Tagesdosis 25.4.2020 – Hört auf über Corona zu streiten – Denn im Schatten von Corona geschieht Ungeheuerliches

„Es ist als hätten alle den Verstand verloren,
sich zum Niedergang und zum Verfall verschworen,
und ein Irrlicht ist ihr Leuchtfeuer geworden.“
Reinhard Mey, Narrenschiff. 1999. <1>

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

Es geht nicht um Corona. Es geht nicht darum, Schaden vom deutschen Volke zu wenden. Das bezeugt nicht zuallerletzt das reputierliche Robert-Koch-Institut höchstselbst <2>.

Denn eine Grafik des RKI belegt, dass die so genannte Reproduktionsrate, also der Faktor, nach dem sich das Covid-19-Virus von einer Person weiter zu anderen Personen überträgt, bereits vor dem so genannten Lockdown am 23. März 2020 auf unter 1 begeben hat. Heißt also ganz schlicht und ergreifend: die Übertragung stirbt ganz unspektakulär aus. Und wer mit vollem Recht annimmt, der Spuk müsse deshalb ein Ende haben und die Regierung würde einer Verschärfung der gesellschaftlichen Spannungen durch einen sanften Ausstieg aus dem Corona-Regime entgegenwirken, der täuscht sich gewaltig. Jetzt, da traditionell jahreszeitlich bedingt Atemwegsinfektionen weitgehend zum Erliegen kommen und von Allergien abgelöst werden, verordnen immer mehr Landesregierungen in Deutschland eine Atemmasken-Pflicht. Ein Vermumungszwang sozusagen.

Der Maskenball hat gerade erst begonnen.

Und wer glaubt, dass Einkaufen jetzt wieder eine Lust ist, täuscht sich ebenfalls. Denn Baumärkte müssen es ab sofort Flughafenterminals gleichtun. So nehmen wir von Sagrotan glitschig und schmierig gewordene Einkaufwagen von vollschlanken Herrschaften in Empfang. Dann durch einen mit rotweißen Bändern eingepferchten labyrinthischen Gang schlurfen, um ein Päckchen Glühbirnen käuflich zu erwerben. Da lebe ich lieber weiter ohne vollständiges Deckenlicht. Lieber tot als Sklave; lever dot as slav, wie wir Nordlichter sagen. Die Menschen werden auf der ganzen Linie gedemütigt und erniedrigt. Dass diese neuesten Wahnsinnsattentate aus Absurdistan augenblicklich eher von Reinemachfrauen und Taxifahrern durchschaut werden als von gelehrten Doktores, die mit blauen Handschuhen, tief vermummt und bleich durch Wochenmärkte geistern und den neuesten Weisheitsemanationen unserer Bundesregierung ehrerbietig lauschen, hat möglicherweise seine Ursache in Eigenheiten der akademischen Gelehrsamkeit, die schon Goethe aufzuspießen wusste:

„Wer will was Lebendiges erkennen und beschreiben,
sucht erst den Geist herauszutreiben,
Dann hat er die Teile in der Hand,
Fehlt, leider! Nur das geistige Band.“ <3>

Sie sehen den Wald nicht mehr vor lauter Bäumen. So trotten diese Leute andächtig und ehrfurchtsvoll hinter dem nackten Kaiser her. Und sie akzeptieren auch, dass unser Grundgesetz auf unbestimmte Zeit ausgesetzt ist. Wenn das notwendig ist, um Menschenleben zu retten, dann müssen wir das akzeptieren. Diese vielen Toten! Diese schreckliche Erstickung!

Diese freiwillige Ausschaltung der eigenen Ratio verdanken wir der Schockstrategie unserer Bundesregierung. In einem internen Arbeitspapier („Nur für den Dienstgebrauch!“), dessen Existenz auf einer Regierungspressekonferenz am 27. März bestätigt wurde <4>, wird dazu aufgefordert, die Urängste der Menschen vor dem qualvollen Ersticken zu schüren und Kindern die Angst einzujagen, sie könnten durch unvollständige Hygiene am Erstickungstod ihrer Eltern schuldig werden. Dieses infame Papier offenbart eher die Handschrift einer Werbeagentur als behördlicher Ärmelschoner und weckt den Verdacht, dass auch im Bundesministerium des Inneren mittlerweile Lobbyisten und PR-Fachleute den Ton angeben.

Das gilt im Übrigen auch für das inflationäre Auswerfen von vernebelnden Anglizismen im Kampf um die Hirne der Menschen draußen im Lande: „Lockdown“ erweckt bei uns nur diffuse Assoziationen. Ob man den Menschen auch eine bundesweite „Ausgangssperre“ hätte verkaufen können? Das würde vermutlich Assoziationen an zwölf sehr schlimme Jahre deutscher Geschichte auslösen.

„Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich‘s ganz ungeniert“: die Bundesregierung tut sich mittlerweile keinen Zwang mehr an, ganz öffentlich als Pharmavertreter aufzutreten. In der so genannten „Telefonschalte“ (ein ziemlich verunglückter Neo-Germanismus) der Bundeskanzlerin mit ihren sechzehn Länder-Ministerpräsidenten am 15. April 2020 wird das bereits aus der Schweine- und Vogelgrippe bekannte Schema in bislang nicht gekannter Brutalität und Größenordnung noch einmal durchgespielt <5>. Man hat seit 2009 dazugelernt und will sich jetzt nicht noch einmal durch eine lästige Öffentlichkeit aus dem Konzept bringen lassen. Es geht um eine umfassende Überwachung aller Bürger durch „contact tracing“.

Ein „Architekturkonzept“ namens „Pan European Privacy Preserving Proximity Tracing“ soll durchgesetzt werden. Alle Klarheiten beseitigt? Und während die Anzahl akut vireninfizierter Mitbürger rasant abnimmt, sollen PCR-Tests (Polymerase Chain Reaction) entwickelt werden mit „Beteiligung des Bundes als Abnahmegarant“. Aha. Die Solidargemeinschaft der Steuerzahler soll PCR-Testverfahren auch dann im großen Stil kaufen, wenn sich die Verfahren als Flops erweisen sollten? Oder sich als untauglich erwiesen? Kennen wir. 2009 wurden Unmengen von Tamiflu-Präparaten verbrannt, die zuvor von den Staatsregierungen blind angekauft wurden. Milliarden Euro Steuergelder wurden damals mir nichts dir nichts auf dem Scheiterhaufen der organisierten Korruption pyrotechnisch entsorgt.

Kann man doch jetzt auch wieder machen, oder?

Es entsteht unwillkürlich der Eindruck, dass sich die öffentlich-privaten pharmakologischen Korruptionspartner weit mehr von der Durchschlagskraft des Covid-19-Virus erwartet hatten als das was jetzt eingetreten ist. Statt Kanonendonnerhall und apokalyptische Reiter jetzt nur ein klägliches „Piff“ aus der Platzpatronenpistole.

Doch das Programm muss weiter durchgezogen werden. Dann muss man eben das Volk solange schikanieren und wütend machen, bis sich die erforderliche Immunschwäche endlich eingestellt hat. Stress schwächt nun einmal die körpereigene Immunität. Also geben Polizisten Warnschüsse ab auf Spaziergänger, um diese von der dringend benötigten Erholung abzuhalten <6>. Das ganze Volk in Geiselhaft. So lange, bis es um Impfungen bettelt. Das liest sich in der Telefonschalte von Frau Merkel so: „Die Bundesregierung unterstützt deutsche Unternehmen und internationale Organisationen dabei, die Impfstoffentwicklung so rasch wie möglich voranzutreiben. Ein Impfstoff ist der Schlüssel zu einer Rückkehr des normalen Alltags. Sobald ein Impfstoff vorhanden ist, müssen auch schnellstmöglich genügend Impfdosen für die gesamte Bevölkerung zur Verfügung stehen.“

Haben unsere Politiker und die im Parlament sitzenden Abgeordneten bereits ein paar Impfdosen vorab genossen? Oder ein Präparat mit Namen Blödolin geschluckt? Wie kann es sein, dass es nicht eine kritische Frage aus den Reihen der Opposition gibt? Der durch seine Videos aus der Schwindelambulanz schnell berühmt gewordene HNO-Arzt Dr. Bodo Schiffmann hat diesen erbärmlichen Konsenschor unserer Parlamente als „SARS-Einheitspartei Deutschlands“ (SED) tituliert. Da hat Herr Schiffmann leider ins Schwarze getroffen.

Aber es hieße die Situation massiv verniedlichen, wollte man unterstellen, unsere Politiker seien lediglich zu Pharmavertretern umgeschult worden. Längst zeichnen sich tektonische Verschiebungen ab, die geeignet sind, Jahrhunderte mühsamer Zivilisationsprozesse in wenigen Monaten zu verdampfen.

Zunächst ein geostrategischer Kollateralschaden im Krieg der Sterne. Es gibt eine Reihe von privaten Unternehmen und staatlichen Akteuren, die im Weltraum Überwachungs- und Nachrichtensatelliten stationieren, die im Zusammenspiel mit auf der Erdoberfläche engmaschig installierten 5G-Sendern den kompletten Erdball unter Kontrolle bringen wollen. Platzhirsch ist die Firma SpaceX. Das ist ein Teil des Imperiums von Elon Musk, der mit dem Bezahlsystem Paypal reich geworden ist, und der Schlagzeilen generiert mit seinen Tesla-Elektroautos. SpaceX baut Trägerraketen und wird am 27. Mai dieses Jahres zwei US-Astronauten in das Weltall befördern. Damit macht Musk die US-Weltraumfahrt „unabhängig“ von russischen Trägerraketen. Zudem möchte Musk es noch erleben, dass durch SpaceX der Mars besiedelt werden kann.

Die staatliche Weltraumagentur NASA ist in diesem Kontext nur noch der Juniorpartner. Gerade so wie unsere Bundesregierung gegenüber dem Softwarekönig Bill Gates. SpaceX will auch das Monopol über die Satelliten im Zusammenspiel mit den 5G-Sendern erobern. Es gab aber einen europäischen Konkurrenten namens One Web. One Web beförderte mit russischen Trägerraketen von Französisch-Guayana aus ebenfalls Satelliten ins Weltall. Durch die Corona-Krise geriet One Web in die Insolvenz: „Nun zeichnet sich ab, dass die künftigen großen Internet-aus-dem-All-Satellitenflotten von US-Unternehmern wie Elon Musk oder dem Amazon-Gründer Jeff Bezos mit seiner Flotte bestimmt werden.“ <7> Russische Raketentechnologie ist aus den westlichen Systemen entkoppelt, was auch einen Krieg gegen Russland um einiges wahrscheinlicher macht. Die Überwachungs- und Steuerungstechnologie ist an sich schon nicht sehr kuschelig, um das mindeste zu sagen. Aber dass nunmehr diese Technologie sich in der Hand eines einzigen steuerflüchtigen Global-Feudalherren befindet, ist schlichtweg schlafraubend.

Doch kehren wir zurück zu der uns vertrauten Alltagswelt. Es wird immer mehr mittelständischen Unternehmern klar, dass sie durch die Corona-Geschichte schlichtweg aus dem Weg geräumt werden. Da winkt unsere geliebte Bundesregierung mit einem Hilfspaket in Höhe von 156 Milliarden Euro. Damit soll mittelständischen Unternehmern sowie Kleinstunternehmern unter die Arme gegriffen werden. Bislang spielen die Geldregen spendenden Instanzen allerdings auf Zeit und verlangen immer noch mehr Belege für die Hilfsbedürftigkeit der notleidenden Unternehmer. Ein Schreiben der Creditreform an potentere Klienten, das der Redaktion vorliegt, warnt bereits vor zu großer Milde gegenüber Geschäftspartnern im Zahlungsverzug. Denn das staatliche Hilfspaket und die künstlichen Verzögerungen von Zahlungsunfähigkeiten wirkten nur als Strohfeuer, und spätestens ab dem nächsten Herbst würde die große Insolvenzwelle an Fahrt aufnehmen <8>.

Wen wundert‘s? Alles, was das Leben in Deutschland, Österreich und der Schweiz so angenehm gemacht hat, das sind der gewerbliche Mittelstand und die öffentlich-rechtlichen sowie die genossenschaftlichen Strukturen. Die kleinen Läden und Handwerksbetriebe zum Anfassen. Die Genossenschaftsbanken, die auch in kleineren Orten ihre Kunden beraten. Die öffentlich-rechtlichen Kranken- und Rentenversicherungen, die das Geld ihrer Klienten nicht verzocken. Die EU als Vollstreckungsorgan der großen Konzerne und Kartelle versucht schon lange durch schikanöse Steuervorschriften und Dokumentationsrichtlinien á la Basel III den Genossenschaften und öffentlich-rechtlichen Einrichtungen das Lebenslicht auszublasen. Das brutale Corona-Regime wird jetzt in wenigen Monaten abrasieren, was Generationen in 150 Jahren mühevoll aufgebaut haben. Da ist es wenig überraschend, dass der Chef der globalen Vermögensverwaltungsfirma Blackrock, Laurence „Larry“ Fink im März seinen Anteilseignern einen hoffnungsvollen Brief geschrieben hat <9>.

Die Welt wird nach Corona eine andere sein als zuvor, so Fink. Und in den Trümmern der Post-Corona-Welt ergeben sich für seine Investoren „gewaltige Gelegenheiten“. Klar. Wenn der jetzige Wahnsinnskurs der Bundesregierung auch nur einige Wochen so weitergeht, werden deutsche Unternehmen für einen Appel und ein Ei in den Schoß des gigantischen Blackrock-Imperiums plumpsen. Mit dem CDU-Politiker und früheren Blackrock-Deutschland-Chef Friedrich Merz steht dann vielleicht auch der geeignete Liquidator deutscher Wirtschaft als Merkel-Nachfolger im Kanzleramt zur Verfügung. Rein zufällig hat (…) US-Präsident Donald Trump gerade Blackrock als Berater herbeigezogen, um unter der Regie von Blackrock die amerikanische Zentralbank und das US-Finanzministerium zu einem gigantischen neuen Imperium zu verschmelzen. Entscheidende Transaktionen des neuen Finanzboliden werden die Lenker von Blackrock durchführen. Trump hat dafür gesorgt, dass nunmehr der Staat USA von Blackrock übernommen wird <10>. Es ist klar, dass man für solche gigantischen Umverteilungen der Macht keine Öffentlichkeit auf den Straßen gebrauchen kann. Dennoch spielt sich Trump als Freund von Gegnern des Corona-Regimes auf. Er muss ja schließlich seine Wiederwahl sichern.

Nun ist womöglich auch die zum Spielcasino mutierte Finanzwelt gegen die Wand gerast. Um diesen suizidalen Kurs zu verheimlichen, würde Corona inszeniert, um vom eigenen Versagen abzulenken und einem Virus die Schuld am Untergang zu geben. So argumentiert Ernst Wolff <11>. Es wird dabei langfristig Gewinner geben. Aus dem Trümmerfeld erhebt sich die gigantische ökonomisch-politische Machtmaschine der Volksrepublik China, und zum anderen herrschen dann allmächtige angloamerikanisch geprägte globale Feudalherren vom Schlage eines Bill Gates, Elon Musk oder Jeff Bezos. Das zerstrittene und politisch kastrierte Europa wird heruntergestuft auf ein Niveau, das heute bereits Griechenland aufoktroyiert wurde.

So lange noch die deutschen Untertanen in kindlich-kritiklosem Vertrauen ihre irre gewordenen Eltern beim Sturz von der Klippe begleiten, wird sich hier nichts zum Guten wenden. Doch die Corona-Inszenierung hat natürlich auch ihr Gutes: denn mit einem Schlag wird einem größeren Personenkreis drastisch bewusst, dass wir auf uns selbst gestellt sind wie Hänsel und Gretel. Wir müssen uns selber organisieren und die Realwirtschaft wieder in unsere eigenen Hände nehmen. Die öffentlich-private Corona-Seilschaft hängt gerade in der Luft, denn das blöde kleine Corona-Virus hat auf der ganzen Linie versagt. Das ist unsere Chance. Nutzen wir sie, bevor die nächste Katastrophe aus dem Hut gezaubert wird.

Quellen und Anmerkungen:

<1> Reinhard Mey, Das Narrenschiff https://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg
<2>https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/17_20_SARS-CoV2_vorab.pdf;jsessionid=C09EEB6757306634B183861901605C73.internet052?__blob=publicationFile
<3> Johann Wolfgang Goethe, Faust I, Szene im Studierzimmer. Mephisto gibt sich gegenüber einem jungen Studenten als Doktor Faust aus und führt einen kabarettistischen Rundschlag gegen die universitäre Situation seiner Zeit aus.
<4> „4 a. Worst case verdeutlichen!
 Wir müssen wegkommen von einer Kommunikation, die auf die Fallsterblichkeitsrate zentriert ist. Bei einer prozentual unerheblich klingenden Fallsterblichkeitsrate, die vor allem die Älteren betrifft, denken sich viele dann unbewusst und uneingestanden: 
«Naja, so werden wir die Alten los, die unsere Wirtschaft nach unten ziehen, wir sind sowieso schon zu viele auf der Erde, und mit ein bisschen Glück erbe ich so schon ein bisschen früher». Diese Mechanismen haben in der Vergangenheit sicher zur Verharmlosung der Epidemie beigetragen.

Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden:

  1.  Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst. Die Situation, in der man nichts tun kann, um in Lebensgefahr schwebenden Angehörigen zu helfen, ebenfalls.
Die Bilder aus Italien sind verstörend.
  2.  „Kinder werden kaum unter der Epidemie leiden“: Falsch. Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, z.B. bei den Nachbarskindern. Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z.B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.
  3. Folgeschäden: Auch wenn wir bisher nur Berichte über einzelne Fälle haben, zeichnen sie doch ein alarmierendes Bild. Selbst anscheinend Geheilte nach einem milden Verlauf können anscheinend jederzeit Rückfälle erleben, die dann ganz plötzlich tödlich enden, durch Herzinfarkt oder Lungenversagen, weil das Virus unbemerkt den Weg in die Lunge oder das Herz gefunden hat. Dies mögen Einzelfälle sein, werden aber ständig wie ein Damoklesschwert über denjenigen schweben, die einmal infiziert waren. Eine viel häufigere Folge ist monate- und wahrscheinlich jahrelang anhaltende Müdigkeit und reduzierte Lungenkapazität, wie dies schon oft von SARS-Überlebenden berichtet wurde und auch jetzt bei COVID 19 der Fall war.“ https://fragdenstaat.de/dokumente/4123-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/?fbclid=IwAR0PAtBSIvF_sbodCEmxVkOsmjdN1HnAcyQ_QX9o95rGIrXwilGvv2A_-r4

<5> Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den
Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 15. April 2020 „17. Eine zeitnahe Immunität in der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 ohne Impfstoff zu erreichen, ist ohne eine Überforderung des Gesundheitswesens und des Risikos vieler Todesfälle nicht möglich. Deshalb kommt der Impfstoffentwicklung eine zentrale Bedeutung zu. Die Bundesregierung unterstützt deutsche Unternehmen und internationale Organisationen dabei, die Impfstoffentwicklung so rasch wie möglich voranzutreiben. Ein Impfstoff ist der Schlüssel zu einer Rückkehr des normalen Alltags. Sobald ein Impfstoff vorhanden ist, müssen auch schnellstmöglich genügend Impfdosen für die gesamte Bevölkerung zur Verfügung stehen.“ https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/telefonschaltkonferenz-der-bundeskanzlerin-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-am-15-april-2020-1744228?fbclid=IwAR2bFdFtxKvEa9_YrXMDV4TX4Gh6pzcPRqeDL90B8UNxbd39bNM3r2llQ8M
<6> https://www.fischundfleisch.com/mag-robert-cvrkal/mit-warnschuessen-gegen-corona-suender-wir-bestrafen-die-falschen-64116
<7> https://www.welt.de/wirtschaft/article206901309/One-Web-Europas-Weltraum-Hoffnung-ist-pleite-Elon-Musk-profitiert.html
<8> Aus dem Schreiben der Creditreform: „… Insbesondere sollten Sie sich nicht durch die Tatsache, dass es vorerst keinen sprunghaften Anstieg der Insolvenzen geben wird, täuschen lassen: Der Gesetzgeber wird kurzfristig die dreiwöchige Insolvenzantragsfrist bis zum Herbst dieses Jahres aussetzen, um zahlungsunfähige und überschuldete Unternehmen nicht sofort in die förmliche Insolvenz zu zwingen. So nachvollziehbar diese Maßnahme ist, so gefährlich ist sie auch für die Gläubiger. Denn sie verdeckt den eingetretenen Bonitätsverfall und kann somit weitere Kreditschäden verursachen.“
<9> Offener Brief von Blackrock-Chef Larry Fink an seine Anteilseigner vom 29.3.2020
https://www.blackrock.com/corporate/investor-relations/larry-fink-chairmans-letter
“The world will get through this crisis. The economy will recover. And for those investors who keep their eyes not on the shaky ground at our feet, but on the horizon ahead, there are tremendous opportunities to be had in today’s markets.”
<10> https://www.coinkurier.de/trump-fed-und-blackrock-bilden-finanzmonopol-bitcoin-btc-wichtiger-als-je-zuvor/
<11> https://www.youtube.com/watch?v=iat3x0Nvrmo&t=957s

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildhinweis:   Peeradontax/  shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

76 Kommentare zu: “Tagesdosis 25.4.2020 – Hört auf über Corona zu streiten – Denn im Schatten von Corona geschieht Ungeheuerliches

  1. Hallo zusammen,
    hier meine Idee Mitbürger zu motivieren und zum Nachdenken anzuregen:
    Zum Nachahmen empfohlen!

    Ich werde mir ein T-Shirt fertig machen, indem ich auf einige Punkte hinweisen werde, bsplw. auf unsere Grundrechte und auf unsere Freiheit um die wir aktuell beraubt werden und der extremen Schieflage unserer Wirtschaft, die so stark unter den Maßnahmen leidet. Diese Punkte schreibe ich auf Rück- und Vorderseite meines T-Shirts und werde es immer tragen, wenn ich verpflichtet werde, eine Maskerade zu tragen, wei z.B. im Supermarkt. Das regt meine Mitbürger ganz bestimmt zum Nachdenken an 🙂

  2. Dass das Klein- und Mittelgewerbe abgeräumt werden soll, vermutete ich schon zu Beginn der Ausgangssperre. Aber von welcher Chance spricht Herr Ploppa, die wir noch hätten?

    Vor ein paar Tagen habe ich mich bei
    https://widerstand2020.de/
    angemeldet. Gestern habe ich die Mitgliedsnummer erhalten.

    Übrigens, durch Betreiben (Hintertreiben trifft es wohl eher) einiger "Politiker" führt das BfV das IfS (Institut für Staatspolitik) fortan als »Verdachtsfall«. Der Herr Haldenwang hat eben Haltung, jedoch eine kaum Grundgesetz konforme (genauso wie seine Meisterin).

  3. Verzeihung bitte, ;/ ich würde sehr gerne noch etwas zum Konjunkturprogramm sagen, hat auch mit Sars CoV 2 und Wirtschaft und wohin wir wollen zu tun.

    Durch die Abwrackprämie würden wieder Autos zu früh verschrottet werden, sie ist nicht nachhaltig.
    Außerdem wird sie wahrscheinlich nicht so viel Nachfrage generieren, dass es für ein Weiter so wie bisher reicht, die Auslandsmärkte sind ja auch zumeist erst mal weg.
    Reisen ist auch noch länger nicht wirklich gut möglich.

    Man könnte die Zeit in der man entweder auf Halde oder gar nicht produziert sinnvoll für einen nachhaltigen Umbau nutzen.

    Etwas von dem Geld was für ein Konjunkturpacket zur Verfügung gestellt wird könnte vielleicht auch dafür genutzt werden um eine deutsche Wasserstoffproduktion neben Windräder aufzubauen, um der Automobilindustrie, den Flugzeugbauern und den Werften die Produktion auf Wasserstoffantriebe zu finanzieren und um Wasserstofftankstellen bundesweit bereitzustellen.
    Wenn die Geschäfte wieder laufen, könnte man dann ja mal über Steuern reden.

    Ein Netzausbau mittels Gesellschaften auf deren Handlungswillen man sich tatsächlich verlassen kann wäre für die Umsetzung der Energiewende nach wie vor hilfreich.

    Besseres Internet wäre auch super.

    Mehr sozialer Wohnungsbau auch.

    So gut wie alle Schulen müssten renoviert und mit Computer ausgestattet werden.

    Die Dürren sind schlimm, vielleicht sollten wir anfangen Felder großflächig zu bewässern.
    Vielleicht ist es auch bei uns an der Zeit Meerwasserentsalzungsanlagen zu bauen, damit wir für die Bewässerung nicht unser Süßwasser komplett abgraben.

    Viele dieser Maßnahmen würden unserem Maschinenbau zugute kommen.

    Sry nochmal.

    Liebe Grüße

  4. Wir leben unter Wahn-Sinnigen, die grösste Verschwörung aller Zeiten wird gerade hier direkt vor unserer Nase inszeniert und wir sitzen mitten drin!
    "Ichbinanderermeinung" >> https://youtu.be/5CTF57VxNMU

  5. Erstmal – sehr schön, dass ihr (KenFM) mittlerweile mit eigenem Server arbeitet, die kleine Unterstützung seitens meiner Familie sehe ich auch da gut angelegt und vielen Dank für vielfältige Beiträge, auch jene welche nicht meiner Lieblingsfilterblase entsprechen.

    Es geschieht tatsächlich Ungeheuerliches und die Mehrheit scheint mitzumachen, es zu billigen…
    Gibt es einen großen Plan von dunklen Mächten? Ich weiß es nicht, dennoch – vieles deutet darauf hin, also dunkle Mächte jetzt nicht unbedingt in spirituellem Sinn auch wenn etliche es aus der Warte betrachten – es sind Menschen im Spiel. Je weiter unten in der Hierarchie, desto weniger wissen die Mitspieler wohin die Reise geht – ich denke nicht, dass unsere Entscheider wichtig genug sind um mehr Information und Motivation zu bekommen, als nötig um sie tun zu lassen was sie sollen.

    Was mir angesichts der Entwicklung, schon lange vor Corona – das ist jetzt nur ein überraschend großer Schritt – vor einiger Zeit in den Sinn kam, war eine Art Prophezeiung in der Bibel von der mir einst (Mitte der 1970er) eine streng christliche Mitschülerin erzählt hat – irgendwas mit einem Mal das man bekommt, ohne das man dann nicht kaufen und verkaufen könne. Nun hatte und hab ich mit irgendwelchen Glaubensinstitutionen gewiss nichts am Hut, also alles Quatsch. Aber als ich das erste Mal von der Möglichkeit Leute mit Chips zu versehen gehört habe, kam mir die einstige Mitschülerin in den Sinn und ich hab mich umgetan was sie gemeint haben könnte – die Johannes Offenbarung Kapitel 13.

    Prophezeiungen – kann man dran glauben oder nicht, aber die Personen und Kreise, die hier auf Erden seit langem ihre Machtspielchen treiben kennen die Bibel, vermutlich besser als viele derer, die sich nur als Spielsteinchen rumschieben lassen und egal aus welcher Warte man die Sache betrachtet – nach allen Informationen, die ich bislang habe, gehe ich davon aus, dass es Personen gibt, die für die Mehrzahl der Menschen keine wünschenswerte Zukunft geplant haben.

    Hier kommt auch die sogenannte Überbevölkerung ins Spiel, viele Schäflein – einst aus allerlei Gründen recht nützlich, nun aber könnte es, ökologisch betrachtet, eng werden auf dem Planeten und wer will schon teilen oder anderweitig seine Felle wegschwimmen sehen, also bevor das Schiff sinkt – über Bord was man nicht mehr braucht.
    Und man kann über die Georgia Guidestones denken was man will – die Sache mit dem genügend Raum für die Natur und kein Krebsgeschwür für die Erde sein – ist vernünftig. Warum sie aufgestellt wurden, keine Ahnung – vielleicht als Mahnung an die Menschen?

    Auch besteht immer die, zwar sehr kleine, aber vorhandene Gefahr, dass die Schäflein eines Tages nicht mehr nur von Teile-und-Herrsche reden, sondern tatsächlich mal erkennen was das bedeutet, genügend der vielfältigen Spaltungen überwinden, vielleicht sogar zur Besinnung kommen und feststellen die Sache mit Hierarchie schadet mehr als sie nützt und sich einfach nicht mehr als Spielsteinchen rumschieben lassen – muss man da nicht dran arbeiten lassen, dem einen Riegel vorzuschieben?

    Denke die Zeit, um abzuwenden, was schlimmstenfalls auf uns zukommen kann, ist nicht mehr besonders lang hin und ich kann nur jedem empfehlen sein Möglichstes zu tun und/oder zu lassen um Spaltungen zu überwinden. Querfront ist nicht zu unserem Nachteil – jeder sollte mit jedem reden und wo Verschwörungstheorie draufsteht steckt oft genug interessantes dahinter, völligen Blödsinn kann man erkennen, wenn auch nicht immer auf Anhieb.

    Ist natürlich alles nur meine Sicht der Dinge, aber Spaltung überwinden schadet in keinem Fall – wie sagt Daniele Ganser immer so nett – Menschheitsfamilie 🙂

  6. Das Zitat von Goethe trifft den Nagel auf den Kopf!

    Das deutsche Volk versucht alles in Formeln umzuwandeln bergreift sich als Materie. Dabei bleibt das Fühlen auf der Strecke.
    Recht oder Unrecht muss ihm erst ein Gelehrter, eine Obrigkeit amtlich bestätigen und beurkunden, weil auf das Fühlen kann man sich ja nicht verlassen.
    In der Wissenschaft funktioniert das ganz gut, aber nicht in Zwischenmenschlichen Beziehungen.
    Offensichtlich haben Taxifahrer und Reinigungsfrauen begriffen, was man mit akademischen Titeln nicht erlangen kann.

    Unvorstellbar, wie man freiwillig seine Freiheit aufgeben kann!

    • Selma – nur das deutsche Volk? Materialismus und Formeln sind keine rein deutsche Angelegenheit, ebenso wenig wie Obrigkeitshörigkeit (was ein Wortungetüm), es gibt weltweit Menschen die sind es, zumeist mal mehr mal weniger.
      Schafft man es Menschen in Angst und Panik zu versetzen kann man ihren Fokus dermaßen verengen, dass man sie quasi ihrer Sinne beraubt. Und gegen Todesangst, auch der Eltern/Großeltern wegen, die durchaus manche haben, helfen weder Fakten noch gute Argumente.

      Nun – wie kann man seine Freiheit aufgeben? Andere Frage – wann waren wir je frei?
      Was unsere Rechte und damit verbundene Freiheiten betrifft, hab ich meine Theorie – wer hat für die Rechte und Freiheiten, die uns gewissermaßen in den Schoß gefallen sind, einst gekämpft, hat dafür geblutet, ist dafür gestorben? Niemand von uns und wofür man nichts zahlen oder sich anstrengen muss ist häufig genug nicht viel wert. Wer je als Kind für jedes bisschen Freiheit kämpfen und auch leiden musste hat vielleicht eine Ahnung davon.
      Schon seit Jahren, eigentlich nicht lange nach dem unsere Rechte und Freiheiten da waren, wurde und wird davon abgeknapst – oft mit mehrheitlicher Zustimmung – medial manipuliert, verblödet, zu satt… – auf Mahner hört man selten genug. Ich befürchte es muss erst wieder richtig weh tun…

  7. WARUM GIBT ES EIGENDLICH KEINE!!! MASKENPFLICHT IM Einzelhandel in BERLIN???
    Möchten unsere Politiker sich etwa wieder mal nicht an ihre eigenen "Regelungen" halten??? Alle sollen gezwungen werden, nur die hohen Herren wollen bei dem "tollen" Maskeradespiel nicht mitspielen???
    Das sollte wirklich jedem zu denken geben!
    Das ist meiner Meinung nach gegen das Volk (wie so vieles andere)!!!!

  8. Hallo liebes KENFM Team und an alle andern,

    zuerst möchte ich meinen riesigen Respekt und Lob gegenüber dem KNFM Team äußern, vielen dank für euren Mut.

    Zu Corona, ich habe keine Ahnung wer es einst gesagt hat, aber zur heutigen Zeit möchte ich auch etwas dazu beitragen evtln. Mitläufern unserer Merkeldiktatur eine Nachricht zukommen zu lassen.

    <<Stelle euch vor es ist Krieg und keiner geht hin>> Wir lassen uns nicht mehr in Schubladen wie z.B. Wutbürger initialisieren.

    Da muss man ein wenig nachdenken um zu verstehen.

    MfG,

    Joachim Weis

  9. Sehr geehrter Herr Ploppa

    Die Reproduktionsrate ist nicht nur auf eine Richtung festgelegt, sie kann sich auch wieder erhöhen.
    Es wird nach wie vor versucht eine Ausgangssperre zu verhindern.

    Meines Erachtens ist die Maskenpflicht sehr vernünftig, meine Umgebung wird seit 3 Wochen von mir mit handgenähten Stoffmasken und eindringlichen Aufforderungen diese auch zu benutzen versorgt.
    Mittlerweile bin ich beim 4 Prototyp, wichtig ist das man genug Luft bekommt und der Stoff trotzdem doppelt gelegt werden kann.

    Vor ungefähr 2 Wochen war der Zeitpunkt, an dem man den weltweiten Zahlen überhaupt nicht mehr glauben konnte und zwar als das Virus in Gegenden nahezu ohne Testmöglichkeiten in Afrika oder Südamerika ankam.
    Gezählt haben wir bis jetzt 203,922 Tote.
    Reicht das nicht an Durchschlagskraft?
    Sind Sie wirklich der Meinung, dass die Regierungen weltweit sich zusammengetan haben und Hunderttausende sterben lassen, nur weil die zum Spielcasino mutierte Finanzwelt gegen die Wand gerast ist und uns das verheimlicht werden soll?
    Wieso bitte stand die Finanzwelt dann noch kurz vor dem Alptraum in vollem Saft?

    Eine vergesellschaftete Pharmabranche wäre äußerst wünschenswert.
    Vielleicht helfen uns Medikamente gegen Sars CoV 2 mehr als ein Impfstoff, wir sollten vielleicht zweigleisig fahren.

    Bis jetzt verbrennt der Herr Musk vor allem Geld und hat mit E-Autos m.E. auf das falsche Pferd gesetzt. Sowohl Jeff Bezos als auch Elon Musk wollen vor allem etwas von uns und das sind unsere Märkte.
    Wir wiederum dürften unsere Märkte m.E. nur denen öffnen, die im Gegenzug auch für genug Staatseinnahmen und am besten auch gutbezahlte Arbeitsplätze sorgen.
    Stattdessen lässt man ihnen nahezu all ihre Einnahmen, wodurch sie sich überhaupt erst so schnell aufblähen und wir haben dann Staatsdefizite.
    Wir sollten vielleicht nochmal beraten ob wir Privatunternehmen wirklich eine Tätigkeit außerhalb des Planeten generell erlauben oder nicht besser generell verbieten sollten. Ausnahmen kann man dann ja machen, aber mit staatlicher Kontrolle. Die USA werden sich solchen Schritten wahrscheinlich in den Weg stellen, auch da wieder wäre eine selbst handelnde EU wünschenswert.

    Die Gefahr, dass viele Mittelständler von den eh schon viel zu großen Fischen aufgekauft werden, wurde doch auch schon von Regierungsseite aufgegriffen und es wurde geäußert, dass man versucht so etwas zu verhindern, was auch wirklich sehr wichtig für unsere Unabhängigkeit wäre.
    Ihre Bedenken sind was das betrifft m.E. absolut berechtigt, wir sollten eine Weltwirtschaft die nur aus gigantischen Konzern besteht dringend verhindern, je größer ein Unternehmen ist, desto mehr innerbetriebliche Mitbestimmung müsste ihm m.E. auferlegt werden.

    Bitte wie wollen Sie die Realwirtschaft genau in Ihre Hände legen?
    Der Aluminiumbauer in meiner Nachbarschaft macht einen guten Job, der darf das m.E. auch gerne genauso weiter machen.

    Wieder mehr Produktionsstätten in Europa wären wünschenswert.
    Und ein Europa welches sich sowohl seiner Fehler, als auch seiner Stärken bewusst wird.

    Liebe Grüße

    • Es ist ja richtig, wir wissen nicht wie es sich noch entwickelt, aber…..
      Und nun kommen die Argumente, die sie auch schon alle gehört haben.
      Tatsache ist, dass ich seit 6 Wochen in meinem Home Prison sitze, (um auch mal einen anglizismus zu gebrauchen) das Wetter schön ist, ich mich nicht bewegen kann, außer Spaziergang, Ich in meinem Umfeld nicht einen Coronainfizierten kenne, zig Experten mittlerweile die Maßnahmen in frage stellen, die Folgen wahrscheinlich schwerwiegender sind und wesentlich mehr Tote produzieren, aber es immer wieder gelingt, mit einer simplen Meldung, es könnte im Herbst zu einer zweiten Welle kommen, wir wieder in den Stall getrieben werden. Was eine selbst genähte Maske da bewirken soll, ist eigentlich nicht klar. Als Schutz versagt sie aber als Signalverstärker funktioniert sie wunderbar.
      Wenn es dann wirklich wichtig ist, so ein Ding zu tragen, soll man sie bereit stellen. Dann will ich auch einen einheitlichen Maskenstandart haben, aber da ist auch schon Standard oder Delux Modell angesagt. Konsum ist wohl auch hier wichtig.
      Und ganz wichtig, Hände waschen nicht vergessen. Sagt die Kanzlerin.

    • Was ist Rücksichtnahme und Einsicht wert,
      wenn sie gepaart sind
      mit gleichzeitiger Rücksichtslosigkeit und Ignoranz?

      Gar Nichts!!

      liebe Clara: Können Sie mir irgendeine Quelle nennen, wo eine ausgewogene Abwägung und Einschätzungen der möglichen Rücksichtnahmen und weiterhin erforderlichen Maßnahmen, im öffentlichen Raum und nachvollziehbar für Alle, stattgefunden hat. Ich kenne keine.
      Sie haben ihre eigenen Einschätzungen getroffen, auf welcher Grundlage auch immer.

      Mir fehlt diese Grundlage,
      die die Vorgehensweisen der Regierenden und (gehorsamen) Bevölkerungen
      rechtfertigen würde.

    • Liebe Clara,

      recht aufschlussreich sind die Zahlen aus Schweden, näheres dazu:

      https://www.exomagazin.tv/planet-lockdown-das-3-jahrtausend-43/

      ab 1:33:34 im Video – Das „Schwedische Experiment“ – Erstaunliche Ergebnisse
      die Quellen dazu sind auf der Seite (ganz unten – war letzter Beitrag) verlinkt.

    • @ Schlafschaf

      Die Masken fangen Tröpfen und auch Aerosol auf, vor allem andere, aber auch ein bisschen wir selber werden geschützt.
      Nicht zu 100%, aber alles über 0% ist m.E. hilfreich.

      Hätten wir weltweit nichts getan, hätte es viel mehr Tote gegeben.

      Die Folgen sind ein Riesenproblem, wir brauchen sehr kurzfristig Konzepte gegen Hunger und Elend und fast genauso kurzfristig Konzepte, wie die Weltwirtschaft wieder auf die Beine kommt.
      Gerade die Phase des Stillstands könnte jetzt wunderbar für einen nachhaltigen Umbau genutzt werden.

      Liebe Grüße

      @ Meinenstein

      Also ich hab mich sehr schnell von den Erfolgen aus China und Südkorea überzeugen lassen, dann geschaut was die anders machen, dann geschaut ob wir diese Mittel haben, bin dann dazu gekommen das Masken fehlen.
      Jetzt endlich haben wir wie es scheint so viele, dass wir das Tragen ebensolcher bei manchen Gelegenheiten zur Pflicht machen.
      Die Zahlen aus Jena sind auch absolut überzeugend.

      Außerdem empfinde ich den Herrn Drosten auch nach wie vor als sehr vertrauenswürdig.

      Liebe Grüße

      @ Gata Eris

      https://www.worldometers.info/coronavirus/country/sweden/

      Schweden hat 10,23 Millionen Einwohner und 2.194 Todesfälle.
      Deutschland hat 83,02 Millionen Einwohner und 5.976 Todesfälle.

      Wir sind bald 8 mal soviel, haben aber noch nur 3 mal soviel Tote.

      Unsere Daily New Cases sind auch nur 3 mal so viele im Vergleich zu denen von Schweden, obwohl wir 8 mal so viele sind.

      Eigentlich müsste das selbst einem Herrn Pohlmann als Argument reichen…

      In Schweden werden wir Alten dem Virus ausgeliefert würde ich sagen, danke für Gar nichts !

      Die Sterberate bei den Closed Cases liegt in Schweden bei 69%.

      Keine Ahnung was mit dem Land von Astrid Lindgren los ist.

      Mein Schimpfen bitte nicht persönlich nehmen.

      Liebe Grüße

    • @ Clara:

      Wenn Sie schreiben:
      "… Meines Erachtens ist die Maskenpflicht sehr vernünftig, meine Umgebung wird seit 3 Wochen von mir mit handgenähten Stoffmasken und eindringlichen Aufforderungen diese auch zu benutzen versorgt.
      Mittlerweile bin ich beim 4 Prototyp, wichtig ist das man genug Luft bekommt und der Stoff trotzdem doppelt gelegt werden kann. …"

      Dann können Sie sicher Ihre dreiwöchigen "eindringlichen Aufforderungen" an Personen Ihres Umfelds auch fachlich (immunologisch, infektiologisch, epidemiologisch, …) begründen.

      Ich bitte darum!

    • @ Clara

      finde es gut, dass Sie sich hier den anderslautenden Einschätzungen widmen und stellen.

      Wenn Sie überzeugt sind, von dem was Sie tun und ihren persönlchen Einschätzungen, dann ist es doch gut!
      Bleiben Sie stark!
      🙂

    • Liebe Klara
      Ich finde es Ebenfalls gut, das sie ihren Standpunkt vertreten.
      Mittlerweile haben wir ja eine sehr gespaltene Gesellschaft. Ein vernünftiger Ton ist schon wichtig.
      Mein Standpunkt ist zwar nach wie vor, dass nach 6 Wochen , ich doch nun so rational sein muß, und nicht den Rest meines Lebens mir durch diese Maßnahmen verderben lasse.
      Was soll das für ein Leben sein?
      Das gab es bis her noch nicht und seit diesem Jahr haben wir etwas in der Welt, mit dem wir am Gängelband geführt werden.
      Wen es ein Meteoriteneinschlag wäre, oder ein Kernkraftwerk, welches die Gegend verseucht, so hätte ich einen konkrete Vorstellung von Gefahr. Auch eine hohe Sterblichkeit wie bei Ebola, wäre noch erkennbar und würde die Maßnahmen erklären.
      Nun ist das aber nicht der Fall, sondern eine Krankheit ist dazu gekommen, zu allen anderen Erkrankungen, und diese Erkrankung wird nun als riesige Bedrohung angesehen.
      Das sollten sie auch bedenken, bei aller Sorge um ihre und der Menschen Gesundheit.
      Ich wünsche ihnen weiterhin dass sie gesund und glücklich bleiben, nur kann ich mir das in diesem Käfig nicht vorstellen.
      Eines ist ja klar, eine Sicherheit vor einem weiteren Virus wird es nicht geben. Machen wir dann immer so weiter.

  10. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass viele Menschen in meinem Umfeld alles das was die Mainstream-Medien berichten absolut folgen. Sie denken, es stimmt alles und man muss folge leisten, was gesagt wird, wenn man mit ihnen spricht. ABER! sie verhalten sich nicht so! Und das ist für mich der Beweis, dass sie nach Außen hin brav folgen, aber es keineswegs glauben. Beispielsweise habe ich einige Leute mit ihren „Masken“ beobachtet. Sie tragen sie unter dem Mund, bei einigen ist der Mund verdeckt, aber die Nase frei. Sie gehen unbeobachtet doch dicht an andere heran, geben sich durchaus auch die Hand. Würden sie meinen, wir haben es tatsächlich mit einer todbringenden Krankheit zu tun, würden sie sich selbst unter Kontrolle haben und das alles so nicht machen. Inkl unserer Politiker, die sich an ihre eigenen gegebenen Regeln ja gar nicht halten.
    Aber entscheidend für mich ist: Wie mobilisiert man viele? Wie stelle ich eine Vernetzung auch JETZT unter Gleichgesinnten an, die nicht in meiner Nachbarschaft wohnen? Hierzu würde ich mal gerne eure Ideen hören….

    • @ dieGraue:

      Wenn Sie schreiben:
      "… viele Menschen in meinem Umfeld alles das was die Mainstream-Medien berichten absolut folgen. Sie denken, es stimmt alles und man muss folge leisten, was gesagt wird, wenn man mit ihnen spricht. ABER! sie verhalten sich nicht so! Und das ist für mich der Beweis, dass sie nach Außen hin brav folgen, aber es keineswegs glauben. …"

      Dann beschreiben Sie auch einen extrem perfiden, psychologischen Trick:
      Man zwingt Menschen quasi zum "Lügen". Denn wenn man sich anderes verhält, als man eigentlich denkt, befindet man sich quasi in einer Art Lüge, ohne selbst eigentlich lügen zu wollen. Man kann nicht mehr authentisch sein und der Wille von Menschen wird untergraben.

      Wird das zum Dauerzustand, bzw. zur Gewohnheit, darf man die eigene Phantasie spielen lassen, welche Folgen das auf die Persönlichkeit jeder/-s Einzelnen hat.

  11. Was, "Lobbyisten im Gesundheitswesen" — was für eine absurde Verschwörungstheorie!

    JAMA: FDA Approval and Regulation of Pharmaceuticals, 1983-2018
    Conclusions … Over the last 4 decades, the approval and regulation processes for pharmaceutical agents have evolved and increased in complexity as special programs have been added and as the use of surrogate measures has been encouraged. The FDA funding needed to implement and manage these programs has been addressed by expanding industry-paid user fees. The FDA has increasingly accepted less data and more surrogate measures, and has shortened its review times.
    … in 2018, user fees accounted for approximately 80% of the salaries of review personnel responsible for the approval of new drugs.
    Jonathan J. Darrow, SJD, JD, MBA; Jerry Avorn, MD; Aaron S. Kesselheim, MD, JD, MPH
    JAMA
    https://jamanetwork.com/journals/jama/article-abstract/2758605

  12. Daumen hoch für Konsumverzicht + leichtfüßig daherkommende Zusammenfassung der Schleier.
    "..die Bundesregierung tut sich mittlerweile keinen Zwang mehr an, ganz öffentlich als Pharmavertreter aufzutreten.." … und baut dabei gern ihre autoritären Überwachungsstrukturen weiter aus.
    Wie ist das mit dem Wahnsinn? Eine Tulpenzwiebelblase, doch wer stellt sie fest.
    Bankiers direkt in politische Entscheidungsposten… das spart auch noch die Lobbyisten ein.
    So schön kann's sein, wenn man keinen Widerstand hat… Oder?

  13. Was würden kriminelle machen um ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen?
    W E I T E R M A C H E N – I M M E R E X T R E M E R
    Raubzüge S c h w e r k r i m i n e l l e r und Unfähiger.

    (Ablenkung gelungen)
    1) 9/11 S p r e n g u n g von 3 Hochäusern in NY – unfassbar zur Legitimierung von
    Raubzügen im Nahen Osten.
    2) Raubzug in arabischen Irak
    3) Raubzug in arabischen Libyen
    4) Raubzug in arabischen Sudan
    5) Raubzug in der Ukraine
    6) Raubzug in arabischen Jemen
    7) Raubzug in arabischen Syrien
    8) Raubzug in …
    9) Wettbewersvorteil Erschleichung Russland durch Sanktionen.
    10) Wettbewerbs Vorteil Erschleichung durch Sanktionen und Erpressung China.
    11) Defender 20 Provokation und Test zum Krieg mit Russland – eine Provokationen von vielen.
    12) Corona Knechtung der Welt mit Totalüberwachung 40 Tausend Satelliten und Covid (Certificated of vaccination ID identity?) zur Kaschierung ihres kriminellen Tuns und Misslingens. Wer nicht mitmacht wird zum Brunnen – Vergifter und Kriegsgrund.
    13) Ruinieren wichtiger Versorgungseinheiten Mittelstand und fast alle Firmen. Die erst mal
    h i l f l o s g e s t e l l t sind, beschäftigt mit sich selbst! Arbeitslose und Rentner in Angst befangen.
    Die Kriminellen haben W E I T E R H I N freie Bahn.
    14) Grundrechte Aushebelung – alles kriminelle jetzt legitim. Polizei mutiert zur SA Abteilung?
    15) Vision Mars als Augenwischerei für Totalüberwachung. Kaum wenn überhaupt schafften sie es auf den Mond – und? … Nichts!
    J e g r ö ß e r d i e v o r g e t ä u s c h t e n V o r h a b e n desto stärker ist der Mensch
    i m B a n n g e f a n g e n . D.h. Freie Bahn für Schwerkriminelle.

    Was für eine peinlich kriminelle Regierung? haben die Länder der Welt?
    Volks – Vertreter zum Volks – Verräter zum Volks – Treter zum V o l k s – V e r n i c h t e r ?
    Alle würden sie kurzerhand W E G G E K I C K T als dann überflüssiges N U T Z V I E H .

  14. https://www.welt.de/vermischtes/article207503405/Nordrhein-Westfalen-Hochhaus-mit-450-Menschen-wegen-Quarantaeneverstoss-abgeriegelt.html

    Bericht:
    Das Gelände wird umzäunt, dann werden Tests durchgeführt: In Grevenbroich (Nordrhein-Westfalen) muss ein ganzer Hochhauskomplex auf Corona-Infektionen getestet werden. Zuvor hatten zwei Familien wiederholt gegen Auflagen verstoßen.

    Weil zwei Familien in einem Hochhaus in Nordrhein-Westfalen trotz Corona-Infektionen ihre Quarantäne verlassen haben, sollen nun alle 450 Bewohner der 117 Wohnungen getestet werden.

    Ein Sprecher des Rhein-Kreises Neuss bestätigte, dass der Komplex (die sogenannten Wabenhäuser am Hammerwerk) in Grevenbroich am Sonntag umzäunt wird und dann rund acht Stunden lang die Tests durchgeführt werden sollen. Die „Rheinische Post“ hatte zuvor berichtet.

    Das Ordnungsamt wird die Zäune ab 9.30 Uhr aufbauen und die Ein- und Ausgänge kontrollieren. Das Gesundheitsamt nimmt dann die Tests vor. Das Rote Kreuz unterstützt bei der Aktion.

    Da die Aktion einen „gewissen“ Vorlauf benötige, würden die Tests erst am Sonntag stattfinden, hieß es weiter. Außerdem hoffe man, an dem Tag die meisten der Bewohner auch zu Hause anzutreffen.
    Die erkrankten Familien wurden anderswo untergebracht

    Laut dem Kreissprecher hatten die Mitglieder der Familien – darunter sowohl Erwachsene als auch Kinder – weiter Kontakt mit Nachbarn. Der Test der anderen Hochhausbewohner sei zunächst freiwillig. Wer sich allerdings nicht testen lässt, werde vorsorglich in Quarantäne bleiben müssen.

    Bis die Testergebnisse nach etwa zwei Tagen da seien, müssten ohnehin alle Bewohner im Hochhaus bleiben. Die Zäune und die Kontrolle von Ein- und Ausgängen blieben bis dahin bestehen, so der Kreissprecher.

    Die erkrankten Familien wurden laut „Rheinischer Post“ inzwischen vom Gesundheitsamt anderswo untergebracht. Dort sei auch sichergestellt, dass die acht Personen in der Quarantäne blieben.

    Einen ähnlichen Fall gab es jüngst in Hagen (NRW), wo ein ganzer Wohnkomplex von der Polizei bewacht werden musste. Auch dort hatten Familien wiederholt gegen ein Ausgangsverbot verstoßen, nachdem mehrere Personen unter Quarantäne gestellt worden waren.

    • Man muß die Kommentare lesen, dann weiß man wie ein Land tickt. Der Corona Häscher ist überall. Und er sieht dich, und er zeigt dier, was abgehen kann. Da kennt das Schlafschaf
      Casy M. kein Pardon
      vor 13 Stunden
      Ich würde die Personen , die mich vorsätzlich an meiner Gesundheit schädigen, weil sie die Quarantäne mit Absicht nicht einhalten , wegen vorsätzlicher Körperverletzung anzeigen .
      Die Freiheit endet da , wo andere geschädigt werden !

    • Die erprobte Methode der Faschos.
      Funktioniert ein Glied einer Gruppe nicht, bestrafe die ganze Gruppe.

      Es sollte jedem klar sein.
      Deutschland ist kein demokratischer Rechtsstaat mehr. Wahlen können zu keinem anderen Ergebnis mehr führen als zur Bestätigung der etablierten Macht.

    • zu Schlafschaf:
      Wir sollten aber trotzdem nicht an den Kommentarspalten von Welt.de verzweifeln, denn ca zwei Drittel meiner Kommentare werden gar nicht freigeschaltet. Das heißt, Ich schätze mal, da geht es noch mehr Leuten so wie mir, die dann auch merken, dass nur Meinungsmache betrieben wird. Nur leider wird dadurch natürlich den nicht selbst denken wollenden oder könnenden Leuten suggeriert, dass das die vorherrschende Meinung ist. Denen ist dann aber leider momentan auch nicht zu helfen. Es ist doch alles so offensichtlich, dass hier was nicht stimmt. Aber aufwachen muss jeder selber.
      Apropos aufwachen: Bei Tilo J werde ich schon ganz geblockt. Ich habe mich auch schon gewundert, warum da immer so viele positive Kommentare sind.

    • Die moderne Inquisition
      hindert uns substanzielle Geschehnisse richtig zu analysieren und zu interpretieren.
      … aber noch gibt es eine Welt abseits der westlichen Inquisition.

    • Der angegebene Link funzt nicht mehr (YT-Löschwahn) – momentaner Link zum Video :

      https://www.youtube.com/watch?v=cB07NvNCJ0k

      oder nach – Vladimir Kvachkov, Oberst des GRU a D über die aktuelle Weltsituation – suchen (so hab ich's gemacht)

      Am Schluss sagt er m.E. etwas sehr Entscheidendes: "Solange wir nicht in der Lage sind unsere inneren Parasiten, die über uns herrschen, loszuwerden, werden wir nicht in der Lage sein gegen andere Parasiten vorzugehen."

  15. Blackrock als Berater für die US-Regierung, das erinnert mich an was. 2008/9 hat die EU Kommission Blackrock als Berater für die "Überwindung der Finanzkrise" angeheuert – Ergebnis, Blackrock steuert heute die überwiegende Mehrheit ehemals europäischer Konzerne. Jetzt geht´s für Blackrock, Vanguard und Konsorten verstärkt darum, sich die mittelständischen Unternehmen einzuverleiben. Sind wir eigentlich sicher, dass nicht zu Beginn der sogenannten Corona-Krise bereits hinter dem Rücken der Bürger längst Beraterverträge zwischen EU-Kommission, Bundesregierung, anderen Regierungen und Blackrock unter Dach gebracht wurden? Sollte mich wundern, wenn wir nicht ganz genau hinschauen müssten, wer eigentlich die Strippen bei der Verteilung der ach so plötzlich und unvorhersehbar aus dem Hut gezauberten Mega-Milliardenbeträge zieht.

  16. Inszenierte Wirklichkeiten

    Ich sehe für mich, immer deutlicher, dass wir uns mit unseren Gesellschaften, politischen Systemen und Institutionen des öffentlichen Rechts, immer mehr in einer durch und durch inszenierten Wirklichkeit und Realität befinden, während die wahren Werte, auf die wir eigentlich vertrauen wollen, schon längst nicht mehr oder nur noch als Makulatur vorhanden sind.
    Sprache, Metaphorische Konzepte und eigentlich verlässliche Begrifflichkeiten zu missbrauchen und nach Belieben umzudeuten, scheint heute eine Selbstverständlichkeit und ersetzt vielfach den eigentlich notwendigen Austausch von Argumenten. Die Inszenierungen stehen immer mehr im Vordergrund. Es sieht dann aus wie, aber die wahren Machenschaften sind ganz andere.

    Wir dürfen uns heute alle als Bürgerstatisten sehen, denen je nach Belieben und erforderlichen Gebrauch eine Statistenrolle zugewiesen werden kann. Und wie wir gerade feststellen können, in dieser Ausgangssperre, ist es auch sehr leicht uns in all diese Rollen gleichzeitig hineinzuzwingen.
    Auf dem Rosa-Luxenburgplatz kann ich heute innerhalb einer Stunde Rechts- und Linksradikaler, Querfrontler, rücksichtsloser Bürger, Verharmloser, Vershwörungstheoretiker, Demonstrant, unerlaubter Versammler und Zugehöriger einer Risikogruppe, bis hin zu gehorsamer und gefolgsamer Bürgerstatist, alles auf einmal sein, je nachdem, was der Polizist, der Journalist oder die Politik gerade braucht. Und wenn ich Pech habe, kostet es mich sogar Geld und Freiheitsberaubung als Gebühren für´s Mensch sein.
    Da gibt es nicht einmal mehr klare Regeln als Orientierung, sonders es wird schon fast willkürlich bestimmt, wer was wann zu sein hat und für was und wieviel er zu zahlen hat. Ich bin dann nur noch eine figur und Puppe, mit vorgefertigter und vorgekauter Meinung und Moralvorstellungen, oder was!?

    Erfindung neuer Gefährdungswahrscheinlichkeiten

    Die Mittel zur Inszenierung haben heute noch eine andere Qualität. Man scheut sich auch nicht einmal mehr uns mit unlauteren Naturwissenschaften in Gesinnungshaft zu nehmen und riskiert dabei sogar den Schritt zurück in finstere Zeiten, sehr zum Schaden der Naturwissenschaften. Da werden dann mal eben die allgemein üblichen Standards von Erkenntnisgewinnungsmethoden einen Schritt zurück gedreht, indem man einfach die Bezüge weglässt und dadurch neue Gefährdungswahrscheinlichkeiten kreieren kann und den Bundesbürger damit in das Reich von gefährlichen Dämonen schickt.
    Es ist, als dürfe mich demnächst ein Polizist wegen Geschwindigkeitsübertretung aus dem Autoverkehr ziehen, wobei er nur anhand der gefahrenen Kilometerstrecke, dann eine Wahrscheinlichkeit von möglich erhöten Geschwindigkeiten ableiten darf und dieses dann als Grund hernehmen kann, um mich als Raser zu deklassieren und dafür auch noch Gebühren dafür zu kassieren.
    Das wir auch in der Lage sind, die Kilometer auf eine Zeitgröße zu beziehen, sprich Geschwindigkeiten zu messen und tatsächlich feststellen können, welche Risiken da tatsächlich vorhanden sind/waren, stellen wir als bisher bekannte Gewissheit einfach mal in Frage. Motto: Wir machen das jetzt so, weil wir es können und gerade brauchen.
    Das das heute einfach mal so geht!, whow!

    • Es funktioniert so gut, da wir uns gegenseitig überwachen. Es funktioniert leider auf der ganzen Welt.
      Es gibt genug Menschen, die in ihrem geduckten Leben plötzlich die Chance sehen, ihre kleine Macht auszuspielen.
      Sie lassen dich stramm stehen und sie denunzieren, sie machen dir das Leben zur Hölle, und du denkst dir, was hat der davon. Er ist ein Schlafschaf, und hat ein Wolfsgebiss. Es ist der sprichwörtliche Hausmeister Blockwart Platzwart Pförtner, oder arbeitet als Wertstoffhofpersonal, oder Apothekenverkeuferin. Sie haben das sagen und sie toben sich aus.
      Und man zählt auf sie, den sie werden gebraucht.
      Versuch dich zu wehren, und es kommen immer mehr aus ihren Löchern, und sie werden dich fertig machen.

    • @ Schlafschaf

      ja das gegenseitige Denunzieren kann Mensch dieser Tage auch selber beobachten.
      Gruselig auch solche Artikel:
      "corona-angst-einheimische-jagen-fahrzeuge-mit-auswaertigen-kennzeichen"
      https://deutsch.rt.com/inland/101520-corona-angst-einheimische-jagen-fahrzeuge-mit-auswaertigen-kennzeichen/

      Warum ist es aber so, dass sich Politiker gegenüber den Bürgern (weil sie verraten ihre Bürger ja an die Mächtigen) und nun schon die Menschen untereinander, sich das antun?
      Vor der coronalen Weltwirtschaftskrise(ich habe es selbst aber auch schon an der Universität erlebt, wenn da im Kampf um Anstellungsverhältnisse, Positionen und mögliche Posten, gemobt wird, was das Zeug hält?
      In den letzten Jahren, entwickelte sich da ja auch noch ein erfolgreicher Rechtspopulismus, mit einfachen Wahrheiten und vermeintlich eindeutigen Schuldigen, auf die dann vermeintlich frei eingeschlagen werden durfte. Hier wurde immer geschlußfolgert, es seien Abgehängte und ohnmächtige Protest (AFD)-Wähler. Nur heute geht es ja durch alle Gesellschaftsschichten, die ebenso sich auf die einfachen Wahrheiten stürzen und sich an ihnen festklammern und da sind dann ja doch nicht alle abgehängt, aber wohl dennoch ohmächtig und überfordert, wie unsere Politiker anscheinend auch? Journalisten zieren sich ja auch schon lange nicht mehr Kollegen in die Pfanne zu hauen und zu zerreißen!?
      Was da aus "abgehängt sein" und "abhängig sein" entsteht, scheint da gleichermaßen ein nach unten weitertreten zu sein, wie sie es ja auch schon feststellten.
      Es sieht so aus, als würde das Miteinander immer mehr zu einem Gegeneinander mutieren, und alle sind aber nur Opfer ihrer Verhältnisse!? Äußerlich ist das ja auch so und wird dann verinnerlicht, ohne dass es uns heute eigentlich noch bewusst ist, bzw. es teilweise ganz schön schwer und aufwendig ist, sich davon zu lösen.

      Ist uns eigentlich wirklich klar, wie sehr wir alle mittlerweile durch alle Gesellschaftsschichten hindurch, nach Wahrheiten aus sind, an die wir uns festklammern können und von deren Standpunkt aus, wir dann auch denken im Kampfgeschehen, wer zu sein und glauben dabei sein zu können?
      Wir sind doch mittlerweile schon so weit von unseren politischen Mitwirkungsmöglichkeiten entfernt, das fällt uns gerade so richtig auf und auf die Füsse, oder?
      Das betrifft meiner Meinung nach nicht nur den einzelnen Bürger, sondern selbst auch die Vereine, Verbände, Gewerkschaften und Organisationen, bis hin zu den Politikern. Mir kommt es vor, als wäre da ein jeder mittlerweile schon existenziell gezwungen, eigentlich wohlmeinende Prinzipien und Absichten, Fürsorgepflichten und kooperatives Miteinander zu veraten!
      Für mich sieht es so aus, als hätten wir im Modernisierungswahn, mit alternativ- und bedingungslosen Fortschrittglauben, ein brutales Hochgeschwindigkeits-Leistungssystem eingerichtet, was uns immer mehr in Gesinnungshaften nimmt.
      Uns fällt da scheinbar gar nicht mehr auf, wie sehr wir da unsichtbaren Mächtigen und Strippenziehern auf den Leim gehen und lassen uns immer wieder mit schönen und aussichtsreichen Perspektiven ködern, weil das Leben heute nicht mehr geführt, sondernso einfach inszeniert werden kann. Wir sind zu Konsumentensklaven verkommen und verkaufen uns gerne sogar freiwillig als solche! Wir merken es schon gar nicht mehr.
      Es ist mittlerweile eine gewaltige Eigendynamik in Gang, die wir nur stoppen können, wenn wir uns diesen schönen Scheinwelten entsagen, oder?

    • . . .scheint so, dass wir uns von einer Wohlstandsgesellschaft, über eine – lange als harmlos geglaubte – Konsumgesellschaft, in eine immer mehr millitante und totalitär geführte Konsumgesellschaft hinein bewegen.

      In meinen Augen sollten wir das erkennen und stop sagen!
      Wir haben alles was wir brauchen!
      Lasst es uns endlich gerecht verteilen und wirklich kooperativ nutzen,
      um auch mal anzukommen auf dieser Welt
      und auch zu Hause sein zu können,
      auf diesem eigentlich wunderbaren Planeten
      und unserem Leben,
      welches im Miteinander so erfüllt sein kann.

    • . . aus meiner Sicht sollten wir deswegen auch schleunigst begreifen,
      wie sehr uns die Kommerzialisierung und Privatisierung – nahezu – aller – öffentlich rechtlichen Einrichtungen, Institutionen und Organisationen und selbst schon der Bildungssysteme, als Konsument, Kunde, User, Member und was sonst noch versklavt und korrumpiert.

    • Gestern lese ich, die Geschäfte öffnen langsam wieder, aber es zeigt sich eine Kaufunlust bei den Konsumenten.
      Was sind das für Erkenntnisse?
      Sie haben nicht den hauch einer Ahnung, was sie anrichten, und sind dann verdutzt, dass sich das Schlafschaf nicht so verhält, wie man es erwartet.
      Was wird wohl ein Mensch denken, der von heute auf morgen mit einer neuen Welt konfrontiert ist.
      Er wird abwarten wie sich das entwickelt, da er ein Herdentier ist und immer auf den anderen schielt. Und nun soll er von sich aus entscheiden und ins Risiko gehen.
      Was wird jemand denken, der Initiative gezeigt hat, und nun vor dem finanziellen Aus steht?
      Der Kleinunternehmer, der Friseur, der Fußpfleger.
      Mir ist es recht, der Konsum von sinnlosem Zeug, welcher in den letzten Jahren immer noch gesteigert wurde, ist zum Erliegen gekommen.
      Kein neues E Bike und keine Fernreise. Und eine größere Investition gleich gar nicht.
      Vielleicht bringt das die Menschen ja mal wieder runter, obwohl ich glaube, dass dieser Effekt nicht lange an hält, und dann sind wir wieder im Mediamarkt.
      Gestern kostete das Benzin 1, 08, ein Thema was vor 6 Wochen noch für Aufregung gesorgt hätte. Jetzt interessiert es keinen, da der Tank voll ist und das Auto in der Garage steht.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/schlafschaf/' rel='nofollow'>@Schlafschaf</a>

      Kaufunlust habe ich spätestens jetzt mit dem Maulkorbzwang. Ich werde kein Geschäft betreten und kein ÖPNV-Gefährt benutzen, soweit es sich irgendwie vermeiden läßt. Nicht nur aus Trotz, sondern weil ich damit erhebliche Atemprobleme habe.

      Gestern, zwei Tage vor dem Maulkorbzwang, bin ich zum vorläufig letzten Mal mit S-Bahn und Bus gefahren. Dabei ist mit aufgefallen, daß ca. 90% der Leute noch keinen Maulkorb trugen, obwohl dazu dringend aufgefordert wurde. Das könnte darauf hinweisen, daß die meisten den "Ernst der Lage" doch nicht so recht einsehen wollen. Und es scheint der Behauptung zu widersprechen, daß die übergroße Mehrheit der Deutschen die verordneten Maßnahmen begrüßt. Ich vermute allerdings, daß die Maulkorbpflicht sehr vielen Menschen dermaßen unangenehm ist, daß sie lieber das vermeintliche Risiko in Kauf nehmen.

      Jedenfalls kann man in dieser Situation – ganz abgesehen von weiteren Umständen – keine Kauflust erwarten.

    • @ Schlafschaf

      da liegt ja genau der Hund begraben. Ob das jetzt ein Problem oder eine Chance ist, liegt an einem/uns selbst.
      Wenn wir nun anfangen zwischen Begierden und Bedürfnissen zu unterscheiden, könnte uns das einen Schritt weiterbringen. Es sollten ja nicht nur die äußeren Bedingungen geändert werden, sondern es muss ja auch im Innern Veränderungen geben, sonst ist es wirkungslos und nicht von Dauer.
      Der aktuelle Konsumverzicht kann da zur Einsicht führen oder zu Depressionen. wer nur abwartet kann da gewaltig schlecht drauf kommen. erst recht, wenn die Waterei, dann einfach kein Ende nehmen will.
      Z.Zt. haben alle ein großes Bedürfniss nach Reden, Orientierung, Perspektive und Beistand. Da hilft ein neuer Rasenmäher oder eine neu supidupi Heckenscheere aber nicht. Neue Klamotten nützen mir auch nix, wenn ich diese nicht zeigen kann. Mit einer Rolex können sie nicht reden.

      Beisst sich da nun die Katze selbst in den Schwanz, oder fängt sie mit der Fellpflege an?

    • Ich denke, dass es wichig sein wird, eine humanistische Bewegung in Gang zu kriegen und herauskommen sollte wünschenswerter Weise eine ausserparlamentarische Opposition.

      Das Problem sehe ich in der Kommunikation einer solchen humanistischen Bewegung, bzw. die richtige Vorstellung davon, was es eigenltich sein soll, zu erzeugen und zu formulieren.

      Wenn wir zurückblicken, haben sich die politischen Bewegungen auch immer als Gegnerschaft begriffen und sich als solche auch definiert. Das ist mit den Parteien auch so und das funktioniert heute nicht mehr (!) und ich halte es auch nicht mehr für sinnvoll, sich diesbezüglich irgendwie zu organisieren oder zu gruppieren.

      Ich merke es selbst, wenn ich anfange mit Menschen zu diskutieren. In dem Moment, wo ich die Protagonisten aussen vor lasse und von der Sache selbst rede, von mir und den erstrebenswerten menschlichen Bedürfnissen nach Erfülltheit, Freiheit und Gerechtigkeit, kann ich erst einmal ein Konsens schaffen und dann kann ein jeder berichten, wie er die Sache angeht und dann kann auch ein jeder sagen was er von den da Oben und Unten hält/ einschätzt. . . .

      Wir müssen es schaffen für eine humanistische Bewegung, die Protagonisten zunächst aussen vor zu lassen, sowohl die da Oben, als auch die da Unten. Wer die sind, kann/wird sich dann jeder selber ausmalen. Es geht um uns!
      Wir müssen es schaffen zu kommunizieren, dass es wieder um das würdige Menschsein geht, d.h. dass ich wieder Luft zum Leben habe, dass ich Möglichkeiten habe mich aufzuklären und zu informieren, das ich wieder Vertrauen kann in Institutionen und Organisationen.

      Es muss – aus meiner Sicht -wieder eine komplett neue Glaubwürdigkeit errichtet werden.
      Darin sehe ich unsere Aufgaben.

      Wir sollten mit solchen Bedürnissen, die ein jeder teilen kann und wo ein jeder ja zu sagen kann anfangen zu reden. Das gleiche gilt bzgl. Umgang mit der Natur übrigens auch.

      Wir sind auf und mit unserem Planeten in einem ständigen Werden, Wandeln und Vergehen, ob uns das gefällt oder nicht. Es kann so schön sein. Wir müssen aus diesen hysterischen Ungleichgewichten rauskommen, sonst regelt es die Natur für uns. Das geht ganz von allein.

      Diese humanistische Bewegung heißt für mich zu allererst Bildung.
      Wir müssen dringend eine Bildung auf den Weg bringen, die neu und anders über die Geschichte berichtet. Die erörtert, wie unser Denken und das Ausbilden von Wirklichkeit und Realitäten funktioniert,

      die klar macht dass es nicht nur einer physisch biologischen gesunden und ausgewogenen Ernährung bedarf, sondern auch einer kokgnitiven und interlektuellen ausgewogener Ernährung.

      Diese humanisitsche Bewegung muß die Sprache wieder von ihren Umdeutungen und Missbildungen befreien. Die humanistische Bewegung muss deutlich machen, dass kooperatives und erfülltes und liebendes Miteinander mit Mensch und Natur, global oberste Handlungs- und Denkmaxime sein soll/muss.

      Wer die Privatheit wertschätzt und für notwendig erachtet, als seine ganz persönlichen Schutzraum, der muss auf der anderen Seite auch verstehen, dass die Öffentlichkeit, die Gemeinschaft ebenso wertzuschätzen und notwendig ist und unser aller persönlicher Schutzwall sein kann. In dem Maße, wie gerade in unserer Privatheit hineingelagt wird und versucht wird uns zu verar…., indem gleichen Maße wird auch die Öffentlichkeit mißbraucht. Das Eine gibt es nicht ohne das Andere.

      Die neue Humanistische Bewegung könnte ein Label sein, ich weiß es nicht.

      Das Problem ist ja auch etwas zu finden, was nicht wieder missbraucht und unterwandert werden kann. Oder wir müssen damit leben, dass es der humanistischen Bewegung wie der Ökologiebewegung geht. Die gibt es ja leider auch schon in schöne hellgrüner Verpackung im Supermarkt der Eitelkeiten und einfach nix drinn.

      Wir sind nicht nur Öko sondern auch Humano oder so!

      Wir bieten unsere eigenen Bildungskurse und Lehr- und Bildungsveranstaltungen an, so wie auf Kefm, Nachdenkseiten, etc. oder viele andere Vortragsredner oder Daniele Ganser auch.
      Da sehe ich schon eine Perspektive, die Mensch haben kann, zumindest ist es ein Ziel, was Mensch haben kann und das ist ja wohl immer das wichtigste.

      Dann bleibt auch die Lampe brennen, bzw. Mensch findet immer wieder zum Menschsein zurück

    • "Die Ware ist geringfügig geworden. Das ist die Moral der Geschichte. Das Überflüssige ist nützlich, es dient der Inszenierung von Leben. Kauft es!"

      Zitat: Gernot Böhme, geboren 1937, Professor em. für Philosophie an der TU Darmstadt in seinem Band: "Ästhetischer Kapitalismus"

      Zitat Klappentext:

      "Im Unterschied zu Marx´Das Kapital liegt in diesem Buch das Hauptaugenmerk nicht auf den OPRoduktionsverhältnissen, also Arbeit und Kapital, sondern auf dem System der Bedürfnisse. Es wird gezeigt, dass der fortgeschrittene Kapitalismus, um weiter wachsen zu können, auf Begehrnisse setzen muss, nämlich solche Bedürfnisse, die gesteigert werden, wenn man ihnen entspricht.
      Es sind Bedürfnisse nach Lebenssteigerung, Ausstattung, Gesehen-Werden. Das führt zu einer Neubewertung der Ware: Während Marx Gebrauchswert und Tauschwert unterschied, so wird der Tauschwert, die Attraktivität der Ware auf dem Markt, zum neuen Gebrauchswert: Er dient der Inszenierung des Lebens, von Personen und ihres Lifestyles, von Firmen, Institutionen, Stadten, der Politik."

      Kann die Literatur von ihm nur empfehlen. "Ästhetischer Kapitalismus" ist ein kleines Bändchen für ca. 15 Euronen und wirklich auch ohne Vorkenntnisse lesbar.

      Wer sich vorher auf youtube informieren und einen Eindruck verschaffen möchte, von diesem Menschen und seinen Gedanken hier nur ein Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=O0cIOxONMUc
      weitere lassen sich leicht finden und sind lohnenswert

      Seine sonstige Literatur, Essays und Werke absolut lesenswert, weil er es immer wieder hervorragend schafft, die menschlichen Fragen philosophischer Natur in das Hier und Jetzt hinein zu transformieren und ihnen wieder eine Bedeutung zu verleihen. (Man könnte ihn auch als den Ströbele unter den Naturwissenschaftlern u. Philosophen karikieren/nennen)

    • auch sehr zu empfehlen: Ein aktueller Aufsatz von Charles Eisenstein!

      kurze einführende Zusammenfassung auf Multipolar (siehe rechte Seite:Empfehlungen): https://multipolar-magazin.de/

      Aufsatz ist hier zu lesen (in vielen Sprachen auch zur Verfügung):
      https://charleseisenstein.org/essays/die-kronung/

      Aufsatz kann auch gehört werden: https://charleseisenstein.org/voice-recordings/the-coronation/

  17. Dem habe ich auch nichts mehr hinzuzufügen .

    Bis auf etwas musikalische Begleitung.

    But the pusher don't care
    If you live — or if you die.
    God Damn! The pusher.
    God Damn! The pusher man.

    https://www.youtube.com/watch?v=3XqyGoE2Q4Y&feature=youtu.be&fbclid=IwAR1y5CTDBlfKsDdZp77fFF3JE7M-bkRLzJE-0AZnFgfFYfNcfbcD65E3JA0

    When two tribes go to war
    One is all that you can score
    (Workin' for the black mask)
    Switch up your shield
    Switch up and feel

    https://www.youtube.com/watch?v=pnh7x8aU26g&feature=share&fbclid=IwAR0bNLRx8u2mRz7dgiz3KmlAJFPqynlpQkGGXejKh-sMsbaZtkat7cHK0T0
    mit Grüße an KenFM

    https://www.youtube.com/watch?v=LNNPNweSbp8&feature=share&fbclid=IwAR0Bg6xfUmUX1uFW0bv9GPAoUYpl5kdx6xE-vzmEGaWT7bl50wT2Y2qKwtA

  18. Lieber Hermann Ploppa,

    wie immer, sehr scharfsinnig – DANKE dafür.

    Ich fürchte nur, der Sturz von der Klippe wird nicht mehr vermeidbar sein. Ich kann den von Ihnen erwähnten größer werdenden Personenkreis leider so gar nicht entdecken. Für mich sind es immer noch – zugegeben – gefühlte 95/5!

    Es lesen und denken nur die, die es immer schon getan haben (sind wohl eher weniger geworden – Stichwort Generation Head Down). Man schaue nur im Supermarkt in die Einkaufswagen der erwähnten "irren Eltern" (übrigens sehr schön treffend gesagt). Da füttern sie Ihre Kleinen hemmungslos mit Zucker und anderem ungesunden Zeug und fürchten sich dabei überhaupt nicht um deren Gesundheit (in den Werbebroschüren wird ja heute – damit sich niemand diskriminiert fühlen muss – auch Mode für "Pumpelchen" deutlich hervorgehoben. Also ganz im Sinne der neuen Normalität. Bitte weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen…

    Doch Vorsicht, denn das blöde kleine Corona-Virus ist den den Köpfen der Masken-Zombies noch lange nicht tot.

    Meine Beobachtungen heute:

    => "Menschen" weichen mir (da ohne Maske unterwegs) aus, "springen" dabei sogar auf die Straße.

    => vorauseilender Gehorsam – heute schon wieder deutlich mehr Masken-Zombies auf der Straße

    => ich hatte das Gefühl von sehr dicker Luft (richtig stickig), wie eine Wand, keiner ist mehr vernünftig ansprechbar (sind das noch Menschen?; habe ich mit dehnen auch nur noch irgendetwas gemein?; ich empfinde nur noch Ekel – kann nicht mehr anders, Selbstschutz!)

    …ach ja, da waren noch ein paar Leute in der Fußgängerzone (Demo?), Kinder kamen mir mit Pappschildern um den Hals entgegen, darauf stand: "Corona tötet auch an den Grenzen" (da habe ich keine Fragen mehr – Sprachlosigkeit!)

    Nach dem Narrenschiff folgt dann die abenteuerliche Fahrt auf dem Floß der Medusa…na dann!

    • Ja, sehr gut beschrieben. In Zeiten der geschickt inszenierten Bedrohung sammelt sich die Herde der verschreckten Lämmer vertrauensvoll um die Leitwölfin.

      Aber, wie ich oben schon zu einem anderen Beitrag schrieb, ist mir zwei Tage vor Beginn des Maulkorbzwanges in S-Bahnen und Bussen aufgefallen, daß ca. 90% der Leute noch keinen Maulkorb trugen, obwohl dazu dringend aufgefordert wurde. Die Zombies waren optisch weit in der Minderheit.

      Die Masken-Zombies haben das Ding bisher quasi "freiwillig" angelegt, aber den meisten Leuten ist es vielleicht dermaßen unangenehm, daß mit dem Zwang eine Grenze überschritten wurde. Daß sie deshalb aufmüpfiger werden, glaube ich nicht, aber es hemmt erheblich die angestrebte "Kauflust".

  19. Die Zerstörung der europäischen Gesellschaften läuft entsprechend Talmud und Kalergi-Plan mit der Masseninvasion der kulturellen und ethnischen Fremden, für die Europas Grenzen trotz Coronavirus, trotz ungeheuerlicher Staatsverschuldungen, trotz dramatisch zunehmender Arbeitslosigkeit weiterhin offen sind. Es sind marxistische, d.h. linke Regierungen, die die Zerstörung der weißen Gesellschaften vorantreiben, keine "Nazis"! Linke, die nun warnen und vergleichen mit der "Nazizeit", sind dumme kontrollierte Opposition oder historisch ungebildete kommunistische Demonstranten, die keine Ahnung haben über ihre eigene trotzkistische-stalinistische dunkle Vergangenheit.

  20. Interessanter Gedanke: Corona stammt ursprünglich aus dem Labor, sollte tatsächlich ziemlich gefährlich sein – ist es jetzt aber nicht. Drum muss man mit einer "normalen Grippe" leben, die man aber dank ständiger Propaganda und tödlichen Behandlungsmethoden sowie Kollateralschäden der Ausgangssperren noch etwas aufblasen kann.

    Klingt plausibel.

  21. Guter Kommentar, Kategorie "Klassischer Journalismus". Trotzdem werden mir solche Formate auf Dauer zu lang. Jetzt in der Gesellschaftskrise, da man sowieso täglich drei Stunden an den Neuen Medien hängt, ist es aber erstmal ok. Also weiter so!

  22. Können Lemminge die Richtung ändern?
    Es ist nicht die Zeit zu resignieren, und nein, Corona muss nicht das Ende sein. Im Gegenteil, auch wen wir zum Masken tragen gezwungen werden, jenen, die dies mit Hilfe massiver Strafandrohungen anordneten, sind ihre "Masken" runtergerissen worden. Sie zeigen endlich, wenn auch unfreiwillig, ihre hässliche Fratze. Nur langsam scheint die Masse, das sogenannte "Pack" zu begreifen, dass es zwischen die Mühlsteine von Macht, den Mächtigen und dem "grossen Geld" zu kommen droht. Das haben selbstverständlich auch die Initiatoren und Protagonisten der "Corona-Krise" erkannt. Zu spüren ist dies an den aktuell laufenden "Disziplinierungsprogrammen", Maskenzwang, Versammlungsverbote bzw. massiven Ausgangsbeschränkungen und perfekt abgestimmte Medienexzesse, die mit einem "informativen" Dauerfeuer die Bevölkerung nieder zu halten versuchen.
    Auch ein nicht zu unterschätzender Nebeneffekt – die Frontlinien sind klarer als je zuvor. Auf der einen Seite, der (sogenannte) Souverän, also das mehrheitliche WIR, auf der anderen Seite jene, die über Jahre gelernt haben, das WIR zu manipulieren. Was bis dato auch recht gut funktionierte. Eben 'JENE' (nennen wir sie der Einfachheit halber: Regierung) scheinen verzweifelt, aber gleichzeitig frei von jeglichem Skrupel. Die Gewaltenteilung, gedacht als ein tragendes Organisations- und Funktionsprinzip der Verfassung eines Rechtsstaats, scheint zu einem Knäul der Mächtigen mutiert zu sein. Das Grundgesetz, unsere Verfassung darf nicht durch eine neue, eine "Corona-Verfassung" annektiert werden, das dürfen wir nicht zulassen. Irgendwas müssen wir doch aus unserer "dunklen Vergangenheit" gelernt haben. Es kann doch nicht alles umsonst gewesen sein, was wir in den letzten 70 Jahren erschaffen haben.

    • ich komme gerade vom Dortmunder "Spaziergang" zurück und sehe mich bestätigt: es ist einfach noch zu früh, um viel zu erwarten……
      Das Aufwachen hat bei dem überwiegenden Teil der Bevölkerung eben noch nicht eingesetzt, die Schockstarre ist noch zu extrem. Wir werden mehr Gelduld mit uns selbst und den anderen haben müssen. Weiter an der Aufklärung arbeiten und ruhig uns sachlich argumentieren.
      Und dadurch – um im Terminus des RKI zu bleiben – eine ENTSEUCHUNG kranken Gedankengutes zu erreichen.
      Wenn denn endlich aussagekräftige Persönlichkeiten dieses Landes den Mut haben, mit Spazieren zu gehen und auch sich öffentlich zu äussern, kommt Bewegung in die Sache.
      Wo ist der Aufschrei der Anwaltsverbände in Sachen Beate Barner? Wo sind die Menschenrechtsverbände und dergleichen?
      Alle können im Moment nicht glauben was passiert …. und erstarren in Panik und Angst.
      Noch ……..
      Dabei gebe es eine einfache Alternative um dem Spuk ein Ende zu machen …… bleibt wirklich alle zu Hause.
      ALLE !

  23. Die Gleichschaltung der Parteien, wegen was auch immer, ist keineswegs positiv zu sehen. Sie ist in jedem Fall ein Totalversagen des politischen Systems, das gleichzeitig zum Totalversagen der Mainstream-Medien führt. Dies zeugt von einem Politikverständnis, das Demokratie nur als Schönwetter-Staatsform betrachtet. Wenn es ernst wird, dann hat das Volk nichts mehr zu sagen, die Medien senden nur noch Propaganda und abweichende Meinungen werden unterdrückt. Das Menschenbild vom mündigen Bürger wird ad absurdum geführt, das Volk wird in Angst versetzt und entmündigt.

    Dies wäre nach meiner Meinung selbst in Kriegszeiten unerträglich. Eines der vielen Probleme, die sich dabei ergeben, ist z.B., dass niemand mehr überprüfen kann oder darf, ob die Lage wirklich so ernst ist, wie behauptet. Auch die dringend notwendige Diskussion von vielen Experten mit Einsammeln der maximalen Expertise wird dadurch unterdrückt. Die Tatsache, dass offensichtlich alle Parteien sogar wegen einer inzwischen ausgelaufenen Grippewelle dazu bereit waren und offensichtlich dieses Spiel noch ewig spielen wollen, kann nur zu allergrößter Besorgnis Anlass sein.

    Man kann der Demokratie und den Mainstream-Medien nur einen Totalschaden attestieren. Reparatur scheint unmöglich mit einem Personal, das bis in alle Ewigkeit diskreditiert ist. Scheinbar ist die politische Klasse sicher, sich in eine Dauerdiktatur retten zu können.
    Der Vergleich mit 9/11 ist frappierend. Ein wissenschaftlich nicht haltbares Narrativ wird erfunden, um Angst zu erzeugen und Grundrechte abzuschaffen. Vom "War on Terror" zum "War on Virus", Terror und Viren sind prima geeignet: gefährlich, abstrakt, diffus, nicht zu packen und nach Belieben manipulierbar. Der Unterschied ist möglicherweise, dass 9/11 die Eröffnung war und Corona das Endspiel ist. Wir werden wohl verlieren.

    • Ich habe den Eindruck, hier ist kein Totalversagen sondern Totalerfolg zu verzeichnen.
      Die Medien machen ihren Job doch ausgezeichnet, und unser Bundestag ist sich doch übergreifend einig.
      Besser kann es doch garnicht laufen. Man muß nur den richtigen Blickwinkel haben.
      Jede kritische Stimme verstummt, was will man mehr.
      Man spricht ja schon offen von der neuen Normalität.

  24. Das habe ich mir abgespeichert, mehr muss man dazu eigentlich nicht mehr sagen.

    Die Direktive der EU ist:

    Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt J. C. Juncker, zitiert von Dirk Koch: Die Brüsseler Republik. Der SPIEGEL 52/1999 vom 27. Dezember 1999, S. 136.

  25. "Wir müssen uns selber organisieren und die Realwirtschaft wieder in die eigenen Hände nehmen".

    Da stimme ich zu!
    Wir sollten der Humanen Marktwirtschaft in Kombination mit der Gemeinwohl-Ökonomie zum Durchbruch verhelfen, indem wir sie gemeinsam einfordern.

    Dies wäre ein echter System Change.

    Parallel dazu sollte wir dem Geld der Banken nicht mehr vertrauen, unsere Sichtguthaben abheben, Lokalwährungen aufbauen (Gutscheine) und durch Investitionen in eigene Solarenergie unser bald wertloses Fiat-Geld / einen Teil unserer Altersvorsorge in unsere eigene Zukunfts-Energie tauschen. Dadurch werden wir Besitzer der Energieproduktionsmittel der Zukunft und diese Energie-Währung ist inflationsgeschützt und besser als Altersrente geeignet als diejenige im sterbenden System.

    Wir müssen uns in der Gemeinde selber helfen und ein lokal-regionales Parallel-System ohne Banken und Zentralbanken aufbauen.

  26. „Man kann sagen, dass der Faschismus der alten Kunst zu lügen gewissermaßen eine neue Variante hinzugefügt hat – die teuflischste Variante, die man sich denken kann – nämlich: das Wahrlügen.“

  27. *************** Vielen Dank Herr Ploppa, für diese Tagesdosis **********

    Der Artikel ist in der Tat eine wirkliche Wucht, fasst er doch wirklich alle relevanten und zu Tage getretenen Aspekte, der letzten Wochen, knackig und verständlich zusammen und fackelt da auch gar nicht lange herum, mit einer Auswahl von aussagekräftigen Quellen und ihren deutlich Hinweisen, das Puzzel, zu einer ziemlichen klaren und erschreckend ernüchternden Bestandsaufnahme zusammenzusetzen. Ihre wunderbar lebendigen und sehr um Verständlichkeit bemühten, virtuosen Formulierungskünste, machen Spass und helfen sehr ihrer Argumenation zu folgen. Auch wohl deshalb ist da diese Wucht.

    Und das sind wahrlich eine Menge von – uns alle tatsächlich betreffenden – Aspekten, die uns da wirklich beschäftigten. Man kann es hier und überall in den Kommentarspalten unter eine nie dagewesenen Flut von Artikeln nachsehen.

    Manchmal habe ich das Gefühl mittlerweile in einen Abgrund von Zivilisation blicken zu können, der sich da gerade sehr deutlich abzeichnet.
    Geahnt und gemutmaßt haben wohl schon viele Etwas und viele Pusselteile entdeckt und offengelegt. In den letzten Tagen und Wochen sind von mir und wohl den meisten auch sooo viele Informationen konsumiert worden, allein schon aus der Ahnung heraus, dass da ein gewaltiges großes Ganzes am Wirken ist. Aber das ganze Ausmaß hatte ich immer noch nicht wirklich auf einer Seite untergebracht oder auf den Schirm bekommen. Ich kann für mich feststellen, so gewaltig, wie ich das jetzt sehe und empfinde, war es bei mir noch lange nicht.

    Aber gut, so isses wohl und dadurch, dass wir all dem Elend in´s Auge blicken, wird es ja auch nicht schlimmer. Wir müssen uns jedoch auch gewaltig anstrengen mit diesen immer neuen Gewissheiten, Risiken und Freiheitsbeschränkungen unser Leben am laufen zu halten, Schritt zu halten und uns neu einrichten, damit wir selbst nicht schlecht drauf kommen. So sehe ich das.

    Der Artikel hilf dabei, weil er auch das Gefühl vermittelt, es ist schon zu fassen, man braucht sich nicht davor fürchten.
    Für mich sind das – darüber hinaus – immer mehr auch philosophische Fragen, die sich da auftun und die es aus meiner Sicht zu klären gilt. Ein klarer und untrüglicher Blick auf die Gegebenheiten ist dazu die beste Vorraussetzung und die wird hier in dem Artikel auch hervorragend geliefert.

    Vielen Dank!
    🙂

    • mit philosophischen Fragen meine ich:

      Welchen Begriff von Freiheit, haben wir heute eigentlich noch? Sind es Freiheiten zum Leben oder nur Freiheiten zur Inszenierung von Leben?
      Wo sind die moralischen Werte in einer Gesellschaft, die glaubt soziales Miteinander unter Aufsicht stellen zu können?
      Was sind wir für eine Gesellschaft, die ethische Diskussionen über noch menschlich zu ermessende Maßstäbe ersetzt durch allmächtigen Fortschrittsglauben?
      Was sind wir für eine Gesellschaft, die Rücksichtslosigkeit zur Stärke und Rücksichtnahme zu Schwäche erklärt und abwertet?
      Was sind wir für eine Gesellschaft, die grundlegende Prinzipien, wie Grundrechte, Würde des Menschen, Freiheiten, Nächstenliebe und Demokratie zum Lifestyle erklärt und glaubt diesen nach Belieben und Anforderungen, zur Profitmaximierung, umgestalten zu können?

  28. Macht wird IMMER missbraucht («Macht = Missbrauch» so Michel Foucault lapidar), von allen welche auch nur schon ein wenig Einfluss (Macht) besitzen. Diesem Missbrauch müsste dringendst Aufmerksamkeit geschenkt und Macht endlich überall stark eingeschränkt werden. Zuerst und vor allem in den eigenen Reihen.

    Im Zusammenhang mit den Corona-Massnahmen gilt dies für die Machtinteressen der einen wie der anderen. Von jenen die an der Macht sind, jenen welche ihre Macht erhalten und jenen die an die Macht wollen. Besonders in Kreisen der Medien, welchen auch immer, und Politik hat sich nun das vulgäre Gerangel um Geld und Macht noch intensiviert. Und dafür ist, wie man erkennen kann, ganz offensichtlich jegliches Mittel recht. Es sind makabre, menschen- und lebensverachtende Süppchen welche, für eigene Interessen, gegenwärtig mit Leben und Tod gekocht werden.

    Selbstbestimmende Menschen lassen sich weder von den einen noch von den anderen lenken, vereinnahmen und lassen sich weder von den einen noch den anderen führen, verführen.

    Auf keinen Fall dürfte junges gegen altes Leben, ein Leben gegen ein anderes, ausgespielt werden, so wie es von der Medien der Friedensbewegung im Falle des Corona-Virus einheitlich praktiziert wird. Zusammen mit anderen Merkmalen, ist auch dies ein Merkmal von Lebens- und Menschenfeindlichkeit, von Faschismus. Und dies ausgerechnet wieder vor allem in Deutschland.

    Dass es auch den angeblich alternativen oder freien Medien der angeblichen Friedensbewegung nicht um Gleichwertigkeit, nicht um Allgemeinwohl und Solidarität geht habe ich schon mehrfach beschrieben. Deren Verhalten im Falle der Corona-Pandemie bildet dabei keine Ausnahme. Für die (gem. Orwell) ‘Unteren’ machen sie in Wirklichkeit nicht einmal den kleinen Finger krumm. Das haben sie schon im Falle der Emigranten, der französischen ‘Gilets jaunes’ und Generalstreikenden, den italienischen ‘Sardinen’, den unter den menschen- und lebensverachtenden, barbarischen westlichen Sanktionen leidenden Syrern und anderen Völkern und beim Schutz der Umwelt, bewiesen. Sie beweisen es auch wieder im Falle von Palästina, besonders Gaza, sowie Syrien deren Bevölkerungen einer Seuche oder Epidemie weitgehend hilflos ausgeliefert sind. (Wie kann man nur solchen Menschen blind glauben und vertrauen!)

    Dass dies ausgerechnet von Deutschen nicht gesehen werden will, ist mir unverständlich. DAS EINE IST DOCH NICHT DESHALB GUT, WEIL DAS ANDERE (das Etablierte, die Etablierten) SCHLECHT IST RESP. SIND! Schon wieder lässt man sich, insbesondere in Deutschland, kopflos von Demagogen über den Tisch ziehen!

    So gehorsam, autoritätshörig und unterwürfig wie das Feindbild ‘Muslime/Islam’ übernommen wurde, wird wohl früher oder später auch das Feindbild ‘China/Chinesen’, welches im Westen für die nächsten Jahrzehnte aufgebaut wird, übernommen. Dementsprechend habe ich noch kein einziges Video über Corona-Hilfen der Chinesen gesehen (ich zweifle nicht, dass es solche gibt), obwohl die chinesische Corona-Hilfe wohl von noch grösserem Ausmasse ist als die russische.

    Wie es sich bei den Massnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zeigt, kann sich die Bevölkerung mit der vorhandenen Infrastruktur weitgehend selbst organisieren. Es zeigt auch, wie weitgehend überflüssig die Politik und vor allem die Medien (alle) sind. Die Volksnähe existiert weder bei den Medien, welchen auch immer, noch in der Politik. Der persönliche Kontakt könnte, nach meinen persönlichen Erfahrungen, innerhalb der Bevölkerung, auch mit Hilfe des Internets, gar wieder stärker werden. Und damit auch der Druck auf die Medien und die Politik. Sehr zu deren Leidwesen. Ihnen könnten die Felle davonschwimmen. Sie könnten an Einfluss, Macht verlieren. Dies gilt es für sie zu verhindern. Dementsprechend hysterisch, in Angst und Panik gebärden sich die («Alternativ»)Medien und drängen, ebenso wie die eher oder ganz faschistisch ausgerichteten Teile der Wirtschaftselite, auf möglichst rasche Aufhebung von Massnahmen (lieber schon gestern als heute). Menschenleben hin oder her und trotzdem eine allzu frühe Aufhebung der Einschränkungen einer zweiten Welle der Pandemie Vorschub leisten könnte.
    Unbestreitbar ergeben sich aus der Selbstorganisation der Bevölkerung auch Nachteile. Doch auch hier gilt es, diese zu beachten und ihnen entsprechend zu begegnen. Vor allem gegenüber dem Etabliertem wie den inzwischen etablierten Organisationen, Bewegungen, «alternativen» oder «freien» Medien ist ebenso grosse Vorsicht geboten wie gegenüber Banken usw., usw.
    Doch, ich bin bei unserer, dermassen dem Leben entfremdeten, auf Geld und Macht konditionierten, Gesellschaft skeptisch.

    «Es geht nicht um Prinzipien, Ideologien und Systeme. Es geht nicht um Machtfragen. Es geht ums Leben» So Karl Barth.
    Es kommt also weniger auf Verfassungen, Gesetzte und dergleichen an, als vielmehr, wie damit in einer Gemeinschaft resp. Gesellschaft umgegangen wird. Auf die Art des Zusammenlebens (Gleichwertigkeit, Allgemeinwohl weltweit, Solidarität (weltweit sonst ist es keine), Minderheitenschutz und dergleichen).

    NB
    – Die westlichen Mächte verfügen bis heute nicht einmal über ausreichend Schutzausrüstung gegen die seit Mitte Januar bekannte Covid-19 Pandemie. Weder für ihr medizinisches Personal noch für ihre Bevölkerung.
    – Verschwiegen wird, dass die Schweiz (siehe Link unten) schwer von der Corona-Pandemie betroffen ist (Pro Einwohner, bei weiter zunehmenden Fallzahlen, hinter Spanien an zweiter Stelle). Versteht sich, denn damit würden viele Behauptungen und Zahlenbeispiele einstürzen. Auch jene, dass Deutschland im Gegensatz zu Frankreich wegen ihrem föderalen, statt dem zentralistischen System wie Frankreich, weit weniger unter der Pandemie zu leiden habe. Auch gilt dies bei Erkrankungen nach Altersgruppen und anderem mehr. Dass die Massnahmen, trotz steigenden Fallzahlen, in der Schweiz nun gelockert werden, könnte, unter anderem, auch dem Entgegenkommen an die Wirtschaft und rechtsnationalen oder -konservativen Kreisen geschuldet werden.
    – Das aggressive Verhalten der USA, seines Verbündeten Deutschland und anderer Verbündeter gegen China ist früher oder später auch von Seiten der angeblich alternativen oder freien Medien zu erwarten. In subtiler Form, oder indem sie ganz einfach ebenso dazu schweigen wie im Falle der Kritiken aus dem Auslande, vor allem Italiens, am unsolidarischen Verhalten Deutschlands (Versteht sich, sind sie doch genauso unsolidarisch!).

    «Schweizer Regierung schickt Arbeiter trotz Covid-19 zurück an die Arbeit»
    https://www.wsws.org/de/articles/2020/04/21/suis-a21.html

    Da es die angeblich alternativen oder freien Medien der angeblichen Friedensbewegung und deren Gefolgschaft auch angeht, wird unter anderem mehr, auch dies verschwiegen:
    «Unter den Ländern, die in der Umfrage als "feindlich" gegenüber Italien bezeichnet werden, nimmt den ersten Platz – mit stolzen 45 Prozent – Deutschland ein.»
    https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8250/

    Es ist zu hoffen, dass auch Menschen anderer europäischer Länder begreifen, dass sie (wie wir Schweizer auch [siehe oben]) für die Deutschen resp. deren Bildungsbürgertum oder Intellektuellen-Milieu vollkommen gleichgültig sind und nur als Vasallen und nicht als Partner in Frage kommen. Eine deutsche Sippschaft welche, ganz im Gegensatz zu 45 Prozent der italienischen Bevölkerung, auch heute nicht zur Vernunft gekommen ist.

    Es gibt auf der Welt nicht nur Deutschland und auch nicht nur ihr Max-Planck-Institut!

    Es müsste zu denken geben, dass ich der einzige bin der so etwas, wie Obiges, schreibt das weder gelesen noch gehört werden will und dass kaum mehr jemand zu erreichen ist. Doch:
    «Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen was sie nicht hören wollen!» (George Orwell)

    • ich komme gerade vom Dortmunder "Spaziergang" zurück und sehe mich bestätigt: es ist einfach noch zu früh, um viel zu erwarten……
      Das Aufwachen hat bei dem überwiegenden Teil der Bevölkerung eben noch nicht eingesetzt, die Schockstarre ist noch zu extrem. Wir werden mehr Gelduld mit uns selbst und den anderen haben müssen. Weiter an der Aufklärung arbeiten und ruhig uns sachlich argumentieren.
      Und dadurch – um im Terminus des RKI zu bleiben – eine ENTSEUCHUNG kranken Gedankengutes zu erreichen.
      Wenn denn endlich aussagekräftige Persönlichkeiten dieses Landes den Mut haben, mit Spazieren zu gehen und auch sich öffentlich zu äussern, kommt Bewegung in die Sache.
      Wo ist der Aufschrei der Anwaltsverbände in Sachen Beate Barner? Wo sind die Menschenrechtsverbände und dergleichen?
      Alle können im Moment nicht glauben was passiert …. und erstarren in Panik und Angst.
      Noch ……..
      Dabei gebe es eine einfache Alternative um dem Spuk ein Ende zu machen …… bleibt wirklich alle zu Hause.
      ALLE !

  29. Ab Montag: MaulkorbPflicht!
    Da fällt mir nur Marktkonforme Demokratie ein. Kaufen und Klappe halten. Die Masken sind gegen Ansteckung wirkungslos.
    so geschrieben in Men`s Health und …!!!
    nach Aussage des Obereimers aus dem R uchlosen K omplott I nstitut.
    Wörtlich: Sie könnten (sic!) eine Verbreitung verhindern. Aber dieses ist nicht 100%ig sicher.

    Man achte auf das könnte. Dieses steht natürlich im letzten Absatz des Artikels.

    • Danke. Zur ganzen Symbolik braucht man nicht viel zu sagen – in your face.

      Ergänzend dazu die Dokumentation "Out of Shadows"

      hier auf englisch: https://www.youtube.com/watch?v=MY8Nfzcn1qQ
      hier auf deutsch: https://www.youtube.com/watch?v=mu8kG1ANFvo

  30. "Zudem möchte Musk es noch erleben, dass durch SpaceX der Mars besiedelt werden kann."
    Die Idee finde ich Klasse. Der kann dann gleich Gates, Bezos, Larry Fink und wie die alle noch heißen
    mit nehmen. One way ticket – versteht sich… Eile ist geboten.

  31. Bitte mal das Login von der Startseite prüfen, es erschien bei mir unverschlüsselt, was die Passworteingabe unsicher macht.

    Nun aber zum Thema: https://www.bitchute.com/video/xOfHCQ1pJ9s7/
    In diesem gut gemachten und gut recherchierten Video wird die Geschichte der WHO betrachtet. Was heute Big Pharma ist, war früher die Tabakindustrie. Unter anderem wird der ehemalige Direktor der WHO, German Verlasquez, zur Schweinegrippe interviewt und gefragt, wie viele Mitglieder der WHO sich damals schätzungsweise hätten dagegen impfen lassen. Antwort: "Ich kenne keinen."

    • Herzlichen Dank Nevyn! Ich habe den Film Trust WHO schon länger gesucht. Er war immer gerade gelöscht, jetzt habe ich ihn runtergeladen.
      Zur Schweinegrippe-Impfung:
      Ich weiß ganz sicher, dass es 2 unterschiedliche Impfstoffe gab (Ich glaub der eine hatte diese kritischen Impfverstärker, der andere nicht). Der ohne wurde als VIP-Impfung der Bundesregierung und den Ministerien (daher weiß ich das) verabreicht. Das andere Zeug bekam das gemeine Fußvolk. Ich hab mich nicht impfen lassen, war wohl auch besser so.
      Es kann sich ja schon mal jeder Gedanken machen, wie er um die Covid19-Pflichtimfung in 2 Jahren herumkommt. Wird sicher nicht einfach. Ich bin eigentlich kein Impfgegner, aber bei Impfungen von Bill Gates hätte ich doch Angst, weil der damit normalerweise eine geheime Agenda verfolgt (siehe z.B.: Tetanus-Impfung bei Mädchen in Kenia mit heimlicher Sterilisation und und und …).

  32. Wenn sich Bill Gates schon als Menschheitswohltäter gerieren möchte, dann soll er doch seine Impfstoffe komplett kostenfrei für die Allgemeinheit bereitstellen, d.h. alle Entwicklungs- und Produktionskosten vollständig selbst mit seinen privaten Milliarden finanzieren.

    Er soll ein öffentliches Statement dazu abgegeben (besser noch einen Eid schwören), dass mit den Impfstoffen kein Geld eingenommen wird.

    Aber selbst dann würde ich mir das Zeug niemals spritzen lassen.

    • Diesem Herrn Gates würde ich nicht einmal über den Weg trauen, selbst wenn er seine Wundermittel an sich selbst bereit wäre auszuprobieren.

      spectrum.mit.edu/continuum/birth-control-via-remote-control/

      Der ist meines Erachtens nicht ganz sauber und nicht ganz dicht oberdrein!

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/milchgesicht/' rel='nofollow'>@Milchgesicht</a>
      Gucken Sie sich die "Tagesdosis" von gestern an. Dann erfährt man so einiges über Gates.

Hinterlasse eine Antwort