Tagesdosis 25.7.2017 – Sag mir wo die Fliegen sind

Ein Kommentar von Mathias Bröckers.

Unlängst fuhren mein Bruder und  ich mit dem Auto bei hochsommerlichem Wetter von Frankfurt am Main  nach Bad Godesberg am Rhein. Auf dem Hinweg hatten wir die Autobahn genommen und waren in kaum zwei Stunden da,  auf dem Rückweg  fuhren wir gemütlich die Landstraßen am Rhein entlang und nur das letzte Stück auf der Autobahn. Bei der Ankunft zeigte ich auf die Windschutzscheibe: “Fällt dir was auf ?” fragte ich. “Erinnerst du dich, wie wir früher im Sommer bei jedem Stopp die Scheibe sauber machen mußten, weil sie voll war mit den Resten von Insekten. Die harten Schwämme dafür gab es an jeder Tankstelle.” Mein Bruder nickte. Die Scheibe war bis auf drei oder vier winzige schwarze Punkte, die vielleicht einmal Fruchtfliegen gewesen waren, absolut sauber – nach 400 Kilometern, ohne dass wir ein einziges Mal den Scheibenwischer bedient hatten. Mir war das Fehlen von Insektenleichen auf der Windschutzscheibe schon aufgefallen, als ich ein paar Wochen zuvor im Umland von Berlin unterwegs war, ebenfalls bei herrlichem Sommerwetter – und jetzt bei der Fahrt am Rhein, durch den Westerwald und den Taunus dasselbe. Wo sind all die Fliegen, Mücken, Schnaken, Wespen, Hummeln, Käfer geblieben? Ich wusste zwar, dass ein großes Bienensterben im Gange ist, aber dass diese Vernichtung offenbar auch all die anderen Insekten betrifft, die seit Jahrzehnten an Windschutzscheiben verunfallten,  war mir neu.

Als ich dann die FAZ-Meldung las ”Schleichende Katatstrophe: Bis zu 80% weniger Insekten in Deutschland” fand ich zwar meine Befürchtungen bestätigt – denn nach den Insekten sterben auch die Vögel und damit wären wir einmal mehr bei Rachel Carsons “Silent Spring”, dem Buch das 1962 erstmals auf die katastrophalen Folgen von DDT und anderen Pestiziden aufmerksam machte –  doch wurde dann gleich wieder beruhigt: “Deutsche Leitmedien fallen auf weitgehend grundlagenlose Wahlkampfbehauptung der Grünen herein” schrieb Telepolis und behauptete, dass die Zahl von 80% weniger Insekten zweifelhaft sei, weil ihre keine bundesweite Studie zugrunde läge, sondern nur eine Erhebung von “Freizeitforschern” aus dem Krefelder Raum.
Tatsächlich hatte es deren Forschung, die seit Jahrzehnten die Insektenbestände ermittelt,  im Mai 2017 in das renommierte Fachblatt “Science” gebracht, dem sich nur schwerlich “Wahlkampfbehauptungen” nachsagen lassen. Doch das wird in dem Telepolis-Artikel nicht erwähnt. Stattdessen wird ein “Agrarbiologe” zitiert, der die makellosen Windschutzscheiben im Sommer mit der “besseren Aerodynamik” heutiger Autos erklärt. Ja sauber. Ein zehn Jahre alte VW-Golf ist also so viel aerodynamischer als seine Vorgänger, dass er keiner Fliege mehr etwas zu Leide tut – das ist in  Zeiten des Dieselbetrugs ja endlich mal eine positive Nachricht aus der Autobranche!

Ich halte sie aber für Fake News, denn die Ergebnisse meiner Freizeitforschung im Rheinhessischen und Brandenburgischen sprechen eine eindeutige Sprache – und die hat mit Sicherheit sehr wenig mit “Aerodynamik” und sehr viel mit “Terrakontamination” zu tun.

Das zeigt auch die erschreckende Bilanz, die  das Bundesamt für Naturschutz in seinem jüngsten Agrareport zieht: nicht nur Insekten, sondern nahezu alle Tier- und Pflanzenarten in den Agrarlandschaften sind im Schwinden begriffen. Die Zahl der Wildkräuter im Inneren von Ackerflächen sind  bereits um mehr als 70 Prozent geschrumpft – Bienen, Hummeln & Co. finden nichts mehr zu fressen und gehen ein. Und nach den Insekten, die fast alle unserer Obst-und Gemüsepflanzen bestäuben müssen, folgen die Vögel…und dann bald auch die Menschen. Und selbst eine um 100% optimierte „Aerodynamik“ wird daran nichts ändern.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen

69 Kommentare zu: “Tagesdosis 25.7.2017 – Sag mir wo die Fliegen sind

  1. Gerade eben offizell über Nachrichten TV bekannt gegeben: 75%iger Rückgang der Insektenpopulation in Deutschland nachgewiesen. Die Beobachtung der reinen Windschutzscheibe waren wohl doch eine gute Intuitivbeobachtung. Nun melden sich nicht mal eben dreiviertel der fliegenden Biomasse mal eben ab, weil es ein wenig wärmer geworden ist. Die Nanopartikel des Diesels geben das auch nicht her (die Zeitlinie passt nicht) und das CO² schon mal gar nicht (zu unreaktiv).Um in so kurzer Zeitspanne so viel „wegzueuthanisieren“ bedarf es etwas mehr als ein wenig Paral. Bin ein wenig beunruhigt, denn die kommen ja nun wirklich auf die irresten Ideen….die Spinner.
    Ist Chemtrailsbeobachtung auch nur Geschwätz oder Intuitivbeobachtung? Wo ist der natürliche Sinn bei dem Ganzen? Was soll das alles? Bitte mal Brainstorming dazu, wäre echt nett.

    • Hallo, es gibt ja mehr als viele Dinge die dazuführen. Monokulturen auf den Feldern, es wird alles zugebaut, so, daß der Lebensraum derart verschwindet. Und natürlich Pestizide. Und schauen Sie sich einmal die Wolken am Himmel an, glauben Sie wirklich dass so Wolken aussehen. Informieren Sie sich bei Werner Altnickel über HAARP, Chemtrails etc. Es ist unglaublich, aber leider menschengemacht.

    • Das die Microbiologie als erstes auf Veränderungen reagiert ist mir geläufig. Harrp etc. gehört bei mir zur Parallelbildung (ohne Wertung bitte). Aber naturgemäß sucht mein Hirn immer ein Motiv, eben das veschliesst sich mir (noch). Subtile Artenreduktion zum bestimmten Zweck oder einfach nur blöde Unfallentwicklung. So eine Tracheenatmung ist natürlich anfälliger als eine Vogellunge gegen Nanopartikel neuester coleur. Gase im klimatischen System sind diesbezüglich nicht manuell beherrschbar, geschweige machbar. Eine Mücke, welche hier nicht mehr klar kommt, geht dahin wo sie klar kommt und stirbt erst als letztes mal eben so aus. Wo sind also nun das ganze Gekreuche hin abgewandert? Warum ist mir da zweitrangig. Ich sehe da eher eine natürliche Bewegung drin, als dass ich einer menschlichen Manipulation herlaufe, zumal ich uns als (noch) zu blöde dafür definiere (Bescheidenheit muss sein). Wo ist also das Getier jetzt?

  2. Das mit dem Abschmelzen der Polkappen habe ich nun selbst recherchiert, da Specht seine Quellen nicht verrät. In den wissenschaftlichen Medien findet man rein gar nichts darüber. Also mal eben auf „You tube “ nachgeschaut. Und siehe da, hier wurde ich sofort fündig. Auch Nephilim Wächter leben unter dem Eis. Die sind nun erwacht. Und die ganze Wahrheit habe ich nun auch erfahren, nachdem ich die Chemtrails Recherche hinter mich brachte. ihr glaubt es nicht: Die Erde ist flach. die ganze Welt ist eie Scheibe, wußtest Du das auch schon, lieber Specht?
    Ich bin auf jeden Fall ganz froh, dass ich mal so richtig selbständig recherchieren konnte. Ein etwas mulmiges Gefühl habe ich jedoch: ich bin jahrelang mit einer kleinen Piper Tomhawak über Deutschland herumgeflogen. Meinst Du, die haben mir auch was in das Flugbenzin geschüttet und ich habe unwissentlich den Himmel ergrauen lassen? Gerade über Ostdeutschland war ich viel unterwegs. Da soll es ja auch besonders schlimm sein………………!
    Herrlich dieser ganze Schwachsinn, aber es vertreibt einem die Zeit, gell?

  3. DIE BEWEGUNG FÜR DIE RECHTE DER MUTTER ERDE
    Das Vorwort der indischen Physikerin und Umweltaktivistin Vandanà Śiva zu dem Buch: „Kriegswaffe Planet Erde“ von Dr. Rosalie Bertell:

    Wir befinden uns inmitten einer epochalen Auseinandersetzung – einem Wettstreit zwischen den Rechten der Mutter Erde und den Rechten der Konzerne und militarisierter Staaten.
    Dieser Kampf tobt zwischen den Gesetzen von GAIA(der Erde) und den Gesetzen des Marktes und des Krieges. Es ist eine Auseinandersetzung darüber, ob wir Kriege gegen den Planeten führen oder Frieden mit ihm halten wollen.
    Es gibt „planetare Kriege“, die mit Hilfe von Geo-Engineering stattfinden – wie die Schaffung künstlicher Vulkane, das Düngen der Ozeane mit Eisenpartikeln und das Ausbringen von Reflektoren am Himmel, um zu verhindern, dass die Sonne auf die Erde scheint, so als ob die Sonne das Problem wäre und nicht die Gewalttätigkeit der Menschen gegen die Erde und ihre arrogante Ignoranz im Umgang mit ihr.
    Rosalie Bertells Buch „Kriegswaffe Planet Erde“ konzentriert sich auf den militärischen Angriff auf das Klimasystem des Planeten. Und doch wird dieser planetare Krieg als Lösung für den Klimawandel angepriesen.
    Im Jahr 1997 war Edward Teller Mitautor eines Weißbuches namens „Möglichkeiten für eine auf Physik basierende Regulierung weltweiter Veränderung“(Prospect for Physics – based modulation og global change), in welchem er die großmaßstäbliche Anbringung von Metallpartikeln in die obere Atmosphäre befürwortete, um einen effektiven „Sonnenschutz“ zu installieren.
    Rosalie Bertell warnte uns frühzeitig vor diesem sich vertiefenden Krieg gegen die Erde. Ich bin so froh, dass die Deutsche Ausgabe ihres Buches jetzt publiziert wird. Es handelt sich dabei um einen „Weckruf“ für uns alle.
    Wir müssen diesen Krieg gegen die Erde beenden. Gemeinsam müssen wir damit beginnen, Frieden mit der Erde zu schließen, indem wir die Rechte der Erde anerkennen und weiterverbreiten.
    Das Pentagon strebt danach, unsterbliche künstliche Lebensformen zu schaffen – mit dem Ziel, „die Zufälligkeit des natürlichen Fortschreitens der Evolution“ aufzuheben. Was mit dem Klima gemacht wird, macht man ebenso mit dem „Entwicklungs- Code“ des Universums- mit völliger Gleichgültigkeit gegenüber den Konsequenzen.
    Wie der „Bericht über synthetische Biologie“(Synthtic Biology Repoert) darlegt, kann die Besorgnis, dass wir Menschen möglicherweise unsere Grenzen überschreiten, wenn wir Lebewesen schaffen, die niemals zuvor existierten, vielleicht unbegründet sein, aber sie führt uns auch die Widersprüche hinsichtlich der Frage, was unsere angemessene Rolle in der natürlichen Welt ist, vor Augen.
    Es gibt ein intensives Ringen um die Ressourcen der Erde und um das Eigentum an der Natur. Die großen Öl- und Pharmafirmen, die großen Nahrungsmittel- und Saatgutkonzerne handeln Hand in Hand, wenn es darum geht, die biologische Artenvielfalt und die Biomasse – den „lebenden Kohlenstoff“ – in diesem Sinne zu verwenden, um das Zeitalter der fossilen Treibstoffe und das Zeitalter des „toten Kohlenstoffs“ zu verlängern. Die Konzerne sind der Meinung, dass 75% der Biomasse, die von der Natur und von den lokalen Gemeinschaften verwendet werden, „verschwendet“ werden.
    Sie würden gerne den „lebenden Reichtum“ des Planeten für die Produktion von Bio-Treibstoffen, Chemikalien und Plastik verwenden. Dies wird dazu führen, dass die Armen von ihren grundlegenden Lebensquellen und von ihrer Existenzgrundlage abgeschnitten bzw. enteignet werden. Die Instrumente für diese neuartige Enteignung sind die technologischen Hilfsmittel der Gentechnologie, der „sythetischen Biologie“ und die Rechte am geistigen Eigentum.
    Den „lebenden Reichtum“ des Planeten mithilfe von Patenten in das Eigentum der Konzerne umzuwandeln, ist nur ein Rezept für die Vertiefung der Armut und die Vertiefung der ökologischen Krise. Die biologische Artenvielfalt ist unser lebendiges Gemeingut – die Basis des Lebens und der Güter der Gemeinschaft. Wir sind (nur) ein Teil der Natur und nicht ihre Herren und Besitzer. Geistige Eigentumsrechte an Lebensformen, lebenden Ressourcen und lebenden Prozessen sind eine ethische, ökologische und wirtschaftliche Perversion. Wir müssen die Rechte der Mutter Erde anerkennen und damit auch den ihr innewohnenden Wert und denjenigen aller Arten und lebenden Prozesse.
    Wir müssen die Souveränität vielfältiger anderer Wissens-Systeme anerkennen, was das traditionelle Wissen mit einschließt. Und wir müssen unser biologisches und intellektuelles Gemeingut zurückfordern – sowohl für die ökologische Nachhaltigkeit als auch wegen der wirtschaftlichen Gerechtigkeit.

    Das Buch ist in Deutschland 2011 erschienen, all die die besorgten und warnenden Worte daraus sind also schon wieder mindestens 6 Jahre alt und ich befürchte, dass dieser „Krieg gegen den Planeten“ seither in keiner Weise nachgelassen hat.

    • Es war übrigens ein sehr schwieriges Unterfangen, dieses Buch in Deutschland herauszubringen. Es ist bezeichnend für die politischen Zustände, dass kein renommierter, bekannter Verlag sich dazu bereit erklären wollte! Frau Prof. Dr. Claudia von Werlhof hat es unter großen Widrigkeiten trotzdem geschafft, dass dieser „unerwünschte“ Text auch hier erscheinen konnte.

      EIN KLARES WORT VON DR. ROSALIE BERTELL(im Buch als Vorspann abgedruckt. Sie sagte es wie eine Art Rachel Carson(Silent Spring 1962) im Oktober 2010, wo es nicht mehr nur um einen „stummen Frühling“, sondern um einen stummen Planeten geht.

      „Ich anerkenne durchaus…Bemühungen, die sich allein auf das Thema einer Beseitigung der nuklearen Bedrohung richten. Aber ich frage mich, ob….diese auch Teslas Forschung über eine Spaltung des Planeten in zwei Teile oder über die Möglichkeit eines Zerreissens der dünnen Bande zwischen Erde und Sonne, Mond und Sonne und Erde und Mond, welches unsere Erde in die Sonne oder in den Weltraum katapulieren würde, zur Kenntnis genommen haben? Denn diese sind reale Möglichkeiten in Weltkriegen, für welche sich jetzt wenigstens vier Nationen und ein nicht auf nationalstaatlicher Basis agierender Akteur vorbereiten…
      Ich schlage vor, die Mauer des Schweigens über militärische Aktivitäten (Forschung und Experimente) abzuschaffen und Gerichte mit anerkannter Integrität zur Ersetzung des Krieges durch Streitbeilegung für alle künftigen Zeiten dieses Planeten einzurichten.“

    • LEBENSLAUF: DR. ROSALIE BERTELL
      wurde 1929 in USA geboren. Sie erhielt 1966 den Doktorgrad an der Catholic Unuversitiy of America, Washington, im Fachbereich Biometrie.
      Sie ist Trägerin von neun Ehrendoktorwürden und zahlreichen Preisen, u.a. des Alternativen Nobelpreises (1986). Mitbegründerin mehrerer Organisationen, einschliesslich des „International Institute of Concern for Public Health“ in Toronto, Kanada(1984) und des „International Physicians for Humanitarian Medicine“ in Genf, Schweiz(1999).
      Autorin von: „No Immediate Danger?: Prognosis for a Radioactive Earth“. (Women’s Press, London, 1985; 1987 auf Deutsch erschienen im Goldmann-Verlag. Ferner „Handbook for Estimating Health Effects from Exposure to Ionizising Radiation“(2. Auflage 1986). Dann „Planet Earth: The latest Weapon of War“(Women’s Press, London 2000=besagtes Buch).
      Fachberaterin der Atomenergiebehörde „US Nuclear Regulatory Commission“, der Umweltschutzbehörde „US Environment Protection Agency“ und der kanadischen Gesundheitsorganisation „Health Canada“.

      Seit 1990 Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der gemeinsamen Kommission Kanada und der USA „US-Canada International Joint Commission.“(Fachgruppen: Große Seen und Atomfragen).
      Gemeinsame Forschungsaktivitäten mit der Japanischen Vereinigung von Wissenschaftlern, dem Intitut für Energie und Umweltforschung in Deutschland, der Bevölkerung vom Rongelap Atoll/Marshallinseln, der Konsumentenvereinigung in Penang/Malaysia, der indischen Vereinigung für Arbeitsschutz und Umweltfragen in Quilan sowie der philipinischen Bürgerinitiative „Citizen for Base Clean-UP“.

      Bertell war dreimal Mitglied des Permanenten Völkertribunals und Leiterin der Internationalen Medizinischen Kommission von Bhopal und der Internationalen Ärzte-Komission Tschernobyl in Wien(1996).

      Rosalie Bertell ist inzwischen verstorben.

  4. Viel schlimmer ist doch: die Landwirtschaft ist ökologisch nicht nachhaltig. Mit Pestiziden, Herbiziden und Gentechnik werden die Böden und das Grundwasser versucht, die Nahrung vergiftet und der natürliche Lebensraum zerstört.

    Die ökologischen Konsequenzen einer auf rücksichtslosen Kapitalismus basierenden Landwirtschaft sind enorm. Wenn wirklich die Insekten sterben, sind als nächstes die Vögel dran, dann die größeren Säugetiere, …
    Der ganze Nahrungskreislauf wird durch skrupellose Profitgier zerstört.

    Albert Einstein hat mal gesagt: „Wenn die Bienen sterben, stirbt 4 Jahre später der Mensch.“

  5. Liebe/r Volume,
    „Sonne, Mond und Sterne schauen hier jedenfalls noch so aus wie immer“, schreiben Sie. Nein, sorry, den Eindruck haben Sie nur, weil Sie wohl nicht so GENAU hinkucken.
    Die Sonne scheint eben NICHT mehr so gelb wie früher, so wie wir sie als Kinder gesehen und gemalt haben, sondern strahlend weiß – wie auch die durch die Chemtrails entstandenen Wolken grellweiß sind. Und wie gesagt, der „blaue“ Himmel ist, auch an schönen Sommertagen, irgendwie „verschmiert“ und matt. (Das soll an den winzigen Aluminiumpartikelchen liegen – aber es ist auch von Barium, Strontium und Magnesium die Rede; nichts davon ist bekömmlich, wenn wir es einatmen).
    Selbst wenn es gar keine Chemtrails gäbe und die Spuren am Himmel „nur“ aufgrund des heute verwendeteten „modernen“ Kerosins (oder was immer auch die Ausreden sein mögen) auftreten würden: Diese Erscheinungen sind eben alles andere als natürlich, und die Grünen, wenn es sie noch im ursprünglichen Sinne gäbe, müssten zumindest gegen diese offensichtlich UNGEHEUERLICHE Luftverschmutzung Sturm laufen. Denn unverkennbar VEREINIGEN sich die – ja, na gut, nennen wir sie mal – „Kondensstreifen“ zu wolkenähnlichen Gebilden, die anschließend den gesamten Himmel bedecken. Das KANN nicht gut sein! Weder für die Pflanzenwelt noch für Mensch und Tier. Und vor allem: Das ist ja inzwischen kein gelegentliches Phänomen mehr („Hi Freunde, heut ist so ein schöner blauer Himmel, da fliegen wir mal los und sprühen ein bisschen, ok?“), sondern passiert buchstäblich Tag für Tag und sammelt sich immer mehr an. Und lässt sich wohl auch nie mehr rückgängig machen.
    Schauen Sie doch einfach mal unvoreingenommen selber hin, wenn Sie frühmorgens unterwegs sind.
    Es gibt übrigens inzwischen sogar im Mainstream gelegentlich Berichte darüber. Da spricht man natürlich nicht von Chemtrails, sondern von (Solar) Geoengineering. Klingt ja auch irgendwie viel positiver, so, als wüssten die Verantwortlichen haargenau, was sie tun, und würden nicht einfach nur leichtfertige Experimente auf Kosten von unser aller Gesundheit machen.
    Angeblich soll diese Maßnahme sogar den Klimawandel umkehren, habe ich mal gelesen… Ja, so einen Quatsch erzählt man gern, wenn man auf die eigene Propaganda reinfällt.
    WAS die sogenannten Eliten damit bezwecken? Keine Ahnung. Ich bin auch nicht überzeugt, dass ALLE, die sich selbst zu den Eliten rechnen, das wissen (wollen) oder gar wie EIN Mann aus echter Überzeugung dahinter stehen.
    Neulich sah ich mir auf Youtube einen Bericht über Prinzessin Dianas Tod an. Und siehe da, über Schloss Balmoral war der Himmel (vermutlich also schon 1997) ebenso kariert wie über meinem Dorf hierzulande. Es sah sogar richtig hübsch aus, weil da gerade die Sonne aufging und alle Trails rosa-orange-gelb leuchteten…
    Ich vermute mal, es sind Experimente zur gezielten Wetteränderung. Und wie Wissenschaftler so sind: Jeder kennt nur sein eigenes Forschungsgebiet und schert sich nicht um die Auswirkungen auf andere Gegebenheiten oder gar auf das gesamte fragile Gleichgewicht der Natur. Dass sich das Wetter hierzulande merkwürdig verändert hat und gerade der sogenannte „Starkregen“ verblüffend zunimmt, glaube ich schon beobachtet zu haben (sage ich mal sehr vorsichtig). Ach so, das ist ja der „menschengemachte Klimawandel… Daher!
    Wie sagte doch Jean Claude Juncker laut Wikiquote: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    Das gilt nicht nur für die EU, wo dem weinseligen Jean Claude ab und zu mal die Wahrheit rausrutscht, sondern auch für andere Organisationen wie die NATO. Und ja, genau das sehen wir an der Sache mit den Chemtrails. Die Leute, die die überhaupt wahrnehmen, weil sie mit offenen Augen unterwegs sind, werden erst mal in die Verschwörungstheoretiker-Ecke gedrängt und damit mundtot gemacht. „Ach Gott, schon wieder diese Spinner mit ihren Aluhüten…“
    Es hat ja auch zumindest Monate gedauert, bis die ersten Leute sich nach 9/11 besonnen haben und am offiziellen Narrativ zu zweifeln anfingen. Ich selber vermutete zum Beispiel erst mal gutgläubig, die Explosionen der beiden Türme sei auf explodierende Gasleitungen zurückzuführen. Bis ich dann zu meiner Verblüffung erfuhr, dass es in den Gebäuden niemals Gasleitungen gegeben hat… Upps! Das war sozusagen mein Erweckungserlebnis! Es gibt aber nach wie vor Millionen Menschen, die bis heute treuherzig daran glauben, riesige Stahlbetongebäude könnten durch den Aufprall eines Aluminiumflugzeugs pulverisiert werden.

    • Ich bin mit dem Auto 2000 bis 3000 km in Deutschland wöchentlich unterwegs und kann nicht feststellen, dass es keine Insekten mehr auf meiner Windschutzscheibe gibt. Vielleicht einfach mal schneller fahren, dann triffst du sie besser. Und die Chemtrails………………

    • Danke, Sabine Reifschneider! Die Besserwisser, die in Wirklichkeit erschreckend wenig wissen und erschreckend wenig selbst recherchieren und kombinieren, werden Sie damit zwar nur wieder auf Widerspruchs-Posten befördern, aber solche wie z.B. auch ich, sind doch immer erleichtert, wenn sie merken, dass sie tatsächlich so allein gar nicht dastehen. Was der Juncker gesagt hat, ist von höchst besorgniserregender Dummheit. Ich habe das auch irgendwo gelesen. Sie beschreiben es sehr gut, wie fatal das alles ist.
      Allem, was die „große Politik“ beschließt, liegt das selbe niederträchtige Muster zugrunde. Die Erde ist mittlerweile nicht mehr nur ein Freilicht-Irrenhaus, sondern jetzt sind wir auch noch nach oben hin eingesperrt durch die „Permanent-Kondensstreifen“ – man wiil uns nicht nur psychologisch in Ketten legen, sondern raubt uns jetzt auch noch das Sonnenlicht und die Sonnenwärme. Ich wundere mich schon, dass die Pflanzen überhaupt noch richtig grün werden und blühen.
      Der Klimawandel ist eine Lüge. Es wird ja nicht wärmer, sondern immer kälter, weil die Polkappen künstlich abgeschmolzen werden wegen des darunter liegenden Öls. Daran beteiligt sich meines Wissens auch Russland.
      Es ist ein globaler Wahnsinn, der die ganze Menschheit erfasst hat. So schrecklich, dass nur eine Minderheit es noch sehen will oder kann. Die meisten greifen lieber zum Selbstbetrug. Und das wird bei den Hauptverursachern nicht anders sein.

    • Die Polkappen werden künstlich abgeschmolzen? Wie das? Hast du dafür Belege zur Hand? Die einen sagen, es wird in Wirklichkeit kälter und unterstellen Messungen, die das Gegenteil beweisen sollen, absichtliche Fälschung. Die Gegenseite macht dasselbe. Und das Publikum kann weder das eine noch das andere überprüfen. Wissen? Fehlanzeige, sondern Glauben. Jeder entscheidet sich zu diesem oder jenem Glauben oder bleibt aufrichtig und ehrlich zu sich selbst, indem er sagt, daß er in Wirklichkeit nichts weiß.

      Also erkläre doch bitte den unwissenden, dummen Lesern deiner Kommentare, wer sich sich mit welchen Mitteln an der absichtlichen Abschmelzung der Polkappen beteiligt. Haarp? Laser? Geheime Energiewaffen? Im All schwebende Solarspiegel? Ach, übrigens, soweit mir bekannt gab es schon immer Klimaverschiebungen auf diesem Planeten. Wie das auf anderen Planeten aussieht, weiß ich nicht.

    • Ich bin nicht verpflichtet, Spiessern und Mitläufern Informationen aufzudrängen, die sie sich alle selbst besorgen könnten, dies aber nicht tun, weil sie lieber bequem im Vorurteils-Mainstream mitschwimmen.

    • Wird hier noch nicht einmal gewusst, dass sich der Golfstrom schon stark abgekühlt hat?

    • Specht, du stellst Behauptungen in den Raum und wirst dann einfach nur frech, wenn man nach Belegen fragt. Ist das dein Verständnis von Kommunikation. Zudem predigst du ständig, wie friedfertig und aufgeklärt du seist, aber wenn man dich etwas zu deinen Behauptungen fragt, wirst du persönlich und nennst den Frager einen Spießer und Mitläufer, was auch immer Schlimmes das für dich bedeutet. Kannst du wirklich, nur weil ich dir mit meinen Nachfragen auf den Wecker zu gehen scheine, mich mit gutem Gewissen einen Spießer nennen, eine „Mitläufer“, der Ansichten vertritt, die mitnichten im Mainstream zu finden sind? Meinst du nicht, daß du dich langsam ein wenig versteigst in deiner infantilen Abwehrhaltung, in deiner angekündigten Zurückhaltung, die du dann doch nicht einhältst. Und hast du noch immer das Gefühl, ein ernstzunehmender Mensch zu sein mit all dem Getue, das du dir hier noch dazu in aller Öffentlichkeit herausnimmst?

    • Also wenn etwas so Großes wie die Polkappen künstlich geschmolzen wird, dann schmelzen die doch, weil sie wärmer werden, nicht wahr? Und dadurch, daß die wärmer werden, wird’s auf der Welt kälter, ja? Okay, aber ich versteh’s nicht. Kannst du das jetzt nicht einfach mal erklären, sozusagen für Doofies, Spießer und Mitläufer wie mich? Oder bin ich einfach zu blöde, zumindest in deinen Augen, um das überhaupt verstehen zu können? Könnte ich verstehen, du willst ja keine Perlen vor die Säue werfen, nicht wahr? Doch dann sei vielleicht die Frage gestatten, Euer Hochwohlgeboren, wieso du das dann überhaupt hier erzählst? Nur für Eingeweide, äh, Eingeweihte?

    • Peter Pan: Ich finde Dich hier mit Deinen Statements, die ich schon gefühlte millionen mal von anderen gelesen habe, einfach nur noch uninteressant. Du redest hier mit dem Mainstream über Dinge, von denen Du gar keine Ahnung hast. Wenn Du tatsächlich etwas über Geo-Engineering weißt, dann erzähl doch mal! Du gibst hier ja quasi zu, dass Du gar nichts darüber weißt! Aber Du bist Dir ganz sicher, dass es keine Chemtrails gibt und die das behaupten, Spinner oder „Esoteriker“ sind, was immer Du dir darunter vorstellst. Du hast ja keine Ahnung, wie viel Unwissen Du hier demonstrierst. Dass es diese Anlagen wie „HAARP“(in Alaska) und „Woodie Woodpacker“(in Russland) gibt(neben zahlreichen weiterenübrigens), wirst Du ja wohl nicht bestreiten wollen. Na dann erzähl doch mal irgend etwas darüber, was die so alles machen!
      Wenn Du darüber nichts weißt oder nichts wissen willst , dann kannst Du hier über Chemtrails gar nicht mitreden!

    • …und auch nicht über das Polkappen-Abschmelzen. Wenn jemand bei dem Namen „HAARP“ nur „Esoterik“ einfällt, dann ist das für mich nicht der passende Kommunikationspartner. Wenn Du denkst, dass ich nur spinne oder frech sein will, dann ist das Dein Problem und nicht meines. Ich zwinge Dir kein Wissen auf, gegen das Du sowieso nur Krieg führen willst.

    • Für alle anderen, die wirklich etwas über chemtrails wissen wollen, verlinke ich oben noch etwas. Ich hoffe, der link funktioniert. Es wird jetzt sowieso ein Weilchen dauern, bis die Redaktion den link geprüft hat.

    • Mein lieber Specht, du stellst Behauptungen in den öffentlichen Raum, die ich nicht nachvollziehen kann. Deshalb habe ich dich ganz sachlich gefragt, wie denn die Polkappen deiner Kenntnis nach bewußt und absichtlich abgeschmolzen werden, und wer das tut. Dieser Frage weichst du wie zuvor schon vielen anderen Nachfragen weiterhin konsequent aus. Das heißt für mich nichts anderes, als daß du deine Behauptungen nicht belegen kannst und somit klar sein muß, was du hier eigentlich tust: Du setzt hier allerlei Gerüchte in Umlauf. Ist das jetzt eine Spinnerei oder verfolgst du damit einen ganz bestimmten Zweck?

      Daß du zusätzlich noch Feindbildgenes betreibst, macht die ganze Sache nicht einfacher. Ich kann das aus psychologischer Sicht durchaus nachfühlen: Du fühlst dich durch meine Kritikpunkte entlarvt und gedemütigt. Es ist vollkommen egal, zu welcher deiner Behauptungen ich Nachfragen anstelle: Du empfindest es als ungehörig und möchtest am liebsten sagen, das tut man nicht, das gehört sich nicht, das darfst du nicht, mir meine Illusionen über mein eigenes Selbstbild madig machen. Aber glaub mir, dein Selbstbild ist mir vollkommen schnuppe, mir geht es hier um Sachfragen:

      Die Polkappen werden künstlich abgeschmolzen? Wie das? Hast du dafür Belege zur Hand? Die einen sagen, es wird in Wirklichkeit kälter und unterstellen Messungen, die das Gegenteil beweisen sollen, absichtliche Fälschung. Die Gegenseite macht dasselbe. Und das Publikum kann weder das eine noch das andere überprüfen. Wissen? Fehlanzeige, sondern Glauben. Jeder entscheidet sich zu diesem oder jenem Glauben oder bleibt aufrichtig und ehrlich zu sich selbst, indem er sagt, daß er in Wirklichkeit nichts weiß.

      Also erkläre doch bitte den unwissenden, dummen Lesern deiner Kommentare, wer sich sich mit welchen Mitteln an der absichtlichen Abschmelzung der Polkappen beteiligt. Haarp? Laser? Geheime Energiewaffen? Im All schwebende Solarspiegel? Ach, übrigens, soweit mir bekannt gab es schon immer Klimaverschiebungen auf diesem Planeten. Wie das auf anderen Planeten aussieht, weiß ich nicht.

      Siehst du, ich gestehe in der Tat zu, daß ich nicht über ausreichende Kenntnisse verfüge. Genau deshalb frage ich ja dich, den selbsternannten Fachmann. Vielleicht bist du ja auch ein studierter Meteorologe, das weiß ich nicht. Aber du stellst dich als Experte dar, und verweigerst dann die Auskunft? Beißt sich das nicht ein wenig? Wenn du so gut Bescheid weißt, dann sollte es dir doch ein Leichtes sein zu erläutern, wie und von wem die Polkapppen bewußt abgeschmolzen werden, seit wann dies geschieht und wie es sein kann, daß durch das Abschmelzen der Polkappen die Welt insgesamt kälter werden soll. Andernfalls muß man davon ausgehen, daß du einfach nur schwafelst, um dich wichtig zu machen. Ich kann hier nur nochmal meine Unkenntnis betonen und bin daher auf dich als Experten angewiesen, wenn ich darüber bescheid wissen will. Suchmaschinenergebnisse erbrachten leider keine belastbaren Hinweise auf das von Menschen absichtlich eingeleitete Schmelzen der Polkappen und eine dadurch ausgelöste globale Verringerung der Temperatur.

      Sag mal Specht, wie alt bist du eigentlich? Ich bin 57 und habe meine Infantilität nahezu überwunden. Wie sieht das bei dir aus?

    • Du bist es doch, Peter Pan, der auf ganz einfache Fragen nicht antwortet, wie hier z.B. die, was Du über Geo-engineering weisst und ob überhaupt irgend etwas und was Deiner Ansicht nach mit solchen Anlagen wie HAARP gemacht wird. Wenn Dich das nicht interessiert, hast Du überhaupt kein Recht, über irgend eine Form von Geo -engineering hier schlaue Statements abzugeben, denn die kannst Du dann nur von den MSM übernommen haben. Und wenn Du mich hier als jemand hinstellen willst, der Gerüchte in die Welt setzt, dann musst Du das sehr vielen engagierten Menschen in der Welt genauso vorwerfen. Menschen, die nicht unbequeme oder für uns sogar unerträgliche und beägstigende tatsächliche Vorgänge permanent verdrängen, wie Du es zusammen mit dem großen Heer der Ignoranten tust, die sich nach dem politisch so gewollten Mainstream richten. Wie Du darauf kommst, dass ich jünger sein müsse, wie Du, ist mir schleierhaft. Anscheinend kannst Du psychologische Erkenntnisse von anderen nur abschreiben, aber in der Praxis nicht selber anwenden. Du meinst immer, wenn Leute keine Lust mehr auf Deine wütenden und ermüdend langweiligen und durchschaubaren Rechthabereien haben, das läge daran, dass man Deinen „klugen“ und „entlarvenden“ Vorwürfen nichts zu erwidern habe. Das möchtest Du halt gern. Glaub da von mir aus, was Du willst. Ich kann Dir da nicht mehr weiter helfen.

    • Noch etwas, was mich sehr erstaunt: Du schreibst, als wüsstest Du gar nichts von Geheimhaltungpolitik. Kann es wirklich sein, dass auch Du derart naiv bist? Ich empfehle Dir, es einfach mal umgekehrt zu machen, wie jetzt. Nimm Dich doch immer erst einmal selber unter die kritische Lupe, ehe Du es bei anderen tust. So versuche ich das immer, zu praktizieren. Damit vermeidet man tunlichst, seine eigenen Schwächen in andere hineinzuprojezieren.
      Oft – und besonders in Bezug auch die Welt-Macht-Politik – kann man schon sagen: „Wer nicht an den Teufel glaubt, gibt ihm noch zusätzlich eine Chance“.
      Oder, wie es Steven Block, Professor für Biophysik an der Universität Stanford einmal ausdrückte:
      „Wir sind geneigt, dass niemand bei gesundem Menschenverstand diese Dinge je einsetzen wird, aber nicht jedermann ist bei gesundem Menschenverstand“.
      Er hat nämlich jahrelang Erfahrungen in der geheimen biologischen Forschung des Pentagon und der Regierung gesammelt.

    • Sorry, 2 Verschreibfehler,es muss heißen:
      1.Oft- und besonders in Bezug auf die Weltmachtpolitik….
      2.Wir sind geneigt, zu glauben, dass niemand bei gesundem Menschenverstand diese Dinge je einsetzen wird, aber…

    • @ Specht,
      „Anscheinend kannst Du psychologische Erkenntnisse von anderen nur abschreiben, aber in der Praxis nicht selber anwenden.“
      Also ich glaube die psychologischen Erkenntnisse dieses Fundi-Moralapostels auf der unermüdlichen Suche nach den Fehlern seiner Mitmenschen stammen von seinen eigenen Sitzungen bei seinem Psychotherapeuten. Letzterem ist sicher Lob zu zollen, wenn er es immerhin geschafft hat ihn von 135 kg auf 110 kg abzuspecken. Immerhin ein ausbaufähiger Teilerfolg auf der physischen Ebene.
      Auf der psychischen Ebene erscheint mir das bisher Erreichte eher noch etwas mager. Der Patient hat zwar gut aufgepaßt und kann auch gut über menschliche Unzulänglichkeiten und deren Ursachen in der Erziehung referieren. Aber der Schmerz zu akzeptieren was ihm widerfahren ist scheint doch so heftig zu sein, daß er nicht anders kann als all das auf andere projizieren zu müssen. Das kann nicht gut gehen. Nicht mal im virtuellen Raum. Das nervt einfach nur. Da muß der Therapeut noch nachlegen. Aber wahrscheinlich weiß der ja gar nicht was sein Patient so alles treibt.

  6. Wir machen in unserem kleinen Paradies manches anders und obwohl das Maisfeld nebenan konventionell bewirtschaftet wird ist bei uns noch vieles in Ordnung.
    Glyphosat geht gar nicht, ganz klar:
    https://www.youtube.com/watch?v=3ivpJx3gkMY
    In unserem Bekanntenkreis sind in den letzten 2 Jahren 3 Babys zur Welt gekommen, die ähnliche Missbildungen haben wie im Film beschrieben.
    Ich habe letztes Jahr im Oktober meinen Vit. D Wert auf eigene Kosten bestimmen lassen (18 Euro), er lag bei 20 (nanomol pro gramm oder so, habs mir nicht genau gemerkt). Ab 50 ist der Wert in Ordnung. Obwohl ich viel draußen bin… Herbst bis Mai nehme ich jetzt Vit. D. Tut gut. Sollte jeder mal checken lassen.
    Viele Krankheitsbilder lassen sich durch Vit. D Gabe zum Positiven verbessern.
    Wir wohnen im Süden, LKR Traunstein, und ich kann an vielen Tagen feststellen, dass ein blauer Himmel von „Kondenzstreifen“ überzogen wird, die sich nicht auflösen, sondern breiter werden und irgendwann verbinden. Eine Freundin bekommt bei so einem „Wetter“ grundsätzlich Kopfweh.
    Vigantoletten (Vit. D + Flouride) werden bei uns standardmäßig an Säuglinge verabreicht. Ich habe das unseren 3 Kindern nicht gegeben.

    • Im WSJ erschien am 12.Juls 2017 ein Artikel zu den Zuständen in den grossen Bereichen der USA. Wie es aussieht verliert Round-Up, also Glyphosphat, langam seine Wirkung. Monsanto hat also ein neues stärkeres Mittel Dicamba auf dern Markt gebracht, das als erste Nebenwirkung mal die halbe Ernten der benachbarten Farmer gleich mit zerstört…

      Wenn das ganze nicht im Wall Street Journal erschienen wäre, hätte ich es für eine Chemtrails Story gehalten, aber so ist die Meldung verlässlich. Leider kann man hier keine Attachements, sonst würde ich den Artikel anhängen.

      Ein ähnlicher Artikel ist hier:
      http://cen.acs.org/articles/95/i29/Arkansas-Missouri-ban-dicamba-herbicide.html

      Mit anderen Worten: Die Idee, dass sich die USA und seine Konzerne wie Monsanto über das Insektensterben irgend welche Gedanken machen könnten, ist ein wenig kindisch.

    • Vitamin-D-Mangel kann durch Brokoli- und Fischverzehr ausgeglichen werden. Die künstlich hergestellten Vitamine weisen nicht dieselben Eigenschaften auf die die natürlichen und sind daher von minderer Qualität.

  7. Ich registriere den Schwund bereits bei den Vögeln. Was war das früher für ein Konzert in der Dämmerung, und heute? Ein paar einsame Piepser.
    Als Grund sehe ich, neben den Giften in der Landwirtschaft, auch die Ausbreitung der Menschen. Selbst hier auf dem Land werden immer mehr Flächen zugebaut. Weniger Platz -> weniger Tiere, ist doch logisch. Deutschland hatte noch nie so viele Einwohner wie jetzt (81 Millionen).

    • Ich lebe weit weg, in einem Land an dessen Küsten die Natur noch gedeihen kann und ich scheine zwar zu bemerken, dass es weniger Mücken gibt, aber dafür hat sich die Vogel Population ganz offensichtlich vermehrt.
      Allein in unserem Garten hat sich die Zahl der Nistenden Päärchen eindeutig vergrössert. Gestern hat uns eine Familie von Fasanentauben verlassen, die letztes Jahr ebenfalls zum Brüten hier war.

      Es dürfte sich wohl um ein relatives Problem halten. Als intelligenter Mensch sollte man sich also der Begrenztheit der eigenen Informationen bewusst sein, und sich weigern zu dem Thema eine Meinung zu haben.

      Für die Doofen: Aus diesem letzten Statement meinerseits eine Meinung zu Unweltschutz bzw Umweltzerstörung herauslesen zu wollen ist ein Nachweis für deine Doofheit!

    • Eigentlich dürfte ich nach allgemeiner Ansicht in der Stadt, Citylage, direkt neben der Hauptverkehrsstraße, gar keine Vögel hören. Doch spätestens um 4:30 legen sie los, die Amseln, Stare, Spatzen, Drosseln und manchmal sogar die eine oder andere Nachtigall. Wir haben hier in der Straße etliche Bäume, in der nächsten Querstraße sogar noch viel mehr. Auch die Raben oder Krähen krächzen an gewissen Sonntagen hier so laut, daß man nicht mehr schlafen kann. Die kleineren Vögel sind dagegen eher lieblich anzuhören. Und über Insektenmangel kann ich auch nicht klagen, ich muß seit Jahren diese klebrigen Fliegenfänger aufhängen, damit das in meiner Wohnung nicht überhand nimmt. Man kann ja nicht das ganze Jahr alle Türen und Fenster verschlossen halten, gerade im Sommer nicht, wenn’s sehr heiß ist und jedes laue Lüftchen guttut. In meinem Kräuterbottich auf dem Balkon sind ebenfalls immer Insekten anzutreffen, Ohrwürmer, aber auch Ameisen, die ständig versuchen, meiner Petersilie Blattläuse unterzujubeln, damit die sich sattfressen und anschließend gemolken werden können. Dabei ist das im Grunde eine eher „giftige“ Ecke, in der ich wohne, weil der ständige Autoverkehr mordsmäßig viel Ruß hinterläßt. Das merke ich an den Rolläden, die sind mit schwarz-öligem Zeugs bedeckt, das ich nichtmal richtig entfernen kann, weil ich nicht drankomme, wenn der Rolladen oben ist, und natürlich erst recht nicht, wenn er unten ist.

    • Bei uns gibt es weder Bienen(Imker haben sich laut beklagt), noch Singvögel, unsere Nester, Brutkästen bleiben bis auf eine Ausnahme leer!.Bisher sind wir um Mückenstiche herum gekommen, selbst dort wo in der Nähe ein Moorgebiet vorhanden ist.
      Doch nochmals, so extrem wie bei uns die Sonne nicht durch den grau verhangenen Himmel kam, scheint es in ganz Deutschland nicht gewesen zu sein!
      Es ist doch schon traurig das viele Menschen Grauschichten nicht von Wolken unterscheiden können, nicht einmal die Anhäufung am Abend von Flugzeugen bemerken und selbst eine Berichterstattung einer amerikanischen Pilotin, die viele Vorträge über die Machenschaften am Himmel berichtet , bei denen sie selbst dabei war, nicht glauben, wollen!
      Doch glaube ich auch, Menschen müssen sich selbst informieren, bei fest gefahrene Meinungen ,nicht Beobachtungen, Kenntnissen, ist alle Mühe umsonst!

    • „Dabei ist das im Grunde eine eher „giftige“ Ecke, in der ich wohne, weil der ständige Autoverkehr mordsmäßig viel Ruß hinterläßt.“
      Damit könnten wir diese Art der Umweltverschmutzung als Ursache für das generell festzustellende Insektensterben also schon mal streichen. Aber das ist ja ohnehin klar, da diese Art der Umweltverschmutzung schon seit Jahrzehnten existiert während der rasante Insektenschwund ein vollkommen neues Phänomen ist. Da wird man wohl auch die Ursache bei neueren Arten der Umweltverschmutzung suchen müssen.

  8. Ja, so sollten sie aussehen, die Meldungen die man sehen möchte. Journalisten machen eine Beobachtung, denken drüber nach, recherchieren und schreiben dann ihre Schlüsse auf. Der Leser muss also selber denken, kaum zu fassen dass das zumindest mal möglich war. Natürlich gabs auch vor etlichen Jahrzehnten mehrheitlich nur Deppen. Nur es gar keine der das für „normal“ hielt, wie es heute dank des Internets üblich ist. Die Mehrheit klickt, dass 2 + 2 = 5 ? Dann ist es ganz unzweifelhaft korrekt! Und wer meint es sei 4 bekommt den Anti-Lügen Briganden der Maas und Zuckerberg zu tun!

    Was es hingegen in den Medien gibt ist das Gegenteil…. es gibt einen festen vorgeschriebenen ideologischen Rahmen innerhalb dessen sich alles Produzierte zu bewegen hat. Das Problem ist nicht die Macht der Medien Konzerne so etwas vorzuschreiben, sondern die Masse, die angepassten Schleimer, die sich für Journalisten halten… UND…. die verblödete Masse die den ganzen Mist konsumiert. (Ich gestehe, ich bekomme langsam Zweifel daran, dass Ken Jebsen das tatsächlich verstanden hat….)

    Nun immerhin macht Bröckers Hoffnung. Die Vögel folgen also beim Aussterben möglicherweise den Insekten?
    Nun, das hat denen damals, als sie noch Dinosaurier genannt wurden und ausstarben wie wir wissen nur kurzfristig geschadet. Ich persönlich bin bereit das in Kauf zu nehmen, wenn sich Bröckers Vorhersage, dass dann der Mensch folgen könnte, bewahrheitet.

    Dieser wunderschöne Planet hat was Besseres verdient.

  9. Bislang konnte ich noch nirgends einen nachvollziehbaren Beweis finden, der die Behauptung stützt, daß die US-Militärs dem Kerosin ihrer sowie privatwirtschaftlich genutzter Flugzeuge Chemikalien beimischen, die die Menschen, die von den Flugzeugen überflogen werden, vergiften sollen. Dagegen fand ich bereits zahlreiche Belege dafür, daß allein schon die Hitze im Düsenstrahl bzw. in den Triebwerken der Passagierflugzeuge dafür sorgt, daß solche Chemikalien verbrannten und damit ihre chemische Struktur vollständig aufgelöst werden würde. Um die nach wir vor anhaltende und steigende Umweltverschmutzung zu erklären, benötigt man zudem keine Chemtrail-Theorien, das schaffen die vorhandenen Industrien und die ständig rauchenden Verbrennungsmotoren auf der ganzen Welt schon ganz gut alleine.

    Auch zahlreiche Untersuchungen von Kerosin, wie es in Flugplätzen vorrätig gehalten wird, erbrachte bislang keinerlei Hinweise auf zusätzliche Chemikalien oder Materialien, die da nicht hineingehörten. Entsprechend vermutete Vorrichtungen in Flugzeugen, die angeblich die problematischen Chemikalien erst während des Fluges dem Kerosin beimengen sollen, wurden noch niemals gefunden oder auch nur annähernd beschrieben. Techniker auf der ganzen Welt sind tagtäglich mit der Wartung und Instandsetzung von Flugzeugen beschäftigt, da wäre mit Sicherheit schon etwas Beweiskräftiges herausgekommen. Es gibt dagegen nachvollziehbare Erklärungen für das Auftreten »merkwürdig« aussehender und sich auf ungewohnte Weise verteilender Kondenstreifen wie z.B. Ice-Super-Saturated-Regions (ISSRs).

    Daher halte ich es für kontraproduktiv, hier eine »Diskussion« über Chemtrails anzuleiern, für deren Existenz es bislang keinerlei belastbare Beweise gibt. Ich habe mir zu diesem Thema bereits etliche Videos bei Youtube angesehen, wochenlang nach belastbaren Beweisen gesucht, ohne Erfolg. Für mich steht daher nicht fest, daß es diese Chemtrails wirklich gibt, aber auch nicht, daß ihre Existenz völlig von der Hand zu weisen wäre. Patt sozusagen, wie z.B. auch bei der Diskussion um die vorhergesagten Klimakatastrophe und deren möglichen Ursachen.

    Diese Chemtrails-Diskussion lenkt zudem von den gesicherten Ursachen der Umweltverschmutzung ab, die wir nachweisen und vielleicht auch bekämpfen könnten – wovon die meisten mehr als nur weit entfernt sind. Mit anderen Worten: Auch wenn man von der Existenz dieser Chemtrails überzeugt ist, vermag man doch nichts dagegen zu unternehmen.

    Natürlich kann hier jeder sagen, was er denkt und zu wissen glaubt. Letztendlich könnte aber ein Portal, das zwar nicht nur auf streng wissenschaftlicher Basis erlangtes, aber doch beleg- und nachvollziehbares Wissen zu vermitteln sucht, in den zweifelhaften Ruf kommen, vorzugsweise von allzu Leichtgläubigen, Spinnern, die man ja gerne mit Verschwörungstheoretikern gleichsetzt, und Fantasten bevölkert zu sein. Aus meiner Sicht wäre das nicht wirklich schlimm, denn ich halte die Vorgehensweise, sich anhand von Teilwissen Theorien über mögliche Zusammenhänge auszudenken, für eine durchaus seriöse Vorgehensweise. Auch Fantasie und Spinnerei, die man ja im allgemeinen als verwandt zu Geisteskrankheiten sieht oder aus ebendiesen hervorgehend behauptet und mit dieser Begründung abtut, haben durchaus ihre Berechtigung, denn sie tragen nicht selten dazu bei, in Richtungen zu schauen, die man zuvor strikt vermieden hatte; auf diese Weise werden oft vernachlässigte Aspekte einer Sache beleuchtet. Auf den zufällig vorbeischauenden Durchschnittsmenschen mit seinem unerschütterlichen Glauben an die Wahrheit des Mainstreams wirkt das dann doch eher abschreckend.

    Fakt ist für mich lediglich, daß die heute lebenden Menschen weitgehend von ihrem inneren Erleben abgetrennt sind. Zahlreiche gesellschaftliche, politische wie auch in Kleingruppen und Familien zu beobachtende Verwerfungen sind durch diesen einen Umstand determiniert. Wenn man die Kraft und die Courage hat, sich selbst dahingehend zu durchleuchten, vor allem mittels anhaltender und konsequenter Selbstbeobachtung, kommt man fast von selbst darauf.

    • Sehr guter Kommentar! Ich finde auch, dass diese Diskussion über Chemtrails nicht wirklich weiterführt und letztlich kontraproduktiv ist. Es kann ja jeder darüber denken, was er will.

      Einig sind wir uns dagegen ja sicher über die Schädlichkeit von Glyphosat und Konsorten – dann doch lieber eine eindeutige, geschlossene Front dagegen als end- und sinnlose Grabenkämpfe über Chemtrails.

    • Für einen intelligenten Menschen sollte „Ich weiss es nicht!“ ein wichtiger und oft benutzter Satz sein !

    • Doch das „weiß ich nicht“ könnte als Schwäche und Dummheit ausgelegt werden, dann hülfen auch die einstudierten Posen, die man sich täglich zur gegenseitigen Bestätigung vorspielt, nichts mehr. Als angesehener Bürger hat man zu allem eine Meinung zu haben, und wenn, dann bitteschön eine durch und durch gefestigte, auch wenn man vom jeweiligen Thema im Grunde null Ahnung hat. Man darf sich das um keinen Preis eingestehen, sonst ist man in seinen Kreisen für alle Zeit untendurch, und das tut verdammt weh, wenn man ständig auf Bestätigung angewiesen ist.

    • @Peter Pan

      Weiß ich nicht , diese Aussage hängt sehr mit der persönlichen Struktur zusammen.Ein in sich gefestigter Mensch wird nie als schwach empfunden werden, im Gegenteil, man erkennt es als Stärke an, wenn er zugibt.:ich weiß es nicht!

    • Alles, was ein Mensch tut, denkt, nicht tut, nicht denkt, hängt mit seiner persönlichen Struktur zusammen, auch seine Urteils-, Denk- und Empathiefähigkeit. Gerade Menschen, die zu ihrem inneren Erleben stehen und nicht, wie die meisten, ihren eigenen Schmerz ausblenden, weil sie gelernt haben, daß Schmerz zu empfinden und dann womöglich auch noch zu zeigen, werden von den letztgenannten sehr häufig als schwächlich und weibisch empfunden. Das geht schon in der Schule los, wo Männlichkeitsgehabe dominiert und Mädchen häufig den mit den „besten“ Posen bewundern, so wie sie es von Bravo oder ähnlichen Jugendmagazinen und von ihren Eltern gelernt haben. Das ist die Wirklichkeit, alles andere sind Ausnahmen.

    • Nun ja, Peter Pan… deswegen sprach ich ja auch nicht von „angesehenen Bürgern“, oder gar jenen, die man auf dieser Welt für „normale Menschen“ hält, sondern von „intelligenten Menschen“.

  10. Ich glaube schon, dass viele Menschen das Insektensterben bemerken. Und wenn man sie darauf anspricht – ohne das gleich in Verbindung zu Chemtrails zu setzen – wird man auch nicht als Spinner angeschaut. Diese Erfahrung habe ich gemacht, habe das Thema dreimal angesprochen im Bekanntenkreis. Bei anderen Themen habe ich mich da manchmal deutlich isolierter gefühlt.

    Das ist wirklich etwas, was jeder unmittelbar verstehen kann.

    • Natürlich bemerken viele Menschen das Insektensterben. Hier kann man ja noch schwerer dran vorbeischauen, wie bei den ausgebrachten Reflektoren am Himmel, wahrscheinlich, weil viele kaum noch regelmäßig in den Himmel schauen. Sie bemerken das Insektensterben und das Hin-und Her-Flackern des Wetters. Aber sie machen sich in der Regel keine Gedanken darum. Es gibt immer unzählige andere Dinge, die Ihnen da wichtiger erscheinen. Das ist der Punkt.

  11. Lieber Herr Broeckers! Ich könnt‘ Sie direkt küssen, dass Sie hier endlich mal eins der schmerzlichen und besorgniserregenden Erkrankungs- Symptome unseres Lebensraumes benennen und damit das wichtigste und gleichzeitig sorgfältigst in der Öffentlichkeit ignorierte und relativierte Thema anschneiden.
    Wir beobachten schon lange, dass in jedem neuen Frühjahr die Insekten deutlich weniger werden auf unserem naturbelassenen Grundstück. Es ist jetzt so, dass wir schon begeistert sind, wenn wir mal eine Hummel oder eine kleine Biene an den Blumen sehen oder diesen oder jenen Schmetterling. Im letzten Jahrhundert war es im Frühjahr immer noch überall voll von deren Schwirren und Flattern und Brummeln!
    In diesem Jahr scheinen nur die unangenehmen Stechfliegen ihren Bestand wieder neu aufzufrischen. Uns wundert es schon lange, dass sich die meisten Menschen gar nicht wundern.
    Und das Wetter mit seinen ständigen abrupten Temperatur-Abfällen und -Anstiegen scheinen auch immer nur erst wenige unnatürlich zu finden. Wir haben seit etwa 2002 keine lauen Sommernächte mehr und das Gemüse in den Gärten wächst immer schlechter, weil die Nachtwärme fehlt!
    Und einen solchen Starkregen über viele Stunden wie gestern Nacht habe ich in meinem ganzen Leben noch nie erlebt. So stelle ich mir höchstens den Beginn der Regenzeit im Regenwald vor. Aber für Europa ist das ein krankes Wetter! Oder auch diese kurzen heftigen Gewitter, die ganz schnell da sind und genauso schnell wieder weg, die kenne ich von früher auch nicht.
    Und dass der Himmel selbst im Sommer nur noch ab und zu offen und blau aussieht – aber nur für kurze Zeit- wie in der Werbung, das soll natürlich sein? Man kann sich schon eher fragen, ob der Staat eigentlich jetzt schon für schönes Wetter bezahlen muss! Aber Chemtrails ist ja nur ein Thema für Esoterik-Spinner! Jaaaaaaaaaaaaaa! Super.
    Dann können wir ja alle beruhigt sein und unser Bier trinken!

    • Aber die Obst-und Gemüse-Spritzerei mit Giften trägt auch schon lange zur Ausrottung der Insekten bei. Es sagte im letzten Jahrhundert schon einmal jemand, dass die Windschutzscheibe immer sauber bleibt, wenn man durch Tirol fährt.
      Die Chentrail toppen eben nur noch alles bisher da gewesene Rumgegifte und sie nehmen auch noch zusätzlich starken Einfluss auf unser Wetter.
      Tatsächlich muss man jedem heute empfehlen, zusätzlich VitaminD3 einzunehmen wegen dieses Sonnenraubes.
      Ich mache das neuerdings auch.

      Man muss sich das klar machen: Aluminiumpartikel in Nanogröße, die, mit anderen Giften zusammen(wie z.B. Barium und Kunststoffpolymeere) ständig auf uns hernieder rieseln.

  12. Ja, liebe Annette,
    auch ich beobachte diese sich zu Wolken ausweitenden „Kondens“(hahaha!)-Streifen mit großer Sorge. Aber wir beide scheinen bislang noch (neben Christoph Hörstel, Werner Altnickel, Ole Dammegard und einigen anderen…) zu einer kleinen Minderheit zu gehören, die dergleichen überhaupt wahrnimmt. Die meisten Leute haben offenbar Tomaten auf den Augen und merken wirklich nichts.
    Als ich ein kleines Mädchen war, gab es gelegentlich Kunstflieger, die mühsam PERSIL an den Himmel schrieben.
    Ich erinnere mich auch, dass mein (leider schon vor neun Jahren verstorbener) Mann als geübter Bergsteiger mich früher gelegentlich auf sogenannte „Hakenzirren“ aufmerksam machte, die einen plötzlichen Wetterumschwung ankündigten. Die kamen damals allerdings nur äußerst selten mal vor.
    Inzwischen habe ich schon lange gar keinen wirklich blauen Himmel mehr gesehen, denn an wolkenlosen Tagen wird schon am frühen Morgen gesprüht (an den anderen vermutlich auch, nur sieht man es durch die Wolkendecke nicht…), so dass der Himmel zunächst kariert ist – bis sich die Sprühstoffe im Laufe der nächsten Stunden zu einem dichten Netz weißlicher Wolkenfäden vereinigen und schließlich das ehemals strahlende Blau des Himmels zu einem matten Graublau verblasst. Und dabei lebe ich auf dem platten Land, der Flughafen Hannover ist gute 50 km Luftlinie entfernt!
    Bislang wird man allerdings immer noch in die Aluhutträger-Ecke abgeschoben, wenn man was merkt. Pssst! Wir schauen alle weg und tun so, als wär nix! Dann fühlen wir uns gleich viiiiel besser!

    • Liebe Sabine Reifschneider,

      es ist kaum noch nachzuvollziehen, mit welcher Gleichgültigkeit Menschen ihr Dasein fristen!
      Jedoch, es ist auch ein unbewusster Schutz, denn diese graue Decke am Himmel, die oftmals durch den Wind gewehten Wolken derartig tief hängen lassen, wann wird das schon bemerkt, denn das Grau, so hat man oftmals das Gefühl, sitzt einen schwer auf den Schultern…darunter leiden sich von der Natur abgewandten Menschen, ganz sicher nicht!
      Und das nennt sich „Leben“? Arme Geschöpfe!

    • Also, bei uns gibt es Wolken, habe vor kurzem Sternschnuppen gesehen, und was den blauen Himmel anbelangt – da werde ich mal drauf achten.

      Welchen geopolitischen Nutzen sollen die Eliten von Chemtrails haben?

    • Ja, das mit den Chemtrails geht jetzt hier bei uns seit 2002/3 parallel zu dem kranken Wetter. Wir haben keine lauen Sommernächte mehr, weil die Sonne durch die Chemtrail-Filter die Erde nicht mehr genügend wärmen kann.

    • Volume: „Welchen geopolitischen Nutzen sollen die Eliten von Chemtrails haben?“

      Die Chemtrails gehören zum möglichst geheim gehaltenen Geo-Engineering des Militärisch-industriellen Komplexes. Es wird dem Volk vorgegaukelt, man müsse die Erde vor zu starker Sonneneintrahlung schützen, aber nur, wenn es überhaupt mal thematisiert wird. Den MSM ist aufgetragen, zu behaupten, es gäbe diese Chemtrails gar nicht.

      Vermutlich brauchen die Militärs ständig eine gewisse Anreicherung der Luft mit Metallpartikeln, die einen elektrisch geladenen Gleitfilm für die Abhöranlagen liefern. Mit normalem Menschenverstand kann man genauso wenig dahinter kommen, wie hinter den Zweck der übrigen weltweiten Naturverseuchung. Da muss man sich schon informieren. Und im Netz gibt es genügend Information für Leute, die mehr wissen wollen als sie sollen. Ich bin erstaunt über Ihre Naivität hier.

    • volumen,

      es kann nur 2 Gründe geben weshalb Sie nichts bemerken.Entweder leben Sie in einer Gegend die, wie oftmals der Süden Deutschlands, verschont blieb, oder Sie haben keine Vergleichsmöglichkeiten, weil der Blick Oben zu selten vor kam.
      Wer bisher bei uns in Norddeutschland nichts bemerkt hat/haben sollte, dem werde und kann ich nicht helfen, denn die sehen nicht einmal die Farbpigmente um den Mond herum…oder glauben die gab es immer schon…
      Was den Nutzen an geht…da sind wir Laien noch überfragt, jedoch ist eines klar.Menschen die zu wenig Sonnenlicht erhalten, werden das an ihren Knochen bemerken.Also abwarten…die Pharmazie freut sich in dem Punkt bestimmt.
      Dennoch, jeder soll glauben was er will…das ist bei politischen Themen nicht anders, denn die Augen sind oftmals verschlossen wir die Ohren!

    • Annette: Wie kommen Sie darauf, dass der Süden von Chemtrails verschont wird? Das kann nicht sein. Es wird auch kein Land der Erde davon verschont, das „mit USA befreundet“ ist, was immer dieses Befreundet-Sein ausdrücken mag. Auf jeden Fall wird flächendeckend alles abgehört. Sogar im australischen Regenwald wird regelmäßig gesprüht! Und Russland und China haben ihre eigene Chemtrail- Technologie! Es ist jedenfalls eine weltweite Sache des Militärs. Jeder sollte sich informieren.

    • @Specht,

      Ich habe mit meiner Schwägerin den direkte Vergleich, sie in Villingen-Schwenningen und ich nah der Ostsee.
      Bisher waren wir dauerhafter , oftmals viele Tage hintereinander, durch die Chemtrails beeinträchtigt worden, das heißt doch nicht ,dass im Süden alles Friede, Freude Eierkuchen ist.So nett wird weder eine Regierung noch das Militär sein!

    • Volume: Das Programm für Geo-Engineering gibt es schriftlich. Es heißt: „Owning the weather at 2025“ oder so.
      Ich hab keine Lust, Ihnen das auch noch rauszusuchen. Können Sie selber, wenn es Sie interessiert. Außerdem ist unter „Top Beitrag aller Zeiten“ an 2. Stelle hier voll von verlinkten und beschriebenen Aufklärungen über Chemtrails.

    • Hm, hört sich so an wie Dr. Judy Wood und ihre „Strahlenwaffe“ bei 9/11. Also blanker Unsinn.

      Dass wegen massiver Chemie die Insekten sterben – nachvollziehbar. Sonne, Mond und Sterne schauen hier jedenfalls noch so aus wie immer.

    • @volumen

      Sei´n Sie doch froh, dass Ihre Welt noch in Ordnung ist…Ich gönne sie jedem!

    • @volumen..
      Ein Nachtrag im Punkt Beobachtungen

      Es muss im Jahre 1995/96 gewesen sein!Bei der letzten Gassi-Runde mit meinen Hunden, sah ich einen großen Kometen mit langem Schweif am Himmel
      Kind natürlich aus dem Bett geholt..Es war der Komet Hyakutake!
      Grell unübersehbar!.Nachgefragt bei Kollegen, vor allem denen die ihre Nachtschicht beendet hatten, bei Streife meinen Ehemannes etc etc…Niemand hat ihn gesehen…Allesamt Blindgänger und ich ein Fantast…so lange bis er im TV gezeigt wurde…Ach was liebe ich meine Fantasie!

    • Also wenn mit der Abwesenheit von „Chemtrails“ „Ihre“ Welt in Ordnung ist, dann leben wir wirklich in verschiedenen Welten.
      „Meine“ Welt sieht auch ohne Chemtrails ziemlich bescheiden aus 🙂

    • @volume,

      es stimmt wirklich, einmal bei Sonnenschein in den Wald, ans Wasser, mit Kind und Hund dort spielen, frisches Gras riechen, Tiere herum laufen sehen…der Tag war ein guter Tag!

    • „…das ist bei politischen Themen nicht anders, denn die Augen sind oftmals verschlossen wir die Ohren!“

      Es geht doch darum: was kann ich beweisen? Die Kriegslügen 2003 und die Profite des militärisch-industriellen Komplexes sind ganz klar nachgewiesen.

      Bei Chemtrails weiß ich weder den Nutzen, noch sehe ich die Veränderungen (Sonne scheint, Himmel ist blau, nachts ist es warm, …) noch kenne ich gute Experten, die das logisch erklären können. Meiner Meinung nach sollte man sich auf das wesentliche beschränken: Kriegslügen, 9/11, Geostrategie, das Finanzsystem, …
      Wenn Sie Chemtrails schlüssig beweisen können, höre ich mir das gerne an.

    • @volume
      Jetzt wird es ein unfaires Spiel, denn ich würde von Ihnen nie erwarten, dass Sie mir das Gegenteil meiner Beobachtungen, die nun schon 19 Jahre andauern, widerlegen können!
      Innerhalb dieser Zeit bemerkt man schnell Veränderungen…aber da ich mich nur auf meine Augen verlassen kann, werde ich das weiterhin tun..!

    • Kann ich gut verstehen!
      Dachte, da gibt es evtl. wissenschaftliche Belege für/gegen diese These. Zuzutrauen (rein aus ethischer Sicht) ist das den Eliten allemal – der Planet wird sowieso schon irreparabel zerstört, auch ohne Chemtrails. Und vor Massenmord schrecken sie auch nicht zurück. Nur ohne wissenschaftliche Belege wird’s schwierig.

    • @volume,

      ich betone immer wieder, dass ich Laie, nur Beobachterin bin.Aber muss ich eine Kuh sein um zu wissen wie die Milch schmeckt 🙂 ?
      Den Politikern, als Handlanger der Elite, ist meiner Ansicht nach alles zuzutrauen und da spreche ich nicht von denen auf der Welt, sondern von Deutschland, denn nur auf die hätten wir Einfluß, wenn gewollt!.Allesamt, bis wohl auf die Linke, haben Sie Tote auf ihrem Politikerweg,was kaum jemanden stört.Sie haben weder Skrupel, noch Gewissen, der Mensch zählt bei denen nicht! Wer weiß was in 20Jahren erklärt wird, womit wir per Flugzeug gesegnet wurden.????

    • Annette: Villingen/Schwenningen liegt doch ziemlich dicht an der Schweiz. Und gerade von dort kenne ich auch Berichte über Chemtrails. Es gibt sogar ein Video von einer Schweizer Schulklasse, die das Wasser und den Boden auf ensprechende Gifte untersucht hat und fündig geworden ist. Es gibt ja doch unzählige solche Tatsachenberichte und Videos im Netz aus allen Gegenden Europas und aus Amerika sowieso. Da muss man hier gar nicht mehr drüber diskutieren. Wer da immer noch auf stur schaltet(und damit meine ich jezt natürlich nicht Sie), mit dem sind Diskussionen darüber völlig sinnlos. Die müssen sich für wahnsinnig klug halten, dass sie es fertig bringen, all die Berichterstatter und Filmer nur als Idioten und Spinner abzutun. Ich weiß gar nicht, wie das überhaupt geht.

    • @Specht,

      den Schweizer Bericht kenne ich, die Klasse hatte sogar Schwierigkeiten damit, ihren Fund in den Gärten,( behangene Pflanzen) untersuchen zu lassen, was dann später doch geschah.
      Meine Schwägerin und mir ging es nur um die Anhäufung. nicht um das Ob!
      Doch wer selbst jetzt nach oben guckt, der wird feststellen, dass sich nach jetzt 4 Stunden Wolken zeigen, vorher war es nur eine tief hängende graue Schicht.
      Doch jetzt wird es interessant:Im TV war nur als Untertitel bei der Berichterstattung vom Unwetter, zu lesen:So sehen Folgen des Klimawandels aus.
      Was da suggeriert wird, ist von Hand gemacht, denke man einmal an die große Überschwemmung zur Zeit Schröders, wo er sich seine Wählerstimmen sicherte(in Gummistiefeln)…Niemand sprach vom Klimawandel

    • @Specht,

      benötigt man noch mehr Beweise? :Doch jetzt wird es interessant:Im TV „So sehen Folgen des Klimawandels aus“!.

      Die oben genannte Manipulation ist der beste Beweis dafür, man kommt der Wahrheit sehr nahe.Und bald sind wir Verschwörungstheoretiker, so nennt man heute ja Menschen, die sich nicht belügen lassen!

    • Wenn Sie sich für Chemtrails interessieren bzw. das unbedingt herausfinden möchten, dann kontaktieren Sie doch sämtliche Wetterforschungseinrichtungen Deutschlands und lassen dies Thema als Forschungs-, Bachelor-, oder Diplomarbeit ausschreiben. Die haben Messinstrumente die die Zusammensätze der Atmossphäre genauer untersuchen können.
      Oder bitten Sie diese Institute darum, dass sie beim nächsten Steigenlassen eines Wetterballons auch die chemische Zusammensetzung messen.
      Wenn Sie von den Instituten die Absage bekommen, dass höhere Stellen das untersagen, dann haben Sie auch Ihre Antwort.

  13. Anscheinend bemerken die meisten Menschen überhaupt nicht mehr, sie jagen ihrem Alltagstrott nach!
    Kuchen essen im Garten, keine Biene weit und breit, der Sommerflieder( Papillion) musste dieses Jahr ohne die Schmetterlinge aus kommen.Kein Mond am Himmel, Sterne nur vereinzelnd zu sehen, wenn man Glück hat !Sternschnuppen dieses Jahr durch einer grauen Decke verhindert.Wolken am Abend kaum vorhanden, weil die Flugzeuge mit breite Streifen, die sich immer mehr ausweiten, den Himmel bedeckt haben.
    Die sonne lacht…nur nicht für uns Norddeutsche, wir lassen uns bald VitaminD verschreiben, vor allem für die Säuglinge..Wenn es nicht so schlimm wäre, könnte man sich nur noch über so viel Ignorants kaputt lachen!

Hinterlasse eine Antwort