zu tun hat! Ja, der IPCC ist politisch organisiert unter Ausschluß der Gegner, und beschränkt sich auf eine Froschperspektive, die jeder – auch noch akademisch gebildeten Person – auffallen müßte (Curry 2017 und Anhang).

    CUI BONO? – fragt man und frau, etwa bei den “Grünen”, hier offenbar nicht. Dabei ist das doch der totale Krimi! Um was geht es denn alles? Um was gerade nicht?

    Übrigens, was ist mit Fracking? Es erscheint ebenfalls nicht auf der Liste der Klimasünder.

    Also: Ein Nach-Denken findet nicht statt, auch nicht bei den “Grünen”, obwohl gerade die ja angeblich ein Interesse an Mutter Erde haben.

    Hallo!?

    Was sind also “menschlich verursachte Extremwetterereignisse”? Damit sind offenbar wir, die zivilen CO2-Prouzenten und Durchschnittsmenschen wie Du und Ich, gemeint, nicht aber die militärisch-menschlichen mit ihren Ionosphären-Heizern, oder die Privatunternehmer-menschlichen, die sich dranhängen, oder die Regierungs-menschlichen, die versuchen, Geoengineering auf eigene Faust zu betreiben. Deshalb hat ja die UN in einem weiteren Moratorium nach der ENMOD-Konvention, nämlich dem von Nagoya 2010, versucht, solche “unkontrollierten” Anwendungen von Geoengineering zu verbieten.

    Übrigens: Wie ambivalent doch die UNO in dem ganzen Geschehen agiert! Warum wundert das auch niemanden? (vgl. Johnson 2017)

    Schließlich hat die US-Weltraumbehörde NASA in den letzten ca. 20 Jahren gar keine Erwärmung der Erde festgestellt (s. Anhang). Ja, wenn das niemand weiß, dann könnte man ja jede Maßnahme gegen die Erderwärmung am Ende als Erfolg darstellen, wenn es sie ohnehin nicht gegeben hat…

    Warum die Pole dennoch schmelzen, ist viel eher dem eben genau dafür seit Jahrzehnten gezielten Einsatz von EM-Wellen des Typs ELF (extreme low frequency, Schuman Frequenz) zu verdanken (Bertell, Ponte, C.O.D.E.). So kann nun an die Ausbeutung der Bodenschätze unter dem Eis geschritten werden. Das beginnt ja gerade. Aber andersherum könnte es nun sogar zu einem Abreißen des bereits um ein Drittel geschwächten Golfstroms kommen und somit zu einem neuen Eiszeitalter in Europa! (vgl. Werlhof 2016a, b)

    Austrocknung des Planeten

    Was jedoch immer mehr dokumentiert wird, ist etwas noch viel Schlimmeres: die Austrocknung des Planeten und das heißt, das Verschwinden des Süsswassers. DAS ist es, was wir schon bald nicht überleben würden. HIER müßte man forschen und sich bewegen, zumal das Austrocknen offenbar nicht ein Effekt von “Erwärmung und Klimawandel” ist, so, wie er allgemeinhin heute verstanden wird. Sondern es handelt sich womöglich um eine Reaktion des Wasser-Elements auf die zunehmende Elektifizierung/ Ionisierung/ Elektromagnetisierung der Umwelt überall sowie ihre Verschmutzung mit Schwermetallen, die über die zunehmende Besprühung der Atmosphäre mit entsprechenden Nanopartikeln überall seit 2-3 Jahrzehnten stattfindet (vgl. Werlhof 2017a). Das alles wird inzwischen ergänzt und zu einem buchstäblich ausweglosen System gemacht durch das “Verschließen” der Erdatmosphäre mit einem elektromagnetischen “Schild” gegenüber dem Weltraum – wie ihn Tesla als Möglichkeit entwickelt hat und E. Freeland zum 1. Mal darstellt (Freeland 2014, 2018).

    In der Tat, das Fühlen, Empfinden, Verbinden und Erinnern, für welches das Wasser als Element steht, scheint sich von der Erde zu verabschieden. Wem das nicht zu denken gibt, dem und der ist nicht mehr zu helfen…

    Bösewicht industrielles CO2

    Aber alle “Grünen” und der ganze politische Rest sind sich sicher, den Bösewicht industrielles CO2, der immerhin die Luft verpestet – und damit übrigens das Denken – für alles verantwortlich und nun dingfest machen zu können. Damit sind wir, die Normalos, “schuld” an dem ganzen Desaster! An “uns” scheint es zu liegen, dass der Planet zugurnde geht! Dabei sind selbstverständlich die Extraktionsindustrie ein Problem, der Energiekonsums usw.: aber es handelt sich um ein ganz anderes Problem als um das, welches sie angeblich auslöst, nämlich Erwärmung und Klimawandel! Nach 3, 5 oder 10 Jahren werden wir feststellen, dass mit der Reduktion des CO2-Ausstosses kein einziges der ihm angelasteten Probleme gelöst, sondern alles noch viel schlimmer geworden ist. Denn es hat ja gar nicht am CO2 gelegen. Und dann werden wir sehen, dass ein Ausstieg aus dem bis dahin längst regulären “zivilen” Geoengineering gar nicht mehr möglich ist (oder erscheint), weil wir sonst angeblich den Hitzetod der Erde riskieren würden, wie es heißt. Und wir werden sehen, dass wir leichtfertig, gutgläubig und verantwortungslos zu den Gläubigen der CO2-Religion geworden sind.

    Thema verfehlt, gekauft, betrogen, gehirngewaschen und erpresst – wahrlich dargestellt im “aktuellen Forschungsstand”, demgegenüber der hier bemühte angeblich “veraltet” ist, während er in Wirklichkeit geradezu um Lichtjahre voraus ist… Welch ein Erwachen wird es geben, wenn der CO2-Schlaf einmal vorbei ist!

    Und vor allem: Warum wurden wir, die Zivilgesellschaft, zu den “Bösen” erklärt? Weil die wirklich Bösen dann nicht gesehen werden – die von mir sog. “Militär-Alchemisten” – einerseits, und weil dann mit uns eine Politik moralisch “gefestigt” durchgesetzt werden kann, die offenbar auf eine völlige Neuordnung von Ressourcenschonung und -produktion sowie -konsumtion und Profitgenerierung aus ist und dabei ein autoritäres System aufbaut, die “Neue Weltordnung” jenseits der angeblich angepeilten “Alternative”, geschweige denn jenseits der Militarisierung des Planeten als Ganzem (vgl. Heibel 2017b; allg., Werlhof 2017c).

    Die Rettung von Mutter Erde hat dann in Wahrheit in ihrer Verwandlung in eine Kriegsmaschine und Massenvernichtungswaffe bestanden! Ja, die Erde ist, wie Rosalie Bertell sagte, schon jetzt dabei, ein Wrack zu werden, denn sie wird im Laufe dieser Transformation selbst immer mehr beschädigt!

    Fazit

    Was auf und mit der Erde geschieht, ist erschreckend, hat aber nichts mit CO2 zu tun!
    Das CO2-Problem wird nur vorgeschoben, um das eigentliche zu verdecken und uns in ein neues politisches Projekt hinein zu manövrieren.

    Oder, wie Rosalie Bertell sagte: “Selbst wenn es auf der Stelle kein CO2 mehr gäbe, es würde dennoch nicht der frühere Zustand wieder eintreten.”

    Worum es nach Bertell stattdessen geht:

    Das Militär ist uns immer um 50 Jahre voraus.
    Es benutzt in einem Krieg nie dieselben Waffen wie im vorherigen.
    Heute geht es um neue Kriege, in denen die Zerstörung der Umwelt im Mittelpunkt steht.
    Wir müssen das Recht haben, das Militär zu kritisieren, wenn es unsere Lebensgrundlagen beschädigt.
    Wenn wir darauf warten, bis wir alles verstanden haben, was die neuen Technologien angeht, die dabei eingesetzt werden, wird es zu spät sein.

    Es sieht so aus, als befänden wir uns bereits in diesem neuen Krieg. Er hat, von uns allen und insbesondere den zu einer solchen Erkenntis eigentlich berufenen “Grünen” unbemerkt, bereits angefangen."

    • "Das Militär ist uns immer um 50 Jahre voraus." Das dürfte irgendwie hinkommen. Siehe 9 / 11.
      Und Herr Bröckers dämmert noch im Jahre 68 vor sich hin.
      Und Greta ist gleich gar nicht von dieser Welt.

      Tis the time's plague when madmen lead the blind.

    • Danke, Herr Twickel, für den Hinweis auf diese Quelle, in der wesentliche, in der allgemeinen Diskussion verschwiegene Aspekte zusammengeführt werden. Top!

      Für alle, die des Englischen mächtig sind, ist thewrongkindofgreen.org eine großartige Quelle für vielfältige Informationen und eine Reihe fantastischer connecting the dots- Artikel.
      Unter vielen anderen darüber, wie die amerikanischen Oligarchen (darunter bekannte wie Gates und Bezos, aber auch der Öffentlichkeit eher unbekannte) bereits jetzt daran arbeiten, die Luft mess- und quantifizierbar zu machen, um sie zu verkaufen (sic!). Da ist die CO2-Steuer ein prima erster Schritt, allein um die Menschen in die gewünschte Richtung auszurichten…

    • @ Kirsten

      "…bereits jetzt daran arbeiten, die Luft mess- und quantifizierbar zu machen, um sie zu verkaufen…".

      Wer in Südostasien längere Zeit aufmerksam unterwegs ist, der kann den Eindruck gewinnen, daß daran gearbeitet wird, die Menschen an eine Welt zu gewöhnen, in der an "Tankstellen" Luft getankt wird.

    • @ Twickel = Daumen hoch!!!!!!

      Beim Link gaebler.info/2018/02/werlhof-klimawandel/ kommt: DIE WARNUNG!

      Website blocked due to a suspicious top level domain (TLD)

      Website blocked: www.gaebler.info
      Malwarebytes Browser Guard blocked this website because it may contain scam activity.
      We strongly recommend you do not continue.
      I want to continue to this site anyway
      Do not block this site again for scam

      So ein Warnhinweis taucht immer öfter im Netz auf und soll natürlich Abschrecken, wer klickt schon gerne auf Webseiten vor denen gewarnt wird….

      Das macht die Seite umso interessanter und wichtiger als Informationsquelle.
      Das macht die Seite umso interessanter und wichtiger als Informationsquelle.
      Das macht die Seite umso interessanter und wichtiger als Informationsquelle.

    • Zit.: "Warum die Pole dennoch schmelzen, ist viel eher dem eben genau dafür seit Jahrzehnten gezielten Einsatz von EM-Wellen des Typs ELF (extreme low frequency, Schuman Frequenz) zu verdanken (Bertell, Ponte, C.O.D.E.)."
      Die dabei verwendeten Energien reichen bei weitem nicht aus, um so viel Eis zu schmelzen, die müssten dafür umetliche Zehnerpotenzen höher sein-mehr als die gesamten Kraftwerke der Erde produzieren können.

  29. "Eine rasche Decarbonisierung des Planeten" Da fragt man sich schon, was für ein Kraut man rauchen muss, um so etwas zu schreiben 🙂

    "Nach augenblicklichem Wissensstand scheint es vermessen, eine hoch signifikante Kausalität von anthropogen bedingtem CO2 – Anstieg und Temperaturerhöhung zu behaupten."

    Aus: http://lv-twk.oekosys.tu-berlin.de/project/lv-twk/002-treibhauseffekt.htm

    • Dass dieser Rockefeller-Club of Rome-Quatsch aus Alten und Kindern herauströpfelt, macht es auch nicht ulkiger oder weniger gefährlich.
      Wie war drüben unterm Pohlamm zu lesen?

      The common enemy of humanity is Man. Entweder so ein sadistisches empire-Gefasel oder eben pubertär bis lebensendmüde.

      Decarbonisierung, das kann ich mir als planwirtschaftliche Zielsetzung sehr gut vorstellen. Kaputtmachen als Ziel? Naja, zumindest im Konstruktiven dann die eigenen Grenzen erkannt.

      Hoffentlich wird diesem Irrsinn bald der Stecker gezogen. Man fragt sich dann nur, was für eine Hysterie unter den Jugendlichen ausbrechen wird. Den Zorn will ich mir nicht vorstellen, wenn die chekcen, dass sie verarscht wurden.

  30. Lieber Herr Bröckers.
    JA das was Wetter technisch vor sich geht ist Menschen gemacht und zwar durch Geoengineering,also nur durch einen Bruchteil der Menschen.
    Damit sich keiner über Geoengineering aufregt wird der Klimawandel Propagiert.
    Versuchen sie doch mal in dem sie das Regenwasser den Boden und die Luft auf diese Substanzen testen zu lassen,sie werden feststellen das es unseren Laboren untersagt ist dies zu tun.

    China bewässert auf diese weise ein Gebiet dreimal größer als die BRD.Bei uns sagt man das gäbe es nicht.
    USA hatte es im Vietnam Krieg 4 Monate Regnen lassen. Bei uns sagt man das gab & gäbe es nicht.
    In China gab es in den 70igern eine Panne wo anstatt Regen Meter hoch Schnee im Sommer fiel der kaum bewältigt werden konnte.Bei uns sagt man das gab & gäbe es nicht.

    Ich Persönlich habe mein Blut testen lassen und es sind Substanzen in mir die es auf Grund meiner Lebensweise nicht in mir geben dürfte.
    Wenn ich den Garten Gieße entsteht weiser Schaum.
    Fast jeden Abend gibt es einen sogenannten ROTEN Sonnenuntergang der die Wolken bis in den Osten Rot erscheinen lässt.(Manche finden das auch noch toll).

    Bin nun 56 und habe mehr als 26 Jahre im TIPI Indianderzelt gelebt (Immer Bilck in den Himmel,Tag und Nacht) ,was mich prädestiniert zu sagen das was über den sogenannten Klimawandel gesagt wird und über unseren Köpfen geschieht Vorsatz ist.

    Alles nur Ablenkung von Geoengineering.

  31. Ist es hysikalisch überhaupt zulässig, von einem Treibhauseffekt auszugehen?

    Also ich meine nur so, denn wo ist denn das Glasdach, welches die Wärme drin hält? Man hat dem CO2 einmal diese Funktion zugeschrieben, aber das hat sich doch erledigt. In dem Fall ist Treibhaus nicht richtig, oder?

    Die Erde ist doch kein verschlossener PKW in der Sonne oder kein Frühbeet, das immer wärmer wird, weil die sich erwärmende Luft nicht entweichen kann.

    • Und es wird nachts kalt, wenn die Wolken weg sind…Danke für einen hellen Gedanken! Treibhauseffekt…lasst und doch den Wald abholzen, weil die Bäume über Nacht CO2 ausstoßen und O2 verbrauchen…Es ist ein Irrentreibhaus!

  32. Big Oil – UND Klima-Falle meiden

    https://youtu.be/adYn9JnMCN8
    "Die Basis muss schon Wissen sein"

    https://youtu.be/bvDNsQnygHc
    "In 12 Jahren geht die Welt unter. Das ist Quatsch!"

    https://youtu.be/O4Iti5Gja-o
    Carolin Kebekus: Greta Thunbergs Schwester

    • Es war bereits im Jahr 1958, als die NASA zum ersten Mal beobachtete, dass Veränderungen in der Sonnenumlaufbahn der Erde sowie Veränderungen in der Axialneigung der Erde für das verantwortlich sind, was Klimawissenschaftler heute als „Erwärmung“ (oder „Kühlung“, je nach Agenda) bezeichnet haben. Mit anderen Worten, es sind in keiner Art und Weise die Menschen, die den Planeten erwärmen oder kühlen, indem sie SUVs fahren oder Rindfleisch essen [oder wodurch auch immer].
      Aber die NASA hat es bisher versäumt, die Sache in Ordnung zu bringen, und hat sich stattdessen schweigend zurückgelehnt und zugesehen, wie Grüne und Liberale auf der ganzen Welt ausflippen, weil diese Welt angeblich in 12 Jahren enden wird – wegen zu viel Vieh oder zu vielen Plastikhalmen [oder weshalb auch immer].
      Im Jahr 2000 veröffentlichte die NASA auf ihrer Website Earth Observatory Informationen im Zusammenhang mit der Milankovitch-Klimatheorie, die aufzeigen, dass sich der Planet tatsächlich aufgrund von äusseren Faktoren, die absolut nichts mit menschlichen Aktivitäten zu tun haben, verändert. Aber diese Informationen sind auch rund 19 Jahre später noch nicht in den Mainstream vorgedrungen, weshalb verwirrte, klimabesessene Aktivisten jetzt zu behaupten beginnen, dass wir wirklich nur noch 18 Monate Zeit haben, bis der Planet an einem Überschuss an Kohlendioxid (CO2) stirbt.
      Die Wahrheit entspricht jedoch viel eher dem Modell des serbischen Astrophysikers Milutin Milankovitch, nach dem die Milankovitch-Klimatherorie benannt ist, in der hervorgehoben wird, dass die Schwankungen der Sonneneinstrahlung bezüglich Jahreszeit und geographischer Breite – das heisst, dass die Sonnenstrahlen, die die Erde auf unterschiedliche Weise und zu unterschiedlichen Zeiten treffen – die grössten Auswirkungen auf die sich verändernden Klimamuster der Erde haben. (…)
      Weitere Informationen über den Klimawandel und die globale Erwärmung aus einer unabhängigen, nicht etablierten Perspektive findest du unter ClimateScienceNews .Was die ‘Schräglage’ der Erde oder die Veränderung der Neigung ihrer Achse [gegenüber der Umlaufbahnebene] betrifft, so zeigen die beiden folgenden Bilder (Robert Simmon, NASA GSFC) den Grad, in dem sich die Erde bezüglich ihre Achse als auch ihrer Drehrichtung verschieben kann. Bei höheren Neigungen werden die Jahreszeiten der Erde viel extremer, während bei niedrigeren Neigungen sie viel milder werden. Ähnlich verhält es sich mit der Erdachse, so dass je nachdem, welche Hemisphäre während des Perihels auf die Sonne gerichtet ist, die saisonalen Extreme zwischen den beiden Hemisphären stark beeinflusst werden können.
      Basierend auf diesen verschiedenen Variablen konnte Milankovitch ein umfassendes mathematisches Modell entwickeln, das in der Lage ist, die Oberflächentemperaturen auf der Erde über einen langen Zeitraum zu berechnen, und die Schlussfolgerung ist einfach: Das Erdklima hat sich seit jeher verändert und befindet sich in einem ständigen Fluss, der ohne unser eigenes Verschulden als Mensch entsteht.
      Als Milankovitch sein Modell zum ersten Mal vorlegte, wurde es fast ein halbes Jahrhundert lang ignoriert. Dann, 1976, bestätigte eine in der Zeitschrift Science veröffentlichte Studie, dass die Theorie von Milankovitch tatsächlich korrekt ist und dass sie die verschiedenen Perioden des Klimawandels erklären kann, die im Laufe der Geschichte stattgefunden haben.
      1982, sechs Jahre nach Veröffentlichung dieser Studie, übernahm der National Research Council der U.S. National Academy of Sciences die Theorie von Milankovitch als Wahrheit und erklärte dies:„… Orbitalvariationen bleiben der am gründlichsten untersuchte Mechanismus des Klimawandels auf Zeitskalen von Zehntausenden von Jahren und sind bei weitem der klarste Fall einer direkten Auswirkung der sich ändernden Sonneneinstrahlung auf die untere Atmosphäre der Erde.“
      Wenn wir das Ganze in einem einfachen Satz zusammenfassen müssten, dann wäre es dies: Der grösste Faktor, der das Wetter und die Klimaverhältnisse auf der Erde beeinflusst, ist die Sonne, Punkt. Abhängig vom jeweiligen Standort der Erde zur Sonne und der Neigung der Erdachse werden die klimatischen Bedingungen dramatisch variieren und sogar drastische Anomalien hervorrufen, die allem trotzen, was der Mensch zu wissen glaubte, wie die Erde funktioniert.
      Aber anstatt diese Wahrheit zu akzeptieren, bestehen die heutigen Klimawissenschaftler darauf, unterstützt von Politikern und den mitschuldigen Mainstream-Medien, dass, weil wir keine wiederverwendbaren Supermarkt-Einkaufstüten verwenden und weil wir keine Elektrofahrzeuge benutzen, der Planet so schnell zerstört zu werden droht, dass wir unbedingt globale Klimasteuern als Lösung einführen müssen.
      „In der Debatte über den Klimawandel geht es nicht um Wissenschaft. Es ist ein Versuch, der Bevölkerung durch die Elite politische und wirtschaftliche Kontrollen aufzuzwingen“
      „Und es ist eine weitere Methode, um die Bevölkerung in sich selbst zu spalten, mit einem Teil der Leute, die an die vom Menschen verursachte globale Erwärmung glauben und anderen, die nicht daran glauben, nach dem Motto: Teilen und Erobern.“
      1
      Zusätzlich zu den Veränderungen in den Erdbahnparametern, der Präzession, der rapiden Erdmagnetfeldänderung und der Achsneigung finden noch Veränderungen auf der Sonne statt. Diese haben nicht nur einen Einfluss auf das Klima der Erde, sondern auch Auswirkungen im ganzen Sonnensystem. Daher verändert sich im gesamten Sonnensystem das Klima auf ALLEN Planeten.
      2
      Der CO2-Gehalt der Erdatmosphäre beträgt 0.04%, der Anteil des menschengemachten CO2 ist 0.0012%, das heisst in der Erdatmosphäre ist nur rund 1 von 100000 Teilchen ein durch Menschen verursachtes CO2-Teilchen.
      Über etwa 75% der letzten 550 Millionen Jahre lag der CO2-Gehalt 2 bis 15 mal höher als heute – und die Vegetation blühte auf, so dass sich das Leben enorm entwickeln konnte.
      3
      Der für uns wichtigste Anteil der Erdatmosphäre ist der Sauerstoff, mit rund 21% Anteil. Der von uns (zum Beispiel durch unsere Atmung) verbrauchte Sauerstoff muss ersetzt werden. Dies geschieht durch die Pflanzen, die CO2 in Sauerstoff O2 Die Pflanzen ihrerseits brauchen CO2 für ihren Wachstum. Mehr CO2 bedeutet besseres Pflanzenwachstum, weniger CO2 weniger Pflanzenwachstum, zu wenig CO2 ergibt verminderte Landwirtschaftserträge. Dies ist eine Kurzformel; natürlich ist das Zusammenspiel der verschiedenen ökologischen und klimatischen Faktoren so komplex, dass jede wissenschaftliche Arbeit dazu nur Ausschnitte berücksichtigen kann – mit der Konsequenz, dass man immer ein wissenschaftliches Modell genau so konstruieren kann, dass das gewünschte Ergebnis heraus kommt.
      Aussterbe-Ereignisse von Leben wegen Überhitzung durch CO2 konnten nicht nachgewiesen werden.
      Schon vor drei Jahren erschien in diesem Zusammenhang ein Artikel vom NASA’s Earth Science News Team mit dem Titel CO2 macht die Erde grüner.
      Lese hierzu auch den fundierten Artikel Die positiven Auswirkungen der menschl. CO2-Emissionen auf das Überleben des Lebens auf der Erde.
      4
      Eine der wichtigsten Grundlagen für die Behauptung, dass der Klimawandel menschengemacht sei, ist die so genannte „Hockeyschlägergrafik“, erstmals veröffentlicht von Micheal Mann und Mitarbeitern im Jahr 1999. In diversen Arbeiten wurde aber gezeigt, dass diese Graphik nicht den Tatsachen entspricht.

      «Die von Michael Mann produzierte so genannte „Hockeyschlägergrafik“ wurde vom IPCC (Weltorganisation für Meteorologie, „Weltklimarat“), den Medien und Regierungen verwendet, um die Hysterie der globalen Erwärmung bis zu einer psychischen Massenkrankheit voranzutreiben, bis zur Behauptung, dass die Menschheit nur noch 12 Jahre Zeit hat, bis eine Klimaapokalypse den Planeten irgendwie zerstören wird. Aber die Hockeyschlägergrafik ist ein Betrug. Ein künstlicher Computersoftware-Algorithmus erzeugte ihn, und der Algorithmus ist so aufgebaut, dass er eine Hockeyschlägerform erzeugt, unabhängig davon, welche Daten eingegeben wurden. Wie alles andere in der manipulierten Welt der „Klimawissenschaften“ war auch die Hockeyschlägergrafik vom Tag ihrer Entstehung an ein Betrug.
      5
      Die von den Klimaforschern verwendeten Klimamodelle sind untauglich für Prognosen.
      Tatsächlich überschätzen die vom IPCC verwendeten und in den Medien zitierten aktuellen Softwaremodelle zur globalen Erwärmung die Erwärmungseffekte der CO2-Emissionen völlig. Wie viel überschätzen sie die Erwärmung?
      Um etwa 50%. Während die Softwaremodelle einen Anstieg der globalen Durchschnittstemperaturen um 1,3 C voraussagten, wurde lediglich ein Anstieg um etwa 0,9 C registriert (und viele Datenpunkte in diesem Durchschnitt wurden natürlich von Klimawissenschaftlern erfunden, um eine politische Geschichte voranzutreiben).
      Mit anderen Worten, Kohlendioxidemissionen erzeugen nicht die Erwärmungseffekte, die von den Panikmachern des Klimawandels blind beansprucht werden.

      „Der Klimawandel stellt für den Planeten weniger eine unmittelbare Bedrohung dar als bisher angenommen, weil Wissenschaftler ihre Modellierung falsch verstanden haben“, berichtet der britische Telegraph.
      6
      Wie der 97%-Mythos zustande kam.
      In fast jeder Klimadebatte wird behauptet, dass 97% der Wissenschaftler hinter den Behauptungen stehe, dass der Klimawandel menschgemacht sei und durch unseren CO2-Ausstoss produziert werde.
      Dieser Prozentsatz stammt aus einer Umfrage, die im Rahmen einer Dissertation von M. R. K. Zimmerman durchgeführt wurde.
      Die „Umfrage“ war ein Online-Fragebogen mit zwei Fragen, der an 10.257 Geowissenschaftler geschickt wurde, von denen 3.146 beantwortet wurden. Von den antwortenden Wissenschaftlern kamen 96,2 Prozent aus Nordamerika. In der Stichprobe sind also die Wissenschaftler aus Europa, Asien, Australien, der Pazifik, Lateinamerika und Afrika weit unterrepräsentiert.
      Nicht zufrieden mit einer so verzerrten Stichprobe, wählten sie dann 79 Forscher aus der Stichprobe aus und erklärten sie zu „Experten“.
      Von diesen 79 Wissenschaftlern wurden zwei von einer zweiten Zusatzfrage ausgeschlossen. So schafften es 75 von 77 in die Endrunde, und 97,4 Prozent stimmten so mit „dem Konsens“ überein.
      7
      Unterschlagen in den Diskussionen um den Klimawandel wird auch die Tatsache, dass es weltweit sehr viele Wissenschaftler gibt, die die diskutierte Form des Klimawandels als Schwindel bezeichnen.

      NASA STUDY FINDS INCREASING SOLAR TREND THAT CAN CHANGE CLIMATE https://www.nasa.gov/centers/goddard/news/topstory/2003/0313irradiance.html

      What’s Fact & What’s Fiction in Climate Change Debate—Gregory Wrightstone [Eagle Council Special] https://www.youtube.com/watch?v=SUtU1mGKCC8

      Das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) sorgt dafür, dass die Luft wärmer wird….aber es zeige sich ein positiver Effekt des Gases, das aus Autos, Fabriken und Kraftwerken strömt: Es dünge quasi Pflanzen, berichten Wissenschaftler im Fachmagazin "Nature Climate Change". https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/co2-macht-die-welt-gruener-a-1089850.html

      NASA Study: Mass Gains of Antarctic Ice Sheet Greater than Losses https://www.nasa.gov/feature/goddard/nasa-study-mass-gains-of-antarctic-ice-sheet-greater-than-losses

      Carbon Dioxide Fertilization Greening Earth, Study Finds https://www.nasa.gov/feature/goddard/2016/carbon-dioxide-fertilization-greening-earth

      Greening of the Earth and its drivers https://www.nature.com/articles/nclimate3004

      Study shines new light on Sun's role in Earth's climate http://edition.cnn.com/2010/WORLD/europe/10/07/solar.study.climate.change/index.html

      CLIMATE SCIENTIST QUITS IPCC, BLASTS POLITICIZED 'PRECONCEIVED AGENDAS' https://www.heartland.org/news-opinion/news/climate-scientist-quits-ipcc-blasts-politicized-preconceived-agendas?source=policybot

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/stefan/' rel='nofollow'>@Stefan</a>: Zit.: "Es war bereits im Jahr 1958, als die NASA zum ersten Mal beobachtete, dass Veränderungen in der Sonnenumlaufbahn der Erde sowie Veränderungen in der Axialneigung der Erde für das verantwortlich sind, was Klimawissenschaftler heute als „Erwärmung“ (oder „Kühlung“, je nach Agenda) bezeichnet haben. "
      Diese Daten haben aber so ausgesehen, dass in den 1970/80er Jahren eine Eiszeit vorhergesagt wurde.
      Die Axialneigung hat sich im übrigen nicht verändert, die Polarkreise sind immer noch auf gleicher Höhe.
      Zit.: "Der grösste Faktor, der das Wetter und die Klimaverhältnisse auf der Erde beeinflusst, ist die Sonne, Punkt."
      Vollkommen richtig, aber deren Einfluss hat sich nicht so sehr verändert, dass die Erwärmung dadurch erklärbar wäre.
      Zit.: "Zusätzlich zu den Veränderungen in den Erdbahnparametern, der Präzession, der rapiden Erdmagnetfeldänderung …"
      Die Veränderungen von der Erdbahn und der Präzession sind auch zur Zeit viel zu gering um die Erwärmung zu erklären, das Magnetfeld hat darauf keinen Einfluss.

    • Zitat vizero: "Vollkommen richtig, aber deren Einfluss hat sich nicht so sehr verändert, dass die Erwärmung dadurch erklärbar wäre."

      Durch "menschengemachtes" CO2 aber noch weniger. Neben CO2 und der Sonne gibt es noch ein paar andere Faktoren, die aber vom IPCC und den Systemmedien geflissentlich übersehen werden müssen.

      Aber selbst wenn es sich bestätigen sollte, dass pro Verdoppelung des atmosphärischen CO2-Gehaltes die globale Durchschnittstemperatur tatsächlich um 1° steigt, ist keine Panik angesagt.

Hinterlasse eine Antwort